Kuratierte Artikel Februar 2018

Aus Energie WM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

28.02.2018[Bearbeiten]

  • Gemeinderat will weiterhin neun Stadträte Der Zürcher Stadtrat soll nicht verkleinert werden, wenn es nach dem Gemeinderat ginge. Aber das Stimmvolk hat das letzte Wort. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 28.2.18 20:15)
  • Fürs Klima: Pro Groko Warum die SPD aus Klimaschutzgründen für den Eintritt in eine Koalition mit der Union stimmen sollte: Der Koalitionsvertrag bringt den Klimaschutz mittelfristig voran. Und Angela Merkel hat noch etwas gutzumachen.Von Benjamin von Brackel - (klimaretter.info, 28.2.18 14:24)
  • Emissionshandel expandiert weltweit Mittlerweile sind 15 Prozent der weltweiten Emissionen in CO2-Märkten erfasst, die Wirkung bleibt aber überschaubar - (klimaretter.info, 28.2.18 10:09)
  • „Die bösen Jungs werden immer schneller sein“ Der Mann hinter dem Virenscanner: Jewgeni Kaspersky über Hackerangriffe, Spionagevorwürfe und die Smart City Berlin. (tagesspiegel.de: News, 28.2.18 20:11)
  • Beenden wir das Rattenrennen! - - - - - - Die gängige Bezeichnung der Medien als vierte Gewalt in der Demokratie beinhaltet vor allem eines: einen gewaltigen Anspruch. Es bedeutet, sie mit der Legislative, Exekutive und Judikative auf eine Ebene zu stellen. Diese Rolle können Medien natürlich gar nicht erfüllen.Weiterlesen (Blätter für deutsche und internationale Politik - Eine Insel der Vernunft in einem Meer von Unsinn., 1.3.18 12:02)
  • Fluglärm-Gegner lancieren Klageprojekt gegen den Strassenlärm Der Mann, der den Flughafen Zürich mit Lärmklagen das Fürchten lehrte, bereitet den nächsten Angriff vor Gericht vor: Im Fokus stehen Gemeinden und Kantone, deren Strassen zu viel Lärm verursachen. Ende März startet das Projekt. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 28.2.18 17:42)
  • Real-Labor "Klimaneutral leben in Berlin": Teilnehmer diskutieren klimafreundlichen Alltag 100 Haushalte, 365 Tage: Im PIK-Projekt „Klimaneutral leben in Berlin (KliB) erproben derzeit Privathaushalte in der Hauptstadt, wie sich der persönliche CO2-Fußabdruck zusammensetzt und sich im Verlauf eines Jahres die eigene Klima-Bilanz verbessern lässt. Jetzt treffen sich die Teilnehmer des Real-Labors erstmals persönlich, um Tipps für den klimafreundlichen Alltag zu diskutieren. Bei der offiziellen Auftaktveranstaltung am Mittwochabend in der ufa-Fabrik Berlin geht es um den Austausch der Erfahrungen aus den ersten Wochen des Real-Labors, Probleme und Lösungsansätze, sowie neue Impulse für e... >| (www.pik-potsdam.de, 28.2.18 17:32)
  • Intelligente Bots übernehmen den Kundendialog der Zukunft Kunden wollen in Zukunft nicht mehr mit Unternehmen kommunizieren müssen. Der Kundendialog wird sich bis 2025 zu einem Dialog zwischen den Bots des Kunden und denen des Unternehmens entwickeln. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Trendstudie „Kundendialog 2025“ des Thinktanks 2b AHEAD. Treiber des Kundendialogs ... (www.haufe.de, 28.2.18 17:24)
  • Fahrverbote für Diesel? Das große Geld und die große Politik Der frühere US-Vizepräsident Al Gore schreibt, dass in Washington auf einen Abgeordneten oder Senator vier Lobbyisten kommen, die versuchen, Klimaschutz zu verhindern. Das ist eine Demokratiekrise. Wenn wir diese – auch in Deutschland – nicht lösen, können wir auch die Klimakrise nicht lösen. Von Franz Alt (Sonnenseite, 28.2.18 14:48)
  • Die «Russenpeitsche» Über die «Russenpeitsche» und die linguistische Kreativität der Ideologen. (Infosperber, 28.2.18 11:31)
  • Inverter macht Wärmepumpen effizienter Der Hersteller Alpha Innotec macht seine Wärmepumpen mit einer Invertersteuerung noch effizienter. Die Produktreihe V-line enthält nach Angaben des Herstellers das breiteste Sortiment mit Invertertechnologie im Markt – bei Leistungen bis zu 16 Kilowatt. (enbausa.de, 28.2.18 7:00)
  • Zuckerbrot und Russenpeitsche Die Kälte hat uns dieser Tage nicht im Schwitzkasten, aber doch im Würgegriff. Tatsächlich? Wahrscheinlich hat uns der Klimawandel einfach etwas verweichlicht. (–- Neue Zürcher Zeitung, 28.2.18 5:30)

27.02.2018[Bearbeiten]

  • Wie funktioniert Energiespar-Contracting? Gebäudeautomation, Betriebsoptimierung, Austausch des Beleuchtungssystems etc. alles schön und gut, doch es fehlt betriebsintern nicht nur das entsprechende Know-how, sondern auch noch das nötige Kleingeld? Die Lösung heisst Energiespar-Contracting (ESC). Dies ist ein Instrument, welches Energieeinsparungen garantiert und innovative Finanzierungsmodelle beinhaltet. Wie soll das genau funktioni (energeiaplus.com, 27.2.18 22:11)
  • Should we discount the future of climate change? A guest commentary by Dr. Richard Rosen, Tellus Institute (retired) It is a fairly well-known fact that the Inter-governmental Panel on Climate Change (IPCC) relies almost exclusively on economically-driven integrated assessment models (IAMs) to create long-term mitigation scenarios. And those IAMs utilize the well-known concept of discount rates, as is typically the case for economic […] (Klima der Gerechtigkeit, 27.2.18 19:42)
  • Fedpol führt im Fall Postauto das Verwaltungsstrafverfahren Das Bundesamt für Polizei (fedpol) führt das Verwaltungsstrafverfahren gegen die Post. Das hat der Bundesrat auf Antrag des Departementes von Verkehrsministerin Doris Leuthard beschlossen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 27.2.18 16:29)
  • London macht Straßenlaternen zu E-Ladepunkten Großbritanniens Hauptstadt will 700 Lichtmasten zu Ladepunkten für Elektroautos nachrüsten. Der Berliner Anbieter Ubitricity hofft auf den Zuschlag. - (bizzenergytoday.com, 27.2.18 15:13)
  • Schluss mit dem "Weiter so" Das Bundesverwaltungsgericht hat mit seinem Urteil die richtige Antwort auf die schmutzige Luft in den Städten gegeben. Aber damit der Verkehr wirklich zum Klimaschutz beitragen kann, ist mehr nötig. Ein Kommentar von Joachim Wille - (klimaretter.info, 27.2.18 13:45)
  • Mobilität: Die langfristigen Ziele müssen ins Blickfeld rücken dena-Geschäftsführung Andreas Kuhlmann und Kristina Haverkamp zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig über Fahrverbote für Diesel-Pkws (Deutsche Energie-Agentur - Aktuelle Pressemitteilungen, 27.2.18 12:24)
  • Scheunen und Ställe dürfen einfacher in Wohnungen umgebaut werden Nicht mehr genutzte Ställe, Scheunen und Stadel dürfen einfacher in Wohnungen umgebaut werden. Nach dem Ständerat hat am Dienstag auch der Nationalrat beschlossen, die Hürden für das Bauen ausserhalb von Bauzonen zu senken. (–- Neue Zürcher Zeitung, 27.2.18 11:51)
  • Luzern feiert Auszeichnung "European Energy Award Gold" - Eine fortschrittliche Energie- und Klimapolitik hat in der Stadt Luzern Tradition: Seit 1999 ist Luzern Energiestadt, seit 2009 Energiestadt GOLD. Das GOLD-Label ist die höchste Auszeichnung für Energiestädte in Europa. Aktuell steht die Stadt Luzern schweizweit sogar zuoberst auf dem Podest: Mit 86 Prozent der maximalen Punktzahl ist sie die bestbewertete aller 45 Schweizer GOLD-Städte! Das hat die im Herbst 2017 erfolgte Rezertifizierung ergeben. Dieser Erfolg ist zurückzuführen auf viele Jahre Engagement in ganz unterschiedlichen Bereichen wie Raumplanung, Bau und Unterhalt von stadteig >| (News Feed, 27.2.18 0:00)
  • Basler Familien­betrieb verklagt Stadt Zürich Die Vergabe von Aufträgen für Handtrockner in WC-Anlagen wirft Fragen auf. Der Stadt wird «Vertragsbruch» vorgeworfen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 26.2.18 23:30)
  • Photovoltaik im Schieferdach versteckt Dachintegrierte Photovoltaik gibt es jetzt auch für Schieferdächer. Im neuen System des Herstellers Rathscheck verstecken sich Photovoltaikmodule zwischen rechteckigen Schieferdachsteinen. (enbausa.de, 27.2.18 7:00)
  • Hygienefirma schiesst scharf gegen das Zürcher Hochbaudepartement Ein Unternehmen, das für die städtischen Liegenschaften seit Jahren Handtuchrollen in Toiletten bereitstellt, zieht gegen die Stadt vor Bundesgericht. Die Behörden hätten Hunderte Händetrockner der Firma Dyson ohne Vergabe installiert. (–- Neue Zürcher Zeitung, 27.2.18 7:00)
  • Die Energieversorger der Zukunft sind wir selbst Digitalisierung, Internet of Things und Blockchain verändern die Energiewirtschaft. - Der Beitrag Die Energieversorger der Zukunft sind wir selbst erschien zuerst auf Transforming Cities. - (Transforming Cities, 27.2.18 6:08)
  • Apple sorgt sich um die Batterien der Zukunft Apple geht davon aus, dass in Zukunft sehr viel mehr Elektroautos gefahren werden. Für deren Antrieb wird die Nachfrage nach Kobalt rasant wachsen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 27.2.18 6:00)
  • Läuft bei mir Sich erinnern und dann Wort um Wort schreibend erfassen: Das ist die Idee von «Meet my Life», einer Plattform, auf der man seine eigene Biografie verfasst. (Tagesanzeiger Zürich, 26.2.18 22:58)
  • E-Cars: 40 Prozent weniger Reisekosten in Städten Selbstfahrende E-Fahrzeuge werden die städtische Mobilität revolutionieren und in entsprechenden Regionen nicht nur dafür sorgen, dass sich der CO2-Ausstoß drastisch reduziert, sondern auch die Reisekosten um bis zu 40 Prozent senken. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht des World Economic Forum. Demnach soll der Fortschritt in beiden Bereichen schon bis zum Jahr 2030 in einer Wertschöpfung von 635 Milliarden Dollar resultieren und zudem eine "Generation neuer Jobs" entstehen lassen. (UmweltDialog, 27.2.18 0:00)

26.02.2018[Bearbeiten]

  • Gas use is projected to increase by 1.6% per year, on average, in our central World Energy Outlook 2017 scenario pic.twitter.com/izftGyTyaq (@IEA, 26.2.18 22:15)
  • E-Voting soll per Volksinitiative verboten werden Das E-Voting gefährdet die Schweizer Demokratie finden Kritiker. Nun setzen sie sich für einen Urnengang ein. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 26.2.18 19:48)
  • The 10 most critical problems in the world, according to millennials - - - World Economic Forum surveys people every year about the biggest problems facing the world. - Climate change is the millennial generation's top concern for the third year in a row. - Millennials are also concerned about large scale conflict, wars, and inequality. - - - - For the third year in a row, millennials who participated in theWorld Economic Forum's Global Shapers Survey 2017believe climate change is the most serious issue affecting the world today. - Nearly half (48.8%) of the survey participants chose climate change as their top concern, and 78.1% said they would be willing to change their lifestyle to prote... >| (Business Insider, 26.2.18 20:55)
  • 70 Prozent der Königspinguin-Bestände bedroht Die Klimaerwärmung bedroht rund 70 Prozent der Königspinguin-Bestände. Das zeigt die Studie eines internationalen Forscherteams um den Evolutionsbiologen Emiliano Trucchi, die im Fachblatt "Nature Climate Change" veröffentlicht wurde. Sollten die Treibhausgas-Emissionen nicht zurückgehen, müssten rund 1,1 Millionen Brutpaare ihre traditionellen Brutplätze in der Arktis verlassen oder würden verschwinden, fürchten die Forscher. (Krone.at - Nachrichten, 26.2.18 17:07)
  • CO2-Speicher im Meer gefährden Artenvielfalt Der Klimawandel stellt die Menschheit nach wie vor vor große Herausforderungen. Jeden Tag setzen wir etwa 100 Millionen Tonnen CO2 in die Atmosphäre frei. Da die Reduzierung der Emissionen weiterhin eher schleppend verläuft, sind Alternativen gefragt. Eine dieser Alternativen wäre es, das Klimagas technisch wieder aus der Atmosphäre zu entfernen und dann tief im Untergrund … (Trends der Zukunft, 26.2.18 18:35)
  • Meier Tobler repariert Heizungen in der Cloud Das grösste Schweizer Unternehmen im Bereich Heizungen, Kühlungen und Klimaanlagen, Meier Tobler, setzt in der Wartung zunehmend auf neue Ansätze. Dank der Digitalisierung müssen Servicetechniker in bestimmten Fällen nicht einmal mehr vor Ort erscheinen. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 26.2.18 18:42)
  • Klimawandel zwingt Königspinguine zum Umzug Über 70 Prozent der weltweiten Kolonien der Königspinguine könnten bald Teil der Vergangenheit sein, da die Klimaerwärmung die Vögel zwingt in südlichere Gebiete umzuziehen. Die… (Naturschutz.ch, 26.2.18 17:15)
  • Gegner wollen E-Voting mit einer Volksinitiative verbieten Politiker, Juristen und IT-Experten sehen die Demokratie in Gefahr, wenn die Schweiz elektronische Abstimmungen zulässt. Solche E-Wahlsysteme seien einfach zu manipulieren und die Gefahr von Wahlfälschungen gross. (–- Neue Zürcher Zeitung, 26.2.18 17:01)
  • Neue Blicke auf die Klimapolitik Eine explorative Diskursanalyse als Beispiel für den Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis im politischen Kontext. (blog.zhaw.ch, 26.2.18 15:59)
  • Nachhaltige urbane Wasserinfrastrukturen Startschuss für Demonstrationsprojekt in Lünen - Der Beitrag Nachhaltige urbane Wasserinfrastrukturen erschien zuerst auf Transforming Cities. - (Transforming Cities, 26.2.18 15:41)
  • Forscher klären endlich, ob Windkraft krank macht Anwohner von Windparks auf der ganzen Welt machen Infraschall für gesundheitliche Probleme wie etwa Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und vieles mehr verantwortlich. Studien sollen nun Antworten geben. (DIE WELT - Wirtschaft, 26.2.18 15:39)
  • Was wir uns am Arbeitsplatz wirklich wünschen Angestellte wollen von ihren Chefs laut einer Studie klare Ansagen und mehr Freiraum. Die Jobzufriedenheit kann aber auch auf andere Weise wachsen: Experten empfehlen das aus der Verhaltensökonomie bekannte „Anstupsen“. >| (DIE WELT - Wirtschaft, 26.2.18 15:15)
  • Sind wir zu doof, um den Klimawandel aufzuhalten, Herr Professor? Viele Schweizerinnen und Schweizer wirken wie gelähmt vor lauter Angst vor dem Klimawandel. Der Basler Bioethiker Christoph Rehmann-Sutter möchte eine neue Haltung erwirken: Die Gefahr als Chance auf ein besseres Leben. Interview Andrea Fopp (tageswoche.ch, 26.2.18 15:12)
  • Nerds führen besser - Alle Top-Level-Manager sollten die IT verstehen, denn der Nutzen der IT für ihr Unternehmen hängt wesentlich von ihrer IT-Kompetenz ab. Die Digitalisierung erhöht sogar die Vielfalt des nötigen IT-Wissens in der Chefetage. - (computerworld, 23.2.18 19:26)
  • dena kompakt #3/2018 PowerFuels PowerFuels, Blockchain und urbane Energiewende – die neue Ausgabe unseres Newsletters dena kompakt informiert Sie über unsere aktuellen Projekte rund um die Energiewende. (Deutsche Energie-Agentur - Aktuelle Pressemitteilungen, 26.2.18 9:31)
  • Shell erwartet mittelfristig Lieferengpässe für verflüssigtes Erdgas Verflüssigtes Erdgas, das als flexible, verlässliche und umweltfreundliche Energiequelle gilt, hat in den vergangenen Jahrzehnten eine wachsende Rolle im globalen Energiesystem gespielt. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 26.2.18 14:07)
  • Energieeffizienz: Baukostentreiber oder nicht? Der Anteil der Energieeffizienz an Kostensteigerungen im Wohnungsbau ist gering. Das belegt ein aktuelles Gutachten des Instituts für technische Gebäudeausrüstung (iTG Dresden) im Auftrag des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE). - (IKZ: Neueste Nachrichten, 26.2.18 11:58)
  • Die Karbonblase birgt hohe Gefahren für die Anleger Geld investieren und gleichzeitig „Gutes“ für die Umwelt tun: Das Thema Nachhaltigkeit könnte künftig ein wichtiges Anlagekriterium sein. Denn der Klimawandel birgt erhebliche Risiken fürs Depot. (FAZ.NET, 26.2.18 6:25)
  • So scheint die Sonne auch im Keller Hausbatterien sind im Kommen. Wer einen solchen Solarstromspeicher fürs Eigenheim anschaffen möchte, sollte sich jedoch vorab mit dem Thema kritisch auseinandersetzen. Mit Hilfe eines «wirtschaftlichen Stromspeichers» den «eigenen Solarstrom Tag und Nacht nutzen» und «sich unabhängig vom Elektrizitätswerk machen» — welcher private Betreiber einer Photovoltaikanlage würde das nicht ge (energeiaplus.com, 26.2.18 8:34)
  • Das Gift der asozialen Medien Donald Trump schlägt Jürgen Habermas: Es zählt nicht mehr die Kraft des besseren Arguments, sondern die twitternde Egalisierung dessen, was stimmt oder auch nicht. Was tun? (www.wiwo.de, 26.2.18 8:32)
  • Betonbauteile speichern solare Wärme Ein System zur Optimierung von Heizungen mit Wärmepumpen hat Ragano aus Nordhorn entwickelt. Der Hersteller von Betonfertigteilen ist von einer bewährten Thermowand mit Dämmplatte im Kern ausgegangen. Sie wurde um ein Rohrleitungsnetz im Inneren ergänzt. (enbausa.de, 26.2.18 7:00)
  • Ein Kanal als Museumsstück Der Traum, das Kleinkraftwerk in der ehemaligen Spinnerei Manegg weiter zu betreiben, ist geplatzt. Der Kanal aber soll weiterleben und vielleicht sogar verlängert werden. Natur- und Denkmalschutz bestimmen, wie er in Zukunft aussehen wird. (–- Neue Zürcher Zeitung, 26.2.18 6:00)
  • Smarte grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit (Sonnenseite, 26.2.18 0:48)

25.02.2018[Bearbeiten]

  • Raumplanung mit Augenmass Der Schweizer Verband für Raumplanung (VLP-ASPAN) ist die Informations- und Diskussionsplattform für Kantone, Städte und Gemeinden und setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung des Lebensraums Schweiz ein. Haustech sprach mit dem Direktor, Lukas Bühlmann, über seine Aufgaben und über die Herausforderungen. (Haustech | News Feed, 26.2.18 0:00)
  • Baumängel in Wohnsiedlung Freilager Viele Mieter beklagen sich über Schäden in ihren Häusern. Die Bauherrschaft und die Besitzerin des 2000-Watt-Projekts in Albisrieden beschwichtigen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 25.2.18 22:16)
  • Fachkräfte für die AKW-Stilllegung gesucht Für den Rückbau von Atomkraftwerken mangelt es an inländischen Spezialisten. Nun fordern Politiker, dass der Bund das Fachwissen sicherstellen soll. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 25.2.18 22:16)
  • Sechs Wochen «Republik»-Magazin in der Schweiz Mitte Januar startete das Schweizer Online-Magazin «Republik», das zuvor in einer Crowdfunding-Kampagne die unglaubliche Summe von über drei Mio. Euro eingesammelt hatte. Das Motto lautet: «Versucht. Gescheitert. Egal. Erneut versuchen. Erneut scheitern. Besser scheitern.» Ein Besuch bei Redaktion, Lesern und Verlegerinnen für ein erstes Fazit nach sechs Wochen. (MEDIENMONITOR, 23.2.18 20:47)
  • Sechs Wochen «Republik»-Magazin in der Schweiz Mitte Januar startete das Schweizer Online-Magazin «Republik», das zuvor in einer Crowdfunding-Kampagne die unglaubliche Summe von über drei Mio. Euro eingesammelt hatte. Das Motto lautet: «Versucht. Gescheitert. Egal. Erneut versuchen. Erneut scheitern. Besser scheitern.» Ein Besuch bei Redaktion, Lesern und Verlegerinnen für ein erstes Fazit nach sechs Wochen. (MEDIENMONITOR, 23.2.18 20:47)
  • Klamotten – oft zu schade für die Abfalltonne Die Frau hat in der Regel deutlich mehr Klamotten als der Mann. Und ein grosser Teil davon wird auch gar nicht richtig genutzt. Wer den Überbestand spenden will, sollte es aber richtig machen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 25.2.18 20:23)
  • Umwelt: Saatgut-Depot in der Arktis wird wegen Klimawandel umgebaut Lonyearbyen/Gatersleben (dpa) - Zehn Jahre nach seiner Eröffnung wird das große Saatgut-Depot auf Spitzbergen besser vor dem Klimawandel geschützt. Es bekommt einen wasserdichten Zugangstunnel aus Beton. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 25.2.18 9:17)
  • Radfahrer: Radfahrer im toten Winkel? Ein Wärmesensor merkt's Ein Husumer Erfinder hat ein System erdacht, das Abbiegeunfälle zwischen Fahrzeugen und Radfahrern verhindern soll – mithilfe von Sensoren, die auf Körperwärme reagieren. ( ZEIT ONLINE, 25.2.18 8:34)
  • Super Leistung für Supraleitung Der Legende nach soll Alex Müller schon bei der Einreichung des Manuskripts an die »Zeitschrift für Physik« geahnt haben, dass die Arbeit Wellen werfen wird. Er und sein Kollege Georg Bednorz hatten etwas gezeigt, das bis dahin als unmöglich gegolten hatte: Oxidische Materialien leiten unter gewissen Bedingungen Strom ohne Widerstand – und dies bei einer […] - Der Beitrag Super Leistung für Supraleitung erschien zuerst auf higgs. - (higgs, 25.2.18 7:00)
  • Ist die Energiewende noch zu schaffen? Die Einsicht ist da, die Technik ist - da. Und doch droht die Energiewende zu scheitern. Dabei steht - Deutschland mit seiner Führungsrolle in der Verantwortung, zu zeigen: Es - geht! forum beschreibt, was wir jetzt dringend anpacken müssen, damit die Wende gelingt. Von Lars Waldmann (Sonnenseite, 25.2.18 0:18)

24.02.2018[Bearbeiten]

  • "Ich bin noch ziemlich analog" Gasag-Chefin Vera Gäde-Butzlaff über Digitalisierung, Energiewende, Me-Too-Debatte und ihre Erfahrungen als Managerin. Ein Gespräch. (tagesspiegel.de: News, 24.2.18 16:40)
  • Stadt Winterthur engagiert sich für nachhaltige Ernährung Damit unsere Kinder ähnliche Umweltbedingungen vorfinden wie wir, hat die Winterthurer Bevölkerung im 2012 angenommenen Gegenvorschlag zur Winergie-Initiative beschlossen, dass die Treibhausgasemissionen und der Energiekonsum deutlich sinken sollen. Rund die Hälfte der Treibhausgasemissionen und des Energieverbrauchs verursachen wir durch unsere Ernährung und unser Konsumverhalten. Das Bundesamt für Energie hat einen Projektantrag des Departements Sicherheit und Umwelt zur nachhaltigen Ernährung gutgeheissen. (stadt.winterthur.ch, 24.2.18 16:52)
  • "Die Herzkammer der Meere beschützen" Meeresforscher sind im antarktischen Weddellmeer getaucht und haben eine unerwartet reiche Tier- und Pflanzenwelt entdeckt. Klimawandel und Fischerei bedrohen das Eisparadies, sagt Expeditionsleiterin Susanne Lockhart. Doch gegen die Einrichtung eines Schutzgebiets gibt es Widerstand.Interview: Susanne Götze - (klimaretter.info, 24.2.18 15:57)
  • Effizienz - Wels als Weltmittelpunkt der Energieversorgung Die oberösterreichische Stadt hat sich mit ihren Energiespartagen zu einem Zentrum für Fragen der Energieeffizienz entwickelt (derStandard.at › Wissenschaft, 24.2.18 14:00)
  • Mehr als 60% des Treibhausgas-Fussabdrucks entstehen im Ausland - Luftemissionskonten Die Schweizer Treibhausgasemissionen belaufen sich 2015 gemäss der Perspektive des «Fussabdrucks» auf insgesamt 116,2 Millionen Tonnen CO2-A?quivalente. Beru?cksichtigt sind dabei neben dem inländischen Ausstoss auch die Emissionen, die im Ausland bei der Herstellung von fu?r die Schweiz bestimmten Gütern und Dienstleistungen entstehen. Die ausländischen Emissionen machen mit 76,1 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten fast zwei Drittel des gesamten Fussabdrucks der Schweiz aus. Dies geht aus einer vom Bundesamt fu?r Statistik (BFS) erstellten Pilotrechnung hervor. (www.bfs.admin.ch, 24.2.18 11:37)
  • Mobilitätsexperte über Verkehrswende: „Verkehr muss Chefsache werden“ Geht es nur um Fahrverbote für Diesel-Pkw? Nein, sagt Christian Hochfeld. Wichtig seien ein Verkehr ohne fossilen Treibstoff, neue Märkte und lebenswerte Städte. mehr... (taz.de, 24.2.18 10:50)
  • Benziner produzieren mehr Feinstaub als neue Dieselfahrzeuge Skylla und Charybdis: Nach einer Studie verursachen Benziner mehr Feinstaub, Dieselfahrzeuge aber mehr Stickoxide. (Sonnenseite, 24.2.18 10:18)
  • Stratosphärenerwärmung bringt Eiseskälte Nach dem Zerfall des Polarwirbels in der arktischen Stratosphäre weht in Mitteleuropa ein eisiger Ostwind. C2SM-Mitglied Daniela Domeisen erklärt die Zusammenhänge, warum in Europa derzeit sibirische Verhältnisse herrschen, während sich die New Yorker über sommerliche Wärme freuen dürfen. (www.c2sm.ethz.ch, 24.2.18 9:51)
  • USA: Vom Start der Demokratie zu ihrem Ende … Die USA gelten als erster demokratischer Staat. Spätestens seit Bill Clinton wird die Demokratie ebenda konsequent demontiert. (Infosperber, 24.2.18 8:37)
  • Solartipp: Schutz gegen Tierfraß Vor allem der niedliche Marder bereitet immer wieder Betreibern von Photovotlaikanlagen Kopfschmerzen. Denn es ist gar nicht so selten, dass sich der kleine Nager an den Kabeln zu schaffen macht. Doch es gibt Möglichkeiten, Tierfraß zu vermeiden. (Sonnenseite, 24.2.18 6:18)
  • Wirksamer Blackout-Schutz - Eine spannende Präsentation, die in der niederösterreichischen Gemeinde Drösing stattfand, zeigt auf, welch katastrophale Auswirkungen ein mehrtägiger Stromausfall hat. Ein energieautarkes Haus ist die beste Vorsorge (oekonews.at, 24.2.18 23:00)

