Kuratierte Artikel August 2020

Aus Energie WM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

31.08.2020[Bearbeiten]

  • The race is on to build an AC unit that doesn't cook the planet | There's a $1 million prize for anyone that can design a room air conditioner that costs no more than twice what a standard one costs and produces five times less greenhouse gas One of the great ironies of climate change is that as the planet warms, the technology that people need to stay cool will only make the climate hotter. By 2050, researchers expect the number of room air conditioners on Earth to quadruple to 4.5 billion, becoming at least as ubiquitous as cell phones are today. By the end of the century, greenhouse gas emissions from air conditioning will account for as much as a 0.5-degree Celsius rise in global temperatures, according to calculations by the World Economic Forum. (www.anthropocenemagazine.org, 31.8.20 22:53)
  • Vaterschaftsurlaub im Ländervergleich – Nicht nur die Schweiz schneidet bei der Papi-Zeit schlecht ab Die Schweiz gilt familienpolitisch als rückständig. Das stimmt nur teilweise. Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Vergleich mit dem Ausland. (www.tagesanzeiger.ch, 31.8.20 22:49)
  • Energieversorger setzen weiter auf Strom aus fossilen Brennstoffen Eine Studie der Universität Oxford hat weltweit die Aktivitäten von 3000 Versorgungsunternehmen in den vergangenen zwanzig Jahren analysiert. Demnach stellt der Sektor insgesamt langsam oder gar nicht auf saubere Energie um. (www.pv-magazine.de, 31.8.20 22:47)
  • Neue Hoffnung Methanol Der Verein "Global Energy Solutions" will vor allem das Thema Methanol aus erneuerbaren Energien in die internationale Klimapolitik einbringen. Unterstützt wird er von der Politik. (www.energie-und-management.de, 31.8.20 22:47)
  • Die nordrhein-westfälische Wasserstoff-Vision Die "Kompetenzregion Wasserstoff Düssel.Rhein.Wupper" hat ihre H2-Vision beim Landeswirtschaftsministerium eingereicht. Müllheizkraftwerke und Post-EEG-Anlagen spielen eine Rolle. (www.energie-und-management.de, 31.8.20 22:46)
  • Guest post: How climate change is turning glaciers into lakes Lakes formed by melting glaciers around the world have increased in size by 50% over the past 30 years. | That is the main finding of our new study, published in Nature Climate Change, which provides yet another sign of a warming climate — and one that affects water supplies and flood risk for billions of people. | Glacier melting in recent decades has led to a dramatic increase in the size and number of glacial lakes. These form behind natural dams created by debris pushed along at the front of glaciers and left behind as glacier fronts retreat. | Until now there has been no global assessment of the number of glacial lakes, nor of how they have changed over time. (www.carbonbrief.org, 31.8.20 22:45)
  • Ökobilanz von Elektroautos: Wie nachhaltig sind E-Autos wirklich? Die Ökobilanz von Elektroautos zeigt, dass sie in Sachen Nachhaltigkeit noch etwas Entwicklungsbedarf haben. Zwar stoßen sie keine Abgase aus und brauchen kein Benzin, trotzdem ist die Umweltbelastung größer, als viele gerne wahrhaben wollen — oder nicht? Eine neue Studie der Technischen Universität Eindhoven zeigt, wie nachhaltig E-Autos wirklich sind. (utopia.de, 31.8.20 22:42)
  • Sommerwetter 2020: Wechselhaft, aber wieder zu warm Der Deutsche Wetterdienst spricht von einem »Schaukelsommer« mit kühlen und sonnigen Phasen und einem fast erfüllten Soll an Niederschlägen. | 675 Stunden Sonnenschein, 230 Liter Regen pro Quadratmeter: Diesen Sommer könnte man fast vorbildlich nennen, hätte das Thermometer nicht doch wieder ein bis zwei Grad zu viel angezeigt. #Wetter #Klimaerwärmung @spektrum_de (www.spektrum.de, 31.8.20 22:37)
  • «Zu viel ist zu viel» oder: Wenn alle wie Blochers lebten Mit dem Slogan «Zu viel ist zu viel» wirbt die SVP für die Begrenzungsinitiative. Damit kommt ihr Wortführer in Erklärungsnot. | Die nun angelaufene Kampagne folgt der Stossrichtung ihres 79jährigen Wortführers aufs Wort: Unter dem Titel «Zu viel ist zu viel: Die Schweiz zerbricht unter dem Druck der masslosen Zuwanderung", schreibt die SVP: «Seit Einführung der Personenfreizügigkeit 2007 sind netto rund 1 Million Menschen in der Schweiz zugewandert. Die Folgen dieser Massenansässigkeit sind für unser kleines Land verheerend: Die Schweiz wird zubetoniert, unsere Infrastruktur ist überlastet». |Diese Argumentation ist an sich nicht falsch: Wenn die Zahl der Menschen zunimmt, steigt tendenziell der Bedarf an Wohnraum, Verkehrsfläche, Infrastruktur etc. Wie viel mehr tatsächlich «zu viel» ist, darüber lässt sich streiten. Fest steht nur: Nicht alle beanspruchen «in unserem kleinen L... >| (www.infosperber.ch, 31.8.20 22:32)
  • Single house wastewater treatment with water reuse In most of the industrialized countries, wastewater is collected in large sewer systems and treated in centralized wastewater treatment plants. This system is beneficial for many reasons: infectious diseases spreading through deficient sanitary conditions have been eradicated, the wastewater is treated at one place under controlled conditions, the principle „out of sight, out of mind“ is very comfortable for the users. | Our Project of a single house #wastewater treatment got an European Award for Excellence in the Implementation of the #SDGs Thank you New Ways Center for Sustainable Development! More about this Project: @EawagResearch (www.eawag.ch, 31.8.20 22:29)
  • Deep-Sea Mining: How to Balance Need for Metals with Ecological Impacts As the industry inches closer to reality, scientists probe potential environmental harms (www.scientificamerican.com, 31.8.20 22:28)
  • Kearney Studie: Nachhaltige Produkte sind zu teuer – Umwelt Perspektiven Eine neue Studie der Unternehmungsberatung Kearney deckt die überhöhten Preisspannen bei ökologischen Produkten auf. Besonders im Bio-Segment kosten Waren im Schnitt 75 bis 85 Prozent mehr als herkömmliche. Die Preisgestaltung für nachhaltige Produkte liegt somit weit über den wahren Kosten und den Preis-Erwartungen der Kunden. Die Untersuchung belegt aber auch, dass die Bereitschaft der Verbraucher, mehr für nachhaltige Produkte zu bezahlen, in den letzten Jahren gestiegen ist. (www.umweltperspektiven.ch, 31.8.20 22:27)
  • Infraleichtbeton und Stampfbeton: Jugendclub und Sternwarte Egal aus welchem Material: Einschichtige Außenwände sind selten geworden. Zwei ungewöhnliche Betonbauten in Berlin und Bern zeigen, was bei Hightech wie Lowtech derzeit technisch und ästhetisch möglich ist (www.dabonline.de, 31.8.20 22:25)
  • Transparenter Monitor für die Preise auf der Ökostrombörse Energie Zukunft Schweiz AG hat mit Unterstützung von EnergieSchweiz einen Preismonitor entwickelt, der Transparenz in den Handel mit Herkunftsnachweisen für erneuerbare Energie bringt. Lizenznehmende der Ökostrombörse haben seit einigen Tagen darauf Zugriff. Risiken im Einkauf werden damit eingegrenzt. (www.umweltperspektiven.ch, 31.8.20 22:25)
  • Ein Hundeleben und sein CO2-Pfotenabdruck In einem viel beachteten Projekt hat der Berliner Professor Matthias Finkbeiner die CO2-Bilanz eines Menschenlebens ermittelt. Nun hat er nachgelegt: mit der Klimabilanz eines Hundes. | Etwa 8,2 Tonnen CO2 stößt ein 15 Kilogramm schwerer Hund im Laufe von 13 Lebensjahren aus. Das hat die Ökobilanz eines durchschnittlichen Hundes ergeben, die von Kim Maya Yavor und Annekatrin Lehmann unter der Leitung von Prof. Matthias Finkbeiner am Fachgebiet Sustainable Engineering der Technischen Universität Berlin durchgeführt wurde. | Finkbeiner hat Aufsehen erregt durch ein Projekt, das er gemeinsam mit dem Unternehmer Dirk Gratzel durchgeführt hatte: Die Aufstellung der Ökobilanz eines ganzen Menschenlebens. Gratzel hatte es durch zum Teil drastischen Verzicht geschafft, seinen jährlichen CO2-Fußabdruck von 27 Tonnen auf 7,8 Tonnen zu reduzieren – leider immer noch mindestens das Vierfache über jenen 1,5 bis zwei Tonnen CO2-Ausstoß pro Person... >| (www.energie-und-management.de, 31.8.20 22:22)
  • IP-Telefonie auch in Berghütten Um auch entlegene Gebiete mit IP-Telefonie zu erschliessen, wurden über 300 Alpbetriebe und Berghütten mit Strom ausgerüstet. | Der Anschluss an die IP-Telefonie setzt eine Stromversorgung des Endgerätes voraus. Alpbetriebe oder Berghütten an abgelegenen Standorten waren jedoch oft nicht oder ungenügend am Stromnetz angeschlossen. Um die telefonische Erreichbarkeit von abgelegenen Standorten mit der neuen Technologie sicherzustellen, ging Swisscom mit den Alpenverbänden unter Federführung der SAB eine Kooperation ein. | Über 300 Alpbetriebe und Berghütten wurden mit einer netzunabhängigen Stromlösung ausgerüstet. Damit konnte die Telefonieversorgung erhalten oder geschaffen werden. Beteiligt haben sich auch der Schweizerische Alpwirtschaftliche Verband (SAV), der Schweizer Alpenclub (SAC) und Schweizer Hütten (SH). (www.computerworld.ch, 31.8.20 22:19)
  • Stromübertragung: Weltrekord mit neuem Kabel – Kupferleitungen hinken weit hinterher Forschern des Dünnfilmherstellers Theva aus Ismaning bei München ist es gelungen, eine 16 Mikrometer dicke Schicht aus Gadolinium-Barium-Kupferoxid herzustellen. Bisher war sie nur halb so dick, in beiden Fällen mit dem bloßen Auge nicht sichtbar. Was auf den ersten Blick keineswegs so aussieht: Es ist eine Sensation. Denn das Material, aus dem die 16 Tausendstel Millimeter dicke Schicht besteht, ist ein Hochtemperatur-Supraleiter (HTSL). Bei der Temperatur von flüssigem Stickstoff, als minus 196 Grad Celsius, leitet er Strom, ohne auf Widerstand zu treffen. Die Verluste liegen bei Null, anders als in einem normalen Kupferkabel. (www.trendsderzukunft.de, 31.8.20 22:19)
  • Gut fürs Klima, gut für mich! – Essen und Klimaschutz Viele junge Menschen sorgen sich um ihre Zukunft und möchten etwas für unser Klima tun. Greifen Sie das Interesse im Unterricht auf! Die Ernährungsbildung bietet hierfür den idealen Rahmen. (www.bzfe.de, 31.8.20 22:17)
  • BEE: Aufbruchssignal für Wirtschaft und Energiewende senden Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) stellt in seinem Positionspapier „Aufbruchssignal für Wirtschaft und Energiewende senden“ seine Handlungsempfehlungen für eine umfassende Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vor, das den entscheidenden gesetzlichen Rahmen für die Energiewende im Stromsektor bildet. Der Hauptfokus der Forderungen richtet sich darauf, das im EEG bereits verankerte Ausbauziel von 65 Prozent bis 2030 mit einem verbindlichen Zeit- und Mengengerüst zu unterlegen und Mengenziele sowie Ausbaugeschwindigkeiten deutlich zu erhöhen. Neben technologieübergreifenden Anpassungen wie der Stärkung der Eigenversorgung von Privatpersonen und Unternehmen werden auch notwendige Änderungen der Rahmenbedingungen wie für die einzelnen Erneuerbare-Energie-Technologien adressiert. (www.waermepumpe.de, 31.8.20 22:15)
  • Texte richtig umschreiben lassen und Content nachhaltiger nutzen Texte umschreiben lassen — alten Content recyceln und so mehr Aufrufe generieren und Leser besser zufriedenstellen. Wir geben wertvolle Tipps zum Umformulieren. (www.textbroker.de, 31.8.20 22:13)
  • Reality Has Endorsed Degrowth Note: This is my crack at “Why Degrowth,” which I submitted as a student op-ed to my college's political science department, hoping to introduce degrowth to an unfamiliar audience. As a result, this post primarily draws on others' ideas, rather than my own (in particular, Jason Hickel's new book, which is fantastic, and Keeanga-Yamahtta Taylor for inspiring the title). I hope you'll enjoy it anyway. (medium.com, 31.8.20 22:11)
  • Mit Telefónica / O2 zur Klimaneutralität in Deutschland: Das Trampolin für die nachhaltige Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft (www.eco-world.de, 31.8.20 22:10)
  • Buchrezension, Projekt Green Zero, Gratzel Buchrezension des Buches Projekt Green Zero von Dirk Gratzel | Dirk Gratzel hat sich was vorgenommen: Nicht nur seinen aktuellen Alltag klimaneutral zu gestalten, sondern die gesamten Umweltsünden seines Lebens wieder gutzumachen. Aus seinen Bemühungen entspringen bedeutsame Forschung und sinnreiche Initiativen — und nun ausserdem ein gehaltvolles und spannendes Buch. (www.umweltnetz-schweiz.ch, 31.8.20 22:07)
  • Umweltverbände klagen Luzerner Umweltdepartement ein Dicke Post für das Luzerner Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement: WWF, Pro Natura und Birdlife sowie Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz reichen eine Aufsichtsbeschwerde ein, weil Umweltgesetze nicht eingehalten würden. (www.luzernerzeitung.ch, 31.8.20 22:07)
  • Warum wir trotz Effizienz nicht mehr Energie einsparen – Video erläutert Rebound-Effekt Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen weltweit. Deutschlands Langfristziel ist es, bis 2050 weitgehend treibhausgasneutral zu werden. Als ein Schlüssel gilt: Energieeffizienz. Technische Entwicklungen sollen dabei helfen, Energie zu sparen. In den letzten Jahren wurden trotzdem nicht ausreichend Treibhausgasemissionen reduziert. Ein Grund liegt in Rebound-Effekten. Ein Erklärvideo veranschaulicht unterschiedliche Arten von Rebound-Effekten und zeigt, warum Effizienz als politische Strategie nicht ausreicht. (www.ioew.de, 31.8.20 22:05)
  • Kreativität treibt Digitalisierung Unternehmen sehen Sozialkompetenzen als wichtige Treiber des digitalen Wandels. Ganz oben auf der Liste steht dabei Kreativität. (www.computerworld.ch, 31.8.20 22:05)
  • Cylcomania startet durch Cylcomania startet durch – satteln auch Sie aufs Velo um! Der September steht ganz im Zeichen des Velofahrens: Vom 1. — 30. September 2020 findet die Veloförderaktion Cyclomania statt. Durch regionale Challenges wird die Bevölkerung dazu motiviert, möglichst viel Velo zu fahren. Die Teilnahme erfolgt via App. Seien auch Sie mit dabei! (www.energieschweiz.ch, 31.8.20 21:56)
  • Luftfilter statt Fahrverbot: Experiment in Stuttgart erweist sich als erfolgreich Das Stuttgarter Neckartor erlangte in den letzten Jahren traurige Berühmtheit. Denn es handelte sich um einen der Orte in Deutschland mit den schlechtesten Werten in Sachen Luftverschmutzung. Dafür verantwortlich sind eine Reihe von Ursachen. Zum einen spielt die Lage von Stuttgart innerhalb eines Talkessels eine große Rolle. Ebenso entscheidend dürfte aber auch die lokale Verkehrssituation mit vielen Staus sein. Seit Jahren wird daher über die Notwendigkeit von weitgehenden Fahrverboten diskutiert. Parallel dazu wurde im Jahr 2018 aber auch ein interessantes Experiment gestartet: Die Firma „Mann + Hummel“ installierte insgesamt 23 Luftfiltersäulen. Diese bestehen jeweils aus drei Würfeln mit einer Seitenlänge von einem Meter. Verteilt wurden die Anlagen auf einer Strecke von 350 Metern. | Die Filter entfernen bis zu 80 Prozent der Feinstaubpartikel (www.trendsderzukunft.de, 31.8.20 21:55)
  • Smarte Energiemessgeräte – Spannende Einsicht in Ihren Stromverbrauch Wie viel Strom verbraucht eigentlich mein Haushalt? Wo könnte der Energieverbrauch reduziert und damit gleichzeitig Geld gespart und das Klima geschützt werden? Für Laien ist die monatliche elektrische Nebenkostenabrechnung nur schwer zu interpretieren. Die smarten Energiemessgeräte von CLEMAP sind eine intelligente Lösung für dieses Problem. Die Algorithmen schlüsseln den Stromverbrauch nach Gerätekategorien auf. Dadurch wird auf einen Blick ersichtlich, wo viel verbraucht wird und wo Potential zur Optimierung vorhanden ist. (www.klimastiftung.ch, 31.8.20 21:53)
  • EEG-Novelle: Bundesregierung will Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 Bundeswirtschafts- und Energieminister Peter Altmaiers Pläne sind ambitionierter als bisher bekannt. Langfristig soll die deutsche Energieerzeugung allein durch erneuerbare Energien erfolgen. (www.faz.net, 31.8.20 20:54)
  • Coronapandemie: Teuflisches Homeoffice Unternehmen können sich teure Büromieten sparen. Beschäftigte haben geringeren Arbeitsschutz und sind weniger kampffähig. (www.jungewelt.de, 31.8.20 20:10)
  • Klimaneutral zum nachhaltigen Konsum in Kommunen und Landkreisen Zusammendenken, was zusammengehört: Kommunaler Klimaschutz und nachhaltiger Konsum (www.eco-world.de, 31.8.20 20:10)
  • Die aktuelle Krise des Schienengüterverkehrs sollte auch Anlass sein, die Bahnbranche insgesamt strukturell gegenüber dem Straßenverkehr zu stärken. Matthias Gastel zur Kritik und möglichen Klage des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen zu den finanziellen Hilfen des Bundes für die Deutsche Bahn Mobilität Wirtschaft (www.eco-world.de, 31.8.20 20:10)
  • Erstes Abkommen zur Klimakompensation ist unterschriftsreif Die Schweiz will einen Teil der geplanten CO2-Reduktion durch Projekte im Ausland erreichen. Der erste Partner ist Peru. (www.srf.ch, 31.8.20 19:49)
  • Rosarot: Stress fordert, weniger zu konsumieren «Fresh up your life»: Bosch engagiert unter dem Leitmotiv «Technik fürs Leben» Stress für Kampagne gegen Food Waste. (www.persoenlich.com, 31.8.20 19:39)
  • Die Zürcher Umweltallianz will Glyphosat verbieten lassen und fordert von Bundesbern ein Durchgreifen Der Zürcher Kantonsrat will in Bern ein Verbot des Pflanzenschutzmittels Glyphosat erwirken. Die Bürgerlichen wehrten sich vergeblich gegen den Vorstoss. (www.nzz.ch, 31.8.20 18:20)
  • Charles Lewinsky zeigt, welche Macht Geschichten haben «Der Halbbart» handelt von Schweizer Mythen und vom Geschichtenerzählen – und ist für den Deutschen Buchpreis nominiert. (www.srf.ch, 31.8.20 17:18)
  • Der @KantonZuerich hat untersucht, wie #Blockchain in der Verwaltung eingesetzt werden kann. (@taswiss, 31.8.20 17:00)
  • Klimakompass: Mobiler CO2-Rechner könnte die wichtigste App werden Seit kurzem gibt es die erste Version der CO2-Tracking-App "Klimakompass" in den App Stores. Ein weiterer vager CO2-Rechner – oder endlich der Durchblick für CO2-Emissionen? - Der Beitrag Klimakompass: Mobiler CO2-Rechner könnte die wichtigste App werden erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 31.8.20 17:00)
  • Wenn Stromsparen dem Klima schadet Stromfressende Geräte auszutauschen schont den Geldbeutel — aber in der Regel nicht das Klima. Unter realen Bedingungen führt es sogar zu mehr CO2-Emissionen. Doch Bürger und Politik können dagegen etwas tun. | Wären CO2-Emissionen beispielsweise direkt mit einer Abgabe statt über den Emissionshandel bepreist, dann würde sich Stromsparen tatsächlich direkt in CO2-Einsparungen übersetzen. |Komplexitätsreduktion in Aktion — gewiss mit eigenen Herausforderungen. Wie in der Modellierung gilt auch hier der Satz von Paul Valéry: "Alles Einfache ist falsch, alles Komplizierte unbrauchbar." |Als achtsame Verbraucher können Sie mithilfe zweier Faustformeln zumindest den Rebound-Effekt vermeiden: Erstens: Passen Sie Ihr Nutzungsverhalten nicht an die Effizienzklasse eines Gerätes an! Das neue (Elektro-)Auto hat einen geringeren Norm-Zyklus-Verbrauch als das alte? Prima, aber fahren Sie deswegen weder "sportlicher" noch weiter! ... >| (www.klimareporter.de, 31.8.20 16:49)
  • Schweden startet Testanlage für umweltfreundlichere Stahlproduktion Mithilfe von Wasserstoff anstelle von fossiler Energie in der Stahlproduktion verringere sich der Kohlendioxid-Ausstoß. (www.diepresse.com, 31.8.20 15:30)
  • Studie aus den Niederlanden: E-Auto-Bilanz besser als angenommen - - - - - Wissenschaftler sind seit Jahren uneins über die Ökobilanz von E-Autos. Einer neuen Studie zufolge sparen diese im Vergleich zu Verbrennern bis zu 80 Prozent an CO2 ein. Es gibt aber noch Probleme. [mehr] - - - - - Podcast: Nur noch Elektroautos - was dann? - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 31.8.20 15:10)
  • Berlin braucht ein Erneuerbare-Wärme-Gesetz Berlin sollte Hauseigentümer dazu verpflichten, beim Heizungstausch auch Solarenergie zu nutzen, sagt der klimapolitische Sprecher der Grünen. Ein Gastbeitrag. (www.tagesspiegel.de, 31.8.20 14:45)
  • Neues Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutlich mehr Ökostrom geplant Um die Klimaziele zu erreichen, sollen mehr Windräder und Solaranlagen gebaut werden. Ein Gesetzentwurf nennt nun Details. mehr... (www.taz.de, 31.8.20 14:16)
  • Homeoffice für immer – Droht die völlige Arbeitsentgrenzung? Die Mehrheit der Angestellten will auch nach Corona im Homeoffice arbeiten, doch viele Fragen sind ungeklärt. Die Union warnt vor einer Spaltung der Gesellschaft, die FDP will Arbeitszeiten grundsätzlich neu regeln. Und dann ist da noch die Angst vor Vereinsamung. (www.welt.de, 31.8.20 14:12)
  • Energieeffizientes Sanieren kann CO2-Ausstoß weiter verringern Bis 2030 will die Bundesregierung die Treibhausgasemissionen in Deutschland auf 543 Millionen Tonnen reduzieren. Immobilien haben eine Schlüsselrolle, um dieses Ziel zu erreichen, sagt die LBS. Laut Umweltbundesamt war der Gebäudesektor 2019 für 122 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente verantwortlich. Damit entfallen etwa 15 Prozent der Gesamtemissionen in Deutschland auf private Haushalte und Gewerbeimmobilien. - Nachdem dieser Anteil in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken ist, sind die Emissionen im vergangenen Jahr erstmals seit 2015 wieder gestiegen. Ein Grund dafür ist die Witterung. 2019 waren die Temperaturen in vielen Teilen des Landes kühler als 2018, wodurch mehr geheizt wurde. 60 Prozent der Energie werden zum Heizen verwendet. - "Eine umfassende energetische Sanierung des Gebäudebestandes würde die CO2-Emissionen nachhaltig verringern", sagt Albrecht Luz von der LBS. So verbraucht ein unsaniertes Gebäude im Schnitt... >| (www.enbausa.de, 31.8.20 13:58)
  • «Asche – und was vom Ende bleibt» – eine Fotoausstellung im Friedhof Forum Die neue Ausstellung «Asche – und was vom Ende bleibt» im Friedhof Forum widmet sich den Gegenständen, die bei der Kremation das Feuer überstehen. Fotografien von Tina Ruisinger werden begleitet von Texten bekannter Autorinnen und Autoren. Die Vernissage findet am Donnerstag, 3. September 2020, um 19 Uhr statt und ist öffentlich. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 31.8.20 13:30)
  • Ausstellung „Real Feelings“ in Basel: Wir empfindsamen Maschinen Ist die Digitalisierung der Welt, die gerade vor sich geht, der Siegeszug der Vernunft? Die Ausstellung „Real Feelings – Emotion and Technology“ bezweifelt es. Auf sehr kluge Weise. (www.faz.net, 31.8.20 12:51)
  • Kindergeschichten: Wie ich alle schwindelig schwindelte Als Kind erfand der Schriftsteller Hartmut el Kurdi die wildesten Geschichten. Heute wird er schon rot, wenn er nur ans Lügen denkt. Oder ist das die nächste Flunkerei? (www.zeit.de, 31.8.20 12:04)
  • Weniger Menschen auf der Erde – wie wirkt sich das auf das Klima aus? Zuviel Konsum, nicht die Überbevölkerung, verschärft den Klimawandel, sagen Experten. Geht man von einem Rückgang der Geburtenrate aus, könnte die Weltbevölkerung in rund 40 Jahren ihren höchsten Stand erreichen. (www.dw.com, 31.8.20 11:45)
  • «Natur» im Kleinformat: Wie übertragbar sind experimentelle Ergebnisse zur Biodiversität? Jedes Ökosystem braucht ein gewisses Mass an Biodiversität, um zu funktionieren. Flächen, die nur wenige verschiedene Arten beherbergen, sind deshalb weniger nützlich – das zeigen Experimente zur Biodiversität. Aber lassen sich solche Resultate überhaupt auf natürliche Habitate übertragen? (www.nzz.ch, 31.8.20 11:30)
  • Neue Anbaumethoden - Extreme Trockenheit: Wie ein Biobetrieb in Sachsen Ideen im Kampf gegen Dürren testet - Längere Dürre-Perioden, weniger Wasser, trockene Böden - Landwirte in Deutschland müssen sich auf den Klimawandel einstellen. Wie kann das künftig besser gelingen? Ein Besuch auf dem Biobetrieb Wassergut Canitz in Sachsen. (www.focus.de, 31.8.20 10:47)
  • Zu viel Ammoniak und Phosphor: Kanton Luzern verletzt Umweltgesetze In zahlreichen Kantonen verursacht die Landwirtschaft viel zu hohe Ammoniak- und Phosphor-Emissionen, die äusserst umweltschädlich sind. Ein extremes Beispiel ist seit Jahrzehnten der Kanton Luzern. Dennoch geht das Luzerner Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement BUWD das Problem noch immer nicht entschlossen genug an. Deshalb reichen die kantonalen Verbände von WWF, Pro Natura und BirdLife sowie Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz AefU zusammen mit ihren nationalen Organisationen beim Gesamtregierungsrat eine Aufsichtsbeschwerde ein. Denn der Kanton Luzern verletzt damit Umweltgesetze, zerstört Lebensräume und setzt die Gesundheit der Bevölkerung aufs Spiel. (naturschutz.ch, 31.8.20 10:46)
  • Pflege im Hitzestress - - - - - - Besonders Ältere leiden unter den immer häufiger werdenden Hitzewellen. Experten fordern nun einen übergreifenden Hitzeplan für die Pflege. - - (www.ews-schoenau.de, 31.8.20 10:00)
  • Cyber Resilience wird zu Top-Priorität - Firmenfachbeitrag - Cyber Resilience wird zu Top-Priorität - - Eine Studie der AWK Group und C-Level zeigt auf, wie Unternehmen aller Wirtschaftssektoren mit Cybersicherheit und Cyber Resilience umgehen. Die Studie soll Führungskräften helfen, die damit verbundenen Herausforderungen zu meistern und Potenziale erfolgreich zu nutzen. - - - - (www.computerworld.ch, 31.8.20 8:05)
  • Mensch gegen Bär Wie ein junger Homo sapiens vor rund 14'000 Jahren im Vallée du Doubs einen Bären erlegte. - weiterlesen - Der Beitrag Mensch gegen Bär erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 31.8.20 8:00)
  • Kärntner Bevölkerung spürt bereits Klimakrise Das Ergebnis einer Umfrage vom letzten Jahr sollte der Kärntner Energie-und Klimapolitik zu denken geben. Gefragt wurde: „Glauben Sie, dass sich der Klimawandel in den nächsten Jahren auf ihre Region auswirken wird?“ 58 Prozent der Befragten meinen, dass Kärnten bereits betroffen ist. Weitere 32 Prozent gehen davon aus, dass das schon in den nächsten Jahren der Fall sein wird. Dass dieser subjektive Eindruck nicht täuscht, belegen die Daten und Fakten. (www.krone.at, 31.8.20 7:57)
  • & politik/351956578-politik-mit-psychotricks-so-will-der-bund-uns-zu-musterbuergern-machen «Umerziehung» oder «Gedankenanstoss»? | Politik mit Psychotricks: So will der Bund uns alle zu Musterbürgern machen Mit Methoden aus der Verhaltensforschung will der Bund die Bürger dazu bringen, vernünftiger zu handeln und gesünder zu leben. Hilfe holt er sich bei Starökonomen. (www.watson.ch, 31.8.20 7:43)
  • Pro und kontra zur Solarbaupflicht für Gebäude Im Zuge der anstehenden EEG-Novelle kommt auch eine bundesweite Solarbaupflicht in die Diskussion. Noch gibt es keine konkreten Pläne, jedoch Vorbilder in Ländern und Kommunen. Der Bundesverband Solarwirtschaft hält andere Maßnahmen für geeigneter. (www.energiezukunft.eu, 31.8.20 6:10)
  • Straßenverkehr braucht strengere Vorschriften Die Vorgaben für weniger Emissionen im Verkehr sind nicht streng genug. Doch nicht nur das. Weltweit mangelt es der Politik an wirksamen Instrumenten zur Reduzierung der Treibhausgase. Ein CO2-Preis kann helfen, die Verkehrswende aber nicht in Gang setzen. (www.energiezukunft.eu, 31.8.20 6:10)
  • Nach FDP-Entscheid: Verzoomt die Demokratie? Hauchdünn hat sich die FDP Schweiz kürzlich gegen den Vaterschaftsurlaub ausgesprochen. Der Entscheid wirft ein Schlaglicht auf die Tücken der Video-Demokratie. (www.tagesanzeiger.ch, 31.8.20 6:03)
  • Manganese single-atom catalyst boosts performance of electrochemical CO2 Reduction A research team led by Prof. ZHANG Suojiang from the Institute of Process Engineering (IPE) of the Chinese Academy of Sciences prepared a manganese (Mn) single-atom catalyst (SAC) with Mn-N3 site supported by graphitic C3N4, which exhibited efficient performance of CO2 electroreduction. (www.eurekalert.org, 31.8.20 6:00)
  • Warmer, acidifying ocean brings extinction for reef-building corals, renewal for relatives A new study, published Aug. 31 in the journal Nature Ecology and Evolution, finds that reef-building corals emerged only when ocean conditions supported the construction of these creatures' stony skeletons, whereas diverse softer corals and sea anemones flourished at other times. Without a significant change to anthropogenic carbon emissions, the new findings present stark implications for the present and future of hard-bodied corals while suggesting a silver lining for the diversity of some of their softer-bodied relatives. (www.eurekalert.org, 31.8.20 6:00)
  • Sea level rise from ice sheets track worst-case climate change scenario Ice sheets in Greenland and Antarctica whose melting rates are rapidly increasing have raised the global sea level by 1.8cm since the 1990s, and are matching the Intergovernmental Panel on Climate Change's worst-case climate warming scenarios. (www.eurekalert.org, 31.8.20 6:00)
  • Mobilität: Das Abo, das die Autobranche umkrempelt Wer jeden Tag einen Wagen nutzen will, musste ihn bislang kaufen oder für lange Zeit leasen. Doch mittlerweile lassen sich Fahrzeuge monatlich abonnieren, ohne viel Papierkram, fast alles inklusive. (www.sueddeutsche.de, 31.8.20 5:35)
  • Profifußball und Klimaschutz Was bewegt der Profifußball aktuell im Klimaschutz? Dieser zentralen Frage ist die gemeinnützige Organisation myclimate nachgegangen. Sie hat alle 18 Klubs der 1. Herrenfußball-Bundesliga, Saison 2019/2020, befragt. Mit dem Ergebnis ihrer Nachforschungen zeigen die Klimaschutzberater eine Momentaufnahme über die Bemühungen des deutschen Spitzenfußballs. (www.umweltdialog.de, 31.8.20 3:00)

