Kuratierte Artikel Dezember 2020

Aus Energie WM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

31.12.2020[Bearbeiten]

  • This new building material has cement-like strength–and it's alive. By mixing sand, gelatin and bacteria, researchers have made a new kind of brick that could revolutionize sustainable construction. | The modern world is built on concrete. But the building material has remained pretty much the same for hundreds of years: a mix of sand, gravel, cement, and water. In a paper published in the journal Matter, researchers present a recipe for a new living, reproducing building material that has cement-like strength. (www.anthropocenemagazine.org, 31.12.20 13:21)
  • Wahlen: Kretschmann: Für Klimaschutz braucht es Gebote und Verbote Baden-Württembergs grüner Regierungschef Winfried Kretschmann hält Verbote für ein legitimes Mittel im Kampf gegen den Klimawandel. Dabei macht er sich keine Sorgen, dass solche Verbote in der Bevölkerung schlecht ankommen könnten. «Diese Debatte über Verbote ist aberwitzig. Wir arbeiten doch jetzt schon in der Pandemie stark mit Geboten und Verboten. Wenn die Erderwärmung stark zunimmt, dann können wir nicht ohne Gebote und Verbote auskommen», sagte der Ministerpräsident der Deutschen Presse-Agentur dpa. | Beim Klimawandel müsse sich in erster Linie vieles bei Wirtschaft, Verkehr und Wohnen ändern. «Das geht nur durch marktwirtschaftliche Regeln. Der CO2-Preis ist das entscheidende Instrument, der muss erhöht werden», forderte der Grünen-Politiker. Ab Januar startet der neue CO2-Preis auf Sprit, Heizöl und Erdgas. Zunächst steigen die Preise nur wenig: Öl und Diesel verteuern sich um run... >| (www.zeit.de, 31.12.20 13:14)
  • Proviande darf, was der Bund anderen NGOs verbietet Hilfswerke dürfen Bundesgeld nicht mehr für Information und Kampagnen verwenden. Die Fleischlobby Proviande aber schon. | Es gibt zahlreiche Organisationen, die Geld vom Bund erhalten. Eine davon ist die Genossenschaft Proviande, die «unter ihrem Dach massgebliche Organisationen und Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette Fleisch» vereinigt. Damit ist Proviande recht eigentlich eine Nicht-Regierungsorganisation, also eine NGO. Ihr Job ist nichts anderes, als den Verkauf von Schweizer Fleisch zu fördern. Sie tut das mit Kampagnenarbeit, also Werbung, und Informationen zur Absatzförderung. (www.infosperber.ch, 31.12.20 13:04)
  • E-Mobility-Studie: Studierende wären bereit rund 3000 Euro Aufpreis für Elektroautos zu bezahlen - Bei Autoanschaffungen in den nächsten 3 Jahren planen 25 Prozent den Kauf elektrifizierter Autos - 500 Kilometer Reichweite als Richtwert - Tesla bekannteste E-Auto-Marke, VW und BMW-Modelle sind jedoch beim Kauf beliebter (oekonews.at, 31.12.20 13:00)
  • Schwedischer Atomreaktor wird vom Netz genommen Nach dem schweren Erdbeben in Kroatien sind nicht nur Rufe nach einem Aus für das slowenische AKW Krsko wieder lauter geworden. Nach knapp 45 Jahren im Betrieb wird der schwedische Reaktor Ringhals 1 pünktlich zum Jahreswechsel in der Nacht auf Freitag vom Stromnetz genommen. (www.krone.at, 31.12.20 12:44)
  • Katastrophenfilme | Am Ende In „The Midnight Sky“ von George Clooney funkt ein Astronom Warnungen ins All || Viele Jahre haben wir geglaubt, wir könnten uns der natürlichen Ressourcen unseres Planeten uneingeschränkt bedienen, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Wir haben uns geirrt. Ich habe mich geirrt.“ In Roland Emmerichs The Day After Tomorrow (2004) zeigt sich am Ende sogar der US-Präsident demütig. Denn die von der Klimakatastrophe schwer getroffenen Privilegierten der Industriestaaten konnten sich Richtung Äquator retten und sind nun zu Gast „in Ländern, die wir einst als Dritte Welt bezeichnet haben“. Die Vereinigten Staaten sind zwar flächendeckend eingefroren, dafür ist die Erdatmosphäre so sauber, wie sie die Besatzung der ISS noch nie gesehen hat. Und die Aufräumarbeiten für den globalen Reboot können beginnen. (www.freitag.de, 31.12.20 12:25)
  • Keine Entwarnung bei Waldbränden weltweit Waldbrände wüteten dieses Jahr in zahlreichen Ländern und Regionen, in einigen so heftig wie noch nie. Zwar gingen die weltweiten Treibhausgas-Emissionen durch die Feuer zurück, das lag aber vor allem an verbesserter Brandbekämpfung. - (www.klimareporter.de, 31.12.20 12:16)
  • Mit allen Wassern bewaffnet: China gräbt halb Asien das Wasser ab Peking plant einen Mega-Staudamm am Brahmaputra-Strom, auch «Grand Canyon» des Ostens genannt. Das alarmiert seine südlichen Nachbarn. In Indien und Bangladesh wachsen Ängste vor Dürren oder Fluten, sollte China am Oberlauf des Flusses die Stellschrauben drehen. (www.tagesanzeiger.ch, 31.12.20 11:00)
  • Kultur und Klimaschutz: Einführung von „Green Filming“ in der Bundesfilmförderung - Förderungen für Filmproduktionen von Österreichischem Filminstitut und BMKÖS unterstützen ab 2021 ein Umdenken der Filmbranche in Sachen ökologischer Nachhaltigkeit. (oekonews.at, 31.12.20 11:00)
  • Wirtschaftsweise: Industrie hat Klimaschutz aufgehalten Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm macht der deutschen Industrie beim Thema Klimaschutz schwere Vorwürfe. Auch die Politik habe ihren Anteil – das könne sich nun rächen. (www.faz.net, 31.12.20 10:38)
  • Weltklimarat (IPCC): Funktionen, Arbeitsweise und wichtige Berichte Der Weltklimarat (IPCC) wertet internationale Forschungen zum Klimawandel aus und erstellt auf dieser Grundlage wichtige Prognosen. Hier stellen wir dir die Organisation vor und erklären ihre Arbeitsweise. - Der Beitrag Weltklimarat (IPCC): Funktionen, Arbeitsweise und wichtige Berichte erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 31.12.20 10:01)
  • Klimawandel: CSU fordert strengeres Klimaschutzziel für Deutschland Die Landesgruppe der Partei setzt sich für 60 Prozent weniger CO2-Emissionen bis 2030 ein. Die Partei wolle damit Vorreiter werden beim Klimaschutz. (www.zeit.de, 31.12.20 8:59)
  • Interview | „Wir kämpfen für den Systemwechsel, klar“ Jennifer Morgan ist Greenpeace-Chefin und will der Natur eine Stimme geben. Wenn nötig mit „Mindbombs“ >| (www.freitag.de, 31.12.20 7:13)
  • Bundestags-CSU fordert Anhebung des deutschen Klimaschutzziels Wie soll die deutsche Wirtschaft nach der Corona-Krise erfolgreich durchstarten? Die CSU-Landesgruppe hat da einige klare Vorstellungen. Und auch das deutsche Klimaschutzziel will sie ein Stück erhöhen. >| (www.welt.de, 31.12.20 6:46)
  • Norddeutschland im Klimawandel Was wissen wir über Klima, Klimawandel und deren Auswirkungen in Norddeutschland? Den aktuellen Forschungsstand fasst das neue Handbuch „Norddeutschland im Klimawandel“ verständlich zusammen. Herausgegeben wird das Buch von Dr. Insa Meinke, Leiterin des Norddeutschen Küsten- und Klimabüros am Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG). (www.umweltdialog.de, 31.12.20 3:00)
  • „Wir sind immer noch und immer wieder zu spät“ CDU-Vorsitzkandidat Röttgen sieht die Impfstoff-Versorgung als Schlüsselfrage, ob die Politik das Vertrauen der Bürger behalten kann. Dass Geimpfte Freiheiten zurückgewinnen sollen, findet er berechtigt. Er sieht Lehren für das „definierende“ Zukunftsthema Klimawandel. (www.welt.de, 31.12.20 1:03)

30.12.2020[Bearbeiten]

  • Das war 2020: «Der Spardruck auf den Redaktionen ist hoch» Immenser Informationsbedarf und hohe Einschaltquoten, gleichzeitig Kurzarbeit und Homeoffice: Als MAZ-Direktorin weiss Martina Fehr, wo den Schweizer Journalisten der Schuh drückt. Ein Rückblick auf ein Jahr mit zunehmend ähnlicher und «eindimensionaler» Medien-Berichterstattung. (www.persoenlich.com, 30.12.20 23:00)
  • Produktenamen sind eine Glücksache und meistens peinlich Wer Dingen einen Namen gibt, sollte es sich gut überlegen. Schnell haut man daneben. | Wer will schon ein Brötchen kaufen, das «Proteinkracher» heisst? Oder schlimmer: «Franz im Glück Streusel»? Wer Dingen einen Namen gibt, sollte es sich gut überlegen. Schnell haut man daneben. @NZZ (www.nzz.ch, 30.12.20 21:59)
  • Wie weit werden sie gehen? Die Pandemie hat den Klimastreik lahmgelegt. Nun haben die Aktivistinnen die Zeit genutzt, um sich neu auszurichten. Das Programm im neuen, bisher unveröffentlichten Strategiepapier: Systemumbruch, Widerstand, mehr ziviler Ungehorsam. (www.republik.ch, 30.12.20 19:46)
  • Blogs | Schlaflos: Mit Rechenschwäche auf ein Gymnasium? Kann man ein Kind mit einer Rechenschwäche auf ein Gymnasium schicken? Die16-jährige Tochter unserer Autorin hat diesen schwierigen Weg gewählt und besucht aktuell die Oberstufe eines G-8-Gymnasiums. (blogs.faz.net, 30.12.20 19:42)
  • Neues zum Onlinezugangsgesetz: Klicks statt Behördengang Weniger Papierkram und Aufwand für Bürger*innen, mehr Transparenz: das Onlinezugangsgesetz soll vieles einfacher und effizienter machen. Nur wann? (enorm-magazin.de, 30.12.20 19:38)
  • Native Advertising bei Tamedia: Politwerbung mit Täuschungspotenzial Tamedia veröffentlicht auf seinen News-Sites regelmässig kommerzielle Anzeigen, die aussehen wie journalistische Beiträge. Die Redaktionen sehen darin eine Täuschung ihres Publikums und protestieren. Der Verlag lässt derweil auch Politwerbung im redaktionellen Kleid zu. Andere Medienhäuser lassen die Finger bewusst von dieser Werbeform. (medienwoche.ch, 30.12.20 19:35)
  • Nachhaltig muss zum neuen Normal werden | Interview mit Martin Pauli von Cinthia Buchheister Deutschland hat sich ambitionierte Ziele gesetzt: Bis 2050 soll das Land klimaneutral sein. Die grössten Anstrengungen müssen dabei in den Bereichen Gebäude und Verkehr erfolgen, die für 50 Prozent des CO2-Ausstosses verantwortlich sind. Der Klimawandel ist ein globales Problem, bei dessen Eindämmung die Schweiz Deutschland in nichts nachsteht. Daher bietet das folgende Interview auch für die Entwicklung in der Schweiz spannende Aspekte und Einblicke. (www.baurundschau.ch, 30.12.20 19:33)
  • Changes in North Atlantic atmospheric circulation in a warmer climate favor winter flooding and summer drought over Europe in: Journal of Climate Changes in atmospheric circulation under increasing greenhouse gas concentrations are important because of their implications for weather extremes and associated societal risks. However, uncertainties in models and future projections are still large and drivers behind circulation changes are not well understood. Particularly for Europe, a potential weakening of the Atlantic Meridional Overturning Circulation (AMOC) is considered important as it affects SST patterns and ocean-atmosphere heat fluxes and, subsequently, European climate. Here we detect and characterize changes in atmospheric circulation patterns over the North Atlantic under increasing CO2 concentrations in simulations of a very high-resolution, fully-coupled, climate model (CM2.6) with a realistic representation of the AMOC. We use an objective clustering technique (Self-Organizing Maps) and validate the model's clusters against reanalysis data. We compare the frequency of those patterns in a CO2 doubling experiment, … (journals.ametsoc.org, 30.12.20 19:31)
  • "Parlamente vermitteln ein verzerrtes Bild der Menschen und ihrer Probleme" Parteiengezänk, Lobbyisten, Defizite punkto Repräsentation: Parlamente stehen in der Kritik. Die Expertin fordert Los-Gremien mit Zufallsbürgern. | Wie können Bürgerinnen und Bürger stärker in politische Prozesse eingebunden werden? Politikwissenschaftlerin Hélène Landemore von der Universität Yale schlägt Gremien vor, die aus zufällig aus-gewählten Bürgern bestehen. (www.swissinfo.ch, 30.12.20 19:30)
  • «Die Pandemie führt zu einer massiven Konzentration auf dem Markt» Sie gehört zu den bekanntesten jungen WirtschaftspublizistInnen in England: Ein Gespräch mit Grace Blakeley über die ProfiteurInnen der Coronapandemie, das Scheitern der individuellen Vorsorge und die wachsenden Chancen auf einen Green New Deal. (www.woz.ch, 30.12.20 19:28)
  • Nachhaltige Skier: Bretter, die der Umwelt schaden Bis zu 200'000 Paar Skier gehen in der Schweiz jährlich über den Ladentisch. Die damit verbundenen Risiken für die Umwelt werden kaum thematisiert. (www.beobachter.ch, 30.12.20 19:23)
  • The Great Lakes, North America's greatest resource, faces many threats The Great Lakes helped make the U.S. an economic powerhouse. Now climate change, pollution, and invasive species threaten their complex ecosystems. (on.natgeo.com, 30.12.20 19:22)
  • Nachhaltiges Wachstum: Der Osten steht unter Strom Tesla in Grünheide, VW in Zwickau, CATL nahe Erfurt: Ostdeutschland will zu einem der europäischen Zentren der Elektromobilität werden. Doch etwas Entscheidendes fehlt bislang noch. (www.faz.net, 30.12.20 19:18)
  • Baumwollmasken haben bessere Ökobilanz, aber Einwegmasken können punkten Auf den Gebrauch kommt es an: Wie medizinische Einwegmasken und waschbare Mundnasenbedeckungen aus Baumwolle in puncto Nachhaltigkeit abschneiden. (www.tagesspiegel.de, 30.12.20 19:02)
  • Europa exportiert Umweltprobleme in den globalen Süden Umweltschutz ist mit dem Green Deal erklärtes EU-Ziel. Doch Lösungen für Umweltprobleme hier schaffen sie erst an anderer Stelle. (www.tagesspiegel.de, 30.12.20 18:32)
  • Perspektiven durch Corona: Resilienz und Veränderung Dr. Brigitte Schultz ist Chefredakteurin des Deutschen Architektenblatts. - Das turbulente Jahr 2020 ist vorbei – und wo wir als moderne Gesellschaft lange glaubten, wir befänden uns nur in einem temporären Schlingern unseres Erfolgskurses, reift nun bei vielen die Gewissheit, dass nichts mehr so werden wird wie zuvor. Auf dem gemeinsamen Weg durch die Krise haben wir alle persönlich viel gelernt: über unsere Belastungsgrenze und unsere Angst vor Krankheit und Tod, über Politik, Statistik und Toleranz, über die Relevanz von Familie und Arbeit, über Freundschaft und Miteinander in harten Zeiten >| (www.dabonline.de, 30.12.20 18:03)
  • Batterien entsorgen: So geht es richtig Batterien richtig zu entsorgen, schont die Umwelt und spart Ressourcen. In den Hausmüll gehören sie auf keinen Fall. Wir verraten, wo du Batterien und Akkus am besten recyceln kannst. - Der Beitrag Batterien entsorgen: So geht es richtig erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 30.12.20 18:00)
  • Kryptowährung braucht Strom eines ganzes Landes - Rekordhoch nach Rekordhoch - doch die Bitcoin-Rally hat eine schmutzige Seite - Der Bitcoin-Höhenrausch der vergangenen Monate hat auch den Stromkonsum für das Auffinden neuer digitaler Münzen in die Höhe schießen lassen. Mittlerweile verbrauchen die Miner der Kryptowährung fast so viel Strom wie die gesamten Niederlande – mit einer bedenklichen Umweltbilanz.Von FOCUS-Online-Autor Christoph Sackmann (www.focus.de, 30.12.20 17:38)
  • Das neue Interesse am Mond – und an seinen Rohstoffen Mehrere Nationen wollen Menschen zum Mond bringen. Es geht um mehr als Prestige. Die Gründe sind handfest. Experten fürchten bereits Konflikte um die begrenzten Ressourcen vor Ort. Dabei geht es vor allem um einen Überlebensstoff. (www.welt.de, 30.12.20 17:22)
  • Investitionsabkommen der EU mit China: Systemwettbewerb braucht einen Rahmen Auch wenn es einiges am Verhalten Chinas zu kritisieren gibt: Die Einigung zwischen Peking und Brüssel ist ein ermutigendes Zeichen. Es ist besser, sich auf gemeinsame Spielregeln zu einigen und deren Einhaltung dann auch einzufordern, als sich zu verweigern. (www.nzz.ch, 30.12.20 17:19)
  • Nach Erdbeben: Laute Rufe nach Aus für AKW Krsko Nach dem schweren Erdbeben in Kroatien am Dienstag sind mittlerweile in Österreich Rufe nach einem Aus für das slowenische AKW Krsko wieder lauter geworden. „Erdbeben wie diese führen uns wieder vor Augen, dass Atomkraft keine gefahrlose Form der Energieerzeugung ist“, betonte etwa Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ). Für die Umweltorganisation Global 2000 ist das Erdbeben „ein weiterer Weckruf, den 39 Jahre alten Reaktor endlich abzuschalten, bevor dieser von einem Beben schwer beschädigt wird.“ Das Epizentrum des Erdbebens in Kroatien lag nur 80 Kilometer von Krsko entfernt. Das Beben konnte man auch in Österrerich spüren. (www.krone.at, 30.12.20 16:53)
  • 8 versteckte Kostenfresser - Analyse zeigt: Jeder Deutsche verschwendet 9000 Euro im Jahr – das lässt sich verhindern - Der Kaffee zum Mitnehmen, jeden Mittag mit den Kollegen essen gehen, aus Bequemlichkeit nicht den Stromanbieter wechseln: Die heimlichen Geldvernichter des Alltags sind teuer. Wer sie erkennt und abstellt, kann laut einer Studie im Schnitt mehrere Tausend Euro sparen. (www.focus.de, 30.12.20 16:52)
  • Corporate Newsroom 2021: Mehr Marketing, weniger Excel (hoffentlich) Wir starten mit großer Hoffnung in das neue Jahr. So merkwürdig es klingen mag: 2020 war ein gutes Jahr für die Newsroom-Idee. Wir hatten viele erfreuliche Rückmeldungen, denn gerade in der Pandemie hat der Newsroom seine Krisentauglichkeit bewiesen. Wird sich die positive Entwicklung fortsetzen? Ich glaube ja. Auch 2021 wird der Corporate Newsroom wachsen und sich entwickeln. Hier einige Gedanken dazu. (mediamossblog.com, 30.12.20 15:57)
  • Digitalisierung | Ein Apfel nimmt dem Computer die Schärfe Die Tech-Welt entrückt der Natur nicht etwa, sie bleibt ihr verbunden. Das weiß jeder, der zum Beispiel schon mal einen Windows-Bildschirmhintergrund gesehen hat (www.freitag.de, 30.12.20 15:03)
  • Wetter-Bilanz 2020: Zu warm und zu trocken Der Trend bleibt alarmierend: Erneut geht ein zu warmes Jahr zu Ende, es belegt einen der vorderen Plätze in der Statistik. Das zeigt: Der Klimawandel schreitet weiter schnell voran. (www.sueddeutsche.de, 30.12.20 13:53)
  • Staudamm-Projekt in China: Mit allen Wassern bewaffnet Peking plant einen Mega-Staudamm am Brahmaputra-Strom und alarmiert damit seine südlichen Nachbarn. In Delhi und Dhaka wachsen die Ängste vor Dürren oder Fluten, sollte China am Oberlauf des Flusses die Stellschrauben drehen. (www.sueddeutsche.de, 30.12.20 13:39)
  • So haben Sie die Welt der Flüsse noch nie gesehen Aus Quellen werden Bäche, dann kleine Flüsse, irgendwann große Ströme. Ein Naturforscher hat Karten mit den Einzugsgebieten von Flüssen erstellt. Sie sind faszinierend anzusehen – und außerdem wichtig für den Umweltschutz. (www.welt.de, 30.12.20 12:33)
  • Das erstaunliche Wachstum der Berge Warum sind die Achttausender im Himalaja und nicht in den Alpen? Geologen haben herausgefunden, wie die Gebirge zu ihren jetzigen Höhen kamen. Und der Wachstumsprozess geht weiter: Es ist mehr Bewegung im Spiel als gedacht. (www.welt.de, 30.12.20 12:32)
  • Neue CO2-Steuer ab 2021 - Bis zu 10 Cent mehr pro Liter: Autoclub kritisiert Mehrfach-Steuer auf Spitpreise - Mit der dritten CO2-Steuer für Autofahrer wird 2021 das Tanken wohl teurer, unter anderem um Elektroautos zu subventionieren. Der Autoclub "Mobil in Deutschland" hält das für ein falsches Signal. Es bleibt aber unklar, wie stark die Erhöhung am Ende ausfällt. (www.focus.de, 30.12.20 12:22)
  • Experte erklärt neues Gebäude-Energiegesetz - Strenge Vorschriften für Energiesanierung von Häusern: So sparen Sie richtig Energie - Kürzlich trat ein neues Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Es gilt für alle Gebäude, die klimatisiert oder beheizt werden. Das GEG stärkt die praktische Bedeutung des Energieausweises - wichtig bei Neuvermietung oder dem Kauf von Immobilien. FOCUS Online verrät, worauf Sie achten müssen und wie Sie bei bei einer Gebäudesanierung richtig Energie sparen können.Von FOCUS-Online-Experte Tobias Klingelhöfer (www.focus.de, 30.12.20 12:19)
  • Nachhaltige Mode: So geht’s ganz leicht! Ökologische Naturmaterialien statt umweltschädlichen Chemikalien, faire Produktion statt menschenunwürdige Arbeitsbedingungen, langlebige Lieblingsstücke statt billiger Massenware, Tauschen statt Trashen. Wir haben die Wahl – und um diese richtig zu treffen, geben wir hier die wichtigsten Tipps. Um es gleich zu Beginn vorweg zu nehmen: Je weniger wir kaufen, desto nachhaltiger ist unser Konsumverhalten. Durchschnittlich haben wir […] (naturschutz.ch, 30.12.20 11:53)
  • Folgen des Klimawandels: Eisbären auf Diät Was fressen Eisbären eigentlich, wenn die Robbenjagd nicht mehr funktioniert? Forscher haben beobachtet, zu welchen Alternativen die Tiere mittlerweile greifen. Ausreichend sind diese jedenfalls nicht. (www.tagesanzeiger.ch, 30.12.20 11:50)
  • 0,04 Grad Celsius pro Generation – um so viel erhöhte sich die Hitzetoleranz von Zebrafischen in einem Laborexperiment. Dies zeigt, dass sie sich an wärmere Wassertemperaturen anpassen können. Dabei können sie aber nicht mit der Geschwindigkeit des Klimawandels mithalten. Auch Hitzewellen, also Perioden mit sehr hohen Wassertemperaturen, dürften zukünftig zunehmen und den Fischen zu schaffen machen. (www.higgs.ch, 30.12.20 10:00)
  • "Parlamente vermitteln ein verzerrtes Bild der Menschen und ihrer Probleme" Wie können Bürgerinnen und Bürger stärker in politische Prozesse eingebunden werden? Politikwissenschaftlerin Hélène Landemore von der Universität Yale schlägt Gremien vor, die aus zufällig aus-gewählten Bürgern bestehen. Die Idee, dass Bürgerinnen und Bürger viel direkter Einfluss auf politische Prozesse nehmen können und wollen, erhält momentan viel Zuspruch. Denn vielerorts schwächeln die demokratischen Institutionen. Hélène Landemore untersucht Demokratien weltweit. Die Französin ging 2001 in die USA und lehrt heute in Yale. Im Gespräch mit swissinfo.ch schlägt die Autorin des kürzlich erschienenen Buches Open Democracy: Reinventing Popular Rule for the Twenty-First Century als mögliche Lösung Gremien vor, die mit "Zufallsbürgern" besetzt sind. Also Laien, die per Los bestimmt wurden. Laut Landemore sollen solche Gremien die Institutionen mit gewählten Volksvertreterinn... >| (www.swissinfo.ch, 30.12.20 10:00)
  • «Beste Grüsse vom Tramunfall»: Die Ansichtskarte war um 1900, was eine knappe Whatsapp-Nachricht heute ist Die Postkarte wurde im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zum idealen Kommunikationsmittel einer rascheren und globalisierten Gesellschaft. Ein Buch mit Ansichten aus allen Zürcher Gemeinden zeigt, was alles zum Sujet werden konnte. (www.nzz.ch, 30.12.20 6:35)
  • Klimawandel: In Österreich wird es immer heißer Mit düsteren Klimawandel-Prognosen sieht sich die Welt konfrontiert! Denn laut Greenpeace steht der Menschheit bis 2100 – Messausgangspunkt ist das vorindustrielle Zeitalter – ein Temperaturanstieg von bis zu 4,8 Grad Celsius ins Haus. In Österreich wurde heuer in den Bergen das wärmste Jahr seit 1851 gemessen. (www.krone.at, 30.12.20 6:00)
  • Neue Produktionstechnologie für schwere Nutzfahrzeuge Das EU-Klimaziel, den CO2-Ausstoß von neuen Pkw bis 2030 um 37,5 Prozent zu senken, soll bereits in fünf Jahren auch auf schwere Nutzfahrzeuge ausgedehnt werden. Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) erarbeiten im Projekt „KliMEA" Wege, um künftig die Produktion von Brennstoffzellenkomponenten den neuen Anforderungen anzupassen. (www.umweltdialog.de, 30.12.20 4:00)
  • Wie wollen wir wirtschaften und produzieren? Die Kläranlage wird zur Gemüsefarm, aus Abfällen zurückgewonnene biobasierte Stoffe verhindern in Lebensmittelverpackungen oxidativen Verderb oder liefern auf Funktionstextilien wasserabweisende Schichten, die weder Mensch noch Umwelt belasten. In dem vom Fraunhofer IGB koordinierten Projekt EVOBIO arbeiten 19 Fraunhofer-Institute an Lösungen für eine nachhaltige Wirtschaft. (www.umweltdialog.de, 30.12.20 3:00)
  • Crowdfunding macht grüne Produkte attraktiver Verbraucher zahlen mehr für nachhaltige Produkte, wenn diese durch Crowdfunding finanziert und entwickelt werden. Das zeigt eine Studie der UBC Sauder School of Business, der Western University und der Wirtschaftsuniversität Wien. (www.umweltdialog.de, 30.12.20 2:00)

29.12.2020[Bearbeiten]

  • A Symbol for The Anthropocene | There could be more than 60 billion of them on the planet Why are there no chairs in the King James Bible, or in all 30,000 lines of Homer? Neither are there any in Shakespeare's Hamlet–written in 1599. But by the middle of the nineteenth century, it is a completely different story. Charles Dickens's Bleak House suddenly has 187 of them. What changed? With sitting being called “the new smoking,” we all know that spending too much time in chairs is bad for us. Not only are they unhealthy, but like air pollution, they are becoming almost impossible for modern humans to avoid. | When I started researching my book about how the world we have made is changing our bodies, I was surprised to discover just how rare chairs used to be. Now they're everywhere: offices, trains, cafés, restaurants, pubs, cars, trains, concert halls, cinemas, doctors' surgeries, hospitals, theaters, schools, university lecture halls, and all over our houses. (I guarantee you have more than you think.) (www.anthropocenemagazine.org, 29.12.20 22:19)
  • Peak überschritten: CO2-Last wird sinken War es das jetzt mit den Treibhausgasen: Wissenschaftler um den Klimadirektor des US-amerikanischen Breakthrouh Institute im kalifornischen Oakland glauben, dass die CO2-Emissionen auf der Erde ihren Höhepunkt 2020 erreicht und den Peak-CO2 überschritten haben. Der Knick in der seit 100 Jahren stetig ansteigenden Kurve sei messbar, der Ausstoß an Klima-Killergasen werde langfristig sinken, ist sich jedenfalls Zeke Hausfather sicher. | Grist Magazine berichtet über aktuellen die Forschungsarbeiten Hausfathers. Demnach zeigt der Corona-Knick in der Emissionsstatistik nicht nur — wie zuvor etwa während der Spanischen Grippe des 1. Weltkriegs, dem Ölschock der 1970er Jahre oder den Wirtschaftsdepressionen der später Zwanziger-Jahre des vorigen Jahrhunderts oder zuletzt in der Finanzkrise von 2009 — die typischen Einbrüche in der Emissionskurve. | Hausfather prophezeit jedoch nach dem Rückgang der atmosphärischen Belastung mit Kohlendioxi... >| (globalmagazin.com, 29.12.20 22:14)
  • Webservices: Wie verständigen sich Maschinen im Internet? Webservices sind die Übersetzer, wenn Maschinen miteinander reden. XML, REST und die WS*-Protokoll-Suite machen es möglich | Die »Smarte Welt« verdankt ihre Existenz auch den kleinen Helferlein, die eine — im Idealfall — reibungslose Kommunikation überhaupt erst möglich machen. @spektrum_de (www.spektrum.de, 29.12.20 22:13)
  • Schweiz: Der Staat sind wir alle Wieso sind Liberale in den USA oder in Deutschland häufig radikaler staatskritisch als in der Schweiz? Ein Staat, in dem die Bürger auch bei komplexen Sachfragen direkt mitbestimmen, ist eben eine weniger grosse Freiheitsgefährdung als eine rein repräsentative Demokratie. (www.nzz.ch, 29.12.20 22:12)
  • Der neue grüne Deal und wie er gelingen kann | Ein E-Paper gefördert von der KfW Die Wende ist möglich — wenn die Politik die Weichen richtig stellt und findige Unternehmer ihre Chancen nutzen. (www.brandeins.de, 29.12.20 21:57)
  • Die #Schweiz soll im Einklang mit dem #ParisAgreement und den Empfehlungen des Weltklimarats #IPCC sein??? ud83dudc49 Unschön, dass das so unwidersprochen stehen gelassen wird, denn es ist eine gefährliche Verharmlosung... #Klimakri (@klinglergeorg, 29.12.20 21:58)
  • Earth Is on Fire – Our planet is burning, both literally and figuratively, because of climate change–and COVID is no excuse to ignore it I've never known an Earth that wasn't on fire. | I'm 23 years old, and my entire generation has come of age in a world so defined by climate change and other forms of environmental degradation that it's sometimes been hard to fathom what an even more dismal future might look like. It has, that is, until the pandemic reared its ugly head. The fate of nature, like so much else, has temporarily become an agonizing side story to COVID–and now the environment is a real-time plot followed mostly, I think, by those of us young enough to one day see the worst of it. (www.scientificamerican.com, 29.12.20 21:55)
  • Die Flyer-Maschinerie der Corona-Gegner Seit Monaten läuft eine bundesweite Desinformationskampagne — offline. Gegner der Corona-Maßnahmen füllen deutsche Briefkästen mit irreführenden Flyern. Diese Recherche von CORRECTIV.Faktencheck zeigt, mit welchem massiven organisatorischen und finanziellen Aufwand sie die Menschen beeinflussen wollen. (correctiv.org, 29.12.20 21:54)
  • "Corona. Und jetzt?" – Social Media in Zeiten der Pandemie Social Media mit Plattformen wie Facebook, Instagram oder TikTok ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. In Zeiten von Social Distancing ist WhatsApp das bevorzugte Kommunikationsmittel. Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf die sozialen Medien aus? (www.br.de, 29.12.20 21:52)
  • CO2-Preis für Emissionen aus Wärme und Verkehr startet zum Jahreswechsel | Nationaler Emissionshandel für Brennstoffe setzt mehr Anreize zum Klimaschutz bei Heizen und Mobilität Am 1. Januar 2021 startet in Deutschland das nationale Emissionshandelssystem (nEHS) für Brennstoffe. Das nEHS soll dazu beitragen, den CO2-Ausstoß in den Bereichen Wärme und Verkehr zu senken. Bis 2022 sind zunächst Benzin, Diesel, Heizöl, Flüssiggas und Erdgas Teil des nEHS. In das System einbezogen werden nach und nach aber weitere Brennstoffe. „Deutschland muss bis 2050 treibhausgasneutral werden. Das klappt nur, wenn alle Sektoren dazu beitragen. Der nationale Emissionshandel für Brennstoffe in den Sektoren Verkehr und Wärme ist ein wichtiger Schritt, denn so bekommen auch dort die CO2-Emissionen einen Preis“, sagt Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes (UBA). Die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im UBA ist wie für den EU-Emissionshandel, der bereits seit 2005 die Treibhausgasemissionen von Kraftwerken, Industrieanlagen und des innereuropäischen Luftverkehrs begrenzt, auch zuständig für die Umsetzung... >| (www.umweltbundesamt.de, 29.12.20 21:49)
  • Öko-Energie mit Wasserstoff – Wasserstoffenergie ohne Treibhausgase Grüner Wasserstoff soll Treibhausgase vermeiden und den Klimawandel aufzuhalten helfen — auch wenn seine Herstellung viel Strom benötigt. | Die Produktion von grünem Wasserstoff steckt noch in den Kinderschuhen. In den kommenden Jahrzehnten soll er aber maßgeblich dabei helfen, die Pariser Klimaziele zu erreichen. || Grünen #Wasserstoff herzustellen, hat sich lange nicht gelohnt. Mit erneuerbaren Energien könnte er jedoch zu einem der wichtigsten Energiequellen der Zukunft werden. #Klimaschutz #Top10Innovation @spektrum_de (www.spektrum.de, 29.12.20 21:44)
  • SO279 – Can you spot the plastic particle(s)? Every time we use the nets to sample the water we find a lot of interesting stuff, ranging from fish and critters to heaps of sargassum seaweed, and often a number of fragments which appear to be plastics. But are they really plastics though? Can we distinguish for example between a piece of plastic foil, and a translucent shell which might come from a shrimp or crab? Or taking it a step further, can we distinguish between different plastic polymers as well? || Drei Partikelproben aus dem zentralen Atlantik. Doch welches Teilchen ist natürlich, welches #Plastik? Wie kann man das herausfinden? Die Antwort im neuesten Eintrag im Blog der Expedition #SO279: @GEOMAR_de (www.oceanblogs.org, 29.12.20 21:40)
  • RiffReporter: Countdown Natur: Wie erhalten wir die Vielfalt des Lebens und die Quellen sauberen Wassers? Die Vielfalt des Lebens ist in Gefahr — und mit ihr Trinkwasser, Nahrung, Klima. Gelingt es, die Biodiversität rechtzeitig zu schützen? | Die biologische Vielfalt der Erde ist in Gefahr. Es geht um die Zukunft unzähliger Tier- und Pflanzenarten und Lebensräume. Es geht aber auch um sauberes Trinkwasser, Nahrung und ein lebensfreundliches Klima für uns Menschen. Ein Team von 25 JournalistInnen von RiffReporter berichtet im neuen Journalismusprojekt "Countdown Natur" über den Wettlauf gegen die Zeit beim Schutz der Biodiversität und über Lösungsansätze für eine der größten Krisen unserer Zeit. | 2021 entscheiden die Staaten der Erde beim UN-Naturschutzgipfel darüber, ob sie gemeinsam die weitere Zerstörung der Lebensvielfalt aufhalten wollen — und wenn ja wie sie das tun wollen und mit welchen Zielen. Aus unserer Sicht ist das eine der wichtigsten Fragen für die Weltpolitik, für die es vertiefte Reche... >| (www.riffreporter.de, 29.12.20 21:39)
  • Klimapolitik: Jetzt wollen die Staaten in den Klimaklub 2020 war das Jahr der Bekenntnisse zur internationalen klimapolitischen Zusammenarbeit. Als wichtigster Treiber hat sich die Schaffung eines sogenannten Klimaklubs erwiesen, schreibt Reimund Schwarze. | Die Staaten dieser Welt haben kürzlich am UN Climate Ambition Summit 2020 Zusagen für die Reduktion von Treibhausgasen gemacht, die schon fast revolutionär sind. Wie gross ist die Chance auf eine Rettung des Klimas wirklich? @NZZaS (nzzas.nzz.ch, 29.12.20 21:32)
  • Downloaden, drucken, Riffe retten Korallenriffe sind aufgrund des Klimawandels in akuter Gefahr. Eine Künstlerin und eine Meeresbiologin wollen mit Hilfe von 3D-Druckern Korallenriffe wieder aufbauen. | Ein gutes Team: Künstlerin Marie Griesmar und Meeresbiologin Ulrike Pfreundt mit dem von ihnen entwickelten Riffelement. (ethz.ch, 29.12.20 21:26)
  • Die Bundespräsidentin hatte mehr schlaflose Nächte als sonst Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga über 2020 und das Lob für den Bundesrat, das immer mehr in Kritik umschlug. (www.srf.ch, 29.12.20 21:09)
  • Tageslicht: Das virtuelle Lichterfest im Wohnzimmer Wozu aus dem Fenster schauen, wenn das Wohnzimmer in virtuellem Sonnenlicht erstrahlen kann? Lampen, Luftfilter und Bildschirme können das besser. Ein Fortschrittsbericht (www.zeit.de, 29.12.20 20:49)
  • Verzagtheit beim EEG 2020 Jochen Luhmann über Neuerungen und Lücken bei der Förderung erneuerbarer Energien (www.neues-deutschland.de, 29.12.20 18:43)
  • Reisen, Einkaufen, Arbeit: Was vom Corona-Jahr 2020 bleibt Durch die Pandemie hat sich unser Leben verändert – Homeoffice, Onlineshopping und Videokonferenzen liegen im Trend. Was uns davon längerfristig erhalten bleibt. (www.tagesanzeiger.ch, 29.12.20 18:18)
  • Arktischer Ozean setzt Treibhausgase frei Treibhausgase aus dem gefrorenen Grund des arktischen Ozeans könnten den Klimawandel erheblich ankurbeln, auch durch langsames Auftauen. (www.tagesspiegel.de, 29.12.20 18:03)
  • Angriffe auf verschlüsselte Kommunikation Beim Chaos Communication Congress warnen Aktivisten vor mehr Überwachung im Netz (www.neues-deutschland.de, 29.12.20 18:02)
  • So schrumpft Ihr CO2-Fußabdruck Welche Veränderungen die eigenen Emissionen deutlich verringern - und warum Spenden für den Klimaschutz mehr bringen können als radikaler Konsumverzicht. (www.faz.net, 29.12.20 16:56)
  • Mehr Change durch psychische Ressourcen Echten Change, wirkliche, dauerhafte Veränderung zum Besseren, zum guten und gerechten Leben für alle, wer sollte das angesichts der multiplen Krise um Klima, Artensterben und sozialer Ungerechtigkeit nicht wollen – außer vielleicht denen, die genau davon zu profitieren meinen? - - Immer wieder wird in solchen Debatten zum notwendigen Wandel angemerkt, dass der Mensch sich zunächst selbst verändern müsse, um Menschen, Ressourcen und Klima zu schützen. Er müsse sich nachhaltiger verhalten, Fleisch- und Milchprodukte vermeiden, weniger flugreisen und autofahren und sich stärker gesellschaftlich engagieren - und zwar mehrheitlich.  - - Veränderung sei eine Frage des Willens und der Einstellung, heißt es, nur so ließen sich auch die  Bedingungen dazu ändern – nur so würden sich Politik und Wirtschaft auf Transformation einlassen. Würden genug Menschen ökoeffiziente und fair gehandelte Produkte ver... >| (www.factory-magazin.de, 29.12.20 16:28)
  • Konsum: "Ich bin kein Öko-Aktivist" Momox-Chef Heiner Kroke über gebrauchte Geschenke, sterbende Innenstädte und die Sache mit der Nachhaltigkeit. (www.sueddeutsche.de, 29.12.20 16:21)
  • Wälder in Flammen Der Klimawandel sorgte 2020 in vielen Gegenden der Welt für noch heftigere Brände (www.neues-deutschland.de, 29.12.20 15:35)
  • Seilbahn Eiger Express: Alpines Vorbild für deutsche Großstädte Eine neue Super-Seilbahn aus der Schweiz hat das Zeug, auch die Mobilität in den Städten zu verändern. Sie kann das lokale Nahverkehrsnetz schnell und billig entlasten. (www.zeit.de, 29.12.20 15:05)
  • Reka setzt auf Digitalisierung: Bei Coop werden die Checks gestrichen Statt wie gewohnt die farbigen Checks gibts ab nächstem Jahr bei Coop Reka-Geld nur noch digital – der unfreiwillige Wandel einer Institution. (www.tagesanzeiger.ch, 29.12.20 14:48)
  • CO2-Preis für mehr Klimaschutz und Heizkosteneinsparung nutzen - - Zur Einführung einer CO2-Bepreisung im Wärmesektor zum 1. Januar 2021 erklären Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik, und Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik: Der CO2-Preis bietet einen neuen Anreiz, Gebäude auf einen besseren energetischen Standard zu bringen und so Energie einzusparen. Außerdem hilft die Abgabe, die Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien umzustellen. So können echte Fortschritte beim Klimaschutz erreicht und Heizkosten gesenkt werden. Deshalb haben wir uns gemeinsam mit den Landesregierungen mit grüner Beteiligung für die Einführung stark gemacht. Damit der CO2-Preis auch tatsächlich wirkt, muss er dort ansetzen, wo die Entscheidungen über Investitionen fallen. Wir Grüne setzen uns daher dafür ein, dass die Vermieter:innen den CO2-Aufschlag auf die Heizkosten komplett übernehmen. Denn nur die Vermieter:innen sind in der Position, um... >| (www.gruene-bundestag.de, 29.12.20 14:13)
  • Mehr Geld fürs Tanken und Heizen Mit dem Klimaschutzpaket wurde ein CO2-Preis im Bereich Wärme und Verkehr beschlossen. Verbraucher erhalten dafür zum Teil einen Ausgleich. (www.tagesspiegel.de, 29.12.20 14:06)
  • Tonspur Wissen: Psychische Ausnahmesituationen Es gibt viele Gründe, warum Menschen in eine ernsthafte Krise geraten können. Sehr viele können sich im Laufe der Zeit wieder aus solchen Belastungssituationen befreien. Was aber, wenn niemand da ist? Oder wenn die Situation als so schlimm wahrgenommen wird, dass es keinen Ausweg zu geben scheint? In dieser Podcast-Folge spricht Isabella Helmreich vom Leibniz-Institut für Resilienzforschung in Mainz über Krisen, Suizidgedanken und welche Möglichkeiten der Hilfe es gibt. Im Podcast-Gespräch mit Ursula Weidenfeld erklärt die Leiterin des Bereichs Resilienz und Gesellschaft, welche Eigenschaften dazu beitragen, dass Menschen gut durch Krisen kommen und was Familie, Freunde, Kollegen tun können, wenn sie bemerken, dass ein Mensch in einer schwierigen Situation ist. - Über den Podcast - "Tonspur Wissen" ist ein Podcast von t-online und der Leibniz-Gemeinschaft. Die Journalistin Ursula Weidenfeld lädt darin auf Entdeckungsreise ein: Sie tr... >| (www.leibniz-gemeinschaft.de, 29.12.20 12:00)
  • Öko-Klos und Solarlampen: Ein Slum in Lagos wird grün In Nigerias größter Stadt ist das Leben ohne sauberes Wasser, Strom und sanitäre Anlagen für Millionen Menschen Realität. Das soll sich ändern - und zwar klimafreundlich, ohne höhere CO2-Emissionen. (www.dw.com, 29.12.20 11:33)
  • Fürs Klima am Boden bleiben Subventionen abschaffen, Kurzstreckenflüge streichen, Konsumgewohnheiten ändern. Das Netzwerk Stay Grounded hat klare Vorstellungen davon, wie ein klimagerechtes Transportwesen möglich wird. Über 160 Mitglieder, darunter viele Nichtregierungsorganisationen, Bürgerinitiativen und Klimagerechtigkeitsgruppen, sind bei Stay Grounded organisiert. Im Interview spricht Magdalena Heuwieser, Campaignerin und Pressesprecherin des Netzwerks, über ihre tägliche Arbeit für weniger Flugverkehr sowie ihre Ablehnung der Kompensation von Emissionen. - Magdalena Heuwieser, was war der Anlass für die Gründung von Stay Grounded? - 2016 begann ich, mich mit der Initiative „System Change, not Climate Change“ gegen den Bau einer dritten Start- und Landebahn am Flughafen Wien einzusetzen. Unsere erste Aktion bestand daraus, mit hunderten von Menschen eine rote Linie auf der Fläche zu ziehen, sowohl im Terminal als auch auf dem Acker, wo die Piste hinkommen soll... >| (blog.oeko.de, 29.12.20 11:00)
  • Was der Handel für das Klima tun kann Der Handelsverband Deutschland (HDE) setzt auf Nachhaltigkeit. In der Pandemie sollen vor allem Webinare Händler fit für das Thema machen. ... mehr - The post Was der Handel für das Klima tun kann appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 29.12.20 11:00)
  • Mein Europa: Die Mobilität der Welt Die Geschichte ist keine Abfolge von Epidemien, Kriegen und Kataklysmen. Die Welt bleibt trotz aller Krisen mobil. Und die Corona-Pandemie erinnert daran, wie wenig wir kontrollieren können, meint Stanislaw Strasburger. (www.dw.com, 29.12.20 10:52)
  • Gasnetz wird am Klimaschutz vorbeigebaut Neue Milliarden ins fossile Erdgasnetz zu investieren passt nicht zu den Klimazielen, sagt die Deutsche Umwelthilfe. Sie fordert einen Stopp laufender Planungen in Deutschland und eine integrative Sicht auf die künftig "grünen" Strom- und Gasnetze. - (www.klimareporter.de, 29.12.20 10:45)
  • Altmaier will „Klimaallianz“ mit den USA und mehr Ökostrom Wirtschaftsminister Altmaier wird von Umweltverbänden kritisiert. Er tue zu wenig für den Klimaschutz, heißt es. Nun will er eine Allianz mit dem künftigen US-Präsidenten Joe Biden schmieden – dieser habe „ambitionierte Ziele“. (www.welt.de, 29.12.20 10:45)
  • Mangelnde Digitalisierung : Verwirrung um Zahl der Hospitalisationen Eine gute Datenlage sei bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie «zentral», sagen Experten und kritisieren, dass verzögerte und fehlende Daten den Kampf erschwerten – den Kantonen fehle es an Wille und Koordination. (www.tagesanzeiger.ch, 29.12.20 10:34)
  • Wildtiere: Die Gewinner und Verlierer im Jahr 2020 Klimawandel, Wilderei und Verlust der Lebensräume gehören zu den häufigsten Bedrohungen unzählige Arten. Der WWF zieht Bilanz und hat auch 2020 Gewinner und Verlierer ausgemacht. | Verlierer 2020 | Insbesondere für die Feldhamster, Lemuren, Störe, Tintenfische und Koalas geht ein wenig erfreuliches Jahr zu Ende. | Gewinner 2020 | Es gibt aber auch Lichtblicke: Für Nashörner in Afrika, Wisente, Seegurken, Elche und Kegelrobben war es ein gutes Jahr. (www.wwf.ch, 29.12.20 9:52)
  • Grüne Produktion des Klima-Sünders Beton | Zement lässt sich auch klimafreundlich produzieren Öko-Baustoff: Die Bauindustrie arbeitet an vielen Fronten daran, den treibhausgasintensiven Beton zum Öko-Baustoff zu verwandeln. | Die Betonindustrie hat einen großen Anteil an den globalen CO2-Emissionen. Mit Abfall und Bakterien versuchen Unternehmen nun, daraus ein klimafreundliches Baumaterial zu machen. (www.spektrum.de, 29.12.20 9:45)
  • CO2-Preis für Emissionen aus Wärme und Verkehr startet zum Jahreswechsel Am 1. Januar 2021 startet in Deutschland das nationale Emissionshandelssystem (nEHS) für Brennstoffe. Das nEHS soll dazu beitragen, den CO2-Ausstoß in den Bereichen Wärme und Verkehr zu senken. Bis 2022 sind zunächst Benzin, Diesel, Heizöl, Flüssiggas und Erdgas Teil des nEHS. In das System einbezogen werden nach und nach aber weitere Brennstoffe. „Deutschland muss bis 2050 weitgehend treibhausgasneutral werden. Das klappt nur, wenn alle Sektoren dazu beitragen. Der nationale Emissionshandel für Brennstoffe in den Sektoren Verkehr und Wärme ist ein wichtiger Schritt, denn so bekommen auch dort die CO2-Emissionen einen Preis“, sagt Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes (UBA). Die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im UBA ist wie für den EU-Emissionshandel, der bereits seit 2005 die Treibhausgasemissionen von Kraftwerken, Industrieanlagen und des innereuropäischen Luftverkehrs begrenzt, auch zuständig für die Umsetzu... >| (www.umweltbundesamt.de, 29.12.20 9:45)
  • Helios: Luftreiniger für Schulen und andere Räume - -   - Mit diesen selbst auferlegten Ansprüchen hat der Experte den Luftreiniger „AirPal“ entwickelt, um Viren, Bakterien und andere Schadstoffe aus der Raumluft zu entfernen. Zur Verfügung stehen dabei Standgeräte für den Einsatz in Klassenräumen, Restaurants, Kindergärten und ähnlichen Räumlichkeiten ohne ausreichende Lüftung. Mit „AirPal Go“ bietet der Hersteller zudem mobile Geräte, die je nach Bedarf flexibel eingesetzt werden können. Mehrere Gerätegrößen decken Luftleistungen zwischen 300 und 2200 m3/h ab. Im Bedarfsfall können mehrere Geräte kombiniert eingesetzt werden. - - Die Luftreiniger „AirPal“ gibt es in unterschiedlichen Bauarten und Ausstattungen, z.B. mit Hepa14-Filter oder UV-C-Desinfektion. Helios hebt das Schalldämmkonzept und die Luftführung hervor, mit dem die Personen im Raum n... >| (www.ikz.de, 29.12.20 9:28)
  • Berlin prüft wegen Tesla Rechte der Umweltverbände Die deutsche Regierung nimmt wegen Tesla die Klagerechte der Umweltverbände ins Visier. Anlass sind die Widerstände gegen den Bau der Produktionsanlage des US-Elektroautobauers in Grünheide bei Berlin. (www.krone.at, 29.12.20 8:49)
  • Ökostrom statt Ölbohrinsel Ørsted hat sich als erster Ölkonzern komplett von fossilen Brennstoffen verabschiedet. Heute ist das Unternehmen der größte Betreiber von Offshore-Windparks der Welt. Für die gebeutelte Ölindustrie sind die Dänen damit zum Vorbild geworden. (www.faz.net, 29.12.20 8:26)
  • Destatis: Fast 42 Prozent der 2019 fertiggestellten Wohngebäude werden vorwiegend mit Gas beheizt Von den im vergangenen Jahr insgesamt 108.100 neu fertiggestellten Wohngebäuden sind 42,8Â Prozent mit einer fossilen Heizanlage ausgestattet. Vor zwanzig Jahren lag der Anteil der Fossilheizungen noch bei 93,1Â Prozent. Das teilt das Statistische Bundesamt mit. (www.geb-info.de, 29.12.20 8:00)
  • Die größere Krise und ihre Lösung Die Statistik der bisherigen Hitzewellen zeigt: Ein ungebremster Klimawandel würde unser Gesundheitssystem vielfach stärker treffen als Covid-19. Wenn die Parteien, die jetzt 15 Jahre am Ruder waren, nicht den Mut zum entschiedenen Umsteuern haben, dann braucht es neue Kräfte. - (www.klimareporter.de, 29.12.20 7:37)
  • Der Staat sind wir alle Wieso sind Liberale in den USA oder in Deutschland häufig radikaler staatskritisch als in der Schweiz? Ein Staat, in dem die Bürger auch bei komplexen Sachfragen direkt mitbestimmen, ist eben eine weniger grosse Freiheitsgefährdung als eine rein repräsentative Demokratie. (www.nzz.ch, 29.12.20 7:00)
  • Strategie aufgegangen – Energiewende weiter ausgebremst! Wieder einmal werden der Öffentlichkeit rückwärtsgewandte Regelungen als „zentraler Schritt für die Energiewende“ verkauft. Diese Art von Stückwerk-Novellen im Energiesektor können wir uns zukünftig nicht mehr leisten, die Zeit ist überreif für eine grundlegende Weichenstellung. (www.energiezukunft.eu, 29.12.20 7:00)
  • «Ich bin sensibel, nicht krank»: wie eine junge Frau mit ihrer Elektrosensibilität lebt Menschen wie Esther werden oft belächelt: Sie bildeten sich bloss ein, Elektrosmog mache sie krank. Aber Esther ist überzeugt, dass ihre gesundheitlichen Beschwerden von der Strahlung herrühren. (www.nzz.ch, 29.12.20 6:30)
  • DEMOKRATIE STATT GUT UND BÖSE - - - - - - Trotz großer Zustimmung zur Energiewende nehmen Widerstände bei konkreten Projekten eher zu. Was tun, um die Akzeptanz für Veränderung zu stärken? - - (www.ews-schoenau.de, 29.12.20 5:15)
  • Eingesperrte Algen liefern Wasserstoff Forscher des Bristol Max Planck Centre for Minimal Biology und des Harbin Institute of Technology haben Algenzellen „umprogrammiert“, sodass sie statt Sauerstoff Wasserstoff produzieren, der als unabdingbar für die Energiewende gilt. (www.umweltdialog.de, 29.12.20 3:00)
  • Maßnahmen gegen Corona-Übertragung durch Aerosole In einer aktuellen Stellungnahme analysiert der Arbeitsausschuss Feinstäube (AAF) den Aerosol-Transmissionspfad der Corona-Pandemie genauer. Die Expertinnen und Experten gehen auf Gegenmaßnahmen ein und erläutern, wie sich durch Masken, richtiges Lüften geeignete Luftreinigung und Überkopfabsaugungen die Aerosollast und damit die Übertragung verringern lässt. (www.umweltdialog.de, 29.12.20 2:00)
  • Seestadt Aspern erhält nachhaltigste Energieversorgung Österreichs - Eine zu 100 % erneuerbare Versorgung von Gebäuden mit Wärme und Kälte ist möglich und wird in der Wiener Seestadt Realität (oekonews.at, 29.12.20 1:42)

28.12.2020[Bearbeiten]

  • Einfluss der Umwelt aufs Glück: Vögel sind für das Wohlbefinden so erbauend wie eine Lohnerhöhung Viele Vögel in der Umgebung machen Menschen zufriedener – und scheinen diesen ebenso wichtig zu sein wie mehr Geld. (www.tagesanzeiger.ch, 28.12.20 21:39)
  • Karriere einer Juniorprofessorin: Rücke vor auf C4 Noch steht die Juniorprofessur auf wackligen Füßen, unionsregierte Länder klagen dagegen in Karlsruhe. Ihr unsicherer Status macht vielen jungen Wissenschaftlern zu schaffen. Claudia Kemfert, 35, ankert schon im sicheren Hafen – als erste Juniorprofessorin Deutschlands wurde sie in Berlin auf eine C4-Professur berufen. || Die Zeit fliegt: knapp 17 Jahre ist es schon her, als ich als erste Juniorprofessorin in D als Professorin ans @DIW_Berlin berufen wurde. Seit über 25 Jahren forsche ich zusammen mit tollen Teams zu wirtschaftlichen Folgen #Klimawandel und #Klimaschutz @CKemfert (www.spiegel.de, 28.12.20 21:26)
  • Ist Wasserstoff der Champagner unter den Energieträgern? Statt von einer neuen Wasserstoffwirtschaft zu sprechen, geht Felix Matthes vom Ökoinstitut davon aus, dass Wasserstoff nur ein Teil der Lösung sein wird. | Momentan wird viel Hype um Wasserstoff gemacht, die Rede ist sogar vom „neuen Öl“. Wasserstoff ist in der Tat sehr vielseitig einsetzbar, doch er ist eher der Champagner unter den Energieträgern. Warum, das erklärt Dr. Felix Matthes vom Ökoinstitut in einem Interview mit Deutschlandradio Kultur. | Wasserstoff ist Rohstoff, Energieträger und Speicher und damit auf verschiedene Arten einsetzbar. Weil er jedoch in der Herstellung, Lagerung und Verteilung sehr teuer ist, sprechen viele vom „Champagner“ der Energiewende. Matthes plädiert dafür, Wasserstoff — wie Champagner — dort einzusetzen, wo man „den größten Genuss“ habe, ihn also nicht zu verschwenden. Er müsse dort zum Einsatz kommen, wo es keine Alternative gibt — also in der... >| (energyload.eu, 28.12.20 21:22)
  • Energieförderprogramm in Mosnang – Energietal Toggenburg Die Gemeinde Mosnang lanciert am 1. Januar 2021 ein kommunales Energieförderprogramm. Dabei profitieren Hauseigentümer*innen von grosszügigen Beiträgen beim Heizungsersatz, der Erzeugung von Solarstrom und der Solarstromspeicherung. Ziel des Förderprogramms ist die Erhöhung der Eigenproduktion von Strom und Wärme und die Reduzierung des CO2-Ausstosses in der Gemeinde. Das Förderprogramm ist auf vier Jahre ausgelegt. (energietal-toggenburg.ch, 28.12.20 21:20)
  • Ignorierte Warnungen und verschleiernde Begriffe Die Wissenschaft hat die Gefahr rechtzeitig erkannt, doch gehandelt wird erst, wenn die Bedrohung spürbar ist. Das ist beim Klimawandel genauso unverantwortlich wie bei den Coronaviren. Erstaunlich ist, wie einfach Begriffe dabei umgedeutet werden können. (www.klimareporter.de, 28.12.20 21:19)
  • Verfremdung durch Wirklichkeit – Geschichte der Gegenwart Ohne Verfremdung keine Kunst, ohne Distanz keine Kritik, so hiess es in der Literatur und im Theater des 20. Jahrhunderts. Aber was, wenn es die Wirklichkeit selbst ist, die die Wahrnehmung verändert und die Verfremdung – wie jetzt in der Pandemie – regelrecht erzwingt? (geschichtedergegenwart.ch, 28.12.20 21:16)
  • China-Australien-Konflikt: Der Preis der Kohle Stromausfälle, gefangene Matrosen, Stellenangst: Pekings Blockade gegen Australien lässt die Menschen leiden. Obwohl China die Kohle des Inselkontinents benötigt, dürfen die dutzende Frachter nicht andocken. (www.faz.net, 28.12.20 20:44)
  • Spendenverhalten von Männern und Frauen: Der gute Gender Pay Gap Frauen spenden anders als Männer. Aber Weihnachtsgeld lässt sich auch ohne Modelwerbung und Namensplakette überweisen. mehr... (www.taz.de, 28.12.20 19:14)
  • Das Ende von Adobe Flash: Ein Fall für den Medienarchäologen Am 31. Dezember stellt Adobe die Unterstützung für die Webtechnologie Flash ein. Viel Netzkreativität ist nun dem Untergang geweiht. mehr... (www.taz.de, 28.12.20 19:11)
  • Nach dem Einzelhandel: neue Ideen für unsere Innenstädte Mögliche Nutzungsmischung der Kölner Innenstadt. Orange: Kunst- und Freizeitnutzungen; Rot: Neue Wohnformen; Blau: Produktion und Kreativwirtschaft; Grün: Lebensmittelproduktion; Gelb: Energieerzeugung - Dieser Beitrag ist unter dem Titel „Die Neuprogrammierung unserer Innenstädte“ im Deutschen Architektenblatt 01.2021 erschienen. - Von Caspar Schmitz-Morkramer - Der Druck der Veränderung liegt auf den Einkaufsstraßen und -vierteln unserer Städte. Mit der Corona-Pandemie hat auch die Generation, die dem stationären Handel bisher noch die Treue hielt, die Vorzüge der digitalen Welt entdeckt. Dabei stand der stationäre Handel gefühlt schon vorher mit dem Rücken zur Wand. Schon bevor wir das Wort „Lockdown“ kannten, entvölkerten sich einst hoch frequentierte Einkaufsstraßen – und das nicht erst nach Ladenschluss. Die ehemalige Laufkundschaft hatte immer öfter vom heimischen Sofa aus ein neuartiges E... >| (www.dabonline.de, 28.12.20 17:43)
  • Kommunen: Heidelberger Oberbürgermeister: Klimaschutz oben auf Agenda (www.zeit.de, 28.12.20 17:25)
  • Recycling-Beton: Vom Bauschutt zum Baustoff Umweltstation Würzburg: Für das im April 2020 eröffnete Begegnungszentrum wurde nicht nur Recycling-Beton eingesetzt, es ist auch durch die Eisspeicherheizung und die PV-Anlage vorbildlich in der Haustechnik. - Von Leonhard Fromm - Die Umweltstation Würzburg ist ein aktueller Beweis dafür, dass recycelter Bauschutt im Beton gleichwertig zu neu der Natur entnommenem Kies und Sand ist. Zwar schreibt das Kreislaufwirtschaftsgesetz längst vor, dass Rezyklate zu bevorzugen sind, doch die Praxis ist davon weit entfernt. Allein schon deshalb, weil diese Vorgabe niemand überprüft. Auch im Fall der Umweltstation Würzburg hatte sich der Siegerentwurf des Fürstenfeldbrucker Architekten Franz Balda wegen der Architektur durchgesetzt und nicht wegen der Bauweise. - Umweltstation Würzburg erhielt Förderung durch DBU - Der ovale Baukörper und dessen sanfte Integration in das ehemalige Areal der Landesgartenschau gaben den Ausschlag gegen 14 Mitbe... >| (www.dabonline.de, 28.12.20 16:23)
  • Corona rettet das Klima nicht Obwohl der Ausstoß von Kohlendioxid dieses Jahr zurückgeht, steigt die Konzentration des Treibhausgases in der Atmosphäre weiter. Das Fenster, um das in Paris vereinbarte Klimaziel noch zu erreichen, wird kleiner. - (www.klimareporter.de, 28.12.20 16:07)
  • Arbeitsmarkt und Corona: Wie das Homeoffice unsere Jobs bedroht Digitalisierte Arbeit kann auch von anderen erledigt werden, von überall und günstiger. Doch dem Homeoffice sind auch Grenzen gesetzt. (www.tagesanzeiger.ch, 28.12.20 15:41)
  • Klimaschutz und Pariser Abkommen: Lobbyangriff vorerst abgewehrt Durch die Hintertür wollte eine Handvoll Staaten wie Brasilien, Indien und Australien den globalen Klimaschutz schwächen. Das ist erstmal vom Tisch. mehr... (www.taz.de, 28.12.20 15:24)
  • Dematerialisierung: Elektronik mieten statt kaufen Elektroschrott wird zu einem wortwörtlich immer größeren Problem. Eine Lösung könnte das Leasing von Elektrogeräten bieten. Denn dadurch könnte sich Recycling wirtschaftlich lohnen und der Müllberg kleiner werden. (www.dw.com, 28.12.20 14:40)
  • Sollten alle Externalitäten internalisiert werden? Vor einer Weile bin ich dem Argument begegnet, das für die Umweltökonomik so zentrale Konzept der Externalität ließe sich (ich paraphrasiere) völlig beliebig verwenden, um jegliche noch so unberechtigten politischen Eingriffe zu begründen. Dem würde ich gern widersprechen, gleichzeitig aber diskutieren, warum nicht jede Externalität internalisiert werden sollte und worauf man beim Heranziehen dieses Konzepts […] (bartoszbartk.com, 28.12.20 13:15)
  • Staudämme: Zerstörerische Großprojekte mit fragwürdigem Nutzen Rund 500 große Staudämme sollen gebaut werden — und das allein in Naturschutzgebieten. Obwohl der vermeintlich grüne Strom Flüssen und Fischen schadet. Dabei ist bewiesen: Energie ließe sich auf einem Bruchteil der Fläche viel effizienter produzieren. | Zudem verweist der Experte auf eine Studie, die Forscher um John Waldman vom Queens College 2019 im Fachblatt „Nature Sustainability“ veröffentlichten. Darin stellen die Wissenschaftler fest, dass die gleiche Strommenge, die 2603 Staudämme in den USA produzieren, mittels Photovoltaik auf 13 Prozent der Fläche dieser Stauseen erzielt werden könnte. „Mit anderen Worten: gleiche Strommenge, frei fließende Flüsse und noch 87 Prozent der Flächen für andere Nutzungen verfügbar“. (www.welt.de, 28.12.20 12:45)
  • Beeinträchtigt eine Gesichtsmaske die Lungenfunktion beim Sport? Mit einer Maske über Mund und Nase fällt das Atmen bei körperlicher Anstrengung scheinbar schwerer. Dies wirkt sich aber nicht auf die Lungenfunktion aus, wie eine Metastudie zeigt. Unabhängig vom Maskentyp und der Anstrengung waren die Veränderungen des Sauerstoff- und CO2-Gehaltes im Blut sehr gering. Auch gab es keine Anzeichen dafür, dass die Masken zu Atemnot oder Kurzatmigkeit führen. (www.higgs.ch, 28.12.20 12:00)
  • Interview zu 5 Jahren Klimaabkommen : «Die Schweiz wehrt sich erfolgreich gegen schwache Regeln» Umweltbotschafter Franz Perrez über die Rolle der Schweiz in der internationalen Klimapolitik, die Kritik von Greenpeace und warum unser Land eine Pionierrolle für Projekte im Ausland einnimmt. (www.tagesanzeiger.ch, 28.12.20 11:47)
  • Die Bilateralen sind für die Unternehmen der Schweiz mit Vorteilen verbunden, in der aktuellen Situation für das eigene Unternehmen aber weniger wichtig. Die wichtigsten Ergebnisse zu den Erfolgsfaktoren der Schweizer Wirtschaft hier zum (@gfsbern, 28.12.20 10:59)
  • Weltweite soziale Bewegungen im Corona-Jahr 2020 bleibt geprägt durch Demokratie-, Frauen-, Klima- und andere Bewegungen. Sie sind der Sauerstoff der Demokratie. (www.infosperber.ch, 28.12.20 10:46)
  • Öko-Test: Nur 10 Stromanbieter sind „sehr gut“ Ökostromanbieter liegen im Trend und das ist gut so. Schlecht ist nur, dass nicht jeder Ökostrom wirklich etwas zur Energiewende beiträgt. Öko-Test hat sich jetzt Stromanbieter vorgeknöpft und nennt solche, bei denen das der Fall ist. - Der Beitrag Öko-Test: Nur 10 Stromanbieter sind „sehr gut“ erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 28.12.20 9:00)
  • Schweizer Bevölkerung will mehr digitale Dienste vom Staat Die Digitalisierung erhöht den Druck auf die staatlichen Behörden. | Eine deutliche Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer erwartet von den Behörden mehr digitale Dienstleistungen, wie aus einer Umfrage des Beratungsunternehmens Deloitte hervorgeht. | Ob Parkbussen bezahlen oder Autobahnvignetten beziehen. Die Schweizer Bürgerinnen und Bürger wollen solche Dienste online abwickeln können. Ein Drittel der befragten Personen kann sich sogar vorstellen, via Videokonferenz zu heiraten. | Eine grosse Mehrheit der Bevölkerung wünscht sich schweizweit einheitliche digitale Lösungen von ihren Behörden, etwa für die elektronische Übermittlung von Steuerdaten, die An- und Abmeldung am Wohnsitz oder für eine elektronische Identifizierung via E-ID. | Drei Viertel der befragten Personen sind jedoch nicht bereit, für diese digitalen Dienste mehr zu bezahlen. Nur für die Möglichkeit, den Reisepass oder den Personalausweis online... >| (www.cash.ch, 28.12.20 8:12)
  • Warum das Home Office unsere Jobs bedroht Arbeiten von zu Hause ist ein Segen, glauben viele. Doch digitalisierte Arbeit kann von anderen erledigt werden. Das bedroht den Wohlstand der Schweiz. | EFLAMM MORDRELLE (www.fuw.ch, 28.12.20 8:09)
  • Halbes Jahr Bewährung: Fahrverbote als letztes Mittel des Luftreinhalteplans An diesem Montag tritt in Frankfurt der neue Luftreinhalteplan in Kraft. Zur Schadstoffreduktion setzt die Stadt auf Tempo 40. Vor allem auf den hochbelasteten Straßen wird in den nächsten Wochen genau hingeschaut. (www.faz.net, 28.12.20 7:28)
  • Der Elefant im EU-Ei Mit über 380 Milliarden Euro soll auch in den nächsten sieben Jahren ein Großteil des EU-Budgets in die Landwirtschaft fließen. Während man auf der einen Seite eine Revolution für den Klimaschutz in Aussicht stellt, wird auf der anderen Seite kritisiert, dass man an Jahrzehnte alten Strukturen festhält. Für die Landwirte geht es um einiges: Für viele sind die EU-Gelder eine wichtige Einkommensstütze. Ein Systemwechsel gilt aber als unumgänglich. (orf.at, 28.12.20 7:13)
  • Mehr Klimaschutz und immer weniger Atomkraftwerke – geht den Schweden der Strom aus? Die Elektrifizierung von Industrie und Strassentransport mit dem Ziel des Klimaschutzes steht weit oben auf der Prioritätenliste der rot-grünen schwedischen Regierung. Dazu braucht das Land aber nicht bloss mehr Strom, sondern vor allem ein besseres Übertragungsnetz. Doch daran hapert es. (www.nzz.ch, 28.12.20 7:00)
  • Die größte Batterie der Welt geht in Kalifornien ans Netz Ökologischer Strom muss nicht nur erzeugt, sondern auch gespeichert werden. Etwa durch gigantische Batterieparks, weltweit Kalifornien führend. | Fallende Akku-Preise bringen Bewegung in die globale Energiewende. Die größte Batterie der Welt geht in Kalifornien ans Netz @UweSchneidewind (www.stern.de, 28.12.20 6:53)
  • Literatur | Wohlstand & Umweltschutz: Für die 99 Prozent Heiner Flassbecks wirtschaftspolitische Analyse des Klimawandels lässt verzweifeln, macht aber auch Mut | Der begrenzte Planet und die unbegrenzte Wirtschaft Heiner Flassbeck Westend Verlag 2020, 176 S. (www.freitag.de, 28.12.20 6:46)
  • Mit Winddrachen Strom erzeugen In Schleswig-Holstein wurde erfolgreich der Testbetrieb Deutschlands erster Flugwindkraftanlage abgeschlossen. Jetzt geht die Pilotanlage in den Dauerbetrieb – und zwar in luftigen Höhen: In 800 Metern weht der Wind kontinuierlich und gleichmäßig. (www.energiezukunft.eu, 28.12.20 6:22)
  • (K)eine goldene Zukunft Goldmining gefährdet Menschen und Tiere. Darüber klären der Allwetterzoo Münster, die Zoologische Gesellschaft Frankfurt und Prof. Dr. Eckhard Heymann, Verhaltensökologe am Deutschen Primatenzentrum auf. (www.umweltdialog.de, 28.12.20 5:00)
  • Das Potenzial von KI für den Klimaschutz Künstliche Intelligenz (KI) hat das Potenzial, Unternehmen dabei zu helfen, bis zu 45 Prozent ihres Klimaschutzziels nach dem Pariser Klimaabkommen zu erreichen. Dies geht aus einer neuen Studie des Capgemini Research Institute mit dem Titel „Climate AI: How artificial intelligence can power your climate action strategy“ hervor, die in Zusammenarbeit mit dem renommierten Nachhaltigkeits-Start-up right. based on science durchgeführt wurde. (www.umweltdialog.de, 28.12.20 3:00)
  • Elektroschrott durch Pandemiebedingte IT-Käufe Eine aktuelle Studie hat den Umgang von Unternehmen mit „e-Waste“ untersucht. Ein Ergebnis der Studie: Etwa die Hälfte der untersuchten Unternehmen haben im Rahmen der Corona-Pandemie unternehmensinterne Funktionen geschaffen, um Richtlinien für das Thema „e-Waste“ umzusetzen. (www.umweltdialog.de, 28.12.20 2:00)
  • Nach Wien erkennt auch die Steiermark mit PV-Verpflichtung den Ernst der Lage - Novelle des Steiermärkischen Baugesetzes sieht Photovoltaik-Verpflichtung für alle neuen Gebäude vor (oekonews.at, 28.12.20 1:41)
  • Amazon: Vehement große Investitionen in Wind und Sonne - Amazon wird größter betrieblicher Abnehmer von erneuerbaren Energien - Ziel ist, bis 2040 klimaneutral zu sein (oekonews.at, 28.12.20 1:41)

27.12.2020[Bearbeiten]

  • Schweizer Bauforum: Nachhaltig bauen – Wunsch und Wirklichkeit Nachhaltiges Bauen im Reality-Check — was wurde geplant, was hat sich in der Praxis bewährt? Das war Thema des Schweizer Bauforums 2020, das 120 Bau- und Immobilienfach leute zu einer Online-Konferenz in die Suurstoffi nach Rotkreuz lud. (hub.hslu.ch, 27.12.20 22:35)
  • Grünen-Chef: Robert Habeck fordert schärferes Klimaziel für Deutschland Die Europäische Union hat kürzlich ihre Klimaziele deutlich verschärft. Dem Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck reicht das nicht. Deutschland müsse angesichts seines hohen CO2-Ausstoßes nachlegen. | Grünen-Chef Robert Habeck will nach der Entscheidung für ein höheres EU-Klimaschutzziel auch das deutsche Ziel zur Treibhausgas-Reduktion nachschärfen. „Deutschland muss immer mehr leisten, weil wir pro Kopf einen höheren CO2-Ausstoß haben als der Durchschnitt“, sagte Habeck der Deutschen Presse-Agentur. „Das deutsche Ziel müsste auf mindestens 65 Prozent Treibhausgasminderung bis 2030 angehoben werden.“ (www.welt.de, 27.12.20 22:34)
  • Cloé Jans im Interview über die Trends in der Schweizer Politik Politik hat für die junge Generation popkulturellen Charakter, sagt die aufsteigende Politkommentatorin Cloé Jans. Doch dahinter verbergen sich wachsende Sorgen. Das demokratische System Schweiz erlebt derzeit einen Stresstest. (nzzas.nzz.ch, 27.12.20 22:28)
  • Blackrock als Berater in Brüssel: »Finanzielles Eigeninteresse am Ergebnis« Bürgerbeauftragte in Brüssel prangert Rolle von Blackrock als Berater für neue Klimaschutzregeln an. Ein Gespräch mit Kenneth Haar. (www.jungewelt.de, 27.12.20 20:40)
  • Jane Goodall im Interview: Die Menschheit hat vier grundlegende Probleme Die Schimpansenforscherin Jane Goodall ist die vermutlich bekannteste Umwelt- und Tierschutzaktivistin der Welt. Am 3. April ist ihr 86. Geburtstag — und noch immer trägt sie ihre Botschaft um die Erde. Wir haben mit Jane Goodall über Anfänge, Verantwortung und Hoffnung gesprochen. (utopia.de, 27.12.20 20:21)
  • Ekkehard Felder : "Corona hat gezeigt, wie kreativ Sprache sein kann" Wissenschaft profitiert von der Krise, Populisten eher nicht, sagt der Linguist Ekkehard Felder. Ein Gespräch übers Coronern, Ellbogenchecks und inflationäre Warnungen (www.zeit.de, 27.12.20 20:19)
  • The top 10 weather and climate events of a record-setting year In an all-around bizarre and largely unpleasant calendar year, extreme weather and climate-related changes contributed to the woes of 2020. (yaleclimateconnections.org, 27.12.20 20:19)
  • Leipziger Autoritarismus-Studie 2020 Die Leipziger Autoritarismus-Studie 2020 "Autoritäre Dynamiken: Alte Ressentiments — neue Radikalität" — jetzt downloaden! || Das vierte und sehr besondere Highlight im Jahr 2020 ist die Leipziger Autoritarismus Studie. Eine der zentralen Aussagen der Studie ist: Demokratiezufriedenheit kann gestärkt werden, wenn Demokratie als gestaltbar erlebt wird. #boell2020 @boell_stiftung (www.boell.de, 27.12.20 20:15)
  • Bayer und Syngenta servieren Swiss Food – Monique Ryser Der Abstimmungskampf um die Trinkwasserinitiativen ist bereits voll im Gang. | «Fakten zu Trinkwasser und Grenzwerten», «Hohe Preise und Klimawandel gefährden Ernährungssicherheit», «Biowinzer widerspricht Greenpeace» und die Konsumentenschützerin Babette Sigg (Konsumentenforum kf), die schreibt: «Pflanzenschutzmittel — Ein Beitrag gegen Food Waste» — dieser wilde Mix an Schlagzeilen, Artikeln aus Schweizer Medien und «Pinocchios», die angeblich Fake-News entlarven, findet man auf der Website swiss-food.ch | Gross sind die einzelnen Rubriken ausgezeichnet. Wer aber wissen will, wer hinter der Website mit dem knackigen Namen und der Erklärung «Forschende Industrie sichert regionale Produkte» steht, muss ganz nach unten scrollen, um das Impressum zu finden. Dort zeigt sich dann, dass die beiden Chemiemultis Bayer und Syngenta die Auftraggeber sind. Betrieben wird die Seite von der Kommunikations... >| (www.infosperber.ch, 27.12.20 20:13)
  • Ungebrochen hohe Zustimmung zum Rahmenabkommen Seit Monaten überstrahlt die Corona-Pandemie und deren wirtschaftlichen Folgen fast alle anderen Sorgen der Schweizer Unternehmen. Gerade deshalb sind die Ergebnisse der jüngsten, zum dritten Mal durchgeführten europapolitischen Befragung der Schweizer Unternehmen besonders interessant. Sie zeigen eine auch in Krisenphasen gefestigte Haltung der Unternehmen gegenüber den Beziehungen unseres Landes zur Europäischen Union. | Eine repräsentative Umfrage des Forschungsinstituts @gfsbern im Auftrag von economiesuisse und Alliance Economie-Politique bei über 1000 Unternehmen zeigt: Mehr als 60 Prozent würden ein #Rahmenabkommen unterstützen, wenn es zur Abstimmung käme. @economiesuisse (www.economiesuisse.ch, 27.12.20 19:42)
  • Dieses 3D-gedruckte Haus in Deutschland könnte das Bauen revolutionieren - - Video: watson/jahIn Beckum in Deutschland wurde das grösste 3D-gedruckte Haus Europas gebaut. Häuser aus dem 3D-Drucker sind im Prinzip nichts Neues. Viele Prototypen schaffen jedoch den Sprung zur Massenproduktion nicht. Mit diesem Wohnhaus hat die Baufirma Peri jedoch den Durchbruch geschafft: Es entspricht den nationalen Bauvorschriften. Etwas, das bisher für 3D-gedruckte Häuser schwierig war.Mit dieser neuen Technologie soll die Baubranche revolutioniert werden, denn das neuartige Bauen soll weniger Abfall produzieren und dem Arbeitskräftemangel entgegenwirken. Denn gemäss den Entwicklern braucht der Bau eines Hauses mit dem 3D-Drucker nur zwei Fachpersonen.(jah) - - Video: srf/Roberto Krone - - Video: srf/Roberto Krone...(Auf https://www.watson.ch lesen) (www.watson.ch, 27.12.20 19:15)
  • Resilienz: Eine Gabe, die nur manche haben Eine starke Psyche, die einen von Natur aus krisenfest macht – wer hätte die nicht gern? Besonders in Corona-Zeiten. Doch das Konzept der Resilienz ist umstritten. - (www.zeit.de, 27.12.20 17:09)
  • Resilienz in der Corona-Krise: Achtsam geht die Welt zugrunde Seelische Widerstandskraft wird in der Krise viel beschworen. Doch es kann nicht die Antwort auf die Katastrophen dieser Welt sein, dass wir alle nur an uns denken. (www.zeit.de, 27.12.20 17:08)
  • Japan baut an der Wasserstoffgesellschaft Toyota, Honda & Co. setzen auf eine Technologie, von der die deutsche Konkurrenz wenig wissen will (www.neues-deutschland.de, 27.12.20 16:31)
  • Howoge auf Kurs Sonne Wohnungsbaugesellschaft will Solaranlagen in acht Jahren verzehnfachen (www.neues-deutschland.de, 27.12.20 16:23)
  • Keine Renaissance des Autos, aber Öffentliche in der Trutzburg Für den Verkehr hatte die Pandemie auch Gutes. Die Mobilität ging insgesamt zurück. Viele Menschen hinterfragen ihre Mobilitätsmuster. Ob daraus Ansätze für eine dauerhafte Verkehrswende werden, hängt auch davon ab, ob sich der öffentliche Verkehr modernisiert. - (www.klimareporter.de, 27.12.20 15:37)
  • Grünen-Chef Habeck fordert schärferes Klimaziel für Deutschland Die Europäische Union hat kürzlich ihre Klimaziele deutlich verschärft. Dem Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck reicht das nicht. Deutschland müsse angesichts seines hohen CO2-Ausstoßes nachlegen. (www.welt.de, 27.12.20 15:18)
  • Klimapolitik: Fatal, weiterzumachen wie bisher Den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern, ist bisher ausschließlich Ankündigungen vorbehalten geblieben. Mit einem Perspektivenwechsel könnte sich dies ändern, meint Volkswirtschafter Stefan Schleicher. Teil 4 und Schluss der Die Presse-Serie über Österreichs Klimapolitik. (www.diepresse.com, 27.12.20 13:44)
  • Klimawandel stoppen? Nach den Corona-Erfahrungen bin ich pessimistisch Die deutsche Bevölkerung unterschätzt Corona nach wie vor, warnt SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach in einem Gastbeitrag. Zur Bewältigung des Klimawandels seien Schritte nötig, die „analog“ zu Einschränkungen der persönlichen Freiheit wegen der Pandemie sind. (www.welt.de, 27.12.20 12:14)

26.12.2020[Bearbeiten]

  • ImmoChange | Kündigen heisst jetzt «entmieten» Um bei Sanierungen und Ersatzneubauten schlechte Presse und Bauverzögerungen zu vermeiden, will die Immobranche neuerdings sozial und mit Empathie kündigen. Gleichzeitig wird daraus ein Geschäft.Text: Esther Banz (www.mieterverband.ch, 26.12.20 23:39)
  • Was geologische Funde uns über die Geschichte des Planeten erzählen Von biblischen Vorstellungen über die Entstehung der Erde bis zur Plünderung der Ressourcen durch den Menschen: Wie die Geologie unser Weltbild in Bewegung brachte, zeigt eine Online-Ausstellung der Franckeschen Stiftungen. (www.faz.net, 26.12.20 22:57)
  • Was ist Aufklärung? Wir kommen ans Ende eines dramatischen Jahres. Die Politik hat versagt — die Wissenschaft allein kann uns nicht retten. | Es ist ein wenig seltsam mit den Jahres­rückblicken 2020: So offensichtlich durchleben wir eine furchtbare Zeit, dass die «Es hatte auch sein Gutes»-Texte gerade eine Konjunktur erleben. Allerdings wird der Jahres­wechsel tatsächlich begleitet von einem Crescendo der nerven­zerrüttenden Ambivalenz: Zum einen wütet das Corona­virus mit ungebrochener Tödlichkeit, zum anderen sind die Impf­kampagnen angelaufen. Die Pandemie wird immer noch verheerender — und doch scheint ein Ende absehbar. || "2020 ist das Jahr stupender wissenschaftlicher Leistungsfähigkeit — und der mörderischen Abgründe politischer Irrationalität." @Knutti_ETH (www.republik.ch, 26.12.20 22:10)
  • treibhauspodcast.ch | E14: Nicht die Apokalypse Manche sagen, der Kollaps des Klimas und der Zivilisation seien unvermeidlich, sie glauben an eine apokalyptische Zukunft. Andere sagen, man müsse sich die Apokalypse vor Augen halten, um zu handeln. Und wieder andere leben in einer Zeit, in der sie die Apokalypse bereits hinter sich haben, sie leben in der Postapokalypse. In dieser Ausgabe gehen wir der Frage nach, was sich hinter diesem apokalyptischen Denken verbirgt, und warum es dennoch Anlass gibt — zur Hoffnung. (treibhauspodcast.ch, 26.12.20 22:06)
  • Elektroflugzeuge: Umweltfreundlich Fliegen mit Strom Der Elektroantrieb soll Emissionen bremsen. Klappt das auch in der klimafeindlichen Luftfahrt, mit einem Elektroflugzeug? | Fliegen und Klimaschutz sind nicht miteinander vereinbar. Noch nicht. Die elektrische Luftfahrt soll etwas daran ändern. In einigen Jahren könnten erste Maschinen in das Geschäft einsteigen. (www.spektrum.de, 26.12.20 22:05)
  • 2020er Report zu allen relevanten Treibhausgasen erschienen | 2019: 1,1 % Wachstum bei den weltweiten Treibhausgas-Emissionen In 2019, dem zweitwärmsten Jahr seit Beginn der weltweiten Temperaturaufzeichnungen, und einem Jahr mit einem ökonomischen Wachstum von 2,8 %, stiegen die globalen Treibhausgas-Emissionen weiter um 1,1 % an. Der Anstieg war damit um einen halben Prozentpunkt niedriger als der Durchschnitt der Jahre seit 2012. Die Emissionen erhöhten sich somit auf 52,4 Gigatonnen CO2-Äquivalente (CO2 eq), ohne Berücksichtigung der Landnutzungsänderungen (LULUCF). Ursache hierfür war hauptsächlich der CO2-Anstieg um 0,9 Prozent und der Methan-Anstieg (CH4-Anstieg) um 1,3 %. Mit einem Anteil von 73 % CO2 und 19 % CH4 bildeten diese Gase den Löwenanteil der weltweiten Treibhausgas-Emissionen. | Die anderen, in der UN Klimarahmenkonvention beschriebenen Treibhausgase, sind Distickstoffmonoxid (N2O) mit 6 % Anteil und fluorierte Gase (F-Gase) mit einem Anteil von 3 % an den Emissionen. Sie wuchsen 2019 um 0,8 % (N2O) bzw. 3,8 % (F-Gase) an. … (klimaschutz-netz.de, 26.12.20 22:03)
  • Diesen radikalen Klimaschützern sind die Grünen viel zu soft Die Grünen sind beim Klimaschutz zu mutlos und kompromissbereit, werfen ihnen Aktivisten vor. „Aus Notwehr“ tritt die Klimaliste 2021 bei Wahlen an – um einen „parlamentarischen Arm“ für Fridays & Co. zu schaffen. Wie reagieren die Grünen auf die radikalere Konkurrenz? (www.welt.de, 26.12.20 15:37)
  • Skitourenboom: So kommen Einsteiger auf Touren Der meditative Aufstieg zum Gipfel und die Abfahrt jenseits des Pistenrummels finden in diesem speziellen Winter eine neue Anhängerschaft. Fünf Tipps für Skitoureneinsteiger. (www.tagesanzeiger.ch, 26.12.20 13:00)
  • Grünes Kerosin: Grüner Sprit fürs klimaneutrale Fliegen Kohlendioxid klimaneutral in Kraftstoffe umzuwandeln, ist schwierig und teuer, aber nicht unmöglich. Wie man dank effizienter und günstiger Katalysatoren das Treibhausgas zur Herstellung von Kerosin noch besser nutzen kann, zeigen jetzt britische Forscher. (www.faz.net, 26.12.20 10:00)
  • Porsche-Entwicklungschef Michael Steiner im Interview Porsche wird den Macan als Elektroauto bringen und auch einen Mittelmotorsportwagen. Aber vom Verbrenner Abschied nehmen, das hält Entwicklungsvorstand Michael Steiner für falsch. Vielmehr will er synthetische Kraftstoffe vorantreiben. (www.faz.net, 26.12.20 9:54)
  • Putting the Twenty-First Century Back on Track by Javier Solana The sense of optimism with which the West rang in the new century 20 years ago has long since been replaced by the shock of terrorist attacks, financial crashes, pandemics, and other crises. But if we broaden our perspective, we will see that none of the challenges facing us is insurmountable. (www.project-syndicate.org, 26.12.20 8:17)
  • Richtig heizen mit Holz - so geht's! - Das Heizen mit Holz will gelernt sein – von der Verwendung des richtigen Holzes bis zum Anzünden. (oekonews.at, 26.12.20 3:41)
  • Elektroautos doch keine Jobkiller? - - - - - - - Experten warnen, dass die Elektrowende bis 2030 Hunderttausende Jobs in der deutschen Autoindustrie kostet. Eine neue Studie zeigt: Der Stellenabbau könnte weniger schlimm ausfallen. Von Notker Blechner. mehr - - - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 26.12.20 1:15)


25.12.2020[Bearbeiten]

  • CCS-Technologie: Das Klima schützen – und CO2 versenken CO2 in den Boden pressen, statt zu emittieren? Die CCS-Technologie hatte es hierzulande schwer. Durch den Green Deal wittern Wissenschaftler und Unternehmen eine neue Chance. (www.faz.net, 25.12.20 22:30)
  • Klimawandel lässt Pegel vieler Seen sinken Meeres-Spiegel steigen, die Pegel der Süßwasserseen dagegen fallen. Auch das ist eine Auswirkung des Klimawandels — bislang allerdings wurde die kaum thematisiert. | In einem Artikel in der Nature-Zeitschrift Communications Earth & Environment gehen Dr. Matthias Prange vom MARUM — Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen und seine Kollegen auf die möglichen ökologischen, politischen und wirtschaftlichen Folgen sowie auf Lösungsansätze ein. | Während durch die Klimakrise weltweit die Meeresspiegel ansteigen und so die Infrastruktur in Küstennähe bedrohen, führen höhere Temperaturen andernorts zum genauen Gegenteil, betonen die Wissenschaftler: „Dort sinken Pegel und verursachen ebenfalls massive Probleme.“ | Sinkende Pegel aber, zu diesem Schluss kommen Matthias Prange, Thomas Wilke von der Justus-Liebig-Universität Gießen und Frank P. Wesselingh von der Universität Utre... >| (globalmagazin.com, 25.12.20 20:47)
  • Ozeane im Klimawandel: "In der Arktis fanden wir in 3.800 Meter Tiefe verrostete Cola-Dosen" Die Menschen verändern die Meere. Saskia Brix und Anne-Nina Lörz erforschen die Tiefsee. Ein Interview über Klimawandel, Korallen – und ja, doch, auch Corona (www.zeit.de, 25.12.20 20:19)
  • Nachhaltige Investitionen: Anlegen mit gutem Gewissen Immer mehr Privatanleger achten bei der Geldanlage stärker auf Nachhaltigkeit. Die Finanzindustrie hat längst reagiert. Aber "grüne" Unternehmen und Fonds zu finden, bleibt schwierig. Von Andreas Braun. (www.tagesschau.de, 25.12.20 18:52)
  • Müssen uns auch gegen Armut, Klimawandel und Rassismus immunisieren In der Corona-Krise liegt die Chance, Wirtschaft und Gesellschaft neu zu organisieren, schreibt Linke-Vorsitzkandidatin Wissler in einem Gastbeitrag. Nach der Überwindung der Pandemie gelte es 2021, die Probleme anzugehen, für die es keinen Impfstoff gibt. (www.welt.de, 25.12.20 18:33)
  • Neue Heimat Tirol baut weltweit größtes Passivhaus Bis 2022 sollen in Rum in einem ambitionierten Plus-Wohnbau Projekt der Neuen Heimat Tirol 132 Wohnungen im Passivhausstandard gebaut werden. Dafür investiert die NHT über 20 Millionen Euro. Insgesamt soll das Projekt fünf Baukörper umfassen. Mitentwickler ist das Innsbrucker Scharmer-Wurning-Büro. (www.krone.at, 25.12.20 18:30)
  • Resilienzforscher: Wie Sie Ihr „Immunsystem der Seele“ stärken Neurowissenschaftler Raffael Kalisch untersucht, was Menschen hilft, in Krisen ihre psychische Gesundheit zu erhalten. Im WELT-Interview erklärt er, wie Menschen resilient werden — und welchen Schaden Helikoptereltern an der Gesellschaft anrichten. (www.welt.de, 25.12.20 18:06)
  • Thema: Planetary Boundaries Johan Rockström (Stockholm Resilience Centre) und 28 internationale Wissenschaftler*innen publizierten 2009 den Fachartikel A safe operating space for humanity, in dem sie neun Prozesse identifizieren, die die Stabilität und Belastbarkeit des Erdsystems regulieren. Die „quantitative boundaries“ sind Grenzen, deren Überschreitung das Risiko irreversibler und gravierender Umweltveränderungen erhöht. | Die 9 planetaren Belastungsgrenzen | 1. Ozonabbau in der Stratosphäre | 2. Verlust der Integrität der Biosphäre (Verlust und Aussterben der biologischen Vielfalt) | 3. Chemische Verschmutzung und Freisetzung neuer Entitäten | 4. Klimawandel | 5. Ozeanversauerung | 6. Süßwasserverbrauch und globaler Wasserkreislauf | 7. Landsystemänderung (www.senckenberg.de, 25.12.20 18:03)
  • Leveraging the ocean's carbon removal potential Decarbonization is currently underway worldwide.The World Resources Institute says the ocean's potential for absorbing CO2 emissions is often sorely overlooked. - (www.wbcsd.org, 25.12.20 18:01)
  • Die hässlichen Kehrseiten der vermeintlich sauberen Energie Der Umstieg auf CO2-freie Energie endet politisch an den Landesgrenzen. Darum kann die Energiewende global zum Bumerang werden. | Unter dem Strich ist damit die Umweltbilanz von Elektroautos im Durchschnitt lediglich um 10 bis 20 Prozent besser als die Umweltbilanz von Benzin- und Dieselautos. Das zeigt eine Studie vom Oktober 2018 unter dem Titel „Aktualisierung Umweltaspekte von Elektroautos“, welche die auf Ökobilanzen spezialisierte Firma Treeze im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt erarbeitete … (www.infosperber.ch, 25.12.20 17:59)
  • Reduktion des Tierbestandes zur Rettung des Klimas Eine Gruppe Forschender fordert eine Begrenzung der Zahl der Nutztiere. Nur so können die Klimaziele erreicht werden. | Red. Tobias Sennhauser ist Publizist und Präsident der Stiftung Tier im Fokus (TIF). Das Ziel von TIF ist die Abschaffung der Nutztierhaltung, weil es keine «artgerechten» Schlachthäuser gebe. Die Organisation hat schon mehrfach in Kampagnen auf Missstände in der Schweizer Massentierhaltung aufmerksam gemacht. | Im Jahr 2017 unterzeichnete die Schweiz das Pariser Klimaabkommen. Sie verpflichtete sich, ihre Treibhausgasemissionen bis 2030 um 50 Prozent gegenüber 1990 zu reduziere >| (www.infosperber.ch, 25.12.20 17:53)
  • Buchkritik zu »Was hält uns jung?« Neurowissenschaftler und Philosophen widmen sich in einem losen Mix an Texten dem Altern in seinen Facetten (www.spektrum.de, 25.12.20 17:37)
  • Architektur in Ermatingen TG – Ein Kraftwerk fürs Baudenkmal Ein 400-jähriges Haus im Thurgau wird mit drei Wohnungen und einer Weinbar zum Vorzeigeprojekt für energetisches Bauen. Dafür erhielt es den Schweizer Solarpreis. (www.tagesanzeiger.ch, 25.12.20 16:27)
  • Weihnachten, Corona und der Klimawandel: Fürchtet euch nicht! Weihnachten und Corona: Die Pandemie ist weit mehr als nur eine Gesundheitskrise für Millionen von Menschen. | Coronavirus: Die Bedeutung von Leben, Verlust und Gesundheit. | Weihnachten: Die Menschwerdung Gottes als Kind in einer Krippe – nicht als Kriegsherr in einem Palast. (www.fr.de, 25.12.20 15:02)
  • Adventskerze aus dem Regenwald Kerzen werden aus Erdöl hergestellt. Die nachwachsende Alternative ist nicht viel besser: Palmöl. Die meisten Anbieter wissen nicht mal, woher ihr Kerzen-Öl kommt. Doch es gibt einen Weg, Licht ins Dunkel zu bringen. | Nun wäre schön zu wissen, was da genau in Flammen aufgeht. Bienenwachskerzen sind teuer, und der Rohstoff ist knapp. Die meisten Kerzen werden aus Hart-Paraffin produziert, einem Nebenprodukt aus Erdöl-Raffinerien — nicht gerade sehr umweltfreundlich. | Doch auch die Alternative aus Stearin hat es in sich. Denn Stearin wird überwiegend aus pflanzlichen Quellen wie Palmöl gewonnen. | Für den Anbau dieses Rohstoffs, der auch in Produkten wie Fertigpizzas, Waschmittel und Biodiesel landet, werden in Südostasien große Flächen Urwald gerodet. Palmöl-Anbau ist nach Studien zudem für den Rückgang von rund 400 Tierarten verantwortlich. | Doch wo das Kerzen-Öl nun genau herkommt, liegt im Dunkel. Bei ein... >| (www.klimareporter.de, 25.12.20 12:52)
  • Ausgebremste Verkehrswende und abgefackelter CO2-Speicher Diese Woche blicken wir im klima update °Â zurück — und sprechen über zwei Themen, die 2020 aus unserer Sicht zu wenig mediale Aufmerksamkeit erhalten haben. | Zum Jahresende schauen wir auf die vergangenen Monate zurück und besprechen zwei Themen, über die 2020 kaum gesprochen wurde. | Die Corona-Pandemie hat unsere Mobilität verändert. Die Menschen sind mehr gelaufen, häufiger mit dem Rad und mehr mit dem Auto gefahren. Busse und Bahnen haben weniger Menschen transportiert, auch an Carsharing- oder Pooling-Diensten ging Corona nicht spurlos vorüber – für die Verkehrswende ist das ein Rückschlag. | Weil es Unternehmen schwer fällt, ihren CO2-Ausstoß zu senken, zahlen sie an Kompensationsprojekte, um ihre eigenen Treibhausgase wegzurechnen. Häufig wird dabei Geld für das Pflanzen von Bäumen gezahlt. Im US-amerikanischen Oregon ist nun ein solcher Wald abgebrannt – das zeigt, dass sich CO2-Emi... >| (www.klimareporter.de, 25.12.20 12:48)
  • “Wir sind als Menschen verwundbar” – Das Klima im Corona-Jahr | Eine Klimadämmerung mit Prof. Dr. Stefan Rahmstorf und Prof. Dr. Claudia Kemfert Der politische Umgang mit der Klimakrise und mit der Pandemie zeigen erstaunliche Parallelen. Was können wir aus dem Corona-Jahr 2020 für den Klimaschutz lernen? Und wo befinden wir uns grade in Sachen Erderwärmung und Kippelemente? (wochendaemmerung.de, 25.12.20 12:45)
  • „Querdenker“ und Egoismus: Liebe zerstört unsere Demokratie Der Begriff „Liebe“ wurde in letzter Zeit von „Querdenker*innen“ gekapert. Zeit, ihn zurückzuerobern. mehr... (www.taz.de, 25.12.20 11:33)
  • E-Autos:"Nur eine Symptom-Behandlung" Österreich will klimaneutral werden. Ein Schlüsselfaktor dabei ist die Verkehrspolitik. Experten meinen: Möglich, aber nur mit drastischen Maßnahmen. Teil 2 der Die Presse-Serie über Österreichs Klimapolitik. (www.diepresse.com, 25.12.20 11:21)
  • Japan will in 15 Jahren Autos mit Verbrennermotoren verbieten Ab Mitte der 2030er Jahre sollen nur noch Elektro-Autos und Fahrzeuge mit Hybrid- oder Wasserstoff-Antrieb verkauft werden. (www.diepresse.com, 25.12.20 10:54)
  • Das erwartet die Schweiz: Ein Wirtschaftsausblick für 2021 Lockdown, Homeoffice, Reiseverbote. Die Pandemie hat die Wirtschaft durchgeschüttelt, aber ihre disruptive Kraft wirkt selektiv: Während die Pharmaindustrie unbeschadet durch die Krise segelt, trifft es die Uhrenindustrie so hart wie seit dem letzten Weltkrieg nicht mehr. Wie also geht es weiter mit dem Wirtschafts-, Arbeits- und Forschungsstandort Schweiz? Disruptives Virus: Wie Corona die Schweizer Wirtschaft verändert Traditionellerweise würde das Schweizer Wirtschaftsjahr im Januar mit einem Paukenschlag starten, mit dem World Economic Forum (WEF) in Davos. Noch im letzten Jahr stand das WEF unter anderem mit dem Besuch des US-Präsidenten Donald Trump weltweit im Rampenlicht. Nicht so 2021. Das WEF hat sich entschieden, den Jahreskongress dieses Jahr – es ist ausgerechnet das 50. Jubiläum – in Singapur abzuhalten. Damit gehen der Schweizer Wirtschaft Millionen von Franken verloren, aber nicht nur das. Die Symbolwirkung, dass dieser Weltanlass nun nach Sin... >| (www.swissinfo.ch, 25.12.20 10:00)
  • China rationiert Strom für Millionen Mitten im Winter haben die chinesischen Behörden begonnen, für Millionen von Menschen den Strom zu rationieren. Aus mehreren Großstädten gibt es Berichte über systematische Stromabschaltungen. Der Strombedarf stieg aufgrund der wieder brummenden Wirtschaft. Verheerend dürfte sich in dem Zusammenhang der von Peking verordnete Boykott australischer Kohle auswirken. (orf.at, 25.12.20 9:39)
  • Klimabilanz von Online- und Ladenkauf Mehrweg-Versandverpackungen, bessere Produktinformationen und Elektromobilität können den Onlinehandel klimafreundlicher machen. (www.umweltdialog.de, 25.12.20 3:00)
  • "Ganslspitze": Energieverbrauch verändert sich an Feiertagen - Stromverbrauch im einzelnen Haushalt steigt zu Weihnachten deutlich an - Gesamt-Energiebedarf von Wien durch Corona-Maßnahmen heuer schwer vorherzusagen (oekonews.at, 25.12.20 1:41)
  • Die Zeit zu Handeln ist gekommen - Naturhistorisches Museum Wien ruft zum Beitritt zum weltweiten Bündnis für Biodiversität auf (oekonews.at, 25.12.20 1:41)
  • Die Strukturen ändern, nicht die Menschen Unser Handeln ist von Gewohnheiten geprägt, sagen Umweltforscher:innen. Deshalb müssen wir die Verhältnisse so verändern, dass wir auch ohne Nachdenken umweltverträglich handeln können. | … Deshalb müssen sich die Produkte im Laden ändern, fordert der Umweltwissenschaftler Michael Kopatz vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt Energie. "Wir haben 30 Jahre an die Vernunft der Leute appelliert, doch das Ergebnis ist sehr überschaubar", sagt Kopatz gegenüber Klimareporter. | Stellschrauben für klimafreundliches Verhalten | Infrastrukturen schaffen und Verfügbarkeiten verbessern | Standards setzen | An den Kosten drehen — "die ökologische Wahrheit sagen" — … | Kulturelle und "Normalitäts"-Vorstellungen reflektieren | Kompetenzen fördern (www.klimareporter.de, 25.12.20 0:48)

