Kuratierte Artikel Mai 2017

Aus Energie WM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

31.05.2017[Bearbeiten]

  • Bernie Sanders: Abkehr vom Klimaschutz wäre "ein schrecklicher Fehler" Bernie Sanders sprach in Berlin wenig über sein Buch, lieber griff er Donald Trumps Politik an. Der US-Präsident helfe nur den Reichen und gefährde die Demokratie. ( ZEIT ONLINE, 31.5.17 21:17)
  • EU: EU und China wollen sich gemeinsam zu Pariser Klimapakt bekennen Brüssel (dpa) - Die Europäische Union und China wollen sich bei ihrem bevorstehenden Gipfel zur Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens bekennen. "Die zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels erfordern eine entschiedene Antwort", heißt es in dem Entwurf einer gemeinsamen Erklärung, die am Freitag verabschiedet werden soll. Das Papier liegt der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel vor. Die Vereinigten Staaten werden in dem knapp neunseitigen Papier zwar mit keinem Wort erwähnt. Allerdings ist die Erklärung auf Spitzenebene als klare Abgrenzung der klimaskeptischen Politik von US-Präsident D... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 31.5.17 20:49)
  • Aktionäre zwingen Ölmulti zu mehr Klimaschutz In einer historischen Abstimmung haben die Anteilshaber von ExxonMobil der Unternehmensführung eine Niederlage zugefügt. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 31.5.17 21:09)
  • New York sticks to #ParisAgreement. Who else? #regions #cities #communities … (@NickBeglinger, 31.5.17 19:36)
  • Werbung und Kommunikation: Algorithmen und Big Data fühlen nicht In der Entwicklung von Marken kann das zum Problem werden und führt zur Unmündigkeit des Menschen. Selbstdenken mittels Intuition und Kreativität ist und bleibt auch im digitalen Zeitalter unverzichtbar. (DIE WELT - Wirtschaft, 31.5.17 19:38)
  • 5 Tipps, wie Ihre Kinder spielend die Natur entdecken Gehen Sie mit der Familie regelmäßig im Wald spazieren? Dann stehen die Chancen gut, dass Sie und Ihre Kinder entspannter und kreativer sind als ihre Zeitgenossen. Darüber hinaus schöpfen Kinder aus der Natur wichtige Nährstoffe für ihre Entwicklung. Die Nähe zur Natur ist relevant für die Entwicklung emotionaler Bindungsfähigkeit, Empathie, Fantasie, Kreativität und Lebensfreude. Emotionale und kognitive Fähigkeiten werden in einer rein künstlichen Welt nicht stimuliert. - - Umso bedenklicher stimmt es, dass sich der Anteil der Kinder, die gerne in freier Natur übernachten, von ... >| (The Huffington Post, 31.5.17 19:49)
  • There's so much CO2 in the atmosphere that planting trees can no longer save us - Humans emit roughly 30 to 40 billion tons of the greenhouse gas, carbon dioxide, into the atmosphere each year. If we keep it up,Earth will continue to heat up and ultimately devastate our way of life. - So what can we do about it? - Most scientists agree that we need a way to capture some of that CO2 out of the atmosphere. Oneidea is to plant lots of trees. Trees use CO2 in order to grow. They also release oxygen, so it's a win-win. - But recent reports indicate that we simply can't grow enough trees to capture the necessary amount of CO2 that wouldhelp us meet the goals set by the Paris Agreement. - In truth, we w... >| (Business Insider, 31.5.17 17:55)
  • Postwachstum zwischen Mikropraktiken und Makropolitik? Wie lassen sich Postwachstumskonzepte in konkrete Politkmaßnahmen übersetzen? Der von Frank Adler und Ulrich Schachtschneider herausgegebenen Sammelband "Postwachstumspolitiken. Wege zur wachstumsunabhängigen Gesellschaft" bietet eine interdisziplinäre und thematisch breit aufgestellte Annäherung, der die Überzeugung zugrunde liegt, dass ein Wandel nicht alleine von unten, sondern durch Allianzen zwischen Postwachstumspionieren und Gestalter/innen institutioneller Rahmenbedingungen zustande kommt. Eine Rezension von Santje Kludas. (Blog Postwachstum, 31.5.17 17:03)
  • CO2-Ziel der Mineralölbranche – Biosprit soll von Steuer befreit bleiben‎ Ohne Unterstützung sieht die Branche das CO2-Kompensationsziel gefährdet. Der Bundesrat will noch weiter gehen. (SRF News Wirtschaft, 31.5.17 15:39)
  • Feuer, Sturm, Insekten: Klimawandel verstärkt das Risiko für Wälder weltweit 31.5.2017 - Dürre, Feuer und Wind gehören genauso dazu wie Insekten und Pilzbefall: sie alle bedeuten Stress für die Wälder der Erde – und sie alle reagieren auf den Klimawandel. Gut ein Drittel der Kontinente weltweit ist von Wäldern bedeckt, dennoch sind die Erkenntnisse zum Zusammenspiel dieser Störfaktoren im globalen Klimawandel bislang noch lückenhaft – denn oft werden sie nur isoliert voneinander und lokal betrachtet. Erstmals hat ein internationales Team von Wissenschaftlern nun auf der Basis von mehr als 600 Forschungsarbeiten der letzten 30 Jahre die möglichen Klimafolge >| (Pressemitteilungen, 31.5.17 14:48)
  • Rückblick: "Nachhaltiger Wandel mit Hand und Fuß? Vom Ökologischen Fußabdruck zum politischen Hand Print" Wir wissen, dass wir unseren Konsum reduzieren müssen, um die Ressourcen der Erde für spätere Generationen zu schonen. Die guten Vorsätze sind da – und sorgen für ein schlechtes Gewissen, jedoch kaum für die Änderung unseres Verhaltens. Das Ergebnis unseres „Ökologischen Fußabdrucks“, ein Messinstrument für unseren Ressourcenverbrauch, frustriert und demotiviert uns. Können wir wirklich nichts tun oder tun wir es auf die falsche Weise? - Weiterlesen (Germanwatch e.V., 31.5.17 14:15)
  • Strom stinkt nicht Kläranlagen sind große Stromverbraucher. Das verursacht erhebliche Kosten, die am Ende die Gebührenzahler tragen müssen. Doch jetzt ist Hilfe in Sicht: Die Energiewende im Klärwerk.Eine Kolumne von Joachim Wille - (klimaretter.info, 31.5.17 11:23)
  • Ökofen schaltet Energielabel-Rechner online Seit April 2017 müssen auch Pelletheizungen mit einem Energielabel gekennzeichnet werden. Laut EU-Richtlinie sind Fachhandwerker bereits in der Angebotsphase verpflichtet, die Endkunden über die Effizienz der eingesetzten Heiztechnik zu informieren. Vor diesem Hintergrund bietet Hersteller ÖkoFEN seinen Fachpartnern einen Energielabel-Rechner als Online-Tool an. (enbausa.de, 31.5.17 8:00)
  • Holzbau beim Toni-Areal: Architektur als Verhandlungssache 200 Architekturstudenten aus Lausanne bauen beim Toni-Areal gemeinsam ein offenes Haus aus Holz. Sie leben vor, dass Verdichtung in der Stadt ein kreativer Prozess des Aushandelns sein kann. (–- Neue Zürcher Zeitung, 31.5.17 5:30)
  • «Der Kulturkampf muss weitergeführt werden» Die Publizistin und Friedenspreisträgerin Carolin Emcke hat Verständnis für Menschen, die ein diffuses politisches Unbehagen empfinden. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 31.5.17 0:30)

30.05.2017[Bearbeiten]

  • Individualverkehr: Das Auto im Rückwärtsgang Das Velo ist in Zürich auf dem Vormarsch. Autos verschwinden zunehmend aus dem Stadtbild. Der Anti-Auto-Lobby genügt diese Entwicklung noch nicht. Sie prüft eine neue Initiative. (–- Neue Zürcher Zeitung, 30.5.17 20:57)
  • Ökonomen fordern CO₂-Preis von 100 Dollar‎ So sieht (klima-)politischer Zündstoff aus: Langfristig muss eine ausgestoßene Tonne Kohlendioxid bis zu 100 US-Dollar kosten, sagen 13 renommierte Wirtschaftswissenschaftler um Ex-Weltbank-Ökonom Nicholas Stern. Eine entsprechende Studie haben die Koryphäen in Berlin vorgestellt. Heutige CO2-Preise – etwa im Emissionshandel – liegen sehr viel niedriger. - Von Joachim Wille - (klimaretter.info, 30.5.17 18:11)
  • Zum vernünftigen Leben geschubst? »Nudging« als Grundrechtsproblem. Nudging (zu Deutsch: schubsen oder stupsen) ist ein Begriff aus der Verhaltensökonomie und bezeichnet eine Methode, das Verhalten des Menschen auf vorhersehbare Weise zu beeinflussen, ohne auf Gebote und Verbote zurückzugreifen. (deutscherarbeitgeberverband.de, 30.5.17 19:10)
  • Frankreich pflanzt einen Solarbaum – und könnte damit die Städte revolutionieren Als erste europäische Stadt hat die französische Ortschaft Nevers am Wochenende einen Solarbaum “gepflanzt”. Er gibt WLAN und Schatten - Der sogenannte eTree wandelt Sonnenlicht in Strom um, versorgt Passanten mit freiem WLAN und bietet Ladestationen für Smartphones. Zudem spendet er tagsüber Schatten und nimmt nachts die Funktion einer Straßenlaterne an. Entwickelt wurde das Projekt vom französisch-israelischen Start-Up “Sol-Logic”. Das Design des eTree ist der Akazie nachempfunden, einer Baumsorte, die in der israelischen Wüste häufig vorkommt. - - Ein Symbol der Nachhaltig... >| (The Huffington Post, 30.5.17 18:33)
  • Studie: Der Klimawandel zwingt mehr Menschen zur Flucht als Kriege Der Klimawandel treibt Menschen weltweit in die Flucht: Jedes Jahr verlassen 21,5 Millionen Menschen ihre Heimat wegen Dürren, Stürmen oder Überflutungen. Der Klimawandel soll sogar die Hauptursache für die weltweiten Fluchtbewegungen sein, so eine neue Greenpeace-Studie. - Der Beitrag Studie: Der Klimawandel zwingt mehr Menschen zur Flucht als Kriege erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 30.5.17 16:58)
  • Europas Energiewende-Bremser Einige osteuropäische Länder versuchen zentrale Maßnahmen zu blockieren, mit denen die EU ihre Klimaziele schaffen will – teils mit Unterstützung der Bundesregierung. Doch neben Polen und Tschechien will auch Großbritannien die künftige Klimapolitik schwächen, obwohl das Land bald gar nicht mehr zur EU gehören wird.Von Susanne Schwarz - (klimaretter.info, 30.5.17 15:20)
  • Abwasserkanal der Stadt Aachen wird Wärmequelle für Wohnhäuser Einsparung von Treibhausgasen durch Abwärmenutzung (Eco-World.de, 30.5.17 18:38)
  • Lobes Digitalfabrik: Zeig mir deine Daten! Der Schutz der Privatsphäre ist kein Selbstzweck. Der private Raum ist das Gegenstück zur bürgerlichen Öffentlichkeit, ohne die Demokratie nicht funktioniert. (Spektrum.de, 30.5.17 15:49)
  • Strategie Stromnetze: Jetzt den passenden Rechtsrahmen schaffen VSE / AES: Aarau (ots) - _ Der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) begrüsst das deutliche Ja des Nationalrates zur Strategie Stromnetze. Die Strategie schafft mehr Planungs- und Rechtssicherheit, damit auch in Zukunft das richtige Netz zur ... (Presseportal.ch, 30.5.17 15:34)
  • Degewo Zukunftshaus, eine Sanierung für die CO2-neutrale Zukunft Das degewo Zukunftshaus ist ein gutes Beispiel, dafür wie sich Energiekonzepte für Gebäude heute verändern. Zunehmend geht es nicht nur um die Reduzierung des Energiebedarfs, sondern auch darum den verbleibenden Bedarf an Energie möglichst mit erneuerbaren Energien zu decken – bei Wärme, Strom und wo möglich auch bei der Mobilität. ... den ganzen Artikel lesen » - The post degewo Zukunftshaus, eine Sanierung für die CO2-neutrale Zukunft appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 30.5.17 15:15)
  • Sprache: Hierarchie und Anarchie Bei aller Ordnung gibt es in der Grammatik Sonderfälle. Für die Linguistik sind sie eine Herausforderung. (tagesspiegel.de: News, 30.5.17 15:00)
  • Erdwärmepumpen: Kreis Düren unterstützt Forschungsprojekt der RWTH Aachen (EnergieAgentur.NRW, 30.5.17 14:00)
  • Was fördert den umstieg aufs Rad? Wer das Radfahren attraktiv machen will, muss die Infrastruktur verbessern, das Autofahren unattraktiv machen - und das Bewusstsein für die Vorteile stärken. (Spektrum.de, 30.5.17 13:00)
  • "Bürgerenergie – ein gutes Momentum" Trotz veränderter Rahmenbedinungen erwartet Kathrin Goldammer vom Reiner-Lemoine-Institut noch viele wichtige Impulse von Bürgerenergie-Projekten. Gerade Bereiche wie Mobilität oder Wärmeversorgung könnten von gemeinschaftlichen Projekten gestaltet werden. Interview: klimaretter.info - (klimaretter.info, 30.5.17 10:21)

29.05.2017[Bearbeiten]

  • Audi: So kann urbane Mobilität funktionieren Audi hat einen Arbeitskreis mit Städten, Wirtschaft und Wissenschaft ins Leben gerufen und mit den Partnern einen Begriffskatalog für die Stadt der Zukunft entwickelt. Eine DIN-Spezifikation definiert präzise mehr als 200 Begriffe für automobile Technologie zur „Intelligenten individuellen urbanen Mobilität“. Nur so ist garantiert, dass Stadtplaner Impulse aus der interdisziplinären Forschung und Entwicklung berücksichtigen können, während sie die Smart City von morgen entwerfen. Audi ist überzeugt, dass Städte von intelligenten Autos profitieren, wenn sie die passenden Schnit... >| (UmweltDialog, 30.5.17 0:00)
  • Tauwetter setzt ein Mega-Treibhausgas frei Es hat 300-mal höheres globales Erwärmungspotential als Kohlendioxid: Lachgas steigt nun zunehmend aus dem tauenden Permafrostboden des Nordens, lassen Studienergebnisse befürchten. Neben Kohlendioxid und Methan könnte demnach auch dieses Gas immer mehr zu einem selbst verstärkenden Faktor im Rahmen der globalen Erwärmung werden, sagen die Forscher. (wissenschaft.de, 29.5.17 23:18)
  • Nationalrat: Für die Wasserkraft, aber nicht so «Schnellschuss», «gelackmeierte Endkunden»: Politiker von links bis rechts kritisieren die zusätzlichen Millionen zur Unterstützung der Stromkonzerne. Die Kommission soll nochmals über die Bücher. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 29.5.17 22:14)
  • 7 „grüne“ Instagram-Accounts, denen du folgen solltest Auf Instagram werden jeden Tag mehrere Millionen Bilder gepostet, auch zu Themen wie Nachhaltigkeit oder Umweltschutz. Egal ob Zero Waste, Rezeptideen oder einfach nur schöne Tierbilder – wer nach Inspiration sucht, wird auf Instagram fündig. - Der Beitrag 7 „grüne“ Instagram-Accounts, denen du folgen solltest erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 29.5.17 9:30)
  • Unsere Doris gib uns heute Von allen Mitgliedern der Regierung wird Bundesrätin Doris Leuthard der grösste Einfluss auf die Bevölkerung zugeschrieben. Sie ist gut. Aber nicht so gut, wie alle behaupten. (Tagesanzeiger Schweiz, 27.5.17 11:24)
  • Subventionierung der Wasserkraft: Zurück an den Absender? Der Nationalrat behandelt heute Montagnachmittag die Millionen-Subvention für die Wasserkraft in der Vorlage zum Ausbau des Stromnetzes. Fünf Fragen und Antworten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 29.5.17 12:38)
  • Daten intelligent Vernetzen (@BFEenergeia, 29.5.17 11:37)
  • Nachhaltigkeit - Wie finden wir auf diesen Pfad? Wir alle sind uns wohl inzwischen bewusst, dass die Ressourcen unserer Erde begrenzt sind. Dies betrifft sowohl die für unser Leben essentiellen Stoffe, wie auch die Aufnahme der von uns produzierten Schadstoffe. Doch warum rückt das Thema der Nachhaltigkeit in unserem Alltag immer wieder in den Hintergrund? (UmweltDialog, 29.5.17 11:35)
  • Geht Schweizer Wasserkraft ohne Abnahmegarantie vor die Hunde? Die nationalrätliche Energiekommission will privaten Strombezügern vorschreiben, Strom aus einheimischer Wasserkraft zu beziehen. Stefan Müller-Altermatt (CVP) ist als Kommissionspräsident dafür, Christian Wasserfallen (FDP) dagegen. (SRF News Schweiz, 29.5.17 11:17)
  • Wechsel auf Ökostromanbieter: Was sollten Verbraucher wissen? Um eine Energiewende voranzutreiben gibt es viele Wege. Beispielswiese können Verbraucher vermehrt anfangen Ökostrom zu beziehen. Rein technisch handelt es sich zwar um die von dem nächstgelegenen Elektrizitätswerk produzierte Energie, doch die Förderung kommt den alternativen Energieträgern zugute. Zudem gibt es in Bezug auf Wechsel und Kosten einiges zu beachten. (UmweltDialog, 29.5.17 0:00)
  • Stadtwerk Winterthur: Winterthur steigt aus defizitärer Wärme Frauenfeld aus Die Stadt Winterthur trennt sich von ihrer Beteiligung an der Wärme Frauenfeld AG und verzichtet dabei auf Forderungen von 1,4 Millionen Franken. Eine Sonderprüfung bestätigt gravierende Verfehlungen der Stadtwerk-Führungsriege. (–- Neue Zürcher Zeitung, 29.5.17 10:48)
  • Unerwartet starke Nachfrage: Teslas Solardachziegel sind bereits ausverkauft Bereits im vergangenen Jahr hat Tesla angekündigt, zukünftig Solardachziegel zu verkaufen. Diese sollen das Haus abdecken und gleichzeitig günstigen und nachhaltigen Strom produzieren. Seit diesem Monat können Kunden die Solarschindeln nun vorbestellen und müssen dafür eine Anzahlung in Höhe von 1.000 Dollar leisten. Wie der Branchendienst Electrek nun meldete, übersteigt die Nachfrage allerdings massiv die … (Trends der Zukunft, 29.5.17 10:22)
  • Eisblockwette: Energieeffizientes Bauen rechnet sich! Wien, am 29. Mai 2017 – Im Rahmen des diesjährigen Klima-Schwerpunktes von ORF MUTTER ERDE präsentiert die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 nun den dritten Teil der neuen Kurzstudien-Serie „Was wäre, wenn...?“ mit dem Thema Hausbau in Österreich. Dabei wird der Frage nachgegangen, was es für unser Klima bringen würde, wenn nur noch Wohneinheiten im Passivhaus-Standard errichtet würden. Das Ergebnis ist beeindruckend: Würden alle neu gebauten Wohneinheiten in Österreich Passivhaus-Standard haben, so würde dies in Summe 15 Millionen Tonn... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 29.5.17 8:55)
  • Wie liberal ist die Schweiz? Nicht erst seit dem Ja zum Energiegesetz sind Zweifel an unserem liberalen Selbstverständnis angebracht. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 29.5.17 6:00)
  • Politik und Psychologie: Was Progressive und Konservative unterscheidet, sind ihre Gefühle‎ Politische Einstellungen sind oft mit Gefühlen verwoben. Das macht eine Verständigung zwischen links und rechts so schwierig. (–- Neue Zürcher Zeitung, 29.5.17 5:30)
  • Sessionsvorschau: Ein sommerlich leichtes Menu Das Parlament wird sich in den kommenden drei Wochen mit der Förderung der Wasserkraft, der Armee und Kapitalbezügen aus dem Rententopf beschäftigen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 29.5.17 5:30)

28.05.2017[Bearbeiten]

  • 4 books that show how radically different the planet could look by the end of the century - The planet is getting warmer, faster. - But how much of the science of climate change do most of us really understand? What will it do to our planet in the coming years? And what can any one person do about it? - When media coverage of climate change becomes overwhelming, books are a great place to turn. They can help you step back and see the big picture. - Here are six thought- provoking — and often surprisingly funny — books about climate change to read as you escape from the heat this summer.1. Climate Change: What everyone needs to know - - The thing about science, people like to say, is that it's true wh... >| (Business Insider, 28.5.17 15:30)
  • 48 der ärmsten Staaten machen offensiv Klimaschutz, doch die reichen G7 Staaten versagen. 48 der ärmsten Staaten machen offensiv Klimaschutz, doch die reichen G7 Staaten versagen. - US Präsident Trump ist ein politisches Geschenk für Kanzlerin Merkel und die anderen G7 Staaten, um vom eigenen Klimaschutzversagen abzulenken. In Deutschland steigen wieder die CO2-Emissionen, aber als Sündenbock wird Donald Trump auf dem G7 Treffen in Italien – natürlich völlig zu Recht – abgestempelt. - (Hans Josef Fell, 28.5.17 11:40)
  • 100 Practical Ways to Reverse Climate Change (National Geographic News, 28.5.17 6:01)
  • Governance. Die Entpolitisierung der Demokratie Aus neoliberaler Sicht stört die Demokratie den Markt, weil sie umverteilt. Ihre Geringschätzung demokratischer Prinzipien kleiden Neoliberale vornehmlich in das Konzept der Governance. Was dabei als effizienzorientierte Ergänzung demokratisch-rechtsstaatlicher Institutionen erscheint, zielt in Wahrheit auf die Aushöhlung der politischen Öffentlichkeit. (Geschichte der Gegenwart, 28.5.17 7:00)

27.05.2017[Bearbeiten]

26.05.2017[Bearbeiten]

  • Das Grundprinzip eines glücklichen Lebens‎ Remo Largo spannt in seinem neuen Buch den Bogen von den Kindern zu den Erwachsenen. Und beschreibt die Voraussetzungen für ein glückliches Leben. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 26.5.17 22:54)
  • Kein Wachstum ist auch (k)eine Lösung In dreizehn kurzen Kapiteln widmet sich die vom Konzeptwerk Neue Ökonomie verfasste und von der Rosa-Luxemburg-Stiftung herausgegebene Broschüre "Kein Wachstum ist auch (k)eine Lösung. Mythen und Behauptungen über Wirtschaftswachstum und Degrowth" klassischen Argumenten für die vermeintliche Alternativlosigkeit des Wachstumsparadigmas und häufiger Kritik an wachstumskritischen Positionen. (Blog Postwachstum, 26.5.17 14:19)
  • Ich in der Datenwolke Was hat es mit Algorithmen auf sich? Einer der bisher zugänglichsten Texte dazu. (@sgenner, 26.5.17 12:32)
  • "Grüner" Wasserstoff von der Tankstelle Kombiniert mit Windkraft lässt sich klimaneutraler Wasserstoff direkt an einer Tankstelle preiswert herstellen, ergaben Forschungen des Reiner-Lemoine-Instituts - (klimaretter.info, 26.5.17 12:09)
  • Fast 900 Klimaklagen weltweit 884 rechtliche Klagen mit Verweis auf den Klimaschutz listet ein neuer UN-Bericht auf. Die Schweizer Klimaseniorinnen reichen heute Klage ein - (klimaretter.info, 26.5.17 8:01)
  • Strom vom Autogigant: Tesla will auf Schweizer Dächer Es ist der neuste Coup von Tesla: Nach Autos und Batterien lanciert der US-Konzern jetzt Solarziegel. Schweizer können sie bereits bestellen. Hierzulande wartet starke Konkurrenz auf die Amerikaner. (Handelszeitung, 26.5.17 5:43)
  • Schmetterling, Schulklasse, Schoggibanane Seit Dienstag steht der Naturgarten Lindberg der Öffentlichkeit offen, Tiere und Pflanzen fühlen sich im naturnahen Park schon eine Weile zuhause. Auf dem Gelände oberhalb von Oberwinterthur wird nicht nur die Biodiversität gefördert, der Naturgarten ist gleichzeitig auch Freiluft-Schulzimmer und Erholungsort. - (P.S., 26.5.17 4:00)