30.08.2020[Bearbeiten]

  • Foodwaste: Ein Viertel aller Lebensmittel ist für die Tonne Ein Viertel bis ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel wird nicht gegessen. Die Hälfte verdirbt in Privathaushalten. | Die Schweiz wirft mehr Lebensmittel weg, als sie selbst produzieren könnte | In der Schweiz, rechnet «Foodwaste.ch» vor, werden 28 Prozent aller Lebensmittel in den Haushalten weggeworfen, 35 Prozent bei der Verarbeitung, 20 Prozent in der Landwirtschaft. Gastronomie und Handel werfen zusammen nur 17 Prozent weg. Für den Import bestimmte Lebensmittel, die schon im Herkunftsland aussortiert werden, hat Foodwaste dabei allerdings mitgezählt. Ein Drittel aller Lebensmittel in der Schweiz sind in der Summe für die Tonne. | Laut «Foodwaste.ch» und dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) werden 2,8 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr oder 330 Kilogramm pro Kopf der Schweizer Bevölkerung weggeworfen Zwei Drittel davon wären laut BAFU noch geniessbar – ein Gegenwert von 600 Franken pro Jahr und Kopf. Das ist ... >| (www.infosperber.ch, 30.8.20 20:59)
  • Muss bald jeder Neubau Solarzellen auf dem Dach haben? Einige Bundesländer preschen mit dem Plan vor, Photovoltaikanlagen bei Neubauten zur Pflicht zu machen. Doch selbst der Solarverband BSW ist klar dagegen. (www.tagesspiegel.de, 30.8.20 16:22)
  • Die Wahrheit, die Fakten und die Verrückten Der Streit um Tatsachen ist intensiver geworden. Allzu schnell werden Abweichler zu Verrückten erklärt. >| (www.nzz.ch, 30.8.20 15:34)
  • Gewessler: "Das Auto wird auch in Zukunft eine Rolle spielen" [premium] Ist das Auto per se schlecht? Warum gibt es staatliche Mindestpreise für Flugtickets, wenn die Tierhaltung eigentlich mehr CO2 verursacht? Umweltministerin Leonore Gewessler über ihr Ziel, die Menschen zum Umsteigen auf Bus und Bahn zu bringen, über die Ökosteuerreform und warum sie trotz des langen Corona-Lockdowns keine Empfehlungen für TV-Serien geben kann. (www.diepresse.com, 30.8.20 13:50)
  • Sand: Der Rohstoff wird weltweit knapp Sand ist eine der am stärksten genutzten Ressourcen der Welt. Gleichzeitig ist der Abbau von Sand ein einträgliches Geschäft, das kaum reguliert ist. Es kommt vielerorts zum Raubbau — mit verheerenden Folgen. || Nach dem Wasser bilden Sand und Kies zusammen die umfangreichste Ressource, die der Mensch aus der Natur gewinnt. Die ökologischen und sozialen Folgen des Sandabbaus sind ein Problem von globaler Bedeutung. Und trotzdem geschieht wenig. @NZZaS (nzzas.nzz.ch, 30.8.20 13:17)
  • "Es reicht nicht, auf der richtigen Seite zu stehen" Die Windkraft an Land kommt nur voran, wenn die Branche stärker auf Kooperation setzt – auch mit denen, die sie bislang eher als Gegner wahrnimmt, sagt Torsten Raynal-Ehrke, Chef des Kompetenz­zentrums Naturschutz und Energiewende (KNE). Auch bei der Photovoltaik versucht die Agentur, Artenschutz und erneuerbare Energien zu versöhnen. - (www.klimareporter.de, 30.8.20 12:55)
  • Weniger Treibhausgase durch Homeoffice: Lockdown nutzt dem Klima Telearbeit schützt das Klima und entlastet den Verkehr. Umweltschützer setzen sich für ein Recht auf Homeoffice ein. mehr... (www.taz.de, 30.8.20 12:49)
  • Streit um den Megahandelsdeal Nach der Kehrtwende von Angela Merkel wegen Bedenken zum Klimaschutz steht das größte Freihandelsabkommen der Welt vor dem Aus. Die Wirtschaft ist brüskiert und bangt um ihre Exportchancen. Ist der Deal noch zu retten? (www.faz.net, 30.8.20 12:46)
  • KI muss lernen wie ein Kind Neue KI-Systeme verblüffen, doch Menschen reichen sie das Wasser nicht. Benjamin Grewe plädiert deshalb dafür, dass intelligente Maschinen von morgen so lernen wie kleine Kinder. (ethz.ch, 30.8.20 12:44)
  • Folge 01: Ein Pakt für gesundes Wachstum Ohne Wohlstand kein Klimaschutz, sagen die einen. Ohne Klimaschutz kein Wohlstand, sagen die anderen. Beide haben recht. Unser Wohlergehen und die Lösung dieses Menschheitsproblems hängen untrennbar zusammen — jetzt mehr denn je. | Verdrängung | Rhetorik von gestern | Die Welt ist nicht genug | Suchtmittel Kohlenstoff | Zu nah am Wasser gebaut | Der ökologische Fußabdruck wird tiefer | Grünes Wachstum (www.brandeins.de, 30.8.20 12:40)
  • Wie hoch ist der Digitale Reifegrad in Ihrem Unternehmen? Alle sprechen von der Digitalisierung! Doch wie weit fortgeschritten ist die Digitalisierung im eigenen Unternehmen? | Um diese Frage zu beantworten bietet Carpathia nun eine einfache Lösung an: Den kostenlosen Check des digitalen Reifegrads im eigenen Unternehmen. (blog.carpathia.ch, 30.8.20 11:46)
  • Windkraft ohne Vogelsterben? Schwarze Farbe verringert tödliche Kollisionen um 70 % Warum müssen Windkraftanlagen immer weiß sein? Es ist ein offenes Geheimnis, dass fliegende Vögel die hellen Windräder oftmals übersehen und infolgedessen schwer verunglücken. Eventuell ließe sich daran durch einen neuen Anstrich etwas ändern, dachten sich Forscher vom Norwegian Institute for Nature Research und griffen zu schwarzer Farbe. Der Effekt überraschte. | Der Feldversuch der Wissenschaftler fand im Windpark Smøla in Norwegen statt. Dort erhielten vier Anlagen jeweils ein einziges schwarzes Rotorblatt, während die anderen vier Windräder so blieben, wie sie waren. Das Ergebnis: Die Vogelsterblichkeit an den farblich veränderten Anlagen sank um signifikante 70 Prozent! Zuvor hatten Tests im Laborumfeld bereits starke Hinweise darauf geliefert, dass ein schlichter Anstrich zahlreiche Vogelleben retten könnte — der Feldversuch bestätigte dies. Die Studie lief über drei Jahre, in dieser Zeit dokumentierten di... >| (www.trendsderzukunft.de, 30.8.20 11:39)
  • Studie: 5G-Mobilfunk hilft dem Klimaschutz Wird das Mobilfunknetz im Jahr 2030 mit 5G betrieben statt mit 4G, so verursacht das 86 Prozent weniger Treibhausgase pro übertragenem Gigabyte. Dies ergab eine Untersuchung der Uni Zürich und der Empa. (www.persoenlich.com, 30.8.20 10:48)
  • Klimawandel: Der Schmerz an der Landschaft Solastalgia ist das englische Wort für psychischen Stress, den die Klimawandelfolgen auslösen. Auch in Deutschland kann man den inzwischen spüren. Wie aber damit umgehen? (www.zeit.de, 30.8.20 10:30)
  • Wer hat, dem wird gegeben – Daniel Binswanger Die staatliche Medienförderung läuft Gefahr, zu einer wüsten Karikatur zu werden. Zur Gier der Verleger kommt das Versagen der Politik. | Bei der Medienförderung sollten wir nicht nur über die Millionen für Verlagskonzerne sprechen, sondern über die Folgen für die direkte Demokratie. Unser politisches System braucht vielfältige Online-Medien, das ist doch klar. @dani_graf (www.republik.ch, 30.8.20 9:50)
  • Liberale Demokratie: Wider die Totengräber Der Journalist Roger de Weck und der Philosoph Julian Nida-Rümelin zeigen, wie die freie Gesellschaft verteidigt werden kann. (www.sueddeutsche.de, 30.8.20 6:38)

29.08.2020[Bearbeiten]

  • Zwei neue Initiativen: Autos sollen Bussen und Velos weichen Der Verein Umverkehr lanciert zwei neue Initiativen. Das Ziel: Basler Strassenflächen sollen umgewandelt werden und Asphalt Grünflächen weichen. Kritiker warnen, dass eine Umsetzung der Initiativen den Fortschritt der Mobilität gefährde. >| (www.bzbasel.ch, 29.8.20 23:02)
  • Beste Biografie zu Hegel : Der Natur auf der Spur Hegel gilt als schwer verständlicher Philosoph. Eine neue Biografie bringt uns sein Denken näher, indem sie die Zeitumstände beleuchtet. (www.tagesanzeiger.ch, 29.8.20 23:00)
  • Energie-Ökonomin Kemfert: "Es gibt keine Ausreden mehr" – Corona-Krise für den grünen Umbau der Wirtschaft nutzen Die Ökonomin Claudia Kemfert erklärt die Folgen der Corona-Krise für den Klimaschutz, die neuen Chancen für eine grünere Wirtschaft und was sie von der Politik jetzt erwartet. Von Felix Petruschke, Euro am Sonntag | Die Professorin Claudia Kemfert zählt zu den führenden deutschen Klimaexperten und plädiert seit Jahren für mehr Umweltschutz und eine nachhaltige Energiegewinnung. Sie erklärt, welche Schwächen die Corona-Krise aufzeigt, wie der Wandel zu einer grünen Wirtschaft gelingen kann und was sie von Angela Merkels Umweltpolitik hält. Im Video-Interview kommt sie gleich zur Sache, redet zum Teil ohne Punkt und Komma und zeigt dabei vor allem eins: ganz viel Engagement. (www.boerse-online.de, 29.8.20 22:24)
  • Drohnen im Weinberg: Digitalisierung auch in der Landwirtschaft In der Schweizer Landwirtschaft will man mit Computer-Unterstützung gezielter arbeiten. Ein Besuch bei einem Weinbauern. (www.srf.ch, 29.8.20 22:09)
  • Climate Plots – Henrik Nordborg The challenge of climate change can be explained with a small number of plots. I use them in my lectures and update them regularly. As a public service, I also make them available here. | The Keeling Curve | The atmospheric concentration of carbon dioxide (CO2) has been measured since 1958 by the Scripps Institute of Oceanography. | Global Average Temperature | The best source for the average temperature of the Earth is from NASA … (nordborg.ch, 29.8.20 20:59)
  • What Climate Change Does to the Human Body An ENT physician sees the effects in her patients all the time | The wildfire season is off to a roaring start. The hot summer is worsening drought and drying out vegetation–an unfortunately ideal environment for wildfires to rage. But that's just one consequence of global warming; it's also leading to flooding, torrential rainstorms and heat-related deaths. In fact, the climate crisis has led to a widespread public health crisis. And as an ear, nose and throat physician, I see the effects more and more often. (www.scientificamerican.com, 29.8.20 20:57)
  • Mit Sonne, Wind und Stroh zur Autarkie: Die Insel Samsø gibt sogar Strom ab Mehr als 20 Jahre ist es bereits her, dass die Bewohner der dänischen Insel Samsø sich für ihren Weg zur Autarkie entschieden. Dieselgeneratoren, Strom vom Festland? Das ist alles längst Geschichte. Mittlerweile ist das idyllische Eiland nicht nur autark, sondern es produziert mehr Energie, als es verbraucht. (www.trendsderzukunft.de, 29.8.20 20:56)
  • Social-Media-Jobs: Irgendwas mit sozialen Medien Wie werde ich Influencerin und warum klickt sich dieses Bananenbrot-Tutorial so gut? Tipps für alle, die Social Media zum Beruf machen wollen. (www.zeit.de, 29.8.20 20:39)
  • Warum die Klima-Gegenwart so anders ist Stabil war das Klima auch vor Jahrmillionen nicht, doch neue Belege aus Eisbohrkernen zeigen: Nie wurde die Erwärmung durch Treibhausgase in der Luft so radikal beschleunigt wie heute. (www.faz.net, 29.8.20 18:31)

28.08.2020[Bearbeiten]

  • Biberrampe in der Stadt Zürich Der Biber ist in der Stadt Zürich angekommen. Seine Anwesenheit in der Limmat (Werdinsel) ist nicht zu übersehen. Deshalb unterstütz die Pro Natura Aktion Biber & Co. die Längsvernetzung der Sihl für wandernde Biber durch eine Biberrampe, welche die Stufe beim Sihlhölzli für Biber passierbar macht. (www.pronatura-zh.ch, 28.8.20 11:45)
  • Der gute Wolf – Indigene sehen den Wolf als Vorbild und zärtliches Wesen Für Indigene in Nordamerika ist der Wolf Hüter der Flüsse und Seen und ein Vorbild im Umgang innerhalb der Familie. (www.srf.ch, 28.8.20 21:38)
  • Starkregen spült den Boden weg Intensive Bodenbewirtschaftung und die Folgen des Klimawandels könnten in den nächsten 50 Jahren zu einem weltweit zunehmenden Bodenverlust durch abfliessendes Wasser führen. Zu diesem Schluss kommt ein internationales Forschungsteam unter Leitung der Universität Basel und hat die Resultate seiner Modellrechnung in der Fachzeitschrift PNAS veröffentlicht. | Die neue Studie prognostiziert anhand eines globalen Modells, wie sich die Bodenverluste durch Wasser bis ins Jahr 2070 voraussichtlich verändern werden. Bei der Erosion wird der Boden durch Wind und vor allem durch Wasser abgetragen. Eine intensive >| (globalmagazin.com, 28.8.20 21:36)
  • Fehlstart für die Nationale Wasserstoffstrategie? Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) plant, die Produktionskosten von Wasserstoff zu senken, den Industrieunternehmen mit Strom-betriebenen Elektrolyseuren herstellen. Die industriellen Elektrolyseure sollen dafür von der EEG-Umlage befreit werden. Rechtliche Grundlage wäre eine Ausweitung der „Besonderen Ausgleichsregelung für stromintensive Unternehmen“ auf diesen Bereich. Bislang nutzen industrielle Wasserstoff-Produzenten meist fossiles Erdgas. Marcel Keiffenheim von Greenpeace Energy befürchtet in seinem Kommentar massiven Schaden für den Klimaschutz. | Wenn das @BMWi_Bund den Strombezug industrieller Elektrolyseure von der #EEG-Umlage befreit, laufen diese Elys rund um die Uhr — mit Braunkohlestrom + hohen CO2-Emissionen. Grün ist Wasserstoff nur mit #EE-Strom: @greenpeace_nrg (gp-e.de, 28.8.20 21:32)
  • Warum Demokratie Faktenchecks braucht Desinformation im Netz ist ein zentrales Problem des 21. Jahrhunderts. Es hat das Potenzial, Demokratien zu zerreiben. Nie war das deutlicher als in der Corona-Krise. Faktenchecker auf der ganzen Welt haben die Gefahr erkannt — und arbeiten trotz Widerstands und Angriffen täglich dagegen an. Warum unsere Arbeit so wichtig ist. (correctiv.org, 28.8.20 21:31)
  • Dieses E-Auto fährt mit Sonnenenergie – aber nicht sehr weit Sono Motors hat 53 Millionen Euro eingesammelt und kann nun Prototypen bauen. Doch die Reichweite des Sion bleibt ein Problem. | Der Preis für einen Sion ist mit 25'500 Euro angedacht. Der 120-kW-Motor beschleunigt auf bis zu 140 Kilometer in der Stunde. Die Solarmodule sollen eine Reichweite der Batterie bis 255 Kilometer ermöglichen. Der Haken dabei: Die Solarzellen produzieren laut Hersteller gerade einmal eine zusätzliche Reichweite von «bis zu 5800 Kilometer pro Jahr». Der saubere Gratisstrom reicht nur für durchschnittlich 16 Kilometer am Tag, was für die meisten Nutzer wahrscheinlich nicht ausreichen wird. (www.handelszeitung.ch, 28.8.20 21:27)
  • «Sie sind Ihrer Zeit zehn Jahre voraus!» Ende August war der Grüne Zürcher Baudirektor Martin Neukom für den Spatenstich zum Autobahnzubringer in Ottenbach, am Mittwoch zur Feier 10 Jahre Energieregion Knonauer Amt in Mettmenstetten. In seiner spontanen Ansprache verband er die beiden Anlässe und begrüsste das Projekt der Standortförderung zur Überdeckung der A4 mit Solarpannels. (www.sses.ch, 28.8.20 21:24)
  • Klimaschutz durch Anpassung und Alternativen Der Verlag Moses setzt sich in vielen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. Abteilungsübergreifend werden Verbesserungen gesucht und umgesetzt. (www.buchreport.de, 28.8.20 21:23)
  • Sammlung Bührle: Es geht um mehr als Kunst Mit der Kunstsammlung des Industriellen Emil Georg Bührle bekommt die Stadt Zürich eine unvergleichliche Chance. Aber sie übernimmt auch eine Verpflichtung: Transparenz zu schaffen. (www.nzz.ch, 28.8.20 21:21)
  • Netzlücken: APG-Alarmruf in Sachen Stromnetze Einen Alarmruf in Sachen Stromnetze hat heute die Verbund-Tochter APG formuliert: Österreich könnte sich zeitweise bereits vollständig mit Strom aus erneuerbaren Quellen wie Wasserkraft, Fotovoltaik und Windkraft versorgen, allerdings kann wegen Lücken im Netzausbau die Elektrizität nicht ausreichend vom Westen zu den Verbrauchszentren wie Linz, Wien und Graz im Osten gebracht werden. (orf.at, 28.8.20 21:21)
  • Mit Software-Werkzeugen Strom, Mobilität und Wärme verbinden Die Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG will die Sektorkopplung in Gebäuden und Quartieren vorantreiben. Ziel des Projekts „ODH@Jülich“ ist ein für alle Nutzer offenes, alle Sektoren integrierendes Planungs- und Simulationswerkzeug. (www.pv-magazine.de, 28.8.20 21:20)
  • E-Wirtschaft: Netzausbau ist wesentliche Säule der Energiewende – Oesterreichs Energie „Strom aus erneuerbaren Energiequellen ist nur ein Teil eines nachhaltigen Stromsystems. Unsere Klimaziele können wir nur erreichen, wenn wir leistungsfähige Speicher errichten und unsere Netze massiv verstärken“, erklärt Michael Strugl, Präsident von Oesterreichs Energie, der Interessenvertretung von Österreichs - E-Wirtschaft. | Österreich hat viel vor: bis 2030 soll unser Strombedarf bilanziell zu 100 Prozent über Strom aus erneuerbarer Energie gedeckt werden. Um das zu erreichen, brauchen wir in den kommenden Jahren um 27 TWh mehr Strom aus erneuerbaren Quellen als heute — das entspricht etwa dem gesamten Stromverbrauch von Dänemark. 11 TWh davon sollen aus Photovoltaik, 10 TWh aus Windkraft, 5 TWh aus Wasserkraft und 1 TWh aus Biomasse kommen. | „Damit wir unsere Stromversorgung angesichts eines immer größeren Anteils stark schwankender Erzeugung zwischen Tag und Nacht sowie Sommer und Winter künftig stabili... >| (oesterreichsenergie.at, 28.8.20 21:19)
  • „Book a Scientist“ – Ein (Online-)Date mit der Wissenschaft Zwanzig Minuten persönliches Gespräch mit einem Wissenschaftler oder einer Wissenschaftlerin zu ihren Forschungsthemen, das ist „Book a Scientist“. In dem Angebot der Leibniz-Gemeinschaft können Teilnehmende alle ihre Fragen stellen. Projektleiterin Marlen Sommer stellt das Format vor und erklärt, wie die neue digitale Variante funktioniert. (www.wissenschaftskommunikation.de, 28.8.20 20:54)
  • Die Karriereseiten der Dax-30-Unternehmen im Gender-Check Frauen lächeln auf den Webseiten häufiger, Männer üben eine Führungsrolle aus. Lesen Sie hier die Ergebnisse der Analyse von Mashup Communications. (www.haufe.de, 28.8.20 20:52)
  • SRF im Internet: Die SRG treibt die Politik vor sich her Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) verschiebt seine Prioritäten hin zu Online-Angeboten. Damit gerät es in Konflikt mit der heutigen Konzession. Schuld daran ist ein mutloser Bundesrat, der sich vor klaren Regeln für den abgabenfinanzierten Rundfunk scheut. || "Der mediale Service public kann nicht bedeuten, im Internet ein publizistisches Rundum-Angebot auf die Beine zu stellen, nur weil die finanziellen Mitteln dazu vorhanden sind." Mein Plädoyer für eine Debatte über die SRG der Zukunft. @lukasmaeder (www.nzz.ch, 28.8.20 20:48)
  • 12’400 Franken pro Quadratmeter: Corona treibt die Nachfrage nach Zweitwohnungen an In einigen Schweizer Tourismusgemeinden steigen die Preise für Zweitwohnungen. Die Angst vor einem zweiten Lockdown und die Homeoffice-Welle dürften diese Entwicklung jetzt noch verschärfen. (www.tagesanzeiger.ch, 28.8.20 19:47)
  • Der Energiepionier Hansjürg Leibundgut tritt ab, seine Visionen bleiben bestehen Der Energiepionier Hansjürg Leibundgut zieht sich fünf Jahre nach seiner Emeritierung von der ETH Zürich nun ganz ins Privatleben zurück. Seine visionären Ideen für eine lokale, CO2-freie Gebäudeenergieversorgung sind längst im Markt angekommen. Dafür, dass sie sich weiterentwickeln, sorgen seine ehemaligen Studierenden und Doktoranden, die Leibundguts Visionen in Gebäudetechnikunternehmen, Architektur- und Ingenieurbüros und von dort in den Schweizer Gebäudepark tragen. | An der gestrigen Generalversammlung der von ihm gemeinsam mit dem Bau- und Immobilienunternehmer Balz Halter im Jahr 2004 gegründeten BS2 AG verabschiedete sich Hansjürg Leibundgut von seinen Verwaltungsratskollegen und den BS2-Aktionären. Sein unermüdlicher Einsatz für eine Zukunft ohne fossile Brennstoffe wurde von langjährigen Weggefährten gewürdigt. «Hansjürg Leibundguts unbändiger Drang, die Bauindustrie und... >| (www.umweltperspektiven.ch, 28.8.20 19:34)
  • Merkels Mut beim Tempolimit Sie habe versprochen, beim Klimaschutz künftig mutiger zu sein, erzählten Klimaaktivistinnen von Fridays for Future nach ihrem Treffen mit der Kanzlerin letzte Woche. Beim Tempolimit hat Merkel die Mutprobe schon mal nicht bestanden. Man möchte fast vermuten, dass das Problem gar nicht am Mutmangel liegt. (www.klimareporter.de, 28.8.20 19:30)
  • Republican Convention Ignored Climate Threat, But Americans' Attitudes Are Shifting President Donald Trump looks on after delivering his acceptance speech for the Republican Party nomination for reelection during the final day of the Republican National Convention at the South Lawn of the White House in Washington, DC on August 27, 2020. (www.scientificamerican.com, 28.8.20 19:30)
  • Effiziente Ausgestaltung der Integration erneuerbarer Energien durch Sektorkopplung - - Sektorkopplung ist wichtig für das Gelingen der Energiewende und die Dekarbonisierung. Gleichwohl sind z.B. Wärmepumpen und Elektrofahrzeuge im Wettbewerb mit fossilen Techniken auch durch staatlich bestimmte Preisbestandteile benachteiligt. Ausgehend von bestehenden Hemmnissen entwickelt die Studie Reformoptionen, um Sektorkopplungstechniken wirkungsvoll für den Klimaschutz zu nutzen und effizient in das Energiesystem zu integrieren. Dabei gilt es stets die Finanzierung des Stromnetzes und weiterer öffentlicher Aufgaben zu gewährleisten. Exemplarische Untersuchungen zeigen für das Jahr 2030, dass die untersuchten Reformoptionen die Wettbewerbsfähigkeit und die Wirtschaftlichkeit von Sektorkopplungstechniken gegenüber fossilen Referenztechnologien gewährleisten können. (www.umweltbundesamt.de, 28.8.20 19:26)
  • Tiefere Strom- und Gaskosten 2021 Die Ausgaben für Strom und Gas sinken im Jahr 2021 in Winterthur. Dies hat der Winterthurer Stadtrat beschlossen. Der Hauptgrund dafür liegt in einer günstigen Beschaffung der Energie. Beim Gas reduzieren sich die Tarife zudem dank eines einjährigen Bonus. Gleichzeitig werden die Gasprodukte ökologischer. || Die Gasprodukte von Stadtwerk Winterthur werden per 2021 ökologischer, da der Anteil an erneuerbarem Gas (zurzeit Biogas) erhöht wird. Bereits per April 2020 ist das Produkt «e-Gas.Grau», bestehend aus nicht CO2-kompensiertem Erdgas, abgeschafft worden. Über das gesamte Produktportfolio hinweg steigt nächstes Jahr der Anteil an erneuerbarem Gas von 12 auf rund 33 Prozent. Damit wird ein weiterer Beitrag zur Erreichung der umweltpolitischen Ziele der Stadt Winterthur geleistet. Zudem übertrifft Winterthur so bereits nächstes Jahr das Branchenziel von 30 Prozent erneuerbarem Gas bis 2030. (stadt.winterthur.ch, 28.8.20 19:24)
  • Gewessler setzt auf Wasserstoff und CO2-Reduktion Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) will der heimischen Industrie die Teilnahme an zwei geplanten EU-Konsortien zu den Themen Wasserstoff und CO2-Reduktion nahelegen und deren Interesse dazu abfragen. | „Ab Mitte September 2020 können österreichische Unternehmen ihr konkretes Interesse und Investitionsvorhaben in diesem Bereich darlegen“, sagte die Ministerin heute in Alpbach. | Entsprechend den Einreichungen werde in einem zweistufigen Interessenbekundungsverfahren Österreichs staatlicher Beitrag bewertet und die Entscheidung getroffen, welchen Konsortien man beitrete, so Gewessler, die heute im >| (orf.at, 28.8.20 19:22)
  • Tücken eines Journalismus ohne Menschen Algorithmen schreiben nicht nur Nachrichten, sondern wählen diese vermehrt auch aus. So entliess Microsoft unlängst seine MSN-Redaktion und lässt das News-Portal automatisch bespielen. (www.journal21.ch, 28.8.20 19:21)
  • «Krisen sind normal geworden – die heutige Normalität erzeugt Krisen» Über die Klimastreik-Bewegung wird viel gesprochen — Roger de Weck spricht mit ihr: Die 19-jährige Aktivistin Milena Hess über globale Erwärmung, Demokratie und zivilen Ungehorsam in der vierten Folge des Podcasts. (www.republik.ch, 28.8.20 19:19)
  • IÖW: Warum wir trotz Effizienz nicht mehr Energie einsparen – Video erläutert Rebound-Effekt Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen weltweit. Deutschlands Langfristziel ist es, bis 2050 weitgehend treibhausgasneutral zu werden. Als ein Schlüssel gilt: Energieeffizienz. Technische Entwicklungen sollen dabei helfen, Energie zu sparen. In den letzten Jahren wurden trotzdem nicht ausreichend Treibhausgasemissionen reduziert. Ein Grund liegt in Rebound-Effekten. Ein Erklärvideo veranschaulicht unterschiedliche Arten von Rebound-Effekten und zeigt, warum Effizienz als politische Strategie nicht ausreicht. (www.ioew.de, 28.8.20 19:19)
  • Twitter Provides Tips on Effective Use of Twitter Lists for Social Media Managers Twitter is working on putting more emphasis on lists. Lists are seen as a secret weapon within the app, meant to easily track and categorize different users, keep tabs on industry trends and updates. Last September, Twitter added a new option which does the following : Lists as swipeable Alternate news feeds Easy acces (zpr.io, 28.8.20 19:13)
  • Streaming, Youtube, Apps - Deutschland steht vor Daten-Kollaps - jetzt braucht es Digital-Bonus statt Abwrackprämie - Wenn Greta Thunberg auf dem UN-Klimagipfel den „Verrat“ an ihrer Generation anprangert, denkt man sofort an Vielflieger, SUVs und Kohlekraftwerke. Dabei verursachen gerade jene Technologien, mit denen die Generation "Fridays for Future" aufgewachsen ist, einen immer höheren Anteil der weltweiten CO2-Emissionen.Von FOCUS-Online-Redakteur Christian Döbber (www.focus.de, 28.8.20 18:32)
  • Ceneri – Vollendung der Neat: Der Berg, der alles erklärt Mit der Eröffnung des Ceneritunnels beginnt für das Tessin eine neue Zeitrechnung. Es geht aber um viel mehr als nur um den SBB-Fahrplan – sagt Marco Solari, Locarnos Festivaldirektor. Psychogramm des Kantons in sieben Punkten. (www.tagesanzeiger.ch, 28.8.20 17:59)
  • Resteverwertung: Was viele in den Müll werfen, kann man essen Melonenkerne, Karottenschalen oder Radieschengrün landen bei uns normalerweise nicht auf dem Teller, sondern in der Tonne. Aber muss das sein? Wir zeigen kreative Wege, Lebensmittel restlos zu verwenden. - Der Beitrag Resteverwertung: Was viele in den Müll werfen, kann man essen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 28.8.20 17:02)
  • Förderung läuft aus - Die Chance auf einen sinkenden Strompreis war lange nicht so gut wie jetzt - Windkraftanlagen werden vom nächsten Jahr an weniger gefördert. Der Ausbau dieser Energieträger könnte damit zum Erliegen kommen. Profiteure sind möglicherweise die Stromverbraucher, denn die Energiepreise könnten sinken.Von Oliver Stock (WirtschaftsKurier) (www.focus.de, 28.8.20 16:22)
  • Ersatzneubau Helen Keller Siedlung: 70 zusätzliche Alterswohnungen in Schwamendingen Um ihre neueste Siedlung «virensicher» eröffnen zu können, feiert die Stiftung Alterswohnungen der Stadt Zürich (SAW) diese mit einem experimentellen Hauskonzert - und ohne Gäste. (www.tagesanzeiger.ch, 28.8.20 16:19)
  • Selbst eine Frage zum Wasserstoff beantwortet sie ruhig und fachlich Dieser Stoizismus, diese Sachlichkeit und Detailkenntnis: Der Stil der Kanzlerin wird uns noch fehlen. Ein Kommentar. (www.tagesspiegel.de, 28.8.20 15:58)
  • Treibhausgas-Speicherung droht kaputtgeredet zu werden Eine Verteufelung der CCS-Technologie schadet der Forschung. Ein Kommentar des Wissenschaftlichen Vorstands des Geoforschungszentrums in Potsdam. (www.tagesspiegel.de, 28.8.20 15:25)
  • Fotografin Samoylova: "Ich möchte keine Propaganda machen" In ihrer Fotoserie FloodZone widmet sich Anastasia Samoylovaden Auswirkungen des Klimawandels in Florida. Die verstörende Wirkung dieser Bilder entfaltet sich oft erst bei genauerem Hinsehen. (www.diepresse.com, 28.8.20 15:25)
  • Riskanter Hype oder echte Chance? - Wasserstoff - ein "Wundermittel" mit Potential: Sollten Anleger noch einsteigen? - Wasserstoff beschäftigt Anleger und Umweltschützer bereits seit einiger Zeit. Die Anleger werden mit Kursgewinnen bis zu 600 Prozent gelockt. (www.focus.de, 28.8.20 15:09)
  • Österreicher im Vorjahr rund 25 Minuten ohne Strom Im Schnitt rund 25 Minuten waren die Stromkunden in Österreich im vergangenen Jahr wegen ungeplanter Stromausfälle ohne Strom. „Wenn man die regional außergewöhnlichen Ereignisse, also sehr hohe Schneelage im Winter 2019, herausrechnet, ergibt sich nahezu die gleiche Dauer wie im Jahr davor“, so Energie-Control-Vorstand Andreas Eigenbauer. „Die Zuverlässigkeit der Stromversorgung ist demnach weiterhin auf einem sehr hohen Niveau, aber natürlich abhängig von Extremwetterereignissen.“ Tendenziell seien die Ausfallzeiten in den letzten Jahren rückläufig, und auch im internationalen Vergleich stehe Österreich damit gut da. (www.krone.at, 28.8.20 13:59)
  • Gewessler will Ausbildungsoffensive für Ökojobs Die Regierung will in den kommenden Jahren bis zu 100.000 Jobs, vor allem in den Bereichen klimafreundliches Bauen, erneuerbare Energien, Mobilität und neue Dienstleistungen, schaffen. Dazu startet Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) nun eine Qualifizierungsoffensive. (www.krone.at, 28.8.20 13:47)
  • Eigenheimbesitzer streben nach Autarkie Eigenheimbesitzer in Deutschland möchten ihren produzierten Strom für den Eigenverbrauch verwenden. Ganze 37,51 Prozent sehen dabei komplett von einer netzgekoppelten Anlage ab. Während immerhin 58,89 Prozent der zukünftigen PV-Anlagen Besitzer, sich vorstellen können überschüssigen Strom einzuspeisen, planen lediglich 3,6 Prozent eine vollständige Netzeinspeisung. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Portals Hausfrage, bei der über 15.400 Anfragen für Photovoltaikanlagen ausgewertet und die Ergebnisse aus 2019 und 2020 zusammengetragen wurden. - Unabhängigkeit von Stromanbietern - Neben dem großen Interesse, den produzierten Strom auch selbst zu nutzen, sind 64,24 Prozent der Interessenten dazu geneigt, in einen zusätzlichen Stromspeicher zu investieren. Um in Zukunft die Unabhängigkeit von Stromanbietern zu erlangen, bevorzugen 87,92 Prozent der Interessenten den Kauf einer Anlage. Lediglich 5,48 Prozent tendieren... >| (www.enbausa.de, 28.8.20 12:11)
  • Biberrampe in der Stadt Zürich Der Biber ist in der Stadt Zürich angekommen. Seine Anwesenheit in der Limmat (Werdinsel) ist nicht zu übersehen. Deshalb unterstütz die Pro Natura Aktion Biber & Co. die Längsvernetzung der Sihl für wandernde Biber durch eine Biberrampe, welche die Stufe beim Sihlhölzli für Biber passierbar macht. (www.pronatura-zh.ch, 28.8.20 11:45)
  • Der lange Weg zur metropolitanen Geste Mit ihrer komplizierten Entstehungsgeschichte entlang des Zürcher Hauptbahnhofs kündet die Europaallee in zweifacher Hinsicht von einem Wandel — von Stadtvorstellungen seitens der Bauherrschaft und von Widerstand seitens der Anwohner. (www.espazium.ch, 28.8.20 11:41)
  • Klimaschutz braucht Wachstum, aber kein „Weiter so“ Eine Analyse für das Fachmagazin WIREs Climate Change beleuchtet systematisch, wo wir mit Blick auf mehr Nachhaltigkeit unser Verständnis von einer dynamischen Wirtschaft überdenken sollten. | Über die „Grenzen des Wachstums“ streitet sich die Wissenschaft spätestens seit 1972, als der gleichnamige Klassiker der Umweltliteratur vom Expertenzirkel Club of Rome veröffentlicht wurde. Brauchen wir gar „Degrowth“, ein Schrumpfen der Wirtschaft, um den Planeten vor Überlastung zu schützen? Oder wäre das fatal, weil uns dann die Ressourcen zum Umbau fehlen? Wie sich vermeiden lässt, dass sich die Klimadebatte an dieser Gretchenfrage verhakt, das beleuchtet ein Autorenteam unter Leitung des Berliner Klimaforschungsinstituts MCC (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change). Die Analyse wurde jetzt in der Fachzeitschrift WIREsClimate Change veröffentlicht. |Die Autoren identifizieren vier grundlegendere Ko... >| (www.mcc-berlin.net, 28.8.20 11:33)
  • DA/RE – Koordinierter Abruf von Kleinanlagen zur Netzstabilisierung Das Energiesystem ist im Wandel. Bestimmten früher große Kraftwerke die Erzeugungslandschaft, so sind es heute zunehmend dezentrale Anlagen, die erneuerbare Quellen nutzen und in die unteren Spannungsebenen einspeisen. Das hat auch Auswirkung auf die Stromnetze. Die Einspeisung wird volatiler, der Betrieb der Netze herausfordernder, der Bedarf an Maßnahmen zur Netzstabilisierung größer. Gleichzeitig steckt in den vielen kleinen Anlagen ein bislang ungenutztes Potential, das netzdienlich eingesetzt werden könnte. | Darum haben die baden-württembergischen Stromnetzbetreiber TransnetBW und Netze B >| (www.energie-klimaschutz.de, 28.8.20 11:32)
  • 3S Solar Plus: Hochhaus-Fassaden-Facelifting dank Solarstrom in Biel-Bienne In den 70er Jahren wurden in der Schweiz zahlreiche Hochhäuser gebaut, auch das Hochhaus an der Aegertenstrasse 36 in Biel. Nach einem hochwertigen Fassaden-Facelifting mit integrierter Solarstromanlage made by 3S Solar Plus aus Thun strahlt das Gebäude heute ein Stück Modernität aus und liefert seinen Bewohnerinnen und Bewohnern bis zu 50% ihres Stromverbrauchs. (www.ee-news.ch, 28.8.20 11:31)
  • Buchkritik zu »Wissenschaft und Gesellschaft« 26 Autor(inne)n diskutieren in diesem Buch, welche Entwicklung die Wissenschaftskommunikation nehmen könnte. | Johannes Schnurr, Alexander Mäder (Hg.) Wissenschaft und Gesellschaft: Ein vertrauensvoller Dialog. Verlag: Springer, Berlin und Heidelberg 2020 ISBN: 9783662594650 | Preis: 53,49 € || Mit dem Aufstieg des Rechtspopulismus hat sich bei vielen Bürger(inne)n eine ablehnende Haltung gegenüber den Wissenschaften manifestiert, konstatiert Beatrice Lugger, Leiterin des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation, in diesem Buch. Politiker wie Donald Trump und Viktor Orban ignorieren empirische Erkenntnisse, die ihnen nicht ins politische Konzept passen, und bekommen von ihren Anhängern dafür fleißig Applaus. Das ist der Ausgangspunkt dieses Werks, in dem 26 Autor(inn)en aus dem Journalismus, von Universitäten, Stiftungen, wissenschaftlichen Gesellschaften oder Ministerien das Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Gesellschaft ausleucht... >| (www.spektrum.de, 28.8.20 11:25)
  • Plopp! Die Corona-Krise bringt Öl- und Gasfirmen ins Straucheln. Und endlich realisiert die Finanzwelt: Fossile Energien sind keine guten Investments — sondern nur eine Blase, die gerade platzt. (www.republik.ch, 28.8.20 10:57)
  • Neue Äpfel für heiße Zeiten In Neuseeland wird erstmals ein Apfel angeboten, der dem Klimawandel trotzen soll. Die Obstsorte kann extrem hohe Temperaturen tolerieren. (www.neues-deutschland.de, 28.8.20 10:45)
  • Im sinkenden Schiff | Min Li Marti Seit über zehn Jahren erscheint das Jahrbuch der Qualität der Medien der Forschungsgruppe Öffentlichkeit und Gesellschaft. Das jeweils ein recht pessimistisches Bild der Qualität zeichnete. Jahr für Jahr reagierte die Branche pikiert. Es stimme gar nicht, dass die Qualität der Medien sinke: Im Gegenteil: Sie seien interessanter geworden, lesbarer, besser. | Daran ist nicht alles falsch. Natürlich macht man mit weniger Ressourcen nicht unbedingt ein besseres Produkt. Aber die Medien mussten lernen, mehr um die LeserInnen zu kämpfen. Sie nicht einfach für selbstverständlich zu nehmen. Weil die Zeitung halt zum Frühstück gehört. Und tatsächlich führte dies zu einer stärkeren Gewichtung, zu neuen Formaten und Formen. Zum Vorteil der LeserIn. Den langweiligen Kleinkram und Pflichtstoff vermissen wohl die wenigsten. Das ist aber dennoch ein Problem, doch dazu später. Ich kann auch verstehen, dass einem Gejammer auf de... >| (www.pszeitung.ch, 28.8.20 8:46)
  • Grüne und soziale Entwicklung des Hardturms ist möglich Ein kluger Mensch kann seine Meinung ändern. Am 27. September stimmen wir über den privaten Gestaltungsplan Areal Hardturmstadion ab — schon wieder? Ja! Denn die Vorzeichen haben sich geändert: Die Zeit ist reif für einen Richtungswechsel hin zu mehr Ökologie und sorgsamen Umgang mit städtischem Bauland. Wie einst die AKW-GegnerInnen kämpfen wir so lange wie nötig und möglich, um dieses aus zahlreichen sachlichen Gründen schlechte Bauvorhaben auf dem Hardturm zu stoppen. | Lisa Kromer, IG Freiräume Zürich-West (www.pszeitung.ch, 28.8.20 8:44)
  • Corona-Krise und Rassismus : Biden: "Trump gießt Benzin ins Feuer" Die Demokraten um Präsidentschaftskandidat Joe Biden haben Amtsinhaber Donald Trump scharf attackiert und ihm insbesondere Versagen in der Corona-Krise vorgeworfen. Eine Pandemie sei «unerbittlich», sagte Bidens Vize-Kandidatin Kamals Harris. | «Man kann sie nicht mit einem Tweet stoppen.» Trump habe unter anderem nicht entschiedener agiert, weil er einen Abschwung der Aktienkurse befürchtet habe, der seine Wiederwahl-Chancen schmälern könnte, sagte sie. «Das war ihm wichtiger, als Leben von Amerikanern zu retten.» (www.zeit.de, 28.8.20 7:43)
  • Facebook klagt über Apple: Verteilungskampf der Tech-Riesen Apple bringt Facebook und die Werbebranche gegen sich auf. Der Vorwurf: Ein iPhone-Update hilft Apple im Geschäft mit App-Werbung. (www.faz.net, 28.8.20 7:15)
  • Claudia Kemfert ist Leserpreisträgerin 2020 Renommierte deutsche Ökonomin gewinnt Vordenker-Award 2020. Sie ist vehemente Fürsprecherin einer entschiedenen Energiewende. || Freue mich sehr über Vordenker Award der Portfolio Institutionell! @portfolioinst #Klimaschutz #nachhaltigkeit #sustainablefinance #sustainability (Bild) @CKemfert (www.portfolio-institutionell.de, 28.8.20 7:12)
  • Claudia Kemfert ist Leserpreisträgerin 2020 (www.portfolio-institutionell.de, 28.8.20 7:12)
  • Was das UV-Licht der Sonne mit atmosphärischen Gasen macht Birgitta Schultze-Bernhardt entwickelt an der TU Graz eine neue Messtechnologie, um unter anderem chemische Prozesse, die durch Sonnenlicht induziert werden, im Detail zu studieren. Ein besseres Verständnis dieser Reaktionen liefert auch vertiefendes Klimawandelwissen.  (www.diepresse.com, 28.8.20 7:00)
  • Wo der Klimaschutz in Städten gelingt Viele europäische Städte wollen mehr Klimaschutz erreichen als ihre Landesregierungen. Eine Analyse zeigt, wie erfolgreich sie sind. Daten von rund 1.000 Städten wurden systematisch ausgewertet und ermöglichen erstmals eine lokale Betrachtung. (www.energiezukunft.eu, 28.8.20 6:40)
  • Hydrologe: „Was früher ein heißes Jahr war, dürfte künftig ein Normaljahr sein“ „Was früher ein heißes Jahr war, dürfte künftig ein Normaljahr sein“, sagt der Hydrologe und Umweltforscher Dietrich Borchardt. Ein Gespräch über den Klimawandel, Pools in Gärten – und das Potential von „Schwammstädten“. (www.faz.net, 28.8.20 6:24)
  • Knowledge about the past can preserve the biodiversity of tomorrow Climate change threatens plants and animals across the planet. Interdisciplinary research by, among others, climate and biodiversity researchers at the University of Copenhagen, has mapped responds of biodiversity caused by abrupt climate changes in the past. The findings can be used to protect both individual species and entire ecosystems in the warmer climates of the future and can strengthen effective conservation practice and policy. (www.eurekalert.org, 28.8.20 6:00)
  • How Neanderthals adjusted to climate change Climate change occurring shortly before their disappearance triggered a complex change in the behaviour of late Neanderthals in Europe: they developed more complex tools. This is the conclusion reached by a group of researchers from Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) and Università degli Studi die Ferrara (UNIFE) on the basis of finds in the Sesselfelsgrotte cave in Lower Bavaria. (www.eurekalert.org, 28.8.20 6:00)
  • Plant scientists study the interaction of heat stress responses in corn A new study shows how two responses in separate locations inside plant cells work in concert to help corn plants respond to heat stress. The research was made possible by the Enviratron, an innovative plant sciences facility at Iowa State University that utilizes a robotic rover and highly controlled growth chambers. (www.eurekalert.org, 28.8.20 6:00)
  • Agrarpolitik: Wie EU-Subventionen eine grünere Landwirtschaft verhindern Um die Klimaschutzziele zu erreichen, müssen Bauern nachhaltiger arbeiten. Eine Studie zeigt nun: Die Art und Weise, wie derzeit EU-Geld verteilt wird, hilft bei diesem Wandel kaum. (www.sueddeutsche.de, 28.8.20 5:43)
  • Falsche Rücksicht, fade Geschichten Um keinen zu verletzen, fragt man immer weniger. Eine amerikanische Literaturdozentin zeigt eine absurde Folge davon auf: In Schreibkursen verraten Studenten «aus Höflichkeit» nicht zu viel über ihre Figuren. (www.nzz.ch, 28.8.20 5:30)
  • Zusammenarbeit in der Arbeitswelt von morgen Telefónica Deutschland will auf den Erkenntnissen zur neuen Arbeitsweise während der COVID-19 Sondersituation aufbauen und positive Veränderungen für die Zukunft verankern. Dafür hat das Unternehmen seinen rund 8.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am 10. August 2020 die entsprechende Stoßrichtung vorgestellt. (www.umweltdialog.de, 28.8.20 2:00)

