Kuratierte Artikel Oktober 2020

Aus Energie WM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

31.10.2020[Bearbeiten]

  • Die Erfindung der Schneekanone: Wettermacher wider Willen Die technische Kälteproduktion ist schwierig. Mitte des 19. Jahrhunderts tüftelte ein Arzt am Vorläufer der heutigen Klimaanlagen, die ersten Beschneiungsanlagen folgten erst hundert Jahren später. (www.tagesanzeiger.ch, 31.10.20 23:42)
  • Global Trade in Used Vehicles Report – 26 October 2020 Millions of used cars, vans and minibuses exported from Europe, the USA and Japan to low- and middle-income countries are hindering efforts to combat climate change. They are contributing to air pollution and are often involved in road accidents. Many of them are of poor quality and would fail road-worthiness tests in the exporting countries. | A landmark, first-of-its-kind United Nations Environment Programme (UNEP) report, released today, looks at 146 countries that import used vehicles, and calls for action to regulate the trade through the adoption of a set of harmonized minimum quality standards. These would ensure used vehicles contribute to cleaner and safer fleets in recipient countries. UNEP and partners will address these issues, initially with a project focused on Africa. (www.unep.org, 31.10.20 21:17)
  • Schrottautos aus Europa verschmutzen die Luft in Afrika Alte Fahrzeuge aus «entwickelten» Ländern werden in ärmere Länder verschifft. Dort verpesten sie die Luft und führen zu Unfällen. (www.infosperber.ch, 31.10.20 21:16)
  • Als das Ende der Heimarbeit erkämpft wurde Heute lieben alle das Homeoffice. Dabei wurde die Trennung von Wohnen und Arbeiten einst hart erkämpft. Ohne sie gäbe es weder Freizeit noch Privatleben. (www.faz.net, 31.10.20 21:11)
  • Climate Crisis: What we know and what we can do about it Short lecture by Prof. Stefan Rahmstorf, Head of Earth System Analysis at the Potsdam Institute for Climate Impact Research (youtu.be, 31.10.20 21:10)
  • Profiteur der Sklaverei – Soll man diesem Mann noch gedenken? Adolf Guyer-Zeller ist der bekannteste Industrielle des Zürcher Oberlands — und er profitierte direkt vom Menschenhandel. Er verteidigte Sklaverei gar als «göttliches Gesetz». | Die Statue Adolf Guyer-Zeller: Es gibt noch keinen Anlass für einen Denkmalsturz, aber eine Auseinandersetzung ist notwendig. (Abo) @tagi (www.tagesanzeiger.ch, 31.10.20 21:09)
  • Wurzeln des Zorns – Die Radikalisierung der US-Demokratie Seit Jahrzehnten radikalisieren sich die Verfeindeten Staaten von Amerika. Alte Narben brechen auf, viele fürchten um die Reste ihres Wohlstands. Gewehr und Bibel scheinen stets griffbereit. Zorn ist Teil der amerikanischen Seele geworden. // Von Tom Schimmeck / Regie: Thomas Wolfertz / WDR 2020 / www.wdr5.de (www1.wdr.de, 31.10.20 21:07)
  • Fasnächtliche Flucht Gewisse Fasnachten beginnen bereits am Martinstag, am 11.11. um 11.11 Uhr. Diesmal fällt vieles weg, der Ausstieg aus dem Alltag erfolgt anders. Erinnert sei an eine uralte Form dieses Moratoriums. | Wie vergisst man bittere Armut? Mit fasnächtlicher Fantasie und witziger Fiktion. Man baut ein unermessliches imaginäres Reich, gibt sich tolle Titel und riesige Reichtümer und regiert das Ganze von einer „loblichen Residenz“ aus. Doch Luftschlösser sind meist von kurzer Dauer. Wie Seifenblasen platzen sie schnell. Dass ein solches Fantasiegebilde Jahrhunderte überlebt, Krisen und Kriege übersteht und heute noch besteht, ist eine Rarität. In Stans gibt es diese konkrete Ausnahme, den „Unüberwindlichen Grossen Rat“ (UGR). Er regiert noch heute — typisches Konstrukt nidwaldnerischer Phantasie und Kreativität und in seiner Form charakteristisch fürs Naturell der Leute von Nid dem (Kern-)Wald. (www.journal21.ch, 31.10.20 21:06)
  • GeoBIM ermöglicht Aussagen zur Biodiversität Die ZHAW hat ein Verfahren entwickelt, in welchem verschiedene Datensätze rund um Gebäude oder Flächen wie zum Beispiel, Geodaten, CAD/CAFM-Pläne, digitale Quellen und Werte von Drohnen miteinander kombiniert werden können. Das Verfahren eignet sich für verschiedene Use cases wie Circular Economy und Life Cycle Management, SmartCity- und UrbanFM-Anwendungen sowie Biodiversität. | Am Digitaltag soll gezeigt werden, wie mittels dieses Verfahrens und dem Scannen von Grünflächen durch Drohnen Aussagen zur Biodiversität von Freiflächen gemacht werden können. Heinz Bernegger, Projektleiter GeoBIM — Bereich Facility Management sowie Pascal Oechslin, Projektleiter GeoBIM — Bereich Geoinformatik , beide am ZHAW-Departement Life Sciences und Facility Management, stellen das Projekt vor. (www.digitaltage.swiss, 31.10.20 21:05)
  • Wie funktioniert die Kompensation von CO2-Emissionen? - Ein Gastbeitrag von There is no planet b - - - - Der Ausgleich von CO2-Emissionen hat die einfache Bedeutung einer Zusatzmöglichkeit, wenn ein nachhaltiger Lebensstil an unüberwindbare Grenzen stößt. CO2-Kompensation bedeutet nicht, dass man klimaschädlich leben sollte und einen Freifahrtschein erhält. Ein CO2-Ausgleich ist wichtig, um den Klimawandel zu bekämpfen. Wie die Kompensation genau funktioniert und warum wir sie brauchen erklären wir ins diesem Gastbeitrag. - - - - Wann entstehen CO2-Emissionen? - - - - Unser Planet leidet unter der Erderwärmung. Um die Klimakrise aufzuhalten ist es somit essentiell die Menge des CO2 in unserer Atmosphäre zu verringern. CO2 gilt als eines der schädlichsten Treibhausgase, da es den von Menschen gemachten Treibhauseffekt verschlimmert. Es entsteht während der Nutzung von herkömmlichen Transportmitteln, wie dem Auto oder dem Flugzeug und unter anderem während der Erzeugung ... >| (www.energynet.de, 31.10.20 20:32)
  • Zigarettenstummel: So entsorgst du sie richtig Etwa 4,5 Billionen Zigarettenstummel verschmutzen jährlich die Umwelt. Welchen Einfluss sie auf unsere Natur haben und was du dagegen tun kannst, erfährst du hier. - Der Beitrag Zigarettenstummel: So entsorgst du sie richtig erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 31.10.20 19:00)
  • USA: Erneuerbare Energien steigen auch in "fossilen" Bundesstaaten an - Bericht: Die USA sollten planen, ihren gesamten Energiebedarf - für Strom, Verkehr und Industrie - mit sauberer, erneuerbarer Energie zu decken (oekonews.at, 31.10.20 17:41)
  • Corona-Krise : Die Antwort muss nun umfassender sein Die Corona-Politik ist an einem kritischen Punkt. Um ihn zu überwinden, muss die Verbindung von Corona zur Klimakrise benannt und demokratisch auf beide reagiert werden. | Malm, der mit einem eindrucksvollen Werk über den "fossilen Kapitalismus" bekannt wurde, beschreibt in seinem neuen Buch Corona, Climate, Chronic Emergency, wie konkret und direkt die Ursachen und Folgen der Klimakatastrophe, weltweite Waldrodung etwa, Dürre, Erderwärmung oder der Verlust von Biodiversität, zu einem "zoonotic spillover" führen — einer zunehmenden Übertragung von Krankheiten vom Tier auf den Menschen. Er stützt sich dabei auf Studien wie die des Biologen Richard Levins aus dem Jahr 1994, der davor warnte, dass der Verlust an natürlichem Lebensraum zur Verbreitung von viralen und anderen Krankheiten führen würde. Oder David Quammens Buch Spillover von 2012, in dem Quammen einen globalen Paradigmenwechsel in Richtung Nachhaltigkeit forderte, "sonst werd... >| (www.zeit.de, 31.10.20 17:18)
  • Man kann Amerika lieben - trotz Trump! Trump hat viel Krach gemacht. Aber die amerikanische Demokratie lebt. Die Festungen der "checks and balances" hat er nicht schleifen können. Ein Kommentar. (www.tagesspiegel.de, 31.10.20 16:59)
  • Arbeit von zuhause macht produktiver Eine «ECO»-Umfrage bei Unternehmen zeigt: Die Produktivität leidet im Homeoffice nicht. Aber es ist anspruchsvoll. (www.srf.ch, 31.10.20 16:19)
  • Klimademo: BER-Eröffnung von Protesten begleitet In Berlin hat nach 14 Jahren Bauzeit der Flughafen BER mit zwei Sonderflügen eröffnet. Zuvor hatten Umweltaktivisten protestiert. (www.zeit.de, 31.10.20 15:15)
  • Adidas Clean Classics: Dieser Schuh allein wird den Planeten nicht retten Die Modehersteller von Adidas machen sich endlich Gedanken um Umweltschutz: Den Clean Classic gibt es jetzt auch ohne Plastik, vegan und aus hochwertigen Recyclingmaterialien. Die Kolumne Sneak around. (www.faz.net, 31.10.20 14:19)
  • Kolumne Krogerus & Tschäppeler – Hat jetzt bald jeder seinen Senf zu Corona dazugegeben? Nein, bei Weitem nicht. Die «90-9-1-Regel» erklärt den erstaunlichen Umstand, dass auf Social Media die wenigsten etwas sagen, aber die meisten zuhören. (www.tagesanzeiger.ch, 31.10.20 14:05)
  • Gastbeitrag von FDP-Politiker Lukas Köhler - Der Emissionshandel hilft dem Klima null - und schadet Verbrauchern und Unternehmen - 2019 hat die Bundesregierung angekündigt, den Emissionshandel in Deutschland auszuweiten. Das Ergebnis ist ein Desaster, findet FOCUS-Online-Gastautor Lukas Köhler. Statt das Klima zu schützen und den Ausstoß von Treibhausgasen einzudämmen, werden Verbraucher mit Milliarden belastet.Von FOCUS-Online-Gastautor Lukas Köhler (www.focus.de, 31.10.20 14:05)
  • Climate Helped Turn These 5 Places into Ghost Towns Sea level rise, river floods and wildfires have destroyed some settlements and forced others to relocate (www.scientificamerican.com, 31.10.20 13:58)
  • Denkmalschutz an der Gotthardstrecke: Übernachten im Wärterhaus Eggwald Längst nicht mehr in Betrieb blickt das Wärterhaus Eggwald an der Gotthardstrecke auf eine bewegte Geschichte zurück. Mitttlerweile haben es die SBB restauriert. Ab Mai 2021 kann es als Ferienhaus gemietet werden. (www.baublatt.ch, 31.10.20 13:56)
  • Atommüllschiff auf Kurs nach Nordenham: Warten auf die Castoren Die „Pacific Grebe“ mit sechs Atommüllbehältern war am Samstagvormittag noch auf hoher See. An Land starten Umweltschützer mit ersten Protestaktionen. mehr... (www.taz.de, 31.10.20 13:20)
  • Der neue Hauptstadtflughafen startet mit einer Klimademo Er war Deutschlands schlimmste Baustelle - wächst der BER den Berlinern nun als Airport ans Herz? Am Samstag geht er acht Jahre zu spät in Betrieb. Der Liveblog. (www.tagesspiegel.de, 31.10.20 12:42)
  • Klimaneutralität: Runter in die Zukunft Im Kampf gegen die Klimakrise überwiegt der Pessimismus. Dabei ist das Umsteuern alles andere als utopisch, wie zwei neue Studien zeigen. (www.zeit.de, 31.10.20 11:42)
  • Heizperiode: Ab diesem Zeitpunkt kannst du heizen Als Heizperiode gilt die Zeit im Jahr, in der du die Innentemperatur normalerweise durch Heizen erhöhst. Diese Zeit geht mit Pflichten für Vermieter*innen einher. Aber auch als Mieter*in solltest du einige Dinge beachten. - Der Beitrag Heizperiode: Ab diesem Zeitpunkt kannst du heizen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 31.10.20 10:00)
  • Die grenzenlose Freiheit unter den Wolken Mit der Corona-Pandemie offenbaren sich die Probleme der Luftfahrtbranche schonungslos. Ihre hochfliegenden Expansionspläne stürzen regelrecht ab. Dass sie für den Klimaschutz keinen Plan haben, ist dabei noch gar nicht richtig durchgedrungen. - (www.klimareporter.de, 31.10.20 9:40)
  • Nachhaltigkeit: Das Märchen vom guten Plastik Kunststoff war mal ein Symbol für Fortschritt. Heute töten Plastikpartikel Meerestiere und gelangen auch in unseren Körper. Aber die Menschen haben noch eine Chance. (www.zeit.de, 31.10.20 7:57)

30.10.2020[Bearbeiten]

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion »Man kann sich einen sorgfältigen Umgang mit Ressourcen auch bei kapitalistischen Gesellschaften vorstellen, aber er findet nicht statt, da der Profit Leben und Politik bestimmt.« (www.jungewelt.de, 30.10.20 20:40)
  • Wetzikon führt den "Wetzikoin" ein Mit einer Gutscheinaktion will die Stadt Wetzikon das Lokalgewerbe in der Pandemie unterstützen. Gemäss einer Mitteilung setzt sie dabei auf eine von Du Da, Papers und Farner entwickelte Plattform namens "Ecoo", die wiederum auf der Blockchain von Tezos basiert. | Konkret erhalten die Einwohner der Stadt sogenannte Wetzikoins im Wert von 10 Franken. Insgesamt seien Gutscheine im Wert von rund 250'000 Franken im Umlauf, heisst es in der Mitteilung. Die Coins lassen sich ausschliesslich bei Gewerbebetrieben in Wetzikon einlösen. Die Betriebe wiederum können die erwirtschafteten Coins dann bei der Stadt wieder in reelles Geld umwandeln. Die Ecoo-Plattform ermögliche somit einen geschlossenen Kreislauf einer zweckgebundenen Währung in einem klar definierten Ökosystem, und die dazu gehörende App sei so einfach zu bedienen wie ähnliche, bekanntere Zahlungs-Apps. (www.netzwoche.ch, 30.10.20 20:32)
  • Klimaaktivistin Luisa Neubauer: "Hamburg wird eskalierende Klimakrise erleiden" Der Blick in die Zukunft ihrer Heimatstadt Hamburg fällt Klimaaktivistin Luisa Neubauer nicht leicht. Die Wahlberlinerin prognostiziert einen drastischen Klimawandel für die Hansestadt – für angedachte Sparmaßnahmen fehlt ihr das Verständnis. | "Hamburg sollte endlich handeln" | Neuerbauer fordert: „Kaum eine Stadt ist so prädestiniert wie Hamburg. Wir sind weltoffen — nicht nur für Schiffe, sondern für Ideen. Wir sind progressiv und haben das Geld. Und wir kennen die Folgen der Klimaveränderung.“ | Trotz der düsteren Prognosen für ihre Heimatstadt, die Neuerbauer vor allem mit heißen Sommern, wachsender Überschwemmungsgefahr und einem kippenden Ökosystem begründet, will die heute in Berlin lebende Aktivistin eines Tages wieder zurück nach Hamburg: „Irgendwann möchte ich wieder in Hamburg leben. Die Stadt weiß noch, wie ein Eisvergnügen aussieht, die Jahrhundertflut ist... >| (www.focus.de, 30.10.20 20:25)
  • US Wahl: "Diese Wahl wird nicht glatt ablaufen" Harvard-Politologe Daniel Ziblatt ist einer der Autoren des Buches "Wie Demokratien sterben". Er erklärt, wieso das Chaos Trumps bester Freund ist und warum er mit einer Krise nach der Wahl rechnet - und auch mit Gewalt. (www.sueddeutsche.de, 30.10.20 20:19)
  • Energieverbrauch: Lehren aus der Coronakrise – Schweizerische Energie-Stiftung Mit den Coronafallzahlen steigt die Anzahl derjenigen, die wieder vom Büro ins Homeoffice wechseln. Der Einbruch des Pendelverkehrs ist einer von verschiedenen Energieeinspar-Effekten, ausgelöst durch die Massnahmen im Zusammenhang mit Covid-19. Eine neue Studie des Forschungsbüros Rütter Soceco, herausgegeben von der SES, diskutiert Effizienzpotenziale, die auch in Post-Corona-Zeiten genutzt werden könnten. (www.energiestiftung.ch, 30.10.20 20:03)
  • Biodiversität: Umweltministerin fordert mehr Naturschutz zur Vermeidung von Pandemien Der UN-Biodiversitätsrat warnt davor, dass Pandemien zunehmen werden. Svenja Schulze dringt deshalb unter anderem darauf, den unkontrollierten Wildtierhandel zu stoppen. (www.zeit.de, 30.10.20 19:49)
  • Die Bevölkerung findet Masken okay, verliert aber das Vertrauen in den Bundesrat Seit Beginn der Corona-Pandemie in der Schweiz untersucht eine Studie regelmässig die Einstellung und das Verhalten der Bevölkerung. Nun zeigt sich: Zwar akzeptieren viele die Masken im Alltag, doch insgesamt nimmt das Vertrauen in den Bundesrat und seine Massnahmen ab. (www.watson.ch, 30.10.20 18:13)
  • Architektur – Eigenheim oder Strand? Die Zahlenlastigkeit des Schweizer Solarpreises sahen Architekturliebhaber immer schon kritisch. Auch dieses Jahr tun sich gestalterische Abgründe auf, doch werden sie merklich weniger. | Schweizer Solarpreis 2020. Neben Schmankerln … finden sich vor allem zwei bemerkenswerte Projekte. Sie sind zwar klein, aber mit grossem ‹A› — und sind die Gewinner des Norman Foster Solar Awards, so etwas wie die ‹Kategorie Schön› des Solarpreises. Das Einfamilienhaus der Bauernfamilie Brunner-Bapst in Waltensburg GR stammt aus dem Architekturbüro Bearth Deplazes Ladner («Die Eigenenergieversorgung von 817% ist ein neuer PlusEnergieBau-Schweizer- und Weltrekord»), die sich zu regelrechten Solarexperten mausern. … | Was ist nachhaltiger? Mit dem Bau eines Einfamilienhauses in Waltensburg oder Riehen dafür zu sorgen, dass die zufriedenen Bewohner gar nicht erst das Bedürfnis haben, in den Flieger zu steigen? Oder mit dem Betreiben eines H... >| (www.hochparterre.ch, 30.10.20 18:04)
  • 5G soll dabei helfen, Treibhausgasemissionen einzusparen - Studie der Uni Zürich und Empa - 5G soll dabei helfen, Treibhausgasemissionen einzusparen - - Laut einer Studie der Universität Zürich und der Empa könnten neue, durch den 5G-Ausbau ermöglichte Technologien dabei helfen, Treibhausgasemissionen einzusparen. - - - - (www.computerworld.ch, 30.10.20 18:03)
  • Leichter lernen Dr. Brigitte Schultz ist Chefredakteurin des Deutschen Architektenblatts. - Hand aufs Herz: Wie viel haben Sie aus Ihrer Schulzeit behalten? Selbst bei den gebildetsten Menschen herrscht hier vielfach gähnende Leere. Man kann zehn Jahre lang Biologie gepaukt oder französische oder russische Vokabeln auswendig gelernt haben – und nachher weder viel über Körper und Natur wissen noch sich mit unseren europäischen Nachbarn vernünftig unterhalten können. Verliebt man sich allerdings beispielsweise in eine Russin, wird die Materie also emotional aufgeladen, ist der flüssige Spracherwerb selbst im hohen Alter ein Leichtes. Warum? Wie der Göttinger Hirnforscher Gerald Hüther nachgewiesen hat: Je mehr man intrinsisch motiviert ist und je mehr Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum man hat, desto leichter geht Lernen von der Hand. - Klingt zu schön, um wahr zu sein, gerade in Zeiten von Abstand und gewünschter Konformität? Tatsäc... >| (www.dabonline.de, 30.10.20 17:24)
  • Corona-Massnahme im Check: Bundesrats-Eingriff: Handydaten zeigen, obs funktioniert Vor zwölf Tagen schickte der Bundesrat die Schweiz wieder ins Homeoffice. Wird die Empfehlung befolgt? Daten aus einem Handytracking geben nun erste Hinweise. (www.tagesanzeiger.ch, 30.10.20 17:12)
  • Schulsanierung als Chance für flexible Unterrichtsformen 19 BilderVon der Flur-Schule zur Schule im Flur (Klicken für mehr Bilder) - Dieser Beitrag ist unter dem Titel „Sanierungsstau als Chance“ im Deutschen Architektenblatt 11.2020 erschienen. - Von Rosa Grewe - Verstopfte, marode Schultoiletten, defekte Zentralheizungen, Schimmel hinter ungedämmten Fassaden, Wasserschäden durch defekte Dächer und Rohre, hallende Räume, flackernde oder defekte Beleuchtungen, ramponierte Aufzüge und fehlende Rampen, bröckelnde Wände und Decken und kein WLAN – dafür aber hohe Energiekosten: Jede zweite der rund 43.000 Schulen in Deutschland hat nach Angaben der Kommunen gravierende oder nennenswerte Sanierungsrückstände. Allein die Montage von Seifenspendern für ein Hygienekonzept unter Corona überforderte viele Schulen. So arbeiten rund elf Millionen Schüler und Schülerinnen und deren Lehrende in Gebäuden, die vermutlich nur wenige Erwachsene als Arbeitsort akzeptier... >| (www.dabonline.de, 30.10.20 17:12)
  • Messerli Group: Corporate Branding auch im Homeoffice Die sogenannte «Meet me Box» bietet eine neue Lösung für professionelle Videokonferenzen — auch für zu Hause. | Die Box beinhaltet eine hochwertige HD-Kamera (1080 Pixel Auflösung) mit Mikrofon, eine Ringleuchte mit Stativ und auf Wunsch ein Roll-up-Banner im individuellen Corporate-Design als Hintergrund. Bei allen Artikeln handelt es sich laut Mitteilung um praktische Plug-and-Play-Lösungen, damit sie ohne technisches Vorwissen schnell installiert sind. (pd/cbe) (www.persoenlich.com, 30.10.20 16:56)
  • Guest post: How declining ice in clouds makes high ‘climate sensitivity' plausible Simulations from the latest climate models have suggested that the Earth's climate might be more sensitive to increasing atmospheric CO2 than previously thought. (www.carbonbrief.org, 30.10.20 16:56)
  • Google wird immer mehr zum Betriebssystem des Journalismus Mit der «Digital News Initiative» entwickelte sich Google in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Mäzene für journalistische Medien. Eine aktuelle Studie hat bei deutschen Verlagen nachgefragt, wie sich das Google-Geld auf ihre Unternehmensstrategie und Berichterstattung auswirkt. | Die Studie ist ein wichtiger Debatteneinwurf. Sie zeigt eine interessante Innensicht der Verlage auf, die man in dieser Deutlichkeit noch nicht gelesen hat. Für die in der Analyse vielfach angetippte Hypothese, wonach die Google-Finanzierung kritische Berichterstattung am Konzern verstummen lässt, bräuchte es eine qualitative Inhaltsanalyse über einen längeren Zeitraum. Die Autoren betonen daher, dass ihre Studie «explorativen Charakter» habe. Mit ihrer Arbeit haben sie einige bisher dunkle Winkel der Google-Finanzierung besser ausgeleuchtet. (medienwoche.ch, 30.10.20 16:46)
  • pv magazine Podcast: Harald Schumann, wie konterkarieren Subventionen den Klimaschutz? Die Subventionen europäischer Staaten für die fossile Wirtschaft sind mit 137 Milliarden Euro so hoch wie das gesamte EU-Budget 2019 und behindern den Klimaschutz. Auch die Wasserstoffstrategie ist von Interessen geleitet, die in Konkurrenz zum schnellen Ausbau erneuerbarer Energien stehen. Viele Verantwortliche lehnen das ab, und trotzdem ändert sich nichts. Dafür gibt es Gründe. (www.pv-magazine.de, 30.10.20 16:41)
  • Beyond humanism: Looking at the future through the ecological lens – Innocracy 2020 The outbreak of COVID-19 has again exposed the vulnerability of transatlantic relations. During a crisis in which international cooperation is imperative to contain and defeat the crisis, the president of the United States has taken actions such as suspending funding to the World Health Organisation (WHO). (innocracy.eu, 30.10.20 16:34)
  • Serverheizung produziert CO2-neutrale Wärme IWB installiert Mini-Rechenzentren in Wohnhäusern. Mit der Abwärme heizen wir die Stuben und das Duschwasser der Bewohner. | Rechenleistung ist gefragt. Blockchain, Cloud-Computing oder das Internet der Dinge fordern immer mehr Kapazitäten. Beim Betrieb der nötigen Infrastruktur entsteht Wärme — die meist in grossen Rechenzentren ungenutzt verpufft oder gar aufwändig abgeführt werden muss. Das will IWB ändern und installiert kleine, dezentrale Rechenzentren. Mit der Nutzung der Abwärme werden Wohnhäuser geheizt und ihr Warmwasser aufbereitet. Dies bietet sich an, wo beispielsweise Fernwärme nicht verfügbar ist. | In einem Pilotprojekt mit dem französischen Startup Neutral-IT hat IWB eine sogenannte «Serverheizung» in Betrieb genommen. Die Installation lohnt sich besonders auch dort, wo grössere Heizungsanlagen — beispielsweise eine Pellet-Heizung oder das Aussengerät einer Wärmepumpe — n... >| (www.iwb.ch, 30.10.20 16:31)
  • Ackern gegen die Klimakrise Der Klimawandel bedroht die Landwirtschaft auch in Südbaden. Es gilt, die Anbaumethoden nachhaltig anzupassen — wie auf dem Antonihof im Schwarzwald. | Neue Sorten, Humusaufbau im Boden, mehr Artenvielfalt, intelligente Flächennutzung: Die Probleme, die der Klimawandel heute schon bereitet, könnten eine Chance sein für eine innovative und vor allem nachhaltigere Landwirtschaft. Dafür müsste allerdings der weitere Klimawandel gestoppt oder zumindest deutlich gebremst werden: Laut einer diesjährigen Studie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung werden extreme Dürreperioden in Mitteleuropa voraussichtlich immer häufiger auftreten, wenn die Treibhausgase nicht reduziert werden. (www.ews-schoenau.de, 30.10.20 16:29)
  • Slavoj Zizek: Corona, der Staat, die Populisten und die Freiheit Ein Virus hat die Schwachstellen unserer Ordnungen offengelegt. Der Staat ist schwach, das ökonomische System am Anschlag. Da hilft nur entschlossenes Handeln des — ja — Staates. || "Die Zeit der sommerlichen Sorglosigkeit ist vorbei: warum der Staat nun durchgreifen muss" @Infoethik (www.nzz.ch, 30.10.20 15:26)
  • Schulze: "Naturzerstörung ist Krise hinter der Krise" - - - - - Naturzerstörung erhöht das Risiko für den Ausbruch weiterer Pandemien - dies ist das Ergebnis neuer UN-Studien. Umweltministerin Schulze forderte, den Handel mit Wildtieren zu stoppen und sich für Natur- und Artenschutz einzusetzen. [mehr] - - - - - EU initiiert Selbstverpflichtung zu Artenschutz, 29.09.2020 - - - Merkel verlangt globale Trendwende beim biologischen Artenschutz - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 30.10.20 15:24)
  • Mehr Rückhalt für die Digitalisierung in der Schweiz - «Switzerland's Digital DNA 2020» - Mehr Rückhalt für die Digitalisierung in der Schweiz - - Einer Studie zufolge steht die Schweizer Bevölkerung der Digitalisierung positiver gegenüber als noch im Vorjahr. Zudem nahm – nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie – die Bereitschaft zu, personenbezogene Daten im Gesundheitsbereich zu teilen. - - - - (www.computerworld.ch, 30.10.20 15:17)
  • Was gilt im Sport in Zürich? Das Sportamt der Stadt Zürich hat die Schutzkonzepte für die Sport- und Badeanlagen gemäss den neuen Vorgaben des Bundesrats und des Kantons angepasst. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 30.10.20 14:08)
  • „Leerlauf bei der Wissenschaftskommunikation“ Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen fordert zusätzlich Ausgaben für öffentliche Auseinandersetzung mit Forschungsergebnissen. (www.tagesspiegel.de, 30.10.20 14:28)
  • Die Digitalisierung braucht neue Spielregeln Die Digitalisierung kann ihre Vorteile nur ausspielen, wenn es gelingt, die Ungerechtigkeiten zu beheben, die das derzeitige Regelwerk mit sich bringt. Die betreffen vor allem den Umgang mit Daten. Ein Gastbeitrag. (www.tagesspiegel.de, 30.10.20 14:09)
  • Das Ende des Flugzeugs Am Wochenende eröffnet das Steuer-Milliardengrab BER. Wir haben uns schon mal dort umgesehen. Unser Urteil: Fliegen ist Mist und eine Katastrophe für den Klimaschutz. Echte Alternativen gibt es in Europa auch für weite Strecken. - (www.klimareporter.de, 30.10.20 14:00)
  • Erneuerbare-Energien-Gesetz im Bundestag: Was machen mit der Solaranlage? Wenn kleine Solaranlagen aus der EEG-Förderung fallen, könnten sie problemlos weiterlaufen – wären da nicht komplizierte und teure Regeln. mehr... (www.taz.de, 30.10.20 13:36)
  • China ist einer der Vorreiter - Kampf gegen den Klimawandel: Bäume pflanzen könnte zum Billionen-Geschäft werden - China setzt im Kampf gegen den Klimawandel zunehmend auf „Nature Based Solutions“. Das beginnt bei so einfachen Dingen wie der Aufforstung von Wäldern. Eine US-Studie zeigt jetzt, dass sich damit bis 2050 mehrere Billionen Euro verdienen ließen – mehr als heute mit Öl und Gas.Von Autor Christoph Sackmann (www.focus.de, 30.10.20 13:02)
  • Das kantonale Energiegesetz zeigt Wirkung Vor drei Jahren, im Oktober 2017, trat das revidierte kantonale Energiegesetz in Kraft. Mit der Revision rückte als primäres klimapolitisches Ziel die Dekarbonisierung der Wärmeproduktion in den Fokus. Jetzt vorliegende Zahlen verdeutlichen, dass der gesetzlich geforderte Ersatz von Öl- und Gasheizungen durch Heizsysteme, die mit erneuerbarer Energie betrieben werden, Wirkung zeigt. (www.bs.ch, 30.10.20 12:40)
  • Neubau Hochhüsliweid Luzern Das Gebiet Hochhüsliweid in Luzern ist als Grünraum am Rande der Stadt und am Rande des Siedlungsgebietes Würzenbach ein selten vorhandener Landschaftsraum. Geplant ist, auf dem Baurechtsareal Hochhüsliweid bis Mitte 2024 eine autoarme Wohnsiedlung zu realisieren. | Der Vorschlag «Zapfer» von Guignard & Saner Architekten mit Berchtold Lenzin Landschaftsarchitekten gewinnt den Projektwettbewerb. Drei Zeilenbauten werden im Verlauf des Hangs angeordnet und bilden durch die versetzte Lage, zusammen mit den vier bestehenden Bauten oberhalb des neuen Platzes, ein Ensemble. Es entstehen atmosphärische, gut möblierbare und grosszügige Wohnungen, die eine breit gefächerte Mieterschaft ansprechen werden. Die vorgeschlagene Holzbauweise kann wirtschaftlich mit einer konventionellen Bauweise mithalten. - (competitions.espazium.ch, 30.10.20 12:46)
  • Swissolar erwartet Rekordzubau von mehr als 400 Megawatt Photovoltaik Seit Jahresbeginn haben sich dem Schweizer Solarverband zufolge die Anmeldungen für die Einmalvergütung gegenüber der Vorjahresperiode fast verdoppelt. Der Zuwachs findet demnach sowohl bei großen wie bei kleinen Anlagen statt, liegt aber immer noch unter dem erforderlichen Photovoltaik-Zubau von 1000 Megawatt. (www.pv-magazine.de, 30.10.20 12:45)
  • Strom zu Kraftstoff – Wofür brauchen wir PtX? Sie glaubt an beides: die große Vision und die kleinen Schritte. „Natürlich müssen wir analysieren, wie wir eine grüne Wasserstoffversorgung etablieren können, die möglichst viel in Europa produziert“, sagt Dr. Kirsten Westphal, „aber wir brauchen auch internationale Kooperation und Handel sowie Leuchtturmprojekte im Ausland. Dabei kann dann auch erstmal blauer oder türkiser Wasserstoff zum Einsatz kommen.“ Bei der Stiftung Wissenschaft und Politik befasst sie sich mit der energiepolitischen Seite der Energiewende sowie insbesondere mit außen- und sicherheitspolitische >| (www.oeko.de, 30.10.20 12:43)
  • So entsteht Kreativität im Gehirn | «Ein kreativer Akt par excellence» Neue Ideen entstehen durch Zufall, durch eine spielerische Kommunikation zwischen Nervenzellen, sagt der Neurophysiologe Josef Bischofberger von der Uni Basel. | «Woher wissen die 1000 Billionen Synapsen in unserem Hirn, wie sie beim Velofahren die rund 700 Muskeln im Körper so koordinieren müssen, dass wir in die Pedale treten und gleichzeitig das Gleichgewicht kontrollieren können?» Wie neue Ideen entstehen: @BeobachterRat (www.beobachter.ch, 30.10.20 12:38)
  • Bietet die Corona-Krise die Chance für eine Neuerfindung des Konsums? Und plötzlich ist das Undenkbare da. Die meisten Läden sind geschlossen, viele Menschen gehen oder dürfen nicht mehr ins Büro, holen ihr Mittagessen nicht mehr im Take Away und meiden Restaurants. Auch wir von Palette — Unverpackt Einkaufen sitzen vor den Bildschirmen und diskutieren via Videokonferenz — sollen wir weiterhin geöffnet haben oder schliessen wir den Laden? Was ist, wenn wir geöffnet haben, aber niemand kommt? Schaffen wir das finanziell? Die Aufbauarbeit der letzten drei Jahre war plötzlich durch Viren bedroht. | Glücklicherweise sind wir als Genossenschaft organisiert, welcher auch die Vermieterin des Ladengeschäfts angehört. Bereits in den ersten Tagen des Lockdowns wurde uns ein Mieterlass in Aussicht gestellt. Unsere Kund*innen erkundigten sich, wie sie uns unterstützen können. Dies bestärkte uns in unserem Vorhaben, den Laden weiterhin geöffnet zu haben. Zudem wollten wir während dieser Zeit... >| (umwelt-schweiz.ch, 30.10.20 12:36)
  • Planungssicherheit für erneuerbare Energien Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Nationalrats (Urek-N) will Massnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass grosse Projekte zur Erzeugung erneuerbarer Energie wegen Einsprachen Jahrzehnte lang verzögert werden können. Sie hat eine entsprechende Motion eingereicht. (www.aquaetgas.ch, 30.10.20 12:35)
  • 5 Siege für den Naturschutz: Was die Umweltbewegung erreicht hat Schon seit Generationen setzen sich Menschen für Naturschutz ein — mit Erfolg. Wir zeigen dir Beispiele dafür, was sie erreicht haben. | 1. Saubere Flüsse durch Naturschutz | 2. Ozonloch schließt sich | 3. Sieg über sauren Regen | 4. Naturschutz durch DDT-Verbot | 5. Weniger Plastik (utopia.de, 30.10.20 12:33)
  • Vergütung 2021 von Stadtwerk Winterthur an Steuerhaushalt Insgesamt 11,4 Millionen Franken soll Stadtwerk Winterthur im Jahr 2021 an den steuerfinanzierten Haushalt der Stadt vergüten. Der Stadtrat hat dem Grossen Gemeinderat einen entsprechenden Antrag überwiesen. | Die finanzielle Vergütung von Stadtwerk Winterthur an den Steuerhaushalt wird jährlich vom Winterthurer Parlament festgelegt und beschlossen. Für das kommende Jahr beantragt der Stadtrat eine Vergütung von insgesamt 11,4 Millionen Franken. Dies ist eine halbe Million mehr als für 2020 budgetiert worden ist, entspricht aber dem jeweiligen, effektiv gezahlten Betrag in den letzten zwei Jahren. Gru >| (stadt.winterthur.ch, 30.10.20 12:32)
  • Newsletter Klimafolgen und Anpassung – Nr.: 69 Fünf Jahre nach dem ersten Fortschrittsbericht zur Deutschen Anpassungsstrategie hat die Bundesregierung vergangene Woche den Zweiten Fortschrittsbericht mit dem dritten Aktionsplan Anpassung beschlossen. Neben den wesentlichen Ergebnissen der zurückliegenden Jahre zeigt der Bericht die politischen Leitlinien und Schwerpunkte für die Zukunft auf. Lesen Sie mehr dazu in unserer Schwerpunktrubrik. | Aus der Tatenbank stellen wir Ihnen diesmal das Interkommunale Netzwerk zur Entwicklung von Anpassungsmaßnahmen an klimawandelbedingte Trockenereignisse im Naturpark Südschwarzwald vor. (www.umweltbundesamt.de, 30.10.20 12:30)
  • „Der Klimawandel kann nicht von einem Land alleine gelöst werden" – Klimaforschung in Afrika "Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen, mit denen die Welt konfrontiert ist", sagt Josefina Hamutoko. Die Geologin nimmt am Programm "climapAfrica" teil, mit dem das BMBF zukünftige Führungskräfte in der Klimaforschung fördert. (www.bmbf.de, 30.10.20 12:28)
  • Greta Thunberg reflects on living through multiple crises in a 'post-truth society' In an exclusive interview with National Geographic, the teen climate activist considers the successes of the youth climate movement and the challenges it will face. | I mean, it's very complex. But right now we have kind of hit the wall. There are no arguments left. There are no excuses left. Now, it's just, either you try to minimize the crisis or just completely deny it, or you try to distract. We just need to start treating the crisis like a crisis and continue to lift up the science, but now everyone's blaming each other and we are stuck in a loop. We won't get anywhere unless someone breaks that chain, so to speak. Someone needs to do something. I mean, of course, many people have to do lots of things, but unless someone with a big platform or big responsibility does something to start treating the crisis like a crisis–for instance, the media–then we won't be able to move from here. (on.natgeo.com, 30.10.20 12:17)
  • «Wohnraum zu schaffen für Dritte ist ein heikles Thema» Der Journalist und Einfamilienhausbesitzer Stefan Hartmann nimmt sich in seinem ersten Buch «(K)ein Idyll — Das Einfamilienhaus» der Geschichte und vor allem auch der Zukunft des Einfamilienhauses an. Wie er dazu gekommen ist, über das «Hüsli» zu schreiben, und in welche Tiefen ihn das vordergründig banale Thema gebracht hat, erklärt er im Gespräch mit Nicole Soland. (www.pszeitung.ch, 30.10.20 12:19)
  • Solarenergie erhitzt Gemüter Kritik der Opposition begleitet das Konzept zur verstärkten Nutzung der Sonnenenergie. Beim Ausbau der Fotovoltaik und der damit verbundenen Novelle des Raumplanungsgesetzes fordern die Grünen einen Neustart. Die FPÖ drängt sogar auf eine Volksbefragung. (www.krone.at, 30.10.20 12:18)
  • Ein Roboterschwarm wird kreativ – Interagierende Einzelroboter erschaffen ein farbiges Kunstwerk – scinexx.de Robotische Kreativhelfer: Forscher haben einen Roboterschwarm entwickelt, der Bilder malt. Wie eine Art intelligenter Pinsel legen die einzelnen Roboter farbige Spuren, deren Intensität und Mischung sie durch ihre Interaktion kontrollieren. Durch diese kollektive Aktivität entsteht das Gesamtkunstwerk. Der Clou dabei: Der Roboterschwarm reagiert fast in Echtzeit auf die Vorgaben des Menschen, so dass Mensch und Maschine gemeinsam zum Künstler werden. (www.scinexx.de, 30.10.20 12:12)
  • Where's the sea ice? 3 reasons the Arctic freeze is unseasonably late and why it matters With the setting of the sun and the onset of polar darkness, the Arctic Ocean would normally be crusted with sea ice along the Siberian coast by now. But this year, the water is still open. | I've watched the region's transformations since the 1980s as an Arctic climate scientist and, since 2008, as director of the National Snow and Ice Data Center. I can tell you, this is not normal. There's so much more heat in the ocean now than there used to be that the pattern of autumn ice growth has been completely disrupted. | To understand what's happening to the sea ice this year and why it's a problem, let's look back at the summer and into the Arctic Ocean itself. (theconversation.com, 30.10.20 12:10)
  • Bellerive-Gstürm Im Grunde genommen geht es weder um die Interpretation von Studien noch um das, was Stadtrat Wolff gesagt hat oder nicht. Es geht darum, ob das Auto auch in Zeiten des Klimawandels die heilige Kuh bleiben soll, die es seit ungefähr einem halben Jahrhundert ist — oder ob wir heute vielleicht doch eher mehr Velos als Autos brauchen, mehr Grün als Grau? Nein, das ist leider keine rhetorische Frage, darüber müssten wir erst abstimmen. Und weil Ohren oder Lungen keine Stimme haben, wage ich lieber keine Prognose, wie das herauskäme. (www.pszeitung.ch, 30.10.20 12:01)
  • Vermächtnisstudie: So soll es werden Die Vermächtnisstudie erfragt zum dritten Mal, was wir vor dem Hintergrund unserer Erfahrungen an künftige Generationen weitergeben wollen. Die Pandemie hat den Blick darauf überraschend verändert. | 1: Der neue Glanz des Altbewährten. Im grellen Licht der Pandemie reiben sich die Deutschen die Augen und staunen über etwas, das ihnen allzu selbstverständlich geworden war: das Gesundheitssystem. | 2: Die Vision eines neuen Wirtschaftens. Rund 60 Prozent der Befragten preisen die geringere Wirtschaftsaktivität, verbunden mit der Entlastung der Umwelt. | 3: Die Kraft für Neues. Früher war oft von "technikfeindlichen Deutschen" die Rede. … Die Pandemie hat dies geändert. Sie hat zum Handeln gezwungen. Sie hat gezeigt, dass wir Veränderung können. (www.zeit.de, 30.10.20 11:16)
  • Was bringen Luftreiniger im Kampf gegen Corona? Die Geräte sollen infektiöse Aerosole aus der Raumluft fast vollständig herausfiltern, so das Versprechen. Deutsche Forscher haben nun verschiedene Luftfiltergeräte getestet. Skepsis kommt auch vom Umweltbundesamt. (www.diepresse.com, 30.10.20 10:02)
  • Mit Homeoffice und Online-Werbung: Tech-Giganten machen Milliarden-Gewinne in der Pandemie Apple, Google, Facebook und Amazon profitieren vom veränderten Verhalten der Nutzer und Werbekunden in der Corona-Krise. Allein im dritten Quartal haben die Tech-Konzerne zusammen 38 Milliarden Dollar verdient. (www.tagesanzeiger.ch, 30.10.20 10:00)
  • EU: Wie man Stahl- , Zement- und Chemieindustrie CO2-neutral macht - 11 Vorschläge von Agora, weil EU bislang keine präsentiert hat (oekonews.at, 30.10.20 9:40)
  • „Banks against future“: Zu viel Kohle für Kohle Banken geben sich gerne klimafreundlich, fördern jedoch massiv fossile Brennstoffe. Umweltschützer*innen fordern neue Richtlinien. mehr... (www.taz.de, 30.10.20 9:37)
  • Wird der Ausbauplan fürs Stromnetz erneut durchgewunken? Parallel zum EEG 2021 berät der Bundestag auch über den Bundesbedarfsplan Elektrizität. Wie schon 2012 und 2016 könnte der Plan einfach durchgewunken werden – trotz grundsätzlicher Kritik. So setzen sich Experten dafür ein, Strom und Gasnetze endlich gemeinsam zu planen. - (www.klimareporter.de, 30.10.20 9:36)
  • Auch Grüne wollen Solaranlagen auf allen neuen Dächern Heute debattiert der Bundestag über die Reform des Ökostrom-Gesetzes. SPD und Grünen gehen die Pläne von Minister Altmaier nicht weit genug. (www.tagesspiegel.de, 30.10.20 8:33)
  • Blackrock-Chef Fink: Der Hüter der Billionen Larry Fink ist Chef des größten Vermögensverwalters der Welt. Nun will der mächtigste Mann an der Wall Street das Unternehmen auf Nachhaltigkeit trimmen. Wer ist der Mann dahinter? (www.faz.net, 30.10.20 8:17)
  • Heizspiegel 2020: Energetisch sanieren spart Geld Den Heizspiegel 2020 hat das Bundesumweltministerium veröffentlicht. Mit dem jährlichen erscheinenden Bericht lässt sich der persönliche Heizenergieverbrauch bewerten. Als Basis des Vergleichs dient die Auswertung von über 147.000 Daten zentral beheizter Wohngebäude in ganz Deutschland. (www.geb-info.de, 30.10.20 8:00)
  • Deutschlands Stromversorgung war nie sicherer Die Bundesnetzagentur hat 2019 die niedrigsten jemals gemessenen Ausfallzeiten bei der Stromversorgung in Deutschland registriert. Die Energiewende und der steigende Erneuerbaren-Anteil haben keinen negativen Einfluss auf die Versorgungsqualität. (www.energiezukunft.eu, 30.10.20 7:01)
  • Die Initiative für das gute Gewissen Über Haftung und Sorgfaltspflichten soll die Konzerninitiative Schweizer Unternehmen dazu bringen, Umwelt und Menschenrechte besser zu schützen. Das klingt einfach. Dass die Realität komplizierter ist, zeigt das Beispiel des Smartphone-Herstellers Fairphone. (www.nzz.ch, 30.10.20 6:55)
  • Gebändigte Macht – Demokratie, Menschenrechte und Markt Unkontrollierte Macht ist gefährlich. Machtteilung geschieht durch Demokratie, Menschenrechte und Markt. Die drei wichtigsten Ideen der Moderne verdienen es, mit Selbstsicherheit verteidigt und verbessert zu werden. (www.nzz.ch, 30.10.20 6:30)
  • Viele Straßen werden völlig sinnlos gebaut Immer mehr Naturparadiese werden durch neue Straßen und Gewerbegebiete zerstört! Denn beides zieht Verkehr an. Durch Rückbau und Nutzung leerer Immobilien könnte viel ökologisches Unheil vermieden werden. (www.krone.at, 30.10.20 5:57)
  • Effiziente Nahrungsmittelproduktion und Lebensmittelverwertung Die ersten spürbaren Folgen des Klimawandels machen es deutlich: Für den Weg in eine lebenswerte Zukunft ist eine gesellschaftliche und industrielle Neuorientierung nötig. Das gilt insbesondere für die Nahrungsmittelindustrie und die Landwirtschaft. (www.umweltdialog.de, 30.10.20 3:00)
  • Europaweite Studie belegt: Corona-Pandemie befeuert Klimaschutz - 86 Prozent fordern mehr Maßnahmen für die Umwelt - Mehr als 90 Prozent der EuropäerInnen würden gerne mehr fürs Recycling tun. (oekonews.at, 30.10.20 1:40)
  • Versorgern fehlt angeblich Mut zur Innovation Wie innovativ sind Deutschlands Energieversorger? Das hat eine Unternehmensberatung untersucht. Eine These: Große Entwicklungssprünge seien in diesem Jahr ausgeblieben. (www.energie-und-management.de, 30.10.20 0:26)

29.10.2020[Bearbeiten]

  • Neuer IPBES-Report: Pandemie-Risiko steigt mit Naturzerstörung - Naturschutz ist die beste Vorsorge gegen neue Infektionskrankheiten – WWF fordert weltweiten Naturschutzpakt und Stopp des illegalen Wildtierhandels (oekonews.at, 29.10.20 23:00)
  • Schlaues Dämmmaterial passt sich dem Wetter an: Energieeinsparung von 46 Prozent ist möglich Dämmmaterial, das Gebäude im Sommer vor Überhitzung und im Winter vor dem Auskühlen schützen soll, wird sich in Zukunft an die Außentemperaturen selbstständig anpassen. Das intelligente Material haben Forscher des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung (IAP) in Potsdam entwickelt. Damit lässt sich der Energiebedarf fürs Heizen und Kühlen noch stärker als bisher reduzieren. Zudem ist die Bilanz klimapositiv: Bei der Herstellung des Materials wird weniger Energie verbraucht als es später einspart. (www.trendsderzukunft.de, 29.10.20 21:50)
  • Ein Plädoyer gegen das Neubauen Das Buch ‚Verbietet das Bauen!‘, welches in diesem Jahr neu aufgelegt und erweitert wurde, enthält vielfache zahlenbasierte Fakten und Argumente gegen Neubau. Abgesehen von den umweltbezogenen Negativfolgen des Bauens erläutert der Autor auch und vor allem, weshalb Neubau nicht so sozial ist wie er zu sein scheint. Häufig wird Neubau mit Argumenten begründet, welche sich auf Wohnungsmangel vor allem in beliebten Städten beziehen. Dieser müsse behoben werden. Fuhrhop zeigt allerdings auf, dass zum einen der Wohnungsmangel häufig gar nicht so akut ist, wie er zu sein scheint. Selbst in beliebten Städten stehen zahlreiche Wohnungen leer. Auch Bürogebäude oder sonstige Immobilien seien landesweit leerstehend, die (zum Teil umgebaut) als Wohnraum dienen könnten. Ein Problem bei der Erfassung solcher Potentiale besteht allerdings darin, dass die meisten Gemeinden in Deutschland Leerstand nicht oder nur unzureichend erfassen. (www.postwachstum.de, 29.10.20 21:46)
  • Generationen-Interview: Die Jungen auf den Barrikaden Auf dem Bundesplatz streiten sich Schülerinnen mit Politikern über den Klimawandel, der AHV droht der Kollaps und Corona strapaziert die Solidarität zwischen Jung und Alt. Stecken wir in einer Generationenkrise? Nicht so tief, wie wir denken, sagt die Sozialanthropologin Simone Gretler Heusser. (news.hslu.ch, 29.10.20 20:17)
  • Neues Klima für Industrie- und Handelskammern Ein wegweisendes Urteil des Bundesverwaltungsgerichts untersagt dem Dachverband der gewerblichen Wirtschaft DIHK, sich beliebig zu politischen Themen wie der Klimapolitik zu äußern. Es könnte ein Weckruf für die Verbände sein, ihre Aufgaben neu zu definieren — im Sinne einer werteorientierten Selbstorganisation. (www.klimareporter.de, 29.10.20 20:14)
  • Corona: Weltbiodiversitätsrat fordert Strategiewechsel im Kampf gegen Viren Im Tierreich schlummern noch Hunderttausende potenziell gefährliche Erreger. Der Weltbiodiversitätsrat regt nun ein Umdenken im Kampf gegen Pandemietreiber an. Das größte Problem ist der Mensch selbst. || Die Hauptursache für den Ausbruch einer #Pandemie wie #Corona ist unser Umgang mit der #Umwelt und Tieren. Wir brauchen endlich Respekt vor der Natur und anderen Lebewesen und einen viel geringeren Fleischkonsum. #Vegan @VQuaschning (www.spiegel.de, 29.10.20 20:07)
  • #DetroitKnew – Big Oil hat nicht allein den Klimaschutz verzögert, auch die Autoindustrie wusste schon vor 50 Jahren über den Klimawandel Bescheid Ein neuer Bericht, der diese Woche in Energy & Environment News veröffentlicht wurde, zeigt, dass führende US-Automobilunternehmen bereits Ende der 1950er Jahre von den Zusammenhängen zwischen Klimawandel und fossilen Brennstoffen wussten und vor fast einem halben Jahrhundert aktiv klimarelevante Forschung betrieben. Na — kommt das irgendwie bekannt vor? #ExxonKnew… #DetroitKnew, too! | Der Bericht GM, Ford knew about climate change 50 years ago verbindet Recherchen und Interviews der Journalistin Maxine Joselow mit historischen Dokumenten, die von E&E und dem Center for International Environmental Law (CIEL) sowie dem Climate Investigations Center ausgegraben wurden. (klima-der-gerechtigkeit.de, 29.10.20 20:00)
  • 5G-Mobilfunknetze bieten Chancen für den Klimaschutz Der Wirtschaft kommt beim Klimawandel eine entscheidende Rolle zu, wenn Wohlstand und Gesundheit der Bevölkerung sowie der Schutz des Klima sichergestellt werden sollen. Die Digitalisierung hat beim Klimaschutz grosses Potenzial, die Planung der dafür notwendigen Telekommunikationsinfrastruktur bedarf jedoch klarer Rahmenbedingungen. Eine Studie, die swisscleantech gemeinsam mit Swisscom in Auftrag gegeben hat, zeigt, welche Beiträge leistungsfähige Mobilfunknetze für den Klimaschutz leisten können. (www.swisscleantech.ch, 29.10.20 19:59)
  • Bundesrat will Ausbaubremsen beim EEG aufheben Eine mehr als hundertseitige Beschlussempfehlung zum EEG 2021, vorgelegt von den drei zuständigen Ausschüssen des Bundesrates, übt scharfe Kritik am Regierungsentwurf für die Novelle und will viele Ausbaubremsen für die erneuerbaren Energien abschaffen. (www.klimareporter.de, 29.10.20 19:59)
  • Demokratie in Coronapandemie: Das Parlament muckt auf Die Parlamente haben bei den Corona-Maßnahmen bislang wenig zu sagen. Abgeordnete schmieden neue Bündnisse für mehr Mitsprache. mehr... (www.taz.de, 29.10.20 19:59)
  • Milliardeninvestitionen nötig für Energiewende Zurückhaltung beim Netzausbau verursache langfristig Mehrkosten von bis zu 4,2 Mrd. Euro pro Jahr, warnt eine Studie der RWTH Aachen und Frontier Economics im Auftrag von Eon. (www.energie-und-management.de, 29.10.20 19:57)
  • Ökologische Dämmung: Holzfaser, Zellulose, Stroh und Co. Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen bieten nicht nur eine umweltschonende Alternative zu den konventionellen Materialien, sondern ihre bauphysikalischen Eigenschaften stehen vor allem für mängelfreie und dauerhafte Konstruktionen (www.dabonline.de, 29.10.20 19:56)
  • Internationale Klimapolitik kann nachhaltigen Aufschwung fördern – Artikel im Climate Policy Journal erschienen Regierungen auf der ganzen Welt reagieren mit umfangreichen Konjunkturpaketen auf die durch die COVID-19-Pandemie ausgelöste Krise. Die Ausgestaltung dieser Konjunkturpakete wird auch zentrale Rahmenbedingungen für die künftige Klimapolitik bestimmen: Die Konjunkturpakete können entweder einen starken Impuls für eine klimafreundliche Wirtschaft geben oder nicht nachhaltige Wirtschaftspraktiken zementieren. In dem neuen, überarbeiteten Artikel "Harnessing international climate governance to drive a sustainable recovery from the COVID-19 pandemic" diskutieren Wolfgang Obergassel, Co-Leiter des Forschungsbereichs Internationale Klimapolitik am Wuppertal Institut, Lukas Hermwille, Senior Researcher im gleichen Forschungsbereich, sowie Sebastian Oberthür von der Freien Universität Brüssel, wie die internationale Klimapolitik zu einem grünen Aufschwung beitragen kann. | Der Artikel ist im Journal "Climate Policy" in englischer Sprache erschienen … (wupperinst.org, 29.10.20 19:54)
  • Agora fordert Subventionen für die Industrie Die Denkfabrik Agora Energiewende will das "Investitionsdilemma der energieintensiven Industrie" lösen — mit noch mehr Geld der Verbraucher und der Steuerzahler. (www.energie-und-management.de, 29.10.20 19:54)
  • Climate Neutral Now The Paris Climate Change Agreement's central aim is to strengthen the global response to climate change by keeping a global temperature rise well below 2 degrees Celsius above pre-industrial levels and to pursue efforts to limit the temperature increase even further to 1.5 degrees Celsius. To do so effectively requires that we achieve a climate neutral world by the second half of this century. | The UNFCCC secretariat launched its Climate Neutral Now initiative in 2015. The following year, the secretariat launched a new pillar under its Momentum for Change initiative focused on Climate Neutral Now, as part of larger efforts to showcase successful climate action around the world. (unfccc.int, 29.10.20 19:53)
  • Energie-Kommune des Monats: Ravensburg – Agentur für Erneuerbare Energien Im Oktober 2020 wird das baden-württembergische Ravensburg zur Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. Bürgermeister sowie Leiter der Bau- und Umweltverwaltung, Dirk Bastin, macht im Gespräch deutlich, welche wichtige Rolle der 2020 beschlossene Klimakonsens für die Stadt spielt, welche Herausforderungen es noch zu bewältigen gilt und wie Denkmalschutz mit Erneuerbaren Energien vereinbart werden kann. | Ravensburg hat als Teil des Gemeindeverbunds Mittleres Schussental im Jahr 2012 die Erklärung „CO2-neutralen Schussental“ unterzeichnet. Danach folgte ein gemeinsames Klimaschutzkonzept. Welche Ziele setzt sich die Stadt beim Ausbau der Erneuerbaren Energien in den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr? (www.unendlich-viel-energie.de, 29.10.20 19:51)
  • Neues Angebot in Witten: Mobile Ehrenamtsberatung Ehrenamtliches Engagement spielt in Witten eine wichtige Rolle — doch manchmal fehlen die passenden Kontakte auf dem Weg zum Engagement. Deshalb startete die Stadt Witten jetzt mit der ersten „Mobilen Ehrenamtsberatung“. Diese wird als Teil des Projekts „Wirtschaftsförderung 4.0“, der „FreiwilligenAgentur Fokus – Caritas“ und der städtischen Ansprechpartnerin für Ehrenamt ab sofort an wechselnden Orten in der Innenstadt und in den Stadtteilen angeboten. | Das kostenfreie Beratungsangebot spricht sowohl Menschen an, die sich engagieren möchten, als auch Vereine und Initiativen, die nach neuen Mitstreitern suchen. Hinzu kommt ein betriebswirtschaftliches Beratungsangebot für gemeinnützige Organisationen aus den Themenfeldern Nachhaltigkeit und Regionalität. (www.wirtschaftsfoerderungviernull.de, 29.10.20 19:49)
  • Keynote von Patrick Graichen – YouTube Die Keynote von Patrick Graichen (Agora Energiewende) bei der Abschlussveranstaltung vom klimaaktiv Pakt2020. || und hier geht es zur Key Note von @P_Graichen von @AgoraEW. Er zeigt uns, welche Schritte wir jetzt setzen müssen, damit Klimaneutralität in 20 bis 30 Jahren möglich wird. @AgoraEW (www.youtube.com, 29.10.20 19:48)
  • Swiss Digital Days 2020: Wie digital sind Sie beim Thema Energie? Intelligente Stromzähler, Cyber Sicherheit der Energieinfrastrukturen oder des Smart Homes: Die Digitalisierung betrifft alle möglichen Lebensbereiche — auch den Bereich Energie. Digitale Technologien bieten Chancen, sie bergen aber auch Risiken. Sagen Sie uns Ihre Meinung dazu! | Wo sehen Sie die Möglichkeiten der Digitalisierung? Wie gut fühlen Sie sich bereits informiert. Welchen Beitrag kann die Digitalisierung in Ihren Augen zum Klimaschutz beitragen? Haben Sie in näherer Zukunft vor, auf E-Mobilität umzusteigen? Oder fragen Sie sich, wie die Digitalisierung selber den Energieverbrauch beeinflusst? Im Rahmen der Digital Days vom 1. bis 3. November 2020 möchten wir Ihre Sicht kennenlernen! (energeiaplus.com, 29.10.20 19:38)
  • Das Ende des Flugzeugs | Quaschning Enge, Terrorgefahr, Ohrenschmerzen, Klimakiller: Bei objektivem Blick spricht alles gegen das Flugzeug. Wir zeigen in diesem Video, wie man in Europa auf das Flugzeug verzichten kann, warum man hier zum Reisen Flughäfen wie den BER gar nicht braucht und trotzdem schnell und ausgeschlafen sein Ziel erreicht. (youtu.be, 29.10.20 19:20)
  • Das Ende des Flugzeugs Enge, Terrorgefahr, Ohrenschmerzen, Klimakiller: Bei objektivem Blick spricht alles gegen das Flugzeug. Wir zeigen in diesem Video, wie man in Europa auf das... (youtu.be, 29.10.20 19:20)
  • Mit einem verhunzten Bernhardiner und Wilhelm Tell auf Stimmenfang 8 Millionen Franken. So viel investiert die Wirtschaftslobby in den Kampf gegen die Konzernverantwortungsinitiative. Doch weil die gut gefüllte Kriegskasse nicht ausreicht, greifen Economiesuisse und ihre Verbündeten auch zu platten Lügen. Hier die Analyse der Kampfkommunikation jener Kreise, welche die Interessen einiger skrupelloser Konzerne höher gewichten als den Schutz von Menschenrechten und Umwelt. (www.publiceye.ch, 29.10.20 19:16)
  • Climate Change Is Central to California's Wildfires Conservative pundits who tout land management as the main issue fail to see the big picture (www.scientificamerican.com, 29.10.20 19:13)
  • WWF: Eine Million Tonnen Geisternetze im Meer - - - - - Ein Großteil des Plastikmülls im Meer kommt laut WWF von der Fischerei. Die Netze seien besonders gefährlich für Tiere. Ihre Bergung solle generell verpflichtend sein, fordert die Umweltschutzorganisation. [mehr] - - - - - Vermüllung von Nord- und Ostsee, 19.09.2020 - - - Müllschlucker retten die Meere nicht, 24.08.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 29.10.20 19:03)
  • Ein Haus für Studierende Neubau HIC, Campus Hönggerberg, ETH Zürich; selektiver Projektwettbewerb Auf dem Campus Hönggerberg will die ETH Zürich studentische ­O­rganisa­tionen und unternehmerische Initiativen in einem Neubau zusammen­führen und Synergien nutzen. Die zukünftigen Nutzer wünschen sich eine Wohngemeinschaft mit privaten und öffentlichen Räumen. (www.espazium.ch, 29.10.20 19:00)
  • Polarer Teufelskreis: Wie stark der Eisverlust die Erderwärmung ankurbelt Forscher haben den Beitrag der weltweit schrumpfenden Eisflächen zum Klimawandel berechnet — und melden steigende Methan-Emissionen aus der Arktis (www.derstandard.at, 29.10.20 18:51)
  • Resilienz auf lokaler Ebene dank Unterstützung von Arbeitsplätzen für die ökologische Wende Der Begriff Resilienz hat derzeit Konjunktur. Allerdings ist er nur schwer fassbar. Resilienz lässt sich umschreiben als Art und Weise, wie wir Herausforderungen dank Anpassung und unter Einsatz verschiedener materieller und spiritueller Ressourcen bewältigen. Wenn das gesamte wirtschaftliche Leben unvermittelt zum Stillstand kommt, unsere Lebensweise bis zur Lähmung gestört wird und wir sogar Knappheit befürchten müssen, dann ist unsere Resilienz gefordert. | Die COVID-19-Krise hat den Begriff der Arbeit grundsätzlich in Frage gestellt: Welche Arbeit ist sinnvoll, schafft Reichtum und nützt der Gesellschaft? Oder etwas anders formuliert: Welche für Gesellschaft und Umwelt nutzbringenden und bisher unterschätzten Tätigkeiten werden in Zukunft unverzichtbar sein? (umwelt-schweiz.ch, 29.10.20 18:50)
  • 10 Fragen an… Slam-Poetin Lara Stoll Slam-Poetin, Autorin, Musikerin und Schauspielerin - Lara Stoll ist wahrlich ein Multitalent. Abseits der Bühne geniesst die gebürtige Thurgauerin die Natur bei einer gemütlichen Gummibootsfahrt durch Mostindien. Im Interview stellt sich Lara Stoll ihrer letzten Umweltsünde und verrät einen etwas eigenartigen Umwelttipp, der ihr Leben verändert hat. (naturschutz.ch, 29.10.20 18:50)
  • Nachhaltigkeit im Verkehr: Ranking zeigt große Unterschiede zwischen Bundesländern Gemeinsame Pressemitteilung von BUND, Allianz pro Schiene und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat | Die 16 Bundesländer liegen laut einer wissenschaftlichen Studie bei der Nachhaltigkeit im Verkehr weit auseinander. Das ermittelte das Forschungsinstitut Quotas im Auftrag von Allianz pro Schiene, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR). Auch die Spitzenreiter weisen erhebliche Mängel auf: Baden-Württemberg erreichte in dem Ranking mit relativ guten Werten bei Verkehrssicherheit, Lärm und Flächenverbrauch den ersten Platz beim Bundesländerindex Mobilität & Umwelt. Mit 65 von 100 möglichen Punkten lässt Baden-Württemberg das zweitplatzierte Thüringen knapp und Rheinland-Pfalz auf Rang drei deutlich hinter sich. Allerdings weisen auch die Spitzenreiter bei zentralen Umweltschutz- und Sicherheitsthemen große Defizite auf. Bayern landete mit nur 39 Punkten auf dem 16. und le... >| (www.bund.net, 29.10.20 18:47)
  • Südkorea will ab 2050 klimaneutral sein: Asiens Domino-Effekt Nach China und Japan kündigt Südkorea an, bis 2050 klimaneutral zu werden. Ob der siebtgrößte CO2-Verursacher das schafft, ist fraglich. mehr... (www.taz.de, 29.10.20 18:47)
  • Earth Stopped Getting Greener 20 Years Ago Declining plant growth is linked to decreasing air moisture tied to global warming (www.scientificamerican.com, 29.10.20 18:45)
  • Earth Stopped Getting Greener 20 Years Ago Scientific American is the essential guide to the most awe-inspiring advances in science and technology, explaining how they change our understanding of the world and shape our lives. (www.scientificamerican.com, 29.10.20 18:45)
  • Wärmepumpen: gut auch im Altbau ISE untersuchte in einer mehrjährigen Feldstudie Wärmepumpen im Bestand | Auch in Bestandsgebäuden funktionieren Wärmepumpen zuverlässig und sind klimafreundlich. Das hat ein Forschungsprojekt des Fraunhofer ISE ergeben. Der Schlussbericht liegt nun vor. (www.ikz.de, 29.10.20 18:36)
  • Teilgewinne von Energie Wasser Bern fliessen in Ökofonds Der Gemeinderat hat entschieden, die variablen Gewinne von Energie Wasser Bern (ewb) neu zweckgebunden für den Ausbau der Fernwärme und die Elektrifizierung der Busflotte von Bernmobil einzusetzen. Damit setzt die Stadtregierung ein Zeichen für die Weiterverfolgung seiner Klimaschutzziele. Mit einer entsprechenden Anpassung der Eignerstrategie hat der Gemeinderat das bereits angewandte Gesamtausschüttungsmodell von ewb dauerhaft etabliert. Über die konkrete Verwendung des Gewinns beschliesst der Gemeinderat jedes Jahr neu. (www.bern.ch, 29.10.20 17:20)
  • Renewable Energy and Jobs – Annual Review 2020 IRENA's annual jobs review confirms long-term growth trend; strong policy action essential to ensure continued employment expansion in the COVID-19 era. | Renewable energy technologies create jobs and up and down the supply chain and can spur broad and sustainable social and economic development. Renewables accounted for an estimated 11.5 million jobs worldwide in 2019, up from 11 million the previous year, according to this seventh edition of the Renewable Energy and Jobs series. | While few large markets still account for the bulk those jobs, employment in renewables has started spreading more widely, especially through the proliferation of solar photovoltaic (PV) panels. Solar PV accounted for 33% of the world's renewable energy workforce in 2019. Asia accounted for 63% of total jobs in renewables. (www.irena.org, 29.10.20 17:18)
  • Eisverlust durch Erwärmung führt zu Erwärmung durch Eisverlust: ein Teufelskreis Der Verlust riesiger Eismassen kann zu der Erwärmung beitragen, die diesen Verlust und weitere Risiken verursacht. Eine neue Studie quantifiziert diese Rückkopplung nun durch die Untersuchung langfristiger Wenn-Dann-Szenarien. Wenn etwa das arktische Meereis im Sommer vollständig schmelzen würde — ein Szenario, das zumindest vorübergehend innerhalb dieses Jahrhunderts Realität werden kann, wenn der Ausstoß von Treibhausgasen aus dem Verfeuern fossiler Brennstoffe anhält —, könnte dies am Ende zu einer zusätzlichen globalen Erwärmung von etwa 0,2 °C führen. Diese Erwärmung ist jedoch nicht zusätzlich zu den IPCC-Projektionen, da diese bereits die relevanten Mechanismen berücksichtigen. Nun konnten die Wissenschaftler aber die Auswirkungen des Eisverlusts von anderen Effekten trennen und quantifizieren. Die 0,2 °C sind nicht wenig angesichts der Tatsache, dass die globale Mitteltemperatur ... >| (www.pik-potsdam.de, 29.10.20 17:13)
  • Erst Mensch und Tier, dann der Golfplatz Der kommunale Spitzenverband VKU will Städte und Gemeinden klimarobuster machen. Zudem erwartet der Verband, dass die Kommunen im Dialog mit der Lokalwirtschaft Strategien für einen schonenderen Umgang mit Wasser entwickeln. (www.klimareporter.de, 29.10.20 17:13)
  • Zoonosen: Das Pandemiezeitalter muss nicht kommen Der Biodiversitätsrat IPBES warnt vor weiteren neuen Krankheiten, die von Tieren auf Menschen übergehen könnten. Die Experten fordern Naturschutz als Prävention. (www.sueddeutsche.de, 29.10.20 16:06)
  • Keine Entwarnung Corona-Maßnahmen senkten den CO2-Ausstoß im ersten Halbjahr auf das Niveau von 2006. Um den Klimawandel zu stoppen, ist mehr nötig (www.neues-deutschland.de, 29.10.20 15:54)
  • Neues Klima für Industrie- und Handelskammern Ein wegweisendes Urteil des Bundesverwaltungsgerichts untersagt dem Dachverband der gewerblichen Wirtschaft DIHK, sich beliebig zu politischen Themen wie der Klimapolitik zu äußern. Es könnte ein Weckruf für die Verbände sein, ihre Aufgaben neu zu definieren – im Sinne einer werteorientierten Selbstorganisation. - (www.klimareporter.de, 29.10.20 14:29)
  • Globaler Elektro-Trend - Weltweites Aus für Verbrennungsmotoren? Das ist mehr Traum als Realität - Die ersten Länder haben bereits entschieden, Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor ab dem Jahre 2035 oder gar schon vorher die Luft abzudrehen. Aber was bedeutet das für die Industrie und die Autofahrer überhaupt?Von FOCUS-Online-Autor Stefan Grundhoff (www.focus.de, 29.10.20 13:19)
  • EEG-Novelle: Bundesregierung scheitert an der Aufgabe Klimaschutz - - Zur Debatte um die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes erklären Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender, und Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik: - Der Ausbau der Erneuerbaren muss sich vervielfachen, um unsere Energieversorgung sauber und klimafreundlich zu machen. Doch diese Regierung scheitert an der Aufgabe Klimaschutz. Im Gegensatz zu den Minimalplanungen des Wirtschaftsministers ist klimapolitisch mindestens doppelt so viel neue Wind- und Solarenergie pro Jahr notwendig. Das riesige Interesse an Solarausschreibungen zeigt, dass eine Ausbauoffensive der Erneuerbaren möglich wäre, um klimaschädlichen Kohlekraftwerke zu ersetzen und Elektrofahrzeuge, Wärmepumpen und Wasserstoffproduktion mit sauberem Strom zu versorgen. - Auch bei der Beteiligung mauert die Regierung. Viele wollen bei der Energiewende mitmachen und investieren, aber die Koalition erschwert das an allen Fronten. Es ist ein Skandal, dass die Windpr... >| (www.gruene-bundestag.de, 29.10.20 13:19)
  • Bundesrat will Ausbaubremsen beim EEG aufheben Eine mehr als hundertseitige Beschlussempfehlung zum EEG 2021, vorgelegt von den drei zuständigen Ausschüssen des Bundesrates, übt scharfe Kritik am Regierungsentwurf für die Novelle und will viele Ausbaubremsen für die erneuerbaren Energien abschaffen. - (www.klimareporter.de, 29.10.20 13:06)
  • Sovereignty on a Changing Planet: Re-reading Climate Leviathan - What are the horizons of a global system adapting to climate breakdown? What forms will state responses take and with what consequences? Climate Leviathan (2018) maps out possible futures for the global order in a warming 21st century. Amid a pandemic that has shaken international politics, does the authors’ vision of a coming planetary sovereignty – or of the alternatives – still hold? - - - - In answering these questions, geographers Geoff Mann and Joel Wainwright blend two great philosophical traditions: the critique of capitalist political economy and a reflection on sovereignty. In that they consider the catastrophe to be necessary but not certain – they are what French economist Jean-Pierre Dupuy calls “enlightened doomsayers”. Mann and Wainwright highlight the processes at work in relation to climate change, as terrifying as they may be, and interrogate them realistically to understand what types of sovereignty might emerge in response. - - - - Climate Levia... >| (www.greeneuropeanjournal.eu, 29.10.20 12:52)
  • Energie vollends neu denken: 100% Solar, Wind und Batterien sind nur der Anfang - Neue Analysen zeigen, dass die beste Kombination „Super Power“ erzeugt, die neue Branchen und Arbeitsplätze ermöglicht und gleichzeitig Billionen an neuem Wert schafft (oekonews.at, 29.10.20 12:40)
  • Emissionsfreie Mobilität: Durch Innovationen klimafreundlich auf der Straße unterwegs - Klima- und Energiefonds unterstützt mit neuem Förderprogramm Null-Emissions-Technologien im Mobilitätssektor bei der Implementierung. (oekonews.at, 29.10.20 12:40)
  • PV-Anlage auf Staatsarchiv des Kantons Bern Nach einer Planungs- und Bauzeit von zweieinhalb Jahren ist die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach des Staatsarchivs des Kantons Bern seit Mitte Oktober am Netz. Weil es sich beim Gebäude des Staatsarchivs um ein denkmalgeschütztes Objekt handelt, waren vorgängig intensive Abklärungen und eine enge Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege der Stadt Bern notwendig. Das Staatsarchiv hat einen hohen Stromverbrauch. Die am Falkenplatz 4 im unterirdischen Magazin gelagerten zirka 30’000 Laufmeter Akten und Unterlagen benötigen aus konservatorischen Gründen eine konstante Temperatur von 18°C bei einer relativen Feuchtigkeit von 55 Prozent. Um dieses Klima auch bei hohen Aussentemperaturen oder feuchtem Wetter dauernd aufrechterhalten zu können, ist eine potente Klimaanlage notwendig. Dank der neuen Photovoltaik-Anlage mit einer Fläche von 477 m2 kann nun ein grosser Teil des Stroms CO2-neutral direkt vor Ort produziert werden. Es können damit CO2-E... >| (www.sses.ch, 29.10.20 12:37)
  • Erstes Scouts go Solar Online-Training - Einen Solarkocher bauen, eine Solarlampe löten und ein koffergrosses solarbetriebenes System mit LED-Lampen und USB-Ausgang konstruieren: So sieht normalerweise das Programm für die Pfadfinderleitenden aus, welche sich bei Scouts go Solar von Solafrica zu Solarbotschafterinnen und Solarbotschaftern ausbilden lassen. Dieses Jahr gab es nun das erste Scouts go Solar Online-Training mit weltweit 100 Teilnehmenden. - - Pressedienst/Redaktion - Jeweils Ende August findet im internationalen Pfadfinderzentrum in Kandersteg (KISC) das Scouts go Solar Training statt. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hätte von den 13 angemeldeten Gruppenleitenden allerdings nur eine Person anreisen können. Deshalb wurde das Programm kurzerhand umgeplant und das Treffen online durchgeführt. Die Teilnehmenden aus Portugal, Rumänien, Argentinien, Brasilien, Marokko, Lesotho, Simbabwe, Thailand, Malaysia und den Philippinen hat es gefreut, dass trotzdem ein Training stattfinden konnte ... >| (www.sses.ch, 29.10.20 11:17)
  • «Meine Zukunftsvision ist die digitale Kreislaufwirtschaft» Die Schweizer Digitaltage finden dieses Jahr vom 1. bis 3. November statt. Die UZH beteiligt sich mit drei Talks. Das Impuls-Referat hält Informatik-Professor Lorenz Hilty. Im Interview mit UZH News beschreibt er, was in Zukunft geschehen muss, damit wir die Chancen der Digitalisierung auch nachhaltig nutzen. (www.news.uzh.ch, 29.10.20 10:40)
  • Vom Blogger zum Romancier Mit "Överlevarna" will der schwedische Blogger Alex Schulman nach mehreren erfolgreichen autobiographischen Büchern nun erstmals mit einem Roman auch international durchstarten. Der Auftritt in Schweden gelang bereits: Die Geschichte um eine schwedische Familie eroberte aus dem Stand den Spitzenplatz in den aktuellen Charts. ... mehr - The post Vom Blogger zum Romancier appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 29.10.20 10:21)
  • Erleichterte Wärmebrückenberechnung - -   - Wärmebrücken werden in TGA-Berechnungen vielfach noch stiefmütterlich behandelt. Hintergrund ist, dass für die detaillierte Berechnung ein größerer Zeitaufwand erforderlich ist, als für die Berücksichtigung der Wärmebrücken nach der pauschalen oder einfachen Methode. Somit wird die detaillierte Ermittlung häufig nicht erstellt. Nach Norm ist dies zulässig. Allerdings hat das eine fatale Folge: Die Transmissionswärmeverluste sowie der Primärenergiebedarf steigen in ihren Werten, wodurch das Gebäude eventuell in eine schlechtere Effizienzklasse eingeteilt wird. Wenn es dazu noch einen Tilgungszuschuss gibt, dann fällt dieser möglicherweise geringer aus. Doch nicht nur das. Für die TGA hat das ebenfalls Konsequenzen. Denn werden Wärmebrücken nur pauschal oder einfach ermittelt, dann führen die ... >| (www.ikz.de, 29.10.20 10:02)
  • EU-Klimaziele: 60 Prozent weniger Klimagase bis 2030 sind möglich Das Umweltbundesamt (UBA) hält es für möglich, die Klimaemissionen in der EU bis 2030 um mindestens 60 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Zentral ist dabei eine schnelle Reform des EU-Emissionshandels: „Der Emissionshandel gehört zu den effizientesten EU-Klimaschutzinstrumenten. Ein Großteil der bis 2030 erforderlichen Emissionsminderungen kann und sollte durch ihn erfolgen. Gleichzeitig sind jedoch größere Emissionsminderungen in den Sektoren Gebäude und Verkehr erforderlich, die nicht vom EU-Emissionshandel erfasst werden.“ sagte UBA-Präsident Dirk Messner. Die Europäische Kommission hatte im September 2020 vorgeschlagen, die Klima-Emissionen der EU bis 2030 um mindestens 55 Prozent unter das Niveau von 1990 zu senken. Bis Mitte 2021 will die EU-Kommission die dafür nötigen Umsetzungs-Instrumente vorschlagen. In einem neuen Diskussionsbeitrag stellt das UBA mehrere Optionen vor, wie sich EU-weit sogar mindestens 60 Prozent Min... >| (www.umweltbundesamt.de, 29.10.20 9:15)
  • Merkels Corona-Kommunikation: Der Gestus der ungeduldigen Lehrerin ist fehl am Platz Die Regierenden müssen den Bürgern die massiven Einschränkungen zur Bekämpfung der Pandemie erklären - und keine Angstszenarien schüren, wie es die Kanzlerin und einige Länderregierungschefs zuletzt taten. (www.sueddeutsche.de, 29.10.20 8:50)
  • Erneuerbare-Energien-Gesetz: Klimaschutz geht anders Peter Altmaier redet neuerdings gern über Klimaschutz. Richtig ernst kann es der Wirtschaftsminister aber nicht meinen. (www.zeit.de, 29.10.20 8:47)
  • dena feiert 20 Jahre Gegründet am 24. Oktober 2000 blickt die Deutsche Energie-Agentur (dena) auf zwei Jahrzehnte Arbeit an Energiewende und Klimaschutz zurück. Sie versteht sich als Denkfabrik an der Schnittstelle von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Rund 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählt sie heute. (www.geb-info.de, 29.10.20 8:00)
  • Schulze fordert Ökostromanteil von 80 Prozent bis 2030 Umweltministerin Svenja Schulze spricht sich für eine ambitioniertere Energiewende aus: Bis 2030 braucht Deutschland einen Erneuerbare-Energien-Anteil von 80 Prozent. Die Wind- und Solarenergie müssen schneller ausgebaut werden als bisher geplant. (www.energiezukunft.eu, 29.10.20 7:03)
  • Kleinstaat am Scheideweg In der Schweiz nehmen Intoleranz, Bevormundung und Antiliberalismus zu. Nicht erst der Klimawandel und Corona zeigen: Es geht um nichts weniger als die Frage, ob die Schweiz jene freiheitlichen Prinzipien wird bewahren können, die sie gross gemacht haben. (www.nzz.ch, 29.10.20 6:30)
  • Streetlights contribute less to nighttime light emissions in cities than expected When satellites take pictures of Earth at night, how much of the light that they see comes from streetlights? A team of scientists from Germany, the USA, and Ireland have answered this question for the first time using the example of the U.S. city of Tucson, thanks to "smart city" lighting technology that allows dimming. The result: only around 20 percent of the light in the Tucson satellite images comes from streetlights. (www.eurekalert.org, 29.10.20 6:00)
  • Resistance and challenges to Green Deals should not be underestimated A Perspective by the EASAC Environment Steering Panel (www.eurekalert.org, 29.10.20 6:00)
  • Gastbeitrag von Microsoft-Chefin Sabine Bendiek - Wir müssen uns neu aufstellen: So wird aus der Pandemie ein Innovations-Turbo - In der Coronavirus-Pandemie zeigt sich: Dieselben Fähigkeiten, die Unternehmen in der digitalen Transformation voranbringen, helfen ihnen auch bei der Bewältigung von Krisen. Entscheidend ist dabei nicht allein Technik, sondern vor allem die Kultur, sagt Sabine Bendiek, Chefin von Microsoft Deutschland. Wenn wir jetzt die richtigen Schlüsse ziehen, können wir die Krise nutzen, um unsere Innovationsfähigkeit nachhaltig zu stärken.Von FOCUS-Online-Gastautorin Sabine Bendiek (www.focus.de, 29.10.20 5:54)
  • Berlin auf dem Weg zur sozialen und ökologischen Metropole Mit einem neuen Forschungsverbund will sich die Stadt Berlin auf zentrale Zukunftsthemen wie Klimaschutz, Digitalisierung und nachhaltiges Wirtschaften vorbereiten. Der Regierende Bürgermeister fördert erstmals einen Verbund aus fünf unabhängigen, gemeinnützigen Forschungsinstituten, die in Berlin ansässig und Teil des Ecological Research Network (Ecornet) sind, einem Netzwerk unabhängiger Institute der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland. (www.umweltdialog.de, 29.10.20 4:00)
  • Pflanzenseuche: Apuliens Olivenhaine werden wieder grün - - - - - Apulien erlebte in den vergangenen Jahren ein Massensterben seiner Olivenhaine: Das Xylella-Bakterium tötete Millionen Bäume. Jetzt feiern Olivenbauern die erste Ernte von neugepflanzten Bäumen. Von Jörg Seisselberg. [mehr] - - - - - Klimawandel in Italien: Jetzt geht’s ans Eingemachte, 7.10.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 29.10.20 3:35)
  • Ein Berliner Luftreiniger gegen Corona Ein Lichtenberger Familienunternehmen hat ein mobiles Gerät entwickelt, das Coronaviren in Räumen abtötet. Büros und Schulen sind die Zielgruppe. (www.tagesspiegel.de, 29.10.20 0:45)

28.10.2020[Bearbeiten]

