Kuratierte Artikel Februar 2019

Aus Energie WM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

28.02.2019[Bearbeiten]

  • Was Bioenergie zu Klimaschutz und Energiewende beitragen kann Wie und in welchen Umfang sollte Bioenergie zur Dekarbonisierung genutzt werden? Mit den Potenzialen, Technologien und Zielkonflikten hat sich ein Wissenschaftsprojekt beschäftigt. (www.energie-und-management.de, 28.2.19 21:05)
  • Stress macht kreativ – oder krank Unser Hirn braucht Unsicherheit, um auf neue Ideen zu kommen. Doch wenn es zu komplex wird, kann Stress toxisch werden. (Tages-Anzeiger Wissen, 28.2.19 17:33)
  • Weniger Schnee in den Alpen für den Wintersport Der Klimawandel wird Auswirkungen auf den Wintersport in den Alpen haben. Vor allem wird es weniger Schnee geben, und das betrifft vor allem die Schneebedeckung im Früh- und im Spätwinter. Das hat nun das Expertenforum „Klima.Schnee.Sport“ in einem Positionspapier fest, das die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) - selbst Mitglied des Forums - am Donnerstag veröffentlichte. (Krone.at - Nachrichten, 28.2.19 15:35)
  • Zum Tod des Zürcher Alt-Stadtrats Wolfgang Nigg: Der Käser, den es in die Politik verschlug Der frühere Gesundheitsvorsteher der Stadt Zürich, Wolfgang Nigg, ist mit 84 Jahren verstorben. In seiner Amtszeit förderte er die Spitex und setzte Akzente in der Drogenpolitik. Weggefährtinnen erinnern sich. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 28.2.19 17:48)
  • Ökosteuerreform dringend erforderlich Auch die Innovationskommission der Bundesregierung fordert nun "dringend" die Einführung einer CO2-Bepreisung. Da Benzin, Heizöl und Gas dann teurer werden, soll die Reform mit sozialpolitischen Maßnahmen flankiert werden. (www.klimareporter.de, 28.2.19 17:25)
  • Klimaschutz: Die Welt wird viel schneller heiss Der Klimawandel wird massiv unterschätzt, insbesondere auf kurze Sicht, argumentieren drei Klimaforscher. Deswegen müssen Prioritäten in der Klimapolitik neu gesetzt werden. (www.spektrum.de, 28.2.19 17:24)
  • Streit um Luftreinheit – EuGH: mehr Klarheit für Messstationen? Geht es nach der Generalanwältin am Europäischen Gerichtshof, dann sollten europäische Grenzwerte für Feinstaub streng angewendet werden. Doch Bürger sollen Standorte von Messstationen gerichtlich überprüfen lassen können. (www.deutschlandfunk.de, 28.2.19 17:22)
  • Klimawandel: Extreme Temperaturen gelten schnell als normal – zeigt Twitter Menschen reden gerne übers Wetter. Einer Twitter-Analyse zufolge wird extremes Wetter aber rasch nicht mehr als solches wahrgenommen — zumindest oberflächlich. (www.heise.de, 28.2.19 17:21)
  • Buchneuerscheinung: »Konfliktstoffe. Über Kohlendioxid, Heroin und andere strittige Substanzen« Die Mobilmachung der Materie: Sind Stoffe eine reine Domäne der Naturwissenschaft? Oder kann man ihre Biografien auch kulturwissenschaftlich erforschen? Bislang fehlte ein Grundlagenwerk, das die geisteswissenschaftliche Erforschung der Materie solide und übersichtlich darstellt. Das neue Buch »Konfliktstoffe. Über Kohlendioxid, Heroin und andere strittige Substanzen« füllt diese Lücke und gibt dem »new materialism«, dem »material turn«, eine tragfähige Basis. (www.oekom.de, 28.2.19 17:19)
  • Nettostromerzeugung in Deutschland: Was hat sich in den letzten 10 Jahren getan? Die Energy Charts des Fraunhofer ISE haben den Zoomfaktor verkleinert und einen Vergleich der Netto-Stromerzeugung der vergangenen zehn Jahre, von 2009 bis 2018 in Deutschland, durchgeführt. Dabei traten erstaunliche Ergebnisse zu Tage, die in unserem Video zusammengefasst sind. (blog.innovation4e.de, 28.2.19 17:18)
  • Panorama – New Eco-District in Freiburg Receives Green Light The German City of Freiburg has decided in favor of the construction of a new eco-district called Dietenbach. The green light was given by 60 percent of the citizens who went to vote in the referendum, brought about by a local initiative. The new neighborhood is seen as the solution to increases in the cost of housing and rents, while at the same time not compromising on Freiburg's climate neutrality target of 2050. (www.renewableenergymagazine.com, 28.2.19 17:18)
  • Gastkommentar Walter Steinmann, ehemaliger Direktor BFE – Umbau der Energiesysteme: Ein Vergleich zwischen Deutschland und der Schweiz< In seinem monatlichen Gastkommentar für energate vergleicht der ehemalige Direktor des Bundesamts für Energie (BFE) Walter Steinmann den Umbau der Energiesysteme in der Schweiz und Deutschland. Steinmann wehrt sich dabei gegen den "Interventionismus nach deutschem Vorbild" und verteidigt die Energiestrategie und deren Vorkehrungen als "pragmatischen Ansatz". - (www.energate-messenger.ch, 28.2.19 17:16)
  • Die Jüdische Schule Zürich findet nach jahrelanger Suche eine neue Bleibe Die jüdisch-orthodoxe Mädchenschule kann für die nächsten zehn bis zwanzig Jahre aufs Sihlhölzli-Areal ziehen. Der Unterricht wird in den bewährten Zürcher Schulpavillons stattfinden. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 28.2.19 15:48)
  • Neu: Qualität managen für Kreative Qualität und damit Erfolg erreichen Medien langfristig nur, wenn sie sich nicht nur mit dem Produkt, sondern auch mit Strukturen und Strategien beschäftigen. Das Handbuch kristallisiert die Grundgedanken und Leitlinien der Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001 heraus und bricht sie auf den Medien- und Redaktionsalltag herunter. So wird die tägliche Arbeit in strukturierte Bahnen gelenkt – trotz knapper Zeit entsteht ein qualitativ hochwertiges Produkt.„Mind the GAPZ“ – mit dieser Formel zeigt dieses Buch, wie man ganzheitlich Änderungen gestaltet, Prozesse lebt und Ziele defini >| (Journalistische Praxis, 28.2.19 15:25)
  • Bauen für die Ärmsten Berlins Wohnungsmarkt ist ungerecht. Und das wird auch so bleiben, wenn nicht gebaut wird. Weil auch das beste Mietrecht Lücken hat, ein Kommentar. (tagesspiegel.de: News, 28.2.19 15:13)
  • Grüne Hoffnung für das blaue Meer Schwedens Schifffahrt setzt auf neue Antriebstechnik: Batterien, Segel, Methanol und Flüssigerdgas. Mit dem Aufkommen aus der Kohlendioxidsteuer soll die Umstellung beschleunigt werden. Bis 2045 will das Land die "Netto-Null" erreichen. (www.klimareporter.de, 28.2.19 14:09)
  • Klimawandel und Wissenschaft: Wenn die Fakten untergehen Die Forscher sind sich in ihrer überwältigenden Mehrzahl einig: Der Klimawandel ist real, und er ist menschengemacht. Trotzdem gibt es immer mehr Menschen, die das alles leugnen — vor allem in der Politik. Warum? (www.ostsee-zeitung.de, 28.2.19 14:09)
  • OBS-Studie zur ersten Nachwendegeneration "Im vereinten Deutschland geboren — in den Einstellungen gespalten?" - Ist die erste Nachwende-Generation der nach 1989 Geborenen in ihrer Haltung zur Politik, Gesellschaft und Wirtschaft tatsächlich vereint — oder immer noch gespalten? (www.otto-brenner-stiftung.de, 28.2.19 14:06)
  • BKW:Â Waterloo Wasserzinsschlacht Die NZZ titelte unlängst "Letzte Schlacht um Wasserzinsen". Besser hätte sie die Frage gestellt, für wen diese Schlacht zum Waterloo wird. Ohne baldige Senkung der Wasserzinsen gibt es nur Verlierer: Bergkantone, Konsumenten und Umwelt. (www.bkw.ch, 28.2.19 13:59)
  • Energiepreise nach Umweltbelastung staffeln Die Expertenkommission Forschung und Innovation sieht dringenden Handlungsbedarf im Klimaschutz: Sie bringt eine CO2-Steuer ins Gespräch. (www.faz.net, 28.2.19 13:57)
  • Plastikmüll: Schluss mit dem Konsum für die Tonne! – Wirtschaft – Süddeutsche.de Die Welt versinkt in Plastik. Und das nur, weil sich Millionen Menschen einen Konsum angewöhnt haben, der die ökologischen Folgen ausblendet. (www.sueddeutsche.de, 28.2.19 13:54)
  • 5 Tipps, um im Alltag die Umwelt zu schonen Videos streamen oder eine DVD kaufen. Aktenordner oder die Cloud. Buch oder E-Book-Reader. Ist die Online-Variante oder Offline-Alternative besser für die Umwelt? Umweltökonom Steffen Lange hat die Antworten. (www.dw.com, 28.2.19 13:53)
  • Five ways to help protect Streaming videos online or buying a DVD. Hard copy or the cloud. Paper book or ebook. Which is better for the environment: the digital or the offline option? Environmental economist Steffen Lange has the answers. (www.dw.com, 28.2.19 13:53)
  • Die Stadt in den Händen ihrer Bürger Dank moderner Technologie können Bürger stärker in die Stadtentwicklung einbezogen werden. Gerhard Schmitt spricht von einer «Responsive City», welche die Idee der «Smart City» ablöst. (www.ethz.ch, 28.2.19 13:52)
  • EU und UK spielen das «Chicken-Game»: zum Schaden aller Zum Brexit-Poker: Im Moment sind die EU und Grossbritannien auf frontalem Kollisionskurs. Die Zeit drängt. Wenn bis Ende März keine andere Lösung gefunden wird, kommt es zum harten, ungeregelten Austritt von Grossbritannien aus der Union. In den Fahrzeugen sitzen gewählte Politiker, die dem Wohl der Gesellschaft verpflichtet sind, und «sie müssten eigentlich wissen, was sie tun». (ow.ly, 28.2.19 13:52)
  • Häufige Sedimentspülungen gefährden Insektenvielfalt in alpinen Flüssen Wasserlebewesen sind an raue Umweltbedingungen im Gebirge angepasst und tolerieren ein gewisses Mass an Störungen. Doch es kann auch zu viel werden, wie ein Beispiel aus der Westschweiz zeigt: Das regelmässige Spülen von Wasserfassungen führt zu einem dramatischen Rückgang der Insekten. (www.eawag.ch, 28.2.19 13:49)
  • Wird das EEG überflüssig? Der Stromkonzern EnBW plant einen großen Solarpark, für den er keine Förderung aus dem EEG bekommt. Überflüssig ist die Förderung erneuerbarer Energien aber noch nicht, sagen Experten. (www.klimareporter.de, 28.2.19 13:48)
  • Elektroautos: Die Tage des Verbrennungsmotors sind gezählt Wie geht es mit dem Elektroauto weiter? Mit einem Schwerpunkt zu dem Thema wollen wir die Chancen und Probleme aufzeigen. (www.heise.de, 28.2.19 13:48)
  • Webinar für Multiplikatoren: IPCC-Sonderbericht Globale Erwärmung Was sind die Botschaften des Weltklimarat-Sonderberichts zu 1,5 °C Globaler Erwärmung? Am 05.04.2019 veranstaltet das UBA ein Webinar für Multiplikatoren, um sie bei der Kommunikation der Botschaften an die Öffentlichkeit zu unterstützen. (www.umweltbundesamt.de, 28.2.19 13:46)
  • Wo sind die Biogasanlagen? Sie sind oft an ihrem wohlwollenden grünen Kopfschmuck zu erkennen. Sie erscheinen manchmal um ein Feld herum. Durch Zufall. Aber wo sind diese Biogasanlagen? Das Bundesamt für Energie stellt der Öffentlichkeit nun eine neue Serie von aktualisierten Geodaten über Biogasanlagen und über das nachhaltige Potenzial von Holz- und Nichtholzbiomasse in der Schweiz zur Verfügung. Diese Daten sollten dazu beitragen, dieses Energiepotenzial besser zu nutzen. | Nicht-hölzerne Biomasse-Geodaten | Geodaten der holzigen Biomasse | Geodaten der Biogasanlagen (energeiaplus.com, 28.2.19 13:41)
  • Mehr Klimaschutz im Berg- und Wintersport myclimate «Cause We Care» und Protect Our Winters Schweiz (POW) spannen zusammen. Während die myclimate-?Initiative für konkreten Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Schweizer Tourismus sorgt, gehört POW zu den führenden Stimmen der Outdoor-?Gemeinschaft gegen den Klimawandel. Mit der neuen Partnerschaft verstärken beiden Initiativen ihr Engagement, um noch mehr Winter-? und Bergsportler zu erreichen. Ziel gemeinsamer Aktivitäten ist es, mit Bergbahnen, Tourismusdestinationen und weiteren Akteuren klimafreundliche Angebote zu schaffen. Damit sollen Outdoor-?Enthusiasten und Schneesportbegeisterte auch in Zukunft noch den magischen Schweizer Winter und eine intakte Bergwelt erleben können. (www.myclimate.org, 28.2.19 13:39)
  • Handbuch «Klimawende von unten – Wie wir durch direkte Demokratie die Klimapolitik in die Hand nehmen» Immer mehr Menschen nehmen die Klimawende von unten in die Hand. Anstatt an die Regierung zu appellieren, ändern sie mit Bu?rger- und Volksbegehren die Politik in ihren Sta?dten und Gemeinden. Was passiert, wenn die lokale O?ffentlichkeit selbst daru?ber entscheiden darf, ob die Straßen von der Autolobby befreit oder die Energieversorgung wieder unter demokratische Kontrolle gestellt werden soll? Dafu?r haben wir als HerausgeberInnen in diesem Handbuch einige inspirierende Beispiele gesammelt. Außerdem stellen wir Ansatzpunkte fu?r weitere Kampagnen vor. (www.umweltinstitut.org, 28.2.19 13:35)
  • Klimawandel: Wo ist der Winter hin? In London klettert das Thermometer im Februar über 20 Grad, in Griechenland schneit es. Für Meteorologen geht mit dem Februar auch der Winter zu Ende. Bisher war man es gewohnt, dass viele Laien darauf eher mit Unverständnis reagierten, denn schließlich kann es auch im März noch erheblichen Frost geben. So wie zum Beispiel im letzten Jahr, als die Berliner Anfang März bei Sonnenschein und knackigen Minustemperaturen Parties auf ihren Kanälen feierten. (www.heise.de, 28.2.19 13:34)
  • Die verstellte Debatte Nach diversen Interviews, Ansagen und Stellungnahmen, die das Rahmenabkommen mit der EU gepriesen hatten, war es am Wochenende so weit: Die FDP bekannte sich zum umstrittenen Vertrag, als bisher einzige Regierungspartei. (www.woz.ch, 28.2.19 13:34)
  • Zürcher Zeitung/2019-02-28/12/240004169 Vorwärts zu einer echten Klima-Lenkungsabgabe Das Volk erwartet wirksame Massnahmen zum Klimaschutz. Doch das Parlament hat sich beim CO2-Gesetz verrannt. Nun hat es die FDP in der Hand, doch noch für eine wirksame Klimapolitik zu sorgen, wenn sie sich auf ihre liberalen Grundsätze besinnt. Von Helmut Stalder (epaper.nzz.ch, 28.2.19 13:23)
  • Faktoren, welche die Demokratie zerstören Der Staatswissenschafter Alois Riklin geht in einem neuen Buch unter anderem der Frage nach, weshalb einige westliche Schlüsseldemokratien daran sind, sich selber zu demontieren. Ein Grund für die selbstzerstörerische Tendenz ist, dass sich politische Gegner nur noch als Feinde sehen. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 28.2.19 5:30)
  • Elektroflugzeuge: Tanken Flieger künftig Strom? Autos mit Elektroantrieb sind nichts Ungewöhnliches mehr. Aber können Flugzeuge elektrisch fliegen? Norwegen plant die emissionsfreie Luftfahrt im Jahr 2040. Wie realistisch ist das und wo liegen die Probleme? (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 28.2.19 9:46)
  • Die FDP legt sich ein blassgrünes Mäntelchen um – eine schlechte Verkleidung Es ist nie schlecht, seine Meinung aufgrund besseren Wissens zu ändern — ganz im Gegenteil, es ist üblicherweise ein Zeichen von Stärke. Aber manchmal ist es auch purer Opportunismus. So sieht die Präsidentin der FDP die Partei neuerdings nicht mehr als die Partei von „Fuck de Planet”, sondern bekennt grüne Farbe. Doch was soll dieser plötzliche Sinneswandel? Ein Kommentar. (daslamm.ch, 28.2.19 8:01)
  • Freie Fahrt für unfreie Bürger Es drohe ein Verkehrskollaps, heisst es beim Bund. Das Strassennetz müsse einmal mehr ausgebaut werden. Die Verkehrsplanung hält diese Lösung längst für zu simpel. Doch raffiniertere konnten sich bis heute nie durchsetzen. Von Marcel Hänggi (www.republik.ch, 28.2.19 7:42)

27.02.2019[Bearbeiten]

  • Bundesrat revidiert Energieförderungs- und Energieverordnung Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 27. Februar 2019 Änderungen der Energieförderungsverordnung und der Energieverordnung verabschiedet. Er passt damit unter anderem die Fördersätze der Einspeise- und Einmalvergütungen für Photovoltaikanlagen an und präzisiert die Rahmenbedingungen für den Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV). Die Änderungen treten per 1. April 2019 in Kraft. (www.uvek.admin.ch, 27.2.19 23:22)
  • Im Sommer tief, im Winter hoch – extreme Pegelstände in Sicht Niedrigwasser im Rhein brachte 2018 eine der wichtigsten Transportadern Europas zum Stocken. Das könnte in Zukunft öfter passieren. (www.infosperber.ch, 27.2.19 23:17)
  • Zement, die unbeachtete Klimafalle Der Stoff, aus dem unsere Häuser sind, ist ein weitgehend missachteter Klimakiller. Jetzt sind Alternativen im Vormarsch. (www.infosperber.ch, 27.2.19 23:17)
  • Das Fliegen verursachergerecht besteuern und die AHV sanieren Würde der Flugverkehr besteuert wie der Autoverkehr und zusätzlich eine CO2-Steuer erhoben, wäre die AHV für die Jungen gesichert. (www.infosperber.ch, 27.2.19 23:16)
  • Warmes Wetter senkte 2018 den Schweizer Stromkonsum Trotz wachsender Wirtschaft und Bevölkerung sinkt der Strombedarf im Inland. Die Gründe: Effizienz, Klima und Globalisierung. (www.infosperber.ch, 27.2.19 23:11)
  • Toxische Männer – Hetze gegen Klimaaktivistinnen Fast immer sind es Männer, die Aktivistinnen wie Greta Thunberg oder Luisa Neubauer in sozialen Medien mit Hass und Hetze überhäufen, weil sie ihre Stimme für eine klimapolitische Wende erheben. Das darf die Gesellschaft im Jahr 2019 nicht hinnehmen. (www.klimareporter.de, 27.2.19 23:02)
  • Studie prophezeit Ende des Konsums Neue Technologien werden das Konsumverhalten grundlegend verändern, prognostiziert eine Studie der KPMG AG und des Gottlieb Duttweiler Instituts. Sie macht zudem einen Bedeutungsverlust von Besitz aus. Beides führe zu einer Entortung des Konsums. In der Studie „Das Ende des Konsums – Wenn Daten den Handel überflüssig machen“ untersuchen die KPMG AG und das Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) die voraussichtliche Entwicklung des Handels in den nächsten Jahrzehnten. „Neue Technologien und eine nachlassende Bedeutung von Besitz“ hätten „das Ende des Konsums, wie wir ihn heute kennen“ zur Folge, schreiben die Analysten in einer Mitteilung zur Studie. Sie gehen von einer bereits eingeleiteten Transformationsphase aus, die zu einer „Entortung“ des Konsums führen werde. (fiwi.punkt4.info, 27.2.19 22:55)
  • Diese Content-Marketing-Studienergebnisse aus 2018 solltest du 2019 im Blick haben Warum dir diese Studienergebnisse aus 2018 dir in diesem Jahr zum Erfolg verhelfen. Verschaffe dir jetzt einen Überblick! (www.textbroker.de, 27.2.19 22:54)
  • Nordamerika treibt CO2-Steuer voran Während Kanada Steuern auf den Ausstoß von Kohlendioxid eingeführt hat, verlangen das auch in den USA immer mehr Politiker, Wissenschaftler und Unternehmen. Die Bürger sollen daran sogar verdienen können. (www.klimareporter.de, 27.2.19 22:53)
  • Das Wirtschaftswachstum auf dem Prüfstand Das Wachstum soll die Wohlfahrtssysteme sichern, die weltweite Entwicklung vorantreiben und die Umwelt schützen. Die Empirie zeigt jedoch, dass das Wachstum diese Probleme nicht lösen kann, respektive sie sogar verstärkt. Am ersten Abend der Kulturpark-Reihe «Neue Wirtschaftsmodelle für unsere Zukunft» zeigt Niko Paech, wie sich unsere Wirtschaft langfristig umwelt- und sozialverträglich ausgestalten lässt und wieso das nur geht, wenn sich die Menschheit vom Wachstum löst. Niko Paech ist Ökonom, Wachstumskritiker und Autor («Die Befreiung vom Überfluss» 2012, «All you need is less» 2019). Im anschliessenden Interview hinterfragt Thomas Fuster die Thesen und Rezepte von Niko Paech und prüft sie auf ihre Realisierbarkeit. Thomas Fuster ist Wirtschaftsredaktor bei der NZZ mit langjähriger internationaler Erfahrung und spezialisiert auf volkswirtschaftliche Fragen. (www.kulturpark.ch, 27.2.19 22:50)
  • So lebt es sich in einer 17er-WG Redaktorin Florentina Walser wohnt in einer Siebzehner-WG. Und nein, es ist keine Kommune. Sie bewohnt weder ein Landhotel noch eine Industriehalle, sondern ein ganz gewöhnliches Stadthaus im Herzen des Kreis 4. (tsri.ch, 27.2.19 22:49)
  • Es braucht eindeutig mehr – Investitionsanreize sind nötig Der Bundesrat hat am 17. Oktober 2018 die Vernehmlassung zur Revision des Stromversorgungsgesetzes eröffnet. Darin enthalten sind die Vorschläge zum zukünftigen Strommarktdesign. Dieses sieht eine Stärkung des Energy-only-Marktes (EOM), eine Standard-Grundversorgung mit Strom aus Kraftwerken in der Schweiz mit einem Mindestanteil an erneuerbarer Energien sowie eine Speicherreserve vor. Anreize für langfristige Investitionen in bestehende und neue Produktionsanlagen fehlen gänzlich. Diese wären jedoch dringlich, denn nur damit lassen sich die politischen Ziele wie die Richtwerte der Energiestrategie 2050, die Klimaziele der Schweiz und die Versorgungssicherheit erreichen. Der EOM dient der effizienten Preisbestimmung der gehandelten Angebote. Er sendet Preissignale jedoch nur für die nächsten zwei bis fünf Jahre aus. Die Wasserkraft hat indes sehr lange Investitionszyklen. (www.bulletin.ch, 27.2.19 22:48)
  • Studie: Rentabilität der Braunkohlekraftwerke wird sinken Die Wirtschaftlichkeit der RWE-Braunkohlekraftwerke wird laut einer Studie in der nächsten Dekade angesichts steigender CO2-Preise abnehmen und schließlich nicht mehr gegeben sein. (www.energie-und-management.de, 27.2.19 22:47)
  • Freiburg setzt Förderung für Photovoltaik-Speichersysteme fort Auch in diesem Jahr können wieder Zuschüsse bis zu 2000 Euro für Batteriespeicher bei Photovoltaik-Anlagen beantragt werden. 2018 hat die Stadt rund ein Viertel der neuen Photovoltaik-Speicher bis zehn Kilowatt gefördert. (www.pv-magazine.de, 27.2.19 22:46)
  • Faszination des Postfaktischen – die falschen Wahrheiten der entgrenzten Vernunft Das Bewusstsein, in einer Spätzeit zu leben, machte im Westen schon in den achtziger Jahren die Runde. Verabschiedet wurde in Namen einer erweiterten Vernunft so ziemlich alles, was die Aufklärung befördert hatte. Doch wo einst Entgrenzung versprochen wurde, wachsen heute neue Zäune in die Höhe. (www.nzz.ch, 27.2.19 22:41)
  • Klimawandel – Zurück in die Kreidezeit Ein ungebremster CO?-Anstieg könnte kühlende Wolkenschichten über den Ozeanen zerstören und die Erde auf einen Schlag enorm aufheizen. (www.sueddeutsche.de, 27.2.19 22:37)
  • Der Amazonaswald kann durch wechselhafte Regenfälle trainiert werden Der Amazonas Regenwald hat sich über Millionen von Jahren entwickelt und sogar Eiszeiten überlebt. Heute droht diesem riesigen Ökosystem durch menschliche Einflüsse und durch den weltweiten Klimawandel ein großflächiges Absterben – mit weit reichenden Folgen für seine Funktion als globale CO2-Senke. Eine jetzt in Nature Geoscience veröffentlichte Studie zeigt, dass die Teile des Amazonaswaldes, in denen die Regenmengen stärker schwanken, widerstandsfähiger gegen heutige und zukünftige Klimastörungen sind. Trotz dieses "Trainingseffekts" wird der Regenwald wohl jedoch mit dem Tempo des fortschreitenden Klimawandels nicht Schritt halten können, erklären die Forscher. (www.pik-potsdam.de, 27.2.19 22:35)
  • Film erklärt das Funktionsprinzip der Erdwärme Mit Erdwärme werden Häuser besonders effizient beheizt und gekühlt. Ein Kurzfilm erklärt die Funktionsweise und die unterschiedlichen Quellen-Anlagen. (www.waermepumpe.de, 27.2.19 22:32)
  • Pourquoi il vaut mieux réduire (ou compenser) nos émissions de CO2 en Suisse Lors des débats sur la Loi sur le CO2 au Conseil national, la fixation d'un taux minimal de réduction des émissions de CO2 Ã réaliser en Suisse s'est avérée centrale. C'est notamment le refus par l'UDC et le PLR de fixer un tel taux minimal, qui a vidé la loi de sa substance et mené Ã son refus, au profit de la version initiale du texte proposée par le Conseil fédéral. Celle-ci exigeait en effet que 60 % au moins des réductions des émissions de CO2 soient réalisées sur notre territoire. Pourquoi cet enjeu est-il aussi important ? (blogs.letemps.ch, 27.2.19 22:34)
  • Oekostromboerse Die Ökostrombörse bringt Angebot und Nachfrage von Herkunftsnachweisen (HKN) zusammen und bietet einen effizienten Markt für erneuerbare Energien. (blogs.letemps.ch, 27.2.19 22:33)
  • Fragestunde Energiegesetz Um Bürgerinnen und Bürger, Bauherrschaften und das Gewerbe über die neuen Regelungen des Energiegesetzes und deren Vollzug zu informieren, lanciert der Kanton Luzern die Veranstaltungsreihe «Fragestunde Energiegesetz». >Welche Möglichkeiten habe ich, wenn meine Ölheizung ersetzt werden muss? >Ich möchte mein Einfamilienhaus sanieren – was muss ich beachten? >Muss ich meinen Neubau mit einer Solaranlage ausrüsten? >Wann brauche ich einen Gebäudeenergieausweis (GEAK)? - (uwe.lu.ch, 27.2.19 22:23)
  • Schau doch mal in den Stromspiegel! Wie hoch war noch mal die letzte Stromrechnung? Ist 3300 kWh jetzt eigentlich viel oder wenig? Und sind wir sparsamer als die Schulzes von nebenan? Wenn es um Stromverbrauch geht, fehlt häufig die Orientierung. Deshalb hat das Öko-Institut zusammen mit dem ISOE Institut für sozial-ökologische Forschung in Frankfurt vor vier Jahren die „Stromeffizienzklassen für Haushalte“ entwickelt. Die leben jetzt weiter als „Stromspiegel für Deutschland“. CO2 online führt den Stromspiegel zusammen mit vielen Partnern fort — darunter auch das Öko-Institut, das regelmäßig dazu berät. Gerade ist der neue „Stromspiegel 2019“ erschienen. (blog.oeko.de, 27.2.19 22:15)
  • Aufruf von Klimastreik Schweiz an Unternehmen Am 15. März findet weltweit ein Klimastreik statt. Unternehmen können die Bewegung auf vielfältige Art unterstützen. Machen Sie mit! Wir machen uns Sorgen um unsere Zukunft. Die Klimakrise ist die grösste Herausforderung, der wir uns je stellen mussten. Wir möchten handeln, bevor es zu spät ist. Der gleichen Meinung sind zehntausende Menschen, welche uns in der Schweiz unterstützen. Es ist höchste Zeit, die Welt zu verändern und somit Hoffnung zu verbreiten. Am Freitag 15. März 2019 ist der nächste Aktionstag. Weltweit werden wir auf die Strasse gehen, um unser Recht auf eine lebenswerte Zukunft einzufordern. Auch in der Schweiz gibt es in allen Landesteilen Streiks. Wir sind auf die Unterstützung von allen Generationen angewiesen. Die Proteste werden angemeldet, gross, friedlich und bunt. So wie unsere bisherigen Aktionen. - (dlvr.it, 27.2.19 22:17)
  • Mobile World Congress: Deutsche Umwelthilfe kritisiert kaum vorhandene Nachhaltigkeit bei Smartphones & Co. Branche der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) lässt Schrottberge wachsen — Immer kürzere Nutzungszyklen und steigende Ressourcenverbräuche — DUH fordert Umweltministerin Schulze auf, Dienstleistungen zum Erhalt von Smartphones und umweltfreundliche Produkte finanziell zu fördern — Nötig sind verbindliche Standards zum Ökodesign und ein Pfand auf Smartphones — Verbrauchern empfiehlt die DUH gebrauchte Geräte zu kaufen und lange zu nutzen — Neue DUH-Sammelinitiative „Handys für die Umwelt“ zur Wiederverwendung und dem Recycling von Handys gestartet (www.duh.de, 27.2.19 22:13)
  • ICCT-Studie: 13.000 Deutsche sterben pro Jahr vorzeitig durch Verkehrsabgase Einer neuen Studie zufolge ist die Luftverschmutzung für jährlich rund 13.000 vorzeitige Todesfälle verantwortlich. Deutschland steht damit auf dem vierten Rang weltweit. (www.zeit.de, 27.2.19 22:09)
  • Anna – Das vernetzte Leben: Die KI liest mit Sei es per E-Mail, über soziale Netzwerke oder Messenger-Apps — unsere sozialen Beziehungen pflegen wir zunehmend online. Was und worüber wir schreiben wird dabei mithilfe von Algorithmen und künstlicher Intelligenz analysiert. Ein Hörspiel-Podcast über die Analyse der digitalen Kommunikation. (detektor.fm, 27.2.19 22:08)
  • Trends und Akteure im digitalen Energiesystem Welche Trends und Entwicklungen prägen das Energiesystem? Wie verändern digitale Technologien und datenbasierte Geschäftsmodelle den Energiemarkt? Wie verändert sich die gesamte Landkarte der Energieversorgung? Diesen Fragen widmet sich die vorliegende Kurzstudie. Sie dient dem besseren Verständnis des zunehmend digitalisierten Energiesystems als Grundlage für Politikgestaltung. Sie beschreibt die drei Phasen «Alte Energiewelt», «Transition» und «Neue Energiewelt» und behandelt auch, welche Herausforderungen und Optionen sich daraus für die beteiligten Akteure — etwa Erzeuger, Prosumer oder Energieversorgungsunternehmen — ergeben. (www.boell.de, 27.2.19 22:07)
  • Ökologie ist keine Ersatzreligion Ein Einlassen auf die Grundfragen ermutigt uns, Abschied zu nehmen von der Vorstellung eines Menschen, der alles beherrschen und kontrollieren kann. (www.movum.info, 27.2.19 22:05)
  • Energy Charts: Photovoltaik überschreitet sechs Prozent Anteil an Nettostromerzeugung so früh wie nie Nach der Auswertung von Energy Charts des Fraunhofer ISE hat es bereits in den zwei Woche ab dem 11. Februar einen Anteil von mehr als sechs Prozent Photovoltaik an der Stromerzeugung gegeben. Das ist ein Rekord, der darauf zurückgeht, dass die Photovoltaik-Anlagen viel Solarstrom produzierten und zugleich die gesamte Stromerzeugung geringer war als im Vorjahr. (www.pv-magazine.de, 27.2.19 22:03)
  • Mandelbaum Verlag, Werner Rätz, Dagmar Paternoga, Jörg Reiners, Gernot Reipen (Hg.): Digitalisierung? Grundeinkommen! Wenn der globale, digitale Kapitalismus das bedingungslose Grundeinkommen auf seine Tagesordnung setzt, dann können die emanzipatorischen Kräfte der Grundeinkommensbewegung nicht einfach zusehen. So hatten das 150 Menschen im »Frankfurter Manifest« für ein emanzipatorisches Grundeinkommen formuliert. Das Buch geht zunächst drei Fragen nach: Wie tut der Kapitalismus das, welche Akteure handeln mit welchen Interessen und wie würde die Realisierung solcher Vorschläge ins gesellschaftliche Gefüge eingreifen? Zweitens wird gefragt, was überhaupt ein emanzipatorisches bedingungsloses Grundeinkommen wäre. Schließlich wird drittens dargestellt, was genau eigentlich als »Â­Digitalisierung« zu verstehen ist. Erschöpft diese sich in »Arbeit« oder »Industrie 4.0«? Sind die vielfach mit der Entwicklung immer leistungsfähigerer Rechner verbundenen Erwartungen eher Wunsch- oder Albträume? Was darf ... >| (www.mandelbaum.at, 27.2.19 22:02)
  • Sündenbock Airbnb Wohnraum in Städten ist knapp und sehr teuer. Das bringt Mieter und Behörden gegen Sharingplattformen auf. (www.fr.de, 27.2.19 21:59)
  • Dank kreativer Wohnkonzepte im Alter energieeffizient leben Das Projekt «EnWiA» von EnergieSchweiz motiviert ältere Menschen, ihre Wohnfläche zu verkleinern und so den Energieverbrauch ihrer Immobilie zu senken. Unterstützt wird das Projekt auch vom Bundesamt für Wohnungswesen. Mit zunehmendem Alter steigen die Wohnfläche und der damit verbundene Energiekonsum deutlich. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass die erwachsenen Kinder ausziehen und die Eltern zu zweit im grossen Eigenheim verbleiben. Eigentümer und Eigentümerinnen von Einfamilienhäusern haben dabei wegen ihrer grossen Wohnfläche das grösste Einsparpotenzial. Neben Betriebsenergie kann hier auch substanziell graue Energie eingespart werden. Ein Schlüsselfaktor für die Ausschöpfung des Energiesparpotenzials ist die Auseinandersetzung mit der zukünftigen Lebens- und Wohnsituation. Es ist wichtig, die Unsicherheit bzgl. der Zukunft des Eigenheims zu überwinden und sich neue Wohnoptionen für die n&... >| (energeiaplus.com, 27.2.19 10:19)
  • Zurich Art – Zürich wie gezeichnet: So hat man die Stadt noch nie gesehen: Eine neue 3D-Anwendung des GIS-Kompetenzzentrums zeigt Zürich als kleines digitales Kunstwerk. Trotz schlichten Bleistift-Strichen lässt sich Zürich auf diesem Bild sofort erkennen. Aber: Der Künstler dieses Bildes heisst weder Giacometti noch Hodler und es ist auch nicht mit «Bleistift auf Leinwand» betitelt. Ganz im Gegenteil handelt es sich um einen Screenshot aus der Computeranwendung «Zürich wie gezeichnet», welche die Stadt wie eine Skizze erscheinen lässt. Dank Open Data (frei nutzbare 3D-Gebäudemodelle) und Open Source (frei nutzbarer Computercode) war die Anwendung vom GIS-Kompetenzzentrum des Amts für Städtebau bereits nach einer Stunde fertiggestellt. (gkzhbd.github.io, 27.2.19 10:13)
  • Vergesst die Eigenverantwortung – Die FDP handelt verantwortungslos, wenn sie den Klimaschutz dem Einzelnen überlässt. Eigenverantwortung ist wieder einmal das Zauberwort: Die FDP will das Klima schützen, aber nicht mit Vorschriften, sondern indem sie auf Eigenverantwortung setzt. CVP, BDP und teils die GLP ziehen mit. Zugegeben, Eigenverantwortung klingt sympathischer als Verbote. Nur funktioniert sie nicht. Das liegt schon im Wesen der Eigenverantwortung: Diese nimmt der Mensch für sich selbst wahr. Er profitiert im besten Fall von seinem Handeln oder trägt, im schlechteren Fall, dessen Konsequenzen. Beim Klimaschutz ist weder das eine noch das andere gegeben. Hier geht es darum, dass sich der Mensch zugunsten des Allgemeinwohls einschränkt. Das könnte allenfalls dann ohne Vorschriften klappen, wenn der soziale Druck derart hoch wäre, dass dem Menschen nichts anderes übrig bliebe, als sich anzupassen. Aber dem ist nicht so. (epaper.tagesanzeiger.ch, 27.2.19 9:16)
  • Wer rettet das Klima? Nicht Petra Gössi – das zeigte sich in der Wahlen-«Arena» Wer dieses Jahr Wähler für sich gewinnen will, muss gute Lösungen in der Klimapolitik vorlegen. In der SRF-«Arena» strahlte Grünen-Politiker Balthasar Glättli um die Wette, während sich FDP-Chefin Petra Gössi ins Abseits manövrierte. (www.watson.ch, 27.2.19 8:16)

26.02.2019[Bearbeiten]

