Kuratierte Artikel Januar 2020

Aus Energie WM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

31.01.2020[Bearbeiten]

  • Klimawandel: Was, wenn es so kommt? Abwiegeln oder alarmieren – zwei gängige Reaktionen auf den Klimawandel. Nun wird resigniert: Es ist zu spät. Erste Forscher beschäftigt der Kollaps unserer Zivilisation. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 18:30)
  • «Das würde sofort einen Shitstorm auslösen» Die Biermarke Corona ist wegen des Virus in aller Munde. Wie damit umgehen? Antworten vom Konzern und einem Kommunikationsprofi. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 18:14)
  • Nachhaltige Inhalte und klimapositive Bücher In den Ratgeberverlagen wächst das Umweltbewusstsein. Fallbeispiel: Wie Oekom und Löwenzahn Nachhaltigkeit im Alltag vorleben. ... mehr - The post Nachhaltige Inhalte und klimapositive Bücher appeared first on buchreport. - (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 18:00)
  • Umweltschutz beginnt im Alltag Nachhaltigkeit ist der rote Faden in den Frühjahrsvorschauen der Verlage. Das Trendthema deckt Natur und Hobbys, aber auch Haus und Küche ab. ... mehr - The post Umweltschutz beginnt im Alltag appeared first on buchreport. - (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 18:00)
  • Für Trendthemen durchaus ein offenes Ohr Klimawandel, Nachhaltigkeit und die Natur treiben auch Buchhändler um. Dussmann, Lünebuch und das Buchhaus am Markt als Fallbeispiele. Special-Interest-Themen werden ... mehr - The post Für Trendthemen durchaus ein offenes Ohr appeared first on buchreport. - (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 18:00)
  • Umfrage: Jugendliche halten Klimaschutz für sehr bedeutendes Thema Umwelt und Bildung, soziale Gerechtigkeit und Mitbestimmung: Laut einer Umfrage treiben diese Themen 14- bis 22-Jährige um. Von der Politik fordern sie mehr Engagement. ( ZEIT ONLINE, 31.1.20 16:02)
  • Klimawandel Der Klimawandel ändert die Vegetation in Berlin. Umweltforscher Manfred Forstreuter sagt, wie wir reagieren können. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 16:35)
  • E-Mobilität reicht nicht - Neuer Sprit soll Klima retten – und den Verbrennermotor: Was E- und Öko-Fuels können - Alle reden über die E-Mobilität. Doch so wichtig ihr Durchbruch für eine bessere CO2-Bilanz ist: Herkömmlicher Sprit hat noch große Öko-Reserven. Forscher entwickeln klimaschonendere Lösungen für Autos, Schiffe, Flugzeuge. Im Idealfall bringen sie kein zusätzliches CO2 in die Atmosphäre. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 16:05)
  • Jugendstudie: Klima- und Umweltschutz stehen bei Jugendlichen hoch im Kurs Für junge Menschen in Deutschland ist der Schutz von Umwelt- und Klima ein Top-Thema. Die deutliche Mehrheit von ihnen ist politisch interessiert, bereit zum Engagement und vertraut auf die Demokratie. Sie erwarten, dass die Politik mehr tut für Klima und Umwelt, und dass sie dabei auf soziale Gerechtigkeit achtet. Und sie sehen vor allem bei jeder und jedem Einzelnen noch Potenzial, sich stärker umweltgerecht zu verhalten. Das sind Ergebnisse der repräsentativen Jugendstudie „Zukunft? Jugend fragen“, die das IÖW im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes erstellt hat. Hierzu diskutierten Bundesumweltministerin Svenja Schulze und der Präsident des Umweltbundesamtes, Dirk Messner, heute auf dem Jugendforum „Umwelt und Klima – Wohin wollen wir?“ zusammen mit rund 80 Jugendlichen ab 14 Jahren. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 15:30)
  • Storytelling im Musikvideo Die ZHdK-Studentinnen Lia Studerus und Lucie Bachmann haben für Schweizer Künstlerin Sensu ein Musikvideo produziert. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 15:00)
  • Gastbeitrag von Hans-Werner Sinn - Beim Klimaschutz ist Deutschland auf dem Irrweg - 6 Maßnahmen helfen der Erde wirklich - Die Bundesrepublik will klimapolitisch mit gutem Beispiel vorangehen, leistet mit ihrer ökonomischen Selbstkasteiung aber keinen nennenswerten Beitrag zur Kühlung der Erde. Ein Essay über richtige und falsche Klimapolitik. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 14:53)
  • Große Entwicklung bei Google: Chatbot Meena kann Smalltalk Google stellt eine neue Entwicklung vor. Chatbot Meena kommt mit ihren Konversationsskills fast an einen Menschen heran. - Eine große Herausforderung für Entwickler ist es seit Jahren, Chatbots zu trainieren, die menschenähnlich oder menschengleich eine Konversation führen können. Sogenannte Open-Domain Chatbots sollen sich tatsächlich mit Usern unterhalten – anders als Closed-Domain Chatbots, die auf Keywords reagieren und nur das Erfüllen bestimmter Aufgaben als Ziel haben. Noch antworten Open-Domain Chatbots jedoch häufig unsinnig auf Fragen, ignorieren, was zuvor bereits gesagt wurde oder verstehen generelle Zusammenhänge nicht. So hat wohl jeder schon einmal gehört, wie Siri, Alexa und Co. seltsam oder unpassend auf Gesagtes reagierten. Googles neu vorgestellter Chatbot „Meena“ soll das ändern. - - - - Meena führt Konversationen fast so gut wie ein Mensch - - - - Google beschreibt Meena im Blogpo... >| (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 13:45)
  • Gier nach Sand Die Gewinnung des Baustoffs aus dem Mekong ruiniert die Lebensgrundlagen am größten Strom Südostasiens. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 13:34)
  • Die "populistischen Freunde" des "einfachen Volkes" Der österreichische Journalist Robert Misik legt in "Die falschen Freunde der einfachen Leute" seine Reflexionen darüber vor, warum populistische Agitatoren so erfolgreich die "einfachen Leute" ansprechen könnten und was die politische Linke dabei falsch gemacht habe. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 13:30)
  • Nach Markenschutz-Kontroverse: Jetzt äußert sich Greta Greta Thunberg will ihren Namen und Fridays For Future als Marke schützen lassen. Das sorgete in den Medien für großes Aufsehen. Nun hat sich Greta Thunberg dazu geäußert. - Der Beitrag Nach Markenschutz-Kontroverse: Jetzt äußert sich Greta erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 13:23)
  • Gebäudesanierung: wirtschaftlich, ökologisch und sozial Rund ein Drittel der gesamten CO2-Emissionen werden in der Schweiz von Gebäuden verursacht. Eine Erneuerung kann viel bewirken — ist aber nur nachhaltig, wenn die Sanierung auch wirtschaftliche und soziale Faktoren berücksichtigt. Ein Gespräch mit Anna Schindler, der Direktorin der Stadtentwicklung Zürich. (www.powernewz.ch, 31.1.20 13:11)
  • «Platzspitzbaby» zelbriert das Drogenelend. Was geschah wirklich? Der Film über die offene Drogenszene in Zürich füllt die Kinosäle. Und er ist auch gut gemacht, keine Frage. Der Konsum von Heroin wird darin als gesamtgesellschaftliches Problem dargestellt. Das passt in unsere geschichtsvergessene Zeit, greift jedoch in mehrerer Hinsicht zu kurz. (www.nzz.ch, 31.1.20 12:05)
  • Was Vulkane mit dem Klima zu tun haben Eine Million Jahre Erdgeschichte zeigen: Erwärmt sich die Erde schnell, brodeln die Berge besonders aktiv. Aber wie geht das? Forscher kommen dem Rätsel auf die Spur. (nzzas.nzz.ch, 31.1.20 12:04)
  • Schweiz: Umwelt-Sorgen wachsen Die Sorgen der Schweizerinnen und Schweizer betreffend die Umwelt sind gestiegen. Das zeigt eine neue Umfrage. | Der Anteil der Schweizer Bevölkerung, der die Umweltqualität in der Schweiz als sehr gut oder eher gut beurteilt, ist zurückgegangen. In den Jahren 2011 und 2015 waren 92 Prozent mit der Umweltqualität in der Schweiz zufrieden, 2019 waren es noch 84 Prozent. Verkehrslärm, Luftverschmutzung und Strahlung werden zunehmend als störend empfunden, über die Hälfte der Bevölkerung schätzten den Verlust von Biodiversität, den Einsatz von Pestiziden und den Klimawandel als sehr gefährlich für Mensch und Umwelt ein. Das zeigen die Ergebnisse einer Umfrage des Bundesamts für Statistik, die kürzlich veröffentlicht wurden. (www.infosperber.ch, 31.1.20 11:45)
  • «Das ist eine Veruntreuung des Volksvermögens» – wieso sich SP-Badran über die SBB ärgert Die mit viel Rückhalt gestartete Wohnungsinitiative droht laut jüngsten Umfragen zu Scheitern. Mitinitiantin Jacqueline Badran spricht im grossen Interview über unwissende Medienschaffende, illegale Renditen und die Schwächen linker Kampagnenrhetorik. (www.watson.ch, 31.1.20 11:43)
  • Stromspeicher in der Stadt Die Energiewende braucht Stromspeicher — am besten dezentrale. So kann regional erzeugter erneuerbarer Solarstrom flexibel verbraucht werden. Batteriespeicher, die mehrere Haushalte gemeinsam nutzen, können die lokale Energieversorgung unterstützen. Zudem entlasten sie das Stromnetz und damit das gesamte Energiesystem. Allerdings machen Quartierspeicher das System auch komplexer. Diese Zusammenhänge erklärt das Forschungsprojekt Esquire auf der Multimedia-Website www.stromspeicher-in-der-stadt.de. Wie funktioniert ein Stromspeicher im Quartier und in der Stadt? Welche Vorteile bringt er und was ist bei Planung und Betrieb zu beachten? In dem Projekt mit Förderung des Bundesforschungsministeriums untersucht das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) gemeinsam mit Partnern diese Fragen in zwei Kommunen, die Quartierspeicher nutzen. (www.energieagentur.nrw, 31.1.20 11:41)
  • Online suchen und Umwelt schützen | WWF startet eigene Suchmaschine „Panda Search“ Der WWF startet eine eigene Suchmaschine: „Panda Search“ ist CO2-neutral und spendet die pro Suche erzeugten Einnahmen an Naturschutzprojekte. „Ob unterwegs, für die Arbeit oder privat, wir alle suchen täglich dutzend- bis hundertfach nach Antworten im Netz. Jetzt gibt es die Chance auch beim Surfen ganz einfach die Natur zu schützen und gleichzeitig unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern“, sagt Tania Roach, Geschäftsleitung beim WWF Deutschland. (www.wwf.de, 31.1.20 11:36)
  • Projekt entwickelt Energiesysteme für ländliche Regionen - - Ziel des Projekts „EnerRegio“ ist es, maßgeschneiderte Energiekonzepte für ländliche Quartiere zu entwickeln. Die Vision: Wenn der Strom daheim, die Heizung und die Mobilität komplett über erneuerbare Energien laufen würden — dann wäre ein großer Schritt in eine grünere Zukunft getan. Das Projekt sucht Antworten auf die Fragen, wie ist dieses Szenario umsetzbar ist und was wirklich machbar ist, auch wirtschaftlich gesehen. Welche Technologien bräuchte man dafür und wie sorgt man dafür, dass das Stromnetz nicht überlastet? Projektpartner sind die FH Münster, das Gas- und Wärmeinstitut Essen e.V. (gwi) und b&r energie. „Die Idee dahinter ist, dass wir uns Quartiere in der ländlichen Region ganz konkret ansehen — idealerweise mit Echtzeitdaten zu Strom, Wärme, Mobilität“, sagt FH-Projektingenieur Christian Heinrich. Es geht also zunächst darum, den Ist-Zustand zu ... >| (www.enbausa.de, 31.1.20 11:33)
  • Dark Mode am Smartphone: Nette Spielerei oder grosse Hilfe? Der Dark Mode am Smartphone soll unsere Augen entlasten und den Akku unseres Geräts schonen. Doch gibt es überhaupt ein weitreichendes Interesse an dieser Funktion? Wir haben unsere Leser befragt. Das sind die Ergebnisse. | Deshalb haben wir unsere Leser von Ende November 2019 bis Anfang Januar 2020 befragt: Nutzt ihr den Dark Mode am Smartphone? Die Ergebnisse fallen dabei gemischt aus. | Die Mehrheit der Nutzer (52 Prozent) greift gerne auf das Feature zurück und findet es „super angenehm“. | Im Gegensatz dazu wissen immerhin 38 Prozent der knapp 1.800 Befragten nicht einmal, was sich genau hinter dem Dark Mode verbirgt. | Die verbleibenden zehn Prozent haben eine gemischte Meinung und nutzen die Option ab und an. - (www.basicthinking.de, 31.1.20 11:30)
  • Das System schlägt zurück | von Markus Kunz 70 Prozent aller Schweizerinnen und Schweizer befürworten eine Flugticketabgabe. Aber nur fünf Prozent CO2-kompensieren ihren Flug. Das tönt auf den ersten Blick nach Verlogenheit. Ist es aber nicht. Es ist vielmehr ein klarer Ruf nach einem System Change. Und eine Absage an die faule Ausrede namens Eigenverantwortung. Es ist eben nicht so, dass die eigenverantwortliche CO2-Kompensation eine moralische Angelegenheit wäre, quasi BürgerInnenpflicht. Und schon gar nicht wird das in der Bevölkerung derart ideologisch aufgeladen, wie das der Liberalismus tut. (www.pszeitung.ch, 31.1.20 11:14)
  • Heuchlerische Doppelmoral am WEF Was Jahr für Jahr in den Medien als eines der wichtigsten Weltgeschehen hochgeschaukelt wird, erinnert bei genauem Hinsehen viel mehr an ein Trauerspiel, in dem sich die ProtagonistInnen stolz mit dem Deckmäntelchen der Nachhaltigkeit rühmen. (www.pszeitung.ch, 31.1.20 11:14)
  • Social Media | Noch twittert die kritische Polizei Es gibt sie, die reflektierenden Polizisten. Aber wie lang werden sie sich noch öffentlich äußern? (www.freitag.de, 31.1.20 11:10)
  • VDPM aktualisiert Umwelt-Produktdeklarationen Der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) hat überarbeitete Umwelt-Produktdeklarationen vorgelegt, die den aktuell gültigen Produktkategorie-Regeln entsprechen. Die neuen EPD (Environmental Product Declarations) des VDPM betreffen die Bereiche Putz-, Mauer- und Estrichmörtel und haben eine Gültigkeit bis zum 28.11.2024. Die EPD für WDVS haben noch eine Gültigkeit bis zum 06.06.2022. Sie werden anschließend aktualisiert, so der Verband. Komplett neu aufgesetzt und gestaltet wurde in den neuen EPD das Punkte- bzw. Bewertungssystem, mit dem überprüft wird, ob eine Produktionsrezeptur in den Bereich der jeweiligen Muster-EPD passt. Außerdem wurde in allen EPD der Gültigkeitsbereich überarbeitet und neu formuliert. Die Produktbeschreibungen und technischen Daten sind an die aktuell gültigen Product Category Rules (PCR) angepasst worden, das gilt auch für die bautechnischen Daten. Produktkategorie-Regeln ... >| (www.enbausa.de, 31.1.20 11:09)
  • Wirtschaft | Märchenonkel der Mobilität Die Autoindustrie baut massenweise Stellen ab — angeblich wegen des ökologischen Umbaus. Die IG Metall gibt darauf die falsche Antwort (www.freitag.de, 31.1.20 11:09)
  • Programmierter Zombie-Exzess: Radikalisierungsmaschine Youtube Das Geschäftsmodell von Youtube spielt Extremisten in die Hand. Eine neue Studie entlarvt die Fehlanreize, welche die Videoplattform mit ihren Algorithmen schafft. (medienwoche.ch, 31.1.20 11:08)
  • Recycling von Elektroschrott – Ist die Kreislaufwirtschaft eine Illusion? (Archiv) Zwischen Waschmaschinen und Computerteilen leben 60.000 Menschen auf einer von Ghanas größten Elektroschrott-Deponien. Sie sollen recyclen, was Verbraucher weggeworfen haben. Mit deutscher Hilfe. Kann das funktionieren? (www.deutschlandfunk.de, 31.1.20 11:06)
  • Was ist Agbogbloshie? Agbogbloshie ist eine riesige Elektro- und Elektronikschrottdeponie mitten in Accra, der Hauptstadt von Ghana. Hier arbeiten zehntausende Menschen, mit Familienangehörigen etwa 60 bis 80.000. Viele leben auch hier. In irgendwelchen Hütten und Verschlägen. Selbst Schwangere und Kinder. | Andreas Manhart vom Ökoinstitut kennt Agbogbloshie: „Das Problem ist jetzt eigentlich, dass wir beim Recycling nicht nur von Bösewichten sprechen, sondern von einer großen Anzahl von Menschen, die davon leben, und die keine Einkommensalternative haben. Ein regulatorischer Durchgriff, also gewisse Praktiken zu verbieten, ist in diesem Kontext gar nicht richtig möglich. Denn was sollen die Leute denn anstelle dessen tun? Und wenn man wirklich durchgreift, das kennen wir aus anderen Ländern, dass die Menschen ausweichen, zum Beispiel in anderen Stadtvierteln die gleichen Praktiken viel verdeckter anwenden.“ (blog.oeko.de, 31.1.20 11:04)
  • Zukunft der Zürcher Kaserne: Areal soll endlich öffentlich zugänglicher werden Ein Schulhaus für Erwachsene und ein Mix aus gewerblichen, kulturellen und sozialen Angeboten sollen das Zürcher Kasernenareal prägen. Was mit der Polizeikaserne passiert, ist noch offen. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 11:03)
  • So haben Sie die Sonne noch nie gesehen Das weltgrößte Solar-Teleskop auf Hawaii hat neue Aufnahmen von der Sonne gemacht. Was aussieht wie Bienenwaben, sind brodelnde Flächen, jeweils doppelt so groß wie Deutschland. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 10:16)
  • Mit Textadventures zurück in die Frühzeit der Computerspiele In der Frühzeit des Computers gab es Spiele, die ganz auf Texten basierten. Sie wurden zwar bald von grafikorientierten Games abgelöst, sind aber wichtig für das Verständnis der Computergeschichte und haben heute noch ihre Anhänger. - weiterlesen - Der Beitrag Mit Textadventures zurück in die Frühzeit der Computerspiele erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 9:00)
  • Das Ende der Demokratie, wie wir sie kennen Das amerikanische System ist auf die schiefe Bahn geraten. Das bizzare Impeachment im Senat liefert den Nachweis. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 8:47)
  • Was tun, wenn der Akku leer ist? So, wie es Autofahrer gibt, denen der Sprit ausgeht, bleiben Elektroautos mit leerer Antriebsbatterie liegen. Der mit Verbrenner löst sein Problem leicht, und der Stromer hat eine Überraschung im Akku. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 8:30)
  • NABU: Flüssiggas als Schiffsantrieb klimaschädlicher als bisher gedacht | Miller: Studie zu LNG muss Warnruf für Schifffahrt sein Laut einer neuen Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT) führt Flüssigerdgas (LNG) als Schiffskraftstoff zu 70 bis 82 Prozent höheren Treibhausgasemissionen im Vergleich zu Marinediesel. Diese Zahlen sind alarmierend, da immer mehr Schiffsbetreiber auf LNG zurückgreifen. Der ICCT-Bericht untersucht die Treibhausgasemissionen aus Schiffskraftstoffen über den gesamten Lebenszyklus, einschließlich der unbeabsichtigten Freisetzung von extrem klimaschädlichem Methan aus Schiffsmotoren, der sogenannte Methanschlupf. Die Autoren fanden heraus, dass die Verwendung von LNG die Klimawirkung der Schifffahrt im Vergleich zu Marinediesel tatsächlich verschlechtern kann, wenn man die Emissionen betrachtet, die über einen Zeitraum von 20 Jahren emittiert werden würden. „Die Schifffahrtsbranche gehört bereits jetzt zu den weltweit größten Klimasündern. Der Wechsel von Schiffen zu LNG ist sogar klimaschädli... >| (www.nabu.de, 31.1.20 7:46)
  • Klimapolitik: Kostenwahrheit statt Politikversagen Die Klimaerwärmung wäre mit einer Kostenwahrheit bringenden CO2-Steuer viel effizienter zu bekämpfen als mit einer Klimapolitik, die auf Regulierungen und Subventionen setzt. Aufgrund von Politikversagen ist mit Kostenwahrheit aber nicht zu rechnen. - mehr - (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 7:00)
  • Eine Theorie, die Milliarden wert ist Clayton Christensen bot mit seiner Theorie der Disruption dem Technologiesektor einen theoretischen Rahmen, mit dem sich die massiven Veränderungen der Branche in rationale Gedanken fassen liessen. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 7:00)
  • Klimarisiken sind Kreditrisiken Mit dem Klimawandel verbundene Risiken werden zu Rating-Herabstufungen vieler Unternehmen führen. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 7:00)
  • Wenn der Chef seine eigene Haut riskiert Wie aus Anton Affentranger, dem früheren Spitzenbanker und Chef des grössten Schweizer Baukonzerns, Implenia, ein scharfer Kritiker der Wirtschaftselite und Supporter der Klimajugend wurde. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 7:00)
  • Kein echter Kohleausstieg bei Blackrock Der weltweit mächtigste Finanzverwalter Blackrock hat angekündigt, Investitionen aus dem Kohlegeschäft zu ziehen. Doch die CO2-intensivsten Kohlekonzerne sind vom Divestment des Finanzriesen ausgeschlossen, kritisiert die Umweltorganisation urgewald. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 6:55)
  • Klimawandel: Skifahren kann man auch ohne natürlichen Schnee – was es wirklich braucht, sind Geld und politischer Wille Ist Schneesport in unserem Land, in dem es immer wärmer wird, bald passé? Überhaupt nicht, meinen jene, die auf Schneekanonen und perfekt präparierte Pisten bauen. Die Frage ist, welchen Preis wir für diese Kunstlandschaften zu zahlen bereit sind. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 6:30)
  • Wohlfühlquartier statt «Pesttangente»: Warum sich vor der Rosengarten-Abstimmung ein Blick an die Weststrasse lohnt Zehn Jahre ist es her, seit der «Auspuff der Nation» vom Verkehr befreit wurde. Für die einen ist die Zürcher Weststrasse ein Vorbild für das Rosengartenprojekt, für die anderen ein Menetekel der Gentrifizierung. Wer hat recht? (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 6:00)
  • Deutsche wollen mehr Infos über Heizkosten Steigende Gaspreise, Iran-Krise und CO2-Preis auf Heizenergie: Heizen wird für die Verbraucher aller Voraussicht nach teurer. Kein Wunder, dass über zwei Drittel der Deutschen häufiger über Verbrauch und Kosten informiert werden möchten – und das am besten digital per E-Mail. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 4:00)
  • Frankreichs Kampf gegen den Müll Es soll den Müll reduzieren und die Verschwendung von Ressourcen eindämmen. Ein neues Gesetz nimmt dafür vor allem die Kassenbons ins Visier - aber auch Produkte, die üblicherweise länger leben sollten. (tt-rss for umweltnetz, 31.1.20 2:51)
  • Newsletter Klimafolgen und Anpassung – Nr.: 65 anschauliche Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Lebensbereichen sind unverzichtbar, um die Folgen des Klimawandels stärker in unser Planen und Handeln einzubeziehen und Klimavorsorge sichtbar zu machen. Das notwendige Rampenlicht für diese Projekte schaffen derzeit gleich vier Wettbewerbe rund um Nachhaltigkeitsthemen, die explizit auch Aktivitäten zur Anpassung an Klimawandelfolgen auszeichnen. Mit dabei ist unser Wettbewerb „Blauer Kompass“, der ausschließlich Klimaanpassungsmaßnahmen prämiert. Warum sich die Teilnahme lohnt, erzählen ehemalige Gewinner in unserem Schwerpunktartikel. (www.umweltbundesamt.de, 31.1.20 0:37)
  • The Worst Climate Scenarios May No Longer Be the Most Likely Some climate scientists argue using such scenarios could make climate targets sound less achievable than they are (www.scientificamerican.com, 31.1.20 0:36)
  • The Worst Climate Scenarios May No Longer Be the Most Likely Scientific American is the essential guide to the most awe-inspiring advances in science and technology, explaining how they change our understanding of the world and shape our lives. (www.scientificamerican.com, 31.1.20 0:36)
  • Einwohnerrat verschärft die Klimaziele der Stadt Baden Netto Null bis ins Jahr 2050: Baden soll klimaneutral werden. Die Gretchenfrage: Wie das Ziel erreicht werden kann. | Selbstlernende Heizsteuerungen sind auf dem Vormarsch. Forscher der Empa sind davon überzeugt, dass Gebäudeheizungen "lernen" können. In einem Experiment fütterten sie eine neue selbstlernende Steuerung mit Wetterdaten. Daraufhin konnte die «smarte» Steuerung das Verhalten des Gebäudes einschätzen und vorausschauend handeln. (www.aargauerzeitung.ch, 31.1.20 0:33)
  • Klimaschutz: Was man von Italien lernen kann Europas Krisenland könnte zum Gewinner eines klimafreundlichen Wirtschaftswandels werden. Nirgendwo wird Müll so effizient recycelt — vorbildlich geht es aber auch in anderen Bereichen zu. (www.sueddeutsche.de, 31.1.20 0:33)
  • Smarte Wärme: Selbstlernende Heizungssteuerung – Umwelt Perspektiven Selbstlernende Heizsteuerungen sind auf dem Vormarsch. Forscher der Empa sind davon überzeugt, dass Gebäudeheizungen "lernen" können. In einem Experiment fütterten sie eine neue selbstlernende Steuerung mit Wetterdaten. Daraufhin konnte die «smarte» Steuerung das Verhalten des Gebäudes einschätzen und vorausschauend handeln. (www.umweltperspektiven.ch, 31.1.20 0:31)
  • Reinraummesse LOUNGES: Raumplaner anerkennen verstärkt nachhaltiges Bauen für sich Bei der vom 28. Januar bis zum 30. Januar in Karlsruhe stattfindenden Reinraummesse LOUNGES spricht der New-Work-Experte Sven Bietau vom Architektur- und Beratungsbüro CSMM über den Wandel der Arbeitswelten: Das klassische Büro hat ausgedient. Das gilt auch für Gewerbe- und Arbeitsräume in der Medizintechnik. (www.umweltperspektiven.ch, 31.1.20 0:29)
  • Schmerzende Schulter – darum ist absolute Ruhe nicht gut Mit Schulterschmerzen müssen Betroffene nicht sofort zum Arzt gehen — etwas Schonung reicht. Das bedeutet vor allem, all die Tätigkeiten zu vermeiden, die in der Regel für die Beschwerden verantwortlich sind. (www.bluewin.ch, 31.1.20 0:28)
  • Kein Kreislauf von Kunststoffen ohne Digitalisierung Das Projekt Di-Link soll die Datentransparenz und -kommunikation entlang der Kunststoffwertschöpfungskette erhöhen, um den Stoffkreislauf zu schließen. An der Kreislaufführung von Kunststoffen führt kein Weg mehr vorbei, doch dies ist nicht nur eine große Herausforderung, sondern birgt auch Chancen für innovative Unternehmen. (www.k-zeitung.de, 31.1.20 0:27)
  • COP26 in Glasgow: Europa und China müssen zusammenarbeiten, damit der Klimaschutz vorankommt Vergesst die USA | Globale Klimapolitik braucht eine ambitionierte Kooperation zwischen China und dem Westen. Trumps USA fallen aus — es kommt auf Europa an. (www.ipg-journal.de, 31.1.20 0:19)
  • Extrem milder und sonniger Januar [2020] Die Schweiz registrierte in Höhenlagen über 1000 m den drittwärmsten Januar seit Messbeginn 1864. Lokal wurden die bisherigen Januarrekorde erreicht oder leicht überschritten. Auf der Alpennordseite war es regional der sonnigste Januar seit Messbeginn vor über 100 Jahren. In der ganzen Schweiz zeigte sich der Januar sehr niederschlagsarm. (www.meteoschweiz.admin.ch, 31.1.20 0:16)
  • Wie effizient laufen Wärmepumpen? EnergieSchweiz schaut hin Jedes Jahr werden rund 20'000 Wärmepumpen in der Schweiz verkauft, und diese Zahl wird in Zukunft weiter zunehmen. Wärmepumpen nutzen zum Heizen viel erneuerbare Wärme aus der Umgebungsluft, aus Erdwärmesonden, Grundwasser oder Oberflächengewässer. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur CO2-Emissionsreduktion im Gebäudepark und zu den nationalen Klimazielen. | 2018 wurde noch immer mehr Strom für Elektroheizungen als für Wärmepumpen eingesetzt, d.h. dass der Zubau von Wärmepumpen-Anlagen bei gleichzeitigem Ersatz der Elektroheizungen vorerst ohne Erhöhung der Stromnachfrage erfolgen kann. Damit das Bundesamt für Energie die Grundlagen für energiepolitische Entscheide hat, schaut EnergieSchweiz ganz genau hin und zwar mittels sogenannter Feldmessungen. Diese werden über einen längeren Zeitraum gemacht, in dem die Anlage im Normalbetrieb läuft. | Zwischen 2015-2019 wurden auf diese Weise 15 Wärmep... >| (energeiaplus.com, 31.1.20 0:12)

30.01.2020[Bearbeiten]

29.01.2020[Bearbeiten]

  • Ein ungehobener Schatz: Recycling von E-Auto-Batterien Mit der Verkehrswende zur Elektromobilität wird der Berg alter Batterien wachsen. Die darin enthalten Rohstoffe sind wertvoll und gehören nicht auf den Müll. Recyceln lassen sie sich aber nicht so leicht. (www.dw.com, 29.1.20 23:16)
  • Das menschliche Gehirn – ein unvergleichliches Netzwerk Zwischen den Stromflüssen in unserem Gehirn und dem hiesigen Stromnetz lassen sich spannende Parallelen ziehen. Trotzdem bleibt das Organ ein Mysterium, dessen Erforschung wohl nie ganz abgeschlossen sein wird. | Interview mit Prof. Dr. Lutz Jäncke, Lehrstuhl für Neuropsychologie an der Universität Zürich. (www.swissgrid.ch, 29.1.20 23:14)
  • Bezahlbare Wohnungen Nr. 2: Wer stoppt SBB Immobilien? Wie die SBB, einst Pionierin des gemeinnützigen Wohnungsbaus, zum renditebolzenden Immo-Hai mutierte. Und wie die Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» das ändern will. Der Blog von Niggi Scherr. (al-zh.ch, 29.1.20 23:14)
  • Tagung der DBU: Meine Kommune im Klimanotstand – Was nun? „Die Ideen und Maßnahmen sind da, jetzt müssen Taten folgen. Heute haben wir gemeinsam diskutiert, was jeder in seiner Rolle tun kann.“ Dieses Fazit zog Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), am Ende der Veranstaltung „Meine Kommune im Klimanotstand — Was nun?“ in der DBU in Osnabrück. Rund 200 Teilnehmer aus Verwaltung, Politik oder Klimaschutzbewegungen wie Fridays for Future hatten sich über verstärkte Maßnahmen gegen den Klimawandel in Städten, Kreisen und Gemeinden in Deutschland ausgetauscht und mögliche Lösungswege gesucht, wie man diese am besten in die Tat umsetzen kann. Viele der Teilnehmer gehörten den mehr als 80 Kommunen in Deutschland an, die den Klimanotstand beschlossen oder ähnlich lautende Beschlüsse gefasst hatten. Neben der DBU hatten das Klima-Bündnis, die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, die EnergieAgentur.NRW und die Lande... >| (www.energieagentur.nrw, 29.1.20 23:13)
  • Kreuzfahrt: Urlaubsspaß oder Öko-Desaster? Wie klimaschädlich Kreuzfahrten sind Emissionsärmere LNG-Schiffe machen Kreuzfahrten zwar weniger umweltschädlich. Doch nach wie vor ist eine Kreuzfahrt alles andere als ökologisch ratsam. Wie viel CO2 ein Kreuzfahrttrip ausstößt, hängt dabei von vielen Faktoren ab: etwa Anzahl der Passagiere, Antrieb und Anreise vor der Kreuzfahrt. (www.focus.de, 29.1.20 23:13)
  • Private wollen Streamingplattform mit SRG Eine gemeinsame Plattform für das schweizerische Fernsehschaffen: SRG und private TV-Unternehmen sprechen seit zwei Jahren über ein solches Projekt. (www.journal21.ch, 29.1.20 23:12)
  • Gebäudeenergiegesetz im Bundestag: „Mogelpackung für den Klimaschutz“ Am heutigen Mittwoch debattiert der Bundestag in erster Lesung das Gebäudeenergiegesetz (GEG), das zu einer Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts im Gebäudesektor beitragen soll. Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) kritisiert, dass der Gesetzesentwurf keinen zusätzlichen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele im Gebäudesektor leiste. Doch nicht nur das: mit unsinnigen Neuregelungen wie der sogenannten Innovationsklausel werde das klimafreundliche Bauen in Deutschland unnötigerweise weiter verkompliziert, so die DENEFF. Sie sorgen für Verwirrung bei den Bauherren, mehr Bürokratie für die Länder und kommen nur als Mogelpackung für den Klimaschutz daher, so die DENEFF. Auch der gerade erst mit dem Klimaschutzgesetz festgeschriebenen Vorbildrolle der öffentlichen Hand werde der Entwurf nicht gerecht. Denn statt einer echten Vorbildrolle für öffentliche Gebäude enthalte das GEG nur eine lee... >| (www.deneff.org, 29.1.20 23:11)
  • How Sustainable is a Solar Powered Website? Our self-hosted, solar-powered, off-grid website has been running for 15 months now. In this article, we present its energy and uptime data, and calculate the embodied energy of our configuration. Based on these results, we consider the optimal balance between sustainability and server uptime, and outline possible improvements. (solar.lowtechmagazine.com, 29.1.20 23:09)
  • Jederzeit gewappnet: 7 Dinge, die man über Issue Management wissen sollte – Farner Consulting AG 1. Was man unter Issue bzw. Issue Management versteht | 2. Verschwommene Grenze zwischen Issues und einer Krise | 3. Issues als Chance nutzen | 4. Wie man sich richtig vorbereitet | 5. So lassen sich potenziell kritische Issues erkennen | 6. Stetig beobachten, um sofort reagieren zu können | 7. Sich mit Tools auf dem Laufenden halten (Tools: Brandwatch, Swissdox, Google Alerts, …) || Kurz zusammengefasst: Issues müssen einen nicht gleich aus der Ruhe bringen. Es gilt, einen kühlen Kopf zu bewahren und Issues im Auge zu behalten. So können gegebenenfalls Massnahmen wie eine Richtigstellung bzw. eine präventive Kommunikation an betroffene Stakeholder aufgesetzt und eingeleitet werden. Zudem muss einem klar sein, dass Issues eine Vorphase für eine Krise sein können. Deshalb gehört das Issue Management zum 1×1 der Kommunikation. (www.farner.ch, 29.1.20 22:37)
  • Bundesrat legt die politische Agenda für die Legislatur 2019-2023 vor Der Bundesrat hat am 29. Januar 2020 die Botschaft zur Legislaturplanung 2019-2023 verabschiedet. Er setzt auf Kontinuität und hält an den drei Hauptzielen der letzten Legislatur fest: Wohlstand, Zusammenhalt und Sicherheit. Mehr Gewicht sollen die Digitalisierung und der Klimaschutz erhalten. Die Legislaturplanung wirft auch einen Blick auf die mittelfristige Entwicklung der Finanzen und — erstmals — des Personalbereiches. | Leitlinie 3: Die Schweiz sorgt für Sicherheit, engagiert sich für den Schutz des Klimas und agiert als verlässliche Partnerin in der Welt || Ziel 17: Die Schweiz setzt sich national und international für eine wirksame Umweltpolitik ein und leistet ihren Beitrag zum Klimaschutz und zur Erhaltung der Biodiversität. (www.admin.ch, 29.1.20 22:32)
  • Helfe beim Schutz des «Grossen Abendseglers»! ZürcherInnen aufgepasst: Mit dem Projekt «Fledermäuse in der Stadt — Grosse Abendsegler und ihre Baumhöhlen schützen» will der Verein StadtNatur Quartiere von Abendsegler in Bäumen der Stadt Zürich und den umliegenden Stadtwäldern auffinden. Die Quartierbäume werden markiert und so vor forstlichen Baumfällungen geschützt. Das Projekt sammelt Meldungen von BeobachterInnen und sucht UnterstützerInnen der Crowdfunding-Kampagne. | Fledermäuse bilden mit 30 Arten die grösste Säugetierordnung der Schweiz. Davon kann etwa die Hälfte auch in der Stadt Zürich beobachtet werden. Die Fledermäuse leben heimlich und bleiben von uns Menschen oft unbemerkt, da sie nachtaktiv sind. Die Lebensraumansprüche der einzelnen Arten sind unterschiedlich: Es gibt Arten wie die Zwergfledermaus oder Weissrandfledermaus, die sich gerne im Siedlungsraum aufhalten und ihre Verstecke in Dachvorsprüngen oder kleinen... >| (naturschutz.ch, 29.1.20 22:31)
  • Kirschlorbeer, so giftgrün sind deine Blätter Spaziergängern fällt gerade jetzt in unseren Wäldern der immergrüne Kirschlorbeer auf — eine problematische invasive Pflanze. Doch die Kantone Luzern und Zug gehen ganz unterschiedlich mit der Bedrohung um. (www.zentralplus.ch, 29.1.20 22:25)
  • Welchen Schalter sollen wir als nächstes umlegen? Auf der Suche nach möglichst wirkungsvollen Handlungsoptionen beim Klimaschutz hat ein internationales Forscherteam sechs "soziale Kippelemente" identifiziert – diese könnten, so eine Studie im Fachjournal PNAS, zu schnellen, sich verselbständigenden Veränderungen führen (www.klimafakten.de, 29.1.20 22:24)
  • Thema Wasserstoff – Zukunftsenergie oder Sackgasse? Wir brauchen Wasserstoff. Soweit herrscht Einigkeit. Aber ist Wasserstoff auch im Massenmarkt eine Option? Sollen wir dabei auf Importe setzen? (www.energie-klimaschutz.de, 29.1.20 22:24)
  • CO2-Emissionen großer Unternehmen | Dax-Konzerne müssen sich mehr anstrengen Eine Beratungsfirma hat errechnet, um wie viel Grad sich die Erde erwärmen würde, wenn die CO2-Emissionen der größten deutschen Unternehmen der Maßstab wären. Zwei Drittel der Dax-Konzerne verfehlen das Pariser Klimaziel. - (www.klimareporter.de, 29.1.20 22:22)
  • „Wir wollen klarmachen, für welches Vorgehen die Wissenschaft steht“ Die Ausstellung „Real not Fake — wie Wissenschaft funktioniert“ im Universum Bremen stellt die Methode des wissenschaftlichen Arbeitens in den Mittelpunkt. Ausstellungsleiterin Kerstin Haller erklärt, warum die Wahl auf dieses Thema fiel und was das Publikum dabei lernen kann. (www.wissenschaftskommunikation.de, 29.1.20 22:22)
  • David gegen Goliath: Open Innovation, Hackathons und Digitalisierung für die Energiestrategie 2050 Um zeitgenössischen Herausforderungen wie dem Klimawandel, der Dekarbonisierung und der Transformation des gesamten Energiesystems entgegen zu treten, braucht es clevere Lösungen — eine Mammutaufgabe. Doch die technologischen Möglichkeiten verbessern sich stetig. Es gilt, sie zu nutzen, um Ideen zu entwickeln und diese mit Hilfe der Digitalisierung in erste fassbare Lösungen zu überführen — in den Bereichen der Stromversorgung, der Gasversorgung, der Mobilität, der Städte und vielen mehr. Vielversprechende Lösungen können dann gemeinsam mit Industrieakteuren, Universitäten oder als Start-Up weiterentwickelt werden. Hier bietet das Digital Innovation Office des Bundesamtes für Energie und Energieschweiz Hand — ab 2020 werden gezielt Open Innovation Events und Hackathons unterstützt. Neu entwickelte Ideen können durch solche Events zu realen Werkzeugen (Proof-Of-Concept) weiterentwickelt werden. In Analogie zur... >| (energeiaplus.com, 29.1.20 22:21)
  • Unvermeidbare Emissionen werden durch Ausgleichszahlungen kompensiert | Holcim bringt CO2-neutralen Beton auf den Markt Der Baustoffproduzent Holcim hat nach eigenen Angaben mit EcoPact Zero den bundesweit ersten CO2-neutralen Beton entwickelt. Man sei bereits im Gespräch mit mehreren Kunden, heißt es. Noch im ersten Quartal 2020 sollen die ersten Auslieferungen erfolgen. (www.enbausa.de, 29.1.20 22:19)
  • Openroom: Am Regal abstimmen statt an der Urne Die Ursprungsgarantie AOP soll in der Schweiz zum Gesprächsthema werden. Die Tonalität der «Parolen» lehnt sich mit einem Augenzwinkern an die Wahl- und Abstimmungskampagnen der Parteien an. Ausgewogen bezüglich allen politischen Richtungen und Lagern. (www.persoenlich.com, 29.1.20 22:19)
  • Polizei bereitet sich auf Videofahndung mit Big Data vor Zehntausende Kameras machen Bilder, die den Ermittlern von Nutzen sein könnten. Die automatische Gesichtserkennung steht nicht im Vordergrund. Doch das kann sich bald ändern. (www.nzz.ch, 29.1.20 22:17)
  • Direkte Demokratie und Kontrollillusion Die zunehmende internationale Vernetzung verlangt einen neuen Umgang mit der direkten Demokratie. Die Angst vor Kontrollverlusten muss ernst genommen werden. (www.nzz.ch, 29.1.20 22:17)
  • Blockaden überwinden, Zukunft sichern: „Nachhaltig Erfolgreich Führen“ Alle sprechen über Nachhaltigkeit. Aber wie lässt sich das Thema in Unternehmen systematisch verankern? Und wie können Führungskräfte besser eingebunden werden? Das bundesweite IHK-Management-Training „Nachhaltig Erfolgreich Führen“ der DIHK-Bildungs-GmbH bietet Antworten. macondo publishing koordiniert dabei die Ansprache der Geschäftsführer. >| (www.umweltdialog.de, 29.1.20 22:16)
  • After a Decade of Fracking, Billions of Dollars Lost and a Climate in Crisis As 2020 begins, the impacts of climate change have become increasingly clear around the world. The new year started amid devastating wildfires, tied to the worst droughts Australia has experienced in hundreds of years, which encircled much of the continent. So far, 29 people have been reported dead. A University of Sydney professor estimated the number of animals killed likely tops one billion. | Today's climate impacts have been shaped heavily by actions taken during the last 10 years, particularly in the U.S., where the climate benefits of coal power plant retirements were undermined by the rise of natural gas. Global carbon emissions had leveled off in the middle of the last decade, but began to climb again in 2017, breaking records anew each year since. | Over the past decade, as the climate crisis worsened, hundreds of drilling rigs dotted both the Permian Basin's desert expanses in Texas and the Marcellus Shale's Appalachian hills, grinding through rock to reach oil and gas ... >| (www.resilience.org, 29.1.20 22:13)
  • Holzgebäude als CO2-Senke Statt auf Zement und Stahl sollten wir auf einen altbewährten Naturstoff setzen, sagen Forscher: Nachhaltig produziertes Holz könnte den Städtebau von einer Treibhausgas-Quelle in eine CO2-Senke verwandeln, geht aus ihrer Analyse hervor. Das natürliche Baumaterial wirkt sich dabei doppelt günstig aus: Die enormen Treibhausgasemissionen aus der Zement- und Stahlproduktion könnten eingedämmt werden und in Bäumen gebundenes CO2 wird dauerhaft aus der Atmosphäre entfernt. Bei klugem Management wäre die erforderliche Holzmenge auch nachhaltig produzierbar, geht aus den Analysen hervor. (www.wissenschaft.de, 29.1.20 22:06)
  • Seilbahnen sind die großen Stromfresser Wie klimaschonend können in Skigebieten Seilbahnen bei hohem Strombedarf eigentlich in die Zukunft fahren? Geht es im Overtourism-Zeitalter nur noch um Profit? Die Salzburg AG hat gemeinsam mit Pinzgauer Skigebieten ein Projekt entwickelt. Denn gerade Beschneiung löst im Winter oft extreme Lastspitzen aus. (www.krone.at, 29.1.20 22:03)
  • 30 Prozent der Erdfläche unter Naturschutz 30 Prozent der Erdoberfläche unter Schutz: Das fordern jetzt die wissenschaftlichen Ratgeber in einer aktuellen Studie für die U.N. Convention on Biological Diversity. Der massive Rückgang der Arten könne nur aufgehalten werden, wenn die Weltgemeinschaft bis zum Ende des gerade begonnenen Jahrzehnts die Lage in den Griff bekomme und den Trend zum Massensterben stoppe. (globalmagazin.com, 29.1.20 22:02)
  • A topography of climate change research The massive expansion of scientific literature on climate change1 poses challenges for global environmental assessments and our understanding of how these assessments work. Big data and machine learning can help us deal with large collections of scientific text, making the production of assessments more tractable, and giving us better insights about how past assessments have engaged with the literature. We use topic modelling to draw a topic map, or topography, of over 400,000 publications from the Web of Science on climate change. We update current knowledge on the IPCC, showing that compared with the baseline of the literature identified, the social sciences are in fact over-represented in recent assessment reports. Technical, solutions-relevant knowledge–especially in agriculture and engineering–is under-represented. We suggest a variety of other applications of such maps, and our findings have direct implications for addressing growing demands for more solution-oriented climate c... >| (www.nature.com, 29.1.20 22:00)
  • Atomkraftwerke bauen oder Solarzellen auf dem Dach installieren? An einer Podiumsdiskussion in Romanshorn gingen die Meinungen über Massnahmen gegen den Klimawandel weit auseinander CVP-Kantonsrat Josef Gemperle sieht jeden einzelnen in der Pflicht. Roland Bilang von der «Avenergy» (ehemalige Erdöl-Vereinigung) ortet vor allem in China und Indien Handlungsbedarf, wo über zwei Milliarden Menschen Energie aus Kohlekraftwerken beziehen. Die Thurgauer Energieförderungsprogramme seien lobenswert, aber nicht mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein. | Bei Kurt Egger kam dies nicht gut an. Zwar sei auch er der Meinung, dass man sich dem technologischen Fortschritt nicht verschliessen dürfe. Doch müsse dieser dazu führen, dass alternative Energien gefördert und nicht fossile Energieträger weiter genutzt werden. «Sie sehen in den neuen Technologien vor allem die Risiken, ich jedoch die Chancen, die darin liegen», sagte Egger an die Adresse Bilangs. (www.tagblatt.ch, 29.1.20 21:59)
  • Vegetation der Berggebiete trocknet Alpenflüsse aus ETH-Forscher bestätigen ein Paradox: Eine soeben in der Fachzeitschrift «Nature Climate Change»Â veröffentlichte Studie beweist, dass Pflanzen in höheren Lagen während Dürren nicht verdorren, sondern prächtig gedeihen. (ethz.ch, 29.1.20 21:57)
  • Ampeers Energy – Die dezentrale Energiewende einfach umsetzen Perfekte Softwarelösungen für die dezentrale Energiewende verspricht Ampeers Energy. Erneuerbare Energien einfach und sinnvoll in Mieterstromprojekte zu integrieren, ist ein Ziel des Startups. Ein weiteres Ziel: Energiewende-Newcomer 2020 werden. (www.energiezukunft.eu, 29.1.20 21:56)
  • Studie prognostiziert: Die Kosten für Wasserstoff können dramatisch sinken Aktuell wird im Bereich der Wasserstoff-Mobilität viel geforscht. Angebote für den Endverbraucher gibt es bisher aber kaum. Dies hat einen vergleichsweise simplen Hintergrund: Bisher ist die Technologie schlicht noch zu teuer. Eine Studie der Industrievereinigung Hydrogen Council und der Unternehmensberatung McKinsey macht nun aber Hoffnung auf deutlich sinkende Preise. So stellen die Experten in Aussicht, dass die Kosten für viele Wasserstoff-Anwendungen innerhalb des nächsten Jahrzehnts um rund die Hälfte sinken werden. Damit wäre eine wichtige Schwelle erreicht. Denn dann wäre der Wasserstoff preislich konkurrenzfähig gegenüber anderen kohlenstoffarmen Alternativen zu fossilen Brennstoffen. Allerdings gilt diese Prognose auch nur unter einer Bedingung: Voraussetzung für die sinkenden Kosten sind zuvor Investitionen in Höhe von 70 Milliarden Dollar. (www.trendsderzukunft.de, 29.1.20 21:56)
  • Our Planet: Our Business (short version) How can businesses help tackle the world's environmental crisis? Today world leaders at Davos 2020 were treated to a 5-minute version of Our Planet: Our Business. This film, inspired by the Our Planet Netflix series, was created specifically for business. It combines stunning wildlife footage with the voices of influential business leaders to explain the immense value of nature to our economy and the critical role that business can play in creating solutions at scale. To find out how you can screen it, please email ourplanet@wwf.org.uk - (www.youtube.com, 29.1.20 21:54)
  • Fernwärme | Das «Rückwärts-Kraftwerk» Das österreichische Unternehmen SYNCRAFT® plant und installiert schlüsselfertige Holzkraftwerke in der Bandbreite von 200 bis 500 kW elektrischer Leistung, mit denen der nachwachsende Rohstoff Holz, respektive Waldhackgut, effizient und emissionsfrei in Wärme und Strom umgewandelt wird. Möglich macht die CO2-freie Energiegewinnung die vom Unternehmen patentierte Schwebefestbett-Technologie. Damit wird ein Brennstoffnutzungsgrad von bis zu 92% erreicht. Als Zusatzprodukt entsteht nicht Asche, sondern hochwertige Holzkohle, die als Tierfutterergänzung, Bodendünger oder zur Geruchsneutralisation in der 4. Reinigungsstufe bei ARA genutzt wird. (www.aquaetgas.ch, 29.1.20 21:53)
  • «Haus Eins»: kompostierbar, nachhaltig, konsequent Das «Haus Eins» in Seelisberg (UR) ist das erste fast zu hundert Prozent biologisch abbaubare Haus und gilt als Pionierprojekt. Das Holzhaus, das abgesehen von den gesetzlich vorgeschriebenen Elektrorohren und Sanitärleitungen frei von Sondermüll ist, lässt sich privat mieten und bietet seinen Gästen die Möglichkeit, Kraft aus der Natur zu schöpfen, ohne auf Komfort verzichten zu müssen. (www.umweltperspektiven.ch, 29.1.20 21:50)
  • Windkraft an Land auf historischem Tiefstand Der Ausbau der Windenergie an Land ist 2019 auf den niedrigsten Stand seit Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes im Jahr 2000 abgestürzt. Ein Viertel der Arbeitsplätze könnte wegbrechen, fürchtet die Branche. (www.klimareporter.de, 29.1.20 21:16)
  • Linke und Klimaschutz | Fraktion sucht Klimakonsens Die Linke hat lange über ihren Klimaaktionsplan diskutiert. Heute will die Fraktion auch die strittigen Punkte ausräumen: Energie und Verkehr. (www.taz.de, 29.1.20 21:16)
  • Ausmalbilder, Farbstreifen, kriechende Schnecken: "Die ganze Bandbreite an Visualisierungsprojekten zeigen" Allgemeinverständlich, innovativ, zum Handeln anregend — so sollten Infografiken zum Klimawandel sein. Ein Wettbewerb der Fachhochschule Potsdam zeigt reihenweise spannende Visualisierungen (www.klimafakten.de, 29.1.20 21:14)
  • Deep Decarbonization: A Realistic Way Forward on Climate Change Global emissions have soared by two-thirds in the three decades since international climate talks began. To make the reductions required, what's needed is a new approach that creates incentives for leading countries and industries to spark transformative technological revolutions. (feedproxy.google.com, 29.1.20 21:08)
  • Jobsharing an der Parteispitze – «Zwei Alphatiere zusammenzubringen, ist nicht einfach» Eine Parteileitung ist eine aufwendige Aufgabe. Sind Co-Präsidien die Lösung? Für Georg Lutz gibt es Vor- und Nachteile. (www.srf.ch, 29.1.20 21:07)
  • Poligy – Ein revolutionärer Kunststoff für die Wärmeerzeugung Bipolymer heißt der Kunststoff, der aus bislang ungenutzter Industrieabwärme grünen Strom erzeugen kann. Entwickelt und patentiert hat den Kunststoff das Startup Poligy — Kandidat für den Energiewende-Newcomer 2020. (www.energiezukunft.eu, 29.1.20 21:04)
  • Ein schlüssiges Konzept fehlt immer noch: Die Wärmewende Zum Abschluss unseres Themenschwerpunkts bringen wir nochmals alle Positionen und Beiträge zusammen. Was fehlt: ein Konzept, das die Wärmewende voranbringt. (www.energie-klimaschutz.de, 29.1.20 20:57)
  • Spanischer Ölkonzern Repsol will klimaneutral werden Die Firma verspricht, das Pariser Abkommen ernst nehmen zu wollen. Sie setzt zum Beispiel auf erneuerbare Energien für Raffinerien und CO2-Abscheidung. (www.taz.de, 29.1.20 20:54)
  • Mehr Fördergelder für serielle Sanierung Wohnungsunternehmen können für serielle Sanierungen nach dem Energiesprong-Prinzip seit dem 24. Januar 2020 mit mehr Förderung rechnen. (www.enbausa.de, 29.1.20 20:52)
  • Klimaziele in Gefahr: CO2 ist sehr viel kraftvoller als bislang angenommen Die Pariser Klimaziele könnten in unerreichbare Ferne geraten. Neueste Untersuchungen renommierter Forscher zeigen: das Erderwärmungspotenzial von CO2 ist viel stärker als bislang angenommen. Umso mehr gilt es jetzt den CO2-Ausstoß radikal zu senken. (www.energiezukunft.eu, 29.1.20 20:51)
  • In energetisch sanierten Häusern kostet Heizen nur halb so viel 700 Euro — so hoch waren die durchschnittlichen Heizkosten in einer 70 Quadratmeter großen Vergleichswohnung im Jahr 2018. Vor allem aufgrund des Sanierungsstandes gibt es jedoch große Unterschiede. (www.neues-deutschland.de, 29.1.20 20:47)
  • Gesetz zum Kohleausstieg: Tempolimit für den Klimaschutz Das Motto der deutschen Klimapolitik: Kommste heut nicht, kommste morgen. Dabei müsste vor allem gelten: Tempo! mehr... (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 18:46)
  • Klimapolitik: Altmaier verteidigt Kohleausstieg Das Kohlegesetz sei ein Durchbruch für mehr Klimaschutz, so der Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Der Abschied von der Kohleenergie soll bis 2038 erfolgen. ( ZEIT ONLINE, 29.1.20 15:59)
  • Bundeskabinett beschließt Kohleausstieg: Der Nutzen fürs Klima ist unklar Das Bundeskabinett bringt das Gesetz zum Kohleausstieg ins Parlament ein. Im Entwurf ist alles geregelt – nur nicht, wie viel CO2 eingespart wird. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 17:35)
  • 500 Einwohner*innen gestalten Stadtquartier Hafen-Ost / Flensburg Impressionen und Inhalte der Beteiligungsveranstaltungen Stadtdialog, Safari "Hafen-Ost" und Beteiligungswerkstatt | Die Entwicklung eines lebendigen, urbanen (städtischen) Quartiers im Bereich Hafen-Ost stieß vergangene Woche auf reges Interesse. Der Stadtdialog, die Safari durch das Gebiet und die anschließende Beteiligungswerkstatt in der Bürgerhalle des Rathauses erreichten insgesamt etwa 500 Menschen, die eine Vielzahl konkreter Ideen für Wohnen, Gewerbe, Freiräume und Mobilität entwickelten. | Nach dem umfassenden Beteiligungsverfahren, das bereits im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen für das Gebiet stattgefunden hatte, haben die städtische Verwaltung und der Sanierungsträger damit den nächsten Schritt für die Entwicklung des Gebiets eingeleitet. Nun sollen die städtebaulichen Ziele und die geplanten Nutzungen stärker konkretisiert werden. (www.flensburg.de, 29.1.20 16:37)
  • Holzhäuser bauen für den Klimaschutz Stahl und Beton haben eine verheerende CO2-Bilanz. Holz als Baumaterial wäre dagegen nicht nur in der Verarbeitung umweltfreundlicher, es würde auch als langfristige Kohlenstoffsenke dienen. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 16:41)
  • 500 Einwohner*innen gestalten Stadtquartier Hafen-Ost / Flensburg Impressionen und Inhalte der Beteiligungsveranstaltungen Stadtdialog, Safari "Hafen-Ost" und Beteiligungswerkstatt | Die Entwicklung eines lebendigen, urbanen (städtischen) Quartiers im Bereich Hafen-Ost stieß vergangene Woche auf reges Interesse. Der Stadtdialog, die Safari durch das Gebiet und die anschließende Beteiligungswerkstatt in der Bürgerhalle des Rathauses erreichten insgesamt etwa 500 Menschen, die eine Vielzahl konkreter Ideen für Wohnen, Gewerbe, Freiräume und Mobilität entwickelten. | Nach dem umfassenden Beteiligungsverfahren, das bereits im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen für das Gebiet stattgefunden hatte, haben die städtische Verwaltung und der Sanierungsträger damit den nächsten Schritt für die Entwicklung des Gebiets eingeleitet. Nun sollen die städtebaulichen Ziele und die geplanten Nutzungen stärker konkretisiert werden. (www.flensburg.de, 29.1.20 16:37)
  • Klimapolitik: Regierung beschließt Kohleausstieg bis spätestens 2038 Mehrere Umweltschutzorganisationen protestierten gegen die Ausstiegspläne. Der Kohleausstieg erfolge zu langsam und setze nicht einmal den Kohlekompromiss um. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 16:22)
  • Weniger ohne Verzicht Wie sich Photovoltaik als Gestaltungselement in Dach und Fassade einbeziehen lässt, ist eines der Themen der Tagung. - Der Bausektor ist für die CO2-Emmissionen maßgeblich mitverantwortlich. Daher sind Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bei Neubau und Sanierung des Gebäudebestandes auch zukünftig von hoher Relevanz. Entsprechend dynamisch ist der Prozess, städtebauliche und architektonische Ansätze, aber auch neue Produkte und Techniken für eine nachhaltige Bauweise zu entwickeln und zu erproben. - Unter dem Vortragstitel „Weniger ohne Verzicht“ wird der Architekt Sebastian El Khouli (Bob Gysin Partner, Zürich) seine Vorstellungen von zukunftsträchtigen Architekturkonzepten und suffizienten Wohnformen vorstellen. Professorin Angèle Tersluisen (EE Concept, Darmstadt) thematisiert die Frage, wie sich Photovoltaik als Gestaltungselement in Dach und Fassade einbeziehen lässt. Erik Preuß vom Holzbauzentrum Nord in Kiel zeigt in seinem ... >| (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 15:18)
  • Gesetz würde Innovationen ersticken - Ein Ladekabel für alle Smartphones: Apple läuft Sturm gegen EU-Plan - Noch in diesem Jahr will die EU-Kommission Smartphone-Hersteller dazu zwingen, einheitliche Ladekabel für alle Modelle vorzulegen. Der einzige Konzern, der bisher eigene Kabel anbietet, ist Apple. Und der iPhone-Hersteller schärft bereits die Waffen gegen das geplante Gesetz.Von Autor Christoph Sackmann (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 14:30)
  • Sollten schon seit zwei Jahren - Sie kennen nur Plus und Minus: Smart Meter Revolution wird zum Desaster - Der Stromzähler soll intelligent werden - und den Verbrauchern helfen, die Energiekosten zu senken. Doch die Einführung der Smart Meter ist zum nicht endenden Hindernislauf geworden. Sogar an den Fähigkeiten der Geräte gibt es Zweifel. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 13:29)
  • Stromprodukte mit Solarenergie sollen günstiger werden Der in den Energieprodukten des ewz enthaltene Solarstrom stammt aus den Anlagen der ewz-Solarstrombörse. Die Produktionskosten dieser meist älteren Anlagen sind heute überdurchschnittlich hoch. Daher beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat, die Differenz zum Marktpreis mit Beiträgen für 2000-Watt-Leistungen auszugleichen. Dadurch werden die Stromprodukte mit Solarenergie günstiger. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 13:02)
  • ewz-Sponsoring: auf Innovation und Nachhaltigkeit ausgerichtet Das ewz richtet seine Sponsoringaktivitäten in den kommenden Jahren auf langfristige Engagements aus, die sein Image als innovatives und nachhaltiges Unternehmen stärken. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat jährliche Höchstbeträge von insgesamt rund 1,77 Millionen Franken für die Fortsetzung von fünf Partnerschaften. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 13:01)
  • Einrichten: Auf kleinem Raum kreativ wohnen Der Bettkasten als Abstellraum, eine Kommode, die sich auch als Schreibtisch nutzen lässt - in Zeiten von Home-Office und hohen Mieten zählt jeder Zentimeter. Wie man in kleinen Wohnungen viel unterbringt. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 12:43)
  • Facebook veröffentlicht erste Richtlinen für das Oversight Board zur Content-Prüfung Der Social-Media-Riese setzt künftig einen unabhängigen Aufsichtsrat ein, der problematischen Content prüft. Jetzt veröffentlicht Facebook die ersten Statuten und Tools für das Oversight Board. - Unabhängige Experten sollen künftig problematischen Content prüfen und gegebenenfalls entfernen. Facebook führt dafür das Oversight Board ein. Nun veröffentlichte das Social-Media-Unternehmen erste Details und Richtlinien für die Zusammenarbeit mit dem Gremium. Laut Facebook habe man sich hierbei an Statuten anderer Non-Profit-Organisationen orientiert. Das soziale Netzwerk verkündet auf dem eigenen Blog, dass diese Richtlinien und Statuten Zuständigkeitsbereiche abklären und einen Einblick in die verwendeten Tools geben sollen. Facebook dazu: - - - - They spell out the authorities and responsibilities of each entity, as well as the role of the people who use Facebook’s services. - - - - Eine endgültige Versio... >| (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 12:06)
  • Solarausbau in der EU verdoppelt: Was bringt das fürs Klima? Solarenergie wird in der EU wird immer günstiger und beliebter: 2019 wurde doppelt so viel Photovoltaik installiert wie 2018. Der neue Boom braucht noch mehr Schwung, um den Klimaschutz schneller voranzubringen. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 10:25)
  • Greta Thunberg: Gehört ihr Fridays for Future? Greta Thunberg will mit einer eigenen Stiftung die Markenrechte an ihrer Bewegung sichern. Werden Fridays for Future nun zu einer Marke wie Coca-Cola oder Nivea? (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 9:57)
  • Ernährungswirtschaft in Bremen spürt globale Klimafolgen bei Importen von Fisch, Kaffee, Obst und Gemüse Die Ernährungswirtschaft in Bremen und Bremerhaven ist stark geprägt durch internationale Handelsbeziehungen. Das macht sie anfällig gegenüber globalen Klimawandelfolgen. Im Projekt BREsilient untersucht das IÖW, inwiefern Fischwirtschaft, Kaffeewirtschaft sowie Obst- und Gemüsewirtschaft von Klimaänderungen in den Erzeugerländern betroffen sind. Fazit: In allen Bereichen spüren Bremer Unternehmen Auswirkungen, etwa auf Qualität und Quantität der Produkte. Drei Factsheets zeigen Wirkungsketten auf, betrachten die Hauptimportländer und nehmen eine Gesamteinschätzung der Vulnerabilität vor. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 9:53)
  • Experten sehen E-Scooter zunehmend kritisch Rücksichtslose Fahrer, missachtete Verkehrsregeln, achtlos abgestellte Fahrzeuge, viele Unfälle, schwere Verletzungen - und kaum Nutzen für den Mobilitätsmix: Experten sehen E-Scooter zunehmend kritisch. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 29.1.20 9:06)
  • 2. SRG Trendumfrage: Mietwohnungs-Initiative: minimale Ja-Mehrheit bei deutlichem Nein-Trend #Wohnungsinitiative #gfsbern #abst20 #chvote (Bild) (@gfsbern, 29.1.20 7:00)
  • Der Bundesrat verabschiedet den Aussenpolitischen Bericht 2019 An seiner Sitzung vom 29. Januar 2020 hat der Bundesrat den Aussenpolitischen Bericht 2019 verabschiedet. Der Bericht gibt einen Überblick über die aussenpolitischen Prioritäten der Schweiz im vergangenen Jahr. Dazu gehören die Europapolitik, die Beziehung zu globalen Schwerpunktländern, das Schweizer Engagement für Frieden und Sicherheit sowie die Förderung von Wohlstand und Nachhaltigkeit. Der Bericht zeigt auf, wie der Bundesrat seine Aussenpolitik mehr noch als bisher in der Innenpolitik verankert. Er zieht zudem Bilanz über die Umsetzung der Aussenpolitischen Strategie 2016-19. Diese fällt überwiegend positiv aus. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 2:00)
  • Bundesrat beschliesst Pilotprojekt für mobile Kommunikation in Krisenlagen Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 29. Januar 2020 das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) beauftragt, ein Pilotprojekt für ein mobiles breitbandiges Sicherheitskommunikationssystem (MSK) durchzuführen. Dieses soll Erkenntnisse liefern, wie die mobile Kommunikation zwischen den Einsatzorganisationen auch in Krisenlagen und bei Überlastung des bestehenden Mobilfunknetzes sichergestellt werden kann. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 2:00)
  • Bericht des Bundesrates über die internationale Zusammenarbeit mit NGO Die Voraussetzungen für eine wirksame Kooperation mit Nichtregierungsorganisationen (NGO) im Bereich der internationalen Zusammenarbeit sind gut: Diesen Schluss zieht der Bundesrat in seinem Bericht über die Zusammenarbeit mit NGO in Partnerländern der internationalen Zusammenarbeit, den er an seiner Sitzung vom 29. Januar 2020 verabschiedet hat. Laut dem Bericht, den der Bundesrat in Erfüllung zweier parlamentarischer Vorstösse verfasst hat, erlauben die bestehenden Steuerungs- und Kontrollinstrumente des EDA eine sorgfältige Auswahl der NGO. Sie stellen eine wirkungsvolle Kooperation sicher und ermöglichen einen professionellen Umgang mit Risiken. Erkenntnisse aus der Zusammenarbeit mit NGO in politisch stark polarisierten Kontexten wie dem Nahostkonflikt fliessen in die Weiterentwicklung des Instrumentariums ein. (tt-rss for umweltnetz, 29.1.20 2:00)

28.01.2020[Bearbeiten]

  • Elektroautos: Ohne Bonus will sie keiner Die Bundesregierung verschleppt den neuen Bonus für E-Autos. Einige ausländische Hersteller zahlen ihn nun selbst. Sie wollen ihren Vorsprung vor den deutschen nutzen. (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 15:04)
  • Windenergie im Sinkflug: Regierung muss handeln - Die Zahlen bestätigen die düsteren Prognosen für die Windenergie an Land. Der Ausbau der Windenergie ist gegenüber dem ohnehin schon viel zu niedrigen Wert von 2018 noch einmal um die Hälfte eingebrochen. - (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 14:41)
  • Naturliteratur: Im Schatten des Verschwindens Naturliteratur oder "nature writing" wird weltweit gefeiert. Menschen lesen gern über Flora und Fauna. Angesichts der Umweltkatastrophen klingt sie wie ein Requiem. (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 14:33)
  • Zwei Drittel der User in Deutschland können Cookies erklären Viele Verbraucher sind sich laut BVDW über Cookies und digitale Datenerhebung im Klaren. Nun steht aber Aufklärungsarbeit zu Cookie-Alternativen an. - Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat im Zuge einer Umfrage ermittelt, dass 61,9 Prozent der Internet-Nutzer nach eigener Einschätzung erklären können, was ein Cookie ist. Die Antworten auf die Frage, woher Browser die Daten für relevante Werbung erhalten, gehen jedoch auseinander. - - - - Datenerhebung im Browser: Von Cookie bis „keine relevante Werbung“ - - - - Passend zum Europäischen Datenschutztag liefert der BVDW Insights zum Datenschutz-Know-how der User in Deutschland. Die Erhebung im Auftrag des BVDW wurde von dem Marktforschungsunternehmen Civey durchgeführt. Dabei wurden 2.507 User in Deutschland befragt. Der Großteil gab an, Cookies erklären zu können. Im Detail relativiert sich diese Aussage jedoch. 36,6 Prozent gaben zu der Frage nach der Er... >| (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 14:32)
  • Negative Emissionen: grosser Wurf oder leeres Versprechen? Um die Klimaziele zu erreichen, müsste der Atmosphäre im grossen Stil CO2 entzogen werden. Ideen und Pilotprojekte dafür gibt es. Um einen echten Beitrag zu leisten, müssten die Massstäbe jedoch um ein Vielfaches grösser werden. (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 14:29)
  • Mehr Kontrolle: Nutzer können Daten zu Aktivitäten außerhalb von Facebook löschen Eine neue Funktion ermöglicht die Trennung des eigenen Kontos mit den Informationen über Aktivitäten außerhalb von Facebook. - Anlässlich des heutigen Datenschutztages stellt CEO Mark Zuckerberg die neue Funktion zur Kontrolle von „Aktivitäten außerhalb von Facebook“ vor. Diese wurde bereits im letzten Jahr angekündigt. Nach den Angaben auf der entsprechenden Facebook-Seite handelt es sich um ein Tool, mit dem User mehr Kontrolle über ihre Daten haben. Es ist ab sofort einsehbar, welche Informationen Facebook bezüglich der Aktivitäten in anderen Apps und auf anderen Websites erhält. Diese Informationen lassen sich auch löschen. - - - - Welche Informationen werden gesammelt? - - - - Grundsätzlich sind Informationen zu den Aktivitäten außerhalb von Facebook mit dem eigenen Konto verknüpft, so kann die Plattform relevantere Werbung anzeigen, neue Produkte vorstellen oder Dinge vorschlagen,... >| (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 13:52)
  • Kreative Lösungen für Indiens Abfallproblem Indiens Urbanisierung hat zu massiven Abfallproblemen geführt. Das soziale Startup Green The Map aus Neu-Delhi macht aus Müll schicke Handtaschen und Möbel und geht gegen die wachsende Ungleichheit im Land vor. (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 13:18)
  • Sprache: "... for future" ist Anglizismus des Jahres Wegen seiner zentralen Bedeutung für die Klimaschutzbewegung wurde der Begriff "... for future" zum Anglizismus des Jahres 2019 gekürt. Publikumsliebling war "OK Boomer". (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 11:41)
  • Hochprozentiges im Hohen Norden: Wie der Rum nach Flensburg kam Flensburg, im Norden Deutschlands kurz vor der dänischen Grenze, ist bekannt für sein skandinavisches Flair. Weniger für den Rum, der hier seit Jahrhunderten produziert wird. Schade, denn er ist verdammt gut. (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 11:37)
  • Menschen in der Schweiz spüren einen Rückgang der Umweltqualität Die Sorge der Menschen in der Schweiz um die Umwelt wächst. Laut einer Befragung des Bundesamt für Statistik (BFS) ist der Anteil der Bevölkerung rückläufig, der die Umweltqualität in der Schweiz und weltweit als sehr gut oder eher gut beurteilt. Der Verlust von Biodiversität, der Einsatz von Pestiziden und der Klimawandel werden als Bedrohung für […] >| (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 11:17)
  • Überflüssige Gasprojekte in Europa Die EU-Kommission will ungeachtet des Klimaneutralitäts-Kurses ihrer neuen Präsidentin noch Erdgasprojekte fördern, die laut einer Studie unnötig sind und für zweistellige Milliardenverluste sorgen könnten. Das EU-Parlament soll im Februar darüber abstimmen. - (tt-rss for umweltnetz, 28.1.20 9:06)

27.01.2020[Bearbeiten]