  • Für einen wirksamen Klimaschutz – SP Kloten Philip Graf fordert ein Ja zur Initiative "Für ein nachhaltiges Kloten" und ein wuchtiges Nein zum wirkungslosen Gegenvorschlag des Gemeinderats. | Es dürften mittlerweile alle wissen, dass die uns mit dem Klimawandel drohende Krise, die um ein Vielfaches verheerendere Folgen haben dürfte als die aktuelle Coronakrise, um jeden Preis verhindert werden muss (auch wenn es für die vollständige Verhinderung wahrscheinlich bereits schon zu spät sein dürfte…). Es ist deshalb absolut richtig, dass endlich einmal verbindlich Mittel dafür gesprochen werden. | Dies hatte auch der Stadtrat erkannt, weswegen er einen würdigen Gegenvorschlag vorgelegt hatte, welcher statt eine fixe Summe, ein Ziel fixierte, nämlich fossilfrei bis 2050. Dieses Ziel wollte er mit Hilfe eines vierjährlichen Rahmenkredits erreichen, der je nach Bedarf auch einmal tiefer oder höher als die von der Initiative geforderten Mittel sein könnte. | … (zuerich.spkantonzh.ch, 28.10.20 23:29)
  • Weil du demnächst mehr Zeit Zuhause verbringst: 11 Beschäftigungstipps – watson In der nächsten Zeit sind wir vermutlich wieder mehr Zuhause, deswegen hier schon jetzt 12 Tipps, wie ihr euch am besten beschäftigen könnt | Den Nachbarn unterhalten | Deine Sportgeräte neu erfinden | Wie wäre es schon wieder mit einem Puzzle? | Bekannte Filmszenen nachstellen | Halte dich fit! MEHR FIT! | Deine eigene Zaubershow machen | Achterbahn spielen | Bekannte Gemälde nachstellen | Dem Haustier Tricks beibringen | Zärtlichkeiten austauschen | Bananen-Brot backen (www.watson.ch, 28.10.20 23:18)
  • Stabilität im Stromnetz: Biogas flexibel einsetzbar und zentral Welche Rolle spielt Biogas als Energieträger und für die Stabilität im Stromnetz? Und wie steht es um die Bedeutung von Biogas speziell im ländlichen Raum? | Hans-Joachim Polk, Vorstandsmitglied der VNG AG mit Sitz in Leipzig berichtet im Interview mit „Stiftung Energie und Klimaschutz“ über die Bedeutung von Biogas als Energieträger der Gegenwart und Zukunft, der die Stabilität im Stromnetz aufrecht erhält. Zudem erklärt er, warum Wasserstoff so wichtig für die Energiewende ist. (www.energie-klimaschutz.de, 28.10.20 23:16)
  • As Election Nears, Trump Makes a Final Push Against Climate Science The administration is imposing new limits on the National Oceanic and Atmospheric Administration that would undercut action against global warming. || While sea levels rise and the country is pummeled by a record-breaking hurricane season, who would find it a great idea to cripple and silence NOAA, the scientific institution studying these issues? The #ClimateCrisis can't be solved by closing your eyes. @rahmstorf (www.nytimes.com, 28.10.20 23:14)
  • Mit Technologie das Klimaretten? Meine ETH Vorlesung ist nun online. Fokus: Negative Emissionen und Technologie zur CO2-Abtrennung und Lagerung am Beispiel der Kehrichtverbrennungsanlage Linth. Link zur Vorlesung: (@bastiengirod, 28.10.20 23:00)
  • Social Media: Der Kampf um 26 magische Wörter Die Chefs der großen Technologiekonzerne Facebook , Google und Twitter werden in den US-Wahlkampf hineingezogen. Es geht um eine Formel, die als essenziell für das Internet gilt, wie wir es heute kennen. (www.sueddeutsche.de, 28.10.20 21:42)
  • Intelligente Assistenten: Alexa! Wie wirds Wätter morn? Sprachassistenten klingen zusehends menschlicher. Jetzt fragt sich die Forschung: Wie sollen wir mit unseren Geräten sprechen? Im Befehlston? Auf Schweizerdeutsch? (www.tagesanzeiger.ch, 28.10.20 21:36)
  • Media Multitasking Disrupts Memory, Even in Young Adults Simultaneous TV, texting and Instagram lead to memory-sapping attention lapses (www.scientificamerican.com, 28.10.20 21:13)
  • Elon Musk: Das Solar Roof wird Teslas neues Killer-Produkt Tesla ist vor allem für den Verkauf innovativer Elektroautos bekannt. Aber das Unternehmen verkauft auch andere Produkte — unter anderem Wandbatterien und Solar-Dachziegeln. Letztere sollen laut Aussage von Elon Musk im kommenden Jahr zu Teslas „Killer-Produkt“ werden. | Zu dieser Aussage lies sich der Tesla-Chef nach der Präsentation der Quartalsergebnisse des Unternehmens hinreißen. Es werde im kommenden Jahr offensichtlich werden, dass das Solar Roof zu Teslas neuem Killer-Produkt werden wird, so der Tech-Visionär. | Aus diesem Grund sucht Tesla in den USA derzeit mehrere Hundert Dachdecker. Außerdem bereitet das Unternehmen offenkundig den Markteintritt in Kanada vor. Und was das Solar Roof betrifft, ist Musk offenbar sehr von seinem Produkt überzeugt: „ Wenn Sie sich Ihre Nachbarschaft in zehn Jahren vorstellen, was würden Sie sich wünschen? Welche Produkte werden Ihr Leben verbessern? Welche Zukunft wollen Sie haben? … (www.trendsderzukunft.de, 28.10.20 21:12)
  • Europäische Union: Beim Klimaschutz geht noch was Die EU-Kommission will Treibhausgas-Emissionen bis 2030 um 55 Prozent senken. Das Umweltbundesamt rechnet vor: Es wäre noch mehr möglich. (www.sueddeutsche.de, 28.10.20 21:11)
  • Beteiligung ist smart Berlin überarbeitet Strategie für intelligente Stadt und Digitalisierung (www.neues-deutschland.de, 28.10.20 19:28)
  • Klimawandel: "Perverse Subventionen" Ungewohnt deutlich fordern die nationalen Wissenschaftsakademien Europas eine radikalere Umweltpolitik. Herumdoktern am Status quo reiche nicht mehr. (www.sueddeutsche.de, 28.10.20 19:08)
  • Expertenprognose: Das sind die Top 10 Social Media Trends 2021 Während sich das Jahr 2020 dem Ende neigt, wollen alle nur nach vorne gucken. In dem Artikel findest du die Top 10 Social Media Trends 2021, um deine Social-Strategie rechtzeitig anzupassen. | #10: Remixing is the new UGC | #9: Coronavirus content will focus on the 4 Cs (Community, Cleanliness, Contactless und Compassion) | #8: Messaging will become more memetic | #7: Nostalgia Marketing will engage your audience | #6: Conversational Marketing will drive sales | #5: The line between social media and gaming will blur | #4: Old-school marketing will be the new „new“ | #3: Social media giants will adapt to the new normal | #2: Digital Disinformation will be tackled | #1: Audiences will be more socially conscious (onlinemarketing.de, 28.10.20 18:50)
  • So argumentieren Corona-Skeptiker – «Eines Tages wird es wieder verschwinden» Wer den menschengemachten Klimawandel leugnet oder das Coronavirus verharmlost, greift oft auf ähnliche Argumente zurück. Das ist irrational, aber menschlich. | In einem Tweet hat der ETH-Klimatologe Reto Knutti auf die Parallelen in der Argumentation von Leugnern des menschengemachten Klimawandels und Verharmlosern des Coronavirus hingewiesen. | Das Problem gibt es gar nicht. | Okay, das Problem gibt es. Aber wir sind nicht dafür verantwortlich. | Okay, wir sind verantwortlich oder mitverantwortlich. Aber das Problem ist gar nicht so schlimm. Vielleicht ist es sogar ein Vorteil. | Okay, vielleicht ist das Problem tatsächlich schlimmer als gedacht. Aber es zu lösen oder wirksam zu bekämpfen, ist zu teuer. | Jetzt ist eh alles zu spät. Oder: Manchmal muss man sich ins Unausweichliche fügen. || Kognitive Dissonanz | Einfluss von Identifikationsgruppen | Bewusstsein der eigenen Sterblichkeit | Übertriebener Optimismus | Der Staat macht alles falsch - (www.tagesanzeiger.ch, 28.10.20 18:43)
  • A green, just recovery will bring jobs and better health to cities If done quickly and decisively, green stimulus could finally put the world on track to keep global heating under 1.5 °C (news.trust.org, 28.10.20 18:40)
  • Video: Hoffnungsträger Wasserstoff? Als "grünes Erdöl von morgen" gilt Wasserstoff als der Energieträger der Zukunft. Doch sind Deutschlands Ziele, zur Wasserstoffnation Nr.1 zu werden, realistisch? || Doch die Vision von der grünen Wasserstoff-Welt sei aktuell noch Illusion, meint Volker Quaschning. Der Energiewende-Experte von der HTW Berlin sieht die Strategie der Bundesregierung kritisch. Der Ausbau von Wind- und Solarparks laufe viel zu langsam ab, als dass genügend Ökostrom für Deutschlands Wasserstoffbedarf zur Verfügung stände. Das weiß auch die Regierung. Sie visiert an, 15 Prozent dieses Bedarfs bis 2030 mit deutschem Ökostrom zu decken. Dafür sollen große Elektrolyse-Anlagen gebaut werden — unter anderem mit den Milliarden aus dem aktuellen Corona-Krisenpaket. | Er plädiert daher dafür, sich beim Wasserstoff auf die Bereiche zu beschränken, wo es keine guten Alternativen gebe: also weder Pkw noch Heizungen, sondern vor allem Industri... >| (www.daserste.de, 28.10.20 18:27)
  • Mega-Speicherlösung „Gravity Storage“ | Innovatives Konzept speichert große Mengen Energie Der weltweite Zubau Erneuerbarer Energien — insbesondere der Wind- und Solarkraft — ist ungebrochen. Exponentielle Zubauraten von über 20% pro Jahr weltweit deuten auf eine unumkehrbare Entwicklung hin. Das wirkt sich auf die Erzeugungskosten aus. Und erfordert vor allem eins: neue Speicherlösungen. (www.ikz.de, 28.10.20 18:24)
  • Der Zürcher Stadtrat reserviert die Hälfte der ZKB-Jubiläumsdividende für Kinder und das Klima, der Rest fliesst in die Stadtkasse Im Februar wollte der Zürcher Stadtrat noch die ganze ZKB-Jubiläumsdividende den Jugendlichen und dem Klimaschutz zugutekommen lassen. Wegen der Pandemie sieht es nun anders aus. (www.nzz.ch, 28.10.20 18:24)
  • CO2-Bepreisung für den Gebäudesektor | Anfang 2021 tritt Bepreisung von CO2-Emisionen in Kraft Was bereits für den Industriesektor gilt, wird nun auch für den Gebäudesektor Realität: Am 1. Januar 2021 tritt hier die CO2-Bepreisung in Kraft. Dadurch sollen Bauen und Wohnen klimafreundlicher werden. Björn Brecht, Leiter des Center of Competence bei Kieback&Peter erklärt, was hinter der CO2-Bepreisung steckt und welche Auswirkungen diese hat. (www.ikz.de, 28.10.20 18:23)
  • Energiespar Contracting plus: Gebäudetechnik trifft bauliche Sanierung Wie können bauliche Maßnahmen im Rahmen von Energiespar-Contracting (ESC) umgesetzt werden? Antworten und viele nützliche Einblicke in die Praxis lieferte die gemeinsame virtuelle Veranstaltung der Energieagentur NRW, der Deutschen Energie-Agentur (dena), der E1 Energiemanagement GmbH und der ECO2GmbH am 8. Oktober 2020. 40 Teilnehmende bestätigten das große Interesse an diesem speziellen Thema. Nach der Einführung durch Christian Tögel, Energieagentur NRW, und Ursel Weißleder, dena, wurde ESC aus unterschiedlichen Fachrichtungen und Perspektiven ausführlich beleuchtet. (www.energieagentur.nrw, 28.10.20 18:23)
  • SPD-Bundestagsfraktion fordert Solarpflicht für private Neubauten und öffentliche Gebäude in EEG-Novelle – pv magazine Deutschland SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch hat im Namen seiner Fraktion ein Grobkonzept für eine Novelle des EEG vorgelegt, das weit über den Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums hinausgeht. Die SPD verlangt darin unter anderem die Abschaffung der EEG-Umlage. (www.pv-magazine.de, 28.10.20 18:22)
  • ZKB-Jubiläumsdividende: Verwendung für Projekte der Bevölkerung Der Stadtrat hat entschieden, wie er die Jubiläumsdividende der Zürcher Kantonalbank in der Höhe von 13,6 Millionen Franken verwenden will. Mit der einen Hälfte beantragt er dem Gemeinderat einen Rahmenkredit für Projekte in den Themenschwerpunkten «Kinder und Jugendliche» sowie «Klima und Umwelt». Der restliche Teil soll für die Milderung der finanziellen Folgen der Corona-Pandemie im laufenden Jahr eingesetzt werden. || Beim Themenschwerpunkt «Klima und Umwelt» wird mit dem Partizipativen Budget zudem ein niederschwelliges Online-Instrument für Projektgesuche mit kleinerem Finanzierungsbedarf (in der Höhe von 1000 bis maximal 9999 Franken) geschaffen. Dies ist auch ein Anliegen des Strategie-Schwerpunkts «Smarte Partizipation erproben» unter Leitung der Stadtentwicklung, mit dem der Stadtrat partizipative Prozesse stärker fördern will. (www.stadt-zuerich.ch, 28.10.20 18:20)
  • Umweltbundesamt zeigt Weg zu höherem Ziel für 2030 Die EU-Staaten wollen noch in diesem Jahr ein höheres Ziel im Klimaschutz bis 2030 verabschieden. Das UBA sagt, wie Deutschland die erhöhten Auflagen zum CO2-Sparen schaffen kann. (www.energie-und-management.de, 28.10.20 18:17)
  • Jeder vierte Corona-Todesfall in Deutschland durch Feinstaub mitverursacht: Deutsche Umwelthilfe fordert Verschärfung der Grenzwerte für Luftsch Alarmierende neue Studie: 26 Prozent der Covid-19-Todesfälle könnten hierzulande auf das Konto von Luftverschmutzung gehen | Belastung von Luftschadstoffen wie Feinstaub und Stickstoffdioxid (NO2) muss nach Ansicht der DUH dringend gesenkt werden | DUH-Geschäftsführer Resch: „Die Luftqualitäts-Grenzwerte für Feinstaub (PM10) und NO2 müssen bereits 2021 europaweit verschärft werden. Wir brauchen in dieser Pandemie Ad-hoc-Maßnahmen für die Saubere Luft.“ (www.duh.de, 28.10.20 18:12)
  • Fünfter Tropensturm in diesem Jahr 400 000 Menschen mussten in Vietnam evakuiert werden. Der Klimawandel trifft das Land schwer (www.neues-deutschland.de, 28.10.20 18:13)
  • Postfinance baut Stellen ab und will sich auf das Digitalgeschäft fokussieren - Für mehr Effizienz - Postfinance baut Stellen ab und will sich auf das Digitalgeschäft fokussieren - - Die Postfinance baut rund 130 Arbeitsplätze ab – auch in der IT-Abteilung. Dafür sollen in neuen digitalen Geschäftsfeldern rund 80 neue Stellen entstehen. - - - - (www.computerworld.ch, 28.10.20 17:32)
  • GitHub – statistikZH/co2sensoren: CO2Sensoren für Schulen Das BAG rät bezüglich des neuen Coronavirus zum häufigen Lüften: "Wenn sich mehrere Personen im selben Raum aufhalten, kann gründliches und regelmässiges Lüften das Ansteckungsrisiko reduzieren" (Siehe Webseite des BAG). Im Mittelpunkt der folgenden Idee, steht die CO2-Messung in Räumen und ein automatisierter Alarm, welches zum lüften aufruft, wenn der CO2-Gehalt im Raum zu hoch ist. Insbesondere in Schulräume mit vielen Teilnehmenden ist eine gute Belüftung unabdingbar: eigentlich tut eine gute Lüftung den Köpfen auch ausserhalb von Pandemien gut! (Siehe BAG aber auch zur Müdigkeit hier) | Nun gibt es zwei Optionen. Einerseits können Schulen betriebsbereite CO2-Messgeräte kaufen. … | Das Projekt wurde vom Statistischen Amt des Kanton Zürichs initiiert in Partnerschaft mit dem Verein Make.Human.Technology, mit freundlicher Unterstützung von MakeZurich und auch mit Hilfe von einigen Freiwilligen. Wir sind... >| (github.com, 28.10.20 17:23)
  • Nach Autobahn-Protesten in Hessen - Neun Aktivisten in Untersuchungshaft Der Vorwurf lautet auf Nötigung und weil Fluchtgefahr bestehen soll, wurde auch Untersuchungshaft angeordnet: Neun radikale Umweltschützer sitzen nach einer Autobahn-Aktion im Gefängnis. Die Betroffenen sehen „politische Justiz“ am Werk. (www.welt.de, 28.10.20 17:16)
  • Corona-Maßnahmen: Benimm dich, Bürger! Wegen steigender Corona-Zahlen müssen Gemeinden ihre Bewohner dazu bewegen, ihr Verhalten zu ändern. Wie man das am besten macht, haben sie schon anderweitig ausprobiert. (www.zeit.de, 28.10.20 17:11)
  • Sachverständige rügen grün geführte Berliner Umweltverwaltung Ein Beirat kritisiert die Senatsverwaltung deutlich. Die Ausweisung von Naturschutzgebieten dauert ihm zu lange. Der Personalmangel wird bald noch dramatischer. (www.tagesspiegel.de, 28.10.20 17:03)
  • Polyconsult: Battery-Man und La Gustav retten die Welt Exakt 35 Jahre nach «We are the World» tritt ein neuer Weltverbesserer in die Fussstapfen von Lionel Richie, Michael Jackson und Ray Charles. (www.persoenlich.com, 28.10.20 16:07)
  • Klimawandel: Meerespiegelanstieg bedroht Sandstrände Mit dem steigenden Wasser steht sandigen Küsten Erosion bevor. Doch nun meinen Forscher: Viele Strände werden sich retten können. (www.sueddeutsche.de, 28.10.20 15:43)
  • Von entscheidender Bedeutung - -   - Für den störungsfreien und effizienten Betrieb einer Wärmepumpenanlage ist die Hydraulik von entscheidender Bedeutung. Dabei geht es längst nicht nur um den hydraulischen Abgleich. Erforderlich ist für das Wärmepumpenaggregat ein Mindestvolumenstrom im Heizkreis, der über einen Pufferspeicher, über Dreiwegeventile oder bei einer gut eingestellten und optimal betriebenen Anlage über herkömmliche Regelventile an Heizkörpern oder Heizkreisverteilern gewährleistet werden kann. - Die Situation kennt wohl jeder aus dem privaten Umfeld. Vor allem die ältere Generation beheizt oftmals nur die Kernbereiche des täglichen Lebens wie Wohn- und Esszimmer. Das Bad wird lediglich bei längerem Aufenthalt unmittelbar vor der Nutzung aufgewärmt, die Türen zu Neben- und Schlafräumen bleiben einen Spalt auf und werden so überschlägig temperiert. D... >| (www.ikz.de, 28.10.20 15:40)
  • Schlanke Systeme im Fokus Dünnschichtige Bodenaufbauten spielen gerade in der Altbausanierung ihre Stärken aus. Dort wo schlanke Lösungen gefordert sind, bietet Knauf leistungsfähige Estrichsysteme für nahezu alle Anforderungen. Das überarbeitete Detailblatt Dünnschichtige Estrichsysteme (FE22) zeigt das gesamte Spektrum geprüfter unbeheizter und beheizter Knauf Estrichkonstruktionen in dünnschichtiger Ausführung. - Die Unterlage bietet in der überarbeiteten und erweiterten Version noch mehr technische Details. Neu aufgenommen sind alle unbeheizten dünnschichtigen Estrichsysteme. Beschrieben werden >| (www.enbausa.de, 28.10.20 15:14)
  • Lockdown | Das Corona-Dilemma Gastronomie, Kultur und andere will die Kanzlerin jetzt ausbaden lassen, was die Politik im Sommer versäumt hat (www.freitag.de, 28.10.20 14:53)
  • Toyota bringt seine Brennstoffzelle auf die Schiene Um Skaleneffekte zu erzielen, sucht der japanische Autobauer Wege zur Verbreitung seines Wasserstoffantriebs. Nun soll mit Partnern ein Schnellzug ohne Emissionen entwickelt werden. (www.nzz.ch, 28.10.20 14:30)
  • Eine angespannte Ruhe 1947 explodierte ein Sprengstoffdepot in Mitholz im Berner Oberland. Lange glaubte man sich sicher – doch letztes Jahr wurde die komplette Evakuation von Mitholz angekündigt: Die gesamte Bevölkerung muss ihr Dörfchen für zehn Jahre verlassen. Wie gehen die Mitholzer mit dieser Perspektive um? Die Häuser und Höfe von Mitholz liegen verstreut in der Hochebene. Nicht mal Tourismus, nur der Autoverkehr stört in Mitholz im Berner Oberland die Postkarten-Schweiz. Doch das 170-Menschen-Dorf gibt es nicht mehr lange: 2030 werden die Bewohnerinnen und Bewohner für zehn Jahre evakuiert. Wo sehen Sie sich in zehn Jahren? Eine typische Frage in Bewerbungsgesprächen – dort muss die Antwort nie definitiv sein. Für die Menschen von Mitholz ist das anders. Sie müssen in 10 Jahren gehen. Mitholz wird verschwinden – für 10 Jahre zumindest. Dieser Einschnitt in der Zukunft geht zurück auf eine Katastrophe, die sich vor Geburt der meiste... >| (www.swissinfo.ch, 28.10.20 14:00)
  • Zürich mit Stadtverkehr 2025 auf Kurs – Stadt Zürich Die Mobilitätsbedürfnisse in der Stadt Zürich werden immer häufiger mit dem öffentlichen Verkehr und dem Velo befriedigt, während der motorisierte Individualverkehr an Bedeutung verliert. Damit ist Zürich mit dem Programm Stadtverkehr 2025 auf Kurs. Kummer bereitet dem Stadtrat aber die grosse Zahl an Velounfällen. Mit dem Strategie-Schwerpunkt «Sicher Velofahren» wird nun Gegensteuer gegeben. | Grosse Sorgen bereiten dem Stadtrat die nach wie vor steigenden Unfallzahlen bei den Velofahrenden. Während die Velofrequenzen seit 2012 um 57 Prozent anstiegen, nahmen die Unfälle von Velofahrenden überproportional um 89 Prozent zu. Um dieser unhaltbaren Situation zu begegnen, hat der Stadtrat den Strategie-Schwerpunkt «Sicher Velofahren» lanciert. Mehrere Dienstabteilungen und Departemente arbeiten gemeinsam daran, mit kleinen und grossen Massnahmen sowie kurz- und mittelfristigen Projekten die Sicherheit im Veloverkehr zu e... >| (www.stadt-zuerich.ch, 28.10.20 13:23)
  • Umfrageergebnisse: Jugend. Macht. Klima. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Schutz unseres Klimas bereits heute für so gut wie alle Oberstufenschüler*innen, die teilgenommen haben, ein Thema ist, mit dem sie sich bereits beschäftigt haben. Die meisten versuchen auch in ihrem Alltag auf gewisse Dinge zu achten und sich umweltschonend zu verhalten, indem sie beispielsweise weniger Fleisch essen, regionale Produkte kaufen und auch weniger Fernreisen unternehmen. Die Ergebnisse zeigten auch, dass sich die meisten Jugendlichen umfassendere Klimaschutzmaßnahmen von der Politik wünschen. Als die jüngere Generation, die die Folgen des Klimawandels stärker spüren wird, fühlen sie sich von der älteren Generation hier im Stich gelassen. (energytransition.klimafonds.gv.at, 28.10.20 13:13)
  • Potenzialatlas Wasserstoff: Woher soll der Grüne Wasserstoff kommen? Deutschland kann den Bedarf an Grünem Wasserstoff nicht alleine decken — denn Wind und Sonne liefern hierzulande nicht genügend Energie. Die Bundesregierung setzt daher in der Nationalen Wasserstoffstrategie auf Kooperationen mit Afrika. | In Deutschland liefern Wind und Sonne nicht genügend Energie, um in Zukunft den Bedarf an Grünem Wasserstoff zu decken. Im Rahmen der Nationalen Wasserstoffstrategie setzt die Bundesregierung daher auf Kooperationen mit Afrika: Ein Potenzialatlas analysiert Möglichkeiten, Grünen Wasserstoff in Afrika produzieren und exportieren zu können. | Noch ist unklar, wie hoch Deutschlands Bedarf an Grünem Wasserstoff 2050 genau sein wird. Fest steht allerdings: Deutschland wird auf Exporte aus dem Ausland angewiesen sein. Denn der Energiebedarf der Bundesrepublik ist höher als die Energiemenge, die Deutschland selbst produzieren kann. So geht das Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion derzeit davon aus... >| (www.bmbf.de, 28.10.20 13:10)
  • Bewusstseinsspaltung des Bundesrates Konzerninitiative und Rahmenabkommen: Gegen «koloniales» Verhalten der Schweiz, aber europäische Richter akzeptiert. (www.infosperber.ch, 28.10.20 12:11)
  • Aufladen an der Stromtankstelle: Jetzt ist auch die Preistransparenz geregelt Wer ein Elektro-Auto hat, lädt es meist zu Hause oder am Arbeitsplatz. Das zeigen Umfragen. Was, wenn man mal auswärts das Fahrzeug aufladen muss? Die Karte auf der Webseite «ich-tanke-strom.ch» zeigt, wo es Strom gibt. | Auf der Karte gilt das Ampelsystem: Ein grüner Punkt zeigt an, ob die Ladepunkte bei den Ladestationen verfügbar sind, rot heisst: alles besetzt. Wie lange schon und wie lange noch, das sieht man allerdings nicht, wenn man die Punkte auf der Karte anklickt. Ein grauer Punkt gibt an, dass die Anlage nicht in Betrieb ist. Weiss bedeutet, dass nicht bekannt ist, ob der Ladepunkt verfügbar ist. Die Karte gibt auch das Ladenetzwerk an, zu dem die Ladestation gehört (z.B. Move, Swisscharge, evpass, easy4you, Ost-mobil etc.) | Rund 5000 Ladestationen mit über 7000 Ladepunkten gibt es derzeit schweizweit. Besonders dicht ist das Netz in den urbanen Ballungsräumen. Aber auch in abgelegenen Gebieten, in Bergregionen sind Lademöglic... >| (energeiaplus.com, 28.10.20 12:08)
  • Die Akademie für Achtsamkeit in Lenzburg Die Akademie für Achtsamkeit in Lenzburg hat eine rasche Entwicklung erfahren und bildet heute Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen auf Hochschulniveau in Achtsamkeit weiter. Die Kursangebote richten sich inzwischen auch an Unternehmen, Spitäler und Schulen. (www.doppelpunkt.ch, 28.10.20 12:08)
  • IÖW: Neuer Forschungsverbund gestartet: Berlin auf dem Weg zur sozialen und ökologischen Metropole Mit einem neuen Forschungsverbund will sich die Stadt Berlin auf zentrale Zukunftsthemen wie Klimaschutz, Digitalisierung und nachhaltiges Wirtschaften vorbereiten. Der Regierende Bürgermeister, Senatskanzlei — Wissenschaft und Forschung Berlin, fördert erstmals einen Verbund aus fünf unabhängigen, gemeinnützigen Forschungsinstituten, die in Berlin ansässig und Teil des Ecological Research Network (Ecornet) sind, einem Netzwerk unabhängiger Institute der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland. Ziel des bislang beispiellosen Forschungsvorhabens mit dem Titel „Wissen. Wandel. Berlin.“ ist es, Berlins Vorreiterrolle bei der Entwicklung innovativer Ansätze für eine lebenswerte, klimaneutrale und ressourcenleichte Stadt auszubauen. Auf der Berlin Science Week vom 1. bis 10. November 2020 stellen sich der Verbund und seine Forschungsprojekte in einer öffentlichen Veranstaltungsreihe vor. (www.ioew.de, 28.10.20 12:06)
  • Benedikt Weibel | Der ehem. SBB-Generaldirektor über die Sicherung der Altersfürsorge Der ehem. SBB-Generaldirektor über die Sicherung der Altersfürsorge | Sepp, geboren am 1. Januar 1885, beginnt 1900 eine Lehre als Förster. Ende 1949 wird der Gemeindeförster pensioniert. Dank der soeben eingeführten AHV kann er seinen Lebensabend gut bestreiten. Während seiner 50 Arbeitsjahre hat er 120 000 Stunden gearbeitet. Statistisch gesehen hat Sepp bei seiner Pensionierung eine Lebenserwartung von 13.8 Jahren. | Jürg, geboren am 1. Januar 1955, hat seine Lehre als Forstwart 1970 angetreten. Am 1. Januar 2020 tritt er seinen Ruhestand an. Während seiner 50 Arbeitsjahre hat er 75 000 Stunden gearbeitet. Dank zunehmender Mechanisierung wurde sein Beruf sicherer und weniger anstrengend. Statistisch gesehen hat Jürg bei seiner Pensionierung eine Lebenserwartung von 20.3 Jahren. | Obwohl kalendarisch gleich alt, ist Jürg jünger geblieben als Sepp. Er musste weniger und weniger streng arbeiten. Er hat von den grossen Fortschritten der Mediz... >| (www.doppelpunkt.ch, 28.10.20 12:04)
  • „Machbarkeitsstudie“ von Fridays for Future: Können wir den Klimawandel noch stoppen? Es ist Mitte Oktober, als die soziale Bewegung Fridays for Future (FFF) in Form eines YouTube-Videos, das den Titel „Die Zerstörung der deutschen Klimapolitik“ trägt, verkündet: Wir können das 1,5 Grad Ziel einhalten. Oder besser gesagt: Deutschland kann einen fairen Beitrag dazu leisten. Das ist machbar. Die Zuversicht, um diese These in die Welt zu stellen, kommt aber nicht von ungefähr. Fridays for Future hat nämlich beim Wuppertal Institut eine Studie in Auftrag gegeben, die genau das untersuchen sollte. Nämlich, ob und unter welchen Bedingungen es uns als Gesellschaft noch machbar ist, einen Beitrag zur Einhaltung des 1,5 Grad Ziels zu leisten. Aus diesem Grund bezeichnet FFF die Studie auch „Machbarkeitsstudie“. Ein Titel, den die Wissenschaftler, welche die Studie durchgeführt haben, weniger passend finden. Warum, das hat Dr. Georg Kobiela im Interview bei EKOLOGISKA verraten. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wupperta... >| (ekologiskamag.com, 28.10.20 12:02)
  • In einer Woche zum Klimahelden Vor kurzem ist die neue App von MYBLUEPLANET gestartet. Sie verspricht, mit Challenges, Spiel und Spass den eigenen Fussabdruck zu verkleinern. Doch geht das wirklich so einfach? (www.myblueplanet.ch, 28.10.20 12:01)
  • Raus aus toxischen Beziehungen Die optimale Beziehung ist eine Ausnahme, denn die meisten Beziehungen sind nur suboptimal. Es könnte immer besser oder schöner sein. Allerdings auch viel schlimmer. Mit etwas spiritueller Selbstfürsorge lässt sich ein Gleichgewicht finden. (www.doppelpunkt.ch, 28.10.20 11:23)
  • Neuer Bioreaktor produziert grünes Gas mit Ur-Mikroorganismen Eine neuartige biologische Anlage hat in Ibbenbüren jetzt das erste grüne Methan in das Erdgasnetz eingespeist. Rohstoffe sind Wasser, Ökostrom und Kohlendioxid, das aus einer Biogasanlage stammt. Statt eines chemischen Umwandlungsprozesses, der unter hohem Druck und relativ hohen Temperaturen stattfindet, setzen die Entwickler an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg auf die ältesten Lebewesen der Welt, auf Archaeen, auch als Urtierchen bezeichnet. Die benötigen, um die Rohstoffe umzuwandeln, lediglich ein paar Nährstoffe. Sonderlich hoher Druck ist auch nicht nötig und mit 60 Grad Celsius ist die Prozesstemperatur moderat. Damit ist der Energieverbrauch gering. Zudem sind die Mikroorganismen gegenüber Verunreinigungen tolerant. Lediglich Sauerstoff muss zuverlässig herausgehalten werden. (www.trendsderzukunft.de, 28.10.20 11:20)
  • Kreativwirtschaftliche Impulse zur Krisen-Bewältigung – Bundesminister Altmaier eröffnet Europäische Kreativwirtschaftskonferenz Die hochrangige europäische Konferenz zur Kultur- und Kreativwirtschaft („European Creative Industries Summit“) unter Beteiligung des European Creative Business Network (ECBN) findet dieses Jahr im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft online statt. Zum heutigen politischen Abschlussevent werden auch EU-Kommissarin Gabriel, der Direktor des European Institute of Innovation & Technology (EIT), Herr Kern, und zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer aus ganz Europa erwartet. (www.bmwi.de, 28.10.20 11:19)
  • Über die Kunst, den Wandel zu gestalten: Buch von Karola Braun-Wanke und Ernst Wagner (Hrsg.) erschienen | Kultur und Bildung im Fokus einer Nachhaltigen Entwicklung Wie können wir eine zukunftsfähige Gesellschaft gestalten? Die Suche nach neuen Wegen in der Kulturellen Bildung ist von hoher Brisanz und Dringlichkeit. Um die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 zu erreichen, bietet die Kulturelle Bildung vielfältige Zugänge. Dieses Buch geht der Frage nach, wie Bildung, Nachhaltige Entwicklung und Kultur zusammengehen. Wir alle müssen Fähigkeiten erwerben, um informierte Entscheidungen zu treffen und verantwortungsbewusst zum Schutz der Umwelt, für eine gerechte Gesellschaft und nachhaltige Wirtschaft zu handeln. Dies geschieht vor dem Hintergrund globaler, ökologischer, ökonomischer und sozialer Herausforderungen und gilt für aktuelle und künftige Generationen. Für diese hochkomplexe Herausforderung kann Kulturelle Bildung einen wichtigen, ja entscheidenden Beitrag leisten. Das Buch versammelt Antworten aus Theorie und Praxis aus allen Bildungsbereichen: Impulse, Inspirationen und Motivation zum Au... >| (www.fu-berlin.de, 28.10.20 11:15)
  • Stadtbus startet die Ausschreibung einer neuen Elektrobusgeneration Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft von Stadtbus Winterthur werden derzeit gestellt. Stadtbus führt die Submission einer neuen Elektrobusgeneration mit einem geschätzten Auftragswert von 110 Millionen Franken durch. (stadt.winterthur.ch, 28.10.20 11:14)
  • Fleischkonsum und die katastrophalen Auswirkungen auf unser Klima Seit vielen Jahren belegen wissenschaftliche Studien, dass sich ein reduzierter Fleischkonsum positiv auf unser Klima und unsere Gesundheit auswirkt. Auch wenn der Fleischkonsum weltweit steigt, sind in Deutschland viele Verbraucher*innen bereit ihr Konsumverhalten zu verändern um Klima und Tiere zu schützen. Die Konsumänderungen bringen aber nichts, wenn die Produktion gleich bleibt und die Exporte aus Deutschland steigen. Darum müssen sich die politischen und wirtschaftlichen Bedingungen ändern, um die globale Erwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen. | Inka Dewitz, Referentin für Internationale Ernährungspolitik, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin (www.energie-klimaschutz.de, 28.10.20 11:11)
  • Policy Brief zur EU-Afrika-Strategie Die neue EU-Afrika-Strategie wurde im März 2020 von der Europäischen Kommission und dem Hohen Vertreter für Außen- und Sicherheitspolitik vorgeschlagen. Ziel ist eine verstärkte Zusammenarbeit in fünf Schlüsselbereichen. (germanwatch.org, 28.10.20 11:11)
  • Open Data Zürich – Stadt Zürich | Polizeilich registrierte Verkehrsunfälle auf dem Stadtgebiet Zürich seit 2011 Dieser Datensatz liefert die polizeilich registrierten Strassenverkehrsunfälle mit Personen- und Sachschäden auf dem Stadtgebiet Zürich seit 2011. | Zu jedem Strassenverkehrsunfall sind der Unfallort, das Jahr, der Monat, der Wochentag, die Unfallstunde, die Strassenart, der Unfalltyp, die Unfallbeteiligung und die Unfallschwerekategorie verfügbar. | Die Strassenverkehrsunfallorte von Unfällen mit Personenschäden sind auch für die ganze Schweiz als Open Data erhältlich unter diesem Link. (data.stadt-zuerich.ch, 28.10.20 11:10)
  • Baden-Württemberg will PV-Leistung bis 2030 verdoppeln Die schwarz-grüne Landesregierung in Baden-Württemberg legt nach. Im Mai brachte sie eine Photovoltaik-Pflicht für alle Nichtwohngebäude auf den Weg. Auf dem Solarbranchentag in Stuttgart verkündete Umweltminister Untersteller nun eine Solaroffensive. (www.energiezukunft.eu, 28.10.20 10:18)
  • Verhalten in der Coronapandemie: Ein unmöglicher Spagat Der US-Präsident hat im Umgang mit seiner Coronainfektion unser momentanes Paradoxon verdeutlicht: Wir sollen aufpassen, aber weitermachen wie bisher. mehr... (www.taz.de, 28.10.20 9:30)
  • Windkraft schützt Klima und Umwelt - Genehmigungsverfahren von Windkraftanlagen in Österreich gehören zu den strengsten weltweit (oekonews.at, 28.10.20 7:00)
  • Gigafactory von Tesla: Wenn der ungeduldige Pionier Elon Musk auf deutsche Gründlichkeit trifft Das Tempo auf der Grossbaustelle für eine Elektroauto-Fabrik des US-Herstellers Tesla ist für deutsche Verhältnisse enorm. Man will zeigen, dass nicht alles so lange braucht wie der benachbarte neue Hauptstadtflughafen. (www.nzz.ch, 28.10.20 6:30)
  • Climate change drives plants to extinction in the Black Forest in Germany, study finds Climate change is leaving its mark on the bog complexes of the German Black Forest. Due to rising temperatures and longer dry periods, two plant species have gone extinct over the last 40 years. The populations of many others have decreased by one third. According to a new study by Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) and the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv), more species could become extinct in the next couple of decades. (www.eurekalert.org, 28.10.20 6:00)
  • Nudges fail more often than is reported, experts warn Research led by Queen Mary University of London has shown that despite the widespread use of behavioural interventions across society, failed interventions are surprisingly common. (www.eurekalert.org, 28.10.20 6:00)
  • International collaboration reveals China's carbon balance An international team of researchers has compiled and verified newly available data on the country's CO2 sink, and, for the first time, they have quantitatively estimated the effect of China's carbon mitigation efforts. The results show that China's forest ecosystem has a huge carbon sequestration effect. (www.eurekalert.org, 28.10.20 6:00)
  • Leaving more big fish in the sea reduces CO2 emissions Leaving more big fish--like tuna, sharks, mackerel and swordfish--in the sea reduces the amount of carbon dioxide (CO2) released into the Earth's atmosphere.This is because when a fish dies in the ocean it sinks to the depths and sequestrates all the carbon it contains with it. This is a form of 'blue carbon'. Big fish are about 10 to 15 percent carbon. (www.eurekalert.org, 28.10.20 6:00)
  • Herstellung von Photovoltaik-Produkten in Europa wird attraktiver - Steigende Nachfrage, technische Innovationen, sinkende Kosten (oekonews.at, 28.10.20 5:00)
  • Bundesrat verabschiedet Beschaffungsstrategie der Bundesverwaltung Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 28. Oktober 2020 die Beschaffungsstrategie der Bundesverwaltung verabschiedet. Für die Strategieperiode 2021 bis 2030 steht die Umsetzung des totalrevidierten öffentlichen Beschaffungsrechts im Fokus. Künftig sollen vermehrt Nachhaltigkeitsüberlegungen, der Qualitätswettbewerb und Innovationen im Zentrum der Bundesbeschaffungen stehen. (www.admin.ch, 28.10.20 2:00)
  • Nationale Forschungsprogramme zu Ernährung und Energie abgeschlossen Der Bundesrat ist am 28. Oktober 2020 über den erfolgreichen Abschluss von drei Nationalen Forschungsprogrammen (NFP) informiert worden: NFP 69 «Gesunde Ernährung und nachhaltige Lebensmittelproduktion», NFP 70 «Energiewende» und NPF 71 «Steuerung des Energieverbrauchs». (www.admin.ch, 28.10.20 2:00)
  • Tauender Permafrost als CO2-Schleuder Analysen von Bohrkernen weisen auf sehr hohe CO2-Emissionen in früheren Warmphase vor bis zu 28000 Jahren hin. - (www.wissenschaft-aktuell.de, 28.10.20 1:00)

27.10.2020[Bearbeiten]

  • Mobilität trotz Coronvirus – So rege ist die Bevölkerung aktuell unterwegs Im März blieben viele Menschen daheim, nun ist die Mobilität laut neuen Daten ungebrochen — trotz hohen Fallzahlen. (www.srf.ch, 27.10.20 22:57)
  • The four largest European countries share same green goals | Which European political parties have the most ambitious climate policies? Among the four largest European countries, all political parties share need for decarbonization and expansion of renewable energy sources. | Different political parties have different ideas about the relationship between humans and nature, between governments and markets, and so on–that's what gives rise to different political parties, after all. But in Europe, parties across the political spectrum have converged on surprisingly similar decarbonization goals, a new study shows. | Researchers combed through government and opposition party climate and energy policies in France, Germany, Italy, and Spain–the European Union's four largest electricity markets, which together account for 60% of EU power demand. (www.anthropocenemagazine.org, 27.10.20 22:55)
  • Energiejournal für Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer Das Energiejournal von EnergieSchweiz richtet sich an Eigenheimbesitzerinnen und -besitzer. Es liefert hilfreiche Informationen rund um die Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien. | Erfahren Sie in der Oktober-Ausgabe 2020 u.a., wie eine Gebäudeerneuerung in Etappen für jedes Budget erfolgreich durchgeführt werden kann. Dabei gibt auch Langstreckenläufer Viktor Röthlin einen Einblick, wie er und seine Familie ihr Eigenheim energetisch auf den neusten Stand gebracht haben. Weiter stellt das Energiejournal das Tessiner Dorf Lugaggia vor, wo sich ein Quartier zum Eigenverbrauch von Solarstrom zusammengeschlossen hat. | Auch finden Sie zahlreiche Tipps, worauf Sie bei Ihrem nächsten Autokauf achten können. Machen Sie sich auf spielerische Weise auf die Reise und finden Sie heraus, welches Auto Ihren Bedürfnissen am besten entspricht und wie Sie möglichst umweltbewusst unterwegs sein können. Dies und noch mehr im aktuellen Energiejournal. (www.energieschweiz.ch, 27.10.20 22:51)
  • 9 Segmente zur strategischen Steuerung der Influencer-Kommunikation – mcschindler.com Influencer faszinieren bis heute. Mit einem profilierten Auftreten, Kompetenz in ihrem Thema und einem hohen Vernetzungsgrad verfügen sie über eine hohe Glaubwürdigkeit. Das macht sie auch als Partner für Unternehmen und Organisationen attraktiv. Nur: Wie bestimmen Sie, wer zu Ihrem Unternehmen passt? Reicht die Orientierung am Themen- und Cultural Fit? | Mit 9 Segmenten zum Profil von Influencern | Honorierung: Bezahlt vs. unbezahlt | Reichweite: Nano-, Mikro-, Makro und Mega-Influencer | Themen: Generalisten vs. Spezialisten | Mitwirkung: Teilen vs. Erstellen | Nachhaltigkeit: Kurzfristige Aufmerksamkeit vs. langfristige Bindung | Kanäle: Eigene Plattformen vs. Kanäle der Influencer | Netzwerk/Teilöffentlichkeit: innerhalb vs. ausserhalb | Rolle: Mitarbeitende vs. externe Personen | Alter: Gleichaltrig vs. durchmischt (www.mcschindler.com, 27.10.20 22:44)
  • Wert und Wirkung gesellschaftlicher Innovationen – Umsetzung in der Praxis Die Interaktion mit der Welt als System aus Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft ist hoch komplex und mehrdeutig. Wie es gelingt, Wert und Wirkung gesellschaftlicher Innovationen zu messen und zu nutzen. (arbeitswelten-lebenswelten.com, 27.10.20 22:44)
  • KlimaSeniorinnen kündigen in Strassburg ihre Klimaklage an Eine Delegation der KlimaSeniorinnen ist an Bord des Greenpeace-Schiffes Beluga auf dem Rhein von Basel nach Strassburg gefahren, um ihre Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anzukündigen. Dort zeigen sie sich kämpferisch. (www.greenpeace.ch, 27.10.20 22:43)
  • Umfrage: Nachhaltige Veränderungen des Alltags erwartet 87 Prozent der Menschen, die in Österreich leben, glauben, dass das Tragen von Schutzmasken im Alltag auch nach der Coronavirus-Krise bei uns üblich bleiben wird. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des IMAS-Instituts in Linz. Drei von vier Befragten erwarten, dass die Pandemie unseren Alltag nachhaltig verändern wird. (orf.at, 27.10.20 22:42)
  • Stade de Genève erzeugt Bürgerstrom Insgesamt 2100 Genferinnen und Genfer haben sich an der Solaranlage auf dem Dach des Stade de Genève beteiligt. Dieses soll 1 Gigawattstunde Strom pro Jahr erzeugen. Nun wurde das partizipative Solarkraftwerk eingeweiht. | Staatsrat Antonio Hodgers weihte das partizipative Solarkraftwerk im Stade de Genève ein. Der Bau der Anlage ermöglicht es 2'100 Genfer Einwohnern, sich am photovoltaischen Kraftwerk zu beteiligen. Die neue Anlage produziert rund 1 GWh und leistet damit ihren Beitrag zur Energiepolitik des Kantons Genf und zur Energiestrategie 2050, die von der Genfer Bevölkerung gutgeheissen wurde. (www.umweltperspektiven.ch, 27.10.20 22:41)
  • Interview mit dem Stadtschreiber von Uster und Studie zu Blockchain: Der neue egovREPORT ist da Hauptthemen des aktuellen egovREPORT 02/2020 sind ein Interview mit dem neuen Stadtschreiber von Uster, eine Zusammenfassung über die kürzlich veröffentlichte Blockchain-Studie sowie ein Erfahrungsbericht zum schweizweit ersten Studiengang für Digitale Verwaltung. (www.zh.ch, 27.10.20 22:39)
  • Erneuerbaren-Gesetz biegt auf Zielgerade ein Der Gesamtstromverbrauch soll ab 2030 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt werden. Dieses Ziel will die Regierung mit dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) erreichen. Am Mittwoch endet die Begutachtungsfrist für den Gesetzesentwurf. Für das Vorhaben gibt es zwar eine breite Zustimmung, doch auf der Zielgeraden warten noch einige Hürden. (orf.at, 27.10.20 22:07)
  • Erste Indach-Solaranlage auf einem Schulhaus in Betrieb Die Volksschule Manuel wird zurzeit saniert und erweitert. Bereits heute konnte die erste Indach-Solaranlage der Stadt Bern auf deren Dächern in Betrieb genommen werden. Diese Solaranlage ist optisch komplett in das Dach integriert. Sie ist mit einer Fläche von 3500 Quadratmetern eine der grössten Solaranlagen auf einer Schulanlage in der Schweiz. (www.bern.ch, 27.10.20 21:53)
  • Klimaschutz im Flugverkehr: Flugzeuge im Abgastest Abgase sind bei den Autos seit langem ein Thema, bei den Flugzeugen bisher viel weniger. Das ändert sich jetzt weltweit – unter anderem dank Initiativen der Schweiz. (www.tagesanzeiger.ch, 27.10.20 21:51)
  • #VerkehrswendeMythen8: LNG ist eine saubere Brückentechnologie zur Klimaneutralität für Lkw. Ob sich flüssiges Erdgas (LNG) als klimafreundlicher Übergangsantrieb für Lkw anbietet, beantwortet Moritz Mottschall. (blog.oeko.de, 27.10.20 21:47)
  • Fact-Check: Beendet Joe Biden das Fracking in den USA? Donald Trump wirft Joe Biden nach der zweiten Fernsehdebatte vor, er sei eine Bedrohung für die US-amerikanische Ölindustrie. (nzzas.nzz.ch, 27.10.20 21:47)
  • PR-Leute wollen nicht nur verkaufen Kommunikationsverantwortliche und Journalist:innen sollten mehr Verständnis füreinander zeigen, meint Siemens-Kommunikationschefin Clarissa Haller. (www.pressesprecher.com, 27.10.20 21:46)
  • Elektrobagger senken CO2-Emissionen auf Baustellen Nicht nur Autos können elektrisch angetrieben werden, sondern auch Bagger, Traktoren oder Baumaschinen. Die darin verbauten Elektromotoren sorgen für eine Verringerung der CO2-Emissionen und des Geräuschpegels. Die SUNCAR HK AG ist eine der Firmen, die sich auf die Elektrifizierung von Baumaschinen sowie Nutz- und Kommunalfahrzeugen spezialisiert hat. Das Startup-Unternehmen der ETH Zürich entwickelt batteriebetriebene Antriebssysteme für Baumaschinen und Nutzfahrzeuge. | Energeiaplus hat bei Simon Girsberger von der SUNCAR HK AG nachgefragt, welche Chancen und Herausforderungen elektrifizierte Baumaschinen bringen. (energeiaplus.com, 27.10.20 21:43)
  • Literatur | Kindheitstraum(a) Gut sein, Müll sammeln, Bäume pflanzen? Oder Albträume wegen des Klimawandels? Wie Kinderbücher unsichere Zeiten spiegeln (www.freitag.de, 27.10.20 21:38)
  • Climate action: UN chief encouraged by Japan's 2050 net zero pledge UN Secretary-General António Guterres has welcomed Japan's announcement on Monday that it would reduce carbon emissions to zero, by 2050, as part of the global effort to slow the worldwide rise in temperatures, and prevent the most damaging effects of human-made climate change. (news.un.org, 27.10.20 21:34)
  • Coronavirus: Es zählt jetzt der Lebensstil jedes Einzelnen Entscheidend für die Ausbreitung des Virus ist das Verhalten der Bürger. Und schon eine kleinere Minderheit kann die Disziplin aller konterkarieren. (www.sueddeutsche.de, 27.10.20 21:20)
  • China und Klimawandel: Die Erde planen China wird zum Vorreiter im weltweiten Kampf gegen den Klimawandel. Die Erfolge der Volksrepublik gründen in ihrer rationalen Haltung zu Natur und Wissenschaft. Ein Überblick (www.jungewelt.de, 27.10.20 21:10)
  • Unzureichende Schutzkonzepte: Gewerkschaften fordern mehr Corona-Kontrolleure Weil die Wirtschaft nicht geschlossen werden soll, feiert das Lob des Schutzkonzepts fröhliche Urständ. Dabei könnten diese überhaupt nicht genügend kontrolliert werden, bemängeln Arbeitnehmervertreter. (www.tagesanzeiger.ch, 27.10.20 20:26)
  • Zukunft für Natur Europäische Umweltminister machen den Weg frei für mehr Artenschutz (www.eco-world.de, 27.10.20 20:10)
  • Pop-up-Radwege und Corona: Radfahren ist zu gefährlich Zu viele RadfahrerInnen sterben auf deutschen Straßen. Es wird zwar in grüne Mobilität investiert, doch im Hier und Jetzt passiert zu wenig. mehr... (www.taz.de, 27.10.20 19:51)
  • Wasserstoff-Wirtschaft in Hamburg: Der lange Weg zur Energiewende Die Zukunft Hamburgs besteht aus Wasserstoff – zumindest nach der Vorstellung einiger Politiker. Allerdings sind dafür in der Gegenwart noch einige Probleme zu lösen. (www.zeit.de, 27.10.20 19:16)
  • Heiß, heiß, Baby! Bessere Thermosflaschen und Isolierflaschen Eine gute Thermosflasche kann dich jahrzehntelang begleiten: Einmal gekauft, sparst du damit Verpackungsmüll, CO2-Emissionen und Geld. Wir stellen dir empfehlenswerte Isolierflaschen vor. - Der Beitrag Heiß, heiß, Baby! Bessere Thermosflaschen und Isolierflaschen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 27.10.20 18:26)
  • EU-Minister opfern Natur und Klima den Interessen der Agrarindustrie Die Deutsche Umwelthilfe fordert deshalb das Europäische Parlament dazu auf, den Anteil der verpflichtenden Öko-Regelungen auf mindestens 30 Prozent der Direktzahlungen zu erhöhen und bestehende Schlupflöcher und Übergangsfristen zu streichen. (www.eco-world.de, 27.10.20 18:10)
  • Treibhausgas-Affäre: Skandal-Fabrik: Jetzt macht der Bund Druck auf Lonza Die verheimlichten Lachgas-Austritte beim Pharmazulieferer erreichen das Bundeshaus. Politiker fordern eine Untersuchung und strengere Regulierungen. (www.tagesanzeiger.ch, 27.10.20 17:01)
  • Gastbeitrag von Niklas Schaffmeister - Türöffner für notwendigen Wandel: „Purpose weist den Weg aus der Krise“ - Corona hat den Wandel der Arbeitswelt und die Digitalisierung um viele Jahre beschleunigt – mit zahlreichen Herausforderungen. Viele Unternehmen sind zudem wirtschaftlich existenziell bedroht. Ein verbindender Unternehmenssinn war noch nie so wichtig wie heute, meint Gastautor Niklas Schaffmeister.Von FOCUS-Online-Gastautor Niklas Schaffmeister (www.focus.de, 27.10.20 16:32)
  • Klimaneutrales Deutschland Bundesregierung muss Anstrengungen für den Klimaschutz in allen Sektoren beschleunigen (www.eco-world.de, 27.10.20 16:10)
  • Wasserstoff ist nur so grün wie der Strommix, aus dem er hergestellt wird Anhörung zum Thema 'Wasserstoffstrategie' im Wirtschaftsausschuss des Bundestages (www.eco-world.de, 27.10.20 15:10)
  • Wie Deutschland bis 2050 klimaneutral werden kann Mit einem großen Investitions- und Zukunftsprogramm lässt sich der Treibhausgasausstoß Deutschlands in 30 Jahren auf null reduzieren (www.eco-world.de, 27.10.20 15:10)
  • Mobile Luftreiniger in Schulen Nur im Ausnahmefall sinnvoll (www.eco-world.de, 27.10.20 15:10)
  • „Betroffene Regionen widerstandsfähiger machen“ Die Pandemie hat den weltweiten Hunger drastisch verschärft. Ein Gespräch mit Dominik Ziller über die Ausrichtung der Hilfen, den Klimawandel und Lieferketten. (www.tagesspiegel.de, 27.10.20 14:58)
  • Adobe: Fake News auf der Spur Gefälschte Bilder werden ein immer größeres Problem im Internet. Adobe stellt deswegen ein System zur Nachverfolgung der Veränderungen in digitalen Fotos und Videos vor. (www.faz.net, 27.10.20 14:50)
  • Vorlesestudie 2020 - Keine Zeit oder zu erschöpft: Mehrheit der Eltern liest Kindern nicht mehr vor - Eltern lesen ihren Kindern immer seltener aus Büchern vor. Das ist das Ergebnis der Vorlesestudie 2020 der Stiftung Lesen. Teils fühlen sich Eltern der Aufgabe nicht einmal mehr gewachsen. (www.focus.de, 27.10.20 14:34)
  • Vom Winde verweht oder wenn Pestizide Grenzen überschreiten Die Schweiz wird 2021 als erstes Land über ein nationales Verbot von Pestiziden abstimmen. Auf lokaler Ebene ist ihnen jedoch eine italienische Gemeinde vorausgegangen: Die Einwohner von Mals im Südtirol sagten 2014 Ja zu einem Pestizidverbot. Aktuell liegt der Fall aber bei den Gerichten. Jetzt bestätigt eine Studie, dass Pestizide über die Grenze in die Schweiz gelangen – vom Wind getragen. "Pflanzenschutzmittel aus dem Südtirol werden tatsächlich über die Grenze bis nach Valchava [einem Weiler im bündnerischen Münstertal auf 1440 Metern Höhe, 14 Kilometer von der italienischen Grenze entfernt] hineingetragen", schreibt das Amt für Natur und Umwelt des Kantons Graubünden am 29. September in einer Mitteilung und betont, dass "grosser Handlungsbedarf besteht". In der Schweiz kommen diese Untersuchungsergebnisse zu einem politisch aufgeladenen Zeitpunkt. Nächstes Jahr entscheidet die Schweizer Stimmbevöl... >| (www.swissinfo.ch, 27.10.20 14:00)
  • Climathon Zürich 2020 | Der grösste Klima-Hackathon der Welt kommt nach Zürich Der Klimawandel ist nicht das Problem der Anderen, es betrifft jeden einzelnen von uns. Wir können enormes, kreatives Potenzial entfalten und innovative Lösungen finden, wenn wir brillante Köpfe mit demselben Ziel zusammenbringen, den Klimawandel zu bekämpfen und auch zukünftigen Generationen eine lebenswerte Erde zu hinterlassen. | Der Climathon findet weltweit in über 160 Städten statt (in der Schweiz in 8 Städten!) und bringt Startups, Unternehmer*innen, Studierende, Klimaaktivisten*innen, Wissenschaftler*innen sowie kreative Köpfe zusammen, um in 24 Stunden Lösungen für Klimaherausforderungen der Stadt zu erarbeiten. | Dieses Jahr hat die Stadt Zürich fünf spannende Herausforderungen erarbeitet: Klimaschutz jetzt! | Quartiere mit erneuerbaren Energien und Kreislaufwirtschaft | Autofreies Zürich | Begrünen wir Zürich zusammen | Nachhaltiges Essen für alle | Beim Climathon geht es darum, reale Lösungen ... >| (www.ronorp.net, 27.10.20 12:53)
  • Steigende Verpackungsmüllmengen sind Rückschritte weg von der Kreislaufwirtschaft - - Zur Erhebung des Umweltbundesamts, wonach die Verpackungsmüllmenge in Deutschland auf ein neues Rekordhoch gestiegen ist, erklärt Bettina Hoffmann, Sprecherin für Umweltpolitik: - Die Zahlen des Umweltbundesamtes sind alarmierend: Der Berg an Verpackungsmüll in Deutschland wächst ungebremst, verbindliche Abfallvermeidungsziele bleiben Fehlanzeige. Von den Zielen einer ressourcenleichten Kreislaufwirtschaft entfernt sich Deutschland sogar wieder. Immer noch findet Müll zudem den einfachsten und billigsten Entsorgungsweg - für über die Hälfte des Plastikmülls ist das leider die Verbrennung. Diese unglaubliche Ressourcenverschwendung müssen wir stoppen. Die Bundesregierung muss jetzt alle Hebel in Bewegung setzen, um diese Ressourcen wieder zu verwenden und so die Kreislaufwirtschaft zu stärken. - Besonders wichtig: Die Bundesregierung muss die nationale Umsetzung der EU-Plastikabgabe dafür nutzen, um die... >| (www.gruene-bundestag.de, 27.10.20 12:49)
  • Erde war vor 55 Millionen Jahren dampfend heiß Vor 55 Millionen Jahren war es auf der Erde besonders schwül und heiß, und die Polkappen eisfrei. Das haben Wissenschaftler an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich mit Kollegen aus England und den USA anhand von Mineralien aus fossilen Sumpfböden festgestellt. Demnach betrug der CO2-Gehalt in der Atmosphäre am Übergang des Erdzeitalters Paläozän zum Eozän vor 55 bis 57 Millionen Jahren zwischen 1400 und 4000 ppm (Teilchen pro Million). Zum Vergleich: Heute liegt der Wert bei 412 ppm. (www.krone.at, 27.10.20 12:25)
  • Schnellentwickler oder Superbrain? - Hochbegabung bei Kleinkindern: Warum ein früher Test keinen Sinn macht - Fällt Ihr Kleinkind durch einen großen Wortschatz auf? Hat es ein gutes Gedächtnis, lernt schnell Neues und ist extrem kreativ? Oft können dies Anzeichen einer Hochbegabung sein. Eine Begabungsforscherin erklärt, wie aufschlussreich ein früher Test ist – und ob er Sinn macht.Von FOCUS-Online-Redakteurin Corinna Schneider (www.focus.de, 27.10.20 12:12)
  • Die neuen Quartierspiegel sind da Die Stadt Zürich ist aufgeteilt in 34 Quartiere von grosser Vielfalt. Diese widerspiegelt sich auch in Zahlen, die von Statistik Stadt Zürich in Broschüren, den sogenannten Quartierspiegeln, präsentiert werden. Neu werden die Quartierspiegel jährlich aktualisiert. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 27.10.20 9:15)
  • Frischluft im Corona-Herbst: Das rät Merkels „Regierungslüfter“ jetzt TU-Professor Martin Kriegel ist derzeit ein wichtiger Regierungsberater. Er erklärt, wie es mit dem Lüften klappt, um den Lockdown doch noch zu verhindern. GEORG ISMAR (www.tagesspiegel.de, 27.10.20 8:48)
  • Arbeiten in Covid-Zeiten: Sie wollen das Airbnb der Büros werden Lionel Ebener und seine Firma Open2work denken den Markt für Büroflächen neu. Ihnen helfen die Leerstände – und der dank Corona wachsende Überdruss am Homeoffice. (www.tagesanzeiger.ch, 27.10.20 7:28)
  • 3 Tipps, um den Stress durch ständige Erreichbarkeit zu reduzieren - Ständige Erreichbarkeit nimmt insbesondere durch Home Office und Remote Work immer weiter zu. Das erhöht den Stress bei Mitarbeitern deutlich. Darunter wiederum leidet das Privatleben. Mit diesen drei Tipps gelingt es dir, das Gefühl des Drucks dauerhaft zu reduzieren. - - Wenn du einen Kollegen telefonisch nicht erreichst, schaust du einfach in sein Büro und kuckst, ob er noch an seinem Arbeitsplatz sitzt. Wenn das nicht der Fall ist, können dir seine Sitznachbarn mit Sicherheit sagen, ob er nur in einem Meeting oder schon auf dem Heimweg ist. Im Home Office geht das nicht. - Deshalb ist das Mittel der Kommunikation im Remote Work das Smartphone. Ob nun im Chat bei Slack und Co. oder direkt als Telefonat: Wer etwas von einem Kollegen wissen möchte, greift zum Smartphone. Das wiederum hat Auswirkungen auf die Psyche der Mitarbeiter. - 3 Tipps, um den Stress durch ständige Erreichbarkeit zu reduzieren - Mehrere Untersuchungen haben gezeigt, dass ständi... >| (www.basicthinking.de, 27.10.20 7:10)
  • Den Strommarkt für die Zukunft fit machen Noch immer ist der deutsche Strommarkt auf träge fossile Kraftwerke ausgerichtet - obwohl sie von Erneuerbaren Energien zunehmend verdrängt werden. Experten fordern deshalb ein neues Strommarktdesign. Das könnte sogar kurzfristig Wirkung zeigen. (www.energiezukunft.eu, 27.10.20 7:00)
  • Natur im Lockdown: Erste Auswertungen zeigen Vorteile für manche Tierarten Sars-CoV-2 zwingt die Menschheit zu verringerter Aktivität und senkt dadurch Umweltbelastungen. Forscher haben begonnen, die genauen Auswirkungen zu untersuchen. (www.nzz.ch, 27.10.20 6:30)
  • Never Mind the Markets: Corona statt Umwelt: Der verdrängte Klimawandel Die Coronakrise hat die Umweltthemen weitgehend aus den Schlagzeilen vertrieben und die Bereitschaft für Massnahmen gesenkt. Dabei ist Aufschieben keine Option. (www.tagesanzeiger.ch, 27.10.20 6:00)
  • Energy at risk: the impact of climate change on supply and costs The energy sector is not only cause, but also victim of climate change. As global temperatures rise, cooling demand is increasing. But in the face of an increased energy demand in the hot season, energy reliability may be jeopardized, due to climate change impacts on the energy system, especially in South Asia and Latin America. A review paper on Nature Energy shows how extreme climate-related events are affecting the efficiency of energy infrastructures and threatening renewable technologies. (www.eurekalert.org, 27.10.20 6:00)
  • Back to the future of climate Hot and humid: Using minerals from ancient soils, ETH researchers are reconstructing the climate that prevailed on Earth some 55 million years ago. Their findings will help them to better assess how our climate might look in the future. (www.eurekalert.org, 27.10.20 6:00)
  • Species loss affects basis of life of humans Current species loss also affects our food, water supply, building materials and energy sources. This is confirmed by the Jena Experiment, one of the biggest biodiversity experiments in which scientists of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) were involved. The Jena consortium reports in Nature Ecology & Evolution that ecosystem functions cannot only be predicted from the properties of plants, but that the entire complexity of biotic and abiotic interactions has to be considered. (DOI: 10.1038/s41559-020-01316-9) (www.eurekalert.org, 27.10.20 6:00)
  • Photovoltaics industry can help meet Paris agreement targets To meet the Paris Agreement's goal of preventing Earth's average temperature from rising more than 2 degrees Celsius above preindustrial level, one of the best options for the energy economy will involve a shift to 100% renewable energy using solar energy and other clean energy sources. In the Journal of Renewable and Sustainable Energy, researchers describe a model developed to predict what is necessary for the solar industry to meet Paris Agreement targets. (www.eurekalert.org, 27.10.20 6:00)
  • Renewable energy targets can undermine sustainable intentions Renewable energy targets (RETs) may be too blunt a tool for ensuring a sustainable future, according to University of Queensland-led research.PhD candidate Scott Spillias, from UQ's School of Earth and Environmental Sciences, said that, while RETs are a go-to for policymakers, more nuanced approaches were more effective at actually achieving holistic, sustainable outcomes. (www.eurekalert.org, 27.10.20 6:00)
  • Waldbrände breiten sich aus: 100.000 Menschen in Kalifornien müssen Häuser verlassen In Südkalifornien greifen die Feuer weiter um sich. Noch mehr Menschen als von Evakuierungen sind von Stromausfällen betroffen – die werden aus gutem Grund herbeigeführt. (www.faz.net, 27.10.20 5:37)
  • Demokratie und Nachhaltigkeit beeinflussen sich gegenseitig Was hat Demokratie mit Nachhaltigkeit zu tun? Welche Kompetenzen brauchen zukünftige Manager, um gesellschaftlich verantwortlich zu handeln? Über diese und andere Fragen sprach Sven Lilienström, Gründer der Initiative Gesichter der Demokratie, mit dem Inhaber des Henkel-Stiftungslehrstuhls für Sustainability Management an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Prof. Dr. Rüdiger Hahn (42). (www.umweltdialog.de, 27.10.20 5:00)
  • Klimawandel: Deutsche akzeptieren höhere Kosten Um die Herausforderungen des Klimawandels anzugehen, setzen viele Deutsche auf Digitalisierung. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen internationalen Umfrage im Auftrag des Vodafone Instituts in 13 EU-Staaten. (www.umweltdialog.de, 27.10.20 3:00)
  • Sonnenkraftwerk Niederösterreich: Strom von der Sonne auf Landesgebäuden in allen Bezirken - "Vorreiter bleiben und vor allem neue Maßstäbe setzen" (oekonews.at, 27.10.20 1:11)

26.10.2020[Bearbeiten]

  • Climate targets can help economic recovery – World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) COVID-19 is already affecting the pace of global climate action, but countries such as Chile are ensuring their climate plans provide economic stimulus as well as benefit the planet. | With the world gripped by the COVID-19 pandemic, policymakers have turned their attention to economic stimulus and financial support of households and firms. As a result, many countries have been delaying the preparation and submission of their new emissions-reduction targets under the Paris climate agreement. These updated targets, known as nationally determined contributions, or NDCs, were originally due earlier this year, ahead of the COP26 climate-change conference in Glasgow, Scotland in November. But that, too, has been postponed. - (www.wbcsd.org, 26.10.20 23:37)
  • Kritik an Berichterstattung: «Medien halfen mit, den Lockdown vorzubereiten» Im Jahrbuch «Qualität der Medien 2020» heisst es, zeitweise seien die Medien in der Pandemie zu wenig behördenkritisch gewesen. Die 5 wichtigsten Punkte. (www.tagesanzeiger.ch, 26.10.20 22:57)
  • GSoA im Aufwind: Den jungen Armeegegnern zollt sogar die SVP Respekt Die Beinahe-Sensation bei der Kampfjetvorlage ist der Erfolg einer neuen Generation an der Spitze der Gruppe Schweiz ohne Armee. Schon bald folgt ihre nächste Schlacht. (www.tagesanzeiger.ch, 26.10.20 22:46)
  • Kärntner Firma filtert Viren und Co. aus der Luft Für die Hausmesse von C+C Wedl in Villach musste eine corona-sichere Lösung her. Die hat die Villacher Ortner Reinraumtechnik geliefert: Seit 30 Jahren ist das Unternehmen auf keimfreie Umgebungen spezialisiert und hat ein Luftreinigungssystem bereitgestellt. (www.krone.at, 26.10.20 22:16)
  • Der Finanzkapitalismus wird sterben Real-Wirtschaft schrumpft, Börse boomt – das Umgekehrte der Finanzkrise. Ignoranten blenden Sprengpotenzial aus. - Die Corona-Krise zeigt nicht nur die Grenzen unserer Medizin, Technologie und Mobilität, sondern auch die Unzulänglichkeit unseres Krisenmanagements. Sie, die Krise, bringt uns ganz generell wieder auf den buchstäblichen Boden der Realität. Mit ‚uns‘ meine ich den abendländischen Kapitalismus. Interessant […] (insideparadeplatz.ch, 26.10.20 21:45)
  • Verkehrswende: Für Bäume statt Asphalt Aus Protest gegen den Weiterbau der Autobahn 49 in Hessen haben sich am Montag Umweltaktivisten von mehreren Autobahnbrücken im Rhein-Main-Gebiet abgeseilt. (www.jungewelt.de, 26.10.20 21:10)
  • klimaaktiv App für eine klimafreundliche Lebensweise | Mit der kostenlosen klimaaktiv App lernen Sie in verschiedenen Kursen zu Themen wie Heizen und Energiesparen wie einfach Sie Klimaschutz in Ihren Alltag integrieren können. klimaaktiv ist die App für einen klimafreundlichen Lebensstil. Profitieren Sie von klimaaktiv Know-how in allen Lebenslagen! | Erfahren Sie in unseren interaktiven Kursen alles über ökologisches Bauen, Sanieren, Heizen, Energiesparen und Mobilitätsverhalten. Mit dem richtigen Wissen geht Klimaschutz ganz einfach. Die Inhalte sind produktneutral und herstellerunabhängig. Die Kurse werden von einem Experten-Netzwerk aus ganz Österreich gestaltet und sind für verschiedene Zielgruppen konzipiert. | Das Angebot wird laufend um neue Kurse erweitert! | Basis bildet der KnowledgeFox, eine APP zum MikroLernen, die auf neueste Erkenntnisse der Lernpsychologie zurückgreift. Sie lernen mit multimedialen interaktiven Wissenskarten, mit Fragen und Antworten statt nur mit Aussagen. Lernen ist überall und jederzeit möglich. (www.klimaaktiv.at, 26.10.20 21:06)
  • Trends in der Bürogestaltung: "Mehr Raum für das Individuum" Trotz des "Triumphs" des Homeoffices in den vergangenen Monaten bleibt das Büro wichtig. Aber es wird sich verändern. Davon sind die Designexperten Dick Spierenburg und Robert Thiemann überzeugt. Im Interview sprechen sie über Trends, die die Bürogestaltung prägen werden und entwickeln Pläne für ganz neue Orte, an denen zukünftig gearbeitet wird. (www.haufe.de, 26.10.20 21:03)
  • Gastkommentar Andreas Kuhlmann: Klimaschutz könnte zum Katalysator für eine Annäherung Chinas, der USA und Europas werden Angesichts ambitionierter Klimaziele bietet sich die Chance, dass die Akteure an einen Tisch kommen. Voraussetzung ist allerdings, dass Biden die US-Wahl gewinnt. (www.handelsblatt.com, 26.10.20 21:01)
  • Debatte über Grundeinkommen: Bedingungslose Hilfe in der Krise Pandemiehilfen kommen bei vielen nicht an. Da passte es, dass ein Vorschlag für ein Grundeinkommen Thema im Petitionsausschuss des Bundestags war. mehr... (www.taz.de, 26.10.20 19:55)
  • Neue Regeln für Zürcher Jäger: Der Kantonsrat stärkt die Ökologie im Jagdgesetz Gute Nachricht für Feldhasen. Sie dürfen in Zürich nicht mehr gejagt werden. Für hitzige Diskussionen sorgte die Frage, ob Ausländer Revieraufseher werden dürfen. (www.tagesanzeiger.ch, 26.10.20 19:06)
  • Klima-Ziele für 2030: Zögern wird teuer Der Bundesrechnungshof war bislang kein Antreiber zu Klimapolitik. Nun warnt er vor hohen Kosten, sollten die Klimaziele für 2030 verfehlt werden. mehr... (www.taz.de, 26.10.20 19:04)
  • Klimagerechtigkeit braucht Feminismus Es geht nicht nur um Wälder und Eisbären, es geht um den Kern des Problems: Ausbeutung. Der Kampf für das Klima, für Umweltschutz und gerechten Zugang zu Ressourcen ist derselbe Kampf wie für Geschlechtergerechtigkeit. (www.klimareporter.de, 26.10.20 18:34)
  • Nach dem Willen der Zürcher Umweltallianz sollen die Jäger nun auch beim Naturschutz helfen Die Umweltfraktionen im Kantonsrat justieren das neue Jagdgesetz in ihrem Sinne. Überall können sie sich aber nicht durchsetzen. Mit Stichentscheid des Präsidenten lehnt es das Parlament ab, dass Ausländer mit Niederlassungsbewilligung Revieraufseher werden. (www.nzz.ch, 26.10.20 18:33)
  • Halbe Energiewende rückwärts Donald Trump wollte das fossile Amerika "great again" machen. Zumindest bei der Kohle ist ihm das misslungen. Dennoch ist der Schaden seiner Umwelt-Deregulierung groß. Sollte der nächste Präsident Joe Biden heißen, könnte das durchaus eine Rolle gespielt haben. (www.klimareporter.de, 26.10.20 18:30)
  • Wind farms with best efficiency Wind turbines belong at locations with good wind, that goes without saying. In order for the wind to be converted into a good electricity yield, wind turbine operators must take numerous factors into account. In the future, powerful computer models of wind flows could help to further improve the energy yield when planning and operating power plants. Such models are being developed by a research team at the Swiss Federal Institute of Technology in Lausanne (EPFL) headed by Prof. Fernando Porté-Agel. When planning wind farms, they help to position the wind turbines where the wind is strongest and interaction with other wind turbines is minimal. (energeiaplus.com, 26.10.20 18:29)
  • AKWs vom Fließband: Finnlands nächstes Atomabenteuer Finnland setzt jetzt auf Kleinreaktoren, die die Baukosten deutlich senken sollen. Sie bringen allerdings ähnliche Probleme mit sich wie große AKWs. mehr... (www.taz.de, 26.10.20 18:29)
  • BEE: Kurzfristige Anpassung des Strommarktdesigns dringend notwendig In Zusammenarbeit mit Energy Brainpool, IZES, Enervis und IKEM hat der BEE verschiedene Optionen erarbeitet, die die Flexibilisierung und Finanzierung des Strommarktes in Hinblick auf die Energiewende künftig stärken sollen. Die Corona-Krise hat dabei in drastischer Weise offenbart, dass das derzeitige System für den weiteren Ausbau von Photovoltaik und Windkraft ungeeignet ist. (www.pv-magazine.de, 26.10.20 18:27)
  • Die verschiedenen Transformationspfade zum 1,5-Grad-Ziel Mit dem Paris-Abkommen von 2015 hat sich die internationale Staatengemeinschaft auf bestimmte Temperaturziele verständigt. Wie diese zu erreichen sind, wird auch eine gesellschaftliche Entscheidung sein. Reflexionen von Sabine Fuss und Michael Jakob. | Wenn wir über Klimaschutz sprechen, geht es nicht nur darum, das richtige Temperaturziel zu setzen. Vielmehr ist es zentral, die möglichen Transformationspfade dorthin in den Blick zu nehmen. Dabei gilt es, sowohl Möglichkeiten aufzuzeigen, als auch potentielle Zielkonflikte transparent zu machen. Dies ist die Grundlage für robuste Politiken, die auch Unsicherheitsfaktoren mitberücksichtigen können. So dürfen CO2-Entnahmen nicht als Alternative zu kurzfristigen Dekarbonisierungsanstrengungen verstanden werden. (makronom.de, 26.10.20 18:26)
  • Solar is now ‘cheapest electricity in history', confirms IEA The world's best solar power schemes now offer the “cheapest…electricity in history” with the technology cheaper than coal and gas in most major countries. (www.carbonbrief.org, 26.10.20 18:24)
  • KI & Nachhaltigkeit: Hoffnung für den Umweltschutz oder Ökoproblem? Hoffnung für den Umweltschutz oder Ökoproblem? Verkehr optimieren, Abfall managen: Wenn es um das Potential von Künstlicher Intelligenz für die Umwelt geht, wird sie oft zum Tech Fix unserer drängendstem Probleme stilisiert. Dumm nur, dass das Training neuronaler Netze einer der größten Stromfresser überhaupt ist. Was muss die Politik tun, damit KI tatsächlich Linderung bringt? Das erklären vier Wissenschaftler:innen in diesem Gastbeitrag. (netzpolitik.org, 26.10.20 18:24)
  • „Atomkraft hilft nicht dem Klimaschutz, sondern schafft weitere Probleme“ Der Chef der Internationalen Atomenergie-Agentur IAEA, Rafael Grossi, fordert anlässlich seines heutigen Deutschland-Besuchs einen Aufschub des Atomausstiegs hierzulande. Ohne Atomkraft, so Grossi, seien die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens nicht zu erreichen. Es kommentiert Sönke Tangermann, Vorstand bei der Ökoenergiegenossenschaft Greenpeace Energy: „Atomkraft ist nicht nur riskant, sondern auch zu teuer und zu unwirtschaftlich. Allein in Deutschland hat die Atomenergie unsere Gesellschaft mehr als eine Billion Euro gekostet. Anders als Rafael Grossi behauptet, ist Atomkraft nicht ‚Teil der Lösung‘ — sondern, im Gegenteil, Kern und Ursache eines der gravierendsten Umwelt-Probleme neben der Klimakrise. Wie kann man eine Technologie ernsthaft als ‚sauber‘ bezeichnen, die allein in Deutschland bis heute knapp 15.000 Tonnen hoch radioaktiven Atommüll produziert hat, den wirklich niemand vor seiner Haustür haben will? Auch Her... >| (gp-e.de, 26.10.20 18:22)
  • Grundeinkommen in der Coronakrise Im Petitionsausschuss gibt es keine Zustimmung für ein Krisen-Grundeinkommen (www.neues-deutschland.de, 26.10.20 18:22)
  • Studie: E-Fuel-Verbrenner holen auf E-Autos verwerten Energie besser als Fahrzeuge mit Brennstoffzellen oder Motoren, die E-Fuels verbrennen. Gesamtwirtschaftlich betrachtet holen aber Verbrenner mit synthetischen Ökokraftstoffen auf, so eine neue Studie. (www.dw.com, 26.10.20 17:32)
  • DIW Berlin: Bedingungsarme Grundsicherung verlängern statt befristetes Krisengrundeinkommen für alle Im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages fand heute eine Anhörung und Fragerunde zum Antrag auf Einführung eines Grundeinkommens statt. Jürgen Schupp, Senior Research Fellow des Sozio-oekonomischen Panels am Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), kommentiert die Ergebnisse der Anhörung wie folgt: Genau 60 Minuten dauerte die heutige Anhörung. Der Antrag, der Mitte März eingereicht und von 176.000 Personen unterstützt wurde, zielt darauf, die Vielzahl an Hilfsmaßnahmen zur Minderung der wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona-Pandemie durch ein Krisengrundeinkommen zu ergänzen beziehungsweise abzulösen. Dieses soll jeder Bürgerin und jedem Bürger in Deutschland ohne Beantragung als Nettogrundeinkommen in Höhe von 550 Euro gewährt werden. (www.diw.de, 26.10.20 17:26)
  • Jonas Fricker: Das Leben danach Innert 56 Stunden verlor der grüne Politiker vor drei Jahren sein Amt. Er ging in sich. Jetzt ist er wieder in ein Parlament gewählt worden. (nzzas.nzz.ch, 26.10.20 17:25)
  • Was die Alltagsmaske mit unserer Sprache macht Mit einem Mund-Nasen-Schutz so zu sprechen, dass man auch verstanden wird, ist schwer. Einfach nur lauter zu reden hilft wenig. Experten geben Ratschläge, wie die neue Art der Kommunikation besser gelingt. (www.welt.de, 26.10.20 17:23)
  • Tuning für Elektro-Autos: Elektrisierende Extremisten Je weiter die Elektromobilität im Alltag ankommt, desto stärker interessieren sich auch die Tuner fürs Akku-Auto. Zwei besonders auffällige Umbauten markieren nun die Eckpunkte in Daimlers Batterie-Baureihen. (www.faz.net, 26.10.20 16:00)
  • Werben im Web – wo die junge Zielgruppe ist Längst werden die sozialen Medien auch fürs Kinderbuchmarketing genutzt. Mit verschiedenen Audio- und Videoformaten werden die Ansätze kreativer. ... mehr - The post Werben im Web – wo die junge Zielgruppe ist appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 26.10.20 15:30)
  • Erste Messe-Bilanzen: Springer Nature setzte früh auf Digital Springer Nature hatte frühzeitig eine Vor-Ort-Teilnahme an der Frankfurter Buchmesse abgesagt. Beim Heidelberger Fachverlag setzte man stattdessen alles aufs Digitale. Kommunikations-Chefin Renate Bayaz zieht ein Resümee. ... mehr - The post Erste Messe-Bilanzen: Springer Nature setzte früh auf Digital appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 26.10.20 15:00)
  • Mitverdienen an der E-Mobilität - Strom fürs Depot: Diese Batterie-Hersteller prägen den Automobilmarkt von morgen - E-Autos schaffen in immer mehr Ländern den Durchbruch. Eine neue Ära beginnt - auch für alle, die bei den so wichtigen Stromspeichern mitarbeiten oder sie liefern. Elon Musk ist wieder einmal als Pacemaker unterwegs und drückt bei den Batterien für E-Autos aufs Tempo.Von Focus Money-Autor Ludwig Böhm (www.focus.de, 26.10.20 14:09)
  • Japan will bis 2050 CO2-Neutralität erreichen Trotz des Klimawandels hat sich die Regierung in Tokio bisher kaum von fossilen Energieträgern verabschiedet. Doch nun schwenkt sie aus zwei Gründen um. Martin Fritz aus Tokio. (www.dw.com, 26.10.20 14:09)
  • Meilenstein für den Klimaschutz: Kohleverbrennung im Kraftwerk Wedel wird deutlich reduziert | Restlaufzeit mit bis zu 30 Prozent weniger Brennstoff Der Aufsichtsrat der Wärme Hamburg GmbH hat eine Reduzierung der Kohleverbrennung im Heizkraftwerk Wedel beschlossen. Im Rahmen einer Selbstverpflichtung wird die Wärme Hamburg den Kohleeinsatz ab sofort um 20 Prozent und ab 2023 um mindestens 30 Prozent pro Jahr reduzieren. Das entspricht rund 150.000 Tonnen Kohle pro Jahr, die dann künftig weniger verbrannt werden. | Möglich wird diese Reduktion vor allem durch eine Verlagerung auf andere gasgefeuerte Wärmeerzeuger im Kraftwerkspark der Wärme Hamburg. Ab der Heizperiode 2022/2023 soll eine 80 Megawatt Power-to-Heat-Anlage am Standort Wedel Windstrom in Wärme umwandeln und so Kohle verdrängen. Die Versorgungssicherheit der Kundinnen und Kunden wird dadurch nicht beeinträchtigt. (www.hamburg.de, 26.10.20 14:03)
  • Schwimmende Solarparks: Weltpremiere in den Schweizer Alpen Die weltweit erste hochgelegene schwimmende Solaranlage ist in den Schweizer Alpen in Betrieb gegangen. Gemäss Branchenexperten könnte diese Technologie zu einem Pfeiler der globalen Photovoltaik-Industrie werden. swissinfo.ch hat sich das Projekt näher angesehen. "Die Idee entstand bei einer Tasse Kaffee. Wir fragten uns, wie wir die Speicherbecken unserer Wasserkraftwerke energetisch noch besser nutzen könnten. Das war im Jahr 2013. Es gab damals schon erste schwimmende Solaranlagen, aber nicht in einer alpinen Umgebung", erinnert sich Guillaume Fuchs. Wir treffen den Ingenieur in Bourg-St-Pierre, einer kleinen Walliser Gemeinde, die an der Strasse zum Grossen-San-Bernhard -Pass liegt, der die Schweiz und Italien verbindet. Fuchs ist französisch-schweizerischer Doppelbürger. Er hat in der Automobilindustrie gearbeitet, bevor er in den Bereich der erneuerbaren Energiequellen wechselte. "Ich wollte in einer möglichst nachhaltigen Branche arbeit... >| (www.swissinfo.ch, 26.10.20 14:00)
  • Am Berg Die Outdoorfirma Mammut ist eine der beliebtesten Marken der Schweiz. Jetzt wird sie verkauft. Die Geschichte eines steilen Aufstiegs — und des eisigen Windes der Konkurrenz. (www.republik.ch, 26.10.20 13:47)
  • Cleantechlab in Liestal: Brutkasten für nachhaltige Geschäftsmodelle In Liestal BL wurde das neue Cleantechlab eröffnet: Ein Inkubator, der Start-ups mit nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen fördern und zusammenbringen will. (www.baublatt.ch, 26.10.20 13:09)
  • Die unterschätzte Solarenergie – Republik Die Internationale Energieagentur erwartet bei der «grünen Energie» einen starken Aufwärtstrend. Warum erst jetzt? Wie die Welt ihren Hunger nach Energie im Jahr 2040 stillen wird. (www.republik.ch, 26.10.20 13:00)
  • Demokratieförderung fördern – Demokratieförderung fordern Wie steht es um die Notwendigkeit und Möglichkeit des Staates, Demokratieförderung zu betreiben? Angesichts der Debatten über die Fragilität der Demokratie und ihrer Gefährdung wird diese Frage wieder häufiger gestellt. Bisher kann der Bund nur zeitlich befristet und nur innovative Initiativen der Zivilgesellschaft fördern. Dr. Christoph Möllers nimmt sich in einem Rechtsgutachten der Frage nach den Möglichkeiten auf Demokratieförderung durch den Staat an und bringt mit dem Gesichtspunkt der Aufgabe der öffentlichen Fürsorge einen neuen verfassungsrechtlichen Blickwinkel in die Debatte ein. Bernhard Weßels (WZB) verweist in seinem Beitrag auf die Bedeutung der von Möllers aufgezeigten verfassungsrechtlichen Möglichkeit für die Demokratieförderung. Sie könnte eine Stärkung der Zivilgesellschaft und eine Entlastung des Staates als Garanten der Demokratie bedeuten. (democracy.blog.wzb.eu, 26.10.20 12:58)
  • Die Karrierefrage: Wie meistere ich die Krise? Resilienz ist das neue Karriere-Zauberwort, gerade jetzt in Pandemie-Zeiten. Die gute Nachricht: Seelische Widerstandskraft lässt sich lernen. (www.faz.net, 26.10.20 12:58)
  • Roman von Don DeLillo: Corona ist überstanden, aber dann fällt der Strom aus New York im Jahr 2022: In einer vernetzten Welt werden die Menschen wieder ganz analog vereinzelt. Das Buch «Die Stille» stellt spannende Fragen – ist aber doch eine kleine Enttäuschung. (www.tagesanzeiger.ch, 26.10.20 12:50)
  • Krisenkommunikation: Überreagieren? Oder doch lieber die Klappe halten? Wie man richtig über die Corona-Krise redet – das hängt auch von der Branche ab. Drei Experten für Medien, Politik und aus der Forschung geben Tipps. (www.zeit.de, 26.10.20 12:36)
  • Zu wenige Ladepunkte: Strom an der Tanke An allen 14 000 Tankstellen in Deutschland gibt es Benzin, Lademöglichkeiten für Elektroautos hingegen fast nie. Wieso eigentlich? (www.sueddeutsche.de, 26.10.20 12:33)
  • Atomkraft wird ausgebaut: Japan will bis 2050 klimaneutral werden Die Energieversorgung und die Klimapolitik in Japan leiden unter dem Atomunfall in Fukushima. Der neue Ministerpräsident Yoshihide Suga gibt nun das Ziel aus, bis 2050 klimaneutral zu werden. Er ist damit ambitionierter als sein Vorgänger Abe. (www.faz.net, 26.10.20 12:31)
  • Ökologischer Fußabdruck: TV, Rechner und Konsole sind CO2-Schleudern Private elektronische Geräte verursachen Treib­hausgas-Emissionen, die zum Groß­teil bereits bei der Herstellung entstehen. Nur knapp 40 Prozent entfallen auf den Strom­verbrauch bei der Nutzung. Das geht aus einer Studie des Öko-Instituts hervor. Anders verhält es sich bei Spiel­konsolen: Der Strom­verbrauch macht 74 Prozent der Emissionen aus. Die Spiel­konsolen sind nach TV-Geräten und Desktop-Rechnern die größten CO2-Schleudern. (www.test.de, 26.10.20 12:14)
  • Smart City: Grüne Dächer schützen vor Hitze Kürzlich wurde eine Studie im Rahmen des EU-Projektes Adapt UHI vorgestellt, die eindeutig zeigt, dass die Hitzetage aufgrund der Klimaerwärmung in Klagenfurt zunehmen werden. Um mit diesen Veränderungen im urbanen Raum gut und klimaschonend umgehen zu können, gibt es eine Reihe von Maßnahmen und Ideen. Eine davon, ist die Begrünung von Dächern und Fassaden. (www.krone.at, 26.10.20 12:00)
  • Ergonomische und stabile Tastaturen im Vergleichstest Nicht nur Büroarbeiter haben täglich Tastaturen unter den Fingern. Vielschreiber benötigen eine andere Tastatur als Computerspieler. Wir haben drei Sets aus Tastatur und Maus fürs Homeoffice ausprobiert. (www.faz.net, 26.10.20 11:45)
  • Mehr Schäden im Schweizer Wald als während des «Waldsterbens» | Hanspeter Guggenbühl Der Schweizer Wald ist so krank wie nie seit 1984. Wichtigste, aber nicht alleinige Ursache: Das extreme Klima im Jahr 2018. || So folgern die WSL-Waldforscher Rigling und Stähli in ihrem schon eingangs zitierten Bericht: «Wir müssen davon ausgehen, dass das kombinierte Auftreten von Trockenheit, Stürmen, Krankheiten und Schädlingen innert kurzer Zeit ganze Landschaften massiv verändern kann und unter anderem auch das Paradigma der stabilen Buchenmischwälder infrage stellt. Die Zukunft unserer grossen Laubwaldgebiete wird also davon abhängen, wie sich die Witterung in den kommenden Jahren entwickelt und wann nach 2003, 2015 und 2018 die nächsten Extremjahre folgen.» (www.infosperber.ch, 26.10.20 10:52)
  • Inbetriebnahme Energieverbund Altstetten und Höngg: Ein wegweisendes Projekt im Zeichen des Klimaschutzes Nach nur 16 Monaten Bauzeit werden diesen Oktober die ersten Liegenschaften mit umweltfreundlicher Wärme aus dem Energieverbund Altstetten und Höngg beliefert. Der grösste Verbund seiner Art in der Schweiz leistet einen bedeutenden Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Fossile Energien werden durch Energien aus gereinigtem Abwasser und der Klärschlammverwertung des Klärwerks Werdhölzli abgelöst. Im Endausbau werden jährlich bis zu 13 Millionen Liter Heizöl eingespart, was einer Verminderung von rund 30'000 Tonnen CO2-Emissionen bedeutet. Die Nutzung regionaler Energiequellen mindert zudem die Auslandsabhängigkeit und behält die Wertschöpfung in der Region. (www.ewz.ch, 26.10.20 10:47)
  • Der deutsche Wald im Klimawandel | Hubertus Grass: Der deutsche Wald ist für den Klimawandel nicht gerüstet. Die Wissenschaft ist sich einig: der Klimawandel ist für Waldbrände mitverantwortlich. Wie geht es dem deutschen Wald im Klimawandel? | Der deutsche Wald brennt noch nicht. Aber es ist nur eine Frage der Zeit. | Der Klimawandel entfacht keine Brände. Aber er begünstigt sie. Langanhaltende Trockenzeiten und höhere Temperaturen schaffen die Voraussetzungen für Waldbrände. Und die Lage des Waldes ist in manchen Regionen extrem schlecht. „Im Durchschnitt aller Baumarten war der Kronenzustand noch nie so schlecht wie 2019“ so der Waldzustandsbericht. Experten schätzen, dass wir die Hälfte des deutschen Waldes verlieren werden. Denn nicht nur Kiefer und Fichte, die den großen Teil der Wirtschaftswälder ausmachen, sind bedroht, auch Eichen und Buchen leiden unter der Dürre. (www.energie-klimaschutz.de, 26.10.20 10:45)
  • Wenn die Jacke Solarstrom liefert - Empa und ETH Zürich - Wenn die Jacke Solarstrom liefert - - Einem Forscherteam der Empa und ETH ist es gelungen, ein Material herzustellen, das wie ein leuchtender Solarkonzentrator funktioniert und gleichzeitig auf Textilien aufgebracht werden kann. Dies eröffnet zahlreiche Möglichkeiten bei der Nutzung von Alltagselektronik. - - - - (www.computerworld.ch, 26.10.20 10:03)
  • Tesla Gigafactory : Klimaschutz mit Baggerschaufel Fans und erbitterte Gegner von Teslas geplanter E-Auto-Fabrik in Brandenburg streiten darüber, ob sie der Umwelt schadet – oder letztlich hilft. Wer hat recht? (www.zeit.de, 26.10.20 10:02)
  • Kommender Billionenmarkt - Branchenpionier Ballard Power ist bestens positioniert im Megamarkt Wasserstoff - Im Energiesektor ist der Stoff mit dem Symbol „H“ derzeit das heißeste Ding. Der kanadische Branchenpionier ist für den Megatrend bestens positioniert. (www.focus.de, 26.10.20 9:49)
  • Graue Wasserstoff-Werbung im Bundestag Mit einer Anhörung zur Wasserstoffstrategie heute im Wirtschaftsausschuss beginnen die Wochen, die vermutlich über das Wohl und Wehe der Energiewende bis auf die Zeit nach der nächsten Bundestagswahl entscheiden. (www.klimareporter.de, 26.10.20 9:27)
  • Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren. Mehrere Pilotprojekte wurden angekündigt, auch in Deutschland. Realisiert wurde fast nichts. Eine Recherche. || Etwa fünf Prozent der weltweiten CO2-Emissionen werden durch Stahlproduktion verursacht. Bisherige technische Lösungen scheiterten – ob die neuen Versprechen basierend auf Wasserstoff besser sind ist unklar. @MGSchmelzer (www.klimareporter.de, 26.10.20 9:24)
  • Ambitionierte Milliardäre: Sonnenstrom für Asien aus Australiens Wüste Milliardäre wollen im „outback“ die größte Solaranlage der Welt bauen. Der Strom soll dann nach Singapur geliefert werden. Nun beteiligt sich auch die Regierung an dem Plan, der an das gescheiterte Projekt Desertec erinnert. (www.faz.net, 26.10.20 9:26)
  • Intransparente Verhandlungen: Schiffe versenken Klimaschutz Die Klimaziele für die internationale Schifffahrt kamen spät und sind schwach. Nun steht auch ihre Durchsetzung auf der Kippe. mehr... (www.taz.de, 26.10.20 9:16)
  • Baden-Württemberg führt PV-Pflicht für Nichtwohngebäude ein Der Landtag in Baden- Württemberg hat die Novelle des Klimaschutzgesetzes verabschiedet. Zentrale Punkte sind die PV-Pflicht für Nichtwohngebäude sowie die verpflichtende kommunale Wärmeplanung . (www.geb-info.de, 26.10.20 8:00)
  • Deutschlands Weg in die Klimaneutralität In den nächsten 30 Jahren muss Deutschland seinen Ausstoß von Treibhausgasen auf null reduzieren. Dafür braucht es ein umfangreiches Investitions- und Zukunftsprogramm, die Klimaziele müssen angepasst werden. Eine aktuelle Studie zeigt wie das geht. (www.energiezukunft.eu, 26.10.20 7:03)
  • Wer mit zunehmenden Nahrungsmittelimporten argumentiert, nimmt die Klimaziele nicht ernst Die Klimaziele im Bereich Landwirtschaft und Ernährung können nicht ohne eine Reduktion des Konsums tierischer Nahrungsmittel erreicht werden. Das Argument, dass eine Minderproduktion zu mehr Importen und damit zu einem Export der Umweltschäden führt, hat ausgedient. (www.nzz.ch, 26.10.20 6:30)
  • Interview mit Mundart-Forscher: «Rechtschreibung ist in vielen Berufen unwichtig» Dieter Studer ist Mundartspezialist der Uni Zürich. Studer kritisiert den hohen Stellenwert des Deutschen bei Bewerbungen – und sagt, warum uns gewisse Dialekte sympathischer sind als andere. (www.tagesanzeiger.ch, 26.10.20 6:30)
  • Irregular appearances of glacial and interglacial climate states AWI researcher Peter Köhler has now discovered that the irregular appearance of interglacials has been more frequent than previously thought. His study makes a significant contribution to our understanding of Earth's fundamental climate changes. (www.eurekalert.org, 26.10.20 6:00)
  • Evenness is important in assessing progress towards sustainable development goals Sustainable Development Goals (SDGs) emphasize a holistic achievement instead of cherry-picking a few. However, no assessment has quantitatively considered the evenness among all goals. Here, Liu and colleagues propose a systematic method, integrating both evenness and the overall status of all goals to expand the implications of sustainable development assessment, and revisit the development trajectory in China from 2000 to 2015. The study demonstrates the importance of adopting evenness in assessing and guiding sustainable development. (www.eurekalert.org, 26.10.20 6:00)
  • Solar hydrogen: let's consider the stability of photoelectrodes As part of an international collaboration, a team at the HZB has examined the corrosion processes of high-quality BiVO4 photoelectrodes using different state-of-the-art characterisation methods. The result is the first operando stability study of high-purity BiVO4 photoanodes during the photoelectrochemical oxygen evolution reaction (OER). This work shows how the stability of photoelectrodes and catalysts can be compared and enhanced in the future. (www.eurekalert.org, 26.10.20 6:00)
  • The uncertain future of the oceans Marine food webs and biogeochemical cycles react very sensitively to the increase in carbon dioxide (CO2) - but the effects are far more complex than previously thought. This is shown in a study published by a team of researchers from the GEOMAR Helmholtz Centre for Ocean Research Kiel in the journal Nature Climate Change. Data were combined from five large-scale field experiments, which investigated how the carbon cycle within plankton communities reacts to the increase of CO2. (www.eurekalert.org, 26.10.20 6:00)
  • Blütenstaub soll für mehr Nachhaltigkeit sorgen Das belgischen Startup BeeOdiversity will mithilfe von Bienen und moderner Technologie die natürliche Artenvielfalt fördern. Langfristig soll die Idee der Immobilienbranche zugutekommen: Denn die auf diese Weise gewonnenen Daten lassen sich bestens für die Entwicklung nachhaltiger Gebäude, Quartiere und Städte nutzen. (www.umweltdialog.de, 26.10.20 4:00)
  • Wie Teamwork gelingt: eine Lektion von Ratten Sich auf die eigene Aufgabe konzentrieren, aber dabei stets auf andere achten: Das ist der Schlüssel zum Erfolg – zumindest für Ratten, wenn sie als Gruppe auf Erkundungstour gehen. Eine aktuelle Studie der Universität Konstanz, des Konstanzer Max-Planck-Instituts für Verhaltensbiologie und der Eötvös University (Ungarn) analysierte die Suchstrategien von Rattengruppen im Labyrinth. (www.umweltdialog.de, 26.10.20 3:00)

25.10.2020[Bearbeiten]

  • Gastkommentar : Stimmrechtsalter 16 jetzt! Die Jungen leiden besonders unter der Corona-Krise. Es ist höchste Zeit, ihnen eine politische Zukunftsperspektive zu geben. (www.tagesanzeiger.ch, 25.10.20 22:43)
  • Hund und Katz' als Klima-Sünder Sie sind süß, sie sind treu, sie sind (oft) der Menschen beste Freunde: Haustiere jedoch sind auch ein Klima-Problem. Die Produktion ihres Futters setzt mehr Kohlendioxid in die Erdatmosphäre frei wie sonst ganze Staaten. Wissenschaftler der University of Edinburgh ermittelten jetzt in einer aktuellen Studie, die Fakten: Wäre die Futtermittelindustrie keine Branche, sondern eine Nation, rangierte sie auf Platz 60 der weltweiten Klimasünder. | Der wahre Wert liegt sogar noch höher. Die Wissenschaftler in Schottland nämlich kalkulierten bislang lediglich die Folgen von zu Pellets gepresstem Trockenfutter für Katzen, Hunde oder Hamster. Nicht berechnet in ihrer Auflistung der möglichen Klimafolgen der Futterproduktion für Haustiere sind andere Zubereitungsformen wie etwa Frischfutter. (globalmagazin.com, 25.10.20 21:40)
  • Grüne Geldpolitik? EZB-Chefin Lagarde will das Klima retten Die EZB-Chefin hat der Europäischen Zentralbank jüngst den Klimaschutz auf die Fahne geschrieben. Die Absicht ist edel. Aber eine Zentralbank ist keine Regierung. (www.faz.net, 25.10.20 21:19)
  • Klimawandel: Wir müssen lernen, uns im Kreis zu drehen Der Mensch ist linear gepolt, durch seine Sprache, durch sein ganzes Unterwegssein von der Geburt bis zum Tod. Kann so ein Wesen den Klimawandel überhaupt aufhalten? (www.zeit.de, 25.10.20 20:55)
  • Sauberkeits-Erziehung – «Menschen sind erstaunlich resistent gegen Hygiene-Empfehlungen» Historiker Peter Ward über die Bedeutung reinlicher Körper, warum saubere Unterwäsche früher viel wichtiger war als persönliche Hygiene und ob wir uns an die neuen Standards gewöhnen werden. (www.tagesanzeiger.ch, 25.10.20 19:37)
  • Wie sinnvoll sind All-In-One-Wärmepumpen? All-In-One-Wärmepumpen kombinieren Wärmepumpe, Warmwasserspeicher, zentrale Lüftungsanlage und mehr in einem Gehäuse. Aber lohnt sich das wirklich für Fachhandwerker und Endkunden? (www.haustec.de, 25.10.20 19:34)
  • Energiewende: Feilschen um das Ende der AKW Fragwürdige Deals komplizieren die Stilllegung von Atomkraftwerken und machen das Abschaltprozedere zum Politikum. Meist geht es um Geld, und die Sicherheit (www.beobachter.ch, 25.10.20 19:32)
  • Universum: Thermodynamik und die Quantenfeldtheorie Ein neues Weltbild ohne Regeln und Gesetze, das Credo der relativistischen Quantenfeldtheorie. Lässt es sich auch auf die Thermodynamik anwenden? | Josef M. Gaßner erläutert das Themenfeld der Thermodynamik. Mithilfe der Begriffe Entropie, Temperatur, Ergodenhypothese, Mikro- und Makrozustände führt er entlang der thermodynamischen Hauptsätze in das Denkmodell der statistischen Mechanik ein. Dabei ergeben sich erstaunliche Parallelen zum Weltbild der relativistischen Quantenfeldtheorie. (www.spektrum.de, 25.10.20 19:24)
  • Klimakiller EEG-Novelle | Quaschnings Videokolumne Die kürzlich vom Bundeskabinett beschlossene Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes ist mutlos, visionslos und torpediert alle Klimaziele. Was der Gesetzentwurf für die Solar- und Windenergie bedeutet und was wirklich nötig wäre. Podcast-Folge 2. (www.klimareporter.de, 25.10.20 19:23)
  • Blackrock sieht hohes deutsches Klimarisiko Bei deutschen Bundesanleihen sieht der US-Vermögensverwalter Blackrock ein überdurchschnittliches Klimarisiko. Das könnte Deutschlands Zinskosten erhöhen. (www.klimareporter.de, 25.10.20 19:19)
  • Interview mit IAEA-Chef Grossi: „Kernenergie ist Teil der Lösung“ Rafael Grossi leitet die Internationale Atomenergiebehörde in Wien. Vor seinem Antrittsbesuch in Berlin am Montag spricht er über Konflikte mit Iran - und über den deutschen Atomausstieg. (www.faz.net, 25.10.20 19:20)
  • Nachhaltige Lebensmittel: Die Zukunft der Ernährung Algen und Insekten gelten als die große Hoffnung, um das Ernährungsproblem der Welt zu lösen. In anderen Ländern sind sie schon als Nahrungsmittel verbreitet. Müssen wir nun auch in Europa unseren Speiseplan umstellen? (www.faz.net, 25.10.20 18:30)
  • An diesem Gutachten könnten die Windkraft-Pläne der Regierung scheitern Mit einem neuen Gesetz will die Bundesregierung der Energiewende zum Durchmarsch verhelfen: Ein Privileg für Ökostrom soll den Widerstand gegen Windkraftanlagen brechen. Doch ein Gutachten bringt den Plan nun ins Wanken. (www.welt.de, 25.10.20 17:38)
  • Umweltpreis für Ökonom Edenhofer und Unternehmer aus Hessen - - - - - Der Deutsche Umweltpreis ist in diesem Jahr unter anderem an den Direktor des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung, Edenhofer, verliehen worden. Bundespräsident Steinmeier würdigte ihn als "Querdenker im besten Sinne". [mehr] - - - - - Umweltpreis für Klimaökonom und Fabrikanten, 02.09.2020 - - - Interview zum Klimaschutz: "CO2 muss kosten", 12.11.2017 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 25.10.20 16:36)
  • Welche Konflikte um Wasser drohen Durch den Klimawandel und die wachsende Weltbevölkerung wird Wasser immer knapper. Wo drohen Engpässe – und wo die Konflikte der Zukunft? (www.tagesspiegel.de, 25.10.20 14:51)
  • Klimaschutz: Es fehlt an Steckdosen für Elektroautos Viele Vermieter und Stockwerkeigentümer-Gemeinschaften weigern sich, Ladeinfrastruktur für Batteriefahrzeuge einzubauen. Nun fordern Verbände und Politiker ein «Recht auf Laden», wie es bereits Deutschland kennt. (nzzas.nzz.ch, 25.10.20 14:32)
  • The 5 stages of climate denial are on display ahead of the IPCC report [16 Sep 2013] | Dana Nuccitelli: Climate contrarians appear to be running damage control in the media before the next IPCC report is published | 1/ Sind das Stufen 4 und 5 der Verneinung, in Analogie zu dem was wir beim Klimaschutz schon lange sehen? 1) Gibt es nicht, 2) ich bin nicht schuld, 3) nicht so schlimm, 4) zu teuer zu flicken, 5) sowieso zu spät. Optional: 6) ihr Forscher hätten uns halt früher warnen sollen... (@Knutti_ETH, 25.10.20) (www.theguardian.com, 25.10.20 14:27)
  • Wegen Corona verursacht das Internet jetzt mehr CO2-Ausstoss als Fliegen – watson Die Corona-Pandemie hat sich dämpfend auf den CO2-Ausstoss des Flugverkehrs ausgewirkt. Dafür liess sie die CO2-Emissionen des Internets ansteigen. (www.watson.ch, 25.10.20 14:25)
  • Ein Auenreservat für die Ewigkeit Rotbauchunke, Donau-Kammmolch, Schwarzmilan und Sumpfschildkröte! Sie alle finden im einzigartigen WWF-Auenreservat in Marchegg im Bezirk Gänserndorf Zuflucht. Es wurde vor 50 Jahren begründet. Schon seit der Urzeit lebt auch der Winzigstkrebs Triops dort – ein Hauch von ökologischer Ewigkeit also (www.krone.at, 25.10.20 13:00)
  • Bruchteil der COVID19-Hilfspakete ausreichend für Trendwende beim Klimaschutz Von den 12 Billionen US-Dollar schweren Konjunkturpaketen könnten problemlos Maßnahmen bezahlt werden, die gegen den Klimawandel helfen. Dies geht aus einer Studie hervor, an der Forscher der Humboldt Universität Berlin mitgewirkt haben. (www.hu-berlin.de, 25.10.20 12:56)
  • Studie: Nur ein Bruchteil der Corona-Hilfspakete könnte Klima retten Von den 12 Billionen US-Dollar schweren Konjunkturpaketen könnten problemlos Maßnahmen bezahlt werden, die gegen den Klimawandel helfen. Dies geht aus einer Studie hervor, an der Forscher der Humboldt Universität Berlin mitgewirkt haben. (www.berliner-zeitung.de, 25.10.20 12:55)
  • Das Dilemma der sozialen Medien ist ein Dilemma für unsere Demokratien Was ist Wahrheit? Können wir uns überhaupt noch auf eine Wahrheit einigen? Zerstören die sozialen Medien unsere Demokratien und spalten unsere Gesellschaften bis hin zu Bürgerkriegen? Das sind Fragen, mit denen sich «Das Dilemma der sozialen Medien / The Social Dilemma» (auf Netflix) auseinandersetzt. Ich habe es eben gesehen und für sehr gut befunden. Es trifft genau den Nerv der Probleme, mit denen wir immer mehr konfrontiert werden. | Kaum ein grosses gesellschaftliches Problem — Pandemiebeämpfung, Klimawandel, Erneuerung unserer Mobilfunk-Infrastruktur — kann noch gelöst werden, weil Desinformation, Polarisierung, Hass und ein vermeintliches Recht auf eigene Meinung bar jeder Faktenbasiertheit jeden vernünftigen Diskurs kaputt machen. | Dahinter stecken umsatzorientierte Algorithmen, die nur ein Ziel haben: dass wir mehr und mehr Zeit in den Social Media verbringen. (petermetzinger.com, 25.10.20 12:52)
  • Das viele Geld für Landwirte – Ökoroutine Für den Laien ist auf Anhieb kaum zu beurteilen, ob unsere Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner bei den Verhandlungen mit den EU-Agrarministern etwas erreicht hat auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft. Sie habe hart verhandelt und das maximal mögliche ausgehandelt, sagte Frau Klöckner bei der Pressekonferenz. Dieser Bericht beim Deutschlandfunk fasst gut zusammen, worum es geht. (www.oekoroutine.de, 25.10.20 12:51)
  • Philosoph reagiert auf Klimaleugner Gibt es noch Zweifel am menschgemachten Klimawandel? Leider ja, und er äußert sich oft in Beschimpfungen und Diffamierungen von Wissenschaftler*innen, die sich mit dem Thema beschäftigen — nicht erst seit Corona. | Die Bundesforschungsministerin Anja Karliczeck hat es in der Bonner Erklärung vom 20.10.2020 grade erst betont: Freiheit für Forschung und Wissenschaft in Europa muss garantiert sein und bleiben. | Auch Gert Scobel kennt dieses Thema und beschäftigt sich im neuen Video mit der Frage, ob es nicht besser Klimakatastrophe statt Klimawandel heißen sollte, was Kipppunkte sind und wofür es nie zu früh sein kann: Handeln! (youtu.be, 25.10.20 12:49)
  • VW-Chef fordert Bekenntnis der Autobranche zum Green Deal Ein höherer CO2-Preis, die Abschaffung des Dieselprivilegs, schärfere Grenzwerte, E-Mobilität statt Technologieoffenheit. Herbert Diess mischt die eigene Branche auf. Er sagt: „Wir können den Status Quo nicht aufrecht erhalten.“ (www.tagesspiegel.de, 25.10.20 12:00)
  • Klimaschutz radikal, verschärfte Anpassung und Nicht-Mitspielen beim Monopoly Wir müssen jetzt die Anreize und den Rahmen setzen, damit Wirtschaft und Gesellschaft tatsächlich mit aller Kraft die nötige Beschleunigung beim Klimaschutz vornehmen, sagt Tim Meyer vom Öko-Energieversorger Naturstrom. Das bedeutet auch den Abschied von liebgewonnenen Lebenslügen. (www.klimareporter.de, 25.10.20 11:04)
  • Das Bidet – ein Hygienemö­bel für die "vornehmen Körperteile" Einst beliebt und heute veraltet: Die Geschichte des Bidets im Blog des Schweizerischen Nationalmuseums. | Vor 300 Jahren tauchten in den Schlafzimmern und Boudoirs der französischen Aristokratie vielfältige Spezialmöbel für die Körperhygiene auf. Zu diesen gehörte auch der "Sauberkeitstuhl" — das Bidet. (www.swissinfo.ch, 25.10.20 11:01)
  • Pedro Lenz im Interview: «Mich stört das Klischee vom Büezer als Verlierer» Mit seinem neuen Roman «Primitivo» kehrt Pedro Lenz zu seinen Wurzeln zurück. Im traurig-schönen und präzisen Milieuroman erzählt er auf Berndeutsch vom aufgeweckten Maurerlehrling Charly und seiner Clique, von den 1980er-Jahren und von seinem Mentor, dem klugen, alten Arbeitskollegen Primitivo, der auf dem Bau tödlich verunfallt. (www.watson.ch, 25.10.20 10:51)
  • Kolumne von Tamara Funiciello – Ins offene Messer Bewegungen wie Frauenstreik, Klimastreik und «Black Lives Matter» haben grosse Ziele, bewirken aber vor allem im Kleinen viel. (www.tagesanzeiger.ch, 25.10.20 10:48)
  • IT-Kenntnisse: Was man nach der Schule können muss Lesen, Schreiben, Rechnen - und Informatik: Die Corona-Krise hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, einen Computer bedienen zu können. Sie hat aber auch gezeigt, dass der schnelle Wechsel in Videokonferenzen und Fernunterricht nicht überall problemlos funktioniert hat. Das wirft die Fragen auf, wie gut die Schule uns aufs digitale Leben vorbereitet, was man am Ende der Schulzeit am Computer können muss und wo man noch nachbessern sollte. Wir haben bei Wilfried Seyruck, dem Präsidenten der österreichischen Computer Gesellschaft OCG, nachgefragt. (www.krone.at, 25.10.20 6:01)

