Kuratierte Artikel November 2018

Aus Energie WM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

30.11.2018[Bearbeiten]

  • Häuser gehören nicht auf den Müll Architekt Werner Sobek gilt als Pionier des Urban Mining, der recycelbaren Art des Bauens. Der Visionär über Angemessenheit, Nest-Bau, Designvorgaben und das Wohnen der Zukunft. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 30.11.18 14:43)
  • Weltklimakonferenz COP24: Afrikas Moment der Wahrheit Dürre, Starkregen, Hitze: Afrika leidet unter dem Klimawandel mehr als jeder andere Kontinent. Die afrikanische Delegation reist daher mit hohen Erwartungen zur COP24 nach Polen – und könnte enttäuscht zurückkehren. (Deutsche Welle, 30.11.18 14:18)
  • „Ein Individuum könnte eine Menschheitskatastrophe auslösen“ Ist die Erde noch zu retten? Sir Martin Rees ist Astrophysiker und Experte für die Bedrohung unserer Zivilisation. Er erklärt, warum es nicht der Klimawandel ist, der das größte Risiko unserer Existenz darstellt. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 29.11.18 19:42)
  • Projektbörse für die Energiewende – Energy-Connect Lesezeit: 4 Minuten Energy-Connect ist die online Projektbörse für Energiethemen, wo sich Forschende und Vertreter aus der Privatwirtschaft treffen können. - The post Projektbörse für die Energiewende – Energy-Connect appeared first on powernewz. - (powernewz, 30.11.18 13:45)
  • NGOs richten Appell an die EU-Kommission NGOs richten Appell an die EU-Kommission - Rebekka Hannes - 30.11.2018 | 13:49 Uhr - - - - - - - - - - - Zukunft der Berichterstattung von Unternehmen über Nachhaltigkeitsaspekte - - Über 20 führende Menschenrechts- Umwelt- und Antikorruptionsorganisationen richten sich anlässlich der heute stattfindenden High-level Konferenz zur Zukunft der Berichterstattung von Unternehmen über Nachhaltigkeitsaspekte an die Europäische Kommission, damit diese die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine relevante nachhaltige Unternehmensberichterstattung verbessert. - Der Aktionsplan der EU-Kom >| (Germanwatch e.V., 30.11.18 13:49)
  • Elektroauto bleibt Wohlstandsphänomen - Peak Car: Automarkt steuert mit Vollgas auf Wachstums-Grenze zu - Auch im Jahr 2040 wird die Mehrzahl der Autos auf der Welt nicht ohne Benzin auskommen. Doch der Strukturwandel verändert die Branche radikal - das kostet auch viele Stellen in Deutschland, warnt Automarkt-Experte Arthur Kipferler.Von FOCUS-Online-Redakteur Sebastian Viehmann (FOCUS Online, 30.11.18 13:35)
  • 100 Millionen Euro Schaden durch Hitze und Dürre Beim Klimawandel ist Oberösterreich mittendrin und voll dabei! 2018 war viel zu heiß und trocken, Experten schätzen die durch Hitze und Dürre verursachten Schäden für die Landwirtschaft auf 100 Millionen Euro. Doch die Politik ignoriere bis heute die Horrorfakten, die schon seit 30 Jahren bekannt sind. (Krone.at - Nachrichten, 30.11.18 12:00)
  • Von Anfang an unter Zeitdruck Die diesjährige Klimakonferenz im polnischen Katowice gilt als die wichtigste seit Paris 2015, denn nun soll die "Bedienungsanleitung" für das Paris-Abkommen verabschiedet werden. Ob das gelingen wird, ist allerdings noch unklar. - (Home, 30.11.18 10:33)
  • Schweizer Feministinnen kehren Kirche den Rücken Sechs namhafte Feministinnen in der Schweiz haben nun öffentlichkeitswirksam ihren Austritt aus der katholischen Kirche bekanntgegeben. Die Gründe dafür seien das anhaltende frauenfeindliche Verhalten der katholischen Kirche. Warum kommt der Austritt erst jetzt? (HPD - Meldungen, 30.11.18 12:15)
  • Shell, Eni und der Ölblock OPL245 – ein Lehrstück zur Frage, wie Korruption den Klimawandel anheizt Über den Korruptionsskandal rund um den Offshort-Ölblock OPL245 in Nigeria habe ich ja schon mehrfach berichtet (u.a. im Januar 2017: Shell und Eni verlieren großen Ölblock in Nigeria und im April 2017: #ShellKnew: Wie Korruption den Klimawandel anheizt). Doch hier nochmal kurz der Hintergrund zum OPL245 Deal: Global Witness hat bereits 2017 offengelegt, dass Shell […] (Klima der Gerechtigkeit, 30.11.18 12:21)
  • EKOenergie: das internationale Ökostrom-Siegel EKOenergie ist nach eigenen Angaben das einzige international verfügbare Non-Profit-Ökostromlabel. Hinter dem Siegel stehen 50 Umweltschutzorganisationen und Forschungsinstitute. Wie empfehlenswert ist es wirklich? - Der Beitrag EKOenergie: das internationale Ökostrom-Siegel erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 30.11.18 8:00)
  • E-Cargo-Bike Ono soll Paketbranche grüner machen Der Berliner Mobilitätsdienstleister Ono plant, mit seinem elektrischen Lastenrad konventionelle Zustellfahrzeuge auf der „letzten Meile“ abzulösen. - >| (bizzenergytoday.com, 30.11.18 11:16)
  • Schleppende Energiewende kostet die Steuerzahler künftig Milliarden für CO2-Zertifikate Deutschland hält Zusagen zur CO2-Reduktion nicht ein und muss allein im Dezember 2018 etwa 660 Millionen Euro Steuergeld für CO2-Zertifikate ausgeben. (Sonnenseite, 30.11.18 11:48)
  • Gemessener Schall und gefühlter Lärm Windenergie - Welche akustischen und visuellen Beeinträchtigungen verursachen neue Windenergieanlagen für die Anwohner? Zuverlässige Antworten auf diese Fragen bereits in der Planungsphase helfen, Fehler zu vermeiden und die Akzeptanz in der Bevölkerung zu steigern. In einem interdisziplinären Ansatz untersuchen Wissenschaftler mit einer audio-visuellen Simulation nicht nur die Schallentstehung und -ausbreitung, sondern auch die psychoakustische Schallwahrnehmung in der Umgebung.© Adobe Stock/ Thaut Images (Symbolbild) (BINE.info, 30.11.18 9:55)
  • Ist die Energie- und Klimapolitik auf Kurs für 2030? Fazit vom dena Energiewende-Kongress 2018 Nach dem Forum Neue Energiewelt in der vergangenen Woche mit viel Bezug zur Praxis, war Anfang dieser Woche der dena Energiewende-Kongress 2018. Der Gegensatz konnte kaum größer sein, mit viel Politik, Verbänden und eher konservativen großen Unternehmen. Dennoch scheint die Notwendigkeit zu handeln für den Klimaschutz sich auch unter diesen Akteuren immer mehr durchzusetzen. Nur [...] - The post Ist die Energie- und Klimapolitik auf Kurs für 2030? Fazit vom dena Energiewende-Kongress 2018 appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 30.11.18 9:49)
  • Merkwürdiges Demokratieverständnis von Volksvertretern Während den Sessionen haben Lobbyisten Hochkonjunktur. In Hinterzimmern, Hotel-Suiten und Bars umwerben sie Parlamentarier. (Infosperber, 30.11.18 9:37)
  • Strom sparen – ein Geschenk für die Umwelt Wie wir mit der richtigen Lichterkette Geld sparen können und gleichzeitig die Umwelt schonen, schreiben die FÖJlerinnen Charlotte Kleider und Anna-Lena Schweizer in ihrem Blogbeitrag. (Oeko Blog, 30.11.18 9:30)
  • Weniger Treibhausgasemissionen dank erneuerbarer Energien Mit Energie aus erneuerbaren Quellen wie Sonne, Wind oder Biomasse wurden 2017 in Deutschland Treibhausgase mit einer Klimawirkung von rund 177,1 Millionen Tonnen CO2 (CO2-Äquivalente) vermieden. Diese und viele weitere Daten liefert die neueste Emissionsbilanz der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat). (Sonnenseite, 30.11.18 9:18)
  • Wie der Klimawandel unsere Gesundheit gefährdet Die Erderwärmung gefährdet unsere Gesundheit immer stärker, wie eine Studie führender Forschungsinstitutionen zeigt. Demnach sind besonders ältere Personen in Europa betroffen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 29.11.18 12:40)
  • GLOBAL 2000: Klimakonferenz in Katowice muss Weg aus fossiler Energie freimachen - - - - - - - - Wien, am 30. November 2018 - Am kommenden Sonntag beginnt die Klimakonferenz in Katowice (COP24). Sie soll nach Paris, der nächste ganz große Meilenstein der internationalen Klimapolitik werden. „Die dramatischen UN-Berichte im Vorfeld der Klimakonferenz müssen gehört werden, man darf jetzt nicht zur Tagesordnung übergehen. In Katowice muss der Weg zum Ausstieg aus fossiler Energie freigeräumt werden und wir brauchen vor allem Zusagen über deutliche Nachgesserungen bei den Klimaschutzplänen. Auch die EU ist gefordert, ihre Klimaschutzpläne zu überarbeiten&ldq >| (Presseaussendungen von Global 2000, 30.11.18 8:53)
  • Konfliktelement Kobalt: So will BMW für einen fairen Abbau im Kongo sorgen! Kobalt könnte in den nächsten Jahren zu einem wichtigen Schlüsselrohstoff werden. Denn das Metall wird unter anderem zur Produktion von Batterien für Elektroautos benötigt. Sollte die Elektrifizierung des Straßenverkehrs noch einmal deutlich an Fahrt gewinnen, droht Kobalt auf dem Weltmarkt knapp zu werden. Die Folge wären hohe Preise für alle Unternehmen, die sich nicht frühzeitig … >| (Trends der Zukunft, 30.11.18 8:38)
  • Jürgen Karl: Klimawende – ebook – neobooks Um die deutsche Energiewende ranken sich zahllose Mythen und Legenden. Die öffentliche Diskussion wird von Meinungen, Ideologien und wirtschaftlichen Interessen bestimmt. Zeit für ein fundiertes Sachbuch, das neben Wissen und echten Fakten auch eine optimistische Zukunft für die Energiewende und für den Klimaschutz zeichnet. Jürgen Karl ist Professor für Energieverfahrenstechnik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg. (www.neobooks.com, 30.11.18 7:20)
  • «Es entstanden vor allem zu viele überteuerte Wohnungen» In der Dezember-Session behandelt der Nationalrat als Erstrat die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen». Was die Initiative will und weshalb sie zur rechten Zeit kommt, erklärt der Fraktionspräsident der Grünen im Nationalrat und Vizepräsident des Schweizerischen Mieterinnen- und Mieterverbands, Balthasar Glättli, im Gespräch mit Nicole Soland. (P.S., 30.11.18 7:00)
  • Stadion in den Sternen 53,8 Prozent der Stadtzürcher Stimmenden haben Ja gesagt zum Projekt Ensemble. Was bedeutet dieses Ja heute – und in Zukunft? Das «heute» beziehungsweise «Sonntagabend» ist rasch zusammengefasst: Grosse Freude bei den beiden Fussballclub-Präsidenten Ancillo Canepa (FCZ) und Stephan Anliker (GC). Choreo und viele Pyros am Match GC gegen den FC St. Gallen im Letzigrund. Und… (P.S., 30.11.18 7:00)
  • Bald zu wenig Strom – oder doch nicht? Während die ElCom einmal mehr vor Engpässen warnt, beschwichtigt Energieministerin Doris Leuthard. (SRF News Schweiz, 30.11.18 6:43)
  • Frankreich | Riesige Leere An den Benzinpreiserhöhungen entzünden sich wütende Proteste. Hier rächt sich die Verödung der Infrastruktur Eine Protestbewegung wie die der „Gilets jaunes“ (gelbe Warnjacken) entzündet sich oberflächlich gesehen an Benzinpreiserhöhungen. Aber sie agiert wie am vergangenen Wochenende auf den Pariser Champs Élysées nicht unter dumpfen Staubürger-Parolen wie „Benzinwut“, sondern mit politisch artikuliertem, rational unterlegtem Zorn über den „Reformer“ Emmanuel Macron, der seinem Ruf als Präsident der Reichen mit jeder Reform gegen die Nicht-Reichen gerechter wird. Wer da auf „Benzinwut“ oder „Wut aus dem Bauch“ erkennt, meint das Gegenteil eines politisch motivierten Aufruhrs, für den die in Frankreich gerade Protestierenden ebenso gute wie einsichtige Gründe haben. Sie ergeben sich aus dem Unmut und der Empörung über eine sich verschlechternde soziale ... >| (der Freitag, 30.11.18 6:00)
  • Millionen für Kampagnen und Werbung – so bringt der Bund seine Botschaften unters Volk (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 30.11.18 5:48)
  • Riskanter Klimaschutz im Ausland Die Schweiz plant, ab 2020 die meisten Treibhausgase im Ausland zu reduzieren. Sie setzt sich deshalb für strenge internationale Regeln ein. Das Interesse dafür ist jedoch nicht gross. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 29.11.18 23:30)

29.11.2018[Bearbeiten]

  • Die PR wird selbstbewusster Sämtliche Kommunikationsprozesse steuern im Sinne einer echten Corporate Communication — das ist Wunsch und Anspruch der Branche. Doch die Wirklichkeit zeigt: In Konkurrenz mit anderen Unternehmensfunktionen hinkt PR nach wie vor oft hinterher. (www.pressesprecher.com, 29.11.18 23:49)
  • Die Regionalkonferenz Zürich Nordost ist fit für Etappe 3 Im September 2011 wurde die Regionalkonferenz Zürich Nordost (RK ZNO) gegründet. Seitdem vertritt sie die Interessen der Standortregion im Sachplanverfahren geologische Tiefenlager. Am 24. November 2018 hat sie die notwendigen Anpassungen für die dritte Etappe vorgenommen. Jürg Grau, Präsident der RK ZNO, berichtete in einem Interview über den Abschluss von Etappe 2 und die Vorbereitungsarbeiten für Etappe 3. (energeiaplus.com, 29.11.18 23:45)
  • Elektrogeräte verbrauchen immer weniger Strom Obwohl der Bestand an Elektrogeräten in der Schweiz in den letzten fünfzehn Jahren gesamthaft um fast 40% zugenommen hat, reduzierte sich deren Stromverbrauch im gleichen Zeitraum um 716 Millionen Kilowattstunden pro Jahr (- 9,3%). Dies dank Technologiesprüngen, die zu wesentlich energieeffizienteren Geräten geführt haben. Dies zeigt eine im Auftrag des Bundesamts für Energie durchgeführte Analyse der verkauften Elektrogeräte in der Schweiz. (www.admin.ch, 29.11.18 23:23)
  • Deutsche Umwelthilfe kritisiert Klima-Langfriststrategie der EU als nicht weitreichend genug Die heute von der EU vorgestellte Klima-Langfriststrategie ist nicht ambitioniert genug, um die europäischen Klimaziele für 2050 zu erreichen — Kurz vor Beginn der Klimakonferenz in Kattowitz sollte die EU sich stärker als treibende Kraft präsentieren — Bundesregierung sollte Vorreiterrolle in EU übernehmen und national nachsteuern (www.duh.de, 29.11.18 23:19)
  • The Commission calls for a climate neutral Europe by 2050 Today the European Commission adopted a strategic long-term vision for a prosperous, modern, competitive and climate neutral economy by 2050 — A Clean Planet for all. The strategy shows how Europe can lead the way to climate neutrality by investing into realistic technological solutions, empowering citizens, and aligning action in key areas such as industrial policy, finance, or research — while ensuring social fairness for a just transition. (europa.eu, 29.11.18 23:13)
  • Wärmepreise ab Januar 2019 Der Stadtrat hat die Wärmepreise für Winterthur ab dem kommenden Jahr beschlossen. Die Tarife für Gas bleiben unverändert. Die Tarife für Fernwärme werden hingegen per 2019 erstmals seit achtzehn Jahren angepasst. In Winterthur verwendet die Mehrheit der Kundschaft Gas zum Heizen oder zur Warmwasseraufbereitung. Nur wenige Unternehmen auf Stadtgebiet benötigen Prozessgas. Das Fernwärmenetz in Winterthur versorgt über 600 Liegenschaften mit umweltfreundlicher Wärme. Damit deckt die Winterthurer Kehrichtverwertungsanlage (KVA) rund fünfzehn Prozent des städtischen Wärmebedarfs. (stadt.winterthur.ch, 29.11.18 23:03)
  • Brennstoffzellen-Heizung FAQ: 12 Fragen & Antworten Wann lohnt sich eine Brennstoffzellen-Heizung, was kostet sie und worauf muss ich achten? Wir beantworten die 12 wichtigsten Fragen im FAQ. (www.co2online.de, 29.11.18 23:02)
  • Carpooling im Pendlerverkehr – die Swiss Re hat es ausprobiert Das Projekt „Hype or Promise? The Contribution of Collaborative Consumption to Saving Energy“, durchgeführt im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms „Steuerung des Energieverbrauchs“ (NFP 71), hat auf ein beträchtliches Energiesparpotenzial des Carpoolings im Pendlerverkehr hingewiesen. Im vorliegenden Nachfolgeprojekt wurde ein Carpooling-Projekt in einem Unternehmen realisiert und begleitend beforscht.Mit der Swiss Re wurde ein motiviertes Unternehmen gefunden, das genügend Mitarbeitende beschäftigt und sich durch den Umzug in den neuen Firmensitz Swiss Re Next (http://www.swissre.com/about_us/swissre_group/next_building/) aufgrund der stark limitierten Parkplatzzahl mit einem Handlungsdruck konfrontiert sah. Zusammen mit der Swiss Re wurde ein Carpooling-Angebot umgesetzt und ausgewertet. Es umfasste eine individuell gestaltete App sowie verschiedene Kommunikations-, Informations- und Marketingmassnahmen. (energeiaplus.com, 29.11.18 23:00)
  • Da geht mehr: Thermische Seewassernutzung mit Wärmepumpen Dr. Henriette Kammer hat über die thermische Nutzung von Seewasser in Deutschland promoviert. Im Artikel fasst sie die wichtigsten Ergebnisse zusammen. (www.waermepumpe.de, 29.11.18 23:00)
  • Vor Weltklimakonferenz: Gute Absichten, schlechte Zahlen Vor der Weltklimakonferenz gibt es beunruhigende neue Zahlen und vertraute Appelle für mehr Klimaschutz. Die Frage ist: Wird sich wirklich etwas ändern? (www.waermepumpe.de, 29.11.18 22:59)
  • 10 Jahre 2000-Wattgesellschaft: Durchzogene Bilanz Vor zehn Jahren sagte das Stadtzürcher Stimmvolk Ja zur «Verankerung der Nachhaltigkeit und der 2000-Watt-Gesellschaft» in der Gemeindeordnung. Während Kritiker nach wie vor von einem utopischen Ziel sprechen, sieht sich die Stadt Zürich und mit ihr Projektleiterin Tina Billeter auf einem positiven Weg. (www.lokalinfo.ch, 29.11.18 22:03)
  • Klimawandel: „Die letzte Generation, die in der Lage ist, etwas dagegen zu tun 2018 ist eines der heißesten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Laut der Weltorganisation für Meteorologie sind „wir die erste Generation, die den Klimawandel vollauf versteht“. Doch für die Weltrettung wird die Zeit knapp. (to.welt.de, 29.11.18 21:20)
  • Weniger ARA – mehr Gewässerschutz Immer mehr kleine Abwasserreinigungsanlagen (ARA) werden aus wirtschaftlichen und/oder ökologischen Gründen aufgehoben. Wo dies geschieht, fällt die bisherige Einleitstelle für das gereinigte Abwasser weg. Damit verbessert sich die Wasserqualität — je kleiner das Gewässer desto stärker. Weil dieses Abwasser meist wärmer als das Gewässer ist, sinkt zudem dessen Temperatur, was die Fische freut. (www.aquaetgas.ch, 29.11.18 20:40)
  • Kanton Zürich – Umweltbericht 2018: Schutz der Lebensräume für Mensch und Natur Der Regierungsrat hat den Umweltbericht 2018 verabschiedet. Der Umweltbericht erscheint alle vier Jahre und informiert kompakt und verständlich über den Zustand der Umwelt im Kanton Zürich. Er beinhaltet Themen wie Siedlungsentwicklung, Land- und Waldwirtschaft, Rohstoffe und Abfall, Lärm, Luft, Strahlung, Klimawandel, Gewässer, Boden, Biodiversität und Landschaft. Neben grossen Herausforderungen werden auch viele Lösungsansätze und konkrete Projekte aufgeführt. (awel.zh.ch, 29.11.18 20:23)
  • Neues immaterielles Kulturerbe: Unesco setzt Umgang mit Lawinengefahr auf die Liste Die Unesco hat entschieden: Neu gilt der „Umgang mit der Lawinengefahr“ als immaterielles Kulturerbe der Menschheit. Der SAC hatte sich dafür eingesetzt. Lawinen führten im Alpenraum zu neuen Formen des kollektiven Umgangs mit Risiken, begründet das Bundesamt für Kultur (BAK) seinen Entscheid. Ein kurzer historischer Abriss über das jahrhundertealte Wissen und wie es auf die Liste der Unesco kommt. (www.sac-cas.ch, 29.11.18 20:17)
  • Schwerpunkt: Klimagipfel COP24 in Polen Schwerpunkt: Klimagipfel COP24 in Polen - Daniela Baum - 29.11.2018 | 17:19 Uhr - - - - - - - - - - - - - - - - EditorialLiebe Leserin, Lieber Leser, - die polnische Regierung porträtiert Katowice, den Austragungsort des Klimagipfels COP 24, als ein Beispiel des Wandels: weg von einer Schwerindustrie- und Kohleregion hin zu einem internationalen Kulturzentrum mit Nachhaltigkeitsanspruch. - Die COP 24 wird diesem Anspruch nur gerecht, wenn sie den Weg für die notwendige Transformation – gerade auch den Abschied von der Kohle – entschieden bahnt. Es geht um das Wissen über eine zu vermeidende Zukunft und um die Chancen einer besseren, klimagerechteren Zukunft. Darauf sollten die Regierungen, aber auch Unternehmen und Zivilgesellschaft, nun mit entschlossenem Handeln antworten. Dann kann Katowice zukünftig auch für einen klimapolitischen Meilenstein stehen. - Sven Harmeling - Mitglied im Vorstand von Germanwatch - - Impressum - Heraus... >| (Germanwatch e.V., 29.11.18 17:19)
  • Werden wir überleben? Sir Martin Rees ist Experte für die Bedrohungen unserer Zivilisation. Er erklärt, warum der Klimawandel nicht die größte Gefahr ist, welche Risiken die vernetzte Welt birgt und wie wir überleben können. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 29.11.18 19:42)
  • Leere Hände beim Klimaschutz Klimaschutz war am Donnerstag nicht zum ersten Mal Thema im Bundestag, aber vermutlich erstmals legten Grüne und Linke einen gemeinsamen Antrag dazu vor. Die darin skizzierte radikale Klimapolitik fand selbst angesichts des am Montag beginnenden Klimagipfels im Katowice keine Mehrheit im Plenum. - (Home, 29.11.18 12:08)
  • 50 major global businesses representing more than $1.5 trillion in revenue call for #ClimateAction ahead of #COP24 >> pic.twitter.com/ElP1xxp1xs (@UNFCCC, 29.11.18 17:46)
  • Renewable Quotas Don't Cut CO2 Emissions on Their Own Incentives for renewables must be accompanied by phasing out fossil fuels to reduce greenhouse gases - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 29.11.18 18:30)
  • Düstere Aussichten für den Polar-Dorsch Der Klimawandel macht dem Nachwuchs von Kabeljau und seinem nördlichen Verwandten schwer zu schaffen. (tagesspiegel.de: News, 29.11.18 17:20)
  • Edenhofer warnt vor "Kohle-Renaissance" Der Ökonom Ottmar Edenhofer drängt zur Eile in der globalen Klimapolitik. Bundesumweltministerin Svenja Schulze wirbt für Geduld mit der Kohlekommission und plädiert erneut für einen CO2-Preis. - (bizzenergytoday.com, 29.11.18 16:25)
  • New research, November 19-25, 2018 A selection of new climate related research articles is shown below. - Climate change impacts - Mankind - Decreased takeoff performance of aircraft due to climate change - Failure to protect beaches under slowly rising sea level(open access) - Heading for the hills: climate-driven community relocations in the Solomon Islands and Alaska provide insight for a 1.5 °C future - Quantification and evaluation of intra-urban heat-stress variability in Seoul, Korea - Characterizing heat stress on livestock using the temperature humidity index (THI)—prospects for a warmer Caribbean(open access) - Adaptation action and research in glaciated mountain systems: Are they enough to meet the challenge of climate change? - Assessing the alignment of national-level adaptation plans to the Paris Agreement - A framework for assessing community adaptation to climate change in a fisheries context - Beyond 1.5 °C: vulnerabilities and adaptation strategies for Caribbean Small Island Developing States - Constraints on farmer adapt... >| (Skeptical Science, 29.11.18 22:13)
  • CFAS Climate Finance Guide: COP24 Katowice CFAS Climate Finance Guide: COP24 Katowice - Konrad Brambach - 29.11.2018 | 16:19 Uhr - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Der CFAS Climate Finance Guide bietet Verhandlungsführern und Beobachtern einen Überblick über die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit der Klimafinanzierung, die auf der 24. Vertragsstaatenkonferenz (COP) der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) vom 2.-14. Dezember 2018 in Katowice, Polen erörtert werden. Er gliedert sich in die Hauptthemen der Tagesordnung der verschiedenen Gremien, die sich in Katowice treffen werden, nämlich die COP selbst, die Konferenz der Vertragsparteien, die als Treffen der Vertragsparteien des Kyoto - Protokolls (CMP) dient, die Nebenorgane (SBI und SBSTA), die Ad-hoc-Arbeitsgruppe zum Abkommen von Paris (APA) und die Konferenz der Vertragsparteien, die als Tagung der Vertragsparteien des Abkommens von Paris (CMA) dient. Eine Tabelle am E... >| (Germanwatch e.V., 29.11.18 16:19)
  • Die besondere Logik der Content Marketiers Von Lutz Frühbrodt / Wiederholt haben führende Köpfe aus dem Content Marketing (CM) die Funktionstüchtigkeit des Mediensystems in Deutschland in Frage gestellt: Dem Journalismus fehlten Ressourcen, er sei nicht unabhängig und bewege sich in nutzerfeindlichen Filterblasen. Content Marketing als Werbung mit redaktionellen Mitteln sei dagegen nutzerfreundlich und nutzwertig, mithin habe „Unternehmensjournalismus“ qualitativ oftmals sogar die Nase vorne. Eine Analyse der vorgebrachten Argumente zeigt jedoch, dass die CM-Lobbyisten weitgehend einer verqueren Logik folgen. Weiterlesen - Quelle (Journalistik, 29.11.18 15:25)
  • Volker Lilienthal, Irene Neverla (Hrsg.): Lügenpresse Verschweigen Medien bewusst negative Fakten über Flüchtlinge oder Muslime, unterstellen sie dem russischen Präsidenten Putin im Ukraine-Konflikt grundlos Böses? Sind sie Sprachrohre irgendwelcher Eliten und führen sie so das breite Publikum an der Nase herum. Um Antworten zu finden, ließen die Kommunikationswissenschaftler Irene Neverla und Volker Lilienthal in einer gezielt auch an Bürgerinnen und Bürger gerichteten Ringvorlesung an der Universität Hamburg 16 Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis vortragen und bündelten sie in einem gut lesbar geschriebenen Sammelband Lügenpresse. Anatomie eines politischen Kampfbegriffs. Weiterlesen - Quelle (Journalistik, 29.11.18 15:33)
  • Energieeinsparung durch Einzelraumregelung Raumklima verbessern und Energiesparen mit gering investiven Massnahmen Der im Anlagenteilbereich Wärmeübergabe einer Heizanlage entstehende Energieaufwand hängt neben den physikalischen Eigenschaften der Wärmeübergabeeinrichtung (frei aufgestellte/bauteilintegrierte Heizfläche, Einbausituation) wie der Trägheit und den Anteilen des Wärmeübergangs durch Konvektion und Strahlung auch wesentlich von der Regelgüte der eingesetzten Regelung ab. Weiteres Merkmal für die Höhe des entstehenden […] - The post Energieeinsparung durch Einzelraumregelung appeared first on www.gebaeudetechnik-news.ch. - (www.gebaeudetechnik-news.ch, 24.11.18 16:18)
  • Neuer Fachverband: POWERLOOP Anlässlich einer ausserordentlichen Generalversammlung schlossen sich der V3E Verband Effiziente Energie Erzeugung und der WKK-Fachverband am 29. November 2018 zu POWERLOOP Schweizerischer Fachverband zusammen. Ziel dieser neuen Plattform ist die sichere und intelligente Energieversorgung der Schweiz, wie sie in der Energiestrategie 2050 beschlossen wurde. Gas, Strom und Wärme können für eine eigenständige und nachhaltige Versorgung […] - The post Neuer Fachverband: POWERLOOP appeared first on www.gebaeudetechnik-news.ch. - (www.gebaeudetechnik-news.ch, 27.11.18 14:07)
  • Shift 2019: Early Bird für Swico Mitglieder Was begeistert Kundinnen und Kunden bei neuartigen Angeboten, die dank disruptiven Technologien wie Künstliche Intelligenz möglich sind? Was akzeptieren sie, was nicht? Und wo sind Grenzen nötig? (Swico: Aktuell und Events, 29.11.18 0:00)
  • From High Above, A New Way of Seeing Our Urban Planet (Yale Environment 360, 29.11.18 15:26)
  • 2018 average global temperature is set to be the 4th highest on record, nearly 1°C above pre-industrial era. @WMO?s #StateofClimate 2018 shows long-term #climatechange continues, with the top 4 warmest years on record in the past 4 years. #COP2 (@UNFCCC, 29.11.18 11:41)
  • Thema urbane #Energiewende im Fokus der neuen Ausgabe des dena-Unternehmensmagazins „transition“. Reportagen, Interviews, Grafiken, Analysen beleuchten den Fortschritt der integrierten Energiewende. Jetzt lesen: … (@dena_news, 29.11.18 11:49)
  • Für die Biodiversität – Solange damit keine Arbeit anfällt Die rund 13'000 km² Schweizer Wald gehören fast 250'000 EigentümerInnen. Eine Analyse des Bundesamts für Umwelt zeigt, wer diese WaldbesitzerInnen sind, wie ihr Verhältnis zu… >| (Naturschutz.ch, 29.11.18 14:59)
  • Product Management 4.0: Hilfe, meine Produkte werden digital! Von Prof. Dr. Rainer Fuchs Ist es ein Fluch oder ein Segen? Konsumgüter, aber auch Industriegüter und Dienstleistungen, erzeugen im Zeitalter der Digitalisierung Daten – womöglich sogar in allen Phasen ihres Lebenszyklus. Welche Aufgaben haben Produktmanager in Angesicht dieser veränderten … Weiterlesen → (ZHAW Blogs, 29.11.18 14:56)
  • ISOS – Segen oder Fluch? EspaceSuisse, der Verband für Raumplanung lädt zu einer Tagung für Heimatschutz-Spezialisten in Neuenburg. (, 29.11.18 14:49)
  • Der Zustand von Zürichs Natur- und Tierwelt verschlechtert sich weiter Der Umweltbericht 2018 für den Kanton Zürich beschreibt auf umfassende Weise den aktuellen Zustand der Zürcher Natur- und Tierwelt. Der Bericht macht zwar deutlich, was es zu ändern gilt, konkrete Massnahmen sucht man jedoch vergebens. (–- Neue Zürcher Zeitung, 29.11.18 15:02)
  • „EU-Plastikstrategie greift viel zu kurz“ Unser Beiratsmitglied und Cradle to Cradle-Vordenker Prof. Dr. Michael Braungart nahm am Mittwochabend, 28. November 2018, beim öffentlichen Expert*innengespräch des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung teil. Zur EU-Plastikstrategie sprachen neben Braungart, Helge Wendenburg, ehemaliger Leiter der Abteilung „Wasserwirtschaft und Ressourcenschutz“ im Bundesumweltministerium (BMU) sowie Berthold Welling, Verband der Chemischen Industrie e.V., Geschäftsführer Recht und Steuern, Nachhaltigkeit. Braungart → (Cradle to Cradle e.V., 29.11.18 14:42)
  • Insektensterben: Der globale Insektenzusammenbruch Weltweit mehren sich Hinweise, dass Insekten massenhaft verschwinden. Ihr funktionaler Verlust könnte für die Menschheit noch gravierender sein als der Klimawandel. (Spektrum.de, 29.11.18 14:30)
  • Die Zukunft beginnt jetzt! Zahlen, Statistiken und Effizienzdenken dürfen nicht die Diskussion über unsere Städte bestimmen. Die Zeit drängt. Weiterlesen → (Deutsches Architektenblatt, 29.11.18 9:00)
  • Batteriespeicher zur Spitzenlastkappung in Gewerbe und Industrie In Zusammenarbeit mit denersol Batteriespeicher sind ein Massenmarkt, zumindest als Energiespeicher für mobile Elektronik wie Smartphones, Laptops und zunehmend auch Elektro-Werkzeuge und E-Bikes. Da die Preise von Batteriespeichern rapide sinken, wird deren Einsatz auch in Gewerbe und Industrie immer interessanter. Dort ist oftmals das Einsparen von Netzentgelten heute lukrativer als eine Einsparung des „nackten“ Strom-Arbeitspreises. [...] - The post Batteriespeicher zur Spitzenlastkappung in Gewerbe und Industrie appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 29.11.18 12:49)
  • «Inspire yourself»: Imagefilm für neue Impulse Was bewegt die Menschen? Wo finden sie Inspiration für ihr Leben und für ihre Arbeit? Arwa machte sich während sieben Drehtagen zusammen mit einer Filmcrew auf, um diesen Fragen nachzugehen. Entstanden ist ein Image-Film, der die Wechselwirkung zwischen der Suche nach neuen Impulsen und emoti-onalem Produktdesign visualisiert. (Haustech | News Feed, 28.11.18 13:30)
  • Wie der Klimawandel unsere Gesundheit gefährdet Die Erderwärmung gefährdet unsere Gesundheit immer stärker, wie eine Studie führender Forschungsinstitutionen ergibt. Demnach sind besonders ältere Personen in Europa betroffen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 29.11.18 12:40)
  • Energie: Die Mobilitäts-Pfandflasche Wer schwere Lasten über größere Entfernungen transportieren möchte, kommt an flüssigen Treibstoffen nicht vorbei. Forscher arbeiten an einem Öl, das Wasserstoff speichert. (Spektrum.de, 28.11.18 13:00)
  • «Nichts wird gekauft, nur weil es hübsch ist» Die Stadt Zürich erwirbt jährlich für 160 000 Franken Kunst. Wie wird was ausgesucht und warum? Barbara Basting, Leiterin des Ressorts Bildende Kunst, hat es uns gesagt – im Vorfeld der Ausstellung mit den jüngsten Ankäufen. - (Newsticker von Tages-Anzeiger, 28.11.18 15:13)
  • Pflege findet meist zuhause statt: Anforderungen an das Pflegebad Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hat die Ergebnisse seiner neuen Studie zum „Pflegebad 2030“ vorgestellt. Im Rahmen einer Fachtagung mit der Seniorenwirtschaft veröffentlichte die oberste Interessenvertretung von über 50.000 Handwerksbetrieben der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik erstmalig die wichtigsten Ergebnisse einer breit angelegten wissenschaftlichen Untersuchung zur Zukunft des Badezimmers als Ort für die ambulante Pflege. Read the full article... (Haus&Co Magazin, 29.11.18 12:14)
  • Klimagipfel in Katowice muss Konsequenzen aus Weckruf des Weltklimarats ziehen Klimagipfel in Katowice muss Konsequenzen aus Weckruf des Weltklimarats ziehen - Stefan Küper - 29.11.2018 | 12:27 Uhr - - - - - - - - - - - Germanwatch-Erwartungen an COP24: Auftakt für höhere Klimaziele, verlässlichere Finanzierung für arme Länder und starke Regeln zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens - - - - - - - - - - - - - - - Bonn/Katowice (29. Nov. 2018). Bei der am Sonntag beginnenden UN-Klimakonferenz COP24 im polnischen Katowice müssen die Regierungsvertreter zeigen, dass sie den Weckruf des Weltklimarats IPCC ernst nehmen. Das fordert die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch, die den Klimagipfel mit einem Team vor Ort beobachten wird. „Der jüngst vorgestellte Sonderbericht des IPCC hat gezeigt, dass wir auf einen Klimawandel mit katastrophalen Folgen zusteuern. Uns bleiben nur noch wenige Jahre, bevor einige dieser Folgen unvermeidbar werden. Die internationale Gemeinsc... >| (Germanwatch e.V., 29.11.18 12:27)
  • Svenja Schulze: "Ich mache rote Umweltpolitik" Die Umweltministerin warnt vor einer vorschnellen Einführung einer CO2-Steuer. Wer die sozialen Folgen von Umweltpolitik vergesse, verliere den Rückhalt der Bevölkerung. ( ZEIT ONLINE, 29.11.18 11:44)
  • Time's Up For Business as Usual at COP24 An interview on the importance of the COP24 climate talks in Katowice and what the EU can do to lead climate action around the world. (Green European Journal, 29.11.18 11:41)
  • Für mehr grüne Gebäude Labels oder Standards sind nicht nur Marketinginstrumente, sondern können eine Vorreiterrolle - für künftige Gesetze übernehmen. Dies zeigt das Beispiel des bekanntesten Schweizer Labels Minergie. Daneben sind in den vergangenen Jahren weitere freiwillige Instrumente für nachhaltiges Bauen entstanden. (Haustech | News Feed, 29.11.18 10:36)
  • UN-Studie: Klimawandel gefährdet die Gesundheit Mehr Hitzewellen, dreckigere Luft, sich ausbreitende Tropenkrankheiten: Der Klimawandel habe Millionen Menschen weltweit krank gemacht, heißt es in einer Studie. ( ZEIT ONLINE, 29.11.18 10:54)
  • Rohstoffkonsum steigt wieder an - auf 16,1 Tonnen pro Kopf und Jahr Das Umweltbundesamt (UBA) rät zu einer Reform der europäischen Regeln zur Mehrwertsteuer, um den Rohstoffverbrauch zu senken. UBA-Präsidentin Maria Krautzberger: „Was Ressourcen schont, muss billiger werden. Die Mitgliedstaaten brauchen mehr Möglichkeiten um ressourcenschonende Produkte mit einem ermäßigten Mehrwertsteuersatz zu fördern. Für Reparaturdienstleistungen von einigen Waren wie Fahrrädern oder Kleidung erlaubt die EU das heute schon. Bei vielen anderen Produkten, wie Elektrogeräten, leider nicht. Das sollte sich grundlegend ändern.“ Laut neuestem UBA-Ressourcenbericht ist der deutsche Rohstoffkonsum seit dem Jahr 2000 zwar insgesamt um 17 Prozent gesunken. In den vergangenen Jahren stieg er jedoch wieder an. Jeder Deutsche konsumiert statistisch gesehen 16,1 Tonnen Rohstoffe pro Jahr – und liegt damit 10 Prozent über dem europäischen Durchschnitt. (UBA - Presseinformationen, 29.11.18 9:45)
  • ViznerBorel Atelier: Wenn die Welt ausgepresst wird Mit dem Claim «Don't squeeze the world» fordert die Zürcher Kommunikationsagentur anlässlich der UN-Klimakonferenz auf, sorgsam mit der Umwelt umzugehen. (Persoenlich.comNews, 29.11.18 10:03)
  • Wie Wohnen nachhaltiger wird: Ergebnisse des Forschungsprojekts „WohnMobil“ Hauseigenes Carsharing oder Leihmöglichkeit für Lastenräder: Von Genossenschaften, Baugemeinschaften oder Vereinen partizipativ organisierte Dienstleistungen haben eine positive ökologische Wirkung und fördern das soziale Miteinander und die Wohnzufriedenheit, so die Ergebnisse des vom BMBF geförderten Projekts WohnMobil. Das IÖW hat gemeinsam mit dem ISOE und dem Öko-Institut untersucht, wie diese sozialen und ökologischen Innovationen tragfähig werden können und was Wohnungsunternehmen davon lernen können. Factsheets zu den Themen Carsharing, Lastenrad-Sharing, Gemeinschaftswerkstatt und Gemeinschaftsgärten geben Tipps für die erfolgreiche Planung, Umsetzung und Finanzierung. (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 29.11.18 10:33)
  • Mikroplastik, Kunststoffe und Nachhaltigkeit während der Weihnachtszeit Weihnachten ist die Zeit der Dekoration, Geschenke, Verpackungen – und somit auch der Kunststoffe, die als Material häufig dafür eingesetzt werden. Im Zusammenhang mit den Umweltproblemen Mikroplastik und Meeresmüll geraten sie jedoch immer mehr in die Kritik. Wie wir auch zu Weihnachten nachhaltiger mit Kunststoffen umgehen und Mikroplastik vermeiden können, erklärt Leandra Hamann vom Fraunhofer UMSICHT. (Aktuelles von Fraunhofer UMSICHT, 29.11.18 9:00)
  • Wie der Klimawandel unsere Gesundheit bedroht Die Erderwärmung wirkt sich bereits jetzt erheblich auf unsere Gesundheit aus. Davor warnen die UN und führende Forschungseinrichtungen in einer großangelegten Studie. Vor allem Menschen in Städten seien betroffen. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 29.11.18 9:19)
  • Umweltbericht 2018: Schutz der Lebensräume für Mensch und Natur Der Regierungsrat hat den Umweltbericht 2018 verabschiedet. Der Umweltbericht erscheint alle vier Jahre und informiert kompakt und verständlich über den Zustand der Umwelt im Kanton Zürich. (Kanton Zürich Mitteilungen, 29.11.18 0:00)
  • Wie der Klimawandel unsere Gesundheit gefährdet Schon heute leiden Millionen Menschen unter den Folgen des Klimawandels, warnt ein Zusammenschluss aus führenden Forschungseinrichtungen. Die Bevölkerung in Europa ist besonders betroffen. (www.spiegel.de, 29.11.18 8:58)
  • 2017 installierte Kapazität der Erneuerbaren erstmals höher als die der konventionellen Energieträger Die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt haben ihren gemeinsamen jährlichen Monitoringbericht über die Entwicklungen auf den deutschen Elektrizitäts- und Gasmärkten veröffentlicht. (Sonnenseite, 29.11.18 7:48)
  • Die Stadt Zürich entdeckt ihre Kunstschaffenden neu Wann sonst kann man in Zürich Kunst in einer Garage erleben oder im Yogasitz betrachten und sich in so zahlreiche Diskussionen um und mit der Gegenwartskunst hineinbegeben? Die «Kunst: Szene Zürich 2018» experimentiert mit neuen Formaten und Formen der Präsentation. (–- Neue Zürcher Zeitung, 29.11.18 5:30)
  • Gebäudeenergiegesetz sorgt nicht für Effizienz am Bau Die Resonanz auf den bislang vorliegenden Entwurf des Gebäudeenergiegesetzes ist verhalten bis negativ. Nur die Wohnungswirtschaft konnte ihre zentrale Forderungnach Quartierskonzepten unterbringen und freut sich über die Sanierung im Quartier. Verbände aus dem Baubereich sind eher skeptisch. Die Heizungsbranche hält sich mit Einschätzungen noch zurück. (enbausa.de, 29.11.18 7:02)
  • Wie die Schweiz Klimaziele erfüllen könnte Das CO2-Gesetz hat vor zwanzig Jahren Energieabgaben ermöglicht. Sämtliche Anläufe für eine Treibstoffabgabe endeten seither in der Sackgasse. Nun berät der Nationalrat die Totalrevision des «Herzstücks der Klimapolitik». (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 29.11.18 6:50)
  • Schwedens Ideale und der Schwarze Freitag Aus Sorge um den Klimaschutz sagen viele Schweden, dass sie weniger konsumieren wollen. Bei den jüngsten Black-Friday-Verkäufen hat man dies allerdings noch nicht gemerkt. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 29.11.18 7:00)
  • Systemfehler - Ökologen: Unser Nahrungsmittelsystem "funktioniert einfach nicht" Allianz von Forschern weist auf krasse Missstände bezüglich Verteilung und Verschwendung von Lebensmitteln hin – Klimawandel wird Lage verschärfen (derStandard.at › Wissenschaft, 29.11.18 6:30)
  • Kommunikation | Mehr Gefühl! Wollen linke Parteien erfolgreich sein, müssen sie endlich lernen, nicht irgendetwas, sondern Überzeugungen, für die es sich zu kämpfen lohnt, unter die Leute zu bringen In Europa, den Vereinigten Staaten und Brasilien rauscht der autoritäre Nationalismus mithilfe einer Mischung aus negativer Emotionalisierung und der stillschweigenden Duldung der Eliten an die politische Macht. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine einfache Wiederholung dessen, was in den 1930ern geschah. Zunächst einmal wollen und brauchen die herrschenden Eliten heute den Faschismus nicht – anders als in Deutschland, Italien und Spanien zu Beginn der dortigen Diktaturen. Das Problem besteht heute darin, dass sie nicht wissen, wie sie ihn bekämpfen sollen. Im Laufe der vergangenen 15 Jahre hat die Politikwissenschaft eine gut belegte, aber fruchtlose Debatte darüber geführt, was den Aufstieg von Parteien wie Ukip, der Partei für die Freiheit in den Niederlanden o... >| (der Freitag, 29.11.18 6:00)
  • Cyber-Abwehr: Wenn „Red Team“ das Stromnetz angreift In einer Prager Villa üben Energieversorger das Abwehren von Cyber-Angriffen. Die Trainingsmethode stammt aus Israel. Unter den Kunden sind deutsche Unternehmen. Manchmal kämpft sogar der Vorstand mit. - (bizzenergytoday.com, 29.11.18 14:14)
  • Deutsche Wohnen veröffentlicht DNK-Entsprechenserklärung Die Deutsche Wohnen hat für das Berichtsjahr 2017 ihre dritte Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) veröffentlicht. Zudem erfüllt das Unternehmen die Anforderungen der branchenspezifischen Ergänzung für die Wohnungswirtschaft. (UmweltDialog, 29.11.18 2:00)
  • CO2-Preis stellt keine unzumutbare Belastung für die Industrie dar "Ausnahmslose CO2-Bepreisung fossiler Brenn- und Kraftstoffe ergibt eine ausgewogenere Finanzierung der Energiesteuern und Umlagen," Joachim Nitsch (Sonnenseite, 29.11.18 1:18)
  • E-Wirtschaft: Katowice muss klare Richtung für künftige Klimapolitik aufzeigen - Oesterreichs Energie fordert Konkretisierung von Maßnahmen für alle Sektoren (oekonews.at, 29.11.18 17:00)
  • Lärmen für die Sicherheit Die EU verlangt, dass ab Juli 2019 alle neu entwickelten Elektroautotypen über ein akustisches Warnsystem verfügen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 28.11.18 23:30)
  • Klima- und Energiestrategie ist wichtiger Schritt zur Erreichung der Klimaziele - Umweltausschuss des Parlaments debattiert Oppositionsanträge zu Klima- und Energieplan, Umweltbundesamt, grenznahe Atommülllager und Flächenverbau (oekonews.at, 29.11.18 22:00)

28.11.2018[Bearbeiten]