27.08.2020[Bearbeiten]

  • Der schwarze Zeh und das Virus: Ein Weckruf für planetare Gesundheit „Wir müssen den Zeh leider amputieren!“ — Das war der Satz, der alles verändert hat für Erik. Der 68-jährige, übergewichtige Diabetiker starrte mich, die Ärztin, ungläubig an, schluckte und betrachtete den schwarzen Zeh an seinem rechten Fuß. Dieser Moment war der Beginn eines langen Heilungsprozesses für seinen Fuß — und für sein Leben. Als er ein Jahr später wieder ins Krankenhaus der kleinen südschwedischen Stadt kam, war er kaum wiederzuerkennen: schlanker, fröhlicher, als wäre er zehn Jahre jünger. (www.csc-blog.org, 27.8.20 23:31)
  • Did Climate Change Cause This Hurricane? Whenever a big storm like Hurricane Douglas or Hurricane Hanna hits, one of the first questions everyone wants to know is 'Was this latest hurricane caused by global warming — or not?' Climate scientist Katharine Hayhoe answers this frequently asked question about global warming. (youtube.com, 27.8.20 23:02)
  • Bellevue-Fondsmanagerin Birgitte Olsen – Diese Schweizer Mid-Caps profitieren von der Energiewende Während der marktbreite Swiss Performance Index auf Jahressicht auf der Stelle tritt, gibt es unter den Schweizer Einzeltiteln extreme Diskrepanzen. So zeigen Tech-Titel wie die Onlineapotheke Zur Rose oder der Peripheriegerätehersteller Logitech eine deutliche Outperformance gegenüber dem Index. Demgegenüber haben Unternehmen wie Swatch oder Rieter ihre Verluste vom März noch nicht aufgeholt und hinken dem SPI hinterher. (www.cash.ch, 27.8.20 21:36)
  • Einige Konsequenzen, die die Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens mit sich bringen könnte Dieser Artikel ist der zweite Teil des Beitrags der Autorin im Rahmen einer am 23. Juli stattgefundenen virtuellen Aktion unter dem Titel „Bedingungsloses Grundeinkommen, eine offene Rechtsfrage“, organisiert vom Centro de Estudios Humanistas Nueva Civilización. Link zum ersten Teil: Weshalb sollte das Bedingungslose Grundeinkommen ein Menschenrecht sein? | Fragt man uns, welches die sozialen und politischen Strukturen und die Überzeugungen sind, die mit einem bedingungslosen Grundeinkommen zusammenbrechen würden, so können wir nicht alle Konsequenzen genau voraussagen, die dessen Einführung mit sich bringen würde. Wir konnten jedoch schon einige Folgen auf der Grundlage von Ergebnissen von Pilottests ermitteln. Weitere Folgen können wir abschätzen. - (globalmagazin.com, 27.8.20 21:34)
  • Studie zu Infektionswegen: Aerosol-Ansteckungen sind wohl selten – aber heikel Neue Berechnungen deuten darauf hin, dass das Coronavirus nur von wenigen Trägern mit hoher Virenlast in Innenräumen genügend verbreitet wird. Dafür drohen dann Superspreader-Ereignisse. (www.tagesanzeiger.ch, 27.8.20 21:33)
  • New artificial photosynthesis system needs no electricity and produces easy-to-store fuel Sunlight-absorbing sheets that make fuel from carbon dioxide and water could reduce greenhouse gas in the atmosphere, and our dependence on fossil fuels | Plants effortlessly turn sunlight and carbon dioxide into energy, and researchers have been trying to mimic this process for decades. However, artificial photosynthesis techniques developed so far use a lot of energy or generate unwanted byproducts. Now, researchers have made a standalone device that can convert sunlight, carbon dioxide and water into formic acid and oxygen. (www.anthropocenemagazine.org, 27.8.20 21:31)
  • Von Masten und Energie Im Goms wird die alte Höchstspannungsleitung abgebaut. Dies entlastet das Landschaftsbild im Tal-grund erheblich. Ein Gespräch mit Gerhard Kiechler, Gemeindepräsident von Goms (VS) über die Stromleitung und das energievolle Goms. (www.swissgrid.ch, 27.8.20 21:30)
  • Artenschutz in Zürich – Eine neue Treppe für die Fische Die Stadt Zürich hat in einem Seitenarm der Limmat ein für Fische unüberwindbares Hindernis aus dem Weg geräumt. Es sei ein weiterer Puzzlestein zur Aufwertung der Gewässer, sagt Stadtrat Wolff. (www.tagesanzeiger.ch, 27.8.20 21:30)
  • Guest post: Learning from the contentious history of ‘carbon removal' Large-scale carbon dioxide removal (CDR), also referred to as “negative emissions”, is increasingly seen as a key component of climate change mitigation pathways that limit warming to 1.5C or 2C. | In sum, then, our review highlights opportunities for reframing the negative emissions debate in ways that recognise the continuities with past carbon sinks and carbon sequestration policies. | This allows for asking a different set of questions that are focused not just on hypothetical potential, but on how we can do things differently from before. For example, where do differences and similarities lie? And how might these inform just and sustainable mitigation scenarios? | Such questions acknowledge that the implementation of negative emissions policies should proceed from a social and political landscape based on existing experiences, expectations, understandings and disappointments, and not from a blank slate. (www.carbonbrief.org, 27.8.20 21:28)
  • Hitzesommer: Die letzte Ähre Im Juli hat es zwar öfter geregnet. Dennoch leidet Deutschland unter einer Dürre wie seit über 200 Jahren nicht mehr. Was bedeutet das für die Land­wirtschaft? Zu Besuch bei einem Bauern in Niedersachsen. (www.aufruhr-magazin.de, 27.8.20 21:14)
  • Deutsche Oppenheim : Die Tücken der nachhaltigen Vermögensanlage Nachhaltige Anlagewerte werden immer beliebter. Auch im Family Office Deutsche Oppenheim spürt man das – und hat seinen eigenen Umgang mit dem Thema gefunden. (www.faz.net, 27.8.20 20:32)
  • Die aktuelle Solarstudie 2020 von Hausfrage.de: Eigenheimbesitzer streben nach Autarkie Die für September angekündigte EEG-Novelle wird fieberhaft erwartet. Die neuen Regelungen sollen den Ausbau der erneuerbaren Energien antreiben. Passend hierzu hat das Portal Hausfrage das Interesse deutscher Eigenheimbesitzer an Photovoltaikanlagen analysiert. | Eigenheimbesitzer in Deutschland möchten ihren produzierten Strom für den Eigenverbrauch verwenden. Ganze 37,51 Prozent sehen dabei komplett von einer netzgekoppelten Anlage ab. Während immerhin 58,89 Prozent der zukünftigen PV-Anlagen Besitzer, sich vorstellen können überschüssigen Strom einzuspeisen, planen lediglich 3,6 Prozent eine vollständige Netzeinspeisung. (www.hausfrage.de, 27.8.20 20:12)
  • WWF für Exportstopp: Interpol warnt vor Plastikmüllmafia Müllkriminelle machen profitable Geschäft zu Lasten der Menschen und ihrer Umwelt. Umweltschützer setzen dagegen auf strenges Verursacherprinzip. (www.jungewelt.de, 27.8.20 20:11)
  • Klimaschutz in SH: Umweltminister Jan Philipp Albrecht will Emissionen stärker senken Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht will den Klimaschutz stärker vorantreiben und Treibhausgas-Emissionen radikaler senken als bisher vorgesehen. #sh #kiel @shz_de (www.shz.de, 27.8.20 20:08)
  • Kernobst: Auch Apfelbäume spüren den Klimawandel Apfel, Birne und Co.: Kernobst aus dem eigenen Garten ist der Traum vieler Hobbygärtner*innen. Doch extreme Wetterereignisse führen zu Herausforderungen im Anbau. Müssen wir um unser Lieblingsobst fürchten? (enorm-magazin.de, 27.8.20 20:05)
  • Bahnbrechende Studie: Schweizer Forscher machen aus Biomasse Chemikalien «am Fliessband» Dank verschiedener Milchsäure-fressenden Mikroorganismen lassen sich aus nicht-essbaren Pflanzen etliche chemische Produkte herstellen. (www.tagesanzeiger.ch, 27.8.20 20:00)
  • Neues Fairphone erscheint auch als Kamera-Update Das nachhaltige Fairphone ist in einer neuen Version als Fairphone 3+ erschienen. Optional können Besitzer des Vorgängers auch nur das neue Kameramodul kaufen. (www.itmagazine.ch, 27.8.20 19:35)
  • Cyberattacken auf Energieversorger bisher folgenlos Umfassender Stromausfall, versagende Kommunikationstechnologie: Das ist der Stoff vieler Thriller. Die Bundesregierung stuft solche Szenarien aber als "höchst unwahrscheinlich" ein. (www.energie-und-management.de, 27.8.20 19:28)
  • "NRW-Landesregierung mit viel Wunschdenken" Der Bundesverband Windenergie kritisiert die aktuelle Windenergiepolitik der schwarz-gelben Landesregierung in Düsseldorf. (www.energie-und-management.de, 27.8.20 19:27)
  • Umfrage: Deutsche halten CO2-Mehrkosten für zu hoch Ab dem kommenden Jahr verteuert der nationale CO2-Preis schrittweise das Heizen und Tanken in Deutschland. Die Mehrheit der Deutschen findet die CO2-Kosten zu hoch, wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag von Verivox zeigt. Unterschiede zeigen sich bei den Generationen: Je jünger die Befragten, desto eher sind sie dazu bereit, für den Klimaschutz in die Tasche zu greifen. Mit der Einführung des CO2-Preises wollen viele Verbraucher außerdem auf die Kostenbremse treten, dabei möchten sie allerdings lieber beim Heizen sparen als beim Autofahren. (www.verivox.de, 27.8.20 19:25)
  • Wandern: Welche Gefahren birgt der Klimawandel? In einer Literaturstudie für das Klimaanpassungsprojekt «Sicher Wandern 2040» haben Forschende des WSL-Instituts für Schnee- und Lawinenforschung SLF analysiert, wie sich die Veränderung von alpinen Gefahren künftig auf Wandernde und das Wanderwegnetz auswirken könnte. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für Fallstudien in mehreren Pilotregionen und sollen helfen, Anpassungsmassahmen zu entwickeln. (www.slf.ch, 27.8.20 19:17)
  • Swisscom wird klimaneutraler Betrieb Für die Kompensation unterstützt Swisscom das myclimate Projekt «Biogasanlagen für ländliche Haushalte» in Indien. (www.eco-world.de, 27.8.20 18:10)
  • Solar-Chaos in Deutschland - Tausende Anlagen vor Abschaltung: Wird Politik nicht aktiv, wandert Strom in die Tonne - Tausende Deutsche haben Solaranlagen auf ihren Dächern. Jetzt droht vielen unnötigerweise die Abschaltung. Der Grund: eine paradoxe Gesetzeslage. Wenn die Politik jetzt nicht handelt, droht Deutschland eine Energiewende rückwärts.Von FOCUS-Online-Redakteur Benjamin Hirsch (www.focus.de, 27.8.20 18:04)
  • Strukturwandel ohne Klimaschutz ist nicht zukunftsfähig Der Auftakt von Bund und Kohle-Ländern zur Umsetzung des Kohlekompromisses bringt nichts Neues – und bleibt damit eine reine PR-Aktion. Der von der Bundesregierung versprochene Strukturwandel in den Regionen zeigt weder eine klare, nachhaltige Linie noch notwendige Strategien für mehr Klimaschutz. (www.energiezukunft.eu, 27.8.20 17:40)
  • Förderung von Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels Mit dem Programm „Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels“ fördert das Bundesumweltministerium Projekte, die Antworten auf die Folgen der Erderwärmung wie Hitzeperioden, Hochwasser oder Starkregenereignisse liefern und die Anpassung an den Klimawandel unterstützen. Gefördert werden lokale und kommunale Akteure, Vereine und mittelständische Betriebe sowie Bildungseinrichtungen in den drei folgenden Förderschwerpunkten: Förderschwerpunkt 1: Anpassungskonzepte für Unternehmen | Förderschwerpunkt 2: Entwicklung von Bildungsmodulen zu Klimawandel und Klimaanpassung | Förderschwerpunkt 3: Kommunale Leuchtturmvorhaben sowie Aufbau von lokalen und regionalen Kooperationen (www.fu-berlin.de, 27.8.20 17:22)
  • Die Landschaft verwandelt sich in Grasland Die derzeitigen Brände in Kalifornien sind äußerst ungewöhnlich, sagt der Feuerökologe Craig Allen im Klimareporter °-Interview. Der Klimawandel verändert die Bedingungen, auf die sich die Vegetation in Jahrhunderten eingestellt hat. (www.klimareporter.de, 27.8.20 17:21)
  • Wir weisen die Agroscope-Studie zurück! 4aqua, ein kürzlich gegründeter Zusammenschluss von über hundert Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler und Fachleuten aus dem Wassersektor, weist die Studie der Agroscope zur Trinkwasserinitiative als wissenschaftlich nicht haltbar und irreführend zurück. Zwar bestätigt die Studie, dass die Trinkwasserinitiative den Trink- und Gewässerschutz sowie die Biodiversität im Inland positiv beeinflussen würde. Im Ausland aber würden laut Agroscope die negativen Auswirkungen überwiegen, was seither als zentrales Gegenargument zur Trinkwasserinitiative eingesetzt wird und jetzt auch die Agrardebatte im Ständerat beeinflusst. (www.4aqua.ch, 27.8.20 17:07)
  • HSG Student Podcast #03 with Ismea Guidotti Listen to this episode from University of St.Gallen on Spotify. The climate strike movement has reached significant publicity in the past two years. How is such a global movement organized and how did Covid-19 impact their activism? Ismea is a student at the HSG and provides us with an inside perspective on the climate strike movement. (unisg.link, 27.8.20 16:30)
  • Ölkatastrophe: Zahlreiche tote Delfine angespült Vor einigen Wochen war der japanische Frachter "Wakashio" vor der mauritischen Küste auf ein Riff gestoßen. Dabei gelangten 1.000 Tonnen Treibstoff ins Meer. (www.zeit.de, 27.8.20 16:28)
  • «Der SIA soll die Stiftung als Echoraum nutzen» Im Februar 2020 wurde unter Mitwirkung des SIA die Stiftung Baukultur Schweiz gegründet. Enrico Slongo, Stadtarchitekt von Fribourg und Stiftungspräsident, gibt Auskunft über Ziele, Hintergründe und Aktivitäten der neuen Stiftung. (www.espazium.ch, 27.8.20 16:25)
  • Klimakrise wird viel teurer als bisher angenommen Klimaschäden kosten im Jahr 2100 bis zu 14 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung. Damit korrigiert eine neue Studie den "Stern-Report" von 2006 drastisch nach oben. Der CO2-Preis muss angehoben werden, schlussfolgern die Forscher. (www.klimareporter.de, 27.8.20 16:18)
  • ZeroTrace: Ressourcenschonendes Aktivkohleverfahren zur Abwasserreinigung ZeroTrace will ein neues effizientes und ressourcenschonendes Aktivkohleverfahren zur Abwasserreinigung etablieren. (www.umsicht.fraunhofer.de, 27.8.20 16:18)
  • Sustainable Finance im Schweizer Finanzsektor verankert Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg), die Swiss Funds & Asset Management Association (SFAMA), der Schweizerische Versicherungsverband (SVV) und Swiss Sustainable Finance (SSF) unterstützen die Position des Bundesrates, optimale Rahmenbedingungen für einen nachhaltigen und wettbewerbsmässig gestärkten Finanzplatz Schweiz zu schaffen. (www.umweltperspektiven.ch, 27.8.20 16:13)
  • Klimawandel: Wo der Meeresspiegel Küstenstädte in Gefahr bringen wird Laut Weltklimarat könnten „zahlreiche“ Küstenstädte ab 2050 Wetterextreme erleben. Zwar steigt der Meeresspiegel unaufhörlich, allerdings nicht überall. Mancherorts sinken die Pegel sogar. Woran liegt das? Müssen — und können wir — uns schützen? >| (www.welt.de, 27.8.20 16:11)
  • Mittelmeer: Trump schaltet sich in Erdgasstreit ein US-Präsident Donald Trump hat mit dem griechischen Regierungschef Kyriakos Mitsotakis über die angespannte Lage zwischen Griechenland und der Türkei im östlichen Mittelmeer gesprochen. Das Telefonat habe gestern Abend stattgefunden, teilte das Büro des griechischen Regierungschefs mit. | Mitsotakis habe Trump darauf aufmerksam gemacht, dass die Aktionen der Türkei im östlichen Mittelmeer den Frieden, die Stabilität in der Region und den Zusammenhalt der NATO gefährdeten. | Griechenland sei dazu bereit, zur Entspannung beizutragen — das aber unter der Voraussetzung, dass die Türkei sofort ihre provokativen Aktionen einstelle, hieß es in der Mitteilung. | Trump telefonierte anschließend auch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, wie die Kommunikationsbehörde in Ankara mitteilte. Erdogan habe in dem Gespräch deutlich gemacht, dass die Türkei nicht die Seite sei, die für Instabilität... >| (orf.at, 27.8.20 16:06)
  • Wasserstoff-Milliarden für Österreich: TU Austria-Universitäten plädieren für Investitionsschub Eine Milliarde Euro bis 2024 und eine weitere Milliarde bis 2030: Diese Investitionen braucht es, um die österreichische Wasserstoffstrategie erfolgreich umzusetzen, vorhandene Potenziale zu nutzen und im globalen Wettbewerb den Anschluss nicht zu verlieren. | Die österreichische Bundesregierung hat in ihrem aktuellen Regierungsprogramm eine nationale Wasserstoffstrategie verankert, die wesentlich zum Erreichen der Klimaneutralität bis 2040 beitragen soll. Die Forschung und Entwicklung grüner Wasserstofftechnologien sollen speziell für den Produktions- und Verkehrsbereich forciert werden, Österreich damit zur Wasserstoffnation Nummer eins machen sowie als internationalen Innovationsführer positionieren. (www.tuaustria.ac.at, 27.8.20 16:03)
  • Hochwasserstollen vom Sihltal nach Thalwil teurer als vorgesehen Eine riesige Röhre schützt in einigen Jahren die Stadt Zürich vor einer grossen Überschwemmung. Der Bau kostet laut dem Regierungsrat rund 175 Millionen Franken. (www.nzz.ch, 27.8.20 16:00)
  • Kargo: Cyclomania soll das Velofahren fördern Noch mehr Velos auf die Strassen: Eine grosse schweizweite Aktion will den Veloverkehr fördern. | Mit Cyclomania lanciert Pro Velo Schweiz, in Zusammenarbeit mit Swisscom und der Panter AG sowie mit Unterstützung von Energie Schweiz und der Stiftung Mercator, eine neue schweizweite Aktion zur Förderung des Veloverkehrs. Cyclomania geht im September erstmals über die Bühne, mit insgesamt 19 Challenges in 80 Gemeinden, Städten und Regionen. Über die kostenlose Mitmach-App können sich Interessierte jetzt für die Aktion anmelden und laufend ihr Mobilitätsverhalten tracken. So schreibt es die verantwortliche Agentur Kargo in einer Mitteilung. (www.persoenlich.com, 27.8.20 15:56)
  • „In Europa gibt es keine Gewinner“ Nordost-Sibirien und Nordkanada könnten vom Klimawandel profitieren. Doch für die meisten Regionen der Welt gilt das nicht. Eine neue Studie zeigt: Die wirtschaftlichen Folgen könnten sogar noch verheerender sein als bislang gedacht. | Die Klimaerwärmung schädigt die Weltwirtschaft. Das zeigte der Wirtschafts-Nobelpreisträger William Nordhaus bereits in den 1990er Jahren in seinen bahnbrechenden Modellberechnungen zu diesem Thema. Doch offenbar wurden die ökonomischen Verluste durch die Erwärmung bisher unterschätzt. Eine aktuelle Untersuchung zeigt nun: Ohne durchgreifende Klimapolitik wird die globale Wirtschaftsleistung im Jahr 2100 um sieben bis 14 Prozent niedriger sein als sonst zu erwarten wäre. In Ländern in den Tropen können es sogar mehr als 20 Prozent weniger sein. Dabei sind die Folgen von steigenden Wetterextremen gar nicht eingerechnet. (www.fr.de, 27.8.20 15:55)
  • In Volksinitiativen steckt weniger Volk, als man denkt – stattdessen gibt es eine regelrechte «Initiativ-Industrie» Vier von fünf Initiativen werden von den klassischen Parteien und etablierten Verbänden getragen. Dies zeigt eine neue Studie. Mit der Digitalisierung der direkten Demokratie könnten sich die Chancen von kleinen Gruppierungen verbessern. (www.nzz.ch, 27.8.20 15:54)
  • UV-Desinfektion für zu Hause: Bloß nicht blenden lassen Ob Handlampen oder Luftreiniger: Immer mehr UV-C-Geräte versprechen, das eigene Zuhause im Handumdrehen virenfrei zu machen. Doch in ungeübten Händen kann die Technik gefährlich werden. (www.faz.net, 27.8.20 15:13)
  • Man könnte doch mal wieder einen Film schauen, meint Ihr nicht auch? ude00 Vielleicht etwas über Klimawandel? Oder einen Vortrag zu einer Forschungsreise? Ihr habt die Qual der Wahl: (@Senckenberg, 27.8.20 15:05)
  • Allensbach: Digitalisierung nicht das Allheilmittel für Schulen Regulärer Unterricht? Ja bitte! Regulärer Unterricht jetzt sofort? Vielleicht doch noch zu gefährlich! Viele Eltern tun sich schwer mit dem Problem Schule. Sie haben mehrheitlich nicht das Gefühl, dass alles während des Lockdown gut funktioniert hat. (www.faz.net, 27.8.20 14:18)
  • „Barrierefreiheit auch für kleine Wohnanlagen“ „Barrierefreies Bauen kommt nicht nur behinderten Menschen zugute.“ Das ist die zentrale Botschaft des Tiroler Monitoringausschusses, der die Anliegen von Menschen mit Behinderung vertritt. Als wichtige Maßnahme fordert der Ausschuss die Wiedereinführung einer verpflichtenden Barrierefreiheit auch bei kleinen Wohnanlagen. (www.krone.at, 27.8.20 14:00)
  • USA: Ölförderung im Naturschutzgebiet In einer Küstenregion Alaskas sollen Schürfrechte vergeben werden, obwohl dort viele bedrohte Tierarten leben. Proteste von Umweltschützern werden ignoriert. (www.sueddeutsche.de, 27.8.20 13:43)
  • «20 Minuten»: So hart trifft die Corona-Krise die Gratismedien Der Umsatz von «20 Minuten» ist im ersten Halbjahr um über 40 Prozent eingebrochen, über das baldige Ende der gedruckten Ausgabe wird nachgedacht. Hat der rein werbefinanzierte Journalismus überhaupt noch eine Zukunft? (www.nzz.ch, 27.8.20 13:29)
  • Das E-Bike überrollt die Schweiz: Bald ist jedes zweite Velo elektrisch | Wie die E-Bikes drauf und dran sind, die «richtigen» Velos zu überflügeln Die Schweiz steckt im E-Bike-Fieber. Nicht nur dank der Coronakrise werden die Velos mit Elektromotor wie warme Weggli verkauft. Wir zeigen in fünf Punkten, wie sehr die Velos mit Unterstützung gerade den Schweizer Markt aufmischen. (www.watson.ch, 27.8.20 13:30)
  • «So nahe wie Sonne und Mond» Die Diskussion über den Investorenwettbewerb führt zu einem Kernproblem des Bauens: Kann grösste Rendite mit höchster Qualität einhergehen? Am Wettbewerbsquartett plädierte Peter Ess für eine klare Trennung. (www.hochparterre.ch, 27.8.20 13:24)
  • Das kann das neue Fairphone 3 Plus Exakt ein Jahr nach dem Fairphone 3 kommt das Fairphone 3 Plus. Es ist ein fast identisches Smartphone mit besserer Kamera und höherem Recycling-Anteil. Doch wer bereits ein Fairphone 3 hat, profitiert ebenfalls. - - Das neue Fairphone 3 Plus ist ein aktualisiertes Fairphone 3 mit besserer Kamera. bild: watsonExakt ein Jahr nach dem Fairphone 3 kommt das Fairphone 3 Plus. Es ist ein fast identisches Smartphone mit besserer Kamera und höherem Recycling-Anteil. Doch wer bereits ein Fairphone 3 hat, profitiert ebenfalls.Das neue Fairphone 3 Plus ist ist nahezu baugleich mit dem Fairphone 3 von 2019, mit d >| (www.watson.ch, 27.8.20 13:19)
  • Strukturwandel braucht klare Kriterien und muss Beitrag zum Klimaschutz leisten - Bisher gibt es nur Potemkinsche Dörfer beim angeblichen Strukturwandel. - (www.gruene-bundestag.de, 27.8.20 12:40)
  • Sicherheitsbedenken: Gefährliche Windräder Herabstürzende Flügel, brennende Rotoren: Über die Sicherheit von Windkraftanlagen wird heftig gestritten. Ein Hersteller muss für Reparaturen sogar 175 Millionen Euro zurückstellen. (www.faz.net, 27.8.20 11:25)
  • Fairphone 3+ mit besserer Kamera und Android 10 Am 27. August 2020 stellte Fairphone im Rahmen eines virtuellen Events ein neues Produkt vor: das Fairphone 3+. Oh je, schon wieder ein neues Smartphone kaufen? Natürlich nicht, denn das Fairphone 3 ist ja modular – jeder kann sich auf "3 plus" updaten! - Der Beitrag Fairphone 3+ mit besserer Kamera und Android 10 erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 27.8.20 11:00)
  • Katalog des Lebens: Ein Telefonbuch für alle Arten der Welt Der Klimawandel beeinflusst das weltweite Artensterben. Nun versuchen Forscher erstmals, eine einheitliche Liste für alle Lebewesen der Erde zu schaffen. Der Fokus liegt auf der Konsensfindung der Forscher, um rechtliche Grundlagen für den Natur- und Artenschutz zu verbessern. (www.diepresse.com, 27.8.20 10:58)
  • Unser neue Wärmespeicher am Dolderweg macht die Wärmeversorgung noch nachhaltiger. Wie? Unser Mitarbeiter Matthias Stenske erklärt es in der Radio-Serie «s’Lääbe im Quartier» von @Radio_Basilisk : (@IWB_Basel, 27.8.20 10:55)
  • Gastbeitrag von Gabor Steingart - Süd-Grüne widersprechen dem Habeck-Mainstream - nur die Hof-Presse merkt das nicht - Im Süden der Republik hat sich ein Gravitationszentrum der eigenen Art gebildet. Während viele Journalisten zum publizistischen Hofknicks übergegangen sind, stellen sich Tübingens OB Boris Palmer und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann gegen den grünen Mainstream.Von Gastautor Gabor Steingart (www.focus.de, 27.8.20 10:53)
  • #WirlebenKlimaschutz u2014 die neue Kampagne @stadtluzern ist das Thema der Standaktion diesen Samstag auf dem Mühleplatz. Spielen Sie Klimapoker, testen Sie ein Cargo-Velo und erfahren Sie mehr über klimafreundliche Verhaltensweisen. (@ublu_ch, 27.8.20 10:50)
  • Höherer Beitrag und eine zusätzliche Aufgabe für die Quartiervereine Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat, die 25 Quartiervereine der Stadt Zürich und die Quartierkonferenz Zürich in den Jahren 2021 bis 2024 mit jährlich 409 200 Franken zu unterstützen. Darin enthalten sind zusätzliche Beiträge zur Durchführung von jährlichen Vernetzungsveranstaltungen mit weiteren interessierten Quartierorganisationen. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 27.8.20 10:00)
  • Wind and solar are 30-50% cheaper than thought, admits UK government Electricity generated from wind and solar is 30-50% cheaper than previously thought, according to newly published UK government figures. | The new estimates of the “levelised cost” of electricity, published this week by the Department for Business, Energy and Industrial Strategy (BEIS), show that renewables are much cheaper than expected in the previous iteration of the report, published in 2016. | The previously published version had, in turn, already trimmed the cost of wind and solar by up to 30%. As a result, electricity from onshore wind or solar could be supplied in 2025 at half the cost of gas-fired power, the new estimates suggest. (www.carbonbrief.org, 27.8.20 10:14)
  • Algorithmus oder Organismus? Das Kernelement für das Forschungsprojekt «What can art do?» ist ein sogenanntes Phänomen. Durch einen Algorithmus gesteuert und mit Texten gefüttert, wächst und bewegt sich dieses wie ein eigener Organismus. (www.hochparterre.ch, 27.8.20 10:10)
  • Gibt es genügend Energie in der Schweiz und für die Schweiz? „Blackout“: 2017 widmete SRF einen ganzen Tag diesem Thema. Und die NZZ titelte im Mai 2019: «Die Schweiz steuert auf einen Strommangel zu.» Und im April 2020 beschäftigte sich die Basler Zeitung mit der Versorgungssicherheit unseres Landes: «Wie die Bevölkerung helfen kann, einen Blackout zu verhindern.» | Wie steht es um die Versorgungssicherheit in der Schweiz? Wie schafft es die Schweiz bis 2050 klimaneutral zu sein, also auf fossile Energien zu verzichten? Wie erfolgreich verläuft der Ausbau der erneuerbaren Energien? Was kann Smart Technology leisten? Die Versorgungssicherheit im Spannungsfeld zwischen Ressourcen, Effizienz und Wirtschaftlichkeit ist diesen Herbst Thema verschiedener Veranstaltungen. (energeiaplus.com, 27.8.20 10:07)
  • Regierungsrat beantragt Objektkredit für Hochwasser-Entlastungsstollen Thalwil Der Hochwasser-Entlastungsstollen zwischen Langnau am Albis und Thalwil soll Extremhochwasser der Sihl in den Zürichsee überleiten und so das untere Sihltal und die Stadt Zürich vor verheerenden Überschwemmungen und Schäden in der Höhe von mehreren Milliarden schützen. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat dafür einen Objektkredit von 175,5 Millionen Franken. (www.zh.ch, 27.8.20 10:07)
  • Studie zur Nutzung von EGO Movement E-Bikes durch myclimate EGO Movement hat in Zusammenarbeit mit myclimate eine Umfrage unter ihren Kunden durchgeführt, in welcher die Anwendung des E-Bikes im Alltag evaluiert wurde. Basierend auf den Antworten der knapp 100 Teilnehmenden wurde anschliessend sowohl die Nutzung des E-Bikes selbst, als auch das Ersetzen von anderen Verkehrsmitteln durch das E-Bike modelliert. | Dabei hat sich herausgestellt, dass die Kunden von EGO Movement durchschnittlich 53 km pro Woche mit ihrem E-Bike zurücklegen. Davon werden 45 km genutzt um andere Verkehrsmittel zu ersetzen, lediglich 8 km sind komplett zusätzliche Fahrten welche ohne E-Bike nicht getätigt würden. | Ersetzt wird hauptsächlich das Auto (53%), gefolgt von Fahrten, welche sonst im öffentliche Verkehr durchgeführt werden (29%). Deutlich weniger zum Einsatz kommt das E-Bike als Ersatz für Strecken welche zu Fuss (6%), per Fahrrad (5%) oder per Motorrad (3%) absolviert werden. (egomovement.com, 27.8.20 9:56)
  • Vision | Das Geld denen, die es brauchen Die Pandemie bietet die Chance, ein Grundeinkommen einzuführen. Aber nicht bedingungslos und für alle (www.freitag.de, 27.8.20 9:54)
  • Echt jetzt?! | Die politische Feder, Dominique Martin, Bereichsleiter Public Affairs des VSE Um gleichzeitig aus der Kernenergie und den fossilen Energien auszusteigen, werden wir jede Kilowattstunde erneuerbaren Strom brauchen. Dass die Wasserkraft dazu beitragen darf? Ungewiss — so unglaublich dies auch erscheinen mag! Denn verschiedene Stimmen wollen sie zur erneuerbaren Energie zweiter Klasse degradieren. | So unglaublich dies erscheinen mag: Dass die Wasserkraft, unsere bei weitem wichtigste und zuverlässigste einheimische erneuerbare Ressource, auf Akzeptanz und verbesserte Rahmenbedingungen wird zählen dürfen, ist derzeit ungewiss. Aus der Vernehmlassung zum Energiegesetz ist nämlich zu vernehmen, dass sie zur erneuerbaren Energie zweiter Klasse degradiert werden soll. Verschiedene Stakeholder fordern die Streichung ihrer Ausbauziele und die Aufhebung von Unterstützungen — mit nebulösem Verweis auf eine «effiziente Mittelallokation». Und dies, obwohl die Wasserkraft punkto Energieerntefaktor und Wirkungsgrad ihresgleichen such... >| (www.strom.ch, 27.8.20 9:52)
  • Neubau oder Altbau: Mehr Respekt fürs alte Haus! Wir verbieten Plastikstrohhalme, aber beim Bauen herrscht in Deutschland eine Wegwerfmentalität. Warum das nicht nur ökologisch, sondern auch finanziell irrsinnig ist. (www.faz.net, 27.8.20 9:44)
  • Weiterhin kaum leere Wohnungen in der Stadt Zürich Am 1. Juni 2020 standen in der Stadt Zürich 339 Wohnungen leer – das sind 33 mehr als im Vorjahr. Die Leerwohnungsziffer stieg geringfügig von 0,14 auf 0,15 Prozent. Damit bleiben leere Wohnungen in der Stadt Zürich weiterhin Mangelware. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 27.8.20 9:15)
  • Studie: E-Autos für Hersteller und Käufer weiterhin teuer Die Produktion eines E-Autos ist für die Autobauer deutlich teurer als die eines klassischen Verbrenners. Auch bei den Verbrauchern schlagen höhere Kosten zu Buche als wenn sie einen Benziner oder Diesel fahren – aber nicht immer. (www.faz.net, 27.8.20 9:35)
  • Solarstrom-Potenzial: 262 Jahre im Rückstand Wenn die Schweiz weitermacht wie bisher, wird sie ihr Potenzial für Solarstrom auf den Dächern erst in 262 Jahren ausgeschöpft haben, so eine neue Studie. Der WWF unterstreicht – darum gelte es beim Zubau der Solarenergie nun endlich aus dem Schatten zu treten. Gefordert sind Bund, Kantone und Gemeinden. (www.wwf.ch, 27.8.20 9:30)
  • Wegen iOS 14: Facebook fürchtet Einbruch von Werbeeinahmen Bis zu 50 Prozent Einnahmeeinbußen über das Audience Network fürchtet Facebook mit Einführung von iOS 14. Das neue Apple-Betriebssystem setzt stark auf den Datenschutz der User und verhindert somit Werbe-Tracking. - Auf der diesjährigen WWDC kündigte Apple das neue Betriebssystem iOS 14 an und schockte damit App Marketer. Denn mit Einführung von iOS 14 müssen Entwickler sich die Erlaubnis bei den Nutzenden einholen, ihre Daten tracken zu dürfen. In einem Blogpost geht nun Facebook darauf ein, wie stark die Beeinträchtigung tatsächlich sein kann. Das soziale Netzwerk rechnet mit einem Einbruch der Einnahmen des Audience-Network-Werbegeschäfts um über 50 Prozent. - - - - iOS 14 fordert Opt-in für das Werbe-Tracking - - - - Bis iOS 13 konnten Apps noch standardmäßig auf die Werbe-ID von Apple-Geräten zugreifen. Dieser sogenannte Advertising Identifier (IDFA) liefert Werbenetzwerken wie Facebook einen Einblick... >| (onlinemarketing.de, 27.8.20 9:14)
  • Neuer Rekord von Fällen: 2020 ist ein «Zecken-Superjahr» in der Schweiz Der Klimawandel führt dazu, dass sich der tropische Bösewicht in Mitteleuropa immer wohler fühlt. Das bedeutet, dass die Zahl des «gemeinen Holzbocks» und die übertragenen Krankheiten zunehmen werden. (www.tagesanzeiger.ch, 27.8.20 8:19)
  • Mit Gülle gegen «Raser» Vor 100 Jahren setzte das Automobil zu seinem Siegeszug an. Doch der Weg auf die Überholspur war lang. - weiterlesen - Der Beitrag Mit Gülle gegen «Raser» erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 27.8.20 8:00)
  • Outsourcing: Früher Kostensenkung, heute Strategie Outsourcing war lange Zeit nur Thema, wenn es um Kostensenkung ging. Die Coronakrise hat jetzt die strategische Komponente in den Fokus gerückt: Outsourcing ist ein guter Weg zur Resilienz. Was das bedeutet, erklären die Publisher Consultants Markus Wilhelm und Anja Paquin im Channel Produktion & Prozesse. ... mehr - The post Outsourcing: Früher Kostensenkung, heute Strategie appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 27.8.20 8:00)
  • Startups und Politik – zwei Welten, die aufeinander prallen Coronakrise hin oder her: Startups sind in der Schweiz im Trend. Sie ziehen Investoren an, schaffen Arbeitsplätze und machen Innovationen "swiss made" in der ganzen Welt bekannt. Doch bisher werden sie von der Politik kaum unterstützt. "Zeit für eine Veränderung", sagt Nationalrätin Judith Bellaiche. Die Grünliberale hat eine parlamentarische Gruppe zur Unterstützung der innovativen Kleinfirmen gegründet. Im vergangenen Oktober wurde ich neu ins Schweizer Parlament gewählt. Im Dezember, also gleich in meiner allerersten Session, durfte ich zu einem Startup-relevanten Geschäft ans Rednerpult. Es ging dabei um die erleichterte Unternehmensgründung: In unkomplizierten Fällen soll ein Unternehmen künftig ohne notarielles Verfahren gegründet werden können. Das würde insbesondere für Startups eine grosse Erleichterung darstellen. Angesichts der miserablen Positionierung der Schweiz im international... >| (www.swissinfo.ch, 27.8.20 7:49)
  • «E-Biken verändert den Lebensstil fundamental» Der Trend zum Velo mit Elektroantrieb hat durch die Corona-Krise noch einmal so richtig Schub bekommen. Ein Gespräch über Rückenwind, Tempo und Tücken mit Daniel Meyer, der E-Bikes mit visionärer Kraft entwickelt. (Geschäftsführer und Co-Gründer von EGO Movement) (www.bluewin.ch, 27.8.20 7:35)
  • Apfel, Birne und Co. : Welche Wirkung hat der Klimawandel auf Kernobst im Garten? «Die Auswirkungen des Klimawandels verändert den Obstanbau schleichend», sagt Institutsleiter Karsten Klopp. Anhand von langjährigen Wetterdaten haben die Experten festgestellt, dass die Durchschnittstemperatur im Alten Land (Niederelberegion zwischen Hamburg und Cuxhaven) seit 1975 um 1,5 Grad gestiegen ist. Die Apfelbäume reagieren darauf mit einer verfrühten Blüte. Das heißt, sie blühen nicht mehr wie bisher im Mai, sondern schon im April. (www.zeit.de, 27.8.20 7:32)
  • Warum es sinnvoll ist, ab und an ineffizient zu sein - Unsere Gesellschaft strebt nach Gewinnmaximierung, höchster Effizient und Produktivität. Dabei haben uns sowohl die Finanzkrise als auch das Coronavirus gezeigt, dass es für den langfristigen Erfolg durchaus sinnvoll ist, in gewissen Punkten auch ineffizient zu sein. - - Wenn Prozesse ineffizient sind, werden sie optimiert. Diese Einstellung ist fest in unserer Gesellschaft, Wirtschaft und zum Teil sogar in der Politik verankert. Das heißt: Wenn es die Möglichkeit gibt, einen bestimmten Ablauf zu verschlanken und Ressourcen einzusparen, ergreifen wir zumeist diese Option. - Das Paradox der Versicherungen - Aufgrund dieser Perspektive erachten viele Menschen ihre Versicherungen teilweise als Geldverschwendung. Schließlich ist das Bezahlen der Beiträge mit Blick auf das Kosten-Nutzern-Verhältnis teilweise sehr ineffizient. - Mit anderen Worten: Es kann sein, dass wir über Jahre oder Jahrzehnte hinweg, Geld in eine Versicherung einzahlen, die wir nie... >| (www.basicthinking.de, 27.8.20 6:20)
  • Land use change leads to increased flooding in Indonesia While high greenhouse gas emissions and biodiversity loss are often associated with rapid land-use change in Indonesia, impacts on local water cycles have been largely overlooked. Researchers from the University of Göttingen, IPB University in Bogor and BMKG in Jakarta now show that the expansion of monocultures, such as oil palm and rubber plantations, leads to more frequent and more severe flooding. The results have been published in the journal Ecology & Society. (www.eurekalert.org, 27.8.20 6:00)
  • Methane: emissions increase and it's not a good news It is the second greenhouse gas with even a global warming potential larger than CO2. An international study realized in the framework of the Global Carbon Project provides updated information and data on its increasing concentrations in the atmosphere. Eyes on many sectors, such as agriculture, waste and fossil fuel sectors. Among the authors, CMCC researchers Simona Castaldi and Sergio Noce. (www.eurekalert.org, 27.8.20 6:00)
  • Forschende denken beim Design schon ans Recycling Pro Jahr werden in Deutschland mehr als 14 Millionen Tonnen Kunststoff verarbeitet, mit steigender Tendenz. Damit die dafür genutzten fossilen Ressourcen künftig weniger intensiv beansprucht werden, ist verstärktes, aber auch verbessertes Recycling notwendig. Zu solch verbessertem Recycling gehört Kreislaufwirtschaft, die schon beim Design von Produkten ans „Leben danach“, nämlich das nächste oder erneuerte Erzeugnis denkt. (www.umweltdialog.de, 27.8.20 1:00)
  • Experte zieht Parallelen zwischen Klima- und Coronakrise Vor der Corona-Krise hielt der Klimawandel die Welt auf Trab. Dass das Thema immer noch von enormer Wichtigkeit ist, wurde am EBL Klimagipfel erneut klar. | Der Dienstagabend im Muttenzer FHNW-Zentrum stand im Zeichen des Klimawandels und der Schweizer Energieversorgung. In insgesamt drei Keynotes stellten die beiden Experten, Reto Knutti, Klimaphysiker an der ETH Zürich und Gabriela Hug, ETH-Professorin für elektrische Energieübertragung sowie EBL CEO Tobias Andrist, verschiedene Herausforderungen und Lösungsansätze bezüglich des Klimawandels und der Energieversogung der Schweiz vor. (telebasel.ch, 27.8.20 0:13)
  • Aktien – Diese Unternehmen profitieren langfristig vom Klimawandel Heissere Sommer, heftigere Gewitter, langanhaltende Trockenheit: Der Klimawandel nimmt Einzug im Alltag. Doch die strenger werdende Klimapolitik und die realen Auswirkungen der Veränderungen bergen für Anleger Chancen. (www.cash.ch, 27.8.20 0:13)
  • «Wir brauchen eine starke Alternative zum Fleisch» Als Sternekoch und Ernährungsexperte macht Holger Stromberg beim Essen den Spagat zwischen Lust und Vernunft. Ein Gespräch über den Speiseplan der Zukunft. (www.beobachter.ch, 27.8.20 0:10)
  • Anpassung der Netznutzungstarife 2021 in der Stadt Zürich Die Kosten, die ewz der nationalen Netzgesellschaft Swissgrid für die Nutzung des Übertragungsnetzes bezahlen muss, steigen. Im Gegenzug kann ewz die Tarifkomponente für die gemeinwirtschaftlichen Leistungen senken, weil die bisherige Unterdeckung dieser Fördermittel nun wieder ausgeglichen ist. Da die Tarifkomponente Energielieferung unverändert bleibt, werden die Gesamttarife für Privathaushalte und KMU maximal um 1,8 Prozent und für Grossbetriebe maximal um 0,6 Prozent erhöht. (www.ewz.ch, 27.8.20 0:09)
  • Volksabstimmung Nachtrag VII zur Gemeindeordnung (Klimaschutz und Klimawandel) Beim Klimaschutz kommt den Städten eine zentrale Rolle zu. St.Gallen ergreift Massnahmen zum Schutz der Umwelt und Bevölkerung vor den Folgen des Klimawandels und verankert diese in der Gemeindeordnung. Diese untersteht dem obligatorischen Referendum, welches am 27. September 2020 zur Abstimmung kommt | St.Gallen ergreift Massnahmen zum Schutz der Umwelt und Bevölkerung vor den Folgen des Klimawandels und verankert diese in der Gemeindeordnung. Stadtrat @PeterJansSG stellt die Vorlage vor, welche am 27. September 2020 zur Abstimmung kommt. @sanktgallen (stadtsg.ch, 27.8.20 0:05)
  • Ausbaufähig: So viel Potenzial hat Solarenergie in der Schweiz Bis zu 40-mal mehr Strom aus Solarenergie: Die vermehrte Nutzung der Kraft der Sonne ist eine der einfachsten Klimaschutzmassnahmen. (www.20min.ch, 27.8.20 0:02)
  • Lokaler Kühlungseffekt durch Laubbäume in Europa Mehr Laubbäume in Europa könnten dabei helfen die Auswirkungen des Klimawandels abzuschwächen. Insbesondere während Hitzeperioden reduzieren Laubbäume die Temperaturen an der Erdoberfläche deutlich, so das Fazit einer gemeinsamen Studie von ETH Zürich, WSL und Meteoschweiz. (www.wsl.ch, 27.8.20 0:02)
  • 5 Brennpunkte der Schweizer Landwirtschaft Klar ist: Die ökologische Leistung der Schweizer Landwirtschaft ist schlecht. Keines der 13 Umweltziele des Bundes wurde bisher erreicht, obwohl einige seit mehr als 20 Jahren existieren. Die weltweite Biodiversitätskrise, die in der Schweiz besonders ausgeprägt ist, erfordert rasches Handeln und ein Umdenken in der Landwirtschaftspolitik. Das sind die fünf Brennpunkte der Schweizer Landwirtschaft: Pestizide, Gülle, Klima, Umweltziele, Foodwaste- (www.wwf.ch, 26.8.20 23:59)

26.08.2020[Bearbeiten]