23.02.2018[Bearbeiten]

  • Neues Programm: Lösungen finden Kreisbildungswerk thematisiert Klimawandel und Mobilität (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 23.2.18 22:02)
  • Strom aus der Fensterscheibe Durch hauchdünne Kristallschichten verwandelt sich Glas in eine Solarzelle. Von Elke Bunge (Neues Deutschland, 23.2.18 14:18)
  • Erdzeitalter: Der einsamste Baum der Erde und das Anthropozän Das geologische Zeitalter der Menschen erregt die Gemüter - zumindest in der Fachwelt. Eine isolierte Sitkafichte im Südpazifik soll den Streit schlichten helfen. (Spektrum.de, 23.2.18 13:45)
  • IMPACT: la plateforme de financement participatif de SIG Avec sig-impact.ch, contribuez à la transition énergétique d‘associations et d‘entreprises et bénéficiez de contreparties ludiques ou savoureuses! Première plateforme genevoise de financement participatif en faveur de la transition énergétique, IMPACT veut faciliter la réalisation de projets concrets et locaux. (energeiaplus.com, 23.2.18 13:06)
  • Blockchain soll Smart Meter und Peer-to-Peer-Handel sicher machen Noch ist die dezentrale Technologie Experten zufolge zu langsam und energieintensiv. Blockchain könnte jedoch künftig die Lösung sein, um Hackern bei Smart Metern oder beim nachbarschaftlichen Stromhandel einen Riegel vorzuschieben. (Sonnenseite, 23.2.18 12:18)
  • Wie die Schweiz das Klima im Ausland aufheizt Die Schweiz verursacht 2,5 Mal mehr Treibhausgase, als das Inventar im Inland ausweist. Das trübt klimapolitische Erfolgsmeldungen. (Infosperber, 23.2.18 9:38)
  • "Bauen muss enkeltauglich sein" Zehn Thesen zum geplanten Gebäudeenergiegesetz (GEG) übergab der Erste Vorsitzende des Energie- und Umweltzentrum am Deister, Wilfried Walther, am Rande der Bautec in Berlin an Ministerialrat Peter Rathert vom Bauministerium. (enbausa.de, 23.2.18 7:00)
  • Denn wir wissen, was wir tun Der Klimawandel steht vor der Tür und trotzdem kommen wir nicht in die Gänge. Samanta Siegfried im Gespräch mit der Umweltpsychologin Karen Hamann (zeitpunkt.ch, 23.2.18 8:39)
  • Mehrfamilienhäuser sind deutlich teurer geworden Während sich der Schweizer Markt für Gewerbeimmobilien 2017 noch mehr abgekühlt hat, sind die Preise für Mehrfamilienhäuser weiter steil angestiegen. Auch privates Wohneigentum hat klar besser abgeschnitten als vermutet. (–- Neue Zürcher Zeitung, 23.2.18 6:30)
  • «Technologiefirmen pushen den gläsernen Schüler» Digitalisierung und Individualisierung prägen zunehmend den Schulalltag. Beat Schwendimann, Pädagoge und Vertreter der Lehrerschaft, spricht im Interview über Chancen und warnt vor Gefahren. (–- Neue Zürcher Zeitung, 23.2.18 7:00)
  • Rohstoffe: Studie: Sand könnte regional knapp werden Hannover (dpa) - Drohende Lieferengpässe für Sand könnten nach einer Studie das Bauen in Deutschland verteuern. Deutschland sei reich an Sand, teilte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe der Deutschen Presse-Agentur mit. Dennoch drohten auf dem heimischen Markt aktuell erhebliche Versorgungsengpässe. Die Studie nennt dafür mehrere Gründe, unter anderem lägen die meisten Sand-, Kies- und Natursteinvorkommen unter Schutzgebieten oder seien überbaut. Regional werde deshalb für 2018 mit Lieferengpässen gerechnet, etwa im Großraum Mannheim-Karlsruhe, Berlin und dem ... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 23.2.18 6:33)
  • Der Rückzug aus Gefahrenzonen wird unausweichlich Der Bergsturz von Bondo, die Murgänge und Lawinen machen die Grenzen technischer Schutzmassnahmen deutlich. Angesichts massiv steigender Risiken und Kosten drängt sich der geordnete Rückzug in sicheres Gebiet auf. (–- Neue Zürcher Zeitung, 23.2.18 6:00)
  • Wir lassen uns beim Essen nicht bevormunden Der Kampf um das politisch korrekte Essen nimmt immer groteskere Züge an. Mit radikalen Initiativen sollen die Konsumenten umerzogen werden. (–- Neue Zürcher Zeitung, 23.2.18 5:30)

22.02.2018[Bearbeiten]

  • Don't get left behind! Can we make smart city mobility solutions work for all? Dense urban environments throughout the world are booming, with populations soaring as opportunities attract people to cities. Today, more than half of all humans live in urban areas. Further, this growth is set to continue over the coming years, with the number expected to hit 66% by 2050. This influx of people and goods trying […] (, 22.2.18 23:47)
  • Initiative aufgegleist Ein Drittel der Wohnungen in der Stadt Zürich sollten bis 2050 gemeinnützig sein, also ohne Gewinn zu den effektiven Kosten vermietet werden; darüber hat die Bevölkerung 2011 abgestimmt, mit einem Ergebnis von 76 Prozent Ja-Stimmen. Dieses Ziel sieht der Verein Noigass bedroht, denn die SBB tragen mit den Bauten auf ihren Arealen nicht dazu bei. Stattdessen treiben sie mit Zonen wie der Europaallee und dem Bereich um den Bahnhof Altstetten die Bodenpreise in die Höhe. (P.S., 22.2.18 22:17)
  • Erdgas ist Teil des Klimaproblems und keine Lösung Neueste Studie der NASA zeigt den erschreckenden Klimaeinfluss von Erdgas (www.hans-josef-fell.de, 22.2.18 21:32)
  • Was die nächste Bundesregierung für die Energiewende tun muss Ein Kohleausstieg bis 2030, die Senkung der deutschen CO2-Emissionen auf Null bis zum Jahr 2040 — anders kann Deutschland seine völkerrechtlich verbindlichen Verpflichtungen aus dem globalen Klimaschutzabkommen von Paris nicht erfüllen, da sind sich die meisten Fachleute einig. Noch allerdings stellt sich die Frage, mit welchem Mix von Maßnahmen und Gesetzen diese Ziele erreicht werden können und wie das deutsche Energiesystem gerecht, bezahlbar und versorgungssicher zugleich so umgestaltet werden kann, dass die erneuerbaren Energien alle Sektoren der Wirtschaft — von Wärme über Verkehr bis Haushalte... >| (blog.greenpeace-energy.de, 22.2.18 18:55)
  • Mobilität: Vier Metropolen, vier Modelle Wie Madrid, Helsinki, Zürich und Hamburg den Verkehr drosseln wollen. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 22.2.18 18:51)
  • Schweizer Energiemix informiert gestalten - ETH-Studie zur Zukunft der Stromversorgung Das elektrische Energiesystem ist ein komplexes Gebilde, bei dem sich diverse Energietechnologien ergänzen. Jede Art der Stromerzeugung hat ihre Vorteile, aber auch «Nebenwirkungen». Eine Studie der ETH Zürich ging der Frage nach, welchen Strommix informierte Nicht-Experten wählen würden. Bei der Wasserkraft gab es Überraschendes. (www.bulletin.ch, 22.2.18 18:24)
  • Experience Exchange Energy Transition and Smart City Prof. Dr.-Ing Manfred Fischedick auf Vortrags- und Forschungsreise in Kanada (Wuppertal Institut, 22.2.18 15:12)
  • Die Kälte nach dem Kollaps Nach dem Zerfall des Kaltluftwirbels in der polaren Stratosphäre weht in Mitteleuropa eisiger Ostwind. Dieser beschert der Schweiz am Wochenende Temperaturen weit unter Null Grad – und New York sommerliche Wärme. (–- Neue Zürcher Zeitung, 22.2.18 15:00)
  • Autonomes Fahren als Lösung unserer Mobilitätsprobleme Onlineshopping boomt, das Paketaufkommen steigt rasant an. Autonome Logistik- und Liefersysteme, die insbesondere auch nachts unterwegs sind, könnten den innerstädtischen Verkehr entlasten und damit effizienter gestalten. (DIE WELT - Wirtschaft, 22.2.18 14:52)
  • Self Sufficiency and the Circular Economy Save the Date – 17th May 2018 from 18:30, GreenBuzz Zürich will be buzzing about Self Sufficiency and the Circular Economy. With some great inputs from ETH & other partners. (GreenBuzz, 22.2.18 13:08)
  • Künstliche Intelligenz: Google Brain verfasst selbstständig Wikipedia-Artikel Sind Wikipedia-Autoren bald arbeitslos? Geht es nach dem Google Brain Team, dann könnte das in Zukunft der Fall sein. Ihre intelligente Software aggregiert Informationen aus mehreren Texten und kann daraus einen neuen Lexikon-Eintrag schreiben. (www.heise.de, 22.2.18 12:41)
  • Energie-Anforderungen fuer Neubauten nicht senken! Bauen wird nicht wieder günstiger, wenn die energetischen Anforderungen im Neubau gesenkt werden. Diese Auffassung vertritt die Verbraucherzentrale NRW. Statt Entlastung entstehe durch gelockerte Ener... (Gebäude Energie Berater, 22.2.18 10:30)
  • Begehrter Elektronikrohstoff Indium aus Erzen, Halden- und Recyclingmaterial Die erste Doktorarbeit des Freiberger Biohydrometallurgischen Zentrums (BHMZ) ist am Freitagvormittag in Anwesenheit der Stifterin Dr. Erika Krüger aus München erfolgreich verteidigt worden. Mathias Schulze promovierte über die Gewinnung von Indium aus Erzen und Haldenmaterial. (German Press Releases, 22.2.18 11:39)
  • Bundesrat erwägt neue Rechtsstellung von Plattform-Beschäftigten Mit der Digitalisierung vermischt sich die Grenze zwischen Angestellten und Selbständigen. Nun will der Bundesrat prüfen, ob ein neuer Status für Selbständige in Plattform-Beschäftigung geschaffen werden muss. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 22.2.18 11:31)
  • Wie innovativ ist die Schweiz? Bei den Talenten gehört die Schweiz zur Spitzengruppe, aber eine schwach ausgeprägte Startup-Kultur und geringe digitale Vernetzung hemmen die Innovationsfähigkeit. Auf diese wird es in Zukunft aber verstärkt ankommen. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 22.2.18 11:45)
  • Krise der Solarbranche wirft Licht auf Chinas Wachstumsmodell Ein chinesischer Privatunternehmer beschwert sich in einem offenen Brief über die Untätigkeit der Lokalregierung. Er gewährt so einen Einblick in Chinas Wachstumsmodell und die Krise der Solarbranche. (Deutsche Welle, 22.2.18 11:18)
  • Studenten entwickeln neue Lösungen für Energieeffizienz beim Energieeffizienz Hackathon #eehack2018 Impulse von außen zu gewinnen und neue Ideen, auf die man im Unternehmen nicht kommt. Das waren die Ziele der Challenge Partner Danfoss, Evonik und Schüco beim Energy Efficiency Hack 2018. Zum größtem EnergyEfficiencyHack (#eehack18) in Europa kamen Anfang der Woche über 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 18 Ländern nach Berlin. In den Themenfeldern „Smart Store“, „Smart Insulation“ […] - The post Studenten entwickeln neue Lösungen für Energieeffizienz beim Energieeffizienz Hackathon #eehack2018 appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 22.2.18 10:14)
  • Toshiba: Wärmepumpenprogramm um zwei Ausführungen erweitert Die neueste Generation der „Estia“-Luft/Wasser-Wärmepumpen von Toshiba ist nun in zwei neuen Ausführungen verfügbar – im Split-Design für einen Leis­tungs­bereich von 4 bis 16 kW und als Monobloc-Lösung für einen Leis­tungs­bereich von 16 bis 21 kW. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 22.2.18 8:02)
  • Werbung - Köln: Ströer erwartet mehr Umsatz dank Dialogmarketing Köln (dpa) - Der Werbevermarkter Ströer hat nach dem Einstieg ins Dialogmarketing seine geschäftlichen Erwartungen an das laufende Jahr angehoben. Beim Umsatz rechne der Konzern jetzt mit einem Anstieg auf rund 1,6 Milliarden Euro, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Köln mit. Bislang war Ströer von 1,5 Milliarden Euro ausgegangen. Die Prognose für das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) aktualisierte Ströer auf rund 535 Millionen Euro. Bisher lag die Prognose bei 370 Millionen Euro. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 22.2.18 8:01)
  • Energieeffizienz kommt immer besser an Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (Deneff) hat es geschafft: Energieeffizienz wird viel mehr als früher als wichtige Säule der Energiewende wahrgenommen. Das lobten mehrere Redner bei der Jahresauftaktkonferenz der Deneff in Berlin. Symbolisch stand dafür der Auftritt der Superheldin Effizienzia, die mit der Kraft der eingesparten Kilowattstunde die Welt vor der CO2-Verschmutzung rettet. (enbausa.de, 22.2.18 7:00)
  • Brüssel verordnet der Finanzbranche Klimaschutz Nach dem Willen der EU soll die Finanzberatung ökologischer werden. Dazu plant sie neue Regulierungen, sagt Vizepräsident Valdis Dombrovskis im Gespräch mit der F.A.Z. Aber was bedeutet eigentlich grün? (FAZ.NET, 22.2.18 7:53)
  • Wie baut man ein Atomkraftwerk ab? Lange war es umstritten, jetzt soll es weg: Der Rückbau des AKW Mühleberg stellt hohe Anforderungen an die Betreiber. (SRF News Schweiz, 19.2.18 14:14)
  • Internet: Twitter sperrt tausende verdächtige Accounts San Francisco (dpa) - Der US-Kurznachrichtendienst Twitter hat tausende Accounts gesperrt, um zu prüfen ob diese von Social Bots gesteuert sein könnten. Das berichteten US-Medien unter Berufung auf das Unternehmen. Die Kontoinhaber seien aufgefordert worden, ihre Telefonnummern anzugeben. Trump-Anhänger fühlen sich offensichtlich besonders von der Maßnahme gegängelt und beklagten sich bei Twitter, dass ihre Follower-Zahlen gesunken seien. Twitter stand zuletzt im Zuge der Russlandermittlungen von Sonderermittler Robert Mueller wegen seiner Sicherheitsstandards in der Kritik. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 22.2.18 7:46)
  • Wie die Blockchain Geschäftsmodelle umkrempelt - Wenn die Grenzen traditioneller Geschäftsmodelle und ihr typischerweise zentraler Betrieb überdacht werden, ist heute schnell von Blockchain die Rede. Die Möglichkeit, Prozesse in einem Peer-to-Peer-Netzwerk aufzugleisen, eröffnet neue Wege der Business-Gestaltung. - (computerworld, 20.2.18 13:52)
  • EU streitet über Energiesparen im Gebäudesektor Die Steigerung der Energieeffizienz soll zur wichtigsten Säule der Energiewende werden. In der Europäischen Union wird nun erbittert darum gestritten, wie viel Energie eingespart werden muss. Denn es wird teurer – auch für die Bürger. - >| (bizzenergytoday.com, 22.2.18 5:00)
  • Gasspeicher: Zweites Leben als Tank für grünen Wasserstoff Erdgasspeicher profitabel zu betreiben, wird immer schwieriger. Der Energieversorger EWE testet deshalb, wie sich die unterirdischen Kavernen umrüsten lassen – als Speicher für "grünen Wasserstoff" oder für Strom. - (bizzenergytoday.com, 22.2.18 15:11)
  • Buchverlage: Wie haltet ihr's mit der Nachhaltigkeit? Immer mehr Verlage geben auch dem «nature writing» und Büchern mit ökologischem Fokus eine Bühne. Aber bei der Herstellung haben sich umweltschützerische Kriterien noch längst nicht durchgesetzt. (–- Neue Zürcher Zeitung, 22.2.18 5:30)
  • Nationale Klimaschutzinitiative löste 2,5 Milliarden Euro Investitionen aus Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 erfolgreich den Klimaschutz. Unterstützt werden strategische und investive Projekte vor Ort, in Kommunen und Unternehmen sowie bei sozialen, kulturellen und kirchlichen Einrichtungen. (Sonnenseite, 22.2.18 0:48)
  • Die Vorzüge des Doppelrücktritts Bundesrat Johann-Schneider-Ammann sollte unbedingt zeitgleich mit Doris Leuthard gehen. Selten war ein Doppelrücktritt so eindeutig im Interesse des Landes. (Tagesanzeiger Schweiz, 21.2.18 22:54)

21.02.2018[Bearbeiten]

  • Corporate Reporting: Digitalisierung als zusätzliche Herausforderung Die Ansprüche an das Corporate Reporting von Unternehmen werden immer größer. Mehr als die Hälfte der Unternehmen müssen elf oder mehr Reporting-Standards oder Reporting-Systeme beachten. Schließlich ist die Zahl der Finanzberichte bei sechs von zehn Unternehmen gestiegen, wie aus dem vierten Global Reporting Survey der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY hervorgeht. Für die Studie wurden 1020 CFOs und weitere Verantwortliche aus den Finanzabteilungen befragt. Davon stammen 40 aus Deutschland. (UmweltDialog, 22.2.18 0:00)
  • Auch Journalisten sind keine Dummköpfe Unternehmen und Behörden betreiben einen grossen Aufwand, um sich in den Medien in möglichst gutem Licht zu präsentieren. Es schadet nicht, seinen «Gegner» zu kennen, auch wenn er aus einer dezimierten Redaktion stammt. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 21.2.18 22:24)
  • [Energiepolitik: «Aller Strom muss da durch»] - - Viele Gemeinden besitzen ihre Elektrizitätswerke selbst. Soll das so bleiben? Über diese grosse Service-public-Frage stimmen am 4. März mit Kölliken und Windisch zwei Aargauer Gemeinden ab. Ein Besuch in Kölliken. - - (WOZ, 22.2.18 0:00)
  • Climate warming causes local extinction of Rocky Mountain wildflower species New University of Colorado Boulder-led research has established a causal link between climate warming and the localized extinction of a common Rocky Mountain flowering plant, a result that could serve as a herald of future population declines. (EurekAlert! - Breaking News, 21.2.18 6:00)
  • Lenovo will Dokumente mit Blockchain absichern - Lenovo hat einen Patentantrag für eine Blockchain-basierte Lösung veröffentlicht. Sie soll sicherstellen, dass digital signierte Dokumente nicht nachträglich verändert werden können. Die UBS hat ein ähnliches Patent am Start. - (computerworld, 21.2.18 18:24)
  • Stadt Luzern: Ernährungs-Klausel schreckt Hotels auf Geht es nach dem Stadtparlament, soll die Bevölkerung vermehrt über umweltgerechte Ernährung aufgekl?rt werden. Davon halten die B?rgerlichen gar nichts. Sie erhalten nun Sch?tzenhilfe von einer Branche, die sich nur selten politisch ?ussert. (www.luzernerzeitung.ch, 21.2.18 17:43)
  • Future heat-waves, droughts and floods in 571 European cities This site Cities are particularly vulnerable to climate risks due to their agglomeration of people, buildings and infrastructure. Differences in methodology, hazards considered, and climate models used limit the utility and comparability of climate studies on individual cities. Here we assess, for the first time, future changes in flood, heat-waves (HW), and drought impacts for all 571 European cities in the Urban Audit database using a consistent approach. (iopscience.iop.org, 21.2.18 17:16)
  • Für eine effektivere Denkmalpflege Es besteht vielerorts ein geschichtsloses Unverständnis für den Wert des baukulturellen Erbes unserer Städte und Dörfer. (–- Neue Zürcher Zeitung, 21.2.18 16:00)
  • Energiespeichersystem für ganzjährige Stromautarkie - - - - - Photovoltaik - - - Die HPS Home Power Solutions GmbH startet den Vertrieb des Energiespeichersystems Picea. Dabei handelt es sich und ein Kompaktgerät zur ganzjährigen, unabhängigen Stromversorgung aus der eigenen Solaranlage. Kundenanfragen werden ab dem 1. März in einer Warteliste vorgemerkt. Die Auslieferung der ersten Systeme erfolgt ab dem vierten Quartal dieses Jahres. - 21.02.2018 (SWW Nachrichten, 21.2.18 15:50)
  • Pariser Klimaabkommen, sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft und Nachhaltiges Brandenburg DIE LINKE hat sich darauf verständigt, den sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft zu einem zentralen Anliegen ihres politischen Ringens zu machen. Das meint: Es muss Schluss sein mit der Verschleuderung der Rohstoffressourcen, mit dem exorbitanten Energieverbrauch, mit dem das Klima auf gefährliche Weise verändernden CO2-Ausstoß, aber es muss bei all den dazu notwendigen Maßnahmen dafür gesorgt … „Pariser Klimaabkommen, sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft und Nachhaltiges Brandenburg“ weiterlesen (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 21.2.18 14:20)
  • Wirtschaftliche Situation der Schweizer Wasserkraft: Zwei neue Studien BFE veröffentlicht zwei neue Studien zur wirtschaftlichen Situation der Schweizer Wasserkraft. (energeiaplus.com, 21.2.18 14:39)
  • Wasser knapp statt Wasser marsch Der Klimawandel dürfte auch in der Schweiz zu regionaler Wasserknappheit führen. Im Kanton Basel-Landschaft zeigt sich, dass vor allem kleinere Gemeinden von Wassermangel bedroht sind. (www.kommunalmagazin.ch, 21.2.18 14:35)
  • [news=1600&tx_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=4d737221dd3d06bb6410edb50f8416c4 ERZ-Saga Nr. 3: Fernwärme — der Fall Durena AG] Nicht nur bei ERZ Abfall, auch bei ERZ Fernwärme gibt es «Hoflieferanten». Über die Durena-Connection berichtet Niklaus Scherr in der ERZ-Saga Nr. 3. (al-zh.ch, 21.2.18 13:53)
  • Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz: "Die Linke hat ihre Mission vergessen" Greenpeace Magazin: Hamburg (ots) - Joseph E. Stiglitz wirft Politikern des linken Spektrums vor, ihre Ziele aus den Augen verloren zu haben: "Vertreter der politischen Linken haben jahrelang versucht, die Perspektive des Marktes einzunehmen und mit seinen Vertretern ... (Presseportal.ch, 21.2.18 9:37)
  • Deutsche Stromnetzplanung muss sich an Klimazielen ausrichten Die aktuelle Stromnetzplanung in Deutschland bildet die Klimaziele von Paris nicht ab. Das kritisieren Deutsche Umwelthilfe (DUH), Germanwatch und WWF in ihren Stellungnahmen zum Szenariorahmen für den Netzausbau 2019-2030. Am heutigen Mittwoch endet hierfür das Konsultationsverfahren. Bislang fußt keines der drei Szenarien auf einem Entwicklungspfad, der den zügigen Ausstieg aus der Kohle und bis 2050 auch aus den fossilen Energien Öl und Gas sowie eine Stromversorgung durch 100 Prozent Erneuerbare bis 2050 vorsieht. Deutschland muss sich aber an diesem Zeitrahmen orientieren, wenn es seinen Anteil an der Umsetzung ... >| (Germanwatch e.V., 21.2.18 10:08)
  • Kurz erklärt: Das steckt hinter der Werbetechnologie Insist Ungenaue und unpersönliche Werbung ist für Nutzer störend und nervig. Die neue Werbetechnologie Insist von Nano Interactive möchte das ändern. Geschäftsführer Christian Geyer erklärt im Interview, was sich dahinter versteckt. Wer ein neues Produkt kaufen möchte, sucht bei Google, Amazon oder Facebook. Den passenden Film gibt es bei Netflix und Fernreisen bucht man schon lange […] - Der Beitrag Kurz erklärt: Das steckt hinter der Werbetechnologie Insist von Christian Erxleben erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 21.2.18 10:10)
  • Strom und Wärme - Kindern Energie erklären - So gelingt es - Kinder fragen viel. Wir Erwachsene begleiten sie dabei und versuchen, das Unbekannte aus Kindersicht zu erklären. Aber was, wenn die Kleinen Fragen zum Thema Energie haben? Gar nicht so einfach. Aber hier sind ein paar Erklärungshilfen.Von FOCUS-Online-Experte Dana Cannam (FOCUS Online, 21.2.18 10:13)
  • Stadtrat Ludwig: Mit Innovationen die Zukunft gestalten „Smarter Together“ ist die aktuell größte Wiener Smart City-Stadterneuerungsinitiative. Im Gebiet Simmering-Nordwest, in dem rund 21.000 WienerInnen leben, werden mehr als 40 Projekte umgesetzt, die ... (Presseservice der Stadt Wien, 21.2.18 11:05)
  • Mehr Strom ernten mit konzentriertem Sonnenlicht Ein Schweizer Startup hat ein Solarmodul entwickelt, das deutlich effizienter ist als die herkömmliche Silizium-Technik. Der Trick: Eine Linse bündelt das einfallende Sonnenlicht. (–- Neue Zürcher Zeitung, 21.2.18 9:30)
  • BP korrigiert Energieprognose Immer wieder unterschätzt der Ölriese BP in seinen Energiemarktprognosen die Entwicklung der Erneuerbaren – und muss sich Jahr für Jahr korrigieren. So ist es auch im neuen "Energy Outlook 2018". Doch die Korrektur geht nicht weit genug.Von Verena Kern - (klimaretter.info, 21.2.18 8:44)
  • Knappheit macht erfinderisch Der Boden in der Schweiz wird zunehmend knapper. Das zwingt zu neuen Denkansätzen, will man das Bauwerk Schweiz und ?den Lebensraum nicht verschandeln. Unter anderem wird vermehrt in die Höhe gebaut und in zentralen Quartieren sind hochverdichtete Bebauungen vorgesehen. Was sind die Treiber solch neuer Planungs- und Entwicklungsmodelle? (Haustech | News Feed, 21.2.18 0:00)
  • Reine Luft in der Stadt Straßburg optimiert zur Luftreinhaltung ihre Ampelsteuerung – als erste Stadt in Frankreich und mit Hilfe von PTV-Technologie - Der Beitrag Reine Luft in der Stadt erschien zuerst auf Transforming Cities. - (Transforming Cities, 21.2.18 6:46)
  • IRENA: 34 Prozent Erneuerbare in EU bis 2030 möglich Durch starke Kostensenkungen bei Photovoltaik und der Windkraft sind die Potenziale für den Erneuerbaren-Ausbau in der Europäischen Union gestiegen. Bis dato hat die Staatengemeinschaft einen Erneuerbaren-Anteil von 27 Prozent bis 2030 anvisiert. 34 Prozent sind möglich, wie eine aktuelle IRENA-Studie zeigt – positive Effekte für die Wirtschaft inklusive. (Sonnenseite, 21.2.18 6:48)
  • Die Aufklärung funktioniert Klimaerwärmung, mächtige Technologiekonzerne, wachsendes Wohlstandsgefälle innerhalb des Westens: Der Lauf der Welt bereitet vielen Sorge. Dabei wird die Welt immer besser. Allzu leicht verlieren wir die enormen Errungenschaften aus dem Blick. (–- Neue Zürcher Zeitung, 21.2.18 5:30)
  • Öko-Office: Umweltverträglich drucken "Denken Sie an die Umwelt, bevor Sie diese Mail ausdrucken". Solche mahnenden Sätze sollen zu einem bewussteren Umgang mit Ressourcen anregen. Neben dem Papierverbrauch spielt in puncto Nachhaltigkeit auch die Druckertechnik eine große Rolle. (UmweltDialog, 21.2.18 0:00)
  • Miele auch bei Energieeffizienz „Immer besser“ Jeder Haushalt benötigt Energie. Das verursacht Kosten und Treibhausgase. Dabei möchten laut einer Studie drei von vier Deutschen Energie einsparen und so einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten. Helfen können dabei effiziente Hausgeräte. Miele ist hier Vorreiter und hat beispielsweise den Strom- und Wasserverbrauch seiner Geräte seit dem Jahr 2000 mehr als halbiert. Diese Maßnahmen zahlen unmittelbar auf die UN-Entwicklungsziele ein. (UmweltDialog, 21.2.18 0:00)