25.05.2017[Bearbeiten]

  • "Der Klimawandel schreitet rasant voran" Hans-Jürgen Gulder, der scheidende Chef des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, warnt vor der unkoordinierten Ausweisung von Gewerbegebieten. Und bricht eine Lanze für die Windkraft (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 25.5.17 22:18)
  • Opec verlängert Förderkürzung Um einen neuen Preisverfall zu verhindern, verlängert die Opec die Förderkürzung. Für Verbraucher ändert sich dadurch allerdings wenig: Benzin und Heizöl bleiben günstig. (tagesspiegel.de: News, 25.5.17 16:34)
  • G7 muss klares Bekenntnis zum Pariser Klimaabkommen abgeben - mit oder ohne Trump Harte Auseinandersetzungen um den Klimaschutz erwartet Germanwatch beim morgen beginnenden G7-Gipfel auf Sizilien. "Die G7-Staaten müssen klare Zusagen abgeben, dass sie die Verpflichtungen des Pariser Klimaabkommens umsetzen werden", sagt Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch. "Die Bundeskanzlerin und die anderen Regierungschefs müssen US-Präsident Trump deutlich machen, dass auch er die Realität der globalen Klimakrise nicht wegwünschen kann. Entweder soll er beim Klimaschutz mitziehen oder wenigstens den Weg für die anderen frei machen." - Weiterlesen (Germanwatch e.V., 25.5.17 10:41)
  • Infografiken zur Energieforschung in der Schweiz LINK #Statistik @BFEenergeia …pic.twitter.com/aM62GE2yhp (@snf_ch, 25.5.17 10:00)
  • G7: Einigkeit oder Klimaschutz? Am Freitag treffen sich die Staats- und Regierungschefs der G7. Mal wieder stehen die Gespräche im Schatten der Drohung von US-Präsident Trump, aus dem Pariser Weltklimaabkommen auszusteigen. Die übrigen sechs Staaten haben nun zwei Möglichkeiten: entweder mit den USA zusammen kein Klimaschutzbekenntnis liefern - oder aber die offene Distanzierung wagen.Von Sandra Kirchner und Susanne Schwarz - (klimaretter.info, 25.5.17 9:00)
  • Solarenergie statt Braunkohle: Studie zeigt, wie und wo Arbeitsplätze ersetzt werden können Der Ausbau erneuerbarer Energien bietet ausreichendes Potenzial, um die Braunkohlearbeitsplätze in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen und Nordrhein-Westfalen vollständig zu ersetzen. Dies belegt eine neue Studie des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Auftrag von Greenpeace... (IKZ-ENERGY: Neuste Nachrichten, 25.5.17 8:53)
  • Radfahrer: Vorsicht auf dicht befahrenen Radwegen Auf Radwegen mit viel Verkehr fällt es mitunter schwer, das Verhalten der anderen Radfahrer einzuschätzen. Ausreichend Abstand halten lohnt sich. ( ZEIT ONLINE, 25.5.17 8:57)
  • Untersuchung widerlegt Gefahr durch Stecker-Solar-Geräte Eine Untersuchung des PI Photovoltaik-Instituts Berlin in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS), der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin und dem Unternehmen indielux zeigt, dass Stecker-Solar-Geräte bis 2,6 Ampere (ca. 630 Watt PV-Leistung) gefahrlos von Laien angeschlossen werden können. (enbausa.de, 25.5.17 8:03)
  • Is Renewable Energy a Commons? (@buildresilience) (@postcarbon, 25.5.17 3:14)
  • Wissenschaftler reagieren auf Kritik an Anthropozän-Konzept Müllberge, Ölbohrungen, CO2-Anstieg – der Mensch hat gravierende Spuren auf unserem Planeten hinterlassen. In Wissenschaftskreisen ist eine Diskussion darüber entbrannt, ein neues Erdzeitalter auszurufen: das "Anthropozän". Die Anthropozän-Arbeitsgruppe der Internationalen Stratigraphischen Kommission, an der auch Erdwissenschafter Michael Wagreich von der Universität Wien beteiligt ist, reagierte in einem kürzlich erschienenen Fachartikel auf die Kritik am Vorschlag zur Einführung einer neuen geologischen Epoche. (UmweltDialog, 25.5.17 0:00)

24.05.2017[Bearbeiten]

  • Öl: Aus den Überlegungen streichen Just während das SPD-geführte Bundeswirtschaftsministerium seine Förderrichtlinien für Ölheizungen überarbeitet (Klimaschutz!), wirbt ein Lobbyverband der deutschen Mineralöl-Industrie in der SPD-Parteizeitung für Ölheizungen. Und hat damit anscheinend Erfolg.Neues vom Klima-Lügendetektor - (klimaretter.info, 24.5.17 18:39)
  • Benzin oder Strom beim Firmenwagen?: E-Autos rechnen sich noch nicht Trotz staatlicher Subventionen sind Elektroautos für Firmenkunden immer noch teurer als Benziner. Der Anschaffungspreis ist zu hoch. mehr... (taz.de, 24.5.17 16:37)
  • Berlin verlässt Braunkohle-Zeitalter Die letzte Kohle ist geschaufelt: Das Berliner Heizkraftwerk Klingenberg wird abgestellt und soll bald mit Gas betrieben werden - (klimaretter.info, 24.5.17 14:27)
  • Open Table: Diskussion über Stimmungsmache gegen die Energiewende Bereits zum vierten Mal durften wir auf den Berliner Energietagen zum „Open Table“ der Energieblogger einladen. Wir diskutierten wieder mit den Gästen ein Thema aus dem Bereicjh der Kommunikation der Energiewende. In diesem Jahr ging es um die verschiedenen Formen der Stimmungsmache gegen die Energiewende und wie wir darauf reagieren können. ... den ganzen Artikel lesen » - The post Open Table: Diskussion über Stimmungsmache gegen die Energiewende appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 24.5.17 14:35)
  • Cool durch den Sommer Klimageräte kurbeln den Klimawandel an, darum ist es besser ohne sie auszukommen. Im neuen Infoblatt „Cool durch den Sommer“ finden Sie Tipps, wie Sie gut und energiesparend durch die heißen Zeiten kommen. - Der Sommer bringt neben Badefreuden auch das kollektive Jammern über die Affenhitze. Warum nicht einfach ein Klimagerät anschaffen? Das geht gar nicht, und zwar aus guten Gründen: Das Abkühlen der Raumluft im Sommer verbraucht rund 4-mal mehr Energie als das Erwärmen im Winter! Das heißt: Klimageräte kurbeln durch den Energieverbrauch den Klimawandel an. Sie erwärmen die Lu... >| (die umweltberatung, 24.5.17 0:00)
  • Emissionshandel und die Rolle eines langfristigen Preissignals für Kohlenstoff - Im Kampf gegen die Auswirkungen des globalen Klimawandels hat sich Emissionshandel mittlerweile als Instrument etabliert, etwa um den Ausstoß von Treibhausgasen (THG) zu reduzieren. Mit 19 weltweit operierenden Systemen wird der EU-Emissionshandel (ETS) bis Ende 2017 die Emission von über sieben Milliarden Tonnen an CO2-Äquivalenten regulieren. Diese Studie befasst sich mit Markt- oder Regulationsmängeln, die eine dynamische Wirtschaftlichkeit des Emissionshandels, also möglichst hohe Reduktionen zu möglichst geringen Kosten zu erzielen, behindern könnten. Darüber hinaus werden Möglichkeiten unte... >| (adelphi - NEWS, 23.5.17 12:19)
  • Heimatschutz vs Energiestrategie Mit der Annahme der Energiestrategie 2050 werden neue Regelungen für den Bau von Solaranlagen zur Anwendung kommen, schreiben Forscher der ZHAW heute im «Tages-Anzeiger»: «Diese sollten auf Augenhöhe mit den Bestimmungen zum Natur- und Heimatschutz umgesetzt werden – und nicht als Vorwand zu deren Abbau.» - - - (, 24.5.17 10:57)
  • Kontertext: Vermisst wird die Demokratiedebatte Stell Dir vor, es ist Demokratiekrise, und keiner guckt hin. Eine Verlustanzeige. (Infosperber, 24.5.17 11:04)
  • Kurzanalysen zum Kanton Zürich Wie zeigt sich der Klimawandel im Kanton Zürich? Wie dynamisch ist die Gastronomiebranche? Wie hat sich die Geburtenzahl entwickelt? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die Broschüre «Kanton Zürich in Zahlen», die das Statistische Amt und die Zürcher Kantonalbank gemeinsam herausgeben. Seit kurzem liegt die Ausgabe 2017 vor. Interessierte können sie kostenlos in den Filialen der Zürcher Kantonalbank beziehen. (Statistisches Amt Mitteilungen, 24.5.17 0:00)
  • Bye bye Hierarchien Das hierarchische Unternehmensmodell lebt. Immer noch, obwohl in Zeiten der Digitalisierung kurze Entscheidungswege den Wettlauf gewinnen. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 24.5.17 8:30)
  • Hermann sieht Abkehr vom Verbrennungsmotor bis 2040 Heilbronn/Stuttgart (dpa/lsw) - Bis zum Jahr 2040 muss sich die Autobranche nach Ansicht von Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) vom Verbrennungsmotor verabschiedet haben. "Das Jahrzehnt zwischen 2030 und 2040 ist entscheidend bei der Umstellung auf die klimaneutrale Mobilität", sagte Hermann der "Heilbronner Stimme" und dem "Mannheimer Morgen" (Mittwoch). "Hier muss der Schwenk weg vom fossil betriebenen Verbrennungsmotor passiert sein." Ob das schon 2030 oder erst 2039 gelinge, hänge unter anderem von den verfügbaren Produkten ab, von der Infrastruktur... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 24.5.17 5:27)
  • Ein Nullentscheid beim SAC? Der in die Kritik geratene Leistungssport-Chef Hanspeter Sigrist darf bleiben. Doch es soll sich einiges ändern. (Tages-Anzeiger Blogs, 24.5.17 5:00)
  • Schweiz 2050: Die magische Zahl 2050 Prognosen haben Konjunktur – auch in der Schweiz. Sinnvoll sind sie aber nur, wenn ihre Annahmen transparent gemacht werden. (–- Neue Zürcher Zeitung, 24.5.17 5:30)
  • Wie gut sind Volksentscheide?: Ein anderes Volk, bitte! Vordenker mahnen: Demokratie ist gefährlich – sobald das Volk sich erlaubt, anders zu entscheiden, als politische Eliten das wünschen. Dahinter steckt mehr als nur ein Denkfehler. (–- Neue Zürcher Zeitung, 24.5.17 5:30)
  • The Banality of the Anthropocene (@buildresilience) (@postcarbon, 24.5.17 3:13)
  • Preiswürdig: Käse aus Null-Energie Die Gewinner des vierten Georg-Salvamoser-Preises, der eine Energiewende hin zu hundert Prozent Erneuerbaren fördern will, stehen fest: Josef Jenni für sein "100 Prozent solar beheiztes Mehrfamilienhaus", "Monte Ziego"-Inhaber Martin Buhl für das Konzept der ersten Nullenergie-Käserei Deutschlands und das Team von Prosumergy für neue Mieterstrommodelle. - (klimaretter.info, 23.5.17 21:48)
  • Klimaschutz: „Dicke, fette Steuer auf Kohlendioxid“ Die Industriestaaten-Organisation OECD schlägt beim Klimadialog einen hohen Preis auf Kohlenstoff vor. Generalsekretär José Ángel Gurria hält eine CO2-Steuer für die effektivste Lösung. (tagesspiegel.de: News, 24.5.17 0:26)

23.05.2017[Bearbeiten]

  • Managementsysteme erleichtern Ressourceneffizienz Qualitätsmanagement, Umweltmanagement, Energiemanagement. Unternehmen, die über zertifizierte Managementsysteme verfügen, sind bei der Steigerung ihrer Ressourceneffizienz weiter als andere Betriebe. Denn sie setzen im Durchschnitt mehr Maßnahmen um, um ihren Ressourcenverbrauch zu reduzieren und Kosten zu senken. Darüber hinaus nutzen sie mehr Analyseinstrumente und erfassen eine größere Anzahl ressourcenbezogener Kennzahlen, wie die neueste Studie des VDI Zentrums Ressourceneffizienz (VDI ZRE) zeigt. (UmweltDialog, 24.5.17 0:00)
  • Vormarsch des Corporate Storytelling: Wer liest eigentlich noch Zeitung? Die Firmen bauen eigene Redaktionen aus und machen den Zeitungen Konkurrenz. Um sich zu behaupten, müssen die Medien ihre Unabhängigkeit beweisen und zeigen, dass dieses Gut einen Marktwert hat. (Neue Zürcher Zeitung, 23.5.17 21:31)
  • Debakel im Zürcher Entsorgungsamt: Ein Zögern mit Folgen - - Filippo Leutenegger wurde schon 2015 von einem Whistleblower auf Missstände im Stadtzürcher Entsorgungsamt aufmerksam gemacht. Nach langem Zaudern stellt er nun seinen Chefbeamten Urs Pauli frei. Aber der Konflikt könnte zur schweren politischen Hypothek werden. - - (WOZ, 25.5.17 0:00)
  • Digitale Politik: Die Demokratie in deinem Handy - - Von der Teilhabe über die Meinungsbildung bis hin zur Mobilisierung – Internet und Digitalisierung haben die Spielregeln der Politik verändert. Jetzt will der Netzaktivist Daniel Graf die Revolution der direkten Demokratie. Gelingt es ihm, alte Machtverhältnisse ins Wanken zu bringen? - - (WOZ, 25.5.17 0:00)
  • Eine neue Stadtoase In der Binz hinten tut sich was. Dank dem Gastronomen Fayad Moudi und seinem Team. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 23.5.17 18:14)
  • Cradle-to-Cradle: C&A bringt voll kompostierbares T-Shirt heraus Die Modekette C&A bringt ihr erstes Cradle-to-Cradle-T-Shirt auf den Markt. Damit will der Textilriese beweisen, dass Nachhaltigkeit auch im Fast-Fashion-Bereich möglich ist. Ab Juni kann man das Damen-Shirt europaweit in den C&A-Filialen kaufen. - Der Beitrag Cradle-to-Cradle: C&A bringt voll kompostierbares T-Shirt heraus erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 23.5.17 17:23)
  • Ist Video-Werbung sinnvoll? Das Alter macht den Unterschied Ist Video-Werbung ein sinnvolles Marketing-Instrument oder eine zu vernachlässigende Werbe-Sparte? Eine neue Studie zeigt: Es kommt auf das Alter der Entscheider an. Manager, die jünger als 30 Jahre sind, vertreten vollkommen andere Meinungen im Bezug auf Video-Werbung als ihre älteren Kollegen. Sollte es bei Forbes irgendwann einmal eine „30 unter 30“-Liste mit Spezialisten aus dem […] - Der Beitrag Ist Video-Werbung sinnvoll? Das Alter macht den Unterschied erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 23.5.17 17:30)
  • Allheilmittel: Gemeinsam wachsen Nun hat auch die OECD einmal vorgerechnet, dass Klimaschutz und Wirtschaftswachstum gut zusammengehen. Die Staatenvertreter auf dem Petersberger Klimadialog lobten die Organisation dafür. Als einziger Kritiker auf weiter Flur trat Frankreichs neuer Umweltminister Nicolas Hulot auf, der sanft andere Töne anschlug.Aus Berlin Susanne Schwarz - (klimaretter.info, 23.5.17 11:31)
  • Neue Studie analysiert Debatte zur Energiestrategie 2050 auf Twitter‎‎ (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 23.5.17 17:48)
  • "Die Technologien sind da, jetzt braucht es Markt" Die Energiestrategie der Schweiz ist die erste und bisher einzige, die vom Volk legitimiert wurde. "Darin liegt ihr Wert", sagt Rolf Wüstenhagen; er ist Professor für das Management erneuerbarer Energien an der Universität St. Gallen. Er begleitete die Entwicklung der nun beschlossenen „Energiestrategie 2050“ als Beirat. swissinfo.ch: Herr Wüstenhagen, schafft die Schweiz die Energiewende ohne Kohlestrom aus Deutschland und Atomstrom aus Frankreich? Rolf Wüstenhagen: Ich bin zuversichtlich nach diesem klaren Ja. swissinfo.ch: Und hat sie künftig genügend Energie, ... >| (swissinfo.ch - Top News, 23.5.17 16:30)
  • Beamte bremsen Solar-Vorzeigeprojekt aus Eine neue Fotovoltaikanlage im Kanton Zürich könnte seit März den Strom für 300 Haushalte liefern. Stattdessen verpufft der grösste Teil der Energie – wegen der Bürokratie. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 23.5.17 15:38)
  • Klimawandel: Methan kann gut für das globale Klima sein Ein verblüffendes Ergebnis hat die Forschungsfahrt eines internationalen Wissenschaftlerteams nach Spitzbergen gebracht. Methan, eigentlich ein weitaus gefährlicheres Klimagas als Kohlendioxid (CO2), sorgt dafür, dass der Ozean gigantische Mengen an CO2 schluckt, den Klimawandel also verlangsamt. Die Wissenschaftler, darunter Vertreter des Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung (Geomar) in Kiel, unternahmen ihre Messfahrt mit dem norwegischen Forschungsschiff Helmer Hanssen. … (Trends der Zukunft, 23.5.17 16:02)
  • Klimawandel – eine abstrakte Gefahr? Da muss der Deich eben höher werden – so denken sich offenbar einige Politiker die Konsequenzen der Erderhitzung (siehe „Energiewende oder Deichbau“ auf http://www.klimaretter.info/politik/hintergrund/23054-schleswig-holstein-energiewende-oder-deichbau). Der NDR zitiert „Sprecher aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein, dass man bereits jetzt Deiche baue, die einem langfristigen Meeresspiegelanstieg von 50 Zentimetern Rechnung trügen. Sollte dieser stärker ansteigen, ließen sich diese auch … „Klimawandel – eine abstrakte Gefahr?“ weiterlesen (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 23.5.17 15:29)
  • OECD-Untersuchung: Diese erstaunliche Formel verbindet Wohlstand mit Klimaschutz Wirtschaftswachstum bedeutet seit Jahrhunderten mehr Umweltverschmutzung: Abholzung, Smog, Müll, Klimawandel – wo Menschen reicher werden, leidet die Natur. Doch das muss gar nicht so sein. (DIE WELT - Wirtschaft, 23.5.17 15:31)
  • Energiegesetz: Das ändert sich für Hausbesitzer - - Energiestrategie 2050Das neue Energiegesetz bringt Hauseigentümern neue Lasten, aber auch diverse Erleichterungen. Insbesondere Sanierungswillige profitieren. Eine Übersicht der wichtigsten Änderungen. (rss news, 23.5.17 12:04)
  • Saubere Energie für Europa Prof. Dr. Klaus-Dieter Borchardt erläutert im Energiewendeblog, wie Europa durch Energieeffizienz und erneuerbare Energien die gesetzten Klimaziele erreichen will. - The post Saubere Energie für Europa appeared first on Dialog. Energie. Zukunft. - (Dialog. Energie. Zukunft, 23.5.17 14:38)
  • OECD: Klimaschutz schafft Wachstum Investitionen in Erneuerbare Energien, Leitungsnetze und umweltfreundlichen Verkehr nutzen der Wirtschaft. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der OECD für die G20. ( ZEIT ONLINE, 23.5.17 13:19)
  • Wer beim Klimaschutz trödelt, schafft wirtschaftliches Chaos Wer beim Klimaschutz trödelt, schafft wirtschaftliches Chaos. Auf diese Formel bringt Germanwatch ihr Fazit zur Studie der OECD, die heute beim Petersberger Klimadialog vorgestellt wurde. "Aus dieser Studie muss die nächste Bundesregierung Konsequenzen ziehen", sagt Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch. "Sie muss so schnell wie möglich einen nationalen Mindestpreis auf CO2-Emissionen einführen. Denn ohne die richtigen Preissignale verpasst Deutschland die wirtschaftlichen Chancen, die ein Umsteuern zu einer klimafreundlicheren Wirtschaftsweise birgt." - Weiterlesen... >| (Germanwatch e.V., 23.5.17 12:47)
  • Unsere Lust an den Machtspielen erfolgreicher Politiker [premium] Fasziniert verfolgen wir die listigen Machtspiele erfolgreicher Politiker. Aber was sagt die politische Philosophie dazu? Ein kleiner Ausflug zu Machiavelli, Max Weber, der Systemtheorie von Luhmann und zurück zur Demokratie. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 23.5.17 12:42)
  • Kreativitätstechniken: Wie Sie kreativer werden - Als Kinder sind wir alle sehr kreativ. Doch mit der Zeit verlieren wir diese Fähigkeit mehr und mehr. Mit einfachen Methoden können wir das in uns schlummernde Potenzial aber wieder zum Vorschein bringen.Von FOCUS-Online-Experte Martin Klapheck (FOCUS Online, 23.5.17 12:20)
  • «Die Welt wurde weltlicher» Die Reformation setzte Ressourcen für das irdische Leben frei, sagt Peter - Opitz. Mit dem Theologen sprachen Roger Nickl und Thomas Gull darüber, wie - Zwingli und seine Mitstreiter Religion, Denken und Kultur veränderten. (UZH News – Alle Artikel, 23.5.17 9:35)
  • E-Mobilität: Elektroauto soll künftig während der Fahrt aufgeladen werden Der Chiphersteller Qualcomm Technologies und Renault haben ein System zum dynamischen Laden von Elektroautos vorgestellt. Dabei fährt das E-Mobil über eine spezielle Fahrbahn und wird drahtlos mit Strom versorgt. (–- Neue Zürcher Zeitung, 23.5.17 11:46)
  • Dringend nötig: Task Force Energiewende Die Bürgerbeteiligung am Umbau zum regenerativen Energiesystem muss dringend verbessert werden, mahnen Forscher. Wichtig seien Transparenz und echte Mitsprache, aber auch finanzieller Gewinn. Teil 7 der Serie "Energiewende 2.0".Aus Frankfurt am Main Joachim Wille - (klimaretter.info, 23.5.17 10:01)
  • Medienmonitor.ch: 5 Linkperlen zu Journalismus Der Medienmonitor zeigt, was die Kommunikationsbranche beschäftigt. Als Teil des Redaktionsteams präsentieren wir im bernetblog quartalsweise unsere Favoriten. Heute sind es 5 Linkperlen aus der Themenwelt «Journalismus». Medienmonitor.ch bietet Fach- und Führungskräften aus Kommunikation und Medienproduktion jeden Donnerstag einen Überblick... (bernetblog.ch, 23.5.17 9:33)
  • Digitalisierung als Chance Pascal Previdoli: #Digitalisierung als Chance @vse_aes @swissgridag #BFE #Blog …pic.twitter.com/YAtkjI7CYG (@BFEenergeia, 23.5.17 8:32)
  • Erste Planungsgrundlage für grüne Infrastruktur Infrastruktur heißt nicht nur Siedlungen und Verkehrswege. Sogenannte grüne Infrastruktur ist für Mensch und Natur ebenso wichtig. Für deren Planung liegt nun erstmals ein bundesweites Konzept vor. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 23.5.17 9:00)
  • Abstimmungs-Analyse: "Auslandschweizer stimmen linker, ökologischer und liberaler" Die Schweizer Auslandgemeinde hat am Sonntag den Ausstieg aus der Atomkraft und die neue Energiestrategie des Bundes stark unterstützt. Der Politologe Thomas Milic erklärt, warum. Der Atomausstieg und die Förderung der Produktion aus neuen erneuerbaren Energien ist für die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer eine klare Sache. Am 21. Mai haben sie mit grosser Mehrheit Ja gesagt zur Energiewende, wie von Bundesrat (Landesregierung) und einer Parlamentsmehrheit vorgeschlagen. Das zeigt eine Analyse der Abstimmungsresultate aus jenen 12 Kantonen, welche die Stimmen der Auslandschweizer separat ausweisen. Währen... >| (Top news - SWI swissinfo.ch, 22.5.17 16:58)
  • 10 Gründe auf Styropor zu verzichten Styropor mag so manchen Vorteil mit sich bringen: Es schützt unsere Gebäude preiswert und funktional vor Wärmeverlust oder zerbrechliche Güter vor Schäden. Doch es gibt einige Gründe,… (Naturschutz.ch, 23.5.17 7:26)