  • #Klimakrise, #Klimaschutz – auch hier ist die #Psychologie wichtig! (@twp59, 27.1.20 23:18)
  • Pascal Bruckner schreibt ein Lob der bürgerlichen Werte Seit Jahrhunderten wird der Bürger angefeindet. Früher wurde er als Rappenspalter verspottet, heute gilt er als massloser Verschwender. Dabei wäre vom Bürger und von seinen Werten gerade heute viel zu lernen. (www.nzz.ch, 27.1.20 22:46)
  • RiffReporter: Zukunft des Waldes: "Im Klimawandel gibt es keine Gewinner" Interview mit Forstwissenschaftler Dr. Ralf Petercord zum massenhaften Auftreten von Borkenkäfern, Schmetterlingsraupen & Co. sowie der Bedeutung von Pflanzenschutz im Wald (www.riffreporter.de, 27.1.20 22:45)
  • Carbon Gardening: A Natural Climate Solution that Can Help Reduce CO2 Emissions While Restoring Biodiversity Gardeners new to the concept of carbon gardening often ask these two questions: What good soil management strategies will help maximize carbon sequestration? And, what would be a good plant palette to help accomplish this? Good questions both, to which I wish I could give detailed, specific answers. Carbon gardening in northern Illinois, where I live, differs from carbon gardening in other regions; each will require region-specific strategies and plant palettes. Everything depends on where the gardener lives and the conditions in which they are gardening. Thus, what follows is more in the way of a general discussion that might help point in the right direction than a series of rigid prescriptions. (www.resilience.org, 27.1.20 22:43)
  • Förderoffensive E-Mobilität – Smarter Together | Neue Förderungen von E-Mobilität nehmen Bezug auf Smarter Together! Mit zwei neuen Förderschienen verstärkt Wien energieeffiziente Mobilitätsformen in der Stadt. Die Förderung von elektrischen Lastenfahrrädern für Betriebe schafft attraktive Anreize für den Wiener Wirtschaftsverkehr. Die Förderung von innovativen Sharing-Angeboten im Wohnbau unterstützt gemeinschaftlich genutzte Mobilitätsangebote in Nachbarschaften. Damit reagiert die Stadt auf notwendige Maßnahmen zur Erfüllung der Verkehrsziele in der Smart City Rahmenstrategie. Start der Förderaktion ist am 01. Februar 2020. Bis Ende 2021 stehen insgesamt 2,8 Millionen Euro zur Verfügung. (www.smartertogether.at, 27.1.20 22:42)
  • SIA-Thementag an der Swissbau 2020: Teaser zu den Kurzinterviews der Podiumsteilnehmenden. Am SIA-Thementag der Swissbau 2020 gab es zahlreiche informative Referate und Diskussionen zu Themen, die die Baubranche bewegen. In Form von Kurzinterviews teilen die Podiumsteilnehmenden ihre weiterführenden Gedanken und geben anregende Statements: Ab morgen zu sehen auf den Social Media-Kanälen des SIA. (youtu.be, 27.1.20 22:39)
  • Weltweit geringe Bekanntheit der SDGs Die Umfrage ‘Global Survey on Sustainability and the SDGs' zeigt auf, dass weltweit die Bekanntheit der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung noch sehr gering ist. Damit besteht konkreter Handlungsbedarf um den Bekanntheitsgrad und das Verständnis der politischen und gesellschaftlichen Relevanz der SDGs zu erhöhen. (www.oebu.ch, 27.1.20 22:39)
  • Kritik an Native Advertising – Werbung, die kaum einer erkennt Auf «Berner Zeitung» und «Bund» erschien ein Artikel samt Abstimmungsempfehlung. Ein kaum zu erkennender «Paid Post». >| (www.srf.ch, 27.1.20 22:38)
  • Kommentar: Preise und Preisgestaltung an öffentlichen Ladestationen Preise und deren Angabe an Ladestationen stehen mit dem Vormarsch der Elektromobilität vermehrt im Fokus von Medien und Öffentlichkeit. | Das Ladenetz wächst weiter in hohem Tempo. Die Zahl der Anbieter nimmt zu, damit einhergehend steigt die Vielfältigkeit der Abrechnungsmodelle. Dies entspricht der Logik eines rasch wachsenden Marktes. Dabei wichtig zu wissen: | Der grosse Kostentreiber einer Ladetransaktion ist nicht der Strom, sondern die Bereitstellung und der Betrieb der Ladeinfrastrukturen. | Die Betriebskosten können je nach Standort und Ladegeschwindigkeit stark variieren. | Deshalb ist der Preisvergleich nur über die bezogene Strommenge (kWh) unzureichend. Hohe Ladeleistungen, sprich schnellladen, ist mit exponentiell höheren Kosten verbunden. | Ladedienstleistungen werden von privaten Akteuren erbracht. Diese bewegen sich in einem freien Markt. | Über 80% der Ladungen finden nicht im öffentlichen Bereich statt. Somit ist und bleibt elektris... >| (www.swiss-emobility.ch, 27.1.20 22:36)
  • Verband: Das Teure an Ladestationen ist nicht der Strom Swiss eMobility hält den Preisvergleich über die Strommenge bei Ladestationen für E-Fahrzeuge für unzureichend. Das schreibt der Verband, der die Schaffung der politischen und institutionellen Grundlagen für die Entwicklung der Elektromobilität in der Schweiz unterstützt, in einem Kommentar. Hohe Ladeleistungen beispielsweise seien mit höheren Kosten verbunden. Zudem sei der Kostentreiber bei einer Ladetransaktion nicht etwa der Strom, sondern die Bereitstellung und der Betrieb der Ladeinfrastrukturen. (www.energate-messenger.ch, 27.1.20 22:35)
  • Frauen haben die Nase vorn Priska Baur und ihr Team erforschen, wie die Ernährung in der Schweiz umweltschonender wird und was es braucht, damit wir freiwillig weniger Fleisch essen. Überraschend deutlich sind die Unterschiede zwischen Frauen und Männern. (www.higgs.ch, 27.1.20 22:33)
  • Clear Channel: «Intensive» Nutzung der Stadtpläne Die interaktiven Stadtpläne in Luzern und Zürich erfreuen sich laut Clear Channel grosser Beliebtheit. (www.persoenlich.com, 27.1.20 22:32)
  • Schweiz: Vergütung für überschüssig eingespeisten Solarstrom steigt 2020 VESE hat einen durchschnittlichen Anstieg von vier Prozent für Betreiber einer Photovoltaik-Anlage mit zehn Kilowatt Leistung ermittelt. Die Vergütung variiert jedoch weiterhin stark zwischen den 30 größten Netzbetreibern im Land. (www.pv-magazine.de, 27.1.20 22:31)
  • Social Media | Make Lügen Great Again Facebook klammert Wahlwerbung bei seinen Fake News-Vorschriften aus. Dieser Verzicht auf Factchecking ist vor allem für Donald Trump & Co eine gute Nachricht (www.freitag.de, 27.1.20 22:31)
  • Harald Welzer: Warum wir mehr Utopie wagen sollten – [GEO] Der Sozialpsychologe Harald Welzer, einer der wichtigsten Vordenker unserer Zeit, outet sich im GEO.de-Interview als Fan von Fridays for Future, erklärt, weshalb das Zwei-Grad-Ziel Unsinn ist – und warum wir utopischer denken sollten (www.geo.de, 27.1.20 22:29)
  • Europäisch kochen, europäisch Reste retten – Zu gut für die Tonne Europa ist vielfältig — nicht zuletzt in der Küche. Wer Reste vermeiden will, findet beim Blick über die Grenze schnell kreative Verarbeitungsmöglichkeiten und lernt darüber hinaus die Esskulturen unserer Nachbarn besser kennen. Zu gut für die Tonne! hat zur Inspiration einige der beliebtesten Beste-Reste-Rezepte Europas zusammengestellt. (www.zugutfuerdietonne.de, 27.1.20 22:27)
  • Wem gehört Zürich? Weil die AL Nein sagt zum Wohnbauprojekt Depot Hard, wirft P.S.-Chefredaktorin Min Li Marti sie kurzerhand in den gleichen Topf wie die FDP. Falsch gebrüllt, Löwin! AL-Gemeinderätin Christina Schiller erhebt Einspruch. (al-zh.ch, 27.1.20 22:27)
  • Paris Climate Agreement passes the cost-benefit test The Paris Climate Agreement aims to keep temperature rise well below 2 °C. This implies mitigation costs as well as avoided climate damages. Here we show that independent of the normative assumptions of inequality aversion and time preferences, the agreement constitutes the economically optimal policy pathway for the century. To this end we consistently incorporate a damage-cost curve reproducing the observed relation between temperature and economic growth into the integrated assessment model DICE. We thus provide an inter-temporally optimizing cost-benefit analysis of this century's climate problem. We account for uncertainties regarding the damage curve, climate sensitivity, socioeconomic future, and mitigation costs. The resulting optimal temperature is robust as can be understood from the generic temperature-dependence of the mitigation costs and the level of damages inferred from the observed temperature-growth relationship. Our results show that the politically motivated … (www.nature.com, 27.1.20 22:25)
  • Architektur – «Seid parat, kleine Büros» Die Soziologin Christina Schumacher untersucht in einer Studie an der FHNW, wie kleine Architekturbüros mit BIM umgehen. Sie glaubt, dass die Methode das Bauen besser mit anderen Disziplinen vernetzt. (www.hochparterre.ch, 27.1.20 22:15)
  • Interview mit UZH-Rektor Hengartner: «The best job in town» Michael Hengartner, Rektor der Universität Zürich, wird ab Februar neuer ETH-Rats-Präsident. Der 53-Jährige blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück und erzählt, welche Rolle seine Frau beim Jobwechsel gespielt hat. (www.nzz.ch, 27.1.20 22:13)
  • Kundenportrait Baugenossenschaft mehr als wohnen ewz ist Partner des «ambitioniertesten Wohnprojekts Europas», wie die UN World Habitat das Hunziker Areal der Baugenossenschaft mehr als wohnen in Zürich Oerlikon nennt. | Das mit dem UN World Habitat Award ausgezeichnete Hunziker Areal ist ein schönes Beispiel dafür, dass eine 2000-Watt-Gesellschaft mit hoher Lebensqualität möglich ist. #2000Watt #UNWorldHabitat #Solarenergie @ewz_energie (www.ewz.ch, 27.1.20 22:10)
  • Leuchtturm: Für Gedankensammler Auch in Zeiten der Digitalisierung kann man mit Papier gutes Geld verdienen. Zum Beispiel mit den Notizbüchern von Leuchtturm. (www.brandeins.de, 27.1.20 22:09)
  • Die Alpen in Not – als Folge verfehlter Politik? Nahezu jede Woche sind Schlagzeilen aus den Alpen zu lesen: Lawinen, Muren, Hochwasser, entwurzelte Bäume und zerstörte Häuser. Sind die Alpen in Not, als Folge der Klimakrise? Wie darauf reagieren? Ist Kunstschnee für weiße Pisten in grüner Landschaft die richtige Antwort? Die Alpenschutzkommission CIPRA fordert die Alpenstaaten zum selbstbewussten Eintreten für Nachhaltigkeit auf. Zu ihrem eigenen Schutz. (www.energiezukunft.eu, 27.1.20 22:03)
  • CO2 direkt aus der Luft abscheiden – Potenzial von Direct Air Capture: Ergebnis einer multidimensionalen Analyse Direct Air Capture (DAC) ist ein Verfahren zur Gewinnung von Kohlenstoffdioxid (CO2) direkt aus der Umgebungsluft — also eine Technologie zur Abscheidung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre. Grundprinzip ist, dass Umgebungsluft durch einen Filter strömt, der einen Teil des CO2 entzieht. Das gewonnene reine CO2 lässt sich anschließend für verschiedene Zwecke verwenden, wie etwa zur Förderung des Pflanzenwachstums in Treibhäusern, mittelfristig fossile durch synthetische Kraftstoffe zu ersetzen oder langfristig zum Speichern im tiefen Untergrund, also als "negative Emissionen". (wupperinst.org, 27.1.20 22:02)
  • Sonnenhaus-Mehrkosten werden komplett gefördert Sonnenhaus-Konzepte profitieren von der seit Januar verbesserten Förderung durch Bafa und KfW. Die Mehrkosten durch Solarthermie und PV sind schnell amortisiert. (www.enbausa.de, 27.1.20 22:01)
  • Gastbeitrag – Fliegen in Zeiten des Klimawandels – eine Herausforderung Daniela Wagner ist in der Bundestagsfraktion der Grünen für Luftverkehr zuständig. In ihrem Gastbeitrag auf airliners.de lobt sie den Beitrag des Luftverkehrs zur Völkerverständigung. Gleichzeitig aber stellt sie klar: Fliegen braucht einen ökologisch verantwortlichen Preis. (www.airliners.de, 27.1.20 21:57)
  • Autobranchen-Experten fordern synthetische Treibstoffe | Nur Elektro reicht nicht Branchenexperten sind sich an einem deutschen Kongress einig: Das Elektroauto allein könne das Klima nicht retten, die Politik müsse deshalb nun synthetische Treibstoffe fördern. (www.blick.ch, 27.1.20 21:56)
  • Interview mit David Bosshart: «Heute ist Stagnation bereits ein Erfolg» | «Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir in der Schweiz noch mehr Wohlstand haben werden» Neoliberalismus in der Krise, der Techno-Hype vorbei, die Klimaerwärmung nicht mehr zu leugnen: Haben wir das Beste bereits hinter uns? David Bosshart, der Leiter des Gottlieb Duttweiler Instituts, nimmt Stellung zur Digitalisierung und dem Silicon Valley und erklärt, weshalb Stagnation bereits ein Erfolg ist. (www.watson.ch, 27.1.20 21:51)
  • Klimaschutz: Aufforstung kann Flüsse austrocknen Neue Wälder gelten als gute Waffe gegen den Klimawandel. Am falschen Standort können sie aber sogar schaden — und die Wasserversorgung schwer beeinträchtigen. (www.spektrum.de, 27.1.20 21:49)
  • E-Trottinetts: Das US-Schwergewicht Bird schluckt den deutschen Rivalen Circ Im Geschäft mit Elektro-Tretrollern greift der US-amerikanische Branchenpionier Bird zu einer Übernahme, um schneller in Europa Fuss zu fassen. Bird kauft die Berliner Firma Circ, die aktuell in 43 Städten in zwölf Ländern aktiv ist – auch in der Schweiz. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 21:38)
  • BlackRock: Aus Schwarz mach Grün Die US-amerikanische Fondsgesellschaft BlackRock will grüner werden und mehr für den Klimaschutz tun. Doch es gibt ein Problem dabei. ( ZEIT ONLINE, 27.1.20 19:55)
  • Klimakrise: Klimaschutz ist billiger als ungebremste Erderwärmung "Zu teuer" gilt nicht mehr als Ausrede: Laut einer neuen Analyse wären maximal rund zwei Grad Temperaturanstieg die wirtschaftlichste Option. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 19:02)
  • Klimakrise lässt Schulden steigen Der Klimawandel und seine Folgen verstärken die Schuldenkrise in vielen armen Ländern, so der Schuldenreport von Misereor und Erlassjahr.de. Die beiden Organisationen fordern eine Entschuldungs-Initiative für besonders betroffene Staaten, damit Extremwetter-Katastrophen sie nicht in die Schuldenfalle treiben. - (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 18:58)
  • Der US-Wahlkampf zementiert die Macht von Google und Facebook Michael Bloomberg, Donald Trump und Tom Steyer stecken bis zu 20 Milliarden Dollar in politische Werbung. Und beglücken so die Tech-Giganten. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 18:49)
  • Klimawandel verschärft Schuldenkrise im Globalen Süden Extreme Wetterereignisse schlagen bei armen Ländern wegen zusätzlicher Aufnahme von Notkrediten ins Kontor (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 18:44)
  • L+G kann nicht liefern Die nur stockend vor sich gehende Installation von intelligenten Stromzählern bereitet dem globalen Marktführer Landis + Gyr (L+G) zunehmend Probleme. Zwar muss er die Prognosen nur leicht nach unten anpassen, doch die Anleger reagierten verschnupft. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 18:29)
  • Effizienzwunder mit Klappflügeln Boeing bringt endlich die neue 777X in die Luft. Das Grossraumflugzeug der Zukunft soll die Boeing 747-400 und die A380 ersetzen. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 18:15)
  • Mowea tüftelt an der Energiewende aus dem 3D-Drucker Till Naumann hat mit seiner Firma Mowea eine sehr handliche Windenergieanlage entwickelt. Er träumt von einer Demokratisierung des Strommarktes. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 18:05)
  • Agrarminister fordern Budget für Green Deal Landwirtschaft muss Schlüsselrolle bei der Klimapolitik einnehmen (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 17:37)
  • «Was wir der Natur antun, tun wir uns selbst an» Bestsellerautor Peter Wohlleben sagt: Umweltschutz ist Menschenschutz. Warum er Alarmismus trotzdem sinnlos findet. Der Film zum Buch läuft. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 17:04)
  • 30 meldepflichtige Vorkommnisse bei Schweizer AKW Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat Ensi hat neuste Zahlen zu den Vorkommnissen 2018 veröffentlicht. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 16:02)
  • Wasserstoff könnte fossile Energien im Osten ersetzen Das Thema Wasserstoff könnte mit Blick auf Kohleausstieg und Energiewende ein wichtiges Aushängeschild der Lausitz werden. Eine Studie zeigt den möglichen Bedarf von Industrie und Verkehr bei der Umstellung. - (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 15:46)
  • EU-Datenschutztag: Digitaler Verbraucherschutz bedeutsamer Erfolgsfaktor der Digitalisierung - Die beschleunigte Digitalisierung und die damit einhergehenden Risiken für Persönlichkeitsrechte, Datenschutz und IT-Sicherheit lassen uns kaum eine Verschnaufpause. - (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 14:41)
  • Vergessene Automarken: Adler – Allerweltsvogel und Überflieger in einem Die Entwicklungsgeschichte der Mobilität und ihrer Fahrzeuge kommt offenbar nicht ohne Schreibmaschinen, Fahrräder und Dreirad-Voiturettes aus, die viele Autohersteller in ihrer Gründerphase um 1900 bauten. Auch die Frankfurter Firma Adler hatte sich so entwickelt. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 14:36)
  • Franzen: Kampf gegen Klimawandel ist verloren Der Klimawandel ist derzeit ein grosses Thema. US-Schriftsteller Jonathan Franzen hält den Kampf dagegen für verloren — und sendet eine Message an die Aktivisten. | Der US-Schriftsteller Jonathan Franzen (60) hält den Kampf gegen den Klimawandel für verloren. «Warum geben wir das nicht zu und nehmen uns dann die Freiheit, darüber nachzudenken, wie wir unsere Ressourcen einsetzen wollen?», sagte er in einem Interview des «Spiegel». | «Die Klimaaktivisten sollten aufhören, sich etwas vorzumachen.» Das menschliche Verhalten werde sich nicht ändern, «solange wir glauben, dass wir immer noch Zeit haben, alles abzuwenden», sagte Franzen, einer der bedeutendsten Schriftsteller der Gegenwart. «Wir sollten darüber nachdenken, wie wir uns auf die Erschütterungen vorbereiten, die kommen werden. ... Die Klimakatastrophe wird richtig viel Geld kosten, so viel ist klar.» Die finanziellen Ressourcen s... >| (www.bluewin.ch, 27.1.20 13:21)
  • Komm, steig ein Carsharing ist nur etwas für die Stadt? Auf dem Land funktioniert es auch – analog oder digital und häufig mit elektrischen Fahrzeugen. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 13:04)
  • Hilfsorganisationen: Klimawandel heizt Schuldenkrise an Der Klimawandel verschärft nach Angaben von Hilfsorganisationen die Schuldenkrise in vielen Ländern. Sie fordern eine Entschuldungsinitiative, denn vor allem für den Wiederaufbau nach Katastrophen fehle oft das Geld. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 27.1.20 11:44)
  • Die Psychologie des Klimawandels Die Gefahren der Erderwärmung sind bekannt. Trotzdem tun viele Menschen: nichts. Welche psychologischen Effekte stecken dahinter? (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 12:32)
  • Amazon: Mitarbeiter kritisieren Amazons Klimapolitik Erneut haben Angestellte des Versandhändlers Amazon die Klimapolitik ihres Arbeitgebers verurteilt. Der Konzern soll deswegen mit Kündigungen gedroht haben. ( ZEIT ONLINE, 27.1.20 10:53)
  • Soft Skills und Hard Skills: Die 15 wichtigsten Kompetenzen für Angestellte Welche Hard und Soft Skills sind bei Arbeitgebern besonders begehrt? Das hat das Karriere-Netzwerk LinkedIn untersucht. Wir präsentieren dir die Ergebnisse. (www.basicthinking.de, 27.1.20 10:16)
  • «Es geht letztlich um Generationengerechtigkeit» – Der Sozialpsychologe Harald Welzer über Lamentierökos, den Sog der Konsumkultur und die Kraft von Gretas Botschaft. Wenn wir auf Elektroautos setzen, arbeiten wir weiter an der Optimierung des Falschen, statt es zu überwinden. Es geht nicht um bessere Autos, es geht um weniger Autos. (www.dasmagazin.ch, 27.1.20 10:14)
  • Fridays for Future gegen Konzerne: Scharfe und stumpfe Waffen Die Öffentlichkeit, die Fridays for Future bekommt, hilft nur bedingt. Was Unternehmen trifft, sind nicht Argumente, sonder ein teurer CO2-Ausstoß. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 10:15)
  • Crashkurs in Strahlungsbilanz und Treibhausgas-Heizung | Woher die gewaltige Energie des Klimawandels stammt Ein Gastbeitrag von Stefan Rahmstorf | In jedem Liter eingeatmeter Luft stecken 3.432.000.000.000.000.000 CO2-Moleküle fossiler Brennstoffe. Gesundheitsschädlich ist das zwar nicht – aber man muss es wissen, um den Klimawandel zu verstehen. (www.spiegel.de, 27.1.20 10:11)
  • Nachhaltigkeit: Was Deutschland von diesen 5 europäischen Städten Kopenhagen, Stockholm, Lissabon, Oslo und Ljubljana lernen kann Nicht nur für Umwelt und Klima, sondern auch für die Lebensqualität der dort lebenden Menschen ist es wichtig, Städte nachhaltig zu gestalten. Große Städte wachsen immer weiter, der Verkehr nimmt zu, Wohnraum wird knapp. Gleichzeitig stellt der Klimawandel Stadtplaner, Politik und Verwaltung vor neue Herausforderungen. (www.focus.de, 27.1.20 10:10)
  • Global Climate Compensation Können wir die Klimakrise bewältigen? Die Antwort lautet ja, und es würde etwa $1.30 pro Kopf und Tag kosten. Dies ist weniger als eine Tasse Kaffee.Das Problem ist nur, dass sich nicht alle Menschen auf der Welt so viel Geld haben. Die Wohlhabenderen müssen also bereit sein, den Ärmeren zu helfen. Fast 30 Jahre nach der Unterzeichnung der Klimakonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) gibt es immer noch keinen praktikablen Plan, wie die Erderwärmung auf weniger als +2 °C begrenzt werden kann, und die CO2-Konzentration der Atmosphäre steigt immer schneller an. Zusammen mit einigen Kollegen versuche ich deshalb einen Plan auszuarbeiten, um das Problem im Griff zu bekommen. Die Details dazu finden Sie hier: www.global-climate-compensation.org. Ich meine dies ernst. Das CO2-Budget für +1.5 °C Erderwärmung werden wir in weniger als 8 Jahren ausgeschöpft haben. Die Weichenstellung für eine bessere Zukunft muss also in den n... >| (nordborg.ch, 27.1.20 10:07)
  • Innovation landscape for a renewable-powered future The International Renewable Energy Agency (IRENA) has analysed the innovation landscape for VRE integration, mapping and categorising innovative solutions and on-the-ground examples. The resulting report aims to provide a guide to current innovations, either under development or already in use, in different settings across the globe. (irena.org, 27.1.20 10:06)
  • Heizungstausch mit Wärmepumpe ist attraktiver denn je: Staat übernimmt bis zu 45 Prozent der Investitionskosten Die neuen Förderrichtlinien vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gelten seit 1.1.2020 und machen die Heizungstausch hin zu Erneuerbaren Technologien noch interessanter. (www.waermepumpe.de, 27.1.20 10:06)
  • State of the Climate: How the World Warmed in 2019 – Resilience The longer-term warming of the climate is entirely driven by atmospheric increases in CO2 and other greenhouse gases emitted from human activity. All of the official climate data for 2019 is now in. In this article, Carbon Brief explains why last year proved to be so remarkable across the planet's oceans, atmosphere, cryosphere and surface temperature. (www.resilience.org, 27.1.20 10:05)
  • Davos 2020: Stefan Rahmstorf on sustainable growth – YouTube Stefan Rahmstorf is professor of Physics of the Oceans at Potsdam University and head of the Earth System Analysis department of the Potsdam Institute for Climate Impact Research in Germany. In Davos he discussed on the Deutsche Bank event "Un/sustainable growth — What can we do to avoid the point of no return?": "We are rapidly leaving the familiar Holocene climate behind us. Ignoring the danger would be more than foolish." (youtu.be, 27.1.20 10:04)
  • Bundesregierung: Bundesumweltministerium halbiert Flüge zwischen Bonn und Berlin Seit dem Umzug der Bundesregierung pendeln Mitarbeiter von Ministerien zwischen alter und neuer Hauptstadt. Wegen des Klimaschutzes sollen sie nun vor allem Bahn fahren. ( ZEIT ONLINE, 27.1.20 9:34)
  • "Klimaneutral" mit fossilen Geschäften Der Digitalkonzern Microsoft will den CO2-Fußabdruck, den seine Aktivitäten direkt und indirekt zu verantworten haben, zurückfahren und in zehn Jahren klimaneutral sein. Doch das ehrgeizige Vorhaben hat einen großen Haken.  - (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 9:02)
  • Darwin und Galapagos: das Weltnaturerbe ist in Gefahr Charles Darwin machte die Galapagosinseln weltberühmt; und sie ihn. Hier kam der britische Naturforscher vor bald 200 Jahren der Schöpfung auf die Schliche. Das Naturparadies im Pazifik ist auch heute noch einzigartig, doch die Balance droht allmählich zu kippen. (www.nzz.ch, 27.1.20 9:00)
  • Poulet aus Erbsli: #Planted, entwickelt von einem @ETH-Spin-off, ist in aller Munde. Verantwortlich für die ganze Kommunikation ist die Agentur Foundry. (@persoenlichcom, 27.1.20 9:00)
  • Klimaschutz geht nur sozial: Grüne Schlüsselmassnahmen Klimaschutz geht nur sozial. An ihrer heutigen Delegiertenversammlung haben die GRÜNEN eine Resolution verabschiedet, die aufzeigt, wie konsequente Klimaschutzmassnahmen sozial umgesetzt werden können. Grundlegend sind dabei eine soziale Wohn- und Verkehrspolitik und ein nachhaltiger Finanzplatz. Ebenfalls haben die GRÜNEN heute ohne Gegenstimme die Nein-Parole zur Kündigungsinitiative gefasst. (gruene.ch, 27.1.20 8:56)
  • Agentur macht aus dieser Aufnahme ein «Whites-only»-Foto – und löst riesige Empörung aus Die Klima-Aktivistin Vanessa Nakate aus Uganda wurde von der Nachrichtenagentur AP aus einem Foto geschnitten. Auf dem Bild war Nakate ursprünglich neben vier anderen Aktivistinnen, Luisa Neubauer, Greta Thunberg, Isabelle Axelsson und Loukina Tille zu sehen. AP hat das Bild inzwischen ausgetauscht und spricht von «kompositorischen Gründen». Vanessa Nakate dagegen spricht von Rassismus. Die fünf Frauen hatten zusammen eine Pressekonferenz beim Weltwirtschaftsforum in Davos gegeben. Die Nachrichtenagentur hatte ihren Bericht dazu mit einem Foto der fünf bebildert — und Nakate, die ganz links zu sehen war, herausgeschnitten. (www.watson.ch, 27.1.20 8:47)
  • Nobelpreisträger Nordhaus: Wir erreichen das 2-Grad-Ziel nicht Die globalen Klimaschutzziele lägen selbst bei einem rasanten Umsteuern der Wirtschaft ausser Reichweite, sagt der amerikanische Ökonom von der Yale-Universität. Der Ausstoss von CO2 müsse deshalb mit einem wirksamen Preis belastet werden. | Nordhaus: "Ich habe grosse Zweifel an der Machbarkeit des Systems [der günstigen Auslandkompensation]. Es ist extrem schwierig, zu verifizieren, ob [...] das bezahlte Geld also tatsächlich Klimaschutzbemühungen ermöglicht, die sonst nicht passiert wären." (nzzas.nzz.ch, 27.1.20 8:22)
  • „It’s Your Life“ – Michalskys Kommentar zum Tag - Umweltbewusst und stylish zugleich? Warum das kein Widerspruch sein muss - Nachhaltigkeit ist auch in der Modewelt ein Thema. Aber der Wunsch, bei allen Trends dabei zu sein, führt schnell ins Gegenteil, beobachtet Modeexperte Michael Michalsky. Doch zum Glück lässt sich hier ganz einfach Abhilfe schaffen.Von FOCUS-Online-Gastautor Michael Michalsky (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 5:44)
  • MünchenerHyp: „Grüne“ Darlehen zeigen Wirkung Der Immobilienfinanzierer MünchenerHyp setzt seit einiger Zeit auf nachhaltige Darlehen. Die erfreuen sich nicht nur großer Nachfrage. Die helfen auch tatsächlich beim Klimaschutz. Wie stark, das haben die Banker jetzt von renommierten Wissenschaftlern nachrechnen lassen. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 5:00)
  • TV-Kolumne „Anne Will“ - Grüner Hofreiter hetzt planlos gegen Kohlekraftwerke - ohne eigene Ideen - Wer zahlt für Klimaschutz und Energiewende? Bei „Anne Will“ geht es um Arbeitsplätze, die Verteilung von Milliarden, und die Frage, ob sich die Bürger den Strom überhaupt noch leisten können. Anton Hofreiter von Grünen gibt gerade bei diesen Themen eine denkbar schlechte Figur ab. Von FOCUS-Online-Autorin Carin Pawlak (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 1:27)
  • Wir müssen den Elektrotrend beschleunigen E-Autos seien nur das kleinere Übel, sagen viele Grüne, besser fürs Klima wäre: gar kein Auto. Sie haben recht und handeln doch falsch. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 0:30)
  • Erstmals weniger Verbrenner-Autos im Kanton Zürich Die Zahl der registrierten Benzin- und Dieselfahrzeuge ist 2019 gesunken. Dies ist politisch gewollt. Umstritten ist, ob der Staat die Zunahme an Elektromobilen noch forcieren soll. (tt-rss for umweltnetz, 27.1.20 0:30)

26.01.2020[Bearbeiten]

  • Comprehensive References Can Guide Climate Action in 2020 Key publications presented at the UN Climate Change Conference COP25 in Madrid last month can be important resources in 2020 as countries strive to meet the temperature goals laid down in the Paris Agreement. One publication, a yearbook, shines a light on existing climate action. The other lays down pathways to climate neutrality by mid-century. They are part of work by UN Climate Change with experts and civil society groups and are relevant for all stakeholders, including governments, regions, cities, business and investors. In Madrid, High-Level Climate Champion Gonzalo Muñoz said that those engaged in the international response to climate change must work harder to connect with the “concrete needs” of people on the ground. (unfccc.int, 26.1.20 22:22)
  • Preis-Chaos an Ladestationen | Wenn E-Fahrer fast der Schlag trifft Immer wieder erleben Nutzer von Elektroautos böse Überraschungen an der Tankstelle. Das Staatssekretariat für Wirtschaft will nun für Ordnung sorgen. (www.beobachter.ch, 26.1.20 21:30)
  • So viel kostet die CO2-Kompensation fürs Smartphone Onlinehändler zeigen bald, was der Kauf einer Jeans oder eines iPhones an Emissionen verursacht. Wer will, kann ­den ­Einkauf kompensieren. | Doch wie viel kostet das die ­Kunden? Während ein Retourflug von der Schweiz nach Asien mit rund 80 Franken zu Buche schlägt, geht das bei Konsumgütern ­deutlich günstiger. «Die Kompensation eines Smartphones kostet maximal ein bis zwei Prozent des Kaufpreises», sagt Landwehr. (www.tagesanzeiger.ch, 26.1.20 21:23)
  • Anti-Rassismus-Strafnorm: Wenn das Recht der Moral geopfert wird Die geplante Erweiterung der Strafnorm gegen Rassendiskriminierung ist zu ungenau und zu unbestimmt — sie kann deshalb gar nicht erreichen, was sie verspricht. (www.nzz.ch, 26.1.20 21:22)
  • Die wichtigsten Kohlenstoffspeicher: Hier wird CO2 gebunden Kohlenstoff ist die Grundlage allen Lebens - und in Form von CO2 ein großes Problem für unser Klima. Dabei ist nur ein geringer Teil überhaupt in der Luft. Viel größere Kohlenstoffspeicher bilden Wälder, Böden oder Meere. - Der Beitrag Die wichtigsten Kohlenstoffspeicher: Hier wird CO2 gebunden erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss for umweltnetz, 26.1.20 21:00)
  • Sportartikelmesse Ispo: Alles muss raus Rucksäcke aus Bio-Fasern, Anoraks aus recyceltem Plastikmüll: Die Sportartikelbranche profitiert von der neuen Lust an der Bewegung und entdeckt das Thema Nachhaltigkeit für sich. (tt-rss for umweltnetz, 26.1.20 18:42)
  • 80 Gramm Synthetik Christoph Ruf sieht Ansätze, wie der auf Gewinn gepolte Fußball zu ökologischer Nachhaltigkeit finden könnte (tt-rss for umweltnetz, 26.1.20 17:27)
  • Lethargie vor dem drohenden Kollaps: Es lebt sich ungeniert Im vergangenen Jahrzehnt haben wir das Klima und die Demokratie in die Notaufnahme eingeliefert. Wir vergnügen uns trotzdem weiter. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 26.1.20 14:34)
  • Öko-Weine für hohen Norden Umweltbewusstsein ist das Gebot der Stunde - und wenige andere Weinbauländer sind in dieser Hinsicht bereits so gut aufgestellt wie Österreich, und im Speziellen Niederösterreich. Rund neun Prozent der Fläche werden nach Vorgaben der „Nachhaltig Austria“-Zertifizierung bewirtschaftet. Das wissen jetzt auch die Skandinavier. (tt-rss for umweltnetz, 26.1.20 12:30)
  • So können Skiorte trotz Klimawandel überleben In mittleren Lagen setzten Bahnbetreiber lange auf Kunstschnee. Das wird künftig nicht mehr funktionieren. (tt-rss for umweltnetz, 26.1.20 12:07)
  • Plötzlich Klimaschutz SPD-Fraktion legt auf Klausur ambitioniertes Papier zur Reduzierung des Co2-Ausstoßes in Berlin vor (tt-rss for umweltnetz, 26.1.20 11:19)
  • Klimawandel: "Wir bewegen uns nach wie vor in die falsche Richtung" Die Folgen der Erderwärmung sind viel schlimmer als die meisten von uns wahrhaben wollen, warnt David Wallace-Wells. Ein Gespräch über die drei großen Irrtümer des Klimawandels und die Schuldfrage. (tt-rss for umweltnetz, 26.1.20 10:01)
  • Digitale Zukunft in Gefahr: hoher Strompreis Nachteil für deutsche Rechenzentren Dies ist eine ganz schlichte Erkenntnis: Moderne Rechenzentren benötigen jede Menge Strom – und in Deutschland ist Strom extrem teuer. Das ist nicht gerade ein Standortvorteil und es besteht die Gefahr, dass die Kapazitäten zunehmend in Ausland auswandern. Dadurch ginge dann ein wichtiger Wirtschaftsfaktor verloren und die Finanzierung der Energiewende stände vielleicht auf der Kippe. … (Trends der Zukunft, 26.1.20 9:05)
  • Großer Überblick zu Preisen in Deutschland - Strom-Preise im Überblick: Hamburger zahlen drauf, Bremen spart am meisten - Die Strompreise sind in den neuen Bundesländern viel höher als im Westen. Das bedeutet: Mit einem Wechsel des Stromanbieters könnten Verbraucher viel Geld sparen. Doch ausgerechnet hier belassen sie besonders häufig alles beim Alten. Große Unterschiede gibt es auch zwischen Hamburg und Bremen. (tt-rss for umweltnetz, 26.1.20 8:28)


25.01.2020[Bearbeiten]

24.01.2020[Bearbeiten]

  • Sonderfall iPhone: Darum wehrt sich Apple gegen einheitliche Ladebuchsen Die Diskussionen über Apples proprietären «Lightning»-Anschluss sind neu aufgeflammt. Nun hat sich der Hersteller erklärt. (www.watson.ch, 24.1.20 23:32)
  • Nur noch 100 Sekunden: So dicht vor dem Ende stand die Doomsday Clock noch nie Seit dem Jahr 1947 steht die Weltuntergangsuhr (oder auf Englisch „Doomsday Clock“) als Symbol für die globale Bedrohungslage. Verwaltet wird die Uhr von Wissenschaftlern des Bulletin of the Atomic Scientists (BAS). Der Stand des Uhrwerks soll zeigen, wie dicht die Menschheit an ihrer selbst verursachten Zerstörung ist. Einbezogenen werden neben menschengemachten Technologien und Konflikten inzwischen auch Biotechnologien, Klimawandel, Umweltzerstörung und Cyberkriminalität. Die Weltuntergangsuhr steht nun erstmals in ihrer Geschichte auf 100 Sekunden vor 12 Uhr und signalisiert so eine akute Bedrohung der Menschheit — durch sich selbst. (www.trendsderzukunft.de, 24.1.20 23:31)
  • Kreativitäts-Experte Martin Klapheck - "Gähnen bei der Arbeit ist gut": Warum Sie sich auch mal eine Auszeit gönnen dürfen - Im stressigen Alltag nehmen wir uns selten Zeit, um abzuschalten. Kreativitäts-Experte Martin Klapheck weiß jedoch: Nach spätestens 90 Minuten benötigt unser Gehirn eine Pause. Er rät deshalb: Augen zu, mal kurz an die frische Luft - oder ausgiebig gähnen.Von FOCUS-Online-Experte Martin Klapheck (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 23:31)
  • Fördert der Klimawandel die Geburtenrate? Er untersuchte historischen Daten aus den USA zum demographischen Übergang im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert und kommt zu dem Ergebnis, Kinder in armen, ländlichen Regionen dienen nicht nur der Altersvorsorge, sondern auch der Absicherung gegen befürchtete Risiken wie Ernteausfälle. (globalmagazin.com, 24.1.20 23:29)
  • «Die Gesellschaft hat die Finanzkrise nicht vergessen» Der Vizepräsident des weltgrössten Vermögensverwalter über den Klimawandel und den Einfluss auf das Wirtschaftswachstum. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 23:28)
  • Kohleausstieg in Deutschland: Echter Fortschritt oder fauler Kompromiss? Deutschland steigt aus der Kohle aus. Die Bundesregierung legte nun einen Fahrplan davor, dafür gibt es viel Kritik von Forschern und Umweltschützern. Was sind die Fakten und reicht das für den Klimaschutz? (www.dw.com, 24.1.20 23:27)
  • Abstimmungen vom 9. Februar: Lehrstück zur gängigen Politik Die Abstimmungsagenda für den 9. Februar illustriert lehrbuchhaft, wie man dem Volk Sand in die Augen streuen kann — und dass es auch anders geht. (www.nzz.ch, 24.1.20 23:22)
  • Deutschland und Niederlande könnten 110 Gigawatt Elektrolyseurkapazität installieren Ein Bericht des niederländischen Netzbetreibers Tennet und des Gasunternehmens Gasunie schlägt vor, dass die Unternehmen die Infrastruktur nach 2030 gemeinsam entwickeln. Mit der Nachfrage nach Wasserstoff und synthetischem Methan werden Strom und Gas immer stärker miteinander verbunden sein. Nur eine nahtlose Integration der beiden Netze würde die EU in die Lage versetzen, ihren Dekarbonisierungsplan für 2050 zu erreichen. (www.pv-magazine.de, 24.1.20 23:21)
  • Energiewende – verursachergerecht und sozialverträglich Die Energiewende ist ein gesamtgesellschaftliches Großprojekt. Nichts Minderes steht an als die Neustrukturierung der Energieversorgung. Für die Stromerzeugung bedeutet dies, wegzukommen von fossilen Energieträgern hin zu sauberen regenerativen Energien, die zumeist dezentral verteilt sind. Bei der Stromnutzung ist ein stromsparendes Verhalten mit effizienten Geräten angesagt. (www.oeko.de, 24.1.20 23:19)
  • Klimawandel: „Das Schlimmste bereits in Gang gesetzt“Â Das Eis der Erde schmilzt, die Meere steigen — der Klimawandel nimmt an Fahrt auf. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Kipppunkte bereits erreicht wurden. | Der Klimawandel schreitet immer schneller voran | Kipp-Punkte sind wahrscheinlich schon erreicht | Meeresspiegel steigt um mehrere Meter – ganze Städte müssen weichen (www.fr.de, 24.1.20 23:18)
  • Rosengarten-Abstimmung Zürich: «Eine städtebauliche Sünde» Am 9. Februar entscheidet sich, ob die Zürcher Ja sagen zu Tunnel und Tram am Rosengarten. Der ehemalige SP-Stadtpräsident Josef Estermann und die Zürcher ACS-Präsidentin Ruth Enzler führen ein gereiztes Gespräch entlang der lautesten Strasse der Schweiz. (www.nzz.ch, 24.1.20 23:17)
  • Klimakrise: Die Renaissance der Atomlobby Bis Ende 2022 muss in Deutschland der letzte Atommeiler vom Netz gehen. Kernkraftfans hoffen aber auf eine Kehrtwende. Sie argumentieren mit der Klimakrise – an die viele von ihnen gar nicht glauben. (www.spiegel.de, 24.1.20 23:16)
  • Innovative Klimaschutzprojekte Das BMU fördert innovative Klimaschutzprojekte im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) der Bundesregierung. Der Klimaschutzplan beschreibt die Transformation hin zu einem treibhausgasneutralen Deutschland als umfassende Modernisierungsstrategie, die den Wandel aktiv und strategisch gestaltet. Entscheidend für das Gelingen dieser Transformation ist eine konsequent und effizient auf technologische, soziale und ökonomische Innovationen ausgerichtete Politik. Von hoher Bedeutung ist daher die Förderung neuer Ansätze im Bereich Wissens- und Kapazitätsaufbau, zur Umsetzung von konkreten Klimaschutzmaßnahmen. (www.fu-berlin.de, 24.1.20 23:13)
  • Handyfilm – Welches ist das beste Lüftungssystem SPEAKER Generelli Milton, Leiter Agentur Minergie Tessin | Gianrico Settembrini, Leitung Forschungsgruppe Nachhaltiges Bauen und Erneuern Hochschule Luzern — Technik & Architektur | Professor Heinrich Huber, Leiter Prüfstelle Gebäudetechnik Hochschule Luzern — Technik & Architektur | MODERATION Danielle Lalive d'Epinay, Leiterin Veranstaltungen Minergie Schweiz | Damit sich Menschen in Räumen wohl fühlen, brauchen sie gute Luft. Weil heutige Gebäude weitgehend luftdicht sind, muss technisch für einen geregelten Luftaustausch gesorgt werden, sonst reichern sich rasch Gerüche, CO2 oder Feuchte in der Raumluft an. Das kann hygienische Probleme verursachen, schadet dem Komfort und birgt bauphysikalische Risiken. Minergie-Baustandards setzen einen kontrollierten Luftwechsel voraus. Der Themenanlass führt durch die technischen Aspekte und die Ökobilanz von Lüftungen und zeigt auf, wie für jedes Projekt die richtige Lüftungsan... >| (www.youtube.com, 24.1.20 23:11)
  • Überschätzter Lobby-Einfluss in der Wandelhalle Wie wichtig ist der Zutritt zum Parlamentsgebäude für Lobbyistinnen und Lobbyisten? Weniger als manche vermuten. Die physische Anwesenheit im Bundeshaus ist keine Bedingung für erfolgreiche Einflussnahme. Einem Lobby-Mythos auf der Spur. (medienwoche.ch, 24.1.20 23:10)
  • Kanton Basel-Stadt und Stadt Basel – Elektrische Kehrichtfahrzeuge rund ein Drittel günstiger als erwartet Elektrische Kehrichtfahrzeuge sind nicht nur leise und abgasfrei, sondern nahezu gleich teuer wie Dieselfahrzeuge. Dies ist das überraschende Resultat der Ausschreibung von neuen Kehrichtfahrzeugen für das Tiefbauamt. Wenn alles nach Plan läuft, werden die zwei ersten elektrischen Fahrzeuge Ende 2020 den Betrieb aufnehmen und Bebbi-Säcke einsammeln. Entsprechend des kantonalen Gesamtkonzepts Elektromobilität will das Tiefbauamt bis 2025 über 90 Prozent seiner Fahrzeuge — vom Kleinfahrzeug bis zum Lastwagen — elektrisch betreiben. (www.bs.ch, 24.1.20 23:07)
  • echo-Interview mit Daniel Leupi: Bei der Reform der Altersvorsorge nicht in eine Abwehrhaltung verfallen echo-Interview mit Daniel Leupi, Stadtrat von Zürich, Finanzvorstand und Stiftungsratspräsident der Pensionskasse Stadt Zürich (www.elipslife.com, 24.1.20 23:06)
  • Moore: Wir müssen das Moor wieder hypen! Um Moore ranken sich so einige Schauergeschichten, obwohl Naturschützer sie immer wieder als wichtige Biotope loben. Ihre größte Rolle spielen sie aber für unseren Umgang mit der Klimakrise. Und: Sie können uns verdammt gefährlich werden. (www.spektrum.de, 24.1.20 23:03)
  • Freihandelsabkommen: Darum wollte Trump keinen Deal mit der Schweiz Seit Monaten hofften die Befürworter eines Freihandelsabkommens Schweiz-USA auf einen der berühmten impulsiven Entscheide von US-Präsident Donald Trump. Ein kurzes «Let's make a deal» am Rande des World Economic Forum in Davos hätte reichen sollen, und die Schweiz wäre zur ersten europäischen Freihandelspartnerin der USA geworden. (www.watson.ch, 24.1.20 23:02)
  • Wasserstoff – kommt der große Boom? Wie das Gas bei der Energiewende helfen kann Wasserstoff ist ein beeindruckend vielseitiger Energieträger: Man kann das Gas als alternativen Kraftstoff verbrennen, daraus in Brennstoffzellen Strom und Wärme erzeugen oder den Wasserstoff als Zwischenspeicher für Wind- und Solarstrom nutzen. Doch wie weit sind die Technologien? Erlebt der Wasserstoff diesmal tatsächlich seinen großen Durchbruch? (www.scinexx.de, 24.1.20 23:00)
  • Niederwil – Obfelden Zwischen Niederwil und Obfelden plant Swissgrid eine neue 380-kV-Leitung. Die neue Leitung ist essenziell für den Stromtransit und die Versorgungssicherheit der Kantone Aargau und Zürich. (www.swissgrid.ch, 24.1.20 22:58)
  • Frankreich schließt 14 Atomkraftwerke und setzt auf erneuerbare Energien Frankreich schließt 14 Atomkraftwerke und setzt auf erneuerbare Energien — News aus der Welt der Regenerativen Energiewirtschaft vom IWR (www.iwr.de, 24.1.20 22:57)
  • Geprüfte Zertifikate machen Erdgas klimaneutral Der kommunale Energieversorger in Stockelsdorf hat sein Erdgas klimaneutral gestellt. Kunden haben keine Mehrkosten. (www.energie-und-management.de, 24.1.20 22:57)
  • Flensburg: Einwohner*innen beteiligen sich an der Gestaltung des künftigen Stadtquartiers Hafen-Ost Die Entwicklung eines lebendigen, urbanen Quartiers im Bereich Hafen-Ost stieß vergangene Woche auf reges Interesse der Einwohner*innen. Der Stadtdialog am Donnerstagabend, die Safari durch das Gebiet und die anschließende Beteiligungswerkstatt in der Bürgerhalle des Rathauses am Samstag erreichten insgesamt etwa 500 Menschen, die eine Vielzahl konkreter Ideen für Wohnen, Gewerbe, Freiräume und Mobilität entwickelten. (www.presse-service.de, 24.1.20 21:29)
  • Einwohner*innen beteiligen sich an der Gestaltung des künftigen Stadtquartiers Hafen-Ost Die Entwicklung eines lebendigen, urbanen Quartiers im Bereich Hafen-Ost stieß vergangene Woche auf reges Interesse der Einwohner*innen. Der Stadtdialog am Donnerstagabend, die Safari durch das Gebiet und die anschließende Beteiligungswerkstatt in der Bürgerhalle des Rathauses am Samstag erreichten insgesamt etwa 500 Menschen, die eine Vielzahl konkreter Ideen für Wohnen, Gewerbe, Freiräume und Mobilität entwickelten. (www.presse-service.de, 24.1.20 21:29)
  • Virtuelle Reise in die Welt des Klimawandels Mithilfe von künstlicher Realität kommt die Erderwärmung auf die Grüne Woche. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 19:53)
  • Klimaschutz: Proteste gegen Datteln 4 Umweltschützende demonstrierten gegen das neue Steinkohlekraftwerk in Datteln. Dieses darf trotz des bis 2038 geplanten Kohleausstiegs ans Netz gehen. - ( ZEIT ONLINE, 24.1.20 17:56)
  • „Die Grünen haben den Zenit überschritten“ Auf der Jahresklausur der Berliner SPD-Fraktion übt deren Chef Raed Saleh heftige Kritik am Koalitionspartner. Die Sozialdemokraten wollen sozialen Klimaschutz. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 18:01)
  • Davos: Kann Big Business die Welt retten? Die Weltwirtschaft schafft Wohlstand - aber auch Unmengen an Treibhausgasen, wachsende Ungleichheit und einen Verlust an Artenvielfalt. Jetzt beteuern Konzerne, all die Probleme lösen zu wollen. Ernsthaft? (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 18:00)
  • Nazis sind immer scheiße. Auch beim Klimaschutz Der "Scientist for Future" Volker Quaschning wollte kürzlich Rechten Klimaschutz schmackhaft machen und legitimierte dabei unabsichtlich rechte Ideen, meint unser Gastkommentator. Er warnt: Welche politischen Prinzipien dem Klimaschutz zugrunde liegen, ist nicht egal. - (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 17:22)
  • Kommentar: Davos - Es ist Zeit zum Handeln! Wie nie zuvor stand beim Weltwirtschaftsforum in Davos der Klimawandel im Zentrum der Aufmerksamkeit. Die Wirtschaftswelt scheint den Ernst der Lage begriffen zu haben, meint Manuela Kasper-Claridge. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 17:17)
  • Der Ausbau von Ladestationen harzt Um Elektroautos auch in Mietshäusern mit Strom versorgen zu können, braucht es spezielle Installationen. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 16:23)
  • Wissenschaftsjahr 2020: „Kleine Helden“ Bioökonomie steht im Mittelpunkt des Wissenschaftsjahres 2020. Nachwachsende Rohstoffe sollen Kunststoffe und fossile Ressourcen ersetzen. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 16:16)
  • George Soros gründet neues Uni-Netzwerk Gegen den Geist von Trump und Xi Jinping: US-Milliardär George Soros will Leugnern des Klimawandels und Autokraten mit exzellenter Bildung begegnen. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 16:14)
  • Davos: Greta Thunbergs ernüchterte Bilanz Die Klimaaktivistin sagt beim Weltwirtschaftsforum: "Wir sind mit Forderungen nach Davos gekommen - und die sind komplett ignoriert worden." Aktivistin Luisa Neubauer trifft erneut Siemens-Chef Kaeser. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 15:52)
  • Nur wenig deutet auf ein Umdenken hin Das diesjährige WEF stand vor allem im Zeichen des Klimawandels. Was ist nach vier Tagen davon geblieben? (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 15:48)
  • Greta Thunbergs ernüchterte WEF-Bilanz Die schwedische Aktivistin ist an einer Demo mit Mitstreitern durch Davos marschiert. Und dann gabs noch eine Verbal-Ohrfeige für das Treffen der Mächtigen. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 15:47)
  • Wind auf See geht baden Was die Windkraft an Land hinter sich hat, steht der auf See bevor. Der Offshore-Ausbau wird drastisch einbrechen, kündigt der Branchenverband an. Auch das Kohleausstiegsgesetz wird kritisiert. - (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 14:58)
  • E-Mails löschen und das Klima schützen Jede E-Mail verursacht Treibhausemissionen – wahrscheinlich mehr, als du denkst. Indem wir E-Mails löschen und weniger versenden, können wir zum Klimaschutz beitragen. Utopia erklärt den Zusammenhang. - Der Beitrag E-Mails löschen und das Klima schützen erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 14:56)
  • Die Klimadebatte entzweit auch Wirtschaftsführer und Politiker – Chronik des Schlusstages am WEF Nr. 50 Klimafragen bildeten ein Hauptthema des Weltwirtschaftsforums von 2020. Greta Thunberg und andere junge Klimaaktivistinnen sorgten dafür, dass das Thema auch am letzten WEF-Tag im Fokus blieb. Die Organisatoren und der Bundesrat ziehen eine positive Bilanz. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 14:42)
  • Kritik an "Weltretterin" Greta Thunberg - "Öko-Diktatur": Ex-Bundesrichter Papier warnt vor Verbots-Flut für den Klimaschutz - In seinem Buch "Die Warnung" übt Hans-Jürgen Papier, Ex-Präsident des Bundesverfassungsgerichts, scharfe Kritik an Schülern, die dem Unterricht für "Fridays for Future" fernbleiben. Sie begingen einen "gezielten Rechtsbruch". Deutschlands höchster Richter a. D. beobachtet eine "Moralisierung des Rechtsempfindens" und warnt vor dem Abgleiten in eine "Öko-Diktatur". Inhaltlich hält er den Protest gegen die aktuelle Klimapolitik für berechtigt.Von FOCUS-Online-Reporter Göran Schattauer (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 14:36)
  • Schweizer Allianz will Rechenzentren dekarbonisieren - WEF-Jahrestreffen: Neuartiges Label für effiziente Rechenzentren. Ziel ist die Dekarbonisierung und die Senkung des Stromverbrauchs von Rechenzentren. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 14:00)
  • Die Umwelt beobachten Die Universität Zürich und die Universität Genf stellten gestern am World Economic Forum den «Swiss Data Cube» vor. Dessen Erdbeobachtungsdaten ermöglichen es, Umweltveränderungen rasch zu erfassen und wertvolle Informationen für politische Entscheidungen zu liefern. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 11:56)
  • «Fleisch nur am Abend, kein Auto, Flüge vermeiden, ein Kind weniger» Bestseller-Autor Jonathan Safran Foer hat mit dem Buch «Tiere essen» unzählige Menschen zu Vegetariern gemacht. Nun nimmt er sich des Klimawandels an. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 11:41)
  • Kräht bald der «Grüne Güggel», oder ist das Fundament im Fokus? Am 9. Februar müssen sich die Wahlberechtigten der reformierten Kirche Zürich entscheiden: Soll Annelies Hegnauer oder Res Peter neue Präsidentin bzw. neuer Präsident der Kirchenpflege werden? Wodurch sie sich auszeichnen und wie sie ihr neues Amt angehen würden, erklären die beiden KandidatInnen im Gespräch mit Nicole Soland. -   - Beginnen wir mit einer kurzen Vorstellungsrunde. -   - Res Peter: Ich bin 55 Jahre alt, war erst Lehrer, dann Ethiker in der Westschweiz. Seit nunmehr 15 Jahren bin ich Pfarrer. Meine Werte sind: Liberal, sozial und nachhaltig. «Liberal» bezieht sich auf die innere Freiheit, die es braucht, damit man sich nicht nur um sich selber dreht. ‹Sozial› , also für die anderen da zu sein, ist für mich eine Selbstverständlichkeit, das Projekt Nachhaltigkeit ebenso. Mein Wahlspruch lautet, «inneres Feuer für die Kirche»: Als Präsident möchte ich die Kirche mit innovativem Geist und ebenso... >| (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 10:09)
  • Kohleausstieg in Deutschland: Echter Fortschritt oder fauler Kompromiss? Deutschland steigt aus der Kohle aus. Die Bundesregierung legte nun einen Fahrplan davor, dafür gibt es viel Kritik von Forschern und Umweltschützern. Was sind die Fakten und reicht das für den Klimaschutz? (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 9:59)
  • Fragwürdige MSC-Zertifizierung von Blauflossen-Thunfisch Erstmals soll eine Fischerei auf den atlantischen Blauflossen-Thunfisch (Thunnus thynnus) durch den Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert werden. Der WWF hat Einspruch gegen die Zertifizierung eingereicht, da sich der Bestand dieser Fischart noch vor wenigen Jahren als stark gefährdet galt. Die Zertifizierung mit dem Umwelt-Label schaffe falsche Anreize für den Markt und schade dadurch der […] (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 9:55)
  • Methan aus der Algenblüte Eine bisher nicht beachtete Quelle für das starke Treibhausgas Methan sind laut einer neuen Studie Blaualgen. Wenn sie durch Überdüngung der Gewässer und Klimaerwärmung immer dominanter werden, wird in Zukunft auch mehr Methan erzeugt, fürchten Wissenschaftler. - (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 9:54)
  • Die schwimmenden Brücken auf dem Zürichsee Das linke und das rechte Zürichseeufer scheint im Volksmund einiges zu trennen: Die «Pfnüselküste» und die «Goldküste». Wie gegensätzlich die Seeufer auch sein mögen, in einem Punkt herrscht Einigkeit: das verbindende Element sind die Zürichsee-Fähren. - weiterlesen - Der Beitrag Die schwimmenden Brücken auf dem Zürichsee erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 9:00)
  • Weltwirtschaftsforum: Klima-Demo zum Abschluss Viel wurde in Davos über den Klimaschutz geredet - zum Abschluss hat Greta Thunberg zu einer Demonstration aufgerufen. Mit Spannung wird am letzten Tag des Weltwirtschaftsforums auch der Konjunkturausblick erwartet. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 24.1.20 8:04)
  • Wie wir künftig klimaneutral heizen können – und wo Mehr als 99 Prozent unseres Planeten sind wärmer als 1000 Grad Celsius. Da liegt es nahe, diesen gewaltige Energiemenge anzuzapfen und für eine CO2-neutrale Wärmeversorgung zu nutzen. Vorreiter in Deutschland ist München, der Untergrund von Berlin, Hamburg und Hannover ist ähnlich gut geeignet. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 8:11)
  • Sollen Zentralbanken Klimapolitik betreiben? Warum die Forderung nach einer klimafreundlichen Anlagepolitik schwierig bis gar nicht umzusetzen ist. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 7:00)
  • Grüne fordern Umstieg von Erdgas zu grünem Gas Der Kohleausstieg darf nicht zur Mehrnutzung von Erdgas führen, warnen die Grünen im Bundestag. Neben dem Ausbau Erneuerbarer Energien müsse daher hinsichtlich Klimaschutz grünes Gas die Bedarfslücke füllen. Dazu müssen Subventionen umverteilt werden. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 6:55)
  • «Wir müssen die Kosten von E-Fahrzeugen signifikant absenken» Axel Andorff, bei Seat Vorstand für Forschung und Entwicklung, glaubt weiterhin an den multiplen Weg von Elektroantrieben und Verbrennungsmotoren. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 6:30)
  • Mit Nachhaltigkeit Karriere machen Bei Nachhaltigkeit geht es um Fragen des Umweltschutzes, der sozialen Gerechtigkeit und des langfristigen wirtschaftlichen Unternehmenserfolgs. Um den Gestaltern der Zukunft das notwendige Know-how für die erforderlichen Transformationsprozesse zu vermitteln, bietet die SRH Fernhochschule – The Mobile University den Bachelor-Studiengang „Nachhaltigkeitsmanagement“ an. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 5:00)
  • Gesünder leben durch Nachhaltigkeit Wer sein Leben nachhaltiger gestalten möchte, kann dies auf verschiedene Weise tun. Wer das Prinzip der Nachhaltigkeit beim Einkaufen umsetzt, wird feststellen, dass es sich auch auf die Essgewohnheiten auswirkt: Die Tendenz steigt, möglichst unbehandelte und unverpackte Produkte zu kaufen. Das hat positive Effekte auf Gesundheit und Umwelt. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 4:00)
  • McDonald’s setzt für Coffee-to-go auf Pfandbecher Weniger Verpackungs- und Plastikmüll, verstärktes Recycling und mehr Nachhaltigkeit bei der Rinderhaltung: Zum Start der Internationalen Grünen Woche in Berlin hat McDonald’s gezeigt, welche Fortschritte das Unternehmen auf seinem Weg zu mehr Nachhaltigkeit in den Restaurants und der Lieferkette macht. In München setzt der Konzern beispielsweise auf Pfandbecher im To-Go-Bereich. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 3:00)
  • Infrarot-Hallenheizungen: die umweltfreundliche Art zu heizen Nachhaltigkeit nimmt einen immer wichtigeren Stellenwert ein und es gibt kaum noch einen Bereich, wo das Thema keine Rolle spielt. Das ist auch in Gewerbe und Industrie der Fall. Viele Unternehmen suchen nach Möglichkeiten, um umweltfreundlicher zu handeln. Dazu gehört natürlich auch, dass Energie nicht unnötig verschwendet wird und keine umweltschädlichen Energieträger zum Einsatz kommen. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 2:00)
  • Das Ölgeschäft blüht ungebrochen Es gibt keine Anzeichen, dass die Staaten mit der grössten Produktion von Kohle, Erdöl und Erdgas in naher Zukunft umdenken. Das steht im Widerspruch zu ihren Klimazielen. (tt-rss for umweltnetz, 24.1.20 0:02)

23.01.2020[Bearbeiten]