  • Video: Wie CO2-Ampeln vor Corona schützen können Wie CO2-Ampeln vor Corona schützen können | tagesschau.de — die erste Adresse für Nachrichten und Information: An 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr aktualisiert bietet tagesschau.de die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video, sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen. (www.tagesschau.de, 26.8.20 23:59)
  • Sachbuch | Nützlicher Zorn Rupert Reads Klima-Dialoge sind erfrischend radikal und willensstark | Während deutsche Grüne in der Illusionsblase grüner Wachstumswirtschaft intellektuell erschlaffen, hat sich die politisch machtlose britische Umweltbewegung von den Greens bis zur Extinction Rebellion zur geistigen Kraft entwickelt. | Einer ihrer schärfsten und bissigsten Denker ist der Philosophiedozent Rupert Read aus Norwich. Für ihn ist „die Fantasie vom ‚grünen Wachstum‘ “ der Sündenfall der Umweltbewegung — ein Glauben an den Prometheus Technik und die Überwindbarkeit natürlicher Grenzen. Diese Mär habe bei der Bewältigung der dringlichsten Probleme — Erderhitzung und Artenvernichtung — wertvolle Zeit gekostet. | Diese Zivilisation ist gescheitert: Gespräche über die Klimakrise Rupert Read, Samuel Alexander Marcel Simon-Gadhof (Übers.), Meiner 2020, 134 S., 14 € (www.freitag.de, 26.8.20 23:57)
  • Sachbuch | Nützlicher Zorn Rupert Reads Klima-Dialoge sind erfrischend radikal und willensstark | Während deutsche Grüne in der Illusionsblase grüner Wachstumswirtschaft intellektuell erschlaffen, hat sich die politisch machtlose britische Umweltbewegung von den Greens bis zur Extinction Rebellion zur geistigen Kraft entwickelt. | Einer ihrer schärfsten und bissigsten Denker ist der Philosophiedozent Rupert Read aus Norwich. Für ihn ist „die Fantasie vom ‚grünen Wachstum‘ “ der Sündenfall der Umweltbewegung — ein Glauben an den Prometheus Technik und die Überwindbarkeit natürlicher Grenzen. Diese Mär habe bei der Bewältigung der dringlichsten Probleme — Erderhitzung und Artenvernichtung — wertvolle Zeit gekostet. | Diese Zivilisation ist gescheitert: Gespräche über die Klimakrise Rupert Read, Samuel Alexander Marcel Simon-Gadhof (Übers.), Meiner 2020, 134 S., 14 € (www.freitag.de, 26.8.20 23:57)
  • Mehr Durchblick beim Handel mit Herkunftsnachweisen Sie sollen Transparenz schaffen, die Herkunftsnachweise (HKN), mit denen deklariert wird, woher und aus welcher Energiequelle der Strom stammt. Der HKN ist vom physikalischen Stromfluss entkoppelt und wird losgelöst als eigenständiges Zertifikat gehandelt. Ein neuer Preismonitor soll nun mehr Klarheit bringen beim Handel mit solchen Zertifikaten. | Energie Zukunft Schweiz AG hat diesen Preismonitor mit Unterstützung von EnergieSchweiz entwickelt. Das Ziel ist, dass Käuferinnen und Käufer von solchen HKN sich besser orientieren können, wenn sie solche Zertifikate erwerben. | Seit 2018 ist es im Gesetz vorgeschrieben, dass alle Stromlieferanten vollständig deklarieren müssen, wo der Strom herkommt, den sie ihren Endkunden verkaufen. (energeiaplus.com, 26.8.20 21:16)
  • Ist Mobilität wichtiger als Naturschutz? Verkehr, Stadtnatur und mehr in unseren Bezirks-Newslettern, donnerstags aus Steglitz-Zehlendorf, Friedrichshain-Kreuzberg, und Pankow. Hier einige Themen. (www.tagesspiegel.de, 26.8.20 20:30)
  • Europas neuer Krisenherd: der Erdgasstreit im Mittelmeer Griechenland und die Türkei streiten um Erdgasvorkommen im Mittelmeer. Die Türkei fordert eine Revision der Nutzungsrechte, sieht sich aber einer Koalition gegenüber. Die Europäische Union tut sich schwer zu vermitteln. (www.dw.com, 26.8.20 19:30)
  • Cool bleiben auch ohne Klimaanlage: Neues Kühlsystem senkt den Stromverbrauch um 50 Prozent Selbst in subtropischen Regionen wie Singapur lässt sich ein angenehmes Raumklima ohne Klimaanlage erzielen. Das haben Forscher der University of British Columb (UBC) der Princeton University, der University of California, Berkeley und des Singapore-ETH Centre mit „Cold Tube” geschafft. Sie bauten in dem asiatischen Stadtstaat auf dem Gelände ETH-Centre, eine Abteilung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, einen Raum, in dem sich 55 Probanden pudelwohl fühlten, obwohl die Temperatur mit 30 Grad Celsius keineswegs angenehm war. | Die Forscher machten sich ein lange bekanntes Prinzip zunutze. Kalte Flächen saugen gewissermaßen Wärmestrahlen an, die von Menschen ausgehen. Diese fühlen sich dann, als sei die Umgebungsluft weitaus niedriger als in Wirklichkeit. Wenn also ein Raum mit wassergekühlten Decken und Wänden ausgestattet ist, verschlingen diese die Wärmestrahlen der Menschen, die sich darin befinden. (www.trendsderzukunft.de, 26.8.20 18:50)
  • Schaden für die Demokratie Stefan Otto findet die Vorschläge der Großen Koalition zur Reform des Wahlrechts unfair (www.neues-deutschland.de, 26.8.20 18:07)
  • Wie zerbrechlich ist die Antarktis im Klimawandel? Die Erderwärmung zwingt die gewaltigen Eisschilde am Südpol immer schneller in die Knie. Polarforscher berichten, wie das Abschmelzen des Schelfeises an den Rändern des Kontinents zusätzlich beschleunigt wird: durch Risse und Schmelzwasser. Wo führt das hin? (www.faz.net, 26.8.20 17:01)
  • Privatbanken: Corona beschleunigte Digitalisierung - KPMG-Umfrage - Privatbanken: Corona beschleunigte Digitalisierung - - Der Lockdown und die Corona-Pandemie haben die Digitalisierung bei den Schweizer Privatbanken beschleunigt. Die Banker konnten im Home Office gute Geschäfte machen. - - - - (www.computerworld.ch, 26.8.20 16:15)
  • Solarpflicht und Öko-Wärme für Berlin 2035 soll die Wärmeerzeugung in Berlin CO2-neutral sein – das fordern Klimaschützer:innen. Ein CO2-Grenzwert sowie eine Solarpflicht soll das warmmietenneutral ermöglichen. Um dem Berliner Senat auf die Sprünge zu helfen, haben die Aktivist:innen einen Forderungskatalog aufgestellt. - (www.klimareporter.de, 26.8.20 16:15)
  • Alarmierende Studie: Immer mehr „Dauersitzer“ in Deutschland und Europa Dass Sitzen das neue Rauchen ist, ist bekannt. Wie viele Menschen aber tatsächlich zu lange sitzen, zeigt jetzt eine neue Studie. Durch das Homeoffice würden die Leute zudem erst recht „am Schreibtisch festnagelt“, schlägt ein Sportmediziner Alarm. (www.faz.net, 26.8.20 16:15)
  • „Die Stärksten in der Gesellschaft müssen die Kosten der Energiewende tragen“ Jakob Blasel, einer der führenden Aktivisten der Fridays-for-Future-Bewegung, will für den Bundestag kandidieren. Im Interview erklärt er, was er dort vorhat – und bei welchem Thema er auf keinen Fall Kompromisse machen möchte. (www.welt.de, 26.8.20 16:14)
  • Architektur kann mehr! NAX-Seminar „Value in Architecture“ In den Modulen „Mensch und Umwelt“ sowie „Arbeit und Gesellschaft“ beleuchtet das zweiteilige Online-Seminar, welche Mehrwerte gute Architektur schaffen kann. - Das zweiteilige Online-Seminar ist in verschiedene Themenblöcke gegliedert und diskutiert die Ausgangsfrage mit Gästen und Experten aus Deutschland, aus den Niederlanden und aus China. Film- und Kurzvorträge, nationale und internationale Praxisbeispiele sowie Lösungen der Industrie zeigen auf, wie Architektur nachhaltig gesellschaftlich wünschenswerte Prozesse befördern kann. - In Modul eins am 23. September geht es unter dem Titel Mehrwert für Mensch und Umwelt um die Themenblöcke „Climate + Resources” und „Security + Health”. Im Fokus stehen die Aspekte Energieeffizienz, Materialien, Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit sowie Gesundheit und Wohlbefinden. - Modul zwei am 5. Oktober befasst sich mit dem Mehrwert für Arbeit und Gesellschaft. In ... >| (www.dabonline.de, 26.8.20 15:24)
  • Klima und Wirtschaft: Wollen Sie eine Ökodiktatur, Frau Göpel? Die Umweltaktivistin und Regierungsberaterin Maja Göpel kämpft gegen Überflussgesellschaft und Klimawandel. Sie streitet mit Redakteur Georg Meck über ihre Vorstellung von Ökonomie. (www.faz.net, 26.8.20 14:37)
  • Greta Thunberg : "Natürlich bin ich privilegiert" Greta Thunberg über ihre Begegnung mit Angela Merkel, Misserfolge bei der Rettung des Klimas – und die Frage, warum sie trotzdem nicht verzweifelt ist (www.zeit.de, 26.8.20 14:10)
  • Die Schweizer Firma Climeworks will auf Island jährlich 4000 Tonnen CO2 versteinern Um die Klimaziele von Paris zu erreichen, könnte es notwendig werden, Kohlendioxid aus der Luft zu entfernen. Ein Firmenkonsortium hebt die «Direct air capture»-Technologie nun auf die nächste Stufe. (www.nzz.ch, 26.8.20 14:00)
  • Umweltaktivistin fordert - Greta Thunberg: Angela Merkel braucht in der Klimakrise politischen Druck - Die Klimaaktivistin Greta Thunberg äußert sich in einem Mediengespräch zu ihrem jüngsten Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Ganz offensichtlich braucht Angela Merkel die Unterstützung der Bevölkerung, sie braucht politischen Druck, sonst wird sie keine unbequemen Entscheidungen treffen“, sagte Thunberg. (www.focus.de, 26.8.20 13:58)
  • Merkel soll „einfach die Wahrheit aussprechen“, fordert Greta Thunberg Nach ihrem Treffen mit Angela Merkel vor einer Woche sagt die Klimaaktivistin Greta Thunberg, die Kanzlerin brauche politischen Druck. Außerdem sagt sie, dass sie „keine Klimabesorgnis“ empfinde. (www.welt.de, 26.8.20 13:48)
  • Benedikt Loepfe ist neuer ewz-Direktor Der Stadtrat hat Benedikt Loepfe zum neuen Direktor des ewz ernannt. Loepfe ist seit 2014 in verschiedenen Funktionen beim ewz tätig, seit März 2020 leitet er das Unternehmen interimistisch. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 26.8.20 12:06)
  • Tiefere Abwassergebühren und Stärkung der Ökologie beantragt Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat eine Totalrevision der Verordnung über die Abwassergebühren. Sämtliche Abwassergebühren sollen für eine befristete Zeit massiv reduziert werden, um zu hohe Finanzreserven abzubauen. Sobald die Reserven die angestrebte Höhe erreicht haben, sollen mit der totalrevidierten Verordnung über die Abwassergebühren eine langfristig ausgeglichene Finanzierung sichergestellt und die Gebühren stärker nach ökologischen Gesichtspunkten ausgerichtet werden. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 26.8.20 12:15)
  • Anpassung der Netznutzungstarife 2021 Die Kosten, die das ewz der nationalen Netzgesellschaft Swissgrid für die Nutzung des Übertragungsnetzes bezahlen muss, steigen. Im Gegenzug kann das ewz die Tarifkomponente für die gemeinwirtschaftlichen Leistungen senken, weil die bisherige Unterdeckung dieser Fördermittel nun wieder ausgeglichen ist. Da die Tarifkomponente Energielieferung unverändert bleibt, werden die Gesamttarife für Privathaushalte und KMU maximal um 1,8 Prozent und für Grossbetriebe maximal um 0,6 Prozent erhöht. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 26.8.20 12:07)
  • "Zuwanderer sind Teil des Schweizer Erfolgs" Wegen der Personenfreizügigkeit war es für Marine Lachaud einfach, sich mit ihrer Familie in der Schweiz niederzulassen. Für die Französin ist die Begrenzungs-Initiative der SVP ein Angriff auf die Rechte von Ausländern mit EU-Pass – und eine Gefahr für die Schweiz. Marine Lachaud empfängt uns in der Lobby des Technorama in Winterthur. Gleich daneben schauen ein Dutzend Kinder und Erwachsenen gebannt auf etwas, das an eine Technikschau aus der Barockzeit erinnert. Es ist eine Ausstellung, in der mit Maschinen und Instrumenten aus dem hauseigenenen Technorama-Labor Blitze und Elektroschocks nachgestellt werden. Das Technorama ist nicht ein klassisches Wissenschaftsmuseum, sondern ein so genanntes Science Center. Hier werden Naturphänomene nicht erklärt, sondern in spielerischer, oft spektakulärer Form vermittelt. Von der Museumsführerin zur Abteilungsleiterin Was hier bestaunt wird, das ist auch Marine Lachauds Werk. Sie koordiniert die ... >| (www.swissinfo.ch, 26.8.20 13:24)
  • "Wir wollen bei der Digitalisierung der Schule Tempo machen" Laptops für alle Lehrkräfte, eine Bildungsplattform und Kompetenzzentren: Wie neue Bundesprogramme für digitale Schulen umgesetzt werden, bleibt noch vage. (www.tagesspiegel.de, 26.8.20 13:10)
  • Hat der Wald Zukunft? Dem Wald geht es schlechter als beim "Waldsterben" in den 1980er Jahren. Die Gründe sind bekannt: Monokulturen, Klimawandel, Überdüngung. Das Ökosystem Wald erholt sich am ehesten, wenn wir es in Ruhe lassen. Können wir das? - (www.klimareporter.de, 26.8.20 12:30)
  • Trotz Elektro-Trend - Selbst alte Diesel gefragt: Deutsche decken sich mit Gebrauchtwagen ein - Während bei Neuwagen nur E-Autos und Hybride Wachstum verzeichnen, suchen viele Leute lieber einen Gebrauchtwagen. Es startet der Run auf die letzten guten Exemplare - doch Vorsicht: Ab 2021 macht die dritte CO2-Steuer für Autofahrer Verbrenner erneut teurer.Von FOCUS-Online-Redakteur Sebastian Viehmann (www.focus.de, 26.8.20 12:02)
  • Degrowth-Kongress in Leipzig: Eine Zukunft für alle Nina Treu will den Kapitalismus überwinden und hat den Verein Neue Ökonomie gegründet. Sie fordert eine ökologisch vertretbare Wirtschaft. mehr... (www.taz.de, 26.8.20 11:50)
  • Abstimmung Hardturm-Stadion: «Gegner instrumentalisieren die Klimastreik-Bewegung» Über 100 Schüler kritisieren die Kampagne der Stadiongegner, weil sie mit Klimastreikenden werben. (www.tagesanzeiger.ch, 26.8.20 11:37)
  • Deepfakes sind oft schwer zu durchschauen - Social Media - Deepfakes sind oft schwer zu durchschauen - - Viele Social-Media-Nutzer akzeptieren selbst schlecht manipulierte Videos, ohne zu fragen. Deepfakes in Aufnahmen werden erst recht kaum erkannt. - - - - (www.computerworld.ch, 26.8.20 11:35)
  • Initiative kritisiert falsche Fakten: AfD will Wald in Hessen schützen Abgeordnete der AfD protestieren gegen Windkraftanlagen im Reinhardswald. Bürgerinitiativen fühlen sich vereinnahmt. mehr... (www.taz.de, 26.8.20 11:17)
  • 5,4 Millionen Tonnen CO2! Wie weniger Pendler das Klima schützen - Schon früh hat sich angedeutet, dass das Coronavirus eine Chance für unsere Umwelt darstellt. Jetzt offenbart eine Studie, wie viel CO2 sich tatsächlich durch eine erhöhte Anzahl an Remote Workern sparen lässt. Das passiert, wenn Pendler zwei Tage weniger in die Arbeit fahren. - - Leere Plätze, verlassene Autobahnen und ruhige Innenstädte: Schon zu Beginn der Corona-Krise hat sich gezeigt, dass der Faktor Mensch für unsere (Um)welt nicht zu unterschätzen ist. Plötzlich sind an vielen Orten die Tiere zurückgekehrt und die Luft-Qualität hat sich signifikant verbessert. - Mit den Monaten kehrt das gesellschaftliche Leben wieder auf sein Normal-Niveau zurück. Immer mehr Firmen fordern ihre Mitarbeiter dazu auf, in die angemieteten Büros zurückzukehren – steigenden Fallzahlen zum Trotz. - Weniger Pendler: Greenpeace untersucht Auswirkungen - Doch was wäre, wenn zumindest ein Teil der Deutschen weiterhin einen Teil ... >| (www.basicthinking.de, 26.8.20 11:15)
  • Blogger bestücken das Buchregal Wie kann man Jugendliche fürs Lesen begeistern, sie in die Buchhandlung ziehen und ihnen Bücher ansprechend präsentieren? Die Krefelder Thalia-Filiale setzt dafür auf die Zusammenarbeit mit Bloggern, die dort ihre Lieblingslektüre präsentieren. ... mehr - The post Blogger bestücken das Buchregal appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 26.8.20 10:45)
  • Corona-Krise trifft die Maschinenindustrie schwer: 3200 Arbeitsplätze sind schon verloren Die Corona-Krise hat auch die Schweizer Maschinen- und Elektroindustrie empfindlich getroffen. Auf dem Höhepunkt der Pandemie ist der Umsätze um einen Fünftel eingebrochen. 3200 Stellen sind bereits verloren gegangen. (www.nzz.ch, 26.8.20 10:40)
  • 5 Barrieren, die du überwinden musst, um Menschen zu überzeugen - Es ist nicht leicht, eine festgefahrene Meinung eines Menschen zu ändern. Wenn du also einen Freund oder ein Familienmitglied überzeugen willst, musst du insgesamt fünf kommunikative und psychologische Barrieren überwinden, damit deine Botschaft ankommt. - - Wer kennt diesen Spruch nicht? „Das haben wir schon immer so gemacht. Deswegen machen wir das auch weiter so.“ Vermutlich hat diesen Kommunikations-Killer schon fast jeder Arbeitnehmer schon einmal in seiner beruflichen Laufbahn gehört. - Der Bestätigungsfehler - Hinter derartigen Aussagen können viele Gründe schlummern. Doch eines ist dabei sicher: Es handelt sich um einen sogenannten Bestätigungsfehler – oder im Englischen Confirmation Bias. - Dahinter verbirgt sich ein Begriff aus der Kognitionspsychologie. Alternativ sind auch die Begriffe Bestätigungstendenz oder Bestätigungsverzerrung im Einsatz. Per Definition ist der Bestätigungsfehler eine Neigung... >| (www.basicthinking.de, 26.8.20 10:15)
  • Wann Sie einen Ventilator der Klimaanlage vorziehen sollten Klimaanlagen haben einen schlechten Ruf – sie kühlen zwar, verbrauchen aber Energie. Ventilatoren hingegen kühlen zwar nicht die Zimmerluft, sind aber trotzdem sinnvoll. Und bei feuchter Hitze kann Salz Linderung bringen. (www.welt.de, 26.8.20 9:19)
  • 10-Jahres-Plan des Carsharers: Mobility will komplett auf Elektroautos umstellen Das Carsharing-Unternehmen Mobility setzt in Zukunft ganz auf die Elektromobilität. Bis 2040 will man sogar noch weiter gehen. (www.tagesanzeiger.ch, 26.8.20 9:03)
  • Eine kleine Geschichte der Shareconomy Wohnungsvermittler, Fahrzeuganbieter, Finanzdienstleister: Unter dem Schlagwort der Shareconomy hat sich in den letzten Jahrzehnten ein bunter Strauss an Angeboten versammelt. Ihre Geschichte reicht tief und ist durchtrieben. - weiterlesen - Der Beitrag Eine kleine Geschichte der Shareconomy erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 26.8.20 8:00)
  • Wasserkraftverbände wehren sich gegen eine WWF-Studie Die Bayerischen Wasserkraftverbände üben scharfe Kritik an einer Studie des WWF. Darin fordert die Umweltorganisation einen umfassenden Stopp der kleinen Wasserkraft zugunsten des Naturschutzes. Die Verbände halten das für völlig unverhältnismäßig. (www.energiezukunft.eu, 26.8.20 7:10)
  • Bedingungsloses Grundeinkommen: Studie zahlt 1.200 Euro drei Jahre lang - Ein bedingungsloses Grundeinkommen wird auch in Deutschland schon seit mehreren Jahren diskutiert. Jetzt startet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein Forschungsprojekt dazu. Insgesamt 120 freiwillige Probanden erhalten über drei Jahre 1.200 Euro im Monat. - - Ein bedingungsloses Grundeinkommen: Dieses Thema spaltet die Gesellschaft ebenso wie die Wirtschaft und die Politik in Deutschland. So gibt es beispielsweise einige Parteien, die nur existieren, um das bedingungslose Grundeinkommen einzuführen. Sobald es existiert, wollen sie sich wieder auflösen. - Allerdings findet dieses Konzept auch in zahlreichen Wahlprogrammen von überwiegend linken oder sozialen Parteien seine Erwähnung. Das Problem dabei: Wie bei vielen Ideen gibt es auch in diesem Fall viele Vor- und Nachteile, die gegeneinander abgewägt werden müssen. - DIW startet Forschungsprojekt zum bedingungslosen Grundeinkommen - Aus diesem Grund startet das Deutsche Institut für... >| (www.basicthinking.de, 26.8.20 6:25)
  • EU könnte mehr Treibhausgase einsparen als bisher geplant Die Länder der Europäischen Union könnten ihre Emissionen stärker senken als vorgesehen, bis 2030 sogar um 55 Prozent gegenüber 1990. Derzeit sind 40 Prozent die vereinbarte Zielmarke. Maßnahmen in allen Wirtschaftsbereichen wären dafür notwendig. (www.energiezukunft.eu, 26.8.20 6:10)
  • Der Bundesrat lehnt die Initiative «Kinder und Jugendliche ohne Tabakwerbung» ab An seiner Sitzung vom 26. August 2020 hat der Bundesrat die Botschaft zur Volksinitiative «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung (Kinder und Jugendliche ohne Tabakwerbung)» ans Parlament überwiesen. Der Bundesrat setzt sich für einen verstärkten Jugendschutz ein und begrüsst eine Einschränkung der Werbung für Tabakprodukte. Er bevorzugt jedoch die Einführung solcher Massnahmen im Rahmen des Entwurfs zum Tabakproduktegesetz, der sich zurzeit in der parlamentarischen Beratung befindet. Daher beantragt der Bundesrat dem Parlament, die Initiative ohne Gegenvorschlag zur Ablehnung zu empfehlen. (www.admin.ch, 26.8.20 2:00)
  • Mikroorganismen produzieren Kraftstoffe Mikroorganismen produzieren deutlich mehr Wasserstoff als angenommen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern um Simon Rittmann von der Universität Wien, das der Frage nachging, ob die biologische Wasserstoffproduktion mit einer speziellen Kombination von Mikroorganismen gesteigert werden kann. (www.umweltdialog.de, 26.8.20 2:00)
  • Erneuerbare widerstehen auch Corona Die erneuerbaren Energien zeigen sich widerstandsfähig: Ihr Ausbau ist in der Coronakrise bisher nicht entscheidend eingebrochen. Inzwischen deutet sich sogar ein Aufschwung an. Doch für die Klimaziele reicht es gerade bei der Windkraft noch lange nicht. - (www.klimareporter.de, 26.8.20 1:52)


25.08.2020[Bearbeiten]