22.05.2017[Bearbeiten]

  • Zorneding: Die Vermessung der Wärme Das Energieforum Zorneding stellt die Ergebnisse seiner Thermografie-Spaziergänge vor: Haustüren, Windfänge und Fensterrahmen seien die größten Fluchthelfer (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 22.5.17 22:10)
  • Wasserkraft: Parteien krebsen zurück Die Kommission soll gründlich prüfen, ob die Millionen an die Stromkonzerne auf Kosten der privaten Haushalte eine gute Sache sei. Der «Schnellschuss» der Energiekommission stösst auf Widerstand. (–- Neue Zürcher Zeitung, 22.5.17 21:07)
  • Strommarkt: Ein neues «Markt-Design» soll Probleme des Strommarktes beseitigen Für die zweite Etappe der Energiestrategie sucht die Politik nach marktnahen Lösungen. Der Strommarkt soll neu gestaltet werden, so dass sich Investitionen lohnen und die Wasserkraft wieder rentiert. (–- Neue Zürcher Zeitung, 22.5.17 20:38)
  • Neuer Versuch für den fixen Atomausstieg Eine neue Volksinitiative fordert den Atomausstieg bis 2029. Bis jetzt hat das rot-grüne Lager abgewunken. Nun kommt es doch zu Gesprächen. (Tagesanzeiger Schweiz, 22.5.17 19:43)
  • Kalt geduscht – weshalb die Gegner scheiterten‎‎ Die Angstbotschaften der SVP verfingen nicht und waren eine Steilvorlage für die Befürworter des Energiegesetzes. Die Gegner unterlagen aber auch auf der sachlichen Ebene. (Tagesanzeiger Schweiz, 22.5.17 17:41)
  • Atom-Kritiker verlangen nach Ja zur Energiereform den schnellen Ausstieg: Bodigt jetzt die Wasserkraft den Atomstrom? Das Ja zur Energiereform befeuert Atomstrom-Kritiker. Obwohl die Schweiz sich gegen eine Laufzeitbeschränkung ausgesprochen hat, könnten Atomkraftwerke früher vom Netz gehen als erwartet – aus wirtschaftlichen Gründen. (Blick am Abend, die wirklich unterhalten, 22.5.17 16:24)
  • Neues Projekt gestartet: Empowerment for Climate Leadership Germanwatch sucht junge Menschen zwischen 20 und 30 Jahren, die bereits in (Jugend-) Organisationen aktiv sind, die an einem 18-monatigen berufs- bzw. ausbildungsbegleitenden interkulturellen Austausch- und Qualifizierungsprogramm mit Gleichaltrigen aus Tansania teilnehmen möchten. Ziel des neuen Projekts ist es im interkulturellen Austausch Fragen von Entwicklung, Gerechtigkeit, zukunftsfähigen Lebensstilen für eine wachsende globale Mittelschicht zu diskutieren und Handlungsoptionen im privaten und politischen Bereich zu erarbeiten. Themen sind: u.a. die globale Klimakrise, internationale Klimapolitik, nationale/regionale Nac... >| (Germanwatch e.V., 22.5.17 16:58)
  • Auslandschweizer massiv für Atomausstieg Die Schweizer Auslandgemeinde hat am Sonntag den Ausstieg aus der Atomkraft und die neue Energiestrategie des Bundes stark unterstützt. Der Politologe Thomas Milic erklärt, warum. Der Atomausstieg und die Förderung der Produktion aus neuen erneuerbaren Energien ist für die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer eine klare Sache. Am 21. Mai haben sie mit grosser Mehrheit Ja gesagt zur Energiewende, wie von Bundesrat (Landesregierung) und einer Parlamentsmehrheit vorgeschlagen. Das zeigt eine Analyse der Abstimmungsresultate aus jenen 12 Kantonen, welche die Stimmen der Auslandschweizer separat ausweisen. Währen... >| (swissinfo.ch - Top News, 22.5.17 16:58)
  • Verbände - Karlsruhe: Weinbauverband beklagt Auswirkungen des Klimawandels Karlsruhe (dpa/lsw) - Die Auswirkungen des Klimawandels machen sich nach Angaben des Deutschen Weinbauverbands (DWV) in den Reben zunehmend bemerkbar. Der frisch ernannte Ehrenpräsident des DWV, Norbert Weber, verwies bei einer Mitgliederversammlung am Montag in Karlsruhe auf die Spätfröste in diesem Frühjahr. Dabei seien Anlagen selbst in Südlagen erfroren, die in den vergangenen 50 bis 60 Jahren nie erfroren waren. "Das Wetter spielt verrückt", sagte Weber. Die Schäden seien noch nicht zu beziffern. Sie reichten bis hin zu Totalausfällen. "Schnelle Hilfe ist notwendig." Weber war 2... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 22.5.17 15:41)
  • "Ich habe keine Angst vor dem Tod, aber noch viele Pläne" Bertrand Piccard, Sohn und Grosskind bekannter Entdecker, war ein Kind mit meerblauen Augen und tausend Fragen auf den Lippen. Der Psychiater und Aeronaut hat zweimal die Welt umflogen: erst mit einem Luftballon und dann mit einem Solarflugzeug. Er meint, dass Grenzen nur in unseren Köpfen existieren. swissinfo.ch: Ihr Leben ist seit ihrer Kindheit eine Perle der Eklektik. Ihr Grossvater (Auguste Piccard) und ihr Vater (Jacques Piccard) sind anerkannte Erfinder und Abenteurer der Stratosphäre beziehungsweise der Meeresgründe. Wie hat dieser Hintergrund ihr frühes Leben beeinflusst? Bertrand Piccard: Mein Vater und mein... >| (Top news - SWI swissinfo.ch, 22.5.17 15:40)
  • Dämmputz erhält Innovationspreis Nach dem "BAKA Preis für Produktinnovation 2017" hatTri-o-Therm Mder Schwenk Putztechnik den "Plus X Award" erhalten und wurde branchenübergreifend sogar als "Bestes Produkt des Jahres" ausgezeichnet. (enbausa.de, 22.5.17 15:33)
  • Ansätze für mehr Nachhaltigkeit im Sport Präsentationen des Dialogforums online (Wuppertal Institut, 22.5.17 15:14)
  • Smartcity Emden: dena-Chef sieht Plan für intelligente Energiestadt als Vorbild Kuhlmann: „Emden zeigt, wie Energiewende von unten funktionieren könnte“ (Deutsche Energie-Agentur - Aktuelle Pressemitteilungen, 22.5.17 3:34)
  • Die neue Klima-Lokomotive China zeigt klare Haltung beim Klimaschutz. Diese Botschaft sendet der Petersberger Klimadialog in Berlin an US-Präsident Trump. Während die Chinesen mit der Energiewende Ernst machen, hadert die deutsche Umweltministerin mit verfehlten Klimazielen und einer resignierten Kanzlerin. Aus Berlin Susanne Götze - (klimaretter.info, 22.5.17 13:41)
  • Rethink Energy 12th IEA Heat Pump Conference in Rotterdam: @HeatPump2017 @hslu …pic.twitter.com/gqxROUonwb (@BFEenergeia, 22.5.17 13:11)
  • Warum wir ein globales Plastikabkommen brauchen Von Lili Fuhr & Nils Simon Falls es in Millionen von Jahren Geologen oder Geologinnen gibt, werden sie den Anfang des Anthropozäns – des geologischen Zeitalters, in dem der Mensch zum beherrschenden Einfluss auf die Umwelt unseres Planeten wurde – problemlos bestimmen können. Egal, wohin sie schauen: Sie werden eindeutige Belege für seinen Beginn finden, […] (Klima der Gerechtigkeit, 22.5.17 13:45)
  • ClientEarth warnt BP und Glencore vor Klimaklagen durch Investoren Die Anwältinnen und Anwälte der Organisation ClientEarth haben an BP und Glencore geschrieben und werfen den fossilen Giganten vor, ihre Investoren mit viel zu optimistischen Vorhersagen zur zukünftigen Nachfrage nach Erdöl und Kohle hinter’s Licht zu führen. Beide Konzerne haben nachweislich Studien veröffentlicht, deren Szenarien für die zukünfige Nachfrage nach fossilen Brennstoffen weit über das […] >| (Klima der Gerechtigkeit, 22.5.17 14:02)
  • Klima - Stuttgart: Neuer Gewässermonitoring zur Erforschung des Klimawandels Baden-Baden (dpa/lsw) - Im Kampf gegen die Auswirkungen des Klimawandels mit extremen Hochwasserlagen und Hitzephasen setzt Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) weiter auf den Schulterschluss mit den Bundesländern Bayern und Rheinland-Pfalz. Der Klimawandel sei enorm bedrohlich und "er findet nicht irgendwo statt, sondern auch in Baden-Württemberg, das ist vielen nicht klar", sagte er am Montag in Baden-Baden anlässlich des 6. KLIWA-Symposiums "Risiko Klima - Herausforderungen managen". Seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen 1881 habe die Temperatur im Südwesten um durchschnittlich 1,3 Grad ... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 22.5.17 13:23)
  • Qualcomm erprobt dynamisches Induktiv-Laden Fahren statt Warten: Qualcomm hat das Induktiv-Laden von Elektroautos während der Fahrt demonstriert. Das dazu entwickelte System kann ein E-Auto dynamisch mit bis zu 20 kW bei Autobahngeschwindigkeit aufladen. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 22.5.17 12:47)
  • Wasserschaden in globaler Saatgutbank: Wird's jetzt öfter nass? Im norwegischen Spitzbergen sollen wichtige Samen den Einflüssen von Mensch und Umwelt trotzen. Probleme macht ausgerechnet der Klimawandel. mehr... (taz.de, 22.5.17 12:26)
  • Jetzt sauber in die Zukunft fahren Der VCS freut sich sehr über den Entscheid des Stimmvolks, die Energiezukunft sauber zu gestalten. Für die Mobilität mit Zukunft, die ohne fossile Treibstoffe auskommt, ist dieses klare «Ja» wegweisend. (, 22.5.17 12:18)
  • E-Autos: Noch bescheidener Schub, aber grosses Potenzial Der Marktanteil der Elektroautos ist noch bescheiden. Doch die Automobilbranche bereitet sich bereits auf den Umschwung vor. Wer davon profitieren dürfte - und was den Trend noch ausbremst. (BILANZ 23/10, 22.5.17 11:45)
  • Danach: Der Blick in die Medien «Solar contra Atom – das ist die entscheidende Frage!» stellte Solarmedia vor Wochenfrist in einem viel beachteten Blogtext fest. Nun wissen wir es: Die Zukunft ist solar – eine deutliche Mehrheit der Stimmenden hat so entschieden. Doch wie reagieren die Printmedien, die längst nicht so eindeutig hinter der Energievorlage standen.Der «Blick» hielt der Energiewende schon vor der Abstimmung die Stange - und feiert nun eine dergrossen SiegerInnen - ganz gross.Den Vogel abgeschossen hat in der Diskussion zur Abstimmung wohl die Neue Zürcher Zeitung (NZZ). Sie schwenkte von einer distanziert wohlwollen... >| (SOLARMEDIA, 22.5.17 11:00)
  • Dena-Studie Büroimmobilien: Energieeffizienz rückt in den Fokus Immer mehr Investoren und Nutzer erkennen Potenzial von Effizienzmaßnahmen / Wirtschaftlichkeit wichtiger als Effizienz (Deutsche Energie-Agentur - Aktuelle Pressemitteilungen, 22.5.17 11:13)
  • Schweizer Presse: "wichtig", "historisch", "eine Sensation"‎ Eine Mehrheit der Kommentatoren der Schweizer Zeitungen zeigt sich erfreut über das Ja des Stimmvolks zum Ausstieg aus der Atomkraft und der Förderung erneuerbarer Energien. Auch wenn die Energiestrategie des Bundes noch viele offene Fragen lässt. Für die Neue Zürcher Zeitung ist das Stimmvolk "den Schalmeienklängen der Energie-Lobbyisten erlegen", die Basler Zeitung sieht eine "Richtungsänderung mit zahlreichen offenen Fragen". Für Der Bund und Tages-Anzeiger ist der Urnenentscheid "Trotz offener Fragen ein wichtiger Schritt", während das St. Galler Tagbl >| (swissinfo.ch - Top News, 22.5.17 10:24)
  • Energiewende erfasst den Wärmemarkt Neue Studie von Roland Berger analysiert den Wärmemarkt und seine zukünftige Entwicklung / Aktuell stammen noch über 80 % der Energie für Heizung und Kühlung aus konventionellen Quellen / Radikale Umstellung nötig, damit Deutschland seine Verpflichtungen beim Klimaschutz erreicht: minus 80 - 95 %... (IKZ-ENERGY: Neuste Nachrichten, 22.5.17 8:23)
  • „Experimentierraum für Energieinnovationen“ BINE-Interview über klimaneutrale Gebäude und Quartiere - Für den zweiten Teil des Ideenwettbewerbs EnEff.Gebäude.2050 sind Konzepte für einen zukünftigen internationalen Energiewettbewerb gesucht. Professor Hans-Martin Henning vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ist Vorsitzender der Jury für diesen Bereich. Im BINE-Interview erklärt er, warum ein solcher internationaler Wettbewerb für Kommunen, Hochschulen und Baubranche attraktiv ist. Für Interessenten gibt es eine Informationsveranstaltung am 1. Juni 2017 in Berlin.© Fraunhofer ISE (BINE.info, 22.5.17 9:15)
  • Heldentum: Unglücklich das Land, das keine Helden hat Sie vertreten eine Sache, die grösser ist als sie selbst. Auch in der Demokratie können wir sie gebrauchen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 22.5.17 5:30)
  • Die Sieger verlangen einen rascheren Atomausstieg Nach dem Ja zum Energiegesetz fordern Mitte-links-Politiker schärfere AKW-Abschaltregeln. Die Bürgerlichen wollen dagegen mit einem Kniff die Atomkraft retten. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 21.5.17 23:15)

21.05.2017[Bearbeiten]

Stellungnahmen Energiegesetz-Abstimmung


Kommentare Energiegesetz-Abstimmung

  • Abstimmung zur Energiestrategie: Leuthards wichtigster Erfolg CVP-Bundesrätin Doris Leuthard kann nach dem deutlichen Abstimmungssieg nur kurz aufatmen – zu viele Fragen bleiben offen. Sie warnt die Parteien aber vor Schnellschüssen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 21.5.17 21:18)
  • Energiegesetz: Vielstimmiges Ja zur Energiewende Die Legitimation für den Umbau der Energieversorgung ist landesweit sehr solide. Doch ist offen, ob die Mehrheiten auch für die Umsetzung halten. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 21.5.17 20:12)
  • Energiestrategie: Jetzt ist die Bahn frei für die nächste Subventionswelle Kurzfristig wird die Politik die notleidenden Stromkonzerne stützen, längerfristig ist ein neues Marktmodell gefragt. Auch die Atomenergie kommt nochmals aufs Tapet. (–- Neue Zürcher Zeitung, 21.5.17 19:27)
  • Die Energiewende steuern statt erleiden Die Energiewende findet statt. Das Volk hat entschieden, sie aktiv zu gestalten. Doch weitere Schritte müssen folgen. (Infosperber, 21.5.17 18:35)
  • Ein ordnungspolitischer Sündenfall? - Die Ja-Mehrheit der Schweizer Stimmbürger zur neuen Energiestrategie ist unerwartet deutlich ausgefallen. Doch zugegeben: Es war für den nicht zum Vornherein festgelegten Bürger nicht leicht, sich für das Ja- oder das Nein-Lager zu entscheiden. Von beiden Seiten wurden bedenkenswerte Argumente ins Feld geführt. Und alle ernsthaften Stimmen waren sich zumindest darin einig, dass da eine höchst komplexe, mit vielen Ungewissheiten beladene Vorlage zur Abstimmung stand. Nichts hat die Widersprüchlichkeit der Interessen und Standpunkte greller beleuchtet, als die Unfähigkeit unzähliger Verbä... >| (journal21, 21.5.17 16:54)
  • Zur Energiestrategie 2050: Fünf Lehren aus dem 21. Mai Die Schweiz spricht sich für eine Abkehr vom Atomstrom aus. Das Abstimmungsergebnis vom 21. Mai liefert folgende fünf Erkenntnisse. 1. Doris Leuthard hat die Zeit ihres Lebens. Es gibt kaum ein Ding, das man Bundespräsidentin Doris Leuthard dieser geerdeten, freundlichen Frau, nicht abkaufen würde. Kürzlich war sie in der Unterführung des Berner Bahnhofs zu beobachten an einem Freitagabend, als die Pendler von einer langen Arbeitswoche ermüdet ins Wochenende schlurften. Doris Leuthard fiel in dieser Masse auf. Nicht als Prominente, sondern weil sie von allen die Fröhlichste war. Das deutlich... >| (swissinfo.ch - Top News, 21.5.17 16:27)
  • Ein wichtiger Schritt – jetzt müssen weitere folgen Das Ja zur Energiestrategie 2050 gibt den Weg in eine Energiezukunft vor, die sicherer und sauberer werden soll. Drei Fragen bleiben allerdings offen. (Tagesanzeiger Schweiz, 21.5.17 15:33)
  • Kommentar zum Energiegesetz: Das Ja ist nur ein erster Schritt (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 21.5.17 14:48)
  • Energiestrategie 2050: Sauber gelöst! Die Energiestrategie hätte nie zur Volksabstimmung werden dürfen. Ihre Gegner haben etwas Grundlegendes nicht verstanden. (BILANZ 23/10, 21.5.17 15:29)

20.05.2017[Bearbeiten]

  • Das haut die aufgewecktesten Schüler um Laut einer Studie des Lehrerverbands ist die CO2-Belastung in Unterrichtsräumen viel zu hoch. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 20.5.17 21:51)
  • Strommarkt soll verstaatlicht werden Künftig soll der Bund die ­Grundversorgung mit Elektrizität ­gewährleisten, indem er Energiefirmen Konzessionen erteilt – - und den Strommix vorschreibt. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 20.5.17 22:34)
  • Forum ö 2017: Digitalisierung nützt der nachhaltigen Unternehmensentwicklung Am Forum ö 2017 diskutierten über 200 Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Organisationen in Basel über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für die nachhaltige Entwicklung. (oebu.ch, 20.5.17 22:21)
  • Klimapolitik: Der Klimawandel bedroht unsere Altersvorsorge Warum der WWF-Finanzexperte Matthias Kopp die Finanzmärkte auf Abwegen sieht, und Unternehmen dringend rät, Klimarisiken Ernst zu nehmen. Ein Gastkommentar. (tagesspiegel.de: News, 20.5.17 20:28)
  • Energiehaus nach altem Prinzip Erstmals wird in der Schweiz ein Gebäude gebaut, das ganz ohne Heizung und Klimaanlage auskommt. Dabei ist die Bauweise gar nicht so modern – was auch Skeptiker auf den Plan ruft. (www.luzernerzeitung.ch, 20.5.17 19:50)
  • Verliert Europa den Kampf um die Internet-News? So könnte die Zukunft aussehen 90% aller Nachrichten kommen in 5 Jahren von "Roboterjournalisten", werden also ohne jede menschliche Hilfe von Computern erzeugt, aus immer grösser werdenen Datenbergen. Das sagt kein Prophet in der Wüste, sondern eine Analyse der für Seriösität stehenden BBC, der altehrwürdigen, britischen Rundfunkgesellschaft. Nur - wer wird bestimmen, welche Nachrichten "erzeugt" werden? - - ? Mehr zum Thema: Nachhaltige Zukunft: Möglichkeiten für Innovation und Technologie - - Bei den heute schon häufig anzutreffenden Fußball-, Börsen- und Wetterberichten konnten noch mehrere >| (The Huffington Post, 20.5.17 19:01)
  • Gemeinsames Training mit der Rega! (@AlpenclubSAC, 20.5.17 18:35)
  • 10 Tipps für das Texten von Newslettern Wie der Content des Newsletters aufgebaut sein muss, damit die E-Mail nicht nur im Postfach, sondern auch beim Empfänger ankommt. (www.email-marketing-forum.de, 20.5.17 19:11)
  • Forscher raten: Wer seine Gehirnleistung verbessern will, sollte eine Sache nicht mehr tun Alle Bereiche unseres Gehirns vollständig zu erschließen und nutzen zu können — noch ist das Fiktion. Wir können aber aktiv einen Schritt in diese... (www.businessinsider.de, 20.5.17 18:35)
  • Ein Platz an der Sonne für Solaranlagen (Teil II) Bei der Errichtung von Photovoltaikanlagen stellen sich zahlreiche vertrags-, gesellschafts- und energierechtliche Fragen, weil viele Parteien am Bauvorhaben beteiligt sind. Im Folgenden sollen die wichtigsten Rechtsprobleme im Zusammenhang mit Solaranlagen ohne Anspruch auf Vollständigkeit erläutert werden.1 (www.zeitschrift-wohnen.ch, 20.5.17 17:05)
  • Hochschule Luzern. Das Magazin: Wohnen. Leben. Sein. Wie ein Zuhause oder gar eine ganze Wohnsiedlung gestaltet ist, beeinflusst Wohlgefühl und nachbarschaftliche Beziehungen, fördert oder verhindert Austausch und Zusammenhalt. Neben den verschiedensten Aspekten rund ums Wohnen, werden in der Magazin-Ausgabe vom Februar 2017 aktuelle Projekte aus Forschung und Lehre vorgestellt. Im Folgenden lesen Sie einige ausgewählte Artikel. (www.hslu.ch, 20.5.17 16:53)
  • Faktor Verlag AG - Themenheft 46: Beton Kein anderer Baustoff prägt unsere Baukultur mehr als Beton – rund 5 Milliarden Kubikmeter werden jährlich rund um den Globus produziert. Dieses Volumen treibt die Industrie … (www.faktor.ch, 20.5.17 16:34)
  • Kühlen und heizen mit Wasser aus dem Vierwaldstättersee Mit Wasser aus dem Vierwaldstättersee wollen EWL Energie Wasser Luzern und Private insgesamt 5000 Haushalte heizen und kühlen. Möglich machen soll dies das neue See-Energie-Netz. Der Baustart für das 95 Millionen Franken schwere Projekt ist für 2018 vorgesehen. (www.baublatt.ch, 20.5.17 16:07)
  • Greenpeace-Report: „Vom Waschbecken ins Meer“ Welche Mikrokunststoffe in Kosmetik Umwelt und Mensch schaden. Eine neue Greenpeace-Publikation fasst erstmals die Schädlichkeit gängiger Mikrokunststoffe in Kosmetik- und Pflegeprodukten zusammen, die beim Duschen über den Abfluss in die Umwelt gelangen. (Sonnenseite, 20.5.17 10:48)