  • Die nächsten großen Klimaproteste? System Change, not Climate Change! ist eine der zahlreichen engagierten Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen, die gemeinsam Klima-Proteste in Österreich aufbauen und die Bewegung für Klimagerechtigkeit stärken und ausweiten wollen! Für März und April sind die ersten großen gemeinsamen Aktionen geplant. (System Change, not Climate Change!, 26.2.19 23:41)
  • Schweizer wollen im Internet immer weniger Daten preisgeben Die Bedenken der Schweizer, persönliche Daten ins Internet zu stellen, haben zugenommen. (www.netzwoche.ch, 26.2.19 22:24)
  • Warum sich Bots an Googles „Ich bin kein Roboter” die Zähne ausbeißen Bei Recaptcha muss der Nutzer die Checkbox „Ich bin kein Roboter“ zum Ausführen einer Aktion ankreuzen. Doch warum ist das für einen Bot so schwierig? (t3n.de, 26.2.19 22:23)
  • Fehlkommunikation: Warum Ihre Mitarbeiter oft nicht tun, was Sie ihnen sagen Sie sagen Ihren Mitarbeitern ganz genau, was sie tun sollen — und sie machen trotzdem alles ganz anders? Vielleicht steckt keine böse Absicht dahinter, sondern Fehlkommunikation. Wie das Problem entsteht und wie Sie es in den Griff bekommen. „Das habe ich dem Mayer doch gesagt.“ „Ich hatte der Müller eine Mail geschrieben.“ Solche Aussagen hört man in Unternehmen oft, wenn etwas schief läuft — also zum Beispiel Aufgaben nicht wie gewünscht erledigt wurden. Dann beginnt meist die Suche nach dem Schuldigen. (www.impulse.de, 26.2.19 22:22)
  • Mission Energiewende | Die Milch und das Klima – Ein gutes Beispiel Besonders tierische Lebensmittel haben eine schlechte Klimabilanz. Wie geht eigentlich Klimaschutz in der Landwirtschaft? Wenn man über Klimaschutz spricht, dann geht es auch um Treibhausgas-Emissonen. Einen großen Anteil trägt dabei die tierische Landwirtschaft. Gerade Rinder, ob nun für Rindfleisch oder auch für Milchprodukte, belasten die Umwelt. In Niedersachsen gibt es aber einen kleinen Hof, der schon viel richtig macht. Doch Nachhaltigkeit in die Landwirtschaft zu bringen, ist gar nicht so einfach. (detektor.fm, 26.2.19 22:19)
  • Warum Klimapolitik und Feminismus miteinander zu tun haben Feministische Klimakunde: Warum wir feministische Ansätze im Kampf gegen die Klimakrise brauchen (enorm-magazin.de, 26.2.19 22:17)
  • Grüne, Klimaschützer und Vielflieger Gutbetuchte, alternative Milieus, die gern die Grünen wählen, fliegen viel und weit — mit hohen Emissionen. (edition.faz.net, 26.2.19 21:56)
  • Zolar: 89 Gigawatt Photovoltaik auf Ein- und Zweifamilienhäusern in Deutschland möglich Nach Berechnungen des Berliner Start-ups könnten fast 60.000 Arbeitsplätze entstehen, wenn auf den Dächern aller Ein- und Zweifamilienhäuser in Deutschland Photovoltaik-Anlagen installiert werden. (www.pv-magazine.de, 26.2.19 21:55)
  • Geht das eigentlich Batterie-Rohstoffe für Elektroautos auch in Europa abzubauen? Ja, das geht und sollte aus Gründen der Unabhängigkeit, aber besonders aus sozio-ökologischer Sicht gefördert werden. Schauen wir uns die Situation am Beispiel von Lithium an. Australien, China, Simbabwe, Brasilien, Chile, Argentinien und die USA sind die größten Produktionsländer. Portugal ist mit einer relativ kleinen Abbaumenge von 400 Tonnen pro Jahr derzeit der einzige europäische Produzent. (blog.oeko.de, 26.2.19 21:52)
  • 3 häufige Argumente der Klimawandelskeptiker im Faktencheck Video: Was steckt tatsächlich hinter den Argumenten der Klimawandelskeptiker? (www.watson.ch, 26.2.19 21:51)
  • Kollektives Kurzzeitgedächtnis: Wie Wetterextreme zur neuen Normalität werden – Spektrum der Wissenschaft Heute schon über den warmen Februar geredet? Durch den Klimawandel kommt es immer öfter zu Abweichungen vom langjährigen Mittel. Das ist bedenklich. Doch eine Studie zeigt: Schon nach Kurzem nimmt keiner mehr davon Notiz. (www.spektrum.de, 26.2.19 21:50)
  • CO2-Einsparungen: Hamburgs Umweltsenator Kerstan will schärferen Klimaplan Um die Klimaschutzziele zu erreichen, muss Hamburg mehr leisten, meint Umweltsenator Kerstan. Und so findet er es gut, dass Bürgermeister Tschentscher den Klimaschutz ins Zentrum einer Rede stellte. (www.welt.de, 26.2.19 21:49)
  • Warum China die USA militärtechnisch nicht allzu bald einholen wird Wird China die militärisch und geopolitisch führende Macht USA demnächst einholen? Nein, sagen Forschende des ETH-Center for Security Studies und des Nato Defense College. Die zunehmende Komplexität militärischer Technologien erschwert die Nachahmung moderner Waffensysteme (www.ethz.ch, 26.2.19 21:48)
  • n-tv Ratgeber: Heizung mieten statt kaufen Beim "Contracting" werden Haushaltsgegenstände für eine feste Zeit gemietet. Aber selten ist das billiger als das Kaufen einer Heizung. Dennoch kann der vorübergehende Besitz einige Vorteile haben. (www.n-tv.de, 26.2.19 21:47)
  • Existing UN carbon credits will do nothing to offset aviation industry pollution, new Nature study finds A new paper published in Nature Climate Change confirms that relying on outdated Clean Development Mechanism (CDM) carbon credits to compensate aviation emissions will do nothing for climate action. (carbonmarketwatch.org, 26.2.19 21:43)
  • Rechtspopulisten: Das Netzwerk der Klimaleugner AfD, FPÖ und Co. bestreiten den Einfluss des Menschen auf die Erderwärmung – und könnten bald zum ernsten Problem für den Klimaschutz werden. Wie gehen sie vor? (m.tagesspiegel.de, 26.2.19 21:41)
  • Umweltschutz: Wie uns Kaffeebecher ins Gewissen reden Plastiktüten und Einwegbecher sind schlecht für die Umwelt. Aber auch DW-Reporterin Hannah Fuchs kauft manchmal welche. Sie fragt Umwelt-Psychologen, warum es so schwer ist, das eigene Verhalten zu ändern. (www.dw.com, 26.2.19 21:37)
  • Schawinski zum Klimastreik – TV – Play SRF Was als Schülerstreik nach dem Vorbild des schwedischen Mädchens Greta Thunberg begann, ist längst zur lautstarken Protestbewegung geworden. Mit gross angelegten Demonstrationen wollen Jugendliche aus der ganzen Schweiz Alarm schlagen. Der Klimawandel müsse bekämpft werden — jetzt. Bereits zeigen die Proteste erste Wirkungen: Das Basler Parlament hat den Klimanotstand ausgerufen; FDP-Präsidentin Petra Gössi signalisierte in einem vielbeachteten Interview, Umweltthemen stärker zu gewichten, und löste damit eine parteiinterne Diskussion aus. Nun steht die Bewegung auch vor der Herausforderung, nachhaltig zu sein. Wie wollen die basisdemokratisch organisierten Jugendlichen ihre Forderungen in den politischen Entscheidungsprozess einbringen? (www.srf.ch, 26.2.19 21:33)
  • ? SVP & ihre Swissoil-Verfilzung mit der ausländischen Öl-Industrie (Shell, Tamoil, Socar) ziehen Milliarden aus der Schweiz ab Die SVP-Swissoil-Verfilzung mit milliardenschweren Öl-Konzernen aus dem Ausland (Shell, Tamoil, Socar) ziehen Milliarden aus der Schweiz ab. Unabhängigkeit vom Ausland? Schweizer Landwirtschaft retten? Falsch. Hier sind die wahren Gründe, warum die SVP gegen das Klimaabkommen ist: Die SVP-Verfilzung mit der internationalen Öl-Industrie, die jedes Jahr Milliarden von Franken aus der "geliebten Heimat" Schweiz abzieht. (www.conviva-plus.ch, 26.2.19 19:51)
  • Die Jungen haben die Schnauze voll Schülerinnen und Schüler gehen auf die Strasse, um gegen die Klimapolitik zu demonstrieren. Studierende halten sich bisher im Hintergrund. «Wir sind Schüler*innen und wir kämpfen für unsere Zukunft», geben die jugendlichen Mitglieder der Schweizer Klimabewegung auf ihrer Website kund. Sie betonen allerdings, dass alle zur Partizipation eingeladen sind — Ziel ist schliesslich ein gesamtg1esellschaftlicher Wandel. Wo bleiben also die streikfreudigen Studis? (zs-online.ch, 26.2.19 19:15)
  • Die verführerischen Argumente der Klimawandelleugner Die Wissenschaft ist sich einig: Der Klimawandel ist ein Fakt. Rechtspopulisten aber bezweifeln diesen Konsens häufig. Forscher haben nun deren Argumente untersucht – es ist es nicht immer einfach, sie zu entkräften. Weil die Populisten mit Tricks arbeiten. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 26.2.19 18:25)
  • Last year we overhauled our statistics website – putting free data and stats across all fuels for 120+ countries at your fingertips (@IEA, 26.2.19 18:42)
  • Wie aus Eierschalen ein Energiespeicher wird Bei Hühnereiern denkt man nicht unbedingt an Hightech und Innovationen. Doch die Schale von Hühnereiern könnte zu einem wichtigen Rohstoff werden. Der Bioabfall hat jedenfalls das Zeug, bei der Energiewende zu helfen. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 26.2.19 17:37)
  • Digitalisierung des Lesens: Man begreift nur mit den Händen gut Wir nehmen Texte nicht nur mit den Augen, sondern mit allen Sinnen auf. Ein unterschätztes Problem bei der Digitalisierung des Lesens, sagen Wissenschaftler. (FAZ.NET, 26.2.19 15:00)
  • Wie kann der Mensch auf dem Mars überleben? Die ETH erforscht Möglichkeiten, wie sich Astronauten auf fremden Planeten ernähren können. Im Fokus: menschliche Ausscheidungen. (Tagesanzeiger Zürich, 26.2.19 15:17)
  • Gefährdete Areale - Klimawandel bedroht Menschen in den Slums der Megacitys Die rasant wachsenden Slums sind durch den Klimawandel besonders gefährdet. Forscher entwickeln Strategien zur Verbesserung der Lebensqualität (derStandard.at › Wissenschaft, 25.2.19 10:00)
  • Diskussion um Nordstream II - Erdgas, Öl, Strom, Kohle: So abhängig ist Deutschland von Energie aus dem Ausland - Ohne Energielieferungen aus dem Ausland geht in Deutschland nichts. Knapp zwei Drittel unseres Öls, Erdgases und unserer Kohle müssen wir importieren. Doch sind wir dabei wirklich so abhängig von den Launen Russlands, wie Kritiker der Pipeline Nordstream 2 behaupten?Von Autor Christoph Sackmann (FOCUS Online, 26.2.19 18:01)
  • Blockchain-Lösung für die Vermarktung von Solarstrom - Im sankt-gallischen Walenstadt wird lokal erzeugter Solarstrom über die Blockchain in der Nachbarschaft vermarktet. So verbleiben Überkapazitäten in der Gemeinde. - - (computerworld, 25.2.19 10:31)
  • EU kickt die Schweiz aus der Telekom-Regulierungsbehörde - Die EU schliesst die Schweiz von den Gremien der Telekom-Regulierungsbehörde aus. Den Schweizer Experten wurde der dafür nötige Beobachterstatus aberkannt. - - (computerworld, 22.2.19 11:59)
  • Mehr als ein Pfeifen im Walde? Etwas Gutes für die Umwelt tun – und erst noch damit Geld verdienen: In Solothurn bilden Waldbesitzer einen CO2-Puffer. (SRF News Schweiz, 25.2.19 7:06)
  • Beginn der Bevölkerungsbefragung 2019 Die Stadt Zürich startet Ende Februar 2019 mit der diesjährigen Bevölkerungsbefragung. Die Ergebnisse der Erhebung ermöglichen dem Stadtrat und der Stadtverwaltung einen guten Einblick, wie die Einwohnerinnen und Einwohner die Lebensbedingungen und die städtischen Dienstleistungen in Zürich einschätzen. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 25.2.19 10:00)
  • Zürich wächst weiter Ende 2018 wohnten 428 737 Personen in der Stadt Zürich, 5427 mehr als im Vorjahr. Zum ersten Mal seit 1836 leben mehr Männer als Frauen in der Stadt Zürich. Ein markantes Bevölkerungswachstum erlebte das Quartier Wollishofen. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 21.2.19 8:30)
  • AfD tanzt mit ums "goldene Kalb" Wenns um Auto geht, kennen auch Klimaleugner von der AfD keine Gnade: Im Bundestag beantragen sie, synthetische und Agro-Kraftstoffe steuerlich so zu fördern wie die Elektro-Antriebe. So richtig fahren nur die Grünen den Rechtspopulisten in die Parade. - (Home, 22.2.19 13:40)
  • Energiepolitik der Bundesregierung verliert an Zustimmung Die Zustimmung zur Energiewende ist in Deutschland weiter hoch, ergibt eine Umfrage. Auch den Kohleausstieg und einen CO2-Preis befürworten die meisten. Allerdings sind immer mehr Menschen mit der Energiewende-Politik der Bundesregierung unzufrieden. Wissenschaftler empfehlen mehr politischen Mut. - (Home, 21.2.19 16:35)
  • Ökologisch baggern Die Energiewende ist ein Treiber für den höheren Bedarf an metallischen Rohstoffen. Recycling allein hilft nicht, um ihn zu decken. Das Umweltbundesamt fordert daher strengere Umweltstandards für den Rohstoff-Abbau im globalen Süden. - (Home, 21.2.19 8:00)
  • Gemeinsam und öffentlich gestalten wir die Energiezukunft der Schweiz Diese Überzeugung verband die rund 100 Teilnehmer an den Energy Data Hackdays, welche am vergangenen Wochenende im Hightech Zentrum Aargau zusammenkamen. Dringende Herausforderungen, engagierte Hackers und offene Energiedaten ermöglichten innert 40 Stunden 13 zukunftsweisende neue Projekte. Martin Hertach vom Bundesamt für Energie, war begeistert von der Innovationskraft und den Resultaten der Hackdays: “Es ist klar, […] (opendata.ch, 21.2.19 13:35)
  • UrbanUp: Projektwebsite online Informationen rund um das Wuppertaler Sharing-Projekt (Wuppertal Institut, 22.2.19 9:44)
  • Wie sich die Zukunft fortbewegt FactorY-Magazin zum Thema Mobilität erschienen (Wuppertal Institut, 20.2.19 8:40)
  • Pariser Abkommen: Schiff fährt aus dem Trockendock COP24 - ausführlicher Analysebericht erschienen (Wuppertal Institut, 25.2.19 15:24)
  • Soziales Nachhaltigkeitsbarometer: 13 Aussagen der Bevölkerung zur Umsetzung der Energiewende Die Zustimmung zur Energiewende ist in der Bevölkerung nach wie vor sehr hoch, quer durch alle Bildungs-, Einkommens- und Altersgruppen. Mittlerweile betrachten auch mehr Menschen die Energiewende als eine Gemeinschaftsaufgabe, an der sie sich beteiligen möchten. Aber so schön wie das klingt ist es nicht, denn gleichzeitig nimmt die Kritik an der Umsetzung zu. Die [...] - The post Soziales Nachhaltigkeitsbarometer: 13 Aussagen der Bevölkerung zur Umsetzung der Energiewende appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 25.2.19 11:56)
  • Plastik und Gesundheit – Die versteckten Kosten der Plastikkrise Ein absolutes Must-Read für alle, die sich für’s Plastikthema interessieren, ist heute erschienen: Plastic & Health – the Hidden Costs of a Plastic Planet von CIEL, Earthworks, IPEN, GAIA, Break Free From Plastic und vielen anderen beschreibt und belegt detailliert die negativen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, die sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Plastik […] (Klima der Gerechtigkeit, 19.2.19 11:55)
  • Klimawandel zerstört Kühlwolken Zerfall niedriger Meereswolken könnte globale Temperaturen abrupt weiter anheizen - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 26.2.19 0:02)
  • Zugvögel kommen früher zurück Klimawandel verschiebt Frühlingsmigration von Vögeln in Europa und Kanada - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 26.2.19 9:02)
  • Energieeffizienzlücke in Schweizer Haushalten Schweizer Haushalte investieren weniger in energieeffiziente Geräte, als für das Erreichen der Energieziele optimal wäre. Und zwar sogar dann, wenn die energieeffizienten Geräte niedrigere Kosten über die gesamte Lebensdauer aufweisen. Weshalb dies so ist und wie man diese Energieeffizienzlücke verringern kann, zeigt ein White Paper des Forschungszentrums SCCER CREST, bei dem die Universität Basel Leading House ist. (News, 20.2.19 10:00)
  • How Crowdsourcing Seeds Can Help Farmers Adapt to Climate Change (Yale Environment 360, 26.2.19 15:07)
  • Naturschutz und Energiewende: Einklang ist möglich „Der Ausbau erneuerbarer Energien ist zum Erreichen der Klimaschutzziele zwingend erforderlich und muss auch Arten und Lebensräume vor den Folgen des Klimawandels schützen. Die Energiewende muss natur- und umweltverträglich erfolgen. Eine wichtige Rolle spielen dabei ein effizienter Umgang mit der Fläche und die Berücksichtigung der jeweiligen landschaftlichen Gegebenheiten“, sagt Prof. Beate Jessel. (UmweltDialog, 26.2.19 3:00)
  • Insektenschutz: Erhalten was uns erhält Nützliche Insekten müssen hierzulande zunehmend um Futter und Lebensraum bangen. In einer bundesweiten Nachhaltigkeitsaktion fokussiert sich toom wiederholt auf das Thema Insekten- und Bienenschutz. Die Baumarktkette möchte Kunden die Möglichkeit geben, selbst zum Wildbienen-Züchter zu werden: Mit Wildbienen-Kokons zur Auswilderung und der passenden Nisthilfe. (UmweltDialog, 25.2.19 3:00)
  • Umweltaktivisten drohen Shell mit Klimaklage Klimaaktivisten mehrerer Umweltschutzorganisationen bereiten eine Klage gegen Royal Dutch Shell vor. Die Vertreter von Friends of the Earth, Greenpeace, ActionAid und anderen Gruppen, wollen den europäischen Mineralöl- und Erdgasriesen zwingen, aus dem "schmutzigen Ölgeschäft" auszusteigen. (UmweltDialog, 25.2.19 2:00)
  • Transformative Designs for Sustainability In June 2018 international researchers and practitioners discussed important mindshifts for the Anthropocene at the Symposium Transformative Designs for Sustainability in Hanover. The video summary is now available: You will find more information about the event here and the long version of the video here. (THE CLUB OF ROME (www.clubofrome.org), 20.2.19 15:30)
  • [/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/Pressemitteilungen-Details_509248.html Markt für Solarstromspeicher in Deutschland hat sich durch Marktanreizprogramm der KfW etabliert] - - - 32.500 Kreditzusagen für Batteriespeichersysteme im Gesamtvolumen von 534 Mio. EUR Musterbeispiel für ein erfolgreiches marktwirtschaftlich ausgerichtetes Förderprogramm: Selbsttragender Markt, etablierte technische Standards, gesunkene Stückpreise Der Markt für dezentrale Solarstromspeicher in Verbindung mit PV-Anlagen hat sich in den vergangenen Jahren in Deutschland erfolgreich etabliert. Einen wesentlichen Beitrag hierzu hat das im Mai 2013 begonnene und Ende 2018 planmäßig beendete Marktanreizprogramm der KfW „Erneuerbare Energien Speicher“ geleistet. Während der Laufzeit des Programms hat die KfW insgesamt rund 32.500 kleine Photovoltaik-Batteriespeichersysteme mit Krediten und Tilgungszuschüssen aus dem Etat des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert. Das insgesamt ausgereichte Kreditvolumen liegt bei 534 Mio. EUR. Das ausgelöste Investitionsvolumen betrug rund 700 Mio. EUR.Die Ziele des F... >| (KfW Bankengruppe - Pressemitteilungen, 26.2.19 10:22)
  • Klimawandel | Angst ist nicht gleich Angst Die Angst vor den Folgen der Erderwärmung ist größer als die vor dem Terror. Das lässt sich nicht verklären Dass die Schwedin Greta Thunberg eine naive Schulschwänzerin ist, meinen ja noch einige Fossile auf dem Planeten. Zuletzt auch CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, Jahrgang 1985. Die meisten Menschen können sich der Realität aber offenbar nicht so gut verweigern, für sie bedeutet der Klimawandel schlicht die größte Bedrohung in der Zukunft – und die Angst ist im Vergleich zu den Vorjahren signifikant angestiegen. Das ergab eine jetzt bekannt gewordene Umfrage aus dem vergangenen Frühjahr mit mehr als 27.000 Menschen in 26 Ländern. In Europa ist die Sorge vor dem Klimawandel in Griechenland am größten: Das wundert nicht angesichts der verheerenden Waldbrände, die das Land immer wieder heimsuchen. Südkorea hat auch große Ängste, es dürfte extrem unter dem Smog durch Kohlekraftwerke le... >| (der Freitag, 20.2.19 6:00)
  • Grandma's Influence is Good for Grandkids Grandmothers can enhance the survival of grandchildren. That is, unless grandma's too old or lives too far away. Karen Hopkin reports. - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 25.2.19 20:10)
  • Die Welt geht unter und du willst nicht nur zuschauen? So schaffst du es Anfang Oktober ist es mal wieder soweit: Mahnende Überschriften warnen in apokalyptischem Ton vor dem Klimakollaps, der laut dem neuenUN-Weltklimabericht noch schneller kommen wird als erwartet. Nichts Neues eigentlich – außer dass die Wissenschaftler nun (endlich)den Panikknopf gedrückt haben.Als ich mich durch die Nachrichten klicke, fühle ich mich trotzdem fassungslos, schockiert – und gleichzeitig resigniert.“Als ob das jetzt was ändert”, schießt es mir durch den Kopf. Denn meine Zuversicht beim Mammutprojekt ”ökologischer Wandel” ist gedämpft angesich >| (Huffington Post Germany Athena, 22.2.19 10:34)
  • E-Bikes: In Städten findet eine Verkehrsrevolution statt, ohne dass wir es merken Diesel-Skandal, überschrittene Stickstoffoxid-Grenzwerte, tote Fußgänger: Die Verkehrsrevolution, von der immer alle reden, scheint angesichts täglicher Negativmeldungen in weiter Ferne.Politiker und Wissenschaftler trommeln schon seit Jahren für weniger Benzin- und Dieselautos und mehr Fahrräder, bessere Fahrradwege und E-Autos.Auf den ersten Blick aber hat sich auf Deutschlands Straßen nicht viel geändert.Durch die Straßen rollen immer noch Verbrenner-Lawinen. 70 Städte überschreiten die Stickstoffoxid-Grenzwerte. Und die Hälfte der deutschen Bevölkerung fühlt sichlaut Umweltbundesamtvom Straßenlärm gestört und belästigt.? Wer aber genauer hinschaut, merkt: Es gibt sie, die Revolution. Sie findet bereits statt - ohne, dass wir davon viel mitbekommen.Sie zeigt sich vor allem an zwei Verkehrsmitteln, die in der Debatte eine bislang untergeordnete Rolle spielten: den E-Bikes und E-Rollern.? Die Verkaufsz... >| (Huffington Post Germany Athena, 20.2.19 11:59)
  • Wetter-Phänomen El Niño kehrt zurück – es drohen weltweite Naturkatastrophen Laut Forschern ist das Wetterphänomen El Niño zurück. Während derzeit nur mit lokalen Auswirkungen zu rechnen ist, könnten schon bald weltweite Naturkatastrophen folgen.Im Video oben erfahrt ihr mehr über El Niño und die Folgen.Das Wetterphänomen El Niño ist offenbar zurückgekehrt. Das gab das Climate Prediction Center der US-Meeres- und Atmosphärenbehörde (NOAA) jetzt bekannt.Der Anstieg der Wassertemperatur im Pazifik gibt darauf eindeutige Hinweise. Seit Anfang Februar haben die Experten eine Temperaturerwärmung um 0,8 Grad Celsius im Vergleich zum bisherigen Durchschnitt nachgewiesen.El Niño ist ein extremes Klimaphänomen, das seit mehr als 150 Jahren in zwei- bis siebenjährigen Abständen zur Umkehr der normalen Wettersituation führt.Normalerweise schieben die Passatwinde warmes Pazifikwasser, Wolken und Regen von der Küste Südamerikas in Richtung Asien und Australien. Wehen diese Wind... >| (Huffington Post Germany Athena, 20.2.19 11:30)
  • Die Klimahetzer: Warum Flüchtlingsgegner jetzt Umweltschützer hassen “Die Rechten gewinnen, wenn wir uns aus Angst vor ihrer Hetze nicht mehr trauen, für eine bessere Zukunft zu kämpfen. Aber den Gefallen werde ich Ihnen ganz sicher nicht tun. Keine Angst vor der Angst. Keine Angst vor dem Hass.”Das twitterte Ricarda Lang im August 2018. Lang ist Bundessprecherin der Grünen Jugend und ist unfreiwillig zu einer Art Expertin für den Hass im Netz geworden. Internet-User beschimpfen und beleidigen sie seit Jahren, weil sie sich für Flüchtlinge einsetzt. Aber nicht nur das.“Auch wenn es um Klimaschutz geht, bekomme ich oft Nachrichten, in denen ich beschimpft werde und mir Leute unterstellen, ich sei das dumme kleine Mädchen, das die Welt noch nicht verstanden habe,” sagt die 25-Jährige im Gespräch mit der HuffPost.Besonders schlimm war es, als sie im vergangenen Jahr gefordert hat, dass Menschen, die durch den Klimawandel zur Flucht gezwungen werden, in die EU immigrieren dürfen.“Daraufhi... >| (Huffington Post Germany Athena, 19.2.19 17:01)
  • Die Schweiz verschwendet riesige Mengen Kartoffeln Vom Acker bis auf den Teller gehen über 50 Prozent der Speisekartoffeln verloren – viele, weil sie zu wenig schön sind. (SRF Konsum Umwelt und Verkehr , 25.2.19 5:30)
  • BfN mahnt: PV-Ausbau ja, aber Flächen sparen Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat seinen „Erneuerbare Energien Report 2019“ vorgelegt. Eine zentrale Aussage darin ist, dass der Ausbau der Photovoltaik mehr auf vorhandene Dächer fokussieren sollte. Der Report leistet einen Beitrag zu einer Flächen-Diskussion, die im Zuge des weiteren Ausbaus erneuerbarer Energien, insbesondere von Solarkraftwerken jenseits des EEG, schon bald auch in Deutschland anstehen wird. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 22.2.19 8:11)
  • Paradigma: Kompaktwärmespeicher für Trinkwarmwasser und Heizung Paradigma bringt mit dem „Expressino“ einen Kombispeicher für Trinkwarmwasser und Heizung auf den Markt, „der für ein besonders begrenztes Platzangebot ausgelegt ist und trotzdem ein moderates Speichervolumen von 286 l bietet“. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 21.2.19 7:03)
  • Männlichkeit – ein Thema der Degrowth-Bewegung? Das Thema Männlichkeit spielt in den Debatten der Degrowth-Bewegung bisher kaum eine Rolle, obwohl die Geschlechterforschung gezeigt hat, wie im Kapitalismus die Idee eines implizit männlichen Subjektes entsteht, das durch eine Wachstums- und Leistungsorientierung charakterisiert ist. Andreas Heilmann und Sylka Scholz zeigen auf, wie der Aspekt Männlichkeit, eingebunden in einer Theorie der Geschlechterverhältnisse, in die Analyse kapitalistischer Wachstumsgesellschaften einbezogen werden kann und welche Erkenntnisse und auch Bündnisse dadurch zu gewinnen sind. (Blog Postwachstum, 26.2.19 16:21)
  • „Fridays for Future“:War's „der Russe“? Menschen, die sind nicht bereit, über das eigene Lebensende hinauszudenken, können aus Sicht zukünftiger Generationen auch nicht das eigene Verhalten kritisch beurteilen. Dass deutsche Kinder ohne äußeren Einfluss Fridays for Future demonstrieren, kann sich Frau Merkel deshalb nicht vorstellen. - Der Beitrag „Fridays for Future“:War’s „der Russe“? erschien zuerst auf Ökologische Plattform bei DER LINKEN. - >| (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 24.2.19 8:00)
  • lesenswertes Interview Auszug aus einem lesenswerten Interview mit Prof. Volker Quaschning: Wir brauchen, wenn wir die Energiewende zu Ende denken, die Beteiligung der Bürger. Ich beobachte eine diffuse Angst vor dem Klimawandel, insbesondere seit wir den Dürresommer hatten. Andererseits ist vielen Leuten die Dramatik noch nicht bewusst. Das müssen wir vermitteln. Wenn wir es mit dem Klimaschutz wirklich ernst meinen, brauchen wir nicht nur Lippenbekenntnisse. - Der Beitrag lesenswertes Interview erschien zuerst auf Ökologische Plattform bei DER LINKEN. - >| (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 22.2.19 8:00)
  • Warum zittern wir, wenn wir frieren? Wenn Gänsehaut nichts mehr nützt, beginnen wir zu zittern. Diese Mikrobewegungen der Muskeln erzeugen Wärme. Damit versucht unser Körper seine Temperatur auf 37 Grad Celsius zu halten. (higgs, 25.2.19 5:55)
  • Das Fliegen verursachergerecht besteuern und die AHV sanieren Würde der Flugverkehr besteuert wie der Autoverkehr und zusätzlich eine CO2-Steuer erhoben, wäre die AHV für die Jungen gesichert. (Infosperber, 26.2.19 16:59)
  • Renewable hydrogen ‘already cost competitive', say researchers Hydrogen produced using renewable electricity is “already cost competitive” in niche applications, a new paper... - The post Renewable hydrogen ‘already cost competitive', say researchers appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 25.2.19 17:00)
  • Extreme CO2 levels could trigger clouds ‘tipping point' and 8C of global warming If atmospheric CO2 levels exceed 1,200 parts per million (ppm), it could push the Earth's... - The post Extreme CO2 levels could trigger clouds ‘tipping point' and 8C of global warming appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 25.2.19 17:00)
  • Guest post: Energy efficiency contributed 25% of UK economic growth since 1971 Dr Paul Brockway is a university academic fellow at the University of Leeds; Dr Marco... - The post Guest post: Energy efficiency contributed 25% of UK economic growth since 1971 appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 22.2.19 12:03)
  • Zwischen Dürre und Starkregen Der Klimawandel ist im Schwarzwald längst nachweisbar – er stellt Land- und Forstwirtschaft, Wasserversorgung und Bauplanung vor große Herausforderungen. (RSS-Feed: Magazinbeiträge der EWS, 26.2.19 16:48)
  • Energiewissen von Schülern für Schüler Das Programm «BildungsBande» will Schülern Wissen zur Energie anschaulich vermitteln – und dabei lernt jeder von jedem. (RSS-Feed: Magazinbeiträge der EWS, 26.2.19 16:48)
  • Es geht weiter! - - Neulich hieß es im Deutschlandfunk, die EU will den Lebenszyklus von Elektrogeräten verlängern. Für - Leuchten, Displays und Kühlschränke hat die EU festgelegt: Ersatzteile müssen künftig sieben Jahre lang verfügbar sein, nachdem das letzte Gerät des jeweiligen Modells auf den Markt gekommen ist. - - - - - - - - Ebenso sollen die Teile in 15 Werktagen lieferbar sein. Und die Hersteller werden verpflichtet, Reparaturanleitungen im Netz frei zur Verfügung stellen. Läuft alles nach Plan, dürften die - Regelungen ab September 2021 in Kraft treten. - - - - - Gewiss, es könnte mehr sein. Viel mehr Geräte und viele länger. Wie bei Miele sollten die Ersatzteile zwanzig Jahre verfügbar sein. Und besonders längere Garantiezeiten wären wünschenswert. So - kann man das sehen. - - - - - Meine Perspektive: Das ist ein wichtiger Schritt, zum Reparieren statt Neukauf. S... >| (www.oekoroutine.de Blog Feed, 24.2.19 10:13)
  • Es geht weiter! - - Neulich hieß es im Deutschlandfunk, die EU will den Lebenszyklus von Elektrogeräten verlängern. Für - Leuchten, Displays und Kühlschränke hat die EU festgelegt: Ersatzteile müssen künftig sieben Jahre lang verfügbar sein, nachdem das letzte Gerät des jeweiligen Modells auf den Markt gekommen ist. - - - - - - - - Ebenso sollen die Teile in 15 Werktagen lieferbar sein. Und die Hersteller werden verpflichtet, Reparaturanleitungen im Netz frei zur Verfügung stellen. Läuft alles nach Plan, dürften die - Regelungen ab September 2021 in Kraft treten. - - - - - Gewiss, es könnte mehr sein. Viel mehr Geräte und viele länger. Wie bei Miele sollten die Ersatzteile zwanzig Jahre verfügbar sein. Und besonders längere Garantiezeiten wären wünschenswert. So - kann man das sehen. - - - - - Meine Perspektive: Das ist ein wichtiger Schritt, zum Reparieren statt Neukauf. S... >| (www.oekoroutine.de Blog Feed, 24.2.19 10:13)
  • Der ultimative Blogger-Leitfaden: Blogbeiträge schreiben, optimieren und erfolgreich promoten Dieser Leitfaden mit Checkliste für Blogger hilft Dir, erfolgreiche Blogbeiträge zu schreiben und für mehr Traffic und Conversion auf Deinem Blog zu optimieren. Jeder erfolgreiche Blog basiert auf relevanten Inhalten. Um Deinen Blog in der Blogosphäre besonders hervorzuheben, müssen Deine Inhalte interessant, nützlich und unterhaltsam für deine Leserschaft sein. Du solltest außerdem sicherstellen, dass deine […] - Der Beitrag Der ultimative Blogger-Leitfaden: Blogbeiträge schreiben, optimieren und erfolgreich promoten erschien zuerst auf Blog2Social Blog - Social Media Marketing für Blogs. - (Blog2Social Blog – Social Media Marketing für Blogs, 25.2.19 10:00)
  • Der ewige Schweinezyklus Und ewig grüßt das Murmeltier – steht uns nach der Erholung im Photovoltaik-Markt denn schon wieder ein größerer Markteinbruch in Deutschland bevor? Viele Anzeichen deuten bereits darauf hin, dass die Installationszahlen zumindest in Deutschland nach dem 31. März stark nach unten gehen werden. (energiezukunft: RSS Feed, 25.2.19 13:14)
  • Bloomberg-backed accelerator to help cities meet renewable energy goals TheAmerican Cities Climate Challenge Renewables Accelerator looks to help cities generate 2.8 gigawatts of renewable energy capacity. (Smart Cities Dive - Latest News, 26.2.19 16:15)
  • In den nächsten Wochen findet wieder die @sws_switzerland statt. Mit der Durchführung lokaler Nachhaltigkeitswochen an 27 Hochschulen mit insgesamt über 200 Events fördern Studierende den Dialog zum Thema Nachhaltigkeit: pic.twit (@WWF_Schweiz, 26.2.19 15:35)
  • Convenient Truths Nach der Europawahl 2019 werden rechte und euroskeptische Parteien voraussichtlich mehr als ein Fünftel der Sitze im Europäischen Parlament erlangen. Bereits heute sitzen Rechtspopulisten in sieben nationalen Regierungen der EU-Mitgliedstaaten. Damit wachsen der Einfluss von Rechtspopulisten in der Europäischen Union und ihre Möglichkeiten, die Klima- und Energiepolitik zu torpedieren. Vor diesem Hintergrund analysieren adelphis Experten Stella Schaller und Alexander Carius die 21 stärksten rechtspopulistischen Parteien Europas, deren Wahlprogramme und Statements sowie deren Abstimmungsverhalten. Die Ergebnisse zeigen die Varianz rechtspopulistischer Parteien bei ihren Einstellungen zur Klima- und Energiepolitik: von Klimawandelleugnern über konservative Umweltschützer bis hin zu Verfassungsfeinden am extremen rechten Rand. (www.adelphi.de, 26.2.19 15:18)
  • Konsumverhalten: Ich will Verbote! Wir leben über unsere Verhältnisse. Deshalb brauchen wir jemanden, der uns auf die Finger haut. Anders ist die Welt nicht zu retten, sagt unser Autor Sebastian Dalkowski. Verschwendung ist kein Kavaliersdelikt. Niemand hat das Recht, sich mehr zu nehmen, als er braucht - - (www.zeit.de, 26.2.19 15:11)
  • Wahlen & Abstimmungen – Kantons- und Regierungsratswahlen 2019 Der Zürcher Natur geht es schlecht, die Naturvielfalt nimmt rasch und markant ab. Die Natur zu bewahren, ist ein zentraler Auftrag der Politik — doch die Politik versagt. In der Jahren 2015-2019 entschied der Kantonsrat häufig gegen die Natur. Die anstehenden Wahlen bieten die Möglichkeit für einen Kurswechsel. (www.wwf-zh.ch, 26.2.19 8:25)
  • Möbel zu vermieten Mehrere Unternehmen steigen in die Möbelvermietung ein. Ob sich das Konzept für Verbraucher finanziell lohnt, bleibt abzuwarten. (tagesspiegel.de: News, 26.2.19 7:27)
  • Weltweit größte Senke für Kohlendioxid in nachwachsenden Wäldern Wälder binden großen Mengen an CO2 – und wirken so der Klimaerwärmung entgegen. UmweltforscherInnen fanden heraus, dass sich bedeutende Kohlenstoffsenken in Wäldern bilden, die jünger als 140 Jahre sind. (Sonnenseite, 26.2.19 4:48)
  • Great Barrier Reef: Unendlich schön - unendlich gefährdet Die Unterwasserlandschaft des Great Barrier Reefs gehört seit 1981 zum Weltnaturerbe. Das größte Korallenriff der Welt ist aber durch den Klimawandel bedroht. Australien will seinen Tod verhindern. Von Sandra Ratzow. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 26.2.19 0:54)
  • Schwimmen mit gutem Gewissen - Passivhaus-Hallenbäder entlasten Kommunen - Kostenloser Leitfaden für Planung (oekonews.at, 26.2.19 22:00)