  • »Es gibt keine Arbeitsplätze auf totem Planeten« Welches Interesse haben Lohnabhängige an Klimaschutz? Diskussion mit Gewerkschaftern am Sonnabend in Köln. Ein Gespräch mit Helmut Born. (www.jungewelt.de, 23.1.20 21:52)
  • China: Weniger Wachstum = weniger Klimaschutz? China wird seine Zusagen für das Pariser Klimaabkommen wohl erfüllen. Doch Experten sagen, dass das nicht reicht. Der größte Umweltverschmutzer müsste mehr tun, leidet aber unter der schwächeren Konjunktur. (www.dw.com, 23.1.20 21:49)
  • Davos: Große Klimaschutzdebatten, doch die Aufheizung der Erde geht unvermindert weiter Die Medien sind voll mit Berichten vom diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos. Scheinbar engagieren sich nun alle, außer dem US-Präsidenten Trump, für eine stärkere Beachtung des Klimaschutzes — die vielen anwesenden Wirtschaftsbosse genauso wie viele der anwesenden Regierungsvertreter*innen. Dass Präsident Trump in aller Verantwortungslosigkeit weiterhin die Notwendigkeit klimapolitischen Handelns komplett ignoriert, war zu erwarten. Dennoch ist seine unglaubliche Ignoranz nach wie vor schlimm und erschreckend. Robert Habeck hat dies in seinem Interview, anzuhören bei EURACTIV, sehr gut >| (hans-josef-fell.de, 23.1.20 21:46)
  • Mehr Wärme, weniger CO2: Ein Zuhause für den Klimaschutz Bislang sind Gebäude Klimakiller. Das wollen Umwelthilfe und Mieterbund ändern: mit Geld, Infos und Entlastungen für Mieter und Vermieter. (www.taz.de, 23.1.20 21:44)
  • Diesel aus biogenen Rest- und Abfallstoffen: Fragen und Antworten Klimaschonender Diesel aus „altem Frittenfett“? Paraffinische Dieselkraftstoffe versprechen klimafreundliche Mobilität und saubere Luft. Was sind paraffinische Dieselkraftstoffe? Wie umweltfreundlich sind sie? Wo können sie sinnvoll eingesetzt werden? Warum sind sie in Deutschland als Reinkraftstoffe nicht zugelassen? Und wer ist für die Zulassung zuständig? Unsere Fragen und Antworten zum Thema. (www.umweltbundesamt.de, 23.1.20 21:41)
  • Gesellschaftliche Kippmechanismen können den Durchbruch zur Klimastabilisierung auslösen Um die Erwärmung der Erde auf deutlich unter 2 °C zu begrenzen, müssen die Gesellschaften weltweit bis spätestens 2050 ihre Treibhausgasemissionen auf Null reduziert haben. Dazu ist eine tiefgreifende globale Transformation der heutigen Energie- und Landnutzungssysteme notwendig. Klimaneutralität bis Mitte des Jahrhunderts bedeutet, dass die Treibhausgasemissionen ab heute alle zehn Jahre halbiert werden müssen. Ein interdisziplinäres Forscherteam hat jetzt geeignete gesellschaftliche „Kippmechanismen“ untersucht, welche in der Lage sein könnten, die hierfür notwendigen schnellen, dabei aber anschlussfähigen Veränderungen hin zu einer Klimastabilisierung auszulösen. In der US-Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) hat das Forscherteam insgesamt sechs sozio-ökonomische Kippelemente und damit verbundene gesellschaftliche Interventionen ausgemacht, durch welche ein Übergang zu ein... >| (www.pik-potsdam.de, 23.1.20 21:40)
  • „Soziale Wendepunkte“ erfasst: Wenn der Klimaschutz ansteckend wird Irgendwann kippt das gesellschaftliche Klima, dann kann es doch noch klappen mit dem Stopp der Erderwärmung. Eine Illusion? Forscher haben sechs „soziale Wendepunkte“ ausgemacht, die allesamt bereits aktiviert sind — und ein Umsteuern einläuten könnten. - (www.faz.net, 23.1.20 21:36)
  • Innovationslandschaft Überblick der nationalen und internationalen Förderinstrumente. | #Innovation-Monitor: Der Bund unterstützt #Startups mit unterschiedlichen Förderprogrammen (www.bafu.admin.ch, 23.1.20 21:35)
  • Neuer Wärmestrom-Tarif von Greenpeace Energy Einen neuen Tarif speziell für elektrische Heizsysteme hat Greenpeace Energy im Programm. Der Strom dafür stammt aus erneuerbaren Quellen, der Preis liegt unter dem Ökostrom-Tarif. (www.energie-und-management.de, 23.1.20 21:34)
  • 15 Tipps für guten Social Media Kundenservice Florian Stöhr gibt wertvolle Tipps für guten Social Media Kundenservice, der für manche Unternehmen noch einige Fragen und Probleme aufwirft. (www.bvcm.org, 23.1.20 21:34)
  • Auf den Spuren des Schweizer Humboldts Der Argentinier Tomás Bartoletti will Geschichte aus einer globalen Perspektive erzählen. Seit Sommer 2019 tut er dies an der ETH Zürich, indem er die Geschichte des Schweizer Naturalisten Johann Jakob von Tschudi aufarbeitet. Der Forscher erhofft sich dabei neue Erkenntnisse zur postkolonialen Vergangenheit der Schweiz und zur Geschichte Lateinamerikas. (ethz.ch, 23.1.20 21:31)
  • 1000 Milliarden Bäume vom WEF: Mehr als nur ein PR-Gag Klaus Schwab hat am WEF eine Klima-Initiative angekündigt, dank der weltweit eine Billion Bäume angepflanzt werden sollen. Fünf Fragen und Antworten dazu. || Bäume pflanzen und Ökosysteme erhalten ist sinnvoll, aber es gibt uns höchstens ein paar Jahre mehr Zeit, und ändert nichts an der Dringlichkeit die fossilen CO2 Emissionen (Öl, Gas, Kohle) zu eliminieren. @Knutti_ETH (www.tagblatt.ch, 23.1.20 21:31)
  • IPCC – Baba Brinkman Music Video – YouTube The scientific findings of the Intergovernmental Panel on Climate Change summarized in rap form. (www.youtube.com, 23.1.20 21:28)
  • Ideenreichtum und Geldmangel Berlin hat kürzlich wie viele andere deutsche Städte den Klimanotstand ausgerufen. Doch den Klimaschutz in den Bezirken der Hauptstadt voranzubringen ist nicht immer einfach. Zwei Praktiker berichten. (www.klimareporter.de, 23.1.20 21:25)
  • Leicht höheres Bevölkerungswachstum Die Stadt Winterthur zählt heute rund 115 500 Einwohnerinnen und Einwohner, das sind rund 1300 Personen mehr als noch vor einem Jahr. Zum erneuten Bevölkerungswachstum haben 2019 der Geburtenüberschuss und vor allem der Zuwanderungsgewinn beigetragen. (stadt.winterthur.ch, 23.1.20 21:24)
  • Stadtrat beantragt Kredit für nächste Phase der Nexpo «Stadt, Agglomeration und Land verbinden, und der Schweiz von Morgen neue Impulse geben»: So lautet das inhaltliche Ziel der nächsten Landesausstellung der Schweiz — der sogenannten Nexpo. Seit 2016 verfolgen die zehn grössten Schweizer Städte einen dezentralen und partizipativen Projektansatz: Die nächste Landesausstellung soll nicht nur eine Region, sondern die ganze Schweiz umfassen. Der Stadtrat hat nun beim Grossen Gemeinderat einen Kredit von rund 173 000 Franken beantragt, damit die Stadt Winterthur an der Fundierungsphase von 2020 bis 2022 teilnehmen und Teil der Nexpo werden kann. | Die zehn grössten Städte der Schweiz — Basel, Bern, Biel, Genf, Lausanne, Lugano, Luzern, St. Gallen, Winterthur und Zürich — haben im Jahr 2016 die Idee lanciert, gemeinsam die nächste Landesaustellung zu organisieren. Sie haben sich deshalb zum Verein «Nexpo — die neue Expo» zusammengeschlossen und ein Konzept entwickel... >| (stadt.winterthur.ch, 23.1.20 21:20)
  • Die Wärmewende ist eine Herkulesaufgabe – nutzen wir die Chance! Unser Gastautor macht deutlich, welche Chancen sich hinter einer Wärmewende verbergen und was auf dem Weg dorthin noch alles getan werden muss. (www.energie-klimaschutz.de, 23.1.20 21:20)
  • Zwei Gemeinden machen sich energieautark In zwei Gemeinden in Baden-Württemberg entstand ein Nahwärmenetz. Strom sowie Wärme werden aus Biogas, Holzschnitzeln und Holzpellets erzeugt. (www.enbausa.de, 23.1.20 21:18)
  • EC Power: Kraftwärmekopplung ohne Heizungskeller Die Sanierung einer Wärmeversorgungsanlage mit energieeffizienter Kraft-Wärme-Kopplung muss nicht am Platzmangel im Heizungsraum scheitern, meint EC Power. Der drohe beispielsweise, wenn die vorhandene Kesselanlage zur Deckung der Bedarfsspitze am Ort bleiben solle. (www.ikz.de, 23.1.20 21:18)
  • Auf dem Weg Netto-Null Was heisst «Klimaangepasste Technik»? So das Thema des ersten Energieforums 2020 in Zürich von Dienstagabend. Im Klima-/Energiebereich bedeutet sie in erster Linie eine Technik, die der notwendigen Sektorenkoppelung gerecht wird. (solarmedia.blogspot.com, 23.1.20 21:15)
  • Alle bewegen sich wie Pippi Langstrumpf, mit dem Dach unter dem Kopf In der Architektur gilt Orientierung als erstrebenswert. Sie durcheinanderzubringen, ist allerdings eine hervorragende Geschäftsidee. (www.nzz.ch, 23.1.20 21:14)
  • Klimawandel: CO2-Emissionen steigen weiter. Vor allem wegen China | Diese Grafik zeigt, dass Greta leider recht hat (und China über die Bücher muss) In einem Panel mit jungen Klimaaktivisten in Davos wurde Greta Thunberg gefragt, welche Erfolge im letzten Jahr gegen den Klimawandel verzeichnet werden konnten. Die jetzt 17-jährige Schwedin antwortete sehr differenziert. Einerseits sei erfreulich, dass das Bewusstsein in der Bevölkerung gestiegen sei und Klima- und Umweltanliegen zu wichtigen Themen geworden seien. Den erfreulichen Worten folgte alsbald ein Aber: «Aus einer anderen Perspektive muss man leider sagen: Es hat sich ziemlich genau gar nichts geändert. Die weltweiten CO2-Emissionen sind nicht gesunken. Grundlegend hat sich genau nichts getan.» (www.watson.ch, 23.1.20 21:13)
  • Bahn pendelt zwischen Öko-Lust und Kohle-Frust Gefangen zwischen Grün und Grau: Die Deutsche Bahn meldet stolz die geplante Einrichtung eines Solarparks, schweigt aber zum Altdeal um den Kohlemeiler Datteln 4. (feedproxy.google.com, 23.1.20 21:12)
  • Altersarmut droht: Reformen der Rentensystems sind nötig Die demografische Alterung setzt das Lebensphasenmodell «Ausbildung, Arbeitsleben, Ruhestand» in Industrieländern zunehmend unter Druck. In Zukunft ist hier wohl mehr Flexibilität nötig. (www.nzz.ch, 23.1.20 21:06)
  • Wirtschaft will Rahmen für Energiewende Auf der Handelsblatt-Tagung in Berlin stellten Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft fest, dass die Klimaziele Konsens sind. Was aber fehle sei der politische Rahmen für den Wandel. (www.energie-und-management.de, 23.1.20 21:05)
  • „Das Zeitfenster für wirksames Handeln wird immer kleiner“ Die Freie Universität Berlin hat den Klimanotstand ausgerufen. Was das bedeutet und warum Klimaschutz mehr ist als das Einsparen von CO2, erklärt Andreas Wanke, Leiter der Stabsstelle Nachhaltigkeit und Energie || Die Freie Universität Berlin hat im Dezember 2019 den Klimanotstand ausgerufen. Zugleich hat sich die Hochschule selbst verpflichtet, noch konsequenter als schon zuvor Nachhaltigkeit und Klimaschutz an der Freien Universität zu verankern. Ein neues Steuerungsgremium soll die Selbstverpflichtung institutionell verankern. Ein Ziel ist besonders ehrgeizig: In fünf Jahren möchte die Universität klimaneutral sein. Ein Gespräch mit Andreas Wanke. (www.fu-berlin.de, 23.1.20 21:03)
  • Die dunkle Seite des "smart everything" – Gesellschaft revolutionieren statt Wachstum generieren Seit Beginn der modernen Wachstumskritik, die mit der Veröffentlichung des Berichts „Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome im Jahre 1972 begann, war die Antwort auf diese Kritik immer: „Lasst uns ein Wachstum der Grenzen anstreben, indem wir effizienter werden!“ Der heilige Gral der Effizienzrevolution wird durch die digitale Revolution nun in eine neue Dimension gehievt: Durch die Digitalisierung nahezu aller Produktions- und Verbrauchsbereiche, durch smart factories, smart shopping, smart meters, ja „smart everything“ können wir die Effizienz unserer Produkte, Infrastrukturen und Lebensgestaltung noch viel besser steigern! Und das mit einer schicken, glänzenden Bedienoberfläche, die das Gefühl vermittelt, das Ganze wäre absolut sauber … (agora42.de, 23.1.20 21:01)
  • Kann die Energiewende gelingen? Fragen stellen sich einige mit Blick auf die Energiewende: Wie können Versorgung und Netzstabilität gesichert werden, wenn mehr Strom aus erneuerbaren Quellen stammt? Woher sollen die benötigten Rohstoffe kommen, die es für die Technologien der erneuerbaren Energien braucht? Und wer soll das alles bezahlen? «Trend hat» sich am Stromkongress umgehört und mit Fachleuten gesprochen. (www.srf.ch, 23.1.20 20:59)
  • Carbon Clock Scientists have measured the rising level of carbon dioxide in the atmosphere since the 1950s. The Bloomberg Carbon Clock is a real-time estimate of the monthly CO2 level. (www.bloomberg.com, 23.1.20 20:58)
  • Die Macht der NGOs: Warum Unternehmen zunehmend im Krisenmodus agieren Einst waren Krisensituationen für Unternehmen eher eine Seltenheit. Doch mit dem zunehmenden öffentlichen Druck insbesondere in den Bereichen Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz sehen sie sich zunehmender Kritik ausgesetzt. Eine wesentliche Rolle als Opinion Leader nehmen in diesem Prozess vor allem die Nichtregierungsorganisationen, kurz NGOs, ein. Nicht nur, dass diese über Jahrzehnte hinweg bereits im medialen Raum an Bedeutung gewinnen. Heute stoßen sie auch in sozial-medialen Sphären auf Gehör. Sie treffen dabei den Tenor eines sich verändernden Zeitgeistes, in dem der Schutz des Planeten vor Profit und ggf. auch vor der Arbeitsplatzgarantie steht. (www.vomhoff.de, 23.1.20 20:56)
  • Klimawandel: «Hier versagt der Markt» Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph E. Stiglitz fordert, dass die CO2-Verursacher die Kosten tragen. Und er sagt, welche Verbote besonders effektiv sind. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 20:56)
  • Triemli-Spital: Zürich muss 176 Millionen Franken abschreiben Die Finanzsituation beim Zürcher Triemlispital ist seit Jahren prekär. Nun greift der Stadtrat zu einer ausserplanmässigen Wertberichtigung, um die Stadtspitäler zu stabilisieren. (www.nzz.ch, 23.1.20 20:56)
  • Berliner Genossen wollen grüner werden Auf ihrer Jahrestagung in Nürnberg diskutiert die SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus mit Experten über einen sozial ausgewogenen Klimaschutz. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 20:53)
  • Hochparterre – Architektur – TEN gewinnen Foundation Award 2020 TEN sind kein Büro mit begrenzter Haftung und Haltung, sondern ein Verein mit klaren Statuten, ein Kollektiv auf Wachstumskurs, eine Forschungsstätte mit Praxisarm. An der Swissbau wurden sie dafür prämiert. >| (www.hochparterre.ch, 23.1.20 20:49)
  • Native Advertising bei Tamedia: Politwerbung mit Täuschungspotenzial Tamedia veröffentlicht auf seinen News-Sites regelmässig kommerzielle Anzeigen, die aussehen wie journalistische Beiträge. Die Redaktionen sehen darin eine Täuschung ihres Publikums und protestieren. Der Verlag lässt derweil auch Politwerbung im redaktionellen Kleid zu. Andere Medienhäuser lassen die Finger bewusst von dieser Werbeform. (medienwoche.ch, 23.1.20 20:48)
  • Theologie ist Kommunikation Mit einer praktischen Übung, welche die Tücken der alltäglichen Kommunikation aufzeigte, holte die Sprachtherapeutin Damaris Tschirner die Teilnehmenden ab. Die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Forums Kommunikative Theologie vom 15. und 16. Januar waren etwa zur Hälfte Dozierende und Mitarbeiter des Theologischen Seminars St. Chrischona tsc und zur anderen Hälfte Pastorinnen und Pastoren, Verantwortliche von Gemeindeverbänden und Missionswerken und tsc-Netzwerkpartner. Der Medienwissenschafter Vinzenz Wyss führte die Anwesenden in den aktuellen Stand der Kommunikationswissenschaft ein. Angewandt auf die Vermittlung von Religion durch den Journalismus, wies der Winterthurer Medienforscher auf das Problem hin, dass Medien Religion per se kaum je thematisieren. Das Thema müsse mit Irritationen und ungewöhnlichen Vorgängen oder Personen verbunden sein, um für die Vermittlung attraktiv zu sein. (www.ideaschweiz.ch, 23.1.20 20:46)
  • Digitalswitzerland – Sind Klimawandel und Nachhaltigkeit ein Hype? An einem Anlass von Digitalswitzerland in Davos wurde diskutiert, inwiefern Technologie den Klimawandel unterstützen kann. (www.cash.ch, 23.1.20 20:45)
  • Murdoch will vom Klimawandel nichts wissen Während Buschfeuer tobten, leugneten Medien die klimaschädliche Wirkung der Kohleindustrie. Das rächt sich. || Es ist schwer, gegen etwas anzuschreiben, was die Menschen täglich fühlen und sehen können. (www.tagesanzeiger.ch, 23.1.20 20:44)
  • Bio auch in der Kantine Andere Länder machen es erfolgreich vor: Bio hat einen prominenten Platz in der Gemeinschaftsgastronomie. Das soll auch in der Schweiz Realität werden und das Wachstum des Biomarktes weiter ankurbeln. (www.bioaktuell.ch, 23.1.20 20:44)
  • Das Solarhaus – gratis Heizen mit der Sonne! Das Hauskonzept der Zukunft: Der Verband Austria Solar, das Netzwerk Solarhaus Österreich und der Klima- und Energiefonds organisierten im November 2019 eine Exkursion zu oberösterreichischen Solarhäusern. Rund 20 interessierte Fachleute wurden von 3 Familien empfangen, die in Solarhäusern wohnen. Solarhäuser decken mindestens 70 % ihres Wärmebedarfs gratis mit einer Solaranlage – denn die Sonne schickt keine Rechnung! | Die Bauherren erzählen von den vielen Vorteilen, die ihnen ihre Häuser bieten: Kaum mehr Heizkosten, ein gutes Gewissen, mit erneuerbaren Energien sein Haus zu versorgen und so das Klima zu schützen und beim Bau auch noch eine großzügige Förderung zu bekommen. || "Die Zukunft im Wohnbau liegt in Gebäuden, die sich mit Energie vor Ort zum Großteil selbst versorgen". #solaranlage #photovoltaik (youtu.be, 23.1.20 20:42)
  • Geologische Tiefenlager: ein Wissenssystem für die Zukunft Wie sollen Menschen bis in die ferne Zukunft über ein Lager mit radioaktiven Abfällen informiert werden? Eine Expertengruppe der internationalen Kernenergie-Agentur Nuclear Energy Agency (NEA) zum Thema «Wissensmanagement und Markierung geologischer Tiefenlager» ist zum Schluss gekommen, dass ein ganzes Wissenserhaltungssystem benötigt wird, um der gestellten Aufgabe gerecht zu werden. Aber welche Elemente könnte ein solches System beinhalten? Das zeigt der kürzlich publizierte Schlussbericht der Expertengruppe. Sie hat eine Liste mit 35 Massnahmen erstellt, eingeteilt in neun verschiedene Denkansätze. Darunter befinden sich neben Gedächtnisinstitutionen, Zeitkapseln und unter- und oberirdischen Markierungen auch rechtliche Grundlagen, Wissensmanagement sowie Kultur, Ausbildung und Kunst. Ein weiterer Denkansatz sind spezifische Archivdokumente und Zusammenfassungen. … (energeiaplus.com, 23.1.20 20:39)
  • Erneuerbare bieten Chancen für Handwerker Fachhandwerker haben Marktchancen durch Erneuerbare. Sie brauchen aber Unterstützung in der Kunden. Das ist das Ergebnis eines jetzt abgeschlossenen Reallabors für das SHK-Handwerk. (www.enbausa.de, 23.1.20 19:17)
  • Australien: Die Busch- und Waldbrände haben viele Ursachen Oft werden die Buschfeuer in Australien dem Klimawandel zugeschrieben. Dass dieser einen zunehmenden Einfluss hat, ist unumstritten. Dominant sind bis heute aber andere Faktoren. (www.nzz.ch, 23.1.20 19:16)
  • Suffizienz-Potenzial | Kolumne von Christof Drexel Suffizienz wird oft mit Verzicht und Einschränkungen in Verbindung gebracht. «Muss man denn auf alles Schöne verzichten?», wurde ich sogar kürzlich in einem Interview gefragt. Dabei ist der Begriff im Lateinischen durchaus positiv besetzt: «Sufficere» steht für ausreichen, genügen. | Wenn wir 2050 ausschliesslich mit Erneuerbaren auskommen wollen, brauchen wir neben der Effizienz- auch die Suffizienz-Strategie. Der grosse Nachteil: Man kann Suffizienz nicht verordnen. Herauszufinden, was man wirklich braucht, ist eine zutiefst persönliche Angelegenheit. Die Hoffnung: Je mehr Menschen demonstrieren, dass man auch mit weniger Materiellem glücklich sein kann, umso eher findet der erforderliche Wandel statt. (www.powernewz.ch, 23.1.20 19:09)
  • Über das Glück von Verlieren und Gewinnen Das Leben ist eine dauernde Verlust-und-Erfolgs-Rechnung, in der die Verluste stärker zu Buche schlagen. Zum Ausgleich hilft dann manchmal nur noch die Schadenfreude. (www.nzz.ch, 23.1.20 19:09)
  • Autoritarismus und seine Gegenkräfte Wir erleben gerade eine Krise der natürlichen Autoritäten. Es fehlt an Menschen, die einfach nur durch ihr positives Beispiel die Welt formen. (www.nzz.ch, 23.1.20 19:05)
  • Kaffee aus Kapseln oder Kolben? Eine andere Frage ist wichtiger Ist Kaffee aus Kapseln umweltschädlicher als aus einer Kolbenmaschine oder dem Vollautomaten? Studien zeigen: es kann eine Rolle spielen. Aber viel wichtiger ist, woher der Kaffee kommt und ob du ihn schwarz oder mit Crème trinkst. (www.higgs.ch, 23.1.20 19:03)
  • Umweltfreundliche Autos: Es herrscht Förderchaos Alle 26 Kantone haben unterschiedliche Regelungen für Tesla & Co. Der Kanton Thurgau zeigt, wie es gehen könnte. (nzzas.nzz.ch, 23.1.20 19:00)
  • Mit Smart City das Klima schützen Beim Thema Smart City steht für die Mehrheit der Bevölkerung der Klimaschutz auf Platz eins. (www.energie-und-management.de, 23.1.20 18:59)
  • Herausragende Beispiele in Sachen Nachhaltigkeit – BMU und UBA loben den ersten „Bundespreis Umwelt & Bauen“ aus Alle reden über Nachhaltigkeit — auch die Baubranche. Den passenden Gesprächsstoff liefert ein Preis, den das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und das Umweltbundesamt (UBA) seit heute ausschreiben: Mit dem neuen „Bundespreis Umwelt und Bauen“, der 2020 erstmals vergeben wird, wollen die Initiatoren Projekte mit Vorbildcharakter in puncto Nachhaltigkeit auszeichnen — nicht nur in den klassischen Bereichen Bestand und Neubau, sondern zudem in fünf weiteren Kategorien. Bewerben können sich alle Akteure des Baubereichs. Teilnahmeschluss ist der 15. April 2020. Schirmherrin des Wettbewerbs ist die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Svenja Schulze. - (www.umweltbundesamt.de, 23.1.20 18:56)
  • In 100 Sekunden geht die Welt unter So weit fortgeschritten war die „Doomsday Clock“ noch nie. Grund dafür seien der Klimawandel und die anhaltende Gefahr eines Atomkrieges, sagen US-Forscher. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 18:51)
  • Die Bedeutung der Geisteswissenschaften für eine demokratische Gesellschaft Lesekompetenzen, Medien und die alten Griechen fördern das Verständnis für Zusammenhänge und sind wichtig für unsere Demokratie. Ein Beispiel zum Nutzen der Geisteswissenschaften in einer altbekannten Diskussion. (sagw.ch, 23.1.20 18:46)
  • Social Media: Regeln für bundesrätliche Tweets und Posts Wie sollen Regierungsmitglieder und Verwaltungseinheiten die sozialen Medien nutzen? Der Bundesrat lässt eine Strategie sowie Leitlinien dazu erarbeiten. Bis Ende März 2021 soll der Bericht vorliegen. (www.persoenlich.com, 23.1.20 18:43)
  • Herr und Frau Schweizer hängen am Fernsehen Das Fernsehen ist das dominierende Medium in der Schweiz — Social Media machen das Schlusslicht. (www.higgs.ch, 23.1.20 18:37)
  • „Überraschend und enttäuschend“: Internationale CEOs sehen Klimafragen nicht als größte Probleme Aus Sicht des Weltwirtschaftsforums haben die fünf größten Herausforderungen für die Welt allesamt Bezug zu Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit. Die Geschäftsführer globaler Unternehmen sehen derartige Punkte hingegen nicht in der „Top Ten“ der globalen Risiken, wie eine Studie von PwC zeigt. Dies sei „sehr überraschend und ein wenig enttäuschend“, so Bob Moritz. (www.euractiv.de, 23.1.20 18:37)
  • Investieren in Wasserstoff: Was hinter dem Megatrend steckt Der in den 1990ern kurz aufgeblühte Wasserstoff-Antrieb erlebt derzeit eine Renaissance ohnegleichen. Profis sehen in Brennstoffzellen den nächsten Megatrend. (www.focus.de, 23.1.20 18:36)
  • Studie zeigt Einfluss von Schweizer Medien und Social Media auf die Meinungsbildung Das Potenzial von Social Media für die Meinungsbildung bleibt gesamtschweizerisch vorläufig beschränkt. Am bedeutendsten sind Social Media in der französischen Schweiz, hier spielen sie eine ähnliche Rolle für die Meinungsbildung wie Print und sind wichtiger als Online-Angebote. Das zeigt der aktualisierte Medienmonitor Schweiz, den das BAKOM am 21. Januar 2020 veröffentlicht hat. Das Potenzial der verschiedenen Mediengattungen — Print, Radio, TV, Online — für die Meinungsbildung wird in Form einer interaktiven Website dargestellt. (www.bakom.admin.ch, 23.1.20 18:32)
  • Altmaier bestätigt öffentlich die Abschaffung des 52-Gigawatt-Deckels für Photovoltaik Auf dem „Handelsblatt-Energiegipfel 2020“ erklärte der Bundeswirtschaftsminister, wie er aus der Stromwende eine Energiewende in Deutschland machen will. Dies wird aus seiner Sicht nur mit grünem Wasserstoff funktionieren, der auch in erheblichem Maße importiert werden muss. (www.pv-magazine.de, 23.1.20 18:30)
  • A Simple Twist of Thermodynamics Could Lead to Greener Refrigeration Fibers that become colder when they are untwisted could inspire more environmentally-friendly fridges (www.scientificamerican.com, 23.1.20 18:29)
  • «Es ist eine Frage des Gleichgewichts»: Eröffnungsrede der Bundespräsidentin am WEF Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat am Dienstag, 21. Januar 2020, gemeinsam mit Professor Klaus Schwab das World Economic Forum (WEF) in Davos eröffnet. Zum Auftakt des 50. Jahrestreffens hat sie in ihrer Eröffnungsrede ihrer Sorge um den Zustand der Erde Ausdruck verliehen. In der internationalen Politik wie auch im Umgang mit der Umwelt müsse die richtige Balance gesucht werden. (www.uvek.admin.ch, 23.1.20 18:07)
  • Klassisches Management vs. Business Ecosystems Management ist geprägt von Analyse. Wir müssen lernen, synthetisch zu denken und zu handeln. Meint Guido Schmidt. (newmanagement.haufe.de, 23.1.20 18:07)
  • DB will Solarstrom direkt ins Bahnstromnetz einspeisen Ein neuer Solarpark in Norddeutschland soll künftig Ökostrom für die Deutsche Bahn produzieren. Der Strom geht dabei direkt ins Bahnstromnetz. (bizz-energy.com, 23.1.20 17:57)
  • "Die Atmosphäre ist besoffen": Manch einer meint ja, der Winzanteil menschengemachter CO2-Emissionen könne gar keine Klimawirkung haben. Unserem Leser Ulrich Damrath fiel hierzu die Sache mit den Promille und dem Alkohol ud83cudf7bud (@klimafakten, 23.1.20 17:59)
  • The most popular deceptive climate graph [8 December 2014] The “World Climate Widget” from Tony Watts' blog is probably the most popular deceptive image among climate “skeptics”. We'll take it under the microscope and show what it would look like when done properly. (www.realclimate.org, 23.1.20 17:58)
  • Trump, Merkel, von der Leyen und Prinz Charles: Hier sind die stärksten Aussagen vom diesjährigen WEF Das World Economic Forum 2020 steht ganz im Zeichen des Klimawandels. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 17:56)
  • Nachhaltiger Treibstoff: Erstes Flugzeug mit Bio-Kerosin in Zürich gestartet Am Zürcher Flughafen ist erstmals eine Maschine mit einem Gemisch aus herkömmlichem und nachhaltigem Flugzeug-Treibstoff betankt worden. Diese Möglichkeit steht Geschäftsflugzeugen während des Weltwirtschaftsforums zur Verfügung. (www.umweltperspektiven.ch, 23.1.20 17:53)
  • Greta Thunberg in Davos: „Unser Haus brennt noch immer, eure Politik füttert die Flammen“ Bei ihrer Rede auf dem Weltwirtschaftsforum hat Greta Thunberg ihren Ausspruch „our house is on fire“ variiert. Sie forderte eindringlich mehr Klimaschutz. (www.tagesspiegel.de, 23.1.20 17:51)
  • Klimawandel: "Wir sind zum Handeln aufgefordert" Angela Merkel rief auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos dazu auf, die Klimaziele einzuhalten. Die Ungeduld der Jugend sei positiv und konstruktiv anzunehmen. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 17:40)
  • Gedächtnis: Ist da jemand dement? Lesen Sie weiter Die Neuroforschung meldet: Demenz ist real, aber ein löchriges Kurzzeitgedächtnis kein Beweis. An ihm leiden auch Junge. Und die Alten überflügeln sie beim Denken. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 17:20)
  • Australiens Regierung bleibt bei Kohleförderung vor Klimaschutz Es brennt weiter in Australien. Nach ein paar kühleren Tagen haben die Brände diesmal auch die Politiker in der Hauptstadt Canberra erreicht. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 17:10)
  • Merkel: «Wir werden dramatische Veränderungen erleben» – das Wichtigste zum Weltwirtschaftsforum im Blog Die Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens könne für den ganzen Planeten überlebenswichtig sein, erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel in Davos. Sie drückte ihre Hoffnung aus, mit Amerika ein Handelsabkommen schliessen zu können und forderte eine einheitliche China-Politik Europas. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 16:33)
  • Potenzial des digitalen Lernens wird kaum genutzt Um beispielsweise mit der Digitalisierung Schritt zu halten, müssen die Mitarbeiter regelmäßig geschult werden. Hier zeigt sich: Viele Lernformen werden aber kaum genutzt. (www.energie-und-management.de, 23.1.20 16:31)
  • Davos läuft den Trends hinterher Das Weltwirtschaftsforum nimmt für sich in Anspruch, Trendsetter der weltweiten Meinungsbildung zu sein. Dass Gründer Klaus Schwab allerdings eher umgekehrt den aktuellen Prioritäten folgt, hat er nun wieder bewiesen: Erst in diesem Jahr wurde der Klimawandel zum zentralen Thema. (www.klimareporter.de, 23.1.20 16:30)
  • Rotes Kreuz warnt am WEF – «Der Klimawandel verschlimmert die Flüchtlingsproblematik» Mehr Wetterextreme, mehr Konflikte, mehr Flüchtlinge: Dieser Zusammenhang ist für IKRK-Präsident Peter Maurer klar. (www.srf.ch, 23.1.20 16:30)
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel mahnt stärkeren Klimaschutz an Die Einhaltung von Klimaschutzzielen könnte überlebenswichtig werden, stellte Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Weltwirtschaftsforum in Davos fest. Deshalb sei es nötig zu handeln. Jedes Land müsse mitmachen. (www.dw.com, 23.1.20 16:29)
  • Klimawandel: Was bringen eine Billion neue Bäume? Sogar Donald Trump unterstützt nun die Idee von Umweltaktivisten, massenhaft Bäume zu pflanzen. Doch unter Klimaforschern wird der Nutzen der Aufforstung äußerst kontrovers diskutiert. (www.sueddeutsche.de, 23.1.20 16:29)
  • Social Media ist ein Marathon und kein Sprint – mit ganz eigenen Regeln Wenn du auf Social Media langfristig erfolgreich sein willst, brauchst du Durchhaltevermögen, denn es gibt keine Erfolgsgarantie. Hier ein paar Tipps zum erfolgreichen Social Media Marketing. (www.xing.com, 23.1.20 16:26)
  • Treibhausgase: Gar nicht zum Lachen N2O, auch Lachgas genannt, ist das drittschädlichste Treibhausgas in der Atmosphäre. Neuen Studien zufolge könnte seine Rolle bisher unterschätzt worden sein. (www.spektrum.de, 23.1.20 16:19)
  • Der Wettbewerb Blauer Kompass Mit dem Wettbewerb „Blauer Kompass“ zeichnet das Umweltbundesamt Projekte zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels aus. Ob Begrünung des Bürodachs, Entsiegelung des Schulhofes, Anbau klimaangepasster Sorten in der Landwirtschaft oder Maßnahmen zum Hochwasserschutz — gesucht werden Projekte, die innovative Antworten auf die zunehmend häufigen und intensiven Klimafolgen in Deutschland finden. Die Nominierten und Gewinner des Wettbewerbs zeigen, dass sich Weitsicht und vorausschauende Planung auszahlen. (www.youtube.com, 23.1.20 16:14)
  • Ein Drittel der Erwärmung seit 1955 geht auf die Klimawirkung von Treibgasen zurück FCKW sind mitschuld an globaler Erwärmung – scinexx Verborgener Klimatreiber: Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) sind nicht nur Ozonkiller, sie heizen auch dem Klima ein, wie eine Studie enthüllt. Demnach gehen rund ein Drittel der weltweiten Erwärmung zwischen 1955 und 2005 auf das Konto der ozonabbauenden Substanzen. In der Arktis liegt der Anteil sogar bei der Hälfte. Grund dafür ist die extrem potente Klimawirkung dieser Gase. Erst in jüngster Zeit ebbt dieser Effekt wieder ab — weil FCKW seit 1987 verboten sind. (www.scinexx.de, 23.1.20 16:13)
  • Microsoft-Klimaplan: Wie nachhaltig ist er wirklich? Microsoft hat seinen Klimaplan vorgestellt. Das Unternehmen will mehr CO2 aus der Luft entnehmen als ausstoßen. Wie nachhaltig ist das? Eine Einschätzung. (www.basicthinking.de, 23.1.20 16:12)
  • 50 Vorhaben für die "Klima-Musterstadt" Wien Ein Paket von 50 Maßnahmen in 7 Themenfeldern soll Wien zur "Klima-Musterstadt" und CO2-neutralen Metropole machen. Die einzelnen Schritte reichen vom Kampf gegen Hitzeinseln mit mehr Grünflächen und "Cooling-Maßnahmen" über die Reduktion von CO2 durch Elektromobilität bis hin zu Abfallvermeidung und effizienterer Energiegewinnung. Bürgermeister Michael Ludwig: "Wien ist schon seit Jahren ein mustergültiges Beispiel für Klimaschutz. Mit diesem Programm zeigen wir, dass Wien sich mit dem Klimaschutz schon länger beschäftigt und zahlreiche Maßnahmen bereits umgesetzt hat — und weitere in Umsetzung sind." (www.wien.gv.at, 23.1.20 16:11)
  • Weltwirtschaftsforum | Vereint im Machtmissbrauch Während in den USA über eine mögliche Amtsenthebung von Donald Trump debattiert wird, spricht der Präsident in Davos vor Wirtschaftsführern, die ihm in nichts nachstehen (www.freitag.de, 23.1.20 16:09)
  • Regula Rytz: «Cassis ist der Bundesrat von Glencore» Die Grünen-Präsidentin Regula Rytz fordert ein GA für unter 25-Jährige für weniger als 1000 Franken. Sie erklärt, warum die Schweiz die Klimawende leichter schaffen kann als Europa — und kritisiert den Leistungsausweis von Aussenminister Ignazio Cassis. (www.watson.ch, 23.1.20 16:07)
  • Vier Schweizer Firmen glänzen beim Klimaschutz Die Berner Kantonalbank, Coca-Cola HBC, Firmenich und Nestlé gehören zu den 179 vorbildlichsten Unternehmen im Bereich Klimaschutz weltweit. Das geht aus der diesjährigen Analyse der Klimaschutzorganisation CDP hervor. Diese hat mehr als 8000 Unternehmen weltweit untersucht. (punkt4.info, 23.1.20 16:06)
  • Die Kombination machts Mit dem geschickten Einsatz von Energietechnik-Systemen lässt sich die Energienutzung in Gebäuden optimieren — was nicht zuletzt im Hinblick auf den selbst erzeugten Strom attraktiv ist. Wie das funktionieren kann, zeigen zwei aktuelle Projekte in den Kantonen Zürich und Appenzell. | Im zürcherischen Kollbrunn entstehen neun Mehrfamilien- und Gewerbehäuser. Die Wohnungen werden zu 100 Prozent mit einer Grundwasser-Wärmepumpe beheizt und mit Warmwasser versorgt. | Davon profitieren möchten auch die Bauherren zweier Mehrfamilienhäuser mit je sieben Wohnungen, die derzeit in Appenzell gebaut werden. Die Gebäude sollen dereinst zu rund 45 Prozent mit Solarstrom von beiden Dächern versorgt werden. Der überschüssige Solarstrom wird in einem Batteriespeicher zwischengespeichert und in den Abendstunden verwendet. (www.gebaeudetechnik.ch, 23.1.20 16:04)
  • Sechs Punkte, mit denen der Klimaschutz real wird – WELT CO2-Angaben auf jedem Produkt, mehr Geld für alternative Energien und sozialer Druck — das sind drei von sechs Wegen, die Forscher vorschlagen, damit Klimaschutz ganzheitlich gelebt wird. Doch das Beharrungsvermögen einiger könnte ihnen im Weg stehen. (www.welt.de, 23.1.20 15:57)
  • Schweiz könnte dank «Werbung»-Kleber Tonnen von Altpapier sparen In Amsterdam landet Werbung nur noch in Briefkästen mit «Werbung erwünscht»-Klebern. Lässt sich so auch in der Schweiz tonnenweise Altpapier sparen? | Die Stadt vermeidet so 6000 Tonnen Altpapier pro Jahr. | In der Schweiz verursacht unadressierte Briefkasten-Werbung rund 128'000 Tonnen Abfall. (www.nau.ch, 23.1.20 15:55)
  • Warum ist Wohnen so teuer in der Schweiz? Wie könnten wir günstiger wohnen in der Schweiz? Und warum investieren Pensionskassen gerne in Immobilien? Alles zur Abstimmung vom 9. Februar 2020 in 4 Minuten. #wohnen #zahlbarewohnungen #schneckenhaus #abstimmung #politik #miete (youtu.be, 23.1.20 15:54)
  • UBA startet Infoportal zur Renaturierung von Fließgewässern Naturnahe Flüsse und Bäche reduzieren die Hochwassergefahr, steigern die Lebensqualität, bieten zahlreichen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum und helfen beim Abbau umweltbelastender Stoffe, wie Abwasser oder Düngemittel. Das Informationsportal „Renaturierung von Fließgewässern“ des UBA gibt Tipps und Infos wie Renaturierungen umgesetzt werden können. (www.umweltbundesamt.de, 23.1.20 15:54)
  • Innovative Technologie für die Tiefe Geothermie Die Stadtwerke München wollen die Münchner Fernwärme bis zum Jahr 2040 CO2-neutral erzeugen. Den Schwerpunkt setzen sie hier besonders auf die Tiefengeothermie. Denn in ihr steckt ein enormes Potential. Deutschlandweit werden viele innovative Technologien erforscht und weiterentwickelt, die eine noch umfangreichere Nutzung der Geothermie ermöglichen sollen. Durch die enge Zusammenarbeit der Energieversorger mit Forschern und der Industrie profitieren die Menschen und das Klima. (www.youtube.com, 23.1.20 15:52)
  • Um jeden Preis? Bildungsmaterial für den Schulunterricht zur Fleischproduktion und Fleischkonsum, Auswirkungen auf Umwelt und Klima ab Klasse 7 (www.greenpeace.de, 23.1.20 15:51)
  • Digitalisierungsinitiative: «Ein Vertrauensbeweis für den Forschungsplatz Zürich» Der Kantonsrat hat heute einstimmig beschlossen, die Digitalisierungsinitiative der Zürcher Hochschulen DIZH mit 108 Millionen Franken zu unterstützen. Das Projekt hat Pioniercharakter. (www.news.uzh.ch, 23.1.20 15:49)
  • Wie Kommunikatoren Krisen vorbeugen können Krisen sind Sternstunden für Kommunikationsabteilungen: Sie können zeigen, was sie draufhaben. Manche Krise ließe sich allerdings vermeiden, wenn Kommunikatoren mehr Einfluss auf die Unternehmensstrategie hätten. (www.pressesprecher.com, 23.1.20 15:48)
  • Swissbau 2020: Innovationsgeist und Umbruchstimmung in der Baubranche An der 26. Ausgabe der Swissbau stand der Dialog von Mensch zu Mensch im Zentrum. Die Protagonisten der Baubranche sind sich einig: neue Bedürfnisse bringen neue Herausforderungen mit sich. (www.umweltperspektiven.ch, 23.1.20 15:47)
  • Luisa Neubauer: „Nicht jede Klimaschutzmaßnahme kann nebenbei auch noch den Kapitalismus abschaffen" Kürzlich gerieten der Dax-Konzern Siemens und die Klimabewegung Fridays for Future aneinander. In einem Interview legte die Aktivistin Luisa Neubauer nun nochmal gegen das Unternehmen — und den Kapitalismus — nach. (www.focus.de, 23.1.20 15:46)
  • Kommentar: Strategie zur Ressourceneffizienz braucht Neustart Anlässlich der Fortschreibung des Ressourceneffizienzprogramms (ProgRess III) der Bundesregierung kommentiert der BUND-Vorsitzende Olaf Bandt:Â "Wieder einmal betreibt diese Bundesregierung Politik nach dem Motto 'Weiter so' und ignoriert konsequent die Vorzeichen, unter denen Politik in diesem Jahrzehnt stehen muss. Klimakrise, Artensterben und das Überschreiten der planetaren Grenzen verlangen nach neuen, ambitionierten Antworten und nicht nach mehr vom Falschen. Der BUND lehnt das vom Bundesumweltministerium vorgelegte Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess III) in dieser Form ab, auch wenn der Entwurf durchaus begrüßenswerte Aspekte beinhaltet und wichtige Themen adressiert. Im Ergebnis ist das Bündel von 118 Maßnahmen so allgemein formuliert, dass es niemandem weh tut und notwendige Fortschritte nicht zu erwarten sind. Der Prozess für eine wirksame Ressourceneffizienzstrategie braucht einen Neustart. (www.bund.net, 23.1.20 15:44)
  • Claudia Casciaro über die strategische Ausrichtung der Axpo Biomasse AG: «Es ist die Zeit der Green Economy» Axpo nutzt das Potential aus Biomasse seit über 12 Jahren erfolgreich und wandelt organische Abfälle in Düngemittel und erneuerbare Energie (Wärme und Strom) um. Wie die Zukunft der Biomasse bei Axpo aussieht, verrät Claudia Casciaro, Head Asset Management Axpo Biomasse AG, im Videointerview. | Als grösste Verarbeiterin von biogenen Abfällen in der Schweiz kennt Axpo die Vorteile dieser Energieform: Die Verarbeitung von organischen Küchenabfällen und Grüngut ist CO2-neutral, erneuerbar und trägt in erheblichem Masse zum Klimaschutz bei. | Claudia Casciaro leitet seit rund drei Jahren das Asset Management der Biomasse von Axpo. Sie erzählt im Interview, welchen Herausforderungen Axpo sich im Bereich der Biomasse stellen muss und in welche Richtung wir uns in diesem Markt entwickeln werden. (www.axpo.com, 23.1.20 15:43)
  • Klimawandel: Es gibt keinen Plan B Wir müssen künftig Solarmodule im gleichen Takt herstellen, wie wir heute Autos vom Band laufen lassen. Dies schreibt ETH-Klimaforscher Anthony Patt in seiner Replik auf einen Gastkommentar von Lino Guzzella, Jürgen Hambrecht und Lars Josefsson. (www.nzz.ch, 23.1.20 15:42)
  • AL fordert günstigere Wassertarife Nach erfolgreichen Reduktionen der Abfall- und Abwassergebühren verlangt AL-Gemeinderat Andreas Kirstein jetzt einen Gebühren-Bonus beim Wassertarif. (al-zh.ch, 23.1.20 15:41)
  • Halt in der Haltlosigkeit Greta Thunberg reist nach Davos. Ein Spektakel der Ratlosen. | Ursprünglich hat sie wie kein anderer den Weckruf symbolisiert: Die Welt steht am Abgrund, und niemand darf so weitermachen wie bisher. Dieser Ruf ist nicht einfach nur laut und schrill, sondern Greta Thunberg drückt durch ihre Person die ganze Not aus, die sich insbesondere für ihre Generation mit den absehbaren Katastrophen verbindet. Man kann sich aber fragen, warum aus ihr mehr und mehr eine Erlöserfigur geworden ist. Denn zu einer Lösung der Problematik hat sie ausser dem Weckruf nichts beigetragen. Von ihr kommen keine politischen oder technischen Konzepte. Sie lebt lediglich etwas vor, sie verkörpert eine Haltung, mehr nicht. Nun wird sie in Davos erwartet, und manche Beobachter spekulieren, dass es dort zu einer Begegnung mit Donald Trump kommen könnte. Wem das Umweltthema auf der Seele brennt, kann nur fragen: Was soll das? (www.journal21.ch, 23.1.20 15:38)
  • AGVS-Tag der Garagisten 2020: Autogewerbe am Pranger Themen wie Kundentreue, alternative Antriebe und Autohandel der Zukunft standen beim jährlich stattfindenden grossen Garagistentreffen im Zentrum. Beim «Tag der Schweizer Garagisten» trafen sich Mitte Monat 950 Autofachleute in Bern. | Beim «Tag der Schweizer Garagisten» trafen sich 950 Autofachleute in #Bern. Der Tenor: Die politischen Veränderungen würden die Branche beeinflussen. Trotzdem bleibe «das #Auto gefragt wie je — auch bei den Jungen (www.nzz.ch, 23.1.20 15:37)
  • Merkels Rede in Davos: Klimaschutz als "Frage des Überlebens" Mit deutlichen Worten hat Kanzlerin Merkel in Davos für mehr Klimaschutz geworben: Die Erreichung der Pariser Klimaziele könnte "eine Frage des Überlebens" sein, sagte sie - und sprach von "historischen Transformationen". (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 23.1.20 15:22)
  • Pantone startet „Create your own World"-Kampagne Orange Berge: Die neue Werbekampgane von Pantone und TBWAParis machts möglich. Die Ergebnisse können auf Instagram bewundert werden. | Der Farbhersteller und Spezialist Pantone lässt gemeinsam mit der Kreativagentur TBWA/Paris neue Welten in knalligen Farben entstehen. Im Rahmen der Werbekampagne „Create your own World“ können Nutzer auf Instagram ihren Bildern einen neuen Anstrich verpassen. In Frankreich sind die Farbkreationen sogar auf der Straße auf Plakaten zu bewundern. (onlinemarketing.de, 23.1.20 15:35)
  • Strom aus Holz: Klimaschützer fürchten um Wälder Im Zuge des Kohleausstiegs wollen einige europäische Kraftwerke künftig Holzpellets verfeuern — eine scheinbar umweltfreundliche Alternative. Britische Umweltschützer fürchten jedoch, dass dadurch ganze Wälder verschwinden könnten. (www.focus.de, 23.1.20 15:34)
  • MMXX – endlich die Wende? Eine neue Bibliothek der Nachhaltigkeit spiegelt im Rückblick auf fünf Jahrzehnte unser politisches Versagen. Lesen und handeln! (www.infosperber.ch, 23.1.20 15:33)
  • Klima: Unaufhaltsame Zunahme des CO2-Ausstosses in Afrika Ein Versagen der Eliten, die enorme Zunahme der Bevölkerung und wirtschaftlicher Nachholbedarf vereiteln eine Klimaschutzpolitik. (www.infosperber.ch, 23.1.20 15:33)
  • Tsüri.ch: Neue Blogs über Feminismus oder Food Das Zürcher Stadtmagazin ist mit vier neuen Kommentatorinnen ins neue Jahr gestartet. Neben der bisherigen Papi- und der Sans-Papier-Kolumne baut Tsüri.ch ab Januar 2020 das Kolumnenangebot aus. Neu dabei sind folgende Themen: Veganismus, Zusammenarbeit, Feminismus und Food. (www.persoenlich.com, 23.1.20 15:32)
  • Ungewöhnliches Investment: Selbst Katar setzt jetzt auf Solarenergie Bisher spielen Erneuerbare Energien auf der arabischen Halbinsel so gut wie keine Rolle. Im kleinen Emirat Katar beispielsweise kommen Solarkraftwerke und Müllverbrennungsanlagen gemeinsam auf einen Anteil von mageren 0,4 Prozent an den gesamten vorhanden Kraftwerkskapazitäten. In den Nachbarländern liegen die Werte nur unwesentlich höher: Bahrain kommt auf 0,1 Prozent, die Vereinigten Arabischen Emirate erreichen immerhin zwei Prozent. Auch auf der arabischen Halbinsel scheint nun aber so langsam ein Umdenken einzusetzen. So kündigten Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate bereits massive Investitionen in den Ausbau der Erneuerbaren Energien an. Selbiges gilt auch für das Emirat Katar, wo nun ein erstes konkretes Projekt umgesetzt wird: Für umgerechnet mehr als 400 Millionen Euro entsteht ein Solarkraftwerk mit einer Kapazität von 800 Megawatt. (www.trendsderzukunft.de, 23.1.20 15:31)
  • Spitalexpertin kritisiert Schweizer Gesundheitswesen: «In Bern ist die Zahl der Luftröhrenschnitte explodiert, weil dieser Eingriff plötzlich um ein Vielfaches höher vergütet wurde» Wir hätten das falsche Gesundheitssystem, sagt Annamaria Müller, VR-Präsidentin des Kantonsspitals Freiburg. Gerade Alte sowie chronisch kranke Menschen seien auf eine gute Basisabdeckung angewiesen, die es heute viel zu wenig gebe. (www.nzz.ch, 23.1.20 15:24)
  • Oil and gas industry needs to step up climate efforts now Oil and gas companies are facing a critical challenge as the world increasingly shifts towards clean energy transitions. Fossil fuels drive the companies' near-term returns, but failure to address growing calls to reduce greenhouse gas emissions could threaten their long-term social acceptability and profitability. The oil and gas industry now needs to make clear what clean energy transitions mean for it — and what it can do to accelerate clean energy transitions. Whatever path the world follows in its efforts to limit the rise in global temperatures, intensifying climate impacts will increase the pressure on all industries to find solutions. While some oil and gas companies have taken steps to support efforts to combat climate change, the industry as a whole could play a much more significant role through its engineering capabilities, financial resources and project-management expertise, according to the IEA's Oil and Gas Industry in Energy Transitions report, which was released... >| (www.iea.org, 23.1.20 15:23)
  • Eigenverbrauch ist Option für ältere PV-Anlagen Ab 2021 erhalten die ersten PV-Anlagen keine Einspeisevergütung mehr. Eigenverbrauch kann eine sinnvolle Nachnutzung sein. (www.enbausa.de, 23.1.20 15:22)
  • Windkraft: Wind und Wut Die eine wird als "Anti-Windkraft-Taliban" verunglimpft, der anderen Absolutismus vorgeworfen. Ein Streitgespräch über Windenergie, Naturschutz und Gesundheit (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 15:04)
  • Aufruf zum Recht auf Stadt-Forum Seit sechs Jahren trifft sich die Recht auf Stadt-Bewegung einmal im Jahr zum Recht auf Stadt-Forum, einem bundesweiten Vernetzungstreffen von Aktivist*innen (Gruppen als auch Einzelpersonen), die sich im weitesten Sinne mit Themen des Rechts auf Stadt auseinandersetzen. Das Recht auf Stadt-Forum dient der Vernetzung, dem Erfahrungsaustausch und der Diskussion über Praxen, Strategien und Inhalte der Bewegung. Dieses Jahr wollen wir das Recht auf Stadt-Forum explizit um eine anti-rassistische, queer-feministische und Klimagerechtigkeits-Perspektive erweitern und Gruppen einladen, die das Thema Recht auf Stadt intersektional betrachten. (www.postwachstum.de, 23.1.20 14:26)
  • Wirksam kommunizieren in Sachen Klimawandel: Weiterbildungs-Angebote im Überblick Gespräche über den Klimawandel sind schwierig, es gibt zahlreiche psychologische und kommunikative Hürden. Wie sich diese überwinden lassen, ist für klimafakten.de seit Jahren ein Thema. Immer wieder werden wir gefragt, wo man denn konkret lernen könne, wirksam zum Klima zu kommunizieren. Wir haben recherchiert, welche Angebote es gibt – doch offenbar sind diese noch sehr spärlich gesät >| (www.klimafakten.de, 23.1.20 14:22)
  • Sieht so die Literatur des Klimawandels aus? Vom Surren der Kühlaggregate: Lauren Groffs kraftvoller Erzählungsband «Florida» spielt in einer aufgeheizten Gegenwart. (tagesanzeiger.ch, 23.1.20 14:21)
  • Steuerbonus: Dachdecker fordern klare Vorgaben Der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) begrüßt den Steuerbonus für energetische Sanierungen, der Ende 2019 beschlossen worden ist. "Wir haben ja schon fast nicht mehr daran geglaubt, aber dann hat der Bundesrat mit seiner Zustimmung doch noch den Weg frei gemacht für mehr Klimaschutz", sagt ZVDH-Präsident Dirk Bollwerk. Das Dachdecker-Gewerk werde zu einem wichtigen Erfüller des Klimaschutzprogramms. Nun müsse allerdings schnell Klarheit zum Beispiel über die genauen Anforderungen geschaffen werden. (www.enbausa.de, 23.1.20 14:20)
  • Kommunen werden neue Mobilität in Europa dominieren Ridesharing, Ridehailing, Carsharing, autonomes Fahren: Die Mobilitätswelt ist im Wandel. Doch wo passt welches Konzept am besten? Und wie gehen die Städte damit um? (bizz-energy.com, 23.1.20 14:17)
  • „Viele Menschen haben ihre Existenz rund um das Auto aufgebaut“ Der Journalist Sinan Reçber hat für den Tagesspiegel Background ein Porträt über den stellvertretenden Bereichsleiter Ressourcen & Mobilität im Öko-Institut, Florian Hacker, geschrieben. Darin spricht der Wissenschaftler über Möglichkeiten, die aktuelle „autofixierte Mobilität“ zu verändern. >| (blog.oeko.de, 23.1.20 14:19)
  • Die Wärmepumpen-Weltneuheit | Die neue Daikin Altherma 3 H HT für Renovierung und Neubau Effiziente Wärmepumpentechnik auch im Renovierungsmarkt? Möglich macht das die neue Daikin Altherma 3 H HT, die mit Vorlauftemperaturen bis 70  °C bei minus 15  °C Außentemperatur und der freien Wahl zwischen Fußbodenheizung und Radiatoren die optimale Lösung für Bestandsgebäude ist. Sie eignet sich besonders für den Austausch bestehender Heizkessel. Ein eigens entwickelter Ventilator sorgt für flüsterleisen Betrieb. Dank der Funktionen Heizen und Kühlen schafft die Anlage 365 Tage im Jahr höchsten Komfort. Ein Daikin Scroll-Verdichter — neu entwickelt, um die Vorteile des klimaschonenden Kältemittels R-32 weiter auszubauen — reduziert den Ausstoß an CO2-Äquivalenten um 75 % im Vergleich zu marktüblichen Geräten. In Verbindung mit der hohen Heizleistung mit einem COP von bis zu 5 ist die Daikin Altherma 3 H HT in den meisten Gebäuden, ob Neubau oder Renovierung, för... >| (www.ikz.de, 23.1.20 14:17)
  • Ökonomin: “Der Klimawandel ist die größte Gefahr für die Wirtschaft überhaupt“ – FOCUS Online Die Wirtschaftswissenschaftlerin Claudia Kemfert warnt vor gigantischen Folge des Klimawandels — nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die Wirtschaft. Im Klimaschutz sieht sie dagegen eine „Milliardenchance“. Ein junger Unternehmer sieht das ähnlich. Nur formuliert er noch drastischer. (www.focus.de, 23.1.20 14:11)
  • Nachtfalter in Kultur und Wissenschaft – Todesbote des Klimawandels Viele kennen den Totenkopfschwärmer aus „Das Schweigen der Lämmer“. Durch steigende Temperaturen könnte er bald häufiger bei uns auftreten. (www.taz.de, 23.1.20 14:11)
  • Swedish newspaper Dagens ETC: ”From now on we will reject all fossil-fuel ads” As of today, Dagens ETC will be shutting its doors to adverts promoting fossil fuel-based goods and services. This is crucial for our credibility, and other media outlets should be coming to the same conclusion. (www.etc.se, 23.1.20 14:10)
  • Verschwendung von Lebensmitteln | Food Waste ist so schlimm wie fliegen! Die Verschwendung von Essen erzeugt so viele Umweltschäden wie die Hälfte aller Autos — und genauso viel Kohlendioxid wie der Flugverkehr. Der Bund arbeitet an einem Aktionsplan. (www.blick.ch, 23.1.20 14:09)
  • Die Kunst des Klima-Botschafters Die Lichtwirbel im nebligen abgedunkelten Raum sorgen für eine geheimnisvolle Atmosphäre. Dazu gibt es viel Klima- und Evolutionstheorie. | Publikum und Echo sind ihm sicher, wo immer er auftritt, auch in Zürich. Olafur Eliasson, geboren 1967, ist seit 2019 Uno-Botschafter für Ausstellungen mit dem Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Manche Medien und das Kunsthaus selber haben die Ausstellung „Symbiotic seeing“ schon vorweg als exklusives Ereignis gefeiert. Und Mirjam Varadinis, Kuratorin der Ausstellung, meinte bei der Eröffnung, sie sei stolz, dass es dem Haus gelungen sei, den international gefeierten Star zu gewinnen. (www.journal21.ch, 23.1.20 14:08)
  • Google – willkommen im 1000-Milliarden-Dollar-Klub Alphabet, Googles Mutterkonzern, ist an der Börse erstmals mehr als eine Billion Dollar wert. Er profitiert vom allgemeinen Boom am Aktienmarkt, vom Wachstum und von der Hoffnung auf den Erfolg der «Neuorientierung». (www.nzz.ch, 23.1.20 14:08)
  • Die Energiewende ist ein beispielloses Experiment Weder Marshall-Plan noch «Green New Deal»: Die Idee, dass der Wandel bei der Energieversorgung auf historischen Vorbildern aufbauen kann, ist irreführend. Das Gegenteil ist der Fall. | Tobias Straumann ist Wirtschaftshistoriker an der Universität Zürich. (nzzas.nzz.ch, 23.1.20 14:07)
  • Grüne Kreditpolitik: Banken können die Welt nicht retten Es läuft gut für die Klimabewegung. Plötzlich sind sich alle einig: Die Banken machen die Erde kaputt. Nun sollen sie keine Kredite mehr an Konzerne vergeben, die als dreckig gelten. (nzzas.nzz.ch, 23.1.20 14:06)
  • Greta, meine Tochter und ich Viele Schüler nahmen sich frei, um nach Lausanne an die Klimademo zu fahren. Auch die Tochter unseres Autors. | Im Gegensatz zu anderen Wortführerinnen und Wortführern hört sich Greta Thunberg geradezu moderat an. (www.tagesanzeiger.ch, 23.1.20 14:05)
  • «Globale Energiewende ist finanzierbar» Es gibt sie noch, die Klima-Optimisten. Zu ihnen gehört auch der Nobelpreisträger und Finanzexperte Joseph Stiglitz. (www.infosperber.ch, 23.1.20 14:05)
  • Klimanotstand in der Weltgesellschaft Weil die Europäer in der Klimapolitik ihre imperiale Lebensweise retten wollen, werden auf anderen Kontinenten Ökosysteme und nachhaltige Kulturen geopfert (www.heise.de, 23.1.20 14:04)
  • Es braucht clevere Ingenieure Klimaproteste, Kohleausstieg, Green Deal: Alte Industrien geraten unter scheinbar existenziellen Druck. Doch der Wandel birgt große Chancen für die Tüftlerrepublik Deutschland. Politik und Wirtschaft haben es jetzt in der Hand. (www.sueddeutsche.de, 23.1.20 14:03)
  • Datteln 4, Ökostromlabel und Frühlingsgefühle im Januar Dass beim Kohleausstieg nun der Durchbruch erreicht wurde, ist gut, aber den Empfehlungen der Kohlekommission entspricht der jetzt beschlossene Fahrplan nicht, sagt Gero Lücking vom Ökostrom-Anbieter Lichtblick. Um Klimaschutz geht es am Ende am wenigsten. (www.klimareporter.de, 23.1.20 14:03)
  • Schokolade könnte wegen Schädlingen knapp werden Schokolade könnte in einigen Jahren zur Mangelware werden. Vom Klimawandel geschwächte Kakaobäume in Westafrika sind immer öfter von Seuchen befallen. (www.spektrum.de, 23.1.20 14:02)
  • „Vieles hängt von den Führungskräften ab“ Informeller Austausch an sich ist in Ordnung. Wird er aber von Gerüchten dominiert oder kippt die Stimmung ins Negative, ist Handeln gefordert. | Es gibt ihn überall dort, wo Menschen zusammenkommen — den Flurfunk. Über den informellen Informationsfluss verbreiten sich Meldungen unter Kollegen und Mitarbeitern in Windeseile. So bedient sich der Flurfunk wichtiger Informationen, die das Unternehmen oder die Arbeit betreffen. In zufälligen Gesprächen zwischen Tür und Angel geben Beteiligte nicht nur Neuigkeiten weiter, sondern auch Erfahrungswerte. Der gedankliche Austausch lässt Ideen entstehen und fördert sogar das Miteinander. Schließlich braucht der Mensch die soziale Interaktion. Problematisch gestaltet sich diese Form der Kommunikation, wenn sich der Austausch negativ auf das Arbeitsklima auswirkt oder zulasten anderer Personen geht. (www.pressesprecher.com, 23.1.20 13:57)
  • Gazprom entwickelt klimaneutrales Wasserstoff-Produktionsverfahren Der Energiekonzern Gazprom arbeitet daran, fossiles Erdgas in klimaneutralen Wasserstoff umzuwandeln. Das Verfahren benötigt nur einen Bruchteil der Energie, die im bislang üblichen Elektrolyse-Verfahren zur Wasserstoff-Produktion nötig ist. (to.welt.de, 23.1.20 13:57)
  • Earth Had Its Second Warmest Year in Recorded History in 2019 The six warmest years in recorded history have been the past six: 2014—2019 (blogs.scientificamerican.com, 23.1.20 13:55)
  • Wird der Nordsee-Wind zu Norwegens «neuem Erdöl»? Reich geworden ist Norwegen mit dem Erdöl aus der Nordsee. Nun ist dort Offshore-Windkraft das «nächste grosse Ding». An Land jedoch stossen Windräder zunehmend auf Widerstand. Das strahlt bis in die Schweiz aus. (www.nzz.ch, 23.1.20 13:55)
  • Schweizer Landwirt will von Brasilien aus das Klima retten Der Schweizer Landwirt Ernst Götsch ist davon überzeugt, dass Agroforstwirtschaft dem Klima helfen kann. Dabei stützt er sich auf jahrhundertealte Anwendungen und findet inzwischen viele Anhänger. Neue Maschinen sollen die Methode nun wirtschaftlicher machen. (www.nzz.ch, 23.1.20 13:54)
  • Hurra, es regnet – klimareporter Regen in den australischen Brandregionen verschafft Feuerwehren und Bewohnern eine Atempause. Die Debatten über die Rolle des Klimawandels gehen aber weiter. (www.klimareporter.de, 23.1.20 13:53)
  • Regierung will CO2-neutrales Fliegen forcieren Weil Flugreisen bekanntermaßen besonders klimaschädlich sind, will die neue türkis-grüne Regierung die Klimaziele in der Luftfahrt mithilfe einer Kombination verschiedener Maßnahmen erreichen. Unter anderem durch das international abgestimmte CO2-Kompensationssystem CORSIA (Carbon Offsetting and Reduction Scheme for International Aviation) für den Luftverkehr, eine Flugticketabgabe und eine gerechtere Besteuerung für Kerosin. Zudem will man Flugkunden zu freiwilligen Ausgleichszahlungen für die CO2-Belastung motivieren. (www.krone.at, 23.1.20 13:52)
  • Kleine Scheidegg: "Bellevue des Alpes"-Hotelier sieht Potenzial Andreas von Almen stellt seit der Übernahme des Betriebs 1998 eine erfreuliche Veränderung der Gästestruktur fest. Gleichzeitig konstatiert er, dass die Finanzierung eines solchen Berghotels und die Rekrutierung von Personal immer schwieriger würden. (www.nzz.ch, 23.1.20 13:51)
  • Ausländerstimmrecht: Was dafür spricht – Rettung des Milizsystems Welche Überlegungen sprechen grundsätzlich für ein Ausländerstimmrecht? Hier gibt es ein starkes Argument, nämlich die Parole aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg: «No taxation without representation». Allerdings gibt es drei Dinge zu beachten. (www.nzz.ch, 23.1.20 13:51)
  • Streit um Steinbruch: Dörfer entscheiden über Zementproduktion Demnächst entscheiden die Gemeinden Auenstein und Veltheim, ob auf ihrem Gebiet auch in Zukunft Kalk abgebaut werden darf. Der Konflikt hat Konsequenzen für den Rohstoffabbau im ganzen Land. (www.nzz.ch, 23.1.20 13:50)
  • «Ich habe oft Todesangst» Polarforscher Arved Fuchs hat die Folgen des Klimawandels als einer der Ersten gesehen. Ein Gespräch über Geld, Tourismus — und wie man in der Arktis ohne Erfrierungen überlebt. (www.bernerzeitung.ch, 23.1.20 13:50)
  • Klimawandel im Harz: Ski und Rodel schlecht Der Harz muss sich wohl vom Wintersport verabschieden. Stattdessen setzen die Touristiker auf Kultur, Natur und die Lehren aus Totholz im Naturpark. (www.taz.de, 23.1.20 13:49)
  • Supercomputer Scours Fossil Record for Earth's Hidden Extinctions Paleontologists have charted 300 million years of Earth's history in breathtaking detail (www.scientificamerican.com, 23.1.20 13:47)
  • 3 Millionen Jahre Klimawandel in der Computersimulation Während immer noch manche Menschen meinen, die natürlichen Klimaveränderungen der Erdgeschichte sprächen irgendwie gegen die von uns verursachte Erderhitzung, sind Paläoklimatologen vom Gegenteil überzeugt — und nutzen die Daten aus der Vergangenheit, um Klimamodelle zu testen. Am Potsdam-Institut ist es gelungen, die natürlichen Klimaschwankungen der letzten 3 Millionen Jahre im Klimamodell zu reproduzieren. | Gastbeitrag von Matteo Willeit, Paläoklimatologe am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (scilogs.spektrum.de, 23.1.20 13:46)
  • Doktor Whatson: Das wird in den nächsten 10 Jahren alles passieren Emissionsarme thermonukleare Reaktoren, selbstfahrende Autos, Laborfleisch – welche wissenschaftliche Neuigkeiten wird das neue Jahrzehnt bringen? (www.spektrum.de, 23.1.20 13:45)
  • Nobelpreisträger Stiglitz: "Der American Dream ist eine Fiktion" Der Ökonom lobt im Gespräch den Green Deal der EU und will auch die Notenbanken in den Kampf gegen den Klimawandel einspannen. Den American Dream hält er für eine Fiktion. Für die Amerikaner in der unteren Hälfte der Einkommensverteilung sei das Leben sehr hart. (www.nzz.ch, 23.1.20 13:45)
  • "Nicht in die Erdgas-Falle tappen": Kurz nach dem beschlossenen Kohleausstieg fordern die Grünen die "Gaswende" Nach langen Verhandlungen steht der Fahrplan für den deutschen Kohleausstieg. Die Grünen mahnen: Stattdessen auf Erdgas zu setzen, sei keine Lösung für den Klimaschutz — es brauche auch eine ´Gaswende´. (www.focus.de, 23.1.20 13:42)
  • Kurz nach dem beschlossenen Kohleausstieg fordern die Grünen die Nach langen Verhandlungen steht der Fahrplan für den deutschen Kohleausstieg. Die Grünen mahnen: Stattdessen auf Erdgas zu setzen, sei keine Lösung für den Klimaschutz — es brauche auch eine ´Gaswende´. (www.focus.de, 23.1.20 13:42)
  • Wenn jugendliche Aktivisten in die Schusslinie geraten Als ob das Erwachsenwerden nicht ohnehin schwer genug wäre: Im Rampenlicht der Öffentlichkeit kann es noch viel schwieriger und komplizierter sein. Königskinder und Kinostars können davon ebenso ein Lied singen wie junge Aktivistinnen und Aktivisten wie Greta Thunberg. Sie sind angreifbar, der Kritik der Erwachsenenwelt ausgesetzt — doch wie weit darf die gehen? (www.bluewin.ch, 23.1.20 13:41)
  • »Kauflos glücklich«: Bloggerin kauft seit 4 Jahren nichts Neues mehr Vor vier Jahren fasste Anna Menke einen festen Entschluss: Sie wollte möglichst nichts Neues mehr kaufen und echten Minimalismus leben. Alte Sachen bei einem Defekt wegwerfen? Nicht mit ihr! Plastikverpackte Lebensmittel aus dem Supermarkt herankarren? Nein, danke! Die junge Frau, heute 28 Jahre alt, blieb bis heute konsequent und berichtet über ihre Erfahrungen auf ihrem Blog. (www.trendsderzukunft.de, 23.1.20 13:41)
  • «Neutral ist nicht genug»: Microsoft will CO2-Fussabdruck tilgen – so sieht der Plan aus Microsoft will im Kampf gegen den Klimawandel seine Treibhausgasmissionen extrem reduzieren: Bis zum Jahr 2030 will der Windows-Konzern nicht nur «CO2-neutral» werden, sondern sogar mehr Kohlendioxid aus der Atmosphäre tilgen, als er selbst ausstösst. (www.watson.ch, 23.1.20 13:38)
  • Projekte zur Energiewende – Das post-fossile Energiezeitalter könnte beginnen 103 Forschungsprojekte hat der Nationalfonds unterstützt. Sie belegen, dass die Energiewende möglich wäre. >| (www.srf.ch, 23.1.20 13:31)
  • Kein Land zahlt derart hohe Kohle-Entschädigungen Mit vier Milliarden Euro soll den Kraftwerksbetreibern der Abschied von der Kohle "erleichtert" werden. Hermann Ott von der Umweltrechtsorganisation Client Earth hält die Entschädigungen an die Kohlekonzerne für das Abschalten der Anlagen für weit überhöht — und rechnet damit, dass sie zurückgezahlt werden müssen. (www.klimareporter.de, 23.1.20 13:30)
  • Waldbrände – was erwartet die Schweiz? Das derzeitige Grossfeuer in Australien lässt auch die Schweiz nicht kalt. Die unzähligen Medienbeiträge zu den Buschbränden geben Anlass, einen Blick auf die Situation in der Schweiz zu werfen. Während Waldbrände in den Zentralalpen und auf der Alpensüdseite keine Seltenheit sind, werden als Folge des Klimawandels vermehrt auch Brände in Regionen auftreten, die bisher nicht als feuergefährdet eingestuft wurden. (naturschutz.ch, 23.1.20 13:29)
  • Digitalisierung der Arbeitswelt | Bleibt Platz für das gute Leben? Die Zukunft der Arbeit ist nicht eine, sondern die alles entscheidende Frage in der digitalen Transformation. Über eine Tagung in Frankfurt am Main. (www.taz.de, 23.1.20 13:28)
  • Nachhaltig einkaufen: Die Pyramide für nachhaltigen Konsum Wenn wir die Umwelt schützen wollen, müssen wir die Art und Weise ändern, wie wir konsumieren — das ist vielen Menschen klar. Aber womit anfangen? Und was bringt wirklich etwas? Die Pyramide für nachhaltigen Konsum hilft weiter. | 1. Nachhaltiger als einkaufen: Nutze, was du hast | 2. Leihe aus | 3. Tausche | 4. Kaufe gebraucht | 5. Mache selber | 6. Kaufe neu — aber nachhaltig (utopia.de, 23.1.20 13:25)
  • Finanzmärkte im Klimawandel: Erneuerbare bei Investoren im Trend Investitionen in Kohle, Gas und Öl werden zum Anlagerisiko. Immer mehr Banken und Fonds nehmen Abstand von fossilen Energieträgern. Immer häufiger stecken Investoren Geld in erneuerbare Energien. Beginnt ein Umdenken? (www.dw.com, 23.1.20 13:25)
  • Stromausfall: So sorgen die Deutschen für den Blackout vor Mehr als jeder zweite Deutsche vermutet, dass Regierung und Behörden im Falle eines Blackouts, also eines großflächigen und lange andauernden Stromausfalls, überfordert wäre. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Vergleichsportals Verivox. (www.focus.de, 23.1.20 13:25)
  • Sanierung mit Flüssiggas und Wärmepumpe Systemlösung sorgt für effizienten Anlagenbetrieb in einer Wohnanlage bei Cottbus | Die ländliche Gemeinde Kolkwitz bei Cottbus ist die Heimat von André Nowak. Der gelernte Meister für Gas- und Wasserinstallation sowie Heizungsbau sanierte dort mit einem Geschäftspartner mehrere Objekte, u. a. ein Ärzte- und Wohnhaus, das jetzt als moderne Wohnanlage dient. Zum Einsatz kommen ein mit Flüssiggas versorgter Gas-Brennwertkessel sowie eine Luft/Wasser-Wärmepumpe. (www.ikz.de, 23.1.20 13:22)
  • Klimaschutz: Baden-Württemberg zwingt Städte zu Wärmeplanung Baden-Württemberg will als erstes Bundesland eine verpflichtende kommunale Wärmeplanung für Stadtkreise und große Kreisstädte einführen. Das Ziel: Eine klimaneutrale Wärmeversorgung, vor allem durch mehr Erneuerbare Energien und die Nutzung von Abwärme in den Wärmenetzen. (www.energiezukunft.eu, 23.1.20 13:22)
  • Diskrete Briefträger Vor dem World Economic Forum von Davos wirft die Iran-Krise einen neuen Blick auf die Schweizer Rolle in Nahost heute und einst. (www.journal21.ch, 23.1.20 13:21)
  • Microsoft will bis 2030 CO2-negativ werden Mit einer Klimainitiative will Microsoft dafür sorgen, dass der Konzern bis zum Jahr 2030 CO2-negativ wird. Dazu will man mit einem Klima-Innovationsfonds von einer Milliarden Dollar nachhaltige Technologien fördern. (www.itmagazine.ch, 23.1.20 13:21)
  • Bundesrat Parmelin macht Werbung für fragwürdige NZZ-Beilage PR-Beilagen, die dem Redaktionsteil zu ähnlich sind, stehen unter Kritik. Parmelin wertet sie mit einem persönlichen Editorial auf. | Die NZZ-Beilage «Wirtschaftsraum Zürich» vom 18. Januar war als «Verlagsbeilage» gekennzeichnet. Doch der Verlag gibt alle Teile der NZZ heraus. Die Beilage wurde laut Impressum von «NZZ Content Solutions» realisiert. Die Aufmachung im Innern der 16-seitigen Beilage weist zu den redaktionellen Seiten der NZZ wenige Unterschiede auf. In der ganzen, von «NZZ Content Solutions» realisierten Beilage machen verschiedene KMUs in NZZ-Aufmachung für sich Werbung. Die Beilage wurde von Partnern und Sponsoren des Vereins «Swiss Venture Club» finanziert. (www.infosperber.ch, 23.1.20 13:17)
  • Baden-Württemberg plant verbindliche Photovoltaik-Pflicht für Neubauten ab 2022 Das Umweltministerium in Stuttgart fordert von den Gemeinden und Städten mehr Engagement beim Ausbau von Photovoltaik und Windkraft. Mit der Weiterentwicklung des Klimaschutzgesetzes will die Landesregierung eine verpflichtende Installation von Photovoltaik-Anlagen vorschlagen. (www.pv-magazine.de, 23.1.20 13:16)
  • Batterien für Elektroautos: Faktencheck und Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Elektromobilität Welche Umweltbilanz haben Elektroautos? Wie entwickeln sich Reichweite, Wirtschaftlichkeit und die Ladeinfrastruktur langfristig? Führt die Elektromobilität zu Arbeitsplatzverlusten? Diesen und vielen anderen Fragen entlang der Batterie-Wertschöpfungskette geht das Fraunhofer ISI in einem Policy Brief nach, welcher heute im Rahmen des Batterieforums Deutschland in Berlin vorgestellt wird. Zentrale Aussage: Einer breiten Marktdiffusion von Elektroautos zwischen 2020 und 2030+ steht nichts im Wege, jedoch sind noch zahlreiche Herausforderungen anzugehen. (www.isi.fraunhofer.de, 23.1.20 13:11)
  • Diskussion um E-Autos: Das Fraunhofer-Institut bittet zum Faktencheck Aktuell wird viel und intensiv über die Vor- und Nachteile von Elektroautos diskutiert. Für Aufregung sorgte beispielsweise eine Studie des Ifo-Instituts im April vergangenen Jahres. Darin kamen die Forscher zu dem Schluss, dass Elektroautos — über ihre gesamte Lebensdauer verteilt — sogar mehr CO2-Emissionen verursachen als Fahrzeuge mit klassischem Verbrennungsmotor. Dies wurde teilweise als Anzeichen dafür interpretiert, dass sich die Autoindustrie auf dem Weg in einen teuren Irrtum befindet. Allerdings wurden recht schnell auch wissenschaftliche Zweifel an der Studie und ihrer Methodik laut. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) möchte die Diskussionen nun etwas versachlichen und hat eine Art Faktencheck präsentiert. Konkret handelt es sich um eine Meta-Studie, bei der eigene und fremde Forschungsergebnisse ausgewertet und aufbereitet wurden. (www.trendsderzukunft.de, 23.1.20 13:08)
  • Klimakrise, Artensterben, stoffpolitische Krise: Gleichgewicht des Planeten bedroht / Gemeingüter Boden, Wasser, Luft vor Raubbau und Umweltgiften schützen Neben der Klimakrise und dem zunehmenden Artensterben gefährdet insbesondere unser verschwenderischer Umgang mit Rohstoffen, Chemikalien und den daraus hergestellten Produkten das ökologische Gleichgewicht unseres Planeten. Diese bislang weitgehend unbeachteten "Herausforderungen für eine nachhaltige Stoffpolitik" beleuchtet der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in einem aktuellen Positionspapier. "Alle drei Krisen — Klimakrise, Artenkrise und stoffpolitische Krise — hängen eng zusammen und müssen in einem gemeinsamen, globalen Transformationsprozess gelöst werden", sagt BUND-Vorsitzender Olaf Bandt. Ihre gemeinsame Ursache liege in einem Wirtschaftssystem, das ständiges Wachstum und maßlosen Konsum fördere. "Wir setzen in unserer Maßlosigkeit die ökologische Stabilität des gesamten Planeten aufs Spiel. Mit unserer Art zu leben und zu wirtschaften gefährden wir unser Überleben. So kann es ni... >| (www.bund.net, 23.1.20 13:06)
  • Heck Wall Systems dämmt ab 2021 nur noch mit Steinwolle Heck Wall Systems wird sich ab 2021 vollständig auf die Entwicklung und den Verkauf von Wärmedämmverbundsystemen konzentrieren, in denen nichtbrennbare Steinwolle als Flächendämmstoff eingesetzt wird. (www.enbausa.de, 23.1.20 13:06)
  • Deutsche Umwelthilfe und Deutscher Mieterbund legen Plan für sozialverträgliche und klimafreundliche Gebäudepolitik vor Klimaschutz und sozialgerechtes Bauen und Wohnen müssen zusammengedacht werden — Rechtliche Regelungen im Mietwohnungsbereich und staatliche Förderpraxis unterlaufen Klimaziele im Gebäudebereich — Deutsche Umwelthilfe und Deutscher Mieterbund präsentieren 10-Punkte-Sofortprogramm für sozialverträgliche Gestaltung energetischer Modernisierung in Bestand und Neubau — Förderpraxis der KfW muss Realitätscheck unterzogen werden — Soziale Bestimmungen müssen um klimapolitische Anforderungen ergänzt werden (www.duh.de, 23.1.20 13:05)
  • »Auch für kleine Publisher macht es Sinn, sich mit Social Media intensiv zu beschäftigen« Social Media sind wichtig, irgendwie. Doch manche, vor allem kleinere Verlage fremdeln noch damit und bekommen das mächtige Potenzial für die Kundengewinnung noch nicht in den Griff. Social-Media-Experte Michael Höcker erklärt, wie Verlage den Aufwand überschaubar halten. ... mehr - The post »Auch für kleine Publisher macht es Sinn, sich mit Social Media intensiv zu beschäftigen« appeared first on buchreport. - (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 13:05)
  • Climate Change, Environment Dominate New WEF Global Risks Report [17 January 2020] The World Economic Forum is sounding the alarm bells on climate change, with its annual Global Risks Report showing that environmental risks are for the first time among the top five long-term concerns, with fears of a climate breakdown now dominating. The report names failure to cut greenhouse gas emissions and adapt to climate change, along with the loss of biodiversity, as key concerns for the Forum's network of business leaders, NGOs, academics and others. This group of people places climate change as the number one risk by impact and number two by likelihood over the next 10 years. (unfccc.int, 23.1.20 11:36)
  • Klimawandel: Nicht noch ein neues Schulfach Der Klimawandel gehört in die Schule, fordern Wissenschaftler. Unbedingt. Aber der Konkurrenzkampf zwischen den Fächern sollte aufhören. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 11:40)
  • Eigenschaften des in der Schweiz verteilten Erdgases | Das Merkblatt «Eigenschaften des in der Schweiz verteilten Erdgases» (G10001) ist aktualisiert worden. Das kostenlose Merkblatt G10001 enthält neben den gewichteten Jahreswerten wie Brennwert, Heizwert, Methangehalt und vieles mehr für das Jahr 2019 auch empfohlene Rechenwerte. Die enthaltenen Angaben sind dabei als Effektivwerte zu betrachten und stellen keine vertraglichen oder sicherheitstechnischen Grenzwerte dar. (www.aquaetgas.ch, 23.1.20 11:33)
  • 10 Milliarden Menschen ernähren, ohne den Planeten zu schädigen? «Ja, es ist möglich, eine angemessene und gesunde Ernährung für jeden Menschen bei weitgehend intakter Biosphäre bereitzustellen», sagen Forschende des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK). Es braucht aber eine technologische und soziokulturelle Kehrtwende. Fast fünfzig Prozent der derzeitigen Nahrungsmittelproduktion ist schädlich für unseren Planeten – sie führt zum Verlust biologischer Vielfalt, setzt den Ökosystemen zu und verschärft die Wasserknappheit. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 10:30)
  • Fossilausstieg mit Bioenergie als wesentlichem Faktor - Beeindruckende Konferenz mit 260 Vortragenden stellt Bioenergie in allen Facetten in den Mittelpunkt (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 10:00)
  • Wann ist eine Innovation marktfähig? Ein neues Produkt ist nur dann erfolgreich, wenn es konkreten, messbaren Kundennutzen bringt. Diese simple Logik wird gerade in konservativen Branchen und Unternehmen leicht vernachlässigt. Oft auch deshalb, weil es in der Produktentwicklung am methodischen Werkzeug fehlt. Wie innovieren wir also richtig? ... mehr - The post Wann ist eine Innovation marktfähig? appeared first on buchreport. - (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 9:00)
  • Influencer Marketing: Hohe Akzeptanz für Werbe-Postings In einer offiziellen Datenanalyse präsentiert die Agentur Intermate die bisherige Entwicklung des Influencer Marketings - von dessen Anfängen bis heute. - 2010 startete Instagram am Markt und wächst seitdem stetig. Nicht nur private Nutzer posten ihre Fotos auf der Plattform, auch Unternehmen haben Instagram und andere Social-Media-Plattformen als Marketing-Kanäle für sich entdeckt. Im Zuge dessen wurden Influencer zu den wichtigsten Werbebotschaftern. Influencer Marketing – ein Konzept mit Erfolg, wie eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigt. Denn jeder fünfte Konsument in Deutschland kauft auf Empfehlung von Influencern. Die deutsche Agentur Intermate gibt mit exklusiven Zahlen zu Reichweiten, Engagement Rates und Nutzerverhalten Einblicke in die Entwicklung des Konzepts in den vergangenen Jahren. Für den Rückblick wurde auf Zahlen von über 20.000 Influencer-Profilen zurückgegriffen. Dank einer direkten Schnittstelle zu I... >| (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 9:00)
  • Ein Nullenergie-Modellgebäude: Schafft es gutes Klima für Pflanze und Mensch? - Projekt von Stuttgarter Firma für Nullenergie-Schulungs-Gewächshaus in Berlin wird von DBU unterstützt (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 9:00)
  • Konstruktiver Journalismus in Grün: Ein Selbstversuch mit dem Deutschlandfunk Deutschlands öffentlichrechtliche Sender stehen in der Kritik. Wer zwei Tage intensiv zuhört, erkennt: Es ist nicht alles schlecht, doch auf Dauer entfaltet das Programm des Deutschlandfunks anästhesierende Wirkung. Den Klimawandel nehmen die Radioleute sehr ernst. Themen wie Kriminalität oder Asylpolitik spielen kaum eine Rolle. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 7:00)
  • Es ist höchste Zeit, dass wir Influencer als wesentliche Akteure des Mediensystems wahrnehmen Die Diskussionen rund um das verunglückte Tiktok-Video von Laura Sophie zeigen: Die Rolle von Influencern wird verharmlost. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 6:30)
  • Das 50-Liter-Haus Duschen, kochen, waschen und vor allem Toilettenspülungen. Über 160 Liter Wasser verbraucht jeder von uns im Haushalt – jeden Tag. Zu viel, findet Procter & Gamble. Das Unternehmen steht deshalb mit an der Spitze eines Programms, das sich einen 50-Liter Wasserverbrauch je Haushalt zum Ziel gesetzt hat. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 5:00)
  • America first? Patriotismus & Unternehmenserfolg Patriotismus ist gerade in den USA hoch im Kurs, aber auch vor europäischen Ländern machen national-populistische Strömungen nicht halt. Auffällig ist ebenfalls, dass Unternehmen in ihrer Kommunikation nach außen zunehmend ihre Herkunft betonen. Professor Alexander Mohr und sein Team untersuchten, ob sich Unternehmen national-populistische Stimmungen im Herkunftsland durch dementsprechend angepasste Kommunikation zu Nutze machen können. (tt-rss for umweltnetz, 23.1.20 2:00)
  • «Wir fokussieren beim Klimaschutz oft zu sehr auf Details» Muss man unbedingt Veganer werden, um das Klima zu retten? Und wie schlimm ist eigentlich Netflix? Antworten auf die Fragen, die nach dem Klimagame der Republik aufgekommen sind. (www.republik.ch, 23.1.20 0:05)
  • #klimaretten: Verhalten oder Verhältnisse ändern? Im Interview kommentiert Prof. Dr. Rainer Grießhammer, der lange Geschäftsführer des Öko-Instituts war, die Aussichten für den Klimaschutz und Fridays for Future und die ewig aktuelle Debatte: Verhalten oder Verhältnisse ändern? | Prof. Dr. Rainer Grießhammer war langjähriger Geschäftsführer des Öko-Instituts. Er ist Vorstand der Stiftung Zukunftserbe, Honorarprofessor an der Universität Freiburg und Bestsellerautor. Sein neuestes Buch: # klimaretten — Jetzt Politik und Leben ändern. Lambertus-Verlag, Freiburg 2019. (blog.oeko.de, 23.1.20 0:03)
  • Energiearmut-Studie: Wenn das Licht auszugehen droht Wissenschaftlerinnen des Öko-Instituts haben Maßnahmen gegen die Energiearmut in fünf EU-Ländern analysiert. Das Ergebnis: Eine geschickte Kombination von Instrumenten kann Energiearmut lindern und dabei das Klima schonen. | Energiearmut hat viele Gesichter: Die Sorge, das Haus nicht heizen oder kühlen zu können, die Angst vor Stromsperren, die Furcht vor steigenden Strom- und Heizkostenabrechnungen. Damit steigt der Druck, dass das Geld am Monatsende nicht reicht und Schulden entstehen. | Die Sozialverträglichkeit des Klimaschutzes gewinnt immer mehr Aufmerksamkeit. Die Diskussion ist unter anderem mit dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz und den davon beeinflussten Strompreisen verknüpft. Aber auch die Teilhabe einkommensschwacher Haushalte an Energie- und Klimaschutz ist von großer Bedeutung. Niemand soll aufgrund seiner finanziellen Einschränkungen ausgeschlossen werden. In anderen europäischen Ländern wird das Thema Energiearmut scho... >| (blog.oeko.de, 23.1.20 0:01)
  • Veto-Power für Nachhaltigkei Siemens wollte den Adani-Auftrag nicht ablehnen, um sein bedeutendes Öl- und Gas-Geschäft zu schützen. Warum hat das interne Nachhaltigkeitsgremium den Deal überhaupt abgenickt? Auf den Leiter dieses Gremiums kommt jetzt viel Arbeit zu, denn er soll Nachfolger von Siemens-Chef Kaeser werden. (www.klimareporter.de, 22.1.20 23:59)