  • „Dann führt das zu einer gesellschaftspolitischen Vergiftung“ Gegen Populismus, für mehr Diskurs und Liberalismus: Dutzende renommierte Professoren haben sich zu einer Initiative zusammengeschlossen. Als Musterbeispiel für mangelhafte Debattenkultur sehen sie die Kontroverse um den UN-Migrationspakt. (DIE WELT - Politik, 29.11.18 0:00)
  • Die EU will klimaneutral werden Die EU will bis 2050 sämtliche Treibhausgasemissionen entweder eliminieren oder dann zumindest kompensieren. Das wird teuer und alleine nicht reichen, um die Erderwärmung in einem akzeptablen Rahmen zu halten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 28.11.18 20:31)
  • Fossil algae reveal 500 million years of climate change Scientists at the Netherlands Institute for Sea Research (NIOZ) and Utrecht University succeeded in developing a new indicator (proxy) of ancient CO2 levels, using the organic molecule phytane, a debris product of chlorophyll. This new organic proxy not only provides the most continuous record of CO2 concentrations ever, it also breaks a record in its time span, covering half a billion years. These findings are published in Science Advances on Nov. 28. (EurekAlert! - Breaking News, 28.11.18 6:00)
  • Klimapolitik: Kompensieren als Klimakiller - - Mit dem neuen CO2-Gesetz will der Bundesrat weiterhin einen Teil der Schweizer Emissionen im Ausland kompensieren. Das wird teuer – und schadet mehr, als es nützt, wie die bisherigen Erfahrungen zeigen. - - (WOZ, 29.11.18 0:00)
  • „Eine Verbotskultur hilft nicht weiter“ Mit Forschung und Technik will Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) den Klimawandel bekämpfen – und dafür viel Geld ausgeben. Doch einfach wird der Strukturwandel nicht, räumt sie ein. (FAZ.NET, 28.11.18 19:37)
  • EU stellt 2050-Klimaplan vor: CO2-Nulldiät ist machbar Es gibt viel Kritik an EU-Kommissionsstrategie für ein klimaneutrales Europa bis 2050: Minderungsziele etwa in der Landwirtschaft oder im Verkehr fehlen. mehr... (taz.de, 28.11.18 19:11)
  • Wie die Elektromobilität den Strompreis senken wird Insbesondere in Deutschland ist die Verbreitung von Elektroautos noch nicht auf dem Niveau, auf dem sie sein könnte. Und dabei würde jeder von mehr Elektroautos auf den Straßen profitieren. Denn eine Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) kam zu dem Ergebnis, dass mit steigender Anzahl von Elektroautos auf den deutschen Straßen auch der … >| (Trends der Zukunft, 28.11.18 18:53)
  • Gut, reden wir beim Klimawandel übers Geld. Aber bitte nicht nur. Von Bränden in Kalifornien bis zu Schadholz in Österreich: Die Erderwärmung hat immer konkretere Kosten. Das tut der Debatte gut und ist doch eine Falle. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 28.11.18 18:04)
  • Umwelt: Die CO2-Belastung durch den Autoverkehr steigt weiter an Moderne Kraftfahrzeuge zeichnen sich unter anderem durch Technologien aus, die für weniger Spritverbrauch und weniger Ausstoß von CO2 sorgen. Theoretisch müsste der CO2-Ausstoß, der durch Kraftfahrzeuge verursacht wird, also rückgängig sein. Dass das nicht so ist, liegt vor allem an den Verbrauchern. Folgt Trendsderzukunft auf Youtube und Instagram Mehr Autos mit stärkeren Motoren Nach Daten … (Trends der Zukunft, 28.11.18 16:38)
  • EU-Kommission setzt Kurs in Richtung Pariser Klimaziele Kommission empfiehlt Treibhausgasneutralität in der EU bis 2050 / Deutschland setzt mit Verdopplung des Beitrags für Klimafonds wichtiges Signal. (Sonnenseite, 28.11.18 16:48)
  • EU-Klimakommissar will die Netto-Null Mit einem massiven Umbau des Energiesystems, des Verkehrs, der Infrastrukturen und der Wirtschaft soll die EU bis 2050 vollständig dekarbonisiert werden. Mit dem Vorschlag will die EU-Kommission der Klimakonferenz in Katowice Schwung verleihen. Nach Ansicht von Klimaschützern reicht das Paket aber nicht aus, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. - (Home, 28.11.18 13:25)
  • Deutschland bei Verpackungsmüll an der EU-Spitze Anlässlich der vergangenen Europäischen Woche der Abfallvermeidung hat der Nabu neben Verbrauchern auch die Bundesregierung dazu aufgerufen, sich vehement gegen die Verschwendung von Rohstoffen zu positionieren. Um den Ressourcenkonsum zu senken, muss das Programm zum Schutz der natürlichen Ressourcen (ProgRess III) ambitionierte Ziele in Bau- und Kreislaufwirtschaft, Siedlungsentwicklung sowie Konsum aufstellen. (UmweltDialog, 27.11.18 2:00)
  • Elektrogeräte verbrauchen weniger Strom - - - Eine im Auftrag des Bundesamts für Energie durchgeführte Analyse liefert interessante Zahlen über den Elektrogerätebestand in Schweizer Haushalten sowie deren Stromverbrauch seit 2002. Dabei wird ersichtlich, dass Haushaltsgrossgeräte sowie IT-, Büro- und Unterhaltungselektronik-Geräte deutlich energieeffizienter geworden sind. - - (RSS: energieschweiz.ch, 28.11.18 0:00)
  • America first - Amerikanische Regierungsbehörden haben einen umfangreichen Klimabericht vorgelegt, an dem 13 Ressorts, darunter das Verteidigungsministerium, beteiligt sind. Darin sagen sie schwerste ökologische Schäden und 10 Prozent Rückgang des Bruttoinlandprodukts voraus, wenn sich der bisherigen Trend fortsetzt und die Klimaerwärmung 4 Prozent erreicht. Und das Ganze sei eine Folge des menschlichen Handelns. - - Illusionen - - Schärfer kann eine Regierung einem amtierenden Präsidenten nicht widersprechen. Der aber zeigt sich unbeeindruckt und löst damit die wohlbekannten Empörungswellen aus. Die Empörung beruht aber auf einer Illusion: dass ein vernünftiger Präsident den Schlüssel zur Lösung der Umweltproblematik in der Hand hätte. - - Ebenso unterliegt der ganze Konferenztourismus zugunsten der Rettung unserer Umwelt dem Irrtum zu glauben, dass aus richtigen Einsichten die entsprechenden Handlungen folgen. Die Teilnehmer dieser Konfe... >| (journal21, 28.11.18 13:15)
  • Die UN-Klimakonferenz in Katowice: Was steht bei der COP 24 auf dem Spiel? Die 24. Vertragsstaatenkonferenz (Conference of the Parties, COP 24) der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) findet 2018 im polnischen Katowice statt. Sie beginnt am 2. Dezember, zwei Jahre, elf Monate und 20 Tage, nachdem der Vorsitzende der COP 21, Laurent Fabius, die Einigung auf das historische Übereinkommen von Paris unter dem Jubel von Delegierten aus 196 Vertragsstaaten per Hammerschlag besiegelt hatte. Eine Analyse […] (Klima der Gerechtigkeit, 28.11.18 13:29)
  • Die Regierung beantragt Starthilfe für den Innovationspark Der Kantonsrat entscheidet über einen Verpflichtungskredit von 217,6 Millionen Franken für die Baurechte des Bundes, die Erschliessung des Innovationsparks und für dessen Stiftung. Das Geld soll vollumfänglich zurückbezahlt werden. (–- Neue Zürcher Zeitung, 28.11.18 13:30)
  • Bolsonaros Brasilien: Die Vernichtung der grünen Lunge - - - - - - Die Wahl des Rechtsextremen Jair Messias Bolsonaro zum neuen Staatspräsidenten Brasiliens rückt Lateinamerika einmal mehr nach rechts – und droht die fünftgrößte Demokratie der Welt ins Wanken zu bringen. Doch die Wirkung dieser Wahl wird sich nicht auf den Subkontinent beschränken.Weiterlesen (Blätter für deutsche und internationale Politik - Eine Insel der Vernunft in einem Meer von Unsinn., 29.11.18 12:07)
  • Klima der Extreme: Die Risiken des Geo-Engineering - - - - - - Ist der Klimawandel noch aufzuhalten? Diese Frage stellt sich nach dem diesjährigen Hitzesommer umso mehr.Weiterlesen (Blätter für deutsche und internationale Politik - Eine Insel der Vernunft in einem Meer von Unsinn., 29.11.18 12:06)
  • Plädoyer für Klima-Dialog: Koni Steffen @koni_steffen, Direktor der @WSL_research, blickt auf 30 Jahre @IPCC_CH zurück. … (@WSL_research, 28.11.18 8:49)
  • Überwachung in der Badi: Der Zürcher Stadtrat zieht Videoreglement zurück Jahrelang wurden Badegäste in der Stadt Zürich gefilmt – ohne ihr Wissen und ohne Rechtsgrundlage. Eine solche wollte der Stadtrat schaffen, doch es gab Einsprachen. Nun zieht er das Reglement ganz zurück. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 28.11.18 11:05)
  • Klimaschädlicher als Kohle: Irland beendet die Energiegewinnung aus Torf! In den 1930er Jahren besann sich Irland auf eine im eigenen Land existierende Ressource: Torf aus den zahlreichen Mooren der Insel wurde zur Energiegewinnung genutzt. Dies brachte gleich zwei große Vorteile mit sich. Zum einen entstanden durch den neuen Industriezweig wichtige Arbeitsplätze. Zum anderen verringerte sich aber auch die Abhängigkeit von teuren Ölimporten. 1964 wurde … (Trends der Zukunft, 28.11.18 10:41)
  • Die deutsche Klimafinanzierung fließt auch in Förderung des Ausbaus von Bioenergie - das ist teilweise sehr problematisch zeigt eine Analyse von @biofuelwatch für @KlimFin … (@lilifuhr, 28.11.18 9:19)
  • Climate change poses significant threat to nutritional benefits of oysters The nutritional qualities of shellfish could be significantly reduced by future ocean acidification and warming, a new study suggests. (EurekAlert! - Breaking News, 28.11.18 6:00)
  • Welt stößt so viel CO? aus wie nie zuvor Ein UN-Bericht warnt, dass der Scheitelpunkt beim CO2-Ausstoß noch immer nicht in Sicht ist. Um das Zwei-Grad-Ziel zu schaffen, müssten die Staaten ihre Ambitionen verdreifachen, für das 1,5-Grad-Ziel sogar verfünffachen. (Sonnenseite, 28.11.18 8:48)
  • Friedrich Merz ist mit Black Rock einer der schlimmsten Anheizer der Klimazerstörung Friedrich Merz, einer der Kandidaten für den CDU-Vorsitz hatte sich auf der dritten Regionalkonferenz der CDU in Thüringen dafür ausgesprochen, das Grundrecht auf Asyl zu ändern. - In diesem Zusammenhang hat er vorgeschlagen, den Klimawandel nicht als - politische Verfolgung und damit als Asylgrund gelten zu lassen. (Sonnenseite, 28.11.18 8:18)
  • Europa soll bis 2050 ohne Klimagase wirtschaften Die Folgen des Klimawandels treiben viele Europäer um. Jetzt fordert die EU-Kommission radikales Gegensteuern, um die globale Erwärmung zu bremsen. (tagesspiegel.de: News, 28.11.18 7:59)
  • Klimawandel setzt den Holzmarkt unter Druck "Der Holzmarkt gerät langsam, aber spürbar unter Stress", sagt Bundesforste-Chef Rudolf Friedhager. Von den Folgen des Klimawandels betroffen seien hierzulande vor allem die Gebiete im Waldviertel und nördlich der Donau. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 28.11.18 6:49)
  • Forscher bringen E-Bikes auf Touren Leichter, schneller, weiter: Die Motorenleistung bei E-Bikes reicht noch - nicht an die bei anderen Elektrofahrzeugen heran – Ingenieure am KIT - wollen die elektrischen Drahtesel „hochzüchten“. (Sonnenseite, 28.11.18 6:18)
  • Deckungsbeitraege richtig berechnen Wird ein Gebäude mit mehr als einem Wärmeerzeuger beheizt, bietet das dem Betreiber mehr Flexibilität. Allerdings ist die Bilanzierung nicht immer ganz einfach. Deshalb entstehen bei solchen Anlagen i... (Gebäude Energie Berater, 28.11.18 5:05)
  • Wachsende Motorleistung der Pkw führt zu steigenden CO2-Emissionen Die durch Pkw in Deutschland verursachten Kohlendioxid-Emissionen nehmen kontinuierlich zu. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 115 Millionen Tonnen CO2 emittiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, entspricht das einer Zunahme gegenüber 2010 um 6%. (Sonnenseite, 28.11.18 0:18)

27.11.2018[Bearbeiten]

  • Emissions Gap Report 2018 The goal of the Paris Agreement on climate change, as agreed at the Conference of the Parties in 2015, is to keep global temperature rise this century to well below 2 degrees Celsius above pre-industrial levels. It also calls for efforts to limit the temperature increase even further to 1.5 degrees Celsius. The annual UN Environment Emissions Gap Report presents an assessment of current national mitigation efforts and the ambitions countries have presented in their Nationally Determined Contributions, which form the foundation of the Paris Agreement. (www.unenvironment.org, 27.11.18 18:10)
  • Nations must triple efforts to reach 2 °C target, concludes annual review of global emissions, climate action It is still possible to keep global warming below 2 °C, but the technical feasibility of bridging the 1.5 °C gap is dwindling. Global CO2 emissions increased in 2017, after a three-year period of stabilization. If the emissions gap is not closed by 2030, it is extremely unlikely that the 2 °C temperature goal can still be reached. (www.unenvironment.org, 27.11.18 18:09)
  • Ein hoher CO2-Preis hilft dem Klima am meisten Mit einer möglichst hohen Steuer auf CO2 könnten die Ziele des Pariser Klimaabkommens am besten erreicht werden, heisst es im jüngsten «Emissions Gap Report» der Uno. Das Ganze funktioniert indes nur, wenn alle Länder mitziehen, was illusorisch ist. (–- Neue Zürcher Zeitung, 27.11.18 17:54)
  • Rekord beim weltweiten Ausstoss von CO2 Das UNO-Umweltprogramm fordert eine Verdreifachung der Klimaschutzbemühungen, um die Pariser Klimaziele noch zu erreichen. (Tages-Anzeiger Wissen, 27.11.18 16:32)
  • Bucher Sigrist: Neue Kampagne für den Schweizer Alpen-Club SAC Die St. Galler Agentur hat für den grössten Bergsportverband der Schweiz die Markenstrategie geschärft und eine neue kommunikative Dachidee entwickelt. Diese ist sowohl auf Image- als auch auf Produktebene einsetzbar. (Persoenlich.comNews, 27.11.18 16:43)
  • Rekord beim weltweiten CO2-Ausstoss Das UNO-Umweltprogramm fordert eine Verdreifachung der Klimaschutzbemühungen, um die Pariser Klimaziele noch zu erreichen. - - (Newsticker von Tages-Anzeiger, 27.11.18 16:05)
  • Patriarchat vs. Klima Warum Klimagerechtigkeit feministisch sein muss Die Klimakrise ist ein Resultat des Umgangs der Industriegesellschaften mit unserer Erde. Natürliche Ressourcen werden genauso ausbeutet wie unbezahlte Sorgearbeit. Wirksame Lösungen können nur herbeigeführt werden, indem Menschen und gesellschaftliche Aspekte – darunter auch Geschlechtergerechtigkeit – bei der Bekämpfung oder Anpassung an diese Klimakrise im Mittelpunkt stehen. Gemeinsame Veranstaltung von GenderCC … „Patriarchat vs. Klima“ weiterlesen (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 27.11.18 17:08)
  • UN-Report als Feueralarm: Noch ist der Klimawandel begrenzbar Forscher schlagen Alarm. Die Emissionen steigen weiter, die Erde heizt sich auf. Und trotzdem: Noch sei die Begrenzung auf 1,5 oder zwei Grad möglich, heißt es im UN-Report. Nur zögern darf man jetzt nicht mehr. (Deutsche Welle, 27.11.18 16:18)
  • Welt stößt so viel CO? aus wie nie zuvor Ein UN-Bericht warnt, dass der Scheitelpunkt beim CO2-Ausstoß noch immer nicht in Sicht ist. Um das Zwei-Grad-Ziel zu schaffen, müssten die Staaten ihre Ambitionen verdreifachen, für das 1,5-Grad-Ziel sogar verfünffachen. - (Home, 27.11.18 15:00)
  • Große Unternehmen geben Bundesregierung Rückenwind für CO2-Preis-Einführung Die Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch begrüßt den heute veröffentlichten Appell 16 großer europäischer Unternehmen für einen CO2-Mindestpreis. (Sonnenseite, 27.11.18 16:18)
  • US-Präsident zweifelt am Klimabericht seiner eigenen Behörden Eine Studie von US-Behörden warnt vor schweren wirtschaftlichen Schäden durch den Klimawandel. "Das glaube ich nicht", sagt Präsident Trump. (tagesspiegel.de: News, 27.11.18 14:52)
  • Neue Wege für die Elektromobilität in europäischen Städten (EnergieAgentur.NRW, 27.11.18 15:00)
  • „Ich habe die Wut gehört“, sagt Macron zu den „Gelbwesten“ Emmanuel Macron hält trotz der landesweiten Proteste der „Gelbwesten“ an der geplanten Ökosteuer auf Treibstoff fest. Sein Vorhaben werde er nun mittels „pädagogischer Arbeit“ besser vermitteln, so Frankreichs Präsident. (DIE WELT - Politik, 27.11.18 14:43)
  • Autoverkehr immer klimaschädlicher Die Kohlendioxid-Emissionen durch den Pkw-Verkehr sind in den letzten Jahren um mehr als sechs Prozent angestiegen. Schuld daran sind laut Statistischem Bundesamt größere Motoren, mehr gefahrene Kilometer pro Fahrzeug und die steigende Zahl der Autos. - (Home, 27.11.18 13:23)
  • Die SBB wollen Digitalisierungsfolgen erforschen - Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) wollen die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt im eigenen Betrieb erforschen. Sie haben deshalb zusammen mit den Sozialpartnern einen zehn Millionen Franken schweren Fonds geäufnet. - - (computerworld, 27.11.18 13:46)
  • Die neue Zeit des Rotstifts - Jahrzehntelang schwammen Zeitungsverlage und Redaktionen im Geld. Eine ganze Generation Medienschaffender brauchte sich nicht für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu interessieren. Brutale Restrukturierungen, wie sie nun bei Tamedia oder CH Media stattfinden, sind auch die Spätfolgen des sorglosen Umgangs mit finanziellen und personellen Ressourcen in den – vermeintlich – «goldenen Jahren». - - Lesen Sie den ganzen Beitrag in der Medienwoche. - - - - Category:MedienTags:MedienwocheMedia slideshow teaser: (journal21, 27.11.18 12:14)
  • Der Zürcher Verkehrsverbund schliesst zwei Verkaufsstellen in der Innenstadt Per Ende Jahr schliessen die Billettverkaufsstellen am Goldbrunnen- und am Schwamendingerplatz. Die Grundversorgung an bedienten Verkaufsstellen sei in der Stadt Zürich aber weiterhin gewährleistet, teilen ZVV und VBZ mit. (–- Neue Zürcher Zeitung, 27.11.18 9:13)
  • Gewagte Offerte: Greenpeace-Energy will den rheinischen Braunkohle-Tagebau kaufen! Zuletzt hatte der Energiekonzern RWE eher wenig Freude mit dem Abbau von Braunkohle im rheinischen Revier. So machte die geplante Räumung des Hambacher Forstes bundesweit Schlagzeilen und wurde letztlich durch ein Gerichtsurteil vorerst gestoppt. Auch Klimaschützer und andere Kohle-Aktivisten kritisieren den Konzern immer wieder heftig und setzen teilweise auf Blockaden als Form des Protests. Nun … (Trends der Zukunft, 27.11.18 8:07)
  • Neue Studie: Weniger Autos, mehr globale Gerechtigkeit – Diesel, Benzin, Elektro: Die Antriebstechnik allein macht noch keine Verkehrswende Knapp ein Fünftel der CO2-Emissionen verursachte der Verkehrssektor 2015 in Deutschland. Im Widerspruch zu den Klimaschutzzielen sind die CO2-Emissionen im Verkehrssektor angestiegen und liegen nach vorläufigen Zahlen des BMUB sogar über dem Wert von 1990. Verantwortlich sind dafür vor allem Pkw. Neben den klimaschädlichen CO2-Emissionen entstehen beim Verbrennen von Benzin und Diesel große Mengen gesundheitsschädlicher Stickoxide und Feinstaub. Insbesondere in großen Städten und Ballungsgebieten führt das zu erheblichen Gesundheitsbelastungen und Umweltschäden. Hinzu kommen die vielen Verkehrsunfälle, die Lärmbelastung und der Flächenverbrauch. Global wie auch in Deutschland leiden vor allem ärmere Bevölkerungsgruppen unter den durch den Autoverkehr verursachten Umweltbelastungen. Die zügige Abkehr vom Verbrennungsmotor ist aus Gründen der Umwelt- und Klimagerechtigkeit deshalb dringend geboten. (power-shift.de, 27.11.18 8:07)
  • Auf dem Weg zu «Teilzeit normal, Vollzeit optional» Auch um sich am Markt als innovativ zu präsentieren, müssen Firmen betonen, gegenüber Arbeitsformen wie flexiblen Zeitmodellen offen zu sein. In der Praxis allerdings ärgern sich viele Vorgesetzte über die Teilzeitpensen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 27.11.18 5:00)
  • Freiwillige Umweltstandards in Gefahr Einige Mitglieder des EU-Parlaments wollen in der Verhandlung um die EU-Richtlinie „Unfair Trading Practices“ freiwillige Umwelt- und Tierschutzstandards schwächen. Die Partner des Projekts LIFE Food & Biodiversity warnen vor den Folgen. Freiwillige Standards und Beschaffungsvorgaben sind für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion unverzichtbar, da gesetzliche Vorgaben nicht ausreichen, um drängende ökologische und soziale Missstände zu lösen. >| (UmweltDialog, 27.11.18 3:00)
  • Deutschland bei Verpackungsmüll an der EU-Spitze Anlässlich der Europäischen Woche der Abfallvermeidung ruft der NABU neben Verbrauchern auch die Bundesregierung auf, sich vehement gegen die Verschwendung von Rohstoffen zu positionieren. Um den Ressourcenkonsum zu senken, muss das Programm zum Schutz der natürlichen Ressourcen (ProgRess III) ambitionierte Ziele in Bau- und Kreislaufwirtschaft, Siedlungsentwicklung sowie Konsum aufstellen. (UmweltDialog, 27.11.18 2:00)
  • Trump zweifelt an eigenem Klimabericht Diverse US-Bundesbehörden halten in einem Bericht fest, dass der Klimawandel Folgen für die Wirtschaft habe. «Ich glaube das nicht», sagt US-Präsident Donald Trump. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 27.11.18 1:18)
  • Urgent need to reduce meat and dairy consumption to meet climate targets, says expert The livestock sector could use almost half of the 1.5 degree C greenhouse gas emission budget allowed by 2030, so addressing this should be a key part of the strategy to hit climate targets, according to a new study published in Climate Policy. (EurekAlert! - Breaking News, 26.11.18 6:00)
  • Climate change could lead to threefold increase in powerful storms across Europe and North America Powerful storms that cause extreme weather conditions such as flooding across Europe and North America, with the potential to wreak social and economic havoc, could increase threefold by the end of the 21st century due to climate change. (EurekAlert! - Breaking News, 26.11.18 6:00)

26.11.2018[Bearbeiten]

  • Greenpeace Energy will RWE-Braunkohlesparte übernehmen und gigantisches Erneuerbaren-Projekt umsetzen Der Hamburger Ökostromanbieter will die Kraftwerke und Tagebaue im Rheinischen Revier bis 2025 stilllegen. Im Gegenzug sollen auf den Flächen neue Photovoltaik- und Windkraftanlagen mit etwa 8,2 Gigawatt Leistung für rund sieben Milliarden Euro entstehen, die ohne EEG-Förderung auskommen sollen. Ein zentraler Punkt in dem Projekt wird die Bürgerbeteiligung sein. (dlvr.it, 26.11.18 22:36)
  • 30 E-Golfs für Basel und neue ETH-Studienergebnisse Wer umweltbewusst ist, aber nicht gänzlich aufs Auto verzichten möchte, ist beim Schweizer Startup Catch a Car genau richtig. Der Carsharing Anbieter hat kürzlich in Basel 30 E-Golfs eingeführt und damit sein Versprechen wahrgemacht, noch dieses Jahr 20 Prozent der dortigen Flotte zu elektrifizieren. Es ist das erste Angebot dieser Art in der ganzen Schweiz, denn die E-Cars von Catch a Car sind free-floating: Nutzer können die Autos über eine App orten und nach Gebrauch irgendwo innerhalb der vorgegebenen Zone wieder abstellen. Sie müssen also nicht zu einer fixen Station zurückkehren, so wie man es von anderen Sharing-Anbietern kennt. Die neuen E-Cars sind jedoch nicht der einzige Grund zur Freude für das junge Unternehmen. Zeitgleich mit der Lancierung hat Catch a Car die Resultate einer weiteren Untersuchung zur Nutzung von stationsungebundenem Carsharing und den Auswirkungen auf den städtischen Verkehr in Basel veröffentlicht. D (energeiaplus.com, 26.11.18 22:29)
  • Content Republishing Content Republishing ist eine effektive Marketing-Strategie, die auf vorhandenen Content zurückgreift, um diesen in neuer Form zu veröffentlichen. Unter Content Republishing versteht man das Wiederveröffentlichen bereits vorhandener Inhalte. So werden zum Beispiel Artikel oder Beiträge zu einem Thema in einem Blog erneut online gestellt — aktualisiert oder leicht verändert, zum Teil aber auch in einem völlig neuen Format. (www.textbroker.de, 26.11.18 22:24)
  • Bikesharing: Der Boom der Leihvelos Automatische Veloverleihsysteme sind überall, sie sollen den Verkehr in den Städten grüner und bequemer machen. Was bringen sie wirklich? (www.beobachter.ch, 26.11.18 22:23)
  • Meine allerbesten Quellen im Netz – So halte ich mich über Kommunikation und Social Media auf dem Laufenden „Angesichts der Dynamik in den sozialen Medien: Welche Quellen sind für dich absolut unverzichtbar, um ‚auf Stand‘ zu bleiben?“ Diese Frage hatte mir Gerd Neuwirth gestellt. Ich greife sie in der vierten Ausgabe meines Videos „Zur Lage der Kommunikation“ auf und habe eine Auswahl meiner besten Informationsquellen zusammengestellt. In diesem Beitrag sind alle im Video genannten Quellen verlinkt. Für Erläuterungen dazu und für weitere Informationen darum herum schauen Sie sich die Aufzeichnung des Live-Videos an. Darin sage ich auch etwas dazu, wie ich meine eigene tägliche und wöchentliche Informationsbeschaffung organisiere. (www.kerstin-hoffmann.de, 26.11.18 22:19)
  • Verfassungsbeschwerde wegen unzureichender deutscher Klimapolitik Ein Klagebündnis von Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) und vielen Einzelklägern hat am Freitag Klage wegen der völlig unzureichenden deutschen Klimapolitik vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) erhoben. Unter den Einzelklägern der Verfassungsbeschwerde sind Prominente wie der Schauspieler Hannes Jaenicke, der ehemalige Bundestagsabgeordnete Josef Göppel (CSU) und Professor Volker Quaschning … „Verfassungsbeschwerde wegen unzureichender deutscher Klimapolitik“ weiterlesen (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 26.11.18 20:57)
  • "Wohlstand ist etwas anderes" Um die große Öko-Krise noch zu verhindern, reicht es nicht, Solarstrom zu produzieren, E-Auto zu fahren und den Abfall besser zu recyceln, sagt der Präsident des Wuppertal-Instituts, Uwe Schneidewind, im Interview mit Klimareporter°. Es braucht eine radikale Transformation, die alle Lebensbereiche erfasst. - (Home, 26.11.18 13:00)
  • Mehr Autos, mehr PS, mehr CO2 Der Autoverkehr in Deutschland belastet die Umwelt zunehmend mit Kohlendioxid. Das liegt vor allem an vielen Neuwagen mit immer leistungstärkeren Motoren - aber auch an der puren Zahl der Autos. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 26.11.18 12:23)
  • E-Autos könnten Strompreise für Haushalte senken Eine große Elektroauto-Flotte bedeutet nicht, dass der Strom in Deutschland teurer wird – vorausgesetzt, die Fahrzeuge laden zeitversetzt und mit niedriger Leistung. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie. - (bizzenergytoday.com, 26.11.18 12:12)
  • Verfassungsklage wegen unzureichender deutscher Klimapolitik Ein Klagebündnis von Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV), - Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und vielen - Einzelklägern hat am Freitag Klage wegen der völlig unzureichenden - deutschen Klimapolitik vor dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) - erhoben. (Sonnenseite, 26.11.18 12:18)
  • Schweizer Bauforum 2018 26.11.2018 | Technik & Architektur | News: Nachhaltig bauen – wie funktioniert es und wo trifft es auf Grenzen? Um das zu klären, lud das 1. Schweizer Bauforum am 22. November 2018 Investoren, Planende, Betreiber und Nutzer nach Luzern. (hslu.ch News, 26.11.18 12:18)
  • Kohleausstieg: IÖW-Energieexperte Bernd Hirschl schätzt Übernahme von RWE-Braunkohlesparte durch Greenpeace Energy als Chance für die Reviere ein Greenpeace Energy will die Braunkohle-Tagebaue und -Kraftwerke des RWE-Konzerns im Rheinischen Revier ab 2020 stufenweise übernehmen und bis 2025 stilllegen. „Das Ziel, Braunkohletagebaue und -kraftwerke möglichst bald stillzulegen, verbindet der Ökostromanbieter mit einem ambitionierten Ausbau erneuerbarer Energien vor Ort“, so Bernd Hirschl, Forschungsfeldleiter Klima und Energie am IÖW und Professor für regionale Energieversorgungsstrukturen an der BTU Cottbus-Senftenberg. „Dies bringt den erforderlichen Strukturwandel voran und nimmt die Potenziale der Braunkohlereviere in den Blick, als Energiewenderegionen vorwegzugehen." (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 26.11.18 11:21)
  • Gebäudeenergiegesetz bringt wenig für Klimaschutz Der Gesetzentwurf für das Gebäudeenergiegesetz steht. Es soll die bisherigen Gesetze Energieeinspargesetz und Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz vereinheitlichen und Inkonsistenzen beseitigen. Er ist nach Informationen von EnBauSa.de bislang von den zuständigen Ministerien abgezeichnet und muss nun noch ins Kanzleramt. Ein Termin für die Verbändekonsultation ist noch nicht bekannt. (enbausa.de, 26.11.18 7:57)
  • Doris Leuthard: «Zersiedelungsinitiative bringt zu starre Regeln» Die Zersiedelungsinitiative, die am 10.?Februar an die Urne kommt, will die Grösse der Bauzonen einfrieren. Gemäss Umweltministerin Doris Leuthard hat die Schweiz bereits strenge Massnahmen in Sachen Raumplanung getroffen. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 26.11.18 10:36)
  • Wer im Zürcher Immobilienmarkt mitmischt Im Kanton wechselten rund 76'000 Ein- und Mehrfamilienhäuser in den letzten zehn Jahren den Besitzer. Eine Studie gibt Auskunft über die Akteure in diesem Geschäft. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 26.11.18 8:16)
  • Siedlungsflächen wachsen weiter, aber langsamer Die Siedlungsflächen im Gebiet der West-, Zentral- und Nordschweiz sind in rund drei Jahrzehnten (1982-2015) um 31% gewachsen. Ihr Anteil an der Gesamtfläche stieg dadurch von 7,9% auf 10,3%. Durchschnittlich betrug das jährliche Wachstum 1983 Hektaren oder 2700 Fussballfelder. Der Zuwachs ging vorwiegend auf Kosten von Landwirtschaftsflächen. Dies geht aus den neuen Teilergebnissen der Arealstatistik des Bundesamts für Statistik (BFS) hervor. (www.admin.ch, 26.11.18 10:12)
  • Aktualisierung der Energieeffizienzkriterien für Neuwagen ab 1. Januar 2019 Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK hat die Grenzen für die Einteilung in die Energieeffizienz-Kategorien der Energieetikette für Personenwagen neu berechnet. Die Anpassung erfolgt im Rahmen der gemäss Energieeffizienzverordnung (EnEV) vorgeschriebenen jährlichen Überprüfung. Dadurch wird sichergestellt, dass erneut nur ein Siebtel aller Neuwagenmodelle in die beste Effizienz-Kategorie A fällt. Die neuen Kategorien gelten ab 1. Januar 2019. (www.admin.ch, 26.11.18 10:11)
  • Die jüngeren User fliegen auf Chatbots – die Ã?lteren weniger Jüngere Nutzer nutzen die steigende Anzahl an Chatbots schon fleissig und haben auch bereits genügend Vertrauen zum digitalen Kanal, um ihm auch persönliche Daten anzuvertrauen. Weshalb bevorzugen vor allem die User über 50 Jahre mehrheitlich noch traditionelle Kanäle und scheuen sich, dem Chatbot persönliche Angaben zu machen? (blog.pidas.com, 26.11.18 8:54)
  • Innovative Bauern setzen sich durch Kreative landwirtschaftliche Unternehmen wie Regiofair, Jumi oder die Jucker-Farm stossen mit ihren Produkten auf eine rege Nachfrage. Selbst im Ausland können sich Schweizer Produzenten erfolgreich behaupten. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 26.11.18 7:04)
  • Effizienzunterschiede bei Solarspeichern sind hoch Bei der Suche nach einem passenden Speichersystem steht heute oft die Größe des Batteriespeichers im Mittelpunkt. Je größer die Speicherkapazität, so lautet das Credo, umso größer sei die erzielbare Eigenversorgung. Dass dies jedoch kein Naturgesetz ist, zeigen die Ergebnisse der neuen Studie der HTW Berlin. (enbausa.de, 26.11.18 7:17)
  • Zeitgeschichte | 1973: Alles Platte Das SED-Zentralkomitee beschließt ein Programm, das den Wohnraummangel bis 1990 beseitigen soll. Kritik am rationellen Bauen beginnt auch in der DDR sofort Wohnungen bauen, „so viel, so schnell, so gut und so billig wie möglich“, sei das Ziel, dem alles sich unterzuordnen habe – das ist das Erste, was Brigitte Reimanns Romanheldin Franziska Linkerhand von ihrem Chef im Baukombinat gesagt bekommt. Der Text des „Wohnungsbauprogramms der DDR für die Jahre 1976 bis 1990“, das Anfang Oktober 1973 vom SED-Zentralkomitee beschlossen wird, braucht sehr viel mehr Worte, um eine sozialistische Utopie zu formulieren: die Lösung der Wohnungsfrage als soziales Problem bis 1990. Dazu wird ein komplexes industrielles Programm entworfen, denn am Vorhaben, drei Millionen Wohnungen zu bauen, sind nicht nur das Bauwesen und die Baustoffindustrie, sondern auch der Maschinenbau, die Energiewirtschaft beteiligt. Letztlich ist fast die gesamte Volkswirtschaft gefragt.... >| (der Freitag, 26.11.18 6:00)
  • Der Grenzwert für Stickstoffdioxid ist ein Kompromiss Stickstoffdioxid ist ein Reizgas und kann gesundheitsschädlich sein. Aber eine akute Gefahr ist es nicht. Die umstrittene Marke von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, die im Jahresmittel nicht überschritten werden darf, wurde festgelegt, um Kranke und Kinder zu schützen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 26.11.18 5:30)

25.11.2018[Bearbeiten]

  • «Die Branche muss ?zusammenrücken» War der SWKI früher auf den Bereich HLK fokussiert, so positioniert er sich heute als Netzwerk für die gesamte Energie-, Umwelt- und Gebäudetechnik. Dies soll auch ein neuer Verbandsauftritt repräsentieren. Haustech unterhielt sich mit Präsident Elmar Fischer über die Hintergründe. (Haustech | News Feed, 26.11.18 0:00)
  • GLOBAL 2000 unterzieht Bundesländer einem Klima-Check Noch weiter Weg bis zu den Paris-Zielen! Insbesondere Burgenland, Salzburg, Steiermark, Wien und Vorarlberg planen mehr für den Klimaschutz zu tun. (www.global2000.at, 25.11.18 21:21)
  • Staats- und Regierungschefs fordern mehr Ehrgeiz bei Klimaschutz Zahlreiche europäische Staats- und Regierungschefs fordern vor der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz größeren Ehrgeiz bei der Begrenzung der Erderwärmung. Notwendig sei eine entschlossenere Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens, heißt es in der Erklärung, die Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Vertreter von 15 weiteren Ländern am Freitag unterzeichneten. Der Text geht auf eine Initiative des österreichischen Bundespräsidenten Alexander van der Bellen zurück. (www.handelsblatt.com, 25.11.18 21:19)
  • Strom beim Nachbarn kaufen: Mein Quartier, die Energie-Gemeinschaft Den Strom direkt von Nachbars Solarzellen beziehen statt vom weit entfernten Kraftwerk? Ein Blockchain-basiertes Projekt soll das ermöglichen und Quartiere in dezentrale Energie-Gemeinschaften verwandeln. (www.higgs.ch, 25.11.18 21:18)
  • About This Report – Fourth National Climate Assessment The Global Change Research Act of 1990 mandates that the U.S. Global Change Research Program (USGCRP) deliver a report to Congress and the President no less than every four years that “1) integrates, evaluates, and interprets the findings of the Program…; 2) analyzes the effects of global change on the natural environment, agriculture, energy production and use, land and water resources, transportation, human health and welfare, human social systems, and biological diversity; and 3) analyzes current trends in global change, both human-induced and natural, and projects major trends for the subsequent 25 to 100 years.” (nca2018.globalchange.gov, 25.11.18 21:16)
  • Emissionsreduktionen im Ausland ohne klare Regeln Die Schweiz will ihren CO2-Ausstoss bis 2030 um die Hälfte reduzieren – einen grossen Teil davon im Ausland. Doch dafür braucht es klare Regeln. Ob die Staatengemeinschaft sich darauf einigen kann, ist aber offen. Echo der Zeit, 24.11.2018, 18:00 Uhr (www.srf.ch, 25.11.18 18:22)
  • Antimenschenrechtsinitiative: Die Demokratie schlägt zurück - - Wendepunkt vor dem Wahljahr: Die Antimenschenrechtsinitiative ist überdeutlich verworfen worden. Was sich für die bürgerlichen Parteien und die Linken mit dem Resultat verändert. - (WOZ, 25.11.18 17:18)
  • Nach den Krawallen in Paris verspricht Macron Zugeständnisse Die französische Staatsführung macht ultrarechte und linksextreme Randalierer für die Krawalle in Paris verantwortlich. Präsident Macron gerät in Zugzwang, um die kontroversen neuen Treibstoffabgaben finanziell erträglich zu machen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 25.11.18 16:56)
  • Parlamentarische Schlemmerwochen Mit der Wintersession beginnt am Montag auch wieder der dreiwöchige Reigen von Apéros, Stehlunches und sonstigen Einladungen an die Mitglieder von National- und Ständerat. Lobbywatch präsentiert einen Überblick über die Veranstaltungen. - - Die Qual der Wahl beginnt für die Parlamentarierinnen und Parlamentarier schon am ersten Abend der Session: Bei Swisscleantech über «Wege in eine klimafreundliche Zukunft» diskutieren? Sich vom Schweizerischen Versicherungsverband über «Nachhaltiges Investieren der Schweizer Versicherungswirtschaft» informieren lassen? Oder doch lieber mit der Führungscrew von Economiesuisse über den Brexit diskutieren? Die Wahl ist besonders schwierig, weil die drei Anlässe gleichzeitig und am selben Ort stattfinden: im Hotel Bellevue Palace. - - Das Nobelhotel in unmittelbarer Nähe des Bundeshauses wird auch in der Wintersession wiederum der Lobby-Hotspot Nummer 1 werden: Nicht weniger als ... >| (Lobbywatch.ch, 25.11.18 16:56)
  • Parlamentarische Schlemmerwochen Mit der Wintersession beginnt am Montag auch wieder der dreiwöchige Reigen von Apéros, Stehlunches und sonstigen Einladungen an die Mitglieder von National- und Ständerat. Lobbywatch präsentiert einen Überblick über die Veranstaltungen. - - Die Qual der Wahl beginnt für die Parlamentarierinnen und Parlamentarier schon am ersten Abend der Session: Bei Swisscleantech über «Wege in eine klimafreundliche Zukunft» diskutieren? Sich vom Schweizerischen Versicherungsverband über «Nachhaltiges Investieren der Schweizer Versicherungswirtschaft» informieren lassen? Oder doch lieber mit der Führungscrew von Economiesuisse über den Brexit diskutieren? Die Wahl ist besonders schwierig, weil die drei Anlässe gleichzeitig und am selben Ort stattfinden: im Hotel Bellevue Palace. - - Das Nobelhotel in unmittelbarer Nähe des Bundeshauses wird auch in der Wintersession wiederum der Lobby-Hotspot Nummer 1 werden: Nicht weniger als ... >| (Lobbywatch.ch, 25.11.18 16:56)
  • Klimawandel: Es entsteht ein beträchtlicher wirtschaftlicher Schaden Neben den offensichtlichen Gefahren durch die weltweiten Klimaveränderungen entsteht noch eine ganz direkte Gefahr für die Wirtschaft. Eine vom US-Kongress beauftragte Studie beziffert die Kosten allein für die Vereinigten Staaten auf hunderte Milliarden Dollar. In einem Land, das von einem bekennenden Verleugner des anthropogenen Klimawandels regiert wird, entbehrt dieses Ergebnis nicht einer gewissen Ironie. Schaden … (Trends der Zukunft, 25.11.18 13:09)
  • US-Klimabericht widerlegt Trump Ein mehr als tausend Seiten starker Bericht aus den Reihen der US-Regierung selbst widerlegt die von Präsident Trump verbreiteten Zweifel am Klimawandel. Dessen Folgen für die Vereinigten Staaten können verheerend sein, warnt der vom US-Kongress regelmäßig in Auftrag gegebene Report. - (Home, 25.11.18 9:02)
  • Ökologisch und gesund: Berlin könnte fast komplett regional versorgt werden Theorie und Praxis klaffen leider oft weit auseinander, doch die berühmte »Was-wäre-wenn-Frage« kann durchaus ganz reale Veränderungen einleiten. In diesem Fall wollten Wissenschaftler die Frage klären, ob sich europäische Großstädte vollständig regional ernähren ließen. Ins Visier nahmen sie die vier Metropolen Berlin, London, Mailand und Rotterdam. Bei der deutschen Hauptstadt erhielten sie besonders ermutigende Ergebnisse. … (Trends der Zukunft, 25.11.18 9:04)
  • Klimawandel - Chinas Gletscher schmelzen in rasantem Tempo Wasserversorgung von 1,8 Milliarden Menschen in Gefahr, warnt die Umweltschutzorganisation Greenpeace. (derStandard.at › Wissenschaft, 25.11.18 9:00)
  • Trumps Klimabehörde gegen Trumps Klima-Ignoranz Auf - 1.600 Seiten haben die Klimabehörden der US-Regierung vor den Folgen der - Klimaerhitzung für die stärkste Industriemacht der Welt gewarnt. Motto: „Der - Klimawandel ist hier und passiert jetzt“. Ein Kommentar von Franz Alt (Sonnenseite, 25.11.18 8:48)

24.11.2018[Bearbeiten]

  • In der Nacht um den Schlaf gebracht Schlaflosigkeit gilt als Volkskrankheit Nummer eins. Dabei gäbe es durchaus Gegenmittel. (Tages-Anzeiger Leben, 24.11.18 21:42)
  • Das Wasserschloss Schweiz ist begehrt Nestlé und Coca-Cola, aber auch Migros und Coop haben die strategische Bedeutung des «blauen Golds» Mineralwasser erkannt. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 24.11.18 19:18)
  • Trump bezweifelte auf Twitter den Klimawandel – eigene Behörden widersprechen ?Noch am Mittwoch hat US-Präsident Donald Trump auf Twitter den Klimawandel angezweifelt. “Was ist bloß aus der globalen Erderwärmung geworden?”, fragte er in Anspielung auf die frostigen Temperaturen in Teilen der USA.? Am Freitag nun erhält Trump Widerspruch: Mehrere US-Behörden haben einen neuen Bericht zu den Folgen des Klimawandels vorgelegt. Und das Dokument hat es in sich.? Die Experten warnen darin: Ohne erhebliche Anstrengungen werde der Klimawandel zunehmende Schäden an Infrastruktur und Eigentum in den USA anrichten und das Wirtschaftswachstum des Landes in den nächsten Jahrzehnten hemmen. Hinzu kämen deutliche Beeinträchtigungen für die Umwelt und die Gesundheit der Menschen.Warum der Klimawandel-Bericht für Trump brisant ist:Trump hat in der Vergangenheit mehrfach angezweifelt, dass der Mensch den Klimawandel verursache oder dass dieser überhaupt existiere. Er bezeichnete den Klimawandel auch als eine “Er... >| (Huffington Post Germany Athena, 24.11.18 16:53)
  • #ClubofRome: #Climate Emergency Plan - live broadcast today (kps) … (@klima_netz, 24.11.18 13:59)
  • EEA: Elektroautos sind besser für Klima und Luftqualität Ein viel genutztes Argument von Gegnern der Elektromobilität ist die Behauptung, dass Elektroautos in der Produktion einen so großen CO2-Fußabdruck haben, dass die Vorteile des Betriebs mit Strom eliminiert werden. Eine Untersuchung der European Environment Agency (EEA) kam nun zu dem Schluss, dass dies nicht stimmt. Selbst unter Beachtung der Produktionsphase sind elektrisch betriebene Autos … (Trends der Zukunft, 24.11.18 14:00)
  • 60 % garantierte Kapazitaet bei Heimspeichern sind zu wenig Die Verbraucherzentrale NRW hat einen Erfolg für bessere Garantiebedingungen bei Solarstromspeichern erzielt. ... (Gebäude Energie Berater, 24.11.18 11:00)
  • Klimawandel: Umstrittene Tricks, um den Klimawandel aufzuhalten Das 1,5-Grad-Ziel wird kaum zu erreichen sein mit klassischen Methoden. Forscher tüfteln an Methoden, um Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entnehmen und einzulagern. (Spektrum.de, 24.11.18 12:00)
  • Dieser Klimabericht könnte Donald Trump zu denken geben Donald Trump stellt die Forschungen zum Klimawandel immer wieder in Frage. Ein neuer Bericht der US-Behörden widerspricht Trump und zeigt die gravierenden Folgen der globalen Erwärmung. (DIE WELT - Politik, 24.11.18 11:43)
  • US-Behörden warnen vor schweren Schäden durch Klimawandel Laut einer Studie setzt der Klimawandel der US- und Weltwirtschaft schwer zu. Vom US-Kongress beauftragte Wissenschaftler fordern Umsteuerung. (tagesspiegel.de: News, 24.11.18 11:34)
  • Klimaschutz: Neue Treibhausgas-Rekordwerte bieten Anlass zur Sorge In der Wissenschaft besteht weitestgehend Einigkeit darüber, dass die Menschheit ihren CO2-Ausstoß schnell und massiv senken muss, um den Klimawandel zu bremsen. Ein Anstieg der Temperaturen um zwei Grad im Vergleich zu präindustriellen Temperaturen könnte bereits drastische Folgen haben. Und aktuell sind wir nicht gerade auf einem guten Weg – eher im Gegenteil. Wie ein … (Trends der Zukunft, 24.11.18 11:28)
  • US-Regierung präsentiert dramatische Klimaprognose Ausgerechnet am Fenstertag - am Donnerstag beging man jenseits des Atlantiks das Erntedankfest Thanksgiving - hat die US-Regierung unter Klima-Skeptiker Donald Trump einen 1650 Seiten starken Bericht veröffentlicht, der alle Zweifel des Präsidenten an der globalen Erwärmung Lügen straft. Selten zuvor wurde von offizieller Seite so drastisch vor den Folgen des Klimawandels gewarnt. Gegensteuern könne nur der Verursacher der Misere, also der Mensch, heißt es im Bericht. (Krone.at - Nachrichten, 24.11.18 7:54)
  • National Climate Assessment: US-Behörden warnen vor Schäden durch Klimawandel Die Wirtschaft könnte der Klimawandel Hunderte Milliarden Dollar kosten. Bereits heute seien dessen Folgen in den USA sichtbar, heißt es im Klimabericht NCA. ( ZEIT ONLINE, 24.11.18 10:29)
  • Unwetter durch Klimawandel sind „häufiger, intensiver, länger“ Ein neues Gutachten aus den USA warnt vor den Folgen des Klimawandels auf das Wetter. Der Report, der auf mehr als 1000 Studien fußt, bestätigt die außergewöhnliche Heftigkeit aktueller Naturkatastrophen - und widerspricht Präsident Trump. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 24.11.18 6:56)
  • Expertin über Gender und Klimawandel: „Bei Dürren sterben mehr Frauen“ Die Opfer des Klimawandels sind überwiegend weiblich, Männer verursachen ihn maßgeblich. Wieso das so ist, erklärt Linda Ederberg vom Verein GenderCC. mehr... (taz.de, 24.11.18 9:13)
  • Künstliche Intelligenz - Experte: "Demokratie ist durch Social Media hochgradig gefährdet" Problematische Verheißungen: Peter Dabrock, Vorsitzender des Deutschen Ethikrats, warnt vor den Risiken algorithmischer Systeme. (derStandard.at › Wissenschaft, 24.11.18 8:00)
  • Die Gelbwesten suchen die Kraftprobe in Paris Die Protestbewegung gegen Treibstoffsteuern hat viele Köpfe – aber keine gemeinsame Stimme (–- Neue Zürcher Zeitung, 24.11.18 8:00)
  • Unwetter durch Klimawandel sind „häufiger, intensiver, länger“ Ein neues Gutachten aus den USA warnt vor den Folgen des Klimawandels auf das Wetter. Der Report, der auf mehr als 1000 Studien fußt, bestätigt die außergewöhnliche Heftigkeit aktueller Naturkatastrophen - und widerspricht Präsident Trump. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 24.11.18 6:56)
  • US-Bericht über Folgen: "Der Klimawandel ist hier und passiert jetzt" Der neueste Bericht der US-Regierungsbehörden zum Klimawandel dürfte dem Präsidenten nicht gefallen: Demnach sind die Folgen in den USA schon jetzt nicht mehr zu übersehen. Die Experten fordern dringend, gegenzusteuern. Von Martin Ganslmeier. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 24.11.18 5:47)
  • Geoengineering - Forscher schlagen vor, die Sonne zu verdunkeln, um den Klimawandel zu stoppen - Große Mengen sonnenblockende Sulfat-Partikel in die Erdatmosphäre zu sprühen, könnte helfen, die globale Erwärmung zu verlangsamen. Nach einer Studie von Wissenschaftern der Eliteuniversitäten Harvard und Yale könnte die Erwärmung so halbiert werden. Kritiker halten allerdings nicht allzu viel von der Idee. Denn es sei nur kurzfristig eine Lösung und zudem riskant. (FOCUS Online, 24.11.18 4:20)
  • Ratlose Physiker Mangels empirischer Daten stützen sich theoretische Physiker auf vage Kriterien wie Schönheit und Natürlichkeit. (Spektrum.de, 24.11.18 4:00)
  • 12 scary takeaways from the climate report the Trump administration dropped on Black Friday — and one reason for hope - On Black Friday, as many Americans were shopping or spending time with family, the Trump administration published a major report on climate change. - The findings are dire. - Average temperatures could rise by up to 11 degrees Fahrenheit by the end of the century in a worst-case scenario. We could see as much as 6 feet of sea-level rise. And the price tag associated with deaths from extreme temperatures could reach $140 billion if we continue business-as-usual. - The study, called the "National Climate Assessment," is the fourth in an ongoing series mandated by a 1990 law. It looks at how climate change is affecting the US now and what the country might look like by the end of the century. Hundreds of scientists and other experts from academia, government, nonprofits, and the private sector help write and review it, a process that takes years. - Thanks to advances in climate science, this latest version gets specific about how various regions of the US will be impacted... >| (Business Insider, 24.11.18 1:22)
  • Spätestens in 15 Jahren muss bei Neuwagen Ausstieg aus Verbrennungsmotor erfolgen Im Jahr 2050 soll der Verkehr keine direkten CO2-Emissionen verursachen. Dieses Ziel haben sich die EU und Österreichs Bundesregierung in ihrer Klimastrategie gesetzt. (Sonnenseite, 24.11.18 1:18)
  • NEVIRO – Oder wie man bis zur letzten Kilowattstunde Wärme zurückgewinnt? iner der Vorteile der Fernwärme ist die Möglichkeit, lokale Ressourcen zu nutzen. Vor diesem Hintergrund hat der Wärmelieferant BéroCAD eine Niederlassung im Sägewerk Burgat in St-Aubin-Sauges im Kanton Neuenburg eingerichtet. Der Holzabfall versorgt zwei 2-MW-Kessel eines neuen Kesselhauses, das 47 Gebäude in der Gemeinde Grande Béroche mit Wärme versorgt. Um eine optimale Nutzung des CAD zu gewährleisten, müssen die Hackschnitzel jedoch vorher konditioniert werden. Getrocknet haben sie eine höhere Energiedichte. Hier kommt NEVIRO ins Spiel. Das System gewinnt Wärme aus den Rauchgasen des Kessels zurück, um die auf einem Förderband verteilten Späne zu trocknen. Dieser Vorgang wird auch zur Reduzierung von Feinstaub bei der Späneverbrennung eingesetzt. Dadurch wird der Transport von Rohstoffen minimiert, da der Brennstoff vor Ort und einsatzbereit entnommen wird. Ein Synergiemodell im Einklang mit den Zielen des ... >| (energeiaplus.com, 24.11.18 0:21)
  • Wetterextreme heizen Versicherern ein Klimawandel und zunehmende Verstädterung treiben die Schadensummen kräftig in die Höhe. Das zwingt Munich Re und Swiss Re dazu, bislang ausgeschlossene Szenarien mit einzubauen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 23.11.18 23:30)
  • US-Behörden warnen vor Schäden durch Klimawandel Die Klimaerwärmung wird zu einer wachsenden Gefahr für die Wirtschaft der USA. Dies ist das Ergebnis des Nationalen Klimaberichts. Präsident Trump macht derweil deutlich, was er von wissenschaftlichen Erkenntnissen hält. (Deutsche Welle, 24.11.18 0:18)
  • Solarbildung Schweiz – 10-Punkteprogramm als Eckpfeiler des Umsetzungskonzepts Kürzlich hat EnergieSchweiz das 10 Punkte umfassende Umsetzungskonzept Solarbildung Schweiz (Kurzfassungen: deutsch, französisch, italienisch) publiziert, welches auf der Strategie Solarbildung Schweiz aufbaut. Zentrales Element bei der Förderung der Solarbildung bildet der kontinuierliche Stakeholder-Dialog, der unter anderem durch jährlich stattfindende Round-Table sowie neu durch Herstellertreffen und die Begleitgruppe Solarbildung sichergestellt wird.Mit der steigenden Präsenz von Solaranlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung rücken parallel zur Vermittlung von technischem Wissen neue Themen und Zielgruppen in den Fokus der Solarbildung. Dazu gehören beispielsweise Speicherlösungen und Lastenmanagement, Aspekte der Gebäude- und Fassadenintegration oder die Bereitstellung entsprechender Unterlagen für Branchenverbände als Support zur Integration von solaren Bildungsinhalten in die relevanten Aus- und Weiterbildungen. (energeiaplus.com, 24.11.18 0:16)