24.12.2020[Bearbeiten]

  • Wissenschaftliche Prognosen: Blick ins Morgenland Die Geschichte galt als Lehrmeisterin des Lebens. Doch Pandemie und Klimawandel zeigen: Wenn es um die Zukunft geht, kann uns die Wissenschaft mehr Orientierung geben. (www.zeit.de, 24.12.20 19:57)
  • „Wir haben uns zu lange dagegen gewehrt, uns den Klimawandel bewusstzumachen“ Wenn es nach Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) geht, soll sich die Union erst möglichst spät auf einen Kanzlerkandidaten festlegen. Ein Kandidat sollte nicht zu lange neben der amtierenden Kanzlerin Merkel auftreten müssen. (www.welt.de, 24.12.20 17:54)
  • Farbanschläge auf Zürcher Banken – Warum die Klimajugend jetzt Banken bemalt Klimaaktivist Dominik Waser verteidigt die jüngsten Farbanschläge. Die Lage sei ernst. «Wir sind nicht bloss die herzigen Kinder, die Schilder bemalen.» | Dominik Waser, 22 Jahre alt und eines der Gesichter der Klimajugend, lud ein Foto der Farbanschläge auf Twitter hoch. Man erkennt die Fassade einer Bankfiliale, die mit roten Händen bemalt ist. Darunter die Schlagworte «Climate Justice Now» und «Merry Crisis». | Was hat es damit auf sich? Und schadet sich die Klimabewegung so nicht selber? Dominik Waser nimmt den Telefonhörer ab. Er ist gelernter Landschaftsgärtner und wohnt in Zürich, wo er eine Lebensmittelkooperative gegründet hat. Man hat noch seine Aussage von Anfang Oktober im Ohr, als er sagte: «Wir müssen andere Mittel einsetzen, um weiterhin Aufmerksamkeit zu erhalten. Zum Beispiel Strassen und Quartiere lahmlegen, mit friedlichen, gewaltlosen Aktionen. Zürich stilllegen.» (www.tagesanzeiger.ch, 24.12.20 17:43)
  • Die Bienenpopulation nimmt ab Weltweit existieren mehr als 20.000 Bienenarten — und sie sterben dank Klimawandel, Pestizidvergiftung und Pflanzenschwund. Forscher haben einen wichtigen ersten Schritt zur Erhaltung der Bienen unternommen, indem sie die erste aktuelle Karte der weltweit vertretenen Bienenarten erstellt haben. Dies geht aus einer im November in der Zeitschrift Current Biology veröffentlichten Studie hervor. | Bisher waren genaue Informationen über die Anzahl der Bienenarten und -muster weltweit nur begrenzt verfügbar, insbesondere in Entwicklungsländern, in denen die öffentlich zugänglichen Aufzeichnungen dürftig sind, so die Studie. Sie zeigt, dass die Ergebnisse des Teams eine wichtige Grundlage und Best Practices für zukünftige Studien über Bienen und andere wirbellose Tiere ist, die noch nicht untersucht worden sind. (globalmagazin.com, 24.12.20 17:36)
  • KOLUMNE: Was die Welt verändert | Christoph Zürcher Toleranz fordern, mehr ökologische Verantwortung, alles okay; Regeln und Gesetze schaffen, die es verunmöglichen, intolerant zu handeln oder mit seinem Verhalten der Umwelt zu schaden, ist aber viel besser. Der wöchentliche Kanon. (nzzas.nzz.ch, 24.12.20 17:34)
  • Klimawandel bedroht Rentiere in Russland – watson Die Erderwärmung bedroht nach Einschätzung von Umweltschützern zunehmend Rentiere in Russland. «Der Klimawandel ist bereits heute die grösste Bedrohung für diese Tiere», sagte Wladimir Krewer von der Umweltstiftung WWF der Deutschen Presse-Agentur in Moskau. | Ein frühes Schmelzen von Eis habe etwa zur Folge, dass selbst trächtige Tiere durch eiskaltes Wasser schwimmen müssten. In der Vergangenheit konnten sie problemlos zugefrorene Seen und Flüsse überqueren. Auch die Nahrungssuche gestalte sich schwieriger, weil Pflanzen häufiger mit Eis statt mit Schnee bedeckt seien. | Russische Umweltschützer beobachteten im August, dass Rentiere so früh wie noch nie zurück in den hohen Norden Russlands gezogen sind. Dabei seien südlich der Taimyr-Halbinsel am Nordpolarmeer viele Jungtiere beim Überqueren eines grossen Flusses ertrunken, weil ihnen die Kraft dafür gefehlt habe. «Etwa 200 Jungtiere blieben ... >| (www.watson.ch, 24.12.20 17:32)
  • Die Revolution blieb aus Das Jahr 2020 hat den Trend hin zu digitalen Lösungen verstärkt. Die Grundausrichtung von PR hat sich dagegen nicht verändert. Kommunikationsabteilungen sollten mehr denn je ihre Energie dafür nutzen, hochwertigen Content zu liefern und sich als glaubwürdiger Absender von Informationen zu positionieren. (www.pressesprecher.com, 24.12.20 17:32)
  • Konsum | Kawumm und Tirili Ob Buch, Spiel oder Ausstellung: Irgendwas mit Natur geht immer. Sieben Favoriten aus der Redaktion lesen Sie hier. Auf Ihre Ergänzungen freuen wir uns | Wie Kinder heute wachsen. Natur als Entwicklungsraum. Ein neuer Blick auf das kindliche Lernen, Fühlen und Denken Herbert Renz-Polster, Gerald Hüther Beltz Verlag 2013 | Die Natur des Guten Philippa Foot Michael Reuter (Übers.), Suhrkamp 2014 | Der Eissturm Ang Lee USA 1997 | Flügelschlag Elizabeth Hargrave Feuerland Spiele 2019 | Der Hals der Giraffe Judith Schalansky Suhrkamp 2011 | Horizon Zero Dawn Gorilla Games 2017 | Besuch aus dem All. Der größte Meteorit Deutschlands Urmu Blaubeuren Vorerst bis 31. Januar 2021 | (www.freitag.de, 24.12.20 17:29)
  • Klimaziele der Schweiz: Reicht das CO2-Budget? Der Bundesrat will die Treibhausgasemissionen der Schweiz bis 2050 auf netto null reduzieren. Genügen die Bestrebungen, um das Ziel des Pariser Abkommens umzusetzen? Hinweise darauf gibt der sogenannte globale Budgetansatz, der eine maximale Menge an Emissionen bestimmt, die zukünftig weltweit noch ausgestossen werden kann, ohne dass die globale Temperatur um mehr als 1,5 Grad Celsius oder 2 Grad Celsius zunimmt. Bei einer Aufteilung des Budgets entsprechend dem nationalen Bevölkerungsanteil zeigt sich für die Schweiz, dass sie beim 2-Grad-Ziel im Rahmen des ihr zugeteilten Budgets liegt. Sie vermag sogar einen Teil ihrer historischen Emissionsschuld zu kompensieren. Hingegen genügt der Fahrplan der Schweiz nicht, um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen. | Reto Schleiniger, Prof. Dr. oec. publ., Dozent, Zentrum für Energie und Umwelt, ZHAW, Winterthur - (dievolkswirtschaft.ch, 24.12.20 16:49)
  • Geschäfte im Lockdown: Jetzt droht der große Leerstand Die Geschäfte und Innenstädte leiden unter Corona und Onlineshopping, wie wird ihnen in den Alpenländern geholfen? Und wann schenkt man in unseren Ländern was? (www.zeit.de, 24.12.20 16:39)
  • Kanton Zürich hat Rohstoff-Versorgungssicherheit im Fokus Im Kanton Zürich kommt dereinst eine kantonale Volksinitiative für eine nachhaltige Nutzung von Wertstoffen (Kreislauf-Initiative) zur Abstimmung. Diese fokussiere auf den Konsum und somit nur auf einen kleinen Teil der Abfallmenge, schreibt der Kanton. Man möchte jedoch auf einen gesamtheitlichen Ansatz setzen, der die ganze Versorgungs- und Wertschöpfungskette erfasst. Der Regierungsrat unterbreitet deshalb einen Gegenvorschlag. Dieser soll auch Impulse für die Zürcher Wirtschaft erzeugen. (www.umweltperspektiven.ch, 24.12.20 16:23)
  • Die Nord-Stream-Kontroverse und die Parallelen aus dem Kalten Krieg Der Bau der umstrittenen Pipeline Nord Stream 2 geht weiter. Moskau setzt darauf, dass die US-Sanktionen im Sande verlaufen – wie im Kalten Krieg. Schon damals machten Deutschland und die Sowjetunion große Erdgas-Deals. Doch es gibt einen wichtigen Unterschied. (www.welt.de, 24.12.20 15:40)
  • Anwalt über Urteil zu Abgasmanipulation: „Thermofenster für illegal erklären“ Diesel-Pkw mit unzulässig eingeschränkter Abgasminderung müssen zurückgerufen werden, fordert der Anwalt der Deutschen Umwelthilfe Remo Klinger. mehr... (www.taz.de, 24.12.20 15:35)
  • Seltene Metalle: Total abhängig von Chinas Magnet-Industrie Elektroautos und Windkraftanlagen kommen kaum ohne Magnetmetalle aus. Allerdings ist die Industrie hier noch stärker auf China angewiesen als bei seltenen Erden. (www.zeit.de, 24.12.20 14:49)
  • Gigafactory: Umweltverbände kritisieren Weiterbau an Tesla-Fabrik Der Weiterbau an der Tesla-Fabrik in Grünheide ist laut Naturschutzverbänden nicht nachzuvollziehen. Die Entscheidung sei nach wirtschaftlichen Interessen gefallen. (www.zeit.de, 24.12.20 12:59)
  • Bürgerbeiräte für das Klima Mit anspruchsvollen umweltpolitischen Zielen startet Österreich ins neue Jahr. Bis 2030 soll der Ausstoß von Treibhausgasen um mehr als die Hälfte verringert werden, 2040 soll Österreich überhaupt klimaneutral sein. Die Presse fragt Experten, wie diese Ziele erreichbar sind. (www.diepresse.com, 24.12.20 12:17)
  • Für Weihnachten: So begegnest du den «Fakten» deines Onkels, dem Corona-Skeptiker Ob über Whatsapp, auf Facebook oder sogar beim Essen: Fake News zum neuen Coronavirus erreichen uns überall. Damit du den Skeptikern in der Familie zu den Weihnachtsgrüssen auch ein paar Fakten mitschicken kannst, hier ein Argumentarium.Ob über Whatsapp, auf Facebook oder sogar beim Essen: Fake News zum neuen Coronavirus erreichen uns überall. Damit du den Skeptikern in der Familie zu den Weihnachtsgrüssen auch ein paar Fakten mitschicken kannst, hier ein Argumentarium.Es ist wieder diese Zeit im Jahr, wo der Kontakt zu einem grösseren Familienkreis intensiviert wird. Das bringt auch mit sich, dass man mit dem einen oder anderen «Querdenker» in Kontakt kommen kann und sich plötzlich in, sagen wir mal, intensiv geführten Gesprächen wiederfand. Die hitzigen Diskussionen drehten sich dann beispielsweise gerne um den Klimawandel. Doch in diesem aussergewöhnlichen Jahr 2020 ist die Chance ziemlich gross, dass viele bei dem einen Thema landen. U... >| (www.watson.ch, 24.12.20 10:31)
  • Rache gegen Hilfswerke Statt die grosse Zustimmung zur Konzernverantwortung ernst zu nehmen, wollen bürgerliche Politiker den Geldhahn zudrehen. (www.infosperber.ch, 24.12.20 10:30)
  • Der Charme des Verzichts Ob Pandemie oder Klimawandel: Ständig werden die Menschen zum Verzicht aufgefordert. Warum ist die Askese seit Jahrhunderten eine Idealvorstellung? Und lässt sie sich heute verwirklichen? (www.faz.net, 24.12.20 10:10)
  • Powerfuels für klimaneutrales Jahr 2050 Gut ein Viertel ihres Energiebedarfs wird eine dekarbonisierte Welt in 30 Jahren durch klimaneutrale Kraft-, Brenn- und Rohstoffe decken und dafür Milliarden Tonnen CO2 direkt aus der Luft ziehen, so eine jetzt veröffentlichte Studie der finnischen TU Lappeenranta. - (www.klimareporter.de, 24.12.20 8:55)
  • Elektrifizierung des BERNMOBIL-Netzes schreitet voran Ab 2023 werden die Buslinien 19 und 21 elektrisch betrieben. Auch auf den Linien 10 und 28 wird der Einsatz elektrischer Fahrzeuge geprüft. Die vollständige Klimaneutralität auf dem Netz von BERNMOBIL soll bis 2040 erreicht sein. Der Gemeinderat liess sich über den Stand der Umsetzung informieren. (www.bern.ch, 24.12.20 8:04)
  • Wie Niedersachsens Ministerpräsident Corona und Klimawandel überstehen will Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im F.A.Z.-Interview über die Transformation der Wirtschaft, die durch Corona massiv beschleunigt wird, und die Sorge, dass die meisten Insolvenzen erst nach der Pandemie kommen. (www.faz.net, 24.12.20 8:02)
  • Interview mit Bestsellerautor – «Am Happy End halte ich fest!» Jonas Jonasson wurde über Nacht zum Superstar: 16 Millionen verkaufte Bücher in 45 Ländern. Der Schwede bleibt gelassen. Was ihn aus dem Konzept bringt? Ein Elcheintopf. | Debütroman «Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand» (www.tagesanzeiger.ch, 24.12.20 7:30)
  • RUDN University scientist showed global warming effect on greenhouse gas emissions in paddy soils A soil scientist from RUDN University studied the decomposition of organic matter in rice paddies--the sources of CO2 and methane emissions. Both gases add to the greenhouse effect and affect climate warming in subtropical regions. The emissions increase when the roots of plants influence microbial communities in the soil. This influence, in turn, depends on temperature changes. Therefore, climate warming can lead to more greenhouse gas emissions. (www.eurekalert.org, 24.12.20 7:00)
  • Siebzehn Ziele für eine bessere Welt Mit ihrem neuen Internetangebot humboldts17.de bietet die Humboldt-Universität zu Berlin eine neue Adresse zur Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit. Das Angebot orientiert sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. (www.umweltdialog.de, 24.12.20 3:00)

23.12.2020[Bearbeiten]

  • Der Solarmarkt wird wachsen: Beste EEG-Novelle für die Solarenergie seit 2004 Die aktuelle EEG Novelle ist am Ende dank des Einsatzes von engagierten Abgeordneten und aktiven Solarfreunden im Parlament die mit Abstand Beste seit dem Jahr 2004. Warum ich als vor Ort aktiver Solarunternehmer und gestaltendes Mitglied im Bundesverband Neue Energiewirtschaft (BNE) das so sehe, beschreibe ich in diesem Blog. Ebenso, wieso wir im BNE im Vergleich aller Wirtschaftsverbände gleichzeitig die höchsten Ausbauziele für Photovoltaik in Deutschland haben und gleichzeitig realpolitisch das EEG 2021 als wichtigen, zum Teil wegweisenden Schritt dorthin würdigen. (www.pv-magazine.de, 23.12.20 23:14)
  • Altlast des Stromkonzerns: Alpiq muss 54 Millionen bezahlen Das Schweizer Energieunternehmen verliert einen Streit mit Bouygues. Für die frühere Alpiq-Chefin Jasmin Staiblin, die das Geschäft eingefädelt hatte, hat das keine Konsequenzen mehr. (www.tagesanzeiger.ch, 23.12.20 22:44)
  • Nachhaltigkeit: Wie wir unseren digitalen Alltag suffizienter gestalten In dieser Folge sprechen wir mit Tilman Santarius wie wir einen suffizienten Lebensstil umsetzen können. Dabei nehmen wir insbesondere den digitalen Alltag in den Blick und sprechen mit ihm darüber, wie die Digitalisierung zur Ressourcenschonung beiträgt und wo sie das Problem eher verschärft. Im Intro nimmt uns Katia Weibel mit in die Fachwelt und erläutert die drei Nachhaltigkeitsstrategien Konsistenz, Effizienz und Suffizienz. (www.dezentrum.ch, 23.12.20 22:02)
  • In Deutschland wird bald Lithium gewonnen: Vorkommen im Harz und in Thermalwässern Lithium, einer der wichtigsten Rohstoffe bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien, muss in Deutschland zu fast 100 Prozent importiert werden. Das soll sich ändern. Zumindest ein großer Teil des Bedarfs soll künftig im eigenen Land produziert werden. Zwei Quellen lassen sich anzapfen: Thermalwässer in einer Tiefe von mehr als 1000 Metern und lithiumhaltiges Gestein in stillgelegten Bergwerken im Harz. (www.trendsderzukunft.de, 23.12.20 20:22)
  • Respekt für die Natur während den Festtagen Der Berufsverband der Swiss Rangers blickt mit Sorge auf die Festtage. Die Naturschutzaufseher befürchten eine hohe Belastung der Natur, da es immer beliebter wird, Festtage und Freizeit in der Natur zu verbringen. Die Swiss Rangers freuen sich über das wachsende Interesse an der Natur, rufen die Schweizerinnen und Schweizer aber zu respektvollem Verhalten und zur Beachtung von einfachen Regeln in der Natur auf. (naturschutz.ch, 23.12.20 20:19)
  • Wissen auf die Ohren: Energie-Podcasts – EnergieSchweiz Wie die Stromversorgung in Zukunft aussehen wird und was Wasserstoff damit zu tun hat, ob Elektroautos ökologischer als Benzinautos sind und wieso Sie Ihr Handyladekabel bei Nichtgebrauch immer ausstecken sollten. Antworten auf diese und ganz viele weitere Fragen rund um das Thema Energie erhalten Sie in den verschiedenen Energie-Podcasts. (www.energieschweiz.ch, 23.12.20 20:18)
  • Mit Mut gegen Klimawandel, Artensterben und Corona 2020 war das Jahr der Krisen: Corona, Klimawandel, Artensterben. Wissen und Technologien lägen vor, um sie zu überwinden. Wir müssen sie nur nutzen. | Das Ende ist nah? Vielleicht für die #Coronakrise, wenn wir uns impfen lassen. Den #Klimawandel kann leider keine Impfung aufhalten, kommentiert @lingenhoehl @spektrum_de (www.spektrum.de, 23.12.20 20:14)
  • Freiwillige Verhaltenskodexe reichen nicht: Grüne im Bundestag Zu Julia Klöckners Aufruf, der Lebensmitteleinzelhandel solle bei der Erarbeitung eines Verhaltenskodex für ein faires Miteinander mit der Landwirtschaft verbindlicher werden, erklärt Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik: Der plötzliche Sinneswandel von Julia Klöckner zur Vorkämpferin der Bäuerinnen und Bauern gegenüber dem Handel ist wenig glaubwürdig. Schon seit Jahren sind freiwillige Vereinbarungen mit dem Handel ihr politischer Weg. Doch der Handel hat seine Marktmacht weiter ungebremst ausgebaut. Runde Tische und Bittstellungen reichen gegenüber dem Handel nicht aus, um einen fairen Umgang miteinander in der Wertschöpfungskette zu erreichen. (www.gruene-bundestag.de, 23.12.20 20:11)
  • Wir haben es auf dem Teller Wenig spricht dafür, dass unser Fleischkonsum bald sinkt. Im letzten Beitrag des Jahres erklärt Lukas Fesenfeld, warum er ein nachhaltiges Ernährungssystem dennoch für machbar hält. | Sensibilisierung steigt | Attraktive Alternativen und Essenskultur | Wo Wandel ansteht, regt sich Widerstand. Um Mehrheiten zu gewinnen, ist die Kompensation der Verlierer oft unabdingbar. Hier kann die Food-Branche von den Erfahrungen der Energie- und Klimapolitik profitieren. Ein Transformationsfond für die Ernährungs- und Fleischindustrie, finanziert beispielsweise über CO2-Abgaben und staatliche Green Bonds, könnte die politische Machbarkeit entscheidend erhöhen. | Trotz aller Herausforderungen stimmt mich dies hoffnungsvoll, dass ein nachhaltiger Wandel der Ernährungswirtschaft möglich ist. Europa und die Schweiz könnten dabei eine Pionierolle einnehmen. Die Instrumente und Zutaten hierfür liegen auf dem Tisch. (ethz.ch, 23.12.20 20:07)
  • Darf ein Social Media Manager Urlaub machen? Urlaub scheint als für viele Social Media Manager oft eine Seltenheit zu sein. Wie schafft man dennoch entspannte arbeitsfreien Urlaubstage? | Es kann schwer sein als Community oder Social Media Manager das Verantwortungsbewusstsein für das eigene Baby “Community” abzuschalten, dennoch wird genau das immer wichtiger. Jede Lösung sollte aber die eigene Erholung als Ziel haben, denn nur so bleibt man effektiv und verliert nicht den Spaß am Job. (www.bvcm.org, 23.12.20 20:05)
  • Gesund im Homeoffice – Die Arbeit im Homeoffice steht seit einigen Monaten weltweit im Fokus Frank Knäsch gilt als Experte für die Gestaltung ergonomischer Arbeitsumgebungen und ist Sales Manager bei Ergotron Deutschland GmbH, einem Unternehmen, das weltweit für die Entwicklung und Produktion von Arbeitsumgebungen bekannt ist. |Hier sind seine fünf wichtigsten Tipps: | Der obere Rand des Monitors sollte sich auf oder etwas unterhalb der Augenhöhe befinden und mindestens 50 Zentimeter von den Augen entfernt sein. | Ein Stuhl, der sich der jeweiligen Körperhaltung anpasst, ist von Vorteil. Wenn sich die Rückenlehne zudem kippen lässt und die Lendenwirbelsäule gut stützen kann, ist das besonders gut. | Die Tastatur sollte sich auf der Höhe der Ellenbogen befinden. Gut ist auch, wenn sie um 10 Prozent nach hinten gekippt ist, damit die Handgelenke flach liegen können. | Bewegung zwischendurch ist wichtig. Ein Stehtisch bringt automatisch etwas Bewegung an den Arbeitsplatz. | Auf das Licht achten! Am besten ist natürliches Lic... >| (kommunaltopinform.de, 23.12.20 20:01)
  • Alpine Landschaft ist nicht erneuerbar! CIPRA-Positionspapier Landschaft Landschaft ist ein Schlüssel für die Verhandlung sozialer und politischer Fragen. Die CIPRA hat diese Themen im Rahmen ihres alpenweiten Schwerpunktthemas «Landschaft» 2019-2020 aufgegriffen. Das vorliegende Positionspapier, das in einem breiten und partizipativen Prozess mit CIPRA-Vertreterinnen, jungen Alpenbewohnern und Expertinnen aus allen Alpenländern erarbeitet wurde, bildet den Abschluss dieses Schwerpunktthemas. (www.cipra.org, 23.12.20 19:59)
  • Wasserstoff und strombasierte Kraftstoffe | Fragen und Antworten Wasserstoff und strombasierte Kraftstoffe werden in der zukünftigen Energieversorgung eine wich- tige Rolle spielen — das zeigte spätestens die Veröffentlichung der Nationalen Wasserstoffstrategie im Sommer 2020. Wie und in welchen Sektoren gasförmige oder flüssige Stoffe, die mit Hilfe von Strom hergestellt werden, konkret eingesetzt werden sollten und in welchem Ausmaß dies gesche- hen soll, darüber gibt es jedoch weit weniger Einigkeit. | Was versteht man unter strombasierten Kraftstoffen? In welchen Sektoren lassen sie sich sinnvoll einsetzen? Wie können sie möglichst nachhaltig produziert werden? Ist es sinnvoll, strombasierte Kraftstoffe zu nutzen, um die Emissionen des Verkehrssektors zu senken? #Wasserstoff und strombasierte Kraftstoffe sollten dort zum Einsatz kommen, wo es langfristig keine/nur begrenzte Alternativen gibt, um Klimaneutralität zu erreichen. Darunter im Flug- und Schiffsverkehr sowie Hochtemperaturanwendungen in de... >| (www.oeko.de, 23.12.20 19:55)
  • Wandel | Ökosozialismus jetzt Bernd Riexinger, Dierk Hirschel und ein Schweizer Duo legen Bücher zum Green New Deal vor || Es grünt so grün | System Change. Plädoyer für einen linken Green New Deal. Wie wir den Kampf für eine sozial- und klimagerechte Zukunftgewinnen können Bernd Riexinger VSA 2020, 144 S., 12 € | Das Gift der Ungleichheit. Wiewir die Gesellschaft vor einem sozial und ökologisch zerstörerischen Kapitalismus retten können Dierk Hirschel Dietz 2020, 256 S., 22 € | Warum nur ein Green New Deal unseren Planeten retten kann Naomi Klein Hoffmann und Campe 2020, neu als Taschenbuch, 352 S., 15 € | Die Service-public-Revolution. Corona, Klima, Kapitalismus — eine Antwort auf die Krisen unserer Zeit Beat Ringger, Cédric Wermuth Rotpunktverlag 2020, 216 S., 15 € | Feminismus für die 99 %. Ein Manifest Cinzia Arruzza, Tithi Bhattacharya, Nancy Fraser Matthes & Seitz 2019, 107 S., 15 € (www.freitag.de, 23.12.20 19:50)
  • Ecology for Insiders The indoor biome covers as much as six percent of the world's landmass–and we know almost nothing about it | Have you thought about indoor #biodiversity? In a year, spent largely inside, away from others, we still had our domestic #biome to keep us company. According to research, over 200,000 species of bacteria, viruses, fungi and protozoa call our homes @AnthropoceneMag (www.anthropocenemagazine.org, 23.12.20 19:43)
  • Human Development Report 2020 The UNDP Human Development Report 2020 explores how human activity, environmental change, and inequality are changing how we work, live and cooperate. (report.hdr.undp.org, 23.12.20 19:40)
  • Winterstrom: Drohen Engpässe in der Schweiz? 6 Lösungen | Kolumne von Christof Drexel Ich weiss nicht, wie lange es diesen Begriff schon gibt — ich kenne ihn erst seit ein paar Jahren. Bevor die «neuen» Erneuerbaren eine relevante Rolle gespielt haben, war die Unterscheidung von Sommer- und Winterstrom uninteressant: AKWs, Kohle- und Gaskraftwerke haben dann geliefert, wenn die Wasserkraft nicht ausgereicht hat. | Die Probleme der 2030er-Jahre müssen nämlich jetzt gelöst werden, sonst wird es teuer. | Biomasse kann man verstromen. … das Potenzial ist vergleichsweise niedrig. | Der Beitrag der Photovoltaik (PV)ist ebenfalls begrenzt: Ein hinreichender Ausbau in Tallagen ist unrealistisch … | Windkraft liefert den grösseren Ertrag im Winterhalbjahr und ist damit ein Problemlöser. In der Schweiz fristet diese Energieform jedoch ein Schattendasein | Saisonal speichern? Möglich, aber sehr aufwendig und teuer. | Importieren? eher nicht | Speicher-Wasserkraft || Auch die Nachfrageseite kann beeinflusst werden, Stichwort Suffizienz und ... >| (www.powernewz.ch, 23.12.20 19:35)
  • Congress Passes Major Climate Legislation in Year-End Omnibus The bill calls for phasing down emissions of hydrofluorocarbons, a potent greenhouse gas (www.scientificamerican.com, 23.12.20 19:26)
  • Wie Corona und der Klimawandel internationale Hilfsorganisationen fordern Corona-Pandemie, Heuschreckenplage, Klimakrise: Wie internationale Organisationen mit der globalen Bedürftigkeit umgehen. (www.tagesspiegel.de, 23.12.20 19:16)
  • Wasserstoffzüge: Auf dem Wartegleis Mit Wasserstoff können Züge auch auf Strecken ohne Oberleitung umweltfreundlich unterwegs sein. Trotzdem wird die Technik bislang kaum genutzt. Woran liegt das? (www.zeit.de, 23.12.20 19:10)
  • Klimawandel zerstört Umweltarchive – Gletscherforschern geht das Material aus Wertvolle Eisbohrkerne sollen für die nächste Generation in einem künstlichen Archiv in der Antarktis gelagert werden. Nur: Das Eis für Bohrungen fehlt allmählich, wie Schweizer Forschende in den Alpen beobachten. | Margit Schwikowski, Umweltchemikerin am @psich_de heute im @tagesanzeiger : «Es ist krass, wie schnell sich das #Eis verändert hat.» Eisbohrkerne dienen als #Umweltarchive. Doch das Eis für Bohrungen geht langsam aus. @KlimaschutzCH (www.tagesanzeiger.ch, 23.12.20 18:09)
  • Heiner Flassbeck: Plädoyer für radikale Steuerung des Marktes | Plädoyer für radikale Steuerung des Marktes | Der Ökonom Heiner Flassbeck kritisiert in seinem neuen Buch die herrschende Klimapolitik Keynesianismus und die Klimaproblematik fremdeln oft miteinander. Umso spannender, wie ein führender deutscher Keynesianer die Klimakrise lösen möchte. | Heiner Flassbeck: Der begrenzte Planet und die unbegrenzte Wirtschaft. Lassen sich Ökonomie und Ökologie versöhnen? Westend, Frankfurt/Main. 173 Seiten, 18 Euro. | Heiner Flassbeck ist ein streitbarer Ökonom. Voller Selbstvertrauen argumentierte und polemisierte der am Keynesianismus orientierte Ökonom in den letzten Jahren gegen die neoliberale, austeritätsversessene deutsche Wirtschaftspolitik. Obwohl er inhaltlich oft ins Schwarze trifft, kann Flassbecks mitunter oberlehrerhafter Ton etwas abschrecken. Dieser findet sich auch in seinem jüngsten Buch, das sich einem Thema widmet, das für den Autoren überraschend anmutet: der Ökologie. Schließlich ist der Außenhandelsexperte und frühere Chefvolkswirt der UN-Organisation für Welthandel und Entwicklung nicht a... >| (www.neues-deutschland.de, 23.12.20 18:07)
  • Solaroffensive auf Hamburgs Dächern | Senat verabschiedet erste Rechtsverordnung zum Klimaschutzgesetz Der Senat hat heute eine erste Rechtsverordnung zum Hamburgischen Klimaschutzgesetz beschlossen. Diese regelt die konkrete Umsetzung der Solardachpflicht und der Einbindung Erneuerbarer Energien beim Heizungstausch. Hamburg gehört mit diesen Regelungen bundesweit zu den Vorreitern beim Klimaschutz im Gebäudebereich. (www.hamburg.de, 23.12.20 17:55)
  • Videokonferenz statt Dienstreise Manche erzwungene Innovation während der Coronakrise hat das Zeug, künftig auch der Umwelt zu helfen (www.neues-deutschland.de, 23.12.20 17:04)
  • Der Weg zur selbstlernenden Solarfabrik - Künstliche Intelligenz (KI) und Industrie 4.0 sind in der Industrie auf dem Vormarsch und bergen ein großes Potenzial auch in der Photovoltaik-Fertigung. In dem Forschungsprojekt «Selbstlernende Photovoltaik-Fabrik», kurz SelFab, arbeiten fünf Forschungsinstitute aus Baden-Württemberg zusammen mit der Industrie seit knapp zwei Jahren an intelligenten Produktionsanlagen für die Solarfabrik der Zukunft. - - Pressedienst/Redaktion - Die Herstellung von Hightech-Solarzellen und -modulen erfordert viele komplexe Prozessschritte und Materialien. Entsprechend hoch ist deshalb auch das Datenaufkommen bei der Produktion. Eine vollumfängliche Aufarbeitung und Nutzung dieser Daten birgt ein enormes Potenzial für die Weiterentwicklung und Optimierung der Fertigung. Bislang werden die Möglichkeiten zur übergreifenden Datenverarbeitung und Selbstoptimierung von vernetzten Anlagen mit Algorithmen noch kaum genutzt. Das soll sich mit dem Forschungsprojekt «Sel... >| (www.sses.ch, 23.12.20 16:54)
  • Weniger Feuerwerk ist gesünder Feinstaub-Emissionen befördern Covid-19-Erkrankungen. Deutsche Umwelthilfe plädiert für neue, umweltfreundliche Silvesterbräuche (www.neues-deutschland.de, 23.12.20 15:55)
  • Studie: Elektromobilität doch kein Jobkiller Wegen der Elektromobilität werden in der deutschen Autoindustrie sehr viele Arbeitsplätze verloren gehen, heißt es oft. Doch ganz so schlimm wird es wohl nicht, so eine Studie. (www.dw.com, 23.12.20 15:31)
  • Wissenschaftliche Fakten sind entscheidend in den (politischen) Diskussionen zur Schweizer #Klimapolitik. Somit ist das Positionspapier von @scnatCH zum #CO2Gesetz keine Provokation, sondern eine Notwendigkeit. Es braucht die Stimme der #Wissenscha (@swisscleantechD, 23.12.20 14:44)
  • Kompakte Heizlösung - -   - Nach rund vier Jahren Leerstand wurde ein ehemaliger Baumarkt in Göppingen zum neuen Standort für die Garten-Center-Gruppe Dehner umgebaut. Die Immobilie begeistert seit März 2020 mit einer modernen Glasfassade, einem großzügigen lichtdurchfluteten Eingangsbereich, neuer Haustechnik und einem leistungsstarken Heizsystem inklusive Blockheizkraftwerk für den Netzersatzbetrieb. - Rechtzeitig zum Frühlingsanfang eröff - nete der neue Dehner-Markt in Göppingen seine Pforten. Auf rund 6000 m2 Verkaufsfläche bietet dort Europas größte Garten-Center-Gruppe ein vielfältiges Angebot an Pflanzen für drinnen und draußen sowie umfangreiche Sortimente für Garten, Balkon und Terrasse. Tierfans werden in einer großen Zooabteilung auf 600 m2 fündig. Seit 2016 stand der ehemalige Toom-Baumarkt in Göppingen leer, bevor ihn Dehner ab Anfang 2019 aus de... >| (www.ikz.de, 23.12.20 14:31)
  • Die Karrierefrage: Wie viel Ruhe braucht gute Arbeit? Der Geräuschpegel im Großraumbüro kann ganz schön nerven. Aber die Stille im Homeoffice macht auch nicht immer produktiver. (www.faz.net, 23.12.20 14:29)
  • «Es gärt an vielen Stellen»: Ein Streitgespräch über die Grenzen des Liberalismus Die der FDP nahestehende Friedrich-Naumann-Stiftung distanziert sich von dem Autor Gunnar Kaiser, den sie zuvor als Moderator eingeladen hatte. Nun reden Kaiser und der Stiftungsvorsitzende Karl-Heinz Paqué über Verschwörungstheorien, die Pandemie und den Zustand der Demokratie. (www.nzz.ch, 23.12.20 13:52)
  • Das Recht auf Zukunft - - - - - - Immer mehr junge Menschen ziehen für ein lebenswertes Klima vor Gericht. Eine australische Studentin will so ihre Regierung zu mehr Klimaschutz zwingen. - - (www.ews-schoenau.de, 23.12.20 12:30)
  • Schneeflocken basteln: Kreative Anleitungen mit Papier Diese drei Anleitungen zum Schneeflocken basteln zaubern den Winter in dein Zimmer. Und das mit Materialien, die andernfalls im Papiermüll landen würden. - Der Beitrag Schneeflocken basteln: Kreative Anleitungen mit Papier erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 23.12.20 11:16)
  • "Die Menschen wünschen sich ein modernes Leben" Erneuerbare Energien können ländliche Regionen im globalen Süden elektrifizieren – wenn sie für die Menschen und nicht ausschließlich fürs Klima gedacht werden, betont Sebastian Helgenberger vom Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung IASS in Potsdam. - (www.klimareporter.de, 23.12.20 10:23)
  • Studie: Preis von grünem Wasserstoff unkalkulierbar - Produktions- und Transportkosten ergeben keinen Marktpreis (oekonews.at, 23.12.20 10:11)
  • Was Luftreiniger und UV-Strahler wirklich bringen Mit Luftfiltern lassen sich Viren aus der Raumluft entfernen. Die Leistungsfähigkeit der angebotenen Geräte ist sehr unterschiedlich. Experten erklären, worauf man vor dem Kauf unbedingt achten sollte. (www.welt.de, 23.12.20 9:52)
  • AKW Saporischja soll wieder ans Netz: Risikofall Reaktor 5 Mit europäischer Unterstützung wird das ukrainische AKW Saporischja modernisiert. Doch es droht eine Katastrophe. mehr... (www.taz.de, 23.12.20 9:31)
  • Klimawandel als Fluchtgrund? Hochkomplex und heikel Wegen Umweltkatastrophen werden geschätzt 140 Millionen Menschen in den nächsten Jahrzehnten ihre Heimat verlassen. SPD und Grüne wollen Klimaveränderungen als Fluchtursachen anerkennen. Die Union warnt vor einem „Freifahrtschein für Migration“. (www.welt.de, 23.12.20 8:26)
  • Klimahoffnung mit vielen Fragezeichen Um bis 2040 wirklich klimaneutral zu sein, muss Österreich noch viele Hebel in Bewegung setzen. In den kommenden 20 Jahren müssen fossile Brennstoffe wie Erdöl und Erdgas durch CO2-neutrale Varianten ersetzt werden. Eine wichtige Rolle könnte dabei Grünes Gas spielen. Doch so groß die Erwartungen an den erneuerbaren Energieträger sind, so viele Fragen sind noch offen. (orf.at, 23.12.20 7:09)
  • Alpenverein-Chef warnt vor "Menschen zweiter Klasse" Die FFP2-Maskenpflicht in Skigebieten sei "nicht ganz angemessen", findet Andreas Ermacora. Auch fordert er eine Lösung im schwelenden Konflikt zwischen Skitourengehern und Seilbahnen. (www.diepresse.com, 23.12.20 7:04)
  • Das ist Bidens ambitioniertes Umweltteam Der künftige US-Präsident kündigt an Klimapolitik als wichtigste Säule des Regierungshandelns zu etablieren. Dafür hat er ein ambitioniertes Team zusammengestellt, dass Klima- und Umweltschutz vorantreiben kann. (www.energiezukunft.eu, 23.12.20 7:00)
  • Die Coronakrise als Chance Europa wird seine selbstgesetzten, in der Lissabon-Strategie definierten Ziele nur erreichen, wenn es der Eingrenzung von Chancenungleichheit und des Klimawandels in und nach der Coronakrise die gleiche Priorität gibt, wie der Unterstützung der Wirtschaft. - mehr - (www.oekonomenstimme.org, 23.12.20 7:00)
  • Climate crisis is causing lakes to shrink Climate change is impacting not only the oceans, but also large inland lakes. As the world's largest lake, the Caspian Sea is a perfect example of how a body of water can and will change. In an article in the Nature journal Communications Earth & Environment, Dr. Matthias Prange of MARUM - Center for Marine Environmental Sciences at the University of Bremen, and his colleagues discuss the possible ecological, political and economic consequences, as well as viable solutions. (www.eurekalert.org, 23.12.20 7:00)
  • Zweite Luft für alte Windräder Zum Jahresende läuft die EEG-Vergütung für rund 5.000 Windkraftanlagen aus. Bis zuletzt war offen, ob es für diese Anlagen in der aktuellen EEG-Novelle eine Anschlusslösung geben wird. Jetzt ist der Worst Case für die Energiewende vom Tisch. (www.energiezukunft.eu, 23.12.20 6:29)
  • Nervig! Muss es wirklich immer ein Zoom Call sein? - Wer im Jahr 2020 mit Kollegen oder Geschäftspartnern telefonieren möchte, setzt kurzerhand eine Zoom-Konferenz auf. Normale Telefonate sterben scheinbar aus. Ohne Zoom Call geht nichts mehr. Das nervt gewaltig. Ein Kurzkommentar. - - Ich hatte kürzlich ein interessantes Telefonat. Ich hatte meine Gesprächspartnerin längere Zeit nicht gesprochen und so haben wir gemeinsam auf dieses außergewöhnliche Jahr zurückgeblickt. - Dabei habe ich beiläufig gesagt, dass ich mich sehr darüber freue, dass wir miteinander telefonieren. Dabei habe ich mich jedoch nicht nur über den Austausch an sich gefreut, sondern auch über die Art der Kommunikation. Das ist ein Punkt, den man im Jahr 2020 nicht außer Acht lassen darf. - Denn ein „normales“ klassisches Telefonat – am einen Ende sitzt eine Person an ihrem Smartphone und am anderen Ende sitzt eine Person an ihrem Smartphone – ohne Video-Komponente gibt es fast nicht m... >| (www.basicthinking.de, 23.12.20 5:55)
  • Energie tanken für Fahrer und Fahrzeug Das Elektromobilitätsunternehmen EWE Go und McDonald’s Deutschland starten eine Kooperation zur Förderung der E-Mobilität in Deutschland. Bis 2025 soll es an über 1.000 Drive-Standorten der McDonald’s Restaurants die Möglichkeit geben, das eigene Elektro-Fahrzeug mit 100 Prozent Ökostrom zu laden. (www.umweltdialog.de, 23.12.20 5:00)
  • Erneuerbare Gase: Wichtige Bausteine der Klimaneutralität - Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ) hebt die Bedeutung von heimischen erneuerbaren Gasen hervor. (oekonews.at, 23.12.20 4:12)
  • Klimawandel: Nestlé verstärkt Engagement Als Unterzeichnerin der UN-Verpflichtung „Business Ambition for 1.5°C“ legt Nestlé als eines der ersten Unternehmen vorzeitig ihren detaillierten Aktionsplan vor. Das Unternehmen ergreift Massnahmen, um seine Emissionen bis 2030 zu halbieren und sie bis 2050 auf netto null zu senken – dies unter Einbezug des zu erwartenden Wachstums. (www.umweltdialog.de, 23.12.20 4:00)
  • „Grüne“ Geldanlagen erkennen und nachhaltig investieren Nachhaltigkeit betrifft alle Lebensbereiche, auch und gerade die Geldanlagen. Verbraucher können wirklich nachhaltige Finanzprodukte allerdings oft nur schwer erkennen. Einige Öko-Labels, Ratings und Indizes erleichtern es, dabei den Überblick zu behalten. (www.umweltdialog.de, 23.12.20 3:00)
  • Aktualisiert: Vernetzung der BürgerInnen in Österreich in Sachen Energiewende (Energieeffizienz und erneuerbare Energien) - Aktualisierte Übersicht aller (der oekonews-Redaktion) bekannten deutschsprachigen Newsgroups rund um die oekonews-Inhalte. (oekonews.at, 23.12.20 1:11)

22.12.2020[Bearbeiten]

  • How can we create a greener future? As UK citizens, should we all be doing more to make our money matter? Writing in the Telegraph, Ben Caldecott, Director of Oxford's Sustainable Finance Programme, encourages individuals to invest in companies that can prove their environmental credentials. "Getting our capital to speed up the transition to environmental sustainability is a key lever and one of the most important ones we have." 21/12/20 21 December 2020 - read more + (www.telegraph.co.uk, 22.12.20 19:07)
  • Researchers have hit on a widely available solution for decarbonizing fertilizer production Manufacturing the fertilizer on which much of modern agriculture depends takes a heavy environmental toll. The phosphorus in commercial fertilizer comes from phosphate rock, a non-renewable resource, while nitrogen comes from natural gas and requires a lot of energy to produce. | But there's an endless stream of renewable phosphorus and nitrogen available: yes, we're talking about urine. And meanwhile, lots of energy and expense goes to removing nutrients like nitrogen and phosphorus from municipal wastewater. | “Both conventional wastewater treatment and fertilizer production are carbon intensive processes,” says Gregory Keoleian, director of the Center for Sustainable Systems at the University of Michigan in Ann Arbor. “Flushing urine with its valuable nutrients down toilets for processing in energy intensive wastewater treatment plants makes no sense.” (www.anthropocenemagazine.org, 22.12.20 19:01)
  • Weit über 50'000 Unterschriften Referendum gegen CO2-Gesetz steht Weit über 50'000 Unterschriften sind für das Referendum gegen CO2-Gesetz gesammelt. Das bestätigen mehrer Quellen gegenüber BLICK. Am 12. Januar 2021 werden die Unterschriften eingereicht. (www.blick.ch, 22.12.20 18:57)
  • Klimakrise: das grösste Politikversagen unserer Zeit | Nico Müller im Gespräch Für Klimastreik-Aktivist Nico Müller ist die Politik zu träge, wenn es um effiziente Lösungsansätze im Klimaschutz geht. Das CO2-Gesetz ist zu schwach und wird von der Politik als Ausrede verwendet. Wo er die Grenzen zur Radikalität sieht und mit welchen konkreten Massnahmen er der Energiepolitik Dampf machen will, erzählt er im Gespräch mit Karin Frei. | Für Klimastreik-Aktivist @nico_mullr ist die #Politik zu träge, wenn es um effiziente Lösungsansätze im #Klimaschutz geht. Mit welchen konkreten Massnahmen er der #Energiepolitik Dampf machen will, verrät er im Axpo Podcast @axpo (www.podbean.com, 22.12.20 18:54)
  • BBC - Building Back Better Brian O'Callaghan, researcher at the Smith School and manager of the Oxford Economic Recovery Project, speaks with BBC Radio 4 'In Business' about the potential for a green recovery from Covid-19. Listen now on BBC Sounds. 01/12/20 01 December 2020 - read more + (www.bbc.co.uk, 22.12.20 18:46)
  • Artenschutz aus Prinzip - Mit Zauneidechsen gegen Tesla kämpfen: So sabotiert der Naturschutz die Energiewende - Wer einen Windpark verhindern will, sollte sich auf den Artenschutz berufen. In Deutschland werden besonders gerne ökologisch sinnvolle Projekte beklagt. Gegen den Bau von Teslas Gigafactory in Grünheide haben nun Umweltschützer vor Gericht einen Punktsieg erzielt, der niemandem nutzt.Von Redakteur Matthias Hochstätter (www.focus.de, 22.12.20 18:37)
  • Neues CO2-Gesetz – Forscher provozieren vor Klima-Abstimmung mit Positionspapier Wissenschaftler mischen im Streit um die Klimapolitik mit: Sie schätzen die Chancen des neuen CO2-Gesetzes an der Urne ein. Das sorgt für Kritik. | Wissenschaftler mischen im Streit um die Klimapolitik des Bundes mit: Sie taxieren das neue CO2-Gesetz als Kompromiss und schätzen dessen Chancen an der Urne ein. Das sorgt für Kritik. - - (www.tagesanzeiger.ch, 22.12.20 18:35)
  • Spinas Civil Voices: Wo Schutzmasken Schaden anrichten Zehn Millionen Einwegmasken landen im Meer – jeden Monat. Darauf machen zwei Sujets von OceanCare aufmerksam. (www.persoenlich.com, 22.12.20 18:30)
  • Weihnachtsgeschenke: Was tun gegen die Konsumwut der Kinder? Die Psychologie setzt auf Kommunikationsstrategien, um den Konsumrausch der Kinder in den Griff zu kriegen. Das Problem: In der Empirie zeigen diese keine Wirkung. (nzzas.nzz.ch, 22.12.20 18:25)
  • Wissenschaft: Das schrittweise Öffnen 2020 hätte nach dem Willen der „Plan S“-Architekten zum Wendejahr in der Wissenschaftspublizistik werden sollen: Um die Umstellung auf Open Access zu beschleunigen, sollten die Forschungsfinanzierer nur noch Gelder bewilligen, wenn die Forschung anschließend im Open Access veröffentlicht wird. Weil sich dagegen aber vielfach Widerstand regte, wurde nachjustiert. Jetzt tritt „Plan S“ zum 1. Januar 2021 in Kraft. (www.buchreport.de, 22.12.20 18:24)
  • Fragwürdiger Wechsel: Alte Gaskraftwerke sollen Holzpellets verbrennen Inzwischen hat auch die Bundesregierung ein konkretes Datum für den vollständigen Kohleausstieg benannt. Spätestens im Jahr 2038 soll die letzte Anlage vom Netz gehen. Andere europäische Länder sind diesem Ziel bereits deutlich näher. So will Großbritannien schon im Jahr 2025 den Ausstieg komplettiert haben. In den vergangenen neun Jahren ist die Menge an verbrannter Kohle zudem von mehr als 50 Millionen Tonnen jährlich auf nur noch rund sechs Millionen Tonnen gesunken. Dieser Erfolg geht allerdings mit einer Art schmutzigem Geheimnis einher. Sichtbar wird dies beispielsweise anhand des ehemals größten Kohlekraftwerks des Landes in der Stadt Drax. Denn dort wird auch weiterhin Strom produziert. Die Turbinen werden allerdings nicht mehr durch das Verbrennen von Gas angetrieben. Stattdessen kommen Holzpellets zum Einsatz. Wirklich nachhaltig ist dies allerdings nicht. (www.trendsderzukunft.de, 22.12.20 18:23)
  • Siemens Energy setzt auf Wasserstoff Der neue Energietechnik-Konzern Siemens Energy will sein Geschäft mit Wasserstoff massiv ausbauen. (www.energie-und-management.de, 22.12.20 18:11)
  • Treibhausgase: Pandemieeffekt droht sich rasch aufzulösen Die durch die CoV-Krise verursachte Rezession reduziert auch die Treibhausgasemissionen. Forscher schätzen, dass diese Abnahme bis 2024 zwischen 3,9 und 5,6 Prozent betragen wird. Durch die ökonomischen Gegenmaßnahmen, die führende Wirtschaftsmächte nun lancieren, könnte der für das Klima positive Effekt rasch wieder verschwinden. (orf.at, 22.12.20 18:10)
  • Solar-Dachanlagen in Hamburg ab 2023 Pflicht Der Hamburger Senat hat Regelungen zur Solardachpflicht und zur Einbindung erneuerbarer Energien beim Heizungstausch in Hamburger Gebäuden beschlossen. (www.energie-und-management.de, 22.12.20 18:09)
  • Grüne wollen Planungswesen reformieren Die Fraktion Bündnis90/Grüne im Bundestag will Planungsverfahren für Infrastruktur wie Stromnetze und Windkraftanlagen trotz Öffentlichkeitsbeteiligung und Klagerechten beschleunigen. (www.energie-und-management.de, 22.12.20 18:09)
  • reCIRCLE: Wie wir beim unterwegs essen (noch) nachhaltiger sein können Erste Erfahrungen mit Mehrweglösungen sammelte Jeannette Morath, Gründerin von reCIRCLE, bei ihrer ehemaligen Arbeitgeberin (Entsorgung + Recycling Stadt Bern). Sie unterstützte Veranstalter dabei, abfallfrei zu werden und von dort war der Schritt zum Mehrwegsystem im Takeaway-Bereich nicht mehr gross. Es folgten Recherchen, Umfragen und Abklärungen, insbesondere zu Hygiene, Pfandsystemen und Mehrwertsteuer. | Im Jahr 2014 startete das Pilotprojekt, dass vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) mit einem Kredit im Rahmen der Umwelttechnologieförderung unterstützt wurde. Der Pilot war ein Erfolg und für Jeannette die Initialzündung, endlich ihre Vision von erschwinglichen, ökologischeren und vor allem kreislauffähigen Mehrwegprodukten umzusetzen! Im August 2016 war es dann soweit: reCIRCLE ist am Start, mit insgesamt 24 Partnern. (umwelt-schweiz.ch, 22.12.20 18:08)
  • Mitarbeitende im Homeoffice eher produktiver Führungskräfte sehen kaum Produktivitätseinbußen bei Mitarbeitenden, die wegen der Corona-Pandemie im Homeoffice arbeiten. Lesen Sie mehr zur Studie des Fraunhofer IAO. (www.haufe.de, 22.12.20 18:08)
  • Länder profitieren, wenn sie voneinander lernen Warum es in dieser Pandemie so wichtig ist, dass sich Experten über Ländergrenzen hinweg austauschen, erklärt Roman Stocker, Mitglied der nationalen Covid-19-Wissenschafts-Taskforce. (ethz.ch, 22.12.20 18:05)
  • Keine Zukunft ohne Strom, Heizöl und Arbeit Die desolate wirtschaftliche Lage treibt viele syrische Christen ins Ausland - wenn sie zuvor nicht schon vom IS vertrieben worden sind (www.neues-deutschland.de, 22.12.20 18:04)
  • Schöne Schweiz – aber wie stehts mit der Biodiversität? Immer mehr Menschen vs. die Natur: Dieser Clash ist in den Schweizer Alpen besonders augenfällig. Sie sind zwar schön, aber als Lebensraum sehr verletzlich. Die Kollision der Interessen bestimmt zunehmend die politische Agenda. (www.swissinfo.ch, 22.12.20 18:02)
  • Der «focus» 08/20 zur suffizienten Stadt Lokal, saisonal, nachhaltig produziert. Selbermachen, Reparieren, Veganuary. Klimaneutral, energieeffizient, Kreislaufwirtschaft. Dies ist eine kurze Assoziationskette zum Thema Suffizienz, das in diesem focus im Vordergrund steht. | Suffizienz als Themenschwerpunkt so kurz vor den Festtagen — ist das als moralische Botschaft des Städteverbands zu verstehen? Keineswegs! Die vorliegende Ausgabe enthält eine Vielzahl an anschaulichen Beispielen, wie ein suffizienter Lebensstil nicht einfach mit Verzicht einhergeht, sondern auch Schlüssel für ein gutes Leben sein kann. | Dabei können Städte wichtige Anreize geben, wie das Beispiel Carouge zeigt. Ein durchdachtes Abfallmanagement, Reparaturworkshops für Multimedia-Geräte, platzsparendes Wohnen und der organisierte Pedibus für den Schulweg sind einige Massnahmen, die auf Gemeindeebene ergriffen werden können. - (staedteverband.ch, 22.12.20 18:01)
  • Kartonberge wachsen in Winterthur Die Menge an gesammeltem Karton steigt stark an. Diese Tendenz zeichnete sich bereits seit längerem ab und ist durch Corona weiter steigend. Gerade über die Festtage fällt erfahrungsgemäss viel Karton an. Die neue Kampagne des Entsorgungsdienstes soll helfen den Karton in Winterthur effizient und effektiv zu entsorgen — dafür wird auch die Winterthurer Bevölkerung in die Pflicht genommen. (stadt.winterthur.ch, 22.12.20 18:00)
  • Gastkommentar von Josef Settele zur Corona-Politik | Furchtbares Zusammenspiel Dieser Tage und Wochen schleppe ich ein merkwürdiges Gefühl mit mir herum. Zwar freue ich mich, wie viel Aufmerksamkeit die Wissenschaft gerade erfährt. Aber ich weiß auch, dass es wieder ganz anders sein wird, wenn wir die Pandemie in den Griff bekommen haben. Dann haben es Forscherinnen und Forscher wie eh und je schwer, an das Ohr der breiten Öffentlichkeit zu dringen. Die dringend notwendige Debatte über die Ursachen für das furchtbare Zusammenspiel aus Klimawandel, Artensterben und Pandemien landet wieder in interessierten Kreisen – und damit leider auch die Diskussion über die Konsequenzen aus dieser dreifach fatalen Entwicklung. | Als ich im Sommer an meinem neuen Buch „Die Triple-Krise“ saß, las ich nach Jahren wieder eine zwischen 2008 und 2010 mit Kollegen wie dem Biologen Joachim Spangenberg verfasste Arbeit zu den Risiken des Artensterbens. Wir legten darin ein wissenschaftlich fundiertes Szenario für mögliche... >| (www.greenpeace.de, 22.12.20 17:57)
  • Zusammen stärker: e5-BürgerInnen investieren in Sonnenstrom Umweltgemeinde e5-BürgerInnen ermöglichen strahlende Zukunft | BürgerInnenkraftwerke sind was fürs Geldbörserl, für die Eigenversorgung der Gemeinde und ein Schritt in die enkelfreundliche Zukunft. Inzwischen ist „PV-BürgerInnenbeteiligung" in aller Munde: Das Sonnenkraftwerk NÖ ermöglicht nun das investieren in Sonnenstrom für Jede(n). e5-Gemeinden bejubeln diesen Erfolg, denn sie ebneten seit 2012 den Weg bis in die heutige Beliebtheit. (www.umweltgemeinde.at, 22.12.20 17:56)
  • Private Photovoltaik-Anlagen sparen Millionen Tonnen CO2 E.ON hat berechnet, wie viel CO2 private Photovoltaikanlagen einsparen und fordert attraktive Rahmenbedingungen für selbst erzeugten Strom. (energyload.eu, 22.12.20 17:25)
  • Sonne macht Kohlendioxid zum Rohstoff Methoden, die CO2 in großem Stil in etwas Nützliches umwandeln, sind wichtig für den Klimaschutz. Eine neue Generation von Katalysatoren nutzt dafür sichtbares Licht. | Sonnenlicht soll CO2 in nützliche chemische Grundbausteine zerlegen, die dann wiederverwertet werden können. Das würde Treibhausgasemissionen von zwei Seiten her reduzieren: Das Klimagas würde zum einen selbst zum Rohstoff werden, und zum anderen würde Sonnenlicht die fossilen Brennstoffe ersetzen, die oft als Energiequelle bei der Synthese von Chemikalien dienen. | Denkbar wird dies nun dank großer Fortschritte in der Entwicklung von sonnenaktivierten Katalysatoren. Solche Photokatalysatoren können CO2 aufspalten. Das erfordert viel Energie, denn das Kohlenstoffatom und die beiden Sauerstoffatome, aus denen ein Kohlendioxidmolekül besteht, sind über stabile Doppelbindungen verbunden. Die neuen Photokatalysatoren ziehen die notwendige Spaltungsenergie nun aus dem ... >| (www.spektrum.de, 22.12.20 17:20)
  • Klimaschutz als Sparschwein Das Umweltbundesamt hat die Kosten ökologischer Schäden durch Treibhausgase und andere Umweltbelastungen neu berechnet. Eine Tonne CO2 verursacht 195 Euro. UBA-Chef Messner fordert, versteckte Kosten sichtbar zu machen. - (www.klimareporter.de, 22.12.20 17:19)
  • WLV: 1. Elektroauto für City-Logistik in Betrieb Die Wiener Lokalbahnen Verkehrsdienste (WLV) haben seit kurzem ihr erstes Elektroauto im Einsatz. Mit dem Nissan E-NV200 mit einer Reichweite von ca. 240 km wickelt die WLV Botenfahrten und Kleintran... (www.wien.gv.at, 22.12.20 17:11)
  • Mehr Recycling, mehr Resilienz: Wie Martin Neukom in Zürich die Kreislaufwirtschaft ankurbeln will Der Zürcher Regierungsrat will den schonenden Umgang mit Rohstoffen und Materialien in der Verfassung verankern – dies als Gegenvorschlag zu einer Volksinitiative der Jungen Grünen. (www.nzz.ch, 22.12.20 17:00)
  • Corona trifft Demokratien ins Herz Im März 2020 stürzte das Coronavirus die Demokratien weltweit in einen Krisenmodus. Auch die Schweiz, die als Musterdemokratie gilt, hat bis heute ihre Probleme. Taiwan dagegen, die noch weitgehend unbekannte Musterdemokratie Asiens, wurde zum Schauplatz eines Wunders. Eine Analyse. Das Unvorstellbare kam in der Schweiz im März: Keine Flugzeuge mehr am Himmel, Innenstädte ohne Menschen, gähnend leere Sportarenen, verwaiste Schulhäuser. Mit einem Abstand von neun Monaten betrachtet, führte der Lockdown, dieses radikale Herunterfahren des öffentlichen Lebens zwecks Eindämmung der Corona-Pandemie, zu folgenden Erkenntnissen: Viele demokratische Regierungen haben immer noch keine adäquaten Antworten parat. Virologinnen und Epidemiologen wurden zu zentralen Stimmen im Krisenmanagement, jedoch mit höchst unterschiedlichem Einfluss. Demokratische Errungenschaften, die wir für selbstverständlich hielten, waren ganz schnell weg. Demokrati... >| (www.swissinfo.ch, 22.12.20 16:06)
  • Climate change and emerging markets after Covid-19 Unmitigated climate change could slash world economic output per capita by as much as half by the end of the century - with emerging markets bearing the brunt of the damage, warns new research published by Pictet Asset Management and the Smith School. The report, which draws on new modelling techniques developed by Oxford economists, says major emerging economies including China, India and Brazil are particularly vulnerable to rising global temperatures. Authors include Moritz Schwarz, Sugandha Srivastav, Paulo de Souza and Yangsiyu Lu. 14/12/20 14 December 2020 - read more + (am.pictet, 22.12.20 15:50)
  • 2020 wird in Deutschland das schlechteste Autojahr seit 30 Jahren – und zugleich das Jahr des Durchbruchs für das Elektroauto Der Verkauf elektrifizierter Fahrzeuge hat sich 2020 verdreifacht. Der Trend dürfte anhalten, obwohl Hybridmodelle von Umweltschützern bereits angegriffen werden. Insgesamt wurden jedoch seit der deutschen Wiedervereinigung nie so wenige Neuwagen verkauft. (www.nzz.ch, 22.12.20 15:38)
  • Greenpeace scheitert mit Klage: Norwegen darf weiterhin nach Öl bohren Umweltschützer wollten Ölbohrungen verhindern und einen Präzendenzfall schaffen. Die Argumentation: Diese verstießen gegen Norwegens Grundgesetz. Das oberste Gericht hat die Klage nun abgewiesen. „Das ist absurd“, meinen die Aktivisten. (www.faz.net, 22.12.20 15:19)
  • Debatte - Technologie oder Natur? Der Klimawandel kann nur gemeinsam gestoppt werden - Zurück zur Natur? Oder doch alle Hoffnung auf technologischen Fortschritt setzen? Allein führt keine der Strategien zum Ziel. Im Kampf gegen den Klimawandel braucht es beide Ansätze. Von Focus Magazin-Gastautorin Virginie Hélias (www.focus.de, 22.12.20 15:13)
  • Klimaklage gescheitert: Greenpeace verliert in Norwegen Der Oberste Gerichtshof in Oslo sieht in neuen Öl- und Gaslizenzen im Barentsmeer keinen Verfassungsverstoß. Es ist eine Niederlage für Umweltschützer. mehr... (www.taz.de, 22.12.20 15:00)
  • The Top Five Climate Stories of 2020 A Pacific Gas and Electric firefighter walks down a road as flames approach in Fairfield, California during the LNU Lightning Complex fire on August 19, 2020. (www.scientificamerican.com, 22.12.20 14:30)
  • Homeoffice erhöht die Stromrechnung - Die Corona-Kostenbilanz: Wer zuhause arbeitet, zahlt mehr als 110 Euro drauf - Seit März drehen sich in vielen Haushalten die Stromzähler schneller. Denn wer seit Beginn der Corona-Pandemie seinen Arbeitsplatz nach Hause verlegt hat, für den steigt die Stromrechnung. (www.focus.de, 22.12.20 14:29)
  • Auslandsaufenthalte: Vom Nutzen und Nachteil akademischer Mobilität Der globale Netzwerker gilt als Leitbild für Wissenschaftler: Eine Studie ordnet die Vorteile der Reisetätigkeit nüchterner ein. (www.faz.net, 22.12.20 14:15)
  • Climate change: Answers to common questions Investors often fail to appreciate the sheer weight of scientific evidence attesting to humanity's impact on the planet. This report - prepared by Moritz Schwarz and Cameron Hepburn, and sponsored by Pictet Asset Management - gives a brief but firm grounding on the current state of knowledge about climate change, its implications and what sort of solutions might be possible. 20/12/20 20 December 2020 - read more + (www.group.pictet, 22.12.20 14:12)
  • Kälte in Florida lässt Leguane von Palmen regnen Florida, der südöstlichste Bundesstaat der USA, ist wegen seines normalerweise ganzjährig warmen Wetters auch als „Sunshine State“ bekannt. Kurz vor Weihnachten fällt das Thermometer aber wegen einer Kältewelle gerade auf bis zu vier Grad Celsius, was wiederum für ungewöhnliche Bilder sorgen könnte, denn: „Frostige Temperaturen und herabfallende Leguane sind möglich“, erklärte der Nationale Wetterdienst auf Twitter. Bei Temperaturen von unter vier Grad erstarren die Reptilien in eine Art Kältestarre und können sich nicht mehr auf den Bäumen halten, auf denen sie leben. (www.krone.at, 22.12.20 14:10)
  • „Katastrophenhausse“ voraus - Geldschwemme und Nachhaltigkeit: Die nächste Börsenblase wird grün - Aktionäre, die den „großen Crash” im Zuge des ersten Lockdowns und der zweiten Pandemie-Welle befürchtet hatten, wurden überrascht: Das System ist wieder einmal nicht untergegangen. Trotzdem drohen weiter Gefahren - unter anderem die einer „Katastrophenhausse“ und einer grünen Börsenblase.Von FOCUS-Online-Experte Gottfried Urban (www.focus.de, 22.12.20 14:07)
  • Rebound in carbon emissions expected in 2021 after fall caused by Covid According to the Global Carbon Budget report, global carbon emissions fell by a record 7% in 2020, writes the Guardian. However, scientists warn that this temporary decline is a 'drop in the ocean' compared to necessary long term reductions. With comment from Cameron Hepburn. [Also covered by Forbes] 10/12/20 10 December 2020 - read more + (www.theguardian.com, 22.12.20 13:27)
  • Reallabor der Energiewende in Grenzach-Wyhlen erprobt grünen Wasserstoff für lokale Energie- und Rohstoffversorgung Im Reallabor der Energiewende „H2Wyhlen“ wird in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Grenzach-Wyhlen eine Infrastruktur für grünen Wasserstoff ausgebaut und erprobt. Das Forschungskonsortium wird eine bestehende „Power-to-Hydrogen-Anlage“ um fünf Megawatt elektrischer Leistung erweitern und unter realen Bedingungen testen. Hierfür hat der Verbund den Förderbescheid des Bundeswirtschaftsministeriums erhalten. Das Reallabor startet am 1. Januar 2021. (www.bmwi.de, 22.12.20 13:24)
  • Das sind die Eigentümer*innen der Weststrasse Früher donnerten täglich tausende Fahrzeuge über die Weststrasse, nach der Beruhigung im Sommer 2010 wurde der ehemalige «Auspuff der Nation» zum Symbol für Aufwertung und Verdrängung. Diese Analyse zeigt erstmals auf, wem der Boden an der Weststrasse gehört. (tsri.ch, 22.12.20 13:22)
  • Global food industry on course to drive rapid habitat loss – research World faces huge wildlife losses by 2050 unless what and how food is produced changes (www.theguardian.com, 22.12.20 13:14)
  • Auf dem Weg zur Wasserstoff-Gasturbine Wie sich Gasturbinen in Kraftwerken auf den Betrieb mit klimaneutralem Wasserstoff umrüsten lassen, erprobt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit einem neuen Teststand. (www.energie-und-management.de, 22.12.20 13:13)
  • 3,1 Millionen Franken für energetische Gebäudesanierungen in Uri Urner Hauseigentümer können 2021 beim Kanton Beiträge von total 3,1 Millionen Franken abholen, wenn sie ihr Gebäude besser dämmen oder eine ökologischere Heizung einbauen. Pro Sanierungsprojekt wird es aber weniger Geld geben als dieses Jahr. (www.baublatt.ch, 22.12.20 13:12)
  • Lebendige Bäche ertragen mehr | Naturnahe Gewässer sind fitter für den Klimawandel. Hilfreich sind namentlich Schatten spendende Ufergehölze. Gewässer sind die Hotspots der Biodiversität in unserem Land. Mehr als jede zweite einheimische Pflanzen- und Tierart lebt im oder am Wasser. Die artenreichste ökologische Gruppe ist zugleich die meistbedrohte. 58 Prozent unserer Fischarten sind mehr oder weniger akut gefährdet. Bei den Köcher-, Eintags- und Steinfliegen, die ihr Larvenstadium im Wasser verbringen, sowie bei den Wasserschnecken und Muscheln sind es 40 bis 50 Prozent. Und von den Pflanzen, die in Gewässern oder an deren Ufern grünen, stehen nahezu drei Fünftel auf der Roten Liste. | Der Klimawandel ist nur eine von vielen Ursachen für diese Misere. Doch seine Bedeutung nimmt zu, denn die Temperatur ist ein entscheidender Lebensraumfaktor. Für jede Art gibt es eine bestimmte Bandbreite, innerhalb derer sie konkurrenzfähig ist. Steigt das Thermometer höher, wird es eng für sie. (bafu.admin.ch, 22.12.20 13:00)
  • Was Covid-19 brachte, ist noch harmlos gegen das, was auf uns wartet «Sicher ist: Die nächste Pandemie wird kommen. Hat die Menschheit Pech, wird sie weitaus tödlicher als Corona sein.» Ein Gastbeitrag von Prof. Josef Settele. | Josef Settele ist Professor am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Halle. | Er ist Co-Vorsitzender des Weltberichts zum ökologischen Zustand der Erde. | Stettele ist «Umweltweiser» der Bundesregierung in Deutschland. | Prof. Stettele ist sich sicher, die nächste schlimme Pandemie wird kommen. | Artenrückgang, Klimawandel und steigende Gefahr von Pandemien befeuern sich gegenseitig. (www.nau.ch, 22.12.20 12:56)
  • Einzige Hochseeinsel: Helgoland soll zum Wasserstoff-Drehkreuz werden Aktuell werden in Deutschland jährlich rund zwanzig Milliarden Kubikmeter Wasserstoff pro Jahr verbraucht. Dies klingt zunächst einmal nach einer ganzen Menge. Tatsächlich dürfte der Wert zukünftig aber noch deutlich ansteigen. Denn das Gas wird unter anderem im Mobilitätssektor, bei der Energiespeicherung und bei zahlreichen industriellen Prozessen dringend benötigt, um fossile Energieträger abzulösen. Wirklich sinnvoll ist dies aber nur, wenn der für die Wasserstoff-Produktion benötigte Strom aus nachhaltigen Quellen stammt. Fachleute sprechen dann vom sogenannten grünen Wasserstoff. Die Umstellung auf eine Wasserstoff-Wirtschaft muss daher beinahe zwingend einhergehen mit einem Ausbau der Erneuerbaren Energien. Der Essener Konzern RWE hat daher ein europäisches Konsortium ins Leben gerufen, das gigantische Windparks für die Wasserstoff-Produktion errichten soll. Im Fokus dabei: Die Insel Helgoland. (www.trendsderzukunft.de, 22.12.20 12:53)
  • Kalte Nahwärme – Siedlungen mit Wärmepumpen beheizen Wärmepumpen dominieren als Heiztechnologie den Neubau. 2019 entschied sich die Mehrheit der Bauherrinnen und Bauherren dafür. Noch wenig verbreitet ist die Auslegung ganzer Baugebiete für das Heizsystem Wärmepumpe. Durch die Installation eines kalten Nahwärmenetzes ist das möglich. (www.waermepumpe-austria.at, 22.12.20 12:48)
  • Industrie 4.0: Mit Leitwerken die Zukunft üben Oft stehen Unternehmen vor der Wahl: sich verändern oder schließen. Dann preschen sogenannte Leitwerke voraus und testen, was in Sachen Digitalisierung möglich ist. (www.dw.com, 22.12.20 12:32)
  • Oxford convenes Race to Net Zero Dialogues Oxford Net Zero, the Smith School of Enterprise and the Environment, the Said Business School and partners including the Resilient 40 joined forces to host four events as part of Race to Zero campaign, led by the UN's High-Level Climate Champions. The dialogues enabled youth to set the agenda on three key topics - energy, transport and food - and enter into dialogue with industry leaders including Nestlé, Daimler and Shell. 28/11/20 28 November 2020 - read more + (unfccc.int, 22.12.20 12:17)
  • Regierung unterbreitet Gegenvorschlag zur «Kreislauf-Initiative» Der Regierungsrat unterbreitet dem Kantonrat einen Gegenvorschlag zur Volksinitiative «für eine nachhaltige Nutzung von Wertstoffen (Kreislauf-Initiative)». Die Initiative fokussiert auf den Konsum und somit nur auf einen kleinen Teil der Abfallmenge. Der Regierungsrat hingegen setzt auf einen gesamtheitlichen Ansatz, der die ganze Versorgungs- und Wertschöpfungskette erfasst. Dies soll auch Impulse für die Zürcher Wirtschaft erzeugen. (www.zh.ch, 22.12.20 12:16)
  • VPN-Nutzung in 2020: Sicher im Netz unterwegs - Aufgrund der Coronapandemie arbeiten seit Beginn des Jahres viele Arbeitnehmende im Home Office. Das führte dazu, dass viele nun von außerhalb auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen. Doch damit ist ein gewisses Sicherheitsrisiko verbunden. Wer sich über Sicherheit im Netz informiert, wird über kurz oder lang auf VPN-Verbindungen stoßen. Diese bieten die Möglichkeit, über eine gesicherte Verbindung auf die gleichen digitalen Ressourcen zuzugreifen wie vom Büro aus. - - - - VPN: Der Airbag der Internetnutzung - - - - Ein VPN (Virtual Private Network) bietet eine direkte Verbindung vom Arbeitsplatz im Home Office bis zum Arbeitsplatz im Unternehmen. Diese ist gesichert und verschlüsselt den Datenverkehr, so dass es für Hacker oder andere Parteien schwieriger wird, auf die Daten zuzugreifen. Surfshark ist einer der Anbieter und punktet mit einer großen Auswahl an Servern und Ländern. Du kannst eine unbegrenzte Anzahl an Gerät... >| (onlinemarketing.de, 22.12.20 12:14)
  • Grüne für Naturschutz-Ausnahmen beim Ausbau der Windenergie Für den schnelleren Ausbau der Windenergie sind die Grünen bereit, Ausnahmen beim Naturschutz in Kauf zu nehmen. Zum Ausgleich schlagen sie Schutzprogramme für durch Bauprojekte gefährdete Arten vor. (www.spiegel.de, 22.12.20 12:11)
  • Atommüll: zum strahlenden Erbe des Atomzeitalters | Umweltinstitut München Das Umweltinstitut ist Teil des Trägerkreises des „Atommüllreports“. Ursula Schönberger leitet das Projekt, dass sich als unabhängiges kritisches Fachportal zum Thema Atommüll in Deutschland versteht, seit 2013. Zusammen mit anderen Aktiven gründete sie zudem 2018 das Archiv Atomerbe, dass sich dazu verpflichtet hat die Überlieferung der Antiatom-Bewegung für die Zukunft zu sichern. Im Interview berichtet sie, warum es die Projekte dringend braucht. (www.umweltinstitut.org, 22.12.20 12:09)
  • Bye bye Nebel – MeteoSchweiz Die heutige Warmfront leitete einen Wetterumschwung ein. Mit der dynamischen Westwindlage ist der Nebel passé. Allerdings verdeckt die Warmfrontbewölkung heute Abend auch die Sicht auf die «Grosse Konjunktion». Was das ist, lesen Sie am Schluss dieses Blogs. | Astronomisch ist es zurzeit besonders spannend. Neben der Wintersonnenwende ist heute auch der Höhepunkt der grossen Konjunktion. Das heisst, dass sich Jupiter und Saturn (die zwei grössten Planeten des Sonnensystems) heute Abend, von der Erde aus gesehen, sehr nahe stehen. Dies passiert nur alle 20 Jahre, so nahe wie dieses Jahr aber erst 2080 wieder. (www.meteoschweiz.admin.ch, 22.12.20 12:07)
  • Stiftung Mercator mit neuer Strategie: Digitalisierte Gesellschaft als neues Thema [27.10.2020] Die Stiftung Mercator hat sich nach einem Evaluierungs- und Strategieprozess inhaltlich neu aufgestellt. Sie fokussiert ihre Ziele in den kommenden Jahren stärker und erschließt die Auswirkungen der Digitalisierung als neues thematisches Feld. Die Stiftung sieht ihre Rolle darin, gesellschaftliche Transformationsprozesse mitzugestalten. Die neuen Themen, an denen die Stiftung künftig arbeitet, sind Digitalisierte Gesellschaft, Europa in der Welt, Klimaschutz sowie Teilhabe und Zusammenhalt. In allen Themen spielen Fragen der Transformation des gesellschaftlichen Zusammenhalts, der Zukunft der Demokratie und eines funktionierenden Multilateralismus eine wichtige Rolle. (www.stiftung-mercator.de, 22.12.20 12:05)
  • NRW-Kabinett kündigt Klimaschutz- und bundesweit erstes Klimaanpassungsgesetz an Nach der Kabinettssitzung am 21. Dezember 2020 haben Wirtschafts- und Energieminister Prof. Andreas Pinkwart und Umweltschutzministerin Ursula Heinen-Esser in einer Pressekonferenz zu Klimaschutz und Klimaanpassung in NRW informiert: - Die Landesregierung setzt sich neue ambitioniertere Klimaschutzziele und bringt ein eigenständiges Klimaanpassungsgesetz auf den Weg. | Der Neuentwurf des Klimaschutzgesetzes verschärft das bestehende Ziel für 2050 deutlich: Wurde im ersten NRW-Klimaschutzgesetz von 2013 noch eine Minderung von mindestens 80 Prozent im Vergleich zum Jahr 1990 festgeschrieben, verpflichtet sich die Landesregierung nun, bis 2050 treibhausgasneutral zu wirtschaften. Zudem wurde im Gesetz ein Zwischenziel für das Jahr 2030 ergänzt. (www.energieagentur.nrw, 22.12.20 12:03)
  • Gold für Tröpferl: „Gut für Klima und Gaumen“ Ihr Donauriesling glänzt jetzt wie pures Gold! Denn die „Winzer Krems“ heimsten beim besonderen Weinbewerb in Deutschland sagenhafte 98 von 100 Punkten ein. Die Verkostung stand ganz im Licht der Nachhaltigkeit: Gekürt wurden Rebsorten, denen Pilze nichts anhaben können und die so dem Klimawandel trotzen. (www.krone.at, 22.12.20 12:00)
  • Dein digitaler Messestand – Do’s and Don’ts für B2B-Unternehmen - Corona ist eine Pandemie, die auch das Messewesen infiziert hat. Ob ITB Berlin, Frankfurter Buchmesse oder viele andere Messe-Events in Industrie, Handel und Handwerk – die Messe als Präsenz-Event für den persönlichen Business-Kontakt hat durch Covid-19 einen gehörigen Dämpfer erhalten. Die Präsenzmesse ist – um den aktuellen Jargon zu benutzen – in Quarantäne. Als Lösung ist die digitale Messe ein probates Mittel, wenn sie richtig umgesetzt wird. - - - - Desaster mit der Digitalisierung? - - - - Die Verantwortlichen für Marketing und Messe sind konsterniert. Mit viel Engagement haben sie das klassische Messe-Event ihres Unternehmens digitalisiert. Alles 1:1 übernommen. Aber der Erfolg hat sich nicht eingestellt. Kaum Klicks in virtuellen Showrooms, kaum Leads. Diese Events s... >| (onlinemarketing.de, 22.12.20 11:37)
  • Gezeichnet 2020: Satirischer Jahresrückblick in digitaler Form Das Museum für Kommunikation zeigt die besten Schweizer Pressezeichnungen als 360-Grad-Rundgang. (www.persoenlich.com, 22.12.20 11:05)
  • Achtsamkeit bis Zero Waste: 19 Podcasts zu Nachhaltigkeit und grünem Leben Du bist noch grün hinter den Ohren, was Nachhaltigkeit betrifft – oder ganz im Gegenteil bestens informiert? Du willst auf dem Laufenden bleiben, Neues lernen oder suchst einfach nur nach Inspirationen für deinen Alltag? Utopia hat 19 hörenswerte Podcasts für dich gesammelt. - Der Beitrag Achtsamkeit bis Zero Waste: 19 Podcasts zu Nachhaltigkeit und grünem Leben erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 22.12.20 11:05)
  • Tracking sub-national climate actions into NDCs of the Paris Agreement – a worthwhile challenge? The sub-national actors have a great potential for reducing global Greenhouse gas (GHG) emissions. But quantifying their actual contributions into Nationally Determined Contributions (NDCs) robustly requires great efforts. Is the challenge worthwhile? Insights from the ICP Fellow Emily Castro at Oeko-Institut. - - This year I started a research stay at the Energy and Climate Division of the Oeko-Institut under the Alexander von Humboldt Foundation International Climate Protection (ICP) Fellowship. This program sponsors young professionals from developing or transition countries to carry out a research project in Germany, which in my case focuses on policy evaluation designs for sub-national climate actions in Mexico. After a first semester amid the Covid-19 pandemic and its respective challenges, I would like to share one of my research approaches. - With the adoption of the at COP 24 it was reaffirmed that regions and cities are a fundamental piece to achieve global climate targets. For activa... >| (blog.oeko.de, 22.12.20 11:00)
  • Wenn der verschrobene Onkel bei der Weihnachtsfeier über Klimamaßnahmen schimpft: Mit der "cranky uncle APP" spielerisch lernen, wie man mit Wissenschaftsskeptikern umgehen kann. @skepticscience @bmk_infothek #klimakommunikation @kli (@klimaaktiv, 22.12.20 10:37)
  • Wohlige Wärme aus erneuerbarer Energie - Seit Oktober erhalten verschiedene Kunden der Energie Münchenbuchsee AG (EMAG) über das im Laufe 2020 erstellte Fernwärmenetz Energie für Raumklima und Warmwasser. Nun wurde die Inbetriebnahme der neuen, mit regionalem Energieholz befeuerten, Heizkessel abgeschlossen. Die Versorgung im Fernwärmenetz Münchenbuchsee ist nun weitgehend erneuerbar. - - Pressedienst/Redaktion - Ende Februar 2020 wurden die Bauarbeiten für die Heizzentrale bei der Saal- und Freizeitanlage sowie das Leitungsnetz im Gebiet Zentrum im bernischen Münchenbuchsee gestartet. Innerhalb von neun Monaten konnte die Heizzentrale mit Wärmespeicher sowie das Leitungsnetz von rund 2500 Metern gebaut werden, wie die EMAG miteilt. Seit Oktober werden erste Kunden mit Wärme versorgt, im Dezember wurde nun die Inbetriebnahme der Holzkessel abgeschlossen. Damit sei ein wichtiges Ziel erreicht, schreibt das Unternehmen: Die verteilte Wärme ist grösstenteils erneuerbar. - Im ... >| (www.sses.ch, 22.12.20 9:49)
  • Meilenstein: 55 Uralt-Reaktoren stehen vor Aus Einen Durchbruch im Kampf gegen Europas Nuklearlobby vermelden die Grünen. Denn laut neuer Richtlinie der sogenannten Espoo-Konvention blüht 55 Uralt-Schrottmeilern bei angestrebter Verlängerung eine grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung - und damit aus Sicherheitsgründen das Aus. (www.krone.at, 22.12.20 7:38)
  • Interview mit Blackrock-Chefin: «Überall, wo Geld angelegt wird, ist Nachhaltigkeit heute ein Muss» Mirjam Staub-Bisang ist die Schweiz-Chefin des weltgrössten Vermögensverwalters. Sie sagt: Ohne Nachhaltigkeit gehe gar nichts mehr. Und: Die nächste Krise komme bestimmt. (www.tagesanzeiger.ch, 22.12.20 7:29)
  • Deutlich mehr Gebote als Zuschläge für Wind- und Solarkraft Die Bundesnetzagentur hat letztmals in diesem Jahr Zuschläge für neue Solar- und Windkraftanlagen erteilt. Bei der Windenergie gab es erstmals mehr Gebote als Zuschläge. Mit Unsicherheit blickt die Branche ins neue Jahr. (www.energiezukunft.eu, 22.12.20 7:00)
  • Slow start of plate tectonics despite a hot early Earth Writing in PNAS, scientists from Cologne university present important new constraints showing that plate tectonics started relatively slow, although the early Earth's interior was much hotter than today. (www.eurekalert.org, 22.12.20 7:00)
  • It's electrifying! This is how Earth could be entirely powered by sustainable energy Can you imagine a world powered by 100% renewable electricity and fuels? It may seem fantasy, but a collaborative team of scientists has just shown this dream is theoretically possible - if we can garner global buy-in. The study explores what changes are needed in our energy mix and consumption patterns if we are to achieve 100% renewability in a way that supports everyone and the myriad of life on our planet. (www.eurekalert.org, 22.12.20 7:00)
  • Cornell University to extract energy from manure to meet peak heating demands Cornell University is developing a system to extract energy from cattle manure to meet the campus's peak demands for heat in the winter months. In the Journal of Renewable and Sustainable Energy, scientists involved with the project give a detailed analysis of the issues required to make this work, including scientific, economic, and energy policy considerations. (www.eurekalert.org, 22.12.20 7:00)
  • Can we be manipulated into sharing private info online? Yes, says Ben-Gurion U. study The Ben-Gurion U. researchers showed that by using digital "foot-in-the-door" techniques, such as requesting personal information from less important to more private (ascending privacy-intrusion order), websites can successfully entice users to reveal more of their private information. Similarly, by placing each request on consecutive, separate webpages, users are more likely to reveal more private data. Websites can further manipulate their users by spreading out information requests over the course of several pages, rather than consolidating all requests on one page. (www.eurekalert.org, 22.12.20 7:00)
  • Erneuerbare Energien: Im Vergleich zu Amazon ist Axpo ein Zwerg Keine andere Schweizer Firma betreibt so viele Wind- und Solaranlagen wie die Energiegruppe Axpo. Dem US-Technologiekonzern Amazon ringt das ein müdes Lächeln ab: Obwohl die Stromproduktion nicht zu seinem Kerngeschäft gehört, betreibt er das Zehnfache an Wind- und Solarkapazitäten des grössten Schweizer Stromkonzerns. (www.nzz.ch, 22.12.20 6:30)
  • Die schönsten Seiten der Renaissance passen zwischen zwei Buchdeckel Tobias Roth bringt einem die «Welt der Renaissance» nicht nur mit Texten nahe. Sein prächtiger Band ähnelt auch in der Machart den Buchkunstwerken, die vor über fünfhundert Jahren entstanden sind. (www.nzz.ch, 22.12.20 6:30)
  • Kick-off: Ökosoziales Forum vernetzt Wissenschaft mit Land- und Forstwirtschaft - Neuer agrar- und forstwissenschaftlicher Beirat des Ökosozialen Forums setzt auf Wissenstransfer, um Klimawandel und Artenverlust entgegenzutreten. (oekonews.at, 22.12.20 2:11)
  • Stadtwerke: Mit grüner Technologie aus Krise "herausinvestieren" - Gewessler und Fida: Klimaschutz ist unsere gemeinsame Aufgabe (oekonews.at, 22.12.20 2:11)
  • Innovative Maßnahmen für eine erfolgreiche Verkehrswende Emissionen sparen, Platz schaffen, mobil sein: Das Difu hat exemplarisch anhand der Fallstudienstädte München und Hamburg untersucht, welche innovativen Maßnahmen dazu beitragen, dass die notwendige Verkehrswende ein Erfolg wird. (www.umweltdialog.de, 22.12.20 2:00)

21.12.2020[Bearbeiten]