25.02.2019[Bearbeiten]

  • Ein Chatbot für schwere Stunden - - Startup-Gründerin Eugenia Kuyda hat einen Chatbot entwickelt, der nicht nur spricht, sondern auch zuhört. Bereits haben mehr als 100 000 Menschen ihre Sorgen und Freuden mit «Replika» geteilt. Eine Gefahr für die «echte», die Freundschaft im «realen» Leben? Mehr dazu im Video. «Wir wollten einen Bot erschaffen, der spricht — doch dann sind wir bei einem gelandet, der gut zuhören kann», sagt Eugenia Kuyda, CEO des AI-Startups Luka und Schöpferin des Bots «Replika». Bereits über 100 000 Menschen teilen dort Ängste, Sorgen aber auch Freuden mit einem virtuellen Gegenüber. Oft auch solche, die sie nicht einmal ihren besten Freunden anvertrauen würden. «Replika» fängt Momente ein, in denen wir verletzlich sind. (www.gdi.ch, 25.2.19 19:12)
  • Klimaschutz und Luftreinhaltung im Einklang: Deutsche Umwelthilfe fordert standardmäßig wirksame Abgasreinigungstechnik bei Holzfeuerungsanlagen Berliner Eishersteller Florida Eis hat seine Pelletheizung mit Partikelabscheider nachgerüstet — Messung der Partikelanzahl durch die Deutschen Umwelthilfe zeigt: Holzfeuerung kann emissionsarm und klimafreundlich sein — Umrüstung muss Schule machen in Berlin und anderen Städten — Deutsche Umwelthilfe fordert strengere lokale Vorgaben und bessere Förderung, um emissionsarme Technik zu etablieren (l.duh.de, 25.2.19 18:12)
  • Das Imperium kläfft zurück Von wem die Schulstreik-Bewegung "Fridays for Future" nicht alles infiltriert sein soll: von Eltern, von Linken, von Russland. Die haltlosen Vorwürfe lenken vom Wesentlichen ab, nämlich von dem Politikversagen beim Klimaschutz, das die Schüler mit ihrem zivilen Ungehorsam anprangern. (www.klimareporter.de, 25.2.19 18:10)
  • App für klimabewusstes Essen: Treibhausgase? Friss die Hälfte! – taz.de Eine „KlimaTeller-App“ rechnet Gastronom*innen und Verbraucher*innen vor, wieviel Kohlendioxid bei der Herstellung ihres Essens entstanden ist. (www.taz.de, 25.2.19 18:08)
  • Neue Forsa-Umfrage: Ja zur Energiewende – aber nicht vor der eigenen Haustür Dem RTL/n-tv-Trendbarometer zufolge fordert die Hälfte der Bundesbürger einen schnelleren Kohleausstieg. Der Klimaschutz hat für die meisten Befragten aber keine allzu hohe Priorität. (www.pv-magazine.de, 25.2.19 18:06)
  • Traumata: Resilienz fördern – wie geht das? Nicht jeder Mensch verfügt über eine robuste Psyche. Resilienz und Glück sind trotzdem möglich, sagt der französische Psychiater Boris Cyrulnik. (www.spektrum.de, 25.2.19 17:58)
  • Bis 9x höhere Abgaben Steuerlast der Schweizer Wasserkraft im europäischen Vergleich — Die Wasserabgaben in der Schweiz sind hoch. Auch im europäischen Vergleich, wie eine Erhebung des Verbandes Schweizer Elektrizitätsunternehmen (VSE) zeigt: Die Schweizer Wasserkraftproduzenten werden bis neunmal stärker besteuert als ihre europäischen Konkurrenten. (axpoenergiedialog.com, 25.2.19 17:56)
  • Flexibles Wasserzinsmaximum – wer gewinnt, wer verliert? Aktuell befindet sich die Revision des Wasserrechtsgesetzes in der parlamentarischen Beratung. Hauptthema ist dabei die Neuregelung des Wasserzinsmaximums. Die aktuelle Regelung ist bis Ende 2019 befristet, das heisst, für die Zeit ab 2020 muss eine Folgeregelung gefunden werden. In seiner Botschaft vom 23. Mai 2018 hat der Bundesrat vorgeschlagen, die aktuelle Regelung um fünf Jahre bis Ende 2024 zu verlängern — dies vor dem Hintergrund der kontroversen Vernehmlassungsergebnisse. Langfristig besteht aber nach wie vor Handlungsbedarf. Im Rahmen der parlamentarischen Beratung wollte die UREK-N erfahren, wie sich ein flexibles Modell auf die Einnahmen und Ausgaben der betroffenen Gemeinwesen und Kraftwerksgesellschaften auswirken würde. (energeiaplus.com, 25.2.19 17:50)
  • Raumtemperatur: unterkühlt, überhitzt und optimal – Wie warm sollte es sein? Welche Raumtemperatur ist ideal? Darüber haben nicht nur Männer und Frauen unterschiedliche Ansichten. Wir klären auf. Wenn es um die optimale Raumtemperatur geht, scheiden sich häufig die Geister. Während die einen bereits ins Schwitzen geraten, ist es für die anderen gerade angenehm. Die mögliche Folge: Ein Kampf um die Vormacht am Heizungsregler. Doch wie hoch ist die perfekte Raumtemperatur? Ein Erklärungsversuch. - (www.thermondo.de, 25.2.19 17:34)
  • War watt? Deutschlands Rolle im globalen Klimaschutz img.wp-smiley, Mangels geeigneten Ersatzes muss Deutschland seine Rolle im globalen Klimaschutz wiederfinden. Gerne auch mit hysterischen Debatten, wie die Geschichte und unser Kolumnist zeigt. Hausaufgaben erledigen, die Wirtschaft an ihre Verantwortung fürs Gemeinwohl mahnen, Klima- und Umweltschutz wieder oben auf die Agenda setzen, Partner suchen und die Dinge nach vorne bringen. Mangels geeigneten Ersatzes muss Deutschland seine Rolle im globalen Klimaschutz wieder einnehmen. (www.energie-klimaschutz.de, 25.2.19 17:32)
  • Tausende Ökonomen fordern die Klimasteuer Selbst Mineralölkonzerne sind dafür — Einnahmen sollen an die Bevölkerung zurückfließen >| (edition.faz.net, 25.2.19 17:30)
  • IEA PVPS legt zwei Reports zur gebäudeintegrierten Photovoltaik vor BIPV-Experten der IEA PVPS haben die internationale Forschungs- und Entwicklungslandschaft sowie die Nutzeranforderungen an gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlagen untersucht (www.pv-magazine.de, 25.2.19 17:28)
  • CO2-Einsparungen: Hamburgs Umweltsenator Kerstan will schärferen Klimaplan Um die Klimaschutzziele zu erreichen, muss Hamburg mehr leisten, meint Umweltsenator Kerstan. Und so findet er es gut, dass Bürgermeister Tschentscher den Klimaschutz ins Zentrum einer Rede stellte."/> (www.welt.de, 25.2.19 17:27)
  • Politiker fordern mehr Klimaschutz – und Milliarden für mehr Strassen Parlamentarier von links bis zur FDP möchten das Klima besser schützen. Doch der Nationalrat wird bald einen kräftigen Autobahnausbau beschliessen. (Tagesanzeiger Schweiz, 25.2.19 14:09)
  • ÜBERARBEITETER SCHALLRECHNER Der BWP-Schallrechner wurde überarbeitet und berücksichtigt nun die abschirmende Wirkung des eigenen Gebäudes. (www.waermepumpe.de, 25.2.19 15:05)
  • App für klimabewusstes Essen: Treibhausgase? Friss die Hälfte! Eine „KlimaTeller-App“ rechnet Gastronom*innen und Verbraucher*innen vor, wieviel Kohlendioxid bei der Herstellung ihres Essens entstanden ist. mehr... (taz.de, 25.2.19 13:20)
  • Von Architekten für Architekten Das Basler Grundrissquartett umfasst 64 Wohnungsgrundrisse – vom Haus am Viadukt von Rudolf Linder bis zur Stadterle von Buchner Bründler. Nun suchen die drei Macher per Crowdfunding Geld für den Druck. (, 25.2.19 13:30)
  • Sonne bunkern: Stromspeicher zum pachten (EnergieAgentur.NRW, 25.2.19 9:00)
  • Instagram als Werbekanal: Mehr als ein Facebook-Schatten Instagram ist als Social Media Kanal selbständig und fest verankert. Bei der bezahlten Werbeplanung wird die Facebook-Tochter meistens nur als Anhängsel betrachtet. Das ist schade. (OnlineMarketing.deOnlineMarketing.de, 25.2.19 9:38)
  • Solarwärme legt zu langsam zu Zu wenig neue Solarwärmeanlagen wurden 2018 installiert, konstatieren der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar). In Deutschland erzeugen derzeit insgesamt rund 2,4 Millionen Anlagen Solarwärme, 71.000 kamen 2018 dazu. (enbausa.de, 25.2.19 7:57)
  • Müssen wir das Klima retten? Eine neue Sonnenreligion verdunkelt die Hirne von Politikern und Gelehrten. Von Roger Köppel (www.weltwoche.ch, 25.2.19 7:55)
  • Die Undankbaren Sie sind der Albtraum aller Standortförderer: Linke Stadtbewohnerinnen und -bewohner, die sich gegen die Aufwertung ihrer Umgebung wehren. (Tagesanzeiger Zürich, 24.2.19 22:59)
  • Trump als Treibstoff für Journalismus Das linke Magazin «Mother Jones» meidet Schnellschüsse, gewinnt neue Leser und kann entgegen dem Trend der Branche sogar die Redaktion ausbauen. Auch wegen des US-Präsidenten. (Tagesanzeiger Ausland, 24.2.19 22:59)
  • Gut für die Luft, zu wenig fürs Klima Werden nur schon die dreckigsten Kohlekraftwerke vom Netz genommen, so wird die Luftqualität massiv verbessert. Dem Klimaschutz bringt die Modernisierung des Kraftwerkparks aber zu wenig. (Tages-Anzeiger Wissen, 24.2.19 23:30)
  • Die perfekte Banane Die Migros verkauft immer mehr Bananen, die ein WWF-Label tragen und für besondere Nachhaltigkeit stehen. Experten setzen jedoch ein Fragezeichen hinter dieses Versprechen. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 24.2.19 22:58)
  • Gute Planung beugt teuren Baumängeln vor Im schweizerischen Wohnungsbau verursachen Baumängel jährliche Kosten von über 1 Milliarde Franken. Mit der richtigen Vorbereitung könnten Bauherren vieles davon verhindern. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 24.2.19 22:59)

24.02.2019[Bearbeiten]

  • Medienmitteilung – Zweites Nationales Treffen Klimastreik Schweiz Die Bewegung ‘Klimastreik Schweiz' hat sich zum zweiten nationalen Treffen in Bern getroffen. Über 300 Personen haben sich in sieben Arbeitsgruppen und 29 Unterarbeitsgruppen über zwei Tage hinweg zur Zukunft der Bewegung ausgetauscht. Die Entscheide aus den Arbeitsgruppen wurden dem Plenum vorgestellt und von diesem im basisdemokratischen Konsensverfahren angenommen oder an die Arbeitsgruppe zurückgewiesen. (docs.google.com, 24.2.19 21:36)
  • Mit CO2-Preis in allen Sektoren klappt Energiewende Was die Politik tun muss, damit die Energiewende in Deutschland doch noch gelingt, haben Vertreter von Unternehmensverbänden und Wissenschaftsakademien diskutiert. Ihre Empfehlung: Investitionen in erneuerbare und klimafreundliche Technologien anreizen — mit einem Signal, das sich am Preis für CO? orientiert. (www.klimareporter.de, 24.2.19 21:19)
  • Ökonom Ernst Fehr: «Es ist ein Gebot der Vernunft, eine CO2-Steuer einzuführen» Der einflussreiche Wirtschaftsprofessor Ernst Fehr spricht sich für eine umfassende CO2-Steuer aus und fordert ein umweltpolitisches Umdenken bei der FDP. (nzzas.nzz.ch, 24.2.19 21:13)
  • Städte und Klimawandel: Bottrop, ein Reallabor Wissenschaftler verwandeln Städte in Experimentierräume, um Antworten auf Probleme wie den Klimawandel und den Verkehrskollaps zu finden. (www.fr.de, 24.2.19 21:10)

23.02.2019[Bearbeiten]

  • „Man spricht immer über sich selbst“ Stefan Schwaha von der Digitalberatung Ambuzzador erzählte uns, welche Herausforderungen und Trends seiner Meinung nach künftig in der Kommunikation wichtig werden. (www.pressesprecher.com, 23.2.19 21:09)
  • Die Perspektiven des Wohnens: «Ein Wechselbad der Gefühle» Am Donnerstag hat Tsüri.ch zum Start-Event für den Fokus-Monat «Wohnen» geladen. Zum Auftakt haben sieben Akteur*innen ihre Sicht auf das Thema präsentiert. (tsri.ch, 23.2.19 21:08)
  • PR-Trends & Herausforderungen: Vom Content Creator zum Datenanalyst Cisions globale Umfrage zeigt welche PR-Trends und Herausforderungen auf PR-Schaffende zukommt, um weiterhin erfolgreich zu sein. | PR-Trends 1: Ein Team — Datenanalysten und PR-Schaffende | PR-Trends 2: Integrierte Visionen — Paid und Earned Media verschmelzen | PR-Trends 3: Die richtigen Kanäle und Influencer | PR-Trends 4: Empfehlungsmarketing und Influencer (www.woerterladen.de, 23.2.19 21:06)
  • «Klimagipfel» von Schülern aus der ganzen Schweiz in Bern Bei einer zweitägigen «Klimastreik-Versammlung» haben sich in Bern am Wochenende rund 250 Jugendliche zusammengefunden. (Tagesanzeiger Schweiz, 23.2.19 19:19)
  • The Future of Rail “The rail sector can provide substantial benefits for the energy sector as well as for the environment. By diversifying energy sources and providing more efficient mobility, rail can lower transport energy use and reduce carbon dioxide and local pollutant emissions.” The transport sector is responsible for more than half of global oil demand and around one-quarter of global CO2 emissions from fuel combustion. Therefore changes in transportation are fundamental to achieving energy transitions globally. Yet while rail is among the most energy efficient modes of transport for freight and passengers, it is often neglected in public debate. The Future of Rail examines how the role of rail in global transport might be elevated as a means to reduce the energy use and environmental impacts associated with transport. (www.iea.org, 23.2.19 20:04)
  • Call for Action: 2019 Partnerships including COP25 Supporting and promoting the work of UN Climate Change during 2019, including at the upcoming COP25 negotiations in Santiago, Chile. (unfccc.int, 23.2.19 20:03)
  • The Katowice Climate Package: Making The Paris Agreement Work For All When delegates adopted the 2015 Paris Agreement to widespread cheers and excitement, it was clear that further details needed to be negotiated on how the agreement would be implemented transparently and fairly for all. (unfccc.int, 23.2.19 20:01)
  • So sollen Demokratien erneuert werden Mehr Bürgerbeteiligung oder weniger? Es gibt viele Ideen, um Demokratien zu erneuern. Wir stellen euch vier neue Ideen vor, die die Demokratie neu denken (www.fluter.de, 23.2.19 18:25)
  • Alfred Escher: Die gesammelten Beiträge zur Jahrhundertfigur Zum 200. Geburtstag werfen wir aus unterschiedlichster Richtung Licht auf eine der prägendsten Figuren der Schweizer Geschichte. — Schon wieder eine Historienfeier? Eben erst war Martin Luther an der Reihe, die Festivitäten für Huldrych Zwingli sind in vollem Gang, jene für Gottfried Keller stehen bevor — und mittendrin feiern wir jetzt also den 200. Geburtstag von Alfred Escher. (www.nzz.ch, 23.2.19 18:05)
  • Kompromisslos Der Abstimmungskampf über die Zersiedelungsinitiative schlug hohe Wellen: Die Initiative sei viel zu radikal, hiess es. Nun tritt in Zürich, Zug, Obwalden und Glarus kurzfristig faktisch das Gleiche in Kraft: Ab 1. Mai dürfen in diesen Kantonen keine Einzonungen mehr vorgenommen werden. (www.pszeitung.ch, 23.2.19 18:03)
  • «Es handelt sich um ein kollektiv verursachtes Problem» In den letzten Monaten hat die Klimathematik einen starken Aufschwung erfahren. Martin Neukom erklärt im Gespräch mit Milad Al-Rafu unter anderem, was er vom Klimanotstand hält, und wie er mit den Widersprüchen einer grünen Politik umgeht. (www.pszeitung.ch, 23.2.19 18:01)
  • European farms could grow green and still be able to feed population Research shows loss in yields could be offset by reorienting diets away from grain-fed meat (amp.theguardian.com, 23.2.19 18:00)
  • Resilienz: Darum sind manche Menschen psychisch stabiler als andere Erstaunlich oft bleiben Menschen auch unter widrigsten Umständen seelisch stabil. Nichts scheint sie umhauen zu können. Resilienz nennen Forscher diese Eigenschaft — doch wovon hängt es ab, wie robust jemand wird? Und kann man es lernen? (to.welt.de, 23.2.19 17:57)
  • Heizungsindustrie zieht Jahresbilanz: Wärmewende? Fehlanzeige Auch 2018 gab es keine Initialzündung für die Wärmewende. Das ist das zentrale Ergebnis der Jahresbilanz des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie. Zwar konnten die im BDH organisierten Hersteller mit 732.000 abgesetzten Wärmeerzeugern insgesamt ein Plus von 3% gegenüber dem Vorjahr erzielen. Dieses Plus resultiert jedoch ausschließlich aus dem nach wie vor dynamischen Neubaugeschäft. (www.haus.co, 23.2.19 17:56)
  • Wibbitz – Video creation platform for professional storytellers The Wibbitz platform simplifies video creation with drag & drop editing, premium photos and video footage, compelling soundtracks. All you need is 6 minutes and a story to create a captivating video. Create videos people love quickly, easily, and at scale. (www.haus.co, 23.2.19 17:13)

22.02.2019[Bearbeiten]

  • Entsteht gerade eine ökologische Jugendbewegung? Seit einem halben Jahr protestieren Schüler gegen den Klimawandel. Doch wie nachhaltig ist ihr ökologischer Idealismus? (tagesspiegel.de: News, 22.2.19 18:34)
  • Goldgräberstimmung Die Bedingungen, unter denen Gold abgebaut wird, erfüllen oft nicht einmal ökologische und soziale Mindeststandards. Schmuckproduzenten haben sich endlich auf den Weg zu mehr Nachhaltigkeit gemacht. (tagesspiegel.de: News, 22.2.19 17:01)
  • [/news/article/ulrich-petschow-in-planet-e-wie-nachhaltig-ist-der-3d-druck/ Ulrich Petschow in «Planet e»: Wie nachhaltig ist der 3D-Druck?] Der 3D-Druck wird als die neue Fertigungstechnik gehandelt – sie werde Produktion und Warenwelt verändern. Und sie verspricht: Lokal und flexibel produzieren und dabei enorme Mengen an Material, Abfall und Energie einsparen. Doch wie nachhaltig ist die „schöne neue Warenwelt“ wirklich? Dem geht das ZDF in einer Doku der Reihe «Planet e» in der Sendung „3D – Ich druck mir die Welt“ nach, die am 24. Februar 2019 ausgestrahlt wird. IÖW-Forscher Ulrich Petschow zeigt auf: Der 3D-Druck kann unter bestimmten Bedingungen die Ökobilanz verbessern, in vielen Fällen drohen aber Rebound-Effekte. (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 22.2.19 16:17)
  • Paris! They say between 5000-8000 students marching here today. And tens of thousands around the world. #FridaysForFuture #SchoolStrike4Climate #climatestrike #YouthForClimatepic.twitter.com/HgA3t2fiLZ (@GretaThunberg, 22.2.19 15:51)
  • Christoph Homberger füllt in Zürich Nord Beton mit Wärme Seit gut drei Jahren gibt der ehemalige Opernsänger sein Herzblut hin für «Hombis Salon» im Hunziker-Areal. Er hat dabei viel zu geben, aber auch zu kämpfen. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 22.2.19 5:00)
  • Menschlicher Mehrwert statt Wolgaschlepper – Language matters Was können Übersetzungswerkzeuge wie DeepL oder Textproduktionstools wie der Schreibroboter Lena leisten, und sind sie in der Lage, den Menschen zu ersetzen? Im Podcast von Migros Kulturprozent disktutieren Nicole Carnal und Daniel Perrin der ZHAW darüber, wofür sich solche Tools eignen und wo die Grenzen sind. Vorweg: Die Arbeit in Sprachberufen wird effizienter und effektiver, der Fokus verschiebt sich hin zum menschlichen Mehrwert: dem Wissen um die Bedeutung von Kontext — und der Kompetenz, in aller Kommunikation interkulturelle Übersetzung zu leisten, damit das Gemeinte ankommt bei den AdressatInnen. (blog.zhaw.ch, 22.2.19 12:16)
  • Kohlenstoffsteuer finanziert Lehrprojekt Wie aus der ETH-weiten Initiative zur Reduktion von Flugreisen ein neues nachhaltiges Lehrprojekt entstand, erklären eine Studentin, ein Doktorand und ein Professor am Departement Maschinenbau und Verfahrenstechnik. (www.ethz.ch, 22.2.19 12:15)
  • Serielles Sanieren – Fassaden aus der Fabrik Mit industriell vorgefertigten Fassaden und Dächern lassen sich Häuser nicht nur bauen, sondern auch modernisieren. In den Niederlanden ist dieses Konzept schon weit verbreitet. Jetzt kommt es auch nach Deutschland. (www.sueddeutsche.de, 22.2.19 12:14)
  • Schulstreiks am Freitag: Mehrheit der Deutschen unterstützt Proteste – SPIEGEL ONLINE Jeden Freitag demonstrieren weltweit Schüler für einen besseren Klimaschutz. Die Schwänzer werden teils scharf kritisiert. Was denkt die Mehrheit der Deutschen? (www.spiegel.de, 22.2.19 12:10)
  • Photovoltaik: Neue Handreichung zur Temperaturwanderung Bei Photovoltaikanlagen auf Flachdächern gibt es eine spezielle technische Herausforderung, die schon bei der Planung der Anlage zu berücksichtigen ist: die Temperaturwanderung, in Fachkreisen auch als „Raupeneffekt“ bekannt. Durch immer wieder auftretende Temperaturschwankungen — sei es zwischen Tag und Nacht sowie im Verlauf der Jahreszeiten — treten Dehnungs- und Schrumpfungseffekte auf, die zu Bewegungen führen. Selbst bei kleinsten Dachneigungen machen sich die Hangabtriebskräfte bemerkbar, so dass sich die PV-Anlage über die Zeit millimeterweise hangabwärts bewegt. Deshalb müssen zur Lagesicherung auch Temperatureffekte wie Temperaturwanderung berücksichtigt werden. (www.energieagentur.nrw, 22.2.19 12:09)
  • Effizient sein müssen auch die Spielregeln Energieeffizienz und Regulierung. Doch für diese anspruchsvolle, vernetzte und digital geregelte Energiewelt braucht es Regeln. Eine angepasste und effiziente Regulierung berücksichtigt neue Systemgrenzen, regelt nur die Grundsätze, vermeidet Mikroregulierung — und lässt damit der Subsidiarität Raum. Aktuell behindern regulatorische Hürden den Trend zur Kopplung der Sektoren noch. Letztere werden isoliert betrachtet, statt als interdependentes Gesamtsystem. Konkret fehlt es an einheitlichen Netzzugangsregelungen, Regeln zum Um­gang mit Flexibilitäten sowie an einem nachhaltigen und integrierten Tarifsystem. Politik und Branche stehen zu­sammen in der Pflicht, die Regulierung den Bedürfnissen der ES2050 und der Dekarbonisierung anzupassen und effizient auszugestalten. Denn die konvergente Energiewelt ist eine Symphonie der Systeme, kein Pulk aus Solokonzerten. Michael Frank, Direktor des VSE (www.bulletin.ch, 22.2.19 12:04)
  • Kommentar Schülerproteste: Zukunft? Es geht um die Gegenwart! Der Begriff Klimawandel erweckt die Illusion, wir hätten Zeit. Die Katastrophe findet aber jetzt statt. Unser Autorin Lucia Parbel sagt, es braucht Veränderungen. Sofort. (www.taz.de, 22.2.19 12:02)
  • Neue Wege: Nachhaltige Mobilität am Wohnort Die Verkehrswende ist in aller Munde. Dass sie bereits an der eigenen Haustür beginnen sollte, ist bei den zuständigen Akteuren aber oft noch nicht angekommen, die komplexen Planungen stehen vielerorts ganz am Anfang (siehe dazu auch den Blogbeitrag „Die Verkehrswende fängt an der Haustür an“). Und doch gibt es sie: Eine Handvoll Vorzeigequartiere, in denen Wohnungsunternehmen, Kommunen — aber auch Mieterinnen und Mieter — nachhaltige Mobilität am Wohnort gemeinsam gestalten. (blog.oeko.de, 22.2.19 10:10)
  • SVP vs. ISOS «Angriff auf den Denkmalschutz», titelt die «Luzerner Zeitung». Der Nationalrat will den Abriss von schützenswerten Ortsbildern erleichtern, um die Verdichtung voranzutreiben. (, 22.2.19 9:33)
  • 25 Jahre Ja zur Alpen-Initiative: Tanzender Landammann hofft auf die Jungen Am 20. Februar 1994 tanzte der Urner Landammann Hansruedi Stadler an der Siegesfeier zur Alpen-Initiative. Heute gilt sein «Jüpelidü» den Jungen, die sich für mehr Klimaschutz einsetzen, und allen Politikern, die noch mehr LKW von der Strasse auf die Schiene holen. (www.blick.ch, 22.2.19 9:45)
  • Nachhaltigkeit im Haushalt Das Bewustsein für ein nachhaltigers Leben scheint längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen zu sein. Dennoch muss man kritisch anmerken, dass in Deutschland immer noch deutlicher Besserungsbedarf in vielen Bereichen der Nachhaltigkeit besteht. (globalmagazin.com, 22.2.19 9:33)
  • Young Climate Strikers Can Win their Fight. We Must All Help This one has to succeed. It is not just that the youth climate strike, now building worldwide, is our best hope of avoiding catastrophe. (www.resilience.org, 22.2.19 9:29)
  • Carbon capture, utilisation and storage Carbon, capture utilisation and storage (CCUS) is one of the only technology solutions that can significantly reduce emissions from coal and gas power generation and deliver the deep emissions reductions needed across key industrial processes such as steel, cement and chemicals manufacturing, all of which will remain vital building blocks of modern society. (www.iea.org, 22.2.19 9:28)
  • Anergienetz zum Heizen und Kühlen Ein Anergienetz kann im Sinne einer dezentralen thermischen Vernetzung gleichzeitig die Wärme- wie auch die Kälteversorgung für ein geeignetes Versorgungsgebiet sicherstellen. In einem modernen Gebäudepark eines Spitalareals kann eine solche Lösung ökologisch und ökonomisch sinnvoll sein, wie das Beispiel des Universitätsspitals Zürich zeigt. Im Verlaufe der Jahre 2019 bis 2047 wird der Gebäudepark des Universitätsspitals Zürich (USZ) sukzessive erneuert oder saniert. In diesem Artikel werden der Aufbau und die Charakteristik eines möglichen Anergienetzes als Energi >| (www.haustech-magazin.ch, 22.2.19 9:24)
  • Mehr Biogas zu tieferem Preis Das Gas von Energie 360 ° wird immer erneuerbarer: Per 1. April 2019 steigt der Biogas-Anteil bei den beiden gängigsten Gasprodukten um weitere 5%. Gleichzeitig sinken die Preise für alle Gasprodukte. Wer noch mehr fürs Klima tun möchte, erhält somit eine günstige Gelegenheit, jetzt einen höheren Biogas-Anteil zu wählen. (e360.ag, 22.2.19 8:40)

21.02.2019[Bearbeiten]

  • Energy Efficiency 2018 – Analysis and outlooks to 2040 Energy efficiency can bring significant economic, social and environmental benefits. But while energy efficiency is improving around the world, its positive impact on global energy use is overwhelmed by rising economic activity across all sectors. Energy Efficiency 2018 looks at why efficiency's massive potential remains untapped, and through the new Efficient World Scenario explores what would happen if countries maximized all available cost-effective efficiency potential between now and 2040, highlighting what policy makers can do to realise this opportunity. (www.iea.org, 21.2.19 21:18)
  • Entschlossen Klimawandelleugnern entgegentreten Dr. Johannes Teyssen (59) ist seit 2010 Vorsitzender des Vorstands der E.ON SE. Er sprach mit Sven Lilienström, dem Gründer der Initiative Gesichter der Demokratie, über Demokratie, den Ausbau erneuerbarer Energien und die Frage, warum Sicherheit Teil der Unternehmens-DNA von E.ON ist. (www.euractiv.de, 21.2.19 20:56)
  • WELT-DOKUMENT: "Fridays for Future"-Aktivisten Greta Thunberg spicht bei EU-Konress Die junge schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat von der EU eine doppelte Kraftanstrengung zur Reduzierung der Treibhausgase verlangt. Für einen fairen Beitrag zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens müsse die EU ihren CO2-Ausstoß bis 2030 um mindestens 80 Prozent senken, sagte die 16-Jährige am Donnerstag in Brüssel. Bei einer EU-Veranstaltung warnte sie Politiker, sie würden bei einem Scheitern "als größte Schurken aller Zeiten in Erinnerung bleiben". (www.youtube.com, 21.2.19 20:53)
  • Empfehlungen für ein Gelingen der Energiewende In mehreren Einzelstudien haben Experten Ratschläge an die Politik formuliert, mit denen sich die Energiewende zum Erfolg führen lassen könnte. (www.energie-und-management.de, 21.2.19 20:47)
  • Nach Kohleausstieg: Vom Tagebau zum Pumpspeicherkraftwerk img.wp-smil Was wird nach dem Kohleausstieg aus den stillgelegten Tagebauen? Machbar wäre ein Pumpspeicherkraftwerk als netzdienliches Nachnutzungskonzept. (www.energie-klimaschutz.de, 21.2.19 20:45)
  • Wie sich die Zukunft fortbewegt – FactorY-Magazin zum Thema Mobilität erschienen In der neuen Ausgabe der FactorY dreht sich alles um das Thema Mobilität. Im Magazin geht es um innovative Ansätze, die den Verkehr dekarbonisieren sowie um Alternativen beim täglichen Vorwärtskommen. Das Magazin widmet sich dem Stand der Entwicklung und den Möglichkeiten der Steuerung einer zukunftsgerechten Verkehrswende und will positive Bilder des Wandels vermitteln. Von City-Maut über kostenlosen Nahverkehr bis zu autofreien Tagen reichen die Rezepte für die sich wandelnden Städte — inklusive Radschnellwege, Straßenbahnen und Elektrobusse. Thorsten Koska, Projektleiter in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut und Prof. Dr. Stephan Rammler vom Institut für Transportation Design zeigen mit ihrem Artikel "Die Städte nutzen den Raum" (Seite 16), was Stadtverwaltungen und die städtische Wirtschaft tun können, um die Verkehrswende attraktiver zu gestalten und wie Bürgerinnen und Bü... >| (wupperinst.org, 21.2.19 20:43)
  • Naturstrom bietet Photovoltaik-Speicher zur Pacht an Ab knapp 100 Euro monatlich können Hausbesitzer bei dem Düsseldorfer Ökostrom-Anbieter künftig auch Speichersysteme von LG pachten. Mit dem zusätzlichen Angebot denkt Naturstrom über das Jahrzehnt hinaus, wenn die ersten Photovoltaik-Anlagen aus dem EEG fallen und für den Weiterbetrieb auf Eigenverbrauch optimiert werden. (www.pv-magazine.de, 21.2.19 20:40)
  • Siemens steigt in Photovoltaik-Heimspeichermarkt ein Der Lithium-Ionen-Batteriespeicher namens Junelight Smart Battery wurde speziell auf die Anforderungen von Eigenheimen ausgelegt. Die Speicherkapazität umfasst bis zu 19,8 Kilowattstunden. (www.pv-magazine.de, 21.2.19 20:26)
  • CO2-Rechner des Umweltbundesamtes: Berechnen Sie Ihre aktuelle CO2-Bilanz und optimieren Sie diese für die Zukunft. Klimaschutz ist wichtig. Und das Ziel lässt sich für Deutschland sehr genau benennen: Von 12 Tonnen CO2e auf unter 1 Tonne CO2e pro Person und Jahr. Das ist die Position des Umweltbundesamtes im Einklang mit der internationalen Staatengemeinschaft. Hierzu müssen wir noch viel tun. Insbesondere brauchen wir wirksame staatliche Rahmenbedingungen. Aber schon heute können wir als Einzelne vorausgehen. Wir können nicht nur kiloweise, sondern sogar tonnenweise CO2 vermeiden — bei uns und bei anderen. Der UBA-CO2-Rechner hilft Ihnen dabei, den Überblick zu behalten: Wo stehen Sie heute? Was sind Ihre zentralen Stellschrauben? Welchen Beitrag können Sie zukünftig für den Klimaschutz leisten? (www.pv-magazine.de, 21.2.19 19:44)
  • Blockchain for a «BETHer» world: Eine Blockchain School for Sustainability an der ETH Zürich. Vom 11.-15. Februar 2019 fand an der ETH Zürich die Blockchain School for Sustainability statt. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Frage, was die Blockchain Technologie zur Zukunft und zur Nachhaltigkeit beitragen kann. Fünf Tage durften sich Studierende der ETHZ und aus dem Ausland im Rahmen verschiedener Vorlesungen, Kurse und einem Hackathon mit dem Thema auseinandersetzen. Betreut wurden sie dabei insbesondere vom Departement der Sozialwissenschaften und von ausgewiesenen Experten der Distributed Ledger Technologien (DLT) und des Internet of Things (IoT). Der Höhepunkt der Veranstaltung bildete der zweitägige Hackathon, an dem unter anderen der WWF, FutureICT 2.0 und EnergieSchweiz sogenannte «Challenges» sponserten, zu denen die Studierenden kreative Ideen entwickeln und programmieren sollten. Die Challenge im Bereich Energie hat das Team aDapter gewonnen, das einen IoT-Sensor, der den Verbrauch einer Ölheizung simulierte, in eine Blockchain einband. (energeiaplus.com, 21.2.19 19:38)
  • Blockchain for a «BETHer» world: Eine Blockchain School for Sustainability an der ETH Zürich. (energeiaplus.com, 21.2.19 19:38)
  • Die Energiewende steckt noch in den Kinderschuhen Die Revision des Stromversorgungsgesetzes könnte sich als Büchse der Pandora erweisen. Abgesehen von der Marktöffnung ist fraglich, ob bereits jetzt der richtige Zeitpunkt für systemische Veränderungen gekommen ist. Martin Föhse, Rechtsanwalt und Assistenzprofessor für öffentliches Recht an der Universität St. Gallen (www.nzz.ch, 21.2.19 19:34)
  • Vom Widernatürlichen des «Nullwachstums» «Null CO2» skandiert die Jugend. "Nullwachstum" fürchtet die NZZ. Beiden geht es — direkt oder menschlich — um die Natur. (www.infosperber.ch, 21.2.19 18:40)
  • Fassadenintegration mit weißen Modulen gelungen Das Schweizer Unternehmen Solaxess hat die erste Fassade mit weißen Solarmodulen ausgestattet. Installateure haben 32 dieser Paneele an die weiße Putzfassade eines Mehrfamilienhauses montiert. Vor wenigen Wochen haben Solarteure 32 speziell angefertigte Paneele an eine weiße Fassade eines Mehrfamilienhauses in Boudry, südwestlich von Neuchâtel, installiert. Der Freiburger Hersteller SI Module hat diese mit der Spezialfolie von Solaxess versehen und auf die Größenvorgabe des Architekten hin produziert. Da die Module ebenfalls in weißer Farbe erscheinen, fügen sie sich perfekt in die bestehende Fassade ein. Die Module erzeugen jedes Jahr bis zu 2.900 Kilowattstunden Strom. Mit der Ausbeute werden die Wärmepumpe betrieben und die Gemeinschaftsräume sowie sämtliche Hauselektronik mit Strom versorgt. Dadurch erreicht das Gebäude nicht nur einen hohen Energiestandard, sondern auch die teilweise Unabhängigkeit von Versorger — ... >| (www.photovoltaik.eu, 21.2.19 18:34)
  • Thank you everyone who came to the march today in Brussels 12 000 in Belgium today! #schoolstrike4climate #climatestrike #fridaysforfuturepic.twitter.com/hEwfyHuoJd (@GretaThunberg, 21.2.19 18:33)
  • Der Klima-Streit im Freisinn ist voll entbrannt Alte Bündnisse brechen, neue Allianzen entstehen: Die plötzliche Kurskorrektur von Petra Gössi birgt erhebliche Risiken. (Tagesanzeiger Schweiz, 21.2.19 7:22)
  • Was würde Ihr Quadratschädel zur FDP sagen? Wer den Kapitalismus in der Schweiz verstehen will, muss sich mit dem Denkmal Alfred Eschers treffen: Ein Zwiegespräch zu dessen 200. Geburtstag. (www.woz.ch, 21.2.19 8:42)
  • February: Battery storage is (almost) ready to play the flexibility game In an electricity world that sees variable renewables at the centre stage, market players and policy makers cannot overlook the need for flexibility, a game where storage technologies are expected to play a key role. The strong expansion of variable renewables, which are projected to make up more than half of global capacity additions to 2040 in the IEA's New Policies Scenario (NPS), has major implications for electricity, first among them is the need for increased flexibility. Globally, electricity demand is projected to grow by over 20% over the next decade, but flexibility — the ability of the power system to quickly adapt to changes in power supply and demand — grows by some 80%. Flexibility will therefore be the cornerstone of future electricity systems. It will be met not only by traditional sources of flexibility — such as conventional power plants and electricity grids — but also by new sources of flexibility, including battery storage and demand-side respons... >| (www.iea.org, 21.2.19 8:39)
  • February: The mysterious case of disappearing electricity demand Electricity is at the heart of modern life, and so it's easy to assume that our reliance on electricity will increase or even accelerate. However, in many advanced economies the data reveals a surprisingly different story. - - Electricity demand has increased by around 70% since 2000, and in 2017, global electricity demand increased by a further 3%. This increase was more than any other major fuel, pushing total demand to 22 200 terawatt-hours (TWh). Electricity now accounts for 19% of total final consumption, compared to just over 15% in 2000. Yet while global demand growth has been strong, there are major disparities across regions. In particular, in recent years electricity demand in advanced economies has begun to flatten or in some cases decline — in fact electricity demand fell in 18 out of 30 IEA member countries over the period 2010-2017. Several factors can account for this slowing of growth, but the key reason is energy efficiency. (www.iea.org, 21.2.19 8:33)
  • 25 Jahre Alpenschutz: Ziel noch nicht erreicht Vor 25 wurde die Alpeninitiative angenommen. Die grössten Herausforderungen für die Alpen sind nun der Klimawandel und der zunehmende Transportwahnsinn. Die Alpen-Initiative forderte den Bund… (Naturschutz.ch, 21.2.19 8:11)
  • Der größte und längste Stromausfall in Berlin seit Jahrzehnten Nach einem Kabelschaden durchlebte Köpenick den Ausnahmezustand. Erst am Mittwochabend gingen die Lichter dort wieder an. (tagesspiegel.de: News, 21.2.19 7:34)
  • Schweizer Solarpanels brechen Ertragsrekord Schweizer Start-up Insolight benutzt identische Solarzellen wie bei Hightech-Satelliten. (Sonnenseite, 21.2.19 6:18)
  • Neue Energiewendestudien ESYS, BDI und dena präsentieren gemeinsame Empfehlungen in sieben Handlungsfeldern für erfolgreiche Energiewende 2050. (Sonnenseite, 21.2.19 5:48)
  • „Deutsche Gründer sind ganz schön verwöhnt“ Elena Bou kennt sich aus mit Energie-Start-ups. Und den Energiekonzernen liest die Innovationsdirektorin der europäischen Fördergemeinschaft InnoEnergy die Leviten. - (bizzenergytoday.com, 20.2.19 17:54)
  • Off-Grid-Solar: Auf dem Sprung nach Europa? Die Stromversorgung mit Off-Grid-Solarmodulen ist bisher vor allem dort verbreitet, wo es keine zuverlässigen Stromnetze gibt. Unternehmerin Miriam Tuerk möchte die Technologie auch nach Deutschland bringen. - (bizzenergytoday.com, 20.2.19 11:39)