  • Arval Mobility Studie: Schweiz bei Mobilitätsalternativen führend Eine Studie von Arval Mobility Observatory zeigt, dass die Schweizer Flottenmanager dabei neben Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Elektro-Antrieben vermehrt auch CNG- und Biogas-Fahrzeuge in Betracht ziehen. (www.umweltperspektiven.ch, 25.8.20 23:32)
  • Mission Energiewende: Klima und Gesundheit | Welche Gefahren für unseren Körper vom Klimawandel ausgehen Wie wirkt sich der Klimawandel auf unsere Gesundheit aus? Und wie gut ist unser Gesundheitssystem darauf vorbereitet? | Die letzten Wochen haben uns mit Temperaturen bis zu 38 Grad ins Schwitzen gebracht. Dabei kann Hitze für uns ganz schön gefährlich werden — gerade für Menschen mit Vorerkrankungen. Doch Hitzeperioden sind nicht die einzige Gefahr für unsere Gesundheit, die der Klimawandel mit sich bringt. (detektor.fm, 25.8.20 23:28)
  • Cool bleiben auch ohne Klimaanlage: Neues Kühlsystem senkt den Stromverbrauch um 50 Prozent Selbst in subtropischen Regionen wie Singapur lässt sich ein angenehmes Raumklima ohne Klimaanlage erzielen. Das haben Forscher der University of British Columb (UBC) der Princeton University, der University of California, Berkeley und des Singapore-ETH Centre mit „Cold Tube” geschafft. Sie bauten in dem asiatischen Stadtstaat auf dem Gelände ETH-Centre, eine Abteilung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, einen Raum, in dem sich 55 Probanden pudelwohl fühlten, obwohl die Temperatur mit 30 Grad Celsius keineswegs angenehm war. (www.trendsderzukunft.de, 25.8.20 23:27)
  • Jahrelange Posse um private Solaranlage Chur schmückt sich mit dem Label «Energiestadt». Doch acht Jahre lang wehrte sich die Stadt gegen den Bau einer Solaranlage auf einem Hausdach. || Der #Denkmalschutz war dem Churer Bauvorsteher so wichtig, dass er jahrelang gegen eine Solaranlage kämpfte. Am Ende wurde es sogar seinen Stadtratskollegen zu bunt. (Jetzt mit unverbindlichem 14-Tage-Gratiszugang oder Beobachter+ lesen) @BeobachterRat (www.beobachter.ch, 25.8.20 23:25)
  • Solarenergie von der Staumauer: Sonne und Wasser führen in die Energiezukunft Im bündnerischen Bergell entsteht die erste Solaranlage der Schweiz, die an einer Staumauer angebracht ist. Der Standort im Gebirge birgt viele Vorteile: bessere Erträge, mehr Effizienz wegen der Kälte und eine hohe Akzeptanz. Zusätzlich speziell: Verkauft wird der Solarstrom in Quadratmetern — an Mieterinnen und Mieter. (www.powernewz.ch, 25.8.20 23:21)
  • Laubbäume sind die besseren Klimaanlagen als Nadelbäume – watson Laubbäume kühlen ihre Umgebung deutlich stärker ab als Nadelbäume. Statistische Auswertungen belegen dies für Wälder in nahezu ganz Europa. Mehr Laubbäume könnten demnach helfen, lokale Hitzewellen abzuschwächen, wie die Studienautoren im Fachmagazin «Scientific Reports» berichteten. (www.watson.ch, 25.8.20 23:18)
  • Bau-, Energie-, Verkehrs- und Raumplanungskommission: Der Klimaschutz soll in der Kantonsverfassung verankert werden Die Bau-, Energie-, Verkehrs- und Raumplanungskommission (BaK) beantragt dem Grossen Rat, den Klimaschutz in der Kantonsverfassung zu verankern. In der Vernehmlassung hat die Mehrheit der Teilnehmenden den neuen Verfassungsartikel befürwortet. Dieser legt fest, dass der Kanton Bern bis 2050 klimaneutral sein soll. | Der Klimaschutz soll als vordringliche Aufgabe des Kantons in der Verfassung verankert werden. Die BaK hat im Frühjahr zur entsprechenden parlamentarischen Initiative eine Vernehmlassung mit zwei Varianten durchgeführt. Von den insgesamt 54 Teilnehmenden befürworteten 34 die vorgeschlagene Revision. Die Mehrheit der Teilnehmenden an der Vernehmlassung erachtet eine explizite Verankerung des Anliegens als dringend nötig. Dies angesichts der grossen Herausforderungen, die die Klimaveränderung auslöst. Mit dem vorgeschlagenen Klimaschutzartikel in der Kantonsverfassung sollen sich Kanton und Gemeinden gemeinsam engagieren, die Klimaveränderung zu ... >| (www.be.ch, 25.8.20 23:15)
  • Vom Erdgasspeicher zur Erdwärmeheizung Ob sich eine Gesteinsschicht tief unter Berlin als Erdwärmequelle nutzen lässt, soll ein Forschungsprojekt klären — mithilfe eines unterirdischen ehemaligen Erdgasspeichers. (www.energie-und-management.de, 25.8.20 23:13)
  • Die Schlupflöcher für Autoimporteure bleiben Die CO2-Verordung definiert unter anderem, wie viel CO2 die Neuwagen im Durchschnitt ausstossen sollen. Die zurzeit laufende Revision würde die Möglichkeit bieten, gravierende Schlupflöcher zu schliessen. Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz kritisiert in der zu Ende gehenden Vernehmlassung, dass diese Regelungen jedoch bestehen bleiben und damit die wirkungsvolle Umsetzung des Neuwagenziels verzögert wird. (verkehrsclub.ch, 25.8.20 23:10)
  • Amt für Verkehr wird zum Amt für Mobilität Die Digitalisierung beschleunigt die Entwicklung der Mobilität. Um sich dieser Herausforderung noch besser stellen zu können, hat der Regierungsrat entschieden, das Amt für Verkehr (AFV) neu aufzustellen und in ein Amt für Mobilität (AFM) zu überführen. Das Ziel ist es, Zukunftsthemen der Mobilität zu stärken. >| (www.zh.ch, 25.8.20 23:09)
  • 1918 – Krieg, Energiemangel, Spanische Grippe: Teil 2 Der Krieg und die Spanische Grippe hatten Bevölkerung und Wirtschaft stark in Mitleidenschaft gezogen. Besonders spürbar war der Energiemangel: Die prekäre Kohleversorgung, die hohen Preise für Petrol und Brennholz machten die Elektrizität zur neuen Wunderwaffe. Der Ausbau der Stromproduktion wurde vorangetrieben und gleichzeitig auch die Nachfrage angekurbelt. Und auch über die Elektrizitätsversorgung im Winter und die Frage, ob der Bund eine steuernde Rolle beim Ausbau der Elektrizitätsproduktion übernehmen soll, wurde diskutiert. Eine Zeitreise durch Originalquellen aus den Grippejahren 1918/19. (energeiaplus.com, 25.8.20 23:06)
  • Norwegen: Neue Grenzen für Ölförderung in der Barentssee Norwegen sieht sich als Vorreiter beim Klimaschutz — fördert aber viel Öl und Gas. Das soll nach einer neuen Definition auch weiterhin sehr weit nördlich möglich sein. Die Industrie dürfte das freuen. | Wie kann man sich als "Vorreiter beim Klimaschutz" bezeichnen, wenn die Hälfte aller Exporte immer noch fossile Energieträger wie Öl und Gas sind, die die #Klimakrise befeuern und die Natur zerstören? #endfossilfuels @greenpeace_de (www.spiegel.de, 25.8.20 23:01)
  • #VerkehrswendeMythen5: „Elektromobilität ist im Lkw-Verkehr in naher Zukunft weder technisch machbar noch wirtschaftlich sinnvoll“ Ob der elektrische Antrieb auch für den Straßengüterfernverkehr geeignet ist, beantworten Moritz Mottschall und Florian Hacker im fünften Beitrag der Serie #VerkehrswendeMythen. (blog.oeko.de, 25.8.20 23:00)
  • In Wil und dem Toggenburg investiert die Bevölkerung in Sonnenenergie – Trend oder Zufall? In vielen Gemeinden wird vermehrt mit Fotovoltaikanlagen Energie generiert. Erneuerbare Energien werden regionenübergreifend mit diversen Aktionen gefördert. In Uzwil ist gar die Rede von einem Boom. Schon länger einen hohen Wert an Installationen zur Gewinnung von Sonnenenergie weist das Toggenburg auf. | Seit Beginn dieses Jahres registrieren wir eine Zunahme an Beratungen im Bereich Heizungen, Gebäudehüllen und Photovoltaikanlagen. @energietal (www.tagblatt.ch, 25.8.20 23:00)
  • Digitalisierung erleichtert Kollaboration 60,2 Prozent finden, dass die Digitalisierung Wissens- und Erfahrungsaustausch am Arbeitsplatz erleichtert. Das ergab eine repräsentative Umfrage des BMBF. (www.haufe.de, 25.8.20 22:59)
  • Wärmewende und Klimaneutralität Was sich für Gebäude ändern muss | In einem gemeinsamen Standpunkt erläutern Prof. Dr.-Ing. Kati Jagnow und Prof. Dr.-Ing. Dieter Wolff, was für die Wärmewende im Gebäudebereich wichtig ist und was auf den einzelnen Entscheidungsebenen zu beachten ist. | Wärmeerzeugung primär auf Wärmepumpen umstellen | Im Gebäudebereich ist ein Weg zur Einhaltung des Emissionsbudgets der beschleunigte Ausbau erneuerbarer Stromerzeugung mit Photovoltaik-Anlagen und die Umstellung der Wärmeerzeugung primär auf Wärmepumpen. Zudem wird auch darüber hinaus weiterer ­regenerativer Strom, vorrangig aus Windkraft, benötigt. - (www.sbz-online.de, 25.8.20 22:57)
  • [1] (www.bs.ch, 25.8.20 22:52)
  • Eine Freiheit, die auch die Zukunft meint | Bei Klima und Naturschutz geht es um Freiheitswerte, die grundlegender kaum sein könnten. Von Christian Schwägerl Am Ursprung der Moderne lebte ein deutsch-französischer Gelehrter, der den Aufstieg des Menschen zur Kraft, die die Erde verändert, kommen sah. Er hat für die Herrschaft des Menschen über das Klima und die Artenvielfalt gedanklich vorgebaut und er hätte jenen einiges zu sagen, die heute schrill „Freiheit!“ rufen, wenn ihre Gewohnheiten infrage gestellt werden, übergroße Autos zu fahren, Flugreisen als Selbstverständlichkeit zu sehen oder weiter ohne Rücksicht auf Verluste zu konsumieren. (www.riffreporter.de, 25.8.20 22:49)
  • ‘Extreme' Glacier Loss Events Linked to Human-Caused Climate Change for First Time The rapidly evolving scientific field of “extreme event event attribution” has detected the fingerprint of human-caused climate change on a wide range of extreme weather events, including heatwaves, floods, wildfires and drought. | Now, for the first time, scientists have quantified the influence of climate change on specific episodes of extreme ice loss from glaciers. | A new study finds that human-caused climate change made the extreme “mass loss” seen in glaciers in the Southern Alps, New Zealand, in 2018 at least 10 times more likely. Another mass loss event in 2011 was made at least six times more likely by climate change. | The findings are “not surprising”, other scientists tell Carbon Brief, but the authors may have underestimated the impact of climate change on glacier retreat by focusing on individual years rather than multi-year trends. (www.resilience.org, 25.8.20 22:29)
  • Klimageräte verbreiten Coronaviren Viele Läden kühlen vor allem mit Umluft-Klimaanlagen. Das kann die Verbreitung der Coronaviren begünstigen. (www.srf.ch, 25.8.20 20:45)
  • CarSharing statt Fuhrpark Ressourcenschonende Mobilität für den ökologischen Fußabdruck (www.eco-world.de, 25.8.20 20:40)
  • Nachhaltige Ernährung: Worauf kommt es an? - Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt die Gesellschaft seit mehreren Jahren. Ob es ums Einkaufen oder Bauen geht: Nachhaltige Ressourcennutzung hat sich zu einem anhaltenden Trend entwickelt. (oekonews.at, 25.8.20 19:40)
  • Streit um Erdgasvorkommen: "Spiel mit dem Feuer" Außenminister Maas versucht im Streit um Rohstoffe im Mittelmeer zu vermitteln. Doch jeder noch so kleine Funke könne "zu einer Katastrophe führen", sagt er. >| (www.sueddeutsche.de, 25.8.20 19:37)
  • Warum die Bundestagsfraktionen so wenig Erfolg auf Social Media haben Auf Social Media könnten die Parteien junge Wähler direkt ansprechen, aber ihre Posts erreichen häufig nur wenige Nutzer – mit Ausnahme der AfD. (www.tagesspiegel.de, 25.8.20 17:59)
  • Kompetenzzentrum Culinarium Alpinum eröffnet «Wir freuen uns über die Initiative, die gelungene Renovation des Klosters und die künftige Zusammenarbeit mit dem Culinarium Alpinum», sagt Robert Obrist, Leiter des Departements für Beratung, Bildung und Kommunikation vom FiBL. «Als Partner werden wir unser Wissen zum Biolandbau und zur schonenden Verarbeitung von Lebensmitteln einbringen. Die Zusammenarbeit mit der Gastronomie, insbesondere in der Zentralschweiz, eröffnet auch Perspektiven für die Wertschöpfung der Biobetriebe in der Region», erklärt er. - Angebot in Gastronomie und Bildung - Wo einst Kapuzinerbrüder lebten, ist heute das Culinarium Alpinum angesiedelt: Dieses Kompetenzzentrum für die Kulinarik des Alpenraums, nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Stans entfernt, bietet seinen Gästen ein vielfältiges regionales Kulinarikerlebnis. In vierzehn Herbergszimmern kann zudem übernachtet werden. Die Esskultur des Alpenraums steht auch im Zentrum des Bildungsangebots. Angebot... >| (www.bioaktuell.ch, 25.8.20 17:27)
  • Neuer Mittelalterroman: Fabulierlust zwischen Herrgott und Teufel «Der Halbbart» heisst das jüngste Werk von Charles Lewinsky. Im Vordergrund steht das Geschichtenerzählen – und die Schlacht am Morgarten. (www.tagesanzeiger.ch, 25.8.20 17:10)
  • Wie man eine Schule ins 21. Jahrhundert führt Martin Fugmann ist Gymnasialdirektor in Gütersloh. Seine Schule arbeitet nicht erst seit dem Lockdown digital. Er erklärt seinen Plattform-Ansatz, benennt das größte Problem in der deutschen Bildungspolitik – und beschreibt seinen Aha-Effekt während eines Arbeitsaufenthalts in Kalifornien. (www.welt.de, 25.8.20 17:03)
  • Mit der Jahreskarte ins Homeoffice Unser Autor denkt darüber nach, untreu zu werden. Denn seiner Erfahrung nach lohnt sich das (www.tagesspiegel.de, 25.8.20 15:32)
  • Tipps für mehr Nachhaltigkeit - Kleine Änderung mit großer Wirkung: Mit diesen Küchenprodukten leben Sie umweltbewusster - Jeder Mensch kann zur Schonung der Umwelt beitragen. Wir haben Ihnen einige alltägliche Produkte für die Küche herausgesucht, mit welchen Sie ein nachhaltigeres Leben ohne viel Aufwand unterstützen. Folglich muss auch der Müll nicht mehr so oft herausgebracht werden. (www.focus.de, 25.8.20 15:28)
  • Pilotprojekt Grundeinkommen: 1200 Euro - jeden Monat, einfach so Das Angebot klingt verlockend: Drei Jahre lang erhalten Testpersonen jeden Monat 1200 Euro. Im Gegenzug müssen sie sich nur von Wissenschaftlern befragen lassen, die herausfinden wollen, wie der Geldsegen wirkt. (www.dw.com, 25.8.20 15:26)
  • „Die Grünen werden in Erklärungsnot kommen“ Linke-Chefin Katja Kipping attackiert die Grünen – ausgerechnet beim Klimaschutz. Sie hält ihnen vor, aus Opportunismus einen konsequenten Kurs aufzugeben. Die „Abgehängten“ sieht Kipping als ihre Verbündeten, dennoch Rot-Rot-Grün nach der Bundestagswahl zu versuchen. (www.welt.de, 25.8.20 15:25)
  • Dänemark am Scheideweg Die Öl- und Gassuche in der Nordsee kollidiert mit geplanten Klimaschutzmaßnahmen (www.neues-deutschland.de, 25.8.20 14:54)
  • To call the #climatecrisis the climate crisis is not exactly new. This book by John Becklake is over 30 years old. (And preceded David Archer's and my book with the same title by 20 years.) By now we're into the #climateemergency stage. (@rahmstorf, 25.8.20 14:24)
  • Stressmanagement im Alltag - Resilienz stärken: Mit diesen 11 Tipps bewältigen Sie Stress in Zukunft besser - Ständige Erreichbarkeit, ein voller Terminkalender und private Verpflichtungen - Faktoren, die Stress auslösen und dauerhaft krank machen können. Diese 11 Anti-Stress-Tipps helfen dabei Stress zu vermeiden und abzubauen. (www.focus.de, 25.8.20 14:21)
  • Was bringt das Grundeinkommen-Experiment? Ein Grundeinkommen wird die Menschen vermutlich nicht fauler machen. Wie die Finanzierung durch Steuern gelingen kann, zeigt das aktuelle Experiment aber nicht. Ein Gastbeitrag. (www.faz.net, 25.8.20 14:11)
  • Corona und Digitalisierung: Viele Unternehmen wollen Büroflächen reduzieren In der Pandemie haben viele Arbeitgeber gemerkt: Große Büros braucht es gar nicht – Homeoffice geht auch. Laut einer Studie ist das nicht die einzige Erkenntnis. (www.zeit.de, 25.8.20 13:35)
  • Die Schweiz setzt weiterhin auf Geothermie Kann Energie aus dem Untergrund der Schweiz helfen, die ehrgeizigen Energie- und Klimaziele zu erreichen? Trotz der Bedenken, dass Tiefenbohrungen Erdbeben auslösen könnten, treiben Schweizer Kantone und Städte eine Reihe neuer geothermischer Projekte voran. Im hochmodernen Bahnhof Lancy-Bachet im Zentrum von Genf warten die Passagiere auf den nächsten grenzüberschreitenden Regionalzug Léman Express. Trübe Lichter werden undeutlich sichtbar, die Waggons halten langsam an. Ohne Wissen der Reisenden wird die vom Zug und seinen quietschenden Bremsen erzeugte Wärme unter den Schienen und in den Tunnelwänden aufgefangen und zum Heizen und Kühlen der umliegenden Wohnungen und Büros verwendet. Das System – derzeit ein Pilotprojekt – funktioniert dank mit Wärmeübertragungsflüssigkeit gefüllter Polyethylenrohre, die in einem 100 Meter langen Abschnitt des neuen Tunnels eingebettet sind. Diese Energiequelle ist an eine Wärme... >| (www.swissinfo.ch, 25.8.20 13:21)
  • CO2-Emissionen: Das musst du darüber wissen CO2-Emissionen sind mit anderen Treibhausgasen in zunehmendem Maße für den Klimawandel verantwortlich. Warum das so ist und wie du deinen CO2-Verbrauch senken kannst, erfährst du hier. - Der Beitrag CO2-Emissionen: Das musst du darüber wissen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 25.8.20 13:00)
  • Indien hält an Kohle fest - trotz günstigem Solarstrom Solarstrom ist in Indien sehr günstig. Der Beitrag des Landes zum Pariser Klimaabkommen wurde allseits gelobt. Doch es gibt keine Pläne für den Kohleausstieg, deshalb werden die Emissionen trotzdem steigen. (www.dw.com, 25.8.20 12:57)
  • CO2-Bilanzierungstool ecocockpit in neuer Version online Industrie, Gewerbe und Organisationen haben in den letzten Jahren schon viel für den Klimaschutz erreicht. Der gesamte Sektor fällt in den Klimabilanzen durch deutliche Reduktion auf – dem stehen andere Bereiche wie Verkehr und Gebäude bzw. Wärme gegenüber, wo sich kaum etwas tut, wie auch die aktuelle Klimabilanz des BMU für das Jahr 2019 zeigt. - - Gerade bei Wärme, Strom, Prozessen aber auch bei Material, Produkten und Dienstleistungen lässt sich also noch viel an Einsparungen erreichen. Und in vielen Unternehmen und Organisationen ist die Angst vor dem Aufwand einer CO2-Datenerfassung >| (www.factory-magazin.de, 25.8.20 12:45)
  • Komoru: Panasonic bringt eine mobile Bürowabe für das Home Office heraus - In Japan arbeiten die meisten Menschen in Großraumbüros mit einzelnen Bürowaben – wenn nicht gerade das Coronavirus um die Welt geht. Jetzt sitzen viele im Home Office, meistens ohne richtigen Raum zum Arbeiten. Panasonic hat dafür eine Lösung entwickelt: Komoru, eine Art mobiles Arbeitszimmer. - - Auf ein mobiles Arbeitszimmer hätten viele von uns gerade in Corona-Zeiten sicher nur zu gerne Zugriff. Aber dazu gehört oft mehr als ein Laptop mit Internetzugang – vor allem, wenn es sich um einen längerfristigen Arbeitsplatz handelt. - Gerade in Japan, wo die meisten Menschen in Großraumbüros mit einzelnen Bürowaben arbeiten, ist das Home Office oft keine gleichwertige Alternative. - Der japanische Elektronik-Konzern Panasonic hat bei einer Umfrage nämlich herausgefunden, dass 50,1 Prozent der Befragten ihren Arbeitsplatz während der Corona-Pandemie im Wohnzimmer aufgebaut haben. - Nur 26,8 Prozent sollen in einem richtigen Ar... >| (www.basicthinking.de, 25.8.20 12:15)
  • Die Energiewende erreicht eine neue Phase In einem bayerischen Solarpark werden zukünftig 55 Mio. Kilowattstunden Sonnenstrom erzeugt – ganz ohne EEG-Vergütung. Möglich macht das ein Power Purchase Agreement, also ein langfristiger Liefervertrag. Ist das die Zukunft der Energiewende? (www.energiezukunft.eu, 25.8.20 12:10)
  • Fridays for Future verärgert über RWE Aktienkauf der Stadtwerke Krefeld - Investitionen in regionale erneuerbare Energieversorgung machen Sinn (oekonews.at, 25.8.20 10:40)
  • Geänderte Verträge für Mieterinnen und Mieter städtischer Wohnungen Ab dem 1. Januar 2024 gelten die Bestimmungen der neuen Vermietungsverordnung auch für Mieterinnen und Mieter, die schon vor 2019 in eine städtische Wohnung eingezogen sind. Deshalb müssen die bestehenden Mietverträge angepasst werden. Liegenschaften Stadt Zürich hat in den letzten Tagen die betroffene Mieterschaft nochmals über die neuen Bestimmungen informiert und ihnen das amtliche Vertragsänderungs-Formular zugestellt. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 25.8.20 10:00)
  • Klimaschutzpotenzial der Fernwärme ausschöpfen Die Studie basiert auf den Ergebnissen der EU-geförderten Forschungsprojektreihe Heat Roadmap Europe (HRE). Deren zweiter Zwischenbericht (HRE2) im Jahr 2013 zeigte, dass die EU-Klimaziele im Wärmesektor erreicht werden können, wenn der Fernwärmeanteil an der Wärmeversorgung innerhalb der EU bis 2050 von derzeit zwölf auf 50 Prozent gesteigert wird. Die Aalborger Studie untersucht, wie dieses Ziel auf technische und wirtschaftliche Weise erreicht werden kann. Zu den wichtigsten Ergebnissen zählt für Danfoss eine Quantifizierung der erforderlichen Maßnahmen: Soll der angestrebte Fernwärmeanteil bis 2050 erreicht werden, müssen der Studie zufolge EU-weit 21.500 neue Fernwärmesysteme errichtet werden, 16.500 davon bereits bis zum Jahr 2035. - Der Umstieg auf Fernwärme ist mit hohen Kosten verbunden. Mit der Nutzung bestehender Möglichkeiten der Fernwärmesystemoptimierung und verbraucherseitigen Heizungssanierung könnten... >| (www.enbausa.de, 25.8.20 10:18)
  • Smartmeter statt Stromzähler im Kanton Luzern - CKW startet Ausstauschprogramm - Smartmeter statt Stromzähler im Kanton Luzern - - Der gute alte Stromzähler hat im Kanton Luzern bald ausgedient. Der lokale Elektrizitätsanbieter CKW will sukzessive alle Messgeräte in seinem Versorgungsgebiet durch Smartmeter ersetzen. - - - - (www.computerworld.ch, 25.8.20 9:18)
  • Alaska: Umweltverbände klagen gegen Bohrpläne der US-Regierung Weite Teile eines Naturschutzgebiets in Alaska sind bedroht, dort soll nach Öl und Gas gebohrt werden. Umweltschützer und Ureinwohner versuchen, dies noch zu verhindern. (www.zeit.de, 25.8.20 9:17)
  • Die Stadt Zürich will den boomenden Business Apartment-Markt einschränken. Ein richtiger Schritt, denn diese teuren Wohnungen auf Zeit führen in der Umgebung zu steigenden #Mieten und verdrängen die dort wohnhafte Bevölkeru (@Mieterverband, 25.8.20 9:02)
  • Über 160 Subventionen schaden der Biodiversität in der Schweiz Über 160 Subventionen aus unterschiedlichen Bereichen beeinträchtigen die Biodiversität. Dies zeigen Forschende der Eidg. Forschungsanstalt WSL und des Forums Biodiversität der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz in einer aktuellen Studie. Dabei hat sich die Schweiz im Rahmen der Biodiversitätskonvention verpflichtet, biodiversitätsschädigende Subventionen bis 2020 anzupassen oder abzuschaffen. (naturschutz.ch, 25.8.20 8:53)
  • Ob vom Ende der Welt oder aus Ihrem Vorgarten: Unsere Ausstellung "Reisesteine" ist eine virtuelle Sammlung Ihrer Lieblingssteine von irgendwo auf der Welt und den persönlichen Geschichten, die Sie damit verbinden. (@ETH, 25.8.20 8:48)
  • DGNB testet Klassifizierung von Nachhaltigkeitskriterien Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat gemeinsam mit Partnern aus Spanien, Österreich und Dänemark eine Studie zur Bewertung der Marktfähigkeit einer Taxonomie zur Bewertung von Nachhaltigkeitsthemen gestartet. (www.geb-info.de, 25.8.20 8:41)
  • Neue Öko-Staatsanleihen: Schulden grün anmalen Ab September gibt Deutschland Öko-Staatsanleihen aus. Dem Klimaschutz bringen die sogenannten Green Bunds allerdings überhaupt nichts. mehr... (www.taz.de, 25.8.20 8:30)
  • Die Wahrheit: Liegen und liegen lassen Im Homeoffice zu Pandemiezeiten werden immer mehr Faulenzer zu leidenschaftlichen Bettanbetern und verlernen das Arbeiten ohne Schlafanzug. mehr... (www.taz.de, 25.8.20 8:22)
  • Klimaschutz soll zielgerichtet subventioniert werden Mehr Kohle für grüne Investitionen, fordern Wirtschaftswissenschaftler und arbeiten an einem Modell, um nachhaltiges Wirtschaften zu fördern. Sie schlagen eine staatliche Unterstützung für Unternehmen vor, die zur Klimaneutralität beitragen. (www.energiezukunft.eu, 25.8.20 7:10)
  • Klimaschutz Frauensache? Im Kanzleramt reden fünf Frauen über Klimaschutz. Bundeskanzlerin Angela Merkel verspricht vier jungen Aktivistinnen, "alles zu versuchen, mutiger zu sein".  - (www.klimareporter.de, 25.8.20 7:02)
  • Fleisch aus dem Labor Der jüngste Skandal um die Bedingungen in der Fleischindustrie und der Massentierhaltung sowie die Diskussionen rund um das Thema Fleisch und den Klimawandel zeigen, dass nachhaltige und zukunftsfähige Alternativen zum Fleischkonsum erstrebenswert sind. Prof. Dr. Petra Kluger, Vizepräsidentin Forschung an der Hochschule Reutlingen, arbeitet in ihrem Forschungsgebiet daran, Fleisch aus dem Labor zu züchten. (www.umweltdialog.de, 25.8.20 4:00)
  • Gebäudekühlung: Wie dekadent ist Deutschland? Weltweit fließt etwa ein Zehntel des verbrauchten Stroms in Klimaanlagen und Ventilatoren, laut Internationaler Energieagentur (IEA). 2018 verbrauchte Deutschland 513 Terawattstunden Strom. Rechnet man weiter und geht davon aus, dass ein Zehntel dieses Stroms für die Gebäudekühlung benötigt wird, kommt man auf 51,3 Terawattstunden. Zum Vergleich: das ist mehr Strom, als die Atomkraftwerke Isar 2, Emsland, Brokdorf und Grohnde zusammen produzieren. (www.umweltdialog.de, 25.8.20 3:00)
  • Mehr Information im SRG-Fernsehen – aber weiterhin wenig zu anderen Sprachregionen Die SRG hat 2019 den Umfang ihres Informationsangebots im Fernsehen leicht ausgebaut. Sie lässt insbesondere in der Romandie weibliche Akteure in ihren journalistischen Beiträgen häufig zu Wort kommen. Die Information über die anderen Sprachregionen bleibt jedoch bescheiden – namentlich berichten West- und Südschweiz wenig übereinander. Zu diesem Ergebnis kommt eine im Auftrag des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) erstellte Studie, die für das Jahr 2019 alle Fernsehprogramme der SRG untersucht hat. (www.admin.ch, 25.8.20 2:00)
  • Klimafolgen 2100: Welt-BIP verliert 14 Prozent Die menschengemachte Erd- und damit Klimaerwärmung wird die Produktion und letztlich Wohlstand in aller Welt deutlich stärker beeinträchtigen als durch bisherige Modellstudien beziffert. Zu dem Ergebnis kommt eine neue Studie des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). (www.umweltdialog.de, 25.8.20 1:00)
  • Deutschland: Weniger Stromkosten für Windparknachbarn - Windparknachbarn sollen günstigen grünen Strom erhalten – da sind sich ENERTRAG und MLK einig. (oekonews.at, 25.8.20 0:40)

24.08.2020[Bearbeiten]