  • Klimanotstand in München: Forderungen der Aktivisten Mehr regionale Lebensmittel, ökologischere Neubauten und ein klares Bekenntnis gegen Verbrennungsmotoren — das soll die Politik ändern. | Doch gerade im Energiebereich sind die Anstrengungen der Stadt den Klimaschützern zu wenig. Es gebe zwar das Ziel, den Strom komplett aus erneuerbaren Energien zu gewinnen. Doch nach Ansicht von Nicolas Zanthier "passiert das eher auf dem Papier": Statt lokal zu handeln, werde erneuerbare Energie bislang vor allem überregional und im Ausland produziert und bilanziert. Andere Städte wie Tübingen hätten eine Solardach-Pflicht eingeführt, alle Neubauten müssen nun mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden. Auch in der Windenergie und bei der Einsparung von Strom sieht Fridays for Future noch viel Potenzial bei der Stadt. "Es ist nicht so, dass die Stadt das Problem komplett ignoriert", sagt Nicolas Zanthier. "Aber es gibt bislang noch nicht wirklich eine Aufbruchstimmung." (www.sueddeutsche.de, 21.12.20 21:17)
  • Deutschlandweite Studie über Fridays-for-Future-Aktive Die Fridays-for-Future-Bewegung hat die Debatte über den Klimawandel geprägt— in Deutschland und weltweit. InnoSÜD-Wissenschaftler der Hochschulen Biberach und Neu-Ulm haben die Protestbewegung in Deutschland nun in einer Studie genauer untersucht. | 1. Auch während der Corona-Pandemie bleibt Umwelt- und Klimaschutz das wichtigste Thema | Trotz relativ hoher Zufriedenheit mit der Demokratie in Deutschland haben sie aber nur geringes Vertrauen in die politischen Parteien. | Von der Politik fordern sie mehr Handeln statt Reden, Gesetze für Nachhaltigkeit, Bildungsförderung und Anreize für nachhaltiges Handeln. Auch von ihrem zukünftigen Arbeitgeber erwarten sie, dass er sich mit Klimaschutz befasst. | Fridays-for-Future-Aktive kommen überwiegend aus akademischen Elternhäusern und verfügen über einen hohen Bildungsgrad bzw. streben diesen an. | Informationen über nachhaltige Produkte beziehen die Aktivist*innen vor allem im Inte... >| (idw-online.de, 21.12.20 21:10)
  • Wie die Friday-for-Future Aktiven ticken – globalmagazin Mit einem Fragebogen erkundeten Wissenschaftler des Verbundprojekts InnoSÜD an den Hochschulen im oberschwäbischen Biberach sowie im bayerischen Neu-Ulm, wofür sich die Aktivistinnen und Aktivisten von Fridays for Future engagieren. (globalmagazin.com, 21.12.20 21:06)
  • AKW-Betreiber sind mit Powerplay erfolgreich Am 4. Dezember 2020 hat die Verwaltungskommission des Stilllegungs- und Entsorgungsfonds (STENFO-VK) die Kosten für Stilllegung der AKW und Entsorgung radioaktiver Abfälle nach unten korrigiert. Die AKW-Betreiber waren mit ihren Beschwerden vor Bundesgericht sowie dem Druck innerhalb des STENFO erfolgreich. Sie haben sich tiefere Kosten erkämpft und drohen trotzdem mit einer Klage. Die Schweizerische Energie-Stiftung (SES) kritisiert die destruktive Vorgehensweise der AKW-Betreiber. (energiestiftung.ch, 21.12.20 20:47)
  • «Das kapitalistische System hat sich verselbstständigt» Der Ökonom Mathias Binswanger im Gespräch mit Maike Brzoska — «Politiker verfallen bei stagnierendem Wachstum in Panik. Kein Wunder, meint Mathias Binswanger. Denn unsere heutige Wirtschaft ist zwanghaft auf Wachstum angewiesen.» (www.ews-schoenau.de, 21.12.20 20:43)
  • Klimaschutz: Eine Straße, die dem Klimawandel trotzt und Solarstrom produziert Aufgrund des Klimawandels müssen Straßenbeläge höhere Temperaturen aushalten als früher. Welche Lösungen gibt es dafür? (www.zeit.de, 21.12.20 20:15)
  • Energiegesetz wirkt – Basel kommt weg von Gas- und Ölheizungen – News – SRF Seit drei Jahren ist in Basel das neue Energiegesetz in Kraft. Behörden und Hausbesitzer ziehen eine positive Bilanz. | Bei der Einführung war Basel mit diesem Gesetz noch ein Pionier-Kanton. Nun zeige sich, dass das neue Gesetz auch greife, sagt Andreas Nabholz, Leiter des Basler Amts für Umwelt und Energie AUE: «Wir können feststellen, dass bei neuen Heiz-Anlagen der Anteil erneuerbarer Energie bei über 90 Prozent liegt.» Vor dem neuen Gesetz habe dieser Anteil bei nur etwa 50 Prozent gelegen. (www.srf.ch, 21.12.20 17:21)
  • Rat von den Bürger:innen Auch in Deutschland soll es einen Klimabürger:innen-Rat geben, fordert eine Klimaschutz-Initiative. Mit einer erfolgreichen Petition hat sie nun die erste Hürde genommen. Vorbilder gibt es in Irland, Großbritannien und Frankreich. | Binnen vier Wochen haben 70.000 Menschen unterzeichnet. | Damit ist das Quorum von 50.000 Unterschriften weit überschritten. Der Petitionsausschuss muss nun über die Einrichtung eines solchen Gremiums beraten. (www.klimareporter.de, 21.12.20 17:20)
  • Swiss Re ermöglicht Materialien ein zweites Leben Kreislaufwirtschaft nimmt bei der Swiss Re eine zentrale Rolle ein. Das setzt das Unternehmen auch als Bauherr konkret um. Mit ihrem Neubau «Lake» am Mythenquai hat Swiss Re erste Schritte und wertvolle Erfahrungen gemacht. (circularhub.ch, 21.12.20 17:19)
  • Studie: Grüne Kraft- und Brennstoffe könnten 2050 weltweit über ein Viertel des Endenergie-Bedarfs decken – pv magazine Deutschland Die so genannten Powerfuels werden vor allem für schwer zu elektrifizierende Sektoren wie die Luft- und Seefahrt sowie für Prozessrohstoffe benötigt. Das zeigt eine neue Studie der finnischen LUT Universität. (www.pv-magazine.de, 21.12.20 17:19)
  • Reaktor für die Methanol-Produktion entwickelt Eine der grössten Herausforderungen für die Energiewende sind die saisonalen Schwankungen bei der Stromproduktion. Will man im Winter genügend Strom haben, liefern Kraftwerke für erneuerbaren Strom im Sommer einen enormen Überschuss, der nicht in Form von Elektrizität gelagert werden kann. Oder doch — dank Methanol? Deshalb wurde nun eine Crowdfunding-Kampagne lanciert. (www.umweltperspektiven.ch, 21.12.20 17:18)
  • Kostenlose Busse und Bahnen für den Klimaschutz Der ÖPNV und damit der Klimaschutz könnte von einer Preissenkung profitieren: Das ergab eine repräsentative Umfrage. Im Auftrag der Stiftung Mercator hatte das RWI — Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung knapp 7.000 Haushalte befragt. (globalmagazin.com, 21.12.20 17:11)
  • Professorin zu AKW-Idee in Eemshaven: „Brauchen keine Nuklear-Zombies“ Dr. Claudia Kemfert spricht im Interview über die Idee eines Atomkraftwerks in Eemshaven nahe Ostfriesland. Die Professorin für Energiewirtschaft und -politik sagt „Wir brauchen keine Nuklear-Zombies“, aber dass es zum AKW-Bau kommen könne, „wenn ein Staat verrückt genug ist“. (www.oz-online.de, 21.12.20 17:09)
  • Konsequenter Umweltschutz spart der Gesellschaft viele Milliarden Euro | Umweltbundesamt legt neue Kostensätze für Umweltschäden vor - - Treibhausgase, Stickstoffemissionen und andere Umweltbelastungen schädigen unsere Gesundheit und zerstören Ökosysteme. Zudem führen sie zu Produktionsausfällen, Ernteverlusten und Schäden an Gebäuden und Infrastruktur. Für viele dieser Schäden gibt es etablierte wissenschaftliche Methoden, um sie in Geldwerten auszudrücken. Das Umweltbundesamt (UBA) hat in der neu veröffentlichten Methodenkonvention 3.1 die Kostensätze von Umweltbelastungen aktualisiert und um Kostensätze für Stickstoff- und Phosphoremissionen, Treibhausgase in der landwirtschaftlichen Lieferkette und Baustoffe erweitert. Prof. Dirk Messner, Präsident UBA: „Konsequenter Umwelt- und Klimaschutz spart uns und kommenden Generationen viele Milliarden Euro durch geringere Umwelt- und Gesundheitsschäden. Das Thema sollte bei den aktuellen Diskussionen zum EU-Klimaziel oder zur EU-Agrarpolitik und deren nationaler Umsetzung — aber zum Beispi... >| (www.umweltbundesamt.de, 21.12.20 17:06)
  • Digitalisierung mit Stolperfallen Zwischen Streik und Paketabgabe-Plänen: Verdi zeigt der Politik wie man mit Online-Riesen wie Amazon umgeht. Ein Kommentar. (www.tagesspiegel.de, 21.12.20 17:04)
  • Urbane Logistik: Befragung zeigt vielfältige Herausforderungen Paketdienste und die Belieferung von Einkaufszentren und Industrie stellt Kommunen vor viele Herausforderungen bei Lärmschutz, Luftreinhaltung und Klimaschutz. Das Umweltbundesamt hat untersucht, wie diese Herausforderungen aussehen, mit welchen Konzepten diese aufgegriffen werden und welche Ressourcen dafür notwendig sind. So besteht ein Problem in fehlendem Personal, um Fördermittel abzurufen. (www.umweltbundesamt.de, 21.12.20 16:59)
  • Klimawandel: Winterdienst der Wiener Linien immer seltener im Einsatz – Wiener Linien-Statistik zum astronomischen Winterbeginn: Weniger Schnee bleibt kürzer liegen – Höchste Räumstufe zum bisher letzten Mal im Jahr 2013 Die fortschreitende Erderhitzung macht sich mittlerweile deutlich im täglichen Wetter bemerkbar. Die Winter in Wien sind in den vergangenen Jahrzehnten stetig milder und Schneefall, damit auch weiße Weihnachten, ein seltenes Ereignis geworden. Der Winterdienst der Wiener Linien ist deshalb kaum mehr im Einsatz. | Ab Anfang November bis Ende März steht der Winterdienst der Wiener Linien bereit. Er kümmert sich darum, dass die Haltestellen von Bus und Bim bei winterlichem Wetter gestreut werden und der Schnee geräumt ist. Im Winter 2019/20 lag in dieser Zeit an einem einzigen Tag eine Schneedecke, die Streufahrten nötig machte. Der langjährige Schnitt aus den vergangenen Jahrzehnten liegt in Wien bei mehr als 30 Tagen mit geschlossener Schneedecke. Wenn Schnee fällt, so wie Anfang Dezember 2020, bleibt dieser aufgrund der höheren Luft- und Bodentemperaturen deutlich kürzer oder gar nicht liegen. | Dementsprechend gab es im vergangenen Winter nur 8... >| (www.wien.gv.at, 21.12.20 16:58)
  • Sima: „So geht Digitalisierung in Wien – ‚Sag's Wien-App‘ mit rund 100.000 gelösten Fällen!“ Ob Verunreinigung, defekte Ampel oder lockerer Kanaldeckel — mit der beliebten „Sag‘s Wien App“ sind Probleme schnell gelöst! Bislang 74.000 Downloads. | Seit Anfang 2017 können die Wienerinnen und Wiener mit der Sag's Wien App mit wenigen Klicks Anliegen oder Missstände einfach und bequem via Smartphone an die Stadt übermitteln. Ob ein lockerer Kanaldeckel, Verunreinigungen, eine defekte Ampelanlage oder eine ausgefallene Straßenlaterne und noch vieles mehr kann so rasch und treffsicher gelöst werden. Einfach Foto machen, Kategorie auswählen, ein paar Worte zur Beschreibung dazu — fertig: „Die ‚Sag's Wien App‘ ist eine absolute Erfolgsstory und zeigt, wie ich mir Digitalisierung in Wien vorstelle — sie muss konkrete Lösungen bieten, um das Leben der Menschen zu verbessern. Denn mir ist es wichtig, die Anliegen der Menschen umgehend und effektiv zu bearbeiten und sie nicht im Kreis zu schicke... >| (www.wien.gv.at, 21.12.20 16:57)
  • Eine Waldvision für Europa – Naturwald Akademie Die aktuelle Studie der Naturwald Akademie zeigt, wie in Europa durch eine naturnahe, eingriffsarme Forstwirtschaft die Klimaleistung des Waldes ausgebaut werden kann. Im Idealfall können die Wälder jährlich doppelt so viel CO2 aus der Atmosphäre binden. Dafür müsste sich die heutige Praxis der Waldbewirtschaftung europaweit ändern. (naturwald-akademie.org, 21.12.20 16:55)
  • Auf dem Holzweg Weil Holz als klimafreundlicher, erneuerbarer Rohstoff gilt, ist der Verbrauch in der EU stark angestiegen. Europas Wälder speichern deshalb sehr viel weniger CO2, als sie könnten. (www.klimareporter.de, 21.12.20 16:51)
  • Fliegen und Klimaschutz: Wie sich die Treibhausgasemissionen in der EU entwickelt haben Fliegen ist die klimaschädlichste Form der Mobilität: Die Verbrennung von fossilem Kerosin erzeugt zum einen CO2-Emissionen, zum anderen trägt es durch Stickoxide, Kondensstreifen und Veränderung der Bewölkung zur Klimaerhitzung bei. So verursachten internationale Flugreisen aus Deutschland 2018 insgesamt 29,4 Millionen Tonnen CO2-Emissionen. Das sind ungefähr 3,4 Prozent der gesamten deutschen Emissionen in diesem Jahr und etwa so viel, wie Los Angeles mit knapp vier Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern jährlich ausstößt. ABER: Insgesamt wird die gesamte Klimawirkung des Luftverkehrs etwa drei Mal so hoch geschätzt, wie die der CO2-Emissionen alleine, wenn der Luftverkehr in Zukunft weiter so stark wächst, wie vor der Covid-19 Pandemie. | Die Infografik zeigt den Verlauf der Treibhausgasemissionen seit 1990 für den Luftverkehr sowie den Landgebundenen Verkehr und die Gesamtemissionen in der EU. (www.flickr.com, 21.12.20 16:49)
  • Planspiel "Die CO2-neutrale Stadt" von Trianel entwickelt Die Kommunen sind ein Schlüssel zum Erreichen der Klimaschutzziele. Trianel hat ein Planspiel entwickelt, um die Zusammenarbeit von Verwaltung, Stadtwerk und Bürgern zu simulieren. (www.energie-und-management.de, 21.12.20 16:48)
  • print preview Kostenlose Geobasisdaten (OGD) swisstopo wird künftig seine amtlichen Daten und Produkte online kostenlos zur freien Nutzung zur Verfügung stellen. Dieser Schritt erfolgt im Rahmen der «Strategie für offene Verwaltungsdaten in der Schweiz 2019-2023» oder auch Open Government Data (OGD) Strategie. Am 3. April 2020 hat der Bundesrat eine Teilrevision der Geoinformationsverordnung beschlossen. Am 17. Dezember 2020, hat das Parlament mit der Genehmigung des Budgets 2021 den mit der kostenlosen Abgabe verbundenen Rückgang von Einnahmen genehmigt. Somit stehen ab dem 1. März 2021 die digitalen Standardprodukte von swisstopo online kostenlos zur Verfügung. | Künftig werden alle digitalen Standardprodukte von swisstopo, wie beispielsweise die digitalen Karten, Luftbilder und Landschaftsmodelle, kostenlos als Open Government Data abgegeben und können frei genutzt werden. Diese werden so bereitgestellt, dass sie von den Nutzerinnen und Nutzern selbständig vom Internet bezogen wer... >| (www.swisstopo.admin.ch, 21.12.20 16:45)
  • Innovation: Interview mit Wolf Lotter Innovativ ist, was das Leben besser macht, sagt Wolf Lotter. Es gehe nicht darum, nur Einzelprobleme zu lösen, sondern in Zusammenhängen zu denken. | "Wir haben zu lange gedacht, wir seien die weltbesten Autobauer, die weltbesten Maschinenbauer, die weltbesten Ingenieure. Und haben uns eben nicht hinterfragt." Wolf Lotter im Interview mit #NewManagement. #Innovation @haufe (newmanagement.haufe.de, 21.12.20 16:44)
  • Ökologie bei Fernsehproduktion: ARD will nachhaltiger werden Die ARD nennt Beispiele für Nachhaltigkeit, aber noch keine Strategien. Die föderalen Strukturen bereiten dabei Probleme. mehr... (www.taz.de, 21.12.20 16:43)
  • 2020: Extrem warm, sonnig und starke Niederschläge Schon wieder Rekordwärme: Das Jahr 2020 war ebenso warm wie das bisherige Rekordjahr 2018. Nach einem rekordwarmen Winter folgte der drittwärmste Frühling mit einer anhaltenden Trockenperiode. Der Sommer brachte zwei moderate Hitzewellen. Im August und im Oktober fielen auf der Alpensüdseite und in angrenzenden Gebieten massive Niederschläge. Kräftige Neuschneefälle lieferten Anfang Dezember in vielen Gebieten der Alpen überdurchschnittliche Schneehöhen. (www.meteoschweiz.admin.ch, 21.12.20 16:33)
  • Lawinen, die grosse Gefahr der Schweizer Alpen Die Schweiz schaut zurück auf eine lange Tradition im Lawinenschutz. Sie war das erste Land, das ein zweimal täglich erscheinendes Lawinenbulletin herausgab. Inwieweit ist es heute möglich, die weisse Gefahr vorherzusagen? Seit dem 19. Jahrhundert ziehen die Schweizer Alpen Touristinnen und Touristen aus aller Welt in ihren Bann. Dieses Jahr allerdings bereitet sich die Wintersport-Branche auf etwas andere Festtage vor. Skigebiete, Hotels und Gastrobetriebe sind zu oder wurden ermahnt, strenge Schutzkonzepte einzuführen, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. >> Engadin und St. Moritz erwarten dieses Jahr weniger Italienerinnen und Italiener Trotz dieser aussergewöhnlichen Bedrohungslage sollte die wichtigste Naturgefahr nicht vergessen werden, die in den Schweizer Bergen droht: Lawinen. Wegen des Klimawandels werden in Bergregionen im Winter mehr Niederschläge oberhalb der Schneefallgrenze erwartet. Laut der nationalen Plattform "Naturgefahr... >| (www.swissinfo.ch, 21.12.20 15:04)
  • Historical! Amsterdam first city world wide that wants to ban fossil fuel advertising Amsterdam is the first city in the world that wants to ban advertising from the fossil fuel industry and ads for air travel from the city. This is stated in a motion by, among others, GroenLinks, which was passed on December 18th. It is the first political step towards a nationwide ban on fossil advertising. The municipality is taking this step after a letter from 51 local organizations coordinated by citizens' initiative Reclame Fossielvrij (Fossil Free Advertising). (verbiedfossielereclame.nl, 21.12.20 14:45)
  • Der unsichtbare Müll in unseren Laptops und Smartphones "Zero waste" ist in. Aber beim ökologischen Fußabdruck durch Konsum geht es um weit mehr als den Hausmüll. Die größte Umweltbelastung fällt bei der Produktherstellung an. Negativ-Spitzenreiter: Smartphones und Laptops. (www.dw.com, 21.12.20 12:23)
  • Farner: TCS beantwortet Fragen zur E-Mobilität Der Touring Club Schweiz hilft auch bei konkreten Fragen der Elektromobilität. Dies ist die Botschaft der neuen Performance-Kampagne, die aktuell ausgespielt wird. (www.persoenlich.com, 21.12.20 12:19)
  • Das Elektroauto muss noch die Kurve kriegen Die Corona-Pandemie, der Umstieg auf die Elektromobilität und das autonome Fahren bleiben für die Autobranche auch im nächsten Jahr die größten Herausforderungen. Wie will man ihnen begegnen? (www.dw.com, 21.12.20 11:57)
  • Klimaneutralität: Plötzlich Hoffnung Pandemie, Hitzerekorde und Brände – trotz allem könnte 2020 zum Schlüsseljahr werden. Kriegt die Welt beim Klimaschutz die Kurve? (www.zeit.de, 21.12.20 11:52)
  • 99 beste Schweizer Bücher: «Lesen macht mich glücklich» Pascal Ihle hat zusammen mit Freunden ein Buchprojekt lanciert. Der Senior Consulent und Partner bei Furrer Hugi über eine Liebeserklärung an die Schweizer Literatur. (www.persoenlich.com, 21.12.20 11:45)
  • Nivellierung in der Bildung stoppen Fachhochschulen und Universitäten forschen keineswegs auf Augenhöhe. Doch die Politik übernimmt die Einebnungsnarrative all zu gerne. (www.tagesspiegel.de, 21.12.20 11:39)
  • Unklare Klarheit Über das CO2-Gesetz, das Stände- und Nationalrat im Juni verabschiedet haben, kann man mit gutem Grund unterschiedlicher Meinung sein. Jetzt hat auch die Akademie der Naturwissenschaften (SCNAT) Stellung bezogen. Überzeugend ist sie nicht. | Wer die Beeinflussung des Bundesrates und des Parlaments durch die mächtigen Wirtschaftslobbys in der momentanen Coronakrise zur Kenntnis nimmt, liegt kaum falsch mit der Prognose, dass gerade die Annahme des CO2-Gesetzes diesen Kreisen die besten Argumente liefert, alle weiter gehenden Initiativen und Gesetze zu bekämpfen. Man habe jetzt doch das Notwendige, Mögliche und für die Wirtschaft Verkraftbare erreicht. | Dass ein Gesetz, von dem zum vornherein klar ist, dass es sein Ziel nicht erreicht, ein untaugliches Gesetz ist, lässt sich auch mit allen argumentativen Ausreden nicht wegdiskutieren. (CR) (klimalandschweiz.ch, 21.12.20 11:09)
  • Elektronische Stimmabgabe: Bund lässt E-Voting-Tests wieder zu Die Kantone können Versuche mit elektronischen Stimmkanälen wieder durchführen. Bundeskanzler Walter Thurnherr erklärte in einer Pressekonferenz, unter welchen Umständen. (www.tagesanzeiger.ch, 21.12.20 11:00)
  • Smart Meter: Umstellung verläuft nur schleppend Die Umstellung der Stromzähler auf Smart Meter verläuft in Österreich nur äußerst schleppend. Ursprünglich war geplant, dass bis Ende dieses Jahres 80 Prozent der Zähler durch „intelligente“ Messgeräte ersetzt sein sollten, tatsächlich werden es höchstens 31 Prozent sein, so die Energie-Regulierungsbehörde E-Control am Montag. (www.krone.at, 21.12.20 10:58)
  • Sackt die Ölnachfrage endgültig ab? Golfstaaten bangen um Einnahmen. Eine Theorie eines möglichen "Peak Oil" geistert seit langem herum. Die Pandemie könnte nun Anfang einer stetig sinkenden Nachfrage markieren. (www.diepresse.com, 21.12.20 10:39)
  • Klimaexperte über Vertriebswege: „Onlinehandel ist häufig besser“ Käufe in stationären Läden hätten oft eine schlechtere CO2-Bilanz, sagt Umweltexperte Till Zimmermann. Sie verbrauchten pro Produkt mehr Energie. mehr... (www.taz.de, 21.12.20 9:19)
  • Wien Energie steigt bei Windparkbetreiber ein Der deutsche Solarparkbetreiber Encavis gab 49 Prozent seines Windparkportfolios in Österreich an die Wien Energie ab. (www.diepresse.com, 21.12.20 9:03)
  • EU-Nachhaltigkeitskriterien üben Druck auf Immobilien-Werte aus Die für März 2021 anstehende EU-Taxonomie zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen wird zu einer umfassenden Neubewertung zahlreicher Immobilien am europäischen Markt führen. Sachverständige sehen die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien neben den zentralen Kenngrößen Rendite und Risiko zukünftig als dritte Säule bei der Bewertung von Immobilieninvestitionen. (www.umweltdialog.de, 21.12.20 8:00)
  • Desaströse Klimapolitik: Die Regierung will einfach nicht Es gab dieses Jahr viele fromme Bekenntnisse zum Wert der Wissenschaft und Gelöbnisse, mehr gegen die Klimakrise zu tun. Jetzt zeigt sich: Die Regierung hat dazu gar keine rechte Lust. (www.spiegel.de, 21.12.20 7:40)
  • Elektroflugzeuge mit Feststoffakkus? Energyload Feststoffbatterien sind die große Hoffnung der Elektromobilität. Sie könnten sogar leistungsfähig genug für Elektroflugzeuge sein. (energyload.eu, 21.12.20 7:33)
  • Naturgeschichte des Internet: von Wood Wide Web zu World Wide Net Das Internet als Metapher erlaubt es, eine Vielzahl an Kommunikationsformen in der Natur zu finden — und könnte uns eine Sicht lehren, die menschliche Kultur und Technik nicht disruptiv von Natur und Evolution trennt. (www.nzz.ch, 21.12.20 7:33)
  • Climate warming linked to tree leaf unfolding and flowering growing apart Climate warming is linked to a widening interval between leaf unfolding and flowering in European trees, with implications for tree fitness and the wider environment, according to new research published in the British Ecological Society's Journal of Ecology. (www.eurekalert.org, 21.12.20 7:00)
  • Climate change: threshold for dangerous warming will likely be crossed between 2027-2042 The threshold for dangerous global warming will likely be crossed between 2027 and 2042 - a much narrower window than the Intergovernmental Panel on Climate Change's estimate of between now and 2052. In a study published in Climate Dynamics, researchers from McGill University introduce a new and more precise way to project the Earth's temperature. Based on historical data, it considerably reduces uncertainties compared to previous approaches. (www.eurekalert.org, 21.12.20 7:00)
  • Pregnant women whose exercise routines disrupted by COVID-19 show higher depression scores The COVID-19 pandemic has disrupted daily life, including many people's ability to exercise, which can boost mood, reduce stress and benefit one's physical and mental health. A Dartmouth study finds that pregnant women whose exercise routines were impacted by the pandemic have higher depression scores than those who have continued to exercise as usual. The study, whose findings are published in PLOS ONE, is among the first to examine the links between COVID-19, exercise changes and prenatal depression. (www.eurekalert.org, 21.12.20 7:00)
  • Erneuerbare Energien triumphieren über fossile Kraftwerke Mit einem Anteil von über 50 Prozent an der deutschen Stromerzeugung haben die Erneuerbaren Energien einen weiteren Meilenstein der Energiewende erreicht. Das Nachsehen hatten vor allem die Kohlekraftwerke. Die CO2-Emissionen sanken deutlich. (www.energiezukunft.eu, 21.12.20 6:41)
  • Klimaberichterstattung der Dax-Werte eher bescheiden 95 Prozent der untersuchten börsennotierten Unternehmen in der DACH-Region berichten über Klimathemen. Häufig fehlt jedoch konkrete Roadmap zur Messung und Erreichung der kommunizierten Klimaziele. Eine aktuelle Studie von PwC zeichnet Deutsche Telekom, Continental, Evonik und Lenzing für ihre gelungene Klimaberichterstattung mit dem „Building Public Trust Award" aus. (www.umweltdialog.de, 21.12.20 3:00)
  • Weihnachten geht auch fair und umweltfreundlich Von vielen Geschenken über den Adventskranz bis zum Weihnachtsschmaus: Weihnachten steht heutzutage auch für besonders viel Konsum. Der „Der Nachhaltige Warenkorb" zeigt, wie dennoch faire und umweltbewusste Festtage gelingen. (www.umweltdialog.de, 21.12.20 2:00)
  • Mercedes-Benz Produktionsnetzwerk wird elektrisch: Zahlreiche Produktionsstätten bis 2022 mit Elektroanläufen - Maßgeblich ist in den nächsten Jahren die sukzessive Steigerung des rein elektrischen Anteils im Fahrzeugportfolio. (oekonews.at, 21.12.20 1:41)
  • Neuer Elektro-Gelenkbus kommt mit innovativen Festkörperbatterien - Unterschiedliche Batterietechnologien für den eCitaro Elektro-Gelenkbus (oekonews.at, 21.12.20 1:41)
  • 10 führende Übertragungsnetzbetreiber starten gemeinsame Initiative zur Reduktion von Treibhausgas-Emissionen - Größere Einsparungspotentiale auf Systemebene und Integration erneuerbarer Energiequellen (oekonews.at, 21.12.20 1:41)


20.12.2020[Bearbeiten]

  • Berliner Wohnungslose entwickeln sich zu Künstlern Im Zentrum „Gitschiner 15“ in Berlin-Kreuzberg entwickeln Bedürftige ihre Kreativität, auch in der Coronakrise. Gegenseitiger Respekt gehört zur Philosophie. (www.tagesspiegel.de, 20.12.20 22:15)
  • Was verbirgt sich hinter diesem Akronym? NWC SAF und Wolken. Dabei handelt es sich um Instrumente, die den Wolkentyp und andere Informationen der geostationären Satelliten in Kombination mit den Daten der Vorhersagemodelle identifizieren können. | Die verschiedenen Wolkenarten in einem grossen Gebiet zu erkennen, ist essentiell bei der Erstellung von Wettervorhersagen. Um die Erkennung der verschiedenen Wolkenarten nicht manuell machen zu müssen, haben europäische Meteorologen ein Computerprogramm mit einer automatischen Bestimmung der Wolken und ihrer Haupteigenschaften, in Intervallen von bis zu fünf Minuten, entwickelt. Dieses Programm nennt sich NWC SAF: Satellite Application Facilities for Nowcasting. | Dank dieser Instrumente ist es möglich, Wolken zu klassifizieren, Luftmassen zu bestimmen, Niederschlagsmengen abzuschätzen, die Windrichtung und -geschwindigkeit zu schätzen und Informationen über die Regionen zu sammeln, in denen sich Gewitter mit grösserer Wahrscheinlichkeit entw... >| (www.meteoschweiz.admin.ch, 20.12.20 21:01)
  • Ausbeutung bei Amazon: Flexibel in die Armut Neue Formen der Tagelöhnerei: Unter dem Vorwand der Modernisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt treibt Amazon den Abbau der Rechte von Beschäftigten voran (www.jungewelt.de, 20.12.20 20:40)
  • «Verteidigung ist eine Gemeinschaftsaufgabe» Die Schweiz, Deutschland und Österreich betreiben im Rahmen des DACH-Formats einen regen militärischen Austausch. Der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn, spricht im Interview mit der NZZ über eine mögliche Alpenallianz für die Luftverteidigung. (www.nzz.ch, 20.12.20 19:07)
  • Grundeinkommen als wirkliche Alternative Befürworter einer Basiszahlung für alle innerhalb der Linkspartei stellten ihr Konzept vor (www.neues-deutschland.de, 20.12.20 18:55)
  • Doku-Tipp: Fair spielen – Nachhaltigkeit im Kinderzimmer Spielzeug ist das typische Weihnachtsgeschenk für Kinder. Die TV-Doku „Fair spielen“ von plan b geht der Frage nach, welche Alternativen es zu Wegwerf-Produkten aus Plastik und mit Schadstoffen gibt. - Der Beitrag Doku-Tipp: Fair spielen – Nachhaltigkeit im Kinderzimmer erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 20.12.20 18:52)
  • Biden fordert nationalen Kraftakt gegen Klimawandel Der künftige US-Präsident Biden macht die Klimapolitik zu einer Hauptsäule seiner Politik. Sie soll die Wirtschaft mit vorantreiben und zum Jobmotor werden. (www.dw.com, 20.12.20 15:54)
  • Die sieben Sterbehelfer des EEG Die jetzt verabschiedete siebente Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes wird nicht die letzte sein, es ist aber die erste, mit der ganz offiziell das Ziel beschlossen wird, das Gesetz abzuschaffen. Die Sterbehelfer des EEG sind nun ihrer sieben. Ein ungeordneter Überblick. - (www.klimareporter.de, 20.12.20 15:24)
  • Stadt soll zum Leuchten gebracht werden - Statt Feuerwerk: Kölner sollen Lichter ganz schnell an und wieder aus machen - Auch in Köln dürfen an Silvester keine Böller gezündet werden. Damit es trotzdem einen guten Start ins neue Jahr gibt, hat sich die Stadt etwas Besonderes überlegt. Unter dem Motto „Licht an. Jahr aus“ sollen die Kölner das Licht zuhause an und ausschalten - und so die Stadt zum Leuchten bringen. (www.focus.de, 20.12.20 15:24)
  • Bauen in der Kreislaufwirtschaft | Interview mit Kerstin Müller von Anna Meister Das Thema Nachhaltigkeit spielt auch in der Baubranche eine wichtige Rolle. Im Einklang mit der Natur leben — das wünschen sich immer mehr Menschen, Bewohner wie auch Bauherren. Die heute gängige Wegwerfkultur wird immer mehr hinterfragt: Hier setzt das baubüro in situ an, um nachhaltiges Bauen möglich zu machen. (www.baurundschau.ch, 20.12.20 15:11)
  • Grüne Weihnachten: Umweltfreundlich feiern Millionen abgeholzte Bäume, Müllberge aus Geschenkpapier, Strom schluckende Lichterketten: Weihnachten ist (auch) eine Umweltsünde. Wir geben Tipps, wie das Fest der Liebe "grüner" werden kann (ow.ly, 20.12.20 14:10)
  • Anders wirtschaften [15.12.2020] Ohne Strukturwandel werden wir Klimaneutralität nicht erreichen, sagen drei Ökonominnen. Eine Skizze, wie nachhaltiges Wirtschaften aussehen könnte. | Catharina Bening, Irmi Seidl und Nicola Blum | Unser Wirtschaftssystem ist auf Wachstum getrimmt. Eine Voraussetzung dabei ist, dass Schäden an der Umwelt kaum etwas kosten. Dies fördert den Naturverbrauch. Die Ressourcen sind aber endlich. «Das ist nicht zukunftsfähig», sagt Irmi Seidl. Sie ist Ökonomin und leitet die Forschungseinheit Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL). Seidl geht der Frage nach, wie eine Ökonomie gestaltet werden kann, damit sie den Menschen dient und die natürlichen Grundlagen erhält. (ethz.ch, 20.12.20 14:07)
  • Die Schweiz ist vielstimmig, die Medien werden es auch Wie können Medien eine multiethnische Demokratie angemessen abbilden? Die Entwicklung von Ethnomedien in der Schweiz könnte eine Antwort darauf geben. Die Schweiz hat eine hohe Dichte an Menschen mit Migrationshintergrund: Von den 8,6 Millionen Einwohnern hat etwa ein Viertel keine schweizerische Staatsbürgerschaft, darüber hinaus gibt es zahlreiche Schweizerinnen und Schweizer mit Wurzeln im Ausland. Gemäss dem Bundesamt für Statistik beträgt ihr Gesamtanteil an der ständigen Wohnbevölkerung ab 15 Jahren insgesamt 37,7%. Mit einem so hohen Anteil könnte diese Bevölkerungsschicht als Zielgruppe interessant sein, etwa für Medienhäuser. Aufgrund ihrer heterogenen Zusammensetzung ist sie jedoch schwer zu adressieren. Auch sprachlich bestehen Probleme: Etwa ein Fünftel der Schweizer Bevölkerung gibt an, eine andere Hauptsprache als die Landessprachen zu sprechen. Sie werden also von den herkömmlichen Medienangeboten ga... >| (www.swissinfo.ch, 20.12.20 12:45)
  • Biden erklärt Klimapolitik zu Priorität - - - - - - - Während Trump den Klimawandel immer wieder in Frage stellte, will der künftige US-Präsident Biden ihn zur Hauptsäule der Regierungspolitik machen. Mit dem Kurswechsel sollen auch neue Jobs geschaffen werden. mehr - - - - - Biden nominiert erste indigene US-Ministerin, 18.12.2020 - - - Umweltschutz in den USA: Schafft Biden die Klima-Kehrtwende? 19.11.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 20.12.20 10:24)
  • Wenn das Alltagsleben zum Luxus wird Immer gearbeitet, doch in der Pension reicht es kaum für das Nötigste. So ergeht es vielen Menschen in Österreich. Sie stehen oft vor der Entscheidung, Essen zu kaufen oder die Rechnung der Heizkosten zu bezahlen. Wie Maria D., die regelmäßig Lebensmittelausgabestellen besucht. (www.krone.at, 20.12.20 9:30)
  • Experten warnen vor „Maskenparfum“ Beim Mund-Nasen-Schutz zeichnet sich ein neuer Trend zum Duft ab: Immer öfter hört man, dass ein paar Tropfen ätherischer Öle gegen muffige Masken helfen sollen. Auch erste fertige Duftsprays für die Maske sind bereits auf dem Markt – eine US-Firma warb gar mit einer Maske mit Speckgeruch. Doch Christoph Zutz, Experte für Biozide im Umweltbundesamt, warnt eindringlich vor diesem Trend. Auch eine Desinfektion der Maske mit Sprays sei eine schlechte Idee. (orf.at, 20.12.20 8:37)
  • Bund verbessert Förderangebot für Kälte- und Klimaanlagen Deutlich erweitert hat das Bundesumweltministerium seine Förderung für Kälte- und Klimaanlagen. Das meldet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). (www.geb-info.de, 20.12.20 8:00)
  • Kraftwerk abgelehnt: Flüsse sollen frei fließen In Österreichs Flüssen stehen alle 900 Meter Barrieren; insgesamt sind es 28.700. Der WWF fordert nicht nur den Abbau veralteter Einbauten, sondern auch die Verhinderung von neuen. Das größte Sorgenkind ist dabei die Isel. (www.krone.at, 20.12.20 7:15)
  • Vom Wood Wide Web zum World Wide Web: was die Kommunikation von Pflanzen und Tieren mit dem Internet zu tun hat Das Internet als Metapher erlaubt es, eine Vielzahl an Kommunikationsformen in der Natur zu finden – und könnte uns eine Sicht lehren, die menschliche Kultur und Technik nicht disruptiv von Natur und Evolution trennt. (www.nzz.ch, 20.12.20 6:28)
  • Regierungswechsel Amerika: Biden mahnt zu nationaler Einheit im Kampf gegen Klimawandel Der Kampf gegen die Klimaerwärmung soll eine der Prioritäten der Biden-Regierung werden. Der designierte amerikanische Präsident mahnt, dass die Krise so vehement wie die Pandemie bekämpft werden muss. (www.faz.net, 20.12.20 3:58)
  • Nur grüner Wasserstoff ist klimafreundlich - "Blauer" Wasserstoff in Wasserstoffstrateige wäre ein Irrweg und ist weder klimafreundlich noch volkswirtschaftlich sinnvoll (oekonews.at, 20.12.20 1:11)

19.12.2020[Bearbeiten]

  • Die gute Rede Wie bringt man Bürgerinnen gut durch die Corona-Krise? Auch mit den richtigen Worten. Was die Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga von Neuseelands Premier­ministerin Jacinda Ardern unterscheidet. (Ab Punkt 6 wirds fast ein wenig kitschig.) (www.republik.ch, 19.12.20 15:18)
  • Shell steht an der 'Kellerluke' Der niederländisch-britische Ölkonzern sieht beim Klimaschutz-Prozess in Den Haag vor allem die Regierungen in der Pflicht. Die klagenden Umweltorganisationen hoffen auf einen Durchbruch bei der Konzernhaftung. Eine Rolle im Prozess spielt auch der "Kellerluken-Fall". (www.klimareporter.de, 19.12.20 15:16)
  • Europäischer Emissionshandel: Rekord für CO2-Zertifikate Der Preis für eine Tonne im europäischen Emissionshandel hat ein Allzeithoch erreicht. Als preistreibend gilt das ehrgeizigere EU-Klimaziel. Aber auch andere Faktoren spielen eine Rolle. (www.faz.net, 19.12.20 15:14)
  • Sich positionieren im Cleantech-Rennen Um die Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen, ist eine konsequente Wende hin zu erneuerbaren Energien nötig. Die Dekarbonisierung braucht jedoch gezielte staatliche Technologieförderung, wie Analysen zeigen. | Dieser Text ist in der Ausgabe 20/04 des ETH-Magazins Globe erschienen. (ethz.ch, 19.12.20 15:09)
  • Rodungen für E-Autofabrik: Reptilien behindern Tesla Zauneidechsen und Schlingnattern bedrohen den Bau der Elektroautofabrik in Grünheide. Ein Gericht gibt klagenden Naturschützern teilweise recht. mehr... (www.taz.de, 19.12.20 14:03)
  • Musik für computergesteuerte Maschinen: Wenn Alexa mit Eliza singt Das Opernprojekt „Over The Edge Club“ testet die Kreativität künstlicher Intelligenzen. Die erste Besichtigung findet online statt. mehr... (www.taz.de, 19.12.20 13:58)
  • Das ändert sich 2021 für Österreicher im Internet Opfer von Hasspostings, Bedrohungen oder Bloßstellung im Internet bekommen 2021 bessere Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren. Mit einem Formblatt und einer leicht einzuleitenden Unterlassungsklage können sie rasch die Löschung erreichen. Das ist Teil eines größeren Gesetzespakets gegen „Hass im Netz“. Auch viele (aber nicht alle) große Kommunikationsplattformen müssen jetzt einfache Wege zur Löschung rechtswidriger Inhalte anbieten. (www.krone.at, 19.12.20 11:29)
  • Moral | Oh die Gewissensbisse! Zwischen Sünde und Versagen — über die Nöte derer, die alles richtig machen wollen (www.freitag.de, 19.12.20 9:35)
  • Scheuer will mehr Bahnstrecken ans Stromnetz anschließen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die Elektrifizierung von Bahnstrecken in Deutschland vereinfachen. Beim Bewertungsverfahren für solche Projekte sollen Kriterien wie der Klimaschutz größeres Gewicht bekommen, sagte Scheuer der «Augsburger Allgemeinen». (www.zeit.de, 19.12.20 9:34)
  • Shell steht an der "Kellerluke" Der niederländisch-britische Ölkonzern sieht beim Klimaschutz-Prozess in Den Haag vor allem die Regierungen in der Pflicht. Die klagenden Umweltorganisationen hoffen auf einen Durchbruch bei der Konzernhaftung. Eine Rolle im Prozess spielt auch der "Kellerluken-Fall". - (www.klimareporter.de, 19.12.20 9:30)
  • Gastkommentar Javier Feller Valero zur Klimapolitik – Wohlstand und Klimaschutz gehen Hand in Hand Der Kampf gegen den Klimawandel ist kein Kampf gegen die Wirtschaft. Wachstum ist auch mit tieferem Energieverbrauch möglich. | Klimaschutz ist nicht nur technisch machbar, sondern wirtschaftlich notwendig, um unseren Wohlstand zu erhalten und auszubauen. Gerade in Zeiten von Corona und einer einbrechenden Wirtschaftskrise. Dafür braucht es ein rasches Aufwachen von uns allen. Worauf warten wir? | Der 18-Jährige ist Gymnasiast Javier Feller Valero besucht die Kantonsschule Wiedikon in Zürich. Der Text beruht auf seiner Maturarbeit. - - - (www.tagesanzeiger.ch, 19.12.20 9:25)

18.12.2020[Bearbeiten]

  • Umweltschützer siegen vor dem OVG - Echsen-Ärger für Tesla: Rodung in Grünheide bleibt zum Teil ausgesetzt - Eine Zauneidechse bremst Elektroautos zum Teil aus: Naturschützer verbuchen vor Gericht einen Teilerfolg gegen den Autobauer Tesla und die Rodung von Waldflächen für seine Fabrik nahe Berlin. (www.focus.de, 18.12.20 23:25)
  • Altmaier vor Rücktrittsforderungen Laut einem Gutachten für das Wirtschaftsministerium müsste in Deutschland kein Dorf mehr für neue Tagebaue umsiedeln. Das Kohleausstiegsgesetz sieht das anders vor. Nun hagelt es Kritik an Minister Peter Altmaier. Sein Ministerium nahm das fertige Papier über ein Jahr lang nicht ab, sodass das Gesetz ihm zuvorkam. (www.klimareporter.de, 18.12.20 22:23)
  • How much would food cost if we factored in planetary impacts? The true cost of food is much higher. But current pricing leaves out the environmental cost of food production. Looking at food this way, the price goes up. | When a research team ran the numbers, they discovered the largest differences were driven by the type of food, rather than the farming method || If you think the price of food is high, wait until you factor in the environment. A steak would be 146% more, dairy would be 91% more and plants would be 6% more. New research shows the real cost and trickle-down impacts of repricing food. @AnthropoceneMag (www.anthropocenemagazine.org, 18.12.20 22:16)
  • Nur wer differenziert, gewinnt Wohnen, Mobilität, Gewerbe, industrielle Produktion, Tourismus, Sicherheit, Gesundheit — in diesen und zahlreichen weiteren Lebensbereichen beeinflusst die Schweizer Baubranche unser Leben Tag für Tag. Sie konzentriert sich fast ausschliesslich auf unser Land. Hier trägt sie rund 15 Prozent zum Bruttoinlandprodukt bei. Etwa 330'000 Vollzeitstellen sind im Hoch- und Tiefbau angesiedelt. Das entspricht einem Drittel aller Beschäftigten im industriellen Sektor. Und trotzdem kämpft die Branche in Teilbereichen mit der Ertragskraft. | Schon lange besteht auf dem Bau ein Überangebot an Leistungserbringern. Die Branche wird hinsichtlich Materialien und Bauverfahren als wenig innovativ wahrgenommen. Ohne Frage gibt es innovative Ausnahmen, diese sind aber klar in der Minderheit. Noch dazu lässt Covid-19 auch in der Baubranche keinen Stein auf dem anderen, obgleich die Pandemie die - Bauindustrie unmittelbar weniger beeinträchtigt hat als andere Branchen.... >| (www.baurundschau.ch, 18.12.20 22:10)
  • Energieeffiziente Gebäude: Mehr Nutzen ohne Abstriche? Für das Gelingen der Energiewende spielt die Steigerung der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien eine zentrale Rolle. Gerade auch im Bereich des hiesigen Gebäudeparks. Der urbane Raum stellt in diesem Zusammenhang eine besondere Herausforderung dar. Auf einem baulich stark verdichteten Gebiet stehen hier in nächster Zukunft wichtige Schritte zur Effizienzsteigerung an, damit die Ziele der Energiestrategie 2050 erreicht werden können. - powernewz sprach mit Matthias Sulzer über die Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Energiewende im Zusammenhang mit Gebäuden und Arealen. Sul >| (www.powernewz.ch, 18.12.20 22:07)
  • Wasser clever nutzen Was in trockenen Ländern längst selbstverständlich ist, wird auch in der Schweiz zum Thema: Dank guter Organisation und neuer Technologien wird die Ressource Wasser haushälterisch genutzt. (bafu.admin.ch, 18.12.20 22:06)
  • Majority of German citizens, US citizens and climate scientists support policy advocacy by climate researchers and expect greater political engagement Scientists' role in outreach and advocacy has been debated extensively, but empirical evidence on its perceived legitimacy is scarce. We contacted scientists researching climate change to investigate scientists' engagement levels, as well as expectations regarding political and public engagement. We then compared how scientists (N = 1,107) and German and US citizens (N = 884) view scientists engagement and how scientists advocacy affects their credibility. We find that perceptions differ across countries, with scientists perceiving more strongly than the public that scientists should politically and publicly engage. However, the public agrees that scientists should engage, and that they should increase these efforts. The majority of citizens agrees that scientists should advocate for climate-related policies and work closely with policymakers but refrain from endorsing climate protests. Further, openly supporting climate policies does not adversely affect (iopscience.iop.org, 18.12.20 22:00)
  • Majority of German citizens, US citizens and climate scientists support policy advocacy by climate researchers and expect greater political engagement (iopscience.iop.org, 18.12.20 22:00)
  • Quote für Optimisten: Zuversicht wird zur strategischen Ressource | Dennis Lück (Gastautor) Beim Thema Diversität denken alle an Geschlecht oder Herkunft. Viel wichtiger wäre eine im Moment eine Quote für Optimisten. (nzzas.nzz.ch, 18.12.20 21:58)
  • ERNEUERBARE GASE Parlament gibt Schub für Biogas-Antrieb im Güterverkehr Nach dem Ständerat hat nun auch der Nationalrat einen wegweisenden Entscheid für den Schweizer Güterverkehr getroffen, um emissionsarme Nutzfahrzeuge wie Biogas-Trucks zu fördern. Denn künftig wird der Einsatz von Biogas und verflüssigtem Biogas (LBG, Liquefied Bio Gas) von einer LSVA-Reduktion profitieren. (www.aquaetgas.ch, 18.12.20 21:56)
  • Deutsche Umwelthilfe und NABU entlarven falsche Umweltversprechen des chemischen Recyclings Neue Studie von Deutscher Umwelthilfe, NABU und anderen Umweltverbänden belegt, dass angebliche Umweltvorteile des chemischen Recyclings nicht nachgewiesen werden können | Vorhandene Studien zur Umweltverträglichkeit dieser unausgereiften Technologie sind intransparent, einseitig und enthalten diverse Fehler — unabhängige Studien fehlen | Chemisches Recycling verbraucht besonders viel Energie, führt zu hohen Materialverlusten und erzeugt giftige Nebenprodukte | DUH und NABU fordern Abfallvermeidung, Mehrweg, Recyclingfähigkeit und werkstoffliches Recycling zu stärken (www.duh.de, 18.12.20 21:55)
  • Studie: Ausschreibungen bremsen Erneuerbare aus Die Think Tanks Energy Watch Group (EWG), World Future Council (WFC)/ Global Renewables Congress (GRC) und der Haleakala Stiftung haben die Bedingungen in mehr als 20 Ländern analysieren lassen. Ihr Ergebnis: Besonders Ausschreibungen stellen ein erhebliches Hemmnis für das notwendige exponentielle Wachstum von kleinen und mittleren Photovoltaik- und Windkraft-Projekten dar. Damit geraten auch die Pariser Klimaziele in Gefahr. (www.pv-magazine.de, 18.12.20 21:52)
  • Wie wird Deutschlands Verkehr klimaneutral? – EURACTIV.de Deutschland will klimaneutral werden. Dafür müssen die CO2-Emissionen auf null sinken. Wie geht das im Verkehr? Möglich wird dies mit Elektromobilität, mehr Bus, Bahn und Radverkehr. Doch bislang wird noch gebremst. (eurac.tv, 18.12.20 21:50)
  • Grundlagen für das Energiesystem von morgen Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Energiesystem werden Technologien zur flexiblen Umwandlung und effizienten Speicherung von Energie immer wichtiger. Um diese drängenden Themen realitätsnah zu untersuchen, entwickeln die ETH Zürich, die Empa und das Paul Scherrer Institut seit 2019 ReMaP, eine neuartige Forschungsplattform. Nun liegen erste Erkenntnisse vor. (psi.ch, 18.12.20 21:49)
  • Architektur: Wie klimafreundlicher Hausbau funktionieren kann Bauen belastet die Umwelt zunehmend. Einige Architekten besinnen sich auf bekannte Ideen zurück und zeigen, wie man klimafreundlich bauen kann. (www.sueddeutsche.de, 18.12.20 21:25)
  • Treibstoffe werden umweltfreundlicher - Die Corona-Pandemie hat eine leise Revolution in der Schifffahrt möglich gemacht - Schiffe müssen seit Januar 85 Prozent weniger Schwefel ausstoßen als im Vorjahr. Viele Reeder fürchteten wegen der strengen Richtlinie hohe Kosten. Doch dank Corona hat sie sich überraschend schnell durchgesetzt. Und komplett abgasfreie Schiffe sind schon in der Entwicklung.Von Autor Christoph Sackmann (www.focus.de, 18.12.20 20:08)
  • Podcast: Klima: Rückblick und Chancen für 2021 - Die Klimakrise löst bei Vielen Angst und Hoffnungslosigkeit aus. Wir werfen in diesem Podcast einige Schlaglichter auf Zeichen des Klimawandels sowie Klimaschutz- und Energiewendeereignisse im Jahr 2020. Außerdem zeigen wir auf, dass wir im Jahr 2021 sehr gute Chancen haben, wichtige Erfolge beim Klimaschutz und dem Kampf gegen die Klimakrise zu erzielen. - (dasisteinegutefrage.de, 18.12.20 18:05)
  • Klimaschutz : Erneuerbare decken ein Fünftel des EU-Energiebedarfs Die EU hat bei der CO2-Reduktion ihr 20-Prozent-Ziel für 2020 praktisch erreicht: Das liegt vor allem an Ländern wie Schweden, Finnland und Lettland. (www.zeit.de, 18.12.20 17:59)
  • Klimawandel: Es werde licht im deutschen Wald! Der deutsche Wald muss dunkel sein? Nicht, wenn er den Klimawandel überleben soll, sagen Förster. Sie raten zu Mischwäldern, in denen die Bäume weniger eng stehen. Zu Besuch bei einem Förster, der es ausprobiert. (www.faz.net, 18.12.20 16:50)
  • Bilanz deutsche Ratspräsidentschaft: Mehr Schein als Sein - - Zur Einigung über den EU-Wiederaufbaufonds in der Nacht zu Freitag sowie zum Ende der deutschen EU-Ratspräsidentschaft erklärt Dr. Franziska Brantner, Sprecherin für Europapolitik: - Die Einigung in der Nacht zu Freitag zum Herzstück des EU-Wiederaufbaufonds, der Aufbau- und Resilienzfazilität, zeigt: Vieles wurde in dieser Ratspräsidentschaft nicht wegen, sondern trotz der Bundesregierung erreicht, vor allem weil das EU-Parlament gut verhandelt hat. So gibt es nun feste Klimaquoten. Doch leider verhinderte die Bundesregierung eine Beteiligung des Europäischen Parlaments mit Blick auf die Vergabe der Gelder. Das fördert nationale Ausrichtungen und erschwert europäische Projekte. Die Bundesregierung hat auch den Bundestag nicht einbezogen in die Ausgestaltung des deutschen Plans. Es gibt keinerlei breiten zivilgesellschaftlichen Dialog dazu, wie er ursprünglich vorgesehen war. - Diese Ratspräsidentschaft ist... >| (www.gruene-bundestag.de, 18.12.20 15:39)
  • Innovation, Nachhaltigkeit und Wirtschaft: Bundesrat legt Schwerpunkt für die Landeskommunikation fest (www.nzz.ch, 18.12.20 15:37)
  • Unsere Mitglieder rezensieren: "Social-Media-Marketing für Dummies" von Gero Pflüger Das sagen die Social Media Expert*innen unseres Verbandes zu Gero Pflügers Fachbuch. | Unser Verband steckt voller Experten. Einige von ihnen sind sogar Autoren von Fachliteratur rund um die Themen Social Media, Community Management und digitale Kommunikation. Warum also nicht das geballte Expertenwissen des Verbands nutzen und sich konstruktives Feedback von den Kollegen einholen? | Wir haben die Autoren unter unseren Mitgliedern gebeten, dem Verband ein paar Rezensionsexemplare zur Verfügung zu stellen. Den Anfang machte Gero Pflüger mit seinem Buch „Social-Media-Marketing für Dummies“, erschienen im Juli 2020 beim Verlag Wiley-VCH. Unsere Rezensenten sind Frank Bärmann, Dajana Hoffmann und Diana Riemer. Auch wenn die Rezensionen in einigen Punkten übereinstimmen, hat jede ihren eigenen Charakter und fokussiert auf unterschiedliche Punkte. (www.bvcm.org, 18.12.20 15:30)
  • Informationen in einfacher Sprache: Es wird auf der ganzen Welt immer heißer. Das liegt unter anderem daran, dass wir sehr viel Kohle, Öl und Erdgas verbrennen. Aber dagegen können wir etwas tun. Wir verbrennen noch immer zu viel Kohle, Öl und Erdgas: in Heizungen, in Autos oder in Kraftwerken für die Stromproduktion. Dadurch entstehen Schadstoffe, die auch als Treibhausgase bekannt sind. Diese Treibhausgase steigen auf und verhindern immer mehr, dass die Wärme von der Erde wieder ins Weltall abstrahlen kann. | Auf der ganzen Welt wird es darum immer heißer. Das macht unser Leben zunehmend schwieriger. Es gibt mehr starken Regen, deshalb gibt es auch mehr Überflutungen. Trockenes Wetter führt zu weniger Ernte. Außerdem macht die Trockenheit die Wälder kaputt und es gibt mehr Waldbrände. | In den Städten gibt es ein großes Problem für die Menschen: Städte erhitzen sich besonders stark und wegen der Sommerhitze können viele Menschen nicht mehr ins Freie gehen. Aber wir können etwas dagegen tun. Wir können die Erwärmung verlangsamen. Wir müssen unsere Energie nicht aus Kohle, Öl und Erdgas gewi... >| (www.klimaaktiv.at, 18.12.20 15:27)
  • Nachhaltig wirtschaften – aber wie? (Teil 4) Mit dem vierten Teil dieser Artikelserie zu nachhaltigem Wirtschaften habe ich mich schwer getan. Das liegt nicht am Thema, sondern an den Umständen: Immer wieder habe ich mich gefragt, ob es nicht zynisch ist, über Ideen für eine bessere Welt zu schreiben und über kleine Ansätze der Umsetzung schon heute, während vor aller Augen millionenfach immer mehr Menschen weltweit ihre Lebensgrundlagen verlieren. Das ist nichts Neues, aber es wird sichtbarer und es rückt näher. Hunger und existenzielle Not nehmen nicht nur aufgrund von Kriegen und Klimakatastrophe, sondern nun auch durch den weltweiten Lockdown zu. Nachdem das Flüchtlingslager Moria auf Lesbos abgebrannt war, wurden die Bewohner*innen — Überlebende der lebensgefährlichen Flucht über das Massengrab Mittelmeer — in ein neues Zeltlager eingesperrt, ohne ausreichende Versorgung, ohne Schutz vor Corona, vor Überschwemmungen und Kälte. Gleichzeitig wurde Ende Okt... >| (www.postwachstum.de, 18.12.20 15:25)
  • EDA macht künftig alle Sponsoring-Partnerschaften öffentlich Die Schweizer Wirtschaft soll in Corona-Zeiten noch besser sichtbar werden. Das EDA erhält neue Sponsoring-Richtlinien. (www.srf.ch, 18.12.20 15:25)
  • Homeoffice unter Palmen: Meer Büro geht nicht Weil Touristen ausbleiben, wollen Urlaubsländer Kunden mit „Bizcation“ locken. Irgendwo zwischen Arbeit und Urlaub liegen diese Angebote – aber lohnen sie sich überhaupt? (www.faz.net, 18.12.20 14:56)
  • Zementherstellung – Bericht zu Rohstoffbedarf und Versorgungssituation in der Schweiz Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 18. Dezember 2020 den Bericht über die Versorgung der Schweiz mit inländischen Zementrohstoffen zur Kenntnis genommen. Dieser Rohstoffsicherungsbericht ist Teil des Aktionsplans «Grüne Wirtschaft». Er zeigt den aktuellen Verbrauch und den Stand der Versorgung der Schweiz mit Zementrohstoffen und macht eine Abschätzung über den kurz- bis mittelfristigen Zementbedarf in einem nationalen Kontext. || Denkfehler bei Rohstoffsicherungsbericht zu Zement: Knappste Ressource ist Atmosphäre als CO2-Senke. Diese Ressource ist erschöpft. Zementproduktion muss deshalb ab sofort CO2-frei erfolgen oder reduziert werden @WWF_Schweiz (www.admin.ch, 18.12.20 14:07)
  • To lead on sustainable finance, Europe must follow the science Lack of clarity on which economic activities truly benefit the climate is hampering capital allocation and enabling greenwashing | #Europa kann führen auf dem Weg zu nachhaltiger Finanzwirtschaft — wenn es auf die Wissenschaft hört. Meinungsbeitrag von @SDDecleve @ClubOfRome & @jrockstrom @PIK_Climate via @TRF_Stories zur #Klimakrise @PIK_Klima (news.trust.org, 18.12.20 14:03)
  • COVID slowdown makes action on gas-guzzlers even more important Phasing out the most polluting vehicles now could save 97million tonnes CO2 by 2050, new research published by the UK Energy Research Centre finds. Co-Directed by Christian Brand the Centre looked at the impacts of COVID-19 on the energy system, and the role that energy policy could play in the UK's economic recovery. Discover their recommendations. 18/12/20 18 December 2020 - read more + (www.tsu.ox.ac.uk, 18.12.20 13:46)
  • Bund hat Massnahmen zum Schutz vor Naturgefahren verstärkt Der Bundesrat hat an der Sitzung vom 18.12.2020 einen Bericht zum Stand der Umsetzung von Massnahmen gegen Naturgefahren zur Kenntnis genommen. Der Bericht zeigt auf, dass diese Massnahmen in den letzten vier Jahren gestärkt wurden. Dies beispielsweise dank einer neuen Karte, die dazu dient, Hochwasserschäden durch Oberflächenabfluss abzuwenden. | #BRBericht Hochwasser, Bergstürze oder Lawinen nehmen mit dem Klimawandel zu. Deshalb will der Bundesrat Menschen und Infrastrukturen besser schützen. Ein Bericht zeigt nun: Die Schweiz ist auf Kurs, es gibt aber noch viel zu tun. @BR_Sprecher (www.admin.ch, 18.12.20 13:30)
  • Klima: Diese Politik nutzt vor allem den Reichen Deutschland und Europa wollen im Kampf gegen den Klimawandel vorangehen. Doch leider geht es dabei ungerecht zu. (www.spiegel.de, 18.12.20 13:27)
  • EEG-Reform, zurückgehaltenes Kohle-Gutachten, Bürger:innenrat Unsere Redakteur:innen Sandra Kirchner und Christian Eichler nehmen diese Woche noch mal die Reform des Erneuerbare-Energie-Gesetzes auseinander. Außerdem besprechen sie ein brisantes Gutachten zum Kohleausstieg. Und eine gute Nachricht: Nach einer erfolgreichen Petition muss der Bundestag beraten, ob es einen Klima-Bürger:innenrat geben soll. - (www.klimareporter.de, 18.12.20 13:23)
  • DIW Berlin: Neuer Policy Brief von Climate Friendly Materials Plattform wurde veröffentlicht: Climate Contribution and its role in European industr Last year, the Climate Friendly Materials Platform proposed an innovative policy framework to support the decarbonisation of the basic materials sector in the EU. A new policy brief from the platform focuses on one major component of this package: introducing the climate contribution to compliment the free allocation in the EU Emissions Trading System. The brief clarifies the concept and explains why it is a viable option to meet the policy objectives of Carbon Border Adjustment Mechanism in a way that has major advantages compared to alternative instruments focusing on border measures. (www.diw.de, 18.12.20 13:19)
  • Energiepolitischer Rückblick der Wintersession 2020 Heute endet die diesjährige Wintersession. In den letzten drei Wochen befassten sich die beiden Räte auch mit energiepolitischen Geschäften. Wir haben die Resultate zusammengetragen. | Der Ständerat hat in der zweiten Sessionswoche die Interpellation «Tageslicht in die Energiebilanz» (20.4171) von Ständerat Damian Müller (FDP/LU) behandelt und erledigt. Die Interpellation bat den Bundesrat um die Beantwortung von Fragen zur Tageslichtnutzung in Bezug auf die Reduktion des Energieverbrauchs eines Gebäudes. Der Bundesrat nahm zum Geschäft schriftlich Stellung. | Die Motion «Finanzielle Überbrückung für den Abbau der Wartelisten bei erneuerbaren Energien» (19.3742) von Ständerat Damian Müller hiess die grosse Kammer mit 130 zu 50 Stimmen bei einer Enthaltung gut. Die Motion verlangt, die Möglichkeit einer vorübergehenden Verschuldung des Netzzuschlagsfonds zu prüfen, um Finanzierungsspitzen auszu... >| (energeiaplus.com, 18.12.20 13:09)
  • Pistengerät tankt statt Diesel Wasserstoff Der Betrieb von Pistenfahrzeugen war bis dato untrennbar mit dem Verbrauch von Diesel verbunden. Prinoth sagt den fossilen Energieträgern nun den Kampf an und sorgt mit dem „Leitwolf h2Motion“ für einen Kulturwandel und eine Weltpremiere zugleich: Erstmals geht ein Pistengerät mit Wasserstoffbrennstoffzelle in die aktive Testphase. (www.krone.at, 18.12.20 13:00)
  • Heimische Gemeinden behaupten Spitzenpositionen bei den European Energy Awards | Europaweite Auszeichnung für erfolgreiche kommunale Klimaschutzpolitik vergeben Auch wenn diesmal corona-bedingt keine persönliche nationale Auszeichnungsveranstaltung der e5-Gemeinden möglich war: Wie jedes Jahr wurden auch 2020 die European Energy Awards (eea) vergeben, und wieder konnten zahlreiche österreichische Gemeinde ihre Positionen im Spitzenfeld halten: 13 Gemeinden wurden mit dem eea Award in Gold prämiert. | „Die vielen und sehr engagierten Gemeinden sind wichtige Multiplikatoren, Kommunikatoren und Vorreiter in Sachen Klimaschutz. Es freut mich daher sehr, dass so viele unserer Gemeinden im Spitzenfeld der europäischen Vorreiter der Energiewende sind. Das zeigt, es sich lohnt in Sachen Klimaschutz an einem Strang zu ziehen. Das e5-Programm unterstützt Österreichs Gemeinden dabei in vielfacher Hinsicht und mit großem Engagement. Das Programm verdeutlicht auch die wichtige und gute Zusammenarbeit von Gemeinden, Bundesländern und Bund“, gratuliert Klimaschutz-Ministerin Leonore Gewessler. (www.klimaaktiv.at, 18.12.20 12:47)
  • Öffentliche Ausschreibung für die Umsetzung der Kinder- und Jugendpartizipation Junge Menschen sollen mehr in die Politik eingebunden werden. Für die praktische Umsetzung dieses Anliegens sucht das Sozialdepartement der Stadt Zürich institutionelle Projektpartner. Interessenten können ihre Dossiers in einem öffentlichen Bewerbungsverfahren bis am 1. März 2021 einreichen. (www.stadt-zuerich.ch, 18.12.20 12:42)
  • Baukultur ist nun eine BAK-Sektion Das BAK stärkt das Thema weiter. Die bisherige Sektion Heimatschutz und Denkmalpflege heisst ab 2021 Sektion Baukultur. Man will auch interne Abläufe verbessern. (www.hochparterre.ch, 18.12.20 12:35)
  • Denkfehler bei Rohstoffsicherungsbericht zu Zement: Knappste Ressource ist Atmosphäre als CO2-Senke. Diese Ressource ist erschöpft. Zementproduktion muss deshalb ab sofort CO2-frei erfolgen oder reduziert werden (@WWF_Schweiz, 18.12.20 12:29)
  • Kontrollierte Raumluft in Schulen und Büros Das dezentrale Lüftungssystem Schüco VentoTherm Twist in Kooperation mit Renson ermöglicht einen kontrollierten, raumindividuellen Luftaustausch bei geschlossenem Fenster. Mit einer energieeffizienten Wärmerückgewinnung von bis zu 80 Prozent wird die Frischluft von außen vorgewärmt. Das beugt in kalten und nassen Monaten Zugluft und einer erhöhten Erkältungsgefahr vor. Der Automatikmodus über Sensoren sorgt dafür, dass der Lüfter nach Bedarf geregelt arbeitet. Er richtet sich dabei nach der CO2-Konzentration im Raum. Der Lüfter schaltet automatisch die Drehzahl herunter, wenn eine gute Raumluftqualität erreicht ist. - Um Keime an Fenstergriffen zu vermeiden kann außerdem der automatisierte Fensterantrieb genutzt werden. Über mobile Endgeräte, eine Zeitschaltuhr oder Sensoren kann ein kontrolliertes Zeitlüften gesteuert werden. Die Vernetzung mit Sensoren verhindert zudem, dass die Fenster bei Regen oder Stu... >| (www.enbausa.de, 18.12.20 12:28)
  • Inga-III: Kongolesischer Wasserstoff für Deutschland? Deutsche Firmen könnten im Kongo ein riesiges Wasserkraftwerk bauen. Das soll auch Wasserstoff nach Deutschland liefern. Kanzlerin Merkels Afrikabeauftragter ist dafür, Kritiker befürchten schlimme Folgen. (www.dw.com, 18.12.20 12:25)
  • Europäischer Emissionshandel und Weihnachten: CO2 statt Gold­barren Bitte schicken Sie unserem Autor zu Weihnachten keine geräucherte Rinderhälfte und auch keine fair gehandelten Goldbarren. Er hat eine bessere Idee. mehr... (www.taz.de, 18.12.20 12:24)
  • Joe Bidens Autobiografie setzt dem verstorbenen Sohn ein Denkmal In «Versprich es mir» beleuchtet der designierte US-Präsident politische, aber vor allem auch persönliche Ereignisse. (www.srf.ch, 18.12.20 12:03)
  • Wie der Klimawandel Ökosysteme durcheinanderbringt Wird es wärmer, steigen Organismen aus dem Tiefland höher hinauf. Forschende der ETH und der WSL untersuchten, was mit Pflanzengemeinschaften auf Grasland in den Alpen geschehen könnte, wenn pflanzenfressende Heuschrecken aus tieferen Lagen sich dort ansiedeln. | Herbivore Insekten aus tieferen Lagen könnten daher in alpinen Lebensräumen mit ansässigen Pflanzen leichtes Spiel haben, da diese nur ungenügend oder gar nicht auf neue Fressfeinde eingestellt sind. Das könnte die heutige Struktur und Funktionsweise alpiner Pflanzengemeinschaften als Ganzes verändern. Der Klimawandel wirkt sich also nicht nur direkt aufgrund der Temperaturerhöhung auf Ökosystem aus, sondern auch indirekt aufgrund veränderten Beziehungen zwischen Pflanzenfressern und Pflanzen. (ethz.ch, 18.12.20 11:38)
  • Wind- und Kohlestrom auf Augenhöhe Die Pandemie hat der Energieversorgung kräftige CO2-Einsparungen beschert. Obwohl der Energieverbrauch in diesem Jahr einen historischen Tiefststand erreicht, konnten die Erneuerbaren ihren Anteil ausbauen. (www.klimareporter.de, 18.12.20 11:37)
  • Klima-Märkte unter Pariser Klimaabkommen: Wie Unternehmen ihre Chancen packen sollen Am 1.1.2021 beginnt die erste Verpflichtungsperiode unter dem Pariser Klimaabkommen. Somit ändern sich auch die Spielregeln bei Klimaschutzprojekten im Ausland. Das ist wichtig für Unternehmen, die sich im Ausland reduzierte Treibhausgasemissionen anrechnen lassen. Der WWF hat deshalb Empfehlungen für glaubwürdige Klimastrategien von Unternehmen erstellt und heute veröffentlicht. (www.wwf.ch, 18.12.20 11:36)
  • Verhaltensforschung: Junge Raben sind schnell so klug wie Menschenaffen Die Vögel entwickeln ihre kognitiven Fähigkeiten auch sehr schnell, weil sie früh im Überlebenskampf bestehen müssen. (www.sueddeutsche.de, 18.12.20 11:23)
  • Der digitale Weg zur Fremdsprache Sprachkenntnisse können der Karriere nutzen. Aber Corona macht das Lernen schwieriger, als es ohnehin schon ist. Wie ersetzt man in Online-Formaten die persönliche Kommunikation? (www.faz.net, 18.12.20 10:38)
  • Deutscher Strommix: Erneuerbare auf dem Vormarsch – außer im Winter Wind und Sonne legen im Corona-Jahr kräftig zu – es bleiben aber einige Einschränkungen, wie ein Blick auf die Stromerzeugung in diesem Dezember zeigt. (www.faz.net, 18.12.20 10:29)
  • Das neue CO2-Gesetz ist besser als behauptet, genügt aber noch nicht Am 25. September 2020 hat das Parlament die Totalrevision des CO2-Gesetzes verabschiedet. Das revidierte Gesetz legt die Ziele und Massnahmen der Schweizer Klimapolitik bis 2030 fest und soll 2022 in Kraft treten. Aus Sicht der Wissenschaft ist das neue Gesetz besser, als verschiedene Seiten behaupten. Ein Positionspapier der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz fasst die Fortschritte und Defizite der Revision zusammen. (proclim.scnat.ch, 18.12.20 9:57)
  • Unterstützung für Besitzer älterer Photovoltaikanlagen Mit einem Anlagencheck und der PionierCloud hilft Senec, der Leipziger Experte für die Eigenversorgung mit Solarstrom, den Hausbesitzer dabei, die beste Lösung für den Weiterbetrieb ihrer Anlage zu finden. - Anlagencheck zeigt Optionen für den Weiterbetrieb - Da die Rahmenbedingungen und die Planung der Betreiber für jede Anlage unterschiedlich sind, bildet der von Senec angebotene Online-Anlagencheck die Grundlage für die Beratung. Der Anlagenbetreiber gibt umfangreiche Angaben zur Bestandsanlage, wie Leistung und Ertrag der PV-Anlage oder Alter der verschiedenen Komponenten ein. Fragen nach dem zukünftigen Strombedarf durch die geplante Anschaffung eines Elektroautos oder einer Wärmepumpe ergänzen den Anlagencheck. Auf Basis dieser Daten bekommt der Anlagenbetreiber verschiedene Optionen aufgezeigt und eine Empfehlung für die bestmögliche Option zum Weiterbetrieb. Das kann der Umbau der Anlage auf Eigenverbrauch mit oder ohne Stromspeicher... >| (www.enbausa.de, 18.12.20 9:59)
  • «grüne mediterrane Diät»: Besser als die Mittelmeerküche Eine «grüne» mediterrane Diät soll noch besser sein als die klassische. Das Konzept ist aber kaum im Alltag umsetzbar. (nzzas.nzz.ch, 18.12.20 9:53)
  • Wie Warmduscher Energie sparen können Ein warmes Wannenbad als Abendentspannung, eine heiße Dusche nach einer Winterwanderung, in der kalten Jahreszeit steigt bei vielen Menschen das Bedürfnis, sich von warmem Wasser verwöhnen zu lassen. „Generell ist warmes Wasser, neben dem Heizwärmeverbrauch, einer der größten Energieverbrauchsposten im Haushalt. Da macht es viel aus, wenn es möglichst energieeffizient erwärmt wird“, sagt Adeline Wagner. Für einen effizienten Wasser- und Energieverbrauch beim Baden und Duschen hat die Expertin einige Tipps und empfiehlt den Einsatz elektronischer Durchlauferhitzer. - Wasserspartipps für den Alltag - Das einfachste ist es, darauf zu achten, dass warmes Wasser beim Einseifen, Haare Shampoonieren oder Zähneputzen nicht unnötig läuft und ungenutzt im Abfluss verschwindet. Selbstverständlich sollte es auch sein, tropfende Wasserhähne zu reparieren. Verliert der Hahn einen Tropfen pro Sekunde, gehen in 24 Stunden 20 Liter Wa... >| (www.enbausa.de, 18.12.20 9:45)
  • Zewotherm: Neue Luft-Wärmepumpen - -   - Sie passen die Heizleistung modular und stufenlos an den Leistungsbedarf an. „Die „AERO ALM-Wärmepumpen“ sind BAFA-förderfähig, sofern Wärmepumpen regelungstechnisch mit einem Lüftungsgerät betrieben werden“, weiß Zewotherm. Erhältlich sind die Inverter-Wärmepumpen in den Ausführungen 2-8 kW und 4-12 kW. Die kompakten Systeme bestehen aus einer Innen- und Außeneinheit in Monoblock-Bauweise. Sie werden mit dem natürlichen Kältemittel R290 betrieben. In Verbindung mit dem Zewotherm-Wärmespeicher lassen sich auch weitere Wärmeerzeuger einbinden.Zewotherm GmbH, Konrad-Zuse-Ring 34, 53424 Remagen, Tel.: 02642 9056-0, Fax: -19, info@zewotherm.de, www.zewotherm.de - -   -   -   - - (www.ikz.de, 18.12.20 9:41)
  • Bewegende Weihnachtsmomente Wie bewerben eigentlich die Schweden ihre Trams und Busse? Hat jemand schon Bilder vom öffentlichen Verkehr der Zukunft eingefangen? Oder wenigstens von der Entstehung eines neuen Züri-Trams? Und warum kann es erhebliche Vorteile haben, in Gruppen zu reisen? Unsere Videorubrik «Cliptrip – ÖV-Spots aus aller Welt» gibt auf solche und ähnlich eigenartige Fragen mal ernste und mal launige Antworten. Viel Vergnügen! - - Die Adventszeit hat begonnen – pünktlich dazu hat es am ersten Dezember in Zürich sogar geschneit. Zwar grenzt dies als solches schon fast an ein Wunder, doch was wäre Weihnachten ohne herzerwärmende Geschichten? Der Spot der Deutschen Bahn zeigt, wie wichtig es ist, an seine Mitmenschen zu denken – eine Art von Demut, die man nicht nur in der Festzeit anstreben sollte. Der kleine Jonathan verrät uns, wie das geht. - - - - - - - - - - Wir wünschen Ihnen ein gemütliche und... >| (vbzonline.ch, 18.12.20 9:25)
  • Klimawandel ist ein globales Thema und Motivation der Arbeiten von Gisela Winckler. @GEOMAR_de Der Klimawandel in 17 Worten | 1. Es wird wärmer | 2. Es liegt an uns | 3. Wir sind uns sicher | 4. Ja, schlimm | 5. Wir können etwas tun || Climate Change in 12 Words | 1. It‘s warming | 2. It‘s us | 3. We‘re sure | | 4. It‘s bad | 5. We can fix it (twitter.com, 18.12.20 8:23)
  • Zürcher Klimapolitik – Es geht vorwärts mit Neukoms Klimaplan Bei den Gebäuden soll der CO2Ausstoss deutlich gesenkt werden, forderte der Regierungsrat. Die Energiekommission will noch weiter gehen. (www.tagesanzeiger.ch, 18.12.20 8:19)
  • Die Enttäuschung überwiegt Verbände und Organisationen bewerten das EEG 2021 in einem Punkt ähnlich: Die erwartete große Reform ist es nicht. Ein ambitionierter Ausbau der Erneuerbaren Energien wird damit nicht erreicht. Die Kritik überschattet vorhandene positive Akzente. (www.energiezukunft.eu, 18.12.20 7:00)
  • Kann Peer-Mentoring die Wirksamkeit von Online-Lehre verbessern? Die Online-Lehre hat in der COVID-19-Pandemie zentrale Bedeutung erlangt, ist aber mit Problemen der Selbstorganisation der Studierenden behaftet. Die Resultate einer Feldstudie an einer deutschen Universität sprechen nun dafür, dass Peer-Mentoring-Programme eine kostengünstige und leicht implementierbare Maßnahme sind, um Online-Lehre erfolgreicher zu machen. - mehr - (www.oekonomenstimme.org, 18.12.20 7:00)
  • New solutions for addressing systemic risks Systemic risks like climate change, cybersecurity and pandemics are characterised by high complexity, uncertainty, ambiguity, and effects beyond the system in which they originate. That's why novel research approaches and regulatory measures are indispensable for the evaluation and management of these risks. An interdisciplinary team recently published a paper on this subject, which appears as the first article in a special issue of the journal "Risk Analysis," edited by Ortwin Renn and Pia-Johanna Schweizer from the Institute for Advanced Sustainability Studies. (www.eurekalert.org, 18.12.20 7:00)
  • Land ecosystems are becoming less efficient at absorbing CO2 Land ecosystems currently play a key role in mitigating climate change. The more carbon dioxide (CO2) plants and trees absorb during photosynthesis, the process they use to make food, the less CO2 remains trapped in the atmosphere where it can cause temperatures to rise. But scientists have identified an unsettling trend - as levels of CO2 in the atmosphere increase, 86 percent of land ecosystems globally are becoming progressively less efficient at absorbing it. (www.eurekalert.org, 18.12.20 7:00)
  • «Selbstoptimierung macht nicht glücklich. Wir beschäftigen uns dadurch noch intensiver mit unseren angeblichen Defiziten» Die Corona-Krise löste bei vielen Menschen eine Sinnsuche aus. Ein Gespräch mit dem Verhaltenstherapeuten Jens Corssen über das Gefühl des Nichtgenügens und wie man es loswird. (www.nzz.ch, 18.12.20 6:30)
  • Skifahren in den Alpen: Allen kribbelt es in den Fingern In den Alpen ist vielerorts so viel Schnee gefallen wie lange nicht mehr. Doch wegen der Beschränkungen bleiben die Gäste aus - und selbst dort, wo die Lifte anlaufen dürfen, ist wenig los. Ein Besuch in den Skigebieten. (www.sueddeutsche.de, 18.12.20 5:46)
  • „Bis 2022 ist jede Tasse Nespresso Kaffee CO2-neutral“ Der Umgang mit der Corona-Pandemie und ihre gesellschaftlichen Folgen haben uns das ganze Jahr über beschäftigt. Dass man dabei aber nicht das Thema Nachhaltigkeit aus den Augen verlieren darf, weiß man bei Nespresso. Was das Unternehmen in Sachen Kreislaufwirtschaft erreicht hat und welche Ziele es beim Klimaschutz verfolgt, erklären Mark Ruijgrok, Geschäftsführer Nespresso Deutschland, und Tim Decken, Sustainability Manager Nespresso Deutschland, im Gespräch mit UmweltDialog. (www.umweltdialog.de, 18.12.20 5:00)
  • Deutschlands EEG-Novelle: Weniger Hürden für den Solar-Ausbau - Gestern hat der deutsche Bundestag die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes beschlossen. (oekonews.at, 18.12.20 3:11)
  • Bundesrat heisst Konzept für die Einführung kollektiver Arbeitsplätze (Desksharing) gut Der Bundesrat hat anlässlich seiner Sitzung vom 18. Dezember 2020 das Konzept für die Einführung kollektiver Arbeitsplätze (Desksharing) gutgeheissen. Dieses sieht für Standardbüroarbeitsplätze der Bundesverwaltung grundsätzlich die Einführung von Desksharing in Verbindung mit der Förderung flexibler Arbeitsformen vor. (www.admin.ch, 18.12.20 2:00)
  • Nachhaltiges Palmöl aus Indonesien: Vernehmlassung zur Verordnung eröffnet Das umfassende Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen den EFTA-Staaten und Indonesien (CEPA) hält fest, dass nur nachhaltiges Palmöl von den Palmölkonzessionen der Schweiz profitieren kann. Der Bundesrat hat am 18. Dezember die Vernehmlassung zur Verordnung über die Einfuhr von nachhaltig produziertem Palmöl aus Indonesien zum Präferenz-Zollansatz eröffnet. Die Verordnung setzt die entsprechende Bestimmung des CEPA um. (www.admin.ch, 18.12.20 2:00)
  • Eidgenössische Kommunikationskommission: Neue Präsidentin und weitere Erneuerungen An seiner Sitzung vom 11. Dezember 2020 hat der Bundesrat Adrienne Corboud Fumagalli zur Präsidentin der Eidgenössischen Kommunikationskommission (ComCom) gewählt. Sie war bisher Vizepräsidentin der ComCom und ersetzt per 1. Januar 2021 den bisherigen Präsidenten Stephan Netzle, dessen Amtszeit Ende Jahr ausläuft. Vizepräsident wird das bisherige ComCom-Mitglied Christian Martin. Neu nehmen zudem Patrick Krauskopf und Jean Christophe Schwaab Einsitz in der Kommission. (www.admin.ch, 18.12.20 2:00)
  • Robotik und Künstliche Intelligenz - Sonderausstellung im Technischen Museum Wien eröffnet - In Zusammenarbeit mit dem Technischen Museum Wien eröffnete Klimaschutzministerin Gewessler die neue Sonderausstellung "Künstliche Intelligenz?" (oekonews.at, 18.12.20 1:11)
  • AK Klimadialog: Klimavolksbegehren zeigt Weg zu sozial gerechtem Klimaschutz - Klimapolitik muss auf Arbeitszeitverkürzung, Qualifizierung für "neue" Jobs und auf öffentliche Investitionen setzen (oekonews.at, 18.12.20 1:11)
  • Für mehr nachhaltiges Unternehmertum - Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments fordern nachhaltigeres Verhalten von Unternehmen. (oekonews.at, 18.12.20 1:11)
  • Klimaschutz mit größerem Hebel: ClimatePartner geht mit Rekordwachstum ins neue Jahr - Weitere Ausbaupläne rund um Klimaschutzlösungen für Unternehmen (oekonews.at, 18.12.20 1:11)
  • Der Tagi schreibt, dass eine nicht existierende Technologie besser ist als drei billige, saubere, die wir schon haben: Wasserkraft, Photovoltaik & Windkraft. Für wie unendlich blöd halten die uns eigentlich? Meine Empfehlung: (@RRechsteiner, 18.12.20 0:11)

17.12.2020[Bearbeiten]