19.05.2017[Bearbeiten]

  • Dich, mein Digi-Tal, grüss ich 1000 ✕‎ Einst war er nur ein Finger, aber der digitus hat Karriere gemacht: Digital steht schier für alles, was zählt. (Infosperber, 21.5.17 0:05)
  • Elektromobilität: Aus Sorge um Deutschlands Autoindustrie Der frühere Präsident des Solarforschungsinstituts Fraunhofer ISE, Eicke Weber, schreibt im Gastkommentar für den Tagesspiegel, warum er der deutschen Autoindustrie rät, sich schnell auf die neue Mobilität einzustellen. (tagesspiegel.de: News, 19.5.17 23:25)
  • Das Volk entscheidet über die energiepolitische Zukunft Fukushima hallt nach. Nach dem Unglück im Jahr 2011 hat der Bundesrat einen Baustopp neuer Atomkraftwerke beschlossen. Das Parlament hat den Grundsatzentscheid und damit eine neue Energiestrategie bestätigt. Die SVP hat das Referendum dagegen ergriffen. Am Sonntag entscheidet das Volk. (SRF News Schweiz, 19.5.17 21:34)
  • SCS Denkanstoss: Die Wachstumsjahre sind vorbei – es lebe das Postwachstum Niko Paech, Dozent an der Universität Siegen, führte uns in seinem hoch spannenden Referat in das Dilemma zwischen Wachstumszwang und Wachstumsgrenzen ein. Aus seiner Sicht ist dem Klimawandel und den durch Physik und Ökologie gegebenen natürlichen Grenzen nicht mit einer Energiewende durch „grünes Wachstum“ beizukommen. Es braucht zusätzlich eine Rückbesinnung auf ein genügsames Leben. (www.scs.ch, 19.5.17 21:22)
  • Ökolandbau: Gut fürs Klima Am 11. Juni feiert Berlin sein 22. Umweltfestival. 250 Aussteller zeigen umweltfreundliche Innovationen und Produkte auf der Festmeile am Brandenburger Tor, die auch wieder Zielpunkt einer stadtweiten Fahrradsternfahrt ist. Kernthema diesmal: Ökolandbau als Klimaschutz. - (klimaretter.info, 19.5.17 14:07)
  • Kältemittel: Klimawunder ist Umweltkiller Dank ihnen ist der Pkw für viele auch in der Sommerhitze das Verkehrsmittel der Wahl: Klimaanlagen. Damit sie nicht zu klimaschädlich rödeln, wurde in vielen Länder das alte Kältemittel R134a gegen das klimafreundlichere R1234yf ausgetauscht – auch hierzulande. Jetzt stellt sich heraus, dass dieses für die Umwelt bedenklich ist.Aus Frankfurt am Main Joachim Wille - (klimaretter.info, 19.5.17 16:21)
  • Entdecke mit uns die fantastische Welt des Bergsports: Folge uns auf Instagram @schweizeralpenclub und benutze... (@AlpenclubSAC, 19.5.17 16:30)
  • Mehr Macht den (unteren) Netzen Das bisherige Axiom, dass die Macht über die Stromnetze auch die Kontrolle über das Stromgeschäft garantiert, kommt mit der dezentralen Erzeugung durch Wind und Sonne, durch neue flexible Angebote und die Sektorkopplung mit E-Mobilität ins Wanken. Die Betreiber der deutschen Verteilnetze wollen dem nicht tatenlos zusehen.Aus Berlin Jörg Staude - (klimaretter.info, 18.5.17 8:23)
  • Agora Energiewende will Pakt mit Industrie Der Thinktank Agora Energiewende will Industrie und Politik zusammenbringen, um die Transformation des Energiesystems voranzutreiben. Der Gegensatz zwischen guter und schlechter Industrie müsse aufgehoben werden.Aus Berlin Friederike Meier - (klimaretter.info, 18.5.17 12:23)
  • Aufforsten für 1,5 Grad Die Welt muss mehr für das 1,5-Grad-Ziel tun, fordern die besonders verletzlichen Staaten bei der Zwischen-Klimakonferenz in Bonn. Für sie ist das eine Frage des Überlebens. Neben der Vermeidung von Treibhausgasen können gezielte Aufforstung und ein nachhaltiger Umgang mit Holz dazu beitragen. Aus Bonn Sandra Kirchner - (klimaretter.info, 19.5.17 8:44)
  • Verkehr: Innovative Städte holen in der Gunst der Radler auf Berlin (dpa) - Das Rennen um die fahrradfreundlichste Stadt in Deutschland ist knapp ausgegangen: Titelverteidiger Münster hat seinen ersten Platz unter den Großstädten verteidigt. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 19.5.17 16:52)
  • Klimawandel: Die Antarktis wird grüner Es grünt so grün: Auf der Antarktischen Halbinsel machen sich zunehmend Moose breit. Ihr Wachstum hat sich in den letzten 50 Jahren deutlich beschleunigt. (Spektrum.de, 19.5.17 9:25)
  • Mülltrenner, Müsliesser und Klimaschützer Wir Deutschen und unsere Umwelt Volker Quaschning Carl Hanser Verlag 2010 München. 248 Seiten Wir Deutschen sind Weltmeister im Umweltschutz – wir verteilen unseren Müll brav auf mehrere Tonnen, essen vorzugsweise Bio, bauen Solaranlagen auf unsere über alles geliebten Eigenheime und sind stolz darauf. Aber sind wir wirklich so gut, wie wir denken? Beim Autofahren … Mülltrenner, Müsliesser und Klimaschützer weiterlesen → - The post Mülltrenner, Müsliesser und Klimaschützer appeared first on Plattform Footprint. - (Plattform Footprint, 19.5.17 16:57)
  • «Energy follows Form» Mit dieser Formel erklärt Beat Kämpfen seinen Umbau des Mehrfamilienhauses in Schwamendingen. Im Gegensatz zur Moderne und Postmoderne setze er nicht auf Form oder Funktion, sondern auf das passende Energiesystem, das er aus der gegebenen Struktur ableitet. Reicht diese Entscheidung aus, um gute Architektur zu machen? (hochparterre, 19.5.17 14:58)
  • In einer digitalisierten Welt Vertrauen und Wissen schaffen‎ #Blockchain-Technologien und maschinelles Lernen verändern Verhalten in zunehmend digitalisierter Welt. #ETH2NY pic.twitter.com/Nt1XB3ENO0 (@ETH, 19.5.17 10:40)
  • Positive Effekte bei der Kühlung - EU-Projekt Smartflex stellt Solarfassade fertig‎ Das EU-geförderte Projekt "SmartFlex Solarfacades" hat den Testbetrieb seiner Referenz-Solarfassade erfolgreich abgeschlossen. Am Bürogebäude des litauischen Glasherstellers Glassbel wurde als "zweite Haut" eine Glasfassade mit verschiedensten semitransparenten Solarmodulen installiert, die individuell gestaltet, aber industriell gefertigt wurden. (enbausa.de, 19.5.17 7:06)
  • Die Welt in Zahlen: Wie unser Lebensstil das Weltklima beeinflusst Wien, am 19. Mai 2017 - Im Rahmen des diesjährigen Klima-Schwerpunktes von ORF MUTTER ERDE präsentiert GLOBAL 2000 nun den zweiten Teil der neuen Kurzstudien-Serie „Was wäre, wenn...?“ mit dem Thema Lebensstil. - Die GLOBAL 2000-Reihe „Was wäre, wenn...“? stellt dabei die wichtigsten Fakten rund um das Thema Klimaschutz dar und zeigt, wie einfach sich die Welt zum Positiven verändern ließe, wenn wir bei Wohnen, Ernährung, Konsum und Mobilität umdenken und einen besseren, ökologischeren Weg einschlagen würden. Diese Reihe soll Bewusstsein darüber scha... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 19.5.17 8:50)
  • Energiewende einfach erklärt: Um was geht es bei der Energiestrategie 2050? Als Folge des Reaktorunglücks im japanischen Fukushima im März 2011 haben Bundesrat und Parlament beschlossen, dass die Schweiz aus der Atomenergie aussteigen soll. Um den Strom, den die fünf Schweizer Meiler heute produzieren, zu ersetzen, sollen einerseits die erneuerbaren Energien aus Sonne, Wasser und Wind ausgebaut und andererseits Energie gespart werden. (Blick am Abend, die wirklich unterhalten, 19.5.17 14:02)
  • Solarworld: Klauen Chinesen unsere Jobs? Frank Asbeck, der Chef der insolventen Solarworld, gibt den chinesischen Konkurrenten die Schuld an seiner Pleite. Sie hätten ihn durch Dumping aus dem Markt gedrängt. ( ZEIT ONLINE, 19.5.17 8:30)
  • Essen wir 2050 Labor-Burger, oder ersetzt der Chemie-Drink alles? Diese Erfindungen lösen unser Food-Problem Der Fleischkonsum explodiert, die Ressourcen werden knapp. Machen wir weiter wie bisher, droht die Katastrophe. Abhilfe schaffen sollen Insekten, Labor-Burger und Chemie. (Blick am Abend, die wirklich unterhalten, 19.5.17 0:09)
  • Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 geht an den Start Nachhaltigkeit braucht Forschung: Eine neue Wissenschaftsplattform unterstützt die Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung und die Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der globalen Agenda 2030. Im Rahmen des 13. Forums für Nachhaltigkeit (FONA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wurde die Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 am 9. Mai im Beisein von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka und dem Chef des Bundeskanzleramts, Bundesminister Peter Altmaier, der Öffentlichkeit vorgestellt. (UmweltDialog, 19.5.17 0:00)
  • «Wir müssen liefern, oder wir sind geliefert» Mit dem Weltrekord beim Crowdfunding hat das Online-Magazin ‹Republik› einen super Start hingelegt. Wie es nun weitergeht, bis die erste Ausgabe erscheint, erklärt ‹Republik›-Mitgründer Constantin Seibt im Gespräch mit Nicole Soland. (P.S., 19.5.17 4:00)

18.05.2017[Bearbeiten]

  • Politische TV-Werbung durch die Hintertür Ein SVP-nahes Komitee umgeht mit einem Werbespot gegen die Energiewende das Verbot von politischer TV-Werbung. Die Pro-Kampagne ist empört. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 18.5.17 19:09)
  • Klimastabilisierung: Bäume pflanzen reicht nicht 18.05.2017 - Der Anbau von Pflanzen und das Speichern des von ihnen aus der Atmosphäre aufgenommenen CO2 ist kein brauchbares Mittel zur Stabilisierung unseres Klimas, wenn fossile Brennstoffe einfach unvermindert weiter verfeuert werden. Die Plantagen müssten im Fall eines solchen Versagens der Emissionsreduktion so groß sein, dass ihre Fläche entweder den Großteil der natürlichen Ökosysteme oder aber viele für die Nahrungsproduktion benötigte Felder und Äcker verschlingen würde. Sehr wohl aber kann der Anbau von Biomasse auf gut ausgesuchten Flächen und mit verstä >| (Pressemitteilungen, 18.5.17 10:18)
  • Eine Zukunft ohne Öl und Gas ist möglich Greenpeace und Energie-Experten zeigen klare Optionen für ein klimaverträgliches Geschäftsmodell auf. (Sonnenseite, 18.5.17 10:18)
  • NÖ-Verbot der Ölheizung im Neubau ist richtiger symbolischer Schritt - - - - - - - - Wien, am 18. Mai 2017 - Heute wird in Niederösterreich ein Verbot des Einbaus von Ölheizungen im Neubau beschlossen, ab 2019 dürfen dann nur noch alternative Heizsysteme eingebaut werden. Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 begrüßt diesen richtigen, logischen Schritt, dem aber weitere folgen müssen. „Um unsere Klimaziele zu erreichen, dürfen wir sowohl im Neubau als auch in der Sanierung keine neuen Ölheizungen mehr einbauen, das Land Niederösterreich setzt hier einen ersten klaren und symbolischen Schritt in die richtige Richtung“, betont Joha... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 18.5.17 8:50)
  • sub:marine – Tauchgang auf der re:publica Wie sieht die Zukunft der Meeres- und Klimapolitik im postfaktischen Zeitalter aus? Und was hat ein Zeppelin mit Meeresforschung und dem „Uhrwerk Ozean“ zu tun? Im „Makerspace“ steht Interaktion im Vordergrund: Hier konnten die Teilnehmer der re:publica Meeresbakterien zum Leuchten bringen und Unterwasserklänge per Hydrophon aufspüren. Im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane setzt die re:publica mit der Subkonferenz „sub:marine“ einen Schwerpunkt zu Unterwasserwelten und Meeresforschung. (UmweltDialog, 18.5.17 0:00)
  • Mehr als 490 000 Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher im Jahr 2030 Die Bevölkerungszahl der Stadt Zürich wird gemäss neusten Szenarienrechnungen von Statistik Stadt Zürich auch in den nächsten Jahren ansteigen: Ausgehend von 415 682 Einwohnerinnen und Einwohnern Ende des Jahres 2016 wird eine Zunahme auf 492 000 Personen im Jahr 2030 erwartet. Dabei wird voraussichtlich vor allem die Zahl der Jugendlichen markant zunehmen. Das Bevölkerungswachstum wird gemäss den Bevölkerungsszenarien im Kreis 12 besonders stark sein. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 18.5.17 9:15)
  • Schweizer Föderalismus: Auf der Schlachtbank Der Föderalismus blutet, womöglich stärker als jedes andere Merkmal der Schweiz. Das scheint die Bürger kaum zu beunruhigen. In Gefahr sind so aber auch populärere helvetische Eigenheiten wie die direkte Demokratie. (–- Neue Zürcher Zeitung, 18.5.17 7:00)
  • Deutsche Energiewende: Das grüne Jobwunder bleibt aus Die deutsche Solarindustrie zeigt beispielhaft, wie schädlich staatliche Industriepolitik sein kann. Die «Energiewende» beim Nachbarn zeigt auch, wie schwierig die Entwöhnung von Förderung ist. (–- Neue Zürcher Zeitung, 18.5.17 7:00)
  • Fachkräftemangel in Europa: Elektroinstallateure werden zur Mangelware An Geld fehlt es in Europa für Infrastrukturprojekte zurzeit kaum. Problematisch ist dagegen der sich verschärfende Mangel an qualifizierten Berufsleuten für deren Ausführung. Ein Lied davon singen kann zum Beispiel der französische Elektrotechnikkonzern Schneider. (–- Neue Zürcher Zeitung, 18.5.17 7:00)
  • Measuring the human impact of weather The World Meteorological Organization (WMO) has announced today world records for the highest reported historical death tolls from tropical cyclones, tornadoes, lightning and hailstorms. It marks the first time the official WMO Archive of Weather and Climate Extremes has broadened its scope from strictly temperature and weather records to address the impacts of specific events. (EurekAlert! - Breaking News, 18.5.17 6:00)
  • Abgeordnetenhaus - Berlin: Gesetz zur Energiewende im Abgeordnetenhaus Berlin (dpa/bb) - Die rot-rot-grüne Koalition will heute im Abgeordnetenhaus ein wichtiges Gesetz zur Energiewende auf den Weg bringen. Dort ist festgelegt, dass das Land Berlin schon im laufenden Jahr aus der Nutzung von Braunkohle zur Stromerzeugung aussteigt. 2030 soll dann auch mit den Steinkohlekraftwerken Schluss sein. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 18.5.17 3:55)
  • Ökosünder wider Willen Obwohl es in der Stadt Zürich eine Grünabfuhr gibt, können viele ihre Küchenreste nur in den Müll werden. Schuld sind die grossen Liegenschaftenverwalter. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 18.5.17 0:15)

17.05.2017[Bearbeiten]

  • SPD-Ministerinnen streiten über Klimapolitik-Folgen‎ Die Länder sollen grüner und der CO2-Ausstoß geringer werden. Wirtschaftsministerin Zypries warnt Umweltministerin Hendricks deswegen vor „unbedachten Kompromissen“ mit negativen Konsequenzen für die Wirtschaft. (FAZ.NET, 17.5.17 21:00)
  • Kompensation geht nur mit Transparenz Kompensationsprojekte sollen die Treibhausgas-Emissionen senken. Doch wie die Märkte ausgestaltet sein müssen, damit die Projekte ihren Anspruch einlösen, ist unklar. Seit Jahren streiten die Delegierten auf den Klimakonferenzen um die Vorgaben für die Märkte. Künftig will auch die Luftfahrtbranche ihre Emissionen mit den Ausgleichsmechanismen herunterrechnen.Aus Bonn Sandra Kirchner - (klimaretter.info, 17.5.17 10:09)
  • Mit fröhlicher Ökologie gegen schlimme Prognosen - - Die Umwelt? Die interessiert in der Romandie doch niemanden – so das Klischee. Aber inzwischen reihen die Westschweizer Grünen einen Erfolg an den anderen, und auch ausserparlamentarisch läuft viel. Entsteht im Westen eine neue Ökologiebewegung? - - (WOZ, 18.5.17 0:00)
  • Schweizer Mobilität wächst im Ausland explosiv 68 Kilometer pro Tag legt eine in der Schweiz lebende Person im Schnitt zurück. Das Wachstum resultiert aus Flügen ins Ausland. (Infosperber, 17.5.17 18:03)
  • Wo E-Bikes auf dem Vormarsch sind Der Anteil der Haushalte mit Elektrovelos hat sich innerhalb von nur fünf Jahren verdreifacht. Doch nicht überall sind diese gleich beliebt. (Tagesanzeiger Schweiz, 17.5.17 16:34)
  • Stiftungen aus aller Welt initiieren G20-Plattform für Klimaschutz und Nachhaltigkeit Die Stiftung Zukunftsfähigkeit hat gemeinsam mit einer Gruppe von deutschen Stiftungen die Initiative ergriffen, für die Themen Umsetzung der AGENDA 2030 mit den globalen Entwicklungszielen (SDG) und Implementierung des Pariser Klimaabkommens und zur Begleitung der deutschen G20-Präsidentschaft eine eigene „Foundation 20“-Plattform (F20) auf die Beine zu stellen. Nun liegt die erste Presseerklärung vor. - Weiterlesen (Germanwatch e.V., 17.5.17 16:12)
  • Reparaturnetzwerk: Aktionstage Nachhaltigkeit "die umweltberatung"‎ - - Vom Schneidern übers Hobeln bis zur Möbelreparatur gibt’s im Reparaturnetzwerk an den „Aktionstagen Nachhaltigkeit“ vom 23. Mai bis 9. Juni 2017 viel zu sehen und zu lernen. Außerdem können Sie günstige Notebooks kaufen und gewinnen: die Teilnahme an einem Workshop zum Messerschärfen und ein Messerschleifset. - Mitgliedsbetriebe des Netzwerks öffnen an den Aktionstagen ihre Pforten, lassen sich über die Schulter schauen und verraten Tricks zum Selbermachen. Auf der Website des Reparaturnetzwerks finden Sie das Programm und die Infos zum Gewinnspiel. - - Tag der offenen ED >| (die umweltberatung, 17.5.17 0:00)
  • Social Media: Die Influence der Influencer Youtuber und Blogger laufen TV- und Radiowerbung den Rang ab Hamburg, den 26. April 2017 – Vlogger und Blogger beeinflussen Kaufentscheidungen so stark wie TV- und Radiowerbung: 13 Prozent aller Internet-Nutzer in Deutschland haben innerhalb eines Jahres Produkte gekauft oder Dienstleistungen in Anspruch genommen, weil sie von einem Youtuber empfohlen wurden. Fünf Prozent folgten Einkaufstipps […] - The post Social Media: Die Influence der Influencer appeared first on Faktenkontor. - (Faktenkontor, 17.5.17 11:52)
  • Mobilität: Bald jeder Zehnte fährt E-Bike Das Auto ist nach wie vor das am weitesten verbreitete Verkehrsmittel. Stark im Kommen sind die E-Bikes, die vorzugsweise für den Arbeitsweg eingesetzt werden. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 17.5.17 7:44)
  • Energiestrategie 2050: Weshalb ein Bananenverbot keine Gefahr für die Demokratie darstellt‎ Gegner und Befürworter des neuen Energiegesetzes werfen sich vor, das Volk mit Fehlinformationen zu täuschen. Angereicherte Tatsachen gehören aber zum Spiel – und die Stimmbürger sind ziemlich resistent dagegen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 17.5.17 11:30)
  • Abschied vom Diesel - Volvo entwickelt keine Dieselmotoren mehr und setzt voll aufs Elektroauto - Der schwedische Autobauer Volvo, der zum chinesischen Geely-Konzern gehört, entwickelt laut einem Medienbericht keine neuen Dieselmotoren mehr. Stattdessen setzt man auf Hybride und Stromer. (FOCUS Online, 17.5.17 11:21)
  • Digitalisierung der Verwaltung voranbringen Die Bundesregierung will Vorbild bei der Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung sein. Sie hat daher das Regierungsprogramm "Digitale Verwaltung 2020" aufgelegt. Der Bundesinnenminister hat nun den Evaluierungsbericht 2016 vorgelegt, der den Stand der Umsetzung zeigt. Das Kabinett hat den Bericht beschlossen. (Bundesregierung kompakt, 17.5.17 10:48)
  • Denkanstoss von Niko Paech zu Postwachstum: Die Wachstumsjahre sind vorbei via @YouTube (@Energy_WSL, 17.5.17 8:38)
  • Interaktive Ausstellung: Digitalisierung und Schule Die Stadt Zürich zeigt an den Informatiktagen 2017 am 17. Juni im Schulhaus Albisriederplatz, wie die Digitalisierung in den Schulen Einzug hält und wie sich das Lernen dadurch verändert. Besucherinnen und Besucher können die digitalen Lehrmittel selbst ausprobieren und erhalten in Vorträgen Hintergrundinformationen. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 17.5.17 8:31)
  • Erneuerbare Energien: Die Schweiz trödelt Am 21. Mai entscheidet die Schweizer Stimmbevölkerung über die Energiestrategie 2050, eines der ambitiösesten Projekte in Europa zur Transformation des Energiesystems. Zu den Pfeilern der neuen Strategie gehört die Förderung erneuerbarer Energien. Die Schweiz hat sich in diesem Bereich in den letzten Jahren nur sehr langsam fortbewegt. Die Energiestrategie 2050 – Frucht von fünf Jahren Arbeit – wurde 2011 nach dem Nuklearunfall von Fukushima in Angriff genommen, mit dem Ziel, dem Atomzeitalter in der Schweiz ein Ende zu setzen. Das komplexe Projekt will darüber hinaus auch den Import fossiler ... >| (swissinfo.ch - Top News, 17.5.17 8:34)
  • Wildbienen-Hotels: Nicht jedes eignet sich wirklich als Herberge Wildbienen sind nützliche Insekten, welche beim Bestäuben der Blüten mithelfen. Im Handel gibt es viele verschiedene Wildbienenhäuschen zu kaufen. Allerdings sind nicht alle empfehlenswert, warnt ein Bienen-Experte. (SRF Konsum Umwelt und Verkehr , 17.5.17 6:00)
  • Neue Politik: Ich gebe dir meine Stimme In vielen westlichen Demokratien dominieren Populismus und Politabstinenz. Digitale Pioniere erproben darum neue Möglichkeiten der politischen Partizipation. Hat die Liquid Democracy Zukunft? (–- Neue Zürcher Zeitung, 17.5.17 5:30)
  • Demokratie: Für einen Vermittlungsrat Bei knappen Volksentscheiden könnte ein Vermittlungsrat die Anliegen von Mehrheit und Minderheit angemessen berücksichtigen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 17.5.17 5:30)
  • Rethinking Energy 2017 – Energiewende beschleunigen Zunehmend sind Erneuerbare Energien weltweit die erste Wahl für die Stromversorgung, notiert die Internationale Agentur für Erneuerbare Energien im aktuellen Bericht. Die Politik müsse regulierend unterstützen, um die Energiewende zu beschleunigen. (Sonnenseite, 17.5.17 5:18)
  • Korallenbleiche: Dieser Koralle kann der Klimawandel nichts anhaben Eine Koralle im nördlichen Roten Meer hat gute Chancen, den Klimawandel zu überstehen, berichten Forscher aus Israel und der Schweiz. Eventuell könnten sie dereinst helfen, sterbende Korallenriffe wieder aufzuforsten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 17.5.17 0:30)