  • Greta Thunberg drückt wieder die Schulbank Nach einem Jahr Pause geht die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg nun wieder in die Schule. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter postete die 17-Jährige heute: „My gap year from school is over, and it feels so great to finally be back in school again!“ (Dt.: „Mein Jahr ohne Schule ist vorbei, und es fühlt sich großartig an, endlich wieder in der Schule zu sein!“). (orf.at, 24.8.20 23:44)
  • Anspruchsvoller Klimaschutz in der EU möglich Europäische Union debattiert aktuell die Anhebung ihrer Klimaziele (www.eco-world.de, 24.8.20 23:40)
  • Luzerner Löwendenkmal verziert mit bleichen Zeugen des Klimawandels Das Projekt «Whitening out» soll auf den Klimawandel aufmerksam machen. Dafür wurden 480 Korallen aus Ton gefertigt und am Luzerner Löwendenkmal versenkt. | Eine Künstlergruppe hat 480 Korallen aus Ton beim Luzerner Löwendenkmal versenkt. | Die Aktion soll auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam machen. | Durch die steigenden Wassertemperaturen verbleichen Korallen rund um die Welt. (www.nau.ch, 24.8.20 23:39)
  • Mit diesen Tipps fahren Kinder sicher Velo – #WIRSINDZUKUNFT Für viele Kinder steht zum ersten Mal seit langem wieder der Schulweg an. Eltern stehen vor der schwierigen Entscheidung, wie ihr Kind am sichersten den Schulweg meistert. Mit regelmässigem gemeinsamen Üben ist das Velo eine gesunde und nachhaltige Möglichkeit. (commercial-publishing.ch, 24.8.20 23:38)
  • Biodiversitätsschädigende Subventionen in der Schweiz Der Bund, die Kantone und Gemeinden finanzieren seit vielen Jahren Massnahmen zur Förderung der Biodiversität in der Schweiz. Trotzdem ist der Zustand der Biodiversität kritisch. Ein wichtiger Grund dafür ist die Vielzahl von Subventionen und finanziellen Fehlanreizen der öffentlichen Hand, die Aktivitäten fördern, die die Biodiversität teilweise stark schädigen. Die Strategie Biodiversität Schweiz des Bundesrates hat zum Ziel, die negativen Auswirkungen solcher Förderungen zu identifizieren und die schädigenden Subventionen abzuschaffen, abzubauen oder umzugestalten. Die hier präsentierte Studie identifiziert 162 biodiversitätsschädigende Subventionen und gibt Empfehlungen, wie sie abgeschafft oder umgestaltet werden können. (naturwissenschaften.ch, 24.8.20 23:34)
  • Studie zu Biodiversität – Subventionen: Killer der Artenvielfalt? Heikler Befund: Eine Studie belegt, dass gewisse Subventionen die Biodiversität schädigen. >| (www.srf.ch, 24.8.20 23:34)
  • Wasserstoff – sind wir verblendet? Ein Beitrag des BDI. Wasserstoff ist der Hoffnungsträger der Industrie in Deutschland und Europa. Nur mithilfe von grünen Molekülen kann die Klimaneutralität aus heutiger Sicht ohne Einschnitte in der industriellen Wertschöpfung gelingen. Mit der jüngst veröffentlichten europäischen Wasserstoffstrategie will die Kommission die EU zum Weltmarktführer für Wasserstoff machen. Somit erweitert die EU die Liste der weltweit existierenden Wasserstoffstrategien, in der auch die deutsche Nationale Wasserstoffstrategie bereits einen bedeutenden Platz einnimmt. Doch lassen wir uns zu stark von einer Wasserstoffwirtschaft als theoretisches Konzept blenden? (www.energie-klimaschutz.de, 24.8.20 23:32)
  • Mission Energiewende | Apfelernte und Klimawandel: Wie der Obsthof Lefers den Klimawandel zu spüren bekommt Der Klimawandel hat die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Apfelernte verändert. Landwirt Cord Lefers erzählt von den neuen Problemen. (detektor.fm, 24.8.20 23:31)
  • Bayerische Wasserkraftverbände lehnen Naturschutzstudie ab Eine Studie der Umweltschutzorganisation WWF fordert, den Neubau von Wasserkraftwerken zu beenden und bestehende Anlagen abzubauen. Das weisen die Betreiberverbände zurück. >| (www.energie-und-management.de, 24.8.20 23:26)
  • Thermische Abfallbehandlung: Anlagen bis 2040 weiter voll ausgelastet | Jahrespressekonferenz der ITAD / Präsentation Prognos-Studie „Roadmap 2040“ Die Abfallmärkte verschieben sich, aber die Menge der Abfälle, die verbrannt werden müssen, bleibt unterm Strich fast gleich. Das ist ein zentrales Ergebnis der Prognos-Studie „Perspektiven der thermischen Abfallbehandlung — Roadmap 2040“, die die Interessengemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlung in Deutschland (ITAD) heute in ihrer Online-Jahrespressekonferenz vorgestellt hat. (www.itad.de, 24.8.20 23:14)
  • UN Carbon Offset Platform Reaches 2 Million CERs Milestone The United Nations Carbon Offset Platform has reached 2 million Certified Emission Reductions (CERs) purchased and cancelled since its launch in September 2015. CERs are emission reductions units emanating from projects located in developing countries under UN Climate Change's Clean Development Mechanism (CDM). These projects not only reduce greenhouse gas emissions but also support sustainable development in the project countries. | The platform, developed by UN Climate Change, enables anybody interested to take climate action by supporting these projects, thereby also contributing to sustainable development in developing countries. Certified Emission Reductions are issued following a rigorous registration, validation, and certification process based on rules established at intergovernmental level within the climate change process convened by UN Climate Change. One CER represents one tonne of greenhouse gas emission that has been reduced, avoided or captured. … (unfccc.int, 24.8.20 23:04)
  • Klimawandel: Die deutsche Industrie ist verzweifelt Als Greta Thunberg diese Woche Angela Merkel traf, wurden Lobbyisten nervös. Flugs wurde die neue Strategie der Industrie angewandt, um Einschnitte zu verhindern: Argwohn säen. Nur auf neue Weise. || Lasst uns „Gründe-für‘s-Verschieben-von-Klimaschutz“-Bingo spielen! Unser Kollege @ChrisStoecker legt vor und benennt in seiner aktuellen Kolumne einige aktuelle Taschenspielertricks der Lobbygruppen. Die Grafik von Lamb et al. (2020) bietet sich an als Übersicht und Spielblatt. @Psychologists4F (www.spiegel.de, 24.8.20 22:53)
  • Anspruchsvoller Klimaschutz in der EU möglich Die Europäische Union kann ihre Ziele zum Schutz des Klimas auf minus 55 Prozent bis zum Jahr 2030 gegenüber 1990 anheben. Den EU-Mitgliedsstaaten ist es sowohl technisch als auch wirtschaftlich möglich, ein solches Ziel mit geeigneten Maßnahmen zu erreichen. Wie dabei das EU-Emissionshandelssystem weiterentwickelt sowie der Klimaschutz in den sogenannten Effort Sharing-Sektoren, also den Bereichen Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft, ausgestaltet sein muss, beschreibt eine neue Studie des Öko-Instituts in Zusammenarbeit mit dem Think Tank Agora Energiewende, die heute veröffentlicht wurde. (www.oeko.de, 24.8.20 22:49)
  • Lena Gubler: «Subventionen sollten zeitlich befristet werden» Die Schweiz subventioniert den Strassenbau, die Landwirtschaft, die Wasserkraft und weitere Sektoren jährlich mit Milliarden von Franken. Für die Biodiversität sind diese Gelder fatal. - (www.horizonte-magazin.ch, 24.8.20 22:48)
  • Klimawandel vor der Haustür Masterabsolvent der FH Münster wertet Wetterdaten im Münsterland aus (www.eco-world.de, 24.8.20 22:40)
  • Klimakabinett muss Klimaschutzprogramm 2030 nachbessern Forderungen der Zivilgesellschaft zur Schließung der CO2-Lücke beim Klimaschutzziel 2030 (www.eco-world.de, 24.8.20 22:40)
  • Wir machen Zukunft klimafit, machen Sie mit! Wir müssen unsere Gemeinden für eine lebenswerte Zukunft wappnen. (www.eco-world.de, 24.8.20 22:40)
  • Nach Kampf gegen Klimawandel: Greta Thunberg drückt wieder Schulbank Es fühle sich grossartig an, wieder zur Schule zu gehen, twittert die schwedische Umweltaktivistin, die durch ihren freitäglichen Schulstreik fürs Klima weltberühmt wurde. (www.tagesanzeiger.ch, 24.8.20 21:48)
  • Biodiversität schwindet: Bund subventioniert Umweltzerstörung jährlich mit 40 Milliarden Die Schweiz muss bis Ende Jahr umweltschädliche Subventionen abschaffen. Doch gemäss einer neuen Studie gibt es davon noch immer mehr als 150. Damit verletzt die Schweiz eine internationale Vereinbarung. (www.tagesanzeiger.ch, 24.8.20 21:43)
  • Folgen der Erwärmung: Klimawandel verstärkt Bodenerosion Gemäss einer Studie von Forschern der Uni Basel führt auch die Landnutzung durch den Menschen zu Erosion von Landwirtschaftsböden. Betroffen sind vor allem tropische und subtropische Länder. (www.tagesanzeiger.ch, 24.8.20 21:00)
  • Maas auf Vermittlungsreise: Streit um Erdgas: Erdogan zeigt sich unnachgiebig (www.zeit.de, 24.8.20 20:25)
  • Angespitzt - Kolumne von Ulrich Reitz - 1200 Euro für jeden? Das bedingungslose Grundeinkommen ist eine fragwürdige Idee - Eine neue Studie zur Wirkung des bedingungslosen Grundeinkommens hat die Debatte um die Idee neu belebt. Mindestens 120 Menschen ab dem kommenden Frühjahr drei Jahre lang monatlich 1200 Euro erhalten. Das ist eine fragwürdige Idee.Von FOCUS-Online-Autor Ulrich Reitz (www.focus.de, 24.8.20 18:38)
  • Digitalisierung in der Pandemie - IT-Nerds als Virus-Jäger: Deutschlands Corona-Pannen sind im Baltikum undenkbar - Der technische Vorsprung der Esten, Litauer und Letten trägt dazu bei, dass sie gut durch die Krise kommen. Hierzulande wird die Pandemie zum Teil noch mit Excel-Tabellen, Papierformularen und Bleistift bekämpft. Braucht Deutschlands Krisenmanagement Nachhilfe von den Balten?Von FOCUS-Online-Redakteur Christian Döbber (www.focus.de, 24.8.20 18:17)
  • Bislang deutlich mehr Kündigungen als Übernahmen 170 Millionen Euro lässt sich das Land Berlin das solidarische Grundeinkommen kosten. Nachhaltig erfolgreich ist Michael Müllers Projekt nicht – im Gegenteil. (www.tagesspiegel.de, 24.8.20 17:22)
  • Regierungsberater fordern Klimalabel: Parmesan schlecht, Blumenkohl gut Regierungsberater empfehlen, Nahrungsmittel nach ihrem Treibhausgas-Ausstoß zu kennzeichnen. Das stößt auf Kritik – auch von der Biobranche. mehr... (www.taz.de, 24.8.20 17:17)
  • Fast-Moving California Wildfires Boosted by Climate Change Embers blow off a burned tree after the LNU Lightning Complex Fire burned through the area on August 18, 2020 in Napa, California. (www.scientificamerican.com, 24.8.20 17:15)
  • Forscher simulieren Maximum für Bioenergie mit Kohlendioxid-Speicherung Biomasse zu verstromen und Abgase einzulagern, könnte die Kohlendioxid-Bilanz retten, aber der planetaren Gesundheit schaden. (www.tagesspiegel.de, 24.8.20 17:08)
  • Resilienz unter Schock: Zeit für einen Paradigmenwechsel - Regierungen konkurrieren auf dem Weltmarkt um anderswo hergestellte medizinische Geräte. Staatliche Einrichtungen werden bereits bis zur Grenze ihrer Belastbarkeit, oder noch darüber hinaus, ausgebeutet, und die sozialen Folgen von Stilllegungen sind weltweit spürbar. Die Coronavirus-Krise hat grundlegend in Frage gestellt, wie die Gesellschaft organisiert werden sollte, um Gesundheit und Wohlbefinden für alle zu gewährleisten. Angesichts eines systemischen Schocks sollte Resilienz das Leitprinzip für die wirtschaftliche Erholung sein. Dirk Holemans erklärt, was das in der Praxis bedeutet. - - - - Corona ist ein Schock, den wir nicht kommen sahen, obwohl er schon in den Sternen geschrieben stand. Neue Viren, die die Forschung mit der Zerstörung von Naturgebieten in Verbindung gebracht hat, kombiniert mit einem Wirtschaftsmodell, das vom globalen Handel und Reisen abhängt, sind nur zwei problematische Aspekte des heutigen Weltsystems. Man sollte... >| (www.greeneuropeanjournal.eu, 24.8.20 16:35)
  • Bergsteiger-Paar vertraute Blog und verirrte sich Schon wieder: die Bergrettungseinsätze häufen sich, weil Bergsteiger statt auf Karten auf Infos aus dem Internet setzen. Diesmal verirrte sich ein Paar im Höllengebirge. Es hatte die Tourbeschreibung aus einem Blog. (www.krone.at, 24.8.20 16:17)
  • Mit Alkohol die Energiewende realisieren - Erneuerbare Energien sollen Erdöl, Erdgas und Kohle sowie Atomkraft nach und nach ersetzen. Die Silent-Power AG hat ein System entwickelt, welches mit Methanol die Energieversorgung in der Zukunft sicherstellen will. - - Andreas Walker - - Dezentrale Energieversorgung - Die Econimo-Kraftwerke haben beim Serienmodell eine Bauhöhe von weniger als zwei Meter Höhe und fallen daher kaum auf. Sie produzieren 30 kW elektrische Leistung, 60 kW Wärme und 25 kW Kälte. Sie versorgen typischerweise einen Wohnblock mit zehn bis 15 Wohnungen, ein Schulhaus, einen Supermarkt, ein Altersheim usw. Innert Sekunden laufen sie auf voller Kapazität und produzieren so wertvolle Spitzenenergie. Sie können innerhalb oder ausserhalb von Gebäuden betrieben werden und arbeiten ruhig und wartungsfrei. Die Anlagen können fernüberwacht und ferngesteuert werden. Dank intelligenter Steuerung erkennt die Anlage, ob zu wenig elektrische Energie im Quartier vorhanden ist (bei... >| (www.sses.ch, 24.8.20 15:46)
  • „All you need is less” Manfred Folkers und Niko Paech stellen im Buch „All you need is less“ ihre Vorstellungen von Suffizienz aus buddhistischer beziehungsweise aus ökonomischer Perspektive vor. Cathérine Lehmann hat das Buch rezensiert. (www.postwachstum.de, 24.8.20 15:39)
  • Sono Motors: erster Elektroauto-Anbieter mit fairem Kobalt Als erster Elektrofahrzeughersteller tritt Sono Motors der Fair Cobalt Alliance bei. Das ist wichtig, denn ohne das Metall sind Akkus für E-Autos derzeit schwer zu bauen – und die Kobaltförderung gilt als schmutzig und konfliktreich. - Der Beitrag Sono Motors: erster Elektroauto-Anbieter mit fairem Kobalt erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 24.8.20 15:35)
  • "Wasser in der Landschaft halten" Eigentlich ist Deutschland reich an Wasser, dennoch werden in Hitzephasen regional Einschränkungen nötig. Die Bundesumweltministerin kündigt eine Wasserstrategie an. Die Umweltstiftung WWF hat schon mal Vorschläge vorgelegt.  - (www.klimareporter.de, 24.8.20 14:39)
  • Peking hat schon reagiert - Zusammen mit den USA: Australien will Chinas Dominanz bei Zukunftsrohstoff brechen - Ohne Seltene Erden geht bei moderner Elektronik nichts mehr. Doch 63 Prozent der wertvollen Rohstoffe stammen aus China. Australien will mit einer neuen Mine dem Westen zumindest ein bisschen aus dieser Abhängigkeit helfen.Von Autor Christoph Sackmann (www.focus.de, 24.8.20 14:26)
  • VCÖ-Mobilitätspreis Wien für Initiative „Platz für Wien“ – Bahnreisebüro Traivelling und Fachkonzept Polyzentrales Wien als vorbildliche Projekte ausgezeichnet Der Verkehr ist Wiens größtes Klimaschutzproblem. Der Verkehr ist für rund 40 Prozent der jährlichen CO2-Emissionen der Stadt verantwortlich. „Verkehr auf Klimakurs bringen“ lautete deshalb das Motto des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreises Wien. Die Gewinnerin ist die Initiative „Platz für Wien“ und sie wurde heute von Vizebürgermeisterin Birgit Hebein, dem VCÖ und den ÖBB ausgezeichnet. Als vorbildliches Projekt wurden auch das Wiener Bahnreisebüro Traivelling und das Fachkonzept Mittelpunkte des städtischen Lebens – Polyzentrales Wien prämiert. | Pro Einwohnerin und Einwohner verursacht in Wien der Verkehr 1,7 Tonnen CO2 pro Jahr. Das ist im Bundesländer-Vergleich der niedrigste Wert und deutlich unter dem Österreich-Schnitt von 2,7 Tonnen CO2 pro Kopf. Aber der Verkehr ist für rund 40 Prozent der CO2-Emissionen der Stadt verantwortlich, das ist doppelt so viel wie der Gebäud... >| (www.wien.gv.at, 24.8.20 14:25)
  • 1918 – Krieg, Energiemangel, Spanische Grippe: Teil 1 1918/19, die Jahre der Spanischen Grippe. Vieles erschwerte damals die Bewältigung der Krankheit: Die letzten Monate des ersten Weltkriegs, die damit verbundene Kriegs- und Mangelwirtschaft, fehlendes medizinisches Wissen und gesellschaftspolitische Unruhen, die Ende 2018 im Landesstreik gipfelten. Gerade der Energiemangel beflügelte die noch junge Elektrizitätswirtschaft, brachte aber gleichzeitig die noch heute andauernde Diskussion über den Eigenversorgungsgrad in Gang. Eine zweiteilige Zeitreise durch die Originalquellen aus den Grippejahren 1918/19. Im ersten Teil geht es um die Grippebewältigung selbst, die viele Parallelen zur heutigen Zeit aufweist. Der zweite Teil beleuchtet dann die Entwicklungen rund um die Elektrizitätsversorgung. (energeiaplus.com, 24.8.20 14:24)
  • Innovative Schweiz: Was unsere westlichen Nachbarn besser machen Die Schweiz gilt als Weltmeister in der Entwicklung von neuen Produkten und Technologien. Seit Jahren führen unsere westlichen Nachbarn den ‚Global Innovation Index‘ mit Platz 1 an, Österreich hingegen belegt Platz 21. Auch bei den angemeldeten Patenten liegt die Schweiz vor Deutschland und Österreich. Was machen die Schweizer besser als ihre deutschsprachigen Nachbarn? Zum einem stecken sie mehr Geld in Forschung, zum anderen arbeiten die Universitäten eng mit der Wirtschaft zusammen. Das führt zu zahlreichen Start-Up-Gründungen. || Die Schweiz ist Innovationsweltmeisterin und die ETH Zürich einer der Gründe, warum das so ist. Wie neue Technologien marktreif werden, zeigt diese Reportage des ORF. @ETH (tvthek.orf.at, 24.8.20 14:22)
  • Nach erfolgreichem Pilotbetrieb: Biologische Methanisierungs-Technologie wird von EU gefördert In diesen Tagen wird die STORE&GO-Anlage der Regio Energie Solothurn, welche erneuerbares Methan herstellte, zurückgebaut. Der erfolgreiche Pilotbetrieb war für Electrochaea ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Bau einer Anlage im industriellen Massstab. Dieser wird vom Europäischen Innovationsrat finanziert. (www.solothurnerzeitung.ch, 24.8.20 14:21)
  • Querdenker-Kolumne: Subventionen für CO2-Abscheidung sind verschwendetes Geld Die beiden Verfahren, die am meisten gefördert werden, setzen bei richtiger Rechnung mehr Kohlendioxid frei, als sie entnehmen. Das ist ein Problem. | June Sekera ist Gastwissenschaftlerin an der New School for Social Research und Senior Research Fellow am University College London. (www.handelsblatt.com, 24.8.20 14:18)
  • Agrarlobby setzt sich durch: Stillstand auf Kosten der Natur Die vier Umweltorganisationen Pro Natura, WWF Schweiz, BirdLife Schweiz und Greenpeace Schweiz sind entsetzt, dass die Wirtschaftskommission des Ständerates die Beratung der Agrarpolitik AP22+ stoppen will. Das heisst, jahrelang soll nichts gegen die gravierenden Missstände in der Landwirtschaft unternommen werden. Die Kommission weigert sich damit, den Verfassungsauftrag zur Ernährungssicherheit umzusetzen. Durch die Verzögerung werden die Umweltprobleme weiter zunehmen, wird die Biodiversität weiter abnehmen und wird der Rückhalt für die Landwirtschaft in der Bevölkerung gefährdet. Inakzeptabel! (naturschutz.ch, 24.8.20 14:18)
  • 125 Jahre Öffentlicher Verkehr in Winterthur Am 25. Mai 1895 wurde die TGG (Tramway-Garantie-Genossenschaft) im «Löwen» Velt-heim gegründet. Dieses Datum gilt als offizieller Startschuss des öffentlichen Verkehrs in Winterthur und jährte sich 2020 zum 125. Mal. | Im Jahr 1895 nahm die Schweizerische Depeschenagentur ihren Betrieb als Nachrichtenagentur auf, Wilhelm Conrad Röntgen entdeckt die Röntgenstrahlen und im «Löwen» Veltheim wurde der Grundstein für den öffentlichen Verkehr in Winterthur gelegt. Zusammen mit der Stadt Winterthur ist seither auch der ÖV kontinuierlich gewachsen und er wird sich auch in den kommenden Jahren weiterentwickeln. | Der öffentliche Verkehr lebt vor allem auch von den ganz persönlichen Geschichten, welche die Fahrgäste, aber auch die Mitarbeitenden, erlebt haben. Entsprechend hat Stadtbus den Wettbewerb «Meine Geschichte» gestartet, mit dem die lustigsten, spannendsten oder auch bewegendsten Erlebnisse rund u... >| (stadt.winterthur.ch, 24.8.20 14:16)
  • Das Grundeinkommens-Experiment bringt nichts Das Bedingungslose Grundeinkommen lässt sich im wirklichen Leben nicht simulieren. Und das Geld dafür hat der Staat ohnehin nicht. (www.faz.net, 24.8.20 14:12)
  • Solartechnik: Strom vom Balkon Inzwischen gebe es immer mehr steckerfertige Solargeräte, die einfach am Balkon oder an der Außenwand montiert werden können. Verbraucherschützer helfen dabei, individuell zu ermitteln, ob sich so eine Anlage lohnt. (www.faz.net, 24.8.20 14:09)
  • Gastkommentar zur Energiepolitik – Mit der Energiewende droht der Blackout Die erneuerbare Stromproduktion reicht nicht aus. Aus christlicher Sicht hat unsere Energiepolitik den Menschen aus dem Blick verloren. | ukas Weber ist Elektroingenieur ETH und Präsident der ökumenischen Arbeitsgruppe Christen + Energie. (www.tagesanzeiger.ch, 24.8.20 14:02)
  • Elektroauto Twike: Sparsam, futuristisch, zukunftsweisend Das Twike 3 ist ein flotter, sparsamer Mix aus Elektroauto und E-Bike, das neue Twike 5 – das bald in Produktion geht – wird mit bis zu 190 km/h und 500 km Reichweite das vielleicht interessanteste E-Autos des nächsten Jahres. - Der Beitrag Elektroauto Twike: Sparsam, futuristisch, zukunftsweisend erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 24.8.20 14:00)