  • Ausbau erneuerbarer Energien soll beschleunigt werden Der Bundestag hat am Donnerstag die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes verabschiedet. Die Änderungen sollen den Ausbau von Strom aus Wind- und Sonnenenergie beschleunigen. (www.welt.de, 17.12.20 23:51)
  • Peinlich die Kampagnen des Tagi, ohne kritisch zu hinterfragen. Inserate im Kleid redaktioneller Afrtikel. Erneuerbare Energien ersetzen jede Woche ein AKW zum halben Preis eines neuen AKW. Of course kein Thema für u2066@Tamedia. u2069 (Bil (@RRechsteiner, 17.12.20 23:44)
  • Social Media Schweiz: Mehr Bedeutung, Strategie und Geld Corona führt zu mehr Engagement und Dialog bei Corporate Social Media | Neun von zehn Schweizer Organisationen und Unternehmen sind aktiv auf Social Media — diese etablierten sich damit immer deutlicher als zentrales Kommunikationsinstrument. Zwei Drittel der Befragten verfügen über eine Social-Media-Strategie für die ganze Organisation. Damit verfolgen sie Ziele wie Imagestärkung, Vertrauensaufbau, Sichtbarkeit und Reichweite. An der Spitze beim Einsatz bleibt YouTube, neu vor Twitter und dem boomenden LinkedIn. Facebook schafft es mit Platz 4 (2018/2, 2016/1) erstmals nicht aufs Podest. Der Trend zu bildhaftem, schnellem Dialog und Content via Streaming oder Chats hielt sich trotz generell mehr Engagement ausgelöst durch die Corona-Pandemie nicht: Über die Hälfte der Organisationen verstärkten den Dialog und die Kontaktpflege mit Social Media. (www.zhaw.ch, 17.12.20 23:30)
  • Low-energy carbon capture in smokestack flues is feasible | A new carbon capture method that actually makes energy sense Simple, high-efficiency electrolysis process produces commercially valuable products–and could run on renewable energy | To keep excessive carbon dioxide from trapping heat in the atmosphere and wreaking havoc on Earth's climate, capture the gas where it's produced and keep it from reaching the atmosphere. Sounds simple enough, right? In reality, capturing the greenhouse gas from smokestacks requires significant amounts of energy. | A new electrically powered method presented in the journal Nature Energy can significantly lower the energy cost of capturing carbon and simplify the process. The strategy also produces carbon monoxide, which is a useful chemical that can be used as a feedstock to make fuels, plastics, and other valuable products. “Our method offers a path to upgraded products while significantly lowering the overall energy cost of combined capture and upgrade, making the process more economically attractive,” said Edward Sargent, … (www.anthropocenemagazine.org, 17.12.20 23:27)
  • Mobilität im Lockdown – So wenig haben sich die Menschen bewegt Halten sich die Menschen wirklich an die Einschränkungen und bleiben zu Hause? Auch wenn der harte Lockdown kaum zwei Tage alt ist, gibt es erste Zahlen über die Mobilität in Zeiten der Pandemie. (www.welt.de, 17.12.20 23:26)
  • SNB bestätigt Geldpolitik und steigt aus Kohle-Abbau aus Die Schweizerische Nationalbank belässt die Zinsen auf Rekordtief. Ausserdem streicht die SNB Kohle-Unternehmen aus dem Portfolio. (www.nau.ch, 17.12.20 23:25)
  • LA strives to lead nation in urban air mobility The City of Los Angeles, alongside the LA Department of Transportation (LADOT) and the city's Urban Movement Labs (UML), announced Wednesday the Urban Air Mobility Partnership, an effort to make the city a leader in urban air mobility (UAM). | The initiative will educate and engage residents on urban air vehicles, including through a demonstration vertiport where people can explore a prototype flying car. The one-year partnership will also design a policy toolkit for other governments to use in preparing their skies for the vehicles, and will help Los Angeles map out technological challenges and potential solutions surrounding public airspace and property rights. | On a webinar hosted by the National League of Cities (NLC), LADOT General Manager Seleta Reynolds said the partnership is designed to ensure city planners do not repeat the mistakes of the past when it comes to land-use planning, which have resulted in cars taking prevalence over other modes, increased congestion an (www.smartcitiesdive.com, 17.12.20 23:23)
  • Klimaneutraler Fernverkehr durch Wasserstoff-Lkw Welche alternativen Kraftstoffe werden unseren Fernverkehr antreiben? Die Branche schießt sich auf Wasserstoff-Lkw ein, um die EU-Klimaziele zu erreichen. | Oberleitungs- oder Wasserstoff-Lkw — wie sieht unser Fernverkehr in Zukunft aus? #ErneuerbareEnergie #Transport @enorm_magazin (enorm-magazin.de, 17.12.20 23:20)
  • Großes Einsparpotential durch Ernährung für den Klimawandel Wieviel Treibhausgase produzieren wir durch unsere Art zu essen? An der Universität für Bodenkultur Wien wurde im Rahmen des Projekts DIETCCLU erhoben, welchen Einfluss die unterschiedlichen Ernährungsweisen auf Klimawandel und Flächeninanspruchnahme in Österreich und in Übersee haben. | | Die gegenwärtige durchschnittliche, omnivore Ernährung in Österreich (OMNI IST) verursacht in Summe 1.467 kg CO2-eq-Emissionen/Person und Jahr | Eine ovo-lacto-vegetarische Ernährung verursacht 767 kg CO2-eq-Emissionen/Person/Jahr | Das größte THG-Einsparungspotential kann durch einen >| (boku.ac.at, 17.12.20 23:12)
  • "Es braucht Philosoph*innen, die sich aktiv in Diskussionen einschreiben" Rahel Jaeggi im Gespräch mit Wibke Liebhart | Im nächsten Interview unserer Reihe zum wissenschaftlichen Schreiben spricht Rahel Jaeggi über den Einfluss von Texten auf die Realität, die Tücken technisch-analytischer Scheinpräzision und die Vorteile von Bibliotheken al @Soziopolis (www.soziopolis.de, 17.12.20 23:10)
  • Deutsche Umwelthilfe begrüßt bahnbrechendes Urteil in Großbritannien: Luftverschmutzung mitverantwortlich für den Tod eines neunjährigen Mädchens Daten der Europäischen Umweltagentur belegen 63.100 vorzeitige Todesfälle durch Feinstaub und 9.200 durch Stickstoffdioxid in Deutschland | Britische Justiz bestätigt „Exzessive Luftverschmutzung“ in wegweisender Entscheidung mitverantwortlich für die Entwicklung von Asthma und den späteren Tod einer Neunjährigen in London | Erhöhte Sterblichkeit durch Luftverschmutzung erstmals mit einem konkreten Namen und Gesicht in Verbindung gebracht | Deutsche Umwelthilfe wird Druck auf Bundes- wie Landesregierungen verstärken, damit diese kurzfristig die Belastung der Innenstädte mit Feinstaub und dem Dieselabgasgift Stickstoffdioxid massiv verringern (www.duh.de, 17.12.20 23:09)
  • Bleibt die nationale Wasserstoffstrategie saft und kraftlos? - Gastbeitrag von Thomas Unnerstall - - - - Alle Studien der letzten Jahre sind sich einig: Grüner Wasserstoff und daraus hergestellte synthetische Brennstoffe – auch als grünes Methan oder grünes Benzin/Kerosin bezeichnet – werden für die Energiewende und damit für den Klimaschutz in Deutschland eine ähnlich zentrale Rolle spielen wie Strom aus PV und Wind. Mindestens 25 %, wahrscheinlich 30-40 % des Energieverbrauchs im Jahr 2050 müssen mit diesen neuen, klimaneutralen Energieträgern abgedeckt werden. Sie werden damit eine vergleichbare Bedeutung im deutschen Energiesystem haben wie das Erdöl in den letzten Jahrzehnten. Wie bei den fossilen Energieträgern wird der größte Teil aufgrund der in vielen Regionen der Welt besseren Produktionsbedingungen – d.h. möglichst billiger regenerativer Strom als Ausgangsprodukt – importiert werden. - - - - Die „nationale Wasserstoffstrategie“ - - - - Es gibt jedoch ... >| (www.energynet.de, 17.12.20 22:47)
  • Energiegesetz: Umsetzung grösstenteils im Sinne der CVP Die CVP nimmt die Vorlage der zuständigen Sachkommission grundsätzlich positiv zur Kenntnis und wird dem neuen Energiegesetz zustimmen. Die vorgeschlagenen Massnahmen sind in der Klimapolitik zielführend und bringen wirtschaftliche Vorteile für das Inland, was besonders in Corona-Zeiten wichtig ist. Wir sind erfreut, dass unser Antrag auf Nutzung von erneuerbaren Gasen aufgenommen wurde. (www.cvp-zh.ch, 17.12.20 21:46)
  • guter Deal für Gewerbe, Hauseigentümer und Klima~ Ein guter Deal für Gewerbe, Hauseigentümer und Klima Es ist höchste Zeit, dass der Kanton Zürich festlegt, wie er seine klimapolitischen Kompetenzen im Gebäudebereich nutzten will. Die vorliegende Teilrevision des Energiegesetzes schafft die nötige Planungssicherheit für Bauherren, Gebäudetechniker und Energieversorger. Die Vorlage bedeutet eine klare Klimawende bei den Gebäuden. Die Grünliberalen begrüssen, dass Öl- und Gasheizungen rascher verschwinden und der alte Zopf Elektroheizungen endlich abgeschnitten wird. (zh.grunliberale.ch, 17.12.20 21:39)
  • Neues Energiegesetz: der Spatz in der Hand Das von der KEVU verabschiedete Energiegesetz löst zwar bei weitem nicht alle Probleme, bringt aber einige handfeste Verbesserungen. | Die grössten CO2-Verursacher im Kanton Zürich sind der Verkehr und die Wärme- und Kälteerzeugung in Gebäuden. Während der Bereich Verkehr zum grössten Teil auf Bundesebene geregelt und der kantonale Spielraum entsprechend klein ist, bietet die kantonale Energiegesetzgebung die Gelegenheit, den CO2-Ausstoss des Gebäudeparks auf kantonaler Ebene aktiv zu steuern. Entsprechend wichtig ist das neue Energiegesetz für den Klimaschutz. | Nach langen Diskussionen hat die kantonsrätliche Kommission nun endlich Nägel mit Köpfen gemacht: das Verbot von fossilen Energieträgern bei Neubauten und die Vorschrift, dass diese künftig einen Teil der benötigten Elektrizität selbst erzeugen müssen, sind handfeste Verbesserungen zur Senkung des CO2-Ausstosses und damit auch zum Schutz des Klimas... >| (spkantonzh.ch, 17.12.20 21:37)
  • SVP Kanton Zürich – Medienmitteilung: Teilrevision Energiegesetz | Wenig Fortschritte – wesentliche Nachteile für Hauseigentümer und Mieter Die SVP des Kantons Zürich nimmt die heute durch die Kommission für Energie, Verkehr und Umwelt (KEVU) präsentierte Vorlage zur Revision des Energiegesetzes (EnerG / MuKEn) enttäuscht zur Kenntnis. Aufgrund der Mehrheitsverhältnisse ist es nicht überraschend, dass es bei den Kommissionsberatungen nicht gelungen ist, einen akzeptablen Kompromiss zu erringen, welcher berechtigte Umweltanliegen mit tragbaren Lösungen für Hauseigentümer und Mieter in Einklang bringt. (www.svp-zuerich.ch, 17.12.20 21:33)
  • Kanton Zürich | Verpasste Chance in der Klimapolitik – die FDP kämpft weiter für einen nachhaltigen Klimaschutz Technologie-Verbote, innovationsfeindliche Zwänge und die massive Vernichtung von Infrastrukturwerten: Die links-grüne Klimaallianz versucht die Bevormundung mit noch mehr Subventionen zu beschönigen. Anstatt eines liberalen Befreiungsschlags in Anlehnung an das nationale CO2-Gesetz soll der milliardenschwere energetische Umbau des Gebäudeparks mit mehr Regulierung und einer Denke aus dem letzten Jahrzehnt realisiert werden. Der liberale und ausgewogene Gegenentwurf der FDP zum effektiven Schutz unseres Klimas fand in der Kommission keine Mehrheit. (www.fdp-zh.ch, 17.12.20 21:32)
  • Klimawandel: Ideen für eine nachhaltige Raum- und Verkehrsentwicklung Die Auswirkungen des Klimawandels tangieren alle Bereiche der Politik. Die Raum- und Verkehrsentwicklung spielt dabei eine wichtige Rolle, wie die neue Ausgabe «Forum Raumentwicklung» zeigt. | Die Schweiz hat das Klimaübereinkommen von Paris von 2015 unterzeichnet. Das Ziel, den globalen Temperaturanstieg gegenüber vorindustriellen Werten auf maximal 1,5 Grad zu begrenzen, lässt sich nur erreichen, wenn die weltweiten Treibhausgasemissionen bis 2050 auf Netto-Null reduziert werden. Doch dafür sind zahlreiche Schritte nötig und innovative Ideen gefragt. Das Heft 2-20 der Zeitschrift «Forum Raumentwicklung» des Bundesamts für Raumentwicklung (ARE) dokumentiert eine Vielzahl von Instrumenten sowie Strategien und zeigt anhand von Beispielen auf, wie die Schweiz ebenfalls von Projekten im Ausland lernen kann. (www.are.admin.ch, 17.12.20 21:23)
  • Viele Weihnachtsbäume mit Pestiziden belastet In zwei Dritteln der geprüften Weihnachtsbäume hat der BUND Giftstoffe gefunden. Sie stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. Umweltschützer empfehlen deshalb Bio-Bäume. (www.faz.net, 17.12.20 21:23)
  • Energiewirtschaft: Kohlelobbyist Altmaier Kaum hat der Bundestag die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) beschlossen, werden Forderungen nach einer weiteren Novellierung laut. (www.jungewelt.de, 17.12.20 21:10)
  • Revision des kantonalen Energiegesetzes: Entscheidender Schritt Richtung «Netto-Null» | Medienmitteilung der Grünen Kanton Zürich zur Revision des kantonalen Energiegesetzes In Zukunft sollen Erdöl- und Gasheizungen mit wenigen Ausnahmen durch erneuerbar betriebene Anlagen ersetzt werden, und bei Neubauten wird Photovoltaik zum Standard: damit stellt die kantonsrätliche Kommission für Energie, Verkehr und Umwelt (KEVU) die Weichen im kantonalen Energiegesetz auf «Netto-Null» und unterstützt den Klima-Deal von Regierungsrat Martin Neukom — für die GRÜNEN ein richtungsweisender Entscheid. (gruene-zh.ch, 17.12.20 20:15)
  • Wem nützt was? Das war die Liebe und die Enge im Anti-AKW-Kampf der 70er: Christoph Peters »Dorfroman« (www.neues-deutschland.de, 17.12.20 18:15)
  • Ist Selbstversorgung aus heimischer Landwirtschaft möglich? Die Coronakrise hat gezeigt, wie abhängig wir von globalen Lieferketten sind. Wenn es um Lebensmittel geht, ist das riskant — und nachhaltig ist der Transport rund um den Globus auch nicht. Aber könnten mit dem, was in Deutschland produziert wird, alle Bürger*innen ernährt werden? Slow Food Magazin-Autor Leo Frühschütz erklärt, wie es um den Selbstversorgungsgrad in Deutschland steht und was sich bewegen muss, damit es genügend gute und regionale Produkte für alle gibt. (www.oekom.de, 17.12.20 18:12)
  • Erneuerbaren-Branche, Klima- und Verbraucherschützer kritisieren EEG-Novelle „Etwas Licht, zu viel Schatten“ — so urteilt der Bundesverband Solarwirtschaft. Das Anheben der Schwelle für die Befreiung von der EEG-Umlage findet allgemein Zustimmung, ebenso die Regelung für Post-EEG-Anlagen. Alles in allem sei die Novelle aber eine verpasste Chance, so der Naturschutzbund Nabu. (www.pv-magazine.de, 17.12.20 18:09)
  • ewz auf dem Weg zum intelligenten Stromnetz Die Zahl der Elektrofahrzeuge und der Ladeinfrastruktur in der Stadt Zürich nehmen deutlich zu. Dies stellt jedoch eine Herausforderung für das ewz-Verteilnetz dar. Die Lösung ist das intelligente Netz — das sogenannte Smart Grid. In der Greencity bei Zürich-Wollishofen wurde nun erstmals das aktive und automatische Ansteuern zum zeitweiligen Herunterregulieren der Leistung von Ladeinfrastrukturen erfolgreich simuliert. Damit sollen künftig mögliche Netzengpässe verhindert werden. (www.ewz.ch, 17.12.20 18:08)
  • Das neue proWindgas: So geht gutes Öko-Gas heute Auch beim Thema Wärme müssen wir schneller raus aus fossilen Energieträgern wie Erdgas — und stattdessen mehr erneuerbare Gase nutzen. Greenpeace Energy hat deshalb sein Gasprodukt proWindgas modernisiert — und bietet mit seinen neuen Tarifen mehr Klimaschutz beim Heizen und Kochen. Wir erklären Euch hier, welche Arten von Öko-Gasen es gibt, wie man diese in Zukunft weiter verbessern kann — und wie Ihr selbst dazu beitragen könnt, die Energiewende auch bei der Gasversorgung hierzulande voranzutreiben. (youtu.be, 17.12.20 18:02)
  • Uno-Report über Gebäudeemissionen | Klimawandel: 38 Prozent der CO2-Emissionen stammen aus dem Gebäudesektor Der Betrieb von Gebäuden trägt zunehmend zum globalen Treibhausgasausstoß bei, berichtet die Uno. Sie befürchtet auch, dass bald Umweltaspekte beim Bau von Gebäuden vermehrt vernachlässigt werden. (www.spiegel.de, 17.12.20 18:00)
  • Mit frischen Ideen für den sozial-ökologischen Wandel ins neue Jahr starten Das Jahr 2020 hat uns gezeigt, wie wenig wir uns auf sicher Geglaubtem ausruhen können. Unser Wohlstand und unser Lebensmodell? Alles andere als selbstverständlich! Werden die Erfahrungen dieses Jahres zu einer Zeitenwende für resilientere Lebens- und Wirtschaftsweisen führen? Zu einer Zeitenwende für gutes Leben, Umwelt und Klima? Vor einem Jahr, noch vor Corona, haben wir das Jahr 2020, unser 35. Jubiläumsjahr am IÖW, unter das Leitmotiv „Mut. Machen.“ gestellt. Heute spüren noch viel mehr Menschen: Mut zur Veränderung – sie ist nötiger denn je! In unserem Dezember-Newsletter möchten wir frische Ideen für den sozial-ökologischen Wandel mit auf den Weg geben – zum Lesen, Anschauen und manches gar zum Schmökern an langen Winterabenden zu Hause. (www.ioew.de, 17.12.20 17:56)
  • Nachbarschaftliche Wärme bei der zivilen Bundesverwaltung Bei einem Neubau im bernischen Ittigen arrangiert sich die zivile Bundesverwaltung effizient mit der Umgebung: Abwärme aus der Nachbarschaft, Kälte aus dem Grundwasser und ein Bürokomplex, der mehr ist als nur Arbeitsplätze. | Die zivile Bundesverwaltung geht mit ihren Arbeitsplätzen zukunftsweisende Wege. Bis 2024 werden im Raum Bern alle Verwaltungseinheiten auf acht Standorte konzentriert. Einer davon ist der Campus Mühle- und Pulverstrasse in Ittigen, der einst 2200 Arbeitsplätze beherbergen wird. | Ein dort eben fertiggestellter Neubau ist mit dem SNBS Goldstandard ausgezeichnet und folgt dem Zero Emission LowEx-Prinzip. Der Campus strebt damit nicht nur höchstmöglichen Energieeffizienz an, sondern will auch emissionsfrei sein. Erreicht wird das vor allem durch die Nutzung von Synergien — konzeptionell und praktisch. (energeiaplus.com, 17.12.20 17:55)
  • Alpengipfel waren vor 6000 Jahren bis hoch hinauf eisfrei Bis vor 5900 Jahren waren die Alpengipfel auf 3000 bis 4000 Meter wahrscheinlich eisfrei, wie Forschende mit Beteiligung des PSI und der Uni Bern anhand von Eisbohrkernen herausgefunden haben. Nur die allerhöchsten Gipfel wiesen damals demnach eine Eiskappe auf. | Das Holozän ist die seit mehr als 11'000 Jahren andauernde warmzeitliche Klimaepoche der Nacheiszeit, die bis heute andauert. Obwohl das Zeitalter als relativ stabil in der Erdgeschichte gilt, wechselten sich dennoch kältere und wärmere Perioden regional immer wieder ab. | Mithilfe von Radiokarbondatierungen fand das Team heraus, dass das älte >| (www.watson.ch, 17.12.20 17:49)
  • Rettet uns die Elektromobilität auf dem Weg zu einer klimaneutralen Schweiz? Autos, Schiffe, Lastwagen und Flugzeuge müssen in Zukunft CO2-frei werden. Damit das gelingt, braucht es einen Mix aus verschiedenen Antrieben und Treibstoffen — aber auch ein Umdenken in der Bevölkerung. (www.higgs.ch, 17.12.20 17:46)
  • Neues Erneuerbare-Energien-Gesetz: Ökostrom-Reform beschlossen Der Bundestag hat die umstrittene Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes verabschiedet. Doch die strittigen Punkte wurden verschoben. mehr... (www.taz.de, 17.12.20 17:46)
  • Beispiele innovativer Energieversorgungslösungen | Wientalterrassen: 100 Prozent erneuerbare Vor-Ort-Energie für 300 Wohnungen Das Pro­jekt „Wien­tal­ter­ras­sen“ ging als eines der bei­den Sieger­pro­jek­te für das Ge­biet „Kä­the-Dorsch-Gas­se“ aus einem öff. Bau­trä­ger­wett­be­werb der ÖBB Im­mo­bi­li­en­ma­nage­ment GmbH und des wohn­fond­s_wien her­vor, in wel­chem neben einem Mo­bi­li­täts­kon­zept auch ein nach­hal­ti­ges En­er­gie­kon­zept ge­fragt war. (www.klimaaktiv.at, 17.12.20 17:42)
  • Wind- und Kohlestrom auf Augenhöhe Die Pandemie hat der Energieversorgung kräftige CO2-Einsparungen beschert. Obwohl der Energieverbrauch in diesem Jahr einen historischen Tiefststand erreicht, konnten die Erneuerbaren ihren Anteil ausbauen. - (www.klimareporter.de, 17.12.20 17:41)
  • Telekommunikation – Swisscom: Weko eröffnet Untersuchung zum Glasfaserausbau Die Swisscom gerät erneut ins Visier der Eidgenössischen Wettbewerbskommission (Weko). Diese hat eine Untersuchung zum Glasfaserausbau eröffnet und vorsorgliche Massnahmen verfügt, wie die Swisscom mitteilte. (www.cash.ch, 17.12.20 17:34)
  • Bringt Stevia die Darmflora aus dem Gleichgewicht? – Extrakte des Süßstoffs können Kommunikation zwischen den Bakterien hemmen Zuckerersatz mit Nebenwirkung: Entgegen seines gesunden Rufs scheint der Süßstoff Stevia negative Effekte zu haben — er bringt offenbar die Darmflora aus dem Gleichgewicht, wie eine Studie nahelegt. Demnach wird die Kommunikation der Darmbakterien durch die Inhaltstoffe des Süßstoffs gestört, indem diese bestimmte Rezeptoren blockieren. Eine tödliche Wirkung auf die Bakterien hat Stevia aber nicht. (www.scinexx.de, 17.12.20 17:28)
  • Willkommen bei den » Swiss Energy-Charts « dem Cockpit für die Schweizerische Energiewende Die Seite für interaktive Grafiken zu Stromproduktion und Börsenstrompreisen der Schweiz | Sie können sich die passende Darstellung der Grafiken selbst konfigurieren, indem Sie zum Beispiel einen oder mehrere Energieträger auswählen, zwischen absoluter und prozentualer Darstellung wechseln und Zahlenwerte in einem eingeblendeten Fenster ablesen. Außerdem können Sie den Anzeigezeitraum für die Grafiken auswählen. | Die Legende bei jeder Grafik zeigt die verfügbaren Größen an. Durch Klicken auf die Elemente der Legende lassen sich die Größen aktivieren oder deak >| (www.energy-charts.info, 17.12.20 17:21)
  • Heilstollen, grüne Wiese - oder doch ein Atommülllager? Die Zukunft des Bergwerks im Salzstock Gorleben ist noch nicht entscheiden. Gedankenspiele der CDU rufen AKW-Gegner auf den Plan (www.neues-deutschland.de, 17.12.20 17:24)
  • In der Zukunft leben – und das schon heute - -   - Ein vielversprechendes Smart-City-Quartier öffnete im Frühjahr 2020 in Berlin seine Pforten: „Future Living Berlin“ ist nicht nur ein Name, in ihm steckten auch Erwartungen. Denn mit zukunftsweisenden Energielösungen ausgestattet, verbindet das Quartier nachhaltiges, aber auch inklusives und digital-vernetztes Leben. Einer der Hauptpartner bei dem Projekt: Das Unternehmen Panasonic. - Mitten in Berlin-Adlershof - Das Smart-City-Quartier liegt im Stadtteil „Adlershof“ und vereint 90 Wohnungen und 10 Gewerbeeinheiten. Die Idee war es, schon heute einen Lebensraum zu kreieren, der eines Tages normal/selbsverständlich sein könnte. Man kann auch sagen: In der Zukunft leben, und das schon heute. - - Der Investor und Projekteigentümer, die GSW Sigmaringen GmbH, sieht in dem Projekt neben einem innovativen Ansatz mit viel Digitalisierung und Vernetzung ebenso Nachhaltigkeit und soziale Lösu... >| (www.ikz.de, 17.12.20 17:11)
  • Was versteht man unter strombasierten Kraftstoffen? In welchen Sektoren lassen sie sich sinnvoll einsetzen? Wie können sie möglichst nachhaltig produziert werden? Diese und weitere Fragen beantworten in unserem neuen #FAQ #Wasserstoff: (@oekoinstitut, 17.12.20 16:50)
  • Social-Media-Strategien: Schweizer Firmen setzen vermehrt auf LinkedIn Die Bernet-IAM-Studie «Social Media Schweiz 2020» untersucht den Umgang von Schweizer Unternehmen mit Social Media. Die grösste Herausforderung sehen die Befragten bei der Datensicherheit, gefolgt von der Angst vor Shitstorms. (www.persoenlich.com, 17.12.20 16:46)
  • Wie viele Lastwagen fahren im Vergleich zu Personenwagen und Lieferwagen pro Tag durch die Rosengartenstrasse? Mit den neuen #OpenData können die Verkehrsströme an der Rosengartenstrasse nach Fahrzeugtypen unterschieden werden. (@OpenDataZurich, 17.12.20 16:34)
  • Neuregelung zu Erneuerbaren Energien in Deutschland (www.nzz.ch, 17.12.20 15:37)
  • Coronavirus in Deutschland: Wenn Worte nicht mehr wirken Verspätet ist Deutschland in den harten Lockdown gegangen. Wo war die bisherige Corona-Strategie falsch und was ist bei ihrer Kommunikation schiefgegangen? Eine Erkundung (www.zeit.de, 17.12.20 15:17)
  • Renaissance auf dem Dach - -   - Ein Drittel des gesamten Endenergieverbrauchs in Deutschland entfällt auf die Heizung und die Warmwasserbereitung. Solarthermische Anlagen können vor allem im gut wärmegedämmten Neubau mit einer Fläche ab 20 m2 etwa 50% der hierfür in einem Haushalt benötigten Energie liefern. Aber auch Bestandsbauten sind nicht außen vor. - Die Entwicklung des Marktes für solarthermische Anlagen war in den letzten Jahren rückläufig. Doch mit der seit Anfang des Jahres 2020 durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) aufgelegten attraktiven Förderung haben sich positive Effekte eingestellt: Im ersten Halbjahr sind über 200 % mehr Solarthermie-Förderanträge gestellt worden als im Vergleichszeitraum im Vorjahr. - - Der Gebäudebereich steht – je nach Berechnung – für etwa 35 bis 40 % des Gesamtenergieverbrauchs. Gleichzeitig sind im ... >| (www.ikz.de, 17.12.20 15:12)
  • CO2-Bepreisung: Firmen sollten Energielieferverträge prüfen Der CO2-Zertifikatehandel verursacht ab 2021 höhere Energiepreise. Für Unternehmen können sich dadurch deutliche Mehrkosten ergeben. Der Expertenrat: Vertragsänderungen nicht vorschnell unterschreiben. (www.geb-info.de, 17.12.20 15:04)
  • Elektrosmog im Elektroauto? Autos mit Hochvoltsystemen werden zu kleinen Kraftwerken mit grosser elektromagnetischer Strahlung. Wie die Fahrzeughersteller es schaffen, dass sie nicht schadet. (www.nzz.ch, 17.12.20 15:00)
  • Kein Essen mehr im Müll? Was dann? - - - - - - - Mal angenommen, wir werfen kein Essen mehr weg. Machen dann alle Foodsharing? Wie könnten smarte Kühlschränke dabei helfen? Und was bringt das für Umwelt und Klimaschutz? Ein Gedankenexperiment. mehr - - - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 17.12.20 13:39)
  • Energiewende: Bundestag beschließt Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes Ab dem 1. Januar soll die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes in Kraft treten. Die Opposition kritisiert fehlende Ausbaupläne hinsichtlich der EU-Klimaziele. (www.zeit.de, 17.12.20 13:22)
  • Das digitale Baltikum - Die drei Krisenstars im Norden: Der Lockdown muss nicht zum Wirtschafts-Gau werden - Seit Mittwoch befindet sich Deutschland im zweiten harten Lockdown und die Wirtschaft ächzt. Dass die Maßnahmen nicht in den Ruin führen müssen, zeigen drei Länder in Europas Nordosten - der Digitalisierung sei Dank. Braucht Deutschlands Krisenmanagement Nachhilfe aus dem Baltikum?Von FOCUS-Online-Redakteur Christian Döbber (www.focus.de, 17.12.20 12:36)
  • Wie die EU für eine klimafreundlichere Digitalisierung sorgen will - - - - - - - Mit der Pandemie hat der weltweite Datenverkehr stark zugenommen - was auch Auswirkungen auf das Klima hat. Die EU-Staaten wollen sie für den Verbraucher transparenter machen. Von Julie Kurz. mehr - - - - - "Den Sommer verschwendet", 26.11.2020 - - - Digitalisierung bietet Firmen neue Chancen, 26.10.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 17.12.20 12:27)
  • Klimalisten: So wollen sie den Klimaschutz ins Parlament bringen Die Klimalisten wollen den Kampf für mehr Klimagerechtigkeit von der Straße in die politische Arena bringen. Wie sie dabei genau vorgehen und wodurch sich das Netzwerk auszeichnet, erfährst du hier. - Der Beitrag Klimalisten: So wollen sie den Klimaschutz ins Parlament bringen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 17.12.20 12:02)
  • Solarenergie soll verringert sein Das EEG 2021 sieht hingegen einen jährlichen Zubau von nicht einmal 5 GW vor. "Wenn die Bundesregierung dieses Versäumnis nicht schnell korrigiert, provoziert sie zwangsläufig eine klimapolitisch untragbare Laufzeitverlängerung fossiler Kraftwerke“, sagt Carsten Körnig, BSW-Hauptgeschäftsführer. - Kein Verständnis hat der BSW auch für die Einschränkung der Fördermöglichkeiten mittelständischer Gewerbedächer. Nur noch für max. 50 Prozent der erzeugten Strommenge erhalten Betreiber neuer Solarstromanlagen z. B. auf größeren Lagerhallen mit vergleichsweise geringem eigenen Stromverbrauch künftig eine Marktprämie. Alternativ müssen Projektierer von Solardächern mit einer Leistung von über 300 Kilowattpeak zuvor erfolgreich an stark limitierten Förderauktionen teilnehmen. "Ein Großteil ungenutzter Gewerbedächer wird damit vorerst nicht für die Sonnenstr... >| (www.enbausa.de, 17.12.20 12:01)
  • Bundestag beschließt EEG 2021 mit vielen Änderungen Der Bundestag hat mit den Stimmen der großen Koalition das EEG 2021 beschlossen. Ein Gesetz, das weit hinter den Erwartungen zurückbleibt, ein paar wenige Kritikpunkte ausräumt und nur zaghafte Impulse für mehr Photovoltaik und Windkraft setzt. (www.energiezukunft.eu, 17.12.20 11:23)
  • BKW wird Komplettanbieterin im Bereich Elektromobilität - Die BKW baut ihr Angebot im Bereich Elektromobilität aus und ergänzt ihre bestehenden Lösungen der dezentralen und erneuerbaren Energie- und Wärmeproduktion in Gebäuden. Als Full Service Provider will das Unternehmen so sektorübergreifende integrierte E-Mobilitätslösungen aus einer Hand anbieten. - - Pressedienst/Redaktion - Die Elektromobilität ist Realität und das Angebot für Elektrofahrzeuge wächst rasant. Damit steigen auch die Bedürfnisse von Eigenheimbesitzern, Stockwerkeigentümern und Mietern nach E-Mobilitätslösungen. Ebenso erwarten Unternehmenskunden umfassende Lösungen für die Umstellung ihrer Fahrzeugflotten auf Elektromobilität. Immer häufiger wird beim Fahrzeugkauf die entsprechende Bereitstellung von Ladeinfrastruktur ein integrales Element des Verkaufsprozesses. Und schliesslich steigt der Stellenwert der E-Mobilität für das Energie- und Gebäudemanagement sowie f... >| (www.sses.ch, 17.12.20 11:11)
  • 2050 liefert Geothermie einen Viertel der Schweizer Wärme - Geothermie deckt bis 2050 mindestens einen Viertel des Schweizer Wärmebedarfs. Davon geht der Verband Geothermie-Schweiz aus. Um dieses Potenzial nutzen zu können, sei der Bundesrat bereit, ein schweizweites Programm zur Erkundung des Untergrunds zu starten. - - Pressedienst/Redaktion - 2019 hat der Bundesrat das Netto-Null-Ziel für den CO2-Ausstoss bis 2050 festgelegt. Die Energieperspektiven - 2050+ des Bundes prognostizieren gleichzeitig für 2050 einen Wärmebedarf von rund 70 TWh. Zu beiden Zielen trage die Geothermie wesentlich bei, schreibt Geothermie-Schweiz in einer Mitteilung. Gemäss neusten Untersuchungen könne Geothermie bis 2050 mindestens 17 TWh Wärme bereitstellen. Damit würde die Geothermie den Wärmebedarf der Schweiz 2050 zu mindestens 25% decken. Heute steuert die Geothermie erst 4% zur Wärmeversorgung bei. - Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft - Nach Berechnungen des Zürcher Beratungsunternehmens TEP ... >| (www.sses.ch, 17.12.20 11:04)
  • Schweizer E-Bike neu mit ABS Elektrofahrräder können bisweilen Geschwindigkeiten von Motorfahrzeugen erreichen. Der E-Bike-Pionier Stromer bietet ab Sommer 2021 ein kontrolliertes Bremsen der schmalen Räder an. (www.nzz.ch, 17.12.20 11:00)
  • Das "weisse Gold", Schwergewicht der alpinen Wirtschaft Während die Nachbarländer ihre Skigebiete im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie mit restriktiven Massnahmen belegen, lässt die Schweiz ihre Pisten offen. Denn die Wirtschaft in den Alpenregionen ist sehr stark vom Skibetrieb und Wintertourismus abhängig. Die Schweizer Skigebiete haben in den letzten Wochen besondere Aufmerksamkeit in der ausländischen Presse erhalten. Während alle Nachbarländer beschlossen, ihren Bürgern das Skifahren in der Weihnachtszeit zu verbieten oder zumindest davon abzuraten, gab die Schweizer Regierung den hiesigen Skistationen unter bestimmten Bedingungen grünes Licht. Der Druck der Nachbarstaaten war zu wenig gross gegenüber dem Aufschrei der Branchenbeteiligten, der Vertreter der Alpenkantone und der meisten Parlamentarierinnen und Parlamentarier in der Schweiz. In dieser noch nie dagewesenen Situation lohnt es sich, die Tätigkeit der Schweizer Skistationen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn die Kontr... >| (www.swissinfo.ch, 17.12.20 10:58)
  • 7832 Franken – das ist der mittlere Lohn in der Stadt Zürich Im Jahr 2018 lag der mittlere Bruttolohn für eine Vollzeitstelle in der Stadt Zürich bei 7832 Franken pro Monat – dies ist deutlich mehr als im Lan-desmittel. Je nach Branche, Position, Ausbildung, Geschlecht und Alter der Beschäftigten kann der Wert deutlich vom Mittel abweichen. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 17.12.20 9:15)
  • LTG: Web-Tool ermittelt optimale Klima- und Lüftungsanlagenlösung - -   - Das Tool benötigt hierzu nur sechs Angaben: Standort, Raumgröße, angestrebte Kühl- und Heizleistung sowie die gewünschte akustische und Luft-Qualität. „Auf Basis dieser Informationen führt das Programm herstellerunabhängig eine Bewertung von über 100 verschiedenen Konzepten durch und liefert ein Ranking der kostengünstigsten, effizientesten sowie klimafreundlichsten Klimatisierungssys­teme“, betont der Hersteller. Bei der Bewertung fließen Normen und Richtlinien, Sekundärkosten für Bau und Medienleitungen, Energiekosten und die Aufwände für Wartung und Instandhaltung sowie die Bewertung von Nutzflächen nach dem Baukostenindex ein. LTG: „So finden Planer leicht die Lösungen mit den niedrigsten Investitions- und Betriebskos­ten oder der günstigsten Klimabilanz.“ Neben Balkendiagrammen für den ... >| (www.ikz.de, 17.12.20 9:18)
  • Warmwasser über die PV-Anlage - -   - Solarmodule sind in den vergangenen fünf Jahren um 65 % billiger geworden. An den Preisen für solarthermische Kollektoren hat sich wenig geändert. Nach Meinung von Reinhard Hofstätter von my-PV hat die Warmwasserbereitung mittels Solarstrom nicht nur deshalb Vorteile gegenüber der klassischen Solarthermie. Im Gastbeitrag zählt er weitere Pluspunkte auf. - Power-to-Heat, also die Erzeugung von Wärme mittels elektrischer Energie, ist in aller Munde. In der Haus- und Gebäudetechnik lassen sich beispielsweise Überschüsse der PV-Anlage in Wärme für die Heizung oder Warmwasserbereitung umwandeln. Auch lassen sich gezielt kleinere Solarstromanlagen konzipieren, mit denen sich etwa die Hälfte der für die Warmwasserbereitung erforderlichen Energie abdecken lässt. Betrachtet man die Investitionskosten für diese Kleinstanlagen, dann kann das durchaus lohnens... >| (www.ikz.de, 17.12.20 8:37)
  • Um Ansteckungen zu verhindern: Arbeitnehmer fordern Homeoffice-Pflicht Viele Betriebe setzen die Homeoffice-Empfehlung des Bundes nicht um. Arbeitnehmervertreter hoffen daher auf strengere Regeln. (www.tagesanzeiger.ch, 17.12.20 7:05)
  • Preis für CO2-Zertifikate erreicht Allzeithoch Für Klimaverschmutzer wird es teurer: Der Preis für CO2-Zertifikate im europäischen Emissionshandel steigt immer weiter und hat jetzt mit über 32 Euro einen neuen Höchststand erreicht. Neben dem neuen EU-Klimaziel gibt es dafür noch weitere Gründe. (www.energiezukunft.eu, 17.12.20 7:04)
  • Öl- und Gasprojekte sollen keine Förderung mehr erhalten Die EU-Kommission will künftig keine Fördermittel mehr für grenzüberschreitende Öl- und Erdgasprojekte vergeben. Das Geld soll vor allem in Strom- und Wasserstoffnetze fließen. Doch beim Wasserstoff droht Gas fester Bestandteil zu bleiben. (www.energiezukunft.eu, 17.12.20 7:00)
  • Change in global precipitation patterns as a result of climate change The Earth's climate system is largely determined by the differences in temperature between the tropics and the poles. Global warming is likely to cause global atmospheric circulation to change and progressively revert to a situation similar to that of 5,000 to 10,000 years ago. This is the conclusion of a study published in Nature Communications. (www.eurekalert.org, 17.12.20 7:00)
  • Can water saving traits help wine survive climate change? Climate change is expected to make many grape-growing regions too hot and dry to produce high-quality wine from traditional varieties. But scientists at the University of California, Davis, have found that wine grape varieties from regions that are more prone to stress have traits that could help them cope with climate change. (www.eurekalert.org, 17.12.20 7:00)
  • How climate change is disrupting ecosystems When it gets warmer, organisms rise higher from the lowlands. Swiss Researchers investigated what could happen to plant communities on alpine grasslands if grasshoppers from lower elevations settled there. (www.eurekalert.org, 17.12.20 7:00)
  • Pfandsysteme europaweit auf dem Vormarsch - - - - - - - - Wien, am 17. Dezember 2020 - Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 wirft einen Blick auf die Entwicklungen in Europa - der Trend zu Pfandsystemen ist klar erkennbar. Zehn europäische Länder haben schon vor Jahren ein Pfandsystem umgesetzt. Weitere zwölf Länder haben bereits beschlossen, dass in den nächsten vier Jahren ein Pfandsystem für Getränke eingeführt wird und schlagen somit einen zukunftsfähigen Weg ein. - „Pfandsysteme sind nicht ohne Grund in ganz Europa auf dem Vormarsch – es ist das wirksamste Mittel gegen die Naturverschmutzung durch Getränkegebinde, erzielt ein qualitativ hochwertiges Recycling und schafft gleiche Ausgangsbedingungen für ressourcenschonende Mehrwegsysteme. Damit Österreich kein Nachzügler bleibt, müssen wir endlich beim Pfand-Trend mitziehen", so Lena Steger, Ressourcensprecherin von GLOBAL 2000. - Europäische Länder weisen Pfad zu mehr Re... >| (www.global2000.at, 17.12.20 6:50)
  • EU-Umfrage zeigt: Bürger lehnen Mercosur ab Mächtiges Bürgerbollwerk gegen Mercosur! Denn eine Petition des WWF gegen die Zerstörung der Regenwälder wurde eine Million Mal unterschrieben. Alex Bernhuber, türkiser Mandatar in Brüssel, sowie NÖ-Bauernbund-Chef Paul Nemecek präsentieren zudem eine eindeutig ablehnende „Eurobarometer“-Umfrage. (www.krone.at, 17.12.20 6:00)
  • Grüne Märkte: Nachhaltigkeit in der Wirtschaft Hinter dem Schlagwort „Grüne Märkte“ verbirgt sich der komplexe Bereich der Neo-Ökologie. Hier geht es um den gesellschaftlichen Wandel hin zu nachhaltigem Wirtschaften und darum, wie sich CO2-Neutralität gestalten lässt. Dabei betrifft die Neo-Ökologie alle Marktteilnehmer von der Privatperson über die Unternehmen bis hin zu Regierungen. (www.umweltdialog.de, 17.12.20 3:00)
  • Buch »Prototype Nature« erschienen: Neue Ansätze in Bionik und Biotechnologie Das frisch erschienene Buch »Prototype Nature« stellt die Biologie in den Mittelpunkt und geht der Frage nach, wie diese für die Wissenschaft, Technik, Wirtschaft und Gesellschaft als Vorbild fungieren kann, um neue Wege für eine nachhaltigere Welt zu ebnen. Aufbauend auf dem gleichnamigen Symposium, geben Wissenschaftler*innen und Designer*innen Einblicke in vielversprechende Ansätze der Bionik und der Biotechnologie und damit auch Denkanstöße für das eigene Handeln in einer bioinspirierten Welt. (www.umsicht.fraunhofer.de, 17.12.20 2:00)
  • Klimawandel: Ideen für eine nachhaltige Raum- und Verkehrsentwicklung Die Auswirkungen des Klimawandels tangieren alle Bereiche der Politik. Die Raum- und Verkehrsentwicklung spielt dabei eine wichtige Rolle, wie die neue Ausgabe «Forum Raumentwicklung» zeigt. (www.admin.ch, 17.12.20 2:00)
  • Windkraft: Viel mehr Nutzen als Kosten - Pro Euro Windkraft-Förderung fließen mehr als 1,6 Euro an den Staatshaushalt zurück (oekonews.at, 17.12.20 1:11)
  • Klimabilanz von Online- und Ladenkauf: Das Produkt entscheidet - Mehrweg-Versandverpackungen, bessere Produktinformationen und Elektromobilität können Onlinehandel klimafreundlicher machen (oekonews.at, 17.12.20 1:11)
  • Die grossen Baustellen der BKW-Chefin Nach der AKW-Abschaltung treibt Suzanne Thoma ihr Unternehmen weiter Richtung Dienstleistungen. (www.srf.ch, 17.12.20 0:15)

16.12.2020[Bearbeiten]

  • Jahresbilanz von Meteo: 2020 war zu trocken und zu warm Das vergangene Jahr gehört in der Schweiz zu den fünf wärmsten seit Messbeginn. Der Höchstwert wurde Ende Juli in Basel gemessen. (www.tagesanzeiger.ch, 16.12.20 23:38)
  • Claudia Kemfert: »Wir dürfen nicht noch ein Jahrzehnt vergeuden!« – Fokus Online Bereits seit Jahrzehnten setzt sich Prof. Dr. Claudia Kemfert für den Klimaschutz in Deutschland ein. Wir sprachen mit der Wissenschaftlerin über die Wirkung bereits getroffener Massnahmen, über dringenden Handlungsbedarf in Wirtschaft und Verkehr — und erfuhren, warum die Debatte jetzt keinesfalls wieder in alte Muster verfallen darf. (fokus.swiss, 16.12.20 23:33)
  • Hinweistafeln auf berühmte Frauen sollen bestehende Strassenschilder ergänzen Die bestehenden Strassentafeln an der Bertastrasse, Elsastrasse, Erikastrasse, Gertrudstrasse, am Hedwigsteig, Margaretenweg, an der Martastrasse und der Olgastrasse werden mit Schildern ergänzt. Dadurch soll die Sichtbarkeit weiblicher Persönlichkeiten erhöht werden. (www.stadt-zuerich.ch, 16.12.20 23:07)
  • Mehr Geld für das Museum Kulturama Der Stadtrat anerkennt den zusätzlichen Mittelbedarf des Museums Kulturama, der sich aus der Entwicklung des Museums in den letzten Jahren und der gestiegenen Nachfrage nach den museumspädagogischen Angeboten ergibt. Er beantragt dem Gemeinderat daher, die jährlichen Betriebsbeiträge an das Museum für die Jahre 2021 bis 2024 um 100 000 Franken zu erhöhen. Der Kanton, der das Museum mitfinanziert, hat Ende Oktober bereits eine Beitragserhöhung in gleicher Höhe beschlossen. (www.stadt-zuerich.ch, 16.12.20 23:07)
  • Neue Schulanlage in der Grünau geplant In der Grünau soll eine neue Schulanlage für 24 Sekundarklassen mit Dreifachsporthalle entstehen. Nach der Festlegung des Standorts im Oktober 2020 beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat nun die Erhöhung des bereits bewilligten Projektierungskredits auf 8,1 Millionen Franken. Der Bezug der neuen Schulanlage Tüffenwies ist ab Sommer 2027 vorgesehen. (www.stadt-zuerich.ch, 16.12.20 23:06)
  • Habitat loss detector monitors biodiversity with satellites A new conservation-monitoring tech tool uses satellite imagery and algorithms to see habitat destruction that leads to biodiversity loss. || When a mining company blows the top off a mountain, it's hard to measure the biodiversity loss — until now. Using a combination of satellite imagery and algorithms, researchers have built an automatic habitat loss detector to monitor con @AnthropoceneMag (www.anthropocenemagazine.org, 16.12.20 23:02)
  • Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen. Sie würden aber gigantische Mengen Strom benötigen. (www.klimareporter.de, 16.12.20 23:00)
  • 55% bis 2030 und 100% bis 2050 – Was bedeutet das CO2-Reduktionsziel der EU für die deutsche Energiewende? – Fraunhofer ISE Die EU-Zielverschärfungen auf dem Weg zur Klimaneutralität sehen im Kontext des Green Deal eine Reduktion der CO2-Emissionen um 55% bis 2030 und 100% bis 2050 vor. Vor dem Hintergrund dieser verschärften Parameter stellt sich die Frage nach der Auswirkung auf die Energiewende in Deutschland. Das Fraunhofer ISE hat auf Basis seines Energiesystemmodells REMod die Konsequenzen der neuen EU-Ziele für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland berechnet und stellt die Ergebnisse nun in einer Kurzstudie vor. (www.ise.fraunhofer.de, 16.12.20 22:59)
  • Stickstoffdüngung heizt den Klimawandel an | Nichts zu lachen mit Lach­gas Beim Klimaschutz wird ein wichtiger Aspekt bislang zu wenig berücksichtigt: Neben der Verbrennung fossiler Brennstoffe trägt die Landwirtschaft stark zur Emission von Treibhausgasen durch die Stickstoffdüngung bei. (www.higgs.ch, 16.12.20 22:57)
  • Freihandelsabkommen mit Indonesien – Der Streit ums Palmöl spaltet das linke Lager Beim geplanten Freihandelsabkommen mit Indonesien sind sich SP, GLP und Grüne nicht einig. Der Konflikt dreht sich ums Palmöl: Kann die Schweiz tatsächlich garantieren, dass der Rohstoff künftig nachhaltig abgebaut wird? (www.tagesanzeiger.ch, 16.12.20 22:55)
  • Schokolade statt Regenwald: Wie Schweizer Importe die weltweite Entwaldung anheizen Eine Fläche fast dreimal so gross wie die Schweiz wurde zwischen 2015 und 2019 benötigt, um die hiesige Nachfrage nach land- und forstwirtschaftlichen Rohstoffen für Konsumgüter zu decken. Das zeigt ein neuer Bericht des WWF Schweiz. Die Risiken für die globale Entwaldung, die mit der Produktion dieser Rohstoffe verbunden sind, bleiben hoch. (www.wwf.ch, 16.12.20 22:54)
  • Nicht nur auf Zahlen starren An Klimaschutz-Szenarien herrscht kein Mangel. Bei ihrem Gebrauch ist Vorsicht und Skepsis angeraten; so scheint eine neue Hochrechnung der Netto-Null-Ziele recht unrealistisch. (www.welt-sichten.org, 16.12.20 22:53)
  • Natürlich ist Winter! Aber... – Natürlich Winter – Aktiv sein – Bergsport – Deutscher Alpenverein (DAV) Der Winter ist da. Für uns alle, die wir auf Tourenski und Schneeschuhen unterwegs sind, stellen sich viele Fragen: Ist Bergsport angesichts der sehr schwierigen Corona-Infektionslage überhaupt möglich? Und sinnvoll? Wie wird sich die Schließung der Skilifte und die De-facto-Schließung der Grenzen auswirken? Wann und wo wird es voll sein? Welche Auswirkungen wird das haben, und wie können wir gut darauf reagieren? Eines steht fest: Dieser Winter wird eine besondere Herausforderung. Für die Einheimischen, für die Natur und für uns Aktive. Denn wir sind nicht nur viele, wir sind auch sehr unterschiedlich. … (www.alpenverein.de, 16.12.20 22:49)
  • Zwei neue Kapitel in unserem Handbuch: "Kenne Dein Publikum!" und "Versteckte Bedeutungen (Framing)" "Über Klima sprechen. Das Handbuch", unter diesem Titel haben wir Ende November ein Kompendium zur Klimakommunikation gestartet. Nun sind die nächsten beiden Kapitel online – Lesestoff für die lange Feiertagspause (www.klimafakten.de, 16.12.20 22:45)
  • Wärmepumpen als Speicher im Stromnetz Privat genutzte Wärmepumpen des Herstellers Viessmann sollen künftig im Stromnetz des Übertragungsnetzbetreibers Tennet als Speicher dienen. (www.energie-und-management.de, 16.12.20 22:40)
  • 20 Jahre Zwilag: «Wir sind da, solange es uns braucht.». Vor 20 Jahren nahm das Zwischenlager in Würenlingen (AG) seinen Betrieb auf. Radioaktives Material aller Art wird dort gelagert — vorübergehend, bis ein Standort für die definitive Entsorgung realisiert ist. 2050 ist das frühestens möglich für schwach- und mittelradioaktive Abfälle, 2060 für hochradioaktive Abfälle. | Reichen die vorhandenen Kapazitäten im Zwilag? Was hat der Atomunfall von Fukushima punkto Sicherheitsanforderungen verändert? Und: Sind 20 Jahre Zwilag ein Grund zum Feiern? Energeiaplus hat nachgefragt beim Geschäftsführer des Zwilag, bei Ronald Rieck. Er leitet das Zwilag seit Mitte 2016. (energeiaplus.com, 16.12.20 22:37)
  • Pandemiefolgen in der Schweiz – Wie Corona die Demokratie in den Gemeinden bedroht Die Gemeindeversammlung gehört zur direkten Demokratie. Doch wegen der Pandemie kommt es in den Dörfern zu Chaos, Absagen und Beschwerden. (tagesanzeiger.ch, 16.12.20 22:31)
  • Covid19: Wenn die Lüftung Dank LED die Luft desinfiziert Mit ultravioletten Leuchtdioden (UV-LED) Oberflächen desinfizieren, sodass Viren wie das Coronavirus keine Chance haben: Ein Wissenschaftsteam der Universität Tel Aviv (TAU) konnte in einer Studie beweisen, dass UV-LEDs effizient wirken und kostengünstig sein können. Dies schreibt die Universität in einer Medienmitteilung.Die Forscher nehmen an, dass diese Technologie in absehbarer Zeit für den privaten und kommerziellen Gebrauch verfügbar sein könnte. (www.baublatt.ch, 16.12.20 22:29)
  • Wenn ein Holzbau zehn Mal mehr Wärme als Beton speichert Der Kühleffekt eines schmelzenden Eiswürfels in einem Cocktail lieferte das Vorbild für ein neuartiges Material, das das Zehnfache an Wärme von Beton speichern und im Holzbau eingesetzt werden kann. Entwickelt wurde es an der Hochschule Mannheim in Kooperation mit einer Holzbaufirma, der Willi Mayer Holzbau GmbH & Co. KG. >| (www.baublatt.ch, 16.12.20 22:28)
  • Münchner Stadtrat gibt grünes Licht für mehr Ökostrom Die Stadt München will beim Ausbau der erneuerbaren Energien für die Versorgung der bayerischen Landeshauptstadt noch einmal drauflegen. (www.energie-und-management.de, 16.12.20 22:27)
  • Atomausstieg: Ein Zürcher Alleingang bringt nichts Der Zürcher Gemeinderat verweigert dem AKW Gösgen ein Darlehen. Mehr als Symbolpolitik ist das nicht, zeigt aber wieder einmal, dass sich das Stadtparlament mitunter zu Höherem berufen fühlt. (www.nzz.ch, 16.12.20 22:22)
  • Energiepolitischer Eklat: Zürich gewährt AKW kein Darlehen Die Stadt Zürich ist mit 15 Prozent am AKW Gösgen beteiligt; in diesem Umfang trägt sie die Kosten und bezieht sie Strom. Nun aber stiehlt sie sich aus ihren Pflichten als Aktionärin. (www.nzz.ch, 16.12.20 22:21)
  • Climate Action Regulation 2.0 | EU Framework for Making Non-ETS Sectors Climate Neutral The Climate Action Regulation (CAR aka Effort Sharing Regulation) regulates 57 % of the EU's greenhouse gas emissions. Consequently, the EU cannot achieve its new climate targets without major contributions from the sectors regulated by the CAR. This makes reforming the CAR one of the EU's most important legislative processes in 2021. For achieving EU climate targets, it is a dealmaker or deal breaker. There are various ideas about how to turn the CAR into a strong driver for achieving the EU's climate targets. Ideas range from strengthening the current system to almost completely replacing it by an extended emission trading scheme. (www.ecologic.eu, 16.12.20 22:19)
  • Fünf Jahre Pariser Klimaabkommen | Die dringendste Aufgabe der Welt | Ein Gastbeitrag von António Guterres, UN-Generalsekretär Covid-19 und das Klima haben uns an einen Punkt gebracht, von dem aus wir nicht mehr zur alten Normalität aus Ungleichheit und Fragilität zurückkehren können. Was jetzt zu tun ist: drei Forderungen an die Staaten der Erde.| 1. Wir müssen ein wahrhaft globales Bündnis zur Verwirklichung der CO (www.spiegel.de, 16.12.20 22:15)
  • Der TechSmith Blog – Willkommen beim TechSmith-Blog Folgen Sie dieser Schritt-für-Schritt Anleitung, um Ihr eigenes Video für YouTube zu erstellen. | Ein Blog gespickt mit praktischen Tipps für die Erstellung von Videos und visuellem Content für Online-Präsentationen. @mcschindler (www.techsmith.de, 16.12.20 22:13)
  • Umweltausschuss: Für und Wider eines Grundrechts auf Klimaschutz in der Verfassung - Expertenhearing zum ersten großen Forderungskomplex des Klimavolksbegehrens (oekonews.at, 16.12.20 22:11)
  • Österreich hat laut Experten noch 700 Mio. Tonnen CO2-Budget Umweltausschuss geht in Expertenhearings zum Klimavolksbegehren dem Thema Treibhausgase nach (oekonews.at, 16.12.20 22:10)
  • In der derzeitigen Krise einen Sinn spüren Über den bevorstehenden Tagen liegt der Schatten des Bedeutungsverlustes. In der derzeitigen Krise ist es entscheidend, Sinn zu spüren. Er liegt jedoch nicht darin, keine Pläne zu schmieden, damit nichts schiefgehen kann. (www.doppelpunkt.ch, 16.12.20 22:01)
  • Was wir aus der Krise lernen können Die Pandemie hat die Interne Kommunikation vieler Unternehmen zu Höchstleistungen gebracht. Aber was genau hat zum Gelingen der Kommunikation beigetragen? Eine Analyse von „Echolot“-Kolumnistin Kerstin Feddersen. | Blaupause für alle Dauerbrenner-Themen? Die Pandemie hat die Interne Kommunikation beflügelt. Warum und was wir daraus lernen können, hat unsere Kolumnistin Kerstin Feddersen aufgeschrieben: @pressesprecher (www.pressesprecher.com, 16.12.20 21:55)
  • Porträt | Ein-Mann-Klima-Arbeitereinheitsfront Cedric Büchling ist Schichtarbeiter bei VW — und Aktivist bei Fridays for Future. Das ist kein Widerspruch, findet er (www.freitag.de, 16.12.20 21:50)
  • „Das Verhalten ist eine persönliche Entscheidung“ Kommt eine dritte Welle oder nicht? #Brennpunkt-Moderatorin Katia Wagner hat dazu drei hochkarätige Gäste im Studio. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) setzt weiterhin auf die altbewährten Mittel und spricht davon, dass das Verhalten eines jeden Einzelnen „eine persönliche Entscheidung“ sei. Wiens Stadtrat Peter Hacker zieht den Vergleich zu den deutschen Nachbarn und Simulationsforscher Nikolas Popper gibt einen Ausblick für 2021, sagt aber auch, dass es eine klassische Wenn-dann-Situation ist. (www.krone.at, 16.12.20 21:00)
  • Kooperation forciert Wasserstoff-Lkw in Europa Wasserstoff-Lkw europaweit zum Durchbruch zu verhelfen, hat sich die neue Allianz "H2 Accelerate" (H2A) auf die Fahnen geschrieben. (www.energie-und-management.de, 16.12.20 20:30)
  • International Year of Fruits and Vegetables | International Year of Fruits and Vegetables 2021 The IYFV 2021 is a unique opportunity to raise awareness on the important role of fruits and vegetables in human nutrition, food security and health and as well in achieving UN Sustainable Development Goals. | Food waste is a major contributor to #ClimateChange. Today's launch of the International Year of Fruits and Vegetables sheds light on the role of fruits and vegetables in planetary health & #sustainabledevelopment @UNFCCC (www.fao.org, 16.12.20 20:27)
  • «Codes haben auch etwas Geheimnisvolles» Codes prägen unsere Welt: Wie verstehen wir uns überhaupt? Was haben das Abc und die DNA gemeinsam? Wie bringt man Algorithmen gutes Handeln bei, und was ist das überhaupt? Drei ZHAW-Fachleute aus Übersetzungs-, Computerwissenschaft und Chemie im Gespräch. | Kreativität, Intuition und Emotionen unterscheiden Menschen von Maschinen. Warum diese drei Aspekte sowie Machine #translation #literacy für professionelle ÜbersetzerInnen notwendig sind, erklärt @ehre_maureen in @ZHAW-Impact: @ZHAWLinguistik (impact.zhaw.ch, 16.12.20 20:24)
  • EU-Cyberstrategie: „Wir müssen uns für diesen neuen Krieg wappnen“ Immer öfter zielen Angreifer auf kritische Infrastrukturen wie Stromnetze und die Gesundheitsversorgung. Die EU-Kommission will nun dagegen halten – und hält Gegenangriffe für legitim. (www.faz.net, 16.12.20 19:04)
  • Luftverschmutzung löste Tod von Mädchen aus - - - - - - - Die britische Justiz hat ein wegweisendes Urteil gefällt: Eine Neunjährige sei nachweislich an den Folgen einer zu hohen Luftverschmutzung in ihrem Viertel gestorben. Das Gericht rügte das Verhalten der Behörden als "Versagen". mehr - - - - - Londoner Gericht: 9-Jährige an Luftverschmutzung gestorben - - - 400.000 Tote jährlich durch dreckige Luft, 08.09.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 16.12.20 18:49)
  • Tritt auf die Bremse BVG-Verkehrsvertrag nimmt Tempo aus Bus-Elektrifizierung (www.neues-deutschland.de, 16.12.20 18:28)
  • Studie: Social Media Trends 2021 – Zukunftsthemen, Tipps und Expertenprognosen Entdecken Sie in der “Social Media Studie 2021: Trends, Tipps und Expertenprognosen” von Adenion und pressrelations die wichtigsten Trends und Zukunftsthemen für Ihre Social Media Kommunikation in 2021. Mit den aktuellsten Analysedaten von Blog2Social, den Zukunftsthemen aus dem FirstSignals®-Research und Expertenprognosen von bekannten Social-Media-Experten und -Influencern. - Der Beitrag Studie: Social Media Trends 2021 – Zukunftsthemen, Tipps und Expertenprognosen erschien zuerst auf Blog2Social Blog - Social Media Marketing für Blogs. - (www.blog2social.com, 16.12.20 18:20)
  • BEG: neue Bundesförderung Effiziente Gebäude startet 2021 Bundesarchitektenkammer, Stand 16.12.2020 - Anfang 2021 soll sie an den Start gehen: die neue „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG). Die bisherigen Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und des Bundesamts für Wirtschaft und Ausuhrkontrolle (BAFA) für die Energieeffizienz von Gebäuden und die Nutzung erneuerbarer Wärme werden damit zusammengefasst und neu organisiert. Die bislang zehn Teilprogramme in vier Förderprogrammen werden ab 2021 in drei Teilprogrammen gebündelt: Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Einzelmaßnahmen. - Stufenweise Einführung 2021 - Bis 2023 stufenweise Übertragung - Übergangsregelungen - Systematik: Aus zehn Teilprogrammen werden drei - Zentrale Kernpunkte der BEG - Bessere Schnittstelle mit Energieberatung und Baubegleitung - Höhere Förderung für Baubegleitung - Förderung von Wohngebäuden - Förderung von Nichtwohngebäuden... >| (www.dabonline.de, 16.12.20 18:16)
  • Wie wird Deutschlands Verkehr klimaneutral? Deutschland will klimaneutral werden. Dies geht nur, wenn die CO2-Emissionen im Verkehr radikal reduziert werden. Möglich ist dies mit Elektromobilität. Doch die Verkehrswende wird gebremst. (www.dw.com, 16.12.20 18:02)
  • Auswertung von Bewegungsdaten: So verändern die neuen Corona-Regeln unser Shopping-Verhalten Aktuelle Daten zeigen, dass am Wochenende mehr Leute zu Hause geblieben sind und in Innenstädten weniger eingekauft wurde. Doch schon am Montag war alles wieder anders. (www.tagesanzeiger.ch, 16.12.20 17:56)
  • So sieht es in den Alpenländern aus - Skigebiete in den Alpen dicht: Ischgl bangt und hofft auf eine lange Saison - "Ausgebucht", heißt es normalerweise in den Wintersportorten der Alpen über Weihnachten und Neujahr, wenn die Touristen nur so strömen. Die Corona-Pandemie verdirbt nun die Reisepläne für viele Wochen. Mancherorts herrscht trotzdem Zweckoptimismus. Ein Überblick. (www.focus.de, 16.12.20 17:56)
  • Pistenfahrzeug mit Brennstoffzelle Auch im Wintersport lässt sich die CO2-Bilanz noch verbessern. Ein italienischer Hersteller bringt nun eine Pistenraupe mit Wasserstoffantrieb. (www.nzz.ch, 16.12.20 17:30)
  • Vermögen besteuern, Demokratie schützen Eine Steuer auf hohen Reichtum könnte für die Bundesländer Einahmen von über 50 Milliarden Euro generieren (www.neues-deutschland.de, 16.12.20 17:04)
  • Diverse Klima-Experten Biden will den schnellen Kurswechsel in der Klimaschutzpolitik. Dafür sucht er sich derzeit sein Personal zusammen. Pete Buttigieg soll Verkehrsminister werden. (www.tagesspiegel.de, 16.12.20 16:10)
  • Elektroschrott: Ressourcenverschwendung nimmt kein Ende - - Zum verabschiedeten Kabinettsentwurf für eine Novelle des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes erklärt Dr. Bettina Hoffmann, Sprecherin für Umweltpolitik: - Die Bundesregierung hat keinen funktionierenden Plan, wie sie die wachsenden Berge an Elektroschrott zurück in den Kreislauf bringen will. Die Verschwendung von wertvollen Ressourcen nimmt damit kein Ende. Die Bundesregierung setzt weiter nur auf eine Politik der Trippelschritte, statt jetzt beherzte Lösungen für eine bessere Sammlung, mehr Recycling und Vermeidung von Elektroschrott vorzulegen. Seit Jahren hängt Deutschland weit hinter den EU-Vorgaben für die Sammlung von Elektroschrott zurück. Auch mit den neuen Regeln für die Rücknahme von Altgeräten wird die Bundesregierung daran scheitern, die EU-Sammelvorgabe von 65 Prozent zu erreichen. - Um die Sammelmengen wirklich zu steigern, braucht es eine lückenlose Rücknahmepflicht, die es... >| (www.gruene-bundestag.de, 16.12.20 15:30)
  • Kaffee, Kakao, Soja : WWF: Schweizer Importe fördern Regenwald-Abholzung Ein Grossteil des importierten Kaffees, Kakaos und Soja stammt aus Ländern mit hohem Entwaldungsrisiko. Auch weitere Produkte sind betroffen. (www.tagesanzeiger.ch, 16.12.20 15:15)
  • DIZH nimmt Fahrt auf Die Zürcher Digitalisierungsinitiative will in den nächsten zehn Jahren die Auswirkungen und Chancen der Digitalisierung erforschen und innovative Technologien entwickeln. Nun nimmt die Initiative allmählich Gestalt an – aktuell sind die ersten Ausschreibungen für Forschungs- und Innovationsprojekte lanciert worden. (www.news.uzh.ch, 16.12.20 15:12)
  • Lesen als Flucht vor Corona: Weiter im Text Unterwegs sein? Kann man jetzt nur noch im Text. Also kommen Sie mit, auf ein Bad im Wörter-See! mehr... (www.taz.de, 16.12.20 15:00)
  • WEF: Bei Zukunftsfähigkeit liegt Österreich nur im Mittelfeld Die jährliche Bewertung des World Economic Forum (WEF) ergibt, dass das Land gerade bei der Digitalisierung nicht besonders gut vorbereitet ist. (www.diepresse.com, 16.12.20 14:59)
  • Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen. Sie würden aber gigantische Mengen Strom benötigen. - (www.klimareporter.de, 16.12.20 14:29)
  • Düsteres Bild: Die Vielfalt der Pflanzen in Deutschland geht deutlich zurück „sMon – Biodiversitätstrends in Deutschland“, so heißt das Projekt des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv), in dessen Rahmen die Datensammlung entstanden ist. Forscher*innen von iDiv, der Universitäten Jena, Halle und Rostock, des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) sowie des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) waren daran beteiligt – und die oberen Naturschutzbehörden aller 16 Bundesländer. Die Pflanzenvielfalt ist von hoher Relevanz für die Produktivität von Ökosystemen. - - 29 Millionen Daten zur Verbreitung von Gefäßpflanzen – das sind höhere Pflanzen, die durch Leitbahnen Wasser und Nährstoffe transportieren, anders als Algen und Flechten – flossen in die Analysen ein, die im Rahmen des Vorhabens ausgewertet wurden. - - Das Ergebnis ist erschreckend: In der Fläche ist über ganz Deutschland hinweg in jedem Rasterfeld (ca. 5 mal 5 Kilometer) ein mittlere... >| (www.factory-magazin.de, 16.12.20 14:20)
  • Düsteres Bild: Die Vielfalt der Pflanzen in Deutschland geht deutlich zurück „sMon – Biodiversitätstrends in Deutschland“, so heißt das Projekt des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv), in dessen Rahmen die Datensammlung entstanden ist. Forscher*innen von iDiv, der Universitäten Jena, Halle und Rostock, des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) sowie des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) waren daran beteiligt – und die oberen Naturschutzbehörden aller 16 Bundesländer. Die Pflanzenvielfalt ist von hoher Relevanz für die Produktivität von Ökosystemen. - - 29 Millionen Daten zur Verbreitung von Gefäßpflanzen – das sind höhere Pflanzen, die durch Leitbahnen Wasser und Nährstoffe transportieren, anders als Algen und Flechten – flossen in die Analysen ein, die im Rahmen des Vorhabens ausgewertet wurden. - - Das Ergebnis ist erschreckend: In der Fläche ist über ganz Deutschland hinweg in jedem Rasterfeld (ca. 5 mal 5 Kilometer) ein mittlere... >| (www.factory-magazin.de, 16.12.20 14:20)
  • Fahrplan für Klimaneutralität In einer beispiellosen Erklärung sind Europas Lastwagen-Hersteller auf der Grundlage wissenschaftlicher Beratung zu dem Schluss gekommen, dass bis 2040 alle neu verkauften Laster frei von fossilen Brennstoffen sein müssen, um bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen. Dieses Ziel kann erreicht werden, wenn die richtige Infrastruktur zum Laden oder Betanken aufgebaut und ein schlüssiger politischer Rahmen geschaffen wird, um den Übergang voranzutreiben. Dazu gehört eine umfassende CO2-Bepreisung. - Um ihren Fahrplan für Klimaneutralität bis spätestens 2050 zu entwickeln, haben sich die CEOs der europäischen Nutzfahrzeughersteller unter dem Dach des Europäischen Automobilherstellerverbandes (ACEA) mit führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) zusammengeschlossen. - „Der Klimawandel ist die fundamentalste Herausforderung unserer Generation. Gleichzeitig hat die fast üb... >| (www.leibniz-gemeinschaft.de, 16.12.20 13:37)
  • Bevölkerung vertraut in der Pandemie der Wissenschaft mehr als der Politik Wissenschafter und medizinisches Fachpersonal geniessen bei der Bevölkerung in der Pandemie mehr Vertrauen als Politiker. Zu diesem Schluss kommt eine Umfrage der Universität Zürich.Wissenschafter und medizinisches Fachpersonal geniessen bei der Bevölkerung in der Pandemie mehr Vertrauen als Politiker. Zu diesem Schluss kommt eine Umfrage der Universität Zürich.72 Prozent der Bevölkerung wünscht sich, dass politische Entscheidungen im Umgang mit der Pandemie auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Dies zeigt der aktuelle «Wissenschaftsbarometer» der Universität Zürich. Dabei handelt es sich um eine Umfrage, die untersucht, welche Einstellung die Bevölkerung zur Wissenschaft hat. In der Pandemie zeigt sich demnach: Wissenschaftsvertreter geniessen mehr Vertrauen als Politiker oder Journalisten. - - Das Vertrauen in die Wissenschaft in grösser als in die Politik. Bild: keystone...(Auf https://www.watson.ch lese... >| (www.watson.ch, 16.12.20 12:22)
  • Deutschlands Kotau vor der Wegwerfindustrie Deutschlands Kotau vor der Wegwerfindustrie - Blätter Verlag - 16. Dezember 2020 - 18:18 - - - - - Bild: - Ivan Radic: "Weggeworfene Plastikflasche steht stellvertretend für das immer größer werdene Problem von Plastikmüll" - (Attribution License) - - - - - - - Obwohl die eloquente Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) häufig in Funk und Fernsehen zu hören und zu sehen ist: Besonders viel zu sagen hat das Bundesumweltministerium (BMU) nach sieben Jahren großer Koalition nicht mehr. Stattdessen werden die wichtigen Felder der Umweltpolitik federführend im Verkehrs-, Agrar-, Wirtschafts- oder Innenministerium verhandelt. Und im ureigenen Thema des Umweltressorts, der Abfall- oder moderner, der Kreislaufwirtschaftspolitik, setzt das Ministerium schon lange keine eigenen, dem Umweltschutz verpflichteten Akzente mehr. - (www.blaetter.de, 16.12.20 12:12)
  • Team Biden: Grüne Wende im Weißen Haus? Team Biden: Grüne Wende im Weißen Haus? - Blätter Verlag - 16. Dezember 2020 - 18:13 - - - - - Bild: - pom: "The White House, Washington DC" - (Attribution-ShareAlike License) - - - - - - - Die Schlüsselposten in seinem Team will der designierte US-Präsident Joe Biden mit regierungserfahrenen Verbündeten zu besetzen, den ehemaligen Außenminister John Kerry gar zum Sonderbeauftragten für das Klima berufen. Die Hoffnung, dass die USA damit eine grüne Kehrtwende hinlegen, dämpft jedoch die Journalistin Kate Aronoff. Denn gerade in Umwelt- und Energiefragen steht das alte wie neue Spitzenpersonal für einen gefährlichen Schlingerkurs. - - (www.blaetter.de, 16.12.20 12:12)
  • Ausbeutung 4.0: Die Digitalisierung des Menschen Ausbeutung 4.0: Die Digitalisierung des Menschen - Blätter Verlag - 16. Dezember 2020 - 18:03 - - - - - Bild: - ralfsteinberger.com: "Robot face" - (Attribution License) - - - - - - - Warum sitzen immer noch Kassiererinnen und Kassierer an der Supermarktkasse? Warum laufen immer noch menschliche Roboter durch die Lagerhäuser? Warum füllen kluge Menschen immer noch langweilige Tabellen aus?“ - - (www.blaetter.de, 16.12.20 12:12)
  • architects4future: konkrete Fragen zur Bauwende Initiativen wie architects4future blicken hinter die grünen Fassaden: Beton hat zwar keine gute CO2-Bilanz, sollte aber solange wie möglich genutzt werden, wenn er als Struktur bereits zur Verfügung steht. - Von Fabian P. Dahinten - Egal in welchem Sozialen Medium, komme ich neben dem neuen Lockdown an einem Thema nicht vorbei: der Petition von architects4future namens „Bauwende JETZT!“. Um herauszufinden, was in der Petition genau gefordert ist und ob ich sie unterschreiben sollte, habe ich mit Mauritz Renz von architects4future gesprochen. - Generell bin ich selbstverständlich für eine nachhaltige Bauindustrie: Sie spielt eine relevante Rolle auf dem Weg, die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen. Außerdem werde ich in 40 Jahren vielleicht die Sanierung von Gebäuden planen, die gerade entstehen. Es wäre also schön, wenn wenige oder gar keine Giftstoffe darin verbaut werden und beim Aufbau auch der Rückbau schon berücksichtigt w... >| (www.dabonline.de, 16.12.20 12:00)
  • Der Weg des Blutgoldes in andere Länder - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Das blutige Gold wird in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara abgebaut und zu 95 Prozent nach Dubai geschafft. In der totalitären Monarchie, die viele Europäer im Winter als Feriendestination feiern, werden die blutigen Spuren beseitigt. Aus dem Blutgold wird mitunter netter Schmuck für Touristen. - von Axel Amweg - - - - - - - - - - - - Gold ist als Zahlungsmittel bei bewaffneten Gruppen und kriminellen Kartellen besonders beliebt. Es kann leicht in grossen Mengen geschmuggelt werden, die Herkunft lässt sich mit Schmelzen leicht verschleiern und es ist in der Natur zu finden. Deshalb entstanden in Konflikt- und Hochrisikogebieten viele einfache Minen, in denen auch Kinder unter sklavenähnlichen Bedingungen arbeiten. Jedes Jahr wird in den Kriegsregionen Ko... >| (www.doppelpunkt.ch, 16.12.20 11:38)
  • Der Ozean als Tagebuch des Klimawandels Steigende globale Durchschnittstemperaturen, schmelzende Gletscher, zunehmende Extremwetterereignisse – der Klimawandel und seine Begleiterscheinungen stellen eine der größten Herausforderungen für die globale Gesellschaft im 21. Jahrhundert dar. Um der Klimakrise effektiv und erfolgreich zu begegnen, benötigt die Menschheit ein umfassendes Verständnis der komplexen Prozesse, die das Klimasystem steuern. - Dem Ozean kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Er spielt eine Schlüsselrolle im Klimasystem, vor allem im globalen Kohlenstoffkreislauf. Ozeansedimente speichern die Klima- und Umweltbedingungen über Jahrmillionen hinweg. Sie bilden somit ein Tagebuch des sich verändernden Klimas. Mit isotopengeochemischen Methoden kann die Forschung diese Informationen entziffern. Sie sind nicht nur der Schlüssel, um Ursachen und Wirkung vergangener Klimawechsel zu verstehen, sondern – in Kombination mit modernen Beobachtungen und Modellsimulationen – auc... >| (www.geomar.de, 16.12.20 11:33)
  • CEO als Influencer: Ganz oder gar nicht Nicht nur zu Weihnachten: Persönliche Kommunikation des Geschäftsführers stärkt die des Unternehmens. (www.diepresse.com, 16.12.20 11:29)
  • Neues Video: Vorteile von Photovoltaik und Speichern für Unternehmen (www.energieagentur.nrw, 16.12.20 11:15)
  • Andritz und Mercedes-Benz Energy bauen Groß-Akkus bei Wasserkraftwerken - Weiteres Einsatzgebiet für E-Auto-Akkus (oekonews.at, 16.12.20 11:11)
  • In der derzeitigen Krise einen Sinn spüren Über den bevorstehenden Tagen liegt der Schatten des Bedeutungsverlustes. In der derzeitigen Krise ist es entscheidend, Sinn zu spüren. Er liegt jedoch nicht darin, keine Pläne zu schmieden, damit nichts schiefgehen kann. - von Anton Ladner -   - Sehr viel ist wieder unberechenbar geworden. Da erscheint es klug, keine Pläne zu machen, um sich Enttäuschungen zu ersparen. Macht es überhaupt noch einen Sinn, in diesem Jahr unter den Corona-Einschränkungen richtig Weihnachten zu feiern? Und der Silvester – besser einfach ignorieren als nur im kleinsten Rahmen feiern? Diese Fragen stellen sich immer mehr. Die Einschränkungen bei den sozialen Kontakten führen zu einem Bedeutungsverlust. Soll man sich dem einfach hingeben? Sich den Fakten beugen? -   - Wer auf eine emotionale Selbstfürsorge bedacht ist, wählt einen anderen Weg. Denn es ist belegt, wer aktiv seine Umgebung gestaltet, fühlt sich mental und körperlich be... >| (www.doppelpunkt.ch, 16.12.20 11:01)
  • Erklärvideos: Microsoft Teams ab jetzt mit dem simpleshow video maker - In Folge der COVID-19-Pandemie steigt weltweit der Bedarf an einfachen Lösungen zur digitalen Zusammenarbeit. simpleshow, der Marktführer für Erklärvideos, stellt seinen beliebten simpleshow video maker deshalb nun auch als App in der beliebten Kollaborationsplattform Microsoft Teams bereit. - Nutzer von Microsoft Teams haben es ab jetzt leicht. Sie bekommen die Möglichkeit, professionelle Erklärvideos direkt aus der Teams-Oberfläche heraus zu erstellen und mit ihren Teammitgliedern zu teilen. - Erklärvideos: Komplizierte Sachverhalte einfach darstellen - Die meisten Unternehmen standen schon vor der Herausforderung, für seine Unternehmenskommunikation einen komplexen Sachverhalt leicht verständlich und ansprechend aufbereiten zu lassen. Genau in dem Zusammenhang sind die meisten dem Namen simpleshow sicher schon begegnet. - 2008 als kleines Drei-Mann-Startup im Stuttgarter Kessel gestartet, hat sich der Unternehmensname längst als ... >| (www.basicthinking.de, 16.12.20 10:30)
  • Für alte Windkraft gibt es nur einen Notgroschen Für Windkraftanlagen, die ab dem Jahreswechsel keine Einspeisevergütung mehr bekommen, soll es im neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz eine Anschlussförderung geben. Die frohe Botschaft der Regierungskoalition entpuppt sich bei näherem Hinsehen eher als Notgroschen. - (www.klimareporter.de, 16.12.20 9:19)
  • DIZH nimmt Fahrt auf Die Zürcher Digitalisierungsinitiative will in den nächsten zehn Jahren die Auswirkungen und Chancen der Digitalisierung erforschen und innovative Technologien entwickeln. Nun nimmt die Initiative allmählich Gestalt an – aktuell sind die ersten Ausschreibungen für Forschungs- und Innovationsprojekte lanciert worden. (www.news.uzh.ch, 16.12.20 9:10)
  • Franz Hörl reagiert auf Aussage des Alpenvereins Betroffen und enttäuscht über die Aussagen des Alpenvereins ist der Sprecher der heimischen Seilbahnwirtschaft, Franz Hörl. Der neue Generalsekretär Clemens Matt forderte einen „Solidaritäts-Beitrag der Seilbahner“ für die Tourengeher. Hörl fühlt sich durch diese Aufforderung angegriffen und verweist auf zuletzt eingeführte Sicherheitskonzepte. (www.krone.at, 16.12.20 9:00)
  • Fünf Tipps: So wird das Homeoffice perfekt Wer noch immer Probleme hat, sich auf die neue Arbeitswelt umzustellen: Bilder der Kollegen, Tageslichtlampen oder ein Wecker können helfen. (www.faz.net, 16.12.20 8:23)
  • Respekt für die Natur während den Festtagen Der Berufsverband der Swiss Rangers blickt mit Sorge auf die Festtage. Die Naturschutzaufseher befürchten eine hohe Belastung der Natur, da es immer beliebter wird, Festtage und Freizeit in der Natur zu verbringen. Die Swiss Rangers freuen sich über das wachsende Interesse an der Natur, rufen die Schweizerinnen und Schweizer aber zu respektvollem Verhalten und zur […] (naturschutz.ch, 16.12.20 8:23)
  • IG BAU verlangt Klima-Check für öffentliche Gebäude Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert Bund, Länder und Kommunen dazu auf, deutlich mehr für die energetische Sanierung von öffentlichen Gebäuden zu tun. Die sei notwendig, um die Klimaziele im Gebäudesektor zu erreichen. (www.geb-info.de, 16.12.20 8:00)
  • Plant diversity in Germany on the decline In the last 60 years, plant diversity across Germany decreased by an average of 15 percent in over 70 percent of the more than 2000 species examined. This most comprehensive analysis of plant data from Germany ever conducted involved researchers from the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv), the universities of Jena, Halle and Rostock, the Helmholtz Centre for Environmental Research (UFZ) as well as the Federal Agency for Nature Conservation (BfN). (www.eurekalert.org, 16.12.20 7:00)
  • Wird Schwedens Wasserkraft plötzlich unökologisch? Strom aus Wasser ist sauber und nachhaltig – oder? Zu Schwedens Schreck figuriert Wasserkraft in einem EU-Entwurf unter gewissen Umständen nur noch als «Übergangstechnologie». Das könnte das Land bei seiner «grünen Umstellung» in Nöte bringen. (www.nzz.ch, 16.12.20 6:30)
  • Die Kosten für das Tierwohl sind nicht gedeckt Zahlt es sich in der intensiven Rinder- und Schweinemast aus, ins Tierwohl zu investieren? - Fleisch mit einem höheren Tierwohlstandard läßt sich meist teurer verkaufen, verursacht aber höhere Kosten. Agroscope-Forscher fanden nun heraus, daß die Tierwohlprämie in der Rindermast zu tief ist. Die Schweinemast ist nur knapp kostendeckend. - Stagnation bei Biofleisch - Für Schweizer Konsumenten ist die artgerechte Haltung von Nutztieren wichtig. - Allerdings stagniert der Absatz von Fleischprodukten mit Tierwohlsiegel seit einigen Jahren. - Biosiegel vertrauenswürdig? - Was von Tierwohl-“Siegeln” allerdings zu halten ist, darüber gehen die Meinungen stark auseinander und es gibt erschreckende und verstörende Dokumentationen vom VgT, dem Verein gegen Tierfabriken. Bei Weitem nicht überall wo Biofleisch drauf-steht, ist dem Tierwohl Gerechtigkeit getan. - Die Agroscope-Forscher haben basierend auf einer ersten Studie (Links ... >| (schweizerzeitung.ch, 16.12.20 5:11)
  • Gemeinden im Wallis erhalten neues Instrument für Anpassung an den Klimawandel Klimawandel hat es immer gegeben seit es ein Klima gibt. So beteten noch vor gut 100 Jahren die Bergbewohner, Gott möge sie vor den Gletschern schützen, die bis in die Dörfern kamen. - Und noch im Mittelalter war es in Europa viel wärmer als heute. In England wurde Wein angebaut. Eine Klimaerwärmung gibt es allerdings wenn man ab dem 19. Jahrhundert zu messen beginnt. Auch das steht außer Zweifel. - Ungeachtet der Meinung über Ursachen des Klimawandels ist es wichtig, daß man sich dem Klimawandel anpaßt. - Eine neue Internet-Plattform stellt den Walliser Gemeinden zusätzliche Instrumente zur vereinfachten Raumplanung angesichts des Klimawandels zur Verfügung. Dieser interaktive Service ist das Ergebnis von mehreren Jahren Arbeit mit verschiedenen länderübergreifenden Akteurinnen und Akteuren im Espace Mont-Blanc. - Ab Februar 2021 werden thematische Ausbildungskurse angeboten, um die Gemeinden für die neuen Instrumente zu schu... >| (schweizerzeitung.ch, 16.12.20 4:01)
  • Geringverdiener reduzieren Emissionen, Reiche steigern den C02-Ausstoß Die gesamte CO2-Einsparleistung in der EU zwischen 1990 und 2015 ist Bürgerinnen und Bürgern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen zuzuordnen. Die reichsten zehn Prozent der Europäerinnen und Europäer hingegen haben ihren C02-Ausstoß gesteigert. Das geht aus dem Bericht „Confronting Carbon Inequality in the European Union" von Oxfam hervor. (www.umweltdialog.de, 16.12.20 3:00)
  • Nachhaltiger Tourismus: So verringern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck Reisen verursacht klima­schädliche Emissionen. Die Stiftung Warentest hat für verschiedene Reise­szenarien Umwelt­bilanzen erstellt. Unsere Grafiken zeigen, wie viel CO2-Ausstoß pro Person anfällt – je nachdem, ob Sie nach Thai­land ins Luxushotel oder nach Tirol zum Skifahren verreisen. Mit einigen Tricks können Sie aber Ihren ökologischen Fußabdruck verringern – wir erklären, wie. (www.test.de, 16.12.20 2:00)
  • Ratgeber Fischkauf: Bedrohte Fischarten schützen, Qualität erkennen Alaska-Seelachs, Lachs, Thun­fisch, Hering – diese Fisch­arten kommen in Deutsch­land am häufigsten auf den Tisch. Guten Gewissens können Fisch­lieb­haber aber nur noch wenige Arten essen. Über­fischung, Umwelt­verschmut­zung und Klimawandel setzen den Fischen zu. Hier lesen Sie, welche Arten bedroht sind, wo der Kauf noch akzeptabel ist – und wie sich Fisch aus dem Meer von Zucht-Fisch unterscheidet. Und Sie erfahren, was die Siegel auf Fisch­produkten bedeuten. (www.test.de, 16.12.20 2:00)

15.12.2020[Bearbeiten]

  • Das AKW Mühleberg ist wegen der Stilllegung eine Grossbaustelle Tausende Tonnen Material werden im AKW Mühleberg derzeit abmontiert, von Radioaktivität befreit und abtransportiert. (www.srf.ch, 15.12.20 23:52)
  • Publikationen | Bauen für eine bessere Welt Die Publikation „Bauen für eine bessere Welt" zeigt auf, wie Gebäude einen Beitrag zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (SDGs) der Vereinten Nationen leisten können. Sie führt den Leser in die Thematik nachhaltiger Entwicklung ein und stellt heraus, dass bis zu 15 SDGs durch eine nachhaltige Bauweise angesprochen werden. Am Beispiel des Neubaus und der Betriebsoptimierung von Gebäuden sowie der Quartiersentwicklung zeigt der Report, dass das Zertifizierungssystem als Planungstool genutzt werden kann, um die SDGs in konkrete Projekte zu überführen. Nachhaltige Entwicklung wird damit greifbar. || Grund genug Räume so zu gestalten, dass sie unser Wohlbefinden aktiv fördern. #NachhaltigesBauen schafft eben solche Innen- und Außenräume und trägt so zum 3. #Nachhaltigkeitsziel der @UN bei. Lesen Sie mehr im Report "Bauen für eine bessere Welt" @DGNB_eV (www.dgnb.de, 15.12.20 23:04)
  • Neue Kraftwerk-Generation: Zweiter Frühling für die Atomkraft? Die Schweiz steigt aus der Kernkraft aus, die USA wieder ein. Republikaner wie Demokraten unterstützen die Entwicklung einer neuen AKW-Generation. (www.tagesanzeiger.ch, 15.12.20 22:53)
  • Das war 2020: «Es war viel einfacher, neue Kunden zu gewinnen» Corona, Lockdown, Homeoffice: E-Commerce-Anbieter sind die klaren Gewinner der aktuellen Krise. Martin Walthert, Marketingchef des grössten Schweizer Onlinehändlers Digitec Galaxus, spricht im Interview über Wachstum, Werbung und Wertschätzung. (www.persoenlich.com, 15.12.20 22:30)
  • Unsere Maiskölbchen kommen aus Indien. Wieso? Der geschmolzene Raclettekäse gehört in Kombination mit feinen Herdöpfeln, einem guten Weisswein und sauren Silberzwiebeli zum Schweizer Winter wie das Alphorn auf die Alp. Und auch die süss-sauer eingelegten Maiskölbchen dürfen auf keinem Racletteteller fehlen. Doch wie kommen die eigentlich auf diesen Teller? (daslamm.ch, 15.12.20 22:04)
  • Minergie-Standard: zertifizierte Lösung auf Knopfdruck Per 2021 gibt es im Bereich Minergie nur wenig Änderungen. Der Fokus liegt auf Präzisierungen oder Aktualisierungen auf geänderte Normen. Mit dem neuen Minergie-Modul Monitoring verfügt der Planer in der MOP neu über eine zertifizierte Lösung auf Knopfdruck. Auch Minergie-Gebäudeeigentümer gibt es mit dem neuen Modul Vorteile. (www.umweltperspektiven.ch, 15.12.20 21:51)
  • For the Green New Deal to Work, It Has to Reject “Growth” How pursuing unfettered GDP growth makes it impossible to achieve the objectives of the Green New Deal. (inthesetimes.com, 15.12.20 21:50)
  • Fokus in der Krisenkommunikation Mit diesen 10 Kommunikationselementen stärken Sie die Hoffnung und die Zuversicht Ihrer Mitarbeitenden, gerade auch in schwierigen Zeiten. | Funktionierendes in der Vergangenheit | 1. Sprechen Sie darüber, wie Sie gemeinsam schwierige Situationen gemeistert haben! | 2. Betonen Sie das, was bereits in eine gute Richtung geht! | 3. Schätzen Sie die Leistung Ihrer Mitarbeitenden! | 4. Sprechen Sie Ihre Dankbarkeit aus! | 5. Teilen Sie Ihre eigene Zuversicht! | 6. Feiern Sie auch kleine Erfolge! || Funktionierendes in der Zukunft | 7. Lassen Sie Ihre Mitarbeitenden an Ihren Hoffnungen teilhaben! | 8. Führen Sie Ihre Vision aus! | 9. Entdecken Sie Zeichen von Fortschritt! | 10. Nehmen Sie sich kleine nächste Schritte vor! (hub.hslu.ch, 15.12.20 21:44)
  • Projekt »LamA-connect« geht in nächste Phase – Kick-off für Testfeld Wohngebiet in Freiburg Mit einem virtuellen Kick-Off Workshop starteten das Fraunhofer ISE und die bnNETZE den Feldtest »Wohngebiet« im Rahmen von »LamA-connect«. Im Fokus steht die Erforschung von Auswirkungen der E-Mobilität auf die örtlichen Stromnetze. (www.ise.fraunhofer.de, 15.12.20 21:43)
  • Studien – Klimawandel rückt auf der Agenda der Zentralbanken nach oben Das Thema Klimawandel gewinnt für Notenbanken immer mehr an Bedeutung. | Zwei am Dienstag veröffentlichte Berichte des "Network for Greening the Financial System" (NGFS), ein globaler Verbund von mehr als 80 Zentralbanken und Aufsichtsbehörden, heben den Bedeutungszuwachs des Klimawandels für die Zentralbanken hervor. "Der Klimawandel rückt auf der Agenda der Zentralbanken sichtbar nach oben. Immer mehr Zentralbanken investieren nachhaltig", erläuterte Sabine Mauderer, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank. (www.cash.ch, 15.12.20 21:42)
  • Surprisingly small tweaks to carbon pricing could balance cost with fairness Researchers believe they found a way to resolve the tradeoff between too many different carbon prices and the need for big cash transfers between countries (www.anthropocenemagazine.org, 15.12.20 21:38)
  • DER ERHALT BESTEHENDER WASSERKRAFTWERKE IST GEFÄHRDET, ZUR ERREICHUNG DER KLIMAZIELE ABER ZWINGEND NÖTIG Die Regierungskonferenz der Gebirgskantone (RKGK) hat von den kürzlich publizierten Energieperspektiven 2050+ des Bundesamtes für Energie (BFE) Kenntnis genommen, die mögliche Wege in eine erneuerbare und klimaneutrale Energiezukunft aufzeigen. Alle Szenarien gehen davon aus, dass zur Erreichung der Klimaziele der Strombedarf bis ins Jahr 2050 markant zunehmen wird. Strom wird zum zentralen Energieträger. Entsprechend muss die inländische und erneuerbare Stromproduktion massiv ausgebaut werden. Die RKGK stellt mit Zufriedenheit fest, dass die Wasserkraft auch im Jahre 2050 mit 53% oder 45 TWh der Bruttostromerzeugung die wichtigste erneuerbare Stromerzeugungsform der Schweiz bleiben wird. Um dieses Ziel zu erreichen, ist das primäre Augenmerk auf die Sicherung der bestehenden Wasserkraftproduktion von 39 TWh zu legen. Bis 2050 endet nämlich der Grossteil der laufenden Konzessionen. Damit neue Konzessionen erteilt und die bestehenden Wasserkraftwerke weiterbetri... >| (www.rkgk.ch, 15.12.20 21:35)
  • Grüner'Wasserstoff ist nicht gleich grüner Wasserstoff Wer beim Klimaschutz auf "grünen" Wasserstoff setzt, muss dabei Augenmaß walten lassen. Solange nicht genügend Ökostrom verfügbar ist, ist eine Art Light-Konzept zum Ausbau der Wasserstoffwirtschaft angebracht, zeigt eine jetzt veröffentlichte Studie des Ökostromers Greenpeace Energy. (www.klimareporter.de, 15.12.20 21:32)
  • ZeroTrace: Ressourcenschonendes Aktivkohleverfahren zur Abwasserreinigung – ZeroTrace will ein neues effizientes und ressourcenschonendes Aktivkohleverfahren zur Abwasserreinigung etablieren. (www.umsicht.fraunhofer.de, 15.12.20 21:29)
  • ZeroTrace: Ressourcenschonendes Aktivkohleverfahren zur Abwasserreinigung – ZeroTrace will ein neues effizientes und ressourcenschonendes Aktivkohleverfahren zur Abwasserreinigung etablieren. (www.umsicht.fraunhofer.de, 15.12.20 21:29)
  • Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende fordert verstärkten Zubau von Photovoltaik-Dachanlagen Das Potenzial für Photovoltaik auf Dächern ist bislang nur zu zwölf Prozent ausgeschöpft. Das Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende unterstützt deshalb eine Photovoltaik-Pflicht für Gebäude und Parkplätze. Auch Solarparks stehen die Naturschutz-Experten prinzipiell positiv gegenüber. (www.pv-magazine.de, 15.12.20 21:23)
  • Innovativer Baustoffkreislauf in der Staatsgrube Birsfelden Baumaterialien aus der Region werden in Zukunft auf dem Areal „Staatsgrube“ recycelt und gelangen direkt in den lokalen Baustoffkreislauf zurück. Der Regierungsrat genehmigt den Baurechtsvertrag zwischen der Einwohnergemeinde der Stadt Basel und der Baustoff Recycling Nordwestschweiz AG. Damit ermöglicht er den Bau einer innovativen Baustoff-Recycling-Anlage auf einem Industrieareal in Birsfelden. (www.bs.ch, 15.12.20 21:22)
  • «Wichtig ist, dass wir uns jetzt auf den Weg machen.» Mit dem Handeln tun sich Gesellschaft und Politik schwer, wenn es um den Klimawandel geht. Was tun? Der Klimaforscher Reto Knutti und Marie-Claire Graf von der Klimastreikbewegung im Gespräch. (ethz.ch, 15.12.20 21:20)
  • Netzwerk europäischer Rücknahmesysteme für Batterien gegründet – pv magazine Deutschland Das Netzwerk namens Reneos bietet Herstellern international rechtssichere Lösungen für die Rücknahme und das Recycling von Batterien etwa aus Elektrofahrzeugen oder stationären Speichern. Aus Deutschland ist GRS Service dabei. (www.pv-magazine.de, 15.12.20 21:19)
  • 7 Erfolge für die Umwelt aus 2020 Von wachsenden Walbeständen bis zu einem Aufschwung bei Elektrofahrzeugen gab es 2020 trotz aller Schwierigkeiten auch gute Nachrichten, die Hoffnung auf eine bessere Zukunft machen. (www.nationalgeographic.de, 15.12.20 21:16)
  • Xenius: CO2-Speicherung: Wie kann man das Treibhausgas einfangen? Dass CO2 schlecht für das Klima ist, ist klar. Aber wie können wir es wieder loswerden? Mit Hilfe von Pflanzen? Oder mit Maschinen, die es wie bei der Firma Climeworks einfach aus der Luft saugen? Ihre Kollektoren brauchen 400-mal weniger Fläche als der natürliche CO2-Speicher Wald. Doch was passiert danach damit? Könnte man das Gas im tiefsten Boden der Nordsee lagern? | Eine andere Idee verfolgt die Schweizer Firma Climeworks: Sie will das CO2 einfach mit Maschinen aus der Luft saugen. Ihre Kollektoren brauchen 400-mal weniger Fläche als der natürliche CO2-Speicher Wald. Aber wie teuer sind diese »künstlichen Wälder«? Und warum pumpt Climeworks sein abgesaugtes Kohlendioxid auf Island in Vulkangestein? (www.spektrum.de, 15.12.20 21:14)
  • Verfehlte Umwelt- und Klimapolitik muss korrigiert werden: Deutsche Umwelthilfe kündigt neue Kampagnen für 2021 an DUH-Bundesgeschäftsführung: „Die aktuelle Regierung hat 2020 gezeigt, dass sie nicht mehr gewillt oder fähig ist, das Notwendige zu tun. Die DUH setzt deshalb auf politischen und juristischen Druck — sowie die nächste Bundesregierung, von der sie ein Klimaschutz-Sofortprogramm einfordert. | Corona-Umweltbilanz: Bundesregierung hat klimaschädliche und Luft belastende Industrien gefördert, obwohl gerade die Saubere Luft wichtig wäre, um schwere Verläufe von Covid-19-Erkrankungen nicht zu begünstigen | DUH fordert Rücknahme der verfehlten EU-Agrarreform und kündigt Kampagne zum Umbau der Fleischindustrie und zur Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes an | DUH will Verschärfung der gesetzlichen Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid erreichen, ein Tempolimit von 120 km/h auf Autobahnen, 80 km/h außerorts und 30 km/h innerorts | DUH kämpft für Strafabgaben und Verbote von weiteren Einwegprodukten wie to... >| (www.duh.de, 15.12.20 21:09)
  • Neubau Sekundarschulhaus Im Isengrind, Zürich Affoltern Das Quartier Zürich-Affoltern ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Die Stadt Zürich plant daher einen Ausbau des Schulraums für die Oberstufe. Den Projektwettbewerb im offenen Verfahren für die neue Sekundarschule Im Isengrind hat das Team von MSA Meletta Strebel Architekten, Freiraumarchitektur und Pirmin Jung Schweiz für sich entschieden. | Das Siegerprojekt «Sensei» fügt den dreiflügeligen Neubau mit seiner feingliedrigen Fassade gut in die bestehende Arealüberbauung ein. Die neue viergeschossige Sekundarschule ist geschickt auf dem Areal platziert und schafft über ihre moderate Höhe und den zentralen Allwetterplatz eine stimmige Verbindung zur übrigen Primarschulanlage. Das Projekt «Sensei» überzeugte die Jury sowohl auf städtebaulicher und funktionaler als auch auf architektonischer Ebene. (competitions.espazium.ch, 15.12.20 21:05)
  • Prix Montagne 2020: Der Preis geht an Communicaziun.ch Die Agentur beschäftigt in drei Filialen an den Standorten Ilanz und Chur 60 Kommunikationsfachleute. (www.persoenlich.com, 15.12.20 20:55)
  • Pestizide verschmutzen Wasser – Agrarpolitik 2022 sistiert: Riskantes Spiel des Bauernverbandes Die Verschiebung der Agrarpolitik 2022 zeigt, wie gut der Bauernverband in Bundesbern vernetzt ist. Ein Spiel auf Zeit. || „Die Zeit drängt, doch die Politik spielt Eile mit Weile.“ Lesenswerter Kommentar von @P_Imboden zur unmöglichen Sistierung der Agrarpolitik AP22+ im Ständerat. #Artensterben @WWF_Schweiz (srf.ch, 15.12.20 20:30)
  • Alle neu verkauften Lastwagen müssen bis 2040 frei von fossilen Brennstoffen sein, erklären Fahrzeughersteller und Klimaforscher In einer beispiellosen Erklärung sind Europas Lastwagen-Hersteller auf der Grundlage wissenschaftlicher Beratung zu dem Schluss gekommen, dass bis 2040 alle neu verkauften Laster frei von fossilen Brennstoffen sein müssen, um bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen. Dieses Ziel kann erreicht werden, wenn die richtige Infrastruktur zum Laden oder Betanken aufgebaut und ein schlüssiger politischer Rahmen geschaffen wird, um den Übergang voranzutreiben. Dazu gehört eine umfassende CO2-Bepreisung. (www.pik-potsdam.de, 15.12.20 20:28)
  • Ersatzmodule produzieren Solarstrom auf dem «Lattich» Die St.Galler Stadtwerke haben auf dem Dach des Containerbaus «Lattich» eine neue Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Die Anlage besteht aus bislang ungenutzten Ersatzmodulen und produziert rund 38'000 kWh Solarstrom pro Jahr, was dem Jahresverbrauch von rund zehn Vier-Personen-Haushalten entspricht. (stadtsg.ch, 15.12.20 20:26)
  • Investitionskosten im Stromnetz senken dank Aluminium Die Materialkosten für Aluminium liegen rund 40 Prozent tiefer als für Kupfer. Deshalb werden im Winterthurer Mittelspannungsnetz (11,3 Kilovolt) künftig Aluminiumkabel verlegt. Dadurch lassen sich die Investitionskosten des Mittelspannungsnetzes um durchschnittlich 80Â 000 Franken pro Jahr reduzieren. Im Niederspannungsnetz (230 Volt) bleibt Stadtwerk Winterthur bei Kupferkabeln. Hier überwiegen die Vorteile von Kupfer. | Sowohl im Winterthurer Mittel- als auch im Niederspannungsnetz sind bislang Kupferkabel eingesetzt worden. Denn Kupfer ist aufgrund seiner sehr guten Leitfähigkeit das bevorzugte Material für Stromkabel. In der Beschaffung ist es jedoch teuer. (stadt.winterthur.ch, 15.12.20 20:25)
  • Methanaustritte in der Arktis hängen auch vom Mond ab – Gezeiten bewirken periodische Emissionen von Treibhausgas aus dem Meeresgrund Verborgene Gasquellen: Die arktischen Meere könnten mehr Methan ausstoßen als aufgrund sporadischer Messungen angenommen. Denn schon geringe Schwankungen des Wasserdrucks durch die Gezeiten können eine periodische Gasfreisetzung auslösen, wie eine Studie enthüllt. Viele vermeintlich inaktive Zonen des Meeresgrunds geben dadurch bei Niedrigwasser deutlich nachweisbare Methanmengen ab — selbst auf dem offenen Meer und wenn der Tidenhub kaum messbar ist. (www.scinexx.de, 15.12.20 20:22)
  • Startschuss für die „Technologieoffensive Wasserstoff“ – Die Energiewende mit Energieforschung und Innovationen voranbringen Das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat heute den Förderaufruf „Technologieoffensive Wasserstoff“ veröffentlicht. Interessierte Antragsteller können ab sofort innovative Projektideen zu Erzeugung, Transport und Nutzung von Wasserstoff sowie zu Querschnittsthemen einreichen. | Staatssekretär Andreas Feicht: „Wir wollen in Deutschland die Chancen von Wasserstoff als Energieträger und Energiespeicher nutzen, um treibhausgasneutral zu werden und unserer internationalen Verantwortung zur Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens gerecht zu werden. Unser Ziel ist auch, die mit Wasserstofftechnologien verbundenen volkswirtschaftlichen Chancen zu nutzen. Dafür brauchen wir eine starke angewandte Energieforschung als Basis für nachhaltige Markterfolge. Wir wollen hier Vorreiter für Exportschlager „Made in Germany“ werden, und so auch die deutsche und europäische Wirtschaft dabei unterstützen, d... >| (www.bmwi.de, 15.12.20 20:18)
  • Mehr als 32 Euro: CO2-Zertifikate so teuer wie nie Der Preis für eine Tonne im europäischen Emissionshandel hat ein Allzeithoch erreicht. Als preistreibend gilt das ehrgeizigere EU-Klimaziel. Aber auch andere Faktoren spielen eine Rolle. (www.faz.net, 15.12.20 19:58)
  • Klimawandel verschlimmert Biodiversitätsschwund Studie in PNAS: Revidierte Ziele für biologische Vielfalt nach 2020 müssen Erderwärmung berücksichtigen (www.eco-world.de, 15.12.20 18:10)
  • Analyse soll weiteren Flächenfraß verhindern Städte wachsen, die Ressource Boden wird knapp und Wohnräume werden immer begehrter und teurer. Eine Entwicklung, die auch vor Linz nicht haltmacht. Doch mit einer Analyse der Nachverdichtungspotenziale, die auf Antrag der ÖVP im Gemeinderat beschlossen wurde, will man dem nun vorausschauend entgegenwirken. (www.krone.at, 15.12.20 18:00)
  • Ein Sonnenblick nach Österreich Mit der aktuellen Regierung in Österreich ist das Thema Klimaschutz wieder mehr ins Zentrum gerückt. Es gibt auch einiges zu tun, um die Klimaziele zu erreichen. Der grösste Brocken ist der Energieverbrauch beim Wohnen. Bis zum Jahr 2030 sollen drei Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Zahlreiche Gebäude zeigen bereits heute, wie das gelingen kann. Auch daher lohnt sich ein Blick über die... - Quelle (www.baurundschau.ch, 15.12.20 17:31)
  • Für alle öffentlichen Gebäude bis spätestens 2030 Wie die Energiewende gelingen kann, zeigen Beispiele aus den Bezirken. Jeden Mittwoch lesen Sie in den Newslettern das Neueste aus Neukölln, Mitte und Reinickendorf. (www.tagesspiegel.de, 15.12.20 16:36)
  • Bürgerkonvent für das Klima: Verankert Frankreich Klimaschutz in der Verfassung? Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verspricht ein Verfassungsreferendum, um den Klimaschutz aufzuwerten. Handelt es sich nur um Symbolpolitik? (www.faz.net, 15.12.20 15:54)
  • Blogs | Fazit - das Wirtschaftsblog: Vermögen zu besteuern, ist gar nicht so leicht Sollen die Reichen für die Corona-Schulden zahlen? Die Idee ist populär. Aber gar nicht so einfach zu verwirklichen. (blogs.faz.net, 15.12.20 15:14)
  • Novum im öffentlichen Verkehr – Zürcher Haltestellen werden «smart» Die Verkehrsbetriebe testeten eine neue Beleuchtung an ihren Haltestellen. Nun steht fest: Der Stromverbrauch kann damit um 90 Prozent gesenkt werden. (www.tagesanzeiger.ch, 15.12.20 14:45)
  • Innovative LED-Beleuchtung – Stadt Zürich Die VBZ testeten zusammen mit ewz innovative LED-Beleuchtung an ihren Haltestellen. Die Auswertung der Ergebnisse zeigt, dass eine Senkung des Stromverbrauchs um bis zu 90% möglich ist. Nun werden alle Haltestellen damit umgerüstet. (www.stadt-zuerich.ch, 15.12.20 14:44)
  • Neue Wege zur Speicherung regenerativ erzeugter Energie Zur Erzeugung regenerativer Energie und zur Deckung des eigenen Strombedarfs verfügt die TechnoboxX GmbH aus Bottrop über eine Photovoltaik-Anlage. Auf einer Fläche von 1500 Quadratmeter erzeugen nahezu 300 Module eine Energiemenge von rund 60 MWh jährlich – weit mehr als der Metallbaubetrieb für seine Produktionsanlagen und die Betriebsinfrastruktur benötigt. Mit dem Ziel, die überschüssige Energie zwischenzuspeichern und den Fremdstrombezug zu senken, koppelten das Unternehmen und das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik die solare Stromversorgung mit einem vom UMSICHT entwickelten Vanadium-Redox-Flow-Batteriespeicher. Ein Modell, das auch für andere mittelständische Betriebe interessant sein könnte. - Gemeinsam bauten die Projektpartner am TechnoboxX-Standort einen Energiespeicher mit einer Zielleistung von 15 kWel und einer Kapazität von 75 kWh auf. Dabei haben sich die Forschenden aus der Abteilun... >| (www.geomar.de, 15.12.20 14:38)
  • EZB: Vom Euro-Retter zum Klimaretter? Die EZB pumpt Milliarden in die Märkte und sollte damit den Klimaschutz fördern, verlangen Klimaschützer. Viele Wirtschaftsexperten halten das für gefährlich. >| (www.dw.com, 15.12.20 14:11)
  • Neuer Online-Wertschöpfungsrechner hilft Kommunen die Vorteile des Ausbaus Erneuerbarer Energien zu ermitteln Online-Wertschöpfungsrechner aktualisiert (www.eco-world.de, 15.12.20 14:10)
  • Mit Mythen um den Energiecharta-Vertrag aufräumen - - In dieser Woche werden die Mitgliedsstaaten des Energiecharta-Vertrags (ECT) ihre Jahreskonferenz abhalten und die derzeit laufenden Versuche zur Reform des umstrittenen Abkommens bewerten. Inmitten wachsender Besorgnis darüber, dass der ECT dringend notwendige Klimaschutzmaßnahmen untergräbt, verbreiten seine Nutzniesser und das ECT-Sekretariat Propaganda bis hin zu Unwahrheiten darüber, dass der Vertrag Investitionen in saubere Energie fördert und wie seine "Modernisierung" bestehende Mängel beheben wird. - Mit diesem Leitfaden wollen wir die Mythen über den ECT aufdecken und zeigen, wie sehr er ein Teil der Welt der schmutzigen Energie, des Missbrauchs durch Konzerne und der billigen Profite für Unternehmen ist. - Lesen Sie hier die Langfassung unseres Leitfadens zum ECT (bisher nur auf Englisch verfügbar, eine deutsche Übersetzung folgt im Februar). - Die Regierungen der Welt müssen dringend Maßnahmen zur Bewält... >| (power-shift.de, 15.12.20 13:29)
  • Renommierter Biologe: „Corona ist nichts gegen das, was noch kommt“ Die Welt befindet sich wegen der Corona-Pandemie in einem Ausnahmezustand – schon seit Monaten. Wir müssen uns allerdings auf noch viel schlimmere Zeiten einstellen, warnt Professor Josef Settele vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung. - Der Beitrag Renommierter Biologe: „Corona ist nichts gegen das, was noch kommt“ erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 15.12.20 13:05)
  • Bauernpräsident: «Der Selbstversorgungsgrad würde sinken» Viele Bauern sind froh, wurde die Agrarpolitik 2022 sisitert. Sie waren nicht zufrieden damit. (www.srf.ch, 15.12.20 12:33)
  • Plastikmüll-Zählung: Coca-Cola, PepsiCo und Nestlé sind die größten Umweltverschmutzer - Bereits zum dritten Mal hat das Bündnis "Break Free From Plastic" die weltweit größten Verursacher von Plastikverschmutzung ermittelt. Auf den vordersten Plätzen der Plastikmüll-Zählung befinden sich bekannte Marken, darunter Coca-Cola, PepsiCo und Nestlé. Sie tragen mit ihren Produkten massiv zur Vermüllung unseres Planeten bei.Seit 2018 analysiert Break Free From Plastic jedes Jahr das Ausmaß der weltweiten Plastikverschmutzung und mahnt die Unternehmen, deren Plastikverpackungen am häufigsten an Stränden, in Parks und Wäldern gefunden wurden. Dafür ar >| (www.oekotest.de, 15.12.20 12:11)
  • Keine Förderung für Wasserstoff aus Atomkraftwerken Deutschland darf Atomausstieg nicht durch europäische Hintertür aushebeln (www.eco-world.de, 15.12.20 12:10)
  • Schweizer Hilfe für Chinas neustes AKW-Projekt Die ETH und die Schweizer Strombranche finanzierten von 2015 bis 2019 Forschungen für einen chinesischen Hochtemperatur-Reaktor. (www.infosperber.ch, 15.12.20 12:10)
  • Umweltschützer machen Amazon mitverantwortlich für Plastikmüll im Meer - - - - - - - Der Einkauf im Internet ist einfach und bequem, jedoch verursachen die Verpackungen viel Müll. Umweltschützer warnen vor den Folgen von Folien und Schutzhüllen in den Weltmeeren. Von S. Friedrich und J. Jolmes. mehr - - - - - WWF: Eine Million Tonnen Geisternetze im Meer, 29.10.2020 - - - Bündnis gegen Plastik fordert Bund zum Handeln auf, 05.02.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 15.12.20 12:02)
  • Hier soll der Traum vom grünen Wasserstoff wahr werden Mitten in den Kohlfeldern Schleswig-Holsteins soll die erste grüne Wasserstoff-Fabrik der Welt beweisen, dass Ökonomie und Klimaschutz nicht im Widerspruch zueinander stehen müssen. Es ist die Idee von der ökologischen Wollmilchsau. Mit einem großen Schwachpunkt. (www.welt.de, 15.12.20 11:25)
  • Livestreams vs. Konzerte: Was Veranstalter aus der Corona-Krise lernen können - Die Corona-Krise legt Veranstaltern de facto ein Berufsverbot auf. Konzerte werden voraussichtlich nicht so schnell wieder stattfinden, auch Livestreams sind keine Alternative. Aber die Digitalisierung bietet zahlreiche Möglichkeiten, die wir nun entdecken müssen. - - Die Veranstaltungswirtschaft ist vermutlich am stärksten von den politischen Maßnahmen rund um die Corona-Pandemie getroffen worden. Die Branche war als erstes gezwungen, ihre Arbeit niederzulegen und alle anstehenden Konzerte, Festivals und kulturellen Veranstaltungen abzusagen. - Und wenn sich nichts ändert, wird sie auch die letzte Branche sein, die ihre Arbeit wieder normal aufnehmen kann. - Es herrscht Alarmstufe rot, und das nicht erst seit gestern. Doch, so scheint es, interessiert sich die Politik nicht für unsere künstlerische Berufsgruppe. Selbst die Aktion „Night Of Light 2020„, bei der die Veranstaltungsbranche die Politik hilfesuchend zum Diskurs auffordert, b... >| (www.basicthinking.de, 15.12.20 11:15)
  • Neues EU-Klimaziel kann nur ein erster Schritt sein Lisa Badum, Sprecherin für Klimaschutz zur Einigung des EU-Rates auf neue Klimaziele (www.eco-world.de, 15.12.20 11:10)
  • Fünf Jahre Pariser Klimaschutzabkommen Jetzt einen Aufbruch in der internationalen Klimapolitik organisieren (www.eco-world.de, 15.12.20 11:10)
  • Online-Video-Werbung: Wirksame Videos dauern nur sechs Minuten Die Brand-Präferenz hat sich bei kurzen Videos um neun Prozent gesteigert, bei längeren Inhalten um zehn Prozent. (www.persoenlich.com, 15.12.20 11:00)
  • Online-Video-Werbung: Wirksame Videos dauern nur sechs Sekunden Die Brand-Präferenz hat sich bei kurzen Videos um neun Prozent gesteigert, bei längeren Inhalten um zehn Prozent. (www.persoenlich.com, 15.12.20 11:00)
  • Die Kinderbücher für den Gabentisch Spannung und feiner Thrill für die Großen, mutige Helden auf Abenteuerfahrt für die Kleinen – auch diesen Lesewinter wartet der Kinder- und Jugendbuchsektor mit großartigen Geschichten auf, bei denen das Smartphone achtlos in der Ecke liegen bleibt. In den nächsten Tagen geht es weiter mit Romanen, Sachbüchern, Bildbänden und Krimis. (orf.at, 15.12.20 11:00)
  • Coronavirus: Empfehlungen für verbesserte Raumluft Um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Krankenhäusern und Pflegeheimen einzudämmen sind eine Vielzahl von Maßnahmen notwendig. Besonders wichtig sei es, eine angemessene Strategie zum Schutz des Gesundheitspersonals vor der Übertragung aus der Luft zu entwickeln. Der Raumluft in solchen Einrichtungen und der Weiterbildung des Personals sollte daher mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden, empfehlen Forschende des Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung (TROPOS) in Leipzig, des CSIR-National Physical Laboratory in New Delhi, des Institute of Atmospheric Science and Climate in Rom und von 2B Technologies, Colorado. Aus Sicht der Aerosol-Fachleute sei es notwendig, verschiedene Maßnahmen zu kombinieren, schreibt das Forscherteam im Fachjournal International Journal of Environmental Research and Public Health in einem redaktionellen Beitrag. Dazu zählen beispielsweise regelmäßiges Lüften, das Kontrollieren des Frischluftverbrauchs per ... >| (www.leibniz-gemeinschaft.de, 15.12.20 10:32)
  • Vielleicht ein wenig spät. Legt man eine Nutzungsdauer von 15 bis 20 Jahren an, dürfte ab 2030 kein fossiler Lkw mehr verkauft werden, um 2050 bei Null CO2 zu landen. (@StiftungEnergie, 15.12.20 10:32)
  • Erneuerbaren-Anteil beim Strom steigt 2020 Fast die Hälfte des 2020 in Deutschland verbrauchten Stroms stammte aus Erneuerbaren Energien. Das zeigen aktuelle Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). (www.geb-info.de, 15.12.20 10:30)
  • James-Studie der ZHAW: Jugendliche nutzen ihr Handy immer häufiger An den Wochenenden ist die Handynutzung mit fünf Stunden fast zwei Stunden höher als im 2018. Auf Social Media verhalten sie sich zunehmend unvorsichtig, so die neuste James-Studie der ZHAW. (www.persoenlich.com, 15.12.20 10:23)
  • Bundesförderung für effiziente Gebäude löst Marktanreizprogramm ab - -   - Die BEG enthält folgende Neuerungen (Auswahl):Vereinfachte Zugänglichkeit: Sämtliche Förderangebote (Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Fachplanung und Baubegleitung) können mit nur einem Antrag bei nur einer Institution (KfW oder BAFA) beantragt werden, inklusive Fachplanung und Baubegleitung; Die Förderbedingungen für Wohn- und Nichtwohngebäude werden angeglichen;Jeder Fördertatbestand wird sowohl als Zuschuss- wie auch als Kreditförderung angeboten (bislang teilweise nur Zuschuss bzw. teilweise nur Kreditförderung);Digitalisierungsmaßnahmen zur Verbrauchsoptimierung (z. B. Efficiency Smart Home) werden erstmals eigenständig förderfähig;Einzelne Sanierungsmaßnahmen, die nach einem zuvor erstellten individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) für eine Vollsanierung umgesetzt werden, werden besser geförder... >| (www.ikz.de, 15.12.20 10:10)
  • Fake News – wer glaubt denn sowas? Ob in den Nachrichten oder in den sozialen Netzwerken – Fake News sind überall. Doch woran erkennt man eine Falschmeldung und wie lässt sich der Wahrheitsgehalt einer Nachricht überprüfen? Wir haben uns das mal genauer angeschaut. - Der Beitrag Fake News – wer glaubt denn sowas? erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 15.12.20 10:01)
  • Wenn Algorithmen entscheiden - Data Mining - Wenn Algorithmen entscheiden - - Seit mindestens einem Jahrzehnt verzeichnet die ICT-Branche signifikant wachsende Datenmengen. Seit 2016, dem «Big Bang» in Sachen Big Data, ist es ruhiger um dieses Thema geworden. Im Hintergrund werden jedoch weiterhin Daten gespeichert und ausgewertet. - - - - (www.computerworld.ch, 15.12.20 9:31)
  • XING 2021: Statistiken, Fakten und Tipps, die jeder kennen sollte Werde auf XING erfolgreich. Diese Tipps helfen Dir dabei, auf der Plattform durchzustarten und Deine Communities zu erreichen. - Der Beitrag XING 2021: Statistiken, Fakten und Tipps, die jeder kennen sollte erschien zuerst auf Blog2Social Blog - Social Media Marketing für Blogs. - (www.blog2social.com, 15.12.20 9:21)
  • LinkedIn 2021: Statistiken, Fakten und Tipps, die jeder kennen sollte Diese Tipps helfen Dir dabei, auf LinkedIn durchzustarten und Deine Reichweite zu erhöhen. - Der Beitrag LinkedIn 2021: Statistiken, Fakten und Tipps, die jeder kennen sollte erschien zuerst auf Blog2Social Blog - Social Media Marketing für Blogs. - (www.blog2social.com, 15.12.20 9:20)
  • Twitter 2021: Statistiken, Fakten und Tipps, die jeder kennen sollte Starte 2021 auf Twitter richtig durch. Diese Tipps helfen Dir dabei, auf Twitter sichtbar zu werden und Deine Reichweite zu erhöhen. - Der Beitrag Twitter 2021: Statistiken, Fakten und Tipps, die jeder kennen sollte erschien zuerst auf Blog2Social Blog - Social Media Marketing für Blogs. - (www.blog2social.com, 15.12.20 9:19)
  • Instagram 2021: Statistiken, Fakten und Tipps, die jeder kennen sollte Instagram ist eines der beliebtesten Netzwerke. Mit diesen Tipps kannst Du auf der Plattform auch durchstarten. - Der Beitrag Instagram 2021: Statistiken, Fakten und Tipps, die jeder kennen sollte erschien zuerst auf Blog2Social Blog - Social Media Marketing für Blogs. - (www.blog2social.com, 15.12.20 9:17)
  • Facebook 2021: Statistiken, Fakten und Tipps, die jeder kennen sollte Profitiere von Statistiken, Tipps und Fakten, um auf Facebook weiterhin durchzustarten - Der Beitrag Facebook 2021: Statistiken, Fakten und Tipps, die jeder kennen sollte erschien zuerst auf Blog2Social Blog - Social Media Marketing für Blogs. - (www.blog2social.com, 15.12.20 9:15)
  • Der Weg in die Abstumpfung - Anfang der 1990er Jahre hatte man glauben können, dass sich die Welt zum Besseren wendet. Darauf wiesen die zahllosen Innovationen in Wissenschaft und Technik mit der spürbaren Steigerung des Komforts im Alltäglichen. Und das Sahnehäubchen war die Überwindung jahrzehntealter politisch-militärischer Konflikte, die wie eine dunkle Wolke über allem hingen. Dazu kam die Ausbreitung der Demokratie. Der amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama sah damit schon den Endpunkt der Geschichte herannahen. - - Politischer Fortschritt - - Es war kein Zeichen von Naivität anzunehmen, dass die Menschheit ein lernfähiger Organismus ist. Etwas langsam zwar, aber doch immer wieder zu erstaunlichen Fortschritten fähig. Wissenschaft und Technik machten die Vorreiter, das Politische und Soziale folgte. - - Das neue Aufbrechen uralter Konflikte in Bürgerkriegen in Teilen Südosteuropas erschien zunächst wie eine Reihe von Unfä... >| (www.journal21.ch, 15.12.20 9:00)
  • Zivilgesellschaft fordert wissenschaftsbasierte Nachbesserung am EU-Prüfrahmen für nachhaltige Investitionen Zivilgesellschaft fordert wissenschaftsbasierte Nachbesserung am EU-Prüfrahmen für nachhaltige Investitionen - Janina Longwitz - 15.12.2020 | 08:00 Uhr - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Gemeinsame Stellungnahme europäischer Nichtregierungsorganisationen zur Ausgestaltung der EU-Taxonomie - - 131 europäische Nichtregierungsorganisationen haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam für eine wissenschaftsbasierte und zeitnahe Ausgestaltung der EU-Taxonomie einzutreten. Diese kann ein Schlüssel für die Transformation der Wirtschaft hin zur Treibhausgasneutralität werden. Aber nur, wenn sich die Europäische Kommission bei der Ausgestaltung der delegierten Rechtsakte an die zuvor erarbeiteten wissenschaftsbasierten Empfehlungen hält. - Mit Blick auf die Klimakrise ist die Umgestaltung unserer Wirtschaft hin zu tr... >| (germanwatch.org, 15.12.20 9:00)
  • Die Renaissance der Kernkraft - - - - - - - Viele Länder planen derzeit einen Ausbau der Atomenergie - Deutschland steht mit seinem Ausstieg weitgehend alleine da. Auch hierzulande kommen Zweifel an dem Kurs auf. Doch Energieunternehmen winken ab. mehr - - - - - Atomausstieg: Gericht pocht auf Neuregelung, 12.11.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 15.12.20 8:46)
  • UNDP: Klimakrise hemmt Fortschritt der Menschheit Die Weltgemeinschaft muss mehr für den Klimaschutz tun, um ihre Entwicklung nicht zu gefährden. Zu diesem Schluss kommt das UN-Entwicklungsprogramm UNDP in seinem Jahresbericht, dem Human Development Report. (www.dw.com, 15.12.20 8:07)
  • "Die Schwächsten leiden am meisten" Kein entwickeltes Land handelt nachhaltig, auch nicht die Schweiz, sagt ein neuer UN-Bericht. Und die Ungleichheit nimmt zu. Die Coronavirus-Pandemie ist nur die jüngste Krise, mit der unser Planet konfrontiert ist. Wenn der Mensch seinen Griff auf die Natur nicht lockert, werden weitere folgen. Das geht aus dem am 15. Dezember veröffentlichten Human Development Report 2020 des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) hervor, der erstmals die CO2-Emissionen und den materiellen Fussabdruck in seine Fortschrittsdefinition einbezieht. Wie entwickelt sich die Menschheit in der Welt? Der Human Development Report wird jährlich vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) veröffentlicht. Er beinhaltet den Human Development Index, der das Wohlbefinden eines Landes anhand von drei Dimensionen misst: Gesundheit (Lebenserwartung), Bildungsniveau und Einkommen (Bruttoinlandsprodukt pro Kopf). Wir sprachen darüber mit Pedro Conceição, einem für den Ber... >| (www.swissinfo.ch, 15.12.20 8:00)
  • Strom in der Gemeinschaftsgarage: Dämpfer für den Elektroauto-Boom in Zürich Bereits jedes vierte verkaufte Auto im Kanton Zürich fährt elektrisch. Viele Mieter kämpfen mit verunsicherten Verwaltungen – wegen der Ladestation. (www.tagesanzeiger.ch, 15.12.20 7:00)
  • UN-Generalsekretär übt scharfe Kritik an G20-Staaten An die G20-Staaten richtete UN-Generalsekretär Guterrez klare Kritik: zu viele Gelder flössen weiterhin in die fossile Wirtschaft. Die Europäische Union präsentierte zum digitalen UN-Gipfel am Wochenende ihre ambitionierteren Klimaschutzziele. (www.energiezukunft.eu, 15.12.20 7:00)
  • Climate change caused the demise of Central Asia's river civilizations, not Genghis Khan While Genghis Khan and Mongol invasion is often blamed for the fall of Central Asia's medieval river civilisations, new research shows it may have been down to climate change. Researchers from the University of Lincoln conducted analysis on the region and found that falling water levels may have led to the fall of civilisations around the Aral Sea Basin, as they depended on the water for irrigation-based farming. (www.eurekalert.org, 15.12.20 7:00)
  • The melting of the Greenland ice sheet could lead to a sea level rise of 18 cm in 2100! A new study, headed by researchers from the Universities of Liège and Oslo, applying the latest climate models, of which the MAR predicts a 60% greater melting of the Greenland ice sheet than previously predicted. Data that will be included in the next IPCC report. This study is published in Nature Communications. (www.eurekalert.org, 15.12.20 7:00)
  • Plastics pose threat to human health Plastics contain and leach hazardous chemicals, including endocrine-disrupting chemicals (EDCs) that threaten human health. An authoritative new report, Plastics, EDCs, & Health, from the Endocrine Society and the IPEN (International Pollutants Elimination Network), presents a summary of international research on the health impacts of EDCs and describes the alarming health effects of widespread contamination from EDCs in plastics. (www.eurekalert.org, 15.12.20 7:00)
  • Engineers go microbial to store energy, sequester CO2 By borrowing nature's blueprints for photosynthesis, Cornell University bioengineers have found a way to efficiently absorb and store large-scale, low-cost renewable energy from the sun - while sequestering atmospheric carbon dioxide to use later as a biofuel. (www.eurekalert.org, 15.12.20 7:00)
  • Attitudes about climate change are shifting, even in Texas Longstanding skepticism among Texans toward the climate movement has shifted, and attitudes in the nation's leading energy-producing state now mirror those in the rest of the United States, according to new research by UH Energy and the University of Houston Hobby School of Public Affairs. (www.eurekalert.org, 15.12.20 7:00)
  • Lebensversicherer treten bei Nachhaltigkeit weiter auf der Stelle Die Berliner NGO Facing Finance hat wieder die Nachhaltigkeitsstandards deutscher Lebensversicherer. Das Fazit der Untersuchung lautet: Obwohl sich alle untersuchten Versicherer grundsätzlich für Nachhaltigkeit ausgesprochen haben, bietet der Lebensversicherungssektor mit seinen milliardenschweren Investments immer noch enttäuschende Selbstverpflichtungen beziehungsweise sozial-ökologischen Anlagekriterien an. (www.umweltdialog.de, 15.12.20 4:00)
  • Holzgas für Strom, Kraftstoffe und Erdgasersatz - Renaissance einer mehr als 200 Jahre alten Zukunftstechnologie (oekonews.at, 15.12.20 3:11)
  • Austrotherm: Investition in nachhaltiges "Green Building" Gebäude - Plus-Energie-Bürogebäude mit Schulungszentrum, Werkstätte und E-Ladestationen (oekonews.at, 15.12.20 3:11)
  • CO2-neutrale Kyocera-Partner Nachhaltigkeit hat bei Kyocera Tradition: Kyocera war der erste Laserdrucker Hersteller, der einen „Blauer Engel“ erhielt. Seitdem steht das Unternehmen synonym für umweltfreundliche Dokumenten- und Druckprozesse und vertreibt mittlerweile sein gesamtes Produktportfolio an Druck- und Multifunktionssystemen klimaneutral. (www.umweltdialog.de, 15.12.20 3:00)
  • Stille Plastikkrise in unseren Böden? Verschmutzte Strände, schwimmende Müllstrudel und verendete Meeresbewohner mit Mägen voller Plastik: Die Folgen unseres leichtsinnigen Umgangs mit Plastik als Wegwerfartikel sind schon lange nicht mehr zu übersehen. Auch in unseren Böden landet immer mehr Plastik, darauf macht der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) aufmerksam. (www.umweltdialog.de, 15.12.20 2:00)
  • Strom sparen auch bei festlicher Beleuchtung Energietipps zu Weihnachten (www.neues-deutschland.de, 15.12.20 1:28)
  • Elektroschrott muss kostenfrei zurückgenommen werden Erfolgreiche Klage der DUH gegen Netto-Online (www.neues-deutschland.de, 15.12.20 1:25)
  • Frankreich: Emmanuel Macron kündigt Referendum über Klimaschutz an Frankreichs Präsident Macron will eine Volksabstimmung über die Verankerung des Klimaschutzes in der Verfassung durchführen. Der Senat muss dem allerdings noch zustimmen. (www.zeit.de, 15.12.20 0:12)

