Kuratierte Artikel Juni 2017

Aus Energie WM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

30.06.2017[Bearbeiten]

  • So verdichten die andern Bis 2030 soll Zürich um 80'000 Einwohner wachsen. Sechs Beispiele, wie andere Städte mit dem Bevölkerungswachstum umgehen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 30.6.17 23:42)
  • Es liegt in Merkels Hand Der Klimaaktionsplan der 20 wichtigsten Industriestaaten steht auf der Kippe. Auch ob es der Klimaschutz in die Abschlusserklärung des Hamburger G20-Gipfels schafft, ist weiter offen. Wie das Treffen ausgeht, liegt nun am Verhandlungsgeschick von wenigen Diplomaten. Eine Analyse von Susanne Götze und Sandra Kirchner - (klimaretter.info, 30.6.17 18:45)
  • Schweizer lassen sich ihr Fernweh mehr kosten Schweizer haben 2016 auf ihren Reisen im Ausland mehr Geld ausgegeben als ausländische Gäste in der Schweiz. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 30.6.17 19:51)
  • Kraftwerksprojekt Chavalon: Das Aus ist nicht schade, aber bedenklich Das Projekt für das Gaskraftwerk Chavalon im Wallis ist am Ende. Das mag Klimaschützer freuen. Aber wenn der Atomstrom wegfällt, könnten Gaskraftwerke für die Versorgung schnell wichtig werden. (–- Neue Zürcher Zeitung, 30.6.17 18:52)
  • Trump will "Energierevolution" Nach dem Willen ihres Präsidenten sollen die USA künftig den Weltmarkt für Energie dominieren, und zwar mit Atomkraft, Kohle, Öl und Gas - (klimaretter.info, 30.6.17 16:15)
  • Klimaforscher warnen: Wir haben nur noch drei Jahre, um die Erde zu retten Bis 2020 muss der Ausstoß von Treibhausgasen massiv verringert werden, warnen Klimaforscher im Magazin "Nature" - Gelinge das nicht, werde die Umwelt unwiderruflich zerstört - Ganze Ökosysteme seien bereits dabei, zusammenzubrechen - - Am 23. Februar 2007 titelte die "Bild"-Zeitung: "Wir haben nur noch 13 Jahre, um die Erde zu retten." - - In dem Weltklimabericht, auf den die "Bild" sich bezog, hieß es, dass der Ausstoß von Treibhausgasen bis spätestens 2020 massiv reduziert werden müsse. Wenn wir dieser Umweltbelastung nicht entgegen wirken, würden im Zuge >| (The Huffington Post, 30.6.17 17:06)
  • G20-Gipfel: Starkes Signal für Klimaschutz und Kohleausstieg notwendig Klimaschutz ist eines der zentralen Themen des G20-Gipfels in Hamburg. Die 20 führenden Wirtschaftsnationen verantworten 75 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes – Tendenz steigend. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und das Werk für Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR fordern daher im Vorfeld des G20-Treffens deutlich mehr Anstrengungen, insbesondere von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Als Vorsitzende der G20 müsse sie die Regierungen zu einem Signal für den klimafreundlichen Umbau der Energieversorgung bewegen und im eigenen Land mit dem Kohleausstieg vorangehen, haben die Verbände... >| (UmweltDialog, 29.6.17 0:00)
  • Räume für die Postwachstumsgesellschaft Postwachstumsgesellschaft und räumliche Planung sind bisher wenig gemeinsam gedacht worden. Das gemeinsame Ziel lebenswerter Städte für und durch alle Menschen ist Grund genug, um neue Brücken zu schlagen. Eine Stadtplanung muss her, die emotionalen Ansprüchen gerecht wird und möglichst für alle Sinne attraktiv ist. Christian Lamker und Viola Schulze Dieckhoff berichten vom ersten des dreiteiligen Ideen-Labors für eine Postwachstumsplanung, bei dem Geruchsräume erkundet und Stadtstrukturen ertastet wurden. (Blog Postwachstum, 30.6.17 16:26)
  • Wie Städte die Welt retten können Die Urbanisierung ist im vollen Gange: In wenigen Jahrzehnten werden weltweit 80 Prozent der Menschen in Städten wohnen. Für den Klimaschutz kann das ein Gewinn sein - wenn die Städte richtig geplant werden. Die Konzepte dazu gibt es schon.Aus Berlin Susanne Schwarz - (klimaretter.info, 30.6.17 12:34)
  • Ökostrom soll viel näher rücken Eine Beratergruppe der Haleakala-Stiftung legt ein Konzept für "Vor-Ort-Strom" vor - (klimaretter.info, 30.6.17 12:13)
  • Aktionäre steigen aus: Definitives Aus für das Gaskraftwerk Chavalon Die Energieunternehmen EOS und Romande Energie verzichten auf das Projekt für das Erdgaskraftwerk Chavalon im Unterwallis. Sie erachten die Rahmenbedingungen und die wirtschaftlichen Voraussetzungen im Elektrizitätsmarkt als zu ungünstig. (–- Neue Zürcher Zeitung, 30.6.17 8:57)
  • Mieterstromgesetz macht Quartierslösungen möglich Der Ausbau erneuerbarer Energien soll durch eine Neuregelung zu Mieterstrom einen Schub erhalten. Der Wirtschaftsausschuss im Bundestag hat für einen Gesetzentwurf gestimmt, der Mietern erstmals direkten Zugang zu Strom vom eigenen Gebäudedach ermöglicht. Der Opposition geht der Entwurf nicht weit genug. (enbausa.de, 30.6.17 6:34)
  • Stadtzürcher Wahlen: «Gifteleien dienen nur der vereinigten Linken» SVP-Präsident Mauro Tuena will im Stadtratswahlkampf nicht mehr gegen FDP und CVP sticheln. In der rot-grün dominierten Stadt laufe vieles «katastrophal», um das zu ändern brauche es ein bürgerliches Ticket. (–- Neue Zürcher Zeitung, 30.6.17 5:30)
  • Movum - Heft 16: Klimafrieden Weiter auf fossile Energieträger zu setzen untergräbt weltweit die Sicherheit. Vieles spricht für den Abschied von Öl, Gas und Kohle, für Energieeinsparung und Erneuerbare. Doch auch das ist nicht ohne friedenspolitische Risiken.Text: Christoph Bals - (movum - Home, 30.6.17 0:33)

29.06.2017[Bearbeiten]

  • Snower: G20 müssen Bekenntnis zum Klimaschutz ablegen Vom Hamburger G20-Gipfel müsse ein klares Zeichen für den Klimaschutz ausgehen, sagt Dennis Snower, der Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft und Berater der G20. Er sieht auch Chancen, dass die Trump-Regierung noch für den Klimaschutz gewonnen werden kann. Aber auch ohne globale Kooperation könne der Klimaschutz vorangetrieben werden. (UmweltDialog, 30.6.17 0:00)
  • Chance für dritte Piste am Flughafen Wien lebt auf Wäre man böse, könnte man sagen, dass ein simpler Rechenfehler des Bundesverwaltungsgerichts die endgültige Entscheidung über den Bau der dritten Piste am Flughafen Wien wieder zurück zum Start bringt. Doch tatsächlich ist die reine Rechtslage verzwickter. "Komplex", sagt der Präsident des Verfassungsgerichtshofs, Gerhart Holzinger, dazu. Denn sämtliche Klimaschutz- und Umwelt-Abkommen - von Kyoto über Paris bis zur niederösterreichischen Landesverfassung - gelten nicht für das Luftfahrtgesetz. Und nur dieses sei anzuwenden. (Krone.at - Nachrichten, 29.6.17 16:50)
  • Klimawandel: Der Temperaturanstieg zwingt Hirsche und Steinböcke in höhere Alpenlagen Weil es ihnen zu heiss wird, ziehen selbst grosse Säugetiere in höhere Lagen der Alpen. Das geht aus einem umfangreichen, aussergewöhnlichen Datensatz erlegter Tiere hervor. (–- Neue Zürcher Zeitung, 29.6.17 16:26)
  • Wärmewende: Mit diesen neuen Ökoregeln riskiert der Bund sein Klimaziel Rund 60 Prozent der neuen Wohngebäude werden bereits mit erneuerbarer Energie beheizt. Doch für einen Erfolg im Klimaschutz reicht das nicht. Deshalb drohen Hauseigentümern jetzt neue Vorgaben. (DIE WELT - Wirtschaft, 29.6.17 16:01)
  • Ökologie und Menschenrechte zählen in der IT-Produktion wenig Die Produzenten von Handy, Laptop und Co. sind Meister darin, Menschenrechtsverletzungen und ökologischen Raubbau hinter funkelnden Bildschirmen und polierten Metallflächen zu verstecken. Wer die dunkle Seite seines Smartphones kennen lernen will, muss zu den Minen nach Bolivien, Kolumbien, in den Kongo oder zu den IT-Sweatshops nach China reisen. - Gäste aus Bolivien und China berichteten anlässlich der von der AG Rohstoffe organisierten Schwerpunktwoche „Rohstoffe der digitalen Zukunft“ über die sozialen und ökologischen Auswirkungen der IT-Produktion in ihren Ländern. Die AG Rohs... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 29.6.17 14:42)
  • Mit Windgas gegen die "Dunkelflaute" Zum Überbrücken längerer Zeiten mit wenig Ökostrom plädiert eine Studie vor allem für Power-to-Gas auf Windstrom-Basis - (klimaretter.info, 29.6.17 14:06)
  • NRW-Studie: Prosumer-Anlagen können bis 2030 auf das 17-fache steigen Rund 2,6 Millionen Prosumer-Anlagen auf und in Wohnhäusern könnten im Jahr 2030 in NRW zur Energieversorgung beitragen. Bisher decken hier rund 150.000 Haushalte einen Teil ihres Strombedarfs durch Photovoltaik oder Kraft-Wärme-Kopplung. Durch starkes Wachstum in diesen Bereichen und das Hinzukommen von Mieterstromprojekten kann diese Zahl bis 2030 auf ungefähr das 17-Fache steigen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des IÖW im Auftrag der Verbraucherzentrale NRW. (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 29.6.17 14:02)
  • Tipps im Umgang mit Herdenschutzhunden (lid.ch) – Wie verhält man sich, wenn auf einer Wanderung Herdenschutzhunde auf dem Wanderweg stehen? Das Bundesamt für Umwelt (Bafu) gibt Verhaltens-Tipps. (lid.ch:: News, 29.6.17 14:20)
  • Was junge Menschen bewegt: Fragen für die Umwelt- und Stadtpolitik der Zukunft Mit jeder neu heranwachsenden Generation wandelt sich die Gesellschaft und damit auch der Rahmen, in dem Politik gestaltet wird. Jede Generation vertritt eigene Werte, Wahrnehmungen und Lebensstile und kombiniert dabei Traditionelles und Neues. Dies zeigt sich auch am Nachhaltigkeitsbewusstsein und nachhaltigem Verhalten der heutigen Jugend und ihrem Leben in der Stadt. (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 29.6.17 10:29)
  • Studie: Verdoppelung der Klimainvestitionen notwendig München (dpa) - Die G20-Nationen müssten ihre Investitionen in erneuerbare Energien einer aktuellen Studie zufolge fast verdoppeln, um den Klimawandel zu begrenzen. Notwendig seien bis 2035 alljährlich rund 700 Milliarden Dollar, um die Klimaerwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Zu diesem Schluss kommt der am Donnerstag publizierte neue Klima- und Energiemonitor der Allianz-Versicherung und der zwei Nichtregierungsorganisationen Germanwatch und New Climate Institute. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 29.6.17 13:04)
  • Technik: Dictate: Texte einsprechen statt tippen Berlin (dpa/tmn) - Dictate ist ein cleveres Zusatzprogramm für Microsoft-Office-Software wie Word, Outlook oder Powerpoint. Es erlaubt das Einsprechen von Texten in 20 Sprachen und deren Text-Umwandlung in Echtzeit. Dabei kann der eingesprochene Text in bis zu 60 Sprachen übersetzt werden. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 29.6.17 4:26)
  • Themen: Wohin mit den alten Solarzellen? - Neues Leben für alte Module Solarpaneele sind als Abfall alles andere als grün, daher muss die Branche sie recyceln. Die Verfahren sind praxistauglich. Wir stellen die wichtigsten vor. (oekotest.de, 28.6.17 14:00)

28.06.2017[Bearbeiten]

  • Die Mär vom Generationenkonflikt: Die AHV nützt den Jungen - Ich muss kurz persönlich werden, liebe Jungfreisinnige, geschätzter Arbeitgeberverband, sehr geehrte UBS. Ich bin 37 Jahre alt und gehöre gemäss dem Bundesamt für Sozialversicherungen zu den Jahrgängen, die am meisten für die Altersreform 2020 bezahlen werden. (WOZ, 29.6.17 0:00)
  • Postfaktisches Zeitalter - Wahrheit und Glauben‎ Die Wissenschaftler suchen nach dem richtigen Umgang mit Menschen, die ihre eigenen Fakten schaffen. Eine Debatte bei der Lindauer Nobelpreisträgertagung. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 28.6.17 18:54)
  • 7.400 Städte versprechen Klimaschutz Auf ihrem ersten Treffen wirbt eine weltweite Klimaschutz-Initiative von Bürgermeistern für mehr Mitglieder - (klimaretter.info, 28.6.17 18:02)
  • Experten widersprechen Kretschmann Ab 2030 sollen laut Wahlprogramm der Grünen keine neuen Benziner oder Dieselfahrzeuge mehr zugelassen werden – ein "Schwachsinnstermin", findet Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Wenn E-Autos 20 Minuten zum Laden brauchen, seien die Tankstellen überfordert. Verkehrsexperten attestieren ihm ein gewaltiges Missverständnis.Von Susanne Schwarz - (klimaretter.info, 28.6.17 15:59)
  • Offen, schnell und dialogisch Die Digitalisierung erfordert einen neuen Kommunikationsstil. Ein Auszug des Interviews mit Prof. Dr. Nicole Rosenberger, Professorin für Organisationskommunikation und Management am IAM, von persorama*. Was ist Ihre Beobachtung als Medienwissenschaftlerin: Ist die Lust der Unternehmen auf Transparenz mit Social Media, digitaler … Weiterlesen → (ZHAW Blogs, 28.6.17 16:30)
  • Öko-Hedonismus als Ansatz für Suffizienz? Wie wäre es, für Suffizienz nicht mit der Aussage „weil wir die Erde retten müssen“ zu werben, sondern mit „weniger arbeiten, mehr faul rumliegen“? Jochen Dallmer wirbt für eine Argumentations- und Kommunikationsweise, die sich auf die Vorteile konzentriert, die aus weniger wirtschaftlicher Aktivität resultieren: Weg von der Askese, hin zum (Öko-)Hedonismus. (Blog Postwachstum, 28.6.17 15:10)
  • Käuferin für Kernenergiebeteiligungen gesucht Die Stadt Zürich will ihre Beteiligungen an der Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG und an der Aktiengesellschaft für Kernenergiebeteiligungen veräussern. Dies ist ein hürdenreiches Geschäft, daher will das ewz die Planung und Abwicklung eines Verkaufs frühzeitig angehen und sich dabei extern unterstützen lassen. Dafür beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat einen Objektkredit von 2,8 Millionen Franken. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 28.6.17 12:20)
  • Windenergie: Wo Windräder wachsen werden Der Bundesrat hat das Konzept Windenergie verabschiedet. Es legt fest, was die Kantone bei der Planung von Windenergieanlagen berücksichtigen müssen. Zudem zeigt es auf, wo die Windenergie grosses Potenzial hat. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 28.6.17 12:45)
  • Endlich Fakten statt Propaganda 25 führende Professoren präsentieren ein Positionspapier zur Mobilität. Fachleute fordern ganzheitliche und ehrliche Betrachtung von CO2-Emissionen auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse. Ein Kommentar. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 28.6.17 23:45)
  • Geothermie-Projekt in Lavey-les-Bains … via @BFEenergeia (@BFEcleantech, 28.6.17 9:32)
  • Velo-Mittwoch-App getestet @ProVelo… …pic.twitter.com/UmQFFUFpoJ (@BFEenergeia, 28.6.17 9:27)
  • Online-Leitfaden zur Solarthermie Ein neuer Online-Leitfaden unterstützt Hauseigentümer ab - sofort Schritt für Schritt auf ihrem Weg zur Solarthermie. Der auf www.praxistest-solarthermie.de/leitfaden veröffentlichte Leitfaden ist das Ergebnis eines - bundesweiten Verbrauchertests der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft - co2online. (Sonnenseite, 28.6.17 9:48)
  • Studie: Luftverschmutzung verringert die Effizienz von Solarmodulen um ein Viertel Fast alle Länder der Welt haben sich den Ausbau der Erneuerbaren Energien auf die Fahne geschrieben. Dies gilt selbst für klassische Ölstaaten wie die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi Arabien. Neue Solarmodule zu installieren, ist dabei eine Möglichkeit, saubere und nachhaltige Energie zu gewinnen. Es kann aber auch sinnvoll sein, die bestehenden Kapazitäten besser zu … (Trends der Zukunft, 28.6.17 9:08)
  • Volkswagen will Kompetenzen für Deep Learning verbessern Das Wolfsburger Unternehmen hat eine strategische Kooperation mit dem US-Technologieunternehmen Nvidia geschlossen. Die ersten Projekte umfassen KI in Unternehmensprozessen und Mobilitätsservices. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 28.6.17 8:45)
  • Wie sich das Klima an Kipppunkten in kurzer Zeit ändert Neue Studie zeigt: Graduelle Veränderungen der CO2-Konzentration in der Atmosphäre können abrupte Klimaschwankungen auslösen. (Sonnenseite, 28.6.17 8:48)
  • Smart Home - Acht Systeme im Vergleich Einfache, nachrüstbare Systeme machen das intelligente Zuhause auch schon für Laien interessant und erschwinglich. Die Stiftung Warentest hat sich acht Smart-Home-Systeme angeschaut und die Anbieter befragt, welche Technik sie bieten und wie sie funktioniert.Es sind vor allem drei Dinge, die sich Interessenten von einem Smart Home wünschen: Energieeffizienz, Einbruchschutz und mehr Wohnkomfort. Erreicht werden soll dies zum Beispiel durch intelligente Heizungs-, Licht- und Rolladensteuerung.Wer flexibel bleiben möchte, sollte ein System wählen, das sich mit vielen Diensten und Geräten versteht. Breit aufgestellt ... >| (Stiftung Warentest Pressemitteilungen, 28.6.17 7:01)
  • Energiesektor: Politik ist in der Pflicht Das Energiegesetz ist angenommen. Es bringt Verbesserungen. Die langfristig orientierte Energiestrategie muss nun aber weiterentwickelt werden. Dafür muss sich die Politik zusammenraufen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 28.6.17 5:30)

27.06.2017[Bearbeiten]

  • We are heading for the warmest climate in half a billion years Gavin Foster, Professor of Isotope Geochemistry, University of Southampton; Dana Royer, Professor of Earth and Environmental Sciences, Wesleyan University, and Dan Lunt, Professor of Climate Science, University of Bristol - This article was originally published on The Conversation. Read the original article. - Carbon dioxide concentrations are heading towards values not seen in the past 200m years. The sun has also been gradually getting stronger over time. Put together, these facts mean the climate may be heading towards warmth not seen in the past half a billion years. - A lot has happened on Earth since 500,000,000BC – continents, oceans a... >| (Skeptical Science, 27.6.17 7:59)
  • New study confirms the oceans are warming rapidly As humans put ever more heat-trapping gases into the atmosphere, the Earth heats up. These are the basics of global warming. But where does the heat go? How much extra heat is there? And how accurate are our measurements? These are questions that climate scientists ask. If we can answer these questions, it will better help us prepare for a future with a very different climate. It will also better help us predict what that future climate will be. - The most important measurement of global warming isin the oceans. In fact, “global warming” is really “ocean warming.” If you are going to measure the changing climate of the o... >| (Skeptical Science, 26.6.17 7:22)
  • Energieminister verwässern Effizienzziel Nötig wären 40 Prozent, die EU-Energieminister aber wollen nur 30 Prozent Energieeinsparung bis 2030. Und das auch noch ganz unverbindlich. Am Montagabend einigten sich die Minister auf vollkommen verwässerte Effizienzvorgaben für die EU.Von Eva Mahnke - (klimaretter.info, 27.6.17 14:43)
  • Erdgas/Biogas mit neuem Internetauftritt Verband der Schweizerischen Gasindustrie VSG: Zürich (ots) - Die Webseite von Erdgas/Biogas wurde inhaltlich und konzeptionell vollständig überarbeitet und präsentiert sich mit einem neuen Webdesign. Auf erdgas.ch sind mit wenigen Klicks umfassende Informationen über den umwelt- und ... (Presseportal.ch, 27.6.17 16:00)
  • Bauen: Leitfaden Baugemeinschaft für gemeinschaftliches Wohnen Die Kontaktstelle Baugemeinschaften der Landeshauptstadt hat den Leitfaden Baugemeinschaft mit dem Titel "Gemeinsam Planen, Bauen und Wohnen" herausgegeben. Die Broschüre richtet sich an Haushalte, bereits bestehende Gruppen, und die Fach- und Stadtöffentlichkeit. Sie bietet in mehreren, aufeinander aufbauenden und anschaulich illustrierten Kapiteln nützliche grundlegende Informationen zu Chancen und Herausforderungen rund um das Thema sowie konkrete Hilfestellungen auf dem Weg zum gemeinschaftlichen Wohnprojekt. (Pressemeldungen aus www.stuttgart.de, 27.6.17 0:00)
  • Elektromobilität für den Alltag optimieren Einkaufen per Rad oder Car Sharing? Arbeitsweg mit der Bahn oder Mitfahrgelegenheit? Zum Hobby mit Taxi oder e-Bike? Jede Alltagsbeschäftigung kann ihrer eigenen Mobilitätsform bedürfen und manchmal macht es Sinn, Termine zu verknüpfen. (Sonnenseite, 27.6.17 12:48)
  • Apple- und Samsung-Geräte sind kaum reparierbar [Hightech] Greenpeace lobt Dell, Fairphone sowie HP für Reparaturfreundlichkeit - Von 17 erfassten Marken im Smartphone-, Tablet- und Laptop-Bereich machen nur Dell, Fairphone und HP Ersatzteile und Reparaturanleitungen frei zugänglich. Das hat Greenpeace http://greenpeace.org in Zusammenarbeit mit iFixit http://ifixit.com ermittelt. Viele große Anbieter liefern jedoch Geräte, die praktisch zum Elektroschrott prädestiniert sind. Gerade bei den größten Smartphone-Anbietern Samsung und Apple scheint die Reparierbarkeit von Geräten bestenfalls eine untergeordnete Rolle zu spielen. Das ist weder konsumenten- n... >| (pressetext.switzerland News, 27.6.17 12:30)
  • Wer kann das alles bezahlen? @ENSI_CH @ErdwissenCH @UVEK #BFE #Blog …pic.twitter.com/K8XzsO4gHW (@BFEenergeia, 27.6.17 9:17)
  • Wie Wetter-Moderatoren zu Klima-Kommunikatoren werden Mehr als hundert TV-Meteorologen gründen ein Netzwerk: Mit "Climate without Borders" wollen sie gemeinsam ihr Publikum besser für den Klimawandel sensibilisieren - (klimafakten.de, 27.6.17 8:45)
  • Zürcher Umweltpraxis Nr. 88: Bewusster Konsum – der Umwelt zuliebe Bereits kleine Massnahmen können diesen sogenannten «Food Waste» vermindern. Auch durch bewusste Entscheidungen beim Kauf von Lebensmitteln kann die Umweltbelastung minimiert werden. Welche Bestrebungen der Kanton Zürich diesbezüglich macht, erfahren Sie in der neusten Ausgabe der «Zürcher Umweltpraxis» (ZUP). (Kanton Zürich Mitteilungen, 27.6.17 0:00)
  • Jederzeit Strom mit den stilsicheren Taschen von sakku Das Smartphone ist mittlerweile aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mobilität ist ein wichtiger Bestandteil davon. Die Gesellschaft ist mobil und arbeitet auch mobil. Technisch gibt es diverse Möglichkeiten, doch ein Problem besteht weiterhin. Egal wie mobil man auch ist, … Weiterlesen → (ZHAW Blogs, 27.6.17 6:30)
  • Effizienz-Branche verzeichnet 2016 nur kleines Plus Der mit Energieeffizienz-Angeboten auf dem deutschen Markt erreichte Umsatz lag 2016 um etwa 6 Prozent höher als im Vorjahr, ebenso die Zahl der Erwerbstätigen. Diese auf einer groben Hochrechnung fußenden Marktkennzahlen gab Martin Bornholdt von der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (Deneff) bei der Vorstellung des Branchenmonitors Energieeffizienz 2017 in Berlin bekannt. (enbausa.de, 27.6.17 7:09)
  • Fetisch Effizienz II Die Energiepolitik baut nach wie vor auf die Verheissung, sparen zu können, ohne sich einschränken zu müssen. (Tagesanzeiger Schweiz, 27.6.17 6:00)
  • Umstellung auf effiziente Beleuchtung spart Strom und Geld Bis zu 300 Kilowattstunden Strom und 85 Euro jährlich kann ein Einfamilienhaushalt einsparen, wenn er konsequent auf energieeffiziente LED-Lampen umstellt. Das zeigen die ersten Ergebnisse der bundesweiten Stromsparaktion „alles LeuchtED – Praxistest effiziente Beleuchtung“ von EcoTopTen, der Internetplattform für ökologische Spitzenprodukte des Öko-Instituts. (UmweltDialog, 27.6.17 0:00)