16.05.2017[Bearbeiten]

  • GreenTec Awards zum 10. Mal verliehen Welches sind die weltweit besten Projekte zum Schutz der Umwelt? Zum zehnten Mal sind jetzt die GreenTec Awards verliehen worden. In insgesamt 15 Kategorien wurden Projekte ausgezeichnet, die sich für Umwelt- und Ressourcenschutz engagieren und das Thema Green Lifestyle alltagstauglich machen. (UmweltDialog, 17.5.17 0:00)
  • Große Warmwasservolumen für sanierte Gebäude - Modularer Wärmespeicher erhält Innovationspreis‎ Consolar hat für seinen modularen Warmwasserspeicher Varical den Innovationspreis des Otti-Forums Solarthermie erhalten. Er eignet sich besonders für große Speicher, die in sanierte Häuser eingebaut werden sollen, da er sich zerlegen lässt. (enbausa.de, 16.5.17 7:44)
  • Göttingen und Bremen steigen aus Die Divestment-Bewegung mobilisierte letzte Woche weltweit gegen Investitionen in fossile Energien. Mit Erfolg: Die Stadt Göttingen und das Bundesland Bremen haben nun ihre Anlagestrategie entsprechend geändert. Viel Geld wird damit aber nicht umgeschichtet. Von Verena Kern - (klimaretter.info, 16.5.17 8:15)
  • Die Stadt als Gemeingut neu Denken Die Stadt Grenoble und ihr grüner Bürgermeister Eric Piolle verfolgen eine ehrgeizige Politik des ökologischen Wandels in Zeiten massiver budgetärer Einschränkungen. Den öffentlichen Raum gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu verwalten, verlangt von diesen eine Perspektive abseits kurzfristiger Eigeninteressen, sowie eine gewisse Opferbereitschaft. Eine schwierige Aufgabe für die politische Kommunikation. Ein Interview mit Eric […] (Green European Journal, 16.5.17 16:30)
  • Städter steigen vom Auto auf den öV um Der Mikrozensus 2015 Mobilität und Verkehr zeigt, dass immer mehr Menschen in den Schweizer Städten auf den öffentlichen Verkehr statt auf das Auto setzen. Um diesen Trend zu unterstützen, braucht es verstärkt Investitionen in den öV sowie in die Velo-Infrastruktur und die Digitalisierung des Verkehrs. (, 16.5.17 15:18)
  • Ultraschall-Trockner kommt ohne Wärme aus und spart Energie Wäschetrockner sind in Deutschland in rund vierzig Prozent der Haushalte zu finden. Sie sind grundsätzlich extrem praktisch, weil die Wäsche nicht mehr einzeln aufgehängt werden muss. Allerdings verbrauchen die Trockner auch eine erhebliche Menge an Energie. Im US-Bundesstaat Kalifornien wurde daher eigens ein Gesetz verabschiedet, dass es ausdrücklich erlaubt seine Wäsche zum Trocknen aufzuhängen. Zuvor … >| (Trends der Zukunft, 16.5.17 12:32)
  • Warum Stauseen überflüssig werden könnten Energie in Stauseen zu speichern, hat Nachteile. Sind Subventionen an Grosswasserkraftwerke weggeworfenes Geld? (Tagesanzeiger Wirtschaft, 16.5.17 9:01)
  • Kontroverse um Schweizer Klimaschutz Jährlich 600 Millionen Dollar will der Bundesrat ab 2020 für den Klimaschutz in Entwicklungsländern ausgeben. Das sorgt für Streit. (Tagesanzeiger Schweiz, 16.5.17 8:20)
  • Druckluftspeicher sind für Energiewende unwirtschaftlich Das Speicherproblem der Energiewende wird dringlicher. Technologisch möglich wären Druckluftspeicher. Doch nach dem derzeitigen Stand sind sie nicht wirtschaftlich einsetzbar. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 16.5.17 9:00)
  • GLOBAL 2000: Klimaschutz & Energiewende können nicht länger warten! - - - - - - - - Wien, am 16. Mai 2017 - Die aktuelle Regierungskrise darf nicht auf Kosten des Erhalts unserer Lebensgrundlagen gehen, mahnt die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 die Parteichefs Sebastian Kurz und Christian Kern zur Zusammenarbeit in wichtigen Zukunftsfragen. "Klimaschutz und Energiewende können nicht länger warten! Österreichs Bevölkerung und Unternehmen brauchen nach jahrelangen Diskussionen mit einer ambitionierten Energie- und Klimastrategie endlich Klarheit, wie die Energiewende in Österreich weitergeht", betont Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiespreche... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 16.5.17 8:08)
  • Webportal zu energieoptimierten Gebäuden und Quartieren Neues Forschungsportal online - Nun ist die Webseite der Forschungsinitiative ENERGIEWENDEBAUEN online. Mit der neugestalteten Forschungsinitiative bündelt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie seine langjährigen Fördermaßnahmen Energieoptimiertes Bauen, Energieeffiziente Stadt und Energieeffiziente Wärme- und Kältenetze sowie die Forschung zu thermischen Energiespeichern und Niedertemperatur-Solarthermie und fasst sie unter einem Dach zusammen.© Forschungsinitiative ENERGIEWENDEBAUEN (BINE.info, 16.5.17 9:00)
  • Das sind die smartesten Städte Europas Mit smarter Technologie werden Europas Städte bessere Orte zum Leben und Arbeiten. - - Was ist eine Smart City? Ein Ort, wo städtische Netzwerke – menschliche und technologische – zusammenwachsen. Das Ziel: Bequemlichkeit, Effizienz und Lebensqualität für die Menschen zu optimieren, die dort leben und arbeiten. - - Solche Städte wollen unabhängig sein und die Umwelt so gut es geht schonen. Neue Entwicklungen ermöglichen einen intelligenten Austausch von Energie und Ressourcen. Die Bürger sind direkt daran beteiligt: Sie vernetzen sich durch Informations- und Kommunikationstechnologie und das sogen... >| (The Huffington Post, 16.5.17 6:05)
  • Raumplanung: Vom Bauen ausserhalb der Bauzonen Mit Ausnahmebewilligungen wird immer häufiger auch ausserhalb der Bauzonen gebaut. Raumplanungsämter und Landschaftsschützer sprechen von einer schleichenden Zersiedelung; Landwirte aber argumentieren, sie müssten baulich auf der Höhe der Zeit bleiben. Zwei Gastbeiträge zum umstrittenen Thema. (–- Neue Zürcher Zeitung, 16.5.17 5:30)
  • Digitale Wirtschaft: Elektronische Identität ist dringlich Nur wenn Unternehmen davon ausgehen können, dass ihre Kunden eine elektronische Identität besitzen, werden sie entsprechende neue Geschäftsmodelle und Angebote entwickeln. (–- Neue Zürcher Zeitung, 16.5.17 5:30)

15.05.2017[Bearbeiten]

  • Movum - Heft 15: Kultur Unsere Kultur kann nicht von der Natur, sondern nur mit der Natur leben. Für die nötige Transformation brauchen wir einen neuen Gesellschaftsvertrag. (www.movum.info, 15.05.2017)
  • China und Indien preschen vor Während die Trump-Administration den Klimaschutz ausbremst, sparen große Schwellenländer so viele Treibhausgase wie noch nie - (klimaretter.info, 15.5.17 13:42)
  • Wo das Solarstrom-Potenzial am grössten ist Im Kanton Zürich könnten mehr als 1 Million Haushalte mit Sonnenenergie versorgt werden. Doch nur ein kleiner Teil der Möglichkeiten wird ausgeschöpft. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 15.5.17 12:23)
  • Smarte Thermostate: Dank Tado-System ist das Heizen kein Thema mehr Die Heizung per App steuern: Tado biete smarte Heizkörperthermostate zum Austauschen an. Im Test überzeugte das System vor allem durch seine einfache Bedienung. Nur eins stört möglicherweise. (DIE WELT - Wirtschaft, 15.5.17 11:57)
  • Prof. Gunzinger erklärt nochmals die Energiestrategie. Geht noch heute abstimmen! JA zur #es2050 #abst17 (@WWF_Schweiz, 15.5.17 10:26)
  • Sicherheit bei Energie-Crowdfunding-Projekten keine Frage der gesetzlichen Regelung Vertrauen ein sehr wichtiger und hilfreicher Faktor für die Sicherheit bei Energie-Crowdfunding-Projekten. Es geht um Vertrauen in die Plattform und in die Betreiber, dass diese sorgsam mit dem Geld der Investoren umgehen. Nur wenn dieses Vertrauen aufgebaut ist, können die Plattform das Geld der Investoren für die Projekte einsammeln. Für zusätzlichen ... den ganzen Artikel lesen » - The post Sicherheit bei Energie-Crowdfunding-Projekten keine Frage der gesetzlichen Regelung appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 15.5.17 11:12)
  • "Es gibt keine Stücke zu Umweltzerstörung" Die Abwesenheit ökologischer Themen in deutschen Theatern ist durchaus verständlich, sagt der Schauspieler Ulrich Matthes. Im Theater geht es um Zwischenmenschliches, um Macht, Gewalt und Liebe. Zur Auseinandersetzung mit der Natur eigen sich Prosa oder Film.Interview: Susanne Götze und Michael Müller - (movum - Home, 14.5.17 20:44)
  • Klimaerwärmung ist ein Kultur- und Naturthema Bislang hält sich der Kulturbereich aus Umweltdebatten meist heraus. Angesichts von Herausforderungen wie dem Klimawandel ist das unverantwortlich. Ein Plädoyer für die Partnerschaft von Umwelt- und Kulturverbänden.Text: Olaf Zimmermann - (movum - Home, 14.5.17 16:02)
  • Der Außenseiter Der Künstler Hermann Josef Hack will den Verlierern der Gesellschaft in Zeiten von Globalisierung und Klimawandel ein Gesicht geben. Zu seinen Kontrahenten gehört auch eine Welt, zu der er selbst ein bisschen gehört: der Kunstbetrieb.Text: Susanne Schwarz - (movum - Home, 15.5.17 1:39)
  • Brennstoffzelle aus Mikroorganismen Kläranlagen der Zukunft liefern sauberes Wasser und Energie (BMBF - Pressemeldungen, 15.5.17 8:00)
  • Neben dem Beruf zum Wirtschaftsingenieur der Energiewende Die Energieversorgungsbranche befindet sich im Umbruch. Sie will das enorme Potenzial von Erneuerbaren Energien, Digitalisierung und innovativen Geschäftsmodellen für sich nutzen. Dafür benötigt der Markt Experten, die mit den steigenden technischen, regulatorischen und kommerziellen Anforderungen... (IKZ-ENERGY: Neuste Nachrichten, 15.5.17 9:14)
  • Wir gratulieren den frisch gekürten Boulder-Schweizermeister 2017: Sofya Yokoyama und Baptiste Ometz (Elite)... (@AlpenclubSAC, 15.5.17 8:25)
  • Wahl in NRW: Klimaschutz wurde abgewählt Die Grünen müssen Klimaschutz und 100% Erneuerbare Energien zum Wahlkampfschlager bei der Bundestagswahl machen! (Sonnenseite, 15.5.17 9:18)
  • "Themenschwerpunkte zur nachhaltigen Stadtentwicklung" Wo steht die Forschung zur nachhaltigen Stadtentwicklung? Jennifer Neumann erklärt im Interview mit Springer Professional Hintergründe zum Projekt "Shaping the Future – Building the City of Tomorrow". (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 15.5.17 9:00)
  • Psychologie heute: Interview mit Cordula Nussbaum „Das Leben ist doch keine To-Do-Liste!“ „Konzentrieren Sie sich! Wie wir uns vor Ablenkungen schützen, Dinge geregelt bekommen und aufmerksamer werden“. Darum geht es in der Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe von Psychologie heute. In einem zweiseitigen Interview komme dabei auch ich als Expertin zu Wort. „Das … Weiterlesen → - Der Beitrag Psychologie heute: Interview mit Cordula Nussbaum „Das Leben ist doch keine To-Do-Liste!“ erschien zuerst auf GlüXX-Factory.de - Kreativ-chaotisches Zeitmanagement und Lebenswandel. - (GlüXX-Factory.de – Der BLOG von Cordula Nussbaum & Kreative Chaoten, 15.5.17 8:53)
  • Wasserrad mit drehbaren Schaufeln Wasserkraft - Ein neu entwickeltes Wasserrad kann nun Strom an Standorten erzeugen, an denen dies bisher technisch kaum möglich war. Die Maschine arbeitet ohne Stauwehr komplett unter Wasser, bei niedrigen Fließgeschwindigkeiten und kann vorwärts wie rückwärts laufen. Dadurch kann sie in Flüssen und auch in Gezeitenströmungen genutzt werden. Ein Prototyp hat die Tests im Labor erfolgreich bestanden. Aktuell optimieren und erproben die Entwickler an der Universität Siegen das Wasserrad unter Praxisbedingungen.© Universität Siegen (BINE.info, 15.5.17 8:58)
  • Der Außenseiter Der Künstler Hermann Josef Hack will den Verlierern der Gesellschaft in Zeiten von Globalisierung und Klimawandel ein Gesicht geben. Zu seinen Kontrahenten gehört auch eine Welt, zu der er selbst ein bisschen gehört: der Kunstbetrieb.Text: Susanne Schwarz - (movum - Home, 15.5.17 1:39)
  • Bürgernah und dezentral: Stadtwerke investieren in kommunale Energiewende - Rahmenbedingungen aber immer noch unzureichend -11. EUROSOLAR-Konferenz "Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien" am 10. und 11. Mai 2017 (oekonews.at, 15.5.17 21:00)

14.05.2017[Bearbeiten]

  • Besorgter Blick auf das Klimaproblem Die Warnrufe aus der Wissenschaft sind drastisch: Lässt sich die Klimaerwärmung nicht eindämmen, drohen Horrorszenarien. Doch die Problemlösung ist eine knifflige Herausforderung für die Menschheit: Wie lässt sich die bedrohliche Erwärmung bremsen? Wie effektiv sind die Abkommen zum Klimaschutz? Könnte man die Welt vielleicht sogar künstlich kühlen? Den Fragen rund um das Thema Klimawandel widmet sich die Zeitschrift bild der wissenschaft in der Juni-Ausgabe. (wissenschaft.de, 14.5.17 16:48)
  • Amerikaner baut autarkes Haus für 1800 Euro und steckt andere mit seinen Ideen an Lamar Alexander: Diesen Namen sollte man sich merken! Bereits im Jahr 2009 baute sich der findige Amerikaner von einem Mini-Budget ein eigenes Haus, in dem er bis heute autark lebt. Inzwischen hat er sich zu einer Koryphäe auf seinem Gebiet entwickelt, inspiriert Nachahmer auf seinem Blog und bietet inzwischen unter anderem auch Pläne für den … (Trends der Zukunft, 14.5.17 16:03)
  • Das verkappte Nein der NZZ So argumentiert die NZZ Schulter an Schulter mit der SVP für ein NEIN am 21. Mai 2017 zum Energiegesetz. (Infosperber, 14.5.17 13:32)
  • Biogasmotor für Blockheizkraftwerke wird optimiert - Stromausbeute soll steigen Blockheizkraftwerke (BHKW) mit Biogasmotoren wandeln regenerativ erzeugtes Biogas in Strom und Wärme, die in Strom- bzw. Nahwärmenetze eingespeist werden können. Dabei wird technisch bedingt mehr Wärme als Strom erzeugt. Um den Anteil der Stromwandlung von BHKW´s zu erhöhen, strebt ein neues... (IKZ-ENERGY: Neuste Nachrichten, 14.5.17 10:00)

13.05.2017[Bearbeiten]

  • Heizen, Kühlen und Lüften auf den Berliner Energietagen neu gedacht - - - © Jennifer Endom - adelphi - - - - Im Rahmen eines Innovationsworkshops auf den Berliner Energietagen wurde der Frage nachgegangen "Wie kann ich komfortabel und klimaschonend im Warmen sitzen, ohne dass mich die Heizkostenrechnung kalt erwischt?" Ein bunt gemischter Teilnehmerkreis suchte nach kreativen Lösungsvorschlägen - (adelphi - NEWS, 9.5.17 12:00)
  • FONA Forum 2017: Workshop zum Thema „Globale Ressource Wasser“ Im Mittelpunkt des 13. BMBF-Forums für Nachhaltigkeit stehen am 9. und 10. Mai 2017 in Berlin die Umsetzung der 2030 Agenda. adelphi ist im Rahmen von GROWnet bei einem Workshop zur „Forschung für die SDGs“ zum Thema „Globale Ressource Wasser“ vertreten. - (adelphi - NEWS, 9.5.17 15:55)
  • Kann Design Thinking Produkte der PR innovieren? Die Kreativmethode Design Thinking verbessert Produkte und Services, verändert die Projekt- und Kreativkultur. Unternehmen trauen sich vermehrt an diese Denkweise heran, die in vielen amerikanischen Firmen zum Alltag gehört. Kann die Methode auch Produkte der PR innovieren? Gar ihre Rolle in der digitalen Transformation stärken? (www.pressesprecher.com, 13.5.17 20:51)
  • Die acht Phänomene der Achtsamkeit Welche Konsumstile, Rituale und Gewohnheiten werden sich in Zukunft etablieren? Acht Trendphänomene haben sich aus der Studie des Zukunftsinstituts heraus kristallisiert. (www.m-k.ch, 13.5.17 20:20)
  • Photovoltaik bereits häufig wettbewerbsfähig In vielen europäischen Ländern ist Photovoltaik-Strom bereits günstiger als der Strompreis. Das zeigt ein aktueller Bericht der Europäischen Plattform für Photovoltaik-Technologie und -Innovation ETIP PV. (www.pv-magazine.de, 13.5.17 19:49)
  • LOHAS, DIY, vegan: Trend oder Trendwende?‎ „Körnerfresser“, Öko-Idealisten oder nur Wohlstandsphänomen? Was von den #LOHAS übrig geblieben ist (@enorm_magazin, 13.5.17 16:37)
  • Die Solarworld-Pleite und ein deutscher Irrtum Die Solarworld-Pleite ist lehrreich, denn sie fußt auf der anmaßenden Hoffnung, deutsche Regelungskompetenz sei so vorbildlich, dass sie zum internationalen Standard taugt. Ein Kommentar (tagesspiegel.de: News, 13.5.17 16:51)
  • EnDK-Vorstand weist Falschinformationen im Abstimmungskampf zum neuen Energiegesetz zurück Basierend auf dem im Ma?rz einstimmig getroffenen Entscheid der kantonalen Energiedirektoren zur Unterstu?tzung des neuen Energiegesetzes, fu?hlt sich der EnDK Vorstand verpflichtet, im Abstimmungskampf systematisch verbreitete Falschinformationen richtigzustellen, soweit diese einen dominanten Bezug zu kantonalen Aufgaben haben. Dies betrifft namentlich die irrefu?hrenden Aussagen ... (www.endk.ch, 13.5.17 13:25)
  • Baudirektion bewilligt überarbeitete Energieplanung der Stadt Um die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft zu erreichen, soll die künftige Energieversorgung weitgehend ohne fossile Energieträger auskommen und wesentlich weniger CO2 ausstossen. Die Stadt Zürich will daher die Fernwärmeversorgung und Energieverbunde mit Grund- und Seewassernutzung ausbauen. Die Baudirektion hat die aktualisiert Energieplanung genehmigt. (www.lokalinfo.ch, 13.5.17 6:44)

12.05.2017[Bearbeiten]