22.01.2020[Bearbeiten]

  • Uli Sigg: Warum die Schweiz in China einen Sonderstatus geniesst Uli Sigg brachte vor 40 Jahren den Kapitalismus in die von Mao geprägte Volksrepublik. Heute sagt der Kunstsammler und China-Kenner, die Schweiz müsse ihre Demokratie modernisieren. Nur so lasse sich die Herausforderung China meistern. (www.nzz.ch, 22.1.20 23:59)
  • Faktencheck: Die Energiewende in Deutschland ist besser als ihr Ruf Dreckige Kohlekraftwerke und hohe Strompreise: Die Energiewende in Deutschland steht in der Kritik. Ein Faktencheck zeigt: Nicht alles, aber vieles läuft in die richtige Richtung. (www.watson.ch, 22.1.20 23:57)
  • Ethische KI-Richtlinien zuhauf – und jetzt? Anna Jobin hat zusammen mit Forschenden vom Health Ethics and Policy Lab untersucht, welche ethischen Richtlinien für künstliche Intelligenz bereits bestehen und stellt fest: ethische KI ist längst nicht nur eine technische Frage. (ethz.ch, 22.1.20 23:56)
  • Fake News: YouTube führt Nutzer zu Klimawandel-Leugnern – Digital Von den Informationen in den Videos waren bis zu einem Fünftel falsch, wie eine Stichprobe zeigte. (www.persoenlich.com, 22.1.20 23:53)
  • Fernwärme | Umbau der Basler Wärmeversorgung Der Kanton Basel-Stadt hat ehrgeizige Ziele zur Dekarbonisierung. So ist der Verzicht auf fossile Energieträger zur Raumheizung seit 2017 Gesetz. Der damit ausgelöste Umbau der Wärmeversorgung wird zur Verdichtung und zum Ausbau des vorhandenen Fernwärmenetzes und zur teilweisen Stilllegung des Gasnetzes führen. Wenn dieser Umbau koordiniert mit dem Ausbau von Energieverbünden geplant wird, resultiert ein höherer ökonomischer und ökologischer Nutzen. (www.aquaetgas.ch, 22.1.20 23:52)
  • «Klimapolitik heisst in erster Linie Energiepolitik» Mit dem Pariser Klimaabkommen und der Energiestrategie 2050 wurden energiepolitische Weichen gestellt. Die Schweiz muss es schaffen, ihre Treibhausgas-Emissionen auf netto Null zu bringen. Am 14. Schweizerischen Stromkongress im Kursaal Bern beschäftigen sich über 400 hochrangige Vertreter aus Strombranche, Wirtschaft und Politik mit der Gegenwart und Zukunft der schweizerischen Energielandschaft. (www.strom.ch, 22.1.20 23:50)
  • Vor allem Buche und Eiche leiden unter trockenerem Sommerklima | Klimawandel verlangsamt Baumwachstum Subtiler Klimaeffekt: Der Klimawandel führt nicht nur zu sichtbaren Waldschäden — er bremst auch die Regeneration der Wälder. Denn heimische Bäume wachsen unter dem Einfluss der Klimaveränderungen messbar langsamer, wie Baumringanalysen enthüllen. Besonders betroffen sind unter anderem Buchen und Eichen in Norddeutschland, die durch trockenere Sommer beeinträchtigt werden. Kiefern dagegen reagieren eher auf Veränderungen des winterlichen Klimas. (www.scinexx.de, 22.1.20 23:47)
  • Werbeversprechen sind nie garantiert Warum man bei der Auswahl von Finanzprodukten nicht der Empfehlung einer einzelnen Werbung folgen sollte. (blog.tagesanzeiger.ch, 22.1.20 23:45)
  • Zu warm, zu wenig Schnee – Der Klimawandel ist am Lauberhorn spürbar Der Schneemangel ist eine Herausforderung am Lauberhorn. Man erwägt, das Rennen in den Spätwinter zu verschieben. (www.srf.ch, 22.1.20 23:45)
  • Vernetztes Heizen mit Abwärme als ökologische Lösung Der Schweizer Gebäudepark könnte ökologisch viel nachhaltiger beheizt und gekühlt werden, als es jetzt der Fall ist. Forschende der Hochschule Luzern schaffen im Auftrag des Bundesamtes für Energie BFE eine Plattform, die Wissen um die Technik der Thermischen Netze bündelt. | Der Bedarf ist in Zukunft gross. Es wird erwartet, dass im Jahr 2050 rund 40 Prozent des Raumwärme- und Brauchwarmwasserbedarfs über thermische Netze, also Hoch- bis Niedertemperaturnetze, gedeckt werden könnten, vorausgesetzt, dass der Energiebedarf des Gebäudeparks dank Sanierungsmassnahmen um rund die Hälfte reduziert werden kann. (www.hslu.ch, 22.1.20 23:40)
  • Das Anthropozän | Ein neues Kapitel in der Erdgeschichte? Der Mensch beeinflusst seine Umwelt auf entscheidende Weise. Doch ist er durch sein Wirken sogar zu einer gestaltenden geologischen Kraft geworden? Viele Forscher sind überzeugt davon, dass wir tatsächlich in einem neuen, menschengemachten Zeitalter leben — dem Anthropozän. Was aber steckt hinter diesem Begriff? (www.scinexx.de, 22.1.20 23:39)
  • E-Mobilität: Schlüssel zum Ausstieg aus der fossilen Energie Klima- und Energiefonds fördert Mobilitätsprojekte von der Forschung bis in den Markt. (oekonews.at, 22.1.20 23:39)
  • Kanban: Projektmanagement für kreative Köpfe Echte Hilfe: Die agile Projektmanagement-Methode „Kanban“ ist derart minimalistisch, dass ich sie auch Autoren, Grafikern und Fotografen empfehlen kann. (www.contentman.de, 22.1.20 23:36)
  • Diesen Autoherstellern drohen die höchsten Strafen Ab 2021 müssen Autobauer Strafen zahlen, wenn ihre Flotte den CO2-Grenzwert überschreitet. Einer neuen Analyse zufolge dürfte kein Konzern das Ziel erreichen. Besonders teuer könnte es für VW werden. (www.sueddeutsche.de, 22.1.20 23:35)
  • 10 Trends für die digitale Kommunikation im Jahre 2020 Prognosen und Trends sind immer schwer, gerade wenn man sich in so etwas Schnelllebigem wie der Welt der digitalen Kommunikation bewegt und dreht. Doch da ich diese Frage in vielen Workshops erhalte, versuche ich mich auch mal daran: Hier sind also meine 10 Trends, was sich — neben vielem anderen — in der digitalen Kommunikation in den nächsten 12 Monaten tun wird. | Die Corporate Website erhält eine noch größere Bedeutung … | Wir erleben die mächtige Wiedergeburt des E-Mail-Newsletters. | Der Rückzug ins Private verstärkt sich. | WhatsApp verliert erstmals Nutzer. | Das Zeitalter der Likes geht zu Ende. | Facebook wird fast überall zum reinen Werbemedium. | Das Social Media Lieblingskind Instagram wird zur puren Shopping-Mall. | TikTok geht bis Mitte/Ende 2020 weiter durch die Decke. | LinkedIn wird endgültig zu einer Art „Facebook Business“. | Digitaler Burnout erhält als Thema gesellschaftliche Relevanz. (dominikruisinger.com, 22.1.20 23:31)
  • Hochparterre – Design – Wärmen, verführen, fliegen Die Ausstellung «Federn» im Gewerbemuseum bietet einen Parcours durch verführerische Schönheit und Formenvielfalt. (www.hochparterre.ch, 22.1.20 23:30)
  • Kapo geht mit 400 PS ökologisch auf Verbrecherjagd Die Kapo Zürich hat als erste Polizei einen elektrischen Allrad-Audi für Autobahnpatrouillen gekauft. Er soll nun 400'000 Kilometer lang getestet werden. (tagesanzeiger.ch, 22.1.20 23:28)
  • Proteste – Rechtsbruch für den Klimaschutz? Schweizer Umweltaktivisten stürmen Banken und fordern von den Kreditinstituten, mehr gegen den Klimawandel zu tun. Vor Gericht werden sie überraschend freigesprochen. (www.sueddeutsche.de, 22.1.20 23:27)
  • Pilotbericht zum Monitoring von Gesellschaft und Wirtschaft Auswahlverfahren, Bau und Betrieb eines geologischen Tiefenlagers für radioaktive Abfälle können sich auf die Gesellschaft und Wirtschaft der Standortregion auswirken — positiv oder negativ. Um diese Auswirkungen rechtzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren hat das Bundesamt für Energie BFE in Zusammenarbeit mit den Standortregionen und -kantonen ein Konzept für ein Monitoring erarbeitet (vgl. Blog vom März 2017). Das Konzept wurde 2018/19 in einem Pilot umgesetzt und ein erster Monitoringbericht zum Standortauswahlverfahren für geologische Tiefenlager für die drei Regionen erarbeitet. Der Bericht stellt die Ausgangslage, das Vorgehen und die Ergebnisse des Monitorings für die Bereiche «Tätigkeiten», «Medienberichterstattung» sowie «sozioökonomische Indikatoren» dar. Es hat sich gezeigt: das Konzept ist umsetzbar. Mit Hilfe des Monitorings können die gewünschten Informationen gewonnen we... >| (energeiaplus.com, 22.1.20 23:22)
  • Das Klima und die Traumfabrik Europa Ohne einen Paradigmenwechsel in der Energiepolitik bleibt der New Green Deal eine gefährliche Utopie. Es wird Zeit aufzuwachen. | Lino Guzzella ist Ingenieur und Professor für Thermotronik an der ETH Zürich; Jürgen Hambrecht ist Vorsitzender des Aufsichtsrats der BASF SE und war Mitglied der deutschen Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung; Lars Josefsson war Vorstandsvorsitzender des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall. (www.nzz.ch, 22.1.20 23:20)
  • Klimabericht von NASA und NOAA: Heißestes Jahrzehnt der Geschichte US-Wissenschaftler der NASA und der NOAA haben die Temperatur der Erde gemessen. Deren Kurve hat im vergangenen Jahrzehnt eine eindeutige und beunruhigende Richtung: nach oben. Von Arthur Landwehr. (www.tagesschau.de, 22.1.20 23:16)
  • Weko untersucht Auftragsvergabe an Glasfaserausrüster Die Wettbewerbskommission untersucht mögliche Absprachen bei der Auftragsvergabe an Glasfaserausrüster. Sie hat im Rahmen der Ermittlungen bereits Hausdurchsuchungen durchgeführt. (www.computerworld.ch, 22.1.20 23:15)
  • Change Kommunikation: Warum Kulturveränderung kein Projekt ist Organisationen packen ihren Kulturwandel oft isoliert an. Dabei ist Kultur das Ergebnis von Verhalten, Sprache, Regeln, Zusammenarbeit sowie Strukturen und lässt sich nur indirekt und gemeinsam beeinflussen — zum Beispiel mit Kommunikationsmassnahmen. (bernet.ch, 22.1.20 23:14)
  • 5 größte globale Risiken betreffen Umwelt und Klima – das muss jetzt geschehen Mit eindringlichen Worten hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) kurz vor seiner Jahrestagung in Davos Politiker und Unternehmen zum sofortigen gemeinsamen Handeln gegen den Klimawandel aufgerufen. Komme es wie erwartet zu wirtschaftlichen Konflikten und politischer Polarisierung, werde dies ´katastrophale´ Folgen haben, betonte das WEF in seinem ´Global Risks Report´. (www.focus.de, 22.1.20 23:14)
  • Licht und Schatten in der Klimapolitik Seit Langem betont die Wirtschaft, dass sie mit den richtigen Rahmenbedingungen ihre CO2-Einsparungen nochmals um 50 bis 100 Prozent steigern kann. Ein zentrales Element dabei ist, das bewährte und erfolgreiche Instrument der Zielvereinbarungen zu verbessern. Alle Unternehmen — auch KMU — sollen die Möglichkeit haben, sich an einem Energieeffizienzprogramm zu beteiligen. Die Steigerung der Energieeffizienz mit wirtschaftlichen Mitteln ist für Unternehmen die ideale Kombination von Klimaaktion und Steigerung der Wertschöpfung. (www.economiesuisse.ch, 22.1.20 23:13)
  • Nachhaltiges Wachstum geht auch anders: Wir müssen uns nicht gesundschrumpfen Das Ziel der Nachhaltigkeit wird in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft breit unterstützt. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft allerdings noch eine große Lücke. Dabei können Ökonomie und Ökologie durchaus miteinander versöhnt werden. | Nils aus dem Moore leitet das Berliner Büro des RWI— Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und die RWI-Forschungsgruppe „Nachhaltigkeit und Governance“. (www.focus.de, 22.1.20 23:12)
  • Potenzial im Wohnquartier In der umweltfreundlichen Energieversorgung von Quartieren sieht die Mainova Wachstumsmöglichkeiten für ihr Contractinggeschäft. (www.energie-und-management.de, 22.1.20 23:10)
  • CO2-Haushalt der Schweiz: Eine Standortbestimmung Der Termin ist zwar noch nicht gesetzt, doch der Nationalrat wird in diesem Jahr über das CO2-Gesetz befinden – Eine Analyse des Schweizerischen CO2-Haushalts und ein Ausblick in die Zukunft. | Der Ständerat verabschiedete in der letzten Herbstsession ein griffiges und dennoch ambitioniertes CO2-Gesetz, welches nun im neu zusammengesetzten Nationalrat beraten wird. Mit diesem CO2-Gesetz, vorausgesetzt es übersteht die Schlussabstimmung und ein allfälliges Referendum, ist die Schweiz der Umsetzung des Pariser-Klimaabkommen einen wesentlichen Schritt näher. Das CO2-Gesetz sieht beispielsweise schärfere Grenzwerte für Neuwagen, eine CO2-Abgabe auf Brennstoffe oder ein faktisches Verbot von neuen Ölheizungen in Altbauten ab 2023 vor. Dies mit dem Ziel, die CO2-Emissionen gegenüber 1990 zu reduzieren. Die historische Entwicklung zeigt aber, dass in Punkto Pariser-Klimaabkommen noch viel getan werden muss. (www.umweltnetz-schweiz.ch, 22.1.20 23:08)
  • Wärmepumpen und das MAP: 35 % der Kosten zahlt der Staat 35 % der Anschaffungs- und Installationskosten für die Heizungsanlage bezahlt der Staat — wenn eine effiziente Wärmepumpe eingesetzt wird. (www.ikz.de, 22.1.20 23:08)
  • Neue VDI-Richtlinie für PV Mit der neuen VDI 2883 Blatt 1 existiert nun auch ein Leitfaden für die Betriebsphase von PV-Anlagen. In der Normung spielte bisher vor allem die Errichtung der Anlagen eine Rolle. (www.ikz.de, 22.1.20 23:03)
  • Daily chart – Global democracy has another bad year But popular protests show potential for democratic renewal | Die Schweiz ist eine vollwertige Demokratie. Im Demokratie-Index des @TheEconomist reagiert sie unverändert auf Platz 10. Die einzige relevante Einschränkung ergibt sich aus der vergleichsweisen tiefen Wahlbeteiligung … @claudelongchamp (www.economist.com, 22.1.20 22:59)
  • Klimawandel: Bundesregierung sagt, dass es keine Klimaflüchtlinge gibt Der Menschenrechtsausschuss der Uno hat entschieden, dass Klimaflüchtlinge Anspruch auf Asyl haben können, wenn ihr Leben in Gefahr ist. Die Bundesregierung hat diesem Urteil nun widersprochen. (www.welt.de, 22.1.20 22:59)
  • Neue Photovoltaik-Freiflächenanlagen verursachen geringe Förderkosten als Windkraft- oder KWK-Anlagen Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft hat die gleitenden Marktprämien für Photovoltaik-Anlagen größer 750 Kilowatt mit den für Windparks an Land und Fixprämien für KWK-Anlagen verglichen. Dabei zeigt sich, dass die gleitende Marktprämie für Photovoltaik-Anlagen im vergangenen Jahr nur bei durchschnittlich 1,42 Cent pro Kilowattstunde lag. (www.pv-magazine.de, 22.1.20 22:55)
  • Hitzewelle in den Ozeanen: Ökosystemen drohen jetzt Todeszonen Nicht nur an Land steigen die Temperaturen — auch in den Ozeanen wird es immer wärmer. Forschern zufolge waren die Weltmeere im vergangenen Jahr heißer als je zuvor. Das hat Auswirkungen auf das Klima, das Wetter und die Tierwelt. Es drohen sauerstofffreie Todeszonen, auch die verheerenden Buschbrände in Australien und dem Amazonas lassen sich darauf zurückführen. (www.focus.de, 22.1.20 22:54)
  • Neue Rohstoffstrategie der Bundesregierung ignoriert Klimaschutz und Menschenrechte Gemeinsame Pressemitteilung des Arbeitskreises Rohstoffe mit Brot für die Welt, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Christliche Initiative Romero, Forum Umwelt & Entwicklung, Germanwatch, Inkota, Misereor, NABU, Powershift, WEED, WWF | Der Arbeitskreis Rohstoffe kritisiert die heute im Kabinett vorgelegte Neuauflage der Rohstoffstrategie der Bundesregierung als verfehlt. Sie setze beim Schutz von Klima, Umwelt und Menschenrechten nicht die notwendigen Impulse, sondern bleibe sogar hinter den Zusagen zum verbesserten Menschenrechtsschutz in Lieferketten und für verbindliche Umwelt- und Menschenrechtsstandards in der EU-Handelspolitik aus dem Koalitionsvertrag zurück, kritisieren Umwelt- und Entwicklungsorganisationen, die sich im Arbeitskreis Rohstoffe zusammengeschlossen haben. Michael Reckordt, Koordinator des Arbeitskreises, erklärt: "Energiewende und Elektromobilität dienen als Legitimation, die eigene Versorgungssicherheit mit Rohstoffen zu r... >| (www.bund.net, 22.1.20 22:48)
  • Schweizer Landwirt will von Brasilien aus das Klima retten Der Schweizer Landwirt Ernst Götsch ist davon überzeugt, dass Agroforstwirtschaft dem Klima helfen kann. Dabei stützt er sich auf jahrhundertealte Anwendungen und findet inzwischen viele Anhänger. Neue Maschinen sollen die Methode nun wirtschaftlicher machen. (www.nzz.ch, 22.1.20 22:46)
  • Ersatzneubauten Wohnen Austrasse 44+46, 8045 Zürich Die bestehenden Gebäude sollen komplett zurückgebaut werden und einer Neuentwicklung mittels Ersatzneubauten mit reiner Wohnnutzung (Miete) weichen. Das Beurteilungsgremium empfiehlt das Projekt des Teams w.schmid und Meier Hug Architekten zur Weiterbearbeitung. Insgesamt liegt der Schwerpunkt dieser Arbeit in der gut überlegten Auseinandersetzung zwischen Landschaft und Architektur. Beide stehen in angenehmen Dialog zueinander. Der Gedanke des «Waldgartens», wie auch des «Beltwalks», kennzeichnet die unverwechselbare Situation. (competitions.espazium.ch, 22.1.20 22:39)
  • Ohmsches Erhitzen: Forscher backen Energiespar-Brot in wenigen Minuten Die bisher genutzte Art und Weise des Brotbackens hat sich über viele Jahrzehnte bewährt. Sie ist allerdings nicht besonders energieeffizient. Denn man erhitzt ein großes Volumen — sprich: den Backofen — und wartet bis sich die Wärme langsam in das Innere des Brots vorarbeitet. In dieser Zeit geht aber natürlich auch viel Energie ungenutzt verloren. Bei glutenfreien Backwaren stößt der Ansatz zudem teilweise an seine Grenzen. Forscher in Wien haben daher nun eine alternative Methode entwickelt, Brotteig zu veredeln. Sie leiten elektrischen Strom durch die Rohmasse und sorgen so dafür, dass die Wärme genau dort entsteht, wo sie auch benötigt wird. Möglich ist dies, weil Brotteig einen sogenannten Ohmschen Widerstand besitzt — und zwar mit oder ohne Gluten. (www.trendsderzukunft.de, 22.1.20 22:34)
  • POSITION PAPER: Towards more action-oriented research and climate services Das europäische Forschungsprojekt IMPREX (IMproving PRedictions and Management of hydrological EXtremes) wurde im Rahmen des EU-Rahmenprogramms Horizon 2020 gefördert. Das Projektkonsortium, bestehend aus 23 renommierten Partnern aus neun Ländern, stellte sich der Herausforderung, Methoden und Instrumente zur Optimierung der Vorhersage hydrometeorologischer Extremen zu entwickeln. Im Mittelpunkt der Forschung stand die Anpassung der Klimainformationen an die Bedürfnisse von sechs Kernsektoren: Hochwasserrisikobewertung, Wasserkraft, Wassertransport, städtische Wasserwirtschaft, Landwirtschaft und Dürren. Dieser Ansatz stellt die praktische Anwendbarkeit der Forschungsergebnisse sicher. (www.adelphi.de, 22.1.20 22:32)
  • KLARES JA FÜR DIE FLUGTICKETABGABE Die Umweltkommission hat bei den Beratungen zum CO2-Gesetz wichtige Entscheidungen getroffen für Massnahmen gegen den Klimawandel. Insbesondere hat sie einer Flugticketabgabe und der Errichtung eines Klimafonds zugestimmt. Sie folgt damit weitgehend den Beschlüssen des Ständerates. Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Nationalrates hat zum ersten Mal in der neuen Zusammensetzung die Vorlage zur Totalrevision des CO2-Gesetzes beraten (17.071). Sie konnte in der Detailberatung viele der noch offenen Punkte klären. (www.parlament.ch, 22.1.20 22:30)
  • Siemens & Co | Na dann: Vertragsbruch! Wenn Verträge dem Profit dienen, sind sie sakrosankt. Geht es aber um Klimaschutz, drücken Politik und Wirtschaft gern ein Auge zu. Fridays For Future wollen das ändern (www.freitag.de, 22.1.20 22:27)
  • Hydrometeorological predictions for the hydropower sector – potential economic benefits Wasser ist eine lebenswichtige natürliche Ressource und ein integraler Bestandteil unseres Umwelt- und Klimasystems. Die Bedrohung durch häufiges Hochwasser und eine durch Dürreperioden bedingte Wasserknappheit stellen grundlegende Risiken für das Leben dar und schwächen die sozioökonomische Widerstandsfähigkeit. Das stellt die heutige Wasserwirtschaft vor die Herausforderung, (www.adelphi.de, 22.1.20 22:26)
  • FOKUS: Hybrid- und Elektroauto-Verkäufe nehmen leicht zu Der Verkehr ist einer der zentralen Hebel für die Klimawende. Die letzten Verkaufszahlen zu den Plugin-Hybriden und Elektro-Fahrzeugen in der Schweiz, den so genannten Steckerautos lassen tatsächlich hoffen. Mehr als 10 Prozent der Neuwagen sollen 2020 Elektro-Autos sein. | Wir haben eine breite Palette an Elektroautos — bis Ende 2020 können KonsumentInnen aus rund 70 elektrischen Modellen auswählen. Pascal Previdoli, Leiter Energiewirtschaft beim #BFE, im Beitrag von @srfnews (www.srf.ch, 22.1.20 22:24)
  • Klimawandel: Deutsche Museen fordern „Green Deal“ Lange Zeit galt die Maxime: je internationaler desto besser. Und so jetteten Künstler und Kuratoren munter um die Welt. Spät haben sie jetzt ihr ökologisches Bewusstsein entdeckt. Über ein hehres Ziel und unerwünschte Nebenwirkungen. (to.welt.de, 22.1.20 22:14)
  • Definitives Aus für die Schiessanlage Hasenrain: Zürcher Stadtparlament macht Regierungsbeschluss zunichte Der Gemeinderat ist anderer Meinung als der Stadtrat. Eine Mehrheit will die Schiessanlage in Albisrieden durch eine Umzonung illegal machen und das Areal der Bevölkerung als Erholungsraum zur Verfügung stellen. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 22:12)
  • In Davos rücken auch von der Leyen, Sassoli und Prinz Charles das Klima ins Zentrum Am zweiten Tag des Weltwirtschaftsforums haben die Europäer das Wort ergriffen – und ebenfalls vom Klimaschutz gesprochen. Dabei haben sie unterschiedliche Ideen aufgebracht. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 22:04)
  • Digitaler Treibstoff Künstliche Intelligenz ist gut für die Wirtschaft. Ist sie auch gut für die Bürgerrechte? (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 21:56)
  • Klimaschutz kommt unter Renditezwang Deutsch-Französisches Joint-Venture mit Blackrock (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 20:26)
  • Grüner Kapitalismus Simon Poelchau über die Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Frankreich und dem US-Finanzkonzern Blackrock beim Klimaschutz (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 20:22)
  • Wie arbeitet die Zukunft? - Trotz Digitalisierung: Deutsche Teenager träumen eher von traditionellen Jobs - Ärztin, Lehrerin, Anwalt, Polizist - die Traumberufe von Teenagern haben sich in den vergangenen 20 Jahren kaum verändert, zeigt eine Studie. Es entstehen zwar neue Jobs, aber die haben viele Jugendliche nach Expertenansicht gar nicht auf dem Schirm. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 20:13)
  • Politische Lösungen statt Verzicht – Tagesspiegel Background Die Politik darf Klimaschutz nicht auf das Individuum abwälzen, sondern muss mehrheitsfähige politische Rahmenbedingungen setzen. Dabei dürfe Klimaschutz nicht auf Kosten der Mehrheit der Bevölkerung organisiert werden. Deutschland habe jetzt die Chance, das Klimaproblem mit einer schlüssigen, sozialverträglich machbaren, marktwirtschaftlichen Strategie anzugehen, schreibt Brigitte Knopf vom MCC in ihrem Standpunkt. (background.tagesspiegel.de, 22.1.20 19:40)
  • Neuer Fonds, um die Gebäudemodernisierung anzukurbeln In der Schweiz werden zu wenig Gebäude energetisch saniert. Das ist sowohl fürs Klima wie für den Werterhalt der Immobilien schlecht. Was es braucht, ist ein neuer Ansatz zur Finanzierung der Gebäudemodernisierung. || «Die Ersetzung einer Ölheizung durch eine #Wärmepumpe, ohne Optimierung der Gebäudehülle, reicht nicht aus.», so @ChrZeyer, Geschäftsführer @swisscleantechD. Es braucht neue Ansätze, z.B. einen Fonds, (www.swisscleantech.ch, 22.1.20 19:37)
  • Gita Gopinath: "Deutschland kann noch mehr machen" Weg mit dem Dogma der schwarzen Null: Der Internationale Währungsfonds fordert Deutschland zu neuen Schulden auf. Die Folgen der Energiewende müssten abgemildert werden. ( ZEIT ONLINE, 22.1.20 18:43)
  • Kernfusion: Ab 2025 wird in Frankreich mit dem Iter-Reaktor am Durchbruch geforscht Während sich der Energiesektor momentan darauf konzentriert, Energie aus fossilen Brennstoffen so gut es geht durch Energie aus erneuerbaren Quellen zu ersetzen, ruht die eigentliche Hoffnung für die zukünftige Energieversorgung unseres Planeten auf einer Technologie, die bisher höchstens in der experimentellen Praxis existiert: Der Kernfusion. Der Weg zu in großem Stil verwendbaren Fusionsreaktoren ist weit. … (Trends der Zukunft, 22.1.20 18:55)
  • Erderwärmung | Und Tuvalu, Euer Ehren? Fridays for Future wollen vors Bundesverfassungsgericht ziehen. Das ist nur der letzte Versuch, mithilfe der Justiz das Klima zu retten (www.freitag.de, 22.1.20 19:34)
  • Ohne Plastik-Recycling geht es nicht Selbst die Betreiber von Kehrichtverbrennungsanlagen anerkennen, dass die Wiederverwertung von Kunststoffabfällen einem wachsenden Bedürfnis in der Bevölkerung entspricht. Noch fehlen aber auch in der Schweiz weitgehend die Strukturen für das Einsammeln und das Recycling von Plastikmüll. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 19:15)
  • So bleibt der Rechentrick der SVP unerkannt Wie stark drückt die Klimapolitik auf das Portemonnaie der Bürger? Eine Untersuchung zeigt Wissenslücken in der Bevölkerung. Das könnte der SVP nützen. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 18:48)
  • Prinz Charles trifft sich mit Greta Thunberg in Davos – das Wichtigste zum Weltwirtschaftsforum im Blog Der britische Thronfolger Prinz Charles ist mit der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg zusammengetroffen. Charles warnt seit Jahren vor den Folgen des Klimawandels. US-Präsident Trump, der dies als Schwarzmalerei abtut, hat die Schweiz verlassen. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 18:43)
  • Anthropozän: Auf der Weltbühne Im Zeitalter des Anthropozäns verändert der Mensch die Erde unwiederbringlich. Um die Herausforderungen zu bewältigen, tun sich nun Wissenschaftler und Künstler zusammen. ( ZEIT ONLINE, 22.1.20 16:52)
  • Chinas Kampf gegen Plastik Umweltorganisationen sprechen von Paradigmenwechsel beim Naturschutz (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 17:25)
  • Anklage gegen Glenn Greenwald: Rache liegt in der Luft Der Journalist Greenwald veröffentlichte belastende Dokumente gegen die Bolsonaro-Regierung in Brasilien. Die rächt sich mit zweifelhaften Vorwürfen. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 17:05)
  • Das sind die Traumjobs der Jugendlichen Trotz Digitalisierung und Social Media: An den Berufswünschen von Jugendlichen hat sich nur wenig geändert. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 16:53)
  • Was "besorgte" CEO mit selbsterfüllenden Prognosen zu tun haben Laut einer Studie befürchten CEO weltweit Protektionismus, Populismus und Handelsbedrohungen. Ach ja, und Cybercrime. Und den Klimawandel. Was machen solche Sätze mit dem Leser? (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 15:50)
  • Von der Leyen droht in Davos mit Klima-Zöllen Mit einem "CO2-Grenzausgleichssystem" will die EU-Kommissionschefin das Klima und die europäische Wirtschaft schützen. Das Konzept ist Teil des europäischen "Green Deals", den von der Leyen in Davos vorgestellt hat. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 22.1.20 14:41)
  • Grüne Finanzpolitik – Vorstoß ins Nirgendwo? Das Finanzwesen wird immer grüner. Doch das ist nur dann eine gute Nachricht für Klimaschutz und Energiewende, wenn auch die Politik endlich mehr Ehrgeiz zeigt. Denn investitionswilligen Unternehmen und Bürgerenergiegesellschaften mangelt es nicht an Geld, sondern an möglichen Projekten. - (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 14:30)
  • Heute haben wir die "Statistischen Nachrichten" von 1924-2001 von @statZuerich als OGD publiziert: (@OpenDataZurich, 22.1.20 14:10)
  • EU droht Handelspartnern bei Klimaschutz-Dumping Wer weniger klimafreundlich produziert als Unternehmen aus der EU, muss mit Zöllen aus Brüssel rechnen. Dies kündigt Kommissionschefin Leyen in Davos an. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 14:07)
  • Trotz Gretas Skepsis am WEF: Die Wirtschaft entdeckt den Klimaschutz Am WEF in Davos stellt das Klima einen Schwerpunkt dar. Im Vorfeld haben gewichtige Player der Wirtschaft mit Warnungen und Ankündigungen für Aufsehen gesorgt. (www.watson.ch, 22.1.20 14:05)
  • Das Milliardengeschäft mit der Künstlichen Intelligenz Die diesjährige SRF-Debatte widmet sich der Automatisierung. Zu Wort kommt unter anderem Ex-Bundesrätin Doris Leuthard. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 13:59)
  • Whitepaper: So glänzt deine Marke bei jedem Social-Media-Auftritt Promi oder Marke? Immer mehr Instagram-Nutzer entscheiden sich für die Marke. Wie du sicher und effektiv den Social-Media-Auftritt deines Unternehmens gestaltest, liest du in diesem Whitepaper. [Anzeige] - Wer ein Unternehmen aufbaut, muss nicht nur wirtschaftlich denken, sondern auch viel Zeit und Energie in die eigene Reputation stecken. Die digitale Transformation kommt den meisten Gründern da entgegen: Noch nie war es so einfach, mit potentiellen Kunden in Kontakt zu kommen. Ein starker Auftritt in den sozialen Netzwerken ist wichtiger den je für den Erfolg. Das bietet Unternehmen auf der einen Seite große Ch >| (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 13:20)
  • Förderung von Elektromobilität: Ein Herz für Mini-Autos Auch die KäuferInnen von Elektroleichtfahrzeugen sollen eine Prämie bekommen, fordern die Grünen. Hybride sollen dagegen aus der Förderung fallen. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 12:58)
  • Auftritt beim Weltwirtschaftsforum - Das Prinzip Greta ist am Ende - jetzt muss ein neuer Player die Initiative ergreifen - In Davos kam es zum Rededuell zwischen US-Präsident Donald Trump und Klimaaktivistin Greta Thunberg. Während sie den Ton in der Klimadebatte nochmals verschärfte, ignorierte Trump das Thema völlig. Thunberg offenbart mit ihrer Rede allerdings, dass das Prinzip Greta inzwischen am Ende scheint. Jetzt müssen neue Player die Initiative ergreifen.Von FOCUS-Online-Redakteurin Henriette Jedicke (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 12:49)
  • Hat Trump diese Botschaften gesehen? Mit weisser Farbe oder als 35-Meter-Transparent an einer Felswand: Das WEF lässt die Trump-Kritiker kreativ werden. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 12:42)
  • SUVs und Geländewagen: Wachsende Gefahr für den Klimaschutz - Der Boom bei SUVs und Geländewagen ist die Folge einer verfehlten Verkehrspolitik der Bundesregierung und falscher Prioritäten der Autohersteller. Die Autobauer bieten SUVs und Geländewagen in vielen Preisklassen an, während man bezahlbare E-Autos oft vergeblich sucht. - (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 12:41)
  • En Guete! Heute gibts für Trump am WEF Vegi-Burger Die Teilnehmer sollen nicht nur über den Klimawandel reden. Drum gibts heute erstmals nur fleischloses Essen – aber ist das klimafreundlicher? (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 11:59)
  • Bund ignoriert Klimaschutz bei Geldanlagen Nachhaltige Finanzen sind ein Top-Thema in Davos, und für die Groko. Doch sie selbst sitzt auf einem kaum bekannten Milliarden-Topf – ohne Rücksicht aufs Klima. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 11:45)
  • Klimaexperte: „Müssen wie im Kriegszustand denken“ Der UN-Ozeanbeauftragte Peter Thomson hat die Gefahr für die Weltmeere durch den Klimawandel in drastischen Worten mit der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg verglichen. „Jetzt befinden wir uns in einer Art Appeasement-Phase“, sagte er am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos. Unter „Appeasement“ (Beschwichtigung) versteht man die nachgiebige Haltung gegenüber Nazi-Diktator Adolf Hitler, mit der die Westmächte - vergeblich - einen Krieg vermeiden wollten. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 10:26)
  • Die Klimakonferenzen erfüllen ihren Zweck nicht mehr Unser Gastautor hat alle 25 Weltklimagipfel besucht, beim 26. dieses Jahr in Glasgow will er nicht mehr mitmachen. Der bangladeschische Klimawissenschaftler warnt: Die Konferenzen sorgen nicht für Klimaschutz â€“ und benachteiligen systematisch den globalen Süden. - (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 10:00)
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit - Warum der Postbote in Schweden und Norwegen gleich den Müll mitnimmt - In immer mehr skandinavischen Städten arbeiten Lieferservice und Müllabfuhr zusammen, um Leerfahrten zu vermeiden, den Schwerlastverkehr zu verringern und damit die Umwelt zu schonen. Ein Projekt, das vor zweieinhalb Jahren in Stockholm ins Leben gerufen wurde, hat inzwischen auch in Norwegen Nachahmer gefunden. Mitte Januar begann man auch in Trondheim, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 9:56)
  • Das verbindende Element: Fähren in der Schweiz In einer Zeit, als Brücken in der Schweiz noch rar waren, brachten Fähren nicht nur Waren, Tiere und Menschen ans andere Ufer, sondern auch ganze Eisenbahnwaggons. Ein Einblick in ein wenig bekanntes Kapitel der Verkehrsgeschichte. - weiterlesen - Der Beitrag Das verbindende Element: Fähren in der Schweiz erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 9:00)
  • Erneuerbare Energien: Forscher speichern Energie in flüssiger Luft Erneuerbare Energien gelten als die Zukunft. Sowohl Solar- als auch Windanlagen haben allerdings ein Problem: Sie können nicht kontinuierlich Strom liefern. Aus diesem Grund werden Stromspeicher immer wichtiger. Ein britisches Startup verwendet flüssige Luft, um die Energie aus erneuerbaren Quellen zu speichern. Strom speichern in flüssiger Luft Batterien sind die offensichtliche Lösung, wenn es darum … (Trends der Zukunft, 22.1.20 7:50)
  • In Luzern sollen Solarpanels auf Hausdächern Pflicht werden Die Stadt Luzern macht in Sachen erneuerbare Energien vorwärts: Auf Dächern, die grösser sind als 25 Quadratmeter, sollen künftig Solarpanels angebracht werden. Damit geht der Stadtrat auf einen Vorstoss von SP und Grüne ein, in dem sie fordern, dass Luzern «mit Solarstrom endlich durchstartet». (www.watson.ch, 22.1.20 7:18)
  • Über allem das Klima Am Weltwirtschaftsforum in Davos sprechen alle übers Klima: Donald Trump, Greta Thunberg, Organisatoren und Demonstranten. Aber sie wollen doch nicht dasselbe. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 7:00)
  • Ein Jahr nach dem Ende des eigenen Abbaus: Deutschland importiert 40 Millionen Tonnen Steinkohle Man kann es heute kaum noch glauben, doch der Ausstieg aus dem Steinkohleabbau in Deutschland hatte nichts mit Klimaschutz zu tun. Das nun zu 100% importierte Produkt wird weiter viel genutzt, jedoch weniger als früher. Das wiederum hat mit dem Klimaschutz zu tun. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 7:00)
  • IEA rät der fossilen Industrie zu einer nachhaltigeren Strategie Jetzt schlägt sogar die Internationale Energieagentur Alarm und rät der fossilen Industrie zu verstärkten Investitionen in nachhaltigen Klimaschutz. Vor allem geht es dabei um die wirtschaftliche Zukunft der Branche in der aufgeheizten Klimadebatte. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 6:58)
  • Wachstum schlägt Effizienz – die intelligente neue Datenwelt erzeugt einen Stromhunger, der die Umwelt massiv belasten wird Die digitale Welt kommt mit einer solch verführerischen Leichtigkeit daher, dass uns oft gar nicht bewusst ist, wie viel Strom sie verbraucht. Dabei könnte sich der wachsende Energiehunger der immer smarteren Geräte als veritabler Klimakiller entpuppen. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 6:30)
  • Kleiner Tropfen, große Wirkung Effizientere Bewässerungsmethoden wie die Tröpfchenbewässerung und ein innovatives Wasserressourcen-Management werden nicht nur in Ländern mit großer Trockenheit immer wichtiger. Lösungen gibt es von weltweit agierenden Unternehmen und innovativen Forschungsprojekten. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 5:00)
  • Weltwirtschaftsforum: Zeltlager gegen den Klimawandel Mit Blick auf Davos haben während des Weltwirtschaftsforums Klimawissenschaftler ihr Lager aufgeschlagen. Im "Arctic Basecamp" machen sie auf die Folgen des Klimawandels in der Arktis aufmerksam. Sebastian Schreiber hat sie besucht. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 22.1.20 3:15)
  • Ein Klima-Manifest für Wien: 50 konkrete Klimaschutz-Maßnahmen für die Stadt - Die Zukunft beginnt jetzt! Mit einem Klima-Manifest startet die Wiener SPÖ ins neue Jahr. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 1:13)
  • Erst warnt Sommaruga – dann höhnt Trump Simonetta Sommaruga und Donald Trump eröffneten das WEF. Zwischen dem, was sie sagten, lagen Welten. (tt-rss for umweltnetz, 22.1.20 0:30)
  • Zukunftssicherer Kraftstoff Biomethan Die Verkehrswende lässt weiter auf sich warten. Biomethan, das wie auch Erdgas bislang eher ein Nischendasein fristet, könnte für Fortschritte sorgen. (www.energie-und-management.de, 22.1.20 0:01)
  • Wetterdaten machen die Heizungssteuerung intelligenter Start-ups nutzen Wetterprognosen, um die Raumtemperatur effizienter zu regeln. Laut Studien sind die Einsparungen noch überschaubar. (www.enbausa.de, 22.1.20 0:01)
  • Steven Pinker: Wie werden die 20er Jahre? Es gibt Hoffnung Die 2020er haben turbulent begonnen. Umso mehr lohnt ein nüchterner Blick in die Zukunft. (www.nzz.ch, 22.1.20 0:00)

21.01.2020[Bearbeiten]

  • Cyberrisiken sind für Unternehmen die grösste Gefahr Cyberrisiken sind für Firmen mittlerweile die Gefahr Nummer eins. Die steigenden Datenmengen lassen sie zur Zielscheibe von Erpressern und Dieben aus dem Cyberspace werden. Die Unternehmen kommt das teuer zu stehen. (www.nzz.ch, 21.1.20 23:58)
  • Für das Recht auf Zukunft: Klimaklage wird zu Verfassungsbeschwerde Neun Menschen zwischen 15 und 32 Jahren wollen die deutsche Klimapolitik vom Bundesverfassungsgericht überprüfen lassen. Sie sind der Ansicht, dass die Bundesregierung mit dem am 15. November 2019 verabschiedeten Klimaschutzgesetz weiterhin nicht genug gegen die Klimakrise tut, also ihrem im Grundgesetz verankerten Schutzauftrag nicht nachkommt. (germanwatch.org, 21.1.20 23:58)
  • Schon 2030 werden mehr Autos mit Elektromotor verkauft als Verbrenner Im Jahr 2030 könnten laut einer Studie erstmals mehr Autos mit Elektro-Antrieben als mit Verbrennungsmotoren verkauft werden. Die Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) rechnet dabei batteriebetriebene Wagen und Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieben zusammen. (www.watson.ch, 21.1.20 23:57)
  • Klimaschutz im Gebäudesektor: Ohne Dämmen klappt's nicht Zur Erreichung der Klimaschutzziele reichen die bisherige Anstrengungen im Gebäudesektor bei weitem nicht aus. Wir brauchen mehr Energieeffizienz. Dringend. (www.energie-klimaschutz.de, 21.1.20 23:57)
  • Klimawandel: Ein Jahrhundert, um alle Gebäude der Schweiz zu sanieren Die energieeffiziente Renovierung von Häusern und Gebäuden schreitet in der Schweiz nur langsam voran. Warum? (s.swissin.fo, 21.1.20 23:56)
  • Klimawandel wird in Neuseeland zum Schulfach – und in der Schweiz? [14.1.2020] Zuerst Italien, nun auch Down Under: In Neuseeland sollen die Schulen den Kindern alles über den Klimawandel beibringen. Inklusive «Öko-Angst»-Bewältigung und Klima-Aktivismus. In der Schweiz geht man derweil andere Wege. (www.watson.ch, 21.1.20 23:51)
  • Glasfasernetz der Stadt Zürich ist fertig [14.1.2020] Ende 2019 hat das EWZ den Bau des Glasfasernetzes der Stadt Zürich abgeschlossen. Laut Angaben des Energieversorgers konnte man dabei den Kreditrahmen von 400 Millionen einhalten und mehr Anschlüsse realisieren als geplant. (www.computerworld.ch, 21.1.20 23:49)
  • Unwort des Jahres: Woher kommt der Begriff Seit dem Frühjahr 2019 taucht der Begriff "Klimahysterie" massenhaft auf. Doch das Schlagwort kursiert schon deutlich länger durch Bücher, Zeitungen und das Netz. Erst in den USA, dann in Deutschland. Von Patrick Gensing. (www.tagesschau.de, 21.1.20 23:43)
  • Umzingelt von Psychopathen [14.1.2020] Lange dachte ich, Verschwörungstheoretiker seien einsame Menschen, die zu wenig Aufmerksamkeit erhalten, oder Spinner, die nichts Besseres zu tun haben. Völlig falsch. (www.higgs.ch, 21.1.20 23:42)
  • Skifahren im Gras? Fridays for Future interpretiert Tourismusplakate neu – watson Die von Greta Thunberg initiierte Klimabewegung «Fridays for Future» (FFF) hat zusammen mit der Agentur «FF Los Angeles» berühmte Tourismusplakate verfremdet. (www.watson.ch, 21.1.20 23:42)
  • Finanzsektor hat seit Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens 1,9 Bio. Dollar in Kohle, Öl und Gas investiert - Umweltschutzorganisation Greenpeace stellt anlässlich des Starts des Weltwirtschaftsforums in Davos Forderungen an den Finanzsektor (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 22:13)
  • Die Chancen für ein Freihandelsabkommen schwinden Das Treffen zwischen Simonetta Sommaruga und Donald Trump dauerte länger als geplant. Was dabei herauskam. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 22:10)
  • UN Calls on Nations to Protect 30 Percent of Planet The United Nations is calling for world governments to protect 30 percent of the planet by 2030 in order to stop the rapid loss of biodiversity, restore ecosystem functions, and help stave off the worst impacts of climate change. At least 10 percent of this area – both land and ocean – should be placed under “strict protection,” according to the UN. (e360.yale.edu, 21.1.20 21:07)
  • Midsummer installiert in Schweden erste unsichtbare Photovoltaik-Anlage mit solaren Dachziegeln Das schwedische Photovoltaik-Unternehmen hatte seine solaren Dachziegel im Mai 2019 vorgestellt und produziert sie seit Oktober in Järfälla an seinem Hauptsitz. Das Interesse an dem Produkt bezeichnet Midsummer als überwältigend. >| (www.pv-magazine.de, 21.1.20 21:06)
  • Energiemanagement in Unternehmen spart Geld und Treibhausgase Klimaneutralität und Halbierung des Primärenergieverbrauchs bis 2050: Ohne eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz wird das für Deutschland nicht möglich sein. Mit einem Energiemanagementsystem können Organisationen ihre Energieverbräuche senken, Treibhausgasemissionen vermeiden und Kosten sparen. Ein neu aufgelegter Leitfaden gibt praktische Empfehlungen, wie die Einführung gelingt. | Leitfaden „Energiemanagementsysteme in der Praxis“ (www.umweltbundesamt.de, 21.1.20 21:03)
  • Klimaforscher Mojib Latif über DFB, Wintersport und Formel 1 Auch der Sport spielt im Klimawandel seine Rolle. Forscher und Professor Mojib Latif hält die Bemühungen der Verbände, Umweltbelastungen zu reduzieren, für unzureichend — und sieht ein Ende des Wintersports. (www.faz.net, 21.1.20 21:01)
  • Versinken die Halligen bald für immer im deutschen Wattenmeer? [14.1.2020] Rund fünf Kilometer vor der deutschen Nordseeküste liegen zehn kleine Inseln im Wattenmeer. Die Halligen sind durch den steigenden Meeresspiegel bedroht. Regelmäßige Überschwemmungen sollen ihr Fortbestehen sichern. | Klimawandel — das Ende der Halligen? Noch trotzen die Bewohner den extremen Stürmen — aber sie freunden sich mit dem Gedanken an, wegzuziehen. (p.dw.com, 21.1.20 21:00)
  • Credit Suisse Fortschrittsbarometer 2020 [14.1.2020] Das Credit Suisse Fortschrittsbarometer misst den Wunsch der Bevölkerung, das Rad des Fortschritts im eigenen Land zu beschleunigen oder aber zurückzudrehen. Dabei wird die Fortschrittsbereitschaft in den drei Schlüsselbereichen Politik, Gesellschaft und Wirtschaft gemessen. Das Barometer 2020 ist international ausgerichtet und misst neben der Schweiz die Meinung in 15 weiteren Ländern auf der ganzen Welt. (www.gfsbern.ch, 21.1.20 20:58)
  • Kriege bereiten Millennials laut Umfrage mehr Sorge als Klimawandel Auch Korruption, Armut und Terrorismus zählen zu den Sorgen. Die globale Erderwärmung folgt erst auf Platz acht, wie eine in Davos präsentierte Umfrage herausfand. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 20:21)
  • Weltwirtschaftsforum in Davos: Zwei Klimaextreme Das Weltwirtschaftsforum 2020 steht im Zeichen des Klimas. Auch dank Greta Thunberg. US-Präsident Donald Trump ist das egal. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 19:43)
  • Klimawandel: Spanien ruft Klimanotstand aus Die neue Regierung von Pedro Sánchez hat ein Klimaschutzgesetz auf den Weg gebracht. Bis 2050 will das Land im Einklang zu den Plänen der EU klimaneutral werden. ( ZEIT ONLINE, 21.1.20 19:33)
  • Versuch des Unmöglichen Martin Ling über den Klimawandel und das Weltwirtschaftsforum (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 19:30)
  • Spanien ruft den Klimanotstand aus Die Regierung kündet ein Gesetz zur Energiewende an. Das Land soll bis 2050 klimaneutral sein. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 19:25)
  • Kritik am Kohleausstiegsplan: Regierung missachtet Kompromiss Acht ehemalige Mitglieder der Kohlekommission werfen der Regierung vor, den Kompromiss zu untergraben. Das führe zu weit höheren CO2-Emissionen. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 18:40)
  • Klimapolitik: Aufkündigung des Kohleausstiegs Ehemalige Mitglieder der Kohlekommission haben den vereinbarten Plan von Bund und Ländern zum Kohleausstieg kritisiert. Dieser sei „klimapolitischer Irrsinn“. ( ZEIT ONLINE, 21.1.20 18:03)
  • Das Testlabor des Klimawandels Australien ist von Naturkatastrohen gebeutelt. Sind das nur Vorboten von künftigen Lebensbedingungen? (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 18:18)
  • Thunberg: "Wir sind nicht naiv" Zwei Hauptdarsteller hat das Weltwirtschaftsforum in Davos dieses Jahr. Passend zum "Schlüsselthema" Klimaschutz: die schwedische Aktivistin Greta Thunberg. Und dann mit US-Präsident Donald Trump noch einer, der das Thema verfehlt. Beide sprachen heute vor den Wirtschaftsvertretern.  - (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 18:08)
  • Spanien ruft Klimanotstand aus Spaniens neue Regierung will bis 2050 die CO2-Emissionen auf null senken. Um das Ziel zu erreichen, erklärte sie nun den Klimanotstand - ein erster Schritt für ein geplantes Gesetz. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 21.1.20 16:48)
  • «Die Welt steht in Flammen» – die prägnantesten Aussagen vom ersten WEF-Tag Am Dienstag sprachen US-Präsident Donald Trump, die Klimaaktivistin Greta Thunberg und die Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga am diesjährigen Weltwirtschaftsforum über das Klima: Unterschiedlicher könnten ihre Meinungen nicht sein. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 17:16)
  • Vor Weltwirtschaftsforum Davos - Neue Umfrage: Deutsche Top-Manager befürchten Einbruch der Weltwirtschaft - Die 50. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos startet: Im Mittelpunkt des viertägigen Treffens in den Schweizer Alpen steht der Kampf gegen den Klimawandel. Doch trotz aller Aufbruchstimmung: Auch klassische Fragen der Wirtschaftspolitik bereiten vielen Gipfelteilnehmern Kopfzerbrechen. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 16:57)
  • Ab 2035 für die gesamte Stadt - Klimanotstand soll es rechtfertigen: Berlin plant Verbot für alle nicht-elektrischen Autos - Im Dezember hatte der Senat für Berlin den sogenannten Klimanotstand ausgerufen. Bis Mitte Januar soll ein Maßnahmenplan vorgelegt werden. Umweltsenatorin Regine Günther fordert in diesem Zusammenhang offenbar das Komplettverbot für alle Diesel und Benziner. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 16:56)
  • WEF Davos: Greta Thunberg fordert mehr Gehör für junge Generation Der Klimawandel spielt in Davos dieses Jahr eine zentrale Rolle. Das Wissen und die Stimme junger Menschen sollten im Zentrum der Diskussion stehen, so Thunberg. ( ZEIT ONLINE, 21.1.20 15:49)
  • Weltwirtschaftsforum: Der blinde Fleck von Davos Natürlich ist der Klimawandel eine Herausforderung für Unternehmen. Doch unter seinen Folgen leiden vor allem ärmere Menschen und Frauen. Die Politik muss sie stärken. ( ZEIT ONLINE, 21.1.20 16:18)
  • UN: Klimawandel kann Grund für Asylanspruch sein Auch wenn der konkrete Fall abgewiesen wurde, ist das Urteil des UN-Menschenrechtsausschusses wegweisend: Wenn Gebiete durch den Klimawandel unbewohnbar werden, haben die Bewohner unter Umständen ein Recht auf Asyl. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 21.1.20 16:04)
  • Die überraschenden Gemeinsamkeiten zwischen Thunberg und Trump In Davos sind Greta Thunberg und Donald Trump die Mega-Stars. Denn beide verkörpern einen Geist der Zeit: Es darf nicht so weitergehen. Ein Kommentar. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 16:35)
  • Der Wissenstest zu Feuer und Waldbränden In der Schweiz gibt es durchschnittlich hundert Waldbrände pro Jahr. Was löst ein Brand in einem Ökosystem aus? Welche Arten sind feuersensitiv, welche feuerliebend? Was ist die Rolle des Menschen bei Waldbränden? Und wie wirkt sich der Klimawandel auf die Häufigkeit und Intensität von Bränden aus? Testen Sie ihr Wissen! (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 16:30)
  • Klimafreundliche Heizungen sind der Zukunftsmarkt für das Handwerk Viele private Hausbesitzer merken es jetzt wieder: Wenn es draußen kalt wird, schießen die Heizkosten durch die Decke. Mit dem beschlossenen Verbot neuer Ölheizungen, einer Austauschförderung von bis zu 45 Prozent der Kosten und dem zukünftigen CO2-Preis für Öl und Gas ist eine Heizungssanierung aktuell wie nie. Das Praxisprojekt „Handwerk als Gestalter der Wärmewende (c.HANGE)“, gefördert vom Umweltministerium Baden-Württemberg, zeigt: Vom Umstieg auf erneuerbare Wärme profitieren Hauseigentümer, Handwerker und das Klima gleichermaßen. Für die zu erwartende steigende Nachfrage nach erneuerbaren Energien gibt es aber zu wenig Fachhandwerker. Hier ist auch die Politik gefragt. Das IÖW befragte in dem Vorhaben Endkunden/innen zu den Erfahrungen mit einer Heizungsberatung durch Handwerker/innen und führte Interventionen in einem Reallabor durch. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 16:28)
  • Die Waterkant von Lichterfelde Andreas Frädrichs Firma Naturopolis experimentiert mit Küstenpflanzen, die viel Sonne und Wind vertragen – und damit gut geeignet sind für Dächer. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 16:27)
  • Die UBS forciert das Geschäftsmodell Klimaschutz Die weltgrösste Vermögensverwaltungsbank will ihr Klimasünder-Image loswerden – auch aus monetärem Interesse. - (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 16:24)
  • Weder Greta noch Trump liegen völlig falsch – aber die Realität ist komplizierter Die Botschaften, die der amerikanische Präsident Donald Trump und die Klimaaktivistin Greta Thunberg am Dienstag in Davos verbreiteten, hätten unterschiedlicher nicht sein können. Es lohnte sich dennoch, beiden gut zuzuhören. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 15:59)
  • Mit einem Satz macht Trump klar, dass Greta bei ihm kein Gehör findet Das Fernduell des Präsidenten und der Aktivistin bleibt aus, weil Trump das Thema Klimaschutz schlicht ignoriert. Nur in einem Punkt ähneln sich beide Reden. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 15:56)
  • Kritik an Trump-Rede: "Ein Desaster für die Konferenz" US-Präsident Trump hat in Davos eine Rede voller Eigenlob gehalten. Zum Klimawandel - einem der Hauptthemen der Tagung - hatte er allerdings wenig zu sagen. Und selbst was er sagte, sorgte für Kritik. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 21.1.20 15:12)
  • Psychologie: "Viele Menschen neigen dazu, sich zu überschätzen" Wer große Stücke auf sich hält, wirkt auch auf andere überzeugender. Der Verhaltensforscher Peter Schwardmann erklärt, warum das im Berufsleben verheerend sein kann. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 15:37)
  • Warum uns Serien unmündig machen Eine Folge noch: Serien scheinen nie zu enden. Das lohnt sich für Netflix. Doch es hindert uns daran, Probleme wie Migration und Klimawandel zu lösen. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 15:08)
  • UN-Menschenrechtsausschuss: Klimaflüchtlinge können Anspruch auf Asyl haben Wenn der Klimawandel das Leben bedroht, kann dies ein berechtigter Asylgrund sein, entschied ein UN-Ausschuss. Im konkreten Fall wurde das Asylgesuch aber abgewiesen. ( ZEIT ONLINE, 21.1.20 14:14)
  • FCKW-Verbot lindert Klimanot Die Maßnahmen zur Erhaltung der Ozonschicht reduzieren auch die Erderwärmung, zeigen mehrere Studien. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 14:22)
  • Greta Thunbergs Rede an die mächtigsten Entscheider der Welt In Davos versammeln sich die mächtigsten Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Medial wird das Forum von der Klimaaktivistin Greta Thunberg dominiert. Verfolgen Sie die Rede der 17-Jährigen live. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 14:03)
  • Evergreen Content: Dein Guide zu langfristigem Erfolg im Ranking Sogenannter Evergreen Content rankt dauerhaft gut und steigert so Zugriffe auf deine Seite. Wir verraten dir, worauf du bei der Erstellung achten musst. - Du möchtest dauerhaft Traffic auf deine Seite locken, ohne dafür immer wieder Arbeit in neue Beiträge stecken zu müssen? Der sogenannte Evergreen Content tut genau das. Wir erklären, was Evergreen Content ist, was er für Marketing und Social Media bedeutet, welche Faktoren dafür erfüllt sein müssen und verraten Tipps und Tricks für Content, der bleibt. - - - - Die Debatte, ob der 8-Stunden Tag noch angemessen ist, sorgte für die große Beliebtheit dieses Artikels. - - - - So oder so ähnlich sehen wohl die Seitenaufrufe für die meisten Beiträge aus. Wenn es sich um ein aktuelles Thema handelt, wird es an dem entsprechenden Tag viel gegoogelt und nachgelesen. Zudem wurde der Artikel meist auch an dem Tag der Veröffentlichung auf Social Media gepostet und hat so ... >| (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 14:00)
  • Meinung am Mittag: Davos: Greta Thunbergs Frust ist übertrieben In den vergangenen 18 Monaten sei "praktisch nichts" erreicht worden, sagt die Aktivistin aus Schweden. Dabei vergisst sie, dass Klimaschutz nicht vom Himmel fällt - sondern mühevoll ausgehandelt werden muss. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 13:52)
  • Food Forest: Halle (Saale) soll durch einen essbaren Wald begrünt werden Die Peißnitzinsel befindet sich mitten in Halle an der Saale und wird durch die Stromsaale und die Wilde Saale eingerahmt. In diesem Jahr wird dort zum insgesamt zehnten Mal die sogenannte Kinderstadt veranstaltet. Dabei handelt es sich um ein pädagogisches Konzept, bei dem Kinder spielerisch an das Konzept einer Stadt und einer Stadtverwaltung herangeführt werden. … >| (Trends der Zukunft, 21.1.20 13:07)
  • Verkehrssenatorin plant Verbot für Diesel und Benziner ab 2035 Der Berliner Senat hat die Klimanotlage ausgerufen. Grünen-Politikerin Regine Günther reagiert jetzt darauf - und will Verbrennungsmotoren stadtweit verbieten. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 13:27)
  • Die Braunkohle bleibt der Klima-Knackpunkt Den mühsam austarierten Kohlekompromiss aufzukündigen, das werfen die an der Kohlekommission beteiligten Umweltschützer der Bundesregierung vor. Das berge jede Menge Risiken â€“ nicht nur für den Klimaschutz, sondern auch energie- und gesellschaftspolitisch. - (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 13:17)
  • Wohlstand in Zürich: Alle sollen den Zurich Dream leben dürfen Kaum eine Stadt der Welt ist besser darin, ihre Bewohner am Wohlstand teilhaben zu lassen. Aber auch in Zürich fehlt noch viel zu einer echten Chancengleichheit. Es wäre Zeit für eine Meritokratie, die diesen Namen auch verdient. (www.nzz.ch, 21.1.20 13:16)
  • Umweltsenatorin fordert Fahrverbot für Verbrennermotoren in Berlin Ab dem Jahr 2030 soll im Zentrum Berlins das Autofahren mit Benzin- und Dieselmotoren nicht mehr erlaubt sein. Das sieht eine Senatsvorlage der grünen Umweltsenatorin Regine Günther vor, aus der die „Berliner Morgenpost“ berichtet. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 13:01)
  • Öko-Sprit für Swiss-Flugzeuge in San Francisco Zur Senkung der CO2-Emissionen in der Luftfahrt spannen Shell Aviation und World Energy zusammen und beliefern Lufthansa und Swiss mit 3,8 Millionen Litern nachhaltigem Treibstoff. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 12:30)
  • Start-ups in der Elektromobilität: Harter Weg für Neue Der Wechsel vom Verbrennungsmotor zum Elektroauto öffnet Marktnischen. Doch tun sich Start-ups in Deutschland schwer, diese Lücke zu füllen. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 12:30)
  • Erfolg fürs Influencer Marketing: Jeder Fünfte kauft Produkte nach Empfehlung Eine Studie zeigt, dass in Deutschland jeder fünfte Produkte kauft, die Influencer empfohlen haben. Das Alter der Zielgruppe spielt dabei eine große Rolle. - Viele Unternehmen setzten schon lange auf Influencer Marketing. Jetzt zeigt eine Studie des Bundesverbands für Digitale Wirtschaft (BVDW), dass dieses Konzept durchaus erfolgreich ist. 19 Prozent der Befragten gaben an, bereits ein Produkt gekauft zu haben, dass vorher von einem Influencer empfohlen wurde – jeder Fünfte also. Bei der jüngeren Zielgruppe ist es sogar knapp jeder Zweite. - - - - Besonders Erfolgreich: Präsentieren statt Empfehlen - - - - 26 Prozent der Befragten kommen mindestens einmal am Tag über Social-Media-Plattformen mit einem Influencer in Kontakt. Videos, Posts und Stories, in denen verschiedene Produkte präsentiert werden, gehören mittlerweile zum Alltag. Daher ist das Influencer Marketing für Unternehmen und Influencer ein gewinnbringendes Geschäft. ... >| (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 12:22)
  • Bauen für eine glückliche Stadt 40 Jahre jung: Die Galerie Aedes eröffnet ihre Jubiläumssaison mit einer Präsentation des Kopenhagener Architekturbüros Cobe. Hygge muss sein. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 12:19)
  • Warum Klimaschutz für AfD und CDU/CSU Topthema sein sollte Ihr wollt weniger Flüchtlinge, weniger islamistischen Terror, mehr Sicherheit, mehr Heimatschutz, mehr deutsches Geld für deutsche Produkte? Liebe AfD, liebe Unionsparteien, dann macht Energiewende und Klimaschutz! - (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 12:14)
  • Nachhaltige Welternährung funktioniert Wachsende Weltbevölkerung könnte ohne Überschreitung der planetaren Grenzen ernährt werden - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 21.1.20 9:01)
  • Klimawandel: Es gibt keinen Plan B Wir müssen künftig Solarmodule im gleichen Takt herstellen, wie wir heute Autos vom Band laufen lassen. Dies schreibt ETH-Klimaforscher Anthony Patt in seiner Replik auf einen Gastkommentar von Lino Guzzella, Jürgen Hambrecht und Lars Josefsson. (www.nzz.ch, 21.1.20 11:32)
  • Verkündigung des Klima-Evangeliums: wie ‘grüne Kirchen’ gegen den Klimawandel vorgehen Kirchen werden zunehmend grün: von Gottesdiensten, in denen Klimagerechtigkeit gepredigt wird, über CO2-freundliche Kirchenhäuser bis hin zu umweltschonenden Initiativen, wie der Herstellung von recycelbaren Kerzen. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 11:30)
  • «Klima ist dank den jungen Leuten ein heisses Thema geworden» Greta Thunberg hat den ersten Auftritt am WEF. Seit sie ihren ersten Streik begonnen habe, sei viel passiert, sagt sie. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 11:20)
  • Greta Thunberg: "Klima und Umwelt sind jetzt heiße Themen" Greta Thunberg hat in Davos dazu aufgerufen, mehr auf die Wissenschaft zu hören. Vielen Menschen sei der Klimawandel bewusster. Damit sei es aber nicht getan. ( ZEIT ONLINE, 21.1.20 10:05)
  • Ölpreise: Plastik statt Benzin Politische Krisen beeinflussen den Preis für Erdöl kaum noch, weil mehr gefördert als verbraucht wird. Das bringt Konzerne wie ExxonMobil auf neue Geschäftsideen. ( ZEIT ONLINE, 21.1.20 10:28)
  • Greta kritisiert bisherige Klimaschutzbemühungen Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat am Dienstag ihren ersten Auftritt im Rahmen des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos absolviert. Thunberg kritisierte dabei die völlig unzureichenden Maßnahmen für den Klimaschutz. Zwar sei viel passiert, seit sie vor eineinhalb Jahren ihren Streik zum Schutz des Klimas begonnen habe, doch sei dies kein Grund zu überschwänglicher Freude, betonte die 17-Jährige. Auf politischer Ebene sei de facto nichts getan worden, um den Klimaschutz zu stärken. Dies müsse sich nun ändern. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 10:28)
  • In Wanderschuhen gegen die Weltordnung Hunderte Menschen marschieren in einem Protestzug nach Davos. Ob die Winterwanderung zum Auftakt des WEF ankommt, ist offen. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 10:23)
  • In Davos fürchtet man sich tatenlos vor der Klimakrise Die Mächtigen aus Politik und Wirtschaft fürchten nichts mehr als die Klimakrise, zeigen Studien. Folglich dreht sich das Weltwirtschaftsforum erneut um den Klimaschutz. Mehr als Applaus für Jugendliche und schöne Worte wird es aber nicht geben. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 10:20)
  • WEF 2020: Wenn Greta Thunberg in Davos eintrifft Die aktuelle Karikatur auf Infosperber. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 10:11)
  • Kapitalismus und Klima schließen sich nicht mehr aus Beim Weltwirtschaftsforum in Davos steht der Klimawandel im Fokus. Auch Konzerne müssen reagieren. Am Ende könnte sich das für sie aber auszahlen. Ein Kommentar. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 9:50)
  • Davos: Klima-Aktivistin Greta Thunberg tritt beim Weltwirtschaftsforum auf Im schweizerischen Davos treffen sich einflussreiche Menschen aus Politik und Wirtschaft. Verfolgen Sie die Veranstaltung im Livestream. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 9:35)
  • Die Wahrheit: Endzeitstimmung auf der Endmoräne Das Dorf im flachen Bauerwartungsland am Niederrhein muss nicht nur dem Klimawandel trotzen, es verliert auch noch seine letzte Kneipe. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 9:23)
  • Grüner Strom-Label fördert Weiterbetrieb von Post-EEG-Anlagen - -   - „Wir wollen Energieanbietern ermöglichen, Grüner Strom-Fördergelder für ökologisch sinnvolle Post-EEG-Anlagen einzusetzen. Ob eine Anlage förderfähig ist, wird anhand verschiedener Kriterien geprüft werden, zum Beispiel in Bezug auf Anlagenart, Größe, Standort oder Einfluss auf die Umwelt. Überförderungen und Fehlanreize werden damit ausgeschlossen“, sagt Daniel Craffonara, Geschäftsführer des Grüner Strom Label e.V.Angedachtes PrinzipEnergieanbieter, die ein Ökostromprodukt mit dem Grüner Strom-Label zertifizieren lassen, verpflichten sich, einen festen Betrag je kWh Ökostrom binnen zwei Jahren in Energiewende-Projekte zu investieren. So werden unter anderem Photovoltaik-Anlagen, Windenergieanlagen sowie Energieeffizienz-, E-Mobilitäts- oder Bildungsmaßnahmen gefördert. Vor der Projekt... >| (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 8:39)
  • Kohlekompromiss am Ende Nach einem Jahr der versprochenen Eins-zu-eins-Umsetzung ist der Kohlekompromiss offenbar am Ende. Die umstrittene Bund-Länder-Einigung vergangene Woche sehen in der Kohlekommission vertretene Umweltverbände und Wissenschaftler als Aufkündigung der Übereinkunft an, wie es in einer Klimareporter° vorliegenden Stellungnahme heißt. - (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 8:30)
  • Solar-Computer: Software zur Wohnungslüftung nach DIN 1946-6 - -   - Das Programm unterstützt insbesondere die Details der im Kap. 9 der DIN 1946-6 beschriebenen kombinierten Lüftungs­sys­teme mit getrennten Lüftungsbereichen einer Nutzeinheit, Lüftungsbereichen mit mehreren sich überlagernden Lüftungsmaßnahmen (u.a. Zu-/Abluftsysteme in Kombination mit Entlüftungsaustausch nach DIN 18017-3) sowie Hybridlüftungen. Relevante Zwischenergebnisse lassen sich bereits während der Bearbeitung in optional in die Bedienoberfläche andockbaren Dialogen einsehen und kontrollieren.Das Programm bietet in seinem vollen Umfang neben der Möglichkeit zur Nachweiserstellung für die Wohnungslüftung auch solche für EnEV, DIN V 18599 und/oder Heizlast DIN EN 12831-1 zu erstellen: Aus dem EnEV- bzw. Heizlastprogramm lassen sich Gebäudestruktur und Raumflächen in die Wohnungslüftung überne... >| (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 8:27)
  • Schaumschläger oder Klimaaktivisten im Nadelstreifenanzug? Offenheit für Jedermann und Unverbindlichkeit: SRF-Experte Ammann bezweifelt, dass Davos je zum Klimaschutz-Mekka wird. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 8:10)
  • Studie: Sechs Wege in eine CO2-neutrale Welt Wie kann der Wandel zur Nachhaltigkeit gelingen? Ein Forscherteam mit österreichischer Beteiligung definiert sechs Kippmechanismen, die notwendige Veränderungen in der Gesellschaft auslösen können. >| (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 8:06)
  • Es braucht keine neuen Erdgasprojekte Auch dank Deutschland werden Erdgasprojekte in der EU weiterhin gefördert. Doch für Versorgungssicherheit braucht es die Projekte nicht, wie eine neue Analyse zeigt. Es wird allein an Klimaschutz und Energiewende vorbei investiert. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 7:00)
  • Alle sollen den Zürcher Traum leben dürfen Kaum eine Stadt der Welt ist besser darin, ihre Bewohner am Wohlstand teilhaben zu lassen. Aber auch in Zürich fehlt noch viel zu einer echten Chancengleichheit. Es wäre Zeit für eine Meritokratie, die diesen Namen auch verdient. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 6:30)
  • Wie eine harmlose Anfrage eines Bürgers die Armee auf den Plan rief Jakob Müller* verlangt Auskunft über die Standorte von Messstationen des Bundesamts für Kommunikation. Doch dieses lehnt ab. Begründung: zu riskant. Eine der Anlagen befindet sich jedoch ausgerechnet in einem Schulhaus in Kloten. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 6:00)
  • Schonfrist fuer alte Holzfeuerungen laeuft Ende 2020 aus Hauseigentümer müssen bald prüfen, ob ihr Kaminofen, Kachelofen oder Heizkamin künftig den gesetzlichen Anforderungen entspricht. Für Anlagen mit zu hohen Staub- und Kohlenmonoxid-Werten, die zwischen... (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 5:00)
  • Der 360-Grad-Ansatz zum Schutz des Regenwaldes Das Jahr 2019 wurde überschattet von den verheerenden Waldbränden im Amazonas, die von den Medien umfassend dokumentiert wurden. Schuld an den Bränden war unter anderem die Umwelt- und Klimapolitik des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro. Dieser lockerte Waldschutzgesetze, die zu massiven Brandrodungen großer Agrarunternehmen führten. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 5:00)
  • Jubiläum für kluge Wiederverwertung - Onlinehandel von Sekundärrohstoffen ist ein wichtiger Faktor beim Klimaschutz (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 2:13)
  • Entdecker unterstützt Forschung für Nachhaltigkeit Ist das Entdecken neuer Arten schon außergewöhnlich, so ist das Auffinden neuer Lebensgemeinschaften extrem selten. Insofern ist die HS Kaiserslautern besonders stolz, Dr. Patrick Jung als einen neuen Mitarbeiter begrüßen zu können, der nicht nur neue Arten von Cyanobakterien und Flechten entdeckt hat, sondern auch maßgeblich an der Entdeckung einer Lebensgemeinschaft beteiligt ist. (tt-rss for umweltnetz, 21.1.20 2:00)


20.01.2020[Bearbeiten]