23.11.2018[Bearbeiten]

  • Die wahren Kosten der Fliegerei Fliegen ist zu billig, rechnet Renate Schubert vor. Würden Treibstoffsteuer, CO2-Abgabe und Mehrwertsteuer bezahlt, wären Tickets teurer und Falschanreize verringert. (www.ethz.ch, 23.11.18 23:47)
  • Anhörung sächs. Abfall- und Bodenschutzrecht Heute hat im sächsischen Landtag eine Anhörung zu Novellierung des sächsischen Abfall- und Bodengesetzes stattgefunden. Als Sachverständiger mit dabei: Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, Landesvorsitzender des BUND Sachsen. Er hat dargelegt, wie sich der BUND eine nachhaltige Abfallwirtschaft vorstellt. (www.bund-sachsen.de, 23.11.18 23:37)
  • Statement by Former Vice President Al Gore on the National Climate Assessment released Friday, November 23 “Unbelievably deadly and tragic wildfires rage in the west, hurricanes batter our coasts – and the Trump administration chooses the Friday after Thanksgiving to try and bury this critical U.S. assessment of the climate crisis. The President may try to hide the truth, but his own scientists and experts have made it as stark and clear as possible. The rest of us are listening to the scientists – and to Mother Nature. The impacts of the Climate Crisis are being felt in all regions across our country — extreme weather, heat waves, deeper and longer droughts, crop failures, strengthening wildfires, sea level ri >| (algore.com, 23.11.18 23:36)
  • The Club of Rome launches Climate Emergency Plan The Club of Rome launches its Climate Emergency Plan, a bold and urgent call to action for all stakeholders in the climate challenge. The Plan will be presented to the public for the first time during a live global broadcast of a Climate seminar on Saturday, November 24th, 3pm, jointly organised with We Don'tREAD MORE (THE CLUB OF ROME (www.clubofrome.org), 23.11.18 22:36)
  • Was Brüssel von Bern lernen sollte Die EU verwehrt der Schweiz exakt jene Reformen, die zur Rettung der europäischen Integration nötig wären. Ein Erfahrungsbericht von Rudolf Stram. (Tagesanzeiger Schweiz, 23.11.18 20:39)
  • Gemeinsam den "New Deal der Energie in Europa" wagen In Deutschland und Frankreich stehen wichtige Entscheidungen in der Energiepolitik an. Abgeordnete beider Länder fordern, die Energiewende gemeinsam anzugehen. Ein Appell an Präsident Macron und Kanzlerin Merkel. (Deutsche Welle, 23.11.18 21:48)
  • The Trump administration released a dire new report on climate change that predicts hundreds of billions of dollars in economic losses to come - - - A new report analyzes the impacts climate change is having in the US now, and what the country could look like by 2100. - The findings are dire, predicting severe sea-level rise, more insect-borne disease, and big increases in precipitation. - The report is mandated by a 1990 law, and some experts believe the Trump administration's decision to release it on Black Friday was an attempt to hide these stark realities. - - On Black Friday, as many Americans were shopping or spending time with family, the Trump administration published a major report on climate change. - The study, called the National Climate Assessment,is the fourth in an ongoing series mandated by a 1990 law. It looks at how climate change is affecting the US now and what the country might look like by the end of the century. - The findings are dire. - The researchers found that theaverage temperature in the US rose 1.2 degrees Fahrenheit from 1951-2010, and an additional 2 degrees more is inevitable by 2050. But... >| (Business Insider, 23.11.18 20:18)
  • Wie das Watt sich wandelt Auf die Nordseeinsel Norderney reisen jedes Jahr eine halbe Million Touristen. Nur wenige wissen, dass die einzigartige Insellandschaft durch den Klimawandel bedroht ist. Langsam dringen Wissenschaftler mit der Erkenntnis durch, dass Klimaanpassung nicht nur immer höhere Deiche bedeuten kann. - (Home, 23.11.18 17:31)
  • Elektromobilität: Blindenverbände setzen Warnton für Elektroautos durch Herannahende Elektroautos hört man häufig nicht – besonders wenn sie langsam fahren. Das stellt eine reale Gefahr dar. Die US-amerikanische Verkehrsbehörde NHTSA fand heraus, dass elektrische Autos im Vergleich mit konventionellen Fahrzeugen 37 Prozent häufiger in Unfälle mit Fußgängern verwickelt sind. Vor allem für Blinde sind Elektroautos gefährlich. Den Blindenverbänden ist es es deshalb zu … (Trends der Zukunft, 23.11.18 16:56)
  • GLOBAL 2000: Initiative von Bundespräsident Van der Bellen ist wichtiges Signal vor Klimakonferenz in Katowice - - - - - - - - Wien, am 23. November 2018 - Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 begrüßt die bedeutende Klimaschutzbotschaft von zahlreichen Staats- und Regierungschefs aus Europa, die sich auf Initiative von Bundespräsident Alexander Van der Bellen für mehr Ambition beim Klimaschutz aussprechen. „Dass heute 16 Staats- und Regierungschefs auf Initiative von Bundespräsident Alexander Van der Bellen erklären, alles zu tun, um eine weltweite Klimakatastrophe zu verhindern, ist ein mutiges und starkes Signal. In Katowice muss es gelingen, eine Nachbesserung der nationalen Klimaschutzpläne auf Schiene zu bringen. Wir hoffen, dass alle, die sich heute zu Wort melden, Feuer fangen und sich auch weiter im Kampf gegen den globalen Klimakollaps engagieren werden“, zeigt sich Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000, erfreut. - GLOBAL 2000 sieht den Kampf gegen den globalen Klimakollaps an einem kritischen P... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 23.11.18 16:30)
  • Freiräume für die Städter Kommt das neue Stadion im Hardturm, fällt ihm die schönste aller Stadtbrachen zum Opfer. Drei Vorschläge, wie die Stadt Zürich zu Ersatz-Grün kommt. (Tagesanzeiger Zürich, 23.11.18 15:26)
  • Ausflug in die Geschichte Der Tourismus in der Schweiz hat eine lange Tradition. Entsprechend reich und vielfältig präsentiert sich auch die Hotellandschaft. Diese Vielzahl qualitätsvoller Bauzeugen der Tourismusgeschichte gilt es zu würdigen und deren Erhalt zu fördern. Die Landesgruppe Schweiz des Internationalen Rates für Denkmalpflege Icomos setzte daher 1993 eine Arbeitsgruppe unter dem Titel «Tourismus und Denkmalpflege» ein mit dem Ziel, in Zusammenarbeit mit Denkmalpflegeämtern und Tourismusorganisationen das Verständnis für die Geschichte des Tourismus und seiner kulturellen Hinterlassenschaften zu fördern. Bereits zwei Jahre später kam die Idee auf, historische Hotels und Restaurants, die nach denkmalpflegerischen Grundsätzen gepflegt und betrieben werden, mit einem Preis auszuzeichnen. Träger des Preises ist Icomos in Zusammenarbeit mit hotelleriesuisse, GastroSuisse und Schweiz Tourismus. Die Jury unter dem Vorsitz des Denkmalpfleger... >| (Startseite ?CH - meter, 23.11.18 13:45)
  • Gastkolumne - Autonomes Fahren kann Städte lebenswerter machen - Autonomes Fahren kann im Zusammenspiel mit Elektromobilität die dringendsten Herausforderungen in Sachen Verkehr, Klimaschutz und Entlastung der Innenstädte meistern. Die Zuversicht ist groß, dass schon in wenigen Jahren selbstfahrende Autos Alltag werden. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. (FOCUS Online, 23.11.18 13:49)
  • Eine Weltumseglerin und ihre Mission. Isabelle Autissier kämpft als Leiterin des WWF Frankreich gegen Umweltsünden und Verschmutzung wie Plastik oder Atommüll. (@WWF_Schweiz, 23.11.18 13:25)
  • Mein Quartier, die Energie-Gemeinschaft Den Strom direkt von Nachbars Solarzellen beziehen statt vom weit entfernten Kraftwerk? Ein Blockchain-basiertes Projekt soll das ermöglichen und Quartiere in dezentrale Energie-Gemeinschaften verwandeln. (higgs, 23.11.18 14:00)
  • Forschung für Energiewende senkt Kosten für Verbraucher Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wollen Vortagsprognosen zu Energieverbrauch und wetterabhängiger Einspeisung von erneuerbaren Energien für Regionen präziser machen. Ziel des Forschungsteams um Prof. Dr.-Ing. habil. Martin Wolter vom Lehrstuhl Elektrische Netze und Erneuerbare Energie ist es, die Prozesse für Netzbetreiber und Direktvermarkter planbarer zu machen. (UmweltDialog, 22.11.18 17:43)
  • CO2-Grenzen erfordern neue Verkaufsstrategie Ab 2020 gilt in der EU ein durchschnittlicher Grenzwert von 95 Gramm CO2 pro Kilometer für die gesamte Flotte eines Autoherstellers. Bis 2030 muss der Ausstoß dann sogar noch einmal um 35 Prozent reduziert werden. Bei Überschreitung drohen ab 2021 empfindliche Strafzahlungen und Imageschäden. (UmweltDialog, 22.11.18 12:36)
  • Heißes Salz ist die Batterie der Zukunft Ein neuer Werkstoff und die Nutzung eines neuen Mediums machen die Speicherung von Sonnenenergie billiger. Es geht allerdings nicht um Batterien, die überschüssigen Strom aufnehmen und als Puffer für magere Zeiten dienen. Die Energie wird laut Forschern der Purdue University in Form von Wärme gespeichert. (UmweltDialog, 22.11.18 9:48)
  • 20 Prozent weniger Mais durch Klimawandel „Bei gleichbleibenden Saatgutsorten und Saatterminen könnte die Maisproduktion europaweit um 20 Prozent schrumpfen, während die von Getreide um durchschnittlich vier Prozent steigen würde.“ Zu diesem Ergebnis kommen Forscher Marco Moriondo und sein Team vom Istituto di Biometeorologia und des Dipartimento di Scienze delle Produzioni Agroalimentari e dell'Ambiente der Università di Firenze. Sie haben die längerfristigen Folgen des Klimawandels auf die Produkion von Mais und Getreide untersucht. (UmweltDialog, 22.11.18 9:40)
  • Die Erde hat Fieber Es - überrascht kaum noch jemanden, wenn neue Hitze-Rekorde, neue CO2-Rekorde oder - Extremwetter-Rekorde gemeldet werden. Doch dieser Gewöhnungseffekt ist - besonders gefährlich. Er lädt zur Gleichgültigkeit und zum Nichtstun ein. Ein Kommentar von Franz Alt (Sonnenseite, 23.11.18 12:48)
  • Kommentar Konsum-Irrsinn: Warum der „Black Friday“ weg sollte Der Shopping-Rabatttag Black Friday bedeutet mehr Ressourcenverbrauch, mehr Müll, mehr Transport. Zeit für mehr Weniger. mehr... (taz.de, 23.11.18 12:30)
  • Wie viel Parkplatz pro Wohnhaus muss sein? Das Mobilitätsverhalten in Wien ändert sich, immer mehr Großstädter setzen auf Carsharing, Scooter oder auf die Öffis. Damit werden aber auch viele Parkplätze obsolet. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 23.11.18 9:11)
  • Geyst: Ein frischer, sportlicher Webauftritt Modern und dynamisch: So kommt die neue Website des Zürcher Kantonalverbands für Sport (ZKS) daher, welche die Kommunikationsagentur Viva zusammen mit Geyst kreiert hat. (Persoenlich.comNews, 23.11.18 11:11)
  • Experten im Umweltministerium: Klimaschutzplan der Regierung verfehlt Ziele Österreichs Klimaschutzplan reiche nicht aus, um Vorgaben aus Brüssel zu erreichen, sagen Verkehrsexperten aus Umweltministerium und Bundesländern. Greenpeace wirft dem Ministerium vor, diese Informationen zu verschweigen. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 23.11.18 11:17)
  • Wie Botswana zur «Schweiz Afrikas» wurde Seit 50 Jahren herrscht in Botswana Demokratie und wächst der Wohlstand wie nirgends sonst in Afrika – dank Diamanten und gescheiter Politik. Ein Lehrstück über gutes Regieren. (–- Neue Zürcher Zeitung, 23.11.18 5:30)
  • Oil prices crash to their lowest level of 2018 despite Saudi Arabia's proposed production cut - - - Brent crude hits lowest price since December 2017. - OPEC is set to meet on December 6th to discuss supply concerns. - Weaker global growth and a supply glut depressing prices. - Follow Brent's price throughout the day at Markets Insider. - - Brent crude is staying lower for longer. - Oil markets continued to drop Friday as persistent concerns about a glut in global supply were exacerbated by weaker economic conditions. - Brent was down 1% as of 9.20 a.m. GMT (4.20 a.m. ET) having previously hit $61.58 a barrel —dropping to levels not seen since December 2017 despite news that Saudi Arabia was willing to cut production. - "We will not sell oil that customers don't need," said Saudi Energy Minister Khalid al-Falih. - Supply concerns are expected to lead to OPEC cutting production at a summit on December 6th with prices still stuck in a bearish position. Oil briefly touched $86 in early October before dropping dramatically in the past month. - Volatility is also h... >| (Business Insider, 23.11.18 10:31)
  • Meine allerbesten Quellen im Netz So halte ich mich über Kommunikation und Social Media auf dem Laufenden „Angesichts der Dynamik in den sozialen Medien: Welche Quellen sind für dich absolut unverzichtbar, um ‚auf Stand‘ zu bleiben?“ Diese Frage hatte mir Gerd Neuwirth gestellt. Ich greife sie in der vierten Ausgabe meines Videos „Zur Lage der Kommunikation“ auf und habe eine Auswahl… (PR-Doktor, 23.11.18 10:59)
  • Ist Europa noch zu retten? Steht die Europäische Union noch für Frieden, Demokratie, Freiheit und Wohlstand? Vor der Europawahl im Mai 2019 tritt die EU in der allgemeinen Wahrnehmung fast nur im Krisenmodus auf. Dafür genügt es, die Schlagwörter "Brexit", "Eurokrise" und "Flüchtlingskrise" in die Debatte zu werfen. Zentrifugale Kräfte wirken allerorten. Den... (HPD - Meldungen, 23.11.18 10:30)
  • Ein Familienvater rüstet auf: Ich bin die Energiewende Mit dem bulligen alten 5er BMW in den Urlaub fahren, aber zu Hause eine Solaranlage installieren – unser Autor lebt die Widersprüche der Klimapolitik. (tagesspiegel.de: News, 23.11.18 9:52)
  • Gletscher sollten ein Menetekel sein Im Dezember vor drei Jahren hat die Schweiz das Pariser Klimaabkommen zusammen mit 195 weiteren Staaten unterschrieben. Welche Massnahmen bisher getroffen wurden und wieso er zusammen mit dem Verein Klimaschutz die Gletscherinitiative ins Leben gerufen hat, erklärt der Umweltjournalist Marcel Hänggi im Gespräch mit Zara Zatti. (P.S., 23.11.18 7:00)
  • Deutsch-französische Partnerschaft für das Klima Umweltverbände fordern Angela Merkel und Emmanuel Macron auf, die Klima- und Energiewende ihrer Länder aufeinander abzustimmen. (tagesspiegel.de: News, 23.11.18 6:07)
  • Solarstrom auf dem Acker weltweit auf dem Vormarsch Immer mehr Weltregionen entdecken die Vorteile der Solarstromerzeugung - auf dem Acker. Der Doppelnutzen: Ackerfrüchte und Solarstrom von der - gleichen Fläche überzeugt immer mehr Landwirte, Energiegemeinschaften, - ja sogar manche Regierungen von den vielen Vorteilen – nur leider kaum - die politischen Entscheidungsträger in Deutschland. (Sonnenseite, 23.11.18 5:48)
  • Nicht nur am „Black Friday“: Bestellen für den Müll Die Deutschen bestellen immer mehr im Internet: Im Schnitt 16 Kleidungsstücke und vier Elektronikartikel pro Jahr. Besonders Jüngere ordern häufig schon mit der Absicht, die Ware zurückzuschicken. Dabei ist ihnen nicht bekannt, dass viele Retouren vernichtet werden. (Sonnenseite, 23.11.18 5:48)
  • Holzkraftwerke für die Energiewende - Klares Statement zum Weiterbetrieb von Holzkraftwerken (oekonews.at, 23.11.18 22:00)

22.11.2018[Bearbeiten]

  • John F. Kennedy Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden. - (journal21, 21.11.18 21:35)
  • Crowdworking – Arbeiten wann, wie, was und von wo Frau oder Mann will Ein kleiner Zustupf, das wäre schon gut. Am liebsten mit einer kleinen Aufgabe, die sich so nebenbei erledigen lässt, die nicht viel Zeit frisst, aber mit der man gut etwas dazu verdienen kann. (www.jobundkarriereblog.ch, 22.11.18 22:39)
  • Tamedia und Keystone-SDA forcieren den Roboter-Journalismus Das Bewerbungsschreiben der Roboter-Journalisten: Bei Tamedia kommt Textroboter «Tobi» beim anstehenden Abstimmungssonntag erstmals schweizweit zum Einsatz und wird die Resultate aller 2`222 Gemeinden des Landes abdecken. Dieselbe Aufgabe übernimmt bei Keystone-SDA eine Roboter-Dame namens «Lena», die auf Basis der Abstimmungsdaten des Bundesamtes für Statistik zahlreiche Kurztexte mit 400 bis 600 Zeichen erstellen wird. (www.kleinreport.ch, 22.11.18 22:33)
  • Thermostate richtig einstellen & bedienen: 12 Tipps Alle Infos zur richtigen Einstellung und Bedienung von Heizkörperthermostaten & die 12 besten Tipps rund um die Nutzung. Alle Fragen & Antworten — mit individueller Berechnung der Einsparung. (www.co2online.de, 22.11.18 22:31)
  • Wärmewende: Potenzial der Wärmepumpe wird verspielt Am 07. und 08.11.2018 trafen sich rund 200 Branchenvertreter und Gäste aus Politik, Wissenschaft und Industrie auf dem 16. Forum Wärmepumpe des Bundesverbands Wärmepumpe (BWP) e.V. Die Energiepolitik der Bundesregierung kam dabei gar nicht gut weg. (www.recknagel-online.de, 22.11.18 22:29)
  • Onsite SEO: Effektive Sofortmassnahmen für jedermann Websitebetreiber, Webdesigner und manchmal sogar SEO-Profis verpulvern viel Geld mit teurem Linkbuilding und Suchmaschinenwerbung. Sie investieren viel in die Kür, aber vergessen die Pflicht. Dabei sind — vor allem in Nischen — bereits mit ordentlicher Onsite-Arbeit gute Positionen in Suchergebnissen erreichbar. Und wenn es nicht reicht, musst du dank sorgfältiger Onpage-Aufbereitung zumindest weniger Geld für entsprechendes Linkbuilding in die Hand nehmen. Onsite-Optimierung besteht zumindest auch aus "low hanging fruits" (deutsch: leicht zu erntende Früchte), die sich zu pflücken lohnen. (www.drweb.de, 22.11.18 22:28)
  • Treibhausgas-Konzentration erklimmt Allzeithoch Die Konzentration der Treibhausgase in der Atmosphäre ist nach den Messungen von Klimaforschern so hoch wie nie. Die Weltwetterorganisation WMO warnt in Genf vor schädlichen Folgen, die nicht mehr umkehrbar sind. "Es gibt keine Anzeichen für eine Umkehrung des Trends, der zu langfristigem Klimawandel, dem Meeresspiegelanstieg, der Versauerung der Meere und mehr extremen Wettersituationen beiträgt", teilte die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf mit. Die wissenschaftlichen Daten seien klar. "Ohne eine Verringerung von CO2 und anderen Treibhausgasen wird der Klimawandel zerstörerische und unumkehrbare Folgen für die Erde haben", erklärte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. "Die Chance, noch einzugreifen, ist fast vertan." (www.dw.com, 22.11.18 22:24)
  • Abschluss Etappe 2 der Standortsuche für geologische Tiefenlager für radioaktive Abfälle – und was jetzt? Die ereignisreiche zweite Etappe der Standortsuche für geologische Tiefenlager in der Schweiz ist abgeschlossen. Der Bundesrat hat entschieden, dass in der dritten und letzten Etappe die Standortgebiete Jura Ost, Nördlich Lägern und Zürich Nordost weiter untersucht werden sollen. Etappe 2 beinhaltete die vertiefte Untersuchung der sechs geologischen Standortgebiete aus Etappe 1 und die Bezeichnung von mindestens einem Oberflächenareal pro Standortregion durch die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra). Gestützt auf den sicherheitstechnischen Vergleich der Standortgebiete und den Stellungnahmen der Regionalkonferenzen reichte die Nagra ihren Standortvorschlag ein, der vom Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) und weiteren Bundesbehörden überprüft wurde. Die Standortkantone und die Regionalkonferenzen haben zum Einengungsvorschlag der Nagra ebenfalls Stellung genommen. Das BFE hielt die Resul... >| (energeiaplus.com, 22.11.18 22:21)
  • CVF Virtual Summit 2018 On 22 November 2018, the Climate Vulnerable Forum (CVF) holds the CVF Virtual Summit, convened by Dr. Hilda Heine, President of the Republic of Marshall Islands and CVF Chair. Vulnerable countries and their supporters will speak out on efforts to step up climate action to survive & thrive. >| (www.virtualclimatesummit.org, 22.11.18 22:15)
  • Treibhausgase: Uno meldet neuen Rekord Laut der Weltwetterorganisation der Uno ist der Treibhausgasausstoß auf einem neuen Rekordniveau. Forscher warnen: Werden CO2-Emissionen nicht schnell reduziert, wird die Erderhitzung unumkehrbare Folgen für die Menschen haben. (www.spiegel.de, 22.11.18 22:11)
  • Mobilität ist ein Musk Verkehrsminister Scheuer hat keine Zeit, um über neue Autoantriebe zu sprechen (Neues Deutschland, 22.11.18 18:18)
  • CO?-Konzentrationen auf neuer Rekord-Höhe Die Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre hat weiter zugenommen. Die Welt-Meteorologie-Organisation hat keine Anzeichen festgestellt, dass der Trend sich umkehrt. - (Home, 22.11.18 13:28)
  • Elektromobilität: Vollelektrische Fahrzeuge sind auf dem Vormarsch Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. In den ersten drei Quartalen des Jahres 2018 hat sich die Summe der Neuzulassungen in China, in den USA und auf den wichtigsten europäischen Märkten auf insgesamt 1,7 Millionen Dollar summiert, was einem Wachstum von 48,2 Prozent entspricht. Im Vorjahr lag das Wachstum bei 36,1 Prozent. Dabei sind vollelektronische … (Trends der Zukunft, 22.11.18 19:55)
  • Human activities are estimated to have caused approximately 1.0°C of global warming above pre-industrial levels, with a likely range of 0.8°C to 1.2°C. (@IPCC_CH, 22.11.18 17:30)
  • Klimawandel: Chinas Gletscher schmelzen in erschreckender Geschwindigkeit Die Hochgebirge Asiens zeichnen sich durch eine vielfältige Gletscherlandschaft aus, die oft auch als „dritter Pol“ der Erde bezeichnet werden, da dort gewaltige Mengen an Eis und Schnee lagern. Die Umweltschützer von Greenpeace warnen nun, dass die Gletscher in den asiatischen Gebirgen viel zu schell schmelzen. Folgt Trendsderzukunft auf Youtube und Instagram Chinas Gletscher verschwinden … (Trends der Zukunft, 22.11.18 17:28)
  • Inselstaaten bauen auf Jumemmej Auf einer CO2-sparenden Onlinekonferenz beraten die am meisten von Klimawandel betroffenen Staaten, wie das 1,5-Grad-Ziel politisch erreicht werden kann. Sie fordern ehrgeizigere nationale Beiträge von den Industrienationen aber auch aus den eigenen Reihen. - (Home, 22.11.18 16:19)
  • 2019 fahren die Bagger bei der spektakulär gelegenen Cabane de Chanrion und der urchigen Chamanna d'Es-cha auf. Was wird sich verändern? Wir verraten es dir. … (@AlpenclubSAC, 22.11.18 16:25)
  • Gesundes Lesen mit KOSMOS Gesunde Bücher für kleine Naturforscher*innen – KOSMOS' Kinderbuchreihe nach C2C-Standard gedruckt! Nichts ersetzt das Gefühl, ein Buch in den Händen zu halten, es wieder und wieder zu durchstöbern und sich in fremde Welten ent- und einführen zu lassen. Auch wenn es zunehmend digitale Alternativen wie eBooks gibt, werden sie in naher Zukunft wohl nicht das → (Cradle to Cradle e.V., 22.11.18 17:11)
  • Dorothee Bär: „Generelle Erläuterungen auf Websites reichen im Social Media-Zeitalter nicht mehr aus“ Dorothee Bär MdB (41, CSU), seit 2018 Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt, hat mit der Amt 2.0 Akademie gleich mehrere Dinge gemeinsam. Erstens wird sie ständig von anderen gefragt, wie man das denn eigentlich richtig macht mit den sozialen Netzwerken. Kein Wunder: Fast kein/e Politiker/in bewegt sich so souverän, authentisch und erfolgreich im Social Web wie… Weiterlesen Dorothee Bär: „Generelle Erläuterungen auf Websites reichen im Social Media-Zeitalter nicht mehr aus“ (Amt 2.0 Akademie, 22.11.18 16:54)
  • Die Vogelwelt ist der Spiegel unserer Umwelt Der vierte Brutvogelatlas der Schweiz zeigt, wie es um die hier lebende Vogelwelt steht. Die Erkenntnisse geben auch Auskunft zu Nachhaltigkeit und Klimawandel. (Neue Zürcher Zeitung - Panorama, 22.11.18 15:42)
  • Mobil mit gutem Gewissen - - - «Der Beobachter» hat in Zusammenarbeit mit EnergieSchweiz das Extraheft «CleverMobil» herausgebracht. Im Zentrum steht dabei die klimaschonende Mobilität der Zukunft. - - (RSS: energieschweiz.ch, 23.11.18 0:00)
  • Mit vereinten Kräften für ein gutes Leben In ihrem Buch „Radikale Alternativen. Warum man den Kapitalismus nur mit vereinten Kräften überwinden kann“ beleuchten Alberto Acosta und Ulrich Brand die multiple Krise des Kapitalismus und zeigen auf, wie diese durch eine Transformation ohne Masterplan und mit Engagement aus dem globalen Norden und Süden überwunden werden kann. Claudia van Leeuwen hat das Buch für den Blog Postwachstum rezensiert. (Blog Postwachstum, 22.11.18 16:00)
  • Pionierflug: Experimentalfugzeug mit Ionenantrieb hebt ab Flüsterleise Flugzeuge ganz ohne bewegliche Teile verspricht ein Antrieb, der auf Elektrizität und Ionenwind setzt. Ein Experimentalflugzeug schaffte jetzt immerhin 60 Meter. (Spektrum.de, 22.11.18 15:30)
  • Alle inklusive Damit auch Beschäftigte mit Behinderung uneingeschränkt arbeiten können, setzen Unternehmen auf barrierefreie Kommunikation. (tagesspiegel.de: News, 22.11.18 15:27)
  • Bund plant krisensicheres Kommunikationssystem - Ein krisensicheres Kommunikationssystem für Bund und Kantone: Das möchte der Bundesrat aufbauen und erwartet dafür Kosten in Höhe von 150 Millionen Franken. - - (computerworld, 22.11.18 14:28)
  • GLOBAL 2000-Erfolg: Aus für Ölheizungen bei größeren Sanierungen in Wien - - - - - - - - Wien, am 22. November 2018 - Heute wird die neue Wiener Bauordnung im Landtag beschlossen. In der Entwurfsfassung vom April war bereits das Aus für Ölheizungen und dezentrale Gasheizungen im Neubau vorgesehen. Nun wurde ein Vorschlag von GLOBAL 2000 aufgenommen, der vorsieht, den Heizkesseltausch von Öl auf Öl auch bei Bestandsgebäuden nicht länger zu tolerieren. „Wien setzt heute ein starkes Zeichen für den Klimaschutz“, freut sich Johannes Wahlmüller, Klimasprecher von GLOBAL 2000. „Mit der neuen Wiener Bauordnung wird ein Anlauf genommen, fossile Energie zurückzudrängen und erneuerbaren Energien zum Durchbruch zu verhelfen. Eine vergleichbare Regelung, die den Tausch von Öl auf Öl einschränkt, ist bisher noch in keinem anderen Bundesland etabliert“, sagt Wahlmüller und hofft auf viele Nachahmer der Regelung. - Auch in der Bundeshauptstadt gibt es 30.000 Ölheizungen, die großt... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 22.11.18 11:17)
  • Seit der Installation der ersten grossen Fotovoltaikanlage im Herbst 2017 bauen die Industriellen Betriebe Murten (#IB-Murten) ihre #erneuerbare #Energieproduktion kontinuierlich aus. (@svgw_ssige, 22.11.18 13:39)
  • Zürich vollzieht Kehrtwende in der Verkehrspolitik Der Kleinkrieg auf dem Trottoir wird beendet. Der Gemeinderat will, dass Velos von Trottoirs verschwinden. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 22.11.18 13:03)
  • Wohin mit dem Atommüll? An diesen 3 Orten könnten die radioaktiven Abfälle landen (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 22.11.18 14:18)
  • Facebooks Negativ-Marketingstrategie: Manager nimmt Schuld auf sich Facebook macht eine Affäre um fragwürdige PR-Methoden gegen Kritiker zu schaffen. Nun verabschiedet sich der Kommunikationschef. mehr... (taz.de, 22.11.18 14:01)
  • Winterliche Wetterextreme in den USA und Europa: Riesige durcheinandergewirbelte Luftströme in der Stratosphäre 22.11.2018 - In den USA bringen arktische Luftmassen in diesen Tagen über Thanksgiving einen Kälteeinbruch, es werden eisige Temperaturen und kalte Winde vorhergesagt. Treiber für solche Winterwetterextreme ist häufig der stratosphärische Polarwirbel, ein Band sich schnell bewegender Winde 30 Kilometer über dem Boden. Im Winter, wenn der Polarwirbel durch nach oben wehende Luftmassen gestört wird, kann das zu Kälteeinbrüchen über dem Nordosten Amerikas oder Eurasien führen, wie eine neue Studie jetzt zeigt. Und so paradox es auch erscheinen mag, der Klimawandel könnte die komplexe Dynamik in der Atmosphäre weiter stören – und uns so nicht nur mehr heiße Extreme im Sommer, sondern möglicherweise auch Kälteeinbrüche im Winter bringen. (Pressemitteilungen, 22.11.18 13:48)
  • Forscher entschlüsseln Methodik von Twitter-Bots Hinter manchen Accounts in sozialen Netzwerken stecken keine Menschen – sondern Algorithmen. Obwohl es wenige sind, verbreiten sie maßgeblich Fake News. Nun konnten Wissenschaftler die Methoden der gefährlichen Bots analysieren. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 22.11.18 12:49)
  • Die CO2-Konzentration erklimmt neuen Rekordwert Bei der Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre ist noch keine Trendwende in Sicht. Neben dem CO2-Gehalt hat auch jener von Methan und Stickstoffdioxid zugenommen. Zu reden gibt die Entwicklung bei einem Ozonkiller. (–- Neue Zürcher Zeitung, 22.11.18 10:41)
  • Wanderjahre für junge Talente Die November-Ausgabe des UZH Journals widmet sich den Themen Wanderjahre und Mobilität. Wir porträtieren Forscherinnen und Forscher aus dem Ausland, die dank EU-Stipendien an der Universität Zürich arbeiten können. Und diskutieren in der Debatte den Stellenwert von Internationalität und Mobilität. Ein Teil der Ausgabe liegt auf der Webseite auch in englischer Sprache vor. (UZH News – Alle Artikel, 22.11.18 11:34)
  • Nachhaltige Publikumsfonds wachsen dreimal schneller als der Gesamtmarkt 22.11.2018: Die Vermögen nachhaltiger Publikumsfonds im Schweizer Vertrieb sind über das vergangene Jahr um 44 Prozent auf 157 Milliarden Franken gestiegen. Damit sind nachhaltige Investmentfonds prozentual dreimal so schnell wie der Gesamtmarkt gewachsen. Das zeigt die «IFZ Sustainable Investments Studie 2018» der Hochschule Luzern. Schweizer Anlegern stehen heute 423 Fonds zur Verfügung, die neben finanziellen Kriterien auch solche der Sozial- und Umweltverträglichkeit berücksichtigen. (hslu.ch News, 22.11.18 12:18)
  • Neuer Bericht - Klimaschädliche Treibhausgase laut UN auf Rekordniveau Kohlendioxid, Methan und Distickstoffmonoxid liegen weit über dem vorindustriellen Niveau (derStandard.at › Wissenschaft, 22.11.18 11:00)
  • Services vom Kunden her denken – 3 Schritte für eine Logistik-Strategie Letzte Woche haben wir den B2B-Monitor veröffentlicht, in welchem wir dem Status Quo der B2B-Unternehmen im Digital Commerce nachgehen. Befragt wurden dazu 62 B2B-Unternehmen mittels Onlinefragebogen. Die Logistik ist auch im B2B Digital Commerce ein entscheidender Erfolgsfaktor. Die Anforderungen auch an B2B-Onlineshops bezüglich der Warenverfügbarkeit und Planbarkeit steigen stetig. Lock-in erzielen durch Lagermanagement Aus dem […] - Der Beitrag Services vom Kunden her denken – 3 Schritte für eine Logistik-Strategie erschien zuerst auf Carpathia: E-Business, E-Commerce, Cross-/Omni-Channel, Digital-Transformation Blog. - (Carpathia: E-Business, E-Commerce, Cross-/Omni-Channel, Digital-Transformation Blog, 22.11.18 10:30)
  • Peak Oil in Sicht Das Erdöl könnte doch bald knapp werden, schließen Experten aus dem neuen "World Energy Outlook" der Internationalen Energieagentur IEA. Die Ölbranche hingegen bleibt noch entspannt. - (Home, 22.11.18 9:08)
  • [/presse/mitteilung/oekostrom-marktanalyse-2018/ Fehlentwicklungen im Ökostrommarkt] - - Fehlentwicklungen im Ökostrommarkt - Sinkende Qualität und wenige Ökostromtarife für zukunftsweisende Techniken und Anlagen - München,22.11.2018 - Auf den ersten Blick sieht es im Ökostrommarkt prächtig aus: Rund 56 Prozent der Stromtarife, die ein Haushalt im Schnitt zur Auswahl hat, sind Ökostromtarife und der Anteil erneuerbar erzeugten Stroms nimmt stetig zu. Hinter der Fassade Ökostrom – was kein geschützter Begriff ist – sieht es jedoch weniger zukunftsweisend aus. Von den vielen Hundert Ökostromtarifen – pro Stadt sind es bis zu rund 300 Tarife – tragen immer weniger eines der beiden strengsten Gütesiegel, Grüner Strom- und ok-power-Label. Im Vergleich zu 2016 sind es mehr als 13 Prozent weniger und zu 2017 drei Prozent weniger. „Damit tragen knapp 44 Prozent der Ökostromangebote heute gar kein Gütesiegel, nicht einmal ein klassisches TÜV-Gütesiegel“, betont Florian H... >| (Polarstern GmbH, Pressemitteilungen, 22.11.18 0:00)
  • Scheuer gibt Städten Schuld für Fahrverbote Ihre Luftreinhaltepläne sind zu alt, zürnt der Verkehrsminister und will den Kommunen deshalb den Milliardenbetrag für Nachrüstungen und E-Busse streichen. Ist das sinnvoll? (FAZ.NET, 22.11.18 6:18)
  • Google plant den Bau eines Datacenters in Dänemark - Google plant den Bau seines fünften Rechenzentrums in Europa. Entstehen soll dieses in Fredericia im Westen Dänemarks. Google will das Gebäude ausschliesslich mit erneuerbarer Energie aus Wind- und Sonnenenergie betreiben. - - (computerworld, 21.11.18 12:05)
  • Grüne Datenzentren: Der Norden boomt IT-Giganten wie Facebook und Apple bauen in Skandinavien ein Rechenzentren nach dem anderen. Ihr Vorteil dort: günstiger und grüner Strom. Auch deutsche Unternehmen trachten nach der nordischen Energie. - (bizzenergytoday.com, 22.11.18 16:24)
  • Brennpunkt Bauen ausserhalb der Bauzone Mit stets erweiterten Baumöglichkeiten in der «falschen» Zone hat der Bundesgesetzgeber der Zer­siedlung mit all ihren Nebenfolgen Vorschub geleistet. (–- Neue Zürcher Zeitung, 22.11.18 5:30)
  • Innovation: Der Stoff, aus dem das Neue ist Alle reden von Innovation. Doch was braucht es wirklich, um Freiräume zu schaffen für Unerwartetes? Eine Streitschrift des deutsch-österreichischen Autors Wolf Lotter liefert Antworten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 22.11.18 5:30)
  • Was bringt EMAS für Unternehmen und die Politik? Unternehmen sehen in globalen und nationalen Nachhaltigkeits- und Klimaschutzzielen nicht nur ihre tragende Verantwortung, sondern auch eine Chance, sich zukunftsfähig am Markt aufzustellen. Auf der Konferenz „Nachhaltig wirtschaften für die Agenda 2030“ diskutierten sie wie die Politik ihr Engagement in den Bereichen Klima- und Umweltschutz, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit honorieren kann. (UmweltDialog, 22.11.18 3:00)
  • Auf Nachhaltigkeitsreise mit Interface Mit der Mission Zero formulierte Interface bereits vor mehr als 20 Jahren das ehrgeizige Ziel, alle negativen Auswirkungen auf die Umwelt bestmöglich zu vermeiden. Mit der 2016 initiierten Mission Climate Take Back geht das Unternehmen nun einen entscheidenden Schritt weiter: Es sollen Lösungen entwickelt werden, die den Klimawandel rückgängig machen. Auf dem diesjährigen Designers‘ Saturday im Schweizer Ort Langenthal lud Interface dazu ein, Teil dieses positiven Wandels zu werden. (UmweltDialog, 22.11.18 2:00)
  • Das Autarkie-Team aus Sonne und Brennstoffzelle Auch in Mehrfamilienhäusern setzt sich die Eigenenergieversorgung mehr und mehr durch. (Sonnenseite, 22.11.18 1:48)
  • Google-Daten zeigen, dass das öffentliche Interesse an Naturschutz wächst Laut einer neuen Analyse der Princeton University steigt das Interesse der Öffentlichkeit an Umweltschutz. (Sonnenseite, 22.11.18 1:18)
  • The Scientific Consensus on Climate Change This is are-post from the Boston University Institute for Sustainable Energy by Sarah Finnie Robinson - - When do 97% of people agree on anything, even ice cream? In scientific circles, consensus is a rare trophy, held to famously exacting standards. When a scientific consensus is finally reached — e.g., the Earth orbits the sun; water freezes at 32°F, 0°C; blood is red — a new fact joins the foundations of human discovery. - Under normal circumstances, a 97% consensus of the world's leading scientists on anything would establish it as fact and compel action if needed. But our circumstances are not normal. Only 12% of Americans realize that that the scientific consensus on climate change is greater than 90%. Even among people who are Alarmed or Concerned about climate change, the consensus is somewhat unknown. Of the Alarmed,84% understandthe scientific consensus on climate change (16% do not); and 73% of the Concerned (27%). - This is a great opportunity for climate communicat... >| (Skeptical Science, 19.11.18 7:43)

21.11.2018[Bearbeiten]

  • Wissenstransfer- und Netzwerk-Event für Profis und Energieinteressierte Am 10. April 2019 findet in der Umwelt Arena in Spreitenbach die nächste Ausgabe des WIF 2019 statt. Thematisch wird der aktuelle Stand der Energiestrategie 2050 im Fokus stehen. Referenten sind unter anderem Gianni Operto, AEE Suisse, und Olivier Brenner, EnDK. (Haustech | News Feed, 22.11.18 0:00)
  • Manifest: Aufruf zu einer erfolgreichen Verkehrswende im Kontext der Erneuerbaren Energien Politische Kurskorrekturen sowie alarmierende Berichte zum Klimaschutz haben die Veranstalter der Power2Drive zusammen mit weiteren Unterstützern zu einem Manifest veranlasst. Das Ziel: die enge Verknüpfung von Elektromobilität und Erneuerbaren Energien voranzutreiben und eine nachhaltige Zukunft zu erreichen. Welches Potenzial in dieser Kombination aus Mobilität und sauberem Strom steckt und inwieweit die Sektorenkopplung weiter in den Fokus gestellt werden muss, zeigt The smarter E Europe, die größte energiewirtschaftliche Plattform in Europa. (www.iwrpressedienst.de, 21.11.18 22:34)
  • Operationalising an overall mitigation in global emissions under Article 6 of the Paris Agreement A key requirement of the mechanism established by Article 6.4 of the Paris Agreement is that it shall aim to deliver an overall mitigation in global emissions. This report identifies and discusses key options for operationalising this concept, leading to distinct recommendations to support the ongoing negotiations. (bit.ly, 21.11.18 22:18)
  • „Obszöne CO2-Heuchelei“: UN-Umweltchef tritt zurück Der Vorsitzende des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, Erik Solheim, sein Amt niedergelegt. Dies geschah nach heftiger Kritik an seinen vielen Flugreisen, die bereits einige Nationen veranlasst haben, ihre Finanzierung zurückzuhalten. EURACTIVs Medienpartner The Guardian berichtet. (bit.ly, 21.11.18 22:08)
  • Nur ein Rettungsboot mehr Volker Quaschning über über die Ausbauziele erneuerbarer Energien und den Klimawandel (Neues Deutschland, 21.11.18 18:01)
  • Klimavorsorge-Konferenz im Umweltbundesamt: Kontakt zwischen Anbietern und Nutzern von Klimaanpassungsdiensten fördern Die Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu managen, stellt viele Akteure vor große Herausforderungen. Immer mehr Hilfsmittel wie Leitfäden, Wissensportale, Checklisten, interaktive Webtools, Beratungsangebote oder rechtliche Planungshilfen versuchen, Ämtern, Unternehmen und anderen Organisationen dabei zu helfen. Auf einer Konferenz im Umweltbundesamt (UBA) wurde am 12. November 2018 diskutiert, wie solche „Klimaanpassungsdienste“ die Praxisakteure noch besser unterstützen können. >| (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 21.11.18 10:23)
  • Brennstoff- und CO2-Preisprojektionen des World Energy Outlook 2018 stützen steigende Strompreiserwartung Mitte November wurde der World Energy Outlook (WEO) 2018 veröffentlicht und anschließend auch in Berlin im Bundes-wirtschaftsministerium vorgestellt. Die jährlich erscheinende „Flaggschiff-Publikation“ der Internationalen Energieagentur (IEA) gilt als „Bibel der Energiewirtschaft“ und ist eine der meist zitierten und wichtigsten Publikationen zur künftigen Entwicklung der weltweiten Energieversorgung. Die im WEO entwickelten Szenarien werden international als Standard […] (enervis, 21.11.18 10:21)
  • Der unbekannte Stromfresser im Keller Stromspeicher für Eigenheime boomen– was für ein Elektrogerät sich die Haushalte da aber anschaffen, ist ziemlich unklar. Erstmals verglich die Berliner Hochschule HTW jetzt die Leistungsfähigkeit von Solarstromspeichern und kam zu teilweise überraschenden Ergebnissen. - (Home, 21.11.18 9:03)
  • Nachhaltiges Siegerprojekt für Unternehmenssitz von Energie 360° Energie 360° will seinen Unternehmenssitz in Zürich-Altstetten baulich nachhaltig optimieren und mit einem Neubau ergänzen. Bis 2022 sollen dort insgesamt 370 Arbeitsplätze in einer flexiblen Arbeitslandschaft zur Verfügung stehen. Der Projektvorschlag «Balance» des Generalplanungsteams unter der Federführung der ARGE jessenvollenweider architektur / architekturbüro bosshard und partner AG ging als Sieger aus dem Studienauftrag hervor. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 21.11.18 10:00)
  • Das Funktionieren der Stadt sicherstellen – auch in kritischen Situationen Strom, Wasser, öffentliche Verkehrsmittel – im täglichen Ablauf werden diese Dienstleistungen als selbstverständlich angenommen. Doch in kritischen Situationen wie bei Naturkatastrophen oder außergew... (Presseservice der Stadt Wien, 21.11.18 11:07)
  • Muss immer alles agil sein? Dr. Frithjof Müller Agilität ist das Wort der Stunde. Es gibt kaum ein Unternehmen, welches nicht gerade versucht agil zu sein bzw. agiler zu werden. Die zunehmende Digitalisierung und die veränderten Kundenbedürfnisse, die danach verlangen, dass ich als Organisation mit … Weiterlesen → (ZHAW Blogs, 21.11.18 9:34)
  • Einfluss der neuen Twitter-Regeln auf die Social-Media-Kommunikation Ergebnisse der Umfrage und Expertenmeinungen zum Einfluss der neuen Twitter-Regeln auf die Social-Media-Kommunikation Wie nutzen Social Media User Twitter und welche Auswirkungen haben die neuen Twitter-Regeln auf die Kommunikation? In einer Umfrage haben wir Twitter-Nutzer befragt sowie Experten um Statements gebeten. Die interessanten Erkenntnisse möchten wir Ihnen gerne vorstellen. Keyfacts der Umfrage im Überblick: Twitter […] - Der Beitrag Einfluss der neuen Twitter-Regeln auf die Social-Media-Kommunikation erschien zuerst auf Blog2Social Blog - Social Media Marketing für Blogs. - (Blog2Social Blog – Social Media Marketing für Blogs, 21.11.18 9:17)
  • Nachhaltig leben in Nordrhein-Westfalen Zehn Haushalte gesucht, um nachhaltige Lebensstile zu erforschen (Wuppertal Institut, 21.11.18 9:21)
  • Wohnungsneubau ökologisch ausrichten Der Sachverständigenrat für Umweltfragen hat heute in Berlin seine Stellungnahme „Wohnungsneubau langfristig denken – Für mehr Umweltschutz und Lebensqualität in den Städten“ vorgestellt. Er will damit den Blick auf die ökologischen Anforderungen an den Wohnungsneubau lenken. (SRU RSS-Newsfeed, 19.11.18 10:53)


20.11.2018[Bearbeiten]