14.12.2020[Bearbeiten]

  • Heute stieg der Preis der EU Emissionszertifikate erstmals über 31 Euro/Tonne. Bis 2030 soll er auf 90 Euro/Tonne steigen (Text unten). Hoppla. Mit solchen Anreizen wird Stromverbrauch lange vor 2030 zu 100% erneuerbar sein. Geht doch! Erneu (@RRechsteiner, 14.12.20 23:13)
  • Macron kündigt Referendum über Klimaschutz an Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will ein Referendum, um den Klimaschutz in der Verfassung festzuschreiben. Der Änderung von Artikel 1 der Verfassung müssten aber zunächst die Nationalversammlung und der Senat zustimmen, kündigte Macron heute Abend bei einem Treffen des Bürgerkonvents für Klimapolitik in Paris an. | Erst dann könne es darüber zu einer Volksabstimmung kommen. Die Verfassungsänderung ist einer der rund 150 Vorschläge, die der Konvent zum Klimaschutz gemacht hatte. An dem Bürgerkonvent beteiligen sich seit mehr als einem Jahr zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger und erarbeiten Lösungsvorschläge in Klimafragen. In diesem Jahr hatte der Konvent die Vorschläge zur Bekämpfung des Klimawandels vorgelegt. (orf.at, 14.12.20 22:59)
  • Klimakiller Beton: So will die Zementbranche klimaneutral werden Die Baubranche ist einer der größten CO2-Emittenten der Welt. Jetzt legt die deutsche Zementindustrie einen Plan vor: Bis 2050 will sie klimaneutral werden. (www.handelsblatt.com, 14.12.20 22:19)
  • 5 years later – Happy Birthday, Paris Agreement? Paris, December 12, 2015. Waiting can be grueling. It took hours back then in cold grey Paris before the results of COP 15 were announced and the Paris Climate Agreement was sealed with the hit of a gavel. What followed was a mixture of jubilation and sadness, but above all great confusion: was the agreement a great success or a catastrophic defeat? Added to this was a hunch that we would have to keep an eye on those who prevented a success in Copenhagen in 2009 and now suddenly wanted to celebrate 2015 the Paris Agreement with the whole world. (us.boell.org, 14.12.20 22:17)
  • Nur eine Not-OP am EEG Mit ihrer Einigung auf ein neues Erneuerbare-Energien-Gesetz hat die Groko gerade noch den Super-GAU für die Energiewende abgewendet. Viel mehr aber auch nicht. (www.klimareporter.de, 14.12.20 22:15)
  • Grundlagen für das Energiesystem von morgen Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Energiesystem werden Technologien zur flexiblen Umwandlung und effizienten Speicherung von Energie immer wichtiger. Um diese drängenden Themen realitätsnah zu untersuchen, entwickeln die ETH Zürich, die Empa und das Paul Scherrer Institut seit 2019 ReMaP, eine neuartige Forschungsplattform. Nun liegen erste Erkenntnisse vor. | Ein Elektrolyseur am #PSICH spaltet Wasser. Eine Wasserstofftankstelle an der @Empa_CH betankt Autos. Und ein Regler an der @ETH entscheidet anhand von Bedarf und Strompreis, mit welcher Leistung der Elektrolyseur läuft. Willkommen bei ReMaP! @psich_de (psi.ch, 14.12.20 22:11)
  • Synergiewende mit grünem Wasserstoff – Forum Synergiewende Dokumentation der Online-Konferenz „Synergiewende mit grünem Wasserstoff“ am Montag, 30. November 2020 und Dienstag, 1. Dezember 2020. | Sektorenkopplung stellt ein vielversprechendes Prinzip dar, um die Energiesektoren Strom, Wärme und Mobilität intelligent miteinander zu verbinden. Ziel ist es, den Einsatz Erneuerbarer Energien zu erhöhen und die Energieversorgung damit möglichst vollständig zu defossilisieren. (www.forum-synergiewende.de, 14.12.20 22:08)
  • Treibhausgas: Der CO2-Speicher in der Tiefe Die globale Erwärmung lässt sich kaum noch aufhalten. Deswegen muss Treibhausgas in geologischen Gesteinsschichten eingelagert werden. Aber wo? (nzzas.nzz.ch, 14.12.20 22:07)
  • Eine Schweiz ohne fossile Treibstoffe: Machbar, aber auch realistisch? Eine CO2-freie Schweiz in 30 Jahren. Das ist gemäss den Energieperspektiven 2050+ des Bundes machbar. Aber ein grosser und sehr teurer Kraftakt. (www.aargauerzeitung.ch, 14.12.20 22:05)
  • Projektstart HyDrive OWL: Konzept für regionale Wasserstoffinfrastruktur in Ostwestfalen-Lippe Im Projekt »HyDrive-OWL- Wasserstoffkonzept für die Region Ostwestfalen-Lippe« erstellt das Fraunhofer ISE ein Feinkonzept für den Aufbau einer regionalen Wasserstoffinfrastruktur. (www.ise.fraunhofer.de, 14.12.20 22:03)
  • Klimaziele: Der Kohleausstieg ist und bleibt harte Arbeit Im Dezember 2015 verpflichtete sich Deutschland mit der Zustimmung zum Pariser Klimaschutzabkommen, seinen Betrag zu leisten, damit die Erderwärmung möglichst auf 1,5 ° C begrenzt werden kann. Zum fünften Jahrestag des Vertrages am 12. Dezember erscheint es angesichts der praktischen Politik der Bundesregierung höchst zweifelhaft, ob Deutschland genug tut, um dieses völkerrechtlich verbindliche Ziel tatsächlich auch erreichen zu können. Wir ziehen Bilanz, was in diesem Jahr in der Kohlepolitik passiert ist — und welche Zeichen unsere Solarstrom-plus-Kund*innen gemeinsam mit uns für den Klimaschutz gesetzt haben. (www.greenpeace-energy.de, 14.12.20 21:59)
  • SPD und Union begnügen sich mit EEG-Kosmetik Die Regierungsparteien haben sich offenbar auf einen eher kosmetischen Kompromiss beim EEG 2021 verständigt: Keine höheren Ausbauziele bei Wind und Sonne, keine neue Post-EEG-Regelung für Windkraft, dafür kleine Verbesserungen bei Photovoltaik und Mieterstrom. (www.klimareporter.de, 14.12.20 21:58)
  • Österreichs größte Rohöllieferanten mit massiven Defiziten bei Pressefreiheit und Demokratie 80 Prozent des Erdöls verbrennt der Verkehr — Erdölverbrauch des Verkehrs rascher reduzieren | Österreichs größter Rohöllieferant war im Vorjahr Kasachstan mit rund 3,4 Millionen Tonnen, das waren 39,2 Prozent der Importe. Beim Pressefreiheit-Index von "Reporter ohne Grenzen" belegt Kasachstan nur den 157. Platz von 180 Staaten. Beim Demokratie-Index der renommierten Zeitschrift "The Economist" landet Kasachstan am 139. Platz von 167 Staaten. | Auch die meisten anderen großen Rohöllieferanten Österreichs weisen große Defizite bei Pressefreiheit und Demokratie auf: Libyen, im Vorjahr mit 21,6 Prozent der zweitwichtigste Erdöllieferant Österreichs, belegt im Pressefreiheit-Index nur den 164. Rang und im Demokratie-Index den 156 Rang. Der drittwichtigste Erdöl-Lieferant, der Irak, liegt im Demokratie-Index an 118. Stelle, bei der Pressefreiheit nur an 162. Stelle. Noch schlechter schneidet Aserbaidschan ab: Österreichs v... >| (oekonews.at, 14.12.20 21:55)
  • Die Schweizer Alpen streben weiter in die Höhe Gebirge schrumpfen und wachsen gleichzeitig. Neue Messungen zeigen: Anders als erwartet ist diese Kräftemessen nicht ausgeglichen. In den Zentralalpen geht die Hebung als klarer Sieger hervor. (www.higgs.ch, 14.12.20 21:54)
  • Klimaneutral ins Verderben? Warum die klimapolitischen Ziele bis 2050 nicht mit Paris vereinbar sind Am 12. Dezember 2015 wurde das Pariser Klimaabkommen beschlossen. Darin verpflichten sich die Unterzeichnerstaaten, die weltweite Temperaturerhöhung auf möglichst 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Fast fünf Jahre später ist aus dem Klimawandel die Klimakrise geworden, und trotz zunehmender Proteste für mehr Klimaschutz bleibt die Politik weit hinter den Notwendigkeiten adäquater Klimapolitik zurück. | Die derzeitige Zielvorgabe der Politik heißt Klimaneutralität 2050 (Netto-Null), mit der Behauptung, dass dieser Plan für die Einhaltung der Pariser Ziele ausreicht. Doch leider bleibt von dieser Theorie bei genauerem Hinsehen nicht viel übrig. | Die wissenschaftliche Faktenlage, dass Klimaneutralität bis 2050 für die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels nicht ausreicht, ist erdrückend. So hat der Copernicus Climate Change Service der EU kürzlich festgestellt, dass die Atmosphärentemperatur in den zwölf Monaten ab September... >| (hans-josef-fell.de, 14.12.20 21:49)
  • Der fossile Schlussverkauf beginnt Energieexpertin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung über den virtuellen UN-Klimagipfel und das neue EU-Ziel für 2030. Sie sagt: Wir sind an einem Kipppunkt für unumkehrbaren Klimaschutz. (www.klimareporter.de, 14.12.20 21:48)
  • Die Transformation des industriellen Herzens Europas steht an Der Klimavertrag, der am 12. Dezember 2015 in Paris beschlossen wurde, setzt auf die Kraft der Zivilgesellschaft. Deren Druck half auch das Bundes-Klimaschutzgesetz durchzusetzen. Nun muss der Aufbau einer europäischen Industriegesellschaft auf Basis erneuerbarer Energien beginnen. (www.klimareporter.de, 14.12.20 21:47)
  • Social Media Marketing 2021: Worin Marken & Unternehmen sich verbessern sollten Dieses Jahr war auch für das digitale Marketing ein spezielles Jahr und eine besondere Herausforderung. Wie es für das Social Media Marketing 2021 genau aussehen wird, kann noch niemand genau sagen. Was 2020 aber deutlich gezeigt hat, ist in welchen Bereichen oftmals noch Verbesserungspotenziale bei Unternehmen liegen und welche Schwachstellen es für die Zukunft auszumerzen gilt. (www.futurebiz.de, 14.12.20 21:44)
  • Der Sprachcode als Barriere Die Anforderungen an die Sprachkenntnisse von Migranten sind in den vergangenen Jahren deutlich verschärft worden. Sie bilden häufig nicht unbedingt sprachliche Alltagsbedürfnisse ab, sondern sind eher Ausdruck einer restriktiven Migrationspolitik. (impact.zhaw.ch, 14.12.20 21:41)
  • Alkalinität – die unterschätzte Köchin in der „Klimaküche Ozean“ Die Fähigkeit der Ozeane, atmosphärisches CO2 aufzunehmen, ist essentiell für die Klimaregulation des Erdsystems. Die sogenannte Alkalinität, als Maß für diese Aufnahmekapazität, spielt eine große Rolle in der „Klimaküche Ozean“. Sie hängt vor allem von Gehalt an Karbonaten im Meerwasser ab und ist Ergebnis der Wechselwirkungen verschiedener Komponenten des Kohlenstoff- und Nährstoffhaushalts. Die Frage ist letztlich auch, wie stark der Klimawandel das natürliche Alkalinitäts-Gleichgewicht stören kann. (www.eskp.de, 14.12.20 21:35)
  • CO2-neutrale Chemie braucht viel grünen Strom – Dr. Jörg Rothermel CO2-neutrale Chemie? Wie kann die Chemie eine treibhausgasneutrale Produktion und eine Pole-Position beim Klimaschutz erreichen? | Eine treibhausgasneutrale Gesellschaft bis 2050 — dieses Ziel haben sich sowohl die Europäische Union als auch Deutschland auf die Fahnen geschrieben. Auch die deutsche Chemie hat sich damit auseinandergesetzt. Die Chemieindustrie gehört zu den großen industriellen Emittenten. Diese Emissionen gilt es für eine treibhausgasneutrale Gesellschaft langfristig zu beseitigen. Die Chemie kann aber aus einem weiteren Grund als Schlüsselbranche für den Klimaschutz gelten. Denn sie steht als Industrie am Beginn der Wertschöpfungsketten, somit wirkt ihre Treibhausgasbilanz stark auf nachgelagerte Branchen. Eine CO2-neutrale Chemie mit klimafreundlichen (Vor-)Produkten wäre ein großer Hebel für den Klimaschutz in fast allen Industriebranchen. (www.energie-klimaschutz.de, 14.12.20 21:18)
  • Biophilie: Waldbaden im Wohnzimmer Das Sofa sandfarben, daneben wächst ein Urban Jungle. In biophilem Design drückt sich eine Lebensphilosophie aus: Wer sich die Natur nach Hause holt, ist glücklicher. (www.zeit.de, 14.12.20 21:01)
  • Alpenverein statt Gotteshaus: Eine Kirche wird zum Kletterpark Künftig wird die katholische Kirche St. Joahnnes in Wiesbaden-Rambach eine neue Verwendung finden. Sie wurde an den Alpenverein verkauft. Beide Seiten stellen Ähnlichkeiten zwischen Beten und Klettern fest. (www.faz.net, 14.12.20 19:30)
  • Lahmes Tempo beim Ökostrom Kurt Stenger wünscht sich Klimapolitik nach Corona-Vorbild (www.neues-deutschland.de, 14.12.20 19:29)
  • Aktualisierte Rote Liste: Die Bestände des Wisents haben sich erholt Der Artenschutz kann immer wieder Erfolge vermelden. Zum Beispiel sieht es für den Europäischen Bison zurzeit wieder besser aus als bei der letzten Evaluation. Andere Arten stuft die aktualisierte Rote Liste neu als ausgestorben ein. (www.nzz.ch, 14.12.20 19:22)
  • Die Krisen-Wahrsager - wie Kinder und Jugendliche die Welt sehen Die Siegerehrung konnte wegen der Pandemie nicht stattfinden, aber ab dem 20. Dezember steht das kostenlose E-Book mit allen Texten bereit. (www.tagesspiegel.de, 14.12.20 19:05)
  • Und dann trank Nawalny den „widerlichsten“ Cocktail, den er je schmeckte Mithilfe von Flug- und Telekommunikationsdaten hat ein internationales Recherchenetzwerk rekonstruiert, wie russische Agenten den Oppositionellen Alexej Nawalny über Jahre verfolgten. Drei offenbar unmittelbar am Giftanschlag beteiligte Agenten wurden identifiziert. (www.welt.de, 14.12.20 18:35)
  • Für CO2-Speicher in der Tiefe fehlt in der Schweiz der Platz. Aus Sicht des Klimas ist egal wo CCS stattfindet, und aus wirtschaftlichen Überlegungen müsste es wohl dort sein wo Energie günstig und CO2 frei ist und Platz da ist. (@Knutti_ETH, 14.12.20 18:32)
  • „Chinesisches Modell fordert die Freiheit heraus“ Ein junges Reporter-Team porträtiert mittels verschlüsselter Kommunikation acht Menschen, die ihre Freiheit verlieren, und macht daraus multimediale Tagebücher. Die Jury des European Newspaper Awards sagt: „Ein wegweisender Ansatz“ (www.welt.de, 14.12.20 18:21)
  • Das Klima machen die nächsten Das EEG-Reförmchen zeigt: Die Union spielt auf Zeit und plant für Schwarz-Grün. Ein Kommentar (www.tagesspiegel.de, 14.12.20 18:05)
  • Wer kauft im Zeitalter von Elektroautos noch Tankstellen? Die österreichische Erdölfirma OMV veräussert ihr deutsches Tankstellennetz an die britische EG Group. OMV will weniger Erdöl verbrennen. Die Briten haben es auf Logistikdrehscheiben abgesehen. (www.nzz.ch, 14.12.20 17:30)
  • Energiewende: Großbritannien baut Atomenergie aus Mit neuen Reaktoren will die britische Regierung gegen den CO2-Ausstoß vorgehen. Einer davon soll an der Ostküste künftig etwa 7 Prozent des Strombedarfes des Königreiches abdecken. (www.faz.net, 14.12.20 17:00)
  • CO2-Ausstoß in Europa zuletzt deutlich gesunken Wie die Europäische Umweltagentur EEA am Montag bekannt gab, haben Kraftwerke und Fabriken in Europa schon im Jahr 2019 deutlich weniger schädliche Klimagase ausgestoßen als in den Jahren zuvor. Weniger erfreulich ist jedoch ein deutlicher Anstieg beim Flugverkehr, dessen Ausstoß neuerlich gestiegen ist. Während die Corona-Pandemie wohl auch im Jahr 2020 für einen Rückgang der Treibhausgase sorgen wird, bleibt das von der EU ausgerufene Klimaziel dennoch ambitioniert. (www.krone.at, 14.12.20 16:55)
  • Boston Mayor Walsh shares a vision of national climate action Marty Walsh spoke with Smart Cities Dive about balancing his new role as Climate Mayors chair while addressing climate mitigation needs in Boston. (www.smartcitiesdive.com, 14.12.20 16:54)
  • Inneres Alter: Sind Sie gefangen im falschen Alter? Manche Menschen fühlen sich nie so alt, wie sie tatsächlich sind. Junge fühlen sich alt, Alte wie Jugendliche. Kennen Sie das? Dann erzählen Sie uns Ihre Geschichten. - (www.zeit.de, 14.12.20 16:53)
  • Lebensqualität: Österreichische Städte im oberen Mittelfeld der EU In heimischen Städten sind Bildung, Gesundheit, Wohnen und öffentlichem Verkehr günstig. Deshalb bleibt mehr Geld für Freizeit und Kultur. (www.diepresse.com, 14.12.20 16:27)
  • Der Bestand: Ein riesiger Schatz Dr. Brigitte Schultz ist Chefredakteurin des Deutschen Architektenblatts. - „Verbietet das Bauen!“, proklamiert seit einigen Jahren der Autor Daniel Fuhrhop. Dass so ein Frontalangriff in unsrer Profession wenig Applaus erntet, ist klar. Tatsächlich geht es Fuhrhop mit seiner provokativ vorgetragenen Forderung um etwas recht Bodenständiges: den Baubestand mehr zu nutzen. Mit diesem riesigen Schatz könnten wir im Grunde jeden Raumbedarf decken – und hätten dabei, realistisch betrachtet, genug umzubauen, um jedes Bauverbot ad absurdum zu führen. Im Gegenteil: Manchmal bedeutet, sich auf den Bestand einzulassen, sogar mehr Arbeit als ein Neubau. Umso spannender werden solche Projekte. - „Wenn die alte Wand einstürzt, ist die Baugenehmigung futsch!“, hieß es zum Beispiel beim Stuttgarter Schlosserhof, den man getrost als Phönix aus der Asche bezeichnen kann. Die Huchler Scheune in Waiblingen hingegen hatte sich schon um einen halben Meter geneigt, al... >| (www.dabonline.de, 14.12.20 16:23)
  • Fünf verfilmte Klassiker: Das sind John le Carrés beste Geschichten Der verstorbene Autor war ein Meister des Spionagethrillers. Wer ihn lesen will, sollte mit diesen fünf Büchern beginnen, die auch als Filme überzeugen. (www.tagesanzeiger.ch, 14.12.20 16:02)
  • Mindestlohn schützt immer noch nicht vor Armut - - Zur heute vorgelegten Evaluation des Mindestlohns und der Ankündigung des Bundesarbeitsministers, den Mindestlohn weiterzuentwickeln, erklärt Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik: - Das Ergebnis der Evaluation des Mindestlohns ist keine Überraschung: Der Mindestlohn kommt nicht überall an. Schätzungsweise 2,4 Millionen Beschäftigte bekommen weniger als den Mindestlohn ausgezahlt. Das ist völlig inakzeptabel. Hier brauchen wir endlich flächendeckende Kontrollen des Mindestlohns. Dafür muss die Finanzkontrolle Schwarzarbeit personell deutlich besser ausgestattet werden. Das wurde schon lange angekündigt. Fast sechs Jahre nach Einführung des Mindestlohns muss das endlich geschehen. Klar ist auch: Der heutige Mindestlohn kann das Armutsrisiko nicht nennenswert senken. Der Mindestlohn ist immer noch viel zu niedrig. Es ist gut, dass auch Bundes... >| (www.gruene-bundestag.de, 14.12.20 16:01)
  • Extremisten und Amateure: Was unsere Demokratie gefährdet Unsere Demokratie wird nicht nur von Extremisten gefährdet. Sie wird auch von denen bedroht, die Amateure des jeweils anderen Lagers wie Extremisten behandeln. Dabei sollte doch gelten: Keine Stimme darf entwertet werden. (www.faz.net, 14.12.20 15:17)
  • #forgenerations: Nachhaltiges und leistbares Wohnen Die Teilnehmer des Schreibwettbewerbs #forgenerations von Wienerberger AG und der Presse, zum Thema nachhaltiges und leistbares Wohnen, wurden für Ihre Beiträge ausgezeichnet. (www.diepresse.com, 14.12.20 15:14)
  • Berner Gemeinderat: «Publizistische Verarmung» in Bern befürchtet Der Berner Gemeinderat macht sich Sorgen um den Medienplatz Bern. Die geplante Zusammenführung der Lokalredaktionen von Bund und Berner Zeitung könnte zu einer publizistischen Verarmung führen, schreibt er in seiner Antwort auf einen Vorstoss im Stadtrat. (www.persoenlich.com, 14.12.20 15:00)
  • Wieso Berlins Verkehrs-Aktionismus der Stadt nicht hilft Blumenkübel und Radschnellwege machen noch kein lebenswertes Gemeinwesen: Was zurzeit in Berlin passiert, ist symptomatisch dafür, wie mit einer technokratischen Verkehrswende die Stadt weiter ruiniert wird – weil keiner begreift, was urbane Räume wirklich ausmacht. Ein Gastbeitrag. (www.faz.net, 14.12.20 14:39)
  • Neue Studie: Im Tessin könnten «unkonventionelle» PV-Anlagen ausserhalb von Gebäuden 1 TWh Strom/Jahr liefern. Auf Stauseen, Parkplatz- und Kläranlagendächern, an Staumauern, Druckleitungen, Lärmschutzwänd (@swissolar_d, 14.12.20 14:17)
  • Ökofen: Flammenlose Wärme aus Pellets - -   - Mit der Luftstromführung bzw. -anreicherung in Kombination der Brennkammerkonstruktion gelänge es, dass die Flamme fast vollständig verschwinde. Gleichzeitig würden sich die Feinstaub-Partikelemissionen auf ein Minimum reduzieren. „Der Effekt wurde durch einen vom TÜV-Austria durchgeführten praxisnahen 9-Stunden-Lastzyklustest, der den typischen Betrieb einer Pelletheizung über ein Jahr abbildet, bestätigt“, teilt der Hersteller mit. Die neue flammenlose Technologie ist nach den Plänen von Ökofen ab Frühjahr/Sommer 2021 für die „Pellematic Condens“ Serie von 10-14 kW verfügbar. Da die Leitmessen 2021 abgesagt wurden, präsentiert Ökofen die neue Technologie dem Fachpublikum im Rahmen einer Roadshow an 20 Standorten ab dem Frühling 2021.Ökofen Heiztechnik GmbH, Schelmenlohe 2, 86866 Mickhausen, Tel.: 0820... >| (www.ikz.de, 14.12.20 12:44)
  • Petition gegen Werbung: Abfall im Briefkasten 28 Milliarden Werbeprospekte landen jährlich in den Briefkästen der Deutschen - und dann meist im Müll. Nun gibt es eine Petition, damit die Blättchen nur noch bekommt, wer es ausdrücklich will. (www.sueddeutsche.de, 14.12.20 12:39)
  • Elektroauto im Test: Winterscheuer Stadt-Stromer Der Renault Twingo Electric ist klein, schick und günstig. Doch wehe, er landet auf der Autobahn. Und allzu kalt werden sollte es auch nicht. (www.sueddeutsche.de, 14.12.20 12:26)
  • Tulln wird jetzt zur „Green Smart City“ Drei Millionen Euro werden in den kommenden drei Jahren in ein neues Verkehrskonzept in Tulln gesteckt. Mit einer möglich breiten Phalanx an öffentlichen Verkehrsmitteln sollen Bahnhof, Messe, Gartenschau und Technopol an die „klassischen Transportmittel“ angeschlossen werden. Ein Pilotprojekt mit Potenzial. (www.krone.at, 14.12.20 12:00)
  • Neue Einblicke in die Welt des gelatinösen Planktons Rippenquallen, Staatsquallen, Feuerwalzen – gelatinöses Plankton ist nicht nur sehr vielfältig, es spielt auch eine wichtige Rolle im Nahrungsnetz und beim Kohlenstofftransport im Ozean. Dennoch ist wenig über die Verteilung, die Häufigkeit, die Vielfalt und das Verhalten der verschiedenen Arten bekannt, vor allem abseits der Küsten im sogenannten Tiefsee-Pelagial. „Das meiste Wissen über das Plankton im offenen Ozean wurde mit Hilfe von Netzfängen gewonnen. Gelatinöses Plankton ist jedoch so empfindlich, dass es auf diese Weise nicht richtig erfasst werden kann. Daher ist gerade üb >| (www.geomar.de, 14.12.20 11:31)
  • 10 Tipps, mit denen du schnell viel CO2 einsparst – und was das bringt Was muss ich tun, um klimafreundlich zu leben? Wie kann ich meinen CO2-Ausstoß effektiv senken? Und bringt mein einzelner Beitrag überhaupt etwas? Wir haben bei Experten nachgefragt. - Der Beitrag 10 Tipps, mit denen du schnell viel CO2 einsparst – und was das bringt erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 14.12.20 11:00)
  • Volksbegehren will mehr Naturschutz: Die Hälfte der natürlichen Lebensräume ist bedroht Der Bundesrat will 17 Prozent der Landesfläche unter Schutz stellen und so die Biodiversitätsinitiative bodigen. Dazu hat sich die Schweiz aber längst verpflichtet. Die Umsetzung wird teuer. (www.tagesanzeiger.ch, 14.12.20 10:51)
  • Auf die richtige Spannung kommt's an Das Stromnetz soll zuverlässig und stabil funktionieren, ob wir nun viel oder wenig Strom brauchen. Spannung und Blindenergie sind dabei zwei wesentliche Faktoren. Energeiaplus erklärt. | Der Weg des Stroms vom Produzenten bis zur Steckdose ist lang und auch komplex. Der Strom durchläuft verschiedene Ebenen, bis er schliesslich auf 230 Volt transformiert ist und unser Handy, unseren Kühlschrank oder den TV mit Energie versorgt. | Insgesamt sieben Netzebenen (NE) gibt es im Schweizer Stromnetz. (energeiaplus.com, 14.12.20 9:58)
  • Alpenverein kritisiert Pistensperren für Tourengeher Der Österreichische Alpenverein (ÖAV) kritisiert die Pistensperren für Skitourengeherinnen und Skitourengeher scharf. Diese dürften nur bestehen, wenn Gefahr im Verzug sei. Für das Argument der Haftung zeigt man kein Verständnis. (orf.at, 14.12.20 9:54)
  • Fliegen und Klima | Klimaschutz im Luftverkehr – die Zukunftsperspektiven Langfristig geht es nur ohne: Wollen wir die Erderhitzung auf 1,5 °C begrenzen, müssen auch die CO2-Emissionen aus dem Luftverkehr auf Null gesenkt werden und die Wirkung von Nicht-CO2-Effekten stark reduziert werden. Nur so können die Klimaziele wirklich eingehalten werden. | Im Folgenden widmen wir uns der Frage, was dies für die Zukunft des Luftverkehrs bedeutet. Wir skizzieren seine Möglichkeiten, aber auch seine Grenzen in den nächsten Jahrzehnten. Welche Prognosen gibt es für die zukünftige Entwicklung des Luftverkehrs? Welche Technologien stehen zur Verfügung, um unvermeidbare Flüge in der Zukunft klimafreundlicher zu machen? Wie groß ist ihr Potenzial, Emissionen zu vermeiden und werden sie "rechtzeitig" zur Verfügung stehen? (fliegen-und-klima.de, 14.12.20 9:52)
  • Flüssige Luft für die Energiewende: Ein außergewöhnlicher Stromspeicher In Großbritannien entsteht eine riesige Batterie auf Basis von flüssiger Luft. In Deutschland liegt die Arbeit an der Technologie brach. mehr... (www.taz.de, 14.12.20 9:14)
  • Klima | Geldpolitik for Future Die Europäische Zentralbank soll mehr grüne Anleihen aufkaufen. Diese Forderung hat einen Haken (www.freitag.de, 14.12.20 8:46)
  • & politik/356156897-eine-schweiz-ohne-fossile-treibstoffe-machbar-aber-auch-realistisch Eine Schweiz ohne fossile Treibstoffe: Machbar, aber auch realistisch? Eine CO2-freie Schweiz in 30 Jahren. Das ist gemäss den Energieperspektiven 2050+ des Bundes machbar. Aber ein grosser und sehr teurer Kraftakt. (www.watson.ch, 14.12.20 8:43)
  • Land unter Strom Die Bundesregierung fördert mit Milliarden E-Autos und grünen Wasserstoff. Aber eine entscheidende Frage ignoriert sie: Wo soll der ganze Ökostrom dafür herkommen? (www.faz.net, 14.12.20 8:24)
  • Klimabilanz von Online- und Ladenkauf: das Produkt entscheidet Mehrweg-Versandverpackungen, bessere Produktinformationen und Elektromobilität können Onlinehandel klimafreundlicher machen | Bis zu drei Viertel der Treibhausgas-Emissionen im Lebenszyklus eines Produkts entstehen bereits bei der Herstellung. Das zeigt eine Studie für das Umweltbundesamt (UBA), die sich mit den Treibhausgasemissionen des Online-Handels beschäftigt („Die Ökologisierung des Online-Handels“). Demnach erreicht der Anteil von Handel und Transport nur zwischen einem und zehn Prozent an den Gesamtemissionen. UBA-Präsident Dirk Messner: „Ob wir online oder im Geschäft einkaufen ist nicht so entscheidend für unsere Klimabilanz. Die größte Stellschraube für den ökologischen Einkauf sind langlebige Produkte, die umweltfreundlich hergestellt sind. Bestenfalls bekomme ich diese auch im Geschäft um die Ecke, das ich mit dem Fahrrad oder zu Fuß gut erreichen kann.“ (www.umweltbundesamt.de, 14.12.20 8:06)
  • Ein Kompromiss rettet kein Weltklima Es ist ein wichtiger Schritt beim Kampf gegen die Klimakrise: Die Europäische Union hat ihr Klimaziel für 2030 angehoben. Der Ausstoß von Treibhausgasen soll um mindestens 55 Prozent sinken. Für die Pariser Klimaziele ist das trotzdem zu wenig. (www.energiezukunft.eu, 14.12.20 7:06)
  • Photovoltaik auf privaten Hausdächern boomt In diesem Jahr werden so viele PV-Kleinanlagen installiert wie nie zuvor. Über ein Gigawatt Leistung kommt von den Häuslebauern- und Besitzern neu hinzu. Das treibt auch den Markt für Speicher und Ladestationen – und damit die Elektromobilität. (www.energiezukunft.eu, 14.12.20 7:00)
  • Atomkraft droht Teil von Europas Wasserstoffmarkt zu werden Nach Entwürfen der Europäischen Union droht die Kernenergie einen Platz in der künftigen Wasserstofferzeugung Europas einzunehmen. Frankreich und einige osteuropäische Staaten treiben das Atomkraft-Revival voran. (www.energiezukunft.eu, 14.12.20 7:00)
  • More frequent and extreme marine heatwaves likely to threaten starfish Common starfish cannot survive amplified marine heatwaves projected at the end of the century and experience lasting negative effects from current heatwaves, according to new research being presented on at the British Ecological Society's Festival of Ecology. (www.eurekalert.org, 14.12.20 7:00)
  • Chance played a major role in keeping Earth fit for life A study by the University of Southampton gives a new perspective on why our planet has managed to stay habitable for billions of years - concluding it is almost certainly due, at least in part, to luck. The research suggests this may shorten the odds of finding life on so-called 'twin-Earths' in the Universe. (www.eurekalert.org, 14.12.20 7:00)
  • Der US-Wahlkampf war ein Kampf um die Macht der Sprache: Die Gegenmacht, als die sich Trump präsentierte, schlug um in eine Macht, die sich gegen ihn richtete Demokratien sind abhängig von einer lebendigen Sprache. Doch wir bestimmen nicht nur über die Sprache: Wir werden auch von ihr bestimmt. (www.nzz.ch, 14.12.20 6:30)
  • CO2-neutrale Autoproduktion: Wie geht das? Circa 1,8 Millionen Fahrzeuge hat Audi vergangenes Jahr hergestellt. Doch die Produktion von Autos geht mit Treibhausgasemissionen einher. Daher hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, in allen Werken bis 2025 bilanziell CO2-neutral zu produzieren. An zwei Standorten ist das bereits geschafft. (www.umweltdialog.de, 14.12.20 5:00)
  • Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen: Nochmals 10.5 Millionen Franken für neue Projekte und Programme 2020 wurden zum elften Mal Wettbewerbliche Ausschreibungen zum Stromsparen im Industrie- und Dienstleistungsbereich und in den Haushalten durchgeführt. Erstmals wurden drei statt nur zwei Eingaberunden für Projekte durchgeführt. Nun liegen die Resultate der dritten und letzten Eingaberunde vor: 19 Projekte erhalten insgesamt 2.5 Millionen Franken an Förderbeiträgen. Zudem werden ab Frühling 2021 drei neue Programme zur Förderung von effizienten Haushaltgeräten mit insgesamt 8 Millionen Franken unterstützt. (www.admin.ch, 14.12.20 2:00)
  • Deutschland: Umfrage zeigt Klimaschutz ist wahlentscheidend - Für fast drei Viertel der deutschen Bundesbürger ist die Klimapolitik für ihre Entscheidungsfindung zur Bundestagswahl 2021 wichtig oder sehr wichtig – Ausbau Erneuerbarer Energien wird dabei als vorrangigste Klimaschutzmaßnahme gesehen (oekonews.at, 14.12.20 1:11)
  • Das 1,5 Grad-Ziel verschlafen - Es ist unvergessen: Eine Weltklimakonferenz in den Neunzigern. Der Präsident des kleinen südpazifischen Inselstaats Tuvalu bittet die Industriestaaten eindringlich, mehr für den Klimaschutz zu tun, denn sein Staat drohe bereits abzusaufen. (oekonews.at, 14.12.20 1:11)
  • Klimaschutz durch Holzverwendung - Ausstieg aus fossilen Rohstoffen dringend notwendig (oekonews.at, 14.12.20 1:11)
  • Systemrelevant - Das Fremdwort, ein sperriger Begriff, könnte unter anderen Umständen als heisser Kandidat für das Unwort des Jahres gehandelt werden. - - Natürlich hat die Pandemie das Wort an die Oberfläche der Gesellschaft gespült. Wer oder was relevant, also von Wichtigkeit und Bedeutung ist für das staatliche oder kantonale System, fürs Unternehmen oder die Organisation oder den Dienstleistungsbetrieb, das interessiert und berührt viele. Wem Relevanz zugestanden wird, der kann Ansprüche stellen, der darf nicht untergehen, dem muss geholfen werden. Und diese (finanzielle) Hilfe ist für viele überlebensnotwenig geworden. - - Dass dem Pflegepersonal Systemrelevanz zusteht, ist schnell ins Bewusstsein der Gesellschaft eingedrungen und muss nicht lange begründet werden. Während sich Bänker ganz selbstverständlich für wichtig und systemerhaltend halten, haben Beizer schon mehr Mühe, den Status von Entschädigu... >| (www.journal21.ch, 14.12.20 0:12)

13.12.2020[Bearbeiten]

  • Nachhaltigkeit: Abschied von Kohle und Auto? Leseprobe aus dem Buch »Abschied von Kohle und Auto?« von Dörre/Holzschuh/Köster/Sittel (Hrsg.). | Die ökologischen Herausforderungen zwingen vor allem die frühindustrialisierten Länder zu einer Nachhaltigkeitsrevolution. Dabei verwandelt sich der alte industrielle Klassenkonflikt in einen sozialökologischen Transformationskonflikt. Dieser erfasst, so die zentrale These des Bandes, mehr und mehr die Kernbereiche des deutschen Industrie- und Wirtschaftsmodells. Anhand des Braunkohleausstiegs in der Lausitz und den Umbrüchen im Wertschöpfungssystem Automobil wird gezeigt, wie sich ökologische und soziale Konfliktachsen gegeneinander verselbständigen. (www.spektrum.de, 13.12.20 23:51)
  • Professoren fordern BVK zu mehr Klimaschutz auf – fossil-free.ch 30 Professoren der Universität Zürich, der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften und der Fachhochschule OST verlangten heute mit einem Schreiben an ihre Pensionskasse BVK ein stärkeres Engagement im Bereich fossil-freie Finanzanlagen. Keine andere Schweizer Pensionskasse verwaltet die Altersguthaben von so zahlreichen Versicherten wie die BVK: 36 Milliarden Franken von 125'000 Versicherten. | In ihrem Schreiben, das eine Delegation heute dem Geschäftsleiter der BVK Thomas Schönbächler überreichte, verweisen sie auf die besondere Rolle des Finanzsektors beim Übergang in eine postfossile, nachhaltige Gesellschaft. Sie anerkennen das Engagement der BVK im Schweizer Verein für verantwortungsbewusste Kapitalanlangen SVVK und im Rahmen der Climate Action 100+, verlangen aber eine starke Beschleunigung des Ausstiegs aus allen klimarisikobehafteten und CO2-intensiven Finanzanlagen bis 2030. (www.fossil-free.ch, 13.12.20 23:48)
  • Gastkommentar: Wir lassen uns nicht den Mund verbieten Die politischen Angriffe auf Schweizer Nichtregierungsorganisationen richten sich letztlich gegen demokratische Grundrechte. (www.tagesanzeiger.ch, 13.12.20 22:30)
  • EU-Klimaziel: WWF kritisiert "mutlosen Kompromiss auf Kosten der Zukunft" - Umweltschutzorganisation sieht verpasste Chance: CO2-Emissionen müssen bis 2030 um zumindest 65 Prozent sinken - und das ohne Tricks und Schlupflöcher (oekonews.at, 13.12.20 21:00)
  • Elektromobilität: Mehr Batterie-Power für die Kleinen Tesla greift VW mit einem Elektro-Kleinwagen frontal an. Entscheidend für den Erfolg des Model 2 könnte die weltgrößte Batteriefabrik in Berlin-Grünheide werden. (www.sueddeutsche.de, 13.12.20 20:43)
  • Eigenen Stromverbrauch prüfen Nicht unterschätzt werden sollten hinsichtlich des Stromverbrauchs zu Hause Geräte der Unterhaltungselektronik und Kommunikationstechnik. Sie haben mittlerweile einen großen Anteil am Stromverbrauch in privaten Haushalten: 17 Prozent gehen durchschnittlich auf ihr Konto, die Beleuchtung liegt dagegen nur bei sieben Prozent. Oft sind es veraltete Elektrogeräte, die die Stromkosten im Einzelfall in die Höhe treiben. - Die Überprüfung des Energieverbrauchs kann mit einem Strommessgerät erfolgen. Es wird wie ein Verlängerungskabel zwischen das zu testende Gerät und die Steckdose gesteckt und zeigt auf dem Display den Stromverbrauch für den Messzeitraum an, meist auch Verbrauch und Kosten pro Jahr. Manche Geräte zeichnen auch Verläufe auf, die über mitgelieferte PC-Software bzw. Apps ausgewertet werden können. Häufig muss nicht einmal ein Strommessgerät gekauft werden. Viele Energieversorger verleihen diese an ihre K... >| (www.enbausa.de, 13.12.20 20:41)
  • Stromspeicher mit Carbocap-Technologie Das österreichische Unternehmen BlueSky Energy bringt im ersten Quartal 2021 einen modular erweiterbaren Vigos-Indoorspeicher auf den Markt. Er wird zwar nicht in einem wetterfesten Outdoor-Gehäuse geliefert, lässt sich dank der LTO-Zellen aber hervorragend in kalten Kellerräumen installieren. Die Vigos-Speicher liefern wegen der speziellen Zusammensetzung auch bei Temperaturen bis -30 Grad Celsius zuverlässig Energie. - Thermisches Durchgehen verhindert  - Weil das Titanat nicht mit den Oxiden der negativen Elektrode reagieren kann, wird ein thermisches Durchgehen selbst bei mechanischen Schäden verhindert, wodurch die Zellen weder brennbar noch entflammbar sind. - „Die Sicherheit unserer Produkte liegt uns besonders am Herzen“, erklärt Geschäftsführer Thomas Krausse. „Daher haben wir uns bei der Suche nach einer schnell aufladbaren Alternative zu unserer Salzwassertechnologie für LTO-Zellen entschieden. Unsere neuen Vigos-Speiche... >| (www.enbausa.de, 13.12.20 20:11)
  • Neue Verkehrsregeln: Heftiger Protest gegen Helmpflicht bei E-Bikes bis 25 km/h Um die Anzahl schwerer Unfälle mit E-Bikes zu senken, fordert der Bundesrat auch für die langsamen Elektrovelos eine Helmpflicht – die Kritik fällt unerwartet stark aus. (www.tagesanzeiger.ch, 13.12.20 20:00)
  • Climate Change The Biden-Harris plan to create union jobs by tackling the climate crisis (buildbackbetter.gov, 13.12.20 19:36)
  • Digitalisierung – Warum Robo-Advisors die bessere Wahl sind als Strategiefonds Der Name «Robo Advisor» hat etwas unheimliches. Doch statt in teure Strategiefonds bei Banken zu investieren fährt man unter dem Strich einiges günstiger, wenn man mit diesen softwaregestützten Anlageplänen investiert. (www.cash.ch, 13.12.20 19:35)
  • Vom Haus im Grünen zum grünen Haus Unsere Art zu wohnen trägt zur Klimaerwärmung bei. Die Architektur entwickelt nur langsam Antworten auf die Herausforderungen, die das mit sich bringt. Ein paar Beispiele, wie es gehen könnte — oder eben nicht. (www.republik.ch, 13.12.20 19:32)
  • Bosch will ab 2024 Brennstoffzellen herstellen Bosch baut ein neues Geschäftsfeld mit Festoxid-Brennstoffzellen auf. Diese können Städte dezentral mit nachhaltiger Energie versorgen. (energyload.eu, 13.12.20 19:32)
  • Wiener Autofahrer zapfen immer mehr Strom – Presse-Service #p_p_id_RKSearch_WAR_RKSearchWienAtCustomer Trotz Lockdown ist Elektromobilität in Wien auf der Überholspur — fast doppelt so viele Ladungen wie im Vorjahr — öffentlicher E-Ladestellen-Ausbau von Wien Energie auf Zielgeraden | Wien Energie treibt den Ausbau der Elektromobilität seit Jahren voran. Die Ladeinfrastruktur ist wesentlich, damit umweltfreundliche Mobilität flächendeckend zum Einsatz kommen kann. Auch im Corona-Jahr sind E-Autofahrten und Stromtanken im Wiener Stadtgebiet immer beliebter geworden — trotz der Bremsklötze zweier Lockdowns. Die Zahl der Neuzulassungen von E-Autos ist bundesweit bis Ende November auf über 12.500 — und damit um fast die Hälfte gegenüber dem Vorjahr — gestiegen. Gleichzeitig wurde an den öffentlichen Ladestellen von Wien Energie immer mehr Strom gezapft. (www.wien.gv.at, 13.12.20 19:21)
  • Neuer ICE von Siemens: Hochgeschwindigkeitszug – Der weiße Pfeil Siemens arbeitet mit Hochdruck an einer neuen Generation von Hochgeschwindigkeitszügen: Die ICEs werden vollständig verspoilert sein. Auch im Innern wird sich viel ändern. Der Fahrer könnte sogar überflüssig werden. - - - - - (sz.de, 13.12.20 19:17)
  • Dem inneren Schmetterling Sorge tragen Der Imperativ „Bleibt zu Hause!“ macht manchen zu schaffen — psychisch wie sozial. Der Seele kommen die Flügel abhanden. Ein literarischer Gedanke als Antidepressivum. | Ein kleines unsichtbares „Ding“ hat ein ganzes Land auf Stand-by-Modus umgepolt. Viele arbeiten im Homeoffice, andere halten die Stellung — als Stillstandsverwalter an leeren Orten. Wir leben in einer Art Bermudadreieck, im Spannungsfeld zwischen Freiheit, Gesundheit, Sicherheit. Das hat seinen Preis: Manches muss verschoben, Unzähliges abgesagt werden. Vieles steht still. Der Rückzug ins private Refugium und in die eremitische Klausur zeigt Folgen — auf psychischer wie sozialer Ebene. | Was aber fördert die Resilienz; was stärkt die psychische Widerstandskraft in diesen Zeiten? Und was führt zur „Trotzmacht des Geistes“, wie es der österreichische Neurologe und Psychiater Viktor E. Frankl ausgedrückt hat? Da ist in den Medien viel von ... >| (www.journal21.ch, 13.12.20 19:15)
  • Oasenspiel: Eine Kleinstadt verwirklicht ihre Träume Bad Gandersheim. Viele Dörfer und Kleinstädte sterben. Junge Leute ziehen den Jobs hinterher in die Ballungsräume. Wohnungen und Geschäfte stehen leer. Auch Bad Gandersheim steckt in der Abwärtsspirale. Das Oasenspiel — ein Konzept zu Wiederbelebung örtlicher Gemeinschaften — hat der Kleinstadt einen Schub gegeben. Entstanden ist in nur einer Woche ein Gemeinschaftsgarten und vieles mehr. Ein einfaches Modell zur Wiederbelebung von Nachbarschaften: Mehr Gemeinschaft und ein klimafreundlicheres Leben - (www.riffreporter.de, 13.12.20 19:14)
  • Imagepflege: Für Magistraten werden Spin-Doctors immer wichtiger Sie kontrollieren Schlagzeilen, polieren Images und lassen Skandale verschwinden: Gerade in der Covid-19-Pandemie werden die sogenannten Spin-Doctors der Bundes- und Regierungsräte immer wichtiger. (nzzas.nzz.ch, 13.12.20 19:13)
  • Buchtipp: Die Triple-Krise – Artensterben, Klimawandel, Pandemien Artensterben, Klimawandel und Pandemien sind eng miteinander verknüpft: Josef Settele spricht von einer "Triple-Krise", die uns alle etwas angeht. Ein beeindruckendes Buch, das zum Nachdenken und vor allem zum Handeln anregt. - Der Beitrag Buchtipp: Die Triple-Krise – Artensterben, Klimawandel, Pandemien erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 13.12.20 19:02)
  • Umweltbewusstsein mit Spaßfaktor Nachhaltiges Handeln ist an sich ein ernstes Thema. Eine Forscherin der FH Joanneum in Graz nutzt jedoch den Spaßfaktor, um Kindern und Jugendlichen umweltfreundliches Denken zu vermitteln und zwar mithilfe von Computerspielen. (www.diepresse.com, 13.12.20 17:12)
  • 5 Jahre Pariser Klimaschutz-Übereinkommen – Schweizer Klimapolitik muss kräftig zulegen Probleme lösen oder den Umgang mit den Problemen zukünftigen Generationen überlassen? Nicht erst mit dem Rahmen der nachhaltigen Entwicklung ist offensichtlich, dass Probleme zu lösen und nicht zukünftigen Generationen abzuschieben sind. Bei der offiziellen Klimapolitik geht dieser Nachhaltigkeitsansatz einmal mehr vergessen. - - «Begrenzung der globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 °C, möglichst 1.5 °C im Vergleich zu vorindustriellen Levels». Das haben die Staaten am 12. Dezember 2015 in Paris vereinbart. Was heisst dies konkret, Zitate aus Wikipedia: - Pfad 1:Um das gesteckte 1,5°-Ziel erreichen zu können, müssen die Treibhausgasemissionen weltweit zwischen 2045 und 2060 auf Null zurückgefahren werden und anschließend ein Teil des zuvor emittierten Kohlenstoffdioxids wieder aus der Erdatmosphäre entfernt werden (Carbon Dioxide Removal). Erreichbar ist das gesteckte Ziel zudem nur mit einer sehr konsequenten und sofort begonne... >| (www.umweltnetz.ch, 13.12.20 17:03)
  • „Es muss ein Umdenken stattfinden“ „Die Politik muss die drohende Klimakatastrophe endlich ernst nehmen“ - so lautet der Appell der Klimaaktivisten von „Fridays for future“ (FFF)-Vorarlberg. Mit persönlichen Briefen haben sie sich nun an alle Landtagsabgeordneten und Landesräte gewandt und ein Umdenken in der Klimapolitik eingefordert. (www.krone.at, 13.12.20 15:58)
  • Was hat der Klimagipfel gebracht? Lassen sich die Länder auch in Corona-Zeiten zu mehr Klimaschutz bewegen? Das war die große Frage beim digitalen Klimagipfel der Vereinten Nationen zum fünften Jahrestag des Paris-Abkommens. Eine Übersicht über die Resultate. - (www.klimareporter.de, 13.12.20 15:52)
  • 5 Jahre Pariser Klimaschutzabkommen: Papiertiger mit Biss Ob das Pariser Abkommen Erfolg hat, entscheiden die nächsten Jahre. Klar wird: Klimaschutz braucht Demokratie. mehr... (www.taz.de, 13.12.20 15:09)
  • Wie der Bundesrat gegen Anti-Faschisten vorging Der Publizist Harry Gmür beschrieb faschistische Strömungen der Schweizer Politik. Ein Buch veröffentlicht nun 30 seiner Texte. (www.infosperber.ch, 13.12.20 12:10)
  • «Klima vor acht» gegen Börsensendung Deutsche Klimabewegte wollen mehr Klima in den Medien. Ins Visier nehmen sie die ARD-Sendung «Börse vor acht». (www.infosperber.ch, 13.12.20 11:10)
  • Schweizer Forscher will Gletscher mit Schnee retten Der Engadiner Glaziologe Felix Keller hat einen Rettungsplan für die Gletscher der Welt. Mit rezykliertem Schmelzwasser — und Geige — will er ihre Schmelze stoppen. Allein das Pilotprojekt am Morteratschgletscher kostet 2,5 Millionen Franken. (www.nzz.ch, 13.12.20 10:07)
  • E-Mobilität: Das E-Auto gefährdet viel weniger Jobs als befürchtet Die Elektrowende wird Deutschland viele Arbeitsplätze kosten — so denken viele Automanager und Gewerkschafter. Nun zeigt eine Studie: Es kann auch ganz anders kommen. (www.spiegel.de, 13.12.20 9:57)
  • Tandem-Solarzelle bricht Weltrekord: Wird Solarenergie bedeutend günstiger? Schlappe 20 Prozent Energie sind es, die unsere auf Hausdächern angebrachten Solarmodule dem Licht entziehen. Viel mehr kann Silizium nicht leisten, weil das Material nur mit den roten Lichtanteilen etwas anfangen kann — dort, wo es ins Blaue geht, versagt das System. Aus Berlin kommt nun eine Weltrekord-Meldung: Dort hat eine sogenannte Tandem-Solarzelle 29,15 Prozent Ausbeute geschafft. (www.trendsderzukunft.de, 13.12.20 9:47)
  • Sustainable Leadership – Verantwortung übernehmen Das Thema Nachhaltigkeit hat für Unternehmen in den letzten Jahren rasant an Bedeutung gewonnen. Gestützt wird die Forderung nach einer nachhaltigen Unternehmensführung durch das steigende Umwelt- respektive Klimabewusstsein und die wachsenden globalen Herausforderungen. Nachhaltigkeit hat für Unternehmen an Bedeutung gewonnen. Gestützt wird die Forderung nach einer nachhaltigen Unternehmensführung durch das steigende Umwelt- und Klimabewusstsein und die wachsenden globalen Herausforderungen. Die Initiative zur Konzernverantwortung zeigt, dass der gesellschaftliche Druck auf die Unternehmen steigt. (hub.hslu.ch, 13.12.20 9:45)
  • Studie zur Strompreis-Abzocke - Strom müsste eigentlich billiger werden, doch Energie-Riesen zocken uns eiskalt ab - Eine bundesweite Analyse belegt nun erstmals: Die tatsächliche Kostenentwicklung der Stromanbieter passt mit den massiv gestiegenen Strompreisen nicht zusammen. FOCUS Online zeigt, wie lukrativ das Geschäft mit den Strompreisen für Anbieter ist und warum Stromkunden sich jetzt dagegen wehren sollten.Von Redakteur Matthias Hochstätter (www.focus.de, 13.12.20 9:14)
  • Climate Ambition Summit Builds Momentum for COP26 Summit shows new surge in action and ambition on road to Glasgow Climate Conference | Concrete plans and new pledges from 75 countries, businesses, sectors, cities bring Paris Agreement goals a step closer, highlight work ahead || Global climate leaders took a major stride towards a resilient, net zero emissions future today, presenting ambitious new commitments, urgent actions and concrete plans to confront the climate crisis. | Co-convened by the United Nations, the UK and France, in partnership with Italy and Chile, on the 5th anniversary of the Paris Agreement, today's Climate Ambition Summit marked a major milestone on the road to the crucial UN climate conference COP26 in Glasgow next November. | 75 leaders from all continents outlined new commitments at the Summit. This is a clear signal that the Paris Agreement – more than ever before the compass of international action – is working to steeply increase climate action and ambition. (unfccc.int, 13.12.20 8:40)
  • Statement by President-elect Joe Biden on the Five-Year Anniversary of the Paris Agreement Five years ago today, the world gathered to adopt the Paris Agreement on climate change. The product of years of tough diplomacy, the Paris Agreement created an unprecedented framework for global action to avoid potentially catastrophic planetary warming, while building global resilience to the climate impacts we are already experiencing. It sent a clear signal that nearly 200 countries were – finally, together –moving toward a clean-energy future. | U.S. leadership was essential to negotiating Paris and indispensable to bringing the Agreement into force. Over the last four years, however, the world has lost that momentum, and nations and people in every part of the world are feeling the devastating impacts of a changing climate. We haven't come close to the bold action that's needed, and today, we have no time to waste. (buildbackbetter.gov, 13.12.20 8:39)
  • Verhalten in der Corona-Pandemie: "Wir vertrauen Freunden und Familie mehr, als wir sollten" Neben dem körperlichen Immunsystem gibt es noch ein zweites, verborgenes, sagt Psychologe Joshua Tybur. Macht es uns in der Pandemie aggressiver? (www.zeit.de, 13.12.20 8:00)
  • Tipps für Kommunen zum Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg Die Vorgaben des neuen Klimaschutzgesetzes betreffen alle Kommunen in Baden-Württemberg. Dazu stellen sich viele Fragen, sei es zum Gebot der Wärmeplanung, zur Pflicht, Photovoltaikanlagen zu installieren oder zur Vorgabe, den Energieverbrauch kommunaler Liegenschaften zu erfassen. Ein Portal KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) gibt Antworten. (www.geb-info.de, 13.12.20 8:00)
  • Der UN-Chef verrät die Welt Staatschefs sollten einen „Klimanotstand“ ausrufen, fordert der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres. Sein Ruf an die Weltgemeinschaft übergeht Probleme von Milliarden Menschen. Von Klimanotstand kann keine Rede sein. (www.welt.de, 13.12.20 4:03)
  • Im Gebäude hat Gas keinen Platz mehr Kein Platz für Gas? Der Öltank oder das Pellet-Lager sind doch die Raumfresser bei der Gebäudeheizung, die Gasheizung hingegen braucht doch nur die Leitung ins Erdreich! Physisch nimmt eine neue Gasheizung in der Tat nicht viel Raum ein, aber ihr Kohlendioxyd-(CO2)-Fussabdruck ist viel zu gross, wenn fossiles Erdgas verbrannt wird. | Bevor der Vorwurf kommt, auf einem Auge blind zu sein, sei noch etwas vorweggeschickt: Für Ölheizungen mit ihrer desaströsen Klimabilanz ist schon längst kein Platz mehr im Gebäude der Gegenwart. Das haben Eigentümerschaft, Installationsbranche und Gesetzgeber erfreulicherweise zunehmend verstanden. Wenn sich die aktuellen Trends noch verstärken, dann werden wir uns in zehn Jahren verwundert fragen, wie man auf die Idee kommen konnte, diese fossile Flüsverdoppelt sigkeit zu verbrennen, um die Raumtemperatur ein paar Grad zu erwärmen. (www.baurundschau.ch, 13.12.20 0:40)

12.12.2020[Bearbeiten]

  • Alberto Manguel im Interview: "Lesen ist kein Rückzug von der Welt" Der argentinische Autor Alberto Manguel findet viel Trost in der Literatur. Gerade hat er 40 000 Bände der Stadt Lissabon vermacht. Ein Gespräch über die heilende Kraft von Gedichten und warum Bücher wie Menschen sind. (www.sueddeutsche.de, 12.12.20 14:19)
  • Klimaschutz: "Paris war der Wendepunkt" 2015 wurde das Pariser Abkommen unterzeichnet. Seither pusteten die Menschen immer noch mehr Treibhausgase in die Luft. Dennoch zeigt sich gerade jetzt: Es hat Entscheidendes angestoßen. (www.sueddeutsche.de, 12.12.20 14:16)
  • Und sie bewegt sich doch Heute vor fünf Jahren wurde das Pariser Klimaabkommen verabschiedet. Damals wurde vor allem die Erwähnung des 1,5-Grad-Ziels im Vertragstext gefeiert. Noch wirkmächtiger ist allerdings das Emissionsziel, die Netto-Null. Damit brachte der Paris-Vertrag Dynamik in die Klimapolitik. (www.klimareporter.de, 12.12.20 14:08)
  • Studie: Alpen stärker von Klimaerwärmung betroffen Wenig Gutes für die Zukunft des Klimas in den Alpen verheißt eine Untersuchung von Innsbrucker Geologinnen und Geologen. Die Forscher konnten durchgehend die Temperaturen der letzten Warmzeit vor der heutigen rekonstruieren und erkannten: Die Alpen waren von der Erwärmung ungleich stärker betroffen als das Flachland. (orf.at, 12.12.20 14:06)
  • 5 Jahre später – Happy Birthday, Pariser Klimabkommen?! Paris am 12. Dezember 2015: Warten kann zermürbend sein. Es dauerte Stunden damals im kalten grauen Paris, bis das Ergebnis der COP 15 verkündet und das Pariser Klimaabkommen mit einem Hammerschlag besiegelt wurde. Und dann? Eine Mischung aus Jubel und Trauer, vor allem aber große Verwirrung — hatten wir nun gewonnen oder verloren? War das Abkommen ein großer Erfolg oder eine katastrophale Niederlage? | Happy Birthday, #ParisAgreement … Unser Rückblick & Ausblick in 3 Thesen: 1. Raus aus allen Fossilen (auch Öl&Gas) 2. Irrwege (Technofixes, Offsetting) vermeiden 3. #RadicalRealism für #ClimateJustice — @lilifuhr (www.boell.de, 12.12.20 12:52)
  • Zwischenbilanz zum Pariser Abkommen – Wie die Schweiz bei ihren Klimazielen dasteht Die nächsten zehn Jahre sind entscheidend im Kampf gegen die Erderwärmung, sagen Wissenschaftler. Doch die Schweiz verliert wichtige Zeit durch den Streit um das CO2-Gesetz. | Allerdings: Es geht zu wenig schnell vorwärts, etwa bei der Sanierungsrate bei Gebäuden, dem Umstieg auf Elektroautos oder dem Ausbau der Fotovoltaik. Hinzu kommt: Selbst für den besten Fall rechnet der Bund damit, dass 2050 noch immer Restemissionen von 12 Millionen Tonnen Treibhausgase jährlich verbleiben — den Flugverkehr nicht einberechnet. Aus heutiger Perspektive sind das noch rund ein Viertel der Emissionen. - (www.tagesanzeiger.ch, 12.12.20 12:49)
  • Ist das Smartphone der Zukunft unzerbrechlich? Dehnbares Glas und biegsame Schaltkreise machen die Elektronik von morgen beständiger und ihren Einsatz flexibler nicht nur bei Handys. (www.diepresse.com, 12.12.20 12:50)
  • „Verbote können positive Folgen haben“ Kohleausstieg, Tempolimit, gedrosselte Fleischproduktion: In Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl will Grünen-Chefin Annalena Baerbock hart verhandeln. Die Klimapolitik der Union gefährde den Industriestandort Deutschland. (www.welt.de, 12.12.20 12:43)
  • Welche Länder beim Klimaschutz auf Kurs sind Fünf Jahre nach Abschluss des Pariser Klimaabkommens: Ehrgeizige Pläne, schwache Umsetzung. - (interaktiv.tagesanzeiger.ch, 12.12.20 12:36)
  • Annalena Baerbock über Kanzler*innenamt: „Manches muss man auch verbieten“ Die Grünen-Chefin über klare Regeln im Klimaschutz, Vorwürfe gegen die Grünen von Fridays for Future und das Kanzlerinnenamt. mehr... (www.taz.de, 12.12.20 12:35)
  • Klimawandel: Wo die Klimaziele in der Praxis harzen Vor fünf Jahre wurde das Klimaabkommen von Paris beschlossen. Was bremst die CO2-Reduktion in der Praxis? | Vor fünf Jahre wurde das #Klima-Abkommen von Paris beschlossen. Doch die Schweiz verfehlt die #Klimaziele. Was bremst die #CO2-Reduktion in der Praxis? Eine Spurensuche im Video von @ConradinZ. @NZZVideo @NZZ (www.nzz.ch, 12.12.20 12:27)
  • Öl-Exploration in einem der wichtigsten Ökosysteme Afrikas? Umweltschützer sorgen sich um die Zukunft des Okavango Deltas Öl- und Gas-Förderung an den Zuflüssen des Okavango-Deltas, einem der bedeutsamsten Feuchtgebiete Afrikas? Was nach einem ökologischen Alptraum klingt, könnte bald Wirklichkeit werden. Im namibischen Teil des Kavango-Beckens sollen noch in diesem Monat Probebohrungen beginnen. Obwohl Umweltschützer und Bürgerinitiativen über mangelnde Transparenz, dubiose Genehmigungsverfahren und gravierende Widersprüche klagen. (www.riffreporter.de, 12.12.20 12:26)
  • Fünf Jahre Pariser Klimaschutzübereinkommen Am 12. Dezember 2015, vor fünf Jahren, wurde das Pariser Klimaabkommen offiziell beschlossen - seither schreitet die Klimakatastrophe ungebremst voran. Fast zeitgleich feiert die Klimastreikbewegung ihr zweijähriges Bestehen. Der Klimastreik Basel beteiligt sich an der globalen “FightFor1.5”Aktion zur Einhaltung des Pariser Klimaabkommens. (naturschutz.ch, 12.12.20 11:54)
  • Fünf Jahre Pariser Klimaschutzabkommen - - Zum fünften Jahrestag des Pariser Klimaschutzabkommens erklären der Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter und Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik: - „Vor fünf Jahren machte die Weltgemeinschaft das größte Klimaversprechen aller Zeiten: 189 Staaten haben sich verpflichtet, die Erderhitzung auf deutlich unter zwei Grad Celsius, besser auf 1,5 Grad zu begrenzen. Das Klimaabkommen legte damit das Fundament für unsere lebenswerte Zukunft. Auf diesem müssen wir bauen, wenn wir unsere Welt erhalten und die Klimakatastrophe verhindern wollen. - Doch bisher ist das Abkommen nur auf dem Papier ein Erfolg. Die klimaschädlichen Emissionen haben einen neuen Höchstwert erreicht. Insbesondere in den Industrie- und Schwellenländern sind die Emissionen in den vergangenen fünf Jahren weiter gestiegen. Wir leben heute schon auf einer 1,2 Grad heißeren Welt und steuern auf 3 Grad zu, unsere Zeit wird knapp. - Wir bra... >| (www.gruene-bundestag.de, 12.12.20 11:50)
  • Svenja Schulze zu 5 Jahre Klimaabkommen: Paris ist „quicklebendig“ Auch wenn es erst durch Corona zu einem Rückgang der CO2-Emissionen gekommen ist: Umweltministerin Svenja Schulze lobt das Pariser Klimaabkommen. mehr... (www.taz.de, 12.12.20 11:49)
  • Baerbock will mehr staatliche Eingriffe für den Klimaschutz „Der Vorwurf der Verbotspartei hat mich nie getroffen“, sagt die Grünen-Vorsitzende – und macht klar: Sie hätte da ein paar Vorschläge zu machen. (www.tagesspiegel.de, 12.12.20 11:11)
  • Fünf Jahre Abkommen von Paris: Klimawende mit Verzögerung - - - - - - - Die weltweite Temperaturerhöhung wird voraussichtlich bis 2100 rund drei Grad erreichen - das doppelte dessen, was das Pariser Klimaabkommen anstrebt. Ist es deshalb ein Misserfolg? Von Werner Eckert. mehr - - - - - Was wird aus dem Pariser Klimaabkommen?, 4.11.2020 - - - 2020 - Verlorenes Jahr für den Klimaschutz?, 9.11.2020 - - - Erster Erfolg für Klimaklage von Kindern, 30.11.2020 - - - EU-Gipfel einigt sich auf verschärftes Klimaziel bis 2030, 11.12.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 12.12.20 9:23)
  • Fünf Jahre Pariser Klimavertrag: Grosse Übersicht: Welche Länder beim Klimaschutz versagen Ehrgeizige Pläne, grosse Versprechen: Wo 32 Länder im Kampf gegen die Erwärmung stehen. Gambia, Marokko und Indien übertrumpfen die Schweiz. (interaktiv.tagesanzeiger.ch, 12.12.20 8:28)
  • Klimaabkommen: "Ich glaube, dass wir an einem Wendepunkt sind" Vor fünf Jahren wurde das Pariser Klimaabkommen unterzeichnet. Seither ist viel passiert. Ein Gespräch mit der Wirtschaftswissenschaftlerin Claudia Kemfert. (www.ndr.de, 12.12.20 8:06)
  • Südkorea will Weltmarktführer für Wasserstoff- und Elektroautos werden – und hat schon einiges zu bieten Im Westen oft noch wenig beachtet, hat Südkorea mit Hyundai und LG zwei Weltmarktführer in den Bereichen Wasserstofffahrzeuge und Batterien für E-Autos. Doch die Hersteller kämpfen mit einer Serie von Bränden – und in Kleinkriegen miteinander. (www.nzz.ch, 12.12.20 6:30)
  • Klimaneutralität bis 2040 nur mit verstärkter Holzverwendung machbar - Fünf Jahre nach Pariser Klimaschutzabkommen steigt der Handlungsbedarf (oekonews.at, 12.12.20 2:11)
  • Mit öko-sozialer Steuerreform die Krise meistern und Arbeitsplätze schaffen! - Vienna Forum on Climate Action zeigt breite Zustimmung für Ökologisierung des Steuersystems. (oekonews.at, 12.12.20 2:11)
  • Pandemic-Driven Drop in CO2 Emissions Imperceptible in Atmosphere Sustained reductions are needed to halt the buildup of heat-trapping greenhouse gases (www.scientificamerican.com, 12.12.20 0:15)
  • Mit „blauem Wasserstoff“ gegen das Huhn-Ei-Problem Die Europäische Kommission hat sich ein langfristiges Ziel zur Förderung von sogenanntem „grünem Wasserstoff“, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien hergestellt wird, gesetzt. Als Brückentechnologie will man in Brüssel aber auf Wasserstoff auf fossiler Basis in Kombination mit CO2-Speicherung setzen, um den Markt in der Anfangsphase wachsen zu lassen, so ein hochrangiger EU-Beamter. (eurac.tv, 12.12.20 0:15)
  • Standing up for a Sustainable World – Ein neues Buch, herausgegeben von Johan Rockström, erforscht Widerstand gegen systemische Naturzerstörung Das natürliche Kapital unserer Welt — Biodiversität, Luft, Wasser, Boden und Klima — ist unter Beschuss. Ungehemmtes Wirtschaftswachstum und individuelle Geschäftsinteressen haben nicht zu einer Gesellschaft geführt, die allen zugutekommt, sondern drohen, dem Planeten irreversible Schäden zuzufügen. Doch es gibt Wege in eine bessere Zukunft. In einem neuen Buch, herausgegeben von Claude Henry (Professor für nachhaltige Entwicklung an der Sciences Po), Johan Rockström (Direktor, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung) und Nicholas Stern (Professor für Wirtschaft und Regierung und Vorsitzender des Grantham Research Institute an der London School of Economics), stellen über 60 Denker aus verschiedenen Disziplinen neue Ansätze vor, um den Lebensstandard zu erhöhen und die Armut in der Welt zu bekämpfen — und gleichzeitig eine sicherere und attraktivere Umwelt zu schaffen. (www.pik-potsdam.de, 12.12.20 0:14)
  • Krisen-PR: Warum die Bauernproteste an Lidl & Co abperlen | Die Protestmasche der Landwirte geht diesmal nicht auf – was wir daraus lernen können Landwirte ziehen vor die Läger von Lidl und Aldi, um mit langen Treckerkolonnen eindrucksvolle Bilder für die Medien zu produzieren — denn die Öffentlichkeit ist ihre stärkste Waffe gegen die Einzelhändler. Doch diesmal geht das Kalkül nicht auf. Wir haben analysiert, woran das liegt. (www.faktenkontor.de, 12.12.20 0:13)
  • Neue Förderung für Photovoltaikanlagen ab Januar 2021 Am 1. Januar 2021 tritt das revidierte Energiefondsreglement der Stadt St.Gallen in Kraft. Neu wird der Bau von Photovoltaikanlagen mit einem zusätzlichen Beitrag gefördert. Im September hat die Stadtbevölkerung der Zielsetzung, bis im Jahr 2050 klimaneutral zu werden, deutlich zu-gestimmt. Um dieses Ziel zu erreichen muss unser Strom zu 100 Prozent erneuerbar und der Anteil an Solarstrom in den nächsten Jahren massiv gesteigert werden. Deshalb unterstützt die Stadt St.Gallen den Bau einer Photovoltaikanlage bis 100 kWp, ergänzend zum Beitrag des Bun-des, mit Geldern aus dem Energiefonds. (stadtsg.ch, 12.12.20 0:12)
  • pv magazine Podcast: Max Trommsdorff, brauchen wir Agri-Photovoltaik? Viele Menschen können sich nicht vorstellen, Ackerland für Photovoltaikanlagen zu nutzen — es sei den in Kombination mit Landwirtschaft. Im pv magazine Podcast diskutieren wir mit Max Trommsdorff vom Fraunhofer ISE, ob wir solche Agri-Photovoltaikanlagen wirklich brauchen, die Ergebinsse aus einem Feldversuch und die Vor- und Nachteile solcher Kombianlagen. Das größte Hindernis ist die fehlende Förderung durch das EEG, doch die Länder und die Solarbranche kämpfen für die Anerkennung. (www.pv-magazine.de, 12.12.20 0:11)
  • Jetzt neu: Bernet ZHAW Studie Social Media Schweiz 2020 | Wie entwickelt sich Live Streaming? Von 2016 bis 2018 gehörten Live-Streaming-Plattformen noch zu den am stärksten wachsenden Kanälen. 2020 hat sich der Trend nicht fortgesetzt. Dies eine erste Erkenntnis aus unserer demnächst erscheinenden Social-Media-Studie. (bernet.ch, 12.12.20 0:10)
  • Fünf Jahre Pariser Klimaabkommen – eine Bilanz 2015 verpflichteten sich Staatenlenker aus aller Welt, die Erderwärmung zu begrenzen, um die Klimakrise abzumildern. Doch die CO2-Emissionen steigen weiter. Was ist das Klimaabkommen wert? (p.dw.com, 12.12.20 0:00)

11.12.2020[Bearbeiten]