  • Heizen ohne Kohle, Öl und Gas: Wie geht das? Im Winter wollen wir nicht frieren. Die meisten Heizungen werden weltweit noch mit Kohle, Öl oder Gas betrieben. Doch dabei entsteht viel CO2 und das heizt das Klima auf. Welche Alternativen gibt es für die Zukunft? (tt-rss for umweltnetz, 20.1.20 12:45)
  • Warum Lastenräder in Berlin weiter im Kommen sind Lastenräder liegen in Berlin im Trend. Ganz zufrieden sind die Fahrradverbände trotzdem nicht. Mehr dazu im Blog. (tt-rss for umweltnetz, 20.1.20 12:04)
  • Wohnungspolitik: Bauen, deckeln, regulieren Die Koalition erklärt die Wohnungspolitik zur Priorität und will gegen steigende Mieten vorgehen. Welches ihrer Vorhaben hilft – und welches nicht. (tt-rss for umweltnetz, 20.1.20 10:13)
  • Klima: Blaualgen produzieren das Treibhausgas Methan Forscher haben herausgefunden, dass Blaualgen Methan auch in sauerstoffreichen Wasserschichten bilden. Das könnte bedeuten, dass Blaualgen als Methanproduzenten bis anhin unterschätzt wurden. Das ist insofern relevant, als es sich bei Methan um das zweitwichtigste Treibhausgas nach Kohlenstoffdioxid handelt. (www.nzz.ch, 20.1.20 8:50)
  • Schulessen: Fair und ökologisch auf den Teller (neues-deutschland.de) Rund 145 Millionen Euro pro Jahr lässt sich Rot-Rot-Grün das kostenlose Schulmittagessen in den Grundschulen kosten. Durch neue Maßnahmen soll die Qualität weiter verbessert werden. (www.neues-deutschland.de, 20.1.20 8:34)
  • How CEOs can translate urgency over climate change into action Companies can harness innovation and partnership to help build a more cohesive, sustainable world. | Here is how #CEOs can take action on #ClimateChange: 1. Topping the board agenda 2. Disrupting through innovation 3. Find power in the right partnership 4. Consider this the decade to act (www.ey.com, 20.1.20 8:30)
  • Klimakrise: Ökos in die Aufsichtsräte Großkonzerne erwärmen sich für den Klimaschutz. Das hat vor allem wirtschaftliche Gründe – und könnte trotzdem helfen, die Erde zu retten. (tt-rss for umweltnetz, 20.1.20 8:30)
  • «Man sollte die Rhetorik des US-Präsidenten sehr ernst nehmen» Philipp Hildebrand, heutiger Vizepräsident bei Blackrock, über die Schweizer Geldpolitik, die Verhandlungen mit der EU und den Klimawandel als Investitionsrisiko. (www.tagesanzeiger.ch, 20.1.20 8:29)
  • Rechenzentrum mit Wasser umweltfreundlich kühlen Rechenzentren verbrauchen massig elektrische Energie und erzeugen dabei als Nebenprodukt viel Wärme. Deshalb müssen sie mit zusätzlicher Energie ständig gekühlt werden. Um diese Wärmeenergie zu nutzen, entwickelte Efficient Energy den eChiller. Das wasserbasierte Kühlverfahren soll nun an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in München erstmals in einem Hybrid-System zum Einsatz kommen. (tt-rss for umweltnetz, 20.1.20 4:00)
  • Verantwortunglose US-Präsidenten fördern CSR Einen Vorteil hat das Verhalten von US-Präsident Trump vielleicht doch. Denn sitzt im Weißen Haus ein sozial eher verantwortungsloser Amtsinhaber, setzen speziell liberaler ausgerichtete Unternehmens-CEOs mehr Initiativen im Bereich CSR. Das hat eine Studie der SFSU ergeben. Wenn sich die Ansichten von CEOs mit jenen des Präsidenten decken, machen sie merklich weniger in diesem Bereich. (tt-rss for umweltnetz, 20.1.20 2:00)

19.01.2020[Bearbeiten]

18.01.2020[Bearbeiten]

  • Die Spur der Kuscheltiere Wie Künstliche Intelligenz bei der Erforschung der vom Klimawandel gefährdeten Pinguine helfen soll. (tt-rss for umweltnetz, 18.1.20 19:55)
  • Klimawandel sorgt für heisse Debatte an der Jugend-«Arena» Drei Jugendliche haben am Freitagabend im Schweizer Fernsehen ihre Positionen zu umstrittenen gesellschaftspolitischen Themen vertreten. In der Debatte mit der Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und drei Nationalräten gab es einige Berührungs-, aber auch Streitpunkte. (tt-rss for umweltnetz, 18.1.20 15:49)
  • Wirtschaftsjournalist mit Leib und Seele 30 Jahre lang hat Sergio Aiolfi die Wirtschaftsberichterstattung der NZZ wesentlich mitgeprägt. Nun tritt er in den Ruhestand. (www.nzz.ch, 18.1.20 14:05)
  • Erneuerbare Wärme: Klimaschutz durch Erd- und Umweltwärme Neben dem Verkehrs- gibt es vor allem im Wärmesektor noch ein gewaltiges Potenzial, durch den Einsatz regenerativer Energien Treibhausgasemissionen einzusparen. Mehr als die Hälfte des Wärmebedarfs im Gebäudeenergiebereich in NRW kann durch den Einsatz erneuerbarer Wärme gedeckt werden. Das geht aus der Potenzialstudie Erneuerbare Energien NRW – Teil 4 — Geothermie des Landesamtes für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz NRW (LANUV) hervor. Nach Berechnungen des LANUV steht ein technisch nutzbares geothermisches Potenzial von 153,7 Terawattstunden pro Jahr (TWh/a) einem prozentualen Deckungsanteil von 56,7 % gegenüber. Dies bedeutet, dass über die Hälfte des Wärmebedarfs der Gebäude in Nordrhein-Westfalen mittels regenerativer geothermischer Energie gedeckt werden kann. (www.energieagentur.nrw, 18.1.20 13:58)
  • Australien: Im Angesicht des Feuers In Australien zeigt sich der Klimawandel überdeutlich. Vor Ort kämpfen Klimaschützer gegen die Feuer, um das Leben von Koalas und dafür, dass ihnen endlich zugehört wird. (tt-rss for umweltnetz, 18.1.20 11:11)
  • "Wir sind auf der Straße, weil es um unser Überleben geht" Gerade Bauern sollten sich für Klimaschutz einsetzen, sagt der Grüne Hofreiter. Dafür müsse es aber mehr Geld geben, fordert Landwirt Andresen. Ein Interview. (tt-rss for umweltnetz, 18.1.20 11:04)
  • Konjunktur für Schwarz- und Grünmaler Buschfeuer in Australien, mottende Wälder in Indonesien, trockene Böden in Thailand und feuerspeiende Vulkane auf den Philippinen. An Themen zu Nachhaltigkeit, Greta und ökologischen Fussabdrücken herrscht kein Mangel. Aber auch «Greenwashing» hat Hochkonjunktur. (tt-rss for umweltnetz, 18.1.20 10:00)
  • Nobelpreisträger Stiglitz: «Für die Studenten koche ich nur noch vegetarisch» Der Ökonom lobt im Gespräch den Green Deal der EU und will auch die Notenbanken in den Kampf gegen den Klimawandel einspannen. Den American Dream hält er für eine Fiktion. Für die Amerikaner in der unteren Hälfte der Einkommensverteilung sei das Leben sehr hart. (tt-rss for umweltnetz, 18.1.20 9:00)
  • Forscher wollen Zement durch einen von Bakterien hergestellten selbstheilenden Baustoff ersetzen Zementwerke, die ungeheuer viel Energie verbrauchen und so zu sechs Prozent zum Klimawandel durch Kohlendioxid beitragen, sind künftig überflüssig. Deren Arbeit übernehmen Cyanobakterien, die besser unter ihrem alten Namen Blaualgen bekannt sind. So jedenfalls sehen es Forscher an der University of Colorado in Boulder/USA. Wil Srubar, Professor in der Bau- und Umwelt-Ingenieursfakultät, und sein Team impften ein Gemisch aus Gelatine und Sand mit diesen Mikroorganismen. Die machten sich gleich ans Werk und verwandelten Kohlendioxid aus der Luft in Kalziumcarbonat. Diese Verbindung verfestigte das wabbelige Gemisch zu einem lebenden Baustein. Dessen Gestakt kann beliebig festgelegt werden. Sie hängt von der Form ab, in die das geimpfte Gelatine-Sand-Gemisch gefüllt wird. (www.trendsderzukunft.de, 18.1.20 8:07)
  • Grösster Staudamm Afrikas: Konflikt um Nilwasser steht vor Lösung Das Riesenprojekt im äthiopischen Hochland droht die Wassermenge im Nilbecken zu verringern. Die betroffenen Anrainerstaaten lagen sich deshalb lange in den Haaren. Nun steuern sie auf einen Kompromiss zu. (www.nzz.ch, 18.1.20 8:04)
  • „Das ist erst der Anfang“: In Lausanne richtet sich Greta Thunberg „an die Führer der Welt“ Die Klimaaktivistin Greta Thunberg ist in Lausanne mit jungen Menschen auf die Straße gegangen. „Wir haben in diesem Jahrzehnt bislang noch nichts gesehen, das darauf hindeutet, dass ein wirkliches Handeln beim Klima kommen wird“, sagte die 17-jährige Thunberg. (www.welt.de, 18.1.20 8:01)
  • Smart City Reykjavik: 1000 Ideen aus der Bevölkerung Die Stadt Reykjavik wächst, ihre Bevölkerung wird vielfältiger, und die Ansprüche an den Lebensraum verändern sich zunehmend. Umso wichtiger werden smarte, partizipative Formate, bei denen aktiv mitgewirkt werden kann. Die isländische Plattform My District hat eine Vorreiterrolle in Sachen Smart-City-Anwendungen: Im Jahr 2019 reichte die Bevölkerung über 1000 Ideen ein. (www.powernewz.ch, 18.1.20 7:59)
  • WhatsApp-Werbung gestoppt: Messenger bleibt frei von Anzeigen 2020 ist das Jahr, in dem WhatsApp-Werbung kommen sollte — eigentlich. Denn jetzt hat Facebook bekannt gegeben, dass es vorerst einen anderen Plan verfolgt. (www.basicthinking.de, 18.1.20 7:58)
  • WhatsApp-Werbung gestoppt: Messenger bleibt frei von Anzeigen 2020 ist das Jahr, in dem WhatsApp-Werbung kommen sollte — eigentlich. Denn jetzt hat Facebook bekannt gegeben, dass es vorerst einen anderen Plan verfolgt. (www.basicthinking.de, 18.1.20 7:58)
  • Die Demokratie hat heute einen schweren Stand – um sie lebendig zu halten, sind echte Helden gefragt In unserer Gesellschaft werden überragende Figuren mit Argwohn beäugt. Das ist gefährlich, denn mehr denn je brauchen wir heute Menschen, die heroisch die Fackel der Freiheit hochhalten. (tt-rss for umweltnetz, 18.1.20 6:30)
  • Der Eiserne Vorhang der Ökologie In Osteuropa sind die Umweltschutzbewegungen politisch schwach; die Mehrheit der Bevölkerung hofft daimmer noch auf den wirtschaftlichen Aufschwung. Das könnte sich aber bald ändern, glaubt Ivaylo Ditchev. (tt-rss for umweltnetz, 18.1.20 5:48)

17.01.2020[Bearbeiten]

  • Neuer Appell an die Weltgemeinschaft Die Klimaaktivistin Greta Thunberg ist am Genfer See mit Tausenden Jugendlichen auf die Straße gegangen. Sie wird zum Weltwirtschaftsforum in Davos erwartet. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 20:11)
  • Fragen Sie Ihren Foodbeauftragten! Während Kleidung immer noch cool, die Heizung warm und das Mobiltelefon neu zu sein hat, wird regional, saisonal und unverpackt gegessen. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 19:00)
  • Klimapolitik: Greta Thunberg auf dem Weg nach Davos Auch im neuen Jahrzehnt gehen die Proteste der Fridays-for-Future-Bewegung weiter. Thunberg wird kommende Woche beim Weltwirtschaftsforum in Davos zu Gast sein. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 18:59)
  • Die Skination Schweiz ist zurück an der Spitze, doch der Klimawandel bedroht den Sport Swiss Ski hat den einst riesigen Rückstand auf den Erzrivalen Österreich aufgeholt. Die Hochstimmung wird von einem Streit zwischen dem Verband und den Organisatoren der Lauberhornrennen getrübt. Dabei müssten sich die beiden Partner gemeinsam überlegen, wie sie der Tatsache begegnen wollen, dass sich der Zeitgeist langsam gegen den Skisport wendet. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 17:30)
  • Kommt bald das Auto, das seine Energie selbst gewinnt? In München und den Niederlanden basteln Start-ups am Solarmobil. Die Erfolgsaussichten sind noch dürftig – nun soll eine Crowdfunding-Kampagne helfen. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 14:58)
  • Nachhaltig leben: Wieso wir immer noch zu Billig-Produkten greifen Viele Deutsche geben an, nachhaltig(er) leben zu wollen. Doch nur wenige setzen ihre guten Vorsätze auch in die Tat um. Woran liegt das? Auf den Spuren der „Attitude Behaviour Gap“. - Der Beitrag Nachhaltig leben: Wieso wir immer noch zu Billig-Produkten greifen erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 14:33)
  • Apocalypse Cow: How Meat Killed the Planet In a provocative new Channel 4 documentary, George Monbiot argues that the biggest problem driving us towards global disaster is how we feed ourselves. Yadvinder Malhi joins George to talk about the importance of trees - and reminds viewers that Britain is one of the most deforested landscapes on Earth. 08/01/20 08 January 2020 - read more + (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 11:31)
  • Rückzug: Doch keine Werbung auf WhatsApp – vorerst Facebooks Pläne, auf WhatsApp Werbeanzeigen zu schalten, sind zunächst auf Eis gelegt. Doch gänzlich vom Tisch sind sie nicht. - Noch im Sommer letzten Jahres hatte Facebook angekündigt, mit dem kostenfreien Messenger WhatsApp Geld machen zu wollen. Und zwar, indem Werbung auf der Plattform geschaltet wird. Von dem Plan wurde jetzt allerdings Abstand genommen, wie das Wall Street Journal berichtet. - - - - Die Entscheidung fiel gegen Werbung - - - - Die Anzeigen sollten ursprünglich wie Stories Ads auf Instagram in den Statusmeldungen auf WhatsApp auftauchen. Diese Pläne hatten zuletzt auch die WhatsApp-Gründer Jan Koum und Brian Acton Abstand von dem Unternehmen nehmen lassen. Beide hatten sich zuvor stets gegen Werbung im Messenger ausgesprochen. - - - - Ein Team hatte sich um die Entwicklung der Funktion gekümmert. Dieses wurde laut Insidern, auf die das Wall Street Journal sich beruft, in den letzten Monaten aufgelöst und auch der bereits... >| (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 11:27)
  • Autobauern droht CO2-Strafe in Milliardenhöhe 2020 müssen sich die Autokonzerne die CO2-Emissionen ihrer Neuwagenflotte anrechnen lassen. Die Bilanz hat sich verschlechtert – das kann teuer werden. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 11:20)
  • Iran: "Mit Cyberangriffen kann man die USA in den USA treffen" Iranische Hackerattacken auf Kliniken und Stromnetze in den USA? Eher unwahrscheinlich, sagt Cyber-Sicherheitsexperte Sven Herpig. Doch das könne sich über Nacht ändern. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 10:27)
  • Renato Tami am #stk2020: Um im Winter die Energie aus den Kernkraftwerken mit PV zu ersetzten, benötigt es bei der aktuellen PV-Ausbaugeschwindigkeit über 100 Jahre. Brauchen wir zeitnah Gebirgs-PV-Anlagen? (Bild) (@alpenforce, 17.1.20 10:06)
  • Finanzwelt im Klimawandel: Die Suche nach Alternativen zu Kohle, Gas und Öl Das Risiko für Investitionen in Kohle, Gas und Öl wächst. Immer mehr Banken und Fonds nehmen Abstand von fossilen Energieträgern. Immer häufiger stecken Investoren Geld in erneuerbare Energien. Beginnt ein Umdenken? (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 9:17)
  • Trump, Thunberg, Tageswanderung von Anatole Fleck -   - An Prominenz wird es dem diesjährigen WEF kaum fehlen, ebenso wenig am Potenzial zur politischen Sprengkraft: Nebst dem US-Präsidenten, der seine erste Amtsreise seit Beginn des Impeachments antritt, dürfte auch der iranische Aussenminister Dschawad Sarif in Graubünden zu Gast sein. Ein Treffen der zwei Schwergewichte wäre ein weltöffentliches Zeichen des Dialogs in einem Konflikt, der jüngst militärisch zu eskalieren drohte. Abseits des geopolitischen Brandherds Naher Osten wird sich eine internationale Gruppe von KlimaschützerInnen um Greta Thunberg am Weltwirtschaftsforum einfinden. Die jungen AktivistInnen, unter ihnen auch der 16-jährige Thuner Linus Dolder, hatten am vergangenen Freitag im britischen ‹Guardian› bereits publikumswirksam TeilnehmerInnen «aller Unternehmen, Banken, Institutionen und Regierungen» dazu aufgefordert, «die Investitionen in fossile Brennstoffe unverzüglich einzustellen»... >| (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 9:08)
  • Ein Blankocheck von 24 Milliarden Franken für neue Kampfjets? Letzte Woche informierten VertreterInnen von SP, Juso und GSoA an einer Medienkonferenz in Bern über das Referendum gegen die Kampfjetbeschaffung. Warum es dieses braucht, erklärt SP-Nationalrätin Priska Seiler Graf, Mitglied der sicherheitspolitischen Kommission, im Gespräch mit Nicole Soland. -   - Worum genau geht es beim Kampfjet-Referendum? -   - Priska Seiler Graf: In der Wintersession 2019 hat das Parlament den Planungsbeschluss des Bundesrats gutgeheissen und dem Kauf neuer Kampfjets zugestimmt. Damit sagten die eidgenössischen Räte Ja zu sechs Milliarden Franken für neue Luxus-Kampfjets. Die SP hat zusammen mit den Juso, den Grünen, den Jungen Grünen, der GSoA, dem Friedensrat, Greenpeace, den Frauen für den Frieden und weiteren Organisationen das Referendum gegen die Kampfjet-Beschaffung ergriffen. Die zwei Bodluv-Milliarden hingegen waren nicht Bestandteil der Diskussion, da der Bundesrat sie aus dem ursprüngli... >| (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 9:08)
  • Landwirtschaft: Mehr Zukunft auf den Acker Die weltweite Massenproduktion von Lebensmitteln zerstört die Umwelt. Um das zu ändern, müssen Landwirtschaft und Konsum nachhaltiger werden. Wie das gelingen kann. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 7:21)
  • Wird der Nordsee-Wind zu Norwegens «neuem Erdöl»? Reich geworden ist Norwegen mit dem Erdöl aus der Nordsee. Nun ist dort Offshore-Windkraft das «nächste grosse Ding». An Land jedoch stossen Windräder zunehmend auf Widerstand. Das strahlt bis in die Schweiz aus. So sind BKW und Credit Suisse an einem Grossprojekt beteiligt. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 7:00)
  • Welche Projekte für das Tramareal beim Escher-Wyss-Platz in den letzten Jahrzehnten schon entwickelt worden sind Am 9. Februar wird in der Stadt Zürich über ein Doppelprojekt im Kreis 5 abgestimmt: Zum einen muss das Tramdepot saniert werden, zum andern entsteht darüber eine Wohnsiedlung mit zwei Hochhäusern. Günstig sind weder das Bauen noch die künftigen Mieten. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 6:35)
  • Wie umweltschonend ist das Fahrrad? Das Velo gilt als eine Ikone im Kampf gegen den Klimawandel. Doch so umweltschonend und technisch simpel wie einst ist es längst nicht mehr. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 6:30)
  • Klimapaket: Das aendert sich fuer Hauseigentuemer Mit dem überarbeiteten Klimapaket der Bundesregierung ändern sich auch die Bestimmungen für Hauseigentümer erheblich. Die neuen Regeln verteuern die Energiekosten unsanierter Gebäude mit fossilen Heiz... (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 6:00)
  • „Spielen ist viel mehr als nur Spielen“ 24 Teile und über 1.000 verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten: Das Spielzeug BUDDI bietet Kindern viel Raum für Kreativität. Vom ersten Prototyp bis hin zum fertigen Produkt war es aber ein „verrückter“ Weg, wie die Erfinder Tobias Leonhardt und Mathis Reck im Gespräch mit UmweltDialog erzählen. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 5:00)
  • Ursula von der Leyen, die Frau im Mond: In der Klimapolitik jagt die EU einer Schimäre hinterher Die EU-Kommission glaubt, mit Zentralismus und Dirigismus die Energiewende erzwingen zu können. Das ist ein Irrweg, der Europa teuer zu stehen kommen kann. Die EU prescht vor – doch China und die USA profitieren davon. (tt-rss for umweltnetz, 17.1.20 4:07)

16.01.2020[Bearbeiten]

  • Sommaruga umgarnt die Strombarone Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga sieht 2020 als Schicksalsjahr für die Energiewende und die Klimapolitik. Am Stromkongress hat sie um die Kooperation der Strombranche geworben – mit Versprechungen und Ermahnungen. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 20:13)
  • Klimapolitik: Hambacher Forst bleibt erhalten Der Energiekonzern RWE wird den Hambacher Forst nicht weiter roden. Der Zeitplan für den Kohleausstieg von Bund und Ländern sieht den Erhalt des umkämpften Waldes vor. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 18:32)
  • Elektrisches Polizeifahrzeug: Audi e-tron schlägt Tesla Die Kantonspolizei Zürich startet im Februar eine Testphase mit einem elektrischen Patrouillenfahrzeug für den Einsatz auch auf Autobahnen. Derzeit verfügen bereits gut 13 Prozent der Personenwagen der Kapo über einen alternativen Antrieb. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 18:25)
  • Facility Management wird grüner - und digitaler WISAG veröffentlicht ersten Bericht zum Umweltengagement (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 17:40)
  • Weltwirtschaftsforum: "Einen grünen Kapitalismus wird es nicht geben" Die Macher von "Das Andere Davos" fordern von der Aktivistin Greta Thunberg, nicht am Weltwirtschaftsforum teilzunehmen. Den Kohlekonzern RWE würden sie gern enteignen. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 17:40)
  • Erdgas und Biogas – quo vadis? Seit einiger Zeit wird heftig darüber diskutiert, ob das Gasnetz zurückgebaut werden soll oder nicht. Die Frage bedarf einer genaueren Betrachtung, denn sie ist nicht ganz einfach zu beantworten. (www.swisscleantech.ch, 16.1.20 17:29)
  • Mit Smart Parking könnten bis zu 900.000 Tonnen CO2 eingespart werden Muss man bald keinen Parkplatz mehr suchen? Intelligente Lösungen werden zu wenig eingesetzt, kritisiert die FDP – dabei ist das Einsparungspotential enorm. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 17:29)
  • Bundesregierung verpasst Chance für echten Klimaschutz - Dass die Bundesregierung sich an die Umsetzung des Kohlekompromisses macht, ist mehr als überfällig. - (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 15:41)
  • Kohleausstieg: Am Ende gewinnen immer die Konzerne Der neue Kohlekompromiss ist kein guter, nur weil er da ist. Die harten Entscheidungen verschiebt die Regierung mal wieder. Und die Bürger zahlen viel für wenig Wirkung. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 15:33)
  • 21 Millionen Klicks für Leugner des Klimawandels Youtube tut zu wenig gegen Fake News zum Klimawandel. Im Gegenteil der Empfehlungs-Algorithmus verbreitet die Videos der Leugner weiter. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 15:26)
  • Wie war das mit dem Klimaschutz? Autoverkäufe in Europa erreichen einmal mehr einen Rekordwert 2019 ist der Fahrzeugabsatz der EU zum sechsten Mal in Folge geklettert, auch in der Schweiz nahmen die Verkäufe stark zu. Allerdings gab es zwei Sondereffekte. 2020 dürfte der Absatz zurückgehen. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 14:06)
  • Autokonzern drohen erhebliche Kosten - Hoher Absatz bei SUV-Modellen verhagelt Volkswagen die CO2-Bilanz - Der CO2-Ausstoß der vom VW-Konzern verkauften Neuwagen ist 2019 gegenüber dem Vorjahr weiter angestiegen. Wie ein Unternehmenssprecher mitteilte, erfreuen sich die SUVs großer Beliebtheit, was für den Konzern eine enorme Herausforderung für die Zukunft bedeute und einen Kostenfaktor in Milliardenhöhe darstellt. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 13:41)
  • Kommentar: Kohleausstieg - Jetzt braucht die Energiewende neuen Schwung Jetzt ist es amtlich: Deutschland steigt aus Abbau und Verbrennung von Kohle aus. Die lahmende Energiewende muss nun endlich wieder Fahrt aufnehmen, denn Strom wird ja weiterhin gebraucht, meint Jens Thurau. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 13:15)
  • CO2-Emmissionen: Die Schweiz tritt der EU bei Seit dem 1. Januar dieses Jahres nehmen Schweizer Unternehmen am EU-Emissionshandelssystem teil. Der Mechanismus beruht auf dem Verursacherprinzip: Wer CO2-Ausstoss verursacht, der bezahlt. Worum geht es? Das Emissionshandelssystem (EHS) ist ein Instrument der Klimapolitik, das die Reduzierung von Treibhausgasemissionen gemäss Grundsätzen der Marktwirtschaft zum Ziel hat. Sie dient der Reduzierung der Emissionen von Unternehmen, welche die Umwelt am stärksten belasten. Wie funktioniert das? Die Unternehmen erhalten jedes Jahr kostenlos eine bestimmte Menge von Emissionsrechten. Wenn ein Unternehmen mehr Emissionen ausstösst, als ihm gemäss Kontingent zusteht, muss zusätzliche Gutschriften dazukaufen. Andernfalls wird es bestraft. Diejenigen Unternehmen, die unter den erlaubten Werten bleiben, können stattdessen ihre nicht genutzten Zertifikate verkaufen. Damit entsteht ein echter CO2-Markt, auf dem Unternehmen mit Emissionsrechten handeln können. Di... >| (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 13:11)
  • Bauvorhaben der Stadt Zürich 2020 Das Tiefbauamt der Stadt Zürich setzt im Jahr 2020 über 100 Bauprojekte um. Amtsdirektorin Simone Rangosch hat das Bauprogramm des Tiefbauamts vorgestellt. Stadtrat Richard Wolff zeigte Möglichkeiten auf für eine nachhaltige Mobilität sowie Anpassungen des öffentlichen Raums in Zeiten der Klimaerwärmung. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 16.1.20 11:00)
  • Wolff will Platz schaffen für Velos und Bäume 107 Bauprojekte nimmt der Stadtzürcher Tiefbauvorsteher dieses Jahr in Angriff. Viele stehen im Zeichen des Klimaschutzes. So soll es bald mehr Kapazität für Velos in der Langstrasse geben. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 11:25)
  • Fernbus: Wie öko ist er im Vergleich zu Bahn, Auto, Flugzeug? Wie schlagen sich Auto, Bus, Bahn und Flugzeug beim Vergleich der CO2-Emissionen? Welches Verkehrsmittel ist am klimafreundlichsten? Die Antwort überrascht … - Der Beitrag Fernbus: Wie öko ist er im Vergleich zu Bahn, Auto, Flugzeug? erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 11:05)
  • Wie ernst nehmen Geldgeber den Klimawandel? Banken und Investoren wollen grüner werden. Auch der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock bekennt sich zum Klimaschutz. Kritikern geht das nicht weit genug. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 9:59)
  • Der technische Auto-Traum ist an der Grenze Die Angst vor dem Elefanten im Raum: Die Bundesregierung gönnt sich eine neue Mobilitätsforschung, vergisst aber, die entscheidende Frage zu stellen: Wie wird Mobilität in der freiheitlich-demokratischen Gesellschaft künftig möglich ohne das Auto? - (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 9:45)
  • Eine Welle von Klimaklagen rollt auf die Verfassungsrichter zu Werden die Grundrechte eines menschenwürdigen Lebens durch die Klimapolitik der Bundesregierung torpediert? Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis legt deswegen Verfassungsbeschwerden ein. Das sind KlägerInnen und Anklagepunkte. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 7:00)
  • Das Geschäft mit fossilen Brennstoffen wird auch für Schweizer Konzerne zu einem Reputationsrisiko Erdöl, Erdgas und Kohle lassen sich nicht über Nacht aus dem Wirtschaftsleben verbannen. Wegen der hitzigen Diskussion um die Klimaerwärmung drohen aber auch Schweizer Firmen mit entsprechenden Aktivitäten ins Visier von Aktivisten zu geraten. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 7:00)
  • Nachhaltiger bauen in den Alpen In den Alpen zeigt sich der Klimawandel schon deutlich. Die Gletscher schmelzen, die Schneegrenze wandert nach oben. Während Skigebiete trotzdem boomen, wird nach umweltverträglichen Konzepten gesucht – dazu gehört auch eine nachhaltige Bauweise. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 6:58)
  • Whistleblower als Teil des Risikomanagements Es braucht einen klaren gesetzlichen Schutz für Whistleblower. Eine Kultur der Offenheit und Transparenz hilft mit, dass Unternehmen und die öffentliche Hand Risiken reduzieren und ihre Reputation schützen können. >| (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 6:30)
  • Es fällt kaum noch Schnee, der Winter bleibt aus. Das kümmert den Schweizer nicht. Er findet neue Wege, seine Berge zu verkaufen Der Mensch ist ein kreatives Wesen. Er hat zum Beispiel den Wintersport erfunden. Und der braucht keinen Schnee. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 6:30)
  • Was gemeinnützige Wohnungen sind, definieren alle völlig anders Gibt es in Zürich 19,6 oder 29,3 Prozent gemeinnützige Wohnungen? Der Bund kommt auf die erste Zahl, die Stadt Zürich rechnet mit der zweiten. Die grosse Differenz erstaunt – und ist auch politisch von einiger Bedeutung. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 6:17)
  • Serie "Reisen ohne Flug": Urlaubsziele für 2020 Alle reden von Nachhaltigkeit - und Verzicht. Dabei liegen schöne Orte doch so nah, dass man nicht abheben muss. 15 Tipps für das neue Jahr. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 6:10)
  • Fahrplan für deutschen Kohleausstieg steht Bund und Länder haben sich auf einen Zeitplan für die Abschaltung der Braunkohlekraftwerke verständigt. Spätestens 2038, lieber einige Jahre früher, soll zur Förderung des Klimaschutzes die Kohleverstromung beendet sein. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 5:32)
  • Momente, in denen wir bewegen können Rede von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga am Stromkongress 2020 in Bern, 16. Januar 2020 (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 2:00)
  • Das macht die letzten fünf Jahre zu den fünf Wärmsten überhaupt Der Copernicus-Klimawandeldienst hat bekannt gegeben, dass 2019 das zweitwärmste Jahr in einer Reihe fünf außergewöhnlich warmer Jahre war. Zusammen mit dem Copernicus-Atmosphärenüberwachungsdienst bestätigt C3S zudem, dass die CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre weiter gestiegen sind. Die Daten geben einen ersten globalen Überblick über die Temperaturen und CO2-Werte des Jahres 2019. (tt-rss for umweltnetz, 16.1.20 2:00)

15.01.2020[Bearbeiten]

  • Green Deal der EU: Von der Leyen zückt das Scheckbuch Die EU soll bis 2050 «klimaneutral» werden und ihre Wirtschaft umkrempeln. Vorerst 1000 Milliarden Euro will Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen dafür investieren. Erstmals zeigt sie auf, woher das Geld kommen soll. (www.nzz.ch, 15.1.20 22:24)
  • Davos | Setzt dem Wahnsinn ein Ende! Die Fossilwirtschaft aufgeben und die Klimakatastrophe verhindern — das wäre die beste Entscheidung, die das Wirtschaftsforum in seiner langen Geschichte treffen könnte (www.freitag.de, 15.1.20 20:58)
  • Weshalb sich Wissenschaftsmythen so hartnäckig halten Wie war das nochmal: Benutzen wir nur 10% unseres Hirns? Enthält Spinat tatsächlich viel Eisen? Und schadet Lesen unter der Decke wirklich den Augen? Nein, nein und nein. Gewisse Wissenschaftsmythen sind nicht totzukriegen. (www.higgs.ch, 15.1.20 20:39)
  • Eigenversorgung auf europäisch Die Eigenversorgung mit Strom aus erneuerbaren Energien, beispielsweise über eine Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Hausdach, bildet einen festen und symbolhaften Bestandteil der deutschen Energiewende und des deutschen Energierechts. In den letzten Jahren wurden allerdings auch Diskussionen um den Umfang der Beteiligung der Eigenversorger an der EEG-Umlage sowie deren allgemeine Einbindung in das Stromsystem geführt. Diese Diskussionen fanden häufig verkürzt und vereinfachend unter dem Stichwort einer vermeintlichen oder tatsächlichen „Entsolidarisierung“ statt. (www.pv-magazine.de, 15.1.20 20:39)
  • Deutschland besitzt grösste Gasspeicher-Kapazitäten in der EU Deutschland verfügt über die größten Gasspeicherkapazitäten in der Europäischen Union. 47 Untertage-Gasspeicher sind an insgesamt 38 Standorten über ganz Deutschland verteilt. Sie können rund 227,3 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Arbeitsgas aufnehmen (Quelle: Gas Infrastructure Europe, GIE). | Das entspricht gut einem Viertel der in Deutschland im Jahr 2018 verbrauchten Gasmenge. Das meldet der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Arbeitsgas ist Gas, das aus dem Speicher entnommen werden kann, ohne dass der erforderliche Mindestdruck unterschritten wird. Aktuell seien laut BDEW die Gasspeicher durchschnittlich zu rund 95 % gefüllt. - Die zweithöchsten Erdgasspeicherkapazitäten in der EU hat Italien mit 196,4 Mrd. kWh, gefolgt von den Niederlanden mit 140,0 Mrd. kWh und Frankreich mit 131,3 Mrd. kWh. Die vorhandenen Speicherkapazitäten für Erdgas könnten zum Teil künftig auch für grüne Gase ge... >| (www.ikz.de, 15.1.20 20:35)
  • Ein Werkzeug für mehr Nachhaltigkeit Unser Hand Print-Tool lädt dazu ein, sich gemeinschaftlich für die Transformation hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu engagieren. Das Werkzeug hilft, Ideen für Handlungsoptionen zu sammeln, sie mit anderen zu diskutieren, anzupassen und weiterzuentwickeln. (germanwatch.org, 15.1.20 20:32)
  • Was die Wirtschaft fürs Klima tut – oder auch nicht Schweizer Unternehmer kompensieren ihren CO2-Ausstoss mit Emissionshandel. Das System hat bisher weitgehend versagt. (tt-rss for umweltnetz, 15.1.20 19:56)
  • 2019 ist das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen Seit 140 Jahren dokumentiert die Weltwetterorganisation die Erdtemperatur. Diese war nur 2016 noch höher als letztes Jahr. (tt-rss for umweltnetz, 15.1.20 19:50)
  • Eisschmelze bedroht Golfstrom Durch den Klimawandel könnte sich der Golfstrom abschwächen oder seine Richtung ändern. Das hätte für alle Menschen in Nord- und Mitteleuropa enorme Auswirkungen, denn nur dank des Golfstromes ist es hier nicht so kalt wie in Kanada. Anne Charlotte Waryn berichtet über den aktuellen Stand der Forschung. (www.arte.tv, 15.1.20 9:05)
  • Aussteigen ist möglich… wenn wir wollen Über 300 Forschende erarbeiteten im Rahmen der Nationalen Forschungsprogramme "Energiewende" (NFP 70) und "Steuerung des Energieverbrauchs" (NFP 71) zahlreiche Innovationen und Erkenntnisse, um die Energiestrategie 2050 umzusetzen. Nun sind die Programme abgeschlossen und der Schweizerische Nationalfonds legt unter dem Titel "Nationales Forschungsprogramm Energie" das gemeinsame Resümee vor. "Die Erkenntnisse aus den über 100 Forschungsprojekten des Nationalen Forschungsprogramms ‘Energie‘ zeigen, dass ein wirtschaftlich und sozial verträglicher Ausstieg aus der Kernenergie und der CO2-intensiven Energiewelt schon mit den heute bekannten technischen und finanziellen Mitteln grundsätzlich möglich ist", betont Hans-Rudolf Schalcher, Präsident der Leitungsgruppe des NFP 70. "Doch von alleine werden sich neue Technologien, erst recht aber neue Verhaltensweisen nicht im Alltag durchsetzen. Dafür müssen wir alle unsere Verantwortung wahrnehmen: ... >| (www.snf.ch, 15.1.20 8:48)
  • Copernicus: 2019 war das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen - Das macht die letzten fünf Jahre zu den fünf Wärmsten überhaupt -Daten des Copernicus-Klimawandeldienstes zeigen, dass 2019 in einer Reihe ungewöhnlich warmer Jahre weltweit gesehen das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen war. Die CO2-Konzent (tt-rss for umweltnetz, 15.1.20 1:13)

14.01.2020[Bearbeiten]

  • Erneuerbar Heizen: Heizung ersetzen mit erneuerbarer Energie Nutzen Sie beim Ersetzen Ihrer Heizung erneuerbare Energien aus der Schweiz: Vergleichen Sie Heizsysteme und finden Sie die geeignete Heizung für Ihr Haus. (, 14.1.20 23:51)
  • Auch Mieter sollen Elektroautos fahren Noch ist die Elektromobilität nicht massentauglich. Ladestationen bei Mehrfamilienhäusern sollen das ändern. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 22:03)
  • Nach dem Boom folgt der Kater in der US-Erdgasbranche Das Überangebot und die Klimapolitik setzen die Gasförderer unter Druck. Nun eilt ihnen Präsident Trump zu Hilfe. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 21:38)
  • So viel Klimawandel steckt in den australischen Bränden In Australien ist ein Kampf um die Deutungshoheit über die Ursachen der beispiellosen Waldbrände entstanden. Erleben wir hier die wahr gewordenen Prognosen der Klimaforscher – oder eine schicksalhafte Naturkatastrophe mit vielen Ursachen? (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 18:16)
  • Wiener Forscher haben das Brotbacken neu erfunden Ein Brot in weniger als zehn Minuten backen? Wiener Forscher haben jetzt eine schnelle und klimafreundliche Brotback-Technik entwickelt. Besonders glutenfreier Teig lässt sich so gut herstellen. Allerdings gibt es einen Haken. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 17:01)
  • Finanzinvestor Blackrock entdeckt Klimarisiken Der Chef des weltweiten größten privaten Finanzinvestors Blackrock macht sich in einem Schreiben für den Klimaschutz stark und sagt eine baldige "erhebliche Umverteilung von Kapital" voraus. Auch andere große Player der Weltwirtschaft setzen auf ein klimafreundlicheres Image. - (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 16:05)
  • Kommentar: Klimakrise - der Sport ist Opfer und Sünder Bei den Australian Open ringt eine Spielerin angesichts der Luftverschmutzung nach Luft und Greta Thunberg fordert Roger Federer heraus. Der Sport muss sich seiner Verantwortung fürs Klima stellen, fordert Joscha Weber. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 14:31)
  • Macht Greta Thunberg aus Davos ein Weltklimaforum? In Davos diskutieren Politiker, Manager und Aktivisten wie die junge Schwedin Greta Thunberg Antworten auf globale Gefahren. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 14:12)
  • Energiewende: Forscher empfehlen CO2-Lenkungsabgabe auf Benzin Die Energiewende ist technisch und finanziell machbar, bleibt aber eine Herausforderung. Das ist das Fazit aus dem Nationalen Forschungsprogramm «Energie». Die Forscherinnen und Forscher empfehlen unter anderem eine CO2-Lenkungsabgabe auf Benzin. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 13:59)
  • Große Emittenten hadern mit Paris-Versprechen Viele Staaten haben mittlerweile bekräftigt, dass sie in diesem Jahr verbesserte Klimaziele vorlegen wollen – wie sie es 2015 in Paris versprochen haben. Eine Reihe von Ländern, auf die es bei den CO2-Emissionen besonders ankommt, sind aber (noch) nicht darunter. - (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 7:43)
  • Wie viel Umweltauswirkung steckt im Baumaterial? Wer heute baut, muss nicht nur genau auf die Kosten schauen, sondern auch auf die Umweltauswirkungen. Ökobilanzen und Umweltprodukt-Deklarationen helfen bei der Kalkulation. Was man dabei alles richtig und falsch machen kann, sagt uns Dr. Alexander Röder, Geschäftsführer des Instituts Bauen und Umwelt. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 5:00)
  • Nachhaltigkeit in der Logistik Besonders Logistik- und Transportunternehmen verspüren großen Druck von außen, ihre Arbeit nachhaltiger zu gestalten, da immer mehr Kunden und Verbraucher einen besonderen Wert auf eine grüne Lieferkette legen. Dieser Druck bringt zahlreiche Herausforderungen mit sich, die jedoch mit den richtigen Schritten zu meistern sind. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 4:00)
  • Grüne Innovationen für eine glücklichere Umwelt Innovation bedeutet heutzutage nicht nur, das Leben der Menschen bequemer zu machen. Eine Erfindung ist nämlich erst dann gut, wenn sie den Nachhaltigkeitsfaktor berücksichtigt und so die Umwelt entlastet. Welche Produkte zu den neuen grünen Trends werden könnten. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 3:00)
  • 2020: Entscheidungsjahr für den Strommarkt der Zukunft Trotz der letzten Ökostromnovelle wird 2020 das Jahr mit der niedrigsten Ausbauentwicklung bei der Windkraft seit zehn Jahren sein. "Die Stop-and-Go-Politik der letzten Jahre beim Ökostrom hat massive Auswirkungen", bemerkt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft: "Bei der Neugestaltung des Strommarktes und des Ökostromgesetzes braucht es eine klare Priorität für die erneuerbare Energie. " (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 2:00)
  • Wegweisende Bauten gesucht: Fünfte Ausschreibung von Constructive Alps Das Bundesamt für Raumentwicklung ARE und das Fürstentum Liechtenstein starten heute mit der fünften Ausschreibung des internationalen Architekturpreises Constructive Alps. Gesucht werden Sanierungen und Neubauten, die ein Zeichen für nachhaltiges Bauen in den Alpen setzen. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 2:00)
  • Wie der Frosch im Kochtopf Der Klimawandel unterläuft die menschliche Problemlösungskompetenz. Wir drohen deshalb den Moment zu verpassen vor dem Kipp-Punkt zum Kollaps. (tt-rss for umweltnetz, 14.1.20 0:30)

13.01.2020[Bearbeiten]

  • EU-Parlament fordert einheitliche Ladegeräte für alle Handys Eines für alle? Das Europaparlament fordert von der Kommission mehr Druck auf Hersteller - auch, um Elektroschrott zu reduzieren. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 22:33)
  • Climate gas budgets highly overestimate methane discharge from Arctic Ocean The atmospheric concentration of methane, a potent greenhouse gas, has almost tripled since the beginning of industrialisation. Methane emissions from natural sources are poorly understood. This is especially the case for emissions from the Arctic Ocean. (www.sciencedaily.com, 13.1.20 22:14)
  • «Rechtfertigender Notstand»: Klimaaktivisten nach Protestaktion bei der Credit Suisse in Lausanne freigesprochen Der erste grössere Prozess in der Schweiz zu Klimaprotesten endet am Bezirksgericht in Renens mit dem Freispruch für zwölf Aktivisten. Sie hatten in einer Filiale der Credit Suisse Tennis gespielt. (www.nzz.ch, 13.1.20 22:13)
  • Boden als CO2-Speicher Humusaufbau im Ackerboden ist aktiver Klimaschutz. Die Landwirtschaft kann so ihren Beitrag gegen den Klimawandel leisten. | Im Ackerboden liegt ein grosses Potential, denn das Material unter unseren Füssen speichert eine Menge CO2. Mit der richtigen Bearbeitung kann der Boden die Atmosphäre entlasten. (www.umweltnetz-schweiz.ch, 13.1.20 22:10)
  • IRENA fordert Verdopplung des weltweiten Erneuerbaren-Anteils bis 2030 10 Billionen US-Dollar an Investitionen in fossile Brennstoffe müssten in diesem Jahrzehnt in die Energiewende umgelenkt werden. Die jährlichen Investitionen in erneuerbare Energien müssten IRENA zufolge auf knapp 750 Milliarden Euro bis 2030 mehr als verdoppelt werden. (www.pv-magazine.de, 13.1.20 22:09)
  • Wie die Mitarbeitenden die Unternehmen zu mehr Klimaschutz bewegen Die Angestellten Schweiz und swisscleantech spannen zusammen, um den Dialog und die Mitwirkung zum Thema Nachhaltigkeit zu fördern. Dazu lancieren die beiden Verbände spezifische Schulungen. Ziel ist, dass Mitarbeitende vermehrt Einfluss auf die ökologische Ausrichtung ihrer Unternehmen nehmen. Am ersten Kurs haben 14 Arbeitnehmervertreter*innen aus namhaften Unternehmen der Industrie wie ABB, Lonza oder Siemens teilgenommen. (www.swisscleantech.ch, 13.1.20 22:08)
  • Australien kämpft gegen Buschfeuer: Premier Scott Morrison zeigt erstmals Einsicht Australiens Premier Morrison räumt erstmals ein, dass der Klimawandel für heißere Sommer verantwortlich ist. Schärfere CO2-Ziele schließt er zumindest nicht mehr aus. (www.fr.de, 13.1.20 22:05)
  • Gaskraftwerke ermöglichen Treibhausgasreduzierung Zukunft Erdgas verweist auf die Rolle von Gas bei der jüngst festgestellten Reduzierung der CO2-Emissionen und sieht weitere Klimaschutzoptionen mit Gas. (www.energie-und-management.de, 13.1.20 22:05)
  • Bericht der Europäischen Umweltagentur kritisch Die Europäische Umweltagentur (EUA) weist nicht nur auf europäische Probleme oder auf die Auswirkungen des Klimawandels hin. In der Schweiz besteht trotz kleinen Fortschritten weiterhin grosser Aufholbedarf, was zum Beispiel die Überarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie betrifft. (www.umweltperspektiven.ch, 13.1.20 22:02)
  • Naturwissenschaftliche Fachgesellschaften zum Klimawandel: „Hört auf die Wissenschaft!“ | Die naturwissenschaftlich-mathematischen Fachgesellschaften fordern Politik zum Handeln auf. Gemeinsame Presseinformation von DVGeo, DMV, GDCh und VBio vom 13.01.2020 | Vier große mathematisch-naturwissenschaftliche Fachgesellschaften in Deutschland fordern von Politik und Wirtschaft energische Maßnahmen gegen den Klimawandel. Sie verweisen dabei auf die vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnisse, die ein entschlosseneres Handeln erfordern. | Die vier Fachgesellschaften — der Dachverband der Geowissenschaften (DVGeo), die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV), die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) sowie der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO) — sind besorgt über die zunehmende Erderwärmung. Sie fordern Politik und Wirtschaft nachdrücklich auf, die von der Wissenschaft bereitgestellten Fakten zu beachten und wirkungsvolle Maßnahmen zum Klimaschutz zu treffen. (www.mathematik.de, 13.1.20 22:00)
  • Verbraucherzentrale NRW: Vergleichbarkeit von Photovoltaik-Pachtmodellen wird schwerer Vor gut zwei Jahren standen Stadtwerke-Pachtmodelle für Photovoltaik-Anlagen im Fokus der Verbraucherzentrale NRW. Damals erwiesen sich nur 3 der 13 untersuchten Angebote unter den getroffenen Annahmen als wirtschaftlich. Im gravierendsten Fall stand für Pächter über die Vertragslaufzeit unterm Strich ein Verlust von mehr als 8500 Euro. Thomas Wennmacher, Experte für Finanzierungsmodelle in der Energiewende bei der Verbraucherzentrale NRW, erklärt, was sich seither getan hat und worauf Kunden achten sollten. (www.pv-magazine.de, 13.1.20 21:59)
  • Die Zukunft im Blick: Sozio-ökonomische und sozio-kulturelle Trends der Ressourcenschonung Soziale Routinen, Konsummuster und politische Rahmenbedingungen beeinflussen Ressourcennutzung in vielen Gesellschaften und erfordern systematische Politikansätze, um Ressourcenschonung zu unterstützen. (www.ecologic.eu, 13.1.20 21:54)
  • Mit dem Schneetourenbus umweltfreundlich in die Berge An Ausgangspunkten von populären Ski- und Schneeschuhtouren liegen oft grosse Parkplätze, die bei gutem Wetter und idealen Schneeverhältnissen aus allen Nähten platzen. Bei schlechtem Wetter herrscht aber meist gähnende Leere. Hier setzt das bedarfsgerechte Busangebot des Projekts «Schneetourenbus» an. Es erschliesst Ausgangspunkte von Ski- und Schneeschuhtouren sowie Winterwanderungen und Schlittelwegen, die bisher mit dem öffentlichen Verkehr nicht erreichbar waren. In der zweiten Pilotsaison des Projektes sind Busse auf acht Strecken in fünf Kantonen unterwegs — das Internetp >| (energeiaplus.com, 13.1.20 21:53)
  • Klimaschutz im Gebäudesektor: Ohne Dämmen klappt's nicht Zur Erreichung der Klimaschutzziele reichen die bisherige Anstrengungen im Gebäudesektor bei weitem nicht aus. Wir brauchen mehr Energieeffizienz. Dringend. || Bis 2030 müssen die CO2-Emissionen, die beim Heizen von Gebäuden entstehen, um 41 Prozent sinken, damit Deutschland sein Klimaschutzziel in diesem Sektor erfüllen kann. Davon sind wir weit entfernt: Seit 2006 sanken die Treibhausgasemissionen im Gebäudesektor zwar stetig, doch um auf Zielkurs zu kommen, müssten sie um mehr als 50 Prozent stärker sinken als bisher. Auch die Einschätzungen der Expertenkommission zu den Energiewende-Monitoring-Berichten der Bundesregierung attestieren regelmäßig erhebliche Defizite bei der Steigerung der Energieeffizienz. Auch die darin versammelten Wissenschaftler fordern nachdrücklich, dass nach wie vor große unausgeschöpfte Potenzial insbesondere durch Gebäudesanierung dringend zu adressieren. (www.energie-klimaschutz.de, 13.1.20 21:49)
  • Rosengartentunnel: Massive Gentrifizierung wie an der Weststrasse befürchtet Täglich fahren rund 50'000 motorisierte Fahrzeuge die Rosengartenstrasse hoch und runter. Nun soll die Strasse in einen Tunnel verlegt werden. Welche sozialen Auswirkungen hätte dies auf die Quartiere Höngg und Wipkingen? Ist mit einer Welle der Gentrifizierung zu rechnen? Das Interview mit Simone Brander SP-Gemeinderätin, Mitglied der Verkehrskommission und Vorstandsmitglied VCS. (tsri.ch, 13.1.20 21:48)
  • Vier von fünf Deutsche wollen für den Klimaschutz weniger fliegen Die Deutschen wollen weniger fliegen, um das Klima zu schonen. Bei ihren täglichen Wegen aber achten sie weniger stark auf ihre Emissionen, zeigt eine Umfrage. Die öffentlichen Verkehrsmittel bleiben unbeliebt. (www.welt.de, 13.1.20 21:45)
  • Digital Detox | Mein Haus, mein Boot, meine Follower Die Selbstvermarktung im Netz funktioniert über eine Art digitales Kapital. Einfach darauf verzichten ist nicht für jeden eine Option (www.freitag.de, 13.1.20 21:44)
  • Wie sich Klimaleugner überzeugen lassen Auch Klimaskeptiker lassen mit sich reden — die Wissenschaft zeigt Wege auf, wie das geht. | Die Leugnung des menschgemachten Klimawandels ist in der wissenschaftlichen Literatur Teil der Wissenschaftsleugnung. | Die «motivierte» Leugnung ist jene, welche trotz Zugang und Kenntnis der wissenschaftlichen Fakten betrieben wird. | Eine wichtige Motivation für Klimaskeptiker ist der Wunsch, das bestehende sozioökonomische System aufrechtzuerhalten. (www.higgs.ch, 13.1.20 21:41)
  • EU will verbieten, dass jedem neuen Handy gratis ein Ladegerät beiliegt Der Verkauf von Ladegeräten soll gesetzlich vom Verkauf von Smartphones abgekoppelt werden. Die Industrie schaffte es bislang nicht, Elektromüll zu reduzieren. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 21:23)
  • Billionen-Plan der EU gegen Klimawandel Die EU-Chefin Ursula von der Leyen will den Umbau der Wirtschaft in allen Regionen fördern – Abgeordnete kritisieren Zahlenspiele. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 20:17)
  • Stoppsignal für Klimaschutz Siemens setzt weiter auf umstrittenes Kohleprojekt - und erntet noch mehr Kritik (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 19:39)
  • Berichterstattung über E-Mobilität: Wirklichkeit zurechtgebogen Mit falschen Szenarien von wegfallenden Arbeitsplätzen wird Stimmung gegen die E-Mobilität gemacht. Dabei würde eine Verkehrswende neue Jobs schaffen. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 19:25)
  • Der Umstieg auf Elektroautos könnte in Deutschland über 400 000 Arbeitsplätze gefährden Ein Elektroantrieb benötigt massiv weniger Teile als ein Verbrennungsmotor, die Produktion lässt sich zudem stärker automatisieren. Diese Tatsachen könnten in Deutschland bis zu 88 000 Stellen kosten. In einem extremen Szenario sehen Experten sogar 410 000 Arbeitsplätze in Gefahr. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 18:17)
  • Die Australien-Peanuts Siemens will sich weiter an dem gigantischen Kohleprojekt des indischen Konzerns Adani in Australien beteiligen. Die Glaubwürdigkeit des Münchner Konzerns in Sachen Klimaschutz ist jetzt erst mal dahin. - (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 18:00)
  • Jugendschutz auf Social Media - 55 Prozent der Befragten: Eltern fordern mehr Schutz für Kinder im Netz - Dauernd am Handy und mit Kettenbriefen, Mobbing oder Pornografie konfrontiert - die Mehrheit der Eltern berichtet von schlechten Erfahrungen ihrer Kinder im Netz und fordert mehr gesetzlichen Schutz. Das Kinderhilfswerk macht ebenfalls Druck. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 17:42)
  • Energiewende: Merkel befürwortet Entschädigungen für Windpark-Anwohner In Städten sei es "natürlich sehr einfach", für Windkraft zu sein: Die Kanzlerin unterstützt Pläne, Anwohner von Orten mit neuen Windrädern finanziell zu fördern. ( ZEIT ONLINE, 13.1.20 16:50)
  • Studie für die Bundesregierung: Die Umstellung auf E-Mobilität kostet bis zu 410.000 Arbeitsplätze Die Automobilbranche steht vor tiefgreifenden Umwälzungen. Denn während in den letzten Jahrzehnten vor allem bekannte Antriebsformen weiter entwickelt wurden, steht nun ein großer Umbruch bevor: Elektroautos ersetzen die klassischen Verbrenner. Um die Auswirkungen dieser Veränderung zu analysieren und zu managen wurde die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) ins Leben gerufen. Dort kommen Experten aus … (Trends der Zukunft, 13.1.20 16:21)
  • Weniger Schlendrian im Heizungssektor – Reto P. Miloni och werden schweizweit drei Viertel der rund 1,7 Mio. Wohngebäude fossil oder durch stromfressende elektrische Widerstandsheizungen beheizt, marginal auch mit Fernwärme oder Holz. Eine erfolgreiche Wärmewende in der Schweiz erfordert einen deutlich zu beschleunigenden Zubau von Wärmepumpen für Heizungen und Warmwassererzeugung. Erhöhte Sanierungsraten und eine Dekarbonisierung des Heizungsbestands durch Wärmepumpenanlagen, Pelletsheizungen oder Solarwärme sind im Kontext der Ziele der Energiestrategie 2050 das Gebot der Stunde. (www.hk-gebaeudetechnik.ch, 13.1.20 15:36)
  • Refurbisher über viele neue Smartphones: „Eine Katastrophe fürs Klima“ Lieber aufbereiten statt wegschmeißen, fordert Kilian Kaminski. Er hat sich auf den Handel mit gebrauchten Elektrogeräten spezialisiert. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 15:13)
  • Meinung am Mittag: Kohlebergwerk in Australien: Ein GAU für die Reputation von Siemens Siemens-Chef Joe Kaeser inszeniert sich gern als Vorkämpfer einer klimafreundlichen, moralischen Wirtschaft - im eigenen Laden ist seine Botschaft offenbar nicht angekommen. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 14:52)
  • Brüssel macht eine Billion Euro fürs Klima locker Für den Klimaschutz will die EU-Kommission bis 2030 Investitionen von einer Billion - also tausend Milliarden - Euro mobilisieren. Die Pläne, wie das Geld genau zusammenkommen soll, sollen am Dienstag vorgestellt werden. Kommisionschefin Ursula von der Leyen hatte im Dezember einen „Green Deal“ angekündigt, um die europäische Wirtschaft bis 2050 klimaneutral umzubauen - bis dahin sollen alle Treibhausgase vermieden, gespeichert oder ausgeglichen werden. Die erforderlichen Milliardeninvestitionen seien eine europäische Wachstumsstrategie, so von der Leyen am Montag. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 14:11)
  • Solare Wende in Armenien? Das kleine Land im Kaukasus hat ein enormes Potenzial für eine Energiewende – weg von Erdgas und Atomkraft, hin zu Solarenergie und Energieeffizienz. Aus eigener Kraft ist das aber nicht zu schaffen. - (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 14:00)
  • Stiebel Eltron: Beteiligung an Zimmermann Lüftungs- und Wärmesysteme - -   - Stiebel Eltron genieße in der Branche und bei Endkunden gleichermaßen eine große Reputation. „Mit diesem ‚Big Player‘ der Haustechnikbranche im Rücken sind wir noch stärker aufgestellt“, sagt Zimmermann. Auch Dr. Nicholas Matten, Geschäftsführer von Stiebel Eltron, sieht Vorteile für beide Partner: „Mit seinen Produkten ist das Unternehmen Zimmermann Lüftungs- und Wärmesysteme in einem Marktsegment erfolgreich, dessen Bedeutung in den vergangenen Jahren vor dem Hintergrund der sich stetig verbessernden energetischen Qualität der Gebäudehüllen kontinuierlich zugenommen hat und das gleichzeitig noch riesiges Potenzial bietet: der Lüftungsheizung im Neubaubereich. Über die Beteiligung partizipieren wir ein Stück weit in einem Marktsegment, das wir selbst nicht oder nur mit Sonderlösungen bedienen.“www... >| (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 13:58)
  • Studie ergibt Schreckensszenario für 2030 - 330.000 Jobs zusätzlich weg: Kahlschlag durch E-Mobilität viel schlimmer als gedacht - Die Transformation der Autoindustrie wird in Deutschland hunderttausende Arbeitsplätze vernichten, wie eine aktuelle Studie der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM), die am Montag vorgestellt wurde – zwei Tage vor dem für Mittwoch geplanten Autogipfel. Im Vergleich mit früheren Studien ergeben sich viel drastischere Zahlen.Von FOCUS-Online-Redakteur Melchior Poppe (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 13:49)
  • „Sie sind kein Klimaskeptiker, sie sind ein Klimaleugner” Australien brennt. Inzwischen ist bekannt: Menschen und Maschinen werden die Feuer nicht löschen, sondern nur Regenfälle. Derweil wächst die Wut der Menschen auf ihre politische Führung – sie fordern ein Umdenken in der zögerlichen Klimapolitik. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 13:46)
  • Lizzie Doron: "Keiner hat schräge Ideen" Für die israelische Schriftstellerin Lizzie Doron ist die Schweiz ein Schutzraum. Gut genug, um sich zu erholen, aber nicht geeignet, um kreativ zu sein. ( ZEIT ONLINE, 13.1.20 13:32)
  • Energiepläne der EU-Kommission: Klimapaket in der Kritik Geld für deutsche Kohleregionen, für AKWs in Frankreich nicht. Ursula von der Leyen hat den Etat zur Umwandlung der Energiewirtschaft geschrumpft. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 13:07)
  • Wie Unternehmen die Möglichkeiten sozialer Medien nutzen Um auf die Anforderungen digitaler Medien zu reagieren, setzen Konzerne auf Newsrooms wie im Journalismus. Auch die Politik hat diesen Trend entdeckt. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 12:13)
  • Adani-Deal gefährdet Klimaschutz-Image von Siemens Siemens versucht unter Joe Kaesers Führung seit geraumer Zeit zu ergrünen. Auch andere Unternehmen beteuern das. Doch allzu ist viel ist bisher nicht passiert. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 12:08)
  • Graue Werte Wer baut und wer die Klimakrise ernst nimmt, muss die graue Energie und die damit verbundenen Treibhausgase reduzieren. Doch was steckt überhaupt hinter dem Begriff und den Zahlen dazu? (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 11:44)
  • E-Mobilität: In Deutschland stehen Hunderttausende Jobs auf dem Spiel Die Nationale Plattform Zukunft der Mobilität schlägt Alarm. Um die EU-Klimaziele zu erreichen, braucht es bis 2030 bis zu zehn Millionen E-Autos, deren Produktion viel weniger Arbeitskräfte benötigt. >| (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 11:12)
  • Die Bundesregierung hat ein Akzeptanzproblem Die Akzeptanz für die Energiewende ist da – nur nicht bei der Bundesregierung. Während eine große Mehrheit der Bürger neue Windräder vor ihrer Haustür befürwortet, hören Kanzleramt und Wirtschaftsminister lieber auf eine laute Minderheit und scheuen den Konflikt. Wer nicht von der Energiewende überzeugt ist, kann nicht für sie kämpfen. >| (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 11:10)
  • Wir brauchen eine radikale Sprachdiät Allgemeinplätze, Superlative und Manager-Jargon verstopfen die öffentliche Kommunikation, meint unser Kolumnist. Dagegen müssen wir etwas tun. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 10:18)
  • Umweltschutz: Aufbruch ins Grüne Klimaschutz und Nachhaltigkeit auf die Agenda! Klingt nach 2020? Vor 40 Jahren gründete sich die Bundespartei Die Grünen. Ihre Ideen waren nicht neu, aber revolutionär. ( ZEIT ONLINE, 13.1.20 8:36)
  • Wenn Spargelbauern niemanden finden, der den Spargel sticht Der Nettoverdienst eines Spargelstechers etwa liegt nicht allzu weit über den Sozialleistungen. Da ziehen viele Geringqualifizierte die bequeme Untätigkeit der Arbeit auf Feldern oder Weinbergen vor. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 9:29)
  • Über Geld spricht man nicht Schweizer Banken gelten als die besten Finanzinstitute der Welt. Der Weg zu diesem Ruf war aber alles andere als einfach und manchmal ziemlich holprig. - weiterlesen - Der Beitrag Über Geld spricht man nicht erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 9:00)
  • Elektro-LKW: Her mit den sauberen Riesen Elektrische Müllautos, Laster auf Stromschienen: Lkw-Hersteller probieren gerade alles, um klimafreundlich zu werden. Die EU zwingt sie dazu. Klar ist: Das wird teuer. ( ZEIT ONLINE, 13.1.20 7:25)
  • Erdgas-Streit : Club Med gegen Erdoğan Um das östliche Mittelmeer hat sich eine Allianz gegen den türkischen Präsidenten formiert. Sie fördert dort Erdgas und schließt Recep Tayyip Erdoğan aus. Der wehrt sich. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 7:10)
  • Australiens Politik gefährdet eine Millionen Arbeitsplätze In Australien müssen fast eine Mio. Menschen in der Tourismusbranche um ihre Arbeitsplätze fürchten. Der Klimawandel gefährdet die Branche. Doch Premierminister Morrison hofiert weiterhin die wenigen Tausend Beschäftigten der Kohleindustrie. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 7:00)
  • Nachhaltigkeit im Urlaub: Wer möchte zwischen Plastiktüten schwimmen? Niemand, und doch ist der Müll von Touristen ein großes Problem am Mittelmeer. Dabei könnten Hoteliers und Urlauber viel gegen die Plastikflut tun. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 6:30)
  • Die Aura der Musik wird durch Elektroakustik unterstützt. Oder wird hier etwa die Hörwahrnehmung ausgetrickst? Im neuen Konzertsaal in Andermatt wird die Frage nach der Authentizität von Musik virulent. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 6:30)
  • Klimawandel: Wasser wird immer knapper Alarm um unser kostbares Nass! Denn wegen des Klimawandels fällt auch in den Bergen immer weniger Regen und wegen der Erderwärmung schmelzen die Gletscher immer rapider ab. Das aber beraubt uns der wichtigen Wasserspeicher. Laut Studie trifft dieses Versorgungskrise bereits Milliarden Menschen weltweit. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 6:00)
  • Die hartnäckige Frau Walker Späh: Seit Jahrzehnten setzt sich die Zürcher Freisinnige für einen Tunnel in Zürich ein. Manche sprachen von «Spinnerei». Doch nun steht sie kurz vor dem Ziel Seit 30 Jahren kämpft Carmen Walker Späh gegen Lärm und Abgase in ihrem Wohnquartier Wipkingen – zuerst als Mutter, dann als Kantonsrätin, heute als Regierungsrätin. Der Rosengartentunnel ist ihr wichtigstes politisches Projekt und ein Lehrstück der Milizpolitik. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 6:00)
  • Jahrbuch Global Compact Deutschland 2019: Wie steht es um die UN-Entwicklungsziele? In den vier Jahren seit der Einigung auf die 17 Sustainable Development Goals (SDG), kurz Global Goals, gab es helle Punkte des Fortschritts, zum Beispiel lebt die Weltbevölkerung besser und die Kindersterblichkeit unter fünf Jahren ist gesunken. Die Fortschritte bei den meisten der Global Goals waren jedoch schleppend oder sogar umgekehrt. Die neue Ausgabe des Global Compact Deutschland Jahrbuchs zieht eine erste Zwischenbilanz. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 5:00)
  • Siemens: Entscheidung zu Kohlebergwerk empört australische Umweltschützer Aktivisten bezeichnen die Klimawandel-Strategie von Siemens als inhaltsleer. Der Konzern hatte zuvor beschlossen ein umstrittenes Kohlebergwerke zu beliefern. ( ZEIT ONLINE, 13.1.20 2:55)
  • Waldbrände in Zeiten des Klimawandels - Die verheerenden Waldbrände in Australien beherrschen schon seit Wochen die Schlagzeilen vor allem aufgrund ihres noch nie dagewesenen Ausmaßes. (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 1:13)
  • Entscheidung für die Kohle WWF-Vorstand kritisiert Siemens-Entscheidung (tt-rss for umweltnetz, 13.1.20 1:00)

12.01.2020[Bearbeiten]

  • UBS-Regionaldirektor Sommerhalder zum Klimawandel: «Ich muss meinen CO2-Verbrauch messen» UBS-Regionaldirektor Thomas Sommerhalder erklärt im Interview, warum er kein Elektroauto fährt, aber mit Fernwärme heizt. Er verrät, was er im Garten genauso gut kann wie Zinsrechnen und was der Kanton Solothurn vom Kanton Aargau lernen kann. (www.aargauerzeitung.ch, 12.1.20 23:23)
  • Klimaaktivistin Luisa Neubauer lehnt Siemens-Posten ab Firmenchef Joe Kaeser hatte ihr eine Rolle bei Siemens Energy angeboten. Doch sie hat eine andere Idee und erhöht vor der Entscheidung über die Beteiligung an einem umstrittenen Kohleprojekt in Australien den Druck. (www.sueddeutsche.de, 12.1.20 23:20)
  • Echoortung von Fledermäusen in grossen Gruppen und auf der Jagd Fledermäuse finden sich mittels Echoortung zurecht. In grossen Gruppen kann das schwierig werden. Und wenn es um das Aufspüren von Beute geht, verlassen sich manche Arten auch auf andere Geräusche. (www.nzz.ch, 12.1.20 23:19)
  • Kunst und Klima – ich glaub, ich steh im Wald! Johann Sebastian Bach regt Umweltsünder künftig in Leipzig zu tätiger Reue an. Richard Wagner dagegen hat es immer schon gewusst: Bäume pflanzen macht glücklich — und verbessert die Klimabilanz. (www.nzz.ch, 12.1.20 23:17)
  • schneckenchecken.ch – Schnecken und Muscheln schnell und einfach bestimmen Sie sind so gross wie ein Reiskorn, haben haarige Häuschen oder leben im hochalpinen Raum: Die Welt der Schweizer Weichtiere ist so vielfältig wie unbekannt. Dabei sind Süsswasserschnecken, Muscheln und Landschnecken in der ganzen Schweiz verbreitet. Alle 281 Schweizer Arten können jetzt rasch und spielerisch online bestimmt werden — im Garten, auf dem Sonntagsspaziergang oder im Vorlesungssaal. (schneckenchecken.ch, 12.1.20 23:10)
  • Feuer in Australien: Die Wälder der Welt brennen Waldbrände werden extremer. Die Natur erholt sich davon zwar wieder. Doch das freigesetzte C02 kurbelt den Klimawandel weiter an. (www.watson.ch, 12.1.20 23:09)
  • Digitale Revolution bei der Bahn: Wenn ein Laptop den Lokführer ersetzt Eine Testfahrt demonstriert: Ein alter Zug kann mit einfachen Mitteln für einen automatisierten Betrieb aufgerüstet werden. Das Projekt soll ein Weckruf für die Bahnbranche sein, die nach einer Antwort auf die Digitalisierung sucht. (www.watson.ch, 12.1.20 23:04)
  • Siemens hält an Zulieferung für Kohlebergwerk in Australien fest Trotz Kritik von Umweltschützern will Siemens an einer Zulieferung für ein umstrittenes Kohlebergwerk festhalten. Laut Vorstandschef Joe Kaeser sei man vertraglich dazu verpflichtet. (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 23:02)
  • Neues Regierungsprogramm bringt Bewegung in die Schaffung von Wohneigentum - Erstmals können Energie-Genossenschaften zur Produktion und Lieferung von umweltfreundlichem Strom in Wohnanlagen gegründet werden (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 23:00)
  • Klimawandel: Wir sind gewarnt! Wälder statt Skipisten, kaum noch Autos in den Städten: In den nächsten zehn Jahren wird sich unser alltägliches Leben radikal verändern. (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 21:36)
  • Wie hält es Siemens mit der Glaubwürdigkeit? Die Proteste gegen das Siemens-Geschäft mit der australischen Adani-Kohlemine haben dem Konzern, der bis 2030 klimaneutral sein will, ein Glaubwürdigkeitsproblem eingebracht. Das Beispiel zeigt, wie wichtig Öffentlichkeit ist, wenn es um Klimaschutz geht. - (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 19:42)
  • Erneuerbare Energien überflügeln fossile Energieträger 2019 war der Anteil Erneuerbarer Energien am Strommix erstmals höher als der der fossilen Energieträger. Das geht aus der Jahresauswertung zur Stromerzeugung in Deutschland im Jahr 2019 hervor, die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE vorgelegt haben. Der Anteil der Erneuerbaren Energien an der Nettostromerzeugung, das heißt dem Strommix, welcher tatsächlich aus der Steckdose kommt, betrug 46 Prozent. Die Summe der der fossilen Energieträger machen 40 Prozent aus. (www.enbausa.de, 12.1.20 16:08)
  • Bücher | Der Schmutz der Alten Früher war alles besser, so von der Ökobilanz her? Ralf Klausnitzer blättert in Klassikern der Reiseliteratur (www.freitag.de, 12.1.20 16:07)
  • Kinder: Die Lust am Lesen Viele Eltern verzweifeln, weil ihre Kinder nicht gerne lesen. Wie weckt man bei jungen Menschen die Begeisterung für die Bücher? Am besten ohne Stress. (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 15:58)
  • Federer gegen Greta Banken, Geländewagenfahrer oder Politiker: Die Klimabewegten um Greta Thunberg lieben Sündenböcke. Neuerdings gehört auch Roger Federer dazu – und er hat auf seine Weise reagiert. (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 13:44)
  • Doch bessere Klimapolitik in Australien? Nach Massenprotesten in allen Großstädten des Landes deutet Australiens Regierungschef Scott Morrison eine Kurskorrektur an. Der konservative Premier erkennt erstmals den Klimawandel als Grund für die Rekordhitze an und schließt schärfere CO2-Ziele nicht mehr aus. Seinen industrienahen Kurs will er dennoch fortsetzen. - (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 13:09)
  • Wie demokratisch ist das Festival der Demokratie? Am 12. Juni soll ein Demokratie-Festival im Olympiastadion stattfinden. Doch es steht massiv in der Kritik, auch im Roten Rathaus ist man skeptisch (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 13:07)
  • Australischer Regierungschef räumt Fehler ein Der australische Regierungschef Morrison hat öffentlich Fehler im Feuer-Krisenmanagement eingeräumt. Der Unterstützer der Kohleindustrie kündigte Änderungen in der Klimapolitik an. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 12.1.20 12:34)
  • Grönland und die Chancen des Klimawandels Auf der größten Insel der Welt verändert sich das Klima dramatisch: Allein im Sommer 2019 verlor Grönland 320 Milliarden Tonnen Eis. Doch die Grönländer sehen den Klimawandel durchaus positiv. Von Christian Stichler. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 12.1.20 11:59)
  • Lenkt Morrison doch ein? «Wir wollen die Emissionen reduzieren» Die Buschfeuer in Australien fordern das 27. Todesopfer. Premier Scott Morrison äussert sich im TV zu seiner kontroversen Klimapolitik. (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 12:08)
  • Die Regierung und ihre Selbstdarstellung Sie haben sicher eine Meinung zur neuen Bundesregierung von ÖVP und Grünen. Doch Hand aufs Herz: Haben Sie das Regierungsprogramm gelesen? Alle rund 300 Seiten? Wenn nicht, so zeigt das die Wichtigkeit der politischen Kommunikation. Wie wurden das Programm und die Ministerriege medial vorgestellt? (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 11:40)
  • Scott Morrison: Australiens Premier erkennt Klimawandel als Grund für Rekordhitze an Scott Morrison distanziert sich von Abgeordneten der Regierungspartei, die Brandstiftung als Ursache für die Waldbrände nannten. Ein Risikoplan soll entwickelt werden. ( ZEIT ONLINE, 12.1.20 10:40)
  • Brände in Australien: Klimaskeptiker will Feuer prüfen Australiens Premierminister Scott Morrison hat sich für sein Verhalten während der Buschbrände entschuldigt. Greta Thunberg schaltet sich ein. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 11:26)
  • Miserable PR des Siemens-Chefs Kaeser mit Fridays-for-Future-Ikone Neubauer Der Vorstandsvorsitzende Kaeser hat den Siemens-Konzern in der Kontroverse um einen Auftrag in Australien in eine Ecke manövriert. Ein Ausweg ohne Reputationsverlust ist kaum absehbar. (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 11:17)
  • Studie zum 1,5 °-Sonderbericht des IPCC: Information kann offenbar Barrieren überwinden Gut ein Jahr, nachdem der Weltklimarat einen Spezialreport zu 1,5 °-Erderwärmung vorlegte, kommen norwegische Sozialpsychologen zu einem ermutigenden Ergebnis: Der Bericht erreichte vier von fünf Menschen – und bei praktisch allen zeigte sich danach eine stärkere Wahrnehmung von Klimarisiken (www.klimafakten.de, 12.1.20 8:22)
  • Fridays for Future: Klimaaktivistin Neubauer lehnt Siemens-Posten ab Firmenchef Joe Kaeser hatte ihr eine Rolle bei Siemens Energy angeboten. Doch sie hat eine andere Idee und erhöht vor der Entscheidung über ein umstrittenen Kohleprojekt in Australien den Druck. (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 7:42)
  • So zerstören die Brände in Australien unser Klima Die Brandkatastrophe in Australien wird massive Auswirkungen auf das Weltklima und damit auch auf Österreich haben, befürchtet Greenpeace. Denn Hunderttausende Tonnen CO2 werden rund um die Erdkugel verblasen. (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 6:00)
  • Klimaaktivistin Neubauer erhöht Druck auf Siemens Siemens-Chef Kaeser hat der Fridays for Future-Aktivistin Luisa Neubauer einen Posten im künftigen Unternehmen Siemens Energy angeboten. Den will Neubauer aber nicht haben - jedenfalls nicht für sich selbst. (tt-rss for umweltnetz, 12.1.20 3:06)