20.02.2018[Bearbeiten]

  • Apple, Honda und Microsoft sind „Climate Leader“ CDP zeichnet 58 Unternehmen als Vorreiter im „Supplier Engagement“ aus, unter anderem Apple, Bank of America, Honda, Microsoft, Nestlé, Société Générale, Tokyo Gas Co. und Unilever. Durch Emissionsreduktionen bei Zulieferern wurden 2017 insgesamt 14 Milliarden US-Dollar eingespart. (UmweltDialog, 21.2.18 0:00)
  • Audi setzt bei Aluminium auf Circular Economy Aufgrund des Klimawandels und der steigenden Ressourcenknappheit ist es für die AUDI AG besonders wichtig, die Umweltauswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit entlang des gesamten Wertschöpfungsprozesses zu reduzieren sowie Rohstoffe und Materialien zu schonen. Diese Verantwortung nimmt der Audi Konzern sehr ernst, um wettbewerbsfähig zu bleiben und künftigen Generationen eine lebenswerte Zukunft zu bewahren. Denn wirtschaftlicher Erfolg und verantwortungsvolles Handeln sind für Audi untrennbar miteinander verbunden. (UmweltDialog, 21.2.18 0:00)
  • 12 of your favorite foods that might be going extinct soon - - - Climate change is negatively affecting the world's food supply in a variety of ways. - Fluctuating temperatures and unstable weather patterns make it more difficult for different crops to thrive. - Avocados, maple syrup, and strawberries are among the foods that could go extinct soon. - - - - Savor your avocado toastwhile you can, because Instagram's mostbeloved food pairing is about to go the way of the dodo — and it's not alone. - Global warming poses a huge threat to our planet and our crops, as it's changing the specific conditions our agriculture needs to thrive.Extreme weather events have alread... >| (Business Insider, 20.2.18 19:05)
  • Neues Mobilitäts-Fachzentrum für hessische Kommunen Mit einer eigenen Beratungsstelle unterstützt das Land Hessen seine Kommunen bei der Verbesserung ihrer Luftqualität - Der Beitrag Neues Mobilitäts-Fachzentrum für hessische Kommunen erschien zuerst auf Transforming Cities. - (Transforming Cities, 20.2.18 19:37)
  • Wohnbebauung: Seelenlose Architektur Historische Gebäude in München verlören ihre Würde und Tradition, kritisiert Denkmalpfleger Greipl (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 20.2.18 18:54)
  • Richtjahr 1965 - "Einsamster Baum der Erde" markiert möglichen Beginn des Anthropozäns Atombombentestfolgen finden sich in Jahresringen einer Fichte, die auf abgelegener Insel südlich von Neuseeland wächst (derStandard.at › Wissenschaft, 20.2.18 19:00)
  • Schweizer halten an alten Heizungen fest Walter Meier heisst neu Meier Tobler und muss sich in einem schwierigen Marktumfeld behaupten. Die Schweizer Bevölkerung zeigt sich nämlich derzeit wenig gewillt, ihre alten Ölheizungen zu ersetzen. Das ist ein Problem für die Haustechnik-Firma. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 20.2.18 19:03)
  • Meeresspiegel: Jede Verzögerung der Emissionswende um 5 Jahre führt bis 2300 zu 20cm höherem Anstieg 20.02.2018 - Um die Risiken des Meeresspiegelanstiegs zu begrenzen ist es entscheidend, so früh wie möglich den Scheitelpunkt der CO2-Emissionen zu erreichen – selbst wenn die globale Erwärmung auf deutlich unter 2°C begrenzt wird. Eine neue Studie in der Fachzeitschrift Nature Communications untersucht erstmals das Meeresspiegel-Vermächtnis, das mit dem Pariser Klima-Abkommen bis 2300 zu erwarten ist. Die zentralen Projektionen der Studie kommen auf einen Anstieg des globalen Meeresspiegels zwischen 0,7m und 1,2m, wenn Paris vollständig umgesetzt wird. Da die Emissionen in der zweiten Hälfte dieses Jah... >| (Pressemitteilungen, 20.2.18 17:18)
  • Umwelt - Buchholz in der Nordheide: Forschungsprojekt zum Klimawandel: Mischwälder sinnvoll Buchholz (dpa/lni) - Auf den Klimawandel sollten Waldbesitzer mit dem verstärkten Anbau widerstandsfähigerer Baumarten reagieren. Auch bei der Bewirtschaftung der Wälder und dem Umgang mit Holz lassen sich die Folgen abmildern. Das sind Ergebnisse des Forschungsprojektes "CO-2-OPT" im Landkreis Harburg, die die Landwirtschaftskammer Niedersachsen am Dienstag in Buchholz in der Nordheide vorstellte. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 20.2.18 17:16)
  • China forstet auf Um Luftverschmutzung, Klimawandel und Erosion zu bekämpfen, will China in diesem Jahr acht Millionen Hektar neue Wälder pflanzen - (klimaretter.info, 20.2.18 13:16)
  • Freude bei den Formel-E-Veranstaltern, Ablehnung bei den Zürchern Dem Spektakel stehe nichts mehr im Weg, sagen die Veranstalter des Rennens. In einer Umfrage kommt Formel E aber nicht gut weg. (Tagesanzeiger Zürich, 20.2.18 15:43)
  • Der Illiberalismus ist nicht das einzige Problem, vor dem wir stehen Illiberale Demokratie – oder Populismus – ist nicht die einzige politische Bedrohung, mit der die westlichen Länder konfrontiert sind. Die liberale Demokratie wird auch durch eine Tendenz untergraben, „liberal“ auf Kosten der „Demokratie“ zu betonen. (DIE WELT - Wirtschaft, 20.2.18 16:17)
  • Senat - Berlin: Senat beschließt Entwurf für erstes Mobilitätsgesetz Berlin (dpa/bb) - Berlin will das Miteinander von Autos, Fahrrädern, Bussen und Bahnen sowie Fußgängern als erstes Bundesland gesetzlich regeln. Der rot-rot-grüne Senat beschloss am Dienstag den Entwurf für ein Mobilitätsgesetz. Ziel ist einerseits, mehr Menschen zum Umsatteln auf den öffentlichen Nahverkehr und das Fahrrad zu animieren. Andererseits soll der Verkehr in der Hauptstadt für alle sicherer werden, wie Verkehrs- und Umweltsenatorin Regine Günther (parteilos/für die Grünen) mitteilte. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 20.2.18 16:09)
  • Internationales Entsetzen über das Klimaschutz-Versagen der deutschen Regierung Allmählich wird sichtbar, welche verheerende Wirkung die Große Koalition international erzielt, da sie die Erreichung der deutschen Klimaschutzziele für 2020 aufgegeben hat und in Deutschland die CO2-Emissionen seit Jahren sogar wieder steigen. Von Hans-Josef Fell (Sonnenseite, 20.2.18 15:48)
  • MEDIENMITTEILUNG UREK-N Erneuerbare Treibstoffe weiterhin fördern Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Nationalrates hat beschlossen, eine Weiterführung der Steuererleichterungen für Erdgas, Flüssiggas und biogene Treibstoffe zu prüfen. Sie hat einer entsprechenden parlamentarischen Initiative im ersten Schritt Folge gegeben. (News Feed, 20.2.18 14:35)
  • Am Scheideweg Brennstoffzellenheizgeräte: Die Herstellerbranche ist gespalten – weitermachen oder aussteigen? - (IKZ: Neueste Nachrichten, 19.2.18 14:25)
  • Sprung gemeinsam ins Internet Contracting per Mausklick: Die Online-Plattform „mehrwärme“ bietet gemeinsam mit SHK-Fachhandwerksbetrieben Heizkessel im Leasingverfahren an. Es werden noch Partner gesucht - (IKZ: Neueste Nachrichten, 19.2.18 14:14)
  • Energie im Doppelpack Strom und Wärme gleichzeitig zu erzeugen, spart Energie. Was große Kraftwerke schon lange können, gibt es jetzt auch für zu Hause. (tagesspiegel.de: News, 20.2.18 12:21)
  • Fairer world may mean more modest dreams To achieve a fairer world, humans must think again about how they manage the only planet at their disposal. (mailchi.mp, 20.2.18 13:10)
  • So kann man sich vor eisiger Kälte schützen Kalte Hände, kalte Füße, eisige Atemluft? Es gibt zahlreiche Technologien, die uns unterwegs im Freien Wärme spenden können. Sie kommen inzwischen sogar in Autos, Häusern und Textilien zum Einsatz. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 20.2.18 12:44)
  • Chef-Wirtschaftsweiser fordert CO2-Abgaben für alle Der Chef-Wirtschaftsweise Christoph M. Schmidt wünscht sich von einer neuen Großen Koalition mehr Mut beim Klimaschutz. Der Präsident des RWI Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung dringt darauf, den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) für alle Wirtschaftsbereiche mit einem einheitlichen Preis zu (www.waz.de, 20.2.18 12:15)
  • E-Mobilität gewinnt deutlich an Fahrt Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat in einer aktuellen Erhebung den weltweiten Verbreitungsstand von E-Mobilität ermittelt. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 20.2.18 0:00)
  • Hochschule Luzern wird Blockchain-Expertin der EU Die Europäische Union setzt einen internationalen Forschungsverbund für den politischen Umgang mit der Blockchain-Technologie ein. Mit dabei ist die Hochschule Luzern. (–- Neue Zürcher Zeitung, 20.2.18 11:26)
  • Machen soziale Netzwerke wie Facebook süchtig? Eine Regulierung der Social-Media-Aktivitäten meint es vielleicht gut. Doch frühere Erfahrungen mit der Prohibition zeigen die Gefahr dann entstehender Grauzonen auf. Es gibt nur einen richtigen Weg. (www.welt.de, 20.2.18 10:59)
  • Änderungen beim Einspeisevergütungssystem Per 1. Januar 2018 ist das totalrevidierte Energiegesetz in Kraft getreten. Dies hat einige Änderungen beim Einspeisevergütungssystem (KEV) zur Folge, welche nachfolgend zusammengefasst werden. Weitere detailliertere Informationen finden Sie in unseren Faktenblättern (siehe  www.bfe.admin.ch/kev unter Faktenblätter). (energeiaplus.com, 20.2.18 10:48)
  • Hochschule Luzern berät EU in Fragen zu Blockchain 20.02.2018 | Informatik | Medienmitteilung, News: Die Europäische Union hat einen internationalen Forschungsverbund gegründet, um die Entwicklung der Blockchain-Technologie zu beobachten und zu steuern. Das Departement Informatik der Hochschule Luzern ist als einzige Schweizer Institution an diesem Projekt beteiligt. (hslu.ch News, 20.2.18 10:18)
  • Gute Grafiken zum Klimawandel: Die Anleitung Seine Berichte und Illustrationen seien wenig verständlich - so eine verbreitete Kritik am Weltklimarat IPCC. Psychologen und Klimaforscher des britischen Tyndall Centre haben nun Empfehlungen erarbeitet, wie sich Klima-Daten besser visualisieren lassen. Zwölf Ratschläge bringen es auf den Punkt - (klimafakten.de, 20.2.18 8:30)
  • Weit mehr als nur heiße Luft Brennwertkessel erreichen im Vergleich zu konventionellen Heizkesseln deutlich höhere Nutzungsgrade und unterstützen damit den ökologischen Gedanken - (IKZ: Neueste Nachrichten, 20.2.18 8:07)
  • «Es ist absolut kein Problem, auf einen Stadtrat mit einem Anliegen zuzugehen» Für MAN, den grössten Zürcher Industriebetrieb, sei Zürich ein guter Standort, sagt deren Zürcher Geschäftsführer Hans Gut. Die meisten Probleme liessen sich pragmatisch angehen – ausser der Denkmalschutz und die knappen Parkplätze. (–- Neue Zürcher Zeitung, 20.2.18 5:30)
  • Die digitale Revolution der Kreislaufwirtschaft Die Circular Economy gilt als ressourcenschonendes Wirtschaftsmodell der Zukunft. Davon ist auch der Software-Spezialist iPoint-systems überzeugt. Die Lösungen des Unternehmens unterstützen einen kontinuierlichen, digitalen Lifecycle-Managementprozess, der die Gesetzeskonformität und die Nachhaltigkeit von Produkten und Systemen gewährleistet. Ein Beispiel dafür ist die Community-Plattform SustainHub, die den branchenübergreifenden Austausch relevanter Daten innerhalb der Lieferkette ermöglicht. (UmweltDialog, 20.2.18 0:00)
  • Klimaprojekt „ista macht Schule“: 100 weitere Schulen nehmen teil Ein Jahr nach dem offiziellen Projektstart sind die Weichen für die bundesweite Umsetzung von „ista macht Schule“ gestellt. 2018 hält das Bildungsprojekt Einzug in 100 weitere Schulen in ganz Deutschland und rückt somit das Thema „Energie in der Schule“ in den Fokus. Pünktlich zum Jahresbeginn wurde „ista macht Schule“ als „Schrittmacher“ der KlimaExpo.NRW ausgezeichnet. Der perfekte Zeitpunkt, um auf zwölf spannende Monate zurückzublicken und kommende Herausforderungen anzugehen. (UmweltDialog, 20.2.18 0:00)
  • Auf der Suche nach Strom-Patrioten Die Genossenschaft e-can suisse will mit einem neuen Ansatz die heimische Wasserkraft stärken. Ihr Modell soll ökologisch orientierte Stromkonsumenten ansprechen. Doch das Projekt harzt. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 19.2.18 23:30)

19.02.2018[Bearbeiten]

  • "Wir wollen mehr direkte Demokratie" Brauchen wir mehr Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie? Helfen dabei eine Enquete-Kommission und ein Beteiligungsgesetz? Es antworten Ute Vogt (SPD), Katja Kipping (Die Linke), Josef Göppel (CSU) und Anton Hofreiter (Grüne).Interview: Susanne Götze - (klimaretter.info, 19.2.18 19:03)
  • Blockchain: Vorteil Prozesskostensenkung Blockchain kann künftig eine wichtige Infrastrukturtechnologie für die Energiewirtschaft sein. Doch es gibt auch noch etliche Baustellen. (www.zfk.de, 19.2.18 19:01)
  • Blockchain: Strom als virtuelle Ware The post Blockchain: Strom als virtuelle Ware appeared first on powernewz. - (powernewz, 19.2.18 17:31)
  • Forscherin: Männer-Dominanz bremst Energiewende Die britische Wissenschaftlerin Catherine Mitchell führt das langsame Transformationstempo der Energiebranche auf den Männer-Überhang in den Chefetagen zurück. Auch in Deutschland sind nur zehn Prozent des Energie-Top-Managements weiblich. - (bizzenergytoday.com, 19.2.18 16:37)
  • Blockchain-Projekt: Lightning Network könnte Bitcoin-Strombedarf senken Der hohe Stromverbrauch für das Bitcoin-Schürfen wird zunehmend kritisiert. Island fürchtet sogar einen Energienotstand auf Grund des Booms. Abhilfe könnte das Lightning-Netzwerk schaffen. - (bizzenergytoday.com, 19.2.18 16:21)
  • Trump und die Brennstoffzelle sind ein Widerspruch Mit regenerativen Energien hat der US-Präsident nicht viel gemein. Im Gegenteil, er senkt massiv die Fördermittel und glaubt, mit seiner „America First“-Parole eine Renaissance von Öl und Kohle aus eigener Produktion zu bewirken. Ein Irrtum! (DIE WELT - Wirtschaft, 19.2.18 16:37)
  • Beckenried: Solarstrom fliesst ohne Umweg zur Dose Im neu gebauten Mehrfamilienhaus von Thomas Käslin wird die Elektrizität in einer Eigenverbrauchsgemeinschaft verwaltet. Für die Schweiz ist das heute noch ein seltenes Konzept. (www.luzernerzeitung.ch, 19.2.18 16:23)
  • Quellengewissheit - Wahrheit ist Belegbarkeit Seit Erfindung des Buchdrucks war der Quellenverweis eine der wichtigsten intellektuellen Errungenschaften. Er sicherte den kollektiven Wissenserwerb und die darauf basierenden Denkprozesse gegen Manipulationen ab. Doch im digitalen Zeitalter ist der Quellenverweis bedroht; seine Solidität hängt am physisch unveränderlichen Buchkorpus. (www.deutschlandfunk.de, 19.2.18 14:48)
  • PV-Markt 2018: „Das moderate Wachstum kann für mehr Qualität sorgen“ - - - - - Photovoltaik - - - Leicht angestiegen sind die Absatzzahlen für den Photovoltaikmarkt im vergangenen Jahr. Wie der Elektrogroßhändler Sonepar Deutschland Erneuerbare Energien aus Düsseldorf die momentane Lage einschätzt und welche Entwicklung er in diesem Jahr erwartet, erläutert Geschäftsführer Thomas Laur im Interview mit SONNE WIND & WÄRME. - 19.02.2018 (SWW Nachrichten, 19.2.18 14:50)
  • Landwirtschaft: Warum der US-Maisgürtel dem Klimawandel trotzt Große Teile der Erde erwärmen sich rapide. Doch der Mittlere Westen der USA macht davon eine Ausnahme. Das liegt an der Landwirtschaft. (Spektrum.de, 19.2.18 14:00)
  • Bundeswettbewerb fuer Klimaaktive Kommunen Bis 6. April 2018 können sich Kommunen und Regionen mit erfolgreichen Projekten für Klimaschutz und Klimaanpassung um einen Preis im Wettbewerb ?Klimaaktive Kommune? bewerben. Auf die zehn Gewinner wa... (Gebäude Energie Berater, 19.2.18 12:30)
  • Wenn die Quellen zu versiegen drohen «Was machen wir in Zukunft mit Zitaten, Zitierungen und Verlinkungen, wenn Info-Bits jederzeit gegen andere Info-Bits ausgetauscht werden können?», fragt Florian Felix Weyh in seinem wissenschaftsphilosophischen Essay. Bietet Blockchain eine Lösung? Oder taugt am Ende doch nur das gute alte Papier als verlässlicher Quellenbeleg? (MEDIENMONITOR, 19.2.18 14:02)
  • Wenn die Quellen zu versiegen drohen «Was machen wir in Zukunft mit Zitaten, Zitierungen und Verlinkungen, wenn Info-Bits jederzeit gegen andere Info-Bits ausgetauscht werden können?», fragt Florian Felix Weyh in seinem wissenschaftsphilosophischen Essay. Bietet Blockchain eine Lösung? Oder taugt am Ende doch nur das gute alte Papier als verlässlicher Quellenbeleg? (MEDIENMONITOR, 19.2.18 14:02)
  • Energieeffizienz in Gebäuden und Städten Die „Innovation in Solar Building Skins & Energy Efficiency Towards Sustainable Buildings” findet vom 19. bis 20. März in Berlin statt - Der Beitrag Energieeffizienz in Gebäuden und Städten erschien zuerst auf Transforming Cities. - (Transforming Cities, 19.2.18 10:37)
  • OB-Barometer 2018 Digitalisierung, Wohnen und Mobilität für Kommunen wichtiger denn je - Der Beitrag OB-Barometer 2018 erschien zuerst auf Transforming Cities. - (Transforming Cities, 19.2.18 12:18)
  • Klima - München: Scharf mahnt nachhaltige Wasserwirtschaft an München (dpa/lby) - Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) hat angesichts des Klimawandels eine nachhaltige Wasserwirtschaft angemahnt. "Gemeinsam haben wir als Gesellschaft die Verantwortung für die wichtigste Ressource weltweit: unser Wasser", sagte Scharf am Montag in München. Gerade in Trockenphasen steige etwa der Bedarf der Landwirtschaft an Bewässerungen. "Vorausschauend handeln heißt in diesem Zusammenhang, Risiken im Pflanzenbau zu minimieren." (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 19.2.18 11:25)
  • adelphi schreibt Fotowettbewerb zum Thema „Urbane Zukunftsvisionen“ aus Welche Zukunftsvorstellungen für urbane Entwicklung und Städte existieren in den verschiedensten Ort dieser Welt in den Köpfen der Menschen? adelphi lädt Fotokünstlerinnen und Fotografen dazu ein sich kreativ mit dem Thema auseinanderzusetzen und bis zum 30. Juni 2018 ihre Fotografien einzureichen. - (adelphi - NEWS, 19.2.18 11:10)
  • Kultur im Archiv Was liegt im Archiv? In der Kunsthalle Bern sind es ein über hundert Jahre gesammelter Bestand von Korrespondenzen, Bild- und Filmmaterial, Einladungskarten, Plakate, Publikationen. Seit 2015 wird er aufgearbeitet und gesichert. Dabei spielt Digitalisierung eine zentrale Rolle. Mit dabei sind mit Lukas Zimmer und Anthon Astrom zwei Spezialisten des digitalen Archivierens. Eine Gesprächsreihe blickt auf die Hintergründe. - - - (, 19.2.18 10:55)
  • Solidarisch Wirtschaften damit es für alle gut reicht – bei uns, in der EU und Europa, weltweit Diskussion zum Antrag an den Parteitag Am 24. Februar 2018 wollen wir einen ersten Entwurf unseres Antrages zu diesem Thema beraten. Den Entwurf findet ihr unten (klick). Der Ort des Geschehens ist das ND-Haus, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, (klick zur Karte), Seminarraum 1. Wir hoffen auf rege Teilnahme aus der Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftspolitik und der Ökologischen … „Solidarisch Wirtschaften damit es für alle gut reicht – bei uns, in der EU und Europa, weltweit“ weiterlesen (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 19.2.18 10:40)
  • Solarmodule zwischen Windrädern: Die Niederländer nutzen das Meer! Die Niederlande gehört in Europa zu den Vorreitern in Sachen Elektroautos. Nur in Norwegen ist der Anteil der Autos mit Elektromotor unter den Neuwagen noch höher. Doch ganz unproblematisch ist dies aktuell nicht: Denn der Anteil der Erneuerbaren Energien liegt in unserem Nachbarland deutlich niedriger als hierzulande. Die für das Jahr 2020 selbst gesetzten Ausbauziele … (Trends der Zukunft, 19.2.18 10:05)
  • PeerSharing: Nachhaltige, digitale Kultur des Teilens? Die Sharing Economy boomt seit Jahren. Aber ist der Trend schon im Mainstream angekommen? Und welchen Beitrag kann er zum nachhaltigen Wirtschaften leisten? Das Forschungsprojekt PeerSharing hat nachgefragt. - Der Beitrag PeerSharing: Nachhaltige, digitale Kultur des Teilens? erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 19.2.18 10:07)
  • #Innovation ist der Schlüssel zu einer #zukunftfähigen #Wirtschaft: Forscher des @MIT entwickeln Technologie, mit der aus Temperaturschwankungen #Energie erzeugt werden kann. #cleantech … (@swisscleantechD, 19.2.18 9:35)
  • Energy Storage Europe 2018 präsentiert neue Speicher-Technologien Auch wenn Lithium-Ionen Batteriespeicher gerade der große Trend sind. Es ist nicht sicher, ob es bei dieser Technologie bleiben wird. Die technische Entwicklung geht immer weiter. Neue Speicher-Technologien stehen schon in den Startlöchern. Auf der Energy Storage Europe 2018 zeigen Aussteller erstmals marktreife Schwungrad-, Redox-Flow- und Power-2-X Speicherlösungen unter einem Dach. Neben Technologen geht es auf […] - The post Energy Storage Europe 2018 präsentiert neue Speicher-Technologien appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 19.2.18 9:25)
  • Solarmedia twittert auch Solarmedia twittert auch. Unterdessen in rund zwei Jahren mehr als 1100mal - Twitter lohnt schon nur wegen Solarmedia - unter www.twitter.com/rehsche immer - oder hier auf der Solarmedia-Site in der rechten Spalte mit dem Twitter-Botton (auch erreichbar mit der Twitter-App - siehe Screenshot oben). Aktuell mit Hinweisen auf die segensreiche Wirkung der Solarenergie in Burkino Faso oder Solarstromerzeugung im Winter hierzulande. Und so geht es: - Um nur einen Einblick zu erhalten oder auch die jeweils tagesaktuellen Tweets von Solarmedia einzusehen, einfach den Twitter-Botton rechts (blau unterlegt) anklicken. M.a.W. Stets aktuell ist auch ... >| (SOLARMEDIA, 19.2.18 9:41)
  • KOMO sucht innovative Mobilitätsprojekte Bis am 30. April 2018 läuft die nächste Ausschreibungsrunde der Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität (KOMO). Das Förderprogramm der sechs Bundesämter ARE, ASTRA, BAFU, BAG, BAV und BFE unterstützt innovative Mobilitätsprojekte mit einem finanziellen Beitrag. Pro Ausschreibungsrunde stehen CHF 500‘000 zu Verfügung. Der Fokus liegt auf umsetzungsreifen Projekten, welche den Energieverbrauch sowie den CO2-Ausstoss minimieren bzw. die Energieeffizienz erhöhen. Der Höchstbeitrag pro Projekt beträgt maximal 40 Prozent der Gesamtprojektkosten. (energeiaplus.com, 19.2.18 9:32)
  • Magazin «die umwelt» 1/2018 — Tatort Umwelt Wie die Polizei ermittelt, und wo es schärfere Gesetze braucht 360°: Wo die Schweiz am schönsten ist | Vögel: Kampf gegen tödliche Stromfallen | Güterzüge: leiser, leichter, effizienter | Wie die Schweiz das Quecksilber- Abkommen prägt | Naturgefahren: Damit die Dämme nicht brechen. 2018 (www.bafu.admin.ch, 19.2.18 9:20)
  • Eon entwickelt Energieeffizienz-Hypothek Zusammen mit der europäischen Kreditwirtschaft entwickelt der Energieversorger Eon ein Konzept, das Investitionen in die Gebäudeeffizienz erleichtern soll. Das sogenannte EeMAP-Projekt (Energy Efficient Mortages Action Plan), das von der Europäischen Kommission unterstützt wird, soll eine standardisierte Energieeffizienz-Hypothek schaffen. (enbausa.de, 19.2.18 7:00)
  • Poetry Slam: Die, die mit den Worten spielen Beim Vortragen von eigens verfassten Texten bringt Birgit Hlavka, bekannt als Akitas, das ganze Publikum zum Schweigen. Birgit ist das „Kärntner Krone“ Talent Nummer zwei. (Krone.at - Nachrichten, 19.2.18 4:01)
  • Kreislaufwirtschaft in der EU: Maßnahmen und neues Monitoring Kürzlich hat die EU ein „Circular Economy Package“ veröffentlicht, welches unterschiedliche Maßnahmen vorsieht, um die Transformation zu einer Kreislaufwirtschaft zu forcieren. Dazu gehört auch ein Monitoringsystem zur Messung des Fortschritts in Richtung Kreislaufwirtschaft, dessen Grundlagen vom Wiener Institut für Soziale Ökologie gemeinsam mit dem Joint Research Centre der Europäischen Kommission in Ispra entwickelt wurden. (UmweltDialog, 19.2.18 0:00)
  • Stromverbrauch 2018 nachhaltig senken Selbst wenn der Jahreswechsel schon Vergangenheit ist: Der Vorsatz, 2018 den eigenen Stromverbrauch zu senken, zahlt sich gleich doppelt aus, wenn er verwirklicht wird. Strom sparen ist zum einen ein Betrag zum Umweltschutz. Solange Strom immer noch größtenteils aus fossilen Brennstoffen erzeugt wird, entsteht bei der Produktion CO2, welches als Hauptursache für den Klimawandel gesehen wird. Zweitens besteht bei den Stromkosten in den meisten Haushalten großes Einsparpotenzial. (UmweltDialog, 19.2.18 0:00)
  • Dem Wasser auf der Spur Umweltforscher bauen ein einzigartiges Messnetz im Untergrund der Zürcher Gemeinde Fehraltorf auf. Was passiert, wenn Starkregen das System überlastet oder Grundwasser eindringt? (Newsticker von Tages-Anzeiger, 18.2.18 23:30)
  • Frühstart in den Frühling - Botaniker der Universität Jena analysieren die Ursachen für veränderten Blühbeginn von Pflanzen infolge des Klimawandels (oekonews.at, 19.2.18 23:00)
  • Sonnenkonzentrat aus der Folie - Bisher sind es nur Zukunftsvisionen: Farbige Hausfassaden etwa, die auch bei miesem Wetter Sonnenstrom produzieren, oder Elektroautos, die ihre Batterien selbst im Schatten mit solaren Ampères laden können. (oekonews.at, 19.2.18 22:00)