  • HOW TO: Die richtigen Influencer und die passende Strategie finden – Das Modell der pyramid of influence Wie ihr mit dem Modell der "pyramid of influence" von Social Match den richtigen Influencer und die passende Strategie findet, erfahrt ihr im SocialHub Blog. (blog.socialhub.io, 20.11.18 22:40)
  • Sucht nach Social Media: 6 von 10 Probanden schafften es keine Woche Schon ein siebentägiger Verzicht auf soziale Netzwerke reicht bei vielen Nutzern für echte Entzugserscheinungen. Eine österreichische Studie zeigt jetzt, wie stark Social-Media-Sucht sein kann. (t3n.de, 20.11.18 22:38)
  • Viel Erfreuliches und ein paar Haare in der Suppe Monitoringbericht BFE Im Mai 2017 hat sich die Schweiz für das neue Energiegesetz ausgesprochen. Wie sie auf diesem Weg vorankommt, wird mit einem Monitoring beobachtet. Heute hat das Bundesamt für Energie den ersten Monitoringbericht publiziert. (www.swisscleantech.ch, 20.11.18 22:29)
  • Copenhagen wants to inspire cities to take climate action Copenhagen the leading sustainable city. Today large cities worldwide are challenged by air pollution, road congestion and energy consumption. (impakter.com, 20.11.18 22:28)
  • IEA und Photovoltaik – das geht einfach nicht zusammen Im kürzlich veröffentlichten World Energy Outlook geht von Internationale Energieagentur für die Jahre bis 2035 von einem stetigen Rückgang des globalen Photovoltaik-Zubau aus. Der niederländische Forscher Auke Hoekstra hat seine Grafik fortgeschrieben. (dlvr.it, 20.11.18 22:24)
  • Feldschlösschen schaut in eine nachhaltige Zukunft Die Brauerei Feldschlösschen lud am 19. November 2018 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu einem Fachanlass nach Rheinfelden ein. Das Unternehmen präsentierte dabei die bereits realisierten sowie die zukünftig geplanten Massnahmen im Bereich Nachhaltigkeit mit einer Roadmap bis 2030. Gemeinsam mit den Gästen wurden die Chancen und Herausforderungen zur Erreichung der Klimaziele in der Schweizer Wirtschaft diskutiert. (feldschloesschen.swiss, 20.11.18 22:21)
  • Bloomberg NEF: Photovoltaik und Windkraft sind die kostengünstigsten Energiequellen in den meisten Volkswirtschaften Mit Ausnahme von Japan haben sich die Stromgestehungskosten für Photovoltaik und Windkraft in allen großen Volkswirtschaften soweit reduziert, dass sie am wettbewerbsfähigsten sind. Im zweiten Halbjahr lagen sie für neue große Photovoltaik-Anlagen bei sechs US-Dollarcent pro Kilowattstunde, wie die Analysten schreiben. (dlvr.it, 20.11.18 21:58)
  • Ein guter Ruf macht sich bezahlt Eine Studie zeigt, wie Reputation sich auf den wirtschaftlichen Erfolg auswirkt. Von ihrem Ruf profitieren vor allem Marken, bei denen Kaufentscheidungen weniger komplex sind, zum Beispiel Haribo und Miele. Einige Dax-Konzerne wie Volkswagen oder Deutsche Bank verlieren. (www.pressesprecher.com, 20.11.18 21:56)
  • Bots actually target and pursue individual influencers New research co-authored by assistant research professor and associate director of Informatics at the University of Southern California Department of Computer Science, Emilio Ferrara, looks at 'social hacking' over social networks that can increase violent commentary and can affect voting behavior. (EurekAlert! - Breaking News, 20.11.18 6:00)
  • Umbau nach dem Prinzip Hoffnung Der Umbau des Energiesystems in Richtung mehr Effizienz und Nachhaltigkeit ist im Gang. Dass er gelingt, ist allerdings noch längst nicht sicher. (–- Neue Zürcher Zeitung, 20.11.18 20:45)
  • Nicht ganz so rosig wie es scheint Strom- und Ölverbrauch sinken – der Bund sieht die Energiestrategie 2050 auf Kurs. Doch es gibt auch Kritik. - (SRF News Schweiz, 20.11.18 20:34)
  • So geballt treffen uns die Folgen des Klimawandels Über die genauen Folgen des Klimawandels wird derzeit engagiert diskutiert. Eine neue Studie enthüllt nun, dass die durch die Erderwärmung verursachten Klimaveränderungen zu schwerwiegenderen Folgen führen könnten als bisher angenommen wurde. Bereits jetzt sind laut der Studie viele Regionen von mehreren Folgen des Klimawandels auf einmal betroffen. So paaren sich vermehrte Hitzewellen und Dürren mit … >| (Trends der Zukunft, 20.11.18 17:32)
  • Energetisch sanieren: Aus alt mach neu! Eine energetische Sanierung kann die Wohnqualität zuhause verbessern, eine neue Nutzung ermöglichen, den Wert einer Immobilie langfristig sichern und einfach gut aussehen. Die neue Plattform «Aus alt mach neu!» von EnergieSchweiz zeigt diese Vorteile in Bildern und gibt Auskunft über die Motivation, die baulichen Massnahmen, die Energieeinsparungen sowie die Wirtschaftlichkeit von vorbildlichen Gebäudemodernisierungen in der ganzen Schweiz. Die Beispiele zeigen: oftmals spielt bei der energetischen Sanierung die Motivation, sich von fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas zu trennen, eine wichtige Rolle. So auch beim Einfamilienhaus in Le Locle NE. Wobei dieser Schritt mit einer Dach- und Fassaden- Isolierung begünstigt wurde. Das Resultat ist nicht nur eine energetische, sondern auch ästhetische Aufwertung des Gebäudes! (energeiaplus.com, 20.11.18 17:13)
  • Energiewende braucht mehr Schub – Schweizerische Energie-Stiftung Der heute vom Bundesamt für Energie publizierte Monitoringbericht zur Energiestrategie zeigt auf, wo sich die Schweiz auf dem Weg zur Energiewende befindet. Gemessen an den Zielen der Energiestrategie 2050 sind wir «auf Kurs». Das BFE vermittelt damit die Botschaft, man könne jetzt zurücklehnen. Das ist gefährlich. Für die Erreichung der Klimaziele von Paris und für einen Atomausstieg ohne gefährliche Langzeitexperimente ist erst recht eine Beschleunigung angesagt. (www.energiestiftung.ch, 20.11.18 17:11)
  • Energiestrategie 2050 ist auf Kurs Im Mai 2017 hat sich die Schweizer Stimmbevölkerung für das neue Energiegesetz ausgesprochen und damit für den langfristigen, schrittweisen Umbau des Schweizer Energiesystems. Wie die Schweiz auf diesem Weg vorankommt, wird mit einem Monitoring beobachtet. Heute hat das Bundesamt für Energie (BFE) den ersten Monitoringbericht publiziert, der künftig jährlich erscheinen wird. Er zeigt, dass die Energiestrategie 2050 auf Kurs der Richtwerte bis 2020 ist. (www.bfe.admin.ch, 20.11.18 17:10)
  • Hier stehen wir bei der Energiewende Das Bundesamt für Energie sieht den Umbau der Schweizer Energieversorgung auf gutem Weg. Doch die Zahlen sind trügerisch: Die Schweiz könnte viel weiter sein. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 20.11.18 13:00)
  • Eile mit Weile bei der Energiewende Der Umbau der Schweizer Energieversorgung kommt voran – in kleinen Schritten, aber stetig. Der Bund erhofft sich mehr Dynamik, wenn die neuen Förderinstrumente richtig greifen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 20.11.18 15:27)
  • Elektromobilität: Kommunen in Baden-Württemberg entwickeln ein Vorreiter-Konzept Elektromobilität gilt als Zukunft der Mobilität. Aber eine Zukunft, die schleppend anläuft. Die Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Ettenheim wollten diesbezüglich aktiv werden und haben gemeinsam mit dem Energieversorger Badenova ein Konzept für Elektromobilität erstellt, das ab Anfang 2019 umgesetzt werden soll. Kommunen wollen Elektromobilität fördern Die Verwaltungsgemeinschaft Ettenheim umfasst die Kommunen Ettenheim, Mahlberg, Rust, Ringsheim und … (Trends der Zukunft, 20.11.18 15:30)
  • Ihre Eltern räumen alle Stolpersteine aus dem Weg – Social Media teilt sie in aggressive Stämme Weniger Alkohol und Sex, mehr Ängste und Suizide – die jüngste Generation tickt anders. Soziale Netzwerke haben sich tief in ihre Weltsicht eingewoben. Dass Jugendliche dabei in archaisches Stammesdenken zurückfallen, erstaunt den amerikanischen Psychologen Jonathan Haidt wenig. (–- Neue Zürcher Zeitung, 20.11.18 5:30)
  • Mit Sharing nachhaltiger Wirtschaften – Buch „Digitale Kultur des Teilens“ zeigt wie Die Sharing Economy boomt. Neue Mietkonzepte, geteilte Autos, Tausch- und Verleihplattformen verändern die Wirtschaft. Warum noch kaufen, was man für wenig Geld leihen kann? Das Teilen von Gütern zwischen Privatpersonen kann helfen, Ressourcen einzusparen. Und es kann Menschen zusammenbringen. Bisher haben sich die ökologischen und sozialen Potenziale der Sharing Economy allerdings kaum entfaltet. Wie kann sich das ändern? Antworten gibt der Sammelband „Digitale Kultur des Teilens – Mit Sharing nachhaltiger Wirtschaften“ von IÖW, IZT und ifeu. (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 20.11.18 14:13)
  • Effizient heizen – so geht's - - - Können Sie sich noch an den Newsbeitrag zum Thema Heizsysteme im August erinnern: «So weit weg es Ihnen heute scheinen mag, in etwa drei Monaten werden Sie Ihre Heizung wieder anwerfen müssen.»? Ja, so schnell vergeht die Zeit. Nun fallen die Temperaturen und der Winter steht vor der Tür. Mit diesen einfachen Tipps zeigen wir Ihnen, wie Sie effizient heizen, dabei Kosten sparen und trotzdem schön warm haben. - - (RSS: energieschweiz.ch, 20.11.18 0:00)
  • Stromkunden können Lieblingskraftwerk aussuchen Blockchain-Anbieter im Stromhandel versprechen ökologisch orientierten Verbrauchern, dass sie Strom flexibel und direkt bei den Anbietern ihrer Wahl kaufen. Das Start-up-Unternehmen Lition bietet mit ein paar Mausklicks die Möglichkeit zu definieren, welchen ausgewählten Kraftwerken im Pool das mit der Stromrechnung bezahlte Geld zugute kommen soll. (enbausa.de, 20.11.18 8:06)
  • Villages Nature ist ein grüner Ferienpark vor Paris Urlaub ohne Müll und Treibhausgase und trotzdem ohne Verzicht – geht das? Vor den Toren von Paris will ein Ferienpark die Gäste von einem umweltfreundlichen Lebensstil überzeugen. (FAZ.NET, 20.11.18 7:24)
  • Neuordnung der Förderung für Gebäudesanierung verzögert sich Im Mai 2017 hatte das Bundeswirtschaftsministerium angekündigt, dass die Förderprogramme CO2-Gebäudesanierungsprogramm und Marktanreizprogramm zusammengeführt werden. Als Zeitraum wurde 2017 bis 2019 genannt. Dieser Zeitplan ist nicht mehr zu halten. (enbausa.de, 20.11.18 7:36)
  • Ihre Eltern räumen alle Stolpersteine aus dem Weg – Social Media teilt sie in aggressive Stämme Weniger Alkohol und Sex, mehr Ängste und Suizide – die jüngste Generation tickt anders. Soziale Netzwerke haben sich tief in ihre Weltsicht eingewoben. Dass Jugendliche dabei in archaisches Stammesdenken zurückfallen, erstaunt den amerikanischen Psychologen Jonathan Haidt wenig. (–- Neue Zürcher Zeitung, 20.11.18 5:30)
  • So wohnt Zürich: Wie es sich auf 33 Quadratmetern in einem energieautarkem Bullerbü lebt Auf Reisen lebte sie schon auf Segelschiffen und in Jurten, doch ihr Alltag im «tiny house» erlebt eine junge Familie in Au am Zürichsee als Herausforderung – jedoch komfortabler als gedacht. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 20.11.18 5:00)
  • „Unser Unternehmen lebt von Innovationen“ Nachhaltigkeit ist kein Kostenblock, sondern bringt das Unternehmen vorwärts. Das sagt Dr. Katharina Marquardt, die bei Procter&Gamble (P&G) die Wissenschaftskommunikation DACH leitet. Wie die unterschiedlichen Betriebsstandorte diesbezüglich voneinander lernen, was in Sachen Recycling geplant ist und welche Vorteile das neue Verpackungsgesetz bringt, erklärt sie im Interview mit UmweltDialog. (UmweltDialog, 20.11.18 4:00)
  • Photovoltaik taugt auch fürs Winterhalbjahr Die Schweizerische Energiestiftung (SES) als Herausgeberin einer neuen Studie fordert: Der Bundesrat, das UVEK und das Parlament haben für verbesserte Rahmenbedingungen für Photovoltaik-Anlagen zu sorgen. Bewilligungsverfahren für Photovoltaik seien zu beschleunigen, Eigenverbrauchsgemeinschaften sollen in einem liberalen Umfeld agieren. Zudem seien Einspeisevergütungen für vergleichsweise kostengünstige, grosse PV-Anlagen mit Ausschreibungen zu ermitteln, solche ohne Belastung aus dem Netzzuschlagsfonds bevorzugt zu bewilligen. (HK-Gebäudetechnik | News Feed, 13.11.18 8:18)
  • USA: Solarenergie schlägt Kohle Solare Infrastruktur ist widerstandsfähiger, meint DOE, das Department of Energy. (Sonnenseite, 20.11.18 1:48)
  • Stanford-Forscher entwickeln Gerät fürs Dach, das Sonnenenergie erzeugen und gleichzeitig kühlen kann - Die neue Erfindung wird Strom aus Sonnenlicht erzeugen und gleichzeitig Wärme ableiten, um damit das Gebäude zu kühlen. >| (oekonews.at, 20.11.18 14:00)
  • EU will Antworten auf den Klimawandel geben - COSAC-Konferenz in Wien diskutiert Klimapolitik und Energieunion (oekonews.at, 20.11.18 20:00)
  • Bundesregierung: Angriff auf die Energiewende in Bürgerhand Um 20 Prozent will die Bundesregierung im Hauruck-Verfahren die Einspeisevergütung für neue größere Solar-Dachanlagen zum 1. Januar 2019 kürzen. Das würde das Aus für viele bereits geplante Bürgerenergie-Projekte bedeuten. (Sonnenseite, 20.11.18 0:18)
  • Wie lässt ich Solarenergie in neue und bestehende Stadtgebiete oder Landschaften integrieren? Eine interaktive Karte zeigt 34 erfolgreiche Fallstudien und präsentiert - gewonnene Erkenntnisse: Städte und Gemeinden wandeln sich rasant – neue - Viertel werden entwickelt und bestehende Stadtteile modernisiert. (Sonnenseite, 20.11.18 0:18)

19.11.2018[Bearbeiten]

  • The UK?s First Deep Geothermal Electricity Plant Starts Drilling in Cornwall (@REWorld, 19.11.18 19:40)
  • Draussen ist es kalt, drinnen wird geheizt, aber richtig: So vermeidest du acht häufige Heizfehler, die Geld kosten und Energie verschwenden. (@WWF_Schweiz, 19.11.18 19:05)
  • The Tragedy of the Commons, Revisited A classic study of the perils of resource sharing, with implications for how we deal with climate, has been updated - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 19.11.18 18:00)
  • Spanien will bis 2040 Verbrennerautos verbieten Der Entwurf für ein neues Klimaschutzgesetz sieht ein Verkaufsverbot von Benzinern, Diesel und Erdgasfahrzeugen bis 2040 vor. Das würde auch Hybrid-Fahrzeuge betreffen. Die Autolobby sieht einen Verstoß gegen die EU-Vorgabe der Technologieneutralität. - (Home, 19.11.18 14:51)
  • From the Arctic to the tropics: Researchers present unique database on Earth's vegetation Which plant species grow where -- and why? In a new study in Nature Ecology & Evolution, an international research team presents the world's first global vegetation database which contains over 1.1 million complete lists of plant species for all terrestrial ecosystems. (EurekAlert! - Breaking News, 19.11.18 6:00)
  • Greenhouse gasses triggering more changes than we can handle A new study published in Nature Climate Change provides one of the most comprehensive assessments yet of how humanity is being impacted by the simultaneous occurrence of multiple climate hazards strengthened by increasing greenhouse gas emissions. This research reveals that society faces a much larger threat from climate change than previous studies have suggested. (EurekAlert! - Breaking News, 19.11.18 6:00)
  • Antarctic melting slows atmospheric warming and speeds sea level rise Current climate models do not include the effects on the global climate of melting ice from Antarctica. The new research is the first to project how the melting of the Antarctic ice sheet will affect future climate. The researchers found that the entire Earth will continue warming, but the atmosphere will warm more slowly because more of the heat will be trapped in the ocean. (EurekAlert! - Breaking News, 19.11.18 6:00)
  • Gute Dämmung hilft sparen! Um Heizkosten zu sparen, setzen immer mehr Häuslbauer und Besitzer von vier Wänden auf eine umfangreiche Dämmung ihres Eigenheimes. Wird Wohnraum richtig thermisch saniert, spart dies viel Geld. Pfusch am Bau kann aber auch hier sehr schlimme Folgen haben. Experten warnen vor (teuren) Fehlern (Krone.at - Nachrichten, 19.11.18 15:21)
  • So riecht der Herbst Der Herbst riecht nach einem Spaziergang in der Natur, nach Moos, herben Holznoten, Laub vermischt mit Kastanien. Dank den neuen Duftkerzen und Aroma-Diffusern lässt sich der Geruch des Herbstes für den Wohnraum konservieren, ohne dass man dabei den halben Wald nach Hause nehmen muss. Ob herbes Eichenholz, würziger Sternanis oder eine frische Zitrus- oder Kräuternote – so vielfältig sich die Natur im Herbst zeigt, so sind es auch seine Aromen. Wir haben unsere Lieblingsduftkerzen und Raumdüfte zusammengetragen. - - - - (Startseite ?CH - meter, 19.11.18 13:34)
  • Ein paar Klicks für mehr Sicherheit Sind Sie sicher im Netz unterwegs? Wie Sie das herausfinden und Vorkehrungen gegen Viren, Datenklau und Betrüger treffen. (Tagesanzeiger Digital, 19.11.18 15:05)
  • Weltrekord macht auf den Klimawandel aufmerksam Mit mehr als 100'000 Karten mit Klimaversprechen und -botschaften von Kindern und Jugendlichen aus aller Welt wird auf dem Jungfraujoch ein neuer Guinness-Weltrekord aufgestellt: Die… (Naturschutz.ch, 19.11.18 15:37)
  • Erfreuliche Aussichten für Mondjäger Astrophysiker der UZH und der ETH Zürich zeigen, wie die Eismonde des Planeten Uranus entstanden sind. Ihr Ergebnis deutet darauf hin, dass solche potenziell bewohnbaren Welten im Universum viel häufiger vorkommen als bisher angenommen. (UZH News – Alle Artikel, 19.11.18 10:51)
  • Macron im Spritpreis-Dilemma Umwelt- und klimapolitisch hat Frankreichs Präsident Macron nur etwas Vernünftiges, Überfälliges getan. Dass die höheren Mineralölsteuern den Volkszorn so zum Kochen bringen, liegt auch an der generellen Benachteiligung ländlicher Regionen, wo das Auto nach wie vor unverzichtbar ist. - (Home, 19.11.18 13:20)
  • Aglaja Veteranyi: Mitten im surrealen Schauermärchen - - Mit wilden Texten zwischen Gewalt und feinem Humor rüttelte Aglaja Veteranyi einst die Schweizer Literatur auf. Sechzehn Jahre nach ihrem Tod sind zwei neue Bücher mit Texten aus dem Nachlass erschienen. Zeit für eine Wiederentdeckung. - - (WOZ, 15.11.18 0:00)
  • Setzt die trudelnde Flughafen-Aktie der Stadt Zürich zu? Der Absturz der Flughafen-Aktie könnte die Stadt Zürich hart treffen. Seit 2017 schlagen sich die Schwankungen direkt im Haushalt nieder. Trotzdem wollte der Stadtrat die Anteile nicht verkaufen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 19.11.18 15:00)
  • Haltung in der Kommunikation: Unternehmen müssen umdenken! Ein wichtiges Thema, dass Meike Leopold da mit Ihrer Blogparade »Haltung in der Kommunikation: Fake oder echter Trend?« auf den Schirm holt. Sind die großen Worte der Unternehmen reine PR-Masche oder meinen sie es wirklich ernst? Ich meine: Sie sollten es ernst nehmen und eine klare Haltung leben. (www.sascha-theobald.de, 19.11.18 14:19)
  • Social Media Kennzeichnungs-Matrix der Landesmedienanstalten: Kennzeichnungspflichten beim Influencer Marketing 2018 ist fast vorbei und weiterhin sind die Kennzeichnungspflichten ein dominierendes Thema, wenn es um Influencer Marketing geht. Eine Anlaufstelle für Influencer und Unternehmen ist der Leitfaden der Landesmedienanstalten. Jetzt wurde der Leitfaden in einer neue Version veröffentlicht. Das Update enthält eine Kennzeichnungs-Matrix für alle relevanten sozialen Netzwerke wie beispielsweise YouTube, Instagram, Facebook, Twitter und Blogs. (www.futurebiz.de, 19.11.18 14:18)
  • Wie fit sind schweizerische Energieversorgungsunternehmen? Im Auftrag des Bundesamts für Energie wurde zum vierten Mal ein Benchmarking der schweizerischen Energieversorgungsunternehmen (EVU) durchgeführt. Der Fokus liegt auf dem Vergleich der EVU bezüglich Anteil an erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Die Unternehmen wurden anhand von sieben Handlungsfeldern beurteilt: Unternehmensstrategie, Vorbildwirkung, Produktion aus erneuerbaren Energien, Gewässerschutz, Lieferung erneuerbarer Energien, Energiedienstleistungen sowie Förderprogramme und tarifliche Massnahmen. 97 EVU verschiedener Grössen und aus allen Sprachregionen der Schweiz haben an der Vergleichsstudie teilgenommen. Wie die Beurteilung der EVU aussieht, zeigt ein Beispielunternehmen. (energeiaplus.com, 19.11.18 14:17)
  • Bierdeckel-Rechnung: So einfach sind 65 Prozent Erneuerbare bis 2030 erreichbar Bruno Burger von Energy-Charts von Fraunhofer ISE rechnet vor, was passieren muss damit die Bundesregierung ihr Ausbauziel bei Photovoltaik, Windkraft und Co. im Stromsektor erreicht. Ein jährlicher Zubau von acht Gigawatt Photovoltaik und vier Gigawatt Windkraft dürften es dafür schon sein. (www.pv-magazine.de, 19.11.18 14:13)
  • Drastischer Einbruch der globalen Erdölförderung in den kommenden Jahren – In 2025 wird es nur noch die Hälfte der Ölförderung von heute geben Die Internationale Energie Agentur (IEA) warnt in ihrem neuen World Energy Outlook 2018 (WEO 2018) vor einer dramatischen Unterversorgung der weltweiten Erdölversorgung. Nicht erst in Jahrzehnten — nein, bereits in den kommenden fünf Jahren soll diese eintreten! Dies ist deshalb besonders bedeutsam, weil die IEA bisher immer die Frage nach dem Maximum der globalen Erdölförderung — dem Peak Oil — ignoriert hat und die Botschaft setzte, dass es auch weiterhin keine Engpässe in der Ölversorgung gäbe. (hans-josef-fell.de, 19.11.18 14:09)
  • Sprit, Heizöl und Gas teurer machen, damit Strom billiger und Klimaschutz bezahlbar wird Agora Energiewende schlägt aufkommensneutrale Reform der Energiesteuern entlang von CO2-Preisen vor. Klimafreundliche Gebäude und Elektromobilität sollen mit mehreren Milliarden im Jahr gefördert werden, ein Fonds soll Härtefälle abfedern (www.agora-energiewende.de, 19.11.18 13:55)
  • Sind die Schweizer Energieversorgungsunternehmen fit für die Zukunft? Wie gut sind die schweizerischen Energieversorgungsunternehmen (EVU) darauf vorbereitet, den Anteil an erneuerbaren Energie zu erhöhen und die Energieeffizienz zu steigern? Das vom Bundesamt für Energie (BFE) in Auftrag gegebene Benchmarking gibt Antwort darauf. Es vergleicht die schweizerischen EVU und ihre Aktivitäten in Bezug auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz in den Bereichen Strom, Wärme und/oder Gas. 97 EVU haben an der zum vierten Mal durchgeführten Vergleichsstudie teilgenommen. (www.admin.ch, 19.11.18 9:05)
  • Plusenergiekonzept unter der Lupe Schulsanierung - Nach ihrer Sanierung erzeugt die Uhlandschule in Stuttgart aus dem Baujahr 1954 mehr Energie als sie verbraucht. Das bewirkt eine umfassend gedämmte Gebäudehülle kombiniert mit der Nutzung von Solarstrom und Erdwärme. Forscher der Universität Stuttgart untersuchen jetzt gemeinsam mit dem Amt für Umweltschutz der Landeshauptstadt Stuttgart in einem zweijährigen Intensiv-Monitoring, ob das Gebäude die hoch gesteckten Planungsziele auch im Detail erfüllt.© Saint Gobain, Olaf Rohl (BINE.info, 19.11.18 8:07)
  • Haushaltsgeräte: Umweltamt warnt vor falscher Elektroschrott-Entsorgung Kühlschränke, Waschmaschinen und Geschirrspüler sind voller wichtiger Rohstoffe. Doch jedes Jahr schmeißen die Deutschen Hunderttausende Tonnen davon achtlos weg. Das hat weitreichende Folgen. (FAZ.NET, 19.11.18 6:59)
  • Paris hält an höherer Steuer für Treibstoffe fest Trotz Massenprotesten will die Regierung in Paris an der höheren Treibstoffsteuer festhalten. Die Regierung habe „die Wut“ und „das Leid, die Perspektivlosigkeit“ erkannt, ihr Kurs sei aber „gut und wir werden ihn halten“, sagte Premierminister Edouard Philippe am Sonntagabend im Fernsehsender France 2 zu den Protestaktionen der Bewegung „Gelbe Warnwesten“. (Krone.at - Nachrichten, 19.11.18 5:09)
  • Die Vorschrift, dass man auch mit einem schnellen E-Bike auf dem Radweg fahren muss, gerät ins Wanken Die Anzahl Elektrovelos, die eine Geschwindigkeit bis 45 km/h erreichen, steigt weiter an. Das schafft vor allem innerorts Konflikte auf Fuss- und Velowegen. Die Lösung liegt nicht zwingend in neuen Verboten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 19.11.18 5:30)
  • So werden Sie im Alter zum Lebenskünstler Wer sich frühpensionieren lässt, nimmt einen tieferen Lebensstandard in Kauf – umso wichtiger ist eine gute Planung. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 19.11.18 4:00)
  • Wer ist das Wir in „Wir verursachen den Klimawandel?“ Am 10. Oktober diesen Jahres erschien im Magazin "Slate" der Artikel "Who Is the We in “We Are Causing Climate Change”? Everyone is not equally complicit here" von Dr. Genevieve Guenther. (Sonnenseite, 19.11.18 0:48)

18.11.2018[Bearbeiten]

  • Neue Netze weben Nicht nur das Zentrum, auch die Peripherie ist für Über-?raschungen gut. Am Stadtrand von St. Gallen ist mit der Siedlung Sturzenegg eine Wundertüte des genossenschaftlichen Wohnens entstanden. Mit 69 Wohnungen markiert sie das grösste gemeinnützige Wohnbauprojekt der Region seit den 1990er-Jahren. Gleichzeitig stellt sie das erste Quartier der «Smart City St. Gallen» dar. Deren Rückgrat ist das städtische Glasfasernetz, ergänzt durch moderne Übermittlungskanäle wie LoRaWAN (siehe Haustech Nr. 9/2017). Betrieben wird das Netz von den St. Galler Stadtwerken (SGSW). Mittels Zählerfernauslesung können sie unter anderem die Strom-, Gas- und Wasserzähler auswerten. Die Daten werden aggregiert und aufbereitet, so kann jede Mietpartei ihren eigenen Energiebezug mit dem anonymisierten Mittelwert der Nachbarn vergleichen. Dazu dient eine spezielle App, mit der auch eine Visualisierung des Energiebezugs und der dig... >| (Haustech | News Feed, 19.11.18 0:00)
  • Anregende Gegensätze in der Bau- und Lernkultur Wo lernen angehende Architektinnen und Architekten besser: in geschickt hergerichteten ehemaligen Industriehallen oder in einem wuchtig gestylten Neubau? Die Schweizer Fachhochschullandschaft ist an den Orten Muttenz und Winterthur mit Gebäuden von unterschiedlicher Intimität präsent. >| (www.espazium.ch, 18.11.18 23:03)
  • Der Wohlfühl-Wohncontainer macht Halt in der Umwelt Arena Der Verein Minergie präsentiert das Forschungsprojekt „Biosphera Equilibrium“ im November in der Umwelt Arena in Spreitenbach. Der mobile Wohncontainer zeigt und testet die fortschrittlichsten Wohntechnologien, um sie später in Gebäuden einsetzen zu können. Besucherinnen und Besucher der Umweltarena können das Prinzip des Biosphera-Wohlfühlcontainers live erleben. So herrscht darin trotz Lüftung komplette Stille, spezielle Leuchtkörper imitieren den Naturhimmel und das Verkleidungsmaterial Arvenholz verströmt einen wohl riechenden Duft im Dusch- und Schlafbereich. Auch die technischen Innovationen, beispielsweise die Photovoltaikfassade, das Photovoltaikdach, eine Wärmepumpe, welche im Sommer den Container kühlt und im Winter heizt und warmes Wasser erzeugt sowie ein Salzbatteriespeicher können die Besucherinnen und Besucher aus nächster Nähe anschauen. (energeiaplus.com, 18.11.18 22:18)
  • Hotel City Zürich überzeugt mit Luft-Wasser-Wärmepumpe und Einsparung von Papier Über einen Erfolg im Bereich Nachhaltigkeit konnte sich das Hotel City Zürich freuen. Das Unternehmen wurde diesen Monat von Green Globe zertifiziert. Die Auszeichnung verdeutlicht die langjährige und kontinuierliche Arbeit, welche das Hotel in nachhaltiges Wirtschaften steckt. Weiterhin ist die Realisierung auch ein Beleg dafür, dass man sich mit dem eigenen Nachhaltigkeitsplan auf einem positiven Weg befindet. (eturbonews.de, 18.11.18 22:16)
  • Nachhaltig zertifizierte Gebäude in Serie Jedes Gebäude ist ein Unikat. Dennoch gibt es eine Reihe von Bauvorhaben, bei denen die Projektentwicklung sowie die verschiedenen Planungs- und Bauprozesse in hohem Maße standardisiert ablaufen. Für die Nachhaltigkeitsqualität dieser Projekte bietet das echte Chancen, wie das Prinzip der Serien- oder Mehrfachzertifizierung der DGNB zeigt. (blog.dgnb.de, 18.11.18 22:15)
  • Buch: Ökologie der Angst – Jens Soentgen Wir alle kennen Angst in ihren unterschiedlichen Ausprägungen. Angst ist ein zentrales, zum Überleben notwendiges Gefühl. Auch Tiere haben Angst, im Brennpunkt des Emotionslebens der meisten höheren Tiere steht die Angst vor dem Menschen. Die Angst der Tiere kann man zwar nur von außen beobachten, aber wir wissen aus eigener Erfahrung, was sie fühlen. Jens Soentgen nimmt die Angst als Ausgangspunkt einer Ökologie von innen und trägt damit einen entscheidenden Aspekt zur Ökologie des Anthropozäns bei. Seine These: Die Relationen zwischen Feind und Beute haben ein subjektives, emotionales und kognitives Moment, das ökologisch bedeutsam ist. Die Rolle des Feindes wird heute meist vom Menschen übernommen. Das weltweite Töten der Tiere durch den Menschen bewirkt nicht nur eine drastische Reduktion von Populationen, es verbreitet Angst unter den Überlebenden. Diese Angst verwandelt das Verhalten, die Fortpflanzung, die Nahrungsaufn... >| (www.matthes-seitz-berlin.de, 18.11.18 22:09)
  • Medienförderung: Zu wenig, zu spät Mit dem Gesetz über elektronische Medien hat Doris Leuthard ein legislatorisches Monster in die Vernehmlassung geschickt. Die Nöte der Presse freilich, welche in der Fläche die Schweiz mit Lokal- und Regionalnachrichten versorgt, hat sie ignoriert. (www.aargauerzeitung.ch, 18.11.18 22:06)
  • Entschädigung für Kohleausstieg: Geld für Kohle ist nicht nötig Betreibern steht laut Gutachten keine Entschädigung zu, wenn ihre Kraftwerke stillgelegt werden. Die Kommission will trotzdem zahlen. (www.taz.de, 18.11.18 20:34)
  • European mayors urge wider political push to step up climate action European cities are seeking greater recognition and support for their pioneering efforts to tackle climate change, both from national governments and the European Union, mayors leading the charge said on Wednesday. Barcelona Mayor Ada Colau urged all political parties with candidates standing for the European Parliament next May to outline how they plan to help curb global warming. (www.reuters.com, 18.11.18 20:32)
  • Video: Klimawandel und Waldbrände – Wetter vor acht Was haben die Waldbrände in Kalifornien, die Unwetter in Italien und unsere Dürre mit dem Klimawandel zu tun? (www.daserste.de, 18.11.18 20:26)
  • European mayors urge wider political push to step up climate action European cities are seeking greater recognition and support for their pioneering efforts to tackle climate change, both from national governments and the European Union, mayors leading the charge said on Wednesday. (www.reuters.com, 18.11.18 20:21)
  • Wenn der Strand verschwindet Ein Drittel des weltweit emittierten Klimagases CO2 landet in den Ozeanen. Mit dramatischen Folgen – nicht nur für Fische oder Korallen. Auch Strände und Dünen können durch das saurere Meerwasser bedroht sein, haben jetzt Forscher auf Sardinien herausgefunden. - (Home, 18.11.18 15:33)
  • Ein amerikanischer Dissident - In meiner Bibliothek stehen mehrere Bücher von Noam Chosmky. Mit dem inzwischen pensionierten Linguistik Professor konnte ich 1979 ein Gespräch führen . Chomsky weckte damals Aufsehen, weil er als „seriöser“ Wissenschaftler in die politische Arena stieg und gegen den Vietnam-Krieg protestierte. Chomsky gehörte zu den schärfsten Kritikern „der Techniker des Apparates und der Macht“ in den USA. Die „liberale Intelligenz“, wie Chomsky die Technokraten nannte, hätte es wirksam verstanden, alle Machtfragen zu sogenannten rein technischen Problemen von Spe >| (journal21, 18.11.18 16:49)
  • Feel Good - - - - - - - // - - 13.11.2018. Ganz begeistert berichtet mir eine Kollegin von einer Umfrage. Sie schickt mir den Link zu einem Artikel von "Die Welt": »Deutsche sind bereit, für Energiewende Opfer zu - bringen«. Wieder einmal unterstreicht eine Befragung, wie umweltbewusst die Deutschen sind. - - - - - Optimistisch stimme, dass laut Forsa-Umfrage eine große Mehrheit der Deutschen bereit sei, auf die gewaltigen Herausforderungen der Klimakrise mit einer persönlichen Verhaltensänderung zu - reagieren. - - - - - - - - Eine breite Mehrheit spare Energie und verzichte häufiger auf Plastiktüten. Und immerhin 64 Prozent habe bereits Haushaltsgeräte gegen solche mit geringerem Stromverbrauch ausgetauscht. - - - - - Überraschend zeigt sich Daniel Wetzel, Wirtschaftsredakteur der Welt, vor allem darüber, dass die persönlichen Verhaltensänderungen inzwischen recht weit auf den Alltag überg... >| (www.oekoroutine.de Blog Feed, 15.11.18 13:42)
  • Feel Good - - - - - - - // - - 13.11.2018. Ganz begeistert berichtet mir eine Kollegin von einer Umfrage. Sie schickt mir den Link zu einem Artikel von "Die Welt": »Deutsche sind bereit, für Energiewende Opfer zu - bringen«. Wieder einmal unterstreicht eine Befragung, wie umweltbewusst die Deutschen sind. - - - - - Optimistisch stimme, dass laut Forsa-Umfrage eine große Mehrheit der Deutschen bereit sei, auf die gewaltigen Herausforderungen der Klimakrise mit einer persönlichen Verhaltensänderung zu - reagieren. - - - - - - - - Eine breite Mehrheit spare Energie und verzichte häufiger auf Plastiktüten. Und immerhin 64 Prozent habe bereits Haushaltsgeräte gegen solche mit geringerem Stromverbrauch ausgetauscht. - - - - - Überraschend zeigt sich Daniel Wetzel, Wirtschaftsredakteur der Welt, vor allem darüber, dass die persönlichen Verhaltensänderungen inzwischen recht weit auf den Alltag überg... >| (www.oekoroutine.de Blog Feed, 15.11.18 13:42)
  • Hideaway im Nirgendwo - - - - Der skandinavische Winter ist nichts für empfindliche Gemüter. Frostige Temperaturen, viel Niederschlag und wochenlange Dunkelheit können ganz schön an der Moral nagen. Vielleicht ist dies ein Grund, warum sich Norweger so gerne in Outdoor-Aktivitäten stürzen: Wenn das Klima auch noch so unwirtlich ist, so kompensiert die Natur dieses Manko mit rauer Schönheit. Und die Städter nehmen den Weg gerne auf sich, um in der Abgeschiedenheit einer «Hytte» ein Wochenende beim Wandern oder im Schnee zu verbringen. - Traditionelle Hütten sind meist klein und einfach gehalten, ohne Strom und fliessend Wasser. Für «Mylla» hatten die Bauherren andere Pläne. «Da wir keine Norweger sind, hatten wir keine genaue Vorstellung oder Vision davon, wie eine «Hytte» aussehen oder funktionieren soll», so Christine Griffin Young. «Wir vertrauten darauf, dass Cas... >| (Startseite ?CH - meter, 16.11.18 9:00)
  • Wutbürger gegen Macron Der Zorn über hohe Treibstoffpreise hat spontan Franzosen zusammengebracht, die einander nicht kannten. Linke und rechte Protestparteien stehen schon bereit, den Aufruhr für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. (–- Neue Zürcher Zeitung, 18.11.18 12:49)
  • Ist das der Klimawandel? Brände gehören in Kalifornien zur Landschaft. Doch nun brechen die Feuer immer häufiger und heftiger aus. Ist das eine Folge der globalen Erwärmung? Oder liegt es nur am falschen Forstmanagement? Das sagen Experten. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 18.11.18 12:16)
  • Schärentaucher im Wachtraum Blick in die Werkstatt: ein Prachtband mit nachgelassenen Texten von Tomas Tranströmer. (tagesspiegel.de: News, 18.11.18 11:44)
  • Frauen in der Umweltökonomik Dieses Jahr wurde zum zweiten Mal in der Geschichte des Nobel-Gedenkpreises für Wirtschaftswissenschaften ein fast-Umweltökonom ausgezeichnet. William Nordhaus ist ein sehr anerkannter Klimaökonom – gleichzeitig aber, und das ging in den vielen enthusiastischen Medienberichten unter, auch ein umstrittener, insbesondere wegen seiner Position zur sozialen Diskontierung sowie seiner klimapolitischen Empfehlungen (Stichwort climate policy ramp). Doch heute […] (Skeptische Ökonomie, 18.11.18 11:53)

17.11.2018[Bearbeiten]

  • Klimaaktivisten blockieren Brücken in London Sie werfen der britischen Regierung vor, untätig dem Klimawandel zuzusehen. Aus Protest besetzten aufgebrachte Demonstranten fünf Themse-Brücken. Die Folge: ein Verkehrschaos am "Tag der Rebellion". (Deutsche Welle, 17.11.18 20:48)
  • Sieben Antworten zur beschleunigten Elektro-Strategie bei VW Der Wolfsburger Konzern will sich noch konsequenter in Richtung E-Mobilität bewegen. Was dies für die Palette und die Produktionsstandorte bedeutet. (–- Neue Zürcher Zeitung, 14.11.18 15:46)
  • VW-Chef Herbert Diess: «Wir brauchen das Elektrofahrzeug, um die kommenden CO2-Ziele zu erreichen» Der Konzernchef ist sich sicher, dass der kompromisslose Vorstoss in die Elektromobilität dem Wolfsburger Konzern die Chance gibt, den Dieselskandal vergessen zu machen und den Anschluss nicht zu verlieren. Von Fahrverboten für ältere Selbstzünder hält er nichts. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 17.11.18 17:00)
  • Fliegen und die Umwelt schonen? Diese 3 revolutionären Ideen machen es möglich Bio kaufen, Gemüse kochen, Fahrrad fahren –immer mehr Menschen in Deutschland achten auf die eigene Klimabilanz. Wenn es aber darum geht, auf eine Flugreise zu verzichten, knicken viele ein. Wer würde schon ernsthaft darauf verzichten wollen in Südostasien backpacken zu gehen, wenn er die Möglichkeit dazu hat? Nur weil dadurch mehr CO2-Ausstoß entsteht?Das Ergebnis: Jedes Jahr steigen mehr Menschen in Flugzeuge. 2017 war ein neues Rekordjahr: 4,1 Milliarden Flugpassagiere weltweit, mehr als je zuvor. Ein Großteil davon kommt aus Europa. Auch in Deutschland wird immer mehr geflogen: 234 Millionen Flugpassagiere 2017, mehr Starts und Landungen als je zuvor.Dabei wissen wir alle, wie umweltschädlich Fliegen ist. Auf einem durchschnittlichen Economy-Flug von Düsseldorf nach New York und zurück entfallen 3,65 Tonnen C02-Ausstoß auf jeden Passagier.Das ist mehr als ein Drittel des CO2s, das ein Deutscher im Durchschnitt in einem ganzen Jahr pr... >| (Huffington Post Germany Athena, 17.11.18 15:30)
  • Briten rebellieren für das Klima Weil ihre Regierung nichts gegen den Klimawandel und die damit einhergehende Bedrohung für das Leben auf der Erde unternimmt, gehen in London die Menschen auf die Straße. Sie wollen eine Revolution anstoßen. - (Home, 17.11.18 13:37)
  • Umweltpolitik in Europa: Noch mehr Zumutungen, bitte! Ob es höhere Spritpreise in Frankreich, eine CO2-Steuer oder Fahrverbote in Deutschland sind: Es tut noch nicht weh genug. mehr... (taz.de, 17.11.18 14:22)
  • Die fünfte Gewalt ist erschüttert Wenn sich Experten zu politischen Debatten äussern, hört ihnen niemand mehr richtig zu. Wie es so weit kommen konnte, erklärt der Schweizer Historiker Caspar Hirschi. (Tages-Anzeiger Leser fragen, 16.11.18 23:30)
  • Unser doppeltes Klimadilemma Weshalb es auch für die kleine Schweiz von grossem Interesse sein sollte, den Klimawandel zu bremsen. Erwärmt sich die Erde um x Grad Celsius, so steigen die lokalen Temperaturen in der Schweiz um fast das Doppelte an. (www.republik.ch, 17.11.18 7:09)
  • Metropolregion Paris steigt in den Ausstieg von Diesel- und Benzin-Fahrzeugen ein Ab Juli tritt ein Fahrverbot für alte Diesel in Kraft, bis 2030 will man Diesel- und Benzinfahrzeuge verbannt haben, was mit dem Ausbau der öffentlichen Nahverkehrsmittel kompensiert werden soll. (Sonnenseite, 17.11.18 5:18)
  • Braucht es E-Trottis? Elektro-Trottis gehören seit Wochen zum Stadtbild. Bei den einen wecken die Tretroller die Abenteuerlust, bei den anderen stossen sie auf vehemente Ablehnung, ja geradezu auf Abscheu. (Tagesanzeiger Zürich, 16.11.18 22:31)
  • Deutschlands Verwaltungen verbrauchen zu viel Papier 2006 war Deutschland der viertgrößte Papierproduzent und hatte einen Verbrauch von 253 Kilogramm Papier pro Kopf. Trotz der Digitalisierung hat sich bis heute daran nur wenig geändert. Vor allem die deutschen Behörden hinken hinterher. Dem Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI) 2018 zufolge belegen Deutschlands Verwaltungen im EU-Vergleich nur Platz 21. (UmweltDialog, 15.11.18 17:01)

16.11.2018[Bearbeiten]

  • So gelingen Schweden immer wieder neue Web-Erfolgsstorys Während in Deutschland viel über das Thema Digitalisierung geredet wird, zeigen Länder wie Schweden, wie man es richtig macht. Das Digitalisierung mehr ist, als ein Land an Glasfaserkabel anzuschließen, hat man dort schon vor Jahrzehnten verstanden. (DIE WELT - Wirtschaft, 16.11.18 22:15)
  • Minergie-Rating 2018: «And the winners are ...» – BFE-Magazin energeiaplus Welche Schweizer Gemeinden weisen die meisten Minergiegebäude auf und engagieren sich am stärksten für das Bauen mit den verschiedenen Minergiestandards? Die Antworten darauf gab es an der gestrigen Minergie-Fachveranstaltung während der Bau+Energie Messe in Bern. Das Minergie-Rating ist ein von Minergie lancierter Wettbewerb. Ursprünglich vom Kanton Bern entwickelt, wurde das Rating 2018 erstmals sowohl für den Kanton Bern wie auch national durchgeführt. Die über 2000 Gemeinden der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein werden dabei je nach Einwohnerzahl in die drei Kategorien Gross, Mittel und Klein aufgeteilt und in einem einheitlichen Punkteschema bewertet. Dieses umfasst die Anzahl Minergiezertifikate nach Neubau und nach Modernisierung, die zertifizierte Energiebezugsfläche, den Anteil der Topstandards Minergie-P, Minergie-A und Minergie-ECO sowie das Engagement der Gemeinde für Minergie. Insgesamt konnten in den fünf Kategorie... >| (energeiaplus.com, 16.11.18 23:15)
  • Zürich schwört der Kohle ab Die Pensionskasse der Stadt will den CO2-Fussabdruck ihres Aktienvermögens halbieren und 62 Firmen aus dem fossilen Bereich ausschliessen. Nun gibts Kritik – von links und rechts. (Tagesanzeiger Zürich, 16.11.18 14:00)
  • Mercedes geht bei der Elektrifizierung neue Wege Ausgewählte Kunden in Deutschland erhalten mit dem GLC F-Cell einen Elektro-SUV mit Brennstoffzelle und Plug-in-Hybrid-Technologie. Die Schweiz muss warten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 16.11.18 11:41)
  • Wie viele elektrische Autos werden in China verkauft? Noch ist es ein gutes Stück Weg, bis eine Mehrheit der Fahrzeuge auf den Strassen elektrisch angetrieben wird. Doch die Hersteller schicken immer mehr E-Autos ins Rennen. Wie gut wissen Sie Bescheid über Elektromobilität? Testen Sie Ihre Kenntnisse im Quiz. (–- Neue Zürcher Zeitung, 16.11.18 15:09)
  • Wie lange geht Wintersport im Grünen noch gut? Wintersport ist um diese Jahreszeit Motorsport. Man muss weite Wege fahren, um ihn ausüben zu können. Immer auf der Suche nach Schnee. Die Folgen des Klimawandels sind gravierend. (FAZ.NET, 16.11.18 20:10)
  • Naturkundemuseum Berlin: Ideen für das Überleben der Menschheit In Berlins Naturkundemuseum lagert das ökologische Gedächtnis der Menschheit. Das für unsere Zukunft nutzbar zu machen ist dem Bund 660 Millionen Euro wert. ( ZEIT ONLINE, 16.11.18 19:49)
  • Die Energiewende auf dem Dach Tagesspiegel-Reporter Ralf Schönball hat jetzt eine eigene Solaranlage. Über den Weg dahin und die Folgen spricht er mit Laura Hofmann im Podcast. (tagesspiegel.de: News, 16.11.18 19:18)
  • «Der Naturschutz ist in der Krise» Der neue Nationalparkdirektor Ruedi Haller will sich für mehr Umweltschutz einsetzen. (SRF News Schweiz, 16.11.18 15:47)
  • Diskussion zum Erdgasausstieg dringend nötig – Schweizerische Energie-Stiftung An der SES-Veranstaltung «Zukunft der Gasversorgung» diskutierten vier Experten vor über 150 Teilnehmenden über den Stellenwert von fossilem Erdgas und erneuerbarem Gas im zukünftigen Energiemix. Dabei traten unterschiedliche Vorstellungen zur Rolle von Gas bei der Energiewende zu Tage. Für die SES ist klar, dass der für die Klimaziele von Paris unerlässliche Ausstieg aus fossilem Erdgas rasch vorangetrieben werden muss. (www.energiestiftung.ch, 16.11.18 18:29)
  • Zürich trennt sich von Kohlefirmen Die Pensionskasse der Stadt will den CO2-Fussabdruck ihres Aktienvermögens halbieren und 62 Firmen aus dem fossilen Bereich ausschliessen. Nun gibts Kritik – von links und rechts. (Tagesanzeiger Zürich, 16.11.18 13:45)
  • Umweltmonitor: Das halten die Deutschen von Digitalisierung und Umweltschutz Chancen und Risiken der fortschreitenden Digitalisierung für den - Schutz der Umwelt sind bei den meisten Deutschen noch überhaupt kein - Thema. (Sonnenseite, 16.11.18 8:18)
  • Tatsachen und Meinungen Der Begriff Fake-News kam nach den amerikanischen Wahlen 2016 auf. Damit waren krude Falschmeldungen gemeint, die im Internet und den sozialen Medien kursierten, wie beispielsweise, dass Hillary Clinton im Keller einer Pizzeria in Washington D.C. einen Kinderpornoring betreibe. Den gab es natürlich nicht, das musste auch jener Mann feststellen, der mit Waffen die Pizzeria stürmen… (P.S., 16.11.18 7:00)
  • Lügen 2.0 Alle PolitikerInnen lügen. Das taten sie schon immer und nicht mehr und nicht weniger wie alle Menschen, also 200-mal pro Tag, wie man liest. Tut nichts zur Sache, jede Gesellschaft hat die PolitikerInnen, die sie verdient, zumindest in einer Demokratie. Jegliche Empörung ist ebenso rührend naiv wie unappetitlich verlogen, weil es nicht den geringsten Grund… (P.S., 16.11.18 7:00)
  • Deponieren war gestern, Recycling ist morgen Raumplanung ist eine Sache von Abwägungen. Niemand will eine Autobahn im Vorgarten – oder eben eine Deponie. Im Zürcher Oberland regt sich seit der Richtplanrevision 2009 Widerstand gegen geplante Deponiestandorte in der Region. (P.S., 16.11.18 7:00)
  • 200-Meter-Riesen im Gegenwind Zu gross, zu nah, zu viele: Trotz klarem Ausbauauftrag stösst die Windenergie in der Schweiz auf Widerstand. (Tagesanzeiger Schweiz, 16.11.18 4:45)
  • Wie die Politik beim Klimawandel versagt Die Erderwärmung trifft die Schweiz härter als angenommen. Umso energischer müsste die Politik durchgreifen. Tut sie es? Eine Auslegeordnung in sechs Punkten. (www.republik.ch, 16.11.18 5:15)
  • Das System ist immer stärker als der Einzelne Katharina Weghmann von EY ist Spezialistin auf dem Gebiet des menschlichen Verhaltens. Dieses Wissen nutzt sie, um Integritätsmanagement in Betrieben nach vorne zu bringen. Warum das wichtig ist? Weil Compliance-Regeln alleine nicht ausreichen, um ethisches Unternehmenshandeln zu sichern, sagt sie im Interview mit UmweltDialog. (UmweltDialog, 16.11.18 4:00)
  • Urbane Windkraftanlage gewinnt James Dyson Award Inspiriert von einem Space-Rover der NASA wollen zwei junge Erfinder aus Chile und Kenia in windigen Städten Strom erzeugen. Ihre Erfindung O-Wind nutzt horizontalen und vertikalen Wind in Städten. Urbane Apartmentbewohner können damit effizient und nachhaltig Strom erzeugen und von Einspeisetarifen in fast 80 Ländern profitieren. Mit dieser Erfindung haben Nicolas Orellana und Yaseen Noorani den diesjährigen James Dyson Award auf internationaler Ebene gewonnen. (UmweltDialog, 16.11.18 3:00)

15.11.2018[Bearbeiten]