11.01.2020[Bearbeiten]

  • Der kalte Tech-Krieg – Republik Chinas Tech-Diktatur, Donald Trumps Tech-Nationalismus oder die europäische Tech-Demokratie? 2020 wird zum Schicksalsjahr für Internetkonzerne. (www.republik.ch, 11.1.20 16:14)
  • «In die Politik gehören Gefühle» Politologe Jan-Werner Müller glaubt, dass symbolhafte Taten von Politikern nicht nur Populisten zustehen. Es wäre ein Mittel, um den Rechtsrutsch in Europa zu bremsen. (www.derbund.ch, 11.1.20 16:12)
  • SUV fahren Schweizer Klimaziele über den Haufen SUV-Schwemme in der Schweiz | Mehr als jeder zweite Neuwagen in der Schweiz ist ein 4x4. «Kassensturz» zeigt: Viele dieser Autos sind schwere SUV. Sie verbrauchen deutlich mehr Treibstoff als normale Mittelklassewagen — und fahren die Schweizer Klimaziele über den Haufen. (www.srf.ch, 11.1.20 16:10)
  • federer/810831813-federer-reagiert-auf-kritik-und-lobt-greta-ich-bin-den-jungen-klimaaktivisten-dankbar Federer reagiert auf Kritik und lobt Greta: «Ich bin den jungen Klimaaktivisten dankbar» Über Roger Federer brach diese Woche ein Shitstorm ein. Klima-Aktivisten werfen ihm sein Engagement für die Credit Suisse vor. Keiner rechnete mit einem Statement des Superstars — doch jetzt meldet sich Federer zu Wort. (www.watson.ch, 11.1.20 16:09)
  • federer/810831813-federer-reagiert-auf-kritik-und-lobt-greta-ich-bin-den-jungen-klimaaktivisten-dankbar Federer reagiert auf Kritik und lobt Greta: «Ich bin den jungen Klimaaktivisten dankbar» iebe Klima- und Umweltaktivisten-Kritiker, dieser Text ist für euch. Denn man kann sehr wohl für Klimaschutz kämpfen, ein Smartphone besitzen und in ein Flugzeug steigen. Liebe User, wir müssen reden. Es gibt da etwas, das macht mich richtig wütend. - Da ist zum Beispiel die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg, die mit ihrem Schulstreik gegen den Klimawandel Schüler auf der ganzen Welt inspiriert und politisiert. Thunberg reiste im Februar 65 Stunden von Schweden nach Davos, um das World Economic Forum zu besuchen. Während die schwedische Aktivistin Stunden auf Schienen durch vier Länder fuhr, wurde sie in den sozialen Medien kübelweise mit Häme überschüttet. … (www.watson.ch, 11.1.20 16:09)
  • Warum für AfD und CDU/CSU Energiewende und Klimaschutz Thema Nummer 1 sein sollte | Volker Quaschning Die AfD und Teile der CDU/CSU lehnen die Energiewende und effektive Klimaschutzmaßnahmen ab. Damit schwächen sie Deutschland, erhöhen die Abhängigkeit Deutschlands vom Ausland, unterstützen islamistische Terroristen und erhöhen die Zuwanderung nach Deutschland. Wollen Sie wirklich unser Heimatland schützen und unsere Sicherheit und Stabilität bewahren, dann müssten Energiewende und Klimaschutz bei beiden Parteien Thema Nummer 1 sein, wie dieses Video zeigt. - (youtu.be, 11.1.20 16:08)
  • Die Republik – Journalismus für Selbstbesoffene Die «Republik» ist angetreten, den Schweizer Journalismus zu retten. Gelungen ist das dem Online-Magazin bis jetzt nicht. Eine Kritik in sieben Punkten von zwei enttäuschten Abonnentinnen. || Fazit: Die «Republik» hat den Journalismus weder neu erfunden noch gerettet. Um weiterhin Abonnentinnen zu bleiben, wünschen wir uns mehr Realitätsbeobachtung und weniger Meinung. Mehr vom versprochenen Tiefgang und weniger Eitelkeit. (nzzas.nzz.ch, 11.1.20 16:06)
  • Im Turteln sind diese Tauben nicht zu toppen – doch ihre Lebensweise ist in Gefahr | Wissenswertes über den Vogel des Jahres 2020 Wenn Turteltauben turteln, schmelzen die Herzen von Vogelbeobachtern. Doch die Art ist stark bedroht. Sie gehört zu einer der größten Vogelfamilien namens Columbidae, ist eine von 309 wild lebenden Taubenarten weltweit und von vier Taubenarten, die in Deutschland vorkommen. Aus Sorge um ihr Überleben haben der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) die Turteltaube für 2020 zum „Vogel des Jahres“ ausgewählt. Nach der häufigen Ringeltaube, der Hohltaube und der Türkentaube ist die Turteltaube die kleinste und seltenste bei uns lebe >| (www.riffreporter.de, 11.1.20 16:03)
  • Solardeckel: Solarenergie droht das Förder-Aus – und die Krise Nach der Windkraft könnte auch die Solarenergie in eine Krise rutschen: Schafft die Bundesregierung nicht wie versprochen rasch den Solardeckel ab, endet im April die Förderung. Dabei ist sich die Koalition eigentlich einig — streitet aber weiter. (www.energiezukunft.eu, 11.1.20 15:59)
  • Datteln 4: Neues Kohlekraftwerk? Dieser Brandbeschleuniger darf nicht sein! Mit Datteln 4 soll ein neues Kohlekraftwerk ans Netz gehen – trotz Klimakrise. Das muss unbedingt verhindert werden, fordern die Klimaaktivistinnen Luisa Neubauer und Kathrin Henneberger in ihrem Gastbeitrag. (www.fr.de, 11.1.20 15:56)
  • Siemens bietet der Klimaaktivistin Neubauer Aufsichtsposten an Bis Montag will der Industriekonzern Siemens entscheiden, ob er einen Auftrag für eine umstrittene Kohlemine in Australien ausführt. Nach der Klimaschützerin Luisa Neubauer hat sich nun auch die Schwedin Greta Thunberg in die Kontroverse eingeschaltet. (www.nzz.ch, 11.1.20 15:55)
  • Smart Energy Link stärkt Position Das Energie Start-up Smart Energy Link AG (SEL) integriert die Smart Energy Control AG (SEC) und baut seine starke Marktposition als Anbieter von intelligenten Energiesystemen aus. Durch den Zusammenschluss der beiden Energiepioniere entsteht eine führende Lösung für Eigenverbrauch und Elektromobilität in der Schweiz. (www.gebaeudetechnik-news.ch, 11.1.20 15:53)
  • Vom Wind zur Sonne: Kehrtwende in Osnabrück Der Sonne entgegen: Die Stadtwerke Osnabrück rücken von neuen Windenergieprojekten ab und erklären 2020 zum "Solarjahr". (www.energie-und-management.de, 11.1.20 15:40)
  • Quartierkonzepte und Wärmenetze wichtig An Berliner Beispielen hat eine Forschergruppe unter Leitung des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung Erfolgsfaktoren für eine urbane Wärmewende herausgearbeitet. (www.energie-und-management.de, 11.1.20 15:39)
  • Fernwärme aus dem Berliner Abwasser Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) werden in den nächsten zehn Jahren auch in effiziente Energieversorgung und Klimaschutz investieren. (www.energie-und-management.de, 11.1.20 15:38)
  • Modelling and assessing energy and climate strategies for Switzerland – Spotlight on Energy Research Climate change has become a focal point of the societal and political debate in many countries. Economists have contributed to this debate by assessing the climate problem as well as different proposals for climate policy. A central part of this work is to analyse the economic consequences of different emission scenarios. (www.spotlight-esc.ethz.ch, 11.1.20 15:37)
  • Klimaschutz im Regierungsprogramm 2020 Wir haben unsere Petition „Wir sind sauer — Nehmt die Klimakrise endlich ernst!“ beendet, denn unsere Forderungen wurden großteils erhört, zumindest am Papier im zukünftigen Regierungsprogramm. Zur Erinnerung: Wir haben 7 Schritte erarbeitet, die es unserer Meinung nach für ein klimafreundliches Österreich braucht. Jetzt haben wir uns das neue Regierungsprogramm vorgenommen und analysiert. Besonders erfreulich: Praktisch alle unsere Punkte wurden in irgendeiner Form berücksichtigt. Ein großes Dankeschön dafür an alle die unsere Aktion unterstützt haben! Wieder einmal zeigt sich, ein langer Atem wird belohnt! (www.global2000.at, 11.1.20 14:25)
  • Ökologische Nahrung wird die Landwirtschaft massiv verändern | Die Disruption der Kuh Vegan ist im Trend. Es ist ein Trend hin zu den grossen Food-Konzernen —Â und hin zum High-Tech-Essen. Der Bauer wird Beilage. (www.handelszeitung.ch, 11.1.20 14:23)
  • Inspired by the Tissues of Living Organisms, Researchers Take One Step Closer to Harvesting “Blue Energy” Scientists have long recognized the potential to generate renewable energy from the world's oceans by harnessing the power of tides and waves. These forms of energy are often more difficult to tap into than other renewable sources like wind or solar, but new research, recently published in the journal Joule, highlights the possibilities of harnessing osmotic, or “blue,” energy. (e360.yale.edu, 11.1.20 14:21)
  • Lernende Energieeffizienz-Netzwerke (LEEN) vorgestellt In drei Netzwerken wollen 39 Kölner Unternehmen und Institutionen in den kommenden Jahren ihre Energieeffizienz steigern. Dazu nutzen sie das vom Fraunhofer-Institut entwickelte LEEN-Managementsystem. Wesentliche Ansatzpunkte der gemeinsamen Arbeit sind Optimierungen in Querschnittstechniken wie Druckluft, Kraft-Wärme-Kopplung und elektrische Antriebe. (www.energieagentur.nrw, 11.1.20 14:19)
  • So schreiben Sie den perfekten wissenschaftlichen Blogbeitrag Auch wenn es zunächst nicht so scheinen mag: Einen Beitrag für einen wissenschaftlichen Blog zu schreiben ist nicht schwer. Ein paar Tipps und Tricks können helfen, dass er auch gelesen wird. Die Wissenschaftsjournalistin Dr. Yasmin Appelhans war heute im Kurs zu Gast. Hier schreibt sie über verständliches Formulieren, Kernbotschaften und die persönliche Ansprache in Blogs. (www.oceanblogs.org, 11.1.20 14:11)
  • Millionen-Bonus für Erdgas Das Gesetz lässt auf sich warten. Doch klar ist: Der deutsche Kohleausstieg setzt massiv auf Erdgas. Steigt ein Strom- und Wärme-Erzeuger künftig von Kohle auf Erdgas um, winken Millionen-Boni. (bizz-energy.com, 11.1.20 14:08)
  • „Disewäg“ – wegweisende Projekte erhalten den Watt d'Or 2020 In feierlicher Atmosphäre hat das Bundesamt für Energie gestern Abend im Kursaal Bern fünf beeindruckende Energieprojekte mit dem renommierten Energiepreis Watt d'Or ausgezeichnet. Die Gewinner sind die ZHWA, die Schmitt Hutter AG gemeinsam mit der Meyer Orchideen AG (Kategorie Energietechnologien), die Regio Energie Solothurn (Kategorie Erneuerbare Energien), die Viktor Meili AG sowie die Designwerk Products AG (Kategorie Energieeffiziente Mobilität) und die ETH Zürich (Kategorie Gebäude und Raum). Das BFE gratuliert allen Gewinnern und Gewinnern zur ihren ausserordentlichen Leistungen. (energeiaplus.com, 11.1.20 14:07)
  • Maulkorb von oben: Eigentümer beschneiden die Pressefreiheit ihrer Redaktionen Wenn Industrielle und Unternehmer in Medien investieren, führt das regelmässig zu Interessenkonflikten. Wie soll eine Redaktion über den Eigner berichten, ohne ihre Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit zu verlieren? Ein Blick auf aktuelle Kontroversen aus Deutschland, Frankreich und den USA. (medienwoche.ch, 11.1.20 14:04)
  • Buschfeuer: Warum Australiens Brände diesmal anders sind Feuer prägt Australiens Landschaft seit Jahrmillionen. Doch die verheerenden Waldbrände vom Jahreswechsel sind in mancher Hinsicht ungewöhnlich. || Der Klimawandel verschiebt Australiens Millionen Jahre altes Gleichgewicht von Feuer und Erneuerung. Droht eine grüne Wüste statt grünem Eukalyptus? (www.spektrum.de, 11.1.20 14:02)
  • Corporate Influencer in der internen Kommunikation: "Wir wollten Kommunikation anders denken" Corporate Influencer beeinflussen neben der externen auch die interne Kommunikation. Die LV1871 zeigt, wie die Adaption gelingen kann. (www.pressesprecher.com, 11.1.20 14:02)
  • Der CO2-Fußabdruck unseres digitalen Lebensstils Das Öko-Institut ist bekannt dafür, dass es zu wichtigen ökologischen Zukunftsfragen die richtigen Antworten kennt. Sei es zu Reaktorsicherheit, Klimaschutz, erneuerbaren Energien, Verkehrsemissionen, Chemikalien oder nachhaltigem Konsum. Daher ist es auch naheliegend, dass sich das Öko-Institut mit dem aktuellen Thema „Digitalisierung“ beschäftigt. Jens Gröger gibt einen Einblick in seinem Blog-Beitrag. | Vorweg zur Einordnung: Eine Bundesbürgerin oder ein Bundesbürger verursacht durch Energieverbrauch, Transport und Konsum CO2-äquivalente Emissionen (CO2e) von rund zwölf Tonnen pro Jahr. Ein klimaverträgliches Maß wären zwei Tonnen pro Erdenmensch. (blog.oeko.de, 11.1.20 14:00)
  • Fernwärme: Förderprogramm «Wärmeverbünde» Wärmeverbünde können dank der Stiftung Klimaschutz und CO2-Kompensation KliK von Fördergeldern des Programms «Wärmeverbünde» profitieren. Gefördert werden Projekte mit folgenden Energiequellen: Abwärme aus Abwasser oder See-, Grund-, Trink- und Flusswasser, Industrieabwärme, KVA-Fernwärme oder Holzpellet/Holzschnitzel. Mit den geleisteten Fördergeldern in beträchtlicher Höhe werden die Projekte wirtschaftlich interessanter. Das Antragsverfahren ist einfach und unbürokratisch über die Website zu handhaben. (www.aquaetgas.ch, 11.1.20 13:59)
  • Die Zukunft der energieintensiven Industrie in Deutschland: Chancen und Herausforderungen Aufnahme der Veranstaltung am 26. November 2019 von 10:00 bis 16:00 Uhr in Berlin (www.youtube.com, 11.1.20 13:58)
  • Power-to-X: Erfolg von Akzeptanz abhängig – Artikel zu neuen Energiewende-Technologien in Energiewirtschaftliche Tagesfragen erschienen Ansgar Taubitz, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Systeme und Infrastruktur in der Abteilung Zukünftige Energie- und Industriesysteme am Wuppertal Institut, und Jan Hildebrand, Leiter des Arbeitsfeldes Umweltpsychologie am Institut für Zukunftsenergie und Stoffstromsysteme (IZES) in Saarbrücken, veröffentlichten Ende 2019 ihren Artikel "Akzeptanz neuer Energiewende-Technologien — Beispiel Power-to-X" in der Zeitschrift "Energiewirtschaftliche Tagesfragen". Darin beleuchten sie die vielversprechende Hochtemperatur-Co-Elektrolyse als eine Technologie von Power-to-X (PtX), einer Option zur mittel- und langfristigen Speicherung elektrischer Energie in chemischer Form. Auf derartige PtX-Technologien kommt bei zunehmenden Ausbau der fluktuierenden regenerativen Leitenergieträger Wind und Sonneneinstrahlung als Flexibilitätsoption sowie zur Dekarbonisierung der Industrie (Bereitstellung von Wasserstoff und Kohlenwasserstoffen) für das Energiesy... >| (wupperinst.org, 11.1.20 12:45)
  • Schutz vor Klimaschutz: Die Polen sollen nicht mehr für Kohlestrom bezahlen Polen kommt wegen seiner klimaschädlichen Stromproduktion unter Druck. Die nationalkonservative Regierung will dies die Bürger aber auf keinen Fall spüren lassen. (tt-rss for umweltnetz, 11.1.20 12:00)
  • Logo für CO2-Bilanz von Lebensmitteln: „Klima-Kennzeichnung ist sinnvoll“ Einzelne Unternehmen kennzeichnen die CO2-Bilanz ihrer Produkte. Wichtig sind verpflichtende Standards, sagt die Lebensmittelexpertin Britta Schautz. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 11.1.20 11:36)
  • Windkraft: Bau neuer Windräder an Land bricht stark ein 2019 wurden in Deutschland so wenig neue Windkraftanlagen in Betrieb genommen wie seit 20 Jahren nicht mehr. Der Leistungsrückgang zum Vorjahr beträgt rund 60 Prozent. ( ZEIT ONLINE, 11.1.20 10:24)
  • Klimawandel ist jetzt auch Wetterwandel Laut einer aktuellen Studie lässt sich der Einfluss des Klimawandels mittlerweile auch im täglichen Wetter nachweisen. Das kann hilfreich sein, um zum Beispiel während Kältewellen den Einfluss des Klimawandels zu erklären. - (tt-rss for umweltnetz, 11.1.20 10:12)
  • So kämpft Adelboden gegen den Klimawandel Im Berner Oberland kämpfen die Organisatoren für die Weltcuprennen und gegen die Temperaturen. Die klimatischen Veränderungen treffen auch andere Veranstalter. (tt-rss for umweltnetz, 11.1.20 8:38)


10.01.2020[Bearbeiten]

  • Sündenböcke helfen nicht gegen Klimawandel Gegen Banken als Klimasünder per Hausfriedensbruch vorzugehen, ist kontraproduktiv. Und greift in der Sache zu kurz. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 23:00)
  • Wegen neuer Technik drohen Verspätungen Bahnunternehmen erhoffen sich durch die Digitalisierung unter anderem mehr Pünktlichkeit. Doch ein aktuelles Beispiel zeigt: Es kann auch das Gegenteil passieren. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 22:59)
  • Intersys sichert sich Zuschlag für die Zürcher Verkehrsdatenplattform - IT-Projekt - Intersys sichert sich Zuschlag für die Zürcher Verkehrsdatenplattform - - Der IT-Dienstleister Intersys hat den Projektzuschlag für die Verkehrsdatenplattform des Kantons Zürich erhalten. Mit dieser sollen Daten verschiedener Messtellen zusammengetragen, gespeichert und über Webdienste zur Verfügung gestellt werden. - - - - (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 19:21)
  • Linke machen Kompromisse: Beschränkte Harmonie Bei ihrer Klausur übt sich die Linksfraktion in Geschlossenheit. Aber in der Klimapolitik bleibt Uneinigkeiten. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 18:50)
  • Wärmeversorgung in Mehrfamilienhäusern steht im Fokus Im Forschungsprojekt "Feldanalyse zur Betriebs-Optimierung von Mehrfamilienhäusern", kurz FeBOp-MFH, untersuchen Forscher, wie der Betrieb von Heizzentralen in Mehrfamilienhäusern mit Hilfe einer laufenden Messung der Verbräuche und Erträge effizienter werden kann. Ein wesentliches Projektziel ist es, praxistaugliche und in der Breite einfach anwendbaren Analyseverfahren zu entwickeln. Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen greift die Methoden auf. | Im Forschungsprojekt wird dazu in bis zu 50 Mehrfamilienhäusern ein automatisiertes Messsystem mit serverbasierter Analyse verwendet. Die dabei entwickelten Methoden und Messkonzepte können aber auch für einfachere Bewertungen eingesetzt werden. Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) stellt dafür in ihrer Reihe "Faktenpapiere zu Effizienzmessung und -bewertung im Heizungskeller" die Grundannahmen sowie einfache Messmethoden und Analysetools vor. (www.enbausa.de, 10.1.20 18:25)
  • Wir möchten den Austausch von Fachexperten der Fernwärme fördern und die Branche weiterbringen Die Effizienz der Wärmeverteilung in Fernwärmenetzen massgeblich zu erhöhen, ist eine komplexe und anspruchsvolle Aufgabe. Der effiziente Betrieb von Fernwärmenetzen beschäftigt entsprechend weite Teile der Fernwärmebranche in der Schweiz. Und dies nicht nur in Bezug auf bestehende Netzinfrastrukturen, sondern auch bei Netzabschnitten, die neu erschlossen werden. | Diego Modolell, Vizedirektor des SVGW (www.aquaetgas.ch, 10.1.20 18:23)
  • Verbraucherzentrale warnt vor Kosten für Smart Meter Nach jahrelanger Vorbereitung soll der Pflichteinbau der neuen intelligenten Messsysteme, sogenannte Smart Meter, im Januar 2020 beginnen. Als Voraussetzung wurde das dritte Smart Meter Gateway zertifiziert. Für Haushalte mit hohem Stromverbrauch und für Haushalte mit eigener Stromerzeugung ist die Umrüstung auf die neuen Smart Meter verpflichtend. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sieht das kritisch. Es ist zu befürchten, dass Verbraucher auf Zusatzkosten sitzen bleiben. „Smart Meter sind in der Theorie eine gute Sache, weil sie die Energiewende voranbringen sollen. Der Einbau der Smart Meter >| (www.enbausa.de, 10.1.20 18:22)
  • Zwei Partner – Wärmepumpe und Fußbodenheizung passen gut zusammen Die effiziente Wärmepumpen-Technologie hat sich bei Neubauten als Standardheizsystem etabliert. Auch die Fußbodenheizung ist sehr beliebt. Beide passen sehr gut zusammen. Denn sie bevorzugen niedrige Temperaturen. (www.ikz.de, 10.1.20 18:21)
  • Frankreich stoppt Bau neuer AKW – prüft Umstieg auf erneuerbare Energien Interessant aus Schweizer Sicht: Das AKW in Fessenheim nahe der Landesgrenze soll ab Februar abgeschaltet werden. (www.watson.ch, 10.1.20 18:20)
  • Fraunhofer Forscher suchen Wege zur optimalen Nutzung von Ökoenergie Im Zuge der Energiewende arbeiten bereits viele Akteure an einer optimierten Vernetzung von Erzeugung und Speicherung Erneuerbarer Energien. Möglichkeiten gibt es immer mehr — nun gilt es, Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu optimieren. (www.energiezukunft.eu, 10.1.20 18:18)
  • Proteste von Klimaaktivisten: Siemens will am Montag über umstrittenes Kohleprojekt entscheiden Beim Treffen mit Vertretern von Fridays for Future verspricht Siemens-Chef Kaeser, intensiv abzuwägen - und bietet der Klima-Aktivistin Luisa Neubauer einen Posten im Aufsichtsrat von Siemens Energy an. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 18:15)
  • Drehscheibe für Energie Die erzeugte Energiemenge regenerativer Energiequellen schwankt. Ein neuartiges Energiemanagementsystem des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM ermöglicht es, Photovoltaikanlagen, Batteriespeichersysteme, Wärmepumpen und Elektr (oekonews.at, 10.1.20 18:13)
  • dm-Chef Werner für bedingungsloses Grundeinkommen Der Chef der Drogeriekette dm, Christoph Werner, befürwortet die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens. (www.focus.de, 10.1.20 18:13)
  • #RogerWakeUpNow: Roger Federer reagiert nicht, nun legt die Klimajugend nach Die Klima-Bewegung hat Roger Federer wegen seines Engagements bei der Credit Suisse ins Visier genommen. Die Reaktionen sind heftig ausgefallen. Nun wollen die Klima-Aktivisten noch einen drauflegen. (www.watson.ch, 10.1.20 18:11)
  • Neujahrs-Vorsätze umsetzen - Auszeit von Handy, Laptop, Social Media: Die schönsten Digital-Detox-Hotels für 2020 - Nicht nur im Alltag hat das Handy uns fest im Griff, auch unsere Urlaubsroutinen sind oft dem Diktat des Smartphones unterworfen. Abschalten? Fehlanzeige! Damit Sie im neuen Jahr nachhaltig zur Ruhe kommen, hat Hotel-Profi Andrea Labonte Digital-Detox-Hotels getestet.Von FOCUS-Online-Expertin Andrea Labonte (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 17:04)
  • Berlin ohne Plan B Bauen, Bauen, Bauen? Nicht in der Hauptstadt! Senate und Bezirke legen auch 2019 wieder nur halb so viel Bebauungspläne fest wie 2016 (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 16:56)
  • Australien: Grüne, Brandstifter und grüne Brandstifter? Nicht der Klimawandel ist an den verheerenden Bränden in Australien schuld, sondern Umweltschützer und Brandstifter - manchmal in Personalunion, so wird es in einigen Medien kolportiert. Was ist daran dran? Von Wulf Rohwedder. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 10.1.20 16:10)
  • Aischquelle versiegt - Wegen Klimawandel? Ganzer Fluss in Bayern ausgetrocknet und verschwunden - Die Quelle der Aisch in Mittelfranken ist ausgetrocknet. Die bei Burgbernheim entspringende Quelle sei im vergangenen Jahr bereits stark rückläufig gewesen und nun vollständig versiegt, sagte der Sprecher des Landratsamts Neustadt an der Aisch/Bad Windsheim, Matthias Hirsch, am Freitag auf Anfrage. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 16:10)
  • Bauen in Zeiten des Klimawandels || Nachhaltig Bauen 3 2019 || Severin Lenel Dank Klimademos und Verkehrsblockaden ist der Klimawandel in aller Munde. Der Bausektor trägt einen wesentlichen Anteil zu den Treibhausgasemissionen bei und steht damit besonders in der Pflicht, einen grossen Beitrag dazu zu leisten. (www.eco-bau.ch, 10.1.20 15:14)
  • Von Aquaponikanlagen, Algenreaktoren und köstlichen Schädlingen Klimawandel und Ressourcenverknappung auf der einen, neue Rohstoffe und Nachhaltigkeit auf der anderen Seite. Wo gibt es heute schon Lösungen? Vier Ortstermine. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 14:36)
  • Trump: „Klimawandel ist ernst und kein Schwindel“ US-Präsident Donald Trump hat eine erneute Kehrtwende bei seinen Ansichten über den Klimawandel vollzogen. Als er am Donnerstag im Weißen Haus vor Journalisten gefragt wurde, ob er noch immer glaube, dass der Klimawandel nicht echt sei, antwortete Trump: „Nein, ganz und gar nicht. Nichts ist ein Schwindel, der Klimawandel ist ein sehr ernstes Thema.“ Davor war der 45. Präsident der Vereinigten Staaten öfters als Klimawandel-Skeptiker in Erscheinung getreten und bezeichnete die Erderwärmung mitunter als „Hoax“, also Falschmeldung oder Schwindel. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 14:18)
  • Acht Ökostromer von 1.200 ausgesiebt Wer Ökostrom bezieht, sollte auf bekannte Label wie "Grüner Strom" oder "OK Power" setzen. Diese achten aber zu wenig auf wirtschaftliche Verflechtungen der Stromunternehmen, kritisiert die Umweltorganisation Robin Wood und hält im heute veröffentlichten Ökostromreport nur acht von rund 1.200 bundesweiten Anbietern für empfehlenswert. - (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 14:14)
  • Bist du ein Öko-Snob? Neue Studie liefert unbequeme Erkenntnisse Du kaufst Bio, vermeidest Plastik und machst in Sachen Umweltschutz sowieso einiges besser als der Rest der Bevölkerung? Einer schwedischen Studie zufolge stimmt das nicht: Die meisten Menschen überschätzen demnach ihren Beitrag zum Umweltschutz. Das könnte problematische Konsequenzen haben. - Der Beitrag Bist du ein Öko-Snob? Neue Studie liefert unbequeme Erkenntnisse erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 12:28)
  • Klimawandel: Tausende Australier protestieren gegen Regierung Demonstranten forderten mit Parolen wie ScoMo muss weg den Rücktritt von Premier Scott Morrison. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 12:11)
  • «Die Schweiz hat die Mittel, um die Energiewende zu verwirklichen» Um dem Klimawandel rechtzeitig Einhalt zu gebieten, wird häufig das Jahr 2050 genannt. Bis dahin muss die Menschheit weltweit nicht nur, aber vor allem ihre Energieversorgung klimaneutral realisieren. Im Interview geben Prof. Dr. Andreas Häberle, Leiter SPF Institut für Solartechnik, und Prof. Dr. Markus Friedl, Leiter IET Institut für Energietechnik, einen Einblick in ihre Lösungen zur Energiewende. (www.hsr.ch, 10.1.20 12:06)
  • Klimaschutz in Deutschland weiterhin erfolglos und zu schwach In den letzten Tagen gab es viele Meldungen wonach Deutschland im Klimaschutz doch erfolgreicher sei, als bisher angenommen. Zitiert wurde dabei eine Studie der Denkfabrik Agora Energiewende, wonach im Jahr 2019 die CO2-Emissionen um 50 Millionen Tonnen gesunken seien und damit das nationale Klimaschutzziel einer CO2-Reduktion von 40% gegenüber 1990 doch noch erreichbar sei. | Auf den ersten Blick erscheint diese CO2-Emissionsreduktion von 50 Millionen Tonnen als Ergebnis einer erfolgreichen Klimaschutzpolitik, so reklamierte es jedenfalls die bisher vollkommen erfolglose Umweltministerin Schulze. | Bei näherem Hinsehen entpuppt sich diese Emissionsreduktion aber als Ergebnis anderer Faktoren, die so gut wie gar keine Folgen politischen Handelns sind. Die deutsche Klimaschutzpolitik ist weiterhin desolat und gemessen an den globalen Herausforderungen vollkommen unzureichend. (hans-josef-fell.de, 10.1.20 12:02)
  • Wasserstoffstrategie: Partnerschaft mit Importländern ist essentiell Die deutsche Wasserstoffstrategie sollte nicht nur auf die Lieferländer, sondern auch auf gleichgesinnte Importländer fokussieren. Denn sie sind keine Wettbewerber, sondern Partner. Die Importländer sollten die gemeinsame Botschaft senden, dass sie langfristig erhebliche Mengen Wasserstoff importieren wollen, der ausreichend ehrgeizige Nachhaltigkeitskriterien erfüllt. (www.adelphi.de, 10.1.20 12:01)
  • Lasst uns über einen Systemwandel sprechen 2020 ist Christoph Küffers fünftes Jahr (fast) ohne Fliegen. Darauf zu verzichten war einfach. Über einen gesellschaftlichen Wandel zu sprechen bleibt schwierig, bilanziert er. (ethz.ch, 10.1.20 11:53)
  • Federer: «Dann müsste ich meine Karriere sofort beenden» Der Schweizer Tenniscrack, von der Klimaaktivistin Greta Thunberg an den Pranger gestellt, räumt ein, dass er nicht als Vorbild dienen kann. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 11:42)
  • Energiewende: Spitzentreffen zum Kohleausstieg soll Einigung bringen Wie viel Entschädigung soll für die Energiewende gezahlt werden? Diese und andere Fragen sollen bei einem Treffen zwischen Betreibern und Bundesregierung geklärt werden. ( ZEIT ONLINE, 10.1.20 11:31)
  • Rockefeller und die Macht des Öls Vor 150 Jahren gründete John D. Rockefeller die Standard Oil Company, aus der später der US-Ölkonzern ExxonMobil entstand. Rockefeller verfolgte seine geschäftlichen Ziele skrupellos. Von Thomas Spinnler. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 10.1.20 6:45)
  • Carmichael-Kohlemine in Australien: Kohle wird zum Geschäftsrisiko In Australien wird ein Kohlevorkommen erschlossen, das bald für fünf Prozent des CO2-Ausstoßes stehen soll. Vielen Konzernen ist das Geschäft zu riskant. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 9:09)
  • Rockefeller und die Macht des Öls Vor 150 Jahren gründete John D. Rockefeller die Standard Oil Company, aus der später der US-Ölkonzern ExxonMobil entstand. Rockefeller verfolgte seine geschäftlichen Ziele skrupellos. Von Thomas Spinnler. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 10.1.20 8:17)
  • Redaktionsgeheimnis gilt auch für Blog-Inhaber Das Redaktionsgeheimnis gilt auch für Bloggerinnen und Blogger. Das stellt das Justizministerium in der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage klar. Anlass für die Anfrage der SPÖ-Abgeordneten Katharina Kucharowits war der im November bekannt gewordene Versuch des BVT, das Handy der NEOS-Mandatarin Stephanie Krisper zu beschlagnahmen. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 8:32)
  • Wie viel CO2 Deutschland mit mehr Home Office sparen könnte Zu Hause bleiben und das Klima schützen: Eine Studie zeigt, wie das Home Office Verkehr reduziert. Die FDP will einen Rechtsanspruch nach Vorbild der Niederlande. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 8:00)
  • Intelligente Eisenbahnnetze für nachhaltige Mobilität Die Schlüsselrolle von Innovationen in Informations- und Kommunikationstechnologien und die damit einhergehende Transformation in intelligente Netze gewinnt auch im schienengebundenen Verkehr zunehmend an Bedeutung. Diese Entwicklung erfordert auch den Wechsel zu Mobilfunknetzen der 5. Generation (5G). - mehr - (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 7:00)
  • Norwegen verkauft neue Ölbohrungen als Klimaschutz Klimaschutz zuhause, Erdöl in die Welt: Norwegens Regierung sieht darin keinen Widerspruch. Europas größtes Erdölfeld in der Nordsee hat mit der Förderung begonnen und spült die nächsten Jahrzehnte Milliarden in die norwegische Staatskasse. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 6:54)
  • BUDDI: Ein Spielzeug für die Hosentasche Wie kann man spielerisch die Kreativität von Kindern fördern? Das fragten sich auch die Studenten Tobias Leonhardt und Mathis Reck und entwickelten schließlich das multifunktionale Spielzeug BUDDI. Dafür gab es sogar Platz Eins beim nationalen James Dyson Award. Im Interview mit UmweltDialog erklären die Erfinder, was BUDDI so besonders macht. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 5:00)
  • Wird Kaliforniens Anstieg von erneuerbare Energien durch Trump gestoppt? - Kalifornien hat die Umstellung auf erneuerbare Energien in den USA vorangetrieben und Gesetze verabschiedet, um die Erzeugung erneuerbarer Energien zu fördern und die Exploration von Öl und Gas zu verhindern. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 3:11)
  • Deutschland erreicht fünf von 14 Nachhaltigkeits- und Wohlfahrtszielen Anhand von 14 Indikatoren überprüft das IMK der Hans-Böckler-Stiftung die Nachhaltigkeit der Wirtschaftspolitik in Deutschland. Lediglich bei fünf davon geben die Forscher in einer neuen Studie grünes Licht. Beim Klima- und Umweltschutz hat Deutschland bislang zu wenig erreicht. Auch Ungleichheit und Armut bleiben trotz der günstigen wirtschaftlichen Entwicklung der vergangenen Jahre ein Problem. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 3:00)
  • Legen Versicherer Hebel in Richtung Nachhaltigkeit um? - Greensurance Stiftung will Bewertungssystem mit Vergleichsmöglichkeiten schaffen (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 2:11)
  • Geothermieprojekt in Riehen (BS) erhält Erkundungsbeitrag Der Bund unterstützt das geplante Geothermieprojekt der Wärmeverbund Riehen AG im baselstädtischen Riehen mit einem Erkundungsbeitrag von 1.2 Millionen Franken. Damit werden geophysikalische Messungen durchgeführt, um die räumliche Ausdehnung des Riehener Geothermie-Reservoirs zu bestimmen. Sind die Ergebnisse positiv, sind danach Bohrungen vorgesehen, die im Erfolgsfall die Nutzung der geothermischen Energiemenge verdoppeln und so zusätzlich rund 6'000 Tonnen CO2 jährlich einsparen. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 2:00)
  • Gigantische Kühlanlage für City geplant Das EWZ will Gebäude im Gebiet zwischen Limmat und Schanzengraben mit Seewasser kühlen – und heizen. Das Interesse ist gross, die Kosten auch. (tt-rss for umweltnetz, 10.1.20 0:30)

09.01.2020[Bearbeiten]

  • Digitalisierung: Auch Medienriesen droht das Aus Innovation und neue Geschäftsmodelle sind unerlässlich. Die nächsten fünf Jahre sind entscheidend. (www.persoenlich.com, 9.1.20 23:43)
  • »Wir wollen, dass Wohnraum auf Stadtgrund günstig bleibt« Hamburg: Zwei Volksinitiativen fordern die Vergabe von Boden im städtischen Besitz nur noch in Erbpacht. Das soll geförderten Wohnraum erhalten und dauerhaft bezahlbare Mieten gewährleisten. Ein Gespräch mit Marc Meyer. (www.jungewelt.de, 9.1.20 23:42)
  • Guten, umweltfreundlichen Appetit! Zur Grünen Woche in Berlin erscheint jedes Jahr der Kritische Agrarbericht. Dr. Dietlinde Quack vom Öko-Institut erläutert in ihrem Beitrag, was in Deutschland für eine umwelt- und tiergerechtere Ernährung getan werden kann. (blog.oeko.de, 9.1.20 23:41)
  • Völkerwanderung: Mischa Meier legt eine gewichtige Geschichte vor Wer dieses historische Buch liest, hat die Gegenwart unweigerlich vor Augen: Mischa Meier legt eine monumentale Geschichte der Völkerwanderung vor. (www.nzz.ch, 9.1.20 23:40)
  • Probleme mit Druckwasserreaktor: Frankreich verzichtet vorerst auf Bau neuer Atomkraftwerke Im Oktober hatte Frankreich angekündigt, sechs neue AKW bauen zu wollen. Nun liegt das Projekt auf Eis, eine endgültige Entscheidung wird es frühstens 2022 geben. || Die Renaissance der #Kernenergie in #Frankreich fällt erst mal aus. Neubauten wurde auf Eis gelegt. Da hat wohl jemand mal nachgerechnet, wie absurd teuer die #Atomkraft ist und erkannt, dass erneuerbare Energien inzwischen deutlich preiswerter sind @VQuaschning (www.spiegel.de, 9.1.20 23:36)
  • Die Wärmewende beginnt im Stadtteil – Konzepte für den urbanen Raum entwickelt Eine der Herkulesaufgaben, um die Klimaziele zu erreichen, ist es, den CO2-Ausstoß der Wärmeversorgung radikal zu senken. Eine Forschergruppe unter Leitung des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) zeigt, wie Städte sich sozialverträglich von Kohle, Öl und Gas abwenden können. Im Projekt „Urbane Wärmewende“ wurden mögliche Beiträge von erneuerbaren Energien und lokalen Wärmequellen in Berliner Stadtquartieren untersucht. (www.ioew.de, 9.1.20 23:34)
  • Jacques Dubochet: Vom Nobel-Preisträger zum Klima-Aktivisten Jacques Dubochet erhielt vor zwei Jahren den Nobelpreis für Chemie. Jüngst fällt er aber vor allem als Klimaaktivist auf — nun sogar vor Gericht. Was treibt ihn an? Und wie glaubwürdig ist er? (www.nzz.ch, 9.1.20 23:31)
  • Europa mit dem Zug – Optimale Route aus der Schweiz – VCS Europa mit dem Zug Mit Zug, Nachtzug und Fähren aus der Schweiz durch ganz Europa. So reisen Sie klimafreundlich. Die besten Routen, Tipps und Reiseberichte für Sie zusammengestellt. (, 9.1.20 23:31)
  • In diesen Zürcher Quartieren ist jede zehnte Wohnung temporär In einzelnen Gegenden der Stadt Zürich gibt es immer mehr möblierte Apartments. Auch in der Agglo boomt der Markt. (www.tagesanzeiger.ch, 9.1.20 23:29)
  • Neosozialismus als Gesellschaftsutopie? Klaus Dörre und Christine Schickert diskutieren in ihrem Sammelband „Neosozialismus — Solidarität, Demokratie und Ökologie vs. Kapitalismus“ zusammen mit weiteren Autor*innen eine wichtige Leerstelle zeitgenössischer linker Debatten: Das weitgehende Fehlen gesellschaftlicher Utopien und konkreter Vorschläge zur Einrichtung einer humaneren Gesellschaft. In Zeiten, in denen eine Verringerung oder gar Aufhebung der dramatischen sozialen Ungleichheiten und eine Lösung der sich verschärfenden ökologischen Krise innerhalb des Kapitalismus kaum noch denkbar erscheinen, ist dies umso bemerkenswerter. Das Buch versucht diese Leerstelle zu füllen und plädiert ausgehend von einem Thesenpapier für eine Revitalisierung des sozialistischen Gesellschaftsentwurfs unter dem Label „Neosozialismus“. (www.postwachstum.de, 9.1.20 23:28)
  • Google Site Kit für WordPress wird langsam praxistauglich: DSGVO und andere Kniffs Schon seit einer Weile ist Google's Site Kit für WordPress nun im WordPress Repo. Das Plugin von Google soll verschiedene Funktionen gleichzeitig abdecken und so Plugins von Dritten überflüssig machen. (www.publishingblog.ch, 9.1.20 23:27)
  • Iran-Krise: Europas Dilemma im Nahen Osten Die Tötung des iranischen Generals Soleimani durch die USA wirft auch ein Schlaglicht auf europäische Ohnmacht. (www.nzz.ch, 9.1.20 23:26)
  • Braucht es eine Quote für günstige Wohnungen? Acht Antworten zur umstrittenen Mieterinitiative Die Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» verlangt, dass 10 Prozent aller neu gebauten Wohnungen gemeinnützig sein sollen. Dazu sollen Genossenschaften verstärkt gefördert und staatliche Eingriffe in den Wohnungsmarkt ermöglicht werden. (www.nzz.ch, 9.1.20 23:25)
  • Facebook: Politische Ads bleiben auf der Plattform Politische Ads sind ein Diskussionsgrund auf der Plattform. Mit neuen Regelungen verspricht Facebook mehr Transparenz und Kontrolle für Nutzer. (onlinemarketing.de, 9.1.20 23:25)
  • Geld für die AHV oder das Klima SP und Gewerkschaften wollen mit SNB-Gewinn die AHV finanzieren, die Grünliberalen etwas gegen den Klimawandel tun. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 23:23)
  • Zehn Erkenntnisse zum CO2-Fussabdruck Was für den Klimaschutz wirklich nützt. | «Ich fliege zwar in die Ferien», sagte eine Passagierin am Flughafen Kloten anlässlich einer Umfrage im letzten Sommer zu einer Zeitung. «Aber dafür benutze ich für meine Einkäufe stets wiederverwendbare Tragtaschen.» | Aussagen wie diese haben uns dazu veranlasst, das Klimagame zu programmieren: einen Simulator, der aufzeigt, welche individuellen Handlungen dem Klima wirklich etwas bringen — und welche anderen Dinge zwar gut gemeint sind, aber eben eine viel kleinere Bedeutung haben. || Das Klimagame basiert zu weiten Teilen auf dem Footprint-Rechner des WWF. (www.republik.ch, 9.1.20 23:20)
  • Die Rosengartenstrasse – von der Quartieridylle zum Moloch Die hässlichste Strasse der Schweiz, Schandfleck, historische Fehlplanung — die Rosengartenstrasse ist schweizweit bekannt als Verkehrsmoloch. Wir blicken zurück. (tsri.ch, 9.1.20 23:18)
  • Dos and Don'ts bei der Kommunikation mit der Schweiz Wer in der Schweiz kommunizieren will, sollte die sprachlichen Eigenheiten und die Besonderheiten der Schweizer Medien kennen. Dos and Don'ts | Helvetismen | Pressemitteilungen auf Deutsch und Französisch | Von Punkten und Strichen | Uhren ticken anders | An diesen Tagen besser nichts kommunizieren | Schoggi, Gipfeli und Rösti (treibstoff.newsaktuell.de, 9.1.20 23:12)
  • Digitalisierung kann beim Umweltmanagement in Unternehmen helfen Ob Blockchain, künstliche Intelligenz, Big Data oder das Internet der Dinge: Digitale Technologien können durch ihren Energie- und Ressourcenverbrauch die Umwelt belasten — aber auch schützen. Eine neue UBA-Broschüre hilft Unternehmen dabei, die Chancen der Digitalisierung für ihr Umwelt- und Klimaschutzmanagement zu nutzen und so nachhaltiger zu wirtschaften. (www.umweltbundesamt.de, 9.1.20 23:12)
  • Verbändeallianz fordert umgehende Streichung des Photovoltaik-Deckels 13 Vereinigungen haben sich in einem Offenen Brief an die Bundesregierung und den Bundestag appelliert. Aus ihrer Sicht besteht akuter Handlungsbedarf, den 52-Gigawatt-Deckel für die Solarförderung sofort aus dem EEG zu streichen, da er aufgrund von Vorzieheffekten bereits im April erreicht werden könnte. (www.pv-magazine.de, 9.1.20 23:10)
  • Ecopsychology: How Immersion in Nature Benefits Your Health A growing body of research points to the beneficial effects that exposure to the natural world has on health, reducing stress and promoting healing. Now, policymakers, employers, and healthcare providers are increasingly considering the human need for nature in how they plan and operate. (e360.yale.edu, 9.1.20 23:07)
  • Verzicht wird als rückständig belächelt Ein ETH-Forscher beginnt sein fünftes Jahr ohne Fliegen. Ständig muss er sich erklären: Es fehlt eine Diskussion über soziale Innovationen. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 23:05)
  • Deutschland reißt Frist beim EU-Klimaschutz Zum Jahresende hätten alle EU-Staaten der EU-Kommission ihre Klimaschutzpläne für das kommende Jahrzehnt vorlegen sollen. Das klimapolitische Chaos in Deutschland hat dazu geführt, dass die Bundesregierung das nicht getan hat. - (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 19:03)
  • Elektromobilität: Deutlich mehr Ladestationen für E-Autos Die Zahl der öffentlich zugänglichen Ladepunkte in Deutschland steigt um 50 Prozent auf nun 24 000. Um die Ziele der Bundesregierung zu erreichen, genügt das aber noch nicht. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 18:35)
  • «Stromkabel sind deutlich effizienter als kabelloses Laden» Für François Randin, den CEO des führenden Schweizer Unternehmens für Elektroauto-Ladesysteme Green Motion, ist der rasche Ausbau einer intelligenten Ladeinfrastruktur entscheidend. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 18:30)
  • Klimawandel: Artensterben in Südafrika Aufgrund einer starken Dürreperiode ist der Wildtierbestand in Südafrika um etwa zwei Drittel zurückgegangen. Auch der Tourismus leidet unter der extremen Trockenheit. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 18:01)
  • Bürokratische Hürden bei der Installation von Wärmepumpen fallen: Liberalisierungspaket der Vorschriften für Wärmepumpen tritt in Kraft Ab sofort ist für das Aufstellen von Wärmepumpen im Innern keine Bewilligung mehr nötig. Im Aussenraum besteht nur noch eine Meldepflicht. || Wo Heizsysteme wie Fernwärme oder Erdsonden-Wärmepumpen nicht sinnvoll oder möglich sind, stellen Luft-/Wasser-Wärmepumpen eine zweckmässige, günstige und umweltfreundliche Art der Wärmeerzeugung dar. Solche Anlagen dürfen im Innern von Gebäuden ab sofort komplett bewilligungsfrei erstellt werden. Anlagen im Aussenraum, die die Abmessung von 100x160x70 cm nicht überschreiten, gut in die Umgebung eingebettet sind und die Lärmschutzvoraussetzungen erfüllen, bedürfen lediglich einer Meldung. Ein grosser Teil der heute verwendeten Aussenanlagen erfüllt diese Voraussetzungen. Eine noch umfassendere Liberalisierung im Aussenraum wird aufgrund der Erfahrungen im ersten Halbjahr 2020 geprüft. (www.bs.ch, 9.1.20 17:45)
  • Steht der Zweitwohnungsmarkt vor dem Aus? Das Zürcher Stadtparlament will Business-Apartments, Airbnb und Co. stärker reglementieren. Linksgrün hat sich gegen den Stadtrat durchgesetzt. (www.tagesanzeiger.ch, 9.1.20 17:44)
  • Die Schweizerische Nationalbank schreibt einen Gewinn von 49 Milliarden Franken – und stellt eine zusätzliche Ausschüttung in Aussicht Das Anlagejahr 2019 war für die SNB nahezu perfekt. Darüber freuen sich auch der Bund und die Kantone, die eine Ausschüttung von 2 Milliarden Franken erhalten. Aufgrund der prall gefüllten Reserven stellt die SNB für 2019 und 2020 gar noch eine zusätzliche Ausschüttung in Aussicht. (www.nzz.ch, 9.1.20 17:42)
  • Klimaschutz – CO2-Emissionen in Deutschland deutlich gesunken Die neusten Zahlen zum Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland rücken die Klimaziele der Bundesregierung für das Jahr 2020 überraschend wieder in greifbare Nähe. Grund dafür ist die zunehmende Stromerzeugung mit erneuerbaren Energiequellen — und der gestiegene CO2-Preis. (www.deutschlandfunk.de, 9.1.20 17:39)
  • Strom war zu teuer - Fast eine Milliarde versenkt: Riesiges Solarkraftwerk ist nach vier Jahren überflüssig - Crescent Dunes in der Wüste Nevadas sieht aus wie aus einem Science-Fiction-Film, doch das riesige Solarkraftwerk ist vor allem ein teurer Flop. Schon als es 2015 an den Start ging, war die Technik überholt. Jetzt wird es geschlossen. Am Fiasko will keiner Schuld sein.Von Autor Christoph Sackmann (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 17:00)
  • UNO eilt Zürcher Mietern zu Hilfe Die Credit Suisse will im Brunaupark 240 Wohnungen abreissen. Die Bewohner wehren sich mit allen Mitteln – und erhalten jetzt überraschenden Support. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 16:55)
  • Mit dem Feuer leben lernen Durch Klimawandel und Wetterextreme wird es zukünftig weltweit häufiger Großbrände geben, aber durch ein schlüssiges Feuermanagement lassen sich die Schäden reduzieren, meint Feuerökologe Goldammer im DW-Interview. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 16:39)
  • Social Media: Facebook will Praxis für politische Werbung nicht ändern Facebook wird kritisiert, weil es jede Art politischer Werbung ohne Prüfung zulässt. Auch am sogenannten Mikrotargeting für die Anzeigen will Facebook nichts ändern. ( ZEIT ONLINE, 9.1.20 16:17)
  • Senatorin warnt vor Ausbeutung Elke Breitenbach bezweifelt, dass die Jobs, die Arbeitslose im Rahmen des solidarischen Grundeinkommens machen, sinnvoll sind. Sie fordert Verbesserungen. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 16:25)
  • Handschrift: Rettet die Schreibschrift Grundschüler müssen die Handschrift gründlich erlernen, warnen Didaktiker. Denn die bewusste Bewegung des Stifts fördert nicht nur die Kreativität und Konzentration. Wer nicht flüssig schreibt, hat auch später Nachteile. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 15:37)
  • Arnie: „Anliegen der Menschen ernst genommen!“ Die neue türkis-grüne Bundesregierung erlangt international einiges an Aufmerksamkeit. Jetzt äußerte sich auch Österreichs bekanntestes Aushängeschild in den USA, Arnold Schwarzenegger, zur neuen Koalition. In einer Videobotschaft auf Twitter gratuliert er Sebastian Kurz und Werner Kogler und zeigt sich hocherfreut über die Veränderungen in seinem Heimatland. „Arnie“ setzt sich seit Jahren für den Klimaschutz ein und hofft nun auf einen „Wendepunkt“ in der Klimapolitik. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 15:08)
  • Australien: Meteorologen melden trockenstes und heißestes Jahr der Geschichte Die Trockenheit in Australien übertrifft selbst die historische Dürre Anfang des letzten Jahrhunderts. Forscher sehen einen klaren Zusammenhang zwischen Buschfeuern und Klimawandel. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 15:01)
  • Atomkraftwerke: Frankreich stoppt vorerst Pläne für neue Atomreaktoren Ursprünglich wollte die Regierung bis zu sechs neue Atomreaktoren bauen. Jetzt werden die Pläne um zwei Jahre verschoben und ein Wechsel zu erneuerbaren Energien geprüft. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 14:50)
  • Umfrage: Mehrheit traut Bundesregierung umfassende Digitalisierung nicht zu Wie kompetent ist die Koalition in puncto digitalen Wandels? Kaum, sagen die Teilnehmer einer Umfrage zum Thema. Auch die zuständigen Minister bekommen schlechte Noten. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 14:18)
  • Was ihr schon immer von uns wissen wolltet! Vielen Dank für eure interessanten Fragen! Wie der Suhrkamp Verlag auf Instagram Werbung macht und mit seinen Lesern und Leserinnen kommuniziert. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 13:33)
  • Warnung vor drohenden weltweiten Klimaänderungen durch den Menschen [1986] Gemeinsamer Aufruf der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft | Der Gehalt der Luft an Kohlendioxid und an weiteren Spurengasen wie Ozon, Distickstoffoxid und diversen Kohlenwasserstoffen steigt weltweit rapide an. | Verursacht wird dieser Anstieg durch Verbrennung von Kohle, Erdöl und Erdgas, durch Waldrodungen und Bodenerosion und durch diverse industrielle und landwirtschaftliche Aktivitäten. | Die genannten Gase lassen das Sonnenlicht ungehindert auf die Erde einfallen, behindern aber die Wärmeabstrahlung der Erde in den Weltraum nachhaltig (Treibhauseffekt). Es besteht der begründete Verdacht, daß bei weiterer Anreicherung der Luft an diesen Spurengasen schon innerhalb der nächsten 50 bis 100 Jahre die mittlere Temperatur auf der Erde um mehrere Grad ansteigen wird, die äquatornahen Trockengebiete sich ausweiten und nach Norden, in Europa bis in den Mittelmeerraum hin verschieben werden, … (www.dpg-physik.de, 9.1.20 12:40)
  • Windenergie: Wem nützt ein Windbürgergeld? So manch ein Windkraftgegner wird wohl auf Klagen verzichten, wenn er am Ertrag der Anlagen beteiligt wird. Aber für einen Boom der Windenergie reicht das noch nicht aus. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 12:25)
  • OeNB: "Klimarisiken sind bei Banken noch unter dem Radar" Bei einer Umfrage gab nur weniger als ein Viertel der Institute an, in ihren Bilanzen Auswirkungen des Klimawandels berücksichtigt zu haben. Die Klimakrise kostet bis zu 8,8 Mrd Euro im Jahr. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 12:09)
  • Tesla-Fabrik gefährdet seltene deutsche Fledermaus Dass der US-amerikanische Elektroauto-Pionier Tesla eine riesige Fabrik in Deutschland eröffnen will und dafür schon ein Grundstück in der Nähe von Berlin erworben hat, freut die deutsche Wirtschaft. Umweltschützer sehen das Projekt allerdings kritischer: Am Gelände, auf dem bis 2021 die Fabrik hochgezogen werden soll, leben nämlich streng geschützte Fledermäuse, die durch Teslas Gigafactory ihre Heimat verlieren würden. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 11:25)
  • Energiewende: Forscher entwickeln bislang leistungsfähigsten Lithium-Schwefel-Akku Lithium-Schwefel-Akkus sind leichter, billiger und ökologischer als Lithium-Ionen-Akkus. Bislang waren sie aber nicht stabil genug. Dafür soll es nun eine Lösung geben. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 10:12)
  • Warum Nachhaltigkeit im Urlaub oft keine Rolle spielt – "Für den Urlaub geben wir uns eine Ausnahmegenehmigung" Wieso klaffen Vorsätze und Verhalten beim Thema nachhaltiges Reisen so auseinander? Interview mit Tourismusforscher Wolfgang Günther vom NIT. (www.sueddeutsche.de, 9.1.20 9:39)
  • Lufthansa: Nur sehr wenige Kunden nutzen Angebot der CO2-Kompensation Lufthansa-Konzernchef Spohr bedauert das geringe Interesse der Passagiere an der Klima-Option beim Ticketkauf. Die teurere Variante werde von so wenigen Kunden genutzt, dass er diese alle "per Handschlag begrüßen" könnte. >| (www.diepresse.com, 9.1.20 9:38)
  • Monsun verursacht heftige Regenfälle Verheerende Regenfälle in der indonesischen Hauptstadtregion kosten mehrere Menschen das Leben. Hunderttausende müssen wegen Überflutungen und Erdrutschen ihr Zuhause verlassen. Für Meteorologen sind die heftigen Monsun-Schauer ein Indiz für den Klimawandel. Viele Indonesier glauben aber nicht an den menschengemachten Klimawandel. (www.klimareporter.de, 9.1.20 9:37)
  • Der Name macht das Fleisch Daumen hoch oder Daumen runter: Bei der Bewertung von Produkten lassen wir uns mit simplen Tricks beeinflussen. | Das gilt auch für ein Nahrungsmittel, das noch gar nicht auf dem Markt ist: Fleisch, das im Labor hergestellt wurde. Es wird aus wenigen Muskelzellen gezüchtet, bedarf also keiner Schlachtung. Und es gilt als klimafreundlich, da es die herkömmliche Fleischproduktion mit ihren Treibhausgasen ersetzten soll. In einer Studie, die vor kurzem im Fachblatt Appetite veröffentlicht wurde, untersuchten Psychologinnen und Psychologen, wie sich verschiedene Namen für dieses Fleisch auf die Akzeptanz durch Konsumenten auswirkten. || Ergebnis: Diejenigen, die «clean meat» und «animal free meat» einschätzen sollten, hatten positivere Assoziationen mit dem Produkt, als diejenigen in der «lab grown meat»-Gruppe. Der Name «cultured meat» lag im Mittelfeld. (www.higgs.ch, 9.1.20 9:33)
  • Marktanreizprogramm: Hohe Austauschprämie nicht nur für Öl-Heizung Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle (BAFA) haben das neue Marktanreizprogramm (MAP) bekanntgegeben. Bestandteil ist die im Klimapaket angekündigte Austauschprämie für Öl-Heizungen. | Die Austauschprämie für Öl-Heizungen kann über ein schlankes, vom BAFA administriertes Verfahren beantragt werden. Wer seine Öl-Heizung durch eine Heizung ersetzt, die vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben wird — z.B. zu dieser MAP-Definition eine Wärmepumpe oder eine Biomasse-Anlage — kann einen Zuschuss in Höhe von 45 % der Investitionskosten erhalten. Für Gas-Hybridheizung mit einem Erneuerbaren-Anteil von mindestens 25 % — z.B. über die Einbindung von Solarthermie — gibt es einen Investitionszuschuss von 40 %. (www.geb-info.de, 9.1.20 9:32)
  • Sehr wenige Lufthansa-Kunden kompensieren CO2-Ausstoß ihres Fluges Öffnet die Flugscham die Geldbörse? Eher selten, kaum jemand nutzt die Möglichkeit, beim Kauf eines Lufthansa-Tickets die Emissionen zu kompensieren. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 9:21)
  • Feinstaub von Autobremsen könnte Immunzellen ebenso schädigen wie Dieselabgase Verkehr: Bremsabrieb als Luftschadstoff? – scinexx Schädlicher Abrieb: Durch Autobremsen erzeugter Feinstaub könnte schädlicher sein als landläufig angenommen — er schwächt offenbar das Immunsystem. Wie Zellversuche nahelegen, setzen in Bremsabrieb enthaltene Metallpartikel bestimmte Immunzellen außer Gefecht. Sie verlieren dadurch ihre Durchschlagskraft gegen Bakterien. Damit scheint der Bremsstaub ähnlich schädlich für die Abwehrzellen zu sein wie Feinstaub aus Dieselabgasen und könnte unter anderem Lungeninfektionen fördern. (www.scinexx.de, 9.1.20 8:59)
  • «Es braucht genauso eine AHV-Greta wie eine Klima-Greta» Die Schweizer Jugend demonstriert für einen besseren Klimaschutz, aber nicht für Reformen bei der Altersvorsorge – obwohl ihre Sorge darüber laut einer Umfrage genauso gross ist wie über die Umwelt. Das Interesse am Thema wächst aber zusehends. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 7:00)
  • Umwelt: Gutscheine und Tipps zum Klimaschutz - Stuttgarter Klimasparbuch 2020 ab sofort verfügbar Das Amt für Umweltschutz der Stadt Stuttgart gibt gemeinsam mit dem Verein oekom das Klimasparbuch 2020 heraus. (tt-rss for umweltnetz, 9.1.20 1:00)

08.01.2020[Bearbeiten]

  • Die „Wissenschafts-Blogs des Jahres 2019“ sind gewählt: Qualität setzt sich durch Zum neunten Mal haben die Leser von „Wissenschaft kommuniziert“ über die beliebtesten Wissenschaftsblogs des Jahres abgestimmt. Zum Schluss gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen von drei Blogs, die sich deutlich von allen anderen absetzen konnten. Wir haben die interessantesten deutschsprachigen Blogs gesucht — und wurden prompt nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz fündig. Das Internet macht grenzüberschreitende Kommunikation selbstverständlich. Zeitgleich fand eine zweite Wahl statt, die Wahl des „Blogteufelchens des Jahres 2019“, gewidmet den Wissenschaftsskeptikern und denen, die sich mit ihnen intensiv beschäftigen. | Der Zukunftsblog der ETH-Zürich. Er erhält den „Wissenschafts-Block in Gold“. | Blog „Miss Jones“ der Archäologin Geesche Wilts | Nachrichtenblog „Wissenschaft aktuell„ (wissenschaftkommuniziert.wordpress.com, 8.1.20 23:45)
  • Fridays For Future: Brief an Siemens-Chef Joe Kaeser Siemens hat den Unmut von Fridays-for-Future erregt: Grund ist ein Kohle-Projekt in Australien. Es geht um 80 Millionen Tonnen CO2 jährlich. (www.sueddeutsche.de, 8.1.20 23:42)
  • Materialisten dienen der Menschheit besser als Idealisten Unternehmer haben einen notorisch schlechten Ruf, Gesinnungsethiker werden überall gefeiert. Die Gegenüberstellung führt jedoch in die Irre. Steve Jobs hat für die grüne Revolution viel mehr getan als moderne Öko-Apokalyptiker, die sich in paternalistischer Rhetorik überbieten. || Unternehmer haben einen notorisch schlechten Ruf, Gesinnungsethiker werden überall gefeiert. Die Gegenüberstellung führt jedoch in die Irre. Ein Gastbeitrag von Rainer Zitelmann. @NZZ (www.nzz.ch, 8.1.20 23:41)
  • Die Chefposition teilen: UBS, Goldman Sachs, Firmengründer und Teilzeit-Managerinnen zeigen, wie Top-Sharing funktioniert – und wie es scheite Iqbal Khan macht es bei der UBS vor: Er führt das Vermögensverwaltungsgeschäft mit Tom Naratil als Co-Head in einer Doppelspitze. Wie das Duo zusammenspielt, muss sich noch zeigen. Wenn man grundsätzlich anerkennt, dass sich Führung teilen lässt, kann dies Leute inspirieren, die mit reduzierten Pensen arbeiten und trotzdem Karriere machen wollen. (www.nzz.ch, 8.1.20 23:40)
  • AUTARK – DER KINOFILM PREMIERE 14. JANUAR 2020 – 19:30 UHR Immer mehr Menschen machen sich unabhängig. Unabhängig von den großen Energieversorgern, den Konzernen, den Unternehmen und der Politik. Sie produzieren und nutzen eigene Ressourcen wie Energie und Nahrungsmittel. Oder sie organisieren das Leben in nachbarschaftlicher Hilfe und werden so freier und unabhängiger. Das bürgerliche Selbstbewusstsein und die Freiheit erleben so eine Renaissance, trotz angeblicher globaler Zwänge. Die Menschen wollen Autarkie. Ein Leben ohne Energiekosten ist möglich, Photovoltaik, Stromspeicher, Wärmepumpen, E-Mobilität versorgen die Bürger/innen mit der gesamten benötigten Energie. (www.lebenmitderenergiewende.ch, 8.1.20 23:36)
  • Steuerbonus könnte 2020 Sanierungsschub bringen Nach jahrelangem Gerangel ist die Steuerförderung für die Gebäudesanierung Anfang Januar in Kraft getreten. Sie könnte einen Schub für die Energiewende im Gebäudebereich bringen. Es gibt aber noch den einen oder anderen Pferdefuß. | Energetische Sanierungsmaßnahmen an selbstgenutztem Wohneigentum werden seit dem Steuerjahr 2020 für zunächst einmal zehn Jahren steuerlich gefördert. Voraussetzung ist, dass es sich um selbst genutzten Wohraum handelt und das Haus oder die Wohnung älter als zehn Jahre sind. Es wurde ein neuer Paragraph 35c in das Einkommensteuergesetz eingefügt. (www.enbausa.de, 8.1.20 23:35)
  • #RogerwakeUpNow: Greta Thunberg attackiert Roger Federer wegen Credit Suisse Wegen seines Engagements als Werbebotschafter für die Credit Suisse gerät der Schweizer Tennisstar unter Druck. Unter dem Hashtag #RogerWakeUpNow läuft eine internationale Kampagne gegen Federer. || Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer — und Greta Thunberg ist mitschuldig (www.watson.ch, 8.1.20 23:22)
  • Abgehängt?! Warum Change ziemlich nerven kann und wie gute Kommunikation dagegen ankommt Zum neuen Jahr beginne ich mit einem erschreckenden Fazit aus 2019: „Jeder Zweite leidet unter Digitalisierung.“ So ließ es die Rheinische Post verlauten — und bezieht sich dabei auf eine Umfrage der Gewerkschaft IG BCE zum Thema Digitalisierung bei Chemie- und Energieunternehmen. Ganz abgesehen davon, dass die Digitalisierung jetzt schon mehrere Jahre unsere Gemüter „plagt“ und dabei in vielen Köpfen irgendwie nur wenig Erkenntnis zum allgegenwärtigen und doch diffusen Thema herrscht: Der Vergleich mit einer Krankheit zeichnet ein besorgniserregendes Negativbild. Seit geraumer Zeit bestimmt die Digitalisierung den Arbeitsalltag von kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen. Fast 50 Prozent von 14.000 befragten Mitarbeitern klagen über einen dichteren Arbeitsalltag. Und aus Sicht von Kommunikatoren ergibt sich eine noch schwerwiegendere Erkenntnis: Über die Hälfte der Befragten haben nicht einmal Ahnung von dem... >| (www.vomhoff.de, 8.1.20 23:21)
  • Abgehängt?! Warum Change ziemlich nerven kann und wie gute Kommunikation dagegen ankommt – vom Hoff Kommunikation GmbH (www.vomhoff.de, 8.1.20 23:21)
  • Hamburger Klimaplan: dena sieht Potenzial für Vorbildfunktion Voraussetzung ist systematischer Ansatz für urbane Energiewende und Austausch mit Bund, Ländern, Städten und Unternehmen (www.dena.de, 8.1.20 23:20)
  • welt in karten/839120701-schweizer-autos-stossen-deutlich-mehr-co2-aus-als-im-restlichen-europa So umweltschädlich sind Schweizer Neuwagen im europäischen Vergleich Dass jeder zweite Neuwagen in der Schweiz ein 4x4 ist, wirkt sich negativ auf den CO2-Ausstoss aus. Auch unsere SUV-Vorliebe trägt massgebend dazu bei, dass wir im europäischen Vergleich auf dem letzten Platz liegen — mit Abstand. (www.watson.ch, 8.1.20 23:16)
  • Arm unter reichen Zürchern In Zürich arbeiten rund 17'000 Menschen, die weniger als 4000 Franken im Monat verdienen. Ana Ferreira ist eine von ihnen. (www.tagesanzeiger.ch, 8.1.20 23:15)
  • Zu wenig Klimaschutz im Unterricht? Seit rund einem Jahr demonstrieren viele Schülerinnen und Schüler für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Eine UN-Regel sieht die Themen auch als Unterrichtsstoff vor. Im Alltag der Schulen sieht das oft noch anders aus. (www.dw.com, 8.1.20 23:14)
  • Naturkatastrophen 2019 : 150 Milliarden Dollar Schäden weltweit Stürme, heftiger Regen und Hitzewellen — Naturkatastrophen haben 2019 Schäden in Höhe von 150 Milliarden Dollar verursacht, berichtet der Rückversicherer Munich RE. Experten sehen auch einen Zusammenhang mit dem Klimawandel. (www.tagesschau.de, 8.1.20 23:14)
  • Tiefenlager verschlossen – wie weiter? Im geplanten geologischen Tiefenlager für schwach- und mittelaktive Abfälle (SMA) wird Platz sein für gewisse Mengen an radioaktivem Abfall. (energeiaplus.com, 8.1.20 23:14)
  • Orkan Lothar von 1999 hat auch positive Folgen Die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft hat die Folgen von Orkan Lothar untersucht, jetzt liegen Ergebnisse vor. (www.umweltperspektiven.ch, 8.1.20 23:13)
  • Auf dem Weg Netto-Null Was heisst «Klimaangepasste Technik»? So das Thema des ersten Energieforums 2020 in Zürich von Dienstagabend. Im Klima-/Energiebereich bedeutet sie in erster Linie eine Technik, die der notwendigen Sektorenkoppelung gerecht wird. (solarmedia.blogspot.com, 8.1.20 23:12)
  • KI soll Heizung um 15 Prozent verbessern Künstliche Intelligenz soll Heizungen optimieren. Daran tüftelt ein Team aus Hamburg im Rahmen eines Forschungsprojekts. Zwei Drittel der deutschen Heizungsanlagen laufen nicht effizient. Das hat der Bundesverband der Deutschen Heizungsbauer bei einer Untersuchung herausgefunden. Bislang braucht es spezialisierte Ingenieure, um eine Anlage mit Sensoren zu versehen, die erfassten Messdaten auszuwerten und richtige Rückschlüsse zu ziehen. Das ist aufwendig und im Zweifel auch teuer. „Bei den meisten Heizungen gibt es keine Sensoren. Passen beispielsweise die Schaltzustände nicht, müssen das bislang Fachleute überprüfen. Wir wollen, dass Sensoren und eine Künstliche Intelligenz das herausfinden“, erklärt Sven Rausch die Idee, Mitgründer von ENER-IQ. (www.enbausa.de, 8.1.20 22:43)
  • Das Solarhaus – gratis Heizen mit der Sonne! Das Hauskonzept der Zukunft: Der Verband Austria Solar, das Netzwerk Solarhaus Österreich und der Klima- und Energiefonds organisierten im November 2019 eine Exkursion zu oberösterreichischen Solarhäusern. Rund 20 interessierte Fachleute wurden von 3 Familien empfangen, die in Solarhäusern wohnen. Solarhäuser decken mindestens 70 % ihres Wärmebedarfs gratis mit einer Solaranlage – denn die Sonne schickt keine Rechnung! Die Bauherren erzählen von den vielen Vorteilen, die ihnen ihre Häuser bieten: Kaum mehr Heizkosten, ein gutes Gewissen, mit erneuerbaren Energien sein Haus zu versorgen und so das Klima zu schützen und beim Bau auch noch eine großzügige Förderung zu bekommen. (youtu.be, 8.1.20 22:38)
  • Hotels sollen kein Ersatz für Wohnungen sein Die rot-grüne Mehrheit des Zürcher Gemeinderats düpiert die eigenen Stadträte. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 22:07)
  • Alles was du zur Abstimmung über «mehr bezahlbare Wohnungen» wissen musst Kriege ich bald eine günstige Wohnung? Gehören bald alle Liegenschaften dem Staat? Wer soll das alles bezahlen und was fordert die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» eigentlich genau? Wir schauen hin. (tsri.ch, 8.1.20 21:54)
  • Interview | „Aggression und Scham liegen nah beieinander“ Stephan Lessenich erforscht, wie Finanzkrise, Migration und Klimawandel die Menschen verunsichern (www.freitag.de, 8.1.20 21:50)
  • CO2 | Das böse Molekül Kohlenstoffdioxid nimmt nur 0,04 Prozent der Atmosphäre ein, doch sein Anteil steigt und bedroht so unsere Lebensgrundlagen. Was gibt es noch zu wissen über CO2? (www.freitag.de, 8.1.20 21:50)
  • Wasserstoff aus Erdgas ohne CO2-Emissionen Wasserstoff gilt in der Energiedebatte zunehmend als Schlüssel für das Gelingen der Energiewende. Experten der International Energy Agency IEA haben errechnet, dass schon eine Beimischung von 20 % Wasserstoff im europäischen Gasnetz die CO2-Emissionen um 60 Mio. t/a reduzieren. „Die direkte thermische Spaltung von Methan und anderen Kohlenwasserstoffen bietet eine Möglichkeit, um Wasserstoff aus Erdgas herzustellen — und zwar ohne direkte CO2-Emissionen“, erklärt Professor Thomas Wetzel vom Institut für Verfahrenstechnik Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). (www.geb-info.de, 8.1.20 21:44)
  • Studie: Bauen wird noch teurer Die Auftragslage bei den Baufirmen ist weiterhin sehr gut — die Preise für Baufirmen und Handwerker dürften weiterhin kräftig steigen. (www.sueddeutsche.de, 8.1.20 21:43)
  • Insekten Atlas: Der Hunger des Marienkäfers Insekten gelten als wichtige Nahrungsquelle der Zukunft und damit für Unternehmen als Wachstumsmarkt. Doch der Boom hat Schattenseiten. (www.sueddeutsche.de, 8.1.20 21:43)
  • Zwischen Datenschutz und Meinungsfreiheit Social-Media-Aktivitäten von Behörden sind juristisch bedenklich. Experten fordern eine bessere gesetzliche Regelung. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 21:43)
  • Fragen und Antworten – Klimaschutz überraschend erfolgreich: Und nun? Umweltverbände und Opposition lassen an Deutschlands Klimaschutz kein gutes Haar. Doch 2019 sank der CO2-Ausstoß deutlich. Wie es jetzt weitergehen könnte — Fragen und Antworten. (www.zdf.de, 8.1.20 21:38)
  • Bots and trolls spread false arson claims in Australian fires 'disinformation campaign' Online posts exaggerating the role of arson are being used to undermine the link between bushfires and climate change (www.theguardian.com, 8.1.20 21:37)
  • Demokratie: Den Werteverfall aufhalten Die nächste Dekade wird ein Revival der Werte erleben — oder im totalen Nihilismus enden. Plädoyer gegen die 2020er Jahre als Zombie-Dekade. (www.nzz.ch, 8.1.20 21:30)
  • Schule Borrweg: Zimmer für die Kinder, Kaltluft für Zürich Wer in Zürich eine Schule baut, muss heute an alles denken: das Stadtklima, die Vereinbarkeit, die Quartieranbindung. Die neue Primarschule Borrweg am Friesenberg könnte die Quadratur des Kreises schaffen, wenn nicht das Bundesgericht die Schülerzahlen durcheinanderwirbelt. (www.nzz.ch, 8.1.20 21:30)
  • Schweizer Atomgeld heizt dem Klima ein Die Stilllegung der Schweizer Atomkraftwerke wird teuer. Bisher unveröffentlichte Daten, die der WOZ vorliegen, zeigen nun, dass die Abwicklung massgeblich über Anlagen in klimaschädliche Konzerne finanziert werden soll. (www.woz.ch, 8.1.20 21:24)
  • Klimagesetz: Der Ton wird rauer Anstatt ernsthaft über Klimaschutz zu reden, streiten SPD und Grüne in Hamburg über die Verantwortung für einen taktischen Fehler. Muss das sein? (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 21:04)
  • Elektromobilität mit Handbremse? - BMW-Entwicklungsvorstand: Werden noch 30 Jahre Benziner und Diesel bauen - BMW verzichtet auf reine E-Plattformen und setzt auf flexible Elektrifizierungs-Baukästen, Hybride und Verbrenner. Eine riskante Strategie in einer Zeit, in der Tesla seinen Siegeszug fortsetzt - oder genau der richtige Weg? Eine Analyse.Von FOCUS-Online-Redakteur Sebastian Viehmann (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 20:18)
  • Konsumentenschützer wollen die Reparatur retten Die Lebensdauer von Haushalts- und Elektronikgeräten sinkt stetig. Nun fordern Konsumentenschützer längere Garantiefristen und das Recht, gekaufte Produkte eigenständig reparieren zu können. Doch bei Handys und Tablets ist das schwierig. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 19:06)
  • Naturkatastrophen fordern weltweit 9000 Tote 2019 sind weniger Menschen durch Erdbeben, Überschwemmungen und Waldbrände gestorben. Die Auswirkungen des Klimawandels werden aber sichtbarer. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 18:40)
  • Klimawandel: 2019 war das wärmste Jahr in Europa In Europa war es im vergangenen Jahr so warm wie noch nie. Im weltweiten Vergleich rangiert 2019 an Platz zwei – besonders warm war es in Alaska und über der Arktis. ( ZEIT ONLINE, 8.1.20 18:21)
  • Diesel, Asche und Staub Von Midnight Oil über Men at Work bis AC/DC: Warum in Australien auch die Rock’n’Roll-Kultur auf fossilen Brennstoffen aufgebaut ist. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 18:27)
  • Ein Manifest für mehr Nachhaltigkeit Die deutsche Branche arbeitet an ökologischen Ansätzen für den Markt. Der britische Buchhändlerverband hat bereits ein „grünes“ Manifest formuliert. Der Leitfaden soll mit konkreten Punkten eine nachhaltige Arbeitsweise fördern. ... mehr - The post Ein Manifest für mehr Nachhaltigkeit appeared first on buchreport. - (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 17:41)
  • Monsun verursacht heftige Regenfälle Verheerende Regenfälle in der indonesischen Hauptstadtregion kosten mehrere Menschen das Leben. Hunderttausende müssen wegen Überflutungen und Erdrutschen ihr Zuhause verlassen. Für Meteorologen sind die heftigen Monsun-Schauer ein Indiz für den Klimawandel. Viele Indonesier glauben aber nicht an den menschengemachten Klimawandel. - (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 17:33)
  • Wer Wind erntet ...profitiert oft, wo er nicht gesät hat. Ohne Zustimmung Anwohner hat das System aber keine Chance. Ein Kommentar. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 15:50)
  • 2019 war das wärmste Jahr in Europa Weltweit handelte es sich um das zweitwärmste Jahr in einer Reihe von fünf aussergewöhnlich warmen Jahren. Das teilte der Copernicus-Klimawandeldienst am Mittwoch im britischen Reading mit. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 15:42)
  • Einrichtung: "Man sollte sich in eine Leuchte verlieben" Teuer muss sie aber nicht sein. Eine gute Beleuchtung braucht Zeit - und muss zu den Menschen und ihrer Wohnung passen: Zwei Lichtplaner geben Tipps. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 15:31)
  • Wärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen Der englische Copernicus-Klimawandeldienst hat am Mittwoch bekannt gegeben, dass 2019 das wärmste Jahr in Europa seit Beginn der Aufzeichnungen war. Weltweit handelte es sich um das zweitwärmste Jahr nach 2015, in einer Reihe von gleich fünf außergewöhnlich warmen Jahren. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 15:02)
  • 75 Millionen Euro für Wiener Wirtschaft Die Stadt Wien setzt bei ihrer Wirtschaftsförderung auf eine nachhaltige und regionale Lebensmittelproduktion, Digitalisierung von kleineren Unternehmen und die Belebung von leerstehenden Lokalen. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 14:10)
  • Grün und Rot vereinen Klimaschutz muss ökologisch und sozial sein. Nur dann gelingt er. Die Gegner dürfen es nicht schaffen, beides gegeneinander auszuspielen. - (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 13:00)
  • Forschungsteam erzielt Fortschritte bei neuer Akkutechnologie - Lithium-Schwefel-Batterie - Forschungsteam erzielt Fortschritte bei neuer Akkutechnologie - - Australische Forscher haben einen effizienten Akku entwickelt, der Smartphones angeblich fünf Tage lang mit Strom versorgen kann. - - - - (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 12:45)
  • Unsere Hausaufgaben - - - - Im Obstberg Beck hielt Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga ihre Neujahrsansprache. Vom täglichen Brot ausgehend, betrachtete sie unsere Gesellschaft und die Welt. Was könnte daraus folgen? - - (Journal B, 8.1.20 12:18)
  • Australien brennt: Fridays for Future greift Siemens wegen Projekt Adani an In den sozialen Medien fordert Fridays for Future derzeit Siemens dazu auf, seine Beteiligung am Bau einer der größten Kohleminen der Welt zurückzuziehen. Denn das von der australischen Regierung und dem indischen Konzern Adani geplante Mega-Projekt ist eine massive Gefahr für die Umwelt – und den internationalen Klimaschutz. - Der Beitrag Australien brennt: Fridays for Future greift Siemens wegen Projekt Adani an erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 12:17)
  • Waldbrände weltweit: Klimawandel und Rodungen erhöhen das Risiko Riesige Buschbrände lodern seit Wochen in Australien, weltweit steigt das Feuerrisiko. Steigende Temperaturen und Klimawandel machen auch natürliche Feuer immer verheerender. Menschen sind die Hauptverursacher. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 12:09)
  • Serie "Auf geht's Deutschland" - Stabilisierender Faktor: Wie E-Autos zum Betrieb des Stromnetzes beitragen - Die Nutzung des Stromnetzes für Ladevorgänge vieler Elektrofahrzeuge stellt das Energiesystem vor neue Herausforderungen. Um die hohe Versorgungsqualität aufrechtzuerhalten, sind Anforderungen für Netztechnik und -betrieb einzuhalten. Insbesondere das Thema „Steuern von Ladevorgängen von E-Fahrzeugen“ wird derzeit stark diskutiert. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 12:04)
  • Die Unterwasser-Datensammler Ein Start-up will die Auswirkungen des Klimawandels in den Ozeanen dokumentieren und scannt dafür den Meeresboden. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 11:45)
  • Schulze: „Starke Umweltpolitik braucht unabhängige wissenschaftliche Expertise mit Weitblick“ Professor Dirk Messner hat zum 1. Januar die Nachfolge von Maria Krautzberger angetreten, die das Amt fünfeinhalb Jahre innehatte und zum Ende des vergangenen Jahres in Ruhestand ging. Bundesumweltministerin Schulze gratulierte dem international renommierten Nachhaltigkeitsforscher zu seiner heutigen Amtseinführung vor Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Umweltbundesamt in Dessau. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 9:30)
  • CO2-Ausstoß 2019 stark gesunken: Klimaziel machbar und bedroht Der deutsche CO2-Ausstoß sinkt 2019 deutlich. Könnte das Klimaziel doch noch erreicht werden? Das ist eher unwahrscheinlich. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 9:22)
  • Gaskraftwerke trotz Klimakrise Der Ausbau der erneuerbaren Energien kommt nur schleppend voran. Die Stromversorgung im Winter wird immer schwieriger. Die Schweiz muss sich darauf einstellen, trotz den CO2-Zielen Gaskraftwerke zu bauen. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 8:15)
  • Millionen-Bonus für Erdgas Der transatlantische Streit um Nord Stream 2 und den Zugang zum lukrativen Gasmarkt ist auch deshalb so unerbittlich, weil der deutsche Kohleausstieg massiv auf Erdgas setzt. Steigt ein Strom- und Wärme-Erzeuger künftig von Steinkohle auf Erdgas um, winken gesetzliche Millionen-Bonusse. - (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 8:07)
  • Deutschlands Solarmarkt zog 2019 an, die Politik sollte das fördern Die Nachfrage nach Photovoltaik zur Energieversorgung legte im letzten Jahr kräftig zu. Während die Strompreise steigen, sinken die Preise für Solaranlagen. Zudem steigt das Interesse an Klimaschutzthemen und die E-Mobilität kommt langsam in Fahrt. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 6:56)
  • Heiße Luft: die wandlungsfähige Energiequelle Energieerzeugung ist wahrlich eine „heiße Sache“. Wer ein Computernetzteil oder eine Motorhaube berührt, weiß: Dort, wo Verbrennungsantriebe oder elektrische Geräte im Einsatz sind, entsteht Wärme. Diese thermische Energie ist viel zu schade zum Verpuffen. Neuartige Lösungen nach dem Wärmepumpenprinzip machen daraus Heizwärme, Kälte und Strom. (tt-rss for umweltnetz, 8.1.20 5:00)