26.06.2017[Bearbeiten]

  • Al Gore Wants You To Have “Realistic Hope” About Solving Climate Change It's easy to feel pessimistic, but with his new film – An Inconvenient Sequel – the former vice president is returning to the screen to rally the fight for the planet. (www.fastcompany.com, 26.6.17 19:45)
  • Zukunftskonzepte für lebenswerte Städte Uni Jena koordiniert Marketing-Netzwerk „Urban Solutions for Connected Cities (USCC) – Licht und Energie für eine vernetzte Zukunft“ - Der Beitrag Zukunftskonzepte für lebenswerte Städte erschien zuerst auf Transforming Cities. - (Transforming Cities, 26.6.17 17:44)
  • Parkplätze zu Sandkästen: Warum es dringend Zeit ist, dass wir Autos aus den Innenstädten verbannen Es ist Zeit für radikale Ideen, wenn Deutschlands Städte lebenswert bleiben sollen - Warum verbannen wir nicht Privatautos aus den Städten? - Warum bauen wir nicht Wohnungen, wo jetzt Stadtautobahnen sind? - - Es gibt einen Ort in Berlin, der unser Verhältnis zu Städten radikal ändern könnte: Es ist die Baustelle der A100, die von den Außenbezirken der Hauptstadt bis nach Friedrichshain erweitert werden soll. "Berlins größter Sandkasten“, spotten die Anwohner. Seit Jahren wird dort gebaut. Und noch viel länger gibt es Streit um das Bauvorhaben. - - Die Verlängerung der Stadtautoba... >| (The Huffington Post, 26.6.17 17:42)
  • Polit-Kampagnen publik machen Politologen fordern Transparenz in der politischen Werbung. Aufhänger ist der Abstimmungskampf über die Altersreform. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 26.6.17 15:13)
  • Weniger ist wirklich mehr Inspirieren und motivieren für ein gutes Leben in der Stadt, ohne viel zu haben und ohne viel zu schaden – Suffizienz ist das Stichwort. Letzte Woche fand die „Tübinger Woche für Suffizienz“ statt, ganz nach dem Motto: Weniger ist mehr. (www.kupferblau.de, 26.6.17 16:43)
  • Ohne fossile Energie in die ökologische Zukunft Klimaerwärmung und Treibstoffe, eine ökologische Raum- und Verkehrsplanung, Verkehrssicherheit und digitale, vernetzte Mobilitätsformen: Diese Handlungsachsen hat die Delegiertenversammlung des VCS Verkehrs-Club der Schweiz für die Jahre 2018 bis 2020 festgelegt. Damit will der VCS dazu beitragen, dass die Schweizerische Mobilitätszukunft nachhaltig und ökologisch funktioniert. (, 26.6.17 16:48)
  • Leitstudie: dena startet breiten Dialog zur integrierten Energiewende Kuhlmann: „Wir wollen einen verlässlichen Orientierungsrahmen schaffen“ / Über 120 Experten diskutieren Leitfragen der Energiewende (Deutsche Energie-Agentur - Aktuelle Pressemitteilungen, 26.6.17 12:49)
  • "Copenhagenization": Jan Gehl will die Städte den Fahrradfahrern und Fußgängern zurückgeben Kopenhagen gilt als eine der lebenswertesten Städte der Welt - Jan Gehl hatte als Stadtplaner maßgeblichen Anteil daran - Er glaubt, dass es vor allem eine Sache ist, die Städte lebenswert macht - - Jan Gehl will nicht weniger als eine Revolution anzetteln - und zwar weltweit. - - Wer den 80-Jährigen trifft, würde ihn nicht für einen Rebellen halten: randlose Brille, kurze schüttere Haare, Jacket. Und doch verändern Gehls Ideen Metropolen rund um den Globus gerade radikal. Gehl ist Stadtplaner und er steckt hinter dem Aufstieg Kopenhagens zu einer der lebenswertesten Großstädte. - - “Architekte... >| (The Huffington Post, 26.6.17 13:45)
  • Die Berliner Mauer von Mexiko Hätte es etwas geholfen, wenn die DDR 1961 bereits preiswerte Photovoltaik-Anlagen zur Verfügung gehabt hätte, um die Berliner Mauer zum Solarwunder zu machen? Nein. Ein ganzes Land wegzusperren ist nie akzeptabel. Deswegen ist die Grenzmauer zu Mexiko, die US-Präsident Trump plant, schlicht keine gute Idee – auch wenn er sie mit Solarmodulen bestücken will.Eine Kolumne von Joachim Wille - (klimaretter.info, 24.6.17 16:37)
  • Zukauf der Winterthurer Industriegruppe in Kanada: Burckhardt Compression akquiriert antizyklisch Die Erdöl- und Erdgasbranche steckt in der Krise. Dies hält den weltgrössten Hersteller von Kolbenkompressoren, Burckhardt Compression, gleichwohl nicht davon ab, die Präsenz im Servicegeschäft mit nordamerikanischen Kunden erneut auszubauen. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 26.6.17 11:21)
  • Unburnable Oil & Gas – 2°C als Investitionsrisiko Ein neuer Bericht mit dem Titel 2 degrees of separation – Transition risk for oil and gas in a low carbon world, den Carbon Tracker gemeinsam mit Principles for Responsible Investment (UN PRI) und einigen führenden institutionellen Investoren erstellt hat, schaut sich zum ersten Mal die 69 größten privaten Öl- und Gaskonzerne dahingehend an, wie […] (Klima der Gerechtigkeit, 26.6.17 11:13)
  • Zürich verbrauchte an einem Tag fast einen Prime Tower voll Wasser Wegen der Hitzewelle steigt der Wasserverbrauch. Winterthur und Zürich verzeichnen Rekordzahlen – dennoch ist die Versorgung gesichert. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 26.6.17 10:30)
  • Kiesgruben und Kindersoldaten Jedes Jahr verbraucht Deutschland 1,3 Milliarden Tonnen Rohstoffe. Um das zu ändern, hat das Öko-Institut einen Plan für eine "Rohstoff-Wende" vorgelegt. Er soll die negativen ökologischen und sozialen Folgen verringern.Aus Frankfurt am Main Joachim Wille - (klimaretter.info, 26.6.17 8:46)
  • Klimawandel: Darum werden Städte zu Glutöfen Die urbanen Zentren bringen die Menschen zunehmend ins Schwitzen. Lösungen für Abkühlung sind dringend gefragt. (20 Minuten | News, 26.6.17 10:39)
  • Energieverbrauch 2016 um 1,9% gestiegen Der Endenergieverbrauch der Schweiz ist 2016 gegenüber dem Vorjahr um 1,9% auf 854'300 Terajoule (TJ) gestiegen. Ein wichtiger Grund dafür ist die im Vergleich zum Vorjahr kühlere Witterung. Zum Verbrauchsanstieg trugen aber auch die positive Wirtschaftsentwicklung und das anhaltende Bevölkerungswachstum bei. (www.bfe.admin.ch, 5.7.17 17:53)
  • "Das erwarten unsere Kinder von uns" - eine klimaeffiziente Logistik ist möglich Im Jahr 2050 werden vermutlich mehr als 9 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Sie alle haben das Recht auf ein menschenwürdiges Leben. Was zu einem solchen Leben dazugehört, das haben die Vereinten Nationen als Sprachrohr unserer Weltgemeinschaft in der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung formuliert. - - Eine lebenswerte Umwelt gehört auf jeden Fall dazu. Das Nachhaltigkeitsziel 13 fordert daher zu Recht, dass umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergriffen werden. - - Umweltschutz und klimaeffizienter Transport sind längst zu einer Notwendigkeit geworden und zu eine... >| (The Huffington Post, 26.6.17 10:39)
  • Urban Energy Talks: Wissenstransfer aus der Energieforschung in die Wirtschaft Der Schlüssel des Erfolgs der Energiewende ist mitunter die intelligente und bedarfsgerechte Kombination von Elektrotechnik und Informatik, sagt Dr. Birger Becker, Forscher am FZI und CEO der EnQS GmbH. Und: Der Transfer von Wissenschaft in die Praxis. Ein weiteres Diskussions-Panel der Urban Energy Talks am 29.6. in Stuttgart. - The post Urban Energy Talks: Wissenstransfer aus der Energieforschung in die Wirtschaft appeared first on Dialog. Energie. Zukunft. - (Dialog. Energie. Zukunft, 26.6.17 9:06)
  • Big Data zwingt Anwender zum Umdenken Die Zahl der Unternehmen, die das Potential von Big Data erkannt hat, wächst. Bei der Umsetzung hapert es jedoch noch. Denn noch fehlt es in vielen Firmen an dem nötigen Know-how. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 26.6.17 9:00)
  • Macrons Webseite zu mehr Klimaschutz Nach seinem Aufruf „Make our planet great again“ startet der bei den Parlamentswahlen neu bestätigte französische Präsident Macron mit einer Internetseite den Kampf gegen den Klimawandel und will Klimaabkommen-Aussteiger Trump die Stirn bieten. (Sonnenseite, 26.6.17 8:48)
  • Häuserkampf am Friesenberg Die Familienheim-Genossenschaft will Häuser abreissen – für den Heimatschutz ein Skandal. Wie der Streit endet, hängt vom neuen Genossenschafts-Chef ab. Heute wird er gewählt. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 26.6.17 7:31)
  • Datensicherheit vs. Arbeitnehmerschutz Neuartige Sicherheitslösungen ermöglichen es, Nutzer anhand ihres Verhaltens zu erkennen. Doch unter welchen Voraussetzungen ist das rechtlich zulässig? (Computerworld, 26.6.17 7:00)
  • Feinstaub: Zusammensetzung relevanter als Menge [Lifetime] Kohlenstoffoxide durch Verkehrs- und Industriedichte am gefährlichsten - Für die Schädlichkeit von Feinstaub auf den Organismus ist weniger die Partikelkonzentration als seine chemisch-physikalische Zusammensetzung und gebietsmäßige Herkunft entscheidend. Das haben Forscher des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Scienze dell'Atmosfera http://www.iac.cnr.it herausgefunden. (pressetext.switzerland News, 26.6.17 6:10)
  • Mobility-Pricing: Arbeitgeber sind für Experiment offen Die Idee, Verkehrsspitzen über den Preis zu brechen, hat es schwer. Das könnte sich ändern, wenn sie mit der Möglichkeit verbunden würde, flexibel zu arbeiten. Avenir Suisse schlägt einen Test vor. (–- Neue Zürcher Zeitung, 26.6.17 6:00)
  • Starker Text: Ausgestiegen aus dem Journalismus. (@sgenner, 26.6.17 0:36)

25.06.2017[Bearbeiten]

24.06.2017[Bearbeiten]

  • Grüne Eminenz der Energiewende Rainer Baake ist seit 2014 Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. Er plant den Umbau des Stromsystems. Sein Positionspapier „Strom 2030“ taugt als Pflichtenheft für die nächste Bundesregierung. (tagesspiegel.de: News, 24.6.17 23:30)
  • Hendricks will beides: Windkraft und Rotmilan Umweltministerin fordert mehr Energieeffizienz als Voraussetzung für einen naturverträglichen Ausbau erneuerbarer Energien. (tagesspiegel.de: News, 24.6.17 18:04)
  • Die Berliner Mauer von Mexiko Hätte es etwas geholfen, wenn die DDR 1961 bereits preiswerte Photovoltaik-Anlagen zur Verfügung gehabt hätte, um die Berliner Mauer zum Solarwunder zu machen? Nein. Ein ganzes Land wegzusperren, ist nie akzeptabel. Deswegen ist die Grenzmauer zu Mexiko, die US-Präsident Trump plant, schlicht keine gute Idee – auch wenn er sie vielleicht mit Solarmodulen bestücken will.Eine Kolumne von Joachim Wille - (klimaretter.info, 24.6.17 16:37)
  • Reverse Mentoring: „This Is The New Shit! Mentoring ist nichts Neues. Ein erfahrener Mentor gibt sein Wissen an einen jungen und unerfahrenen Mentee weiter. Reverse Mentoring stellt dieses Prinzip auf den Kopf: Hier zeigen die Jüngsten im Unternehmen älteren Führungskräften, welche Apps und Tools gerade angesagt sind. - - Musical.ly, Instagram Stories und Wattpad sind Apps, die bei Jugendlichen momentan hoch im Kurs stehen. Auch Snapchat feiert unter Teenagern mit Live-Soaps wie iam.serafina riesen Erfolge, während Facebook zum sozialen Netzwerk für Ältere mutiert. Wussten Sie nicht oder nur zum Teil? Was für die Generation Z Alltag ist, >| (The Huffington Post, 24.6.17 17:28)
  • Philosoph Sommer: "Christliche Werte sind eine besondere Absurdität" Der Schweizer Andreas Urs Sommer erklärt, warum wir Werte brauchen, obwohl es sie nicht gibt, und wie die Linken dem konservativen Milieu die "Wertewaffe" aus der Hand genommen haben (derstandard.at, 24.6.17 17:01)
  • Meine besten Mind-Hacks für Selbständige Nicht jede(r) möchte selbständig sein. Für mich gibt es kein besseres Modell. Mit diesen 12 Mind-Hacks stimmen Umsätze und Spaß. >| (verbia.de, 24.6.17 17:00)
  • Volkswagen will mit neuer Marke Städte lebenswerter machen Elektrische Moia-Shuttles, bestellt per Smartphone-App, sollen künftig Menschen in der Stadt von A nach B bringen. Das neue VW-Projekt operiert in Berlin, Autos werden hier aber nicht hergestellt. (tagesspiegel.de: News, 24.6.17 14:47)
  • Cloud & Cognitive Computing: Neue Chancen für Entwickler Entwickler sollten heutzutage die aktuellen Technologien aus den Bereichen Machine Learning, Cognitive Computing und Data Science nutzen. (www.ibm.com, 24.6.17 16:16)
  • Was Unternehmen für die Dekarbonisierung der Wirtschaft brauchen Die weltweite Energienutzung muss sich von fossilen Brennstoffen verabschieden. Die Leidtragenden sind dabei die Förderländer von Öl, Gas und Kohle. Die Frage, wie eine mögliche Kompensation aussehen könnte, muss nach Dr. Sonja Peterson, seit 2010 Management Koordinatorin des Instituts für Weltwirtschaft und seit 2012 wissenschaftliche Geschäftsführerin am Institut für Weltwirtschaft (IfW) Kiel, deshalb in den Vordergrund rücken. - - Dass bei den letzten Klimakonferenzen über Dekarbonisierung gesprochen wurde, sieht sie als echten Fortschritt: Nur wenn es tatsächlich Ziel der Verhandl... >| (The Huffington Post, 24.6.17 14:50)
  • Beginne jetzt! Warum die Zukunft den Machern gehört Groß denken - im Kleinen machen - - Kreativität und Innovation sind heute wichtige Voraussetzungen, ohne die sich Unternehmen und Individuen nicht nachhaltig entwickeln können. Hierarchien, mehrstufige Managementstrukturen und Genehmigungsschritte führen allerdings häufig dazu, dass neue Ideen bereits im Keim erstickt werden - mit der Folge, dass durch den eingeschränkten Blick falsche Entscheidungen getroffen werden. - - „In einem System, dass Fehler sanktioniert, kann sich die Kreativität nur schwer entfalten - und ohne Kreativität, ohne Ausprobieren entstehen keine Innovationen", sagt Univ.-Pro... >| (The Huffington Post, 24.6.17 13:03)
  • Studie: Zu viel Geld fließt in Erdgas Um das 1,5-Grad-Ziel zu schaffen, darf Erdgas nicht so lange verbrannt werden, wie die meisten Länder es derzeit planen - (klimaretter.info, 24.6.17 11:00)
  • Schweiz 2050: Wir Bergler in den Bergen bleiben hier Wie viele alpine Regionen kämpft der Kanton Uri schon heute gegen die Entvölkerung der Bergtäler. Bis ins Jahr 2050 wird sich diese Entwicklung noch verschärfen. Eine Rückschau aus der Zukunft. (–- Neue Zürcher Zeitung, 24.6.17 11:00)
  • Schottergärten im Trend – wertvolle Grünflächen müssen weichen In Wohngebieten können naturnahe Grünflächen einen bedeutenden Beitrag zur Biodiversität und der Lebensqualität der Bewohner leisten. Leider werden diese zunehmend zu Schotterflächen umgestaltet. Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL)… (Naturschutz.ch, 24.6.17 10:32)
  • Indien montiert flexible Solarzellen auf 250 Regionalzügen – und stoppt den Bau neuer Kohlekraftwerke In Indien finden wir gleich mehrere Städte mit enorm hoher Luftverschmutzung, aber die Regierung und verschiedene private Einrichtungen arbeiten an einer Verbesserung. Nachhaltige Beförderungstechnik heißt die Devise, wenn es darum geht, für saubere Luft zu sorgen und den Städtern mehr Lebensqualität zu bieten. Das für dieses Projekt benötigte Geld ist bereits freigegeben 250 Regionalzüge … (Trends der Zukunft, 24.6.17 9:02)

23.06.2017[Bearbeiten]

  • Neuer Plan für Wasserkraft-Hilfe Die Betreiber von Wasserkraftwerken sollen für ihre Eingriffe in die Landschaft weniger Ersatzmassnahmen leisten müssen. Das fordern Politiker aus FDP und SVP. (Tagesanzeiger Schweiz, 23.6.17 20:02)
  • «Begegnungsorte von hoher Qualität» Die jungen Zürcher Architektinnen von Haltmeier Kister Architektur gewinnen den Wettbewerb für den Ersatzneubau eines Wohnhauses in Zürich-Wipkingen. - - - (, 23.6.17 15:59)
  • "Ihr habt keine Ahnung" Die Grünen wollen ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos als Neuwagen, also vor allem rein durch Ökostrom angetriebene. Das beschlossen sie jüngst auf ihrer Delegiertenkonferenz. Der Grüne Winfried Kretschmann, immerhin Ministerpräsident Baden-Württembergs, hält das für Unsinn. Ein heimlich gefilmtes Video macht es öffentlich. Aus Frankfurt am Main Joachim Wille - (klimaretter.info, 23.6.17 14:41)
  • How the climate can rapidly change at tipping points During the last glacial period, within only a few decades the influence of atmospheric CO2 on the North Atlantic circulation resulted in temperature increases of up to 10 degrees Celsius in Greenland -- as indicated by new climate calculations from researchers at the Alfred Wegener Institute and the University of Cardiff. (EurekAlert! - Breaking News, 23.6.17 6:00)
  • „Die Utopie freier Arbeit“ Wie gelangen wir zu einem guten Leben? Michael Hirsch findet darauf eine eindeutige Antwort: Durch Arbeitszeitverkürzung. Sie könne gleich mehreren Krisen die Stirn bieten – der sozialen ebenso wie der ökologischen. Doch eine alternative Gesellschaftsordnung sei nicht ohne einen neuen Geschlechtervertrag denkbar. Nina Prehm rezensiert „Die Überwindung der Arbeitsgesellschaft“. (Blog Postwachstum, 23.6.17 15:05)
  • Energieeffizienz: Leitlinien für naturverträgliche Energiewende Eine Energieversorgung komplett aus Erneuerbaren ist möglich und mit der Natur vereinbar. Bundesumweltministerin Hendricks hat fünf Leitlinien vorgestellt, damit dies gelingt. Entscheidend ist, sparsamer mit Energie umzugehen "auch wenn sie in Zukunft 100 Prozent erneuerbar ist", betonte die Ministerin. (Bundesregierung kompakt, 23.6.17 14:18)
  • „Umgehend deaktiviert“: Zalando-Tochter setzte auf Instagram-Bot Um Reichweite, Interaktionen und Follower-Zahlen auf Instagram zu steigern, setzte die Zalando-Tochter „mint & berry“ über einen längeren Zeitraum auf Bots. Erst nach einer Enthüllung wurde der Dienst vergangene Woche eingestellt. Es ist ein kleines Erdbeben in einer sowie schon zerrütteten Branche: Die Zalando-Tochter „mint and berry“ setzte auf ihrem Instagram-Kanal über einen längeren Zeitraum auf […] - Der Beitrag „Umgehend deaktiviert“: Zalando-Tochter setzte auf Instagram-Bot erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - ... >| (BASIC thinking, 23.6.17 9:35)
  • Mehr Fleisch-Ersatz und keine Flugzeug-Importe mehr: Denner wirbt um Veganer Denner gibt sich ein Öko-Image. Im Rahmen einer Partnerschaft mit der Umweltorganisation WWF hat sich der Discounter nachhaltige Ziele gesetzt. Es soll mehr Fleisch- und Milchersatzprodukte geben. (Blick am Abend, die wirklich unterhalten, 23.6.17 7:59)
  • Finanziell ausgetrocknet Viele Berggemeinden überleben nur dank den Zahlungen der Stromkonzerne für ihr Wasser. Die Kürzungspläne des Bundesrats lösen Unruhe aus. (Tagesanzeiger Schweiz, 23.6.17 0:30)
  • Verteufelte Demokratie Das demokratische Staatssystem hat schlechte Presse. Doch die Philosophen liegen falsch. Das zeigt gerade das Beispiel Trump. (Tagesanzeiger Ausland, 22.6.17 23:50)
  • Paris in Brüssel EU-Gipfel beginnt in Brüssel/WWF: EU und Deutschland müssen beim Klimaschutz endlich liefern (www.wwf.de: Aktuelle Nachrichten, 22.6.17 0:00)

22.06.2017[Bearbeiten]