  • Debatte um CO2-Grenzausgleich: Kommt jetzt der Klimazoll? Oft kaufen Europäer Produkte, die im Ausland klimaschädlich hergestellt wurden. Das soll sich ändern. (www.faz.net, 24.8.20 13:46)
  • Bürger: „Natur nicht mehr zubetonieren“ Ein „Kampf um jeden Grashalm“ tobt derzeit in Niederösterreich: Der Widerstand gegen die Ostumfahrung in Wiener Neustadt ist da nur ein Schauplatz. Auch im Weinviertel stehen die Zeichen auf Sturm: Bürger wollen eine Umfahrung bei Leobendorf und Harmannsdorf-Rückersdorf stoppen – die Verkehrsministerin ist am Zug. (www.krone.at, 24.8.20 13:27)
  • Wassernotstand in Deutschland Klimawandel, wenig Niederschlag im Winter, gestiegener Wasserverbrauch von Bürgern, Landwirten und Industrie lassen den Grundwasserspiegel sinken und Trinkwasser knapp werden. Ein Besuch in einer betroffenen Stadt. (www.dw.com, 24.8.20 12:18)
  • Energierevolution per Gesetz: EEG startete vor 20 Jahren Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) trat vor 20 Jahren in Deutschland in Kraft. Es wurde Vorbild für ähnliche Gesetze in vielen Ländern weltweit. Mitverfasser Hans-Josef Fell erklärt, wie es heute weitergeht. (www.dw.com, 24.8.20 11:46)
  • Dürre: Das Sterben der Bäume In der Stadt können Sie bald keine Kastanien mehr sammeln. Und den Fichtenwald wird es bald nicht mehr geben. Welche Bäume besonders unter Dürre und Klimawandel leiden. - (www.zeit.de, 24.8.20 11:39)
  • Verband gibt Tipps für solare Gründächer Solarthermie und PV lassen sich auf und mit Gründächern kombinieren. Eine neue Broschüre zeigt, worauf Planer und Bauherren achten sollten. (www.geb-info.de, 24.8.20 10:54)
  • Viele Subventionen schaden der Artenvielfalt Der Bund, die Kantone und die Gemeinden subventionieren biodiversitätsschädigendes Verhalten in Milliardenhöhe. Schweizer Forscher haben insgesamt 162 Subventionen identifiziert, die die Artenvielfalt beeinträchtigen. (www.nzz.ch, 24.8.20 10:21)
  • Ansturm auf das Grundeinkommen Das Interesse am Projekt zum Bedingungslosen Grundeinkommen ist gewaltig: Mehr als 1,5 Millionen Menschen wollen mitmachen. (www.faz.net, 24.8.20 10:17)
  • Licht integrieren Die Simulation der Lichtlösungen war für die Umsetzung des Headquarters von Scott Sports essentiell. Im Lichtforum von Zumtobel in Dornbirn haben Bauherr und Architektin das Licht direkt am BIM-Modell geprüft. (www.hochparterre.ch, 24.8.20 9:49)
  • Mickriger Erdgasfund in der Türkei - „Größter Fund“ reicht für 6 Jahre (oekonews.at, 24.8.20 9:40)
  • Mehrfamilienhaus mit Energiezukunft CO2-neutral wohnen ohne Strom- und Heizkosten für die Mieter — das ist möglich. Die Umwelt Arena Schweiz in Spreitenbach betreibt mit ihren energieautarken Mehrfamilienhäusern konkreten Klimaschutz. Dank innovativster Technologien erzeugen die Gebäude so viel erneuerbare Energie, dass sie sogar im Winter Strom ins Netz abgeben können. Soeben wurde in Männedorf ein weiteres Leuchtturmprojekt realisiert, unter anderem mit Unterstützung der Klimastiftung Schweiz. | Die Umwelt Arena Schweiz ist Pionierin im Bau energieautarker Mehrfamilienhäuser. Bereits 2016 hatte sie in Brütten das erste «solarbetriebene» Neunfamilienhaus der Welt gebaut, das komplett ohne externe Energieanschlüsse auskommt. 2018 folgte in Zürich-Leimbach eine Weiterentwicklung mit elf Wohnungen. Und nun ziehen die ersten Familien in eine von 16 Wohnungen in Männedorf ein — in eine Überbauung mit CO2-neutraler Energieproduktion und ohne Strom-... >| (www.klimastiftung.ch, 24.8.20 8:56)
  • Stromproduktion ging zurück: Alpiq schreibt im ersten Halbjahr rote Zahlen Der Schweizer Energiekonzern hat in den ersten sechs Monaten 2020 einen Verlust von 84 Millionen Franken erlitten. Daran ist auch die Pandemie schuld. (www.tagesanzeiger.ch, 24.8.20 8:50)
  • Klima: Die Apokalypse wird nicht so düster. Dafür droht anderes Zwei prominenten Autoren warnen: Medien schaden mit ihrem Alarmismus der Menschheit. | Die Apokalypse finde nicht statt, zeigt Michael Shellenberger; die Medien schlügen Fehlalarm, so Björn Lomborg. Ihre Bücher «Apocalypse Never» und «False Alarm» kamen beide im letzten Monat heraus. Und sie legen beide dieselbe These dar: Ja, der Klimawandel ist ein Problem. Doch er ist bei weitem nicht das grösste Problem der Menschheit. Wenn die Weltgemeinschaft Billionen von Dollar für den Kampf gegen eine Klimaerwärmung verschwende, mache sie also die Menschen ärmer, und zwar gerade die Ärmsten, denen sie angeblich helfen will. | von Markus Schär (www.nzz.ch, 24.8.20 7:43)
  • Neue Wege auf der BIM-Welle - -   - Auch wenn sich der Fokus der BIM-Debatten auf Planung-, Bau- und FM-Unternehmen richtet, so trifft doch ein erheblicher Impact der disruptiven Veränderungen die Produkthersteller: Sie müssen neue Datensätze bereitstellen; sie müssen ihre Produkte und Leistungen BIM-ready machen. Zugleich bieten sich dadurch aber auch neue Wege der Produktplatzierung. - Die rechtlichen und politischen Vorgaben zielen darauf ab, den Produkteinkauf stärker an einer Gebäude- und Produkt-Lebenszyklusbetrachtung (Building Life Cycle – BLC// Product Life Cycle – PLC) auszurichten; zugleich wird die Rücknahme- und Recycling-Verpflichtung immer stärker umgesetzt. Dies macht erforderlich, dass Produkthersteller (PrdH) umfangreiche Produktdaten (Attribute), die für den BCL/PCL relevant sind (z. B. Energieverbräuche, Lebensdauer, Gewährleistungs- und Garantiebedingungen, Wartungszyklen etc.), ber... >| (www.ikz.de, 24.8.20 7:37)
  • Homeoffice lässt Klima und Städte aufatmen Mit Büroarbeit von zu Hause aus ist eine Trendwende bei den CO2-Emissionen im Verkehrssektor möglich, so eine Studie im Auftrag von Greenpeace. Inzwischen pendeln zwar die meisten wieder täglich zum Arbeitsplatz. Unternehmen haben aber das Büro als Kostenfaktor erkannt. - (www.klimareporter.de, 24.8.20 7:33)
  • KI übernimmt wirtschaftliche Steuerung der KWK-Anlage Die Gemeinde Berkheim ist der erste Kunde, der die BHKW-Betriebsoptimierung von Erdgas Südwest nutzen wird. Es sollen elf kommunale BHKWs mit insgesamt 2,4 Megawatt elektrisch, Wärme- und Gasspeicher gesamtwirtschaftlich optimiert gesteuert werden. Das Ziel der Gemeinde ist ein regionales Stromangebot für Berkheim und das Umland. - "Betreiber von KWK-Anlagen steuern ihre Anlage oftmals noch wärmegeführt in Abhängigkeit des aktuellen Wärmebedarfs oder Pufferspeicherstands, also ohne Kenntnis von Strompreisen, Wärme- und Strombedarf in den nächsten Stunden. So werden zwar die Versorgungsaufgaben bewältigt, das wirtschaftliche Potenzial wird aber nicht vollständig genutzt", sagt Julian Stengel, Manager Virtuelles Kraftwerk bei Erdgas Südwest. Zwei Voraussetzungen müssen für diese Lösung erfüllt werden: Das Blockheizkraftwerk weist eine Leistung von mindestens 350 Kilowatt elektrisch auf und verfüg... >| (www.enbausa.de, 24.8.20 7:26)
  • Doku-Tipp: Leschs Kosmos: Dürre Zeiten – Der Kampf ums Wasser Die Doku "Dürre Zeiten — Der Kampf ums Wasser" erklärt, warum diese Folge des Klimawandels auch das wasserreiche Deutschland nicht verschont. (utopia.de, 24.8.20 6:57)
  • 5 Anzeichen, an denen du erkennst, dass du eine Arbeitspause machen musst - Deine Leistung lässt nach. Du bist wütend, reizbar und unaufmerksam? Dann ist es an der Zeit, eine Arbeitspause einzulegen. Wir stellen dir fünf eindeutige Anzeichen vor, die für dich im Berufsalltag als Warnglocken fungieren. Sie sagen dir: Du musst dich erholen. - - Es gibt Momente, in denen du weißt, dass du jetzt eine Arbeitspause einlegen musst. Dazu gehört beispielsweise der Moment, in dem dein Magen so laut knurrt, dass dich deine Kollegen schon komisch anschauen. - Doch nicht nur Hunger und Durst sind eindeutige Anzeichen dafür, deinen Laptop auszuschalten. Es gibt weitere eindeutige Anzeichen, die dir verraten, dass es jetzt an der Zeit ist, deinem Körper und auch deinem Geist eine Portion Ruhe und Erholung zu gönnen. - Arbeitspause oder nicht? 6 eindeutige Anzeichen - Dabei ist es – wie so oft – hilfreich, in seinen Körper hineinzuhören und aufmerksam das eigene Verhalten zu beobachten. Denn tatsächlich offenbaren un... >| (www.basicthinking.de, 24.8.20 6:20)
  • „Eine Wirtschaftskrise macht keinen Strukturwandel“ Die Maßnahmen beim Kampf gegen die Klimakrise müssen dringend nachgebessert werden, fordert ein zivilgesellschaftliches Bündnis. Das Klimakabinett beschloss gerade den Klimaschutzbericht 2019 – und erntet für seine Ambitionslosigkeit heftige Kritik. (www.energiezukunft.eu, 24.8.20 6:10)
  • Climate Insights 2020: Climate opinions unchanged by pandemic, but increasingly entrenched A new survey provides a snapshot of American opinion on climate change as the nation's public health, economy, and social identity are put to the test. (www.eurekalert.org, 24.8.20 6:00)
  • Wireless device makes clean fuel from sunlight, CO2 and water Researchers have developed a standalone device that converts sunlight, carbon dioxide and water into a carbon-neutral fuel, without requiring any additional components or electricity. (www.eurekalert.org, 24.8.20 6:00)
  • Fuel cells for hydrogen vehicles are becoming longer lasting An international research team led by the University of Bern has succeeded in developing an electrocatalyst for hydrogen fuel cells which, in contrast to the catalysts commonly used today, does not require a carbon carrier and is therefore much more stable. The new process is industrially applicable and can be used to further optimize fuel cell powered vehicles without CO2 emissions. (www.eurekalert.org, 24.8.20 6:00)
  • Study offers new insights for sun-gathering technologies In a new study, researchers at the Biodesign Center for Applied Structural Discovery (CASD) and ASU's School of Molecular Sciences take a page from Nature's lesson book. Inspired by the way plants and other photosynthetic organisms collect and use the sun's radiant energy, they hope to develop technologies that harvest sunlight and store it as carbon-free or carbon-neutral fuels. (www.eurekalert.org, 24.8.20 6:00)
  • Climate change and land use are accelerating soil erosion by water Soil loss due to water runoff could increase greatly around the world over the next 50 years due to climate change and intensive land cultivation. This was the conclusion of an international team of researchers led by the University of Basel, which published the results from its model calculation in the scientific journal PNAS. (www.eurekalert.org, 24.8.20 6:00)
  • Türkei verlängert Einsatz von umstrittenem Forschungsschiff – die neusten Entwicklungen im Erdgasstreit im östlichen Mittelmeer Die Türkei liegt im Streit mit Zypern und Griechenland um die Aufteilung des Seegebiets und die Erdgasvorkommen im östlichen Mittelmeer. Die Suche nach Energie-Ressourcen hat auch eine geopolitische Dimension, die viel Sprengstoff birgt. (www.nzz.ch, 24.8.20 5:57)
  • Der CO2-Emissionshandel als «rechtsfreier» Raum Das Schweizer CO2-Emissionshandels-System ist seit kurzem mit dem System der EU verknüpft. Viele Rechtsfragen zum Handel mit Emissionen hat der Schweizer Gesetzgeber aber noch nicht beantwortet. (www.nzz.ch, 24.8.20 5:30)

23.08.2020[Bearbeiten]

  • Bieler Start-up Joulia gewinnt Wärme aus dem Duschwasser zurück Der Warmwasserverbrauch benötigt im Haushalt inzwischen gleich viel Energie wie die Heizung. Joulia will davon mehr als die Hälfte zurückgewinnen. | Joulia entwickelt, produziert und vertreibt Duschrinnen mit integriertem Wärmetauscher. (www.handelszeitung.ch, 23.8.20 22:34)
  • Der Innovative ist noch kein Innovator, der Kreative kein Schöpfer, der Idealist kein Weltverbesserer Heute kommen viele Politiker und Manager gutbezahlt ohne jede Umsetzung durch. Sie machen innovative und kreative Vorschläge, reden idealistisch von Nachhaltigkeit, rühmen ihre Liebe zum Kunden/Wähler und träumen öffentlich vom Aufbrechen in eine neue Welt. Dann aber hört man immer wieder diesen Satz heraus: „Wir sind noch am Anfang einer großen Entwicklung oder Zukunft. Wir wissen aber genau, wohin wir wollen.“ Weil sich bloße vollblumige Ankündigen und Wahlversprechen auszahlen, werden immer neue Ideen vorgebracht: „Wir werden ein digitaler antifragiler KI-Konzern in der Cloud.“ Zur Ausführung wird eine Task Force nach der anderen losgeschickt und später wieder aufgelöst. „Es hapert bei der Umsetzung“, heißt es in lichteren Momenten, aber man hat es mit der Umsetzung nie energisch versucht. (scilogs.spektrum.de, 23.8.20 22:31)
  • Politikversagen in Berlin: Wie die Verkehrswende der Grünen scheitert Die Grünen machen Politik für Menschen, die ganz umweltfreundlich mit dem Rad fahren — könnte man meinen. In Berlin hat die Partei eine Verkehrswende angekündigt, sogar ein eigenes Mobilitätsgesetz verabschiedet. Doch passiert ist bisher wenig. (www.n-tv.de, 23.8.20 22:30)
  • 130 Degrees – Mark Lynas's new book, Our Final Warning So now we have some sense of what it's like: a full-on global-scale crisis, one that disrupts everything. Normal life–shopping for food, holding a wedding, going to work, seeing your parents–shifts dramatically. The world feels different, with every assumption about safety and predictability upended. Will you have a job? Will you die? Will you ever ride a subway again, or take a plane? It's unlike anything we've ever seen. | The upheaval that has been caused by Covid-19 is also very much a harbinger of global warming. Because humans have fundamentally altered the physical workings of planet Earth, this is going to be a century of crises, many of them more dangerous than what we're living through now. The main question is whether we'll be able to hold the rise in temperature to a point where we can, at great expense and suffering, deal with those crises coherently, or whether they will overwhelm the coping abilities of our civilization. The latter is a distinc... >| (www.nybooks.com, 23.8.20 22:26)
  • Das Experiment zum Grundeinkommen: Warum wir so forschen Über das neue Experiment zum Grundeinkommen wird in Deutschland schon heftig diskutiert. Hier antwortet einer der Forscher: Jürgen Schupp, DIW Berlin und Freie Universität (blogs.faz.net, 23.8.20 22:19)
  • Nachhaltige Zahnreinigung: Tabletten statt Zahnpasta Axel Kaiser hat die Zahnpflege mit Tabletten neu erfunden. Er will die Zahnpastatuben ganz abschaffen. (www.tagesanzeiger.ch, 23.8.20 22:18)
  • Deutschland's 1. autofreie Kita!? Angesichts der starken Nachfrage nach Betreuungs-Plätzen will die Stadt Osnabrück eine neue Kita bauen. Die Anwohner*innen sorgen sich nun wegen der Zunahme des Autoverkehrs, der über eine Wohnstraße abgewickelt werden soll. Daraufhin habe ich im Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung vorgeschlagen, an diesem Standort »Deutschlands erste, autofreie Kita« zu konzipieren. | Die Reaktion aus den anderen Fraktionen ist bemerkenswert: »Ach Michael, das ist ja eine schöne Idee, aber die Leute sind noch nicht so weit. Die Menschen fahren nun mal mit dem Auto.« Oder: »Ich habe Verständnis dafür, dass Mütter und Väter ihr Kind mit dem Auto bringen, denn das geschieht ja in der Regel auf der Fahrt zum Arbeitsplatz. Ein autofreier Kindergarten lässt sich vielleicht an privilegierter Stelle schaffen«. | So geht mir das immer wieder in der realen Politik. Alle sind für den Klimaschutz und wollen weniger Autos ... >| (www.oekoroutine.de, 23.8.20 22:16)
  • Energie durch Kernfusion: Für immer ein Traum? Der Bau des Fusionsreaktors ITER kommt voran. Doch selbst die Befürworter der Technik räumen ein, dass es noch viele ungelöste Probleme gibt. (taz.de, 23.8.20 22:04)
  • Earth has lost 28 trillion tonnes of ice in less than 30 years 'Stunned' scientists say there is little doubt global heating is to blame for the loss (www.theguardian.com, 23.8.20 21:40)
  • Hiroshima 2020 Vor 75 Jahren fielen Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Eine epische Graphic Novel widmet sich der Chronik der US-Nuklearwaffe und verweist auf die Jetztzeit. (www.journal21.ch, 23.8.20 21:30)
  • Reform der Landwirtschaft vertagt – Der Coup des Bauernpräsidenten Ständeräte wollen die Agrarreform auf Eis legen, bis der Bundesrat nachgebessert hat. Für Markus Ritter ist das ein grosser Sieg, die Grünen sprechen von «Arbeitsverweigerung». (www.tagesanzeiger.ch, 23.8.20 21:29)
  • Todesfallen für Grossvögel endlich eliminieren Jahr für Jahr kommen in der ganzen Schweiz gefährdete Grossvögel an Leitungsmasten um, welche nicht gegen Stromschlag durch Vögel gesichert sind. Diese massive Gefahr für Störche und Uhus lässt sich leicht beheben. BirdLife Schweiz begrüsst deshalb die vom Bundesrat geplante Revision der Leitungsverordnung. Der Naturschutzverband fordert aber eine raschere Gangart, damit in unserem Land nicht noch mehr Grossvögel absolut unnötigerweise sterben. (naturschutz.ch, 23.8.20 18:35)
  • Für den Erhalt der alten Ordnung Wie Klimawandelleugner und Klimaschutzbremser wirksame Maßnahmen gegen die Erderwärmung verhindern (www.neues-deutschland.de, 23.8.20 18:11)
  • Fashionindustrie: Mode zum Mieten "Leihen statt kaufen" soll mehr Nachhaltigkeit in die Mode bringen. Jetzt steigt sogar Levi's in Kooperation mit dem dänischen Label Ganni ins Mietgeschäft ein. Aber wollen das die Kunden? (www.sueddeutsche.de, 23.8.20 18:10)
  • Erst ab heute auf Pump Corona verschiebt den "Erdüberlastungstag" um mehr als drei Wochen nach hinten. Aber das bedeutet längst noch keine Entwarnung. Auch frühere globale Wirtschaftskrisen verschafften dem Planeten nur eine Atempause. (www.klimareporter.de, 23.8.20 17:48)
  • Mythos | Outdoor-Märchen Massen von Touristen kraxeln heute im Gebirge herum, einst urige Hütten sind heute Komfort-Hotels. Und dann dieser Müll überall! >| (www.freitag.de, 23.8.20 17:35)
  • - Atomkraft, ja bitte! - Deutschland sollte die Kernkraft wieder in seinen künftigen Energiemix einbeziehen, fordern immer mehr Wissenschaftler, Politiker und Manager. Inzwischen arbeiten etliche Unternehmen schon an Reaktoren der vierten Generation.Von Focus Magazin-Autor Jan-Philipp Hein, Focus Magazin-Autor Jan Wolf Schäfer (www.focus.de, 23.8.20 11:11)
  • Fernunterricht als Lösung – aber für welche Probleme? Die Programme für Fernunterricht an den Universitäten sind älter als Corona. Was aber sollen sie «lösen»? (www.infosperber.ch, 23.8.20 9:41)
  • Tesla-Fabrik in Brandenburg: Nur Elektro reicht nicht In Brandenburg will Tesla in Rekordzeit seine Gigafactory für E-Autos bauen. Doch für eine nachhaltige Verkehrswende ist das nicht genug. mehr... (www.taz.de, 23.8.20 9:14)
  • Klimawandel: Die vergessene Katastrophe Schmelzendes Polareis, Rekordtemperaturen und Waldbrände: Während die Welt im Bann der Pandemie steht, kommt die Erde immer weiter aus dem Gleichgewicht. Wo die Lage am brisantesten ist. (www.sueddeutsche.de, 23.8.20 7:33)
  • Allround-Trainingsgerät: Fit werden im Wohnzimmer Der Therabogen ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern ist auch eine einzigartige Erfindung aus Kärnten. Nach neun Jahren Entwicklung und zahlreichen Prototypen ist das Allround-Trainingsgerät aus Micheldorf nun auf dem Markt. Es passt dank seines innovativen Holzdesigns in fast jedes Wohnzimmer. (www.krone.at, 23.8.20 6:20)
  • Deutschland: Gute Zukunftsaussicht bei den Erneuerbaren - trotz verschleppter Reformen - Umfrage zeigt Stabilität der Erneuerbaren Energie Branche - Politik muss handeln (oekonews.at, 23.8.20 2:41)

22.08.2020[Bearbeiten]

  • Urbevölkerung kritisiert geplante Kupfermine am Repparfjord Ein Bergwerk in Norwegen soll Kupfer für die Energiewende liefern. Das gab es schon einmal. Aber was wird aus Lachs und Rentier am Polarkreis, wenn wieder gefördert wird? (www.faz.net, 22.8.20 21:13)
  • Lithium-Abbau: Das solltest du darüber wissen Der Lithium-Abbau steht schon lange in der Kritik: Wegen des Elektroauto-Booms steigt die Nachfrage nach Lithium rasant an, doch der Abbau von Lithium bedeutet fast immer Ausbeutung und Kinderarbeit. Gibt es faires Lithium? - Der Beitrag Lithium-Abbau: Das solltest du darüber wissen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 22.8.20 20:02)
  • Ausstellung: Ein Luftzug weht durch das Museum Im Gropius Bau in Berlin wird der Stecker gezogen: Die Ausstellung "Down to Earth" über die Klimakrise kommt ohne Strom aus. Kann sie Komplexität in Erlebtes übersetzen? (www.zeit.de, 22.8.20 19:53)
  • Nachhaltigkeit: Produzieren, verkaufen, entsorgen So funktioniert das Wirtschaftssystem meist. Jetzt warnen auch Unternehmensberater, dass der Menschheit bald die Ressourcen ausgehen. Eine Lösung könnte die Kreislaufwirtschaft sein. (www.sueddeutsche.de, 22.8.20 16:08)

21.08.2020[Bearbeiten]