24.10.2020[Bearbeiten]

  • Heiße Zeiten – Klima und Gesellschaft im Wandel FÜR DAS LERNEN ZU HAUSE GEEIGNET! Die Fridays-for-Future-Bewegung hat das Thema Klimawandel in den Mittelpunkt der gesellschaftlichen Diskussion gerückt und damit die Debatte auch in der Politik belebt. | Gute Debatten brauchen eine klare Grundlage und eine kritische Auseinandersetzung. Damit sich Schüler*innen das Wissen dafür auch zu Hause aneignen können, bietet sich das ganze Material gut an, insbesondere die Aufgaben auf den Seiten 9, 18, 20-22 und 25 sind von Schülerinnen und Schülern auch alleine lösbar. Diskussion und Befragung können hierbei auf Seite 22 ausgelassen werden. (www.greenpeace.de, 24.10.20 21:39)
  • UN urges people to #PledgetoPause before sharing information online With the COVID-19 pandemic sparking a “communications emergency” caused by false information disseminated on social media, the UN Secretary-General is encouraging people everywhere to take a breath before sharing content online. (news.un.org, 24.10.20 20:31)
  • UN Pause #TakeCareBeforeYoushare I'm proud to be supporting this important initiative from the @UnitedNations. Whether we realise it or not, we're all shared things online which turn out not to be true. But a simple act of pausing can help take back control and stop misinformation spreading. Join me and #Pledgetopause before sharing information online. | Pause is a campaign by Verified, a United Nations initiative to encourage us all to check the advice we share. (, 24.10.20 20:18)
  • «Wir brauchen eine neue Ästhetik für Krankenhäuser» Kranke Menschen reagieren besonders sensibel auf ihre Umwelt. Die Architekturpsychologie rückt den Zusammenhang zwischen Planen, Bauen und seelischer Gesundheit in den Mittelpunkt der Gestaltung von Gesundheitsbauten. Architektin Gemma Koppen und Psychologin Tanja Vollmer sprachen mit TEC21 über die «Kreuzbestäubung» in ihrem Büro. (www.espazium.ch, 24.10.20 20:01)
  • Daytrading und Social Media: Die Börsen-Revolution von unten Viele Privatanleger haben die Märkte infolge der Pandemie neu entdeckt. Immer wieder wird von der Demokratisierung der Märkte gesprochen. Doch welchen Einfluss haben die neuen Investoren wirklich und mit welchen Folgen? (www.faz.net, 24.10.20 19:50)
  • Höchste Energieeinsparung: Die Dämmstoffe der Zukunft sind programmierbar Heutige Dämmstoffe sind alles andere als flexibel: Sie bleiben, wie sie sind, und passen sich den vorhandenen Situationen nicht an. Verschiedene Fraunhofer Institute arbeiten derzeit Hand in Hand, um programmiere Dämmmaterialien zu entwickeln, die im Labor jetzt schon ihr Wirkkraft zeigen. Es handelt sich um High-Tech-Schäume, die bei Bedarf ihre Form verändern. (www.trendsderzukunft.de, 24.10.20 19:24)
  • Bilanz der Bundesnetzagentur: Das Stromnetz ist trotz Energiewende so sicher wie noch nie Die schwankende Einspeisung von Wind- und Solarstrom bereitet Netzbetreibern viel Arbeit. Doch sie lohnt sich: Stromausfälle sind auf einem Rekordtief. (www.handelsblatt.com, 24.10.20 19:23)
  • Meinung: EU und Umwelt - Das muss schneller gehen! Klimaschutz, Landwirtschaft, Artenerhalt: Bei vielen überlebenswichtigen Themen läuft der EU die Zeit davon. Weil sie zu schwerfällig ist, meint Bernd Riegert. (www.dw.com, 24.10.20 19:08)
  • Wie geht Konsumgesellschaft ohne Konsum? Wir kaufen zu viel und nutzen oft nicht, was wir gekauft haben. Aber müssen wir nicht genau das tun, um unseren Wohlstand zu erhalten? Thesen für einen neuen Blick auf die Ökonomie. | Stephan A. Jansen ist Professor an der Karlshochschule, Karlsruhe, und am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, Berlin, sowie Partner der Sozietät für digitale und soziale Transformation Das 18te Kamel & Komplizen, Berlin, Hamburg, Wien. | Fazit: Fragen statt Antworten | Am Ende bleiben Fragen, bei denen wir keiner der im Gesellschaftsspiel der Güter beteiligten Seiten die Antwort allein &uum >| (www.brandeins.de, 24.10.20 18:56)
  • München verlegt supraleitendes Kabel Das längste und leistungsfähigste supraleitende Kabel der Welt wird in München gelegt. Es kann, verglichen mit einem konventionellen Erdkabel, bis zu achtmal mehr Strom übertragen. (www.faz.net, 24.10.20 18:55)
  • Ökonomin: Rückkauf des Berliner Stromnetzes hilft der Energiewende Nach jahrelangem Streit hat der Energiekonzern Vattenfall dem Land Berlin das städtische Stromnetz zum Kauf angeboten. Teurer wird der Strom deshalb nicht. Energieökonomin Claudia Kemfert sieht in Zukunft Vorteile für die Energiewende. | Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung begrüßt es, dass das Land Berlin das Stromnetz der Hauptstadt zurückkaufen will. | Das sei ein Schritt in die richtige Richtung, erklärte die Energieexpertin des DIW, Claudia Kemfert, im Inforadio. Es helfe der Stadt, die Energiewende eher im Interesse der Bürger umzusetzen. Das sei deshalb auch eine gute Nachricht für die Verbraucher. (www.inforadio.de, 24.10.20 18:35)
  • Greta Thunberg wirft EU-Parlament „ökologische Zerstörung“ vor Aktivistin Greta Thunberg kritisiert die geplante EU-Agrarreform. Diese würde „die ökologische Zerstörung“ mit fast 400 Milliarden Euro antreiben, so die Schwedin. Sie sei weit entfernt vom Pariser Klimaabkommen. (www.welt.de, 24.10.20 18:25)
  • Kommentar zum Anthropozän – Die Epoche des plündernden Menschen Forscher rufen ein neues Zeitalter aus. Das ist ein Alarmzeichen: Wir brauchen eine ernsthafte Debatte darüber, wie wir unsere Lebensgrundlagen retten. | Die Idee einer neuen Epoche ist keine Ehrenbezeugung an die Menschheit für ausserordentliche Verdienste zum Wohl unseres Planeten. Vielmehr ist sie ein Ausrufezeichen. Die Forscher machten eine nüchterne Bestandesaufnahme über unser Schaffen in den letzten 70 Jahren. Obwohl der Mensch im Vergleich zur Erde nur ein Homunculus ist, ein Menschlein, konnte er sie dennoch nach seinen Ideen formen. - - (www.tagesanzeiger.ch, 24.10.20 14:58)
  • Mit dem Kapitalismus die Welt retten Verzicht, sonst Klima-Apokalpyse? Von wegen, findet US-Ökonom Andrew McAfee. Wirtschaftswachstum und Umweltschutz gehen für ihn Hand in Hand. Den Untergangsvisionen von Greta & Co. will er Fakten entgegensetzen. Nur mithilfe des Kapitalismus lasse sich der Planet retten. (www.welt.de, 24.10.20 14:58)
  • CO2-neutrale Ferien – Ein Berner Büro forscht, wie man ökologisch Ferien machen kann Man nehme 100 Millionen Franken eines Milliardärs und benutze sie, um den Klimawandel aufzuhalten. Wie geht das? (www.srf.ch, 24.10.20 14:48)
  • Umweltpsychologin: Nix wie raus! Bewegung in der Natur fördert die Konzentrationsfähigkeit, sagt die Umweltpsychologin Dörte Martens. Deswegen: Nix wie raus! (www.zeit.de, 24.10.20 14:40)
  • Klimawandel: Italien wird zum Überschwemmungsland Der Klimawandel lässt Extremwetter-Phänomene weltweit zunehmen. In Europa trifft es Italien besonders hart: Starkregen führt immer öfter zu Überflutungen — das Land muss sich wappnen. Von Rüdiger Kronthaler. (www.tagesschau.de, 24.10.20 9:04)
  • Neuwagen: Was die Autokrise für Käufer bedeutet Elektro-Wende und Corona zwingen die Autoindustrie, sich zu verändern. Das wird sich auch auf das Angebot auswirken. Worauf sich Käufer von Neuwagen einstellen müssen. (www.zeit.de, 24.10.20 8:56)
  • "Wuppertal weiß, dass es nicht umsetzbar ist" Deutschland bis 2035 CO2-neutral – das Ergebnis der Wuppertal-Studie für Fridays for Future sei nicht realisierbar, kritisiert Andreas Kuhlmann, Chef der Deutschen Energie-Agentur (Dena). Für die Energiewende müssen wir bereit sein, ins Offene zu gehen, fordert er. - (www.klimareporter.de, 24.10.20 7:55)

23.10.2020[Bearbeiten]

  • Weinlese geht zu Ende: „Der Klimawandel hat auch Vorteile“ Zählen die Winzer zu den Gewinnern des Klimawandels? Ein junger Weinbauer blickt trotz Herausforderungen positiv in die Zukunft. (www.faz.net, 23.10.20 21:44)
  • Vorwurf an heimische Firmen: Illegaler Plastikmüll nach Malaysia verschifft Der Umwelt-NGO Greenpeace liegen Unterlagen vor, wonach teils giftiger Plastikmüll aus Österreich illegal nach Malaysia verschifft wurde. Zwar bestand mehreren Quellen zufolge ein Vertrag mit einem asiatischen Käufer, Kunststoffabfall aus Österreich in Malaysia zu recyceln, doch stattdessen kam tonnenweise unbrauchbarer Müll an. Das Umweltministerium bestätigte den Vorfall: Vier Container mit 100 Tonnen österreichischem Müll warten auf ihre Rückführung. >| (orf.at, 23.10.20 21:18)
  • Wer die Jungen versorgt, ist großzügiger | Sozialsystem beeinflusst Altruismus bei Rabenvögeln. Rabenvögel sind für ihre Klugheit bekannt, die sie beim Werkzeuggebrauch ebenso einsetzen wie beim Verstecken und Finden von Nahrungsvorräten. Für eines aber sind Raben, Krähen und Elstern nicht berühmt: für ihre Großzügigkeit. Viel eher tricksen diese cleveren Tiere Artgenossen aus, als dass sie ihnen altruistisch gute Futterstücke oder spannendes Spielzeug überlassen. Ein Forscherteam um Lisa Horn vom Department für Verhaltens- und Kognitionsbiologie der Uni Wien zeigte nun an acht Arten von Rabenvögeln, dass manche davon doch ein altruistisches Verhalten an den Tag legen (eLife, 20. 10.). (www.diepresse.com, 23.10.20 21:17)
  • Pfand drauf! Stoppt den Einweg-Müll Sie ärgern sich auch über die vielen Plastikflaschen und Getränkedosen in unserer Natur? Sie sind nicht nur schädlich für unsere Umwelt, sondern auch eine echte Gefahr für viele Tiere. Dabei kann die Ressourcenverschwendung leicht gestoppt werden. Am einfachsten geht das mit der Einführung eines Einwegpfandsystem und der gleichzeitigen Förderung von Mehrwegverpackungen! (www.global2000.at, 23.10.20 21:04)
  • Intelligenz Ein hoher IQ ist eine gute Voraussetzung für ein zufriedenes Leben. Hochbegabung hat aber auch ihre Schattenseiten. (www.spektrum.de, 23.10.20 20:19)
  • EU-Parlament stimmte für Agrar-Kompromiss Ungeachtet der Kritik von Umweltaktivisten und Naturschutzverbänden hat das Europaparlament seine Position zur geplanten milliardenschweren EU-Agrarreform verabschiedet. Bereits am Mittwoch hatten sich die EU-Staaten auf eine Linie verständigt. (www.krone.at, 23.10.20 19:07)
  • Viren, Krisen, Kommunikation und vier philosophische Fragen Kürzlich grübelte ich über alles, was wir derzeit wissen können, machen sollen und hoffen dürfen. Das erinnerte mich an die passenden vier Fragen nach Immanuel Kant. Der Philosoph beschrieb sie schon im 18. Jahrhundert. Heute noch helfen und strukturieren sie und geben Orientierung auch in der Organisations-Kommunikation. | Was kann ich wissen? | Was soll ich tun? | Was darf ich hoffen? | Was ist der Mensch? || Vertiefung zu den Kantischen Fragen im Führungsalltag bietet der empfehlenswerte Beitrag des Beraters Konrad Stadler. Über das «Prinzip Hoffnung» schrieb der Philosoph Erich Fromm in den schwierigen Jahren 1938 — 1947 seinen Klassiker. | Etwas simpler aber wirkungsvoll ist mein «velosophisches» Credo nach der Radlegende Eddy Merckx: «Ride as much or as little, or as long or as short as you feel. But ride.» Ich lerne in diesen Zeiten daraus, jeden Tag neue Chancen zu packen und in kleinen Schritten beharrlich weit... >| (bernet.ch, 23.10.20 18:51)
  • BDA-Denklabor – Don't Waste the Crisis #8 – Die Bodenfrage Anlässlich der Ausstellung „Die Bodenfrage — Klima, Ökonomie, Gemeinwohl“ im Deutschen Architektur Zentrum DAZ sprechen Ricarda Pätzold (Deutsches Institut für Urbanistik) und Stefan Rettich (Professor an der Universität Kassel und Kurator der Ausstellung) mit Ottmar Edenhofer (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Professor an der TU Berlin). Das Gespräch stellt einen bislang wenig beachteten Zusammenhang her zwischen den ständig steigenden Bodenpreisen und den ökonomischen und sozialen Folgen des Klimawandels. (www.bda-bund.de, 23.10.20 18:50)
  • Using biochar in agriculture helps farmers and the climate | Loading soil with biochar allows farmers to cut way back on irrigation Locking carbon emissions in biochar in agriculture is good for the climate and the farmers. Water-absorbing biochar reduces the amount of irrigation needed (www.anthropocenemagazine.org, 23.10.20 18:49)
  • NÖ: Kulturbetriebe setzen auf Klimaschutz Die niederösterreichische Kulturlandschaft möchte in Zukunft vermehrt auf den Faktor Klimaschutz setzen. So sollen etwa Filmproduktionen und Kulturveranstaltungen nachhaltig durchgeführt werden. Die Richtlinien wurden heute präsentiert. (orf.at, 23.10.20 18:48)
  • EU-Parlament winkt Agrarreform durch: „Nur ein grüner Anstrich“ Das Europaparlament stimmt für die umstrittene Agrarreform und rettet den Veggie-Burger. Kritiker monieren fehlenden Klimaschutz. mehr... (www.taz.de, 23.10.20 18:19)
  • Klimaneutral bis 2050: EU-Umweltminister erzielen Teileinigung Ministerin Gewessler für Reduktion der Treibhausgase um 55 Prozent bis 2030. (www.diepresse.com, 23.10.20 17:50)
  • EU will Artenvielfalt und Lebensräume besser schützen Mehr Naturschutzflächen, Renaturierung von 25.000 Kilometern Flussläufe, Milliarden Bäume mehr - was die EU-Umweltminister beschlossen haben, klingt gut. Doch bei der CO2-Verringerung steht derlei Einigkeit noch aus. (www.dw.com, 23.10.20 17:49)
  • Mehr Demokratie wagen Kritik an Entmachtung des Parlaments in der Pandemie (www.neues-deutschland.de, 23.10.20 17:25)
  • Strommarkt erschwert Projekten auf Infrastrukturflächen das Leben Diesen Sommer sind zwei PV-Anlagen in Betrieb genommen worden, die das grosse Potenzial von Infrastrukturflächen für die Photovoltaik zeigen. Beide Anlagen sollen einen höheren Anteil der Produktion im Winterhalbjahr haben als Anlagen im Mittelland, und an beiden Anlagen kann sich die Bevölkerung beteiligen. (www.sses.ch, 23.10.20 17:19)
  • Japan will schneller CO2-neutral werden: Klimasünder schwenkt um Die Regierung in Tokio verspricht eine kohlenstoffneutrale Wirtschaft bis 2050. Damit hat sie das gleiche Ziel wie Deutschland und Großbritannien. mehr... (www.taz.de, 23.10.20 17:18)
  • Steffi und die Schwamm-Intelligenz Sie reizt mit ihren Texten das konservative Österreich zur Weißglut. Jetzt hat Stefanie Sargnagel ihren Debütroman veröffentlicht. (www.tagesspiegel.de, 23.10.20 17:14)
  • Emissionshandel: So funktioniert der Handel mit den CO2-Zertifikaten Der Emissionshandel soll Unternehmen und Privathaushalte dazu anreizen, weniger Kohlenstoffdioxid (CO2) auszustoßen. Doch wie funktioniert der Handel mit CO2-Zertifikaten genau? Und hilft er tatsächlich dabei, Treibhausgase zu reduzieren? - Der Beitrag Emissionshandel: So funktioniert der Handel mit den CO2-Zertifikaten erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 23.10.20 17:01)
  • Aktivist:innen blockieren Autolobby in Wien In Wien ging heute der "Aktionstag für eine Mobilitätswende" friedlich zu Ende. Dass die Adressaten des Protests einlenken, ist aber unwahrscheinlich. - (www.klimareporter.de, 23.10.20 16:45)
  • Stromverbrauch: Wie wir den Blackout verhindern können Sonne und Wind sind nicht steuerbar und liefern daher unterschiedlich viel Strom. Ist die Erzeugung nicht kontrollierbar, könnte man stattdessen den Verbrauch steuern? (www.spektrum.de, 23.10.20 16:43)
  • Michael Pahle: Der CO2-Preis misst die Glaubwürdigkeit des Green Deals Ein hoher Preis für Verschmutzungsrechte zeigt, dass die Politik es ernst meint mit dem Klimaschutz. Und er löst Investitionen in CO2-Einsparung aus. (www.handelsblatt.com, 23.10.20 16:36)
  • Solartaschen: Praktische Solarmodule für Reisen Solartaschen können völlig unabhängig vom Stromnetz betrieben werden. So ist es möglich, sich immer und überall mit Energie zu versorgen. (www.eco-world.de, 23.10.20 16:35)
  • Auf der Suche nach ruhigen, nahen Zufluchtsorten während dem Corona Lockdown Eine "Tranquillity map" der ruhigen Naherholungsgebiete des Mittellandes |Die Idee der "Tranquillity Map des Schweizer Mittellandes" auf der Basis englischer Vorlagen war geboren. Ihr Ziel ist die Identifikation und der Schutz derjenigen Landschaftsqualitäten, die ein Gefühl von Ruhe ermöglichen. Mit umfangreichen Bevölkerungsumfragen wurden die Kriterien für die Identifikation der Ruhegebiete eruiert: Hierzu gehört die Abwesenheit von visuellen und akustischen Lärmquellen wie Strassen, Flugplätze, Zuglinien, Siedlungsgebiete oder Schiessplätze. Es geht aber auch um positive Klangumwelten wie Wälder, Gewässer oder naturnahe unzerschnittene und unzersiedelte Landschaften. Damit bekommt die Landschaft die Qualität eines Auditoriums, und die Ruhe kann als Qualitätsmerkmal in die Landschaftsplanung integriert werden. Wichtiges Ergebnis: Es gibt nebst der akustischen auch die visuelle Ruhe in der Landschaft. Unruhe geht eben auch vom bl... >| (umwelt-schweiz.ch, 23.10.20 16:30)
  • Die ungewisse Zukunft der Ozeane 23.10.2020/Kiel. Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) — jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer als bislang gedacht. Das zeigt eine Studie, die ein Team von Forschern und Forscherinnen des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel in der Fachzeitschrift Nature Climate Change veröffentlicht hat. Dafür wurden Daten von fünf groß angelegten Feldexperimenten zusammenfasst, die untersucht haben, wie der Kohlenstoffkreislauf innerhalb von Planktongemeinschaften auf die Zunahme von CO2 reagiert. (www.geomar.de, 23.10.20 16:29)
  • Industrie größter Abnehmer für Erdgas Nach wie vor verwendet die deutsche Industrie den Energieträger Erdgas als wichtigsten und größten Stromerzeuger. Laut Interessengemeinschaft „Zukunft Erdgas“ sind es 50%. Die industrielle Stromerzeugung mit Erdgas ist demnach in zehn Jahren sogar gestiegen: von rund 19 TWh im Jahr 2009 auf fast 27 TWh in 2019. Mit dem gestiegenen Anteil auf 50% ist der von Stein- und Braunkohle im selben Zeitraum von rund 23% auf 12% gesunken. „Damit wird auch die wichtige Brückenfunktion deutlich, die Erdgas in der Energiewende und für eine verlässliche Versorgung nicht nur im Industriesektor spielt“, heißt es bei „Zukunft Erdgas“. In der Industrie könne die Bedeutung des Energieträgers sogar noch steigen, sobald aus Erdgas CO2-neutraler Wasserstoff hergestellt und als Rohstoff und Brennstoff weiterverwendet werden kann. (www.ikz.de, 23.10.20 16:28)
  • Ausgleichsmechanismen als Instrument zur Ambitionssteigerung – Blogbeiträge und Online-Seminar zu den Erfahrungen und der zukünftigen Rolle von Offsetting im Klimaschutz Im Pariser Klimaabkommen von 2015 vereinbarten die Vertragsstaaten ambitionierte globale Klimaschutzziele, die mithilfe national festgelegter Beiträge (Nationally Determined Contributions, NDCs) der Staaten erreicht werden sollen. Bei der Umsetzung dieser nationalen Beiträge können die Vertragsstaaten gemäß Artikel 6 des Abkommens zusammenarbeiten. Dabei ist es möglich, dass Minderungsmaßnahmen in einem Land umgesetzt werden und die daraus resultierenden Minderungsmengen in ein anderes Land transferiert und dort gegen das nationale Klimaschutzziel angerechnet werden. Ähnliche sogenannte Ausgleichsmechanismen — auch Offsetting genannt — wurden bereits in der Vergangenheit genutzt, um Klimaschutzverpflichtungen durch Maßnahmen im Ausland zu erreichen, beispielsweise unter dem Europäischen Emissionshandelssystem (European Emissions Trading System, EU-ETS). (wupperinst.org, 23.10.20 16:28)
  • Deutschland ist schon 2  °C wärmer geworden Ein Blick auf die Jahreswerte des Deutschen Wetterdienstes zeigt eindrücklich, wie die Klimaerwärmung immer weiter voranschreitet. Die mittleren Temperaturen in Deutschland sind seit dem späten 19. Jahrhundert bereits um 2,0  °C angestiegen. Das ist nicht untypisch für Landgebiete. (scilogs.spektrum.de, 23.10.20 16:21)
  • Überzeugend argumentieren: Tipps für Führungskräfte Wie gelingt es, Ideen, Standpunkte und Ziele überzeugend und wirkungsvoll zu vermitteln? Hier finden Sie fünf wichtige Argumentationstechniken. (www.haufe.de, 23.10.20 16:17)
  • Unterwegs zu einer Flotte aus Elektroautos Der Treibstoffverbrauch von Personenwagen (PW) liegt erfahrungsgemäss deutlich über den Herstellerangaben. Diese Abweichung zwischen «Etikette» und «Strasse» gilt für fossile Antriebe mit Benzin und Diesel — sie gilt aber gleichermassen für neue elektrische, teilelektrische und andere alternative Antriebe, wie eine neue Studie von ETH Zürich und Empa zeigt. Die Erkenntnisse helfen, wirklichkeitsnahe Szenarien zu Verbrauch und Emissionen der Schweizer PW-Flotte zu erstellen. | Lesen Sie den Fachartikel «Unterwegs zu einer Flotte aus Elektroautos» unter diesem Link. (energeiaplus.com, 23.10.20 16:15)
  • “Es geht um praktische ebenso wie um ethische Fragen” | Interview mit Dr. Joachim Fünfgelt (Brot für die Welt) Das Öko-Institut erwartet, dass in einem fast treibhausgasneutralen Energiesystem 2050 mehrere Hundert Terrawattstunden PtX-Stoffe benötigt werden. Soll hierfür grüner Wasserstoff genutzt werden, der mit Hilfe von erneuerbaren Energien produziert wird, werden die Kapazitäten in Deutschland voraussichtlich nicht ausreichen. Umfangreiche Importe aus anderen Ländern etwa in Nordafrika oder dem Mittleren Osten wären notwendig. Doch wie kann Deutschland gewährleisten, dass Wasserstoff dort wirklich nachhaltig produziert wird — aus ökologischer ebenso wie aus sozialer Perspektive? Dieser Frage widmen wir uns im Gespräch mit Dr. Joachim Fünfgelt, Referent für Energiepolitik bei Brot für die Welt. | Welche Kritikpunkte haben Sie an der Strategie? | Den enorm hoch eingeschätzten Importbedarf. Wir befürchten, dass doch der eigene Energiehunger in den Vordergrund rückt statt die lokale Energiewende und -versorgung in den ... >| (www.oeko.de, 23.10.20 16:12)
  • Leitfaden für nachhaltiges Design aktualisiert – Transition Design Guide in zweiter Auflage erschienen Was hat Design mit Umwelt und Nachhaltigkeit zu tun? Die globale Erwärmung und der Klimawandel haben verschiedene Ursachen. Design, das die Umwelt außen vor lässt, ist jedoch einer der Gründe. Viele Produkte und Dienstleistungen verbrauchen viel Energie und Ressourcen haben auch eine hohe soziale Relevanz — sie sorgen beispielsweise für Teilhabe oder Exklusion. Wie eine Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit in diesem Bereich besser gelingt, erläutert der aktualisierte "Transition Design Guide" des Wuppertal Instituts und der Folkwang Universität der Künste (FUdK) in Kooperation mit der ecosign — Akademie für Gestaltung Köln sowie der Bergischen Universität Wuppertal. (wupperinst.org, 23.10.20 16:11)
  • Klimaktivist:innen blockieren Industriellen Vereinigung in Protest gegen Autolobby Seit 07:00 blockieren ca. 100 Aktivist:innen von System Change, not Climate Change! einen Sitz der Autolobby, die Industriellen Vereinigung am Schwazenbergplatz. Der Protest richtet sich gegen die Verhinderung einer klimagerechten und sozialen Mobilitätswende durch die Autolobby. Für 09:00 ist eine Fahrrad-Demonstration durch die Wiener Innenstadt, vorbei am ÖAMTC und dem Verkehrsministerium, angekündigt. (systemchange-not-climatechange.at, 23.10.20 16:08)
  • State of the climate: 2020 on course to be warmest year on record While this year will be memorable for many reasons, it is now more likely than not that 2020 will also be the warmest year for the Earth's surface since reliable records began in the mid-1800s. (www.carbonbrief.org, 23.10.20 16:07)
  • Banalität des Irrsinns | Markus Kunz Ich versuche ja, das zu verstehen, ehrlich, aber einfach ist das nicht. Ich versuche zu verstehen, warum langsam aber sicher alle durchdrehen, bloss weil sie eine Maske aufhaben müssen und nicht mehr ganz alles so ausleben können wie das früher eventuell einmal war. Ich gebe zu, ich hab einfach reden, für mich hat sich im Leben nicht so viel verändert, das Homeoffice behagt mir, und dass ich zum Ausgleich etwas mehr spazieren gehen muss, ist voll ok, meint ja auch der Doktor. Clubs waren eh nie mein Ding und eine Maske im Grossverteiler oder in der S-Bahn ist es wert, wenn ich dafür auch noch einer simplen Erkältung ausweichen kann. Warum und woher jetzt aber dieser Furor, der manche Menschen, sogar solche, die noch kaum je im Leben demonstriert haben, auf die Strasse treibt mit komischen Schildern in der Hand und abstrusen Ideen im Kopf? (www.pszeitung.ch, 23.10.20 16:05)
  • Fake News | Ein Tweet der CDU ist mehr als ein Tweet Die CDU lobte Faktenchecker. Das gefiel nicht jedem angeblich altgedienten Mitglied (www.freitag.de, 23.10.20 16:03)
  • Pandemie | Mehr Mut zum Streit! In der Corona-Frage stehen sich die Lager ebenso feindlich wie stumm gegenüber. Das bringt unsere Demokratie in Gefahr (www.freitag.de, 23.10.20 16:03)
  • Perspektivwechsel beim Klimaschutz durch Blockade-Abbau bei erneuerbaren Energien Anlässlich einer Studie des Wuppertal Instituts zur CO2-Neutralität bis 2035 fordert die SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Scheer, die Bremsen beim Ausbau der erneuerbaren Energien zu lösen. Ausschreibungen würden die Akteursvielfalt zerstören, Umlagen auf Eigenverbrauch Fehlanreize setzen. | Nina Scheer fordert Perspektivwechsel: nicht durch Nichts-Tun, sondern durch aktives Tun werde #Klimaschutz und #Energiewende ausgebremst @CKemfert (background.tagesspiegel.de, 23.10.20 15:54)
  • Renovate forests not replant trees may be a better solution | How to Plant the Forests of the Future Planting trees to fight climate change is part of a viable solution to absorb atmospheric carbon. A seedling idea to restore forests calls for renovating them. (www.anthropocenemagazine.org, 23.10.20 15:53)
  • Paper recycling raises ghgs emissions by using fossil fuels | Paper recycling isn't necessarily good for the climate If the underlying energy used to recycle paper comes from fossil fuels, then we can expect greenhouse gas emissions to increase with an increase in recycling (www.anthropocenemagazine.org, 23.10.20 15:52)
  • Grüne Wärmewende braucht Einheizer Nach einer Analyse des Ifeu-Instituts genügen die aktuellen Impulse nicht, um im Wärmesektor die Klimaschutzziele zu erreichen. In einem Webinar des BEE wurden Hemmnisse benannt. (www.energie-und-management.de, 23.10.20 15:51)
  • Loslassen, um zu fliegen Die Distanz hören: Ein Gespräch mit Michael Wollny über Kontrolle und Kreativität. (www.neues-deutschland.de, 23.10.20 15:48)
  • Stromnetz wird Berliner Der schwedische Staatskonzern Vattenfall hat dem Land ein Kaufangebot unterbreitet. (www.neues-deutschland.de, 23.10.20 15:42)
  • Warum, liebes @UVEK , nennt ihr ein Offsetting-Abkommen mit Peru «Klimaschutz»? Wenn Peru seine Emissionen reduziert, darf die Schweiz ihre entsprechend erhöhen. Das ist (im besten Fall) klima*neutral* und nicht «gut für (@mahaenggi, 23.10.20 15:36)
  • Diese Frau legt Grundlagen für unsere Energiezukunft Laborbesuch bei der spanischen Physikerin Beatriz Roldán, er ersten Direktorin am Berliner Fritz-Haber-Institut. Ihre Forschung legt Grundlagen für eine nachhaltige Zukunft, in der Wasserstoff eine große Rolle spielt. (www.welt.de, 23.10.20 12:29)
  • Benutzt und belogen? «Wir wurden von den Linken benutzt und belogen» — diese Aussage wurde von Mitgliedern des Klimastreiks gemacht und war Schlagzeile in vielen Zeitungen anlässlich des illegalen Klimaprotests vor dem Bundeshaus in Bern im September. Ein sehr happiger Vorwurf — was ist davon aus Sicht der SP zu halten? | Peter Morf und Jonas Hostettler (www.pszeitung.ch, 23.10.20 9:04)

22.10.2020[Bearbeiten]

  • Referendum CO2-Gesetz: "Dieses Gesetz ist nicht nur ungenügend, es ist ein Schritt in die falsche Richtung." Das neue CO2-Gesetz soll der Klimakrise entgegenwirken. Klimastreikende ergriffen trotzdem das Referendum. Klimaaktivist Tiziano De Luca erklärt, warum er sich gegen das revidierte Gesetz einsetzt, wie die Bewegung mit Meinungsunterschieden umgeht und in welche Richtung der Klimastreik gehen sollte. (daslamm.ch, 22.10.20 23:27)
  • Deals statt rasche Abschaltungen In Frankreich und der Schweiz sind mit den AKW Fessenheim und Mühleberg jüngst gleich drei Reaktoren in den Ruhestand gegangen. Diese nehmen eine Vorreiterrolle für die Stilllegung weiterer Atomkraftwerke in ganz Europa ein. Wie man es macht, und wie besser nicht, zeigt die Analyse des ehemaligen höchsten Schweizer Strahlenschützers André Herrmann im Auftrag der SES. | Die beiden Fälle zeigen, dass sich Betreiberin und Aufsicht frühzeitig zusammensetzen müssen, um die Stilllegung aufzugleisen. Dabei sollte die Aufsicht bei der Sicherheit des Kraftwerks keine Kompromisse eingehen. Simon Banholzer bilanziert: «Hilfreich wären klar festgelegte Abschaltdaten. Sonst machen die AKW-Betreiber unter dem Druck der Wirtschaftlichkeit Abstriche bei der Sicherheit.» (www.energiestiftung.ch, 22.10.20 22:51)
  • Podcast zum Klimawandel in den Städten mit Dunja Kovári-Binggeli Wie bleiben unsere Städte trotz Klimawandel attraktive Lebensräume? Stadtplanerin Dunja Kovári-Binggeli erzählt im Podcast von den Herausforderungen, die der Klimawandel an den Städtebau stellt. | sia_schweiz (youtu.be, 22.10.20 22:46)
  • Wie wird weniger genug? Stadt. Gestaltung. Suffizienz. | Digitale Veranstaltungsreihe zum Abschluss des transdisziplinären Forschungsprojektes Entwicklungschancen und -hemmnisse einer suffizienzorientierten Stadtentwicklung (EHSS) Viele Städte sind unter Druck, denn Flächen werden knapp. Der Wohnflächenbedarf steigt kontinuierlich, jedes Jahr werden mehr und immer größere Autos zugelassen, gleichzeitig sollen Nachhaltigkeitsziele erreicht und Ressourcen in Städten geschont werden. Städte sollen lebendig und lebenswert sein — und resilient werden gegenüber den Folgen des Klimawandels und anderer gravierender Umweltveränderungen. Angesichts wachsender Flächenkonkurrenz stehen Kommunen vor der Herausforderung, Interessen gegeneinander abzuwägen, Konflikte zu moderieren und Lösungen anzubieten. |Im transdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsvorhaben "Entwicklungschancen und —hemmnisse suffizienzorientierter Stadtentwicklung" (EHSS), haben Mitarbeiter*innen der Stadt Flensburg und des Norbert Elias Centers der Europa-Universität Flensburg über drei Jahre hinweg untersucht, was ressourcenschonende kommunale Flächenpolitik beför... >| (www.uni-flensburg.de, 22.10.20 22:41)
  • Der neue Modus der Klimapolitik Das Leitprinzip der globalen Klimapolitik ändert sich von Misstrauen zu Kooperation, sagt Anthony Patt. Die Antwort der Länder auf die Corona-Pandemie kann helfen, das zu illustrieren. | Es herrscht ein Missverständnis um die Bedeutung der globalen Klimaverhandlungen. Viele Menschen haben den Eindruck, dass alle wichtigen Entscheidungen zum Klima auf globaler Ebene getroffen werden, und dass ihr eigenes Land eine untergeordnete Rolle spielt. Das Gegenteil ist der Fall. (ethz.ch, 22.10.20 22:11)
  • Elektromobilität: So stellt EnBW sich das Laden der Zukunft vor Mit der zunehmenden Verbreitung von Elektroautos auf deutschen Straßen steigen auch die Anforderungen an die Ladeinfrastruktur. Der Energieversorger EnBW demonstriert mit einem „Ladepark“ in Rutesheim bei Stuttgart, wie er sich das Laden von Elektroautos in Zukunft vorstellt. Die acht Ladepunkte sind überdacht, mit WLAN ausgestattet und können mit einer Leistung von bis zu 300 kW laden. (www.trendsderzukunft.de, 22.10.20 22:07)
  • Erneuerbare, Wasserstoff, Einsparen – und für den Rest CCS In den nächsten zehn Jahren entscheidet sich, ob Deutschland 2050 klimaneutral sein kann, zeigt eine heute veröffentlichte Studie der Thinktanks Agora Energiewende und Agora Verkehrswende sowie der Stiftung Klimaneutralität. (www.klimareporter.de, 22.10.20 22:05)
  • factory-Magazin "Change" zu Systemwandel und Krisenbewältigung Die neue Ausgabe des factory-Magazins behandelt den Themenkomplex rund um Wandel, Transformation und Krise. Angesichts der weltweiten multiplen Krise durch Klimawandel, Artenverlust und Coronapandemie werden jetzt mit den Konjunkturpaketen die Stellschrauben für die Zukunft gestellt. Wie diese Krisenbewältigung zum Erfolg und nicht zu einer Verstärkung des Weiter-so führen könnte, wie ein grundsätzlicher Wandel gelingen könnte, auch in den Köpfen, das will diese factory-"Change" klären. (www.factory-magazin.de, 22.10.20 22:04)
  • U.S. Cities' Actions Fall Short of Lofty Climate Goals Only 45 of the 100 largest municipalities have set clear targets for reducing emissions, but most are falling behind on them (www.scientificamerican.com, 22.10.20 22:00)
  • Grenzgänger – ein wichtiger Pfeiler für Patente "Made in Switzerland" Die grosse Bedeutung von ausländischen Erfindern, Unternehmern und Forschern, welche vor oder während der Industrialisierung in die Schweiz immigrierten und hier eine fruchtbare Umgebung für die Umsetzung ihrer Ideen vorfanden, ist bekannt. Man denke an Heinrich Nestle, an die Familien Maggi, Brown und Boveri, an Gründer von Uhrenmanufakturen oder an die zahlreichen Persönlichkeiten, welche entscheidend an der Entstehung der Chemisch-Pharmazeutischen Industrie in Basel mitwirkten. Wie steht dies aber heute? | Erste Ergebnisse dokumentieren, dass Grenzgänger unerwartet viel zur Innovationstätigkeit in der Schweiz beitragen. Unsere Analyse impliziert, dass rund 10% aller Schweizer Patente von ihnen entwickelt werden. Anfang der 1990er-Jahre lag dieser Wert noch bei etwa 5%. (unibaswwzfaculty.blog, 22.10.20 21:58)
  • Stadt und Kooperationspartner bringen Betriebliches Mobilitätsmanagement auf den Weg Die Stadt Heidelberg und ihre Kooperationspartner bringen ein Betriebliches Mobilitätsmanagement (BMM) auf den Weg. Das Förderprogramm bietet Unternehmen, Institutionen und Betrieben die Möglichkeit, passgenaue Lösungen zu finden, um das betriebliche Verkehrsverhalten effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Der Umstieg auf den ÖPNV oder das Rad, mehr Angebote für Home-Office sowie ein nachhaltiges Fuhrparkmanagement mit alternativen Antrieben und Kraftstoffen können hierdurch gefördert werden. (stdhd.de, 22.10.20 21:55)
  • Agri-Photovoltaik: Chance für Landwirtschaft und Energiewende Der vorliegende Leitfaden informiert umfassend über die Agri-Photovoltaik und die bisherigen Ergebnisse und Erfahrungen. (www.ise.fraunhofer.de, 22.10.20 21:52)
  • Zoom fédéral Das Parlament ist zu langsam, deshalb muss der Bundesrat manchmal tun, was er eben tun muss. Bekäme der demokratische Prozess ein Update, wäre Notrecht nicht mehr so einfach. || Vieles deutet darauf hin, dass es sich die Demokratie in den nächsten Jahrzehnten nicht ganz so bequem machen können wird wie in den letzten 75 Jahren, und dass Corona weder die letzte noch die schwerste Erschütterung zu Lebzeiten sein wird. Die Schweiz hat eine der direktesten Demokratien der Welt und ein ausserordentlich stabiles System, doch sollten wir keine Gelegenheit auslassen, den Bund zu erneuern. (www.reatch.ch, 22.10.20 21:50)
  • Addressing climate change in cities: order your free copy of the publications Filled with real-life case studies, these two publications aim to inspire planners and policymakers to address climate change in cities using nature-based solutions. | The two publications Catalogue of urban nature-based solutions and Policy instruments to promote urban nature-based solutions form the "Addressing Climate Change in Cities" series. Designed to support planners, designers, landscape architects as well as policymakers, city officials and local activists these two books offer a comprehensive introduction to the world of urban nature-based solutions (NBS). (www.ecologic.eu, 22.10.20 21:47)
  • CCS can rapidly reduce emissions in sectors that have few other options to decarbonize, EFI/Stanford The Energy Futures Initiative (EFI) and Stanford University released An Action Plan for Carbon Capture and Storage in California: Opportunities, Challenges, and Solutions, a report providing policymakers with options for near-term actions to deploy carbon capture and storage (CCS) to meet the state's climate goals. (www.eurekalert.org, 22.10.20 21:43)
  • Ifo-Präsident Fuest: „In der Pandemie nimmt die Staatsgläubigkeit zu“ Der Münchner Ökonom Clemens Fuest warnt vor einem zu großen Einfluss des Staates auf die Wirtschaft. Vor allem die Brüsseler Klimapolitik erinnere ihn mitunter an die Sowjetunion. (www.faz.net, 22.10.20 20:39)
  • Klimapositive Städte und Gemeinden „Klimapositive Städte und Gemeinden" ist eine Initiative für gelebte Nachhaltigkeit, konkreten Klimaschutz und mehr Lebensqualität in Kommunen. Ihr Ziel ist es, einen pragmatischen Wissensaustausch rund um diese Themen zwischen den Kommunen zu initiieren. - Wissen austauschen, gemeinsam Strategien und Lösungen entwickeln | Städte und Gemeinden sollen vernetzt, Dialoge angeregt und ausgebaut werden. Denn erarbeitet und definiert jeder die Themen für sich, starten wir immer wieder von vorne. Das muss nicht sein. Gemeinsam wollen wir umsetzungsorientiert konkrete Maßnahmen und Lösungen entwickeln, sie in kurzer Zeit in die Breite tragen und realisieren. | Hierbei steht in der ersten Phase das Vernetzen und der Wissensaustausch über konkrete Maßnahmensteckbriefe im Fokus. Gemeinsam wollen wir zudem relevante Themen erarbeiten. Präsenztermine vor Ort und Veranstaltungen sichern einen stetigen Austausch. (www.klimapositivestadt.de, 22.10.20 20:06)
  • Gut gemachte Klimaschutzpolitik ist auch sozial erfolgreich Mit dem Argument des "Sozialen" bleibt die Klimaschutzpolitik oft unter dem ökologisch und gesellschaftlich Notwendigen, um die Klima- und Wirtschaftskrise abzumildern. Gleichzeitig war die Klima- und Energiepolitik bisher oft nicht optimal, was die sozialen Folgen angeht. Individuelle Lebensqualität, Verteilung des Wohlstands und lokaler Zusammenhalt waren betroffen. Dass das nicht so sein muss und eine erfolgreiche Klimaschutzpolitik beide Seiten bedient, zeigt eine akutelle Studie. (www.factory-magazin.de, 22.10.20 20:03)
  • Schimpansen reifen zu guten Kumpeln Im Alter verändern Menschen ihre Freundschaften und legen mehr Wert auf positive Beziehungen. Nun zeigt eine Studie dieses Verhalten im Tierreich. (www.tagesspiegel.de, 22.10.20 20:01)
  • Schweizer Solarpreis 2020 verliehen Am 20. Oktober wurden in Aarau die energieeffizientesten Bauten und Anlagen sowie die engagiertesten Persönlichkeiten und Institutionen im Solarbereich mit dem Schweiz Solarpreis ausgezeichnet. | An der Verleihung der 30. Auslobung wurden 13 Schweizer Solarpreise für Persönlichkeiten, Institutionen, Neubauten, Sanierungen und Solaranlagen vergeben, ausserdem der Migros-Bank-Sondersolarpreis und der HEV-Schweiz-Sondersolarpreis. Hinzu kommen zwei Norman Foster Solar Awards (NFSA), drei Solarpreise für PlusEnergie-Bauten (PEB) und 16 PEB-Diplome. | Insgesamt wurden 73 Projekte eingereicht. Teilnahmeberechtigt waren energieeffiziente Gebäude und Anlagen, die zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 15. April 2020 in Betrieb genommen wurden. (www.espazium.ch, 22.10.20 19:52)
  • VW lehnt Wasserstoff ab, setzt auf Elektro – zum Ärger von BMW & Co. VW hält nichts von Wasserstoff, richtet sein gesamtes Unternehmen gen Elektromobilität aus. Das ärgert Konkurrenz und Geschäftspartner. (www.businessinsider.de, 22.10.20 19:16)
  • One of the Largest European Solar Canopy Plants Coming to Disneyland Paris Ambitious solar energy initiative will reduce Val d'Europe local territory emissions of CO2 by 750 tons per year, marking a new milestone in Disneyland Paris' environmental commitment (youtu.be, 22.10.20 19:14)
  • Atomkraft ist nicht die Lösung AKW sind keine Heilsbringer in der Klimakrise, sondern eine Risikotechnologie von vorgestern, meint Olaf Bandt. (www.neues-deutschland.de, 22.10.20 19:08)
  • Greta Thunberg: 17-Jährige wird Chefredaktorin auf Zeit Die schwedische Umweltaktivistin soll für einen Tag die Zeitung «Dagens Nyheter» verantworten. (www.persoenlich.com, 22.10.20 17:14)
  • Das zerstörerische Erbe der FCKW-Gase FCKW sind als „Ozonkiller“ bekannt und seit den 80er-Jahren verboten. Nun stellt sich heraus: Sie schaden außerdem massiv dem Klima. Und auch ihre Nachfolger bereiten Probleme. (www.welt.de, 22.10.20 16:58)
  • TUI-Jugendstudie: Jugendliche nehmen Corona-Maßnahmen ernst Sie gelten vielen derzeit als unvernünftig und unsolidarisch: Junge Leute, die scheinbar nicht auf Partys verzichten können und so das Virus verbreiten. Doch zumindest die 16- bis 26-Jährigen nehmen ihr Verhalten anders wahr. (www.faz.net, 22.10.20 16:15)
  • Von Achtsamkeit bis Zero Waste: 13 Podcasts rund um nachhaltigen Lebensstil Du bist noch grün hinter den Ohren, was Nachhaltigkeit betrifft – oder ganz im Gegenteil bestens informiert? Du willst auf dem Laufenden bleiben, Neues lernen oder suchst einfach nur nach Inspirationen für deinen Alltag? Utopia-Autorin Sybille Reuter hat 10 hörenswerte Podcasts für euch gesammelt. - Der Beitrag Von Achtsamkeit bis Zero Waste: 13 Podcasts rund um nachhaltigen Lebensstil erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 22.10.20 16:03)
  • Kuriosum in den Alpen: Diese Mikrogletscher trotzen dem Klimawandel Die grossen Schweizer Gletscher schrumpfen wegen der Klimaerwärmung Jahr für Jahr. Daneben gibt es in den Alpen aber Mikrogletscher, die selbst heisseste Sommer überstehen. Ihr Erfolgsrezept ist genauso simpel wie effektiv. (www.tagesanzeiger.ch, 22.10.20 15:39)
  • Social Media Restrictions Cannot Keep Up with Hidden Codes and Symbols Governments and social media platforms may try to restrict speech, but people still find crafty ways to communicate their ideas. (www.scientificamerican.com, 22.10.20 15:00)
  • Bundesregierung muss Anstrengungen für den Klimaschutz in allen Sektoren beschleunigen - - Zur Studie "Klimaneutrales Deutschland" im Auftrag von Agora und Stiftung Klimaneutralität erklären Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik, und Dr. Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik: - Wie zuletzt die Studie von Fridays for Future zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens kommt auch diese Untersuchung zu dem Schluss, dass es nur mit einem viel schnelleren Ausbau der Erneuerbaren Energien und zügigen Kohleausstieg die Erderhitzung weit unter zwei Grad zu stoppen ist. Die technischen und wirtschaftlichen Rahmen bieten bereits heute die Möglichkeit, Deutschland bis spätestens 2050 klimaneutral zu gestalten. Entscheidend ist nun, die Klimaanstrengungen in allen Sektoren heute noch zu beschleunigen. - Die Bundesregierung steht weiter auf der Bremse. Im Vergleich zu den Koalitionsplänen ist mindestens doppelt so viel zusätzliche Wind- und Solarenergie pro Jahr notwendig. Der Kohleausstieg muss nach Ansicht ... >| (www.gruene-bundestag.de, 22.10.20 14:25)
  • Erschwerte Retweets: Wie uns Twitter zum Lesen animieren will - Viele Menschen bilden sich ihre Meinung, indem sie nur Überschriften von Artikeln lesen. Dem will Twitter nun entgegen wirken – und lässt uns Retweets erst posten, nachdem das soziale Netzwerk uns mit einem entsprechenden Hinweis zum Lesen animiert hat. - - Die Aufmerksamkeitsspanne im Internet ist verschwindend gering, weil jederzeit und überall zahlreiche Informationen für uns verfügbar sind. - Viele Menschen nehmen sich nicht einmal mehr die Zeit, einen interessanten Artikel von Anfang bis zum Ende zu lesen. Stattdessen bilden sie sich nur anhand der Überschrift eine Meinung – und damit oft ein falsches Bild vom eigentlichen Inhalt. - Twitter animiert uns mit erschwerten Retweets zum Lesen - Auf Twitter macht diese Tatsache besonders viel aus. Immerhin ist es Sinn und Zweck des sozialen Netzwerkes, fremde Inhalte auf dem eigenen Profil zu retweeten und weiter zu verbreiten. - Da kommt es natürlich schnell zu Missverständnissen und falschen Nachr... >| (www.basicthinking.de, 22.10.20 12:15)
  • Wie Deutschland bis 2050 klimaneutral wird – Studie von Prognos, Öko-Institut und Wuppertal Institut zeigt Weg zur Klimaneutralität im Auftrag von Agora Energiewende, Agora Verkehrswende und Stiftung Klimaneutralität Eine Reduktion der Treibhausgase in Deutschland bis zum Jahr 2030 um 65 Prozent und Klimaneutralität bis 2050 sind machbar und technisch umsetzbar. Das zeigt erstmals die Studie "Klimaneutrales Deutschland", deren Ergebnisse heute vorab vorgestellt wurden. Darin haben Prognos, Öko-Institut und Wuppertal Institut in verschiedenen Szenarien untersucht, mit welchen konkreten Maßnahmen Deutschland bis zum Jahr 2050 seine Treibhausgasemissionen auf Null senken kann. (wupperinst.org, 22.10.20 12:00)
  • Schädliche Rülpser von Klimakiller Kuh verschlechtern Ökobilanz Pflanzliche Drinks aus Soja, Hafer oder Dinkel haben einen deutlich geringeren Klimafussabdruck als Kuhmilch. Das zeigt ein vom WWF Schweiz in Auftrag gegebener Vergleich. Die Methan-Rülpser der Schweizer Milchkühe und die Produktion ihrer Futtermittel erhitzen das Klima und bedrohen damit auch unsere Existenz. Methan ist ein klimaschädliches Gas. Der Konsum von pflanzlichen Milchdrinks hilft, diese Emissionen zu senken. || Zitate von Damian Oettli, Leiter Märkte beim WWF Schweiz: «Ob Hafer, Dinkel oder Soja: pflanzliche Drinks sind klimafreundlicher.» «Wenn wir pflanzliche Alternativen in der Schweiz anbauen und verarbeiten würden, wäre es natürlich noch besser.» (www.wwf.ch, 22.10.20 11:45)
  • Kühne Vision: Der Ständerat wird Schweizer "Staatslabor" Visionäre Inputs sind in der Schweizer Politik nicht gerade an der Tagesordnung. Nun aber liegt genau ein solcher auf dem Tisch: Der Ständerat, die kleine Kammer des Schweizer Parlaments, soll als eine Art Zukunftswerkstatt kommende politische Fragen identifizieren und mögliche Antworten liefern. Absender ist der Berner Politologe Adrian Vatter. "Die Bremse der Nation!", lautet die härteste Kritik am Schweizer Ständerat. In jüngster Zeit hört man auch den Vorwurf, die kleine Kammer werde wie die grosse von Parteien beherrscht. Verteidiger des Ständerats loben dagegen die Konstanz seiner Arbeit jenseits kurzfristiger Schwankungen der Öffentlichkeit. Und sie rühmen seine Bereitschaft zum Kompromiss, der die schweizerische Konkordanz-Demokratie stärke. "Historisches Fossil oder Zukunftsmodell?" hiess im Juli 2019 eine wissenschaftliche Tagung zur kleinen Kammer, die im traditionsreichen Halbrund des Ständeratssaals statt... >| (www.swissinfo.ch, 22.10.20 11:45)
  • IÖW: Klimaschutz trotz klammer Kassen: Das können Kommunen tun In Städten werden große Mengen an Treibhausgasen in den Bereichen Energie, Gebäude, Verkehr sowie Gewerbe und Industrie ausgestoßen. Um das Klima zu schützen, spielen Kommunen daher eine wichtige Rolle. Rund ein Viertel der Kommunen in Deutschland gilt allerdings schon seit Jahren als finanzschwach. Dass gerade auch diese Städte und Gemeinden Spielräume für Klimaschutzinvestitionen haben und davon regionalökonomisch profitieren können, zeigen eine neue Broschüre und fünf ergänzende Infoblätter vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) und dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). (www.ioew.de, 22.10.20 11:36)
  • Der Gotthard und die Wege der Energie Die Bedeutsamkeit des Gotthards gilt nicht nur für den Strassenverkehr, sondern auch für die Stromübertragung. Die Höchstspannungsleitung Mettlen — Airolo von Swissgrid führt über den Gotthard und ist für den Stromtransport von Norden nach Süden wichtig. || Gastautor Hans Bandi, Geschichtenerzähler der Tremola und des Gotthards und Initiator des Projekts Bed&bike / Osteria / Experience Tremola San Gottardo in Airolo. (www.swissgrid.ch, 22.10.20 11:34)
  • Blogartikel Aufbau – Die ultimative Vorlage für deine Blog-Artikel Du möchtest erfolgreiche Blogartikel verfassen, doch dir fehlt die Vorlage? Content-Experte Heiko Schneider zeigt seine Vorlage für besseres Blogging! | Schritt 1: Ein Thema für deinen Blogartikel wählen | Schritt 2: Erstelle dir ein externes Dokument für die Struktur deines Blogartikels | Schritt 3: Unterthemen für den Aufbau deines Blogartikels recherchieren | Schritt 4: Das Hauptkeyword auswählen | Schritt 5: Synonyme und relevante Begriffe für die Struktur deines Blogartikels auswählen | Schritt 6: Tags und Entitäten erkennen und einfügen | Schritt 7: Überschriften formulieren | Schritt 8: Deinen Artikel schreiben | Schritt 9: Einleitung schreiben | 10. Begriffe nach WDF*IDF abdecken | 11. Title Tag und Meta-Description schreiben (blog.contentbird.io, 22.10.20 11:31)
  • Ziel: Klimaneutrale Welt – Wiener Stadtwerke treten europäischer Allianz für sauberen Wasserstoff bei | Von der Bereitstellung über den Transport bis zur Betankung – Wiener Stadtwerke bieten alles aus einer Hand “Wir arbeiten bereits aktiv an der Stadt der Zukunft, um der Klimakrise zu begegnen. Von der Bereitstellung von Wasserstoff über den Transport bis hin zur Betankung von Wasserstoff, bieten wir alles aus einer Hand. Der Beitritt in die Wasserstoff-Allianz und der Austausch mit Gleichgesinnten aus Europa ist für uns ein logischer Schritt”, sagt der stellvertretende Generaldirektor der Wiener Stadtwerke, Peter Weinelt, über den Beitritt der Wiener Stadtwerke zu der „europäischen Allianz für sauberen Wasserstoff“. Zuletzt sind die Wiener Stadtwerke mit ihrem Pilotprojekt Wasserstoffbus aufgefallen. Der Wasserstoff hierzu wird von Wien Energie geliefert, die Tankstelle wird von Wiener Netze zur Verfügung gestellt und der Bus schließlich von den Wiener Linien betrieben — alle drei Unternehmen gehören zu den Wiener Stadtwerken. (www.wien.gv.at, 22.10.20 11:30)
  • Umweltveränderungen beflügelten innovatives Verhalten bei frühen Hominiden Not macht erfinderisch: Das galt offenbar auch schon in Ostafrika beim Übergang der Altsteinzeit in die Mittlere Steinzeit. Das vermuten Wissenschafter, nachdem sie die Umweltbedingungen der Region fast eine Million Jahre in die Vergangenheit hinein rekonstruiert haben. (www.nzz.ch, 22.10.20 11:30)
  • «Wärmepumpen werden oft zu gross dimensioniert.» Soll eine Wärmepumpe die Öl- oder Gasheizung ersetzen, wird in der Regel auf den bisherigen Energieverbrauch abgestützt. Das führt dazu, dass oft zu grosse Wärmepumpen eingebaut werden. Ein Basler Heizungsfachmann macht das anders. Ist das ein Vorzeige-Beispiel? | Lange Gasse 43 in Basel: Eine dreistöckige Stadtvilla mit hohen Räumen aus dem Jahr 1888. Die Ölheizung hatte ausgedient, die Eigentümer installierten eine Wärmepumpe. Gemäss dem bisherigen Energieverbrauch wäre eine Leistung von 30 kW notwendig gewesen. | Schliesslich wurde eine Anlage, bestehend aus 2 Wärmpumpen mit zusammen 24 kW eingebaut. Mitte Dezember 2019 fiel eine der neuen Wärmepumpen aus. Sechs Wochen war nur noch eine 12 kW-Pumpe im Einsatz — zum Heizen und für die Warmwasseraufbereitung. Das habe gereicht, sagt der Heizungsexperte Martin Omlin. Da staune er selbst noch. Habe aber auch damit zu tun gehabt, dass dieser Winter milder gewesen sei ... >| (energeiaplus.com, 22.10.20 11:28)
  • Schüler dokumentieren Klimawandel Zehn Schulklassen machen bei dem EU-Projekt „Power to change“ mit. Sie suchen „Klimazeugen“, anhand derer sie die Auswirkungen des Klimawandels aufzeigen können. Einer dieser „Klimazeugen“ ist die Pasterze auf dem Großglockner in Kärnten. (orf.at, 22.10.20 11:27)
  • Vegane Milch ist viel besser für die Umwelt Vegane Milch-Alternativen belasten die Umwelt weniger stark als Kuhmilch. Die Bilanz wäre noch besser, würden die Produkte in der Schweiz hergestellt werden. | Vegane Milch-Alternativen sind weniger schädlich fürs Klima als Kuhmilch. | Methan-Rülpser und die Futtermittelproduktion vermiesen der Kuhmilch die Klima-Bilanz. | Die Umweltschutzorganisation WWF hat beim Beratungsunternehmen ESU-Services eine Studie in Auftrag gegeben. Resultat: Methan-Rülpser und die Produktion der Futtermittel vermiesen der Kuhmilch die Klima-Bilanz. «Ob Hafer, Dinkel oder Soja: pflanzliche Drinks sind klimafreundlicher», sagt Damian Oettli, Leiter Märkte beim WWF Schweiz. Punkten kann die Kuhmilch einzig beim Transport. (www.nau.ch, 22.10.20 11:26)
  • Wie Deutschland bis 2050 klimaneutral werden kann Mit einem großen Investitions- und Zukunftsprogramm lässt sich der Treibhausgasausstoß Deutschlands in 30 Jahren auf null reduzieren. Kohle, Öl und Gas werden in allen Lebens- und Wirtschaftsbereichen durch Strom und Wasserstoff aus Erneuerbaren Energien ersetzt. Dazu muss der Zubau an Wind- und Solaranlagen in den nächsten zehn Jahren in etwa verdreifacht und das deutsche Klimaziel für 2030 auf -65 Prozent angehoben werden. Das zeigt eine umfangreiche Studie im Auftrag von Agora Energiewende, Agora Verkehrswende und Stiftung Klimaneutralität. (www.agora-energiewende.de, 22.10.20 11:25)
  • Zeitgeschichte | 1980: Kranke Fische Greenpeace startet seine erste imposante Aktion in Deutschland. Sie richtet sich auch gegen Bayer, weil der Konzern tonnenweise Dünnsäure in der Nordsee verklappen lässt (www.freitag.de, 22.10.20 11:23)
  • Frankfurter Buchmesse | Leere Hallen, voll das Internet Neben Klatsch und Tratsch konnte der „Besucher“ eremitisch von zu Hause aus auch eine echte Überraschung erleben (www.freitag.de, 22.10.20 11:21)
  • Sind wir schlauer als unsere Vorfahren? – Kognitive Leistungsfähigkeit verändert sich im Lebensverlauf und über Generationen hinweg Schach als Messlatte: Forscher haben mithilfe von Schachpartien untersucht, in welchem Alter wir Menschen die höchsten geistigen Leistungen vollbringen und welche Unterschiede es zwischen den Generationen gibt. Demnach nimmt die kognitive Leistung bis etwa zum 35. Lebensjahr zu und fällt ab dem 45. Lebensjahr langsam wieder ab. Über Generationen hinweg hat die Leistungsstärke zugenommen, wie die Wissenschaftler ermittelten. (www.scinexx.de, 22.10.20 11:15)
  • Video: Heizungstausch mit Wärmepumpe? Na klar geht das! Mit Wärmepumpen heizen ist effizient. Ein Heizungstausch steigert den Wert des Hauses und der Einbau wird gefördert. Jetzt Heizung modernisieren! | Gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Kunden folgende Checkliste durch, um das Haus auf Wärmepumpentauglichkeit zu prüfen: | Kann die Vorlauftemperatur der Heizungsanlage auf unter 50 °C herabgesenkt werden? (Heizlastberechnung nach DIN EN 12831) | Müssen dazu keine, einzelne oder alle Heizkörper ausgetauscht werden? | Ist genügend Platz auf dem Grundstück für die Aufstellung der Luft/Wasser-Wärmepumpe bzw. der Außeneinheit oder für die Erdwärmebohrung vorhanden? | Ist eventuell auch eine Ergänzung der bestehenden Anlage durch eine Wärmepumpe möglich (bivalent)? | Erfüllt die geplante Wärmepumpenanlage die Förderbedingungen des MAP? | Kann die Wärmepumpe mit einer möglicherweise bereits vorhandenen Photovoltaik- oder Solarthermieanlage kombini... >| (www.waermepumpe.de, 22.10.20 11:13)
  • Equinor: Sich mit Erdgas dumm stellen Norwegens größtes Unternehmen sieht im Erdgas immer noch eine lukrative Zukunft. Zwar lassen neue Studien zur Klimawirkung der Branche den fossilen Brennstoff alt aussehen. Doch Equinor findet, eine grüne Imagekampagne tut es auch.  - (www.klimareporter.de, 22.10.20 11:09)
  • Anlage spart jährlich rund 6.100 Tonnen CO2 ein Der Sonnenstrom wird über ein 8,5 Kilometer langes Erdkabel zum Umspannwerk in Dietfurt geleitet und dort in das Netz des Bayernwerks eingespeist. Rechnerisch kann der neue Solarpark etwa 4.400 Haushalte mit grünem Strom versorgen. Jährlich spart die Anlage rund 6.100 Tonnen CO2 ein. - „In Berching engagieren wir uns stark für erneuerbare Energien: Von Sonne bis Wasserkraft, von Wind bis Biomasse – im Gemeindegebiet von Berching wird die Energiewende gelebt und schon heute wird ein hoher Anteil der elektrischen Energie aus regenerativen Energiequellen gewonnen“, freut sich Ludwig Eisenreich, Erster Bürgermeister der Stadt Berching, über den Solarpark, den er als Aushängeschild der Region bezeichnet. - Noch im Herbst sollen die Bauarbeiten für einen weiteren Solarpark mit einer Leistung von zehn Megawatt im Ortsteil Weidenwang beginnen. Die Standortbedingungen für Solarparks seien in der Region unter anderem wegen der hohen Sonneneinstrahlung und... >| (www.enbausa.de, 22.10.20 10:10)
  • Rechtliche Regeln fürs Homeoffice: Was Angestellte fürs Büro daheim zugute haben Wer muss für die Druckerkosten zahlen, und was ist mit den Auslagen für einen passenden Bürostuhl? Die rechtlichen Regeln zu den Kosten im Homeoffice. (www.tagesanzeiger.ch, 22.10.20 9:33)
  • Sonderprogramm Klimaanpassung für soziale Einrichtungen beschlossen Die Bundesregierung hat den aktuellen Fortschrittsbericht zur Deutschen Anpassungsstrategie beschlossen. Dieser beschreibt Maßnahmen zur Anpassung an die Klimakrise. Soziale Einrichtungen sollen künftig mit 150 Millionen Euro speziell gefördert werden. (www.geb-info.de, 22.10.20 7:43)
  • Wie Corona den Energiemarkt neu ordnet Inmitten größter Verunsicherung durch die Corona-Krise fordert die Internationale Energieagentur eine Neuordnung des Energiesystems. Fossile Energieträger hätten ausgedient, Solarstrom werde zur günstigsten Energiequelle. Dennoch hagelt es Kritik. (www.energiezukunft.eu, 22.10.20 6:41)
  • Klimaquartier mit Power-to-Gas als Schlüsseltechnologie Auf dem ehemaligen Güterbahnhofareal in Esslingen entsteht ein ambitioniertes Forschungsprojekt mit zukunftsfähigem Energiekonzept auf Quartiersebene. Die Schlüsseltechnologie Power-to-Gas (P2G) koppelt die Sektoren Strom, Wärme, Kälte und Mobilität. Ein Elektrolyseur wandelt den vor Ort gewonnenen Solarstrom in speicherbaren Wasserstoff um, der sich bei Bedarf rückverstromen lässt (P2G2P). Maßgeblich versorgt aber die anfallende Abwärme das Quartier. (www.geb-info.de, 22.10.20 6:00)
  • The next generation of biodiversity conservation targets must aim higher than ever Writing this week in Science, 40 researchers argue for a set of holistic actions for new biodiversity goals that are unambiguously clear, sufficiently ambitious, and based on the best knowledge available. Most importantly, the goals need to aim higher if they are to be successful in the face of worsening trends for the climate and life on Earth. (www.eurekalert.org, 22.10.20 6:00)
  • Viele Unternehmen wälzen Kosten für Home-Office auf Mitarbeitende ab Firmen stellen zwar oft einen zusätzlichen Bildschirm fürs Home-Office zur Verfügung, doch Strom, Miete und Internetanschluss bezahlen in den meisten Fällen die Angestellten. Schreiben Unternehmen ihren Mitarbeitern das Arbeiten von zu Hause vor, müssten sie grundsätzlich für eine angemessene Home-Office-Infrastruktur aufkommen. Was gilt in der Pandemie? (www.nzz.ch, 22.10.20 5:30)
  • CO2 und Wasserstoff als Rohstoffe für nachhaltige Chemikalien nutzen Evonik und Siemens Energy haben Ende Septmeber eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Versuchsanlage in Betrieb genommen, die Kohlendioxid und Wasser zur Herstellung von Chemikalien nutzt. (www.umweltdialog.de, 22.10.20 2:00)
  • Big Data kann Umweltmanagement unterstützen Im Zeitalter von Digitalisierung und Klimakrise wird nachhaltiges Handeln für Unternehmen immer wichtiger. In einer Studie haben Forschende nun das Potenzial von Datenanalysen für das Umweltmanagement in der Automobilbranche untersucht. Das Ergebnis: Es gibt interessante Möglichkeiten, wie Big Data das Umweltmanagement von Unternehmen unterstützen kann. Bislang werden diese Potenziale aber kaum genutzt. (www.umweltdialog.de, 22.10.20 1:00)
  • Unternehmensführung: Selbstbestimmung der Mitarbeiter hat Grenzen Neue Modelle der Unternehmensführung sehen für die Geschäftsführung die Rolle des Kreativ-Guides vor. Das weckt falsche Hoffnungen, schreibt unsere Kolumnistin. (nzzas.nzz.ch, 22.10.20 0:37)
  • „Auch Maschinen haben Hunger“ – Die Biosphäre als Modell für die Technosphäre im Anthropozän Produzieren und Konsumieren in der Natur | Alle Organismen produzieren und konsumieren. Dazu sind Grundbausteine und Energie nötig. Im Pflanzenreich werden mit Hilfe von Sonnenenergie aus Recyclingbausteinen im Boden („Nährstoffe“) sowie Kohlendioxid organische Materialien produziert (Abb. 1). Tiere konsumieren vorhandenes organisches Material, sei es pflanzlich oder tierisch, lebend oder tot, um daraus Energie zu gewinnen und damit selbst zu wachsen und Nachwuchs zu produzieren. Tote, nicht weiter verzehrte Materialien werden durch Mikroben, Pilze und Atmosphärilien zersetzt und als Nährstoffe für neue Bioproduktion zur Verfügung gestellt. Zusätzliche Produkte können Wohnbauten, Nester oder auch kleinere Vorratslager sein. Auch alle Kraftleistungen, wie Flug, Fortbewegung, Nahrungszerkleinerung oder Nestbau basieren auf der verfügbaren Energie des eigenen Körpers. Optimierungen sind vielfach vorhanden, durch soziale Gefüge, Symb... >| (scilogs.spektrum.de, 22.10.20 0:15)
  • Restauration und Rückkehr zur Konzernallmacht: Der politische Kern des EEG 2021 und der Versuch einer strategischen Antwort Klaus Oberzig, Gründer des Medienbüros "Scienzz Communication" | Öffentliches Netz und Konzernmacht sollen wieder Synonyme werden | Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) hatte ab dem Jahr 2000 der Solar- und der Windenergie einen ungeheuren Schub verliehen. Ab dem Ende der ersten Amtszeit von Kanzlerin Merkel wurde begonnen, diesen historischen Fortschritt Stück für Stück zurück zu drehen. Der Charakter des Gesetzes wurde mit jeder Novellierung mehr beschädigt und in sein Gegenteil verkehrt. Von einem leicht anwendbaren Regelwerk zur Förderung der Energiewende wurde es zu einem bürokratischen Zombie, dessen Zweck darin besteht, Investoren das Leben schwer zu machen und vom Engagement abzuhalten. (www.pv-magazine.de, 22.10.20 0:11)
  • DIW-Wirtschaftsexpertin Claudia Kemfert: Sie können die Kostenwahrheit doch gar nicht ertragen Wir kennen das Problem und wir kennen die Lösungen. Nun braucht es immer wieder Stimmen der Vernunft, die dieses Bewusstsein in die Öffentlichkeit tragen: für das Wohl der Allgemeinheit. Über den faktenbasierten Umgang mit der Ökokrise und den Aufbau einer dekabonisierten Wirtschaftswelt informiert die renommierte Umwelt- und Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Prof. Dr. Claudia Kemfert. (www.diplomatisches-magazin.de, 22.10.20 0:10)
  • Von Marktschreiern, Lobbyistinnen und Influencern Sie sind laut. Sie sind mega in. Sie sind omnipräsent und wollen uns etwas verkaufen: die Influencer. Früher bewegte die Kirche — heute twittern Greta Thunberg und Donald Trump. Letztere haben 4 und 85 Millionen Follower weltweit. Die nächste Ausgabe untersucht den Einfluss Einzelner und deren Werkzeuge, das Geschäftsmodell dahinter sowie den Unterschied zwischen Lobbyismus und Verschwörungstheorie. Im Interview sprechen wir mit der Schweizer Influencerin Christa Rigozzi über Werte und Verantwortung. (dievolkswirtschaft.ch, 22.10.20 0:10)
  • Drei Jahre «Nau.ch» Als Ableger von «Live Systems», dem Vermarkter digitaler Aussenwerbung, genoss «Nau.ch» starke Starthilfe. Nun muss es publizistisch an Statur gewinnen. | Drei Jahre nach der Gründung hat sich das News-Portal «Nau.ch» in der schweizerischen Medienlandschaft etabliert. Den starken Start verdankt die Plattform konsequenter Reichweitenoptimierung. Publizistisch gibt es noch Luft nach oben. (www.journal21.ch, 22.10.20 0:09)
  • Solarwettbewerb – gewinnen Sie CHF 10'000.– Möchten Sie eine Solaranlage installieren lassen? Dann lohnt es sich, mehrere Offerten einzuholen. Mit dem kostenlosen Solar-Offerte-Check von EnergieSchweiz sehen Sie auf einen Blick, ob Ihre Offerten vollständig sind — jetzt mit der Chance, 10'000 Franken zu gewinnen. | Der Solar-Offerte-Check ist nicht nur gratis, er bietet Ihnen sogar die Chance, 10'000 Franken an Ihre Solaranlage zu gewinnen. Denn wer zwischen dem 20. Oktober 2020 und dem 30. April 2021 drei Offerten für den Solar-Offerte-Check einreicht und die Teilnahmebedingungen erfüllt, nimmt automatisch an der Verlosung von fünf Gutscheinen im Wert von je 10'000 Franken teil. Damit können Sie einen guten Teil Ihrer Solaranlage finanzieren. (www.energieschweiz.ch, 22.10.20 0:05)
  • Ein Haus mit Vorbildcharakter Ein neues Haus wollten Jürg und Rahel Steigmeier bauen. Der Entscheid, stattdessen ein älteres Einfamilienhaus vorbildlich zu modernisieren, erwies sich im Nachhinein als goldrichtig für die junge Familie. (www.dasgebaeudeprogramm.ch, 22.10.20 0:03)

21.10.2020[Bearbeiten]

  • Greenpeace fordert grüne EZB Das Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank torpediert den Klimaschutz, ergibt eine Studie von britischen Universitäten und Nichtregierungsorganisationen. Heute treffen sich EZB und Zivilgesellschaft in Frankfurt am Main. (www.klimareporter.de, 21.10.20 21:59)
  • Interaktives Grafik-Projekt ShowYourBudgets.org: "Die Lage ist dramatisch, und das wollen wir zeigen" Wie schnell müssen eigentlich die CO2-Emissionen eines Landes sinken, um die Erderhitzung bei höchstens 1,5 Grad zu stoppen? Was also müsste meine Regierung tun, um seine Pflicht aus dem Pariser Abkommen zu erfüllen? Mit einer neuen Daten-Visualisierungs-Website will eine Gruppe um den Klimajournalisten Christian Mihatsch diese Fragen auf anschauliche Weise beantworten (www.klimafakten.de, 21.10.20 21:55)
  • „Es wird schnell in einen Rechtfertigungsmodus verfallen“ Klimaschutz und mehr Themen in unseren Bezirks-Newslettern, donnerstags aus Steglitz-Zehlendorf, Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg. Hier ein Themenüberblick. (www.tagesspiegel.de, 21.10.20 21:50)
  • DIW-Wirtschaftsexpertin Claudia Kemfert: Sie können die Kostenwahrheit doch gar nicht ertragen Wir kennen das Problem und wir kennen die Lösungen. Nun braucht es immer wieder Stimmen der Vernunft, die dieses Bewusstsein in die Öffentlichkeit tragen: für das Wohl der Allgemeinheit. Über den faktenbasierten Umgang mit der Ökokrise und den Aufbau einer dekabonisierten Wirtschaftswelt informiert die renommierte Umwelt- und Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Prof. Dr. Claudia Kemfert. (www.diplomatisches-magazin.de, 21.10.20 21:42)
  • Banken und IT: „Was schiefgehen kann, geht schief“ Digitalisierung bei Banken ist mehr als nur der Zusammenbau von Technik. Der Faktor Mensch trägt zum Gelingen der großen Projekte bei – zum Absturz auch. (www.faz.net, 21.10.20 21:40)
  • Ökologische Nachhaltigkeit im Tourismus: Reisemotiv oder Nice-to-have? Wir ziehen 8 Kernerkenntnisse aus der Innotour-Veranstaltungsreihe «Walk The Talk» vom 31. August 2020 des Staatssekretariates für Wirtschaft SECO, welche in diesem Video zusammengefasst sind. (youtu.be, 21.10.20 21:31)
  • Die Erreichung des Drittelsziels rückt in weite Ferne Im September hat der Stadtrat seinen zweiten Bericht zum wohnpolitischen Grundsatzartikel vorgelegt. Die Zahl gemeinnütziger Wohnungen ist in den letzten vier Jahren zwar um 2300 Wohnungen gestiegen. Die Zunahme der Gemeinnützigen um 4,9 Prozent fällt jedoch hinter die Zunahme das gesamten Wohnungsbestandes (5,2 Prozent) zurück, der Anteil am gesamten Wohnungsbestand sank von 26 auf 25,9 Prozent. (al-zh.ch, 21.10.20 21:24)
  • An den Klimawandel angepasste Wasser- und Grün- Infrastrukturen im Planungsgebiet „Sieben Eichen“, Norderstedt – planerische Machbarkeitsstudie. Gemeinsam mit Akteuren der Stadt Norderstedt untersucht netWORKS 4 anhand eines konkreten Planungsvorhabens, wie einzelne „Bausteine“ blauer, grüner und grauer Infrastrukturen zur Wasserbewirtschaftung in Zeiten des Klimawandels sinnvoll verknüpft und gestaltet werden können. Die gemeinsam von kommunalen Akteuren und Forschungsverbundpartnern angestellten Überlegungen werden in einer planerischen Machbarkeitsstudie für das Baugebiet „Sieben Eichen“ verdichtet. Der Stadtplanung und der Politik in Norderstedt werden mit der Machbarkeitsstudie verschiedene Gestaltungsvarianten für Grün- und Wasserinfrastrukturen an die Hand gegeben, die für dieses Gebiet (und darüber hinaus) zukunftsfähige und zugleich für die Bevölkerung attraktive Lösungen zum Umgang mit Wasser in Norderstedt entwickeln. Wasser wird als zentrales Element und Ressource nachhaltiger Stadtentwicklung in Wert gesetzt und erlangt im städtisch... >| (repository.difu.de, 21.10.20 21:14)
  • Lavo Hydrogen: Startup will Heimspeicher durch Wasserstoff-Anlagen ersetzen In der Automobilbranche ist es fast eine Art Glaubenskrieg geworden. Die einen — etwa VW-Boss Herbert Diess — glauben an den reinen Elektroantrieb, während die anderen — so der Autobauer Toyota — von der Zukunft der Brennstoffzelle überzeugt sind. Auf dem Markt für Heimspeicher gab es diese Konkurrenz bisher nicht. Hier basierten so gut wie alle verfügbaren Lösungen auf Lithium-Ionen-Batterien. Zumindest in Australien wird sich dies nun aber ändern. Denn die Firma Lavo Hydrogen hat eine auf Wasserstoff basierende Alternative entwickelt. Konkret geht es dabei um einen Elektrolyseu >| (www.trendsderzukunft.de, 21.10.20 21:11)
  • Generationenkonflikt im Influencer-Marketing Im Influencer-Marketing gibt es ein Generationenproblem: Tendenziell ältere Marketingmanager entscheiden oft anhand qualitativer Merkmale und eigener Eindrücke — und verfehlen damit die Bedürfnisse der Millennials eklatant. (dievolkswirtschaft.ch, 21.10.20 21:08)
  • Wärmepumpe vereist: Ist das normal? Wärmepumpen nutzen einen immer wieder ablaufenden Prozess, um Wärme aus Umweltenergiequellen zu gewinnen. Dieser Prozess basiert auf Kältemittel, das in der Anlage verdampft und kondensiert. Ersteres passiert am sogenannten Verdampfer. Hier trifft das Kältemittel einer Luftwärmepumpe auf die Außenluft. Es nimmt Energie auf und geht vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatzustand über. Dieser Vorgang kühlt die Außenluft, sodass diese weniger Feuchtigkeit mitführen kann. Es kommt zur Kondensation von Wasser an den Lamellen des Wärmeübertragers. Ist dieser sehr kalt, vereist die Wärmepumpe. (heizung.de, 21.10.20 21:07)
  • Was sind "Negative Emissionen"? | Das klingt irgendwie ungut, negativ. Obwohl – «negativ» zu sein, hat in letzter Zeit eine positive Bedeutung erhalten, aber das ist eine andere Geschichte. Weil wir (Treibhausgas-)Emissionen vermeiden wollen, sind negative Emissionen hilfreich: Wir emittieren nicht, wir entziehen der Atmosphäre Treibhausgase. Man könnte dazu auch Treibhausgas-Absorption sagen, aber das hat sich eben nicht eingebürgert. Deshalb — Negative Emissionen. | Die Tatsache, dass es solche Methoden gibt, verleitet vielleicht zur Phantasie, man müsse die Emissionen gar nicht reduzieren. Leider: Die bekannten Potenziale reichen nicht im Entferntesten aus, um die (noch immer zunehmenden) globalen Emissionen zu kompensieren, und erst recht nicht, die CO2-Konzentration in der Atmosphäre zu verringern. Negative Emissionen — und das ist das Gute daran — bewahren uns davor, unsere Emissionen auf null reduzieren zu müssen. Das wäre wohl auch ein Ding der Unmöglichkeit. Wie in der Kolumne Klimaneutralität: Was ist das? beschrieben, kann der Atmosphäre mit Hilfe der «Natural Climate Solutions» die Grös... >| (www.powernewz.ch, 21.10.20 21:05)
  • Landwirtschaft: Kritik an Klimaschutzauflagen bei Agrarreform Die europäischen Agrarminister haben sich auf neue Kriterien bei der Vergabe von Subventionen an Landwirte geeinigt. Umweltschützer kritisieren sie als zu lasch. (www.zeit.de, 21.10.20 21:06)
  • Homeoffice könnte sich auch in der öffentlichen Verwaltung etablieren Seit März dieses Jahres arbeiten viele Angestellte öffentlicher Verwaltungen zum ersten Mal regelmässig im Homeoffice. Erste Umfrageergebnisse der Hochschule Luzern zeigen: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch zuhause produktiv und effizient. (www.hslu.ch, 21.10.20 21:04)
  • Franz&René: Augen auf die Energieetikette beim Autokauf Um den Stellenwert der Energieetikette beim Neuwagenkauf zu erhöhen, hat die Agentur für EnergieSchweiz eine Kampagne konzipiert, in der die zukünftige Generation das Sagen hat. (www.persoenlich.com, 21.10.20 20:56)
  • Diese Nachhaltigkeitspotenziale stecken im Schweizer Onlinehandel Rund die Hälfte der von Schweizer Onlineshops angebotenen Produkte wird nachhaltig produziert. Das sagen die Onlinehändler in einer Erhebung, die im Rahmen eines Forschungsprojekts der Hochschule Luzern und der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich im Auftrag der Schweizerischen Post durchgeführt wurde. Nachholbedarf gibt es laut dem Forschungsteam beim Versand der Artikel. Bei den Konsumentinnen und Konsumenten gewinnen nachhaltige Versandoptionen indes weiter an Bedeutung. (www.hslu.ch, 21.10.20 20:41)
  • Private Haushalte verschwenden Strom Stromspiegel 2019 (www.neues-deutschland.de, 21.10.20 18:14)
  • Mobilität: Deutsche Autokonzerne zoffen sich um den Tank Ist der Verbrennungsmotor noch zu retten? Führende Autohersteller setzen auf synthetische Kraftstoffe. Doch nun stemmt sich Volkswagen mit aller Macht dagegen. (www.sueddeutsche.de, 21.10.20 18:10)
  • Anpassung an den Klimawandel: Sonnensegel und Bäume gegen Hitze Weil sich der Klimawandel nicht mehr aufhalten lässt, sind Anpassungen nötig. Dazu hat die Bundesregierung einen Bericht verfasst. mehr... (www.taz.de, 21.10.20 17:57)
  • Neue Blüten vom Urnerboden Kentaro Shimizu pflückt auf einer Schweizer Alp Blumen, im Garten der Universität Irchel baut er japanischen Weizen an. Der Evolutionsbiologe will herausfinden, wie sich Pflanzen an den Klimawandel anpassen. (www.news.uzh.ch, 21.10.20 17:40)
  • Schattenspender für Altersheime Bundesregierung legt neue Strategie für Anpassung an den Klimawandel vor (www.neues-deutschland.de, 21.10.20 17:17)
  • Die Klimakrise lösen – auf Konsum verzichten oder grüne Technologien entwickeln? Konsumverzicht oder technische Innovationen – wie lösen wir die Klimakrise? Und welchen Einfluss haben wir als Konsument*innen? - Der Beitrag Die Klimakrise lösen – auf Konsum verzichten oder grüne Technologien entwickeln? erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 21.10.20 17:01)
  • Nachhaltige Brillen: Fünf Brillen-Labels mit Stil und Durchblick Bei Gestellen haben Brillenträger bereits zahlreiche alternative Materialien zur Auswahl. Was nachhaltige Brillengläser betrifft, will nun ein Kölner Start-up durchstarten. - Der Beitrag Nachhaltige Brillen: Fünf Brillen-Labels mit Stil und Durchblick erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 21.10.20 17:00)
  • Aktionsplan der Bundesregierung: Deutschland soll "klimafest" werden - - - - - Starkregen, Hitze, Trockenheit: Der Klimawandel ist auch in Deutschland längst spürbar. Nun hat die Bundesregierung einen Aktionsplan vorgelegt - 1,5 Milliarden will sie für Vorsorgemaßnahmen ausgeben. Von Marcel Heberlein. [mehr] - - - - - Audio: Aktionsplan zur Klimaanpassung: Mehr Bäume, mehr Schatten - - - Naturkatastrophen 2019: 150 Milliarden Dollar Schäden, 08.01.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 21.10.20 16:56)
  • Wahlbeobachter Dittli: «Die USA sind immer noch eine Demokratie!» FDP-Ständerat Josef Dittli wird im Auftrag der OSZE an den US-Wahlen als Wahlbeobachter unterwegs sein. Das Interview. (www.srf.ch, 21.10.20 16:55)
  • Paralleles E-Lesen Wer darf das neue Buch zuerst lesen? Kein Streit, wenn es nach der Buchhandelsplattform Tolino geht, denn zumindest E-Books können ... mehr - The post Paralleles E-Lesen appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 21.10.20 16:50)
  • Klimaschutz versus Naturschutz Berliner Stadtwerke bauen bei Bernau neun neue Windkraftanlagen, das Energiewende-Projekt wird vor Ort scharf kritisiert (www.neues-deutschland.de, 21.10.20 16:33)
  • Günstige städtische Wohnungen: Ansturm zwingt Vermietungssystem der Stadt Zürich in die Knie 1850 Franken für eine 5,5-Zimmer-Wohnung: Für die Siedlung Hornbach sind innert weniger Stunden über 2400 Bewerbungen eingegangen. Dabei eilt es gar nicht. (www.tagesanzeiger.ch, 21.10.20 15:52)
  • Mehr Grün und Blau in die Städte reicht nicht Was gegen Brände, Hitze, Stürme und Fluten hilft, könnte das Land auch grüner und nachhaltiger werden lassen. Heute legte die Bundesregierung den neuen Fortschrittsbericht zur Anpassung an den Klimawandel vor. - (www.klimareporter.de, 21.10.20 15:36)
  • Ein Berliner Luftreiniger gegen Corona Ein Lichtenberger Familienunternehmen hat ein mobiles Gerät entwickelt, das Coronaviren in Räumen abtötet. Büros und Schulen sind die Zielgruppe. (www.tagesspiegel.de, 21.10.20 15:29)
  • Auch Fake News haben einen R-Wert Die Ausbreitung von Viren lässt sich mathematisch beschreiben, sagt Adam Kucharski. Der Wissenschaftler erklärt, wie man Vorhersagen trifft, wie ernst die Corona-Lage in einigen Wochen sein wird – und welche Parallelen es zwischen Pandemien und Fake News gibt. (www.welt.de, 21.10.20 14:42)
  • Rückendeckung von Greenpeace: Lagarde erhält ungewöhnliche Unterstützung Die EZB-Präsidentin will mehr Klimaschutz in der Geldpolitik. Rückendeckung bekommt sie jetzt von Greenpeace. Demonstranten wollen sogar vor die Notenbank ziehen. (www.faz.net, 21.10.20 13:58)
  • Hilfe für Zürcher Gastronomie: Stadtrat erlaubt Zeltbeizen und Heizpilze Die Restaurants dürfen ohne Bewilligung Witterungsschutzbauten erstellen, öffentlichen Grund nutzen und Heizpilze aufstellen – unter einer Bedingung. (www.tagesanzeiger.ch, 21.10.20 13:42)
  • Corona-Pandemie: Witterungsschutz und Beheizung vorübergehend erleichtert Der Stadtrat unterstützt die Gastro- und Kulturbranche, indem Witterungsschutzbauten vom 15. November 2020 bis 15. Februar 2021 bewilligungsfrei gestattet sind. Ausserdem dürfen in dieser Zeit auch Boulevardflächen auf öffentlichem Grund mit erneuerbaren Energien beheizt werden. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 21.10.20 12:30)
  • Neuer Roman von Don DeLillo: Auf sich zurückgeworfen Stromausfall in New York im Jahr 2022. In einer vernetzten Welt werden die Menschen wieder ganz analog vereinzelt. "Die Stille" stellt spannende Fragen - ist aber doch eine kleine Enttäuschung. (www.sueddeutsche.de, 21.10.20 13:15)
  • Gut gemachte Klimaschutzpolitik ist auch sozial erfolgreich In einer Metastudie unter Leitung des Berliner Klimaforschungsinstituts MCC (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change) verweisen die Autor*innen auf inzwischen zahlreiche soziale Erfolgsstories für alle wichtigen klimapolitischen Instrumente – sowohl in Industrie- als auch in Entwicklungsländern. - - „Schlecht konzipierte Klimapolitik, die soziale Probleme verschärft, ist ein Geschenk für die Kohle- und Ölindustrie“, sagt William Lamb, Forscher in der MCC-Arbeitsgruppe Angewandte Nachhaltigkeitsforschung und Leitautor der Studie. „Dies gilt es unbedingt zu vermeiden – sonst nutzen deren Lobbyisten solche Fehlleistungen, um die Klimapolitik zurückzudrehen und die eigenen Folgekosten gering zu halten.“  - - Die Studie untersucht verschiedene Formen der Klimapolitik, wie etwa höhere Spritsteuern, CO2-Bepreisung im Energiesektor, Subventionen für Solarzellen, Hilfsprogramme für die Verbesserung von Energieeff... >| (www.factory-magazin.de, 21.10.20 13:05)
  • Wie hat Corona die Mobilität der Studierenden verändert? - Deutschland bleibt Autoland- auch in der Generation "Fridays for Future" - Viele Menschen meiden die öffentlichen Verkehrsmittel aus Angst vor der Ansteckung am Corona-Virus immer mehr. Dieser Trend scheint sich auch bei den Studentinnen und Studenten rumgesprochen zu haben: Die Zahl derer, die den ÖPNV nutzen, ist stark gesunken.Von FOCUS-Online-Autorin Teresa Cilwa (www.focus.de, 21.10.20 12:47)
  • Schimmel erhöht die Asthmagefahr „Wärmebrücken sind Teile der Gebäudehülle und miteinander kombinierte Bauteile unterschiedlichen Materials. Über sie entweicht während der Heizperiode besonders viel Wärme“, erklärt Thomas Molitor, stellvertretender technischer Leiter von Isotec. Paradebeispiele seien Außenwandecken, auskragende Balkone, Fensterrahmen, Heizkörpernischen, Deckenanschlüsse, vorspringende Stahlträger und ungedämmte Stahlbetonbauelemente. Diese Schwachstellen eines Gebäudes ließen sich mit einer Wärmebildkamera präzise aufspüren. - Wärmebrücken mindern zum Beispiel die Wohnqualität, da einzelne Wände oder ganze Räume als unbehaglich empfunden werden. „Wir haben das Gefühl, es kommt kalte Luft rein und es zieht. Dabei ist es genau umgekehrt: Die Wärme aus der Raummitte entweicht in Richtung der Wärmebrücken und löst bei uns Unbehaglichkeit aus“, sagt Molitor. Hinzukommen ... >| (www.enbausa.de, 21.10.20 12:44)
  • Climathon: Gemeinsam Lösungen zur Erreichung der Zürcher Klimaziele entwickeln Die Stadt Zürich sucht nach innovativen Ideen für den Klimaschutz und beteiligt sich auch dieses Jahr wieder am Climathon. Am internationalen Klima-Hackathon vom 13. bis 14. November, der weltweit in über 160 Städten gleichzeitig stattfindet, entwickeln Tech-Expertinnen, Unternehmer, Studierende, Wissenschaftlerinnen und kreative Köpfe gemeinsam Lösungen. In Zürich wird der Anlass in Zusammenarbeit mit dem Impact Hub Zürich organisiert. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 21.10.20 11:45)
  • Corona beschleunigt die Zerstörung von Arbeitsplätzen Digitalisierung und Automatisierung vernichten dem World Economic Forum zufolge aktuell mehr Arbeitsplätze, als neue geschaffen werden. Doch die Stiftung hat auch eine positive Botschaft. (www.faz.net, 21.10.20 12:24)
  • Bundesregierung beschließt Aktionsplan für klimafestes Deutschland Die Bundesregierung hat heute den aktuellen Fortschrittsbericht zur Deutschen Anpassungsstrategie beschlossen. Neben einer Bilanz vergangener Aktivitäten hat die Regierung die Prioritäten für die künftige Arbeit gesetzt. Hierzu zählen bessere Grundlagen für die Finanzierung der Klimaanpassung. Das Bundesumweltministerium fördert zudem erstmals soziale Einrichtungen mit bis zu 150 Millionen Euro bei ihren speziellen Herausforderungen in der Klimaanpassung. Mit mehr als 180 weiteren Maßnahmen will die Bundesregierung Deutschland klimafest machen, gegen Risiken durch Hoch- und Niedrigwasser oder gestörte Infrastrukturen, Beeinträchtigungen der Landwirtschaft, Gesundheitsgefahren, Sicherheitsrisiken in der Wirtschaft sowie Herausforderungen des Bevölkerungsschutzes. (www.umweltbundesamt.de, 21.10.20 11:00)
  • Forscher rekonstruieren grösstes Massenaussterben der Erdgeschichte vor 252 Millionen Jahren Das Massenaussterben am Übergang zwischen den Erdzeitaltern Perm und Trias ist laut neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen auf einen enormen CO2-Anstieg in der Atmosphäre zurückzuführen. >| (www.nzz.ch, 21.10.20 10:59)
  • Online-Seminare: Die neue Freiheit bei der Fortbildung Kleiner Tipp: Wenn es mit der Fortbildung via Beamer losgeht, solltet ihr die Pizza schon aufgegessen haben - Von Fabian P. Dahinten - An Fortbildungspunkten kommt niemand vorbei. Entweder man möchte in die Architektenkammer hinein – dann benötigt man zum Beispiel in Hessen 80 Fortbildungspunkte. Oder man möchte in der Architektenkammer bleiben – dann muss man innerhalb von vier Jahren 32 Fortbildungspunkte sammeln. Seit Corona haben sich dabei ganz neue Möglichkeiten aufgetan. - Es war ein Mittwochabend und ich habe mir ein Seminar des Passivhaus-Instituts aus Darmstadt angesehen. Es fing um 19 Uhr an und ging anderthalb Stunden: Das macht zwei Fortbildungspunkte. Doch ich saß nicht allein daheim am Schreibtisch, sondern ich habe vier Kolleginnen zu mir Nachhause eingeladen um das Online-Seminar zusammen anzuschauen. Es waren nicht nur diese Kolleginnen da, auch eine ehemalige Kommilitonin und Freundin hat sich dazu gesellt. - Mit Pizza Punkte sammeln - Im Vorfeld h... >| (www.dabonline.de, 21.10.20 10:57)
  • Fake News im Internet: Diese Erweiterung stoppt Falschinformationen Newsguard zeigt beim Surfen, in Suchmaschinen und in den sozialen Medien an, wie seriös eine Nachrichtenquelle ist. Das klingt nach einem hervorragenden Instrument gegen Fake News – doch es gibt Haken. (www.tagesanzeiger.ch, 21.10.20 10:16)
  • 5 Vorhersagen für die nächsten 5 Jahre: So verändern sich Firmen – laut IBM - Wie können wir die Zukunft nachhaltig und gesund gestalten? Der Technologie-Konzern IBM sagt für die nächsten fünf Jahre voraus, wie sich Firmen verändern und wie sie die Erde wieder zu einem besseren Planeten machen. Wir sehen uns die IBM-Prognose genauer an. - - Die Medien machen uns immer wieder auf den Klimawandel und alle möglichen Probleme auf der Erde aufmerksam. Davon sollten wir uns nicht überwältigen lassen. - Doch abgesehen von allen Nachrichten sollten wir uns jeden Tag selbst fragen, was wir tun können, um unsere persönliche, kleine Welt so nachhaltig, gesund und lebenswert wie möglich zu gestalten. So stoßen wir nach und nach immerhin einen globalen Wandel an. - Die Natur bietet uns alles, was wir für ein gesundes Leben benötigen. In diese Kerbe schlägt nun auch eine IBM-Prognose für die nächsten fünf Jahre. - IBM trifft fünf Vorhersagen für eine nachhaltigere, gesündere Zu... >| (www.basicthinking.de, 21.10.20 10:15)
  • Wie kann ich mich politisch für Klimaschutz engagieren? Nicht immer nur meckern, sondern selbst etwas verändern: Wer sich politisch für mehr Klimaschutz engagieren will, hat dazu in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten. - Der Beitrag Wie kann ich mich politisch für Klimaschutz engagieren? erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 21.10.20 10:12)
  • The Weight of Life - In a rush to minimize the recession following Covid-19, some hold their economies dearer than the saving of lives. But prosperity isn’t the indefinite depletion of bodies and resources. It is through the satisfaction of basic needs that we will restore the dignity of all. What follows is a detailed reflection by Achille Mbembe on what the global pandemic means for the future of societies in Africa. - - - - Covid-19 has confirmed certain intuitions that have been raised many times, although always ignored, over the course of the last half-century. The first concerns the status and position of the human species within the vastness of the universe. We are not the only inhabitants of Earth, nor are we set above other beings. We are crisscrossed by fundamental interactions with microbes and viruses and all sorts of vegetal, mineral and organic forces. More accurately, we are partly composed of these other beings. But they also decompose and recompose us. They make and unmake us, starting with... >| (www.greeneuropeanjournal.eu, 21.10.20 10:01)
  • «Du bist so ein Sensibelchen» Empfindliche Menschen gelten im sozialen Umfeld oft als sensibel und deshalb schwierig. Echt sensible Menschen sind jedoch das Gegenteil davon. Denn nur wer seine Sensibilität unterdrückt, um hinter einem Schutzschild zu leben, wird unangenehm dünnhäutig. - von Anton Ladner - Sensible Menschen haben die Gabe, Gefühle und äussere Reize stärker wahrzunehmen als andere Menschen. Sie haben irgendwie bessere Antennen und fangen Signale auf, die andere noch gar nicht wahrnehmen. Deshalb wird heute Sensibilität oft mit emotionaler Intelligenz gleichgesetzt. Sensible Menschen verfügen auch über einen guten Draht zu sich. Deshalb können sie in sich hineinhorchen und sich auch betrachten. In diesem Fall geht Sensibilität Hand in Hand mit Achtsamkeit und Selbsterkenntnis. - Wer in diesem Dreieck lebt, macht die Erfahrung, dass im sozialen Umfeld dadurch kein Schutzschild fehlt, sondern schützende Freiheit entsteht. Vor allem dann, wenn man e... >| (www.doppelpunkt.ch, 21.10.20 9:59)
  • „Ich halte Weimarer Verhältnisse in den USA für möglich“ Der Harvard-Politikwissenschaftler Karl Kaiser war Kissinger-Vertrauter, beriet Willy Brandt und Helmut Schmidt. Bei einer Wiederwahl Trumps sieht er die Nato in Gefahr – und die Demokratie in den USA. Für die Attacken Trumps auf Deutschland nennt er drei Gründe. (www.welt.de, 21.10.20 9:34)
  • Mit Vollgas in die Zukunft Vom Pendlerbus bis zur E-Mobilität – eine umsichtige Gesamtverkehrsstrategie für das Burgenland ist in Arbeit. Sie soll zum Leitbild für alle künftigen Konzepte werden. Jeder wird eingebunden. Eine Online-Haushaltsumfrage startet in Kürze. (www.krone.at, 21.10.20 9:04)
  • Die @SVPch unterstützt das Ref. gegen das CO2 Gesetz. Die Begründungen dafür im neuen Positionspapier sind voller Fehler, einseitiger Interpretation, falscher Zitierungen. @tagesanzeiger @watson übernehmen von @keystone_sda (@Knutti_ETH, 21.10.20 7:46)
  • Immer mehr Mieterstrom in Bayern In Bayern haben sich lokale Genossenschaften und der Öko-Energieversorger NATURSTROM zusammengeschlossen, um Mieterstromprojekte voranzutreiben. So wird den Bürgern eine tiefgreifende Teilhabe an Erneuerbaren-Energien-Projekten ermöglicht. (www.energiezukunft.eu, 21.10.20 6:42)
  • Bremst Covid-19 die Photovoltaik-Branche doch noch aus? Beim Ausbau kleiner bis mittlerer Photovoltaikanlagen ist in Deutschland kaum ein negativer Einfluss durch die Pandemie erkennbar. Die Nachfrage nach Heimspeicher-Systemen wächst. Energieautarkie scheint in Krisenzeiten noch attraktiver zu werden. (www.energiezukunft.eu, 21.10.20 6:42)
  • Protected areas help waterbirds adapt to climate change Climate change pushes species distribution areas northward. However, the expansion of species ranges is not self-evident due to e.g. habitat degradation and unsustainable harvesting caused by human activities. A new study led from the University of Turku, Finland, suggests that protected areas can facilitate wintering waterbird adaptation to climate warming by advancing their range shifts towards north. (www.eurekalert.org, 21.10.20 6:00)
  • This white paint keeps surfaces cooler than surroundings, even under direct sunlight Scientists have developed a white paint that cools below the temperature of its ambient surroundings even under direct sunlight. Their research, published October 21, 2020 in the journal Cell Reports Physical Science, demonstrates a radiative cooling technology that could be used in commercial paints, that could be less expensive to manufacture, and that passively reflects 95.5% of sunlight that reaches its surface back into outer space. (www.eurekalert.org, 21.10.20 6:00)
  • Agrarreform: EU-Parlament einig sich über "Öko-Regelungen" für Landwirte Die Abgeordneten legten zentrale Punkte der EU-Agrarreform fest. Kritiker nennen den Kompromiss "Greenwashing übelster Sorte", den Grünen kommt der Klimaschutz zu kurz. (www.zeit.de, 21.10.20 3:09)
  • Wie berechnet man seinen CO2-Ausstoß? Unter CO2-Ausstoß versteht man das gesamte produzierte CO2, das durch eine Aktivität oder ein Produkt in die Atmosphäre gelangt. CO2 gehört zu den Treibhausgasen und beschleunigt somit die Klimakrise. „There is no planet b“ klärt darüber auf, wie jede Person den eigenen CO2-Ausstoß berechnen kann und welche Kategorien dafür zu beachten sind. (www.umweltdialog.de, 21.10.20 3:00)
  • Digitaler Fußabdruck: TV, Rechner und Konsole sind CO2-Schleudern Private elektronische Geräte verursachen Treib­hausgas-Emissionen, die zum Groß­teil bereits bei der Herstellung entstehen. Nur knapp 40 Prozent entfallen auf den Strom­verbrauch bei der Nutzung. Das geht aus einer Studie des Öko-Instituts hervor. Anders verhält es sich bei Spiel­konsolen: Der Strom­verbrauch macht 74 Prozent der Emissionen aus. Die Spiel­konsolen sind nach TV-Geräten und Desktop-Rechnern die größten CO2-Schleudern. (www.test.de, 21.10.20 1:00)
  • Experten tauschen sich auf Zollverein zu Wasserstoff aus Wasserstoff – ein Wort, das wohl jeder kennt, und von dem doch nur wenige wissen, was es eigentlich damit auf sich hat. Experten sind sich sehr sicher, dass sich dieses in naher Zukunft ändern wird. (www.umweltdialog.de, 21.10.20 1:00)