  • Nachhaltiges Wohnen: 8 Tipps für einen umweltfreundlichen Alltag In Zeiten vom omnipräsenten Klimawandel ist es umso wichtiger, dass jeder Einzelne seinen Beitrag zu einem nachhaltigen Leben und zum Umweltschutz leistet. Und jeder Einzelne kann das auch ganz einfach tun. Es beginnt nämlich alles bereits beim Wohnen und beim Alltag in den eigenen vier Wänden. Die folgenden Tipps helfen bei einer nachhaltigen Alltagsgestaltung in der eigenen Wohnung. (UmweltDialog, 23.6.17 0:00)
  • Investition in die Energieversorgung der Zukunft Durch die Energiewende und schwankende Börsenstrompreise stehen die Stadtwerke in Deutschland unter massivem Druck. Die ehemals lukrative konventionelle Stromerzeugung etwa droht zum Minusgeschäft für die kommunalen Versorger zu werden. Es gibt aber dennoch Möglichkeiten, mit Strom Geld zu verdienen. Wie das geht, zeigt die Stadt Kiel mit ihrem neuen, flexiblen Küstenkraftwerk, das im Herbst 2018 ans Netz gehen soll. Die notwendigen Finanzmittel hat im Rahmen eines Bankenkonsortiums unter anderem das Unternehmenskundengeschäft der ING-DiBa, ING Wholesale Banking, bereitgestellt. Die Bank ist ein Experte bei der F... >| (UmweltDialog, 23.6.17 0:00)
  • Kommunikation ist alles: Übersetzungen unterstützen Klimaschutz Als Vorreiter im Bereich der erneuerbaren Energien ist es vor allem Deutschland, das den Klimaschutz vorantreiben will. Tatsächlich handelt es sich bei ihm jedoch um eine globale Aufgabe, deren Umsetzung nur mithilfe einer fortlaufenden und dabei unmissverständlichen und fehlerfreien Kommunikation zwischen den Ländern gelingen kann. Hiervon profitiert nicht zuletzt die Übersetzungsbranche. (UmweltDialog, 23.6.17 0:00)
  • Rotes Grün Pioniere und Prinzipien einer ökologischen Gesellschaft Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hans Thie VSA Verlag 2013 Hamburg. 176 Seiten. Kurztext: »Grüner Kapitalismus« ist kompatibel mit den Mächtigen, sorgt für das Flair ökologischer Modernität. Aber er ist keine Antwort, wenn es um fundamentale Zukunftsfragen geht. Wer Ökologie für alle will, muss die Wirtschaftsordnung ändern. Sattes Grün verlangt … Rotes Grün weiterlesen → - The post Rotes Grün appeared first on Plattform Footprint. - (Plattform Footprint, 22.6.17 22:08)
  • Neue Berufe und Arbeitsformen: Wie die Digitalisierung die Schweiz umkrempelt Ist die Schweiz für die Digitalisierung gewappnet? Ja, meinen Ökonomen. Neue Berufe und Arbeitsformen werden in den nächsten Jahren zu einem weiteren Jobwachstum führen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 22.6.17 20:10)
  • Hendricks: "Unsere Klimapolitik wirkt" Bundesumweltministerin Hendricks hat im Bundestag erste Erfolge beim Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung herausgestellt. So werde etwa mehr Geld denn je für den Klimaschutz gegeben, sagte sie in ihrer Rede. (Bundesregierung kompakt, 22.6.17 16:18)
  • Kampf um die Lufthoheit Als Reaktion auf den Druck durch die US-Regierung versucht die Windbranche, ihr Image zu verbessern. Besonders im Mittleren Westen schaffe Windenergie mehr Jobs als jede andere Industrie. - (bizzenergytoday.com, 22.6.17 8:38)
  • Kreativ führen mit humorvoller Provokation und Improvisation Je höher der Druck in der Arbeitswelt, desto schwieriger wird es, gelassen zu bleiben. Besonders die Flexibilität und die Kreativität werden dadurch blockiert. Dr. Charlotte Cordes bietet Seminare an, in denen Führungspersonen und Coachs Tools an die Hand bekommen, wie … Weiterlesen → (ZHAW Blogs, 22.6.17 13:01)
  • Bundestagswahl bestimmt Debatte zur Gebäudeenergie Einen politischen Wärmeschutztag 2017 hat das Forschungsinstitut für Wärmeschutz (FIW) in Berlin veranstaltet. Vor der Bundestagswahl bringen sich viele Akteure in Stellung und schlagen Pflöcke für die Zeit danach ein. (enbausa.de, 22.6.17 9:26)
  • Energiepolitik: Wasserkraftwerke sollen weniger Wasserzinsen bezahlen Der Bundesrat will die Wasserzinsen senken und so die Wasserkraftwerke entlasten. Er schlägt eine Übergangsregelung für drei Jahre vor. Damit würden die Einnahmen der betroffenen Kantone und Gemeinden mit um rund 150 Millionen Franken im Jahr sinken. (–- Neue Zürcher Zeitung, 22.6.17 9:00)
  • Urban Energy Talks: Nachhaltig bewegen in der Stadt von Morgen Mit zunehmender Diversifizierung von Lebensstilen ist das Bedürfnis nach Mobilität immer weiter gestiegen. Was muss die urbane Energiewende leisten, damit wir künftig mobil bleiben? - The post Urban Energy Talks: Nachhaltig bewegen in der Stadt von Morgen appeared first on Dialog. Energie. Zukunft. - (Dialog. Energie. Zukunft, 22.6.17 8:05)
  • Mythos Multitasking Multitasking ist ein nettes Wort für fehlende Priorisierung. Das vermindert die Effizienz, statt sie zu steigern. Fallen Sie nicht darauf herein (Computerworld, 22.6.17 7:00)
  • Keine freie Fahrt für Klimamanipulation Eine verantwortungsethische Betrachtung: In einem Vortrag eines Paläontologen zum Thema Klimawandel und Artensterben wurde folgende These aufgeworfen: Reflektiert man die Erdgeschichte und die fünf großen Zäsuren mit Massensterben von bis zu 90% aller Spezies, könnte man überspitzt argwöhnen, der Mensch wird früher oder später ohnehin aussterben. Von Matthias Hüttmann (Sonnenseite, 22.6.17 6:48)

21.06.2017[Bearbeiten]

  • Axa versichert Kohlekraftwerke nicht mehr Auf der einen Seite fürchten Versicherungen den Klimawandel, weil die Folgen des Klimawandels für sie teuer werden könnten. Gleichzeitig sind sie auch in der Mitverantwortung, denn sie verdienen damit viel Geld. Ein grosser Konzern nimmt nun seine Verantwortung wahr. (SRF News Wirtschaft, 21.6.17 16:24)
  • Klimaschutz: Warum wir beim E-Auto einer Illusion erliegen Schonen Elektroautos wirklich das Klima? Neue Daten aus der Wissenschaft sorgen für Zweifel: Erst nach Zehntausenden Kilometern hätten E-Autos eine positive Ökobilanz. Besonders schlecht schneidet Tesla ab. (DIE WELT - Wirtschaft, 21.6.17 15:37)
  • Mieterstrom: Energie vom eigenen Dach Es ist einfacher, Zustimmung für Investitionen in erneuerbare Energien zu bekommen als in Energieeffzienz, bedauert dena-Chef Andreas Kuhlmann in seinem Standpunkt. (Deutsche Energie-Agentur - Aktuelle Pressemitteilungen, 21.6.17 10:40)
  • Kantonswappen produzieren Energie 21.06.2017 | Hochschule Luzern, Technik & Architektur | Medienmitteilung, News: In der Umwelt Arena Schweiz in Spreitenbach produzieren Solarpanel Energie, die mit den Wappen sämtlicher Kantone bedruckt sind. Hier muss die an der Hochschule Luzern entwickelte Methode zum Bedrucken von Solarpanels unter Beweis stellen, dass sie etwa 80 Prozent der Leistung von herkömmlichen Photovoltaik-Fassaden erreichen kann. (hslu.ch News, 21.6.17 12:18)
  • Geothermie-Projekt in Lavey-les-Bains @BFEcleantech #BFE #Blog …pic.twitter.com/XlULL9M6CQ (@BFEenergeia, 21.6.17 10:33)
  • Siliziumverbrauch sinkt bis 2020 auf 3,6 Gramm pro Watt Der durchschnittliche Siliziumverbrauch für die Herstellung multi- und monokristalliner Solarzellen wird von 4,8 Gramm pro Watt (g/W) im vergangenen Jahr um 25 % auf 3,6 g/W im Jahr 2020 sinken. (Sonnenseite, 21.6.17 9:18)
  • Stärkere Werbewirkung durch emotionale Botschaften Die emotionale Ansprache ist der wichtigste Erfolgstreiber der Werbung. Aber die wenigsten Kampagnen vertrauen auf einfache, emotionale Botschaften für's Unterbewusstsein. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 21.6.17 9:00)
  • Klimaschutz muss nun konkret werden Für einen wirkungsvollen Klimaschutz muss jetzt der Schritt von der Planung der identifizierten Maßnahmen zur Umsetzung erfolgen. Markus Porth kommentiert in der Fachzeitschrift WASSER UND ABFALL. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 21.6.17 9:00)
  • Berliner Leuchtturm in digitaler Welt In Berlin startet das neue Deutsche Internet-Institut. Dort sollen ethische, rechtliche, wirtschaftliche und gesellschaftliche Aspekte von Internet und Digitalisierung erforscht werden. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 21.6.17 8:00)
  • "Tödliche Hitzewellen" bald Normalfall? An Tage mit über 37 Grad Celsius, wie sie derzeit in manchen deutschen Städten herrschen, sollten wir uns schon mal gewöhnen. Selbst mit drastischem Klimaschutz dürfte laut einer Studie die Hälfte der Weltbevölkerung im Jahr 2100 regelmäßig lebensbedrohlichen Hitzewellen ausgesetzt sein. (Sonnenseite, 21.6.17 7:48)
  • TV-Geräte mit manipuliertem Strom-Label Durch veraltete Verbrauchstests stimmen die Energieangaben auf Haushaltsgeräten kaum. Damit ist es für Hersteller leicht, zu betrügen. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 21.6.17 7:28)
  • Viele Initiativen, wenig Wirkung: Kakaobranche vergibt Chance auf mehr Nachhaltigkeit Schokolade macht glücklich: Konsumenten, Produzenten, Händler – aber meistens nicht die Kakaofarmer. Die Arbeit auf den Feldern ist hart, die Einkommen sind niedrig, und allzu oft werden noch immer Kinder für die anstrengenden und zum Teil gefährlichen Erntetätigkeiten eingesetzt. Zahlreiche Initiativen engagieren sich, doch eine Analyse der Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik zeigt nun, dass sie allen Anstrengungen zum Trotz kaum Verbesserungen erreichen. (UmweltDialog, 21.6.17 0:00)
  • Äthiopien: Klimawandel bedroht Kaffeeanbau 60 Prozent der Anbauflächen könnten bis zum Ende des Jahrhunderts schwinden - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 21.6.17 2:11)

20.06.2017[Bearbeiten]

US-Präsident Donald Trump will aus dem Pariser Klima-Abkommen aussteigen. Nun schlagen Ölkonzerne wie BP, ExxonMobil oder Total eine Kohlendioxidsteuer in den USA vor. (Handelszeitung, 20.6.17 20:37)

  • Energiewende: Streit um Stromtrassen Grüne sind verärgert, dass Bund Naturschutz auch Erdkabel ablehnt (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 20.6.17 18:53)
  • "Tödliche Hitzewellen" bald Normalfall An Tage mit über 37 Grad Celsius, wie sie derzeit in manchen deutschen Städten herrschen, sollten wir uns schon mal gewöhnen. Selbst mit drastischem Klimaschutz dürfte laut einer Studie die Hälfte der Weltbevölkerung im Jahr 2100 regelmäßig lebensbedrohlichen Hitzewellen ausgesetzt sein.Von Benjamin von Brackel - (klimaretter.info, 20.6.17 17:59)
  • Regionale Kompetenz hilft Stadtwerken Die Energiewende wird dezentral sein. Stadtwerke haben gegenüber großen Energieversorgern den Vorteil regionaler Kompetenz. Daraus können sie neue Geschäftsmodelle entwickeln. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 20.6.17 9:00)
  • Urban Energy Talks: Innovative Ansätze zur Entwicklung von städtischen Energiekonzepten In Städten bieten sich erhebliche Potenziale zur Energieeinsparung und Emissionsminderung: Sanierungen, lokale Energieerzeugung und Sektorkopplung sind nur drei von vielen Stichwörtern, in denen großes Innovationspotenzial steckt. Was sind die disruptiven Entwicklungen der nächsten Jahre? Thema der Urban Energy Talks am 29.06. in Stuttgart. - The post Urban Energy Talks: Innovative Ansätze zur Entwicklung von städtischen Energiekonzepten appeared first on Dialog. Energie. Zukunft. - (Dialog. Energie. Zukunft, 20.6.17 8:10)
  • Seewasser wird wärmer – Fischbestand sinkt Seen erwärmen sich aufgrund des Klimawandels stärker als Land und Luft. Die Folgen reichen über die Gewässerränder hinaus und betreffen auch den Menschen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 19.6.17 23:03)
  • Die Schweiz kann höher springen Unbeeindruckt vom USA-Rückzug wollen wir am Pariser Klimaabkommen festhalten: Zeit, das Steuer herumzureissen! (Tagesanzeiger Schweiz, 20.6.17 5:45)


  • Regierung - Stuttgart: Kabinett will Initiative zur Elektromobilität anstoßen Stuttgart (dpa/lsw) - Die Landesregierung will heute eine Initiative zur Förderung der Elektromobilität auf den Weg bringen. Im Anschluss (12.00 Uhr) wollen Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) die Pläne öffentlich vorstellen. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 20.6.17 3:55)
  • Stromausfälle in South Australia in den Jahren 2016 und 2017 - - - © adelphi/RAP - - - - - Mit mehr als 40 Prozent Wind- und Solaranteil an der Stromerzeugung gehört der Bundesstaat South Australia (SA) zu den weltweiten Vorreitern beim Ausbau der Erneuerbaren Energien. Wie auch andere Teile Australiens ist SA relativ häufig von Stromausfällen betroffen. - - Besonders schwerwiegend war der Ausfall am 28. September 2016, der fast die gesamte Bevölkerung des Bundesstaats teilweise mehr als 24 Stunden lang traf. Dieses Ereignis zog heftige Debatten in der australischen Öffentlichkeit und Politik nach sich. Die konservative Bundesregierung und Teile der Presse schoben die Verantwor... >| (adelphi - NEWS, 16.6.17 15:01)
  • Moderne Landwirtschaft gefährdet die Biodiversität Das Aussterben von Arten gehört seit dem Ende des Pleistozäns zur Geschichte der Erde dazu. Derzeit leidet die Biodiversität, die genetische Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten innerhalb der Ökosysteme, wieder besonders: Biologen zufolge handelt es sich um das schlimmste Massensterben seit dem Untergang der Dinosaurier vor 65 Jahren. Für das Aussterben der Arten sind im heutigen Zeitalter jedoch keine Naturkatastrophen oder eine natürliche Auslese verantwortlich, sondern der Mensch: Überproduktion, technisierte Landwirtschaft und die extreme sowie einseitige Nutzung von Ackerland zerstören landwirtscha... >| (UmweltDialog, 20.6.17 0:00)

19.06.2017[Bearbeiten]

  • Wissenschaft: Wie Hauskatzen Europa eroberten Leuven/Paris (dpa) - Die Vorfahren der heutigen Hauskatzen stammen sowohl aus dem alten Ägypten als auch aus dem Gebiet der heutigen Türkei. Das schreibt ein internationales Forscherteam im Fachmagazin "Nature Ecology & Evolution". (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 19.6.17 22:58)
  • Poing: Kleckse gegen den Klimawandel Die Energieagenturen im Freistaat, zu deren Verbund auch der Landkreis gehört, sind das 40. Mitglied der "Bayerischen Klima-Allianz". Beim Festakt in Poing unterzeichnet Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf die Verträge und distanziert sich von der Umweltpolitik der USA (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 19.6.17 21:56)
  • Nur noch Elektroautos bis 2030 - Warum das Benziner- und Diesel-Verbot der Grünen naiver Populismus ist - Die Grünen bekräftigen ihre Forderung, alle Autos mit Verbrennungsmotor ab 2030 zu verbieten. In diesem Ziel stecken allerdings ein paar entscheidende Denkfehler. Ein Kommentar.Von FOCUS-Online-Redakteur Sebastian Viehmann (FOCUS Online, 19.6.17 19:23)
  • Abschlussfeier der Klimaschutz Community Köln Die Klimaschutz Community Köln läd ein zur Abschlussfeier mit Siegerehrung, Party und einer Diskussion mit Aktiven der Community und ExpertInnen. - Weiterlesen (Germanwatch e.V., 7.7.17 19:15)
  • Substanz statt Manipulation: Warum wir den Begriff Nachhaltigkeit nicht aufgeben dürfen Der häufig inflationär verwendete Nachhaltigkeitsbegriff ist heute allgegenwärtig. Auch wenn er für einige nach Tofu statt Rindfleisch oder Radtour statt Karibikurlaub klingt und viele Unternehmen damit Greenwashing betreiben, sollten wir ihn nicht aufgeben, denn er ist keineswegs verbraucht. Vielmehr sollte er von manipulativen und werblichen Bedeutungszuweisungen gereinigt und auf seine Essenz zurückgeführt werden. - - Allgemeinsprachlich drückt der Begriff etwas aus, das nachdrücklich, intensiv, dauerhaft ist. Politisch verweist es auf ein ökologisch verantwortliches und sozial gerechtes Verhalten.... >| (The Huffington Post, 19.6.17 18:07)
  • Demnächst im Kino: An Inconvenient Sequel: Truth To Power mit Al Gore. #Filmtipp #Klimaschutz (@WWF_Schweiz, 19.6.17 18:05)
  • Continental gründet Bereich Smart City Solutions Continental will als strategischer Partner wachsende Metropolen auf dem Weg zur intelligenten Stadt begleiten. Der neue Bereich unter der Leitung von Hermann Meyer soll innovative Mobilitätslösungen entwickeln. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 19.6.17 16:56)
  • Deadly heatwaves will continue to rise, according to study Seventy-four percent of the world's population will be exposed to deadly heatwaves by 2100 if carbon gas emissions continue to rise at current rates, according to a study published in Nature Climate Change. Even if emissions are aggressively reduced, the percent of the world's human population affected is expected to reach 48 percent. (EurekAlert! - Breaking News, 19.6.17 6:00)
  • Mitreden bei der G20 Die Zivilgesellschaft fordert eine gerechtere und umweltfreundlichere Politik von den G20-Staaten. Den reichsten 20 Industrienationen und Schwellenländern falle eine Schlüsselrolle im Kampf gegen den Klimawandel zu, doch die bisherige Politik habe nur in die Krise geführt. In Hamburg übergab das zivilgesellschaftliche Bündnis C20 seinen Forderungskatalog an Bundeskanzlerin Merkel. Von Sandra Kirchner - (klimaretter.info, 19.6.17 16:47)
  • Bestes Bergfoto gesucht: International Mountain Summit (IMS) ist wieder auf der Suche nach dem besten Bergfoto... (@AlpenclubSAC, 19.6.17 16:38)
  • Umweltfreundlicher Konsum – So wenig Güsel wie möglich mit der «Zero Waste»-Idee Die «Zero Waste»-Bewegung stösst auch in der Schweiz auf Zuspruch. Ihr Ziel ist es, Leute dazu zu bewegen, möglichst abfallfrei zu leben. Eine junge Zürcherin wagt einen dreiwöchigen Selbstversuch, «Espresso» hat sie dabei begleitet. (SRF Konsum Umwelt und Verkehr , 19.6.17 16:57)
  • WAS TUN? Was sollen wir tun? - Angesichts der dringenden Probleme, die die Menschheit in den kommenden Jahrzehnten bewältigen muss: die in kürzester Zeit auf bis zu 10 Milliarden Menschen anwachsende Weltbevölkerung, die fortschreitende Klimaveränderung, die Zerstörung der Umwelt, die zur Neige gehenden Ressourcen, die sich immer drastischer zuspitzenden Ungerechtigkeiten zwischen armen und reichen Menschen und die daraus folgenden, sich verstärkenden Konflikte zwischen nationalen und internationalen Interessengruppen. Die Kurzdokumentarfilm-Reihe „WAS TUN?“ bietet Antworten von verschiedenen Protagonistinnen ... >| (Neue Online Angebote der bpb, 15.6.17 0:00)
  • Unions-Justizminister wollen "Social Bots"-Gesetz Der US-Wahlkampf wurde maßgeblich von Social-Bots, programmierten Robotern, auf Twitter und Facebook mitentschieden. Damit sich das bei der Bundestagswahl in Deutschland nicht wiederholt, soll ein Gesetz Social Bots den Riegel vorschieben. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 19.6.17 12:16)
  • 7 Tipps wie Sie Ihr Schlafzimmer im Sommer kühl halten‎ Jetzt kommt wieder die Zeit, in der das Thermometer gerne über 30 Grad steigt und die Sonne so richtig heiss vom Himmel brennt. Tagsüber, gerade an den Wochenenden, freuen wir uns darüber: Zeit für die Badi, grillieren und sünnelen. In der Nacht aber kriecht die Hitze ins Schlafzimmer und raubt uns den Schlaf. Wir haben für dich ein paar Tipps, wie du dich für den Hitzesommer rüstest. (Blick am Abend, die wirklich unterhalten, 19.6.17 13:18)
  • Daten sind das neue Gold Die Digitalisierung schreitet voran. Viele Schweizer Unternehmen digitalisieren allerdings, ohne zu transformieren. Das bedarf einer Veränderung der Unternehmenskultur. Und: Unternehmen müssen ihr Alleinstellungsmerkmal, ihre Nische finden. (Computerworld, 19.6.17 12:18)
  • Energiekonsumstile für die Stadt Biel 16.06.2017 | Hochschule Luzern, Wirtschaft | News: Das Projekt „Der Lebensstil-Ansatz als Basis für Massnahmen und Kampagnen für klimabewussten Konsum, nachhaltige Mobilität und Energiesparen im Haushalt“ wurde durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF) bis November 2018 verlängert und mit weiteren Forschungsmitteln ausgestattet. (hslu.ch News, 19.6.17 12:18)
  • "Sie können das gerne Gesinnung nennen" KfW-Topmanager Thomas Brehler über Kredite für Erneuerbare, die Konkurrenz zu privaten Geldhäusern und den Einfluss der Divestment-Bewegung. - (bizzenergytoday.com, 19.6.17 11:03)
  • IWB fördert das Vorankommen der Digitalisierung in Basel. Mehr im (@IWB_Basel, 19.6.17 10:30)
  • Trumps Trugschluss - Dieser Text von Susanne Dröge, Senior Fellow bei der Stiftung Wissenschaft und Politik, und Karsten Neuhoff, Abteilungsleiter Klimapolitik am DIW Berlin, ist am 18. Juni als Gastbeitragauf Sueddeutsche.de erschienen. - Mit dem Ausstieg aus dem Paris-Abkommen hat US-Präsident Donald Trump den Ausstieg der USA aus dem größten globalen Energiewendeprojekt und die Rückkehr in die energiepolitische Steinzeit beschlossen. Für Deutschland und die Europäische Union ergeben sich daraus neue klimapolitische Herausforderungen. Starke Allianzen und schnelle Erfolge beim Klimaschutz sind notwendiger dennje. - Aus juri... >| (Nachrichten und Pressemitteilungen des DIW Berlin, 19.6.17 11:29)
  • Deko für Riesen, Kerngeschäft für Zwerge Banken halten sich über Höhe und Struktur ihrer Finanzierung von Klimaschutz und Erneuerbaren bedeckt. Das gilt selbst für Vorreiter wie DKB und KfW Ipex. - (bizzenergytoday.com, 19.6.17 11:03)
  • Wien präsentiert EU-geförderte Klimaschutzprojekte im Europäischen Parlament Im Rahmen des Workshops „Klimawandel und Kohäsionspolitik“ des Europäischen Parlaments in Brüssel, stellte die Stadt Wien am Montag, 19. Juni 2017, dem Ausschuss für Regionalentwicklung transnational... (Presseservice der Stadt Wien, 19.6.17 12:30)
  • Achtung Sommerhitze: Verhaltenstipps des Kantonsarztes und des Kantonstierarztes Bei aller Freude über die sommerlichen Temperaturen ist auch Vorsicht geboten. Hitze und starke Sonneneinstrahlung können der Gesundheit schaden. Besonders gefährdet sind Kleinkinder, ältere Menschen und immobile oder chronisch kranke Personen. Aber auch Hundehalter müssen Verhaltenstipps beachten. Der Kantonsarzt und der Kantonstierarzt geben Verhaltenshinweise. Neben allgemeinen, bekannteren Tipps warnen beide vor einer Falle: Kinder oder Hunde nicht im Auto zurücklassen. (Medienmitteilungen, 19.6.17 10:32)
  • Good News: #Solarstrom wird Kohle und Gas schneller unrentabel machen als wir dachten: #energiewende #esgeht (@WWF_Schweiz, 19.6.17 9:42)
  • Reduktion des Fleischkonsums ist aktiver Klimaschutz! Wien, am 19. Juni 2017 – In Österreich werden pro Jahr und Kopf rund 65 Kilogramm Fleisch gegessen, fast drei Mal so viel, wie von der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung (ÖGE) noch als gesund angesehen wird. „Wir haben mit Daten der Statistik Austria berechnet, welchen Klima- und Flächenfußabdruck unsere Ernährung, dabei insbesondere unser Fleischkonsum, verursacht“, erklärt Bernhard Wohner, Nachhaltigkeitsexperte der österreichischen Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000. Rund 2.000 m² Ackerfläche benötigt jeder von uns derzeit pro Jah... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 19.6.17 8:40)
  • Eine Koalition, um die schädlichen Emissionen des Luftverkehrs zu senken Zahlreiche Schweizer Organisationen haben sich heute zur Gründungsversammlung von KLUG getroffen, der Koalition Luftverkehr Umwelt und Gesundheit. Die KLUG setzt sich für eine Reduktion der vom Luftverkehr verursachten Treibhausgasemissionen, Schadstoffe und Lärmbelastungen ein. Als Co-Präsidentinnen wurden die Nationalrätinnen Priska Seiler Graf und Lisa Mazzone gewählt. (, 19.6.17 9:48)
  • Weltweit größte Elektrofähre: Mit Handybatterie übers Meer Auf der Ostsee verkehrt jetzt ein abgasfreier Pionier der Mobilität. Die mit einem Umweltpreis ausgezeichnete Elektrofähre „Tycho Brahe“. mehr... (taz.de, 19.6.17 8:53)
  • Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource Warum eine innovative Personalarbeit die Wertschöpfung steigert und welchen Herausforderungen Personalverantwortliche heute gegenüberstehen, erläutert Springer-Autor Gunnar Dachrodt in seinem Gastbeitrag. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 19.6.17 9:15)
  • Nachhaltigkeit zahlt sich doppelt aus Unternehmen, die ihre Aktivitäten an ethischen, sozialen und ökologischen Kriterien ausrichten, sind vor allem bei institutionellen Investoren gefragt. Doch nachhaltige Produkte können im Vergleich zu traditionellen Kapitalanlagen oftmals keine wettbewerbsfähigen Renditen erzielen. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 19.6.17 9:00)
  • Urlaubszeit: Zuhause Strom sparen Bevor es in den Sommerurlaub geht, sollte noch einmal ein Blick auf alle Elektrogeräte geworfen werden. Wer drei Wochen in Urlaub fährt, kann gut 45 Euro sparen. (Verivox Energie Nachrichten, 19.6.17 10:27)
  • Klimawandel trifft deutsche Wirtschaft indirekt Der Klimawandel wirkt sich nicht nur auf die Umwelt, sondern in erheblicher Weise auch auf Wirtschaftssysteme aus. Klimaschäden bei Zulieferern wirken sich auch hierzulande aus. (Sonnenseite, 19.6.17 8:48)
  • Digitale Transformation gemeinsam gestalten Die Digitalisierung ist in der öffentlichen Verwaltung mittlerweile zur Chefsache geworden. Ein gemeinsames Positionspapier verschiedener Ministerien zeigt, dass auch fachübergreifend gedacht wird. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 19.6.17 8:00)
  • Diskussion um Trump lenkt von anderen Klimasündern ab Hamburg (dpa/lno) - Der angekündigte Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen lenkt nach Ansicht eines Experten von anderen Klimasündern ab. "Es zeichnet sich ab, dass jetzt alle mit dem Finger auf den bösen Trump zeigen und dann keinem mehr auffällt, dass andere zwar nicht aus dem Abkommen aussteigen, aber die Maßnahmen, die nötig wären, um es zu erfüllen, auch nicht ergreifen", sagte der Geschäftsführer des Forums Umwelt und Entwicklung, Jürgen Maier, der Deutschen Presse-Agentur am Rande des Gipfels der Zivilgesellschaft Civil20 in Hamburg. Dort wollten Vertreter... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 19.6.17 7:28)
  • Energiegenossenschaft: Mein Öko-Kraftwerk Wenn Menschen gemeinsam Solaranlagen, Windräder oder Biogasanlagen bauen, kann sich das lohnen – für die Umwelt, aber auch finanziell. ( ZEIT ONLINE, 19.6.17 7:37)
  • Boomendes Reiseziel Island [Lifetime] Großartige Natur und Umwelt zieht Touristen an - Island erfreut sich auch in diesem Sommer steigender Beliebtheit bei Reisenden. Trotz der recht hohen Kosten vor Ort ist der Hype auf die nordeuropäische Insel ungebrochen hoch. "Die großartige Landschaft und die Einzigartigkeit der Natursensationen lassen die Herzen der Kunden höher schlagen", so Elisabeth Kneissl-Neumayer, Geschäftsführerin des Veranalters Kneissl-Touristik http://www.kneissltouristik.at gegenüber pressetext. (pressetext.switzerland News, 19.6.17 7:05)
  • Jenseits des Klimawandels: Ein schöner Sommer Heisse Temperaturen werden derzeit vor allem als Indizien für die globale Erwärmung gesehen. Das solle uns nicht davon abhalten, den bevorstehenden Sommer zu geniessen, schreibt unser Kolumnist. (–- Neue Zürcher Zeitung, 19.6.17 5:30)