18.02.2018[Bearbeiten]

  • [Auf Solarwärme gesetzt] Solarwärme stand bisher immer etwas im Schatten der Photovoltaik. Dabei ?ist sie zum Ersatz fossiler Energiequellen besonders geeignet. So wird sie immer wichtiger bei der Regeneration von Erdsondenfeldern. ?Ein aktuelles Beispiel aus dem Unterengadin. (Haustech | News Feed, 19.2.18 0:00)
  • CDP: Globale Lieferketten sind globale Klimarisiken Das Weltwirschaftsforum in Davos hat in seinem neuen Weltrisiko-Report bestätigt. Der Klimawandel ist das Top eins Risiko weltweit. Das gilt vor allem für die Lieferketten, wo im Durchschnitt viermal so viele Treibhausgasemissionen entstehen, wie bei den direkten Operationen eines Unternehmens. (UmweltDialog, 19.2.18 0:00)
  • Mensch gegen Natur Diese Fotos dokumentieren den menschlichen Einfluss auf die Natur – eine Auswahl der Nominationen für das Weltpresse-Foto des Jahres 2018. (Tages-Anzeiger Blogs, 18.2.18 21:35)
  • Commons Sommerschule 2018 Die sechste Commons-Sommerschule widmet sich dieses ihrem originären Thema, nämlich den Commons selbst. Dazu gehören so Fragen wie: Was sind Commons? Wie entstehen sie? Was ist Commoning? Von welchem Menschenbild geht solch ein Denken aus? Wann machen wir Kapitalismus und wann etwas jenseits der Verwertungslogik? Wie unterscheidet sich das eine vom anderen? Wie genau können […] (10 Jahre keimform.de, 18.2.18 21:35)
  • Kompakte Luftwärmepumpe: Hygienisches Trinkwasser und Heizkomfort Eine kompakte Luftwärmepumpe lässt sich einfach installieren bei minimalem Platzbedarf. Das macht die Monoblock-Variante optimal für die Sanierung. (www.energie-fachberater.de, 18.2.18 21:16)
  • USA: Trump im Ölrausch US-Präsident Donald Trump will Amerika zur Öl-Supermacht machen. Doch sein energiepolitischer Kurs ist extrem risikant. Und selbst Big Oil ist skeptisch. ( ZEIT ONLINE, 18.2.18 20:50)
  • Allgäuer Bergführer: Situation wird durch den Klimawandel immer gefährlicher Hajo Netzer ist Berg- und Skiführer im AllgäuIn der HuffPost erzählt er, wie der Klimawandel seine Leidenschaft zerstört – und zur Gefahr wirdEs ist neblig, Regen tropft ins Gesicht. Der Schnee ist wässrig und matscht unter den Schuhsohlen. “Anfang der Woche hatten wir noch gutes Wetter, Temperaturen knapp unter Null Grad und Sonne. Aber dann kam das Hoch”, sagt Hajo Netzer. Er zuckt mit den Schultern, als er aus der Tür der Bildungsstätte des Deutschen Alpenvereins in Bad Hindelang tritt.Netzer ist ein echtes Bergkind. “Schon als kleiner Junge war ich mit meinem Vater immer in den Be... >| (The Huffington Post, 18.2.18 19:52)
  • Abgucken ohne nachzumachen Japan und Deutschland sollen die Fortschritte des anderen bei der Energiewende vergleichen, um so die Transformation im eigenen Land zu beschleunigen - (klimaretter.info, 18.2.18 15:12)
  • Wenn beim Arbeiten der Sinn abhandenkommt Nach Burn-out und Bore-out kommt nun das Brown-out: Leistungsträger verlieren das Interesse am Job, weil die Firma sie zunehmend einengt. (www.tagesanzeiger.ch, 18.2.18 19:42)
  • Keime auf dem Smartphone: So halten Sie Ihr Handy sauber Auf dem Display, im USB-Anschluss oder in der Kopfhörer-Buchse: Das Smartphone steckt voller Dreck und Keime. Aber wie reinigt man das Gerät, ohne es zu beschädigen? (Tagesanzeiger Digital, 18.2.18 18:07)
  • BeSTIMMT mehr Erfolg – Arno Fischbacher im Interview (Podcastfolge #065) In diesem Interview verrät Arno Fischbacher, meiner Meinung nach einer der besten Stimme-Coaches Europas, wie wir ganz einfach das Beste aus unserer Stimme machen. Mit Trainingstipps für Kreative Chaoten :-) - Der Beitrag BeSTIMMT mehr Erfolg – Arno Fischbacher im Interview (Podcastfolge #065) erschien zuerst auf GlüXX-Factory.de. - (GlüXX-Factory.de – Der BLOG von Cordula Nussbaum & Kreative Chaoten, 18.2.18 19:18)
  • "Man sollte die Fakten kennen, bevor man sie verdreht» - - - Frage: Die FDP hat sich bei der Abstimmung zur No-Billag-Initiative für die Nein-Parole beschlossen. Die Initianten dieser Vorlage vertreten libertäre Ideen. Wo liegt der Hauptunterschied zwischen libertären und liberalen Positionen? - - Freiheit ist die Maxime der Freisinnigen wie auch der Libertären. Allerdings koppeln Freisinnige den Begriff immer an Verantwortung: (Eigen-) Verantwortung des Einzelnen. Verantwortung der Wirtschaft nicht nur gegenüber dem Shareholder, sondern auch gegenüber der Umwelt und der Gesellschaft, Verantwortung des Staates und der Politik für den inneren Zusammenhalt und Fri... >| (journal21, 18.2.18 15:03)
  • Prevent Your Star Performers from Losing Passion for Their Work Brownout, a term also used to describe part of the life cycle of a star, is different from burnout because knowledge workers afflicted by it are not in obvious crisis. They seem to be performing fine: putting in massive hours in meetings and calls across time zones, grinding out work while leading or contributing to global teams, and saying all the right things in meetings (though not in side-bar conversations). However, these executives are often operating in a silent state of continual overwhelm, and the predictable consequence is disengagement. (hbr.org, 18.2.18 18:45)
  • Karriere: Warum ein «Brownout» dringend zu vermeiden ist Das «Burnout» ist berüchtigt. Auch das «Boreout» ist mittlerweile vielen ein Begriff. Doch weshalb ist ein «Brownout» besonders gefährlich? (www.finews.ch, 18.2.18 18:44)
  • Die Teil-Stadt Früher teilte man nur innerhalb der Familie oder Nachbarschaft. Heute wird über Plattformen global «geshared». Das bringt den Städten auch Konflikte. Im Projekt «ShareCity» untersucht die Hochschule Luzern, wie die Modellstadt St. Gallen Sharing systematisch fördern kann. (www.hslu.ch, 18.2.18 16:55)
  • Der Chatbot, dein digitaler Freund und Helfer Chattende Roboter sind ein neuer Trend in der Kundenkommunikation. Die Hochschule Luzern untersucht die Chancen und Risiken, die solche automatisierten Servicefunktionen bieten. (www.hslu.ch, 18.2.18 16:54)
  • «Die Maschine sollte als Maschine erkennbar bleiben» Menschenähnliche Roboter verändern die Art und Weise, wie wir mit Maschinen kommunizieren. Das Departement Informatik hat zwei neuartige Pepper-Roboter gekauft, um seine Studierenden darauf vorzubereiten. (www.hslu.ch, 18.2.18 16:53)
  • Vorsprung durch Technik Der Netzbetreiber Tennet beschreitet neue Wege: Er nutzt einhundert Elektroautos in einem Test um sein Stromnetz zu stabilisieren. Eine Kolumne von Joachim Wille - (klimaretter.info, 18.2.18 15:26)
  • Für Dörfer ohne Strom - Waschmaschine mit Pedalen In vielen Dörfern, vor allem in Entwicklungsländern, gibt es immer noch keinen Strom. Der Kenianer Joram Moi Omuchenya hat nun eine manuell betriebene Elektro-Waschmaschine entwickelt, die noch dazu Elektrizität generiert. (DIE WELT - Wirtschaft, 18.2.18 15:19)
  • Urbane Energiewende: Auf die Städte kommt es an Das Wachstum der Welt spielt sich vor allem in den urbanen Zentren ab: Schon heute leben mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten, bis zum Jahr 2050 sollen es schon sieben von zehn sein. In vielen Ländern ist die ökologische Stadterneuerung deshalb ein drängendes Thema. Doch die Herausforderungen auf den verschiedenen Kontinenten sind zum Teil sehr unterschiedlich. Wir stellen Ihnen einige Perspektiven vor und zeigen, was die dena damit zu tun hat. (www.dena.de, 18.2.18 14:34)
  • «Zucker ist heute gefährlicher als Schiesspulver» Bestseller-Autor und Historiker Yuval Noah Harari spricht über die sinkende Zahl von Kriegen, die weltweite Zunahme von Populisten und seine vergeblichen Versuche, an Gott zu glauben. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 18.2.18 12:55)
  • Lehrpersonen, die den fairen Handel thematisieren, sind keine linken Spinner Soll man in der Schule fairen Konsum, Biolandwirtschaft oder den ökologischen Fussabdruck behandeln? Kritiker finden das ideologisch verbrämte Bildung. Wir finden: Das gehört zum Lehrplan wie das Einmaleins. (daslamm.ch, 18.2.18 13:45)
  • Wozu eigentlich Geisteswissenschaften? Unsere Welt wird immer digitaler, bestimmte Studiengänge werden immer wichtiger für die moderne Gesellschaft. Wo bleibt da der Nutzen der Geisteswissenschaften? (–- Neue Zürcher Zeitung, 18.2.18 11:10)
  • Irrsinn im Gewand der Vernunft - Wollen Sie beweisen, dass eine x-beliebige Person einen Mord begangen hat? Logisch gesehen, kein Problem. Gehen Sie wie folgt vor. Treten Sie als Ankläger vor Gericht: Hohes Gericht, ich werde zunächst die Gründe darlegen, dass für den Mord nur der Angeklagte, der Papst, der Präsident der USA oder der Trainer von Bayern München als Schuldige in Frage kommen. Danach werde ich Gründe anführen, die über jeden vernünftigen Zweifel erhaben sind, dass Papst, Präsident und Trainer diesen Mord nicht begangen haben. Woraus ich zwingend schliesse, dass der Angeklagte der Schuldige ist. Quod ... >| (journal21, 18.2.18 11:16)
  • Gesundheit - Rostock: Rostocker Mediziner erwartet Zunahme von Tropenkrankheiten Rostock (dpa/mv) - Der Rostocker Medizinprofessor Emil Reisinger erwartet in den kommenden Jahren die Zunahme von Tropenkrankheiten in Deutschland. Davon könnten die Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern auch betroffen sein, sagte der Leiter der Abteilung für Tropenmedizin und Infektiologie der Unimedizin Rostock. Verantwortlich für die Zunahme seien der verstärkte Tourismus in Tropenländer, aber auch der Klimawandel. Durch die Erhöhung der Temperatur breite sich beispielsweise die Asiatische Tigermücke aus, einer Überträgerin von Zika-, Chikungunya- und Dengue-Viren. Die Zahl von Reisen in die Tropen... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 18.2.18 8:51)
  • Elektro - München: Siemens-Chef: Jobabbau nur Vorgeschmack auf Industrie-Wandel München (dpa) - Die Einschnitte im Kraftwerksgeschäft von Siemens sind aus Sicht von Konzernchef Joe Kaeser nur ein Vorgeschmack auf die Folgen des tiefgreifenden Wandels der Industrie. "Das, was wir bei uns heute an Strukturveränderungen im fossilen Energieerzeugungsumfeld bewältigen, das wird in fünf bis zehn Jahren im Vergleich zu den Auswirkungen der industriellen Digitalisierung eher als Randnotiz gewertet werden müssen", sagte Kaeser der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Sicherheitskonferenz in München. Siemens gehe diese Themen vorausschauender und proaktiver als viele andere Unternehmen... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 18.2.18 9:17)
  • Die NZZ akzeptiert immer mehr Schleichwerbung Der Zigaretten-Konzern Philip Morris und viele andere dürfen in NZZ-Titeln bezahlte, pseudo-redaktionelle Artikel verbreiten. (Infosperber, 18.2.18 8:42)
  • Bürgerinnen und Bürger diskutieren über Elektromobilität und unser Stromnetz - - Beim diesmaligen "Diskussionsforum Stromnetze" in Aachen stand das Thema Elektromobilität und dessen Chancen und Herausforderungen für unser Stromnetz im Vordergrund. (oekonews.at, 18.2.18 23:00)

17.02.2018[Bearbeiten]

  • Deutschland droht Milliardenzahlung wegen Atomausstiegs Die Bundesregierung hat mit der Energiewende Eigentumsrechte verletzt. Energieunternehmen fordern Milliarden Schadenersatz. In den nächsten sechs Wochen soll nun ein Urteil vor einem Schiedsgericht fallen. (DIE WELT - Wirtschaft, 18.2.18 0:00)
  • Nestlé und Migros reagieren auf Kritik an Palmöl Nahrungsmittelhersteller und Detailhändler ersetzen den umstrittenen Rohstoff in ersten Produkten – die Alternativen verbrauchen allerdings mehr Ressourcen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 17.2.18 22:00)
  • Why the climate COP in Poland might seem weird Poland will host COP24 in December this year. It will be the most important climate meeting since the adoption of the Paris Agreement in 2015. But it might not be what you’d expect. (climate-energy.blogs.panda.org, 17.2.18 22:06)
  • Den Hasen schmilzt die Tarnung weg Der Klimawandel bedroht verschiedene Arten, die ihre Farbe im Winter auf Weiss wechseln. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 17.2.18 18:52)
  • Förster aus Bayern erlebt den Klimawandel täglich und warnt vor fatalen Folgen Franz Knierer ist seit Jahrzehnten Förster im Landkreis DachauDer HuffPost zeigt er, wie er täglich mit den Folgen des Klimawandels zu kämpfen hatSie sind grün, stachelig und winzig. Sie bohren sich durch braunes, mit feuchter Erde, angetautem Schnee und Laub bedecktes Dickicht: Fichtensprösslinge. “Die wollen sich überall verteilen, die fühlen sich hier wohl, aber eigentlich können sie bald nicht mehr überleben”, sagt Franz Knierer. Der 60-Jährige ist Förster und Berater für Waldbesitzer im Landkreis Dachau. Seit 1990 ist er in den Wäldern des Landkreises unterwegs.... >| (The Huffington Post, 17.2.18 11:01)
  • Italien: Solarrenaissance ohne Subventionen Die Photovoltaik ist in Italien auf dem Vormarsch, auch ohne direkte finanzielle Förderung. Treiber sind Kostensenkung sowie scharfe Gebäudestandards. (www.zfk.de, 17.2.18 14:44)
  • Fake News waren erst der Anfang Der amerikanische IT-Spezialist Aviv Ovadya malt ein düsteres Bild der digitalen Zukunft. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 17.2.18 11:03)
  • Das Elend unserer «imperialen Lebensweise» Die «imperiale Lebensweise» beutet nicht nur die Natur aus. Sie vergrössert auch die soziale Kluft zwischen Norden und Süden. (Infosperber, 17.2.18 11:12)
  • Jetzt bekommt die Energiewende noch ein Recycling-Problem Der Ökobranche droht ein Umweltskandal: Der bevorstehende Abriss Tausender Windräder überfordert die Entsorgungs- und Recyclingbetriebe. Beim Rückbau sind Gesetzesverstöße bereits an der Tagesordnung. (DIE WELT - Wirtschaft, 17.2.18 10:03)
  • Steven Pinker - Harvard-Professor ist sich sicher: Der Menschheit geht es so gut wie nie - Klimawandel, Terrorismus, Armut und Angriffe auf die Demokratie. Für viele Menschen steht fest: Die Welt wird immer schlechter. Falsch, sagt der Psychologe Steven Pinker aus Harvard. (FOCUS Online, 17.2.18 8:38)
  • Neues Buch: Wasser — Knappheit, Klimawandel und Welternährung von Dieter Gerten „Jahrhundertdürre in Australien“, „Mexiko-Stadt trocknet aus“ oder „Grundwasservorräte schwinden dahin“ - Schlagzeilen wie diese verdeutlichen, dass eine weltumspannende Ära der Wasserknappheit angebrochen zu sein scheint. Wasserkrisen gehören mittlerweile zu den größten globalen Risiken für Wirtschaft und Gesellschaft. Gleichzeitig schätzt ein Weltwasserbericht der Vereinten Nationen, dass der globale Bedarf an Wasser bis 2050 voraussichtlich um mehr als die Hälfte ansteigen wird. „Wasser — Knappheit, Klimawandel und Welternährung“, das g... >| (www.pik-potsdam.de, 17.2.18 6:53)
  • Photovoltaik-Anlage senkt Stromkosten Im Durchschnitt berappen Haushalte derzeit stolze 30 Cent pro Kilowattstunde Strom. Im Jahr summieren sich die Strom-Kosten einer Familie so schnell auf 1.200 Euro und mehr. Der Verbraucher-Ratgeber Finanztip hat jetzt berechnet, wie viel Geld Haushalte mit einer Photovoltaik-Anlage sparen können: Es können bis zu 16 Prozent drin sein! (Sonnenseite, 17.2.18 5:48)

16.02.2018[Bearbeiten]