20.10.2020[Bearbeiten]

  • Solarstrom statt Sprit vom Acker – Tagesspiegel Background Der Chef des Biokraftstoffverbands VDB mag wüten, aber der Vorschlag des Bundesumweltministeriums zur nationalen Umsetzung der europäischen Erneuerbare-Energien-Richtlinie II geht in die richtige Richtung. Klimaschutzfeindliche Scheinlösungen wie Agrosprit werden eingeschränkt, und die Förderung effizienter Elektromobilität rückt in den Vordergrund. (background.tagesspiegel.de, 20.10.20 23:46)
  • Berliner Senat beschließ Klimacheck Der Berliner Senat will künftig Aspekte des Klimaschutzes in alle seine Beschlüsse miteinbeziehen. Die Grünen erhoffen sich mehr Transparenz (www.tagesspiegel.de, 20.10.20 23:36)
  • Investing 10% of total Covid stimulus funds gets us to Paris | Just 10% of Covid stimulus funds directed to green-energy would be enough to reach Paris If the world invested just 10 percent of the funds to recover from the Covid pandemic in decarbonizing the world, we'd meet the Paris climate targets. | Wherever there's a call for bold climate action, the skeptical rejoinder inevitably follows like an echo: “It's too expensive. But a new analysis shows that putting the world on track to achieve net-zero carbon emissions by 2050 would require investing just a small fraction of the sums that governments around the world have already planned to spend for coronavirus relief. | On one level, this is evidence that when governments consider a situation urgent, they find the money to address it. But in addition, it suggests that pandemic recovery and climate action might be one and the same. | Since the scope of the coronavirus crisis took shape this past spring, it's been clear that the massive size of government recovery packages would strongly shape the post-pandemic economy. This stimulus spending could contribute … (www.anthropocenemagazine.org, 20.10.20 23:02)
  • INTERAKTIVE AUSSTELLUNG Virtuelle Zeitreise in die Welt der Gletscher und des Wassers Eine neue, interaktive Ausstellung in Pontresina im Oberengadin zeigt die Auswirkungen des Klimawandels. Die «Virtual Reality Glacier Experience» bietet den Besuchern eine weltweit einzigartige, virtuelle Zeitreise rund um den Morteratschgletscher. Ermöglicht wird die Erlebnisattraktiondurch die Graubündner Kantonalbank (GKB) im Rahmen ihres 150-Jahr-Jubiläums. (www.aquaetgas.ch, 20.10.20 23:01)
  • Strom tanken kann teurer sein als Benzin Im September war schon jeder zwölfte in Deutschland neu zugelassene Pkw ein reines Batterieauto. Für diese E-Autos unterwegs Strom zu laden ist aber weiter eine Zumutung, stellt der neue Ladesäulen-Check des Ökostromers Lichtblick fest. (www.klimareporter.de, 20.10.20 23:00)
  • Strom dort produzieren, wo er gebraucht wird Mieterstromprojekte für mehr als 100 Wohneinheiten hat die Naturstrom AG zusammen mit lokalen Energiegenossenschaften entwickelt. (www.energie-und-management.de, 20.10.20 22:55)
  • Strom dort produzieren, wo er gebraucht wird Mieterstromprojekte für mehr als 100 Wohneinheiten hat die Naturstrom AG zusammen mit lokalen Energiegenossenschaften entwickelt. (www.energie-und-management.de, 20.10.20 22:54)
  • Baden-Württemberg macht sich für Agro-Photovoltaik stark Ein eigenes Fördersegment für Agro-PV fordert Baden-Württemberg. Der junge Sektor habe sonst bei den Ausschreibungen in Konkurrenz zu etablierten Freiflächenanlagen keine Chance. (www.energie-und-management.de, 20.10.20 22:54)
  • Omega Tau: Wasserhaushalt in Städten und der Klimawandel Markus spricht mit Bernhard Fischer über Studien und staatliche Initiativen rund um das Thema Klimawandel und Stadtplanung. | Durch den Klimawandel kommt es in Deutschland immer häufiger zu Dürren und Starkregenereignissen. Darauf muss auch die Stadtplanung reagieren. Ich spreche mit Bernhard Fischer, der lange am Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung tätig war, über Wasserverbrauch, Starkregen, Versickerung, Dachbegrünung und über Studien und staatliche Initiativen rund um diese Themen. (www.spektrum.de, 20.10.20 22:53)
  • Mission Energiewende | Kolonialismus im Klimawandel | Ohne Kolonialismus keine Klimakrise Die Klimakrise wäre ohne den Kolonialismus wahrscheinlich nicht entstanden und auch heute setzen sich koloniale Strukturen in der Klimapolitik fort. Warum ist Dekolonisierung besonders wichtig, wenn es ums Klima geht? (detektor.fm, 20.10.20 22:49)
  • Europas Natur immer weniger gut erhalten Die Natur ist der effektivste und kostengünstigste Klimaschützer. Doch die EU-Länder tun nicht genug, um den Verlust der Artenvielfalt zu stoppen, kritisiert jetzt die Europäische Umweltagentur. Das größte Problem ist die Landwirtschaft — deren Reform erneut zu scheitern droht. (www.klimareporter.de, 20.10.20 22:48)
  • Eurosolar: Photovoltaik und Windenergie nicht gegeneinander ausspielen In einem offenen Brief an die Mitglieder von Bundestag und Bundesrat appelliert Eurosolar, die Energiewende voranzubringen und sie nicht länger zu behindern. Der EEG-Entwurf spiele die erneuerbaren Energien gegeneinander aus. Stattdessen müsse der Ausbau von Photovoltaik und Windenergie gleichzeitig beschleunigt werden. Gerade die Photovoltaik auf Gebäuden sei ein großer Hoffnungsträger. (www.pv-magazine.de, 20.10.20 22:45)
  • Klimaanlagen: Teufelskreis verstärkt den Klimawandel – globalmagazin Der Klimawandel verschärft ein — bislang leider meist verdrängtes — Problem: den steigenden Bedarf an künstlicher Abkühlung der menschlichen Umgebung. Klimaanlagen nämlich werden zum Treiber eines gefährlichen Teufelskreises, beschreiben Wissenschaftler an der Smith School of Enterprise and the Environment. | Dort hat jetzt Dr Radhika Khosla eine Studie zum Thema für die Fachzeitschrift Nature Sustainability erstellt und publiziert. Sie sagt: „Wenn es den Menschen nicht gelingt, nachhaltige Methoden für den berechtigten Bedarf an Kühlung ihrer Umgebung, ihres Essens oder ihrer Medikamente zu erfinden, setzen wir einen sich selbst verstärkenden Teufelskreis in Bewegung, wenn immer mehr Klimaanlagen durch ihren Betrieb immer mehr Energie brauchen und damit die Temperatur auf der erde immer mehr aufheizen.“ (globalmagazin.com, 20.10.20 22:42)
  • Kanton Basel-Stadt und Stadt Basel – Renderpage_mm In Basel-Stadt soll die klimafreundliche Fernwärme durch die IWB stark ausgebaut werden. Bis etwa 2035 sollen das bestehende Fernwärmenetz weiter verdichtet und zusätzliche Stadtgebiete in die leitungsgebundene, CO2-neutrale Wärmeversorgung integriert werden. Der Regierungsrat hat dazu heute einen Ratschlag an den Grossen Rat verabschiedet. Das Vorhaben sieht Investitionen der IWB von 460 Mio. Franken vor. Mit einem Darlehen des Kantons an die IWB in Höhe von 110 Mio. Franken soll die rasche und möglichst flächendeckende Realisierung gesichert werden. Die damit ermöglichte Ablösung fossil betriebener Heizungen hat einen bedeutenden Effekt für den Klimaschutz: die CO2-Emissionen im Kanton Basel-Stadt können um rund 70‘000 Tonnen pro Jahr gesenkt werden. Wegen der schrittweise erfolgenden Stilllegung von Gasnetzanschlüssen werden Entschädigungen für Fälle vorgesehen, bei denen Gasheizungen, Kochgasherde oder andere ga... >| (www.bs.ch, 20.10.20 22:39)
  • Der globale Wassermangel wächst: Welche Konflikte um Wasser drohen Durch den Klimawandel und die wachsende Weltbevölkerung wird Wasser immer knapper. Wo drohen Engpässe — und wo die Konflikte der Zukunft? MATTHIAS JAUCH || „Die globale Wasserknappheit wird in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen“ @jrockstrom im @Tagesspiegel über Wasser und potentielle Konflikte, die sich durch #Klimawandel und #Bevölkerungswachstum ergeben. @PIK_Klima (www.tagesspiegel.de, 20.10.20 22:38)
  • So will die SVP das CO2-Gesetz bodigen Die SVP hat in Bern ihr Positionspapier zur Umwelt- und Energiepolitik vorgestellt. Die Partei bekräftige damit auch ihren Willen, das Referendum gegen das CO2-Gesetz zu unterstützen. (www.watson.ch, 20.10.20 22:33)
  • Erdgeschichte: Der chemische Cocktail, der zum größten Massenaussterben führte Vor 252 Millionen Jahren starben mehr als drei Viertel der Lebensformen auf der Erde aus. Offenbar hatte massenhaft CO2 den Treibhauseffekt angeheizt. (www.spektrum.de, 20.10.20 22:29)
  • Lüftungsproblem: Wirtschaftsministerium geht gegen Risikofaktor Klimaanlage vor Der Bund fördert die Umrüstung von Belüftungsanlagen in Schulen und öffentlichen Gebäuden mit einer halben Milliarde Euro. Die Branche verspricht, alle Aufträge schnell umzusetzen. Doch am Ende dürften sich alle ärgern, die bereits mit dem Umbau begonnen haben. (to.welt.de, 20.10.20 22:18)
  • 8 häufige Heizfehler, die Geld kosten und Energie verschwenden Es wird wieder kälter — Zeit, die Heizung anzustellen. Dabei kann man allerdings einiges falsch machen. Diese typischen Heizfehler solltest du vermeiden. | Laut Umweltbundesamt entfallen 70 Prozent des Energieverbrauchs im Haushalt auf die Heizung. Wer falsch heizt, verschwendet unnötig viel Energie und damit auch Geld. Das sind die häufigsten Heizfehler: 1. Fehler: Heizkörper verstellen | 2. Heizung ganz ausschalten | 3. Thermostat falsch deuten | 4. Falsch lüften | 5. Fenster und Türen nicht isolieren | 6. Wäsche auf dem Heizkörper trocknen | 7. Falsche Raumtemperatur in den Zimmern | 8. Heizfehler: Es mit der Wärme übertreiben | 9. Mit fossiler Energie heizen (utopia.de, 20.10.20 22:07)
  • Das Chancenbarometer: So optimistisch ist die Schweiz Trotz Corona-Pandemie und Klimaerwärmung haben die Schweizer Vertrauen in die Demokratie — und sehen in den Herausforderungen auch Chancen. | Wer eher Chancen sieht, will sich auch eher politisch einbringen | Das Vertrauen in die politischen Institutionen ist hoch | Optimistische Senioren sehen Chancen in vielen Bereichen | In Sachen Optimismus gibt es kaum einen Stadt-Land-Graben | Frauen sind engagiert und interessiert — schätzen ihren Einfluss aber gering ein (www.watson.ch, 20.10.20 22:04)
  • Annually resolved Atlantic sea surface temperature variability over the past 2,900 y Global warming due to anthropogenic factors can be amplified or dampened by natural climate oscillations, especially those involving sea surface temperatures (SSTs) in the North Atlantic which vary on a multidecadal scale (Atlantic multidecadal variability, AMV). Because the instrumental record of AMV is short, long-term behavior of AMV is unknown, but climatic teleconnections to regions beyond the North Atlantic offer the prospect of reconstructing AMV from high-resolution records elsewhere. Annually resolved titanium from an annually laminated sedimentary record from Ellesmere Island, Canada, shows that the record is strongly influenced by AMV via atmospheric circulation anomalies. Significant correlations between this High-Arctic proxy and other highly resolved Atlantic SST proxies demonstrate that it shares the multidecadal variability seen in the Atlantic. Our record provides a reconstruction of AMV … (www.pnas.org, 20.10.20 22:02)
  • GLOBAL 2000 unterstützt Forderungen des Klimavolksbegehrens und fordert wirksames Klimaschutzgesetz Bei Abweichung vom Zielpfad soll ein automatisch steigendes CO2-Preissignal vorgesehen werden. | Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 unterstützt die heute vom Klimavolksbegehren vorgestellten gesetzlichen Lösungsvorschläge und fordert ein wirksames Klimaschutzgesetz: "Das bisherige Klimaschutzgesetz ist zahnlos geblieben und muss dringend erneuert werden. Die größte Schwachstelle ist, dass auch bei einer Zielverfehlung keine automatisch wirksamen Maßnahmen vorgesehen sind. Ähnlich wie im Schweizer CO2-Gesetz sollte auch in Österreich ein CO2-Preissignal eingeführt werden, das immer dann stärker steigt, wenn wir uns von den Zielen entfernen", betont Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000. | Kritisch sieht GLOBAL 2000 die bisherige Bilanz des Klimaschutzgesetzes: Das Klimaschutzkomitee liefert keine konkreten Ergebnisse und im Falle von Zielverfehlungen waren bisher keine substanziellen Kons... >| (www.global2000.at, 20.10.20 22:00)
  • RiffReporter: Der Natur in Europa geht es schlecht Zum Auftakt einer Woche der Entscheidungen über die Zukunft der Landwirtschaft in Europa zeigen zwei Berichte der EU, wie dringend eine Öko-Wende auf unserem Kontinent ist | Der Natur in Europa geht es schlecht, in weiten Teilen sogar sehr schlecht. Auch in den letzten sechs Jahren ist es wieder nicht gelungen, den anhaltenden Verlust der biologischen Vielfalt – von Pflanzen, Tieren und Lebensräumen – zu stoppen. Besonders dramatisch setzt sich der Niedergang europaweit in der Agrarlandschaft fort. | Das sind die Kernergebnisse zweier „Berichte zur Lage der Natur in Europa“, die Europäische Kommission und Europäische Umweltagentur EEA am Montag vorgelegt haben. In beiden Berichten wird das Scheitern der EU-Staaten beim Schutz der Biodiversität eingeräumt — und das bereits zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit. Zunächst hatte die EU vor wenigen Wochen, ebenso wie die anderen Mitgliedstaaten der UN-Konvention für biologisc... >| (www.riffreporter.de, 20.10.20 21:56)
  • Wie sollen die Medien in Zeiten von Corona mit Fake-News umgehen? Journalistinnen und Journalisten diskutieren auf dem NZZ-Podium Die Expertinnen und Experten debattierten über gegenseitiges Vertrauen, Verschwörungstheorien und den menschlichen Hang zum Geschichtenerzählen. (www.nzz.ch, 20.10.20 21:46)
  • Die Wettbewerbshüter in den USA und in Europa haben sich auf Amazon, Apple, Facebook und Google eingeschossen – die wichtigsten Hintergründe zum Vorgehen gegen Big Tech. In nur einer Dekade sind die vier Tech-Firmen zu mächtigen Konzernen aufgestiegen. Ihr Einfluss erinnert an jenen von Giganten wie John D. Rockefellers Erdöl-Imperium Standard Oil. Dieses wurde schliesslich zerschlagen - ähnlich wie man es später bei Microsoft versuchte und es bei AT&T erreichte. (www.nzz.ch, 20.10.20 21:30)
  • Greenpeace-Studie: Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank torpedieren Klimaschutz Weit mehr als die Hälfte der von der Europäischen Zentralbank (EZB) erworbenen Unternehmensanleihen (63 Prozent) stammt aus wenigen Sektoren, die mit ihrem CO2-Ausstoß massiv zur Klimakrise beitragen. | Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Studie von Greenpeace, der New Economics Foundation (NEF), der SOAS University of London, der University of the West of England und der University of Greenwich. Ausgangspunkt für die Analyse sind die von der EZB im Rahmen ihres Ankaufprogramms CSPP erworbenen Bestände an Unternehmensanleihen mit einem Umfang von 242 Milliarden Euro Ende Juli. „Die EZB braucht eine klimafreundliche Neuausrichtung. Dafür muss sie ihre Geldpolitik schleunigst in Einklang mit den Pariser Klimazielen bringen und damit den Rahmen für ein grünes europäisches Finanzwesen setzen”, sagt Mauricio Vargas, Finanzexperte von Greenpeace. (www.greenpeace.de, 20.10.20 21:06)
  • Social Media verändert die Politik Influencer und Webkampagnen prägen die politische Kommunikation zusehends. Parteien und Verbände müssen sich der neuen Realität anpassen. (dievolkswirtschaft.ch, 20.10.20 21:04)
  • Bündnis 90/Die Grünen | Das Danni-Dilemma Eine vormals umweltbewegte Partei lässt in Hessen einen Wald abholzen (www.freitag.de, 20.10.20 20:54)
  • China | Der große Öko-Sprung Von 2030 an sollen die Emissionen sinken, bis 2060 sogar null betragen. Europa setzen diese Ziele unter Zugzwang (www.freitag.de, 20.10.20 20:53)
  • Segway lanciert Elektroroller Nach einer ganzen Reihe von Herstellern folgt nun auch das für seine Stehroller bekannte Unternehmen mit einem Scooter, bei dem die Räder hintereinander statt nebeneinander angeordnet sind. (www.nzz.ch, 20.10.20 10:50)
  • Grünes Licht für Beschaffung von Batterie-Quartierbussen Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) und der Stadtrat haben die finanziellen Mittel für den Kauf von acht umweltfreundlichen Elektrobussen freigegeben. Die neuen Busse des Herstellers Caetano kommen ab Ende 2021 auf den städtischen Quartierbuslinien 35, 38, 39 und 73 zum Einsatz. Mit dieser Beschaffung setzen die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) ihre Elektrobusstrategie konsequent fort und tragen so zu den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft bei. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 20.10.20 10:00)
  • Wie ökologisch sind die Sportrasen der Stadt Zürich? In der Stadt Zürich gibt es unterschiedliche Sportrasentypen: Natur- und Kunstrasen. Um die Nutzung und den Unterhalt der Sportrasen zu optimieren, hat die Stadt bei der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften eine Ökobilanzierung der verschiedenen Rasentypen in Auftrag gegeben. Noch ausstehend sind Ergebnisse zur Belastung der Umwelt durch Mikroplastik und die Wirkung von Sportrasen auf das Stadtklima. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 20.10.20 10:00)
  • Kaufverhalten: Hamstern kann rational sein, ist aber nicht klug Wie im März horten viele Menschen gerade wieder Vorräte. Ihr Verhalten verächtlich zu machen, hilft jedoch nicht weiter. Warum ihnen die Psyche einfach ein Schnippchen schlägt. - - (www.sueddeutsche.de, 20.10.20 10:16)
  • „Wärmepumpen sind das Mittel der Wahl“ Der Gebäudebereich ist ein Sorgenkind der Energiewende: Nach wie vor verbrauchen Häuser und Wohnungen zu viel Energie. Als Ausweg wird immer wieder grüner Wasserstoff ins Spiel gebracht. Ein Weg, Gebäude klimaneutral zu beheizen? Nein, sagt Dr. Matthias Deutsch von Agora Energiewende im Interview. - Dr. Matthias Deutsch, womit befassen Sie sich bei Agora Energiewende? - Mit der Wärmewende im Gebäudebereich, also der Frage, wie wir unsere Gebäude klimaneutral machen können. Das hat zwei Seiten: Zum einen müssen die Gebäude natürlich effizienter werden, etwa durch eine bessere Dämmung. Ich befasse mich aber vor allem mit der Frage, welche Energie wir anschließend für Heizung und Warmwasser reinstecken, also wie wir die Gebäude in Zukunft klimaneutral beheizen können. - Welche Technologie ist hier am besten geeignet? - Strombetriebene Wärmepumpen sind auf jeden Fall das Mittel der Wahl. Sie nutzen den eingesetzten... >| (blog.oeko.de, 20.10.20 10:00)
  • Fraunhofer UMSICHT zeigt nachhaltige synthetische Kraftstoffe Flüssigkraftstoffe werden trotz wachsender Elektromobilität auch in Zukunft noch einen bedeutenden Anteil im Mobilitätssektor haben. Damit deren CO2-Bilanz sinkt, stehen synthetische Kraftstoffe im Fokus zahlreicher Forschungsarbeiten. Das Fraunhofer UMSICHT präsentiert auf den Fraunhofer Solution Days 2020 innovative Technologien zur Herstellung und Veredelung klimafreundlicher Kraftstoffe. Das virtuelle Event findet vom 26. bis 29. Oktober statt und ist die Gelegenheit, sich über zukunftsweisende Fraunhofer-Technologien zu informieren. (www.umsicht.fraunhofer.de, 20.10.20 10:00)
  • Österreich setzt bei der Energiewende auf Gemeinschaft Windräder und Stromleitungen sind auch in Österreich umstritten. Energiegemeinschaften sollen jetzt die Akzeptanz des Ökostroms fördern. Manch einer sieht die Versorgungssicherheit gefährdet. (www.faz.net, 20.10.20 9:16)
  • Guest post: Demand for cooling is blind spot for climate and sustainable development With rising global temperatures and increasingly severe heatwaves, much of the world's population is vulnerable to the growing health risks of extreme heat. | Cooling is critical for human wellbeing, health and the functioning of society. It enables thermal comfort of societies at high temperatures and is critical for industrial production and for the preservation of food and medicine. | Climate change — alongside increasing affluence, space and comfort needs — means the world is facing an unprecedented growth in cooling demand. This has the potential to drive one of the most substantial increases in energy and greenhouse gas emissions in recent history. (www.carbonbrief.org, 20.10.20 9:02)
  • Junge an die Urne? Zeit für einen Perspektivenwechsel! Die jungen Klimastreikenden sind wieder da: Ende September haben sie von Argentinien über den Bundesplatz in Bern bis nach Kenia protestiert. Aber die Mehrheit der unter 25-Jährigen sind nur mässig oder gar nicht an den Werkzeugen der Demokratie interessiert. Die Schweiz nimmt das schulterzuckend zur Kenntnis. Österreich und Australien gehen andere Wege. Die Nachricht an die Politikerinnen und Politiker rund um die Welt ist laut und unmissverständlich: "Ihr seid zu viel zu langsam, macht endlich vorwärts mit Klimaschutz, aber dalli!" Bern, 21. September: Jugendliche Klimaaktivistinnen und -aktivisten stellen auf dem Bundesplatz – nur durch eine Strassenbreite von Parlament und Regierung entfernt – ein Protestcamp auf. Weil drinnen im Bundeshaus das Parlament tagt, ist die politische Aktion davor illegal. Mit ihrem Akt des zivilen Ungehorsams sorgen die Klimajugendlichen für grosse Diskussionen. Nach drei Tagen wird das Zeltlager von der Polizei ge... >| (www.swissinfo.ch, 20.10.20 9:02)
  • Nutzfahrzeuge : MAN will verstärkt auf Wasserstoff und E-Antriebe setzen Der Nutzfahrzeughersteller MAN will künftig verstärkt auf Elektroantriebe und Wasserstoff als Brennstoff setzen. | So will das Unternehmen den Fokus beispielsweise bei Bussen im öffentlichen Personennahverkehr auf batteriegetriebene Elektrofahrzeuge legen, wie MAN am Rande eines Besuches von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in Nürnberg mitteilte. Für Lastwagen auf der Langstrecke sollen vom nächsten Jahr an die ersten Prototypen mit Wasserstoffantrieben auf die Straße kommen. (www.zeit.de, 20.10.20 9:00)
  • Gefährdete Infrastruktur: „Bei Stromausfall Stillstand innerhalb weniger Stunden“ Hessische Uni-Forscher warnen vor dem Ausfall von digitalen Netzen nach Katastrophen oder Cyberangriffen. Informatikprofessor Matthias Hollick erklärt, wie sich IT-Systeme schützen lassen und warum Corona ein Umdenken fördern kann. (www.faz.net, 20.10.20 9:00)
  • Wie düster sind die Zeiten? An unheimlichen Aktualitäten herrscht kein Mangel: Trump, Corona, Klimakrise. Aber die Besinnung auf grössere Zeiträume kann auch den Blick auf zuversichtliche Perspektiven öffnen. | Doch die Vielfalt an Meinungen, Informationen und Wissenszugriffen, die uns modernen Menschen heute auf einfachsten Wegen zur Verfügung stehen, kann uns gleichzeitig auch zu weniger aufgeregten, gelasseneren Gemütszuständen verhelfen. Zum Beispiel indem man sich auf Netflix den jüngsten Film des 94-jährigen Naturfilmers David Attenborough, «A life on our Planet», anschaut. Der weltberühmte britische Forscher und Publizist zeigt uns damit eine Art Bilanz seiner lebenslangen Naturbeobachtungen auf allen Kontinenten. Es sind atemraubende Bilder von den Wundern der Natur — aber auch von deren Zerstörungen und Gefährdungen durch menschliche Eingriffe und Raubbau. (www.journal21.ch, 20.10.20 8:59)
  • Best-Practice-Datenbank listet über 1.500 umgesetzte Klimaschutz-Projekte auf | EnergieAgentur.NRW präsentiert NRW-Leuchtturmprojekte Der Klimaschutz in Nordrhein-Westfalen ist facettenreich. Gelungene Klimaschutzprojekte werden von der EnergieAgentur.NRW im Auftrag des NRW-Wirtschaftsministeriums in der Best-Practice-Datenbank des Landes präsentiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Darin finden sich mehr als 1.500 umgesetzte Projekte aus den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz, Finanzierungs- und Geschäftsmodelle und dem Gebäudesektor. Sie dokumentieren den bedeutenden Einsatz von Unternehmen und Kommunen für den Klimaschutz und sind in vielen Fällen auch mit sehr hohen Investitionsvolumina in den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen verbunden. (www.energieagentur.nrw, 20.10.20 8:57)
  • Best-Practice-Datenbank listet über 1.500 umgesetzte Klimaschutz-Projekte auf | EnergieAgentur.NRW präsentiert NRW-Leuchtturmprojekte Der Klimaschutz in Nordrhein-Westfalen ist facettenreich. Gelungene Klimaschutzprojekte werden von der EnergieAgentur.NRW im Auftrag des NRW-Wirtschaftsministeriums in der Best-Practice-Datenbank des Landes präsentiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Darin finden sich mehr als 1.500 umgesetzte Projekte aus den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz, Finanzierungs- und Geschäftsmodelle und dem Gebäudesektor. Sie dokumentieren den bedeutenden Einsatz von Unternehmen und Kommunen für den Klimaschutz und sind in vielen Fällen auch mit sehr hohen Investitionsvolumina in den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen verbunden. (www.energieagentur.nrw, 20.10.20 8:57)
  • Corona-Winter: Wie klimaschädlich sind Heizpilze wirklich? Um im Corona-Winter wenigstens noch ein bisschen Umsatz mitnehmen zu können, setzen Gastronom*innen auch auf beheizte Außenbereiche. Das Problem: Heizpilze gelten als Klimakiller und sind vielerorts verboten. Zu Recht? Wie steht es wirklich um die Energiebilanz von Heizpilzen? Ein Blick auf die Zahlen. | „Die Außenflächen zu beheizen bleibt eine augenfällige Energieverschwendung.“ | So augenfällig, dass etliche Kommunen die Pilze vor rund zehn Jahren von ihren Straßen verbannt hatten. Nun ist aber Corona —und der Heizpilz gilt auf einmal als Hoffnungsträger der Gastronom*innen, die dadurch auch in der kalten Jahreszeit ihre Außenflächen bewirten könnten. Städte wie Hamburg und Stuttgart haben ihr Heizpilzverbot für den Winter bereits ausgesetzt. Auch Grünen-Politiker*innen wie Anton Hofreiter sowie UBA-Chef Dirk Messner halten den Einsatz übergangsweise für vertretbar. (enorm-magazin.de, 20.10.20 8:51)
  • Petition gegen Nachhaltigkeitsschwindel bei Tropenholz Nachdem Holzfirmen jahrzehntelang den Regenwald auf Borneo zerstört haben, wollen sie ihr Holz international als nachhaltig vermarkten. Erste Zertifikate wurden bereits vergeben, obwohl die betroffenen Indigenen weder informiert noch konsultiert wurden. Dieser Nachhaltigkeitsschwindel wird durch die internationale Holzzertifizierungsstelle PEFC mit Sitz in der Schweiz gedeckt. Die Organisation «SAVE rivers» hat mit dem «Bruno Manser Fond» eine Petition lanciert. (naturschutz.ch, 20.10.20 8:50)
  • Heizung ersetzen – die 7 Schritte | EnergieSchweiz Ihre fossile Heizung ist 10 Jahre alt oder älter und Sie möchten Sie ersetzen? Sie suchen nach Informationen für eine geeignete Alternative, die mit sauberer erneuerbarer Energie läuft? Wir zeigen Ihnen in 7 Schritten, wie Sie schnell die passende Alternative und garantiert die richtige erneuerbare Heizung finden. | 1. Planen Sie voraus! | 2. Impulsberater*in beiziehen | 3. Rechnen Sie richtig! | 4. Offerten einholen und vergleichen | 5. Behörden informieren | 6. Fördergelder beantragen | 7. Heizung ersetzen (www.youtube.com, 20.10.20 8:44)
  • Datenverarbeitung dringt in kleinste Dimension vor Forschern unter der Leitung der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) und der Universität Wien ist es gelungen, den Grundbaustein für einen neuartigen Computerschaltkreis zu konstruieren: Statt Elektronen übernehmen Magnonen im Nanoformat die Informationsübertragung. Der sogenannte magnonische Halbaddierer benötigt nur drei Nanodrähte und weitaus weniger Energie als moderne Computerchips. (www.krone.at, 20.10.20 8:27)
  • Wie Buchhändler das Klima schützen können Klimaschutz ist die zentrale gesellschaftliche Herausforderung. Welchen Beitrag kann der Buchhandel leisten? Beispiele aus der Praxis. ... mehr - The post Wie Buchhändler das Klima schützen können appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 20.10.20 8:25)
  • Neue Anlagen sind nicht per se fischverträglicher Auch moderne Wasserkraftwerke schützen Fische nicht immer besser als konventionelle. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung der Technischen Universität München. >| (www.energie-und-management.de, 20.10.20 8:13)
  • Symbiosis opportunities between food and energy system: The potential of manure-based biogas as heating source for greenhouse production The concept of symbiosis, a mutually beneficial relationship, can be applied to food and energy systems. Greenhouse systems and biogas plants are interesting technologies for food-energy symbiosis, because both are usually based in rural areas and offer opportunities for the exchange of materials (e.g., biomass waste from the greenhouse as input to biogas plants) and energy (heat from biogas co-generation for heating greenhouses). In this paper, the focus lies on manure resources for biogas in Switzerland, because manure amounts are high and currently largely underused. We provide a spatial analysis of the availability of manure as feedstock to biogas plants and heat source for greenhouses. In this feasibility study, we coupled the potential waste heat supply from manure-based biogas and the greenhouse peak heat demand. We quantified the area-based greenhouse heating demand for year-around tomato production (from 0.98 to 2.67 MW ha-1 where the farms are located) and the available heat (onlinelibrary.wiley.com, 20.10.20 8:05)
  • MAN will verstärkt auf Wasserstoff und E-Antriebe setzen Für MAN-Lastwagen auf der Langstrecke sollen ab 2021 die ersten Prototypen mit Wasserstoffantrieben auf die Straße kommen. (www.diepresse.com, 20.10.20 8:07)
  • Viele Unternehmen haben gestern neben dem Homeoffice auch die Maskenpflicht eingeführt. Einige Firmen wie der Versicherer Zurich sind besonders streng: Dort müssen die Büroangestellten die Maske die ganze Zeit über tragen. (Abo) (@tagesanzeiger, 20.10.20 8:00)
  • Gemeinden: Parteilose, Männer und Ältere sind in Exekutive Das nationale Gemeindemonitoring gibt Einblick in das Profil der Mitglieder der kommunalen Exekutiven. Der vorherrschende Typus ist parteilos, männlich und über 50 Jahre alt. Ein Gastbeitrag. (www.nzz.ch, 20.10.20 7:52)
  • Neue Klimaschutzziele: China auf dem Weg zur Öko-Supermacht? Lange kümmerten sich die Chinesen wenig um Klimaschutz. Doch das ändert sich gerade. Xi Jinping macht der Welt ein großes Versprechen. Selbst seine Funktionäre sind überrascht. (www.faz.net, 20.10.20 7:47)
  • Prawda-Kommunikation von Twint Man habe „schon drei Millionen Nutzende“, posaunt Mobil-App in die Welt hinaus. Nur: Was nützt das, wenns kein Geld bringt? - Die Twint-Chefs sind die Meister der Kommunikation. Gestern verkündeten sie die nächste Erfolgsmeldung. Waren es im Frühling noch zwei Millionen, so sind es nun bereits drei Millionen, welche die App zum Zahlen nutzen. Die Nutzer hätten allein im September 11 […] (insideparadeplatz.ch, 20.10.20 7:42)
  • Interview am Morgen: Teslas Kommunikation: "Elon Musk ist eine One-Man-Show" Tesla soll seine PR-Abteilung aufgelöst haben. Lutz Frühbrodt, Professor für Unternehmenskommunikation, erklärt, warum Unternehmen immer mehr auf Nicht-Kommunikation setzen. (www.sueddeutsche.de, 20.10.20 7:33)
  • Wood Mackenzie: Innovative Module werden Photovoltaik-Kosten im kommenden Jahrzehnt senken Verbesserungen bei der Effizienz und höhere Leistungsklassen werden einem Woodmac-Bericht zufolge zu niedrigeren Gestehungskosten für Photovoltaik-Strom führen. Denn Solarprojekte im Versorgungsmaßstab könnten um drei bis neun Prozent billiger werden. Das sei der Schlüssel zu höheren Investitionen im Photovoltaik-Sektor. (www.pv-magazine.de, 20.10.20 6:55)
  • Erneuerbare Offensive statt Rückbau der Energiewende Mit einem offenen Brief wendet sich die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR an die Bundesregierung. Ihre Forderung: Eine dringende Überarbeitung des Erneuerbare-Energien-Gesetz 2021 – für Klimaschutz und Energiesicherheit. (www.energiezukunft.eu, 20.10.20 6:41)
  • In Beckum steht bald ein Haus aus dem Drucker In Beckum in Nordrhein-Westfalen entsteht derzeit ein Wohnhaus im 3D-Betondruck. Erstellt wird es von Peri, die Haustechnik kommt von Viessmann. (www.geb-info.de, 20.10.20 6:00)
  • Verordnetes Homeoffice: Wer zahlt die Druckerpatrone? Der Bundesrat empfiehlt, von zuhause aus zu arbeiten. Die Homeoffice-Checkliste des Arbeitgeberverbands sorgt für Unmut. (www.srf.ch, 20.10.20 6:00)
  • National laboratories point to sugars as a key factor in ideal feedstock for biofuels Popular wisdom holds that tall, fast-growing trees are best for biomass, but new research by two US Department of Energy National Laboratories reveals the size of trees is only part of the equation. Of equal economic importance, according to scientists from the US Department of Energy's National Renewable Energy Laboratory (NREL) and Oak Ridge National Laboratory (ORNL), is the amount of sugars that can be produced from the ligno-cellulosic biomass that can be converted into fuels. (www.eurekalert.org, 20.10.20 6:00)
  • A new material for separating CO2 from industrial waste gases, natural gas, or biogas With the new material, developed at the University of Bayreuth, the greenhouse gas carbon dioxide (CO2) can be specifically separated from industrial waste gases, natural gas, or biogas, and thereby made available for recycling. The separation process is both energy efficient and cost-effective. (www.eurekalert.org, 20.10.20 6:00)
  • Was werden wir tun, wenn nichts mehr geht? Don DeLillo inszeniert das Endspiel auf kleiner Bühne Bildschirme werden schwarz, U-Bahn-Züge bleiben stecken, in Strassen und Häusern gehen die Lichter aus. «Die Stille» heisst Don DeLillos neuer, kurz vor dem Ausbruch der Pandemie fertiggestellter Roman – und Stille bedeutet bei diesem Autor nichts Gutes. (www.nzz.ch, 20.10.20 5:30)
  • Porsche forscht an synthetischen Kraftstoffen Synthetische Kraftstoffe gelten als realistische Alternative, um den Autoverkehr klimafreundlicher zu machen. Nur gibt es sie bisher kaum. Porsche will das jetzt ändern. Mit Elektro allein komme man nicht schnell genug voran, sagt Entwicklungschef Steiner. (www.umweltdialog.de, 20.10.20 4:00)
  • Schweiz und Peru unterzeichnen ein Abkommen für den Klimaschutz Die Schweiz und Peru haben heute im Rahmen einer Videokonferenz in Lima ein Abkommen unterzeichnet, welches die Voraussetzungen schafft, damit die Schweiz CO2-Emissionen über Projekte in Peru kompensieren kann. Es handelt sich um das weltweit erste Abkommen dieser Art unter dem Klimaübereinkommen von Paris. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga würdigte den Pioniercharakter des Abkommens, das anspruchsvolle Kriterien für den Naturschutz und die Menschenrechte festlegt: «Dieses Abkommen dient der Schweiz, es dient Peru – und vor allem ist es gut für das Klima.» (www.admin.ch, 20.10.20 2:00)
  • Biodiversität und Klimawandel: Welche Ökosysteme haben höchste Priorität? - Wir befinden uns in einer doppelten ökologischen Krise: Klimawandel und Verlust der biologischen Vielfalt gehen Hand in Hand. (oekonews.at, 20.10.20 0:41)
  • Erste Windpark-UVP in Kärnten - Windkraft bringt Arbeitsplätze, heimische Wertschöpfung und Klimaschutz in die Region (oekonews.at, 20.10.20 0:41)
  • Die World of Windhager entsteht - Salzburger Heizexperte investiert in eigenes Museum und neue Lagerlogistik. (oekonews.at, 20.10.20 0:41)
  • Einschätzung Florian Altermatt – Was hat Mission B bewirkt? Knapp zwei Millionen Quadratmeter für mehr Biodiversität. Welche Bedeutung hat dies für die Natur? Wir fragen nach. (www.srf.ch, 20.10.20 0:02)

19.10.2020[Bearbeiten]

  • Welche Konflikte um Wasser drohen Durch den Klimawandel und die wachsende Weltbevölkerung wird Wasser immer knapper. Wo drohen Engpässe – und wo die Konflikte der Zukunft? (www.tagesspiegel.de, 19.10.20 18:33)
  • Veganerinnen nerven sich über Zürcher Szene-Café – weil es nur Kuhmilch verkauft - - In den vergangenen Tagen machte auf Social Media ein Meme die Runde. Mehrere Personen des öffentlichen Lebens nervten sich über die Zürcher Szene-Beiz Café Lang am Limmatplatz. «Es wird langsam peinlich», steht auf der Fotomontage. Darüber der Satz: «Wännd es Kafi zmitzt in Züri bisch und immerna kei Pflanzemilch abüütisch.»Geteilt wurde das Meme unter anderem von Gülsha und Anna Rosenwasser, die zusammen mehrere Tausend Follower auf Instagram haben. Darunter tummelten sich Dutzende Kommentare, offenbar haben sie mit ihrem Post einen Nerv getroffen.Florina Diemer, die das Meme kreiert hat, bezeichnet es als peinlich, dass eines der zentralsten Cafés im populärsten Kreis der Stadt nicht einmal Pflanzenmilch anbiete – geschweige denn genügend vegane Optionen beim Essen. Anna Rosenwasser, die Geschäftsführerin der Lesbenorganisation Schweiz, meint zu watson dazu: Mit dem Meme mache ich zwar einen Wit... >| (www.watson.ch, 19.10.20 17:14)
  • Erneuerbare Energien: Solarstrom besser als Windkraft? - - - - - Der Ausbau der Windenergie ist in Deutschland ins Stocken geraten. Sollte die Politik mehr auf die Sonne setzen? Denn Solarenergie bietet viele Vorteile. Von R. Hutter und G. Paál. [mehr] - - - - - EEG-Umlage sinkt 2021 leicht, 15.10.2020 - - - Stromverbrauch senken mit Mini-Photovoltaik-Anlagen, 09.09.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 19.10.20 17:00)
  • EU-Umweltagentur zur Artenvielfalt: Turbobauern schaden der Natur Die Artenvielfalt schrumpfe vor allem wegen der Landwirtschaft, sagt die Europäische Umweltagentur. Die Agrarminister beeindruckt das kaum. mehr... (www.taz.de, 19.10.20 16:51)
  • Damoklesschwert Jungfernstieg - Schwere Vorwürfe von HWK-Chef: Umweltmaßnahmen der Grünen bremsen die Energiewende - Mit seiner grünen Verkehrspolitik will der Hamburger Senat das Klima retten. Doch damit macht sich Rot-Grün nicht überall Freunde: Der Chef der Hamburger Handwerkskammer prangert die autofeindliche Politik des Senats an - und macht auf ein ökologisches Paradoxon aufmerksam, das der Senat sicherlich nicht auf seiner Rechnung hatte. (www.focus.de, 19.10.20 14:27)
  • Arbeiten nach der Pandemie: Coworking statt Homeoffice Das Teilen gemeinsamer Arbeitsräume kombiniert die Vorteile von Büro und Homeoffice. Arbeitsschutz und Vereinbarkeit bleiben gewährleistet. mehr... (www.taz.de, 19.10.20 14:27)
  • Gesetzesänderungen für Schweizer Blockchain-Standort - Vernehmlassung im Gang - Gesetzesänderungen für Schweizer Blockchain-Standort - - Mit der punktuellen Anpassung von zehn bestehenden Bundesgesetzen sollen die Voraussetzungen verbessert werden, damit die Schweiz sich als Standort für die Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologie (DLT) weiterentwickeln kann. - - - - (www.computerworld.ch, 19.10.20 13:11)
  • Chinas Bauboom: Am Bedarf vorbei Chinas Wachstum hat seinen Preis — es geht zu Lasten der Umwelt. Viele staatlich geförderte Bauprojekte treffen keinen Bedarf, die Investitionen fließen häufig in CO2-intensive Vorhaben. Von Tamara Anthony. (www.tagesschau.de, 19.10.20 12:41)
  • Wärmepumpen mit Propan nachhaltiger kühlen Das Fraunhofer ISE entwickelt mit Industriepartnern einen neuen Kältekreis für Wärmepumpen mit Propan als Kühlmittel. Das soll zur Kostensenkung und Kommerzialisierung von Wärmepumpen beitragen. (www.solarserver.de, 19.10.20 12:39)
  • Erhebung – Konsumenten setzen laut Umfrage vermehrt auf E-Mobilität E-Autos sind hoch im Kurs: Laut einer Umfrage des Automobilclubs TCS wächst bei den Konsumenten der Wunsch, sich ein Elektroauto anzuschaffen. (www.cash.ch, 19.10.20 12:33)
  • Sonderfall Schweiz, quo vadis? Wir stehen inmitten eines Epochenwandels. Umso dringender wären einzelne unserer föderalen Gewohnheiten zeitgemäss zu reformieren. Damit wir weiterhin stolz darauf und erfolgreich sein können. || Das aktuelle Reform-Inventar, eine Auswahl | Transparenz-Gebot | Föderalismus-Umbau | Nachhaltigkeits-Gebot, Klimaerwärmung: Beides hängt miteinander zusammen. Noch sind viele unserer Gesetze, insbesondere Subventionen, vergangenheitsorientiert, den übergeordneten gebieterischen Zielen entgegengesetzt und deshalb kontraproduktiv. | Landwirtschafts-Politik, Landschaftsschutz | Seit Jahren werden überfällige Reformen in der Altersvorsorge, im Gesundheitswesen, in der Gleichstellung der Geschlechter usw. diskutiert, verdebattiert und so verschleppt. | Unsere Politiker und Politikerinnen sind gefordert. Es braucht jetzt einen grosszügigen Kooperationswillen, um ambitiöse Reformvorhaben zu realisieren. Blockierender Kampf unter den politischen Parte... >| (www.journal21.ch, 19.10.20 12:26)
  • Toolbox Kommunikationsmanagement: Denkwerkzeuge und Methoden für die Unternehmenskommunikation Eine Toolbox mit praxiserprobten Denkwerkzeugen, Konzepten und Vorgehensweisen für die Steuerung der Unternehmenskommunikation. | „Im Unterschied zu Management- und Strategieberatern investieren Kommunikationsagenturen und -berater bisher nicht systematisch in die Entwicklung und Popularisierung von Tools.“ Ihr ernüchterndes Fazit ergänzen sie um die Erkenntnis, dass Kommunikatoren die Sprache des Managements nicht ausreichend beherrschen. … Der Befund liest sich dann im Buch so: „… empirische Studien zeigen, dass die Zusammenarbeit zwischen Top-Management und Kommunikationsverantwortlichen oftmals verbesserungsfähig ist.“ || Toolbox Kommunikationsmanagement: Denkwerkzeuge und Methoden für die Unternehmenskommunikation | Autoren: Ansgar Zerfaß, Sophia Charlotte Volk | Kartonierter Einband, 304 Seiten, auch als E-Book erhältlich | Verlag: Springer Gabler | Sprache: deutsch | ISBN: 978-3-658-24257-2 | Preis: EUR 34.99 (ohne Gewäh... >| (www.mcschindler.com, 19.10.20 12:23)
  • Makel der Ökoprämie: Die Tücken des Elektro-Booms SUV sind die heimlichen Profiteure der Ökoprämie. Von staatlich subventioniertem Klimabetrug reden die Grünen. So kann das nicht weitergehen, sagt sogar Minister Scheuer. (www.faz.net, 19.10.20 12:25)
  • 50 Hertz warnt vor Ausbau-Stillstand in der Ostsee Der Chef des Übertragungsnetzbetreibers 50 Hertz, Stefan Kapferer, hat vor einem drohenden Stillstand des Windenergie-Ausbaus in der Ostsee ab 2026 gewarnt. (www.energie-und-management.de, 19.10.20 12:10)
  • E-Mobilität in der Schweiz: Jeder Zehnte kauft sich ein Elektroauto Schweizer schaffen sich vermehrt Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotor an. Doch beim Umstieg auf elektrische Antriebe bestehen weiterhin Hindernisse. (www.tagesanzeiger.ch, 19.10.20 12:10)
  • Nachhaltig bauen mit Leichtbeton-Mauerwerk Dies war auch Thema des Forums „Nach fünfzigjährigen Standzeiten liegen Wohngebäude aus Holz und Mauerwerk in Bezug auf die CO2-Bilanz gleichauf“, sagt Carl-Alexander Graubner der TU Darmstadt.  Im Ranking aller Massivbaustoffe erweist sich Leichtbeton zudem als besonders nachhaltig, unter anderem dank seiner energiearmen und ressourcenschonenden Produktion. - Energiebedarf, Ressourcennutzung und CO2-Emissionen stellen eine große Belastung für Umwelt und Klima dar. Gebäude haben daran jeweils einen Anteil von rund einem Drittel. Dies ergeben Berechnungen der Bundesministerien für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI, Berlin) sowie Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU, Bonn). Eine aktuelle Studie der Life Cycle Engineering Experts (LCEE, Darmstadt) zeigt jetzt, dass die Bauweise in Bezug auf die Ökobilanz nicht ausschlaggebend ist: „Hier schneidet Mauerwerk genauso gut ab wie Holz. Alles entscheidend ist jedoch die Nutzungspha... >| (www.geomar.de, 19.10.20 12:09)
  • „Das sind historische Tiefstände“ Neben einer Klimakrise haben wir es auch mit einer Biodiversitätskrise zu tun, warnt die EU-Kommission. Ihr neuer Bericht offenbart den dramatischen Zustand der Lebensräume und der Artenvielfalt in Europa. Die ernüchterndste Erkenntnis: Die bisherigen Maßnahmen brachten wenig. (www.welt.de, 19.10.20 12:00)
  • "Die USA richten sich selber zugrunde" Im amerikanischen Wahlkampf werden ethische Grenzen vermehrt überschritten. Könnten die USA aus Erfahrungen in anderen Ländern profitieren? Das ist alles andere als einfach, sagt eine britische Medienexpertin in New York. Ob er eine allfällige Niederlage an der Urne akzeptieren würde, wurde der amtierende US-Präsident in den letzten Wochen in Interviews verschiedentlich gefragt. Er antwortete ausweichend, unklar und liess Raum für Spekulation. Selbst nach vier Jahren Twitter-Gewitter und sonstigen Provokationen schaffte es Donald Trump damit, weite Teile der amerikanischen Öffentlichkeit – und nicht nur – zu beunruhigen. Denn so untergräbt der amerikanische Präsident das Vertrauen in die politischen Prozesse. Und in weiterer Konsequenz ganz allgemein das Vertrauen in die Demokratie. "In Sachen Demokratie ist die USA ohnehin schon seit langem auf dem absteigenden Ast", sagt Claire Wardle. Die Britin ist Gründerin der Medienorga... >| (www.swissinfo.ch, 19.10.20 11:55)
  • Waldbrand in den USA: CO2-Speicher löst sich in Luft auf An der US-Westküste brennt mindestens ein Wald ab, für dessen Aufbau Unternehmen bezahlt haben, um ihre eigenen Treibhausgase wegzurechnen. mehr... (www.taz.de, 19.10.20 11:43)
  • Für immer Homeoffice? Wir sind gerade dabei, uns dauerhaft in die Homeoffice-Welt zurückzuziehen. Das kommt Arbeitnehmern gelegen, wäre aber ein jämmerlicher Rückschritt. (www.faz.net, 19.10.20 10:55)
  • 4 Dinge, die du unbedingt über nachhaltige Fleischproduktion wissen solltest Warum sich insbesondere die Nahrung und Verwertung des Rindviehs positiv auf unsere Umwelt auswirkt, erfährst du hier. | Dieser Inhalt wurde von MUTTERKUH verfasst | Nahrung | Im Gegensatz zu uns Menschen können Kühe als Wiederkäuer Gras und Heu verwerten. In der Mutterkuhhaltung kommt dies ganz besonders zum Tragen. | Verwertung | Wenn Landwirtinnen und Landwirte beispielsweise ihre Mutterkühe auf der Weide grasen lassen, dann veredeln die Tiere Gras, Klee und Kräuter in einer grossartigen Symbiose mit Millionen Mikroorganismen zu wertvollem Fleisch. Wir Menschen können dies alleine so nicht verwerten. | Wasserverbrauch | insbesondere bei Schweizer Rindfleisch aus Weidehaltung sind die Zahlen tiefer als man meinen könnte. | Biodiversität | Zum einen begünstigt das Weiden eine grosse Biodiversität an Gräsern, Kräutern und Kleinlebewesen. (www.watson.ch, 19.10.20 10:37)
  • Littering-Report zeigt: Vor allem Getränkeverpackungen, Zigarettenstummel und Plastik als Hauptproblem in Österreichs Natur GLOBAL 2000 enthüllt Red Bull als eindeutig größten Naturverschmutzer bei Getränkeverpackungen | Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 veröffentlicht den „Müll in der Natur“ Bericht 2020 zur Verschmutzung Österreichs Natur und deckt auf, welche Abfälle am häufigsten zu finden sind. „Mit den Daten unseres Littering-Reports wird deutlich, dass Müll in der Natur auch in Österreich ein gravierendes Problem darstellt. Vor allem Getränkeverpackungen werden oft achtlos in die Natur geworfen und deshalb sollte genau hier angesetzt werden — ein Pfandsystem hilft, gelitterte Getränkeverpackungen deutlich zu reduzieren. Diesen Willen sieht man auch in der Bevölkerung — 83 Prozent der österreichischen Bevölkerung möchte ein Pfandsystem“, erklärt Lena Steger, Ressourcensprecherin von GLOBAL 2000. (www.global2000.at, 19.10.20 10:29)
  • Klimaschonendes Verhalten | Beiträge der Umweltpsychologie Was kann aus umweltpsychologischer Sicht getan werden, um CO2-Emissionen durch die Förderung klimaschonenden Handelns zu reduzieren? | Als Teilantwort auf diese Frage haben wir einschlägige Forschungsarbeiten gesichtet, um in ihrer Wirksamkeit abgesicherte Maßnahmen zur Verhaltensänderung zu identifizieren. Ziel dieser Zusammenstellung ist es, Klimaschutzakteur*innen wissenschaftlich fundiertes Wissen zur Förderung klimaschonenden Verhaltens an die Hand zu geben. Neben der Vorstellung von Maßnahmen, die sich im Allgemeinen als wirksam erwiesen haben, möchten wir dabei auch auf die Grenzen bestehender umweltpsychologischer Evidenz zur Verhaltensänderung hinweisen. (www.umweltpsychologie.de, 19.10.20 10:23)
  • Chinas Bauboom: Am Bedarf vorbei - - - - - Chinas Wachstum hat seinen Preis - es geht zu Lasten der Umwelt. Viele staatlich geförderte Bauprojekte treffen keinen Bedarf, die Investitionen fließen häufig in CO2-intensive Vorhaben. Von Tamara Anthony. [mehr] - - - - - Chinas Wirtschaft erreicht wieder Vorkrisenniveau - - - Chinas Wirtschaft erholt sich schneller als erwartet, 15.09.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 19.10.20 10:20)
  • Keine Brennelemente für Akw in Belgien: Gericht stoppt Export nach Doel Etappensieg für AKW-Gegner*innen: Die Brennelement-Fabrik in Lingen darf das umstrittene belgische AKW vorläufig nicht beliefern, entschied ein Gericht. mehr... (www.taz.de, 19.10.20 10:18)
  • Touristen in den Bergen: Alpengeister, die ich rief [30.9.2020] Diese Touristen kommen mit dem Rollkoffer. Sie suchen den Instagram-Klick: ein Foto von sich in der Natur. Sie hinterlassen Trampelpfade und Müll. (taz.de, 19.10.20 10:15)
  • Nachhaltigkeit bleibt ein Begriff mit Erklärungsbedarf Private Anleger investieren zwar zunehmend in „Nachhaltige Anlagen“. Doch es könnten noch viel mehr sein. Mangelndes Wissen und fehlende Information hindern sie daran. Dabei können auch private Investitionen ein entscheidender Hebel zu einer ökologisch und sozial gerechten Klimawende sein. (www.energiezukunft.eu, 19.10.20 9:43)
  • Eine Mehrheit der Bevölkerung in der Schweiz will in Zukunft auf #Elektromobilität setzen. Die Technologie befindet sich auf dem Weg aus der Nische in den Mainstream. Mehr dazu im #BarometerEmobilität2020, den wir für den @TCS_S (@gfsbern, 19.10.20 9:24)
  • Wie man Frauen auf dem steinigen Weg zur Professur unterstützen kann Warum bleiben begabte Frauen auf dem Weg zur Professur hinter den Männern zurück? Die Verhaltensökonomik kann bei der Frauen-Förderung wertvolle Beiträge leisten. (www.diepresse.com, 19.10.20 8:04)
  • Windkraft an Land bleibt Sorgenkind Für den Ausbau der Windenergie an Land ist die Beteiligung von Kommunen und Bürgern ein wichtiger Hebel. Der Rechtsrahmen im Entwurf des EEG 2021 enttäuscht in diesem Punkt. Auch die Vorschläge für ausgeförderte Windkraftanlagen sind mager. (www.energiezukunft.eu, 19.10.20 6:42)
  • EU plant eine Renovierungswelle Mit Blick auf die Energie- und Ressourceneffizienz im Gebäudesektor hat die EU-Kommission eine neue Strategie für eine „Renovation Wave“ vorgestellt. Die Renovierungsquote in der EU soll in den nächsten zehn Jahren mindestens verdoppelt werden. (www.energiezukunft.eu, 19.10.20 6:42)
  • Kommunikation mit Haustieren: Zwinker, zwinker Wer sich Katzen nähern will, sollte ihnen zublinzeln. Denn Starren empfinden sie als bedrohlich. (www.tagesanzeiger.ch, 19.10.20 6:19)
  • So denkt Christian Lindner über die Zukunft des Autos Kann man in Zeiten des Klimawandels noch mit einem normalen Auto fahren? FDP-Chef Christian Lindner spricht darüber, wie man die Technik lieben kann – und die Umwelt trotzdem nicht vernachlässigen muss. (www.faz.net, 19.10.20 6:08)
  • High social and ecological standards for chocolate Worldwide demand for food from the tropics that meets higher environmental and social standards has risen sharply in recent years. Consumers often have to make ethically questionable decisions: products may be available through child labour, starvation wages or environmental destruction. Building on an interdisciplinary project in Peru, an international research team including Göttingen Univeristy published an overview on the transition to responsible, high-quality cocoa production. This 'Perspective' article appeared in the journal Trends in Ecology and Evolution. (www.eurekalert.org, 19.10.20 6:00)
  • Paper recycling must be powered by renewables to save climate The study, published in Nature Sustainability, found that greenhouse gas emissions would increase by 2050 if we recycled more paper, as current methods rely on fossil fuels and electricity from the grid. (www.eurekalert.org, 19.10.20 6:00)
  • Global food production threatens the climate Concentration of N2O in the atmosphere increases strongly and speeds up climate change. In addition to CO2 and methane, it is the third important greenhouse gas emitted due to anthropogenic activities. It is mainly caused by the use of fertilizers in agriculture. Growing demand for food and feed in future might further increase the emissions. This is one finding of an international study published in Nature, in which KIT was one of the partners. (www.eurekalert.org, 19.10.20 6:00)
  • Driver of the largest mass extinction in the history of the Earth identified 252 million years ago, at the transition from the Permian to the Triassic epoch, most of the life forms existing on Earth became extinct. Using latest analytical methods and detailed model calculations, scientists from the GEOMAR Helmholtz Centre for Ocean Research Kiel, in cooperation with the Helmholtz Centre Potsdam GFZ German Research Centre for Geosciences and international partners, have now succeeded for the first time to provide a conclusive reconstruction of the geochemical processes that led to this unprecedented biotic crisis. (www.eurekalert.org, 19.10.20 6:00)
  • How a greenhouse catastrophe killed nearly all life 252 million years ago at the boundary between the Permian and Triassic epochs, Earth witnessed a mass extinction event that extinguished about three-quarters of all species on land and some 95 percent of all species in the ocean. Volcanic activity in today's Siberia has long been debated as a likely trigger of this event. Now, an international team of researchers provides for the first time a conclusive reconstruction of the key events that led to the mega-catastrophe. (www.eurekalert.org, 19.10.20 6:00)
  • Bauen auf Altlasten birgt rechtliche Tücken Wer auf kontaminierten Grundstücken bauen will, muss oft tief in die Tasche greifen. (www.nzz.ch, 19.10.20 5:30)
  • Initiative zur Kriegsmaterialfinanzierung: Die Vorlage auf einen Blick Die Schweizer Nationalbank, die AHV und die Pensionskassen sollen ihr Geld so anlegen, dass Waffenproduzenten nicht davon profitieren. Das verlangen die GSoA und die Jungen Grünen mittels ihrer Kriegsgeschäfteinitiative. Am 29. November entscheidet die Schweizer Stimmbevölkerung. (www.nzz.ch, 19.10.20 5:30)
  • Warum der deutsche Philosoph Jürgen Habermas ein Denkmal verdient hat Er hat dem öffentlichen deutschen Intellektuellen ein Gesicht gegeben, und er hat die bundesrepublikanische Befindlichkeit wie kein Zweiter geprägt. Höchste Zeit, an Leben und Werk von Jürgen Habermas zu erinnern. (www.nzz.ch, 19.10.20 5:30)
  • Szenarien für Lebensmittelsektor in 2035 Viele gesellschaftliche und technologische Trends beeinflussen unser Ernährungssystem – aber wie könnte der europäische Lebensmittelsektor im Jahr 2035 aussehen und welche Rolle wird Nachhaltigkeit spielen? Um diese Fragen zu beantworten, stellt eine neue Studie im Rahmen des europäischen Forschungsprojekts FOX drei Szenarien mit alternativen Entwicklungen für den Lebensmittelsektor vor. (www.umweltdialog.de, 19.10.20 4:00)
  • COVID-19 verändert globale Energieperspektiven dauerhaft Die COVID-19 Pandemie verändert unsere Wirtschaft und unsere Verhaltensweisen nachhaltig. Der globale Energiebedarf wird laut DNV GLs neu veröffentlichtem Energy Transition Outlook dauerhaft sinken. (www.umweltdialog.de, 19.10.20 3:00)
  • Virtueller Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft Die Internationale Bodensee-Hochschule (IBH) fördert ein länderübergreifendes Expertennetzwerk zu virtueller Wissenschaftskommunikation. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Basel, Konstanz und Zürich. (www.umweltdialog.de, 19.10.20 1:00)
  • Wirtschaftsaufschwung mit Windkraft in Europa - Die europäische Windbranche bringt Wertschöpfung und Arbeitsplätze und hat große Potentiale für die Zukunft (oekonews.at, 19.10.20 0:40)
  • Wie Donald Trump die Weltpolitik verändert hat Wie US-Präsident Trump während seiner ersten Amtszeit Außenpolitik gemacht hat, wirkt sich weltweit aus. Er drängte bestimmte Probleme ins Rampenlicht und prägte die diplomatische Kommunikation - mit gravierenden Folgen. (www.dw.com, 19.10.20 0:15)
  • Wie Trump die Weltpolitik verändert hat Wie US-Präsident Trump während seiner ersten Amtszeit Außenpolitik gemacht hat, wirkt sich weltweit aus. Er drängte bestimmte Probleme ins Rampenlicht und prägte die diplomatische Kommunikation - mit gravierenden Folgen. (www.dw.com, 19.10.20 0:15)

18.10.2020[Bearbeiten]

  • Nehmt den Klimawandel so ernst wie Corona | Eine Kolumne von Petra Pinzler Die Folgen des Klimawandels werden viel mehr Menschen das Leben kosten als das Coronavirus. Daran sollte sich die EU erinnern, wenn sie sich Klimaschutzziele setzt. (www.zeit.de, 18.10.20 22:49)
  • Leseempfehlungen für Kinder: Lesen, lesen, lesen! Ein Reiseführer für Außerirdische, eine Einheitsgeschichte mit Entzweiungen, ein Klassiker als Comic, eine hundsgute Story: 16 Buchempfehlungen für Kinder und Jugendliche (www.zeit.de, 18.10.20 20:31)
  • App-Tipp: Better Stream für Informationen rund um Nachhaltigkeit Die kostenlose App "Better Stream" ist eine Plattform für Filme und Podcasts, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Wir stellen dir die Idee dahinter sowie die einzelnen Funktionen vor. - Der Beitrag App-Tipp: Better Stream für Informationen rund um Nachhaltigkeit erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 18.10.20 19:47)
  • Das grösste tropische Feuchtgebiet brennt – was bedeutet das für unsere Umwelt? Heftige Waldbrände lodern derzeit im Pantanal in Brasilien. Experten nach zu urteilen, ist dies eines der schlimmsten Jahre für das biodiverse Feuchtgebiet. Die Feuerexpertin und Geoökologin Dr. Kirsten Thonicke und der Direktor für Naturschutz WWF in Bolivien erklären, wie es zu den Feuern kam, was sie anrichten und was wir dagegen tun können. (www.youtube.com, 18.10.20 18:51)
  • «Millennials haben grösseren Einfluss auf die Wirtschaft als Greta Thunberg» Die Millennials werden vor allem als gesellschaftliches Phänomen wahrgenommen, als eine Generation, die von ihren Eltern zu stark verwöhnt wurde. Inzwischen sind die Millennials jedoch zu einem wichtigen Faktor der Weltwirtschaft geworden. Weshalb das so ist, erklärt Jean Christophe Labbé, Fondmanager des Decalia Millennials Fund. (www.watson.ch, 18.10.20 18:50)
  • Die Reparatur als Ressourcenschützer Zum Internationalen Reparaturtag machen Reparaturinitiativen auf die Bedeutung des Reparierens und des Rechts darauf aufmerksam — vor allem auch in Zeiten der Coronakrise und der Klimakrise. Das Motto "Repair is esential" gilt sowohl für private wie gewerblich genutzte Geräte. | Das Jahr 2020 ist ein schwieriges Jahr für die Reparaturszene. Unter Coronabedingungen zusammen zu kommen und gemeinsam zu reparieren, sich auszutauschen oder Repair-Cafés zu veranstalten, war bisher nicht immer ganz einfach. Gerade deswegen hätten viele von ihnen erkannt, wie wichtig besonders in diesen Zeiten "Reperatur" sei, stellt die internationale Organiation Open Repair Alliance fest. Sie hat den International Repair Day 2020 deswegen unter das Motto "Repair is essential" gestellt. (www.factory-magazin.de, 18.10.20 18:48)
  • Giffey und Saleh wollen Kurswechsel Die designierte Berliner SPD-Spitze plant eine neue Verkehrs- und Wohnpolitik – und ein Superressort, wie sie im Tagesspiegel-Interview verrät. (www.tagesspiegel.de, 18.10.20 17:38)
  • Heizpilze & Co: Wie bleibt man draußen warm? In diesem Herbst braucht man warme Klamotten und einen Platz am Feuer - oder alternativ im wetterfesten Pavillon. Über die neue Draußenkultur. (www.sueddeutsche.de, 18.10.20 16:10)
  • Suche nach Deponie für Atommüll: Kritik an Endlagerkonferenz Die Auftaktveranstaltung zur Atommülllagerung stößt auf mäßiges Interesse. Umweltverbände sind mit dem Beteiligungsverfahren unzufrieden. mehr... (www.taz.de, 18.10.20 15:47)
  • Bücher: Lesen und lesen lassen Immer noch wird das Buch als einzig wertvolle, gar therapeutische Lektüre überhöht. Nun gibt es neuen Widerspruch – angenehmerweise keinen digital- und technikverliebten. (www.zeit.de, 18.10.20 15:36)
  • Klimaschutz in der Schweiz: Heftiger Streit um Fördergelder Der Bund wirft der Energieagentur von Economiesuisse, Gewerbeverband und Co. Ineffizienz vor. Diese widerspricht lautstark. (nzzas.nzz.ch, 18.10.20 15:29)
  • Markenkommunikation: Niemand schert sich um deine Produkte Konsumenten interessieren sich lediglich für eine Lösung eines spezifischen Problems. (www.persoenlich.com, 18.10.20 15:00)
  • Making Business Work for Nature by Erin Billman & Eva Zabey – Project Syndicate From the energy industry to industrial agriculture, the private sector has long reaped large financial rewards from environmental destruction. But the costs of that destruction are growing, and businesses' responsibility — and motivation — to reverse it becoming more apparent. (www.project-syndicate.org, 18.10.20 14:51)
  • Wärmepumpen: Produktion automatisieren + EEG-Umlage weg Welchen Beitrag muss die Wärmepumpenbranche und der Staat leisten, um den Klimawandel einzubremsen? | Um eine Antwort auf diese Frage bemüht sich die Studie "Chancen und Risiken für die deutsche Heizungsindustrie im globalen Wettbewerb". Erstellt hat sie mit PricewaterhouseCoopers GmbH (PwC) eine der weltweit größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften im Auftrag des Bundesverbands Wärmepumpe (BWP) e.V. Demnach spielt die Wärmepumpe in dem Transformationsprozess zur grünen Energie tatsächlich eine wesentliche Rolle. Die internationale Heizungsindustrie konzentriert sich deshalb bei Forschung, Entwicklung und Fertigung auf das riesige Potential von prognostiziert 60 Mio. Geräteverkäufen im Jahr 2030 und auf das Zwischenziel von 40 Mio. Geräten in 2025. (www.heizungsjournal.de, 18.10.20 14:49)
  • Von der Leyen will „Bauhaus-Bewegung“ für Nachhaltigkeit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will eine „neue europäische Bauhaus-Bewegung“ anstoßen, um Nachhaltigkeit und Klimaschutz voranzubringen. In einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ verwies von der Leyen auf das Ziel, Europa bis 2050 zum „ersten klimaneutralen Kontinent“ zu machen. | „Dafür braucht es aber mehr als nur das Zurückfahren von Emissionen. Der ‚Green Deal‘ muss auch ein neues kulturelles Projekt für Europa sein!“, schrieb die CDU-Politikerin. „Wir müssen Design und Nachhaltigkeit miteinander in Einklang bringen.“ Dafür sollten Expertinnen und Experten aus Architektur, Kunst, Wissenschaft, Ingenieurswesen, Design sowie Studierende zusammenarbeiten. | Das 1919 vom Architekten Walter Gropius in Weimar gegründete Bauhaus gilt bis heute weltweit als eine Ikone der Moderne, als einflussreichste Schule für Architektur, Kunst... >| (orf.at, 18.10.20 14:48)
  • Kapitalismus | Aus nichts wird etwas Regisseurin Carmen Losmann stellt in „Oeconomia“ das System von Verschuldung und Wachstum infrage (www.freitag.de, 18.10.20 14:47)
  • Literatur | Wieder hinsehen „Vom Mut, menschlich zu bleiben“, erzählt ein Sammelband mit Texten von Künstlern und Schriftstellerinnen | Nie wegsehen! Vom Mut, menschlich zu bleiben Harald Roth Dietz 2020, 288 S., 22 € (www.freitag.de, 18.10.20 14:45)
  • Frischer Wind in der Schweizer Designszene Globalisierung und Digitalisierung haben in den letzten Jahren eine neue Generation von Schweizer Designerinnen und Designern hervorgebracht, die international vernetzt agiert und zugleich das Lokale schätzt und auf Nachhaltigkeit bedacht ist. | Design made in Switzerland gilt als innovativ, präzise und funktional. Geprägt wurde dieses Bild von bekannten Architekten und Designern wie Max Bill, Le Corbusier, Haefeli Moser Steiger oder Willy Guhl. Deren Möbelentwürfe schufen die Grundlage für unser Verständnis von gutem Schweizer Design, dessen Anfänge bis ins 19. Jahrhundert zurück reichen und das in den 1930ern sowie 1950ern seine Blütezeit erlangte. (meter-magazin.ch, 18.10.20 14:36)
  • Linzer Filmerin zeigt die letzten Nomaden der Welt Regisseurin Natalie Halla dreht eine Dokumentatioin, die den Überlebenskampf von Völkern zeigt. Der Klimawandel bedroht sie alle. (www.krone.at, 18.10.20 14:30)
  • Energiekosten - Gaspreise steigen: Normal-Haushalt muss 2021 mit gut 100 Euro Mehrkosten rechnen - Verbraucher in Deutschland müssen sich im kommenden Jahr auf höhere Gaspreise einstellen. Grund ist der Start des CO2-Preises sowie höhere Netzentgelte. Ein durchschnittlicher Haushalt muss mit Mehrkosten von rund 100 Euro pro Jahr rechnen. Doch es könnte auch deutlich mehr werden. (www.focus.de, 18.10.20 14:05)
  • Women in Mobility: Mehr Platz für Frauen Weibliche Bedürfnisse werden in der Verkehrsplanung vernachlässigt, sagt Coco Heger-Mehnert. Ihr Netzwerk will die Männerdominanz in der Branche brechen. (www.zeit.de, 18.10.20 13:57)
  • Gangbarer Klimapfad, rückständige Energie-Agentur und grüne Investments Ausgerechnet junge Menschen zeigen als erste, wie das von allen in Paris unterzeichnete 1,5-Grad-Ziel erreicht werden kann, sagt Jens Mühlhaus vom Ökostrom-Anbieter Green City. Parteien, die zu Wahlen kein überzeugendes Konzept zum Erreichen des Ziels haben, werden in den jungen Leuten einen mächtigen Gegner haben. (www.klimareporter.de, 18.10.20 13:49)
  • Vancouver: Keine fossilen Brennstoffe mehr - Einstimmige Initiative gegen den Abbau fossiler Energie - erste Stadt der Welt, die "Fossil Fuel Non-Proliferation Treaty" unterzeichnet hat (oekonews.at, 18.10.20 0:40)

17.10.2020[Bearbeiten]

  • Mathematik: Mit Liebe rechnen Infektionszahlen, Klimawandel, Innovationen: Wer die Welt verstehen will, muss Zahlen und ihre Zusammenhänge verstehen. Doch viele Deutsche fremdeln mit der Mathematik. (www.zeit.de, 17.10.20 22:42)
  • I am Greta - Spannende und berührende Dokumentation über den Einsatz von Greta Thunberg nun in Österreichs Kinos - Einfach empfehlenswert #IAMGRETA (oekonews.at, 17.10.20 22:40)
  • Japan: Radioaktives Wasser ins Meer? - Japan will, wie am Freitag bekannt wurde, nun doch eine Million Tonnen radioaktiv verseuchtes Wasser vom AKW Fukushima in das Meer leiten (oekonews.at, 17.10.20 22:40)
  • SPD und Union uneins: Darf der Bund die deutsche Demokratie fördern? SPD und Union sind uneins darüber, ob Initiativen gegen Rechtsextremismus durch ein besonderes Gesetz gefördert werden sollen. Zivilgesellschaftliche Organisationen erhoffen sich dadurch mehr Planungssicherheit. (www.faz.net, 17.10.20 21:47)
  • Die Suffizienz rückt ins Zentrum der Klimaschutz-Debatte Die Suffizienz — die Suche nach dem „rechten Maß“ — rückt immer mehr ins Zentrum der Debatte um Nachhaltigkeit und Klimaschutz. - - Es gibt drei Zutaten für eine nachhaltige Entwicklung. Die erste, Effizienz, zielt auf eine möglichst vollständige Nutzung von Ressourcen ab, sodass ein gewünschter Output mit geringstmöglichem Input erzielt werden kann. Das Streben nach Effizienz hat aber einen Pferdefuß: Häufig gehen Effizienzgewinne durch den Rebound-Effekt wieder verloren … | Die zweite Strategie, Konsistenz, strebt eine Vereinbarkeit von Natur und Technik an: Die eingesetzten Ressourcen sollen möglichst umweltfreundlich sein, etwa durch den Ersatz von fossilen Treibstoffen durch biogene oder durch das Schließen von Stoffkreisläufen. Das Problem dabei ist, dass Alternativen knapp und obendrein teurer sind. | Aus diesen Gründen ist die dritte Strategie, die Suffizienz, ins Zentrum der Debatte gerückt... >| (www.diepresse.com, 17.10.20 20:09)
  • «Wo es Tieren schlecht geht, geht es oft auch den Menschen schlecht» Unser Umgang mit Tieren heizt die Klimakrise an und erhöht das Risiko von Pandemien. Was tun? Die Juristin Charlotte Blattner hat einige überraschende Lösungsvorschläge. (www.republik.ch, 17.10.20 20:06)
  • Gipfel in Brüssel: Die EU kämpft derzeit an vielen Fronten Die Eindämmung der Corona-Seuche stellt die Staaten ebenso auf die Probe wie der Brexit, der Klimawandel oder die Migration. Und dann ist da noch eine zunehmend feindselige Nachbarschaft, die ein koordiniertes Handeln immer dringlicher macht. (www.nzz.ch, 17.10.20 20:05)
  • Anthony Scaramucci: «Trump erinnert an einen Soziopathen» – watson Anthony Scaramucci war Donald Trumps Kommunikationschef — im Interview wirft er dem Präsidenten Rassismus vor und nennt ihn «Feigling». >| (www.watson.ch, 17.10.20 20:03)
  • & politik/219257903-wie-der-nachrichtendienst-in-der-crypto-affaere-mit-cia-und-bnd-kungelte Wie der Schweizer Nachrichtendienst in der Crypto-Affäre mit CIA und BND kungelte Laut Insidern wiesen Techniker den Geheimdienst und andere Bundesstellen immer wieder auf manipulierte Chiffriergeräte der Zuger Crypto AG hin – erfolglos. (www.watson.ch, 17.10.20 20:00)
  • Anti-Biopic | Wider Willen „I Am Greta“ zeigt die Klimaaktivistin als Kämpferin gegen Windmühlen | Schon der Titel I Am Greta legt nahe, dass Filmemacher Nathan Grossman durchaus damit liebäugelte, seine Protagonistin zur hippen Heldenfigur zur verklären; der fast größenwahnsinnig anmutende Untertitel A Force of Nature erst recht. Auch die Eröffnungsszene lässt befürchten, dass die folgenden knapp 100 Minuten vor Pathos triefen könnten. Die Teenagerin sitzt, etwas apathisch, am Steuer des schmalen Rennboots, das sie letzten Sommer zum Klimagipfel in New York brachte. Hohe Wellen brausen auf, ihr Getöse ist ohrenbetäubend, alles ist nass. Man fragt sich, wie sie zwei Wochen dort verharren konnte. Sie selbst vergleicht ihre Erfahrungen mit einem Traum oder einem surrealen Film. | Um die Bedeutung von Greta Thunbergs Mission noch zu unterstreichen, folgen Bilder von Umwelt- und Naturkatastrophen — lodernde Feuer, Flutwellen, alles ertränkende... >| (www.freitag.de, 17.10.20 19:56)
  • 15 000 Liter. So viel Luft atmet jeder Mensch täglich. Diese Luft enthält auch Schadstoffe wie Feinstaub, Stickstoffdioxid und Ozon. Sie gelangen durch Nase, Rachen und Luftröhre in die Lunge und können Krankheiten wie Asthma, chronischen Husten, Bronchitis oder sogar Lungenkrebs auslösen. Geschätzt wird, dass fast 20 Prozent aller Todesfälle in Europa auf schädliche Umweltbedingungen zurückzuführen sind. (www.higgs.ch, 17.10.20 19:55)
  • WordPress als Redaktionssystem für Verlage Aktuell dürfen wir ein paar Verlage umstellen auf Content First — und zwar auf Basis des Web CMS WordPress. Diese Verlage nutzen WordPress als Redaktionssystem. Dabei ist es wichtig, Prozesse und Freigaben zentral zu steuern. Da hilft uns Oasis Workflow. (www.publishingblog.ch, 17.10.20 19:53)
  • Sick cows release more methane, increasing ghg emissions | A vicious cycles of cows, disease, and climate change Animal welfare and climate are linked. New research shows that diseased livestock produces more methane than healthy animals, releasing ghgs into the atmosphere (www.anthropocenemagazine.org, 17.10.20 19:51)
  • Klimawandel: Die Corona-Pandemie hat gezeigt, was möglich ist Schon ein Bruchteil der Corona-Hilfen könnte reichen, um das Zwei-Grad-Ziel im Kampf gegen den Klimawandel in greifbare Nähe zu rücken. Warum die Politik in der einen Krise die andere nicht vergessen darf. (www.sueddeutsche.de, 17.10.20 19:51)
  • Fire, Flood and Plague – essays about 2020 | The great unravelling: 'I never thought I'd live to see the horror of planetary collapse' It breaks my heart to watch the country I love irrevocably wounded because of the Australian government's refusal to act on climate change | This is part of a series of essays by Australian writers responding to the challenges of 2020 | by Joëlle Gergis || Brilliant & moving essay from my Australian colleague Joelle Gergis. Australia as a hot dry country is at the frontline of the #ClimateCrisis — other countries will ignore the Oz experience at their peril. We need to shed our delusions of invulnerability. @rahmstorf (www.theguardian.com, 17.10.20 19:48)
  • Ernährung in der Corona-Krise: Leben wir bald alle im Kühlschrank? Stress, Homeoffice, wenig Bewegung: Wissenschaftler haben untersucht, wie Corona unser Essverhalten verändert hat. Die Ergebnisse sind hier lecker angerichtet. (www.zeit.de, 17.10.20 18:09)
  • Klimakrise und Energierevolution Warum der Klimawandel in Wirklichkeit eine gigantische Krise ist und warum wir statt einer müden Energiewende eine echte Energierevolution brauchen. | In dem neuen Podcast "Das ist eine gute Frage" besprechen wir — Cornelia und Volker Quaschning — locker, kompetent und informativ aktuelle Themen rund um Klimakrise und Energierevolution. | In der ersten Folge geht es darum, dass die Klimakrise wirklich eine gigantische Krise ist und wir statt einer müden Energiewende eine echte Energierevolution brauchen — aber auch um die Frage, welche Chancen daraus entstehen. | Seit über 30 Jahren spielt Umwelt- und Klimaschutz eine wichtige Rolle in unserem Leben. Weiter zusehen war keine Option für uns. Im privaten Umfeld handeln wir so gut es unter den derzeitigen Rahmenbedingungen geht. Im gesellschaftlichen und beruflichen Umfeld setzen wir uns ebenfalls für Nachhaltigkeit und Klimaschutz ein. (www.klimareporter.de, 17.10.20 17:39)
  • Frankfurter Buchmesse: Was ist das Buch ohne die Menschen? Dank der Digitalisierung kommt die Branche gut durch die Pandemie. Ohne die reale Welt aber verliert das Buch seine Rolle als Leitmedium der Gesellschaft. (www.sueddeutsche.de, 17.10.20 17:12)
  • Ursula von der Leyen: Wir brauchen ein neues Europäisches Bauhaus Wir stehen vor neuen globalen Aufgaben. Und brauchen eine neue Bewegung, die unsere Städte und unser Wohnen nachhaltiger und lebenswerter macht. (www.faz.net, 17.10.20 17:00)
  • Sind Luftreiniger fürs Klassenzimmer besser als frische Luft? Führt zu Erkältungen und schadet dem Klima: Eine Münchner Studie kritisiert das Lüften und rät zu Luftreinigern. Sind Geräte wirklich besser als frische Luft? Und wie groß ist das Erkältungsrisiko, wenn im Winter gelüftet wird? (www.faz.net, 17.10.20 16:09)
  • Die Reparatur als Ressourcenschützer Das Jahr 2020 ist ein schwieriges Jahr für die Reparaturszene. Unter Coronabedingungen zusammen zu kommen und gemeinsam zu reparieren, sich auszutauschen oder Repair-Cafés zu veranstalten, war bisher nicht immer ganz einfach. Gerade deswegen hätten viele von ihnen erkannt, wie wichtig besonders in diesen Zeiten "Reperatur" sei, stellt die internationale Organiation Open Repair Alliance fest. Sie hat den International Repair Day 2020 deswegen unter das Motto "Repair is essential" gestellt. - - An diesem Tag, dem 17. Oktober 2020, soll die reparierende Gemeinschaft der Welt, die unzähligen lokalen Reparaturgruppen, unabhängige Reparaturunternehmen und einzelne Reparateur*innen möglichst mit Aktionen auf die Bedeutung der Reparatur hinweisen. Was Reparieren bedeutet und was es bewirkt beschreibt am besten ein Video über die Heroes of Repair, die Helden der Reparatur. - - In einem aktuellen Beitrag für die Heinrich-Böll-S... >| (www.factory-magazin.de, 17.10.20 14:51)
  • Wort zur Debatte Die Suffizienz die Suche nach dem rechten Maß rückt immer mehr ins Zentrum der Debatte um Nachhaltigkeit und Klimaschutz. (www.diepresse.com, 17.10.20 13:49)
  • Verlangt nicht so viel von euch, verlangt es von denen, die wirklich etwas ändern können. #Klimawut statt #Klimaschuld! #KognitiveDissonanz (@Psychologists4F, 17.10.20 13:34)
  • Neuer ESA-Satellit soll die Weltmeere beobachten Ein neuer Wächtersatellit soll die Weltmeere beobachten und kartieren. Der Sentinel-6-Satellit „Michael Freilich“ des ESA-Erdbeobachtungsprogramms Copernicus wird im November von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus in den Weltraum starten. Er soll die Veränderungen der Meeresspiegel als schwerwiegende Folge des Klimawandels genau vermessen. (www.krone.at, 17.10.20 12:39)
  • E-Mobilität: Klima retten - aber nicht zu viel Der Verkauf von Stromern steigt - aber auch von großen Hybrid-SUVs. Der absurde Nebeneffekt ist eine immer größer werdende Flotte von PS-Protzen, die nur im Elektrobetrieb umweltfreundlich sind. (www.sueddeutsche.de, 17.10.20 12:24)
  • Nachhaltige Finanzen: Wann sind Staatsschulden richtig? Und wann sollte damit Schluss sein? Die junge Generation sorgt sich zu Recht um die Nachhaltigkeit: Neben dem Klima tut sich nun ein neues Thema auf: die Staatsschulden. (www.zeit.de, 17.10.20 11:22)
  • Warum Reden Gold ist Der US-Präsident schwieg bei der Frage, ob er eine Abwahl am 3. November akzeptieren würde. Was ist los mit der ältesten Demokratie? Experten verweisen auf die Schweiz, wo die Kultur des Miteinander-Redens antidemokratische Tendenzen verhindert. Es war ein beängstigender Moment für die US-Demokratie, als Präsident Donald Trump in einem Interview folgende Frage unbeantwortet liess: Ob er das Ergebnis der Präsidentschaftswahl am 3. November akzeptieren werde. Stattdessen warnte er seine Anhänger davor, sich auf eine Katastrophe für die Demokratie vorzubereiten. "Das wird ein Wahlbetrug, wie Sie ihn noch nie erlebt haben", sagte er während der TV-Debatte mit seinem Herausforderer Joe Biden. Der US-Präsident stellte auch die Fairness der Briefwahl in Frage, die bereits in den 1880er-Jahren eingeführt worden war und heute über 80 Prozent der Wählerschaft offen steht. Und er wandte sich öffentlich an die rechtsextreme... >| (www.swissinfo.ch, 17.10.20 11:00)
  • Tauender Permafrost auf Grönland bedroht das Erbe der Ureinwohner Der Klimawandel lässt den Permafrost Grönlands tauen und gibt wertvolle Hölzer frei, die schon die Ureinwohner nutzten. Doch diese Schätze sind von Pilzen bedroht. (www.faz.net, 17.10.20 10:55)
  • Die eine Liste ist furchtbar, die andere vielversprechend Sorgenkinder und Klimawandel-Profiteure: Bei vielen Vogel-Arten in Deutschland sind die Rückgänge der Bestände dramatisch – bis zu 90 Prozent. Aber es kommen auch interessante neue Zuwanderer zu uns. Einer ist besonders bunt. (www.welt.de, 17.10.20 8:55)
  • Coop: Noch ein Stück weniger Demokratie! Mit einem Husarenstreich hat der Coop-Verwaltungsrat echte Wahlen in ihre genossenschaftlichen Regionalräte verhindert. (www.infosperber.ch, 17.10.20 8:41)
  • Belastung fraglich – entlastet wird dennoch Der nationale CO2-Preis, der im kommenden Jahr mit 25 Euro pro Tonne startet, könnte laut einer Analyse in den meisten Wirtschaftsbranchen ohne Wirkung bleiben. Union und SPD wollen offenbar auch Unternehmen davor schützen, die gar nicht im internationalen Wettbewerb stehen. - (www.klimareporter.de, 17.10.20 8:22)
  • Zuerst klappt es in der Schweiz Mit der Übergabe der ersten Wasserstoff-Serien-Lastwagen von Hyundai an Schweizer Kunden wurde ein besonderes Zeichen gesetzt. Die Schweiz als Vorreiterin in einem neuen Energieumfeld. (www.nzz.ch, 17.10.20 5:30)