18.06.2017[Bearbeiten]

  • Warum es nicht mehr Biofleisch gibt Die Nachfrage nach biologisch produziertem Fleisch steigt. Das Angebot kann damit nicht Schritt halten. Weshalb dem so ist, zeigt ein Besuch auf einem angehenden Biobauernhof. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 18.6.17 23:13)
  • Die Jungen haben wenig Ahnung von Biologie Maturanden und Bachelor-Studierende haben ein falsches Verständnis von grundlegenden Prozessen in der Biologie, wie eine aktuelle ETH-Studie zeigt. Das Departement Biologie passt nun das Ausbildungskonzept an. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 18.6.17 23:14)
  • [Das Sonnenhaus im Mittelpunkt] Das Sonnenhaus-Konzept hat sich bereits bewährt und hat hohes Potenzial für die Wärmewende im Gebäudesektor, so ein Fazit der 1. Sonnenhaus-Tagung am 9. Juni in Wien. Rund 150 Fachleute bei Sonnenhaus-Tagung in Wien (Sonnenseite, 18.6.17 11:18)
  • [Cli-Fi - Nach der Science-Fiction kommt die Climate-Fiction] Eine Konferenz in Graz reflektierte über die Rolle von Literatur in ökologischen Diskursen. Das Genre der Climate-Fiction macht die abstrakten Folgen des Klimawandels greifbar (derStandard.at › Wissenschaft, 18.6.17 10:00)
  • [Zu viele Pestizide in Schweizer Trinkwasser] Das Schweizer Hahnenburger ist gefährdet. Gemäss den Wasserversorgern weist jede fünfte Trinkwasserfassung eine zu hohe Konzentration an Giftstoffe auf. (Tagesanzeiger Schweiz, 18.6.17 5:29)

17.06.2017[Bearbeiten]

  • Mut zur Langeweile: So besiegen Sie Schreibblockaden Eigentlich schien alles auf einem guten Weg. Das Motto stand, die Kernaussagen waren definiert. Es sollte sich alles so runterschreiben lassen. Doch dann zog es sich. Jetzt herrscht kurz vor der großen Pressekonferenz immer noch gähnende Leere in der Pressemappe. Wieder einmal. Genau wie damals, bei der Abschlussarbeit an der Uni. Schreibblockade? Nein, ein ganz normaler kreativer Prozess. Prokr (www.pressesprecher.com, 17.6.17 17:56)
  • Klimaforscher stellen Fakten zum Klimawandel klar Stellungnahme des Deutschen Klima-Konsortiums (DKK) anlässlich der Diskussionen nach dem Austritt der USA aus dem Pariser Klima-Abkommen (www.deutsches-klima-konsortium.de, 17.6.17 9:17)
  • Merkel beim Papst: Rückendeckung von ganz oben Papst Franziskus hat Kanzlerin Merkel im Kampf gegen den Klimawandel den Rücken gestärkt. Merkel sagte nach einer Audienz im Vatikan, der Papst habe sie ermutigt, sich beim G20-Gipfel für das Klimaschutzabkommen von Paris einzusetzen. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 17.6.17 15:58)
  • Neue Energieplanung der Stadt Zürich Die Stadt Zürich hat ihre Energieplanung überarbeitet. Um den Anteil der fossilen Energieträger und den CO2-Ausstoss zu senken, setzt Zürich vermehrt auf Fernwärme, Wärmeverbünde und Biogas. Für Gebäude mit einer Gasheizung ergibt sich durch die neue Energieplanung keine Änderung. Es entstehen aber neue Optionen für den Umstieg auf erneuerbare Energien. (www.energie360.ch, 17.6.17 14:14)

16.06.2017[Bearbeiten]

  • Fragen eines alternativen Lebens: Erster Berliner Postwachstums-Slam Eine Bühne, sieben Slammer/innen, je zehn Minuten Zeit für Postwachstum. Am 14. Juni 2017 fand in den Kreuzberger Prinzessinnengärten der erste Postwachstums-Slam statt. Das Wachstumsparadigma als politisches Leitmotiv, Meditation als Ausweg aus der Konsumgesellschaft oder die Rolle konvivialer Technik in der Postwachstumsgesellschaft – viel Anregung für ein Leben nach dem Wachstum. Der Slam wurde organisiert von IÖW, Netzwerk n, Fairbindung und dem Förderverein Wachstumswende. (Foto: Nicolai Herzog) (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 16.6.17 16:22)
  • Überblick über die Energieeffizienzpolitik in den USA - - - © adelphi - - - - In den Vereinigten Staaten gibt es auf Bundesebene keine expliziten Ziele, den Endenergieverbrauch oder den Einsatz fossiler Energieträger zukünftig zu begrenzen oder sogar zu senken. Nichtsdestotrotz wurden in den vergangenen Jahren viele Maßnahmen ergriffen, um die Energieeffizienz zu erhöhen. Manche US-Bundestaaten wie Kalifornien oder Massachusetts gelten im globalen Vergleich als Vorreiter der Energieeffizienzpolitik. - Der erste Teil dieser Studie gibt einen Überblick über die Treiber der Energieeffizienzpolitik in den USA in den vergangenen Jahren und bietet eine Einschätzung der... >| (adelphi - NEWS, 14.6.17 12:47)
  • Singapurs Fassaden zieren bald gedruckte Solarzellen Singapur kann künftig zusätzlichen Strom umweltverträglich auf dem eigenen Staatsgebiet produzieren: Nachdem bereits versuchsweise fünf Gebäude und eine Gehwegüberdachung mit organischen Solarzellen ausgestattet worden sind, die das Dresdner Unternehmen Heliatek geliefert hat, soll jetzt auch eine Eigenentwicklung zum Zuge kommen. Forscher der dortigen Technischen Universität haben eine Solarzelle entwickelt, die transparent und druckbar ist, wie … (Trends der Zukunft, 16.6.17 16:00)
  • Scheinheilige Trump-Kritik Wer so viel fliegt wie die Schweizer, der sollte seine Kritik an Trumps Klimapolitik überdenken. (Tagesanzeiger Schweiz, 16.6.17 14:00)
  • Meilenstein erreicht: Die USA gewinnen zehn Prozent des Strombedarfs durch Wind und Sonne Auch in den Vereinigten Staaten schreitet die Energiewende immer weiter voran. So wurden seit dem Amtsantritt von Donald Trump mehr als vierzig Kohleminen direkt geschlossen oder zumindest deren Schließung angekündigt. Für den Präsidenten, der angetreten war, der Kohle zu einem Comeback zu verhelfen, ist dies keine erfreuliche Entwicklung. Auf der anderen Seite postulierte Trump auch … (Trends der Zukunft, 16.6.17 12:02)
  • Überblick über die US-Strommärkte - - - © adelphi/RAP - - - - In dieser Studie werden die übergeordnete Rahmenstruktur der US-Strommärkte sowie die wesentlichen Unterschiede zwischen den Strommärkten in den US-Bundesstaaten bzw. Regionen analysiert. Dabei werden Unterschiede und Parallelen zu Deutschland bzw. Europa aufgezeigt. - Insbesondere wird auf den Unterschied zwischen den europäischen Übertragungsnetzbetreibern und den amerikanischen Independent System Operators sowie auf das Prinzip der lokalen Bepreisung im Stromgroßhandelsmarkt eingegangen. Beleuchtet werden dabei auch weitere Themen wie das zentrale Dispatch, die Kapazitätsm&a... >| (adelphi - NEWS, 14.6.17 14:58)
  • Put a price on #CO2! … (@myclimate, 16.6.17 9:41)
  • #Flugreisen: So viel bringt die #CO2-#Kompensation « kleinezeitung.at mit @resmyc … (@myclimate, 16.6.17 9:45)
  • Wie groß ist die Gefahr in Berlin? Das Problem Wärmedämmung: Für Hochhäuser gelten strenge Brandschutzvorschriften, für kleinere Gebäude nicht. (tagesspiegel.de: News, 16.6.17 9:41)
  • Schweiz 2050: Der Bauer 4.0 Die Landwirtschaft muss im Jahr 2050 in der Schweiz über 10 Millionen Menschen ernähren. Die Digitalisierung bietet den Bauern unzählige neue Möglichkeiten, um ihre Erträge zu steigern. Die Frage ist, ob sie diese nutzen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 16.6.17 5:30)
  • Department of Energy to close climate technology office and eliminate 11 positions - The Department of Energy is closing itsOffice of International Climate and Technology and will eliminateits 11 staff positions, according to a New York Times report Thursday. - The small office first opened in 2010 and has worked with other countries in order to develop clean energy technology and reduce greenhouse gases. - ADepartment of Energy spokesperson said they were "looking for ways to consolidate the many duplicate programs that currently exist within DOE," according to The Hill. Other offices in the department with international teams will take on additional responsibilities relinquished by the office.... >| (Business Insider, 16.6.17 4:08)
  • Regenerative Energiequellen fürs Zuhause: Ein Überblick Berlin (dpa/tmn) - Regenerative Energien sorgen für ein gutes Gewissen der Umwelt gegenüber. Wer sie nutzt, leistet einen Beitrag für den Klimaschutz. Außerdem werden sie staatlich gefördert. Aber rechnen sie sich aktuell für Bauherren und Sanierer? Ein Überblick: (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 16.6.17 4:11)

15.06.2017[Bearbeiten]

  • SIA-Präsident Stefan Cadosch über nachhaltiges Bauen Baugenossenschaften bieten die Wohnmodelle der Zukunft, findet Stefan Cadosch, Präsident des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenvereins (SIA). Im Gespräch verrät er ausserdem, weshalb Labels schnell an Grenzen stossen, was für ihn ganzheitliche Nachhaltigkeit bedeutet und weshalb weniger manchmal mehr wäre. (www.zeitschrift-wohnen.ch, 15.6.17 22:28)
  • Heizen mit Holz: Sorgfältige Planung erforderlich Ob aus eigenem Antrieb oder aufgrund gesetzlicher Auflagen, immer mehr Genossenschaften wollen ihren Energiebedarf aus erneuerbaren Quellen decken. Holz ist dabei eine anspruchsvolle, aber regionale und ökologisch vorteilhafte Lösung. Die Wohngenossenschaft 1943 Jakobsberg in Basel etwa setzt seit kurzem auf Qualischnitzel. Von P (www.zeitschrift-wohnen.ch, 15.6.17 22:30)
  • Komfortlüftungen: Stand der Technik Komfortlüftungen haben sich als Standard etabliert. Die Möglichkeit, Lüftungsgeräte, Wärmetauscher und Luftverteilung je nach Gebäudesituation anders zu kombinieren, erlaubt zwar Einzellösungen, macht die Auswahl aber anspruchsvoll. Damit es beim automatischen Luftaustausch nicht zu unerwünschten Mängeln kommt, sind einige Regeln zu beachten. (www.zeitschrift-wohnen.ch, 15.6.17 22:29)
  • Erste fünf «2000-Watt-Areale im Betrieb» zertifiziert Im Januar erhielten die ersten fünf 2000-Watt-Areale die Auszeichnung «im Betrieb» – darunter drei Siedlungen von Baugenossenschaften. Alle haben die gesteckten Ziele mehr als erfüllt und damit den Praxistest erfolgreich bestanden. Von Leonid Leiva | Bilder: Markus Bühler, 2000-Watt-Areal/Energie Schweiz | (www.zeitschrift-wohnen.ch, 15.6.17 22:31)
  • Innovations-Index: Die Schweiz bleibt an der Spitze Ihre Führungsposition im Global Innovation Index verdankt die Schweiz den hohen Investitionen in den Bereichen Forschung und Entwicklung. Nur die Unterstützung für Startups lässt zu wünschen übrig. >| (–- Neue Zürcher Zeitung, 15.6.17 18:18)
  • Minus CO₂ gleich minus Fossile‎ Noch immer kann Deutschland mit einer relativ sanften Transformation die Klimaziele 2030 erreichen, zeigt die heute von der Denkfabrik Agora Energiewende vorgestellte Studie "The Big Picture". Allerdings nehmen der Zeit- und der politische Handlungsdruck enorm zu.Von Jörg Staude - (klimaretter.info, 15.6.17 14:50)
  • Digitalisierung: Sechs Todsünden und ein Paradoxon Auf dem G20 Jungunternehmergipfel in Berlin hielt Matthias Horx einen Vortrag über digitale Trends und die Zukunft der Unternehmen. Dabei ging der Zukunftsforscher auch auf die Rolle der Digitalisierung ein. Im Mittelpunkt: Sechs digitale Todsünden und ein Paradoxon. Was das Rad für unsere Urahnen war, ist die Digitalisierung für die heutige Generation. Mit diesem Vergleich eröffnete […] - Der Beitrag Digitalisierung: Sechs Todsünden und ein Paradoxon erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 15.6.17 16:23)
  • Gesundheitsvorsorge im Klimawandel: Masterplan für Hitzewellen Hohe Temperaturen und Hitzewellen führen zunehmend zu Gesundheitsproblemen – die Folgen des Klimawandels werden auch in Deutschland stärker spürbar. Mit Hitzeaktionsplänen können sich Länder und Kommunen für solche länger dauernden Hitzeperioden rüsten, um die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Dafür hat das Umweltbundesamt einen Masterplan entwickelt. (UBA - Presseinformationen, 15.6.17 13:30)
  • Demokratie statt Richterstaat: Der Richter und sein Lenker Bundesrichter sollten Recht sprechen und nicht Politik machen. In der Praxis ist das heute oft anders. Die Verantwortung dafür trägt auch das Parlament, das sich vor schwierigen Entscheiden drückt. (–- Neue Zürcher Zeitung, 15.6.17 5:30)
  • Zu wenig Niederschläge: Regenwälder trocknen aus Vernichtung bisher noch nicht genutzter Flächen beschleunigt sich stark. Auf den Klimawandel zurückzuführende Veränderungen der Niederschläge gefährden auch die vom Menschen bisher unbedrohten Regenwälder in ihrem Bestand. (Sonnenseite, 15.6.17 0:48)
  • Der BALMUDA GreenFan: Ventilator der anderen Art Das Thermometer steigt. 20 Grad. 22 Grad. 25 Grad. 30 Grad. Die Sonne knallt auf das Dach, die Umgebung wird immer drückender. BALMUDA schafft für solche Tage mit seinem GreenFan-Ventilator nun eine Lösung, die stromsparend, ultraleise und dazu noch schick anzusehen ist. Ventilatoren sind in aller Regel ziemlich laut, sehen nur mittelgut bis klobig aus und verbrauchen […] - Der Beitrag Der BALMUDA GreenFan: Ventilator der anderen Art erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 15.6.17 0:00)
  • A.T. Kearney Energy Transition Institute unterstützt bei Bewältigung der Energiewende - Neues Institut entwickelt technologische, wirtschaftliche und zukunftsweisende Erkenntnisse zur Energiewende (oekonews.at, 16.6.17 0:00)

14.06.2017[Bearbeiten]

  • Handyrecylingprogramm fördert Umweltbewusstsein Das in Partnerschaft mit dem NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) und der AfB durchgeführte Programm sorgt dafür, dass funktionsfähige Geräte zertifiziert gelöscht, wiederaufbereitet und weiter genutzt werden können. Nicht mehr funktionsfähige Handys werden sicher entsorgt. Für ein Teil der eingegangenen Handys erhält der NABU pro Gerät einen Geldbetrag zur Renaturierung der Unteren Havel. (UmweltDialog, 15.6.17 0:00)
  • Rote Liste 2017: Wiesen und Weiden in Gefahr Die neue Rote Liste gefährdeter Biotoptypen zeigt ein durchwachsenes Bild vom Zustand der Natur in Deutschland: Für knapp zwei Drittel der 863 in Deutschland vorkommenden Biotoptypen besteht demnach eine angespannte Gefährdungslage. Besonders dramatisch ist die Entwicklung beim Offenland, vor allem den Wiesen und Weiden. Positive Entwicklungen gab es dagegen bei Küsten-Biotopen sowie an vielen Flüssen und Bächen. Zu den größten Gefährdern der Biotoptypen zählt nach wie vor die intensiv betriebene Landwirtschaft. (UmweltDialog, 15.6.17 0:00)
  • Besseres Semesterergebnis der Axpo: Noch keine Entwarnung für die Axpo Gruppe Nur wegen einer nachträglichen Entschädigung der Swissgrid fiel das Semesterergebnis der Axpo-Gruppe besser als im Vorjahr aus. Die Bilanz hat weiter an Substanz eingebüsst. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 14.6.17 22:05)
  • Zwischen Lago Maggiore, Nufenenpass und Monte Rosa - Der neue Alpinwanderführer Ossola nimmt dich mit auf 1- und... (@AlpenclubSAC, 14.6.17 19:10)
  • Das Energiewesen in uns Eine ungewöhnliche Vorstellung wird Bewohnern und Besuchern in sechs Großstädten geboten. Ein Fassadenfilm macht die Energie sichtbar, die in jedem von uns steckt. Denn wie eine Umfrage zeigt, geht vielen die Energiewende nicht schnell genug voran. - (klimaretter.info, 14.6.17 16:02)
  • EU-Parlament stellt sich hinter Klimaziele Anders als Donald Trump steht das EU-Parlament zu den Klimaschutzzielen von Paris. Die Abgeordneten stimmten mit grosser Mehrheit für die Annahme der Vereinbarung. (Handelszeitung, 14.6.17 13:54)
  • Das Landesmuseum erhält nach 15 Jahren Planungs- und Realisationszeit Minergie-Zertifizierung: (@MINERGIE, 14.6.17 10:36)
  • 100 Jahre Proporzwahlrecht im Kanton Zürich Mit der Einführung des Porporzwahlrechtes wurde die Demokratie im Kanton Zürich gestärkt. Der Kanton Zürich feiert diesen Meilenstein am 7. Juli 2017 in Winterthur. Die Halle 53 beim Bahnhof Winterthur, verwandelt sich in ein Zentrum der gelebten und gefeierten Demokratie. (Statistisches Amt Mitteilungen, 14.6.17 0:00)
  • "Da muss etwas richtig schief gelaufen sein" In London brennt seit den frühen Morgenstunden ein Hochhaus. Es gibt dutzende Verletzte und mehrere Tote. Ein Brandschutzexperte geht davon aus, dass die Wärmedämmung des Grenfell Towers ein Grund für die Ausmaße des Brands war. (tagesspiegel.de: News, 14.6.17 11:12)
  • Leserdebatte: Wie kann die Demokratie als Regierungsform wieder gestärkt werden? Eine neue Studie liefert ein düsteres Bild der aktuellen politischen Situation. Demnach verliert die Demokratie als Regierungsform weltweit an Rückhalt. Autoritäre Systeme erleben indes einen Aufschwung. Was tun? (–- Neue Zürcher Zeitung, 14.6.17 10:50)
  • Weltweit wichtigster Umweltpreis für Potsdamer Klimaforscher Schellnhuber 14.06.2017 - Die international bedeutendste Auszeichnung für Pioniere der Nachhaltigkeitsforschung wird im Herbst an den Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Hans Joachim Schellnhuber, verliehen. Das gab die japanische Asahi Glas Stiftung heute in Tokio bekannt. Ihr mit 50 Millionen Yen dotierter Blue Planet Prize ehrt Vordenker, die entscheidende Ansätze zur Lösung globaler Umweltprobleme vorgelegt haben. Schellnhuber erhält den Preis für seinen wegweisenden Beitrag zur Etablierung der Zwei-Grad-Grenze der globalen Erwärmung, auf die sich die Staaten der Welt im Klimavertrag von Pa... >| (Pressemitteilungen, 14.6.17 10:18)
  • Weniger Kohlenstoff, mehr Verantwortung In Hong Kong hat Anfang Juni die «World Sustainable Built Environment Conference» (WSBE) stattgefunden. Rund 1800 Expertinnen und Experten haben sich zum Stand der Nachhaltigkeitsforschung und deren Umsetzung ausgetauscht. Klimawandel und die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen waren die Hauptthemen der Konferenz. - - - (, 14.6.17 10:01)
  • Geothermie-Bohrloch in Basel: Vorgehen zur Öffnung und Zeitplan stehen fest Ende März 2017 haben das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt und IWB über die Zunahme von Mikroerdbeben im Umkreis des 2011 verschlossenen Basler Geothermie-Bohrlochs sowie die Verfügung zu dessen Öffnung informiert. Inzwischen haben die basel-städtischen Behörden das technische Konzept bewilligt, das IWB zur kontrollierten Öffnung erarbeitet hat. Die zuständigen Fachpersonen werden in den nächsten Wochen die letzten Vorbereitungsarbeiten durchführen. Anfang Juli 2017 werden sie dann beginnen, das Bohrloch zu öffnen und den Druck langsam abzulassen. (Medienmitteilungen, 14.6.17 10:00)
  • Subventionen für E-Mobilität gestoppt: E-Autos systematisch abgewürgt Die dänische Regierung kappt die Subventionen für Elektroautos. Nun will niemand mehr die Fahrzeuge kaufen. mehr... (taz.de, 14.6.17 10:09)
  • „Mehrweg ist Klimaschutz“: So schädlich sind Einweg-Getränkeflaschen Im Jahr 2003 führte Bundesumweltminister Jürgen Trittin von den Grünen in Deutschland das Pfand auf Einweg-Getränkeverpackungen ein. Erklärtes Ziel damals: Die deutschen Verbraucher sollten wieder mehr Mehrwegflaschen nutzen. Heute muss man konstatieren, dass dieses Ziel weit verfehlt wurde. Seit dem Jahr 2004 ist der Mehrweg-Anteil von rund 67 Prozent auf heute nur noch 42 Prozent … (Trends der Zukunft, 14.6.17 10:03)
  • Der matte Geist von "Rio" Genau ein Vierteljahrhundert ist es jetzt her, dass sich die Weltgemeinschaft zum "Erdgipfel" im brasilianischen Rio de Janeiro getroffen hat, um die Erde zu einem besseren Planeten zu machen – sozial und ökologisch. Mindestens Letzteres wurde nicht eingelöst.Aus Frankfurt am Main Joachim Wille - (klimaretter.info, 14.6.17 8:18)
  • Urban Energy Talks: Wie kann die Stadtplanung die Energiewende fördern? Dr. Stephan Anders von der DGNB Stuttgart und Panelleiter bei den Urban Energy Talks zeigt auf, dass die immer komplexer werdenden Zusammenhänge im Rahmen der Stadtplanung reichlich Diskussionsstoff für Architekten, Planer, Ingenieure und Querdenker bieten. - The post Urban Energy Talks: Wie kann die Stadtplanung die Energiewende fördern? appeared first on Dialog. Energie. Zukunft. - (Dialog. Energie. Zukunft, 14.6.17 7:24)
  • Jenseits von Bitcoin: Wie Blockchain das Leben ändert Blockchain ist derzeit im Stadium wie das Internet etwa Anfang der 1990er Jahre. Und hat ähnliches Potenzial. Fünf Lebensbereiche, welche die Technik bald beeinflussen kann. (Handelszeitung, 14.6.17 6:05)
  • Tiefenökologie – Systemwandel mit Kopf, Herz und Hand Von Christiane Kliemann: Täglich prasseln bedrohliche Nachrichten auf uns ein. Wie geht es mir persönlich damit und wie können wir als Gesellschaft damit umgehen? Welche Zukunft wünsche ich mir überhaupt für mich, die Welt und auch meine Kinder? Und wie hängt das, was mich in meinem Leben bewegt, zusammen mit dem Großen Ganzen? Wovor […] (nachhaltig-sein.info, 14.6.17 6:00)
  • Ad-hoc-Energiepolitik: Zurück an den Absender Es gibt gute Gründe, weshalb der Königsweg beim Erarbeiten neuer Gesetze – etwa im Energiebereich – in erster Linie über die Exekutive führt, nicht über das Parlament. (–- Neue Zürcher Zeitung, 14.6.17 5:30)
  • Nachhaltige Textilproduktion in Bangladesch – wieviel Pflicht ist nötig? Seit dem schweren Unfall in der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch im Jahr 2013, bei dem mehr als 1.100 Menschen starben, hat sich einiges getan für mehr Arbeitssicherheit in der Textilproduktion des Landes. So haben sich beispielsweise im Brandschutzabkommen „Accord on Fire and Building Safety“ europäische Hersteller, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen zusammengeschlossen, um verpflichtende Standards für mehr Arbeitssicherheit und Gesundheitsstandards durchzusetzen. Dennoch greifen aus Sicht des Öko-Instituts die bisherigen Initiativen und Verpflichtungserklärungen zu kurz, um die Rechte... >| (UmweltDialog, 14.6.17 0:00)
  • Klaus Töpfer: "Gerade jetzt brauchen wir globale Umwelt- und Klimaschutzpolitik" Mit der Verabschiedung der Klimakonvention endete vor 25 Jahren der Umweltgipfel in Rio. Einer ihrer Väter, der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer, zieht im DW-Interview trotz Trump eine positive Bilanz. (Deutsche Welle, 14.6.17 2:18)