07.01.2020[Bearbeiten]

  • Noch mehr klimaschädliche Pkws | Anteil der SUVs steigt Die Autohersteller setzten wegen hoher Gewinnmargen auf besonders klimaschädliche Geländewagen. VW bringt eine E-Variante auf den Markt. || #SUVs sind unnötig und deshalb zu recht in der Kritik. Die Antriebsart (auch #BEV) löst das grundlegende Problem nicht: erhöhter Luftwiderstand & höheres Gewicht = höherer #Ressourcen- und #Energieverbrauch @engforfuture (taz.de, 7.1.20 23:39)
  • Vertrau dem Markt! Die Welt versinkt im Chaos. Wird der Kapitalismus am Ende alles richten? | Ein (fiktives?) Gespräch zwischen Tochter und Vater über Kapitalismus, den Klimawandel und das neuste Handy. (www.tagesanzeiger.ch, 7.1.20 23:38)
  • Sparbillette sind für die Tarifverbunde kein Thema Die SBB verkaufen ihre Tickets vermehrt zu reduzierten Preisen. Eine Entwicklung, die bei den regionalen Tarifverbunden mit einer gewissen Sorge beobachtet wird. Bei ihnen funktionieren Sparbillette nicht. Die Abschaffung des GA ist kein Thema, zumindest «für den Moment». (www.nzz.ch, 7.1.20 23:37)
  • „Erneuerbare Kraftstoffe werde sich gegenseitig kannibalisieren“ Brauchen wir mehr Biokraftstoffe im Verkehrssektor? Elmar Baumann, Geschäftsführer des Biokraftstoffverbands, über die Perspektive der Branche und die Treibhausgasquote, durch die der CO2-Gehalt von Kraftstoffen sinken soll. | Um nicht weniger als das 12fache, von derzeit 10 Milliarden auf 120 Milliarden Kilowattstunden, will der Biogasrat in den nächsten zehn Jahren die Erzeugung von Biomethan steigern. Das soll dann vor allem im Verkehr statt Benzin und Diesel eingesetzt werden und dort die CO2-Emissionen senken. Wie findet Ihr Biokraftstoff-Verband, bisher der Platzhirsch in diesem Bereich, diese Ansage? (bizz-energy.com, 7.1.20 23:31)
  • Mittelalter: Erst verschwanden die Walrosse, dann Grönlands Wikinger Lange sicherte der Handel mit Walross-Elfenbein das Überleben der Grönländer. Doch dann brachten sie sich selbst um ihre wichtigste Ressource. War die Globalisierung schuld? (www.spektrum.de, 7.1.20 23:33)
  • Wie Aufforstungsprojekte den Klimawandel lindern können (Wieder-) Aufforstungsprojekte sind zwar im Trend, können den Klimawandel aber allein nicht stoppen (www.umweltnetz-schweiz.ch, 7.1.20 23:32)
  • Stadtwerke leben die Energiewende Die Stadtwerke der Swisspower-Allianz verpflichten sich mit ihrem Masterplan 2050, ihre Kundinnen und Kunden bis spätestens 2050 vollständig mit erneuerbarer, klimaneutraler Energie zu versorgen. Dabei setzen sie auf Zusammenspiel aller erneuerbaren Energieträger und das Ineinandergreifen der vorhandenen Energienetze. Die Stadtwerke realisieren erneuerbare Wärme- und Kältenetze mit Seewasser, Holz oder Abwärme. Sie ermöglichen es ihren Kundinnen und Kunden, sich an gemeinschaftlichen Photovoltaikanlagen zu beteiligen und sich so für lokalen erneuerbaren Strom zu engagieren. Sie investieren in Zukunftstechnologien wie die Geothermie, die Speicherung von CO2 oder die Produktion von synthetischem erneuerbarem Gas. Und sie beraten ihre Kundinnen und Kunden und helfen ihnen, Energie zu sparen. (blog.klimafreundlich-schweiz.ch, 7.1.20 23:24)
  • Publikation – Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2019 Rückblick auf die wesentlichen Entwicklungen sowie Ausblick auf 2020 (www.agora-energiewende.de, 7.1.20 23:21)
  • Hochparterre – Hochparterre Wandern – Jakob Eschenmoser und die Alpen – zweitägige Wanderung zur Coaz-Hütte 4. und 5. Juli 2020: Alpinwanderung zu einer SAC-Hütte und dabei die Faszination für Berge des Architekten Jakob Eschenmoser erleben (www.hochparterre.ch, 7.1.20 23:19)
  • Photobastei Zürich: Warum die Fotografie ihr Bollwerk verliert Romano Zerbini schliesst per Ende Juni die Photobastei Zürich. An Publikumsinteresse mangelt es dem privat betriebenen Kulturzentrum nicht, doch es fehlt das Geld, um einen defizitfreien Betrieb zu gewährleisten. (www.nzz.ch, 7.1.20 23:19)
  • 10 wichtige Fragen zum Rosengartentunnel Am Rosengarten soll ein Tunnel die Verkehrsbelastung minimieren. Nun kommt das Projekt vors Volk: Am 9. Februar entscheidet sich, ob der Rosengartentunnel realisiert wird oder nicht. Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen. (tsri.ch, 7.1.20 23:18)
  • Madame Frigo in Zürich: Gemeinschaftskühlschrank gegen Food-Waste In der Stadt Zürich stehen zwei Gemeinschaftskühlschränke, die von Privaten rund um die Uhr sowohl gefüllt als auch geplündert werden dürfen. Besser als in der Stadt funktioniert das Prinzip des Gebens und Nehmens allerdings am linken Zürichseeufer, wo es zwei ähnliche Initiativen gegen Lebensmittelverschwendung gibt. (www.nzz.ch, 7.1.20 23:18)
  • Neuer UBA-Chef Dirk Messner – „Wissenschaft hat die Aufgabe zu drängeln“ Das Umweltbundesamt (UBA) hat einen neuen Chef: Die Behörde wird ab jetzt von dem Politikwissenschaftler Dirk Messner geleitet. Der will das Thema Klimaschutz auf der politischen Agenda weiter voranbringen — und ist optimistisch, dass das klappen kann. | Wenn es um Expertise in Umweltfragen geht, ist das Umweltbundesamt (UBA) Deutschlands erste Adresse. Die Behörde, die zum Bundesministerium für Umwelt gehört, liefert der Politik wissenschaftliche Erkenntnisse und Empfehlungen als Grundlage für die Gesetzgebung — woran sich die Entscheidungsträger allerdings nicht immer hielten. Der neue Chef des UBA, der Politikwissenschaftler Dirk Messner, ist allerdings zuversichtlich, dass sich das in der Zukunft ändern wird. (www.deutschlandfunkkultur.de, 7.1.20 23:15)
  • Ob die Tötung Soleimanis durch die USA vom Völkerrecht gedeckt ist, ist keineswegs eindeutig Die rein juristische Bewertung der gezielten Tötung des iranischen Generals lässt viele Fragen offen. | Josef Alkatout ist Rechtsanwalt in Genf und Dozent für internationales Strafrecht an verschiedenen Universitäten. Zuletzt von ihm erschienen: «Ohne Prozess. Die Entrechtung unserer Feinde im Kampf gegen den Terror». (www.nzz.ch, 7.1.20 23:14)
  • Weitere Beschaffung von Fahrzeugen mit Elektroantrieb Das Justiz- und Sicherheitsdepartement setzt seine Strategie der e-Mobilität fort und beschafft die nächsten beiden Kategorien der Fahrzeugflotte ebenfalls mit ausschliesslich elektrischem Antrieb. (www.bs.ch, 7.1.20 23:10)
  • Schadet CO2-Kompensation mehr als sie nützt? Im Mittelalter versprach der Ablass-Handel, dass man sich von seinen Sünden freikaufen kann. Die moderne Version davon ist laut einigen Kritikern die CO2-Kompensation, die mehr schade als nütze. Stimmt das? (www.mdr.de, 7.1.20 23:09)
  • «Die Dringlichkeit zu handeln ist noch nicht angekommen» Vor vier Jahren setzten sich die Vereinten Nationen 17 globale Ziele, um die Welt bis 2030 zu einem besseren Ort zu machen. Doch eine Gruppe unabhängiger Wissenschaftler aus der ganzen Welt gibt der Weltgemeinschaft schlechte Noten. | Co-Vorsitzender des Expertengremiums und Berner Professor Peter Messerli. - - (www.higgs.ch, 7.1.20 23:04)
  • Die SPD will Seilbahn im Berliner Südosten fahren Mit der Seilbahn würde die SPD gern über die Müggelberge schweben. Die wahre Mobilitätswende, findet Thomas Loy. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 22:45)
  • Digital Detox – Ja!? Nein!? Vielleicht!? Happy new year! Da ich gestern aus meiner Social Media freien Zeit zurückgekommen bin, darf ich das noch schreiben. Wobei — es war keine komplett Social Media freie Zeit, wie ich sie auf Bali in 2019 gemacht habe. Damals schrieb ich hier darüber. Um es von vorherein zu sagen, und das ist für die Wenigsten überraschend: Ich liebe Social Media. Die Interaktion mit meiner Community ist für mich unfassbar wertvoll. (prleben.de, 7.1.20 22:37)
  • Klima | Solidarität statt Öko-Lifestyle Ich traf im globalen Süden Aktivisten, die später ermordet wurden. Wenn ich das in Deutschland erzähle, empört neuerdings viele, dass ich mit dem Flugzeug reise. (www.freitag.de, 7.1.20 22:34)
  • Gebäude­sanierung: Effizienz vor Erneuerbaren! | KOLUMNE VON CHRISTOF DREXEL Um das vom Bundesrat formulierte Ziel der Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 zu erreichen, müssen auch die Emissionen aus der Beheizung von Gebäuden drastisch reduziert werden, möglichst um 95 Prozent. Mit Effizienzförderung und erneuerbaren Energien stehen zwei probate Strategien zur Verfügung: Die Energieverbräuche von energieeffizienten Neubauten und thermisch sanierten Gebäuden liegen 70 bis 80 Prozent unterhalb des durchschnittlichen Bestandsgebäudes. Und mit Hilfe der Erneuerbaren (wie Naturstrom für elektrisch betriebene Wärmepumpen, Fernwärme aus Kehrrichtverbrennung, industrieller Abwärme, Biomasse…) können die Treibhausgasemissionen um über 90 Prozent reduziert werden. | Die beiden Strategien unterscheiden sich aber: Während die Effizienz sozusagen eine unerschöpfliche Quelle ist, stehen erneuerbare Energien — in der Praxis — nur in beschränktem Ausmass zur Verfügung (siehe letz... >| (www.powernewz.ch, 7.1.20 22:32)
  • Verkehrswende: Jetzt reden die Motoren Elektromotor, Wasserstoffantrieb oder Verbrenner, wer wird sich durchsetzen? Eine Diskussion mit ihren Fürsprechern zeigt: wahrscheinlich eine Kombination der Antriebe. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 20:35)
  • Extremwetter: Den Ernstfall proben – Planspiel mit Ernährungswirtschaft und Logistik Was wäre wenn…? Solche Fragen können helfen, um sich mit komplexen Herausforderungen von Extremwetterereignissen auseinanderzusetzen, die im Zuge des Klimawandels zunehmen können. Am 20. November 2019 hat das IÖW mit Unternehmen in der Hansestadt Bremen eine Reihe solcher Fragen diskutiert. Der Rahmen: Ein Planspiel, in dem die Teilnehmenden spielerisch nach Lösungen für morgen suchten. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 20:34)
  • Plötzlich umgarnen die Grünen die „starke Wirtschaft“ In den Umfragen liefern sich die Grünen in Hamburg ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der SPD. Bei der Klausur des Bundesvorstandes positioniert sich Spitzenkandidatin Fegebank. Beim Klimaschutz sendet sie eine klare Botschaft. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 19:40)
  • Erdöl: Norwegens Regierung eröffnet ein gewaltiges Ölfeld Während die Folgen fürs Klima kleinredet werden, wirft Greta Thunberg der Regierung Heuchelei vor und selbst der König bleibt der Eröffnung fern. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 18:32)
  • Die Grünen setzen auch auf Wasserstoff Die Ökopartei will traditionellen Industrien beim Umbau auf CO2-freie Produktion helfen. Kritik gibt es an der Bundesregierung für den Ausbau der Windenergie. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 18:31)
  • Keine Entwarnung für die Groko Die 35-prozentige CO2-Reduktion, die Deutschland bisher seit 1990 erreicht hat, sind eine gute Nachricht fürs Klima – leider aber auch nur eine Momentaufnahme und vor allem kein Verdienst der Klimapolitik der großen Koalition. - (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 18:29)
  • Giraffensprache: So ist sie zu verstehen Giraffensprache heißt, respektvoll und wertschätzend miteinander zu sprechen und empathisch zu sein. Wir erklären dir, was hinter diesem Aspekt der gewaltfreien Kommunikation steckt. - Der Beitrag Giraffensprache: So ist sie zu verstehen erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 18:11)
  • SUV fahren Schweizer Klimaziele über den Haufen Jeder zweite Neuwagen ist ein 4x4, oft ein schwerer SUV, der deutlich mehr CO2 ausstösst als normale Mittelklassewagen. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 17:43)
  • CO2-Ausstoß in Deutschland 2019 stark gesunken Der Ausstoß von Treibhausgasen sank in Deutschland vergangenes Jahr stärker als erwartet. Die Klimaziele der Bundesregierung sind damit doch noch in greifbarer Nähe. Experten warnen allerdings: Nicht zu früh freuen. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 17:13)
  • SPD-Forderung nach einer Bodensteuer: Wo der Markt nicht hilft Bauen wird immer teurer. Die SPD hat also recht, wenn sie den Wertzuwachs von Boden besteuern will. Aber das reicht noch nicht. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 17:05)
  • Ausbau von Wind- und Solarenergie ungenügend - Weil immer mehr Energie verbraucht wird: Ökostrom-Lücke bremst deutsche Klimaziele aus - Immer mehr Strom in Deutschland kommt von Windrädern und Solaranlagen, immer weniger aus Kohlekraftwerken. Dennoch warnen Experten, dass die Klimaschutz-Ziele der Bundesregierung nicht aufgehen werden. Grund ist der stockende Ausbau von Ökostrom. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 17:02)
  • Wird 2020 zur Roboter-Horror-Show? An der grossen Elektronik-Show in Las Vegas gibt es einen Vorgeschmack auf die Tech-Trends des Jahres. Heuer lässt die Branche allerhand künstliche Lebensformen aufs Publikum los. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 16:30)
  • Wenn teure Berater politische „Kernaufgaben“ übernehmen Für Hunderte Millionen Euro bedienen sich fast alle Bundesministerien externer Berater. Im Verkehrsressort werden die Gefahren dieser Praxis besonders deutlich. Der Nutzen für den Staat erweist sich oft als zweifelhaft. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 16:24)
  • Wie die Schweiz ab 2025 ärmer wurde Ein Zukunftsszenario von Benedikt Loderer: Der Architekturkritiker und Stadtwanderer blickt im Jahr 2090 zurück auf die Schweiz von 2019. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 16:06)
  • Aufklärung ist besser als Belohnung Für die Energiewende braucht es mehr Windkraftanlagen. Deren Bau wiederum ist vor Ort oft umstritten. Doch es gibt Möglichkeiten, die Akzeptanz zu erhöhen. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 15:44)
  • Schwefel-Akku bringt Handys mit 5 Tagen Laufzeit Während Smartphones in den letzten Jahren bei den Kameras und Prozessoren enorme Fortschritte gemacht haben, hat sich in puncto Akkulaufzeit vergleichsweise wenig getan. Weltweit forscht man deshalb intensiv an besseren Stromspeichern, und Forscher des Fraunhofer Instituts für Material- und Stahltechnik in Deutschland haben nun gemeinsam mit Kollegen aus Australien einen Lithium-Schwefel-Akku entwickelt, mit dem ein Handy immerhin fünf Tage durchhalten soll. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 15:38)
  • Twitter launcht weltweit neues Tool: Promoted Trend Spotlight Mit dem neuen Tool soll das Werben auf Twitter effektiver werden. Die Vorteile: GIFs, kurze Videos und mehr Sichtbarkeit im Explore Tab. - Bereits seit Juli 2018 experimentiert der Kurznachrichtendienst Twitter mit einem neuen Werbe-Tool. Nun verkündet das Unternehmen auf seinem offiziellen Blog, dass das Promoted Trend Spotlight Tool weltweit auf der Plattform eingeführt wurde. Zuvor konnten nur Unternehmen aus den USA, Großbritannien und Japan darauf zugreifen. - - - - - #NEW – Promoted Trend Spotlight: Put your brand at the centre of conversation where the power of video meets the premium real estate of the Explore tab. #SocialMedia pic.twitter.com/IQkk6jpVKR— Abhishek Mudgal (@Yuvlicious) January 7, 2020 - - - - - Mit Promoted Trend Spotlight ganz oben im Explore Tab erscheinen - - - - Promoted Trend Spotlight ist eine Erweiterung von Twitters bisherigem Werbe-Tool Promoted Trends. Ein wesentlicher Vorteil: Unternehmen können im Explore T... >| (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 14:52)
  • EcoAustria warnt vor Klimaschutz-Auflagen und Verboten Die Einnahmen aus einer eventuellen CO2-Bepreisung sollten zu einer weiteren Entlastung des Faktors Arbeit genutzt werden. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 13:53)
  • "The World in 2020" - Hallo, Flugtaxi! - Dem Stau entfliehen: Elektrisch betriebene Passagierdrohnen gehen an den Start.Von Geoffrey Carr (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 13:27)
  • Pro und Contra Mit SUVs zur E-Mobilität: Brücke oder Krücke VW setzt auf den Verkauf dicker Autos, um die E-Mobilität zu finanzieren. Ist das die richtige Strategie? Ein Pro und Contra. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 13:21)
  • Reisen in Zeiten der Klimadebatte Die aktuelle Karikatur auf Infosperber. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 12:42)
  • Behördenbericht - Mehr als 1500 Tote wegen Extremwetter: Klimawandel beschert Indien Rekorddekade - Indien hat sein heißestes Jahrzehnt seit Beginn der Wetteraufzeichnungen hinter sich - mit verheerenden Folgen für das bevölkerungsreiche Schwellenland. In den Jahren 2010 bis 2019 habe die Durchschnittstemperatur 0,36 Grad über dem Langzeitmittel gelegen, teilte die indische Meteorologiebehörde (IMD) mit. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 12:40)
  • Studie warnt: Deutschland droht eine Ökostrom-Lücke Das Ziel ist klar: Bis zum Jahr 2030 soll Ökostrom einen Anteil von mindestens 65 Prozent am deutschen Strommix erreicht haben. So hat es die Bundesregierung beschlossen. Wie viel grüner Strom dafür allerdings genau benötigt werden wird, lässt sich bisher nur schätzen. Denn dies hängt nicht zuletzt davon ab, wie sich der Stromverbrauch in den … (Trends der Zukunft, 7.1.20 12:02)
  • Leonore Gewessler: Österreichs grüne Superministerin In Wien wird die neue türkis-grüne Regierung vereidigt. Die frühere Umweltaktivistin Leonore Gewessler will das Land zum "Vorreiter für Klimaschutz" in Europa machen. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 12:23)
  • Swiss fliegt ab San Francisco mit Öko-Sprit Für den Flug von Kalifornien nach Zürich tankt die Swiss künftig ein nachhaltigeres Treibstoffgemisch, das Abfallfette enthält. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 11:49)
  • CO2-Ausstoß 2019 stark gesunken: Schafft Deutschland sein Klimaziel? Immer mehr Strom in Deutschland kommt von Windrädern und Solaranlagen. Das lässt die Klimaschutz-Bilanz für das abgelaufene Jahr gut aussehen. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 10:54)
  • Fotovoltaik : "Solarstrom über dem Acker" Fotovoltaik galt lange als zu teuer. Dabei sollte ihr die Zukunft gehören, fordert der Experte Andreas Bett. Denn Energie sei die Grundlage der gesamten Wirtschaft. ( ZEIT ONLINE, 7.1.20 9:53)
  • Bericht: Greta Thunberg kommt ans WEF Wie schon im letzten Jahr wird die schwedische Klimaaktivistin nach Davos reisen. Die 17-Jährige soll drei Auftritte haben. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 10:14)
  • Aktivisten wegen Tennis-Protest bei Credit Suisse vor Gericht Die zwölf Angeklagten wollen im Prozess wegen Hausfriedensbruch einen «Meilenstein» setzen: Für den Klimaschutz. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 9:52)
  • Zu wenig Klimaschutz im Unterricht? Seit rund einem Jahr demonstrieren viele Schülerinnen und Schüler für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Eine UN-Regel sieht die Themen auch als Unterrichtsstoff vor. Im Alltag der Schulen sieht das oft noch anders aus. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 9:38)
  • Burgenland bis 2030 frei von Öl-Heizungen Ein wichtiger Schritt gegen die Klimakrise: Seit dem ersten Jänner sind im Burgenland Ölheizungen bei Neubauten verboten. Bis zum Jahr 2030 sollen die „schmutzigen“ Heizungen überhaupt landesweit der Vergangenheit angehören. Der Umstieg soll Besitzern nun durch Förderungen leichter gemacht werden. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 8:05)
  • Subsahara-Afrika droht ein Kohle-Boom China und Indien treiben viele Länder Afrikas in die falsche Richtung. Südlich der Sahara könnten bis 2025 Kohlekraftwerke mit einem jährlichen Ausstoß von 100 Mio. t CO2 in Betrieb gehen. Kann eine neue Energiepolitik Europas dem entgegensteuern? (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 7:00)
  • Die Kombination aus Design und Material macht Nachhaltigkeit aus Nachhaltig bauen ist ganz einfach – man nehme nur natürliche Baustoffe. Leider nein, so einfach ist es nicht, sagt Dr. Alexander Röder, Geschäftsführer des Instituts Bauen und Umwelt. Aber der Blick auf den Lebenszyklus hilft, die richtige Wahl zu treffen. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 5:00)
  • Russland setzt auf wirtschaftliche Vorteile des Klimawandels Die russische Regierung legt einen Klimaplan vor – und setzt auf Anpassung statt Klimaschutz. Obwohl sich das Land zweimal schneller als der Rest des Planeten erwärmt, sieht die Regierung wirtschaftliche Vorteile und vernachlässigt eine große Gefahr. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 5:00)
  • Deutschland kam 2019 dem Klimaziel näher Um etwa 35 Prozent sind Deutschlands CO2-Emissionen von 1990 bis Ende 2019 gesunken. Das schätzt der Thinktank Agora Energiewende in seiner Jahresauswertung für den Stromsektor, die Klimareporter° vorliegt. - (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 3:17)
  • UVEK erteilt eine weitere Bewilligung für Sondierbohrungen in den potenziellen Standortgebieten für geologische Tiefenlager Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat am 19. Dezember 2019 eine weitere Sondierbohrung bewilligt. Mit den Sondierbohrungen will die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) die potenziellen Standortgebiete für geologische Tiefenlager genauer untersuchen. Die Bewilligung betrifft eine Sondierbohrung im Standortgebiet Jura Ost. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 2:00)
  • Mini-LEDs im topprodukte.at-Test - 17 gängige LED-Stiftsockel-Lampen mit G4- und G9-Sockel im Test: Effizienz um ein Vielfaches höher als bei vergleichbaren Halogenlampen. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 1:50)
  • Österreichs abfallwirtschaftlicher Green Deal - Die heimische Ressourcen- und Abfallwirtschaft stellt für 2020 ehrgeizige Pläne vor und fühlt sich durch den Green Deal der Europäischen Union in ihren Zielen bestätigt. (tt-rss for umweltnetz, 7.1.20 1:50)

06.01.2020[Bearbeiten]

  • Keine Angst vor (Spiel-)Regeln in der Freiwilligenkommunikation Nirgends sind Organisationen so auf das Engagement von Mitarbeitenden angewiesen wie in der Freiwilligenarbeit. Doch wie fördert man die Verbindlichkeit von unbezahlter Arbeit? Eine dreiteilige Studie des IAM Institut für Angewandte Medienwissenschaft gibt Einblicke in die Freiwilligenkommunikation und zeigt Ansatzpunkte auf, wie Freiwillige in Zeiten der digitalen Transformation besser eingebunden werden können. (bit.ly, 6.1.20 23:07)
  • Technische Fachgruppe «Betriebsoptimierung von Fernwärmenetzen»: Wer hat Interesse am Wissensaustausch? Vor Kurzem fand in Bern die Fachtagung Fernwärme 2019 des SVGW statt. Jetzt geht es darum, die Themen der Tagung für die Netzbetreiber in der Schweiz weiter zu konkretisieren. Dazu bietet der SVGW Interessierten aus der Fernwärmebranche die Möglichkeit zur Teilnahme an Technischen Fachgruppen. (www.aquaetgas.ch, 6.1.20 23:06)
  • Wie die Schweiz zur direkten Demokratie wurde Gemeinsam mit Flavia Caroni erzählen wir euch, wie es so zur der direkten Demokratie in der Schweiz kam. (youtu.be, 6.1.20 23:04)
  • Die ZHAW an der UN-Klimakonferenz in Madrid – Blog für Forschung und Entwicklung Auch in diesem Jahr hat eine Delegation des Center for Energy and the Environment (CEE) der ZHAW an der UN-Klimakonferenz vom Dezember 2019 in Madrid teilgenommen. Sie hat dabei auch zwei Events zu einem laufenden Forschungsprojekt organisiert, die auf grosses Interesse stiessen. Das CEE der ZHAW war zum zweiten Mal bei der UN-Klimakonferenz COP („Conference of the Parties“) , die vom 2. bis 15 Dezember 2019 in Madrid stattfand. Dank Greta Thunberg und den weltweiten Klimastreiks hat die Problematik des Klimawandels in den vergangenen Monaten grosse öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Die Hoffnung, dass diese Aufmerksamkeit und der verstärkte Druck der Öffentlichkeit zu Fortschritten im internationalen Klimaschutz führen, wurde bei der Klimakonferenz enttäuscht. Nach einem Verhandlungsmarathon mit über 40 Stunden Verlängerung, ist die längste Klimakonferenz ohne Einigung zu Ende gegangen. (blog.zhaw.ch, 6.1.20 23:03)
  • Blog – How China could set the pace on the way to the Paris climate targets Introducing an oil cap scenario is key for an advanced climate policy in The People's Republic of China. An oil cap would enable the country to peak its emissions ahead of 2030. (www.agora-energiewende.de, 6.1.20 22:57)
  • BUND Naturschutz und die Handwerkskammer für Unterfranken plädieren für mehr Photovoltaik auf den Dächern in Bayern Energiewende erfordert massiven Ausbau der Photovoltaik in Bayern (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 22:55)
  • 2020: Das Superjahr für Arten- und Klimaschutz Biodiversitätsziele verfehlt, Artenschützer fordern dringend Maßnahmen zur Krisenbewältigung (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 22:55)
  • Nachhaltigkeit – Wie intelligente IT das Klima schützen kann Digitale Technologien verbrauchen einerseits sehr viel Energie, bieten aber andererseits auch große Einsparpotenziale. Damit Letztere genutzt werden können, braucht es aber einen ganzheitlichen Ansatz. Die Technologie braucht die richtigen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen. (www.deutschlandfunk.de, 6.1.20 22:55)
  • Bundesregierung: Kernenergie ist nicht nachhaltig Auf eine Kleine Anfrage von Abgeordneten der FDP-Fraktion im Bundestag antwortete die Bundesregierung mit ihrer Position zur Klassifizierung nachhaltiger Investitionen. (www.energie-und-management.de, 6.1.20 22:55)
  • Ausblick 2020: 15 Vorlagen in einem Jahr: Das Schweizer Volk ist gefordert Nach den Festtagen heisst es gleich wieder: Viva la Fiesta! Das gilt für die Demokratie und die Volksrechte in der Schweiz. Denn das neue Jahr fordert die Stimmbürgerinnen und -bürger mit bis zu 15 Volksentscheiden. Ein Überblick. (s.swissin.fo, 6.1.20 22:54)
  • „Das große Potenzial der Energieeffizienz wird nicht annähernd genutzt.“ Interview mit Christian Noll - Im Fokus - „Das große Potenzial der Energieeffizienz wird nicht annähernd genutzt.“ - Interview mit Christian Noll (DENEFF) - Christiane Weihe - - Zur Erreichung der deutschen Klimaziele könnte Energieeffizienz einen immensen Beitrag leisten. Denn Energie, die gar nicht erst verbraucht wird, emittiert natürlich auch keine Treibhausgasemissionen. Bis 2050 sollen daher hierzulande 50 Prozent weniger Primärenergie verbraucht werden als noch 2008, für 2020 wurde — ebenso wie in der EU — eine Reduzierung um 20 Prozent angestrebt. Dies ist jedoch ein weiteres Ziel, das Deutschland verfehlen wird. Wo wir stehen in Sachen Energieeffizienz und warum es in der Bundesrepublik nicht schnell genug voran geht mit der Verringerung des Energiebedarfs, weiß Christian Noll. Er hat die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) mitbegründet und arbeitet heute als ihr geschäftsführender Vorstand. (www.oeko.de, 6.1.20 22:52)
  • Tesla mit Rekordzahlen: So viele neue Elektroautos fahren in der Schweiz Alleine im Dezember 2019 wurden in der Schweiz 1322 neue Tesla-Fahrzeuge zugelassen. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2018 waren es 1463. Elon Musks Elektroauto steigerte seinen Verkauf in der Schweiz um 314 Prozent im Jahresvergleich. Der Marktanteil von Tesla in der Schweiz beträgt damit neu 1,9 Prozent. Das zeigen die neusten Zahlen von Auto Schweiz. (www.watson.ch, 6.1.20 22:51)
  • Städte auf dem Weg zur Klimaneutralität Viele Städte haben sich bereits auf den Weg gemacht in eine klimaneutrale Zukunft. Wie gehen Schweizer Städte die verschiedenen Wegetappen — die Transformation des Wärmesystems, die Elektrifizierung der Mobilität, die Flexibilisierung der Energienachfrage, die Dezentralisierung sowie die Themen nachhaltige Lebensstile und Ernährung — an? Welche neuen Erkenntnisse liefert die sozialwissenschaftliche Energieforschung und wie können diese Erkenntnisse Städte und Gemeinden auf ihrem weiteren Weg in Richtung Klimaneutralität unterstützen? Diesen Fragestellungen widmen sich Vertreterinnen und Vertreter von Städten, Kantonen, Energieversorgungsunternehmen und aus der Forschung im Rahmen der Tagung «Sozialwissenschaften und Praxis im Dialog» am Do, 30. Januar 2020 am WWZ der Universität Basel. Die Veranstaltung wird von Energieforschung Stadt Zürich gemeinsam mit dem Bundesamt für Energie, dem Nationalen Forschungsp... >| (energeiaplus.com, 6.1.20 22:49)
  • ÖKOLOGISCHES HEIZEN MIT UMWELT- ODER ABWÄRME Im Auftrag des Bundesamtes für Energie BFE leitet die Hochschule Luzern das Programm «Thermische Netze». Dieses bündelt das Wissen der Akteure der Branche Energiewirtschaft und macht dieses der Branche wieder zugänglich. Das Programm leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2050. (www.aquaetgas.ch, 6.1.20 22:47)
  • Migros: Magazin-Artikel als Cumulus-Bonus Der Zeitschriften-Flatrate-Dienst Readly kooperiert in der Schweiz mit dem Migros-Bonusprogramm Cumulus. Cumulus will sich damit als Vorreiter bei den zukunftsversprechenden «Lesen on Demand»-Services zeigen. (www.persoenlich.com, 6.1.20 22:46)
  • Wissenschaft in Verantwortung | Artikel von Andreas Wanke zu den Klimaschutzzielen der Freien Universität in der Zeitschrift Energie ImpulsE erschienen. Die Freie Universität Berlin hat bereits erhebliche Erfolge bei der Reduzierung ihres Energieverbrauches erzielt. Durch ein Bündel unterschiedlicher Maßnahmen ist es gelungen, den Strom- und Wärmebezug für den Campus zwischen 2001 und 2018 um insgesamt 25 Prozent zu reduzieren. Gerechnet mit den von GEMIS (Globales Emissions-Modell Integrierter Systeme) und den vom Umweltbundesamt veröffentlichten CO2-Faktoren resultiert daraus eine CO2-Minderung von nahezu 40 Prozent in der genannten Zeitspanne. Bezieht man zusätzlich mit ein, dass die Freie Universität im Rahmen der vom Land Berlin koordinierten Stromausschreibung seit 2010 CO2-freien Strom bezieht, beläuft sich die Reduktion der Kohlendioxidemissionen zwischen sogar auf 72 Prozent. Ist die Universität damit auf einem guten und schnellen Weg zur Klimaneutralität? Die Antwort darauf ist vielschichtig und wird von Andreas Wanke im Artikel (Seiten 14-15) dargelegt. … (www.fu-berlin.de, 6.1.20 22:45)
  • Senat weitet Förderung für E-Mobilität aus Der Senat fördert Unternehmen, die E-Fahrzeuge anschaffen, künftig noch stärker. Die Fördersummen werden erhöht – weil das Programm so gut lief. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 22:30)
  • Neue Unterrichtsmaterialien helfen beim Wald-, Arten- und Klimaschutz Von der Grundschule, über die Oberstufe bis hin zu außerschulischen Lernorten (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 21:56)
  • AKW Philippsburg endlich vom Netz Atomausstieg und Klimaschutz bleiben unabdingbare Ergänzung (Eco-World.de, 6.1.20 22:16)
  • Umdenken für den Arbeitsmarkt der 20er Jahre In den kommenden Jahren wird sich der Arbeitsmarkt aufgrund der demographischen Entwicklung und Digitalisierung sowie auch des notwendigen ökologischen Umbaus grundlegend verändern (Eco-World.de, 6.1.20 21:30)
  • Die Katastrophe als Chance für die Klimapolitik Australien überdenkt angesichts der Brandkatastrophe seine zurückhaltende Klimapolitik. Ex-Ministerin Julie Bishop fordert eine Führungsrolle ihres Landes. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 19:03)
  • Energiewende: Ökostrom könnte knapp werden Ob der Abschied von fossiler Energie gelingt, hängt entscheidend davon ab, ob Ökostrom in Zukunft Öl und Kohle ersetzen kann. Forscher warnen: Es könnte nicht reichen. ( ZEIT ONLINE, 6.1.20 17:48)
  • Auch EWI sieht künftige Ökostromlücke: Die Kölner Energiewissenschaftler gehen nicht nur von einem deutlich steigendem Strombedarf bis 2030 aus, sie erwarten auch, dass die Bundesregierung ihr Ökostromziel krass verfehlt. (@zeitung_energie, 6.1.20 18:05)
  • Australien: Tourism Australia stoppt Kampagne wegen Feuer Schlechtes Timing: Aufgrund der anhaltend kritischen Lage wegen der Buschfeuer wird die Werbeaktion mit der australischen Pop-Ikone Kylie Minogue in UK gestoppt. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 17:50)
  • Aus für immer – Das steckt hinter dem Atomausstieg Bis spätestens Ende 2022 müssen alle Atommeiler in Deutschland stillgelegt sein. Die Bundesregierung hatte den beschleunigten Atomausstieg nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima im Jahr 2011 beschlossen. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 17:34)
  • CO2-Emissionen in Deutschland sinken um gut sieben Prozent Die CO2-Emissionen in Deutschland sind 2019 gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent gesunken. Dafür sorgten eine verbesserte Energieeffizienz, ein konjunkturell bedingter Rückgang des Energieverbrauchs und gestiegener Anteil Erneuerbarer Energien. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 17:32)
  • Das Zersiedeln geht weiter Ein Gang in den ersten Tagen des neuen Jahres durch die Bündner Herrschaft. Das Bauen ausserhalb der Bauzone geht flott voran. Nötig ist darum die Unterschrift unter dei Landschaftsinitiative. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 17:18)
  • Wasserkraft: So lässt sich Strom aus Wasser erzeugen Wasserkraft ist die weltweit meist genutzte erneuerbare Energiequelle. Lies hier, wie aus Wasser saubere Energie wird und welche Vor- und Nachteile es bei der Wasserkraft gibt. - Der Beitrag Wasserkraft: So lässt sich Strom aus Wasser erzeugen erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 17:12)
  • Subventionen laufen aus: Chinas E-Auto-Boom muss sich als nachhaltig erweisen Im Jahr 2018 wurden in China rund 1,26 Millionen Elektroautos verkauft – mehr als im Rest der Welt zusammen. Dieser Boom entstand allerdings keineswegs nur durch die Liebe der Chinesen zum Elektroantrieb. Vielmehr wurden die Verkaufszahlen auch durch staatliche Subventionen in die Höhe getrieben. So gab es für Käufer unter anderem eine Prämie in Höhe … (Trends der Zukunft, 6.1.20 16:35)
  • Russel Crowe bei den Golden Globes: Eine Lanze fürs Klima Bei der Preisverleihung war auch der Klimawandel Thema. Ob ein Event wie die Globes aber die richtige Zielgruppe erreicht, bleibt fraglich. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 15:20)
  • Die 2020er brauchen die Urbanisierung der Energiewende Die Energiewende funktioniert auch als Gemeinschaftswerk immer dann besonders gut, wenn Menschen oder Unternehmen möglichst einfach Projekte verfolgen und umsetzen können, die sie selbst begeistern. Millionen private und gewerbliche PV-Anlagen und tausende Bürgerenergieprojekte sind so in einer Mischung aus ideellem Antrieb, wirtschaftlichem Interesse und Spaß am gemeinsamen Engagement entstanden. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 14:58)
  • Klimaschutz im Alltag: Mut vor dem Freund Die ökologische Krise ist riesig. Trotzdem kommt es einem Tabubruch gleich, das Konsumverhalten von Freunden infrage zu stellen. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 14:55)
  • Wie der SUV klimafreundlicher werden soll Auf der Technik-Messe CES steht diesmal die Elektromobilität im Fokus. Autohersteller zeigen neue Modelle - zum Beispiel mit Solarzellen auf dem Dach. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 14:45)
  • Klimawandel: Weniger Eis auf breiten Flüssen Große Ströme werden wegen des Klimawandels künftig wohl seltener zufrieren – mit Folgen vor allem für den Norden. Die Analyse beruht auf mehr als 400.000 Satellitenfotos. ( ZEIT ONLINE, 6.1.20 13:40)
  • Energiewende – Mythen reloaded Der Ruf der deutschen Energiewende hat stark gelitten. Nach Ansicht von Claudia Kemfert handelt es sich bei den meisten Argumenten gegen die Energiewende um Mythen. Hier räumt sie mit den gängigsten Märchen auf. | #1 Mythos: „300 Mrd. Euro hat die Energiewende gekostet — und nichts gebracht!“ | #2 Mythos: „Es gibt Geisterstrom aus Windanlagen, der 364 Millionen Euro kostet!“ | #3 Mythos: „Bei Dunkelflauten geht das Licht aus; denn es gibt keine Speicher für erneuerbare Energie!“ | #4 Mythos: „Wasserstoff ist das neue Öl!“ | Fakt ist: Wasserstoff ist eine gute Langfrist-Speicher-Lösung, aber als Treibstoff für Autos viel zu teuer. (www.capital.de, 6.1.20 14:25)
  • Concrete – the building material of a 1.5 °C world? Bridges, tunnels, buildings — concrete plays a key role in our daily life. How is it manufactured? Can it be recycled? What is its climate impact? Read on and you'll find out how we can decarbonize concrete. (blogs.ethz.ch, 6.1.20 14:23)
  • Politikverweigerung Bricht ein Schicksalsjahrzehnt an? Ein Kommentar bei Deutschlandradio hat das für Deutschland und dessen Beziehung zur EU vorausgesagt. Das Gleiche gilt auch für die Schweiz. (www.journal21.ch, 6.1.20 14:20)
  • WhatsApp-Änderungen: Steht der Messenger 2020 vor dem Aus? Einige WhatsApp-Änderungen könnten den beliebten Messenger 2020 auf den absteigenden Ast befördern. Steht WhatsApp langsam aber sicher vor dem Aus? (www.basicthinking.de, 6.1.20 14:19)
  • Den Weg in eine nachhaltige Digitalisierung ebnen – Neuer In Brief stellt Eckpunkte für Wissenschaft und Politik vor Digitale Technologien verändern das tägliche Leben immer mehr. Welchen Weg muss die Digitalisierung einschlagen, damit sie zu einer global-nachhaltigen Entwicklung beiträgt? Antworten darauf liefert der neue In Brief "Digitalisierung in die richtige Richtung lenken — Eckpunkte für Wissenschaft und Politik" des Wuppertal Instituts. Darin fordern die Autoren, vor allem das sozio-kulturelle, organisatorische und institutionelle Umfeld der Digitalwirtschaft stärker in den Blick zu nehmen. (wupperinst.org, 6.1.20 14:16)
  • Stadt unterstützt die Startup-Szene auch weiterhin Startups haben für die wirtschaftliche Prosperität Winterthurs eine grosse Bedeutung und tragen zur Attraktivitätssteigerung der Stadt für innovative Jungunternehmen bei. Diese Meinung vertritt der Stadtrat und beantwortet die Petition «Startup Winterthur — die Zukunft beginnt jetzt» mit der Zusicherung, die junge Szene auch weiterhin fördern und unterstützen zu wollen. (stadt.winterthur.ch, 6.1.20 14:16)
  • SHK Essen veranstaltet erstmals ein Forum zur Wohnungslüftung – TGA-Planer im Fokus Die Reduktion von CO2 ist derzeit ein heiß diskutiertes Thema in der Umweltpolitik. Dass ein Großteil alter Heizungen neuen, innovativen Heizsystemen weichen muss, steht dabei langfristig außer Frage. Eine weitere Chance bietet die kontrollierte Wohnraumlüftung, davon ist der Fachverband SHK NRW überzeugt. Hygiene, sinnvolle Energetik und Ressourcenschonung spielen hier die entscheidende Rolle. Die SHK Essen rückt in der Zeit vom 10. bis 13. März dieses facettenreiche Thema mit einem eigenen Forum in den Fokus. (www.ikz.de, 6.1.20 14:14)
  • Heizen und kühlen über die Decke Das Raumklima beeinflusst das Wohlbefinden, die Leistungsfähigkeit und auch die Gesundheit von Personen stark. Daher sollte es Ziel der Raumtemperierung sein, ein möglichst behagliches und gesundes Raumklima zu schaffen. Die Einflüsse, welche zu einem behaglichen Raumklima beitragen, sind vielseitig. Wir zeigen sie in diesem Teil der Artikelserie auf. (www.ikz.de, 6.1.20 14:13)
  • Zukunft | Käufer, vereinigt euch Unser derzeitiges System kann den Kollaps des Klimas nicht aufhalten. Das kann nur eine demokratische Revolution (www.freitag.de, 6.1.20 14:12)
  • Streit ums Windrad vor der Haustüre Bauer Krüger möchte mit Windkraftanlagen Geld in sein brandenburgisches Dorf holen, Tierärztin Berndt lehnt das ab, obwohl sie die Energiewende gut findet. Könnten Gewinnbeteiligungen wie das angedachte „Windbürgergeld“ solche Konflikte lösen? - (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 12:42)
  • (1/7) Nichts gegen CO2-Abgaben, aber Reiner Eichenberger & David Stadelmann denken viel zu kurz. (@mahaenggi, 6.1.20 12:20)
  • Erdgasförderung in Groningen: Es bleibt ein Zittern Die Erdgasförderung in Groningen wird nach langen Protesten gegen diese Fördertechnik gestoppt. Doch das Problem hat sich damit nicht erledigt. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 11:44)
  • Elektroautos: Norwegen hat D und CH weit abgehängt Von allen im 2019 verkauften Autos fahren in Norwegen 42 Prozent elektrisch – in Deutschland und der Schweiz ein Bruchteil davon. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 11:42)
  • Digitalisierung bei der Deutschen Bahn: Start-Ups füllen Lücken der Bahn Digital ist die Bahn zwar schon, aber mancher Service läuft noch analog. Start-ups wissen das zu nutzen und machen ein eigenes Angebot. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 11:37)
  • Die BKW beginnt mit dem 15 Jahre dauernden Rückbau des AKW Mühleberg Rund zwei Wochen nach der endgültigen Abschaltung des AKW Mühleberg hat die Betreiberin BKW am Montag die Rückbau- und Entsorgungsarbeiten gestartet. Sie dauern insgesamt 15 Jahre. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 11:22)
  • Wie geht es eigentlich Leierfisch, Petermännchen und Steinpicker? Weltweit geraten viele Fischbestände durch Überfischung, Erwärmung und Verschmutzung zunehmend unter Druck. Mit Hilfe von international abgestimmten Maßnahmen wie Fangmengenbeschränkungen und -verboten oder Ausweisung von Schutzgebieten wird seit einigen Jahren versucht, aktiv gegenzusteuern. Sind diese Maßnahmen ausreichend, um eine nachhaltige Nutzung der Fischbestände langfristig sicher zu stellen? Ein internationales Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unter Führung des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel und der „Sea Around Us“-Initiative an der Universität von British Columbia, Kanada hat nun eine neue, effiziente Prüfmethode entwickelt, um dies besser zu beurteilen. Sie kommen dabei zu dem Schluss, dass eine Reihe von unerwünschten aber regelmäßig beigefangenen Arten weitaus gefährdeter sind, als bisher angenommen. - Die Methode, bekannt als „Abundance Maximum Sustainable Yieldsâ€... >| (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 11:22)
  • Interview mit dem Chef-Abbauer: «Nun zählen abtransportierte Kilos» Stefan Klute leitet den Rückbau des AKW Mühleberg. Im Interview spricht er über Herausforderungen und Gefahren der kommenden Abbauarbeiten. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 9:47)
  • Australien brennt In Australien hat es schon immer Buschbrände gegeben. Doch so schlimm wie jetzt war es noch nie. Die Regierung des konservativen Premiers Morrison will trotzdem nichts an ihrer Klimapolitik ändern, der Einfluss der fossilen Lobby ist ungebrochen. Das ist Wahnsinn. - (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 8:34)
  • Bis 2040 will Österreich klimaneutral werden Österreichs neue Regierung will den Klimaschutz fördern und das Land bis 2040 klimaneutral machen. Ab 2030 darf nur noch Ökostrom fließen. Ein Klimaschutzgesetz mit konkretem Zeitplan soll für die stetige Reduzierung der CO2-Emissionen garantieren. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 6:55)
  • Generation X, Y, Z - und was kommt jetzt? Wir sind immer und überall vernetzt, aber einsamer denn je. Facebook steckt in der Krise und von Firmen gekaufte Influencer-Meinungen sind längst out. Welche zehn Gesellschaftstrends uns im neuen Jahrzehnt begleiten - Zukunftsforscher Tristan Horx analysiert. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 6:00)
  • Fußverkehr in Städten neu denken Alle reden vom Elektroauto, E-Bike, E-Tretroller, sogar von umweltfreundlichen Dieselfahrzeugen ist die Rede. Aber wo bleibt das Plädoyer für die umweltfreundlichste Verkehrsform überhaupt? Das Difu widmet sich in seiner neuesten Veröffentlichung „So geht’s – Fußverkehr in Städten neu denken und umsetzen“ genau diesem ökologisch sinnvollen aber bisher vernachlässigten Thema. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 4:00)
  • E.ON setzt auf kleine Windräder Die momentan viel diskutierten Abstandsregelungen, lange Genehmigungsverfahren und hohe Investitionskosten: All das steht Windrädern im Weg. E.ON bietet deshalb das Windrad 250 an. Es kann lediglich mit einer Baugenehmigung direkt auf dem Firmengelände aufgestellt werden und verringert die Stromkosten um bis zu 60 Prozent. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 3:00)
  • Energiesparen mit neuer App Ein um 20 Prozent geringerer Stromverbrauch ist das Ergebnis der von der Hochschule Stralsund mitentwickelten Energiespar-App MyEnCOMPASS. Die App wurde innerhalb des EU-Projekts enCOMPASS entwickelt, um Nutzer zum Energiesparen zu bewegen, indem sie ihnen Informationen, Tipps und interaktive Visualisierungen ihres Verbrauchs anzeigt. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 2:00)
  • Im Jahr der Jubiläen. Die ungewisse Republik Kommt die Aufarbeitung der Vergangenheit an ihr Ende, und erleben wir eine neue Fragilität des Demokratiebewusstseins? Eine Reflexion des Potsdamer Historikers Martin Sabrow über den Wandel des deutschen Selbstverständnisses 30 Jahre nach der Wiedervereinigung. Er plädiert für eine „Neubefragung statt Routineantworten“. Denn wie anders könne sich das seit Oktober 1990 wiedervereinigte Deutschland „einer Zukunft öffnen, die mehr sein will als bloße Verlängerung der Gegenwart“? (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 1:00)
  • Putin will den Klimawandel für seine Machtpolitik nutzen Der Kreml hat angekündigt, bisher unzugängliche Regionen der Arktis zu erschliessen. (tt-rss for umweltnetz, 6.1.20 0:30)


05.01.2020[Bearbeiten]

  • Vermögen in Zürich: Wie Erbschaften die Menschen reicher machen Die Zürcherinnen und Zürcher, ein Volk von Selfmade-Leuten? Nein. Erbschaften sind für die Haushalte breiter Kreise sehr viel wichtiger als oft angenommen. (www.nzz.ch, 5.1.20 23:13)
  • Wecke den Städteplaner in dir und bau dir deine eigene Stadt! Brett- und Kartenspiele, bei denen man sich eine eigene Stadt bastelt, sind ein beliebtes Genre. Wir haben 5 solche Spiele ausprobiert. (www.watson.ch, 5.1.20 23:10)
  • Zurück zum Gehirn! Technische Neuerungen sollen das Leben leichter und angenehmer machen. Manchmal tun sie das tatsächlich. | Von Eduard Kaeser (www.journal21.ch, 5.1.20 23:08)
  • To Ease Climate Anxiety, Reconnect with the Rhythms of the Seasons It's a way to restore a feeling of control and a sense of well-being (blogs.scientificamerican.com, 5.1.20 23:07)
  • Zeichen aus der SPD, die Fähigkeit zu trauern und die schiefe 'Umweltsau'-Debatte Der Klimawandel ist auch ein Generationenkonflikt, sagt SPD-Umweltvordenker Michael Müller. Mit der "Umweltsau"-Debatte bewegt sich die Diskussion aber weg von den entscheidenden Ursachen der Klimakrise. (www.klimareporter.de, 5.1.20 23:06)
  • Urlaubsreisen: Werden sie bald als moralisch unverantwortlich gelten? – "The World in 2020" | Der Schrecken unserer Enkel Welche Glaubenssätze und Verhaltensweisen von heute werden die kommenden Generationen verdammen? (www.focus.de, 5.1.20 23:01)
  • Klimakrise in Australien: Verrat an der Bevölkerung Jung gegen Alt — das ist nicht die entscheidende Konfliktlinie in der Klimakrise. Der wahre Gegensatz tut sich auf zwischen den Interessen der fossilen Industrie und dem Schutz von Menschen. Nirgendwo wird das deutlicher als in Australien. || Eine kleine Gruppe in den Führungsetagen der Kohle-, Öl-, und Gaskonzerne bereichert sich an der fortwährenden Zerstörung des Planeten, während die Mehrheit der Menschen die Folgen zu ertragen hat. @_solarpapst (spon.de, 5.1.20 22:59)
  • Die wahren Probleme der Elektromobilität – mit Volker Quaschning – YouTube Willkommen zum zweiten Video mit dem renommierten Professor Volker Quaschning. Wir haben uns in der HTW Berlin(Hochschule für Technik und Wirtschaft) über die Elektromobilität unterhalten und was diese wirklich für unser Klima bedeutet. Wie wird das wenn irgendwann einmal 20 Millionen Elektroautos gleichzeitig laden und wenn Rettungskräfte dringend zu einem Einsatz müssen? Was mache ich wenn wir nur noch erneuerbare Energien habe aber eine Dunkelflaute? Viele Fragen die uns Herr Quaschning bereitwillig beantwortet hat. (www.youtube.com, 5.1.20 22:57)
  • Australien: Brände als Tschernobyl der Klimakrise Australien setzt im Kampf gegen die verheerenden Waldbrände endlich mehr Militär ein. Extreme Temperaturen und starke Winde erschwerten am Samstag die Bekämpfung Hunderter von Feuern. Ein führender australischer Schriftsteller zieht Parallelen zwischen der klimaskeptischen australischen Regierung und der letzten Führung der Sowjetunion. (www.nzz.ch, 5.1.20 22:54)
  • Let's Solve the Climate Crisis in 2020 – Henrik Nordborg In order to stop climate change, we need to call on less than 300 companies to compensate their carbon emissions. Somehow, this does not seem impossible. (nordborg.ch, 5.1.20 22:53)
  • Teufelskreis durch Klimawandel: Früheres Ergrünen, mehr Sommertrockenheit Der Klimawandel bringt eine Reihe an Veränderungen mit sich. Milde Winter beispielsweise signalisieren den Pflanzen eher als gewöhnlich, zu ergrünen. Diese Verschiebung wiederum hat Konsequenzen für die Böden, wie Forscher jetzt belegen können. (www.n-tv.de, 5.1.20 22:50)
  • Deine Wahl – Your Choice: Analoger Opportunist oder progressiver Optimist? | Christopher Peterka – Deine Wahl/Your Choice | Wendebuch Deutsch-Englisch Eine Einladung, am Systemwechsel mitzuwirken. Als Datenlieferanten werden wir missbraucht, auf ein Dasein als Human Ressource reduziert. So muss es nicht weitergehen! |Der Wandel ist heute so schnell wie noch nie. Wir drohen an Überforderung durch neue Technologien und maßlose Informationsvielfalt kollektiv zu ersticken — und mit uns das, was wir einmal Gesellschaft nannten. Jene, die den Wandel vorantreiben, haben vor allem zweierlei im Sinn: Profit und Macht. | So muss es nicht weitergehen, sagt Humanist und Unternehmer Christopher Peterka. Statt unser Streben nur noch auf seine Wirtschaftlichkeit abzustellen, plädiert er für einen radikal offenen Dialog über das Menschsein: Wer wollen wir sein? Wie wollen wir miteinander als Gesellschaft leben? Welchen Sinn soll unser Streben haben? (www.sonnenseite.com, 5.1.20 22:47)
  • „Niemand muss sich schämen, den Flieger zu nehmen“ Früher galt Fliegen als chic, jetzt stehen Airlines am Pranger. Oliver Lackmann, Chef der TUI-Fluglinien, über das Reisen in Zeiten des Klimawandels. (tt-rss for umweltnetz, 5.1.20 18:04)
  • So entsorgen Sie Elektroschrott richtig Die Grünen wollen ein Recycling-Pfand für Smartphones und Tablets. Bereits jetzt gibt es viele Möglichkeiten, alte Elektronik richtig zu entsorgen. (tt-rss for umweltnetz, 5.1.20 17:17)
  • Flugstreik-Aktion: 2020 am Boden bleiben Rund 100 Personen von Klimastreik Schweiz und Extinction Rebellion demonstrierten am 1. Januar für einen Flugverzicht in diesem Jahr. Unterstützer können sich auf einer Website eintragen und sich zum Flugstreik bekennen. (tt-rss for umweltnetz, 5.1.20 15:01)
  • Waldbrände in Australien: Diesmal brennt es anders Klar, Feuer gibt es jedes Jahr. Aber nicht so. Die Australier erleben eine Brandsaison, die vielen erstmals Angst macht – und den Blick auf den Klimawandel verändert. ( ZEIT ONLINE, 5.1.20 13:04)
  • Wuppertal setzt Brennstoffzellen-Busse mit grünem Wasserstoff im Linienverkehr ein In Wuppertal werden ab Februar zehn Linienbusse jeweils mit einer Brennstoffzelle angetrieben. In Kombination mit CO2-neutral produziertem Wasserstoff, sind die Busse mit einer Kapazität von bis zu 75 Fahrgästen klimaschonend unterwegs. Geliefert werden die umweltschonenderen Busse von der belgischen Firma van Hool. Auf der Suche nach Alternativen zum Dieselbus, führte für die Wuppertaler Stadtwerke kein … (Trends der Zukunft, 5.1.20 13:01)
  • Grüne wollen Pfandpflicht für Smartphones Jeder Deutsche produziert jährlich 20 Kilo Elektroschrott. Alte Geräte loszuwerden muss leichter werden, finden die Grünen im Deutschen Bundestag. Sie wollen per Gesetz jetzt Discounter zur Rücknahme verpflichten. (tt-rss for umweltnetz, 5.1.20 13:16)
  • Überraschende Fakten zu den Spritpreis-Unruhen in Ecuador - Studie belegt: Regierung kann Subventionen für fossile Brennstoffe abbauen, ohne die Bevölkerung gegen sich aufzubringen. Erkenntnisse sind auf andere Länder übertragbar. (tt-rss for umweltnetz, 5.1.20 13:00)
  • Iran, USA und die Schweiz - Seit 40 Jahren vertritt die Schweiz die amerikanischen Interessen in Iran. Trump dankte dem Schweizer Bundespräsidenten im vergangenen Mai bei seinem Besuch im Weissen Haus für diese Dienste. Der Präsident scheint die Schweiz zu mögen. Auch in Iran hat sie einen guten Namen. Zudem hat unser Land eine lange Tradition für Vermittlungen. Genf wäre für solche Schlichtungsgespräche geeignet und gewappnet. Selbst die angesehene „Washington Post“ brachte an diesem Wochenende die Schweiz als Vermittlerin ins Gespräch. Die Deutschen hingegen eignen sich nicht als Schlichter; Trump mag Frau Merkel nicht. Auch von der Uno, der EU und Emmanuel Macron hält der Präsident wenig. Soll also die Schweiz mehr als nur einen Kommunikationskanal anbieten, wie dies der frühere Botschafter Tim Guldimann jetzt tat? Soll sie nicht nur, wie bisher, eine Briefträgerfunktion haben, sondern versuchen, aktiv zu vermitteln? Die Schweiz mit ihrer huma... >| (tt-rss for umweltnetz, 5.1.20 12:52)
  • «Neujahrs-Vorsätze funktionieren nicht» Warum alle vom Klimawandel reden, aber nichts dagegen tun: Hirnforscher Gerhard Roth über die Schwierigkeit, sich zu ändern. (tt-rss for umweltnetz, 5.1.20 12:10)
  • Die Digitalisierung löst Probleme, die sie selbst geschaffen hat Der Soziologe Armin Nassehi hat eine Theorie der digitalen Gesellschaft entworfen – und erkennt Muster in unserem heutigen Leben. Eine Buchrezension. (tt-rss for umweltnetz, 5.1.20 12:04)
  • Mehr lernen über Papier und Umwelt - Neue Unterrichtsmaterialien „Papier – von Natur bis Kultur“ helfen beim Wald-, Arten- und Klimaschutz (tt-rss for umweltnetz, 5.1.20 12:00)
  • Journalismus: Wie viel Panik darf's denn sein? Medien berichten zu reißerisch über den Klimawandel, sagt Journalist Axel Bojanowski. Sein Kollege Mario Sixtus widerspricht: Sie sind nicht laut genug. Ein E-Mail-Streit ( ZEIT ONLINE, 5.1.20 9:10)

04.01.2020[Bearbeiten]

  • Immer mehr neue Autoantriebe, doch welcher ist der beste? Die grosse Übersicht Jenseits von Benzin und Diesel ist die Vielfalt an elektrifizierten Antrieben gross — Wir geben einen Überblick. (www.watson.ch, 4.1.20 23:10)
  • These Are the Biggest Climate Questions for the New Decade The 2010s brought major climate science advances, but researchers still want to pin down estimates of Arctic melt and sea level rise (www.scientificamerican.com, 4.1.20 23:09)
  • Konrad Langhart: Kritik an Zürcher SVP nach Parteiaustritt Erstmals äussert sich der ehemalige Zürcher SVP-Präsident Konrad Langhart ausführlich zu seinem Parteiaustritt. Er spart dabei nicht mit Kritik an den Hardlinern in der SVP. (www.nzz.ch, 4.1.20 23:07)
  • Mallorca als Vorbild: Urlaub – bald ohne Plastik und Benzin? Plastikmüll, Luftverschmutzung, steigender Meeresspiegel – die Urlaubsinsel wird hart von der Klimakrise getroffen. Jetzt will sie zum Öko-Vorbild werden. Ralph Schulze (www.tagesspiegel.de, 4.1.20 23:07)
  • Emmanuel Macron, der Philosoph auf dem Präsidentenstuhl, zeigt es: In Frankreich wirkt die Philosophie in die Politik hinein Von Descartes und Pascal bis zu Sartre und Foucault: Die Philosophie verdankt französischen Denkern viel. Heute ist die französische Philosophie eine Gegenstimme, die Kontrapunkte setzt. (www.nzz.ch, 4.1.20 23:05)
  • Die USA verspielen ihren demografischen Vorteil Die Volkszählung 2020 wird unter den US-Gliedstaaten politische Gewinner und Verlierer hervorbringen. Sie wird aber auch zeigen, dass Amerika als Nation stark an Bevölkerungsdynamik verloren hat. (www.nzz.ch, 4.1.20 23:05)
  • Stimmrecht für Ausländer im Kantonsrat in Zürich auf der Kippe Mit viel Hoffnung arbeiten Mitte-links-Politiker daran, dass Ausländer in den Zürcher Gemeinden politisch mitreden können. Eine Mehrheit im Kantonsrat werden sie nur schwer zusammenbringen. (www.nzz.ch, 4.1.20 23:04)
  • Prof. Volker Quaschning / Der Klimawandel – wo stehen wir aktuell? 2019 war das Jahr der Klimadebatte. Kein Thema bestimmte die öffentliche Debatte in den vergangenen zwölf Monaten so maßgeblich wie der Klimawandel. Vor gut einem Jahr ging Greta Thunberg erstmals auf die Straße. Seither beherrscht der Klimawandel die Debatte — dennoch hat sich wirklich etwas geändert? Die Emissionen waren nie höher. Aber es sind auch nie zuvor mehr Menschen für das Klima auf die Straße gegangen. "Fridays for Future" auf der ganzen Welt und Berichte aus der Wissenschaft mit alarmierenden Inhalten. Doch wie ist das Zwischenfazit? War das Ganze nur ein kurzfristiger Hype? Was wurde erreicht, was muss noch passieren? – Dazu im Interview: Klimaexperte Prof. Volker Quaschning (www.youtube.com, 4.1.20 22:52)
  • Kompostierbare Brücken Mit neuen Materialien legen Forschende die Basis für lebendige Bauten, die auf ihre Umwelt reagieren. Geplant sind Infrastrukturen, die ihren Zustand kontinuierlich überwachen und sich sogar selbst reparieren können. (ethz.ch, 4.1.20 22:52)
  • Comeback der Heizdecke: Heiße Nächte in einsamen Betten In hippen Farben und Mustern erobern Heizdecken die Betten junger Städter. Dort wärmt das einstige Omaprodukt Füße und Seele der Singles. (tt-rss for umweltnetz, 4.1.20 22:04)
  • Österreich: Kaufen Klimaschutz, opfern Asylpolitik In Österreich stimmen die Grünen für die Koalition mit der ÖVP – und für viele Kompromisse. Ein konservativ-ökologisches Wagnis, das zum Modell für Europa werden könnte. ( ZEIT ONLINE, 4.1.20 20:03)
  • Ableitbedingungen für Kaminöfen - Wegen Feinstaub: Regierung will Schornsteine von Wohnhäusern neu regulieren - Die Bundesregierung will mit neuen Vorgaben für die Höhe und Position von Schornsteinen gegen Luftverschmutzung durch private Kaminöfen vorgehen. Aktuell werde zwischen Bund und Ländern über verbesserte sogenannte Ableitbedingungen für Kaminöfen verhandelt, sagte ein Sprecher von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) der Deutschen Presse-Agentur. (tt-rss for umweltnetz, 4.1.20 19:42)
  • An Analysis of Northern North American Climate Data Because the expectation of climate scientists is that the high latitudes will experience the largest degree of warming due to global warming, I decided many years ago to monitor temperatures at various widespread locations in northern North America. At one time I monitored many more locations than I do now. The reason for the reduced number of monitoring locations now is that during the Harper administration in Canada, Environment Canada, where I was obtaining data, stopped distribution of temperature data for many locations. (www.resilience.org, 4.1.20 18:47)
  • Alpiq kauft Sonnenstrom in Spanien – punkt4 Alpiq hat mit dem spanischen Solarenergieunternehmen Solaria einen langfristigen Stromabnahmevertrag geschlossen. Der Lausanner Energiekonzern erwirbt die Produktion dreier Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 105 Megawatt. (punkt4.info, 4.1.20 18:44)
  • Klimawandel und Skispringen: Selbst gemalter Winter Der Klimawandel beschäftigt die Beteiligten der Vierschanzentournee. Die norwegische Mannschaft will das erste klimaneutrale Team sein. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 4.1.20 18:09)
  • Geniales Video, das zeigt, dass man nun überall für den #Klimaschutz Prioritäten setzen muss. #FridaysForFuture @FridayForFuture (@VQuaschning, 4.1.20 18:09)
  • Landstrom: Sauber im Hafen liegen ist teuer Wenn Schiffe im Hafen liegen, erzeugen sie ihren Strom meist mit Diesel und verpesten die Stadt. Sauber wäre Strom vom Land, aber der ist zu teuer. Das soll sich ändern. ( ZEIT ONLINE, 4.1.20 17:03)
  • Skispringen im Klimawandel: "Umdenken muss stattfinden" Als der Skiclub Bergisel seine Schanze für die Vierschanzentournee bereit machen wollte, hatte es 17 Grad Plus. Alfons Schranz, der Chef des Organisationskomitees, hatte die Vorbereitungen in diesen Vorweihnachtstagen bereits gestoppt. (tt-rss for umweltnetz, 4.1.20 13:56)
  • Kampf gegen Kimawandel - FDP-Vize Kubicki kritisiert „Fridays for Future” für „apokalyptischen Furor“ - Woche für Woche macht "Fridays for Future" gegen den Klimawandel mobil. Doch die Forderungen für mehr Klimaschutz stoßen auch auf Widerspruch. Auch der stellvertretende FDP-Parteivorsitzende Wolfgang Kubicki mahnt zu Besonnenheit. (tt-rss for umweltnetz, 4.1.20 13:15)
  • Zürcher Elektro-Stadtflitzer soll 2021 in Serie gehen Nach erfolgreicher Trennung von Artega will Micro den Isetta-Nachbau Microlino fit machen für die Fertigung in grösseren Stückzahlen. Neuer Partner ist die italienische Firma Cecomp. (tt-rss for umweltnetz, 4.1.20 12:33)
  • Kommentar: Kampf ums Klima - wir müssen reden! Wohl nie zuvor wurde ein ganzes Jahr lang derart intensiv über den Klimawandel gesprochen. Allerdings nicht miteinander, und vor allem: laut. Das muss sich dringend ändern, mahnt Henrik Böhme. (tt-rss for umweltnetz, 4.1.20 11:34)
  • Aus CO2 und Wasser: Sachsen erfinden umweltfreundlichen Kraftstoff Wäre es nicht schön, wenn man aus Kohlendioxid und Wasser einen effektiven Kraftstoff herstellen könnte? Für Forscher der TU Bergakademie Freiberg blieb dies keine bloße Theorie, sondern wurde zu einem ganz realen Projekt. In Zusammenarbeit mit der Chemieanlagenbau Chemnitzer erfanden sie ein »Benzin« aus genau diesen Inhaltsstoffen. 16.000 Liter des Treibstoffs befinden sich im Testverfahren … (Trends der Zukunft, 4.1.20 9:05)
  • Bei Floating-Photovoltaik ruht der See Windräder stehen auf See genauso wie an Land. Auch Photovoltaik funktioniert auf dem Wasser bestens. International ist das längst ein Trend, nur im Energiewende-Land Deutschland kommt die sogenannte Floating-Photovoltaik nicht über einzelne Pilotprojekte hinaus. - (tt-rss for umweltnetz, 4.1.20 9:00)
  • Die unfassbare Fassbarkeit eines Tischs Jedes Ding besteht aus Atomen. Und trotzdem zeigen Alltagsgegenstände nicht das merkwürdige Verhalten, das man von Atomen und anderen Quantenobjekten kennt. Wo also verläuft die Grenze zwischen Quantenspuk und klassischer Welt? (tt-rss for umweltnetz, 4.1.20 6:30)
  • Der Weltuntergang findet nicht statt Je reicher eine Gesellschaft ist, desto grüner ist sie zugleich. Was erstaunlich klingt, macht Sinn. Der Technikforscher Andrew McAfee zeigt, wie der menschliche Erfindergeist es geschafft hat, das Wachstum von Ressourcenverbrauch und Umweltzerstörung zu entkoppeln. (tt-rss for umweltnetz, 4.1.20 6:30)