20.02.2019[Bearbeiten]

  • Aktuelle Bauratgeber von EnergieSchweiz Sind Sie daran einen Neubau zu planen? Oder steht die Sanierung einer Ihrer Liegenschaften an? Ein vielfältiges Informationsangebot dazu liefert EnergieSchweiz mit dem beliebten Ratgeber-Trio «Neubauten mit tiefem Energiebedarf», «Mehrfamilienhäuser energetisch richtig erneuern» und «Gebäude erneuern — Energieverbrauch halbieren». Die drei Broschüren wurden nun aktualisiert. Eingeflossen sind die neuen gesetzlichen und technischen Anforderungen, die kantonalen Energiegesetze bzw. Mustervorschriften der Kantone (MuKEn) und die neuen Gebäudestandards. (energeiaplus.com, 20.2.19 21:20)
  • Schweiz verzahnt Marktöffnung und Energiewende Mit einem neuen Strommarktdesign will die Schweiz Liberalisierung und Energiewende verzahnen. Klimaschutz und Anti-EU-Reflex beleben die Grosskraftwerksdebatte wieder. (www.energie-und-management.de, 20.2.19 21:19)
  • Was tun, wenn die Steckdose nutzlos wird? Haben sie einen Campingkocher zuhause und genügend Bargeld? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz gibt Ratschläge zum Verhalten bei Stromausfällen. (tagesspiegel.de: News, 20.2.19 20:40)
  • Erfolgreiche Umwelt- und Klimapolitik nah beim Menschen Eine wirksame Klima- und Umweltpolitik muss ökologisch sinnvoll, gesellschaftlich akzeptabel und ökonomisch tragbar — kurz: nachhaltig — sein. Sind die Massnahmen nicht nahe bei den Menschen, werden sie an der Urne abgelehnt. Wir wollen mit unseren 120‘000 Mitgliedern über Ziele und Massnahmen diskutieren und lancieren dafür eine einzigartige Mitgliederbefragung. An der Delegiertenversammlung im Juni werden wir die Ergebnisse dann in Form eines Positionspapiers vorlegen. (www.fdp.ch, 20.2.19 21:15)
  • Klimawandel: Mehr sommerliche Gewitterstürme – Weniger Energie für großräumige Tiefs, aber mehr für Starkregen und Gewitter Weniger Bewegung: Mit dem Klimawandel verändert sich auch unser Sommerwetter — wie, haben nun Klimaforscher näher untersucht. Demnach verlieren die großräumigen Tiefdruckgebiete an Energie und werden schwächer. Dadurch gibt es schon jetzt weniger anhaltenden Sommerregen. Gleichzeitig jedoch verstärken sich kleinräumige Konvektionsströmungen, die uns mehr Gewitterstürme und Starkregen bringen, wie die Forscher berichten. (www.scinexx.de, 20.2.19 21:06)
  • Mission Energiewende: Ein Dorf für den Klimaschutz Klimaschutz ist keine Privatsache! Das zeigt auch das Dorf Feldheim. Dort läuft alles rein über erneuerbare Energien. (detektor.fm, 20.2.19 21:04)
  • Warum Ostsee-Sturmfluten kein Zeichen des Klimawandels sind Schwere Sturmfluten sind an der Ostsee ein seltenes Phänomen. Doch in diesem Jahr gab es bereits zwei. Ein Experte des Geomar-Instituts über die Zusammenhänge zwischen Wetterphänomen und Klimawandel. (to.welt.de, 20.2.19 21:03)
  • Kolumne Bauernfrühstück: Politischer Einsatz fürs Klima? Och nö Bei „Fridays for Future“ gehen Woche für Woche SchülerInnen auf die Straße. Manchen PolitikerInnen passt das gar nicht. (www.taz.de, 20.2.19 21:02)
  • Wind- und Solareinspeisung im Fokus Ein neues Projekt zur Energiewende soll genaue orts- und zeitaufgelöste Daten zur Einspeisung erneuerbarer Energien und die gezielte Bedarfsplanung der Stromnetze ermitteln. (www.energie-und-management.de, 20.2.19 21:00)
  • Wissenschaftsakademien, Dena und BDI schlagen Maßnahmenpaket für Energiewende und Klimaschutz vor In einer gemeinsamen Initiative empfehlen Wissenschaftsakademien, Dena und BDI unter anderem deutlich mehr Zubau von erneuerbaren Energien. Zudem müsse noch in dieser Legislaturperiode das System der Energiesteuern, -abgaben und -umlagen reformiert werden. (www.pv-magazine.de, 20.2.19 20:58)
  • Neuer Heizungsratgeber: Jetzt erhalten Heizungsmodernisierer den vollen Durchblick beim Heizungskauf Was sagen Bundesverbände und Experten aus der Heizungs- und Energiebranche bei einem anstehenden Heizungswechsel. Hier erhalten Sie kostenlose Einblicke! (www.kesselheld.de, 20.2.19 20:55)
  • IHS Markit präsentiert acht Trends für den globalen Photovoltaik-Markt 2019 Weltweit wird der Zubau in diesem Jahr um 18 Prozent zunehmen, erwarten die Analysten. Für Europa rechnen sie mit einer Rückkehr zu alter Stärke. Daneben geht es für die Hersteller um Diversifizierung und viel dreht sich um die Digitalisierung. (www.pv-magazine.de, 20.2.19 20:55)
  • Die «autofreie Langstrasse» ist eine einzige Verarsche 13 Jahre soll es am Ende dauern, bis die velo- und menschenfreundliche Langstrasse Tatsache wird. Das Ergebnis, dass die Einwohner*innen Zürichs nach all der Zeit erhalten, ist jedoch katastrophal, meint unser Redaktor Kamil. (tsri.ch, 20.2.19 20:54)
  • Energiegenossenschaften in der Schweiz: Ergebnisse einer Befragung – Publikationen – WSL Der Ausbau erneuerbarer Energie wird die Strom- und Wärmeproduktion wahrscheinlich stärker dezentralisieren. Dies birgt auch Möglichkeiten für dezentralere Organisations- und Eigentumsstrukturen wie dies Energiegenossenschaften erlauben. Diese ermöglichen eine direkte Beteiligung von Privatpersonen an der Energieproduktion und -versorgung ? dies auch in kleinen und peripheren Orten ? und sie sammeln breit gestreutes Kapital für klein- bis mittelgrosse Anlagen. Als stark lokal orientierte Organisationen können Energiegenossenschaften eine wichtige Rolle in der lokalen Energiepolitik von Gemeinden spielen, wobei letztere im Rahmen des neuen Energiegesetzes neu explizit als Akteure erwähnt sind (EnG Art. 4). In verschiedenen europäischen Ländern ist die treibende Kraft von zivilgesellschaftlichen Akteuren wie Energiegenossenschaften für die Energiewende unbestritten. (www.wsl.ch, 20.2.19 20:46)
  • Carsharing gewinnt in Deutschland viele Anhänger Fast 2,5 Millionen Menschen in Deutschland nutzen inzwischen Carsharing. 2018 verzeichnete die Branche im Vergleich zum Vorjahr rund 17 Prozent mehr Kunden. (tagesspiegel.de: News, 20.2.19 17:11)
  • Das Basler Parlament verabschiedet Resolution zum Klimawandel Der Grosse Rat hat heute mit 71 zu 17 Stimmen (6 Enthaltungen) eine Resolution angenommen, in der er dazu aufgefordert wird, die Auswirkungen auf das Klima und die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Nachhaltigkeit bei jeglichen davon betroffenen Geschäften zu berücksichtigen. Wenn immer möglich sollen jene Geschäfte prioritär behandelt werden, welche den Klimawandel oder dessen Folgen abschwächen. Weiter wird vom Regierungsrat gefordert, dass er die Bevölkerung umfassend informiert über Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels und Massnahmen, die gegen diesen ergriffen werden. (www.grosserrat.bs.ch, 20.2.19 17:16)
  • Flatterulme: Baum des Jahres 2019 Die Flatterulme ist Baum des Jahres 2019. Sie ist Botschafterin für den Rückgang der Auenwälder und könnte eine wichtige Funktion als Stadtbaum einnehmen. Die Flatterulme ist Wenigen ein Begriff — zu Unrecht, denn die seltene Ulmenart gilt als besonders resistent in Bezug auf die Ulmenkrankheit und den Klimawandel. Deshalb wurde die Flatterulme zum Baum des Jahres gekürt. (www.umweltnetz-schweiz.ch, 20.2.19 15:05)
  • Energiewendestudien: Jetzt langfristige Rahmenbedingungen gestalten und technologieoffene Anreize setzen – Deutsche Energie-Agentur (dena) In einer gemeinsamen Initiative haben die deutschen Wissenschaftsakademien mit ihrem Projekt „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS), der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und die Deutsche Energie-Agentur (dena) Empfehlungen für sieben Handlungsfelder vorgelegt, damit Deutschland die Energiewende zum Erfolg führen und seine Klimaziele für das Jahr 2050 erreichen kann. Voraussetzung sei rasches und entschlossenes Handeln der Politik. Bereits in den kommenden Monaten solle ein umfassendes Maßnahmenpaket den Grundstein für umfangreiche Investitionen legen. Dies betonten ESYS, BDI und dena, die unabhängig voneinander Grundsatzstudien zur Machbarkeit der Energiewende herausgegeben haben, auf einer gemeinsamen Veranstaltung am Mittwoch in Berlin. (www.dena.de, 20.2.19 15:02)
  • Wie funktioniert Content Curation? Der Einblick in meine Praxis mit Tipps und Tools – mcschindler.com Wie funktioniert Content Curation? Der Seit einigen Jahren teile ich regelmässig Leseempfehlungen in meinen sozialen Netzwerken. Content Curation, also das Sammeln, Kuratieren und Teilen von relevanten Inhalten, ist ein Job, der mir in Fleisch und Blut übergegangen ist. Doch wie funktioniert das ganz praktisch? Wie organisiere ich meine Quellen und wie laufen meine Routinen? Heute gebe ich Einblick in meine Praxis mit Tipps und Empfehlungen für Tools. Weiter unten im Beitrag habe ich das Zusammenspiel auch in einem Schaubild aufbereitet. Es ist also alles da, wenn Sie selber kuratieren möchten, müssen Sie nur noch etwas Zeit und Passion für Ihr Thema mitbringen. (www.mcschindler.com, 20.2.19 8:35)
  • Faking It on Climate Change by Bjørn Lomborg – Project Syndicate BJØRN LOMBORG – Because honest and deep emissions cuts are staggeringly hard to make, achieving carbon neutrality anytime soon is an empty ambition for almost everywhere. But countries continue to make big promises and massage their emissions numbers to give a false sense of progress on combating global warming. (www.project-syndicate.org, 20.2.19 8:32)
  • «Die Schweiz hiess Sklaverei am längsten gut» Zürich feiert den 200. Geburtstag von Alfred Escher und Gottfried Keller. Für Historiker Bernhard C. Schär sind sie nicht nur Pioniere. (Tagesanzeiger Zürich, 20.2.19 5:50)
  • Wirtschaftsminsterium fördert Reallabore Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den Ideenwettbewerb „Reallabore der Energiewende“ gestartet. Unternehmen können ihre technischen und nicht-technischen Innovationen umsetzen und in einem realen Umfeld zusammen mit Forschern testen. (enbausa.de, 20.2.19 7:16)
  • «Heiniger sorgte für ungute Distanz» Jörg Mäder will auf jedem Dach im Kanton eine Solaranlage. Trotzdem empfiehlt er sich als Gesundheitsdirektor. (Tagesanzeiger Zürich, 19.2.19 23:30)
  • Bereitschaft für Elektromobilität ist da Im Vergleich zum vergangenen Jahr weisen alle 22 Länder im LeasePlan EV Readiness Index 2019 eine Steigerung der Bereitschaft für Elektromobilität auf, die hauptsächlich einer höheren Verfügbarkeit neuer E-Automodelle mit größerer Reichweite und verbesserter Ladeinfrastruktur zu verdanken ist. (Sonnenseite, 20.2.19 0:48)
  • Damit der Akku länger hält Eine der größten Herausforderungen auf dem Weg zu leistungsfähigeren - Lithium-Ionen-Akkus sind hauchdünne Filme, die sich während des Betriebs - auf den Elektroden bilden. (Sonnenseite, 20.2.19 0:18)
  • Die 4 nachhaltigsten Wohnprojekte in Österreich - Na-Wo Award geht an KliNaWo in Feldkirch, Bikes and Rails in Wien, Sonnengarten in Zell am See und Haus of Commons in Innsbruck. (oekonews.at, 19.2.19 10:00)
  • 10 Jahre Forschungsstation Neumayer III in der Antarktis Es ist der südlichste Arbeitsplatz Deutschlands: Die Neumayer-Station in der Antarktis. Seit inzwischen einem Jahrzehnt wird dort auch zum Klimawandel geforscht. Matthias Ebert zeigt, wie die Station selbst davon betroffen sein könnte. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 20.2.19 0:02)

19.02.2019[Bearbeiten]

  • Lieber Sonne statt Wind Der weitere Ausbau der Erneuerbaren ist zwingend – doch er muss besser mit dem Naturschutz in Einklang gebracht werden. (www.fr.de, 19.2.19 23:13)
  • Kein „Ja, aber...“ mehr Schluss mit „Ja, aber...“ und hin zu „Ja, ich mache mit!“ Wie, das zeigt die neue DGNB Broschüre basierend auf elf Jahren DGNB Erfahrung. (www.dgnb.de, 19.2.19 23:13)
  • Recyclingdünger als Alternative zu konventionellen Düngemitteln In einem Forschungsvorhaben hat das UBA Verfahren der Phosphorrückgewinnung aus Abwasser oder Klärschlamm mit der konventionellen Phosphatdüngemittelproduktion ökobilanziell verglichen, unter Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und rechtlicher Aspekte. Die Studie zeigt, dass die technische Rückgewinnung von Phosphor unter bestimmten Bedingungen ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll ist. (www.umweltbundesamt.de, 19.2.19 23:10)
  • Blockchain-Marktplatz für lokalen Handel mit Solarstrom in der Schweiz gestartet Insgesamt 37 Haushalte und ein Altenzentrum beteiligen sich an dem Pilotprojekt. In den ersten beiden Februarwochen konnten die Erzeuger 82 Prozent ihres Stroms innerhalb des Quartiers absetzen. Ziel des einjährigen Testlaufs ist es, ein praxistaugliches Konzept für die lokale Vermarktung von Solarstrom zu entwickeln. (www.pv-magazine.de, 19.2.19 23:09)
  • Strengere Umweltstandards für Rohstoff-Abbau nötig Rohstoffpreise müssen die ökologische Wahrheit sagen. (www.umweltbundesamt.de, 19.2.19 23:08)
  • Neue alte Lösung für das Rahmenabkommen Ein institutionelles Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der EU steht vor dem Abschluss — aber innenpolitisch noch vor Hürden. Der ETH-Professor Michael Ambühl hat mit seinem Team einen konkreten Lösungsvorschlag erarbeitet, der diese Hürden abbauen soll. Dazu gehört ein Streitbeilegungsverfahren ohne den Europäischen Gerichtshof. (www.ethz.ch, 19.2.19 23:07)
  • #FridaysForFuture: Offener Brief an die Bundeskanzlerin Die von der Bundeskanzlerin am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz gemachten Bemerkungen bezüglich der Schülerstreiks für das Klima verwundern sehr. Wähnt sie doch Russland als verborgene Quelle hinter den Streiks und man muss sich fragen, ob diese Äußerungen überhaupt ernst gemeint waren. Auch die Tatsache, dass in Belgien, wo die SchülerInnen ebenfalls zu Zehntausenden auf die Straße gehen, bereits eine Ministerin wegen ähnlich absurder Vermutungen zurücktreten musste, hat Frau Merkel offensichtlich nicht davon abhalten können. Als Reaktion publizieren wir einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin, verfasst von Gunther Moll, der schon einen Brief in 3 Teilen an die streikenden SchülerInnen, deren LehrerInnen und Eltern, geschrieben hatte. Er bittet die Kanzlerin um Unterstützung für die Schülerstreiks und mahnt zu Vernunft und Verantwortung, die man sich in der Tat von allen Politikern wünscht. (globalmagazin.com, 19.2.19 23:04)
  • Mit Ernährungskommunikation Lebenskompetenz stärken Gut essen macht stark! Kindern mögen den Spruch satt sein. Doch auf gesellschaftlicher Ebene ist was dran. Ernährungskompetenz ist Lebenskompetenz und hilft soziale Ungleichheit zu verringern. Die Kluft zwischen dem Gesundheitszustand gut situierter Verbraucher und sozial schwächerer Menschen ist groß. Mangelnde Ernährungskompetenz ist ein Grund, weshalb Menschen mit geringer Bildung oder niedrigem Einkommen häufiger Übergewicht haben als Personen mit einem höherem sozio-ökonomischem Status. Diese Polarisierung von Lebenschancen fordert ein gesamtgesellschaftliches Engagement. Ernährungskommunikation und -bildung können hier einen Beitrag leisten. (www.bzfe.de, 19.2.19 23:02)
  • Elektromotoren sollen Flugzeuge klimafreundlich machen In zehn Jahren könnten die ersten Regionaljets mit Elektromotoren an den Start gehen. Bis es so weit ist, sind aber noch hohe Hürden zu überwinden. (nzzas.nzz.ch, 19.2.19 23:01)
  • Bindung und Resilienz Damit Kinder psychisch stark werden, brauchen sie viel Zuwendung. Über frühe und späte Traumata und die Grundfesten einer gesunden Psyche. (www.spektrum.de, 19.2.19 22:56)
  • Next-generation rooftop solar panels achieve record efficiency The Swiss company Insolight is taking a whole new approach to creating high-efficiency solar modules for the rooftop market. Its patented optical system concentrates light onto an array of tiny spacegrade multi-junction photovoltaic cells. While today's rooftop standard modules typically show an efficiency of 17-19%, Insolight's pre-production module has been validated at an impressive 29% by the Universidad Politécinica de Madrid (IES-UPM), two years after a first record on a lab prototype. The company based at the EPFL Innovation Park has taken a decisive step towards industrialization with its first pre-production full-size series, cost-effective and compatible with existing assembly equipment. (energeiaplus.com, 19.2.19 22:52)
  • 10 Jahre Xenius: Wo geht's lang zur Energiewende? Seit zehn Jahren berichtet »Xenius« über die Energiewende und Projekte zur Umstellung auf erneuerbare Energien. Anlässlich des Jubiläums wollen die Moderatoren wissen: Was wurde aus den Ideen von damals, und wo steht die Energiewende heute? »Xenius«-Moderatorin Caroline du Bled lässt ihre Vorgängerin Caro Matzko und Komoderator Gunnar Mergner zeigen, was sie gelernt haben ... (www.spektrum.de, 19.2.19 22:50)
  • Flagge zeigen im Wettbewerb Shared Services können gerade organisatorisch nicht entflochtenen Stadtwerken helfen, die Kundenbetreuung und die Marktkommunikation zu optimieren. (www.energie-und-management.de, 19.2.19 22:48)
  • Kongress zu Klimawandel und Energiewende an der Technischen Hochschule Rosenheim Es gibt noch immer Skeptiker wie den amerikanischen Präsidenten, was den weltweiten Klimawandel betrifft. Aber trauriger Fakt ist, den Klimawandel gibt es und er hat auch in unserer Region Auswirkungen. Die Sommer werden immer heißer, die Hitzeperioden werden länger, der Boden trocknet stark aus, es gibt Überschwemmungen. Zu diesem Thema lud die Technische Hochschule Rosenheim am vergangenen Wochenende zu einem Kongress und konnte dafür den bekannten Physiker Harald Lesch für einen Vortrag gewinnen. (www.rfo.de, 19.2.19 22:44)
  • Parlamentarischer Beirat für nachhaltige Entwicklung diskutiert Postwachstumsstrategien Welche Bedeutung haben Postwachstumsansätze für die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie? Wie lassen sie sich in konkretes politisches Handeln übersetzen? Diese Fragen standen im Fokus des öffentlichen Fachgesprächs „Postwachstumsstrategien“ des Parlamentarischen Beirates für nachhaltige Entwicklung des Deutschen Bundestags am 13. Februar 2019. Umweltpolitik-Experte Ulrich Petschow vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung war als Sachverständiger eingeladen. (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 19.2.19 14:18)
  • Solarstrom aus der Steckdose: Günstiger Strom durch Balkonmodul Steckdose, Stromzähler und Anmeldepflichten: Wie zum Beispiel Wohnungsmieter mit Solarzellen selbst Energie erzeugen können. mehr... (taz.de, 19.2.19 14:09)
  • Palmöl unerwünscht: Wie die europäische Klimapolitik die Indonesier verärgert Die EU will kein indonesisches Palmöl mehr importieren. Dabei schlittert sie in ein Dilemma zwischen Klimapolitik und Handelsinteressen – und Indonesien zeigt sich kämpferisch. (FAZ.NET, 19.2.19 13:44)
  • Erste Säugetierart ein Opfer des Klimawandels Dem menschengemachten Klimawandel ist offenbar die erste Säugetierart zum Opfer gefallen. Das australische Umweltministerium hat am Dienstag die früher auf einer entlegenen Insel am Great Barrier Reef heimische Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte offiziell für ausgestorben erklärt. (Krone.at - Nachrichten, 19.2.19 11:22)
  • Neues CO2-Gesetz: Die Klima-Uhr tickt Die Ständeräte haben ganz schön was zu tun. Anfang Woche sind die Mitglieder der Umweltkommission im Bundeshaus zusammengesessen. Und haben sich auf eine schwierige Mission begeben. Denn es ist nun an ihnen, die Schweizer Klimapolitik zu retten. Der Nationalrat hat zuvor zwar ein Jahr lang über ein neues CO2-Gesetz gestritten. Aber am Ende war im Dezember ein totaler Absturz das Einzige, was die grosse Kammer zustande brachte. Die SVP findet sowieso, dass es keine Klimapolitik braucht. Die Linken wollten den kümmerlichen Gesetzesrest nicht, der nach der Verwässerung durch die FDP-SVP-Allianz noch auf dem Tisch lag. Was für ein Trauerspiel. (www.aargauerzeitung.ch, 19.2.19 13:01)
  • Was wissenschaftlich stimmt, ist keine Frage der Politik Wer den wissenschaftlichen Konsens anzweifelt, muss das mit wissenschaftlichen, nicht mit politischen Argumenten tun. Servan Grüninger, Präsident von «reatch — research and technology in switzerland» (www.nzz.ch, 19.2.19 12:45)
  • Der Ölindustrie droht ein böses Erwachen Die Wachstumshoffnungen der Ölförderer werden durch staatliche Plastikverbote und Recyclingversprechen ernsthaft gefährdet. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 19.2.19 8:12)
  • EU zwingt Lastwagenhersteller zu mehr Klimaschutz Bis 2030 soll der CO2 deutlich runtergehen. Die Fahrzeughersteller hatten bis zuletzt versucht, die neuen Vorgaben zu verhindern. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 19.2.19 7:55)
  • Energiepolitisches Kräftemessen in der Koalition Während überall in Europa Schüler für eine bessere Klimapolitik auf die Straße gehen, wird hierzulande das Klimaschutzgesetz vertagt – und eine unter Ökonomen und Umweltpolitikern beliebte Idee komplett begraben. (FAZ.NET, 19.2.19 7:13)
  • Rheinland-Pfalz als weltweites Vorbild für die Energiewende hin zu 100% Erneuerbare Energien Rheinland-Pfalz ist weltweites Vorbild für eine Politik auf dem Weg hin zu 100% Erneuerbare Energien. Dokumentiert wird dies in dem neuen Bericht, beste Praxisbeispiele zu 100% Erneuerbare Energien*, der Internationalen Erneuerbare Energien Agentur (IRENA) mit Sitz in Abu Dhabi. (Sonnenseite, 19.2.19 8:48)
  • Der Bund belegt Zürich mit einem Verbot Weil sich der Kanton zu viel Zeit für ein neues Gesetz lässt, wird ein Einzonungsstopp verfügt. Die Stadt Zürich ist besonders stark betroffen. (Tagesanzeiger Zürich, 19.2.19 7:08)
  • Energiepolitisches Kräftemessen in der Koalition Während überall in Europa Schüler für eine bessere Klimapolitik auf die Straße gehen, wird hierzulande das Klimaschutzgesetz vertagt – und eine unter Ökonomen und Umweltpolitikern beliebte Idee komplett begraben. (FAZ.NET, 19.2.19 7:13)
  • Bilanz des E-Wärme-Gesetzes ist bislang durchwachsen Die Bilanz des E-Wärme-Gesetzes ( EWärmeG) in Baden-Württemberg ist durchwachsen. Die Effekte auf den Zubau neuer Anlagen sind zwar positiv, aber nicht besonders stark. Die Modernisierungsrate ist der in Bayern vergleichbar. Eindeutig positiv sind die Auswirkungen bei Beratungen. Da liegt der Südweststaat vorn. Das Umweltministerium Baden-Württemberg gibt die jährlichen CO2-Einsparungen mit 400.000 Tonnen an. 224.000 Tonnen entfallen auf Wohngebäude, 156.000 Tonnen auf Nichtwohngebäude. (enbausa.de, 19.2.19 7:16)

18.02.2019[Bearbeiten]

  • Schulstreiks fürs Klima: Ministerium droht mit Zwangsmaßnahmen Ein Rundbrief an alle Lehrer wurde verschickt. Er enthält auch einen Maßnahmenkatalog, der in Fällen hartnäckigen Schwänzens die „zwangsweise Zuführung" zum Unterricht vorsieht. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) will nicht hinnehmen, dass Schüler wegen der seit Monaten stattfindenden Protestaktion „Fridays for Future" den Unterricht schwänzen. In einem Brief an alle Schulleiter in NRW bekräftigte sie, die Schulpflicht sei durchzusetzen. Die Teilnahme an einem Schülerstreik sei während der Unterrichtszeit „grundsätzlich unzulässig". Zuvor hatte der WDR berichtet. (www.nw.de, 18.2.19 20:18)
  • Abfallvermeidung: Die 20 besten Tipps Verpackungsmüll reduzieren, reparieren statt wegwerfen, alte Handys entsorgen und mehr: 20 einfach umsetzbare Tipps zum Müll vermeiden. Gleich loslegen. (www.co2online.de, 18.2.19 19:19)
  • Vor uns die Sintflut: Klimawandel könnte Meeresspiegel deutlich höher ansteigen lassen als bislang angenommen Mitte September wird der Weltklimarat IPCC einen weiteren Sonderbericht vorlegen, diesmal zu den Folgen des Klimawandels für die Ozeane. Ein wichtiges Thema wird dabei die Frage sein, wie stark der Meeresspiegel bis zum Ende des Jahrhunderts voraussichtlich ansteigen und damit das Leben von Millionen in den Küstenregionen lebenden Menschen gefährden wird. Nun ist ein Entwurf des Berichts von der japanischen Tageszeitung „The Mainichi“ geleakt worden. Demnach könnte die fortschreitende Erderhitzung zu einem Anstieg des Meeresspiegels um gut 1,3 Meter bis 2100 führen. Diese Prognose geht weit über das hinaus, was der Weltklimarat bislang angenommen hat. In seinem Fünften Sachstandsbericht von 2014 hatte der IPCC einen Anstieg von maximal 98 Zentimetern bis zum Ende des Jahrhunderts vorhergesagt — allerdings als Worst-Case-Szenario. (www.fr.de, 18.2.19 19:15)
  • "Der Klimawandel ist die größte Gesundheitsgefahr des 21. Jahrhunderts." Während viele Studierende schon mit der 10-seitigen Hausarbeit in arge Bedrängnis geraten, haben David Nelles und Christian Serrer nebenbei ein Buch geschrieben, illustriert und schließlich selbst verlegt. Thema: der Klimawandel. Gute Gründe für ein Interview. (www.futurzwei.org, 18.2.19 19:14)
  • Grosser ökologischer Fussabdruck der Schweiz Eine Untersuchung des Bundesamts für Umwelt kommt zum Schluss: Der Schweizer Konsum verursacht eine Umweltbelastung, die unserem Planeten nachhaltig schadet. Der Schweizer Konsum verbraucht mehr Land, Wasser, Energie & Materialien und verursacht mehr Treibhausgas, Stickstoffe & Feinstaub, als die Erde verträgt. (www.umweltnetz-schweiz.ch, 18.2.19 19:13)
  • #FridaysForFuture – Schüler kämpfen für Klimaschutz – Rede Stefan Rahmstorf In aller Welt streiken und demonstrieren immer mehr Schüler dafür, dass beim Klimaschutz endlich ausreichend gehandelt wird. Vor einem halben Jahr begann die damals 15-jährige Schwedin Greta Thunberg (hier im Video-Interview), sich jeden Freitag vor das Parlament in Stockholm zu setzen statt in die Schule zu gehen. Sie fordert, dass das Pariser Klimaabkommen kein Stück geduldiges Papier bleibt, sondern dass die Ziele auch tatsächlich umgesetzt werden. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Offenbar sprach sie damit vielen Schülern weltweit aus dem Herzen, denn immer mehr tun es ihr gleich und protestieren an Freitagen — so auch heute in vielen Städten, unter anderem auch in Potsdam. (scilogs.spektrum.de, 18.2.19 17:52)
  • Nur sachliche Lösungen helfen Auf Hauptstrassen innerorts soll wieder überall Tempo 50 gelten, lokale 30er-Strecken in Städten und Dörfern wären untersagt. Das reisst die alten ideologischen Gräben auf. Gefragt sind jedoch situationsgerechte Lösungen. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 18.2.19 17:39)
  • Mobilität, auf die ich pfeife Immer besser läuft der Verkehr, wenn nur alle Teilnehmer fleißig ihre Daten senden. Jetzt macht auch die BVG mit in dem fragwürdigen Business. Ein Kommentar. (tagesspiegel.de: News, 18.2.19 17:32)
  • Smart City Innovation Award SCIA Der Smart City Innovation Award ist ein Projekt des Programms EnergieSchweiz des Bundesamtes für Energie BFE. Die Preisverleihung des Smart City Innovation Award findet im Rahmen der Smart Suisse 2019 am 10. April 2019 statt. Ausgewählte Projekte und Gewinnerinnen und Gewinner werden zudem am Kongresstag am 11. April 2019 präsentiert. (www.local-energy.swiss, 18.2.19 17:37)
  • Nur mit erneuerbarem Strom gelingt die Verkehrswende Der Verkehr braucht dringend klimafreundliche Lösungen. Die Potenziale von Verkehrsvermeidung, Effizienz und Biokraftstoffen sind begrenzt. Deshalb müssen Elektroantriebe und strombasierte Kraftstoffe einen Beitrag leisten. Die stärkere Nutzung von Strom im Verkehr muss mit einem zusätzlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien einhergehen. Das geht aus der heute veröffentlichten Metaanalyse „Strom und strombasierte Kraftstoffe für den Verkehr“ der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hervor. (www.unendlich-viel-energie.de, 18.2.19 17:33)
  • Exzellenzcluster „Scripts“: Demokratie – ein Auslaufmodell? Tanja Börzel und Michael Zürn, Sprecher des Exzellenzclusters Scripts, über das liberale Versprechen und den Aufstieg der rechtspopulistischen Bewegungen. (www.tagesspiegel.de, 18.2.19 17:32)
  • Energiewende: "Einfach wird das nicht" Der in Österreich geplante Ausbau der erneuerbaren Energien stößt auf erhebliche Herausforderungen, hieß es auf der Internationalen Energiewirtschaftstagung (IEWT) in Wien. (www.energie-und-management.de, 18.2.19 17:31)
  • Energieeffiziente Gebäude als Türöffner für Technologieoffenheit. Trotz der großen Bedeutung der Gebäude-Energieeffizienz passiert bei der energetischen Sanierung leider viel zu wenig. Die Bundesregierung hat diese Zurückhaltung noch dadurch verschärft, dass sie seit Jahren die steuerliche Förderung verspricht, diese aber nicht umsetzt. Das führt zu Attentismus. Die Politik sollte daher mit höchster Priorität die Effizienzpotenziale durch Gebäudedämmung heben. Damit die Wärmewende gelingen kann, braucht es zügig eine „Roadmap Gebäudeeffizienz 2030“. Ohne eine rasche und umfassende steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung, kombiniert mit Ordnungsrecht und klaren Anreizen für Hauseigentümern („Fördern und Fordern“) wird die Wärmewende nicht gelingen. (www.energie-klimaschutz.de, 18.2.19 17:29)
  • Vom Dieselstinker zum Klimaretter Der Volkswagen-Konzern will mit Elektroautos neue Nachhaltigkeit beweisen – und in der Branche treibende Kraft werden. (tagesspiegel.de: News, 18.2.19 15:53)
  • Sicherheitsvorfälle bei Strom- und Wasserversorgern nehmen zu Die Zahl von Zwischenfällen bei Energieversorgern und anderen Betreibern kritischer Infrastruktur hat in Deutschland stark zugenommen. Allerdings handelt es sich nicht in allen Fällen um Hackerangriffe. (NZZ Digital Nachrichten aus der digitalen Welt, 18.2.19 15:25)
  • Damit nach dem Hausverkauf die Mieten nicht steigen Eine städtische Stiftung geht neue Wege, um rechtzeitig zu erfahren, wenn eine Liegenschaft auf den Markt kommt. Sie will so der Gentrifizierung entgegenwirken. (Tagesanzeiger Zürich, 18.2.19 13:20)
  • Bloggen wieder cool: «Medium» is the message In der Fehde zwischen Amazon-Gründer Jeff Bezos und dem Boulevard-Blatt «National Enquirer» stand unerwartet die Blogging-Plattform «Medium» im Zentrum der Aufmerksamkeit; Bezos schrieb dort einen scharfen Gegenangriff. Bezos ist nicht der erste Promi, der auf «Medium» publiziert. Die immer wieder totgesagten Blogs erleben auf der 2012 gegründeten Plattform ein Revival. (medienwoche.ch, 18.2.19 14:34)
  • Petra Gössi greift durch Revolten kommen normalerweise von unten. Bei der FDP ist es umgekehrt. Spektakulär ist nicht die Kehrtwende in der Klimapolitik, sondern die Art, wie Parteipräsidentin Petra Gössi vorgeht. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 17.2.19 13:38)
  • Thilo Schneider: Liebe Jugend! Seid nicht Greta Thunberg – seid Steve Jobs! Den unten stehenden offenen Brief schrieb ich an die jungen Menschen meiner Heimatstadt, die am letzten Freitag in Aschaffenburg für die Umwelt demonstrierten, anstatt zur Schule zu gehen. Ich veröffentlichte ihn zunächst am 9. Februar auf Facebook. Er sorgte bei den örtlichen Grünen für erhebliche Entrüstung. (www.achgut.com, 18.2.19 11:33)
  • Missing Link der Energiewende – POWER FUELS Brenn- und Kraftstoffe müssen nicht klimaschädlich sein. Es gibt flüssige und gasförmige Energieträger, die aus grünem Strom gewonnen werden. Diese Power Fuels sollen zur dritten Säule der Energiewende werden. Doch wie können sie besser ins Spiel kommen? - - - - - - - - - - - - Missing Link der Energiewende — Deutsche Energie-Agentur (dena) (www.dena.de, 18.2.19 11:22)
  • Chutes de neige – quand la situation devient-elle critique ? Comment les occupants d'un bâtiment sont-ils protégés des avalanches? Qu'est-ce qui indique à un propriétaire qu'il doit déneiger son toit? Des mesures d'aménagement territorial et de construction maintiennent les risques liés à la neige à un niveau acceptable. (www.sia.ch, 18.2.19 10:58)
  • Deutschland bekommt Treibhausgasemissionen nicht in den Griff – pv magazine Deutschland Der CO2-Ausstoß in Deutschland sinkt weiterhin nicht in dem Maße, wie im Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 der Bundesregierung vorgesehen. Das zeigt die jetzt veröffentlichte Vorabfassung des Klimaschutzberichts 2018. (www.pv-magazine.de, 18.2.19 10:42)
  • Stadtlogistik: mehr Güter, weniger Energie Die Güterversorgung der Städte gleicht einer Quadratur des Kreises: Die Bedürfnisse der Bevölkerung und der Unternehmen sollen umfassend und möglichst jederzeit befriedigt werden, doch die Güterströme sollen praktisch unsichtbar und lautlos abgewickelt werden, und energieeffizient obendrein. In diesem Spannungsfeld haben Gütertransport-Experten nun die Vision einer urbanen Logistik für das Jahr 2050 entwickelt, die mit einem Bruchteil der heute benötigten Energie auskommt. Eine Hauptforderung der Fachleute: Logistiknutzungen dürfen nicht länger aus den Städten verdrängt, sondern müssen mit innovativen Konzepten in die Zentren eingebunden werden. Sie verweisen dabei auch auf innovative Konzepte aus dem Ausland wie beispielsweise in Padua. (energeiaplus.com, 18.2.19 10:36)
  • «Digitale Gangster» Das britische Parlament hat Facebooks Rolle in Wahlkämpfen über ein Jahr lang untersucht. Der Bericht ist verheerend. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 18.2.19 8:07)
  • Heizungslabel A+ ab September nur noch für Erneuerbare Ab September erhalten neue Heizungsanlagen nur noch dann das Label A+ oder besser, wenn sie erneuerbare Energien einbeziehen. Außerdem wird die neue Effizienzklasse A+++ eingeführt. (enbausa.de, 18.2.19 7:27)
  • München baut Deutschlands größtes Geothermie-Kraftwerk München treibt seine CO2-neutrale Fernwärme-Vision voran. Am Heizkraftwerk Süd entsteht bis 2020 Deutschlands größtes Geothermie-Kraftwerk, das sechste der Stadtwerke. 2040 soll die Geothermie den Großteil der Fernwärme-Versorgung übernehmen. (Sonnenseite, 18.2.19 6:18)
  • Der Glaubenskrieg geht in die nächste Runde Die Debatte über die Gefahren der Mobilfunkstrahlung ist nach der 5G-Auktion in der Schweiz neu lanciert. Eine Arbeitsgruppe des Bundes prüft bis im Sommer eine Erhöhung der Grenzwerte. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 18.2.19 5:30)
  • Strassen bauen, Wirtschaft fördern Carmen Walker Späh hat sich vor allem als Strassenbauerin hervorgetan. Sie glaubt an den Verkehr als bedeutende Wirtschaftskraft – und hat sich bei einem Anliegen zünftig verschätzt. (Tagesanzeiger Zürich, 17.2.19 23:30)
  • Gössis einsame Klimawende verärgert FDP-Politiker Die Präsidentin will die FDP zur Klimaschützer-Partei machen. Nur: Sie hat die folgenreiche Kurskorrektur intern kaum abgestützt. (Tagesanzeiger Schweiz, 17.2.19 20:13)
  • Weltzukunftsrat rechnet Kohlekompromiss nach Kohleverstromung und CO2-Emissionen können trotz Reduktion der Kapazitäten um bis zu 16 Prozent zunehmen. (Sonnenseite, 18.2.19 1:18)