13.06.2017[Bearbeiten]

  • Klimastabilisierung: Bäume pflanzen reicht nicht Der Anbau von Pflanzen und das Speichern des von ihnen aus der Atmosphäre aufgenommenen CO2 ist kein brauchbares Mittel zur Stabilisierung unseres Klimas, wenn fossile Brennstoffe einfach unvermindert weiter verfeuert werden. Die Plantagen müssten im Fall eines solchen Versagens der Emissionsreduktion so groß sein, dass ihre Fläche entweder den Großteil der natürlichen Ökosysteme oder aber viele für die Nahrungsproduktion benötigte Felder und Äcker verschlingen würde. Sehr wohl aber kann der Anbau von Biomasse auf gut ausgesuchten Flächen und mit verstärkter Bewässerung ... >| (UmweltDialog, 14.6.17 0:00)
  • Grafing - Plattform für Hirn und Herz Der Grafinger Initiative "Transition Town - Stadt im Wandel" geht es darum, in allen möglichen Bereichen Verantwortung zu übernehmen. Ziel sind Aktionen für die Menschen und ihre Umwelt (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 13.6.17 21:58)
  • Elektromobilität: Romandie Energie und Green Motion schliessen sich zusammen (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 13.6.17 20:22)
  • Klimakiller Einweg-Flasche 17 Milliarden Einweg-Flaschen werden hierzulande jedes Jahr verbraucht. Viel zu viel, meint eine Allianz aus Umweltschützern, Getränkehändlern und Brauereien. Eine Kampagne soll die Verbraucher dazu bringen, häufiger zu Mehrweg-Flaschen zu greifen – das spare Ressourcen und Energie und senke die Treibhausgasemissionen.Aus Berlin Sandra Kirchner - (klimaretter.info, 13.6.17 17:33)
  • Globaler Süden sucht Trump-Lückenfüller Die Entwicklungsländer melden sich zu Wort: Wenn die USA nicht mehr dafür zahlen wollen, dass arme Länder sich an den Klimawandel anpassen und eine Energiewende schaffen können, sollen die anderen Industrieländer einspringen. Das Völkerrecht ist auf der Seite des Südens.Von Susanne Schwarz - (klimaretter.info, 13.6.17 15:09)
  • Aktuelles: Klimawandel im Kessel: Stadt und Deutscher Wetterdienst erwarten für Stuttgart künftig mehr Tage mit starker Wärmebelastung Es wird immer wärmer - 2016 war das weltweit wärmste Jahr. Experten rechnen mit weiteren außergewöhnlichen Wetterlagen. Auch der Stuttgarter Kessel wird sich in den Sommermonaten in Zukunft noch stärker aufheizen. Das zeigen Ergebnisse eines neuen Stadtklimaprojektes, das der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Kooperation mit der Stadt Stuttgart durchgeführt hat. Der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, und der Vizepräsident des DWD, Dr. Paul Becker, stellten die daraus für Stuttgart abgeleiteten Ergebnisse am Dienstag, 13. Juni, im Rathaus vor. (Pressemeldungen aus www.stuttgart.de, 13.6.17 0:00)
  • Praxistest #allesLeuchtED zeigt: #Effiziente #Beleuchtung mit #LED spart Strom und Geld … @ecotopten (@oekoinstitut, 13.6.17 13:23)
  • Luftreinhalteplan beider Basel 2016 Die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft ziehen insgesamt eine positive Bilanz über die Entwicklung der regionalen Luftqualität. Allerdings werden die Grenzwerte noch überschritten, und es sind weitere Schadstoffreduktionen notwendig. Sie haben daher die Nachführung des Luftreinhalteplans beider Basel mit acht neuen Massnahmen beschlossen. Ergänzend zu den Massnahmen des Bundes können damit die Emissionen weiter reduziert werden. (Medienmitteilungen, 13.6.17 14:00)
  • 85 konkrete Maßnahmen gegen den Klimakollaps Deutsche Umwelthilfe (DUH) stellt Schritte gegen Klimakollaps vor – 85 Maßnahmen für die Energie-, Wärme- und Verkehrswende, die die neue Bundesregierung in den nächsten fünf Jahren anpacken muss. (Sonnenseite, 13.6.17 14:18)
  • Energieeffizienz: Neue Label für Elektrogeräte: A bis G statt A+++ Ab 2019 soll es beim Kühlschrank-Kauf übersichtlicher zugehen. Die EU passt die Kennzeichnung der Energieeffizienz an die technische Entwicklung an. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 13.6.17 14:16)
  • Demokratie auf dem Rückzug: «Die letzten 25 Jahre haben gezeigt, dass Diktaturen nicht von selbst verschwinden werden» Die Demokratie als Regierungsform verliert weltweit an Rückhalt. Eine neue Studie analysiert den jüngsten Aufschwung neuer autoritärer Systeme: sie sind subtil, unideologisch, aber sehr effektiv - auch über Landesgrenzen hinweg. (–- Neue Zürcher Zeitung, 13.6.17 14:04)
  • Umweltfragen sind Kulturfragen Bislang hält sich der Kulturbereich aus Umweltdebatten meist heraus. Angesichts von Herausforderungen wie dem Klimawandel ist das unverantwortlich. Ein Plädoyer für die Partnerschaft von Umwelt- und Kulturverbänden.Ein Standpunkt von Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates - (klimaretter.info, 13.6.17 10:42)
  • PEIK hilft KMU, ihre Energierechnung zu senken‎ (@BFEenergeia, 13.6.17 10:31)
  • Energierevolution in den Niederlanden – und die Folgen für Deutschland Ein Gastbeitrag von Hinnerk Willenbrink, FH Münster, Fachbereich Energie · Gebäude · Umwelt im Forschungsschwerpunkt Energie- und Klimaschutzkonzepte Wie die Zeitung Algemeen Dagblad aus Rotterdam berichtet, will die mit gut 630.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt der Niederlande Erdgas vollständig aus dem Stadtgebiet verbannen. Im Jahr 2050 soll kein Haus mehr mit Erdgas beheizt ... den ganzen Artikel lesen » - The post Energierevolution in den Niederlanden – und die Folgen für Deutschland appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 13.6.17 10:14)

12.06.2017[Bearbeiten]

  • Umwelt: Kieler Experte: Ostsee wird zu warm für Dorsch Kiel (dpa) - Der Dorsch könnte nach Einschätzung eines Experten wegen der steigenden Wassertemperaturen im nächsten Jahrhundert aus der Ostsee verschwunden sein. "Vor allem dem Dorsch wird es eindeutig zu warm in der Ostsee. Wir gehen davon aus, dass er bei uns in 50 bis 80 Jahren ausgestorben sein könnte", sagte der Kieler Meeresökologe Thorsten Reusch den "Kieler Nachrichten". Die Temperatur in der Ostsee steige klimabedingt drei Mal schneller als in den Ozeanen. Flunder, Kabeljau oder Dorsch zählten "ganz klar zu den Verlierern", sagte er. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 12.6.17 20:48)
  • Wasserzinsen: Berggebiete gehen in die Offensive Die Entschädigungen für die Wassernutzung sind unter Druck. Bundesrätin Leuthard erwartet ein Entgegenkommen der Bergkantone. Diese reagieren mit einer neuen Idee, um ihre Pfründen zu retten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 12.6.17 21:03)
  • Erfolgs-Tweet und Umzugs-Website: Macron macht Klimaschutz hip Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat einen Kommunikations-Coup gelandet und verschafft mit seiner Kampagne dem Klimaschutz (und sich selbst) positive Aufmerksamkeit - (klimafakten.de, 12.6.17 18:45)
  • Klimaschützer allein zu Haus Dem globalen Klimaschutz drohen weitere Rückschläge. Beim Treffen der G7-Umweltminister in Bologna wurde der tiefe Graben zu den USA mehr denn je sichtbar. Auch beim heute beginnenden "Afrika-Gipfel" in Berlin spielen die Folgen des Klimawandels bislang eine untergeordnete Rolle.Von Sandra Kirchner und Jörg Staude - (klimaretter.info, 12.6.17 15:06)
  • oekom crowd: Neue Crowdpublishing-Plattform sucht erste Buch-Unterstützer Der „oekom-Verlag“ hat eine neue Crowdpublishing-Plattform gestartet, die Bücher zu Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz unterstützt. Den Anfang machen zwei interessante Bücher: „Das Ozeanbuch“ und „Das Neue Dorf“. - Der Beitrag oekom crowd: Neue Crowdpublishing-Plattform sucht erste Buch-Unterstützer erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 12.6.17 18:00)
  • Welche Massnahme bringt die urbane Energiewende am meisten voran? Unser neuer Schwerpunkt beschäftigt sich mit der urbanen Energiewende und bietet ab heute eine aktuelle Umfrage zu diesem Thema. Ferner laden wir ein zum persönlichen Austausch am 29. Juni bei den Urban Energy Talks in Stuttgart. - The post Umfrage: Welche Maßnahme bringt die urbane Energiewende am meisten voran? appeared first on Dialog. Energie. Zukunft. - (Dialog. Energie. Zukunft, 12.6.17 9:27)
  • G7-Bekenntnis zum Klimaschutz Beim Treffen der G7-Umweltminister in Bologna sprechen sich selbst die USA für Treibhausgas-Einsparungen aus - (klimaretter.info, 12.6.17 8:13)
  • Ersatzneubau mit 22 Familienwohnungen in Wipkingen Die Mieter-Baugenossenschaft Zürich prüft aktuell Varianten von einer Renovation bis zu einem Neubau für ihr Mehrfamilienhaus an der Rotbuchstrasse in Zürich Wipkingen. Das Amt für Hochbauten hat im Auftrag der Mieter-Baugenossenschaft Zürich einen Architekturwettbewerb durchgeführt. Das Team von Haltmeier Kister Architektur GmbH und Henauer Gugler AG aus Zürich ging als Sieger aus dem Verfahren hervor (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 12.6.17 8:55)
  • Umbruch am Werbemarkt: Internet bedrängt TV-Reklame Dieses Jahr wird das Internet anstelle des Fernsehens zum global wichtigsten Medium für Werbung. In der Schweiz herrschen andere Verhältnisse. Doch auch hier dürfte die TV-Reklame stärker unter Druck geraten. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 12.6.17 9:05)
  • Wie Arbeit in der Zukunft aussieht Traditionelle Geschäftsmodelle stehen oftmals im Widerspruch zur Digitalisierung. Unternehmen unterschätzen häufig die sozialen Folgen von Veränderungen. Daher müssen sie eine Balance schaffen aus Bewahren und Verändern. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 12.6.17 9:00)
  • Mobile Daten intelligenter nutzen Schweizerischer Nationalfonds / Fonds national suisse: Bern (ots) - Für die von Smartphones ununterbrochen erfassten und übermittelten Daten gibt es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Ein vom SNF gefördertes Forschungsprojekt zum Thema Crowd Sensing hat aufgezeigt, wie sich die Genauigkeit der ... (Presseportal.ch, 12.6.17 8:00)
  • Umbruch am Werbemarkt: Wolken am Himmel der TV-Werbung Dieses Jahr wird das Internet anstelle des Fernsehens zum global wichtigsten Medium für Werbung. In der Schweiz herrschen andere Verhältnisse. Doch auch hier dürfte die TV-Reklame stärker unter Druck geraten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 12.6.17 7:00)
  • Immobilien: Ladestation fürs E-Auto am Haus: Hohe Stromstärke nötig Mainz (dpa/tmn) - Der Markt mit Elektro-Autos läuft schleppend an - aber sie könnten das Modell der Zukunft werden. Wer aktuell einen Hausbau plant, will sich technisch nicht nur für das Heute rüsten, sondern möglichst auch schon 10, 20, 30 Jahre in die Zukunft blicken. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 12.6.17 4:01)

11.06.2017[Bearbeiten]

  • iPoint veröffentlicht Circular Economy E-Book Gesetzliche Regelungen und Initiativen in den Bereichen Circular Economy (Kreislaufwirtschaft), Corporate Social Responsibility (CSR), REACH sowie weitere Anforderungen an die Nachhaltigkeit von Produkten und Lieferketten stellen Unternehmen vor herausfordernde Aufgaben und Pflichten. iPoint schafft mit seinem neuen E-Book Abhilfe und klärt auf. (UmweltDialog, 12.6.17 0:00)
  • Ökobilanzdaten im digitalen Format erleichtern Anwendern die Nutzung Im Planungsprozess wie auch im Betrieb von Gebäuden werden Daten zunehmend gemeinsam verwendet. Deshalb müssen sie für alle Beteiligten, umgehend verfügbar und idealerweise fachübergreifend nutzbar sein. Nur so werden die Potenziale der Digitalisierung wirksam. Insbesondere beim Bauen sind viele verschiedene Akteure beteiligt, die zahlreiche Informationen und verlässliche Quellen benötigen, um effizient planen, berechnen und bewerten zu können. Geht es um nachhaltiges Bauen, bieten Umwelt-Produktdeklarationen (Environmental Product Declarations – kurz: EPDs) dafür eine wichtige Datenbasis. Eu... >| (UmweltDialog, 9.6.17 13:21)
  • Umwelt: USA wegen Klimaschutz-Ausstiegs unter G7-Ministern isoliert Bologna/Berlin (dpa) - Der von Präsident Donald Trump verkündete Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen hat die USA auch unter den Umweltministern der sieben großen Industriestaaten G7 isoliert. Die sechs anderen Länder machten deutlich, wie sehr sie über diesen Schritt enttäuscht sind, wie Bundesumweltministerin Barbara Hendricks nach G7-Beratungen in Bologna berichtete. Zugleich seien alle Teilnehmer einig gewesen, weiter an einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes arbeiten zu wollen - auch die Vereinigten Staaten. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 11.6.17 20:54)
  • Stromversorgung: Die letzte Reserve Bayern wollte die Energiewende mit Gaskraftwerken meistern. Doch sie sind unrentabel und nur für Notfälle von Bedarf (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 11.6.17 18:42)
  • Die NZZ auf Weltwoche- und BaZ-Niveau - Eine gute Tageszeitung soll, anhand von aussagekräftigen Zusammenfassungen, schnell einen Überblick liefern, andererseits aber bei wichtigen Themen umfassend und differenziert informieren. Historisch stand die NZZ für diese Qualitäten und deshalb griffen vor allem Leser, denen Qualitätsjournalismus am Herzen liegt, zu dieser Zeitung. Wie eine aktuelle - - Medienanalyse der Universität Zürich nun zeigt, ist die NZZ zumindest bei Energiethemen nicht neutral und unabhängig. Im Abstimmungsmonitor wurden alle grossen Schweizer Tageszeitungen zur Berichterstattung über Abstimmungsvorlagen, z.B. aktue... >| (journal21, 11.6.17 18:08)
  • Weltweit brummen die Erneuerbaren Energien - Doch in Deutschland fährt Kanzlerin Merkel ihre Energiepolitik voll an die Wand Sehr geehrte Leserinnen und Leser! - Weltweit brummen die Erneuerbaren Energien - Doch in Deutschland fährt Kanzlerin Merkel ihre Energiepolitik voll an die Wand - Der neueste Bericht von REN 21 stellt das rasante und für viele vor Jahren nie für möglich gehaltene weltweite Wachstum der Erneuerbaren Energien heraus. So stieg die neu installierte Leistung um 9% gegenüber 2015 auf 161 GW - einen Rekordzubau an Erneuerbare Energien Kapazitäten. Die Erneuerbaren Energien sind in vielen Weltregionen endgültig zur billigsten Energieoption geworden. Der REN 21 Bericht zeigt auch viele realisierte Projekte auf, di... >| (AKTUELLES, 11.6.17 10:14)
  • Tagebuch schreiben macht glücklich – so motivierst du dich dazu Die Erlebnisse des Alltags aufzuschreiben, kann uns glücklicher machen, sagen Experten. Kreative Techniken helfen dabei. ( ZEIT ONLINE, 11.6.17 9:42)
  • Fazit aus 25 Jahren Recycling: Vermeidung ist die beste Strategie Papier, Pet oder Pneu: Bereits seit 25 Jahren verwerten oder bereiten die Mitgliederverbände der Dachorganisation Swiss Recycling zahlreiche kostbare Ressourcen auf. Und wie ein Rückblick zeigt, lohnt… (Naturschutz.ch, 11.6.17 9:35)

10.06.2017[Bearbeiten]

  • Energie - Stuttgart: Untersteller will mehr Mieterstrom: Auch Bürogebäude nutzen Stuttgart (dpa/lsw) - Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) macht sich für Änderungen am geplanten Mieterstromgesetz stark. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung sei ein erster Baustein, um den brachliegenden Photovoltaik-Markt wieder zu beleben und gerade in den Städten das Solarpotenzial zu heben, sagte Untersteller nach Angaben eines Sprechers in Stuttgart. "Es macht aber keinen Sinn, zum Beispiel Bürogebäude oder unmittelbar benachbarte Wohngebäude hiervon auszuschließen." Daher hoffe er, dass die Bundesregierung ihren Entwurf nochmals nachbessere und den Anwendungsbereich des Gesetze... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 10.6.17 9:41)
  • "Stadtwerk – verlängerter Arm der Bürger" Allein ums Stromerzeugen geht es lange nicht mehr bei der Bürgerenergie, sondern immer mehr auch um soziale Anliegen, Demokratie und Mitbestimmung, sagt Martin Rühl, Ende März gewählter Vorstandsvorsitzender des Bündnisses Bürgerenergie (BBEn) und Geschäftsführer der Stadtwerke Union Nordhessen. Stadtwerke können für Rühl ein verlängerter Arm der Bürger sein.Interview: klimaretter.info - (klimaretter.info, 10.6.17 8:49)
  • Strom und Wärme aus Holz Die HDG Bavaria GmbH und Spanner Re² verstärken ihre Zusammenarbeit und haben ein intelligentes Konzept zur Wärme- und Stromgewinnung aus dem heimischen und nachwachsenden Rohstoff Holz vorgestellt. Gemeinsam schaffen die beiden bayerischen Familienunternehmen optimale Lösungen für eine nachhaltige... (IKZ-ENERGY: Neuste Nachrichten, 10.6.17 9:08)
  • Das selbst gelockerte Korsett Die ERZ-Affäre beleuchtet die Ansprüche, denen die Ämter ausgesetzt sind. (Tagesanzeiger Zürich, 10.6.17 6:51)
  • Mauch befürchtet weitere ERZ-Vergehen Fristlose Entlassung und externe Untersuchung: Die Regierung bewegt sich im Fall Pauli. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 9.6.17 23:22)
  • Umwelt: Umweltministerin Hendricks wirbt in Kalifornien für Klimaschutz San Francisco (dpa) - Die Bundesregierung und der US-Bundesstaat Kalifornien wollen in Sachen Klimaschutz noch enger zusammenarbeiten. Nach dem angekündigten Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen wertete es Bundesumweltministerin Barbara Hendricks als "wichtiges Signal", dass viele US-Bundesstaaten, Städte und Firmen sich weiter für den Klimaschutz einsetzen wollen. Bei einer Pressekonferenz mit dem kalifornischen Gouverneur Jerry Brown in San Francisco erklärte sie: "Wir reichen aber auch der amerikanischen Administration weiterhin die Hand für eine Rückkehr in die Weltklimagemeinsch... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 10.6.17 2:46)

09.06.2017[Bearbeiten]