  • Neuer Bericht: Die Bedeutung der Bürgerenergie für die globale Energiewende Unter aktiver Mitwirkung der Energy Watch Group (als Co-Autor*innen) hat die „Community Energy Group“ der IRENA Coalition for Action, ein global agierendes Netzwerk der Internationalen Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA) einen besonders wertvollen politischen Appell für die weltweite Unterstützung der Bürgerenergien formuliert. In dem am Mittwoch erschienen White Paper „Stimulating Investments in Community Energy“ werden die Bedeutung der Bürgerenergie für den weltweiten Ausbau der Erneuerbaren Energien hervorgehoben und Maßnahmen aufgezeigt, wie Investitionen in Bürgerenergie-Projekte erhöht werden können. Hierbei finden auch deutsche Projekte Erwähnung, zum Beispiel die Region Rhein-Hunsrück. (hans-josef-fell.de, 11.12.20 23:57)
  • Biodiversität: Rote Karte für die Schweiz Ende dieses Jahres müsste die Schweiz Bilanz ziehen, wo sie bezüglich des Schutzes ihrer biologischen Vielfalt steht. Denn die Ziele sowohl der schweizerischen Biodiversitätsstrategie als auch der weltweiten Biodiversitätskonvention müssen bis zum Jahresende 2020 erreicht sein. Bisher hat sich der Bund dazu nicht geäussert. BirdLife Schweiz publiziert nun die Bilanz aus Sicht der Naturschutzorganisation. Diese wurde zusammen mit Biodiversitäts-Expertinnen und -Experten erarbeitet. (naturschutz.ch, 11.12.20 23:55)
  • Weitere Ausgestaltung des EU-Klimaziels für 2030 maßgeblich für Klimaschutz Pünktlich zum fünften Geburtstag des Pariser Klimaschutzabkommens hat der Europäische Rat beschlossen, die Ziele der EU für den Klimaschutz zu verschärfen. So soll die EU bis zum Jahr 2030 mindestens 55 Prozent ihrer klimaschädlichen Treibhausgase im Vergleich zum Jahr 1990 reduzieren, um 2050 schließlich klimaneutral zu werden. Das Öko-Institut begrüßt die deutliche Anhebung des Klimaziels für 2030 und weist darauf hin, dass die genaue Ausgestaltung des Ziels entscheidend ist für die tatsächliche Menge an Treibhausgasen, die bis 2030 zu reduzieren ist. Zur Einordnung des Ziels hat das Öko-Institut heute ein Policy Paper veröffentlicht. (www.oeko.de, 11.12.20 23:54)
  • Transeuropäische Netze für Energie: Förderung fossiler Gasinfrastruktur wird nicht konsequent genug ausgeschlossen In einem Offenen Brief fordert Germanwatch mit anderen NGOs von der EU-Kommission, die TEN-E-Novellierung so zu gestalten, dass es ein integriertes, intelligentes und klimaneutrales Energiesystem wird. Erdgas darf darin künftig keine Rolle mehr spielen. (germanwatch.org, 11.12.20 23:54)
  • Zu unverbindlicher Entscheid des Bundesrats für den Schweizer Finanzsektor | Medienkommentar des WWF Schweiz zur Bundesrat Aussprache Der Bundesrat hat heute erneut eine Aussprache zur Nachhaltigkeit im Finanzsektor geführt. Er sieht demzufolge keinen unmittelbaren Bedarf für Änderungen der rechtlichen Spielregeln. Stephan Kellenberger, Senior Advisor Sustainable Finance beim WWF Schweiz, sagt dazu: «Das ist ein unverbindlicher Entscheid des Bundesrats. Er verpasst die Chance, den Weg so zu bereiten, dass die Schweiz zu einem international führenden Standort für nachhaltige Finanzdienstleistungen wird.» Dazu gehört, dass der Schweizer Finanzsektor nachweislich einen positiven Beitrag zu den globalen Umweltzielen leistet. (www.wwf.ch, 11.12.20 23:49)
  • Wiener Gemeinderat – Klimastadtrat Czernohorszky: Wien steigt massiv auf die CO2-Bremse – Wien investiert rund eine Milliarde Euro in klimawirksame Maßnahmen „Wien steigt massiv auf die CO2-Bremse“, betont Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky anlässlich der Budgetdebatte im Wiener Gemeinderat. Als erstes und bisher einziges Bundesland habe Wien das Ziel, bis 2040 CO2-neutral zu sein, im Regierungsprogramm festgelegt. „Um die vereinbarten Ziele des Pariser Klimavertrags zu erreichen, gilt es mehr denn je, die Anstrengungen gegen die Klimakrise zu intensivieren“, bekräftigt Czernohorszky. | Die Europäische Union habe mit der Erhöhung des Klimaschutzziels auf minus 55 Prozent Treibhausgasemissionen bis 2030 heute die Mindesthürde geschafft, so Czernohorszky. „Um tatsächlich Richtung Pariser Klimaziele zu kommen, muss Europa ambitionierter voranschreiten. Den vielen Worten müssen Taten folgen, auch von der Bundesregierung. Je länger wir warten, desto schlimmer sind die Folgen der Klimakrise und desto teurer wird es etwas dagegen zu tun.“ Wien sei mit dem im Regierungsprogramm ... >| (www.wien.gv.at, 11.12.20 23:46)
  • Bundesverwaltung erreicht Umweltziele und setzt das «Klimapaket Bundesverwaltung» um Weniger Papier, weniger Strom, weniger Kehricht: Die Bundesverwaltung belastet die Umwelt immer weniger. Das zeigt der Umweltbericht 2020, den der Bundesrat an seiner Sitzung vom 11. Dezember 2020 zur Kenntnis genommen hat. Er zeigt die Resultate des Ressourcen- und Umweltmanagementsystems «RUMBA» in der Periode 2017-2019. Die Ziele wurden mehrheitlich erreicht. Verbesserungspotenzial gibt es weiterhin bei den Flugreisen. Mit dem seit 2020 laufenden «Klimapaket Bundesverwaltung» und dem «Aktionsplan Flugreisen» will der Bundesrat die Umweltbelastung der Bundesverwaltung weiter reduzieren. Bis 2030 soll die Bundesverwaltung vollständig klimaneutral sein. (www.uvek.admin.ch, 11.12.20 23:45)
  • Öko-freundliches Hygienepapier Täglich werden weltweit 26'000 Bäume ins WC runtergespült. Dabei kann man sich den Allerwertesten auch nachhaltig wischen. Hier einige Alternativen im Check (www.umweltnetz-schweiz.ch, 11.12.20 23:43)
  • «La Suisse est championne du monde des émissions de CO2 à l'étranger» Déçue par la lenteur de la Suisse à opérer le tournant énergétique, la professeure de climatologie de l'Université de Neuchâtel et de l'institut fédéral WSL Martine Rebetez estime que notre pays ne joue pas le rôle qui devrait être le sien. Cri d'alarme. (www.illustre.ch, 11.12.20 23:42)
  • EU-Regierungen wollen 55-Prozent-Klimaziel für 2030 Die Staats- und Regierungschefs der EU wollen, dass der Staatenbund seine CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 reduziert. Jetzt geht es in die Verhandlungen mit dem EU-Parlament, das ein stärkeres Ziel fordert. (www.klimareporter.de, 11.12.20 23:41)
  • Der grosse Plan für unsere Dächer Die Photovoltaik spielt die Hauptrolle der Schweizer Energiewende. Das will Roger Nordmann beweisen. Ein Gespräch mit dem Energiepolitiker, Solarexperten und Buchautor. (www.iwb.ch, 11.12.20 23:27)
  • Klimaziele für Banken: WWF kritisiert «verpasste Chance» für grünen Finanzplatz Der Bundesrat will nachhaltiges Anlegen fördern. Die am Freitag vorgestellten Massnahmen genügen der Umweltschutzorganisation nicht. Der Grund ist überraschend. (www.tagesanzeiger.ch, 11.12.20 22:40)
  • Gastkommentar zur Steuerbefreiung für Hilfswerke: Attacken auf uns Hilfswerke untergraben die Demokratie Bürgerliche Politiker stellen die Finanzierung der Hilfswerke in Frage. Dabei bräuchte es jetzt Besonnenheit. (www.tagesanzeiger.ch, 11.12.20 22:30)
  • Wann kommt das induktive Laden von Elektrofahrzeugen? Induktives Laden für Elektroautos ist eine vielversprechende Technologie. Wie lange dauert es noch bis zur Marktreife? (energyload.eu, 11.12.20 21:45)
  • Fünf Jahre Pariser Klimaabkommen: Profitgier der Kühlgerätehersteller von Bosch, AEG, Bauknecht & Co. für über 1 Mio. Tonnen CO2 pro Ja Um pro ausgedientem Kühlgerät wenige Euro Entsorgungskosten zu sparen, weigern sich Kühlgerätehersteller europäische Entsorgungsstandards einzuhalten | BSH-Vorständin Carla Kriwet verantwortet 266.000 Tonnen CO2-Äquivalente pro Jahr, Electrolux Geschäftsführer Michael Geisler (AEG-Geräte) 150.000 Tonnen CO2 und der Geschäftsführer von Bauknecht Jens-Christoph Bidlingmaier 92.000 Tonnen CO2 | Deutsche Umwelthilfe fordert Kühlgerätehersteller bis Jahresende zur Umsetzung europäischer Entsorgungsstandards nach dem Stand der Technik auf (www.duh.de, 11.12.20 21:43)
  • EU: Netto-Null-CO2 bis 2050 ökonomisch SEHR vorteilhaft McKinsey-Studie zeigt der EU, wie das gehen kann | -55% bis 2030 unabdingbar | Die EU strebt zwar zur Klimarettung bis 2050 das Netto-Null bei den Treibhausgasen an. Wie das im Detail gelingen soll, blieb sie bislang jedoch der Öffentlichkeit schuldig. | Die global tätige Unternehmensberatung McKinsey hat daher eine Studie publiziert, welche Maßnahmen in 5 Kernsektoren zu setzen sind, um dieses Ziel zu den geringsten sozialen Kosten zu erreichen. | Aktuell sei dazu unabdingbar, für 2030 eine Treibhausgas-Senkung von 55 % zu beschließen und strikt die erforderlichen Maßnahmen umzusetzen. - Wobei sich laut McKinsey zeige, dass dies mit weitreichenden ökonomischen Vorteilen für die EU verbunden sei – inklusive BIP-Wachstum (!!!), Lebenshaltungskostenreduktion bei mittleren und unteren Einkommen (!!!) und zusätzlichen Arbeitsplätzen(!!!). (oekonews.at, 11.12.20 21:40)
  • Geschichten und Sprache spielerisch erleben Das Lesen fällt manchen Kindern schwer — insbesondere vielen Buben. Speziell für sie ist das Programm «Bewegte Geschichten» gedacht. Es fördert nicht nur das Leseverstehen, sondern ebenso Konzentration und überfachliche Kompetenzen. Und macht erst noch Spass. (www.zh.ch, 11.12.20 21:38)
  • Benchmarking-Studie 2020: Stadtwerk Winterthur mit ausgezeichnetem Resultat Alle zwei Jahre untersucht das Bundesamt für Energie, in welchem Mass Schweizer Energieversorgungsunternehmen (EVU) zur Energiestrategie 2050 des Bundes beitragen. Die Benchmarking-Studie beurteilt die Unternehmen und ihre Aktivitäten in Bezug auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz im Strom- und im Wärme-/Gasbereich. (stadt.winterthur.ch, 11.12.20 21:36)
  • Unternehmensbotschafter: 8 Typen und ein Framework zur Analyse Die Universität Leipzig hat das Thema Unternehmensbotschafter wissenschaftlich untersucht. Vier Perspektiven und 8 Typen werden in diesem Beitrag vorgestellt. | Der Social CEO ist ein Botschafter auf Führungsebene. | Der Rockstar ist eine starke persönliche Marke, die über den Unternehmenskontext hinaus sichtbar ist. | Kommunikationsexperten zeichnen sich durch einen professionellen Umgang mit Themen und Zielgruppen aus. | Die technische Expertin treibt die fachspezifische Kommunikation eines Unternehmens voran. | Der Kundenbetreuer fungiert als Ansprechpartner für (potenzielle) Privat- und Geschäftskunden. | Der Netzwerker steht in Kontakt mit Kollegen und erweitert so aktiv deren Netzwerk. | Die Initiatorin bringt gerne neue Ideen ein. | Der Fürsprecher gilt als Stimme für Arbeitnehmerfragen und fördert die Motivation und Loyalität der Mitarbeitenden. (www.mcschindler.com, 11.12.20 21:31)
  • Tipps für ein gutes Stadtleben daheim #zämefürzüri Wir glauben, dass wir unsere tolle Stadt gemeinsam noch besser, liebenswürdiger, offener oder schräger machen können. Aus diesem Grund haben wir die Serie «Zäme für Züri» lanciert, die zum Ziel hat, mit kleinen Gesten Grosses zu bewirken. Oder auch mal umgekehrt. (vbzonline.ch, 11.12.20 21:30)
  • Testgenehmigung für Wasserstoff-Flugzeug HY4 erteilt - - - - - - - Für die Forscher ist es ein Meilenstein: Das Wasserstoff-Flugzeug HY4 erhält die Genehmigung für Testflüge. Zum emissionsfreien Fliegen im großen Stil scheint es allerdings noch ein weiter Weg. Von Kim Ruoff. mehr - - - - - Deutsche Bahn testet Wasserstoffzug von Siemens, 23.11.2020 - - - Airbus-Technik-Chefin zu neuen emissionsfreien Modellen, 21.09.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 11.12.20 20:37)
  • Neues EU-Klimaziel: Ambitioniert und teuer erkauft Die Staats- und Regierungschefs finden bei einem EU-Gipfel immer ein Thema, das ihr Treffen zu einer Hängepartie macht. Dieses Mal war es das Klima, also das Ziel, die Treibhausgas-Emissionen um 55 Prozent zu reduzieren. Die gesamte Nacht wurde verhandelt, mehrere Staaten legten sich quer, weil sie mehr Geld forderten. Erst Freitagfrüh gab es grünes Licht. (www.krone.at, 11.12.20 20:00)
  • Klimaschutz in Deutschland: Wie der Klimaschutz im deutschen Bermudadreieck verschwindet Seit fünf Jahren gibt es das Pariser Klimaabkommen – doch sein Fortschritt wird ausgerechnet in Deutschland behindert. Über den unheilvollen Einfluss der Lobbyisten (www.zeit.de, 11.12.20 19:59)
  • Klimaschutz: Es ist Zeit für realistische Ziele Fünf Jahre nach dem Paris-Abkommen steht fest: Die 1,5-Grad-Grenze ist nicht mehr zu halten. Statt über Temperaturziele zu streiten, sollte man sich auf etwas anderes konzentrieren. (www.sueddeutsche.de, 11.12.20 19:49)
  • Bau an Ostseepipeline Nord Stream 2 geht weiter Ein Jahr lang ruhten die Arbeiten an der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2, weil die USA mit Sanktionen drohten. Nun verlegt Russland wieder Rohre. (www.dw.com, 11.12.20 19:08)
  • "Bauen wir uns Fluchtwege aus dem Stadtstress" Berlin inspiriert uns – kann uns aber auch psychisch krank machen. Weitsichtige Stadtplanung könnte dieses Risiko begrenzen. (www.tagesspiegel.de, 11.12.20 18:55)
  • Klimapolitik: Kein Grund zum Feiern Fünf Jahre nach dem Pariser Klimaabkommen einigt sich die EU auf ein verpflichtendes Klimaziel für 2030. Reicht das? Außerdem: Rechtsextremismus in der Bundeswehr. (www.zeit.de, 11.12.20 18:20)
  • Aktivisten weltweit demonstrieren für mehr Klimaschutz - - - - - - - Vor fünf Jahren hat sich die Welt darauf verständigt, die Erderwärmung wenn möglich auf 1,5 Grad zu begrenzen. Zum Jahrestag des Pariser Abkommens demonstrierten Klimaaktivisten für noch mehr Anstrengungen. mehr - - - - - EU-Gipfel einigt sich auf verschärftes Klimaziel bis 2030, 11.12.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 11.12.20 18:18)
  • EU-Gipfel beschließt schwaches Klimaziel Der Rückgang der CO2-Emissionen im Lockdown-Jahr 2020 sorgt für keine Trendwende. Die Proteste gehen weiter (www.neues-deutschland.de, 11.12.20 18:16)
  • Elektroauto: Was bei Kälte übrig bleibt Im Winter leidet die Reichweite der Elektroautos. Aber wie stark macht sich die Kälte tatsächlich bemerkbar? Und haben E-Autos auch Vorteile in der dunklen Jahreszeit? (www.zeit.de, 11.12.20 18:13)
  • Wörgler Schüler Sieger bei EUSALP-Jugendwettbewerb Unter dem Motto „Eure Alpen! Eure Zukunft! Euer Projekt!“ suchte der Jugendwettbewerb „Pitch your Project“ der EU-Alpenraumstrategie, kurz EUSALP, heuer bereits zum dritten Mal innovative Projektideen für die Entwicklung des Alpenraums. Insgesamt 25 Projekte aus dem gesamten Alpenraum wurden in diesem Jahr eingereicht. Fünf davon traten im Finale am 10. Dezember gegeneinander an. Neben zwei französischen und zwei italienischen Projekten war auch ein Projekt aus Tirol darunter... (www.krone.at, 11.12.20 18:00)
  • Roxy. Berlin. Revolution Für Roxanna-Lorainne Witt sind Armut, Terror und Moria Symptome von Ausbeutung und Diskriminierung. "Heilen können wir nur gemeinsam", sagt sie - "außer, der Klimawandel bringt uns vorher um". (www.dw.com, 11.12.20 17:57)
  • Holz liefert Wärme und Wertschöpfung - In der Schweiz wird noch immer der grösste Teil der benötigten Wärme aus fossilen Brennstoffen hergestellt. Im Emmental will man mit der Kampagne «Oil of Emmental» einen aktiven Beitrag dafür leisten, dass mehr einheimische Holzenergie zum Einsatz kommt. Im Emmental wächst so viel Holz nach, dass dieses zum Beheizen der ganzen Region reichen würde. Würde Holz mit Sonnenenergie kombiniert, könnte sogar Energieholz in umliegende Gebiete geliefert werden. - - Beat Kohler - Im vergangenen Sommer hat die Wärmeinitiative Schweiz (WIS), ein Zusammenschluss von Verbänden und Unternehmen der Wirtschaft für erneuerbare Energien und Energieeffizienz, eine gross angelegte Studie in Auftrag gegeben. Diese Studie zeigt, wie eine vollständige Dekarbonisierung des Wärmesektors bis 2050 gelingen kann. Im Moment ist es nach wie vor so, dass in der Schweiz hauptsächlich mit Öl und Gas geheizt wird. 50% des Schweizer Endenergieverbrauc... >| (www.sses.ch, 11.12.20 17:12)
  • Fünf Jahre Pariser Klimaabkommen - eine Bilanz Es galt als historisch: 2015 verpflichteten die Staats- und Regierungschefs der Welt, die Erderwärmung zu begrenzen, um die Klimakrise abzumildern. Doch die CO2-Emissionen steigen weiter. Was ist das Klimaabkommen wert? (www.dw.com, 11.12.20 16:43)
  • Profilierungsspektakel oder Volkswille? - Unsere ausgebaute direkte Demokratie ist europaweit einzigartig. Sie sorgt dafür, dass Regierung und Parlament nicht zu mächtig sind und sich laufend dem Dialog mit der Stimmbevölkerung zu stellen haben. Wichtige Entscheide werden mittels Referenden zwar selten rückgängig gemacht, aber doch zu Recht hinterfragt. Gelegentlich kommen an der Urne dennoch Anliegen durch, die dem Mainstream des Politbetriebs völlig widersprechen – so z.B. die Masseneinwanderungsinitiative, das Minarettverbot oder das EWR-Nein. - - Hier zeigt die Erfahrung: Hat sich in solchen Fällen der in- und ausländische Aufruhr erst einmal gelegt, werden die entsprechenden Verdikte vom politischen System in der Regel gut verdaut, und die nachfolgenden Kompromisse erweisen sich oft als tragfähig, so auch die erst in mehreren Anläufen geglückte Unternehmenssteuerreform. - - Angemessen wären heute 400 000 Unterschriften - - Die unterlegenen KV-Initianten monie... >| (www.journal21.ch, 11.12.20 15:57)
  • Podcast: Hält Deutschland das Pariser Klimaabkommen ein? - Vor 5 Jahren wurde das Pariser Klimaschutzabkommen beschlossen. Um dem Abkommen gerecht zu werden, müsste Deutschland bereits in den 2030er-Jahren klimaneutral werden. Doch die deutsche Regierung unternimmt wenig, um das zu erreichen. Dieser Podcast erläutert den UN-Klimaschutzprozess, welche Folgen uns beim Scheitern drohen und was passieren müsste, damit wir dem Abkommen noch gerecht werden können. - (dasisteinegutefrage.de, 11.12.20 15:05)
  • Versprechen ans Klima - CO2-neutral bis 2040: Laufsportmarke Brooks unterzeichnet “Climate Pledge” - Als erste Laufsportmarke unterzeichnet Brooks Running den "Climate Pledge". Damit verpflichtet sich das Unternehmen selbst dazu, bis im Jahr 2040 in allen Geschäftsbereichen CO2-neutral zu sein - zehn Jahre, bevor es das Pariser Klimaabkommen vorsieht. (www.focus.de, 11.12.20 15:00)
  • Neue EU-Klimaziele: Autoindustrie fordert aktive Industriepolitik für Klimaschutz Die verschärften EU-Klimaschutzziele können nur mit den Menschen und Unternehmen umgesetzt werden, mahnt der VDA. Volkswagen hat als erster Hersteller reagiert. (www.faz.net, 11.12.20 14:57)
  • Tipps für ein gutes Stadtleben daheim #zämefürzüri Wir glauben, dass wir unsere tolle Stadt gemeinsam noch besser, liebenswürdiger, offener oder schräger machen können. Aus diesem Grund haben wir die Serie «Zäme für Züri» lanciert, die zum Ziel hat, mit kleinen Gesten Grosses zu bewirken. Oder auch mal umgekehrt. (vbzonline.ch, 11.12.20 14:54)
  • Neues EU-Klimaziel kann nur ein erster Schritt sein - - Zur Einigung des EU-Rates auf neue Klimaziele erklärt Lisa Badum, Sprecherin für Klimaschutz: - Die Einigung zum EU-Klimaziel 2030 auf -55 Prozent ist sehr wichtig und reicht doch nicht aus. Das ist kein gerechter Beitrag Europas im internationalen Klimaschutz und wird ihrer Verantwortung und dem Pariser Klimaabkommen nicht gerecht. Es ist gut, dass die EU rechtzeitig zum fünften Jahrestag des Paris-Abkommens ihr Klimaziel liefert, aber die Rechentricks über natürliche Senken sind ein sehr gefährlicher Fehler und schmälern das Ziel deutlich. Es bleibt abzuwarten, was das Europäische Parlament in der Verhandlungen zum EU-Klimagesetz noch rausholen kann. Im besten Fall ist ein höheres Klimaziel nachträglich möglich, nötig ist es in jedem Fall. - Der Green Deal hat uns die Klima-Revolution in Europa versprochen, das muss jetzt angepackt werden. Der Wiederaufbau aller Staaten und ganz besonders Deutsch... >| (www.gruene-bundestag.de, 11.12.20 14:42)
  • Messen für die Energiewende Im schweizerischen Tessin wird in einem alten Stollen zur Tiefengeothermie geforscht (www.neues-deutschland.de, 11.12.20 13:50)
  • Prospekte im Briefkasten – Umwelthilfe fordert „Werbung – Ja bitte“-Aufkleber Jeder kennt sie: ungewollte Werbung in der Hauspost. Die Deutsche Umwelthilfe setzt nun das Bundesjustizministerium mit einer Unterschriftensammlung unter Druck. Sie fordert eine Regelung gegen die Flyer – wegen des anfallenden Mülls. (www.welt.de, 11.12.20 13:02)
  • Merkel und das EU-Gipfeltreffen: Mit Mogelpackungen zum Erfolg Ob Kampf gegen Klimawandel, Coronakrise oder Rechtsstaatsverfahren: Die Einigung auf dem Brüsseler Gipfel ist ein eher müder Kompromiss. mehr... (www.taz.de, 11.12.20 12:51)
  • Klimaziel „wichtig“, „schwammig“, „unrealistisch“ Die EU hat sich ein ehrgeiziges Klimaziel gesetzt: bis 2030 eine CO2-Reduktion um 55 statt wie bisher um 40 Prozent gegenüber 1990 zu erreichen. Dieser Beschluss, der auf dem EU-Gipfel erreicht wurde, stößt vor allem bei jenen, die ihn mit ausgehandelt haben, auf Zustimmung, sonst allerdings aus unterschiedlichen Gründen auf Kritik. Von „schwammig“ bis „unrealistisch“ reichen die Reaktionen, Organisationen geht das Ausverhandelte nicht weit genug. (www.krone.at, 11.12.20 12:45)
  • EU-Klimaziele: "Im Kampf gegen den Klimawandel ist Europa der Anführer" Vor allem Kohleländer wie Polen stellen sich lange gegen die neuen Klimaziele. Streit gibt es auch, weil einige Staaten diese vor allem mit Atomkraft erreichen wollen. Am Ende kommt Lob von Politikern und Verbänden aller Couleur - aber auch deutliche Kritik. (www.sueddeutsche.de, 11.12.20 12:29)
  • Karsten Neuhoff: „Verschärftes Klimaziel ist wichtiger Erfolg für Europa“ - Die EU-Staaten haben ihr Ziel zur Begrenzung des Ausstoßes von Treibhausgasen deutlich verschärft. Dazu ein Statement von Karsten Neuhoff, Leiter der Abteilung Klimapolitik am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin):Mindestens 55 Prozent Emissionsminderung bis 2030 sind ein wichtiger Erfolg für Europa, für unsere Wirtschaft und für das Klima. Die Europäische Union steckt sich damit klare und gut erreichbare Ziele auf dem Weg zur Klimaneutralität. Die Entscheidung zu dem lange diskutierten Klimaziel war dringend notwendig für die Ausgestaltung der nationalen Corona-Recovery-Pakete und der Gesetzesinitiativen im Europäischen Green Deal. Dabei war die Einstimmigkeit entscheidend, denn es muss noch über viele Einzelmaßnahmen entschieden werden. Das kann nur gelingen, wenn alle an einem Strang ziehen und das gemeinsame Ziel im Blick haben. Mit der Einigung kommt die EU ... >| (www.diw.de, 11.12.20 12:12)
  • "Die ärmsten Länder geben beim Klimaschutz den Ton an" Fünf Jahre nach dem Pariser Klimaabkommen haben die Entwicklungsländer beim Kampf für den Klimaschutz die Führungsrolle übernommen. Die Industrienationen müssen diese Ambitionen mit mehr als bloss Worten unterstützen, fordert Cassie Flynn, die Klima-Beraterin der Vereinten Nationen. Auch die Schweiz könne dazu beitragen, indem sie stärker Einfluss auf die globalen Kapitalmärkte nimmt. Vor fünf Jahren verabschiedeten 196 Staaten in langwierigen Verhandlungen das Pariser Klimaschutzabkommen. Ihr Ziel war eine weltweite Antwort auf eine weltweite Bedrohung: den Klimawandel. Sie vereinbarten, die durchschnittliche globale Erderwärmung im Vergleich zur vorindustriellen Zeit auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu begrenzen. Das Mittel dazu waren nationale Klimaversprechen, so genannte NDCs, also Zusagen über Bemühungen jedes Landes, den CO2-Ausstoss zu reduzieren und sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen. Obwohl d... >| (www.swissinfo.ch, 11.12.20 12:00)
  • Teslas in der Zahnarztallee - Strom ist genug da - die wahren Probleme der Emobilität liegen woanders - Die EU will den Verbrennungsmotor aufs Altenteil schicken. Alle sollen künftig elektrisch fahren. Ein Energie-Experte erklärt, warum das wahrscheinlich nie passieren wird. Ein Gastbeitrag.Von Gastautor Frank Hennig (www.focus.de, 11.12.20 11:56)
  • Kunsthaus Zürich: Erweiterung von David Chipperfield ist fertiggestellt Am 11. Dezember 2020 fand die Schlüsselübergabe der Kunsthaus-Erweiterung statt: Nach rund zwölf Jahren Planungs- und Bauzeit geht das Gebäude ins Eigentum der Stiftung Zürcher Kunsthaus über. Die Baukosten von 206 Millionen Franken werden eingehalten. Die Eröffnung im Vollbetrieb ist für Oktober 2021 geplant. Mit dem auch in ökologischer Hinsicht wegweisenden Erweiterungsbau von David Chipperfield Architects entsteht das grösste Kunstmuseum der Schweiz. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 11.12.20 11:00)
  • UN-Klimagipfel in New York - Die Pandemie ist billig dagegen: Der Klimawandel wird zur Apokalypse für Versicherer - Der November 2020 ist der wärmste November seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen. Das gilt von Sibirien bis in die USA. Während wir gegen Corona bereits einen Impfstoff haben, zerstört der Klimawandel unsere Erde ungebremst weiter, listet die Versicherungswirtschaft nüchtern auf. Es wird teuer. Was noch zu tun bleibt, ist Schadensbegrenzung.Von Redakteur Matthias Hochstätter (www.focus.de, 11.12.20 11:37)
  • „Extremisten sehen die Möglichkeit, in weitere gesellschaftliche Geschichten einzusickern“ Die Innenminister von Bund und Ländern haben ihre Herbstkonferenz abgeschlossen. Die Ergebnisse werden nun bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Der Thüringer Minister Georg Maier (SPD) warnt vor einer „Einsickerung von Extremisten“. (www.welt.de, 11.12.20 11:30)
  • Petition: Briefkastenwerbung nur noch auf ausdrücklichen Wunsch 28 Milliarden Werbeprospekte werden jedes Jahr in Deutschland gedruckt. Mehr als eine Millionen Tonnen Müll entstehen dabei. Eine Petition gegen Briefkastenwerbung hat fast 100.000 Unterschriften gesammelt. (www.faz.net, 11.12.20 11:24)
  • Report: Die 5 wichtigsten Social Media Trends für 2021 - Das Social-Media-Management-Unternehmen Hootsuite hat seinen Social Trends Report 2021 veröffentlicht. In der fünften Ausgabe des jährlich erscheinenden Reports werden Trends präsentiert, die im kommenden Jahr das Marketing in einer sich stetig verändernden und wachsenden Social-Media-Landschaft bestimmen dürften. Mit 4,1 Milliarden Usern weltweit bieten soziale Medien ein riesiges Publikum für Kampagnen, CRM und Markenkommunikation. Zwar hat die Neukundenakquise bei den meisten Marketern die höchste Priorität. Doch um als Marke in Social Media erfolgreich zu sein, braucht es zielgerichtete Strategien – und dazu gehört auch schonmal das Abwarten, wie Hootsuite im Bericht darstellt. - - - - Alle 14 Sekunden ein neuer Social Media Account: Das Potential ist riesig - - - - Im Hootsuite „Social Media Trends Report 2021“ wurden die Einschätzungen von 11.189 Marketern aus der ganzen Welt miteinbezogen. Darauf basieren die T... >| (onlinemarketing.de, 11.12.20 11:23)
  • Bewegungsdaten zeigen: Österreicher sind der Einschränkungen müde Anonyme Mobildaten lassen eine sinkende Bereitschaft erkennen, Kontakte über eine längere Zeit zu reduzieren. Die Österreicher bewegen sich bereits wieder so wie im Soft-Lockdown Anfang November. (www.diepresse.com, 11.12.20 10:54)
  • Neues Förderprogramm für Holzheizungen - Im Konglomerat der Förderprogramme für Holzheizungen in der Schweiz hat sich ein neuer Akteur positioniert: Die Firma Energie Zukunft Schweiz AG stellt mit der Unterstützung des Verbands SFIH – Holzfeuerungen Schweiz Beiträge für den Umstieg von Öl oder Gas auf Holz in Aussicht. Damit soll eine Förderlücke für mittelgrosse und grössere Anlagen sowie für kleinere Anlagen in Kantonen ohne Förderangebot geschlossen werden. - - Alina Schönmann - Das neue Programm, welches Ende August 2020 lanciert wurde, erfreut sich bereits grosser Beliebtheit. Wie Nico Pf&# >| (www.sses.ch, 11.12.20 10:45)
  • O Bio-Baum, o Bio-Baum Bio-Christbäume bringen ein Stück Natur in das Wohnzimmer, denn sie wachsen ganz ohne Einsatz von Herbiziden, Pflanzenschutzmitteln und Kunstdünger. Der Kauf trägt zum Umweltschutz bei und macht sich... (www.wien.gv.at, 11.12.20 10:41)
  • Ideen für den Treibstoff der Zukunft - - - - - - - Bis 2050 will die EU klimaneutral werden. Dabei soll Wasserstoff eine zentrale Rolle spielen. Umstritten in der Industrie ist, welches Verfahren sich am besten eignet. Einen neuen Weg beschreitet der BASF-Konzern. Von Notker Blechner. mehr - - - - - Wie Wasserstoff bei der Energiewende helfen kann - - - Deutsche Bahn testet Wasserstoffzug von Siemens - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 11.12.20 10:30)
  • Europäische Union: EU-Gipfel einigt sich auf verschärftes Klimaziel für 2030 Die Verhandlungen dauerten die ganze Nacht, nun steht fest: Der Ausstoß von Treibhausgasen soll um mindestens 55 Prozent unter den Wert von 1990 sinken. Kritikern geht das nicht weit genug. (www.sueddeutsche.de, 11.12.20 10:18)
  • 55 Prozent weniger Treibhausgas bis 2030: EU verschärft Klimaziel Die Treibhausgasemissionen müssen bis 2030 um 55 Prozent unter dem Ausstoß von 1990 liegen, vereinbart der EU-Gipfel. Umweltschützer fordern mehr. mehr... (www.taz.de, 11.12.20 10:11)
  • "Vergessene" Treibhausgase torpedieren Pariser Klimaziele Kohlendioxid ist das bekannteste Treibhausgas. Aber es ist nicht das einzige. Methan und Lachgas tragen ebenfalls zur globalen Erwärmung bei. swissinfo.ch zeigt auf, wie sich die Emissionswerte dieser Klimagase in der Schweiz und auf der ganzen Welt entwickelt haben. Und welche Lösungen es gibt, um den Ausstoss zu begrenzen. Kohlendioxid ist das bekannteste Treibhausgas. Aber es ist nicht das einzige. Methan und Lachgas tragen ebenfalls zur globalen Erwärmung bei. swissinfo.ch zeigt auf, wie sich die Emissionswerte dieser Klimagase in der Schweiz und auf der ganzen Welt entwickelt haben. Und welche Lösungen es gibt, um den Ausstoss zu begrenzen. Der 12. Dezember 2015 ist ein historisches Datum im Kampf gegen den Klimawandel. Nach langen und intensiven Diskussionen, die über den offiziellen Schlusstermin der UNO-Klimakonferenz COP21 hinausreichten, verabschiedeten die Vertreterinnen und Vertreter von 195 Ländern das erste globale und rechtsverbindliche Abkommen zur... >| (www.swissinfo.ch, 11.12.20 10:08)
  • Zürich: PWG ist die grösste Wohnbaustiftung und feiert Jubiläum Die städtische Stiftung zur Erhaltung von preisgünstigen Wohn- und Gewerberäumen (PWG) vermietet rund 1800 Wohnungen. Trotz jährlichen Beiträgen der Stadt gelten sie aber nur als «gemeinnützig im weiteren Sinn». | Stiftung für preisgünstige Wohnungen: Einst wurde die PWG in der Stadt #Zürich für illegal erklärt, heute ist sie breit akzeptiert. Ein Bericht von @NZZzuerich. @NZZ (www.nzz.ch, 11.12.20 9:57)
  • Minus 55 Prozent: EU-Gipfel einigt sich auf deutlich verschärftes Klimaziel für 2030 Um mindestens 55 Prozent soll der Ausstoss von Treibhausgasen unter den Wert von 1990 sinken. Bisher galt ein Ziel von minus 40 Prozent. (www.tagesanzeiger.ch, 11.12.20 9:47)
  • EU-Gipfel einigt sich auf verschärftes Klimaziel für 2030 Um den Klimawandel und dessen katastrophale Folgen zu bremsen, müssen die Treibhausgase sinken. Die EU-Staaten ringen sich zu einem Kraftakt durch. (www.tagesspiegel.de, 11.12.20 9:40)
  • Erkenntnisse aus dem 2000-Watt-Labor Technische Neuerungen und Interventionen, die auf eine Verhaltensänderung abzielen, sind wirksame Mittel zur Reduktion des Energieverbrauchs, gerade im Wohnbereich. Damit die Instrumente ihre volle Wirkung entfalten, müssen sie von Bewohnerinnen und Bewohnern im Alltag angenommen und umgesetzt werden. Wie gut das gelingt, hat ein sozialwissenschaftlich und technisch orientiertes Projekt der Fachhochschulen Zürich (ZHAW) und Luzern (HSLU) in einer Neubausiedlung in Küsnacht (ZH) untersucht. (energeiaplus.com, 11.12.20 9:38)
  • Weniger Verkehr durch Pandemie: Corona bremst Emissionen Homeoffice und Reisebeschränkungen sei Dank: Der Verkehr hat 2020 weniger zur Klimakrise beigetragen als 2019. Nachhaltig ist das Minus aber nicht. mehr... (www.taz.de, 11.12.20 9:31)
  • EU-Gipfel einigt sich auf verschärftes Klimaziel für 2030 Die Europäische Union verschärft ihr Klimaziel für 2030 deutlich. Die Staats- und Regierungschefs habe die Senkung der Treibhausgasemissionen um 55 Prozent im Vergleich zum Stand von 1990 vereinbart. (www.welt.de, 11.12.20 9:26)
  • Erneuerbaren-Tool für Kommunen ist aktualisiert Mit einem Online-Wertschöpfungsrechner können Kommunen die Vorteile des Ausbaus Erneuerbarer Energien ermitteln . Er liegt jetzt in einer aktualisierten Version vor. (www.geb-info.de, 11.12.20 9:00)
  • Minus 55 Prozent bis 2030: EU verschärft Klimaziel Die Europäische Union verschärft ihr Klimaziel für 2030 deutlich. Um mindestens 55 Prozent soll der Ausstoß von Treibhausgasen unter den Wert von 1990 sinken. Dies beschloss der EU-Gipfel nach langem Ringen Freitag früh, wie Ratschef Charles Michel in Brüssel mitteilte. Bisher galt ein Ziel von minus 40 Prozent. Bis Sommer 2021 will die EU-Kommission nun detaillierte Pläne zur Umsetzung dieser Ziele vorlegen. (www.krone.at, 11.12.20 8:52)
  • Europäische Klimapolitik: Vorzüge der richtigen Arbeitsteilung Die EU will alle Politikfelder in den Dienst des Klimaschutzes stellen. Doch das allein ergibt keine stimmige Gesamtstrategie. Auszug aus einer Rede des Präsidenten des Ifo-Instituts. (www.faz.net, 11.12.20 8:46)
  • What the People Want Is Climate Leadership | by Ambroise Fayolle Now that the world's leading greenhouse-gas emitters are committed to achieving carbon-neutrality by mid-century or soon thereafter, it is time for policymakers to translate words into action. Though the task is enormous, new survey findings show that the public is on their side. - (www.project-syndicate.org, 11.12.20 8:32)
  • 50 Hertz und Tennet erproben Blockchain-Plattform für Engpassmanagement mit Kleinstanlagen Die im Projekt „Equigy“ entwickelte „Crowd Balancing Platform“ soll unter anderem genutzt werden, um flexible Anlagen wie Wärmepumpen, Batteriespeicher, Elektrofahrzeuge oder Mikro-KWK-Anlagen zu aggregieren. Diese sollen dann Netzdienstleistungen anbieten können. (www.pv-magazine.de, 11.12.20 8:28)
  • Ressourcenschutz | Parlament will Pestizidrisiken für Wasser und Umwelt verringern Das Parlament hat eine Vorlage grundsätzlich gutgeheissen, mit der die Risiken für das Trinkwasser durch Pestizide verringert werden soll. Der Nationalrat hat die Vorlage der Ständerates gutgeheissen und ist in den Details fast immer der kleinen Kammer gefolgt. (www.aquaetgas.ch, 11.12.20 8:27)
  • Wie die Wärmewende zu schaffen ist Sechs Millionen Wärmepumpen und eine Verdoppelung des Fernwärmenetzes bis 2030 sind notwendig, um im Wärmesektor einen volkswirtschaftlich optimierten Pfad zur Klimaneutralität zu beschreiten. Auch die Sanierungsrate braucht mehr Tempo. (www.energiezukunft.eu, 11.12.20 7:00)
  • Milliardensummen fließen weiter in fossile Mega-Projekte Weltweit sind riesige fossile Energieprojekte geplant und werden von Banken kräftig finanziert. Allein zwölf der größten Vorhaben würden bei Umsetzung drei Viertel des CO2-Budgets ausmachen, das noch bleibt, um die globale Erwärmung zu begrenzen. (www.energiezukunft.eu, 11.12.20 6:58)
  • Klimabilanz: 2,4 Milliarden Tonnen weniger CO2 Die Coronakrise hat den CO2-Ausstoß um sieben Prozent reduziert. Forscher mahnen, die Konjunkturpakete für Klimaschutz-Investitionen zu nutzen. (www.sueddeutsche.de, 11.12.20 6:17)
  • Stiftung für preisgünstige Wohnungen: Einst wurde die PWG für illegal erklärt, heute ist sie breit akzeptiert Die städtische Stiftung zur Erhaltung von preisgünstigen Wohn- und Gewerberäumen (PWG) vermietet rund 1800 Wohnungen. Trotz jährlichen Beiträgen der Stadt gelten sie aber nur als «gemeinnützig im weiteren Sinn». (www.nzz.ch, 11.12.20 6:05)
  • Vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange Die vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Studie des Europäischen Patentamts (EPA) zeigt. Von 2010 bis 2018 sind die Patentanmeldungen in Bereichen wie Big Data, Internet der Dinge, 5G oder künstliche Intelligenz weltweit rasant gestiegen, im Schnitt um 19,7 Prozent im Jahr. In Europa betrug das Wachstum nur 15,5 Prozent, in Österreich 15,8 Prozent. (www.krone.at, 11.12.20 5:57)
  • Nachhaltigkeit steckt überall Im ersten Semester lernen die Studierenden viel Neues. Damit nicht aus dem Blick gerät, was das Ziel des Studiums ist, geben spezielle Vorlesungsreihen wichtige Einblicke in die Praxis. Der Begriff Nachhaltigkeit spannt dabei den Bogen über verschiedenen Themen aus den Wirtschaftswissenschaften. (www.umweltdialog.de, 11.12.20 4:00)
  • Erdgaserkundungen vor Zypern: EU verhängt neue Sanktionen gegen die Türkei Die EU will Einzelpersonen und Unternehmen sanktionieren, die an als illegal erachteten Erdgas-Probebohrungen beteiligt sind. Dies beschlossen die EU-Staatschefs beim Gipfel in Brüssel. (www.tagesanzeiger.ch, 11.12.20 3:27)
  • Ministerin Gewessler: Krise darf Klimapolitik nicht ersetzen - Nationalrat beschließt Umweltvorlagen und spricht sich gegen Lebensmittelverschwendung aus (oekonews.at, 11.12.20 2:41)
  • Renault hat 2020 bisher 96.000 E-Fahrzeuge verkauft - Renault ist per Ende November Europas erfolgreichster Elektroauto-Hersteller - mehr als 268.000 Renault ZOE in Europa unterwegs (oekonews.at, 11.12.20 2:41)
  • Burgenland: Raumplanungsgesetz enthält trotz Überarbeitung kritische Punkte für Sonnenstromausbau - Neue Abgabe und Zonierung benachteiligen Freiflächen-Photovoltaik (oekonews.at, 11.12.20 2:41)
  • Corona-Krise: Pandemie sorgt für weniger CO2 Der Ausstoß von Kohlendioxid sei im laufenden Jahr um sieben Prozent zurückgegangen, meldet das Global Carbon Projekt. Eine Entwarnung sei das aber nicht. (www.sueddeutsche.de, 11.12.20 2:35)
  • Kita-Naturbotschafter erhalten Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt Das Projekt „Kita-NaturbotschafterInnen – mehr Natur in Kitas“ der drei NABU-Landesverbände NRW, Rheinland-Pfalz und Saarland ist als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für den Erhalt der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen. (www.umweltdialog.de, 11.12.20 2:00)
  • Bundesverwaltung erreicht Umweltziele und setzt das «Klimapaket Bundesverwaltung» um Weniger Papier, weniger Strom, weniger Kehricht: Die Bundesverwaltung belastet die Umwelt immer weniger. Das zeigt der Umweltbericht 2020, den der Bundesrat an seiner Sitzung vom 11. Dezember 2020 zur Kenntnis genommen hat. Er zeigt die Resultate des Ressourcen- und Umweltmanagementsystems «RUMBA» in der Periode 2017-2019. Die Ziele wurden mehrheitlich erreicht. Verbesserungspotenzial gibt es weiterhin bei den Flugreisen. Mit dem seit 2020 laufenden «Klimapaket Bundesverwaltung» und dem «Aktionsplan Flugreisen» will der Bundesrat die Umweltbelastung der Bundesverwaltung weiter reduzieren. Bis 2030 soll die Bundesverwaltung vollständig klimaneutral sein. (www.admin.ch, 11.12.20 2:00)
  • Klimaschutz: Fünf Jahre Pariser Übereinkommen Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des Pariser Übereinkommens am 12. Dezember 2020 wird die Schweiz die Vertragsstaaten über ihr verschärftes Klimaziel informieren: Bis 2030 will sie ihre Emissionen gegenüber dem Jahr 1990 um mindestens 50 Prozent reduzieren. Und bis 2050 will die Schweiz unter dem Strich gar keine Treibhausgasemissionen mehr ausstossen. Eine Voraussetzung für die Zielerreichung ist das in der Herbstsession 2020 gutgeheissene revidierte CO2-Gesetz. (www.admin.ch, 11.12.20 2:00)
  • Fünf Jahre Pariser Klimaabkommen Vor fünf Jahren unterzeichneten fast alle Staaten der Erde das Pariser Klimaabkommen. Während die diesjährige UN-Klimakonferenz aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurde, bleibt im Kampf gegen den Klimawandel noch viel zu tun. (www.bpb.de, 11.12.20 1:00)
  • Dunkle Wolken über Pariser Klimavertrag Im Klimaabkommen von Paris haben sich vor fünf Jahren fast alle Länder verpflichtet, ihren Ausstoß an Treibhausgasen deutlich zu verringern. Ziel war und ist es, die Erderwärmung auf „deutlich unter zwei Grad“ im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen. Doch trotz pandemiebedingten Rückgangs der Emissionen ist man davon weit entfernt – am Samstag wird bei einem UNO-Klimagipfel Bilanz gezogen. (orf.at, 11.12.20 0:43)


10.12.2020[Bearbeiten]

  • Gefahr für die Demokratie: Großteil der Jugendlichen regelmäßig mit Falschnachrichten konfrontiert Laut einer unter Jugendlichen durchgeführten Studie werden 76 Prozent der Befragten wöchentlich mit Falschnachrichten konfrontiert. Viele wünschen sich, dass das Thema zu einem verpflichtenden Bestandteil des Lehrplans an Schulen wird. (www.faz.net, 10.12.20 23:46)
  • Climate Inequality Exists in U.S. Cities and Has Deep Racist Roots Lower-income residents and people of color are more likely to live in the hottest neighborhoods (www.scientificamerican.com, 10.12.20 22:28)
  • My name is Greta Thunberg and I am inviting you to be a part of the solution. As #ParisAgreement turns 5, our leaders present their 'hopeful' distant hypothetical targets, 'net zero' loopholes and empty promises. | But the real hope comes from the people. (twitter.com, 10.12.20 22:04)
  • Die Hochwassersaison steht an – jetzt vorsorgen Angesichts der anstehenden Hochwassersaison ruft die Stadt Heidelberg die Bürgerinnen und Bürger zur Vorsorge auf. Der Neckar befindet sich momentan zwar unterhalb des durchschnittlichen Wasserstandes von rund 2,20 Meter — dies kann sich in den kommenden Wochen und Monaten schnell ändern. Besonders im Winter und im Frühjahr drohen Überschwemmungen durch Hochwasser. Im Zuge des Klimawandels wird erwartet, dass das Hochwasserrisiko in den kommenden Jahren weiter steigen wird. | Als eine der ersten Städte hat Heidelberg ein Klimawandel-Anpassungskonzept erarbeitet. Es bietet unter anderem der Bürgerschaft viel Hilfe zur Selbsthilfe. Die Bürgerinnen und Bürger können sich mit Hochwassergefahrenkarten auf den städtischen Internetseiten darüber informieren, ob ihre Wohnung oder ihr Haus in einem gefährdeten Gebiet liegt. Die Hochwassergefahrenkarten zeigen die räumlichen Ausdehnungen und Wassertiefen von Hochwasserereignissen,... >| (stdhd.de, 10.12.20 22:01)
  • Mit Klimaschutzinvestitionen zwei Krisen bekämpfen Die EU soll bis 2050 klimaneutral werden — Österreich will dies sogar schon bis 2040 erreichen. So lauten die übergeordneten politischen Ziele im Kampf gegen die Klimakrise. Sie wurden vor Ausbruch der COVID-19-Krise formuliert. - - Im Frühjahr 2020 kam mit der COVID-19-Pandemie eine neue Herausforderung auf die Welt zu, und sowohl die nationale als auch die europäische Politik konzentrierte sich auf die Bekämpfung der Pandemie. Im Juli 2020 wurde vom Europäischen Rat ein großes Maßnahmenpaket beschlossen, das den EU-Mitgliedsländern helfen soll, sich von den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu erholen. Der größte Teil dieses Hilfspakets ist für die Schaffung eines Wiederaufbaufonds (Recovery and Resilience Facility) vorgesehen. |Als im Oktober 2020 die „Renovierungswelle“ zur Förderung der umfassenden Erneuerung des Gebäudesektors in Europa vorgestellt wurde, war die Botschaft klar: Wirtschaftskrise un... >| (gbv-aktuell.at, 10.12.20 21:59)
  • Erst Ökostrom, dann Ökogas: Die Energiewende voranbringen Die alternative Energieversorgung durch Ökostrom kennen mittlerweile alle, aber was ist mit „Ökogas“? Da kann man theoretisch das Doppelte bis Dreifache gegenüber dem Ökostromwechsel an CO2 einsparen, wenn man den durchschnittlichen CO2-Fußabdruck eines Deutschen betrachtet. Doch für die meisten ist „Ökogas“ noch unberührtes Land. Wir fragen deshalb: Ist „Ökogas“ gleich „Ökogas“? Welche Formen gibt es überhaupt? Was ist mit dem Vorwurf „Biogas führe zur Vermaisung der Ackerlandschaft“? Und worauf sollte man deshalb achten? (www.dieklimawette.de, 10.12.20 21:48)
  • Weltrekord-Technik für die Energiewende Die Kombination verschiedener Materialien liefert mehr Strom als eine herkömmliche Zelle aus Silizium. Damit könnte der Preis für Solarstrom deutlich sinken. (www.tagesspiegel.de, 10.12.20 21:24)
  • Regeln für grüne Batterien Batterien sollen laut EU-Kommission umweltfreundlicher werden. Der weltweite Bedarf könnte sich bis 2030 vervierzehnfachen. (www.diepresse.com, 10.12.20 19:03)
  • Lachgas-Leck im Wallis – Lonza will Skandal-Fabrik schneller sanieren Die klimaschädlichste Fabrik der Schweiz soll schon Ende 2021 «sauber» sein. Doch bis der Katalysator kommt, dürften in Visp noch über tausend Tonnen Lachgas in die Atmosphäre steigen. (www.tagesanzeiger.ch, 10.12.20 18:32)
  • Globaler Wendepunkt: Erstmals gibt es mehr menschengemachte Strukturen als Biomasse Kein Lebewesen in der Geschichte der Erde hat den Planeten so sehr verändert wie der Mensch. Bauwerke, Straßen und Siedlungen prägen das Landschaftsbild, und sogar aus dem All erkennt man die Spuren, die der Mensch auf der Erde hinterlässt. Wir haben ganze Substanzklassen geschaffen und nehmen deutlichen Einfluss auf das globale Klima. Eine neue Studie enthüllt nun, dass es erstmals mehr menschengemachtes Material auf der Erde gibt als Biomasse. | 2017 schätzten Wissenschaftler die Masse aller menschengemachten Materialien auf etwa 115 Tonnen pro Kopf. Ein Team rund um Emily Elhacham vom Weizmann Institute of Science in Israel ging der Frage nach, ob die Erde überhaupt noch als ein von Natur und Tieren geprägter Planet gelten kann. Im Rahmen ihrer Studie verglichen sie die Masse aller menschengemachten Gebilde aus Stein, Beton, Metall, Holz oder synthetischen Materialien wie Plastik mit der globalen Biomasse, also der Masse aller lebenden Wesen auf der Er... >| (www.trendsderzukunft.de, 10.12.20 18:29)
  • EEG-Reform hängt in der Warteschleife Um das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz gibt es zwischen Union und SPD harte Verhandlungen unter Zeitdruck. Kommt es zu keiner Einigung, wird es für viele Betreiber von Solar- und Windkraftanlagen im neuen Jahr eng. (www.klimareporter.de, 10.12.20 18:26)
  • Grüne Batterien für grüne Autos Die EU-Kommission will die Herstellung von Batterien effizienter und nachhaltiger machen. Die grüne Mobilität soll einen möglichst geringen ökologischen Fußabdruck hinterlassen. (www.energie-und-management.de, 10.12.20 18:24)
  • EU-Veto Österreichs gegen Wasserstoff aus Atomkraft Österreich hat nach Angaben von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) in der EU verhindert, dass die Produktion von Wasserstoff auch dann mit EU-Geldern gefördert werden kann, wenn er mit Atomstrom produziert wird. „Mit unserem Veto haben wir verhindert, dass Beitragsmilliarden in Atomenergie gepumpt werden“, so Gewessler heute in einer Aussendung. (orf.at, 10.12.20 18:23)
  • CO2-arme Stromerzeugung immer günstiger CO2-arme Erzeugungsarten für Energie graben den Fossilen auch bei den Kosten zunehmend das Wasser ab, so ein Bericht der Internationalen Energieagentur IEA. (www.energie-und-management.de, 10.12.20 18:22)
  • Nachhaltig entsorgen: Bioabfall neben Glascontainer hat keine Chance Der Stadtrat budgetiert über eine Million für eine neue Art der Grünabfallentsorgung. Die Linken lehnen das Projekt ab, bevor es ausgearbeitet ist. (www.tagesanzeiger.ch, 10.12.20 18:11)
  • Klimawandel: Ein Problem, das sich nicht lösen lässt Allein aus den Fakten zur Erderhitzung ergibt sich nicht, was dagegen politisch zu tun ist. Es braucht einen moralischen Kompass, warum es geboten ist, gegen den Klimawandel vorzugehen — und der uns hilft, mit ihm zu leben. | Weder Technologie noch Politiker können den Weg aus der Klimakrise weisen. Wissenschaftliche Fakten zum Klimawandel zu sammeln oder Prognosen zu erstellen, treibt den politischen Wandel nicht von allein an. Es bringt nichts, sich geschlossen hinter die Wissenschaft zu stellen, die objektiven Fakten auf den Tisch zu legen und zu meinen, das sei bereits die Lösung. Die Wissenschaft allein bietet keine moralische Vision, keine ethische Haltung, kein politisches Gerüst für die Art von Welt, nach der Menschen sich sehnen. Sich auf symbolträchtige Zahlen zu stützen, mag ein Gefühl von Dringlichkeit vermitteln, aber Zahlen sind kein moralischer Kompass. (www.welt-sichten.org, 10.12.20 18:07)
  • »Ich hasse die Natur« Die Weimarer Klassik-Stiftung widmet sich im kommenden Jahr der Gartenkunst und dem Klimawandel (www.neues-deutschland.de, 10.12.20 18:04)
  • Sommaruga gehört neu zu den 100 einflussreichsten Frauen der Welt Die Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga ist auf Rang 56 auf der «Forbes»-Liste der 100 einflussreichsten Frauen der Welt aufgestiegen. Die Bewältigung der Corona-Krise könnte einen Einfluss gespielt haben bei ihrer Bewertung. (www.nzz.ch, 10.12.20 17:11)
  • Der Hallstätter Gletscher rinnt immer weiter davon Gletscherforscherpionier Friedrich Simony (aktiv von 1840 bis 1870) würde weinen: Am Dachstein rinnt der Hallstätter Gletscher davon, hat allein seit 2007 etwa 15 Prozent seiner Fläche verloren. Anlass für Landesrat Stefan Kaineder (Grüne), anhand dieses geologischen „Fieberthermometers“ für Klimaschutz zu trommeln. (www.krone.at, 10.12.20 17:00)
  • #TagderMenschenrechte Für Produkte wie Bananen, Kakao, Soja und Palmöl werden Menschenrechte verletzt und die Umwelt zerstört. Stoppt Ausbeutung und Naturzerstörung Made in Germany! #Lieferkettengesetz jetzt! Mehr: (@Umwelthilfe, 10.12.20 16:49)
  • Nationalrat geht beim Trinkwasserschutz in die richtige Richtung Die vier Umweltorganisationen Pro Natura, WWF Schweiz, BirdLife Schweiz und Greenpeace Schweiz begrüssen es, dass das Parlament den Trinkwasserschutz verbessert hat. Dies ist ein guter erster Schritt, aber es liegt noch ein weiter Weg vor uns. Der Ständerat muss die drängenden Herausforderungen nun auch mit der neuen Agrarpolitik AP22+ angehen. (www.wwf.ch, 10.12.20 16:10)
  • Grünen-Chef Balthasar Glättli kritisiert Schweizer Corona-Politik | «Die Wirtschaft geht am Virus kaputt und nicht an den Schliessungen» Grünen-Präsident Balthasar Glättli fordert einen kurzen Lockdown, verbunden mit Investitionen in einen grünen Umbau der Wirtschaft. Im Interview spricht er über die Folgen des «Grünrutschs» vor einem Jahr und die Kritik des Klimastreiks an seiner Partei. (www.watson.ch, 10.12.20 16:09)
  • «Wir müssen uns Handlungsoptionen erhalten» – Gletscher-Initiative Das Schwinden der Gletscher ist ein Warnsignal, sagt Wilfried Haeberli. Der Gletscherforscher, geboren 1947, ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats und des Initiativkomitees der Gletscher-Initiative. Im Interview mit Marcel Hänggi spricht der emeritierte Professor für Geografie der Universität Zürich über seine Liebe zu den Gletschern und sein politisches Engagement. (gletscher-initiative.ch, 10.12.20 16:09)
  • Kostenloser ÖPNV könnte Nutzung erheblich steigern Kostenloser öffentlicher Nahverkehr findet in Deutschland breite Zustimmung. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Stiftung Mercator geförderte Studie des RWI — Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung. Demnach sprechen sich 72 Prozent der Befragten für einen kostenlosen ÖPNV aus. Damit findet diese Maßnahme deutlich mehr Zustimmung als viele andere Vorschläge zur Eindämmung des Autoverkehrs. Müssten sie dafür nichts bezahlen, würden die Befragten nach eigenen Angaben im Durchschnitt mehr als dreimal so häufig mit Bus und Bahn fahren. Dennoch sehen die Autoren der Studie auch gewichtige Argumente gegen die Einführung eines kostenlosen ÖPNV und für alternative Maßnahmen zur Steigerung nachhaltiger Mobilität. An der Befragung nahmen knapp 7.000 Haushalte in ganz Deutschland teil. (www.rwi-essen.de, 10.12.20 16:08)
  • Material z'Mittag Video «Zirkulär Bauen: Wiederverwendete Teile für neue Bauten» Werkstattbericht Pilotprojekt Kopfbau 118 in Winterthur» — Aufzeichnung der Zoom Veranstaltung | Marc Angst vom Baubüro in situ, hat am Material z'Mittag vom 15.10.2020 das Pilotprojekt «Kopfbau 118» in Winterthur vorgestellt. Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und wird nun als Video zur Verfügung gestellt. (www.hslu.ch, 10.12.20 16:06)
  • Jetzt handeln für den Klimaschutz – Erste Episode "Klimaschutz, jetzt!" der zweiten Staffel des Podcasts Zukunftswissen.fm online Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. Auch in Deutschland ist er spürbar: Wetterextreme, wie Starkregenereignisse und Hitzeperioden, nehmen zu. Zwar sind von 1990 bis heute Deutschlands Emissionen um 40 Prozent gesunken. Aber: Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, müssen die Emissionen innerhalb der kommenden 30 Jahren auf Null sinken. | Zukunftswissen.fm, der Podcast des Wuppertal Instituts, ging im Frühjahr dieses Jahres mit der ersten Folge an den Start. Ab sofort die erste Episode "Klimaschutz, jetzt!" der zweiten Podcast-Staffel "Die Transformationsarenen des Klimaschutzes" online verfügbar. Sie widmet sich diesem zentralen Thema und beleuchtet, warum der Klimaschutz so wichtig und notwendig ist und wie die Zukunft des Klimaschutzes aussehen muss, damit das Leben auf der Erde auch für zukünftige Generationen lebenswert ist. (wupperinst.org, 10.12.20 16:05)
  • Mit der Kamera dabei, wenn veganes Poulet entsteht Zuerst mit Rohstoffen und Maschinen tüfteln, dann eine Produktion aufbauen, und zum Schluss landet das fertige Essen auf der Speisekarte. Zehn Bilder dokumentieren, wie eine ETH-Zürich-Spin-off veganen Poulet-Ersatz vom Labor bis in die Pfanne brachte. (www.horizonte-magazin.ch, 10.12.20 16:03)
  • Hilfspaket für Gewerbler – Lösung für Geschäftsmieten in der Stadt Zürich in Sicht Mieter und Vermieter spannen zusammen, um dem darbenden Gewerbe unter die Arme zu greifen. Die Stadt soll Geld zuschiessen, um massive Mietzinsreduktionen zu ermöglichen. | Die Vertreter von Mieter- und Hauseigentümerverband schlagen vor, in der Stadt Zürich das Basler Modell zu übernehmen, das dort im Mai für die Zeit des Lockdown eingeführt wurde. (Abo) @tagi (www.tagesanzeiger.ch, 10.12.20 15:59)
  • Schweizer mit mehr Haushaltsgeräten, aber weniger Stromverbrauch Schweizerinnen und Schweizer nutzen im Haushalt mehr Elektrogeräte als noch vor 18 Jahren. Dank energieeffizienter Geräte und neuer Technologien sank jedoch der Stromverbrauch seit 2002 um 13 Prozent. | Dies zeigt eine vom Bundesamt für Energie (BFE) in Auftrag gegebene Analyse der in der Schweiz verkauften Haushaltgross- und Elektronikgeräte. So ging der Gesamtenergieverbrauch der Geräte im beobachteten Zeitraum von 2002 bis 2019 um 13, 3 Prozent zurück (1030 Millionen kWh), wie das BFE am Donnerstag mitteilte. (www.watson.ch, 10.12.20 15:58)
  • Internationaler Tag der Menschenrechte | Menschenrechte in Not, wenn Klimawandel droht Für ein erfülltes Leben sind wir auf eine gesunde Umwelt angewiesen. Der Tag der Menschenrechte erinnert, wie stark Mensch und Umwelt verflochten sind. | Der Schutz der Umwelt und die Verteidigung der Menschenrechte sind zunehmend miteinander verflochten. Der Tag der Menschenrechte vergegenwärtigt die Bedrohung der Menschenrechte durch den Klimawandel und die Umweltverschmutzung. (www.umweltnetz-schweiz.ch, 10.12.20 15:57)
  • Bündnis für mehr Klimaschutz im Bausektor: Bundesregierung muss Einsparpotenziale beim Bauen und Entsorgen angehen Breites Bündnis aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis fordert, gesamten Lebenszyklus beim Bauen in den Blick nehmen | Neben dem Energieverbrauch in der Nutzungsphase muss die Klimawirksamkeit von Baustoffen sowie der Errichtung und Entsorgung von Gebäuden berücksichtigt werden | Nationale Klimaziele können nur erreicht werden, wenn alle Einsparpotenziale des Bausektors genutzt werden (www.duh.de, 10.12.20 15:56)
  • Fünf Jahre gebrochenes Pariser Klimaschutzabkommen: Deutsche Umwelthilfe setzt auf Klageerfolg vor dem Bundesverfassungsgericht Bundesgeschäftsführer Resch und Müller-Kraenner: „Einstige Klimakanzlerin Merkel ist heute die Schutzheilige der Dieselkonzerne und Gaslobbyisten — und muss zum Klimaschutz gerichtlich gezwungen werden“ | Angestrebtes 1,5 Grad-Klimaziel mit derzeitigem Kurs der Regierung nicht erreichbar | Sofortmaßnahmen wie Einführung eines Tempolimits, Programm zur Gebäudesanierung und Stopp aller Förderung fossiler Infrastruktur müssen umgesetzt werden (www.duh.de, 10.12.20 15:55)
  • Praxistest zeigt: Wärmepumpen heizen effizient – auch bei tiefen Temperaturen Bei den Prüfstellen erreichen Wärmepumpen jeweils eine hohe Effizienz. Doch wie gut funktionieren sie tatsächlich, wenn sie in den Gebäuden installiert sind. Seit 2016 führt die Fachhochschule Ostschweiz Feldmessungen durch. Nun liegen weitere Auswertungen vor. Sie belegen, dass Wärmepumpen auch in der Praxis effizient arbeiten. 12 Luft/Wasser-Wärmepumpen und 11 Sole/Wasser-Wärmepumpen wurden in den Feldmessungen untersucht. Einige Anlagen bereiten das Warmwasser für den Haushalt mit einem separaten Wärmepumpenboiler auf. Auch diese Technologie wird getestet. | Das Vorurteil hält sich hartnäckig, dass insbesondere Luft/Wasser-Wärmepumpen in den kalten Wintertagen nur mit einem Heizstab funktionieren und dadurch die Stromkosten explodieren. Die Feldmessungen widerlegen dieses Vorurteil. Bei keiner Anlage war elektrisches Zuheizen nötig. Selbst in den sehr kalten Wintertagen im Februar 2018 mit einer deutlichen Kältewelle w... >| (energeiaplus.com, 10.12.20 15:53)
  • Reifenabrieb bei schweren Autos - Fahrverbote bald auch für Elektroautos? Experten sehen neues Feinstaub-Problem - In deutschen Städten werden Feinstaub-Grenzwerte selten überschritten. Auto-Kritiker fordern deren Verschärfung; eine Gefahr für neue Fahrverbote. Weil Benziner und Diesel immer sauberer werden, könnten die Verbot auch Elektroautos treffen - aus einem simplen Grund.Von FOCUS-Online-Autor Stefan Grundhoff, FOCUS-Online-Redakteur Sebastian Viehmann (www.focus.de, 10.12.20 15:47)
  • KLIMASCHUTZ: DIE SCHWEIZ VERLETZT DAS ÜBEREINKOMMEN VON PARIS Vor fünf Jahren, am 12. Dezember 2015, wurde das Übereinkommen von Paris verabschiedet. Damit verpflichtete sich die Schweiz unter anderem dazu, alle fünf Jahre ein national festgelegtes Ziel zur Reduktion der Treibhausgasemissionen (Nationally Determined Contribution, NDC) einzureichen — und dieses Ziel jeweils gegenüber dem vorhergehenden zu verschärfen. Konkret heisst das: Die Schweiz müsste bis Ende dieses Jahres ihr Klimaziel erhöhen. Nach Einschätzung von Greenpeace Schweiz hat sie das aber bislang nicht getan. Unser Land verletzt somit das Übereinkommen von Paris. (act.gp, 10.12.20 15:39)
  • Kampf um das Abstimmungs-Büchlein: Das Referendumskomitee zur E-ID verlangt Einsicht in die Texte der Behörden Noch dauert es drei Monate, bis die Bevölkerung über den digitalen Schweizer Pass (E-ID) abstimmt. Doch der Abstimmungskampf tobt bereits. Mit einem Präzedenzfall für weitere Abstimmungen. | Die Demokratie-Bibel mit 6 Mio. Auflage muss digitalisiert und früher zugänglich gemacht werden. Sonst bleibt das #Abstimmungsbüchlein ein Instrument des Bundesrates und der Departemente, um nicht prüfbare Fakten und Zahlen in d @dani_graf (www.aargauerzeitung.ch, 10.12.20 15:36)
  • Karliczek: Gute Wissenschaftskommunikation schafft Vertrauen – Wissenschaft im Dialog veröffentlicht Wissenschaftsbarometer 2020 Am heutigen Donnerstag stellt Wissenschaft im Dialog (WiD) das Wissenschaftsbarometer 2020 zum Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in Wissenschaft und Forschung vor. Laut der repräsentativen Umfrage ist dieses Vertrauen weiterhin hoch, es zeigen sich aber auch Unentschiedenheit und Zweifel. Dazu erklärt Bundesforschungsministerin Anja Karliczek: „Das Vertrauen der Bevölkerung in Wissenschaft und Forschung ist auch in diesem besonderen Jahr der Corona-Pandemie hoch geblieben. Das ist ein sehr gutes Zeichen. Denn der Rat der Wissenschaft ist gerade jetzt, wo die Pandemie unser Land, Europa und die ganze Welt im Griff zu haben scheint, besonders wichtig. Zu wissen, dass sechs von zehn Menschen in unserem Land ein hohes Interesse an wissenschaftlichen Themen haben, der Wissenschaft vertrauen und finden, dass sie persönlich von Wissenschaft und Forschung profitieren, stimmt mich daher hoffnungsvoll. … (www.bmbf.de, 10.12.20 15:34)
  • Leichteste Übung – die Wärmewende Nicht zu kalt, nicht zu heiß: Wir Menschen mögen es wohltemperiert. Und heizen nebenbei die Atmosphäre auf. Dabei ist Technik, die fossile Brennstoffe überflüssig macht, ausgereift. Es braucht nur die richtigen Anreize, um ihr zum Durchbruch zu verhelfen. (www.brandeins.de, 10.12.20 15:33)
  • 10 Dinge, die man Kindern nicht schenken sollte Elektronisches Spielzeug und Produkte, die im Fernsehen in der Endlosschleife beworben werden, stehen meist ganz oben auf den Wunschlisten. Diese zehn Dinge solltest du deinem Kind trotzdem nicht schenken. Plus: Alternativen für sinnvolle Geschenke. - Der Beitrag 10 Dinge, die man Kindern nicht schenken sollte erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 10.12.20 15:30)
  • Nachhaltige UZH | Kompass für eine klimaneutrale Zukunft In zehn Jahren soll die UZH klimaneutral sein. Wie sie dieses Ziel erreichen will, hält die Umsetzungsstrategie 2030 zur Nachhaltigkeit fest. Lorenz Hilty, Nachhaltigkeitsdelegierter der UZH, über virtuelle Konferenzen, nachhaltige Forschung und den Friedensschluss mit der Natur. (www.news.uzh.ch, 10.12.20 15:28)
  • DAILY SCIENCE Don't chalk the moss! The same boulders that entice climbers also tend to house unique plants – try not to sprinkle them. Every hobby has its environmental ups and downs. Despite its small footprint, rock climbing is no exception. A recent paper in Ecology and Evolution looks into some of the effects of climbing chalk, which climbers use to better stick to rocks – and which can itself stick around long after it appears to have washed away. | Daniel Hepenstrick, an ecologist at the Zurich University of Applied Sciences and the lead author of the new paper, studies mosses and ferns. In the Swiss lowlands, some of the regionally rarest of these plants grow on what are called erratic boulders: huge rocks brought by glaciers from the Alps to the country's lowlands during the last Ice Age. (www.anthropocenemagazine.org, 10.12.20 15:24)
  • ‘Green recovery' from COVID-19 can slow climate change: UN environment report Despite a brief dip in global carbon dioxide emissions as a result of the coronavirus pandemic, the planet is still heading for a global temperature rise in excess of 3 degrees Celsius this century, a new United Nations report has revealed. (news.un.org, 10.12.20 15:23)
  • SUPPLY CHAIN CONUNDRUMS Greening the last mile of e-commerce Could hubs, nudges, and EV night deliveries crack this surprisingly tough puzzle? (www.anthropocenemagazine.org, 10.12.20 15:22)
  • Exponentielles Wachstum begreifen Die meisten Menschen unterschätzen exponentielle Entwicklungen — auch bei Corona. Je nachdem, wie sie dargestellt werden, kann man sich rasante Entwicklungen mehr oder weniger gut vorstellen. Die richtige Kommunikation hilft in einer Pandemie, die Akzeptanz der Massnahmen zu erhöhen. (ethz.ch, 10.12.20 15:21)
  • EU-Sanktionen: Türkei bleibt bei EU-Gipfel wohl von harten Sanktionen verschont Die EU ergreift wegen des Erdgasstreits mit Zypern vorerst offenbar keine harten Maßnahmen gegen die Türkei. Stattdessen ist von Strafen für Einzelpersonen die Rede. (www.zeit.de, 10.12.20 15:07)
  • Gezeichnetes Jahr: Mit Cartoons auf ein unlustiges Jahr zurückblicken Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Die Ausstellung «Gezeichnet» im Museum für Kommunikation in Bern zeigt Arbeiten von rund 50 Pressezeichnern, darunter Patrick Chappatte, Orlando Eisenmann oder Felix Schaad. (www.persoenlich.com, 10.12.20 14:51)
  • Vorsitz der Alpenkonvention: Schweiz übernimmt von Frankreich Die Schweiz, vertreten durch Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga, hat an der XVI. Alpenkonferenz vom 10. Dezember 2020 den Vorsitz der Alpenkonvention von Frankreich übernommen. Während des zweijährigen Schweizer Vorsitzes werden der Klimaschutz und die Verlagerungspolitik im Alpenraum Schwerpunkte bilden. Dabei arbeitet die Schweiz eng mit den anderen Alpenstaaten zusammen. (www.uvek.admin.ch, 10.12.20 14:40)
  • VW-Partner in den USA will eine "Superbatterie" entwickelt haben - - - - - - - Dem von Volkswagen und Bill Gates mitfinanzierten Start-up Quantumscape will gelungen sein, was Batterieforscher jahrzehntelang nicht geschafft haben. Ist das der Durchbruch für die Elektromobilität? Von Angela Göpfert. mehr - - - - - E-Auto-Boom: Preisverfall auch bei Gebrauchtwagen - - - VW plant günstiges Elektroauto in der Polo-Klasse - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 10.12.20 14:31)
  • Jeder zehnte Neuwagen im November mit Elektromotor Im November lag der Anteil von Elektroautos bei den Neuwagenverkäufen erstmals über zehn Prozent. Grund dafür war aber auch, dass es allgemein einen deutlichen Rückgang bei den Verkäfuen gab. (www.diepresse.com, 10.12.20 14:30)
  • Öffentliche Parks und Plätze: Mehr Grün für alle! In der Pandemie haben wir unsere direkte Umgebung neu entdeckt. Jetzt wird der Stadtraum neu verteilt. Die Sorge, sich in geschlossenen Räumen mit dem Virus anzustecken, hat nicht nur das Freizeitverhalten verändert, sondern auch die Mobilität. (www.faz.net, 10.12.20 13:40)
  • 7 bis 8 Cent mehr pro Liter - Steuer-Hammer kommt 2021 - Deutsche lehnen höhere Spritpreise ab - Ab 2021 macht eine neue CO2-Steuer den Sprit um 7 bis 8 Cent teurer - und die Erhöhung wird jedes Jahr stärker. Die deutschen Autofahrer lehnen das mit großer Mehrheit ab, zeigt eine neue Umfrage. Allerdings gibt es für Pendler auch Entlastungen (www.focus.de, 10.12.20 13:27)
  • Ökostrom: 7 Anbieter, mit denen du nichts falsch machst Im Home-Office des 'Lockdown Light' verbrauchen wir zuhause mehr Strom denn je. Ein Grund mehr, zu Ökostrom zu wechseln. Das ist gut fürs Klima und leichter denn je. Utopia nennt dir Anbieter, mit denen du nichts falsch machst. - Der Beitrag Ökostrom: 7 Anbieter, mit denen du nichts falsch machst erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 10.12.20 13:00)
  • Axpo kann trotz Gewinneinbruch Dividende zahlen Die grösste Schweizer Stromproduzentin hat im letzten Geschäftsjahr weniger verdient. Trotzdem ist die Axpo zufrieden. (www.srf.ch, 10.12.20 12:34)
  • Windkraft: Das Burgenland auf Irrwegen - Windkraft wehrt sich gegen Windradsteuer und die Umverteilung der Ökostromförderung in die Landeskasse (oekonews.at, 10.12.20 12:11)
  • Grüner-Strom-Label: das strengste deutsche Ökostrom-Siegel Das Grüner Strom Label ist das älteste und zugleich eines der strengsten Ökostrom-Siegel in Deutschland. Um die begehrte Auszeichnung zu erhalten, reicht es nicht, den Ökostrom vollständig aus erneuerbaren Energien zu produzieren– der Anbieter muß zugleich nachweislich in Energiewende-Projekte investieren. - Der Beitrag Grüner-Strom-Label: das strengste deutsche Ökostrom-Siegel erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 10.12.20 12:00)
  • Die Maschine und die Moral Die digitalen, vernetzten Technologien bergen grosse Chancen für Wirtschaft und Gesellschaft, werfen aber ethische Probleme auf, etwa bei der Gesichtserkennung. Die Schweiz, die im Bereich Künstliche Intelligenz zu den führenden Nationen gehört, ist gefordert. Arbeitsplatzverlust wegen Automatisierung, Entstehung von Filterblasen, Datenschutz, Gesichtserkennung, Deepfake-Videos, Cybersicherheit und Missbrauch von KI-Technologien: Die Digitalisierung hat eine historisch beispiellose Zahl neuer ethischer Herausforderungen gebracht. Was alles geschehen könnte, sollte KI in die falschen Hände geraten, mag man sich erst gar nicht ausmalen. Die Nationen der Welt sind sich beispielsweise weiterhin uneins, ob es strikte Regeln für Killerroboter braucht. Wochenlange Gespräche in den Gremien der Vereinten Nationen in Genf blieben weitgehend ergebnislos. Zwar existieren derzeit noch keine solchen vollautonomen Waffen. Aber gemäss Aktivistinnen und Aktivisten ... >| (www.swissinfo.ch, 10.12.20 12:00)
  • CO2-Ausstoß der Hauptstadt um 40,7 Prozent gesunken Berlin hat den CO2-Ausstoß vom Wachstum abgekoppelt. Aber der schwierigste Teil beim Klimaschutz steht noch bevor. (www.tagesspiegel.de, 10.12.20 11:45)
  • Die von Menschen produzierte Masse übersteigt erstmals die Biomasse Tiere, Pflanzen, Bakterien, Pilze: Die Masse an Leben auf der Erde scheint schier grenzenlos. Und doch wird sie wohl schon jetzt von allen Dingen übertrumpft, die der Mensch baut und produziert. (www.nzz.ch, 10.12.20 11:07)
  • ewz soll weiter in Windparks und Wasserkraftwerke investieren Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat einen dritten Rahmenkredit von 200 Millionen Franken für Energieproduktionsanlagen, die erneuerbare Quellen nutzen. Mit diesen Mitteln soll das ewz die Stromproduktion aus Sonne, Wind und Wasser weiter ausbauen. Abschliessend darüber entscheiden werden die Stimmberechtigten der Stadt Zürich. Gleichzeitig beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat eine gesetzliche Grundlage für die ewz (Deutschland) GmbH und für Kraftwerksgesellschaften des ewz in der Schweiz. (www.stadt-zuerich.ch, 10.12.20 11:00)
  • Homeoffice: Für immer zu Hause Die Arbeit im Homeoffice hat Hochkonjunktur. Doch einige Manager sind mit dem radikalen Wandel überfordert. (www.faz.net, 10.12.20 10:52)
  • "E-Lastwagen werden sich durchsetzen" Der Güterverkehr auf der Straße ist eines der vielen Sorgenkinder bei der Verkehrswende. Dass dort bald Strom statt Diesel fließt, wird oft abgetan, weil Lkw schwer sind und weite Fahrten absolvieren müssen. Zu Unrecht, sagt der niederländische Verkehrswissenschaftler Auke Hoekstra. E-Motoren hätten auch bei Lastwagen mehr Potenzial als Brennstoffzellen oder synthetische Kraftstoffe. - (www.klimareporter.de, 10.12.20 10:19)
  • Open Society Foundations: "Parteien müssen deutlich machen, für welche Klimapolitik sie stehen" Für einen Großteil der Menschen ist die Klimapolitik wahlentscheidend. Das zeigt eine neue Studie, deren Ergebnisse ZEIT ONLINE vorab veröffentlicht. (www.zeit.de, 10.12.20 10:14)
  • Für IEA käme der billigste Strom aus AKWs - Die Irreführung erscheint so beispiellos wie verzweifelt (oekonews.at, 10.12.20 10:11)
  • Sonnenenergie schenken! Im Schweizer Stromnetz sind heute nur 4% Solarstrom, statt der geplanten 40%. Das nördliche Deutschland hat bereits 8% Solarstrom. Deshalb lanciert der WWF Zürich ein neues Solarprojekt mit dem Ziel: Einer sozialen Einrichtung ein Stück Energieunabhängigkeit schenken und dabei das Klima schützen. Mit dem laufenden Crowdfunding auf lokalhelden.ch möchte der WWF eine grosse Solarstromanlage auf […] (naturschutz.ch, 10.12.20 9:33)
  • Disruptiven Wettbewerb abwehren Werden Industrien zu lange von der Sonne des Erfolgs verwöhnt, kann dies Blackouts und einen technologischen Dämmerschlaf auslösen. Die digitale Innovation, die das eigene Leistungsangebot überflüssig macht, lauert nämlich latent bereits hinter der nächsten Kurve. ... mehr - The post Disruptiven Wettbewerb abwehren appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 10.12.20 9:00)
  • Die EU braucht ein klares Konzept für den Klimaschutz Im Rahmen des heute beginnenden EU-Gipfels kritisieren Experten den bisherigen Klimafahrplan Europas. Der aktuell bunte Mix aus Instrumenten sei nicht zielführend. Zur Diskussion stehen andere Szenarien, die alles auf eine Karte setzen. (www.energiezukunft.eu, 10.12.20 7:00)
  • Mehrheit gegen EEG-Umlage auf Eigenverbrauch Seit ihrer Einführung 2014 ist die EEG-Umlage auf selbst genutzten Solarstrom in der Kritik. Laut einer aktuellen Umfrage ist die Ablehnung der sogenannten Sonnensteuer groß: Alle Bundesländer und knapp 60 Prozent der Bürger wollen sie abschaffen. (www.energiezukunft.eu, 10.12.20 7:00)
  • The role of platform protection insurance in the sharing economy PPI significantly increases buyer spending and seller revenues, affirming the benefits of this service in the sharing economy. (www.eurekalert.org, 10.12.20 7:00)
  • Artificial intelligence finds surprising patterns in Earth's biological mass extinctions Scientists have long believed that mass extinctions create productive periods of species evolution, or "radiations," a model called "creative destruction." However, new analysis provide evidence for different outcome. A new study led by scientists affiliated with the Earth-Life Science Institute (ELSI) at Tokyo Institute of Technology used machine learning to examine the co-occurrence of fossil species and found that radiations and extinctions are rarely connected, and thus mass extinctions generally don't cause mass radiations. (www.eurekalert.org, 10.12.20 7:00)
  • The greening of the earth is approaching its limit Vegetation has a key role in mitigating climate change because it reduces the excess CO2 that we humans emit into the atmosphere. Just as when sportsmen and women are doped with oxygen, plants also benefit from the large amounts of CO2 that accumulate in the atmosphere. If more CO2 is available, they photosynthesize and grow more, which is called the fertilizing effect of CO2. (www.eurekalert.org, 10.12.20 7:00)
  • What caused the ice ages? Tiny ocean fossils offer key evidence Since the discovery that atmospheric carbon dioxide (CO2) concentrations were lower during past ice ages, the cause has been a mystery. Now, fossils of ocean algae reveal that a weakening in upwelling in the Antarctic Ocean kept more CO2 in the deep ocean during the ice ages. This brings scientists closer to a complete explanation for the glacial cycle and suggests that upwelling will strengthen under anthropogenic global warming, altering global climate and ocean ecosystems. (www.eurekalert.org, 10.12.20 7:00)
  • Current pace of action on climate change is "unthinkable" state ex UN climate leaders Justifiable pride can be taken in the incremental accomplishments of international climate change cooperation, but it is "unthinkable" to continue at the current pace. The global response to climate change is completely insufficient and leaves the world on a "road to hell". >| (www.eurekalert.org, 10.12.20 7:00)
  • COVID-19 lockdown causes unprecedented drop in global CO2 emissions in 2020 The global COVID-19 lockdowns caused fossil carbon dioxide emissions to decline by an estimated 2.4 billion tonnes in 2020 - a record drop according to researchers at Future Earth's Global Carbon Project. This and other findings are now available in the newly released Global Carbon Budget 2020. (www.eurekalert.org, 10.12.20 7:00)
  • EU-Klimaziele: Kann Klimapolitik Wahlen entscheiden? Während die EU über ihre Klimaziele entscheidet, hat eine Studie untersucht, wie sich Klimapolitik auf Wahlen auswirkt. Und: Tödliche Recherche zu Mexikos Drogenkartellen (www.zeit.de, 10.12.20 6:58)
  • Jobcoach: Homeoffice: Ein Mini-Knigge gegen die Zoom-Müdigkeit In Videokonferenzen leidet nicht nur die Motivation, sondern auch der Anstand. Dabei ist es aktuell umso wichtiger, respektvoll miteinander umzugehen. (www.tagesanzeiger.ch, 10.12.20 6:15)
  • Europäische Union: Woran der Gipfel scheitern könnte Wird die EU Hunderte Milliarden gegen die Corona-Krise mobilisieren, wird sie Rechtsstaatlichkeit garantieren - und den Klimaschutz vorantreiben? Selten ging es bei einem Treffen der Staats- und Regierungschefs um so viel - wie nun in Brüssel. (www.sueddeutsche.de, 10.12.20 6:11)
  • Interface: Neue Kollektionen aus recyceltem Material Den CO2-Fußabdruck der Produkte zu reduzieren, ist eines der wichtigsten Nachhaltigkeitsziele von Interface. Im Herbst hat der Hersteller von Bodenbelägen zwei neue Kollektionen aus teilweise recyceltem Material auf den Markt gebracht. (www.umweltdialog.de, 10.12.20 5:00)
  • Exponentielles Wachstum begreifen 10.12.2020 | Wirtschaft | News: Die meisten Menschen unterschätzen exponentielle Entwicklungen systematisch – auch bei Corona. Je nachdem, wie sie dargestellt werden, kann man sich die rasanten Entwicklungen mehr oder weniger gut vorstellen. Die richtige Kommunikation hilft in einer Pandemie, die Akzeptanz von eindämmenden Massnahmen zu erhöhen. (www.hslu.ch, 10.12.20 4:11)
  • „Bei Greenwashing sehe ich rot!" Christian Wulff, Elton John und viele weitere Prominente sind in der vergangenen Woche Zeuge geworden, als OceanSafe den Deutschen Nachhaltigkeitspreis als „Vorreiter" verliehen bekam. Das Krefelder Start-up hat synthetische Textilien entwickelt, die vollständig biologisch abbaubar sind. Damit bahnt sich eine Revolution auf dem globalen Textilmarkt an. (www.umweltdialog.de, 10.12.20 3:00)
  • Flagge zeigen für den Klimaschutz - EU Ministerrat muss angesichts des Jahrestages der Pariser Klimakonferenz ambitionierte Ziele beschließen (oekonews.at, 10.12.20 2:11)
  • Klimaschutz ist Vernunft - Wirtschaftskammer und Industrie wollen Klimaziele mit "Hausverstand" - NGOs und Firmen geben Konter, denn weniger Klimaschutz schadet der Wirtschaft in Österreich (oekonews.at, 10.12.20 2:11)
  • Vorsitz der Alpenkonvention: Schweiz übernimmt von Frankreich XVI. Alpenkonferenz - Rede von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga - - (www.admin.ch, 10.12.20 2:00)
  • Hoher Energieeffizienzgewinn bei den Elektrogeräten Eine vom Bundesamt für Energie BFE in Auftrag gegebene Analyse der in der Schweiz verkauften Haushaltgrossgeräte und Elektronikgeräte zeigt, dass der Gesamtenergieverbrauch der Geräte im beobachteten Zeitraum (2002-2019) wesentlich gesunken ist (-13,3%). Die Daten stammen vom Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz (FEA) und des Schweizerischen Wirtschaftsverbands der Informations-, Kommunikations-, und Organisationstechnik (Swico). (www.admin.ch, 10.12.20 2:00)
  • Verwaltung der Internet-Domain .ch – Vertrag mit Switch um 5 Jahre verlängert Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) verlängert den öffentlich-rechtlichen Vertrag, den es 2016 mit Switch für die Verwaltung der Internet-Domain .ch (Funktion der Registerbetreiberin) abgeschlossen hat, um weitere fünf Jahre. Der neue, am 10. Dezember 2020 unterzeichnete Vertrag umfasst zusätzliche Leistungen, um die Sicherheit der Domain .ch weiter zu erhöhen und die Cyberkriminalität stärker zu bekämpfen. Er wird am 1. Januar 2022 für fünf Jahre in Kraft treten. (www.admin.ch, 10.12.20 2:00)
  • Rüstungsindustrie: Die Handlangerin des Kriegsgeschäfts - - Im Krieg in Bergkarabach kamen tödliche Drohnen zum Einsatz, die mit Schweizer Elektromotoren ausgestattet sind. Diese gelten als «industrielle Standardlösung» und unterliegen keinerlei Exporteinschränkungen. Drohnen sind der blinde Fleck des Schweizer Rüstungsexportwesens. - - (www.woz.ch, 10.12.20 1:00)

09.12.2020[Bearbeiten]