03.01.2020[Bearbeiten]

  • Klimaziele: 2020, Jahr der verschobenen Ziele Weniger CO2-Emissionen, eine Million Elektroautos und vieles mehr. Als 2020 noch lange hin war, wurden für das Jahr schönste Ziele gesetzt. (www.sueddeutsche.de, 3.1.20 23:10)
  • GroKo Klimapaket – ungelöste Probleme – Was machen wir jetzt? Julian hat sich mal auf den Weg in die Hochschule für Technik und Wirtschaft gemacht und einen der bekanntesten Personen, beim Kampf gegen den Klimawandel, getroffen. | Volker Quaschning ist nicht zuletzt Mitbegründer der Scientists for Future Bewegung, die mit ihrer Arbeit die Schüler von Friedas for future von der wissenschaftlichen Seite aus unterstützt. | Nach dem Klimapaket der grossen Koalition und vielen netten Worten diverser Politikvertreter haben wir nun aber mal Herrn Professor Quaschning gefragt wie es mit dem aktuellen Stand ausschaut und sind auf die vielen Vorurteile eingegangen. | Menschgemacht oder doch nicht Das ist hier die Frage. (www.youtube.com, 3.1.20 23:02)
  • Der leichte Weg aus der Klimakrise Sorry, zuerst einmal ein Spoiler: Es gibt keinen leichten Weg aus der Klimakrise. | Darum hier ein bisschen deprimierender Klartext: All die netten Schlagworte wie „klimaneutral“, „climat positive“ oder „Kostenwahrheit“ sind hübsche Masken, um uns unseren Konsum weiter ohne schlechtes Gewissen zu ermöglichen. | Zum Beispiel bedeutet „klimaneutral“ oder „climat positive“ nicht, dass beim Produkt oder der Dienstleistung kein CO2 anfällt. Es bedeutet bei uns nur, dass wir irgendwen bezahlen, um die gleiche Menge CO2 nicht in die Umwelt zu entlassen. Das ist Bullshit. Bei der jetzigen Menge CO2 in der Atmosphäre wäre „klimaneutral“, wenn weder hier noch woanders für oder durch ein Produkt oder eine Dienstleistung CO2 freigesetzt würde. „Klimaneutral“ bedeutet also keinesfalls „nicht schädlich“, sondern nur „weniger schädlich als bisher“. | Also, es ... >| (fadegrad.co, 3.1.20 23:00)
  • Fridays for Future: Wie Greta Thunberg zur Ikone der Klimabewegung wurde Mit den freitäglichen Protesten der Schwedin Greta Thunberg hat im August 2018 alles begonnen. Mittlerweile ist Fridays for Future zu einer weltweiten Bewegung geworden. (to.welt.de, 3.1.20 22:56)
  • Verein will in Zürich Strassen in Velowege und Pärke umwandeln Mit einer Doppelinitiative will der Verein «Umverkehr» Zürich und andere Städte in grüne Oasen verwandeln. Wo heute Autos fahren, soll künftig Platz für Velos, Fussgänger und Grünraum entstehen. Bürgerliche sprechen von einem Frontalangriff. (www.nzz.ch, 3.1.20 22:54)
  • Österreichs neue Regierung verspricht 1-Million-Photovoltaik-Dächer-Programm Der Koalitionsvertrag von ÖVP und Grünen sieht zudem vor, dass die Alpenrepublik bis 2040 klimaneutral werden soll. Ein neues „Super-Ministerium“ für Klima- und Umweltschutz sowie Energie und Infrastruktur soll dieses Ziel vorantreiben. Photovoltaic Austria hält einen noch stärkeren Photovoltaik-Ausbau, als von der neuen Regierung geplant, für notwendig, um den steigenden Strombedarf bis 2030 zu decken. (www.pv-magazine.de, 3.1.20 22:54)
  • Angeben ist Pflicht – Angaben in E-Mails und im Website-Impressum Für die Nutzung elektronischer Medien im ­Geschäftsverkehr gelten besondere gesetzliche Rahmenbedingungen. So müssen bei E-Mails, auf Websites und Co. bestimmte Angaben ­gemacht werden. Auch von Architekten (www.dabonline.de, 3.1.20 22:53)
  • Mehr Transparenz durch die Netzampel Rund 10 Mio. Haushaltskunden und 380.000 Einspeiser können ab sofort in Echtzeit verfolgen, wo und wieviel Strom aus erneuerbaren Energien ins Netz eingespeist wird. (www.energie-und-management.de, 3.1.20 22:52)
  • Australiens Premier: Peinlich durch die Feuerkrise Scott Morrison nötigt Brandopfer zum Händeschütteln und verärgert Australien mit unpassenden Kommentaren und Auftritten im Angesicht der Feuerkatastrophe. || #Australien brennt. Menschen sterben. Millionen Tiere sterben. Dörfer brennen. Freiwillige kämpfen 24/7 gegen die Flammen. Premier Morrison zeigt mit Auftritten zum Fremdschämen, wie politische #Krisenkommunikation nicht funktioniert @pressesprecher (www.pressesprecher.com, 3.1.20 22:51)
  • Reiche Ernte für Weinbauern: Dank Parmelin steigen die Subventionen Wirtschaftsminister Guy Parmelin hat ein übergrosses Herz für Bauern, findet die liberale Denkfabrik Avenir Suisse. Insbesondere seine Ex-Kollegen profitierten vom Weinbauern im Bundesrat. (www.blick.ch, 3.1.20 22:49)
  • Slavoj Zizek: Wie rechte Populisten linke Dissidenten beerben Die europäische Linke steckt in der Krise. Totalitäre Ideologien sind passé, und das Arrangement der Sozialdemokraten mit dem demokratischen Kapitalismus verspricht ebenfalls keine Wählerstimmen mehr. Was tun? (www.nzz.ch, 3.1.20 22:46)
  • Flutkatastrophe in Indonesien: Untergangsszenario für Jakarta Massive Überschwemmungen legen die indonesische Hauptstadt lahm, Dutzende von Menschen sind bereits in den Fluten gestorben. Die Bilder illustrieren die Zukunft, die man der sinkenden Metropole prophezeit. (www.nzz.ch, 3.1.20 22:44)
  • Die wichtigsten Social Media Trends für 2020 Instagram, TikTok, Twitch: Diese Social Media Trends sollte man 2020 auf dem Schirm haben. (www.wuv.de, 3.1.20 22:43)
  • Auslandschweizer ticken anders Die Wahlbevölkerung im Ausland, die sogenannte «fünfte Schweiz», ist mit den Wählern und Wählerinnen in der Schweiz nicht zu vergleichen. Sie treffen ihre Entscheide auf andere Art und Weise. (www.higgs.ch, 3.1.20 22:42)
  • Transformation im Mittelstand Wie können KMU das Gleichgewicht zwischen Agilität und Digitalisierung halten, ohne Mitarbeiter und Organisation zu überfordern? (newmanagement.haufe.de, 3.1.20 22:42)
  • Nord Stream 2 missachtet das energiepolitische Dreieck: Energiesicherheit, Wirtschaftlichkeit, Umweltschutz. Die US-Sanktionen kommen zu Recht. Die einstimmigen Sanktionsbeschlüsse der USA zum Bau der Erdgaspipeline Nord Stream 2 haben hohe Wellen geschlagen und in der Großen Koalition einhellige Empörung ausgelöst. | Dabei reduzierte sich die Berichterstattung in den deutschen Medien hauptsächlich auf die Unterstellung eines einzigen Auslösers, nämlich, dass US-Präsident Trump nur das Interesse hätte, schmutziges Frackinggas nach Europa zu exportieren, also rein wirtschaftliche Interessen. | Dabei wurde oft verschwiegen, dass sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat eine seltene Übereinstimmung der Republikaner und Demokraten diesen Sanktionsbeschluss herbeiführte. Berichtet wurde immerhin, dass die Motivation der USA geopolitisch begründet wurde. Die Energieabhängigkeit Deutschlands und der EU von Russland sollte nicht noch weiter vertieft werden. (hans-josef-fell.de, 3.1.20 22:40)
  • Klimaschutz im neuen Jahr selbst in die Hand nehmen Ich wünsche Ihnen ein frohes neues Jahr und hoffe Sie auch weiterhin ermutigen zu können sich für mehr Klimaschutz und mehr Erneuerbare Energien einzusetzen. Beide können nicht zu viele Fürsprecher*innen haben, jede einzelne Stimme, jede neu installierte Solaranlage zählt, zusätzlich zu Ihrem ökonomischen Nutzen. Gerade in Zeiten politischer Untätigkeit, kommt es auf Sie und uns alle an, eben auf die Bürgerenergie. | Denn es ist 2020 und bereits zu Beginn der neuen Dekade wissen wir, dass sie die heißeste sein wird, die die Erde bis jetzt erlebt hat. Es herrscht Klimanotstand, auch in Deutschland und dennoch spricht Angela Merkel in ihrer Neujahrsansprache von der Zuversicht, dass die 2020er Jahre „gute Jahre“ werden. Zwar verwendet Merkel einen großen Teil der Ansprache, um auf die drohenden Gefahren und den dringenden Handlungsbedarf durch den Klimawandel hinzuweisen, aber bleibt dabei wie gewohnt sehr vage. … (hans-josef-fell.de, 3.1.20 22:36)
  • «Das Problem Chinas» Der Philosoph und Mathematiker Bertrand Russel lebte und unterrichtete in China anfangs der 1920er Jahre. Seine damaligen Analysen bleiben auch heute, hundert Jahre später, aktuell. | Westliche Politiker, Experten und Journalisten sehen das reformorientierte China seit längerer Zeit, d.h. seit rund dreissig Jahren, mit mittel bis stark negativem Unterton. Im zunehmend sich beschleunigendem Nachrichten-Rauschen und auf der Suche nach Werbung bringenden Klicks ist Differenzierung, Ueberprüfung von Fakten oder Verifizierung von falschen beziehungsweise gefälschten Nachrichten — Neudeutsch: Fake News — zu viel des kostenintensiven Aufwands. Deshalb folgen die meisten dem wohlfeilen Mainstream und wiederholen ad nauseam immer die selben Formeln. (www.journal21.ch, 3.1.20 22:34)
  • Gemeinsam heizen | Holzkesselhersteller haben in den vergangenen Jahren neue Heizkombinationen entwickelt Hybridheizungen sind im Kommen. Die Hersteller beschreiten unterschiedlichste Wege. Die einen setzen auf eine Kombination mit Photovoltaik, andere auf das Zusammenspiel mit einer Wärmepumpe, wieder andere kombinieren Holz mit Holz. (www.ikz.de, 3.1.20 22:34)
  • Reform des deutschen Parksystems: Problem Parkplatzmangel: Gibt es bald teurere Parkplätze für Besserverdienende? Vorstoß der Autoindustrie: Kommunen sollen im Kampf gegen Parkplatzmangel mehr Spielraum bekommen. || 20 bis 200 Euro pro Jahr für einen Bewohnerparkausweis? Der Deutsche Städtetag hält das für denkbar. So könnten der Radverkehr gestärkt sowie Carsharing und dem Logistikverkehr mehr Raum gegeben werden. (www.shz.de, 3.1.20 22:32)
  • Wenn die Politik das Klimaproblem ehrlich und effizient angehen würde, wäre es leicht zu bewältigen – mittels Kostenwahrheit In Sachen Klimapolitik wird mehr geredet als gehandelt. Dabei kann man den globalen CO2-Ausstoss effizient verringern, indem man ihn konsequent verteuert. Nur dadurch entstehen für Produzenten und Konsumenten Anreize für den nötigen Strukturwandel. | Gastkommentar Reiner Eichenberger, Professor für Theorie der Finanz- und Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg (Schweiz) und Forschungsdirektor von Crema Schweiz (Center for Research in Economics, Management and the Arts, Schweiz). David Stadelmann, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth, Research Fellow von Crema und Mitglied des Walter-Eucken-Instituts. (www.nzz.ch, 3.1.20 22:27)
  • Erneuerbare decken fast 43% des Stromverbrauchs 2019 in Deutschland Der Anteil von Sonne, Wind und anderen regenerativen Quellen an der Deckung des Stromverbrauchs ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen: Lag er 2017 noch bei 36,3 Prozent und im Folgejahr bei 38,2 Prozent, so wird er 2019 bei voraussichtlich fast 43 Prozent liegen. Das haben vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) für das Gesamtjahr 2019 ergeben. (www.geb-info.de, 3.1.20 22:26)
  • Fridays For Future auch im neuen Jahr am Freitag auf der Straße Mit den Klimaaktivisten von „Fridays For Future“ wird wohl auch im neuen Jahr regelmäßig zu rechnen sein. Doch trotz der Klimadebatte sind unter anderem die SUV-Zulassungen weiter gestiegen. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 22:03)
  • Klimawandel neu gedacht „Nur wenn wir uns als Gesellschaft der Gemeinschaft allen Lebens auf Erden anschließen, ist Heilung möglich“, sagt der Philosoph Charles Eisenstein. In seinem Buch zum Klimawandel warntver davor, andere Umweltthemen darüber zu vergessen. „Pikanterweise stellt sich heraus, dass diese viel wichtiger sind als ursprünglich angenommen, selbst aus der Klima-Perspektive.“ | Charles Eisenstein. Klima. Eine neue Perspektive. 400 Seiten, Europa Verlag 2019. ISBN 978-3-95890-260-2 (www.umweltdialog.de, 3.1.20 21:51)
  • 70 Prozent weniger CO2 – Radikaler Klimaschutz in Dänemark Mit Riesenmehrheit hat sich das Kopenhagener Parlament auf ehrgeizige Ziele verpflichtet. Jetzt stehen in Dänemark die Mühen der Ebene und schmerzhafte Einschnitte an. (www.fr.de, 3.1.20 21:49)
  • Brände – Feuer in Australien: Liegt es am Klimawandel? Klimaforscher gehen davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und der gestiegenen Gefahr für schwere Naturkatastrophen gibt. (www.sz.de, 3.1.20 21:49)
  • Wie der Klimawandel die Schweiz und die Welt verändert | Dürren, Killertiere und Katastrophenfilme Der Klimawandel betrifft uns alle: Wie wird die Erderwärmung unser Leben in den nächsten paar Jahren beeinflussen? Diese 10 Fakten geben Aufschluss. (www.blick.ch, 3.1.20 21:48)
  • Die dunkle Seite des Geschäfts mit funkelnden Steinen Mit Blockchain-Technologie will die Diamantenbranche Zweifel an der Herkunft der Steine zerstreuen. Doch Menschenrechtsorganisationen reicht das nicht. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 21:08)
  • Früher Frühling, trockener Boden Durch das veränderte Klima treiben Pflanzen im Frühling früher aus. Deshalb brauchen sie mehr Wasser. Es entsteht Wassermangel im Boden – was wiederum zu heftigeren Hitzewellen führt, wie chinesische Forscher herausfanden. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 21:03)
  • Massive Auswirkungen - Klimawandel lässt Pflanzen früher ergrünen - dadurch fällt Kühlungs-Effekt der Erde weg - Der Klimawandel lässt Pflanzen hierzulande früher ergrünen. Das hat deutliche Folgen, sowohl für den Wasserhaushalt der Böden als auch für die Lufttemperaturen. Das zeigt die Auswertung von Satellitendaten und Modellrechnungen. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 21:01)
  • Rohstoffe - Wettlauf ums Erdgas im Mittelmeer: Energiehungriger Erdogan geht leer aus - Der Wettlauf um Erdgas geht im Mittelmeer in eine neue Phase. Während Israel am Leviathan-Feld zu fördern beginnt, sieht Ägypten sich schon als Gas-Umschlagplatz von morgen. Nur die energiehungrige Türkei geht leer aus und wendet sich verbittert neuen Partnern zu. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 17:57)
  • «Die Schweiz könnte schon heute ein Bio-Land sein» – der neue Bauern-Direktor nimmt die Konsumenten in die Pflicht Der Bio-Anteil stagniert wegen der Konsumenten, nicht wegen der Bauern: Dies betont Martin Rufer, der designierte Direktor des Bauernverbands. Er steht vor einem schwierigen Jahr. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 17:47)
  • Waldbrände in Australien: "Es ist nicht möglich, alle Feuer unter Kontrolle zu bringen" Der Klimawandel ist ein Faktor bei den Bränden, sagt Johann Goldammer. Es brennt häufiger da, wo Leute leben. Wie im Feuersturm Gewitter entstehen? Antworten vom Forscher ( ZEIT ONLINE, 3.1.20 17:12)
  • Sachsen hat die innovativsten Hochschulen Beim neuen Ländercheck des Stifterverbandes zum "Innovationsmotor Hochschulen" führt Sachsen, unter anderem mit vielen Patenten. Berlin landet im Mittelfeld. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 17:00)
  • Illustrationen statt Shootings: Italienische Vogue verzichtet auf Fotos Illustrationen statt Hochglanzfotos: Die Jännerausgabe der italienischen Vogue verzichtet erstmals ganzheitlich auf den Abdruck von Fotos. Die Zeitschrift will damit ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit setzen. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 16:50)
  • Umdenken für den Arbeitsmarkt der 20er Jahre - In den kommenden Jahren wird sich der Arbeitsmarkt aufgrund der demographischen Entwicklung und Digitalisierung sowie auch des notwendigen ökologischen Umbaus grundlegend verändern. - (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 16:42)
  • E-Autos in Norwegen: Halb elektrisch In Norwegen war 2019 fast jeder zweite Neu-PKW ein Elektroauto. 2025 ist die 100-Prozent-Marke angepeilt. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 16:04)
  • Demokratie: Deutschland, hör auf zu jammern! Unser Autor hat einen Wunschtraum: ein Land, das sich weniger beklagt. Denn die schlimmste Gefahr für die Demokratie ist die selbstgefällige Indifferenz einer Gesellschaft, die ihre Freiheit nicht zu schätzen weiß. >| (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 15:53)
  • Windkraft: Geld gegen Genehmigungen 2020 gilt als Entscheidungsjahr dafür, ob die Windkraft an Land in Deutschland noch eine große Zukunft hat. Dass der SPD-Vorschlag für ein "Windbürgergeld" eigentlich ein alter Hut ist, zeigt nur, wie lange der Ausbau der Windenergie schon politisch blockiert wird. - (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 15:48)
  • Strom Tag und Nacht: In der Wüste Nevadas entsteht die größte Solarfarm der USA Nevada gehört zu den US-Bundesstaaten, die sich die Klimapolitik von US-Präsident Donald Trump ausdrücklich nicht zu eigen machen. Ganz im Gegenteil: Gouverneur Steve Sisolak unterzeichnete im vergangenen Jahr ein Gesetz, das Energieversorger verpflichtet, rund die Hälfte des verkauften Stroms aus Erneuerbaren Energien zu beziehen. Außerdem soll bis zum Jahr 2050 die Klimaneutralität erreicht werden. Ein … (Trends der Zukunft, 3.1.20 15:12)
  • Nebenjob Foodblogger Letztlich bedeutet Digitalisierung vor allem, Essensfotos auf Instagram hochzuladen. Das haben auch Politiker verstanden. Eine Spurensuche zwischen vegetarischem Gyros, Schweinebraten und Buchstabenkuchen. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 15:33)
  • Menschen, die in der Schweiz leben, beanspruchen 3.1 Erden. #Fussabdruck #goldeneRegelderEthik #Klimakrise #Klimaschutz #Konsumzwang #SystemChange (@twp59, 3.1.20 14:37)
  • Unternehmensrichtlinien verletzt - Amazon-Mitarbeiter rufen zu Klimaschutz auf - und werden mit Kündigung bedroht - Mitarbeiter Amazons haben den E-Commerce-Riesen öffentlich zu mehr Klimaschutz aufgefordert. Der Konzern wiederum habe danach einigen mit der Kündigung gedroht, so die Mitarbeiter. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 14:17)
  • Reden wir über Geld : "Der Nordpol ist absolut nicht sehenswert" Deutschlands bekanntester Polarforscher Arved Fuchs hat die Folgen des Klimawandels als einer der Ersten gesehen. Er hat kein Verständnis für luxuriöse Eisbrecher-Ausflüge und sagt: "Man scheitert am Weg, nicht am letzten Breitengrad". (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 13:33)
  • Für weniger als 10.000 Euro: Französisches Startup macht aus eurem Verbrenner ein Elektroauto Für die Politik und die meisten Autobauer ist die Sache klar: Die Zukunft gehört Fahrzeugen mit Elektroantrieb. Doch die meisten Kunden entscheiden sich noch immer für Modelle mit Verbrennungsmotor. Ein Grund dafür: Der hohe Kaufpreis für Elektroautos. Daran konnte bisher auch die staatliche Kaufprämie in Höhe von 6.000 Euro nichts ändern. Eine etwas andere Lösung … (Trends der Zukunft, 3.1.20 12:32)
  • Streit um Gas im Mittelmeer: Mehr Multilateralismus, bitte Das Erdgas im Mittelmeer könnte ein Segen für alle sein, führt aber zum Streit. Ein bedeutendes Prinzip fehlt. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 12:28)
  • Zur Zukunft der Demokratie Der von Jochen Dahm, Frank Decker und Thomas Hartmann herausgegebene Sammelband "Die Zukunft der Demokratie. Erkämpft. Verteidigt. Gefährdet?" enthält zahlreiche Aufsätze verschiedener Sozialwissenschaftler zum Thema. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 12:15)
  • Die Europäische Wildkatze ist das Tier des Jahres 2020 Einst war die scheue Wildkatze in der Schweiz fast ausgestorben. Pro Natura hat die Art nun zur Botschafterin für wilde Wälder und vielfältige Kulturlandschaften erkoren. Die Umweltorganisation nimmt aber auch Hauskatzenbesitzer in die Pflicht. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 12:05)
  • Das sind die 4 wichtigsten Social Media Trends 2020 - Digital Media ist ständig im Wandel, das betrifft natürlich auch die sozialen Netzwerke. Doch welche Entwicklungen sollten wir in diesem Jahr für gutes Marketing im Blick behalten? Wir zeigen dir die vier wichtigsten Social Media Trends 2020. - - Die sozialen Medien sind wahrscheinlich so präsent wie nie zuvor. Viele Menschen verbringen einen großen Anteil ihres Tages in der digitalen Welt, doch das Konsumverhalten hat sich über die Jahre verändert. - Heute ist es schwer, die Aufmerksamkeit der Nutzer wirklich für sich zu gewinnen. Das Angebot an verschiedenen Inhalten ist zu groß, als dass sich jemand über längere Zeit mit etwas beschäftigen will – wenn er nicht gleich in den ersten Sekunden angefixt ist. - Die 5 wichtigsten Social Media Trends 2020: Danke für die Aufmerksamkeit - Das dürfte sich auch 2020 nicht ändern. Gerade auf Instagram, Tik Tok und Co. erwarten wir kurzweilige Inhalte, um uns schnell unterhalt... >| (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 12:00)
  • Der Markt allein ist nicht immer in der Lage, Innovationen hervorzubringen Deutschland investiert viel in Forschung und Entwicklung - kein Grund, sich zufrieden zurückzulehnen. Ein Gastbeitrag. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 11:40)
  • Blick hinter die Kulissen: TikTok veröffentlicht ersten Transparenzbericht Die Kurzvideo-App TikTok veröffentlicht für das erste Halbjahr 2019 einen Transparenzbericht. Auffällig: Es gab augenscheinlich keine Anfragen aus China. - TikTok gehört mittlerweile zu den erfolgreichsten Apps weltweit. 800 Millionen aktive Nutzer verzeichnet die Kurzvideo-Plattform – 500 Millionen davon stammen aus China. TikTok ist das erste chinesische soziale Netzwerk, das auch außerhalb des Landes erfolgreich ist. Umso auffälliger ist es daher, dass im ersten Transparenzbericht des Anbieters ByteDance ausgerechnet China nicht auftaucht. Hinzu kommen mehrfache Zensur-Vorwürfe aus dem Land gegen das Social Media-Unternehmen, gerade im Kontext der Proteste in Hongkong. Trotzdem gab es laut Bericht keine Anfragen aus China. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Plattform im Herkunftsland als eigenständige Tochterfirma von ByteDance mit dem Namen Douyin geführt wird. Einen separaten Bericht für Douyin gibt es allerdings nicht. - -... >| (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 10:17)
  • 2020: Future is now! Zeit für neue Utopien! Umweltschäden, ächzende Sozialsysteme, Wohnungsnot - unsere Strukturen stoßen weltweit ökonomisch, ökologisch und gesellschaftlich an ihre Grenzen. Gibt es Alternativen? Wie könnten neue, konstruktive Utopien aussehen? (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 10:17)
  • Erdgas-Pipeline im Mittelmeer: Rohre mit politischer Sprengkraft Griechenland, Zypern und Israel treiben den Bau der Eastmed-Pipeline voran, die Erdgas in die EU bringen soll. Die Türkei stellt sich dagegen. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 10:06)
  • Türkis-Grün: Erst das Budget, dann der Klimaschutz ÖVP und Grüne haben sich geeinigt: In Sachen Klimaschutz soll eine Task Force bis 2022 nach Lösungen suchen, mit türkisen Vorhaben soll es schneller gehen. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 9:38)
  • Träume: Beeinflussen sie unser Verhalten? Weit mehr als die Hälfte der Schlafenszeit verbringen wir im Traum. Die dabei entstehenden Traumwelten und Geschichten dienen nicht nur der Unterhaltung des schlafenden Gehirns. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 6:30)
  • Elektroautos: Und der Akku hält und hält Oft wird behauptet, Batterien von Elektroautos müssten nach wenigen Jahren ausgetauscht werden. Zahlen einer Tesla-Flotte belegen jetzt: Die Stromspeicher halten viel länger als gedacht. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 5:42)
  • Der Versteppung vorbeugen Forscher vom Institut für Ökologie, Evolution und Diversität der Goethe-Universität suchen im „South Hesse Oak Project“ (SHOP) nach Strategien, um einer Versteppung des Waldes entgegenzuwirken, die als Folge des Klimawandels zu befürchten ist. Ende 2019 stellten sie erste strategische Empfehlungen vor. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 3:00)
  • Transparente Solarzelle: Fenster wird Kraftwerk Undurchsichtige Solarzellen werden mit einem neuen Verfahren transparent. Forscher des Ulsan National Institute of Science and Technology (UNIST) haben mit Kollegen der Korea University ein Verfahren entwickelt, mit dem diese opaken Zellen durchsichtig werden, ohne ihren Wirkungsgrad entscheidend einzubüßen. (tt-rss for umweltnetz, 3.1.20 2:00)

02.01.2020[Bearbeiten]

  • Österreich: Was die schwarz-grüne Regierung umsetzen will Österreichs ungleiche Regierungspartner üben sich im Spagat. Die ÖVP setzt auf eine seit langem geplante Steuerentlastung. Die Grünen sehen Verhandlungserfolge beim Klimaschutz. (www.nzz.ch, 2.1.20 23:34)
  • Buschbrände in Australien: Hilflos im roten Nebel Mehr als 1000 Häuser wurden in Australien bereits durch die Buschbrände zerstört. Jetzt wird sogar die Marine eingesetzt, um die Menschen an den Stränden mit Kriegsschiffen zu retten. Von Holger Senzel. ||| Carel Mohn @CarelMohn25 | Seit Wochen wüten Höllenfeuer in Australien. Aber wo sind eigentlich die investigativen Medienberichte darüber, wie Australiens Regierung internationale Klimapolitik ausbremst, Klimaforschung behindert und starr an der Kohle festhält? (www.tagesschau.de, 2.1.20 23:26)
  • Libyen-Einsatz: Erdoğan und das Gas im Mittelmeer Das türkische Parlament erlaubt dem Präsidenten einen Libyen-Einsatz. Vordergründig geht es um Religion und Großmachtsfantasien, doch es ist auch ein Kampf um Ressourcen. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 21:25)
  • „Trump wird ständig von gebildeten Leuten unterschätzt“ Der US-Journalist George Packer ist einer der bekanntesten Analysten des Aufstiegs Donald Trumps. Er hält den US-Präsidenten für „politisch sehr clever“ – und fürchtet seine Wiederwahl. Diese würde die USA „zerstörerisch prägen“. Auch Gewalt sei möglich. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 21:18)
  • Gasstreit im Mittelmeer: Ein Pipelineprojekt mit Sprengkraft? Die Erdgasfelder im östlichen Mittelmeer sollen mit Westeuropa verbunden werden. Zypern, Griechenland und Israel unterschrieben einen entsprechenden Vertrag. Ein Affront gegen die Türkei? (www.tagesschau.de, 2.1.20 20:48)
  • Österreich: Klimaschutz und Abschottung »Das Beste aus beiden Welten«: Konservative und Grüne stellen in Österreich Regierungsprogramm vor. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 20:41)
  • Wetterextreme: Das wird ja immer schöner Viel zu warm und viel zu sonnig: In München macht sich der Klimawandel bemerkbar - und er wird bald auch Einfluss auf das Stadtbild haben. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 20:40)
  • Grüne in Österreichs Regierung: Hoher Preis für den Klimaschutz Haben sich Österreichs Grüne verkauft? Nein, nüchtern betrachtet haben sie mit der Koalition das Maximum herausgeholt. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 19:56)
  • SPD-Vorschlag zu Windrädern: Bürgergeld für Windwutbürger Für die Rettung der Energiewende: Die SPD will Gemeinden und Anlieger für Windräder „belohnen“. Es sind aber weniger Klagemöglichkeiten geplant. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 19:54)
  • Umweltaktivistin wird Energieministerin Österreichs In Österreichs neuer Regierung aus ÖVP und Grünen ist ein "Super-Ministerium" geplant, das die Themen Energie, Umwelt und Verkehr vereint. Leonore Gewessler (Grüne) soll es leiten. (www.energie-und-management.de, 2.1.20 19:23)
  • To Store Renewable Energy, Try Freezing Air Such energy storage technology could help relieve congested transmission lines in places like Vermont (www.scientificamerican.com, 2.1.20 19:22)
  • Experte: E-Autos werden zum Problem gemacht Autos mit Verbrennungsmotor sind das eigentliche Klimaproblem. Elektroautos und ihre Akkus werden nur dazu gemacht, findet der Wissenschaftler Volker Quaschning. | Die schwedische International Society of Limnology hat vor zwei Jahren ermittelt, dass die Produktion der Batterien für Elektroautos so klimaschädlich ist, dass es keinen ökologischen Vorteil im Vergleich zur Herstellung von Autos mit Verbrennungsmotoren gibt. Jetzt kommt die Umweltforschungsgesellschaft zu dem gegenteiligen Ergebnis. | Die Produktionsbedingungen haben sich verbessert und andere Parameter wurden berücksichtigt, sagt Volker Quaschning. Er forscht an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin im Bereich Regenerative Energiesysteme. Für ihn steht fest: E-Autos sind auch heute schon von der Klimabilanz besser als Verbrenner, obwohl die Batterien noch nicht klimaneutral hergestellt werden und im Strommix noch viel Kohlestrom enthalten ist. … (www.deutschlandfunknova.de, 2.1.20 19:18)
  • spotifyitunessoundcloudamazondeezerpodcast Autos mit Verbrennungsmotor sind das eigentliche Klimaproblem. Elektroautos und ihre Akkus werden nur dazu gemacht, findet der Wissenschaftler Volker Quaschning. | Die schwedische International Society of Limnology hat vor zwei Jahren ermittelt, dass die Produktion der Batterien für Elektroautos so klimaschädlich ist, dass es keinen ökologischen Vorteil im Vergleich zur Herstellung von Autos mit Verbrennungsmotoren gibt. Jetzt kommt die Umweltforschungsgesellschaft zu dem gegenteiligen Ergebnis. | Die Produktionsbedingungen haben sich verbessert und andere Parameter wurden berücksichtigt, sagt Volker Quaschning. Er forscht an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin im Bereich Regenerative Energiesysteme. Für ihn steht fest: E-Autos sind auch heute schon von der Klimabilanz besser als Verbrenner, obwohl die Batterien noch nicht klimaneutral hergestellt werden und im Strommix noch viel Kohlestrom enthalten ist. … (www.deutschlandfunknova.de, 2.1.20 19:18)
  • 29 Mängel pro Hausbau Bei 100 Neubau-Ein- und Zweifamilienhäuser wurden im Durchschnitt 20 Baumängel entdeckt. Neun weitere kamen bei der Abnahme pro Bauvorhaben hinzu. Zu diesem Ergebnis gelangt eine Studie im Auftrag des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB). Oft sind die Schadensfolgen dieser Mängel dramatisch. (www.haus.co, 2.1.20 19:17)
  • Das Wendejahr | Das war 2019: Ein Blick zurück, einer nach vorne Was für ein bewegtes und bewegendes Jahr 2019 doch ist — und bald schon war! Wie ein lila Lauffeuer eroberte zuerst der Frauenstreik die Schweiz. Und dann stand plötzlich Greta Thunberg da, wie von einem anderen Stern, und rief: «Solange ihr euch nicht darauf konzentriert, was getan werden muss, sondern darauf, was politisch möglich ist, gibt es keine Hoffnung.» Und ihre Worte schlugen ein wie Blitze. Die Klima­bewegung war geboren. Und wieder drängten gegen 100'000 Menschen auf die Stras­sen. Bern barst aus allen Nähten. (www.workzeitung.ch, 2.1.20 19:16)
  • Wie die Bundesregierung die Digitalisierung meistern will Kanzlerin Angela Merkel sieht in der Digitalisierung eine zentrale Herausforderung des neuen Jahrzehnts. Was sich in naher Zukunft ändern soll. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 19:15)
  • Regierungsprogramm in Österreich: Weniger Steuern, mehr Klimaschutz Der Koalitionsvertrag von ÖVP und Grünen ist vom ökologischen Gedanken geprägt. Die ÖVP setzt sich bei Finanz- und Ausländerpolitik durch. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 18:59)
  • Klimawandel, Digitalisierung, Handelskriege: Unsicherheit ist so groß wie nie Bislang etablierte ökonomische Gesetze scheinen ihre Gültigkeit verloren zu haben. Ökonomen stellt sich das Problem, wie sie ihre Prognosen erstellen sollen. (www.fr.de, 2.1.20 18:46)
  • China: Peking lässt die Steppe ergrünen Am Rande der Wüste Gobi forstet China derzeit eine riesige Fläche zur "Grünen Mauer" auf, um den Boden und das Klima zu schützen. Trotzdem hat das Land noch einen weiten Weg vor sich. | China forstet riesige Teile der Wüste #Gobi wieder auf. Zugleich treibt #China den Ökostrom-Ausbau voran wie kein anderes Land. Doch solange China im In- und Ausland #Kohlekraftwerke baut, werden seine CO2-Emissionen nicht signifikant sinken (www.klimareporter.de, 2.1.20 18:43)
  • Daten des Umweltbundesamts - Wegen Böllern und Feuerwerk: Städte haben immer noch mit Feinstaub zu kämpfen - Auch am Donnerstag schwebt mancherorts noch einiger Feinstaub aus dem Silvesterfeuerwerk in der Luft. Eine sehr große Gefahr durch die winzigen Teilchen aus dem Feuerwerk sehen Experten aber nicht. Besonders dreckig ist die Luft noch im Ruhrgebiet. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 18:35)
  • Österreich: Wo sich die ÖVP durchgesetzt hat - und wo die Grünen Tausche Sicherungshaft gegen Klimaschutz: Bei der Regierungsbildung gehen ÖVP und Grüne schmerzhafte Kompromisse ein. Letztere geraten nun in eine gewisse Erklärungsnot. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 18:29)
  • Tausende Windräder müssten her Stefan Otto glaubt nicht, dass erneuerbarer Strom den Energiehunger stillen wird (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 18:16)
  • Koalition in Österreich setzt auf Klimaschutz und Steuersenkungen Die beiden neuen Regierungsparteien haben ihr Programm vorgestellt. Bis 2040 soll Österreich klimaneutral sein – deutlich früher als Deutschland. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 18:04)
  • GLOBAL 2000 zu türkis-grünem Regierungsprogramm: Chance für Klimaschutz-Trendwende jetzt nutzen - - - - - - - - Wien, am 2. Jänner 2020 - Heute haben die türkis-grünen RegierungsverhandlerInnen den Entwurf ihres Regierungsprogramms vorgelegt. GLOBAL 2000 analysiert in einer ersten Reaktion die essentiellen Teile für eine Trendwende in Richtung Klima- und Artenschutz in Österreich und bewertet die Grundsatzeinigung für die nächste Legislaturperiode als Chance. Allerdings fehlen noch wichtige Konkretisierungen und detaillierte Zeitpläne zur Umsetzung vieler Maßnahmen. - Klimaneutralität 2040 nur mit sozial gerechter Bepreisung von CO2 und Energie erreichbar. und Abbau umweltschädlicher Subventionen notwendig. - Das im Regierungsprogramm vorgesehene Ziel, Österreich bis 2040 klimaneutral zu machen, ist aus Sicht von GLOBAL 2000 ambitioniert und mit den Pariser Klimazielen kompatibel. Wir begrüßen eine schrittweise Ökologisierung des Steuersystems und die Grundsatzeinigung zu einer CO2-Bepreisung. Ge... >| (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 18:01)
  • Klimawandel ist jetzt täglich spürbar Vom Menschen verursachte Klimaveränderungen konnten bisher nur im Trend langjähriger Messreihen beobachtet werden. ETH-Forscher haben nun eine neue Methode entdeckt. (www.tagesanzeiger.ch, 2.1.20 17:53)
  • Climate change now detectable from any single day of weather at global scale | Sebastian Sippel, Nicolai Meinshausen, Erich M. Fischer, Enikő Székely & Reto Knutti For generations, climate scientists have educated the public that ‘weather is not climate', and climate change has been framed as the change in the distribution of weather that slowly emerges from large variability over decades. However, weather when considered globally is now in uncharted territory. Here we show that on the basis of a single day of globally observed temperature and moisture, we detect the fingerprint of externally driven climate change, and conclude that Earth as a whole is warming. Our detection approach invokes statistical learning and climate model simulations to encapsulate the relationship between spatial patterns of daily temperature and humidity, and key climate change metrics such as annual global mean temperature or Earth's energy imbalance. Observations are projected onto this relationship to detect climate change. The fingerprint of climate change is detected from any single day in the observed global record since early 2012, … (www.nature.com, 2.1.20 17:48)
  • Das Merkelmögliche ist zu wenig Die Bundeskanzlerin will ihre ganze Kraft dafür einsetzen, den Klimawandel in den Griff zubekommen. Das versprach Angela Merkel in ihrer Neujahrsansprache. Doch das mit Merkel und ihrem Kabinett Mögliche ist bei Weitem nicht genug. - (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 17:49)
  • Klimasignal im Wetter erkennbar Klimaforschende können den Fingerabdruck der Klimaerwärmung mittlerweile in den täglichen Wetterbeobachtungen auf globaler Ebene erkennen. Damit ergänzen sie das langjährige Paradigma: Wetter ist nicht gleich Klima, aber der Klimawandel ist inzwischen im täglichen Wetter nachweisbar. | Literaturhinweis Sippel S, Meinshausen N, Fischer EM, Székely E, Knutti R: Climate change now detectable from any single day of weather at global scale. Nature Climate Change 2019, January 2nd (ethz.ch, 2.1.20 17:46)
  • Capital Weather Gang The signal of human-caused climate change has emerged in every day weather, study finds For the first time, scientists have detected the “fingerprint” of human-induced climate change on daily weather patterns at the global scale. If verified by subsequent work, the findings, published Thursday in Nature Climate Change, would upend the long-established narrative that daily weather is distinct from long-term climate change. The study's results also imply that research aimed at assessing the human role in contributing to extreme weather events such as heat waves and floods may be underestimating the contribution. The new study, which was in part motivated by President Trump's tweets about how a cold day in one particular location disproves global warming, uses statistical techniques and climate model simulations to evaluate how daily temperatures and humidity vary around the world. Scientists compared the spatial patterns of these variables with what physical science shows is expected due to climate change. (www.washingtonpost.com, 2.1.20 17:38)
  • Gut für uns – und den Planeten Der Klimawandel bedroht auch die Gesundheit. Gleichzeitig gilt: Wer sich klimafreundlich ernährt und fortbewegt, lebt gesünder. Daraus ergibt sich eine Win-Win-Situation, betonen Gesundheitsforscher. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 15:24)
  • Kommentar: Im Zweifel geht es in Australien um die Kohle Wohl kein Industrieland spürt die Folgen des Klimawandels so deutlich wie Australien. Der Unmut gegen die Politik der Regierung nimmt zu. Doch dieser ist die Kohle wichtiger als das Klima, meint Holger Senzel. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 2.1.20 14:33)
  • Norwegen: Erdölfonds 2019 mit Anlageerfolg von knapp 200 Mrd. Fr. Süsser die Kassen nie klangen: Norwegens Erdölfonds hat 2019 einen rekordhohen Anlageerfolg von umgerechnet knapp 200 Mrd. Fr. erzielt. Nun wollen links-grüne Politiker, dass er seine beträchtlichen finanziellen Muskeln mehr zu ethischen Zwecken einsetzt. (www.nzz.ch, 2.1.20 13:02)
  • Kenia erstickt im Plastikmüll. Nur rund 30 Prozent des Plastikmülls in Kenia werden recycelt. Der große Rest liegt rum, verdreckt und kann dann nicht mehr recycelt werden. Die Verwertungsfirmen nehmen es nicht mehr an. Die Getränkehersteller kennen das Problem. Aber ein funktionierendes System zur Rückgabe und Wiederverwertung gibt es bislang nicht. (p.dw.com, 2.1.20 12:58)
  • Drei Denkanstöße aus der Philosophie: Was bedeutet Meinungsfreiheit in einer Demokratie? Der französische Denker Étienne Balibar widmet sich in seiner Essaysammlung „Freie Rede“ der Idee der Unabhängigkeit in Gesellschaften. Hendrikje Schauer (www.tagesspiegel.de, 2.1.20 12:57)
  • Facebook Messenger: Einloggen nur noch mit Facebook Account möglich Neue Nutzungsbedingungen für den Facebook Messenger: Folgt bald die Fusion von WhatsApp, Facebook Messenger und Instagram? - Wer zukünftig den Facebook Messenger benutzen möchte, braucht auch einen Facebook Account. Das führte der Social Media-Riese klammheimlich Ende vergangenen Jahres ein. Zuvor war das Einloggen auch ohne ein Konto bei dem sozialen Netzwerk möglich. Lediglich die Telefonnummer musste angegeben werden, um den Facebook Messenger oder die Messenger Lite-App zu benutzen. - - - - Facebook möchte den Prozess vereinfachen - - - - Ein Pressesprecher des Social Media-Konzerns sagte gegenüber der Technologie-Website Venturebeat, viele Nutzer würden sich bereits jetzt über das Facebook-Konto beim Messenger einloggen. Facebook wolle mit der neuen Maßnahme den Prozess vereinfachen und den Messenger so noch nutzerfreundlicher machen. Für User, die bereits mit ihrer Telefonnummer angemeldet sind, würde sich nichts änd... >| (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 12:56)
  • Zukunft der Digitalisierung: Radikale linke Vision gefragt – Interview mit Evgeny Morozov Tech-Konzerne zerschlagen? Das reicht nicht, meint Internetkritiker Evgeny Morozov. Er fordert eine radikale Strategie digitaler linker Politik. (www.ipg-journal.de, 2.1.20 12:55)
  • Social Media 2020: Behörden, professionalisiert euch! – Amt 2.0 Akademie Derzeit gibt es ja viele Tipps von Social-Media-Expertinnen und -Experten, welche Trends sich für 2020 eigentlich abzeichnen, auf was man als Social-Media-Verantwortliche/r achten und wie man sich aufstellen sollte. Gerne möchte ich meinen Teil speziell für Behörden beitragen. | Mein Wunsch ist, dass Behörden und öffentliche Einrichtungen die bis zum neuen Jahrzehnt verbleibenden zwölf Monate dazu nutzen, ihre Social-Media-Kommunikation von der Amateur- in die erste Liga zu befördern! Doch wie? | Was ist 2020 zu tun? Vier To Do's für Behörden | Schritt 1: Social Media? Ja, aber mit Strategie! | Schritt 2: Den Dialog in den Mittelpunkt stellen | Schritt 3: Interne Strukturen anpassen | Schritt 4: Für die Zukunft rüsten! - - (www.amtzweinull.de, 2.1.20 12:52)
  • Erstes Reallabor Energiewende startet - - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat dem ersten „Reallabor der Energiewende" den Förderbescheid übergeben. Das Projekt „SmartQuart", welches ein Konsortium aus neun Partnern unter der Leitung des Energieunternehmens Innogy erarbeitet hat, kann nun im Januar 2020 an den Start gehen. | Ziel des Projektes ist es, den Einsatz fossiler Energieträger in den Projektquartieren weitgehend überflüssig zu machen. In den Städten Essen und Bedburg in Nordrhein-Westfalen sowie Kaisersesch in Rheinland-Pfalz werden dafür die einzelnen Stadtquartiere jeweils in sich und miteinander vernetzt. So sollen sich die unterschiedlich strukturierten Quartiere im systemischen Verbund nachhaltig und wirtschaftlich ergänzen und Energie untereinander austauschen. (www.enbausa.de, 2.1.20 12:51)
  • In ‘Strongest' Climate Ruling Yet, Dutch Court Orders Leaders to Take Action [Dec. 20, 2019] The Supreme Court of the Netherlands on Friday ordered the government to cut the nation's greenhouse gas emissions by 25 percent from 1990 levels by the end of 2020. It was the first time a nation has been required by its courts to take action against climate change. | Because of climate change, “the lives, well being and living circumstances of many people around the world, including in the Netherlands, are being threatened,” Kees Streefkerk, the chief justice, said in the decision. “Those consequences are happening already.” | Michael Gerrard, director of the Sabin Center for Climate Change Law at Columbia University, said the decision was groundbreaking. “There have been 1,442 climate lawsuits around the world,” he said. “This is the strongest decision ever. The Dutch Supreme Court upheld the first court order anywhere directing a country to slash its greenhouse gas emissions.” (www.nytimes.com, 2.1.20 12:49)
  • Die direkte Demokratie scheint zu florieren Selten wurden Unterschriften für so viele Anliegen auf nationaler Ebene gesammelt: Fünfzehn Volksinitiativen wurden eingereicht und gesammelt wurde auch für acht Referenden. (www.srf.ch, 2.1.20 12:25)
  • Interview | „Wir werden überleben“ Jürgen Trittin hat Mitleid mit Svenja Schulze und disst Extinction Rebellion (www.freitag.de, 2.1.20 12:24)
  • Energiewende | Der Qualm des Fackelträgers China macht spürbare Fortschritte im Kampf für das Klima. Warum plant es jetzt neue Kohlekraftwerke? | Der Kampf gegen die globale Erwärmung wird wohl in China entschieden. Seit 2006 ist das Land der weltgrößte Emittent von Treibhausgasen — naheliegend, da jeder fünfte Erdenbürger Chinese ist. Derzeit stößt China rund 10 Milliarden Tonnen CO2-Äquivalent aus, fast ein Drittel der 36 Milliarden weltweit. | Doch ist es wirklich „China“, das hier CO2 produziert? Ein Beispiel: Nach Daten des Carbon Trust ist China zwar der größte Emittent des globalen Bekleidungssektors. Doch davon gehen 72 Prozent auf globale Marken zurück, die in China fertigen lassen und dann die produzierten Kleider ebenso wie ihre Profite exportieren. | Zugleich investiert kein Land mehr in erneuerbare Energien. Bis 2030 will China seine Emissionen relativ zur Wirtschaftsleistung um 60 bis 65 Prozent gegenüber 2005 senken … (www.freitag.de, 2.1.20 12:21)
  • 2020, Jahr der Klimawende: Und wenn es nicht klappt? 2020 wird ein entscheidendes Jahr im Kampf gegen den Klimawandel. Erstmals müssen weltweit die Emissionen sinken. Europa will sich an die Spitze der Bewegung setzen. Die Vorzeichen sind nicht gut. (www.n-tv.de, 2.1.20 12:19)
  • Werbung kommt - Große Neuerungen und Support-Aus: Das ändert sich bei WhatsApp 2020 - Was wird neu bei WhatsApp im Jahr 2020? Eine der einschneidendsten Änderungen dürfte die Einführung von Werbeanzeigen im Messenger werden. Darüber hinaus wird WhatsApp ab Februar auf Hunderttausenden alten Smartphones nicht mehr funktionieren, weil der Support endet. Das sollten Nutzer für 2020 wissen. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 12:02)
  • «Es guets Nöis» aus der Bäckerei Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat ihre Neujahrsansprache in einer Bäckerei gehalten und eine einfache Solidaritätsbotschaft verbreitet: Damit es einem selbst gut gehe, müsse es auch den andern gutgehen. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 11:56)
  • Ist es überhaupt möglich, in der Schweiz klimaverträglich zu leben? Sein Beitrag «75 Ideen, wie Sie den Klimawandel stoppen können» war ein Grosserfolg. Nun legt Wissenschaftsjournalist Mathias Plüss mit 24 weiteren Antworten nach. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 11:33)
  • Versorger erhöhen Preise - Berechnung zeigt: Hartz-IV-Empfänger haben zu wenig Geld für Strom - Der Hartz-IV-Regelsatz für Energie reicht auch 2020 nicht aus, um die monatlichen Stromkosten zu bezahlen - und das obwohl die Bezüge für Alleinstehende in diesem Jahr steigen. Der Grund: Viele Stromversorger ziehen ihre Preise an. Die Erhöhung hängt den Hartz-IV-Satz ab. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 10:28)
  • Avocado kaufen oder nicht? Wichtige Fakten zu Umwelt, Bio & mehr Die Avocado ist buchstäblich in aller Munde, vor allem bei Ernährungsbewussten und Vegetariern. Aber wie gesund ist sie wirklich? Darf man sie noch kaufen, wo sie doch auch als Problem für die Umwelt kritisiert wird? - Der Beitrag Avocado kaufen oder nicht? Wichtige Fakten zu Umwelt, Bio & mehr erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 10:15)
  • Heizen - Gas 2019 deutlich teurer - doch nächster Preis-Hammer steht bereits vor der Tür - Wer mit Gas heizt, musste in den vergangenen Monaten tiefer in die Tasche greifen. Nun sind sich Experten uneins, ob sich dieser Trend im kommenden Jahr fortsetzt. Eins ist aber gewiss: Ab 2021 wird es wegen der Klimapolitik auf jeden Fall teurer. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 8:52)
  • 2030 wird jede zweite Neuzulassung ein E-Auto sein Über 300 Mrd. Euro würden die großen Hersteller aktuell in die E-Mobilität stecken, bis 2015 sollen 400 neue Elektroautos auf den Markt kommen. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 8:35)
  • Balkon statt Kühlschrank? - Vier Energiespar-Vorsätze machen Sie 2020 zu jeder Jahreszeit zum Stromsparer - Vom Rauchen bis zum Coffee to Go: Wer verzichtet und sich vornimmt, 2020 seinen Konsum einzuschränken, kann im kommenden Jahr viel Geld sparen. Das gilt auch im Hinblick auf den eigenen Stromverbrauch. Die gute Nachricht: Schwierig ist das nicht mit den richtigen Energiespar-Vorsätzen. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 7:11)
  • Schifffahrtsbranche will sich grünen Anstrich geben Fünf Milliarden Dollar in zehn Jahren plant die globale Schifffahrtsbranche in alternative Treibstoffe zu investieren. Das Ziel: die CO2-Emissionen der Branche bis 2050 zu halbieren. Ab 2030 sollen riesige Lastschiffe ohne Emissionen unterwegs sein. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 7:00)
  • Klima-Aktivisten: Keine Panik Der Klimawandel kann einem Angst einjagen. Aber was, wenn die Furcht nicht mehr weggeht? Das Phänomen Klimaangst könnte der Bewegung schaden. ( ZEIT ONLINE, 2.1.20 6:30)
  • SPD will Bürgern Prämie für Windradnähe zahlen Die SPD strebt die Einführung eines sogenannten Windbürgergeldes an, um den Widerstand gegen Windräder vor der eigenen Haustür zu überwinden. So sollen auch Klagen gegen den den Ausbau der Windkraft verhindert werden. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 6:24)
  • Berufe der Zukunft: Mensch oder Maschine? Die Digitalisierung und der demografische Wandel verändern die Arbeitswelt. Drei Berufe mit guten Aussichten - und drei, die wahrscheinlich bald verschwinden werden. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 5:55)
  • Windenergie in Deutschland wichtigster Energielieferant Erstmalige Energiewende seit Jahren: Noch vor nicht allzu langer Zeit stand die Braunkohle an der Spitze der wichtigsten Lieferanten für Strom in Deutschland. Das Jahr 2019 schien allerdings eine willkommene Abwechslung zu sein, denn zum ersten Mal zählte Windenergie zu den wichtigsten Energieträgern. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 5:00)
  • Windenergie: SPD will durch "Windbürgergeld" Akzeptanz erhöhen Der Umweltpolitiker Matthias Miersch hat angeregt, Anwohner von Windanlagen finanziell zu entschädigen. So ließen sich Widerstände überwinden und der Ausbau steigern. ( ZEIT ONLINE, 2.1.20 3:31)
  • Klimawandel vergiftet Reis Der Klimawandel führt zu einer immer größeren Ansammlung von Arsen in Reiskörnern, wie Forscher der University of Washington ermittelt haben. Arsen führt in höheren, aber noch nicht tödlichen Dosen zu Krebs. "Wir wissen, dass bei höheren Temperaturen mehr Arsen in den oberen Bodenschichten gelöst wird", sagt Rebecca Neumann, Assistenzprofessorin an der Ingenieursfakultät. (tt-rss for umweltnetz, 2.1.20 3:00)

01.01.2020[Bearbeiten]

  • Neuer Klimaplan und neues Klimaschutzgesetz für Hamburg – Senat beschließt konkrete Maßnahmen für die kommenden zehn Jahre und setzt neue CO2-Ziele für 2030 und 2050 [3. Dezember 2019] Der Senat hat heute mit einer Fortschreibung seines Klimaplans und einem neuen Klimaschutzgesetz zwei entscheidende Weichen gestellt, um die Klimaziele Hamburgs zu erreichen. Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß um 55 Prozent sinken, bis 2050 soll Hamburg klimaneutral werden. Der Klimaplan beschreibt die Verantwortung und die jeweiligen CO2-Minderungsziele in den Sektoren „Verkehr“, „Private Haushalte“, „Gewerbe, Dienstleistung, Handel“ und „Industrie“. Er enthält eine Vielzahl konkreter Maßnahmen, die zu der erforderlichen Verringerung der CO2-Emissionen bis 2030 führen sollen. Der Entwurf des neuen Klimaschutzgesetzes schafft hierfür einen verbindlichen rechtlichen Rahmen. (www.hamburg.de, 1.1.20 21:33)
  • Politische Theorie: Wattierter Verkehr Wider das wehrlose Leiden: Eine historisch-kritische Ausgabe von Wolfgang Pohrts marxistischer »Theorie des Gebrauchswerts« bildet Band 1 der Werkausgabe. (tt-rss for umweltnetz, 1.1.20 20:46)
  • Klimaplan: Das wird noch richtig heiß Hamburgs Senat hat den kühnsten Klimaschutzplan der Republik beschlossen. Wenn er wirklich umgesetzt wird, handelt es sich um eine Revolution. Aber geht das überhaupt? ( ZEIT ONLINE, 1.1.20 20:05)
  • Die Brände in Australien hinterlassen das Land wie die Kulisse eines Katastrophenfilms Die Buschfeuerkrise in Australien hält an. Für das Wochenende werden erneut Extremtemperaturen erwartet. In der Bevölkerung wächst der Unmut über die Klimapolitik der Regierung unter Premierminister Scott Morrison. (tt-rss for umweltnetz, 1.1.20 16:29)
  • Türkei will Mitsprache bei Ausbeutung von Erdgasfeldern Ankara entsendet Truppen nach Libyen. Dabei geht es der Türkei im Kern nicht um den Konflikt in Nordafrika, sondern um Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer. (tt-rss for umweltnetz, 1.1.20 15:55)
  • Aus ihrer Lieblingsbäckerei – Bundespräsidentin wünscht: «Es guets Nöis» In ihrer Neujahrsansprache ruft Simonetta Sommaruga dazu auf, der Umwelt Sorge zu tragen. | Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat in ihrer Neujahrsansprache betont, wie wichtig es sei, das Leben auch für die anderen gut zu machen. Als Metapher beschrieb sie ihre Lieblingsbäckerei. Wenn man einander «es guets Nöis» wünsche, wisse man, dass auch andere Menschen ein gutes neues Jahr haben sollten. Dass sie gesund und glücklich sein möchten. Das sagte Sommaruga in ihrer Neujahrsansprache. Doch das sei ein grosser Wunsch – man wisse gar nicht, wo anzufangen sei. «Aber mich >| (www.srf.ch, 1.1.20 15:15)
  • Neujahrsansprache von Bundespräsidentin 2020 Simonetta Sommaruga – «Damit es uns wirklich gut gehen kann, muss es auch den andern gut gehen» «Wir möchten ja, dass auch unsere Grosskinder sich noch «Es guets Nöis» wünschen können — und auch die Grosskinder auf anderen Kontinenten.» (youtu.be, 1.1.20 15:10)
  • 10 Vorsätze für ein nachhaltigeres 2020 Beginnen wir 2020Â mit einem Knall für die Umwelt! Mit wenig Aufwand können wir alle im Alltag viel Wirkung erzielen. Unsere Neujahrsvorsätze können Sie alle innert einer Stunde aufgleisen — und in den nächsten zwölf Monaten ganz einfach umsetzen. || 1. Vermeiden Sie Foodwaste | 2. Geniessen Sie umweltfreundlich | 3. Befreien Sie Ihren Alltag von unnötigen Verpackungen | 4. Leben Sie leicht | 5. Stimmen und wählen Sie für die Umwelt | 6. Berechnen Sie Ihren persönlichen Fussabdruck | 7. Machen Sie Ferien in der Nähe | 8. Steigen Sie um | 9. Schalten Sie mal ab | 10. Legen Sie Ihr Geld ökologisch sinnvoll an (www.wwf.ch, 1.1.20 15:02)
  • Verschlafen wir den Wandel der Kommunikation? Digitalisierung verändert Leben und Arbeit fundamental. Kommunikation müsse jetzt zur Vordenkerin des Wandels werden, sagt Merck-Digitalchef Frank Sielaff. | 1. Wegfall von Unternehmens- und Arbeitsgrenzen | 2. Durchdringung von Daten und Algorithmen | 3. Vertrauenskrise und Suche nach Zugehörigkeit (www.pressesprecher.com, 1.1.20 14:59)
  • klimaaktiv ins neue Jahr – Klimaaktiv Tipps Bald ist Silvester und viele Menschen starten mit persönlichen Vorsätzen in das neue Jahr. Hast du dir schon etwas für 2020 vorgenommen? Wir haben da eine tolle Idee: Wie wäre es denn mit Neujahrsvorsätzen, die dir selbst und der Umwelt guttun? In den kommenden Monaten kannst du mit kleinen Maßnahmen viel in Sachen Klimaschutz tun. Mach mit und gestalte 2020 nach klimafreundlichen Neujahrsvorsätzen, wie beispielsweise: Klimaschonend unterwegs sein | Zuhause fleißig Energiesparen | Bewusster einkaufen (tipps.klimaaktiv.at, 1.1.20 14:57)
  • Rettet die Orangen: Gentech und Biolandbau gegen Huanglongbing Eine bakterielle Krankheit hat Millionen Zitrusbäume befallen und Milliardenschäden angerichtet. Forscher wollen mit Biolandbau und Gentechviren den Schädlingen Paroli bieten. | Will man Europas Orangenbauern Angst einjagen, genügt ein einziges Wort: #Zitrusblattfloh. Forscher wollen mit Biolandbau und Gentechviren den Schädlingen nun Paroli bieten. (www.nzz.ch, 1.1.20 14:56)
  • Der Bleistift hat eine von Krieg und Liebe geprägte Geschichte Krieg und Liebe haben ihn geformt, in Zürich wurde er erstmals erwähnt — der Bleistift hat eine bewegte Geschichte. Eine Hommage an das feinste aller Schreibgeräte. | Mehr Sport treiben? Geld fürs Alter sparen? Weniger Alkohol trinken? Was für ein Quatsch! Zum Glück habe ich meine Vorsatzliste mit #Bleistift geschrieben. Eine Hommage an das feinste aller Schreibgeräte. (www.nzz.ch, 1.1.20 14:55)
  • Darum beginnt am 1.1.2020 kein neues Jahrzehnt Wir sind Sklaven des Dezimalsystems. Runde Geburtstage oder Jahrestage erscheinen uns bedeutungsvoller als andere, weil wir den unablässigen Strom der Jahre in Jahrzehnte und Jahrhunderte teilen. Kein Wunder also, dass manche dem anstehenden Jahreswechsel mehr Gewicht zumessen als anderen, denn er markiert den Beginn einer neuen Dekade. | Aber stimmt das überhaupt? | Auf den ersten Blick scheint der Fall klar zu sein: Auf das Jahr 2019 folgt 2020, und die Zahl 1 auf der Zehnerposition wird durch eine 2 ersetzt. Doch der erste Blick trügt hier: Das nächste Jahrzehnt beginnt erst am 1. Januar 2021. Warum ist das so? | Das Problem hat mit dem sogenannten Zaunpfahlfehler zu tun — ein Begriff, der trotz seiner rustikalen Bildhaftigkeit aus der Informatik stammt. Er tritt nicht nur bei Kalenderfragen auf, sondern in vielen verschiedenen Bereichen. Es geht im Grundsatz um das Problem, das beim Zählen von Zwischenräumen auftritt. (www.watson.ch, 1.1.20 14:53)
  • Niall Ferguson: Wo Jared Diamond irrt Nationalstaaten reagieren unter innerem oder äusserem Druck wie Individuen — sie passen sich an, wenn es ums Überleben geht. Das ist eine These, die erst einmal gut klingt und einleuchtet. Bei Lichte besehen, stimmt an ihr jedoch so einiges nicht. (www.nzz.ch, 1.1.20 14:49)
  • Kardinal Schönborn: Dankbarkeit und Behutsamkeit sind unser Beitrag zu einer guten Zukunft Das Wohl der heute so gefährdeten Schöpfung "liegt auch in unserer Hand – ganz persönlich": Darauf hat Kardinal Christoph Schönborn in seiner traditionellen Silvesteransprache im ORF-Fernsehen am Dienstagabend hingewiesen. | Er erwähnte das ihm besonders wichtige Kirchenlied "Wir sind nur Gast auf Erden" und appellierte an die TV-Zuseher, sich wie ein "Gast" zu benehmen und den ihnen möglichen Beitrag zu leisten, damit auch kommende Generationen auf der Erde Heimat haben können. Güter wie klares Wasser, reine Luft oder Regen zur rechten Zeit seien nichts Selbstverständliches, sondern Geschenke des Schöpfers, denen mit Dankbarkeit zu begegnen sei, sagte der nach einer Krankheit noch rekonvaleszente Wiener Erzbischof. | Eingangs erinnerte Schönborn an einen Markstein der Weltgeschichte vor 50 Jahren, als erstmals ein Mensch den Mond betrat. … (www.erzdioezese-wien.at, 1.1.20 14:48)
  • Kardinal besorgt: „Gehen wir auf Katastrophen zu?“ Kardinal Christoph Schönborn hat die Bedrohung durch den Klimawandel ins Zentrum seiner traditionellen Silvesteransprache gestellt. Für das kommende Jahrzehnt und darüber hinaus sei der Klimawandel „die ganz große Herausforderung“, sagte er am Dienstag in seiner Rede. Der Wiener Erzbischof forderte die Politik zum Handeln auf, „denn es geht um uns alle“. (www.krone.at, 1.1.20 14:45)
  • kontertext: «Das ist das Wunderbare an der Demokratie» Wie sich rechtspopulistische Rhetorik vom Faschismus unterscheidet. (www.infosperber.ch, 1.1.20 14:41)
  • Warum unser Web nachhaltiger werden muss und wie wir das anstellen! Wo beginnt unsere Verantwortung bei der Gestaltung und Entwicklung einer Website und wo endet sie? Wusstest Du, dass die durch das Internet hervorgerufenen CO2-Emissionen die der Flugindustrie überschritten haben? Beim Design einer Website oder Web-App denken die wenigsten an CO2-Emissionen. So ist auch dieser Fakt weitgehend unbekannt. Warum wir uns dringend über ein nachhaltigeres Web Gedanken machen sollten und wie wir das in unserem Alltag umsetzen können, erfahrt Ihr in diesem Vortrag. (noti.st, 1.1.20 14:39)
  • Australia's Angry Summer: This Is What Climate Change Looks Like The catastrophic fires raging across the southern half of the continent are largely the result of rising temperatures (blogs.scientificamerican.com, 1.1.20 14:38)
  • Ein hüpfender Weltraumroboter aus der Schweiz Ein ETH-Team hat einen Roboter entwickelt, mit dem entlegene Orte erkundet werden können. | Im Fokusprojekt «Space Bok» entwickeln Studierende einen Laufroboter, der auf fernen Planeten mit geringerer Schwerkraft eingesetzt werden kann. (www.higgs.ch, 1.1.20 14:37)
  • Stanford Researchers Have an Exciting Plan to Tackle The Climate Emergency Worldwide Things are pretty dire right now. Giant swaths of my country are burning as I write this, at a scale unlike anything we've ever seen. Countless animals, including koalas, are perishing along with our life-supporting greenery. People are losing (www.sciencealert.com, 1.1.20 14:35)
  • Asylum in a Climate-Changed World: Bridging the Protection Gap in the EU - Climate change and the consequential natural disasters have become common drivers of migration – a phenomenon that will be further exacerbated as the climate crisis continues. Maria Giovanna Manieri, Advisor to the Greens/EFA group in the European Parliament on Civil Liberties, Justice and Home Affairs, explains the policy framework affecting climate refugees and highlights prospects for Greens in the European Parliament to foster progress on the issue. - - - - Since at least 2015, the response to migration and increased arrivals of asylum seekers has become one of the most important – as well as most divisive – political issues in the European Union. The humanitarian urgency quickly transformed into a heated debate about perceived threats to identity and security, something exemplified by the inability of the European Council to agree on reform measures related to the Common European Asylum System (CEAS), and in particular to the reform of the Dublin Regulation. This establishes the... >| (tt-rss for umweltnetz, 1.1.20 14:35)
  • Feuerwolke in Australien: Tausende fliehen an die Strände Die Rettungskräfte haben es in Australien mit einem seltenen Phänomen zu tun: der Feuerwolke. Tausende Menschen fliehen inzwischen an die Strände — und sind dort eingeschlossen. Von Holger Senzel. | #Australien zeigt uns, wie machtlos der Mensch gegen Naturgewalten ist und wie unklug es ist, diese immer weiter durch die #Klimakrise heraufzubeschwören. #FridaysForFuture #Scientist4Future @VQuaschning (www.tagesschau.de, 1.1.20 14:31)
  • NDCs in 2020: Advancing renewables in the power sector and beyond [December 2019] Nationally Determined Contributions (NDCs) to have proven insufficient to meet climate goals. The new NDC round in 2020 gives countries a timely chance to strengthen their targets for renewables in the power sector and beyond. (irena.org, 1.1.20 14:30)
  • Plan B gegen Folgen der Klimaerwärmung | Franz Glinz, Wirtschaftsjournalist Eine vielleicht utopische Geschichte zum Jahresanfang: Ein Plan B fürs Klima, falls der aktuelle Plan A mit «netto null CO2 bis 2050» nicht funktionieren sollte. | Deshalb braucht es unter Leitung der Uno, international tätiger NGOs, grosser Staaten oder anderer, neu zu gründender Organisationen einen Plan B. Und zwar müsste der bald, parallel zu den aktuellen Anstrengungen an die Hand genommen werden. Denn wenn die Regierungen, Politiker, Wissenschaftler und Umweltorganisationen so etwa 2030 oder auch etwas später erkennen müssen, die Erderwärmung ist so bald nicht zu stoppen, und folglich auch nicht der Anstieg der Meeresspiegel. Dann wäre es für einen Start von Plan B zu spät, denn dieser wäre zeitaufwendig, wissenschaftlich und technisch höchst anspruchsvoll, ein Jahrhundertwerk: Ein Kampf gegen die Folgen der Erderwärmung mittels Technik, Beton, Stahl, Sand, Kies und ingeniöser Innovation. Damit müsste g... >| (www.journal21.ch, 1.1.20 14:26)
  • Feuersbrunst in Australien: Vögel fielen vom Himmel Die Buschfeuerkrise hält an. In der Bevölkerung wächst der Unmut über die Klimapolitik der Regierung unter Premierminister Scott Morrison. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 1.1.20 14:26)
  • Schweden nimmt AKW Ringhals vom Netz: Abschied auf Raten Da waren's nur noch sieben: Schweden verabschiedet sich von der Atomkraft – wenn auch langsam. Dabei produziert das Land schon mehr Strom als nötig. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 1.1.20 13:57)
  • Hansestadt schreibt genderneutral: Lübecker:innen mit Doppelpunkt Die Stadt nutzt seit dem Jahreswechsel im Schriftverkehr den „Gender:Doppelpunkt“. Der Bürgermeister setzt auf Kommunikation ohne Diskriminierung. mehr... (tt-rss for umweltnetz, 1.1.20 13:08)
  • Hier kommt das Positive Weniger Schnee führt zu weniger Unfällen, längere Vegetationsperioden können die Ernten verbessern, heiße Sommer steigern den Umsatz von Eisläden: Durch den Klimawandel wird manches auch besser. Trotzdem muss man sich mit den negativen Folgen der Erderhitzung beschäftigen – damit etwas dagegen getan wird. - (tt-rss for umweltnetz, 1.1.20 12:00)
  • Wo Klimaschutz chancenlos ist Warum eine globale CO2-Reduktion derzeit zum Scheitern verurteilt ist, veranschaulicht Benin, eines der ärmsten Länder der Welt. (tt-rss for umweltnetz, 1.1.20 11:48)