  • Direkt aus dem Boden ins Heizsystem ie Drake Landing Solar Community (DSLC) macht es vor: Wasser aus Erdsonden heizen Häuser. Ist das auch in der Schweiz möglich? Das Institut für Solartechnik (SPF) der Hochschule für Technik Rapperswil hat es untersucht. Ihr wissenschaftlicher Mitarbeiter Florian Ruesch präsentierte an der Sitzung der Innovationsgruppe Speicher-Wärmetauscher (IG SP-WT) vom 30. Oktober 2018 das System und die Möglichkeiten, welche es hierzulande bietet. (www.energie-cluster.ch, 15.11.18 23:26)
  • Management-Tools für die Unternehmenskommunikation – Bedeutung, Nutzung und Erfahrungen Welche Relevanz haben Management-Tools in der Praxis der Unternehmenskommunikation? Die Uni Leipzig und die Unternehmensberatung Lautenbach Sass haben sich zusammengetan und Kommunikationsprofis befragt, die alle entweder eine leitende Funktion oder eine klar umrissene Verantwortung für Strategie, Steuerung oder Controlling in einem deutschen Grossunternehmen innehaben. Die Ergebnisse der weltweit ersten empirischen Studie zum Einsatz von Management-Tools in der strategischen Kommunikation zeigen: Da ist noch Luft nach oben. Im Zentrum des Interesses standen die Fragen nach dem Mehrwert von Management-Tools für die Kommunikation, der Einsatz sowie die Zufriedenheit mit bekannten Tools zu Analyse, Planung, Umsetzung und Evaluation. (www.mcschindler.com, 15.11.18 23:23)
  • Innovationsfonds von Energie 360 ° unterstützt Entwicklung von Solarfolien Der Smart Energy Innovationsfonds von Energie 360 ° investiert zusammen mit dem NRW.BANK.Venture Fonds und der Fraunhofer-Gesellschaft in die Enerthing GmbH. Dieses Start-up-Unternehmen aus Köln entwickelt Photovoltaikfolien, die auch bei künstlichem Licht in Gebäuden funktionieren. Energie 360 ° unterstützt über den Innovationsfonds Start-ups, die mit ihren Ideen einen Beitrag leisten für eine nachhaltige Energiezukunft. (spekt.ro, 15.11.18 23:21)
  • UNECE Konferenz für nachhaltige Energie – 100% Erneuerbare Energie! Die UN-Organisation United Nations Economic Comission for Europe (UNECE) hat als Ziel, die wirtschaftliche Entwicklung der UN Mitgliedsstaaten voranzubringen. Energie spielt bei ihren umfangreichen Aktivitäten eine große Rolle, denn jede wirtschaftliche Tätigkeit hängt doch irgendwie von der Energieversorgung ab. Einen ihrer besonderen Tätigkeitsschwerpunkte hat die UNECE nicht nur in Europa, sondern auch im gesamten postsowjetischen Raum, also Zentralasien, Osteuropa, Russland, Südkaukasus — eine Weltregion, die von den positiven Entwicklungen im Bereich der Erneuerbaren Energien bisher noch weit abgeschlagen ist. Hier dominieren immer noch die unternehmerischen Interessen der großen Monopolisten, die sich an den Geschäften mit Erdgas, Atomkraft, Erdöl und Kohle bereichern. Es sind genau diese Energiegiganten, die über Lobbyismus bis hin zur Korruption einen hohen politischen Einfluss auf die Regierungspolitiken ausüben. (hans-josef-fell.de, 15.11.18 23:20)
  • Klimawandel – grafisch dargestellt Klimareihen der Schweiz zeigen die fortschreitende Erwärmung der letzten Jahrzehnte. 2018 war das wärmste Sommerhalbjahr seit Messbeginn 1864. Es übertrifft sogar die Werte des «Jahrhundert-Sommers» von 2003 deutlich, wie in einer Visualisierung von Christoph Schär, Professor für Klima und Wasserkreislauf am Institut für Atmosphäre und Klima (IAC), zu sehen ist. (www.usys.ethz.ch, 15.11.18 23:03)
  • Klimawandel – grafisch dargestellt limareihen der Schweiz zeigen die fortschreitende Erwärmung der letzten Jahrzehnte. 2018 war das wärmste Sommerhalbjahr seit Messbeginn 1864. Es übertrifft sogar die Werte des «Jahrhundert-Sommers» von 2003 deutlich, wie in einer Visualisierung von Christoph Schär, Professor für Klima und Wasserkreislauf am Institut für Atmosphäre und Klima (IAC), zu sehen ist. (www.usys.ethz.ch, 15.11.18 23:03)
  • Klimabilanzen der G20-Staaten: Mehr braun als grün Große Töne, wenig Taten: Die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer kommen beim Klimaschutz kaum voran — auch Deutschland nicht, zeigt eine neue Studie. Schuld ist nicht nur der zunehmende Verkehr. (www.spiegel.de, 15.11.18 23:00)
  • Liquid Storytelling Liquid Storytelling erweitert die etablierte Methode des Storytellings um interaktive Elemente und bindet die Kunden damit stärker in die Geschichte ein. (www.textbroker.de, 15.11.18 22:57)
  • Der Klimawandel wird die Schweiz hart treffen – Telebasel Mit den «Klimaszenarien Schweiz» stellen Forschende vor, worauf sich das Land vorbereiten muss. Der Klimawandel wird die Schweiz ganz schön mitnehmen. Der Blick in die mögliche Zukunft des Landes war noch nie so genau wie in der dritten Auflage der «Klimaszenarien Schweiz», die Forschende von MeteoSchweiz, der ETH Zürich und vom Oeschger-Zentrum der Universität Bern erarbeitet und am Dienstag in Zürich präsentiert haben. Die Trends sind bekannt: Ohne ambitionierten Klimaschutz durch die Nationen der Welt wird die Schweiz deutlich trockener, heisser, schneeärmer werden — und sie wird häufiger mit heftigen Niederschlägen zu kämpfen haben. (telebasel.ch, 15.11.18 22:56)
  • Schweizer Energie- und Umwelt-Startups im Innovation Monitor Der Swiss Environment & Energy Innovation Monitor zeigt in einer aktuellen Untersuchung die Entwicklung der Schweizer Startup Szene im Energie- und Umweltbereich. Besonders deutlich ist die Dominanz der ETHZ- und EPFL-Regionen und der Energie-Startups. Die Schweizer Startups wurden nach Regionen, Bereich und Lebensphase analysiert. Untersucht wurden Insgesamt 421 Startups mit Gründungsdatum ab 2000, davon sind 352 immer noch aktiv. (energeiaplus.com, 15.11.18 22:53)
  • Zielgruppe Mitarbeiter – Employer Branding und interne Kommunikation In den letzten Jahren ist es für viele Unternehmen, besonders auch für mittelständische, selbstverständlich geworden, für sich selbst eine Arbeitgebermarke zu kreieren. Im Wettbewerb um die besten oder, genauer gesagt, um die richtigen Mitarbeiter brauchen Unternehmen eine klare Positionierung als Arbeitgeber. Employer Branding setzt auf den Markenwerten eines Unternehmens auf und addiert für Mitarbeiter relevante Aspekte hinzu. So entsteht die markenstrategisch fundierte, interne wie externe Positionierung eines Unternehmens als Arbeitgebermarke und damit als „Employer of Choice?. (content-marketing-forum.com, 15.11.18 22:49)
  • Wie effektiv sind Brandbriefe? Ob Deutsche Bahn, Continental oder Bilfinger: In Krisenzeiten verfassen Vorstände gelegentlich Brandbriefe an ihre Führungskräfte oder die Mitarbeiter. Obwohl — oder gerade weil — solche gedruckten Ruck-Reden an die Öffentlichkeit gelangen, werden sie als geeignetes Mittel der Krisenkommunikation angesehen. Zu Recht? (www.pressesprecher.com, 15.11.18 22:48)
  • New study reveals connection between climate, life and the movement of continents A new study by The University of Texas at Austin has demonstrated a possible link between life on Earth and the movement of continents. The findings show that sediment, which is often comprised from pieces of dead organisms, could play a key role in determining the speed of continental drift. (EurekAlert! - Breaking News, 15.11.18 6:00)
  • 15,000 scientists give catastrophic warning about the fate of the world in new letter to humanity A new, dire "warning to humanity" about the dangers to all of us has been written by 15,000 scientists from around the world. The message updates an original warning sent from the Union of Concerned Scientists that was backed by 1,700 signatures 25 years ago. But the experts say the picture is far, far worse than it was in 1992, and that almost all of the problems identified then have simply been exacerbated. (www.independent.co.uk, 15.11.18 22:33)
  • Brandbrief: 15.000 Forscher richten eine Warnung an die Menschheit Es ist ein eindringlicher Appell: Mehr als 15.000 Forscher richten sich mit einer Warnung an die Menschheit. Es ist bereits die zweite kollektive Ermahnung — die erste Warnung sprachen Wissenschaftler vor 25 Jahren aus. (unserplanet.net, 15.11.18 22:32)
  • Anlagentechnik: Dezentrale Lüftung erreicht hohe Lüftungs-Effizienz Auch wenn es mindestens ebenbürtige Argumente für die kontrollierte Wohnraumlüftung gibt: Im Zuge des energiesparenden Bauens und Sanierens ist sie heute aus der Bauplanung nicht mehr wegzudenken und mittlerweile gibt es zur Umsetzung eine große Vielfalt hochentwickelter Lösungen. | Bis vor Kurzem galten zentrale Lüftungsanlagen noch als das Nonplusultra in der Wohnraumlüftung. Inzwischen sind aber dezentrale Lösungen mit großen Absatzsteigerungen auf dem Vormarsch, insbesondere in Deutschland und bei der Modernisierung. Nach Ansicht der Interessengemeinschaft dezentrale Wohnraumlüftung (IGDWL) könnte sich der Trend zu dezentralen Lösungen künftig noch verstärken, da inzwischen genauer untersucht wurde, wie sich die alternierende Betriebsweise dezentraler Push-Pull-Systeme auf die Effizienz des Luftaustauschs im Raum auswirkt. (www.geb-info.de, 15.11.18 22:30)
  • Sein Leben drehte sich um die Sonne Als Christian Hassler 1979 seine erste Solaranlage baute, wurde er als Fantast belächelt. Heute stehen seine Anlagen in der ganzen Welt. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 15.11.18 18:34)
  • Ökologie total digital Digitalisierung kann Energie sparen, aber auch zu mehr Energieverbrauch führen. Ihr Umweltnutzen rückt jetzt mehr in den Fokus. (tagesspiegel.de: News, 15.11.18 19:30)
  • Läuft die Formel E der Formel 1 den Rang ab? Die Elektroserie wird immer grösser und bekannter. Sie könnte die Königsklasse im Motorsport verdrängen. Aber wann? (Newsticker von Tages-Anzeiger, 15.11.18 18:33)
  • Stromkunden entlasten, Klimaverschmutzer belasten Heute ist es so: Je mehr Strom durch erneuerbare Energien produziert wird, desto teurer wird der Strom für den normalen Verbraucher. Dabei muss es umgekehrt sein. Ein Gastbeitrag. (tagesspiegel.de: News, 15.11.18 18:05)
  • Ganz schön gemütlich Wenn im Herbst die Tage kürzer, die Sonne scheuer und wir etwas lethargischer werden, wächst die Lust auf gemütliche Stunden auf dem Sofa, im bequemen Lieblingssessel oder, wie in meinem Fall, vor dem warmen Heizkörper. Perfektioniert werden solche Momente mit einer kuscheligen, schönen Decke, in die wir uns einhüllen können. Wir haben einige Modelle gesammelt und das eine und andere Modell umgehend auf unsere Wunschliste gesetzt. - - - - (Startseite ?CH - meter, 14.11.18 13:52)
  • Zu heiß für Nachwuchs: Klimawandel beeinflusst Fruchtbarkeit Eine Hitzewelle genügt und bei Käfern sinkt die Spermienzahl erheblich. Dabei mag man sich noch nicht allzu viel denken. Was aber, wenn es um weitreichendere Konsequenzen ginge – wie Ihre eigene Fertilität? (Deutsche Welle, 15.11.18 16:48)
  • Noch langlebiger: Fairphone 2 bekommt Android 7.1.2 „Nougat“ Das Versprechen des Fairphone 2 lautete vor allem: Ein langlebiges Smartphone zu sein, das zeigt, wie unnötig ein "jährlicher Neukauf" beim Handy ist. Im Frühjahr kündigte Fairphone das Update auf Android 7 an – und hält jetzt sein Versprechen. - Der Beitrag Noch langlebiger: Fairphone 2 bekommt Android 7.1.2 „Nougat“ erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 15.11.18 14:55)
  • Ausblick auf den Klimagipfel COP24 beim dena Energiewende-Kongress In Zusammenarbeit mit der Deutsche Energie-Agentur (dena) Anfang Dezember findet der nächste Klimagipfel COP24 im polnischen Katowice statt. Es geht dort darum das Klimaschutz-Abkommen von Paris mit Leben zu erfüllen. Spätestens nach diesem Jahr mit vielen extremen Wetter-Ereignissen ist klar, dass wir dringend handeln müssen im Klimaschutz. Dazu reichen aber Worte und Bekenntnisse nicht mehr [...] - The post Ausblick auf den Klimagipfel COP24 beim dena Energiewende-Kongress appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 15.11.18 15:49)
  • Luftverschmutzung: 93 Prozent aller Kinder atmen giftige Luft ein Giftige Luft hat verheerende Auswirkungen auf Millionen Kinder weltweit. Laut einerStudie der Weltgesundheitsorganisation (WHO)atmen 93 Prozent der Kinder unter 15 Jahren Kinder täglich Luft ein, die so verschmutzt ist, dass sie ihre Gesundheit und Entwicklung ernsthaft gefährdet. Insgesamt geht es um das Leben von 1,8 Milliarden Kindern.“Schmutzige Luft vergiftet Kinder und ruiniert ihr Leben”, erklärte WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom in einem Statement. “Das ist unverzeihlich – jedes Kind sollte saubere Luft atmen können, damit es wachsen und sein volles Potential entfalten kann.”Warum das wichtig istSchmutzige Luft beeinträchtigt das Leben nahezu aller Kinder auf der Welt. Ohne dramatische Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels, wird die Luft in den kommenden Jahrzehnten noch verschmutzter und noch tödlicher. Schließe dich uns an undsetze ein Zeichen gegen den Klimawandel.Die Ergebnisse der Studie wurden le... >| (Huffington Post Germany Athena, 15.11.18 15:00)
  • Standortdialog 2018: Innovationen von morgen Welche Entwicklungen prägen die digitale Zukunft und wie muss sich der Kanton Zürich darauf einstellen, um als «Wirtschaftsmotor der Schweiz» weiterhin seine Chancen zu nutzen? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Regierungsrat am diesjährigen Standortdialog im Museum für Gestaltung. Mit spannenden Referaten und einer angeregten Podiumsdiskussion tauschte er sich mit Vertreterinnen und Vertretern von Unternehmen, Verbänden, Wissenschaft und Wirtschaft aus. (Kanton Zürich Mitteilungen, 14.11.18 0:00)
  • Grünes Licht für den Windpark Gotthard Der Tessiner Heimatschutz gibt unerwartet den Kampf gegen den Windpark Gotthard auf. Sie hoffen, trotz steigenden Strompreisen, aber noch immer auf ein Misslingen des Projekts. Nachdem die Societä Ticinese Arte e Natura (Stan) im Juni -> weiterlesen - Der Beitrag Grünes Licht für den Windpark Gotthard erschien zuerst auf SSES. - (SSES, 15.11.18 14:44)
  • Richtig ist, was ich glaube – Richard Wolff Der Holzschlag am Uetliberg hat viele Gemüter in Wallung gebracht. Das kann ich grundsätzlich verstehen. Denn auch ich spüre eine besondere Verbundenheit mit dem Wald und den Bäumen. Und auch ich weiss, dass Bäume für unser Leben unerlässlich sind. Dennoch befremdet mich das Verhalten mancher KritikerInnen. Da werden Sachzwänge von vornherein negiert oder gar nicht zur Kenntnis genommen, die Fachleute werden abgekanzelt. Das gibt mir echt zu denken, dieses Taubstellen für Argumente und diese Verunglimpfung. Das Motto scheint zu sein: Richtig ist, was ich glaube. (www.tagblattzuerich.ch, 15.11.18 13:52)
  • Gesetzliche Vorgaben: Auch Lastwagen müssen zukünftig zum Klimaschutz beitragen! Bisher gab es auf den deutschen Straßen eine gewisse Ungerechtigkeit zu beobachten. Während die EU-Kommission für Autos immer stärkere Reduzierungen des CO2-Ausstoßes durchsetzte, blieben die zumeist auf der rechten Spur fahrenden Lastwagen davon vollkommen unberührt. Inhaltlich zu begründen ist diese Unterscheidung nicht. Denn der Warentransport trägt signifikant zum CO2-Ausstoß des Verkehrssektors bei. Das Europäische Parlament … (Trends der Zukunft, 15.11.18 13:42)
  • 2030 Watch: Wächst Nachhaltigkeit trotz Wachstum? Für die Umsetzung der Agenda 2030 bedarf es komplexer Informationen zur Beschreibung der Welt. Oft beruhen diese Daten aber auf dem derzeitigen Wachstumsparadigma. Dies kann Fehlannahmen verursachen. Dieser Widerspruch muss überwunden und die Debatte für die Gesellschaft zugänglicher gestaltet werden, fordert Saadya Windauer vom Projekt 2030Watch. (Blog Postwachstum, 15.11.18 12:32)
  • Status-Seminar 2018: Wie die Erneuerung des Gebäudeparks gelingt 12.11.2018 | Technik & Architektur | News: Welches sind die Erfolgsfaktoren, damit der Schweizer Gebäudepark dem Ziel einer effizienten und nachhaltigen Energieversorgung näher rückt? Diese Frage war Anfang September Leitgedanke des Status-Seminars des Nationalen Kompetenznetzwerks für nachhaltiges Bauen und erneuerbare Energien (brenet). (hslu.ch News, 15.11.18 12:18)
  • Hypotheken – die Beratungsqualität entscheidet 15.11.2018: In der siebten Retail Banking-Studie zeigt das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern auf: Beim Hypothekarentscheid sind die Beratungsqualität sowie die Zinshöhe die wichtigsten Kriterien. Auf Bankenseite gibt es im Hypothekarprozess dank der Digitalisierung ungenutztes Sparpotenzial. Im jährlichen Ranking der erfolgreichsten Retail-Banken schwingen wiederum kleine Banken oben auf. (hslu.ch News, 15.11.18 12:18)
  • Climate Solutions: Is It Possible to Remove Enough CO2 from the Air? (Yale Environment 360, 15.11.18 11:00)
  • Allianz Klimagerechtigkeit: Trendwende ist schaffbar! - - - - - - - - Wien, am 15. November 2018 - Die UN-Klimakonferenz (COP24) von 2. bis 14. Dezember in Katowice (Polen) soll Meilensteine der globalen Klimapolitik setzen. Die Allianz für Klimagerechtigkeit, eine Plattform von 25 Umwelt-, Entwicklungs- und sozialen Organisationen, ruft die Österreichische Regierung auf, ihre globale Verantwortung als EU-Ratsvorsitz wahrzunehmen. - Der neue Klimabericht des IPCC zeigt, dass wir es noch schaffen können, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 °C einzugrenzen, dafür aber viel stärkere Anstrengungen notwendig sind. Global müssen bis spätestens 2050 die Netto-Emissionen auf Null gesenkt werden. Entwickelte Industrienationen müssen vorangehen und diese Marke deutlich früher schaffen. Schon bis 2030 ist es notwendig, dass die EU ihre Treibhausgasemissionen um mindestens 60 Prozent reduziert und nicht um mindestens 40 Prozent, wie es derzeit der Plan ist. GLOBAL 2000-Klimasprecher Johannes Wahlmüller for... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 15.11.18 9:44)
  • Grünes Gas – aus dem Ausland? Mit Ökostrom hergestellte Gase wie Wasserstoff und Methan gelten als Klimaschützer der Zukunft. Das Gros der „grünen Gase“ wird Deutschland den Prognosen nach allerdings aus dem Ausland beziehen müssen – wie heute das fossile Erdgas. Dass das nachhaltig und dem Image der erneuerbaren Energien förderlich ist, darf man bezweifeln. Seit Mitte Juli 2018 lässt Gazprom ... weiterlesen (HZwei-Blog, 15.11.18 8:55)
  • Kalifornien bietet den idealen Mix für Feuerkatastrophen Trockenheit, Klimawandel und eine umstrittene Siedlungspolitik – in Kalifornien sind die Voraussetzungen für Waldbrände fatal. (–- Neue Zürcher Zeitung, 15.11.18 3:44)
  • Viele Velofahrer schätzen Gefahr falsch ein Am heutigen Tag des Lichts warnt Pro Velo vor dem Fahren ohne Lampen. Das ist bitter nötig, wie sich in der Stadt Zürich zeigt. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 15.11.18 7:55)
  • Gerangel um ökologisch korrekte Heizung hält an Die Frage, welchem Wärmeerzeuger die nahe und mittlere Zukunft gehört, beherrschte in Berlin die HEAT-Konferenz der Mineralölindustrie und das 16. Forum Wärmepumpe des Bundesverbands Wärmepumpe. Das eigentlich brennende Thema, wie sich Verbraucher überhaupt vom Heizungswechsel überzeugen lassen, trat dabei in den Hintergrund. (enbausa.de, 15.11.18 7:47)
  • Mit diesem Windrad können Stadtbewohner auf ihrem Balkon Strom produzieren! Bisher wird innerhalb von Städten so gut wie kein Windstrom erzeugt. Dies hat zwei Gründe: Zum einen sind die klassischen Windräder schlicht zu groß. Zum anderen sorgen die Gebäude dafür, dass es zu starken Luftwirbeln kommt. Weil der Wind dadurch immer aus einer anderen Richtung kommen kann, ist er für eine einfache Turbine nur schlecht … (Trends der Zukunft, 15.11.18 7:07)
  • Kommentar: Sie hacken unser Hirn! Unser Wertesystem basiert auf der Philosophie des 18. Jahrhunderts, die behauptet, der Mensch besitze einen freien Willen. Das stimmt aber nicht. Sobald wir eine Digitalmaschine anwerfen, haben wir das Spiel schon verloren. Unsere Computer, Smartphones und Tablets hacken sich in unser Hirn. Ein Kommentar zur Digitalisierung. Wir können fragen, wen wir wollen, ob Neurologen, Psychologen, […] - Der Beitrag Kommentar: Sie hacken unser Hirn! von Guido Augustin erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 15.11.18 6:55)
  • [CO2-Sündern drohen massive Kursverluste [Business]] Lediglich neun von insgesamt 36 untersuchten "heavy emitters" halten sich an Klimavorgaben - Unternehmen, die es nicht schaffen, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren, müssen mit einem empfindlichen Wertverlust ihrer Assets und Aktienkurse rechnen, wie Forscher der University of Waterloo http://uwaterloo.ca ermittelt haben. Vor allem Firmen in emissionsintensiven Branchen wie dem Energiesektor sind demnach betroffen. Von 36 untersuchten börsennotierten Unternehmen in Europa und Nordamerika, die als "heavy emitters" eingestuft werden, halten nur neun die Vorgaben von Klimaabkommen ein, bemängeln die Wissenschaftler. (pressetext.switzerland News, 15.11.18 6:10)
  • Steven Pinker: «Die Toilette war eine grossartige Erfindung!» Die moderne menschliche Welt ist für ihn kein Jammertal, sondern eine unerhörte Erfolgsgeschichte. Der Harvard-Professor Steven Pinker hält den Intellektuellen, zu denen er selbst zählt, den Spiegel vor: Hört auf mit eurem gegenaufklärerischen Kulturpessimismus. Und gönnt euch ein wenig mehr Bescheidenheit. (–- Neue Zürcher Zeitung, 15.11.18 5:30)
  • Bei der Atomlobby gehen die Lichter aus Das absehbare Ende der Atomkraft in der Schweiz ist auch das Ende der Aves. Der ehemals einflussreiche Lobbyverband für die Kernenergie hat sich still und heimlich aufgelöst. (www.tagblatt.ch, 15.11.18 5:06)
  • Mikroorganismen als Produktionshelfer Noch ist Erdöl die wirtschaftlich attraktivste Ressource für Kraftstoffe und Grundchemikalien, aus denen sich Alltagsprodukte wie Plastikflaschen oder Waschmittel herstellen lassen. Neue biotechnologische Verfahren sollen den Einsatz nachwachsender Biomasse als Alternative zu dem fossilen Rohstoff einfacher und kostengünstiger machen. (UmweltDialog, 15.11.18 2:00)
  • Dauerhafter ökologischer Ausnahmezustand Neue Rote Liste: Berggorilla und Walen geht es besser / Klima-wandel, Waldzerstörung und Überfischung sind Hauptprobleme (www.wwf.de: Aktuelle Nachrichten, 14.11.18 0:00)

14.11.2018[Bearbeiten]

  • Who cares? Klimaforscher warnen, wir machen weiter wie bisher. Das liegt auch an unseren Mitmenschen. (Tages-Anzeiger Wissen, 14.11.18 22:29)
  • Visuelles Storytelling mit Infografiken: Hingucker und Reisebegleiter dpa-infografik award Jurymitglied Petra Sammer über die Bedeutung von Infografiken für die Unternehmenskommunikation. (www.newsaktuell.de, 14.11.18 23:19)
  • Wie Sie die 5 schlimmsten Webtext-Fehler vermeiden Ein Webtext folgt eigenen Regeln, nach denen er sein Publikum findet oder auch nicht. Wir zeigen die 5 häufigsten Fehler und wie sie vermieden werden. (www.email-marketing-forum.de, 14.11.18 23:19)
  • Auswirkungen geologischer Tiefenlager Geologische Tiefenlager können Auswirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft einer Standortregion haben. Um diese zu erfassen wurde in Etappe 2 in allen sechs potenziellen Standortregionen für ein geologisches Tiefenlager je eine sogenannte sozioökonomisch-ökologische Wirkungsstudie (SÖW) durchgeführt. Sie betrachtete die Phasen Bau, Betrieb und Verschluss eines Tiefenlagers und deren ökologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Auswirkungen. Da in der SÖW Image-Effekte ausgeklammert wurden, beschlossen die betroffenen Standortkantone die Durchführung einer sogenannten Gesellschaftsstudie. Diese diente der Untersuchung von Auswirkungen eines Tiefenlagers selbst und der Auswirkungen von dessen Planung auf das Image einer Standortregion. (energeiaplus.com, 14.11.18 23:18)
  • Energiewende voranbringen Am 13.11.2018 geht es im EP um zwei neue Ziele bis zum Jahr 2030: 32,5 Prozent für Energieeffizienz und 32 Prozent für den Ausbau der erneuerbaren Energien. Es geht aber auch um verbesserte Effizienzmaßnahmen für private Verbraucher und um die Stärkung der Prosumenten. (www.vzbv.de, 14.11.18 23:17)
  • Konferenz Klimaanpassungsdienste 2018 Am 12. November 2018 veranstaltet das Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung im Umweltbundesamt die 1. Nationale Konferenz „Klimaanpassungsdienste — Klimavorsorge in der Praxis“ in Dessau. (www.umweltbundesamt.de, 14.11.18 23:17)
  • Carbonia: Videospiel will motivieren, Emissionen zu senken Das Videospiel „Carbonia“ soll Menschen dazu bewegen, die eigenen Kohlenstoffdioxid-Emission zu senken. Und das nur dadurch, dass das eigene Essverhalten reflektiert wird. (www.hna.de, 14.11.18 23:16)
  • Statement zu den aktuellen Waldbränden in Kalifornien Die kalifornischen Waldbrände brennen derzeit im ganzen US-Bundesstaat. Hunderttausende Einwohner sind gezwungen ihr Zuhause zu verlassen, darunter auch Stars wie Miley Cyrus, Gerard Butler, Kim Kardashian oder Lady Gaga. Es sind die wohl schlimmsten Waldbrände in der Geschichte Kaliforniens. Dazu Kirsten Thonicke, Vize-Leiterin des Forschungsbereichs Erdsystemanalyse und Expertin für das Thema Waldbrände am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. (www.pik-potsdam.de, 14.11.18 23:14)
  • Kickstart Accelerator: Welche Energie! Das Kickstart Accelerator Programm, organisiert vom Zurich Impact Hub in Zusammenarbeit mit Digital Switzerland, fördert die Interaktion zwischen Start-ups und grossen Privatunternehmen oder öffentlichen Institutionen. Ziel ist es, die Umsetzung von Pilotprojekten und Kooperationen zwischen diesen Welten zu erleichtern, die manchmal unterschiedliche Regeln haben und oft Schwierigkeiten haben, sich gegenseitig zu verstehen! Die im August 2018 ausgewählten Start-ups profitierten von der katalytischen Wirkung des Programms. Bei der Abschlusszeremonie am 9. November 2018 konnten sie diese Pilotprojekte stolz präsentieren. Von den 39 vorgestellten sind dies diejenigen, die sich auf Energieaspekte konzentrieren, die für die Entwicklung intelligenter und nachhaltiger Städte von größter Bedeutung sind. (energeiaplus.com, 14.11.18 23:10)
  • So scheitert dein Blog: 18 typische Fehler + Tipps zum Bessermachen Mit einem Blog können Unternehmen und Blogger verschiedene Ziele erreichen. Allerdings nur, wenn sie diese typischen Fehler vermeiden und professionell vorgehen. Zielbar-Redakteur Dani Schenker mit einer Checkliste aus der Blogger-Praxis. (www.zielbar.de, 14.11.18 23:08)
  • Corporate Newsroom: Freund oder Feind der internen Kommunikation? Newsrooms sind in der Unternehmenskommunikation auf dem Vormarsch. Eine neue Studie zeigt, knapp jedes dritte Unternehmen organisiert seine Kommunikationsabteilung im Sinne eines Newsrooms. In erster Linie bedeutet dies, dass stärker «Themen-fokussiert» gearbeitet wird. Erst kommt das Thema, dann die Zielgruppen und Kanäle. Aus Sicht der internen Kommunikation stellt sich hier die Frage, ob die Mitarbeitenden vor lauter Themenorientierung nicht untergehen. (www.farner.ch, 14.11.18 23:07)
  • Studie zeigt: Twitter-Nutzer sind extrem markenbewusst und einflussreich Eine aktuelle Twitter-Studie „Influence & Discovery“ belegt das hohe Markenbewusstsein von Twitter-Nutzern. Vor allem gefallen ihnen Marken, die ihre Werte teilen und sind bereit, für Produkte ihrer favorisierten Marken tiefer in den Geldbeutel zu greifen. (www.absatzwirtschaft.de, 14.11.18 23:06)
  • Medienmonitor Schweiz 2017 Der Medienmonitor Schweiz 2017 zeigt das Potenzial von Medienmarken oder Mediengattungen für die Meinungsbildung und gibt Aufschluss zur Meinungsmacht der Medienkonzerne. Ausserdem beleuchtet die jährliche Studie Besitzverhältnisse, unternehmerische Verflechtungen und wirtschaftliche Gewichte im Schweizer Medienmarkt. Die freie und ausgewogene Meinungsbildung ist eine Grundvoraussetzung für das Funktionieren von demokratischen Gesellschaften. Doch nur, wenn den Bürgerinnen und Bürgern die relevanten Informationen, Perspektiven und Positionen bekannt sind, ist eine freie Meinungsbildung möglich. (www.medienmonitor-schweiz.ch, 14.11.18 23:05)
  • Anpassung an den Klimawandel Das Klima wird sich in Zukunft weiter verändern. Die Schweiz setzt sich für eine möglichst starke Verminderung des Treibhausgasausstosses ein. Weil die Erderwärmung aber im besten Fall auf 1,5 °C begrenzt werden kann, wird die Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels immer wichtiger. Diese Plattform bündelt Informationen zu den Anpassungsaktivitäten von Bund, Kantonen und Gemeinden. (www.bafu.admin.ch, 14.11.18 22:53)
  • Jakob Rager: «Hotmaps liefert eine erste Datengrundlage zum Einstieg in die Wärmeplanung» In den 1980er-Jahren wurde das CREM von der Stadt Martigny und der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) gegründet. Das Forschungs-, Dienstleistungs- und Informationszentrum beschäftigt sich mit dem Thema «Energie in städtischen Gebieten». Fragen zur effizienten Energienutzung, -produktion, -verteilung und -speicherung stehen im Vordergrund. Seit 2016 leitet Jakob Rager das CREM. Im Interview stellt er die bisher vor allem in der Westschweiz bekannte Institution sowie ihre vielfältigen Aktivitäten vor. (www.aquaetgas.ch, 14.11.18 22:50)
  • Verbraucher: EU-Parlament verabschiedet Vorgaben zum Kampf gegen Klimawandel EU setzt auf Energiesparen und Ausbau erneuerbarer Energien (www.welt.de, 14.11.18 22:37)
  • Was ich nach 500 Newsletter-Ausgaben gelernt habe Newsletter sind großartig, um ein eigenes Publikum mit journalistischen Inhalten zu versorgen. Vier Dinge, die man dabei berücksichtigen sollte. (martinfehrensen.de, 14.11.18 22:37)
  • NZZ-Mediengruppe: «Der publizistische Aufwand hat zugenommen» Die NZZ-Gruppe hat ihre Strategie geschärft. Was das bedeutet, sagt Felix Graf im ersten grossen Interview als CEO. Darin spricht der 51-Jährige über Bereinigungen im Portfolio und neu anvisierte Zielgruppen — zudem verrät er, warum er besser arabisch schreiben sollte. (www.persoenlich.com, 14.11.18 22:36)
  • 11 Regeln für die E-Mail-Kommunikation Viele Manager und Sachbearbeiter betrachten E-Mails nicht mehr als Segen, sondern als Fluch. Sie kosten zu viel Zeit und sind oft irrelevant. Wenden Sie 11 Regeln an, damit das E-Mail wieder mehr Segen als Fluch ist. (mehrleisten.ch, 11.11.18 0:00)
  • Next-gen batteries possible with new engineering approach Dramatically longer-lasting, faster-charging and safer lithium metal batteries may be possible, according to Penn State research, recently published in Nature Energy. (EurekAlert! - Breaking News, 14.11.18 6:00)
  • Bund gibt weitere Mengen frei Der tiefe Rheinpegel bremst den Ölimport. Der Bund hat deshalb die Pflichtlager für Diesel und Benzin weiter geöffnet. (SRF News Wirtschaft, 14.11.18 21:41)
  • Digitaler Gutenberg Wordpress ist zur führenden Software für den Bau von Websites geworden. Jetzt kommt es zu einem radikalen Umbau - mit Folgen für Millionen von Websites und Anwendern. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 10.11.18 14:00)
  • «2025 rückt näher» Andrea Burkhardt, Bundesamt für Umwelt, und Daniel Büchel, Bundesamt für Energie, diskutieren mit Ivo Cathomen, Stv. CEO SVIT, über die Revision des CO2-Gesetzes, das Gebäudeprogramm und den Beitrag der Immobilienwirtschaft zur Erreichung der Klimaziele. (energeiaplus.com, 14.11.18 20:54)
  • Auf der Schiene oder gar nicht Fürs Klima den Flieger aufs Abstellgleis schicken: Immer mehr Schweden haben "flygskam". Was mit Aktionen einiger Prominenter begann, lässt inzwischen die Fluggastzahlen sinken und bringt der Bahn ein Plus. (www.klimareporter.de, 14.11.18 20:40)
  • Extinction Rebellion Q&A Seren Hughes talks to members of Extinction Rebellion, a movement stepping up the battle against climate change | Extinction Rebellion is a movement which believes the planet is in ecological crisis and that we are unprepared for what the future holds. The current predictions show that at our current rate, we could be on track for not just 2 degrees of warming, but 3 or even more. They believe it is time to face up to the facts and act, that we have been treating climate change as something which can be dealt with slowly, when it is a problem which needs to be confronted now. (www.nouse.co.uk, 14.11.18 20:34)
  • Heizkostenvergleich 2018: Nachhaltige und hocheffiziente Heizsysteme auf Platz 1 Im aktuellen Heizkostenvergleich berechnet die Österreichische Energieagentur die Vollkosten und Umweltauswirkungen unterschiedlicher Heizsysteme | „2018 spielen nachhaltige und hocheffiziente Heizsysteme ihre Stärken voll aus. Weder im Neubau, noch bei sanierten oder unsanierten Gebäuden liegt ein Heizsystem, das fossile Energieträger benötigt, auf Platz 1“, kommentiert Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur, die Ergebnisse des neuen Heizkostenvergleichs. „Das ist gut für die Umwelt, aber vor allem auch für das Budget der heimischen Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer.“ In dem unabhängigen Vollkostenvergleich der Österreichischen Energieagentur werden nicht nur die Brennstoffpreise, sondern alle anfallenden Kosten der Heizsysteme inklusive Investitions- sowie Wartungs- und Instandhaltungskosten einander gegenübergestellt. Außerdem analysiert die Österreichische Energi... >| (www.energyagency.at, 14.11.18 20:17)
  • New US study reveals natural solutions can reduce global warming A new study found that 21 percentof the United States' greenhouse gas pollution (1.2 Pg CO2e year) could be removed through enhanced management of forest, grassland, agricultural, and coastal areas. An offset at this level would be the equivalent to pollution from every single US car and truck on the road. (EurekAlert! - Breaking News, 14.11.18 6:00)
  • Die Gruppe der dreckigen Zwanzig Sie sind die größten CO2-Emittenten und könnten deshalb am meisten für das Klima tun: die Wirtschaftsmächte der G20. Doch die 19 Industrie- und Schwellenländer sowie die EU interessiert das offenbar nicht. Sie kommen beim Klimaschutz, vor allem wegen des zunehmenden Verkehrs, kaum voran. Auch Deutschland nicht. - (Home, 14.11.18 16:28)
  • Renewable Energy Is Surging, But Not Fast Enough to Stop Warming Wind and solar costs have plummeted, but global energy demands will continue to rise - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 14.11.18 18:30)
  • Der Klimawandel bereitet den Boden für die Brände Jahr für Jahr werden die Waldbrände in Kalifornien größer und unberechenbarer. Das liegt auch am Klimawandel. Ein Kommentar. (tagesspiegel.de: News, 14.11.18 17:59)
  • Das Märchen von der erfolgreichen Verkehrswende Trotz vieler Bemühungen bleibt das Auto in Deutschland das dominierende Fortbewegungsmittel. Ideen wie Carsharing bringen nicht den gewünschten Erfolg. Dabei bewegen sich die Deutschen sogar jeden Tag weniger – aus einem Grund. (DIE WELT - Wirtschaft, 14.11.18 17:33)
  • Energieeffizienz ist die Grundlage der Energiewende im Gebäudesektor Die Frage, ob man nicht auf Wärmedämmung verzichten kann oder die Effizienz-Standards von Gebäuden wieder absenken kann, hat in Deutschland mittlerweile Tradition. Stattdessen möchte man lieber synthetische Brennstoffe oder erneuerbare Energien in unsanierten Gebäuden einsetzen. Oder die Häuser mit einer Solarfarbe einstreichen – solche Werbung hatte ich diese Woche in der Post. Seriös betrachtet kommt [...] - The post Energieeffizienz ist die Grundlage der Energiewende im Gebäudesektor appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 14.11.18 16:40)
  • Verkehrsverhalten: Auto bleibt beliebtestes Verkehrsmittel in Deutschland 45 Minuten ist ein Pkw an einem durchschnittlichen Tag in Betrieb, hat eine Studie zur Mobilität in Deutschland ergeben. In einigen Regionen wird das Auto unbeliebter. ( ZEIT ONLINE, 14.11.18 16:50)
  • Climate control of Earth's critical zone New research by University of Colorado Boulder geoscientists shines a light on this hidden world from ridgetops to valley floors and shows how rainfall shapes the part of our planet that is just beyond where we can see. (EurekAlert! - Breaking News, 14.11.18 6:00)
  • 8 häufige Heizfehler, die Geld kosten und Energie verschwenden Es wird wieder kälter – Zeit, die Heizung anzustellen. Dabei kann man allerdings einiges falsch machen. Diese typischen Heizfehler solltest du vermeiden. - Der Beitrag 8 häufige Heizfehler, die Geld kosten und Energie verschwenden erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 14.11.18 16:28)
  • Here's what Earth might look like in 100 years — if we're lucky - - America Recycles Day is on Thursday. The green holiday exists for good reason: Recycling helps keep rubbish off the roads, reduces the need for Earth-scarring mining operations, and creates jobs. - The practice also keeps planet-warming carbon dioxide out of the air. Every ton of recycled aluminum cans (about 64,000 of them) keeps 10 tons ofCO2out of the atmosphere, according to Popular Mechanics. - But recycling is no panacea for climate change. - If we hope to limit some of the disastrous effects of climate change, we must make drastic cuts — and soon — to greenhouse gas emissions in electricity production, transportation, industrial work, farming, and other sectors. - "There's no stopping global warming," Gavin Schmidt, a climate scientist who is the director of NASA's Goddard Institute of Space Studies, previously told Business Insider. "Everything that's happened so far is baked into the system." - That means that even if carbon... >| (Business Insider, 14.11.18 16:06)
  • Kein goldener Weg zur Verkehrswende Der Ausbau der Elektromobilität lässt den Bedarf an Lithium für die Batterieproduktion drastisch steigen. In den Ländern, in denen das Leichtmetall abgebaut wird, führt das zu gravierenden Umwelt- und Sozialkonflikten. - (Home, 14.11.18 15:13)
  • Das Auto dominiert Große Mobilitäts-Studie: Radfahren und öffentlicher Verkehr nehmen zu – aber die Verkehrswende bleibt aus. Vor allem auf dem Land hat fast jeder Haushalt ein Auto. (tagesspiegel.de: News, 14.11.18 15:52)
  • Sieben Antworten zur beschleunigten Elektro-Strategie bei VW Der Wolfsburger Konzern will sich noch konsequenter in Richtung E-Mobilität bewegen. Was dies für die Palette und die Produktionsstandorte bedeutet. (–- Neue Zürcher Zeitung, 14.11.18 15:46)
  • Standortdialog 2018: Innovationen von morgen Welche Entwicklungen prägen die digitale Zukunft und wie muss sich der Kanton Zürich darauf einstellen, um als «Wirtschaftsmotor der Schweiz» weiterhin seine Chancen zu nutzen? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Regierungsrat am diesjährigen Standortdialog im Museum für Gestaltung. Mit spannenden Referaten und einer angeregten Podiumsdiskussion tauschte er sich Vertreterinnen und Vertretern von Unternehmen, Verbänden, Wissenschaft und Wirtschaft aus. (Kanton Zürich Mitteilungen, 14.11.18 0:00)
  • Energiewerkstatt Tiny House | Dämmung Das »e:lab« setzt sich mit der dezentralen Energieversorgung und urbaner Mobilität in Dortmund auseinander. Innerhalb des Projektes wird ein Tiny House realisiert, das als Experimentierplattform für Energieinnovationen dienen soll. Das Grundgerüst steht: In der Energiewerkstatt #5 geht es nun um die Fassade des Tiny House und das Thema Wärmedämmung. >| (Aktuelles von Fraunhofer UMSICHT, 21.11.18 3:00)
  • Können wir es uns künftig noch erlauben, in ein Flugzeug zu steigen? Die Sonne strahlt beim Blick aus dem milchigen Fenster so hell, dass es fast schon in den Augen schmerzt, weiter unten eine weiße Decke, die so weich wirkt als sei sie aus Watte. Hin und wieder erlaubt eine Lücke im Wolkenmeer einen Blick auf spielzeuggroße Häuser, Straßen und Autos.Freiheit, Unabhängigkeit, Frieden und Schnelligkeit – all das assoziieren Menschen mit dem Fliegen.Bis vor einigen Jahren war Vielfliegen ein Privileg für die Elite der Gesellschaft,inzwischen ist es so normal normal wie Auto- oder Zugfahren.Am bislang flugreichsten Tag der Geschichte hoben am 29. Juni diesen Jahres weltweit 202.157 Flugzeuge ab. Aber zu welchem Preis? Zu lange haben wir ignoriert, wie schädlich Fliegen für die Umwelt ist. Rund fünf Prozent der weltweiten CO2-Emissionen sind auf den Luftverkehr zurückzuführen, wie die Deutsche Umwelthilfe (DUH) berichtet. Neben Kohlenstoffdioxid tragen Flugzeuge auch Stickoxide und Wasserdampf in ho... >| (Huffington Post Germany Athena, 14.11.18 15:29)
  • Deutschlands grösste Wachstumsbremse ist das Misstrauen gegenüber Innovationen Die Hochkonjunktur ist vorbei. Doch was tut Berlin, um sich für schlechtere Zeiten zu wappnen? Es gibt Geld für die Förderung der künstlichen Intelligenz aus und subventioniert den Bau von Batteriezellen. Statt bestimmte Technologien zu fördern, wäre es besser, diejenigen Firmen zu belohnen, die innovativ sind. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 14.11.18 14:31)
  • Nachhaltiges Reisen ist Frauen wichtiger als Männern Frauen achten bei Geschäftsreisen mehr auf Nachhaltigkeit als Männer. Bei der Anreise ziehen sie den Zug häufiger als ihre männlichen Kollegen dem Flugzeug vor und nutzen am Zielort öfter die öffentlichen Verkehrsmittel. Häufig stehen aber einer nachhaltigen Geschäftsreise die Unternehmen im Weg: Obwohl dem Großteil der Befragten Nachhaltigkeit auf Geschäftsreisen wichtig ist, achtet weniger als die Hälfte der Firmen bei ihren Reiserichtlinien darauf. (UmweltDialog, 14.11.18 2:00)
  • Diagnose Klimawandel – Therapie jetzt! Ich schäle mich aus dem klammen Schlafsack, während die Wärmefolie unter mir knistert. Mein Atem steigt in heißen, weißen Schwaden […] (Umweltzone Berlin, 14.11.18 14:30)
  • Energiesysteme neu denken – Einsparpotenzial Kältesysteme Industrie, Einzelhandel und Wirtschaft betreiben häufig – und mit hohem finanziellen Aufwand – Kältesysteme. In Kältesystemen verbergen sich in der Regel große Einsparpotenziale. Im Rahmen des bayerischen Energieforschungsprojektes SEEDs hat das Fraunhofer IISB in Erlangen dies modellhaft an der eigenen Institutsinfrastruktur erforscht. (UmweltDialog, 14.11.18 3:00)
  • Regierungsbericht attestiert verlorenes Klimajahr Weil die Preise im Emissionshandel steigen, kann die Bundesrepublik bis 2020 noch mit zusätzlichen CO2-Einsparungen rechnen. Alle anderen Klimaschutz-Maßnahmen ändern so gut wie nichts an der zu erwartenden „Lücke“ beim Klimaziel 2020, wie der Klimareporter° vorliegende Entwurf des Klimaschutzberichtes 2018 ausweist. - (Home, 14.11.18 11:17)
  • Ergänzung der Bau- und Zonenordnung mit Energiezonen in Vorbereitung Mit einer Motion aus dem Gemeinderat wurde der Stadtrat beauftragt, die Bau- und Zonenordnung mit Energiezonen zu ergänzen. In diesen Zonen wird der Anteil erneuerbarer Energien vorgeschrieben. Die Prüfung zeigte, dass eine Einführung von Energiezonen in der Nutzungsplanung sinnvoll und zweckmässig ist. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 14.11.18 12:15)

13.11.2018[Bearbeiten]