17.02.2019[Bearbeiten]

  • Petra Gössi greift durch Revolten kommen normalerweise von unten. Bei der FDP ist es umgekehrt. Spektakulär ist nicht die Kehrtwende in der Klimapolitik, sondern die Art, wie Parteipräsidentin Petra Gössi vorgeht. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 17.2.19 13:38)
  • Folgenabschätzung: Tadel für Schwänzer Jeden Freitag schwänzen Tausende die Schule und demonstrieren gegen den Klimawandel. Das ist Rechtsbruch - und sollte kreativ genutzt werden. Ein Kommentar. (tagesspiegel.de: News, 17.2.19 17:36)
  • Klimawandel Schweiz: Was bisher geschah Die Schweiz erwärmt sich, seit 1864 um rund 2  °C. Doch das Klima wird durch mehr als nur die mittlere Temperatur beschrieben. Wir zeigen, was sich verändert hat und wozu keine klaren Aussagen möglich sind. (www.meteoschweiz.admin.ch, 17.2.19 14:50)

16.02.2019[Bearbeiten]

  • Herausforderungen meistern. Ziele verwirklichen. Gemeinsam für einen positiven Fußabdruck! Unter diesem Leitspruch finden sich jährlich die Sprecher*innen unserer Initiativen bei der Plenum Jahreskonferenz zusammen. Es geht darum Herausforderungen der ehrenamtlichen Arbeit zu identifizieren, Lösungen zu finden und Projekte anzustoßen. In unterschiedlichen Formaten kann jede*r sein*ihr kreatives Potential einfließen lassen, um den C2C e.V. mitzugestalten. Vom 08. – 10. Februar → (Cradle to Cradle e.V., 12.2.19 15:34)
  • Fachmann gegen Klima-Krise Der grüne Regierungsratskandidat Martin Neukom präsentierte am Dienstag an einer Medienorientierung seinen «Klima-Plan», mit dem er die Klima-Krise stoppen will. Er setzt auf Technik und Rahmenbedingungen und nicht auf die Moral des Verzichts. (www.pszeitung.ch, 16.2.19 21:18)
  • Kanton Bern verpasst Chance Die Stimmbevölkerung des Kantons Bern hat dem Energiegesetz eine knappe Abfuhr verteilt. Trotz aktiver Kampagne, bei der sich auch swisscleantech mit der Organisation von mehreren Anlässen engagiert hat, ist es nicht gelungen, die Stimmbürger von den vielen Vorteilen zu überzeugen. (www.swisscleantech.ch, 16.2.19 20:39)
  • Neue Studie: Öl ins Feuer – Wie Geoengineering die fossile Industrie stärkt und die Klimakrise beschleunigt Der aktuelle Bericht „Fuel to the Fire“ des Centers for International Environmental Law (CIEL) und der Heinrich-Böll-Stiftung analysiert, wie das zunehmende Interesse an Geoengineering als vermeintlicher Wunderwaffe gegen den Klimawandel in Wirklichkeit die Klimaziele schwächt und die fossile Infrastruktur auf Jahrzehnte zementieren könnte. Der Bericht Fuel to the Fire: How Geoengineering Threatens to Entrench Fossil […] (Klima der Gerechtigkeit, 14.2.19 9:19)
  • Im Affekt: Ihre Hausaufgaben bitte, Herr Leutenegger! - «Als Vater von fünf Kindern weiss ich, dass der Klimawandel auch junge Menschen ganz besonders beschäftigt», schreibt Filippo Leutenegger in der «Stadtratskolumne» des blochereigenen Stadtzürcher «Tagblatts» und adressiert die streikenden Schülerinnen und Schüler mit ebenso väterlichem Zuspruch, (WOZ, 14.2.19 0:00)
  • Wer ein Smartphone benutzt, füttert ein Monster Google und Facebook wissen alles über uns – und bedienen sich schamlos an unseren höchstpersönlichen Daten, warnt die Harvard-Ökonomin Shoshana Zuboff. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 16.2.19 18:27)
  • Gäste im Zillertal sollen künftig mit Öffis fahren Stau - so weit das Auge reicht! Die Verkehrssituation im Zillertal hat sich in den vergangenen Jahren - wie berichtet - massiv verschärft. Der neue Zillertaler Mobilitätsplan soll die Situation verbessern, ein Bündel an Maßnahmen wurde dafür geschnürt. >| (Krone.at - Nachrichten, 16.2.19 10:30)
  • Spitzendiplomat eröffnet Konferenz im EU-Pulli Frauen-Zmorge, Abrüstung, Migration und Klimawandel: Die Sicherheitskonferenz in München geht weiter. (Tagesanzeiger Ausland, 16.2.19 10:03)
  • «Europa und Afrika müssen sich mehr Mühe geben» Die Sicherheitskonferenz in München hat begonnen. Zuoberst auf der Agenda stehen die Themen Migration und Klimawandel. (Tagesanzeiger Ausland, 16.2.19 9:26)
  • Wachstum ist besser als sein Ruf. Darauf zu verzichten, dient weder dem Menschen noch der Natur. Weniger ist mehr, lautet der Schlachtruf der Kapitalismuskritiker. Sie fordern eine Abkehr vom angeblichen Wachstumszwang der Wirtschaft. Doch wer Wachstum unterbindet, verhindert auch Fortschritt. Das dient weder dem Menschen noch der Natur. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 16.2.19 9:00)
  • Warnung vor neuer Ölkrise 100.000.000 Barrel Öl an jedem Tag - Die Menschheit hat beim Ölverbrauch eine historische Marke erreicht. Die Internationale Energieagentur IEA drückt die Alarmtaste und warnt vor einem "Versorgungsschock". Ölexperten und Marktbeobachter reagieren erstaunt, von Konsequenzen in Wirtschaft und Politik ist nichts zu sehen. (Sonnenseite, 16.2.19 8:18)
  • Umweltaktivisten drohen Shell mit Klimaklage Britisch-niederländischer Ölriese soll Geschäftsmodell bis April an Pariser Abkommen anpassen. (Sonnenseite, 16.2.19 4:48)
  • Kanadas Wald - eine CO2-Schleuder Wer nach Kanada reist, möchte vor allem die Natur erleben. Die riesigen Wälder, die saubere Luft. Das Land gibt sich als großer Klimaschützer. Doch bei genauerer Betrachtung bekommt dieses Image Kratzer. Von Georg Schwarte. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 16.2.19 2:05)
  • Österreich braucht einen treibhausgasneutralen Gebäudesektor - klimaaktiv und ÖGNB stellen weitere 30 nachhaltige Immobilien für die Energiewende vor und skizzieren nächste Schritte zur Unterstützung der Klima- und Energiestrategie (oekonews.at, 16.2.19 23:00)
  • Katastrophale Last Der Ort Galtür leidet bis heute unter dem Lawinenunglück vom Februar 1999. (Tagesanzeiger Ausland, 15.2.19 23:30)
  • Wipkingen hadert So richtig steht im Quartier niemand für einen Rosengartentunnel ein. Pro und kontra liegen nahe beieinander. (Tagesanzeiger Zürich, 15.2.19 22:59)

15.02.2019[Bearbeiten]

  • Filmreihe #Autofrei 15.2.2019 - Wie können wir uns die sozial-ökologische Mobilitätswende vorstellen und welche Schritte sind nötig, um das Auto und sein System zu überwinden? "System Change" lädt ein zu einer dreiteiligen Filmreihe. (System Change, not Climate Change!, 15.2.19 19:59)
  • Die FDP plant in der Klimapolitik den Befreiungsschlag Die FDP-Basis ist klimapolitisch längst weiter als die Bundeshausfraktion. Sie hofft auf ein Machtwort von Parteipräsidentin Petra Gössi. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 15.2.19 18:55)
  • Der Zeitpunkt für Geothermie ist günstig – Geothermie Schweiz Geothermie ist überall verfügbar und die Rahmenbedingungen sind günstig. So lautete der Grundtenor der ersten beiden Informationsveranstaltungen «Geothermie für Städte und Gemeinden» in Lausanne und Zürich. Diese fanden auf Initiative von Geothermie-Schweiz im Januar statt, weitere sollen folgen. Ziel der Veranstaltungen ist es, den Städten und Gemeinden aufzuzeigen, wie sie Erdwärme in ihrem Siedlungsraum nutzen können. (geothermie-schweiz.ch, 15.2.19 16:01)
  • Der Zeitpunkt für Geothermie ist günstig Geothermie ist überall verfügbar und die Rahmenbedingungen sind günstig. So lautete der Grundtenor der ersten beiden Informationsveranstaltungen «Geothermie für Städte und Gemeinden» in Lausanne und Zürich. Diese fanden auf Initiative von Geothermie-Schweiz im Januar statt, weitere sollen folgen. Ziel der Veranstaltungen ist es, den Städten und Gemeinden aufzuzeigen, wie sie Erdwärme in ihrem Siedlungsraum nutzen können. Vor je rund 30 Vertreterinnen und Vertretern von Städten, Gemeinden, Kantonen und Energieversorgungsunternehmen stellten Fachexperten die Vorteile von >| (energeiaplus.com, 15.2.19 15:58)
  • Hitze und Dürre im Vormarsch Extreme Dürreperioden, Hagelunwetter und sintflutartige Regenfälle - die Klimaveränderung lässt sich nicht mehr aufhalten. Es gilt, sorgsam mit der Natur umzugehen und gut vorbereitet in die Zukunft zu gehen. Für Gemeinden im Burgenland, die sich auf den Klimawandel einstellen, gibt es jetzt Unterstützung. (Krone.at - Nachrichten, 15.2.19 14:33)
  • Shell übernimmt Solarpionier: Unternehmen, zur Sonne Shell plant, den Solarpionier „Sonnen“ zu kaufen. Der hat mit Solarstromspeichern „die weltweit größte Plattform für Strom-Sharing“ aufgebaut. mehr... (taz.de, 15.2.19 14:37)
  • Schluss mit Aktenbergen – Justiz soll digitalisiert werden Kaum eine Berufsgattung liebt Papier so sehr wie die Juristen. In der Schweiz soll sich das jetzt ändern. (Tagesanzeiger Schweiz, 15.2.19 12:08)
  • Ökosystem-Daten für den Klimaschutz Noch weiss man kaum, wie die Ökosysteme der Welt das Klima beeinflussen. Für Tom Crowther liegt die Antwort auf den Klimawandel in globalen ökologischen Datensätzen. (www.ethz.ch, 15.2.19 13:17)
  • Börsenverein: Digitalmarkt im Aufwind Digitale Bücher ziehen an: Der E-Book-Markt 2018 überflügelt das Vorjahr deutlich, der Absatz am Publikumsmarkt knackte erstmals die 30-Mio-Marke und stieg um 12,7% auf 32,8 Mio E-Books. Diese Kennzahlen nennt der Börsenverein in seinem akuellen Quartalsbericht. - ... mehr - The post Börsenverein: Digitalmarkt im Aufwind appeared first on buchreport. - (buchreport, 15.2.19 12:20)
  • Kein Kostenaufschub mehr für Atomstrom Das Verursacherprinzip muss durchgesetzt werden. Der Atomstrom soll seine Kosten von morgen tragen, solange die Kernkraftwerke noch laufen. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 15.2.19 5:30)
  • Klimareligion mit Ablasshandel Viele Deutsche möchten ihr schlechtes Gewissen beruhigen, indem sie Biosprit tanken oder Tofu essen. Nicht nur daran zeigt sich, dass die Rettung des Weltklimas hierzulande längst den Rang einer Ersatzreligion eingenommen hat. Ein Kommentar. (FAZ.NET, 15.2.19 10:28)
  • Erdgas ist kein Beitrag zum Klimaschutz Die Erdgas-Debatte hat größte politische Fahrt aufgenommen. Nachdem die Bundesregierung vor wenigen Tagen in der EU durchsetzte, dass die neue russische Erdgaspipeline Nordstream 2 entgegen den Grundsätzen des europäischen Wettbewerbsrechts gebaut werden kann, wird sich die Abhängigkeit Deutschlands von aktuell etwa 30% russischen Erdgaslieferungen auf etwa 50% erhöhen. Noch 2013, nach der russischen Okkupation der Krim, forderte die Bundesregierung zusammen mit der G7, die Energieabhängigkeit von Russland zu verringern. (hans-josef-fell.de, 15.2.19 9:55)
  • Erdgas ist kein Beitrag zum Klimaschutz Die Erdgas-Debatte hat größte politische Fahrt aufgenommen. (Sonnenseite, 15.2.19 8:18)

14.02.2019[Bearbeiten]

  • Wasserkraftwerke sollen Pflichten gegenüber der Natur einhalten Nationalrat Albert Rösti will das Wasserkraftgesetz ändern. Bestehende Wasserkraftwerke sollen ihre Eingriffe in schutzwürdige Lebensräume künftig nicht mehr ersetzen müssen. Naturschutzorganisationen lehnen eine solche Änderung… >| (Naturschutz.ch, 14.2.19 17:54)
  • GREEN NEW DEAL: Im Westen geht die Sonne auf Die Klimakatastrophe könnte in der kommenden Präsidentschaftswahl in den USA zum zentralen Thema werden. Zu verdanken ist das auch einer jungen Basisbewegung — die ein Rezept aus den dreissiger Jahren neu ins Spiel bringt. (www.woz.ch, 14.2.19 18:05)
  • 25 JAHRE ALPENINITIATIVE: Ein erfolgreiches Stück Vor 25 Jahren wurde die Alpeninitiative angenommen. Wäre es nach den grossen Umweltverbänden gegangen, wäre die Initiative gar nie lanciert worden. Ein Lehrstück, wie man vergnügt und heimatverbunden linke Politik betreibt. (www.woz.ch, 14.2.19 18:02)
  • Ortsbesuch in Sibirien: Wo unser Gas herkommt In Sibirien liegt das größte Erdgasfeld der Welt. Der Winter dauert dort 248 Tage, Temperaturen von minus 45 Grad sind keine Seltenheit. 110.000 Menschen wohnen dort. Ihr Leben in der russischen Gashauptstadt ist nicht eben einfach. Ein Ortsbesuch. (FAZ.NET, 14.2.19 16:01)
  • Kreativbranche begrüßt Abschluss der Trilog-Verhandlungen Die Einigung über eine Reform des EU-Urheberrechts sorgt für breite Zustimmung bei Börsenverein, Buch- und Zeitschriftenverlagen und Autorenverbänden. Stimmen aus der Branche im Überblick. ... mehr - The post Kreativbranche begrüßt Abschluss der Trilog-Verhandlungen appeared first on buchreport. - (buchreport, 14.2.19 12:51)
  • Lungenärzte machen Rechenfehler Bei einem Vergleich der Stickoxid-Belastung durch Strassenverkehr und durch das Rauchen gab es einen Fehler. (Tages-Anzeiger Wissen, 14.2.19 9:37)

13.02.2019[Bearbeiten]

  • „Ihr erbt diese Welt“ Generation Kplus: Damon Gameau zeigt in „2040“ Möglichkeiten, den Klimawandel zu stoppen. Ein Gespräch mit Kinderreporter Leon. (tagesspiegel.de: News, 13.2.19 17:44)

12.02.2019[Bearbeiten]

  • «Ich fliege auch, ich bin nicht perfekt» Der grüne Regierungsratskandidat Martin Neukom will Steuersenkungen rückgängig machen, um Geld für den Kampf gegen den Klimawandel einzusetzen. Der 32-Jährige hat intakte Wahlchancen. (Tagesanzeiger Zürich, 12.2.19 22:00)
  • Inlandziel im CO2-Gesetz Die Umweltkommission des Ständerates spricht sich klar für eine Halbierung der CO2-Emissionen bis 2030 aus. Dabei soll mindestens 60 Prozent der Verminderung in der Schweiz selbst erfolgen. (www.parlament.ch, 12.2.19 23:23)
  • Die Reanimation des CO2-Gesetzes hat begonnen Nachdem der Nationalrat das CO2-Gesetz abgelehnt hat, sind nun die Ständeräte am Zug. Eine Einigung scheint möglich, da sich FDP-Nationalräte kompromissbereit zeigen. Sie akzeptieren auch einen höheren Benzinpreis. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 12.2.19 20:37)
  • Macht 5G das Internet zu Hause überflüssig? Der Trend, den heimischen Anschluss aufzugeben, wird sich mit dem schnellen Mobilfunknetz verstärken. Und das könnte zum Problem werden. (Tagesanzeiger Digital, 12.2.19 18:34)
  • Deutschland soll mehr Flüssiggas aus USA importieren Deutschland soll mehr Flüssiggas importieren, kündigt Wirtschaftsminister Altmaier an. Als Lieferant stünden die USA bereit: eine Zusammenarbeit vor dem Hintergrund des Streits um Erdgas aus Russland. Von Horst Kläuser. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 12.2.19 17:49)
  • Ökologische Freisinnige wollen mehr Mitsprache in der FDP Nicht alle in der FDP sind mit der Haltung der Fraktion beim CO2-Gesetz einverstanden. Deshalb suchen die ökologischen Kräfte in der Partei den Kontakt zu Gleichgesinnten. Im Raum steht die Idee einer eigenen Parteigruppe. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 12.2.19 17:49)
  • Warum die SVP trotz Klimastreiks nicht über die Umweltproblematik sprechen will Während Tausende auf den Strassen für mehr Klimaschutz demonstrieren, spricht SVP-Präsident Albert Rösti von «Panikmache». Die Diskussion rund um Umweltproblematik hat im Wahljahr aber an Fahrt zugenommen. Ist es nun Zeit für die SVP, die Taktik zu ändern? (www.watson.ch, 12.2.19 18:12)
  • Das grosse Zögern bei der Energiewende Bisher sind erst 1,8 Millionen Einwohner von strengen Energie-Vorschriften betroffen. Wie in Bern könnte es auch in anderen Kantonen zu Widerstand gegen strenge Auflagen kommen. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 12.2.19 17:24)
  • Gas im Verkehr ist keine Lösung Derzeit wird viel über LNG debattiert. Doch die Heilsversprechen der Gasbranche führen auf den falschen Weg. Im Verkehrssektor entschärfen Erdgas und Flüssigerdgas das Klimaproblem jedenfalls nicht. Ein Gastbeitrag. - (bizzenergytoday.com, 12.2.19 13:40)
  • movum – Suffizienz kann Verkehrs-Emissionen stark senken Suffizientes Mobilitätsverhalten funktioniert im Alltag und kann die Treibhausgasemissionen unserer täglichen Mobilität heute schon um fast zwei Drittel senken — dies ist das Ergebnis einer Fallstudie mit 32 Erwachsenen. Während die Treibhausgasemissionen im Verkehrsbereich in Deutschland durch Effizienz- und Konsistenzstrategien bisher nicht gesenkt werden konnten, kann Suffizienz — durch ein verändertes Konsumverhalten und einen dadurch verringerten Ressourcenaufwand und Umweltverbrauch — die Schädigung der Umwelt deutlich reduzieren. Die Studie zeigt erstmals, wie die Mobilitätssuffizienz und die dafür geeigneten Handlungsoptionen gemessen werden können. Die Ergebnisse der empirischen Pilotstudie zeigen, wie die Mobilitätsbedürfnisse und das Mobilitätsverhalten suffizient handelnder Personen aussehen. Aus den Analyseergebnissen werden Handlungsempfehlungen für die kommunale Praxis entwickelt. (www.movum.info, 12.2.19 13:51)
  • RepairCafé in Villach: Reparieren statt wegwerfen Nachhaltiges für die Gesellschaft und die Umwelt tun, das ist das Motto des Repair-Cafés im Villacher Einkaufszentrum Atrio. Jeden ersten Montag im Monat wird repariert, gebastelt und auch geschneidert. (Krone.at - Nachrichten, 12.2.19 6:13)
  • Leuthard-Biografie: Blättern mit Doris Altbundesrätin Doris Leuthard scheint sich mit der Publikation «Die Staatsfrau mit Charme und Charisma» selbst ein kleines Geschenk zum Abschied gemacht zu haben. Der ehemalige Journalist Werner Vogt setzt in seiner Ende Jahr erschienenen Biografie vor allem auf die Macht des Bildes. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 12.2.19 8:00)
  • Das bringt die Kopplung von PV-Anlage, Speicher und Wärmepumpe Mit PV-Anlage, Speicher und Wärmepumpe die Energiekosten senken und einen Autarkiegrad von bis zu 65 Prozent erreichen. (Sonnenseite, 12.2.19 8:18)
  • Klimawandel: Gletscher sind wohl kleiner als gedacht Laut einer Studie dürften die Gletscher schon deutlich früher zur Hälfte geschrumpft sein. Hunderte Millionen Menschen hängen von ihnen bei der Wasserversorgung ab. (FAZ.NET, 12.2.19 7:11)
  • Die weltweit erste modulare Windkraftanlage Windräder für jedermann, modular erweiterbar, auf Dächern oder auf dem Land: Zwei Berliner Ingenieure und Kleinwind-Enthusiasten überzeugen die Fachwelt. MOWEA ist das zweite Startup in unserer Vorstellungsrunde für den Energiewende-Newcomer 2019. (Sonnenseite, 12.2.19 7:18)
  • Langlebige Brennstoffzelle Eine von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich entwickelte Hochtemperatur-Brennstoffzelle hat bei einer Temperatur von 700 Grad Celsius mehr als elf Jahre lang durchgehalten. Über zehneinhalb Jahre lang lieferte die Hochtemperatur-Brennstoffzelle während dieser Zeit Strom. (UmweltDialog, 12.2.19 2:00)
  • Biomassekraftwerke: Die Fakten im Fokus - Zeit zum Handeln und nicht zum Verhandeln - Keine Zusatzkosten für Stromkunden - Großteil der Anlagen wird gerettet (oekonews.at, 12.2.19 22:00)

11.02.2019[Bearbeiten]

  • Ottmar Edenhofer, Klimaexperte: «Klimakitsch ärgert mich» Ottmar Edenhofer zählt weltweit zu den führenden Klimaexperten. Wie der ehemalige Jesuit und Ökonom die Welt retten will, erklärt er in «Focus». Unmengen von Schnee im Winter, Hitzerekorde im Sommer — ein Jahr der Wetterextreme liegt hinter uns. Zwar reden alle vom Wetter, aber keiner kümmert sich drum. Ottmar Edenhofer schon. Wie der Ko-Direktor des Potsdamer-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) die Welt retten will, erklärt er im Gespräch mit Hannes Hug. (www.srf.ch, 11.2.19 23:06)
  • Sturheit bedroht fällige Reparatur Das Projekt Rosengarten hat einen schwierigen Stand. Trotzdem könnte sich die Stadtregierung verrechnen. (Tagesanzeiger Zürich, 11.2.19 20:47)
  • E3/DC: Für Energie-Autarkie Speicher mit Wärmepumpe und E-Auto kombinieren Das neue Hauskraftwerk des Speicheranbieters kann nicht nur Photovoltaik-Anlage und Elektrogeräte im Hausnetz gezielt ansteuern, sondern auch Wärmepumpen und Wallboxen. So werde ein Autarkiewert von 85 Prozent im Jahresdurchschnitt möglich. (dlvr.it, 11.2.19 22:21)
  • Revision des Stromversorgungsgesetzes Ende Januar 2019 hat der Fachrat Energie des SIA seine Stellungnahme ­zuhanden des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) eingereicht. Eine Übersicht über die zentralen Anliegen. (www.espazium.ch, 11.2.19 22:19)
  • Netzausbau: Gigabatterien sollen Stromnetz entlasten Neue Stromtrassen sind unbeliebt, deshalb soll das vorhandene Netz möglichst viel Energie transportieren. Die Betreiber wollen dazu milliardenteure Riesenbatterien erproben — für die Versorgungssicherheit ein Paradigmenwechsel. (spon.de, 11.2.19 22:18)
  • Gletscher schmelzen noch schneller als gedacht Schweizer Forschern stellen fest, dass das Gletscherreservoir in Asiens Hochgebirge deutlich kleiner ist als angenommen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 11.2.19 21:27)
  • Schüler setzen sich für Flugverbote auf Klassenreisen ein In den vergangenen Wochen demonstrierten und streiken viele Schülerinnen und Schüler fürs Klima. Nach den Streiks beginnt nun die konkrete Arbeit. Zum Beispiel am Zürcher Gymnasium Rämibühl. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 9.2.19 21:45)
  • Keeping SDGs from being a zero-sum game Even as the world gets on the same sustainability page courtesy of the United Nation Sustainable Development Goals (SDGs), those very goals can result in significant tradeoffs. Scientists suggest new ways to tackle unexpected or unintended consequences cropping up on the way to a better world at the American Association for the Advancement of Science (AAAS) Annual Meeting. (EurekAlert! - Breaking News, 11.2.19 6:00)
  • Das dicke Ende kommt erst noch Am Montag informierten SBB und Zughersteller Bombardier gemeinsam vor den Medien über den neuen Doppelstockzug der SBB und seine Probleme. Man wolle den Zug nun möglichst schnell zum störungsfreien Fahren bringen. Die harten Auseinandersetzungen zwischen der Bestellerin und dem Hersteller stehen erst noch an. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 11.2.19 20:38)
  • adelphis Fotowettbewerb: Wir haben einen Gewinner Welche Zukunftsvorstellungen für urbane Entwicklung und Städte existieren? adelphi lud Fotokünstlerinnen und Fotografen ein, sich kreativ mit dem Thema auseinanderzusetzen. Gewonnen hat Jorge López Muñoz aus Spanien. - (adelphi - NEWS, 11.2.19 17:33)
  • Bürgerliche marschieren am Zürcher Rosengarten durch Tunnel und Tram sollen realisiert werden und das Wipkinger Schandmal vergessen machen. Für die Linke gabs in der Parlamentsdebatte kein einziges Zückerli von rechts. (Tagesanzeiger Zürich, 11.2.19 16:15)
  • Wo bekam das Wassergesetz Zuspruch und wo nicht? Parteipräferenzen können nur einen Teil des Musters erklären Das Wassergesetz ist im Kanton Zürich abgelehnt worden. Doch die Gemeinden haben sehr unterschiedlich abgestimmt. Vier Erklärungsversuche. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 11.2.19 17:05)
  • Schadstoffreduktion: "Von selbst geschieht wenig" Wie wird der Verkehr sauberer? Die Chefin des Umweltbundesamts fordert die Streichung der Dieselförderung, der VW-Lobbyist setzt auf mehr Elektroautos. Ein Streitgespräch ( ZEIT ONLINE, 11.2.19 17:09)
  • Vorschau: Girls´ and Boys´Day am DKRZ Das DKRZ öffnet am 28. März 2019 zum diesjährigen Girls' and Boys´Day seine Türen für Nachwuchsklimaforscherinnen und -forscher im Alter von 10 bis 14 Jahren, um ihnen Themen rund um Klimaforschung, -modellierung und Parallelrechnen vorzustellen. (Aktuelles, 11.2.19 17:18)
  • Climate change may destroy tiger's home A James Cook University scientist says the last coastal stronghold of an iconic predator, the endangered Bengal tiger, could be destroyed by climate change and rising sea levels over the next 50 years. (EurekAlert! - Breaking News, 10.2.19 6:00)
  • Nie mehr kalte Füße - Von den Zehen bis zur Ferse: Mit Wärmesohlen komfortabel durch den Winter - Gerade in der kalten Jahreszeit können die Füße ziemlich schnell auskühlen und so Erkältungen begünstigen. Spezielle Wärmesohlen, welche wie herkömmliche Einlegesohlen einfach in die Schuhe gelegt werden, sorgen hier für Abhilfe. Wir stellen Ihnen ein paar Modelle vor, damit Sie warmen Fußes durch die letzten Züge des Winters marschieren. (FOCUS Online, 11.2.19 16:41)
  • Die Gletscher der Erde sind weniger dick als gedacht Gerade in den asiatischen Hochgebirgen ist das Eisvolumen kleiner als vermutet. Das dürfte für die Flüsse der Region künftig nicht ohne Folgen bleiben. (–- Neue Zürcher Zeitung, 11.2.19 17:00)
  • Macarena Valdes: Tod einer Umweltschützerin Etwa 200 Umweltaktivisten werden jedes Jahr ermordet, viele davon in Lateinamerika. Ein chilenisches Dorf sucht nach der Wahrheit über den Tod der jungen Mutter Macarena Valdes, die gegen ein Wasserkraftwerk kämpfte. (Deutsche Welle, 11.2.19 16:18)
  • Landwirtschaft, Klimawandel, Verschmutzung - 40 Prozent bedroht: Insektensterben führt zu veheerendem Domino-Effekt - 73 weltweite Studien zum Rückgang der Insekten hat ein Forscherteam nun analysiert. Das Ergebnis ist schockierend: 40 Prozent der Insektenarten sind vom Aussterben bedroht, ein Drittel gefährdet. Das hat katastrophale Folgen für Natur und Menschen. (FOCUS Online, 11.2.19 15:55)
  • E-Services der Behörden recht beliebt - Elektronische Dienstleistungen der Behörden sind bei den Bürgerinnen un Bürgern beliebt. Allerdings gibt es auch einige Datenschutzbedenken. - - (computerworld, 11.2.19 15:20)
  • Bloomberg touts impact of American Cities Climate Challenge The 25 participating cities are projected by the contest's organizerto collectively cut 40 million metric tons of carbon emissions by 2025. (Smart Cities Dive - Latest News, 11.2.19 16:07)
  • Zahl der Elektroautos steigt rasant Das Wachstum der E-Mobilität beschleunigt sich: Anfang 2019 stieg die Zahl der Elektroautos weltweit auf 5,6 Millionen – 64 Prozent mehr als im Vorjahr. Deutschland hinkt weit hinterher. - (bizzenergytoday.com, 11.2.19 15:12)
  • Gretas Wahrheit Die Klimaaktivistin Greta Thunberg hat Asperger. Als Ursache ihrer Entschlossenheit nennt sie explizit die Geschichte der Diagnose. Ihre Radikalität verstört die Gegner und berauscht ihre Fans. (DIE WELT - Politik, 11.2.19 14:48)
  • Smart Grid und Sektorenkopplung im Quartier gehören zusammen Bei der Messe E-world 2019 hat sich wieder einmal gezeigt, wie sehr die einzelnen Bereiche der Energiewelt zusammen wachsen. Sektorenkopplung gewinnt in einer Welt mit erneuerbaren Energien zunehmend an Bedeutung. Denn diese Verbindung der Märkte von Strom, Wärme, Kälte und Mobilität ermöglicht eine bessere Integration der fluktuierenden erneuerbaren Energien in das Stromnetz. Gleichzeitig ermöglicht sie [...] - The post Smart Grid und Sektorenkopplung im Quartier gehören zusammen appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 11.2.19 14:52)
  • Menschen haben mehr Angst vor Klimawandel als vor Terror Was ist die größte Bedrohung weltweit? Die Furcht vor dem Klimawandel wächst ebenso wie die Angst vor einem wachsenden Einfluss der USA, zeigt eine Umfrage des Pew Research Center. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 11.2.19 12:05)
  • Zahl der Elektroautos steigt weltweit von 3,4 auf 5,6 Millionen Wachstum beschleunigt sich weiter / Deutsche Hersteller unter den Top 10 (Sonnenseite, 11.2.19 13:48)
  • CO2-Grenzwerte: Wie deutsche Autobauer vom Elektroauto-Boom in Norwegen profitieren! Die Europäische Union macht den Autoherstellern zukünftig strenge Vorgaben in Sachen CO2-Ausstoß: Ab 2020/21 darf deren Flotte im Durchschnitt nicht mehr als 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Dies hat zur Folge, dass Elektroautos immer stärker an Bedeutung gewinnen. Denn weil diese während der Fahrt keine Emissionen verursachen, können damit größere Autos mit hohem CO2-Ausstoß … (Trends der Zukunft, 11.2.19 13:08)
  • Vortrag zum Thema "Ist die Welt noch zu retten? Die Große Transformation" im Literaturhaus Herne-Ruhr - - Energie-, Ernährungs- und Mobilitätswende werden seit Langem herbeigerufen, passiert ist bisher jedoch zu - wenig. - - - - - - - - Klimawandel, Meeresverschmutzung, Ernährungskrisen - - die Existenz unserer Erde ist bedrohter denn je. Mit der neuen Veranstaltungsreihe BEDROHTE ERDE zeigen Experten auf, dass es ein "Weiter so" nicht geben kann, dass wir alle - Verantwortung übernehmen und uns aus dem Dornröschenschlaf verabschieden müssen. - - - - - - - - Zu dieser Veranstaltungsreihe ist Prof. Dr. Uwe Schneidewind zu Gast und gewährt spannende Einblicke in das Thema der Zukunftskunst. Neben Fragen zum Werdegang und - zur persönlichen Transformation von Prof. Dr. Schneidewind innerhalb der letzten Jahre, wird die Arbeit des Instituts, gefolgt von einem Vortrag zum Ende 2018 erschienenen Buch "Die Große - Transformation - Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels", ... >| (www.zukunftskunst.eu Blog Feed, 12.2.19 20:00)
  • Wärmewende in Bestandsgebäuden bleibt aus Auch im Jahr 2018 gab es keine Initialzündung für die Wärmewende. Das ist das zentrale Ergebnis der Jahresbilanz des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH). Zwar konnten die im BDH organisierten Hersteller mit 732.000 abgesetzten Wärmeerzeugern insgesamt ein Plus von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielen. Dieses Plus resultiert jedoch ausschließlich aus dem nach wie vor dynamischen Neubaugeschäft. (enbausa.de, 11.2.19 12:15)
  • Altmaier: Startschuss für Förderung der „Reallabore der Energiewende“ (bmwi.de - Pressemitteilungen, 11.2.19 11:04)
  • Entwachstum: Zehn Jahre Degrowth Der Begriff „Degrowth“ hat in den letzten zehn Jahren eine erstaunliche Karriere erlebt. Im Schwerpunktheft zu „Degrowth“ des Forschungsjournals Soziale Bewegungen wird erörtert, wie der Stand der Diskussion und der Aktivitäten nach zehn Jahren aus bewegungspolitischer Perspektive einzuschätzen ist. Matthias Schmelzer, Dennis Eversberg und Gabriele Schmidt führen in eine Artikel-Reihe ein, in der einige dieser Diskussionen wiedergegeben werden. (Blog Postwachstum, 11.2.19 11:18)
  • Wie zukunftssicher ist dein Job? Dieser OECD-Test gibt die Antwort! Wie viele Jobs durch die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung verloren gehen werden, wurde bereits in einer Vielzahl an Studien untersucht. So kamen Analysten der ING-DiBa vor einiger Zeit zu dem Ergebnis, dass rund 59 Prozent aller Arbeitsplätze in Deutschland durch Roboter bedroht sind. Zur Wahrheit gehört aber auch: In einer sich verändernden Wirtschaft gehen nicht … (Trends der Zukunft, 11.2.19 11:07)
  • Neue Studie zeigt zunehmende Angst vor dem Klimawandel Eine neue Studie zeigt das zunehmende globale Bewusstsein um den Klimawandel als Sicherheits- und Wohlstandsrisiko. Auch Cyber-Attacken, Terror und Trump bereiten den Menschen Sorgen. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 11.2.19 9:51)
  • Die Angst vor Amerika wächst in Deutschland am schnellsten Klimawandel, die Terrormiliz „Islamischer Staat“ und Cyberattacken beunruhigen Menschen laut einer Umfrage des amerikanischen Pew Research Centers am stärksten. Der Unmut über die Vereinigten Staaten wächst rasch. (FAZ.NET, 11.2.19 9:33)
  • Eisfestival Harbin – die Stadt, die aus der klirrenden Kälte kommt Ganz im Norden Chinas fällt das Thermometer im Winter oft unter 40 Grad minus. Die Bewohner nutzen die Kälte für den Bau spektakulärer Eispaläste, die nach und nach zu einer ganzen Stadt anwachsen. Impressionen vom 35.?Eisfestival Harbin. (Neue Zürcher Zeitung - Panorama, 11.2.19 9:55)
  • Grüne Fonds von Ökoworld: „Ökologie muss auch ökonomisch sein“ Immer mehr Fondsanbieter nehmen das Thema Nachhaltigkeit in ihrer Angebotspalette auf. Das erhöht den Druck auf den Pionier der Ökofonds in Deutschland. Der hält unbeirrt an seinen Auswahlkriterien fest – es sind die härtesten der Branche. - Der Beitrag Grüne Fonds von Ökoworld: „Ökologie muss auch ökonomisch sein“ erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 11.2.19 9:00)
  • Klimaschutz: Die fünf wichtigsten Schritte Der Klimawandel wird zur Überlebensfrage. Wetterextreme nehmen zu und der Meeresspiegel steigt. Um die Erderwärmung zu stoppen, muss der Ausstoß von Treibhausgasen sehr schnell sinken. Welche Maßnahmen helfen? (Deutsche Welle, 11.2.19 9:18)
  • Optimierungspotentiale für die Wasserkraft mit langfristigen Trockenheitsprognosen schaffen Lesezeit: 5 Minuten Mit Vorhersagen zu längeren Trockenheitsperioden lassen sich Optimierungspotentiale für die Wasserkraft schaffen. - The post Optimierungspotentiale für die Wasserkraft mit langfristigen Trockenheitsprognosen schaffen appeared first on powernewz. - (powernewz, 11.2.19 9:14)
  • Klimastreiks fordern einen unmöglichen Klimanotstand In der aktuellen Klima-Diskussion taucht immer wieder die Forderung nach dem Klimanotstand auf. Was dies rechtlich bedeutet, ist nur den wenigsten bekannt. Im Falle der Klimastreiks scheint ein «Klimanotstand» also unrealistisch. Rechtsanwältin Ursula Brunner gibt den Streikenden jedoch einen Hoffnungsschimmer, «dass der Druck auf ein wirksames CO2-Gesetz nun wächst.» (www.nau.ch, 11.2.19 9:10)
  • Die Rechner sollen nicht mehr glühen Blockchain-Anwendungen schaden durch ihren enormen Energieverbrauch Umwelt und Klima. Doch die Politik hat einen Hebel, um für mehr Energieeffizienz zu sorgen, sagt der Berliner Internet-Experte Fabian Reetz im Klimareporter°-Interview. - (Home, 11.2.19 7:29)
  • „Wir müssen uns auch darüber Gedanken machen, was wir essen“ Bis zum Jahr 2050 wird die Arktis eisfrei sein – so die Prognose. Der norwegische Klimaforscher Furevik befürchtet allerdings, dass dies sogar schon deutlich früher der Fall sein wird. Gleichzeitig warnt er vor einem Trugschluss. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 11.2.19 7:26)
  • BMWi fördert Prozesswärme aus Holz Holzkessel, die mindestens 50 Prozent Prozesswärme erzeugen, werden seit Januar im Rahmen des neuen Programms "Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Zuschuss und Kredit" gefördert. Unternehmen haben die Wahl zwischen einer Kreditförderung (KfW-Programm 295) oder einem Zuschuss in gleicher Höhe über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). (enbausa.de, 11.2.19 6:14)
  • Politik - Was kommt nach dem Ende der Geschichte? - US-Politologe Francis Fukuyama hat ein neues Buch geschrieben: über die Vernachlässigung der Arbeiterklasse, überbordende politische Korrektheit und den weltweiten Trend, die liberale Demokratie mit ihren eigenen Mitteln zu schlagen.Von Focus Magazin-Korrespondent Peter Gruber (Washington) (FOCUS Online, 11.2.19 6:55)
  • Mieterstrom kommt in den Norden Solarenergie vom eigenen Dach zu nutzen ist beliebt und auch für Mieter möglich, mit dem Mieterstrommodell. Die Umsetzung hat noch ihre Tücken. Im Norden Deutschlands hat der Öko-Energieversorger NATURSTROM drei große Projekte an den Start gebracht. (energiezukunft: RSS Feed, 11.2.19 5:55)
  • Mit Smart Metern Solaranlagen eine Stimme geben Kleine Solaranlagen zusammenschließen und gemeinsam mehr erreichen – ein Community-Messstellenbetrieb hilft Betreibern beim Smart-Meter-Rollout. ComMetering ist das dritte Startup in unserer Vorstellungsrunde für den Energiewende-Newcomer 2019. (energiezukunft: RSS Feed, 11.2.19 6:00)
  • Bewohner-Verhalten im Passivhaus untersucht Im Rahmen einer Studie hat das Institut Wohnen und Umwelt das Energie-Nutzungs-Verhalten von Bewohnern zweier Passivhaus-Objekte untersucht. Der Schwerpunkt der Studie lag in der detaillierten Erfassu... (Gebäude Energie Berater, 11.2.19 5:00)
  • Klare Kante zum Klimaschutz Von Umweltverbänden bis zur Wirtschaft: Viele kritisieren die Ergebnisse der letzten Klimakonferenz als nicht ausreichend. Dabei besteht dringender Handlungsbedarf – laut der Weltorganisation für Meteorologie war der CO2-Gehalt in der Atmosphäre 2017 so hoch wie nie. Eins ist sicher: Staatliches Handeln allein reicht nicht aus. (UmweltDialog, 11.2.19 4:00)
  • Das Klimabuch "Ab einer Temperatursteigerung von 1,5 Grad gilt der Klimawandel als bedrohlich, ab zwei Grad als existenziell gefährlich." - Der Weltklimarat (Sonnenseite, 11.2.19 3:48)
  • Photovoltaik – vielseitig in Form und Farbe Digital gedruckte, hocheffiziente und stabile Solarmodule zu entwickeln, die sich in Dächer, Fassaden und Fenster integrieren lassen. Das ist Ziel von PRINTPERO. In dem Projekt demonstrieren deutsche und griechische Wissenschaftler mit Industriepartnern die technologische Machbarkeit von Solarmodulen auf Basis von Perowskitabsorbern. Sie arbeiten an Prototypen, die sich in Größe, Form und Farbe frei gestalten lassen. (UmweltDialog, 11.2.19 2:00)
  • Naturkautschuk in der Lieferkette: Probleme erkennen und lösen Naturkautschuk ist ein Rohstoff, der als Gummi in mehr als 50.000 Produkten zum Einsatz kommt. Er wird aus dem Kautschukbaum gewonnen, dessen Anbau mit sozialen und ökologischen Problemen verbunden ist. Einzelne Akteure haben bereits erste Ansätze entwickelt, um den Problemen zu begegnen. Das zeigt eine Studie auf, die das SÜDWIND-Institut und der Global Nature Fund veröffentlicht haben. (UmweltDialog, 11.2.19 1:00)
  • KMU sind Schlüssel zur Bekämpfung des Klimawandels - SMEunited Präsidentin und WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller diskutiert mit EU-Umweltkommissar Vella Klimaschutzmaßnahmen, Kreislaufwirtschaft und REACH (oekonews.at, 11.2.19 16:00)
  • 1,5°C Ziel versus Erdöl und Erdgas - LNG-Fracking Gas aus den USA? Öl und Gas aus Russland - Fracking-Projekte in Russland und vielleicht bald auch hier? (oekonews.at, 11.2.19 17:00)
  • Auf dem Velo dem Klimawandel auf der Spur Florian Reber fuhr durch die Alpen, um mit Bauern und Forschern zu sprechen. Er hörte viele Sorgen. (Tagesanzeiger Schweiz, 10.2.19 22:47)