  • Vereinigte Staaten: Youtube entfernt Videos mit Wahlbetrugsvorwürfen Auf Youtube sind fortan keine Videos mehr zu sehen, die behaupten, bei der Wahl in Amerika sei nicht alles mit rechten Dingen zugegangen. Die Youtube-Mutter Google kündigt derweil an, dass die Sperre für politische Werbung wieder aufgehoben wird. (www.faz.net, 9.12.20 22:58)
  • CO2-Bepreisung und Finanztransfers: Kleine Änderungen können große Wirkung haben für mehr Klimagerechtigkeit Der weltweite Ausstoß von Treibhausgasen kann durch überraschend kleine Änderungen wohlbekannter politischer Maßnahmen auf faire und kosteneffiziente Weise reduziert werden. Dies zeigt ein Team von Ökonomen in einer quantitativen Studie, die jetzt in Nature veröffentlicht wurde. Differenzierte CO2-Preise in verschiedenen Ländern, kombiniert mit moderaten Finanztransfers von Industrieländern in Entwicklungsländer, würden dies leisten. Diese Veränderungen wären geeignet, so die Forscher, um sowohl eine faire Lastenverteilung zu erreichen als auch die Gesamtkosten unter Kontrolle zu halten. Dies könnte das große Trilemma von Kosteneffizienz, nationaler Souveränität und internationaler Gerechtigkeit lösen helfen. - (www.pik-potsdam.de, 9.12.20 21:45)
  • Die Schweiz tut für das Klima mehr als die EU, aber weniger als Indien Eine neue Klimaschutz-Rangliste zeigt: Die Schweizer Klimapolitik ist verbesserungswürdig. Die Eidgenossenschaft setzt zu stark auf internationale Emissionsgutschriften statt den CO2-Austoss lokal zu reduzieren. | Eine neue #Klimaschutz-Rangliste zeigt: Die #Schweiz setzt zu stark auf internationale Emissionsgutschriften statt den #CO2-Austoss lokal zu reduzieren. @higgsmag (www.higgs.ch, 9.12.20 21:38)
  • Human-Made Stuff Now Outweighs All Life on Earth The sheer scale of buildings, infrastructure and other anthropogenic objects underscores our impact on the planet (www.scientificamerican.com, 9.12.20 20:56)
  • Richtig Heizen – Aber womit? Die Impulsberatung «erneuerbar heizen» hat zum Ziel, Hauseigentümer*innen beim Ersatz ihrer Öl- oder Gasheizung zu unterstützen und für ein erneuerbares System zu sensibilisieren. (energietal-toggenburg.ch, 9.12.20 20:54)
  • Streit um CO2-Kompensation im Ausland 200.000 energieeffiziente Öfen will die Schweiz in den Bergregionen Perus verteilen. Das soll Brennholz sparen, den CO2-Ausstoß senken — und Schweizer CO2-Emissionen kompensieren. Grundlage dafür ist laut Bundesamt für Umwelt (Bafu) ein neues Abkommen zwischen der Schweiz und Peru. Die Regierung hofft nach Medienberichten, dadurch insgesamt zwei Millionen Tonnen CO2 einzusparen. Ein weiteres Abkommen mit Ghana soll noch dieses Jahr unterschrieben werden, bestätigt das Bafu auf Anfrage. || Durch ein Abkommen mit #Peru will die #Schweiz insgesamt zwei Millionen Tonnen #CO2 einsparen. @klinglergeorg von @greenpeace_ch warnt, dass derlei Projekte unter dem Strich sogar in mehr Emissionen resultieren könnten. @klinglergeorg (www.welt-sichten.org, 9.12.20 19:55)
  • Die Mär von der linken Schweizer Journaille Das Volksmehr zur Konzernverantwortungsinitiative (KVI) hat gezeigt, dass die Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer ihr Herz und Hirn am rechten — resp. eben linken — Fleck hat. Bei den Medienschaffenden verhielt es sich in diesem Abstimmungskampf überraschenderweise umgekehrt. Was sind die (Hinter-)Gründe des redaktionellen KVI-Bashings in der Deutschschweiz? Ein Erfahrungsbericht. (www.publiceye.ch, 9.12.20 19:53)
  • Geothermie-Vorhaben nach Beben gestoppt Nach Erdbeben im Elsass steht derzeit das Geothermie-Projekt Vendenheim nördlich von Straßburg still. Für den franzöischen Energieversorger Fonroche ein herber Rückschlag. (www.energie-und-management.de, 9.12.20 19:52)
  • CO2-Emissionen: Die Armen sparen, die Reichen prassen Christian Felber: Aus der Corona-Krise in die Gemeinwohl-Ökonomie | Für den Autor Christian Felber ist die Corona-Krise die perfekte Gelegenheit, um die Systemfrage zu stellen. Er plädiert für einen Wandel vom Kapitalismus hin zur Gemeinwohl-Ökonomie, und erklärt sein Konzept dafür im Interview mit EURACTIV Deutschland. (eurac.tv, 9.12.20 19:43)
  • Weniger CO2 dank Corona – aber noch immer zu viel fürs Klima Eigentlich böte die Corona-Krise eine Chance für den Klimaschutz. Gemäss einem Bericht des Uno-Umweltprogramms droht sie aber vertan zu werden. (www.nzz.ch, 9.12.20 19:40)
  • Infrarot-Spektroskopie | Neues Messsystem für Erdgas Die Qualität von Erdgas unterliegt starken Schwankungen. Nicht nur unterschiedliche Erdgasvorkommen sind dafür verantwortlich, sondern zunehmend auch die Einspeisung von Wasserstoff aus Power-to-Gas-Anlagen. Zur Brenngasanalyse hat Fraunhofer IPM zusammen mit der RMA Mess- und Regeltechnik GmbH & Co KG ein Messsystem entwickelt, das neben den enthaltenen Kohlenwasserstoffen nun auch den Wasserstoffanteil im Gas erkennt. (www.aquaetgas.ch, 9.12.20 19:37)
  • Die Citymaut | Neuer Freiraum für die Verkehrspolitik in Zeiten des Wandels | Weert Canzler, Andreas Knie Es gibt einfach zu viele Autos. Der Unmut in den Städten ist groß, doch ändert sich wenig. Alles ist auf das private Auto ausgerichtet, und die Verkehrswende kommt nicht voran. Der Lockdown während der Corona-Pandemie aber hat vieles verändert: Über Nacht sind geschützte Radwege entstanden, sonntags Spielstraßen eingerichtet worden – es entstanden neue Möglichkeitsräume für mutige Entscheidungen im Verkehr. | Es ist daher Zeit für die Einführung einer Citymaut, die als strecken- und zeitbasierte Klimaabgabe endlich auch für mehr Gerechtigkeit im Verkehr sorgt. Wer viel fährt, zahlt viel. Ein großes Auto kostet mehr als ein kleines. Sharing- und Poolingfahrzeuge sind ganz befreit. Und wer sein Auto im öffentlichen Raum stehen lassen möchte, wird ebenfalls zur Kasse gebeten. Die Einnahmen fließen in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und kommen Menschen ohne Auto zugute. | Eine Citymaut ... >| (www.oekom.de, 9.12.20 19:34)
  • Studie: Grüner Wasserstoff ist blauem bei Kosten und Klimaschutz überlegen Die von Greenpeace Energy in Auftrag gegebene Studie kommt zu dem Ergebnis, dass grüner Wasserstoff in Verbindung mit einem starken Erneuerbaren-Ausbau die mit Abstand kostengünstigste Variante ist. Fällt der Zubau dagegen schwächer aus, ist blauer Wasserstoff nur wenig teurer — und in einem Szenario sogar günstiger. (www.pv-magazine.de, 9.12.20 19:33)
  • HPS startet Serienfertigung seines energieautarken Wasserstoff-Stromspeichers „Picea“ Das Berliner Start-up wird bei dem bayerischen Unternehmen Zollner Elektronik seine Speichersysteme herstellen. Die Produktion soll auf Basis der Nachfrage skaliert werden. (www.pv-magazine.de, 9.12.20 19:31)
  • Mehr Plastik als Tiere, mehr Häuser als Bäume Israelische Forscher schätzen: 2020 ist das Jahr, in dem auf der Erde erstmals von Menschen gemachte Materialien mehr wiegen als die Biomasse. (www.diepresse.com, 9.12.20 19:04)
  • Gesundheits-Fatalismus nimmt zu Die Zahl der Bürger, die sich durch eigenes Verhalten bessere Gesundheit erhoffen, ist deutlich gesunken. Experten beunruhigt das. (www.tagesspiegel.de, 9.12.20 19:03)
  • Gericht erlaubt deutsche Exporte: AKW in Belgien kann weiterlaufen Das belgische Uralt-AKW darf weiter mit deutschen Brennelementen beliefert werden. Die Klage eines Atomkraftgegners hat keine aufschiebende Wirkung. mehr... (www.taz.de, 9.12.20 18:30)
  • SRF: Bärendienst mit falschem Wolf erwiesen Das SRF-Format «Zwei am Morgen» hat für Fake News auf TeleZüri gesorgt. Dieser Schuss geht nach hinten los. (www.persoenlich.com, 9.12.20 17:29)
  • Pink Lady: Das ist faul an dieser Apfelsorte Die Äpfel von Pink Lady gehören zu den beliebtesten in Deutschland. Doch die Kritik an Pink Lady ist groß: schlechte CO2-Bilanz, Öko-Test weist auf Spuren von Pestiziden hin und Umweltschützer sehen die Sortenvielfalt in Gefahr. - Der Beitrag Pink Lady: Das ist faul an dieser Apfelsorte erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 9.12.20 17:19)
  • Ökosteuerpaket im Parlament: GLOBAL 2000 fordert umfassende Ökologisierung des Steuersystems - Wien, am 10. Dezember 2020 - Heute soll das von der Regierung vorgestellte Paket zur Ökologisierung des Steuersystems beschlossen werden. Für die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 ist es allerdings nur ein erster Schritt: „Es ist zwar wichtig, beim Auto-Neukauf stärker auf emissionsärmere Modelle zu achten, was es aber wirklich braucht, ist eine umfassende öko-soziale Steuerreform mit einem Ökobonus für alle Haushalte, der durch eine CO2-Bepreisung finanziert wird“, betont Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000. - Autoindustrie ist zum Umdenken aufgefordert - Die im Vorfeld geäußerte Kritik der Fahrzeugindustrie kann GLOBAL 2000 nicht nachvollziehen. Mittlerweile sind in allen Fahrzeugklassen emissionsärmere Modelle verfügbar. Es gibt keinen Grund, besonders klimaschädliche Fahrzeuge zu kaufen. Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren noch verstärken. Gleichzei... >| (www.global2000.at, 9.12.20 17:14)
  • Was die Energiewende vor Ort wirtschaftlich bringt: Interaktiver „Wertschöpfungsrechner Erneuerbare Energien“ informiert Kommunen Die Energiewende ist nicht nur essenziell für den Klimaschutz, sondern entwickelt sich längst zu einem wichtigen wirtschaftlichen Betätigungsfeld für viele Regionen und Kommunen. Erneuerbare Energien erzeugen Wertschöpfung und Beschäftigung häufig dezentral – vor Ort, wo Solaranlagen, Windräder oder Wärmepumpen gebaut und betrieben werden. In welcher Höhe Beschäftigteneinkommen, Unternehmensgewinne und kommunale Steuereinnahmen bei verschiedenen Erneuerbaren-Energien-Technologien entstehen, können interessierte Akteure ab heute über den Onlinerechner Erneuerbare Energien berechnen. Der bereits seit 2011 bekannte Rechner wurde vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung und der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) im Auftrag und in Kooperation mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz aktualisiert und weiterentwickelt (Bildquelle: Pixabay/usdfk). (www.ioew.de, 9.12.20 17:10)
  • Seekabel NordLink: Strom zwischen Deutschland und Norwegen fließt - - - - - - - Jahrelang wurde in der Nordsee eines der längsten See-Stromkabel der Welt verlegt. Seit heute tauscht NordLink Strom zwischen Deutschland und Norwegen aus. Der Strom fließt dorthin, wo der Preis gerade höher ist. ndr - - - - - "NordLink": Seekabel zwischen Deutschland und Norwegen, 10.02.2015 - - - - - (www.ndr.de, 9.12.20 17:09)
  • PV: Bis 2030 wichtigste Energiequelle in Baden-Württemberg - Strom aus Photovoltaikanlagen soll bis 2030 die wichtigste Energiequelle im Südwesten werden. Das ist das Ziel der neuen 1000-Megawatt-Solarkampagne der Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg. Am 9. Dezember 2020 ist das Projekt gestartet. - - Pressedienst/Redaktion - In den nächsten zehn Jahren fordert der Branchenverband Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg pro Jahr eine neu installierte Leistung von durchschnittlich 1000 Megawatt Photovoltaik-Leistung im Südwesten – doppelt so viel wie aktuell zugebaut wird. Unmöglich sei der Kraftakt nicht, heisst es in der Mitteilung. Bereits vor zehn Jahren hat die Solarbranche eine Photovoltaikleistung in dieser Grössenordnung auf Dächer und Freiflächen installiert. Ginge der Plan auf, würde die Photovoltaik mit mehr als 17 TWh vier größere Kohlekraftwerke ersetzen und Ende des Jahrzehnts ungefähr 24 Prozent des heute in Baden-Württemberg verbrauchten Stroms ... >| (www.sses.ch, 9.12.20 17:07)
  • "Eklatant unzureichende" Klimapolitik führt zu Temperaturanstieg von 3,2 Grad Celsius Politiker weltweit scheitern bislang an dem Ziel, die Erderwärmung auf unter 2 Grad Celsius zu begrenzen. Dabei könnten grüne Konjunkturpakete in der Pandemie die Emissionen deutlich senken. (www.dw.com, 9.12.20 16:50)
  • UN-Bericht: "Eklatant unzureichende" Klimapolitik Politiker weltweit scheitern bislang an dem Ziel, die Erderwärmung auf unter 2 Grad Celsius zu begrenzen. Dabei könnten grüne Konjunkturpakete in der Pandemie die Emissionen deutlich senken. (www.dw.com, 9.12.20 16:50)
  • VBZ-Flotte wird vergrössert: Zürich bestellt noch 40 Flexity Trams dazu Die Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich schaffen weitere 40 Flexity-Trams an. Zwischen 2025 und 2027 sollen sie in der Stadt unterwegs sein. (www.tagesanzeiger.ch, 9.12.20 16:43)
  • Mit weniger #Fleischkonsum stehen mehr Flächen zum natürlichen Speichern von CO2 zur Verfügung. Schafft es der globale Norden, den Fleischverbrauch bis 2030 um 60% zu senken, können 40% der Landwirtschaftsflächen für d (@boell_stiftung, 9.12.20 16:15)
  • Swisscom Business Days: Cleantech als Heilsbringer für Wirtschaft und Klimaschutz (DE) Die Schweiz und auch Swisscom haben sich im Rahmen des Pariser Klimaabkommens dazu verpflichtet, die Reduktion von CO2-Emmissionen voranzutreiben. Die konsequente Umstellung auf saubere Technologien (Cleantech) ist eine grosse Chance, die Klimaziele zu erreichen und den Werk- und Innovationsstandort Schweiz zu fördern. (youtu.be, 9.12.20 16:10)
  • Klimawandel-Folgen für Potsdam: Die Seen schrumpfen – und 2020 war wieder zu warm Dieses Jahr war es wieder zu warm und zu trocken, wie Wetterdaten zeigen. Der Klimawandel hat Folgen. Henri Kramer | Viel zu warm, zu wenig Regen, fallende Grundwasserstände: Im zurückliegenden Jahr hat die Stadt Potsdam die Folgen des menschengemachten Klimawandels einmal mehr zu spüren bekommen. Das zeigen aktuelle Auswertungen und Einschätzungen des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (Pik), die den PNN auf Anfrage vorliegen. (www.pnn.de, 9.12.20 16:06)
  • Kirchen fordern von der EU ehrgeizigere Klimaschutz-Ziele Die EU sollte sich nach Ansicht der beiden großen Kirchen in Deutschland ehrgeizigere Klimaschutz-Ziele setzen. Der Klimaschutz soll auch Thema bei einem Treffen der europäischen Staats- und Regierungschefs am Donnerstag und Freitag sein. (www.domradio.de, 9.12.20 16:05)
  • Emissions Gap Report 2020 The 2020 report finds that the world is still heading for a temperature rise in excess of 3 °C this century but a low-carbon pandemic recovery could reduce the worst impacts of climate change. (www.unep.org, 9.12.20 16:04)
  • Mitgliederschwund in der katholischen Kirche – Viele Stadtzürcher brauchen die Kirche nicht mehr Die katholische Kirche verliert in Zürich massiv an Mitgliedern und Bedeutung. Eine Studie empfiehlt jetzt einen Erneuerungsprozess von unten. | Gemäss Arbeitspapier tut eine «missionarische Neuausrichtung der Kommunikationsformen des Glaubens» not, zumal die traditionelle Katechese nur noch wenige erreiche. Man müsse neue Formen von Gottesdiensten, Spiritualität, Seelsorge und Ritualen entwickeln, wie etwa das neue Projekt «Kirche urban», das Leute anspricht, die zu keiner Kirchgemeinde mehr gehören, aber Kirchensteuern bezahlen. - - (www.tagesanzeiger.ch, 9.12.20 15:59)
  • The Emissions Gap Report 2020 – NewClimate Institute This is the eleventh edition of the United Nations Environment Programme (UNEP) Emissions Gap Report. It assesses the gap between estimated future global greenhouse gas (GHG) emissions if countries implement their climate mitigation pledges and the global emission levels from least-cost pathways that are aligned with achieving the temperature goals of the Paris Agreement. This difference between “where we are likely to be and where we need to be” has become known as the ‘emissions gap'. The report also examines two areas that are highly relevant for bridging the gap and which have become even more relevant in the wake of the COVID-19 pandemic: the shipping and aviation sectors, where international emissions are not covered by nationally determined contributions (NDCs), and lifestyle change. (newclimate.org, 9.12.20 15:54)
  • Nur Grüner Wasserstoff ist klimafreundlich und kostengünstig Deutschland kann seinen künftigen Wasserstoffbedarfs bei maximaler Klimaschutzwirkung und mit zugleich klaren Kostenvorteilen durch Grünen Wasserstoff decken. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie, die der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy heute vorstellt. Im Vergleich möglicher Wasserstoff-Ausbaupfade erweist sich erneuerbar produzierter Wasserstoff in Verbindung mit einem schnellen Erneuerbaren-Ausbau als die deutlich günstigste Variante: Die Kosten für Grünen Wasserstoff sinken von 44,50 Euro je Megawattstunde im Jahr 2025 bis 2040 auf 7,20 €/MWh. Je höher der Graustromanteil im Strommix, desto weniger wirtschaftlich wäre die Wasserstoff-Produktion. Am schlechtesten schneidet Blauer Wasserstoff ab (Nutzung von Erdgas plus unterirdische Verpressung des freiwerdenden CO2). Blaues H2 wäre 2025 rund ein Drittel und 2040 sogar elfmal teurer als die grüne Variante. Auch bei den CO2-Emissionen ist Grüner Wasserstoff klar überle... >| (gp-e.de, 9.12.20 15:49)
  • Experteneinschätzung zum 55%-Ziel bis 2030: Der Weg des geringsten Widerstands verfehlt das EU-Klimaziel Wenn die Europäische Union ab Donnerstag über ein ehrgeizigeres EU-Klimaziel 2030 auf dem Weg zur Klimaneutralität 2050 entscheidet, geht es dabei um mehr als um eine bloße Willensbekundung zu größeren politischen Anstrengungen. Die Zielsetzung überformt auch die deutsche Klimapolitik. Expertinnen und Experten des Kopernikus-Projekts Ariadne zur Energiewende haben jetzt zentrale Szenarien der EU-Kommission durchleuchtet. Setzt die EU weiter auf einen bunten Mix von Instrumenten ohne klares Konzept für deren Zusammenspiel, läuft sie Gefahr, an ihren neuen Zielen zu scheitern, zeigt die Analyse. (www.pik-potsdam.de, 9.12.20 15:47)
  • Agri-Photovoltaik: Unten Photosynthese, oben Photovoltaik Wie funktioniert Agri-Photovoltaik? Welche Vorteile bietet die Kombination von landwirtschaftlicher Produktion mit einer Photovoltaik-Anlage. | Könnte AgriPV global DIE Lösung sein für die parallele Produktion von Lebensmitteln und Energie? Ergebnisse der Forschung von @FraunhoferISE machen Hoffnung. #Klimaschutz #Energiewende #Klimakrise #climate @StiftungEnergie (www.energie-klimaschutz.de, 9.12.20 15:44)
  • Paris-Ziel doch in Sicht? Corona-Konjunkturprogramme können laut dem UN-Umweltprogramm Unep helfen, beim weltweiten Klimaschutz in die Spur zu kommen. Fallen sie jedoch braun statt grün aus, wird es finster. - (www.klimareporter.de, 9.12.20 15:40)
  • 330 Millionen für Fernwärme: Vier weitere Zürcher Quartiere werden ans Netz angeschlossen Bis 2040 sollen etwa Oberstrass und Wipkingen die Abwärme des Heizkraftwerks Hagenholz nutzen können. (www.tagesanzeiger.ch, 9.12.20 15:39)
  • Umweltsünder E-Auto? Der Sender Arte macht in einer reißerisch aufgemachten Doku das Elektroauto zum Mega-Umweltsünder. Völlig außen vor bleibt, dass die Umweltschäden von Autos mit Verbrennungsmotor erheblich größer sind. Hier sind die Fakten. Podcast-Folge 8. (www.klimareporter.de, 9.12.20 15:38)
  • Kein Silvesterfeuerwerk, der Samichlaus kommt via Zoom, und Lucy leuchtet schon nachmittags: Wie das Coronavirus den Zürcher Winter verändert Die Pandemie drückt auf die vorweihnachtliche Stimmung, noch ehe die Adventszeit begonnen hat. Die Organisatoren von Zürcher Traditionsanlässen zeigen sich jedoch kreativ, was Corona-konforme Alternativen angeht. (www.nzz.ch, 9.12.20 15:18)
  • von David Stickelberger | Mehr Gas für die Sonne? Die Schweizer Gasbranche macht zurzeit intensiv Werbung für ihren Energieträger und stellt ihn als unverzichtbar für die Energiewende hin. Sie verweist auf Biogas und synthetische Gase, die schrittweise das klimaschädliche Erdgas ersetzen sollen. Biogas deckt zurzeit rund ein Prozent des Gasbedarfs der Schweiz ab, das Ausbaupotenzial ist klein. Spannender ist die Möglichkeit, Strom aus erneuerbaren Energien mittels Elektrolyse für die Wasserstoffproduktion einzusetzen … | Daraus ergibt sich, dass der heutige Gasverbrauch der Schweiz nur zu einem Bruchteil durch Biogas und Synthesegas substituiert werden kann. Der Weiterbetrieb des heutigen Gasnetzes ist damit nicht mehr möglich, entsprechend müssen grosse Teile des Netzes stillgelegt werden. Gas wird zu einem wertvollen Produkt, das nur dort eingesetzt werden darf, wo es keine Alternative gibt. Dazu zählen insbesondere die Industrie, beispielsweise die Stahlproduktion … (www.baurundschau.ch, 9.12.20 14:41)
  • UN-Bericht: Globale Erwärmung steuert auf mehr als drei Grad zu Die Welt hinkt einem UN-Bericht zufolge den im Pariser Klimaschutzabkommen gesteckten Zielen hinterher, kann sie aber noch erreichen. Dafür sei aber eine rasche Abkehr von fossilen Brennstoffen notwendig. (www.dw.com, 9.12.20 14:43)
  • Zur Produktion von grünem Wasserstoff auf hoher See planen die Insel Helgoland (Kreis Pinneberg) und ein Firmenkonsortium in der Nordsee bis 2035 Zehn-Gigawatt-Offshore-Windanlagen. (@shz_de, 9.12.20 13:48)
  • EBP: Pitch um Bundesamt für Energie gewonnen Die Agentur sichert sich das mehrjährige Kommunikationsmandat «EnergieSchweiz für Gemeinden». (www.persoenlich.com, 9.12.20 13:25)
  • Klima, Degrowth und der IPCC – we proudly present: Ein Gesellschaftliches Transformationsszenario für 1.5°C! Von Linda Schneider - Heute veröffentlichen wir gemeinsam mit dem Konzeptwerk Neue Ökonomie und einem Team von Autor*innen ein neues, globales Klima-Transformationsszenario für 1.5°C, das nicht auf Risikotechnologien wie CCS, Geoengineering und Atomenergie setzt. - Stattdessen nimmt es tiefgreifendere Veränderungen für eine sozial-ökologische Transformation in Blick, indem es an den Konsum- und Produktionsmustern des Globalen Nordens ansetzt. - - A Societal Transformation Scenario for Staying Below 1.5°C - FAQs zur Studie - #RadicalRealism for #ClimateJustice - Dass 1.5°C auch ohne Geoengineering möglich ist (und sein muss, da Geoengineering schlicht keine Lösung für das Problem ist), haben wir schon in 2018 mit unserer Publikation „Radical Realism for Climate Justice“ gesagt. Darin haben wir die Expertise und Erfahrung von Organisationen, Netzwerken und Bewegungen zusammengetragen, die Vorschläge für radikale, transformatorische Ver... >| (klima-der-gerechtigkeit.de, 9.12.20 13:22)
  • Kommt Deutschlands Kohleausstieg schneller als erwartet? Strom aus Kohle wird zu teuer. Experten rechnen deshalb mit einem Ende der Kohlekraft in Deutschland um 2030 statt 2038. Auch in anderen Ländern gibt es den Trend zum früheren Kohleende. Reicht das für den Klimaschutz? (www.dw.com, 9.12.20 13:05)
  • Kohleausstieg um 2030 in Deutschland? Strom aus Kohle wird zu teuer. Experten rechnen deshalb mit einem Ende der Kohlekraft in Deutschland um 2030 statt 2038. Auch in anderen Ländern gibt es den Trend zum früheren Kohleende. Reicht das für den Klimaschutz? (www.dw.com, 9.12.20 13:05)
  • Stadtrat beantragt Rahmenkredit für Erweiterung der Fernwärme Für die Erweiterung der Fernwärmeversorgung in den Quartieren Wipkingen, Oberstrass, Unterstrass, Aussersihl sowie in den Gebieten Guggach und Zürich-West/Sihlquai beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat einen Rahmenkredit von 330 Millionen Franken. Stimmt der Gemeinderat zu, entscheiden die Stimmberechtigten. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 9.12.20 12:08)
  • Revidierter Fernwärmetarif der Stadt Zürich Der Stadtrat hat die Revision des Fernwärmetarifs beschlossen. Das neue Tarifmodell tritt per 2022 in Kraft. Die Bindung an den Ölpreis wird aufgehoben, stattdessen werden die effektiven Energieproduktionskosten verrechnet. Dies sichert die Wirtschaftlichkeit des Fernwärmebetriebs. Die Tarifumstellung führt zu einer moderaten Erhöhung der Preise. Ein neuer Zuschlag für nicht korrekt eingestellte Heizanlagen schafft Anreize für mehr Energieeffizienz. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 9.12.20 12:07)
  • Stadtrat subventioniert 15 gemeinnützige Wohnungen Der Stadtrat gewährt Liegenschaften Stadt Zürich einen Beitrag in der Höhe von 1,42 Millionen Franken. Damit werden die Mietzinse von fünfzehn Wohnungen für Haushalte mit kleinen Einkommen in der Wohnsiedlung Herdern verbilligt. Der Beitrag stammt aus der Wohnbauaktion 2017. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 9.12.20 12:03)
  • Energieträger der Zukunft: Herkulesaufgabe Wasserstoffimport Regierung und Fachleute sind überzeugt: Ohne grünen Wasserstoff aus anderen Ländern ist die CO2-freie Wirtschaft kaum möglich. Doch ob Transport, Wirtschaftlichkeit oder Ressourcenkonflikte – es sind noch viele Fragen offen. (www.faz.net, 9.12.20 12:32)
  • Topsharing: Führung ist teilbar Ein Top-Manager zieht sich zurück, um sich mehr um seine Familie kümmern zu können - und bekommt Applaus. Doch viel besser wäre es, wenn diese Jobs so gestaltet wären, dass sie einen nicht mit Haut und Haaren auffressen. (www.sueddeutsche.de, 9.12.20 12:30)
  • Mehrheit der öknomisch schwächsten Österreicher fühlt sich nicht als Teil der Demokratie Fast zwei Drittel des ökonomisch schwächsten Drittels haben durch die Corona-Krise weniger Geld zur Verfügung. Das hat auch Auswirkungen auf das Vertrauen in die Demokratie. (www.diepresse.com, 9.12.20 12:26)
  • Neue 3-teilige Webinarreihe zu Kreativitätstechniken In einem dreiteiligen Webinar informiert Experte Christian Buchholz, Geschäftsführer des Verrocchio Institutes, über Wege, kreative Lösungen zu finden - und wie man sie umsetzt. Anmeldungen sind jetzt möglich. ... mehr - The post Neue 3-teilige Webinarreihe zu Kreativitätstechniken appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 9.12.20 12:00)
  • Neue Interessengemeinschaft zu Biodiversität in Solarparks veröffentlicht Handlungsempfehlungen für Betreiber – pv magazine Deutschland Die Gründer — darunter der Versorger N-ergie und das Biomasseinstitut Triesdorf— sind überzeugt, dass Freiflächenanlagen ideal geeignet sind, um wertvolle Lebensräume für Flora und Fauna zu schaffen. Sie haben einen Katalog an konkreten Handlungsempfehlungen für Betreiber veröffentlicht. (www.pv-magazine.de, 9.12.20 11:37)
  • Wegen Montagearbeiten: Beide Blöcke des AKW Beznau vom Netz genommen Für Reparaturen an zwei Notstromdieseln ist das Aargauer Kraftwerk heruntergefahren worden. Die Sicherheit sei aber immer gewährleistet gewesen, teilt Betreiber Axpo mit. (www.tagesanzeiger.ch, 9.12.20 11:05)
  • Studie kurzfristig mit Elektroauto-Skepsis - Rennen um die Weltspitze: Hybride sind die Geheimwaffe der alten Autobauer - Das Interesse an Hybridautos wuchs im vergangenen Jahr stärker als das an Elektroautos. Die Mischlinge verkauften sich zudem mehr als doppelt so gut. Ein Trend, der laut Marktforschern noch Jahre anhalten wird. Davon profitieren die alteingesessenen Autobauer.Von Autor Christoph Sackmann (www.focus.de, 9.12.20 10:44)
  • Kann ein Videoanruf das Weihnachtsfest ersetzen? Trotz Corona können wir an Weihnachten mit unseren Lieben zusammen sein — modernen Technologien sei Dank. Aber ist das virtuelle Miteinander wirklich mit persönlichen Treffen vergleichbar? (www.higgs.ch, 9.12.20 10:29)
  • 31 Millionen Menschen, die in Flussdeltas leben, sind durch Überschwemmungen bedroht. Eine grosse Mehrheit davon lebt in Entwicklungsländern, wie etwa entlang dem Ganges-Delta in Asien. Gefährdet sind Flussdeltas insbesondere, da sie auf oder unter dem Meeresspiegel liegen und damit anfällig für Sturmfluten sind. Solche werden infolge des Klimawandels voraussichtlich häufiger. (www.higgs.ch, 9.12.20 10:28)
  • 2021: Neues Jahr – Neue Regulierungen im Energiebereich 2021 treten verschiedene Verordnungsänderungen im Energiebereich in Kraft. Wir haben für Sie einen Überblick über die wichtigsten Revisionen erstellt. (energeiaplus.com, 9.12.20 10:27)
  • Die Einsamkeit verändert das Gehirn Psychologen und Psychotherapeuten diskutieren seit einiger Zeit über die Folgen der Corona-Massnahmen. Denn die Umwälzung im Alltagsleben hinterlässt tiefe Spuren beim Wohlbefinden. (www.doppelpunkt.ch, 9.12.20 10:26)
  • Konzentrationsfähigkeit bei jungen Berufstätigen Die Konzentrationsfähigkeit hat stark abgenommen — nicht bei der älteren Bevölkerung, sondern bei den jungen Berufstätigen. Bereits nach acht Sekunden ist die Aufmerksamkeit weg. Was das für das körperliche Wohlbefinden bedeutet. | Nach neuen Untersuchungen ist die Aufmerksamkeit bei jüngeren Menschen bereits nach acht Sekunden weg. Die Erklärung dafür liegt nahe: das Smartphone, das soziale Medien allgegenwärtig macht. Microsoft wollte es genau wissen und gab eine Studie in Auftrag. Durch gezielte Befragungen und Überwachung der Hirnaktivität der Befragten hat sich gezeigt, dass der aktive Mensch heute die Fähigkeit hat, mehrere Themen gleichzeitig zu bearbeiten. Es handelt sich dabei um das sogenannte Multitasking. Doch seine Fähigkeit, sich auf einen Text oder eine Rede zu konzentrieren, ist dramatisch gesunken. | Wer seinen Körper gut schauen will, gönnt sich generell eindimensionale Aktivitäten (www.doppelpunkt.ch, 9.12.20 10:25)
  • EU-Rat: Kanzler Kurz muss beim Klimaschutz Farbe bekennen! UmweltschützerInnen sehen Anpassung ambitionsloser EU-Ziele an klimapolitische Realität dringend erforderlich. | Donnerstag und Freitag findet das Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs statt, bei dem über eine Erhöhung der EU-Klimaziele beraten wird. GLOBAL 2000 fordert nun ein deutliches Zeichen für Klimaschutz auch von Österreichs Regierungschef: „Bundeskanzler Sebastian Kurz ist aufgefordert, beim kommenden EU-Rat den Schutz der österreichischen Bevölkerung vor einer Klimakatastrophe Priorität zu geben und sich für eine Erhöhung der EU-Ambition einzusetzen“, betont Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000. „Zögerer und Zauderer gibt es schon genug. Eine Reduktion der Treibhausgasemissionen um 65 % bis 2030 ist machbar und notwendig. Nur mit mutiger Klimapolitik können auch die zahlreichen wirtschaftlichen Chancen genützt werden, die es für Österreich und Europa gi... >| (www.global2000.at, 9.12.20 10:24)
  • Techbranche | Tal ohne Zauber Der Mythos Silicon Valley ist alt. Neue Hypes kommen von woanders (www.freitag.de, 9.12.20 10:19)
  • Overseas Doubts Grow About NZ's Climate Commitment New Zealand's allies have privately expressed doubts about our dedication to reducing emissions, given our poor track record on climate, Marc Daalder reports | Members of the international community are becoming increasingly concerned about New Zealand's lack of action to reduce emissions, Newsroom understands. | Some of New Zealand's allies who are most dedicated to fighting climate change have privately expressed doubts about our dedication to the cause. They also express bewilderment about an apparent gap between the Government's rhetoric on climate and its policies. | The news comes as New Zealand faces exclusion from a summit led by the UN, UK, France, and Chile bringing together high-profile, high-ambition global leaders on climate change over concerns that we are not doing enough to reduce emissions. (www.newsroom.co.nz, 9.12.20 10:17)
  • Umfrage: Jugendliche oft mit Fake News konfrontiert - - - - - - - Immer mehr junge Menschen in Deutschland sind im Netz laut einer Umfrage zunehmend mit Falschnachrichten konfrontiert. Eine große Mehrheit wünscht sich demnach, dass das Thema verpflichtender Inhalt in der Schule sein sollte. mehr - - - - - ARD-faktenfinder: Faktenchecks zur Corona-Pandemie - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 9.12.20 10:12)
  • Arme betreiben für Reiche Klimaschutz mit Laut einem Oxfam-Bericht sparen arme Haushalte und die Mittelschicht in der EU Kohlendioxid ein. Reiche dagegen produzieren sogar noch mehr von dem Treibhausgas. (www.klimareporter.de, 9.12.20 10:07)
  • Was bringt das Label 2000-Watt-Areal Gemeinden? Das Zertifikat «2000-Watt-Areal» zeichnet Siedlungsgebiete aus, die sich für den Klimaschutz einsetzen und einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen vorweisen. | Mit einer Arealentwicklung steuert eine Gemeinde wichtige Bereiche wie Städtebau, Architektur, Umgebungsgestaltung, Energie, Infrastruktur und Mobilität. Das geschieht meistens über die besonderen Vorschriften zu einem Sondernutzungsplan. Mit der Betrachtung eines ganzen Areals zeigen sich Möglichkeiten zur Optimierung, die bei Einzelgebäuden nicht oder nur schwer möglich sind. Das Werkzeug «2000-Watt-Areal» ist dafür entwickelt worden. Lesen Sie mehr im spannenden Infoblatt der Energieagentur St. Gallen (www.2000watt.swiss, 9.12.20 10:01)
  • Doppeltes Mehr bei Volksabstimmungen – für einen fairen Ausgleich zwischen Demokratie und Föderalismus | Wolf Linder Bei Volksabstimmungen mit erforderlichem Doppelmehr von Volk und Ständen wird das Demokratieprinzip immer stärker geritzt. Mit einer einfachen Regel liesse sich das Problem entschärfen, ohne die Demokratie oder den Föderalismus von vornherein zu begünstigen. (www.nzz.ch, 9.12.20 9:57)
  • EU-Kommission mit Konzept für klimafreundlichen Verkehr - - - - - - - Saubere Autos, Flugzeuge und Schiffe, außerdem deutlich mehr Hochgeschwindigkeitszüge - die EU-Kommission will den Verkehr umbauen. Ziel: Deutlich weniger Emissionen. Dazu stellt sie ein Konzept vor. mehr - - - - - Timmermans: "Green Deal ist unsere Strategie", 08.05.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 9.12.20 9:57)
  • EU-Kommission mit Konzept für klimafreundlichen Verkehr - - - - - - - Die EU will den Klimawandel auf die Straße, die Schiene und aufs Wasser bringen. Saubere Autos, Schiffe und Flugzeuge sollen zur Klimaneutralität verhelfen. Die Strategie für den umweltfreundlichen Verkehr steht schon jetzt. mehr - - - - - Timmermans: "Green Deal ist unsere Strategie", 08.05.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 9.12.20 9:57)
  • Europäern ist Klimawandel wegen Corona-Pandemie weniger wichtig Die Folgen von Corona setzen den Menschen in Europa laut einer Umfrage zu. Die Deutschen messen dem Klimawandel vergleichsweise mehr Bedeutung bei. (www.tagesspiegel.de, 9.12.20 9:49)
  • United States may be well positioned to power down fossil fuel plants U.S. President-elect Joe Biden has proposed decarbonizing the nation's electricity system by 2035, a deadline that was also included in the 2020 Democratic party platform. At first glance, such an undertaking seems overwhelming — and potentially expensive, given the need to retrain workers and compensate owners at power plants that will have to close down earlier than originally anticipated. | But in fact, with careful planning the financial and community impact of this change could be much less severe than one might expect, according to a new analysis. | Georgia Tech researcher Emily Grubert assembled openly available data, primarily from government sources, on U.S. fossil fuel infrastructure. She tracked electricity generation, fuel consumption, jobs, carbon emissions, air pollutants, and water use for 10,435 fossil fuel generators that produced 63% of U.S. electricity in 2018, a total of 841 gigawatts of capacity. (www.anthropocenemagazine.org, 9.12.20 9:41)
  • Alte Windrad-Rotorblätter für Zementproduktion - Recycling senkt Netto-CO2-Emissionen um 27 % (oekonews.at, 9.12.20 9:42)
  • Houzy Solarrechner | Kosten, Eignung und Energieproduktion von Solaranlagen berechnen. Planen Sie eine Solaranlage auf Ihrem Dach und wissen nicht, ob das Dach geeignet ist und wieviel die Anlage kostet? Oder haben Sie allgemeine Fragen zum Thema Photovoltaikanlagen und Solarenergie? Der Houzy Solarrechner zeigt alle relevanten Fakten auf — zugeschnitten auf Ihr Haus. (www.houzy.ch, 9.12.20 9:31)
  • Kritiker der Schweizer Energiepolitik: Wirtschaftsprofessor Silvio Borner ist tot Der weit über die Schweizer Grenzen anerkannte Wirtschaftswissenschaftler ist mit 79 Jahren verstorben. Dies teilt seine Familie mit. (www.tagesanzeiger.ch, 9.12.20 9:22)
  • Der Klimawandel interessiert die Europäer immer weniger Die Europäer sehen den Klimawandel plötzlich nur noch auf Platz vier der größten Herausforderungen. Nur zwei Länder weichen von diesem Trend ab. (www.diepresse.com, 9.12.20 9:10)
  • Interview am Morgen: Kommunikation: Herr Katz, wie schreibt man die perfekte E-Mail? Hunderte Milliarden Nachrichten werden täglich geschrieben - "und viele richtig schlecht". Wirtschaftsprofessor Guy Katz kennt Tipps, wie man es besser macht. (www.sueddeutsche.de, 9.12.20 8:38)
  • Umfrage zu Auswirkungen von Covid-19: Corona verändert Mobilität und Reiseziele Eine Umfrage in elf Ländern zeigt, dass viele Menschen aus Sorge vor einer Anste­ckung mit dem Coronavirus Busse und Bahnen meiden. Dafür fahren deutlich mehr Menschen mit dem Fahr­rad. Viele Menschen geben an, nach dem Ende der Pandemie häufiger im Inland Urlaub machen zu wollen – nicht so die Jungen: Die möchten endlich wieder ins Ausland fahren können. Doch die Hälfte der Befragten glaubt nicht, dass nach Corona alles wieder so sein wird wie vorher. (www.test.de, 9.12.20 8:00)
  • Lukas: Dem Klimawandel durch verstärkte Forschungszusammenarbeit in Europa begegnen Staatssekretär Wolf-Dieter Lukas eröffnet Austauschforum für die Ausrichtung der europäischen Klimaforschung (www.bmbf.de, 9.12.20 8:00)
  • Prekäre Jobs: Sie sind die Butler der Menschen im Homeoffice Die Pandemie beflügelte das Geschäft von Kurieren wie Mari. Doch der UberEats-Fahrer hörte bald wieder auf. Zu gering der Verdienst. Das Problem wird sich verschärfen. Daran ist auch die Politik schuld. (www.tagesanzeiger.ch, 9.12.20 7:00)
  • NABU und Grüne finden Kompromiss für Windkraftausbau Wie genau der naturverträgliche Ausbau der Windenergie aussehen könnte, dafür haben Die Grünen und der NABU nun gemeinsame Vorschläge gemacht. Um diesen grundsätzlichen Kompromiss wurde lange gerungen. (www.energiezukunft.eu, 9.12.20 7:00)
  • Southern Hemisphere westerly winds likely to intensify as climate warms Polar climate scientists have created the most high resolution past record of the Southern Hemisphere westerly winds. The results, published this week (9 December) in the journal Communications Earth and Environment, describe how the winds are likely to intensify and migrate poleward as the climate warms. The study highlights the urgent need for better models to predict the future. (www.eurekalert.org, 9.12.20 7:00)
  • CO2 pricing & financial transfers: small changes can have a huge effect on climate equity Global greenhouse-gas emission reductions could be achieved in a fair and thrifty way by surprisingly small variations of well-known policies. This is shown by a team of economists in a quantitative study now published in Nature. Differentiated CO2 prices in different countries combined with moderate financial transfers from advanced to developing countries would do the job. These changes would be most efficient in achieving fair burden sharing and at the same time keep overall costs in check, the researchers find. (www.eurekalert.org, 9.12.20 7:00)
  • Warmer springs mean more offspring for prothonotary warblers Climate change contributes to gradually warming Aprils in southern Illinois, and at least one migratory bird species, the prothonotary warbler, is taking advantage of the heat. A new study analyzing 20 years of data found that the warblers start their egg-laying in southern Illinois significantly earlier in warmer springs. This increases the chances that the birds can raise two broods of offspring during the nesting season, researchers found. (www.eurekalert.org, 9.12.20 7:00)
  • Harvesting the sun's energy for clean drinking water: Where we are, where we need to be A nascent but promising solution to the world's water scarcity problems could be water purification via the direct solar steam generation technology. But while researchers are well on the path to making this technology practically applicable, the finish line remains ways away. A new study in Elsevier's Solar Energy Materials and Solar Cells takes us through a part of this incredible research journey, which involves device design strategies to optimize the steam generation process. (www.eurekalert.org, 9.12.20 7:00)
  • Researchers get a look at the sun's dusty environment Scientists say that how dust moves and transforms around the sun may give them new insights to how Earth and its neighboring planets formed more than 4.5 billion years ago. (www.eurekalert.org, 9.12.20 7:00)
  • Dänemark will Öl- und Gasförderung bis 2050 einstellen Wie Norwegen gilt Dänemark als Klimaschutz-Musterland – dabei verdanken beide Länder ihren Wohlstand der Öl-Förderung. Dänemark will das ändern und hat angekündigt, seine Öl- und Gasförderung bis 2050 schrittweise auf null herunterzufahren. (www.energiezukunft.eu, 9.12.20 6:55)
  • Die Prager Journalistin Milena Jesenská hat mit emphatisch genauem Blick die Umwälzungen der dreissiger Jahre festgehalten Zwischen 1919 und 1939 hat die Freundin Kafkas und engagierte Reporterin über die politischen und sozialen Verwerfungen in Wien und Prag geschrieben. Es sind beklemmend genaue Zeugnisse vom Vorabend des Zweiten Weltkriegs. (www.nzz.ch, 9.12.20 6:30)
  • Klimaschutz: EU-Kommission will Verkehr "grundlegend" verändern Wie bewegen sich die Europäer in Zukunft von A nach B? Die "Strategie für nachhaltige und smarte Mobilität" liest sich stellenweise wie eine Zukunftsvision. Kritiker monieren, der Entwurf sei "zu grün und zu vage". >| (www.sueddeutsche.de, 9.12.20 5:44)
  • Eine Allianz, die Menschen und Klima schützt Mit Hilfe freiwilliger CO2-Kompensation den Klimaschutz und die Entwicklungszusammenarbeit miteinander zu verbinden, ist das Ziel der Allianz für Entwicklung und Klima. 2018 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gegründet, hat die Stiftung eigenen Angaben zufolge mittlerweile über 700 Unterstützer aus Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft. UmweltDialog stellt das Engagement einiger Unternehmen vor. (www.umweltdialog.de, 9.12.20 5:00)
  • Cybersecurity Navigator – für die „richtige“ Datensicherheit Auch das ist eine Corona-Folge: Viele Unternehmen müssen das Tempo ihrer Digitalisierung zwangsläufig verschärfen. Automatisch tauchen Fragen auf, was in Sachen Datenschutz und Datensicherheit denn eigentlich für die jeweilige Branche Recht und Gesetz ist. Wie macht man’s richtig und gesetzeskonform? Der von der Universität Bremen entwickelte „Cybersecurity Navigator“ gibt die Antworten. (www.umweltdialog.de, 9.12.20 4:00)
  • Ist regional einkaufen immer besser? „Regional" klingt grüner als es ist. Welche Fallstricke man bei regionalem Konsum beachten muss, aber auch welche Vorteile es hat, regionale Hersteller und Produzenten zu unterstützen, stellt „Der Nachhaltige Warenkorb" vor. (www.umweltdialog.de, 9.12.20 2:00)
  • Solar- und Windstrom sind am günstigsten - Innerhalb einer Dekade ist die Stromerzeugung aus Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen viel günstigster geworden. Günstiger als die Stromerzeugung aus Erdgas, Kohle und Atomkraftwerken. (oekonews.at, 9.12.20 1:42)

08.12.2020[Bearbeiten]

  • Britische Privatschule: Was kann Bauen für die Bildung leisten? Ein Schulgebäude der Architektin Ellen van Loon soll die Zukunft des Lernens vorführen. Es geht am Brighton College um die Räume im Dazwischen der Fächer. (www.faz.net, 8.12.20 22:37)
  • Wasserstoff: Eine Stadt gibt Gas Für 90 Millionen Euro lässt Hamburg Rohre verlegen, um die Hafen-Industrie schon bald mit ökologisch produziertem Wasserstoff zu versorgen. Aber woher soll der kommen? (www.zeit.de, 8.12.20 22:13)
  • Stiftung 2 Grad: "Es darf keine Salamitaktik mehr geben" Die Industrie will den Klimaschutz mitgestalten, sagte Sabine Nallinger von der Stiftung 2 Grad. Auch deshalb fordert sie von der Politik mehr Verlässlichkeit. (www.zeit.de, 8.12.20 21:18)
  • Ungewissheit und Tiefenlager Wie geht die Wissenschaft mit Ungewissheiten um? Was versteht die Gesellschaft unter Ungewissheiten? Und welche Bedeutung haben Ungewissheiten bei der Entsorgung radioaktiver Abfälle? Diese Fragen waren Gegenstand einer vom BFE organisierten virtuellen Tagung mit knapp 50 Teilnehmenden aus Regionalkonferenzen und Kantonen, die im Rahmen des Sachplanes geologische Tiefenlager am Samstag, 5. Dezember 2020 stattfand. | Als erstes betrachtete die auf Forschungs- und Umweltethik spezialisierte Philosophin Anna Deplazes-Zemp das Thema aus der Perspektive der Ethik. Ihr Fazit: Die Gesellschaft müsse bei der Entsorgung der Abfälle das Kosten-Nutzen-Verhältnis, die Gerechtigkeit und die Solidarität berücksichtigen. Danach gewährte der emeritierte ETH-Professor Bernd Scholl einen Einblick in verschiedene Prinzipien der Raumplanung. In einem seiner Fallbeispiele stellte er die Methode der Testplanung anhand der Arealentwicklung der ehemaligen Papierfabrik in Attisholz im ... >| (energeiaplus.com, 8.12.20 20:58)
  • The Carbon Inequality Era An assessment of the global distribution of consumption emissions among individuals from 1990 to 2015 and beyond. | In the 25 years from 1990 to 2015, annual global carbon emissions grew by 60%, approximately doubling total global cumulative emissions. This has brought the world perilously close to exceeding 2 °C of warming, and it is now on the verge of exceeding 1.5 °C. | This paper examines the starkly different contributions of different income groups to carbon emissions in this period. It draws on new data that provides much improved insight into global and national income inequality, combined with national consumption emissions over this 25-year period, to provide an analysis relating emissions to income levels for the populations of 117 countries. Future scenarios of carbon inequality are also presented based on different possible trajectories of economic growth and carbon emissions, highlighting the challenge of ensuring a more equitable distribution of the remainin... >| (www.sei.org, 8.12.20 20:55)
  • Geoengineering ist der falsche Weg Geoengineering-Technologien nähren die Illusion, dass es einen Weg aus der Klimakrise gibt, ohne dass wir unseren Lebensstil und unser Wirtschaftsmodell radikal ändern müssen. Doch niemand weiß, ob sie überhaupt funktionieren, von den Risiken ganz zu schweigen. | Der Harvard-Forscher und führender Geoengineering-Fürsprecher David Keith war 2013 in der Talkshow des US-Komikers Stephen Colbert zu Gast. Er nutzte diese Gelegenheit, einem Millionenpublikum seine Ideen zur Bekämpfung des Klimawandels zu präsentieren. | Geoengineering ist ein Irrweg und kein Ausweg. Stattdessen müssen radikaler Klimaschutz und der Schutz und die Wiederherstellung unserer Ökosysteme endlich oberste politische Priorität werden. (www.boell.de, 8.12.20 19:21)
  • «Neue Produktionssysteme – wenn nicht jetzt, wann dann?» Die Herausforderungen der Land- und Ernährungswirtschaft sind bekannt: Mit immer weniger verfügbarer Fläche und wachsenden gesellschaftlichen Ansprüchen soll sie immer mehr Menschen ernähren. Anbausysteme der Zukunft müssen zum Klima- und Gewässerschutz beitragen, Tierwohl und Biodiversität fördern, die natürlichen Ressourcen schützen und die wachsenden Ansprüche des Handels und der Konsumentinnen und Konsumenten berücksichtigen. - Bio Suisse, Demeter, IP Suisse, die Kleinbauern-Vereinigung und Mutterkuh Schweiz unterstützen die Agrarpolitik 2022+, weil sie …den Klima- und Ressourcenschutz und das Tierwohl stärkt;  …die Branche auf ihrem Weg zu einer nachhaltigeren Produktion unterstützt; …die soziale Absicherung von Ehepartnern bzw. Ehepartnerinnen der Betriebsleitenden verbessert; …eine auf den Markt ausgerichtete Land- und Ernährungswirtschaft unterstützt; …die Grundlagen... >| (www.bioaktuell.ch, 8.12.20 18:27)
  • Social Media als Quelle journalistischer Arbeit von Anna Spatzenegger / Der vorliegende Artikel analysiert, inwiefern JournalistInnen die Auftritte von PolitikerInnen in Sozialen Netzwerken als Quelle für die Berichterstattung nutzen. Mittels einer Inhaltsanalyse wurden sechs Tageszeitungen und die Facebook- und Twitter-Accounts von neun PolitikerInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz untersucht. - Quelle (journalistik.online, 8.12.20 18:22)
  • Klimafreundliche Nachtzüge: Grüner reisen in der Nacht Noch kürzlich schien der Nachtzug der Deutschen Bahn unwirtschaftlich. Nun steht ihm des Klimawandels wegen eine Renaissance bevor. (www.faz.net, 8.12.20 18:22)
  • Solarpflichtige Neubauten Wirtschaftssenatorin Ramona Pop legt dem Senat einen Gesetzesentwurf vor, um die Energiewende in Berlin voranzubringen (www.neues-deutschland.de, 8.12.20 18:15)
  • Erhitztes Schreiben Über die Macht des Klimawandels: In Berlin fand am Wochenende das erste »Climate-Fiction-Festival« statt (www.neues-deutschland.de, 8.12.20 18:01)
  • Eidechse und Natter stoppen Tesla Bisher gibt es noch keine endgültige Baugenehmigung für die Fabrik des Elektroautoherstellers in Grünheide. Eine Rodung muss nun vorerst gestoppt werden. (www.faz.net, 8.12.20 17:13)
  • Homeoffice: Nicht alles Gold was glänzt Eine Lektion der Corona-Krise: Die Arbeit im Homeoffice bietet viele Vorteile. Doch auch die negativen Seiten des Arbeitens im Homeoffice sollten nicht vergessen werden. Am Ende werden klare Regeln stehen müssen. (www.dw.com, 8.12.20 17:05)
  • EU-Nachhaltigkeitskriterien üben Druck auf Immobilien-Werte aus Gutachter schätzen viele Objekte als zu hoch bewertet ein (www.eco-world.de, 8.12.20 16:41)
  • Germany’s policy practices for improving community acceptance of wind farms - - - © Adelphi, Cover Image: Srijaroen - shutterstock.com - - - - Deutschlands 20 Jahre Erfahrung mit der Energiewende enthalten wertvolle Lektionen, Erfolgsrezepte, aber auch zu vermeidende Fehler für andere Länder. Diese Studie will die besten Lösungen für eine breite Akzeptanz von Onshore- und Offshore-Windenergieanlagen in Südkorea erkunden, indem sie das politische Vorgehen in Deutschland und die dortigen Erfahrungen mit der Akzeptanz von Windkraftprojekten in der Öffentlichkeit als Benchmark nutzt. Die Studie basiert auf Schreibtischforschung, Literaturrecherche und Experteninterviews mit Projektentwickler/-innen, Vertreter/-innen von Städten und Gemeinden und zivilgesellschaftlichen Interessengruppen. Öffentliche Akzeptanz kann durch finanzielle Beteiligung und und durch den Einbezug der Öffentlichkeit im Planungsprozess erzeugt werden. Der Interview-Fragebogen konzentrierte sich deshalb auf verschiedene Elemente der finanzielle... >| (www.adelphi.de, 8.12.20 16:04)
  • Restwassersanierungen in Graubünden: Dotiereinrichtung und -kraftwerk beim Staudamm Marmorera und in Löbbia in Betrieb Seit diesem Sommer gibt ewz beim Staudamm Marmorera mehr Restwasser ab und entspricht damit den gesetzlichen Vorgaben. Dieses Restwasser wird für die Stromproduktion genutzt, bevor es in das Gewässer eingeleitet wird. Das dafür vorgesehene Dotierkraftwerk wurde dieser Tage erfolgreich in Betrieb genommen. Ebenfalls wird die Durchströmturbine in Löbbia in Betrieb genommen. (www.ewz.ch, 8.12.20 15:50)
  • Föhnfische – MeteoSchweiz Wolken bilden sich, wenn Wasserdampf kondensiert. In diesem Blog betrachten wir die besondere Entstehung der Lenticularis-Wolken. | Wolken werden unter anderem von der Orografie beinflusst. Was heisst das genau? Was haben Föhnfische damit zu tun? @meteoschweiz (www.meteoschweiz.admin.ch, 8.12.20 15:45)
  • "Herr Hirschhausen, Frau Pinzler, wie macht man gute Klimakommunikation?" Ueber Klima reden kann ja jede*r... Wie es aber auch so klappt, dass sich was bewegt, liest man hier https://klimakommunikation.klimafakte... und schaut bei uns Deutschlands erstem Klima-Kabarettisten und der ZEIT-Klima-Korrespondentin zu, wenn wir fragen: „Herr Hirschhausen, Frau Pinzler, wie macht man gute Klimakommunikation?“ | "Kognitive Fehlschaltungen prägen unser Gespräch über den #Klimawandel. Das Gute ist: Wenn man versteht, wie unser Gehirn tickt, kann man Menschen für #Klimaschutz gewinnen", sagt Handbuch-Autor @cschrader_eu @klimafakten - (www.youtube.com, 8.12.20 15:40)
  • Klimaneutral bis 2040: Coca-Cola unterstreicht Nachhaltigkeitsziele mit europaweitem Commitment (www.eco-world.de, 8.12.20 15:40)
  • Naturschutz in Spanien: Zu viel Wasser für Erdbeeren Die EuGH-Generalanwältin schlägt vor, Spanien wegen des Verstoßes gegen Naturschutzgesetze zu verurteilen. Viel Zeit bleibt nicht. || Spaniens wichtigstes Feuchtgebiet ist von Austrocknung bedroht. Grund dafür: Bewässerung von riesigen Erdbeerplantagen. @UmweltinstitutM (taz.de, 8.12.20 15:38)
  • #VerkehrswendeMythen10: Schiffe sind ein klimafreundliches Transportmittel Das einzelne Produkt, wie beispielsweise das iPhone aus China oder der Apfel aus Neuseeland, verursacht dabei einen schwindend geringen CO2-Fußabdruck. Aber insgesamt trägt der Schiffssektor signifikant zu den globalen Treibhausgasemissionen bei. | Der Anteil der gesamten Schifffahrt an den globalen Treibhausgasemissionen Emissionen betrug im Jahr 2018 etwa zwei bis drei Prozent, wovon der Großteil dem internationalen Schiffsverkehr zuzuschreiben ist. Zum Vergleich: Nur sechs Länder auf der Welt emittierten im Jahr 2017 mehr Treibhausgase. Allein in den Jahren von 2012 bis 2018 sind die Treibhausgasemissionen um fast ein Zehntel gestiegen (IMO 2020). (blog.oeko.de, 8.12.20 15:36)
  • Direkt-Methanol-Brennstoffzellen können Smartphone- und Laptopakkus ablösen Brennstoffzellen, die aus Wasserstoff und Luft Strom erzeugen, können so klein gebaut werden, dass sie in elektronische Geräte wie Smartphones und Laptops passen. Dass sie Lithium-Ionen-Batterien dort noch nicht abgelöst haben liegt daran, dass Wasserstoff ein nicht leicht zu lagerndes, geschweige denn transportierbares Gas ist. Er benötigt voluminöse Drucktanks, die 600 bar oder mehr aushalten. Die will niemand mit sich herumschleppen. (www.trendsderzukunft.de, 8.12.20 15:35)
  • Großer Erfolg für Wiener Reparaturbon: 5.400 reparierte Produkte als aktiver Beitrag zum Klimaschutz | 65 Prozent sind reparierte Elektrogeräte, Aktion wird weitergeführt und ausgeweitet Der im September gestartete Wiener Reparaturbon übertrifft alle Erwartungen: „Über 10.000 Bons wurden innerhalb weniger Wochen heruntergeladen, 5.400 Produkte repariert“, freut sich Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky. „Kaputte Dinge lieber reparieren zu lassen anstatt sie wegzuwerfen, bedeutet, sind ein gutes Beispiel wie Kreislaufwirtschaft funktioniert. Und man leistet damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz!“ So wurden durch die Reparaturen rund 130 Tonnen an Treibhausgasen eingespart. | Der Wiener Reparaturbon wurde auf Initiative von Bürgermeister Michael Ludwig und Stadträtin Ulli Sima ins Leben gerufen, Grundgedanke war, ein Fördermodell zu schaffen, von dem alle Beteiligten profitieren. Nach den ersten zwei Monaten Laufzeit steht fest, das Vorhaben ist geglückt: BürgerInnen und Betriebe profitieren unmittelbar und sofort. „Der Umsatz der Wiener Betriebe wurde angekurbelt und das Mehr an Reparaturen schont Ressource... >| (www.wien.gv.at, 8.12.20 15:33)
  • Wie holen wir die Energiewende in die Städte? – quarks.de In Städten verbrauchen wir einen Großteil unserer Energie, gewinnen aber kaum welche. Für eine erfolgreiche Energiewende muss sich das ändern. (www.quarks.de, 8.12.20 15:30)
  • Kaum Unterschriften, hohe Portokosten: Nun lancieren Politiker aller Parteien einen Weckruf für Referenden und Initiativen Die Coronakrise macht es sehr schwierig, ein Referendum oder eine Initiative ins Ziel zu bringen. Es ist praktisch unmöglich, im öffentlichen Raum genügend Unterschriften zu sammeln. Die Politik reagiert nun. (www.luzernerzeitung.ch, 8.12.20 15:30)
  • Es wird auf der ganzen Welt immer heißer. Das liegt unter anderem daran, dass wir sehr viel Kohle, Öl und Erdgas verbrennen. Aber dagegen können wir etwas tun: Wir holen die Energie aus Wald, Wind, Wasser, Erde und Sonne. Wir verbrennen noch immer zu viel Kohle, Öl und Erdgas: in Heizungen, in Autos oder in Kraftwerken für die Stromproduktion. Dadurch entstehen Schadstoffe, die auch als Treibhausgase bekannt sind. Diese Treibhausgase steigen auf und verhindern immer mehr, dass die Wärme von der Erde wieder ins Weltall abstrahlen kann. | Auf der ganzen Welt wird es darum immer heißer. Das macht unser Leben zunehmend schwieriger. Es gibt mehr starken Regen, deshalb gibt es auch mehr Überflutungen. Trockenes Wetter führt zu weniger Ernte. Außerdem macht die Trockenheit die Wälder kaputt und es gibt mehr Waldbrände. | In den Städten gibt es ein großes Problem für die Menschen: Städte erhitzen sich besonders stark und wegen der Sommerhitze können viele Menschen nicht mehr ins Freie gehen. Aber wir können etwas dagegen tun. Wir können die Erwärmung verlangsamen. Wir müssen unsere Energie nicht aus Kohle, Öl und Erdgas gewi... >| (www.klimaaktiv.at, 8.12.20 15:27)
  • Arme betreiben für Reiche Klimaschutz mit Laut einem Oxfam-Bericht sparen arme Haushalte und die Mittelschicht in der EU Kohlendioxid ein. Reiche dagegen produzieren sogar noch mehr von dem Treibhausgas. - (www.klimareporter.de, 8.12.20 15:08)
  • Zürich ändert Bau- und Zonenordnung – Business-Apartments zählen nicht mehr als Wohnungen In Wohnquartieren soll es weniger Gebäude mit anonymen Zweitwohnungen mehr geben. Für die Hotellerie gelten andere Regeln. (www.tagesanzeiger.ch, 8.12.20 14:46)
  • The Regional Climate Change Nodes in Colombia - - - © adelphi/V-LED - - - - Immer mehr Länder und Kommunen wollen die Zusammenarbeit verschiedener Verwaltungsebenen in der Klimapolitik stärken. Beispiele und Erfahrungen aus dem echten Leben können ihnen dabei helfen. Die Reihe V-LED Real Practice will ihnen dieses Praxiswissen zur Verfügung stellen. Sie beantwortet die Frage, wie lokale und nationale Regierungen auf die Herausforderungen bei ihrer Klimaschutz-Kooperation reagiert haben. Die Reihe setzt sich im Detail mit praktischen Initiativen auseinander, untersucht die Herausforderungen, die ihnen begegnen, und arbeitet die wichtigsten Lektionen heraus, mit deren Hilfe sie nachgeahmt werden können. So stellt sie Entscheidungstragenden und Anwender/-innen Wissen zur Verfügung, um die Zusammenarbeit zwischen lokalen, nationalen und globalen Beteiligten zu verbessern. - Die regionalen Klimawandel-Knoten in Kolumbien sind die wichtigsten Instrumente der Regionalverwaltung, um Klimapolitik unter Ei... >| (www.adelphi.de, 8.12.20 14:43)
  • Nationalrat will mehr Tabakwerbung erlauben als Ständerat Der Nationalrat hat sich bei den Werbeverboten für Tabakprodukte für einen Mittelweg entschieden. (www.srf.ch, 8.12.20 14:36)
  • Wort des Jahres Schweiz 2020 ist gewählt Systemrelevant, coronagraben, pandemia und mascrina sind die Wörter des Jahres Schweiz 2020. Sie zeigen, worüber die Gesellschaft nachdenkt und was sie bewegt. ZHAW-Forschende nutzten die grösste Textdatenbank der Schweiz als Basis, die Jury entschied die Wahl. (www.zhaw.ch, 8.12.20 14:34)
  • Wirtschaftssenatorin legt Entwurf für Berliner Solargesetz vor Der Senat hat auf Vorlage von Ramona Pop den Entwurf für ein Solargesetz Berlin zur Kenntnis genommen. Das sind die Eckpunkte. (www.tagesspiegel.de, 8.12.20 14:34)
  • Ein überzeugter Fahrer verbraucht nur die Hälfte E-Busse erobern die deutschen Städte. Doch wirklich effizient sind die neuen Busse nur bei sparsamer Fahrweise. Auch die Bahn will so viel CO2 einsparen. (www.tagesspiegel.de, 8.12.20 14:18)
  • 10 Social Media Trends für 2021 - Social Media ist gekommen um zu bleiben, doch bist du auf deinen Kanälen schon optimal unterwegs? Besonders durch die Coronapandemie ist vielen zwar die Relevanz von der Social Media Performance klargeworden, doch oft herrscht über die Umsetzung noch eine gewisse Unsicherheit. Das Team von Oberlo hat die zehn wichtigsten Tipps in einer Infografik zusammengefasst. Dazu gehören: - - - - Die Orte, an denen deine Audience jetzt ihre Zeit verbringtVideos auf Social MediaDie Popularität von Nischenplattformen wächstStories sind auch 2021 ein beliebter KanalVideos im Social Commerce Social Commerce ist die ZukunftAuthentizität ist das A und O im Social Media MarketingSocial Media als Plattform zum Entdecken von ProduktenMessaging Apps wachsen starkDer Customer Service verlagert sich auf Social Media - - - - An den Trends lässt sich bereits ablesen, wohin die Reise 2021 gehen wird. Social Commerce wird weiter wachsen und Unternehmen, die ihre Strategie schon j... >| (onlinemarketing.de, 8.12.20 13:53)
  • Kommunikation in der Covid-Krise : Corona sorgt für mehr Ausrufezeichen!!! «Systemrelevant» ist das Schweizer Wort des Jahres. Mithilfe von Computern erforscht ein Linguist zudem, wie die Pandemie unsere Diskussionen verändert. Zum Beispiel in Online-Kommentaren. (www.tagesanzeiger.ch, 8.12.20 13:24)
  • Verheizte Chancen Wärmepumpen boomen weltweit. Mit Ökostrom betrieben, können sie Teil der Dekarbonisierung im Heizungsbereich sein. Doch der deutsche Markt schwächelt. Hiesige Hersteller fürchten deshalb, gegen asiatische Anbieter ins Hintertreffen zu geraten – und fordern Gegenmaßnahmen von der Politik. - (www.klimareporter.de, 8.12.20 12:59)
  • Warum schottische Lachse ihren Wald zum Überleben brauchen Die Lachsbestände sinken weltweit. Die Gründe: Überfischung, Krankheiten und der Klimawandel. In Schottland sind Naturschützer überzeugt, dass die Wiederherstellung der Wälder das Überleben der Lachse sichern könnte. (www.dw.com, 8.12.20 12:59)
  • Tabakprodukte: Nationalrat schränkt Werbeverbote ein In Bern wird über neue Regeln im Umgang mit Tabakwerbung diskutiert. Der Nationalrat folgt dem Vorschlag der Kommission und wählt einen Mittelweg: Sowohl Anträge für restriktivere Verbote von links, als auch für weniger starke Werbeeinschränkungen von rechts scheiterten. (www.persoenlich.com, 8.12.20 12:55)
  • Verbot von Tabakwerbung: Nationalrat wählt einen Mittelweg Der Nationalrat schlägt einen liberaleren Weg ein als der Ständerat. Das sei ein gangbarer Kompromiss. (www.persoenlich.com, 8.12.20 12:55)
  • World Energy Outlook 2020 Kürzlich ist der aktuelle World Energy Outlook (WEO) der Internationalen Energieagentur erschienen. Der WEO ist eine der globalen Leitstudien und anerkannte Bewertungsgrundlage für Preisentwicklungen auf den weltweiten Energie- und Strommärkten. Auch für die enervis Strompreisprognosen sind diese Projektionen eine wichtige Datengrundlage und Referenz. - In den Prognoseszenarien des diesjährigen WEO steht insbesondere die langfristige Gas- und CO2-Preisentwicklung im Fokus. - Ausgehend von sich weiter verstärkenden Klimaschutz- und CO2-Minderungsmaßnahmen wird eine zunehmend geringere Nachfrage nach fossilen Energieträgern prognostiziert. Überkapazitäten und unterstellte hohe Reserven im Gasmarkt drücken zudem auf das Preisniveau. - Auch infolge einer konsequenten Umsetzung des EU Green Deals und spürbaren Maßnahmen zur Erreichung der Treibhausgasneutralität bis 2050, werden im Vergleich zum WEO 2019 geringere Gas- und höh... >| (enervis.de, 8.12.20 12:50)
  • Weniger Lebensmittel auf Thailands Mülldeponien Wie überall auf der Welt werden auch in Thailand viele Lebensmittel weggeworfen. Das ist Ressourcenverschwendung und schlecht für das Klima. Das Land will das Abfallmanagement verbessern und so umweltfreundlicher werden. (www.dw.com, 8.12.20 12:49)
  • Australien: Zehntausende Koalas bei Waldbränden gestorben Die Buschbrandsaison in Australien steht bevor. Im vergangenen Jahr sind laut WWF mehr als 60.000 Koalas durch die Feuer getötet worden. (www.zeit.de, 8.12.20 12:26)
  • WordPress Hosting: 5 Tipps für einen leichten Einstieg mit STRATO - Die Welt des WordPress Hostings ist groß und besonders zu Beginn ziemlich kompliziert. Gut ist es, von Anfang an einen Partner an deiner Seite zu haben, der dich Schritt-für-Schritt anleitet. STRATO bietet dir genau das: Einen schnellen Start, ohne stundenlanges Durchforschen von Foren. Wir zeigen dir fünf Tipps, wie STRATO dir den Einstieg erleichtert. - Ein großer Anteil aller Websites wird mittlerweile mit WordPress betrieben. Daher ist es sinnvoll einen Hoster zu wählen, der sich auf das Content Management System spezialisiert. Welche Tipps helfen dabei, dass du ohne Hilfe deine Website oder deinen Shop einrichten kannst? Wir stellen dir fünf vor. - 1. Du kannst sofort starten - Du arbeitest schon intensiv an deinem Projekt und jetzt fehlt nur noch die passende Website? Die Einrichtung kann sich möglicherweise etwas länger ziehen und du musst deine Motivation nach hinten schieben. Beim WordPress Hosting von STRATO kannst du deiner Kreativität d... >| (www.basicthinking.de, 8.12.20 12:00)
  • Siegerprojekt für Wohnsiedlung im Gut liegt vor Die Baugenossenschaft im Gut plant, in einer ersten Etappe einen Teil ihrer Mehrfamilienhäuser auf den Baufeldern A und D an der Gutstrasse zu ersetzen. Den Architekturwettbewerb für die Ersatzneubauten haben die Arbeitsgemeinschaft Lütjens Padmanabhan Architekten / Caruso St John Architects und ghiggi paesaggi Landschaft & Städtebau für sich entschieden. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 8.12.20 10:00)
  • TechnoboxX GmbH und Fraunhofer UMSICHT gehen neue Wege zur Speicherung regenerativ erzeugter Energie Zur Erzeugung regenerativer Energie und zur Deckung des eigenen Strombedarfs verfügt die TechnoboxX GmbH, Bottrop, über eine Photovoltaik-Anlage. Auf einer Fläche von 1500 m² erzeugen nahezu 300 Module eine Energiemenge von rund 60 MWh jährlich – weit mehr als der Metallbaubetrieb für seine Produktionsanlagen und die Betriebsinfrastruktur benötigt. Mit dem Ziel, die überschüssige Energie zwischen zu speichern und den Fremdstrombezug zu senken, koppelten das Unternehmen und das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik die solare Stromversorgung mit einem von UMSICHT entwickelten Vanadium-Redox-Flow-Batteriespeicher. Ein Modell, das auch für andere mittelständische Betriebe interessant sein könnte. (www.umsicht.fraunhofer.de, 8.12.20 10:00)
  • Energiecharta schützt vor Klimaschutz Einer Anhebung des EU-Klimaziels auf 55 Prozent CO2-Minderung, wie es vom EU-Gipfel in dieser Woche erwartet wird, steht der geltende Energiecharta-Vertrag entgegen. Davor warnen 150 Energie- und Klimaexperten in einem offenen Brief. Sie verlangen den Austritt der EU aus dem Vertrag sowie dessen Abschaffung. - (www.klimareporter.de, 8.12.20 9:36)
  • Studie von Engel & Völkers - Landlust statt Landflucht: Was der neue Immobilientrend für Käufer bedeutet - Homeoffice, Kurzarbeit und Stellenabbau hinterlassen tiefe Spuren auf dem Immobilienmarkt. Während Büroflächen in der Stadt zu Ladenhütern werden, ziehen die Preise für Immobilien im Umland deutlich stärker an als in den Metropolregionen, zeigt eine exklusive Studie für WirtschaftsKurier und FOCUS Online.Von Autor Oliver Stock (WirtschaftsKurier) (www.focus.de, 8.12.20 9:25)
  • Länder-Ranking bei Klimapolitik: Nummer eins Schweden Schweden und Großbritannien machen global die erfolgreichste Politik gegen die Erderhitzung. Deutschland landet im Mittelfeld. mehr... (www.taz.de, 8.12.20 9:25)
  • Richest 1% in Sweden emit about 43tonnes CO2 per person/year. 50% with lowest income emit 4,5tonnes according to Oxfam. Other studies say Stockholmers emit way more than nat'l average Lack of climate justice isn't just between countri (@GretaThunberg, 8.12.20 9:03)
  • Beleuchtung für den Weihnachtsbaum: Nachhaltige Ideen und was du beachten solltest Weihnachtszeit ist Lichterzeit – doch die Beleuchtung für den Weihnachtsbaum hat oft schwere Folgen für die Umwelt. Wir zeigen dir nachhaltige Alternativen. - Der Beitrag Beleuchtung für den Weihnachtsbaum: Nachhaltige Ideen und was du beachten solltest erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 8.12.20 9:00)
  • Populismus in Europa: Auch eine Niederlage für Europas Nationalisten Den illiberalen Regierungen in Europa geht durch den Sieg Joe Bidens ein Gesinnungsgenosse verloren. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit werden international gestärkt. (www.zeit.de, 8.12.20 8:32)
  • Auto: Ein Drittel mehr Ladesäulen für Elektroautos in fünf Monaten (www.zeit.de, 8.12.20 7:27)
  • Klimaverschmutzer fordern mehr Klimaschutz Das kommt überraschend: In einem offenen Brief fordern einige der größten Umweltverschmutzer der USA einen schärferen Kurs der Regierung gegen die Klimakrise. Mit von der Partie sind unter anderem Amazon, Google, BP, Shell, General Motors und Nestlé. (www.energiezukunft.eu, 8.12.20 7:09)
  • „Zwiespältiges Bild der Europäischen Union“ Der jährlich erscheinende Klimaschutz-Index zeigt Licht und Schatten in der Europäischen Union. Vorreitern wie Schweden und Dänemark stehen Staaten wie Ungarn und Polen gegenüber, mit wenig Ambitionen für Klimaschutz. Eine Zerreißprobe für die EU. (www.energiezukunft.eu, 8.12.20 7:00)
  • Climate change exacerbates biodiversity loss A considerable number of existing and proposed post-2020 biodiversity targets are at risk of being severely compromised due to climate change, even if other barriers such as habitat exploitation are removed argue the authors of a study led by Almut Arneth from Karlsruhe Institute of Technology. According to their analysis published in PNAS, global warming accelerates the loss of biodiversity. Vice versa, measures to protect biodiversity may also mitigate the impacts of climate change. (www.eurekalert.org, 8.12.20 7:00)
  • Corona pandemic could be better tackled by reducing aerosol transmission. Aerosols and their spread play an essential role in the transmission of COVID-19. However, the risk of transmission could be significantly reduced if more could be done to reduce indoor airborne viruses. The Working committee particulate matter (AAF) has therefore issued an statement with concrete recommendations. These include window ventilation, exhaust ventilation, air purification systems and CO2 measuring devices for indoor areas such as classrooms or transportation, and increased use of N95 and FFP2 masks. (www.eurekalert.org, 8.12.20 7:00)
  • Doppeltes Mehr bei Volksabstimmungen – für einen fairen Ausgleich zwischen Demokratie und Föderalismus Bei Volksabstimmungen mit erforderlichem Doppelmehr von Volk und Ständen wird das Demokratieprinzip immer stärker geritzt. Mit einer einfachen Regel liesse sich das Problem entschärfen, ohne die Demokratie oder den Föderalismus von vornherein zu begünstigen. (www.nzz.ch, 8.12.20 6:30)
  • Der unternehmerische Staat erstickt die Kreativität «Macht aus dem Staat Gurkensalat», hiess es früher. Heute traut man dem Staat zu, dass er uns in eine nachhaltige Zukunft führt. Dazu müsse er nur die Innovationen richtig steuern, sagen viele. Doch wo der planende Staat interveniert, hat Kreativität einen schweren Stand. (www.nzz.ch, 8.12.20 6:30)
  • Supercomputer made in Jülich setzt neue Maßstäbe Das Forschungszentrum Jülich und seine Partner haben einen unvergleichlich flexiblen und energieeffizienten Supercomputer konstruiert – es ist der schnellste Rechner Europas. JUWELS kann die Grenzen von Simulationen massiv ausweiten und bietet zudem die stärkste Plattform Europas für den Einsatz künstlicher Intelligenz (KI). (www.umweltdialog.de, 8.12.20 4:00)
  • Marokko und Indien tun fürs Klima mehr als die Schweiz Die Schweiz landet im neuesten Klima-Ländervergleich auf Rang 14 von 61 Ländern, die zusammen für mehr als 90 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich sind. Kein einziges Land nimmt die Klimakrise ernst und tut genug dagegen. (naturschutz.ch, 8.12.20 3:20)
  • Ethisch-ökologische Fonds und ETF: Nachhaltige Fonds mit Bestnoten Corona bestimmt die Schlagzeilen – doch die größere Heraus­forderung steht der Menschheit mit dem Klimawandel ins Haus. Das Interesse an Fonds mit ethisch-ökologischen Anla­gekriterien steigt. Die Stiftung Warentest testet Investmentfonds jetzt auch unter Nach­haltig­keits­gesichts­punkten und hat 83 Nach­haltig­keits­fonds untersucht – darunter 72 Welt­fonds und 11 Schwellenländerfonds. Drei Fonds schaffen die Bestnote – ein Indexfonds und zwei aktiv gemanagte Fonds. (www.test.de, 8.12.20 2:00)
  • Klimavest-Fonds: Klimaschutz mit hohen Kosten Renditen erzielen und dabei auch noch den persönlichen CO2-Fußabdruck ausgleichen – das verheißt der Fonds Klimavest der Commerz­bank-Tochter Commerz Real. Er soll direkt in Projekte investieren, die eine mess­bar positive ökologische Wirkung haben, zum Beispiel Wind­parks. Der Klima­schutz auf diese Art ist allerdings teuer für die Anle­gerinnen und Anleger: Die hohen Kosten drücken die erhofften Erträge empfindlich. (www.test.de, 8.12.20 2:00)
  • Schlechtes Klimaschutz-Zeugnis für Österreich: WWF sieht großen Aufholbedarf - Österreich macht drei Plätze gut, landet aber dennoch nur auf dem 35. Platz - WWF fordert große Energiespar-Offensive und wirksame CO2-Bepreisung - Flächenfraß ins Visier nehmen (oekonews.at, 8.12.20 1:42)
  • Welttag des Bodens: Fruchtbare Böden als Grundlage unserer Ernährung Böden zentral für Klimaschutz und Artenvielfalt - Naturland und LBV fordern echten Systemwechsel in der Agrarpolitik (www.eco-world.de, 8.12.20 0:40)

07.12.2020[Bearbeiten]

  • Forscher nehmen CO2-Emissionen trockener Moorwaldbestände unter die Lupe Treibhausgas-Berichterstattung soll differenzierter werden (www.eco-world.de, 7.12.20 23:41)
  • "Unser Wald ist sichtbares Opfer der Klimakrise" Waldzustandsbericht 2020 zeigt: 84 Prozent der Bäume sind krank / Nur ambitionierter Klimaschutz kann unseren Wald erhalten. (www.eco-world.de, 7.12.20 23:41)
  • Digitalisierung und Klimakrise zwingend zusammendenken Die Bundesregierung feiert sich auf dem Gipfel für viele 'Erfolge', die bei näherer Betrachtung enttäuschen. (www.eco-world.de, 7.12.20 23:41)
  • Wasserstoffbetriebene schwere Nutzfahrzeuge könnten bedeutenden Beitrag zu Klimazielen leisten IASS untersucht den hypothetischen Umstieg auf Wasserstoffantriebe (www.eco-world.de, 7.12.20 23:41)
  • Autobahn A5 in Biel – Kein Westast: Wie eine Bürgerbewegung eine Autobahn versenkte Die geplante Autobahnumfahrung in Biel ist vom Tisch, gebodigt von einer Bürgerbewegung. Eine Premiere in der Schweiz. (www.srf.ch, 7.12.20 22:30)
  • Die Zukunft der Wälder in der Europäischen Union | Wälder der EU leisten wichtigen Beitrag für unser Überleben Wälder sind Schatzkammern der Artenvielfalt und wichtige CO2-Senken. Das macht sie essentiell für ein stabiles Klima. Sie sind Süßwasserreservoirs, Hochwasserschutz und verhindern Bodenerosion ebenso wie Wüstenbildung. Auch die Wälder in der EU leisten einen wichtigen Beitrag für unser Überleben. Doch dieser könnte noch viel größer sein, wenn wir besser mit ihnen umgehen würden. - (act.gp, 7.12.20 22:21)
  • Erstes Großprojekt: Deutschland finanziert die Produktion von grünem Wasserstoff in Marokko Die Nachfrage nach Wasserstoff dürfte in den nächsten Jahrzehnten stark ansteigen. Denn sowohl der Flug- und Schwerlastverkehr als auch energieintensive Industrien wie die Chemie- oder Stahlbranche benötigen das Gas, um wirklich emissionsfrei zu arbeiten. Das Problem allerdings: Für die Produktion von Wasserstoff wird viel Strom benötigt. Wirklich klimafreundlich ist die Nutzung daher nur, wenn dabei Erneuerbare Energien zum Einsatz kommen. Experten sprechen dann von sogenanntem „grünen Wasserstoff“. Das Problem: Schätzungen gehen davon aus, dass Deutschland nur rund dreißig Prozent des eigenen Bedarfs durch die einheimische Produktion wird decken können. Es müssen also große Mengen an grünem Wasserstoff importiert werden. Um hier frühzeitig für eine gewisse Versorgungssicherheit zu sorgen, setzt die Bundesregierung auf internationale Partnerschaften. (www.trendsderzukunft.de, 7.12.20 22:19)
  • Klimawandel im Schweizer Wald – Nicht alle Bäume sind dem Klimawandel gewachsen Der Klimawandel bringt das Gleichgewicht im Schweizer Wald durcheinander. Es gibt noch viel zu tun, sagen Experten. (www.srf.ch, 7.12.20 22:15)
  • Trendwende beim Klimaschutz in Sicht In vielen Industrie- und Schwellenländern sind die Treibhausgas-Emissionen erneut gesunken, zeigt das aktuelle Länder-Ranking von Germanwatch und weiteren Thinktanks. Deutschland landet wieder nur im Mittelfeld. (www.klimareporter.de, 7.12.20 22:14)
  • Wuppertal Institut: Neue Wege für den Klimaschutz Eigentlich hätten sich Mitte November 20000 bis 30000 Menschen aus aller Welt zur 26. Weltklimakonferenz im Rahmen der UN-Klimarahmenkonvention in Glasgow versammeln sollen. Fünf Jahre nachdem sich alle Mitgliedsstaaten im Pariser Klimaabkommen 2015 auf gemeinsame Ziele im Kampf gegen den Klimawandel verständigt haben, sollte 2020 das große Jahr für den Klimaschutz werden. (www.wz.de, 7.12.20 22:13)
  • Bosch plant ab 2024 die Serienfertigung von stationären Brennstoffzellen – pv magazine Deutschland Auf Basis der Festoxidbrennstoffzellen-Technologie sollen die dezentralen Kraftwerke gefertigt werden. Zusätzlich soll die Kooperation mit Ceres Power vertieft werden. (www.pv-magazine.de, 7.12.20 22:12)
  • Neue Studie: CO2-Preis von 100 Euro könnte Zustimmung finden – wenn die Einnahmen zurück erstattet werden Im Januar wird erstmals ein CO2-Preis für den Verkehrs- und Wärmesektor in Deutschland eingeführt. Er soll zunächst 25 Euro pro Tonne CO2 betragen, jedoch bis 2025 auf 55 Euro ansteigen. Für die Erreichung der Klimaziele 2030 wären aber noch deutlich höhere Preise nötig. | Eine Befragung unter rund 6500 deutschen Haushalten durch Forsa im Auftrag des RWI — Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Kooperation mit dem Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und der University of Oxford zeigt: Sogar ein Preis von 100 Euro pro Tonne CO2 könnte mehrheitlich unterstützt werden, wenn die Einnahmen durch die CO2-Bepreisung in Form von Pro-Kopf-Transfers an die Bevölkerung zurückerstattet werden. (www.pik-potsdam.de, 7.12.20 22:08)
  • Etappiert renovieren ohne Kostenfalle Zuhause bei Familie Schütz, die ihr Eigenheim durch aufeinander abgestimmte Etappen energieeffizient renoviert und auf dem neusten Stand gebracht hat. (www.energieschweiz.ch, 7.12.20 22:04)
  • Mehr als 15.000 Unterschriften für die "Fahrradstadt Augsburg" Sieben Monate lang haben die Aktiven des Augsburger Radentscheids Unterschriften für ein Bürgerbegehren gesammelt. Sie fordern von der Stadt mehr Investitionen für den Radverkehr. Heute haben sie eine Zwischenbilanz gezogen. (www.br.de, 7.12.20 22:03)
  • Chatbots auf dem Vormarsch: KI-basierte Dialogsysteme als Instrument für Multichannel-Marketing Der technologische Fortschritt hat in den vergangenen Jahrzehnten einschneidende Veränderungen mit sich gebracht. Und es ist in dieser Hinsicht noch lange keine Entspannung oder gar ein Ende absehbar. Die Digitalisierung hat zu einer weitreichenden Vernetzung vieler Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche geführt. Kommunikation und Interaktion mit anderen ist dabei ein wichtiger Bestandteil. Auch im Bereich E-Commerce und Marketing spielen diese Aspekte eine wichtige Rolle. Mittlerweile setzen immer mehr Unternehmen auf automatisierte Kommunikationssysteme, um mit ihren Kunden und Geschäftspartnern in Kontakt zu treten. Warum die Technologie in jüngster Vergangen solch einen Boom erlebt hat, wird im nachfolgenden Artikel erläutert. (www.trendsderzukunft.de, 7.12.20 22:03)
  • Optimierten Anflugverfahren mit weniger Umweltauswirkungen Flugzeuge machen auch im Landeanflug Lärm. Ein Forschungsprojekt mit Beteiligung der Empa hat gezeigt, dass es möglich ist, den Lärm des Anflugs zu mindern, besonders laute Anflüge zu vermeiden und gleichzeitig den Treibstoffverbrauch zu senken. (www.umweltperspektiven.ch, 7.12.20 21:27)
  • Anrennen gegen die Verzweiflung Vor bald zwei Jahren bewegte der erste nationale Klimastreik das Land. Inzwischen steht die Bewegung vor der grossen Frage: Wie weiter, wenn es nicht weitergeht? (www.woz.ch, 7.12.20 21:26)
  • Aus nutzlosem Industrieabfall #Kunststoff machen – wie das geht, erklärt swisscleantech-Mitglied @FluidSolids im SRF-Beitrag. Eine Idee mit klarem Ziel und viel Potenzial. #Kreislaufwirtschaft #Bioplastik #Innovation @swisscleantechD Reststoffe aus der Industrie nutzt eine Züricher Firma als Rohstoffe für einen Bio-Kunststoff. Nach Gebrauch kann dieser vom Endkunden kompostiert werden oder ein Unternehmen verwendet ihn wiederum als Rohstoff für neuen Bio-Kunststoff. (srf.ch, 7.12.20 21:24)
  • Invasives Wild: Jäger schießen immer mehr Biberratten Die südamerikanische Biberratte wird seit Langem in Europa gezüchtet. Irgendwann brachen ein paar Tiere aus, und dann kam der Klimawandel. (www.spektrum.de, 7.12.20 21:18)
  • 1. Mach Dir klar, was bisher schiefgelaufen ist – Klimafakten Handbuch Warum ist die Klimakrise ein superbösartiges Problem und was sind die verschiedenen Gattungen der "Drachen des Nicht-Handelns" (vulgo Ausreden)? Antwort darauf und viel mehr gibt das erste Kapitel des Handbuchs der Klimakommunikation von @klimafakten (klimakommunikation.klimafakten.de, 7.12.20 21:18)
  • Klimaschutz-Index 2021: Die wichtigsten Ergebnisse Seit 2005 bietet der Climate Change Performance Index (CCPI) jährlich ein unabhängiges Kontrollinstrument, um die Klimaschutzbemühungen von 57 Ländern und der EU zu messen. Damit verbessert er die Transparenz in der internationalen Klimapolitik und ermöglicht einen Vergleich der Klimaschutzleistungen und Fortschritte der einzelnen Länder. (germanwatch.org, 7.12.20 21:09)
  • Strombojen: Innovative Unterwasserkraftwerke für Flüsse Strombojen können in Flüssen Strom erzeugen, ohne in die Natur einzugreifen. Der erste größere Strombojen-Park entsteht im Rhein bei St. Goar. (energyload.eu, 7.12.20 21:08)
  • Radikaldebatte | Die Rache der Natur Wie viel Radikalität braucht die Welt? Angesichts der beispiellosen Bedrohung durch den Klimawandel können wir gar nicht radikal genug sein — beim Senken der Emissionen | Wolfgang Hassenstein (greenpeace-magazin.de, 7.12.20 21:03)
  • IWB baut ihre erste Basler Crowdfunding-Photovoltaikanlage Gemeinsam für die Energiewende einstehen — Basel erbringt den Tatbeweis. Die Energieversorgerin IWB baut ihre erste Photovoltaikanlage, die mittels Crowdfunding finanziert wird. Damit nicht genug, eine weitere Anlage ist bereits geplant und IWB wird ihr Solarenergie-Engagement weiter ausbauen. (www.iwb.ch, 7.12.20 21:02)
  • Importierter grüner Wasserstoff: Effizient wie E-Mobilität mit Ökostrom Importierter grüner Wasserstoff. Kann sich der Einsatz mit der direkten Nutzung von erneuerbarem Strom für die Mobilität messen lassen? (www.energie-klimaschutz.de, 7.12.20 21:01)
  • Der SIA im Trilemma – wenn der Einsatz für hochwertige Baukultur schwierig wird Der SIA setzt sich für einen zukunftsfähigen und nachhaltig gestalteten Lebensraum ein. Und er fördert wo immer möglich eine Baukultur von hoher Qualität. Man könnte meinen, dieser klaren Haltung können problemlos alle Handlungen und Stellungnahmen des Vereins untergeordnet werden. Aber so einfach ist es leider nicht immer. || Immer wieder wird der #SIA zu Stellungnahmen bei Fragen zu konkreten Bauprojekten gedrängt. Aber der engagierte Einsatz des SIA für #Baukultur ist oft nicht so einfach, wie man auf Grund seiner klaren Haltung meinen könnte. @sia_schweiz (www.espazium.ch, 7.12.20 20:58)
  • Trump-Regierung lehnt strengere Kontrolle von Feinstaub-Emissionen ab Die Umweltschutz-Behörde bestätigt eine US-Regel, die den Ausstoß von Feinstaub-Partikeln erlaubt wie bisher. Sie widersetzt sich damit ihren eigenen Forschern. (www.tagesspiegel.de, 7.12.20 20:59)
  • Klimageräte für die Wärmeversorgung Klimageräte nutzen die gleiche Technologie wie innovative Wärmepumpen. Gerade in den Übergangszeiten, wenn die Gebäudeheizung noch unwirtschaftlich wäre, bieten Klimageräte eine perfekte, effiziente Schnellaufheizung. Was sind die wichtigsten Unterschiede zur Zentralheizung? Die Heizanlage versorgt immer das gesamte Gebäude und braucht viel länger, um für wohlige Wärme zu sorgen. Ein Klimagerät ist da deutlich zielgenauer und schneller. In wenigen Minuten können genau die wichtigen Räume aufgeheizt werden – zum Beispiel das Schlafzimmer für das gute Gefühl beim Aufstehen. Und weil sich das sogar vorprogrammieren lässt, braucht man sich nur einmal darum zu kümmern und kann immer wieder die richtige Wohlfühltemperatur am Morgen genießen.  - Doch es existieren immer noch zahlreiche Vorurteile über Klimaanlagen. Wer sich hierzu eine eigene Meinung bilden und dabei auch noch etwas schmunzeln... >| (www.enbausa.de, 7.12.20 20:45)
  • Zürcher Budgetdebatte: Tiefe Gräben in der Zahlenschlacht zwischen links und rechts An vier Tagen berät der Kantonsrat das Budget für das Jahr 2021. Die Bürgerlichen wollen eine Steuererhöhung verhindern, die SP fordert antizyklisches Verhalten. (www.tagesanzeiger.ch, 7.12.20 20:15)
  • Der Bio-Weihnachtsbaum … und andere Alternativen zum Tannenbaum Der klassische Weihnachtsbaum wächst in Monokultur auf, hüllt sich in Pestizide oder reist aus dem fernen Ausland an – all das schadet Umwelt und Gesundheit. Du willst trotzdem nicht auf die Tradition des Christbaums verzichten? Hier nachhaltige Alternativen, von Bio-Weihnachtsbaum bis Leihtanne. - Der Beitrag Der Bio-Weihnachtsbaum … und andere Alternativen zum Tannenbaum erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 7.12.20 18:40)
  • Möbelhändler spart Papier: Ikea stampft seinen Katalog ein Der schwedische Möbelhändler verzichtet auf die Papierwerbung für seine Produkte und setzt aufs Internet. (www.tagesanzeiger.ch, 7.12.20 18:25)
  • Klimapolitik bleibt Mittelmaß Umweltorganisationen stellen Klimaschutz-Index 2020 vor (www.neues-deutschland.de, 7.12.20 18:01)
  • Quade & Zurfluh: Wo neue Welten entstehen Die Zürcher Agentur Quade & Zurfluh führt die Kampagne für die Pestalozzi-Bibliothek Zürich (PBZ) weiter. (www.persoenlich.com, 7.12.20 17:17)
  • Digitalisierung: "Für diese Ohnmacht sucht man eine Erklärung" Unser Social-Media-Verhalten hat etwas von einer "pervertierten religiösen Praxis", sagt der Philosoph Boris Groys. Warum die Digitalisierung ein neues Feudalsystem erzeugen könnte. (www.sueddeutsche.de, 7.12.20 16:16)
  • Ikea verabschiedet sich nach 70 Jahren vom gedruckten Katalog Mit der Abschaffung des Katalogs reagiert der schwedische Möbelriese auf die Veränderung des Verbraucherverhaltens – und auf die Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns. Es ist das Ende einer Ära. (www.faz.net, 7.12.20 16:05)
  • Stadtplanung von unten – der Demokratie-Import aus Asien Genf-London-New York-Tokio-Mumbai-Genf. Dies die beruflichen Stationen von Matias Echanove. In seinem Rucksack bringt er eine grosse Erfahrung in partizipativer Stadtplanung zurück, in deren Zentrum die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner stehen. Jetzt setzt der 43-Jährige seine Expertise in der Westschweiz ein. Matias Echanove ist ein nomadischer Stadtplaner mit einer wohl einzigartigen Karriere. Nach seinem Studium in Genf führte ihn sein Weg über London, New York und Tokio nach Mumbai. Dies war im Jahr 2008. Prägend sei vor allem der Aufenthalt in Japan gewesen, sagt der Vater von zwei Kindern, die beide in Indien zur Welt kamen, beim Gespräch in seinem Büro in Mumbai. "Die schrittweise Entwicklung der Stadt Tokio nach dem Zweiten Weltkrieg [wo Elemente stufenweise hinzugefügt werden] hat mich überhaupt erst angezogen. Diese Gebäude waren von den Bewohnerinnen und Bewohnern erbaut worden, ohne finanzielle Hilfe des Staats. S... >| (www.swissinfo.ch, 7.12.20 16:00)
  • Klimafreundliches Weihnachtsmenu in 3 Gängen Beim Weihnachtsmahl gemeinsam schlemmen: Das ist für viele von uns ein besonderer Anlass und ein Symbol der Gastfreundschaft. Für das Festessen kommt oft Fleisch oder Fisch auf den Tisch. Dabei ist es einfach, die daraus entstehende Umweltbelastung zu vergessen. Die weltweite Fleischproduktion ist jährlich für 14.5% aller Treibhausgase, also 7.1 Gigatonnen CO2-Äquivalente, verantwortlich. Wie wärs stattdessen mit unserem klimafreundlichen 3-Gang-Menu? So kannst du genussvoll schlemmen und gleichzeitig das Klima schützen.Unser Vorschlag für ein klimafreundliches Weihnachtsmenu besteht aus Safransuppe, einem Nuss-Roast mit Kartoffelstock und einem Zimt Panna Cotta mit karamellisierten Äpfeln. Mit rund 1409 Gramm CO2 pro Person sparst du mit diesem Rezept 76% CO2 ein verglichen mit dem traditionellem Weihnachts-Dreigänger: Crevettencocktail, Fondue Chinoise und Schokoladenmousse (berechnet mit eaternity, basierend auf den Zutaten, ohne Zubereitung).... >| (www.myblueplanet.ch, 7.12.20 15:55)
  • Studie von Facebook: Schweizer KMU blicken positiv in die Zukunft Eine aktuelle Studie von Facebook, Weltbank und OECD zeigt die Erfahrungen von KMU während der Corona-Pandemie. Am Mittwoch veranstaltet Facebook mit dem Handelsverband Swiss einen kostenlosen Workshop für Schweizer KMU, um sie in Fragen der Digitalisierung zu schulen. (www.persoenlich.com, 7.12.20 15:19)
  • Klimaschutz-Index: Klimaschutz in Deutschland weiterhin nur mittelmäßig Im neuen Klimaschutz-Index ist global kein Land gut genug für die Pariser Klimaziele. Deutschland immerhin ist gehobenes Mittelmaß, an der Spitze bleibt Skandinavien. - (www.zeit.de, 7.12.20 14:32)
  • Neues Testverfahren für Chemikalien Wissenschaftler*innen des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums und des LOEWE-Zentrums für Translationale Biodiversitätsgenomik wollen die Bewertung der Umweltverträglichkeit von Chemikalien zuverlässiger machen. Sie haben deshalb einen Test entwickelt, der an Insekten prüft, ob Substanzen in mehrzelligen Organismen vererbbare Veränderungen hervorrufen. Die Wissenschaftler*innen nutzen eine Kombination experimenteller Ansätze zur Zucht vieler Insekten-Generationen und bioinformatischer Methoden zur Auswertung des vollständig sequenzierten Erbguts der Lebewesen. Langfristig soll daraus ein zusätzlicher Standard-Test entwickelt werden, berichten die Forschenden in „Environmental Pollution“. - Cadmium wird zur Produktion von Düngemitteln und Batterien eingesetzt und fällt im Umweltmonitoring negativ durch Gewässerbelastung auf. Forschende des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums und des LOEW... >| (www.leibniz-gemeinschaft.de, 7.12.20 14:14)
  • Klimaschutz-Index veröffentlicht - Umwelt-Lob für Deutschland: Beim Klimaschutz sind wir jetzt fast so gut wie Marokko - Der Klimawandel ist das drängendste Problem unserer Zeit. In Sachen Klimaschutz konnte sich Deutschland im internationalen Vergleich jetzt leicht verbessern - und liegt laut einem neuen Ranking nun knapp hinter Ländern wie Indien und Marokko. Ein desaströses Zeugnis gibt es für die USA. (www.focus.de, 7.12.20 14:07)
  • Bitte nicht stören! Beim Arbeiten werden wir immer wieder unterbrochen und abgelenkt – eine Herausforderung, der sich viele nicht zuletzt im Homeoffice zu Corona-Zeiten stellen müssen. Forschende des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo) untersuchen, wie sich solche Störungen auf die Leistung unseres Arbeitsgedächtnisses auswirken. Sie konnten zeigen, dass es nach einer Unterbrechung besonders schwerfällt, sich wieder der eigentlichen Aufgabe zu widmen. Bei für die Arbeit nicht-relevanten Ablenkungen war dies nicht der Fall. - Um zielgerichtet handeln zu können, brauchen wir vorab einen Plan. Das gilt fürs Kochen genauso wie für Aufgaben während der Arbeit. Solche Handlungspläne werden im Arbeitsgedächtnis vorübergehend gespeichert. Es hält aber nicht nur eine begrenzte Anzahl an Informationen bereit, sondern kann diese auch mit Inhalten aus dem Langzeitgedächtnis verknüpfen. So können wir Entscheidung... >| (www.leibniz-gemeinschaft.de, 7.12.20 13:59)
  • Vodafone-Chef über Homeoffice: „Wer nichts ändert, verliert“ Vodafone hat mobiles Arbeiten schon vor acht Jahren eingeführt und unterstützt die Mitarbeiter zuhause auf vielfältige Weise, sagt Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter. Auch er selbst ist kaum im Büro. (www.faz.net, 7.12.20 13:06)
  • Anrennen gegen die Verzweiflung Vor bald zwei Jahren bewegte der erste nationale Klimastreik das Land. Inzwischen steht die Bewegung vor der grossen Frage: Wie weiter, wenn es nicht weitergeht? (www.woz.ch, 7.12.20 13:02)
  • "Fridays for Future ist demokratisch" Immer wieder wird den Klimakämpfern rund um Greta Thunberg ein mangelndes Demokratieverständnis vorgeworfen. Demokratie stehe bei Fridays for Future nicht hoch im Kurs, titelte die Welt zuletzt 2019. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnte die Aktivisten gar vor einem Schlechtreden der Demokratie. Hat die Bewegung also ein Demokratieproblem? (hpd.de, 7.12.20 13:00)
  • Der «Krieg gegen den Terror» ist zur politischen Droge geworden Die Reaktionen auf die «Terrorangriffe» in Lugano und Morges zeigen, wie gedopt unsere Herzen und Hirne seit 9/11 sind. (www.infosperber.ch, 7.12.20 12:40)
  • SRF-Kultur: Näbe de Lüt. «SRF muss sich neu erfinden» sagt SRF-Kulturchefin Susanne Wille im Interview. Vorläufig übt sich SRF vor allem im Verärgern. (www.infosperber.ch, 7.12.20 12:40)
  • Foundry: Die #TastyRevolution beginnt Planted macht von sich zu Reden. Nach dem Erfolg des veganen Pouletersatz aus Erbsenprotein in der Schweiz und Deutschland wurden nun neue Kommunikationsmassnahmen veröffentlicht. (www.persoenlich.com, 7.12.20 12:34)
  • Dieser Bericht wird im Bergdorf Mitholz zu reden geben Das Verteidigungsdepartement wollte das Risiko beim alten Munitionslager «deutlich kleiner» einschätzen als 2018. Ein Bundesamt von Simonetta Sommaruga korrigierte. (www.nzz.ch, 7.12.20 12:30)
  • SP-Nationalrat will politische Online-Werbung regulieren lassen Im Radio und im Fernsehen ist Politwerbung verboten – im Netz nicht. SP-Nationalrat Jon Pult will das ändern. (www.srf.ch, 7.12.20 12:25)
  • Klimaschutz-Index: Schweden Vorreiter - Deutschland verbessert - - - - - - - Mittelfeld trotz leichter Verbesserung: Deutschland rangiert im Klimaschutz-Index auf Platz 19. Schweden hingegen nimmt laut der Studie eine Vorreiterrolle ein. Das Urteil über Klimaschutz in den USA ist vernichtend. mehr - - - - - Studie: Immer mehr Hitzetote in Deutschland, 03.12.2020 - - - Studie: Milliarden könnten 2070 unter Hitze leiden, 05.05.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - (www.tagesschau.de, 7.12.20 12:24)
  • Nachhaltigkeit erforschen, nachhaltig handeln Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. hat am 03. Dezember 2020 als erste Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft und als zweite außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Deutschland eine Zertifizierung für das europäische Nachhaltigkeitssiegel EMAS erhalten. Mit einem Umweltmanagement nach EMAS-Standard macht sich das ZALF auf den Weg zu einer nachhaltigen und klimaneutralen Forschungseinrichtung. In einem ersten Schritt wurde hierzu der Standort in Müncheberg zertifiziert. - Das europäische Umweltmanagementsystem EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) geht deutlich über gesetzlich geforderte Umweltstandards hinaus. Es hilft Organisationen und Unternehmen dabei, deren „ökologischen Fußabdruck“ zu reduzieren. Das ZALF verpflichtet sich im Rahmen der freiwilligen EMAS-Zertifizierung dazu, die Emission von Treibhausgasen und den Verbrauch von Ressourcen in seinem Betrieb systematisch zu messen und zu reduzieren. Hierzu wur... >| (www.leibniz-gemeinschaft.de, 7.12.20 11:56)
  • Statt Sprachbefehl: User können Alexa jetzt texten - Vor wenigen Jahren galt die Entwicklung von sprachgesteuerten Funktionen im Digitalraum als eins der wichtigsten Themen: Voice Search und per Sprachbefehl gesteuerte Apps sollten zur Gewohnheit der meisten User werden. Zwar steigen die Zahlen der Menschen, die die Voice Search nutzen und via Sprache mit KI wie Amazons Alexa oder dem Google Assistant kommunizieren. Aber noch haben die Sprachbefehle die Texteingabe längst nicht verdrängt. Deshalb testet Amazon für seine KI Alexa nun die Möglichkeit, statt über die Stimme auch über einen Text in der Alexa App Befehle zu geben. - - - - Texten mit Alexa: Einfach eine weitere Option - - - - Mit der Möglichkeit, in der Alexa App eine schriftsprachliche Forderung an Alexa zu senden, statt diese mit der Stimme zu verbalisieren, experimentiert Amazon derzeit in den USA. Nur User, die die Alexa App als iOS-Version dort nutzen, können auf das Feature zugreifen, wie The Verge berichtet. Gegenüber dem Pub... >| (onlinemarketing.de, 7.12.20 11:06)
  • Klimaschutz-Index: Wie weit sind die Länder weltweit? Bisher erreicht kein Land das Pariser Klimaziel. Das zeigt der Klimaschutz-Index von Germanwatch und NewClimate Institute. 58 Staaten mit hohem CO2-Ausstoß wurden von mehr als 100 Experten genau bewertet. (www.dw.com, 7.12.20 11:00)
  • Vergangener Monat heißester November seit Beginn der Aufzeichnungen Der November 2020 war 0,8 Grad wärmer als als das 30-Jahres-Mittel von 1981 bis 2010, teilte das EU-Erdbeobachtungsprogramm Copernicus am Montag mit – und mahnt gleichzeitig, den Klimaschutz weiter voranzutreiben. (www.faz.net, 7.12.20 10:47)
  • Klimaschutz: Stadt Zürich tritt in den Online-Dialog Klimawandel und Klimaschutz betreffen das Leben und die Lebensqualität aller Zürcherinnen und Zürcher. Nach einem ersten physischen Klimaforum im Oktober startet die Stadt Zürich jetzt einen ersten Online-Dialog. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 7.12.20 10:00)
  • Nachhaltigkeit im Unternehmen: Wie funktioniert‘s? - Wir verzichten zunehmend auf Plastik und lassen das Auto auch mal stehen – Nachhaltigkeit spielt in unserem Leben eine immer größere Rolle. Doch wie sieht es im Arbeitsalltag aus? Die dritte Folge der Adobe Videoserie „We love New Work“ beleuchtet Nachhaltigkeit im Unternehmen und offenbart, dass damit nicht nur der Schutz der Umwelt gemeint ist. - Was steckt hinter Nachhaltigkeit im Unternehmen? (Foto: Adobe) - Bei Nachhaltigkeit im Büro denkt man schnell an papierlose Prozesse. Und tatsächlich sind digitale Tools, wie die elektronische Signatur und Cloud-Lösungen, ein entscheidender Schritt zu >| (www.basicthinking.de, 7.12.20 10:30)
  • Neue Chancen für die globale Klimadiplomatie Fünf Jahre nach Abschluss des Paris-Abkommens: Statement von MCC-Direktor Ottmar Edenhofer und ein neues MCC-Kurzdossier mit Erkenntnissen aus der Kooperationsforschung. | Den globalen Temperaturanstieg auf deutlich unter 2 und möglichst 1,5 Grad relativ zum vorindustriellen Niveau begrenzen: Diese Woche ist es fünf Jahre her, dass die Weltgemeinschaft im Abkommen von Paris dieses historische Ziel beschloss, um die Klimaschäden in erträglichen Grenzen zu halten. Ottmar Edenhofer, Direktor des Berliner Klimaforschungsinstituts MCC (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change) erklärt aus diesem Anlass: „Das fünfjährige Bestehen des Paris-Abkommens ist kein Grund, sich zurückzulehnen: Die seither beim Uno-Klimasekretariat eingereichten Selbstverpflichtungen der Vertragsstaaten reichen noch nicht zum Einhalten der Temperaturziele. Die globale Kooperation beim Klimaschutz hat in den letzten Jahren gelitten. Doch immerhin gibt es... >| (www.mcc-berlin.net, 7.12.20 10:16)
  • Sipri-Bericht: Weltweite Rüstungsausgaben steigen Weltweit sind die Ausgaben für Waffen und Rüstungsgüter gestiegen. Laut einem Bericht des Friedensforschungsinstituts Sipri lag der Gesamtumsatz im Jahr 2019 bei 361 Milliarden US-Dollar — der größte Teil davon entfällt auf die USA. || Weltweit steigende Rüstungsausgaben laut @SIPRIorg ude2bude16 Wir brauchen dringend ein radikales Umdenken, wie wir #Sicherheit erreichen: Nicht durch immer mehr Waffen, sondern durch int. Zusammenarbeit, Abrüstung & #Klimaschutz! @greenpeace_de (www.tagesschau.de, 7.12.20 10:14)
  • Klima-Ökonomin Annabelle Ehmann im swissinfo.ch-Gespräch Annabelle Ehmann, Studentin der Agrarökonomie und Klimaaktivistin, hat aus Protest auch schon auf dem Bundesplatz gezeltet, direkt vor der Nationalbank. Deren Anlagestrategie kritisiert sie scharf. Zu Gast in Folge 7 ist Annabelle Ehmann. Sie ist Aktivistin in der Finanzplatzgruppe des Klimastreiks und kritisiert die Schweizerische Nationalbank stark bezüglich ihrer ungrünen Anlagestrategie. Zur Politik hat die Aktivistin Ehmann ein ambivalentes Verhältnis: "Einerseits war es cool, dass sich Teile der SP-Fraktion während der Klima-Demo auf dem Bundesplatz mit uns solidarisiert haben. Andererseits fand ich es abstossend, dass die Politiker*innen die ganze Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben." "Es werden so oder so viele Arbeitsplätze verloren gehen, auch wenn wir jetzt nichts tun", ist Ehmann überzeugt. Sie sagt auch: "Eigentlich geht es bei der Klimagerechtigkeit um Menschen aus dem globalen Süden. Wir leiden vielleicht erst in d... >| (www.swissinfo.ch, 7.12.20 10:10)
  • Blockchain für nachhaltige Lieferketten: Hype oder Rettungsanker? Wollen Sie wissen, woher die Zutaten in Ihrem Lieblingssnack stammen? Sie können alles darüber erfahren, indem Sie mit Ihrem Smartphone einen Code auf der Packung scannen. Das ist die Idee hinter einem neuen Blockchain-System zur Verfolgung der Lieferkette, das Multis wie der Schweizer Nestlé-Konzern einsetzen. Es ist aber alles andere als eine Wunderwaffe. Es ist ein heisser Tag in einer ländlichen Region Mexikos. Ein Lastwagen hält neben einer Palmöl-Plantage, um ein Bündel kürzlich geernteter Palmfrüchte abzuholen. Dann werden die Früchte zu einer 20 km entfernten Mühle transportiert, in der sie zu Palmöl verarbeitet werden. Das Öl wird in Lebensmittelprodukten des in der Schweiz ansässigen Nestlé-Konzerns landen. Hinter dieser einfach wirkenden Operation steckt mehr, als sich auf den ersten Blick vermuten lässt. An jedem Bündel Palmfrüchte ist ein RFID-Chip angebracht. Beim Verladen auf den Lastwagen registri... >| (www.swissinfo.ch, 7.12.20 10:06)
  • Verbände geben Tipps zum Weiterbetrieb alter PV-Anlagen Für alte PV-Anlagen droht zum Jahreswechsel das Aus für die Abnahme des Stroms. Diese Tipps helfen Betreibern von Anlagen, die aus der Förderung fallen. (www.geb-info.de, 7.12.20 9:49)
  • Paraphrase oder Klau? - Artikel aus anderen Medien zusammenzufassen geht schnell und kostet wenig. Darum findet sich besonders auf gratis Online-Portalen eine Vielzahl abgeschriebener Artikel. Das ist nicht verboten, solange sauber zitiert wird. Dennoch bleibt ein Unbehagen ob der parasitären Praxis. Das Problem sieht auch der Verlegerverband und will darum seine Mitglieder sensibilisieren. - - Lesen Sie den Artikel von Nick Lüthi in der Medienwoche. - - Category: MedienTags: MedienLocation: MedienwocheImages: Media slideshow teaser:  (www.journal21.ch, 7.12.20 8:42)
  • Pupils can learn more effectively through stories than activities Storytelling -- the oldest form of teaching -- is the most effective way of teaching primary school children about evolution, say researchers at the Milner Centre for Evolution at the University of Bath. (www.eurekalert.org, 7.12.20 7:00)
  • «Wenn es Krieg gibt, können Sie nicht mit direkter Demokratie und Föderalismus den Gegenangriff organisieren» Als Politiker war Pascal Couchepin so dominant, dass ihn seine Gegner «Sonnenkönig» nannten. Im Gespräch mit der NZZ erklärt der Altbundesrat, wie Corona die Schweiz verändert, woran der Freisinn krankt – und weshalb das Rahmenabkommen mit der EU noch längst nicht tot ist. (www.nzz.ch, 7.12.20 6:30)
  • Nachhaltigkeitscheck Banken 14 Banken in Deutschland haben für ihre Eigenanlagen und die Kreditvergabe umfassende ethisch-ökologische Kriterien festgelegt. Die Verbraucherzentale Bremen untersuchte erneut diese Banken mit Blick auf deren Kriterien. (www.umweltdialog.de, 7.12.20 4:00)
  • Telekom zeigt Kommunen den Weg in die Smart City In der Corona-Pandemie ist die Bedeutung der Digitalisierung besonders offensichtlich geworden. Wer nicht digitalisiert hat das Nachsehen. Das gilt vor allem auch für den öffentlichen Sektor. Die Botschaft ist klar: Jetzt ist es an der Zeit zu handeln. Dafür hat auch die Smart Country Convention, die Leitmesse für die Digitalisierung in Städten und Kommunen, geworben. Ende Oktober zeigte die Telekom dort, wie Digitalisierung im städtischen wie auch im ländlichen Raum gelingen kann. (www.umweltdialog.de, 7.12.20 3:00)
  • Digitale Hilfe für Städte im Klimanotstand - Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert Projekt des Instituts für Systemische Energieberatung (oekonews.at, 7.12.20 2:42)
  • Wirtschaftspartnerschaftsabkommen EFTA-Indonesien: Bundesrat und Parlament empfehlen ein Ja Bundesrat Guy Parmelin präsentierte am 7. Dezember 2020 im Rahmen einer Medienkonferenz die Ja-Argumente des Bundesrates für das umfassende Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen den EFTA-Staaten und Indonesien. Die Schweizer Stimmbevölkerung wird am 7. März 2021 über dessen Genehmigung entscheiden, da gegen das Abkommen das Referendum ergriffen wurde. Das Abkommen gewährt Schweizer Unternehmen den diskriminierungsfreien Zugang zum zukunftsträchtigen indonesischen Wachstumsmarkt. Gleichzeitig enthält es umfassende Bestimmungen zum Schutz der Umwelt und der Arbeitnehmerrechte und koppelt die beschränkten Konzessionen für Palmöl an strenge Nachhaltigkeitsauflagen. (www.admin.ch, 7.12.20 2:00)
  • Bundesrat präsentiert seine Ziele für das Jahr 2021 Am 7. Dezember 2020 hat Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga im Nationalrat die Ziele des Bundesrats für das Jahr 2021 präsentiert. Diese sind auf die drei Leitlinien der Legislaturperiode 2019–2023 abgestimmt. Dabei wird – im Sinne einer rollenden Planung – selbstverständlich auch die Covid-19-Pandemie bei der Umsetzung der Leitlinien berücksichtigt. (www.admin.ch, 7.12.20 2:00)

06.12.2020[Bearbeiten]