  • Wir haben genug – Workshop von Kim Aigner über Suffizienz Die JBZ ist Partnerin des von Gemeindeentwicklung Salzburg durchgeführten Projekts „Anders wirtschaften“. Gemeinden können Angebote zu Neuansätzen wie Secondhand-Läden, Tauschkreisen oder Repaircafes buchen. Am 10. November 2018 fand in diesem Rahmen ein Workshop zum Thema Suffizienz statt. Es ging darum Suffizienz bedeutet und was politisch dafür getan werden kann. Kim Aigner von SOL gab eine Einführung in die Kampagne „Ich habe genug“ und führte mit den Teilnehmenden spannende Übungen zum Thema durch. (jungk-bibliothek.org, 13.11.18 23:17)
  • Bilanz des Sommers und der Hitzewelle 2018 Hitze, Dürre, Trockenheit im Sommer 2018: Wie ungewöhnlich war der Sommer im Vergleich, wie hoch der Beitrag des Klimawandels? (projekte.sueddeutsche.de, 13.11.18 22:58)
  • Neues Solarmodul macht Strom und kühlt gleichzeitig das Haus Forscher haben ein zweischichtiges Solarmodul für Hausdächer entwickelt, das sowohl Elektrizität produziert als auch Wärme nach oben abstrahlt und damit das Innere des Gebäudes kühlt. Das funktioniert vor allem, weil die Wärmeenergie nicht in der Atmosphäre hängenbleibt, sondern bis ins All gestrahlt wird. (www.wired.de, 13.11.18 22:51)
  • IEA World Energy Outlook: Photovoltaik-Kapazitäten werden bis 2040 alle überholen – ausser Gas Selbst in ihrem pessimistischen Szenario geht die Internationale Energieagentur davon aus, dass die installierte Photovoltaik-Leistung bis 2040 alle anderen Energieformen außer das Gas überholen wird. Insgesamt vier Szenarien sind in dem World Energy Outlook 2018 enthalten, die eine sich verändernde Energielandschaft zeigen. Da die IEA steigende CO2-Niveaus voraussagt und viele Anstrengungen im Energiebereich, die insgesamt weit hinter dem zurückbleiben, was für eine ernsthafte Bekämpfung des globalen Klimawandels notwendig wäre, stellt sie sich weiterhin vor, dass Kohle, Öl und Gas eine führende Rolle im künftigen Energiemix spielen werden. Die IEA sieht aber auch einen „dramati (dlvr.it, 13.11.18 19:10)
  • WWF analysiert CO2-Nutzung Die Umweltorganisation WWF hat sich kritisch zur Abscheidung und Nutzung von Kohlendioxid geäußert, wenn dieses als Treibstoff für den Verkehrssektor genutzt wird. (www.energie-und-management.de, 13.11.18 19:10)
  • Aufruf für mehr Klimaschutz Die Schweiz tut einiges für die Senkung der CO2-Emissionen. Aber die neuen Klimaszenarien zeigen, dass sie einen grösseren Effort leisten könnte und sollte. (–- Neue Zürcher Zeitung, 13.11.18 18:10)
  • Österreicher sind zufrieden auf Kosten der Umwelt Die Österreicher sind konstant sehr zufrieden. Was am wachsenden Wohlstand hängt, von dem sich der Ressourcenverbrauch nicht wie erhofft entkoppelt. Hier die Sorgen im Detail. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 13.11.18 18:04)
  • Feuer erreichen neue Stufe der Eskalation In Kalifornien wütet das schlimmste Feuer in der Geschichte des Bundesstaats. Experten, die seit Längerem befürchten, dass die Waldbrände im Zuge des Klimawandel eine neue Stufe erreichen, sehen sich bestätigt. US-Präsident Trump gießt dennoch sprichwörtlich Öl ins Feuer. - (Home, 13.11.18 16:04)
  • Die Schifffahrt sucht das tiefe Wasser Die Branche diskutiert neue Modelle für Finanzierung, Schiffbau und Transportketten. Emissionsarme Antriebe rücken in den Fokus. Doch noch gibt es keinen deutschen Terminal für verflüssigtes Erdgas LNG. (DIE WELT - Wirtschaft, 13.11.18 17:05)
  • Waldbrände in Kalifornien - Spielt der Klimawandel eine Rolle? Die Feuer in Kalifornien haben bis jetzt eine Fläche von 860 Quadratkilometern zerstört und 42 Todesopfer gefordert. Das macht sie zu den schlimmsten Waldbränden in der Geschichte Kaliforniens. (–- Neue Zürcher Zeitung, 13.11.18 16:51)
  • Weihnachtsgeschenke: 10 Tipps zum Geschenke-Kauf Wie schenkt man ökologisch korrekt und macht damit nicht nur dem Beschenkten, sondern auch der ganzen Welt eine Freude? Zehn Tipps von Utopia. - Der Beitrag Weihnachtsgeschenke: 10 Tipps zum Geschenke-Kauf erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 13.11.18 10:00)
  • Wie Kantonsregierungen die Windenergie ausbremsen Die Front gegen neue Windanlagen wächst. Nun streichen selbst Glarus und Appenzell Innerrhoden Projekte. Es herrscht Ausbauflaute. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 13.11.18 14:34)
  • IEA-Prognose: Energiebedarf wächst weltweit Bis 2040 wird der weltweite Energiebedarf um ein Viertel steigen, rechnet die Internationale Energieagentur IEA in ihrem neuen Ausblick vor. Experten kritisieren, dass die IEA der Kohle eine Zukunft mit CO2-Speicherung vorhersagt und die Entwicklung der Solarenergie einmal mehr unterschätzt. - (Home, 13.11.18 14:03)
  • Neuer Batteriespeicher-Leitfaden für Industrie & Gewerbe sorgt für mehr Transparenz auf dem Markt Batteriespeicher sind eines der großen und viel diskutierten Themen. Dabei geht es aber meistens um Heimspeicher für eine optimierte Nutzung des Solarstroms vom Dach. Oder es geht um sehr große Speicher im Megawatt-Bereich, die zum Beispiel netzdienliche Leistungen bereitstellen, wie Regelleistung. Die Speicher dazwischen, für den Einsatz in Industrie und Gewerbe haben hingegen noch nicht [...] - The post Neuer Batteriespeicher-Leitfaden für Industrie & Gewerbe sorgt für mehr Transparenz auf dem Markt appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 13.11.18 16:13)
  • So sieht die Klimazukunft aus: Die Schweiz wird trockener, heisser und schneeärmer Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Schweiz aus? Diese Frage haben Forscher im Auftrag des Bundes beantwortet. Die Antworten sind beunruhigend. (Blick am Abend, die wirklich unterhalten, 13.11.18 14:47)
  • Keine Kohle mehr Wer glaubt, dass die konservativen Parteien vom Wahlerfolg der Grünen nichts gelernt haben, täuscht sich. Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) plädiert kurz nach der Regierungsbildung für mehr erneuerbare Energien. (DIE WELT - Politik, 13.11.18 13:05)
  • Projekt Viper: Textanalysen und automatische Stichwortvergabe mit Künstlicher Intelligenz Digitalisierung, Optimierung, Automatisierung bestimmen unseren Alltag. Auch bei der dpa-Tochter news aktuell beschäftigen wir uns täglich mit diesen Themen. Dabei steht stets die Überlegung im Mittelpunkt, wie wir unser Know-how für unsere Kunden gewinnbringend nutzen können. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) zwecks Automatisierung von Prozessen und Workflows gehört dazu. Jetzt haben wir unser erstes … Continue reading Projekt Viper: Textanalysen und automatische Stichwortvergabe mit Künstlicher Intelligenz - The post Projekt Viper: Textanalysen und automatische Stichwortvergabe mit Künstlicher Intelligenz appeared first on dpa innovation. - (dpa innovation, 13.11.18 12:41)
  • Projekt Viper: Textanalysen und automatische Stichwortvergabe mit Künstlicher Intelligenz Digitalisierung, Optimierung, Automatisierung bestimmen unseren Alltag. Auch bei der dpa-Tochter news aktuell beschäftigen wir uns täglich mit diesen Themen. Dabei steht stets die Überlegung im Mittelpunkt, wie wir unser Know-how für unsere Kunden gewinnbringend nutzen können. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) zwecks Automatisierung von Prozessen und Workflows gehört dazu. Jetzt haben wir unser erstes … Continue reading Projekt Viper: Textanalysen und automatische Stichwortvergabe mit Künstlicher Intelligenz - The post Projekt Viper: Textanalysen und automatische Stichwortvergabe mit Künstlicher Intelligenz appeared first on dpa innovation. - (dpa innovation, 13.11.18 12:41)
  • Das Comeback der Oldtimer-Trams Die VBZ reagiert auf den knappen Fahrzeugbestand in der Stadt Zürich. Die Massnahme soll den Linien 8 und 17 zugutekommen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 13.11.18 11:55)
  • Präzisere Szenarien erleichtern der Schweiz die Anpassung an den Klimawandel Am Dienstag haben Forscher die neuesten Klimaszenarien für die Schweiz vorgestellt. Der vom Bund in Auftrag gegebene Bericht soll Nutzern aus Politik und Wirtschaft dabei helfen, sich auf die erwarteten Veränderungen des Klimas einzustellen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 13.11.18 12:01)
  • „Auch Dein Geld bewegt!“ Die Deutschen verfügen über ein Geldvermögen von fast sechs Billionen Euro. Wo und wie dieses Geld angelegt wird, entscheidet mit darüber, ob wir unsere Ziele beim Ressourcen- und Klimaschutz erreichen, schreibt Florian Antony in seinem Blogbeitrag. (Oeko Blog, 13.11.18 11:46)
  • [Öl-Konzerne pervertieren die Demokratie] Mit Geld bodigten US-Energiekonzerne Volksinitiativen für eine CO2-Steuer und gegen Fracking. Sogar Bill Gates hatte keine Chance. (Infosperber, 13.11.18 10:37)
  • 10 Mobilitätsfehler, die uns im Alltag zu Klimasündern machen Ab jetzt das Auto stehen lassen und auf Fahrrad, Bus und Bahn umsteigen, wäre zwar ideal, geht für viele aber auch an der Lebensrealität vorbei – oder? Wir haben uns zehn Fehler angesehen, die wir beim Thema Alltagsmobilität machen. - Der Beitrag 10 Mobilitätsfehler, die uns im Alltag zu Klimasündern machen erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 12.11.18 19:00)
  • Einmalvergütung wird schneller ausbezahlt Das Bundesamt für Energie (BFE) hat die Förderkontingente 2019 für Photovoltaik deutlich erhöht. Damit kann die Einmalvergütung, die rund einen Viertel der Kosten einer Anlage deckt, deutlich rascher als bisher ausbezahlt werden. (HK-Gebäudetechnik | News Feed, 13.11.18 9:00)
  • Massnahmen für mehr Stromeffizienz ProKilowatt, ein Förderprogramm des Bundesamts für Energie (BFE), unterstützt Effizienzmassnahmen, die dazu beitragen, den Stromverbrauch in Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen zu senken. (HK-Gebäudetechnik | News Feed, 9.11.18 14:00)
  • Kunststoffabfall verwerten mit regionalen Blockchain-Netzwerken Workshop über den aktuellen Stand und die zukünftigen Möglichkeiten am Wuppertal Institut (Wuppertal Institut, 13.11.18 8:53)
  • Transparenz bei Schadstoffen am Bau kommt nur langsam - Die Anfang 2018 veröffentlichte Norm DIN EN 16516 geistert als "Schadstoffnorm" durch die Fachwelt. Darin geht es unter anderem um verbindliche Verfahren zur Messung flüchtiger organischer Verbindungen (VOC). Helmut Köttner, Technischer Leiter Bereich Bau- und Umwelttechnik / Nachhaltigkeit des Sentinel Haus Instituts, erklärt im Gespräch mit EnBauSa.de, welche Produkte die Norm betrifft und was Hersteller, Planer, Verarbeiter und Bauherren beachten sollten. (enbausa.de, 13.11.18 7:57)
  • So helfen Elektroautos dem Klima nicht weiter Der Hunger nach (schmutziger) Energie steigt in Asien ungebrochen an, warnt die Internationale Energieagentur. Die Kohle feiert eine Renaissance im Stromsektor. Damit droht, der Umstieg auf Elektroautos zum klimapolischen Eigentor zu werden. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 13.11.18 7:29)
  • «Spätestens in vier Jahren haben alle Raststätten E-Zapfsäulen» Die Schweiz ist ein Entwicklungsland in Sachen Elektromobilität. Astra-Direktor Jürg Röthlisberger erklärt, wie der Bund mit tieferen Abgaben für E-Autos einen Boom initiieren will. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 13.11.18 5:47)
  • Pumpspeicher ermöglichen autarke Versorgung In Europa steigt die Wahrscheinlichkeit von großflächigen Blackouts. Kärnten ist eine der wenigen Regionen, die auch bei einem Zusammenbruch der Netze schnell wieder mit Elektrizität versorgt werden kann. Eine helle Insel im Dunkel im Falle eines Stromausfalles. (Krone.at - Nachrichten, 13.11.18 4:45)
  • Bundesregierung will Klimakiller Erdgas mit hoher staatlicher Unterstützung ausbauen Die Union, SPD und Erdgaswirtschaft stützen die Investitionen in neue Erdgaspipelines, z.B. Nordstream 2, in Milliardenhöhe, wie auf dem u.a. von Gazprom gesponserten Forum in Potsdam sichtbar wurde. (Sonnenseite, 13.11.18 6:48)
  • «Förderung von Elektroautos ist keine Antwort auf die Staubelastung» Die Schweiz ist ein Entwicklungsland in Sachen Elektromobilität. Astra-Direktor Jürg Röthlisberger erklärt, wie der Bund mit tieferen Abgaben für E-Autos einen Boom initiieren will. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 13.11.18 5:30)
  • Gegenwind für viele Projekte Die Windenergie kommt nicht vom Fleck – gerade ist wieder ein Projekt gescheitert. Doch warum hat sie es so schwer? (SRF News Schweiz, 13.11.18 5:56)
  • Nachhaltige Geldanlage: Auch mit gutem Gewissen sind gute Renditen möglich ETF liegen im Trend, doch mit diesen Fonds investiert man sein Geld auch in Rüstung, Atomkraft oder in die Tabakindustrie. Wer ethisch und ökologisch korrekt anlegen möchte, kann in nachhaltige ETF und bei nachhaltigen Banken investieren, empfiehlt Finanztest. Mit dem passenden Portfolio waren in den letzten fünf Jahren Renditen von mehr als sechs Prozent pro Jahr möglich. (Stiftung Warentest Pressemitteilungen, 13.11.18 5:02)
  • Die Hessische Energiespar-Aktion informiert: Thermografien darauf ist zu achten Thermografien für das eigene Wohnhaus: Egal wie ?bunt? ein Thermogramm erscheint ? es kann keine Auskunft darüber geben, wie viel Wärme über das abgebildete Bauteil verloren geht oder wie hoch die Höh... (Gebäude Energie Berater, 13.11.18 5:00)
  • Global coal use may have peaked in 2014, says latest IEA World Energy Outlook The world may never again use as much coal as during a peak in 2014,... - The post Global coal use may have peaked in 2014, says latest IEA World Energy Outlook appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 13.11.18 1:01)
  • Radikaler Klimaschützer Der schottische Ökonom Graeme Maxton setzt sich für die Umwelt ein und will, dass der Sprit 100 Euro je Liter kostet. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 12.11.18 23:30)
  • Klicken, mitfahren und die Umwelt schonen 06.11.2018 | Wirtschaft | News: Am 9. Dezember 2018 startet mit dem Schneetourenbus ein neuartiges Verkehrsangebot für Schneebegeisterte. Unterstützt wird das Pilotprojekt vom Institut für Tourismuswirtschaft ITW der Hochschule Luzern. (hslu.ch News, 13.11.18 0:18)
  • «Das Ziel ist durchaus ambitioniert» Die Schweiz ist ein Entwicklungsland in Sachen Elektromobilität. Astra-Direktor Jürg Röthlisberger erklärt, wie der Bund mit tieferen Abgaben für E-Autos einen Boom initiieren will. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 12.11.18 23:30)

12.11.2018[Bearbeiten]

  • Kryptowährungen – So teuer sind Bitcoin Eine Überweisung mit Bitcoin kostet zum Beispiel mehr Strom als 400 000 Kreditkarten-Zahlungen und befeuert so den Klimawandel. (www.sueddeutsche.de, 12.11.18 23:09)
  • Bundesregierung will Klimakiller Erdgas mit hoher staatlicher Unterstützung ausbauen, als wenn es keine Erdüberhitzung und geopolitische Verwerf Die Auswirkungen der Erdüberhitzung nehmen immer katastrophalere existenz- und lebensvernichtende Ausmaße an. Die Meldungen in dieser Woche sind schier unerträglich angesichts des menschlichen Leids und der Vernichtung von ganzen Existenzen. Am Wochenende flüchteten in Kalifornien 200.000 Menschen Hals über Kopf aus ihren Häusern, insgesamt sind 15.000 Gebäude vom Verbrennen bedroht und fast 7000 Häuser wurden bereits verbrannt. Viele Menschen schaffen die Flucht nicht einmal und kommen in den Flammen ums Leben. Nein dies ist kein Krieg, sondern sind die Auswirkungen von Waldbränden infolge jahrelanger Trockenheit und Hitze in Kalifornien, also ein Inferno aufgrund der Erdüberhitzung. (dlvr.it, 12.11.18 23:07)
  • Verspätung der Strom-Liberalisierung kostet Kleinkunden 4,3 Milliarden Schweizer Stromkunden haben die Jahre mit tiefen Markt-Preisen verpasst. Berechnungen zeigen erstmals, wie viel mehr sie bezahlen mussten."/> (www.handelszeitung.ch, 12.11.18 22:03)
  • Warum das Smartphone so wichtig ist wie der Schraubenzieher Hammer, Schraubenzieher, Stromprüfer und der klassische Zollstock: Handwerker brauchen nicht viel technischen Schnickschnack. Doch die Digitalisierung ist auch längst im Handwerk angekommen. Kann das Smartphone den Arbeitsalltag erleichtern? (FAZ.NET, 12.11.18 20:47)
  • Der Schwarze Peter geht nicht mehr an die Energiewirtschaft Um den Klimawandel aufzuhalten, braucht es drastische Maßnahmen, fordern Experten. Die Energiewirtschaft tue genug, jetzt seien Industrie und Verkehr gefordert. Vor allem in einer Branche besteht Handlungsbedarf. (DIE WELT - Wirtschaft, 12.11.18 20:07)
  • Dürre und Brände in Kalifornien: Apps können sie, Wasser nicht Der Klimawandel trifft auch die Milliardäre der Tech- und Traumfabrik. Doch statt in Lösungen investiert man lieber in neue Paläste. Nur wo? mehr... (taz.de, 12.11.18 19:22)
  • Bitcoin-Produktion verbraucht mehr Strom als die ganze Schweiz Forscher warnen, die Kryptowährung könnte den Kampf gegen den Klimawandel sabotieren. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 12.11.18 18:18)
  • Waldbrände in Kalifornien «angeheizt» durch Klimawandel Experten warnen vor einer weiteren Zunahme extremer Brände bei «ungebremstem Klimawandel». (Newsticker von Tages-Anzeiger, 12.11.18 17:40)
  • Dieser Solar-Radweg liefert nicht einfach nur Strom In Erftstadt in der Nähe von Köln wurde der erste Solar-Radweg Deutschlands eröffnet. Radwege wie diese können Kommunen zusätzlich Geld in die Kassen spülen. (DIE WELT - Wirtschaft, 12.11.18 18:26)
  • Klimawandel: Wie viel CO2 haben wir noch frei? Um die im Klimavertrag von Paris festgesetzten Klimaziele noch zu erreichen, muss die Menschheit ihre CO2-Emissionen massiv zurückschrauben. Bereits heute sind die Chancen, die Ziele von maximal 2 beziehungsweise 1,5 Grad Erwärmung im Vergleich zur Zeit vor der Industrialisierung noch zu erreichen, bereits verschwindend gering. Eine animierte Uhr im Internet zeigt an, wie viel CO2 … (Trends der Zukunft, 12.11.18 17:52)
  • 5,5 Prozent Rendite mit Wasserkraft Wasser ist der Inbegriff der Sauberkeit. Wasserwerke sorgen für das tägliche Trinkwasser, Wasserkraftwerke für sauberen Strom. Die Anbieter Apano und Signina bieten ein Investment über „Wasser-Infrastrukturanleihen“ an. (FAZ.NET, 12.11.18 17:08)
  • Benzinwut 2.0 Die Grünen fordern höhere Steuern auf Heizöl und Erdgas, die Mehrkosten sollen über ein neues "Energiegeld" an alle Bürger zurückfließen. Ist das ein Ausweg aus der verfahrenen Debatte um CO2-Preise? Der Vorschlag müsste doch sogar SPD-Finanzminister Scholz gefallen. - (Home, 12.11.18 14:27)
  • Architektur-Thriller Die Therme Vals von Peter Zumthor ist einzigartig – nun ist sie gar Inspiration und Schauplatz für eine möderische Graphic Novel. - - - - Mit der Therme von Vals hat Peter Zumthor eine Architekturikone geschaffen. Scharf und präzise aus einem Stein geschnitten soll das Bad an einen Steinbruch erinnern. Die verbleibenden Blöcke und die dazwischen liegenden Hohlräume fügen sich zu einem Gebäude, das bereits zwei Jahre nach seiner Eröffnung 1998 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Die Felsentherme ist einzigartig und hat nun Lucas Harari zu einem ebenfalls faszinierenden Thriller inspiriert. Der in Paris geborene Harari hat sein Architekturstudium abgebrochen, um das Studienfach Kunstdruck zu belegen – mit dem Schwerpunkt auf alten Drucktechniken. Seine erste Graphic Novel erzählt von Pierre, einem ebenfalls aus Paris stammenden Architekturstudenten, der sich von Zumthors Bad so angezogen fühlt, dass er sein Studium hinschmeisst und sich ... >| (Startseite ?CH - meter, 12.11.18 7:23)
  • Die digitale Renaissance der Nachbarschaft - - - © Forum Wohnen und Stadtentwicklung - - - - Die Digitalisierung durchdringt alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Dies zeigt sich besonders in den Städten, die seit jeher Kristallisationspunkte technischer Innovationen waren. Auf welche Weise die digitale Revolution das urbane Zusammenleben und soziokulturelle Praktiken verändert, ist allerdings in vielen Teilen offen. Mit der Explorationsstudie „Vernetzte Nachbarn“ hat adelphi im Auftrag des vhw - Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. die Wechselwirkungen von Nachbarschaften und Digitalisierung in den Blick genommen. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie sich soziale Medien und Nachbarschaftsplattformen auf das soziale Miteinander, gemeinschaftliches Engagement sowie politische Aktivitäten im Quartier auswirken. Mit der Untersuchung und dank einer Fülle von empirischen Daten wurde erstmals ein Verständnis für die Landschaft digitaler Medien mit nachbarschaftlichem Bezug in De... >| (adelphi - NEWS, 12.11.18 15:16)
  • Wie wir die Mobilität in unseren Städten innerhalb von 10 Jahren revolutionieren Ein Freitagnachmittag in München, Anfang November: Der Autoverkehr in der Innenstadt ist kollabiert, nichts geht mehr voran. Was ist passiert, ein Unfall, die Ampeln ausgefallen? Nein, ganz banal: “Es waren wohl einfach zu viele Fahrzeuge unterwegs”, schreibt die Polizei auf Twitter.Besser könnte man wohl die Problematik der Mobilität in unseren Städten nicht zusammenfassen. Das Bedürfnis der Menschen nach Mobilität wird immer größer, die Bevölkerung in den Ballungsräumen nimmt zu, die Städte sind fürs Auto geplant – aber der Platz wächst nicht mit, >| (Huffington Post Germany Athena, 12.11.18 16:46)
  • Nehmt euch mehr Zeit: Warum ihr langsamer reisen solltet Agatha Kremplewski ist Life-Redakteurin bei der HuffPost. Vor zwei Jahren reiste sie fast ein Jahr lang mit dem Rucksack durch Europa, Zentralamerika und Australien. Auch heute noch verreist die 31-Jährige gerne und achtet bei ihren Trips mittlerweile auf mehr Nachhaltigkeit. In ihrem Blog-Beitrag erklärt sie, warum man Flugreisen vermeiden und sich mehr Zeit für seinen Urlaub nehmen sollte.Der Bus ruckelt sachte hin und her, durchs Fenster sehe ich abwechselnd karge Landschaften im diesigen Licht der aufgehenden Sonne und kleine Örtchen mit Menschen, die ihr Tagesgeschäft aufnehmen.Ich zupfe an meinem Schal, mit dem ich mich zugedeckt habe, und lehne meinen Kopf an die kühle Fensterscheibe, während ich meine Beine über den leeren Sitz neben mir ausstrecke.Ich zwei Stunden komme ich nach einer insgesamt 15-stündigen Busfahrt in Sarajevo an.Als ich meinen Freunden und Arbeitskollegen davon erzählte, dass ich von München nach Sarajevo mit dem ... >| (Huffington Post Germany Athena, 12.11.18 16:12)
  • Das 3-D-Stadtmodell kommt jetzt zu jedem nach Hause auf den PC Die Stadt Zürich stellt ihren virtuellen Stadtplan ab sofort gratis und frei zur Verfügung. Das hilft vor allem Planern und Architektinnen, bietet aber auch ungeahnte Möglichkeiten für Nachbarn eines Neubauprojekts. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 12.11.18 16:09)
  • Diese Bälle sollen Gewässer vor Mikroplastik schützen Über unsere Waschmaschine gelangen große Mengen an Mikrofasern in den Wasserkreislauf. Ein „Wäscheball" soll das verhindern – indem er das Wasser ähnlich wie Korallen filtert. - Der Beitrag Diese Bälle sollen Gewässer vor Mikroplastik schützen erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 12.11.18 15:52)
  • Zürichs 3-D-Stadtmodell als Open Data Das digitale 3-D-Stadtmodell der Stadt Zürich mit über 50'000 Gebäuden ist ab sofort auf dem städtischen Open-Data-Portal kostenlos abrufbar. (, 12.11.18 15:03)
  • Kompensation als Klima-Joker Die Politik allein kann die Erderwärmung nicht unter zwei Grad halten, warnt Professor Franz Josef Radermacher. Das Club-of-Rome-Mitglied fordert: Wohlhabende und Unternehmen sollen freiwillig und in großem Stil in die CO2-Kompensation einsteigen. Das könne ein "Milliarden-Joker" fürs Klima werden. - (Home, 12.11.18 11:45)
  • Projektausschreibung Gebäude 2019 Für das Jahr 2019 führt das Programm EnergieSchweiz des Bundesamts für Energie BFE für den Gebäudeenergiebereich die dritte Projektausschreibung durch. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an Vereine, Verbände, Organisationen, Agenturen sowie Fachhochschulen/Hochschulen für Projekte mit gesamtschweizerischer Wirkung. Private Unternehmungen werden in der Ausschreibung ebenfalls berücksichtigt, sofern sie darlegen können, dass das Projekt eine nationale Ausstrahlung über die Unternehmensgrenze hinaus erreichen wird, z.B. bei Publikationen, Studien/Berichten, Energietools oder Veranstaltungen. Im Rahmen dieser Projektausschreibung können innovative und fortschrittliche Projekte im Gebäudeenergiebereich sowie die Erarbeitung von Grundlagen für den Markt umgesetzt werden. (www.energieschweiz.ch, 12.11.18 14:16)
  • Städtische 3D-Daten als Open Data verfügbar Das digitale 3D-Stadtmodell der Stadt Zürich mit über 50 000 Gebäuden ist ab sofort auf dem städtischen Open-Data-Portal kostenlos abrufbar. Das Modell kann bei Bautätigkeiten oder der Entwicklung von virtuellen Realitäten beigezogen werden. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 12.11.18 11:51)
  • Von Buchen und Eiben Nun wird also weiter geholzt am Uetliberg. Von 10'500 Bäumen sollen rund 2000 gefällt werden. Ein Teil davon ist den 18 Seilbahnen im Wege, mit denen die gefällten Bäume hochtransportiert werden, ein Teil wird wirklich geholzt. Ob das nun aus Sicherheitsgründen («Schlammlawinen im Friesenberg»), aus ökologischen Gründen oder aus wirtschaftlichen Gründen geschieht, das ist immer noch nicht so klar. - - Klar ist aber, was mit dem Holz geschieht. Buchenstämme werden an einen Holz-Grosshändler verkauft, und dieser verkauft sie weiter – im Moment ist China ein grosser Abnehmer von europäischem Buchenholz. In China wird das Holz unter anderem zu Furnier- und Sperrholz verarbeitet. Dieses wird wiederum in den Weltmarkt verkauft, und landet so zum Teil wieder in der Schweiz. Dank der globalen Wirtschaft kommt das Schweizer Holz also immerhin teilweise wieder in die Schweiz zurück. - - Anscheinend lohnt sich das, zumindest finan... >| (Grüne Stadt Zürich, 12.11.18 10:31)
  • Das sicherste Atomkraftwerk Vor 40 Jahren beschlossen die Österreicher in einem Volksentscheid, das schon fertig gebaute AKW Zwentendorf nicht in Betrieb zu nehmen. Mit der größten Investitionsruine des Landes lassen sich trotzdem gute Geschäfte machen. - (Home, 12.11.18 9:04)
  • Egal ob Biologin oder Theologe: Wer fächerübergreifend und wissenschaftlich fundiert Lösungen gegen den #Klimawandel entwickeln will, ist richtig bei #Respect2020. Mehr über die Initiative im Interview mit Maximilian Stoller: pic (@Energie360AG, 12.11.18 10:29)
  • Elektroauto: Mit Rechentricks zum Umweltfreund? Die Frage nach der besten Ökobilanz verschiedener Antriebsarten von PKW fällt selbstverständlich zugunsten des Elektroautos aus - oder etwa nicht? Experten warnen vor Pauschalurteilen. (Deutsche Welle, 12.11.18 10:48)
  • “Wir brauchen dringend eine Fußgänger-Revolution!” Heinrich Strößenreuther ist Verkehrsrebell und Fahrradaktivist aus Berlin. Vor dem Hintergrund von Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Mobilität betrachtet er als bislang ungelöste Alltags- und Zukunftsprobleme. Dafür will er Lösungen finden helfen. In der HuffPost spricht er jetzt darüber, warum auf die Fahrrad-Revolution die Fußgänger-Revolution folgen muss.“Haben die sonst eigentlich nix zu tun, dass sie sich in einem Fachverband Fußverkehr engagieren? Haben die sonst keine Freunde und wir sonst keine Probleme?” Das könnte man sich fragen, wenn man das erste Mal vo >| (Huffington Post Germany Athena, 12.11.18 10:54)
  • Wo Roboter zu Stellenverlusten führen Roboter tragen vielerorts zum Stellenabbau bei. Doch der Rückgang von industriellen Arbeitsplätzen konzentriert sich auf die angelsächsischen Staaten. Somit stimmt Trumps Narrativ, aber er zieht die falschen Schlüsse daraus. (–- Neue Zürcher Zeitung, 12.11.18 10:39)
  • Paris bekämpft Luftverschmutzung mit weltgrösster E-Bike-Flotte Die französische Hauptstadt will ab Herbst 2019 bis zu 20?000 Elektro-Velos für 40 Euro pro Monat dauervermieten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 12.11.18 9:33)
  • Innovative Fassade kombiniert Komfort und Energiegewinn Das Labor für Sonnenenergie und Bauphysik der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) sucht nach Wegen, wie die Energiegewinnung an der Gebäudehülle maximiert und dabei der Komfort im Innern optimiert werden kann. Wie beide Bedürfnisse unter einen Hut gebracht werden können, zeigen sie in "SolAce", der neuesten Unit im Forschungs- und Innovationsgebäude NEST auf dem Empa-Campus. (enbausa.de, 12.11.18 7:42)
  • «Digitalisierung ist in erster Linie eine Chance» Markus Ullmann über neue Technologien und die App Holotram (vbzonline, 12.11.18 9:31)
  • Angela Bearth zeigt dir heute, wie sie dein Verhalten erforscht Die ETH-Verhaltenspsychologin Angela Bearth und ihre Teamkollegen untersuchen, wie wir im Alltag Risiken einschätzen und Entscheidungen treffen. Wie sie das machen, zeigt sie dir heute auf unseren Instagram-Account. Und hier, auf higgs.ch (higgs, 12.11.18 8:13)
  • Das Geschwafel vom Markenkern - Auch die SPD hat wiederholt von ihrem Markenkern gesprochen. Auf den ersten Blick scheint völlig klar zu sein, was damit gemeint ist: Die Parteien wollen jene Werte, Prinzipien und Programme wieder klarer herausarbeiten, für die sie unverwechselbar zu stehen glauben. Das wird ihnen aber nicht gelingen, wenn sie weiter vom „Markenkern“ schwafeln. - - Denn der Begriff „Marke“ hat mit Politik gar nichts zu tun. Er stammt aus der Wirtschaft und bezieht sich in erster Linie auf Produkte. Produkte einer bestimmten Marke zeichnen sich idealerweise durch unverwechselbares Design und bestimmte Qualitäten aus. Der Kunde soll wissen, was er kauft, wenn er sich für eine bestimmte Marke entscheidet. - - Marken sind dann erfolgreich, wenn kreative Individualisten Ideen hervorbringen, die bei den Käufern auf Resonanz stossen. Heutzutage werden kreative Individualisten gerne durch Marktforschung ersetzt, um das Risiko von Innovationen zu mindern. Deswegen wird a... >| (journal21, 12.11.18 7:25)
  • Kalifornien: Der größte Batteriespeicher der Welt ersetzt drei Gaskraftwerke! Ein ganzes Land mit Strom zu versorgen, ist keine einfache Aufgabe. Anders als in einigen Schwellen- und Entwicklungsländern gibt es in Deutschland und den Vereinigten Staaten aber nicht zu wenig Elektrizität. Die Schwierigkeit besteht vielmehr darin, Angebot und Nachfrage in Einklang zu bringen. Oder anders ausgedrückt: Selbst wenn alle Bürger gleichzeitig Fernseher und Klimaanlage einschalten, … (Trends der Zukunft, 12.11.18 7:31)
  • Dem ersten Fisch wird es in der Ostsee zu warm Vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns ist der Heringsbestand dramatisch gesunken. Grund dafür ist nicht Überfischung, sondern der Klimawandel. So ganz haben Experten den Fisch jedoch noch nicht aufgegeben. (DIE WELT - Wirtschaft, 12.11.18 7:32)
  • We gon' be alright – e wwiita Wäg vo Briens - - - - Die Publizistin Lotta Suter ist zum zweiten Mal in die USA ausgewandert und hat darüber ein Buch geschrieben: «Amerikanerin werden». Zusammen mit dem Rotpunktverlag veranstaltet Journal B die Berner Buchvernissage. - - (Journal B, 12.11.18 6:30)
  • Teurer Solarstrom vom EWZ Der Stadtzürcher Stromversorger bietet Mietern Beteiligungen an Solaranlagen an. Experten raten davon ab. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 10.11.18 21:45)
  • Klimawandel: Wie viel CO2 bleibt uns noch? CO2-Uhr zeigt verbleibendes Emissions-Budget der Menschheit an - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 12.11.18 0:11)

11.11.2018[Bearbeiten]

  • Sonnenenergienutzung auf 4000 Metern Der Gipfel des Klein Matterhorn mit seiner Höhe von fast 4000 Metern ist seit - bald zehn Jahren das höchstgelegene Pionierprojekt für die Photovoltaik-Nutzung. - Nach dem solarbetriebenen Restaurant sind nun auch Berg- und Talstation - der neuen Bergbahn mit einer Anlage ausgerüstet worden. (Haustech | News Feed, 12.11.18 0:00)
  • Europawahlprogramm: Plastik und CO2 besteuern Grüne kalkulieren für EU bis 2030 Mehreinnahmen durch Umweltsünden ein (junge Welt, 12.11.18 0:00)
  • Nullenergiehaus: Alles Wissenswerte zum Thema Ein Haus, das so viel Energie spart und selbst produziert, dass es, mit seinem Verbrauch aufgerechnet, auf null kommt? Dieses sogenannte Nullenergiehaus ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern bereits in einigen Formen in Deutschland existent. - Der Beitrag Nullenergiehaus: Alles Wissenswerte zum Thema erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 11.11.18 16:51)
  • Mit Augenmass – Die politische Feder «Die Strommasten treiben die Spannung hoch», titelte vor Kurzem «Le Matin Dimanche» über das Stimmungsbild im Wallis. Die Empörung in der Gesellschaft und die Diskussion auf allen politischen Ebenen über die vom Bundesgericht autorisierte Höchstspannungs-Freileitung zwischen Chamoson und Chippis zeigen, dass die Umsetzung von Leitungsprojekten auch bei klaren rechtlichen Vorgaben letztlich stark von der Akzeptanz abhängt. Allerdings braucht es einen zeitgemässen und zeitgerechten Um- und Ausbau des Schweizer Stromnetzes. Die Strategie Stromnetze verfolgt dazu das Ziel, mit nachvollziehbaren und klaren Kriterien mehr Akzeptanz und Rechtssicherheit zu schaffen, zum Beispiel in Form des Mehrkostenfaktors. Dieser sieht vor, dass Leitungen des Verteilnetzes grundsätzlich als Kabel auszuführen sind, sofern dies technisch und betrieblich möglich ist und die Mehrkosten ein angemessenes Mass nicht übersteigen. (www.bulletin.ch, 11.11.18 12:42)
  • Der Schweizer Gasmarkt im Europäischen Kontext Im Rahmen des Projekts «Modelling the Swiss Gas Market in a European Context» wurde die Entwicklung der europäischen Erdgasversorgung und deren Rückwirkungen für die Schweiz untersucht. Zentral waren hierbei die Fragen rund um die Modellierung des europäischen und Schweizer Gasmarktes, der Versorgungssicherheit, der möglichen Ausgestaltung einer Marktöffnung und der Implementierung eines Entry-Exit Systems in der Schweiz. Das Projekt wurde vom Bundesamt für Energie im Rahmen des Forschungsprogramms Energie-Wirtschaft-Gesellschaft (EWG) unterstützt. - Um die Marktentwicklung und Versorgungssicherheit abzuschätzen, entwickelte das Forscherteam ein Modell, welches die europäischen und globalen Erdgasmärkte abbildet. Mittels einer Szenarioanalyse wurden dann unterschiedliche Netzausbauvarianten (Southern Gas Corridor, Nordstream 2), Versorgungsunterbrechungen (Russland-Ukraine) und mögliche Strategien zur Verbesserung der Versorg... >| (energeiaplus.com, 11.11.18 12:40)
  • Warum Marius in einer Jurte auf dem Land lebt Foodsharing, Biomode, Minimalismus – der bewusste Umgang mit Konsum ist zum Trend geworden. Es geht aber noch krasser: Marius ging in Konsumstreik und zog aufs Land. ( ZEIT ONLINE, 11.11.18 12:23)
  • Unserer Öko-Systeme stellen Rechnungen, die niemand bezahlt Dass der Verursacher eines Schadens auch für dessen Beseitigung aufkommt, gilt schon im Kindergarten. Dieses Prinzip ist Grundlage vieler Gesetze. Doch im Umweltrecht gibt es einige Lücken. Dadurch entstehen hinter den Kulissen zahlreiche Schäden für Ökosysteme und die Allgemeinheit – doch diese spiegeln sich nicht in den Kosten für Herstellung oder Konsum wider. Brauchen wir ein zweites Preisschild? - Der Beitrag Unserer Öko-Systeme stellen Rechnungen, die niemand bezahlt erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 11.11.18 12:04)
  • Deutsche sind bereit, für Energiewende Opfer zu bringen Läuft sich die Energiewende tot? Die Proteste gegen Windparks und Stromtrassen nehmen zu. Doch eine Umfrage zeigt, dass die Deutschen für mehr Klimaschutz große Einschnitte in ihrem Alltag in Kauf nehmen würden. (DIE WELT - Wirtschaft, 11.11.18 12:29)
  • Deutschland und der Klimaschutz: Vom Musterschüler zum Nachzügler War Deutschland doch einst einer der Vorreiter in Sachen Energiewende, so ergeben sich heute immer mehr Probleme, die es in Sachen erneuerbare Energien und Klimaziele zu bezwingen gibt. Erfahren Sie in diesem Gastbeitrag von Prof. Dr. Claudia Kemfert, ob Deutschland noch die Klima-Kurve kriegt und welche Taten jetzt folgen müssen. (www.management-circle.de, 11.11.18 12:07)
  • Abgasgifte: Vom (Diesel-)Regen in die (Benzin-)Traufe Benziner erzeugen viel mehr krebserregende Partikel als Dieselautos. Die Abgasnormen hinken dem Stand der Technik hinterher. (Infosperber, 11.11.18 11:08)



10.11.2018[Bearbeiten]

  • Energieeffizienz-Netzwerke übertreffen Einsparziele – Erstes Monitoring der bundesweiten Initiative Energieeffizienz-Netzwerke veröffentlicht Die Zusammenarbeit von Unternehmen in Energieeffizienz-Netzwerken senkt Energieverbrauch und Treibhausgas-Emissionen – und das so deutlich, dass die Einsparziele der Netzwerke übertroffen werden. Das geht aus einem ersten Monitoring hervor, das jetzt im Rahmen der bundesweiten Initiative Energieeffizienz-Netzwerke des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit vorgelegt wurde. (www.energieagentur.nrw, 10.11.18 21:57)
  • Wann mich ein Corporate Blog begeistert Da wir immer wieder von Unternehmen bei der Erstellung und Ausgestaltung von Corporate Blogs zu Rate gezogen werden, beschäftigen wir uns natürlich intensiv mit der Frage, wann ein solches Angebot im Netz erfolgreich ist. »Qualität« und »guter Content« sind dabei immer wieder wesentliche Stichworte. Wodurch aber zeichnet sich Qualität aus? Welcher Content kann als gut bezeichnet werden? Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Sie fällt subjektiv und je nach Zielgruppe sehr unterschiedlich aus. Außerdem gibt es, so habe ich festgestellt, jede Menge Kriterien, die jenseits der Inhalte über Akzeptanz oder Nichtakzeptanz eines Blogs entscheiden. Ich habe mir deshalb selbst einmal die Frage gestellt, wann ich von einem Corporate Blog begeistert bin und welche Aspekte ich erwarte. Im Kern sind es folgende sechs Kriterien, die mir ein solches Angebot sympathisch machen. (www.result.de, 10.11.18 21:53)
  • Peter Scherer von der FHNW über Smarte Gebäude für Unternehmen Das Internet of Things verspricht eine Zukunft voller intelligenter Wohnhäuser. Doch auch Unternehmen könnten von Smart Buildings profitieren. Welche Herausforderungen das mit sich bringt, erklärt Peter Scherer, Leiter MAS Digitales Bauen an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). (www.it-markt.ch, 10.11.18 21:52)
  • Wie reife Unternehmen ihren Gründergeist reaktivieren können – neues Roland Berger-Buch über Re-Entrepreneuring In Zeiten disruptiven Wandels müssen Unternehmen ihre traditionellen Geschäftsmodelle und Organisationen erneuern. Das neue Buch von Roland Berger "Re-Entrepreneuring — How to combine an organization's strengths with the start-up mindset" beschreibt wie Firmen die Energie ihrer Gründerzeit wiederbeleben und ihren unternehmerischen Erfolg erhalten können. (www.rolandberger.com, 10.11.18 21:51)
  • Was ist eigentlich ...: Service Design Thinking? Service Design schafft einzigartige Kundenerlebnisse und marktgerechte Dienstleistungen. Wir haben uns angeschaut, wie das geht, was es bringt und warum Service Design Thinking immer wichtiger wird — insbesondere auch für uns Kommunikationsexperten. (bernet.ch, 10.11.18 21:47)
  • Alle Vögel sind schon bald weg Im Kulturland der Schweiz sind die Bestände der Brutvögel um mehr als die Hälfte eingebrochen. Der Klimawandel und die Landwirtschaft zerstören ihre Nahrungsgrundlage. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 10.11.18 21:45)
  • „Wir befinden uns in einer Zeit des Umbruchs“ Immer mehr Führungskräfte positionieren sich über soziale Plattformen. Gudrun Herrmann, Leiterin der DACH-Kommunikation bei Linkedin, erklärt, warum es hilft, wenn die Unternehmenskommunikation dabei Kontrolle abgibt, und weshalb nicht nur die oberste Führungsriege kommunizieren sollte. (www.pressesprecher.com, 10.11.18 21:45)
  • 5 Bots, die den E-Commerce verändern – internetworld.de Egal ob im Marketing oder im E-Commerce: Bots kommen schon seit einiger Zeit zum Einsatz. Nicht immer aber sind sie hilfreich und bringen mehr Umsatz. Der BVDW erklärt den Unterschied zwischen "guten" und "bösen" Bots. (www.internetworld.de, 10.11.18 21:41)
  • Umweltminister fordern CO?-Steuer Damit Deutschland seine Klimaziele für 2030 nicht auch verfehlt, soll die Bundesregierung ein Konzept für eine CO2-Steuer auf Heizöl, Gas und Benzin erarbeiten, fordern die Umweltminister der Länder. Union und Finanzminister bremsen. - (Home, 10.11.18 16:53)
  • Wasserschloss Schweiz – Trocknet die Schweiz bald aus? Das Wasserschloss Schweiz trocknet nur dann aus, wenn man nichts tut. (www.srf.ch, 10.11.18 16:36)
  • 33 Fragen an Corinne Pellerin, Leiterin Markt und Kunden EWZ 33 Fragen an Corinne Pellerin, Leiterin Markt und Kunden EWZ (jobs.nzz.ch, 10.11.18 16:34)
  • Klimaschutz – Seniorinnen verklagen die Schweiz Eine Gruppe von Frauen geht beim Umweltschutz neue Wege: Sie klagt den Staat an. (www.beobachter.ch, 10.11.18 14:39)
  • Bundesamt für Energie BFE -Schweizer Lichtmarkt 2017: erneute Terraingewinne für LED Im Jahr 2017 stieg der Marktanteil der LED-Leuchtmittel in der Schweiz weiter an und erreichte 28.3%, was einer Zunahme um knapp 5% gegenüber 2016 entspricht. Nach wie vor am meisten verkauft werden die weniger effizienten Halogenlampen, deren Umsatz im Berichtsjahr allerdings um fast 13% zurückging. Ihr Marktanteil belief sich 2017 noch auf 37.8%. Diese Zahlen gehen aus einer Analyse des Lichtmarkts Schweiz 2017 hervor, die im Auftrag des Bundesamts für Energie durchgeführt wurde. (www.bfe.admin.ch, 10.11.18 14:26)
  • Was alles dürfen Blogger, Influencer, Youtuber? Für viele, vor allem für junge Menschen, sind sie in der Zwischenzeit einer der wichtigsten Informationskanäle: Blogs, Youtube-Kanäle, Influencer. Aber — was dürfen sie, was nicht? (www.srf.ch, 10.11.18 14:17)
  • Management-Tools für die Unternehmenskommunikation – Bedeutung, Nutzung und Erfahrungen Welche Relevanz haben Management-Tools in der Praxis der Unternehmenskommunikation? Die Uni Leipzig und die Unternehmensberatung Lautenbach Sass haben sich zusammengetan und Kommunikationsprofis befragt, die alle entweder eine leitende Funktion oder eine klar umrissene Verantwortung für Strategie, Steuerung oder Controlling in einem deutschen Grossunternehmen innehaben. Die Ergebnisse der weltweit ersten empirischen Studie zum Einsatz von Management-Tools in der strategischen Kommunikation zeigen: Da ist noch Luft nach oben. Im Zentrum des Interesses standen die Fragen nach dem Mehrwert von Management-Tools für die Kommunikation, der Einsatz sowie die Zufriedenheit mit bekannten Tools zu Analyse, Planung, Umsetzung und Evaluation. (www.mcschindler.com, 10.11.18 14:14)
  • https://www.mcschindler.com/management-tools-für-die--bedeutung-nutzung-un (www.mcschindler.com, 10.11.18 14:13)
  • Digitalisierung und PR – 10 Fakten! Erschreckend, aber wahr! Für viele von uns, die sich tagtäglich mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen, mag es unvorstellbar klingen, dass sich längst nicht jeder PR-Kollege eingehend mit den damit zusammenhängenden Veränderungen befasst hat. Deshalb gibt es hier zehn Fakten und Anregungen in Sachen Digitalisierung, die auch die uninformierteren Kommunikations-Kollegen wissen sollten. (prleben.de, 10.11.18 14:09)
  • Der neue SBB Social Media Guide ist da Kommunizierst du in den sozialen Medien über Themen der SBB? Toll! Fühlst du dich dabei immer sicher? Hilfe bietet dir der neue Social Media Guide. (news.sbb.ch, 10.11.18 14:07)
  • Für ein paar Tonnen CO2 und ein paar Fränkli Die Passagierzahlen an den Schweizer Flughäfen wachsen enorm — und mit ihnen die Klimafolgen des Flugkonsums. Bund, Flughäfen und Airlines hinterfragen das Dumpingangebot nicht. Dabei gibt es in der Bevölkerung eine Mehrheit für Regulierung. (www.woz.ch, 10.11.18 13:56)
  • Energiewende-Index: Schweiz fällt weiter ab Im Oktober erschien die aktualisierte Version des Energiewende-Index. Gerade im Bereich Klimaschutz sind die Leistungen der Schweiz klar ungenügend, wie der Index zeigt. Einigermassen auf… (Naturschutz.ch, 10.11.18 11:24)
  • Was Sie und ich nicht wissen wollen - Oder dass im US-Gliedstaat Georgia ein Polizeichef mit einem Taser auf eine 87-Jährige schoss, weil sie beim Schneiden von Löwenzahn ein Messer in der Hand hielt? - - Ist Ihnen womöglich entgangen, dass das von der Karlsruher Polizei in Obhut genommene Eichhörnchen, das sie Karl-Friedrich getauft hatten, in Tat und Wahrheit ein Weibchen ist und jetzt Pippilotta heisst? Haben Sie etwa verpasst, dass die indische Schauspielerin Priyanka Chopra und der US-Sänger Nick Jonas sich verlobt haben? Und stellen Sie sich das mal vor: Der deutsche Sänger Clueso hat keinen Führerausweis! Sein Berufskollege Jürgen Drews dagegen einen Magen-Darm-Infekt, der ihn ins Krankenhaus gebracht hat. - - Nicht aus irgendeinem Käseblatt - - Woher ich das alles weiss? Aus der Zeitung natürlich. Nicht aus irgendeinem Käseblatt, einer Gratiszeitung oder einer Hochglanzpostille, sondern aus der grössten seriösen Zürcher Tageszeitung. - - Nun bin ich ja durchaus... >| (journal21, 10.11.18 10:24)
  • Erneuerbare Stromproduktion: Abbau der Wartelisten kommt weiter voran Im laufenden Jahr konnten insgesamt rund 8500 Anlagen zur Stromproduktion aus erneuerbaren Energien neu gefördert werden. Dank steigender Strompreise und der ausreichenden Liquidität des Netzzuschlagsfonds stehen für das nächste Jahr mehr Mittel zur Verfügung. Damit werden die Wartelisten deutlich abgebaut und die Wartezeiten verkürzt. Auch bei den Investitionsbeiträgen für die Kleinwasserkraft können 2019 erheblich mehr Mittel gesprochen werden. (www.admin.ch, 10.11.18 9:59)
  • Der Schweizer Gasmarkt im Europäischen Kontext Im Rahmen des Projekts «Modelling the Swiss Gas Market in a European Context» wurde die Entwicklung der europäischen Erdgasversorgung und deren Rückwirkungen für die Schweiz untersucht. Zentral waren hierbei die Fragen rund um die Modellierung des europäischen und Schweizer Gasmarktes, der Versorgungssicherheit, der möglichen Ausgestaltung einer Marktöffnung und der Implementierung eines Entry-Exit Systems in der Schweiz. Das Projekt wurde vom Bundesamt für Energie im Rahmen des Forschungsprogramms Energie-Wirtschaft-Gesellschaft (EWG) unterstützt. Um die Marktentwicklung und Versorgungssicherheit abzuschätzen, entwickelte das Forscherteam ein Modell, welches die europäischen und globalen Erdgasmärkte abbildet. Mittels einer Szenarioanalyse wurden dann unterschiedliche Netzausbauvarianten (Southern Gas Corridor, Nordstream 2), Versorgungsunterbrechungen (Russland-Ukraine) und mögliche Strategien zur Verbesserung der Versorgu... >| (energeiaplus.com, 10.11.18 9:57)
  • Frühes Pflanzenwachstum senkt CO2 Speicherung nicht Weil der Klimawandel im Frühling die Bäume früher ausschlagen und seine Blätter sprießen lässt, dachten Wissenschaftler zunächst, das wirke der Erderwärmung entgegen, weil die Bäume damit mehr Kohlendioxid (CO?) dabei binden. Dass es anders ist, zeigen Satellitenbilder. (globalmagazin.com, 10.11.18 9:48)
  • [controller=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=1faddffb1c63fa17dae23b8a6cd78e53 Biodiversität: verbreiten sich die Arten stets nach gleichen Regeln?] Bei vielen Arten bewegen sich Individuen während ihrer Lebensdauer fort, um sich in einem besser angepassten Lebensraum niederzulassen. Ökologen nennen das Phänomen Dispersion. Für bessere wissenschaftliche Vorhersagen zur Zukunft der Biodiversität angesichts globaler Veränderungen muss man unbedingt die Verbreitungsmechanismen besser verstehen. (www.eawag.ch, 10.11.18 9:46)
  • Solarschulen sind in Berlin besonders verbreitet Die Hauptstadt weist den höchsten Anteil von Bildungseinrichtungen auf, in denen Klimaschutz nicht nur spezielles Unterrichtsthema ist, sondern der dort auch aktiv umgesetzt wird. (www.foederal-erneuerbar.de, 10.11.18 9:32)
  • Vorschnelle Medienanalysen: Frauenwahlen in den USA – kleinreport.ch Die USA haben gewählt: Auch 31 weibliche Kandidatinnen nehmen neu im Repräsentantenhaus Platz. Zusammen mit den 65 Amtsinhaberinnen, die ihre Sitze verteidigen konnten, ziehen die Frauen gemäss CNN mit einer neuen Rekordvertretung von 96 Frauen in den US-Kongress ein. Die Kolumnistin Regula Stämpfli stellt für den Klein Report erste Beobachtungen an, wie in den Medien über die Wahlen berichtet wird. Die von Frauen gewonnen Wahlsitze im Repräsentantenhaus verführen die Journalistinnen und Journalisten zu Hymnen an die Adresse der Demokraten. Diese stellen tatsächlich zwei Drittel aller Frauen in der US-amerikanischen Politik. (www.kleinreport.ch, 10.11.18 9:30)
  • Was genau ist Minimalismus? Es scheint, als wäre 2018 das Jahr des Minimalismus gewesen. Überall auf YouTube, Pinterest und diversen Blogs wird von diesem Lebensstil geschwärmt. Doch was ist Minimalismus überhaupt? | Ein Minimalist ist heute jemand, der aus Überzeugung und aus einer bewussten Entscheidung heraus, wenig in seinem Leben besitzt. Dabei geht es primär um physische Dinge. Ein Minimalist reduziert seinen Kleiderschrank auf ein Minimum. Ein Minimalist hat in seinem Zimmer nicht mehr als das Nötigste an Möbeln. Das beinhaltet lediglich ein Bett, einen Schrank und wenn man im Zimmer auch noch arbeiten soll, einen Tisch. Mehr nicht. (www.blickamabend.ch, 10.11.18 9:20)
  • Demeter- und Bio-Bauern verklagen Bundesregierung Inhalt der Klage: Die Bundesregierung verstößt gegen Grundrechte, wenn sie nicht weitere Maßnahmen ergreift, um das deutsche Klimaziel für das Jahr 2020 noch zu erreichen. (www.demeter.de, 10.11.18 9:18)
  • Klimawandel-Bewusstsein in Europa und der Welt Die Europäische Investitionsbank (EIB) gab die ersten Ergebnisse einer gemeinsam mit dem Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführten Umfrage bekannt. Sie zeigen, was die Menschen in der Europäischen Union, in den Vereinigten Staaten und in China über den Klimawandel denken. (xing.com, 10.11.18 9:17)
  • S-Bahn-Aktion „Mein Becher für Berlin“ – Pflanzung des „1-Million-Euro-Baumes“ in Pankow Aus „Coffee to go“-Bechern resultieren riesige Müllberge. Täglich knapp eine halbe Million Einwegbecher sind berlinweit zu entsorgen. Die durchschnittliche Lebensdauer eines „Coffee-to-go“-Bechers beträgt nur 15 Minuten. Deshalb hat die Initiative „Mein Becher für Berlin“ einen nachhaltigen, langlebigen Mehrwegbecher aus recycelbarer Bambusfaser entwickelt, den sie seit Juli 2016 für neun Euro in den Verkaufsstellen der S-Bahn Berlin, den Filialen der BIO COMPANY sowie auf den Wochenmärkten von Marktzeit verkauft hat. Damit soll einerseits weniger Müll produziert werden, andererseits gingen von jedem verkauften Becher zwei Euro an die Senatskampagne „Stadtbäume für Berlin“. Insgesamt konnten dadurch bislang 25.000 Euro an das Projekt überwiesen werden. Die Partner haben keinen Cent damit verdient. 50 Bäume konnten so allein durch die „Mein Becher für Berlin“-Spende an Berlins S... >| (spreebote-online.de, 10.11.18 9:12)
  • TagesWoche: Der gewerkschaftliche Aufschrei bleibt aus, von Edith Hollenstein Nach sieben Jahren wird die «TagesWoche» liquidiert. Diese Nachricht vom Montagabend ist tragisch und zeigt, wie schwierig es ist, mit Journalismus einen Markt zu finden. Irritierend ist dabei die Resonanz. Wenn rund 30 Mitarbeiter ihre Anstellung verlieren, erwartet man eigentlich eine starke Wortmeldung der Journalistenverbände und der Gewerkschaften. Warum bleibt diesmal der gewerkschaftliche Aufschrei aus? Warum sind weder am Montag noch am Dienstag Klagen über die «Schwächung des Medienplatzes Basel» zu hören? Warum gibt es keine Beschwerden über Management-Fehler oder Forderungen, die Stiftung Neue Medien Basel solle doch zusätzliches Geld einschiessen? Eine entsprechende Anfrage am Dienstagvormittag bei Impressum zeigt: Die Verantwortlichen wussten noch gar nichts vom Ende der «TagesWoche». «Die News scheint komplett an uns vorbei gegangen zu sein», hiess es am Dienstagvormittag. Doch so schlimm sei das nicht, d... >| (www.persoenlich.com, 10.11.18 7:31)
  • Eine Million Bücher mit automatisch erzeugten Texten Wenn Künstliche Intelligenz eine Doktorarbeit schreiben kann, was heißt dann Bildung? Interview mit dem Verleger Philip M. Parker. | Im deutschsprachigen Raum ist er fast ein Unbekannter: Der in Singapur lehrende Wirtschaftswissenschaftler und Unternehmer Philip M. Parker. Der von ihm gegründete Buchverlag ICON Group International hat mehr als eine Million verschiedener Bücher publiziert, deren Inhalte komplett automatisch generiert wurden. Mit Apps, Spielen und Lehrbüchern zu landwirtschaftlichen Techniken, Lesen und Rechnen – auch diese allesamt komplett automatisch erzeugt – will er die Alphabetisierung und Bildung in der Dritten Welt vorantreiben. Sein Programm "Totopoetry" erzeugt automatisch Perlen der Dichtkunst, wie er eindrucksvoll zeigen kann. Und nun will Parker auch noch die Wikipedia revolutionieren: natürlich mit Bots, die die Inhalte automatisch erstellen und übersetzen. (www.heise.de, 10.11.18 7:29)
  • Datenrevolution im Energiemarkt Durch die Zunahme von erneuerbaren Energien hat sich der Handel im Intraday Markt stark erhöht und Stromhändler kämpfen mit einer anwachsenden, hochaufgelösten Wetterdatenflut. Zudem hat sich auch der Handel durch die Digitalisierung verändert. So wird auf Basis von Algorithmen sogenannter High-Frequency-Handel von Computern betrieben oder es entstehen Peer zu Peer Plattformen, auf denen mit Hilfe von Smart Contracts und Blockchaintechnologie Strom gehandelt wird. All diese Entwicklungen haben das Datenvolumen an den Energiemärkten vermehrt und schaffen neue Herausforderungen. Die Schweizerische Fachvereinigung für Energiewirtschaft (SAEE) beschäftigt sich in ihrer diesjährigen Tagung mit genau diesen Themen. Unter dem Titel „Datenrevolution im Energiemarkt: Regulatorische Herausforderungen — Chancen und Risiken für Unternehmen“ referieren fünf Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Ansch... >| (energeiaplus.com, 10.11.18 7:24)
  • Mission Energiewende | Die Alpen im Wandel – Flucht nach oben Der Klimawandel verändert in den Alpen ganze Ökosysteme. Welche Auswirkungen haben diese stillen Veränderungen? (detektor.fm, 10.11.18 7:18)
  • Klimastrategie – Pensionskasse Stadt Zürich Die PKZH nimmt ihre treuhänderische Sorgfaltspflicht wahr und berücksichtigt in ihrer Anlagestrategie sämtliche Risiken, denen Unternehmen ausgesetzt sind. Darunter fallen auch Klimarisiken. Unter Berücksichtigung ihrer allgemeinen Grundsätze der Vermögensverwaltung hat die PKZH beschlossen, die aus dem Übergang in eine Welt mit signifikant geringerem Kohlestoffverbrauch resultierenden Risiken zu diversifizieren. Sie setzt sich zum Ziel, den CO2-Fussabdruck des gesamten Aktienvermögens gegenüber dem MSCI All Countries World Index IMI (Stand 2016) bis 2024 um 50% zu reduzieren. (www.pkzh.ch, 10.11.18 7:17)
  • «Wir erzählen uns alle die Geschichte unseres Lebens» – Auch Fiktion muss wahrhaftig sein, damit sie etwas taugt. Wie wird jemand zum Schriftsteller? «Wer das Selbstverständliche verliert, ist besonders stark auf Orientierung angewiesen», antwortet Alex Capus. Er sei durch die Scheidung der Eltern und den Umzug von Paris nach Olten als Kind doppelt entwurzelt worden, da habe ihm das Schreiben dabei geholfen, ein Gefühl zu bekommen für seine Identität. (blog.tagesanzeiger.ch, 10.11.18 7:12)
  • Abschätzung der ökonomischen Folgen der Digitalisierung in der Mobilität Die Digitalisierung wird Wirtschaft und Gesellschaft verändern. Besonders betroffen ist die Mobilität. Das automatisierte Fahren und neue Mobilitätsangebote können das Mobilitätsverhalten massgeblich verändern. In der vorliegenden Machbarkeitsstudie wird geklärt, wie die volkswirtschaftlichen Folgen der Digitalisierung in der Mobilität abgeschätzt werden können. (www.are.admin.ch, 10.11.18 6:57)
  • Elektrobusse gegen den Klimawandel: Europas Städte tun sich schwer Laut einer Studie von Transport and Environment (T&E) machen vollelektrische Busse nur neun Prozent des Verkaufs von Stadtbussen in Europa aus. Hohe Vorlaufkosten seien das größte Hindernis für einen breiter angelegten Einsatz. (www.euractiv.de, 10.11.18 5:41)
  • Linker Kult-Autor P.M.: «Wir müssen in Viersternehotels wohnen, um die Welt zu retten» Hans Widmer alias P.?M. hat mit seinen radikalen Wohnideen die 1980er Bewegung in Zürich geprägt. Heute blickt er als besorgter Bürger auf die Stadt. (–- Neue Zürcher Zeitung, 10.11.18 5:00)