10.02.2019[Bearbeiten]

  • Climate Change Still Seen as the Top Global Threat, but Cyberattacks a Rising Concern People around the world agree that climate change poses a severe risk to their countries, according to a 26-nation survey conducted in spring 2018. Terrorism, specifically from ISIS, and cyberattacks are also seen by many as major security threats. - The post Climate Change Still Seen as the Top Global Threat, but Cyberattacks a Rising Concern appeared first on Pew Research Center. - (Pew Research Center, 10.2.19 23:55)
  • Climate Change Still Seen as the Top Global Threat, but Cyberattacks a Rising Concern People around the world agree that climate change poses a severe risk to their countries, according to a 26-nation survey conducted in spring 2018. Terrorism, specifically from ISIS, and cyberattacks are also seen by many as major security threats. - The post Climate Change Still Seen as the Top Global Threat, but Cyberattacks a Rising Concern appeared first on Pew Research Center. - (Pew Research Center, 10.2.19 23:55)
  • Climate change is seen by more countries as a top international threat More countries see climate change as a top international threat, but many people also name ISIS and cyberattacks as their top security concern. - The post Climate change is seen by more countries as a top international threat appeared first on Pew Research Center. - (Pew Research Center, 10.2.19 23:55)
  • Climate change is seen by more countries as a top international threat More countries see climate change as a top international threat, but many people also name ISIS and cyberattacks as their top security concern. - The post Climate change is seen by more countries as a top international threat appeared first on Pew Research Center. - (Pew Research Center, 10.2.19 23:55)
  • Anne will pro Tag nur zwei Minuten jammern Während einsamer Monate in ihrer Wohnung ist Anne der Bezug zur Welt abhanden gekommen. Erst ein Notfall bringt sie zurück ins Leben. Vom Wohnen im Heim und dem Loslassen alter Gewohnheiten. Dorothee Vögeli (www.nzz.ch, 10.2.19 22:00)
  • «Demonstrieren alleine reicht nicht» – Bern schickt Energiegesetz bachab Die Berner schicken das neue Energiegesetz hauchdünn bachab. Grüne-Präsidentin Regula Rytz erklärt im Interview, warum sie von den streikenden Schülern nun mehr erwartet als auf die Strasse zu gehen. (www.watson.ch, 10.2.19 21:35)
  • Der mitunter nützliche Eigensinn Die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg hat wiederholt gesagt, ihr Asperger-Syndrom helfe ihr bei ihrem Kampf gegen den Klimawandel. Kann das sein? (higgs, 10.2.19 15:00)
  • Der Klimawandel hatte einen Vorboten Dass der Mensch die Temperaturen auf der Erde verändert, ist — leider — kein Phänomen der Neuzeit. (globalmagazin.com, 10.2.19 14:36)
  • Im Zweifelsfall ist der Mensch urteilsfähig Die Abklärung der Urteilsunfähigkeit gehört zum Alltag der Ärztinnen und Ärzte. Vielen ist allerdings nicht bewusst, dass gesellschaftliche und persönliche Werte den Entscheid beeinflussen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 10.2.19 8:32)
  • Forscher untersuchen Wiederverwertung von Kunststoffen Ob Acryllack, Fensterrahmen oder Wärmedämmverbundsystem – Kunststoffe sind im Bau nahezu allgegenwärtig. Im Pilotvorhaben KUBA erforschen jetzt mehrere Institute, wie diese Kunststoffe in Kreisläufen genutzt und daraus Rohstoffe für neue Produkte wiedergewonnen werden können. (enbausa.de, 10.2.19 6:52)
  • Zunehmend lukrativ: PV-Anlagen kombiniert mit Energiespeichern Der rapide Preisverfall von Solarmodulen und Solarstromanlagen und die Tatsache, dass heute die Stromerzeugungskosten durch Photovoltaikanlagen in der Regel unter dem Strompreis der Versorger liegen, führen zu einem verstärkten Einsatz von Batteriespeichern. (Sonnenseite, 10.2.19 6:18)
  • Verkehrswende braucht auch mehr Ökostrom Mit der aktuellen Politik ist eine Verkehrswende nicht in Sicht: Dieselfahrverbote statt nachhaltiger Strategien. Verkehrsvermeidung und Effizienz sind jetzt ebenso gefragt wie Elektroantriebe und strombasierte Kraftstoffe – aber nur mit Ökostrom. (energiezukunft: RSS Feed, 10.2.19 5:57)
  • Guterres beklagt Folgen des Klimawandels für Afrika als „Desaster“ Afrika trägt zur globalen Erwärmung „nicht viel bei“: Dennoch hat UN-Generalsekretär António Guterres angemahnt, dass ein verlorener Kampf gegen den Klimawandel dramatische Folgen für den Kontinent haben werde. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 10.2.19 3:04)
  • Das sollten Sie über Ökostrom wissen - Ökostrom ist in den letzten Jahren bei den Kunden immer beliebter geworden. Das Umweltbewusstsein wächst ständig weiter, was die Nachfrage nach nachhaltiger Energie extrem ankurbelt. (oekonews.at, 10.2.19 23:00)
  • Deutscher Kohleausstieg: Ein Vorschlag, der nicht ausreicht - Der Kohlekompromiss reicht weder für die dezentrale Energiewende noch für den Klimaschutz (oekonews.at, 10.2.19 22:00)

09.02.2019[Bearbeiten]

  • Deutsche Gegenwartsliteratur: Energiewende im Roman Energie ist eine Sache kultureller Ausdrucksformen und Bewegung. Das schlägt sich seit bald vierzig Jahren in deutschen Romanen nieder, die auf unterschiedliche Weisen das behandeln, was wir heute Energiewende nennen. Ein Gastbeitrag. (FAZ.NET, 9.2.19 22:12)
  • Sein Denkmal feiert den Bürger Alfred Escher als König Die Bronze-Figur, mit der die Zürcher 1889 den Unternehmer Alfred Escher feierten, war umstritten. Teile der Arbeiterschaft protestierten. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 9.2.19 21:45)
  • As a result of #ClimateChange, cities are getting hotter, and people need to adapt @antstudio_mo in India has created a biomimicry cooling system inspired by the structure of a beehive (story by @UNEnvironment) #SolveDifferentpic.twitter.com/GyMWjJ (@UNFCCC, 9.2.19 18:00)
  • Geld und Umwelt futsch Der Chef einer kanadischen Börse für Digitalwährungen hat das Passwort angeblich mit ins Grab genommen. Die Anleger kommen nicht mehr an ihr Geld. Der Skandal dürfte dem Image von Bitcoin und Co. weiter zusetzen - das spart zwar viel Energie, produziert aber jede Menge Elektroschrott. - (Home, 9.2.19 16:52)
  • Warum die SVP trotz Klimastreiks nicht über die Umweltproblematik sprechen will (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 9.2.19 15:48)
  • Klimawandel zur Kolonialzeit: Kolumbus und die Kleine Eiszeit Der Mensch griff lange vor der Industrialisierung in das Klima ein, beweisen Forscher aus London. Im Grunde ist Christoph Kolumbus schuld. mehr... (taz.de, 9.2.19 15:01)
  • „Killerpflanze“ und Schädlinge lieben Erwärmung In den vergangenen 20 Jahren gab's nur drei „kalte“ Jahre, in der selben Periode zuvor waren nur zwei Jahre „warm“. Der Klimawandel ist in Oberösterreich nicht wegzudiskutieren und stellt vor allem die Landwirte vor Herausforderungen, fördert dazu die Verbreitung einer „Killerpflanze“ und auch das Schädlingswachstum. (Krone.at - Nachrichten, 9.2.19 13:00)
  • Erdgas: Vor- und Nachteile des fossilen Brennstoffes Erdgas gilt als umweltfreundlicher als Erdöl oder Kohle. Doch ganz ohne Probleme für die Umwelt ist diese Energiequelle auch nicht. - Der Beitrag Erdgas: Vor- und Nachteile des fossilen Brennstoffes erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 9.2.19 14:00)
  • Kinderbücher und Karikaturen: Der französische Zeichner und Autor Tomi Ungerer ist tot Von ihm stammen zärtliche Geschichten wie derbe Karikaturen. Den einen galt er als Zyniker, anderen als Kinderfreund, er selbst nannte sich Realist. Jetzt ist Tomi Ungerer im Alter von 87 Jahren gestorben. (FAZ.NET, 9.2.19 13:06)
  • Darum dauert das Eco-Programm der Waschmaschine länger Das Eco-Programm soll eigentlich Strom sparen, braucht trotzdem deutlich länger als andere Programme.Erfahre hier, warum es trotzdem nachhaltiger ist. - Der Beitrag Darum dauert das Eco-Programm der Waschmaschine länger erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 9.2.19 12:25)
  • Streit um Nord Stream 2 - Russland warnt vor Hindernissen - Im Streit über den Bau der russisch-deutschen Erdgasleitung Nord Stream 2 warnt Moskau vor neuen Hürden. (FOCUS Online, 9.2.19 12:50)
  • Klimawandel ändert die Farbe der Weltmeere Eine neue Studie zeigt, wie der Klimawandel die Ozeane auf eine bisher unbekannte Weise verändert. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 9.2.19 11:18)
  • Schweizer Grossbanken treiben Klimawandel an Greenpeace-Aktivisten putzen Filialen der Grossbanken und fordern diese so auf ihre klimaschädlichen, «schmutzigen» Geschäfte einzustellen. Grund dafür war ein neuer Bericht, der zeigt, dass durch… (Naturschutz.ch, 9.2.19 11:26)
  • FAQs zum Ämtertausch von Uwe Schneidewind, Wuppertal Institut und Berthold Schneider, Oper Wuppertal - - Hier finden sich wichtigen Fragen und Antworten zu dem von 28.02. - 20.03.2019 unter dem Titel "Wechsel/Wirkung" stattfindenden Ämtertausch von Uwe Schneidewind/Wuppertal Institut und Berthold - Schneider/Oper Wuppertal. Die FAQ-Liste wird laufend aktualisiert (Stand: 09.02.2019) - - - - - - - - Wann findet der Ämtertausch im Rahmen von „Wechsel/Wirkung“ statt? - - - - Für genau drei Wochen, vom Do, 28.02.2019 bis zum Mi, 20.03.2019 tauschen Opern-Intendant Berthold Schneider und Wuppertal-Instituts-Präsident Uwe Schneidewind ihre Büros. Der Ämtertausch startet - am Vormittag des 28.02. mit einer gegenseitigen Schlüsselübergabe. - - - - - - - - Wie ist die Idee zum Ämtertausch entstanden? - - - - Im Herbst 2018 hat das Wuppertal Institut ein neues "Kursbuch" zur Nachhaltigen Entwicklung veröffentlicht (Schneidewind, Uwe/Wuppertal Institut: Die Große Transformatio... >| (www.zukunftskunst.eu Blog Feed, 9.2.19 11:15)
  • Das Grossraumbüro – ein Kommunikationskiller? Sie galten lange als modern und effizient, doch glücklich machen Grossraumbüros niemanden. Es findet ein Umdenken statt. (SRF News Wirtschaft, 9.2.19 10:54)
  • Kohle-Ausstieg als CO?-Booster? Ein Experte des "Weltzukunftsrats" warnt wegen der Abschaltung der Kohlekraftwerke vor steigenden CO2-Emissionen im nächsten Jahrzehnt. Das Öko-Institut widerspricht. - (Home, 9.2.19 8:29)
  • Erneuter Sprung bei der CO?-Konzentration erwartet Britische Forscher rechnen damit, dass der CO2-Gehalt der Atmosphäre in diesem Jahr deutlich ansteigen wird, weil die Fähigkeit von Pflanzen, Kohlendioxid zu binden, nach heißen Jahren eingeschränkt ist. (Sonnenseite, 9.2.19 9:48)
  • Geschichten vom Fallen, so sanft wie brutal Motive aus antiken Mythen verschränkt Alice Oswald souverän mit detaillierter Naturbeobachtung, und ihre in wechselnden Tempi fliessende Sprache setzt sie raffiniert im Schriftbild um. Eine herausragende englische Dichterin wird nun auch den deutschen Lesern vorgestellt. (–- Neue Zürcher Zeitung, 9.2.19 5:30)
  • Wo das Erdgas für Nord Stream 2 herkommt Wer in Europa russisches Erdgas zum Heizen oder Kochen verwendet, der nutzt höchstwahrscheinlich Gas aus Westsibirien. Die Bedingungen für die Bohrmänner in Sibirien sind hart. Ein Augenschein im Herzen der russischen Erdgaswirtschaft in Nowy Urengoi. (–- Neue Zürcher Zeitung, 9.2.19 8:09)
  • Wie ein «Ja, aber» zum Rahmenvertrag aussehen könnte Die innenpolitische Konsultation zum Entwurf des Vertrags mit der EU geht in die heisse Phase. Auch die Bauern und die Strombranche sind eingeladen. Die wichtigsten Fragen und Antworten. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 9.2.19 6:00)
  • Vorsicht, Falschfahrer*in! «Gendersternchen» ist der Anglizismus des Jahres. Wer meint, die Jury übe damit leise Kritik an der «geschlechtergerechten Sprache», irrt. Das Gegenteil ist der Fall. Die Unterwerfung von Sprache und Denken unter das Diktat der politischen Korrektheit schreitet voran. (–- Neue Zürcher Zeitung, 9.2.19 5:50)
  • Das Heizen mit Brennstoffzellen soll attraktiver werden Brennstoffzellen-Heizungen erzeugen neben Wärme auch Strom. Damit können sie helfen, die winterliche Stromlücke der Schweiz zu schliessen. Nun sollen die Anlagen billiger werden – und klimafreundlicher. (Neue Zürcher Zeitung - Wissenschaft, 9.2.19 5:30)
  • 9 Tipps: Solarenergie im neuen Heim richtig nutzen Neun Tipps für Bauherren: Wer ein neues Eigenheim oder einen Wohnbungalow plant, sollte schon beim ersten Entwurf einiges beachten. Dann lässt sich ausreichend Sonnenstrom ernten, um die Investitionen und Energiekosten für Jahrzehnte niedrig zu halten. (Sonnenseite, 9.2.19 4:18)
  • Landbesitzer entscheiden maßgeblich über Erfolg von Klimapolitik mit Eine neue Studie des MCC erklärt den Zusammenhang von Lobby-Einflüssen, dem Finanzinteresse des Staates und der Höhe der CO2-Besteuerung. (Sonnenseite, 9.2.19 0:18)

08.02.2019[Bearbeiten]

  • Bei PV mit Wärmepumpe und Speicher ist im EFH Autarkiegrad von bis zu 70 Prozent möglich Einfamilienhausbesitzer, die PV-Anlage, Wärmepumpe und Stromspeicher verknüpfen, können einen Autarkiegrad von bis zu 70 Prozent erzielen. Wie rentabel die Kopplung von Strom- und Wärmeversorgung plus Speicher sein kann, hat der Ökoenergieversorger Polarstern jetzt beispielhaft berechnet, für Einfamilienhäuser (EFH) verschiedener Energieeffizienzstandards (durchschnittliches Einfamilienhaus, Effizienzhaus 40, 55, 70 und Passivhaus) mit 160 m² Wohnfläche, einer 7 kWp PV-Anlage, einem 6 kW Speicher sowie einer Luft-Wasser-Wärmepumpe. (www.euwid-energie.de, 8.2.19 23:51)
  • Höhere CO2-Preise stützen die Atomenergie Viele Umweltschützer übersehen die Gefahr, dass Atomenergie ökonomisch bevorteilt wird, wenn es höhere Preise nur für CO2-Emissionen gibt und nicht alle anderen belastenden Probleme wie Radioaktivität, Methan oder Luftschadstoffe ebenfalls besteuert werden. (hans-josef-fell.de, 8.2.19 20:25)
  • Dipesh Chakrabarty: Forscher zum Zeitalter des Anthropozäns Der indische Historiker Dipesh Chakrabarty forscht zur Geschichte eines neuen, menschengemachten Zeitalters: des Anthropozäns. Er sagt, wir könnten die erste Spezies sein, die sich selbst auslöscht. (www.nzz.ch, 8.2.19 20:23)
  • Dr. Anett Richter: Einsam oder Gem-einsam Forschen? Citizen Science. Citizen Science — Bürgerwissenschaften — wird als neue Herangehensweise zur Generierung von Wissen an der Schnittstelle von Wissenschaft, Gesellschaft und Politik verstanden. Jeder kann so Wissenschaftler werden. Dr. Anett Richter über Chancen und Möglichkeiten. (www.br.de, 8.2.19 20:22)
  • Strombasierte Kraftstoffe im Vergleich Vor allem in Bereichen wie der Schifffahrt oder dem Schwerlastverkehr gelten strombasierte Treibstoffe als klimafreundliche Alternative: Eine Studie vergleicht die Synfuels. (www.energie-und-management.de, 8.2.19 20:22)
  • Google will Blockchains durchsuchbar machen - Google arbeitet an einem Tool, um Blockchains transparenter zu gestalten. Neben dem Aufspüren von Manipulationen soll so aber auch das Potenzial hinter der Technologie erforscht werden. - - (computerworld, 8.2.19 20:10)
  • Interview zum Klimawandel – Prof. Edenhofer fordert teureren Sprit Er gehört zu den einflussreichsten Wissenschaftlern der Welt. Prof. Ottmar Edenhofer, in dieser Woche Gastredner beim 23. Energiediskurs in Kiel, schreckt auch vor unpopulären Ratschlägen nicht zurück: Benzin und Diesel müssen teurer werden, sagt er in unserem Interview zum Klimawandel. (www.kn-online.de, 8.2.19 20:09)
  • Beton und Rosen Der Kampf gegen den Rosengartentunnel wird kaum einfach zu gewinnen sein. Am einfachsten wäre das Projekt wohl zu bodigen, wenn sich Rotgrün mit Enthusiasmus hinter das Projekt stellen würde. Dann würde der bürgerliche Kanton in Versuchung geführt, der linksversifften Stadt eins auszuwischen, (P.S., 8.2.19 8:00)
  • Klimademonstrationen hier, Autodemonstrationen dort Klima- gegen Autoschutz, Junge Elite gegen Mittelstand, Umwelt- gegen Sozialpolitik. Lassen sich die Demonstrationen von Schülern gegen Klimawandel und Proteste von Automobilisten gegen Dieselverbote und höhere Treibstoffsteuern miteinander verknüpfen? (P.S., 8.2.19 8:00)
  • «Ich würde auf mehr Transparenz setzen» Ihre Chancen, Regierungsrätin zu werden, sind intakt: Darüber, wie SVP-Nationalrätin und Kommunikationsberaterin Natalie Rickli die steigenden Gesundheitskosten, aber auch das Thema häusliche Gewalt angehen würde, gibt sie im Gespräch mit Nicole Soland Auskunft. (P.S., 8.2.19 8:00)
  • Deutschland und die Energie-Dealer Der Ausstieg aus Kernkraft und Kohle bedeutet, dass Deutschland auf Erdgas-Importe angewiesen ist. Die Alternative heißt: Putin oder Trump? Ein Kommentar. (tagesspiegel.de: News, 8.2.19 7:31)
  • Zwei Dealer streiten um den deutschen Energie-Junkie Deutschland steigt aus Kernkraft und Kohle aus. Deshalb ist es dringend auf Erdgas-Importe angewiesen. Die Alternative heißt: Putin oder Trump? Ein Kommentar. (tagesspiegel.de: News, 8.2.19 7:31)
  • Viele Heizkessel müssen nach 30 Jahren raus Hausbesitzer mit konventionellen Wärmeerzeugern, deren Baujahr vor 1996 liegt, benötigen 2019 ein Energielabel. Das erstellt der Schornsteinfeger. Kessel aus den Jahren vor 1989 müssen in vielen Fällen ausgetauscht werden. (enbausa.de, 8.2.19 7:43)
  • Christian Schönwiese: Klimawandel kompakt. Ein globales Problem wissenschaftlich erklärt – Buch Welche Prozesse steuern unser Klima? Was ist Klimawandel, seit wann gibt es ihn, was sind seine Ursachen und welche Rolle spielt dabei der Mensch? Was sind die Risiken und Folgen des Klimawandels? Und nicht zuletzt: Was bringt uns die Zukunft und was ist zu tun? Mit Antworten auf diese Fragen wendet sich dieses Buch an alle Leser, die an der Klimawandel-Problematik interessiert sind und sich fachlich korrekt, aber kompakt informieren wollen. Da wir alle von der Gunst des Klimas abhängig sind, kann uns nicht gleichgültig sein, was mit dem Klima geschieht. Soweit wir das Klima selbst beeinflussen, kommt uns eine besondere Verantwortung zu. Der Autor ist international renommierter Klimatologe und Gutachter des IPCC und beschäftigt sich seit Jahrzehnten in Forschung und Lehre intensiv mit dem Klimawandel. Er hat über 200 Fachpublikationen hierzu verfasst. In diesem Buch beschreibt er aktuell und streng wissenschaftlich den Klimawandel mit seinen vielfältigen Ursachen. (www.schweizerbart.de, 8.2.19 7:42)
  • Klima | Der Gärtner wird zum Bock Das Schreckgespenst der „Öko-Diktatur“ wird stets dann bemüht, wenn Profiteure der Zerstörung ihre Privilegien verlieren Tusch, Trommelwirbel, Konfetti: In diesem Jahr feiert das Glühbirnenverbot zehnjähriges Jubiläum. Im April 2009 trat die Verordnung EG Nr. 244/2009 der Ökodesign-Richtlinie der EU in Kraft. Weil herkömmliche Glühbirnen sehr viel Energie in Form von Wärme abgeben und damit Strom verschwenden, versprach sich die EU dadurch eine Reduzierung des Stromverbrauchs der Größenordnung Rumäniens – und damit eine CO2-Einsparung von 15 Millionen >| (der Freitag, 8.2.19 6:00)
  • Online | Kommando Community Schreiber und Leser rücken enger zusammen – das war die Idee für den neuen „Freitag“. Und sie wird nie alt Als ich vor 10 Jahren anfing, für den Freitag zu arbeiten, köderte man mich mit dem Versprechen, an einem interessanten Online-Projekt mitzuarbeiten: Nichts Geringeres als „die größte Redaktion Deutschlands“ wollte man schaffen, mit den Lesern auf Augenhöhe sein – ein Angebot, das ich nicht ausschlagen konnte! Wie viele andere Medien hatte auch der Freitag das Web 2.0, das Social Net, für sich entdeckt und wollte jetzt einen Teil des Kuchens für sich. Dafür brauchte man Leute wie mich, qualifiziert durch nicht viel mehr als ein eigenes Blog und einen Twitter-Account. Netzwerke wie Facebook und Twitter führten in diesen Tagen fort, was mit Myspace – oder in Deutschland intro.de und jetzt.de, auch bei der Zeit konnte man bloggen – angefangen hatte. Statt das Netz nur mit statischen Webseiten... >| (der Freitag, 8.2.19 6:00)
  • Solarstrom-Anlagen rechnen sich 2019 noch mehr Legen sich Hauseigentümer 2019 eine Solarstrom-Anlage zu, können sie auf höhere Gewinne als im Vorjahr hoffen: PV-Anlagen sind in den letzten 12 Monaten um rund 5 % günstiger geworden. Die Einspeiseve... (Gebäude Energie Berater, 8.2.19 5:00)
  • Kirche muss politisch sein Wer religiösen Institutionen Abstimmungsparolen verbieten will, verkennt deren Wesenskern. Das heisst aber nicht, dass alle staatlichen Privilegien für die Kirchen noch angebracht sind. (–- Neue Zürcher Zeitung, 8.2.19 5:30)
  • Wie Rot-Grün die ZKB-Seilbahn über den Zürichsee mit einem Winkelzug verzögern will Die «Züri-Bahn» vom Zürichhorn bis zum Mythenquai steht im Gegenwind. Verbände kündigen Rekurse an. Nun droht weiteres Ungemach. (–- Neue Zürcher Zeitung, 8.2.19 5:00)
  • Altgeräte aus Europa illegal nach Afrika und Asien verschifft Europäischer Elektroschrott wird trotz internationaler Verbote in asiatische und afrikanische Länder exportiert. Dies zeigt eine neue Untersuchung des Basel Action Network (BAN), an der auch Greenpeace beteiligt ist. (Sonnenseite, 8.2.19 4:18)
  • „Verantwortung muss man lernen“ Wie begeistern wir Kinder und Jugendliche für die Themen Klimaschutz, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit? Diese Frage stellte sich auch der Immobiliendienstleister ista und rief 2017 das Projekt „ista macht Schule“ ins Leben. Die Idee dahinter: Transparenz über Energieverbräuche in den Schulen schaffen und die Themen Umwelt- und Klimaschutz auf den Stundenplan - bringen. (UmweltDialog, 8.2.19 4:00)
  • Schweizer Stadtwerk setzt auf Batteriespeicher Alpiq will mit einem 1,2-Megawatt-Stromspeicher im Versorgungsgebiet des - Energieversorgers Lastspitzen reduzieren und Sekundärregelleistung für - den Systemdienstleistungsmarkt erbringen. Dem Unternehmen zufolge ist - das kombinierte Geschäftsmodell eine Schweizer Premiere. (Sonnenseite, 8.2.19 0:18)

07.02.2019[Bearbeiten]