  • Energiepolitisches Gewurstel Dass die Energiepolitiker überstürzt und in Unkenntnis der genauen Kosten dem Drängen der Stromlobby nachgegeben haben, ist verantwortungslos. (Tagesanzeiger Schweiz, 12.5.17 23:00)
  • Der Coup der Stromlobby Mit gehörigem Druck erreichten die Energiekonzerne, dass die KMU und Haushalte die Schweizer Wasserkraft retten sollen. Jetzt wird der Ruf nach Alternativen laut. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 12.5.17 23:28)
  • Chancen der Sektorkopplung nutzen Maßnahmen mit den geringsten CO2-Vermeidungskosten müssen vorrangig umgesetzt werden (www.bdew.de, 12.5.17 21:01)
  • Sechs Fragen zur Energiestrategie Künstlich verteuerte Energieversorgung oder die Sicherheit, jederzeit Strom in der Steckdose zu haben? Mauro Tuena (SVP) und Bastien Girod (Grüne) beantworten Fragen zur Abstimmung über die Energiestrategie am 21. Mai. Tuena ist Nationalrat und Präsident der Stadtzürcher SVP. Er setzt sich für die Marktwirtschaft ein. Girod ist Nationalrat. Er engagiert sich für den Atomausstieg, Velowege und ande (www.lokalinfo.ch, 12.5.17 20:46)
  • Kennst du die vielleicht wichtigste Bewegung des 21. Jahrhunderts? Diese Woche findet weltweit die Global Divestment Mobilisation 2017 statt. Du hast noch nie von der Divestment-Bewegung gehört? Kein Wunder, denn die Schweizer Leitmedien berichten kaum über sie. Höchste Zeit, das zu ändern. (daslamm.ch, 12.5.17 19:45)
  • Unverbindliche Klima-Pflichten Man hört es immer wieder aus dem UN-Klimasekretariat und von den Diplomaten der UN-Staaten: Die Klimaschutz-Zusagen müssen ehrgeiziger werden – oder das Zwei-Grad-Ziel ist nicht mehr zu schaffen. Bei den Vorgesprächen in Bonn debattieren die Verhandler jetzt, wie man die Regierungen dazu bringen kann. Fest steht aber schon: Verpflichtungen oder Sanktionen wird es nicht geben.Aus Bonn Susanne Schwarz - (klimaretter.info, 12.5.17 13:24)
  • Tillerson stimmt für Paris-Abkommen Beim Treffen des Arktischen Rates in Alaska stimmt auch US-Außenminister Tillerson für mehr Klimaschutz – und zwar im Rahmen des Paris-Abkommens - (klimaretter.info, 12.5.17 10:23)
  • GDI-Analyse: Hat die Demokratie ihre Überzeugungskraft verloren?‎ (@GDInstitute, 12.5.17 16:35)
  • Fraunhofer Boje vermisst Windparkgebiet „Firth of Forth“ Das Fraunhofer IWES vermisst mit seiner Wind LiDAR-Boje seit einigen Wochen die Windbedingungen in der Windparkzone „Firth of Forth“ vor der Ostküste Schottlands. Der Auftrag der Firma SeaGreen Wind Energy Ltd. umfasst eine 12-24 monatigen Messkampagne, bei der die LiDAR-Boje die Windgeschwindigkeit in verschiedenen Höhen mittels Laser-Fernerkundung bis in 200 Meter Höhe vermessen wird. Vorbereitung und Installation der Boje verliefen ohne Zwischenfälle, so dass bereits gut einen Monat nach Auftragsvergabe die Messungen am Standort 24 Kilometer vor der Küste beginnen konnten. (UmweltDialog, 12.5.17 0:00)
  • Keine Rücknahme um der Rücknahme willen Um Missverständnissen vorzubeugen, lohnt es sich, ganz Wesentliches zu verdeutlichen: Eine Wachstumsrücknahme bzw. die Überwindung von Wachstumszwängen wird von Postwachstumsvertreter/innen nicht als Selbstzweck betrachtet, sondern als notwendiges Mittel für das Erreichen sowohl ökologischer als auch sozialer Ziele. Und auch ein „degrowth by disaster“ ist klar von einer bewusst gestalteten Postwachstumsgesellschaft zu unterscheiden, wie Giorgos Kallis in seinem Beitrag auf dem Degrowth Blog darlegt. (Blog Postwachstum, 12.5.17 14:18)
  • Foerderung fossiler Waermeerzeuger wird abgeschafft Das BMWi hat die neue ?Förderstrategie Energieeffizienz und Wärme aus erneuerbaren Energien? vorgelegt. Während Hybridsysteme, die erneuerbare Energien einbeziehen, weiter gefördert werden, läuft die ... (Gebäude Energie Berater, 12.5.17 11:30)
  • So meisterte die Schweiz frühere Energiekrisen Vor 100 Jahren stand die Schweiz bezüglich Energieversorgung am Scheideweg. Der Umbau war wirtschaftlich unvernünftig – und erwies sich doch als richtig. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 12.5.17 9:19)
  • Wann Wärmepumpen bei Sanierungen im Bestand sinnvoll sind Wärmepumpen können auch im Wohnungsbestand arbeiten. Voraussetzungen dafür sind Dämmung sowie Flächenheizung. Bei einer sowieso anstehenden umfassenden Sanierung könnten sie Mittel der Wahl sein. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 12.5.17 9:00)
  • Planen und Bauen am Seeufer: Vernehmlassung für neue Regelung beginnt Das Planen und Bauen im Uferbereich von Seen soll künftig in den Richtplänen und den Bau- und Zonenordnungen der Gemeinden geregelt werden. Das Bundesgericht hatte die bisherige Praxis am Zürichsee für nicht mehr zulässig erklärt. Nun hat der Regierungsrat die Baudirektion ermächtigt, die erforderliche Ergänzung des Planungs- und Baugesetzes in die Vernehmlassung zu geben. (Kanton Zürich Mitteilungen, 12.5.17 0:00)
  • Vielen Dank Anne Roches für diese wunderbaren Aufnahmen aus der Jungfrauregion! SAC Finsteraarhorn Hütte... (@AlpenclubSAC, 12.5.17 8:33)
  • Förderstrategie Energieeffizienz: Bessere Struktur ist Schritt nach vorn Die Deutsche Energie-Agentur (dena) sieht die neue Förderstrategie Energieeffizienz des Bundeswirtschaftsministeriums als einen Schritt nach vorn, um mehr Struktur und Übersicht in die Förderung zu bekommen. Bei der konkreten Ausgestaltung der Strategie sei es nun wichtig, die Förderung eng mit... (IKZ-ENERGY: Neuste Nachrichten, 12.5.17 8:47)
  • Mit der kWhapp von Yello Strom keine bösen Überraschungen mehr Alte Probleme mit neuen Ansätzen lösen: So macht es Yello Strom und geht mit seiner kWhapp (zusammengesetzt aus kWh + App) neue Wege für ein kundenfreundlicheres Erlebnis beim Stromverbrauch. Ein kleines Plus auf dem Konto, da gönnt man sich doch gerne mal was. Ein Kurzurlaub? Die tollen Konzerttickets? Oder doch mal richtig ausführlich shoppen gehen? […] - Der Beitrag Mit der kWhapp von Yello Strom keine bösen Überraschungen mehr erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 12.5.17 3:00)
  • Defekte Geräte reparieren statt wegwerfen - Kärntner Umweltausschuss für Förderung der Reparaturvereine - Repair Café Villach erhielt Energy-Globe-Award 2017 - (oekonews.at, 13.5.17 0:00)
  • Land unter im Norden ab 2050 Vor einem deutlichen stärkeren Anstieg des Meeresspiegels infolge des Klimawandels soll das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) schon im März das Bundesverkehrsministerium gewarnt haben. (Sonnenseite, 12.5.17 2:18)

11.05.2017[Bearbeiten]

  • Und es funktioniert ! Die Auseinandersetzungen im Abstimmungskampf um das neue Energiegesetz treiben die seltsamsten Blüten. Da ist es eine Wohltat, von neuen Projekten zu berichten, die ganz im Sinne der Energiestrategie 2050 bereits heute funktionieren. Sie benötigen allerdings Nachahmer – weshalb die Annahme des Energiegesetzes so wichtig ist. Nachstehend sei von einem grösseren Mietshaus in Zürich-Schwamendingen die Rede, welches trotz schwieriger Bedingungen zu einem Musterenergiehaus gemäss Norm Minergie A umfunktioniert wurde – und von einer Technologie, die natürlich trotzdem noch Verbesserungsbedarf aufweist. Die... >| (SOLARMEDIA, 11.5.17 15:00)
  • Falschinformationen zur Energie-Abstimmung - Kaum steht eine neue Abstimmung vor der Tür flattern zahlreiche mehr oder weniger seriöse Informationen ins Haus. Unglaublich was uns Bürgern da so an Halb- und Falschwahrheiten zugemutet wird. Folgende Punkte werden besonders falsch dargestellt: - - Kosten: Erwarten uns riesiger Mehrkosten? - - Anstatt der behaupteten 3200 Franken Mehrkosten pro Haushalt, wird Energie durch die Energiestrategie nicht oder marginal teurer. Das sagen der Bundesrat und viele Berechnungsmodelle. - - Im Gegenteil gibt es Berechnungen, dass uns die Kosten durch Klimawandel und unsichere Importe viel teurer zu stehen kommen, als bei der Umste... >| (journal21, 11.5.17 13:57)
  • Der Klimaschutz als Staatsaffäre Weltweit gibt es 1.200 Klimagesetze und seit es den Weltklimavertrag gibt, werden es immer mehr. Auch arme Länder verabschieden Programme zum Schutz vor den Folgen der Erderwärmung – doch ihre Mittel sind begrenzt. Von Susanne Götze - (klimaretter.info, 11.5.17 9:12)
  • Neue Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 will die Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele unterstützen Das Ziel ist klar und deutlich: Die Sustainable Development Goals (SDG), die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, sollen bis 2030 für eine bessere, eine zukuftsfähige, gerechtere Welt sorgen. Auch die Bundesregierung hat sich dazu bekannt. Jetzt haben sich Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen zu einer neuen Plattform zusammen geschlossen, um die Transformationsprozesse besser und breiter unterstützen zu können. (factory Aktuell, 11.5.17 12:13)
  • Umbauen mit Wärme und Strom von der Sonne: Ein Leuchtturm für die Energiestrategie‎ CH-weit 1. Minergie-A-Erneuerung eines MFH: Energieschleuder von 1970 mit Solarenergie ganzheitlich erneuert #ES2050 …pic.twitter.com/rTSogiQIJr (@swissolar_d, 11.5.17 10:44)
  • Folgen des Klimawandels: Umweltschäden begünstigen Terror Eine neue Studie warnt: Der Klimawandel schwächt Staaten und fördert Terrorismus. Fragile Staaten seien besonders bedroht. mehr... (taz.de, 11.5.17 11:00)
  • Gerald Hüther: "Das Leben besteht nicht darin, sich Konsumbedürfnisse zu erfüllen"‎ Zu viel Konsum ist schlecht für den Planeten, das wissen viele Menschen. Doch warum wird weiterhin so viel konsumiert? Warum wollen wir immer mehr, auch wenn es genug ist? Und wie können wir unser Verhalten ändern? Über diese Fragen haben wir mit Prof. Dr. Gerald Hüther, einem der bekanntesten Hirnforscher Deutschlands gesprochen. - Der Beitrag Hirnforscher: „Das Leben besteht nicht darin, sich irgendwelche Konsumbedürfnisse zu erfüllen“ erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 11.5.17 9:39)
  • Fernwärme ausbauen und vermehrt See- und Grundwasser nutzen Die überarbeitete Energieplanung der Stadt Zürich wurde von der Baudirektion des Kantons Zürich genehmigt. Um die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft zu erreichen, soll die künftige Energieversorgung weitgehend ohne fossile Energieträger auskommen und wesentlich weniger CO2 ausstossen. Die Stadt Zürich will daher die Fernwärmeversorgung und Energieverbunde mit Grund- und Seewassernutzung ausbauen. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 11.5.17 10:00)
  • Studie „Klimaschutz durch Sektorenkopplung“ Die VNG hat gemeinsam mit weiteren Unternehmen der Gasbranche eine Studie unterstützt, die die Kopplung der Sektoren Strom und Wärme untersucht. Die Untersuchung zeigt, wie die Sektorenkopplung dazu beitragen kann, die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen. - The post Studie „Klimaschutz durch Sektorenkopplung“ appeared first on Dialog. Energie. Zukunft. - (Dialog. Energie. Zukunft, 11.5.17 10:19)
  • Solarworld: Ausgebremst, gedeckelt und pleite 2010 und 2011 wurden in Deutschland noch fünfmal mehr Gelder in Solaranlagen investiert als 2015 und 2016. Die Bundesregierung hatte der einstigen Vorzeige-Zukunftsbranche eine „Atempause“ (Angela Merkel) verpasst und Wirtschaftsminister Gabriel waren 20.000 Kohle-Arbeitsplätze wichtiger als 70.000 Jobs in der Solarbranche. Ein Kommentar von Franz Alt (Sonnenseite, 11.5.17 8:48)
  • Amazon Adé? Nachhaltige Onlineshops auf dem Vormarsch Ob nun Möbel, Elektronik, Bücher oder Kleidung – es gibt praktisch keinen Artikel, der nicht im Online-Versandhandel gekauft werden kann. Davon profitiert vor allem einer: der Online-Riese Amazon. Dabei bleiben ökologische oder soziale Aspekte auf der Strecke – bis jetzt. Immer besser kommen nämlich Alternativen zu Amazon und Co. ins Geschäft. Sie versprechen Shopping-Erlebnis mit gutem Gewissen. UmweltDialog beleuchtet die Wichtigsten. - (UmweltDialog, 11.5.17 0:00)
  • Experten hoffen auf Kostensenkungen - Blockchains sind für Verbraucher zwiespältig‎ Die in der Energiewirtschaft zurzeit stark diskutierte Blockchain-Technologie soll einen automatisierten Energiehandel ohne Zwischenhändler möglich machen - direkt zwischen Versorger und Verbraucher, aber auch zwischen Verbrauchern untereinander. Ein paar kleine Pilotprojekte gibt schon, aber dieFunktionsweise ist komplex. Die Verbraucherzentrale NRW hat zu den Auswirkungen auf Verbraucher bei Pricewaterhousecoopers (PwC) eineKurzstudieerarbeiten lassen. (enbausa.de, 11.5.17 7:21)
  • Warten auf Schweizer Erdbeeren lohnt sich – vor allem für die Natur Um Konsumenten bereits im Februar mit Erdbeeren zu versorgen, werden die roten Früchte aus Südspanien importiert, wo deren Anbau verheerende Folgen für die Natur hat. Die… (Naturschutz.ch, 11.5.17 7:01)
  • Digitalisierung: Den Wandel nicht verschlafen Politiker wollen der digitalen Welt mit Gesetzen aus einer analogen Welt begegnen. Nötig wäre aber vielmehr ein gesellschaftlicher Dialog über den Umgang mit Daten und neuen Technologien. (–- Neue Zürcher Zeitung, 11.5.17 5:30)

10.05.2017[Bearbeiten]

  • Volksinitiative «Nachhaltige und faire Ernährung»: Stadt will Zürchern veganes Essen nicht diktieren Eine Initiative, die veganes Essen fördern und die Stadtbevölkerung über die Folgen des Fleischkonsums aufklären will, stösst im Gemeinderat kaum auf Zustimmung. Eine Mehrheit findet hingegen der Gegenvorschlag der Grünen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 10.5.17 22:24)
  • Die Stunde der Speicher Immer mehr Besitzer von Photovoltaik-Anlagen wollen nun auch einen Solarspeicher, weil sie so mehr eigenen Strom nutzen können. Das rechnet sich zunehmend. Eine neue Software macht sogar die zentrale Steuerung unnötig.Von Sandra Kirchner - (klimaretter.info, 10.5.17 17:03)
  • Tesla just opened up orders for its Solar Roof — here's how much it will cost you (TSLA) - - •Tesla opened up orders for its Solar Roof product on Wednesday. - •The company says the roof will price at about $21.85 per square foot. - •Installations in the US will begin this year and will be available on a first ordered basis. - Tesla opened up pre-orders and announced pricing information for its Solar Roof product on Wednesday. - "The typical homeowner can expect to pay $21.85 per square foot for Solar Roof, and benefit from a beautiful new roof that also increases the value of their home," Tesla said in a statement. - The company also announcedit created a Solar Roof calculator that will let p... >| (Business Insider, 10.5.17 20:31)
  • Die Energiestrategie sichert den Atomausstieg! - Seit Wochen pflastern die Gegner der Energiestrategie Plakatwände und Zeitungen mit Schauermärchen zu. Rasch wird klar: Die SVP hat ihre Kampagnenmethode an den Zeitgeist angepasst und ist mit einer Fake-Strategie à la Donald Trump unterwegs. Steigende Mieten, zerfledderte Vögel, schreiende Kinder, Zuwanderung – jede Bevölkerungsgruppe wird nach dem System des „Microtargeting“ mit ihren individuellen Sorgen bedient. Und das von einer Partei, die grundsätzlich den Schutz von Mieter/innen bekämpft oder wertvolle Naturlandschaften mit neuen Strassen zupflastert. Auch punkto Beweglichk... >| (journal21, 10.5.17 16:15)
  • Soil Carbon – neuer Hoffnungsträger oder großer Irrweg? Vom 3. bis 5 Mai trafen sich in Paris mehr als 150 internationale Bodenwissenschaftler/innen und Expert/innen, um zu diskutieren, welche Rolle die CO2-Speicherung in Böden bei der Suche nach schnellen und nachhaltigen Klimaschutzlösungen spielen kann. Die Ziele der hochrangigen Konferenz Sequestering Carbon in Soil – Addressing the Climate Threat waren: Identify and convene influential experts, […] (Klima der Gerechtigkeit, 10.5.17 15:39)
  • Umweltbildung: Junge Asylsuchende begeistern sich für die Umwelt Im Zentrum für minderjährige Asylsuchende in Affoltern am Albis sorgt ein neues Abfallkonzept für saubere Küchen und aufgeräumte Zimmer. Die Jugendlichen lernen spielerisch, mit Ressourcen nachhaltig umzugehen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 10.5.17 14:48)
  • UN-Klimakonferenz: Mit oder ohne Big Oil Genau die Lobby, die in den USA und der EU mehr Klimaschutz verhindere, beeinflusse die UN-Klimagespräche, sagen Umweltschützer. Sie fordern den Rauswurf der Konzerne. ( ZEIT ONLINE, 10.5.17 14:43)
  • Ja zur Energiestrategie 2050 Die Energiestrategie 2050 ist ein wichtiger Schritt zur Reduktion des Energieverbrauchs und zur Förderung erneuerbarer Energien. Die Stadt Zürich unterstützt die Bundesvorlage vom 21. Mai 2017. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 10.5.17 12:35)
  • Die Zürcher Plastikjäger Eine Baugenossenschaft sagt dem Plastikmüll den Kampf an. Für die Stadt Zürich hingegen kommt eine flächendeckende Abfuhr von Kunststoffabfall nicht infrage. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 10.5.17 14:30)
  • Schub für Wasserstoff Bis 2050 sollen fossile Brennstoffe im globalen Energiemix keine Rolle mehr spielen. Helfen könnte dabei grüner Wasserstoff. Die Technik istausgereift und wartet auf den Einsatz. - (bizzenergytoday.com, 10.5.17 12:43)
  • Klimawandel: Die Verlierer-Pflanzen Genetischer Flaschenhals und hohe Spezialisierung könnten Pflanzen an Anpassung hindern - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 10.5.17 12:49)
  • Bieler Autobahn-Projekt: «Komplette Fehlplanung» Die geplante Westast-Autobahn sei «fachlich nicht zu verantworten», sagt der renommierte Verkehrsexperte Hermann Knoflacher. (Infosperber, 10.5.17 10:33)
  • Nachhaltige Energie für die eigenen vier Wände bestellen - - - Auf welche Energie Sie setzen wollen, bestimmen Sie selbst. In der ganzen Schweiz gibt es Anbieter, deren Energie 100% naturfreundlich produziert wird. - - (RSS: energieschweiz.ch, 10.5.17 0:00)
  • Barack Obama: "Die Leute haben die Politiker, die sie verdienen" Bei seinem ersten Auftritt als ehemaliger US-Präsident außerhalb der USA sprach Barack Obama über Nachhaltigkeit, gute Ernährung und den Klimawandel. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 10.5.17 9:45)
  • Mehr als nur heiße Luft - Abwärmenutzung könnte Milliarden sparen "Die deutsche Industrie verursacht jedes Jahr mindestens 200 Terrawattstunden an Abwärme", sagt Dr. Fabian Jäger-Gildemeister, Ansprechpartner für Energieeffizienzaspekte im Industriesektor des Umweltbundesamtes (UBA). Damit pustet sie jedes Jahr Energiemengen ungenutzt in die Luft, die dem... (IKZ-ENERGY: Neuste Nachrichten, 10.5.17 9:01)
  • Swico fordert die richtigen Taten statt schöner Worte Digitalisierung ist allgegenwärtig. So sehr, dass das Wort immer mehr Einzug findet in Sonntags- und andere Reden der Schweizer Politiker. Doch in seinen Taten scheint das Parlament alles daran zu setzen, den regulatorischen Rahmen so zu gestalten, dass der hiesigen Wirtschaft und deren digitalen Entwicklung möglichst viele Steine in den Weg gelegt werden. Der Wirtschaftsverband Swico fordert deshalb anlässlich seiner 28. Generalversammlung in Zürich mehr ICT-Kompetenz von der Politik. (Swico: Aktuell und Events, 10.5.17 9:00)
  • Wie Retailer Kaufverhalten entschlüsseln Schon mit 300 Likes auf Facebook kann Verbraucherverhalten durch Big Data umfassend analysiert werden. Doch bei der Bewertung des Kundenwerts kommt es auf die Gewichtung an. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 10.5.17 9:00)
  • Photovoltaikanlagen funktionieren 30 Jahre und länger einwandfrei Anders als konventionelle Kraftwerke kommen Photovoltaikanlagen ohne bewegliche Teile aus. Dies ermöglicht deren lange Nutzungsdauer. Laborversuche zeigen seit langem, dass diese bei über 30 Jahren liegt. (Sonnenseite, 10.5.17 8:18)
  • Ökostrom-Förderung: Das Innovative steht im Kleingedruckten Mit der Energiestrategie 2050 wird das System der Ökostrom-Förderung umgebaut. Dabei findet eine Neuerung besonders Anklang. (–- Neue Zürcher Zeitung, 10.5.17 8:00)
  • EES Award: Finalisten stehen fest - Der Trend geht zu modularen Speichern‎ Effizienz und Langlebigkeit sind Themen, die derzeit klar die Energiespeicher-Branche beherrschen. Dies zeigen die Einreichungen für den ees AWARD 2017. Mit dem Preis werden seit vier Jahren auf der Messe ees Europe die zukunftsträchtigsten Entwicklungen der Branche ausgezeichnet. Jetzt stehen die Finalisten 2017 fest, am 31. Mai werden in München die Gewinner gekürt. Die überwiegende Zahl der eingereichten Projekte kam aus dem Bereich Lithium-Ionen-Technologie, berichtet Solar Promotion. (enbausa.de, 10.5.17 6:45)
  • Die Buchmacher | John Ruskin 1862 und heute Ein Buch als Einladung zu einer wirtschaftsphilosophischen Zeitreise: Was uns die Vergangenheit über die Gegenwart sagen kann Reichtum müsse wieder an ethische Fragen gekoppelt werden, forderte RuskinFoto: Frederick Hollyer/Wikimedia CommonsAus der Veröffentlichungswelle kapitalismuskritischer Literatur sticht diese Neuauflage allein schon aus zeitlichen Gründen hervor: 1862 publizierte der Sozialphilosoph John Ruskin Diesem Letzten. Vier Abhandlungen über die ersten Grundsätze der Volkswirtschaft. Vor kurzem hat der Westhafen Verlag, spezialisiert auf die Wiederentdeckung vergriffener Bücher, das Werk neu h... >| (der Freitag, 10.5.17 6:00)
  • Der Alpenclub in völliger Schieflage Sportklettern wird olympisch – und im Schweizer Nationalteam des SAC fliegen die Fetzen. Über Führungsmängel und Machtmissbrauch. (Tages-Anzeiger Blogs, 10.5.17 5:45)
  • Sorgt Westschweiz für ein Ja zur Energiestrategie? Obwohl das Nein-Lager zunimmt, wird das Schweizer Stimmvolk das Energiegesetz am 21. Mai wahrscheinlich annehmen. Das Gesetz strebt den mittelfristigen Ausstieg aus der Atomenergie an. Wäre am 29. April abgestimmt worden, hätten 56% ein Ja in die Urne gelegt. Vor allem in der Westschweiz ist die Zustimmung immer noch hoch. Das zeigt die zweite Trendumfrage des Instituts gfs.bern im Auftrag der SRG SSR. Das revidierte Energiegesetz verbietet einerseits den Bau neuer Atomkraftwerke und legt Referenzwerte für die Förderung neuer erneuerbarer Energien wie Wind- und Solarkraft fest. Und es sieht eine Unterstützung der W... >| (swissinfo.ch - Top News, 10.5.17 6:00)
  • Adrian Altenburger zur Energiestrategie in der Tagesschau 09.05.2017 | Hochschule Luzern, Technik & Architektur | News: Die Energiestrategie 2050 ist in den Medien ein vielbeachtetes Thema. Die Tagesschau vom 30. April hat Adrian Altenburger, Co-Institutsleiter Gebäudetechnik und Energie,als Experten zum Thema befragt. (hslu.ch News, 10.5.17 0:18)