  • Die unterschätzten Wissensarbeiter - warum es sich lohnt, in die Silver Ager zu investieren Entwickelt werden die Jungen, für die Älteren lohnt sich die Investition nicht mehr. Diese Denke herrscht noch in vielen Unternehmen vor. Das ist fatal, denn Mitarbeiter 50plus werden mehr denn je auf dem Arbeitsmarkt gebraucht. - - Zu alt für die Digitalisierung? - - Die x-te Bewerbung geschrieben, aber keine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Oftmals noch nicht einmal eine schriftliche Absage. - - Viele ältere Bewerber kennen dieses enttäuschte Gefühl. Die Ursache für das mangelnde Interesse vieler Arbeitgeber: „Mitarbeiter 50plus sind nicht mehr ehrgeizig, belastbar und anpassungsfähig - das ist... >| (The Huffington Post, 9.6.17 17:02)
  • Once Again, Climate Change Cited as Trigger for War A new report identifies 12 "epicenters" worldwide where changing climate could spark conflict - Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 9.6.17 17:15)
  • Pariser Klimaabkommen: Ein «Fuck you!» an die Welt Man sollte sich von der globalen Einigkeit nicht täuschen lassen: Der von Donald Trump angekündigte Ausstieg aus dem Klimaabkommen könnte andere darin bestärken, den Klimaschutz zu vernachlässigen. (WOZ, 8.6.17 0:00)
  • Öko-Rennen: In Zürich startet die grösste E-Mobil-Rally der Welt Die grösste Elektro-Rallye der Welt führt dieses Jahr durch die Schweiz. BLICK berichtet vom Start mit einem Live-Stream (Blick am Abend, die wirklich unterhalten, 9.6.17 14:58)
  • Biodiversity is 3-D The species-area relationship (SAC) is a long-time considered pattern in ecology and is discussed in most of academic Ecology books. Its implications are relevant for many ecological, evolutionary, conservation and biogeographic purposes. Conversely, the associated volume-species relation has been almost ignored. (EurekAlert! - Breaking News, 9.6.17 6:00)
  • Ein guter Tag für die #Windenergie und #Axpo. Der Windpark Massay 2 liefert Strom für 20'000 Menschen. pic.twitter.com/YG6hDxrMQk (@axpo, 9.6.17 11:12)
  • Ressourceneffizienz lernen von den Besten Manchmal ist es leichter, sich von anderen inspirieren zu lassen: In der Best-Practice-Datenbank der Effizienz-Agentur NRW finden sich von Anlagenbau bis Wäscherei Beispiele für erfolgreiche Ressourceneffizienz in Industrie und Handwerk. (factory Aktuell, 9.6.17 11:25)
  • Weltweit auf dem Vormarsch Die Stromerzeugung aus Photovoltaik verzeichnet schnellstes Wachstum aller Energiequellen. Und der Übergang zu mehr dezentralisierten und intelligenten Energiesystemen schafft Marktchancen, wie das Frost & Sullivan's Energy & Environment Team ermittelte. Gemäss dem Weltstatusbericht zu den Erneuerbaren Energien stammte Ende 2016 ein Viertel des Gesamtenergieverbrauchs aus Anlagen, die erneuerbare Energiequellen nutzen.Fortschreitende Dezentraliserung, die Notwendigkeit, die Energiegewinnung kohlenstoffärmer zu gestalten und die Digitalisierung, die die operative Effizienz vorantreibt, sorgen für Wachstumsmö... >| (SOLARMEDIA, 9.6.17 10:32)
  • #Infrarotheizung: Falsche Zahlen … #Werbung #Stromkosten #Energiekosten (@energienetz, 9.6.17 8:23)
  • Elektroschrott verhindern- Reparaturen fördern Repräsentative Umfrage zeigt: Reparaturen von Elektrogeräten müssen günstiger werden. - Hersteller sollten verpflichtet werden, Ersatzteile zur Verfügung zu stellen. - Eine verbindliche Kennzeichnung zu Lebensdauer und Reparaturfähigkeit von Elektrogeräten würde nachhaltige Produkte fördern. (Sonnenseite, 9.6.17 7:48)
  • Sicherheit oder Menschenrechte?: «Schweiz darf Terroristen keine Zuflucht bieten» Mehr Sicherheit, weniger Menschenrechte: Auch die Schweiz müsse diesen Schritt erwägen. Das sagt Demokratieforscher Andreas Glaser. - (20 Minuten | News, 9.6.17 5:39)
  • Radio-Okkultation: GPS-Satelliten dienen als Thermometer für die Erdatmosphäre Die sogenannte Radio-Okkultation erlaubt es, die Temperatur hoher Luftschichten sehr präzise zu messen. Dadurch könnte ein alter Streit über Klimatrends in der Atmosphäre beigelegt werden. (–- Neue Zürcher Zeitung, 9.6.17 5:30)
  • Umwelt: Brennstoffzellen-Heizung: Eine neue Option für Hausbesitzer? St. Augustin (dpa/tmn) - Brennstoffzellen-Heizungen gelten als effizient und umweltfreundlich. Durch den hohen Wirkungsgrad von 90 Prozent und mehr lassen sich Heiz- und Stromkosten einsparen. Trotzdem ist die hierzulande noch sehr junge Heiztechnologie nicht unumstritten. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 9.6.17 4:48)
  • «Man könnte auch sagen: Das, was wir jetzt leben, ist eine Dystopie» 1997 konnten die ZAF!-AktivistInnen die Zürcher StimmbürgerInnen fast davon überzeugen, das Auto von den Zürcher Strassen zu verbannen. 20 Jahre später mobilisieren die Juso ein zweites Mal für ein autofreies Züri. Mätti Wüthrich, der 1997 Aktionen plante und Stefan Bruderer, der sich heute mit der Juso für Züri autofrei engagiert, haben Manuela Zeller ein paar Fragen beantwortet. (P.S., 9.6.17 4:00)
  • Stau im Kopf Stau wird durch Fehlverhalten verursacht: Zu viele Leute wollen zur selben Zeit durch einen Strassenabschnitt. Über Folgekosten zu jammern, macht damit etwa so viel Sinn, wie wenn ich darüber klage, meine Hosen seien nach einem 7-Gang-Menü zu eng. (P.S., 9.6.17 4:00)
  • Familienheim-Genossenschaft Zürich: Die Grossgrundbesitzer vom Friesenberg Im Quartier Friesenberg leben rund 11 000 Menschen – etwas mehr als die Hälfte davon bei der Familienheim-Genossenschaft. Alfons Sonderegger war zwanzig Jahre Präsident der speziellen Genossenschaft. (–- Neue Zürcher Zeitung, 9.6.17 5:30)
  • Energie: Richard Branson hält Trumps Energiepolitik für "naiv" New York (dpa) - Der britische Milliardär und Gründer der Virgin-Gruppe, Richard Branson, hält US-Präsident Donald Trumps Haltung zur Energiebranche für einfältig. Trump sei "naiv" in seinem Glauben, die amerikanische Wirtschaft durch schmutzige Energieträger wie Kohle beleben zu können, sagte Branson in New York. 193 Länder der Welt hätten begriffen, dass der Wechsel zu nachhaltigen Energieerzeugern wie Wind- und Solarkraft ein Gewinn sei. Branson war anlässlich der UN-Konferenz zum Schutz der Meere in New York. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 9.6.17 2:54)
  • Aus Energiesparen wird Energieeffizienz wird Lebensqualität Dass Energie gespart werden müsse, das ist ein Mantra, das wir Zeitgenossen der Nachhaltigkeit im Schlaf aufsagen können. Zumal im pädagogischen Bereich wird es täglich tiefer in den Gehirnen verankert, Energie nicht verschwenden, Wasser sparen und den Müll trennen, das bringen wir jedem nachwachsenden Schülerjahrgang schon in der Grundschule bei. Wir leben ja insgesamt über das Maß dessen, was uns global gesehen zusteht, so dass das Bild vom übergroßen Fußabdruck inzwischen auch den Zehnjährigen geläufig zu werden verspricht. (UmweltDialog, 9.6.17 0:00)
  • Nachhaltiges Badezimmer mit Calmwaters Das Badezimmer entwickelt sich verstärkt zu einem Wohlfühlraum, welcher der Hygiene und der Entspannung dient. Strom und Wasser in Massen sorgen hier für den gewünschten Komfort. Gleichzeitig wächst auch der Drang, umweltschonend zu handeln und Ressourcen zu schonen. Das Badezimmer ist dank des hohen Einsparpotentials der ideale Ort, um mit der Nachhaltigkeit im Haus zu beginnen. (UmweltDialog, 9.6.17 0:00)

08.06.2017[Bearbeiten]

  • Photovoltaik: Die Sonne pachten Unternehmen bieten Solaranlagen zur Miete an. Hausbesitzer sparen so Anfangsinvestition, Wartung und Reparaturen. Doch diese Leistungen haben ihren Preis. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 8.6.17 18:58)
  • Strom gemeinsam erzeugen und gemeinsam verbrauchen - - PhotovoltaikDas neue Energiegesetz schafft Regeln für Solarstrom-Produzenten, die sich zum gemeinsamen Eigenverbrauch zusammenschliessen. Ab 2018 werden solche Prosumer-Kollektive von den Energieversorgern wie ein einziger Endverbraucher betrachtet. (rss news, 7.6.17 9:47)
  • #Starkregen: Verstärkte Anstrengungen gegen #Klimawandel und für #Klimafolgenanpassung! #Umweltminister @StefWenzel (@DWD_klima, 8.6.17 14:11)
  • Wie tickt der wachsende Markt für Energieeffizienz? Unternehmen auf dem Markt für Energieeffizienz-Produkte und Anwendungen können sich über steigende Umsätze freuen. Und das trotz der derzeit niedrigen Energiepreise. Der Hauptgrund für diese Entwicklung sind die politischen Rahmenbedingungen, wie die fünfte Ausgabe des DENEFF Branchenmonitors Energieeffizienz ermittelt hat. Dieser Branchenmonitor ist das Ergebnis einer Unternehmensbefragung der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz ... den ganzen Artikel lesen » - The post Wie tickt der wachsende Markt für Energieeffizienz? appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 8.6.17 14:48)
  • Zukunft der Solarvergütung Gelegentlich muss man im Ausland Ausschau halten, um vernünftige Infos über hiesige Gegebenheiten zu erhalten. So auch, wenn es um die künftige Regelung der Solarstromvergütung gemäss neuem Energiegesetz geht - nachstehend ein Bericht der deutschen Solarplattform www.photovoltaik.eu.Nach der Billigung der Energiestrategie 2050 durch die Schweizer ist der Weg für die Verordnung zur Förderung der Solarstromanlagen frei. Die Regelungen sind kompliziert. Die Einmalvergütung wird auf große Anlagen ausgeweitet, was dem Eigenverbrauch einen kräftigen Schub verleihen könnte. Der Branchenver... >| (SOLARMEDIA, 8.6.17 14:01)
  • Was muss die G20 fürs Klima tun? Stimmen aus dem globalen Süden Der G20-Gipfel in Hamburg steht vor der Tür. Die Erwartungen an die deutsche G20-Präsidentschaft sind klar: Sie soll die Bekämpfung des Klimawandels trotz der Haltung der US-Regierung in der G20 voranbringen. Ein ambitionierter Plan für die globale Energiewende und die Umsetzung des Paris-Abkommens ist erforderlich. Die G20-Staaten müssen aufgrund ihrer wirtschaftlichen Bedeutung eine führende Rolle einnehmen und mit gutem Beispiel vorangehen. Vertreter der internationalen Zivilgesellschaft werden die Situation in Entwicklungs- und Schwellenländern und ihre Forderungen an die G20 vorstellen. Außerdem ... >| (Germanwatch e.V., 8.6.17 13:02)
  • How to Support Renewable Energy (And Why You Really Should) How can you support renewable energy? Plus, why you should - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 8.6.17 13:30)
  • Keramikspeicher könnten Energiewende-Problem zu Teilen lösen Die Energiewende hat wegen fluktuierender Erzeugung von Wind- und Sonnenstrom einen hohen Speicherbedarf. Keramikspeicher könnten diesen auf vielen Ebenen lösen – und das zu äußerst günstigen Preisen. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 8.6.17 9:00)
  • Vier schlechte Jahre für den internationalen Klimaschutz: Kommentar von Claudia Kemfert - Der G7-Gipfel, den man eigentlich G6-Gipfel nennen müsste, hat ernüchternde Ergebnisse geliefert. Die USA wollen sich an vielen wichtigen Aufgaben, allen voran der Bekämpfung des Klimawandels, nicht mehr beteiligen. Zwar hat der US-amerikanische Präsident Donald Trump nicht sofort den Austritt aus dem Klimaabkommen verkündet. Aber seine bisherigen Taten lassen nichts Gutes für den Klimaschutz erwarten. Wie kein anderer Präsident vor ihm steht er für eine rückwärtsgewandte Energiepolitik, er torpediert jegliche Klimaschutzaktivitäten im eigenen Land. Seit Trump im Amt ist, regiert die ... >| (Nachrichten und Pressemitteilungen des DIW Berlin, 8.6.17 8:57)

07.06.2017[Bearbeiten]

  • Neuer internationaler Standard für nachhaltige Beschaffung Die International Organisation for Standardisation (ISO) hat im April 2017 den ersten internationalen Standard für nachhaltige Beschaffung veröffentlicht: die ISO 20400:2017. DNV GL hat aktiv im ISO / PC 277-Komitee, welches den Standard entwickelt hat, mitgewirkt. Der neue Standard hilft Unternehmen, Nachhaltigkeit in ihre Beschaffungsprozesse zu integrieren. (UmweltDialog, 8.6.17 0:00)
  • Umwelt: Wie Klimawandel und Kinderarbeit zusammenhängen Immer schlechtere Umweltbedingungen haben fatale Folgen für Kinder aus Entwicklungsländern: Statt in die Schule zu gehen, müssen viele in Minen oder Ziegeleien arbeiten. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 7.6.17 18:31)
  • Ganz einfach - was Europa von Indien und seinem Ansatz der frugalen Innovation lernen kann Was das Stichwort Innovation betrifft, können Deutschland und die Europäische Union von Indien viel lernen. Indien ist immerhin einer der Leitmärkte für die sogenannte frugale Innovation. - - Dabei wird versucht der Einsatz der Ressourcen zu minimieren, aber die Qualität dennoch auf einem akzeptablen Niveau zu halten. Wir Europäer kennen das beispielsweise vom schwedischen Möbelhaus Ikea. - - Auf dem indischen Markt wird diese Art des Wirtschaftens jedoch weitaus häufiger praktiziert. Dr. Tobias Dauth, Juniorprofessor für internationales Management an der HHL Leipzig erklärt im Video, wie Europa e... >| (The Huffington Post, 7.6.17 18:27)
  • Umweltschutz: Merkel fordert Prüfung der Klima-Ziele "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast": Kanzlerin Angela Merkel fordert eine neutrale Überprüfung der internationalen Klimaschutzverpflichtungen. (WiWo Green, 7.6.17 18:07)
  • Climate change misconceptions common among teachers, study finds A new study by Mizzou education researchers shows that many secondary school science teachers possess climate change misconceptions similar to average Americans. (EurekAlert! - Breaking News, 7.6.17 6:00)
  • Ökostrom billiger, aber noch nicht genug Die erneuerbaren Energien haben weltweit deutlich zugelegt, obwohl die Investitionen in diesem Sektor zurückgegangen sind. Mit 161.000 Megawatt Nennleistung wurde ein neuer Rekordzubau erreicht.Aus Frankfurt am Main Joachim Wille - (klimaretter.info, 7.6.17 17:31)
  • Solarthermie: Kühlen mit Hitze Klimaanlagen verschlingen Unmengen an Energie - gerade dann, wenn die Sonne besonders viel davon liefert. Eigentlich eine traumhafte Verbindung. (Spektrum.de, 7.6.17 16:51)
  • Apple und Google sagen nerviger Online-Werbung den Kampf an Bei der jüngsten Apple-Keynote zur World Wide Developers Conference hat sich eine Neuigkeit versteckt, die Verlagen zu denken geben sollte: Apples Safari Browser bekommt mit der nächsten Generation einen Blocker für Autoplay-Videos verpasst und unterbindet künftig Ad-Tracking. Das passt dazu, dass Google seinen beliebten Chrome-Browser im kommenden Jahr mit einem Ad Blocker für störende Werbung (MEDIENMONITOR, 7.6.17 11:27)
  • Apple und Google sagen nerviger Online-Werbung den Kampf an Bei der jüngsten Apple-Keynote zur World Wide Developers Conference hat sich eine Neuigkeit versteckt, die Verlagen zu denken geben sollte: Apples Safari Browser bekommt mit der nächsten Generation einen Blocker für Autoplay-Videos verpasst und unterbindet künftig Ad-Tracking. Das passt dazu, dass Google seinen beliebten Chrome-Browser im kommenden Jahr mit einem Ad Blocker für störende Werbung (MEDIENMONITOR, 7.6.17 11:27)
  • Mehr grüner Strom für weniger Geld 2016 wurden so viele neue Wind- und Solaranlagen errichtet, wie nie zuvor. Für das Erreichen der Klimaziele sei das noch lange nicht genug, warnen Experten. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 7.6.17 15:37)
  • US-Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Medien (Wuppertal Institut, 7.6.17 15:36)
  • Deutsche Verleger warnen vor Googles Ad Blocker Dass Google als Marktführer bei Browsern und Onlinewerbung bestimmen will, welche Werbung ausgespielt werden kann, ruft Besorgnis hervor. Um Werbetreibende zu gewinnen, hat Google aber auch einen Anti-Adblocker im Angebot. (MEDIENMONITOR, 4.6.17 15:08)
  • Geht doch: Handelsketten produzieren Textilien mit weniger Gift – aber noch immer ohne Konzept zur Suffizienz Die Detox-Kampagne von Greenpeace zeigt nach zwei Jahren deutliche Erfolge: Im Marktcheck enthalten die Textilien der deutschen Händler Aldi, Lidl, Rewe, Penny, Kaufland und Tchibo weniger giftige Chemikalien als zuvor. Bis zum Jahr 2020 wollen die Ketten vollkommen giftfrei produzieren. Bei den Themen Langlebigkeit, Reparatur und Sharing sieht es dagegen mau aus. (factory Aktuell, 6.6.17 13:29)
  • ewz-Sponsoring: langfristig und breitenwirksam Das ewz will sich auch in den kommenden Jahren mit Sponsoring-Engagements als Vorreiter in Ökologie und Energieeffizienz bekannt machen. Die Mittel sollen gezielt für langfristige Engagements eingesetzt werden. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat jährliche Höchstbeträge von insgesamt 1,76 Millionen Franken. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 7.6.17 12:30)
  • Ewz-Tarif für Netznutzung in Arealnetzen Das ewz soll den Endkundinnen und -kunden in Arealnetzen, die durch Dritte betrieben werden, direkt Rechnung stellen können. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat einen Tarif, der den Bedürfnissen dieser Kundengruppe Rechnung trägt. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 7.6.17 12:25)
  • Erfreut aber noch skeptisch Der WWF freut sich über den heutigen Entscheid des Ständerats zur Ratifikation des Pariser Klima-Abkommens. Entscheidend ist nun, dass die Pariser Ziele im neuen CO2-Gesetz verbindlich verankert werden. - - Nach dem Nationalrat hat heute auch der Ständerat der Ratifikation des Pariser Klima-Abkommens zugestimmt. - - «Wir freuen uns sehr über diesen positiven Entscheid», sagt Thomas Vellacott, CEO WWF Schweiz. «Die Ratifikation ist ein grosses Versprechen, vergleichbar mit einer Heirat: Ihr Wert zeigt sich erst im Alltag.» Die Bewährungsprobe für die Schweiz folgt im Herbst, wenn da >| (, 7.6.17 12:18)
  • Klimaschutz – jetzt erst recht Der Ständerat hat heute der Ratifizierung des Klimaabkommens von Paris zugestimmt. Dieser Entscheid ist zu 100 Prozent richtig. Der Schutz des Klimas ist unverzichtbar, wenn wir den kommenden Generationen eine lebenswerte Umwelt hinterlassen wollen. Die Schweiz tut gut daran, ihre Verantwortung für den Klimaschutz wahrzunehmen und der unverantwortlichen und dummen Politik von US-Präsident Trump, die leider von der SVP geteilt wird, entgegen zu treten. Weiter (, 7.6.17 0:00)
  • Demokratie lässt sich nicht einpflanzen Zwölf der fünfzehn Nachfolgestaaten der UdSSR werden heute autoritär regiert. Ein historischer Sammelband untersucht dieses Scheitern anhand der Regime der Zwischenkriegszeit. (tagesspiegel.de: News, 7.6.17 10:19)
  • „Das heutige Energiesystem ist viel komplexer als früher“ BINE-Interview zur Systemanalyse in der Energieforschung - Aktuell laufen die Vorbereitungen für ein neues Energieforschungsprogramm, das die Bundesregierung in der kommenden Legislaturperiode veröffentlichen möchte. Im Vorfeld hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) einen Diskussionsprozess zwischen Vertretern aus Industrie, Wissenschaft und Politik initiiert, um relevante Forschungsfelder zu identifizieren. Im Interview spricht Dr. Johannes Tambornino, der Leiter des Bereichs „Energiestrategien und Systemanalyse“ beim Projektträger Jülich, über die wachsende Bedeutung der Systemanalyse fü... >| (BINE.info, 7.6.17 11:36)
  • Meilenstein bei der Suche nach Erdölersatz erreicht Der Dauertest auf Industrieniveau zur Herstellung eines energiereichen Erdölersatzes war erfolgreich. Mehr als drei Tonnen Blue Crude wurden aus Kohlendioxid und Wasser mit Ökostrom produziert. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 7.6.17 9:00)
  • Ein grosses "Merci" an @EnergieSchweiz #Griesser, @SBBCargo , @AXA_Schweiz und #SV_Hotel … (@myclimate, 7.6.17 9:01)
  • ProKilowatt: Infoanlässe bei Unternehmen #BFE #Blog …pic.twitter.com/eLaANldmVv (@BFEenergeia, 7.6.17 8:51)
  • Donald Trump ist der große Verlierer In den USA wachsen die erneuerbaren Energien etwa 20 mal so schnell wie der Rest der Wirtschaft. Schweden hat beschlossen, bis 2040 zu 100% auf erneuerbare Energien umzusteigen. Island und Costa Rica versorgen sich schon heute nahezu komplett mit Erneuerbaren Energien. (Sonnenseite, 7.6.17 8:48)
  • Klima - Stuttgart: Reinhart gegen "Relativierungsversuche" beim Klimawandel Stuttgart (dpa/lsw) - Der Chef der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Reinhart, hat sich in der Diskussion über den Klimawandel gegen "Relativierungsversuche" in der eigenen Partei ausgesprochen. "Der Klimawandel ist eine Tatsache, die internationalen Klimaschutzziele sind wissenschaftlich fundiert", sagte er in Stuttgart mit Blick auf eine Erklärung des "Berliner Kreises" in der CDU. Politik und Gesellschaft müssten sich den Herausforderungen aktiv stellen, sagte Reinhart. "Unser Ziel ist die Bewahrung der Schöpfung." (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 7.6.17 7:43)
  • Projekt Alfa nimmt Rentabilität von Sanierung unter die Lupe - Heizungsoptimierung lohnt bis 5 Euro pro m²‎ Durch nachträgliche Optimierung lassen sich in Mehrfamilienhäusern mit einer Investition von 5,61 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche 0,10 bis 0,15 Euro pro Quadratmeter der monatlichen Kosten für Heizung und Warmwasser einsparen. Das ist kurzgefasst das beim Berliner Aktionskreis Energie vorgestellte Ergebnis des Projekts "Alfa", bei dem der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) seit 2007 21 Objekte mit insgesamt 1.700 Wohneinheiten untersuchen ließ. (enbausa.de, 7.6.17 7:34)
  • Die politische Wahl zwischen Mut, Hass und Gier Was hat Nachhaltigkeit mit Deiner politischen Wahl zu tun? Die Frage erübrigt sich ja fast schon, denn mit der politischen Wahl beeinflusst jeder Bürger maßgeblich die grundsätzliche Ausrichtung des Staates, in dem er lebt. Aber damit ist noch lange nicht klar, welche Wahl man nun treffen soll, wenn man eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft unterstützen […] (nachhaltig-sein.info, 7.6.17 6:30)
  • Digitaler Schweizer Pass: Gemeinsam gegen Facebook und Co. Bei den digitalen Zahlungsmitteln ist die Schweiz wegen eines ruinösen Konkurrenzkampfs gegenüber Apple ins Hintertreffen geraten. Beim digitalen Pass soll das nicht passieren. Akteure wie die SBB oder die UBS streben deshalb eine gemeinsame Lösung an. Doch die Politik hat ein Wörtchen mitzureden. (–- Neue Zürcher Zeitung, 7.6.17 5:30)
  • Elektronische Identität: Letzte Chance für den digitalen Pass Nur die Privatwirtschaft kann die Entwicklung und den Betrieb der Infrastruktur für den digitalen Pass gewährleisten. Dennoch wäre es klug, den Bertrieb der öffentlichen Hand zu überlassen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 7.6.17 5:30)
  • Klima: Kalifornien und China unterzeichnen Klimaschutzabkommen Sacramento (dpa) - Nach dem angekündigten Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen macht der US-Bundesstaat Kalifornien nun gemeinsame Sache mit China. Der kalifornische Gouverneur Jerry Brown unterzeichnete in Peking ein Klimaschutzabkommen mit der Volksrepublik. Nach Mitteilung des demokratischen Politikers wollen der bevölkerungsreichste US-Bundesstaat und China in Bereichen wie erneuerbare Energien und umweltfreundliche Technologien noch enger zusammenarbeiten. Der Westküstenstaat hatte 2016 ein Gesetz mit den USA-weit strengsten Treibhausgasauflagen verabschiedet. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 7.6.17 0:50)