09.11.2018[Bearbeiten]

  • «Wir schalten nicht einfach die Kernkraftwerke ab und schauen dann, was passiert» Die Schweiz hat beschlossen, bis 2050 aus der Atomenergie auszusteigen und dafür mehr erneuerbare Energiequellen wie Wind und Sonne zu nutzen. Wie das in der Praxis funktionieren kann, daran forscht die Elektroingenieurin Gabriela Hug von der ETH Zürich. (www.higgs.ch, 9.11.18 23:16)
  • Tree Teachings: How Fossil Fuels and Climate Change Are Altering the Global Forest – Resilience What the death of ancient trees are now telling us about climate change, is that we must “make a daisy chain of people willing to improve our lot.“ (dlvr.it, 9.11.18 23:10)
  • Wir haben genug Was verbirgt sich hinter dem Begriff Suffizienz? Und was hat das mit nachhaltiger Entwicklung zu tun? Die Teilnehmenden des Workshops „Wir haben genug“ werden mehr darüber erfahren. 10. November 2018, Strubergasse 18 (2. Stock) 10-14 Uhr. Referentin: Mag. Kim Aigner, SOL. Freier Eintritt. Anmeldung Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts "Anders wirtschaften" von Gemeindeentwicklung Salzburg (jungk-bibliothek.org, 9.11.18 22:24)
  • Wird AI Ärzte überflüssig machen? Ja, sagt Jörg Goldhahn. Systeme der künstlichen Intelligenz werden sich ständig weiterentwickeln und früher als wir denken Ärzte in vielem übertreffen. (www.ethz.ch, 9.11.18 22:16)
  • Verbleibendes CO2-Budget – Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) Die CO2-Uhr des MCC veranschaulicht, wieviel CO2 in die Atmosphäre abgegeben werden darf, um die globale Erwärmung auf maximal 1,5 °C beziehungsweise 2 °C zu begrenzen. Mit wenigen Klicks können Sie die Schätzungen für beide Temperaturziele vergleichen und sehen, wieviel Zeit im jeweiligen Szenario bleibt. (www.mcc-berlin.net, 9.11.18 22:15)
  • Wird AI Ärzte überflüssig machen? Nein, sagt Vanessa Rampton, denn Gesundheit und Krankheit werden stark von emotionalen, subjektiven und sozialen Faktoren beeinflusst, welche für Maschinen nur schwer zugänglich sind. (www.ethz.ch, 9.11.18 21:42)
  • Absage von Scholz: Umweltministerin will Benzin und Heizöl verteuern Deutschland läuft beim Klimaschutz hinterher. Umweltministerin Schulze plant deshalb, Benzin und Heizöl teurer zu machen — gemeinsam mit Finanzminister Scholz, wie sie sagt. Der widerspricht der Ankündigung allerdings. (to.welt.de, 9.11.18 21:41)
  • Energiewende zum Anfassen: Vorzeigeprojekt der Südstadt stellt sich am Samstag, 17. November, vor Die Heidelberger Energiegenossenschaft (HEG) bietet in Kooperation mit der Stadt Heidelberg am Samstag, 17. November 2018, die Energiewende in Bürgerhand zum Anfassen: Sie lädt ein zur Besichtigung der beiden Wohnprojekte „HageButze“ und „konvisionär“ in der Heidelberger Südstadt. Interessierte können zwischen 14 und 16.30 Uhr von der HEG in der Rheinstraße 4, 69126 Heidelberg, erfahren, wie sich ein ganzes Quartier schon heute mit erneuerbaren Energien versorgt. Umweltbürgermeister Wolfgang Erichson hält zu Beginn einen kurzen Vortrag zur zentralen Rolle der Solarenergie im städtischen Klimaschutzkonzept. Dr. Amany von Oehsen vom BUND geht auf das Potenzial (stdhd.de, 9.11.18 21:38)
  • Vegane Burger: Leckere Rezepte für pflanzliche Patties Die vegane Ernährung bietet viele kreative, gesunde und umweltfreundliche Alternativen zu tierischen Gerichten. Hier bekommst du Rezepte für vegane Burger in drei Variationen. - Der Beitrag Vegane Burger: Leckere Rezepte für pflanzliche Patties erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 9.11.18 16:12)
  • Vater unser im BIM-mel Die Bau- und Immobilienwirtschaft huldigt dem Zukunftsgott Digitalos. Hier das Gebet der Gläubigen. (, 9.11.18 16:48)
  • Beaches at risk due to the increase in atmospheric CO2 Scientists from the CNR (National Research Council) and Ca' Foscari University of Venice have carried out the first scientific research on the ripple effects linking atmospheric emissions, sea acidification, and coastal erosion. The Mediterranean case study: a possible 31 percent decrease in sediment by 2100. The results have been published inClimatic Change (EurekAlert! - Breaking News, 9.11.18 6:00)
  • Über die Gewinner und Verlierer der Erderwärmung Flamingos am Bodensee, neue Zeckenarten im Schwarzwald oder Lavendelanbau an der Mosel: Der Klimawandel hat schon heute Auswirkungen im Südwesten. In der SWR Dokumentation „betrifft: Der Klimacheck – Wie verändert sich die Natur?“ geht Axel Wagner auf die Suche nach Gewinnern und Verlierern der Erderwärmung. (UmweltDialog, 9.11.18 4:00)
  • Disruption! Konsternation? Die Digitalisierung schwappt wie ein Tsunami über uns, hiess es gestern am BIM-Kongress in Basel. Dabei kommt BIM in der Digitalstrategie des Bundes gar nicht vor. Doch die SBB wollen nun den Turbo einlegen. (, 9.11.18 14:44)
  • Citing #SR15 ? here's how … (@IPCC_CH, 9.11.18 12:34)
  • Erneuerbare decken 38 Prozent des Stromverbrauchs Die Erneuerbaren Energien haben in den ersten drei Quartalen 2018 zusammen 38 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland gedeckt. Das ist ein Anstieg um 3 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Januar, April und Mai 2018 erreichten sie aufgrund des außerordentlich starken Winddargebots und der hohen Anzahl an Sonnenstunden sogar bis zu 43 Prozent. Zu diesem Ergebnis Read the full article... (Haus&Co Magazin, 9.11.18 12:19)
  • Vision autofreie Welt Lesezeit: 3 Minuten Verschiedene Städte der Welt denken laut über ein Autoverbot nach. Ein Forschungsteam der ETH Lausanne untersuchte, wie eine autofreie Welt möglich wäre. - The post Vision autofreie Welt appeared first on powernewz. - (powernewz, 9.11.18 11:49)
  • Emissionsbilanz erneuerbarer Energieträger – Bestimmung der vermiedenen Emissionen im Jahr 2017 Die in diesem Bericht aufgeführten Ergebnisse für das Jahr 2017 zeigen, dass der Ausbau erneuerbarer Energien wesentlich zur Erreichung der Klimaschutzziele in Deutschland beiträgt. Insgesamt werden in allen Verbrauchssektoren fossile Energieträger zunehmend durch erneuerbare Energien ersetzt und damit dauerhaft Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen vermieden. Die Ergebnisse zeigen darüber hinaus, dass eine differenzierte Betrachtung verschiedener Technologien und Sektoren sinnvoll und notwendig ist, wenn es z.B. darum geht, gezielte Maßnahmen zum Klimaschutz und der Luftreinhaltung abzuleiten, da sich die spezifischen Vermeidungsfaktoren für die untersuchten Treibhausgase und Luftschadstoffe teilweise erheblich unterscheiden. (www.umweltbundesamt.de, 9.11.18 8:10)
  • "Ich möchte handeln" - Neue Steuer auf Autofahren und Heizen? Umweltministerin fordert jetzt den "CO2"-Preis - In einer Rede vor der Berliner Humboldt-Universität am Mittwochabend hat Umweltministerin Svenja Schulze das Ende der klassischen Umweltpolitik erklärt. Sie kündigte die Einführung eines CO2-Preises an. Deutsche sollen künftig für ihren Verbrauch bezahlen – ohne jedoch am Ende mehr auszugeben. (FOCUS Online, 9.11.18 7:26)
  • Fraunhofer-Forscher zeigen nachhaltige Dämmstoffe Die Fraunhofer Institute zeigen im Innovation Cube auf der Bau 2019 innovative und nachhaltige Dämmstoffe, PV-Streifenkollektoren, fassadenintegrierte Beleuchtung und resiliente Fassadenelemente mit Sprengwirkungshemmung. Auf Themeninseln geht es unter anderem auch um Digitalisierung am Bau. (enbausa.de, 9.11.18 7:22)
  • «Wir leben in einer Überflussgesellschaft, da liegt die Idee auf der Hand» Das Leben auf dem Areal der ehemaligen SBB-Werkstätten an der Hohlstrasse in Zürich, genauer in der «Werkstadt», nimmt langsam Gestalt an. Wie der Materialmarkt Offcut dort gelandet ist und was es damit auf sich hat, erklärt Offcut-Teammitglied Livia Krummenacher im Gespräch mit Nicole Soland. (P.S., 9.11.18 7:00)
  • Wenn «James» einen rund um die Uhr überwacht Ein Besuch im «iHomeLab» der Hochschule Luzern zeigt, was mit intelligenter Gebäudetechnik alles möglich ist. Ein Blick in die Zukunft – spannend, aber auch etwas beängstigend. (P.S., 9.11.18 7:00)

08.11.2018[Bearbeiten]

  • Toshiba gibt Kernkraftpläne für Grossbritannien auf Der japanische Elektronikkonzern beschloss am Donnerstag, die britische Tochtergesellschaft Nugen aufzulösen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 8.11.18 21:14)
  • Fake-News aus dem Bundeshaus Die Steuerverwaltung hatte sich bei der Anzahl Betroffenen der Heiratsstrafe verschätzt. Die bereits korrigierten Statistiken werden nun erneut angezweifelt. Solche Fehler untergraben die Fundamente der Demokratie. (–- Neue Zürcher Zeitung, 8.11.18 17:41)
  • Neues von #moinzukunft: Seit kurzem liefert die erste Stadtklimastation in der Innenstadt Fakten über das #Klima. Damit wir wissen, wie sich das #Klima verändert und wie die Stadt #Hamburg dem #Klimawandel in Zukunft angemessen begegnen kan (@fhh_umwelt, 8.11.18 16:54)
  • Energiespeicher: Flüssiger Sonnenenergiespeicher macht Fortschritte Überschüssige Sonnenwärme kann in einer energiespeichernden Lösung gelagert werden, bis man sie wieder braucht - zumindest im Prinzip. Der Teufel steckt natürlich im Detail. (Spektrum.de, 8.11.18 16:45)
  • Das Internet ist ein Brutkasten für Falschinformation Die Politikkommunikation im Internet wird durch Fake-News und Junk-News geprägt. Empirische Studien zeigen eine starke Zunahme von Falschinformation und Desinformation auf Facebook und Twitter. (NZZ Digital Nachrichten aus der digitalen Welt, 8.11.18 15:33)
  • Kastanie, Adieu: Stadtgrün im Klimastress Dass sich das Berliner Stadtgrün unter dem Einfluss des Klimawandels in seiner bisherigen (historischen) Zusammensetzung künftig schützen ließe, wirkt nach […] (Umweltzone Berlin, 8.11.18 15:24)
  • Treibhauseffekt: Diese Treibhausgase begünstigen den Klimawandel Im Zusammenhang mit dem Klimawandel ist immer wieder vom Treibhauseffekt die Rede und den berüchtigten Treibhausgasen. Was steckt dahinter? Warum ist der Treibhauseffekt gleichzeitig die Grundlage für das Leben auf der Erde? - Der Beitrag Treibhauseffekt: Diese Treibhausgase begünstigen den Klimawandel erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 7.11.18 16:20)
  • Das Auge am Himmel Mithilfe neuer Satellitendaten hat Greenpeace die weltweit größten Quellen von Stickoxiden ausgemacht. Die Verursacher können sich jetzt nicht mehr verstecken. Auch für die Messung von Treibhausgasen bieten Satelliten große Chancen. - (Home, 8.11.18 13:00)
  • Drei Schwerpunkte bei der Umsetzung der Digitalisierung Die Digitalisierung der Planungs-, Bau- und Immobilienbranche kann nur gemeinsam bewältigt werden. Das «netzwerk_digital» will die Umsetzung seiner Digitalisierungsstrategie mit drei Schwerpunkten anpacken. (, 8.11.18 14:35)
  • Klimawandel: Zu schnell für Amazonas-Regenwald Verschiebungen in der Baumarten-Zusammensetzung gleichen Lücken nicht aus - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 8.11.18 13:19)
  • Indische Studie: Warum Windräder für einen Anstieg der Eidechsen-Population sorgen! Kritiker von neuen Windkraftanlagen bringen oftmals den Vogelschutz ins Spiel. Tatsächlich kollidieren immer wieder Vögel mit den gewaltigen Rotoren der Windräder. Studien haben aber gezeigt, dass es sich um eine vergleichsweise niedrige Gefahr für die Tiere handelt. So sterben rund 100 Mal mehr Vögel durch Stromschläge als durch Windräder. Forscher in Indien haben die Diskussion … (Trends der Zukunft, 8.11.18 12:12)
  • Verschläft Deutschland die Verkehrswende? Elektrobusse statt Dieselfahrzeuge, Fahrradschnellwege statt Verkehrsstau - so stellen sich Forscher die Zukunft auf den Straßen vor. Doch soweit ist es noch lange nicht. Von Jan Koch. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 8.11.18 10:59)
  • Das Öko-Institut auf der „Bits & Bäume“ Wie Digitalisierung zur nachhaltigen Transformation der Gesellschaft und des Wirtschaftens beitragen kann, diskutieren wir am 17. und 18. November auf der "Bits & Bäume", der Konferenz für Digitalisierung und Nachhaltigkeit in Berlin. - (Oeko Blog, 8.11.18 11:00)
  • Aviso – 9.11. – StRin Gaal: Erstes Simmeringer Forschungsfest für Kinder Smarter Together – Gemeinsam g'scheiter, die Smart City-Stadterneuerungsinitiative in Wien Simmering, veranstaltet morgen, Freitag, gemeinsam mit Science Pool das erste Simmeringer Forschungsfest für... (Presseservice der Stadt Wien, 8.11.18 11:34)
  • Bücher für Gründer: „Unterwegs nach #Neuland“ von Thomas Oehring In "Unterwegs nach #Neuland" geht Autor Thomas Oehring auf die Anforderungen der Digitalisierung für den Menschen ein. Eine Rezension von Carsten Lexa. - Der Beitrag Bücher für Gründer: „Unterwegs nach #Neuland“ von Thomas Oehring von Carsten Lexa erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 8.11.18 10:15)
  • Österreichs Stromanbieter hinken Pariser Klimazielen hinterher - - - - - - - - Wien, am 8. November 2018 - Die beiden österreichischen Umweltschutzorganisationen GLOBAL 2000 und WWF Österreich haben die heimischen Stromanbieter unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse wurden heute, Donnerstag, im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien präsentiert. Dabei wird deutlich: Die wenigsten Angebote sind so sauber, wie behauptet wird. Mit 36 Prozent wird mehr als ein Drittel des in Österreich verkauften Stroms mit zugekauften Nachweisen um-etikettiert und „grün gewaschen“. Nur zwei der 31 teilnehmenden Stromanbieter erreichen die Top-Bewertung „Treiber der Stromzukunft“. Auf gutem Kurs für die Erfüllung der Pariser Klimaschutzziele ist nur ein Prozent des heimischen Strommarkts. GLOBAL 2000 und der WWF geben Kundinnen und Kunden mit dem neuen Stromanbieter-Check eine fundierte Orientierungshilfe zur Hand. Zugleich wird die Bundesregierung aufgefordert, ein effektives Anreizsystem für eine naturverträg... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 8.11.18 7:30)
  • Kriegsende, Revolution - Der zu Ende gehende Weltkrieg fällt in eine Zeit revolutionärer Unruhen. Deutschland liegt am Boden, die soziale Not ist gewaltig. Kaiser Wilhelm II. kämpft um seinen Thron. Die Angst vor einer kommunistischen Machtübernahme wächst: Die Revolution bricht aus. - - KIELER MATROSENAUFSTAND - - Anfang November 1918: Trotz der bereits feststehenden deutschen Niederlage im 1. Weltkrieg will die deutsche Seekriegsleitung ihre Ehre retten. Sie befiehlt eine letzte Schlacht gegen die britische Grand Fleet. - - Gegen dieses sinnlose letzte Aufbäumen, das vermutlich Tausende Tote gefordert hätte, meutern die deutschen Matrosen. - - Der Aufstand geht als „Kieler Matrosenaufstand“ in die Geschichte ein. Kiel nennt sich heute „Geburtsort der deutschen Demokratie“. Nicht zu unrecht. - - Am 6. November greift der Matrosenaufstand auf Wilhelmshaven über. Im Bild: Matrosen vom Linienschiff „Prinzregent Luitbold“ an Deck. Aufschrift: „Es leb... >| (journal21, 8.11.18 10:10)
  • Rad-WM 2024: Mit der Zürcher Kandidatur geht es vorwärts Die Stadt Zürich treibt die Kandidatur für eine Rad-WM im Jahr 2024 in enger Zusammenarbeit mit dem Kanton voran. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat für die allfällige Planung und Durchführung Ausgaben von 7,85 Millionen Franken. Damit sollen auch Begleitmassnahmen mitfinanziert werden – für eine nachhaltige Wirkung in den Bereichen Veloförderung, Sportförderung sowie Tourismus- und Standortförderung. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 8.11.18 9:00)
  • US-Forscher: Neuartige Solarzelle liefert gleichermaßen Strom und Wasserstoff Eine Forschergruppe aus den USA hat eigenen Angaben zufolge mit ihrer neu entwickelten Solarzelle im Labor einen Gesamtwirkungsgrad von mehr als zwanzig Prozent erzielt – drei Mal mehr als bei solchen, die nur Wasserstoff produzieren. (Sonnenseite, 8.11.18 8:48)
  • Energieverbrauch geht 2018 deutlich zurück Der Energieverbrauch in Deutschland wird in diesem Jahr deutlich niedriger sein als im Vorjahr. Auf Basis der jetzt vorliegenden Zahlen für den Energieverbrauch der ersten neun Monate rechnet die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen mit einem Rückgang um knapp 5 Prozent. Gleichzeitig werden die CO2-Emissionen überproportional zurückgehen, da die Verbrauchsrückgänge bisher alle fossilen Energieträger betreffen, während bei den CO2-freien Energien Zuwächse zu verzeichnen sind. (enbausa.de, 8.11.18 7:40)
  • Fehlende Normen bremsen BIM in der TGA-Planung Viele sagen, man könne Gebäude mit einer BIM-Datenverwaltung viel billiger und dennoch besser bauen und betreiben. Aber spricht man mit Heizungsfirmen, zeigen sich zwei Knackpunkte: eine langwierige Normung und ein Tauziehen um den "richtigen" Weg und das Format der Daten. (enbausa.de, 9.11.18 7:01)
  • US-Stromnetz: Hawaii weist den Weg in die Zukunft Das Stromnetz der USA zerfällt, weil dringende Investitionen unterbleiben. Gelingt den USA der energiepolitische Durchbruch – oder endet das Land als Industriemuseum des 20. Jahrhunderts? - (bizzenergytoday.com, 7.11.18 12:20)
  • Heiz-Energiebedarf ermitteln: Neue Kennwerte nach DIN V 4701-10 und DIN V 18599 Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) hat seine Listen mit Hersteller-Kennwerten von Pellet-Kesseln und Wasser führenden Pellet-Kaminöfen nach DIN V 4701-10 und DIN V 18599 aktualisiert.... (Gebäude Energie Berater, 8.11.18 5:00)
  • [news=1705&tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=aba16ccb1d1ed2d02cb19d6346884d7a Faktencheck Stadion: Die 299 gemeinnützigen Wohnungen] Im Abstimmungskampf um das Stadion ist immer von 299 gemeinnützigen Wohnungen die Rede. Niggi Scherr checkt die Fakten und enthüllt, welches Neubauprojekt die CS der Stadt anbietet: den "Tuchmacherhof" in Greencity. (al-zh.ch, 8.11.18 4:17)
  • Fonds Landschaft Schweiz: Bundesrat lehnt weitere Steuergeld-Unterstützung ab Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 7. November 2018 die Erneuerung des Fonds Landschaft Schweiz (FLS) um weitere zehn Jahre abgelehnt. Der Bundesrat hat am 7. November 2018 die von der ständerätlichen Kommission für Umwelt, Energie und Kommunikation (UREK-S) mit einer parlamentarischen Initiative vorgeschlagene Verlängerung des FLS abgelehnt. Der Fonds sollte für die Jahre 2021-2031 mit insgesamt 50 Millionen (SchweizerZeitung.ch, 8.11.18 2:43)
  • Europäer glauben an Klimawandel, sind aber nicht beunruhigt Nach einer Umfrage der City University of London geht ein Großteil der Europäer davon aus, dass der Klimawandel schwerwiegende Folgen haben wird. Dennoch zeigt die gleiche Befragung, dass viele Menschen ihre eigene Verantwortung für die Bekämpfung des Klimawandels gering einschätzen und Bemühungen von Einzelnen für nicht sehr wirksam halten. (UmweltDialog, 8.11.18 2:00)

07.11.2018[Bearbeiten]

  • Climate change causing more severe wildfires, larger insect outbreaks in temperate forests A warmer, drier climate is expected is increase the likelihood of larger-scale forest disturbances such as wildfires, insect outbreaks, disease and drought, according to a new study co-authored by a Portland State University professor (EurekAlert! - Breaking News, 7.11.18 6:00)
  • Berlin ist Klima-Vorreiter im Verkehr Welches Bundesland hat das nachhaltigste Verkehrssystem? In Sachen Klima ist Berlin Spitzenreiter, ergibt eine Studie. Bezieht man auch andere Faktoren wie Lärmschutz, Luftqualität und Sicherheit mit ein, liegt Baden-Württemberg vorn. - (Home, 7.11.18 18:14)
  • Bunt und laut für saubere Luft Gestern ging die erste Parade für saubere Luft in Graz über die Bühne, zu der das Netzwerk der Grazer Mobilitätsinitiativen, darunter auch System Change, not Climate Change!, eingeladen hatten. Rund 400 Personen nahmen an der bunten Parade teil, die diesen (System Change, not Climate Change!, 7.11.18 17:20)
  • Kommunen gemeinsam für den Klimaschutz - - - © adelphi - - - - Immer mehr Kommunen entdecken für sich die Notwendigkeit, einen emissionsarmen Entwicklungspfad einzuschlagen um Luftverschmutzung zu bekämpfen und Klimaschutz zu stärken. Vielen fehlt es jedoch an Zeit, personellen Kapazitäten und fachlichen Impulsen, geeignete Maßnahmen durchzuführen. Internationale Kooperationsprojekte zum kommunalen Klimaschutz setzen hier an und ermöglichen Kommunen gemeinsames Lernen und einen Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe mit denen, die bereits innovative Ansätze erprobt haben. - Dieser Erfahrungsbericht beleuchtet den Mehrwert eines solchen Austausches aus Perspektive von 13 Kommunen aus Polen und Deutschland, die an einem dreijährigen Kooperationsprojekt teilgenommen haben, das adelphi mit finanzieller Unterstützung von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt umgesetzt hat. - Aus dem Kooperationsprojekt werden konkrete Handlungsempfehlungen für den Aufbau von Klimaschutzpartnerschaft... >| (adelphi - NEWS, 7.11.18 15:43)
  • Einsatz von Pflanzenschutzmitteln – Bio ist nicht die Lösung Trinkwasser- und Anti-Pflanzenschutz-Initiative wollen Pflanzenschutzmittel verbieten. Doch ohne sie ist die kommerzielle Produktion von Gemüse nicht möglich. Es braucht Verbesserungen und Innovationen. Abgaben auf Pflanzenschutzmitteln oder die einseitige Förderung des Biolandbaus sind der falsche Weg. (–- Neue Zürcher Zeitung, 7.11.18 5:30)
  • Media Service: Strommarkt-Monopol hat Kleinkunden mehr als 4 Milliarden Franken gekostet Handelszeitung: Zürich (ots) - Die regionalen Strommarkt-Monopole haben Kleinkunden seit 2009 mehr als 4 Milliarden Franken gekostet. Zu dem Schluss kommt eine Analyse des Beratungsunternehmens Enerprice im Auftrag der «Handelszeitung». Dieses hat berechnet, wie ... (Presseportal.ch, 7.11.18 15:15)
  • Climate Change: The Coming Calamity We talk about global warming as though it is some distant fairy tale. But a climate war has long since begun. It is being fought over CO2, but also over truth and blame. ( ZEIT ONLINE, 7.11.18 15:07)
  • Stadt nur mit Solarstrom – auch in Florida nicht einfach Eine Stadt zu bauen, die nur Solarstrom nutzt, ist eine Herausforderung – selbst im sonnigen Florida. Und nicht nur aus technischen Gründen. Um den Durchschnittskäufer zu überzeugen, muss man Kompromisse machen. (Deutsche Welle, 7.11.18 14:18)
  • Klimawandel in den Bayerischen Alpen: Erdrutsche und weniger Schnee Gletscher verschwinden und es schneit weniger - die deutschen Alpen haben jetzt schon mit dem Klimawandel zu kämpfen, und die Menschen spüren die Auswirkungen. Jennifer Collins berichtet vom höchsten Berg des Landes. (Deutsche Welle, 7.11.18 14:18)
  • Cyber-Champignon: Hightech-Pilz erzeugt Strom Eine im Drucker erzeugte »bionische Symbiose« von Pilz, Alge und Graphen liefert Elektrizität. Ist das nur Spielerei oder steckt mehr dahinter? (Spektrum.de, 7.11.18 13:56)
  • Studie belegt: Twitter-Nutzer sind einflussreicher als andere User und sehr markenaffin Twitter-Nutzer sind gute Markenbotschafter und offen für Werbung, weil sie aktuellen Einfluss nehmen, gern entdecken und starke Kaufbereitschaft zeigen. (OnlineMarketing.deOnlineMarketing.de, 7.11.18 13:16)
  • Alle hassen die Trassen Der Kampf gegen Stromtrassen und Windparks ist keine deutsche Besonderheit mehr. In ganz Europa wehren sich Anwohner gegen die Auswirkungen der Energiewende. Das hat jedoch oft Konsequenzen, die auch den Blockierern nicht passen. (DIE WELT - Wirtschaft, 7.11.18 12:48)
  • Wasserkraft und Naturschutz: Dem »Blauen Herz Europas« droht der Infarkt Tausende Wasserkraftwerke sollen in die letzten naturnahen Flüsse auf dem Balkan gebaut werden. Naturschützer fürchten ein ökologisches Desaster. (Spektrum.de, 7.11.18 12:00)
  • Vor dem Bahnhof Stadelhofen gibt es keine Parkplätze mehr Die SBB haben acht Parkplätze am Bahnhof Stadelhofen aufgehoben. Als Gründe geben die Bundesbahnen die Sicherheit der Fussgänger an – und den Denkmalschutz. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 7.11.18 11:09)
  • Glückliche Kinder in Wolkenkratzern beim neuen Hardturmstadion? Das Zürcher Stadion soll mit 595 Luxuswohnungen querfinanziert werden. Am 25. November kommt es in der Stadt Zürich zur Abstimmung. (Infosperber, 7.11.18 11:08)
  • Aus für Kaloka: Post stellt ihren lokalen Marktplatz ein Im Frühling 2016 ist der lokale Marktplatz Kaloka als exploratives Projekt der Schweizer Post gestartet, ursprünglich als ein auf 6 Monate begrenztes Pilotprojekt. Heute nun gibt die Post bekannt, dass sie das Innovationsprojekt beenden wird und die gesammelten Erfahrungen in die Weiterentwicklung der Post-Dienstleistungen für den digitalen Handel einfliessen lässt. Der Marktplatz war für die […] - Der Beitrag Aus für Kaloka: Post stellt ihren lokalen Marktplatz ein erschien zuerst auf Carpathia: E-Business, E-Commerce, Cross-/Omni-Channel, Digital-Transformation Blog. - (Carpathia: E-Business, E-Commerce, Cross-/Omni-Channel, Digital-Transformation Blog, 7.11.18 10:00)
  • GLOBAL 2000 veröffentlicht ersten Bericht über Müll in der österreichischen Natur - - - - - - - - Müll hat in der Natur nichts verloren und kann gefährliche Folgen für Natur, Mensch und Umwelt haben. Um das Ausmaß der Vermüllung festzustellen, sammelte GLOBAL 2000 mit Unterstützung hunderter Freiwilliger über die Sommermonate 2018 mit Hilfe der Citizen Science App „Dreckspotz“ Daten zum Littering-Müll in der heimischen Natur. Unter Littering versteht man das achtlose Wegwerfen und Liegenlassen von Abfällen in der Natur und im öffentlichen Raum. Insgesamt wurden im Zeitraum zwischen Mai und September 2018 über 26.500 Stück Littering-Abfall dokumentiert. Dies entspricht knapp einer Tonne sowie rund 12.500 Liter an Abfällen, die im öffentlichen Raum gefunden wurden. Den größten Anteil nach Stück, Masse und Volumen hatte Plastik aller Art. „Die Verantwortung für die Vermüllung der Natur darf nicht auf die KonsumentInnen abgewälzt werden. Die Politik muss das Pro... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 7.11.18 10:08)
  • Baumfällaktion: Pro Uetliberg gibt Protest auf Die Stadt Zürich fällt am Uetliberg über 2000 Bäume. Der offizielle Widerstand ist nun gebrochen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 7.11.18 6:27)
  • Die Welt erwärmt sich drastisch, aber die verantwortlichen Minister bremsen weiterhin beim Klimaschutz Stellungnahme des Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV) zu den geplanten EEG-Änderungen im Energiesammelgesetz. (Sonnenseite, 7.11.18 8:18)
  • Effizienz ist die Basis für Technologieoffenheit Um den Ausstoß von Treibhausgasen aus deutschen Schornsteinen bis 2030 zu halbieren, führt kein Weg an deutlich effizienteren Gebäuden vorbei. Sie sind der Schlüssel für Technologieoffenheit und eine kostengünstige Wärmewende. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie, die das Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg, das Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik sowie das Beratungsunternehmen Consentec im Auftrag von Agora Energiewende und der European Climate Foundation erstellt haben. (enbausa.de, 7.11.18 7:13)
  • Niedrigwasser im Rhein lässt auch Tankstellen leerlaufen In den Tanklagern entlang des Rheins kommt nicht genug Treibstoff an, weil die Tankschiffe nur noch halb so viel oder noch weniger Benzin und Diesel transportieren können. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 7.11.18 6:20)
  • Utopia endet an der Stadtgrenze Rot-grüne Städte wie Zürich arbeiten an der Verwirklichung ihres Gesellschaftsmodells. Dabei ignorieren sie das Umland und das wirksamste Rezept für eine nachhaltige Entwicklung. (–- Neue Zürcher Zeitung, 7.11.18 5:30)
  • Klimawandel: Zuckerbrot statt Peitsche Warum ist es so schwierig, entschlossene Schritte gegen die Klimaerwärmung einzuleiten? Zwei Hauptgründe sind hiefür ausschlaggebend. (–- Neue Zürcher Zeitung, 7.11.18 5:30)

06.11.2018[Bearbeiten]

  • Wie das Web weiter wachsen kann Tim Berners-Lee startet eine Kampagne zur Verbesserung der Web-Kommunikation. Ein Gesellschaftsvertrag soll Pflichten und Rechte für Web-Teilnehmer definieren. (NZZ Digital Nachrichten aus der digitalen Welt, 6.11.18 20:23)
  • James prüft E-Ladeinfrastruktur Elektro-Ladestationen im Mietshaus — Interessieren sich immer mehr Mieter für einen Garagenplatz mit Elektro-Ladestation, sind Vermieter gefordert, sich Gedanken über eine einheitliche Ladeinfrastruktur zu machen. In einer Zürcher Grossüberbauung klärt die Immobilienverwaltung zurzeit eine Lösung für Elektroauto-Parkplätze ab. (www.hev-schweiz.ch, 6.11.18 20:08)
  • HEV_19_2018: Zwei Dauerläufer und ein Sprinter Bestehende Mehrfamilienhäuser benötigen hohe Heizleistungen. Diese können auch von bivalenten, also «zweigleisigen» Systemen erbracht werden. Ein Objekt in Schliern BE setzt auf zwei ganzjährig laufende Wärmepumpen und einen Ölbrennwertkessel. (cld.bz, 6.11.18 20:05)
  • Regeneration für unterkühlte Erdwärmesonden Zu viele Erdsonden auf engem Raum entziehen sich gegenseitig die Wärme. Wie sich die Lage in der Schweiz präsentiert, zeigt eine Studie im Auftrag des Bundesamts für Energie. (www.hev-schweiz.ch, 6.11.18 19:31)
  • HEV_19_2018: Zu 80 Prozent selbst versorgt Dank der Kombination von Erdsondenwärmepumpe, einem Dach voller Photovoltaikpanels und einem Batteriespeicher versorgt sich das EFH Schaer in Oensingen zu 80 Prozent selbst. (cld.bz, 6.11.18 19:29)
  • Sanieren und Dämmen im "industriellen Maßstab" Ohne Fortschritte bei der Dämmung ist die Wärmewende kaum zu schaffen. Damit die Emissionen des Gebäudesektors entsprechend den politischen Zielen sinken, müssen alle verfügbaren Technologien kombiniert werden, ergibt eine Analyse. - (Home, 6.11.18 16:06)
  • Warum darf der Laubbläser alles? Immer mehr Leute reagieren mit grossem Unverständnis und ebenso grossem Ärger, wenn sie einem Laubbläser zuschauen, wie und wo er wirkt. Seit Jahren besteht die Möglichkeit, diese lärmigen, ungesunden, stinkenden, naturschädigenden Geräte ungehindert einzusetzen. Keine Limiten, ausser der üblichen Ruhezeitenregelung. Jeder kann ihn nutzen, ohne Qualifikation, auch die alten Geräte, wo, wie und solange er will. Bei unsern vielen Regulierungen absolut unverständlich, dass hier die Freiheit grenzenlos ist und bis auf die Hausdächer hinauf sein Unwesen treiben darf! - - Leider hat auch die Stadtregierung von Zürich immer noch nicht erkannt, wie wichtig es wäre, endlich aktiv zu werden: durch Aufklärung über die Naturschäden (Anschreiben der Immobilien-Verwaltungen usw.), durch gesetzliche Regelungen und Einschränkungen der Geräte in der Lärmschutzverordnung, durch vorbildliches Vorausgehen mit der Handhabung ... >| (Grüne Stadt Zürich, 6.11.18 18:04)
  • Natural gas-powered vehicles and ships – the facts The EU has agreed to cut its greenhouse gas (GHG) emissions by at least 80-95% by 2050. Climate policy will require a shift away from petroleum which currently provides nearly all of transport's energy needs. Apart from a transition towards zero-emission technologies such as battery electric or hydrogen, regulators and governments across Europe are considering what role gas could play in decarbonising transport. This report compiles the latest evidence on the environmental impacts of using gas as a transport fuel. (www.transportenvironment.org, 6.11.18 17:35)
  • Neue Studie: Erd- und Flüssiggas werden das Klimaproblem im Verkehrssektor nicht lösen – Miller: Bericht macht Schluss mit Ammenmärchen vom klimafreundlichen Gasantrieb Erdgas (CNG) und Flüssiggas (LNG) werden den Klimaschutz im Lkw- und Schiffsverkehr nicht entscheidend voranbringen. Im Gegenteil: Sie könnten die Treibhausgasemissionen sogar erhöhen. So lautet das Ergebnis einer heute in Brüssel vorgestellten Studie im Auftrag der Umweltschutzorganisation Transport & Environment, dem europäischem Dachverband des NABU im Verkehrsbereich. Erst am gestrigen Dienstag hatte Bundeskanzlerin Merkel verkündet, 500 Millionen Euro in den Aufbau eines ersten deutschen LNG-Importterminals investieren zu wollen, um künftig verstärkt Gas aus den USA beziehen zu können. Aus Sicht des NABU eine klimapolitische Fehlinvestition. „Die Studie macht endgültig Schluss mit dem Ammenmärchen vom klimafreundlichen Gasantrieb. Fossiles Gas ist nicht die Antwort auf das Klimaproblem des Verkehrssektors. Die CO2-Emissionen werden so, wenn überhaupt, nur minimal reduziert. Die Bundesregierung darf mit Gas nicht das Zeitalter... >| (www.nabu.de, 6.11.18 17:33)
  • Politischen Stillstand durch Vorsorgeorientierung überwinden Wissenschaftler/innen des IÖW, RWI und Wuppertal Instituts präsentieren in der UBA-Studie mit der „vorsorgeorientierten Postwachstumsposition“ einen neuen Konsensvorschlag zum Streitpunkt „Wachstum“ in der Nachhaltigkeitsdebatte. (Blog Postwachstum, 6.11.18 14:30)
  • Ist der Kobalt-Hype schon vorbei? Die Zukunftshoffnungen punkto Elektromobilität haben zu einem Run auf kritische Rohstoffe wie Lithium und Kobalt geführt. Inzwischen ist der Kobaltpreis aber wieder um 50% gefallen. Der berüchtigte Schweinezyklus im Rohstoffgeschäft wirkt. (–- Neue Zürcher Zeitung, 6.11.18 14:29)
  • Konzept der Atommüll-Zwischenlagerung ist gescheitert – 70 Anti-Atom-Initiativen und Umweltverbände positionieren sich gemeinsam zur Zukunft der Zwischenlagerung hoch radioaktiver Abfälle (BUND., 6.11.18 13:16)
  • Nahrungsmittelproduktion: Die Landwirtschaft steht unter Anpassungsdruck Teurer wird es sowieso – und beklemmend vage: Wie der Klimawandel die Produktion der Nahrungsmittel verändert ist mit vielen Fragezeichen versehen. Die Landwirtschaft gerät jedenfalls unter einen enormen Anpassungsdruck. (FAZ.NET, 6.11.18 12:52)
  • Verkehr/Mobilität: E-Lastenräder: Rund 300 Familien und Alleinerziehende reichen Förderantrag ein Das städtische Förderprogramm "E-Lastenräder für Stuttgarter Familien" erweist sich als großer Erfolg. Mit dem Programm unterstützt die Landeshauptstadt Stuttgart Familien und Alleinerziehende mit Kindern beim Kauf oder Leasing eines neuen Elektro-Lastenrads. Bis Ende Oktober sind rund 300 Förderanträge bei der Stadt eingegangen - und damit deutlich mehr als erwartet. (Pressemeldungen aus www.stuttgart.de, 6.11.18 0:00)
  • Massnahmenpaket zur Förderung der Artenvielfalt in der Stadt Luzern - Die Biodiversität ist eine unerlässliche Grundlage für das Leben auf dieser Erde und damit eine zentrale Lebensgrundlage für den Menschen. Sie erbringt unverzichtbare Leistungen für Gesellschaft und Wirtschaft. So liefert sie Nahrung, beeinflusst das Klima, erhält die Wasser- und Luftqualität oder bietet dem Menschen Raum für Erholung. Der Druck auf die Biodiversität ist jedoch hoch, etwa durch die Zersiedelung oder durch die hohe Ammoniak- und Pestizidbelastung. So ist ein Drittel der Arten in der Schweiz und die Hälfte der wichtigsten Lebensräume gefährdet. - - Die Natur ist auch in der Stadt Luzern unter Druck. Die in den letzten Jahren gestiegene Bevölkerungszahl und die aus raumplanerischer Sicht erwünschte innere Verdichtung haben in weiten Teilen der Stadt eine starke Entwicklungsdynamik ausgelöst. Naturnahe Gärten verschwinden, ältere Gebäude werden saniert oder durch Neubauten ersetzt, ... >| (News Feed, 6.11.18 0:00)
  • Streitpunkt Wachstum – Forscher legen Konsensvorschlag vor Das Wohlergehen weltweit hängt davon ab, ob es gelingt, die ökologischen Grenzen des Planeten einzuhalten. Der jüngste Bericht des Weltklimarats IPCC zum 1,5-Grad-Ziel zeigt die Dringlichkeit einer globalen gesellschaftlichen Transformation. Was folgt daraus für eine wohlhabende Volkswirtschaft wie Deutschland? Kann sie weiterhin wachsen – oder muss sie gar eher schrumpfen? (UmweltDialog, 6.11.18 3:00)
  • Weniger Vögel, mehr Echsen Windräder könnten bislang unbeachtete Auswirkungen auf die Tiere in ihrer Umgebung haben, legt eine indische Studie nahe. Von dem Ergebnis kann man allerdings nicht eins zu eins auf Deutschland schließen. Und die Alternative zur Windkraft gefährdet die Arten noch mehr. - (Home, 6.11.18 7:00)
  • E-Mobilität: Einfaches Laden ermöglichen Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein der Verkehrswende, aber nach wie vor kaum auf Deutschlands Straßen angekommen. Verbändebündnis fordert verbraucherfreundlichere Ladeinfrastruktur. (Sonnenseite, 6.11.18 8:18)
  • EU-Projekt erprobt modulare Nullenergie-Sanierung Im Projekt REnnovates haben neun Partner aus der Bau- und der Energiewirtschaft ein System erarbeitet, mit dem sie gleichförmige Gebäude mit vorgefertigten Modulen innerhalb kürzester Zeit dämmen, modernisieren sowie die Gebäudetechnik elektrifizieren und vernetzen. (enbausa.de, 6.11.18 7:44)
  • Wie Kryptowährung zum Klimawandel beiträgt Schürfen digitaler Währungen verbraucht mehr Energie als die Gewinnung gleichwertiger Metalle. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 6.11.18 7:04)
  • Unbeachtete Folge - Windräder beeinflussen Zusammensetzung der Fauna enorm Nicht nur Vögel und Fledermäuse sind von Windparks betroffen. Indirekt wirken sich die Anlagen auch die Zahl der Bodenbewohner und deren Verhalten aus (derStandard.at › Wissenschaft, 6.11.18 6:00)
  • Probleme beim Mieterstrom --- Vorteile bei Stecker-Photovoltaik-Geraeten Die Energieberatung der Verbraucherzentrale bemängelt, dass für die Mieterstrom-Förderung in Deutschland hohe bürokratische Hürden bestehen. Aus diesen Gründen wird die Förderung ermutlich bisher nur... (Gebäude Energie Berater, 6.11.18 5:00)
  • Klimafreundlicher Güterverkehr auf der Straße Der Straßengüterverkehr stößt in Deutschland jährlich etwa 40 Millionen Tonnen CO2 aus, das sind rund ein Viertel der Treibhausgasemissionen des Verkehrs insgesamt. Ein weiterer Anstieg der Transporte auf der Straße wird prognostiziert. Damit der Güterverkehr einen relevanten Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, muss ein Umstieg auf alternative Antriebe und Kraftstoffe erfolgen. (UmweltDialog, 6.11.18 4:30)
  • Streitpunkt Wachstum – Forscher legen Konsensvorschlag vor Das Wohlergehen weltweit hängt davon ab, ob es gelingt, die ökologischen Grenzen des Planeten einzuhalten. Der jüngste Bericht des Weltklimarats IPCC zum 1,5-Grad-Ziel zeigt die Dringlichkeit einer globalen gesellschaftlichen Transformation. Was folgt daraus für eine wohlhabende Volkswirtschaft wie Deutschland? Kann sie weiterhin wachsen – oder muss sie gar eher schrumpfen? (UmweltDialog, 6.11.18 3:00)
  • 40 Jahre Zwentendorf: Wo steht Atomenergie heute? - Die Hälfte der EU-Staaten setzt auf Kernkraft, EU-weit knapp ein Viertel Atomstrom (oekonews.at, 6.11.18 22:00)
  • Der Weg zu 100% Erneuerbarem Strom bis 2030 - Erneuerbare zeigen Rahmenbedingungen für 100% Ökostrom auf (oekonews.at, 6.11.18 19:00)
  • China will Photovoltaik-Zubauziel bis 2020 auf mehr als 200 Gigawatt erhöhen Die Zielmarke von 105 Gigawatt kumuliert installierter Photovoltaik-Leistung, die eigentlich bis zum Ende des Jahrzehnts erreicht werden sollten, hat China längst überschritten. PV Info Link berichtet nun, dass die Vorgabe auf 210 bis 250 Gigawatt nach oben korrigiert werden soll. (Sonnenseite, 6.11.18 0:48)
  • Unruhe in der Gartenstadt Die Familienheimgenossenschaft am Friesenberg steht vor einem Umbruch. In den kommenden Jahren will sie einen Teil ihrer Siedlungen neu bauen. Das Vorgehen des Vorstands sorgt für Kritik. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 5.11.18 23:17)


05.11.2018[Bearbeiten]