16.10.2020[Bearbeiten]

  • Googles Wasserbedarf spaltet Luxemburg Mit einem Rechenzentrum des Suchmaschinenriesen Google will Luxemburg bei der Digitalisierung ordentlich aufholen. Das Prestigeprojekt stößt dabei auf scharfe Kritik: Laut Berichten könnte die benötigte Kühlung täglich rund zehn Millionen Liter Wasser schlucken – eine enorme Menge für das kleine Benelux-Land. (orf.at, 16.10.20 23:29)
  • Urmenschen verschwanden wegen Klimawandels Von allen Arten der Gattung Homo hat nur der Homo sapiens überlebt. Eine neue Studie könnte erklären, warum: Die anderen Vertreter konnten sich nicht schnell genug an kühleres bzw. wärmeres Klima anpassen. (orf.at, 16.10.20 22:04)
  • Eine Fülle an Klimadaten MeteoSchweiz baut regelmässig den Informationsumfang aus — sei es in der MeteoSwiss App oder auf der Website: Sie können nun herausfinden, wie warm es im Januar 1999 war und den Wert auf einen Blick mit den entsprechenden Klimadaten vergleichen. (www.meteoschweiz.admin.ch, 16.10.20 21:58)
  • Gletscherschwund setzt sich unvermindert fort Auch im Sommer 2020 nimmt das Volumen der Schweizer Gletscher weiter ab. Obwohl es kein Extremjahr ist, bleibt der Rückgang massiv und verändert das Bild der Alpen nachhaltig. Seit 1960 haben Schweizer Gletscher so viel Wasser verloren, dass sich damit der Bodensee füllen liesse, wie die Expertenkommission für Kryosphärenmessnetze (EKK) der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz berichtet. In tiefen Lagen gab es im Winter 2019/20 aufgrund der Wärme verbreitet so wenig Schnee wie noch nie. (scnat.ch, 16.10.20 21:57)
  • Die EU kämpft derzeit an vielen Fronten Die Eindämmung der Corona-Seuche stellt die Staaten ebenso auf die Probe wie der Brexit, der Klimawandel oder die Migration. Und dann ist da noch eine zunehmend feindselige Nachbarschaft, die ein koordiniertes Handeln immer dringlicher macht. (www.nzz.ch, 16.10.20 21:13)
  • Autozulieferer-Fonds BOG: „Wir machen ein auslaufendes Geschäft attraktiv“ Rund um die Welt besiegeln Regierungen im Kampf gegen den Klimawandel das Aus für den Verbrennungsmotor. Ein neuer Fonds will betroffene Zulieferer kaufen, um damit noch viele Jahre ordentlich Geld zu verdienen. (www.faz.net, 16.10.20 20:15)
  • Öffentlicher Raum | Politik der gesellschaftlichen Teilhabe und Zusammenkunft Demokratie und soziale Teilhabe können nur gelingen, wenn wir öffentliche Räume in normalen Zeiten neu entdecken und beleben. Dabei geht es neben Plätzen und Parks um all jene Räume, in denen Begegnung und Integration stattfindet: analoge Räume wie Kitas, Schulen, Bibliotheken, Sportplätze oder Eckkneipen und digitale Räume wie die sozialen Medien. Das Buch liefert Ansätze für eine neue Strategie der öffentlichen Räume. Es sucht nach Auswegen aus der gesellschaftlichen Segregation in Stadt und Land, in der Digitalisierung, in der Bildung und in den ästhetischen Räumen von Kunst und Sport. (www.boell.de, 16.10.20 20:11)
  • World Food Day 2020. Milan has reduced the CO2 emissions of school canteen menus by 20% in just five years. Over the past five years Milan has been making simple switches in its school canteens which have resulted in a reduction of 20% in the climate impact of the food being served. Milan comes out top among the Cool Food Pledge members in its progress to date. | The Cool Food Pledge is an initiative of the World Resources Institute in partnership with Health Care Without Harm, EAT, UN Environment, and the Carbon Neutral Cities Alliance. The Cool Food Pledge supports organisations to track and reduce the climate impact of the food they serve. It is made up of a cohort cities, restaurants, hospitals, corporate dining facilities and universities who collectively serve 940m meals a year. Members include cities such as Milan, as well as companies such as IKEA, Bloomberg, Morgan Stanley, World Bank, Hilton Hotels, Max Burger, health facilities including UC Davis Health and Hackensack Health System and universities such as Harvard University and the University of Maryland. (www.foodpolicymilano.org, 16.10.20 20:11)
  • Das Umfrage-Ja zur Konzerninitiative ist ein trügerisches Signal 57 Prozent Zustimmung erhält die Konzernverantwortungsinitiative in der ersten Umfrage zur Abstimmung vom 29. November. Das sieht nur auf den ersten Blick gut aus. | Wichtiger ist ein anderer Aspekt: 57 Prozent sind wenig für eine Initiative mit linker Prägung. Das ist die Konzerninitiative trotz breiter Unterstützung bis ins bürgerliche Lager und durch die Landeskirchen. Zumal das Anliegen der Initiative — die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltschutzstandards — von niemandem ernsthaft bestritten wird. (www.watson.ch, 16.10.20 20:05)
  • Nachhaltiger Alpentourismus: Darf man noch in die Berge fahren Die Alpen sind stark vom Klimawandel betroffen. Sollten wir dorthin noch in den Winterurlaub fahren? Wir zeigen, nachhaltiger Alpentourismus möglich ist. | Das Hochgebirge ist das Fieberthermometer Europas. „Die Alpen haben sich in letzter Zeit um gut zwei Grad erwärmt, etwa doppelt so viel wie das Flachland“, sagt Kulturgeograf Werner Bätzing. Er erforscht seit Jahrzehnten die Region und hat sich als „Alpenprofessor“ einen Namen gemacht. „Leider beschleunigt sich die Erwärmung jetzt signifikant.“ | Wer das Wettrüsten nicht mitmachen will, besorgt sich beim Verein Mountain Wilderness für zehn Euro den Guide Wilde Winter. Der Untertitel („Wo der Schnee noch aus dem Himmel fällt“) ist Programm: Vorgestellt werden 22 Orte, die auf Speicherteiche und Schneekanonen verzichten. | Er rät zu einem entspannenden Aufenthalt in einem der 29 über die Alpen verstreuten Bergsteigerdörfer. | 75 Prozent der Emissio... >| (enorm-magazin.de, 16.10.20 19:58)
  • Naturschutz: Der neue Kolonialismus Rassistische Morde und Landraub im Namen des Umweltschutzes. Indigene müssen sich weißen Herrschaftsdenkens erwehren. (www.jungewelt.de, 16.10.20 19:41)
  • Unterwegs mit Greta Thunberg «I Am Greta» ist die Chronik des Aufstiegs der Klima-Aktivistin Greta Thunberg zur weltbekannten Persönlichkeit. Am 3. Januar 2021 wird die Gymnasiastin volljährig. | Greta Tintin Eleonora Thunberg (17) ist die Primadonna assoluta der Klimabewegung und eine der bekanntesten Persönlichkeiten weltweit. 2019 erhielt sie den „Alternativen Nobelpreis“ und dieses Jahr wurde sie zum zweiten Mal in Folge für den Friedens-Nobelpreis nominiert. In den restriktiven Covid-19-Zeiten ist es um die junge Frau ruhiger geworden. Was man weiss: Greta Thunberg besucht nach einer längeren schulischen Auszeit nun das Gymnasium. | Vom beispiellos rasanten Aufstieg des Teenagers berichtet der facettenreiche Dokumentarfilm „I Am Greta“. Am diesjährigen Filmfestival von Venedig feierte er Weltpremiere, nun gelangt das Werk in die Kinos. Realisiert hat es der schwedische Fotograf und Filmschaffende Nathan Grossman, der vom Sommer 2018 bis in den Herbst 201... >| (www.journal21.ch, 16.10.20 19:38)
  • Sinkender Strombedarf bis Mitte des Jahrzehnts Corona und Effizienzsteigerungen lassen den Stromverbrauch bis Mitte des Jahrzehnts sinken, so eine Studie. Danach dürfte es dank E-Autos und Wärmepumpen wieder nach oben gehen. (www.energie-und-management.de, 16.10.20 19:38)
  • Obertoggenburger Ferienpass: Erfolgreiche Testfahrten mit selbstgebauten Solarmodellautos Holz, Säge, Feile und Schrauben — Der Kurs Solarmodellautobauen im Obertoggenburger Ferienpass war sehr beliebt. (www.tagblatt.ch, 16.10.20 19:35)
  • Ein Bild erzählt Quartiergeschichte Wie sah es früher aus in der Stadt Zürich, wie in Aussersihl? Die Ortsgeschichtliche Kommission ist auf der Suche nach Bildern, Dokumenten und Erinnerungen. (www.pszeitung.ch, 16.10.20 19:35)
  • Ein Plädoyer gegen das Neubauen Das Buch ‚Verbietet das Bauen!‘, welches in diesem Jahr neu aufgelegt und erweitert wurde, enthält vielfache zahlenbasierte Fakten und Argumente gegen Neubau. Abgesehen von den umweltbezogenen Negativfolgen des Bauens erläutert der Autor auch und vor allem, weshalb Neubau nicht so sozial ist wie er zu sein scheint. Häufig wird Neubau mit Argumenten begründet, welche sich auf Wohnungsmangel vor allem in beliebten Städten beziehen. Dieser müsse behoben werden. Fuhrhop zeigt allerdings auf, dass zum einen der Wohnungsmangel häufig gar nicht so akut ist, wie er zu sein scheint. Selbst in beliebten Städten stehen zahlreiche Wohnungen leer. Auch Bürogebäude oder sonstige Immobilien seien landesweit leerstehend, die (zum Teil umgebaut) als Wohnraum dienen könnten. … | Daniel Fuhrhop (2020): Verbietet das Bauen! — Streitschrift gegen Spekulation, Abriss und Flächenfraß. München: oekom verlag. (www.postwachstum.de, 16.10.20 19:32)
  • Kinostart des Dokumentarfilms "NOW" zur weltweiten Klimabewegung Am 12. November 2020 startet der Dokumentarfilm NOW bundesweit in den Kinos. Fotograf und Regisseur Jim Rakete trifft in seinem Filmdebüt auf sechs junge Klimarebellen der Generation Greta. Darunter Luisa Neubauer (Fridays for Future), Felix Finkbeiner (Plant for the Planet) und Nike Mahlhaus (Ende Gelände). Warum sind sie Klimaaktivisten geworden? Was steht auf dem Spiel? | NOW erzählt von einer neuen, weltweiten Bewegung. Die Jugend hinterfragt, misstraut und rebelliert. Denn die Zukunft ist massiv bedroht durch globale Erwärmung, Ausbeutung fossiler Bodenschätze und Umweltverschmutzung. Gemeinsam machen sie das Jahr 2019 zum Jahr ihres Protests, damit die Jugend von heute auch morgen eine Zukunft hat. (www.umweltbundesamt.de, 16.10.20 19:25)
  • Die EZB und der Klimawandel – Grünes Geldhaus Die EZB sieht sich in einer führenden Rolle, wenn es um die Bekämpfung des Klimawandels geht. Was mit einer Bevorzugung „grüner Investments“ beginnt, wird in der direkten Staatsfinanzierung enden. Denn dies ist das eigentliche Ziel. (www.cicero.de, 16.10.20 19:24)
  • Solarenergie ohne EEG: Eigenverbrauch versus Einspeisung Grundansichten: Die menschliche Kultur- und Zivilisationsgeschichte ist dadurch gekennzeichnet, dass es gelang auf „externe Energie“ zuzugreifen und diese ort- und zielgerichtet einzusetzen: Â Feuer machen, über Licht verfügen, Wärmenutzung. Diese Geschichte enthält ebenso eine Abfolge von steigenden Befähigungen — Eisen zu schmelzen benötigt höhere Temperaturen als dies für Kupfer und Kupferlegierungen erforderlich ist | In der Menschheits- und Kulturgeschichte gab es nicht nur zeitenweise Rückschläge, sondern auch komplette Untergänge von Kulturen, welche teilweise in Folge von „energetischem Raubbau“ stattfanden. Ausführlich beschrieben von Jared Diamond im Buch „Kollaps“. Den größten Zivilisations- und Technologieschub erlebte die Welt durch die Entdeckung und Nutzbarmachung der fossilen Energieträger in all seinen diversen Formen. Eine umfassende Betrachtung der wirtschaftli... >| (www.pv-magazine.de, 16.10.20 19:22)
  • Ernährung | Essen verbindet uns alle | Genug für alle Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf 9 Milliarden Menschen ansteigen, die Nachfrage nach Lebensmitteln wird stetig wachsen. Damit wir alle ernähren können, ohne den Planeten zu zerstören, müssen wir unser Ernährungssystem revolutionieren. (www.wwf.ch, 16.10.20 19:21)
  • Windeseile beim Umrüsten 2021 rutschen Windräder, die ihr zwanzigstes Förderjahr erlebt haben, aus dem EEG. Wirtschaftsminister und Verbände zeigten sich bei einem eilig einberufenen "Runden Tisch" einig: Die Altanlagen sollen eine Art Gnadenfrist bekommen. (www.klimareporter.de, 16.10.20 19:17)
  • So breitet sich eine Verschwörungstheorie aus Seit Beginn der Corona-Pandemie kursieren auf Social Media verschiedene Verschwörungstheorien über den Ursprung des Virus. Doch wie verbreiten sich diese Geschichten so rasant? Forschende haben eine davon auf Facebook verfolgt. (www.reatch.ch, 16.10.20 19:16)
  • 15 quick tips for reducing food waste and becoming a Food hero For many people in the world, food waste has become a habit: buying more food than we need at markets, letting fruits and vegetables spoil at home or taking larger portions than we can eat. | These habits put extra strain on our natural resources and damage our environment. When we waste food, we waste the labour, effort, investment and precious resources (like water, seeds, feed, etc.) that go into producing it, not to mention the resources that go into transporting and processing it. In short, wasting food increases greenhouse gas emissions and contributes to climate change. | It's a big problem. In fact, worldwide, tonnes of edible food are lost or wasted every day. Between harvest and retail alone, around 14 percent of all food produced globally is lost. Huge quantities of food are also wasted in retail or at the consumer level. || About 1/3 of all food produced in the udf0d goes to waste. This increases greenhouse gas emissions & contributes to #ClimateChange. This #WorldFoodDay, - (www.fao.org, 16.10.20 19:14)
  • Wasserstoff und Abfall als wertvolle Ressourcen für grüne Zukunftsenergie Wasserstoff soll die Zukunft der Menschheit retten. Was an dieser Aussage dran ist und wo es tatsächlich in Zukunft hingehen soll, das haben jüngst Experten im Rahmen von Keynotes und Diskussionsrunden der E.ON Energy Innovation Days 2020 erklärt. Stichwort Klimawandel: Wasserstoff könnte sich als Energie der Zukunft als echter Rockstar erweisen. Das Gas soll uns mit grüner Energie versorgen und das umweltfreundlich und erneuerbar. Was steckt hinter der Technologie? Was ist grüner und was blauer Wasserstoff? Wie sieht es mit dem Einsatz der Brennstoffzelle in LKWs aus? Die Antwort auf diese und weitere Fragen findet ihr im folgenden Beitrag. Im Anschluss wird zudem ein kleiner Ausblick in die Müllverarbeitungsproblematik gewährt. Auch hier können in Zukunft wichtige Energiequellen erschlossen werden. (www.trendsderzukunft.de, 16.10.20 19:13)
  • Greta Thunberg: "Mit Physik kann man keine Deals machen" - - - - - Klimaaktivistin Greta Thunberg hat die Politik aufgefordert, den Klimawandel kompromissloser zu bekämpfen. Die von der EU-Kommission geforderten Schritte reichten nicht aus, um die Klimaziele zu erreichen, sagte sie in den tagesthemen. [mehr] - - - - - Was bedeuten die neuen EU-Klimaziele für Deutschland?, 17.09.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 16.10.20 18:44)
  • Forschungsprojekt in Österreich - Solardach so groß wie Bremen: Liegt Lösung für Stromproblem auf unseren Autobahnen? - Zehntausende Kilometer Autobahn durchziehen Deutschland. Ein Forschungsprojekt untersucht nun, ob sich die gigantischen Flächen für Solardächer nutzen lassen. Der Energieertrag wäre enorm. Noch kämpfen die Wissenschaftler mit vielen Fragezeichen bei der Umsetzung. Doch auch zwei andere Stromgewinnungs-Konzepte auf Deutschlands Straßen könnten die Energiewende voranbringen.Von FOCUS-Online-Redakteurin Paula Schneider (www.focus.de, 16.10.20 17:10)
  • Bimi: Was hinter dem Spargel-Brokkoli steckt Bimi sieht aus wie Brokkoli, hat aber lange Stängel wie Spargel. Er ist daher auch als Spargelbrokkoli bekannt. Wissenswertes und Rezeptideen erfährst du hier. - Der Beitrag Bimi: Was hinter dem Spargel-Brokkoli steckt erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 16.10.20 16:50)
  • Eine alte Schimäre prägt leider den heutigen @adikaelin-Kommentar. Gemeinnützige würden "die Preise in die Höhe" treiben. In der @stadtzuerich wechseln pro Jahr ca. 2500 Objekte den Besitz. Die Gemeinnützigen erwerbe (@danielleupi, 16.10.20 16:47)
  • Novelle des Elektrogesetzes: Deutsche Umwelthilfe fordert flächendeckende Sammlung und mehr Wiederverwendung Sammelquote für Elektroschrott liegt mit nur 43 Prozent weit hinter dem EU-Ziel von 65 Prozent | Umweltministerin Schulze muss Handel und Hersteller zur flächendeckenden Rück-nahme verpflichten | Reparatur und Wiederverwendung müssen konsequent gefördert werden | Stopp des illegalen Imports von Elektrogeräten über Amazon & Co. || Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert den vom Bundesumweltministerium (BMU) vorgelegten Entwurf eines neuen Elektrogesetzes (ElektroG) als ungeeignet, um das Problem immer größer werdender Elektroschrottberge und viel zu geringer Sammelmengen zu lösen. Die Gesetzesvorlage gewährleistet keine flächendeckenden Sammelmöglichkeiten für Elektroschrott und entlässt vor allem den Onlinehandel weitestgehend aus der Verantwortung. Gleichzeitig fehlen Impulse zur Förderung der Reparatur, Wiederverwendung und einem verbesserten Öko-Design. Zur Lösung der Elektroschrottprobleme hat die DU... >| (www.duh.de, 16.10.20 16:28)
  • Landschaft im Umbruch Editorial Was soll geschehen mit den kostbaren verbleibenden Landschaften in und zwischen Schweizer Städten? Wie gestalten wir zukünftig diese Grünräume? Wäre es nicht besser, sie so zu belassen, wie sie sind, und der Natur «ihren Lauf zu lassen»? | Die Frage nach der Zukunft der Landschaften ist keine romantische, sondern eine essentielle. Sie ist ebenso wichtig wie die Frage, wie, was und wo wir bauen — und darüber hinaus eng mit ihr verbunden. Die Landschaftsarchitektur spielt bei der Suche nach Antworten eine zentrale Rolle: An der Schnittstelle zwischen Natur und Artefakt kann sie systemische Zusammenhänge aufzeigen, die über eine einzelne Disziplin hinausgehen. Eine profunde Veränderung kann sie allein jedoch nicht herbeiführen — dazu ist ein gesellschaftlich getragenes Leitbild nötig, das vom Willen zur Einschränkung geprägt ist. (www.espazium.ch, 16.10.20 16:24)
  • Lotterie um städtische Wohnungen: 5½-Zimmer für 1855 Franken – und das im Zürcher Seefeld Am Mittwoch beginnt die Erstvermietung der einst umstrittenen Siedlung Hornbach. Eine Liste zeigt nun, wie günstig die Wohnungen sein werden. (www.tagesanzeiger.ch, 16.10.20 16:24)
  • Zögern der Regierungschefs bei Verbesserung des Klimaziels: EU droht riesige Chance zu verspielen Nach Chinas Ankündigung, das eigene Klimaziel zu verbessern und damit den Vorgaben des Pariser Klimaabkommens zu folgen, haben sich die EU-Staats- und Regierungschefs gestern Abend nur zu einer schwachen Antwort durchringen können. Die Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch kritisiert die fehlende Einigung auf ein neues Klimaziel für 2030: "Der vereinbarte Gipfeltext bleibt viel zu vage. Die EU droht vor dem Fristende zur Verbesserung der Klimaziele Ende des Jahres eine riesige Chance zu verspielen. (germanwatch.org, 16.10.20 16:23)
  • Behind the scenes beim WP online Training Im letzten Jahr haben wir mit Volldampf an unserem E-Learning gearbeitet. Wir haben viel Kreativität, Spaß und Schweiß hineingesteckt. | Seit Anfang 2020 gibt es unser schönes online Training für SHK Azubis und Handwerker kostenlos. Wir haben bereits viele Anfragen und Rückmeldungen dazu bekommen und freuen uns, dass sich immer mehr junge und ältere Menschen aus der Heizungsbranche entscheiden, mehr über die Wärmepumpe zu lernen, um sie fachgerecht verbauen zu können. Hinter all den informativen Clips, Lernmodulen und Bildern steckt natürlich ganz viel Arbeit. Unser Partner ecolearn hat hier sein ganzes Können gezeigt und steht uns auch jetzt noch mit Rat und Tat zur Seite. Denn demnächst werden auch die Module 4 und 5 an den Start gehen und euch einen 360 ° Einblick in verbaute Wärmepumpenanlagen bieten. Auch SHK-TV war uns eine große Hilfe. Mit ihnen haben wir weitere Erklärfilmchen und Clips gedreht. (www.waermepumpe.de, 16.10.20 16:22)
  • Frühe Umfragen zu Volksinitiativen sind keine Prognosen, helfen aber, zu solchen zu gelangen. 57 Prozent Zustimmungsbereitschaft zur Konzernverantwortungs-Initiative, 52 Prozent zur Kriegsgeschäfte-Initiative. Das sind die Hauptbotschaften der heute veröffentlichten ersten von drei Tamedia-Umfragen. | Beide Volksinitiativen, über die am 29. November 2020 entschieden wird, polarisieren im Links/rechts-Spektrum. Bei der Kriegsgeschäfte-Vorlagen kann man von einem Nein bei einer Mehrheit der politischen Mitte ausgehen. Das spricht auch für eine Ablehnung insgesamt in der Volksabstimmung. Bei der Konzernverantwortungs-Initiative ist die Lage offener. Für ein Ja spricht der satte Sockel an bestimmten Zustimmungsabsichten, aber auch die klare Positionierung der GLP-Wählerschaft auf der befürwortenden Seite. | Ob das bis am Schluss bei der Konzernverantwortungsinitiative für eine Ja-Mehrheit reicht, kann man in Frage stellen. Die SP/GPS/GLP-Allianz ist heute zwar referendumsfähig im Sinne, dass sie Referendumsabstimmungen gewinnen kann, aber nic... >| (www.zoonpoliticon.ch, 16.10.20 15:37)
  • Wahlrecht Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern, heisst es. Und nie scheint dieses Bonmot so wahr, wie wenn es um die wenn es um die US-Wahlen geht. (www.pszeitung.ch, 16.10.20 15:36)
  • Lexikon der Gegenwart – Die Donut-Ökonomie Wie lässt sich das Wohlergehen der Menschen sichern, ohne die natürlichen Ressourcen zu zerstören? Wir sollten auf die britische Ökonomin Kate Raworth hören. | Eigentlich mag ich keine Donuts, sie sind mir zu fettig, zu süss, zu rosa. Doch seit kurzem hat das Gebäck für mich noch eine ganz andere Konnotation. | Ich habe nämlich erfahren, dass die britische Ökonomin Kate Raworth eine mögliche Alternative zu unserem ausbeuterischen Wirtschaftssystem «Donut-Ökonomie» nennt. Die Idee ist simpel. Statt darauf zu beharren, dass mehr = besser ist, sagt Raworth: Wenn wir als Spezies überleben wollen, brauchen wir eine «Wirtschaft, die unser Wohlergehen fördert, unabhängig davon, ob sie wächst oder nicht.» Und ein Weg dahin wäre, sich eine ideale Wirtschaft eben nicht als BIP vorzustellen, das immer grösser wird, sondern als Donut. (www.tagesanzeiger.ch, 16.10.20 15:34)
  • Darum geht es den Insekten im Wasser jetzt besser Libellen, Wasserläufer, Köcherfliegen: Die Zahl der Insekten in Flüssen und Seen nimmt laut Wissenschaftlern konstant zu. Dieser Fortschritt ist menschengemacht. Bei Insekten auf dem Festland gibt ein einen neuen Befund zum Klimawandel. (www.welt.de, 16.10.20 15:33)
  • Studie zu Klimaschutz Klimaneutralität bis 2050: Diese Projekte sind für die EU am erfolgversprechendsten Eine Studie identifiziert die aussichtsreichsten Konzepte für den klimafreundlichen Umbau der EU. Demnach können 55 Technologieprojekte Europa den Weg zur Klimaneutralität ebnen. | Auf dem Weg zur Klimaneutralität Europas gibt es viel Geld zu verteilen, und es besteht die Gefahr, dass dabei Fehler gemacht werden. Um dieses Risiko zu minimieren, hat das Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini der Politik eine umfassende Handreichung geschrieben. Sie nennt 55 besonders erfolgversprechende Technologieprojekte, die dabei helfen können, das Netto-null-Emissionsziel bis 2050 zu erreichen. (www.handelsblatt.com, 16.10.20 15:28)
  • Wärmewende aus der Tiefe Beim Heizen sind fossile Brennstoffe noch führend. Geothermie könnte das ändern. Städte in Mecklenburg waren Pioniere bei der Nutzung in Deutschland. (www.neues-deutschland.de, 16.10.20 15:03)
  • Pläne in der E-Auto-Branche: Ein Elektroauto für 15.000 Euro Renault will mit zwei neuen E-Modellen an seine früheren Erfolge anknüpfen. Derweil plant Foxconn, mit seinen Bauteilen bald schon in jedem zehnten Elektroauto vertreten zu sein. (www.faz.net, 16.10.20 15:01)
  • Resteverwertung: Was viele in den Müll werfen, kann man essen Melonenkerne, Karottenschalen oder Radieschengrün landen bei uns normalerweise nicht auf dem Teller, sondern in der Tonne. Aber muss das sein? Wir zeigen kreative Wege, Lebensmittel restlos zu verwenden. - Der Beitrag Resteverwertung: Was viele in den Müll werfen, kann man essen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 16.10.20 15:01)
  • Gastbeitrag von Jan Bechler - Homeoffice: New Work macht leistungsfähiger - wenn Führungskräfte mitziehen - Vom Call-Center-Operator bis zur Vorstandsvorsitzenden – auch nach Corona werden die meisten Büroarbeiterinnen und Büroarbeiter deutlich stärker von zuhause aus arbeiten als bislang. Leidet darunter nicht die Leistung? Jan Bechler sagt „nein“. Er hat für uns aufgeschrieben, wie man sein Team auch zuhause zu Höchstleistungen motivieren kann.Von FOCUS-Online-Gastautor Jan Bechler (www.focus.de, 16.10.20 12:35)
  • Klassische Wasserheizung wird verschwinden - Viel günstiger für Mieter: In einem energieautarken Haus sparen Sie massiv Nebenkosten - Immer mehr Menschen strömen weltweit in die Städte. Dabei eint sie ein Wunsch: günstig wohnen. Vermieter und Wohnungsbau-Unternehmen stehen deshalb heute vor etlichen Herausforderungen. Das gilt gerade bei den immensen gesetzlichen Auflagen für Wärmetechnik. Hier setzt das Modell der Energieautarkie an. Es rechnet sich - gerade für Mieter.Von FOCUS-Online-Experte Timo Leukefeld (www.focus.de, 16.10.20 12:25)
  • Solarenergie im Vormarsch Heftige Kritik hatten die Pläne zum Ausbau der Sonnenenergie ausgelöst. Als „Verstaatlichung“ wurde das Konzept für eine Stromerzeugung der Zukunft bekrittelt. Debatten im Entstehungsprozess des Gesetzesentwurfes sieht Landeshauptmann Hans Peter Doskozil aber positiv: „Kritik hilft bei Verbesserungen.“ (www.krone.at, 16.10.20 12:04)
  • Verzwickte Gschicht? Frage Deinen Mentor Inspiration für Millennials #48. Mit Young Science-Botschafter Gerhard Furtmüller die eigene Persönlichkeit entwickeln. Diesmal: Was erzählst Du Deinem Mentor? (www.diepresse.com, 16.10.20 12:00)
  • „Sobald es ein finanzielles Interesse gibt, erscheinen auch Fakefluencer“ – HypeAuditor geht mit KI dagegen vor - 15 Milliarden US-Dollar – so viel könnte der Markt für Influencer Marketing im Jahr 2022 Schätzungen von Business Insider Intelligence zufolge bereits wert sein. Das dürfte User und Marketer bei den immensen Nutzungszahlen auf Plattformen wie YouTube (zwei Milliarden monatlich aktive User), Instagram (über eine Milliarde monatlich aktive User), Facebook (2,6 Milliarden monatlich aktive User) oder TikTok (allein in Europa über 100 Millionen monatlich aktive User) kaum überraschen. Während derzeit diverse neue Social-Commerce-Lösungen das Interesse der Marken auf sich ziehen, bleibt das Werben über populäre Influencer ein wichtiger Aspekt im Marketing-Mix vieler Unternehmen. - - - - Doch wo viel Geld verdient wird, sind Betrugsversuche nicht weit. Rund 50 Arten von Fake Accounts hat das russische Influencer-Datenbank-Unternehmen HypeAuditor bereits kategorisiert. Doch wie können Außenstehende erkennen, ob Creator auf... >| (onlinemarketing.de, 16.10.20 11:23)
  • EU-Staaten vertagen Entscheidung über schärferes Klimaziel Merkel drängt auf eine stärkere Reduzierung der CO2-Emissionen bis 2030. Vor allem Polen und Ungarn sträuben sich jedoch. Es ist noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten. (www.faz.net, 16.10.20 11:15)
  • CO2-Preis für fossile Energieträger: Das sollten Verbraucher darüber wissen - -   - Um was geht es?Auf fossile Energieträger wie Gas, Flüssiggas und Heizöl, aber auch auf fossile Kraftstoffe wie Benzin und Diesel wird ab 1. Januar 2021 eine zusätzliche Abgabe –die sogenannte CO2-Bepreisung – erhoben. Sie soll dazu beitragen, dass insgesamt weniger solcher Kraft- und Brennstoffe verbraucht werden und die so verursachten Treibhausgasemissionen sinken.Wie hoch wird der CO2-Preis sein?Grundsätzlich wird auf alle fossilen Energieträger der CO2-Preis erhoben. Für 2021 beträgt dieser 25 Euro pro Tonne CO2, das entspricht für Kraftstoffe wie Benzin rund 7 Cent pro Liter und für Diesel rund 8 Cent. Für Brennstoffe zur Gebäudeversorgung wird der Aufschlag beim Heizöl etwa 8 Cent pro Liter betragen, pro Kilowattstunde (kWh) entspricht das etwa 0,75 Cent, bei Flüssiggas sind es ca. 0,65 Cent und bei Erdgas 0,55 Cen... >| (www.ikz.de, 16.10.20 11:11)
  • Greta Thunbergs Geschichte kommt als »I am Greta« in die Kinos Der Dokumentarfilm „I am Greta“ (Kinostart am 16. Oktober) erzählt die Geschichte der Umweltaktivistin Greta Thunberg, vom ersten Schulstreik bis zu ihrem Status als Ikone der globalen „Fridays for Future“-Bewegung. ... mehr - The post Greta Thunbergs Geschichte kommt als »I am Greta« in die Kinos appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 16.10.20 11:00)
  • Corona: Homeoffice schadet vielen Branchen Homeoffice könnte das Arbeitsmodell der Zukunft sein. Wenn aber Millionen Menschen deshalb nicht mehr täglich in die Metropolen pendeln, hat das dramatische Auswirkungen auf die unterschiedlichsten Geschäftszweige. (www.dw.com, 16.10.20 9:25)
  • Reparatur, das große Comeback? Eine kleine Generationengeschichte über die Reparatur – anlässlich des Internationalen Reparaturtags (17. Oktober) - Von Rebecca Heinz* - Jahrzehntelang ging es bergab mit der Reparatur, nun fordern immer mehr Menschen ihr Comeback. Während die EU-Kommission noch an einem Recht auf Reparatur feilt, organisieren sich Menschen in Reparaturinitiativen und Unternehmen machen die Reparatur zu ihrem Geschäftsmodell. Das Ziel: Ein reparaturfreundlicher gesetzlicher Rahmen, die Wiederaneignung fast verlorener Handwerksfertigkeiten und die Rückkehr zur Reparatur als nachhaltige Praxis im Umgang mit Ressourcen. Was aktuell als Reparatur-Revolution gilt, war für unsere Großelterngeneration noch vor wenigen Jahrzehnten Alltag. - Imageschaden einer Alltagspraxis - Als junge Erwachsene in der Nachkriegszeit erlebte meine Großmutter akute Ressourcenknappheit. Egal ob Baumaterialien, Lebensmittel oder Kleidung – alles war knapp. Daher schneiderte sie sich ihr ... >| (klima-der-gerechtigkeit.de, 16.10.20 8:35)
  • Food 2030: Mit Forschung und Innovation zur Ernährungssicherheit Nachhaltig, widerstandsfähig, gesund und für alle Menschen: So soll die Lebensmittelproduktion der Zukunft sein. Forschung und Innovation sind dafür entscheidend. In der „Food 2030“-Initiative der EU setzt das BMBF dabei auf die Bioökonomie. Bild: © Adobe Stock / kucherav (www.bmbf.de, 16.10.20 8:00)
  • Interview am Morgen: Frankfurter Buchmesse 2020: "Wir haben die komplette Messe viermal neu geplant" Jürgen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, spricht darüber, wie die Geschäfte digital laufen, was Kreativität mit Begegnungen zu tun hat - und erklärt, was dieses Jahr trotz allen Improvisationstalents zu kurz kommt. (www.sueddeutsche.de, 16.10.20 7:54)
  • Airbus will mit Wasserstoff fliegen Der Autozulieferer Elring-Klinger arbeitet mit Airbus an einem Brennstoffzellenantrieb. Ein Flugzeug ohne CO2-Ausstoß könnte bis 2035 möglich werden. (www.faz.net, 16.10.20 7:22)
  • Kohlendioxidpreis für Wärme und Verkehr ab 2021 startet höher als erwartet Im Klimaschutzpaket wurde er angekündigt, nun gesetzlich verabschiedet: Ab 2021 gilt ein Preis für Kohlendioxidemissionen bei Wärme und Verkehr. Heizöl, Benzin und Erdgas werden deshalb teurer. Entlastung für Verbraucher gibt es bei der EEG-Umlage. (www.energiezukunft.eu, 16.10.20 6:41)
  • „Nachhaltiges Banking sollte vor allem finanziell nachhaltig sein“ Auf Ethic Banking folgt Green Banking, meint Hans Geiger. „Sustainable“ sollte aber heissen, für Kunden nachhaltig Geld zu verdienen. Banken müssten die nächste Finanzkrise bewältigen statt das Klima retten. - (insideparadeplatz.ch, 16.10.20 6:36)
  • Gebäudesanierung: DENEFF setzt sich für EU-Strategiepapier ein Ihr Strategiepapier für eine Offensive zur energetischen Gebäudemodernisierung hat die Europäische Kommission veröffentlicht. Es gilt als zentraler Bestandteil des Klima- und Konjunkturkonzepts „Green Deal“ von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) begrüßt die Pläne. >| (www.geb-info.de, 16.10.20 6:00)
  • Are climate scientists being too cautious when linking extreme weather to climate change? Climate science has focused on avoiding false alarms when linking extreme events to climate change. But it could learn from how weather forecasters warn the public of hazardous events to include a second key metric: the probability of detection. (www.eurekalert.org, 16.10.20 6:00)
  • Energy System 2050: solutions for the energy transition To contribute to global climate protection, Germany has to rapidly and comprehensively minimize the use of fossil energy sources and to transform the energy system accordingly. The Helmholtz Association's research initiative "Energy System 2050" has studied how and by which means this can be achieved. One of the partners is Karlsruhe Institute of Technology (KIT). At the final conference in Berlin, scientists of the participating research centers presented their results. (www.eurekalert.org, 16.10.20 6:00)
  • Unprecedented energy use since 1950 has transformed humanity's geologic footprint A new study makes clear the extraordinary speed and scale of increases in energy use, economic productivity and global population that have pushed the Earth towards a new geological epoch, known as the Anthropocene. (www.eurekalert.org, 16.10.20 6:00)
  • Membranes for capturing carbon dioxide from the air CO¬2 capture from the air can mitigate further CO2 emissions, related increase in global temperature and climate change. Direct air capture of CO2 (DAC) is one of the promising ways for atmospheric CO2 extraction. In a new research paper, researchers propose CO2 capture from the air by membranes, which has been considered almost impossible for this challenging task. (www.eurekalert.org, 16.10.20 6:00)
  • Lexikon der Gegenwart: Die Donut-Ökonomie Wie lässt sich das Wohlergehen der Menschen sichern, ohne die natürlichen Ressourcen zu zerstören? Wir sollten auf die britische Ökonomin Kate Raworth hören. (www.tagesanzeiger.ch, 16.10.20 6:00)
  • Wir halten uns für den Endpunkt der Schöpfung. Doch vielleicht ist der Mensch nur ein Zwischenwirt der Vernunft Hat das Silicon Valley überhaupt die Wahl, Dinge zu erfinden? Inzwischen dämmert uns: Wir sind geradezu getrieben, immer mehr zu entdecken. Bis die Entdeckung selbst den Menschen hinter sich lässt. Oder ihn als Haustier hält. (www.nzz.ch, 16.10.20 5:30)
  • Drei Aussagen zur Zürcher Wohnpolitik im Faktencheck Viele Behauptungen im Zusammenhang mit dem Wohnen in Zürich sind durch zahlreiche Studien widerlegt worden. Trotzdem geistern sie noch immer durch die politischen Diskussionen. (www.nzz.ch, 16.10.20 5:30)
  • Audi und Climeworks speichern CO2 aus der Atmosphäre unterirdisch Das Schweizer Unternehmen Climeworks errichtet auf Island die weltweit größte Direct Air Capture and Storage-Anlage zur Versteinerung von atmosphärischem CO2. Audi ist Partner des Züricher Umwelt-Startups und fördert mit dem Projekt eine Zukunftstechnologie. (www.umweltdialog.de, 16.10.20 4:00)
  • Immo Querner: Corona bewirkt anhaltende Veränderungen Die Pandemie hinterlässt nicht nur wirtschaftlich momentan ihre Spuren. Sie führt auch auf längere Sicht zu Veränderungen, sagt Finanzvorstand Immo Querner im Interview mit der „Versicherungswirtschaft“. Als Beispiele nennt er Videokonferenzen, die Arbeit im Home Office und die verstärkte Digitalisierung der Branche. (www.umweltdialog.de, 16.10.20 3:00)
  • 2084. Eine Zeitreise durch den Klimawandel „2084“ ist aus der Sicht eines Historikers geschrieben, der im Jahre 2084 mit Zeitzeugen und Wissenschaftlern Interviews über den Klimawandel führt. Dabei erfahren wir, dass das Great Barrier Reef der Geschichte angehört, ehemalige Touristenregionen am Mittelmeer sind zu unbewohnbaren Wüsten geworden und in Paris ist wegen der starken Hitze niemand mehr auf den Straßen. (www.umweltdialog.de, 16.10.20 3:00)

15.10.2020[Bearbeiten]

  • EU-Gipfel verschiebt Beschluss über neues Klimaziel für 2030 auf Dezember Die EU-Kommission will Europas CO2-Emissionen deutlich senken. Osteuropäer, deren Wirtschaft noch stark auf Kohle ausgerichtet ist, stellen sich quer. (www.tagesspiegel.de, 15.10.20 23:41)
  • Die Zukunft ist solar und nicht nuklear – pv magazine Deutschland In China wurde ein Solarpark errichtet, der verlässlich die Menge Strom eines AKW liefert — jedoch viel billiger und schneller gebaut. | Hans-Josef Fell, EWG-Präsident und Mitautor EEG 2000 (www.pv-magazine.de, 15.10.20 22:55)
  • Der «focus» 06/20 zur Sicherheit und städtebaulichen Kriminalprävention Sichere Städte sind lebenswerte Städte. Deshalb stellt Sicherheit bereits bei der städtebaulichen Planung und bei der Gestaltung bestehender Quartiere ein wichtiges Kriterium dar. Trotzdem bleibt der systematische Einbezug von Sicherheitsaspekten in die städtebauliche Planung eine Herausforderung. Denn letztlich wird Raum langfristig geplant, während sich die gesellschaftlichen Anforderungen ändern. | Für städtebauliche Kriminalprävention ist es jedoch nie zu spät: Bäume richtig beschneiden, ein adäquates Beleuchtungskonzept, die richtige Wahl von Mobiliar sind Bestandteile dieses umfassenden Konzepts, das sich in der Schweiz noch nicht wie etwa in den USA etabliert hat. Vielleicht nicht zuletzt aufgrund des relativ hohen Sicherheitsempfindens der Bevölkerung in vielen Schweizer Städten, wie regelmässig aus Befragungen hervorgeht und auch das Beispiel Uster exemplarisch aufzeigt. (staedteverband.ch, 15.10.20 22:53)
  • Gewässerschutz: Bauern, Bäcker und das Nitrat (Teil 1) Bach-, Grund- und Flusswasser enthalten zu viel Nitrat, weil Bauern zu viel düngen? Das ist nur die halbe Wahrheit. | Viel Düngung, viel Eiweiss, viel Profit, viel Umweltsauerei also? Ganz so einfach ist es nicht. Wie viel Stickstoff eine Pflanze aufnimmt, hängt von vielen Faktoren ab. Die Art und Bearbeitung des Bodens, die Getreidesorte, das Wetter sowie Zeitpunkt und Häufigkeit der Düngung bestimmen, wie schnell die Pflanze wächst und wie viel Protein sie einlagert. | Es gibt durchaus Spielraum dabei, das Grundwasser zu schonen und dabei sowohl Getreideertrag wie Proteingehalt hoch zu halten. Weniger proteinreiche Ernten sind dazu auch durch eine hohe Ausbeute profitabel. Das würde die Landwirte jedoch in Konflikt mit der Lebensmittelbranche bringen, die qualitativ hochwertigen Weizen verlangt. Aber warum muss Weizen überhaupt einen hohen Proteingehalt haben? (www.infosperber.ch, 15.10.20 21:57)
  • Gewässerschutz: Bauern, Bäcker und das Nitrat (Teil 2) Bauern düngen viel, weil sie Getreide mit hohem Eiweissgehalt ernten wollen. Warum ist der Eiweissgehalt im Getreide so wichtig? | Das in der Schweiz vorherrschende Weizenmehl enthält nach Auskunft des Schweizerischen Bäcker-Confiseurmeister-Verbandes (SBC) etwa 11,5 bis 13,5 Prozent Rohprotein, darunter zwei wichtige Proteine, Glutenin und Gliadin. Sie sorgen dafür, dass der Teig Wasser speichert, weich, form- und dehnbar ist. Durch ein Treibmittel wie Hefe gebildete Gasblasen bleiben beim «Gehen-Lassen» des Teigs in der elastischen Masse hängen und lockern das Brot auf. Die beiden Proteine werden deshalb auch als «Kleber» bezeichnet. Roggenmehl enthält weniger Kleber als Weizenmehl, deshalb ist ein Roggenbrot deutlich schwerer und feinporiger als ein «Pain Paillasse». (www.infosperber.ch, 15.10.20 21:54)
  • Publicis: Für Freiwilligeneinsätze begeistern Die Agentur ist verantwortlich für Kampagne, Naming und Branding der Plattform «UBS Helpetica». (www.persoenlich.com, 15.10.20 21:46)
  • Guest post: How the global coronavirus stimulus could put Paris Agreement on track Around the world, governments have committed more than $12tn to kickstart economies that have been ravaged by the impacts of the Covid-19 pandemic. | This is about 15% of global gross domestic product (GDP) and multiple times more than that put forward in the aftermath of the global financial crisis 10 years ago. | At the same time, climate efforts by governments worldwide are currently insufficient to reach the goals of the Paris Agreement. Today's policies put the world on a path to around 3C of warming above pre-industrial levels — and the severe climate impacts that come with it. - In our new analysis, we show that an opportunity for getting on a path to a 1.5C world can be seized if just a fraction of coronavirus stimulus is invested annually in a “climate-positive” recovery. (www.carbonbrief.org, 15.10.20 21:21)
  • Schmutzige Geschäfte – Der Schweizer Finanzplatz und die Klimakrise Die Grossbanken in der Kritik: Gemäss Umweltschutzorganisationen stellen Credit Suisse und UBS viel Geld für die Finanzierung von Öl, Gas und Kohle bereit und heizen so das Klima auf. «DOK» ist den Spuren des Geldes nach Deutschland und in die USA gefolgt. Ein Finanzkrimi. | Das grösste Geschäft im Bereich der fossilen Energien macht der Finanzplatz mit Öl- und Gasfirmen. | Die Produktion von fossilen Energien macht rund einen Drittel des weltweiten Methanausstosses aus. | Inmitten der Pandemie, geht der Film der Frage nach: Bringt der Druck von der Strasse, der Investoren und des gesunkenen Ölpreises die Banken zum Umdenken? (www.srf.ch, 15.10.20 21:17)
  • Unter Beobachtung – Greenpeace-Recherchen belegen Überwachung von Amazon-Mitarbeiter*innen Das TV-Magazin "Panorama" deckt die weitreichende Überwachung von Amazon-Beschäftigten auf —Â und stützt sich dabei auch auf Greenpeace-Recherchen. | Greenpeace hat bei bundesweiten Recherchen zu Amazon immer wieder Hinweise darauf erhalten, dass der Online-Riese die Überwachung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter perfektioniert hat und so einen erheblichen Druck auf die Beschäftigten ausübt. Betriebsräte, ausgeschiedene und aktuelle Mitarbeiter berichten, dass Amazon die Leistung seiner Beschäftigten minutengenau erfasst und so sehr detaillierte Profile erstellen kann. Unterlagen, die Greenpeace vorliegen, bestätigen das. Dies dürfte mit den Datenschutzbestimmungen in Deutschland nicht vereinbar sein, weshalb die Behörden auch schon Prüfverfahren gegen Amazon eingeleitet haben. (act.gp, 15.10.20 20:59)
  • Mit Pflanzengentechnik gegen den versteckten Hunger Mehr als 2 Milliarden Menschen weltweit leiden an Mikronährstoffunterernährung aufgrund von Mineralien- und Vitaminmangel. Arme Menschen in Entwicklungsländern sind am stärksten betroffen, da ihre Nahrung nur geringe Mengen an Mikronährstoffen enthält. In einem vor kurzem in Nature Communications veröffentlichten Artikel erklärt ein internationales Team von Wissenschaftlern, wie die Pflanzengentechnik dazu beitragen kann, die Mikronährstoffunterernährung nachhaltig zu bekämpfen. (biol.ethz.ch, 15.10.20 20:12)
  • Wahlen in Neuseeland: Wird Jacinda Ardern wiedergewählt? Jacinda Arderns menschliche Politik nach dem Attentat von Christchurch hat sie berühmt gemacht. Wird sie bei den Wahlen in Neuseeland wiedergewählt? | Als Anti-Trump wird Jacinda Ardern gern bezeichnet. Seit 2017 lenkt die Regierungschefin die Geschicke Neuseelands mit Empathie und Menschlichkeit. Bei zwei großen Krisen hat sie das bewiesen. Nun stellt sie sich zur Wiederwahl — aber es gibt harte Konkurrenz. (enorm-magazin.de, 15.10.20 20:11)
  • Local Climate Action Planning in the Philippines - - - © adelphi - - - - Immer mehr Länder und Kommunen wollen die Zusammenarbeit verschiedener Verwaltungsebenen in der Klimapolitik stärken. Beispiele und Erfahrungen aus dem echten Leben können ihnen dabei helfen. Die Reihe V-LED Real Practice will ihnen dieses Praxiswissen zur Verfügung stellen. Sie beantwortet die Frage, wie lokale und nationale Regierungen auf die Herausforderungen bei ihrer Klimaschutz-Kooperation reagiert haben. Die Reihe setzt sich im Detail mit praktischen Initiativen auseinander, untersucht die Herausforderungen, die ihnen begegnen, und arbeitet die wichtigsten Lektionen heraus, mit deren Hilfe sie nachgeahmt werden können. So stellt sie Entscheidungstragenden und Anwender/-innen Wissen zur Verfügung, um die Zusammenarbeit zwischen lokalen, nationalen und globalen Beteiligten zu verbessern. - Lokalverwaltungen in den Philippinen nutzen ihre lokalen Klimaaktionspläne – und die damit verbundenen Prozesse zur Planung... >| (www.adelphi.de, 15.10.20 19:58)
  • Home Office und Klinikangst: Homeoffice und Klinikangst Rückgang von Herzinfarkt- und Schlaganfalldiagnosen in der Coronakrise kann mit Entschleunigung, aber auch mit Furcht zu tun haben. (www.jungewelt.de, 15.10.20 19:40)
  • Theater: Ein Hauch von Agitprop Kindertheater als Weltgericht: »No Planet B« sucht Schuldige des Klimawandels. (www.jungewelt.de, 15.10.20 19:40)
  • Was wir wirklich für mehr Elektroautos brauchen - Die Zeichen stehen auf Strom, soviel scheint fix. Aber es ist noch einiges zu tun - Eine OEKONEWS-Ansichtssache von Chefredakteurin Doris Holler-Bruckner (oekonews.at, 15.10.20 19:40)
  • [controller=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=14fc73e2c836561882fb24ceccd56208 ECDF: KI-Projekt erhält 2,3 Mio. Euro Fördermittel] Künstliche Intelligenz bietet vielfältige Potenziale zum Klima- und Umweltschutz beizutragen. Das Bundesumweltministerium fördert mit der Initiative „KI-Leuchttürme für Umwelt, Klima, Natur und Ressourcen“ Projekte, die ihr digitales Know-how und ihre Kreativität nutzen, um ökologische Herausforderungen zu bewältigen. Dafür stehen insgesamt Fördermittel in Höhe von 40 Millionen Euro zur Verfügung. Am 5. Oktober 2020 übergab der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesministeriumfür Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) Florian Pronold persönlich zwei Förderbewilligungen in Höhe von rund 2,3 Millionen und rund 1,5 Millionen Euro für zwei Projekte an die antragstellenden Wissenschaftler*innen der TU Berlin, des Einstein Center Digital Future (ECDF) und ihre Kooperationspartner*innen. (www.digital-future.berlin, 15.10.20 19:01)
  • «Ich urteile nicht über Länder oder Politik» Es sei nicht ihre Aufgabe, sich jede Woche politisch zu äussern, sagt Ex-Miss Schweiz und Social-Media-Star Christa Rigozzi. Im Interview erklärt sie, wann sie es trotzdem tut und warum sie als Werbeträgerin für Zero Waste schlicht die falsche Person sei. || Ich hätte Werbung für Zero Waste machen können. Aber da musste ich ablehnen: Ich habe zwei Kinder, denken Sie nur schon an all die Windeln… ich lebe wirklich nicht ohne Abfall. In meinem Job muss ich auch fliegen. Für Zero Waste müsste ich aus dem Beruf aussteigen. Ich bin nicht perfekt. Privat probiere ich, meinen Kindern ein Vorbild zu sein und möglichst wenig Abfall zu produzieren. Aber in der Öffentlichkeit bin ich die falsche Person dafür. (dievolkswirtschaft.ch, 15.10.20 19:38)
  • Wheat gluten could be key ingredient for sustainable diapers By chemically tweaking it with a natural plant extract, scientists have boosted the liquid-sopping ability of wheat gluten by over 10 times, making it a perfect sustainable absorbent material for diapers. (www.anthropocenemagazine.org, 15.10.20 19:21)
  • Aargauer Zukunftsareal mit Vorbildfunktion Die Swisspower-Stadtwerke haben im Masterplan 2050 ihre Ziele für die Energiewende definiert. Das war 2012. Mit dem Masterplan Report zeigen wir auf, wo wir heute stehen und wie wir uns konkret für eine vollständig erneuerbare Energieversorgung ohne CO2-Emissionen engagieren. (masterplan-report.swisspower.ch, 15.10.20 19:19)
  • 1.600 Kilogramm schwer: Der erste US-Feuerwehr-Roboter besteht seine Bewährungsprobe Die Feuerwehrleute in Los Angeles bekommen zukünftig schwergewichtige Unterstützung namens Thermite RS3. Der Roboter wurde von der Firma Howe & Howe produziert und kann pro Minute tausende Liter Wasser ausstoßen. Außerdem ist er in der Lage, Hindernisse wie Autos oder umgefallene Bäume einfach aus dem Weg zu schieben. Der größte Vorteil besteht aber wahrscheinlich darin, dass er sich aus sicherer Entfernung steuern lässt. Dies reduziert zum einen die Gefahr für die Feuerwehrleute der Stadt. Zum anderen können so Brände aber auch deutlich schneller gelöscht werden, weil der Roboter auch von Positionen aus löschen kann, die für menschliche Einsatzkräfte viel zu gefährlich wären. Trotzdem stellt er nur eine Unterstützung für die bereits vorhandenen Einsatzkräfte dar. Denn Treppen steigen und Personen evakuieren kann der Roboter nicht. (www.trendsderzukunft.de, 15.10.20 19:17)
  • Gefährlicher Trend zur Briefwahl – Kein Gewinn für die Demokratie Gerade in Zeiten von Corona wird immer häufiger per Briefwahl abgestimmt. Doch dieser Trend ist verfassungsrechtlich hoch problematisch. Und das liegt nicht an der Anfälligkeit für Manipulationen. Sondern am Kenntnisstand der Wähler zu einem bestimmten Termin. (www.cicero.de, 15.10.20 19:15)
  • Start-up-Inkubator Cleantechlab in Liestal eröffnet In Liestal wurde das Cleantechlab eröffnet, ein Inkubator, der Start-ups fördern und junge Unternehmen in den Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Energie zusammenbringen will. (www.itmagazine.ch, 15.10.20 19:14)
  • «Ich finde Geld schwierig, für mich ist das eine Hassliebe» | Sie verbindet Profit mit sozialer Wirkung – ein Gespräch über Innovation und Geld mit Aimeé van der Wolde. Sie entscheidet über das Schicksal vieler Jungunternehmer/innen und bewegt die Startup-, Tech- und Impactszene, um soziale Wirkung und Profit zu vereinbaren. Aimée van der Wolde, 33 Jahre, gebürtige Holländerin und seit 4 Jahren in der Schweiz, ist Managing Partner bei der SEIF Driving Impact Innovation und Mitglied verschiedener Jurys bei Wettbewerben wie den World Summit- (WSA), Climate Kick- und Venture-Awards. Vor ihrem Job in der Schweiz war sie selbständige Beraterin für Programme für soziale und demokratische Innovationen. Wir treffen uns online, um über Innovation, Profit und soziale Wirkung zu sprechen. (www.watson.ch, 15.10.20 19:12)
  • Was Klimaforscher aus der Corona-Krise lernen Ob Holzhäuser oder strenge Fragen von Geldgebern — der Weg aus Krisen erfordert viele Schritte. Auch der Einzelne solle mitziehen, um die Welt nachhaltiger zu gestalten | Auf die Klimakrise setzt sich heuer noch die Corona-Pandemie obendrauf und dominiert die Schlagzeilen. Aber beeinflussen sich beide Phänomene gegenseitig? Oder kann man aus Covid-19 vielleicht sogar etwas mitnehmen für den Kampf gegen die Erderwärmung? Ja, antwortet der deutsche Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber auf beide Fragen — wenngleich er einen entscheidenden Unterschied zwischen Corona und Klima hervorhebt: "Nur eines lässt sich durch einen Impfstoff beseitigen." (www.derstandard.de, 15.10.20 19:10)
  • Lieferketten in Krisenzeiten besser managen – Wuppertal Institut fordert in seinem Zukunftsimpuls anpassungsfähige, nachhaltige und kreislauforientierte Lieferketten Aktuell wird im Bundeskabinett die Verabschiedung eines neuen Lieferkettengesetzes diskutiert. Es soll dafür sorgen, dass insbesondere in Entwicklungsländern Menschenrechte entlang globaler Wertschöpfungsketten eingehalten werden. Das Wuppertal Institut begrüßt ein solches Gesetz, jedoch sieht es Nachbesserungsbedarf beim Umweltschutz und den Sozialstandards, wie Lohngleichheit und Arbeitssicherheit, und plädiert für eine europaweite einheitliche Gesetzgebung. Die COVID-19-Pandemie hat die globalen Lieferketten zudem massiv erschüttert und sie gerieten sozial wie ökologisch in eine Schieflage. Daher fordern die Forschenden des Wuppertal Instituts in ihrem Zukunftsimpuls "Nachhaltige Lieferketten: Global kooperative Regionalwirtschaften für Wohlstand und Resilienz" verbindliche Regelungen und einheitliche Vorgaben für nachhaltige und kreislauforientiere Lieferketten. Ihr Appell: Regionalwirtschaften sollten global miteinander kooperieren und... >| (wupperinst.org, 15.10.20 19:10)
  • Why Social Media Make Us More Polarized, and How to Fix It Research shows it's the influencers, not the networks themselves, that amplify differences between us (www.scientificamerican.com, 15.10.20 19:08)
  • Sinequa optimise son moteur de cognitive search pour le cloud Sinequa veut faciliter les déploiements et les développements sur sa plateforme tout en améliorant les capacités de son moteur de recherche intelligent, sans oublier de réduire les coûts d'exploitation pour lui et ses clients. (www.lemagit.fr, 15.10.20 19:04)
  • Kurzstudie: Versorgungssicherheit in Belgien Die belgischen Atomreaktoren Doel 1 und 2 sind nicht zuletzt aufgrund ihres Alters und einer Häufung von Pannen hoch umstritten. Der Betrieb der Atomkraftwerke Doel 1 und 2 bei Antwerpen ist ein inakzeptables Risiko. In einer Kurzstudie zeigen wir: Ihre sofortige Abschaltung ist machbar, ohne die Stromversorgung Belgiens zu gefährden. (www.umweltinstitut.org, 15.10.20 19:03)
  • Das kuriose Schicksal des Doha-Amendments Mit einem Tag Verspätung und nach einer durchverhandelten Nacht wurde im Jahr 2012 das "Doha Amendment" verabschiedet. Doch anschließend ließen sich die Staaten Zeit — so viel Zeit, dass sie fast versäumten, das Ergänzungs-Klimaabkommen zu ratifizieren, bevor es ausläuft. (www.klimareporter.de, 15.10.20 19:02)
  • Öffentliche Finanzierung unumgänglich Miriam Suter befragt Jaqueline Badran zu ihrer Einschätzung der Medien. Die SP-Nationalrätin geisselt Missstände. Mit Staatsgeldern will sie guten Journalismus zukunftsfähig machen. | SP-Nationalrätin Jacqueline Badran nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um Zustand und Zukunft der Medien geht. Sie tut das aus Sorge um die vierte Gewalt. Als Politikerin weiss sie gute journalistische Leistungen zu schätzen, sieht sich aber auch tagtäglich mit Mängeln des Journalismus konfrontiert. So auch kürzlich, als eine Aussage von ihr kontextfrei zum Medienaufreger wurde. (www.journal21.ch, 15.10.20 19:00)
  • Uwe Boll: Der umstrittene Regisseur plant sein Comeback Uwe Boll wurde immer wieder als der „schlechteste Regisseur der Welt“ bezeichnet. Vor knapp drei Jahren hatte er genug und zog sich aus dem Filmgeschäft zurück. Doch jetzt plant er ein Comeback. Die Begegnung mit einem Mann, der sich Sorgen um unser Land macht. Und dem man Unrecht tat. (to.welt.de, 15.10.20 18:59)
  • The Doughnut Model for a Fairer, Greener Amsterdam - As the Brussels region gears up to reform its economy on the basis of the doughnut model, Amsterdam is already taking the leap with its renewed sustainability strategy. In developing this strategy, the city council engaged the now world-renowned creator of this model, Kate Raworth to tailor the model to Amsterdam’s social and environmental problems. What follows is a conversation with Marieke van Doorninck, the municipal councillor responsible for a circular economy, on what doughnut economics will mean in practice for Amsterdam. - - - - On April 8, Amsterdam city council adopted a five-year circular economy strategy. This strategy includes many measures that businesses, the municipality, and also citizens will have to put in place in the coming years. For example, circular consumer goods – such as furniture, electronics, paint, and textiles – must become more available to locals. The city has committed to building a supportive infrastructure that includes sharing platforms, thrift s... >| (www.greeneuropeanjournal.eu, 15.10.20 18:58)
  • Interview zu den Gemeinsamkeiten von Corona- und Klima-Krise | Die Jungen so: "Wir haben euch geschützt!" Und nun sollen die Alten an die Jüngeren denken. Kira Vinke schlägt im Interview einen Corona-Klima-Vertrag vor, um die Jugend vor den Auswirkungen der Erderwärmung schützen – und aus der Pandemiebekämpfung Lehren fürs Klima zu ziehen (chrismon.evangelisch.de, 15.10.20 18:52)
  • Coronaschutz in Schulen: Alle 20 Minuten fünf Minuten lüften | Umweltbundesamt: Fensterlüftung wirksamster Weg zu virenarmer Luft Das Umweltbundesamt (UBA) hat für die Kultusministerkonferenz (KMK) eine Handreichung zum richtigen Lüften in Schulen erarbeitet. Darin geben die Expertinnen und Experten für Innenraumlufthygiene des UBA Empfehlungen, wie sich mit richtigem Lüften in Schulen das Risiko reduzieren lässt, sich mit dem neuartigen Coronavirus zu infizieren. „Kern unserer Empfehlung ist, Klassenräume regelmäßig alle 20 Minuten für etwa fünf Minuten bei weit geöffneten Fenstern zu lüften“, so UBA-Präsident Dirk Messner. Auch zu Luftreinigern und anderen technischen Geräten gibt das UBA Empfehlungen. Die KMK hatte das UBA im Rahmen eines Fachgesprächs am 23.09.2020 zum Thema „Lüften in Schulräumen“ gebeten, die Handreichung zu erstellen. Sie wird nun über die Länder an alle Schulen in Deutschland verteilt. (www.umweltbundesamt.de, 15.10.20 18:49)
  • WWF: Mehrheit gegen weitere Skigebiete und Seilbahnen – news.ORF.at Die Mehrheit der Österreicher und Österreicherinnen will laut einer Umfrage die heimische Bergwelt vor einem weiteren Ausbau für Skigebiete geschützt sehen. Das geht aus einer market-Erhebung im Auftrag des Österreich-Ablegers der Umweltstiftung World Wide Fund for Nature (WWF) hervor. | Der Umfrage zufolge ist das für 87 Prozent von über 1.000 Befragten im Falle unverbauter Gletscher- und Hochgebirgsregionen nicht akzeptabel. 64 Prozent wünschen sich generell einen Ausbaustopp von Seilbahnen — und 20 Prozent sogar einen Rückbau. Im Rahmen der im August durchgeführten Umfragen wurden 1.008 Personen online befragt. | 81 Prozent befürchten bei einer weiteren Verbauung der Landschaft negative Auswirkungen auf Erholung und Naturerlebnis. Bei Pisten und Beschneiungsanlagen sprechen sich 39 Prozent für einen Rückbau aus und weitere 47 Prozent für die Beibehaltung des Ist-Zustands. Neun Prozent wollen mehr Pisten und Beschneiun... >| (orf.at, 15.10.20 18:47)
  • Desinfi­zier­te Briefe Von Cholera bis Corona — Epidemien hatten stets auch Auswirkungen auf den Postbetrieb in der Schweiz. Ein Blick in die Archive der PTT zeigt, wie vergangene Krisensituationen bewältigt wurden. (s.swissin.fo, 15.10.20 18:46)
  • Wie umweltfreundlich sind Bücher? Bei der Herstellung von zehn Büchern mit je 200 Seiten aus Frischfaserpapier entstehen rund elf Kilogramm CO2. Für Bücher aus Recyclingpapier sind es etwa zwei Kilogramm weniger. Zum Vergleich: Ein Auto erzeugt pro verbrauchtem Liter Benzin etwa 2,4 Kilogramm CO2. | Für die Lektüre der oben genannten zehn Bücher mit jeweils 200 Seiten erzeugen Lesende auf einem E-Book-Reader durch Herstellung und Nutzung etwa acht Kilogramm CO2. Der Ressourcenverbrauch bei der Produktion von E-Book-Readern ähnelt dem von Smartphones. E-Reader werden aber tendenziell länger genutzt als Smartphones. | Für den ökologischen Fußabdruck von E-Readern und anderen elektronischen Lesegeräten ist es entscheidend, dass sie möglichst lange genutzt werden, damit möglichst viele gedruckte Bücher, Zeitschriften und Zeitungen ersetzt werden. (blog.oeko.de, 15.10.20 18:43)
  • Ungleiche Erforschung von Ressourcen aus dem Meer Die Erforschung und Nutzung von Ressourcen aus den Weltmeeren ist ungleich verteilt. Viele dieser Ressourcen stammen zwar aus dem globalen Süden, erforscht werden sie aber vorwiegend von wenigen Ländern im Norden. Entsprechend fliessen — trotz Biodiversitätskonvention — auch Nutzen und Profit mehrheitlich dorthin. Das zeigt eine Literaturanalyse aus den letzten 50 Jahren. (www.eawag.ch, 15.10.20 18:42)
  • Bedeutung der Wärmepumpe für die Energiewende: Vernünftige Anlagenplanung und systemisches Denken Kombinierte Systeme mit Wärmepumpe, PV-Anlagen und anderen Elementen stellen einen interessanten Markt für das Elektrohandwerk dar, Kommentar von Roland Lüders, Redaktion »de« (www.elektro.net, 15.10.20 18:40)
  • Bäume pflanzen JETZT! Die UnterzeichnerInnen fordern vom Grossen Rat und vom Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt, Sofortmassnahmen zur Verbesserung des Stadtklimas umzusetzen. Seit einigen Jahren sind die Veränderungen des Klimas auch für Skeptiker des Klimawandels spürbar. Wissenschaftler sind sich seit Jahrzehnten einig und mahnen konsequente Massnahmen zum Klima- und Umweltschutz an. | Auch die politisch Verantwortlichen werden seit Jahren auf die Notwendigkeit des Handelns aufmerksam gemacht. Mittlerweile reagiert und mobilisiert die Jugend weltweit, auch die Stadt Basel hat den Klimanotstand ausgerufen. Aber was heisst das? | Es ist Zeit, dass konkrete Massnahmen ergriffen werden, die zeigen, dass die Politik den Ernst der Lage erkannt hat und bereit ist zu handeln. || Bäume pflanzen jetzt! Gestern haben wir im Basler Ratshau die Petition mit 2'614 Unterschriften übergeben. Viele Kids haben mitgeholfen: Das Thema Stadt-Bäume und Klimawandel war für sie sehr einfach zu verstehen. Kleine Preview für Stimmrechtsalter 16 @dani_graf (www.baum-stadt-basel.ch, 15.10.20 18:35)
  • Nachhaltiger Konsum: Was ist eine Capsule Wardrobe? Die Krise bekehrt selbst hart gesottene Modefans hin zum nachhaltigen Konsum. Prinzipien wie das der „Capsule Wardrobe“ sollen dabei helfen — und trotzdem den Spaß an der Mode bewahren. Kann das funktionieren? (to.welt.de, 15.10.20 18:33)
  • "The Ministry for the Future": Eine hoffnungsvolle Allegorie darauf, was Menschen bewirken können Climate Fiction: Anfang Oktober erschien in den USA der neue Roman von Kim Stanley Robinson, einem der weltweit renommiertesten Science-Fiction-Autoren. Das Buch ist eine drastische Parabel auf das, was kommen könnte — und auf das, was sich verhindern ließe, wenn die Menschheit zusammensteht. Eine Rezension (www.klimafakten.de, 15.10.20 18:32)
  • Literatur | Alles sagen In „Liebe, Körper, Wut & Nazis“ bleiben vier Freund*innen bewusst subjektiv (www.freitag.de, 15.10.20 18:31)
  • The Key to Future Competitiveness | by Jules Kortenhorst The winners of the future global economy will be the countries that moved decisively to replace fossil fuels with clean, renewable energy sources. Unlike the United States, China, most European countries, and others clearly have gotten the message, and are capitalizing on the rapidly falling costs of wind and solar. || Solar and wind costs are falling so rapidly that even continuing to operate coal or gas plants will soon be a losing proposition, writes @JulesKortenhors of @RockyMtnInst. #GreenRecovery @ProSyn (www.project-syndicate.org, 15.10.20 18:07)
  • Avocado kaufen oder nicht? Wichtige Fakten zu Umwelt, Bio & mehr Die Avocado ist buchstäblich in aller Munde, vor allem bei Ernährungsbewussten und Vegetariern. Aber wie gesund ist sie wirklich? Darf man sie noch kaufen, wo sie doch auch als Problem für die Umwelt kritisiert wird? - Der Beitrag Avocado kaufen oder nicht? Wichtige Fakten zu Umwelt, Bio & mehr erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 15.10.20 17:00)
  • Neue Finanzierung für EEG-Umlage: Bund zahlt mehr für Ökostrom Für Stromkunden wird die EEG-Umlage im nächsten Jahr leicht sinken. Dafür schießt der Staat fast 11 Milliarden Euro zu. Grund ist vor allem Corona. mehr... (www.taz.de, 15.10.20 16:58)
  • Steigende Infektionszahlen: Unternehmen stoppen Dienstreisen Die Unsicherheit wächst: Deutschlands Betriebe reagieren auf die Coronagefahr mit Reiseverzicht und noch mehr Homeoffice. Das ergibt eine Umfrage der F.A.Z. In vielen Chefetagen dominiert die Schockstarre. (www.faz.net, 15.10.20 16:54)
  • Ökonomie vs. Ökologie: Was uns der Heizpilz lehrt Langfristig trifft die Klimakrise Wirtschaft und Gesellschaft stärker als die Pandemie. Und nur, weil niemand die Betroffenen zählt, heißt das nicht, dass sie weniger dringlich ist. Der richtige Zeitpunkt zum Handeln ist genau jetzt. (www.sueddeutsche.de, 15.10.20 16:32)
  • Schweiz hilft Europas Photovoltaik-Industrie auf die Sprünge Ein Schweizer Startup-Unternehmen soll es richten. Die Europäische Union (EU) zählt auf das Waadtländer Unternehmen Insolight, um die Produktion von Solarpaneelen in Europa wieder anzukurbeln. Diese wurde lange fast vollständig den asiatischen Konkurrenten überlassen. Eine hocheffiziente Photovoltaik-Technologie "Swiss Made" soll neue Perspektiven eröffnen. Noch im Jahr 2000 war Europa zusammen mit den Vereinigten Staaten führend in der Entwicklung von Photovoltaik-Technologien und der Herstellung von Modulen und Systemen für Solarenergie. Nur zehn Jahre später wurde der Markt mit asiatischen Produkten überschwemmt: japanische, koreanische, vor allem aber chinesische. Heute gehören fast nur noch chinesische Unternehmen zu den grössten Herstellern von Solarpaneelen. Mehr als 80% der weltweit installierten Module werden heute in China gebaut. Hunderte von europäischen Unternehmen, die in diesem Sektor tätig sind, wurde... >| (www.swissinfo.ch, 15.10.20 16:30)
  • Wähler besorgt wegen Fake News in Social Media An freie und faire Wahlen glauben die wenigsten in den USA und in Hong Kong. Aber auch in Deutschland wächst die Angst vor digitaler Beeinflussung. (www.tagesspiegel.de, 15.10.20 15:59)
  • Merkel unterstützt EU-Kommission beim Klimaziel für 2030 Bundeskanzlerin Merkel hat auf dem EU-Gipfel in Brüssel für den Vorstoß der EU-Kommission geworben, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Elf weitere Staats- und Regierungschef:innen gaben gemeinsam eine ähnliche Erklärung ab. Es gibt aber auch Gegenwind. - (www.klimareporter.de, 15.10.20 15:59)
  • Auf diese digitalen Tools setzt die Kommunikationsbranche Trendmonitor 2020 zeigt: Digitale Technologien prägen die Arbeit von PR-Experten – und werden in Zukunft noch wichtiger - Hamburg, den 15. Oktober 2020 – Ob Trello, Skype, der Newsroom oder SEO-Programme: Digitale Tools sind aus den Büros von Kommunikatoren nicht mehr wegzudenken. 94 Prozent der Mitarbeiter aus Pressestellen und PR-Agenturen geben an, dass digitale Technologien wichtig für ihre tägliche Arbeit sind. Besonders hoch im Kurs stehen Collaboration-Anwendungen sowie digitale Mess- und Analyseinstrumente. Das zeigt der PR-Trendmonitor 2020 von Faktenkontor und news aktuell. Mehr als 500 Fach- und Führungskräfte aus deutschen Pressestellen und PR-Agenturen wurden in der Umfrage zu dem Stand und den Auswirkungen der Digitalisierung befragt. - Rund 60 Prozent der Befragten nutzen demnach Tools zur Optimierung der Zusammenarbeit in ihrer täglichen Kommunikationsarbeit. Damit sind Anwendungen wie Slack, Jira oder Trello die beliebtesten digitalen Helfe... >| (www.faktenkontor.de, 15.10.20 15:44)
  • «Die graue Energie beim Gebäudebau muss minimiert werden» Die Betriebsenergie von Gebäuden und die damit verbundene Umweltbelastung nimmt seit Jahren ab. Anders sieht das bei der grauen Energie von Gebäuden aus. Der nicht erneuerbare Primärenergieaufwand durch das Herstellen von Baumaterialien und das Errichten des Gebäudes nimmt kaum ab. Dasselbe gilt für die Treibhausgasemissionen und die Gesamtumweltbelastung durch den Gebäudebau. Das vom Bundesrat im vergangenen Jahr festgelegte Netto-Null-Ziel bis 2050 verlangt eine weitere Reduktion der Treibhausgasemissionen in den kommenden drei Jahrzehnten. Diese Bestrebungen werden sich auch auf die Produktionsweise und die Herstellungsprozesse von Baumaterialien auswirken (müssen). | Wie gross ist aber die graue Energie von Gebäuden, die zukünftig in der Schweiz gebaut werden? | Dieser Frage ist das Ökobilanzunternehmen Treeze Ltd. in einem von EnergieSchweiz und der Stadt Zürich unterstützten Projekt nachgegangen. (energeiaplus.com, 15.10.20 15:41)
  • Die Gebäude des Landes als Sonnen-Kraftwerke „Wir wollen in den kommenden Jahren alle Landesgebäude, die dafür geeignet sind, mit Fotovoltaik-Anlagen ausstatten“, kündigt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner den starken Ausbau der erneuerbaren Energie an. Interessierte Bürger können sich beteiligen. (www.krone.at, 15.10.20 15:25)
  • Leerer Sockel an der Seepromenade – Zürichs bizarrstes Denkmal – und wie man es retten könnte Seit dreissig Jahren leistet sich Zürich an bester Lage ein Denkmal, das dem Vaterland gewidmet ist — und aus nichts als Luft besteht. Was soll das? (www.tagesanzeiger.ch, 15.10.20 15:17)
  • Gastbeitrag von Simone Peter - Klima-Blackout: Wenn Politik nicht handelt, droht uns gigantische Ökostromlücke - Wir können die Pariser Klimaschutzziele nur einhalten, wenn wir uns beim Ausbau erneuerbarer Energien beeilen, warnt Simone Peter in ihrem Gastbeitrag. Klimaschutz ist wieder ein wahlrelevantes Thema geworden und bietet wirtschaftliche Chancen. Doch schönen Wahlkampfreden müssen auch Taten folgen, sonst droht Deutschland bald eine gigantische Ökostrom-Lücke.Von FOCUS-Online-Gastautorin Simone Peter (www.focus.de, 15.10.20 15:10)
  • Telegram: Sicherer Hafen für den Hass Die Messenger-App Telegram ist unter Verschwörungsideologen und Demokratie-Aktivistinnen gleichermaßen beliebt. Woran liegt das? (www.zeit.de, 15.10.20 15:01)
  • Google: Beitritt zur Allianz der Werbeselbstkontrolle Der Tech-Konzern will damit ein Zeichen setzen für sein «Engagement für verantwortungsbewusste Werbung». (www.persoenlich.com, 15.10.20 14:38)
  • Ende des „Abriss-Automatismus“ gefordert Wieder wird ein altehrwürdiges Gebäude im Burgenland dem Erdboden gleichgemacht: Das Jakobhaus in Pöttelsdorf muss einem Neubau weichen. Für Denkmalschützer eine Tragödie. Sie kritisieren, dass es so gut wie keinen Schutz für solche Gebäude gibt und fordern die Gesetzgeber zum Handeln auf. (www.krone.at, 15.10.20 14:26)
  • Interview zum AKW-Widerstand: Als FDP-Politiker Filippo Leutenegger noch gegen AKWs demonstrierte Ulrich Fischer war Direktor des Atomkraftwerks Kaiseraugst. Dass dieses nie gebaut wurde, liegt an Aktivisten wie Filippo Leutenegger. Inzwischen sind die zwei in derselben Partei. (www.tagesanzeiger.ch, 15.10.20 13:53)
  • Förderung von Ökostrom: Ökostrom-Umlage kostet den Bund Milliarden In der Corona-Krise verbrauchten die Menschen weniger Strom, und der Strompreis an der Börse fiel. Das hat Auswirkungen auf die EEG-Umlage. Der Bund muss einspringen. (www.zeit.de, 15.10.20 13:01)
  • Bürger wehren sich erfolgreich gegen neue Mobilfunkantennen - Kanton Bern - Bürger wehren sich erfolgreich gegen neue Mobilfunkantennen - - Salt und Sunrise wollen im Kanton Bern neue Mobilfunkantennen aufstellen. Bürgerinnen und Bürger wehrten sich gegen die Bauprojekte – mit Erfolg. - - - - (www.computerworld.ch, 15.10.20 12:13)
  • Stickstoffdüngung heizt den Klimawandel an Beim Klimaschutz wird ein wichtiger Aspekt bislang zu wenig berücksichtigt: Neben der Verbrennung fossiler Brennstoffe trägt auch die Landwirtschaft stark zur Emission von Treibhausgasen bei, unter anderem durch die Stickstoffdüngung. Durch sie erhöht sich die Konzentration von Lachgas in der Atmosphäre zunehmend und trägt damit zur Erderwärmung bei. (hpd.de, 15.10.20 11:15)
  • Zertifizierung Der Luftreiniger R150 von deconta erfüllt mit einem Abscheidegrad von 99,995% höchste Ansprüche an Raumluftreiniger mit Hepa-Filter der Klasse H14. Durch die Leistung von ca. 1000m³ pro Stunde und die mobile Bauweise auf Rollen kann der R150 in nahezu allen Innenräumen eingesetzt werden. - „Der R150 tauscht die Luft in einem 60m² großen Raum bei 2,5m Deckenhöhe ungefähr sechs Mal die Stunde aus. So wird die Luft in geschlossenen Räumen wie in einem Speiselokal, einem Wartezimmer in einer Arztpraxis, einem Klassenzimmer oder einem Meetingraum der Größe 8x8 Meter von allen Mikroorganismen wie Viren, Bakterien, Sporen oder auch Schimmelpilzen und Pollen nahezu restlos befreit“, sagt Christian Krolle, Geschäftsführer der Deconta. - Der Hepa-Filter ist zertifiziert nach EN1822 und mit einer 100%igen Dichtigkeit im Gerät eingesetzt, so dass keine Luft ungefiltert daran vorbei strömen kann. Das können sich die Kunden auf W... >| (www.enbausa.de, 15.10.20 11:09)
  • Kinofilm „I Am Greta“ - Als Jean-Claude Juncker über Klospülungen spricht, beginnt Greta vor Wut zu beben - Vom kleinen Mädchen mit dem Pappschild zur berühmtesten Klimaaktivistin der Welt: Der Kinofilm „I Am Greta“ gewährt einen Blick hinter die Kulissen im sagenhaften Aufstieg der Greta Thunberg. Regisseur Nathan Grossman zeigt eine sture, selbstbewusste Aktivistin, die aber auch instrumentalisiert wird – nur von anderen Akteuren, als man denkt. Von FOCUS-Online-Redakteur Florian Reiter (www.focus.de, 15.10.20 11:06)
  • Heute ist Tag des Händewaschensudca7! Regelmässiges und ordentliches Händewaschen kann die Verbreitung der Infektionskrankheiten verhindern. In Stadt Zürich werden 263 Liter Wasser pro Person und Tag gebraucht. #Statistik #Za (@statZuerich, 15.10.20 11:00)
  • UBS Schweiz: Wie man tatkräftig mithelfen kann UBS lanciert mit «UBS Helpetica» eine neue Vermittlungsplattform für Freiwilligenarbeit. Die Plattform bringt gemeinnützige Projekte und freiwillige Helferinnen und Helfer zusammen – für ein aktives Engagement und einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit in der Schweiz. (www.persoenlich.com, 15.10.20 11:00)
  • Empfangsgebühren: Bundesamt für Kommunikation wird kritisiert Das Bakom hat die Risiken bei der Einführung der neuen Radio- und Fernsehabgabe unterschätzt. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht der Geschäftsprüfungskommission des Ständerats (GPK-S). (www.persoenlich.com, 15.10.20 11:00)
  • Lieferungen aus Aserbaidschan: Gas aus dem Kriegsland für Europa Aserbaidschan kann ab sofort über den „südlichen Gaskorridor“ Europa mit Brennstoff beliefern. Die neue Leitung soll einen anderen großen Zulieferer treffen. (www.faz.net, 15.10.20 10:51)
  • Warum man die einflussreichste Plattform für Unternehmensbewertungen nicht googlen muss… ReviewTrackers-Studie zeigt, warum Social Listening in der Unternehmenskommunikation unverzichtbar ist - Die gute Nachricht am Beginn: Online-Bewertungen werden positiver! 28 von 100 Verbrauchern sind laut eigener Angabe geneigt, nach einer guten Erfahrung mit einer Firma diese positiv im Internet zu bewerten. Diese Neigung zum öffentlichen Lob hat innerhalb eines Jahres um zwei Prozentpunkte zugelegt. Das berichtet die Chicagoer ORM-Firma „ReviewTrackers“ in ihrem „ReviewTrackers Online Reviews Stats and Survey“. - Zwei Prozentpunkte sind zwar nicht die Welt, aber der Trend zeigt sich in fast allen Branchen. Und fällt bei Bankfilialen mit einem Sprung von 13 auf 19 Prozent sowie bei Versicherungsvertreten mit einem Anstieg von 14 auf 18 Prozent besonders stark aus. - Besonders heraus sticht in der Untersuchung die Entwicklung von Google. Während sich Unternehmensbewertungen früher schwerpunktmäßig auf dedizierten Bewertungsplattformen wie TripAdvisor und Ye... >| (www.faktenkontor.de, 15.10.20 10:03)
  • Agrarumweltzahlungen: Fairness vs. Effizienz? Eine der häufigsten Kritiken an der Ökonomik ist, dass sie das Kriterium der Effizienz überbetone und Fragen der Gerechtigkeit ignoriere. Tatsächlich trennen Ökonom*innen diese beiden Aspekte oft voneinander und meinen mitunter, Gerechtigkeit sei kein genuin ökonomisches Problem. Doch selbst wenn man Gerechtigkeit als Teil der ökonomischen Perspektive betrachtet, denkt man als Ökonom*in doch oft zuerst […] (bartoszbartk.com, 15.10.20 9:45)
  • Jugendwort des Jahres: «Lost» macht in Deutschland das Rennen Mit dem Begriff wird ahnungsloses und unsicheres Verhalten beschrieben. Abgestimmt haben Jugendliche. (www.persoenlich.com, 15.10.20 9:02)
  • Desinfi­zier­te Briefe Von Cholera bis Corona – Epidemien hatten stets auch Auswirkungen auf den Postbetrieb in der Schweiz. Ein Blick in die Archive der PTT zeigt, wie vergangene Krisensituationen bewältigt wurden. Während sich im Frühjahr 2020 Corona-bedingt Tausende im Homeoffice einbunkerten, gingen Schweizer Pöstler weiter täglich von Haus zu Haus. Die postalische Grundversorgung muss auch in Ausnahmesituationen sichergestellt werden. Um die Kontakte zu den Menschen zu minimieren und eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, wurden auch bei der Post Schutzkonzepte erstellt. Paketboten gingen in der Folge gestaffelt auf ihre Tour. Und wer eingeschriebene Post empfing, bemerkte möglicherweise, dass die sonst übliche Unterschrift aus hygienischen Gründen wegfiel. Probleme bereitete die Krise der Post aber vor allem hinter den Kulissen: Abstandsregeln in Verarbeitungszentren bei gleichzeitig nie dagewesenen Paketbergen führten zeitweise zu Verzögerungen in de... >| (www.swissinfo.ch, 15.10.20 9:00)
  • Fahrradhelme, Lampenschirme und Häuser – aus Pilzen! Wenn das Möbelstück nicht mehr gefällt, wirft man es einfach auf den Kompost: Forscher testen, ob sich aus dem Zunderschwamm Alltagsgegenstände herstellen lassen. Der Pilz kann in jede beliebige Form wachsen – und zersetzt sich nach Gebrauch völlig. (www.welt.de, 15.10.20 8:51)
  • Energiestratege über Trumps Amtszeit: „Klimapolitik nur verzögert“ Der US-Präsident wollte mehr Kohle, mehr Öl, weniger Regulierung. Hat er das geschafftt? Der kalifornische Stratege Terry Tamminen findet: kaum. mehr... (www.taz.de, 15.10.20 8:17)
  • «Zeit»-Journalist: «Die USA sind politisch dysfunktional» Der Wahlkampf als «amerikanische Katastrophe»: So beschreibt Journalist Klaus Brinkbäumer die Situation in den USA. (www.srf.ch, 15.10.20 8:04)
  • "Lost" ist das Jugendwort des Jahres 2020 Warum englische Begriffe so beliebt sind und welche Rolle soziale Medien und Influencer spielen, erklärt Sprachwissenschaftler Nils Bahlo im DW-Interview. (www.dw.com, 15.10.20 7:34)
  • Gebäudeenergiegesetz (GEG) beschlossen - -   - Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) führt bereits geltende Verordnungen zusammen und berücksichtigt Inhalte aus dem Klimaschutzpaket der Bundesregierung. Der Entwurf wurde von Bundestag und Bundesrat bereits verabschiedet. Läuft alles planmäßig, tritt das neue Gesetz im Oktober in Kraft. Welche Bestimmungen für Ölheizungen künftig gelten, erklärt das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO). - Grundsätzlich gilt: Bestehende Ölheizungen dürfen weiter betrieben und modernisiert werden. „Es gibt kein Ölheizungsverbot, lediglich eine Zusammenführung bestehender und neuer Auflagen, die Eigentümer zu berücksichtigen haben“, berichtet IWO-Geschäftsführer Adrian Willig. „Bis einschließlich 2025 können bestehende Heizkessel auch ohne weitere Maßnahmen gegen moderne Öl-Brennwertgeräte ausgetauscht werden.“... >| (www.ikz.de, 15.10.20 7:27)
  • Taskforce: «Privatanlässe sollte man disziplinierter angehen» Homeoffice, Fernunterricht, und vor allem keine grossen Feste mehr im familiären Umfeld, fordert Epidemiologe Tanner. (www.srf.ch, 15.10.20 7:18)
  • Klarer Sieg gegen "Cringe" und "Wyld" - "Lost" ist das "Jugendwort des Jahres" - "Lost" ist das "Jugendwort des Jahres" 2020. Mit dem Begriff wird ahnungsloses und unsicheres Verhalten beschrieben. Mit 48 Prozent der Stimmen hat es sich gegen die Finalisten "Cringe" und "Wyld/Wild" durchgesetzt, wie eine Sprecherin des Pons-Verlags am Donnerstag in Stuttgart sagte. (www.focus.de, 15.10.20 7:05)
  • Die Kommission soll lieber den Binnenmarkt vor dem Kollaps schützen, als architektonischen Träumen nachzuhängen Die EU-Kommission will eine Bewegung auslösen, die schöne Architektur mit Nachhaltigkeit verbindet. Zudem sollen bis zu 35 Mio. Häuser renoviert werden. Gleichzeitig sind aber die Mitgliedstaaten daran, mit Reisebeschränkungen den Binnenmarkt wieder zu gefährden. Da wäre die Kommission mehr gefragt als in der Architektur. (www.nzz.ch, 15.10.20 7:00)
  • Warum und wie Deutschland bis 2035 klimaneutral werden soll Fridays For Future konfrontieren Parteien und Verbände mit einem eigenen Szenario zur Erreichung des Pariser Klimaziels. Das Wuppertaler Institut hat für die Aktivisten berechnet, wann Deutschland CO2-neutral werden muss und wie das gelingen könnte. (www.energiezukunft.eu, 15.10.20 6:42)
  • Nationale Eigenheiten: Grossbritannien amüsiert sich über eine Eigenart der Deutschen Der «Guardian» beschreibt seinen staunenden Landsleuten detailliert ein deutsches Brauchtum namens Lüften, das man fast schon als Obsession bezeichnen könne. (www.tagesanzeiger.ch, 15.10.20 6:30)
  • Mit diesen 10 Tipps kannst du Geld und Energie beim Heizen sparen – ohne zu frieren - Die Heizsaison hat begonnen. Wenn du dir Sorgen um Kosten oder Emissionen machst, haben wir gute Nachrichten: Es gibt Mittel und Wege, um sowohl Energie als auch Geld beim Heizen zu sparen, ohne dass du frieren musst. Wir haben zehn Energiespartipps zusammengetragen. - - Die nächtlichen Temperaturen in Deutschland nähern sich langsam aber sicher dem Gefrierpunkt. Spätestens jetzt schalten viele ihre Heizung ein – und zittern schon. Allerdings nicht vor Kälte, sondern vor Sorge um die nächste Abrechnung. Denn Heizen kann schnell teuer werden. - Andere wiederum machen sich Gedanken ums Klima. Private Haushalte sind nach Informationen des Bundesumweltministeriums immerhin für zehn Prozent aller Treibhausgase in Deutschland verantwortlich. - Heizen für Raumwärme und warmes Wasser machen dabei den größten Teil aus. Emissionen für den Stromverbrauch werden dabei nicht zur Heizwärme gerechnet. - Schließlich benötigen unsere... >| (www.basicthinking.de, 15.10.20 6:10)
  • Kolumne Hans Ulrich Obrist: Als Gletscher noch ewig schienen Der isländische Schriftsteller Andri Snær Magnason warnt in seinem neuen, grandiosen Buch vor dem Klimawandel und erzählt von den Flitterwochen seiner Grosseltern. (www.tagesanzeiger.ch, 15.10.20 6:00)

14.10.2020[Bearbeiten]