06.06.2017[Bearbeiten]

  • Leuchtendes Zürich, fehlendes Geld‎ Die dunkle Seite des Lichtkonzepts: Was bleibt vom einst gefeierten Plan Lumière, der die Stadt Zürich besser beleuchten soll? Die 8 Millionen Franken des Rahmenkredits sind aufgebraucht. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 6.6.17 23:29)
  • Wenn Google das Web verbessern will, wird es gefährlich Warum Google kein glaubwürdiger Kämpfer gegen nervige Werbung ist – und das Vertrauen in die Suchmaschine aufs Spiel setzt. (Tagesanzeiger Digital, 6.6.17 20:14)
  • Subventionen für Fleischwirtschaft: Alles andere ist Beilage Der Nationalrat will der Fleischwirtschaft weiterhin jährlich sechs Millionen Franken für Werbung aus Steuergeldern zuhalten. Damit offenbart sich einmal mehr das inoffizielle Motto der Bundespolitik. (–- Neue Zürcher Zeitung, 6.6.17 20:39)
  • Imageförderung in Zeiten der Digitalisierung Wer teilt, der gewinnt – nur so hat man als Unternehmen überhaupt die Möglichkeit, potenzielle Kunden anzusprechen. Was dabei beachtet werden muss. (Handelszeitung, 6.6.17 19:42)
  • Passivhaus - Eingespart Patrizia Schneider rechnet aus, wie man nachhaltig baut (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 6.6.17 18:58)
  • Die Motorenstrategie von Audi: Hybridisierung, Gas und V-Motoren Elektrifizierung hin oder her — das Antriebsportfolio von Audi wird auch künftig Otto- und Dieselmotoren enthalten. Zudem stehen Strom, Wasserstoff und Gas im Fokus der Antriebsstrangentwickler der Volkswagen-Marke. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 6.6.17 14:15)
  • Wie gelingt Energieeffizienz in Hotels und Herbergen? Auch in Hotels oder in Herbergen spielen die Energiekosten eine wesentliche Rolle. Mit Werten zwischen fünf und acht Prozent vom Umsatz liegt der Anteil für die Energie in diesen Gebäuden relativ hoch. Als Gast achten wir z.B. nicht immer darauf vor dem Verlassen des Zimmers die Heizung runter zu drehen. Ich ... den ganzen Artikel lesen » - The post Wie gelingt Energieeffizienz in Hotels und Herbergen? appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 6.6.17 16:21)
  • Die US-Politik des ökologischen Kolonialismus versagt NaturFreunde fordern von der Bundesregierung Nachbesserung des Klimaschutzplans (Eco-World.de, 6.6.17 17:58)
  • A Farmer and Scientist's Take on Trump and the Paris Climate Agreements My heart sank when I heard the newsbecause I know from my experience and my research how much climate change harmsagriculture and the soil - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 6.6.17 16:00)
  • Pariser Klimaabkommen: USA ignorieren ihre Verpflichtungen Thomas Vellacott, CEO WWF Schweiz zum Austritt: «Trump ignoriert mit dem Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen die Verpflichtungen der USA sowie den Klimawandel. Für die Schweiz und alle anderen Länder, die sich für die Pariser Klimaziele ausgesprochen haben, zählt jetzt nur eines: Nun erst recht.» - - «Trump ignoriert mit dem Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen Erkenntnisse der Wissenschaft und die ureigenen Interessen der USA. Mehrere hundert Unternehmensführer, darunter der CEO von Exxon, Bürgermeister großer Städte und Zehntausende besorgte Bürgerinnen und Bürger haben... >| (, 6.6.17 15:18)
  • Elektroautos und Autos mit Verbrennungsmotor: Kostenparität bereits 2018? Der Kostenfaktor ist neben der Reichweite eines der großen Argumente gegen den Kauf eines Elektroautos. Autos mit Elektromotor sind in der Anschaffung und im Betrieb im Schnitt immer noch teurer als solche mit Verbrennungsmotor. Bereits nächstes Jahr soll sich das ändern: Laut einem Bericht von USB könnten Elektroautos bereits 2018 kostentechnisch mit Autos mit Verbrennungsmotor … (Trends der Zukunft, 6.6.17 15:00)
  • Wasserkraft in NRW: Große Teile des Gesamtpotenzials werden genutzt (EnergieAgentur.NRW, 6.6.17 14:00)
  • Internetreklame: Google-Browser Chrome bekommt Adblocker Google verpasst seinem hauseigenen Web-Browser Chrome einen Werbefilter. Der soll nur noch «gute Werbung» durchlassen – Verlage und andere Web-Publisher kritisieren das scharf. (–- Neue Zürcher Zeitung, 6.6.17 13:39)
  • Trotz gesunkener Energiepreise: Energieeffizienzmarkt wächst weiter Anbieter von Energieeffizienzlösungen in Deutschland haben im vergangenen Jahr hochgerechnet einen Umsatz von 143 Milliarden Euro erwirtschaftet. Insgesamt sind rund 600 000 Beschäftigte in der Branche tätig. Der Markt ist damit zwischen 2015 und 2016 um knapp 6 % gewachsen. Laut Branchenmonitor... (IKZ-ENERGY: Neuste Nachrichten, 6.6.17 13:26)
  • Verstehen wir Freiheit? - Das Projekt „liberale Demokratie“ ist eine einzigartige zivilisatorische Errungenschaft. Es ist gefährdet. Im Gegensatz zu vielen Menschen auf dieser Erde haben wir in der Schweiz aber die Freiheit, uns persönlich dafür zu engagieren. Damit unsere Freiheit eine Zukunft hat. - - Der „status quo“ genügt nicht mehr - - Als saturierte Gesellschaft tendieren wir dazu, unsere Freiheit als selbstverständliches Menschenrecht zu betrachten. Dies ist vielleicht die Folge einer über siebzigjährigen Friedensperiode in Westeuropa, in der Schweiz noch viel länger; bereits sind drei Generation... >| (journal21, 6.6.17 6:50)
  • Winterthur und Zürich fördern das Angebot «carvelo2go» - - Mit elektrischen Lastenvelos lässt sich vom Gepäckstück bis zum Werkzeugkasten alles transportieren, selbst Kinder können problemlos mitfahren. Der Griff zum Autoschlüssel wird oftmals überflüssig. Über die Sharing-Plattform «carvelo2go» der Mobilitätsakademie AG des TCS sowie des Förderfonds Engagement Migros können solche eCargo-Bikes stunden- oder tageweise gemietet werden. Das Angebot steht ab heute auch an 22 Standorten in Zürich und an 8 Standorten in Winterthur zur Verfügung. - (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 6.6.17 9:48)
  • Klimaschutz im Verkehr: Neuer Handlungsbedarf nach dem Pariser Klimaschutzabkommen (@Umweltbundesamt, 6.6.17 8:23)
  • Klimaschutz: Der Verkehr muss sofort umsteuern Um den Anforderungen des Pariser Klimaschutzabkommens gerecht zu werden, muss der Verkehr in Deutschland seine Treibhausgas-Emissionen schnell und drastisch mindern. (Sonnenseite, 6.6.17 9:18)
  • "Der Klimawandel ist ein Politikproblem aus der Hölle" Wie könnte eine bessere Kommunikation in Sachen Klimawandel aussehen? Seit gut zehn Jahren beschäftigt sich ein hochkarätiges Team von Forschern um Anthony Leiserowitz mit dieser Frage. Das Yale Project on Climate Change Communication an der Elite-Universität in den USA setzt international Maßstäbe - (klimafakten.de, 6.6.17 9:00)
  • Power to Heat als kleiner Puzzlestein für die Energiewende Power to Heat meint die direkte Umwandlung von elektrischer in Wärmeenergie. Das ist selten effizient. Es kann aber dazu dienen, schwankende Einspeiseangebote aus Wind- und Sonnenstrom auszugleichen. (RSS Feed von SpringerProfessional.de, 6.6.17 9:00)
  • Krisen-PR: Die 7 sichersten Methoden, sich in den Medien gnadenlos zu blamieren Oder: Wie sich die Gema mit einem Swingerclub-Tarif unnötig lächerlich macht Es gibt todsichere Methoden, um sich in den Medien bis auf die Knochen zu blamieren. Lesen Sie hier, wovor Sie Ihren Chef unbedingt warnen sollten. Bei der Gema ist es übrigens zu spät. Dort hat man den Swingerclub-Tarif erfunden – das musste schief gehen. […] - The post Krisen-PR: Die 7 sichersten Methoden, sich in den Medien gnadenlos zu blamieren appeared first on Faktenkontor. - (Faktenkontor, 6.6.17 8:46)
  • Darum überholt das Elektroauto gerade Benziner und Diesel Der Siegeszug der Elektromotoren hat begonnen. - - Seit längerer Zeit schon scheinen Elektroautos auf dem Weg in den Mainstream zu sein. Tatsächlich haben große Autohersteller schon vor drei Jahrzehnten die ersten Konzepte für Wagen mit elektrischem Antrieb vorgelegt. Zwischenzeitlich hat das Hybridauto den Markt aufgerollt. Nun soll das ausgereifte Elektroauto den Straßenverkehr vollständig erneuern. Dabei soll es die Luftverschmutzung in unseren Städten verringern und die Art, wie wir über Energie und ihre Nutzung denken, verändern. - - Die Revolution der Batterie - - - - - - Größter Bremsklotz f... >| (The Huffington Post, 6.6.17 6:10)
  • Carbon Farming & Cutting Food Waste: Climate Solutions That Don?t Require Trump?s Buy-in (@ProjectDrawdown, 5.6.17 23:55)
  • Neuer 'GreenGuide Solar.Strom.Speicher 2017' - Zum mittlerweile sechsten Mal stellt das Deutsche CleanTech Institut kostenloses Orientierungswissen für die Endverbraucher zur Verfügung, die sich auf dem Weg zum passenden PV- und Energiespeicher-System befinden. (oekonews.at, 7.6.17 0:00)

05.06.2017[Bearbeiten]

  • ALDI SÜD Filialen bilden ein virtuelles Kraftwerk Auf den Dächern von mehr als 1200 ALDI SÜD Filialen produzieren Fotovoltaikanlagen klimafreundlichen Solarstrom. Damit gewinnt der Discounter jährlich 112 Millionen Kilowattstunden Strom, der größtenteils vor Ort verbraucht wird. In einem Batteriespeicher-Pilotprojekt erproben ALDI SÜD und der Energieversorger EnBW gemeinsam mit dem Speicheranbieter ADS-TEC und den Solarexperten von Pohlen Solar jetzt, wie die selbst erzeugte Solarenergie gespeichert und somit effektiv vor Ort genutzt werden kann. (UmweltDialog, 6.6.17 0:00)
  • Governors Face Pressure to Distance Themselves from Trump on Climate Republican governors in blue and purple states are confronting a gulf between Trump and voters frustrated with his decision on the Paris accord - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 5.6.17 17:45)
  • The first low-cost system for splitting carbon dioxide EPFL scientists have built the first Earth-abundant and low-cost catalytic system for splitting CO2 into CO and oxygen, an important step towards achieving the conversion of renewable energy into hydrocarbon fuels. (EurekAlert! - Breaking News, 5.6.17 6:00)
  • Anforderungen an den Wohnraum der Zukunft Demografischer Wandel – Bis 2035 dürfte mehr als ein Viertel der Schweizer Bevölkerung über 65 Jahre alt sein. Daraus entstehen auch Herausforderungen für den Wohnungsmarkt. (www.hev-schweiz.ch, 5.6.17 16:08)
  • Online-Umfrage: Die Unterstützung für Ihre Ideen. Wie funktioniert es?] Sponsored Post/ Werbung Lokale Selbstversorgung mit Energie steht in Deutschland im Zentrum der Aufmerksamkeit. Ökodörfer und Bioenergiedörfer sind populär und immer mehr Menschen denken darüber nach, diesem Trend zu folgen. Falls Sie dazu gehören oder sich mit dem Thema der Energie aus regenerativen Quellen zum Beispiel im Rahmen Ihrer Diplomarbeit ... den ganzen Artikel lesen » - The post Online-Umfrage: Die Unterstützung für Ihre Ideen. Wie funktioniert es? [Sponsored Post] appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 5.6.17 13:18)
  • "NetzWerke": Historisches Buch über Stadtwerke München‎ Versorgung: Die Stadtwerke machten München erst lebenswert. Zwei Historiker bieten einen erhellenden Blick auf den Werdegang der Stadtwerke. Ihr Werk zeigt auch, wie das kommunale Unternehmen in Nazi-Verbrechen verstrickt war. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 5.6.17 11:54)
  • Get outside, connect with the planet that sustains us, urges UN on World Environment Day With well documented physical and mental health benefits of being in nature, the theme of this year's World Environment Day –'Connecting People to Nature' – the United Nations is highlighting the vast benefits, from food security and improved health to water supply and climatic stability, that clean environments provide to humanity. (UN News Centre - Environment, Shelter, 5.6.17 7:00)
  • Literatur - Hamburg: "Lesen ohne Atomstrom" gegen G20-Gipfel Hamburg (dpa/lno) - Kurz vor dem G20-Gipfel findet am 5. Juli eine Extra-Ausgabe des Hamburger Literaturfestivals "Lesen ohne Atomstrom" statt. Zahlreiche Künstler, darunter Konstantin Wecker und Mathieu Carrière, werden in der Laeiszhalle aus Stéphane Hessels Werken "Empört Euch!" und "Engagiert Euch!" lesen. Der ehemalige Widerstandskämpfer Hessel aus Frankreich war Co-Autor der UN-Menschenrechtserklärung. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 5.6.17 11:03)
  • Möchtest du im Umgang mit Herdenschutzhunden sicherer werden? Agridea und Pro Natura bieten wiederum Exkursionen... (@AlpenclubSAC, 5.6.17 10:09)
  • Klimawandel sorgt für schädlichen Teufelskreis in den Wäldern Der Klimawandel setzt für die weltweiten Waldbestände einen Teufelskreis in Gang. Immer wieder gibt es regional Starkregen, der den Waldboden aufweicht. Die Wurzeln der Bäume finden weniger Halt und stürzen durch – ebenfalls immer häufiger auftretende – Stürme um. Die Menge an Totholz nimmt also zu. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes … (Trends der Zukunft, 5.6.17 9:24)
  • America First - und wir hinterher? Donald Trumps Entscheid, das Pariser Klimaabkommen zu kündigen, finden Nicaragua, Syrien, knapp dreissig Prozent der Amerikaner und die SVP Schweiz grandios. Letztere überlegt sich, gegen das Abkommen, das nach dem Nationalrat diese Woche der Ständerat genehmigen soll, ein Referendum vom Zaun zu reissen. Das passt zur Mehrheit der SVP-Fraktion, die im Erstrat das Abkommen ablehnte. Sonst passt der Torpedierungsplan zu gar nichts. - - Seine Umsetzung böte der SVP Gelegenheit, sich wieder mal als Kämpferin für die in der Vergangenheit liegende Zukunft zu inszenieren. Zur Freude jener, die den Anstieg der Meeres... >| (journal21, 5.6.17 7:31)
  • Daten zur Umwelt 2017: Mehr Engagement für den Klimaschutz nötig Zum Weltumwelttag am 5. Juni zeigt das Umweltbundesamt (UBA) mit den „Daten zur Umwelt 2017“ eine Gesamtschau auf alle Umweltbereiche und plädiert für ein noch stärkeres Engagement Deutschlands für den Klimaschutz. „Der Ausstieg der USA aus dem Pariser Abkommen ist keine gute Nachricht. Mehr denn je brauchen wir eine gemeinsame Aufbruchsstimmung für den Klimaschutz, Deutschland muss und kann weiterhin mit gutem Beispiel vorangehen. In allen Sektoren müssen die Emissionen sinken, wenn wir unser Klima schützen wollen. Dazu gehört, dass wir schrittweise aus der Kohleverstromung aussteigen... >| (UBA - Presseinformationen, 2.6.17 15:45)
  • Das rechte Klima Eine moderne Energie- und Umweltpolitik und ein (rechts)konservatives Weltbild gehen offenbar auf die Dauer nicht zusammen. Das zeigt das klimaskeptische Papier vom "Berliner Kreis" der Union. Mit den politischen Zugeständnissen an diese Kräfte sollte nun Schluss sein.Ein Kommentar von Jörg Staude - (klimaretter.info, 5.6.17 6:16)
  • Engagement für den Klimaschutz nötiger denn je Nachdem Trump aus dem Weltklimavertrag ausgestiegen ist, ist es umso wichtiger, dass sich möglichst viele Menschen für den Klimaschutz einsetzen. Aber wie können mehr Menschen dazu motiviert werden? Ein wichtiger Punkt: Man muss nicht "Öko" sein, um an der Klimaschutz-Bewegung teilzunehmen! (Sonnenseite, 5.6.17 4:18)

04.06.2017[Bearbeiten]

  • Die Lungen der Erde funken SOS Die morgen in New York beginnende UN-Meereskonferenz will die Weltgemeinschaft ihren Nachhaltigkeitszielen näherbringen. Politiker fordern "drastische Maßnahmen", um den Zustand der Ozeane zu stabilisieren. Nie sei es den Meeren schlechter gegangen.Aus Stockholm Reinhard Wolff - (klimaretter.info, 4.6.17 17:50)
  • Innovation erzeugt Wärme Heiztechnik - Das energieautarke Mehrfamilienhaus in Brütten ZH kombiniert verschiedene Quellen für die Heizwärme. Neben einer Wärmepumpe nutzt man auch Erd- und Wasserspeicher, Abwärme sowie eine Brennstoffzelle. Dank der klugen Kombination dieser Systeme kann das Gebäude ohne jegliche fossile Brennstoffe oder externe Stromquellen beheizt und betrieben werden. (www.umweltarena.ch, 4.6.17 14:53)
  • Ungenutztes Potenzial Photovoltaik – Ob im Gewerbebau oder als Initiative vieler Einzelner in einer kleinen Ostschweizer Gemeinde: Photovoltaikmodule auf dem Dach oder in die Fassade integriert machen das Haus zum Kraftwerk. (www.hev-schweiz.ch, 4.6.17 14:51)
  • Rechter Unions-Flügel folgt Trump Der "Berliner Kreis" der Union stellt die Rolle des Treibhauseffekts in Frage und fordert einen radikalen Kurswechsel in der Energie- und Klimapolitik - (klimaretter.info, 4.6.17 11:37)
  • Strombranche schwimmt im Geld Trotz Subventionsforderungen für Elektrizität: Vier von fünf Unternehmen geht es gut (epaper.nzz.ch, 4.6.17 12:36)
  • "Ein Akt der globalen Verantwortungslosigkeit" Der Ausstieg der USA aus dem Klimaabkommen von Paris löst weltweit Empörung aus. Für den renommierten Schweizer Klimaforscher Thomas Stocker ist klar, dass es schwieriger wird für den Klimaschutz. Der Wirtschaft und dem Wissens- und Innovationsstandort Schweiz biete sich mit dem Entscheid nun aber eine einmalige Chance. swissinfo.ch: Waren Sie überrascht über Präsident Trumps Entscheid, das Pariser Abkommen aufzukündigen? Thomas Stocker: Überrascht war ich nicht, weil er es ja angekündigt hatte. Aber ich war zutiefst enttäuscht, dass er das nun so durchgezogen hat. Es ist ein Akt de... >| (Top news - SWI swissinfo.ch, 2.6.17 14:05)

03.06.2017[Bearbeiten]

  • Klima: UN-Botschafterin: Trump glaubt an Änderung des Klimas Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump glaubt, dass sich ein Klimawandel vollzieht - auch wenn er ihn in der Vergangenheit als "Erfindung" abgetan hat und jetzt aus dem Pariser Klimaschutzabkommen aussteigt. Das sagte seine UN-Botschafterin Nikki Haley dem Sender CNN. Trump hatte früher unter anderem erklärt, der Klimawandel sei ein "Scherz" und ein "Mythos". Seit seinem Amtsantritt vermied er dann aber eine klare Festlegung. Auch in seiner Rede, in der er die Abkehr der USA aus dem Klimaabkommen bekanntgegeben hatte, ging er nicht darauf ein, ob er den Klimawandel für real hält ode... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 3.6.17 21:45)
  • Klima-Ausstieg: "Die Kohle-Industrie stirbt – egal, was Trump sagt" Die ökologischen Folgen des Klimaschutz-Ausstiegs halten US-Wissenschaftler für verkraftbar. Doch sie warnen davor, wirtschaftlich zurückzufallen – und Europa und China ein Geschenk zu machen. (DIE WELT - Politik, 3.6.17 20:07)
  • CDU-Konservative fordern Kurswechsel von Merkel: "Klimawandel Chance und keine Bedrohung" Kurz nach der Abkehr der USA vom Klimaschutzabkommen fordert eine Gruppe von Konservativen in der CDU einen Kurswechsel in der deutschen Klimapolitik. - - Nötig sei ein Ende der "moralischen Erpressung" durch die Forschung und der "Abschied von deutschen Sonderzielen" bei der Bekämpfung der Treibhausgase, zitierte das ARD-Hauptstadtstudio am Samstag aus einer ihm vorliegenden Erklärung des "Berliner Kreises" in der CDU. - - Die Autoren wenden sich demnach gegen einen einseitig negativen Blick auf die Folgen der Erderwärmung. - - So seien "die mit dem Schmelzen des polaren Meereises verbundenen Cha... >| (The Huffington Post, 3.6.17 20:04)
  • Der digitalen Demokratie ein Stück näher Seit einem Jahr sammelt die Plattform Wecollect im Netz Unterschriften für Volksinitiativen und Referenden. Warum der Betreiber die Website trotz ihres Erfolgs gerne verschenken würde. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 2.6.17 12:07)
  • USA verteidigen Paris-Austritt Der Chef der US-Umweltbehörde, Scott Pruitt, hat den Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen verteidigt. US-Gouverneure und Bürgermeister verpflichten sich indes selbst zum Klimaschutz - (klimaretter.info, 3.6.17 12:41)
  • Erneuerbare Energien: Die grösste schwimmende Solaranlage der Welt In China ist die weltweit grösste Solaranlage ans Netz gegangen, die auf Wasser liegt. Letzteres hat einen grossen Vorteil. (–- Neue Zürcher Zeitung, 3.6.17 11:15)
  • USA sehen "keinen Grund, uns zu entschuldigen" Mit Gegenvorwürfen hat das Weiße Haus auf die heftigen Reaktionen zum angekündigten Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen reagiert. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Präsidentensprecher Sean Spicer sprach der Chef der US-Umweltbehörde (EPA), Scott Pruitt, am Freitag von einer "mutigen" Entscheidung. "Wir haben keinen Grund uns zu entschuldigen", fuhr er fort und warf insbesondere den Europäern vor, den USA mit dem Abkommen schaden zu wollen. (Krone.at - Nachrichten, 3.6.17 11:01)
  • Anti-Klima-Lobby: Trumps Klimaentscheidung ist Symptom einer defekten Demokratie Der angekündigte Ausstieg aus dem Pariser Abkommen ist mehr als nur ein Ausdruck von Ignoranz und Narzissmus des US-Präsidenten. Er spiegelt die tiefgreifende Korruption des politischen Systems der USA wider. (DIE WELT - Wirtschaft, 3.6.17 10:50)
  • "Klimawandel manifestiert sich lokal" Das Climate Change Center Austria hat einen "Science-Plan" zum Umgang mit der Erderwärmung erstellt (derStandard.at › Wissenschaft, 3.6.17 9:00)
  • Schweizer Klimaziel steht auf der Kippe Die Schweiz hat sich für 2020 ein Klimaziel gesetzt. Ob sie es erreicht, ist offen. Im Parlament hat bereits das Feilschen um die Klimapolitik bis 2030 begonnen. - (Newsticker von Tages-Anzeiger, 3.6.17 0:30)