09.05.2017[Bearbeiten]

  • Adblocker: Stellvertreterkrieg ums Web Die Zukunft der Onlinewerbung entscheidet über die Fortentwicklung des Internets. Es geht um freie Meinungsäußerung, Netzneutralität und Datenschutz. ( ZEIT ONLINE, 9.5.17 18:54)
  • Ein Megatrend – und (noch) keiner macht mit von Claudia Sedioli, Dozentin Berufspraxis und Marius Born, Dozent für visuelles Storytelling am IAM Virtual Reality, Augmented Reality, 360°-Videos, interaktive Datenvisualisierungen – Technologie ist der grosse Treiber des visuellen Storytellings. Entsprechend grosses Potenzial wird den neuen Formaten attestiert. Renommierte internationale … Weiterlesen → (ZHAW Blogs, 9.5.17 18:00)
  • Haushalte stabilisieren das Stromnetz Haushalte werden in Zukunft selbst zur Stabilisierung des Stromnetzes beitragen können und so helfen, die erneuerbaren Energien besser zu integrieren. TenneT und sonnen vernetzen erstmals Stromspeicher mit Blockchain-Technologie. (Sonnenseite, 9.5.17 17:48)
  • Schweizer Haushalte könnten Strom sparen‎ #Energieeffizienz: Wie gross ist eigentlich das Strom-Sparpotential von Schweizer Haushalten? Nina Boogen bloggt pic.twitter.com/41K3OwcWcV (@ETHZukunftsblog, 9.5.17 13:20)
  • Berliner Energietage: Innovative Ansätze einer urbanen Wärmewende vorgestellt Um die Vision einer CO2-neutralen, ressourcenschonenden Stadt zu verwirklichen, muss die städtische Energieinfrastruktur so gestaltet werden, dass sie eine sozial-ökologische Transformation unterstützt und Mensch und Umwelt schützt. Hierbei spielen Aspekte der Wärmeversorgung eine herausgehobene Rolle. Im Kontext des BMBF-Forschungsprojekts „Urbane Wärmwende“ hat das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) in Kooperation mit dem Berliner ImpulsE-Programm des Landes Berlin auf den Berliner Energietagen 2017 am 4. Mai 2017 innovative Bausteine für eine umwelt- und klimasc... >| (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 9.5.17 9:45)
  • Energiestrategie: Was passiert, wenn das Volk Nein sagt? Befürworter wie Gegner der Energievorlage gefallen sich in massiven Übertreibungen. Lehnt das Volk die Vorlage ab, dürften die Folgen geringer sein, als die Rhetorik auf beiden Seiten suggeriert. (–- Neue Zürcher Zeitung, 9.5.17 10:00)
  • Das Effiziente siegt nicht immer Im Abstimmungskampf um das Energiegesetz werden Fortschrittsmythen sichtbar.–«Politblog» auf «Newsnet»/ «Tages-Anzeiger» vom 9. Mai 2017 Das Energiegesetz, über das wir am 21. Mai abstimmen, ist kein Wurf, und für das, was das Gesetz bewirken wird, ist «Energiewende» ein zu grosses Wort. Und doch handelt es sich um einen Richtungsentscheid mit grosser Signalwirkung. Bei allen Detailargumenten: Letztlich geht e [...] (Marcel Hänggi - Texte, 9.5.17 9:32)
  • Herzliche Gratulationen zum Gewinn des Nachhaltigkeitspreises! … (@MINERGIE, 9.5.17 8:21)
  • Bundesregierung prüft Crowdfunding-Regeln Die Bundesregierung beschäftigt sich zurzeit mit der Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes. Das betrifft auch Schwarmfinanzierungen im Bereich erneuerbarer Energien. (Sonnenseite, 9.5.17 8:18)
  • "Der Bund ist bei Niedrigstenergiegebäuden kein Vorbild" Eine topaktuelle Bestandsaufnahme der Rahmenbedingungen für die Energiewende im Gebäudebereich gibt es traditionell bei den Berliner Energietagen. Die Referenten gaben einen Überblick über Debatten auf EU-Ebene und die aufgrund der Bundestagswahl eher auf Durchhalten ausgelegten Vorhaben der Ministerien. Auch neue Themen wie eine Klassifizierung von Häusern anhand ihrer CO2-Bilanz kamen zur Sprache. (enbausa.de, 9.5.17 7:53)
  • Das Effiziente siegt nicht immer «Energiewende» ist ein grosses Wort – zu gross für die anstehende Abstimmung. Und doch geht es um einen Grundsatzentscheid. (Tages-Anzeiger Blogs, 9.5.17 5:30)

08.05.2017[Bearbeiten]

  • Die Sonne geht auch für die Mieter auf Menschen mit geringem Einkommen geben einen größeren Anteil für Energie aus als gut situierte. Deshalb müssen die Belastungen der Energiewende gerechter verteilt werden. Mehrere Forschungsprojekte haben hier mehr Klarheit und neue Ideen gebracht. Teil 6 der Serie "Energiewende 2.0".Aus Frankfurt am Main Joachim Wille - (klimaretter.info, 8.5.17 15:36)
  • Grünes iPhone? Apple will nur noch recycelte Rohstoffe verwenden Apple hat eine ehrgeizige Vision: In Zukunft will der Konzern nur erneuerbare oder recycelte Materialien für seine Geräte verwenden. - Der Beitrag Grünes iPhone? Apple will nur noch recycelte Rohstoffe verwenden erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 8.5.17 16:50)
  • Literatur: Die Kunst der kleinen Form Nehmt kurze Texte endlich als Literatur ernst! Nur sie regen die Kreativität an wie kleine Stromstöße. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 8.5.17 16:42)
  • Grüne Städte sind lebenswerte Städte Die Kommunen bei der Stärkung ihrer grünen Infrastruktur unterstützen - das ist das Ziel des "Weißbuchs Stadtgrün". Bundesumweltministerin Hendricks stellte es auf dem Kongress "Grün in der Stadt" vor. "Stadtgrün reguliert die Temperatur, reinigt die Luft und wirkt sich damit auch positiv auf die Gesundheit aus", sagte sie. (Bundesregierung kompakt, 8.5.17 15:48)
  • Divestment ist als globaler Trend stark im Kommen factory Magazin ins Englische übersetzt (Wuppertal Institut, 8.5.17 15:47)
  • Langfristig denkende #Investoren unterstützen den #Klimaschutz … (@WWF_Schweiz, 8.5.17 14:39)
  • Smart City – Mensch im Mittelpunkt! Welchen Mehrwert bringt die Smart City den Bürgerinnen und Bürgern? Inwieweit stehen die Bedarfe der Menschen im Mittelpunkt der zahlreichen Aktivitäten, die Wissenschaft, Verwaltung und Wirtschaft momentan in diesem Bereich umsetzen? (Berliner Netzwerk E - Pressemitteilungen, 8.5.17 14:28)
  • Stilllegung von Atomkraftwerken: Entsorgung von radioaktivem Müll kostet mehr als bisher angenommen Das Feilschen um die Stilllegungs- und Entsorgungskosten der Schweizer AKW geht in eine weitere Runde: Die Schweizerische Energie-Stiftung hält die aktuelle Kostenstudie für allzu zu optimistisch. Sie fordert höhere Beiträge. >| (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 8.5.17 11:15)
  • Die 10 goldenen Regeln der Krisen-PR Was gegen Kommunikationskrisen wirklich hilft Die meisten Ratgeber für die Krisen-PR springen deutlich zu kurz. Sie geben reichhaltig Tipps für das Operative, wenn es brennt. Die wirklich erfolgreichen Krisenstrategien bleiben aber unerwähnt. Lesen Sie hier die 10 Erfolgsfaktoren für Krisenkommunikatoren. Für die Fachzeitschrift „Die Mediation“ haben wir die 10 Erfolgsfaktoren in der Krisen-PR formuliert. Lesen […] - The post Die 10 goldenen Regeln der Krisen-PR appeared first on Faktenkontor. - (Faktenkontor, 8.5.17 10:49)
  • Biotop Flughafen: Neben dem Airbus singt die Nachtigall In Zürich Kloten landen und starten nicht nur Flugzeuge. Im Sperrgebiet um die Pisten leben Grauammern und andere seltene Vögel, während eine Biberfamilie den Himmelbach staut. Wie der Wildhüter Urs Kempf die Balance zwischen Naturidyll und Flugsicherheit hält. (–- Neue Zürcher Zeitung, 8.5.17 5:30)
  • Das "CO₂-Gesetz" ist noch erfüllbar‎ Noch lässt sich das Klima retten. Die Voraussetzungen dafür sind jedoch äußerst anspruchsvoll. Eine "selbsterfüllende Prophezeiung" soll nun dafür sorgen, dass dies dennoch gelingt: Das "CO2-Gesetz" von Johan Rockström.Aus Chiang Mai (Thailand) Christian Mihatsch - (klimaretter.info, 7.5.17 9:37)
  • «Wir sind das Gedächtnis des Kantons Zürich» Archivar Beat Gnädinger sagt, warum das Staatsarchiv Zürich in Zeiten der papierlosen Verwaltung mehr Platz braucht. Und er erklärt, wo es mit der Digitalisierung von Akten hapert. (Tages-Anzeiger Wissen, 8.5.17 0:30)
  • Experten raten zur Förderung Erneuerbarer Energietechnologien Die zukünftige Förderung erneuerbarer Energietechnologien mit hoher Marktreife wie Onshore-Wind- oder Photovoltaikanlagen ist in den letzten Wochen immer wieder kritisch hinterfragt worden. Dies geschah aber nur selten anhand von wissenschaftlichen Erkenntnissen. Deshalb haben Experten des Fraunhofer ISI und anderer Forschungseinrichtungen auf Basis empirischer Studien zur laufenden Diskussion Stellung genommen: In einem kürzlich veröffentlichten Bericht kamen sie zu dem Schluss, dass die wettbewerblich ausgestaltete Förderung fast marktreifer Erneuerbarer Energietechnologien nach 2020 beibehalten werden sollt >| (UmweltDialog, 8.5.17 0:00)

07.05.2017[Bearbeiten]

  • Energiewelt in Bewegung Die abgelaufene Woche bringt an diesem Sonntag nochmals eine Aufsehen erregende Erkenntnis: Die Schweizerische Energie-Stiftung SES hat ihre neueste Studie veröffentlicht. Sie zeigt: Die Annahme des Energiegesetzes bringt volkswirtschaftlich mittel- und langfristig Vorteile. Nichts desto trotz machte diese vor allem die Connection Blocher - Aegerter mächtig Dampf gegen die Energiestrategie 2050.Bild Autor Meyer - Zuerst zur neuen Studie der Energie-Stiftung, die an deren Jahresversamlung am Donnerstag in Zürich schon angekündigt und heute Sonntag nun veröffentlicht wurde. Sie hält zusammenfassend und gemäss ... >| (SOLARMEDIA, 7.5.17 11:40)
  • Der Winter, den man kaufen kann Die Schneemacher können Winter machen, die Schneesportler Winter kaufen. Doch der ökologische Preis ist hoch. (Infosperber, 7.5.17 11:31)

06.05.2017[Bearbeiten]

  • Wärmepumpen-System-Modul - Effiziente Wärmepumpen mit System Der Einsatz eines Wärmepumpen-System-Moduls (WP-System-Modul) ermöglicht die Planung und Umsetzung von Wärmepumpenanlagen hoher Qualität. Durch optimal aufeinander abgestimmte System-Komponenten wird der Stromverbrauch der Wärmepumpen weiter gesenkt. Dies führt zu einer hohen Energieeffizienz und zu tieferen Betriebskosten. (www.wp-systemmodul.ch, 6.5.17 23:12)
  • Google und Eon helfen Sonne schätzen Die Konzerne bieten einen kostenlosen Online-Rechner, mit dessen Hilfe Hausbesitzer den potenziellen Ertrag einer Solaranlage berechnen können - (klimaretter.info, 6.5.17 12:52)
  • Energiewende oder Deichbau In Schleswig-Holstein läuft kurz vor der Landtagswahl am Sonntag eine Debatte, die wie ein Blick in die Zukunft erscheint. Rechnerisch kann sich das nördlichste Bundesland schon zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgen. Und jetzt: Weiter Erneuerbare ausbauen – oder erstmal auf die Bremse treten?Von Benjamin von Brackel, Friederike Meier und Susanne Schwarz - (klimaretter.info, 6.5.17 12:54)
  • Nachhaltiger essen: Insekten und Tofu Wissenschaftler untersuchen, was der Umstieg von Fleisch auf alternative Proteinquellen für den Flächenverbrauch bedeutet - (klimaretter.info, 6.5.17 13:37)
  • Der Gebrauch und der Missbrauch des Personalpronomen Wir In der heutigen Welt leben noch Tiere, die Natur und schließlich Wir. Wir? Wer ist das oder sind dieses Wir? In der traditionellen bis postmodernen, faktischen und postfaktischen Welt wird es immer schwerer und auch leichter Menschen zu finden, die eine Tatsache als wahr oder absolut betrachten. Dieser Artikel ist bestrebt einwenig den Gebrauch und den Missbrauch des Personalpronomens Wir unter die Lupe der Gegenwartsgeschichte zu halten. - - Stefan Zweig. In den Annalen der Geschichte ist der 22. Februar 1941 mit dem gemeinsamen Freitod von Stefan Zweig und die seiner Ehefrau Lotte vermerkt. Es hat sicherlich viele Gründe, wesh... >| (The Huffington Post, 6.5.17 19:02)
  • Weiter denken - nachhaltig handeln: Wie wir als Nervensystem des Planeten die Zukunft prägen Der amerikanische Philosoph Daniel Dennett sagte einmal: „Wir sind das Nervensystem des Planeten." Das stimmt, denn die menschliche Intelligenz wird das Leben der Zukunft prägen. Wir stehen heute vor komplexen, von uns selbst verursachten Problemen wie Überbevölkerung und Konsum, Verlust der biologischen Vielfalt und Klimawandel. Gegenwärtig haben wir es mit einem Teufelskreis zu tun: - - „Während das Weltklima sich schneller verändert als je zuvor in der Menschheitsgeschichte, verhalten sich die Menschen mehr oder weniger so wie immer." Täglich beschäftigen sie sich mit ihren ü... >| (The Huffington Post, 6.5.17 18:35)
  • Zu kalt geduscht - Im Herbst 2016 haben National- und Ständerat die Vorlage Energiestrategie 2050 angenommen. Ziele dieses ersten Massnahmenpakets sind: Erhöhung der Energieeffizienz, Förderung erneuerbarer Energien, Ausstieg aus der Kernenergie. Also: Weg von der alten, risikobehafteten, nicht nachhaltigen Energieversorgung in Richtung neue, innovative Energiewelt. Man könnte auch argumentieren: Altes Denken relativieren, neues Denken zulassen. Das passte der SVP nicht, sie hat das Referendum ergriffen, deshalb stimmen wir an der Urne ab. - - Worum geht es? - - Die Energiemärkte sind wegen der tiefen Energiepreise und der neuen, sich ... >| (journal21, 6.5.17 18:23)
  • Dein Dach kann mehr! Wäre es nicht toll, wenn Ihr Dach Ihnen Ihren eigenen Strom liefern könnte? Würde es Ihnen gefallen, unabhängig von schwankenden Strompreisen zu sein? Wenn Sie beide Fragen mit ja beantworten können, ist eine Photovoltaik-Anlage vielleicht genau das Richtige für Sie! Mit ihr auf dem Dach ist es ein Leichtes, eigenen Strom zu produzieren und dabei auch noch etwas fürs Klima zu tun. (www.freiburg.de, 6.5.17 14:43)
  • Stephen Hawking: Darum sollten wir die Erde schnellstmöglich verlassen Vergangenen November verkündete Superhirn Stephen Hawking, dass der Menschheit vermutlich nur noch 1000 Jahre Zeit bleiben, um sich einen neuen Planeten als Lebensraum zu suchen. Doch nun hat der Physiker diese Zahl deutlich nach unten korrigiert. - - In der neuen Dokumentation "Expedition New Earth“ für die britische Rundfunkanstalt BBC erklärte Hawking, die Menschheit solle am besten schon im nächsten Jahrhundert ihre Sachen packen und einen neuen Heimatplaneten suchen. - - Was die Erde unbewohnbar macht - - In der Reportage sollen Experten nun herausfinden, ob und wie wir Menschen auf einen anderen Planeten umziehen k... >| (The Huffington Post, 6.5.17 9:03)
  • Solarwirtschaft rechnet mit deutlichem Wachstum in 2017 Die Stimmung in der deutschen Solarbranche ist so gut wie seit langem nicht mehr und nach Jahren eines schrumpfenden Marktes geht man für 2017 wieder von einem deutlichen Wachstum aus. (Sonnenseite, 6.5.17 8:18)

05.05.2017[Bearbeiten]

  • Ohne Alternative Die Energiestrategie 2050 ist zwar nicht perfekt, sie zeigt aber einen sinnvollen Weg auf, wie die Schweiz aus der Atomkraft aussteigen kann. (Tagesanzeiger Schweiz, 5.5.17 22:31)
  • Windkraftlobby fordert eine neue Staatshilfe Das neue Energiegesetz enthält ein Ablaufdatum für die Förderung erneuerbarer Energien. Offen ist, wie das Parlament damit umgeht. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 5.5.17 19:56)
  • Avantgarde der sozial-ökologischen Transformation Viele Ansätze, die im Rahmen der Frage nach der möglichen Ausgestaltung einer Postwachstumsgesellschaft diskutiert werden, sind in kritischen Positionen und alternativen Visionen des 19. Jahrhunderts verwurzelt. Von welcher erstaunlichen Aktualität die Gedanken von John Ruskin und seinem Zeitgenossen William Morris zeugen, erläutert Christine Ax. (Blog Postwachstum, 5.5.17 18:14)
  • Wohlstand der Schweiz: Wieder wachsen wollen Die Schweiz ruht sich auf ihren Lorbeeren aus und vertagt Problemlösungen in die Zukunft. Die Grundlagen des Wohlstands werden kräftig sabotiert. Eine Umkehr tut not. (–- Neue Zürcher Zeitung, 5.5.17 13:44)
  • Besser Twittern: Leitfaden fürs Zuhören, Publizieren, Vernetzen Schon bei Twitter? Aber unsicher über das Wie, Warum und Wieviel? Unseren «Leitfaden Twitter» haben wir vor acht Jahren das erste Mal publiziert. Und jetzt ein weiteres Mal aufgefrischt. Darin ein Haufen Tipps, Links und Hinweise rund um die Plattform... (bernetblog.ch, 5.5.17 13:30)
  • Freiburg: "Dein Dach kann mehr" Wäre es nicht toll, wenn Ihr Dach Ihnen Ihren eigenen Strom liefern könnte? Stadt Freiburg startet neue Photovoltaik-Kampagne | PV-Anlagen auf Freiburgs Dächer lohnen sich. (Sonnenseite, 5.5.17 13:18)
  • Kosten für Speicher werden wichtiges Kaufargument EuPD Research hat im Auftrag des Deutschen Clean Tech Instituts Besitzer von Solaranlagen nach ihren Gründen befragt, warum sie sich einen Speicher gekauft haben oder warum sie bisher davon Abstand genommen haben. Die Ergebnisse zeigen, dass die Kosten als Argument an Bedeutung gewinnen. (Sonnenseite, 5.5.17 12:48)
  • Kosten senken - Zeit gewinnen Wir arbeiten wie die Wilden, um Geld zu verdienen, damit wir uns Sachen kaufen können, die wir nicht brauchen, um damit Menschen zu beeindrucken, die wir nicht mögen. Und das hält uns trefflich im Hamsterrad. Weniger arbeiten? Weniger funktionieren? Fehlanzeige! … Weiterlesen → - Der Beitrag Kosten senken – Zeit gewinnen (FREI-Tag) erschien zuerst auf GlüXX-Factory.de - Kreativ-chaotisches Zeitmanagement und Lebenswandel. - (GlüXX-Factory.de – Der BLOG von Cordula Nussbaum & Kreative Chaoten, 5.5.17 8:46)
  • Beim Bafa ab 1. Juli als Ergebnisbericht anerkannt - Sanierungsfahrplan ist Topthema in Berlin Der gebäudeindividuelle Sanierungsfahrplan, den die Dena im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums entwickelt hat, ist fertig, wurde auf den Berliner Energietagen vorgestellt und stieß auf enormes Interesse. Beteiligt an der Entwicklung waren außerdem IFEU und Passivhaus Institut. (enbausa.de, 5.5.17 7:40)
  • Korrektes Deutsch will gelernt sein Die besten Schüler der Schweiz sollten korrekt schreiben können. Doch die Gymnasien setzen andere Prioritäten. Das hat Folgen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 5.5.17 5:30)

04.05.2017[Bearbeiten]