  • Kontroverse um die globale Erwärmung Als sogenannte Kontroverse um die globale Erwärmung wird eine vorwiegend in der Öffentlichkeit ausgetragene politische Debatte über die Existenz und Ursachen der globalen Erwärmung, deren Ausmaß, Möglichkeiten zu ihrer Bekämpfung durch Klimaschutz und die Folgen der globalen Erwärmung bezeichnet. Teilweise wird die Existenz der globalen Erwärmung vollständig bestritten. Diskussionen zu Existenz, Ursachen und Ausmaß der globalen Erwärmung finden vor allem in der Öffentlichkeit und Politik statt, während in der Wissenschaft spätestens seit den frühen 1990er Jahren ein sehr breiter Konsens herrscht, dass eine globale Erwärmung stattfindet und der Mensch der maßgebliche Faktor hierfür ist. (de.wikipedia.org, 7.2.19 23:08)
  • windatlas.ch mit neuen Messdaten In vielen Regionen der Schweiz weht der Wind so stark und regelmässig, dass er zur Stromproduktion genutzt werden kann. Das bestätigt der schweizerische Windatlas 2019, der auf Basis neuester Windmessdaten erstellt wurde. (www.admin.ch, 7.2.19 22:38)
  • Modernisierungsquote bei Heizanlagen noch zu gering Alte Heizungen verbrauchen meist unnötig viel Energie. Anlagen mit moderner Brennwerttechnik beispielsweise laufen wesentlich energieeffizienter. Als besonders ressourcenschonend erweisen sich zudem Anlagen, die auf erneuerbare Energien basieren wie etwa Wärmepumpen. Mit der Sanierung des Gebäudebestands und dem Austausch von alten Heizungsanlagen lässt sich daher viel erreichen. Eigentümer und Mieter profitieren dann von der Einsparung an Energiekosten und der Klimaschutz wird vorangebracht. (www.energieagentur.nrw, 7.2.19 22:33)
  • Polarstern: Mit Koppelung von Photovoltaik-Anlage, Speicher und Wärmepumpe ist Autarkiegrad von bis zu 70 Prozent möglich Der Münchener Versorger hat ausgerechnet, dass Bewohner mit dieser Kombination deutlich weniger für Energie ausgeben müssen als vergleichbare Haushalte mit Gas-Brennwertheizung (www.pv-magazine.de, 7.2.19 22:32)
  • AEW Energie AG betreibt erstes Biomasse-Blockheizkraftwerk mit Holzpellets in der Schweiz In Rheinfelden auf dem Gelände der Schweizer Salinen AG steht das erste Biomasse-Blockheizkraftwerk (BHKW) der Schweiz, welches mit Holzpellets betrieben wird. Seit Anfang Jahr produziert die Anlage kontinuierlich Strom und Wärme aus Holzpellets für rund 270 Haushaltungen. (www.aew.ch, 7.2.19 22:27)
  • Luft bei geringen W?rmeverlusten Fachartikel: Frische Luft bei geringen Wärmeverlusten In vielen Neubauten stellen Komfortlu?ftungen die Versorgung mit Frischluft bei geringen Wa?rmeenergieverlusten sicher. Seltener kommen diese mechanischen Lu?ftungssysteme bei Bestandsbauten zum Einsatz, da die nachtra?gliche Ausru?stung mit Komfortlu?ftungen relativ aufwa?ndig wa?re. Doch es gibt eine zweckdienliche Alternative, wie eine Studie des Instituts Energie am Bau in Muttenz (BL) zeigt: Einfacher konzipierte Abluftanlagen mit Aussenluftdurchla?ssen gewa?hrleisten ebenfalls einen Luftaustausch bei vermindertem Energieverbrauch. Mittlerweile werden Abluftanlagen auch in einer ganzen Serie von Neubauten eingesetzt, um damit die kontrollierte Lu?ftung zu vereinfachen. (www.bfe.admin.ch, 7.2.19 22:21)
  • Frische Luft bei geringen Wärmeverlusten In vielen Neubauten stellen Komfortlüftungen die Versorgung mit Frischluft bei geringen Wärmeenergieverlusten sicher. Seltener kommen diese mechanischen Lüftungssysteme bei Bestandsbauten zum Einsatz, da die nachträgliche Ausrüstung mit Komfortlüftungen relativ aufwändig wäre. Doch es gibt eine zweckdienliche Alternative, wie eine Studie des Instituts Energie am Bau in Muttenz (BL) unter der damaligen Leitung von Prof. Heinrich Huber (Foto) zeigt: Einfacher konzipierte Abluftanlagen mit Aussenluftdurchlässen gewährleisten ebenfalls einen Luftaustausch bei vermindertem Energieverbrauch. Mittlerweile werden Abluftanlagen auch in einer ganzen Serie von Neubauten eingesetzt, um damit die kontrollierte Lüftung zu vereinfachen. (energeiaplus.com, 7.2.19 22:19)
  • Politische Erpressung: Diplomatisches Waterboarding Wird Trump triumphieren? Eine Erdgasleitung durch die Ostsee soll die Energieversorgung Deutschlands mittelfristig sichern. Doch das Projekt hat in den USA einen zu allem entschlossenen Gegner (junge Welt, 8.2.19 0:00)
  • NUR NOCH KURZ DIE MAILS CHECKEN VON TOBIAS HÄNNI Viele Menschen können ihre Arbeit am Feierabend oder in den Ferien nicht vergessen. Das liegt insbesondere an der ständigen Erreichbarkeit durch die E-Mail-Kommunikation. Doch die Festplatte Hirn muss zwischendurch geleert werden, um produktiv zu sein. Der Ausflug … Weiterlesen → (ZHAW Blogs, 7.2.19 18:26)
  • Denkmäler sind nicht immer für alle zugänglich Wahrzeichen wie die Siegessäule sind für Rollstuhlfahrer schwer zu erreichen. Um Barrierefreiheit und Denkmalschutz zu vereinen, sind kreative Lösungen gefragt. (tagesspiegel.de: News, 7.2.19 18:17)
  • As the Climate Collapses, We Ask: “How Then Shall We Live?? (http://resilience.org )pic.twitter.com/lgwctgBM2y (@postcarbon, 7.2.19 17:13)
  • Klimawandel: Das Chaos wird größer, wenn die Pole schmelzen Mit einem schockartigen Abschmelzen der Polkappen ist wohl nicht zu rechnen. Das ist die erfreuliche Botschaft zweier neuer Klimastudien. Für das künftige Wetter aber bedeutet das keine Entwarnung. (FAZ.NET, 7.2.19 18:08)
  • The Battle over Public Opinion on Climate is Over Now it's time to focus on pragmatic policy, and the just-announced outline for a Green New Deal will help citizens and legislators do exactly that - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 7.2.19 18:00)
  • Feuchtgebiete: Einst trocken gelegt, um Ackerland zu gewinnen, heute als Horte der Biodiversität geschätzt: @MatthiasBurgi von der @WSL_research zeichnet die historische Entwicklung der #Feuchtgebiete in der Schweiz nach. Ab sofort im @Haup (@WSL_research, 7.2.19 16:28)
  • «Wir müssen aufhören, Entwicklungsländer als Opfer zu sehen» Die Entwicklungshilfe der Schweiz läuft ins Leere, sagt Philipp Aerni, der die Hilfsprojekte erforscht. Seine Kritik: Wir romantisieren das Kleinbauerntum, und Nachhaltigkeitslabels bewirken vor Ort zu wenig. (higgs, 7.2.19 17:13)
  • Streit um Gas-Pipeline: Deutschland droht Widerstand aus Frankreich Seit langem gibt es Skepsis gegenüber Nord Stream 2. Vor allem die USA sehen die Erdgas-Pipeline von Russland nach Europa kritisch. Stellt sich nun auch der engste Partner Deutschlands in der EU dagegen? (–- Neue Zürcher Zeitung, 7.2.19 17:17)
  • Mit Erneuerbaren den Strompreis deutlich senken Wenn ein ehrgeiziger Ausbau von Windkraft und Solaranlagen über die bisherige EEG-Planung hinaus den geplanten Kohleausstieg begleitet, kann dies den Strompreis und die europäischen CO2-Emissionen deutlich senken. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Analysehauses Energy Brainpool im Auftrag des Ökoenergieanbieters Greenpeace Energy. (Sonnenseite, 7.2.19 15:48)
  • Pilotprojekt von Tennet und Daimler: Elektroauto-Batterien stabilisieren das Stromnetz pic.twitter.com/ikat0c7S4B (@pvmagazine_de, 7.2.19 14:15)
  • Mit wenigen einfachen Tricks lässt sich #Heizenergie deutlich reduzieren - das schont die #Umwelt und das #Portmonnaie: pic.twitter.com/s61wv10zEq (@Energie360AG, 7.2.19 14:39)
  • Höhere Strahlenbelastung nach Fehler im AKW Leibstadt Die Aufsichtskomission kritisiert erneut die Sicherheitskultur des Aargauer Atomkraftwerks. Nun will sie das Axpo-Management einbestellen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 7.2.19 12:56)
  • Das freie Netz stirbt vor unseren Augen Die rechtsradikale Plattform Gab ist am Ende. Das ist gut – und ein Alarmsignal. Es zeigt, wie viel Macht wenige Unternehmen haben. Diese Entwicklung bedroht die Demokratie. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 7.2.19 12:48)
  • Protest aus aller Welt - Der Greta-Effekt: Wie junge Aktivisten gegen den Klimawandel kämpfen - Fürs Klima, gegen Waffen, gegen Plastik: Vielerorts kämpfen junge Aktivisten wie Greta Thunberg für eine bessere Welt. Durch das Internet fühlen sie sich verbunden. Eine große Frage dabei lautet: Werden ihre Aktionen Bestand haben? (FOCUS Online, 7.2.19 12:39)
  • radioeins & FreitagSalon | Salon mit Heinrich Strößenreuther Jakob Augstein diskutiert mit Heinrich Strößenreuther über die Notwendigkeit einer Verkehrswende und eine neue intelligente Mobilitätspolitik. Live im Gorki Theater Berlin erstickt – Zeit für eine Verkehrsrebellion! Lange wurde Verkehrsmobilität mit Automobilität gleichgesetzt und die Stadt dementsprechend ausgerichtet. Heute sind viele Einwohner von einer hohen Stickoxid-Belastung in der Atemluft betroffen und Straßen, Busse und Bahnen sowie Radwege gleichermaßen überlastet. Mobile Städter verlieren täglich Zeit, Nerven und Lebensqualität. Gleichzeitig zeigen uns andere europäische Metropolen wie Barcelona, Wien, Oslo und Zürich, wie lebenswerte Städte der Zukunft aussehen können. Und wie intelligente Verkehrskonzepte von der Politik umgesetzt und von den Bürgern gutgeheißen werden. Vier Fünftel der Deutschen wünschen sich weniger Autoverkehr, mehr öffentlichen Nahverkehr und sic... >| (der Freitag, 7.2.19 12:42)
  • Erneuerbare Strompreis-Dämpfer Mit dem Kohleausstieg wird der Strompreis steigen, warnen Kohlekommission, Wirtschaftsminister und Industrie. Zulegen wird der Preis bis 2040, besagt eine jetzt veröffentlichte Analyse des Ökostromers Greenpeace Energy, sie zeigt aber auch, wie man den Anstieg "dämpfen" kann. - >| (Home, 7.2.19 11:25)
  • Mountainbike Zentralschweiz 23.01.2019 | Wirtschaft | News: Das Kompetenzzentrum Mobilität der Hochschule Luzern unterstützt die Zentralschweizer Kantone dabei, eine der attraktivsten Bike-Regionen zu werden und dadurch neue Wertschöpfung zu generieren. (hslu.ch News, 7.2.19 12:18)
  • E-Voting: Pioniergeist über alles - Die liebste Rolle der Schweiz ist jene der Pionierin. Sie bohrt die längsten Tunnels, stellt die präzisesten Uhren und die dichtesten Banktresore her. So beschloss der Bund zur Jahrtausendwende, das Land zur Vorreiterin im Bereich der elektronischen Stimmabgabe (E-Voting) zu machen. (WOZ, 7.2.19 0:00)
  • National Geographic beleuchtet mit "Feindselige Erde - Anpassen oder sterben" das Leben der widerstandsfähigsten Tierarten auf diesem Planeten National Geographic Channel: München (ots) - - Ein faszinierender Blick auf die Unberechenbarkeit der Natur und die widerstandsfähigen Tiere, die in den extremsten Lebensräumen der Erde überleben - Um atemberaubende Luftaufnahmen zu ermöglichen, wurden "Racing Drohnen" ... (Presseportal.ch, 7.2.19 10:30)
  • E-Kennzeichen: Das musst du über das Schild für Elektroautos wissen Ein E-Kennzeichen können alle Halter eines Elektro-Fahrzeugs beantragen. Dadurch hast du verschiedene Vorteile und kannst zum Beispiel in einigen Städten kostenlos parken. Das E-Kennzeichen erhalten neben reinen E-Autos auch Plug-In-Hybridautos. - Der Beitrag E-Kennzeichen: Das musst du über das Schild für Elektroautos wissen erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 7.2.19 11:00)
  • Studie: Ab 2030 gehen die Preise für Elektroautos in den Keller! Aktuell haben Elektroautos noch mit vergleichsweise hohen Anschaffungskosten zu kämpfen: Wer sich ein neues Auto zulegt, muss dafür zu Beginn deutlich mehr Geld zahlen als für ein vergleichbares Modell mit Verbrennungsmotor. Zwar wird das Geld aktuell im Laufe der Lebensdauer durch die niedrigeren Betriebskosten wieder hereingeholt. Dies liegt aber vor allem an der Steuer- und … (Trends der Zukunft, 7.2.19 10:04)
  • Klimawandel: Australien erlebt ihn schon Während wir in Deutschland in Bezug auf die Auswirkungen des Klimawandels mit unter anderem sinkenden Pegelständen der Flüsse und hohen Preisen für Heu noch relativ glimpflich davonkommen, trifft es Australien besonders hart. (HPD - Meldungen, 7.2.19 10:15)
  • Australien: Erst die Hitzewelle, dann die Flut Seit Wochen kämpft Australien mit Extremwetter. Nachdem zahlreiche Rekordtemperaturen eingestellt worden waren, folgten heftige Überschwemmungen. Zumindest die Hitzewellen dürfte der Klimawandel deutlich wahrscheinlicher gemacht haben. - (Home, 7.2.19 8:51)
  • Wie können sich #Kommunen, #Unternehmen und Organisationen besser auf Folgen des Klimawandels (zB Trockenperioden, Starkregen) vorbereiten? Das Deutsche Klimavorsorgeportal ( ) der Bundesregierung gibt Hilfestellungen. #Klimawandelhttps://www.y (@Umweltbundesamt, 7.2.19 9:42)
  • Geht das eigentlich… … Batterie-Rohstoffe für Elektroautos auch in Europa abzubauen? Dr. Doris Schülers Einschätzung dazu in der aktuellen eco@work und nun auch hier im Blog. (Oeko Blog, 7.2.19 10:00)
  • Kasper windet sich nach seinen verbalen Einfädlern FIS-Präsident Gian Franco Kasper behauptet, seine kontroversen Aussagen zum Klimawandel und zu Diktaturen seien aus dem Kontext gerissen worden. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 7.2.19 7:03)
  • Mit Wärmemanagement das Klima retten Digital, selbstlernend, vollautomatisch und nebenbei die Energiewende vorantreiben, so sollen in Zukunft die Heizkörper im Büro aussehen. Das verspricht Vilisto, das erste Startup in unserer Vorstellungsrunde für den Energiewende-Newcomer 2019. (energiezukunft: RSS Feed, 7.2.19 9:43)
  • Pop Up City Zürich Die Stadtentwicklung Zürich wirkt an einem von Innosuisse geförderten Forschungsprojekt zum Thema Pop-up-Shops mit. Das Projekt wird von der Fachhochschule St. Gallen geleitet. Neben der Stadt Zürich sind der führende Marktplatz für Pop-up-Shops in der Schweiz, «Popupshops.com» aus Zollikon, sowie die Stadt St. Gallen und die Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs beteiligt. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 7.2.19 9:00)
  • Ein Protokoll des Scheiterns Unser Autor wollte eine Geschichte über «Kreatives Schreiben» schreiben. Dafür brauchte er einen Helden und einen Konflikt. Einen Helden hatte er, auch einen Konflikt – aber was für einen! (Newsticker von Tages-Anzeiger, 7.2.19 8:24)
  • [/presse/mitteilung/pv-anlage-und-waermepumpe/ Das bringt die Kopplung von PV-Anlage, Speicher und Wärmepumpe] - - Das bringt die Kopplung von PV-Anlage, Speicher und Wärmepumpe - Kopplung von Strom- und Wärmeversorgung rechnet sich für energieeffiziente Gebäude finanziell und ökologisch - München,07.02.2019 - In fast jedem zweiten Neubau werden inzwischen Wärmepumpen installiert. Angesichts ihres hohen Strombedarfs sowie gleichzeitig sinkender Kosten für Photovoltaikmodule und der zunehmenden Bedeutung eines hohen Eigenverbrauchs des erzeugten Solarstroms, macht die Kombination von Wärmepumpe und PV-Anlage immer häufiger Sinn. So können Eigenheimbesitzer ihre Energiekosten senken und durch einen höheren Eigenverbrauch die Wirtschaftlichkeit der Anlageninvestition verbessern. - - Bis zu 70 Prozent Autarkie sind bei hohem Energiestandard möglich - - Einfamilienhausbesitzer, die PV-Anlage, Wärmepumpe und Stromspeicher verknüpfen, können einen Autarkiegrad von bis zu 70 Prozent erzielen, hat der Ökoenergieversorger Polarstern b... >| (Polarstern GmbH, Pressemitteilungen, 7.2.19 0:00)
  • Erfolgsfaktoren der internen Change-Kommunikation Dass Verlage sich wandeln müssen, ist unstreitig. Dass dieser Wandel nicht einfach verordnet werden kann, nicht minder. Doch wie kann er dann gelingen? Ein Schlüssel zum erfolgreichen Change liegt in der Kommunikation. Daran hapert es aber offenbar häufig. ... mehr - The post Erfolgsfaktoren der internen Change-Kommunikation appeared first on buchreport. - (buchreport, 7.2.19 9:00)
  • Billig fliegen? Dank Milliarden an Subventionen! Mit 18 Milliarden Dollar habe die EU den Airbus und mit 24 Milliarden die USA den Boeing subventioniert. Das werfen sie sich vor. (Infosperber, 7.2.19 9:07)
  • Stromproduktion in Deutschland im Januar mit neuem Rekordhoch Zu Jahresbeginn ist hierzulande soviel Strom wie nie zuvor in einem Monat erzeugt worden. Die Erneuerbaren hielten ihren Vorjahresdurchschnitt von 40,4 Prozent – vor allem weil der Wind kräftig wehte. Beim Stromexport war Deutschland Europameister und erreichte ebenfalls einen neuen Rekordwert. (Sonnenseite, 7.2.19 8:18)
  • Wahrzeichen des Verwaltungswahnsinns In Deutschland boomt seit einigen Jahren der Rückbau von Atomkraftwerken. Das Ziel ist jeweils die Entlassung aus dem Atomgesetz. Ein Besuch beim AKW Mülheim-Kärlich, das nach dem Bau nur 13 Monate lief und nun verschrottet wird. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 7.2.19 6:30)
  • CO2 | Hört endlich auf zu fliegen! Nur fünf Prozent der Weltbevölkerung haben überhaupt jemals ein Flugzeug bestiegen. Diese Luxuselite sind wir – eine Bedrohung für das Klima des Planeten Kennen Sie den? Drei schwäbelnde Alt-Hippies wollen auf ein Festival nach Marseille und streiten sich über die beste Route: die eine kostet zu viel Maut, die andere zu viel Sprit. So geht das hin und her, bis die Tochter dazwischengeht: Warum fliegen wir eigentlich nicht? Die Botschaft: kostengünstig und kraftstoffsparend mit dem Flugzeug reisen, den O-Saft gibt’s umsonst dazu, „Fliegen ist das neue Öko.“ Kein Witz, sondern ein Werbevideo, mit dem sich der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, die Lobbyorganisation von deutschen Fluglinien und -häfen, im Jahr 2016 blamiert hat. Es war der verzweifelte Versuch, dem Fliegen das schlechte Gewissen zu nehmen. Denn entgegen allen PR-Maßnahmen wissen heute immer mehr Menschen: Fliegen schadet dem Klima. Die Stimmu... >| (der Freitag, 7.2.19 6:00)
  • Und nun also der Zorn der Jugend Der Klimastreik kommt nicht von ungefähr. Die Wut auf die Erwachsenen ist berechtigt. (Tages-Anzeiger Leser fragen, 6.2.19 4:00)

06.02.2019[Bearbeiten]

  • Lebensmittelverschwendung In Deutschland landen jedes Jahr Millionen Tonnen eigentlich noch brauchbarer Lebensmittel im Müll. Andere europäische Länder sind schon etwas weiter. In Tschechien müssen Supermärkte nicht mehr verkäufliche Lebensmittel "Tafeln" spenden. (www.daserste.de, 6.2.19 21:51)
  • Studie: Mit Photovoltaik und Wind den Strompreis deutlich senken Einer Analyse von Energy Brainpool im Auftrag von Greenpeace Energy müsste dafür ein ehrgeiziger Ausbau erneuerbarer Energien über die bisherige EEG-Planung hinaus den geplanten Kohleausstieg begleiten. Greenpeace Energy appelliert an die Bundesregierung, in einem kommenden Klimagesetz den schnellen Ausbau von Photovoltaik und Wind gezielt auf frei werdenden Tagebauflächen zu ermöglichen. (www.pv-magazine.de, 6.2.19 21:49)
  • Issue Management: «Ein Standardsatz als Reaktion löst das Problem nicht» Simon Zogg, Leiter Kommunikationskanäle der ETH Zürich, referierte am Social Media Gipfel in Zürich über Issue Management. Im Interview sagt er, wie sein Team potenziell heikle Themen frühzeitig erkennt. Und er spricht über das vieldiskutierte Rapper-Video und die Lehren daraus. (Persoenlich.comNews, 6.2.19 21:15)
  • Weltorganisation für Meteorologie: 2018 war das viertwärmste Jahr So warm wie in den vergangenen vier Jahren war es laut einer UN-Organisation noch nie. Für die Weltorganisation für Meteorologie sind dies klare Anzeichen für einen langfristigen Klimawandel. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 6.2.19 21:08)
  • #digi: Käufliche Ethik - Facebook schlitterte in den letzten Monaten von einem Skandal in den nächsten. Im März 2018 platzte die Cambridge-Analytica-Bombe: Die Firma hatte persönliche Daten von Millionen Facebook-NutzerInnen gesammelt, um sie für Politwerbung zu nutzen. (WOZ, 7.2.19 0:00)
  • Delémont: Lokaler Klimanotstand - - Nur eine kleine Demo, aber eine Stadt mit grossen Ideen: Die jurassische Kantonshauptstadt soll Klimastadt werden. - - (WOZ, 7.2.19 0:00)
  • Abstimmungen: Zweimal Ja gegen den Egoismus - Am Sonntag stimmt die Schweiz über die Zersiedelungsinitiative ab, die die Bauzonen begrenzen will. Und der Kanton Bern entscheidet über ein neues Energiegesetz. (WOZ, 7.2.19 0:00)
  • Düsseldorf - Umstrittener „Warmer Pulli Tag“: Grundschule in Bilk dreht Schülern die Heizung ab - Energiesparen und einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen erlernen. In der heutigen Zeit werden diese Themen immer wichtiger und müssen daher auch schon an die Kleinsten weitergeben werden. (FOCUS Online, 6.2.19 11:56)
  • Lohngleichheit: Stichproben bei Auftragsvergabe werden weitergeführt Im Rahmen eines Pilotprojekts überprüfte die Stadt Zürich stichprobenartig die Einhaltung der Lohngleichheit im Beschaffungswesen und bei den Leistungsvereinbarungen. Die Ergebnisse sind erfreulich: Die meisten kontrollierten Unternehmen und Organisationen beurteilen die Überprüfungen als sinnvoll und den Aufwand als angemessen. Die Zufallsstichproben werden weitergeführt. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 6.2.19 12:05)
  • «Bei FIS-Präsident Kasper ist der Name Programm» Gian Franco Kasper erntet für seine zum Klimawandel geäusserten Zweifel heftige Kritik. Slalom-Spezialist Daniel Yule ist schockiert, andere fordern Kaspers Rücktritt. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 6.2.19 7:45)
  • Alpiq gewinnt Partner für Batteriespeicher Alpiq lanciert ein weiteres Produkt auf dem Weg in die digitale, dezentrale Energiezukunft. Dank dem Zusammenspiel von Digitalisierung und Energie-Know-how betreibt die Energiedienstleisterin für das Elektrizitätswerk der Stadt Maienfeld (GR) ab April 2019 einen grossen 1,2-Megawatt-Batteriespeicher zur industriellen Nutzung. Dieser reduziert im Versorgungsgebiet des Energieversorgers kostspielige Lastspitzen und erbringt Sekundärregelleistung für den Systemdienstleistungsmarkt. Das […] - The post Alpiq gewinnt Partner für Batteriespeicher appeared first on www.gebaeudetechnik-news.ch. - (www.gebaeudetechnik-news.ch, 4.2.19 11:25)
  • Energie sparen: 15 neue Energiespartipps für den Haushalt Energie sparen kann ganz einfach sein! Es gibt viele Kleinigkeiten, mit denen du Strom, Wärme und Wasser sparen kannst. Die besten Haushalts-Tipps. - Der Beitrag Energie sparen: 15 neue Energiespartipps für den Haushalt erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 5.2.19 18:00)
  • Spülmaschinen kaufen: mit niedrigem Stromverbrauch Welche Energieeffizienzklasse, welche Trockenwirkung, welcher Wasserverbrauch? Wer eine neue Spülmaschine kauft, steht vor schwierigen Fragen. Utopia zeigt dir, wie du ganz einfach ein stromsparendes, kostensenkendes und umweltschonendes Gerät findest. - Der Beitrag Spülmaschinen kaufen: mit niedrigem Stromverbrauch erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 6.2.19 7:09)
  • Arbeiten unter freiem Himmel - Fünf praktische Gadgets fürs Outdoor Office - Die letzten Winterwochen sind gezählt – die Sehnsucht nach Wärme und Sonne steigt. Arbeiten und dabei gleichzeitig an der frischen Luft sein? Mit diesen fünf Gadgets für produktives Arbeiten im Outdoor Office ist das möglich. (FOCUS Online, 6.2.19 10:31)
  • Der Borkenkäfer hat wieder Appetit Die Stürme und Trockenheit lassen den Schädling von Fichten in der Schweiz explodieren. Experten geben keine Entwarnung – im Gegenteil. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 6.2.19 9:26)
  • Klimastreik – Stadtratskolumne Filippo Leutenegger Seit Dezember hat der Klimastreik auch die Stadt Zürich erreicht. ... Eure Anliegen sind berechtigt: Letztlich geht es um eure Zukunft oder sogar um die Zukunft eurer Kinder. Untätigkeit kann man der Stadt Zürich nicht vorwerfen. Sie engagiert sich mit vielfältigen Massnahmen für den Klimaschutz. ... Wichtig ist, dass ihr euch mit der Thematik wirklich vertieft auseinandersetzt. Nur so könnt ihr euch eine eigene und fundierte Meinung bilden und eine Instrumentalisierung vermeiden. Verschiedene Schreckensszenarien der Vergangenheit — gegen die auch ich in meiner Jugend auf die Strasse ging — sind glücklicherweise nicht eingetreten. ... Bleibt dran, dass ihr jungen Menschen euch für den Erhalt der Umwelt einsetzt, ist eine gute Sache. (www.tagblattzuerich.ch, 6.2.19 10:01)
  • Aufruf: Jetzt Klimanotstand fordern! Seit Wochen gehen in der ganzen Schweiz junge Menschen für einen wirksamen Klimaschutz auf die Strasse. Sie fordern die Politik dazu auf, den Klimanotstand auszurufen und der Klimakrise mit absoluter Priorität und umfassenden Ressourcen zu begegnen. Wir hören die Stimme der Strasse. Darum werden wir einen Vorstoss einreichen, der den Bundesrat beauftragt: a) den Klimanotstand auszurufen und b) die nötigen gesetzlichen Grundlagen zu erarbeiten, damit alle neuen Gesetzgebungen auf kommunaler, kantonaler und eidgenössischer Ebene nur dann eingeführt werden können, wenn sie entweder keine zusätzlichen Treibhausgasemissionen verursachen oder neue Emissionen nachweislich zu 100 Prozent kompensiert werden. Diese Bestimmung gilt sinngemäss auch für völkerrechtliche Verträge. Ausnahmen können aus humanitären Gründen gewährt werden. Je mehr Menschen diesen Vorstoss unterstützen, desto grösser wird der Druck aufs Parl... >| (actionsprout.io, 6.2.19 9:45)
  • Jetzt muss sich Bundesrat um Klimastreik Forderung kümmern SP-Nationalrätin Samira Marti will mit Vorstössen die Klima-Forderungen der Schüler auf das nationale Politparkett bringen. Jetzt soll der Bundesrat entscheiden, ob der «Klimanotstand» ausgerufen wird. SP-Nationalrätin Samira Marti reicht eine entsprechende Motion ein. Zudem sollen alle künftigen Entscheide an der CO2-Frage gemessen werden. (www.nau.ch, 6.2.19 9:36)
  • Erneuerbare Fernwärmeversorgung hinkt noch hinterher Der Umstieg auf eine erneuerbare Fernwärmeversorgung kommt bisher nur schleppend voran. Auch das novellierte Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz greift hier zu kurz. Verbände, Forschungsinstitute und Bündnisgrüne fordern wirksamere Anreize und Pflichten, beispielsweise zur Einbindung von Solarthermie. (energiezukunft: RSS Feed, 6.2.19 9:01)
  • Selbstbestimmung als „default setting“: Kommentar von Jürgen Schupp - Bereits vor rund zehn Jahren hat der Publizist Frank Schirrmacher auf die sich abzeichnenden „dunklen Seiten“ der Digitalisierung aufmerksam gemacht und als künftigen zentralen (Weiter)-Bildungsauftrag die Unterscheidung zwischen wichtiger und unwichtiger Information identifiziert. In seinem Buch „Payback“ heißt es: „Schulen müssen Computer als Instrumente integrieren, die Schüler nicht nur benutzen, sondern über die sie nachdenken müssen. Sie müssen erkennen lernen, dass die verführerische Sprache der Algorithmen nur Instrumente sind, dafür da, um Menschen Denken und Kreativität zu ermöglichen“.[...] (Nachrichten und Pressemitteilungen des DIW Berlin, 6.2.19 8:01)
  • Massive Klimawandelfolgen: Das Dach der Welt schmilzt Mindestens ein Drittel der Gletscher im Gebirgssystem von Hindukusch und Himalaya wird infolge steigender Temperaturen abschmelzen, es könnten aber auch zwei Drittel verloren gehen. Selbst rigoroser Klimaschutz kann den Verlust nicht aufhalten, warnen Wissenschaftler in einer umfassenden Studie. (Sonnenseite, 6.2.19 8:48)
  • Zertifizierter Ökostrom: Gut für die Umwelt und die Glaubwürdigkeit Viele Schweizer Unternehmen setzen auf Ökostrom, obwohl dieser etwas teurer ist als die meisten Standard-Stromprodukte. Was motiviert sie dazu? (www.bulletin.ch, 6.2.19 8:29)
  • Marktumfrage 2017_d.pdf Der Markt für erneuerbare Energieprodukte 2017 In der neusten Umfrage des Vereins für umweltgerechte Energie (VUE) im Auftrag des Bundesamtes für Energie (BFE) zum Absatz von Energieprodukten aus erneuerbaren Energien in der Schweiz wurden wie bereits im Vorjahr Stromprodukte und Biogasprodukte resp. Erdgasprodukte mit Biogasanteil erfasst. (www.naturemade.ch, 6.2.19 8:27)
  • Why Liberals Should be Conservative: Climate Change, Excellence, and the Practice of Happiness, Part 2 How do we define the good without imposing an ideology or world-view on others who have their own? Who judges and according to what standards? What then does a modern Aristotelianism look like? How might we reconcile his ideal of a singular, philosophically deduced definition of a “good life” with modern pluralism and heterogeneity, and the Liberal insistence on individual expressive self-creation? How do we define “good” or “excellence” without imposing an ideology or world-view on others who have their own? Who judges and according to what standards? If such a reconciliation is impossible, will we be required to make a difficult choice? Or is there no real choice at all? (www.resilience.org, 6.2.19 8:24)
  • Atomenergie – Kernkraft fürs Klima? Einige Forscher fordern verstärkte Investitionen in die Kernenergie. Als CO?-freie Technologie dürfe man die Atomkraft nicht vernachlässigen, um den Klimawandel zu bremsen. Auch Bill Gates setzt sich für neue Atomreaktoren ein und investiert selbst in die Technik. Ökonomisch spricht wenig für einen Ausbau der Kernenergie. Neue Kernkraftwerke sind meist deutlich teurer als der Ausbau von Windkraft und Photovoltaik. Für den Klimaschutz könnte die Kernkraft wohl auf absehbare Zeit allenfalls einen marginalen Beitrag leisten. (www.sueddeutsche.de, 6.2.19 0:25)
  • Wohnungsbau auf Rekordniveau Im Jahr 2018 entstanden in der Stadt Zürich 3360 neue Wohnungen. Das ist die intensivste Neubautätigkeit seit 1954 — jener Zeit also, in der grosse Teile von Schwamendingen gebaut wurden. Da zudem weniger Wohnungen abgebrochen wurden, stieg auch der Wohnungsbestand mit einem Plus von 2725 Einheiten so stark wie seit über sechzig Jahren nicht mehr. (www.stadt-zuerich.ch, 6.2.19 0:23)

05.02.2019[Bearbeiten]

  • Nur mit erneuerbarem Strom gelingt die Verkehrswende Der Verkehr braucht dringend klimafreundliche Lösungen. Die Potenziale von Verkehrsvermeidung, Effizienz und Biokraftstoffen sind begrenzt. Deshalb müssen Elektroantriebe und strombasierte Kraftstoffe einen Beitrag leisten. Die stärkere Nutzung von Strom im Verkehr muss mit einem zusätzlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien einhergehen. Das geht aus der heute veröffentlichten Metaanalyse „Strom und strombasierte Kraftstoffe für den Verkehr“ der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hervor. (www.unendlich-viel-energie.de, 5.2.19 23:50)
  • Scotland Needs System Change, Not Climate Change We are a proud people, in Scotland. To what extent varies from person to person, but it is one that is a hindrance when addressing political issues. (www.resilience.org, 5.2.19 23:47)
  • Klimawende: Warum der Ökokapitalismus zum Erfolg führen wird Kern einer modernen Wirtschaft ist nicht die Kommandoweisheit von Parteien oder Expertengremien. Was zählt, ist die individuelle Freiheit unzähliger weltweit vernetzter Menschen, etwas zu wollen und zum Guten zu verändern. (to.welt.de, 5.2.19 23:46)
  • Stadt Zürich muss Siedlungen am Friesenberg unter Schutz stellen Der Zürcher Stadtrat wollte der Familienheimgenossenschaft erlauben, ihre zwei ältesten Siedlungen abzubrechen und etwas Neues zu bauen. Diesem Ansinnen stellt sich nun das Verwaltungsgericht entgegen. Die Bauten seien «hochgradig schutzwürdig». (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 5.2.19 12:05)
  • Ist die Welt noch zu retten? Die Schweiz verbraucht dreimal mehr Ressourcen, als die Erde langfristig zu bieten hat. Dass das nicht so weitergehen kann, darin sind sich Politik und Wirtschaft einig. Claude Amstutz, Projektleiter beim WWF Schweiz, zeigt, wie die Finanzbranche zur nachhaltigen Entwicklung beiträgt und warum sie für die Umwelt wichtig ist. (www.bekb.ch, 5.2.19 11:10)
  • Online-Leitfaden: Schritt für Schritt zur Solarthermie Online-Leitfaden: Schritt für Schritt zur Solarthermie. Schritt für Schritt zeigt der Leitfaden, worauf Sie bei der Planung und der Installation sowie im Alltag achten sollten. So gelingt Ihr Einstieg in die Solarthermie. (www.praxistest-solarthermie.de, 5.2.19 10:59)
  • Klima-Demonstranten machen Druck auf Grossen Rat – Telebasel Die Basler Klimademos sollen nicht abbrechen. Jetzt fordern die Initianten die Regierung dazu auf, sich für den Klimaschutz einzusetzen. (telebasel.ch, 5.2.19 9:09)
  • Wohnungsbau auf Rekordniveau Die Neubautätigkeit in der Stadt Zürich war im Jahr 2018 mit 3360 fertig erstellten Wohnungen so intensiv wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Am meisten Wohnungen wurden in Altstetten gebaut. In diesem Quartier sind aufgrund der laufenden Bauprojekte auch für die nächsten Jahre die meisten neuen Wohnungen zu erwarten. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 5.2.19 8:30)
  • Leuchtturmprojekt für Luzern Das Areal rund um die Viscosistadt in Emmen soll ökologisch und nachhaltig mit Energie versorgt werden. Dazu hat die Monosuisse AG im Frühling 2018 den Wärmeverbund Seetalplatz AG gegründet. Ab 2020 wird Wärme und Kälte -> weiterlesen - Der Beitrag Leuchtturmprojekt für Luzern erschien zuerst auf SSES. - (SSES, 5.2.19 8:48)
  • Monitoring-Portal Suntrol wird weitergeführt Das PV-Monitoring-Portal Suntrol von Solarworld, mit dem viele Betreiber von Photovoltaikanlagen die Leistung ihrer Anlagen überwachen, wird vom PV-Monitoring-Anbieter Solytic übernommen. Damit steht die Monitoring-Lösung den weltweit 27.500 registrierten Nutzern auch weiterhin kostenfrei zur Verfügung. (enbausa.de, 5.2.19 6:36)
  • Zwickau sucht den Königsweg zur Energiewende Wie kann man Bestandsquartiere am besten auf klimaneutrale Energieversorgung umstellen? Diese Frage soll das Vorhaben "Zwickauer Energiewende Demonstrieren – ZED" beantworten. In benachbarten Blocks wollen 13 Projektpartner in den kommenden Jahren zentrale und dezentrale Systeme der Wärmeversorgung vergleichen. (enbausa.de, 5.2.19 6:44)
  • ADFC fordert Versachlichung der Mobilitäts-Debatte Radverkehr kann mehr zum CO2-Einsparungsziel beitragen, als jede andere diskutierte Einzelmaßnahme. (Sonnenseite, 5.2.19 8:18)
  • Schweizer Schulen suchen nach sicheren Alternativen Für viele Schulen ist der Kurznachrichtendienst ein No-Go. Nun suchen sie Lösungen für die interne Kommunikation. (SRF News Schweiz, 5.2.19 7:33)
  • Zwickau sucht den Königsweg zur Energiewende Wie kann man Bestandsquartiere am besten auf klimaneutrale Energieversorgung umstellen? Diese Frage soll das Vorhaben "Zwickauer Energiewende Demonstrieren – ZED" beantworten. In benachbarten Blocks wollen 13 Projektpartner in den kommenden Jahren zentrale und dezentrale Systeme der Wärmeversorgung vergleichen. (enbausa.de, 5.2.19 6:44)
  • So nutzt die Schweiz ihr Land Trotz Zersiedelung in der Schweiz: 92 Prozent sind weiterhin unverbaut. Wofür unser Boden im Detail genutzt wird. (Tagesanzeiger Schweiz, 5.2.19 5:50)
  • Wie sich Schweizer Betriebe trotz einer überalterten Belegschaft fit halten Unternehmen aus der Maschinen- oder der Elektroindustrie erleben schon heute, was Firmen anderer Branchen aufgrund der demografischen Entwicklung noch bevorsteht: Sie müssen viele ältere Mitarbeiter à jour halten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 5.2.19 6:30)
  • In der Schweiz gibt es zu viele Frühpensionierungen Fast 40 Prozent aller Schweizer Erwerbstätigen treten vorzeitig in den Ruhestand. Damit fehlen der Wirtschaft wertvolle Fachkräfte. Unternehmen könnten mehr tun, um ältere Beschäftigte im Erwerbsprozess zu halten. (–- Neue Zürcher Zeitung, 5.2.19 6:30)
  • 99 Stosslüften ist auch im Winter kein Problem, denn 99 Prozent der Wärme steckt nicht in der Luft, sondern in den Wänden, im Boden und in den Möbeln. (higgs, 5.2.19 5:55)

04.02.2019[Bearbeiten]