  • Energieeffizienz macht Neubau nicht teurer CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen wollen die Vorgaben zur Energieeffizienz bei Neubauten lockern. Sie würden die Baukosten in die Höhe treiben, so die Regierungsparteien. Doch die gestiegenen Kosten haben andere Gründe, zeigt ein gerade veröffentlichtes Gutachten.Aus Berlin Sandra Kirchner - (klimaretter.info, 16.2.18 16:54)
  • Baby-Boomer: Grosses Energiesparpotenzial beim Wohnen vorhanden Wie gross ist das Energiesparpotenzial von Haushalten älterer Menschen und warum wird es nicht ausgeschöpft? Dies untersuchte eine Studie des Nationalen Forschungsprogrammes "Steuerung des Energieverbrauchs" (NFP 71). "Die Wohnsituation der Baby-Boomer-Generation ist energetisch besonders interessant, weil mit zunehmendem Alter nicht nur die Wohnfläche und damit der Energieverbra (energeiaplus.com, 16.2.18 16:04)
  • Baby-Boomer: Grosses Energiesparpotenzial beim Wohnen vorhanden Wie gross ist das Energiesparpotenzial von Haushalten älterer Menschen und warum wird es nicht ausgeschöpft? Dies untersuchte eine Studie des Nationalen Forschungsprogrammes "Steuerung des Energieverbrauchs" (NFP 71). "Die Wohnsituation der Baby-Boomer-Generation ist energetisch besonders interessant, weil mit zunehmendem Alter nicht nur die Wohnfläche und damit der Energieverbra (energeiaplus.com, 16.2.18 16:04)
  • Bezahlbare Mieten und sinkende Energiekosten — Koalitionäre liefern nur halbherzige Lösungen und müssen nachbessern — Deutsche Umwe Deutsche Umwelthilfe kritisiert Pläne der Koalitionsparteien im Gebäudebereich: Vorgesehene Maßnahmen sind nicht zielführend, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und Energieeffizienz zu steigern — Baukindergeld wird nicht zum erwarteten Effekt führen — Steigende Mieten in Ballungsräumen sind nicht auf energetische Sanierungsmaßnahmen, sondern auf Missverhältnis von Angebot und Nachfrag (www.duh.de, 16.2.18 16:01)
  • Hidden talents: Converting heat into electricity with pencil and paper Thermoelectric materials can use thermal differences to generate electricity. Now there is an inexpensive and environmentally friendly way of producing them with the simplest of components: a normal pencil, photocopy paper, and conductive paint are sufficient to convert a temperature difference into electricity via the thermoelectric effect. This has now been demonstrated by a team at the Helmholtz-Zentrum Berlin. (EurekAlert! - Breaking News, 16.2.18 6:00)
  • Öffentliche Beleuchtung: Neue Technologien bewähren sich >Mit dem technischen Fortschritt wird die Beleuchtung des öffentlichen Raums vielschichtiger. Sicherheit, Ambiente, Ökologie und Wirtschaftlichkeit sind Aspekte, die dank neuen Möglichkeiten immer besser in Einklang gebracht werden können. Stadtrat Stefan Fritschi hat heute an einer Medienkonferenz aufgezeigt, wie sich die Stadt mit dem Einsatz neuer Technologien bei der öffentlichen Beleuchtung in Richtung einer Smart City wandelt. (stadt.winterthur.ch, 16.2.18 15:10)
  • Weltweit großes Interesse an „Start Up Energy Transition“ Wettbewerb 2018 Auch in diesem Jahr stößt der Start Up Energy Transition Award weltweit auf großes Interesse. Über 400 Startups aus 68 Ländern haben sich für den globalen Wettbewerb beworben. Die dena richtet den Wettbwerb in diesem Jahr zusammen mit dem World Energy Council aus. Damit ist zwar die Zahl der Bewerbungen gesunken, 2017 waren es noch […] - The post Weltweit großes Interesse an „Start Up Energy Transition“ Wettbewerb 2018 appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 16.2.18 11:11)
  • Lebensmittel: Erfolg und Fluch liegen in der Ökobranche eng beieinander Die Ideale der ökologischen Landwirtschaft lassen sich kaum mit Großställen und Monokulturen in Einklang bringen, die auch im Biosektor immer mehr Raum einnehmen. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 16.2.18 11:13)
  • Neue Studie erschienen: Fahrplan für die Mobilitätswende Klimaschutz, Digitalisierung und autonomes Fahren: Verschiedene Faktoren verändern die Automobilindustrie erheblich. Damit der Wandel sozial und ökologisch gestaltet wird, bedarf es einer Strategie für die Mobilitätswende. Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften müssen zusammenarbeiten und grundlegende Maßnahmen abstimmen und gemeinsam umsetzen. Die Studie „Mobilitätswende – Die deutsche Automobilindustrie im Umbruch“ zeigt einen Weg, wie die Transformation erfolgreich, sauber und bedarfsgerecht umgesetzt werden kann. Das IÖW hat die Studie im Auftrag von Denkwert Demokrati >| (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 16.2.18 10:51)
  • Effizientes Zusammenarbeiten: Basecamp im Test Collaboration-Tools machen unseren Arbeitsalltag leichter. Mit ihnen kommunizieren, arbeiten und planen wir effizienter, schneller und mobiler. Wir haben uns ein Tool angeschaut, das verspricht, alles zu können: Basecamp. (bernetblog.ch, 15.2.18 11:03)
  • Solartipp: Warmwasser von der Heizung trennen! Wer seine Energiekosten wirklich senken will, sollte die technische Anlage für Warmwasser unbedingt von der Winterheizung trennen. Selbst größere Umbauten an der Haustechnik zahlen sich innerhalb weniger Jahre aus. Von Heiko Schwarzburger (Sonnenseite, 16.2.18 3:18)
  • Journalisten, reisst euch zusammen! Der Vorwurf, die Zürcher Familienheim-Genossenschaft bevorzuge gut verdienende Linke, ist aus der Luft gegriffen. Eine Replik. (Tagesanzeiger Zürich, 15.2.18 23:30)
  • Umwelt - Frankfurt am Main: Streit ums Wasser: Trockenheit im Ballungsraum Rhein-Main Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Wie in anderen Ballungsgebieten auch ist der Wasserbedarf im Rhein-Main-Gebiet besonders groß. Das Wasser für die fast vier Millionen Einwohner stammt vor allem aus dem hessischen Ried und dem Vogelsberg. Wie trotz Bevölkerungswachstum und Klimawandel genügend kühles Nass bereit gestellt werden kann, will die Stadt Frankfurt gemeinsam mit dem Wasserverband Hessisches Ried (WHR) heute erklären. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 16.2.18 0:30)

15.02.2018[Bearbeiten]

  • Heizen mit eiskalter Luft Was im ersten Moment unwahrscheinlich klingt, funktioniert dank moderner Technik heute problemlos. So genannte Luft-Wasser-Wärmepumpen können der Umgebungsluft selbst bei klirrender Kälte noch ausreichend Energie entziehen, um daraus Heizungswärme zu erzeugen. (www.headline-themendienst.de, 15.2.18 23:34)
  • Das Geschäft mit der Katastrophe – wie der Klimawandel instrumentalisiert wird (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 15.2.18 22:18)
  • Die Früchte der Zukunft Seit 1998 setzt sich die Gebana AG für eine nachhaltige Wirtschaft und faire Preise für Bauern auf der ganzen Welt ein. Eine der Firmen in Burkina Faso ist in den letzten Jahren in eine finanzielle Krise geraten, worauf Gebana eine rekordverdächtige Crowd-Ordering-Aktion (Direktvermarktung) startete. Die Hintergründe der Krise und mehr erklärt Geschäftsführer Adrian Wiedmer im Gespräch mit Leonie Staubli. - (P.S., 15.2.18 20:59)
  • Die Lengg im Wandel Bei winterlichen Temperaturen konnten sich die QuartierbewohnerInnen vor Ort ein Bild über die Gebietsplanung Lengg machen und ihre Fragen den drei SP-StadträtInnen und den Kandidierenden für den Gemeinderat stellen. (P.S., 15.2.18 21:14)
  • Verwalten statt gestalten? Kennen Sie Zürich in Zahlen? Nein? Macht nichts. Die Journalisten, die so fleissig über Zürich und die Stadtratswahlen schreiben, auch nicht. Sonst würden sie der SP nicht vorwerfen, eher zu verwalten als zu gestalten. Unsere VBZ zum Beispiel fährt täglich zweimal um die Welt und transportiert jährlich 324 Millionen Fahrgäste. Ob an Sylvester oder an der Streetparade. Fast 400 000 Tonnen Müll, 54 000 Tonnen Recyclingstoffe werden jährlich eingesammelt und über 2 Mio. Container geleert. (P.S., 15.2.18 21:08)
  • Bio wächst weltweit – aber Gesamtanteil gering Gut sieht die Bilanz der ökologischen Landwirtschaft und des Biolebensmittelhandels 2017 aus: In Deutschland lag der Umsatz erstmals über zehn Milliarden Euro und die ökologisch bewirtschaftete Fläche wuchs um zehn Prozent. Die Bioanteile sind jedoch mit knapp 5 Prozent am gesamten Lebensmittelhandel und 8,2 Prozent der Landwirtschaftsfläche immer noch gering. Ebenso gut ist das Wachstum in Europa und weltweit. Doch trotz der besseren Klima- und Umweltbilanz der Biolandwirtschaft bleibt die Politik unter ihren Möglichkeiten. (factory Aktuell, 15.2.18 18:13)
  • Energiewende: Allianz für dezentrale Stromversorgung (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 15.2.18 18:56)
  • OECD fordert höhere Energiesteuern Energie wird in den meisten Industrie- und Schwellenländern nach wie vor nicht hoch genug besteuert, um Verbesserungen bei Energieeffizienz und Klimaschutz zu erreichen. (Sonnenseite, 15.2.18 18:48)
  • Raumentwicklung heisst verhandeln Der Kanton Zürich muss den Mehrwert von neu eingezontem Bauland ausgleichen. Der Regierungsrat setzt darüber hinaus für die Entwicklung nach innen verstärkt auf städtebauliche Verträge. Die erzeugen Unsicherheiten, eröffnen aber auch Chancen. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 15.2.18 18:40)
  • Ausblick auf das Jahr 2018 mit Benoît Revaz In seinem neusten Video spricht der Direktor des Bundesamts für Energie, Benoît Revaz, über die Herausforderungen, die das Amt im Jahr 2018 erwarten. (energeiaplus.com, 15.2.18 18:29)
  • Urban Roadmaps Tool: Nachhaltige Verkehrsplanung für Städte Online-Tool hilft bei der Entwicklung nachhaltiger Mobilitätsstrategien - Der Beitrag Urban Roadmaps Tool: Nachhaltige Verkehrsplanung für Städte erschien zuerst auf Transforming Cities. - (Transforming Cities, 15.2.18 18:26)
  • Warum sagt niemand mehr «Äxgüsi»? Sich für einen Fehler spontan zu entschuldigen, scheinen die Schweizer im Geschäftsalltag verlernt zu haben. Dabei würde ein «Äxgüsi» oder «Pardon» viele enttäuschte Kunden versöhnlich stimmen. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 15.2.18 17:33)
  • Die Scooter kommen! Neue „Shared Mobility“-Studie veröffentlicht Zum dritten Mal haben ZHAW-Studierende des Studiengangs Verkehrssysteme die Studie «Shared Mobility» durchgeführt. Hierfür haben sie in sieben europäischen Städten bestehende Sharing-Konzepte im Bereich der Mobilität untersucht. Die Ergebnisse aus Zürich, Berlin, Kopenhagen, London, Paris, Wien und Barcelona zeigen, dass das Wachstum der Sharing-Economy auch im vergangenen … Weiterlesen → (ZHAW Blogs, 15.2.18 16:04)
  • Buch über widersprüchlichen Lebensstil: Die imperiale Lebensweise ist schuld Klimawandel, Finanzkrise, Rechtsruck. Die Probleme sind klar, doch nichts ändert sich. Dazu trägt laut einer Studie das westliche Konsummodell bei. mehr... (taz.de, 15.2.18 15:17)
  • Gastbeitrag | Bremsklotz beim Klimaschutz Umweltexperten schlagen Alarm, Union und SPD zeigen sich gänzlich unbeeindruckt. Ihr Koalitionsvertrag führt geradewegs in die Klimakrise „Wir bleiben Vorreiter beim Klimaschutz“, verkünden Union und SPD vollmundig in ihrem Koalitionsvertrag. Das ist nicht weniger als eine Frechheit, wenn man sich vor Augen führt, was die potenzielle Große Koalition plant: Sie wird nach wie vor den Ausstieg aus den klimaschädlichsten Kohlekraftwerken verzögern, weiter auf Massentierhaltung und industrielle Landwirtschaft setzen, strengere Emissionsstandards für die Autoindustrie verhindern und gleichzeitig m... >| (der Freitag, 15.2.18 15:13)
  • Solare Superlative - Mehr als 100.000 Megawatt an neuen Photovoltaikanlagen wurden 2017 weltweit installiert – ein neuer Rekord. Doch nur ein Bruchteil davon steht in Europa. Solarparke im großen Stil werden auf anderen Kontinenten gebaut.Von Sandra Kirchner - (klimaretter.info, 15.2.18 14:03)
  • Bundesrat unterstützt «grüne Zonen» für Elektrofahrzeuge Der Bundesrat ist bereit, spezielle Parkzonen für Elektrofahrzeuge zu schaffen. Diese sollen mit Ladestationen ausgestattet werden. Die erlaubte Parkzeit würde auf die durchschnittliche Aufladezeit abgestimmt. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 15.2.18 15:07)
  • Bausteine zur Digitalisierung - Eine in der Schweiz mitentwickelte Methode könnte entscheidend zur Digitalisierung der Wirtschaft beitragen. Mit «Lego Serious Play» lässt sich eine Digitalstrategie entwickeln. - (computerworld, 15.2.18 14:32)
  • Die Debatte zur Grid Resiliency Pricing Rule - - - © adelphi - - - - Die lebhafte Debatte um die Grid Resiliency Pricing Rule bietet einen aufschlussreichen Einblick in die US-weite Strommarktpolitik ein Jahr nach Amtseinführung von Präsident Trump. - Die genannte Vorschrift wurde von Trumps Energieminister Rick Perry im September 2017 vorgeschlagen. Ziel war die Einführung eines milliardenschweren Förderprogramms für Kraftwerke in großen Teilen der USA, die mindestens 90 Tage Brennstoffvorräte vor Ort lagern können. Begünstigte wären ausschließlich Kohle- und Kernkraftwerke. Als Begründung wurde die Stärkung der ... >| (adelphi - NEWS, 14.2.18 18:23)
  • Online-Werbung: Adblocker ausschalten oder Krypro-Währung schürfen Das US-Magazin Salon.com geht neue Wege im Umgang mit den ominpräsenten Adblockern. Während andere Verlage, etwa Tamedia, die Leute zur Kasse bitten, wenn sie die Seite ohne Werbung sehen wollen, zapft Salon Rechenleistung der User an. Damit wird die Krypto-Währung Monero geschürfte. Die Einnahmen davon kommen dem Verlag zugute. (MEDIENMONITOR, 15.2.18 14:55)
  • Online-Werbung: Adblocker ausschalten oder Krypro-Währung schürfen Das US-Magazin Salon.com geht neue Wege im Umgang mit den ominpräsenten Adblockern. Während andere Verlage, etwa Tamedia, die Leute zur Kasse bitten, wenn sie die Seite ohne Werbung sehen wollen, zapft Salon Rechenleistung der User an. Damit wird die Krypto-Währung Monero geschürfte. Die Einnahmen davon kommen dem Verlag zugute. (MEDIENMONITOR, 15.2.18 14:55)
  • Energiewende braucht PowerFuels Statement von dena-Chef Andreas Kuhlmann zur Agora-Studie „Die zukünftigen Kosten strombasierter synthetischer Brennstoffe“ (Deutsche Energie-Agentur - Aktuelle Pressemitteilungen, 15.2.18 1:22)
  • Neuerscheinung: Smarte grüne Welt? In „Smarte grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit“ untersuchen Steffen Lange und Tilman Santarius die Rolle der Digitalisierung für unsere Zukunftsfähigkeit. Denn dass die Digitalisierung ein gesellschaftlicher Megatrend ist – darin sind sich alle einig. Doch was bedeutet sie für Ökologie und Gerechtigkeit? Das Buch erscheint am 26. Februar 2018 und ist entstanden im Projekt „Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation“ von IÖW und TU Berlin. (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 15.2.18 13:36)
  • Psychologie der Follower – Wie das Wissen um Nutzerverhalten dein Influencer Marketing beeinflusst Grundlage jeder Brandingstrategie über Influencer ist es, die Verhaltensweisen und Präferenzen der Follower zu kennen – und für die Audience zu nutzen. (OnlineMarketing.deOnlineMarketing.de, 15.2.18 13:00)
  • Jedes zehnte Auto soll ab 2020 elektrisch fahren Um die neuen CO2-Grenzwerte zu erreichen, will Auto-Schweiz den Marktanteil von Elektroautos bei Neuzulassungen ab 2020 auf 10 Prozent erhöhen. Heute beträgt dieser erst 2,7 Prozent. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 15.2.18 12:14)
  • TÜV SÜD ist „Lebenszyklus-Partner“ der Immobilienbranche Als „Lebenszyklus-Partner“ der Immobilienbranche präsentiert sich TÜV SÜD vom - 13. bis 16. März 2018 auf der MIPIM in Cannes. Im Mittelpunkt des Auftritts auf der führenden internationalen Fachmesse der Immobilienbranche stehen Dienstleistungen zur Datenkonsistenz auf Basis des Building Information Modeling (BIM), zur Qualitätssicherung von Immobilieninvestitionen und zur Reduzierung von Investitionsrisiken mit Simulationen. (Stand R7.G16) - (TÜV SÜD Aktuelles, 15.2.18 12:45)
  • Media Service: "Von dramatischem Demokratie-Rückgang kann keine Rede sein" SWI swissinfo.ch: Bern (ots) - "Meinungsäusserungsfreiheit unter Beschuss" und "Demokratie setzt dramatischen Rückzug fort": So titelte The Economist seinen Demokratie-Index 2017. Solche Töne seien fehl am Platz, sagt Bruno Kaufmann, internationaler ... (Presseportal.ch, 15.2.18 11:10)
  • «refaire le monde * POSITION» im Helmhaus Zürich In der Trilogie «refaire le monde» begegnen sich Politik, Bildende Kunst, Film und Musik. Die drei Ausstellungen konfrontieren mit den drängenden Themen unserer Zeit: Migration und Klimawandel, Nachhaltigkeit und Verantwortung, Vereinzelung und Kommunikationsexzess. Den Auftakt setzt «POSITION»: Die Besucherinnen und Besucher geraten dabei in ein Wechselbad von Schönheit und Schrecken, hören einerseits betörende Musik und erfahren anderseits von den Schicksalen und Lebensumständen von Migrantinnen und Migranten, die in der Halle 9 in Zürich-Oerlikon gestrandet sind. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 15.2.18 11:33)
  • Wie lassen sich die Klimaziele mittel- und langfristig erreichen? Welche Strategie hat welche Vor- und Nachteile? Mit welcher Strategie erreichen wir am besten die Klimaziele. Unser Autor plädiert dafür, alle Sektoren zusammen zu denken und damit zu beginnen, aus der Stromwende eine echte Energiewende zu machen. - The post Wie lassen sich die Klimaziele mittel- und langfristig erreichen? Welche Strategie hat welche Vor- und Nachteile? appeared first on Dialog. Energie. Zukunft. - (Dialog. Energie. Zukunft, 15.2.18 11:32)
  • GeoMol — Ein geologisches 3D-Modell für das Mittelland Die Landesgeologie von swisstopo hat im Rahmen des Projekts GeoMol ein 3D-Modell des Molassebeckens vom Genfer- bis zum Bodensee erarbeitet. Es zeigt den geologischen Aufbau unter dem dicht besiedelten Mittelland. swisstopo hat das Projekt in Zusammenarbeit mit den Kantonen, Hochschulen und Fachorganisationen realisiert. Ebenfalls beteiligt waren die Fachstellen für Geologie in Baden-Württemberg und Frankreich. (www.admin.ch, 15.2.18 11:40)
  • Klimawandel: Das Geschäft mit falschen Informationen Sturmschäden bei der Bahn? Versicherungen wieder teurer? Konzerne geben gerne dem Klimawandel die Schuld, selbst wenn es dafür keine Belege gibt. Auch Wissenschaftler lassen sich dafür einspannen. (www.spiegel.de, 15.2.18 11:26)
  • Schweizer KMU wollen mit Technik agiler werden - Die Digitalisierung eröffnet kleinen und mittelständischen Firmen neue Geschäftsfelder. Um schneller auf neue Opportunitäten reagieren zu können, setzen Schweizer KMU auf Technologie. - (computerworld, 14.2.18 15:42)
  • Digital Economic Forum 2018 Heute erleben, was morgen Realität sein wird. Dafür steht das #DEF18 – DIE Schweizer Plattform im Bereich Digitalisierung und Wirtschaft. (Swico: Aktuell und Events, 15.2.18 0:00)
  • Gericht stellt klar: Unternehmen können für Klimafolgen zur Verantwortung gezogen werden Das Oberlandesgericht Hamm hat im Verfahren des peruanischen Bergführers und Kleinbauern Saúl Luciano Lliuya gegen RWE eine Art Eilantrag ("Gegenvorstellung") des Unternehmens gegen den Beweisbeschluss zurückgewiesen und unmissverständlich klargestellt: Große Emittenten können für Folgen des Klimawandels zur Verantwortung gezogen werden. Dieser Beschluss wurde schriftlich mitgeteilt. Damit kann es nun unverzüglich in die Beweisaufnahme gehen. - Weiterlesen (Germanwatch e.V., 15.2.18 11:12)
  • Studie enthüllt viel Luft nach oben bei digitalem Kundenservice - - - - - - - Eine Studie über Digitalisierung von Kundenbeziehungen zeigt, dass enormes Potenzial in diesem Dienstleistungsbereich steckt und Kunden sich mehr digitale Services wünschen. Allerdings fehlen entsprechende Angebote in der Schweiz und in Deutschland. Die Umfrage deckt auf, wo sich die Sprungbretter für Dienstleister verbergen. - - - (IT Reseller, 15.2.18 7:37)
  • Ressourceneffizienz auf EU-Ebene Referierter Artikel zur institutionellen Dimension von Ressourceneffizienzpolitik erschienen (Wuppertal Institut, 15.2.18 10:35)
  • [Digitalisierung weiter vorantreiben] Finanzvorstand und Stadtrat Daniel Leupi hat heute an einer Medienkonferenz die Strategische Planung 2018–2021 des Finanzdepartements präsentiert. Die Digitalisierung ist sowohl für die ganze Stadt als auch für das Finanzdepartement ein zentrales Thema. Zur Vereinfachung des Austauschs zwischen Bevölkerung und Verwaltung lanciert die Stadt Zürich den zentralen Online-Zugang «Mein Konto». Wichtiges Thema im Bereich der Digitalisierung bleibt die Informationssicherheit. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 15.2.18 10:30)
  • Startup-Interview: Pumpen tauschen leichtgemacht mit perto Der Tausch von Pumpen birgt ein riesiges Potential für die Reduzierung des Stromverbrauchs und der Stromkosten. Neue Pumpen sind hocheffizient und können einiges an Energie einsparen. Aber Pumpen sind nicht gerade attraktiv, sie hängen im Keller und deren Bedeutung ist den wenigsten Hausbesitzern bekannt. Das Berliner Startup perto möchte dies ändern und hocheffiziente Pumpen in […] - The post Startup-Interview: Pumpen tauschen leichtgemacht mit perto appeared first on Energieblog energynet. - (energynet, 15.2.18 9:57)
  • Wärmepumpen arbeiten immer besser Drei aktuelle Energiemarktstudien mit einem Betrachtungszeitraum bis 2050 machen Aussagen zum Potenzial und zu den Grenzen von Wärmepumpen. Ihre Rolle schätzen Experten sehr unterschiedlich ein. (enbausa.de, 15.2.18 9:00)
  • Genossenschaften: Top oder Flop? Die ‹Basler Zeitung› streitet über gemeinnützigen Wohnungsbau. Ausserdem in der Presse: Mieterschutz, London und die Gentrifizierung, Theatersanierung und Mobilität in St. Gallen. - - - (, 15.2.18 8:55)
  • Geht Öffentlicher Nahverkehr auch kostenlos? Kaum diskutiert die Bundesregierung eine neue zukunftseisende, ökologisch interessante und sozial fortschrittliche Idee, schlägt die Stunde der ewigen Bedenkenträger. (Sonnenseite, 15.2.18 8:48)
  • Ein unbequemer Pullover für eine unbequeme Wahrheit Der Klimawandel scheint für viele Menschen immer noch ziemlich weit weg zu sein. Mit einem Strickpullover namens "Uncozy Sweater" und einer hochprofessionellen Modekampagne rückt der WWF dem Thema zuleibe - (klimafakten.de, 15.2.18 8:15)
  • Auto - Stuttgart: Studie: Zahl der E-Autos steigt weltweit deutlich Stuttgart (dpa/lsw) - Trotz aller Unkenrufe wegen knapper Rohstoffe und fehlender Ladeinfrastruktur steigt die Zahl der Elektroautos einer neuen Studie zufolge weltweit sprunghaft. Bis Anfang 2018 sei der Bestand auf 3,2 Millionen Stromer gestiegen - ein Plus von 55 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in Stuttgart mit. Getrieben wurde der Markt vor allem von China, die erfolgreichsten Hersteller waren die chinesischen Konzerne BYD ("Build Your Dreams") und BAIC. Auch deutsche Autobauer konnten sich der Studie nach gut positionieren.... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 15.2.18 8:03)
  • Der Klimawandel stärkt den Terrorismus Hungrig, durstig, arm - wer so lebt, ist empfänglicher für die Anwerbung durch Terrorgruppen. Boko Haram ist ein Beispiel dafür. Die Münchner Sicherheitskonferenz diskutiert den Zusammenhang von Klima und Konflikten. (Deutsche Welle, 15.2.18 7:48)
  • Die Debatte um kostenlosen Nahverkehr zeigt, wie verknöchert Deutschland geworden ist Kaum wird in Deutschland ein Verbesserungsvorschlag gemacht, wird schon darüber gemeckertDas zeigt: Von der Nation der Tüftler ist nicht mehr viel übrig gebliebenLiebes Deutschland!Ich weiß, es ist keine gute Zeit für Dich.In Berlin zerlegen sich die beiden großen deutschen Volksparteien, die Ära der Digitalisierung und Vernetzung findet ohne Beteiligung nennenswerter deutscher Akteure statt – und ob Deutschlands Autobauer doch noch die Kurve Richtung Elektromobilität bekommen, steht in den Sternen.Oft wird beklagt, dass Innovationen es in Deutschland schwer hätten. Das stimmt. Und warum da... >| (The Huffington Post, 15.2.18 7:35)
  • Interesse an solarer Nahwärme wächst Die Zahl der Solarwärmeanlagen in Deutschland ist 2017 um rund 78.000 gewachsen. Ende vergangenen Jahres waren damit in Deutschland über zwei Millionen Solarwärmeanlagen in Betrieb. Das teilen der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) mit. (enbausa.de, 15.2.18 7:00)
  • 25.000 Mal das Klima gefördert Das Umweltministerium zieht Bilanz bei der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI): Mehr als 25.000 Projekte wurden seit 2008 abgeschlossen. Die mit insgesamt 790 Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt und dem Energie- und Klimafonds geförderten Projekte hätten Gesamtinvestitionen von über 2,5 Milliarden Euro ausgelöst, teilt das Ministerium mit. (enbausa.de, 15.2.18 7:00)
  • E-Cars: 40 Prozent weniger Reisekosten in Städten [Business] WEF-Bericht rechnet bis 2030 mit Wertschöpfung von 635 Mrd. Dollar - Selbstfahrende E-Fahrzeuge werden die städtische Mobilität revolutionieren und in entsprechenden Regionen nicht nur dafür sorgen, dass sich der CO2-Ausstoß drastisch reduziert, sondern auch die Reisekosten um bis zu 40 Prozent senken. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht des World Economic Forum (WEF) http://weforum.org . Demnach soll der Fortschritt in beiden Bereichen schon bis zum Jahr 2030 in einer Wertschöpfung von 635 Mrd. Dollar (rund 512,6 Mrd. Euro) resultieren und zudem eine "Generation neuer Jobs" entstehen lassen. ... >| (pressetext.switzerland News, 15.2.18 6:10)
  • Elektromobilität: "Es ist nicht damit getan, eine Ladesäule aufzustellen" Über die Stadt versprengte Ladesäulen sind ein Auslaufmodell: Geladen wird in Zukunft vor allem am Arbeitsplatz, zu Hause oder an Einkaufszentren. - (bizzenergytoday.com, 14.2.18 10:33)
  • Elektromüll in Unternehmen minimieren und fachgerecht entsorgen Mülltrennung, Recycling und Flaschenpfand - die Deutschen werden oft als Vorbild genannt, wenn es um Umweltschutzmaßnahmen geht. Dabei führt Deutschland die traurige Hitliste im Plastikverschleiß an: 11,7 Millionen Tonnen Kunststoff verbraucht die Bundesrepublik pro Jahr - so viel wie kein anderes Land in Europa. Recycelt werden davon nur 42 Prozent, während es die Dänen schaffen, ganze 90 Prozent ihres Plastikmülls wiederzuverwerten. Ein weiteres Problem stellt Elektroschrott dar, der neben Plastik den größten Anteil am europäischen Müllberg ausmacht. Jährlich landen elektronisch... >| (UmweltDialog, 15.2.18 0:00)
  • Ja, jetzt herunterfahren Primarschüler brauchen keine Tablets im Unterricht. Im Gegenteil: Ihre Schule sollte bildschirmfrei sein. (Tagesanzeiger Schweiz, 14.2.18 22:58)