  • Corona gefährdet Kampf gegen Tuberkulose Tuberkulose ist mit 1,4 Millionen Todesfällen im Jahr die weltweit tödlichste Infektionskrankheit. Die Umleitung von Ressourcen in die Corona-Bekämpfung droht Erfolge bei der Behandlung von TBC zunichte zu machen. (www.dw.com, 14.10.20 23:56)
  • Verkürztes Zitat: Hannah Arendt und der Gehorsam Gerne wird die Publizistin Hannah Arendt mit dem Satz zitiert, niemand habe das Recht zu gehorchen. Doch bei dieser Aussage fehlen nicht nur zwei Wörter, sondern es fehlt auch der Kontext. Von Patrick Gensing. | Arendt attestierte dem Kriegsverbrecher eine "empörende Dummheit". Er habe sich auf den Philosophen Immanuel Kant berufen, führte Arendt aus, um sich von seiner persönlichen Verantwortung und Schuld für den Holocaust zu entledigen. Arendt hielt diese Bezugnahme auf Kant für absolut unzulässig und führte dazu aus: Kants ganze Moral läuft doch darauf hinaus, dass jeder Mensch bei jeder Handlung sich selbst überlegen muss, ob die Maxime seines Handelns zum allgemeinen Gesetz werden kann. [...] Es ist ja gerade sozusagen das extrem Umgekehrte des Gehorsams! Jeder ist Gesetzgeber. Kein Mensch hat das Recht zu gehorchen bei Kant. (www.tagesschau.de, 14.10.20 23:39)
  • Chance für das Klima: Moore sind mindestens so wichtig wie Wälder Viele der bisher noch ungenutzten Flächen sind heiß begehrt. Oftmals streiten daher konkurrierende Interessen um eine möglichst sinnvolle Nutzung. Umweltschützer kritisieren schon seit längerem, dass Moore in solchen Fällen oftmals weichen müssen. Nun haben Forscher allerdings nachgewiesen, dass dies im großen Kontext ein Fehler sein könnte. Demnach ist in Mooren doppelt so viel CO2 gebunden wie in allen Wäldern zusammen. Das Problem allerdings: Wenn die Moore entwässert werden, wird das Klimagas wieder freigesetzt. Dieser Prozess zieht sich zudem über Jahrzehnte und Jahrhunderte hin. Aktuell entspricht die Menge des aus den Mooren entweichenden CO2s in etwa dem Doppelten der Emissionen des gesamten Flugverkehrs. Trotzdem spielen die Moore in den meisten Klimaszenarien bisher nur eine untergeordnete Rolle. (www.trendsderzukunft.de, 14.10.20 23:38)
  • Pandemie und Klimaschutz – Nicht einmal im 2. Weltkrieg sanken die CO2-Emissionen so stark Eine neue Studie zeigt detailliert, dass sich die Pandemie auf den Verlauf der CO2-Emissionen und deren Quellen weltweit unterschiedlich auswirkte. (tagesanzeiger.ch, 14.10.20 23:35)
  • UN-Bericht – Klimabedingte Naturkatastrophen haben sich verfünffacht Seit den 70er-Jahren kam es zu rund 11'000 wetterbedingten Katastrophen. Obwohl sich die Frühwarnsysteme allgemein stark verbessert haben, fehlen sie noch bei rund einem Drittel der bedrohten Menschen. (tagesanzeiger.ch, 14.10.20 23:33)
  • RiffReporter: „Das Netzwerk ist das, was Flüsse ausmacht“ Der Gewässerökologe Gabriel Singer erklärt am Beispiel der Ötztaler Ache, welche Auswirkungen ein Wasserkraftwerk auf die Flussökologie hat und warum es nicht reicht, ein paar hundert Meter Fluss zu erhalten. | In der Ötztaler Ache im Tiroler Ötztal wird seit März 2020 ein Kraftwerk gebaut, gegen das Umweltschutzorganisationen, Wildwasser-Sportler und Anrainer seit zwölf Jahren protestieren. Das Kraftwerk werde einen der letzten frei fließenden Wildbäche Tirols und Österreichs und eine einzigartige Kajak-Strecke zerstören und damit auch dem Tourismus schaden. Darüber hinaus könnte es die Bewohner des Dorfes Tumpen gefährden, weil dort häufig Muren angehen und der Untergrund des Tales von großen Hohlräumen durchzogen ist. (www.riffreporter.de, 14.10.20 23:28)
  • Influential academics reveal how China can achieve its ‘carbon neutrality' goal China's electricity system would need to reach net-zero CO2 emissions by 2050 if the country is to meet its recently announced target of “carbon neutrality” before 2060. (www.carbonbrief.org, 14.10.20 23:27)
  • Klimawandel und Weinbau: "Riesling wird bald nicht mehr so schmecken wie heute" Der Wein gehört zur Mosel wie die Currywurst zu Berlin. Doch der Klimawandel verändert die Anbaubedingungen. Eine Forscherin erklärt, ob der deutsche Wein in Gefahr ist. Interview: Tasnim Rödder (www.zeit.de, 14.10.20 23:26)
  • Chinas Staatschef Xi Jinping: Ode an die Sonderwirtschaftszone Binnenkonsum und technologische Autarkie: In einer Grundsatzrede im südchinesischen Shenzhen bekräftigt Chinas Staatschef Xi Jinping den wirtschaftlichen Paradigmenwechsel des Landes. (www.nzz.ch, 14.10.20 23:21)
  • Klimaforschung: Corona reduziert CO2-Ausstoß Die Corona-Pandemie hat weltweit dafür gesorgt, dass deutlich weniger CO2 ausgestoßen wurde. Lockdown und Homeoffice führten dazu, dass weniger Autos und Lkw auf den Straßen waren. Dem Klima nützt das aber kaum. || Der verzeichnete Rückgang der #CO2 Emissionen während #COVID19 war "beispiellos" — PIKs #Schellnhuber @tagesschau: @PIK_Klima (www.tagesschau.de, 14.10.20 23:18)
  • Axpo baut Solaranlage im Kanton Zug Axpo baut auf dem Industrieareal des Unterwerks Altgass in Baar (Kanton Zug) eine freistehende Solaranlage. Die Anlage wird diesen November in Betrieb genommen und soll künftig für rund 70 Haushalte in der Region erneuerbaren Strom produzieren. Mit der Anlage baut Axpo ihren Anteil an erneuerbaren Energien in der Schweiz weiter aus. (www.axpo.com, 14.10.20 23:13)
  • Historische Holzbrücken: Ein Gang durch die Kulturgeschichte Erst Holzbrücken ermöglichten einen intensiveren Austausch zwischen den Menschen sowie von Gütern. Ihrer Bedeutung wegen wurde damals mit Brücken Machtpolitik betrieben. Den Höhepunkt der technischen Meisterschaft mit grossen Spannweiten erreichten die Zimmerleute Mitte des 18. Jahrhunderts. | Hanspeter Buholzer, Daniel Fuchs: Buch «Historische Holzbrücken der Schweiz bis 1850». (www.baublatt.ch, 14.10.20 23:11)
  • Halb verschwunden Das größte Riff der Welt hat mehr als 50 Prozent seiner Korallen verloren. Vor allem der Klimawandel setzt ihm zu. (www.tagesspiegel.de, 14.10.20 22:16)
  • Meinung zum Berg-Tal-Graben: Das Klagen von den Bergen herunter Sollen sich Bergler und Unterländer weiterhin aneinander reiben – so verhindern sie Exzesse. (www.tagesanzeiger.ch, 14.10.20 21:55)
  • Das sind die 10 nervigsten Bürofloskeln - Von allseits bekannten Floskeln bis hin zu kryptischen, individuellen Abkürzungen sind vor allem die Redewendungen im Büroalltag teilweise ziemlich gewöhnungsbedürftig. Wir stellen dir in unserem wöchentlichen Ranking die zehn nervigsten Bürofloskeln vor. - - Bürofloskeln nutzen wir nicht nur als Kommunikationsmittel, sondern zum Teil auch, um unsere jeweilige Zugehörigkeit zu unserem Team auszudrücken. Vor allem bei individuellen Ausdrücken wird dabei oftmals ein Stück der Unternehmenskultur widergespiegelt. - Deshalb lauern im Büroalltag dutzende Abkürzungen und Floskeln auf uns. Manche davon sind sinnvoll, andere jedoch einfach nur nervig. Doch welche Abkürzungen können wir wirklich nicht mehr hören? - Das sind die 10 nervigsten Bürofloskeln - Das haben die Marktforscher von Statista in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Yougov im vergangenen Jahr untersucht. An der Umfrage haben insgesa... >| (www.basicthinking.de, 14.10.20 20:45)
  • Leerer Sockel an der Seepromenade: Zürichs bizarrstes Denkmal – und wie man es retten könnte Seit dreissig Jahren leistet sich Zürich an bester Lage ein Denkmal, das dem Vaterland gewidmet ist – und aus nichts als Luft besteht. Was soll das? (www.tagesanzeiger.ch, 14.10.20 19:54)
  • Ex-Taskforce-Chef Egger schlägt Alarm: «Bund und Kantone müssen noch diese Woche handeln» Epidemiologe Matthias Egger empfiehlt die Rückkehr ins Homeoffice und eine schweizweite Maskenpflicht in Innenräumen. Falls Bund und Kantone nicht rasch handelten, drohe ein erneuter Lockdown. (www.tagesanzeiger.ch, 14.10.20 19:43)
  • Klimastreik: Widerstand im Autoland Von der am Mittwoch begonenen Verkehrsministerkonferenz erhofft sich Helena Marschall, Sprecherin von »Fridays for Future« (FFF), nicht viel. »Wir müssen weiterhin Druck machen«, bekräftigte sie gegenüber jW. (www.jungewelt.de, 14.10.20 19:41)
  • Gewerkschafter Maillard zum Rahmenvertrag: «Es geht hier um Demokratie» Die Linke spielt im Kampf um das Rahmenabkommen eine zentrale Rolle. Pierre-Yves Maillard, Präsident des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds, zeigt Verständnis für die fundamentalen Bedenken der bürgerlichen Gegner. (www.nzz.ch, 14.10.20 19:38)
  • Nie mehr Umweltverschmutzung - Plastik-Revolution! Hamburger Duo entwickelt Bio-Kunststoff aus Abfall - Zwei Hamburger Forscherinnen haben einen Bio-Kunststoff aus Abfällen der Nahrungsmittelindustrie entwickelt. Dieser Kunststoff soll dafür sorgen, dass in der Natur nicht mehr so viel Plastik verteilt wird und so der Umweltverschmutzung entgegenwirken. (www.focus.de, 14.10.20 18:50)
  • Spielfilmdebüt „Sag du es mir“ im Kino: „Wat?“ als philosophische Frage Der Spielfilm „Sag du es mir“ erzählt ein Verbrechen in mehreren Versionen. Nebenbei zeigt er Beziehungen, die von Nichtkommunikation geprägt sind. mehr... (www.taz.de, 14.10.20 18:45)
  • Die Buchmesse für zu Hause Die Frankfurter Buchmesse öffnet ihre Tore Corona-bedingt auch digital. Das große Thema ist der Klimawandel | Der Herbstanfang ist immer ein Synonym für den Rückzug in die eigenen vier Wände. Doch in diesem Jahr wird der Rückzug stärker denn je sein, denn der Beginn der nassen Jahreszeit fällt zusammen mit der zweiten Welle der Corona-Pandemie. Optimistisch gesehen heißt das: mehr Zeit zum Lesen. Passend dazu öffnet an diesem Mittwoch die Frankfurter Buchmesse ihre Türen. Während sie normalerweise ein Ort der Massen ist — letztes Jahr schoben sich rund 300.000 Besucher durch die Messehallen —, so verlagern die Veranstaltenden in diesem Jahr einen großen Teil in den digitalen Raum: Viele Lesungen und Podiumsdiskussionen werden in teils interaktiven Livestreams übertragen — frei und kostenlos. (www.greenpeace-magazin.de, 14.10.20 18:42)
  • Werbefreie SRG: Service public statt Marktabhängigkeit - - Die SRG richtet sich neu aus, forciert die Digitalisierung und baut Stellen ab. Das wird unter anderem mit den einbrechenden Werbeeinnahmen begründet. Ein mit Gebühren kompensierter Verzicht auf Werbung wäre daher das Gebot der Stunde – und würde den öffentlich finanzierten Sender stärken. - - (www.woz.ch, 14.10.20 18:40)
  • Warum Siemens Energy seine Konzernzentrale nach Berlin verlegt Bisher wurden hier nur Gasturbinen gefertigt. Bald wird die gesamte Energiesparte aus Moabit gelenkt – und Berlin kann sich mit Zukunftstechnologien schmücken. (www.tagesspiegel.de, 14.10.20 18:23)
  • GLOBAL 2000 an Bundeskanzler Kurz: Jetzt Mut beim Klimaschutz beweisen! - - - - - - - - Wien, am 15. Oktober 2020 - Heute und morgen findet das Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs statt, bei dem über die zukünftige Ausrichtung der EU-Klimapolitik beraten wird. Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 fordert ein deutliches Zeichen auch von Österreich: "Bundeskanzler Sebastian Kurz soll bei diesem Gipfel für eine mutige EU-Klimapolitik eintreten. Die bisherigen Ziele sind zu schwach und beeindrucken niemanden. Eine Reduktion der Treibhausgasemissionen um 65 % bis 2030 ist machbar und notwendig", erklärt Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000. - Die Umweltschutzorganisation weist darauf hin, dass es einen aufrechten Beschluss des Parlaments* gibt, wo die Bundesregierung aufgefordert wird, sich für EU-Klimaziele einzusetzen, die mit dem Pariser Übereinkommen vereinbar sind. Weiters soll sich Österreich konsequent in der Gruppe der Klimavorreiter... >| (www.global2000.at, 14.10.20 17:54)
  • Klimawandel: Ein Naturwunder verschwindet Mehr als die Hälfte seiner Korallen hat das Great Barrier Reef schon verloren. Eine neue Studie verdeutlicht: Für eine Rettung des Riffs könnte es bereits zu spät sein. (www.sueddeutsche.de, 14.10.20 17:44)
  • WWF fordert Neuausrichtung der globalen Ernährung Der WWF fordert eine Neuausrichtung des globalen Ernährungssystems an den natürlichen Belastungsgrenzen der Erde. Laut einer Studie könnten so 30 Prozent der bei der Nahrungsmittelproduktion entstehenden Treibhausgasemissionen eingespart und das Artensterben stark reduziert werden, so der WWF Österreich heute anlässlich des Welternährungstags am 16. Oktober. | Die Politik müsse „ihre Verantwortung für ein gesundes Ernährungssystem deutlich stärker wahrnehmen, anstatt sie nur an die Menschen auszulagern", sagte Hannah-Heidi Schindler, Programmmanagerin für nachhaltige Ernährung beim WWF Österreich. | Kritik an hohem Fleischkonsum in Industrieländern | Die geforderten Maßnahmen reichen vom stärkeren Schutz der biologischen Vielfalt in der Landwirtschaft über mehr naturbasierte Klimaschutzlösungen bis zur Eindämmung des rasanten Bodenverbrauchs. (orf.at, 14.10.20 17:20)
  • Überparteiliches Klimabündnis will in die Parlamente Ein Bündnis aus Klimaaktivist*innen und Wissenschaftler*innen wollen Klimaschutz in die Politik bringen. Wer sie sind und wie sie vorgehen. (enorm-magazin.de, 14.10.20 17:19)
  • Supraleitung bei Raumtemperatur: Kleiner Schritt zum grossen Traum von verlustfreiem Strom Ein neues Material leitet elektrischen Strom bei Zimmertemperatur ohne Verluste, allerdings nur unter enorm hohen Drücken. (www.tagesanzeiger.ch, 14.10.20 17:06)
  • Größter CO2-Rückgang: Echtzeit-Daten zeigen die massiven Auswirkungen von Covid-19 auf die globalen Emissionen Während die andauernde Corona-Pandemie weiterhin Menschenleben fordert, konnte in der ersten Jahreshälfte 2020 ein beispielloser Rückgang der CO2-Emissionen festgestellt werden — stärker als während der Finanzkrise von 2008, der Ölkrise von 1979 oder sogar während des Zweiten Weltkriegs. Ein internationales Forscherteam hat herausgefunden, dass in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 8,8 Prozent weniger Kohlendioxid ausgestoßen wurden als im gleichen Zeitraum im Jahr 2019 — ein Rückgang von insgesamt 1551 Millionen Tonnen. Die bahnbrechende Studie bietet nicht nur einen viel genaueren Blick auf die Auswirkungen von COVID-19 auf den globalen Energieverbrauch als frühere Analysen. Sie macht auch Vorschläge, welche grundlegenden Schritte unternommen werden könnten, um das globale Klima nach der Pandemie dauerhaft zu stabilisieren. (www.pik-potsdam.de, 14.10.20 17:02)
  • Schweiz: Länger arbeiten, digital arbeiten, nicht kontrolliert werden Auch in der Schweiz gilt: Die Digitalisierung galoppiert voran, die Belegschaften werden älter. Wie bringt man das zusammen? (www.diepresse.com, 14.10.20 17:03)
  • Stadtentwicklung und Naturschutz – wie geht das? – Ausstellung im Rahmen des Biodiversitäts-Projektes CITY NATURE ist eröffnet Die Stadt Wien-Umweltschutz präsentiert in einer neuen Wanderausstellung das Zusammenwirken von Stadtplanung und Artenschutz in der Stadt. Zu sehen ist die Ausstellung je nach Witterung bis etwa Mitte November am Wiener Rathausplatz gleich beim Universitätsring. Ab dem Frühjahr 2021 tourt die Ausstellung durch Wien und ist an weiteren fünf Orten mit verschiedenen Stadtentwicklungsprojekten zu besuchen. | Wien und Bratislava haben im gemeinsamen Interreg-Projekt CITY NATURE die städtische Artenvielfalt in den Mittelpunkt gestellt. Mit dieser Ausstellung können nun alle Interessierten einen Überblick über die für die Biodiversität förderlichen Maßnahmen der beiden Städte gewinnen ebenso wie die Herausforderungen der Stadtentwicklung in Einklang gebracht werden können. | Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Wiener Umweltschutzabteilung, weiß: „Wien verbinden die meisten mit Kultur, wunderschöner al... >| (www.wien.gv.at, 14.10.20 17:00)
  • Mit brachialen Methoden realisieren Forscher den weltweit ersten Supraleiter bei Raumtemperatur Stromfluss ohne Widerstand? Diesen Effekt gab es lange nur bei eisigen Temperaturen. Nun funktioniert er auch bei Zimmertemperatur. Anwendungen sind allerdings noch fern. (www.nzz.ch, 14.10.20 17:00)
  • Raus aus dem Schneckenhaus! Alt Abt Martin Werlen fordert mit seinem neuen Buch heraus. Am Montag hat er es an ungewohntem Ort vorgestellt und erklärt, warum das Buch mit einem Warnhinweis versehen ist. (www.zhkath.ch, 14.10.20 16:59)
  • Mit dem Scharfrichterbeil gegen die direkte Demokratie Beim Rahmenabkommen geht es nicht nur um «drei offene Punkte». Es geht zentral um die «Guillotineklausel» und unsere Souveränität. (www.infosperber.ch, 14.10.20 16:44)
  • Bremsen der Wärmewende lösen Als "Gas geben mit angezogener Bremse" bezeichnen Experten die Politik im Wärmesektor. Im Energiefunk erörtern Fachleute, wie das Klimaschutzziel im Gebäudebereich erfüllt werden kann. (www.energie-und-management.de, 14.10.20 16:42)
  • Deutschland auf Kurs zum klimaneutralen Fliegen – Emissionsfreies Fliegen soll 2050 Realität sein. | White Paper von DLR und BDLI zeigt Perspektiven auf. | Schwerpunkte: Luftfahrt, Klimawandel Eine Energiewende in der Luftfahrt mit dem Ziel Zero Emission ist bis zur Mitte des Jahrhunderts möglich und bedarf eines umfassenden Innovationsschubs. Das betonen das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) bei der heutigen gemeinsamen Übergabe des White Paper ‚Zero Emission Aviation — Emissionsfreies Fliegen‘ an das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Das Papier führt erstmals umfassend den aktuellen Forschungsstand sowie technologische Handlungsfelder auf dem Weg zum emissionsfreien Fliegen in allen Luftfahrtbereichen zusammen. Dafür werden ein vielfältiger Technologiemix mit umfangreichen Entwicklungen in den Bereichen nachhaltige Kraftstoffe, neue Konfigurationen, Batterie- und Brennstoffzellentechnologie sowie verschiedene Hybridantriebslösungen und neue Gasturbinenkonzepte nötig sein. Die Transformation zur emissionsfreien Luftfahr... >| (www.dlr.de, 14.10.20 16:38)
  • Besser bauen als vorgeschrieben! Großes Lob für erstes Online-Format – 2021 findet Tagung in Wuppertal statt Der Abschlussapplaus erklang im Chat: Darin drückten die Teilnehmer großes Lob für die 24. Internationale Passivhaustagung aus, die aufgrund der Corona-Pandemie zum ersten Mal im Online-Format stattfand. Rund um den Globus saßen in den vergangenen drei Wochen über 800 Teilnehmer unabhängig von Tages- und Nachtzeiten an den Bildschirmen, um die Vorträge zum energieeffizienten Bauen und Sanieren zu hören. Anschließend trafen sie sich im virtuellen Passivhaus-Café. Zwei wichtige Botschaften vermittelte die Tagung: Energieeffiziente Sanierungen müssen im großen Stil angegangen werden. Zudem sollen Bauwillige über die meist unzureichenden gesetzlichen Vorgaben beim Baustandard deutlich hinausgehen. Zum Abschluss gab das Passivhaus Institut bekannt, dass die 25. Internationale Passivhaustagung im Herbst 2021 in Wuppertal stattfinden wird. (www.ig-passivhaus.de, 14.10.20 16:36)
  • Enapter will mehr als 100.000 Wasserstoff-Elektrolyseure pro Jahr bauen Die Massenproduktion soll in der nordrhein-westfälischen Klimakommune Saerbeck entstehen. Die bereits laufende Serienproduktion im italienischen Pisa soll ebenfalls ausgebaut werden und die Produktionskapazitäten ergänzen. >| (www.pv-magazine.de, 14.10.20 16:35)
  • Technik-Sound der zukünftigen Elektroautos - Vorbild Tamagotchi: In Zukunft mault Ihr E-Auto, wenn es nicht geladen wird - Wie klingt das Auto der Zukunft? Die verschiedenen Autohersteller tüfteln mit viel Aufwand daran, wie die Elektroautos von heute und morgen für den Kunden surren sollen.Von FOCUS-Online-Autor Stefan Grundhoff (www.focus.de, 14.10.20 16:33)
  • Wegen «Notstand» | Gericht spricht Genfer Klimaaktivist frei Ein 23-jähriger Klimaaktivist, der gemeinsam mit anderen die Fassade der Credit Suisse beschmiert hat, wird nicht bestraft. Das Genfer Kantonsgericht hat ihn in zweiter Instanz freigesprochen. Das Urteil ist wegen seiner Begründung überraschend. | Rechtfertigt der Kampf gegen den Klimawandel illegale Aktionen? Ja, findet das Genfer Kantonsgericht und spricht einen 23-jährigen Klimaaktivisten frei, der im Oktober 2018 gemeinsam mit anderen Aktivisten die Fassade einer Bankfiliale der Credit Suisse beschmutzt hatte. (www.blick.ch, 14.10.20 16:29)
  • China will Klimaneutralität bis 2060 Chinas Ankündigungen für den Klimaschutz kommen unerwartet, aber umso erfreulicher. Ein entscheidender Moment für den weltweiten Klimaschutz! (www.umweltnetz-schweiz.ch, 14.10.20 16:29)
  • Wohin mit dem Elektroschrott? Egal ob Waschmaschine, Fernseher oder Handy — alle Elektroaltgeräte können Sie umweltschonend entsorgen und kostenlos an Ihrem Wertstoffhof abgeben. Auch der Handel nimmt alte Geräte kostenlos zurück. Denn das Recycling der Rohstoffe, die in den Geräten stecken, schont Umwelt und Klima. Der "International E-Waste Day" macht am 14. Oktober auf die richtige Entsorgung von Elektrogeräten aufmerksam. (www.umweltbundesamt.de, 14.10.20 16:26)
  • Weg von der Straße, ab ins Netz – Virtuelle Mobilität ist einer von vielen Bausteinen für die Mobilität von morgen Das Internet erspart uns viele Wege. Online-Banking, Fernlehre, virtuelle Shops, Streaming und Museumstouren ersetzen den Gang zur Bank, an die Uni, ins Geschäft, ins Museum oder ins Kino. In der Corona-Krise, in der die physische Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt ist, kann man durch digitale Services online arbeiten, Besorgungen erledigen, Kultur erleben und mit Freunden in Kontakt bleiben. Aber ist die virtuelle Mobilität die Antwort auf schlechte Luft, Lärm und Stau oder doch nur einer von vielen Bausteinen für die Mobilität von morgen? || "Gehen ist eine der #energieeffizientesten, #klimafreundlichsten & #ressourcenschonendsten Fortbewegungsarten. Sie ist #platzsparend, #inklusiv & fördert #Gesundheit" betonen uns. ExpertInen @walkspaceAT und zeigen Chancen virtueller #Mobilität auf.@Umwelt_AT (www.umweltbundesamt.at, 14.10.20 16:23)
  • Der Methan-Strategie fehlt es an Ehrgeiz Methan treibt den Klimawandel besonders stark an. Trotzdem versäumt es die EU-Kommission, in ihrer Methan-Strategie konkrete Maßnahmen zum Eindämmen des Klimagases vorzunehmen. (www.klimareporter.de, 14.10.20 16:18)
  • Gastbeitrag von Edmund Stoiber - Starke Wirtschaft, Klimaschutz und „militärisches Back-up" - so wird die EU zur Weltmacht - Die Pandemie ändert nichts an den dringlichen Aufgaben Europas. Neben dem Klimaschutz geht es laut Stoiber um Strukturreformen, denen sich auch Länder wie Spanien und Italien nicht entziehen dürfen. Eine schlagkräftige EU muss jedoch diplomatische Weltmacht werden und braucht dafür auch ein „militärisches Back-up“.Von FOCUS-Online-Gastautor Edmund Stoiber (www.focus.de, 14.10.20 15:53)
  • Einhaltung der 1,5 Grad-Celsius-Grenze nur mit massivem Ausbau Erneuerbarer Energien möglich Eine Studie des Wuppertal Instituts (WI), die zusammen mit Fridays for Future vorgestellt wurde, beleuchtet Möglichkeiten, die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 °C einzuhalten. | "Für den Wärme- und Verkehrssektor sei eine ambitionierte #CO2-Bepreisung ebenso notwendig wie konkrete Ausstiegsdaten für fossile Treib- und Brennstoffe. Die meisten neu eingebauten Heizungen müssen daher schon in den kommenden Jahren Wärmepumpen sein." @BWPev (www.waermepumpe.de, 14.10.20 15:46)
  • Das Great Barrier Reef leidet unter dem Klimawandel Australische Forscher schlagen mit einer neuen Studie Alarm: In den vergangenen 25 Jahren hat das Weltnaturerbe rund die Hälfte seiner Korallen verloren. (www.dw.com, 14.10.20 15:49)
  • Biologischer Reisanbau in Japan – Zurück zu den Enten Die Anbaumethode mit Aigamo-Reisenten steigert das Einkommen der Reisbauern, verringert ihre Arbeitsbelastung, reduziert Umweltschäden und bringt einen gesunden, bekömmlichen Reis hervor. (www.higgs.ch, 14.10.20 15:41)
  • Ökologisch wohnen im Bestandsquartier Wie städtische Quartiere nachhaltig umgestaltet werden können, dazu forscht das Öko-Institut am Beispiel zweier Quartiere in der Schwarmstadt Darmstadt seit April 2020 im Projekt Transformative Strategien einer integrierten Quartiersentwicklung (TRASIQ 2). Das Bundesforschungsministerium fördert das vom Öko-Institut geleitete Projekt, an dem die Wissenschaftsstadt Darmstadt, das Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) und die Agentur „Team Ewen“ beteiligt sind. (www.oeko.de, 14.10.20 15:40)
  • Die optimalen Social Media Bildgrößen - Der Beitrag Die optimalen Social Media Bildgrößen erschien zuerst auf Blog2Social Blog - Social Media Marketing für Blogs. - (www.blog2social.com, 14.10.20 15:37)
  • Wer motiviert ist, der modernisiert Nur ein Bruchteil des Schweizer Gebäudebestands wird jedes Jahr erneuert und dabei in Teilen oder als Ganzes energetisch modernisiert. Bei Fassaden liegt die Sanierungsquote lediglich bei einem Prozent. Das ist zu wenig, um das grosse Einsparpotenzial im Gebäudepark mittelfristig umzusetzen und die Ziele der Energiestrategie 2050 zu erreichen. Doch wie kommt die energetische Erneuerung des Gebäudebestands vom Fleck? Die Tagung des Vereins «Building and Renewable Energies Network of Technology (BRENET)» suchte Anfang September in Aarau nach Antworten. (energeiaplus.com, 14.10.20 15:12)
  • «Wird schon irgendwie klappen» Die Zuversicht stellt sich nicht automatisch ein, sie kann auch gedanklich gesteuert werden. Hoffnungsvoll mit Zuversicht erfüllt zu sein verleiht Schwung, wo es Schwung braucht, um Hürden zu überwinden. (www.doppelpunkt.ch, 14.10.20 15:03)
  • „Trumps Wiederwahl würde die internationale Ordnung gefährden“ Die republikanische Sicherheitsexpertin Kori Schake warnt im Interview vor einer zweiten Amtszeit von Donald Trump. Der sei eine Gefahr für die Demokratie. (www.tagesspiegel.de, 14.10.20 15:08)
  • Vogelzug: Ein rätselhaftes Massensterben Im Herbst fielen massenhaft tote Vögel im Südwesten der USA vom Himmel. Fieberhaft suchen Biologen nach den Ursachen. Ganz vorne dabei: Waldbrände und der ...Im Herbst fielen massenhaft tote Vögel im Südwesten der USA vom Himmel. Fieberhaft suchen Biologen nach den Ursachen. Ganz vorne dabei: Waldbrände und der Klimawandel. (www.spektrum.de, 14.10.20 15:00)
  • GLOBAL 2000 zum Budget: Langfristiger Klimaschutzplan gefordert Umweltschutzorganisation begrüßt die zusätzlichen Mittel, will diese aber über das Jahr 2021 hinaus garantiert. Abbau umweltschädlicher Privilegien und Subventionen rasch umsetzen. (www.global2000.at, 14.10.20 14:59)
  • Klimawandel ist Treiber für Naturkatastrophen – UN-Bericht: Zahl der Katastrophen hat sich in den letzten 20 Jahren fast verdoppelt Besorgniserregende Bilanz: Die Zahl der Naturkatastrophen hat sich seit dem Jahr 2000 nahezu verdoppelt, wie ein UN-Bericht enthüllt. Haupttreiber dieses Trends waren Wetterextreme wie Stürme und Überschwemmungen, aber auch Dürren und Waldbrände haben messbar zugenommen. Das UN-Büro für Katastrophenvorsorge sieht daher den Klimawandel als Haupttreiber dieser Entwicklung. (www.scinexx.de, 14.10.20 14:57)
  • Klimawandel: Wer Anlegern zu viel verspricht, riskiert viel Ein Zürcher Fintech-Startup wirbt mit Aktienanlagen, mit denen sich angeblich viel CO2 sparen lässt. Statt eines der drängendsten Probleme aus der Welt zu schaffen, riskiert man aber, es erst einmal zu verschärfen. (www.nzz.ch, 14.10.20 14:52)
  • China's new climate pledge could cut emissions everywhere else too Xi Jinping has announced the country's goal of going carbon neutral by 2060, but China's manufacturing heft will mean other nations will reap benefits too || Die Ankündigung Chinas bis 2060 CO2-Neutralität zu erreichen wird auch die Klimagas-Reduktion in anderen Ländern vorantreiben. Im Bereich der PV-Module ist dies über den Preiszerfall bereits geschehen. #Paris2015 @meierrrr (www.wired.co.uk, 14.10.20 14:50)
  • We need far less energy than we consume | What's the minimum amount of energy needed to provide a decent living–for everyone? New research finds that global energy consumption in 2050 could be reduced to the levels of the 1960s, despite a population 3x larger. | The world's predicted 2050 population of 10 billion people could achieve a decent standard of living while cutting global energy use by 60% compared to today, a new analysis suggests. The study is part of a growing body of research that aims to decouple the apparent relationship between human flourishing and ecological disaster. | Modern life, after all, is comfortable but energy intensive. The average person today uses four times as much energy as a person living at the start of the Industrial Revolution and 16 times as much as a person in the Paleolithic. And since there are so many more of us than there used to be (in part enabled by our extraction of resources from the rest of the biosphere), humans alive today collectively use 600,000 times as much energy as our Paleolithic ancestors. (www.anthropocenemagazine.org, 14.10.20 14:47)
  • Effizienter als gedacht: Wärmepumpe auch im Altbau zuverlässig – Gebäudealter spielt keine Rolle, energetisches Niveau schon Elektrische Wärmepumpen sind im Neubau inzwischen die Nummer 1 bei der Heizung. Doch auch im Altbau funktionieren die Wärmeerzeuger zuverlässig und ökologisch vorteilhaft. Zu diesem Ergebnis kommt ein Forschungsprojekt des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE. Untersucht wurden insgesamt 56 bestehende Gebäude mit Luftwärmepumpen und Erdwärmepumpen. (energie-fachberater.de, 14.10.20 14:46)
  • Wasserstoff: Testzug ist auf Schiene Nach dem Probeeinsatz des Akkuzuges der ÖBB ist nun in Niederösterreich ein Testzug mit Wasserstoffantrieb auf den Schienen unterwegs. (www.krone.at, 14.10.20 14:45)
  • Haarsträubende Geschichten Falschmeldungen durchsetzen unseren Nachrichtenalltag immer mehr. Doch weshalb verbreiten sie sich an manchen Orten leichter als an anderen? - Edda Humprecht weiss, was Länder widerstandsfähig gegen «Fake News» macht. (www.news.uzh.ch, 14.10.20 14:41)
  • Porsche-Chef: Serientaugliche E-Fuels in zehn Jahren möglich Aus Sicht von Porsche reicht Elektromobilität nicht aus, um die Klimaziele zu erreichen. Der Sportwagenhersteller setzt seine Hoffnung auf synthetische Kraftstoffe – und verkündet, ab wann diese bezahlbar sein könnten. (www.faz.net, 14.10.20 13:55)
  • Nachhaltigkeit und Klimawandel: Die Nationalbank sucht Umweltexperten Geplant ist der Aufbau einer Abteilung, die sich mit dem Klimawandel beschäftigt und das Direktorium beraten soll. Experten fordern vor allem ein Umdenken der Notenbank bei den Aktienanlagen. (www.tagesanzeiger.ch, 14.10.20 13:43)
  • Klimaschutz-Studie - Fridays for Future will Klimawandel bis 2035 stoppen – aber nur in Deutschland - Es ist eine schallende Ohrfeige für die Regierung, die sich beim Klimaschutz international als Vorreiter sieht - und auch auf die junge Bewegung Fridays for Future zugehen will. Eine Studie im Auftrag der Aktivisten sagt: Die Pläne der Bundesregierung gegen den Klimawandel reichen bei weitem nicht aus. (www.focus.de, 14.10.20 13:22)
  • Autonomes Fahren - Milliarden investiert: Beim Auto der Zukunft setzt VW auf den Anti-Musk - Hersteller von Weltrang wie VW blickten lange zu selbstgefällig auf Elektromobilität und Tesla. Jetzt müssen sich die Konzerne sputen, um nicht noch weiter in Rückstand zu geraten. Beim Thema Autonomie setzt Volkswagen dabei Milliarden auf den „Anti-Musk“. (www.focus.de, 14.10.20 12:44)
  • "Solarenergie ist der neue König" Die Disruptionen der Coronakrise ordnen die Energiewelt neu, analysiert die Internationale Energieagentur. Die Neuorientierung betrifft auch die Agentur selbst, die nun erstmals ein Null-Emissions-Szenario vorlegt. - (www.klimareporter.de, 14.10.20 12:02)
  • Mit Butter auf dem Brot gegen gesellschaftliche Schieflagen Nur ein bedingungsloses Grundeinkommen sichere die Würde aller Menschen in einer digitalisierten und automatisierten Welt, sagt die Politologin Barbara Prainsack. In ihrem neuen Buch skizziert sie ihre These abseits von Ideologien aus der Sicht von Betroffenen. (www.diepresse.com, 14.10.20 11:36)
  • WordPress-Beiträge als Twitter Threads veröffentlichen - Einst waren Tweets auf 140 Zeichen begrenzt. So mussten alle Autoren ihre Worte auf der Goldwaage abwiegen, denn jede Aussage musste kurz und knackig formuliert sein. Mittlerweile stehen Usern 280 Zeichen pro Tweet zur Verfügung, doch auch das ist einigen Usern nicht genug. Alles, was über wenige Sätze hinausgeht, kann in beliebig langen Twitter Threads veröffentlicht werden. Diese Praxis möchte WordPress nun anscheinend unterstützen. Das Content Management System hat eine neue Funktion vorgestellt, die es erlaubt, Blogbeiträge direkt als Twitter Thread zu veröffentlichen. - - - - © WordPress - - - - Vor- und Nachteile der neuen Funktion - - - - Gleichzeitig mit der Veröffentlichung postet WordPress nun Blogbeiträge auch auf Twitter. Und zwar nicht mit einer Vorschau, die die Follower auf die eigene Seite zum Lesen verweist, sondern die sie den Inhalt direkt in Twitter lesen lässt. WordPress gibt an, dass so das Engagement der... >| (onlinemarketing.de, 14.10.20 11:35)
  • Corona-Lockdowns drückten weltweiten CO2-Ausstoß deutlich Eine neue Studie zeigt, dass der globale CO2-Ausstoß aufgrund der Corona-Einschränkungen deutlich gesunken ist. Trotzdem sind die Forscher wenig optimistisch. (www.tagesspiegel.de, 14.10.20 11:28)
  • Senkungen wie zu Weihnachten - Größter CO2-Rückgang aller Zeiten: Echtzeit-Daten zeigen die extremen Corona-Folgen - Während die Corona-Pandemie weiterhin Menschenleben fordert, konnte in der ersten Jahreshälfte 2020 ein beispielloser Rückgang der CO2-Emissionen festgestellt werden – stärker als während der Finanzkrise von 2008. Ein Wirtschaftsbereich war besonders dafür verantwortlich. (www.focus.de, 14.10.20 11:00)
  • Great Barrier Reef verlor bereits 50% der Korallen Das australische Great Barrier Reef, das größte Korallenriff der Welt, hat seit 1995 die Hälfte seiner Korallenpopulationen verloren. Dafür verantwortlich sind der Klimawandel und die damit verbundene Erwärmung der Ozeane, berichten Forscher des ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies im australischen Queensland. (www.krone.at, 14.10.20 10:48)
  • Klischees in Ihrer Kommunikation: Wie sich Fehltritte vermeiden lassen Diskriminierend oder sexistisch: der Werbung werden oft wenig schmeichelhafte Vorwürfe gemacht. Drei Tipps. (www.persoenlich.com, 14.10.20 9:54)
  • Utopia-Podcast: Bio in Plastik – oder lieber Konventionell, aber unverpackt? Utopia-Redakteurin Katharina Schmidt hat bei den Experten vom Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu) in Heidelberg nachgefragt. In dieser Folge - Der Beitrag Utopia-Podcast: Bio in Plastik – oder lieber Konventionell, aber unverpackt? erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 14.10.20 8:58)
  • Auto gegen Rad: Ein Aufruf an alle Autofahrer Ungleicher Kampf in unserer schönen neuen Mobilitätsgesellschaft: Die 100.000 verletzten Radfahrer pro Jahr sind skandalös. Ein Aufruf an alle Autofahrer im Land. (www.faz.net, 14.10.20 8:53)
  • EU-Renovierungswelle muss Bundesregierung mitreißen - - - Zur Vorstellung des Vorschlags zur "Renovation Wave" (Renovierungswelle) für Gebäude der EU-Kommission am 14. Oktober 2020 erklären Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik und Dr. Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik: - Mit ihrem Vorschlag für eine umfassende Renovierungswelle für Gebäude sendet die EU-Kommission ein wichtiges Signal an die Mitgliedstaaten. In Deutschland legt sie damit den Finger in die Wunde: Das Zögern und Zaudern der Bundesregierung hat zu einem riesigen Rückstand bei Sanierung und Klimaschutz im Gebäudebereich geführt. Das kürzlich verabschiedete Gebäudeenergiegesetz (GEG) ließ fünf geschlagene Jahre auf sich warten, nur um Baustandards von vorgestern weiter fortzuschreiben. Die Paris-Ziele im Gebäudesektor sind in Deutschland so nicht zu erreichen. Deutschland hinkt nicht nur im Verkehrs-, sondern auch im Gebäudebereich... >| (www.gruene-bundestag.de, 14.10.20 8:43)
  • Pflanzenschutz-Initiativen: Parolenfassung bei Bio Suisse Auch Biobäuerinnen und -bauern sind besorgt über Pestizide im Trinkwasser, Biodiversitätsverluste und Klimawandel. Sie engagieren sich für und gegen die Trinkwasser-Initiative. Die Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» stösst auf viel Sympathie, insbesondere auch in der Westschweiz. - Die Initiative «Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung – Keine Subventionen für den Pestizid- und den prophylaktischen Antibiotika-Einsatz» (Trinkwasser-Initiative) hat der Vorstand überwiegend aus der Optik der Bioproduzentinnen und -produzenten betrachtet. Er ist sich bewusst, dass Biobäuerinnen und -bauern sowohl auf der Pro- als auch auf der Contra-Seite aktiv sein werden. Der Vorstand kritisiert die Fokussierung auf die Landwirtschaft als Problemverursacherin, während die Konsumentinnen und Konsumenten sowie die Wertschöpfungskette nicht in die Verantwortung genommen werden. Der Vorstand geht zudem davon aus, dass die V... >| (www.bioaktuell.ch, 14.10.20 6:53)
  • Wer auf Kernkraft setzt, reduziert keine Emissionen Die Kernenergie taugt nicht als Alternative beim Klimaschutz. Zu diesem eindeutigen Ergebnis kamen Forscher, die Daten aus 123 Ländern ausgewertet haben. Nur Länder, die konsequent auf Erneuerbare Energien setzen, reduzieren ihre Emissionen. (www.energiezukunft.eu, 14.10.20 6:41)
  • Zoom-Fatigue: So überfordern Videochats dein Gehirn - Leidest du auch unter „Zoom-Fatigue“? Der Ausdruck beschreibt das Phänomen, dass wir uns nach einem Tag voller Videochats völlig ausgelaugt fühlen. Tatsächlich hat die Kommunikationsform starke Auswirkungen auf unser Gehirn. - - Wir befinden uns mitten im Zoom-Zeitalter. Wenn Videochats natürlich auch schon vor Corona ein bekanntes Kommunikations-Tool waren, haben Pandemie und Lockdown den Effekt massiv verstärkt. - Nun hängen wir gefühlt den ganzen Tag im Zoom-Chat. Im Job. Mit Freunden. Für die Schule oder die Uni. Beim Sport. Wenn du dich nach so einem Zoom-Tag ausgelaugt fühlst, dann bildest du dir das nicht ein. Für dieses Gefühl gibt es sogar einen Namen: Zoom-Fatigue oder Zoom-Burnout. - Es ist strenggenommen kein wissenschaftlicher Ausdruck. Doch der Begriff „Zoom-Fatigue“ trifft sehr gut das Gefühl des Ausgelaugtseins, das viele am Tagesende derzeit empfinden. - So ensteht Zoom... >| (www.basicthinking.de, 14.10.20 6:10)
  • Pandemic lockdowns caused steep and lasting carbon dioxide decline Climate experts today released an assessment of carbon dioxide emissions by industry, transportation and other sectors from January through June, showing that this year's pandemic lockdowns resulted in a 9 percent decline from 2019 levels. (www.eurekalert.org, 14.10.20 6:00)
  • Climate change undermines the safety of buildings and infrastructure in Europe The higher temperatures expected over the next 50 years in Europe will accelerate corrosion of buildings, and will expose infrastructure to higher stresses, thus undermining the safety of constructions. CMCC researchers and members of the scientific network established by the Joint Research Centre (JRC) of the European Commission, co-authored two studies, suggesting a review of the EU standards for structural design. (www.eurekalert.org, 14.10.20 6:00)
  • Recent Atlantic ocean warming unprecedented in nearly 3,000 years Sediments from a lake in the Canadian High Arctic allow climate scientists to extend the record of Atlantic sea-surface temperature from about 100 to 2,900 years. It shows that the warmest interval over this period has been the past 10 years. A team led by Francois Lapointe and Raymond Bradley in the Climate System Research Center at UMass Amherst analyzed "perfectly preserved" annual layers of sediment that accumulated in the lake on Ellesmere Island, Nunavut Territory. (www.eurekalert.org, 14.10.20 6:00)
  • Modern humans took detours on their way to Europe Climate conditions shaped the geography of settlement by Homo sapiens in the Levant 43,000 years ago / findings of Collaborative Research Centre 806 'Our Way to Europe' published in 'PLOS ONE' (www.eurekalert.org, 14.10.20 6:00)
  • Es gibt keine guten Gründe gegen das Stimmrechtsalter 16 In der Demokratie ist eine Diskussion über Alterslimiten durchaus gerechtfertigt und wichtig. Bezüglich der politischen Beteiligungsrechte sollte die Demokratie im Zweifel zugunsten der Inklusion entscheiden. (www.nzz.ch, 14.10.20 5:30)
  • Globale Nahrungsmittelproduktion bedroht das Klima Die Konzentration von Distickstoffoxid – auch Lachgas genannt – in der Atmosphäre steigt stark und treibt den Klimawandel an. Es ist neben CO2 und Methan das drittwichtigste durch menschliche Aktivitäten freigesetzte Treibhausgas. Für die menschengemachten Lachgasemissionen ist vor allem der Düngemitteleinsatz in der Landwirtschaft verantwortlich. (www.umweltdialog.de, 14.10.20 4:00)
  • Die große Hoffnung Bioökonomie Die Bioökonomie hat die Hoffnung genährt, Lösungsbeiträge für globale Zukunftsfragen wie Klimawandel, Degradierung von landwirtschaftlichen Flächen und Verlust der Biodiversität anbieten zu können. Pünktlich zum „Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie“ haben Prof. Daniela Thrän und Urs Moesenfechtel vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) das Buch „Das System Bioökonomie“ veröffentlicht, das einen Überblick über dieses wichtige Zukunftsthema bietet. (www.umweltdialog.de, 14.10.20 2:00)
  • Klimaschutz: Bundesrat genehmigt Abkommen zwischen der Schweiz und Peru An seiner Sitzung vom 14. Oktober 2020 hat der Bundesrat ein Abkommen zwischen der Schweiz und Peru genehmigt. Damit werden die Rahmenbedingungen geschaffen, um CO2-Emissionen der Schweiz über Projekte in Peru zu kompensieren. Es handelt sich hierbei um das weltweit erste Abkommen dieser Art unter dem Klimaübereinkommen von Paris. Die Schweiz nimmt damit eine internationale Pionierrolle ein und schafft einen Standard für internationale Klimaprojekte, welche strenge Auflagen für den Umweltschutz erfüllen und dabei auch internationale Normen für den Schutz der Menschenrechte respektieren. (www.admin.ch, 14.10.20 2:00)
  • World Energy Outlook 2020: Covid-Krise bringt Notwendigkeit die Zukunft der Energie zu verändern - Veränderungen und Unsicherheiten durch die Pandemie machen gut konzipierte Energiepolitik zum Muss, um die Welt zu einem klimafreundlichen Energiesystem zu schwenken. (oekonews.at, 14.10.20 1:41)
  • Statt fossiler Treibstoff einfach nachhaltige Mobilität - Ultraschnelles Laden, Sharing-Optionen und Akku-Wechselstation: Aral eröffnet ersten 'Mobility Hub' in Berlin und investiert in E-Mobilität (oekonews.at, 14.10.20 1:41)
  • Aus Elektroschrott Gold und Kupfer recyceln - In den nächsten zehn Jahren wird der Elektroschrott weltweit von 53,6 Mio. Tonnen auf 74 Mio. Tonnen pro Jahr steigen. (oekonews.at, 14.10.20 1:41)
  • Forschende entwickeln kleinsten Partikelsensor der Welt TU Graz, ams und Silicon Austria Labs entwickelten einen kompakten und energieeffizienten Messsensor für mobile Endgeräte, der die Nutzerinnen und Nutzer in Echtzeit über den Feinstaubgehalt in der Luft informiert und sie bei erhöhten Werten warnt. (www.umweltdialog.de, 14.10.20 1:00)
  • Klimaschutz vom Ziel her gedacht In 15 Jahren soll Deutschland CO2-neutral werden, fordert Fridays for Future. Das wäre ein enormer Kraftakt. Eine Studie des Wuppertal Instituts im Auftrag der Klimabewegung zeigt, wie es trotzdem gelingen kann. (www.klimareporter.de, 14.10.20 0:28)
  • World's richest 1% cause double CO2 emissions of poorest 50%, says Oxfam Charity says world's fast-shrinking carbon budget should be used to improve lot of poorest (www.theguardian.com, 14.10.20 0:28)
  • Fifth of countries at risk of ecosystem collapse, analysis finds Trillions of dollars of GDP depend on biodiversity, according to Swiss Re report (www.theguardian.com, 14.10.20 0:27)
  • Der World Energy Outlook 2020 ist ein klarer Pfad in den Untergang der menschlichen Zivilisation Der heute veröffentlichte World Energy Outlook (WEO) 2020 der Internationalen Energieagentur (IEA) ist weiterhin unvereinbar mit dem 1,5 °C-Ziel, obwohl er in Teilbereichen Verbesserungen aufzeigt. In den vergangenen Jahren hatte die IEA die Nutzung der fossilen und atomaren Energieträger immer deutlich überschätzt und im Gegenzug die Ausbaugeschwindigkeit der Erneuerbaren Energien unterschätzt. Damit hat sich die IEA selbst zu einem der Hauptverursacher für die hohen THG-Emissionen und damit die eingetretene Erdüberhitzung gemacht. Nun setzt der diesjährige WEO den Schwerpunkt auf Maßnahmen zur wirtschaftlichen Erholung als Reaktion auf die Corona-Krise, doch bleibt der Bericht — wie gewohnt — weit hinter dem zurück, was klima- und energiepolitisch notwendig wäre. | Zwar nähern sich die Zahlen der IEA zu den Kosten und Ausbauraten der Erneuerbaren Energien der Realität, aber auch mit dem WEO 2020 bleibt die... >| (hans-josef-fell.de, 14.10.20 0:26)
  • Wilen: erste Energieschule im Thurgau Mit dem Sekundarschulzentrum Ägelsee in Wilen hat die erste Thurgauer Schule die Auszeichnung «Energieschule» von Energiestadt erhalten. Â Â (novaenergie.ch, 14.10.20 0:24)
  • Der solare Vereinswettbewerb der anderen Art Um für mehr Photovoltaiknutzung zu werben, finanzieren die Stadtwerke Osnabrück drei gemeinnützigen Vereinen komplett eine Solarstromanlage auf ihrem Vereinsdach. (www.energie-und-management.de, 14.10.20 0:24)
  • Schweizer legen in Krisenzeiten mehr Wert auf ihre Wohnung Während der Corona-Pandemie häufen sich die Suchanfragen für grössere Wohnungen. 3,5-Zimmerwohnungen bleiben aber am beliebtesten. | Während der Corona-Pandemie müssen die Schweizer mehr Zeit Zuhause verbringen. | Entsprechend legen sie auch mehr Wert auf ihre Wohnung. | Die Immobilienplattform Immoscout24 verzeichnet neue Trends bei den Suchanfragen. - (www.nau.ch, 14.10.20 0:21)
  • Wärmepumpen-Hersteller entwickeln gemeinsam Durch Propan als Kältemittel können Wärmepumpen-Heizungen noch effizienter werden. Problematisch ist die Brennbarkeit von Propan, doch ein Konsortium arbeitet an Lösungen. (www.energie-und-management.de, 14.10.20 0:20)
  • Weltweit wärmster September Der September 2020 war weltweit und in Europa der wärmste September im Copernicus-Datensatz ab 1979. Der globale Durchschnitt stieg 0,05  °C über den bisher wärmsten September 2019. All dies trotz eines andauernden La-Niña-Ereignisses, einem Muster, das im Allgemeinen nicht für weltweite Temperaturrekorde spricht. (www.meteoschweiz.admin.ch, 14.10.20 0:16)
  • Deutsche Umwelthilfe: Fernwärme muss schneller grün werden | Massive Subventionierung der klimaschädlichen fossilen Kraft-Wärme-Kopplung bremst Erneuerbare Energien als Wärmequelle aus Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert in ihrem heute veröffentlichten Positionspapier, dass der Umstieg von fossiler auf erneuerbare Fernwärme seit Jahren nicht vorankommt. Aktuell beträgt der Anteil grüner Fernwärme erst 15 Prozent. Dabei gibt es ausreichend Potential, wie die Analyse der DUH aufzeigt. Problematisch sind jedoch falsche Anreize, die nach wie vor fossile Wärmequellen bevorzugen – mit den entsprechenden klimaschädlichen Emissionen. Ein wesentlicher Faktor ist die massive Subventionierung von Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), die überwiegend fossile Energie verbrennen. Auch der zu niedrig angesetzte CO2-Preis trägt dazu bei, dass grüne Wärme benachteiligt wird. Die Deutsche Umwelthilfe fordert daher ein Ende der KWK-Förderung für fossile Anlagen einschließlich des Kohleersatzbonus, der oft nur eine fossile Energie durch eine andere ersetzt, beispielsweise Erdgas. Stattdessen muss erneuerbar... >| (www.eco-world.de, 14.10.20 0:13)
  • Mission Energiewende | Was Dürre für den Wert von Wasser bedeutet Der Regen bleibt aus. Und das schon seit drei Jahren. Der Klimawandel führt zu Dürresommer und Trockenheit. Was bedeutet das für die Wirtschaft und das Leben in Deutschland? | Der Klimawandel verändert das Wetter und führt in einigen Regionen Deutschlands zu ausgetrockneten Böden — und darauf können Pflanzen natürlich nicht wachsen. Die Folge sind Ernteverluste in Milliardenhöhe. Wenn es dann mal regnet, kann der ausgetrocknete Boden das Wasser nicht aufnehmen. Das führt dann zu Überschwemmungen, die wiederum die Menschen zu der irrigen Annahme verleiten, es regne zu viel, wie Dr. Andreas Marx vom Helmholtz Zentrum für Umweltforschung erklärt. Die betroffenen Menschen würden manchmal bei ihm anrufen und fragen, wo genau die Dürre sei, wenn sie ja knietief im Wasser stünden. (detektor.fm, 14.10.20 0:11)
  • Neues Instrument der SNBS für nachhaltige Infrastrukturbauten Das Netzwerk Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS hat ein praxisorientiertes Instrument entwickelt, mit dem sich erstmals die Nachhaltigkeit von Infrastrukturbauten für Mobilität, Wasser, Schutz, Energie und Kommunikation bewerten und vergleichen lässt. (www.umweltperspektiven.ch, 14.10.20 0:07)
  • Zum Internationalen E-Waste Day Am 14. Oktober findet zum 3. Mal der International E-Waste Day statt. Als eine von weltweit 40 Organisationen unterstützt auch SENS eRecycling den vom WEEE Forum (Waste Electrical and Electronic Equipment) ins Leben gerufenen Tag mit verschiedenen Aktivitäten. (www.umweltperspektiven.ch, 14.10.20 0:05)
  • IEA World Energy Outlook: Photovoltaik ist die neue beherrschende Kraft der weltweiten Strommärkte Den Szenarien der Internationalen Energie-Agentur zufolge werden erneuerbare Energien bis 2030 insgesamt 80 Prozent des weltweiten Strombedarfs abdecken. Allerdings muss das starke Wachstum mit robusten Investitionen in die Stromnetze verbunden werden. (www.pv-magazine.de, 14.10.20 0:04)

13.10.2020[Bearbeiten]

  • Studie: Wie Deutschland bis 2035 CO2-neutral werden kann – Wuppertal Institut stellt mögliche Eckpunkte für 1,5-Grad-Ziel vor Die Gletscher schmelzen, die Meeresspiegel steigen, Hitzewellen und Starkregen nehmen zu: Die Folgen des Klimawandels sind weltweit sicht- und spürbar und das Zeitfenster zum Handeln verkleinert sich. Um die weltweiten Auswirkungen des Klimawandels deutlich zu begrenzen, muss der Ausstoß von Treibhausgasen auf der Erde drastisch reduziert werden. Die von der internationalen Staatengemeinschaft im Jahr 2015 in Paris beschlossene Vereinbarung gibt das Ziel vor, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius, möglichst aber auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Nun legte das Wuppertal Institut eine Studie mit möglichen Eckpunkten vor, die helfen können, das 1,5-Grad-Ziel bis 2035 zu erreichen. Die Studie zeigt, dass ein klimaneutrales Energiesystem bis 2035 zwar sehr ambitioniert, aber grundsätzlich machbar ist —­ sofern alle aus heutiger Sicht möglichen Strategien gebündelt werden. Notwendig dafür ist vor allem ein Vorziehen und Intensivie... >| (wupperinst.org, 13.10.20 23:58)
  • Solar is now ‘cheapest electricity in history', confirms IEA The world's best solar power schemes now offer the “cheapest…electricity in history” with the technology cheaper than coal and gas in most major countries. (www.carbonbrief.org, 13.10.20 23:57)
  • Zürich sucht Kulturdirektor: Bewerbungsverfahren der Stadt kostet 35’000 Franken Der Stadtrat will Bewerberinnen und Bewerber für die Stelle als Kulturdirektor genauer testen. Darum braucht er mehr Geld als sonst üblich für eine Stellenbesetzung. (www.tagesanzeiger.ch, 13.10.20 20:45)
  • Nachfrage nach Luftreinigern und Lüftungen zieht an: Damit der Kaffeeplausch nicht zur Corona-Falle wird Restaurants, Schulen und Spitäler setzen auf professionelle Lüftungen, Privatleute decken sich mit Geräten für den Hausgebrauch ein. Doch nicht alle nützen gegen Viren, warnen Experten. (www.tagesanzeiger.ch, 13.10.20 20:39)
  • Stromnetz Berlin erhöht Tarife Im Schnitt steigt der jährliche Strompreis für Berliner Haushalte um 14 Euro. Die Preisänderung tritt zum kommenden Jahr in Kraft. (www.tagesspiegel.de, 13.10.20 20:26)
  • Profi-Musiker kämpft ums Überleben – mit speziellen Mitteln Christian Fotsch bringt Luftreinigungsanlagen zu seinen Konzerten mit. Dafür hat er tausende Franken investiert. (www.srf.ch, 13.10.20 19:10)
  • Klimakämpferin in China: Die einsame Streikerin Unermüdlich warnt die 17-jährige Ou Hongyi in China vor den Folgen des Klimawandels. Das bleibt in dem autoritären Staat nicht folgenlos. mehr... (www.taz.de, 13.10.20 18:49)
  • Spinas Civil Voices: Mit Geschichten auf Verantwortung pochen Die Agentur hat die Kampagne für die Konzernverantwortungsinitiative entworfen. (www.persoenlich.com, 13.10.20 18:47)
  • Suche nach einem neuen Selbstverständnis: Europas Gegenwart Der englische Radiomoderator Johny Pitts ist durch Europa gereist. Er sammelt Geschichten und Erfahrungen, um ein afropäisches Projekt zu formen. mehr... (www.taz.de, 13.10.20 18:45)
  • Studie zu deutschen CO2-Emissionen: Letzte Chance fürs 1,5-Grad-Ziel Damit Deutschland bis 2035 CO2-neutral wird, fordert Fridays for Future drastische Maßnahmen. Auch die IEA legt erstmals ein Null-CO2-Szenario vor. mehr... (www.taz.de, 13.10.20 18:41)
  • LexCon 2020: Revolution der Digitalisierung des Rechts Eine neue Generation an Inhaltsformaten und Legal Tech Produktion für die Rechts- und Steuerberatungsbranche steht in den Startlöchern. Einen faszinierenden Zukunftsausblick gibt der virtuelle Vortrag von Prof. Richard Susskind dem Vordenker und geistigen Vater von Legal-Tech. (www.diepresse.com, 13.10.20 18:04)
  • Noch mehr Monopol in der europäischen Energiemonopolitik - Der Fake namens EU-Strommarktliberalisierung (oekonews.at, 13.10.20 17:00)
  • Stadtwerke errichten Mieterstrom-Projekt Landeseigenes Unternehmen wird immer mehr zum Vorreiter beim Ausbau der Solarenergie (www.neues-deutschland.de, 13.10.20 16:56)
  • Fridays for Future: Aktivisten fordern kleinere Wohnungen Fridays for Future schlägt vor, wie Deutschland bis 2035 klimaneutral werden soll. Es geht um Autos, Heizungen und mehr. (www.faz.net, 13.10.20 16:48)
  • Wie Greta Thunberg zur weltweiten Erlöser-Figur wurde Nathan Grossmann begleitete die Aktivistin. Seine Doku „I am Greta“ zeigt, wie die Gesellschaft ihr schlechtes Gewissen an die Jugendliche delegiert. (www.tagesspiegel.de, 13.10.20 16:41)
  • Höherer CO2-Preis für Wärme und Verkehr kommt ab Januar 2021 Bürgerinnen und Bürgern werden aus Einnahmen entlastet (www.eco-world.de, 13.10.20 16:40)
  • Neue Instrumente im Einsatz gegen Vermüllung und Ressourcenverschwendung Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes passiert den Bundesrat (www.eco-world.de, 13.10.20 16:40)
  • Umfrage zur Mobilität: Mehr Leute fahren Fahrrad In der Coronakrise haben mehr Leute das Rad genommen und wollen es auch danach nutzen. Weniger fliegen wollen einer Umfrage zufolge aber nur wenige. mehr... (www.taz.de, 13.10.20 16:17)
  • Lachgas-Emissionen steigen drastisch an Die globalen Emissionen von Lachgas steigen stark an - vor allem wegen der Landwirtschaft. Das Gas ist 300 Mal so klimaschädlich wie CO2 und bedroht die Pariser Klimaziele, mahnen Experten. (www.welt.de, 13.10.20 15:28)
  • Teslas Produkteplanung: So hält Elon Musk seinen Vorsprung Vier Elektrofahrzeuge hat Tesla bereits auf den Markt gebracht, doch nun legt die etablierte Autokonkurrenz im Eiltempo nach. In Kalifornien steht die Planung, um die Spitzenposition zu behaupten, bereits, wenn auch nicht allzu detailliert. (www.nzz.ch, 13.10.20 15:00)
  • Die Kolibris der Insekten und ihr Kampf auf Leben und Tod Unter den Wespenarten verfügen die bunt glänzenden Goldwespen über eine besondere Eigenschaft: Ihrem Kuckucksverhalten folgend, legen die Weibchen Eier in fremde Nester. Der Goldwespen-Bestand ist nicht zuletzt durch den Klimawandel dramatisch gefährdet. (www.diepresse.com, 13.10.20 15:00)
  • CO2-Kosten zwischen Mietern und Vermietern aufteilen Der vzbv hat ein Positionspapier zur Umlage der CO2-Bepreisung auf Mieter veröffentlicht. Tenor: Mieter sollten für die Kosten der CO2-Bepreisung nicht allein aufkommen müssen. (www.vzbv.de, 13.10.20 14:54)
  • Rauf laufen, runter fliegen: Die Schweizer Meisterin kommt aus Ebikon Patrizia Püntener (26) aus Ebikon ist Schweizer Meisterin im Hike & Fly. Jeder Wettkampf ist ein Abenteuer. | Hike & Fly, das tönt nach einem gemütlichen Sonntagsausflug. Doch es ist viel mehr, als zu Fuss auf einen Berg hochgehen und mit dem Gleitschirm ins Tal fliegen. Hike & Fly ist Leistungssport, durch und durch eine komplexe Angelegenheit, bei der die Athleten und Athletinnen mehrere vorgegebene Punkte in der entsprechenden Zeit passieren müssen. Ob sie dies zu Fuss oder fliegend machen, bleibt jedem Einzelnen überlassen. (www.luzernerzeitung.ch, 13.10.20 14:52)
  • Fridays for Future: Deutschland müsste bis 2035 CO2-frei sein Um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, müsste Deutschland sehr viel schneller CO2-frei werden, als die Bundesregierung plant. Was das bedeutet, zeigt eine Studie für die Klimaschutzbewegung. (www.spiegel.de, 13.10.20 14:44)
  • Modernisieren mit Wärmepumpen | Planungs- und Ausführungsfehler beim Heizungstausch vermeiden Wärmepumpen gelten als Hoffnungsträger im Rahmen der Energiewende, denn als Niedrigtemperatursystem heizen und kühlen sie effizient und CO2-arm. Millionen von alten Heizungen müssen in den kommenden Jahren ausgetauscht werden, somit wird die Wärmepumpe auch in der Modernisierung eine wichtige Rolle spielen. Worauf insbesondere beim Heizungstausch geachtet werden sollte, wird hier näher betrachtet. (www.ikz.de, 13.10.20 14:39)
  • Fachhochschulen: Annäherung an Universität ist heikel Der ehemalige ZHAW-Rektor Werner Inderbitzin sieht den Wettbewerb unter den Fachhochschulen kritisch. Er bemängelt die fehlende Qualitätsbeurteilung und die mangelnde Zusammenarbeit der Schulen in strategischen Fragen und plädiert für ein selektives Promotionsrecht. (www.nzz.ch, 13.10.20 14:34)
  • Die IEA und ihr Blick auf die weltweite Energie-Zukunft Welche Auswirkungen hat die Covid-Pandemie auf die Energienachfrage und auf die CO2-Emissionen? Antwort auf diese und weitere Fragen gibt der neue World Energy Outlook 2020 (WEO) der Internationalen Energie Agentur IEA. Der Bericht betrachtet in verschiedenen Szenarien Auswirkungen und Dauer der Pandemie auf die Wirtschaft und zeigt auf, wie die langfristigen Nachhaltigkeitsziele erreicht werden können. Der Bericht wurde am 13. Oktober publiziert. | Wegen der Covid-Pandemie bricht die weltweite Energienachfrage 2020 um 5% ein. Die energiebedingten CO2-Emissionen gehen um 7% und Investitionen im Energiesektor um 18% zurück. Die stärksten Rückgänge erleiden Erdöl und Kohle (7-8%), derweil die erneuerbaren Energien leicht zulegen. Je nachdem, ob die Wirtschaft sich bereits 2021 oder erst später erholt, erreicht die Energienachfrage das Vorkrisen-Niveau frühestens 2023 oder erst 2025. (energeiaplus.com, 13.10.20 14:33)
  • Hülsenfrüchte oder Hanf statt Fleisch Wir müssen uns künftig anders ernähren. Unser Eiweißbedarf muss gesundheitsförderlich und zugleich klimafreundlich abgedeckt werden. Hülsenfrüchte aus der Region bieten ein großes Potenzial. || "Man kann sich auch durch kluges Kombinieren pflanzlicher Proteinquellen sehr gut ernähren" PIK's Isabelle Weindl in der @welt zum Thema gesunde #Ernährung #Klimawandel #Fleischverzehr #Eiweisskonsum @LeibnizWGL @unipotsdam @uniGoe @PIK_Klima (www.welt.de, 13.10.20 14:30)
  • Rückkehr der "Polarstern" – "Wir haben dem arktischen Meereis beim Sterben zugesehen" Expeditionsleiter Markus Rex über die Schönheit der Arktis, das Leben im Dunklen und unheimliche polare Geräusche. || "Das Eis sterben zu sehen tut weh" Starkes Interview heute in der @SZ mit #Polarstern-Expeditionsleiter Markus Rex @AWI_de Verbindet Information und Emotion – vorbildliche #Wissenschaftskommunikation @klimafakten (www.sueddeutsche.de, 13.10.20 14:21)
  • WI Physician Sounds the Alarm: Climate Crisis Is a Public Health Emergency Dr. Joel Charles sees the human toll as a changing climate increases the impact of extreme weather. (youtu.be, 13.10.20 14:19)
  • IEA: Energieverbrauch fällt 2020 um fünf Prozent Der weltweite Energieverbrauch dürfte im Coronavirus-Jahr 2020 um fünf Prozent fallen, die damit verbundenen CO2-Emissionen um sieben Prozent, heißt es im Ausblick der Weltenergieagentur (IEA). Frühestens 2023 wird die Energienachfrage wieder auf das Vorkrisenniveau steigen. Sollte die Pandemie länger dauern, ist es vielleicht erst 2025 so weit. | Sollten keine Strukturreformen eingeleitet werden, wird aber auch der CO2-Ausstoß wieder steigen, sobald sich die Wirtschaft erholt. Schwaches Wirtschaftswachstum ist keine Strategie zur Senkung der Emissionen, sondern würde nur die Ärmsten der Welt noch ärmer machen, warnte IEA-Chef Fatih Birol. Daher seien große Investitionen in alternative Energiequellen nötig. (orf.at, 13.10.20 14:16)
  • innocent fordert „Pfand für Alle“ Wir von innocent fordern, dass auch Saft- und Smoothieflaschen aus Einweg-PET ins deutsche Pfandsystem inkludiert werden. Deshalb starten wir die PETition „Pfand für alle“. (pfandfueralle.org, 13.10.20 14:11)
  • Decarbonization Archive | Energy & Decarbonization Stories Capping and/or mitigating global warming requires a rapid shift to low-carbon socio-economic systems. From stories about scaling up renewable energy to pioneering work in solar fuels to carbon capture and storage technologies, Anthropocene magazine aims to be a leading voice in the conversation about this great transition. | As the world engages in the #RaceToZero and businesses, governments, NGOs, and decision-makers look for ways to #decarbonize, we provide evidence-based solutions to consider. @AnthropoceneMag (www.anthropocenemagazine.org, 13.10.20 13:45)
  • UN chief urges ministers to provide ‘decisive leadership' on climate action With nations striving to recover from the COVID-19 pandemic and its devastating impacts, efforts must focus on decarbonizing the global economy and building a more inclusive and resilient future, the UN Secretary-General said on Monday. (news.un.org, 13.10.20 13:44)
  • Neuer 500 Millionen Euro "Climate Endowment Hydropower Fund" von europäischen Wasserkraft-Experten zur Bewältigung der Klimakrise aufgelegt. Investieren Sie in Wasserkraftwerke - reale Vermögenswerte - sehr niedrige CO2-Emissionen - Laufzeit bis zu 100 Jahren - solide langfristige Renditen. (www.eco-world.de, 13.10.20 13:40)
  • Wer motiviert ist, der modernisiert Nur ein Bruchteil des Schweizer Gebäudebestands wird jedes Jahr erneuert und dabei in Teilen oder als Ganzes energetisch modernisiert. Bei Fassaden liegt die Sanierungsquote lediglich bei einem Prozent. Das ist zu wenig, um das grosse Einsparpotenzial im Gebäudepark mittelfristig umzusetzen und die Ziele der Energiestrategie 2050 zu erreichen. Doch wie kommt die energetische Erneuerung des Gebäudebestands vom Fleck? Die Tagung des Vereins ‹Building and Renewable Energies Network of Technology› (brenet) suchte Anfang September in Aarau nach Antworten. (pubdb.bfe.admin.ch, 13.10.20 13:37)
  • Trolling for Truth on Social Media – What 1990s Internet protest movements share with today's disinformation campaigns During the 1999 World Trade Organization (WTO) meeting in Seattle, tens of thousands of protesters took to the streets with banners and puppets to push back against economic globalization. They were met with a violent militarized suppression. At the same time, a small group of artist-activists called the Yes Men created a parody Web site pretending to be the WTO. Cloaked in its official logos and design, they made critical claims about the organization. This hoax was so successful it landed the Yes Men speaking engagements as the WTO at several conferences around the world. As the absurdity grew, viewers began to question what they saw–which was the point. (www.scientificamerican.com, 13.10.20 13:28)
  • technology podcast/376517041-deep-technology-karin-lorez-die-leute-koennen-nicht-mehr-denken Episode 9 – die Juristin: «Die Leute können nicht mehr denken» Karin Lorez ist selbständige Juristin und Modedesignerin. Sie spricht über den Einfluss von Technologie auf Gesetze, die Arbeit von Juristinnen und warum es gefährlich ist, wenn man Technologie zu unkritisch gegenüber steht. | «Ich wünschte mir, dass Technologie mich unterstützt in meinem Job, …, aber mir nicht sämtliche Entscheidungen und Gedankengänge wegnimmt.» | «Wie lange braucht es noch Juristen? In gewissen Bereichen definitiv nicht mehr.» | «Das unterscheidet uns noch von Maschinen: Selber denken, Ideen entwickeln, die eben nicht einer totalen Logik entsprechen, das sollte man fördern. …» | «Digitalisierung finde ich super, Angst macht sie mir nicht, nur, dass die Leute nicht mehr denken können, das macht mir Angst.» - «Tools, die mit künstlicher Intelligenz funktionieren, brauchen persönliche Daten. …» | «Wenn man Informationen über sich rausgibt, d... >| (www.watson.ch, 13.10.20 13:24)
  • Buchrezension, Global Warming Party, Science Busters In ihrem neuen Buch diskutieren die Science Busters breit die Lösungsansätze, dem Klimawandel Einhalt zu gebieten. Das tun sie gewohnt sachkundig, reflektiert und — ebenso gewohnt — reich gewürzt mit jenem satirischen Witz, der sich bestens eignet, den Geist zu öffnen und zu beflügeln. (www.umweltnetz-schweiz.ch, 13.10.20 13:13)
  • "Keine Renaissance der Atomkraft unter dem Deckmantel des Klimaschutzes zulassen" - Landesumweltreferent/innen beschließen umfassendes Antiatom-Paket (oekonews.at, 13.10.20 13:00)
  • Vier Studien und ein Kongress: Klimapolitik über mehrere Regierungsebenen in der Praxis - - - © adelphi - - - - V-LED hat vier Praxisbeispiele kollaborativer Klimaschutzaktivität über die Regierungsebenen hinweg in Kenia, den Philippinen, Kolumbien und Südafrika untersucht und veröffentlicht nun die Ergebnisse. Beteiligte aus Kenia und den Philippinen diskutieren zudem auf der ICLEI-Konferenz Daring Cities. - (www.adelphi.de, 13.10.20 12:57)
  • Rechtsgutachten: Geplante EEG-Novelle verstößt bei Photovoltaik-Eigenverbrauch gegen Europarecht Das vom Bundesverband Solarwirtschaft beauftragte Rechtsgutachten zeigt an mehreren Stellen auf, dass der vorgelegte Entwurf nicht mit der EU-Erneuerbaren-Richtlinie vereinbar ist. Besonders betroffen sind Prosumer und Betreiber von Anlagen, die ab 2021 aus der EEG-Förderung laufen. Der Verband fürchtet gerade bei Photovoltaik-Dachanlagen einen Markteinbruch, wenn es keine Nachbesserungen gibt. (www.pv-magazine.de, 13.10.20 12:53)
  • Science For Policy Handbook Mit dem englischsprachigen Handbuch will die Gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission (JRC) Forschende und Forschungseinrichtungen dabei unterstützen, politische Entscheidungsträger und Trägerinnen zu erreichen und damit zu evidenzbasierten, politischen Entscheidungen beizutragen. || Beginnen Sie mit dem politischen 1×1 | Stellen Sie Fragen infrage | Planen Sie politische Auswirkungen frühzeitig ein | Politische Wirkung ist ein Teamsport | Werden Sie ein kritischer Freund | Ergreifen Sie in der politischen Debatte das Wort | Werden Sie bilingual — sowohl in Wissenschaft als auch in Politik | Vorsicht bei einer einzelnen Studie | Champion Vielfalt — keine Disziplin hat alle Antworten | Seien Sie klar in der Kommunikation von Unsicherheiten und Einschränkungen (www.wissenschaftskommunikation.de, 13.10.20 12:49)
  • Weltnormentag 2020: «Mit Hilfe von Normen den Planeten schützen» Jedes Jahr am 14. Oktober wird der Weltnormentag zur Würdigung der gemeinsamen Anstrengungen tausender Normenexpertinnen und Normenexperten weltweit gefeiert. Diese entwickeln durch das Jahr freiwillige technische Vereinbarungen, allgemein bekannt als internationale Normen. (www.umweltperspektiven.ch, 13.10.20 12:45)
  • Forstwirtschaft im Klimawandel | Über ein Gespräch im Wald mit Forstamtsleiterin Carmen Barth „Wir haben jetzt das Waldsterben 2.0. Das Waldsterben der 80er haben wir erstaunlich schnell abgewendet. Emissionen zu filtern, das hat letztendlich jeder schnell verstanden, und das Waldsterben in der prognostizierten Form blieb aus. Nun kämpft der Forst mit dem Klimawandel. Diese Veränderungen werden wir nicht kurzfristig aufhalten können. Das stellt die Gesamtgesellschaft vor viel größere Herausforderungen.“ Carmen Barth wird lauter. Sie geht klar, deutlich und überzeugt auf die Rolle und die Verantwortung der Bürger ein. Verantwortung, die wir als Gesellschaft des 21. Jahrhunderts vielleicht noch nicht bereit sind anzunehmen. (klimaschutz-netz.de, 13.10.20 12:44)
  • Studie: Agrarpolitik der EU bis 2028 droht zur Nullnummer fürs Klima zu werden Untersuchung des Öko-Instituts zeigt: 35 Milliarden Euro EU-Agrarsubventionen pro Jahr würden ohne deutliche Änderungen nichts zu Klimaschutz beitragen / Germanwatch: Derzeit verhandelte Gemeinsame Agrarpolitik muss mit Eco-Schemes neu gestalte (www.eco-world.de, 13.10.20 12:40)
  • Das Stadtleben muss weitergehen: Stadtrat appelliert an die Bevölkerung, die Regeln zum Schutz vor Corona noch konsequenter einzuhalten Die Fallzahlen steigen wieder deutlich. Urbane Gebiete sind besonders gefordert. Stadtpräsidentin Corine Mauch und Stadtrat Andreas Hauri appellieren in einer neuen Videobotschaft an die Zürcherinnen und Zürcher, die bekannten Verhaltens- und Hygieneregeln weiterhin und noch konsequenter einzuhalten. Es sind alle gefordert, damit sehr einschneidende Massnahmen nicht mehr nötig werden. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 13.10.20 10:30)
  • Wie Deutschlands Energiesystem bis 2035 CO2-neutral und das 1,5-Grad-Ziel erreicht werden kann Um einen angemessenen Beitrag für das Erreichen der 1,5-Grad-Grenze leisten zu können, müsste Deutschland bis etwa 2035 auf ein klimaneutrales Energiesystem umstellen. Die Studie „CO2-neutral bis 2035: Eckpunkte eines deutschen Beitrags zur Einhaltung der 1,5-°C-Grenze“ untersucht, welche Transformationsschritte und -geschwindigkeiten notwendig sind, um dieses Ziel zu erreichen. Heute wurde die Studie, die das Forscherteam mit finanzieller Unterstützung der GLS Bank für Fridays for Future Deutschland erarbeitet hat, heute in Berlin. Ergebnis der Studie: Ein klimaneutrales Energiesystem bis 2035 ist zwar sehr ambitioniert, aber grundsätzlich machbar, sofern alle aus heutiger Sicht möglichen Strategien gebündelt werden. Dass ein treibhaugasneutrales Deutschland möglich ist, hatte das Umweltbundesamt schon 2013 in einer umfangreichen Studie gezeigt. - - Der Grund für die Notwendigkeit der Wuppertaler Studie ist, dass das im vergangenen Jahr be... >| (www.factory-magazin.de, 13.10.20 12:27)
  • Audi will mehr Elektroautos in China bauen Absichtserklärung für Joint Venture mit FAW unterzeichnet. Das bestehende Gemeinschaftsunternehmen produziert bereits an vier Standorten. (www.diepresse.com, 13.10.20 12:24)
  • Die Machbarkeitsstudie Das Wuppertal Institut schreibt, das berechnete Restbudget könne nur eingehalten werden, wenn “Deutschland bis etwa zum Jahr 2035 CO2-neutral wird und […] wenn die Emissionen schon in den unmittelbar vor uns liegenden Jahren besonders stark sinken”. Das Erreichen von CO2-Neutralität wäre “bis zum Jahr 2035 aus technischer und ökonomischer Sicht zwar extrem anspruchsvoll […], grundsätzlich aber möglich”. | “Ist [der gesellschaftliche und politische Wille] gegeben, stehen der Zielerreichung keine unüberwindbaren Hindernisse entgegen”, schreiben die Wissenschaftler*innen des Wuppertal Instituts. Der gesellschaftliche Wille ist da, die Unterstützung unserer Forderungen enorm — jetzt liegt es an Politiker*innen aller Parteien, endlich faktenbasiert über Klima zu sprechen. | Neue Studie des @Wupperinst für @FridayForFuture zeigt Bausteine wie Deutschland bis 2035 #CO2-neutral werden kann. Mögliche Eckp... >| (fridaysforfuture.de, 13.10.20 12:12)
  • Stressfaktor Home Office: Wenn die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwinden Für Studienleiter Rene Riedl ist klar, die Digitalisierung hat auch Schattenseiten. Digitaler Stress führt zu emotionaler Erschöpfung, ist Riedl überzeugt. (www.diepresse.com, 13.10.20 12:03)
  • Bleibt zu Hause! oder wenn Gehorsam Leben rettet Feiert der autoritäre Charakter Auferstehung? Für eine gute Sache. Wenn wir gegen den Strom schwimmen – sind wir dann gerettet? (www.infosperber.ch, 13.10.20 11:41)
  • Buyer Personas richtig entwickeln und effizient nutzen - Der Ton macht bekanntlich die Musik. Besonders im Online Marketing kommt diesem Sprichwort eine wichtige Bedeutung zu – denn nur, wer die perfekte Ansprache wählt, trifft bei seinen potenziellen Kunden ins Schwarze. Doch welcher Ton ist denn nun der richtige? „Know your customer“, lautet hier die Devise! Mit sogenannten Buyer Personas findest du heraus, was deinen Wunschkunden beschäftigt und welchen Content er in seinem Leben braucht. - - - - Wie du eine aussagekräftige Buyer Persona erstellst und diese gezielt für deine Marketing-Strategie einsetzt, zeigen dir die nachfolgenden Best Practices. - - - - Buyer Personas richtig entwickeln - - - - Unter einer Buyer Persona versteht man die verallgemeinerte Darstellung eines Traumkunden. Die Buyer Persona vertritt sozusagen eine fiktive Person als Vertreter einer Zielgruppe und basiert sowohl auf recherchierten Daten, als auch auf Erfahrungswerten wie Online-Verhalten, Ziele oder Wünschen de... >| (onlinemarketing.de, 13.10.20 11:30)
  • Wirkungsgrad von hocheffizienten Dünnschichtsolarzellen weiter steigern - Forscherteam zeigt Verbesserungspotenzial in CIGS-Solarzellen auf (oekonews.at, 13.10.20 11:00)
  • Wertvolle Energie nicht ungenutzt in den Kanal fließen lassen Innsbrucker Forscher wollen Wärme aus dem Abwasser sinnvoll verwenden, und das in jedem Haushalt: Ein Wärmetauscher kann das heiße Wasser vom Abfluss einer Dusche nutzen, um den Frischwasserzulauf für die Duschenden anzuwärmen. (www.diepresse.com, 13.10.20 10:36)
  • Immer noch Milliardensubventionen für fossile Energien - Schon der deutsche Pionier der Erneuerbaren, Hermann Scheer, kritisierte die atomar-fossile Energieversorgung als „den größten Subventionsfall der Weltwirtschaftsgeschichte“. (oekonews.at, 13.10.20 10:00)
  • Das ist ein riesiger Erfolg für die Klimabewegung und die Grünen in Europa Lisa Badum und Dr. Franziska Brantner zum Beschluss des Europäischen Parlamentes das Klimaziel von 60 Prozent weniger CO2-Ausstoß bis 2030 zu verabschieden (www.eco-world.de, 13.10.20 9:40)
  • Expedition zum Nordpol: Lauwarm erwischt Mit der Mosaic-Expedition ist die größte Arktis-Mission aller Zeiten beendet. Die Forscher dokumentierten die gravierenden Folgen des Klimawandels - mitten im Polarmeer, wo die Wintertemperaturen drastisch angestiegen sind. (www.sueddeutsche.de, 13.10.20 9:19)
  • Der Mensch war nicht schuld am Aussterben des Wollnashorns Fedor ShidlovskiyAusrottung durch KlimawandelVor rund 15 000 Jahren starb das Wollnashorn aus. Bis anhin glaubte man, dass die Ausbreitung der Menschen und deren Jagd auf diese Nashörner zu deren Aussterben geführt hat. Doch Ausgrabungen zeigen nun, dass bereits vor 30 000 Jahren Menschen und Nashörner im gleichen Gebiet lebten, ohne dass letztere ausgerottet wurden. Wahrscheinlicher ist es, dass die an die Kälte angepassten Tiere in einer Wärmeperiode am Ende der Eiszeit ausstarben. (www.higgs.ch, 13.10.20 9:00)
  • Antworten auf Covid-Pandemie sind nur Flickwerk Während der Pandemie zerstreiten sich sogar Familien wegen politischer Meinungsverschiedenheiten. Aber über die dringende Notwendigkeit, das globale Wirtschaftsmodell umzugestalten, gibt es keine Kontroverse, keine Grundsatzdebatte, nicht einmal eine Verschwörungstheorie, schreibt Bertrand Kiefer, Direktor und Chefredaktor der Schweizerischen Ärztezeitung. In Zeiten der bestimmen die Gesetze der Biologie und der Wirtschaft unsere Gesellschaft. Und wir versuchen, überrascht und verärgert, die Situation zu verstehen. Befinden wir uns in einem kollektiven Wahn, der sich in Leugnung und Angst äussert? Vielleicht. Vor allem aber zeigt sich nun, was bereits längere Zeit unter der Oberfläche schwelte: eine anarchistische Globalisierung, eine nicht nachhaltige Postmoderne, die von Ungleichheiten geprägt ist. Eigentlich sollten wir jetzt eine aufgeklärte Gesellschaft sein, in der die Debatte vorherrscht, in der Wissen und Wissenschaft ihr Bestes g... >| (www.swissinfo.ch, 13.10.20 9:00)
  • Kommt der Klimasünder Heizpilz zurück? Wirte wollen auch im Winter draussen Gäste empfangen. Ihre Lösung: Heizpilze. Deren Geschichte ist aber problematisch. (www.srf.ch, 13.10.20 8:17)
  • Heuer weltweit weniger Energieverbrauch und Emissionen Ohne hohe Investitionen und strukturelle Änderungen würdeCO2-Ausstoß mit Wirtschaftserholung wieder steigen, heißt es bei der Weltenergieagentur. (www.diepresse.com, 13.10.20 7:59)
  • Imperialismus: Und alles schaut auf Asien Die Welt zerfällt in zwei Wertesysteme und die alten Imperien drängen zurück. Zwischen den Machtpolen USA und China hat Europa seinen Platz im Lager der Demokratien. (www.zeit.de, 13.10.20 7:29)
  • Nachhaltige Geldanlage: Seitensprung ins Grüne Das Start-up Tomorrow will etablierten Banken Kunden ausspannen, indem es ein gutes Gewissen und nachhaltige Investments verspricht. Überprüfbar ist das noch nicht. (www.zeit.de, 13.10.20 7:17)
  • Wohnungseigentum: Neues Baurecht für Eigentümer Der Gesetz­geber sieht einen Sanierungs­stau in Wohnungs­eigentums­anlagen. Er hat das Wohnungs­eigentums­gesetz (WEG) daher stark verändert. Umbauten sollen leichter beschlossen werden können. Baumaß­nahmen wie etwa die Einrichtung einer Lade­station für Elektro­autos am Haus oder Umbauten zum Einbruch­schutz sind zukünftig von einzelnen Eigentümern gegen den Willen der Mehr­heit durch­setz­bar. Hier erfahren Sie die Details. (www.test.de, 13.10.20 6:54)
  • Über 100 Milliarden für neue Gas-Projekte Für Gas ziehen Regierungen und Konzerne an einem Strang. Die Energiewirtschaft will mit Hilfe der Europäische Union über 100 Milliarden Euro in Erdgas-Infrastruktur investieren. Beim Gasbedarf verlässt sich die Politik auf Berechnungen der Konzerne. (www.energiezukunft.eu, 13.10.20 6:42)
  • Netze für Wasserstoff nicht vorschnell gesetzlich regeln Die Kosten für eine Wasserstoff-Infrastruktur dürfen nicht auf private Verbraucher abgewälzt, ein mögliches künftiges Netz nicht übereilt reguliert werden. Diese Forderungen stellt der Bundesverband der Verbraucherzentralen in einem Positionspapier. (www.energiezukunft.eu, 13.10.20 6:42)
  • Physical activity in the morning could be most beneficial against cancer The time of day when we exercise could affect the risk of cancer due to circadian disruption, according to a new study with about 3,000 Spanish people  (www.eurekalert.org, 13.10.20 6:00)
  • Klimapolitik: Die CO2-Emissionen sinken, aber aus dem falschen Grund Jährlich veröffentlicht die Internationale Energieagentur nüchterne Zahlen zur Entwicklung des Energiemix und damit auch zur Klimaerwärmung. Diesmal liegt das Augenmerk auf den Auswirkungen der Corona-Krise. (www.nzz.ch, 13.10.20 6:00)
  • Der Trump-Philosoph Michael Anton: «Die alte Republikanische Partei mit ihren Dogmen von freien Märkten, Freihandel und niedrigen Steuern ist tot» Mit seinem vielbeachteten Essay «The Flight 93 Election» machte er die Wahl von Donald Trump intellektuell salonfähig. Nach vier Jahren zieht der konservative Publizist Michael Anton Bilanz: Der amerikanische Präsident habe viele Versprechen nicht gehalten, doch sei seine Wiederwahl alternativlos. (www.nzz.ch, 13.10.20 5:30)
  • Digitalisierung von öffentlichen Waschräumen notwendig Virtuelle Assistenten steuern zuhause die Beleuchtung, Musik erklingt auf Sprachbefehl, der Staubsauger saugt die Böden ganz alleine und der Wecker verstummt auf Fingerzeig. Bedienung ohne Berührung ist im Trend und Sensortechnologie ist unverzichtbar geworden. Woran sich der Anwender im Smart-Home-Alltag gewöhnt hat, das erwartet er auch im öffentlichen Bereich. Das gilt ganz besonders in einem so sensiblen Umfeld wie dem Waschraum. (www.umweltdialog.de, 13.10.20 4:00)
  • Ethisch-ökologische Fonds und ETF: Nachhaltig und erfolgreich – das geht Nach­haltig anlegen ist Trend. Auch wenn derzeit Corona die Schlagzeilen bestimmt – die wahr­scheinlich größere Krise steht der Menschheit mit dem Klimawandel ins Haus. Das Interesse an Fonds mit ethisch-ökologischen Anla­gekriterien steigt, nicht nur unter jungen Leuten. Die Stiftung Warentest hat 83 Nach­haltig­keits­fonds untersucht, darunter 72 Welt­fonds und 11 Schwellenländerfonds. Drei Fonds schaffen die Bestnote, darunter ein Indexfonds und zwei aktiv gemanagte Fonds. (www.test.de, 13.10.20 1:00)
  • Warmmiete als Anschub für die Wärmewende Eine gemeinsame Studie von Agora Energiewende und der Universität Kassel zeigt, welche Vorteile die Umstellung des deutschen Mietmarkts von Kalt- auf Warmmieten hätte. (www.energie-und-management.de, 13.10.20 0:05)

12.10.2020[Bearbeiten]