  • Tegel soll klimaneutral werden E.ON und die Berliner Stadtwerke setzen im künftigem Technologiepark in Tegel auf Erdwärme und Solarenergie. (tagesspiegel.de: News, 5.11.18 21:37)
  • Robert Shiller: Erzähl mir was! Der Nobelpreisträger Robert Shiller meint, eine neue Erklärung für Krisen und wirtschaftlichen Erfolg gefunden zu haben: die Macht von Geschichten. ( ZEIT ONLINE, 5.11.18 21:25)
  • Neue Daten: Hier drohen Felsstürze und Erdrutsche Eine Umfrage der «SonntagsZeitung» zeigt, wo im Gebirge Gefahr droht. Allein in Graubünden werden 42 Risikostellen überwacht. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 5.11.18 18:28)
  • Blog schreiben: Willkommen in der Blogosphäre! – So wird dein Blog ein echter Content-Hub. Einen Blog zum Erfolg führen, ist eine hervorragende Methode, um seine Zielgruppe im Internet zu erreichen. Im Gegensatz zu einer Facebook-Seite oder einem Instagram-Konto hast du auf deinem Blog das Hausrecht. Unabhängig davon, wie sich das Social-Media-Universum entwickelt, deine Beiträge sind und bleiben sichtbar. Der Blog wird häufig auch als Content-Hub bezeichnet: Damit ist gemeint, dass du deine Inhalte zentral verwalten und von dort aus verteilen kannst. In einem E-Mail-Newsletter kannst du auf deinen neuen Blogbeitrag aufmerksam machen oder den Link auf Twitter teilen. Neben den Menschen, die deinen Blog abonniert haben, erreichst du auf diesem Wege zahlreiche weitere Leser. (www.textbroker.de, 5.11.18 19:05)
  • Was HR von der Verhaltensforschung lernen kann – "Egoisten sind nicht erfolgreicher" Verschiedene Anreize, Reziprozität und Nudging können die Motivation und das Verhalten von Mitarbeitern beeinflussen. Im Interview zeigt Klaus M. Schmidt von der LMU München, welche Ergebnisse die Verhaltensforschung der vergangenen zehn Jahre erbracht hat – und was HR davon lernen kann. (www.haufe.de, 5.11.18 19:03)
  • Smart City – Chancen für EVU? Kommunale (Energieversorgungs-) Unternehmen gelten als wichtige Wegbereiter für die Smart City. Die Unternehmen bieten immer mehr Dienstleistungen an, die über die klassische Energie- und Wasserversorgung hinausgehen und sind an übergreifenden Smart-City-Konzepten interessiert, denn Energielösungen gelten als Wachstumstreiber in der vernetzten Stadt der Zukunft. Auch die E-world 2019 setzt auf das Thema Smart city. (www.euwid-energie.de, 5.11.18 19:02)
  • Klimawandel – Die entfesselte Natur Seit einer Woche wird Italien von schweren Unwettern geplagt. Mindestens 30 Menschen sterben in Schlammlawinen und durch umstürzende Bäume. Die Katastrophe ist auch Folge einer Baupolitik, die immer mehr Flächen zubetoniert. (www.sueddeutsche.de, 5.11.18 19:01)
  • Klimafreundlich Heizen: Warum es ohne Dämmen nun mal nicht klappt Um den Ausstoß von Treibhausgasen aus deutschen Schornsteinen bis 2030 zu halbieren, führt kein Weg an deutlich effizienteren Gebäuden vorbei. Sie sind der Schlüssel für eine kostengünstige Wärmewende. Ohne zusätzliche Anstrengungen beim Dämmen kostet es nicht nur rund acht Milliarden Euro pro Jahr zusätzlich, das Klimaschutzziel zu erreichen. Dieser Weg setzt auch unrealistisch hohe Importe von aus Strom produzierten Brennstoffen voraus. (www.agora-energiewende.de, 5.11.18 18:59)
  • Solarenergie droht Ausbaustopp Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) warnt: Der Ausbau der Photovoltaik droht in wenigen Monaten in Deutschland weitgehend zum Erliegen zu kommen. Vor allem die Installationszahlen für Solarstromanlagen auf Gewerbe- und Industriedächern werden ohne gesetzliche Änderungen schon bald drastisch einbrechen. (www.recknagel-online.de, 5.11.18 18:58)
  • Wer in Textverarbeitungs-Abgründe geblickt hat Wer regelmässig Textdokumente von Dritten bearbeitet, etwa Redaktorinnen oder Redaktoren, die Freelancer betreuen, kann ein Lied davon singen. Was man da zum Teil an «kreativer» Nutzung der Formatierungsbefehle einer Textverarbeitungssoftware zu sehen kriegt, lässt einem die Haare zu Berge stehen. Das weiss auch der langjährige IT-Fachjournalist Matthias Schüssler. Und er weiss auch, wie dem grassierenden Formatierungswildwuchs Einhalt geboten werden könnte. Wer das Arbeiten mit einer Textverarbeitung erlernt, sollte «das nicht mit Word tun, sondern mit einer simplen App ohne Wysiwyg.» Denn die unsachgemässe Verwendung sei auch darauf zurückzuführen, «dass Word die Formatierungsbefehle prominent in der Symbolleiste anbietet, statt sie etwas zu verstecken.» (blog.clickomania.ch, 5.11.18 18:50)
  • Freiburg auf dem Weg zur Smart City Die Vision von der vernetzten und digital erfassten Stadt wird in Freiburg Schritt für Schritt umgesetzt: Der Energieversorger Badenova baut ein Funknetz für den Datenaustausch auf. (www.energie-und-management.de, 5.11.18 18:47)
  • Gesellschaftliches Wohlergehen innerhalb planetarer Grenzen Wie gelingt Unabhängigkeit vom Wirtschaftswachstum? Gesellschaftliches Wohlergehen weltweit hängt davon ab, ob die ökologischen Grenzen des Planeten eingehalten werden. Ein neuer UBA-Bericht stellt Ideen vor, wie dies in Industrieländern wie Deutschland gelingen kann. Umweltschutz soll demnach nicht mehr unter dem Vorbehalt einer kurzfristigen Steigerung des Wirtschaftswachstums stehen. (www.umweltbundesamt.de, 5.11.18 18:43)
  • Richtig heizen: die 15 besten Tipps zum Energiesparen Im Haushalt entfallen 70 Prozent des Energieverbrauchs auf die Heizung – richtig heizen ist der beste Weg, Heizkosten zu sparen. Utopia zeigt, wie du Geldbeutel und Umwelt schonst. - Der Beitrag Richtig heizen: die 15 besten Tipps zum Energiesparen erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 5.11.18 12:30)
  • Transition Towns: Wie einzelne Städte die Welt verbessern Transition Towns bieten im kleinen Kreis Möglichkeiten für eine nachhaltige Lebensweise. Sie zeigen Alternativen zu unserem momentanen Wirtschaftssystem, indem sie für eine Einheit von Mensch, Tier und Natur plädieren. - Der Beitrag Transition Towns: Wie einzelne Städte die Welt verbessern erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 5.11.18 17:23)
  • Hitze und Gefecht Seit Mai hat es drei Mal geregnet. Das Gras, das ihre Kühe durch den Winter bringen sollte, verdorrte. Schuld daran ist die Bundesregierung, weil sie den Klimawandel nicht bekämpft. Findet jedenfalls die Bauernfamilie Schwienhorst aus Brandenburg – und klagt. (tagesspiegel.de: News, 5.11.18 16:04)
  • Bloggen ist kein Zuckerschlecken Mit Social Media Geld verdienen – das klingt verlockend einfach. Die Realität ist hart und die Konkurrenz groß. (tagesspiegel.de: News, 5.11.18 15:26)
  • Gleichstellung: Maßnahmen wie Girls Day oder Mentoring ändern wenig Hilfreicher ist eine "Die Welt steht dir offen"-Erziehung. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 5.11.18 13:06)
  • «Kampagnen ändern das Verhalten der Leute nicht» Viele Schweizer rauchen und sind übergewichtig. Ein Experte erklärt, weshalb Kampagnen wenig bringen und wie die Bevölkerung gesünder werden könnte. (www.20min.ch, 5.11.18 13:01)
  • Kampagnen schaffen ein Problembewusstsein, ändern aber das Verhalten der Leute nicht Die Schweizer fühlen sich wohl — sind aber übergewichtig und rauchen. Dies sind Erkenntnisse der aktuellen Gesundheitsbefragung des Bundesamts für Statistik (BFS). Martin Hafen, Dozent und Projektleiter an der Hochschule Luzern — Soziale Arbeit sowie Experte für Prävention und Gesundheitsförderung, erklärt im Interview mit 20 Minuten weshalb Kampagnen wenig bringen und wie die Bevölkerung gesünder werden könnte. (www.hslu.ch, 5.11.18 13:00)
  • Versorgung mit Jodtabletten: Bundesgericht heisst Beschwerde der Kernkraftwerkbetreiber gut Vor vier Jahren auferlegte eine Verordnung den vier Schweizer Kernkraftwerkbetreibern die Pflicht, die Kosten für die Versorgung der Bevölkerung mit Jodtabletten mitzutragen. Nun kommt das Bundesgericht zu dem Schluss: Dafür besteht keine ausreichende gesetzliche Grundlage. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 5.11.18 12:00)
  • AKW müssen Jodtabletten für Stadtzürcher nicht bezahlen Trotz Fukushima: Die Betreiber von Atomkraftwerken müssen nur die Kosten für Tabletten im Umkreis von 20 Kilometern aufkommen. Das hat das Bundesgericht entschieden. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 5.11.18 11:00)
  • Was sinkender Energieverbrauch und CO2-Emissionen bedeuten Der Energieverbrauch sinkt um fünf Prozent, der CO2-Ausstoß sogar um sieben. Warmes Wetter und weniger Wirtschaftswachstum spielen eine Rolle, aber es gibt auch strukturelle Gründe. Erfüllt die Energiewende endlich ihre Klimaschutzaufgabe? (Sonnenseite, 5.11.18 11:48)
  • Ab 2021 keine Zulage mehr für Ökostrom: Eine neue Ära grüner Energien Ab 2021 werden alte Ökostromanlagen allmählich nicht mehr gefördert. Neue Solarkraftwerke sind schon jetzt zeitweise ohne Zuschüsse rentabel. mehr... (taz.de, 5.11.18 11:30)
  • Umweltfreundlich heizen – diese Aspekte sollten Sie beachten Kaum werden die Temperaturen kühler, beginnt die Heizsaison. Im Sinne der Nachhaltigkeit sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihren Umgang mit Heizenergie verbessern können. Wer umweltfreundlich heizt, schont nicht nur die Umwelt, sondern spart auch bares Geld. In diesem Artikel finden Sie einige Denkanstöße, mit denen Sie Ihr Heizverhalten im Sinne der Nachhaltigkeit optimieren können. (UmweltDialog, 5.11.18 0:01)
  • Dänemark: Offshore-Ausbau braucht mehr Elektrifizierung Die dänische Energiebranche sieht in der Nordsee noch riesiges Potenzial für Windparks. Doch um sie errichten zu können, müssten alle Wirtschaftssektoren elektrifiziert werden, sagt Cheflobbyist Lars Aagaard. - (bizzenergytoday.com, 5.11.18 19:53)
  • Photovoltaik taugt auch fürs Winterhalbjahr Die Schweizerische Energiestiftung (SES) als Herausgeberin einer neuen Studie fordert: Der Bundesrat, das UVEK und das Parlament haben für verbesserte Rahmenbedingungen für Photovoltaik-Anlagen zu sorgen. Bewilligungsverfahren für Photovoltaik seien zu beschleunigen, Eigenverbrauchsgemeinschaften sollen in einem liberalen Umfeld agieren. Zudem seien Einspeisevergütungen für vergleichsweise kostengünstige, grosse PV-Anlagen mit Ausschreibungen zu ermitteln, solche ohne Belastung aus dem Netzzuschlagsfonds bevorzugt zu bewilligen. (HK-Gebäudetechnik | News Feed, 5.11.18 9:18)
  • Streitpunkt Wachstum – Wirtschaftsforscher legen neuen Konsensvorschlag vor Gutachten zeigt: Green Growth reicht nicht als alleinige Strategie für umweltpolitisches Handeln. Das Konzept Degrowth ebenso wenig (Sonnenseite, 5.11.18 9:48)
  • Weltklimarat IPCC – Immer weniger Zweifel am Klimawandel Eis und Schnee schmelzen, die Meeresspiegel steigen, stärkere Niederschläge, intensivere Hitzewellen: So benennt der Weltklimarat die Folgen des Klimawandels. Seit ihrer Gründung hat die internationale Behörde fünf Berichte veröffentlicht — und kommt zu dem Schluss: Der Klimawandel ist menschgemacht. (www.deutschlandfunk.de, 5.11.18 8:59)
  • Raus aus der Wachstumsfalle mit grünen Steuern Wie passen klimaneutrales Wirtschaften und Wirtschaftswachstum zusammen? Zu dem Problem legt das Umweltbundesamt eine neue Studie vor. CO2-Steuer, Öko-Steuerreform, Ökobonus – die Schlagworte sind nicht neu, aber aktueller denn je. - (Home, 5.11.18 6:06)

04.11.2018[Bearbeiten]

  • Smartes Lernprogramm für Schweizer BIM-Fachleute In der Schweiz steigt die Nachfrage nach BIM stetig an und gleichzeitig stellen sich - neue Herausforderungen. Die internationale Organisation für openBIM-Standards, - buildingSMART, hat ein Weiterbildungsprogramm entwickelt, um bestehende - und angehende Fachkräfte auf diese Umstände vorzubereiten. (Haustech | News Feed, 5.11.18 0:00)
  • Doppelt abkassieren geht nicht Teure Stromversorger stellen Netzkosten dank einer künstlichen Bewertung doppelt in Rechnung. Das Parlament muss dies stoppen. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 4.11.18 22:06)
  • Wo Konsumenten doppelt bezahlen Strompreise Einige Haushalte zahlen für Netzgebühren zu viel. Der Grund sind intransparente Netzabrechnungen von lokalen Monopolisten. Die Aufsicht erscheint machtlos. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 4.11.18 22:06)
  • Vorboten der Apokalypse Wochenlanger Regen, orkanartige Winde, über 30 Tote: Italiener fragen sich, ob sie ein Konzentrat des Klimawandels erleben. Ein Teil des Leids ist allerdings hausgemacht. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 4.11.18 20:42)
  • Klimawandel: Die Sintflut kommt Über den Klimawandel reden wir noch immer, als sei er ferne Fiktion. Dabei ist längst ein Klimakrieg im Gange. Er wird um CO2 geführt, aber auch um Wahrheit und Schuld. ( ZEIT ONLINE, 4.11.18 20:59)
  • Warum ist die VDI-Richtlinie 4645 für den Erfolg der Wärmepumpe so wichtig, Herr Ackermann? Mit dem Klimaschutz kommt auch die Wärmewende. Der Zwang nach Bezahlbarkeit, Ressourcensicherheit und beim Klimaschutz angepassten Vorschriften wie EnEV. Die Wärmepumpe wird mehr und mehr als zukünftiges Heizungssystem akzeptiert. Die neue Richtline VDI 4645 beschreibt die Prozesse für die Schulung, Planung, Erstellung und Betrieb. Über die Wichtigkeit der Richtline 4645 für die Branche sprach Wohnungswirtschaft-heute.energie Chefredakteur Gerd Warda mit Klaus Ackermann, Geschäftsführer der NIBE Systemtechnik GmbH. (wohnungswirtschaft-heute.de, 4.11.18 18:16)
  • Visualizing Specific Impacts of Climate Change Could Change Behavior People asked to imagine how flooding or droughts would affect particular people or places were more likely to engage in environmentally friendly actions - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 4.11.18 17:30)
  • Müssen die Gegner der Braunkohle Ökostrom beziehen? - - - - - - - // - - Es ist Mitte Oktober, die Sonne brüllt, ich sitze mit Jürgen schwitzend in der Sonne. Jürgen: - - - - »Ich glaube, ich hör auf mit dem Klimaschutz. Dieses Wetter ist einfach viel zu geil, um es zu bekämpfen«. - - - - - - - - Das war natürlich ein Scherz. Aber irgendwie denkt man sich »okay, richtig schlimm fühlt sie sich nicht an, die die Klimakrise«. - - - - - Tja, und das ist ja genau das Problem. Es ist einer der Gründe, warum der Einzelne mit dem Klimaschutz überfordert ist oder sich überfordert fühlt. - - - - - Wir können davon ausgehen, dass 98 Prozent der Protestanten am Hambacher Forst beim Klimaschutz nicht das tun, was sie für richtig halten. Vermutlich liegt ihr durchschnittlicher CO2 Ausstoß bei - elf Tonnen, womöglich etwas niedriger als der Bundesdurchschnitt. Obwohl, wir wissen, besonders die »Ökos« haben meist einen... >| (www.oekoroutine.de Blog Feed, 4.11.18 10:53)
  • Müssen die Gegner der Braunkohle Ökostrom beziehen? - - - - - - - // - - Es ist Mitte Oktober, die Sonne brüllt, ich sitze mit Jürgen schwitzend in der Sonne. Jürgen: - - - - »Ich glaube, ich hör auf mit dem Klimaschutz. Dieses Wetter ist einfach viel zu geil, um es zu bekämpfen«. - - - - - - - - Das war natürlich ein Scherz. Aber irgendwie denkt man sich »okay, richtig schlimm fühlt sie sich nicht an, die die Klimakrise«. - - - - - Tja, und das ist ja genau das Problem. Es ist einer der Gründe, warum der Einzelne mit dem Klimaschutz überfordert ist oder sich überfordert fühlt. - - - - - Wir können davon ausgehen, dass 98 Prozent der Protestanten am Hambacher Forst beim Klimaschutz nicht das tun, was sie für richtig halten. Vermutlich liegt ihr durchschnittlicher CO2 Ausstoß bei - elf Tonnen, womöglich etwas niedriger als der Bundesdurchschnitt. Obwohl, wir wissen, besonders die »Ökos« haben meist einen... >| (www.oekoroutine.de Blog Feed, 4.11.18 10:53)
  • Elektroautos müssen lauter werden Weil sie zu leise sind, müssen E-Autos ab 2019 künstliche Fahrgeräusche machen. Das Gesetz kommt auch in der Schweiz. (Tagesanzeiger Schweiz, 4.11.18 9:43)
  • Freilandexperiment - Klimawandeltest: Beheizte Wiesen im C02-Rausch Auf einer Versuchswiese im Ennstal wird am Klimawandel geschraubt: Erzeugt werden Bedingungen, die Ende des Jahrhunderts herrschen könnten (derStandard.at › Wissenschaft, 4.11.18 10:00)
  • Der Wechsel-Akku für lange Strecken ist da! Er hat noch mehr Überraschungen in petto Die Firma Clean Energy Global (CEG) präsentierte jüngst ein interessantes Produkt, das den Akku-Markt revolutionieren könnte. Die neue Batterie lässt sich im Modulsystem koppeln und wird so zu einem ernstzunehmenden Stromspeicher, der ein ganzes Haus versorgen kann. E-Autos mit Einzelmodulen müssten an der Tankstelle nicht mehr aufladen, sondern einfach nur den Akku wechseln lassen – … (Trends der Zukunft, 4.11.18 9:04)
  • Erde am Abgrund Harald Lesch und Klaus Kamphausen mahnen den Zustand des Blauen Planeten an. Sie schlagen Lösungen vor, wie wir ihn lebenswert erhalten. (Spektrum.de, 4.11.18 1:00)
  • Ein Heizungs-Check lohnt sich - Ein Plus für die Umwelt und für die Geldbörse (oekonews.at, 4.11.18 20:00)
  • E-Wirtschaft sieht klimaneutrale Energieversorgung als Richtungsentscheidung - 40 Jahre nach der Abstimmung zur Atomkraft sind ein zukunftsweisendes Bekenntnis zur erneuerbaren Stromversorgung und ein Schulterschluss aller gefordert (oekonews.at, 4.11.18 19:00)
  • 90prozentiges Recycling von Photovoltaikmodulen Bislang werden im Prozess des Recyclings von Photovoltaik-(PV)-Modulen nur wenige Stoffe aus den Modulen wiederverwertet. (Sonnenseite, 4.11.18 0:18)

03.11.2018[Bearbeiten]

  • Elektroautos müssen neu Lärm machen Ein Gesetz schreibt vor, dass Elektrowagen ab Mitte 2019 Geräusche von sich geben. Dem Blindenverband geht die Regelung zu wenig weit. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 3.11.18 21:45)
  • Florida - das wichtigste Schlachtfeld Amerikas Wenn die Demokraten Trump im Senat etwas entgegensetzen wollen, müssen sie Florida halten. Im Wahlkampf geht es vor allem um die Umwelt. Der demokratische Kandidat Bill Nelson führt nur knapp – obwohl sein Herausforderer den Klimawandel leugnet (DIE WELT - Politik, 3.11.18 19:15)
  • «Das Bedürfnis, Wurzeln zu schlagen, bleibt» Braucht ein Kind ein eigenes Zimmer? Wann ist es Zeit, ins Alterszentrum zu ziehen? ETH-Wohnforscherin Marie Glaser erklärt, worauf es beim Bauen und Wohnen ankommt. (www.tagesanzeiger.ch, 3.11.18 18:37)
  • Robert Basic an alter Wirkungsstätte: Die Geschichte der Blogs BASIC thinking-Gründer Robert Basic ist zurück an seiner alter Wirkungsstätte und schreibt in einer dreiteiligen Serie über die Anfänge und die Geschichte von Blogs, Bloggern und einer sich wandelnden Technologie. // von Robert Basic | Teil 1: Die Geschichte von Blogs | Teil 2: Die Gegenwart von Blogs | Teil 3: Die Zukunft von Blogs (www.basicthinking.de, 3.11.18 18:34)
  • Virtual Energy Hero An den VRDAYS begeisterte das «Virtual Energy Hero» der ZHAW jung und alt. Das VR-Spiel, welches die Themen der Energiestrategie der Bevölkerung spielerisch näher zu bringen soll, liess die Spielenden mit Oskar, der Eule, in einem Heissluftballon über Winterthur fliegen. Mirjam West erzählt im Interview begeistert, wie die VRDAYS gelaufen sind. (vr-room.ch, 3.11.18 16:32)
  • Early Morning Event, 29. November 2018 – Smart City Winterthur Zu diesem Frühstück lädt die Stadt Winterthur zusammen mit WinLink ihre Mitglieder und Freunde ein, um über den aktuellen Stand und die laufenden Projekte des Programms Smart City Winterthur zu berichten. Der Anlass ist kostenlos. (smartcitywinterthur.ch, 3.11.18 16:30)
  • Weihnachtspalme im Wohnzimmer Der Dürresommer hat Flüsse austrocknen lassen, Öl und Benzin verteuert – dem Weihnachtsbaum aber nichts anhaben können. Dazu ist er zu gut in der Erde verwurzelt. Dennoch sollte man nicht zum erstbesten Baum greifen. - (Home, 3.11.18 15:18)
  • Wegen Strassenlärm: 3500 Zürcher fordern Geld für Schallschutzfenster Anwohner lauter Strassen erhalten von der Stadt Zürich Beiträge für den Einbau von Lärmschutzfenstern. Grüne und SP sehen dies als Tropfen auf den heissen Stein. Sie fordern mehr Tempo 30. (–- Neue Zürcher Zeitung, 3.11.18 14:01)
  • Ein Sommer als Lehrstück - Der Hitzesommer 2018 hat vor Augen geführt, wie verwundbar der Planet Erde ist. Die Medien überschlagen sich mit bebilderten Meldungen zu Gluthitze, ausgetrockneten Bächen und anhaltender Dürre, die selbst die westliche Agrarindustrie in die Knie zwingt. Katastrophale Grossbrände in Griechenland, Kalifornien und – zum ersten Mal überhaupt – am schwedischen Polarkreis können quasi live mitverfolgt werden. - - Die mediale Aufmerksamkeit richtete sich auf nicht bloss auf die verschiedenen Wetter-Rekorde und Klima-Extremereignisse, sondern auch auf die Gleichzeitigkeit dieser Extreme und der Tatsache, dass sich diese in der nördlichen Hemisphäre abspielten. Für Abermillionen Menschen im globalen Süden sind durch den Klimawandel verstärkte Wetterkapriolen seit Jahren bittere Realität. Doch die Hilferufe von pazifischen Inselgemeinschaften, akut bedrohten Küstenbewohnern Asiens oder das stumme Leiden von Subsistenz-B... >| (journal21, 3.11.18 5:59)
  • Digitalisierung macht das Energiesystem smart – Jahrestagung des ForschungsVerbunds Erneuerbare Energien Unter dem Motto "Die Energiewende — smart und digital" präsentierte die Tagung am 17. und 18. Oktober 2018 im Umweltforum Berlin die aktuellen Forschungsergebnisse zur Digitalisierung im Energiesektor. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Mitgliedsinstitute präsentierten in Fachvorträgen, wie die Informations- und Kommunikationstechnologien die Umgestaltung des Energiesystems unterstützen können, um die Ziele Ökologie, Ökonomie und soziale Nachhaltigkeit gleichgewichtig umzusetzen. (wupperinst.org, 3.11.18 8:51)

02.11.2018[Bearbeiten]

  • «Das Bedürfnis, Wurzeln zu schlagen, bleibt» Braucht ein Kind ein eigenes Zimmer? Sind Bewohner von Mehrgenerationenhäusern glücklicher? ETH-Wohnforscherin Marie Glaser erklärt, worauf es beim Bauen und Wohnen ankommt. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 2.11.18 22:49)
  • Überraschung als Schlüssel für Innovation Am 22. November 2018 findet im Congress Center Basel bereits zum dreizehnten Mal das Swiss Innovation Forum (SIF) statt. Die führende Innovationskonferenz der Schweiz ist eine einzigartige Plattform zur gezielten Förderung von Kreativität, Design und Innovation. Dieses Jahr widmen sich die über 1100 Teilnehmenden unter dem Motto «Surprise» der Überraschung als Schlüssel für Innovation und Wachstum. Denn mit Überraschungen umzugehen, erfordert Mut und die Fähigkeit, Widersprüche auszuhalten — alles Eigenschaften, die in Zeiten des Wandels immer wichtiger werden. Rund 25 Speaker wie Spitzeningenieurin Marion A. Weissenberger-Eibl, Grafikdesign-Provokateur Stefan Sagmeister, Serienunternehmer und KI-Spezialist William Sachiti und Obamas Online-Kampagnenleiter Harper Reed zeigen am SIF auf, wie Überraschung Raum schafft für Veränderungen. Neben neuen Technologien und aktuellen Trends stehen am SIF Beispiele aus der un... >| (energeiaplus.com, 2.11.18 23:14)
  • Die Alternativen wären noch schädlicher Palmöl ist umstritten. Doch es durch andere Pflanzenöle zu ersetzen könnte Land- und Wasserressourcen noch stärker gefährden, argumentiert Gabriele Manoli. (www.ethz.ch, 2.11.18 23:13)
  • Im St. Galler Energiegesetz ist mehr Klimaschutz swisscleantech zeigt auf, wie der Kanton St. Gallen mit der laufenden Revision des Energiegesetzes den Klimaschutz vorantreiben kann. (www.swisscleantech.ch, 2.11.18 23:11)
  • Klimawandel: Druck auf börsennotierte Unternehmen wächst Banken, Versicherer und Fonds erhöhen den Druck auf börsennotierte Unternehmen, ihre Klimarisiken offenzulegen. Das geschieht nicht nur aus Liebe zur Umwelt. (www.handelsblatt.com, 2.11.18 23:10)
  • Leseforschung für die interne Kommunikation nutzen: Wirkt analoges oder digitales Lesen besser? Schaffen Sie gerade Ihr Mitarbeitermagazin ab, weil es nicht mehr zeitgemäß ist? Vielleicht warten Sie noch einen Moment und nutzen die Erkenntnisse der aktuellen Leseforschung für Ihre interne Kommunikation. (www.ik-blog.de, 2.11.18 23:09)
  • WKK: SCHLÜSSEL FÜR EINE WIRKUNGSVOLLE SEKTORKOPPLUNG Für eine erfolgreiche Energiewende braucht es geeignete Mittel zur Produktion von Wärme und Strom. Mit der Wärme-Kraft-Kopplung erreicht man eine vollständige Ausnutzung von Primärenergie bei modularem Einsatz, skalierbaren Leistungen und hohem Wirkungsgrad. Vier unterschiedliche Schweizer Beispiele belegen die erfolgreiche Umsetzung und Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie. (goo.gl, 2.11.18 22:49)
  • Neue Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2018: Was lernen wir? Social Media in Schweizer Unternehmen 2018 — unsere Bernet ZHAW Studie zeigt: Immer mehr Erfahrung, Ressourcen und strategische Sicht. Alles gut? Natürlich nicht — noch immer öffnen sich in Unternehmen digitale Gräben. Noch zu oft bleiben Social-Media-Anwendungen auf Projekte oder Abteilungen beschränkt. Aus den Resultaten nehmen wir Handlungs-Empfehlungen mit. (bernet.ch, 2.11.18 22:43)
  • Eltern, die auf Smartphones starren – Schlaflos Das Smartphone gehört heutzutage oft zur Familie — und richtet dort Studien zufolge Unheil an. Dabei spricht vieles dafür, dass Kinder davon profitieren. (blogs.faz.net, 2.11.18 22:41)
  • Der Ozean nimmt mehr Wärme auf als vermutet – Neue Untersuchungsmethode bestätigt bisher berechnete Maximalwerte Die Ozeane nehmen 90 Prozent der zusätzlichen Wärmeenergie auf, die aufgrund steigender Treibhauskonzentrationen in der Atmosphäre entsteht. Forscherinnen und Forscher der University of California, San Diego, der Princeton University, des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel sowie Kollegen aus Frankreich und China haben jetzt mit einer neuen Methode die bisherigen Berechnungen der Wärme-Aufnahme im Ozean überprüft. Wie sie heute in der internationalen Fachzeitschrift Nature veröffentlichen, haben die Meere in den vergangenen 25 Jahren demnach sogar deutlich mehr Wärme aufgenommen, als bisher berechnete Durchschnittswerte vermuten ließen. (www.geomar.de, 2.11.18 22:36)
  • Zukunftsgerichtete und flexible Klimapolitik anstatt ideologischer Verbotspolitik Die Beratung der Totalrevision des CO2-Gesetzes zur Umsetzung der Pariser Klimaübereinkommens wurde nach monatelangem Verhandeln und Debattieren in der vorberatenden Kommission abgeschlossen. Wie bereits bei der Ratifikation des Klimaübereinkommens hat sich die FDP konstruktiv für eine wirksame Erneuerung der Klimapolitik der Schweiz eingesetzt —doch leider nicht immer mit Erfolg. Nun braucht es im Nationalrat noch viele Verbesserungen, damit die Schweiz von einer verhältnismässigen, flexiblen und damit zukunftsgerichteten Klimapolitik profitieren kann. (www.fdp.ch, 2.11.18 22:33)
  • Klimaerwärmung: Anmassung von Nicht-wissen-Wollen Die natürliche Erwärmung führte schon im 19. Jahrhundert zu einem Rückgang der Gletscher. Die Erderwärmung hat sich aber in den letzten Jahrzehnten massiv beschleunigt. Grund dafür sind die Treibhausgasemissionen. Marcel Hänggi und Wilfried Haeberli (www.nzz.ch, 2.11.18 22:25)
  • Anmassung von Nicht-wissen-Wollen Hans Rentsch hat in der NZZ vom 30. Oktober die Gletscher-Initiative der Fehlinformation bezichtigt. Marcel Hänggi und der Glaziologe Wilfried Haeberli replizieren an selber Stelle am 2. November. (www.mhaenggi.ch, 2.11.18 22:22)
  • Jetstream-Simulation: Warum der Klimawandel die Gefahr von Hitzewellen erhöht Unser Wetter wird vom Jetstream mitbestimmt. Doch die Erderwärmung hat offenbar einen ungünstigen Einfluss auf die Luftströmung: Das Risiko sommerlicher Hitzewellen könnte in Zukunft steigen. (www.spiegel.de, 2.11.18 22:19)
  • CO2-Gesetz: Null von fünf Basisanforderungen erfüllt Die Umweltkommission des Nationalrats hat das CO2-Gesetz fertig beraten. Erfüllt es die zentralen Anforderungen des ratifizierten Pariser Abkommens? Eine kurze Prüfung zeigt: Der Gesetzesvorschlag der Kommission erfüllt null von fünf Punkten. (www.wwf.ch, 2.11.18 22:15)
  • Erklärung des Deutschen Klima-Konsortiums zum UN-Klimagipfel Führende Forscher, die im Deutschen Klima-Konsortium e.V. (DKK) zusammengeschlossen sind, geben eine gemeinsame Erklärung zum UN-Klimagipfel in Bonn ab. Die 23. Klimakonferenz der Vertragsstaaten (COP23) sendet auch eine Botschaft nach Berlin, wo zurzeit die Parteien über die Bildung einer neuen Bundesregierung verhandeln. Die Auswirkungen des Klimawandels sind bereits heute spürbar, Deutschland solle zur Verringerung der Treibhausgase den Ausstieg aus der Kohleverstromung beginnen, heißt es in einer von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern veröffentlichten gemeinsamen Erklärung. (www.dkrz.de, 2.11.18 22:07)
  • Kluge Landwirte setzen auf die Biodiversität Wenn die Schweiz ihre Nachhaltigkeitsziele erreichen will, muss sie die natürlichen Ressourcen effizienter nutzen. Die nächste Landwirtschaftspolitik (AP 22+), die bald in die Vernehmlassung geht, bietet hierfür eine grosse Chance. Die Biodiversität spielt dabei eine zentrale Rolle, wie neue Studien zeigen: Bäuerinnen und Bauern, die mit der Biodiversität produzieren statt gegen sie, schonen die Umwelt und sichern langfristig ihre Produktionsgrundlagen. Neue Verfahren können helfen, Produktion und Ökologie besser zu vereinbaren. Und das ist nötig, will die Schweizer Landwirtschaft Verfassung und Gesetz erfüllen. (naturwissenschaften.ch, 2.11.18 22:02)
  • Abrechnungsmodell VEWA: Neu auch für Strom im Eigenverbrauch! Energie- und Wasserkosten in Mehrfamilienhäusern gerecht verteilen? Seit Mitte 2017 bietet EnergieSchweiz mit dem Modell zur verbrauchsabhängigen Energie- und Wasserkostenabrechnung (VEWA) dafür eine zeitgemässe Lösung. Dieses Modell wurde nun um die Abrechnung des Eigenverbrauchs erweitert. Denn seit Anfang 2018 können Gebäude mit eigener Stromproduktion (zumeist Solarstrom) den Strom direkt vor Ort verbrauchen und den Nutzern über die Nebenkostenabrechnung verrechnen. Das Elektrizitätswerk ist dabei nur noch für die Hauptmessung zuständig und stellt der Eigentümerschaft eine Gesamtrechnung für den Netzbezug inklusive Vergütung der Einspeisung. Die Messung und Abrechnung der Nutzobjekte (Wohnungen, Gewerbe) liegt in der Verantwortung der Eigentümerschaft. Die Abrechnung übernimmt in der Regel ein Dienstleistungsunternehmen im Auftrag der zuständigen Liegenschaftsverwaltung. (energeiaplus.com, 2.11.18 21:59)
  • Revision des Raumplanungsgesetzes: HEV Schweiz unterstützt die Stossrichtung Der Bundesrat will das Bauen ausserhalb der Bauzonen mit einer Gesetzesrevision (RPG2) neu regeln. Das grundlegende Prinzip der Trennung von Baugebiet und Nichtbaugebiet bleibt gewahrt. Die Kantone sollen künftig aber einen grösseren Gestaltungsspielraum erhalten. Der Vorstand des HEV Schweiz unterstützt diese Stossrichtung: Die Verhältnisse und Entwicklungen sind regional sehr unterschiedlich. Es ist daher konsequent, der kantonalen Planung den nötigen Handlungsraum für massgeschneiderte regionale Lösungen zu geben. (www.hev-schweiz.ch, 2.11.18 21:55)
  • Lasst 1000 Dächer ergrünen Was können andere Städte von Berlin beim Kampf gegen den Klimawandel lernen? (Neues Deutschland, 2.11.18 13:41)
  • Auf Sechs-Jahres-Hoch - Preisschock beim Heizöl: So können Sie trotz des jüngsten Anstiegs sparen - Die Kosten für Heizöl kennen zurzeit nur eine Richtung - nach oben. Und das, obwohl der Ölpreis auf dem niedrigsten Stand seit sechs Monaten gefallen ist. FOCUS Online sagt, woran das liegt und wie Sie trotzdem viel Geld sparen können. (FOCUS Online, 2.11.18 17:20)
  • Wo bleibt das Solare Zeitalter? – Acht Thesen zu Status quo und Aussichten der Energiewende Unter der Fragestellung „Wo bleibt das Solare Zeitalter?“ diskutieren Ende September bei den Toblacher Gesprächen Experten aus Deutschland, Italien und Österreich über die globale Energiewende. Die zentralen Debatten sind in acht Thesen gemündet, an denen IÖW-Forschungsfeldleiter Bernd Hirschl mitgearbeitet hat. Die globale Energiewende sei zwar eine beispiellose Herausforderung, aber sie ist möglich – und alternativlos, so das Fazit. (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 2.11.18 16:44)
  • So gibt's Solarstrom auch im Winter In den Bergen knallt die Sonne auch im Winter und der Schnee reflektiert das Licht. So können Solaranlagen hier deutlich mehr Strom erzeugen als solche im Flachland, zeigt nun ein Test bei Davos. (higgs, 2.11.18 16:43)
  • In Ihrem Finger liegt die Zukunft Unter diesem Motto fand am 27. Oktober 2018 der nationale Stromspartag „energyday“ statt. Die Partner, darunter drei Special Partner, 21 Gold Partner und drei Supporting Partner, organisierten schweizweit und in allen Sprachregionen während zwei Wochen über 400 Aktionen, Promotionen, Informationsveranstaltungen und Energieberatungen.Bei allen Aktivitäten ging es darum, aufzuzeigen, wie selbst mit kleinen Gewohnheitsänderungen im Alltag ein Beitrag zur Senkung des Energieverbrauchs in den Haushalten geleistet werden kann. Zum Beispiel Ladegeräte ausstecken, den Ausschaltknopf drücken, das Eco-Programm wählen oder die Energieetikette beim Kauf aufmerksam prüfen — was wie eine kleine Nebensächlichkeit aussieht, hat deutliche Konsequenzen für den Stromverbrauch, das Klima und den eigenen Geldbeutel. (energeiaplus.com, 2.11.18 14:48)
  • Erneuerbare decken in Deutschland 38 Prozent des Stromverbrauchs Erneuerbare Energien haben in den ersten drei Quartalen 2018 zusammen 38 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland gedeckt. Das ist ein Anstieg um 3 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zu diesem Ergebnis kommen das Zentrum für Sonnenenergie- -> weiterlesen - Der Beitrag Erneuerbare decken in Deutschland 38 Prozent des Stromverbrauchs erschien zuerst auf SSES. - (SSES, 2.11.18 11:45)
  • Pine-Island-Gletscher - Dramatische Folgen des Klimawandels: 200 Quadratkilometer großer Eisberg abgebrochen - An einem Gletscher in der Westantarktis ist ein über 200 Quadratkilometer großer Eisberg abgebrochen. Die Stelle ist nahezu die gleiche wie vor einem Jahr, als sich ebenfalls ein Eisberg löste. Ein Forscher erklärt, woran das liegt und sagt nichts Gutes voraus. (FOCUS Online, 2.11.18 11:25)
  • Altmaiers neue Energiewende-Logik „Ersetzung der fossilen Energie durch Erdgas“ Zum Zeitpunkt des Kohleausstiegs gibt es erhebliche Differenzen. Dass die Kohle-Verstromung Auslaufmodell ist, stellt kaum noch jemand in Frage. In Frage gestellt wird auf einmal aber etwas anderes: Während bis vor Kurzem Kohleausstieg selbstredend bedeutete, dass die Kohle durch Erneuerbare Energien ersetzt wird, vollzieht sich derzeit eine Wandlung: Die […] (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 2.11.18 11:30)
  • Uri will zum zweiten Mal als Gast ans Sechseläuten kommen Die Beziehungen zwischen dem Kanton Uri und der Stadt Zürich sind traditionell sehr eng. Nun möchte der Urner Regierungsrat die Gelegenheit nutzen, den Kanton im Jahr 2020 am Sechseläuten noch besser bekannt zu machen. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 2.11.18 10:10)
  • Äusserst wählerisch, dieser Bläuling Bläulinge sind eine besonders hübsche Familie der Schmetterlinge, die ihren Namen wegen der zumeist blau gefärbten Oberseite der Männchen trägt. Einer der interessantesten Vertreter kommt nördlich der Alpen nur in einer Bündner Wärmeinsel vor. (higgs, 2.11.18 10:00)
  • Mammutbäumen droht der Hungertod Dürre und Klimawandel bedrohen die Giganten des Waldes in Kalifornien. Um sie zu retten, klettern waghalsige Forscher in die Kronen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 2.11.18 7:36)
  • «Wohlfühlpolitik» bringt Spitzenrang: NZZ ist entsetzt «Avenir Suisse» kürt Zürich zur liberalsten Stadt der Schweiz. Für die NZZ ist das ein Graus. (Infosperber, 2.11.18 9:07)
  • [Anmassung von Nicht-wissen-Wollen] Hans Rentsch hat in der NZZ vom 30. Oktober die Gletscher-Initiative der Fehlinformation bezichtigt. Marcel Hänggi und der Glaziologe Wilfried Haeberli replizieren an selber Stelle am 2. November. > Marcel Hänggi und Wilfried Haeberli: «Klimaerwärmung: Anmassung von Nicht-wissen-Wollen», NZZ vom 2. November 2018> Hans Rentsch: «Das Klima und die politische Kommunikation», NZZ vom 30. Oktober 2018. Aus urheberrechtlichen Gründen an dieser Ste [...] (Marcel Hänggi - Texte, 2.11.18 8:14)
  • Fotovoltaik – perfekt integriert Am Brownbag-Lunch in der Schweizer Baumuster-Centrale stellte Eternit integrierte Fotovoltaik-Systeme für Dach und Fassade vor. Als Beispiele zeigte Ron Edelaar von EMI Architekten zwei Projekte in Zürich Nord. (, 2.11.18 9:42)
  • Experten warnen: Klimawandel macht uns krank! Bis 2100 wird es 150.000 Klimatote in Europa geben! Naturkatastrophen - wie jüngst bei uns im Landessüden - hinterlassen aber auch psychische Traumata. (Krone.at - Nachrichten, 2.11.18 5:01)
  • Die Liberalisierung des Strommarkts ist zahnlos Weil die Schweiz im Energiebereich künftig noch mehr vom Ausland abhängig sein wird, ist eine vollständige Öffnung des Schweizer Strommarkts unausweichlich. Wer aber von der Liberalisierung einen funktionierenden Markt erwartet, wird enttäuscht werden. (–- Neue Zürcher Zeitung, 2.11.18 7:00)
  • Ein fliegender Wächter für die Ökosysteme der Erde Am Anfang stand eine grosse, fast verwegene Idee: Könnte man auf einem Satelliten ein Messgerät installieren, das die Biodiversität auf dem gesamten Planeten Erde fortlaufend kartiert und überwacht? Forscher der Universität Zürich arbeiten zusammen mit der Nasa an der Umsetzung dieser Vision. (Neue Zürcher Zeitung - Wissenschaft, 2.11.18 5:30)
  • «Die Stadt Zürich ist die willige Gehilfin der Unia – das ist inakzeptabel» Die Stadtzürcher Hoch- und Tiefbauämter fordern Baufirmen auf, die Arbeit an einem Streiktag von nächster Woche niederzulegen. Der Baumeisterverband ist «in hohem Masse irritiert» und vermutet politische Motive. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 2.11.18 5:30)
  • Energiewende: Nutzen übersteigt Kosten klar "Kohleausstieg ist klimapolitisch nötig, energiewirtschaftlich sinnvoll sowie technisch machbar" (Sonnenseite, 2.11.18 4:18)
  • Gemeinsam müssen wir unsere Städte und die Welt verändern U-20 Städte fordern die G20 auf, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um mit ihnen gegen den Klimawandel, für die Zukunft der Arbeit und die soziale Integration zu kämpfen. (Sonnenseite, 2.11.18 3:18)
  • Zukunftsweisende Regulierung von Stromnetzen mit Smart Grid - Intelligente Stromnetze für die Energiewende (oekonews.at, 2.11.18 22:00)
  • Riesenmammutbäumen droht der Hungertod Dürre und Klimawandel bedrohen die Giganten des Waldes in Kalifornien. Um sie zu retten, klettern waghalsige Forscher in die Kronen der grössten Bäume der Welt. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 1.11.18 23:30)
  • Ereignisse werden extremer Acht Milliarden Euro kosten uns bereits die Folgen des Klimawandels – jedes Jahr. Föhnstürme, Muren und Hochwasser, wie sie dieser Tage eine Spur der Verwüstung durch Österreich gezogen haben, werden in der Zukunft noch häufiger und extremer, prognostizieren Experten. Jetzt werden neue Schutzpläne erstellt. (Krone.at - Nachrichten, 1.11.18 21:00)

01.11.2018[Bearbeiten]

  • Wie die Digitalisierung Städte verändert Den Verkehr lenkt Google Maps, die App meldet Schlaglöcher, und die Bar kommt nach Hause: Die Digitalisierung verändert unsere Städte so rasant, dass Bewohner und Politik kaum hinterherkommen. (FAZ.NET, 1.11.18 21:43)
  • Volle Kassen bestärken Shell und BP in der Erdgas-Expansion Der hohe Erdölpreis hat Shell und BP glänzende Quartale beschert, befeuert aber auch das Interesse an Erdgas. Das Geld fliesst in Zukäufe und Projekte in Nordamerika. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 1.11.18 19:38)
  • Militärmanöver „Trident Juncture 2018“: Elchtest für die Nato Krieg spielen, aber ökologisch: Beim größten Nato-Manöver seit 28 Jahren soll Stärke demonstriert werden – und Umweltbewusstsein. mehr... (taz.de, 1.11.18 19:09)
  • Beim anderen Stadion macht die Stadt Zürich vorwärts Der Stadtrat hat die Baubewilligung für die Eishockeyarena in Zürich-Altstetten erteilt. Früher als erwartet. (Tagesanzeiger Zürich, 30.10.18 15:11)
  • Kein Königsweg für die Zementbranche Acht Prozent der weltweiten CO2-Emissionen gehen auf das Konto der Zementindustrie. Mit einer Reihe von Optimierungstechnologien lassen sich die Emissionen deutlich senken, allerdings nicht auf null. Dazu müssten umstrittene Technologien wie CCS her – oder ein ganz anderes Produzieren und Bauen. - (Home, 1.11.18 16:39)
  • Reducing US coal emissions through biomass and carbon capture would boost employment While the need for solutions for the impending consequences of rising global temperatures has become increasingly urgent, many have expressed concerns about the loss of jobs as current technologies like coal-fired power plants are phased out. A new study appearing Nov. 1 in the journal Joule has run the numbers associated with the impacts of cutting coal plant jobs while at the same time employing techniques for bioenergy coupled with carbon capture and storage (BECCS). (EurekAlert! - Breaking News, 1.11.18 5:00)
  • Leuchtenparade - - - - Licht und Raum sind wohl die wichtigsten Ingredienzen der Architektur. Ohne Licht würde es keine Raumwahrnehmung geben und erst wenn das Licht gebrochen wird, kann es überhaupt gesehen werden. Im Winter, wenn das Tageslicht weniger wird, ist es wichtig, mit Kunstlicht im Raum Atmosphäre zu zaubern. Wir haben für Sie 15 aktuelle, angesagte Leuchten zusammengestellt. Dass fast alle mit warmen LED-Lichtquellen arbeiten, ist bezeichnend, denn die Technologie hat sich auf dem Markt flächendeckend durchgesetzt. - Nebst der Lichtfunktion soll die Leuchte an sich auch gut aussehen. Namhafte Designer wie etwa Paola Navone, Francisco Gomez Paz oder der Altmeister Arne Jacobsen waren am Werk und haben ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Lassen Sie sich inspirieren und starten Sie in den Winter mit einer guten und gutaussehenden Leuchte! - - - - (Startseite ?CH - meter, 1.11.18 15:43)
  • Can Citizen Lawsuits Force Governments to Act on Climate Change? (Yale Environment 360, 1.11.18 14:33)
  • Artificial Intelligence - Die Wiener Schule der Textanalyse Ein Ansatz für Analyse von Verträgen und juristischen Texten stammt vom Wiener Start-up Cortical.io, das mit seiner AI ganz eigene Wege geht (derStandard.at › Wissenschaft, 1.11.18 14:08)
  • Negative emissions: Scientists meet in Australia to discuss removing CO2 from air An international group of researchers and policymakers met in Australia's capital this week for the... - The post Negative emissions: Scientists meet in Australia to discuss removing CO2 from air appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 1.11.18 13:20)
  • Gesundheit und Lebensstil Stadtzürcher Jugendlicher Die Schulgesundheitsdienste der Stadt Zürich führten 2017 eine Befragung zu Gesundheit und Lebensstil bei allen 2. Sekundarklassen durch. Es zeigt sich, dass die grosse Mehrheit der durchschnittlich 14-jährigen Jugendlichen ihre Gesundheit als gut bis ausgezeichnet einstuft und mit ihrer Lebenssituation zufrieden ist. Ein kleiner Teil der Jugendlichen weist Belastungen und Risiken auf. Früherkennung und Frühintervention ist bei diesen Jugendlichen besonders wichtig. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 1.11.18 9:00)
  • Winterstrom dank PV Erste Auswertungen der Testanlage Totalp der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) zeigen: In den Bergen lässt sich auch in den kürzeren Wintertagen mit Photovoltaik (PV) viel Strom produzieren.Vergrössern mit Klick auf Photo !Seit Oktober 2017 testet EKZ zusammen mit der ZHAW Wädenswil die Produktion von Solarstrom hoch in den Bergen. Zwanzig Solarmodule mit unterschiedlichem Neigewinkel wurden auf der Totalp, 2500 m.ü.M., im Skigebiet Parsenn bei Davos zu Versuchszwecken an einer Stahlkonstruktion montiert (siehe Bild). Die Testanlage wurde aufgebaut, weil Solarexperten davon ausgehen, dass Anlagen in den Bergen deutlich höhere Stromerträge erwirtschaften als jene im Flachland. Es ist aber noch unklar, wie der Stromertrag in den Alpen maximiert werden kann. Informationen dazu soll nun die Testanlage in Davos liefern. Eine Vielzahl von Daten, von der Einstrahlu... >| (SOLARMEDIA, 1.11.18 10:46)
  • Neue DERA-Studie zur Rohstoffrisikobewertung Weltmarkt für Elektronikmetall Gallium hochkonzentriert – China dominiert Produktion (Sonnenseite, 1.11.18 10:18)
  • Partei der Arbeit: Wie die SPD mit dem Thema bedingungsloses Grundeinkommen ringt! Die SPD steckt in der vielleicht tiefsten Krise ihrer Geschichte. Auch die neue Parteivorsitzende Andrea Nahles konnte den Abwärtstrend nicht stoppen und musste bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen schwere Niederlagen einstecken. Um daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen und sich inhaltlich neu aufzustellen, ist nun ein sogenanntes Debattencamp geplant. Bei den Vorbereitungen zu … (Trends der Zukunft, 1.11.18 10:21)
  • Tiefe Pegelstände im Rhein - Benzin und Diesel bleiben teuer - Die hohen Preise für Benzin und Diesel werden den Autofahrern in Deutschland noch einige Zeit erhalten bleiben. Obwohl die Ölpreise seit ihrem Jahreshoch vor einem Monat wieder gefallen sind, merken Kunden an den Zapfsäulen davon wenig. (FOCUS Online, 1.11.18 9:03)
  • Auch teilentrahmte Milch darf sich Vollmilch nennen – ganz legal Milchtrinker und Bauern stört es, dass auch standardisierte Milch als Vollmilch verkauft werden darf. (SRF Konsum Umwelt und Verkehr , 1.11.18 5:30)
  • Bauen mit Textilbeton aus nachwachsenden Rohstoffen Textilbeton ist der Baustoff der Zukunft. Er hat eine hohe Lebensdauer, ermöglicht vielseitige Geometrien und leichte Konstruktionen. Anstatt mit Stahl ist er mit Carbon- oder Glasfasergewebe verstärkt. Ein Forscherteam des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI ersetzt diese Gewebe jetzt durch umweltfreundliche Naturfasern. (UmweltDialog, 1.11.18 1:00)
  • Klimawandel nur durch sofortige Maßnahmen auch in der Landwirtschaft einzudämmen Für die Vermeidung von gefährlichen Klima-Kipppunkten müssen verstärkt kurzlebige Klimaschadstoffe wie Methan reduziert werden, schreibt ein Team von Forschern der ETH Zürich und des gemeinnützigen NAHhaft-Instituts für nachhaltige Ernährungsstrategien in der Fachzeitschrift "Nature Climate Change". (Sonnenseite, 1.11.18 0:48)
  • Arcadis Sustainable Cities Index 2018: Wien auf Platz fünf - Österreichs Hauptstadt zählt damit zu einer der nachhaltigsten Städte der Welt - - Arcadis identifiziert dennoch Verbesserungspotenzial in den Bereichen Bildung und öffentlicher Nahverkehr (oekonews.at, 1.11.18 22:00)