14.02.2018[Bearbeiten]

  • Postauto-Skandal: Leuthards Irrfahrt - - Der aktuellen Aufregung um die Postauto AG liegt ein tieferes Problem zugrunde. Deshalb droht dem Unternehmen auch in Frankreich Ungemach. - (WOZ, 15.2.18 0:00)
  • Zürich vor der Wahl: «Nein, wir sind keineswegs überfordert!» - - Die Stadt Zürich verändert sich rasant. Die Bevölkerungszahl steigt, Quartiere werden umgebaut. Corine Mauch, die sich am 4. März zur Wiederwahl als Stadtpräsidentin stellt, äussert sich zur Stadtentwicklung, Gentrifizierung, Nachhaltigkeit – und zu Claudia Nielsen. - - (WOZ, 15.2.18 0:00)
  • Ökolebensmittel stark nachgefragt: Bio boomt wie Bolle Der Umsatz mit Ökolebensmitteln ist 2017 um 6, die Bioagrarfläche gar um 10 Prozent gewachsen. Der Marktanteil liegt weiter bei 5 Prozent. mehr... (taz.de, 14.2.18 17:20)
  • Auto - Erfurt: Siegesmund: Am besten kostenloser Nahverkehr für Kinder Erfurt (dpa/th) - Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) kann sich für Thüringen einen landesweiten Verkehrsverbund mit kostenfreien Fahrten für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren vorstellen. Die von der Bundesregierung angestoßene Debatte über einen möglichen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr sollte nicht vorschnell vom Tisch gewicht werden, sagte Siegesmund am Mittwoch in Erfurt. Begonnen werden sollte bei jungen Leuten, mit einem ökologischen und sozialen Angebot. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 14.2.18 16:49)
  • Museen - Halle (Saale): Bislang rund 25 000 Besucher in Klimawandel-Schau Halle (dpa/sa) - Die aktuelle Sonderausstellung zur Geschichte des Klimawandels im Landesmuseum Halle ist ein Publikumsmagnet. Seit der Eröffnung der Schau mit dem Motto "Klimagewalten - Treibende Kraft der Evolution" am 30. November 2017 seien rund 25 000 Besucher gekommen, teilte das Museum am Mittwoch mit. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 14.2.18 12:19)
  • Server und Rechenzentren in KMU: Mit Energie-Check in wenigen Minuten Kosten sparen @EnergieSchweiz …pic.twitter.com/iWhPxmss9D (@BFEenergeia, 14.2.18 9:45)
  • EU will Gebäudesanierung smarter finanzieren Die Europäische Investitionsbank (EIB) arbeitet an einem neuen Finanzierungsinstrument für die Gebäudesanierung. Mit der Smart Finance for Smart Buildings Initiative will die Förderbank Investitionen in die Energieeffizienz von Wohngebäuden durch Beihilfen und Garantien für private Investoren attraktiver machen. Außerdem will sie Finanzierern und Wohnungsbaugesellschaften mit Know-how bei der Entwicklung von Gebäudeeffizienzprojekten helfen. - - (enbausa.de, 14.2.18 7:00)
  • Pilotprogramm Anpassung an den Klimawandel Die Klimaszenarien zeigen, dass sich das Klima weiter verändern wird. Die Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels wird immer wichtiger. Zur Unterstützung der Kantone, Regionen und Gemeinden beim Umgang mit den neuen Herausforderungen hat das BAFU das Pilotprogramm «Anpassung an den Klimawandel» lanciert. Beteiligt sind die Bundesämter für Bevölkerungsschutz BABS, Energie BFE, Gesundheit BAG, Landwirtschaft BLW, Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV, Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz, Raumentwicklung ARE sowie Wohnungswesen BWO. (www.bafu.admin.ch, 14.2.18 10:04)
  • Digital first! Pädagogische Reflexion second - Die deutsche Bertelsmann Stiftung und internationale Technologiekonzerne drängen in die Bildung. Von ihrer „Googlifizierung“ ist gar die Rede.[1] Gute Geschäfte mit milliardenschwerem Gewinn locken. Das Ziel ist klar: mehr Digitalisierung. Je früher, desto besser. Dass die OECD dabei ist, versteht sich. Eines verdrängt man in den kantonalen Bildungsdirektionen allzu gerne: Die OECD ist kein Klub zur Kontinuität Humboldt‘scher Bildungstradition, sondern die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. - - Im Zentrum steht der Homo oeconomicus - - Nun spricht nichts >| (journal21, 14.2.18 9:05)
  • „Es ist fünf nach zwölf“ - „Die Digitalisierung gefährdet unsere Demokratie.“ Zu den Feinden der offenen Gesellschaft „zählen explizit Populisten und Propagandisten“. Sie würden die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung und der sozialen Netzwerke nutzen, „um im öffentlichen Raum mit Fake News, mit Konspirationstheorien, mit Halb- und Viertelwahrheiten zu ‚punkten' oder Verwirrung zu stiften“. - - Stephan Russ-Mohl, Medienprofessor an der Universität Lugano, zeichnet ein düsteres Bild von der heutigen Medienlandschaft. „Es ist nicht mehr fünf vor zwölf, es ist fü... >| (journal21, 14.2.18 9:20)
  • "Wackersdorf-Moment der Kohle kommt" An Klimazielen haben wir keinen Mangel, sagt Felix Matthes vom Öko-Institut, es fehlt aber an praktischer Politik, um sie zu erreichen. Für wichtiger hält er deshalb längerfristige Handlungsstrategien. Bei der Energiewende von mangelnder Sozialverträglichkeit zu sprechen sei unangemessen.Interview: Astrid Dähn und Jörg-Rainer Zimmermann - (klimaretter.info, 14.2.18 9:02)
  • How Important Is City Leadership to the Paris Agreement? In this minicast, local and regional governments call for global conversation on urban planning for climate change, and the European Commission releases the biggest database on cities ever published. (www.renewableenergyworld.com, 14.2.18 8:55)
  • Netcetera startet Blockchain-Spin-off Blokverse - - - - - - - Mit Blokverse will Netcetera die Möglichkeiten der Blockchain nutzen und schafft damit eine nicht manipulierbare Plattform für Bildungsnachweise. - - - (Swiss IT Magazine, 14.2.18 7:26)
  • Berufseinstieg: "Nicht auf Sicherheit setzen" Die Chancen für Berufseinsteiger im Jahr 2018 sind gut. Und kreative Jobs kann man nicht durch Maschinen ersetzen. Ein Arbeitsmarktforscher sagt: Mut zum Risiko! ( ZEIT ONLINE, 14.2.18 7:44)
  • Pazifikinseln versinken nicht, sondern wachsen Einen kuriosen Effekt des Klimawandels kann man im Pazifik nordöstlich von Australien beobachten. Der kleine Inselstaat Tuvalu versinkt - dem steigenden Meeresspiegel und zahlreicher Befürchtungen zum Trotz - nicht im Ozean. Im Gegenteil: Er gewinnt sogar an Landmasse dazu. Noch in den Achtzigerjahren war prognostiziert worden, dass Tuvalu binnen einem Jahrzehnt im Pazifik versinken würde. (Krone.at - Nachrichten, 14.2.18 5:00)
  • Solarzelle nutzt Vorder- und Rückseite Photovoltaik – innovative Zelltypen - Sogenannte bifaziale Solarzellen können sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite einfallendes Licht in elektrischen Strom umwandeln. Sie sind um bis zu 30 Prozent leistungsfähiger als herkömmliche monofaziale Zellen, die nur die Vorderseite nutzen. Die bisher sehr aufwendige Herstellung solcher doppelseitiger Solarzellen wird durch ein neu entwickeltes Dotierungsverfahren einfacher und kostengünstiger.© SCHMID Group (BINE.info, 14.2.18 6:21)
  • Mikroplastik in Kosmetikprodukten - Hintergründe, Gefahren und Alternativen Deo, Feuchtigkeitscreme, Shampoo & Co. - Kosmetikprodukte gehören für die allermeisten Deutschen in den Alltag. Deutschland führt sogar seit Jahren die europäische Rangliste des Absatzmarktes für Kosmetik an. Doch unter dem ökologischen Gesichtspunkt ist der hohe Kosmetik-Konsum äußerst kritisch zu beurteilen. Denn in vielen handelsüblichen Produkten ist nach wie vor Mikroplastik zu finden, das nicht nur das Gleichgewicht des Ökosystems bedroht, sondern womöglich auch die Gesundheit der Kunden. Ein Umstieg auf umweltverträgliche Produkte ist längst überfällig.... >| (UmweltDialog, 14.2.18 0:00)
  • Ehrenamtliches Umwelt-Engagement in der Nachbarschaft Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind einer stetig wachsenden Zahl von Bürgern eine Herzensangelegenheit. Ein ökologisches Engagement in der eigenen Gemeinde oder Nachbarschaft ist im wahrsten Sinne des Wortes naheliegend. Doch wie können Sie sich am besten einbringen? Ist Ihr Wille zum Engagement an eine konkrete Situation oder einen spezifischen Einzelfall gebunden? - (UmweltDialog, 14.2.18 0:00)
  • Strom aus Wellenkraft Neues Meeresenergie-System wird vor Schottland getestet - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 14.2.18 0:11)
  • «Selbst Umweltschützer waren für den Bau von Kernkraftwerken» Hans-Rudolf Lutz war der erste Direktor des Kernkraftwerks Mühleberg. Wie blickt «Atom-Lutz», wie er auch genannt wird, auf sein Lebenswerk zurück – jetzt, da Mühleberg bald vom Netz geht? (Newsticker von Tages-Anzeiger, 13.2.18 23:30)

13.02.2018[Bearbeiten]

  • Heizen mit Öl führt KonsumentInnen auf klimapolitischen Holzweg - - - - - - - - GLOBAL 2000 äußert anlässlich der 50.000igsten installierten Ölheizung scharfe Kritik an der Förderung der Mineralölwirtschaft in Form der Initiative „Heizen mit Öl“. - “Die Mineralölwirtschaft führt KonsumentInnen mit dem geförderten Einbau von Ölheizungen auf den klimapolitischen Holzweg und in eine jahrzehntelange Abhängigkeit von Öllieferungen. Dadurch wird die Förderung schon sehr bald wieder direkt an den Fördergeber, also die Mineralölwirtschaft zurückbezahlt.“, erklärt Johannes Wahlmüller, Klima- und En... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 13.2.18 15:54)
  • Wissenschaft - Jena: Studie: Viele Pflanzen blühen wegen Klimawandels früher Jena (dpa/th) - Viele Pflanzen blühen laut einer Studie der Universität Jena infolge des Klimawandels früher. "Die globalen Klimaveränderungen führen zu veränderten Blühzeiten insgesamt, wobei in der Regel ein früherer Blühbeginn zu beobachten ist", erklärte die Botanikerin Patrizia König in einer Mitteilung der Friedrich-Schiller-Universität vom Dienstag. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 13.2.18 13:40)
  • Aerogel aus alter Baumwollkleidung entwickelt [Lifetime] Breites Anwendungsfeld: Blutungen lassen sich schneller stoppen - Das erste Aerogel aus Baumwollfasern haben Forscher an der National University of Singapore (NUS) http://nus.edu.sg hergestellt. Das Anwendungsspektrum ist gewaltig. Es reicht vom Stillen von Blutungen über Schallisolierungen bis hin zur Wärmedämmung. Die Fasern stammen aus Kleidung, die nicht mehr gebraucht wird, und aus Produktionsabfällen, die normalerweise in die Müllverbrennungsanlage kommen. (pressetext.switzerland News, 13.2.18 13:30)
  • Klimawandel: Bis zum letzten Tropfen Kapstadt leidet unter einer Dürre. Die Stadtverwaltung hat das baldige Ende der zentralen Wasserversorgung angekündigt. Dieser 'Tag Null' soll im Mai erreicht werden. (Spektrum.de, 13.2.18 12:00)
  • Zwei Millionen Solarheizungen in Deutschland in Betrieb Die Zahl der Solarwärmeanlagen in Deutschland ist im vergangenen Jahr um rund 78 000 gewachsen. Ende 2017 waren damit im nördlichen Nachbarland über zwei Millionen Solarwärmeanlagen in Betrieb. Das teilen der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie -> weiterlesen - Der Beitrag Zwei Millionen Solarheizungen in Deutschland in Betrieb erschien zuerst auf SSES. - (SSES, 13.2.18 11:23)
  • Paris erwägt Klima-Klage gegen Energiekonzerne Paris könnte die erste Stadt in Europa werden, die Öl- und Gaskonzerne für die Folgekosten des Klimawandels verklagt. Vorbild ist die Stadt New York, die den Vorstoß schon gewagt hat. Einfach wird das nicht –aber erfolgreiche Präzedenzfälle gibt es. (Sonnenseite, 13.2.18 12:18)
  • In Zürich sind nur 4 von 26 Velomassnahmen umgesetzt Pro Velo hat der Stadt auf die Finger geschaut. Das ernüchternde Resultat des Faktenchecks: Viele Versprechungen, kaum Resultate. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 13.2.18 10:21)
  • Klimawandel findet auch in Deutschland statt, doch wir können ihn bremsen Der Klimawandel wird gerne weggeschoben. Ein Problem, das nur weit entfernte Länder und Regionen betrifft, so die Meinung. Ein fataler Irrglaube. Auch Deutschland bekommt die Erderwärmung schon längst zu spüren. Mensch und Natur stellt sie vor eine immense Herausforderung, die sich aber nur bewältigen lässt, wenn man sich ihr stellt. Wegschieben ist keine Option.In Deutschland hat der Klimawandel gleich mehrere Gesichter. ?Im Sommer kurbelt er die Zahl der Hitzetage in die Höhe – also Tage, an denen das Thermometer über die 30-Grad-Marke klettert.Hitze belastet menschliche Gesundheit und Landwirts... >| (The Huffington Post, 13.2.18 11:09)
  • Smart City: Eine starke internationale Vernetzung ist notwendig pic.twitter.com/ciwaQpMEnp (@welt, 13.2.18 11:00)
  • Energiewende im Zeichen der Urbanisierung Forschungsprojekt zur energetischen Stadtentwicklung - Der Beitrag Energiewende im Zeichen der Urbanisierung erschien zuerst auf Transforming Cities. - (Transforming Cities, 13.2.18 10:23)
  • Absage an die SRG-Abgabe? - Wissen wir's nicht längst? Diese Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft ist über das ihr und uns Zuträgliche hinausgewachsen. Da sind schon alle Merkmale des Kolossalen - Schwerfälligkeit, Selbstgefälligkeit, Genügsamkeit (genügsam nur nicht im Expandieren). Kann ein solcher Apparat geeignet sein, die zahlreichen Programmträger im Geiste ihrer Verantwortlichkeit zu führen? Führt denn nicht vielmehr ein diffuser, für emanzipatorisch gehaltener und als Vierte Gewalt hochgedachter Progressismus, dem die dienende Funktion fremd geworden ist? Und erlebten wir im w... >| (journal21, 13.2.18 10:58)
  • Wie kann eine Wirtschaft ohne Wachstum funktionieren? – Neues Makroökonomie-Buch erschienen Seit dem Wirtschaftswunder in der Nachkriegszeit ist das Credo „Nur was wächst, ist gut“ die weitgehend unangefochtene Standardmeinung in der Ökonomie. Doch werden Gegenstimmen lauter, die sich etwa auf Konzepte wie „Postwachstum“, „Steady-State-Ökonomien“ oder „Degrowth“ berufen. IÖW-Wissenschaftler und Volkswirt Steffen Lange hat nun in seiner Dissertation umfassend untersucht, wie aus makroökonomischer Sicht eine Wirtschaft ohne Wachstum funktionieren kann. (IÖW | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, 13.2.18 10:31)
  • Storytelling und Glaubwürdigkeit in der Unternehmenskommunikation Müssen Stories eigentlich glaubwürdig und wahr sein, um zu funktionieren? Das kommt ganz darauf an. (MEDIENMONITOR, 12.2.18 10:15)
  • Storytelling und Glaubwürdigkeit in der Unternehmenskommunikation Müssen Stories eigentlich glaubwürdig und wahr sein, um zu funktionieren? Das kommt ganz darauf an. (MEDIENMONITOR, 12.2.18 10:15)
  • Stromversorgungssicherheit in Europa #BFE #Blog … (@BFEenergeia, 13.2.18 9:44)
  • Solidarisches Grundeinkommen: alternatives Instrument für mehr Teilhabe - Zusammenfassung: Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat sich für die Einführung eines solidarischen Grundeinkommens ausgesprochen. Ein solches, durch öffentliche Mittel finanziertes Grundeinkommen soll an die Aufnahme einer „gesellschaftlich relevanten“ Erwerbstätigkeit geknüpft werden. Ziel der Initiative ist, künftig „Teilhabe“ statt „Ausschluss“ zu finanzieren, und den Zusammenhalt in Zeiten von Modernisierung und Digitalisierung zu stärken. Dieser Beitrag präsentiert die zentralen Elemente des Reformvorschlags und stellt eine A >| (Nachrichten und Pressemitteilungen des DIW Berlin, 13.2.18 8:38)
  • Klimaschutz - Drei Anbieter für CO2-Kompensation sehr gut Flugreisen schädigen das Klima extrem. Wer den Schaden zumindest teilweise wieder ausgleichen will, kann Anbietern von CO2-Kompensationen Geld spenden. Sie investieren den Ausgleich für den CO2-Ausstoß in Energie- oder Waldprojekte. Bei einem Test von sechs Organisationen, die eine freiwillige CO2-Kompensation anbieten, schneiden drei sehr gut ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift Finanztest in ihrer März-Ausgabe.CO2 trägt wesentlich zum Klimawandel bei, weil es verhindert, dass Wärme ins Weltall entweicht. Im Durchschnitt kommt ein Deutscher pro Jahr auf einen CO2-Ausstoß von rund 11 Tonnen. Einen ... >| (Stiftung Warentest Pressemitteilungen, 13.2.18 6:02)
  • Holzpresslinge kommen erneut unter Druck Pelletheizungen haben eine tadellose CO2-Bilanz. Die Feinstaubemissionen sind niedriger als lange angenommen und rückläufig. Doch die fortschrittliche Art der Wärmegewinnung aus Holz bekommt seit kurzem Druck von unerwarteter Seite. (enbausa.de, 13.2.18 7:00)
  • Digitales Bauen 12.02.2018 | Technik & Architektur | Das Magazin: Die Digitalisierung beeinflusst die Zukunft der Bauplanung und die Art und Weise, wie wir bauen. Vorne mit dabei bei dieser Entwicklung: die Hochschule Luzern mit der Themenplattform digitalesBauen@T&A und dem Innovationspark in Rotkreuz. (hslu.ch News, 13.2.18 2:18)
  • Solarwärme holt auf: Preise in zwei Jahren um 14 Prozent gesunken - Solarwärme kommt wieder in Fahrt, wie der aktuelle Energiebericht der Stadt Wien zeigt. (oekonews.at, 13.2.18 21:00)

12.02.2018[Bearbeiten]