  • Wie senkt Berlin den CO2-Ausstoß? Ein neuer Report der Technologiestiftung zeigt anhand von Projekten, wie wichtig die Kieze und die CO2-Reduktion der Gebäude für die Energiewende sind. (www.tagesspiegel.de, 12.10.20 17:39)
  • Müssen wir regieren? Wie ein Systemwechsel gelingen kann, der soziale Sicherheit, gute Löhne und radikalen Klimaschutz vereint (www.neues-deutschland.de, 12.10.20 15:58)
  • Unterschätzte Chance für Klimaschutz Um die Pariser Klimaziele zu erreichen, ist der Schutz und die Wiedervernässung von Mooren wichtiger als bislang angenommen. - (www.klimareporter.de, 12.10.20 14:10)
  • Genfer Forscher entwickeln Alternative zu Lithiumionen-Akkus - Batterietechnik - Genfer Forscher entwickeln Alternative zu Lithiumionen-Akkus - - Lithiumionen-Akkus sind derzeit das Mass aller Dinge. Genfer Forscher haben nun einen Schritt in die Richtung zu alternativen Batterietypen gemacht: Sie entwickelten einen Elektrolyten für eine Feststoffbatterie aus Natrium, die bei Raumtemperatur funktioniert. - - - - (www.computerworld.ch, 12.10.20 13:38)
  • Erst mit der Rückkehr der Polarstern beginnt die größte Arktisexpedition aller Zeiten Nach 389 Tagen hat das Forschungsschiff „Polarstern“ wieder in Bremerhaven festgemacht. Das Schiff driftete 3400 Kilometer mit einer gewaltigen Eisscholle durch das Nordpolarmeer. Jetzt erhofft man sich neue Erkenntnisse über das Klimasystem der Erde. (www.welt.de, 12.10.20 13:24)
  • Wie Wasserstoff bei der Energiewende helfen kann - - - - - Manche stufen Wasserstoff bereits als "das Öl von morgen" und als Schlüssel zum Gelingen der Energiewende ein. Wie begründet sind die Hoffnungen, die auf dem vermeintlichen Superstoff ruhen? Von Jürgen Döschner. [mehr] - - - - - Wasserstoffstrategie: Der Stoff, aus dem die Träume sind, 10.06.2020 - - - Regierung setzt auf Wasserstoff als "Schlüsselrohstoff", 05.11.2019 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 12.10.20 13:16)
  • TED: Fossil fuel companies know how to stop global warming. Why don't they? The fossil fuel industry knows how to stop global warming, but they're waiting for someone else to pay, says climate science scholar Myles Allen. Instead of a total ban on carbon-emitting fuels, Allen puts forth a bold plan for oil and gas companies to progressively decarbonize themselves and sequester CO2 deep in the earth, with the aim of reaching net-zero emissions by 2050 and creating a carbon dioxide disposal industry that works for everyone. This talk was presented at an official TED conference. 10/10/20 10 October 2020 - read more + (www.ted.com, 12.10.20 12:55)
  • KlimaKompakt Nr. 96: Kollektive Psychologie und Politikakzeptanz in Corona-Zeiten KlimaKompakt Nr. 96: Kollektive Psychologie und Politikakzeptanz in Corona-Zeiten - Vanessa Lippert - 12.10.2020 | 12:25 Uhr - - - Bild - - - - - - - - - - - - - Ausgabe96 | 10 2020 - - Editorial - Kollektive Psychologie und Politikakzeptanz in Corona-Zeiten - Auf europäischer, nationaler und kommunaler Ebene – an sehr vielen Stellen wird aktuell ausgehandelt, wie Investitionen zur Unterstützung der durch COVID-19 geschwächten Wirtschaft angelegt werden. Die nun investierten Summen stehen anschließend nicht mehr zur Verfügung. Daher ist jetzt der Zeitpunkt, um sich auf einen mit den Pariser Klimazielen kompatiblen Pfad zu begeben und Konjunkturpakete an Nachhaltigkeitskriterien zu knüpfen. Trotzdem zögern einige Politiker*innen diese Entscheidungen konsequent zu treffen. Ein häufig genannter Grund ist die Sorge um fehlende Akzeptanz strengerer klimapolitischer Maßnahmen. Doch wo... >| (germanwatch.org, 12.10.20 12:25)
  • The County Climate Change Funds in Kenya - - - © adelphi - - - - Immer mehr Länder und Kommunen wollen die Zusammenarbeit verschiedener Verwaltungsebenen in der Klimapolitik stärken. Beispiele und Erfahrungen aus dem echten Leben können ihnen dabei helfen. Die Reihe V-LED Real Practice will ihnen dieses Praxiswissen zur Verfügung stellen. Sie beantwortet die Frage, wie lokale und nationale Regierungen auf die Herausforderungen bei ihrer Klimaschutz-Kooperation reagiert haben. Die Reihe setzt sich im Detail mit praktischen Initiativen auseinander, untersucht die Herausforderungen, die ihnen begegnen, und arbeitet die wichtigsten Lektionen heraus, mit deren Hilfe sie nachgeahmt werden können. So stellt sie Entscheidungstragenden und Anwender/-innen Wissen zur Verfügung, um die Zusammenarbeit zwischen lokalen, nationalen und globalen Beteiligten zu verbessern. - Kenia hat einen bahnbrechenden klimapolitischen Mechanismus entwickelt, um lokale Klimaschutzaktivitäten zu finanzieren. Der Co... >| (www.adelphi.de, 12.10.20 12:20)
  • HaufeLexware: Unternehmenskultur als Voraussetzung für Innovation Innovation bedeutet Trends aufzunehmen, eigene Prozesse zu überdenken und anzupassen. Der Fachverlag HaufeLexware versteht Unternehmenskultur als Voraussetzung für Innovationen. Unternehmensberater Ehrhardt Heinold spricht im zweiten Teil der Serie "Pubiz meets Innovation" mit Geschäftsführer Joachim Rotzinger. ... mehr - The post HaufeLexware: Unternehmenskultur als Voraussetzung für Innovation appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 12.10.20 12:00)
  • Debatte um Pestizidinitiative: Studie warnt vor Rückgang der Nahrungsmittelproduktion Bauernverband und Lebensmittelindustrie weisen mit einem Gutachten auf die Gefahren der Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» hin. Der Selbstversorgungsgrad der Schweiz ginge zurück. (www.tagesanzeiger.ch, 12.10.20 11:59)
  • Haben Rehkitze wegen dem Klimawandel Hunger? Der Klimawandel bringt das Timing in der Natur durcheinander. Das bekommen auch Rehkitze zu spüren. Ihre Mütter brauchen junge, frische Pflanzen, um gute Milch zu machen. Jetzt wachsen die Pflanzen im Frühling aber immer früher. Die Rehkitze kommen also erst dann zur Welt, wenn das Futter schon nicht mehr so frisch ist. (www.wsl-junior.ch, 12.10.20 11:52)
  • Indien: Fragliche Autarkie auf Kosten des Urwalds Während andere Länder Ausstiegspläne bekanntgeben, will Indien mit Kohle die Wirtschaft retten. (www.infosperber.ch, 12.10.20 11:36)
  • Studie der Uni Zürich: Unmoralisches Arbeiten macht sich bezahlt Wer in Branchen oder Unternehmen arbeitet, die als moralisch anrüchig gelten, verdient deutlich mehr als in «anständigen» Berufen. Das hat weitreichende Konsequenzen für eine Gesellschaft. (www.nzz.ch, 12.10.20 11:33)
  • Lüftungsanlagen können Viruslast senken Moderne Lüftungsanlagen sind eher ein Beitrag zur Gesundheit, sagt das Portal „Intelligent heizen“. Solche Anlagen würden durch Filterung der Außenluft, der Umluft und der Zuluft für ein hohes Maß an Sicherheit sorgen. Da sie verbrauchte Luft absaugen und Frischluft zuführen, wird eine mögliche Virenlast in den Räumen sogar reduziert. Durch eine gezielte Befeuchtung der Raumluft kann ein Infektionsrisiko zusätzlich verringert werden. Durch professionelle Planung, Betrieb, Zonierung und Druckhaltung ist außerdem sichergestellt, dass sich Schadstoffe aus der Abluft eines Raumes nicht im gesamten Gebäude verteilen können. - Richtiges und regelmäßiges Stoß- und Querlüften können die CO2-Konzentration und die Anzahl von Aerosolen senken, teilt auch das Unternehmen Schellenberg mit. Bei diesem Frischluftaustausch unterstützt etwa dessen Universal-Fensterlüfter. Bei der Montage des Lüfters am Fenster... >| (www.enbausa.de, 12.10.20 11:04)
  • Whitepaper: Wie nachhaltiges Design Marken erfolgreich macht Das Whitepaper „Brand Boost: Nachhaltiges Design“ der Marken- und Designagentur Peter Schmidt Group zeigt Unternehmen, wie sie bisher ungenutzte Potenziale für sich erschließen können und auf lange Sicht erfolgreicher sind. (www.umweltperspektiven.ch, 12.10.20 10:49)
  • Compliance – eine über hundertjährige Geschichte Seit über hundert Jahren beschäftigt sich der SIA mit dem Thema Compliance: Ob in den Vereinsstatuten, in der Standesordnung oder in den Ordnungen selbst — der SIA legt grossen Wert darauf, dass seine Mitglieder ihren Beruf gewissenhaft und pflichtgetreu ausüben. | Das Thema Compliance ist heute brandaktuell; alle be­schäftigen sich damit, viele aber erst seit Kurzem. Der im Jahr 1837 gegründete SIA hingegen kann auf eine über hundertjährige Geschichte in der Compliance zurückblicken: Bereits vierzig Jahre nach seiner Gründung war die Steigerung des Berufsansehens in den Vereinsstatuten festgehalten. Seit 1936 verfügt der SIA über eine Standesordnung mit dem Zweck, die Ehre der im SIA vereinigten Berufsleute zu wahren und Verstösse gegen die Berufsmoral zu ahnden. Die Standesordnung sieht einen bunten Strauss an Sanktionen für standesunwürdiges Verhalten von SIA-Mitgliedern vor: Verweise, scharfe Verweise ohne oder mi... >| (www.espazium.ch, 12.10.20 10:44)
  • Wie der Herzschlag Deepfake-Videos verrät Sie sehen verblüffend echt aus und verbreiten sich wie Lauffeuer — Deepfake-Videos. Diese computergenerierten Filme sind oft nicht von blossem Auge als Fälschungen zu erkennen. Doch Forschende haben nun einen Weg gefunden, sie zu enttarnen. (www.higgs.ch, 12.10.20 10:42)
  • Forschungsschiff kehrt aus der Arktis zurück Ein Jahr lang haben Wissenschaftler in der Arktis wichtige Daten zum besseren Verständnis des Klimawandels gesammelt. Nun sind die Forscher mit ihrem Schiff „Polarstern“ und neuen Erkenntnissen zurück auf deutschem Boden. (www.welt.de, 12.10.20 10:40)
  • Bucheggplatz: mehr Sicherheit für Velofahrende Die Stadt Zürich verbessert am Bucheggplatz die Sicherheit und den Komfort für Velofahrende. Durch eine Veränderung des Abbiegewinkels in die Bucheggstrasse wird der bekannte Unfallherd beim Bucheggplatz entschärft. Weitere Massnahmen sind in Planung. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 12.10.20 11:00)
  • Klimajugend: Ist sie der politischen Realität gewachsen? Die Klimabewegung wird uneiniger. Engagierte Jugendliche zweifeln an der Zukunft. (nzzas.nzz.ch, 12.10.20 10:32)
  • WWF Plattform Planet Based Diets zeigt für 147 Länder, wie eine gesunde Ernährung für Menschen und den Planeten aussieht (@WWF_Schweiz, 12.10.20 10:10)
  • Nachhaltige Kinderwagen: Fünf umweltfreundliche Konzepte Eine der wichtigsten – und teuersten – Anschaffungen, die junge Eltern machem müssen, ist der Kinderwagen. Die Entscheidung für das - Der Beitrag Nachhaltige Kinderwagen: Fünf umweltfreundliche Konzepte erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 12.10.20 9:51)
  • Mit Sonnenkraft den Acker pflügen Eine preisgekrönte Erfindung: Der Landwirt Heinz Wegmann aus Soest hat einen Solartraktor entwickelt. Bei Sonnenschein treiben ihn acht PV-Module an, bei Bewölkung ein Batteriespeicher. Und der emissionsarme Traktor hat noch weitere Vorteile. (www.energiezukunft.eu, 12.10.20 6:41)
  • Studie: Italien braucht kein(e) Erdgas(investitionen) - Seit dem Jahr 2000 haben sich die Erdgas-Überkapazitäten verdoppelt (oekonews.at, 12.10.20 6:00)
  • 14 recommendations for the protection of freshwater biodiversity beyond 2020 Worldwide, the conservation of biodiversity remains a major challenge -- this applies particularly to freshwater ecosystems which so far are not sufficiently taken into account in political processes and regulations. An international research team led by IGB has now issued 14 recommendations for political follow-up agreements on the protection of biological diversity -- with special focus on freshwater biodiversity. (www.eurekalert.org, 12.10.20 6:00)
  • The distance local energy goes to bring power to the people A study published today in the journal Frontiers in Sustainability by the University of California, Davis, sheds light on the lengths alternative energy providers go to bring electrical power to customers. (www.eurekalert.org, 12.10.20 6:00)
  • Der oberste «Schiblianer» tritt kürzer Weshalb sich der Alleinbesitzer der Zürcher Elektrotechnik-Firma Schibli mit 49 Jahren aus dem operativen Geschäft zurückzieht und künftig nur noch Dinge tut, die er gut und gerne macht. (www.nzz.ch, 12.10.20 5:30)
  • „Als Baumarkt muss man sehr viel Aufklärungsarbeit leisten“ Bereits seit geraumer Zeit bietet toom Baumarkt seinen Kunden viele nachhaltigere Alternativen zur herkömmlichen Ware an. Doch Verbraucher wissen oft gar nicht, wo die Probleme bei den konventionellen Produkten liegen, sagen Dominique Rotondi, Geschäftsführer im Bereich Einkauf und Logistik, und Kai Battenberg, Fachbereichsleiter Nachhaltigkeit Ware, bei toom. Im Gespräch mit UmweltDialog erklären sie woran das liegt und wie das Unternehmen damit umgeht. (www.umweltdialog.de, 12.10.20 4:00)
  • Insel Texel startet innovatives Wasserspeicherungs-Projekt Die Texeler Landwirtschaft sieht sich seit jeher mit einem besonderen Problem konfrontiert: Um auf Süßwasser zugreifen zu können, ist die Insel von Regenwasser und einer Trinkwasserleitung vom Festland abhängig. Es herrscht daher ein absolutes Beregnungsverbot, das vor dem Hintergrund trockener werdender Sommer den Bedarf einer eigenen Süßwasserversorgung immer wichtiger werden lässt. Eine Initiative Texeler Landwirte entwickelte dafür eine innovative Idee, die nun in Form eines Testprojekts Gestalt annimmt. (www.umweltdialog.de, 12.10.20 2:00)

11.10.2020[Bearbeiten]

  • Mission Energiewende: Das E-Auto: Die Zukunft der Mobilität? 2019 waren nicht einmal zwei Prozent der neu zugelassenen Autos in Deutschland E-Autos. Welche Rolle spielt Elektromobilität überhaupt für die Verkehrswende? (detektor.fm, 11.10.20 23:15)
  • Starke Kiefern gegen Klimawandel gesucht Im Föhrenwald in Wiener Neustadt wird derzeit ein Aufforstungsprojekt durchgeführt. Dadurch sollen möglichst widerstandsfähige Arten der Schwarzkiefer gefunden werden. Die Wiener Neustädter Stadtwerke und die Universität für Bodenkultur arbeiten gemeinsam daran. (orf.at, 11.10.20 22:16)
  • CO2-Gesetz: Mehrheit im Klimastreik will kein Referendum | «Wir spalten die Gesellschaft am falschen Ort» Für den Entscheid, das Referendum gegen das CO2-Gesetz zu ergreifen, ernten Klimaaktivisten aktuell viel Kopfschütteln. Dabei unterstützt innerhalb des Klimastreiks nur eine Minderheit diesen Plan. (www.blick.ch, 11.10.20 22:11)
  • Grüner EEG-Strom, effektive Demokraten und eine Lobbyisten-Rallye Strom aus neuen EEG-Anlagen sollte als grüne Energie direkt an Endkunden verkauft werden können, fordert Ralf Schmidt-Pleschka vom Ökostrom-Unternehmen Lichtblick. Beim beschlossenen Brennstoffemissionshandelsgesetz erwartet er noch eine Lobbyistenrallye. (www.klimareporter.de, 11.10.20 22:08)
  • Lokale Netze helfen bei Wärmewende Im Wärmesektor stagniert der Anteil der erneuerbaren Energien seit Jahren auf niedrigem Niveau. Konkrete Ausbauziele für Erneuerbare im Gebäudebereich, eine Erneuerbaren-Pflicht sowie höhere CO2-Preise im Brennstoffemissionshandel sollen die Wärmewende voranbringen. (www.klimareporter.de, 11.10.20 22:03)
  • Berggebiete: Bauen, wo es nicht vorgesehen ist – wegen der Corona-Krise Die Bergregionen leiden besonders unter den derzeitigen Reisebeschränkungen. Politiker wollen dies nutzen, um eine alte Forderung durchzusetzen: Ausserhalb von Bauzonen soll einfacher gebaut werden können. (www.tagesanzeiger.ch, 11.10.20 22:02)
  • CSR MAGAZIN 2021: Die Große Transformation CSR MAGAZIN und CSR NEWS nehmen im kommenden Jahr das UVG-Jahresthema 2021 in den Fokus: „Die Große Transformation“. | In Deutschland populär wurde der Begriff durch den Titel eines Hauptgutachtens des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) im Jahr 2011: „Welt im Wandel — Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“. Darin wird die notwendige Wende von der fossilen zur postfossilen Gesellschaft mit anderen fundamentalen Transformationen in der Menschheitsgeschichte verglichen. Uwe Schneidewind erweitert in seinem Buch mit dem Titel „Die große Transformation: Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels“ 2018 den Blick über die ökologische Wende hinaus auf Aspekte technologischer, ökonomischer, politisch-institutioneller und kultureller Dynamiken einer nachhaltigen Entwicklung. (csr-news.net, 11.10.20 22:01)
  • Buchkritik zu »Als der Mensch auf Bäumen saß« Mit wunderschönen Illustrationen und wissenschaftlich fundierten Texten erklärt dieses Kinderbuch die Menschwerdung. | Michael Bright. Als der Mensch auf Bäumen saß | Den Spagat zwischen Wissensvermittlung und Spaß am Lesen, der vor allem bei Kindern wichtig ist, meistert der Autor gut. Wer ein Buch über die menschliche Evolution sucht, bei dem Jung und Alt etwas lernen können, liegt mit diesem Werk richtig. (www.spektrum.de, 11.10.20 21:56)
  • Ein Bauer untersucht das Rülpsen und Furzen von Kühen – denn sie sollen CO2-neutral werden Das Methan, das Rinder weltweit ausstossen, treibt den Klima­wandel voran. Die gute Nachricht: Mit einer Handvoll Algen oder Koriander lässt sich das Problem entschärfen. (www.watson.ch, 11.10.20 21:55)
  • Wegener Center Statement 9.10.2020 – ein Update zum Ref-NEKP der Wissenschaft: Treibhausgasbudget für Österreich auf dem Weg zur Klimaneutralität 2040 Das im Referenz-Klimaplan der Wissenschaft (Ref-NEKP) vorgestellte Treibhausgasbudget für Österreich mit einem beispielhaften Zielpfad für Emissionsabbau mit Klimaneutralität 2045 wird hier für wissenschaftsbasierten Input zu bevorstehenden Klimaschutzgesetzgebungen aktualisiert und konkretisiert. Im Einklang mit dem Ziel „Klimaneutralität 2040“ steht ein verbleibendes Gesamtbudget für Österreich ab 2021 von maximal 700 MtCO2eq mit einem Teilbudget für 2021-2030 von maximal 550 MtCO2eq zur Verfügung. Der zu diesem Budget passende Klimaschutzzielpfad erfordert einen Abbau von im Schnitt 4,5 MtCO2eq pro Jahr bis 2030 und danach — unter Ausschöpfung der auf niedrigerem Emissionsniveau bereits etwas schwerer zu realisierenden Potenziale — von 3,4 MtCO2eq pro Jahr von 2031 bis 2040. Mehr Informationen in diesem Statement und in der aktualisierten Zielpfad-Grafik. (wegcwww.uni-graz.at, 11.10.20 21:53)
  • Johan Rockström: 10 years to transform the future of humanity -- or destabilize the planet "For the first time, we are forced to consider the real risk of destabilizing the entire planet," says climate impact scholar Johan Rockström. In a talk backed by vivid animations of the climate crisis, he shows how nine out of the 15 big biophysical systems that regulate the climate -- from the permafrost of Siberia to the great forests of the North to the Amazon rainforest -- are at risk of reaching tipping points, which could make Earth uninhabitable for humanity. Hear his plan for putting the planet back on the path of sustainability over the next 10 years -- and protecting the future of our children. | - "My fear is that we press unstoppable buttons in the earth system." In seinem packenden und visuell spektakulären @TEDCountdown Talk erklärt PIK-Direktor @jrockstrom, wie wir den Planeten wieder auf den Pfad der #Nachhaltigkeit führen können. #Klima @PIK_Klima (go.ted.com, 11.10.20 21:43)
  • Ruf Lanz: BFU-Kampagne für mehr Sichtbarkeit im Verkehr Nur wer sich sichtbar macht, wird im Strassenverkehr von den anderen gesehen: Dies zeigt die aktuelle BFU-Präventionskampagne von Ruf Lanz auf einleuchtende Art. (www.persoenlich.com, 11.10.20 21:37)
  • Warum deutsche Autohersteller die Klimaziele verfehlen Andere Autohersteller haben es geschafft, den CO2-Ausstoß von Neuwagen unter den Grenzwert zu senken. VW und Daimler hinken weiter deutlich hinterher. Ihnen drohen jetzt hohe Strafen. (www.faz.net, 11.10.20 21:00)
  • Biosphärenreservate: Modellregionen für nachhaltige Entwicklung Nachhaltige Entwicklung, Forschung und Bildung, Naturschutz – das alles spielt in Biosphärenreservaten eine Rolle. Denn sie sollen Modellregionen für ein Miteinander von Mensch und Natur sein. - Der Beitrag Biosphärenreservate: Modellregionen für nachhaltige Entwicklung erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 11.10.20 20:14)
  • Boris Palmer will Wohnprobleme mit Tiny Houses lösen In vielen deutschen Städten ist der Wohnraum knapp. Der Oberbürgermeister von Tübingen versucht jetzt mit einer kreativen Lösung gegenzuwirken. Tiny Houses sollen her, doch nicht irgendwohin. (www.welt.de, 11.10.20 19:29)
  • “The current economic system is unsustainable. We are faced with a moral imperative ... to rethink many things" @Pontifex criticizes consumerism, indifference to the poor, and harmful energy sources. #FaceTheClimateEmergency (@GretaThunberg, 11.10.20 19:03)
  • Keine Kompromisse: Die neuen Moralapostel Ob Klimaschutz, Tierwohl oder Migration: Auf vielen Politikfeldern sind Kompromisse kaum noch möglich. Woher diese Rigorosität kommt – und warum sie so gefährlich ist. (www.faz.net, 11.10.20 18:47)
  • Aerosole: So wirken die schwebenden Partikel auf den Klimawandel Von Aerosolen hast du im Zusammenhang mit Corona möglicherweise das erste Mal gehört. Die winzigen Partikel oder Tröpfchen spielen aber auch anderswo eine Rolle – so auch beim Klimawandel. - Der Beitrag Aerosole: So wirken die schwebenden Partikel auf den Klimawandel erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 11.10.20 18:09)
  • Umweltexperte: Tirol kann noch „sauberer“ sein Schaffen wir es, den Klimawandel aufzuhalten? Von dieser Frage hängt laut Martin Stuchtey in Zukunft alles ab. In Tirol sieht der Experte noch ungenutztes Potenzial, sich als Leitmarke für Nachhaltigkeit zu etablieren. Der Wirtschaftswissenschaftler unterrichtet an der Uni Innsbruck „Nachhaltiges Ressourcenmanagement“ und ist Mitgründer der Firma „SYSTEMIQ“. (www.krone.at, 11.10.20 17:00)
  • Luftfahrtgeschichte auf andere Art: Langstreckendrohne im Sondereinsatz - Testflug: Erster ziviler Langstreckendrohnenflug über eine 100 km lange Stromtrasse erfolgreich gemeistert. (oekonews.at, 11.10.20 16:40)
  • Wenn Machtfragen zur Spaltung führen Ob Klimaschutz oder Autobahnbau: Wenn die Partei die Macht im Bund will, dann drohen ihr tiefgehende Konflikte. Dann muss sie sich entscheiden. Ein Kommentar. (www.tagesspiegel.de, 11.10.20 16:20)
  • Klimalisten: So wollen sie den Klimaschutz ins Parlament bringen Die Klimalisten wollen den Kampf für mehr Klimagerechtigkeit von der Straße in die politische Arena bringen. Wie sie dabei genau vorgehen und wodurch sich das Netzwerk auszeichnet, erfährst du hier. - Der Beitrag Klimalisten: So wollen sie den Klimaschutz ins Parlament bringen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 11.10.20 16:02)
  • Gastronomie: Das Heizpilz-Dilemma Sie gelten als Klimasünder - doch nun sollen ausgerechnet die verpönten Heizpilze die kriselnde Gastronomie über den Winter retten. Über eine Branche, die gar nicht weiß, wie ihr geschieht. (www.sueddeutsche.de, 11.10.20 15:03)
  • Klimaschutz in der Agrarpolitik: EU-Staaten bremsen Reform Um die Treibhausgase zu senken, müssten die EU-Mitgliedsländer die Agrar-Subventionen umverteilen. Doch von mehreren Seiten gibt es Widerstand. mehr... (www.taz.de, 11.10.20 14:07)
  • Neue Enzyklika: Franziskus' Utopia Die Verlassenheit des Ausgeplünderten: Aus diesem Bild entwickelt Papst Franziskus in einer neuen Enzyklika seine Forderung nach Geschwisterlichkeit. (www.zeit.de, 11.10.20 13:05)
  • Power-to-X: Auf dem Weg zur klimaneutralen Energie Power-to-X bezeichnet die Umwandlung von Strom in andere Energieträger wie Gas, Öl oder Wärme. Bei der Energiewende spielt Power-to-X eine wichtige Rolle, da sie nur mit ausreichenden Speichermöglichkeiten für Ökostrom gelingen kann. - Der Beitrag Power-to-X: Auf dem Weg zur klimaneutralen Energie erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 11.10.20 12:52)
  • Studie: Erneuerbare Energien sind Weg aus der Krise - Jährlich bis zu 100.000 neue Arbeitsplätze - gleichzeitig Reduktion von 13 Millionen Tonnen CO2. (oekonews.at, 11.10.20 12:41)
  • CO2-Gesetz: Migros und Coop im Klima-Clinch Hinter dem Kampf gegen das CO2-Gesetz stehen auch die Tankstellen von Migros und Coop. Nun sprechen die Zentralen ein Machtwort. (nzzas.nzz.ch, 11.10.20 11:01)
  • Moderne Pyramiden Auch das Bauen von Prestige-Bauten hat mit Ausbeutung und Verteilung von Wohlstand zu tun. (www.infosperber.ch, 11.10.20 10:40)
  • CO2-Gesetz: Abkehr von Öl, Gas und Kohle ist nicht aufzuhalten Ein Kurzkommentar. || Die Abkehr von Öl, Gas und Kohle ist nicht mehr - aufzuhalten. Die Auto- & Erdölverbände haben das Recht, das #CO2Gesetz zu bekämpfen. Doch das ist, als würden sie versuchen, mit einem Regenschirm eine Flutwelle aufzuhalten. #Kurzundbündig @meierj8 @NZZaS (nzzas.nzz.ch, 11.10.20 10:35)
  • «Die Maske lässt Sauerstoff und CO2 problemlos passieren» Kopfweh, Schwindel, Atembeschwerden. Was sagen Fachleute zu den oft beklagten Nebenwirkungen der Maskenpflicht? (www.srf.ch, 11.10.20 8:00)
  • Grüner EEG-Strom, effektive Demokraten und eine Lobbyisten-Rallye Kalenderwoche 41: Strom aus neuen EEG-Anlagen sollte als grüne Energie direkt an Endkunden verkauft werden können, fordert Ralf Schmidt-Pleschka, Koordinator für Energie- und Klimapolitik beim Ökostrom-Unternehmen Lichtblick und Mitglied im Herausgeberrat von Klimareporter°. Beim beschlossenen Brennstoffemissionshandelsgesetz erwartet er noch eine Lobbyistenrallye. - (www.klimareporter.de, 11.10.20 7:40)
  • Klimakrise: Politiker, Papst und Prinz fordern schnelles Handeln An einer virtuellen Live-Veranstaltung haben zahlreiche Politiker, Wissenschaftler und prominente Aktivisten die Halbierung der Klima-Emissionen bis 2030 verlangt. (www.tagesanzeiger.ch, 11.10.20 4:10)
  • Papst sorgt sich um das Weltklima Im Kampf gegen den Klimawandel ruft Franziskus zu einer radikalen Änderung der Lebensweise auf. In einer Videobotschaft versucht das Kirchenoberhaupt, "jeden Einzelnen" zu motivieren. (www.dw.com, 11.10.20 0:36)


10.10.2020[Bearbeiten]

  • Kulturgeschichte der Wärmestrahler: Heizpilz, der Spaltpilz Terrassenheizungen könnten diesen Winter ein Revival erleben. Wer hat sie erfunden? Die Spur führt zu italienischen Boulevardcafés und einem deutschen Taxifahrer. (www.tagesanzeiger.ch, 10.10.20 23:00)
  • Wegen zunehmender Lärmklagen: Laute Motorräder sollen verboten werden Töffhändler melden Rekord-Verkaufszahlen. Damit steigt auch die Zahl der Rowdys auf den Strassen. Verbote und Lärmblitzer sollen sie zur Vernunft bringen. (www.tagesanzeiger.ch, 10.10.20 23:00)
  • Das bringt Grundlagenforschung: Warum die Schweiz von der Suche nach Aliens profitiert Statt Milliarden in die Suche nach extraterrestrischem Leben oder dunkler Materie zu stecken, sollte die Menschheit ihr Geld lieber in die Bekämpfung von Hunger, Krieg und Klimawandel investieren, heisst es oft. Ist das so? (www.tagesanzeiger.ch, 10.10.20 23:00)
  • Wasserkraft: Schweizer Geschichte, von der Staumauer aus gesehen Ob man Staumauern schön findet oder nicht, eine genauere Betrachtung sind sie in jedem Fall wert: Die schwindelerregenden Bauten lassen tief in die Schweizer Geschichte blicken. Erbaut wurden sie oft von Italienern. (www.nzz.ch, 10.10.20 22:59)
  • Climate Anxiety and Mental Illness | We don't know for sure to what degree the former leads to the latter, but we need to be vigilant about the plausible connection In mid-September, with much of the American West engulfed in flames, the National Oceanic and Atmospheric Administration announced that the Northern Hemisphere just experienced its hottest summer on record. Reports like this are increasingly common, and with each one climate change continues to morph from a vague notion of far-off future catastrophe to an unsettling reality unfolding before our eyes. While denial continues to hinder efforts to respond to climate change, nearly three fourths of Americans now think it's occurring, more than 60 percent believe it is caused by humans, and more than two thirds report they're at least “somewhat worried” by it. | Recently the term “climate anxiety” has crept into the lexicon to better describe our growing concerns about climate change. While there is evidence that climate anxiety can be identified and reliably measured, what's less clear is how it relates to mental illness. Mental health providers across the world... >| (www.scientificamerican.com, 10.10.20 22:57)
  • Vom Dünger zum Gift für die Demokratie Als Populisten an die Macht kamen, nahm die Demokratie ihren Anfang. Das geht heute gern vergessen. Denn aus den progressiven Kämpfern von einst sind Reaktionäre mit «leerem Herzen» geworden. (www.nzz.ch, 10.10.20 22:56)
  • Wer investiert in Photovoltaik? Kommt darauf an, meint ein Investor. Wem gehört eine Solaranlage? Oft einem Investor. Beim City Gate Basel ist dieser Investor für einmal IWB. Die Bauherrin der Immobilie weiss, warum das sinnvoll ist. | Die Sonne spielt ihr Spiel auf diesem Areal im Basler St.Alban-Quartier. Mal zeigt sie sich zwischen den hohen Gebäuden, mal lässt sie diese lange Schatten werfen. Anders auf dem Dach: Dort wird sie gebraucht, um Strom für die Wohnungen unterhalb zu erzeugen. Das City Gate, so der Projektname der neuen Überbauung, hat eine grosszügige Solaranlage auf dem Dach. So wollte es der Kanton Basel-Stadt an diesem Standort, so wollte es aber auch die Investorin. «Wann immer wir ein grosses Dach zur Verfügung haben, versuchen wir, eine Photovoltaikanlage zu erstellen», sagt Hanspeter Berchtold, Leiter Akquisitionen bei der Patrimonium Asset Management AG. Die Anlagefirma mit Sitz bei Lausanne ist die Bauherrin von zwei der vier Baufelder auf dem City Gate-Areal. (www.iwb.ch, 10.10.20 22:51)
  • Wissenschaft berechnet Pfad zur Klimaneutralität: Treibhausgasbudget im Gesetz fixieren - Wegener Center berechnet erstmals konkrete Reduktionsziele und verbleibendes Treibhausgasbudget für Österreich bis 2040 - WWF: Klimaschutzgesetz muss vom Papiertiger zum Reform-Turbo werden (oekonews.at, 10.10.20 20:00)
  • Neue Energielabel für Elektrogeräte – aus A+++ kann E werden - Kühlschränke, Fernseher, Waschmaschinen: Was heute noch Energieeffizienzklasse A+++ hat, kann morgen schon E sein. Bis März 2021 liegen vielen Geräten sogar zwei Energielabel bei. Warum die Verwirrung? Wir klären auf.Im kommenden März 2021 werden zahlreiche Elektrogeräte neue Effizienzlabel erhalten. Grund dafür ist eine neue EU-Regelung, die zu diesem Zeitpunkt in Kraft treten. - Die neue Regelung gilt ab dann für folgende Geräte: - - elektronische Displays (inklusive Fernseher und Monitore), - Geschirrspüler, - Kühl- und Gefriergeräte, - Waschmaschinen und Trockner. - - Alle Elektrogeräte dürften mit den neuen Energieeffizienzlabeln spürbar schlechter bewertet werden, als das momentan der Fall ist. Auch die Messverfahren, mit denen der Verbrauch festgestellt wird, werden umgestellt: So kann ein und das dasselbe Gerät auf dem neuen Label einen deutlich abweichenden Verbrauchswert (in kWh pro Jahr) ... >| (www.oekotest.de, 10.10.20 17:41)
  • ZVEI-Präsident Kegel: „Nur ökologische Waren einführen“ Die Welt steht vor einem Jahrzehnt der Elektrifizierung, der Digitalisierung und des Klimaschutzes. Die Industrie braucht dafür die richtigen Geschäftsmodell. Ein Gespräch mit Gunther Kegel, dem Präsident des Verbandes der Elektroindustrie ZVEI. (www.faz.net, 10.10.20 16:03)
  • Sicherheitswerkzeug für „Bauchwehsituationen“ Die Berge „bröckeln“ aufgrund des Klimawandels immer häufiger. Deshalb hat der Österreichische Alpenverein das Bewertungsmodell R.A.G.N.A.R. entwickelt, mit dem sich Naturgefahren für Berg- und Wanderwege objektiv einschätzen lassen. Die Eigenverantwortung will man den Bergfexen damit aber keinesfalls nehmen. (www.krone.at, 10.10.20 14:00)

09.10.2020[Bearbeiten]

  • Film im Kanton Zürich: Kinos verleihen der Agglomeration Glamour Und sie wecken unweigerlich Erinnerungen. Die nostalgischen Gebäude setzten teilweise architektonische Zeichen, wie eine kleine Studie der Denkmalpflege aufzeigt. (www.nzz.ch, 9.10.20 23:24)
  • Glasfaser für bessere Einblicke ins Bohrloch Erstmals können Echtzeitdaten wie Temperatur oder Druck mithilfe von Glasfasern tief im Bohrloch einer Geothermieanlage gemessen werden. Die Forschungsergebnisse sind vielversprechend. (www.energie-und-management.de, 9.10.20 23:21)
  • Länder-Ranking | Die Schweiz hat das vorbildlichste Energiesystem Unter Berücksichtigung der drei Kriterien Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit und Nachhaltigkeit hat die Schweiz weltweit das vorbildlichste Energiesystem. Das geht aus einem Länder-Ranking des World Energy Council hervor. Die Schweiz punktet dabei insbesondere mit ihrem hohen Anteil CO2-freier Energieerzeugung. Auch bei der Bezahlbarkeit steht das Land aufgrund des generell hohen Wohlstands in den Top Ten. Einzig bei der Versorgungssicherheit taucht die Schweiz nicht unter den zehn besten Ländern auf. In der Summe reicht es dennoch wie bereits im Vorjahr für den ersten Platz im Länder-Ranking des World Energy Council, knapp vor Schweden und Dänemark. Österreich steht auf Platz fünf, Deutschland auf Rang sieben. (www.energate-messenger.de, 9.10.20 23:19)
  • Treibhausgasausstoß in Österreich seit 1995 klar reduziert Der Ausstoß von Luftschadstoffen und Treibhausgasen hat sich in Österreich von 1995 bis 2018 teils deutlich verringert. Eine Zunahme gab es aber beim klimawirksamen CO2 und bei Ammoniak, zeigen heute veröffentlichte Daten der Statistik Austria. | Die stärksten Rückgänge wurden bei Schwefeldioxid (SO2) mit minus 72,5 Prozent, bei den flüchtigen organischen Verbindungen ohne Methan (NMVOC) mit minus 54,8 Prozent und bei Kohlenmonoxid (CO) mit minus 47,8 Prozent verzeichnet. | Durch die vermehrte Nutzung erneuerbarer Energien stiegen zwischen 1995 und 2018 die klimaneutralen CO2-Emissionen aus biogenen Quellen um 93,2 Prozent, geht aus der Luftemissionsrechnung der Statistik Austria hervor. Damit sei der Anstieg bei den klimawirksamen CO2-Emissionen (plus 3,1 Prozent) abgefedert worden, hieß es in einer Aussendung. Der Anstieg bei Ammoniak (NH3) betrug 2,5 Prozent. (orf.at, 9.10.20 23:16)
  • Domo arigato, Mr Chatboto Kaum besucht man eine Website, poppt unten rechts ein kleiner virtueller Gehilfe auf. Im Kundenservice sind Chatbots längst etabliert. Welche Potenziale bieten sie im Dialog mit unseren Zielgruppen — auch internen? | Chatbots in der internen und externen Kommunikation? 5 Tipps für gelungenen Dialog. #chatbots @bernetblog || Menschen für Menschliches | Keinen menschlichen Kontakt vorgaukeln | Dialogmöglichkeiten bieten | Nicht verloren gehen | Sei nicht wie Clippy (bernet.ch, 9.10.20 23:13)
  • Wirtschaftsverbände: Referendum gegen „bürokratisches“ CO2-Gesetz Während Klimastreikende kritisieren, dass das CO2-Gesetz zu wenig weit geht, gibt es gegenteilige Kritik von mehreren Wirtschaftsverbänden. Sie ergreifen ebenfalls das Referendum. Laut ihnen führt es nur zu mehr Bürokratie, Verboten sowie neuen Steuern und Abgaben. (www.baublatt.ch, 9.10.20 23:09)
  • Viel Aufregung um das Wie des Klimaprotests Über die Besetzung des Bundesplatzes in Bern von Ende September haben Schweizer Medien ausführlich berichtet, aber die klimapolitischen Forderungen der Protestierenden waren nur am Rande ein Thema. (www.journal21.ch, 9.10.20 23:09)
  • The Green New Consensus: Studie zeigt breiten Konsens zu grünen Konjunkturprogrammen und strukturellen Reformen - - Das Papier analysiert 130 Studien zu grünen Konjunkturprogrammen. Es besteht Konsens, dass die Covid-19-Maßnahmen auch die Klima- und Biodiversitätskrise bekämpfen sollten und sich grüne Fördermaßnahmen sehr gut zur Konjunkturbelebung eignen. Einigkeit besteht zudem über die anzulegenden Eignungskriterien und besonders geeignete Förderbereiche. Viele Studien fordern, grüne Konjunkturprogramme mit strukturellen Reformen zu verknüpfen, um langfristig positive Wirkungen zu erzielen. Dies umfasst u.a. einen ambitionierten CO2-Preis und den Abbau umweltschädlicher Subventionen. Ferner sollten alle Maßnahmen einem Nachhaltigkeitscheck unterzogen und laufend evaluiert werden, um bei Zielverfehlungen nachsteuern zu können. (www.umweltbundesamt.de, 9.10.20 23:08)
  • Einstieg in CO2-Bepreisung | Grundlage für CO2-Preis steht Die Bundesregierung wird ab 2021 eine CO2-Bepreisung für die Bereiche Wärme und Verkehr einführen. Über einen nationalen CO2-Emissionshandel erhält der Ausstoß von Treibhausgasen beim Heizen und Autofahren einen Preis. Die Bundesregierung hat nach der Einigung mit den Ländern einen höheren Einstiegspreis beschlossen. Bundestag und Bundesrat haben nun zugestimmt. (www.bundesregierung.de, 9.10.20 23:06)
  • Postwachstum in Zeiten von Corona Es stimmt hoffnungsvoll zu sehen, welche weitreichenden Maßnahmen die Politik ergreifen kann, wenn eine Situation einmal als Krise identifiziert wurde. Doch in der Klimakrise reicht der politische Wille allein nicht, solange bestehende Diskurse darüber, weshalb und wie investiert und reguliert werden soll, unangetastet bleiben. Ein Beitrag von Birte Strunk. | „Klimaschutz wird nur dann effektiv sein, wenn er eine sozio-ökologische Transformation mit sich bringt. Das heißt konkret, dass wir einen Weg in eine Postwachstumsökonomie finden müssen.“ #Postwachstum @BirteStrunk @postgrowthzh (makronom.de, 9.10.20 23:05)
  • Print & Digital edition brand eins: Gesundheit – Grund zur Hoffnung Wer sich dieser Tage die Bilder von Demos anschaut, bei denen sich Maskenverweigerer, Verschwörungstheoretiker, Aluhütchenträger und Impfgegner bunt mischen, um ihre kruden Überzeugungen kundzutun, könnte meinen, es hätte die medizinische Aufklärungsarbeit der vergangenen Jahre nicht gegeben. Und es stimmt ja auch: Die Gruppe der Skeptiker hierzulande, die Impfseren für Teufelszeug halten und hinter den Empfehlungen der WHO nur Profitgier der Pharmaindustrie vermuten, hält sich beharrlich und ist durch die Corona-Pandemie noch gewachsen (Seite 134). Überall sonst in den Gesundheitssystemen der Welt kann von Rückschritt hingegen nicht die Rede sein. In Medizin und Versorgung passiert ungeheuer viel — und es geht überall voran. (b1.de, 9.10.20 22:50)
  • Mercosur-Vertrag steht vor dem Scheitern Die EU wollte mit Südamerika die größte Freihandelszone der Welt schaffen. Doch wegen mangelndem Klimaschutz dürfte das Ganze platzen. (www.sueddeutsche.de, 9.10.20 22:48)
  • Medienmitteilung der Klima-Allianz Schweiz: Klima-Allianz steht hinter dem CO2-Gesetz Die Erdöl-Lobby, unterstützt von der SVP, gab heute bekannt, das Referendum gegen das neue CO2-Gesetz zu ergreifen. Die Klima-Allianz Schweiz, mit über 90 Organisationen der Zivilgesellschaft, steht hinter dem CO2-Gesetz. Sie wird sich im Abstimmungskampf entschieden für diese längst fällige Weichenstellung in der Klimapolitik engagieren. Das Gesetz ist das Produkt eines langen parlamentarischen Prozesses mit breitem Konsens. (mailchi.mp, 9.10.20 22:46)
  • CO2: Techkonzerne investieren Milliarden in umstrittene CO2-Abscheidung Trotz des Corona-Knicks bei den CO2-Emissionen gibt es keine Kehrtwende beim Klimaschutz. US-Konzerne und die Internationale Energieagentur werben nun für die teure CO2-Abscheidungstechnik. (www.spiegel.de, 9.10.20 22:44)
  • Große Netzbetreiber befürworten Prosumer-Profil Für Solarstrom-Erzeuger, die ab 2021 aus der EEG-Förderung fallen, schlägt der Thinktank Agora Energiewende besondere Lastprofile für kleinere Photovoltaik-Anlagen vor. An der Idee finden auch die vier großen Netzbetreiber Gefallen. (www.klimareporter.de, 9.10.20 22:43)
  • Güterverkehr braucht 140 Lkw-Wasserstofftankstellen Für den Schwerlastverkehr auf der Straße stellen Brennstoffzellen-Lkw die wohl klimafreundlichste Lösung dar. Für ihre Versorgung würden 140 Tankstellen benötigt, so eine Studie. (www.energie-und-management.de, 9.10.20 22:42)
  • 2000-Watt-Gesellschaft: Städtische Projekte werden zertifiziert Das städtische Areal Viererfeld/Mittelfeld und die Überbauung Stöckacker Süd erfüllen die Vorgaben eines 2000-Watt-Areals. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Gemeinderat Michael Aebersold hat heute die beiden Zertifikate vom Bundesamt für Energie in Empfang genommen. (www.bern.ch, 9.10.20 22:42)
  • Verbraucherschützer fordern niedrigere Strompreise Vor einem Jahr hat die Bundesregierung ihr Klimapaket beschlossen. Nicht jede Maßnahme hat sich für die Bürger bewährt. Verbraucherschützer fordern Nachbesserungen. || Klimaschutz kann nur gelingen, wenn er mit Verbraucherschutz Hand in Hand geht. Ein Jahr nach Verabschiedung des #Klimapaket|s zieht @vzbv detaillierte Bilanz aus Verbrauchersicht. Bewertung: In vielen Punkten sind Nachbesserungen nötig. @vzbv (www.handelsblatt.com, 9.10.20 22:41)
  • Verbraucherschützer fordern niedrigere Strompreise Vor einem Jahr hat die Bundesregierung ihr Klimapaket beschlossen. Nicht jede Maßnahme hat sich für die Bürger bewährt. Verbraucherschützer fordern Nachbesserungen. (www.handelsblatt.com, 9.10.20 22:40)
  • Wie man Gebäude rechtzeitig erneuert Den idealen Zeitpunkt für eine Gebäudesanierung zu finden ist nicht leicht. Ein Grund: Die verschiedenen Bau- und Gebäudeteile haben eine sehr unterschiedliche Lebensdauer. Wie gross die Differenzen sind, hat eine vom Bundesamt für Energie unterstützte Studie beleuchtet. Eine zentrale Empfehlung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler lautet: Eigentümer sollten mit einer Sanierung nicht zu lange warten. (energeiaplus.com, 9.10.20 22:25)
  • Evidence | Climate Change: How Do We Know? Earth's climate has changed throughout history. Just in the last 650,000 years there have been seven cycles of glacial advance and retreat, with the abrupt end of the last ice age about 11,700 years ago marking the beginning of the modern climate era – and of human civilization. Most of these climate changes are attributed to very small variations in Earth's orbit that change the amount of solar energy our planet receives. | Carbon dioxide from human activity is increasing more than 250 times faster than it did from natural sources after the last Ice Age. (climate.nasa.gov, 9.10.20 21:40)
  • Im Bürgerkrieg der Narrative Im amerikanischen Wahlkampf nähern sich Realität und Fiktion gefährlich an. Von Florian Schmid (www.neues-deutschland.de, 9.10.20 17:57)
  • BP Bets Future on Green Energy, but Investors Remain Wary The Wall Street Journal covers BP CEO Bernard Looney's plans to tilt the British energy company away from oil, hoping to profit instead from wind and solar power. With comment from Cameron Hepburn. 15/09/20 15 September 2020 - read more + (www.wsj.com, 9.10.20 17:36)
  • Kampf gegen Klimawandel - CO2-Ausstoß senken: Frankreich will bald bis zu 50.000 Euro Kfz-Steuer von Autobesitzern - Frankreichs Regierung plant, die CO2-Steuer für Autofahrer mehr als zu verdoppeln. Besonders hart träfe das Besitzer von Sportwagen. Sie müssten für ihre Spritschleudern bis zu 50.000 Euro im Jahr bezahlen. Betroffen wären auch teure Mercedes-Limousinen.Von Autor Christoph Sackmann (www.focus.de, 9.10.20 16:34)
  • Aus Le Monde diplomatique: Platz da! Weltweit sind immer mehr Elektroautos unterwegs. Politik und Industrie preisen sie als Klimaretter und verdrängen dabei die Probleme. mehr... (www.taz.de, 9.10.20 15:57)
  • Nationalratskommission: Tabakwerbung soll neu geregelt werden Der Bundesrat will die Tabakwerbung einschränken und insbesondere Kinder und Jugendliche besser schützen. Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates (SGK-N) ist damit grundsätzlich einverstanden. (www.persoenlich.com, 9.10.20 15:45)
  • Päpstlich radikal Die neue Enzyklika: Wer in Armut lebt, wurde bestohlen (www.neues-deutschland.de, 9.10.20 15:41)
  • Gastbeitrag von Uwe Schummer - „Schlimmer als eine Pandemie“: Die düstere Warnung von Papst Franziskus - In seiner Enzyklika weist Papst Franziskus daraufhin, dass die Kirche auch das "Handeln Gottes in anderen Religionen" schätzt und dass sie beim Aufbau einer besseren Welt nicht abseits stehen dürfe. Von FOCUS-Online-Gastautor Uwe Schummer (www.focus.de, 9.10.20 15:12)
  • Mit diesen 11 Tipps sparen Sie am meisten Wasser - - Wasser sparen: Die 11 besten Tipps für den Haushalt - - - - Als Wasserschloss Europas verfügt die Schweiz über bedeutende Wasser-Ressourcen. Und trotzdem ist es auch hierzulande sinnvoll, Wasser zu sparen und so die Ressourcen zu schonen. Denn wer Wasser spart, spart gleichzeitig Energie und damit bares Geld. - - - - - Tipps von powernewz, 09.10.2020 - - - - - Seit Ende der 1970er-Jahre ist der durchschnittliche Wasserverbrauch in der Schweiz trotz steigender Bevölkerungszahlen um 24 Prozent gesunken: Durchschnittlich fliessen heute laut Bundesamt für Umwelt (BAFU) aus den Wasserhähnen der Schweiz täglich 300 Liter Trinkwasser pro Person. Doch nur ein Bruchteil des sauberen Trinkwassers wird tatsächlich getrunken: Es wird zum Kochen, Reinigen und Waschen, zu Hygienezwecken und zur Bewässerung im Garten genutzt. Überall, wo Wasser verbraucht wird, kann es auch gespart werden. Wassersparen schont nicht nur die Ressource Wasser selb... >| (www.powernewz.ch, 9.10.20 15:11)
  • Neue Wege im Journalismus, Weichenstellung in der Ausbildung von Konstantin Schätz und Susanne Kirchhoff / Das Berufsfeld Journalismus ist einem rasanten Wandel unterworfen. Das wirkt sich auch auf die Ausbildung der Journalist_innen aus. Die vorliegende Studie zeigt am Beispiel der österreichischen Aus- und Weiterbildungslandschaft, vor welchen Herausforderungen diese derzeit steht und wie die Institutionen darauf reagieren. In der Bestandsaufnahme der Kursprogramme wird außerdem deutlich, welche Folgen der Digitalisierung aufgenommen worden sind und wo vor dem Hintergrund der internationalen Diskussion über eine adäquate Aus- und Weiterbildung Defizite bestehen. - Quelle (journalistik.online, 9.10.20 14:06)
  • Landwirtschaft vom Klimakiller zum Klimaretter: Wie geht das? Die Landwirtschaft stößt weltweit viele Treibhausgase aus. Doch bessere Anbaumethoden können den CO2 Ausstoß verminden, sichern die Ernährung und vermehren die Fruchtbarkeit der Böden. (www.dw.com, 9.10.20 13:57)
  • Artenverlust wirkt direkt auf das Leben der Menschen Der starke Verlust von Pflanzen- und Tierarten, der seit Jahrzehnten dokumentiert wird, gerät neben der Klima- und Wirtschaftskrise allmählich stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. Zuletzt stellte der aktuelle Living-Planet-Index fest, dass in den letzten 50 Jahren der Bestand an von Säugetieren, Vögeln, Fischen, Amphibien und Reptilien weltweit bereits um 68 Prozent gesunken ist. Hinzu kommt, dass von den 20 Zielen, die sich die Vereinten Nationen vor zehn Jahren auf ihrem Biodiversitätsgipfel in Aichi bis 2020 gesetzt hatten,  bisher kein einziges erreicht wurde, wie der Global Biodiversity Outlook der UN berichtete. - - So bedroht die mangelnde Umsetzung der Biodiversitätsziele auch das Erreichen der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDGs) sowie des Pariser Klimavertrags. - - Dabei sind die hohen, spektakulären Verluste einzelner Arten nur die eine, traurige Seite der Entwicklung. Viel dramatischer, aber weniger b... >| (www.factory-magazin.de, 9.10.20 13:41)
  • Studie: Agrarpolitik der EU bis 2028 droht zur Nullnummer fürs Klima zu werden Studie: Agrarpolitik der EU bis 2028 droht zur Nullnummer fürs Klima zu werden - Stefan Küper - 09.10.2020 | 13:36 Uhr - - - - - - - - - - - Untersuchung des Öko-Instituts zeigt: 35 Milliarden Euro EU-Agrarsubventionen pro Jahr würden ohne deutliche Änderungen nichts zu Klimaschutz beitragen / Germanwatch: Derzeit verhandelte Gemeinsame Agrarpolitik muss mit Eco-Schemes neu gestaltet werden - - - - - - - - - - - - - - - Berlin (9. Okt. 2020). Die bis 2028 gültige Gemeinsame EU-Agrarpolitik (GAP), die nach jetzigem Stand am 19. und 20. Oktober von den zuständigen Ministerinnen und Ministern verabschiedet werden soll, steht im Widerspruch zu den neuen EU-Klimazielen. Dies zeigt eine heute vorgestellte und im Auftrag der Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch erstellte Studie des Öko-Instituts (Freiburg). Demnach würden ... >| (germanwatch.org, 9.10.20 13:36)
  • Nationale Klima- und Energiepläne (NECP): Ein Baustein zur Umsetzung höherer EU-Klimaziele Nationale Klima- und Energiepläne (NECP): Ein Baustein zur Umsetzung höherer EU-Klimaziele - Janina Longwitz - 09.10.2020 | 13:30 Uhr - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Gemeinsames Briefing von Climate Action Network (CAN) Europe und ZERO - - Zusammen mit ihrem Klimazielplan 2030 und ihrer Folgenabschätzung dazu hat die Europäische Kommission im September 2020 ihre Bewertung der nationalen Energie- und Klimaplänen (NECP) veröffentlicht. Diese Bewertung verdient Beac >| (germanwatch.org, 9.10.20 13:30)
  • Mythen von Konkurrenz und Gewalt Der populäre Autor und Blogger Jack Donovan enthüllt einen überspitzen Maskulinismus als Triebfeder der neuen amerikanischen Rechten - und das völlig unverblümt (www.neues-deutschland.de, 9.10.20 13:15)
  • Apfelschätze – Klimaschutz auf dem Wochenmarkt greifbar machen Koordinierungsstelle Natur-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung Steglitz-Zehlendorf vor Ort 10.10.2020 08:00-14:00 Uhr Mit der Mitmachaktion „Apfelschätze“ lädt die Koordinierungsstelle für Natur-, Umwelt-, und Nachhaltigkeitsbildung Steglitz-Zehlendorf in Kooperation mit Stadt macht satt zu einer partizipativen Kunstaktion auf dem Wochenmarkt am Hermann-Ehlers-Platz ein. Unter dem Motto „Ernten-Teilen-Helfen-Bewahren“ haben Interessierte jedes Alters die Möglichkeit, sich am praktischen Beispiel des Apfels mit den Themen nachhaltiger Ernährung und Erhalt der Artenvielfalt, zu beschäftigen und sich über die Arbeit der bezirklichen Koordinierungsstelle zu informieren. Die Mitmachaktion findet am Samstag, den 10. Oktober 2020 von 08:00 bis 14:00 Uhr auf dem Wochenmarkt am Hermann-Ehlers-Platz (U-Bahnhof Rathaus Steglitz) statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. (www.fu-berlin.de, 9.10.20 13:13)
  • Deutscher Wein wird künftig besser Forscher sagen voraus, dass durch den globalen Anstieg der Temperaturen die für Weinbau geeigneten Regionen um 56 Prozent schrumpfen werden. Deutschland könnte indes ein Gewinner der Entwicklung sein. (www.welt.de, 9.10.20 13:12)
  • Gastbeitrag von Otto-Chef Alexander Birken - Für eine ökosoziale Marktwirtschaft: Verantwortliches Handeln ist alternativlos - Nachhaltiges Wirtschaften zum Schutz der Umwelt und des Klimas wird für Unternehmen zur „Licence to operate“, sagt Alexander Birken, CEO des größten deutschen Online-Versandhändlers Otto Group. Vor allem die Generationen Y und Z werden in Zukunft verantwortungslose Unternehmen gnadenlos boykottieren.Von FOCUS-Online-Gastautor Alexander Birken (www.focus.de, 9.10.20 12:25)
  • Unerfahren? Suche Dir einen Mentor Inspiration für Millennials #47. Mit Young Science-Botschafter Gerhard Furtmüller die eigene Persönlichkeit entwickeln. Diesmal: Wen fragst Du bei unklaren Wegen? (www.diepresse.com, 9.10.20 12:00)
  • Nukleare Müllabfuhr: In Hölle, Leck oder Kothausen? Wo soll der deutsche Atommüll sein Endlager bekommen? Vielleicht an Orten, die allein schon durch ihre Namen genug gestraft sind? mehr... (www.taz.de, 9.10.20 12:00)
  • Fall Nawalny: Schröder stellt die Loyalität zu Putin über alles Der Altkanzler desavouiert sich mit seiner Treue zum russischen Präsidenten selbst. Doch er schadet mit seinem Verhalten im Fall Nawalny auch Deutschland. Sein Weggefährte Frank-Walter Steinmeier könnte ihm Vorbild sein. (www.sueddeutsche.de, 9.10.20 11:37)
  • Friedensnobelpreis für das Welternährungs-Programm Im Vorfeld wurde über eine Auszeichnung für Greta Thunberg oder die WHO spekuliert. Es wurde aber das World Food Programme der Vereinten Nationen. (www.diepresse.com, 9.10.20 11:31)
  • Social Media Cheat Sheet: Das sind die wichtigsten Social-Plattformen 2021 - Die Social-Media-Landschaft unterliegt einem beständigen Wandel. Einige Plattformen behaupten sich schon seit Jahren, andere gelten noch als vielversprechende Newcomer. Doch nicht jedes Unternehmen oder jede Marke funktioniert auf den gleichen Plattformen. Hier muss darauf geachtet werden, welches Ziel verfolgt und wer angesprochen werden soll. Dementsprechend unterschiedlich sollte der Fokus auf Instagram, Facebook, Pinterest und Co. gelegt werden. - - - - Die Top 5 Social-Plattformen 2021: Doch welche ist die richtige für mich? - - - - Constant Contact, ein E-Mail-Marketing-Software-Anbieter, hat in einer Infografik zusammengefasst, was die Top 5 Plattformen für Businesses in 2021 sind. Wenn du also gerade an deinem Marketing-Plan für das kommende Jahr sitzt, kann sich ein Blick auf die Grafik lohnen. Überlege dir: - - - - Wie ist meine Branche? Habe ich ein visuell ansprechendes Produkt oder vertreibe ich Software? Spreche ich andere Unternehmen an? Pint... >| (onlinemarketing.de, 9.10.20 11:30)
  • Aktie im Blick: Der neue Daimler-Konzern ganz in Grün Der Autohersteller will sich auf Luxus und Premium konzentrieren und sich zu einem führenden Elektroauto-Hersteller wandeln. Diese neue Strategie ist vielversprechend, zudem bietet der charttechnische Blick auf die Daimler-Aktie Anlass zu Optimismus. (www.faz.net, 9.10.20 11:13)
  • Mehrere Wirtschaftsverbände bekämpfen «bürokratisches» CO2-Gesetz Neben den Klimastreikenden ergreifen nun auch mehrere Wirtschaftsverbände das Referendum gegen das CO2-Gesetz. Aus ihrer Sicht führe die es zu mehr Bürokratie, mehr Verboten und neuen Steuern und Abgaben. (www.nzz.ch, 9.10.20 10:39)
  • #Berlin will offiziell nur bis 2050 #klimaneutral werden. Das ist nicht vereinbar mit dem Pariser Klimaschutzabkommen. Deshalb fordern wir zusammen mit vielen Berliner Klimagruppen einen Klima- Bürger:innenrat. Macht mit! (@DivestBerlin, 9.10.20 10:16)
  • Noten für die Digitalisierung: Diese Städte sind schon smart – und diese nicht Welche deutschen Großstädte sind in Sachen Digitalisierung am weitesten – und welche haben den größten Nachholbedarf? Das ist in einer neuen Rangliste nachzulesen. (www.faz.net, 9.10.20 10:01)
  • GLOBAL 2000 fordert mutige Klimaschutzpolitik statt verantwortungsloser Vergeudung seines CO2-Budgets - - - - - - - - Wien, am 9. Oktober 2020 – Vor wenigen Jahren hat das Wegener Center das CO2-Budget berechnet, das Österreich innerhalb der Pariser Klimaziele zusteht. Doch in nur wenigen Jahren ist ein großer Teil des CO2-Budgets auch schon aufgebraucht worden: "Das sind dramatische Zahlen, die die Politik jetzt aufrütteln müssen. Mutige Klimaschutzpolitik ist wichtiger denn je. Die Bundesregierung muss diese Ergebnisse zum Anlass nehmen, wichtige Projekte wie eine Ökologisierung des Steuersystems vorzuziehen und wirksam umzusetzen. Umweltschädliche Subventionen in Milliardenhöhe, allen voran das völlig unzeitgemäße Dieselprivileg, dürfen den Weg in eine klimafreundliche Zukunft nicht länger verbauen", fordert Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000. - Bereits vor einigen Jahren hat das Wegener Center Berechnungen zum CO2-Budget Österreichs vorgestellt. Das Ergebnis zeigt... >| (www.global2000.at, 9.10.20 9:59)
  • Erneuerbarer Strom CO2-ärmer als Atomstrom - Studie bestätigt, Atomkraft kein Klimaretter (oekonews.at, 9.10.20 9:41)
  • Bund stockt Mittel für Gebäudesanierung auf Das CO2-Gebäudesanierungsprogramm und das Marktanreizprogramm (MAP) für Erneuerbare Energien erhalten insgesamt weitere rund 2,2 Milliarden. Euro. Für 2021 ist eine Zusammenführung der bestehenden Programme in der neuen „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) mit korrespondierender Mittelausstattung geplant. (www.geb-info.de, 9.10.20 9:17)
  • Zalando macht trotz Coronakrise mehr Geschäft Das Berliner Unternehmen profitierte während der Coronakrise von der Digitalisierung. Weil mehr Kleidung im Netz gekauft wird, dürfte sich der Betriebsgewinn von Zalando mehr als veroppeln. Mindestens. (www.diepresse.com, 9.10.20 8:33)
  • Heizkörper-Thermostat einstellen: Das bedeuten die Zahlen wirklich Die Zahlen auf dem Heizkörper-Thermostat sind nicht willkürlich angeordnet. Sie zeigen recht genau an, wie warm es im Zimmer wird. Gleichzeitig gibt das Thermostat der Heizung darüber Aufschluss, wie viel Energie du sparen kannst. - Der Beitrag Heizkörper-Thermostat einstellen: Das bedeuten die Zahlen wirklich erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 9.10.20 7:59)
  • ENBW-Chef Frank Mastiaux: „Wir werden nicht alles mit Strom lösen können“ Frank Mastiaux hat als einer der Ersten die Energiewende vorangetrieben. Jetzt aber warnt der ENBW-Chef vor zu viel Optimismus. Eine „all electric society“ werde es auf die Schnelle nicht geben. (www.faz.net, 9.10.20 7:28)
  • «Am Tiefpunkt der Corona-Krise konnte ich sagen, dass die Renten gesichert sind. Ob sie in 20 Jahren gesichert sind, weiss ich nicht.» Eric Breval, Chef der Ausgleichsfonds AHV/IV/EO, rechnet damit, dass in den kommenden Jahren in einigen Ländern Helikoptergeld und bedingungslose Grundeinkommen salonfähig und umgesetzt werden. In der Schweiz wird eine Reform der AHV derweil immer dringender. (www.nzz.ch, 9.10.20 7:14)
  • Längst fällig – oder ein Eigentor? Obwohl wir erst am 29. November über die «Konzernverantwortungsinitiative» abstimmen, ist die heisse Phase der Kampagne bereits lanciert. Ein Blick in beide Lager zeigt: Es geht um viel. -   - Fabienne Grimm - Nicht weit von der Stadt Lagos und dem Golf von Guinea entfernt liegt das nigerianische Dorf Ewekoro. Schon seit Jahren haben die EinwohnerInnen hier mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Der Grund dafür: Eine Zementfabrik, die sich unweit vom Dorf befindet. Der Feinstaub, der beim Abbruch des Kalkgesteins und bei der Produktion des Zements entsteht, lagert sich überall im Dorf ab. Er verschmutzt das Wasser und die Luft im Dorf. Bereits im Jahr 2012 ergab eine im «International Journal of Enviromental Studies» publizierte Studie, dass die Feinstaubverschmutzung bei AnwohnerInnen zu Haut- und Atemwegserkrankungen geführt hat. Damals gehörte die Zementfabrik noch der nigerianischen «West African Portland Cement Company» (WAPCO). Nach einer Fu... >| (www.pszeitung.ch, 9.10.20 6:32)
  • Pilz, Pilze, Pilze! In der Pilzkontrolle spüren wir einen ungebrochenen Boom des selbstversorgerischen, veganen und coronatauglichen Frischlufthobbys des Pilzesammelns. Die Trendigkeit hat natürlich auch ihre Schattenseiten, und so gab es letztes Jahr einen Rekord an Pilzvergiftungen zu verzeichnen. Als Ursachen gelten der Glaube an Ammenmärchen, wonach jeglicher Giftpilz mit irgendeinem Hausmittelchen zweifelsfrei ermittelt werden könne, aber auch Pilzapps, mit deren Anwendung Anfänger sich in falscher Sicherheit wiegen, sowie die unsachgemässe Handhabe von Speisepilzen.  - Die häufigsten Fragen von Neulingen sind: «Wo finde ich Pilze?» und «Wie unterscheide ich einen essbaren Pilz von einem giftigen?». Darauf gibt es keine einfachen Antworten. Am besten wählt man in der Nähe des eigenen Wohnorts einen Routine-Waldspaziergang, den man mit der Zeit variiert, und hält unterwegs die Augen offen. Viele Pilzler sind denn auch Hündeler. Pilze wachsen bei beson... >| (www.pszeitung.ch, 9.10.20 6:31)
  • Weiterstreiten oder endlich starten? Letzte Woche präsentierte die Stadt Zürich am ersten Klimaforum den wissenschaftlichen Grundlagenbericht zum Projekt «Szenarien Netto-Null Treibhausgase». Der Bericht hält fest, dass die Stadt in ihrem eigenen Einflussbereich einen entscheidenden Klimaschutzbeitrag leisten kann. -   - Daran, dass die Stadt Zürich das Projekt «Netto-Null Treibhausgase» verfolgt und letzte Woche einen Grundlagenbericht präsentierte, ist der Zürcher Gemeinderat ‹mitschuldig›, hat er doch mehrere Vorstösse zum Thema überwiesen. Für den Bericht haben ExpertInnen der Büros Infras und Quantis unter der Leitung von Fachleuten des Umwelt- und Gesundheitsschutzes und der Energiebeauftragten der Stadt Zürich Treibhausgasemissionen, Reduktionsmassnahmen und deren Kosten «umfassend analysiert», wie es in der Medienmitteilung der Stadt vom 1. Oktober heisst. Sie haben auch untersucht, welche Auswirkungen es hat, falls das Ziel von Netto-Null Treibhausga... >| (www.pszeitung.ch, 9.10.20 6:30)
  • Klimaneutrales Wohnen? Das muss getan werden Gebäude sind von Natur aus langlebige Produkte. Deshalb hat ihr CO2-Fußabdruck eine weitreichende Bedeutung. Will Deutschland bis 2050 klimaneutral werden, dann müssen auch Bestandsimmobilien umgestaltet werden. Dabei sind nicht nur Hausbesitzer gefragt, sondern auch die Politik. In Berlin diskutierten Experten jetzt auf Einladung der Wohnungsgesellschaft Vonovia die wichtigsten Handlungsfelder. (www.umweltdialog.de, 9.10.20 4:00)

08.10.2020[Bearbeiten]

  • Au coeur de l'action Près de 70'000 Genevois·es ont choisi Electricité Vitale Vert. | Un choix engagé qui permet chaque année de financer de nombreux projets à travers les Fonds Vitale Environnement et Innovation. | Avec "Fonds Vitale au cÅ“ur de l'action", découvrez et suivez l'évolution de certaines de ces actions ! (ww2.sig-ge.ch, 8.10.20 23:36)
  • Energiewende: Kommt jetzt die Pflicht für Solaranlagen auf deutschen Dächern? Für die Experten des Marktforschungsunternehmens Energy Brainpool ist die Sache klar: Um die deutschen Klimaziele für das Jahr 2030 zu erreichen, muss die Erzeugung von Solarstrom hierzulande massiv ausgebaut werden. Konkret müssten die Kapazitäten um 170 Gigawatt zulegen. Das klingt auf den ersten Blick nach extrem viel. Tatsächlich wird in der Studie aber auch gleich eine mögliche Lösung präsentiert. So könnten alleine 140 Gigawatt gewonnen werden, wenn man auf allen deutschen Dächern, auf denen dies möglich ist, Solar-Anlagen installieren würde. Allerdings gehören die meisten Gebäude nicht dem Staat. Es bleibt also die Frage zu beantworten, wie man die Eigentümer dazu bekommt, möglichst viele solcher Anlagen zu errichten. Die Grünen propagieren daher im Bundestag schon länger eine entsprechende gesetzliche Vorschrift für Neubauten. (www.trendsderzukunft.de, 8.10.20 23:35)
  • Brennstoffzelle versorgt den Kleinwagen der Zukunft: DLR-Forscher setzen auf eine ganz neue Bauweise Das Safe Light Regional Vehicle (SLRV) hat seine Jungfernfahrt mit Bravour bestanden. Das nur 450 Kilogramm schwere Fahrzeug, das an eine Sportwagen-Miniversion erinnert, soll eine neue Ära des individuellen Straßenverkehrs einläuten, finden die Macher vom Institut für Fahrzeugkonzepte des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Der SLRV wird von Elektromotoren angetrieben. Diese beziehen ihren Strom nicht wie üblich aus Batterien, sondern aus einer Brennstoffzelle. Als „Sprit“ dient Wasserstoff. Der Tank befindet sich zwischen den beiden Sitzen. Er fasst 39 Liter oder 1,8 Kilogramm Wasserstoff, die unter einem Druck von 700 bar stehen. Das reicht für 400 Kilometer und eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde. (www.trendsderzukunft.de, 8.10.20 23:34)
  • HOAXILLA: WildMics Special – Wissenschaftskommunikation – Spektrum der Wissenschaft Im 20. Special bei den Wildmics wollte Tommy Krappweis mit Wissenschaftskommunikatoren über Wissenschaftskommunikation sprechen. | Wie gelingt gute Wissenschaftskommunikation und warum ist es überhaupt wichtig, sich darüber Gedanken zu machen? | Darüber sprachen wir mit Florian Aigner, Holm Hümmler, Martin Moder und Nicolas Wöhrl. (www.spektrum.de, 8.10.20 23:32)
  • «Erweiterte Realität» im öffentlichen Verkehr Das Tram Affoltern kann heute schon erlebt werden — dank «erweiterter Realität». Ein Interview mit Christian Heimlicher, IT-Projektleiter und Timon Züger, Programmleitung BIM/GIS von den VBZ. (www.stadt-zuerich.ch, 8.10.20 23:28)
  • Float solar panels on reservoirs behind dams for more energy | The immense potential of solar panels floating on dams Putting solar panels on reservoirs behind dams solves PV problems. It cuts solar cost, connects with existing hydropower transmission lines, and powers more. (www.anthropocenemagazine.org, 8.10.20 23:26)
  • SYNTHETISCHE KRAFTSTOFFE Warum Friedrich Merz irrt Ein Verbot des Verbrennungsmotors sei falsch, sagt Friedrich Merz, Aspirant auf den CDU-Vorsitz. In ein paar Jahren könne man ihn schließlich CO2-frei mit synthetischen Kraftstoffen betreiben. Wie bitte? | Derzeit werden pro Jahr in Deutschland rund 600 Terawattstunden (TWh) Strom hergestellt. Das ist der Strom für alle: Industrie, Gewerbe, private Haushalte, Transport und Verkehr. Es gibt in Deutschland rund 47 Millionen Pkw, die zusammen etwa 650 Milliarden Kilometer pro Jahr fahren. Die bräuchten rund 40 Milliarden Liter SynFuels im Jahr. Und um sie klimaneutral herzustellen, benötigt man rund 1100 TWh Grünstrom. Das doppelte des gesamten heutigen Stromverbrauchs, allein für Autos. Wie bitte soll das gehen? (www.wiwo.de, 8.10.20 23:18)
  • Newsletter schreiben lassen | Warum und wann es besser ist, Newsletter schreiben zu lassen Die meisten Firmen nutzen Newsletter, um Informationen über neueste Entwicklungen im Unternehmen, neue Produkte und Leistungen oder Sonderangebote zu verbreiten. Wer darauf verzichtet, lässt auch die Möglichkeit aus, Kunden direkt in ihrem privaten E-Mail-Postfach anzusprechen. Ein Newsletter ist nicht aufdringlich — Leser müssen ihn aus eigenem Antrieb abonnieren. | Newsletter können dir helfen, Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden an dein Unternehmen zu binden. Damit sie all diese Versprechungen einlösen, müssen Newsletter gut geschrieben sein und einige fundamentale Regeln beachten. | Deshalb ist es oft sinnvoller, als Unternehmer nicht selbst an E-Mails zu basteln, sondern die Newsletter einfach von Profis schreiben zu lassen. (www.textbroker.de, 8.10.20 23:12)
  • Klima-Countdown der EU tickt – für Deutschland könnte das zum Job-Motor werden Europa will klimaneutral werden. Doch wie viel Klimaschutz können wir uns in der Corona-Pandemie noch leisten? Während die EU über einen Rahmen für die Verwirklichung ihrer Emissions-Ziele diskutiert, glauben Experten, dass gerade Deutschland von einem strikten europäischen Klimakurs stark profitieren könnte. | "Wir können die unkalkulierbaren Kosten, die der #Klimawandel verursachen wird, mildern, wenn jetzt mit geringen Kosten #Klimaschutz betrieben wird.“ PIK-Forscher Christoph Bertram erklärt auf @focusonline, was auf die deutsche Wir @PIK_Klima (www.focus.de, 8.10.20 23:09)
  • Deutsche Umwelthilfe: Fernwärme muss schneller grün werden Klimaziele in Gefahr: seit 10 Jahren kein wesentlicher Zubau | DUH-Positionspapier „Grüne Fernwärme“ vorgelegt: Gesetz für erneuerbare Fernwärme nötig, fossile Förderung muss beendet werden | Massive Subventionierung der klimaschädlichen fossilen Kraft-Wärme-Kopplung bremst Erneuerbare Energien als Wärmequelle aus (www.duh.de, 8.10.20 23:06)
  • CO2-Messgerät soll Coronavirus eindämmen Caru lanciert ein Gerät, das die CO2-Konzentration in der Luft misst und dem Nutzer anzeigt, wann gelüftet werden muss. Dies soll auch die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus reduzieren. Das Gerät basiert auf einem Sensor der ETH-Ausgründung Sensirion. (punkt4.info, 8.10.20 23:04)
  • Überraschung: EU-Parlament votiert für 60% Emissionsreduktion bis 2030 Es ist eine handfeste Überraschung und ein großer grüner Erfolg, der nicht zuletzt auch dank des unermüdlichen Einsatzes von CAN-Europe, dem Dachverband der europäischen Klimaschutz-NGOs, erreicht wurde. Das EU-Parlament beschloss das EU-Klimaschutzziel von bisher 40% CO2-Reduktion bis 2030 auf 60% anzuheben. Das hatte kaum jemand für möglich gehalten. In den letzten Wochen gab es geradezu einen politischen Wettbewerb, wer die „stärksten“ Klimaschutzvorschläge macht. | Auch 60% CO2-Emissionsred. bis 2030, wie von EU-Parl. beschlossen, sind für 1,5u00b0C vollkommen unzulänglich. Ein konsequentes Maßnahmenpaket für 60% würde jedoch die fossilen Geschäftsmodelle zurückdränge @HJFell (hans-josef-fell.de, 8.10.20 23:03)
  • Sehr sonniges Sommerhalbjahr 2020 – MeteoSchweiz Die vergangenen sechs Monate von April bis September gehörten an einigen Messstandorten in der Schweiz zu den sonnigsten überhaupt. Schweizweit war es das viertwärmste Sommerhalbjahr seit Messbeginn 1864. (www.meteoschweiz.admin.ch, 8.10.20 22:49)
  • Für einen fairen Ökostrom-Markt außerhalb des EEG Das System der Herkunftsnachweise für Ökostrom sorgt für Verbrauchertäuschung. Auch zum Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland trägt der grün etikettierte Strom nicht bei — schlimmer noch: Er steht der Energiewende sogar im Weg. (www.klimareporter.de, 8.10.20 22:47)
  • »Ihr Wissen ist außerordentlich präzise« Seine Forschung hat Christian Reichel in die Schweizer Hochalpen geführt. Dort hat er bei den Bewohnern eines kleinen Tals nach regionalen Antworten auf die globale Frage des Klimawandels gesucht. (www.leibniz-magazin.de, 8.10.20 22:40)
  • »S-TEC Virtual Open Lab Days« – Fraunhofer IBP Die »S-TEC Virtual Open Lab Days« bieten Teilnehmenden Einblicke in die neuesten Forschungserkenntnisse zu den Themen KI, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Geschäftsmodelle. (www.ibp.fraunhofer.de, 8.10.20 22:38)
  • Debatte um Heldenverehrung – Von Escher bis Allende: 26 Zürcher Statuen auf dem Prüfstand Die Stadt Zürich nimmt mehr als zwei Dutzend Personendenkmäler genauer unter die Lupe. Dürfen sie bleiben, oder müssen sie gehen? (www.tagesanzeiger.ch, 8.10.20 22:37)
  • Debatte um Heldenverehrung – Von Escher bis Allende: 26 Zürcher Statuen auf dem Prüfstand Die Stadt Zürich nimmt mehr als zwei Dutzend Personendenkmäler genauer unter die Lupe. Dürfen sie bleiben, oder müssen sie gehen? (www.tagesanzeiger.ch, 8.10.20 22:37)
  • Homeoffice | Schöner Arbeiten zu Hause? Nicht für jeden Ein Recht auf Heimarbeit muss gesetzlich verankert sein. Freiwillige Vereinbarungen mit den Unternehmen nützen am Ende nur dem Kapital (www.freitag.de, 8.10.20 22:32)
  • Is the Rebellion Against Science Over? by Esther Ngumbi After years of politicians and media figures maligning scientific expertise as elitist, the COVID-19 pandemic has revived the public standing of science. But whether this crisis will spur the public and policymakers to heed the science on other global challenges, like climate change, remains to be seen. (www.project-syndicate.org, 8.10.20 22:18)
  • Lachgas: Starker Anstieg der Emissionen – Vermehrte Freisetzung des potenten Treibhausgases vor allem aus der Landwirtschaft Forscher schlagen Alarm: Neben Kohlendioxid steigen die Werte eines zweiten, noch potenteren Treibhausgases rasant an: Lachgas (N2O). Die anthropogenen Emissionen dieses Gases haben in den letzten 40 Jahren weltweit um 30 Prozent zugenommen, wie Wissenschaftler in „Nature“ berichten. Damit liegt die Erde auf Kurs des schlimmsten Klimaszenarios des IPCC. Größte Quelle dieser Stickoxide ist der starke Düngereinsatz in der Landwirtschaft. (www.scinexx.de, 8.10.20 21:36)
  • Von Wirz zu Schroten: «Wir erzählen Geschichten in allen Farben und Formen» Was ist in der Selbstständigkeit besser als beim «Koloss» Wirz? Die beiden Text-Profis Michèle Roten und Adrian Schräder über das Schreiben mit verschiedenen Hüten und ihre Sympathien für Pandas. (www.persoenlich.com, 8.10.20 21:00)
  • Louise Glück: Die Stimme und der Verlust Der Nobelpreis für die Lyrikerin Louise Glück ist eine überraschende und unpolitische Entscheidung. Ihr Werk verbindet Natur, Mythologie und intime Reflexion. (www.zeit.de, 8.10.20 20:27)
  • In den Fussstapfen des Vaters: Prinz William als grüner Vorkämpfer Der Sohn von Kronprinz Charles, Naturschützer der ersten Stunde, lanciert eine Art Nobelpreis für Umweltschutz. (www.tagesanzeiger.ch, 8.10.20 18:19)
  • Umstrittene Prognose: OPEC rechnet mit steigender Ölnachfrage - - - - - Spätestens seit der Corona-Krise ist die Diskussion über "Peak Oil" neu entbrannt. Viele Ölkonzerne gehen davon aus, dass die Nachfrage ihren Zenit erreicht hat. Das sieht die OPEC ganz anders. [mehr] - - - - - 60 Jahre OPEC: Mit Fördermengen den Ölpreis steuern - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 8.10.20 18:08)
  • Massiver Umbau bei SRF: Auch «Netz Natur» fällt aus dem Programm Ab 2022 ist Schluss mit der Tierdoku-Sendung auf SRF. Biologe und Moderator Andreas Moser wird pensioniert. (www.persoenlich.com, 8.10.20 17:20)
  • Handelspolitik: Mercosur-Vertrag droht zu scheitern Die EU wollte mit Südamerika die größte Freihandelszone der Welt schaffen. Doch wegen mangelndem Klimaschutz dürfte das Ganze platzen - Geheimpapiere zeigen, warum. (www.sueddeutsche.de, 8.10.20 17:00)
  • Reform macht Heizen und Autofahren teurer Der Bundestag stimmt für den nationalen Emissionshandel zum Jahreswechsel. 25 Euro soll künftig eine Tonne CO2 kosten. Für die Haushalte wird das zu höheren Preisen fürs Heizen und die Fortbewegung bedeuten – mit Ausnahmen. (www.faz.net, 8.10.20 16:54)
  • EU-Klimagesetz: Parlament will Emissionen bis 2030 um 60% reduzieren - Alle direkten und indirekten Subventionen für fossile Brennstoffe sollen bis spätestens 2025 auslaufen (oekonews.at, 8.10.20 16:41)
  • Bundesländer geben Rückenwind für gemeinsamen Weg im Klimaschutz - Klimaschutzministerin gibt Einblick in aktuelle Vorhaben und gemeinsame Herausforderungen bei Online-Konferenz mit allen Bundesländern (oekonews.at, 8.10.20 16:41)
  • Die Grünen, keine Klimaschutzpartei Tadzio Müller über die politischen Folgen der Auseinandersetzungen um den Dannenröder Wald (www.neues-deutschland.de, 8.10.20 16:31)
  • „Wir korrigieren damit einen der vielen klimapolitischen Fehler der Bundesregierung“ Auf Druck der Grünen hatte sich der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag auf eine Erhöhung des CO2-Preises von 10 auf 25 Euro pro Tonne geeinigt. Dies wird nun gesetzlich umgesetzt. Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter spricht dazu im Bundestag. (www.welt.de, 8.10.20 16:30)
  • Trump und Pence verhöhnen die Demokratie Friedliche Machtübergabe? Donald Trump und sein Vize, Mike Pence, lassen offen, ob sie eine Niederlage akzeptieren würden. Das ist empörend. Ein Kommentar (www.tagesspiegel.de, 8.10.20 15:23)
  • Podcast | Unsere Gespräche zur Frankfurter Buchmesse Klimaschutz, Fußball und Finanzwende - anlässlich der Special Edition der Frankfurter Buchmesse 2020 haben wir Autorinnen und Autoren zum Gespräch geladen Die Frankfurter Buchmesse findet in diesem Jahr coronabedingt in Form einer Special Edition als digitales Event statt. Und wir freuen uns, dass wir Teil davon sind.Sebastian Puschner, stellvertretender Chefredakteur des "Freitag", wird auf dem digitalen Bookfest im Video-Gespräch mit Susanne Götze und Annika Joeres zu sehen sein. Die beiden Autorinnen haben im Juni im Piper Verlag ihr Buch "Die Klimaschmutzlobby. Wie Politiker und Wirtschaftslenker die Zukunft unseres Planeten verkaufen" veröffentlicht. Das Buch ist ein erschütternder Bericht darüber, mit welchen Strategien, Netzwerken und Argumenten Klimawandelskeptiker und Lobbyisten der Fossilindustrie gegen die europäische Klimaschutzpolitik kämpfen.Benjamin Knödler und Pepe Egger aus der... >| (www.freitag.de, 8.10.20 15:00)
  • Mit E-Auto in den Urlaub: So weit die Akkus tragen Elektroautos sind für den Stadtverkehr ideal. Doch taugen sie auch für eine Frankreich-Reise? Unser Autor hat es mit einem Corsa-E probiert. mehr... (www.taz.de, 8.10.20 14:59)
  • „Wir sind von den Grünen als Gefahr gebrandmarkt“ Die Klimaliste drängt in die Kommunal- und Landesparlamente, weil sie den Grünen nicht mehr zutraut, den Klimaschutz entschlossen voranzutreiben. Grünen-Ministerpräsident Kretschmann sieht in der jungen Partei eine Konkurrenz. Und die wittert ein unlauteres Manöver. (www.welt.de, 8.10.20 14:38)
  • Selfie-Touristen zerstören die Natur - Drastische Maßnahme nach Ärger mit Influencern: Nationalpark erwägt Betretungsverbot - Der Königsbachfall im Nationalpark Berchtesgaden ist ein beliebtes Fotomotiv für soziale Medien wie Instagram - doch der Ansturm schadet der Natur. Nun erwägt die Verwaltung sogar ein Betretungsverbot, um dem Problem Herr zu werden. (www.focus.de, 8.10.20 13:40)
  • Gastbeitrag von DFKI-Chef Prof. Antonio Krüger - Künstliche Intelligenz: „Die Digitalisierung des gesunden Menschenverstandes“ - KI kann der nächste Export-Blockbuster für Deutschland werden. Doch dafür benötigt es eine „KI für den Menschen“. Professor Antonio Krüger vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) erklärt, was Mensch und Maschine aus der Krise lernen können.Von FOCUS-Online-Gastautor Antonio Krüger (www.focus.de, 8.10.20 13:35)
  • Zunehmender Einsatz von Stickstoffdünger bedroht Klimaziele Nicht nur der Anteil des Treibhausgases Kohlendioxid an der Atmosphäre ist seit Beginn der Industrialisierung deutlich gestiegen. Auch die Konzentrationen anderer Treibhausgase wie zum Beispiel Distickstoffmonoxid haben messbar zugenommen. Auch bekannt unter dem Namen Lachgas, ist Distickstoffmonoxid ein hochwirksames und langlebiges Klimagas, das trotz seiner geringen absoluten Konzentration gegenwärtig etwa sieben Prozent zur Erderwärmung beiträgt. Allerdings gibt es Unsicherheiten, woher das zusätzliche Lachgas stammt und wo es wieder gebunden wird. - Ein internationales Konsortium von 57 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus 14 Ländern und 48 Forschungseinrichtungen, darunter das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, hat unter Leitung der Auburn University (Alabama, USA) im Rahmen des Global Carbon Project und der International Nitrogen Initiative die bisher umfassendste Bewertung aller Quellen und Senken von Lachgas vorgenommen. Die Erg... >| (www.geomar.de, 8.10.20 13:25)
  • Boston Consulting Group: Was vom Homeoffice bleiben wird Die Boston Consulting Group ist in der Krise stark mit dem Aufsetzen von Sparprogrammen beschäftigt. Deutschland-Chef Matthias Tauber über die Pandemie, die Corona-Warn-App – und die Frage, ob die Globalisierung zurückgedreht wird. (www.faz.net, 8.10.20 13:20)
  • Europaparlament bestätigt Klimaziele: „Ein historischer Schritt“ Das EU-Parlament bekräftigt seine umstrittene Forderung nach 60 Prozent Einsparung bei CO2-Emissionen. Konservative manövrieren sich ins Abseits. mehr... (www.taz.de, 8.10.20 12:40)
  • Ein Katalysator für das Internet: Volker Lindenstruth revolutioniert den Computer von innen her Die Digitalisierung hat einen riesigen Stromverbrauch. Der Informatiker Volker Lindenstruth baut Superrechner, die gleichzeitig Kosten sparen und die Umwelt schonen. (www.faz.net, 8.10.20 12:25)
  • Degrowth in the Netherlands: An Overview Through a degrowth-course at the University of Amsterdam and meetings with like-minded people, the Dutch degrowth-platform Ontgroei was established. Co-founder Crelis Rammelt reports about the state of degrowth thinking and its movement in the Netherlands. - - (www.postwachstum.de, 8.10.20 12:12)
  • Nachhaltige Holzkonstruktion Einen Gebäudekomplex aus Holz zu konstruieren, in dem über 20 Millionen Liter Liköre und Edelbrände lagern, scheint aus Gründen des Brandschutzes eher unkonventionell. Architektur3 erfüllten damit einerseits den Wunsch des Bauherren, der Elztalbrennerei Georg Weis OHG – einer der führenden Spirituosenhersteller Deutschlands – die vorhandenen Logistikhallen aus Blech aufzuwerten. Andererseits entsprach es dem Anliegen, mit regionalem Baumaterial nachhaltig zu bauen. Sowohl die Fassadenbretter wie das Holz für die Binderkonstruktionen stammen aus der Schwarzwaldregion und dem Elztal. Sämtliche Außenwände und das ganze Dach des 2016 realisierten Gebäudes sind aus Brettsperrholzwänden errichtet. - Um die Brandschutzauflagen zu erfüllen, unterteilen Komplextrennwände aus Stahlbeton das Logistikgebäude in drei Brandabschnitte, die auch der Unternehmenslogistik entsprechen: Während die Logistikhalle 1 über Lad... >| (www.geomar.de, 8.10.20 11:15)
  • EU-Parlament fordert Verschärfung des Klimazieles bis 2030 Die Mehrheit der Abgeordneten sprach sich für eine Reduktion der Treibhausgase um 60 Prozent als Zwischenziel auf dem Weg zur Klimaneutralität aus. (www.diepresse.com, 8.10.20 10:34)
  • Studie: E-Books und Audiobooks werden immer beliebter E-Books und Audiobooks legen weiter zu. Das ist ein zentrales Ergebnis der Studie „Digitales Lesen auf dem Vormarsch“, die das Beratungsunternehmen Simon-Kucher & Partners gemeinsam mit dem Markforscher Dynata durchgeführt hat. ... mehr - The post Studie: E-Books und Audiobooks werden immer beliebter appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 8.10.20 10:10)
  • Die EZB prüft Einführung eines E-Euro –die Digitalisierung der Währung birgt jedoch Gefahren Weltweit beschäftigen sich Notenbanken mit der Einführung von digitalem Zentralbankgeld für alle Bürger. Auch die EZB prüft die Lancierung eines E-Euro. Dadurch würden sich neue Geschäftsmodelle ergeben, aber es lauern auch gravierende Gefahren. (www.nzz.ch, 8.10.20 10:08)
  • Mit Recycling den Klimaschutz vorantreiben Die heute veröffentlichte Studie »resources SAVED by recycling« vom Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Energie- und Sicherheitstechnik UMSICHT belegt, dass die ALBA Group, einer der weltweit führenden Recyclingspezialisten und Rohstoffversorger, durch Recycling unmittelbar zum Klimaschutz beiträgt. Im Jahr 2019 vermied die ALBA Group durch die Kreislaufführung von 6 Millionen Tonnen Wertstoffen mehr als 4,2 Millionen Tonnen klimaschädliche Treibhausgase. Das entspricht dem jährlichen positiven Klimaschutzeffekt von rund 59 Millionen Bäumen. Gleichzeitig wurden durch das Recycling im Vergleich zur Primärproduktion 32,3 Millionen Tonnen Ressourcen wie beispielsweise Rohöl, Bauxit oder Eisenerz eingespart. - - Ein Bild zum Teaser-Text (1440 x 1080px - Achtung: für Slide-Bühne separat in 1440 x 448px) wird unter dem entsprechenden Reiter dieser Komponente mittels drag&drop aus der Seitennavigation (Medienbibliothek-UMSICHT-de-images-pr... >| (www.umsicht.fraunhofer.de, 8.10.20 10:00)
  • Pfade zu einer ganzheitlichen Pestizid-Politik Mit Verboten und einfachen Massnahmen allein lösen wir die Probleme im Pflanzenschutz nicht. Robert Finger fordert eine umfassende Pflanzenschutzmittel-Politik. (ethz.ch, 8.10.20 9:54)
  • Folgen der Online-Lehre: Zeit der Schlagwörter Online-Lehre wird von Studenten mehrheitlich negativ beurteilt. Die Wortführer der Digitalisierung lässt das kalt. (www.faz.net, 8.10.20 9:48)
  • Kommentar zur nationalen Wasserstrategie: Übernutzung von Grundwasser und Fließgewässern in Zeiten der Klimakrise stoppen Antje von Broock, Geschäftsführerin Politik und Kommunikation beim BUND, kommentiert den heute endenden "Nationalen Wasserdialog"Â des Bundesumweltministeriums:Â (www.bund.net, 8.10.20 9:30)
  • Was die Geschwisterreihenfolge fürs Leben bedeutet Erstgeborene sind erfolgreich, Sandwichkinder innerlich zerrissen und die Letztgeborenen total kreativ. Blödsinn? Vielleicht. Aber die Position in der Familie bestimmt tatsächlich die Persönlichkeit. (www.welt.de, 8.10.20 8:51)
  • Prinz William ruft großen Umweltpreis ins Leben "Die nächsten zehn Jahre sind eine kritische Dekade für den Wandel, sagt der britische Prinz. Mit dem Earthshot"-Preis sollen Lösungen für die weltweit größten Umweltprobleme gefunden werden. (www.diepresse.com, 8.10.20 8:02)
  • Der norwegische Irrweg Wozu CO2-Emissionen reduzieren, wenn man sie auch einfach unterirdisch speichern kann? Genau das plant die norwegische Regierung im großen Stil und investiert jetzt Milliarden in die hochumstrittene CCS-Technologie. Warum das ein Irrweg ist. (www.energiezukunft.eu, 8.10.20 6:42)
  • Wasserflächen für schwimmende Photovoltaik Unter dem Begriff Floating PV oder schwimmende Solaranlagen wächst ein neues Marktsegment der Photovoltaik. Erste Erfahrungen sind gesammelt, die Ergebnisse vielversprechend. Der Ausbau könnte noch zügiger gehen, gäbe es Anpassungen im EEG. (www.energiezukunft.eu, 8.10.20 6:42)
  • Für oder gegen Autobahnbau?: Das grüne Ringen mit der Doppelmoral Die Grünen wollen keine neuen Autobahnen, bauen sie in den Ländern aber mit. Das weckt den Zorn der Generation Klimastreik – und Häme anderer Parteien. (www.faz.net, 8.10.20 6:20)
  • Survey shows broad bipartisan support for a stronger focus on science A recent survey commissioned by Research!America on behalf of a working group formed to assess America's commitment to science shows overwhelming support for science across political parties. A strong majority of Americans agree that "the COVID-19 pandemic is a disruptive event and requires urgent refocusing of America's commitment to science." (www.eurekalert.org, 8.10.20 6:00)
  • Harris wirft Trump-Regierung in TV-Debatte Versagen vor - - - - - Die US-Demokratin Harris und der Republikaner Pence haben bei der Vizepräsidentschafts-Debatte zentrale Wahlkampf-Themen wie den Umgang mit dem Coronavirus, den Klimawandel und Rassismus kontrovers diskutiert. [mehr] - - - - - Nummer Zwei im Rampenlicht , 07.10.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 8.10.20 5:13)
  • Mercosur-Abkommen wankt: EU-Parlament gegen Pakt! „Mercosur-Erdbeben“ in Brüssel: Denn ausgerechnet EU-Handelskommissar Valdis Dombrovskis hat sich kritisch über das Handelsabkommen geäußert und verpflichtende Klimaschutz-Zusagen gefordert! Und auch das EU-Parlament stimmte gegen den Pakt mit Brasilien. (www.krone.at, 8.10.20 4:02)
  • Ökologisches Bauen – Drei Bauweisen und ihre Eigenschaften In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit und Ökologie immer wichtiger werden, um dem Klimawandel entgegen zu wirken, ist die Wahl der richtigen Bauweise alles andere als einfach. Jede Bauweise hat ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile, die nicht immer leicht zu erkennen sind. Dieser Artikel soll einen kurzen Einblick in drei dieser Bauweisen gewähren und zeigen, welche der Aufgezeigten den größten ökologischen Fußabdruck hinterlässt. (www.umweltdialog.de, 8.10.20 2:00)
  • Das Greenwashing der Schweizer Gasbranche – Republik Das Zeitalter von Gas geht zu Ende. Doch die Lobby preist es als klimafreundlichen Energieträger der Zukunft an — entgegen den Leitsätzen des Bundes und im Widerspruch zu vielen Städten. | Und teils verschleiert sie, worum es geht. Besonders der Gasverband betreibt aktives «Greenwashing»: Er zeichnet Zukunfts­szenarien, die nicht eintreten können — und spricht über alles Mögliche, nur nicht über das, worüber er eigentlich sprechen müsste: die Notwendigkeit, den Ausstieg zu planen. (www.republik.ch, 7.10.20 12:42)

07.10.2020[Bearbeiten]