  • Samichlaus du liebe Maa... ...worum hesch du Schneeschueh aa? Der Samichlaus muss am heutigen 2. Advent teils durch grössere Schneemengen stapfen, falls er nicht schlittelt oder fliegt. Wo wieviel Schnee fiel, wird in diesem Blog analysiert. Selbstverständlich zeigen wir Ihnen auch ein paar Impressionen der weissen Pracht. (www.meteoschweiz.admin.ch, 6.12.20 22:50)
  • CO2-Gesetz – Weder «planlos» noch «Planwirtschaft» | Energie & Umwelt 4/2020 Mit verdrehten Argumenten hat eine Allianz rund um die Auto- und Erdöllobby, unterstützt von der SVP, jüngst das Referendum gegen das CO2-Gesetz ergriffen. Die SES widerlegt sechs schlechte Argumente gegen das CO2-Gesetz — und ein Gutes. Ein Appell an die Vernunft. | Von Tonja Iten || 1. Die Schweiz nimmt bereits eine umweltpolitische Vorbildrolle ein. — Schön wärs. | 2. Der Anteil der Schweiz an den globalen Emissionen ist mit 0,2 % minimal. Sollen sich China & Co. anstrengen. — Alle müssen mitmachen! | 3. Wirksamer Umweltschutz ist nur in einer Marktwirtschaft möglich. — Ein Trugschluss. | 4. Flugticket-Abgabe, Benzinpreiserhöhung und Heizöl-Verbot treffen alle. — Falsch, es trifft die VerursacherInnen. | 5. Das CO2-Gesetz schadet unnötigerweise dem Gewerbe und der Wirtschaft. — Im Gegenteil. Es schafft klare Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges Wirtschaften. | 6. Das CO2-Gesetz geht zu weit und ist pl... >| (www.energiestiftung.ch, 6.12.20 22:46)
  • Raumplanung für die Sonnenenergie | Energie & Umwelt 4/2020 Sonnenenergie lässt sich nicht nur auf Gebäuden, sondern auch auf anderen Infrastrukturbauten ernten. Dem stehen raumplanerische Hindernisse und Zielkonflikte entgegen. Diese können mit der anstehenden Revision des Raumplanungsgesetzes teilweise überwunden werden. Ein rechtswissenschaftlicher Sammelband zeigt die Konflikte exemplarisch auf. | Von Felix Nipkow || Photovoltaikanlagen auf Lärmschutzwänden | Photovoltaik auf Bauten in der Landwirtschaftszone | Photovoltaik-Anlagen im alpinen Raum (www.energiestiftung.ch, 6.12.20 22:34)
  • Eine Carte Blanche für den Klimastreik: Energiepolitik ist Klimapolitik | Energie & Umwelt 4/2020 Die Klimakrise ist die grösste Herausforderung unserer Zeit und die Energiepolitik einer der wichtigsten Hebel für ihre Bewältigung. Die Schweiz muss ihre Gesetzgebung endlich nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ausrichten und nicht nach politischem Gutdünken. | Von Nico Müller || 297'080 Millionen Tonnen — Das ist in etwa unser verbleibendes CO2-Budget zum Publikationszeitpunkt dieser Ausgabe, falls wir eine bescheidene 2/3-Wahrscheinlichkeit haben wollen, die Erderwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen. Davon verpulvern wir jede Sekunde weitere 1331 Tonnen. Die Rechnung ist trotz der grossen Zahlen relativ einfach: In sieben Jahren hat sich dieses Budget aufgelöst. - (www.energiestiftung.ch, 6.12.20 22:31)
  • World Nuclear Industry Status Report 2020 | Energie & Umwelt 4/2020 2019 haben erneuerbare Energien wie Wind und Sonne erstmals mehr Strom geliefert als die Atomkraft. Dies zeigt der jüngst erschienene «World Nuclear Industry Status Report 2020». Im Interview analysiert Herausgeber Mycle Schneider grundlegende Probleme der Atomkraft im globalen Marktumfeld. (www.energiestiftung.ch, 6.12.20 22:29)
  • Flut: Wie der Klimawandel die Nordseeinsel Pellworm verändert | @greenpeace_de Sophie, Jakob und Hannes Backsen kommen von der Nordseeinsel Pellworm. Sie wuchsen dort auf dem Biobauernhof ihrer Eltern auf. Die Erderhitzung verändert das Leben auf der Insel. Im Sommer ist es häufig zu trocken, gleichzeitig nehmen Starkregen und Sturmfluten zu. Das sensible Gleichgewicht am Meer gerät aus den Fugen. Steigt der Meeresspiegel weiter an, könnten die Deiche bald nicht mehr ausreichen, um die Insel zu schützen. | Weltweit werden 2050 1,6 Milliarden Menschen von Überschwemmungen bedroht sein. Das hat die World Meteorological Organization (WMO) 2020 errechnet (www.youtube.com, 6.12.20 21:45)
  • Swiss eMobility fordert Verbot von Verbrennungsmotoren Das Verbot soll bereits 2030 für den öffentlichen Verkehr und ab 2035 für den motorisierten Individualverkehr gelten. (www.srf.ch, 6.12.20 21:42)
  • Elektroautos: Das Preisproblem gebrauchter Stromer Die meisten Elektroautos gingen in den letzten Jahren ins Leasing. Die Restwerte kalkulierte man dabei zu hoch. Die Folge: Gebrauchte Elektroautos bringen zu wenig Geld. (www.zeit.de, 6.12.20 21:03)
  • FOKUS: DAS PERFEKTIONIERTE ESSEN | Zahlen führen sorgsam vom Acker auf den Teller Fast ein Drittel der Umweltbelastungen in der Schweiz werden durch die Produktion von Nahrungsmitteln verursacht. Wie das Essen auf nachhaltige Weise smart gemacht werden kann. (www.horizonte-magazin.ch, 6.12.20 20:58)
  • Die Banken und die Klimajugend: Warum braucht es ein Rating? Die beiden Frauen wirken nicht wie Menschen, die anderen reihenweise Einsen verteilen. Und die Banken geben zu: Sie müssen an Schwächen arbeiten. | Diese Woche haben zwei Klimaaktivistinnen eine breit angelegte Erhebung publiziert, in der sie die Klimaschutzbemühungen von 76 Banken und Versicherungen mit Noten beurteilen. Und zwar vor allem mit ungenügenden. @meierj8 @NZZaS (nzzas.nzz.ch, 6.12.20 20:56)
  • Gericht: Klimaschutz rechtfertigt Windkraft-Ausbau Der Verfassungsgerichtshof von Nordrhein-Westfalen schmettert eine städtische Klage gegen die Windkraft auch mit dem Hinweis ab, dass der Ausbau erneuerbarer Energien aus Gründen des Klima- und Umweltschutzes notwendig ist. (www.klimareporter.de, 6.12.20 20:54)
  • treibhauspodcast.ch | E13: Gerecht für wen? Die Klimakrise ist ungerecht, denn in der Klimakrise werden die armen, die verletzlichen Länder und Menschen noch ärmer, die Reichen aber bleiben reich oder werden noch reicher. Die Krise des Klimas ist aber auch deshalb ungerecht, weil die reichen Länder die Hauptverantwortlichen sind, während die Armen die Folgen in sehr viel grösserem Mass zu tragen haben. Wir zeigen, warum das so ist, und welche Rolle «Frontline Communities» in Zukunft spielen werden. (treibhauspodcast.ch, 6.12.20 20:51)
  • Cyber-Sicherheit: Vernetzte Unsicherheit ohne Strategie Angriffe auf das Stromnetz, gekaperte Unternehmen, stillgelegte Krankenhäuser: Die digitale Sicherheitslage ist schlecht. Der politische Wille, das zu ändern, fehlt. Auch das neue IT-Sicherheitsgesetz wird zum Desaster. (www.riffreporter.de, 6.12.20 20:49)
  • Waldökologie: Parfüm der Bäume ist Kampfstoff Die Pflanzen im Wald setzen viele flüchtige Stoffe frei, die eine Duftwolke bilden. Sie könnte etwas über den Zustand des Forstes verraten. | Es ist bekannt, dass Blüten Duftstoffe produzieren, um Bestäuber wie Bienen und Schmetterlinge anzulocken. Doch nur wenige wissen, dass auch grüne Blätter ständig chemische Substanzen in die Luft abgeben. «Diese Stoffe sind die Sprache der Pflanzen, in der sie mit sich selbst und mit anderen Arten kommunizieren», sagt der Biologieprofessor Ted Turlings von der Universität Neuenburg. Er hat mitentdeckt, dass Blätter solche Chemikalien etwa als eine Art Alarmsignal freisetzen, wenn sie von Insekten angefressen werden. So aktivieren sie ihre eigenen Abwehrmechanismen, rekrutieren natürliche Feinde der Insekten und informieren benachbarte Pflanzen. (www.horizonte-magazin.ch, 6.12.20 20:46)
  • Klimaschutz: Bis zum letzten Baum Ungebrochener Widerstand im Dannenröder Forst. Die Polizei geht bei Minusgraden mit Wasserwerfer gegen Umweltschützer vor. (www.jungewelt.de, 6.12.20 20:42)
  • Mit Müll gegen die Not Plastik gegen Reis - die Balinesen versuchen, mit kreativen Projekten die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise zu lindern. (www.tagesspiegel.de, 6.12.20 20:31)
  • Homeoffice wie im Büro – mit Technologie aus der Gamebranche Nachfolger von «Zoom» & Co. wollen die spontane Kommunikation im Homeoffice ermöglichen – mit Technologien aus Games. (www.srf.ch, 6.12.20 20:29)
  • Forbidden Stories: Geschichten, die nicht sterben Journalisten leben gefährlich: Sie werden beschimpft, bedroht und immer wieder auch ermordet. Das Netzwerk "Forbidden Stories" hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Arbeit getöteter Reporter fortzuführen - als Warnung und zur Abschreckung. (www.sueddeutsche.de, 6.12.20 19:04)
  • Nachhaltige Forstwirtschaft: Das steckt dahinter Nachhaltige Forstwirtschaft will den Wald schützen und achtet auf einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Rohstoff Holz. Warum das nicht ausreicht und was zu tun ist, liest du hier. - Der Beitrag Nachhaltige Forstwirtschaft: Das steckt dahinter erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 6.12.20 19:02)
  • Zuhause entstehe keine Gemeinschaft - Kein „menschlich sinnvolles Modell“: Adidas-Chef hält nichts von dauerhaftem Homeoffice - Kasper Rorsted, Manager von Adidas, sprach sich in einem Interview gegen das längerfristige Arbeiten im Homeoffice aus. Für ihn sei Arbeiten eine „soziale Sache“, durch die eine Gemeinschaft gebildet werde. (www.focus.de, 6.12.20 19:01)
  • Werkstatt Demokratie: "Das muss mehr an die Öffentlichkeit" Wie können politische Entscheidungen transparenter werden? SPD-Chefin Esken macht bei der digitalen Diskussionsveranstaltung der Werkstatt Demokratie Vorschläge. Auch EVP-Chef Weber und die grüne Kommunalpolitikerin Habenschaden werden mit Fragen und Ideen konfrontiert. (www.sueddeutsche.de, 6.12.20 17:28)
  • Gärtnern: Schotter Je moderner und imposanter das Haus, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es inmitten einer Steinwüste steht. Modernes Bauen hat was gegen üppige Gärten. >| (www.zeit.de, 6.12.20 16:28)
  • Thunberg als Gastchefredakteurin: Wirkt der „Greta“-Effekt? Greta Thunberg war für einen Tag Chefredakteurin bei Schwedens größter Tageszeitung. Für die einen ist das PR, für andere ein Hoffnungsschimmer. mehr... (www.taz.de, 6.12.20 15:28)
  • Thunberg: Chefredakteurin für Klimawandel-Ausgabe Die Klimaaktivistin Greta Thunberg ist Gast-Chefredakteurin bei einer schwedischen Zeitung gewesen. Am Sonntag veröffentlichte „Dagens Nyheter“ (DN) die Ausgabe mit Dutzenden Seiten über den Klimawandel. (www.krone.at, 6.12.20 14:03)
  • Dagens Nyheter: Greta Thunberg als Gast-Chefredaktorin Die Klimaaktivistin ist Gast-Chefredakteurin bei einer schwedischen Zeitung gewesen. Am Sonntag veröffentlichte Dagens Nyheter die Ausgabe mit Dutzenden Seiten über den Klimawandel. (www.persoenlich.com, 6.12.20 13:05)
  • Schweizer Bauern spritzen zu viel Gülle auf ihre Felder Seit Jahrzehnten scheitert unsere Landwirtschaft daran, ihre Stickstoffüberschüsse zu senken. | Die Ammoniak-Emissionen liegen bei 43 000 Tonnen pro Jahr, 40 Prozent über dem Umweltziel von 25 000 Tonnen. Schweizer Bauern spritzen zu viel Gülle auf ihre Felder. Tricksen einzelne sogar das System aus? @NZZaS (nzzas.nzz.ch, 6.12.20 12:47)
  • Adidas-Chef Kasper Rorsted will keine Mitarbeiter im Homeoffice nach der Krise Viele Firmen wollen ihre Mitarbeiter auch nach der Pandemie von zu Hause arbeiten lassen. Nicht so Adidas. Dessen Chef Kasper Rorsted hält nichts davon — und gibt dafür auch eine simple Erklärung. (to.welt.de, 6.12.20 12:46)
  • Welche Rolle Ikeas Köttbullar für die Klimabilanz des Konzerns spielen Firmen planen, mehr als nur CO2-neutral zu arbeiten. Wie soll das funktionieren? Eine Erklärung am Beispiel von Ikea und Henkel. (www.tagesspiegel.de, 6.12.20 12:42)
  • Strom-Tempolimit? Netzbetreiber wollen E-Auto-Ladung verzögern oder unterbrechen Zwei stromintensive Technologien drängen derzeit auf den Markt: Wärmepumpen und elektrisch betriebene Autos. Es droht eine Überlastung der Verteilnetze, wenn der Netzausbau und die Errichtung energieerzeugender Anlagen nicht hinterherkommen. Die Netzbetreiber machen sich Gedanken, wie sie die Spitzenglättung in naher Zukunft meistern: Wahrscheinlich läuft es auf Drosselungen und Ladeunterbrechungen hinaus. (www.trendsderzukunft.de, 6.12.20 12:39)
  • Ratlose Solarpioniere, fehlerhafter Kohleausstieg und ungebrochene Anleger:innen urz vor Jahresende wissen tausende Solarpioniere noch immer nicht, wie es mit ihren Anlagen 2021 weitergeht, kritisiert Jens Mühlhaus, Vorstand beim Münchner Ökostrom-Anbieter Green City und Mitglied im Herausgeberrat von Klimareporter °. Trotz Pandemie ist das Interesse an grünen Investititionen bei Anleger:innen aber weiter hoch. (www.klimareporter.de, 6.12.20 12:37)
  • Geschichten, die das Wasser schrieb Während zwölf Jahren befuhren Dieter Imboden und seine Frau Sibyl mit ihrer Motoryacht Solveig VII die Kanäle und Flüsse Europas. | Ab 2014 berichtete er im Journal21.ch regelmässig über ihre Begegnungen auf dem Wasser mit Menschen, Landschaften, Kulturen. | Dieter Imboden schreibt: „Als wir Ende 2018 unser Schiff an Freunde verkauften, schrieb mir ein Leser: ‚Wann kommen die Texte als Buch raus?‘ — Hier ist es, dieses Buch, kein klassischer Reiseführer mit Tipps über nautische Besonderheiten, Anlegestellen oder Sehenswürdigkeiten, sondern ein Bericht über die einzigartige Erfahrung, welche eine gemächliche Reise auf dem Wasser zu vermitteln vermag. Sich einlassen auf unbekannte Landschaften, auf ihre Bewohner und deren Geschichte wird letztlich zu einer Begegnung mit sich selbst.“ (www.journal21.ch, 6.12.20 12:35)
  • Greta Thunberg war einen Tag lang Chefredakteurin bei einer schwedischen Zeitung Die Klimaaktivistin Greta Thunberg ist Gast-Chefredakteurin bei einer schwedischen Zeitung gewesen. Am Sonntag veröffentlichte «Dagens Nyheter» (DN) die Ausgabe mit Dutzenden Seiten über den Klimawandel. Chefredakteur Peter Wolodarski und Thunberg verbreiteten über Twitter das Cover der Ausgabe mit der Schlagzeile «Das sind Fakten, keine Meinung» und einem grossen Foto eines Kraters in Sibirien, in dem der Permafrost schmilzt. | Dass Thunberg bei der schwedischen Zeitung für einen Tag Chefredakteurin war, war zuvor kontrovers debattiert worden. Auch in Deutschland und der Schweiz wird vermehrt darüber diskutiert, wie Medienberichterstattung über den Klimawandel aussehen soll und wo Trennlinien verlaufen. (sda/dpa) (www.watson.ch, 6.12.20 12:32)
  • "Querdenker" - ein Fall für den Verfassungsschutz? In Deutschland mehren sich die Stimmen, die ein härteres Vorgehen des Staates gegen die "Querdenken"-Bewegung fordern. Politiker sehen zunehmend die "Demokratie angegriffen". (www.dw.com, 6.12.20 11:47)
  • Die langfristigen Folgen von Corona für unsere Arbeitswelt Homeoffice, Videokonferenz, Chat: Hat das Coronavirus die Arbeitswelt revolutioniert? Jutta Almendinger, Sascha Lobo, Esther Perel und andere New-Work-Fachleute sehen das kontrovers. (www.faz.net, 6.12.20 11:33)
  • Quartierlädeli machen mehr Umsatz in der Corona-Krise Wegen Homeoffice tätigen viele ihre Einkäufe in den Quartieren. Kleinere Läden freuen sich über höhere Umsätze. >| (www.srf.ch, 6.12.20 11:07)
  • Mit Öffis durchs ganze Land 570 Buslinien und 400 Bahnhöfe sind das Rückgrat des heimischen Öffi-Netzes. Pendler nehmen das Angebot gerne an. Nun soll ein Konzept, die „Mobilitäts-Garantie“, dafür sorgen, dass die Niederösterreicher auch bei Alltagsfahren noch öfter umsteigen. Auch flexible Mobilitätsdienste wie Ruftaxis sollen integriert werden. (www.krone.at, 6.12.20 11:00)
  • Vorarlberg: 48 e5-Gemeinden setzen auf Energieeffizienz Die Hälfte aller Vorarlberger Gemeinde sind mittlerweile im Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden aktiv. Zehn davon traten in diesem Jahr zum Audit an. (www.geb-info.de, 6.12.20 8:00)
  • Eine offene Gesellschaft kennt keine abweichenden Meinungen Politische Urteilskraft stellt im gegenwärtigen öffentlichen Diskurs eine eher seltene Ressource dar. Eine nicht verengte Debattenkultur, die Konflikte offen anspricht, sie weder vertuscht noch sie als unüberbrückbar überhöht, kann politische Urteilskraft fördern. (www.nzz.ch, 6.12.20 6:30)
  • Gottlieb Duttweiler: Der interessanteste Schweizer des 20. Jahrhunderts MGB - MGB_Dok_Fo_110929Im Jahr 1925Wenige Menschen haben das Leben der Schweizerinnen und Schweizer im 20. Jahrhundert so sehr verändert wie der Migros-Gründer, Nationalrat, Journalist und Publizist Gottlieb «Dutti» Duttweiler. - - Der 15. August 1925 war ein gewöhnlicher Mittwoch, aber in den Dörfern rund um Zürich ereignete sich etwas komplett Neues. Motorisierte Lastwagen (eine Variante des berühmten Ford Model T) kamen rumpelnd herangeschnaubt und hielten auf den Dorfplätzen oder am Strassenrand an. Die Fahrer stiegen aus, klappten eine Seitenwand hoch und boten mitten im Dorf ihre Waren an: Kaffee, Reis, Zucker, Teigwaren, Kokosfett und Seife. Ausgesandt hatte die Lastwagen Gottlieb Duttweiler, der Mann hinter der Migros. - - Güter des täglichen Bedarfs hatten die Leute bislang stets auf den Märkten gekauft, in kleinen Krämerläden oder beim «Allgemeinen Konsumverein». Diese später als «Coop» bekannte Genossenschaft fus... >| (www.higgs.ch, 6.12.20 6:00)
  • Pro & Kontra Stromimporte: Es droht der Blackout Flächendeckende Stromausfälle haben ein Schadenspotenzial von mehr als 100 Milliarden Franken. Doch wie kann die Schweiz den Bedarf an Elektrizität in Zukunft decken? (www.tagesanzeiger.ch, 6.12.20 0:15)
  • Architektur in Ermatingen TG: Ein Kraftwerk fürs Baudenkmal Ein 400-jähriges Haus im Thurgau wird mit drei Wohnungen und einer Weinbar zum Vorzeigeprojekt für energetisches Bauen. Dafür erhielt es den Schweizer Solarpreis. (www.tagesanzeiger.ch, 6.12.20 0:15)


05.12.2020[Bearbeiten]

  • Temperatur steigt weniger stark: Klimaeffekt von Trumps Niederlage berechnet Der Ausgang der US-Wahl könnte positive Folgen fürs Klima haben — zu diesem Schluss kommt eine Analyse der Climate Action Tracker. Die Forscher berechnen sogar, wie groß der Einfluss auf die globale Temperatur sein wird. Die neue US-Politik ist aber nicht die einzige Entwicklung, die Hoffnung macht. (www.n-tv.de, 5.12.20 21:41)
  • Climate Policy in the Biden Era: Déjà vu All Over Again? The 2020 elections are almost history. What's left are the Georgia Senate runoff elections in January, and President Trump running out of brows to beat, and judges willing to indulge his unsubstantiated claims. | Biden's election means a presidential assault on the nation's environmental protection framework is coming to an end. The President-Elect has vowed to build it back better than before. To do that, he will need to convince a conflicted government to cooperate with him. It may prove a more daunting task than winning the presidency. | Climate activists thought that 2020 would be the year when voters finally provided clear and unambiguous support for an encompassing climate defense plan and the lawmakers who would put it into action. It was a year in which politics and science both took center stage. (www.resilience.org, 5.12.20 21:39)
  • Klimawandel: Und wenn sich doch was bewegt? Wie die Welt klimaneutral wurde. Ein Rückblick aus dem Jahr 2040 | Von Elisabeth Raether und Mark Schieritz (www.zeit.de, 5.12.20 21:38)
  • So will Bill Gates die USA zum Vorreiter machen im Kampf gegen den Klimawandel Unter dem neuen US-Präsidenten Joe Biden sollen die Vereinigten Staate eine entscheidende Rolle spielen im Kampf gegen die globale Klimakatastrophe.Unter dem neuen US-Präsidenten Joe Biden sollen die Vereinigten Staate eine entscheidende Rolle spielen im Kampf gegen die globale Klimakatastrophe.Bill Gates, Mitbegründer von Microsoft und einer der reichsten Männer auf dem Planeten, will diesen retten.Wer nun annehmen würde, dass er dafür zig Milliarden aus seinem privaten Vermögen locker macht, täuscht sich. Der superreiche Amerikaner ruft vielmehr nach dem Staat. Nach der US-Regierung, um genau zu sein.Am Donnerstag hat Gates im Internet einen Meinungsbeitrag veröffentlicht. - - screenshot: gatesnotes.comVerständlich übersetzt, heisst das, die USA sollen sich vom Klimafeind zum Innovationsführer wandeln und die Welt im Kampf gegen den Klimawandel anleiten....(Auf https://www.watson.ch lesen) (www.watson.ch, 5.12.20 20:13)
  • Die Chancen der Innovation swisscleantech hat seinen Jahresanlass [am 19. NOV. 2020] mit über 100 Teilnehmenden gefeiert, die sich aufgrund der ausserordentlichen Situation virtuell zugeschaltet haben. Im Zentrum des Anlasses stand das Thema Innovation. Vier Expert*innen erzählten in kurzweiligen Referaten von ihren Erfahrungen aus Theorie und Praxis. | Dominique Kronenberg «Von der Idee zum Markterfolg: Die Geschichte von Climeworks» | Lone Feifer «Die bereinigte CO2-Buchhaltung» | Steve Westly «Picking the Right: What makes impact investment successful» | Prof. Dr. Tobias Schmidt «Die Rolle des Staates in der Inn >| (www.swisscleantech.ch, 5.12.20 18:24)
  • Wirtschaftspsychologin und Autorin Cordula Nussbaum als Expertin in Printmedien, Radio & Online Wir räumen unsere Pressebereich auf. Hier findest Du ab sofort eine Auswahl der aktuellesten Beiträge von Cordula in den Medien. - Wirtschaftspsychologin und Bestseller-Autorin Cordula Nussbaum steht seit vielen Jahren Zeitungen, Zeitschriften, Radiosendern und Online-Magazinen Rede und Antwort, wenn es um Tipps zum besseren Zeitmanagement und zur Motivation geht. - Dieser Beitrag zeigt eine Auswahl der aktuellesten Beiträge chronologisch absteigend. - Viel Spaß beim Schmökern. - .fusion-body .fusion-builder-column-0{width:66.666666666667% !important;margin-top : 10px;margin-bottom : 10px;}.fusion-builder-column-0 > .fusion-column-wrapper {padding-top : 0px !important;padding-right : 0px !important;margin-right : 2.88%;padding-bottom : 0px !important;padding-left : 0px !important;margin-left : 2.88%;}@media only screen and (max-width:1024px) {.fusion-body .fusion-builder-column-0{width:100% !important;order : 0;}.fusion-builder-column-0 > .fusion-column-wrapper {ma... >| (www.gluexx-factory.de, 5.12.20 17:58)
  • Zweimillionste Solarstromanlage in Betrieb Im Oktober wurde die zweimillionste Solarstromanlage in Deutschland in Betrieb genommen. Gemeinsam erzeugen sie jährlich über 50 Milliarden Kilowattstunden klimafreundlichen Solarstrom. Überschattet wird der Energiewende-Meilenstein von der aktuellen Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG 2021). - Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW) warnt vor einer Halbierung der Solardach-Nachfrage im kommenden Jahr und einem vorzeitigen Aus von nahezu jeder vierten Solarstromanlage im Verlauf der 20er Jahre. Sie wären die Folge neuer, vom Bundeswirtschaftsministerium vorgesehener Investitionsbarrieren im Entwurf des EEG 2021, der aktuell im Bundestag verhandelt wird. Den Abbau dieser Marktbarrieren fordert neben dem BSW inzwischen auch eine Zweidrittelmehrheit der Bundesländer sowie ein breites Verbändebündnis aus Wirtschaft, Verbraucher- und Umweltschutz. Der Bundesrat appellierte zudem mehrheitlich an den Bundestag, das derzeitige Photovoltaik-Ausbautempo v... >| (www.enbausa.de, 5.12.20 17:46)
  • Aus "Zukunft Erdgas" wird "Zukunft Gas" Schon in der Vergangenheit hat Zukunft Erdgas den Weg in die Dekarbonisierung mit klimaneutralen Gasen wie Biogas, synthetisches Methan und Wasserstoff geebnet. Mit der Umbenennung in „Zukunft Gas“ vollzieht die Gaswirtschaft einen weiteren logischen Schritt. Denn die Transformation in Richtung Klimaneutralität und die aktive Gestaltung dieses Weges ist Programm, was sich nun auch im Namen abbildet. - Dazu Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative: „Gas ist die zweite Säule der Energiewende und macht ein Viertel der Energieversorgung Deutschlands aus. Dieser Anteil wird in Zukunft noch steigen. Darüber hinaus ist die Gasinfrastruktur ein zentraler Baustein in diesem wichtigen Prozess. Denn mit wenig Aufwand können die Leitungsnetze und Endanwendungen für klimaneutrale Gase umgerüstet werden. Die Brancheninitiative geht mit dem neuen Namen einen nächsten Schritt und macht die Ambitionen der Gaswirtschaft deutlich. Als Zukunft Gas können wir meh... >| (www.enbausa.de, 5.12.20 17:05)
  • Swisscovery: Die Schweiz wird zu einer einzigen Bibliothek Neuerdings sind hierzulande 475 Bibliotheken über eine einzige Online-Plattform zugänglich. Das erlaubt die einfache Ausleihe von 40 Millionen Büchern und 30 Milliarden elektronischen Artikeln. || Am Montag um 10 Uhr nimmt die neue digitale Bibliotheksplattform Swisscovery ihren Dienst auf. Dazu gehören nicht weniger als 40 Millionen Bücher und 30 Milliarden elektronischen Artikeln. @Imhasly @NZZaS (nzzas.nzz.ch, 5.12.20 16:50)
  • Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft will den Weg für Wasserstoff aus Atomstrom frei machen Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft will in letzter Minute den Weg für eine Förderung von Wasserstoff aus Atomstrom eröffnen. Damit könnten zukünftig AKWs der 4. Generation als Bestandteil der Wasserstoffwirtschaft den Erneuerbaren den Rang ablaufen. Wer zu laut nach der Wasserstoffstrategie als Teil des Kampfes gegen die Klimakrise ruft, könnte sich schnell im falschen Film wiederfinden und einem Revival der Atomkraft Tür und Tor öffnen. (www.pv-magazine.de, 5.12.20 16:47)
  • DAI Heidelberg: »Politik aus dem Labor?« – Corona-Krise, Energiewende, Klimawandel – die Politisierung von Wissenschaft. Die Politisierung von Wissenschaft stellt diese vor neue Herausforderungen. Verweise auf Wissenschaftskommunikation allein vergessen oft die politische Dimension wissenschaftlicher Erkenntnisse. | Haben Ideen die Ideologie ersetzt? Oder kehrt diese, mit Laborkittel versehen, als smarter Spin Doctor zurück? Wie geht sie mit ihrer Politisierung um? Wie mit dem Druck der Polemisierung? Wird Wissenschaft selbst zum politischen Aktivisten für Aufklärung, Fakten und Demokratie? | Prof. Martin Stratmann, Elektrochemiker, Materialwissenschaftler und Präsident der Max-Planck-Gesellschaft im Gespräch mit Joachim Müller-Jung (FAZ). (www.spektrum.de, 5.12.20 16:46)
  • Globaler Temperaturanstieg: Klimawandel kennt keine Normalität Was die Corona-Krise für den Umgang mit der Erderwärmung lehrt? Wir müssen unser Leben umstellen, nicht nur für ein paar Monate - sondern für immer. (www.sueddeutsche.de, 5.12.20 16:45)
  • Ex-Vize-Miss schreibt Ratgeber: Die Powertricks der Xenia Tchoumi Sie ist Ex-Vize-Miss, Influencerin, Ökonomin und neuerdings Autorin eines Motivationsbuchs. Xenia Tchoumi gibt viel Privates preis und bleibt doch schwer zu fassen. (www.tagesanzeiger.ch, 5.12.20 16:00)
  • Dying for clean air Smog Day was launched in 2017 as a moment to remember all those dying unnecessarily due to air pollution. | ”Since 2015, around 33 million people have died prematurely due to air pollution.” #EcologicalCrisis #FaceTheClimateEmergency @GretaThunberg (theecologist.org, 5.12.20 14:49)
  • Missverstandene Ökonomen Die Ideen berühmter Ökonomen entwickeln häufig ein Eigenleben. Wir werfen ein Streiflicht auf die Hauptbotschaften von sechs ökonomischen «Influencern». | Ökonomen, die Bücher schreiben, wollen Einfluss nehmen. Sie wollen «Influencer» oder intellektuelle Entrepreneurs sein. Ihr Gewerbe ist die «schöpferische Zerstörung» überlieferter Lehren, Wirtschaftspolitiken und Sozialordnungen. Wir betrachten den Einfluss einiger berühmter Ökonomen: Adam Smith, Friedrich List, Karl Marx, Joseph Schumpeter, John Maynard Keynes und Milton Friedman. | Bemerkenswert ist: Sie wirken oft ganz anders als von ihnen beabsichtigt. Wenn Buchautoren im Durchschnitt klügere Leute sein sollten als ihre Leser, dann droht Ungemach: Das Missverständnis macht sich auf den Weg. (dievolkswirtschaft.ch, 5.12.20 14:44)
  • Neuer Pestizid-Bericht: Der Preis für den Giftverzicht Das Pflanzengift Glyphosat ist umstritten. Umweltschützer wollen es verbieten. Nun aber zeigt ein Bericht des Bundesrats: Ein vollkommener Verzicht hätte heute unerwünschte Folgen. (www.tagesanzeiger.ch, 5.12.20 14:17)
  • Naturerbe wird verspielt In einer neuen Liste von Weltnaturerbe-Stätten, die besonders stark von der Erderwärmung bedroht sind, steht auch das Wattenmeer. Die Klimakrise gilt inzwischen als größte Gefahr für das Weltnaturerbe. Arten- und Klimaschutz gibt es nur zusammen. - (www.klimareporter.de, 5.12.20 14:01)
  • Smart Citys versprechen Effizienz – wie die Schweiz dahin gelangen will In Zukunft sollen die Städte effizienter, nachhaltiger, produktiver — oder kurz gesagt — smarter werden. Doch wie geht die Schweiz diese Ziele an? Und welche Hürden könnte sie dabei antreffen? | Smart Citys zeichnen sich aus durch Entwicklungskonzepte, mit denen sie effizienter und nachhaltiger werden sollen. | In der Schweiz gibt es bereits smarte Projekte, von intelligenter Strassenbeleuchtung bis zu grossen Energieprojekten. | Problematisch an Smart Citys kann die grosse Ansammlung von Daten und der Umgang damit sein. (www.higgs.ch, 5.12.20 13:19)
  • RiffReporter: Plastik im Boden | Seit Jahrzehnten landet Plastikmüll in den Böden. Was sind die Risiken? Bisher standen Meere, Flüsse und Seen im Zentrum der Debatte um den Plastikmüll. Nun nehmen Bodenforscher*innen den Müll in den Blick, der auf Äckern, Wiesen und in Gärten landet. Dessen Menge ist womöglich größer als die im Ozean. Fügt Plastik der Bodenwelt Schaden zu? Und was sind die Folgen für uns Menschen? (www.riffreporter.de, 5.12.20 13:17)
  • CO2-Label in der Universitätskantine in Göteborg (Video 1 von Energie-Reporterin Charlotte Wagner) – YouTube In Göteburg in Schweden berichtet Energiereporterin Charlotte Wagner aus ihrer Universität, in der sie ihr Auslandssemester absolviert. Engagierte Studenten haben in der eigenen Kantine der Universität ein CO2-Label eingeführt, um den durch Nahrungsmittel verursachten CO2-Ausstoss zu verringern. Ein Viertel des CO2-Abdrucks jedes schwedischen Bürgers fallen derzeit auf das Essen zurück. Verursacht wird dies vor allem durch Speisen, die einen hohen Anteil tierischer Produkte enthalten. Um den Studenten bewusst zu machen welchen Einfluss das Essen auf das Klima hat, werden die angebotenen Gerichte in der Kantine nun mit einem CO2-Label markiert: das heißt Gerichte die besonders viel CO2 verursachen werden mit einem roten Label versehen, wohingegen Gerichte die deutlich klimafreundlicher sind mit einem grünen Label gekennzeichnet sind. (youtu.be, 5.12.20 13:13)
  • Zürichs Sammlung des Waffenhändlers - Der Streit um Person und Aktivitäten von Emil Georg Bührle flammt immer wieder auf, obwohl der Waffenfabrikant, Kunstkäufer und Mäzen bereits 1956 verstorben ist. - - Bührle ein Antisemit? Ein deutschnationales Mitglied eines Freikorps? Der skrupellose Ausrüster der Nazi-Armee durch seine in der Schweiz fabrizierten und neutralitätswidrig nach Deutschland exportierten Waffen? Ein Profiteur von Zwangsarbeit? Ein Kunstkäufer von Raubgut und Fluchtgut aus jüdischen Sammlungen? Ein Mäzen, der sein Eintrittsbillett in die Elite der Zürcher Gesellschaft clever und teuer erkaufte? - - Möglicherweise vieles von allem. Ein Mann im Clair-obscur, umgeben von der undurchsichtigen grauen Aura des Waffenfabrikanten, dessen Rüstungsgüter viele Menschen töteten, durch die Nazis, über Nigeria bis zu den wieder bewilligten Exporten für die US-Seite des Korea-Krieges, der die Waffenschmiede in Zürich-Oerlikon zu ... >| (www.journal21.ch, 5.12.20 12:58)
  • Jeff Dahn: Auf diesen Mann hört sogar Elon Musk Ein pragmatischer Professor aus Kanada ist der heimliche Batteriestar von Tesla. Seine Forschung könnte die Dominanz des Elektroautoherstellers zementieren. (www.zeit.de, 5.12.20 12:30)
  • „In 20 Jahren fahren noch viele Verbrenner“ Christian Bruch, CEO von Siemens Energy, und Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender von Porsche, über das Potenzial von Wasserstoff und eFuels. (www.tagesspiegel.de, 5.12.20 12:03)
  • Corona hilft: USA wollen Überwachungsstaat bei uns ausbauen China als Vorbild: Die Strategie einer US-Sicherheitskommission wurde jetzt dank dem US-Öffentlichkeitsgesetz bekannt. (www.infosperber.ch, 5.12.20 11:40)
  • China nimmt erstmals Fusionsreaktor in Betrieb China hat zum ersten Mal seinen als „künstliche Sonne“ bekannten neuartigen Kernfusionsreaktor in Betrieb genommen. Der Reaktor in der Provinz Sichuan, im Südwesten des Landes, sei am Freitag erfolgreich hochgefahren worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Es handelt sich um den größten und modernsten Fusionsreaktor Chinas. Als Forschungsreaktor könnte er neue Wege bei der Suche nach erneuerbaren Energiequellen aufzeigen. (www.krone.at, 5.12.20 11:24)
  • Kolumne Philipp Loser: Terrorgesetz: Bitte wegschauen Von der Öffentlichkeit unbemerkt basteln Bundesrat und bürgerliches Parlament an einem Gesetz, das besser zu einer Diktatur passt als zu einer Demokratie. (www.tagesanzeiger.ch, 5.12.20 9:00)
  • Die US-amerikanische Energiewende lahmt Erneuerbare Energien haben 2020 in den USA bisher ein Fünftel zur Stromerzeugung beigetragen. Das ist zwar geringfügig mehr als in den Vorjahren – aber immer noch zu wenig für den Klimaschutz. Ausbauzahlen der Solarenergie machen jedoch Hoffnung. (www.energiezukunft.eu, 5.12.20 7:17)
  • «Die Schweiz sollte einen Beitritt zum transpazifischen Handelsabkommen prüfen» Der bilaterale Weg für Handelsabkommen ist steinig geworden. Die Leiterin des Seco, Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, sagt im Gespräch, warum der regionale Verbund CPTPP in der Pazifikregion vorteilhaft für die Schweiz sein könnte und wie das Abkommen mit Indonesien Nachhaltigkeit und Handelsinteressen unter einen Hut bringt. (www.nzz.ch, 5.12.20 6:30)
  • Energiewende: Grüne und Nabu schließen Vogelfrieden Umweltverbände klagen seit Jahren fleißig gegen Windräder - zum Schutz der Vögel. Jetzt lenkt der Nabu dem Klimaschutz zuliebe ein. (www.sueddeutsche.de, 5.12.20 6:27)
  • Die FDP-Politikerin Ursina Pajarola unterstützt ein bedingungsloses Grundeinkommen: «Was die Initiative fordert, widerspricht der liberalen Haltung nicht» In der Stadt Zürich ist eine Initiative zum bedingungslosen Grundeinkommen lanciert worden. Im Komitee sitzt mit Ursina Pajarola auch eine freisinnige Politikerin. Wieso tut sie das? (www.nzz.ch, 5.12.20 6:05)
  • Weihnachtsbeleuchtung am Haus: Was ist erlaubt? Das Konzept von Weih­nachten als „Fest des Friedens“ haben noch nicht alle verinnerlicht. So mancher Streit um Advents­deko landet vor Gericht. Doch was ist eigentlich erlaubt? Weih­nacht­licher Schmuck an Haus und Balkon ist kein Problem – wenn jeder maßvoll bleibt. Wir sagen, welche Regeln für Lichterketten, fassadenkletternde Nikoläuse und weih­nacht­lichen Türschmuck gelten. (www.test.de, 5.12.20 2:00)

04.12.2020[Bearbeiten]

  • How a Climate 'Stress Test' Can Foresee Collapsing Banks Governments around the world are gearing up to see how vulnerable financial systems are to climate shocks (www.scientificamerican.com, 4.12.20 23:43)
  • Analysis: When might the world exceed 1.5C and 2C of global warming? Under the Paris Agreement adopted in 2015, virtually all the world's nations pledged to limit global warming to “well below” 2C above pre-industrial levels and also, if possible, “pursue” efforts to cap warming at 1.5C. At present, the world is not close to being on track to meet either target. (www.carbonbrief.org, 4.12.20 23:42)
  • Das 65-%-Ziel reicht Mastiaux nicht mehr Frank Mastiaux ist Energiemanager 2020. Im E&M-Interview spricht der EnBW-Vorstandschef über den Fortgang der Energiewende und die Vorteile von Investments im Ausland. (www.energie-und-management.de, 4.12.20 23:42)
  • Mit einer Simulator-App die Stromversorgung planen Eine zuverlässige Energieversorgung ist die Grundlage für ein reibungsloses Leben. Der Umbau in eine vollumfänglich erneuerbare Energieversorgung bereitet aber noch Kopfzerbrechen. Eine neue, auf echten Daten basierende App bietet die Möglichkeit, die Stromversorgung des ganzen Landes virtuell umzubauen. (www.umweltperspektiven.ch, 4.12.20 23:41)
  • Grüner Wasserstoff: Importieren oder hier herstellen? Eine Studie zu grünem Wasserstoff hat beide Varianten untersucht und kommt zu einem anderen Ergebnis als die Bundesregierung. | Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass importierter Wasserstoff nicht grundsätzlich günstiger als in Deutschland produzierter Wasserstoff ist. Entscheidend sind die tatsächlich realisierbaren Strom- und Transportkosten in den Herkunftsländern. Hinzu kommen die sehr positiven Auswirkungen auf Beschäftigung und Wertschöpfung in Deutschland bei eigener Produktion. Würden 90 Prozent des grünen Wasserstoffs hier produziert, würde die zusätzliche Wertschöpfung bei Erreichung der Klimaziele 2050 bis zu 30 Milliarden Euro betragen. Bis zu 800.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze könnten so entstehen. (energyload.eu, 4.12.20 23:37)
  • Erdgas nur als Übergangstechnologie Die Leipziger Stadtwerke haben den Grundstein für das neue Heizkraftwerk Leipzig Süd gelegt. Es soll künftig auch mit nicht-fossilen Energieträgern Strom und Wärme erzeugen. (www.energie-und-management.de, 4.12.20 23:34)
  • Energy Week @Â ETH 2020 – Energy Science Center (ESC) Auch im Jahr 2020 organisierte das Energy Science Center (ESC) der ETH Zürich wieder eine grosse Energiekonferenz. Die letzten drei Jahre fand diese als Ganztagesveranstaltung "Energy Day @ ETH" in den Räumlichkeiten der ETH Zürich statt. Dieses Jahr führte das ESC die Veranstaltung neu als "Energy Week @ ETH" während drei Tagen in einem Online-Format durch. | Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, 24.-26. November 2020, jeweils ab 16 Uhr, fand die diesjährige “Energy Week @ ETH” unter dem Motto "(R)Evolution des Energiesystems” statt. | Am Dienstag und Mittwoch, 24. und 25. November 2020, wurden zu insgesamt sechs Themen die bekannten Fokus-Dialoge durchgeführt. Auch diese wurden komplett online durchgeführt. Nach einem Inputvortrag standen die jeweiligen Expertinnen und Experten für Diskussion und Fragen zur Verfügung. Das ESC freute sich, viele Gäste zu den Themen "Solar Revolution", "Storage Revolution", "Mobility Revolu... >| (esc.ethz.ch, 4.12.20 23:29)
  • Umweltsünder E-Auto? – Das ist eine gute Frage PODCAST Quaschning Eine ARTE-Doku zieht eine verheerende Umweltbilanz über das Elektroauto. Doch was davon stimmt, wie problematisch ist die Lithium-Batterie und die Rohstoffgewinnung? Sollte man einen Bogen um das E-Auto machen und lieber Verbrenner fahren? Wie ist die Klimabilanz? Oder wird mit den ganzen Fragen am Ende nicht einfach nur ganz plump Stimmung für Benzin- und Dieselautos gemacht? Wir machen den Fakten-Check. - - (dasisteinegutefrage.de, 4.12.20 23:26)
  • Erfolgreiche Premiere des Zürcher Klimadialogs Die Premiere des Zürcher Klimadialogs, Corona-bedingt digital durchgeführt, war ein grosser Erfolg. In mehreren angeregten Gesprächsrunden und 11 abwechslungsreichen Workshops diskutierten rund 240 Gemeindevertreterinnen und —vertreter zusammen mit Fachleuten von Kanton, Städten, Gemeinden und Bund Handlungsmöglichkeiten für die Gemeinden. Das erklärte Ziel: Gemeinsam einen Beitrag zur Meisterung des Klimawandels leisten. (www.zh.ch, 4.12.20 23:23)
  • Der Bundesrat will zur Biodiversitätsinitiative einen indirekten Gegenvorschlag unterbreiten Der Bundesrat will die Anliegen der Biodiversitätsinitiative in einem indirekten Gegenvorschlag aufgreifen. Der Trägerverein und das Initiativkomitee bedauern die Ablehnung der Initiative. Sie sind aber offen für die Diskussion rund um einen indirekten Gegenvorschlag. Das Ziel muss sein, der Biodiversitätskrise wirksame Massnahmen entgegenzusetzen und Natur, Landschaft und Baukultur ernsthaft zu schützen. (www.birdlife.ch, 4.12.20 23:21)
  • Nachhaltig einkaufen leicht gemacht: 10 clevere Tipps | Nachhaltig einkaufen muss nicht kompliziert sein. Mit diesen 10 einfachen Tipps schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch das Portemonnaie. Wer nachhaltig einkauft und auf Bio und Fairtrade achtet, setzt ausserdem ein Zeichen. Denn als Konsument hat man einen grossen Einfluss darauf, was in den Regalen steht. Was, wo und wie man einkauft, bestimmt letztendlich über den eigenen ökologischen Fussabdruck. Denn wer bei Kleidung, Essen, Möbel oder selbst Accessoires auf ökologische Herstellung und nachhaltige Labels achtet, ist der 2000-Watt-Gesellschaft ein schönes Stück näher. Denn Ernährung und Konsum sind neben Mobilität und Wohnen zwei der vier Grundpfeiler für die 2000-Watt-Gesellschaft. Und die brauchen wir, um den CO2-Ausstoss zu senken und dem Klima zu helfen. | 1. Aufs Velo setzen | 2. Saisonal und regional einkaufen | 3. Lokale Läden unterstützen | 4. Zero Waste einkaufen mit den eigenen Behältern | 5. Kleine Einkäufe tätigen | 6. Verschiedene Labels checken | 7. Tauschen und leihen statt kaufen | 8. Secondhand einkaufen | 9. Auf faire Mode setzen | 10.... >| (www.powernewz.ch, 4.12.20 23:16)
  • Regenwasser gegen Hitze – Zürich wird zur Schwammstadt Der Regen wird langsam abgeleitet und den Bäumen zur Verdunstung zugeleitet. So testet die Stadt in Zürich-West das System zur Hitzeminderung. (www.tagesanzeiger.ch, 4.12.20 23:15)
  • Klimaschutz verträgt keine Verwässerung Casafair sieht im direkten Gegenvorschlag des Bundesrates eine Verwässerung der Gletscher-Initiative und lehnt dies entschieden ab. Angesichts der herrschenden Klimakrise müssen weitere Treibhausgasemissionen dringend eingedämmt werden, rasch und effektiv. Casafair unterstützt deshalb die Verankerung eines wirksamen Klimaschutzes in der Bundesverfassung und fordert eine Konkretisierung der Ziele der Gletscher-Initiative. (casafair.ch, 4.12.20 23:12)
  • Früchte vom Experimentierfeld Im Gundeldinger Feld in Basel gibt es Photovoltaik mit Modellcharakter. Und daneben viele Experimente, die überzeugen, wenn man genau hinsieht. Ein Augenschein mit Architektin Barbara Buser. (www.iwb.ch, 4.12.20 23:10)
  • Klimaschutz-Netz – Fliegen und Klimaschutz | Daten, Fakten, Wissen Im Zuge der Coronapandemie erlebt der Luftverkehr einen beispiellosen Einbruch. Doch bis Februar 2020 kannte das weltweite Fliegen nur eine Tendenz — nach oben. Ob der neu eröffnete Flughafen Berlin-Brandenburg aber auch andere Flughäfen nach dem Ende der Pandemie wieder so hohe Passagier-zahlen aufweisen werden, ist heute noch ungewiss. Eins jedoch ist sicher: Aus Klimaschutzsicht muss sich der Luftverkehr grundlegend wandeln, um langfristig klimaneutral zu werden. | Welche Lösungsansätze in Deutschland, der EU und weltweit zu mehr Klimaschutz beitragen, hat das Öko-Institut in einem über Spenden finanzierten Projekt analysiert und eine breite Informationssammlung auf der neuen Website www.fliegen-und-klima.de (https://fliegen-und-klima.de/) veröffentlicht. (klimaschutz-netz.de, 4.12.20 23:06)
  • Kompliziertes LNG Verflüssigtes Erdgas (LNG) ist ein hochinteressanter, aber auch umstrittener Energieträger. Dennoch kann es zur Diversifizierung der Erdgasversorgung in Europa beitragen. (www.energie-und-management.de, 4.12.20 23:04)
  • Turboverdichter ermöglichen neue Formen der Mobilität Nachhaltige Antriebssysteme für Personen- und Güterfahrzeuge sind eine der grossen Herausforderungen bei der Neugestaltung der Schweizer Energieversorgung. Zu der Vielzahl technischer Fragestellungen gehört die Entwicklung kompakter Turboverdichter, die zum Beispiel in Wasserstoff-betriebenen Elektro-LKWs eine zentrale Rolle spielen. Die Firma Celeroton (Volketswil/ZH) hat in den letzten gut zehn Jahren Produkte für den noch jungen Markt entwickelt. | Lesen Sie den Fachartikel «Turboverdichter ermöglichen neue Formen der Mobilität» unter diesem Link. (energeiaplus.com, 4.12.20 23:02)
  • Gegenvorschlag zur Gletscherinitiative – Benzinverbot ab 2040 – ein «Unsinn»? Die Schweiz soll klimaneutral werden — aber wann und auf welchem Weg? Der Plan des Bundesrats sieht kein absolutes Verbot fossiler Energieträger vor. Die FDP applaudiert, die GLP nicht: Das liberale Lager ist zerstritten. || Willkommen in der Realität, @cwasi! Verhinderung des Klimakollapses = Verzicht auf Öl, Gas und Kohle spätestens 2040 = keine fossil betriebenen Autos mehr = fossilfreie Neuwagen ab 2025 (sonst Fehlinvestition). @GrueneCH @Klimaschutz @RegulaRytz (www.derbund.ch, 4.12.20 23:01)
  • Die Infrastruktur für eine klimaschonende Mobilität steht bereit Bis 2050 will die Schweiz ihre CO2-Emissionen auf netto null senken. Gleichzeitig erwarten die Experten des Bundes, dass der motorisierte Individualverkehr weiter zunimmt. Ein echtes Dilemma! Die Lösung sind klimaschonende Alternativen zu Benzin und Diesel wie erneuerbarer Strom und CNG. Die dafür nötige Infrastruktur wird in Bern stetig ausgebaut. | Tschüss Benzin und Diesel! In Bern wird die Infrastruktur für klimaschonende Treibstoff-Alternativen stetig ausgebaut. Wie diese aussehen können, steht im neuen Blogbeitrag: @ewbBern (www.smartcity-bern.ch, 4.12.20 23:00)
  • Was die Mobilität der Schweizer Bevölkerung während der zweiten Corona-Welle verrät Social Distancing ist für die Eindämmung der Corona-Pandemie von zentraler Bedeutung. Die Mobilität der Bevölkerung liefert wichtige Hinweise darauf, ob die Massnahmen und Empfehlungen befolgt werden. Eine Analyse der Mobilitätsdaten in der Schweiz zeigt deutliche Unterschiede zwischen der ersten und zweiten Welle. Ausserdem gibt es Indizien, dass sich Mobilität und Infektionszahlen gegenseitig beeinflussen. (kof.ethz.ch, 4.12.20 22:59)
  • Grenzen der Technologieneutralität | Infrastrukturförderung als notwendiger Pull für den Übergang zur Elektromobilität Derzeit wieder einmal hochaktuell: Grenzen der Technologieneutralität in der Mobilität. Technologieoffenheit hemmt Innovationen und zementiert Pfadabhängigkeit zugusten des Verbrennungsmotors. siehe Artikel (2017) mit @CF_Elmer +Miriam Dross @Umweltrat @CKemfert (link.springer.com, 4.12.20 22:51)
  • Inspiration | Ein alpines catch me if you can „Dunkelkammern: Geschichten vom Entstehen und Verschwinden“ versammelt 17 Erzählungen von neuen und renommierten AutorInnen aus der Schweiz || Dunkelkammern — Geschichten vom Entstehen und Verschwinden Herausgegeben von Michel Mettler und Reto Sorg, mit Erzählungen von Melinda Nadj Abonji, Lukas Bärfuss, Heinz Helle, Hanna Johansen, Gianna Molinari, Adolf Muschg, Michail Schischkin, Monique Schwitter, Peter Weber u. v. a. Suhrkamp 2020, 237 S., 18 € (www.freitag.de, 4.12.20 22:48)
  • Blackout: Erst Corona und jetzt auch noch Strommangel? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz warnt vor einem Zusammenbruch der Strom- und Handynetze. Wir sollten diese Warnung ernst nehmen. So wie die Gemeinde Feldbach in Österreich. Und so schnell wie möglich 75 Milliarden Kilowattstunden Schweizer Solarenergie produzieren. Ganz eigenständig. (www.workzeitung.ch, 4.12.20 22:46)
  • Warum eine Hamburger Einkaufsstraße neue Lichter bekam Hamburger Grundeigentümer fanden heraus: Die Zukunft ihrer Einkaufsstraße hängt ab vom richtigen Licht. Also riefen sie Lichtplaner und Designer zu Hilfe – und loben nun den Schatten. (www.faz.net, 4.12.20 22:04)
  • So viel kostet die Entsorgung der radioaktiven Abfälle der AKW 23,9 Milliarden Franken betragen die voraussichtlichen Kosten für Stilllegung und Entsorgung der Schweizer Atommeiler. Die zuständige Verwaltungskommission hat den Betrag höher angesetzt als die KKW-Betreiber, aber tiefer als das Uvek. In einem Jahr folgt die nächste Kostenschätzung. (www.nzz.ch, 4.12.20 21:23)
  • Energiewende in Skandinavien: Dänemark beendet Ölzeitalter Das größte Öl- und Gasförderland der EU erteilt keine neuen Förderlizenzen mehr. Spätestens 2050 endet damit alle Produktion. mehr... (www.taz.de, 4.12.20 19:23)
  • Sachplan Verkehr: Autos sollen raus aus den Städten Das Bundesamt für Raumentwicklung will Autos und Parkplätze aus den Städten verbannen. Das Gewerbe befürchtet Konkurse, im Parlament regt sich Widerstand – vor allem gegen das Vorgehen der Verwaltung. (www.tagesanzeiger.ch, 4.12.20 19:16)
  • Philosophin:«Politiker machen auch mit ihrem Verhalten Politik» Wasser predigen, Wein trinken: Doppelmoral kommt schlecht an. Die Philosophin über die Vorbildfunktion von Politikern. (www.srf.ch, 4.12.20 19:02)
  • Hitzeland Deutschland Die Bundesrepublik verzeichnet außergewöhnlich viele Opfer durch den Klimawandel. Experten warnen vor einer Überlastung der Gesundheitssysteme weltweit. - (www.klimareporter.de, 4.12.20 18:31)
  • Briten Emissionsweltmeister: London verschärft Klimaziel Premier Boris Johnson will CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 68 Prozent reduzieren. Das lobt sogar Greenpeace. mehr... (www.taz.de, 4.12.20 18:15)
  • Was taugt Nestlés Klimaplan? Bis 2050 will Nestlé 92 Millionen Tonnen Treibhausgase einsparen. Nun müssen den Worten Taten folgen, so Umweltschützer. (www.srf.ch, 4.12.20 18:05)
  • CO2-Neutralität in Unternehmen: „Das ist physikalisch Stand jetzt unmöglich“ Immer mehr Unternehmen kündigen an, klimaneutral werden zu wollen. Was ist davon zu halten? Sechs Fragen an Martin Cames, Energieökonom am Freiburger Öko-Institut. (www.faz.net, 4.12.20 17:52)
  • Neue Misstöne zwischen Deutschland und Griechenland Im Vorfeld des EU-Gipfels kritisiert Griechenlands Außenminister Dendias die Türkei-Politik der Bundesregierung. Die Griechen fühlen sich im Erdgasstreit von der EU-Ratspräsidentschaft im Stich gelassen. (www.dw.com, 4.12.20 17:52)
  • Vor allem Männer am Steuer - Mehr als verdreifacht - Elektroantriebe im November über 20 Prozent Marktanteil - Die finanzielle Unterstützung des Staates beim Kauf von E- und Plug-In-Hybrid Fahrzeugen sorgt für einen Elektro-Boom. Die Zulassungszahlen von November zeigen, dass Elektroantriebe erstmals einen Anteil von mehr 20 Prozent bei den Neuzulassungen hatten.Von FOCUS-Online-Autorin Teresa Cilwa (www.focus.de, 4.12.20 17:50)
  • OSZE: Haus der Zwietracht Die erfahrene und fähige deutsche Diplomatin Helga Schmid tritt an die Spitze der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Den Grundkonflikt zwischen Demokratien und Autokratien kann aber auch sie nicht lösen. (www.sueddeutsche.de, 4.12.20 17:40)
  • Freundliche Grüsse: Adventliche Klimatipps mit Zürcher Akzent Die Stadt Zürich befindet sich im «Klimadvent» und hat 24 Tafeln mit Klimatipps von Bewohnern verteilt. Täglich wird ein neues Türchen geöffnet, hinter welchem sich stets ein origineller Vorschlag zum Klimaschutz verbirgt. (www.persoenlich.com, 4.12.20 17:19)
  • „Fridays for Future“ zieht enttäuschende Bilanz Fünf Jahre nach dem als historisch gefeierten Pariser Klimaschutzabkommen zieht die Umweltschutzbewegung „Fridays for Future“ tief enttäuscht Bilanz. In einer Erklärung, die seit Freitag online unterstützt werden kann, werfen die Aktivisten der Staatengemeinschaft Untätigkeit im Kampf gegen die Erderhitzung vor und kündigen weitere, erbitterte Proteste an. (www.krone.at, 4.12.20 17:01)
  • Großbritannien hebt sein Klimaziel deutlich an Nur Stunden, nachdem britische Regierungsberater eine Empfehlung für ein neues Emissionsziel veröffentlichen, erklärt die Regierung in London dieses zum offiziellen Ziel des Landes. Großbritannien geht damit in der internationalen Klimapolitik in Führung. - (www.klimareporter.de, 4.12.20 12:30)
  • Kanton Wallis: Neue Stauseen im Multi-Pack Die Walliser Regierung propagiert neue Staumauern in nationalen Schutzgebieten, insbesondere in der Region Goms-Aletsch. (www.infosperber.ch, 4.12.20 12:10)
  • 5 Tipps für effektivere Webinare - Laut einer Umfrage von LinkedIn haben 67 Prozent der Vermarkter wegen Corona einen enormen Anstieg bei Webinaren verzeichnet. Kein Wunder, denn gut durchgeführte Webinare machen einen großen Unterschied. Wir haben fünf einfache Tipps zusammengestellt, die eine große Wirkung haben und dir bei der Durchführung von Webinaren helfen. - Tipp 1: Zeitplanung - Stelle sicher, dass du den richtigen Zeitpunkt für deine Veranstaltung wählst. Wir haben festgestellt, dass Webinare in der Wochenmitte am erfolgreichsten sind. - Wenn du Teilnehmer aus den USA erwartest, solltest du dich für einen Termin am späten Nachmittag entscheiden, ansonsten wählen sich die Leute am ehesten am frühen Nachmittag ein. - Tipp 2: Werbung - Bewerbe dein Webinar mindestens zwei Wochen vor der Veranstaltung. Verschicke entsprechende E-Mails am bestens vormittags – mit einer letzten E-Mail am Tag vor dem Event. Einige Webinar-Plattformen ermöglichen den automatis... >| (www.basicthinking.de, 4.12.20 12:00)
  • Deus Ex Algorithmo: Quo vadis, Social Media? Wir kennen nun die grundlegenden Mechanismen sozialer Medien und ihrer Algorithmen. Wir haben gesehen, dass ihre Selbstreferentialität ins informationelle Niemandsland führt. Wir haben ergründet, wie und warum die von Algorithmen vorgeschlagenen Inhalte notwendigerweise immer radikaler werden. Nach der Pflicht nun also die Kür: Wie sorgen wir für demokratiekonforme... (hpd.de, 4.12.20 12:00)
  • Rhetorikbücher: Redekunst richtig vermitteln Rhetorikbücher gehören zu den Klassikern im Wirtschaftsratgeberbereich. Aktuell besonders stark vertreten: Kommunikation im Digitalen. ... mehr - The post Rhetorikbücher: Redekunst richtig vermitteln appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 4.12.20 11:50)
  • Segen oder Fluch? - Ghanas Öl-Versprechen Vor 13 Jahren wurde vor Ghanas Westküste ein neues Ölfeld entdeckt. Stoff für große Hoffnungen - wie die neue DW-Langzeitdokumentation "Oil Promises - Ghanas Traum von Schwarzen Gold" zeigt. (www.dw.com, 4.12.20 11:37)
  • Ridepooling in Freyung: Geht's auch ohne Auto? Alternativen zum Auto zu schaffen, wird auch in Kleinstädten versucht, etwa mit Ridesharing-Angeboten. Aber das Auto ist ein schwer zu übertreffender Gegenspieler. (www.zeit.de, 4.12.20 11:34)
  • So geht Bauen und Klimaschutz – Holz allein reicht nicht! Die Hälfte aller verarbeiteten Rohstoffe steckt in Gebäuden, Straßen oder Brücken. Durch das Bauen entstehen riesige Mengen CO2. Trotzdem können Bauherren einiges für Klimaschutz und Wohngesundheit tun. Ein paar Vorschläge. (www.faz.net, 4.12.20 11:33)
  • Ölförderung im Amazonas: Brasilien versteigert Lizenzen Am Freitag will das brasilianische Bergbauministerium Lizenzen für die Ölförderung vergeben. Indigene und Umweltschützer protestieren. mehr... (www.taz.de, 4.12.20 11:20)
  • Artenvielfalt in Österreich nimmt drastisch ab „Die bisherigen Maßnahmen reichen bei weitem nicht aus“, lautet die Warnung des Österreichischen Biodiversitätsrates am Freitag. Das Expertengremium hat die politischen Pläne gegen das enorm zunehmende Artensterben analysiert und dabei kein gutes Zeugnis ausgestellt - die „Biodiversitätsampel“ zeigt dabei viel Rot und nur wenig Grün. Mit dem zunehmenden Verlust ist auch die Versorgung mit Nahrungsmitteln gefährdet. (www.krone.at, 4.12.20 11:14)
  • SRF-Ombudsstelle hat wenig Vertrauen in mündige Bürger SRF hat laut der Ombundsstelle in mehreren Beiträgen zur KVI das Gebot zur Sachgerechtigkeit verletzt. Eine fragwürdige Ansicht. (www.infosperber.ch, 4.12.20 11:10)
  • Der Bührle-Bericht im Schatten des Bergier-Berichts Der Bericht über die Sammlung Bührle erfüllt die Erwartungen nicht. Wichtige Fragen lässt er unbeantwortet. (www.infosperber.ch, 4.12.20 11:10)
  • Klimaklage gegen Shell, Abschied von der Steinkohle und drei Klimaberichte Unsere Redakteur:innen Sandra Kirchner und Christian Eichler erklären im klima update° diese Woche, warum der Ölkonzern Shell vor Gericht steht, warum die deutschen Energiekonzerne selbst ihre neuen Steinkohlekraftwerke loswerden wollen und was neue Klimastudien ergeben. Unter anderem geht es darum, wie die Klimakrise uns jetzt schon krank macht. - (www.klimareporter.de, 4.12.20 11:00)
  • Warum einfaches Bauen die Zukunft sein könnte Häuser stecken heute voller Technik. Das macht sie anfällig und teuer. Drei Gebäude im - oberbayerischen Bad Aibling zeigen, wie es anders geht. (www.faz.net, 4.12.20 10:43)
  • Öko-Perfektionismus nervt: Du musst nicht alles richtig machen, um das Klima zu schützen Fliegen, Fleisch essen, Plastik verwenden: Das alles ist nicht nachhaltig – und wer es trotzdem tut, kann sich nicht glaubwürdig für Klimaschutz einsetzen. Oder? Wir finden: Ganz so einfach ist es nicht. - Der Beitrag Öko-Perfektionismus nervt: Du musst nicht alles richtig machen, um das Klima zu schützen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 4.12.20 9:59)
  • Climate Fiction: Die Welt, wie sie mir zerfällt Dystopische Literatur über die Klimakatastrophe hat Konjunktur und oft will sie eifrig verhindern, was sie beschreibt. Aber es geht auch lässiger. (www.zeit.de, 4.12.20 9:28)
  • Utopia-Podcast: Nachhaltiger einkaufen – trotz Corona Wir stecken noch immer mitten in der Corona-Pandemie. Im Podcast erklären wir, wie du dich beim Einkaufen vor einer Ansteckung schützen und dennoch nachhaltiger einkaufen kannst – vor allem in der Vorweihnachtszeit, in der die meisten vor Ort oder online Geschenke shoppen. - Der Beitrag Utopia-Podcast: Nachhaltiger einkaufen – trotz Corona erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 4.12.20 9:01)
  • Konventionelle Agrarflächen weisen eine höhere Mikroplastik-Belastung auf als ökologisch bewirtschaftete Felder Unsere Böden sind ein wertvolles Gut – unsere Lebensgrundlage, auf der die Lebensmittelversorgung beruht. Mit dem alljährlichen Weltbodentag am 5. Dezember wird auf die immense Bedeutung der natürlichen Ressource Boden hingewiesen. Auch das Fraunhofer UMSICHT beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit dem Thema Boden: Im 2019 gestarteten Projekt iMulch untersucht das Institut mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft die Belastung von Böden mit Kunststoffen – und zwar am Praxisbeispiel von Mulchfolien auf landwirtschaftlichen Flächen. (www.umsicht.fraunhofer.de, 4.12.20 9:00)
  • Home-Office: Wie ein produktiver Arbeitstag gelingt Den ganzen Tag geschuftet, aber nichts geschafft. Unkonzentriertes Arbeiten kostet oft viel Zeit und Nerven. Ein Experte erklärt, wie mehr Effizienz gelingt. || Den ganzen Tag am Computer gesessen und trotzdem nichts erreicht? Unkonzentriertes Arbeiten kostet Zeit und Nerven. Wie es anders geht, erklärt Prof. Dr. Hartmut Schulze von der @FHNWpsychologie. #Homeoffice #FHNW @FHNW (bellevue.nzz.ch, 4.12.20 8:44)
  • Urgent Action Needed for the Energy Transition in Heating and Cooling Heating and cooling based on renewable energy has emerged as an urgent priority for countries striving to meet climate goals and build resilient, sustainable economies. | The transition to cleaner, more sustainable heating and cooling solutions can attract investment, create millions of new jobs and help to drive a durable economic recovery in the wake of the global COVID-19 crisis, says a new study by leading energy organisations. |The joint report by the International Renewable Energy Agency (IRENA), the International Energy Agency (IEA) and the Renewable Energy Network for the 21st Century (REN21), highlights the benefits, identifies investment barriers, as well as the policies to drive faster uptake of renewable heating and cooling worldwide. Renewable Energy Policies in a Time of Transition: Heating and Cooling describes five possible transformation pathways, encompassing renewables-based electrification, renewable gases, sustainable biomass, and direct uses of solar thermal and … (irena.org, 4.12.20 8:42)
  • Dänemark will bis 2050 Öl- und Gasförderung in der Nordsee beenden "Wir setzen jetzt dem fossilen Zeitalter ein endgültiges Ende", sagte Klima- und Energie-Minister Dan Jörgensen. (www.diepresse.com, 4.12.20 8:39)
  • Oft nicht im Fokus: Endliche Ressource Boden in Gefahr? Streit über Baurecht (www.zeit.de, 4.12.20 8:34)
  • Klimaziel erfordert radikale Wende | Hanspeter Guggenbühl «Netto Null» Klimagase bis 2050: Die neuen Energieperspektiven des Bundes zeigen, was es technisch braucht, damit die Schweiz dieses Ziel erreichen kann. Politische und wirtschaftliche Hürden werden nicht thematisiert. (www.pszeitung.ch, 4.12.20 8:21)
  • So will Doris Leuthard den Bundesrat umbauen: Ein Führungstrio soll die Regierung managen Die Regierung sei nicht mehr zeitgemäss organisiert, findet die alt Bundesrätin – und skizziert drei Reformvorschläge. Leuthard ist mit ihrer Meinung nicht allein. Die Coronakrise wirft eine alte Frage auf: Ist das Regierungsmodell noch geeignet, um Krisen zu bewältigen?Die Regierung sei nicht mehr zeitgemäss organisiert, findet die alt Bundesrätin – und skizziert drei Reformvorschläge. Leuthard ist mit ihrer Meinung nicht allein. Die Coronakrise wirft eine alte Frage auf: Ist das Regierungsmodell noch geeignet, um Krisen zu bewältigen?Sven Altermatt / ch mediaWer in der grössten Krise des Landes seit dem Zweiten Weltkrieg regiert, steht unter immensem Druck. Die Coronapandemie verlangt den Bundesräten viel ab. «Der Arbeitsaufwand hat mich an meine physischen Grenzen gebracht», lässt sich Gesundheitsminister Alain Berset im Buch «Lockdown» zitieren. Die Leitung eines derart grossen Departements, sagt der SP-Bundesrat, sei für ih... >| (www.watson.ch, 4.12.20 7:49)
  • Klimaziel erfordert radikale Wende «Netto Null» Klimagase bis 2050: Die neuen Energieperspektiven des Bundes zeigen, was es technisch braucht, damit die Schweiz dieses Ziel erreichen kann. Politische und wirtschaftliche Hürden werden nicht thematisiert. -   - Hanspeter Guggenbühl - Die Ergebnisse der Energieperspektiven 2050 «zeigen, dass die Schweiz ihre Energieversorgung bis 2050 klimaneu­tral umbauen und gleichzeitig die Energieversorgungssicherheit gewährleisten kann». Mit dieser vollmundigen Ankündigung präsentierte das Bundesamt für Energie (BFE) vor einer Woche seine neusten Energieszenarien, die ein Team unter Leitung der Prognos ausgearbeitet hatte. Diese Szenarien zeigen allerdings nur, welche technologischen Wege die Schweiz beschreiten müsste, um das bundesrätliche Ziel «Netto Null Treibhausgas-Emissionen» im Jahr 2050 zu erreichen. Ob Politik, Wirtschaft und Bevölkerung tatsächlich auf diesen Weg umschwenken, ist ungewiss. Denn der notwendige energetis... >| (www.pszeitung.ch, 4.12.20 7:31)
  • Wie die Schweiz bis 2050 klimaneutral werden kann Die „Energieperspektiven 2050+“ zeigen Wege, wie die Energieversorgung der Schweiz bis 2050 klimaneutral umgebaut werden kann. Alle Szenarien setzen dabei auf mehr inländische erneuerbare Energieproduktion und Energieeffizienz. (www.energiezukunft.eu, 4.12.20 7:00)
  • Neuer Ansatz bei der Herstellung von Wasserstoff aus Algen Einem Forscherteam ist es unter Laborbedingungen gelungen, Algen zur Wasserstoffproduktion anzuregen. Sie verdichteten dafür Algenzellen in einem Tröpfchen und brauchten damit sehr viel weniger Platz als in früherer Forschungsansätzen. (www.energiezukunft.eu, 4.12.20 7:00)
  • Die Mobilität der Schweizer Bevölkerung während der Coronakrise – Wechselwirkungen mit dem Infektionsgeschehen Social Distancing ist für die Eindämmung der Corona-Pandemie von zentraler Bedeutung. Die Mobilität der Bevölkerung liefert wichtige Hinweise darauf, ob die Massnahmen und Empfehlungen befolgt werden. Eine Analyse der Mobilitätsdaten in der Schweiz zeigt deutliche Unterschiede zwischen der ersten und zweiten Welle. Ausserdem gibt es Indizien, dass sich Mobilität und Infektionszahlen gegenseitig beeinflussen. - mehr - (www.oekonomenstimme.org, 4.12.20 7:00)
  • Mailman School experts contribute to new Lancet report on health and climate change Unless we take urgent action to tackle climate change, we can expect an ever-hotter world that threatens global health, disrupts lives and livelihoods and overwhelms healthcare systems, according to The Lancet's Global Countdown on Health and Climate Change, a comprehensive global analysis tracking the impact of climate change on human health across 41 key indicators. (www.eurekalert.org, 4.12.20 7:00)
  • Digitalisierung löst Bauboom bei Rechenzentren aus Weil das Cloud-Computing so beliebt ist, müssen mehr Rechenzentren gebaut werden. In der Schweiz ziehen es die grossen Cloud-Anbieter vor, statt zu bauen, Räume zu mieten. Profiteure sind spezialisierte Immobilienfirmen wie Equinix , Vantage und Interxion. (www.nzz.ch, 4.12.20 6:30)
  • Meyer Burger erliegt dem süssen Gift der Subventionen Zusammen mit seinem deutschen Industriepartner plädiert die Schweizer Firma, die bald in Deutschland eigene Solarzellen und -module fertigt, für mehr Subventionen und eine interventionistische Industriepolitik. Sollen wirklich die früheren Fehler wiederholt werden? (www.nzz.ch, 4.12.20 6:30)
  • Schweizer Blockchain-Experte: «Nur weil jemand anonym bleiben möchte, heisst das nicht, dass er kriminell ist» Zeitweise ging laut einer Studie fast die Hälfte aller Transaktionen mit Bitcoin auf illegale Geschäfte zurück. Fabian Schär, Professor für Blockchain-Technologie an der Universität Basel, bezeichnet die Thematik als wichtig, äussert aber Zweifel an den Methoden der Wissenschafter. (www.nzz.ch, 4.12.20 6:30)
  • Klimapolitik: Großbritannien will Vorreiter im Klimaschutz werden Boris Johnson kündigt vor der Klimakonferenz die Reduzierung der Emissionen um mehr als zwei Drittel bis 2030 an. Andere Länder sollten seinem Beispiel folgen. (www.zeit.de, 4.12.20 6:27)
  • Grossbritannien setzt sich höhere Klimaziele Die Treibhausgasemissionen sollen bis 2030 um 68 Prozent auf das Niveau von 1990 gesenkt werden. (www.nzz.ch, 4.12.20 5:51)
  • „Fridays for Future ist demokratisch“ Demokratie stehe bei „Fridays for Future" nicht hoch im Kurs, titelte die WELT zuletzt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnte die Aktivisten gar vor einem Schlechtreden der Demokratie. Hat die Bewegung also ein Demokratieproblem? „Nein", sagt die Mitorganisatorin der Klimastreiks Carla Reemtsma (22) im Interview und erklärt, warum Klimaschutz intakte Demokratien braucht und wieso das, was Joe Biden vorschlägt, nicht ausreicht. (www.umweltdialog.de, 4.12.20 4:00)
  • Liste schafft Durchblick im Award-Dschungel Die Glaubwürdigkeit eines einzelnen Nachhaltigkeitswettbewerbs ist aufgrund ihrer Vielzahl kaum noch zu beurteilen. Eine Liste der Uni Hohenheim will Orientierung geben. - (www.umweltdialog.de, 4.12.20 3:00)
  • Das Vertrauen in Elektroautos steigt vehement an - Das steigende Vertrauen der Verbraucher in Elektrofahrzeuge (EVs) zeigt sich am wichtigsten und größten Markt von allen - dem Gebrauchtmarkt. (oekonews.at, 4.12.20 2:11)
  • Bundesrat verabschiedet Postulatsbericht zu «Demokratisierung der Vereinten Nationen» Am 04. Dezember 2020 hat der Bundesrat den Bericht «Demokratisierung der Vereinten Nationen» in Erfüllung des Postulates 18.4111 von Ständerat Daniel Jositsch verabschiedet. Der Bundesrat kommt darin zum Schluss, dass kein «Demokratiedefizit» der Vereinten Nationen (UNO) erkennbar ist. Die Schaffung neuer Organe wie beispielsweise einer parlamentarischen Versammlung ist angesichts der aktuellen weltpolitischen Lage nicht realistisch und auch nicht notwendigerweise im Interesse der Schweiz. Gleichzeitig unterstreicht der Bundesrat die Bedeutung von Reformen und gibt Denkanstösse für weitere Beteiligungsmöglichkeiten des Schweizer Parlaments. (www.admin.ch, 4.12.20 2:00)
  • Besserer Schutz der Mobilfunknetze vor Stromausfällen Damit Bevölkerung und Wirtschaft auch bei einer Stromversorgungskrise mobile Fernmeldedienste von besonderer Bedeutung nutzen können, bedarf es zusätzlicher Vorkehrungen durch die Netzbetreiber. Zu diesem Schluss gelangen Abklärungen des Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation, die der Bundesrat an seiner Sitzung vom 4. Dezember zur Kenntnis genommen hat. Der Bundesrat will in einem ersten Schritt die gesicherte Versorgung mit Notrufdiensten veranlassen. (www.admin.ch, 4.12.20 2:00)
  • Bundesrat beschliesst Weiterentwicklung der Finanzmarktpolitik: Weltweit führend, verankert in der Schweiz An seiner Sitzung vom 4. Dezember 2020 hat der Bundesrat die strategische Weiterentwicklung der Finanzmarktpolitik beschlossen. Die Schweiz soll weiterhin zu den weltweit führenden Finanzplätzen gehören und damit als internationaler Wirtschaftsstandort noch attraktiver werden. Bewährte Stärken wie Stabilität, Sicherheit und Vertrauen werden kombiniert mit Offenheit für neue Entwicklungen wie Fintech und Sustainable Finance. Der Bund schafft dafür den bestmöglichen Rahmen. (www.admin.ch, 4.12.20 2:00)
  • Neue Umfrage zeigt Zwei-Drittel-Mehrheit gegen Wasserkraft in Schutzgebieten - 64 Prozent sind gegen den Bau und die Subventionierung neuer Kraftwerke in Schutzgebieten - WWF fordert wirksame Naturschutzkriterien im Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (oekonews.at, 4.12.20 1:12)
  • Bis zu 11 Prozent Atomstromanteil - Nur ein Ausbau der erneuerbaren Energien kann Atomstrom aus den österreichischen Stromnetzen verdrängen (oekonews.at, 4.12.20 1:12)
  • Wärme für den Winter im Berner Untergrund speichern | Energie Wasser Bern Mit der Abwärme aus der Kehrichtverwertungsanlage erzeugt Energie Wasser Bern in der Energiezentrale Forsthaus Fernwärme für die Stadt Bern. Im Sommer geht die Abwärme aber zum Teil ungenutzt verloren. Deshalb plant Energie Wasser Bern einen Geospeicher. Er soll die in den Sommermonaten ungenutzte Wärme in 200 bis 500 Meter tiefen Sandsteinschichten speichern. Als Energieträger dient heisses Wasser, das die Gesteine im Untergrund aufwärmt. In den Wintermonaten lässt sich die eingespeicherte Wärme wieder entziehen und ins Fernwärmenetz abgeben. | Für das Pilotprojekt geht Energie Wasser Bern etappenweise vor und klärt die Machbarkeit sorgfältig ab. Wird der Geospeicher realisiert, ist es der erste dieser Grösse in der Schweiz. (masterplan-report.swisspower.ch, 4.12.20 0:11)

03.12.2020[Bearbeiten]

  • Ultrafast spray method boosts next-generation solar cell production | Easy one-step technique could speed up commercialization of perovskite solar cells, which promise to be cheaper and more efficient than silicon. Solar cells that sit atop roofs and on vast solar farms are made of silicon. But a new type of solar cell, made of materials called perovskites, that is on the horizon promises to be more efficient and cheaper | Researchers have now found a way to make such perovskite solar cells at speeds of up to 10 meters a minute, about four times faster than it takes to manufacture a silicon device. This is a significant step towards helping perovskites vie against silicon and make them more commonplace | Perovskite solar cells, which are made from cheap, abundant materials, were first reported in 2009. | Since then, their efficiencies have quickly soared from under 4 percent to over 23 percent, a pace unheard of in solar technology that gets them close to silicon's 25 percent efficiency. But for all their promise, they have one big limitation: they can degrade in air and humid air, making them difficult to manufacture at large scale. (www.anthropocenemagazine.org, 3.12.20 21:07)
  • Major Companies Call on Biden to Act on Climate Change Utilities, banks and car makers signed a statement urging the President-elect and Congress to enact ambitious climate policy (www.scientificamerican.com, 3.12.20 21:05)
  • Neuartiges Material kann jahrelang Energie aus Licht speichern Ein Team der Lancaster University hat ein neues Material entwickelt, das in der Lage ist, Energie über Monate und potenziell sogar Jahre zu speichern. Das Material wird mit Licht aktiviert und gibt die gespeicherte Energie dann bei Bedarf als Hitze wieder ab. (www.trendsderzukunft.de, 3.12.20 21:02)
  • Wasserstoff geopolitisch: Viele Staaten ins Boot holen Wir reden über Wasserstoff? Dann geht es meist um Technik oder Nachhaltigkeitspotenziale. Eng mit dem Ausbau der Wasserstoffwirtschaft verbunden sind aber auch außen- und sicherheitspolitische Fragen. Dazu haben wir mit der Projektleiterin bei der Stiftung Wissenschaft und Politik, Dr. Kirsten Westphal, gesprochen. (blog.oeko.de, 3.12.20 20:56)
  • Energy Efficiency 2020 – Analysis Since 2015, global improvements in energy efficiency, as measured by primary energy intensity, have been declining. The Covid-19 crisis adds an extra level of stress. As a result of the crisis and continuing low energy prices, energy intensity is expected to improve by only 0.8% in 2020, roughly half the rates, corrected for weather, for 2019 (1.6%) and 2018 (1.5%). This is well below the level needed to achieve global climate and sustainability goals. It is especially worrying because energy efficiency delivers more than 40% of the reduction in energy-related greenhouse gas emissions over the next 20 years in the IEA's Sustainable Development Scenario, which shows how to put the world on track to achieve international climate and energy goals in full. (www.iea.org, 3.12.20 20:53)
  • FOKUS: DAS PERFEKTIONIERTE ESSEN | Sechs innovative Häppchen Ein glibberiger Brei mit allen wichtigen Nährstoffen: Dieses rein funktionale Frühstück bekommt die Hauptfigur im Kult-Science-Fiction-Film Matrix vorgesetzt. Der Trend zu supereffizientem Essen ist ungebrochen. Im Slider zeigen wir unser zukünftiges Essen, aufgetischt in kleinen Portionen. (www.horizonte-magazin.ch, 3.12.20 20:49)
  • Anforderungen an Lüftungskonzeptionen in Gebäuden – Wohngebäude Die Menschen in Mitteleuropa halten sich zunehmend in geschlossenen Räumen auf, ein Großteil davon in der eigenen Wohnung. Das betrifft neben Erwachsenen zunehmend auch Kinder und Jugendliche. Für eine gute Innenraumluftqualität zu sorgen, ist somit für das Wohlbefinden und die Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Lüften ist ein wesentliches Element, um eine gute Innenraumluftqualität zu erreichen oder um diese aufrechtzuerhalten. | Aus Energieeffizenzgründen ist eine dichte Bauweise gefordert. Infiltrationen, wie sie noch in alten, undichten Gebäuden vorhanden waren, sind in modernen, energieeffizienten Gebäuden deutlich minimiert. Regelmäßiges aktives Lüften über Fenster oder das Betreiben von Lüftungsanlagen ist somit erforderlich. | Lüftungsanlagen haben dabei den Vorteil, dass die Frischluftzufuhr von außen nutzerunabhängig erfolgen kann und ein aktives Lüften durch Anwesende im Raum nich... >| (www.umweltbundesamt.de, 3.12.20 20:47)
  • Bundes­ärzte­kammer hält entschiedenes Handeln gegen den Klimawandel für notwendig Der Klimawandel bedroht das Leben und die Lebensgrundlagen von vielen Menschen weltweit, auch in Deutschland. Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) fordert anlässlich der neuen Ausgabe des „Lancet Countdown 2020“ jetzt ein entschiedenes Handeln der Politik. | „Aufgabe von Ärzten ist es, die gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels darzulegen und Ge­gen­maßnahmen zum Schutz der Gesundheit nicht nur zu fordern, sondern aktiv zu unterstützen. Dafür leistet der Deutschland-Bericht des Lancet-Countdown mit zahlreichen Empfehlungen für die Politik einen wichtigen Beitrag“, sagte Ellen Lundershausen, Vizepräsidentin der BÄK. (www.aerzteblatt.de, 3.12.20 20:40)
  • Rechtliche Zulässigkeit des Weiterbaus der Pipeline Nord Stream 2 zweifelhaft: Deutsche Umwelthilfe fordert Untersagung von Bautätigkeiten Weiterbau der Ostsee-Erdgaspipeline Nord Stream 2 ab 5. Dezember geplant | Rechtliche Zulässigkeit des geplanten Weiterbaus ist zweifelhaft, Baustopp muss aufrecht erhalten bleiben | DUH fordert das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie auf, die erteilte Zustimmung zu den Bauarbeiten zurückzunehmen (www.duh.de, 3.12.20 20:38)
  • Neues Testprotokoll zeigt große Qualitätsunterschiede zwischen Photovoltaik-Modulen Mit strengen Qualitätstests, die deutlich über die Vorgaben der International Electrotechnical Commission (IEC) hinausgehen, stellen wir sicher, dass unsere Solarmodule HIT physikalischen und thermischen Belastungen standhalten. Das gibt uns die Sicherheit, eine 25-jährige Produktgarantie anzubieten. Wie wichtig diese zusätzlichen internen Tests sind, zeigt eine Studie an der Universität Florida. Die Forscher haben Module mit vier unterschiedlichen Technologien nach einem selbst entwickelten Prüfprotokoll getestet und miteinander verglichen. (www.pv-magazine.de, 3.12.20 20:35)
  • Meyer Burger erliegt dem süssen Gift der Subventionen Zusammen mit seinem deutschen Industriepartner plädiert die Schweizer Firma, die bald in Deutschland eigene Solarzellen und -module fertigt, für mehr Subventionen und eine interventionistische Industriepolitik. Sollen wirklich die früheren Fehler wiederholt werden? (www.nzz.ch, 3.12.20 20:34)
  • Geht uns aus der Sonne! Auf den Dächern unserer Städte und Gemeinden gibt es ein riesiges Potenzial für die Nutzung der Solarenergie. Doch zahlreiche Regelungen stehen der Bürgerenergiewende im Weg, obwohl sie unsere Energieversorgung nicht nur klimafreundlicher, sondern auch krisenfester machen würde. (www.umweltinstitut.org, 3.12.20 20:33)
  • RiffReporter: So will eine Berliner Initiative die Zahl der Autos drastisch reduzieren | „Um die Hälfte weniger Autos in Berlin: Das wäre ein neues Leben“ Berliner Bürger:innen wollen per Volksentscheid die Zahl der Autos drastisch reduzieren, um die Lebensqualität in der Hauptstadt zu verbessern | Daniela Becker | In einem kleinen Schani-Garten sitzen zwei Personen und trinken Kaffee. Daneben parkt ein Range Rover. Die Größe des Autos wirkt im Vergleich zu den Menschen bedrohlich. Weltweit haben sich Stadtplaner in den letzten 60 Jahren am Auto orientiert. Große Teile der Innenstädte sind zu Parkflächen geworden und Schnellstraßen zerschneiden Lebensräume. Die Initiative „Volksentscheid Berlin autofrei“ will die Zahl der Autos in der Innenstadt radikal reduzieren. Ein Gespräch mit Aktivist Ludwig Lindner. (www.riffreporter.de, 3.12.20 20:30)
  • Klimawandel: Immer mehr Hitzetote in Deutschland Eine internationale Klimastudie hat berechnet, dass im Jahr 2018 hier zu Lande 20 200 ältere Menschen im Zusammenhang mit Hitze starben, rund 8000 mehr als in den Vorjahren. (www.spektrum.de, 3.12.20 20:08)
  • Düstere Klima-Nachrichten – aber auch Hoffnung «Unser Planet ist kaputt», sagt der UN-Chef — und gleich mehrere Klima-Berichte zeichnen ein ähnlich düsteres Bild. Hoffnung könnte ausgerechnet die Corona-Pandemie bieten — wenn die Auswege aus beiden Krisen verknüpft werden. | Gleich drei Klima-Berichte und UN-Generalsekretär António Guterres haben am Mittwoch ein düsteres Bild vom Zustand der Erde in der Klimakrise gezeichnet — aber mit dem Weg aus der Corona-Pandemie auch Hoffnung auf Besserung verknüpft. Das Jahr 2020 dürfte nach vorläufigen Analysen der Weltwetterorganisation (WMO) eines der drei wärmsten seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen Mitte des 19. Jahrhunderts werden. Die Weltnaturschutzorganisation (IUCN) sieht den Klimawandel nun als grösste Bedrohung der Weltnaturerbestätten. (www.bluewin.ch, 3.12.20 20:07)
  • Nahrungsmittelmulti – Nestle investiert Milliarden in Klimaschutz Der Nahrungsmittelriese Nestle verstärkt seine Anstrengungen zur Bekämpfung des Klimawandels. | In den kommenden fünf Jahren will Nestlé eigenen Angaben vom Donnerstag zufolge dafür 3,2 Milliarden Franken ausgeben. Davon sollen 1,2 Milliarden in eine regenerative Landwirtschaft fließen. So wolle Nestle die Landwirte, die sich um eine bessere Bodenqualität und ein vielfältiges Ökosystem kümmerten, besser bezahlen. | Zudem wolle Nestle in fünf Jahren nur noch erneuerbaren Strom beziehen und das Angebot an pflanzlichen Lebensmitteln ausbauen. Die Investitionen sollen durch Effizienzsteigerungen finanziert werden, sodass sie sich auf den Gewinn nicht auswirkten. - (www.cash.ch, 3.12.20 20:05)
  • Businesses can accelerate technology for sustainable impact While global business can often be a key contributor to climate change, companies also have the power to create solutions and drive sustainable change. (www.wbcsd.org, 3.12.20 20:03)
  • Private Ladestationen für E-Autos: Großer Andrang auf Wallboxen Schon 85.000 Personen haben einen Förderantrag für eine private Elektroauto-Ladestation gestellt. Ein Landkreis hat besonders viele Ladepunkte. mehr... (www.taz.de, 3.12.20 19:13)
  • EEG-Revolution mit Haken Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit bekam das Erneuerbare-Energien-Gesetz im aktuellen Entwurf ein neues Langfristziel: Die Stromversorgung soll spätestens 2050 "treibhausgasneutral" sein. Eine kleine Revolution. Gleichzeitig werden umstrittene Technologien nicht mehr ausgeschlossen. - (www.klimareporter.de, 3.12.20 18:57)
  • Bürojobs im Visier: Warum Homeoffice weniger verbreitet ist als im Frühjahr Am Freitag entscheidet der Bundesrat voraussichtlich über eine strengere Homeoffice-Regelung. Für Firmen, die wenig digital unterwegs sind, könnte das zu einer echten Herausforderung werden. (www.tagesanzeiger.ch, 3.12.20 18:19)
  • Solare Kernfusion: Botschafter aus dem Zentrum der Sonne Wie erzeugt unsere Sonne ihre Energie? Die Borexino-Kollaboration hat anhand von Neutrinobeobachtungen neue Details des Brennstoffzyklus unseres Zentralgestirns nachgewiesen. (www.faz.net, 3.12.20 18:04)
  • Netto-Null bis 2050: So will Nestlé seine Klimaziele erreichen Bäume pflanzen, umweltschonende Fahrzeuge anschaffen, «CO2-neutrale Marken» führen: Der Nahrungsmittelkonzern hat erstmals einen detaillierten Aktionsplan veröffentlicht, wie er seine Klimaziele erreichen will. (www.tagesanzeiger.ch, 3.12.20 16:03)
  • "Konsumenten werden Unternehmen, die sich falsch verhalten, direkt bestrafen" Die Initiative "für verantwortungsvolle Unternehmen" ist zwar am Sonntag in einer Volksabstimmung abgelehnt worden. Dennoch werden sich multinationale Unternehmen mit Sitz in der Schweiz an neue Regeln halten müssen, die nun mit dem Gegenvorschlag eingeführt werden. Eine Gelegenheit für mehr Einfluss der Konsumenten, sagt der Ökonom Emmanuel Fragnière. Multinationale Unternehmen mit Sitz in der Schweiz werden hier nicht für Verletzungen von Umweltstandards und Menschenrechten im Ausland zur Rechenschaft gezogen werden können: Die Konzernverantwortungs-Initiative wurde in der Eidgenössischen Abstimmung am letzten Sonntag abgelehnt. Die Vorlage wurde zwar mit einem Volksmehr von 50,7% der Stimmen angenommen, die Mehrheit der Kantone sagte aber "Nein". Das bedeutet allerdings nicht, dass das Thema einfach vom Tisch ist. Nach Ablehnung der Initiative wird nun der vom Parlament erarbeitete indirekte Gegenvorschlag in Kraft treten. Obwohl die... >| (www.swissinfo.ch, 3.12.20 16:00)
  • Berlin will viel schneller Zebrasteifen bauen, mehr Bänke und Barrierefreiheit Der Teil für Fußgänger im Mobilitätsgesetz wurde vom Verkehrsausschuss beschlossen. Der Tenor ist klar: Weniger Autos in den Kiezen, mehr Raum für Geher. (www.tagesspiegel.de, 3.12.20 15:52)
  • Biologische Vielfalt macht glücklich Eine hohe biologische Vielfalt in der näheren Umgebung ist für die Lebenszufriedenheit genauso wichtig wie das Einkommen. Das berichten Wissenschaftler*innen von Senckenberg, des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und der Universität Kiel aktuell in „Ecological Economics“. Sie haben erstmals europaweit gezeigt, dass die individuelle Lebenszufriedenheit mit der Vielfalt der Vogelarten im Umfeld korreliert. Zehn Prozent mehr Vogelarten im Umfeld steigern die Lebenszufriedenheit der Europäer*innen demnach mindestens genauso stark wie ein vergleichbarer Einkommenszuwachs. Naturschutz sei daher eine Investition in menschliches Wohlbefinden, so die Forscher*innen. - Unter den gegenwärtigen Pandemie-Bedingungen ist Bewegung in der Natur eine beliebte Freizeitaktivität. Dass eine vielfältige Natur auch psychisch guttut, haben Studien bereits auf kleinräumigen Maßstab nachgewiesen. Wissenschaftler*innen der Senckenb... >| (www.leibniz-gemeinschaft.de, 3.12.20 15:38)
  • Shape My City – mit Daten zur Trendwende 03.12.2020 | Wirtschaft, Informatik | News: Die Entwicklung einer energieeffizienten Nachbarschaft, ein Wohnungsfinder für Senioren oder die Auseinandersetzung mit der Lebensqualität in der Stadt Luzern – diese und viele andere Themen wurden an den diesjährigen Hack Days der Hochschule Luzern bearbeitet. (www.hslu.ch, 3.12.20 15:11)
  • Greenpeace zeigt, welche Kosten Fleischkonsum für die Allgemeinheit verursacht Durch die konventionelle Fleischproduktion entstehen Umweltschäden, für die die Allgemeinheit bezahlt. Das sagt Greenpeace in einer neuen Studie – und rechnet vor, wie teuer Fleisch eigentlich sein müsste. - Der Beitrag Greenpeace zeigt, welche Kosten Fleischkonsum für die Allgemeinheit verursacht erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 3.12.20 14:50)
  • Tonspur Wissen: Klimawandel in der Arktis Das Nordpolarmeer ist ein fragiles Ökosyste. Das Packeis, das dort auf dem Meerwasser treibt, ist Wind und Wetter ausgesetzt. "Dementsprechend ist die Arktis oder der Nordpol-Bereich auch empfindlicher gegenüber Klimaänderungen", sagt Andreas Macke. Er ist Leiter des Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung in Leipzig und berichtet in dieser Folge von Ruß im ewigen Eis und den Erkenntnissen der MOSAiC-Expedition an Bord des deutschen Forschungsschiffes "Polarstern". Im Podcast-Gespräch mit Ursula Weidenfeld beantwortet der Physiker Fragen wie: Was bedeuten die Veränderungen in der Arktis für das globale Klima? Was passiert mit Golfstrom und Jetstream? Und er erklärt, warum Luftverschmutzung zunächst einen positiven Effekt auf die weltweite Erwärmung hat. - Über den Podcast - "Tonspur Wissen" ist ein Podcast von t-online und der Leibniz-Gemeinschaft. Die Journalistin Ursula Weidenfeld lädt darin auf E... >| (www.leibniz-gemeinschaft.de, 3.12.20 14:48)
  • Zerstörung des Regenwalds: Im Schatten der Pandemie Worüber gerade kaum jemand spricht: In Brasilien wird der Regenwald im Rekordtempo abgeholzt. Der CO2-Anteil in der Atmosphäre ist höher denn je. mehr... (www.taz.de, 3.12.20 14:12)
  • Wetterextreme - Fluten in Oberbayern, Feuerwalzen um Berlin: Klimawandel findet vor der Haustüre statt - Noch immer wird der Klimawandel von vielen Menschen als kaum greifbares Phänomen wahrgenommen. Dabei sind die Auswirkungen auch in Deutschland längst spürbar und kaum zu übersehen. Der Wettermotor über Deutschland kommt immer mehr zum Erliegen.Von FOCUS-Online-Redakteur Benjamin Hirsch (www.focus.de, 3.12.20 14:06)
  • Ungleich lange Spiesse bei den HKN ab Mitte 2021 - Herkunftsnachweise (HKN) können unabhängig vom physikalischen Strom gehandelt werden. Sie werden auch über die Landesgrenzen hinaus gehandelt. Ohne Stromabkommen kann die Schweiz aber ab Mitte 2021 keine HKN mehr ins europäische Ausland exportieren. Der Import soll aber weiterhin möglich sein – mit ungewissen Auswirkungen. - - Beat Kohler - Die Schweiz handelt seit 2002 mit Stromzertifikaten und war am Aufbau der Rahmenbedingungen und des Europäischen Handelssystems massgeblich beteiligt. Seit 2006 sind die Schweizer Stromlieferanten verpflichtet, ihre Endkunden über die Herkunft des gelieferten Stroms zu informieren. Vom HKN-Handel machen beispielsweise die Schweizer EVUs regen Gebrauch. Sie importieren im grossen Massstab Zertifikate für ihre Stromprodukte. Im Import werden aktuell gemäss eine Publikation des Bundesamts für Energie (BFE) für rund 16 TWh HKN aus der EU und vor allem auch aus Norwegen importiert. Diese machen rund eine... >| (www.sses.ch, 3.12.20 12:53)
  • Geld, Macht und Politik: Gefährdet Lobbyismus unsere Demokratie? Amthor, Guttenberg, Schröder: Frühere und aktive Politiker vergolden ihre Kontakte zur Wirtschaft. Das macht misstrauisch. Zu Recht? Ein Essay. (www.faz.net, 3.12.20 12:52)
  • Meinung: Nach Corona endlich in den Klimaschutz investieren Die Welt-Meteorologen messen eines der heißesten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen. Mitten in der COVID-Pandemie. Wenn die überstanden ist, muss endlich nachhaltig investiert werden, meint Jens Thurau. (www.dw.com, 3.12.20 12:40)
  • Wasserstoff geopolitisch: Viele Staaten ins Boot holen Oftmals ist die „German Energiewende“ ein nationales Ereignis. Wir sprechen darüber, wo Windparks entstehen können. Welche Stromtrassen von Nord nach Süd geplant werden. Und wann die letzten deutschen Kohlekraftwerke vom Netz gehen. Die Frage, wie wir unsere zukünftige Energieversorgung gestalten, lässt sich jedoch nicht abgekoppelt betrachten. Deutschland ist in einen europäischen Energiemarkt eingebunden und arbeitet mit Blick auf seine Energieversorgung mit internationalen Partnerländern zusammen. Die Energiewende und der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft, lassen sich nicht ohne diese Länder denken, sagt Dr. Kirsten Westphal von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Sie müssen daher auch außen- und sicherheitspolitische Fragen berücksichtigen. - Dr. Kirsten Westphal, Quelle: SWP - Es beginnt in Europa - Aus europäischer Sicht ist es laut der Expertin für die Geopolitik der Energiewende extrem wichtig, gute Beziehunge... >| (blog.oeko.de, 3.12.20 11:00)
  • Elektroautos im Winter: Das große Zittern Im Winter brauchen Elektroautos deutlich mehr Strom als bei moderaten Temperaturen. Folglich sinkt die Reichweite. Warum ist das eigentlich so? (www.faz.net, 3.12.20 10:56)
  • Klimakrise: Bedrohung für die Menschen-rechte? Eine von einem Schweizer Verein beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eingereichte Klage könnte einen Präzedenzfall in Europa und weltweit schaffen. Eine Gruppe älterer Frauen wirft der Schweiz vor, eine Klimapolitik zu betreiben, die ihr Recht auf Leben verletzt. "Wir wissen seit langer Zeit, dass die Klimakrise dringend angegangen werden muss. Aber wir haben nichts getan. Wenn die Politik ihre Arbeit nicht tut, dann muss die Justiz eingreifen. Die Grundrechte auf Leben und Gesundheit stehen auf dem Spiel", sagt Anne Mahrer gegenüber swissinfo. Die 72-jährige Ko-Präsidentin des Schweizer Vereins Klimaseniorinnen ist Ende Oktober aus Strassburg zurückgekehrt. Dort hatte sie "mit grossen Emotionen und vielen Hoffnungen" vor dem Gebäude des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) eine Reihe von Klagen präsentiert. Ein symbolischer Akt, der jedoch mit einer entschiedenen und konkreten Aktion ei... >| (www.swissinfo.ch, 3.12.20 10:10)
  • taz-Community über Grünen-Klimapolitik: „Die Grünen haben jetzt die Chance“ Zögerlich haben sich die Grünen zur +1,5-Grad-Marke bei der Erderhitzung bek