  • Der Meeresspiegel steigt noch stärker als bislang gedacht Die Pegel der Ozeane steigen ständig. Jetzt haben Forscher entdeckt, dass sich der Anstieg sogar beschleunigt. Im Jahr 2100 wird der Meeresspiegel 65 Zentimeter höher sein – mit dramatischen Folgen. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 12.2.18 21:03)
  • Linker Votensturm gegen vermeintlichen Wasserausverkauf Im neuen Wassergesetz wird festgelegt, dass Private Anteile an der Wasserversorgung der Gemeinden halten dürfen. Die Linke wetterte im Kantonsrat gegen die «Privatisierung», die keine ist. (–- Neue Zürcher Zeitung, 12.2.18 19:55)
  • A prototype is developed to monitor environmental variables in buildings The heating should only switch on when necessary, or the house should only be ventilated during the time that it takes to do this, but no longer. The Energy in Building research group has developed a prototype of a piece of equipment capable of monitoring more environmental variables and sending information to the user or even to another device so that action can be taken accordingly. (EurekAlert! - Breaking News, 12.2.18 6:00)
  • Irland will fossile Exploration stoppen Das irische Unterhaus spricht sich für eine Gesetzesvorlage aus, die Aufsuchung und Ausbeutung fossiler Ressourcen im Land verbieten will - (klimaretter.info, 12.2.18 17:22)
  • Global warming could cause key culinary crops to release seeds prematurely Climate change is threatening crop yields worldwide, yet little is known about how global warming will confuse normal plant physiology. Researchers in the UK now show that higher temperatures accelerate seed dispersal in crop species belonging to the cabbage and mustard plant family, limiting reproductive success, and this effect is mediated by a gene called INDEHISCENT. The findings appear Feb. 12 in the journal Molecular Plant. (EurekAlert! - Breaking News, 12.2.18 6:00)
  • Leserumfrage: Welche neuen Faktenchecks zu Mythen rund ums Klima wünschen Sie sich? In manchen Medien, in privaten Gesprächen, neuerdings auch häufiger in Teilen der Politik finden sich Falschaussagen zum Klimawandel. Seit langem kontert klimafakten.de einige der populärsten Mythen mit kompakten Faktenchecks. Wir wollen unser Angebot erweitern – und von Ihnen wissen: Welche Themen fänden Sie am wichtigsten? - (klimafakten.de, 12.2.18 8:30)
  • Grassierende Verarmung der fernmündlichen Kommunikation Journalistinnen und Journalisten kennen die Situation besonders gut, aber nicht nur sie.Behörden, Firmen und Organisationen wollen nur noch per E-Mail kommunizieren. Telefon geht zwar schon noch, aber nur dann, wenn danach noch schriftlich verkehrt wird. Martin Wilhelm beklagt diesen Trend im Tages-Anzeiger und plädiert für den Griff zum Hörer, denn «am Telefon lassen sich Nachfragen Weiterlesen ... (MEDIENMONITOR, 12.2.18 12:06)
  • Grassierende Verarmung der fernmündlichen Kommunikation Journalistinnen und Journalisten kennen die Situation besonders gut, aber nicht nur sie.Behörden, Firmen und Organisationen wollen nur noch per E-Mail kommunizieren. Telefon geht zwar schon noch, aber nur dann, wenn danach noch schriftlich verkehrt wird. Martin Wilhelm beklagt diesen Trend im Tages-Anzeiger und plädiert für den Griff zum Hörer, denn «am Telefon lassen sich Nachfragen Weiterlesen ... (MEDIENMONITOR, 12.2.18 12:06)
  • Desinformationen durchschaut! - Der berechtigte Ruf in der Öffentlichkeit nach mehr Transparenz in den Dunkelkammern der Klimaleugner, Steueroptimierer, Politikverwedler und Bankgeheimnisfans wird lauter und lauter. Die diesen Trend immer noch bekämpfen, stehen langfristig auf verlorenem Posten. - - Die These, wonach im IT-Zeitalter gezielte Desinformation, unehrliche PR-Aktivität, „legale“ Steuerhinterziehung, geschützte Bank-Geheimnisse und verweigerte politische Informationen früher oder später an die Öffentlichkeit gezerrt würden - dank koordiniertem Investigationsjournalismus und/oder computergestützten Daten... >| (journal21, 12.2.18 8:42)
  • Klima: Klimawandel bedroht Skitourismus in Alpen Genf (dpa) - In diesem Winter gibt es Schnee satt in den hoch gelegenen Skigebieten der Alpen. Die Betreiber freuts. Doch die Freude dürfte nur von kurzer Dauer sein. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 12.2.18 10:02)
  • Industrie 4.0: Wo steht Deutschland? Interview mit der Innovationsforscherin Univ.-Prof. Marion A. Weissenberger-EiblFrau Prof. Weissenberger-Eibl, wie ist Deutschland im internationalen Vergleich im Bereich Industrie 4.0 aufgestellt? Grundsätzlich liegt Deutschland bei der Digitalisierung im internationalen Vergleich im Mittelfeld (Digitalisierungsindikator: Platz 17 von 37). Vor allem die skandinavischen Länder, die USA und UK, aber auch Israel und Südkorea sind bei der Digitalisierung der Gesellschaft deutlich weiter. Dabei ist interessant, dass in Deutschland die Bevölkerung selbst hinsichtlich Digitalisierung durchaus sehr affin ist – es wird hier ... >| (The Huffington Post, 12.2.18 10:21)
  • Von Menschen und Mäusen - In der „New York Times“ argumentiert Kommentator Peter Sudermann, Hollywoods Tendenz, in erster Linie Kassenschlager und Neuauflagen von Kassenschlagern zu produzieren, erkläre den Zustand amerikanischer Politik. So wie Hollywood auf Erprobtes und ein höriges Publikum setze, bevorzuge die Politik Kandidaten, die bekannt seien sowie über genügend Beziehungen und Ressourcen verfügten. In beiden Fällen, so Sudermann, werde so das Risiko minimiert, an der Kasse oder der Urne einen Misserfolg zu landen. Doch die Strategie des Remake verfange nicht immer, siehe Hillary Clinton. Sowohl in Los Angeles ... >| (journal21, 12.2.18 5:31)
  • DGNB entwickelt Gebäudeenergiegesetz Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat eine auf drei Seiten komprimierte Alternative zum 2017 von der Bundesregierung erarbeiteten Entwurf eines Gebäudeenergiegesetzes veröffentlicht. Das Gebäude-Emissions-Gesetz 2050 (GEG 2050) dient als Diskussionsgrundlage, um ein wirkungsvolles, einfaches und verständliches Instrument zum Erreichen der Klimaschutzziele zu entwickeln. (enbausa.de, 12.2.18 7:00)
  • Dreizimmerwohnung ist komplett recycelbar Ein Wohnmodul, das sortenrein aus wiederverwendbaren, wiederverwertbaren oder kompostierbaren Materialien konstruiert ist: Das soll die neueste Wohneinheit im NEST, dem modularen Forschungs- und Innovationsgebäude der Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa sein. (enbausa.de, 12.2.18 7:00)
  • News-Glaubwürdigkeit: Crowdsourcing funktioniert [Media] Nutzer haben bei unbekannten Quellen offenbar den richtigen Riecher - Der Facebook-Plan, die Glaubwürdigkeit von News-Quellen per Crowdsourcing einstufen zu lassen, ist gar nicht so abwegig. Darauf deutet eine Studie von Forschern der Yale University http://www.yale.edu hin, in der Teilnehmer die Vertrauenswürdigkeit von 60 Quellen bewertet haben. Stark tendenziöse und reine Fake-News-Seiten schnitten dabei unabhängig von der politischen Einstellung der Nutzer schlechter ab als Mainstream-Medien. Doch deutet die Studie darauf hin, dass die Wertungen von Nutzern, die eine Quelle gar nicht kennen, eigentlich wichtig si... >| (pressetext.switzerland News, 12.2.18 6:05)
  • Die Katastrophe kommt ganz bestimmt Zukunftsangst ist die vorherrschende Grundbefindlichkeit in der Wohlstandszone. Was hat sich da genau getan? (–- Neue Zürcher Zeitung, 12.2.18 5:30)
  • Der Giacometti, den nie jemand zu sehen bekommt Kaum jemand weiss, dass sich im Saal der «Alten Börse» in Zürich ein Wandbild von Antonio A.?Giacometti befindet. Es verbirgt sich permanent hinter einer Bar und ist öffentlich nicht zugänglich – nur ein paar Fotos dokumentieren das Werk von 1931. (–- Neue Zürcher Zeitung, 12.2.18 5:30)
  • Das unsichtbare Meisterwerk Für die «Alte Börse» in Zürich hat Augusto Giacometti ein riesiges Wandgemälde geschaffen. Seine Weltkarte versteckt sich aber hinter Projektionsflächen und einer Bar. (–- Neue Zürcher Zeitung, 12.2.18 5:30)
  • Die Heilige der letzten Tage Doris Leuthard lächelt und siegt. Seit zwanzig Jahren geht das schon so. Doch letztes Jahr machte sie den grössten Fehler ihrer Karriere. Seither ist ihr Stern am Sinken. (–- Neue Zürcher Zeitung, 12.2.18 5:30)
  • Immobilien: Wo, wann und für wen sich eine Wärmepumpe lohnt Berlin/Bonn (dpa/tmn) - Fernwärme, Blockheizkraftwerk, Gasheizung, Solarthermie – es gibt verschiedenste Möglichkeiten, das Zuhause zu beheizen. Im Neubau wird ein Heizungssystem immer häufiger verbaut: die Wärmepumpe: (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 12.2.18 4:42)
  • Und es werde Licht 12.02.2018 | Technik & Architektur | Das Magazin: Im Zuge der Energiewende muss effizienter mit natürlichen Ressourcen umgegangen werden. Das Departement Technik & Architektur unterstützt Architekten und Planer dabei, Sonnenlicht so in grosse Gebäude zu lenken, dass diese nicht aufgeheizt werden, aber trotzdem Tageslicht bieten. (hslu.ch News, 12.2.18 0:18)
  • Science Fiction? Flash Fiction! 12.02.2018 | Hochschule Luzern, Wirtschaft | Das Magazin: Um einen Blick in die Zukunft zu werfen, haben Forschende des Zukunftslabors CreaLab der Hochschule Luzern Menschen unter Zeitdruck ihre Visionen aufschreiben lassen. Die Methode führte zu vier möglichen Szenarien für die Mobilität im Jahr 2057. (hslu.ch News, 12.2.18 0:18)

11.02.2018[Bearbeiten]

10.02.2018[Bearbeiten]

  • Der Fußabdruck von Milch und Brot Wenn Nutzpflanzen wie Raps und Weizen in einer Fruchtfolge angebaut werden, steigen nicht nur die Erträge. Auch der CO2-Fußabdruck von Brot, Milch oder Rapsdiesel wird kleiner. Wissenschaftler haben eine Methode entwickelt, wie Landwirte diesen Effekt miteinberechnen und so das Klima schützen könnten.Von Friederike Meier - (klimaretter.info, 10.2.18 10:12)
  • Keine Gletscher, kein Wasser? Die grössten Flüsse der Erde entspringen vergletscherten Gebirgsregionen. Viele Gletscher könnten aber mit dem Klimawandel verschwinden. Wird das Wasser knapp? (Sonnenseite, 10.2.18 10:48)
  • Umworben und eingelullt - Wie verändern sich Wahlkämpfe im digitalen „Neuland“? Wer kommuniziert mit wem, was, wann, wo und womit? Der Politik- und Kommunikationsforscher Gerhard Vowe, der an der Universität Düsseldorf lehrt, beobachtet sieben Tendenzen zum Wandel der politischen Kommunikation als Folge der Digitalisierung: „Wahlkämpfe werden pluraler, differenzierter, digitaler, globaler, hybrider, dynamischer und effizienter.“ - - Zu jedem dieser Stichworte präsentiert Vowe Fakten und Forschungserkenntnisse. Die sieben Trends seien allesamt in ihren Wirkungen auf die Wähler und für das demokratische... >| (journal21, 10.2.18 10:19)
  • dena startet Studie zur urbanen Energiewende Viele Städte und Kommunen in Deutschland stehen noch am Anfang / Unternehmen und Institutionen als Partner für Hauptstudie gesucht. (Sonnenseite, 10.2.18 10:18)
  • Auch soziale Netzwerke können Einsamkeit nicht lindern In Grossbritannien, der «Hochburg der Einsamen», soll sich künftig ein eigenes Ministerium um die sozial Isolierten kümmern. Auch in der Schweiz fühlen sich viele einsam – nicht nur alleinstehende und ältere Menschen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 10.2.18 5:30)
  • Wider den voreiligen Rechtspessimismus In der aktuellen Debatte um Regulierung und Deregulierung werden offen oder unterschwellig immer auch Vorbehalte gegenüber dem Rechtsstaat geäussert. Ohne das Recht aber ist Demokratie nicht denkbar. (–- Neue Zürcher Zeitung, 10.2.18 5:30)

09.02.2018[Bearbeiten]

  • Digitalisierung: Diese sieben Dinge braucht die Schule der Zukunft Digitale Bildungspolitik: Worum geht es eigentlich? 65 Prozent der jetzigen Primarschülerinnen und Primarschüler werden später einen Job ausüben, den es heute noch nicht gibt. Es besteht daher dringender Handlungsbedarf im Klassenzimmer. Das Bildungssystem muss rasch angepasst werden. economiesuisse hat sieben bildungspolitische Forderungen zusammengestellt, damit unsere Kinder fit für (www.economiesuisse.ch, 9.2.18 22:47)
  • Schweizer Technologieexporte stützen Klimaziele Schweizer Unternehmen tragen durch Technologieexporte massgeblich zum globalen Klimaschutz bei. Leider werden diese Leistungen nicht honoriert. (–- Neue Zürcher Zeitung, 9.2.18 14:00)
  • Le futur "bas-carbone" commence par les bâtiments : la campagne Display® présentée à la COP22 - Alors que la semaine dernière la COP22 soulignait le besoin de renforcer la coopération Nord-Sud, Energy Cities présentait à Marrakech la campagne Display®, soutenue par l'ADEME, aux villes du Maghreb. - Pendant l'événement intitulé "Display®, laissez parler vos bâtiments" Ian Turner a exposé le contexte de la campagne Display® et le succès qu'elle a connu en Europe au cours des dix dernières années. Il a expliqué comment des centaines de villes à travers l'Europe ont été capable d'int&e... >| (Display, 9.2.18 13:48)
  • RECHNUNG.digital Die Verarbeitung von elektronischen Rechnungen gehört in vielen Organisationen noch nicht zum Alltag. Dies obwohl es sich dabei um einen einfachen Einstieg in die Digitalisierung handelt. Das KRM möchte Ihnen zeigen, was Sie bei der Verarbeitung von elektronischen Rechnungen zu beachten haben. (Swico: Aktuell und Events, 9.2.18 0:00)
  • Unabhängigkeit im Fokus Planungshinweise zur ­Systemkombination von Wärmepumpe, Photovoltaik und ­Batteriespeicher - (IKZ: Neueste Nachrichten, 9.2.18 8:02)
  • Wehe, es ist im Winter kalt! Gutes Wetter, schlechtes Wetter: Wie die Sprache den Klimawandel in unseren Köpfen auslöscht. (Tagesanzeiger Schweiz, 9.2.18 9:00)
  • Seien wir realistisch! Die Weltgemeinschaft braucht dringend vollkommen neue Strategien, um die Pariser Klimaziele einhalten zu können. Die Energiegewinnung ist schnellstens auf 100 Prozent Erneuerbare umzustellen. Gleichzeitig muss CO2 im großen Maßstab aus der Atmosphäre geholt werden – durch Begrünung degradierter Flächen.Ein Standpunkt von Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group - (klimaretter.info, 9.2.18 9:06)
  • Berlin ohne Werbung: „Außenwerbung ist optische Lärmverschmutzung!“ An der Bushaltestelle, an der Hauswand, an der Kreuzung, ja sogar auf dem Boden – Werbung ist wirklich überall in unseren Städten. Damit muss endlich Schluss sein! Der öffentliche Raum soll wieder den Bürgern gehören, findet jedenfalls die Initiative „Volksentscheid Berlin Werbefrei“ und sammelt deshalb Unterschriften für eine werbefreie Stadt. Eigentlich ist Fadi El-Ghazi Anwalt […] - Der Beitrag Berlin ohne Werbung: „Außenwerbung ist optische Lärmverschmutzung!“ von Marinela Potor erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - ... >| (BASIC thinking, 9.2.18 7:55)
  • Digitalisierung: "Der Stromhunger wächst" Wir bewegen immer größere Datenmengen. Der Ökonom Tilman Santarius erklärt hier, wie gefährlich das für die Umwelt ist. (www.zeit.de, 9.2.18 7:35)
  • CO2-Lecks vertreiben Meeresbewohner Gaslecks in unterirdischen CO2-Speichern könnten Ökosysteme massiv verändern - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 9.2.18 0:11)
  • Energiesparen in der Küche Rund ein Drittel der in Privathaushalten verbrauchten Energie entfällt durchschnittlich auf die Küche und damit mehr als in jedem anderen Raum. Wer das Thema Energiesparen ernst nimmt, sollte sich also unbedingt einmal konzentriert mit der eigenen Küche beschäftigen. Im Ergebnis wird damit nicht nur ein Beitrag zum Umweltschutz und Nachhaltigkeit erbracht. Auch die Energiekosten dürften spürbar sinken. - (UmweltDialog, 9.2.18 0:00)

08.02.2018[Bearbeiten]

  • Gleiche Voraussetzungen für den Holzbau schaffen Die Planungsprozesse für Gebäude sind auf das Bauen in Beton- und Ziegelmassivbau - ausgerichtet. Das vorgefertigte Bauen mit Holz hat in den letzten 20 Jahren durch - technologische Innovationen und die Entwicklung hin zu nachhaltigen Bauten einen grossen - Aufschwung erfahren. Das Korsett traditioneller Verfahrensabläufe und Planungsverfahren - verhindert jedoch, dass dieses Potenzial ausgeschöpft wird. Ein internationales Projekt des - Departements Technik & Architektur der Hochschule Luzern untersucht die - Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt, und zeigt Lösungsvorschläge für das Planen im - vorgefertigte... >| (Haustech | News Feed, 9.2.18 15:37)
  • Gemeinderat Stadt Zürich, Schriftliche Anfrage (Grüne) Rahmenbewilligung für das Formel E-Rennen, Gründe für die zusätzliche Belastung der Quartierbevölkerung und des Seebeckens, mögliche Hinderungsgründe für eine Wiederholung des Anlasses und verstärkter Einbezug der Quartierbevölkerung sowie Vereinbarkeit mit dem Konzept der nachhaltigen Mobilität und der 2000-Watt-Gesellschaft (www.gemeinderat-zuerich.ch, 8.2.18 21:54)
  • Der Tropfen zuviel Zum Schluss noch etwas Nachdenkliches: Claudia Nielsen ist nach Monika Stocker und Ruth Genner die dritte Frau mit einem unguten Ende als Stadträtin. Ohne dass sich die Drei mehr zuschulden kommen liessen als viele Männer. (P.S., 8.2.18 21:46)
  • Vom Kissen aus die Welt retten? Führt mehr Achtsamkeit zu verantwortungsvollerem oder weniger Konsum? Kann Meditation einer Postwachstumsgesellschaft den Rücken stärken? Oder werden positive Konsumeffekte durch den Yoga-Retreat in Bali wieder zunichtegemacht? Sonja Geiger berichtet vom Forschungsprojekt BiNKA („Bildung für Nachhaltigen Konsum durch Achtsamkeitstraining“), innerhalb dessen diese Fragen untersucht werden. (Blog Postwachstum, 8.2.18 12:01)
  • Wie Senioren morgen wohnen Das jährliche ‹ETH Forum Wohnungsbau› widmet sich am 13. April einen ganzen Tag lang der Frage, wie eine immer ältere Bevölkerung möglichst selbstbestimmt und gut unterstützt wohnen kann. - - - (, 8.2.18 11:42)
  • dena startet Studie zur urbanen Energiewende Viele Städte und Kommunen in Deutschland stehen noch am Anfang / Unternehmen und Institutionen als Partner für Hauptstudie gesucht (Deutsche Energie-Agentur - Aktuelle Pressemitteilungen, 8.2.18 9:59)
  • Green Buildings lohnen sich auch für Privatanleger! Umweltschonende und ressourceneffiziente Gebäude haben im Vergleich zu herkömmlichen Immobilien nicht nur einen höheren Objektwert, ihre Werthaltigkeit macht sie für Investoren und private Anleger interessanter denn je. (Eco-World.de, 8.2.18 11:18)
  • he Wie wird sich der Klimawandel auf den Stromverbrauch in Europa auswirken? Einer Studie zufolge wird er sich wegen des wachsenden Kühlungsbedarfs vom Norden in den Süden verlagern. Außerdem könnte die jährliche Spitzenlast in Europa zukünftig statt im Winter im Sommer auftreten. Europas Energieversorgungsnetze müssen sich deshalb erheblichen Herausforderungen bei der Energieverteilung stellen, sagen die Forscher. (wissenschaft.de, 8.2.18 10:18)
  • Licht auch am Tag soll E-Biken sicherer machen Sowohl die Anzahl Elektrobikes als auch die «Personenschäden» mit dem trendigen Verkehrsmittel haben sich zwischen 2011 und 2016 verdreifacht. Der Anteil der schweren Verletzungen bei E-Bikern ist höher als bei Velofahrern. Das hat nicht nur mit der Leistung der Velos mit Zusatzaggregaten zu tun. (–- Neue Zürcher Zeitung, 8.2.18 10:00)

07.02.2018[Bearbeiten]

  • How to Change Your Mind About Climate Change What causes someone to change their mind about climate change? It is no secret that climate change is a highly polarized subject with some people accepting what climate scientists tell us, and others who think those scientists are only in it for the money, or that the globe isn't really warming, or that, if it is warming, it's nothing to worry about. But occasionally, some people change their minds and move from "doubtful" or "dismissive" about climate change to "concerned" and "alarmed". What moved these people? Was it a particular argument or a specific graph? Was it because of a s >| (Skeptical Science, 7.2.18 10:07)
  • Solar-Panels statt Tabak? (lid.ch) – Solar-Farmen auf Landwirtschaftsfläche haben einen schweren Stand, wenn sie die Lebensmittel-Produktion verdrängen. Die Michigan Technological University (MTU) schlägt nun vor, statt Tabak Strom zu produzieren. Laut Berechnung wäre das für die Farmer lukrativer. (lid.ch:: News, 7.2.18 5:52)
  • Globale Entwicklung: Zerstörung macht das Leben schöner Entwicklung in der Falle: Sozialer Fortschritt verbraucht zu viele Ressourcen. Doch es gibt Abhilfe, sagen Forscher - die Abkehr vom Wachstum. (Spektrum.de, 7.2.18 16:20)
  • Energie aus der Tiefe Planung von Erdwärmepumpen: Was muss im Bereich der Geothermie beachtet werden? - (IKZ: Neueste Nachrichten, 7.2.18 15:32)
  • Union und SPD bremsen Modernisierung Deutschlands Greenpeace: CDU, CSU und SPD lassen drängende ökologische Fragen in ihrem heute vorgelegten Koalitionsvertrag unbeantwortet. (Sonnenseite, 7.2.18 15:48)
  • Verursachergerechte Kosten für Anschlüsse ans ewz-Netz Der Stadtrat will den bisherigen ewz-Tarif für den Netzanschluss in eine Netzanschlussverordnung überführen und damit dem Standard der Branche anpassen. Das ewz soll unter anderem die Beiträge an die Netzkosten nach Spannungsebene unterscheiden und kostendeckende Gebühren für alle Anschlüsse erheben können. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 7.2.18 12:00)
  • Wie die deutsche Klimapolitik den Philippinen schadet Die Philippinen sind mit am stärksten vom Klimawandel betroffen. Senatorin Loren Legarda warnt vor den Folgen, wenn Deutschland sein Klimaziel 2020 aufgibt. Ein Gastbeitrag. (tagesspiegel.de: News, 7.2.18 10:02)
  • Neue Stromprodukte im Trend - Neue Stromprodukte im Trend - Öko wird zum Standard - Zusatzleistungen und Service werden wichtiger, Beispiele Eigenstrom-Angebote und Spezialtarife - München,07.02.2018 - Die Stromversorgung vom eigenen Hausdach ist im Aufwind. Im letzten Jahr wurden laut Bundesverband der Solarwirtschaft rund ein Viertel mehr Solaranlagen auf Eigenheimen installiert als im Vorjahr, Tendenz steigend. Fast jede zweite, neu installierte Solaranlage wird mit einem Stromspeicher kombiniert. Der Bundesverband Energiespeicher schätzt, dass sich in den nächsten drei J... >| (Polarstern GmbH, Pressemitteilungen, 7.2.18 0:00)
  • Wenn Wasser zur Mangelware wird Bis 2050 werden mehr als 40 Prozent der Weltbevölkerung starkem Wasserstress ausgesetzt sein. Die Probleme von Großstädten wie Kapstadt und São Paulo verdeutlichen, dass Wasser bei Diskussionen über den Klimawandel mehr Berücksichtigung finden muss. (Sonnenseite, 7.2.18 0:48)
  • Solardach 2.0: Ennogie revolutioniert den deutschen Markt "Die neue Indach-Solarlösung hebt Rentabilität, Design und Nachhaltigkeit auf ein völlig neues Level," so Ennogie in der Pressemeldung. (Sonnenseite, 7.2.18 0:48)
  • Neuer Emissionshandel beschlossene Sache Die Abgeordneten im Europäischen Parlament haben die Reform des EU-Emissionshandels verabschiedet, die damit praktisch in trockenen Tüchern ist. Sie wird den Preis pro Tonne CO2 deutlich erhöhen – allerdings nicht auf die magische Grenze von 30 Euro, die als echter Anreiz für klimafreundliche Investitionen gilt. - Von Susanne Schwarz (Sonnenseite, 7.2.18 0:48)
  • Planetare Grenzen auf Länder heruntergebrochen - Studie: Grundbedürfnisse aller erreichbar, aber niedrigerer Ressourcenverbrauch nötig (oekonews.at, 7.2.18 22:00)
  • Solarpotenzial von 1’757 Gemeinden Das Solarenergiepotenzial von einzelnen Hausdächern und Hausfassaden kann für fast die ganze Schweiz in den interaktiven Kartenanwendungen Sonnendach.ch und Sonnenfassade.ch abgerufen werden. Für die Gemeinden berechnet das Bundesamt für Energie BFE auf der Grundlage der Solarpotenziale der einzelnen Hausdächer, wie gross die Potenziale für Solarstrom und Solarwärme für das gesamte Gemeind (energeiaplus.com, 7.2.18 0:11)

06.02.2018[Bearbeiten]