  • Gas: Preise klettern wieder Der CO2-Preis ist derzeit einer der Haupttreiber für die Gasnotierungen. (www.energie-und-management.de, 7.10.20 23:51)
  • Exxon's Internal Plans Reveal Rising CO2 Emissions As other oil majors have committed to net-zero emissions goals and invested in renewables, Exxon plans to increase drilling (www.scientificamerican.com, 7.10.20 22:50)
  • Wasserstoff-LKW | BYE-BYE DIESEL! Mit drei neuen Wasserstoff-LKW im Fuhrpark treibt die Migros die CO2-Reduktion beim Güterverkehr weiter voran. Um noch mehr für den Umweltschutz zu tun, setzt die Migros ausserdem auf Biogas und Elektromotoren. (www.migros.ch, 7.10.20 22:48)
  • Airbus-Chef kritisiert E-Autos und schwört auf „grünen“ Wasserstoff Airbus will sich für sein Zukunftsprojekt nicht an E-Autos orientieren. Bis 2035 will Europas Flugzeugbauer ein komplett grünes Airbus-Modell. Für den großen Technologiewandel aber sieht Konzern-Chef Faury drei große Herausforderungen. (to.welt.de, 7.10.20 22:42)
  • Was ist in der Klimapolitik "machbar"? | Christian Rentsch Wenn etwas — etwa in der Klimapolitik — nicht vorwärtsgeht, obwohl es dringend vorwärtsgehen müsste, dann behaupten Politikerinnen und Politiker fast immer, es sei einfach nicht machbar. Das mag plausibel klingen, aber stimmt es auch? | Wir kennen das Lamento: Ein besseres, ein wirkungsvolleres CO2-Gesetz sei schlicht nicht machbar, weil das „Volk“, das dumme Volk, einfach noch nicht soweit sei wie die Politiker, die zwar schneller möchten, aber nicht können. So sagen es Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga, der Grünen-Chef Balthasar Glättli, die Fraktionspräsidentin Aline Trede, der Grüne Bastien Girod, die SP-Politiker Beat Jans und Roger Nordmann, der Grünliberale Martin Bäumle und noch viele andere. Die Frage aber ist: Wer bestimmt denn, was machbar ist? | Es gibt, wie man weiss, zwei grundsätzlich verschiedene Weisen, Politik zu betreiben. Die eine Weise betreiben die Politiker. Sie gehen von der Frage... >| (klimalandschweiz.ch, 7.10.20 22:39)
  • Die neuen Enthüllungen über Zürichs Kolonialismus Das Zürcher Staatswesen und die lokale Wirtschaft waren in höherem Mass an Sklavenhaltung und Sklaverei beteiligt, als bisher bekannt. | Dies ergibt der lesenswerte Forschungsbericht der Universität Zürich, den das Zürcher Präsidialdepartement nach einem Gemeinderats-Vorstoss von SP/AL in Auftrag gegeben hat: «Die Beteiligung der Stadt Zürich sowie der Zürcherinnen und Zürcher an Sklaverei und Sklavenhandel vom 17. bis ins 19. Jahrhundert», publiziert am 2. September 2020. (al-zh.ch, 7.10.20 22:35)
  • Energie sparen – das Potenzial ist gross Es ginge auch anders, meinen Forscher um den Klimawissenschafter Charlie Wilson von der Universität East Anglia in Grossbritannien. Wenn wir den Energieverbrauch bis 2050 um 40 Prozent reduzieren, dann sinkt der CO2-Ausstoss auch ohne Hightech auf eine erträgliches Mass. | Wie soll das gehen und was heisst das für die Schweiz. «Trend» spricht mit Charlie Wilson und sucht mit dem Klima-Experten des WWF Schweiz in einer Wohnung nach Möglichkeiten zum Energiesparen. (www.srf.ch, 7.10.20 22:33)
  • Umwelt- und Klimaschutz in den Familien | Wie wichtig sind den Menschen Umwelt- und Klimaschutz? Umwelt- und Klimaschutz bekamen vor allem durch Fridays for Future breite mediale Aufmerksamkeit. Da vor allem Schüler auf die Straßen gingen, könnte man meinen, dass das Thema für vorwiegend junge Menschen wichtig ist. Unsere Untersuchung zeigt unter anderem: Die Bedeutung des Themas steigt mit zunehmendem Alter. Am wichtigsten sind Umwelt- und Klimaschutz den über 65-Jährigen. Weitere Ergebnisse finden Sie in unserem Argumente & Analysen. >| (www.kas.de, 7.10.20 22:30)
  • Apokalyptische Zustände in Kalifornien – Waldbrände verschärfen Wohnungskrise Die Brände an der Westküste der USA ziehen verheerende Folgen nach sich: Sinkende Immobilienpreise, Tourismuskrise, überlastete Versicherungen, Arbeitslosigkeit. (www.tagesanzeiger.ch, 7.10.20 22:26)
  • Coop bringt weitere Wasserstoff-Lastwagen auf die Strassen Im Bereich der Wasserstoff-Mobilität geht Coop als Pionierin einen Schritt weiter und nimmt heute einen der weltweit ersten serienmässig produzierten Wasserstoff-Lastwagen in Betrieb. Insgesamt sieben Wasserstoff-Lastwagen werden bis Ende Jahr im Einsatz sein. Mit einem Wasserstoff-Lastwagen spart Coop rund 80 Tonnen CO2 pro Jahr ein und leistet so einen zukunftsweisenden Beitrag zur Reduktion der Treibhausgasemissionen. (www.coop.ch, 7.10.20 22:25)
  • Bioplastics: A false solution to plastic pollution? However, bioplastic is not a silver bullet to the problem of plastics; indeed, it can lead to many environmental problems and unintended consequences. So, what are ‘bioplastics', and are they as environmentally friendly as they are made out to be? (talking-trash.com, 7.10.20 22:20)
  • Katalysator für nachhaltiges Synthesegas ETH-Forschende haben einen Katalysator entwickelt, der CO2 und Methan effizient in Synthesegas umwandelt — ein Gemisch von Wasserstoff und Kohlenmonoxid. Daraus könnte man künftig nachhaltige Treibstoffe und Kunststoffe herstellen. (ethz.ch, 7.10.20 22:18)
  • MIT HOLZENERGIE ZU ‹NETTO NULL› Im August 2019 hat der Bundesrat das ‹Netto null›-Ziel formuliert: Im Jahr 2050 soll die Schweiz nicht mehr Treibhausgase ausstossen, als natürliche und technische Speicher aufnehmen können. Um diese strategische Vorgabe zu erreichen, müssen in der Schweiz unter anderem rund 30'000 fossile Feuerungen pro Jahr ersetzt werden (aktuell sind es 10'000 pro Jahr). Einen Beitrag zur Dekarbonisierung der Energieversorgung kann der klimaneutrale Energieträger Holz leisten. Das Holzenergie-Symposium von Mitte September in Zürich zeigte Wege auf, wie die Schweiz der Klimaneutralität näher ko >| (energeiaplus.com, 7.10.20 22:16)
  • 17 Firmen als Vorreiter beim Klimaschutz 17 große und kleine Unternehmen aus dem Land haben sich dem neuen Klimabündnis Baden-Württemberg angeschlossen. (www.energie-und-management.de, 7.10.20 22:15)
  • Die Büro-Initiative des Fraunhofer IBP stellt erste Ergebnisse der »WORK | HOME | MOBILE«-Studie vor Die Arbeitsumgebung und -organisation zu evaluieren und langfristig zu optimieren — dieses Ziel verfolgt die Büro-Initiative mit der Studie »WORK | HOME | MOBILE — Pre-, Intra- & Post-Corona«. Hintergrund war der durch die Corona-Pandemie bedingte Lockdown, der Arbeitnehmende und Arbeitgebende vor völlig neue Arbeitssituationen stellte. Dieser Wandel weg vom Büro hin zu mobilen Formen des Arbeitens lässt sich als »unfreiwilliges Feldexperiment« einstufen, das Expertenteams des Fraunhofer IBP zur Generierung von Erfahrungswissen nutzen. | Ein zentrales Ergebnis der Studie zeigt, dass Arbeitnehmende auch nach der Pandemie weiterhin im Homeoffice arbeiten möchten. Personen, die bisher skeptisch gegenüber der Arbeit im Homeoffice waren, machten die Erfahrung, dass dieses Arbeitsmodell funktionieren kann. Mobiles und flexibles Arbeiten ist also bereits im Alltag der Menschen angekommen. Umso wichtiger ist es, Arbeitssituationen im Home... >| (www.ibp.fraunhofer.de, 7.10.20 22:12)
  • Erstes «Virtual Reality Glacier Experience» Besucherzentrum eröffnet Die «Virtual Reality Glacier Experience» bietet den Besuchern ab dem 10. Oktober 2020 eine weltweit einzigartige, virtuelle Zeitreise rund um den Morteratschgletscher. Ermöglicht wird die Erlebnisattraktion durch die Graubündner Kantonalbank (GKB) im Rahmen ihres 150-Jahr-Jubiläums. (www.umweltperspektiven.ch, 7.10.20 22:00)
  • Open Days und Climate Show: Die Schweiz pulsiert für das Klima Erstmals finden am 30. und 31. Oktober schweizweit Open Days für nachhaltige Lösungen und Innovationen zum Klimaschutz statt. Zusätzlich sind auch Nachhaltige Catwalks und Climate Shows für November und März 2021 geplant. (www.umweltperspektiven.ch, 7.10.20 21:58)
  • Loi sur le CO2: pourquoi défendre une loi insuffisante Marcel Hänggi est journaliste spécialisé en environnement. Il est collaborateur scientifique de l'Association suisse pour la protection du climat et co-initiateur de l'initiative pour les glaciere. | Fin septembre, après une longue lutte politique, le Parlement a finalement adopté la nouvelle loi sur le CO2, qui fixe un objectif de réduction des émissions de gaz à effet de serre générées par l'humain pour l'année 2030. L'UDC avait déjà annoncé qu'elle voulait combattre la loi par un référendum parce qu'elle allait trop loin. | C'est désormais au tour de groupes liés à la grève pour le climat en Suisse romande de suivre le même chemin… pour la raison inverse: la loi est insuffisante. Même si notre analyse concorde avec celle des grévistes pour le climat, nous soutiendrons la loi sur le CO2 lors du référendum. | Notre po... >| (www.heidi.news, 7.10.20 21:49)
  • Wie der Wuppertaler Oberbürgermeister Politik machen will Uwe Schneidewind ist Wirtschaftswissenschaftler und gilt als Vordenker einer radikal-ökologischen Wende. Nun will er diese als Wuppertaler Oberbürgermeister umsetzen. Wird ihn die Praxis verändern? (www.welt.de, 7.10.20 21:32)
  • Energiesparen: Mit diesen 15 Tipps heizt du im Winter richtig Rund 70 Prozent des Energieverbrauchs entfallen auf die Heizung. Mit unseren Tipps kannst du im Winter Heizkosten sparen und CO2-Emissionen reduzieren. (enorm-magazin.de, 7.10.20 21:30)
  • Projekt Longship: Norwegen will flüssiges CO2 im Meeresboden versenken Norwegen gehörte mit Sicherheit zu den Gewinnern des Zeitalters der fossilen Brennstoffe. Denn die reichhaltigen Öl- und Gasvorkommen vor den Küsten des Landes brachten dem Königreich einen gewaltigen Wohlstand. Heute ist der mit einem Teil der Einnahmen gespeiste staatliche Pensionsfonds der größte Staatsfonds weltweit. Inzwischen allerdings hat auch die norwegische Regierung die Zeichen der Zeit erkannt: Bis zum Jahr 2030 will sie die CO2-Emissionen des Landes um 50 bis 55 Prozent senken. Dieses Ziel soll aber nicht alleine durch klassische Einsparungen realisiert werden. Stattdessen setzt das Land auf eine Technologie namens „Carbon Capture and Storage“ — kurz: CCS. Vereinfacht ausgedrückt geht es dabei darum, CO2 nicht in die Atmosphäre zu pusten, sondern einzufangen, zu verflüssigen und dauerhaft unter der Erde zu speichern. - (www.trendsderzukunft.de, 7.10.20 21:28)
  • Toyota springt auf Wasserstoffzug auf Der japanische Autobauer Toyota will unter anderem mit dem Technologiekonzern Hitachi einen Wasserstoffzug auf die Gleise bringen. (www.energie-und-management.de, 7.10.20 21:25)
  • Europäisches Parlament stimmt für eine Förderung von Gas im Fonds für einen gerechten Übergang (Just Transition Fund) der EU Statt neue Gasprojekte zu fördern, sollten die 17,5 Milliarden Euro umfassenden Finanzhilfen für den Fonds für einen gerechten Wiederaufbau (Just Transition Fund) in ein 100% erneuerbares, effizientes und naturverträgliches Energie- und Wirtschaftssystem investieren. Nur so kann der klimafreundlichen Umbau der Wirtschaft in den EU-Mitgliedstaaten unterstützt werden, um das Ziel der Klimaneutralität in Europa bis spätestens 2050 zu erreichen. (germanwatch.org, 7.10.20 21:23)
  • Superkondensatoren: Ziegelsteine als Stromspeicher Aus den USA kommt eine neue ungewöhnliche Idee für die Energiewende: Dort haben Forscher erstmals Strom in Ziegelsteinen gespeichert. (energyload.eu, 7.10.20 21:18)
  • Brauchen wir noch neue Autobahnen? Die Grünen fordern einen vorläufigen Baustopp für neue Autobahnkilometer. Sie meinen, mehr Straßen erzeugen mehr Verkehr und damit mehr umweltschädliches CO2. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sieht das ganz anders. (www.welt.de, 7.10.20 21:15)
  • Surface air temperature for September 2020 Globally and in Europe, September 2020 was the warmest September on record, with the global average 0.05 °C warmer than the previous warmest September in 2019. Temperatures were well above average in many regions across the globe, including off the coast of northern Siberia, in the middle East, in parts of South America and Australia. Cooler than average conditions marked the eastern equatorial Pacific Ocean, consistent with the ongoing La Niña event. (climate.copernicus.eu, 7.10.20 21:09)
  • DVGW: Wasserstoff-Forschungsprojekte In dieser Broschüre geben wir Ihnen einen Überblick über die aktuellen Forschungsprojekte rund um das Thema Wasserstoff an denen sich der DVGW beteiligt. Die 21 vorgestellten Projekte decken eine große thematische Bandbreite ab und reichen von der Analyse zur Wasserstoffverträglichkeit einzelner Gasgeräte bis hin zur Erstellung eines Leitfadens für die Genehmigung von Power-to-Gas-Anlagen. | #Wasserstoff hat Potenzial im Wärmemarkt durch Nutzung der bestehenden Gasnetze. Endgeräte müssen nur angepasst statt ausgetauscht werden. Hierzu erscheint bald eine Studie. Überblick über aktuelle Forschungsprojekte @DVGW (www.dvgw.de, 7.10.20 21:05)
  • Umfrage in 142 Ländern: Die Sorgen der Welt Ernährung, Katastrophen, "Fake News": Eine groß angelegte Studie untersucht, wovor die Menschen weltweit Angst haben und wie gerechtfertigt das ist. Die Antworten sind teils überraschend. (www.sueddeutsche.de, 7.10.20 20:56)
  • 1.6 … Erden bräuchte die Menschheit … … im Jahr 2020, um ihre Nachfrage nach natürlichen Ressourcen zu decken. Das bedeutet, dass wir diese schneller aufbrauchen, als die Erde sie nachproduziert. Seit dem 22. August leben wir «auf Pump», wie das Global Footprint Network berechnet hat. Eingerechnet ist die Nachfrage nach Nahrung, Rohstoffen, Infrastruktur, sowie die Kapazität, CO2-Emissionen zu binden. (www.higgs.ch, 7.10.20 20:50)
  • Glosse: Beistand von oben für die Corona-Skeptiker Von wegen «Corona-Diktatur»! Bundesrat und Parlament bauen die direkte Demokratie aus. (www.tagesanzeiger.ch, 7.10.20 19:43)
  • Ausstoß von Treibhausgasen soll bis 2030 um 60 Prozent sinken Das EU-Parlament hat sich für mehr Tempo beim Klimaschutz ausgesprochen – unerwartet und knapp. Amtlich ist die Entscheidung damit allerdings noch nicht. (www.tagesspiegel.de, 7.10.20 19:34)
  • Umweltkatastrophe in Russland: Massensterben im Naturparadies In Kamtschatka bedecken tote Meerestiere ganze Strände. Noch ist unklar, wodurch die ökologische Katastrophe verursacht wird. (www.tagesanzeiger.ch, 7.10.20 19:09)
  • Alles soll brummen und blühen Der Bundestag diskutiert über den Autoverkehr - Klimaschutz spielt keine Rolle (www.neues-deutschland.de, 7.10.20 17:40)
  • Rekord: September war so warm wie noch nie Der September war weltweit der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen des europäischen Copernicus-Klimawandeldienstes. (www.srf.ch, 7.10.20 16:59)
  • Maßnahmen der EU gegen Erderhitzung: Konsens über Klimaziele bröckelt Das Europaparlament ist für eine stärkere Senkung der Treibhausgase als die Kommission. Doch die Konservativen ziehen nicht mit. mehr... (www.taz.de, 7.10.20 16:55)
  • Nachhaltigkeit als Chance - Der Klima-Countdown der EU tickt - für Deutschland könnte das zum Job-Motor werden - Europa will klimaneutral werden. Doch wie viel Klimaschutz können wir uns in der Corona-Pandemie noch leisten? Während die EU über einen Rahmen für die Verwirklichung ihrer Emissions-Ziele diskutiert, glauben Experten, dass gerade Deutschland von einem strikten europäischen Klimakurs stark profitieren könnte. (www.focus.de, 7.10.20 16:48)
  • Regierungsgebäude als Energieschleudern: Klimaziele verpuffen in Ministerien Die meisten Ministerien von Bund und Ländern haben Deutscher Umwelthilfe eine miserable Energieeffizienz. Es mangelt an Dämmung. mehr... (www.taz.de, 7.10.20 16:44)
  • Fremde Bäume. Kolo­niale Umwelt­po­litik in Palästina/Israel Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Klimawandel am Beispiel Palästinas diskutiert. Die Einführung fremder Pflanzenarten, eine politisch motivierte Forstwirtschaft und die Vertreibung der einheimischen Bevölkerung sollten dem Klimawandel entgegenwirken: Ein koloniales Erbe, das die israelische Politik bis heute bestimmt. (geschichtedergegenwart.ch, 7.10.20 15:52)
  • Nachhaltigkeitstransformationen und Covid In den vergangenen Jahrzehnten verfolgte die Weltgemeinschaft ein Entwicklungsmodell, das nicht nachhaltig zu sein schien. Der eingeschlagene Entwicklungspfad führte zu schwerwiegenden Auswirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft. Die COVID-19-Krise beschleunigte die Situation, indem sie sie von einer gefährlichen regionalen Gesundheitsbedrohung in eine alles verzehrende globale Pandemie und wirtschaftliche Katastrophe verwandelte. Sie birgt auch ein Potenzial für Veränderungen, die in der Zukunft verheerende Folgen haben könnten. (www.csc-blog.org, 7.10.20 15:46)
  • Kinostart: Unser Boden, unser Erbe Am 8. Oktober startet der Dokumentarfilm „Unser Boden, unser Erbe“ bundesweit in den Kinos. | Filmemacher Marc Uhlig klärt darüber auf, warum die kostbare Ressource unsere größte Wertschätzung verdient. Denn wir alle können dazu beitragen, die Bodenfruchtbarkeit und damit unsere Lebensmittelquelle zu erhalten — ob als Landwirt, Gärtner oder Konsument im Supermarkt. (www.umweltbundesamt.de, 7.10.20 15:45)
  • Erderwärmung: EU-Abgeordnete mehrheitlich für schärferes Klimaziel Das Europäische Parlament will, dass die Treibhausgas-Emissionen in der EU schon bis 2030 um 60 Prozent gesenkt werden. Das ist ambitionierter als der Vorschlag der EU-Kommission. Union, FDP und AfD stimmen dagegen. (www.sueddeutsche.de, 7.10.20 15:03)
  • Digitalisierung des Militärs: Cyberarmee des Landes soll gestärkt werden Der Bundesrat will ein Cyberkommando schaffen und die Milizbestände in diesem Bereich ausbauen. Schliesslich seien die Herausforderungen deutlich gestiegen. (www.tagesanzeiger.ch, 7.10.20 15:02)
  • Daimler macht den Anfang, Audi folgt - SUL statt SUV: Jetzt kommen die Monster-Limousinen - Wer zuletzt in der Autobranche erfolgreich sein wollte, musste SUV in jeder Form und Dimension herausbringen. Doch langsam suchen alle nach einem Nachfolger für den SUV-Trend. Was ist das nächste heiße Teil und wie wirkt sich der Elektroantrieb aus?Von FOCUS-Online-Autor Stefan Grundhoff (www.focus.de, 7.10.20 14:17)
  • Amazonas vor dem Kipppunkt: Savanne statt Regenwald Teile des Amazonas-Regenwalds könnten schon bald zu Savannen mutieren. Diese binden weniger Treibhausgabe und beherbergen weniger Arten. mehr... (www.taz.de, 7.10.20 13:58)
  • Wirklichkeit gewordene Science Fiction - Wenn plötzlich durch Mutation ein todbringender Virus-Typ entstehen sollte, könnte er infolge der schnellen Übertragungsmöglichkeiten, wie sie die heutige Zeit mit sich bringt, in die fernsten Winkel der Erde gelangen und den Tod von Millionen von Menschen verursachen. - - (Wendell Meredith Stanley, amerikanischer Biochemiker, Virologe, und Nobelpreisträger für Chemie von 1946 am 22. Dezember 1947) - - Dieses Zitat steht am Beginn eines Buches, das als ein Meisterwerk der Science-Fiction-Literatur gilt. Es wurde erstmals 1949 unter dem Titel „Earth Abides“ in den USA veröffentlicht und ist 2016 in Deutschland neu aufgelegt worden. (1) Autor George R. Stewart beschreibt den Lebensweg eines Mannes, der wegen eines Schlangenbisses ein paar Tage in seiner Berghütte bleiben muss und nach seiner Genesung mit Schrecken erfahren muss, dass so gut wie alle Menschen seines Landes, der Vereinigten Staaten von Amerika, von einem tödlichen Virus d... >| (www.journal21.ch, 7.10.20 13:47)
  • Das Greenwashing der Schweizer Gasbranche – Republik Das Zeitalter von Gas geht zu Ende. Doch die Lobby preist es als klimafreundlichen Energieträger der Zukunft an — entgegen den Leitsätzen des Bundes und im Widerspruch zu vielen Städten. | Und teils verschleiert sie, worum es geht. Besonders der Gasverband betreibt aktives «Greenwashing»: Er zeichnet Zukunfts­szenarien, die nicht eintreten können — und spricht über alles Mögliche, nur nicht über das, worüber er eigentlich sprechen müsste: die Notwendigkeit, den Ausstieg zu planen. (www.republik.ch, 7.10.20 12:42)
  • Nach rätselhafter Sperre: Twitter-Kanal des Bakom läuft wieder Am Mittwoch war der Account des Bundesamts für Kommunikation wieder online. Warum er gesperrt wurde, ist weiterhin unklar. (www.tagesanzeiger.ch, 7.10.20 11:15)
  • Der geschrumpfte Fusionsreaktor Vorbild Sonne: Energie aus der Fusion von Wasserstoffatomkernen zu gewinnen ist eine große Vision. In Südfrankreich wird ein Forschungsreaktor gebaut. Der erhält nun Konkurrenz in den USA – mit einem Bau, der schneller in Betrieb gehen soll. (www.welt.de, 7.10.20 11:13)
  • Daimler will Mercedes-Benz zukunftsfähig machen: Mehr Luxus- statt Mittelklasse und höhere Marge vor höherer Menge Die Absatzerfolge der Marke Mercedes-Benz spiegeln sich zu wenig in der Marge. Das soll sich ändern. Zudem setzt Konzernchef Källenius nun voll auf die Elektromobilität inklusive eigener E-Plattform und eigener Software – und ist damit auf den Spuren von Tesla. (www.nzz.ch, 7.10.20 11:12)
  • Abstimmung im EU-Parlament: Große Mehrheit für Verschärfung der Klimaziele Eine überraschend große Mehrheit der Europaabgeordneten hat sich für eine Verschärfung des EU-Klimaziels ausgesprochen: Der CO2-Ausstoß soll bis 2030 um 60 – statt bisher 40 – Prozent sinken. (www.faz.net, 7.10.20 11:06)
  • David Attenborough warnt vor Klimawandel: Mit 94 ein Instagram-Star Die britische TV-Ikone David Attenborough setzt sich nun auch in den sozialen Medien für den Schutz der Erde ein. Seine Naturfilme kennt ohnehin schon die ganze Welt. (www.tagesanzeiger.ch, 7.10.20 10:45)
  • Pannen an US-Wahlmaschinen noch immer häufig Ursache, warum die Elektronik in den US-Wahllokalen nicht funktioniert, sind oft Kleinigkeiten – bis hin zur fehlenden Steckdose. (www.infosperber.ch, 7.10.20 10:41)
  • In den vergangenen sieben Jahren haben die Akteure der Initiative Energie-Vorbild zwei ehrgeizige Ziele verfolgt: die eigene Energieeffizienz zu steigern und den Anteil an erneuerbaren Energien auszubauen: Der Jahresbericht zeigt die Erfolge. (@NovaEnergie, 7.10.20 10:23)
  • EU-Klimawandeldienst: September bricht Temperaturrekord - - - - - Nach Januar und Mai hat auch der September nach EU-Forschungsdaten einen Rekord aufgestellt - es war weltweit der wärmste September seit Beginn der Aufzeichnungen. 2020 könnte das wärmste Jahr aller Zeiten werden. [mehr] - - - - - Wärmster Winter in Europa seit Beginn der Aufzeichnungen, 04.03.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 7.10.20 10:21)
  • So findest du die richtige Bildgröße für deine Tweets - Es gibt nicht die eine, perfekte Twitter-Bildgröße. Stattdessen kommt es darauf an, wie viele Bilder du in deinen Tweets hochlädst und in welchem Dateiformat deine Dokumente vorliegen. Für die wichtigsten Formate haben wir dir eine kleine Übersicht erstellt. - - Ende September 2020 stand Twitter für seinen Algorithmus heftig in der Kritik. Der Grund dafür: Mehrere, nicht-wissenschaftliche Experimente von Twitter-Nutzern hatten ergeben, dass der Algorithmus beim Zuschneiden von Bildern teilweise möglicherweise rassistische Tendenzen verfolgt. - Twitter lässt Nutzer Bildausschnitt selbst treffen - Daraufhin hatten mehrere Mitarbeiter und Sprecher sich schnell und proaktiv in die Konversationen eingemischt und Besserung versprochen. Knapp drei Wochen später erläutern Chief Design Officer Dantley Davis und Chief Technology Officer Parag Agrawal in einem Blog-Post ihre Ergebnisse. - Demnach haben die internen Tests mit den Machine-Learning-Sy... >| (www.basicthinking.de, 7.10.20 10:15)
  • September war weltweit wärmster seit Jahrzehnten Der heurige September war weltweit der wärmste seit dem Beginn der Aufzeichnungen des europäischen Copernicus-Klimawandeldienstes. Die Temperaturen lagen demnach im Durchschnitt 0,05 Grad höher als im September 2019, der bisher als der wärmste galt. (www.krone.at, 7.10.20 10:11)
  • Kommentar zu asphaltiertem Irrsinn: 850 Kilometer neue Autobahnen bis 2030 geplant – Groko muss Verkehrswegeplan anpassen Anlässlich der heute von den Koalitionären im Bundestag einberufenen aktuellen Stunde "Mobilität als Rückgrat unseres Wohlstandes sichern – Der Forderung nach einem generellen Baustopp für Autobahnen und Bundesstraßen eine Absage erteilen" erklärt der BUND-Vorsitzende Olaf Bandt: (www.bund.net, 7.10.20 10:00)
  • EU-Parlament fordert schärferes EU-Klimaziel bis 2030 Das Europäische Parlament will schärfer gegen den Klimawandel vorgehen. Es hob das CO2-Senkungsziel bis 2030 auf 60 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 an. (www.nzz.ch, 7.10.20 9:45)
  • Besorgniserregend - Klimaforscher berichten: Wärmster September seit Beginn der Datenerhebung - Beginnt der Oktober doch recht kalt, so war der September in diesem Jahr noch ziemlich warm. Laut Aufzeichnungen des europäischen Klimawandeldienstes erlebten wir sogar den wärmsten September seit Datenerhebung. (www.focus.de, 7.10.20 9:42)
  • Benutze Altes „NochMall“: Shoppen im Gebrauchtwarenkaufhaus der BSR „Let’s go to the mall“: Ein Lied, welches nun auch nachhaltigkeitsbewusste Personen mitsingen können. Die Berliner Stadtreinigung eröffnet „NochMall“, das erste Second-Hand Kaufhaus in Berlin! (www.fu-berlin.de, 7.10.20 9:38)
  • Baden-Württembergs Klimagesetz in der Kritik Das Klimaschutzgesetz ist ein zentrales Vorhaben der baden-württembergischen Landesregierung. Nun hat die Beratung im Landtag begonnen: Am 30. September 2020 fand die erste Lesung statt. (www.geb-info.de, 7.10.20 9:23)
  • Onlinehändlerbefragung 2020 – E-Commerce im B2B Die Schweizer Onlinehändlerbefragung wurde von der ZHAW schon zum dritten Mal durchgeführt. An der repräsentativen Befragung haben 330 Onlinehändler teilgenommen. Auf die Herausforderungen, Learnings und Zukunftsaussichten der Corona-Krise sind wir im ersten Blogbeitrag zur Onlinehändlerbefragung der ZHAW eingegangen. Weshalb die Schweizer Onlinehändler nicht exportfreudig sind, haben wir im zweiten Blogbeitrag beleuchtet. - Ziele im Onlinevertrieb und Nachhaltigkeitstrend im B2B - Umsatzsteigerung, neue Kundengruppen ansprechen und die Positionierung gegenüber Mitbewerbern sind primäre Ziele der digitalen Verkaufskanäle im B2B (Abbildung 1). Mutmasslich verfolgen B2B-Händler damit dieselben Ziele wie Händler, die im B2C-Umfeld aktiv sind. - Abbildung 1: Zielsetzung digitaler Verkaufskanäle – Quelle: Onlinehändlerbefragung 2020 der ZHAW - Dass sich B2B und B2C näher sind, als gemeinhin vermutet wird, zeigt das Thema Nachhal... >| (blog.carpathia.ch, 7.10.20 9:23)
  • Frontantrieb für Flugzeuge Mit Elektromotoren am Bugfahrwerk könnten Flugzeuge viel Zeit, Geld und Emissionen einsparen – und Passagiere schneller am Ziel sein. (www.nzz.ch, 7.10.20 9:15)
  • Ist Sport wirksamer als Antidepressiva? Kniebeugen, Liegestütze oder Dehnübungen tun Körper und Geist gut. Viele denken jedoch, das müsse in organisiertem Rahmen geschehen. Dabei handelt sich klar um «Fake News» des inneren Schweinehundes. - von Anton Ladner - Der Sarg der verstorbenen Ruth Bader Ginsburg, Richterin auf Lebzeiten am Supreme Court der Vereinigten Staaten, wurde im US-Kapitol aufgebahrt. Spitzenpolitiker haben dort von ihr Abschied genommen. Auch ihr früherer Fitnesstrainer Bryant Johnson, allerdings auf eine ganz besondere Weise. Er kniete vor dem Sarg nieder und machte drei Liegestütze. Denn seine Kundin Ruth Bader Ginsburg machte mit 83 Jahren noch jeden Tag Liegestütze. Mit 87 ist sie an Krebs gestorben. Viele meinen, täglich etwas Training sei eine lebensverlängernde Massnahme. Das kann sein, aber steht bei täglichen Übungen keineswegs im Vordergrund. - Es geht um die Lebensqualität heute, morgen und übermorgen. Es geht darum, leichter und geschmeid... >| (www.doppelpunkt.ch, 7.10.20 9:01)
  • Shuttle-Bus ohne Fahrer ist noch Zukunftsmusik In der Schweiz wird vielerorts mit automatisierten Bussen experimentiert. Aktuell auch auf einem Spitalgelände der Stadt Genf. Doch bis die fahrerlosen Systeme etabliert sind, könnten noch Jahre vergehen. Ein kühler Herbsttag in Genf. Ein orange-weisser Elektrobus fährt auf dem Spitalgelände im Stadtteil Belle-Idée. Der Bus bewegt sich langsam, aber stetig über den von Blättern bedeckten Kiesweg, der das 36 Hektar grosse, parkähnliche Gelände durchkreuzt. Plötzlich tauchen zwei Personen auf: Eine Pflegerin und ein Patient sind hinter einem Baum hervorgetreten und stehen im Weg des Shuttles. Das Fahrzeug bremst scharf ab, ein Warnsignal ertönt, und vorne und hinten blinkt ein "Abstand halten"-Schild. Die beiden Fussgänger machen einen Schritt zurück, und der Bus fährt wieder an. Das Shuttle mit zehn Sitzplätzen, das an ein Spielzeug erinnert, ist bis auf einen Sicherheitsbeamten menschenleer. Auch der Fahrer is... >| (www.swissinfo.ch, 7.10.20 9:00)
  • Mit einer mehrjährigen #Energiestadt-Kampagne stellt #Riehen Privatpersonen, Institutionen und Unternehmen, welche Vorzeige-Projekte realisiert haben, ins Zentrum und lässt sie ihre Geschichten erzählen. Mehr dazu: (@energiestadt_ch, 7.10.20 8:59)
  • Energiewende-Mehrfachnutzen nutzen - Ökonomische Vorteile von PV-Carports sind unzweifelhaft (oekonews.at, 7.10.20 8:40)
  • Als nächster am Start: Tapwriter - tapwriter hat Grosses vor. Die Plattform will einen neuen Journalismus ermöglichen, fern von Verlagen und Redaktionen. Das haben schon viele versucht und sind damit grandios gescheitert. Doch das Schweizer Start-up hat einen langen Schnauf, weil nicht Investoren den Takt angeben. - - Lesen Sie den Artikel von Nick Lüthi in der Medienwoche. - - - Â - - Category: MedienTags: MedienLocation: MedienwocheImages: Media slideshow teaser:  (www.journal21.ch, 7.10.20 8:11)
  • Erklärvideos selbst drehen und schneiden Ein professionell wirkendes Video zu erstellen, ist nicht so schwer, wie viele denken: Die erforderlichen Tools sind nicht teuer, sofern ein Smartphone zur Verfügung steht, und auch ein komplexes Drehbuch braucht es nicht unbedingt. Doch wie funktioniert mobiles Storytelling mit Bewegtbildern? ... mehr - The post Erklärvideos selbst drehen und schneiden appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 7.10.20 8:00)
  • «Nach einem Jahr müsste man die Batterie eines Elektroautos im Bus ersetzen» Auf der Linie 83 sind seit kurzem Batterie-Gelenktrolleybusse der neuesten Generation unterwegs. Wir haben mit Dominic Hink, und Beat Guggisberg, Leiter des Bereichs «Energy Storage System Solutions» bei ABB über die dafür nötige Batterietechnologie, Recycling und andere visionäre Themen gesprochen. Titelbild: ©ABB - «Die Linie 83 fährt jetzt elektrisch», titelten die VBZ im vergangenen August. Mit der Umstellung auf Trolleybusbetrieb sind dort nämlich acht Gelenktrolleys der neuesten Generation basierend auf der Technologie des «Swiss Trolley Plus» im Betrieb. Das Besondere an den Fahrzeugen ist die Traktionsbatterie, die es erlaubt, längere Strecken auch ohne Fahrleitung zurückzulegen. Die besagten Energiespeichersysteme werden quasi in der Nachbarschaft zusammengebaut, genauer gesagt im Hause ABB, welches seit der Eröffnung Ende Oktober 2019 Energiespeicherlösungen am Standort Baden herstellt. - Der Projektleiter im Bereich Technik der ... >| (vbzonline.ch, 7.10.20 7:56)
  • US-Autorin über Amerika: «Wir verkacken die Corona-Sache wie das mit den Waffen» Brit Bennett hat mit ihrem neuen Roman einen Hit gelandet. Im Gespräch erzählt sie von Trumps Sado-Populismus, Masken-Skepsis und Demokratieverlust. (www.tagesanzeiger.ch, 7.10.20 6:24)
  • N2O emissions pose an increasing climate threat, finds breakthrough study Rising nitrous oxide (N2O) emissions are jeopardizing the climate goals of the Paris Agreement, according to a major new study by an international team of scientists. The growing use of nitrogen fertilizers in the production of food worldwide is increasing atmospheric concentrations of N2O - a greenhouse gas 300 times more potent than carbon dioxide (CO2) that remains in the atmosphere for more than 100 years. (www.eurekalert.org, 7.10.20 6:00)
  • Climate change could mean fewer sunny days for hot regions banking on solar power Changes to regional climates brought on by global warming could make it so that areas such as the American Southwest that are currently considered ideal for solar power would be less viable in the future, a Princeton-based study suggests. Higher surface temperatures will lead to more moisture, aerosols and particulates in the atmosphere, which may result in less solar radiation and more cloudy days. The study is the first to assess the day-to-day reliability of solar energy under climate change. (www.eurekalert.org, 7.10.20 6:00)
  • Von Kopf bis Fuss: Herbstmüdigkeit: Neue Energie in fünf Minuten Die kürzeren Tage und das trübe Wetter machen träge. Bloggerin Silvia Aeschbach verrät ihre fünf Tricks, wie sie im Alltag in Schwung kommt. (www.tagesanzeiger.ch, 7.10.20 5:45)
  • Erdgas: Umweltverbände kämpfen gegen Gas-Beihilfen Die EU will klimaneutral werden und dafür den Ausstieg aus der Kohle fördern. Das Parlament setzt nun stattdessen auf Erdgas - zum Entsetzen von Umweltschützern. (www.sueddeutsche.de, 7.10.20 5:33)
  • EU gründet European Raw Materials Alliance Permanentmagnete auf Basis seltener Erdmetalle sind wichtige Bestandteile vieler High-Tech Produkte und von großer Bedeutung für die Digitalisierung und den Übergang zu sauberer Energie. Trotzdem muss ein Großteil der Rohstoffe importiert werden, um den Bedarf der EU zu decken. Als Hauptexporteur kontrolliert China den weltweiten Markt. Mit der Gründung der Europäischen Rohstoffallianz unternimmt die EU nun einen wichtigen Schritt, um diesem Ungleichgewicht entgegenzuwirken. (www.umweltdialog.de, 7.10.20 3:00)
  • Beim Kauf von Elektroautos zählen Umweltschutz und Sparpotenzial Eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag der DEVK Versicherungen zeigt, welche Gründe für die Anschaffung eines Elektroautos sprechen. Gefragt wurden die 2.036 Teilnehmer auch, was sich ändern muss, damit der Kauf eines elektrischen Fahrzeugs für sie in Betracht käme. (www.umweltdialog.de, 7.10.20 2:00)
  • Klimawandel in Italien: Jetzt geht’s ans Eingemachte - - - - - 2020 ist eines der wärmsten Jahre der jüngeren italienischen Geschichte. Der Klimawandel bedroht besonders die Landwirtschaft und damit auch viele Spezialitäten des Landes, zum Beispiel Olivenöl und den Weinbau. Von Tilmann Kleinjung. [mehr] - - - - - Dutzende Welterbe-Stätten bedroht, 17.10.2018 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 7.10.20 1:42)
  • Empfehlungen für Gemeindebeteiligung an Windkraft Die Novelle des Erneuerbare Energien-Gesetzes (EEG) sieht vor, dass Kommunen, in deren Gebiet Windkraftanlagen errichtet werden, wirtschaftlich an diesen Anlagen beteiligt werden sollen. Eva Eichenauer und Ludger Gailing (beide Leibniz Institut) erforschen, wie gut derartige Beteiligungslösungen in der Praxis funktionieren. (www.umweltdialog.de, 7.10.20 1:00)
  • Louis Hamilton: Klares Statement für Veränderung - Formel 1 Weltmeister Hamilton spricht sich für Elektroautos aus- Kleine Schritte führen zu klaren Veränderungen (oekonews.at, 7.10.20 0:41)
  • ÖAMTC-Test: Wallboxen mit Lastmanagement - Wie die oft befürchtete Überlastung des Stromnetzes verhindert werden kann (oekonews.at, 7.10.20 0:41)
  • Mehr E-Mobilität bei der Polizei im Kommen - Volkswagen Elektrofahrzeuge ID.3 und ID.4 sollen bei der Polizei eingesetzt werden (oekonews.at, 7.10.20 0:41)
  • Vorarlberg: 9 große Arbeitgeber verbinden Gesundheitsförderung und Klimaschutz - Mehr als 40 Prozent aller Treibhausgasemissionen in Vorarlberg stammen aus dem Mobilitätssektor. (oekonews.at, 7.10.20 0:41)
  • Warum die Energiewende in vielen Ländern ausbleibt - Die Beharrungskräfte begreifen, um sie am Ende zu überwinden: Eine vom MCC geleitete Studie schärft das Verständnis für die „politische Ökonomie der Kohle“. Indien, Indonesien und Vietnam als Beispiele. (oekonews.at, 7.10.20 0:41)

06.10.2020[Bearbeiten]

  • Social Media für AutorInnen Facebook, Instagram und Co. bieten viele Möglichkeiten, aber wie nutze ich Social Media richtig um meinen LeserInnenkreis zu erweitern? Die sozialen Netzwerke bieten Ihnen die Chance, in direkten Kontakt mit Ihren LeserInnen zu treten, Feedback einzuholen und Ihr Publikum zu vergrößern. In unserem Training vermitteln wir Ihnen, wie Sie Ihre Onlinepräsenz strategisch aufbauen, ausbauen und effektiv nutzen. (goldegg-training.com, 6.10.20 23:05)
  • Wie sich Boris Johnson als Windkraftpionier inszeniert Auf dem Parteitag der Konservativen hielt sich der britische Premierminister nicht mit der Corona-Krise und ihren negativen Folgen auf. Stattdessen präsentierte sich der einstige Windkraftgegner als Visionär der Windenergie. (www.faz.net, 6.10.20 22:45)
  • Der globale Luftverkehr trägt 3,5 Prozent zur Klimaerwärmung bei Der Anteil der globalen Luftfahrt an der anthropogenen Klimaerwärmung beträgt 3,5 Prozent. Zudem zeigt sich, dass nur ein Drittel der Klimawirkung des Luftverkehrs auf CO2-Emissionen entfällt und zwei Drittel auf Nicht-CO2-Effekte, wobei Kondensstreifen und daraus resultierende Kondensstreifen-Zirren der bedeutendste Faktor sind. Zu diesem Ergebnis kommt eine umfangreiche internationale Studie unter der Leitung der Manchester Metropolitan University unter Beteiligung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die am 3. September 2020 im Journal Atmospheric Environment erschienen ist. (www.dlr.de, 6.10.20 22:37)
  • Wolf Lotter im Podcast: "Wir müssen selbst denken und andere Meinungen tolerieren" Toleranz ist heute ein abgedroschenes Wort. Das ist sehr schade, sagt der Publizist und Autor Wolf Lotter. „Ich sehe politisch den dringenden Bedarf, Toleranz zu üben und jeder Form der Polarisierung zu entsagen. Das geht an Politiker und Journalisten gleichermaßen. Der Journalismus hat sich parteiisch gemacht und erfüllt seine eigentliche Funktion nicht, das darzustellen, was ist.“ Die zunehmende Polarisierung in Politik, Medien und vor allem in den sozialen Netzen, sei ein riesiges Problem, so Lotter, der gerade ein neues Buch herausgebracht hat: Zusammenhänge — wie wir lernen, die Welt wieder zu verstehen. (www.agenda-austria.at, 6.10.20 22:35)
  • Umfassendes Wassermanagement ist notwendig Lange Zeit war es das Ziel, das Wasser möglichst schnell aus Siedlungsgebieten abzuleiten. Aber die Probleme der Umweltverschmutzung, des Klimawandels, der zunehmenden Versiegelung usw. zeigen, dass dies nicht mehr ausreicht. In der Tat muss die Thematik des Wassermanagements aus einem globalen und interdisziplinären Blickwinkel betrachtet werden. Genauer geht es darum, die Rolle des Wassers in Stadtgebieten zu überdenken und zu einem natürlicheren und nachhaltigeren Kreislauf zu gelangen. Dazu ist die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen unverzichtbar. (www.aquaetgas.ch, 6.10.20 22:32)
  • Wissenschaft ist wunderschön Erfolgreiche populärwissenschaftliche Autoren beleuchten die Faszination wissenschaftlichen Fortschritts, indem sie neben wissenschaftlicher Betrachtungsweise auch die Perspektiven interessierter Laien einnehmen und mit vereinfachtem Fachvokabular Spannungsbögen erzeugen. Der junge promovierte Quantenphysiker und Wissenschaftspublizist Florian Aigner verfügt über diese Fähigkeit; im vorliegenden Buch vermittelt er — tiefgründig und humorvoll — wissenschaftliche Erkenntnisse und die Grundlagen wissenschaftlichen Denkens. Sein erstes Buch "Der Zufall, das Universum und du" wurde 2017 zum Wissenschaftsbuch des Jahres gewählt, sein nunmehr zweites besitzt das Potential, diesen Erfolg zu toppen. (hpd.de, 6.10.20 22:31)
  • Kreativ Denken: So erzeugt man einen Geistesblitz Für ein wichtiges Projekt ist dringend eine gute Idee fällig. Der Chef macht Druck, die Fantasie streikt — aber es fällt einem einfach nichts ein. Doch es gibt Methoden gegen das Brett vor dem Kopf. | Geistesblitz 1: Das Klassentreffen | Geistesblitz 2: Der Kopfstand. | Geistesblitz 3: Semantische Intuition | Geistesblitz 4: Brainwriting Pool | Geistesblitz 5: Spiel mit Veränderung | Geistesblitz 6: Tempo 30 | Geistesblitz 7: Reizbild-Technik | (to.welt.de, 6.10.20 22:26)
  • Energieeffizienz-Netzwerke nehmen Kurs auf Klimaschutz Klimaschutz-Vorreiter auf Jahresveranstaltung in Berlin ausgezeichnet / Klimaschutz-Maßnahmen von Spezialkatalysatoren zur Reduktion von Biofilmen bis hin zur Energieerzeugung aus Kaffeesatz (www.bmwi.de, 6.10.20 22:24)
  • Logistik zwischen Flüssiggas und Wasserstoff Seit die Mautbefreiung für emissionsarme Lkw bis 2023 verlängert wurde, gibt es ein zusätzliches Argument für Speditionen, in Zugmaschinen mit umweltfreundlichen Antrieben zu investieren. Dass die Logistik-Branche dazu bereit ist, zeigte sich bei der Online-Konferenz „LNG heute — Wasserstoff morgen?“ mit 175 Teilnehmer*innen. Sie wurde organisiert vom „Future Fuels Cluster Schleswig-Holstein“, einem Zusammenschluss der Wirtschaftsagentur Neumünster mit Logistik-Unternehmen und -Verbänden, der Netzwerkagentur Erneuerbare Energien EE.SH sowie des Unternehmensverbands Mittelholstein e. V. | Praktische Erfahrungen mit Flüssiggas-Lkw hat Bernd Heesch vom Brunsbütteler Unternehmen F. A. Kruse. „Die LNG-Zugmaschinen fahren sich genau wie ein Diesel, nur viel leiser“, berichtete er, machte jedoch auch die Probleme deutlich: Zu wenig Tankstellen und fehlende Standardisierung. (www.iwrpressedienst.de, 6.10.20 22:22)
  • Mühevoller Hürdenlauf Kommunen müssen über viele Hürden, wenn sie mithilfe von Energiesparcontracting Liegenschaften sanieren wollen. Dabei kann das Contracting Kommunen gerade in der Corona-Krise helfen. (www.energie-und-management.de, 6.10.20 22:22)
  • Slowenien setzt auf Wasserkraft Die slowenische Regierung hat dem staatlichen Energieunternehmen Holding Slovenske elektrarne (HSE) eine Konzession für den Bau neuer Wasserkraftwerke an der Save erteilt. (www.energie-und-management.de, 6.10.20 22:21)
  • Physik-Nobelpreis Den Nobelpreis für Physik teilen sich eine Wissenschaftlerin und zwei Wissenschaftler für ihre Erforschung von Schwarzen Löchern. Roger Penrose war der erste, der diese detailliert beschreiben konnte und bewies, dass sie eine direkte Folge der allgemeinen Relativitätstheorie sind. Reinhard Genzel und Andrea Ghez entdeckten ein extrem grosses Schwarzes Loch inmitten unserer Milchstrasse und lieferten so weitere Erkenntnisse zu diesen exotischen Objekten. (www.higgs.ch, 6.10.20 22:16)
  • Lokale Netze helfen bei Wärmewende Im Wärmesektor stagniert der Anteil der erneuerbaren Energien seit Jahren auf niedrigem Niveau. Konkrete Ausbauziele für Erneuerbare im Gebäudebereich, eine Erneuerbaren-Pflicht sowie höhere CO2-Preise im Brennstoffemissionshandel sollen die Wärmewende voranbringen. (www.klimareporter.de, 6.10.20 22:14)
  • Mehr Bündnisse für bessere Klimapolitik? Wer sich für den Klimaschutz einsetzten will, wählt die Grünen. Lange Zeit war das so, recht simpel eigentlich. Heute ist die Sache ein bisschen komplexer, vor allem jungen Leute geben sich mit der Klimapolitik der Grünen nicht mehr zufrieden und formieren sich. Bringt das was? (detektor.fm, 6.10.20 22:11)
  • Too Good To Go: Gemeinsam gegen Food Waste Wir sprachen mit Alina Swirski von Too Good To Go Schweiz über das Konzept der App und die Bewegung der Food Waste Warrior in der Schweiz. (www.newsaktuell.ch, 6.10.20 22:08)
  • EU-Energieminister ziehen Stellschrauben an In einer informellen Videokonferenz verständigten sich die Energieminister der EU über den Stand der Klimaschutzbemühungen und Möglichkeiten zur weiteren Treibhausgasreduktion. (www.energie-und-management.de, 6.10.20 22:07)
  • EnBW plant Umstellung von Kohlekraftwerken auf Gas Der Energiekonzern EnBW will die CO2-Emissionen bis 2030 halbieren. Der Ausstieg aus der Kohleverstromung ist bis 2035 geplant. (www.energie-und-management.de, 6.10.20 22:07)
  • Der Widerspruch zwischen Wissen und Handeln Vor 30 Jahren wurde der Bericht der Enquete-Kommission "Schutz der Erdatmosphäre" vorgestellt. Dazu erklärt der Bundesvorsitzende der NaturFreunde Deutschlands Michael Müller: "Heute, am 1. Oktober, ist ein Tag der Trauer. Denn vor 30 Jahren gab es die Chance, die Menschheitsherausforderung der globalen Klimakrise zu bewältigen. Sie wurde vertan. | Die Klimakrise als Negativ-Beispiel für den verheerenden Widerspruch zwischen Wissen und Handeln | Am 1. Oktober 1990 übergab die Enquete-Kommission "Schutz der Erdatmosphäre" des Bundestages der damaligen Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth den Bericht "Schutz der Erde". Er war mehr als die Zusammenstellung wissenschaftlicher Fakten über den kritischen Zustand der Erdatmosphäre. Er war vor allem eine Pionierleistung, um die beiden großen globalen Menschheitsherausforderungen Ozonabbau und die heraufziehende Klimakrise, die die planetaren Grenzen überschreiten, zu bewältigen. (www.eco-world.de, 6.10.20 21:59)
  • Climate crisis: Is it time to ditch economic growth? Growth may be central to mainstream economics but nature has paid the price through pollution, waste and climate change. Some economists say it's time for a completely different approach. (www.dw.com, 6.10.20 21:57)
  • EnBW will bis 2035 klimaneutral werden Bis 2030 strebt der süddeutsche Energiekonzern die Halbierung seiner CO2-Emissionen an. Dazu sollen auch Fuel-Switch-Optionen geprüft werden. EnBW hat ein umfassendes Maßnahmepaket zur ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Nachhaltigkeit verabschiedet. (www.pv-magazine.de, 6.10.20 21:57)
  • Wer leistet den besseren Klimaschutz? Mit dem massiven Ausbau der Erneuerbaren und einem neuen Klimaziel bemüht sich China, das eigene Klimaschutzprofil gerade auch international zu stärken. Sind autoritäre Regierungen also doch besser geeignet für konsequenten Klimaschutz als Demokratien? Nein, sagen unsere Autoren von der Konrad-Adenauer-Stiftung. (www.klimareporter.de, 6.10.20 21:54)
  • Heidelberg ist Mitinitiator der neuen Initiative „Klimapositive Städte und Gemeinden“ | Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen schafft Plattform für Austausch zwischen Kommunen Die Stadt Heidelberg ist Teil der neuen Initiative „Klimapositive Städte und Gemeinden“. Gemeinsam mit zehn weiteren Städten in Deutschland zählt sie zu den Mitinitiatoren der Initiative, die die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ins Leben gerufen hat. Ziel der DGNB ist, teilnehmende Kommunen dabei zu unterstützen, die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit schneller, breiter und zielorientierter umzusetzen. Dazu sollen gemeinsame Strategien und Lösungen entwickelt und umgesetzt werden. Inhaltlich geht es unter anderem um Klimaschutz und Klimaanpassungsstrategien. Auf ganzheitliche Weise sollen auch Handlungsfelder wie Kreislauffähigkeit, Mobilität, Gesundheit, nachhaltiges Bauen, soziale Teilhabe, Wasserkreislauf und Biodiversität direkt mitgedacht und in den geplanten Maßnahmen berücksichtigt werden. (stdhd.de, 6.10.20 21:53)
  • Digitale Baugesuchseingabe – Stadt Zürich Die zentrale Plattform für Eingabe, Information und Kommunikation rund um das Baugesuch: Digitale Begleitung während des gesamten Prozesses der Baueingabe — effizient, transparent und sicher. (www.stadt-zuerich.ch, 6.10.20 21:45)
  • Don't tell me what to do to stop climate change | People tune out climate messages about personal responsibility Targeting producers not consumers may be how to shift people toward climate action. New research shows that people tune out messages of personal responsibility. (www.anthropocenemagazine.org, 6.10.20 21:43)
  • Bundespräsident Steinmeier betont Verantwortung der Medien in einer Demokratie In Berlin wurde der Axel-Springer-Neubau feierlich eröffnet. Geladen war unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der in seiner Rede die Verantwortung der Medien in einer Demokratie betonte. (www.welt.de, 6.10.20 21:21)
  • Bund fördert Einbau privater Ladestationen für E-Autos Der Bund fördert künftig finanziell den Einbau privater Ladesäulen für Elektroautos an Wohngebäuden. Es gibt einen Zuschuss von 900 Euro. Im Fördertopf liegen insgesamt 200 Millionen Euro. (www.welt.de, 6.10.20 20:44)
  • CO2-Abgabe: Kein Energiemanagement "pro forma" für energieintensive Unternehmen Unternehmensgrün fordert die Bundesregierung auf, die 2021 kommende CO2-Abgabe zu nutzen, um Energieeffizienz und Klimaschutz auch in energieintensiven Unternehmen voranzubringen (www.eco-world.de, 6.10.20 20:40)
  • Grüne Wärmewende braucht Einheizer Nach einer Analyse des Ifeu-Instituts genügen die aktuellen Impulse nicht, um im Wärmesektor die Klimaschutzziele zu erreichen. In einem Webinar des BEE wurden Hemmnisse benannt. (www.energie-und-management.de, 6.10.20 20:34)
  • Die Nachbarin hilft beim Energiesparen Der Kulturpark Zürich ist ein lebhaftes Quartier mit vielen kulturellen Angeboten, Arbeitsplätzen und Wohnräumen. Der attraktive urbane Lebensraum bietet den 130 Bewohnerinnen und Bewohnern, die in 54 Mietwohnungen leben, viele Möglichkeiten für gemeinsamen Austausch und Dialog. Dies sind auch ideale Voraussetzungen, um den Energieverbrauch der Wohngebäude nachhaltig zu senken. Eine durch EnergieSchweiz geförderte Studie «ZUMOD — Zusammenarbeit und Kommunikation für das energieoptimierte Bewirtschaften und Nutzen von Wohngebäuden» der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) und des Beratungs- und Forschungsunternehmens Intep zeigte, dass die Entwicklung einer Wohn-Community besonders grosse Wirkung auf das persönliche Verhalten und damit den Energieverbrauch hat. | Denn oft wird der ursprünglich berechnete Energiebedarf in Wohngebäuden überschritten (energetischer Performance Gap). (energeiaplus.com, 6.10.20 20:32)
  • „Die Mobilität der Zukunft ist vor allem ein gesellschaftliches und kein technologisches Thema“ by AEE-Podcast Heute sprechen wir mit Dr. Lisa Ruhrort. Sie ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsgruppe Digitale Mobilität und gesellschaftliche Differenzierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Was wollen von ihr Wissen, was die Sozialforschung über die zukünftige Mobilität sagt. (soundcloud.com, 6.10.20 20:31)
  • Exxon Mobil : Öl-Riese will 1600 Arbeitsplätze in Europa streichen – 20 Minuten Wegen der Corona-Pandemie haben bereits Shell und BP Stellenkürzungen verkündet. Nun wird auch der US-Konzern Exxon Mobil in Europa das Personal verkleinern. (www.20min.ch, 6.10.20 20:28)
  • Climate change psychologists rank denial to acceptance | As the climate changes, what changes people's minds? Public opinion ranges from climate-change denial to acceptance. Climate psychologists examine proximity to extreme weather events, politics and media as factors (www.anthropocenemagazine.org, 6.10.20 20:19)
  • Schon gelaufen: Nachschlag: Im Reparaturmodus Bereits zu viele Treibhausgase stecken in der Atmosphäre. Technische Lösungen sollen Abhilfe schaffen und das Klimaproblem zu »reparieren«. (www.jungewelt.de, 6.10.20 19:41)
  • Boris Johnson: Die Antwort blowt im Wind Der britische Premier hat angekündigt, den Strombedarf aller Haushalte im Vereinigten Königreich bis 2030 über Offshore-Windparks zu decken. Und Boris Johnson lässt sich Visionen nicht von Erbsenzählern kleinreden. (www.jungewelt.de, 6.10.20 19:41)
  • «Unsinn!»: Gastro und Grüne streiten sich wegen Heizpilzen Die Gastrobranche fürchtet, dass im Winter die Gäste ausbleiben – und fordert Wärmestrahler für Aussenbereiche. (www.srf.ch, 6.10.20 19:04)
  • Hotspot Naturgarten – Nester, Hinterhalte und Wohnungen in Pflanzenstengeln Wenn wir den Garten im Herbst nochmals geniessen und auf den Winter vorbereiten, sollten wir uns Zeit nehmen und auch an die Mitbewohner im Garten denken. Manch eine Ecke, ein Gestrüpp, ein Laubhaufen, ein Stengel ist Lebensraum, Nest oder Versteck geworden. Vieles kann auch als Überwinterungsplatz genutzt werden. Pflanzenstengel zum Beispiel werden oft abgeführt, ohne dass wir von ihren Bewohnern und darin enthaltenen Nestern wissen. Stengelbewohner lassen sich übrigens das Jahr hindurch gezielt fördern und toll beobachten, auch auf dem Balkon. Davon handelt dieser Beitrag. (naturschutz.ch, 6.10.20 18:12)
  • Die Greta-Frage "Wie könnt ihr es wagen?", wollte Greta Thunberg wissen. Das Stück „No Planet B“ im Berliner Musiktheater Atze macht aus ihrer Wut ein Gerichtsdrama. (www.tagesspiegel.de, 6.10.20 17:35)
  • Klimapolitik im Verkehr: Sommaruga soll das Steuer herumreissen Die Autoimporteure können ihre Klimaziele dank einer Sonderregel leichter erreichen. Der Bundesrat könnte das verhindern, tut aber nichts. (www.tagesanzeiger.ch, 6.10.20 17:16)
  • Parlament und Industrie drücken beim Plastikrecycling aufs Gas – die öffentliche Hand bremst Mit dem Einsammeln und Wiederverwerten von Plastikabfällen liessen sich 200 000 Tonnen CO2 einsparen. Doch ausgerechnet die Abfallwirtschaft mit dem grünen Nationalrat Bastien Girod an der Spitze lege privaten Recycling-Initiativen Steine in den Weg, monieren Kritiker. (www.nzz.ch, 6.10.20 16:55)
  • Vorteil Denkmal Das Bundesgericht gewichtet ein Baudenkmal höher als die Verdichtung: Es hat entschieden, dass die beiden Gründeretappen der Stadtzürcher Familienheimgenossenschaft FGZ am Friesenberg stehen bleiben müssen. (www.hochparterre.ch, 6.10.20 16:48)
  • Stromnetz wird digital Mit dem Smart-Meter-Rollout soll die Energiewende vorangebracht werden (www.neues-deutschland.de, 6.10.20 15:49)
  • Pankow erlaubt Heizungen und Zelte auf Gehwegen Während der Senat über Alkoholverbote debattiert, lockert der Bezirk Pankow die Regeln für die Außen-Gastronomie. Nur Gas-Heizpilze bleiben verboten. (www.tagesspiegel.de, 6.10.20 15:39)
  • Studie der Universität Frankfurt - Forscher entwickeln Modellrechnung: Luftreiniger reduzieren Aerosole in Klassen um 90 Prozent - Aerosole sind eine der Haupttreiber der Pandemie. Ihren Gehalt in Räumen zu bestimmen, ist bisher allerdings schwierig; zu viele Fragen zu ihren Eigenschaften sind offen. Forscher konnten jetzt zumindest für Schulen zeigen: Luftfilter können das Ansteckungsrisiko um 90 Prozent verringern. (www.focus.de, 6.10.20 15:36)
  • Nachhaltige Brillen: So sieht man glücklicher (aus) Die Nachfrage nach umweltfreundlicheren Produkten steigt und steigt und der Markt reagiert. Auch vor Brillen macht diese Entwicklung nicht Halt: - Der Beitrag Nachhaltige Brillen: So sieht man glücklicher (aus) erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 6.10.20 15:15)
  • Energiefrage ist eine Freiheitsfrage - Netzwerk Energiewende Jetzt e.V. feiert zehn Jahre bürgerschaftliches Engagement für die Energiewende in Rheinland-Pfalz (oekonews.at, 6.10.20 15:00)
  • Dürreperioden in Deutschland nehmen zu - Kampf ums Wasser: Wie die Landwirtschaft die Trinkwasserversorgung bedroht - Flüsse trocknen aus, Felder verdorren. Wasser ist lebensnotwendig und knapp. Auch in Deutschland schlägt der Klimawandel mit Dürre-Perioden und Hitzewellen immer stärker zu. Die Bundesregierung arbeitet jetzt an einer nationalen Wasserstrategie. Die Zeit drängt.Von Redakteur Matthias Hochstätter (www.focus.de, 6.10.20 14:59)
  • Energie: CO2-Ausstoß auf Null: EnBW will bis 2035 klimaneutral werden (www.zeit.de, 6.10.20 14:38)
  • Greenpeace zeigt Ausmaß der Umweltkatastrophe Nach dem massenhaften Tiersterben an der Küste der russischen Halbinsel Kamtschatka zeigt die Umweltschutzorganisation Greenpeace jetzt mit aktuellen Fotos und Videos das ganze Ausmaß der Umweltkatastrophe. In der vergangenen Woche waren an der Küste der Halbinsel wie berichtet Hunderte tote Meerestiere an die Strände gespült worden. Der Grund für die großflächige Verschmutzung bleibt weiter im Dunkeln. (www.krone.at, 6.10.20 14:32)
  • Schwedens Musterschüler-Dilemma Die größte Raffinerie Skandinaviens wollte sich vergrößern – mit enormen Folgen für Schwedens Klimabilanz. Die Regierung zerbricht beinahe an der Entscheidung, bis sie ihr abgenommen wird. Der Fall zeigt, wie Stockholm mit seinen moralischen Ansprüchen kämpft. >| (www.welt.de, 6.10.20 14:24)
  • Europa in der Erdgasfalle Die Energieindustrie will mit staatlicher Hilfe über 100 Milliarden Euro in Gaspipelines und Gaskraftwerke investieren. Das könnte den Klimaschutz auf Jahrzehnte blockieren. (www.republik.ch, 6.10.20 14:18)
  • Peter Wohlleben über Klimawandel und Großbrände - Deutschlands Star-Förster: „Lasst die Wälder in Ruhe, sonst wird Deutschland zur Steppe“ - Peter Wohlleben schlägt Alarm. Wird der Wald hierzulande weiterhin permanent unter Stress gesetzt, droht Deutschland zur Steppe zu werden. Auch größere Waldbrände drohen, sagt Deutschlands bekanntester Förster. Er fordert ein Umdenken.Von FOCUS-Online-Redakteurin Melanie Probandt (www.focus.de, 6.10.20 14:14)
  • Kommentar zu Social Media: Liebes Instagram: 10 Jahre sind genug – mach Schluss Wie konnte es so weit kommen? Innert zehn Jahren ist aus einer Plattform, die Spontaneität und Lebensfreude zelebriert hat, eine triste Dauerwerbeshow geworden, die nichts Relevantes mehr zu erzählen hat. (www.tagesanzeiger.ch, 6.10.20 13:28)
  • Alfred Escher hat sein Denkmal verdient Nach einem historischen Bericht über Zürichs Verstrickungen in die Sklaverei, steht Alfred Eschers Statue zur Debatte. Messt den Mann an seinen Taten, nicht an seinen Vorfahren. | Externer Standpunkt: Gründete Alfred Eschers Werk auf Vermögen aus dem Sklavenhandel? @NZZaS (nzzas.nzz.ch, 6.10.20 12:53)
  • Das süsse Gift Beim Zucker steht das Label «Schweiz» nicht für Qualität, sondern für Lobbyarbeit. | Dieses Jahr hat schon genügend Unbill gebracht und eigentlich, so denkt man sich, kann es nicht mehr viel schlimmer kommen. Doch weit gefehlt, wir haben nicht an die Zuckerrüben-Bauern gedacht: Sie gehören zu den am besten geschützten Produzenten der Schweiz, auch in Zeiten von Rezession oder menschlichen Pandemien haben sie Abnahmegarantien und Subventionen. Doch jetzt bedroht eine Krankheit die Ernte, und diese kann nur mit einem seit letztem Jahr verbotenen Insektizid bekämpft werden, wie der Tages Anzeiger berichtet. Zuckerbauer und SVP-Nationalrat Pierre-André Page verlangt deshalb die Wiederzulassung des höchst giftigen und verbotenen Insektizids Gaucho, ansonsten, so der Verband der Rübenpflanzer, die Regale in den Läden leer stehen würden. (www.infosperber.ch, 6.10.20 12:51)
  • Wiener NEOS erneuern Forderung nach mehr Bildung, Transparenz und Klimaschutz NEOS Wien-Klubobmann Christoph Wiederkehr erneuerte heute, Dienstag, im Rahmen eines Pressetermins, seine Forderungen nach mehr Geld und Unterstützungspersonal für die Wiener Pflichtschulen. Während ... (www.wien.gv.at, 6.10.20 12:41)
  • Zukunft der SZ: Die Welt braucht Worte Journalisten müssen heute Algorithmen und Metriken in ihre Arbeit integrieren. Zahlen ersetzen aber nicht die guten Geschichten. (www.sueddeutsche.de, 6.10.20 12:14)
  • Berlin gehen die Mittelschicht und Einnahmen verloren Da dank Homeoffice die gute Ausgebildeten ans Abwandern denkt, ändert sich auch Berlins Bevölkerungsstruktur. Eine Kolumne. (www.tagesspiegel.de, 6.10.20 12:10)
  • Die Schweiz wird zum Briefwahl-Paradies Der Gang an die Urne war einmal – in der Schweiz stimmen heute geschätzt über 90% der Teilnehmenden brieflich ab. Wie wirkte sich das Coronavirus auf den Super-Sonntag vom 27. September aus? Wir haben in Oberwinterthur die Probe aufs Exempel gemacht. Aus Gewohnheit schreiben wir Journalisten und Journalistinnen viermal pro Jahr Sätze wie "Die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger entscheiden am Sonntag an der Urne über die Volksinitiative X oder das Referendum Y." Denn in der direkten Demokratie Schweiz entscheidet das Volk vier Mal pro Jahr über Sachfragen. Wie gerade geschehen mit dem klaren Nein zur Begrenzung der Einwanderung und dem hauchdünnen Ja für neue Kampfjets. Aber das mit der "an der Urne" ist irreführend – weil überholt: Denn heute treffen rund 90% der Stimmzettel schon vor dem Abstimmungssonntag per Post bei den Behörden ein. Schlummernde Resultate Die Ergebnisse stehen also gewissermassen sc... >| (www.swissinfo.ch, 6.10.20 11:51)
  • Neue Nutzung von Zürcher Hotels: Aus der Krise entsteht das verrückteste Restaurant der Stadt Das Zürcher Hotel Ambassador ist wegen Corona geschlossen. Jetzt ziehen auf sechs Etagen Pop-ups ein. Auch andere Häuser zeigen sich kreativ. (www.tagesanzeiger.ch, 6.10.20 11:49)
  • CO2-Emissionen beim Heizen senken – ohne zu frieren Mit geringem Aufwand kann man Heizenergieverbrauch und damit verbundene CO2-Emissionen ganz erheblich reduzieren – auch als Mieter! Man spart damit eine Menge Geld – und das ohne zu frieren … - Der Beitrag CO2-Emissionen beim Heizen senken – ohne zu frieren erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 6.10.20 11:00)
  • Interdisziplinäre Forschung zwischen materiellen und kulturellen Ungleichgewichten Interdisziplinarität ist die conditio sine qua non gesellschaftlich relevanter Nachhaltigkeitsforschung. Nur leider spiegelt sich dies in der Forschungsförderung und -organisation nur bedingt wieder. So zeigten Indra Overland und Benjamin Sovacool kürzlich im Kontext der Klimaforschung, dass weltweit lediglich etwa ein Promille der in sie fließenden Mittel bei den Sozialwissenschaften landet. Dieses massive Ungleichgewicht „beraubt“ die … Interdisziplinäre Forschung zwischen materiellen und kulturellen Ungleichgewichten weiterlesen (skeptischeoekonomie.net, 6.10.20 10:35)
  • Bing wird zu Microsoft Bing: Rebranding mit neuem Logo - Die zweitgrößte Suchmaschine nach Marktanteil weltweit und in Deutschland ist Bing. Und diese bekommt von Microsoft jetzt einen neuen Anstrich. Sowohl der Name als auch das Logo werden verändert: Aus Bing wird Microsoft Bing. Das hatte sich bereits im August angedeutet; doch jetzt präsentiert Microsoft weitere Vorteile der Suchmaschine. - - - - Mehr Wiedererkennungswert für Microsoft bei Bing? - - - - - - - - In einem offiziellen Blogpost gab Jordi Ribas, CVP, Microsoft Bing Engineering, bekannt, dass Bing von jetzt an Microsoft Bing heißt. Damit soll darauf verwiesen werden, dass es zusehends eine Integration von Suchfunktionen in den Microsoft-Produkten gibt. Microsoft Search beispielsweise wurde zuletzt in Office-Produkten immer prominenter. Denkbar ist aber ebenso, dass die weltberühmte Marke Microsoft der eigenen Suchmaschine mit diesem Namenszusatz zu mehr Traffic und Vertrauen verhelfen möchte. Das Logo von Microsoft Bing – w... >| (onlinemarketing.de, 6.10.20 9:54)
  • Fluggesellschaften zahlen nur 17c pro Ticket für Umweltverschmutzung - Eine neue Studie zeigt , dass Fluggesellschaften im Rahmen des CO2-Programms für Luftfahrt der UNO höchstens 70 Millionen Euro pro Jahr für ihre Umweltverschmutzung auf Langstreckenflügen aus Europa zahlen würden - selbst wenn sich der Flugverkehr erholt (oekonews.at, 6.10.20 9:00)
  • Wiederaufbaufonds: Keine Rechentricks beim Klima, sondern in die Zukunft investieren - - Die Verhandlungen zum Wiederaufbaufonds gehen in die entscheidende Runde. Die EU-Finanzministerinnen und -minister müssen sich bei der Aufbau- und Resilienzfazilität für Investitionen und Reformen in den Mitgliedsstaaten, die mit 560 Milliarden den Löwenanteil des Wiederaufbaufonds ausmachen, endlich in allen Punkten verständigen. Es muss Ziel der deutschen Ratspräsidentschaft und von Bundesfinanzminister Olaf Scholz sein, dass schnellstmöglich eine Einigung zwischen Rat und Europäischem Parlament erzielt wird, damit die Gelder aus dem Wiederaufbaufonds zu Jahresbeginn 2021 für die EU-Mitgliedsstaaten bereitgestellt werden können. - Es ist gut, dass der Europäische Rat sich am vergangenen Wochenende dazu bekannt hat, dass 20 Prozent der Gelder aus dem Wiederaufbaufonds in Digitalisierung fließen sollen. Es fehlt allerdings ein klares Bekenntnis der EU-Mitgliedsstaaten zur Klimaquote von 37 Prozent, wie von ... >| (www.gruene-bundestag.de, 6.10.20 8:54)
  • Corporate Influencer im Content-Marketing: Wertvolle Inhalte mit sichtbaren Köpfen - Content-Marketing bedeutet: spannende, interessante, nützliche oder auch unterhaltsame Inhalte zu entwickeln, darüber Sichtbarkeit aufzubauen und auf diese Weise strategische Unternehmensziele zu erreichen. Dazu braucht man eine Contentstrategie innerhalb der Gesamtkommunikation. Inhalte, Fachwissen, Geschichten: All dies ist im Unternehmen bereits vorhanden, und es ist unmittelbar mit den handelnden Personen verknüpft. Das Corporate Blog oder Corporate Magazin stellt häufig den Dreh- und Angelpunkt dar, von dem aus die unternehmenseigenen Inhalte in die digitale Welt hinausgehen. In sozialen Netzwerken aber findet Kommunikation in einem großen Ausmaß personengebunden statt. Inhalte werden von den handelnden und erzählenden Personen geprägt, damit sie bei den Gesprächspartnern Relevanz und Markenbindung erzeugen. Warum lohnt es sich Mitarbeiter-Markenbotschafter in die Contentstrategie und in das Content-Marketing einzubinden? - Mitarbeiter-Markenb... >| (www.kerstin-hoffmann.de, 6.10.20 8:31)
  • Karliczek: Wir wollen Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent machen Bundesforschungsministerin eröffnet „European Forum on Science & Education for Sustainability“ in Berlin (www.bmbf.de, 6.10.20 8:00)
  • Er adelte den Journalismus - Er sei, erzählen Freunde, bis zu seinem Tod stets neugierig geblieben. Mut und Neugier, habe er einst gesagt, machten den guten Journalisten aus. Harold Evans hatte beides im Übermass, und er scheute sich nicht, seine Stärken zu zeigen: gegenüber Politikern, Verlegern und Wirtschaftsführern. «News ist, was immer jemand unterdrücken will», sagte er einem Interviewer: «Alles andere ist Werbung.» - - Der Sohn eines Dampflokomotivführers und einer kleinen Ladenbesitzerin in Nordengland vergass nie, dass er der Arbeiterklasse entstammte, egal wie hoch in der Hierarchie der britischen Presse und später des amerikanischen Verlagswesens er auch stieg. Mochte die Queen ihn 2004 für seine Verdienste um den Journalismus adeln, für Freunde, Bekannte und Untergebene blieb Sir Harold schlicht Harry Evans. - - «Ein wahres Genie» - - Für Bob Woodward, der als Reporter der «Washington Post» im Team mit Carl Bernstein den Watergate-Skandal... >| (www.journal21.ch, 6.10.20 7:51)
  • Erneuerbaren-Branche schafft weltweit Arbeitsplätze Die Beschäftigtenzahlen in der Erneuerbaren-Branche wachsen weiter: 11,5 Millionen Arbeitsplätze waren es 2019, eine halbe Million mehr als 2018. Der größte Anteil entfällt auf die Photovoltaik, die meisten Zuwächse gibt es in Asien. (www.energiezukunft.eu, 6.10.20 6:42)
  • Pandemie in Südostasien: Wieder trifft es die Ärmsten Die Corona-Pandemie hat in Südostasien fatale Folgen für Wohlstand und Demokratie. Das erste Mal seit Jahrzehnten nimmt die Armut in der Region deshalb zu – und das Ausgangsland der Seuche profitiert von der Krise. (www.faz.net, 6.10.20 6:23)
  • Climate-friendly cooling to help ease global warming A new IIASA-led study shows that coordinated international action on energy-efficient, climate-friendly cooling could avoid as much as 600 billion tonnes CO2 equivalent of greenhouse gas emissions in this century. (www.eurekalert.org, 6.10.20 6:00)
  • Who is driving whom? Climate and carbon cycle in perpetual interaction The current climate crisis underlines that carbon cycle perturbations can cause significant climate change. New research reveals how carbon cycle and global climate have been interacting throughout the last 35 million years of geologic history, under natural circumstances. The study, led by David De Vleeschouwer from MARUM - Center for Marine Environmental Sciences at the University of Bremen, was now published in Nature Communications. (www.eurekalert.org, 6.10.20 6:00)
  • Energy-harvesting plastics pass the acid test Air-stable coatings can improve the longevity of wearable devices that tap into body heat. (www.eurekalert.org, 6.10.20 6:00)
  • Stimmrechtsalter 16? Es gibt gute Gründe dagegen Hinter der Forderung nach einer Senkung des Stimmrechtsalters steht der irrige Glaube, höhere politische Partizipation bedeute automatisch eine bessere Demokratie. (www.nzz.ch, 6.10.20 5:30)
  • Europäische CEO-Allianz will gemeinsam stärker gegen Klimawandel vorgehen - Mitglieder sind bei erstem Treffen einig: "Wir unterstützen den Europäischen Green Deal. Die Klimaziele sind realisierbar, mit nachhaltigem Wachstum und zukunftssicheren Arbeitsplätzen als Chance." (oekonews.at, 6.10.20 5:00)
  • Mit dem Internet der Dinge Klimaziele erreichen Ob vernetzte Lieferkette, intelligente Parkplatzsuche in der Smart City oder digitale Lösungen für Gebäude: das Internet der Dinge (IoT) kann bei der Bekämpfung der Klimakrise eine Schlüsselrolle einnehmen. Mehr als jeder Zweite (62 Prozent) misst dem IoT eine große oder sehr große Bedeutung zu, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Online-Umfrage der Deutschen Telekom. (www.umweltdialog.de, 6.10.20 4:00)
  • Deutsche Banken und Sparkassen auf dem Prüfstand Zum fünften Mal überprüft der von der Berliner NGO Facing Finance koordinierte Fair Finance Guide Deutschland (FFG), ob beziehungsweise wie deutsche Banken und Sparkassen Menschen- und Umweltrechte beachten. Der Guide analysiert die veröffentlichten Selbstverpflichtungen von 16 Geldinstituten anhand von über 280 Kriterien in Bezug auf ihre Übereinstimmung mit internationalen Nachhaltigkeitsstandards. (www.umweltdialog.de, 6.10.20 2:00)
  • Umstellung auf E-Mobilität für Unternehmen große Herausforderung Allein mit der Anschaffung von ein paar E-Autos ist es nicht getan. Unternehmen müssen viele Herausforderungen bewältigen, wenn sie ihren Fuhrpark auf Elektromobilität umstellen wollen. Welche Motivationen und Barrieren damit im Einzelnen verbunden sind und wie dies von Unternehmen bewertet wird, hat die Management- und Technologieberatung BearingPoint in einer aktuellen Umfrage herausgefunden. (www.umweltdialog.de, 6.10.20 1:00)


05.10.2020[Bearbeiten]

  • Rainer Stadler über seinen Abschied bei der NZZ Zuerst wurde ihm die Verantwortung für die Medienseite entzogen, dann kündigte er: Der langjährige NZZ-Journalist Rainer Stadler erklärt, warum für ihn Arbeit als Medienjournalist zunehmend unmöglich geworden ist. (www.persoenlich.com, 5.10.20 22:56)
  • Effizientes Arbeiten – So können Sie sich besser konzentrieren Wieder nichts geschafft: Konzentriertes Arbeiten fällt vielen immer schwerer. Doch kann man wirklich lernen, Ablenkungen zu widerstehen? Diese vier Grundregeln können helfen. Erstens: Selbst noch so intelligente Menschen können sich nur eine bestimmte Zeit voll konzentrieren, je nach Testergebnissen schwankt sie zwischen zehn und 45 Minuten. Zweitens: Dinge erfordern stets mehr Zeit, als man anfangs optimistisch eingeplant hat; der Tag sollte also Puffer enthalten. Drittens: Gute Ideen kommen einem nicht, wenn man brav am Schreibtisch hockt, … Viertens: Multitasking ist ein Mythos und ein Modewort. Es mag bei praktischen Tätigkeiten funktionieren, nicht aber bei geistigen. (www.tagesanzeiger.ch, 5.10.20 22:47)
  • Mit Holz bauen für den Klimaschutz Plastikverbot, Energiewende, neue Verkehrskonzepte — die Politik dreht an vielen Stellschrauben, um das Klima zu schützen. Beim Wohnungsbau wäre noch Potenzial. | Holz ist nicht nur ein nachwachsender Rohstoff; Bäume fungieren außerdem als Kohlenstoffspeicher, da sie CO2 aus der Atmosphäre aufnehmen und einlagern. Die bisherige Bauweise setzt vor allem auf Beton, dessen Produktion für reichlich CO2-Emissionen sorgt. | Bislang werden in Deutschland nur 18 Prozent der Gebäude aus Holz errichtet. Dabei könnte die Klimabilanz des Bausektors wesentlich besser ausfallen, wenn man den Anteil erhöhen würde, wie Prof. Dr. Annette Hafner mit ihrem Team vom Lehrstuhl für Ressourceneffizientes Bauen der Ruhr-Universität-Bochum (RUB) zeigte. In einer 2017 veröffentlichten Studie errechneten sie, dass 23,9 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden könnten, wenn man 55 Prozent der Einfamilienhäuser und 15 Prozent aller Mehrfamilien... >| (globalmagazin.com, 5.10.20 22:42)
  • Bundesumweltministerium zeichnet 22 Kommunen für herausragendes Engagement im Klimaschutz aus "Die Masterplan-Kommunen sind Vorbilder dafür, wie Klimaschutz vor Ort erfolgreich gelingen kann." (www.eco-world.de, 5.10.20 22:40)
  • Heidelbergs Ziel: bis 2050 klimaneutrale Kommune Über Jahrzehnte hinweg hat sich Heidelberg seinen Ruf als Umwelt- und Nachhaltigkeits-Hauptstadt mit vielen Netzwerk-Partnerinnen und -Partnern erarbeitet. Bereits 1992 verabschiedete Heidelberg als erste deutsche Großstadt ein kommunales Klimaschutzkonzept. (stdhd.de, 5.10.20 22:39)
  • Erster Klima-Bürgermeister in Baden-Württemberg im Amt Als erste Stadt in Baden-Württemberg hat Heidelberg ein eigenes Dezernat für den Klimaschutz in der Verwaltung eingerichtet. Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) hat jetzt sein Amt angetreten. Er leitet das neue Dezernat III „Klimaschutz, Umwelt und Mobilität“. Bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner stellte er sich am Montag, 5. Oktober 2020, im Rathaus vor. (stdhd.de, 5.10.20 22:39)
  • PV Austria: Novelle des Raumplanungsgesetzes im Burgenland könnte private Photovoltaik-Betreiber bei Freiflächen ausschliessen Nach Ansicht des österreichischen Bundesverbands droht im Falle einer Umsetzung des Entwurfs eine Rückkehr zum Strommonopol — auf jeden Fall keine Photovoltaik-Offensive. Die Novelle sieht vor, dass zukünftig nur noch große Flächen unter Verfügbarkeit des Landes oder 100-prozentiger Tochtergesellschaften des Landes für den Bau von Photovoltaik-Anlagen nutzen zu dürfen. Auch in Niederösterreich drohen durch eine Novelle neue Verzögerungen beim Photovoltaik-Ausbau. (www.pv-magazine.de, 5.10.20 22:38)
  • Agrarsubventionen der EU: Betonbrücken statt Klimaschutz Im Oktober entscheidet die EU über die Agrarsubventionen der nächsten sieben Jahre. Ihre bisherige Klima-Bilanz ist verheerend. CORRECTIV hat recherchiert, dass EU-Geld für grüne Projekte etwa in Betonbrücken verschwindet und Empfänger häufig über ihre eigenen Zuschüsse entscheiden. (correctiv.org, 5.10.20 22:37)
  • Urban Climate Action Is Crucial to Bend the Emissions Curve World Habitat Day celebrated today is an opportunity to focus on the state of the world's towns and cities, which will be home to two-thirds of the global population by 2050, and the role of urban development in climate action. | Cities consume over two-thirds of the world's energy and account for more than 70% of global carbon dioxide emissions. | Moreover, according to UN Habitat, 90% of urban growth will take place in less developed regions such as East Asia, South Asia and Sub-Saharan Africa. | In such areas, urbanization is largely unplanned, fueling the continuous growth of mostly poor informal settlements. | Currently home to some 1 billion people, informal settlements are where the impact of climate change is most acute. | But urban density can also create the possibility for a better quality of life and a lower carbon footprint, for example through improved standards in house building and more efficient infrastructure and planning. (unfccc.int, 5.10.20 22:36)
  • Plug-and-Play für neue Geschäftsmodelle Oli Systems, Gwadriga und Power Plus Communications (PPC) arbeiten gemeinsam an der Umsetzung einer Blockchain auf Basis des Smart Meter Gateways. (www.energie-und-management.de, 5.10.20 22:34)
  • Improved Climate Action on Food Systems Can Deliver 20% of Global Emissions Reductions Needed by 2050 Despite the potential benefits, over 90 percent of national commitments made to the Paris Climate Agreement fail to account for the whole food system. | Adding actions on diets and food loss and waste to national climate plans could reduce greenhouse emissions by an extra 12.5 Gt CO2e annually. | New report identifies 16 ways policymakers can take more action from farm to fork. (wwf.panda.org, 5.10.20 22:33)
  • The EU is cheating with numbers – and stealing our future | Greta Thunberg ”We know we're not in line with the Paris Agreement, we never said we were. But we have to bring the public along slowly”. | Between the four of us, we have met quite a number of world leaders during the last two years and you'd probably be surprised to hear some of the things they say when the cameras and microphones are off. We could write lots of articles about this. | And trust us – we will. | One of humanity's greatest, present threats is the belief that real sufficient climate action is being taken, that things are being taken care of – when in fact they're not. Not at all. The time for ”little steps in the right direction” is long gone and yet this is – at best – exactly what our leaders are trying to achieve. They are literally stealing our future right in front of our eyes. (medium.com, 5.10.20 22:31)
  • WWF-Projekte in Verruf: Amerika reagiert auf Gewalt in Naturschutzgebieten Mit Millionenbeträgen unterstützt die amerikanische Regierung Naturschutzparks in Entwicklungsländern, auch WWF-Projekte. Wegen Menschenrechtsverletzungen durch Wildhüter soll die Kontrolle jetzt verschärft werden. (www.faz.net, 5.10.20 22:06)
  • Enertrag kombiniert Solaranlage mit Großakku Im Verbundkraftwerk Uckermark errichtet das Energieunternehmen Enertrag eine mit einem Großakku kombinierte Photovoltaikanlage. (www.energie-und-management.de, 5.10.20 21:40)
  • Bundesregierung droht rund die Hälfte der selbstgesteckten Nachhaltigkeitsziele zu verfehlen Bettina Hoffmann, Obfrau im Parlamentarischen Beirat für Nachhaltige Entwicklung, zur Veröffentlichung der Dialogfassung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (www.eco-world.de, 5.10.20 21:40)
  • Blackrock-Tribunal: Verstoß gegen Demokratie, Völkerrecht und Kartellrecht Am 26./27. 9. fand das „Tribunal“ statt, zu dem Peter Grottian, Politologieprof. i.R. der FU, und sein Arbeiskreis eingeladen hatten, um Blackrock, den größten US-Vermögensverwalter, der Öffentlichkeit bekannter zu machen. | „Obwohl Blackrock mit seinen Finanzanlagen nicht nur als Schattenbank der Superreichen agiert, sondern auch das Geld von Millionen Kleinsparern verwaltet, ist das Unternehmen in der Öffentlichkeit immer noch so gut wie unbekannt“, sagt Prof. Grottian. | „Wir wollen mit dieser Veranstaltung dazu beitragen, dass dem Publikum seine wachsende schädliche Macht überhaupt erst einmal bekannt wird“. | Daher die Form eines „Tribunals“: sie transportiert von vornherein die Botschaft, dass von Blackrock Schaden und weitere Gefahr ausgeht. (globalmagazin.com, 5.10.20 21:39)
  • Amazon near tipping point of switching from rainforest to savannah – study Climate crisis and logging is leading to shift from canopy rainforest to open grassland (www.theguardian.com, 5.10.20 21:37)
  • System zur Evaluierung von Speicherapplikationen und zur Prüfung des State of Health (SOH) von gebrauchten Batteriesystemen aus der Elektromobilität Die Grundidee des Projektes „SecondLife“ liegt in der Weiterverwendung bereits genutzter Batterien aus der Elektromobilität. Diese Second-life-Akkus sollen zu größeren, stationären Stromspeichern zusammengefasst werden und als Lastspitzenabdeckung („peak shaving“) sowie zur Eigenstromoptimierung im industriellen Sektor zum Einsatz kommen. | Energiespeicher spielen für die optimale Integration von mittels erneuerbare Energiequellen erzeugten Strom bzw. für eine kostenoptimale Stromnutzung vor allem im industriellen Kontext eine zunehmend wichtigere Rolle. Neben klassischen (Wasser-) Methoden kommen hierfür auch gebrauchte Batteriesysteme aus der Elektromobilität in Frage, da diese üblicherweise bei Erreichen von ca. 80 % der Gesamtkapazität für die anspruchsvollen Mobilitätsanwendungen nicht mehr geeignet sind, aber noch einen ausreichenden State of Health (SoH) für Speicher-Anwendungen aufweisen. (www.vorzeigeregion-energie.at, 5.10.20 21:17)
  • Wasserstoffnetze nicht zu Lasten von Verbrauchern finanzieren Kosten für eine Wasserstoff-Infrastruktur dürfen nicht auf die privaten Verbraucher abgewälzt werden. So der Tenor eines Positionspapiers zur Regulierung von Wasserstoffnetzen, das der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) heute veröffentlicht hat. (www.vzbv.de, 5.10.20 21:08)
  • Studie zum Influencer Marketing: So wichtig sind Authentizität und Inklusion Die Welt des Influencer Marketings ist eine aufstrebende und wandelbare Branche. Eine Studie zum Thema enthüllt neueste Trends und Meinungen von Usern, Influencern und Marketern. (onlinemarketing.de, 5.10.20 21:06)
  • Dänische Forscher wollen die Energiebilanz von Rechenzentren verbessern - Mit neuen Lösungen - Dänische Forscher wollen die Energiebilanz von Rechenzentren verbessern - - Rechenzentren verbrauchen viel Energie. Dänische Forscher tüfteln deshalb an neuen Energiespeicher- und Kühlsystemen, um deren Effizienz zu verbessern. - - - - (www.computerworld.ch, 5.10.20 19:07)
  • Wer für das Homeoffice zahlt Die Heimarbeit schafft für die Beschäftigten mehr als nur Flexibilität. Es können auch neue Kosten entstehen. Auch in Hubertus Heils neuem Vorschlag ist nicht ganz klar, wer diese tragen soll: Arbeitnehmer oder Arbeitgeber. (www.faz.net, 5.10.20 19:07)
  • Der Papst tut sich schwer mit Märkten – doch der Kapitalismus ist kein Teufelswerk Papst Franziskus lässt in seiner jüngsten Enzyklika kein gutes Haar an der Marktwirtschaft. Er vergisst, dass sich der Kampf gegen die Armut und der Einsatz für die Marktwirtschaft nicht gegenseitig ausschliessen, sondern gegenseitig bedingen. (www.nzz.ch, 5.10.20 18:58)
  • The Earth Is on Fire It's immoral to saddle today's young people with an inheritance of environmental catastrophe (www.scientificamerican.com, 5.10.20 18:54)
  • Schon gesehen? Unsere Plakate zu verschiedenen Online-Services im #MeinKonto hängen in der ganzen Stadt ude0aude0e. #EGovernment #Digitalisierung #DigitaleStadt (Bild) (@oiz_zh, 5.10.20 18:50)
  • Homeoffice in den Niederlanden: Schöne neue Thuiswerk-Welt Schon vor der Pandemie war Arbeiten von zu Hause in den Niederlanden verbreiteter als anderswo. Das liegt auch an kulturellen Besonderheiten. mehr... (www.taz.de, 5.10.20 18:29)
  • Rot oder Grün? Die Energieetikette schafft Transparenz beim Autokauf Sie möchten ein neues Auto? Doch: Wie effizient ist das Modell im Vergleich zu anderen Fahrzeugen? Wie sieht es beim gewünschten Modell punkto Energieverbrauch beim Fahren aus? Und wieviel CO2 stösst das Fahrzeug aus? | Seit 2003 gibt die Energieetikette darüber Auskunft. Sie muss gut sichtbar beim neuen Fahrzeug angebracht sein und unterstützt analog zur Etikette von Kühlschränken die Konsumentinnen und Konsumenten beim Kaufentscheid. Sieben Kategorien gibt es für die Einteilung. A steht für ein energieeffizientes, G für ein vergleichsweise ineffizientes Fahrzeug. Berücksichtigt wird bei der Einteilung in die Energieeffizienzkategorien auch die Energie, die für die Herstellung und Verteilung des Stroms oder des Treibstoffs nötig ist. (energeiaplus.com, 5.10.20 18:22)
  • Kosten des Klimawandels könnten 2070 in die Billionen gehen Der Klimawandel könnte uns teuer zu stehen kommen. Wie teuer, haben Forscher nun ausgerechnet — und die Zahl ist immens. (www.watson.ch, 5.10.20 18:22)
  • Buchrezension, Aktion Klimaschock, Meocci Buchrezension des Jugendbuches Aktion Klimaschock von Daniele Meocci | Sechzig Seiten: Nur eine kleine Geschichte um Klimaschutz, Migration und jugendliche Liebe. Umso verblüffender, was Daniele Meocci in seiner spannenden Erzählung alles an relevanten Diskussionen zu Klimaschutz und Aktivismus anreisst und feinfühlig begleitet! | Ausnahmsweise wollen wir unseren Buchtipp diese Woche einmal mit einer kurzen Präsentation des dahinterstehenden Verlages beginnen. Keine Sorge: Das dient direkt der Besprechung... Der ganz der Leseförderung verschriebene Schweizer Verlag da bux startete vor vier Jahren mit einem ambitionierten Konzept. Während seine Publikationen einen Umfang von sechzig Seiten nicht überschreiten, sollen es doch originäre Erzählungen sein: Verständlich, aber gleichwohl mit Anspruch, zu Themen, die die angezielten Jugendlichen unmittelbar angehen. Und dann natürlich bevorzugt auch noch mit Unterhaltungswert und Bezug zur Lebenswel... >| (www.umweltnetz-schweiz.ch, 5.10.20 18:20)
  • Sternengeschichten: Die Schwache Wechselwirkung – Spektrum der Wissenschaft Schwach aber fundamental wichtig für alle. | Die Schwache Kernkraft ist irgendwas mit Radioaktivtät. Mehr kriegt man abseits der Fachliteratur selten erklärt. Es gibt aber enorm viel zu erzählen. Weil die schwache Kraft enorm wichtig für uns ist. Könnt ihr in der neuen Folge der Sternengeschichten erfahren. (www.spektrum.de, 5.10.20 18:03)
  • German energy transition (Energiewende) and what politicians can learn for environmental and climate policy | Ruedi Rechsteiner The German Energiewende (energy transition) started with price guarantees for avoidance activities and later turned to premiums and tenders. Dynamic efficiency was a core concept of this environmental policy. Out of multiple technologies wind and solar power–which were considered too expensive at the time–turned out to be cheaper than the use of oil, coal, gas or nuclear energy for power generation, even without considering externalities. The German minimum price policy opened doors in a competitive way, creating millions of new generators and increasing the number of market participants in the power sector. The fact that these new generators are distributed, non-synchronous and weather-dependent has caused contentious discussions and specific challenges. This paper discusses these aspects in detail and outlines its impacts. | Für Interessierte: Meine Analyse der deutschen Energiewende (40 S., englisch, peer reviewed) ging gestern online. – Ursachen des Energiewende-Erfolg... >| (link.springer.com, 5.10.20 17:59)
  • Stromspeicher Preisentwicklung aktuell Die Preise für Stromspeicher sind in den letzten Jahren rapide gefallen. Finden Sie heraus was ein Stromspeicher für Ihr Haus aktuell kostet. || Nicht nur #Stromspeicher auch #Photovoltaikanlagen werden immer günstiger. Siehe folgende Statistik zur Preisentwicklung: @Zukunftskunst (www.wegatech.de, 5.10.20 17:47)
  • CO2-Kompensation: Warum du nicht mehr ohne Ausgleich reisen solltest Reisen und vor allem Fliegen produziert Treibhausgase und CO2-Emissionen, die dem Klima schaden – eine CO2-Kompensation kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Der CO2-Ausgleich ist weder schwer noch teuer. - Der Beitrag CO2-Kompensation: Warum du nicht mehr ohne Ausgleich reisen solltest erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 5.10.20 17:30)
  • „Das Mittelmeer ist inzwischen Zündstoff für Zyklone“ An Frankreichs Küsten, wo sonst deutsche Urlauber sind, spielen sich Szenen aus einem Katastrophenfilm ab. Wenn es um den Klimawandel geht, denken in Europa viele Menschen an ferne Pazifik-Inseln. Aber Experten warnen: In Frankreich zeigt sich, wie nah er ist. (www.welt.de, 5.10.20 17:10)
  • Richtig heizen: die 15 besten Tipps zum Energiesparen Im Haushalt entfallen 70 Prozent des Energieverbrauchs auf die Heizung – richtig Heizen ist der beste Weg, Heizkosten zu sparen. Utopia zeigt, wie du Geldbeutel und Umwelt schonst. - Der Beitrag Richtig heizen: die 15 besten Tipps zum Energiesparen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 5.10.20 17:00)
  • Keine Kernenergie, aber Atommüll Brandenburg will lange nach Abschaltung des Kraftwerks Rheinsberg nicht Endlager für den Westen werden (www.neues-deutschland.de, 5.10.20 16:43)
  • In nur 48h aus Küchenabfällen nährstoffreichen Kompost gewinnen KALEA startet Crowdfunding-Kampagne (www.eco-world.de, 5.10.20 16:40)
  • Aktionswoche von Extinction Rebellion: Blockaden im Regierungsviertel Mit Protesten in Berlin hat die Umweltbewegung „Extinction Rebellion“ am Montag mehr Klimaschutz gefordert. Geplant ist eine ganze Protestwoche. mehr... (www.taz.de, 5.10.20 16:25)
  • Film-Tipp: David Attenborough – Mein Leben auf unserem Planeten Der neue Netflix-Film "David Attenborough – Mein Leben auf unserem Planeten" zeigt spektakuläre Naturaufnahmen und stellt sie der Umweltzerstörung durch den Menschen gegenüber. Naturfilmer Attenborough warnt vor den Veränderungen. - Der Beitrag Film-Tipp: David Attenborough – Mein Leben auf unserem Planeten erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 5.10.20 16:05)
  • Stromverbrauch in der Corona-Krise Tipp (www.neues-deutschland.de, 5.10.20 16:02)
  • Propellerflugzeug Velis Electro Elektrisches Fliegen kommt langsam voran. Die Leistung der Akkus begrenzt aber den Einsatz. (www.faz.net, 5.10.20 15:41)
  • Falsche Förderung für Firmenwagen: Europa fördert Stinkerflotte Jedes Jahr werden in der EU Firmenwagen mit 32 Milliarden Euro subventioniert. Die meisten sind Benziner und Diesel – und fahren besonders viel. mehr... (www.taz.de, 5.10.20 15:33)