  • Wie erklärt ihrs euren Enkeln? Viele Anhänger des Schulstreiks haben kein Interesse an Greta als Heldin. Sie wollen Antworten. (Tages-Anzeiger Leben, 4.2.19 22:15)
  • WWF-Rating der Pensionskassen Rund 760 Milliarden Schweizer Franken sind unter der Obhut der Pensionskassen. Und trotzdem wissen die meisten Arbeitnehmer nicht, was genau mit ihren Vorsorgegeldern passiert. (www.wwf.ch, 4.2.19 23:42)
  • Neue Ausgabe der „transition“: urbane Energiewende im Fokus Das Thema urbane Energiewende steht im Fokus der neuen Ausgabe des dena-Unternehmensmagazins „transition“. In Reportagen, Interviews, Grafiken und Analysen beleuchtet das Magazin den Fortschritt der integrierten Energiewende, stellt interessante Menschen und Ideen vor und liefert Geschichten, Zahlen und Fakten zur dena und ihren Projekten. (www.dena.de, 4.2.19 22:49)
  • Studie: Photovoltaik+Speicher machen Verteilnetzausbau für Elektromobilität überflüssig Nach einer Kurzstudie der TU Braunschweig sind Photovoltaik-Anlagen in Kombination mit Speicher geeignet, um Ladepunkte im Ortsnetz komplett zu versorgen und damit einen Netzausbau überflüssig zu machen. Der Bundesverband Solarwirtschaft sieht Rückenwind aus Brüssel, da die EU eine Doppelbelastung von Speichern bei der Erbringung von Netzdienstleistungen abschaffen will. (www.pv-magazine.de, 4.2.19 22:48)
  • 1000 AKW auf den heissen Stein Bill Gates will neue Atomreaktoren bauen, Forscher fordern eine Senkung der Sicherheitsstandards. Kann die Technik tatsächlich zum Klimaschutz beitragen? (Newsticker von Tages-Anzeiger, 4.2.19 22:00)
  • «Tue Gutes und rede darüber»: Was Startups über Public Relations, Marketing und Kommunikation wissen sollten (I) In unserer Reihe über Startup-Kommunikation widmen wir uns im ersten Beitrag dem Thema: Einmal ist Keinmal: Auf was kommt es bei der Kommunikation an? (www.farner.ch, 4.2.19 22:47)
  • Mehrfamilienhäuser, die Energie erzeugen Zukunft jetzt! Mit Solarzellen und Umweltwärme sorgen auch große, komplexe Gebäude für ein Energieplus. (www.braunschweiger-zeitung.de, 4.2.19 22:46)
  • La Journée romande de la Géothermie 2019 sous le signe de la collaboration L'antenne romande de Géothermie-Suisse a organisé la 9ième édition de la Journée romande de la Géothermie (JRG) le 29 janvier dernier au SwissTech Convention Center sur le campus de l'École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL). Ce sont près de 180 professionnels de la géothermie qui se sont retrouvés pour partager et échanger sur les projets de géothermie en Romandie. (energeiaplus.com, 4.2.19 22:45)
  • Claas Relotius: Lehren aus dem Fälscherskandal Kein Kontrollsystem ermöglicht völligen Schutz vor Betrügern. Aber die Redaktionen sollten mehr tun gegen publizistische Kavaliersdelikte. (www.nzz.ch, 4.2.19 22:45)
  • «Tagesgespräch»: Otfried Jarren: Ein Leben für den Journalismus Seit 1997 war Otfried Jarren an der Uni Zürich Publizistikprofessor. Nun geht er in den Ruhestand. Im «Tagesgespräch» zieht Jarren Bilanz und verrät, warum Journalist für ihn auch heute noch ein Traumberuf ist. (www.srf.ch, 4.2.19 22:44)
  • Instagram-Storys: Die kreative Art des Geschichtenerzählens Egal, ob auf Snapchat, Facebook oder Instagram: Storys sind in. Sie sind ein Beleg dafür, dass Storytelling visuell besonders gut funktioniert. Der Beitrag gibt am Beispiel Instagram einen Überblick über die wichtigsten Gestaltungselemente und zeigt, wie man sie für kreatives Storytelling verwendet. (www.fachjournalist.de, 4.2.19 22:42)
  • Thomas Hutter: "Mr. Facebook" An Thomas Hutter kommt man in Sachen Facebook nicht vorbei. Die von Thomas gegründete Hutter Consult AG gehört national und auch in Deutschland zur ersten Adresse, wenn es um zielgruppengesteuerte Social Media Kampagnen geht. Thomas war in der Schweiz einer der ersten, der das Potential von Facebook-Werbung erkannt hat. Erfahren Sie im Interview mehr zu den Anfangstagen, wie er zum Online-Riesen steht und ob er in seiner Garage schon bald einen Ferrari pflegt. (www.horizont.net, 4.2.19 22:39)
  • AEE-Metastudie: Verkehrswende gelingt nur mit Elektroantrieben und strombasierten Kraftstoffen Die Analyse der Agentur für Erneuerbare Energien zeigt, dass Elektroantriebe und strombasierte Kraftstoffe eine zentrale Bedeutung für den Klimaschutz im Verkehrssektor haben. Konzepte wie Verkehrsvermeidung sowie der Einsatz von Biokraftstoffen hätten nur begrenztes Potenzial. (www.pv-magazine.de, 4.2.19 22:37)
  • Die Agenten der großen ökologischen Transformation Aktivisten wollen die USA mit einem »Green New Deal« per Staatsintervention auf erneuerbare Energien umstellen (Neues Deutschland, 4.2.19 17:11)
  • Energie: Ehemalige Kohlekraftwerke können als Wärmespeicher eingesetzt werden Nach dem Abschlussbericht der Kohlekommission sind Kohlekraftwerke ein Auslaufmodell. Nicht aber für Forscher am Karlsruher Institut für Technologie, des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und der Technischen Universität Stuttgart. Sie sagen, man könne auf dem Gelände oder nach deren Teilabriss dort riesige Wärmespeicher errichten, in denen Strom indirekt für schlechte Zeiten gelagert wird. NADINE … (Trends der Zukunft, 4.2.19 18:34)
  • Ruedi Noser, ein Klima-Opportunist? Er hat die Gletscher-Initiative massgeblich mitentworfen. Der FDP-Ständerat hat sich bislang aber nicht als Klimaschützer hervorgetan. So antwortet Noser auf den Vorwurf. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 4.2.19 17:33)
  • Nanoplastik im Abwasser: Der Grossteil bleibt in der Kläranlage Sie stecken in Shampoos und Kosmetika und landen so im Abwasser: winzige Plastikpartikel im Nanometer-Bereich. Nun haben Forscher gemessen, wie viel davon in die Umwelt gelangt. (Neue Zürcher Zeitung - Wissenschaft, 4.2.19 18:00)
  • A new approach for the fast estimation of the solar energy potential in urban environments TU Delft researchers have developed a new approach for calculating fast and accurate the solar energy potential of surfaces in the urban environment. The new approach can significantly help architects and urban planners to incorporate photovoltaic (solar power) technology in their designs. The findings were presented on Feb. 4 in Nature Energy. (EurekAlert! - Breaking News, 4.2.19 6:00)
  • Klimaschutz: Woher all der Strom für die Elektroautos? Die deutschen Autohersteller schicken eine neue Generation Elektroautos an den Start. Einen Beitrag zum Klimaschutz leisten die Batteriefahrzeuge jedoch nur, wenn der getankte Strom regenerativ erzeugt wird. (FAZ.NET, 4.2.19 16:20)
  • Frühwarnsystem gegen Fake-News Eine Software der Fraunhofer Gesellschaft soll den Kampf gegen Fake News in sozialen Netzwerken vereinfachen und Falschnachrichten automatisch erkennen. (NZZ Digital Nachrichten aus der digitalen Welt, 4.2.19 17:00)
  • Solarspeicher vermeiden Netzausbau für E-Autos Studie der TU Braunschweig: Solarstromanlagen in Kombination mit Batteriespeichern ermöglichen Vollabdeckung mit Ladepunkten im Ortsnetz ohne teuren Netzausbau / Verkehrswende erfordert starken Ausbau der Photovoltaik und Mehrfachnutzung von Batteriespeichern / Regulatorischer Rückenwind aus der EU. (Sonnenseite, 4.2.19 17:18)
  • Corsia: The UN's plan to ‘offset' growth in aviation emissions after 2020 Airlines around the world have recently begun to monitor their CO2 emissions as part of... - The post Corsia: The UN's plan to ‘offset' growth in aviation emissions after 2020 appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 4.2.19 16:46)
  • Klimastreik: «An der nächsten Demo werden wir 100'000 sein» Die Klimastreik-Bewegung peilt die grösste Demonstration seit 1991 an. Dafür fordern die Aktivisten schul- und arbeitsfrei. - (20 Minuten | News, 4.2.19 5:42)
  • 4. Februar 2019: Ausgebeutet für die Energiewende Im Krisenland Kongo wird der zentrale Rohstoff Kobalt abgebaut. Aber unter welchen Bedingungen? Außerdem im Podcast: Warum Gewalt in der Pflege oft Alltag ist. ( ZEIT ONLINE, 4.2.19 5:57)
  • Blockchain und Datenclouds: Wie die Banken der Zukunft aussehen Sabine Keller-Busse ist überzeugt, dass Swissness bei Kunden im Ausland auch fernab des Bankgeheimnisses gefragt ist. Die Chief Operating Officer der UBS spricht in der jüngsten Ausgabe von «NZZ-Standpunkte» über den Umgang mit Datenschutz, neuen Technologien und das Vertrauen der Kunden. (–- Neue Zürcher Zeitung, 4.2.19 6:00)
  • Schwacher Windkraft-Ausbau gefährdet Kohleausstieg Der Kohleausstieg kann nur mit mehr Ökostrom gelingen. Umso erschreckender die neuesten Zahlen: Der Windenergie-Ausbau ist um die Hälfte eingebrochen, Besserung kaum in Sicht. Die Bundesregierung muss endlich eine konsequente Energiepolitik fahren. (energiezukunft: RSS Feed, 4.2.19 6:00)
  • CDP 2018: Ausgezeichneter Klimaschutz Die Non-Profit-Organisation CDP hat erneut das Engagement mehrerer Unternehmen im Bereich Klima- und Umweltschutz bewertet. Weltweit nahmen 2018 mehr als 7000 Unternehmen teil. Auf die Climate-A-Liste haben es unter anderem Bayer und die Deutsche Telekom geschafft. (UmweltDialog, 4.2.19 4:00)
  • Green Bonds müssen besser werden Grüne Anleihen sind oft intransparent: Von über 400 untersuchten Herausgebern von Wertpapieren legt nicht einmal die Hälfte offen, welche konkreten Projekte mit den Green Bonds finanziert werden. Das ergab eine von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Studie des Bonner SÜDWIND–Instituts. (UmweltDialog, 4.2.19 3:00)
  • Analysis: Why the UK's CO2 emissions have fallen 38% since 1990 The UK's CO2 emissions peaked in the year 1973 and have declined by around 38%... - The post Analysis: Why the UK's CO2 emissions have fallen 38% since 1990 appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 4.2.19 1:00)
  • Was erwartet die Bevölkerung von autonomen Fahrzeugen? Studie zu Mobilitätskonzepten der Zukunft: Die vorgestellte Studie beleuchtet die Anforderungen und Wünsche der Bevölkerung an zukünftige, autonome Fahrzeugkonzepte. (Sonnenseite, 4.2.19 0:48)
  • Klimaziele in Gefahr - Österreichische Treibhausgas-Bilanz steigt und steigt - Die Treibhausgas-Emissionen in Österreich sind von 2016 auf 2017 um rund 3,3 Prozent gestiegen und liegen bei 82,3 Mio. Tonnen CO2-Äquivalent. (oekonews.at, 4.2.19 23:00)

03.02.2019[Bearbeiten]

  • Schon gelaufen: Nachschlag: Permanente Propaganda Der Deutschlandfunk befragte seine Hörer über ihre Erfahrungen mit Fake News. Diese führten Beispiele von Manipulationen der Öffentlich-Rechtlichen selbst an (junge Welt, 4.2.19 0:00)
  • Demokratische Republik Kongo: Unser Klimaschutz, ihr Elend Keine Energiewende ohne Kobalt. Der Kongo ist dafür ein zentraler Lieferant. Was eine Chance sein könnte, droht nach dem Wahlbetrug im Land erneut zum Fluch zu werden. ( ZEIT ONLINE, 3.2.19 17:52)
  • Europa muss gemeinsam agieren! Europas industrielle Basis ist gut, aber es fehlt eine gemeinsame industriepolitische Strategie. Die muss digital, ökologisch und sozial sein. Ein Gastbeitrag. (tagesspiegel.de: News, 3.2.19 17:01)
  • Anthropozän: So hat das menschliche Zeitalter den Planeten beeinflusst Im Anthropozän bestimmt der Mensch und nicht mehr die Natur das Aussehen der Erde. Das war für Geologen Grund genug, das neue Erdzeitalter nach dem Menschen zu benennen. - Der Beitrag Anthropozän: So hat das menschliche Zeitalter den Planeten beeinflusst erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 3.2.19 16:49)
  • Das Kino der Zukunft: Film ab – aber bitte grün! Plastikschalen für Nachos, Papier und Palmöl: Der Kinobetrieb ist nicht nachhaltig. Um das zu ändern, brauchen Kinos Geld und kreative Ideen. mehr... (taz.de, 3.2.19 14:49)
  • Strommarkt droht neues Mega-Monopol Nach Jahren, in denen viele neue Stromanbieter auf den Markt kamen, droht in Deutschland ein Rückfall im Monopolzeiten. Mit der Übernahme der RWE-Tochter Innogy, die vor allem Kunden und Stromnetze mitbringt, könnte Eon bis zu 70 Prozent der inländischen Stromkunden kontrollieren. - (Home, 3.2.19 11:34)
  • Eckwerte einer zukunftsfähigen Klimapolitik Der Schweizer Klimaschutz braucht einen Neuanfang. Dafür muss der Ständerat ideologische Gräben überspringen. (Infosperber, 3.2.19 10:37)
  • Warum das Wuppertal Institut viel von der Oper lernen kann – ein Blick auf den Ämtertausch von Opern-Intendant Berthold Schneider und Wuppertal Institut-Präside - - Zwischen dem 28.02. und dem 20.03.2019 tauschen der Leiter der Oper Wuppertal und der Präsident des Wuppertal Institutes ihre Chefbüros. Die Idee dazu entstand auf der Vorstellung des "Zukunftskunst"-Buches des Wuppertal Institutes am 02. Oktober 2018 in der Wuppertaler Oper. Nach einer anregenden Diskussion über - das Verhältnis von Wissenschaft, Kunst und Nachhaltigkeit bot Berthold Schneider den jetzt stattfindenden Tausch an, um die gegenseitige Inspiration von Oper und Nachhaltigkeitswissenschaft auf - anderer Ebene fortzuführen. Uwe Schneidewind nahm dieses Angebot gerne an. - - - - - - - - Begleitet durch den Philosophen Christian Grüny sowie den Künstler und Organisationsentwickler Daniel Hoernemann entstand in den darauffolgenden Wochen die Konzeption des unter dem Titel - "Wechsel/Wirkung" stehenden Tausches. - - - - - - - - Aus der Perspektive des Wuppertal Institutes geht es im Kern um d... >| (www.zukunftskunst.eu Blog Feed, 3.2.19 9:48)
  • Kommentar Schülerproteste: Zukunft? Es geht um die Gegenwart! Der Begriff Klimawandel erweckt die Illusion, wir hätten Zeit. Die Katastrophe findet aber jetzt statt. Unser Autorin sagt, es braucht Veränderungen. Sofort. mehr... (taz.de, 3.2.19 9:40)
  • Grüne Energie: In Peru werden Lampen durch Pflanzen und Mikroben betrieben In Peru gibt es immer noch ganze Landstriche, in denen Armut und Stromlosigkeit herrschen. Wenn es dunkel wird, dann ist es dort auch wirklich finster. Die Arbeit muss ruhen, Hausaufgaben können nicht mehr erledigt werden, die Lebensqualität leidet. Im Dorf Nuova Saposoa hat es nun eine Revolution gegeben, dort dienen Pflanzen und Mikroben als grüne … (Trends der Zukunft, 3.2.19 8:57)

02.02.2019[Bearbeiten]

  • Unser Auto - kann das weg? Luftverschmutzung, Dauerstau und Klimawandel: Noch nie war das Auto so umstritten wie heute. Perspektiven eines Fortbewegungsmittels in der Krise - ein Dossier. (tagesspiegel.de: News, 2.2.19 18:43)
  • How low can you go? Ein Jahr lang haben 100 Berliner Haushalte versucht klimaneutral zu leben, ein Experiment Potsdamer Wissenschaftler. Zu den Lehren gehört: Fliegen verhagelt die Ökobilanz unwiederbringlich. Und ohne einen politischen Wandel kann kein einzelner Mensch seinen CO2-Fußabdruck ausreichend verkleinern. - (Home, 2.2.19 16:12)
  • Debatten - Macht es der Lüge nicht so leicht! - Wir alle waren schon fahrlässig im Umgang mit der Wahrheit. Dabei ist Widerstand gegen Fake News und Manipulation im Netz eine Kardinaltugend für das 21. Jahrhundert. (FOCUS Online, 2.2.19 15:55)
  • Schülerproteste: Für Eisbären und für Holland Seit mehreren Wochen demonstrieren Schüler freitags gegen den Klimawandel. Sie malen Plakate und rufen Parolen – wie politisch ist ihr Protest? (FAZ.NET, 2.2.19 13:48)
  • PowerLoop: neuer Verband für pragmatische und effiziente Energiewende An einer ausserordentlichen Generalversammlung in Buchs AG schlossen sich am 29.11.2018 der V3E Verband Effiziente Energie Erzeugung und der WKK-Fachverband zu PowerLoop Schweizerischer Fachverband zusammen. Ziel dieser neuen Plattform ist die sichere und intelligente Energieversorgung der Schweiz entsprechend der Energiestrategie 2050. Gas, Strom und Wärme können für eine eigenständige und nachhaltige Versorgung der Schweiz sorgen, wenn sie in effizienten Kreisläufen verbunden werden — in einem «Loop». Deshalb der Verbandsname PowerLoop. (HK-Gebäudetechnik | News Feed, 2.2.19 13:40)
  • Ausmisten: Wir müssen uns trennen Marie Kondo sagt: Befreie dich von allem, was dir kein Herzklopfen bringt. Wie leer kann ein Leben ohne Topmodelspiel und Bowlentopf sein? Elf Geschichten vom Loslassen ( ZEIT ONLINE, 2.2.19 11:38)
  • Gastbeitrag: Nicht mehr national debattieren, sondern europäisch Wenn die EU das Vertrauen der Bürger nicht noch mehr verlieren will, dann muss sie schnell etwas Elementares schaffen: einen europäischen Kommunikationsraum für den Widerspruch der Bürger. Ein Gastbeitrag. (FAZ.NET, 2.2.19 11:17)
  • Wie Debatten um künftige Mobilität die Gesellschaft entzweien Abgase, Tempolimit, Elektromobilität – das Auto entzweit Wissenschaft und Gesellschaft. Wer gegen Verbote argumentiert, wird niedergemacht. (FAZ.NET, 2.2.19 11:35)
  • Die versinkende Stadt Die schillernde Metropole Miami droht im Wasser zu unterzugehen. Doch das will niemand hören – Investoren bauen weiter und kassieren Milliarden. Die Unkenntnis scheint System zu haben. (DIE WELT - Wirtschaft, 2.2.19 11:17)
  • Trumps letzter Tweet Fast erwartungsgemäß nutzte der US-Präsident die Polarkälte im Land, um über die Erderwärmung zu twittern. Ob der Kälteeinbruch eine direkte Klimawandel-Folge ist, ist noch nicht ganz klar – ein Grund für launige Tweets ist das aber beileibe nicht. - (Home, 2.2.19 9:18)
  • E-Mobilität - Die neue Ära Es scheint als würde die deutsche Automobilindustrie in Sachen E-Mobilität endlich Gas geben. VW stellt zwei Werke auf Elektromobilität um. Auch Daimler und BMW wollen Milliarden in den Zukunftsmarkt stecken. (Sonnenseite, 2.2.19 9:48)
  • Es braucht neue Anreize für die Produktion erneuerbarer Energie StromVG — swisscleantech begrüsst zwar die vom Bundesrat vorgeschlagene Liberalisierung des Strommarkts. Doch der Vernehmlassungsentwurf zur Revision des Stromversorgungsgesetzes ist ungenügend. Es fehlen Anreize für den dringend nötigen Ausbau der inländischen erneuerbaren Stromproduktion. (www.swisscleantech.ch, 2.2.19 9:37)
  • "Klimaschutz ist in Deutschland drittrangig" – Volker Quaschning, Professor für erneuerbare Energien an der HTW Berlin, über Kohle und Politik. In rund zwei Wochen soll die Kohlekommission ein letztes Mal zusammen kommen. Gerade hat es ein Treffen mit der Kanzlerin gegeben, wo es wiederum nicht um ein Kohleausstiegsszenario, sondern nur um Geld für die betroffenen Bundesländer ging. Wir fragten Professor Volker Quaschning von der HTW Berlin, wie er die Verhandlungen wahrnimmt und wie Deutschland in Bezug auf seine Klimaschutzziele da steht. (www.erneuerbareenergien.de, 2.2.19 9:34)
  • Effort Sharing – geteilte Lasten, gemeinsame Anstrengungen 2007 hat der Europäische Rat erstmals gemeinsame Energie- und Klimaschutzziele aufgestellt, die bis 2020 eine Reduktion der Treibhausgasemissionen um mindestens 20 Prozent gegenüber dem Referenzjahr 1990 erreichen sollten. Das bekannteste Instrument hierfür ist der Emissionshandel (Emission Trading System, ETS). Weniger in den Medien aber nicht minder bedeutend sind die sogenannte Effort Sharing Decision (ESD) von 2009, auf Deutsch Lastenteilungsentscheidung, und deren Nachfolger, die Effort Sharing Regulation (ESR) von 2018. (www.oeko.de, 2.2.19 9:27)
  • Mit Ready2plugin speist ihr selbst erzeugten Strom einfach über die Steckdose ein Private Kleinanlagen, die fleißig Strom produzieren, mussten bisher erst aufwändig von einem Elektriker ans hauseigene Energienetz angeschlossen werden. Mit einer smarten Erfindung aus Berlin hat dies ein Ende. Die Firmengründer geben sich optimistisch, dass sich ihre Technik über die ganze Welt verbreiten wird. Sie möchten die private Energieversorgung revolutionieren Marcus Vietzke erlebte eine herbe Enttäuschung: … >| (Trends der Zukunft, 2.2.19 9:03)
  • Inwiefern sind Grossbanken an Treibhausgasemissionen beteiligt? Wie viele Treibhausgasemissionen Banken wie die Credit Suisse oder die UBS zwischen 2015 und 2017 mindestens verantwortet haben, zeigt ein Bericht im Auftrag von Greenpeace Schweiz auf. Durch die Finanzierung der Banken von 47 Unternehmen, die im Bereich der besonders dreckigen, sogenannt extremen fossilen Brennstoffe tätig sind, resultierten insgesamt 182,9 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen. (www.umweltperspektiven.ch, 2.2.19 9:09)
  • Werbewirkung in Print: Wer liest, erinnert sich besser an Werbung Die Nutzungssituation hat einen entscheidenden Anteil daran, wie Werbung aufgenommen und verarbeitet wird. Dieses Bauchgefühl untermauert der Zeitungsvermarkter Score Media in der Studie "Der Faktor Print". (www.horizont.net, 2.2.19 9:08)
  • 2019: why business should still care about the Sustainable Development Goals Six themes for what promises to be a critical year for reflecting on progress and scaling ambition (www.wbcsd.org, 2.2.19 8:43)
  • Vom Klärwerk zum Klimaschützer: Klärgas kann mehr Bei der Behandlung von Abwasser — etwa in kommunalen Kläranlagen — entsteht Klärgas, ein erneuerbarer Energieträger. Bisher wird hieraus in der Regel Strom erzeugt, der in der Kläranlage selbst verbraucht wird. Für die Energiewende sind flexiblere Lösungen gefragt. Ein UBA-Positionspapier zeigt, wie Klärgas künftig eingesetzt werden könnte, etwa im Verkehr sowie zur Wärme- und Kälteversorgung. (www.umweltbundesamt.de, 2.2.19 8:36)
  • 12 positive environmental stories from the past 12 months Reading about the environment can sometimes seem like a depressing litany of fading species, increased development, and a warming planet. But there are reasons to be hopeful. As we approach the new year, here are 12 conservation wins we saw in 2018. (www.birdlife.org, 2.2.19 8:35)
  • Vorprojekt für europäische Grossforschungsinitiative gestartet – Solarenergie für die Kreislaufwirtschaft Eine nachhaltige Alternative zur fossilbasierten, energieintensiven Produktion von Treibstoffen und Grunderzeugnissen der chemischen Industrie, basierend einzig auf Solarenergie und allgemein verfügbaren Rohstoffen: Das ist das ehrgeizige Ziel eines Konsortiums aus 20 europäischen Partnern aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, darunter die Empa als einzige Schweizer Organisation. Treibstoffe und Produkte der chemischen Industrie werden heute hauptsächlich auf Basis fossiler Brennstoffe hergestellt. Künftig soll sich das ändern: Solarenergie und atmosphärische Gase wie Kohlendioxid, Wasser und Stickstoff sollen eine nachhaltige Alternative ermöglichen, zum Beispiel für die Ammoniaksynthese, die für die Düngemittelindustrie zentral ist. Ziel ist ein nachhaltiger Kohlenstoffkreislauf, der den CO2-Gehalt in der Atmosphäre zunächst senken und langfristig auf einem mit dem Klima kompatiblen Niveau stabilisieren soll. Gleichzeitig sollen... >| (www.empa.ch, 2.2.19 8:32)
  • Solarenergie soll Kreislaufwirtschaft antreiben Ein Konsortium aus 20 europäischen Partnern — unter ihnen auch die Empa — bereitet sich auf ein neues Grossforschungsprojekt vor. Dabei sollen Solarenergie und atmosphärische Gase die nötige Energie für Treibstoffe und Produkte der chemischen Industrie liefern. (punkt4.info, 2.2.19 8:30)
  • Klimawandel sorgt für Ebbe in der Kaffee-Tasse Im Londoner Royal Botanic Garden ist sich Biologe Aaron Davis sicher. Seine Studien ergaben, dass im immer weiter aufheizenden Klima bald gut 60 Prozent aller wilden Kaffeesorten auf der Erde nicht weiter wachsen und gedeihen. (globalmagazin.com, 2.2.19 8:23)
  • Youth – a New Horizon for Climate Communication – Resilience Climate change is making headlines everywhere — yet we plan for our future as if the threat was non-existent and the science inconsequential. Despite increasing evidence and acceptance of climate change, greenhouse gas emissions are still rising. After years of decline, U.S. emissions have surged by 3.4% in 2018, a figure mainly driven by transportation, a sector poised to grow even more in the coming years. This discrepancy begs the question: if carbon emissions keep rising, and our behaviors and lifestyles are not changing, what does that say about our current climate communication initiatives and messengers? (www.resilience.org, 2.2.19 8:18)
  • Die moralische Falle des «Klimastreiks» Mit gutem Gewissen Schlechtes tun. Das ist durchaus möglich, vor allem in Umweltfragen. Denn dort lauert stets die Gefahr des Rebound-Effekts. Dieser Gefahr sollten sich auch die Teilnehmer des «Klimastreiks» bewusst sein. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 2.2.19 8:00)
  • Energy efficiency is the first fuel in a modern, global energy system Fatih Birol, Executive Director of the International Energy Agency IEA, presents the IEA market report on Energy Efficiency 2018 and emphasizes that energy efficiency needs to have a seat at the big table, when it comes to major global decisions about energy in the 21st century. Energy efficiency delivers. Since 2000, efficiency has been a major driver for uncoupling energy consumption from economic development. In future, driven by the right policies and investments, efficiency can ensure economies grow while energy demand and greenhouse gas (GHG) emissions decline, delivering tremendous benefits for countries, industries and households. Put simply, energy efficiency is key for economic prosperity. (energeiaplus.com, 2.2.19 7:42)

01.02.2019[Bearbeiten]

  • "Bequemlichkeitsfahrten" vermeiden - Radfahrer-Verband: Mehr Radeln besser als Tempolimits oder E-Mobilität - In der Debatte zwischen Verkehrs- und Umweltministerium hat sich der Radfahrer-Verband ADFC gemeldet: Es dürfe keine "peinlichen Stellvertreter-Kriege" geben. Wenn in Städten der Radverkehr gezielt gefördert würde, erledigten sich einige Probleme von selbst. (FOCUS Online, 1.2.19 20:54)
  • Elektromobilität: Vorerst ist keine Rohstoffknappheit zu erwarten Der Elektromobilität gehört die Zukunft – zumindest sehen das zahlreiche Experten so. Je mehr Elektroautos auf der Straße unterwegs sind, desto mehr Batterien werden wir brauchen. Und so lange es keine alternative Technologie gibt, werden die Hersteller bei elektrisch betriebenen Autos auch weiterhin auf Lithium-Ionen-Akkus setzen. Was die Rohstoffe angeht, werden wir damit bis 2050 … (Trends der Zukunft, 1.2.19 19:15)
  • Wettbewerb: „Planung ohne Wachstum“ Wie können innovative Ansätze der Stadt- und Regionalentwicklung bzw. -planung aussehen, die zu einer Postwachstumsgesellschaft beitragen? Wie kann eine Zukunftsvision 2050 für eine Postwachstumsstadt oder für eine Postwachstumsregion aussehen? Der Förderpreis für Raum- und Umweltforschung ist in diesem Jahr zum Thema "Raumentwicklung und Postwachstum" ausgeschrieben. Arbeiten können noch bis 15. März eingereicht werden. (Blog Postwachstum, 1.2.19 18:00)
  • A Green New Deal must not sabotage climate goals Recently, 626 organizations—mostly environmental groups, including 350.org and Greenpeace USA—senta letterto Congress urging lawmakers to consider a number of principles when crafting climate legislation like a Green New Deal “to keep global warming below 1.5 degrees Celsius (2.7 degrees Fahrenheit).” Broadly, there were six major principles in the letter: Halt all fossil fuel leasing, phase out all fossil fuel extraction, end fossil fuel and other dirty energy subsidies; transition power generation to 100 percent renewable energy; expand public transportation and phase out fossil-fuel vehicles; harness the full power of the Clean Air Act; ensure a just transition led by impacted communities and workers; and uphold indigenous rights. - These are generally wise goals, but some concerns about the details caused eight major environmental groups—including the Sierra Club, the Natural Resources Defense Council, and the Environmental Defense Fund—todecline to sign the... >| (Skeptical Science, 31.1.19 7:53)
  • Erneuertes Platzspitzwehr soll Zufahrtsbrücke und Fischaufstieg erhalten Das Platzspitzwehr beim Zusammenfluss von Limmat und Sihl dient der Regulierung des Zürichsees und der Wasserkraftnutzung. Es wurde 1951 gebaut und ist erneuerungsbedürftig. Zudem kann es im Hochwasserfall zu wenig exakt gesteuert werden. Der Kanton Zürich hat in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Zürich ein umfassendes Sanierungsprojekt erarbeitet. Der Regierungsrat hat nun das Vorprojekt für die Erneuerung des Platzspitzwehrs genehmigt und die Ausgaben für die weitere Projektierung bewilligt. (Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft Mitteilungen, 1.2.19 0:00)
  • Wahljahr 2019: «Unsere Ideen sind viel weniger naiv als der Glaube, auf dem jetzigen Weg könne es weitergehen» - - Die Schweiz müsse endlich aufhören, die Ungleichheit auf der Welt zu fördern und davon zu profitieren, fordern Silva Lieberherr von der NGO Multiwatch und Jürg Staudenmann von Alliance Sud, der Denkfabrik der Schweizer Entwicklungsorganisationen. Gerade im Wahljahr sollten sich die SchweizerInnen deshalb nicht nur als verantwortungsvolle KonsumentInnen verstehen – sondern vor allem auch als politische AkteurInnen. - - (WOZ, 31.1.19 0:00)
  • Wissen für die Zukunft Welche Informationen benötigen Menschen in der Zukunft über geologische Tiefenlager? Diese vielschichtige Frage beschäftigte die Expertengruppe der internationalen Kernenergie-Agentur Nuclear Energy Agency (NEA) zum Thema Wissensmanagement und Markierung geologischer Tiefenlager in den letzten Jahren. An einem Workshop in Paris wurden die Ergebnisse präsentiert. - - Im Zentrum stand dabei die geänderte Sichtweise: Früher sollte mit der Markierung eines geologischen Tiefenlagers das unbeabsichtigte menschliche Eindringen in ferner Zukunft verhindert werden. Dazu wurde z. B. das Konzept der Dornen-Landschaft entwickelt, welches Menschen abschrecken sollte, am Ort eines geologischen Tiefenlagers zu graben. So sollte verhindert werden, dass sich Menschen Gefahren durch die immer noch vorhandene Radioaktivität aussetzen. (energeiaplus.com, 1.2.19 9:11)
  • Chatbot Basics: Eine Einführung und Antworten für die ersten Schritte Bots sind ein Trendthema für 2019. Klar, dass ich mich damit befasse, weil ich es für die Kommunikation für wichtig erachte. Für mich sind Bots jedoch — bis auf ein paar eher zufällige Erfahrungen — weitgehend Neuland. Darum habe ich Sophie Hundertmark befragt, damit sie mir — und Ihnen — die Chatbot-Basics vermittelt. Sie ist Mitbegründerin von h-square und mit ihrem Geschäftspartner auf künstliche Intelligenz und Machine Learning spezialisiert. Ihr habe ich jene Fragen gestellt, die helfen sollen, das Thema einzuordnen und sich Gedanken zum Einstieg zu machen. (www.mcschindler.com, 1.2.19 9:04)
  • Stellungnahme zur Revision des Stromversorgungsgesetzes – Es fehlt der verbindliche Ausbaupfad für erneuerbare Energien Der Bundesrat hat mit der Revision des Stromversorgungsgesetzes nur die halbe Arbeit gemacht. Die AEE SUISSE begrüsst zwar die verschiedenen Liberalisierungsschritte. Es mangelt der Vorlage aber an einem verbindlichen Ausbaupfad für erneuerbare Energien. Die Energiestrategie 2050 ist als übergeordnetes und verbindliches Regelwerk für die Gestaltung des Stromversorgungsgesetzes und damit auch des neuen Strommarktdesigns zwingend zu berücksichtigen. (aeesuisse.ch, 1.2.19 9:01)
  • Die Herren der Bahnhofbildschirme Werbevermarkter unterhalten eigene Redaktionen, um ihre Anzeigenflächen im öffentlichen Raum mit Inhalten zu bespielen. Das Geschäft hat Potenzial, denn bei digitaler Aussenwerbung kann niemand wegschauen. In Deutschland pflegt Ströer mit t-online dieses Modell. In der Schweiz Livesystems mit Nau. (medienwoche.ch, 1.2.19 8:57)
  • Goldgräberstimmung im Weltraum - Der 700-Trillionen-Euro-Plan: So will die Industrie das All ausbeuten - Weltweit werden Rohstoffe knapp. Dabei bedarf es etwa für die Energiewende, Telekommunikation und Elektromobilität große Mengen seltener Erden und anderer Metalle. Forscher vieler Nationen arbeiten daran, solche Ressourcen im All zu gewinnen, wo eine regelrechte Schatzkammer wartet - auf Asteroiden. Von Focus Magazin-Autor Michael Odenwald (FOCUS Online, 1.2.19 8:27)
  • Der kreative Löwenbändiger Zürich ist eine Löwenstadt. Das hat sie nicht zuletzt dem exzentrischen Künstler Urs Eggenschwyler zu verdanken. Er erschuf jedoch nicht nur Raubkatzen aus Stein, sondern nahm sie auch mal auf einen Spaziergang mit. - weiterlesen - Der Beitrag Der kreative Löwenbändiger erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (Blog zur Schweizer Geschichte – Schweizerisches Nationalmuseum, 1.2.19 9:00)
  • Trump leugnet wieder Eine Kältewelle hat den Mittleren Westen der USA im Griff. Präsident Trump nutzt das, um erneut den menschengemachten Klimawandel in Frage zu stellen – seine Wetterbehörde widerspricht ihm öffentlich. (Sonnenseite, 1.2.19 8:48)
  • Die fünf häufigsten Kritikpunkte an den Klimastreiks Wir sind die Kommentarspalten der grossen Medienhäuser durchgegangen und haben geschaut, was die Leute zu den Jugendlichen sagen, die für das Klima streiken. Hier die fünf häufigsten Kritikpunkte. (daslamm.ch, 1.2.19 8:27)
  • Grosse Zürcher Tunnelpläne und ihre Nebenwirkungen Das Loch beim Rosengarten hat Folgen weit über die Hardbrücke hinaus. Darum ändert der VCS nun seine Taktik. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 31.1.19 22:27)
  • Influencer und Markenbotschafter: Warum der Hype noch lange nicht vorbei ist Worauf Unternehmen sich für 2019 einstellen sollten Markenbotschafter sind mehr denn je und immer noch in steigendem Maße ein wichtiges Kommunikationsthema in deutschen Unternehmen. Ebenso gefördert von wie oft verquickt wird die Diskussion mit dem Hype um die Influencer in Social Media. Ich habe in etlichen Projekten Erfahrungen zu den Erfolgsfaktoren von Markenbotschafter-Strategien gesammelt und… (PR-Doktor, 1.2.19 8:22)
  • Klimastreiks als Rekrutierungsplattform für Junge Grüne? Die Jungpartei wirbt bei den Klimastreiks erfolgreich um Neumitglieder. Das passt bei den Grünen längst nicht allen. (SRF News Schweiz, 1.2.19 7:29)
  • Die «neue Stromwelt» braucht mutige Denkweisen Zurzeit beschäftigt sich die einheimische Strombranche vor allem mit der bevorstehenden vollständigen Marktöffnung. Stärker wird die Branche jedoch die Digitalisierung verändern. Prüfenswerte Ideen, was alles möglich ist, gibt es. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 1.2.19 7:43)
  • 2018 gab es ein Umsatzplus bei Wärmepumpen Mit einer Steigerung von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Absatz von insgesamt 84.000 Heizungswärmepumpen gab es 2018 einen deutlichen Zuwachs. Das Potenzial sei allerdings erheblich größer, so der Bundesverband Wärmepumpe (BWP). - - (enbausa.de, 1.2.19 7:43)
  • Gibt Götz Werner das Grundeinkommen auf? Götz Werner, die Galionsfigur der BGE-Bewegung hat heimlich, still und leise Grundeinkommens-Website geschlossen. (Sonnenseite, 1.2.19 4:48)
  • Und die naheliegenden Fragen? Ob Schülerstreik gegen Klimawandel, Kohleausstieg, Atomraketenstreit mit Putin oder Datenschutz gegenüber China: Ideologie schlägt die Fakten. Ein Kommentar. (tagesspiegel.de: News, 1.2.19 0:41)
  • Schweizer Grossbanken finanzieren Treibhausgasemissionen im grossen Stil - Ein Bericht im Auftrag von Greenpeace Schweiz zeigt auf, wie viele Treibhausgasemissionen die Credit Suisse und die UBS zwischen 2015 und 2017 mindestens verantwortet haben (oekonews.at, 1.2.19 23:00)