  • Datenschutz im Kanton Zürich: Hackerangriffe auf Spitäler und Verwaltungen Die Digitalisierung hat ihre Schattenseiten: Der kantonale Datenschutzbeauftragte Bruno Baeriswyl registriert vermehrt Hackerangriffe auf öffentliche Spitäler und Verwaltungen. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 4.5.17 22:06)
  • St.-Gallen-Symposium: Die digitale Revolution steht erst am Anfang Je mehr Unternehmergeist, desto eher lassen sich die Chancen der Digitalisierung packen und desto weniger schmerzlich ist die Transformation. Aber wie diese Startup-Mentalität fördern? >| (–- Neue Zürcher Zeitung, 4.5.17 22:01)
  • Die Autoindustrie vor dem Umbruch Vor allem die Veränderungen auf dem chinesischen Markt treiben die Autoindustrie in ihre größte Herausforderung seit der Erfindung das Automobils. Der Chef der Agora Verkehrswende über die Treiber der Veränderung bei der Mobilität. Ein Gastkommentar (tagesspiegel.de: News, 4.5.17 19:45)
  • Club der Sparer Vernetzt geht's besser: Auf diese Maxime setzen Energienetzwerke wie der "Klimapakt Münchner Wirtschaft". Hier werden Energiesparideen, Erfahrungen, Einsparerfolge und Prestige zusammengetragen. Teil 6 unserer Serie "Effizienz. Clever!"Von Eva Mahnke - (klimaretter.info, 4.5.17 9:43)
  • Leo: Die CSU setzt im Bundestagswahlkampf auf einen Chatbot Social Bots sind in letzter Zeit extrem in Verruf geraten. Diese posten in sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook automatisierte Beiträge und versuchen so, die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Chatbots allerdings gehen einen anderen Weg: Sie antworten auf konkrete Fragen der Nutzer. In den Vereinigten Staaten und China sind sie aktuell allerdings noch deutlich weiter … (Trends der Zukunft, 4.5.17 10:18)
  • Der Rubel rollt für die «Republik» - Project R legt einen fulminanten Start hin mit dem Crowdfunding für das geplante Online-Magazin «Republik». Der Lancierung im nächsten Jahr steht damit nichts mehr im Weg. - - - - Lesen Sie den gesamten Schwerpunkt dieser Woche im Medien-Monitor. - - Category:MedienTags:Medien-MonitorMedia slideshow teaser: (journal21, 4.5.17 6:00)
  • Was von der Klimapause übrig bleibt Mit den #Temperaturrekorden der vergangenen zwei Jahre ist die #Klimapause dahingeschmolzen, bloggt Iselin Medhaug pic.twitter.com/Ev8lI0jCDM (@ETHZukunftsblog, 4.5.17 8:47)
  • Abregelung von Windenergie soll damit vermieden werden - Sonnen macht bei Blockchain-Projekt mit Haushalte werden in Zukunft selbst zur Stabilisierung des Stromnetzes beitragen können und so helfen, die erneuerbaren Energien besser zu integrieren. Häufig werden dazuLösungen auf Basis der Blockchain-Technologiediskutiert. Ein entsprechendes Pilotprojekt, das dezentrale Batteriespeicher über eine Blockchain-Lösung in das Energieversorgungssystem einbindet, stellten der Übertragungsnetzbetreiber TenneT und das Unternehmen Sonnen jetzt vor. Die Blockchain-Lösung wurde von IBM entwickelt. (enbausa.de, 4.5.17 7:04)
  • Energiewende: Später, kleiner und weniger teuer als in Deutschland Die Schweiz hat mit der Subvention von Ökostrom später begonnen und die Förderung weniger stark ausgebaut als in Deutschland (–- Neue Zürcher Zeitung, 4.5.17 7:00)
  • Wenig Blockchain-Start-ups mit Substanz Blockchains sind in aller Munde, doch in Deutschland gibt es nur wenige Start-ups für diese Zukunftstechnik. Andere Länder wie die Schweiz stehen besser da, wie die Frankfurt School of Finance ermittelt hat. - (bizzenergytoday.com, 4.5.17 5:00)
  • Ländervergleich: So schlecht schneidet die Schweiz in Sachen Windenergie ab Bei der Windenergie liegt die Schweiz unter den europäischen Ländern ganz hinten. Selbst Bulgarien und Rumänien investieren weit mehr als die Schweiz. (Tageswoche, 4.5.17 6:50)
  • Mit den Haushaltsgeräten per du - Mit den Haushaltsgeräten per du - Wieso Haushalte weniger Strom sparen als möglich und wie Sprachassistenten hier helfen können, zum Beispiel Apples Siri, Amazons Alexa, Microsoft's Cortana oder Google's Google Home - München,04.05.2017 - Der Stromverbrauch für große Haushalts-Elektrogeräte wie zum Beispiel Wasch- und Spülmaschinen oder Kühlschränke ist ist in den letzten rund 17 Jahren im Schnitt 25 bis 30 Prozent gesunken.* Bei Geräten der IT, Büro- und Unterhaltungselektronik waren die Effizi... >| (Polarstern GmbH, Pressemitteilungen, 4.5.17 0:00)
  • Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden Die weltweite Weinindustrie erleidet infolge von extremen Wetterereignissen und Naturkatastrophen jedes Jahr Verluste von mehr als zehn Milliarden US-Dollar durch zerstörte Vermögenswerte, Produktionsausfälle und entgangene Gewinne. Welche Regionen wie stark von den einzelnen Risiken betroffen sind und wie sich der Klimawandel auf den Weinbau auswirkt, untersucht ein multidisziplinäres Team von europäischen und australischen Forschern um Dr. James Daniell am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Auf der Jahresversammlung 2017 der European Geosciences Union (EGU) in Wien hat Daniell nun einen globalen Risikoi... >| (UmweltDialog, 4.5.17 0:00)
  • Firmen befürworten Umstellung auf Regenerative Die Energiewende ist für den Großteil der Industrieriesen in Deutschland ein wichtiges Thema für die Zukunft. Mit 74 Prozent knapp drei Viertel sind der Meinung, dass die Entscheidung der Bundesregierung richtig ist, die Energieversorgung bis 2050 vollkommen auf erneuerbare Energien umzustellen. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Umfrage des Berliner Digitalverbands BITKOM unter 506 Unternehmen. (UmweltDialog, 4.5.17 0:00)

03.05.2017[Bearbeiten]

  • Energiepolitik: Das falsche Vorbild Deutschland Deutschland hat die Energiewende erfunden. Eine Erfolgsgeschichte ist sie aber nicht: Die Haushalte bezahlen nirgends so viel für Strom wie hier. Dem Klima geholfen hat das bisher wenig. Kollateralschäden gibt es zudem in den Nachbarländern. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 3.5.17 20:41)
  • Stadtzürcher Entsorgungsamt: Seltsame Gerüche von der Müllhalde - - Im Entsorgungsamt der Stadt Zürich sind erhebliche finanzielle Missstände festgestellt worden. Doch noch immer spielt der zuständige Stadtrat Filippo Leutenegger das Debakel herunter. Recherchen der WOZ zeigen zudem personelle Verflechtungen zwischen dem Amt und der Privatwirtschaft. - - (WOZ, 4.5.17 0:00)
  • Schritt in eine bessere Welt: Investoren ziehen ihr Geld aus fossilen Energien ab Investoren haben immer weniger Interesse daran, ihr Geld in fossilen Energien anzulegen - Das sagt Dominic Hofstetter von der größten europäischen Innovationsinitiative Climate-KIC - Die Politik habe mit Vorhaben wie dem Kohleausstieg und der Erforschung alternativer Energien das Umdenken befördert - - Windkrafträder, Photovoltaik-Anlagen und Elektroautos - erneuerbare Energien sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Immer mehr Menschen versuchen im Kleinen ihr Leben nachhaltiger und energieeffizienter zu gestalten. Plötzlich sind jedoch auch große Unternehmen daran interessiert, ihr Geld in in... >| (The Huffington Post, 3.5.17 18:39)
  • Hamburg: Warum der Plan nicht zur Luftnummer werden darf Der Hamburger Senat muss seine Ankündigungen zur Luftreinhaltung konkret umsetzen. Sonst droht der Hansestadt die nächste Klage. Bereits jetzt sind Umweltschützer äußerst skeptisch. Eine Analyse. (DIE WELT - Politik, 3.5.17 17:41)
  • Energieeffizienz-Netzwerke – schwierige Akquise aber großer Erfolg Mittlerweile ist die Idee der Energieeffizienz-Netzwerke 30 Jahre alt – in der Schweiz haben sich im Jahr 1987 die ersten Netzwerke gegründe. Bei uns in Deutschland gibt es diese Netzwerke seit dem Ende der 90er Jahre. Aber trotz vieler hoch zufriedener Netzwerk-Teilnehmer, die viele Jahre dabei bleiben, wird diese Idee nicht ... den ganzen Artikel lesen » - The post Energieeffizienz-Netzwerke – schwierige Akquise aber großer Erfolg appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 3.5.17 17:36)
  • Alle Staaten zum Klimaschutz verpflichtet Deutschland wird auch weiterhin die Entwicklungsländer bei der Bekämpfung des Klimawandels und seiner Folgen unterstützen. Das sagte Bundesumweltministerin Hendricks bei der Eröffnung einer internationalen Konferenz zur Umsetzung der Klimaschutzbeiträge in Berlin. (Bundesregierung kompakt, 3.5.17 17:18)
  • Neues Batteriedesign könnte die Reichweite von elektrischen Autos auf 1000 km erhöhen Eines der größten Hindernisse bei der Verbreitung von elektrischen Autos ist die Reichweite. Auch wenn aktuelle Elektroautos den meisten Menschen reichweitentechnisch völlig ausreichen würden, befürchten viele potentielle Käufer, regelmäßig mit leerer Batterie liegenzubleiben. Auch wenn Autos wie das Tesla Model S bei der Reichweite zumindest theoretisch die 500-km-Marke überschritten haben, liegt die durchschnittliche Reichweite von … (Trends der Zukunft, 3.5.17 17:20)
  • In der Schule mehr Demokratie wagen Kinder und Jugendliche müssen gegen Populismus immunisiert werden - auch in ihren Schulen. Ein Gastkommentar. (tagesspiegel.de: News, 3.5.17 17:08)
  • Aufruhr in Zürich Atomfässer und Briefkästen für ES2050 Seltsames geschieht derzeit, an diesem Mittwochnachmittag in der Stadt Zürich. Atommüllfässer tauchen an verschiedenen Orten neben den Briefkästen der Post auf - werden meist schnell durch Ordnungskräfte wieder weggeräumt. Es bleiben Aufrufe, in die richtigen Briefkästen betreffs Abstimmung zum neuen Energiegesetz ein JA einzuwerfen - und damit auch dem Atomstrom eine Abfuhr zu erteilen. Hier ein paar Bilder der Aktion, die immer noch läuft:Text und Bild: Solarmedia/Guntram Rehsche (SOLARMEDIA, 3.5.17 15:37)
  • «SwissTrolley plus» startet Fahrgastbetrieb Der «SwissTrolley plus», ein reines Elektromobilitätsfahrzeug mit Platz für rund 150 Fahrgäste, wird Anfang Mai zum ersten Mal im Fahrgastbetrieb auf dem Liniennetz der VBZ unterwegs sein. Am Samstag, 6. Mai, sowie vom 8. bis und mit 11. Mai 2017 wird der Trolleybus der Zukunft zwischen den regulären Kursen auf den Linien 32, 33, 72, 46 und 83 fahren. Nach der erfolgreichen Testphase der modernen Batterietechnologie und des selbstlernenden Energiemanagements folgt damit der nächste Schritt dieses vom Bundesamt für Energie geförderten Leuchtturmprojekts im Fahrgastbetrieb. Auf jeder Fahrt stehen F... >| (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 3.5.17 15:00)
  • Energiewende: Das Windkraft-Fiasko - - Seit sieben Jahren ist der Windpark nahe von Röschenz in Planung. Ob und wann gebaut wird, ist völlig offen. Der Streit um Windräder auf dem Chall zeigt, was bei der Energiewende schiefläuft. - - (Tageswoche, 3.5.17 6:50)
  • Wolffs Revier? Der Kampf um die Nutzung des öffentlichen Raums ist eine der grundsätzlichsten politischen Konstanten in der Stadt Zürich. Keine Generation, die nicht für «Freiräume» auf die Barrikaden gegangen wäre, ob nur symbolisch oder buchstäblich. Dabei bestehen enge Zusammenhänge zum Kampf um (bezahlbaren) Wohnraum, denn niemand will nur einfach «wohnen», niemand lässt sich auf seine vier Wände reduzieren. Im Gegenteil: Die Hysterie um den scheinbar ständig ansteigenden Wohnflächenkonsum im urbanen Raum geht Hand in Hand mit dem zunehmenden Verlust des öffentliche... >| (Grüne Stadt Zürich, 3.5.17 12:00)
  • Millionen für Stromproduzenten – Die Profiteure der Energiewende Millionensegen für Stromproduzenten: Die Rundschau und SRF Data zeigen, wer von den über 400 Millionen Franken Strom-Fördergeldern am meisten profitiert. Ein Kleinwasserkraftwerk der Axpo dürfte dem Stromkonzern rund eine Viertelmilliarde Franken in die Kasse spülen. (SRF News Wirtschaft, 3.5.17 11:48)
  • Erdgas/Biogas-Autos: Bestnoten bei den Stickoxid-Emissionen (News Erdgas, 3.5.17 11:00)
  • Energiebranche ohne „digitale DNA“ @HSGStGallen (@BFEenergeia, 3.5.17 11:05)
  • Fortschritt frisst Ressourcen #Digitalisierung bringt mehr #Umweltschutz? Immer mehr Wissenschaftler sind da anderer Meinung: … (@enorm_magazin, 3.5.17 9:30)
  • Nachhaltigkeit gehört in die Unternehmens-DNA Nachhaltigkeit ist kein Nice-to-have, sondern ein Must-have. Doch nachhaltige Geschäftsmodelle sind nur dann erfolgreich, wenn Sie für einen klaren Mehrwert für den Kunden aufweisen, schreibt Springer-Autor Klaus-Michael Ahrend. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 3.5.17 9:30)
  • Demokratie unter Strom - Am 21. Mai entscheidet das Volk über das Energiegesetz (EnG). Annahme oder Verwerfung stehen hier nicht zur Diskussion. Es interessiert nur, ob die bundesrätlichen Erläuterungen und der Gesetzesentwurf für Energieverbraucher ohne Expertenwissen verständlich sind, um in Kenntnis der Konsequenzen den Stimmzettel auszufüllen. In diesem Sinne lasen wir Erläuterungen und Gesetz unvoreingenommen und mit der Einsicht in die Notwendigkeit, die Umwelt zu schonen und Energie zu sparen. - - Die Kosten stehen in den Sternen - - Unser Augenmerk galt den gesetzgeberischen Zielen und ihrer überprüfbaren Erreichb... >| (journal21, 3.5.17 8:49)
  • Atlanta will ab dem Jahr 2035 ausschliesslich auf Erneuerbare Energien setzen Während US-Präsident Donald Trump vor allem für ein Comeback der Kohleindustrie wirbt, setzen Klimaschützer auf eine Art Graswurzelbewegung. So sollen sich einzelne Städte dazu entschließen, zukünftig ausschließlich auf Erneuerbare Energien zu setzen. Je mehr Städte dabei mitmachen und je größer diese sind, desto wirksamer kann dieser Ansatz sein. Mit der Millionenmetropole Atlanta – unter anderem … (Trends der Zukunft, 3.5.17 8:19)
  • Einheimische Hersteller schneiden bei Tests gut ab - 55.000 PV-Speicher stehen in Deutschlands Kellern Zum zweiten Mal führt das Deutsche CleanTech Institut (DCTI) in Kooperation mit EuPD Research eine Analyse aller aktuell in Deutschland erhältlichen Heimspeicher-Produkte durch. Der Markt für Stromspeicher hat sich seit Einführung der KfW-Förderung im Jahr 2013 positiv entwickelt, sodass Ende 2016 in Deutschland mehr als 55.000 Heimspeichersysteme installiert waren. Damit bildet Deutschland im Segment der Heimspeicher 80 Prozent des europäischen Marktes ab. (enbausa.de, 3.5.17 7:25)

02.05.2017[Bearbeiten]

  • Stromnetze: Ausbau wird gefordert - Im windreichen Winter kommen die Stromnetze unter Druck: Sie müssen von den Windparks im Norden massenhaft Strom nach Süden schaffen. Wenn das System hakt, springen Reservekraftwerke an. Der Bedarf schießt nach oben. (FOCUS Online, 2.5.17 21:50)
  • "Es herrscht Krieg um Energie" Die Berliner Energieforscherin Claudia Kemfert sieht die Energiewende in Gefahr. Die alten Energien und Klimaskeptiker gingen nicht kampflos vom Platz, sondern nutzten Propaganda und "Fake News", um die öffentliche Meinung umzupolen. "Es herrscht Krieg zwischen der alten und der neuen Energiewelt, das fossile Imperium schlägt zurück", sagt die klimaretter.info-Mitherausgeberin.Interview: Joachim Wille - (klimaretter.info, 2.5.17 15:24)
  • Energiewende: Weg von der Nadel der Preismanipulation bei der Energiewende Der ehemalige Chef des Umweltbundesamtes (UBA), Andreas Troge, will die Energiewende mit einer strikten Mengenbegrenzung für fossile Energien bezahlbar machen. Ein Gastkommentar. (tagesspiegel.de: News, 2.5.17 20:38)
  • Hunderte begrünte Hochhäuser: In China entsteht die erste "Waldstadt" der Welt Im Kampf gegen Smog und giftigen Feinstaub sollen Großstädte grüner und damit lebenswerter werden. Doch in vielen Metropolen fehlt der nötige Platz für Parks und Grünflächen. - - Dieses Problem hat den italienischen Architekt Stefano Boeri auf eine kühne Idee gebracht: Er hat Gebäude entworfen, an dessen Fassaden Pflanzen, Sträucher und sogar Bäume wachsen. Nun plant er in China eine ganze Stadt mit den grünen Hochhäusern. - - Gegen Smog und Luftverpestung - - Weil jedes Jahr viele Menschen in China mit ihren Familien von den ländlichen Gebieten in die Ballungsräume emigrier... >| (The Huffington Post, 2.5.17 17:54)
  • Medienmitteilung: Mit der Energiestrategie die Schweiz gestalten … #ES2050 via @es_2050 (@es_2050, 2.5.17 16:45)
  • Rettet das Spiel Wir Menschen sind wunderbare Wesen. Wir verfügen über eine Fähigkeit, die uns unglaubliche Möglichkeiten eröffnet: Wir können zeitlebens Neues hinzulernen. Ausgestattet mit lernfähigen Gehirnen sind wir in der Lage, die Welt, in der wir leben, nach unseren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Das haben wir getan. Und wie wir das getan haben! - - Allmählich jedoch beginnen wir zu erkennen, dass nicht alles, was uns und unseren Vorfahren einmal wünschenswert erschien, uns und unseren Kindern auch wirklich ein gutes und glückliches Leben und Zusammenleben ermöglicht. - - Manches, was vor wenigen ... >| (The Huffington Post, 2.5.17 16:11)
  • Blockchain: Bitcoin-Technik soll Stromnetz stabilisieren Die virtuelle Währung Bitcoin hat die Finanzwelt aufgerüttelt. Nun soll ihre Blockchain-Technik erstmals auf den Strommarkt übertragen werden - mit enormen Folgen für Versorger und Verbraucher. (DIE WELT - Wirtschaft, 2.5.17 15:36)
  • Ingenieure glauben an Energiewende – wenn Volk mithilft Die Mitglieder des Ingenieursverbands Swiss Engineering halten die Energiestrategie für umsetzbar. Viele glauben aber, dass der technische Fortschritt alleine nicht ausreicht. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 2.5.17 14:55)
  • Vision Smart City Die Digitale Transformation macht auch vor den Städten nicht halt. An der SmartSuisse trafen sich Vertreter aus Wirtschaft, Forschung und Politik, um über smarte Schweizer Städte zu debattieren. (Computerworld, 2.5.17 14:12)
  • Kommunikation EnergieSchweiz für Gemeinden: Neue Agentur Ab 1. Mai 2017 übernimmt Burson-Marsteller die Kommunikationsunterstützung für das Projekt... (Aktuell, 1.5.17 14:48)
  • Die schrecklich schöne Schweiz - Je länger man bei diesen sorgfältig gestalteten und technisch perfekten Fotos verweilt, je öfter man zwischen ihnen hin und her blättert, desto bedrängender springt so etwas wie Zerrissenheit ins Auge: Die Natur ist schön, aber ihr wird ihre Schönheit zum Verhängnis. Ihre Anziehungskraft ist grösser als ihre Tragfähigkeit. Diese reicht für den Tourismus nicht aus. Auch die Nutzung der Wasserkraft schädigt die alpine Landschaft. Dazu kommen Strassen, Tunnel, Eisenbahnen. - - Mut und Können - - Dieses Thema ist alles andere als neu. Auch andere Fotografen haben es wiederholt gese... >| (journal21, 2.5.17 10:49)
  • "Dezentral ist stabiler" Wie Öko-Energien die Versorgungssicherheit erhöhen, erläutert der Energieexperte Carsten Beier, Leiter der Abteilung Energiesysteme am Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (Umsicht) in Oberhausen. Entscheidend ist dabei, in Systeme mit Mehrfachnutzen zu investieren. Teil 5 der Serie "Energiewende 2.0".Interview: Joachim Wille - (klimaretter.info, 2.5.17 9:20)
  • Forschen für den Umbau des Energiesystems Jahresberichte zur Energieforschung - Zwei aktuelle Veröffentlichungen des Bundeswirtschaftsministeriums präsentieren Ergebnisse, Strategien und Projekte der Energieforschung. Der Jahresbericht „Innovation durch Forschung“ gibt einen detaillierten Überblick über Forschung, Mittelverwendung und die Märkte bei den erneuerbaren Energien und Effizienztechnologien. Der „Bundesbericht Energieforschung“ deckt das komplette Spektrum der Energieforschung kompakt ab und greift auch die Aktivitäten der Bundesländer, der Europäischen Union sowie die internationale Zusammenarbeit auf.©... >| (BINE.info, 2.5.17 11:57)
  • 138‘000 Tonnen Elektroschrott im 2016 gesammelt Die Schweizer Bevölkerung hat im Jahr 2016 knapp 138'000 Tonnen Elektro- und Elektronik-Altgeräte zur Entsorgung abgegeben. Das sind 4000 Tonnen mehr als im Vorjahr. (Swico: Aktuell und Events, 2.5.17 10:00)

01.05.2017[Bearbeiten]

  • Klimaschutz: Sogar Texas wird öko Donald Trump will raus aus dem Pariser Klimaschutzabkommen. Aber selbst Vertreter der Ölindustrie und der Tea Party sind für den Umstieg auf erneuerbare Energien. ( ZEIT ONLINE, 1.5.17 22:03)
  • Strategiespiele: Energiegeladene Kröten Hanspeter Guggenbühl So oder so: BefürworterInnen wie GegnerInnen der Energiestrategie 2050 werden Nachteile in Kauf nehmen müssen. - (WOZ, 27.4.17 0:00)
  • Achtsamkeitspädagogik: "Achtsamkeit ist ein Tranquilizer" Achtsamkeit sei narzisstisch und gehe nicht die Wurzel des Problems: Theodore Zeldin, Historiker an der Universität Oxford, steht Meditation und Achtsamkeit kritisch gegenüber. (www.wienerzeitung.at, 1.5.17 12:49)
  • Nachhaltig reisen: die 12 besten Öko-Reiseportale Wer ökologisch und nachhaltig reisen möchte, ist gut beraten, online zu buchen – nur wo? Utopia hat die 10 besten ökologischen Reiseportale zusammengestellt. - Der Beitrag Nachhaltig reisen: die 12 besten Öko-Reiseportale erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 1.5.17 9:27)
  • Koordinationsbedarf: Arbeitsplatzorganisation in Zeiten der Digitalisierung In Zukunft wird da gearbeitet, wo es gerade passt: im Home Office, in einem Raum mit dem ganzen Team oder in Besprechungszonen. So gut das klingt, es erfordert viel Koordination und Rücksichtnahme. Was Kader und Mitarbeiter wollen und was dabei schiefgehen kann. (Computerworld, 1.5.17 7:00)
  • Energiestrategie auf Abwegen Drei Argumente, warum Sie am 21. Mai gegen das neue Energiegesetz stimmen sollten. (Tagesanzeiger Schweiz, 1.5.17 5:00)
  • Arbeit: Mit kleinen Tricks zufriedener am Arbeitsplatz Dresden (dpa/tmn) - Es kann die Krankenschwester sein, die ihre Schichten mit denen ihrer Lieblingskollegen zusammenlegt und nun wieder gerne zur Arbeit geht. Oder auch der Koch, der sich als Künstler sieht, seitdem er die Gerichte kreativ auf dem Teller anrichtet. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 1.5.17 4:36)