  • Elon Musk asks himself 6 questions before every major decision at Tesla and SpaceX - - - Elon Musk asks himself the same six questions before making any big decision. - He uses the process as his own version of the scientific method. - - - The inventor and engineer Elon Musk has successfully started four billion-dollar companies: PayPal, Solar City, SpaceX, and Tesla. And to launch them — and to answer any complex question — he uses the same approach, he told Neil Strauss of Rolling Stone. - It's "the scientific method," Musk said. "It's really helpful for figuring out the tricky things." - He describes his process this way, according to Strauss: - - "Ask a q >| (Business Insider, 6.2.18 23:39)
  • Neuer Emissionshandel beschlossene Sache Die Abgeordneten im Europäischen Parlament haben die Reform des EU-Emissionshandels verabschiedet, die damit praktisch in trockenen Tüchern ist. Sie wird den Preis pro Tonne CO2 deutlich erhöhen – allerdings nicht auf die magische Grenze von 30 Euro, die als echter Anreiz für klimafreundliche Investitionen gilt.Von Susanne Schwarz - (klimaretter.info, 6.2.18 15:39)
  • Weiterentwicklung der Energieeffizienzpolitiken zur Erreichung der Klimaschutzziele der Europäischen Union bis 2050: Abschlussbericht Vor dem Hintergrund der europäischen Klimaschutzziele bis 2050 und der damit erforderlichen Dekarbonisierung der Wirtschaft werden in dem Vorhaben die Weiterentwicklungsoptionen der europäischen Energieeffizienzpolitiken untersucht. Es werden die Sektoren private Haushalte, Verkehr und Industrie betrachtet sowie der förderliche Rahmen, d. h. auch sektorübergreifende Instrumente. In den vorgeschlagenen Politikpaketen soll sich die Vielfalt der Instrumententypen abbilden. Neben Best-Practice-Beispielen liegen Länderstudien für drei große Volkswirtschaften der EU vor (Deutschland, Frankreich, Italien) und mit ... >| (adelphi - NEWS, 5.2.18 16:54)
  • Thermobox jetzt auch mit B2C-Funktion Düsseldorf. Über die Thermobox haben wir bereits mehrfach berichtet. Das Online-Tool der Gemeinschaft für Energieeffizienz (GfE) ermöglicht dem Fachhandwerker die Erstellung von Angeboten für Kesseltausch oder Contracting – einschließlich Nebengewerke, Stücklisten und mit direkter Anbindung an den Großhandel. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 6.2.18 15:19)
  • Schweizer Wirtschaft hält sich bei Digitalisierung zurück - Schweizer Unternehmen verhalten sich gegenüber der Digitalisierung noch sehr vorsichtig. Zu diesem Schluss kommt eine Befragung von über 1000 Firmen durch die ETH Zürich und die Fachhochschule Nordwestschweiz - (computerworld, 6.2.18 10:48)
  • Grosser Rat-Basel Stadt: Motion betreffend Senkung der Bewilligungshürden für aussenstehende Wärmepumpen Die Motionärinnen und Motionäre fordern, dass die Wärmepumpentechnik mit liberalen Gesetzesvorgaben gefördert wird. Insbesondere ist auf das Erfordernis eines Baubewilligungsverfahrens analog ähnlich dimensionierter Bauten (z. B. Velounterstände) und wie im Kanton Basel-Landschaft zu verzichten. Allenfalls kann statt des Bewilligungs- ein Meldeverfahren eingeführt werden. Die Änderungen sollen auf spätestens 1. Januar 2019 in Kraft treten, bis dahin soll wenn möglich eine Übergangslösung greifen. Die kantonalen Lärmschutzvorschriften und die Regelungen betreffend Grenzabstä... >| (www.grosserrat.bs.ch, 6.2.18 14:42)
  • Den Forscherkonsens zum Klimawandel offensiv thematisieren: Bringt das was? Mehr als 90 Prozent der Experten sind sich einig, dass die menschengemachte Erderwärmung existiert. Viele Laien aber unterschätzen diesen Konsens. Ob sich Klimakommunikatoren dieser Fehlwahrnehmung widmen sollen, ist unter Sozialwissenschaftlern umstritten. Worum dreht sich die Debatte? Und gibt es eine salomonische Lösung? - (klimafakten.de, 6.2.18 9:30)
  • "Wir sollten nur 20 Stunden arbeiten", meint Okönom Niko Paech. pic.twitter.com/L2UdMjWtLM (@dw_deutsch, 6.2.18 9:00)
  • Klimaschutz als Motor für Investitionen Eine neue Studie des MCC zeigt: CO2-Preise sind nicht nur gut für den Klimaschutz, sie können auch Wachstum fördern und langfristigen Wohlstand sichern. (Sonnenseite, 6.2.18 8:48)
  • CO?-Preise bringen Wohlstand Klimaschutz wirkt als Motor für Investitionen, zeigt eine Studie des Mercator Research Institute. Die Bepreisung von CO2 bringe die besten Ergebnisse - (klimaretter.info, 6.2.18 8:01)
  • Bremer Smart-Home-Anbieter startet Relaunch Mit einem Relaunch bietet der Hersteller von Smart-Home-Lösungen, Coqon, neue Funktionen an. Neu ist die Möglichkeit, komplette Wochenprogramme und Heizprofile anzulegen. Auch Sprachassistenten können nun eingebunden werden. (enbausa.de, 6.2.18 7:00)
  • Power-to-Gas mit hohem Wirkungsgrad Das EU-Projekt HELMETH konnte den Wirkungsgrad der Methangasproduktion aus regenerativem Strom dank thermischer Verkettung chemischer Prozesse auf über 75 Prozent steigern - Der Beitrag Power-to-Gas mit hohem Wirkungsgrad erschien zuerst auf Transforming Cities. - (Transforming Cities, 6.2.18 6:52)
  • Umfrage: Wichtigste Energiekriterien bei der Immobilienwahl Für über die Hälfte der Teilnehmer einer Immobilien-Umfrage sind eine energiesparende Heizungsanlage (54 %), optimale Wärmedämmung (53 %) und eine insgesamt gute Energiebilanz (52 %) die wichtigsten E... (Gebäude Energie Berater, 6.2.18 4:00)
  • EU-Prüfer untersuchen Erzeugung von Wind- und Solarenergie Der Europäische Rechnungshof führt derzeit eine Prüfung durch, bei der er der Frage nachgeht, ob die von der EU und ihren Mitgliedstaaten bereitgestellten Fördermittel für die Stromerzeugung aus Windkraft und Fotovoltaik wirksam sind. (Sonnenseite, 6.2.18 1:48)
  • Nationale CO2-Abgabe: Germanwatch erhält Kampagnenbudget Die Stiftung Neue Energie der GLS Treuhand vergibt im Rahmen einer Ausschreibung 400.000 Euro an den Verein Germanwatch. Die Entwicklungs- und Umweltorganisation überzeugte die Jury mit ihrem Kampagnen-Konzept für die Einführung einer CO2-Abgabe. Auch die Lobby für das Erreichen der Pariser Klimaziele soll mit der Vergabe gestärkt werden. (UmweltDialog, 6.2.18 0:00)
  • Klimaschutz als Motor für Investitionen - CO2-Preise können Wachstum fördern und langfristigen Wohlstand sichern (oekonews.at, 6.2.18 23:00)

05.02.2018[Bearbeiten]

  • Gas bleibt Nummer 1 beim Heizen Wärmepumpen waren mit einem Plus von 20 Prozent der große Gewinner im deutschen Heizungsmarkt 2017. Die Menge der verkauften Öl- und Biomasse-Kessel dagegen ging um jeweils rund zehn Prozent zurück. In absoluten Zahlen liegen Gas-Brennwertkessel weit vorn. (enbausa.de, 5.2.18 22:00)
  • Gas bleibt Nummer 1 beim Heizen Wärmepumpen waren mit einem Plus von 20 Prozent der große Gewinner im deutschen Heizungsmarkt 2017. Die Menge der verkauften Öl- und Biomasse-Kessel dagegen ging um jeweils rund zehn Prozent zurück. In absoluten Zahlen liegen Gas-Brennwertkessel weit vorn. (enbausa.de, 5.2.18 22:00)
  • Wärmedämmung bedroht Neuköllner Mieter Tausenden Mietern in Gropiusstadt droht eine Mieterhöhung von bis zu 40 Prozent, weil ihr Vermieter seine Häuser modernisieren und sanieren will. Das Bezirksamt ist machtlos. (tagesspiegel.de: News, 5.2.18 21:29)
  • Paech: "Wir sollten nur 20 Stunden arbeiten" Niko Paech propagiert ein Wirtschaftssystem, das zur Versorgung des menschlichen Bedarfs nicht auf Wachstum angewiesen ist. Im DW-Gespräch erläutert der Ökonom die Vorteile für Mensch und Umwelt. (Deutsche Welle, 5.2.18 15:18)
  • Techies warnen vor Technik Ehemalige Mitarbeiter von Facebook und Google haben eine Plattform gegründet, um die negativen Auswirkungen von Social Media und Smartphones zu bekämpfen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 5.2.18 15:00)
  • Gegen fremde Programmrichter - Moritz Leuenberger (SP/ZH) war von 1995 bis 2010 Bundesrat. Als Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) war er 15 Jahre lang „Medienminister“. Das Gespräch führte Heiner Hug. - - Journal21.ch: Moritz Leuenberger, sollte die Initiative angenommen werden, gibt es dann ein Blocher-Fernsehen oder ein Supino/Goldbach-Fernsehen? - - Moritz Leuenberger: Ob Blocher, Supino, Goldbach oder Wanner: Alle werden sie versuchen, in die Lücke zu springen und sie möglichst breit ausfüllen. Doch auch alle zusammen könnten sie nicht fül >| (journal21, 5.2.18 7:01)
  • Auswirkungen von Solaranlagen auf Bodenflächen Im Rahmen des Forschungsprojektes „Einfluss von Solaranlagen auf das System Pflanze – Wasser – Boden“ wird untersucht, wie sich Photovoltaikanlagen auf die genutzte Fläche und deren Umgebung auswirken. (Sonnenseite, 5.2.18 9:18)
  • Verputzte Aussenwärmedämmung — anspruchsvoller als man denkt (Hauseigentümer — 1. Februar 2018) Die Kompaktfassade überzeugt durch einfache Handhabung und preiswerte Anschaffung, ist aber in der Praxis ein anspruchsvolles Bauteil. Eine sorgfältige Planung und Ausführung sind Voraussetzung, um spätere Schäden zu vermeiden. (cld.bz, 5.2.18 8:45)
  • Neuer Radon-Referenzwert Die neue Strahlenschutzverordnung bringt einen tieferen Referenzwert für Radon. Was bedeutet das für Immobilieneigentümer? (www.hev-schweiz.ch, 5.2.18 8:43)
  • Der eigentliche Skandal: 120 Mio Tote durchs Auto Riesige Aufregung wegen 10 Affen und 25 Menschen als Versuchs-Karnickel. Doch kaum jemand regt sich über die Verkehrstoten auf. (Infosperber, 5.2.18 8:42)
  • Jeder Achte steuert seine Heizung über das Internet Schon jeder achte Deutsche besitzt smarte Geräte zur Temperatursteuerung und kann seine Heizung von unterwegs regeln. Das ergab eine Online-Befragung der Marktforscher von Statista im Auftrag von E wie einfach, einem Anbieter von Energie- und Smart Living-Lösungen. Der Trend wird sich nach einer Studie von Bauinfoconsult noch verstärken. (enbausa.de, 5.2.18 7:00)
  • Smart Meters: das lange Warten auf die Zauberkästen Smart Meters sollen helfen, die Energiewende zu retten. Doch der Einbau der intelligenten Stromzähler verzögert sich immer weiter. Netzbetreiber sind verunsichert, einige starten auf eigene Faust. - (bizzenergytoday.com, 5.2.18 14:09)
  • China strotzt vor Kraft – doch als Modell für die Welt taugt es nicht Während die Attraktivität der gewaltenteiligen westlichen Demokratie als Staatsmodell weltweit abzunehmen scheint, steht China bereit, in die ideelle Lücke zu springen. Allerdings bietet seine Autokratie für die Weltgemeinschaft keine wirkliche Alternative. (–- Neue Zürcher Zeitung, 5.2.18 5:30)
  • Deutschland: 15 Prozent mehr Solarstromanlagen - Nachfrage nach Solarstromanlagen wächst in Deutschland das erste Mal seit Jahren spürbar wegen stark gesunkener Photovoltaik-Preise / Klimaziele werden aber weiterhin verfehlt (oekonews.at, 5.2.18 22:00)
  • Alpenflora der ungleichen Geschwindigkeiten - "Flucht nach oben", also die Besiedelung immer höherer Lagen, ist eine typische Reaktion von Gebirgspflanzen auf den Klimawandel. (oekonews.at, 5.2.18 20:00)

04.02.2018[Bearbeiten]

  • Endlich auf dem ?Trockenen Die BLS erneuert die Werft für ihre Thunerseeflotte. Der eindrückliche Neubau am Lachenkanal bringt mehr Komfort und Sicherheit. Und das neue Trockendock wird die Unterhaltsarbeiten massiv vereinfachen. (Haustech | News Feed, 5.2.18 0:00)
  • Probleme bei Strommessung Nach Einschätzung des Verbandes unabhängiger Energieerzeuger (VESE), einer Fachgruppe der SSES, müssen Betreiber von Photovoltaikanlagen mit einer Nennleistung unter 30 kW nur den Stromüberschuss messen, den sie ins Netz einspeisen. Bei diesen Anlagen bestehe im Gegensatz zu grösseren Anlagen keine grundsätzliche Pflicht zur Messung der Nettostromproduktion – auch nicht nach den Anpassungen im neuen Energiegesetz per 1. Januar dieses Jahres. Diese Einschätzung hat Nachfragen ausgelöst. Eine aktuelle, nicht rechtsverbindliche Einschätzung des Fachsekretariats der Eidgenössischen ... >| (SOLARMEDIA, 4.2.18 16:04)
  • In #Frankfurt eröffnet das deutschlandweit erste Fachzentrum Nachhaltige Urbane Mobilität. Die Beratungsstelle soll helfen, die Luft in der Stadt sauberer zu bekommen. (@fr, 4.2.18 13:15)
  • Erneuerbare im Wärmemarkt wachsen nur langsam Die Zahl der Förderanträge für erneuerbare Energien im Wärmebereich wuchs im vergangenen Jahr um sieben Prozent. Das zeigen Zahlen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa). Zu gering findet der Bundesverband Erneuerbare Energie den Zuwachs. (enbausa.de, 4.2.18 7:00)
  • Energie - Rostock: Windkraft: Mutige Entscheidungen von Koalitionären nötig Rostock (dpa/mv) - Die Windkraftbranche Mecklenburg-Vorpommerns hat die Verhandler bei den Koalitionsgesprächen in Berlin aufgefordert, die Energiewende mutig anzugehen. "Der Anteil der Erneuerbaren Energien muss deutlich ausgebaut werden, um die in Paris vereinbarten Klimaziele zu erreichen", sagte der Vorsitzende des Windenergie-Netzwerks MV, Andree Iffländer, der Deutschen Presse-Agentur. Zwar stehe im Sondierungspapier, dass bis 2030 der Anteil der Erneuerbaren Energien 65 Prozent des Stromverbrauchs betragen soll, doch das reiche nicht. In Paris hatte sich die Welt verpflichtet, die durch Treibhausgase verursachte Erd... >| (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 4.2.18 8:48)
  • Energie: Die Sonne aus dem Untergrund Lässt sich die Wärme des Sommers nutzen, um im Winter Häuser zu beheizen? Forscher arbeiten in Pilotprojekten an dieser umweltfreundlichen Idee: Die Wärme fließt tief in die Erde, etwa in alte Bergwerksschächte. (Alle Artikel - Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Sport, 4.2.18 9:16)
  • EU-Prüfer untersuchen Erzeugung von Wind- und Solarenergie - Der Europäische Rechnungshof führt derzeit eine Prüfung durch, bei der er der Frage nachgeht, ob die von der EU und ihren Mitgliedstaaten bereitgestellten Fördermittel für die Stromerzeugung aus Windkraft und Fotovoltaik wirksam sind. (oekonews.at, 4.2.18 23:00)
  • KLAR für Klimaschutz - KLAR - Veranstaltung in Traismauer mit Prof. Helga Kromp-Kolb und Ingmar Höbarth zum Thema Klimawandel war ein voller Erfolg (oekonews.at, 4.2.18 19:00)

03.02.2018[Bearbeiten]

  • Generation kurzsichtig Jedes dritte Kind braucht schon während der Schulzeit eine Brille. Bald wird es jedes zweite sein. Schuld ist fehlendes Tageslicht. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 3.2.18 22:00)
  • Ab Januar 2018 sind kantonale Geodaten kostenlos und ohne Einschränkung verfügbar Das Geografische Informationssystem des Kantons Zürich verwaltet eine riesige Menge von raumbezogenen Daten. Ab Anfang 2018 werden diese Geodaten unter Open Government Data (OGD) veröffentlicht. Damit können sie kostenlos und ohne Einschränkung genutzt werden. Das bedeutet für die Bevölkerung einen einfacheren Zugang zu den Daten sowie eine erleichterte Nutzung via Apps, die von Dritten entwickelt werden können. (are.zh.ch, 3.2.18 19:53)
  • Pipelinegas so schädlich wie Kohle Erdgas gilt als relativ klimafreundlich und Brücke ins postfossile Zeitalter. Doch Förderung und Transport könnten klimaschädlicher sein als die Kohleverbrennung, behauptet das NGO-Netzwerk Bankwatch und fordert einen Baustopp für neue Gaspipelines in der EU. Das sehen aber nicht alle so. Von Susanne Götze - (klimaretter.info, 3.2.18 17:02)
  • «Demokratie ist mehr als nur die Macht des Volkes» Die Schweiz habe ein Interesse an den kritisierten «fremden Richtern», sagt die Philosophin Katja Gentinetta. (Tagesanzeiger Schweiz, 3.2.18 17:39)
  • Energie- und Klimakapitel der großen Koalition: „Ein Aus für den CO2-Preis rächt sich bitter“ Felix Matthes, Koordinator Energie- und Klimapolitik beim Öko-Institut, kritisiert im Interview mit Tagesspiegel Background die mutlosen Koalitionäre: Die neue Regierung müsste mehr Kohlekraftwerke stilllegen und für mehr Flexibilität im Energiesystem sorgen. (background.tagesspiegel.de, 3.2.18 16:52)
  • SPF: 20180130 Eigenversorgung mit Photovoltaik-Wärmepumpensystemen Photovoltaik(PV)-Wärmepumpensysteme werden bei Hausbesitzern immer beliebter. Hersteller solcher Systeme werben dabei mit intelligenten Wärmepumpen, welche eine hohe Eigenverbrauchsquote des erzeugten PV-Stroms ermöglichen sollen. Bisher gab es praktisch keine Möglichkeit um diese Herstellerangaben zu überprüfen. Ein neues Testverfahren des SPF Institut für Solartechnik bietet jetzt Vergleichbarkeit — und hat bereits unerwartete Ergebnisse geliefert. (www.spf.ch, 3.2.18 8:58)
  • Allianz gegen Desinformation Die Digitalisierung gefährdet die Werte der Aufklärung. Denn Autokraten und Populisten können dank Suchmaschinen und sozialen Netzwerken «alternative Fakten» effizient verbreiten. Wissenschafter und Journalisten sollten darum gemeinsam für die Aufklärung kämpfen. >| (–- Neue Zürcher Zeitung, 3.2.18 5:30)

02.02.2018[Bearbeiten]

  • Scientists present new long-term ecological research Mars developed in as little as two to four million years after the birth of the solar system, far more quickly than Earth, according to results of a new study published in this week's issue of the journal Nature. (EurekAlert! - Breaking News, 2.2.18 6:00)
  • CO2 braucht einen Preis Warum Energiewende und Klimaschutz neue ökonomische Anreize brauchen - Gemeinsames Statement zum Thema CO2-Preis. (Sonnenseite, 2.2.18 18:18)
  • Die Energiezukunft anfassen und erleben Die Energiebranche verändert sich fundamental. Stromkonsumenten werden zu Produzenten und Energie wird zunehmend zum Lifestyleprodukt. Der Zentralschweizer Energiedienstleister CKW macht mit einem neuen Showroom das Thema Smart Energy erstmals in der Schweiz als Dauerausstellung erlebbar. Die Bauarena in Volketswil bietet dazu sowohl für Hauseigentümer wie auch für Architekten und Bauherren den optimalen Rahmen. (Haustech | News Feed, 2.2.18 15:05)
  • Aufruf: Bald ist es zu spät… Was können wir tun? Als Reaktion auf den eindringlichen Warnruf von 15.000 Wissenschaftler/innen “Warning to Humanity” im vergangenen November haben französische Wachstumskritiker/innen jetzt einen eigenen Aufruf gestartet. Ihr Ziel ist es, ökologische und globalisierungskritische Kräfte stärker zusammenzubringen, um sich gemeinsam für eine Transformation zu einer gerechten und demokratischen Postwachstumsgesellschaft einzusetzen. (Blog Postwachstum, 2.2.18 10:43)
  • MA 20: Neuer Energiebericht der Stadt Wien online Die MA 20 - Energieplanung präsentiert den aktuellen Energiebericht der Stadt Wien mit umfassendem Datenmaterial. Der Bericht enthält das Monitoring der Energieziele der Stadt Wien aus der Smart City... (Presseservice der Stadt Wien, 2.2.18 10:35)
  • Kioto Photovoltaics GmbH: Neues blendfreies PV-Modul Das neue Power Modul von ­Kioto Solar lässt keine Lichtreflexionen mehr zu und ist damit auch in blendkritischer Umgebung einsetzbar, gemäß EASA-Spezifikationen, z. B. im Kontext von Flughäfen. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 2.2.18 8:12)
  • Issol Suisse SA, CSEM: Rote Solardachziegel Auf dem Dach eines Bauernhauses im Schweizer Dorf Ecuvillens (Kanton Freiburg) hat die Issol Suisse SA, Schweizer Dependance der belgischen Issol Ltd., eine Solaranlage installiert, die aus ziegelroten Photovoltaikmodulen (Solarziegel) besteht. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 2.2.18 8:18)
  • Energie - Heizoel hat sich in zwei Jahren um 50 % verteuert Der monatliche Durchschnittspreis für Heizöl ist in den vergangenen zwei Jahren um 50 % gestiegen. Im Dezember 2017 kosteten 2000 l durchschnittlich 1208 Euro. So teuer war Heizöl zuletzt Mitte 2015.... (Gebäude Energie Berater, 2.2.18 4:00)
  • Edge Questions: Was die klügsten Köpfe umtreibt Der Literaturagent John Brockman will auf edge.org von Freigeistern, Wissenschaftern, Ingenieuren und Unternehmern wissen, welche Frage sie stellten, wenn sie nur eine übrig hätten. Wir präsentieren die besten Antworten der Grenzgänger – in Frageform. (–- Neue Zürcher Zeitung, 2.2.18 5:30)
  • Regierungsrat krebst beim EKZ-Gewinn zurück Die Ausschüttungen der Elektrizitätswerke in die Staatskasse werden nun doch über das Gesetz geregelt. Die vom Unternehmen ergriffenen Rechtsmittel haben gewirkt. (–- Neue Zürcher Zeitung, 2.2.18 5:30)
  • KIT: Denkfabrik macht Technologien zukunftsfest Der Mengenbedarf an Energie und Rohstoffen der wachsenden Weltbevölkerung steigt stetig. Die zunehmende Technologisierung erfordert zudem auch eine größere Anzahl von Rohstoffen. Nachhaltige Lösungskonzepte soll der Think Tank „ Industrielle Ressourcenstrategien“ am Karlsruher Institut für Technologie liefern, der nun durch das Land Baden-Württemberg und die Industrie mit bis zu zwei Millionen Euro pro Jahr für zunächst vier Jahre gefördert wird. (UmweltDialog, 2.2.18 0:00)
  • Wolf in der politischen Schusslinie Bundestag diskutiert über den Wolf/WWF: AfD und FDP geht es eher um Schlagzeilen als um Weidetierhalter (www.wwf.de: Aktuelle Nachrichten, 1.2.18 0:00)

01.02.2018[Bearbeiten]

  • Biomasse: Strom, Wärme und Treibstoffe aus Holz, Gülle und Abfällen Die Biomasse gilt als „Alleskönner“ unter den erneuerbaren Energien. Auf unterschiedlichen Wegen können aus ihr Wärme, Strom und Biotreibstoffe gewonnen werden. Nach der Wasserkraft ist sie die zweit wichtigste, erneuerbare Energiequelle in der Schweiz. Als solche besitzt sie das Potential einen Anteil an der Energiewende zu leisten. Seit 2007 verarbeitet die Genossenkorporation Stans heimisches Naturholz, […] - The post Biomasse: Strom, Wärme und Treibstoffe aus Holz, Gülle und Abfällen appeared first on powernewz. - (powernewz, 1.2.18 16:28)
  • Doris Leuthard will das AKW Beznau retten Damit das Atomkraftwerk Beznau trotz fehlender Erdbebensicherheit weiterlaufen kann, will der Bundesrat die Grenzwerte lockern. (Infosperber, 1.2.18 16:11)
  • Öffentliche Beleuchtung nach Plan Lumière Bei der Beleuchtung von Objekten gemäss Plan Lumière ist heute nicht einheitlich ge-regelt, wer die Kosten trägt und wie der Plan finanziert wird. Die Finanzierung soll neu über die Entschädigung für gemeinwirtschaftliche Leistungen erfolgen. Daher bean-tragt der Stadtrat dem Gemeinderat eine Änderung des Leistungsauftrags ans ewz. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 1.2.18 14:45)
  • Degrowth: Zeit, die Welt zu verändern Dieselskandal, Klimawandel, Artensterben. Doch wer tut etwas dagegen? Keiner. Christiane Kliemann will das nicht länger mitmachen. Sie kündigte bei den UN und lebt vor, wie der Verlust von Luxus ein Gewinn sein kann. (Deutsche Welle, 1.2.18 12:18)
  • Eigenversorgung mit Energie vor Ort so einfach wie möglich machen Es ist Februar. Seit mehr als vier Monaten ist die Bundesregierung nur noch geschäftsführend im Amt. In der noch Geschichte der Bundesrepublik ein Rekord. In dem Themenkomplex, der für uns hier von Interesse ist, stapeln sich die Aufgaben: Gestern war die Umweltministerin in Brüssel, um einer drohenden Bestrafung Deutschlands wegen Untätigkeit bei den Feinstaub- und Stickoxid-Werten […] - The post Eigenversorgung mit Energie vor Ort so einfach wie möglich machen appeared first on Dialog. Energie. Zukunft. - (Dialog. Energie. Zukunft, 1.2.18 9:10)
  • Nun lohnt es sich noch mehr, sein Haus energetisch zu optimieren Eine bessere Wärmedämmung von Häusern reduziert den Energiebedarf und ist eine wichtige Massnahme gegen die Klimaerwärmung. Wer sein Haus besser gegen Wärmeverluste dämmt, eine Minergie-Sanierung durchführt oder einen Ersatzneubau nach dem Minergie-P-Standard erstellt, erhält 2018 im Kanton Zürich Förderbeiträge. >| (Kanton Zürich Mitteilungen, 1.2.18 0:00)
  • Photovoltaik passend zum Klima Bewertung verschiedener Modultechnologien für unterschiedliche Standorte liefert überraschende Ergebnisse - (IKZ: Neueste Nachrichten, 1.2.18 8:36)
  • Taktischer Rückzug Die Solarthermie kann vom Dach an die Fassade wandern, ohne zu verlieren - (IKZ: Neueste Nachrichten, 1.2.18 8:26)
  • Sanierungsbedarf bei Flachdächern ist riesig Flachdächer liegen im Trend. Sie ermöglichen eine bessere Raumnutzung und lassen sich ökologisch wertvoll begrünen. Doch haben Flachdächer auch Nachteile: die Anforderungen an die Abdichtung sind hoch, regelmäßige Kontrollen zu empfehlen. Das gilt vor allem für ältere Dächer, von denen derzeit viele zur Sanierung anstehen. Ist die Dämmung durchfeuchtet, bleibt nur der Rückbau. - - - (enbausa.de, 1.2.18 5:00)