02.06.2017[Bearbeiten]

  • «China wird in eine Vorreiterrolle geschoben» Ausgerechnet China, das Land des Smogs, ist vermeintlich der neue Held des Klimaschutzes. Was es damit auf sich hat, erklärt -Experte Martin Läubli. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 2.6.17 18:33)
  • #Climeworks eröffnet CO2-Filteranlage in Hinwil … via @BFEenergeia (@BFEcleantech, 2.6.17 17:55)
  • Umweltbundesamt fordert drastische Verkehrswende Die Klimaziele sind nur noch mit schneller Elektrifizierung und der Drohung mit „empfindlichen Strafzahlungen“ für Autohersteller zu erreichen. - (bizzenergytoday.com, 2.6.17 17:51)
  • Macrons Antwort auf Trump: „Make the Planet Great Again“ In diesem Video antwortet Frankreichs Präsident Macron auf Trumps Klimaschutz-Ausstieg und führt dabei eine Formel ein, die er vorher schon auf Twitter benutzte: Make The Planet Great Again. - Der Beitrag Macrons Antwort auf Trump: „Make the Planet Great Again“ erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 2.6.17 17:29)
  • EU und China als Klimaduo Einen Tag nach Trumps Paris-Ausstieg finden die EU und China nach ihrem zweitägigem Treffen in Brüssel starke Worte zum Klimaschutz - (klimaretter.info, 2.6.17 15:46)
  • US-Austritt aus dem Klimaabkommen - Schwarzenegger ruft Trump zu mehr Umweltschutz auf - Filmstar und Politiker Arnold Schwarzenegger (69) hat sich nach dem angekündigten Rückzug der USA aus dem Pariser Klimaabkommen über Präsident Donald Trump empört. Ein einziger Mann könne die Umstellung auf erneuerbare Energien nicht aufhalten. (FOCUS Online, 2.6.17 17:14)
  • Prof. Kemfert: "Trump wird die globale Energiewende langfristig nicht aufhalten können" Nach der Ankündigung des amerikanischen Präsidenten Trump, das Pariser Klimaabkommen aufzukündigen, äußerten sich die Ratsmitglieder Prof. Kemfert und Prof. Lucht enttäuscht über diesen Schritt. Aus Sicht des Erdsystemwissenschaftlers Lucht ignoriere die kurzfristige und an Machtinteressen orientierte Politik Trumps dabei die zentralen Erkenntnisse der Wissenschaft über den Klimawandel, der nur gemeinschaftlich und mit fokussierten Anstrengungen begrenzt werden könne. - Dabei hält Prof. Kemfert den Schritt Trumps auch für einen wirtschaftlichen Fehler: „Trump schadet der Wirtschaft m... >| (SRU RSS-Newsfeed, 2.6.17 17:18)
  • Reflections on the politics of climate change The science of climate change is clear. Scientists know that the Earth is warming and that humans are the reason. We also know that the Earth will continue to warm in the future; however, we can do something about it. We can dramatically change the trajectory. - If the science is so clear, why are there still so many people that don't accept it? Why are there so many people who try to deny the evidence? Well, the why is something I will try handling in my next post. Here, I want to describe where things are, as I see them. Mind you, this is only my perspective, living in the USA, working on climate science and climate communication on a da... >| (Skeptical Science, 2.6.17 7:40)
  • Ausstieg der USA: Impuls für die Klimapolitik Der angekündigte Ausstieg der USA aus dem Klimaabkommen von Paris ist auch eine Chance. Er könnte nicht nur dem Klimaschutz neue Impulse geben, kommentiert Lars Fischer. (Spektrum.de, 2.6.17 16:08)
  • «Es wird sehr grosse Änderungen geben» Das Institut für Computerlinguistik der Uni Zürich entwickelt maschinelle Übersetzungssyste­me und andere Sprach-Tools. Man macht sich aber auch Gedanken über die Auswirkungen. (Computerworld, 2.6.17 14:47)
  • Klimacamps europaweit Aktion des Monats Juni: In Deutschland und seinen Nachbarländern hat die Klimacamp-Saison begonnen. Es geht um Begegnung, Wissensvermittlung und Aktionen für eine echte Energiewende, aber auch um Alternativen zum Wachstumszwang. In den Sommercamps lässt sich zudem das richtige Leben im falschen ausprobieren. - (klimaretter.info, 1.6.17 23:35)
  • Ohne die USA muss der Rest der Welt nun stärker zusammenarbeiten Erste Einordnung des Wuppertal Instituts zum US-Ausstieg aus dem Pariser Klimaschutzabkommen (Wuppertal Institut, 2.6.17 13:15)
  • SVP-Referendum: Auftakt zum nächsten Klima-Kampf‎ Der Ständerat wird das Pariser Klimaübereinkommen nächste Woche wie bereits der Nationalrat mit aller Wahrscheinlichkeit ratifizieren - gegen den Widerstand der SVP. Dort gibt es Überlegungen, die Umsetzung im CO2-Gesetz mit einem Referendum zu bekämpfen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 2.6.17 12:36)
  • Ökologisches Wirtschaften 2/2017: Transformative Wirtschaftswissenschaften Vor einem Jahr forderten namenhafte Wissenschaftler/innen aus dem deutschsprachigen Raum in ÖkologischesWirtschaften einen Paradigmenwechsel der Wirtschaftswissenschaften. Sie sind sich einig: die ökonomische Forschung sollte die nachhaltige Entwicklung wissenschaftlich unterstützen. In der aktuellen Ausgabe von ÖkologischesWirtschaften wird die Diskussion um eine transformative Wirtschaftsforschung weitergeführt. Die Autor/innen diskutieren ausgewählte blinde Flecken der Standard-Ökonomik sowie besondere Herausforderungen für eine transformative Wirtschaftswissenschaft. (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 2.6.17 12:02)
  • "Trump kann Erneuerbare nicht stoppen" Nach dem Paris-Ausstieg der USA müssen nun die anderen Länder in die Bresche springen, fordert der renommierte Klimaforscher Mojib Latif. Er setzt vor allem auf China, aber auch Deutschland sei gefragt. Hier gehe es um einen schnellen Braunkohleausstieg, eine Verkehrswende und eine nachhaltigere Landwirtschaft. Interview: Joachim Wille - (klimaretter.info, 2.6.17 10:34)
  • Planetary Boundaries: Umsetzung für den Privatsektor © Ökologisches Wirtschaften - Ein menschliches Wirken innerhalb der globalen Belastungsgrenzen ist ein Grundbaustein einer nachhaltigen Wirtschaftsweise. Der Ansatz der Planetary Boundaries gibt dazu den Rahmen vor. Doch vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen, die das Konzept umsetzen? Benno Keppner, Daniel Weiss und Walter Kahlenborn beschreiben in ihrem Artikel für "Ökologisches Wirtschaften" wie das Konzept der Planetaren Belastungsgrenzen im Privatsektor von einem Mehrwert für Unternehmen zu einer tiefrgreifenden Transformation führen kann. - (adelphi - NEWS, 2.6.17 10:27)
  • Folgen für den Klimaschutz: Trump operiert mit falschen Zahlen Der amerikanische Präsident begründet seine Ablehnung des Pariser Klimavertrags unter anderem mit einer Falschangabe zur Wirkung des Abkommens. Sein Entscheid macht die Einhaltung des Zwei-Grad-Ziels nun zu einer noch grösseren Herausforderung. (–- Neue Zürcher Zeitung, 2.6.17 11:29)
  • Vorerst gibt es noch keine Stromlücke - - EnergieversorgungDie Stromversorgungssicherheit in der Schweiz ist kurzfristig gewährleistet. Zu diesem Schluss kommt die Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom). Mittel- und langfristig werden die Risiken für die Stromversorgung jedoch grösser. (rss news, 2.6.17 10:28)
  • Wie die US-Wirtschaftsbosse für den Klimaschutz kämpfen Mit allen Mitteln versuchten sie zu verhindern, dass Trump aus dem Klimavertrag von Paris aussteigt. Sie fürchten enorme Verluste. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 2.6.17 8:17)
  • Wie das Weltklima unter Donald Trump leidet Donald Trump macht seine Drohung wahr und kündigt die Pariser Vereinbarung. Damit versetzt der US-Präsident dem Klimaschutz einen harten Dämpfer. Die Fakten zum US-Ausscheren im Klimawandelkampf. (BILANZ 23/10, 2.6.17 9:11)
  • Kanzlerin: Alle Kraft für den Klimaschutz Bundeskanzlerin Merkel bedauert die Entscheidung der USA, aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen. Das teilte sie dem US-Präsidenten in einem Telefonat mit. Deutschland stehe zu dem Abkommen und wird weitere Initiativen ergreifen, um dem Klimaabkommen zum Erfolg zu verhelfen. (Bundesregierung kompakt, 2.6.17 9:18)
  • Selbst Öl-Unternehmen surfen auf der grünen Welle Warum viele namhafte US-Konzerne schon längst auf Klimaschutz setzen – Präsident Trump hin oder her. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 2.6.17 8:17)
  • «Die USA haben eine globale Veranwortung» Doris Leuthard, aber auch Umweltschutzorganisationen und Parteien des Landes äussern sich zum Rückzug der USA vom Pariser Abkommen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 1.6.17 23:03)
  • Die Pendlerzeitung 20 Minuten und das Marketing Der tägliche Griff zur 20 Minuten Box gehört mittlerweile für viele Pendler zum Alltag. In Zeiten der Digitalisierung, ist die gedruckte Ausgabe aber immer noch ein wichtiger Bestandteil. Trotzdem muss auch 20 Minuten im hart umkämpften Markt bestehen. Wie 20 … Weiterlesen → (ZHAW Blogs, 2.6.17 6:36)
  • Kosten des Klimaabkommens für die US-Wirtschaft: Trump macht sich eine einseitige Studie zunutze‎ Präsident Donald Trump begründet den Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen mit den «drakonischen» Lasten, die der US-Wirtschaft auferlegt würden. Er zitierte dazu die Studie eines Wirtschaftsberatungsbüros, die im Weissen Haus ein dankbares Publikum gefunden hat. (–- Neue Zürcher Zeitung, 2.6.17 4:47)
  • Trotz - Jetzt also ist er, wie befürchtet, aus dem Pariser Klimaschutzvertrag ausgestiegen. 197 Staaten haben das Abkommen unterschrieben – selbst Indien und China. 72 Länder haben es ratifiziert. Es ist einer der wichtigsten internationalen Verträge der jüngeren Geschichte. Präsident Obama hatte das Inkrafttreten des Vertrags als „Wendepunkt für den Planeten“ bezeichnet. - - Mit seinem Ausstieg torpediert Trump die Energiepolitik seines Vorgängers, die eine weitere Klimaerwärmung vermeiden wollte. - - Eine Drosselung der Kohle-, Erdöl- und Erdgas-Gewinnung würde der amerikanis... >| (journal21, 2.6.17 5:40)
  • Schweiz 2050: Die Sommer in der Schweiz werden mediterraner Der Klimawandel wird die Schweiz bis zum Jahr 2050 spürbar verändern. Das birgt Risiken. Doch es gibt Möglichkeiten, sich zu wappnen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 2.6.17 5:30)
  • Schweiz 2050: «Wir betreiben Misswirtschaft mit unserer Biodiversität» Wie entwickelt sich das Naturkapital der Schweiz bis ins Jahr 2050? Stefan Eggenberg, der Direktor des nationalen Daten- und Informationszentrums für Wildpflanzen Info Flora, fordert neue Flächen für die Artenvielfalt – und mehr Druck auf die Politik. (–- Neue Zürcher Zeitung, 2.6.17 5:30)
  • Zürcher Entsorgungsamt: Wenn die Stadt mit sich selber Geschäfte macht Die Rolf Bossard AG ist bei der Vergabe von Aufträgen bevorteilt worden. Das hat Stadtrat Filippo Leutenegger am Mittwoch vor den Medien gesagt. Was er nicht sagte: Die Firma gehört zu hundert Prozent der Stadt Zürich. (–- Neue Zürcher Zeitung, 2.6.17 5:30)
  • Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen: Trump schildert Amerika als Opfer einer Verschwörung‎ Präsident Trump hat in einer düsteren Rede das Pariser Klimaabkommen als ein gegen Amerika gerichtetes Werkzeug von Rivalen dargestellt. Er sprach zu seiner Wählerschaft, nicht zu einem über Klimawandel besorgten globalen Publikum. (–- Neue Zürcher Zeitung, 2.6.17 5:20)
  • Ein gutes Leben Denn mein Leben ist ein gutes Leben. Und es basiert einzig und allein auf eben diesem Rechtsstaat. Ich bin nichts ohne diesen willkürfreien Rahmen. Ich bin nichts ohne die Gewissheit, dass gleiche Rechte für alle gelten. Ich bin nichts, wenn ich meine Meinung nicht frei äussern, meine Überzeugung nicht offen leben kann. Mein Leben steht auf diesem einen Pfeiler. (P.S., 2.6.17 4:00)
  • The Emergence of Makerspaces in the Smart City (@buildresilience) (@postcarbon, 2.6.17 3:14)
  • An alliance of the nation's biggest states could short-circuit Trump's vow to leave the Paris Agreement - - President Trump announced on June 1 that the USwillexit the Paris Climate Agreement. Questions of how international treaties work aside, the actions of peopleon the ground in the US might circumvent the Trump announcement — causing the US to lower greenhouse gas emissions to the goals set by the Paris Agreement anyway, despite the actions of the president. - Governors of some of the largest states in the country are already taking action. - Governor Andrew Cuomo of New York, Governor Jerry Brown of California, and Governor Jay Inslee of Washington announced the formationof the United States Climate Alliance after t... >| (Business Insider, 2.6.17 1:16)
  • Klima: Greenpeace: Trumps Entscheidung ist eine moralische Bankrotterklärung Berlin (dpa) - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat den angekündigten Rückzug der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen scharf kritisiert. Die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump sei eine moralische Bankrotterklärung. Trump hatte zuvor eine Aufkündigung des Abkommens angekündigt, das klare Ziele für die maximale Erderwärmung vorsieht. Trump strebt neue Verhandlungen an und begründete das damit, US-Interessen für immer an die erste Stelle zu setzen. Deutschland, Frankreich und Italien erteilten Neuverhandlungen eine Absage. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 2.6.17 1:42)
  • Biogas bedeutet ehrliche Energiepolitik - Es ist höchste Zeit den Klimaschutz anzugehen und in die Sicherheit der Energieversorgung zu investieren. Der erneuerbaren Stromversorgung kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. (oekonews.at, 2.6.17 19:00)
  • Erneuerbare Energien beschäftigt 9,8 Millionen Menschen weltweit - Globales Energiesystem schafft mehr Arbeitsplätze im Bereich erneuerbaren Energien als in fossilen Brennstofftechnologien (oekonews.at, 3.6.17 0:00)
  • President Trump doesn't believe in climate change — here's what he's said about it in the past - President Trump officially announced Thursday that he will pull the United States out of the Paris Climate Agreement, a landmark climate document signed by all but two countries (Nicaragua and Syria). - The move was consistent with Trump's recent statements on climate change — though at one point, it appears he was concerned about the issue. - Trump's history of commenting on climate change mostly begins in 2009, when he signed a full page ad in the New York Times directed at President Obama, urging him to take action on climate change. Unless someone else signed hi... >| (Business Insider, 1.6.17 23:48)
  • Mit nur einem Satz bringt Michael Moore das ganze Problem der USA auf den Punkt Der Filmemacher Michael Moore greift Donald Trump auf Twitter an - Moore zeigt in wenigen Worten, wohin die USA steuern - "America First" wird zum Symbol für Isolationismus und Egoismus - - "Amerika zuerst! Die Welt zuletzt!" Michael Moore gelingt es auf Twitter, in nur vier Wörtern zusammenzufassen, was diesen Donnerstag geschehen ist. Donald Trump hatte am Nachmittag (Ortszeit) angekündigt, die USA werde aus dem Pariser Klima-Abkommen aussteigen. - - America First! Earth Last! #ParisClimateAccord— Michael Moore (@MMFlint) 1. Juni 2017 - - - Moore, kritischer Dokumentarfilmemacher ("Bowling for Columbine"... >| (The Huffington Post, 2.6.17 0:07)

01.06.2017[Bearbeiten]

  • Freiheit für gefangene Stromkunden Mit einem neuen Vorstoss will eine bürgerliche Allianz den Schweizer Strommarkt vollständig und schnell öffnen. Profitieren sollen KMU und Haushalte. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 1.6.17 23:53)
  • «Die USA haben eine globale Verantwortung»‎ Doris Leuthard, aber auch Umweltschutzorganisationen und Parteien des Landes äussern sich zum Rückzug der USA vom Pariser Abkommen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 1.6.17 23:03)
  • Jahrhundertealte Bücher für die digitale Welt Im Digitalisierungszentrum der Zentralbibliothek Zürich werden alte Bücher, Magazine, Ölbilder und andere Schriften schonend eingescannt und gratis im Internet zur Verfügung gestellt. (Tagesanzeiger Zürich, 1.6.17 20:46)
  • Praktisch kein Stromverbrauch mehr im Standby-Modus Der effizientere Umgang mit Strom spielt künftig eine immer bedeutendere Rolle. Einen vielversprechenden Ansatz dazu liefert ein ETH-Spin-off-Unternehmen aus dem zürcherischen Höngg - The post Praktisch kein Stromverbrauch mehr im Standby-Modus appeared first on powernewz. - (powernewz, 25.5.17 13:35)
  • Die heimische Stromrevolution - Die heimische Stromrevolution - Ein Haushalt verdreifacht schnell seinen Stromverbrauch, wenn Strom auch zum Heizen und zum Autofahren genutzt wird - München,01.06.2017 - Der Energieverbrauch privater Haushalte wandelt sich in Zukunft um 180 Grad, ist sich Florian Henle, Geschäftsführer des Ökoenergieversorgers Polarstern sicher. Dominieren heute Erdgas und Erdöl den Energieverbrauch privater Haushalte, ist es in Zukunft der Stromverbrauch. Zum einen verbrauchen gut gedämmte Gebäude immer weniger Energie zum Heizen. Passivhäu... >| (Polarstern GmbH, Pressemitteilungen, 1.6.17 0:00)
  • Umweltpolitik: Ministerin Hendricks sieht möglichen Klima-Ausstieg der USA gelassen Berlin (dpa) - Bundesumweltministerin Barbara Hendricks erwartet, dass die internationalen Bemühungen um den Klimaschutz auch bei einem Ausstieg der USA aus dem Pariser Abkommen weitergehen. Paris sei nicht tot, sagte die SPD-Politikerin im rbb-Inforadio. Das hätten sich alle anderen Staaten versprochen. Mit Blick auf die am Abend erwartete Ankündigung von Donald Trump verwies die Ministerin auf die begrenzte Amtszeit des US-Präsidenten: "Acht Jahre würde das Weltklima auch noch überstehen ohne die Vereinigten Staaten". (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 1.6.17 9:48)
  • Die Energiewende ist (k)ein Flop Wir brauchen mehr Erneuerbare und einen zügigen Kohleausstieg, da sind sich die meisten Experten, Umweltschützer, Politiker und "Normalbürger" einig. Doch Kritik gehört dazu. Deshalb zum Abschluss der Serie "Energiewende 2.0": Zehn ketzerische Fragen an renommierte Energie- und Umweltexperten – und ihre Antworten.Von Joachim Wille - (klimaretter.info, 1.6.17 9:26)
  • Digitalisierung vorantreiben: Neuer OIZ-Direktor Andreas Németh im Amt Seit heute Donnerstag, 1. Juni 2017, führt Andreas Németh die Dienstabteilung Organisation und Informatik (OIZ). Er übernimmt die Leitung von Werner Breinlinger, der in Pension geht. Neuer Vizedirektor wird der IT-Infrastrukturleiter Gerhard Langer. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 1.6.17 9:30)
  • Bevölkerung will weniger Pestizide Zwei Drittel der Bevölkerung erwarten vom Bund, dass er für eine Reduktion des Pestizid-Einsatzes in der Schweizer Landwirtschaft sorgt. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage des Forschungsinstituts gfs-zürich im Auftrag der Umweltverbände. Jetzt fordern BirdLife Schweiz, Greenpeace, Pro Natura und WWF vom Bundesrat ein entschlosseneres Vorgehen und mehr Ressourcen. - - Bei der Umfrage des Markt- und Sozialforschungsinstituts gfs-zürich haben sich zwei von drei Befragten (65 Prozent) dafür ausgesprochen, dass der Bund für eine Reduktion des Pestizideinsatzes in der Schweizer Landwirtschaft sorgen soll. Fa... >| (, 1.6.17 8:48)
  • Künstliche Intelligenz in der Politik: Roboter greift in die Debatte über die Rentenreform ein Erstmals wird in der Schweiz in einem Abstimmungskampf ein Chatbot eingesetzt. Die Argumenten-Maschine ist noch nicht sonderlich intelligent, aber lernfähig. Gehört die Zukunft der direkten Demokratie den Robotern? (–- Neue Zürcher Zeitung, 1.6.17 8:00)
  • Kampagne macht Solarthermie-Förderung transparent Die Informationskampagne "Sonnige Heizung" hat die wichtigsten Förderinformationen für Solarthermie leicht verständlich zusammengefasst. Konkrete Praxisbeispiele sollen Beratern und Endverbrauchern helfen, die tatsächlichen Einsparungen transparent zu machen. (enbausa.de, 1.6.17 7:37)
  • Fossile Heizung dominiert im Neubau weiter Das Statistische Bundesamt hat Zahlen zu Heizsystemen in Neubauten für 2016 vorgelegt. Dabei lassen sich zwei Trends erkennen. In Neubauten liegt Gas immer noch deutlich vorne, Wärmepumpen konnten sich dahinter behaupten. Der zweite Trend: als ergänzende Energiequelle kommen Solarthermie und Holzheizungen sehr umfassend zum Einsatz. (enbausa.de, 1.6.17 7:39)
  • Energie17 – Tag der Energiekompetenz …pic.twitter.com/GZVn1HNUpB (@BFEenergeia, 1.6.17 5:02)
  • Klima- und Energiefonds: Wieder Bühne frei für junge Energie-SlammerInnen - Junge PoetInnen präsentieren ihre kreativen Ideen zur Energiezukunft beim YouthEnergySlam in Innsbruck. (oekonews.at, 2.6.17 0:00)
  • Here's how leaving the Paris Climate Agreement would affect the US - President Trump has announced via Twitter that he will decide whether to leave the Paris Climate Agreement soon, but multiple news sourcesare already reporting that he has decided to pull the US out of the landmark agreement, which unitesnearly every country in the world withthe goal of keeping the planet from warming by more than 1.5 Celsius above pre-industrial levels. - If he does so, there could be numerous consequencesfor the United States. - According toJohn Sterman, a professor at the MIT Sloan School of Management and senior advisor at ClimateInteractive, leaving the ParisAgreement would create an uncertainty in t... >| (Business Insider, 31.5.17 23:24)
  • Wer beim Klimaschutz trödelt, schafft wirtschaftliches Chaos Wer beim Klimaschutz trödelt, schafft wirtschaftliches Chaos. Auf diese Formel bringt die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch ihr Fazit zur Studie der OECD, die Ende Mai beim Petersberger Klimadialog vorgestellt wurde. "Aus dieser Studie muss die nächste Bundesregierung Konsequenzen ziehen", sagt Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch. "Sie muss so schnell wie möglich einen nationalen Mindestpreis auf CO2-Emissionen einführen. Denn ohne die richtigen Preissignale verpasst Deutschland die wirtschaftlichen Chancen, die ein Umsteuern zu einer klimafreundlicheren Wirt... >| (UmweltDialog, 1.6.17 0:00)