  • Nachhaltigkeit: Was Deutschland von diesen 5 europäischen Städten lernen kann Nicht nur für Umwelt und Klima, sondern auch für die Lebensqualität der dort lebenden Menschen ist es wichtig, Städte nachhaltig zu gestalten. Große Städte wachsen immer weiter, der Verkehr nimmt zu, Wohnraum wird knapp. Gleichzeitig stellt der Klimawandel Stadtplaner, Politik und Verwaltung vor neue Herausforderungen. Kopenhagen | Stockholm | Lissabon | Oslo | Ljubljana (www.focus.de, 21.8.20 20:34)
  • Wandern. Eine Polemik Eins ist klar: Bill Gates hat Corona nur erfunden, damit ich gezwungen war, vier Wochen zu wandern. Nicht grad am Stück, aber fast. Falls Ihnen diese Logik etwas zu sprunghaft erscheint, entwickle ich das gerne ganz ausführlich, zum Mitleiden. Die Schweiz ist schön. Aber das ist kein Lob, das ist ein Fluch. Von Schönheit hat man ja noch nicht gegessen, daher muss man sie verkaufen. Dazu wurde das Tourismusmarketing erfunden. Und da die aktuelle Viruslage es nicht als ratsam erscheinen liess, vom Ausland zu uns in die Ferien zu kommen, musste sich das Marketing auf die Eingeborenen fokussieren. Das kam gar nicht gut: Die St. Galler warben im Waadtland (Alpstein!), die Walliser im Neuenburgischen (Olmenhorn!), die Welschen im Züribiet, und in den Aargau wollte wie immer niemand. Am schlimmsten trieben es die Stadtzürcher: In Lausanne hingen Plakate mit leicht bekleideten jungen Frauen auf Motorböötchen, die Rosé sürpfeln. Byline: «La vie en... >| (www.pszeitung.ch, 21.8.20 18:24)
  • Wandern. Eine Polemik Eins ist klar: Bill Gates hat Corona nur erfunden, damit ich gezwungen war, vier Wochen zu wandern. Nicht grad am Stück, aber fast. Falls Ihnen diese Logik etwas zu sprunghaft erscheint, entwickle ich das gerne ganz ausführlich, zum Mitleiden. Die Schweiz ist schön. Aber das ist kein Lob, das ist ein Fluch. Von Schönheit hat man ja noch nicht gegessen, daher muss man sie verkaufen. Dazu wurde das Tourismusmarketing erfunden. Und da die aktuelle Viruslage es nicht als ratsam erscheinen liess, vom Ausland zu uns in die Ferien zu kommen, musste sich das Marketing auf die Eingeborenen fokussieren. Das kam gar nicht gut: Die St. Galler warben im Waadtland (Alpstein!), die Walliser im Neuenburgischen (Olmenhorn!), die Welschen im Züribiet, und in den Aargau wollte wie immer niemand. Am schlimmsten trieben es die Stadtzürcher: In Lausanne hingen Plakate mit leicht bekleideten jungen Frauen auf Motorböötchen, die Rosé sürpfeln. Byline: «La vie en... >| (www.pszeitung.ch, 21.8.20 18:23)
  • Kantonale Energiedirektoren unterstützen das CO2-Gesetz Im Vorfeld der Differenzbereinigung in der Herbstsession haben die kantonalen Energiedirektorinnen und -direktoren ihre Position zu den gebäuderelevanten Bestimmungen des CO2-Gesetzes verabschiedet. Sie unterstützen die Einführung von CO2-Grenzwerten für den Heizungswechsel mit einer Übergangsbestimmung zugunsten der Kantone. Im Gebäudebereich wird so die Reduktion von CO2-Emissionen Hand in Hand mit der Effizienzsteigerung und der Eigenstromerzeugung angegangen. (www.endk.ch, 21.8.20 18:16)
  • Photovoltaik auf allen Neubauten: Forderung nach Solarpflicht Bald soll das Erneuerbare-Energien-Gesetz reformiert werden. Unionsexperten bringen sich in Stellung – mit progessiven Vorschlägen. mehr... (www.taz.de, 21.8.20 18:16)
  • Für den Vaterschaftsurlaub und die Lockerung des Wolfsschutzes zeichnet sich ein Ja ab Laut einer Umfrage der SRG spricht sich eine solide Mehrheit für den Vaterschaftsurlaub aus. Enger ist das Rennen beim Jagdgesetz und bei den höheren Steuerabzügen für Kinder. (www.nzz.ch, 21.8.20 17:44)
  • Des Bargelds Tod Roger Wattenhofer ist davon überzeugt, dass das elektronische Zahlungsmittel CBDC über kurz oder lang das Bargeld komplett ersetzen wird, denn das neue Zahlungsmittel habe viele Vorteile. (ethz.ch, 21.8.20 17:43)
  • Corporate PPA: Solarunternehmen, Energiehändler und Industrie müssen zusammen arbeiten Industrie und Gewerbebetriebe wollen Strom zunehmend aus Photovoltaik-Anlagen kaufen. Viele Solarunternehmen müssen im neuen, sich schnell entwickelnden Segment aber noch ihre Rollen finden. Wir erläutern Aufgabenverteilung, Chancen und Risiken der Beteiligten an einem Corporate-PPA mit einem Poster, das Sie sich an die Wand hängen können. >| (www.pv-magazine.de, 21.8.20 17:41)
  • Großes Vorkommen entdeckt: Türkei gibt Erdgas-Fund im Schwarzen Meer bekannt Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat den größten Erdgas-Fund in der Geschichte des Landes bekanntgegeben. Im Schwarzen Meer seien 320 Milliarden Kubikmeter Gas entdeckt worden, sagte Erdogan. (to.welt.de, 21.8.20 17:40)
  • Joe Biden kann beim Klimaschutz Geschichte schreiben Wenn das demokratische Duo Biden-Harris im November die Wahl gewinnt, könnten die USA den Klimaschutz weltweit nach vorne bringen. Diese 3 Hürden müssen sie dafür noch nehmen. 1. Hürde: Ein gutes Programm | 2. Hürde: Die richtigen Prioritäten | 3. Hürde: Den Überblick behalten (perspective-daily.de, 21.8.20 17:34)
  • Grünes Dilemma Tausende Fledermäuse sterben jedes Jahr an deutschen Windrädern. Wenn Klima- und Artenschutz in Konflikt geraten, wird es kompliziert. (www.leibniz-magazin.de, 21.8.20 17:31)
  • Gastbeitrag von FDP-Politikerin Bettina Stark-Watzinger - Deutschland droht Schieflage: Was passieren muss, damit Vier-Tage-Woche kommen kann - Arbeitsmarktpolitik muss sich an den ökonomischen Gegebenheiten orientieren, sagt die FDP-Bundestagsabgeordnete Bettina Stark-Watzinger. Statt mit der Vier-Tage-Woche unzeitgemäße Sozialpolitik zu betreiben, empfiehlt sie Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Arbeitnehmer fit für die Digitalisierung zu machen.Von FOCUS-Online-Gastautorin Bettina Stark-Watzinger (www.focus.de, 21.8.20 17:15)
  • Türkei entdeckt Erdgasfeld: Energie für 20 Jahre Erdoğan verkündet den Fund von 320 Milliarden Kubikmeter Erdgas im Schwarzen Meer. Auch im Mittelmeer will er weitersuchen lassen. mehr... (www.taz.de, 21.8.20 17:14)
  • Türkei meldet riesigen Erdgasfund im Schwarzen Meer Präsident Erdogan spricht euphorisch von der Entdeckung des größten Erdgasvorkommens in der Geschichte der Türkei. Es gehe um mindestens 320 Milliarden Kubikmeter Gas. Energieexperten sind da deutlich zurückhaltender. (www.dw.com, 21.8.20 17:06)
  • In 100 Tagen wird über die @konzern_vi abgestimmt. Wir als Post-Growth Zürich unterstützen diese, denn: Menschenrechte und Umweltstandards gehören eingehalten – egal wo auf der Welt! (@postgrowthzh, 21.8.20 16:17)
  • Wandern in steinreichen Land | Hans Steiger In der Schweiz lässt sich's gut wandern — von einem Gletscherrand zum andern, durch gigantische Zeiträume, doch gemächlich, mit genügend Zeit zum Staunen und Nachdenken. Zu entdecken sind eindrückliche Erratiker, vielerlei Fossilien, gar Goldflitter. Passioniert erläutern zwei pensionierte Geologen das Was, Wo und Wie. Von ihren Stein-Touren-Vorschlägen liegen einige ganz nah. | Jürg Alean / Paul Felber: Eiszeit-Wanderungen. 14 Routen zu Zeugen der Eiszeit in der Schweiz. Haupt-Verlag, Bern 2020, 216 Seiten mit 250 Farbfotos, Karten und Grafiken, 38 Franken. | Jürg Alean / Paul Felber: Geologische Wanderungen. 15 Routen zu Hotspots in der Schweiz. Haupt, Bern 2019, 208 Seiten, 38 Franken. (www.pszeitung.ch, 21.8.20 16:05)
  • Klimaprotest in Berlin: Greta Thunberg demonstriert vor Brandenburger Tor Die schwedische Klimaaktivistin hat ihren wöchentlichen Klimaprotest nach dem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel in Berlin abgehalten. (www.tagesanzeiger.ch, 21.8.20 14:58)
  • Greta Thunberg demonstriert vor Brandenburger Tor für das Klima In Berlin-Mitte hat die Schwedin mit einigen Dutzend weiteren Demonstranten für mehr Einsatz in der Klimakrise protestiert - mit coronabedingtem Abstand. (www.tagesspiegel.de, 21.8.20 14:49)
  • Data – Mining durch das IMWF Herzlich willkommen zur 16. Folge von FAKTENFUNK, dem PR-Podcast des Faktenkontors. Wir wollen alle, die sich mit PR, Marketing und Kommunikation beschäftigen für diesen Podcast begeistern. Unsere Themen sind vielfältig und spannend – wir blicken in die Zukunft, ohne die Gegenwart zu vergessen. - Es klingt ja schon fast abgedroschen – Daten sind das Rohöl des 21. Jahrhunderts. Und doch ist die neue Goldgräberstimmung in vielen Köpfen und Unternehmen noch nicht so richtig angekommen. - Ein modernes Auto sammelt bis zu 25 Gigabyte Daten pro Stunde, Millionen von Smartphones generieren Milliarden von Daten, versteckt in zahlreichen kostenlosen Apps. Landwirtschaftliche Geräte, Fitnesstracker und seit neuestem auch Gabelstapler von Toyota erzeugen jede Sekunde und Minute Unmengen von Daten in Echtzeit. Daten, die zu Geld gemacht werden können und sollen. Allein die Automobilindustrie könnte sich Einnahmen von über 400 Milliarden Dollar pro Jahr s... >| (www.faktenkontor.de, 21.8.20 14:23)
  • Startschuss für Elektrolysetest- und -versuchsplattform ELP und Skalierungsplattform Hy2Chem in Leuna – »Grüner« Wasserstoff im Großmaßstab Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft — zurecht, wenn er »grün« ist und mit Strom aus erneuerbaren Energien aus Wasser gewonnen wird. Mit der Elektrolysetest- und -versuchsplattform ELP am Chemiestandort Leuna setzen Sachsen-Anhalt und die Fraunhofer-Gesellschaft nun Maßstäbe. Heute übergab der Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes, Professor Armin Willingmann, den Zuwendungsbescheid für die ELP und die Skalierungsplattform Hy2Chem. Mit dieser soll der im Großmaßstab erzeugte Wasserstoff zur nachhaltigen Herstellung von Grundchemikalien und Kraftstoffen genutzt werden. (www.imws.fraunhofer.de, 21.8.20 14:05)
  • «Meine Erwartungen wurden erfüllt» Letzte Woche hatte Claudia Kaufmann ihren letzten Arbeitstag als Ombudsfrau der Stadt Zürich. Bevor sie nun in Pension geht, gewährt sie im Gespräch mit Nicole Soland einen Einblick in ihre Tätigkeit als Leiterin der Ombudsstelle, die sie über 15 Jahre lang ausübte. (www.pszeitung.ch, 21.8.20 14:03)
  • Klimawandel: Warum die neuesten Berechnungsmodelle heißlaufen Neue Berechnungen haben die Wissenschaft aufgeschreckt — sie legen nahe, dass die Erde empfindlicher auf Treibhausgase reagieren könnte. Fällt die globale Erwärmung stärker aus als bisher angenommen? || Kenntnisstand 1927 war, dass eine CO2-Verdoppelung zu einer globalen Erwärmung um 4,9 – 6 ° führen würde. Einige der aktuellen Klimamodelle liegen auch in diesem Bereich; wahrscheinlich ist dieser Wert der Klimasensitivität aber etwas zu hoch. @rahmstorf (www.spiegel.de, 21.8.20 13:54)
  • Lithium-Ionen-Akku: Ein zweites Leben für die Elektroautobatterie Gebrauchte Elektroautobatterien könnten künftig Solar- und Windstrom speichern. || Der Lithium-Ionen-Akku ist das Herzstück des Elektroautos. Doch was passiert nach der Lebenszeit mit den teuren Speichern? Hunderttausende Tonnen davon werden mittelfristig ausrangiert. Forscher, Automobilhersteller und Startups suchen Lösungen. @NZZaS (nzzas.nzz.ch, 21.8.20 13:49)
  • Wie das EW der Stadt Zürich seine Solarstrom-Kunden schröpft | Von Hanspeter Guggenbühl Auf der Albigna-Staumauer produziert das EWZ demnächst Solarstrom für 7 bis 9 Rappen. Und verkauft ihn für 15,6 Rappen pro kWh. | Damit lädt sie Leute im EWZ-Versorgungsgebiet in Zürich oder Graubünden ein, sich für 560 Franken pro Quadratmeter Modulfläche an der Albigna-Anlage zu beteiligen. | Als Gegenleistung erhalten diese Solarstrom-Kunden respektive solaren Kleininvestoren während 20 Jahren den budgetierten Jahresertrag von 180 kWh pro Quadratmeter Modulfläche auf ihrer Stromrechnung gutgeschrieben, also total 3600 kWh Solarstrom. Wer weiter rechnet, stellt fest: 560 Franken Investition dividiert durch 3600 kWh Solarstrom führt zu Stromkosten von 15,56 Rappen/kWh. Oder einfacher: Das EWZ verkauft den Sonnenstrom, den es auf der Albigna-Staumauer produziert, zu einem Preis, der rund doppelt so hoch ist wie die oben errechneten Gestehungskosten von 7 bis 9 Rappen/kWh. (www.infosperber.ch, 21.8.20 13:36)
  • Use COVID lessons to ‘do things right' for the future, urges UN chief Lessons learnt from efforts to address the global pandemic must be used to “do things right for the future”, UN Secretary-General António Guterres has said, addressing a gathering of leading parliamentarians. (news.un.org, 21.8.20 13:02)
  • Abst20: Begrenzungsinitiative im Nein, Kampfjet im Ja Zwischenzeitlich liegen zur Begrenzungsinitiative der SVP und zur Beschaffung neuer Kampfflugzeuge zwei Umfragen vor. Prinzipiell sagen sie das Gleiche: | Eine Mehrheit lehnt die BGI ab. | Ein Mehrheit ist für einen neuen Kampfjet || In der Tat gibt es Unterschiede in der Vorgehensweise: «LeeWas» macht für die Tamedia-Gruppe reine online-Umfragen, deren Antworten nachträglich gewichtet werden. «Gfs.bern» führt für die SRG-Medien primär mixed-mode-Erhebungen, die primär auf computer-gestützten Telefonumfragen basieren, sekundär aber mit gewichteten online-Erhebungen kontrolliert werden. (www.zoonpoliticon.ch, 21.8.20 12:58)
  • Scholz lehnt Grundeinkommen ab – Pilotprojekt meldet eine Million Bewerber In nur drei Tagen haben sich mehr als eine Million Menschen gemeldet, um das bedingungslose Grundeinkommen über drei Jahre hinweg zu testen – und die Bewerbungsfrist läuft noch. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz ist jedoch strikt gegen die Idee. (www.welt.de, 21.8.20 12:47)
  • Whitepaper: So löst du die Content-Krise Content ist King – das gilt heute mehr denn je. Aber wie erstellen Advertiser heutzutage relevante Inhalte und sprechen potentielle Kunden optimal an? Das Whitepaper von Sitecore liefert dir die Antworten. [Anzeige] - Websites, soziale Netzwerke und Blogs haben eines gemeinsam: Sie wollen bespielt werden. Und das am besten mit aktuellem und personalisiertem Content. Daher ist die kostengünstige und schnelle Veröffentlichung kundenrelevanter Inhalte für 95 Prozent der Marketingverantwortlichen eine der obersten Prioritäten. Aber wie erstellt man Content, der nicht nur erschwinglich ist, sondern die User auch von der eigenen Brand überzeugt? Hier kann das Whitepaper von Sitecore Abhilfe schaffen. In fünf einfachen Schritten erklären die Experten für personalisierte digitale Kundenerlebnisse und den gesamten Content-Lebenszyklus, wie du die Content-Krise überwindest und Prozesse zur Erstellung von kreativen Inhalten optimierst. - - - - Direkt zum W... >| (onlinemarketing.de, 21.8.20 12:45)
  • Richard David Precht bei Maischberger: Merkwürdige Fragen – und deutliche Antworten Am Mittwoch war der Philosoph Richard David Precht in der Sendung von Maischberger zu Gast. Er forderte erneut mehr Verbote, um das Klima effektiver zu schützen. Maischberger hingegen schien die Bedrohung durch den Klimawandel zu verharmlosen. - Der Beitrag Richard David Precht bei Maischberger: Merkwürdige Fragen – und deutliche Antworten erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 21.8.20 12:36)
  • Sprachwissenschaftler über Esperanto: „Man muss kreativ sein“ Cyril Robert Brosch spricht mit seiner Tochter und seinem Sohn zu Hause nur Esperanto. Ein Interview auf Deutsch – und in Esperanto. mehr... (www.taz.de, 21.8.20 11:56)
  • Studie: Gigantischer Eisverlust in Grönland - - - - - Forscher melden einen traurigen Rekord: Grönland hat im Sommer 2019 besonders viel Eis verloren. Der Gesamtmassenverlust betrug 532 Milliarden Tonnen - deutlich mehr als im bisherigen Rekordjahr 2012. [mehr] - - - - - Studie: Antarktis-Eisschmelze größtes Risiko für Meeresspiegel - - - Grönland und die Chancen des Klimawandels, 12.01.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 21.8.20 11:50)
  • Earth Overshoot Day am 22. August: So viel Erde verbraucht die Menschheit - Die Coronakrise verschiebt den "Earth Overshoot Day" (Erderschöpfungstag) um drei Wochen nach hinten – auf den 22. August 2020. Ab diesem Zeitpunkt verbrauchen wir mehr natürliche Ressourcen als nachwachsen können. Das heißt, den Rest des Jahres leben wir sozusagen auf Kredit der Erde. Warum die Verschiebung dennoch kein Grund zur Freude ist. - Der "Earth Overshoot Day" ist in den vergangenen Jahren immer weiter nach vorne gerückt. - Dieses Jahr ist das Ressourcenbudget der Erde gut drei Wochen später aufgebraucht als 2019. - Jeder kann aktiv werden, um den ökologischen Fußabdruck von uns Menschen zu verkleinern. - - Das Global Footprint Network berechnet jedes Jahr aufs Neue den Zeitpunkt des "Earth Overshoot Days". Dieser sogenannte Welterschöpfungstag ist ein Sinnbild für den Lebensstil, mit dem die Menschen die Erde ausbeuten.  - Der "Earth Overshoot Day" markiert seit 1987 jedes Jahr den... >| (www.oekotest.de, 21.8.20 11:41)
  • Bedingungsloses Grundeinkommen: Nichts ist umsonst Mit welchem Recht sollen wir ein Grundeinkommen einführen, das Nichtstun vergolden? Wirksamer wäre es, Arbeit bezahlbarer zu machen. Denn davon gibt es mehr als genug. (www.zeit.de, 21.8.20 11:38)
  • "Brauche ich das wirklich?": Kampagne will für bewussten Konsum sensibilisieren In den sozialen Medien und in Zusammenarbeit mit Influencern will die Plattform refurbed Aufmerksamkeit auf das Thema Nachhaltigkeit lenken. Für jeden Post mit passendem Hashtag wird zudem ein Baum gepflanzt. (www.diepresse.com, 21.8.20 11:33)
  • Bundesrat will beim 5G-Ausbau vorwärts machen - Mobilfunk - Bundesrat will beim 5G-Ausbau vorwärts machen - - Die FDP-Fraktion hat eine Motion eingereicht und damit rasche Rahmenbedingungen für den Aufbau eines 5G-Mobilfunknetzes gefordert. Nun will auch der Bundesrat beim 5G-Ausbau vorwärts machen. - - - - (www.computerworld.ch, 21.8.20 11:15)
  • Climate Politics: Looking Back to Look Ahead - As the entire globe is in the middle of an unprecedented pandemic, with great economic, social, and environmental consequences, it is worth recalling mass mobilisations like Extinction Rebellion and Fridays For Future which took the global scene in spring 2019. A year on, it is time to examine their claims and impact on public awareness of the climate emergency as well as current political discourse and policymaking. Paolo Cossarini spoke with three scholars from different European countries who highlight fundamental themes these movements helped bring to the fore. What emerges is a nuanced theoretical and practical debate about citizens’ mobilisation, green transition, and the prospects of climate action. - - - - Paolo Cossarini: A year ago, Extinction Rebellion (XR) shut down London’s streets, as did - Fridays for Future (FFF) in cities across the globe, making headlines worldwide. - In 2020, streets have been shut - down once more to prevent a health crisis. One year on, how have t... >| (www.greeneuropeanjournal.eu, 21.8.20 11:02)
  • Plastikverbrauch in Österreich sorgt für mehr Emissionen als Flugverkehr Österreichs Plastikproduktion verursacht rund vier Millionen TonnenCO2-Emissionen, das 1,5-fache wie der Flugverkehr, rechnet Greepeace vor. Gut die Hälfte davon geht auf Verpackungsmüll zurück. >| (www.diepresse.com, 21.8.20 10:45)
  • Revealed: how the gas industry is waging war against climate action In a nationwide blitz, gas companies and their allies fight climate efforts that they consider an existential threat to their business (www.theguardian.com, 21.8.20 10:32)
  • Guardian – US-Gasindustrie verhindert mit Kampagnen klimafreundliche Alternativen Die US-amerikanische Gas-Industrie bekämpft mit millionenschweren Lobby-Maßnahmen gezielt klimafreundlichere Alternativen. Wie der britische Guardian meldet, werden seit Jahren entsprechende Gesetze torpediert. (www.deutschlandfunk.de, 21.8.20 10:31)
  • Satire zur Politwerbung: Die Wahrheit hinter dem Skandal-Video Grosse Empörung über den Spot, in dem ein Mädchen Ängste vor Fremden beschwört – als Werbung für die Begrenzungsinitiative. Nun ist ein neuer Clip aufgetaucht, der eine ganz andere Wirklichkeit zeigt. (www.tagesanzeiger.ch, 21.8.20 9:59)
  • Menschgemachter CO2-Anstieg ist einzigartig uch in früheren Warmzeiten gab es sprunghafte Erhöhungen der CO2-Konzentration in der Atmosphäre. Der heutige, vom Menschen verursachte CO2-Anstieg ist allerdings mehr als sechsmal grösser und fast zehnmal schneller als die damaligen Sprünge. Zu diesem Schluss kommt ein europäisches Forschungsteam unter der Leitung der Universität Bern. (www.unibe.ch, 21.8.20 9:16)
  • Er hat die Chancen der Solarenergie vor 45 Jahren erkannt - Seit er 1975 seine erste Arbeit über Solarmodule geschrieben hat, hat sich Urs Muntwyler unablässig mit der Solarenergie befasst und deren Entwicklung vorangetrieben. In den letzten zehn Jahren tat er dies als Professor der Photovoltaik an der fachhochschule Burgdorf. Ende nächstes Jahr geht er als Professor in Pension. Als Vorkämpfer für die Solarenergie wird er aktiv bleiben. - - Beat Kohler - Schon bei der Anfahrt auf den Parkplatz der Berner Fachhochschule, Abteilung Elektrotechnik und Informationstechnologie, in Burgdorf, wird klar: Hier steht die Photovoltaik hoch im Kurs. PV-Anlagen verschiedener Bauweisen und aus verschiedenen Jahren sind rund um den Platz angelegt. Unter den auf der Längsseite installierten Modulen sind zudem verschiedene Ladestationen für Elektroautos angebracht. Und auf einem Auto kleben zusätzlich noch Solarzellen und Kabel – doch dazu später. Mit wachem Blick und sprühender Energie kommt derjenige, der in den l... >| (www.sses.ch, 21.8.20 9:07)
  • Wie Hans-Werner Sinn in der F.A.Z. behauptet, Verbrennungsmotoren seien klimaneutral Es war mir ja schon seit längerem schleierhaft, warum Hans-Werner Sinn ständig als die Kompetenz schlechthin in Wirtschaftsthemen herumgereicht wird, aber nach der Lektüre seines Gastbeitrags „Schluss mit den grünen Sperenzchen!“ in der F.A.Z. muss man sich ernsthaft fragen, ob man ihm in Zukunft auch nur die Rätselseite der Hörzu anvertrauen sollte. Er enthält derartig viele absurde Behauptungen, die ein grundsätzliches Verständnis unserer politischen Landschaft vermissen lassen, dass ich die Versuchung, naheliegende Wortwitze mit seinem Nachnamen anzustellen, nur unter Aufwendung meiner ganzen Willenskraft vermeiden konnte. (graslutscher.de, 21.8.20 8:26)
  • Das Kind als Baumeister Vor rund 100 Jahren hat Carl Zweifel einen Holzbaukasten für Kinder entworfen. Das Spielzeug mauserte sich zum Verkaufsschlager und war pädagogisch wertvoll. - weiterlesen - Der Beitrag Das Kind als Baumeister erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 21.8.20 8:00)
  • Klimaschäden für die globale Wirtschaft sind enorm Eine neue Studie schlägt Alarm. Demnach kostet eine ungebremste Klimakrise bis zum Jahr 2100 zwischen 7 bis 14 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung. Allerhöchste Zeit für die Wirtschaft, jetzt auf bessere Klimaschutzstrategien zu drängen. (www.energiezukunft.eu, 21.8.20 7:40)
  • Arbeitsmarkt: Olaf Scholz hält bedingungsloses Grundeinkommen für unbezahlbar Der Bundesfinanzminister lehnt die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens ab. "Das wäre Neoliberalismus", sagte er. Eine Pilotstudie startet 2021. (www.zeit.de, 21.8.20 7:23)
  • Earth Overshoot Day: Welche Wege führen zur Bioökonomie? Wenn die Menschheit künftig mit den natürlichen Ressourcen auskommen will, muss sich viel ändern. Aber was? Das Senckenberg-Museum zeigt drei Szenarien für das Jahr 2040. (www.faz.net, 21.8.20 7:00)
  • Einsame Aktivistin in China gibt nicht auf Howey Ou ist die einzige chinesische Klimaaktivistin, die sich öffentlich der Bewegung Fridays for Future angeschlossen hat. Seit anderthalb Jahren kämpft die 17-jährige mit Plakaten gegen den Klimawandel. Die Schule reagierte mit einem Rausschmiss. (www.energiezukunft.eu, 21.8.20 6:40)
  • Einsatz auch in Schulen? Wie Räume virenfrei werden können Der Elektrokonzern Philips verspricht, Aerosole anders zu bekämpfen. Er will UV-C-Lampen in Schulen und Betrieben einsetzen. Doch das RKI hat Sicherheitsbedenken. (www.faz.net, 21.8.20 6:17)
  • Revealed: How billions in EU farming subsidies are being misspent A unique study has analyzed in detail how EU agricultural subsidies flow down to the local level. The new data show that most income support payments go to intensively farmed regions already above median EU income, while climate-friendly and biodiverse farming regions, as well as poorer regions, are insufficiently funded. Consequently, the majority of payments are going to the regions causing the most environmental damage and the farmers in the least need of income support. (www.eurekalert.org, 21.8.20 6:00)
  • Historiker kontert Vorwürfe zu Bührle-Forschungsprojekt: «Von Zensur sehe ich bis jetzt keine Spur» Die Wochenzeitung «WoZ» sieht die Forschungsfreiheit in Gefahr. Anlass ist eine Studie zum Waffenfabrikanten und Kunstsammler Emil Georg Bührle im Hinblick auf die Erweiterung des Kunsthauses Zürich. Geschichtsprofessor Simon Teuscher hält dagegen. (www.nzz.ch, 21.8.20 5:35)
  • Bissige Dornfingerspinnen verteidigen ihre Gelege Unsere alten Bauern kennen sie nur zu gut! Denn immer wieder mussten sie beim Sensenmähen auf Talwiesen die schmerzhaften Bisse der Dornfinger-Ammenspinnen hinnehmen. Wegen des Klimawandels wandern die wärmeliebenden Tierchen immer weiter Richtung Alm. Wanderer sind daher zur Vorsicht aufgerufen. (www.krone.at, 21.8.20 4:01)
  • Erdüberlastungstag rückt drei Wochen nach hinten Ab Samstag hat die Menschheit nach Berechnungen des Global Footprint Network alle Ressourcen verbraucht, die ihr bei nachhaltiger Nutzung für das gesamte Jahr zur Verfügung gestanden hätten – durch die Coronakrise ist das Tempo der Übernutzung dieses Jahr gesunken. (www.umweltdialog.de, 21.8.20 2:00)


20.08.2020[Bearbeiten]

  • Logistiker setzen auf gasbetriebene Schwerlaster Auf gasbetriebene Lastkraftwagen entfällt der Löwenanteil eines millionenschweren Förderprogramms des Bundesverkehrsministeriums. Elektro-Lkw spielen dagegen eine untergeordnete Rolle. (www.energie-und-management.de, 20.8.20 23:40)
  • Preisaufschlag für Autofahrer – Höhere Parkgebühren in Zürich: Preisüberwacher schreitet ein 780 statt 300 Franken sollen die Anwohner künftig für die blaue Zone bezahlen. Das sei «massiv überhöht», lautet die Kritik. (www.tagesanzeiger.ch, 20.8.20 23:35)
  • Sustainable Finance: die EU-Taxonomie und der Bezug zur DGNB Gebäudezertifizierung In einer Hintergrundinformation hat die DGNB wesentliche Fakten zum Thema „Sustainable Finance“ und den Inhalten der EU-Taxonomie zusammengestellt. In dieser werden detailliert die wichtigsten Aspekte zum Klassifizierungssystem und der Anwendung im Bau- und Immobiliensektor beschrieben. Auch der Abgleich der Kriterien der EU-Taxonomie mit den Anforderungen der DGNB Zertifizierung wird in dem Dokument näher vorgestellt. (www.dgnb.de, 20.8.20 23:29)
  • Die Methan-Zeitbombe Aus alten Erdöl- und Erdgas-Bohrlöchern, die nicht ordnungsgemäß versiegelt wurden, kann noch über Jahrzehnte klimaschädliches Methan austreten. Die Öl- und Gasindustrie der USA unterschätzt die Kosten zur Schließung von Bohrlöchern um den Faktor zehn. (www.klimareporter.de, 20.8.20 23:27)
  • Biodiversität stärkt Wälder im Klimawandel Mit dem Klimawandel werden sich Schweizer Wälder verändern. Erfahren Sie mehr darüber, wie Biodiversität, Klimawandel und Wald zusammenhängen. Mehr erfahren. | An heissen Sommertagen schätzen wir das kühlende Blätterdach im Wald. Wie aber gehen unsere Bäume auf Dauer mit Wärme und Trockenheit um? #waldvielfalt #wald #waldbiodiversität @bafuCH (www.wald-vielfalt.ch, 20.8.20 23:25)
  • Kahlschlag durch Klimawandel Der Wald verliert zunehmend seine Funktion als CO2-Speicher. Neue Auswertungen zeigen die verminderte Baumbedeckung seit dem Jahr 2000 durch Stürme und Rodungen. (www.klimareporter.de, 20.8.20 23:14)
  • CO2-Kompensation: Bringt es wirklich etwas, einen Klima-Ausgleich beim Online-Shopping zu zahlen? Wie schön wäre eine Welt, in der wir all unsere schlechten Handlungen wieder gutmachen könnten? | Nichts anderes verspricht der Handel mit Zertifikaten zur freiwilligen Kompensation von Treibhausgasemissionen. Nach Angaben des Statistischen Amts der EU verursachte jeder Deutsche im Jahr 2017 im Schnitt 11,3 Tonnen CO2-Äquivalente. Das liegt über dem EU-Durchschnitt von 8,8 Tonnen. Zum Vergleich: In Frankreich lagen die Pro-Kopf-Emissionen bei 7,2 Tonnen. | Die Kompensation funktioniert wie folgt: Händler erwerben Gutschriften für Klimaschutzprojeke von Anbietern für solche Kompensationsangebote wie Atmosfair oder Myclimate. Diese haben entweder direkt eigene Projekte oder unterstützen Klima­projekte mit erneuer­baren Energien oder zur Energieeffizienz in Entwicklungs- und Schwellenländern. (www.businessinsider.de, 20.8.20 23:11)
  • Grüne Energiehoffnung: Wie groß kann die Windkraft werden? Allein mit allen denkbaren Offshore- Windkraftanlagen könnte man den elffachen Strombedarf der Welt decken. Die neueste Technik: Giganten, die im Meer schwimmen, kleine Generatoren ohne Rotorblätter – oder fliegende Anlagen. (www.faz.net, 20.8.20 21:01)
  • Neue nationale Klimaprämie für den Ersatz von Öl- und Gasheizungen mit Holzheizungen Energie Zukunft Schweiz lanciert mit Unterstützung des Verbands SFIH Holzfeuerungen Schweiz eine nationale Klimaprämie für den Ersatz fossiler Heizungen. Die Prämie erhält, wer seine Öl- oder Gasheizung durch eine klimafreundliche Holzheizung ersetzt. Grosse Heizungen profitieren besonders vom Förderprogramm. Die Investitionskosten in eine Holzheizung für zum Beispiel einen Wohnblock mit 10 Wohnungen, können dank der Prämie um 70% reduziert werden. (digitalemedienmappe.ch, 20.8.20 20:20)
  • Klimawandel: Eine präzise Messung beweist die historische Einzigartigkeit des momentanen CO2-Anstiegs Sprunghafte CO2-Erhöhungen habe es schon früher gegeben, heisst es immer wieder einmal. Das stimme, antwortet ein Forscherteam unter Berner Leitung. Aber der heutige Anstieg sei sechsmal grösser und fast zehnmal schneller als frühere Sprünge. >| (www.nzz.ch, 20.8.20 20:19)
  • Mutmacherei für Merkel Greta Thunberg, Luisa Neubauer und zwei Mitstreiterinnen haben sich am Vormittag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem Gespräch getroffen. Teile der Klimabewegung sind damit unzufrieden — auch bei Fridays for Future. (www.klimareporter.de, 20.8.20 20:17)
  • Sommer-Dresscode: Was wollen die Deutschen bei Hitze im Büro anziehen? - Viele Menschen arbeiten jeden Tag im Büro – und müssen sich oft an eine angemessene Kleiderordnung halten. Aber was sagen eigentlich die Deutschen zum Thema Sommer-Dresscode? Damit hat sich jetzt eine Umfrage beschäftigt. Die Ergebnisse überraschen. - - Es klingt ein bisschen danach, als würde einem die eigene Mutter noch die Klamotten für den Tag aus dem Schrank legen. Aber tatsächlich herrschen in einigen Büros mehr oder wenige strenge Dresscodes, an die sich die Mitarbeiter zu halten haben. - Allen voran betrifft das natürlich Menschen, die beispielsweise in Banken arbeiten. Aber auch in unkonventionelleren Branchen sollten Mitarbeiter sich anstandshalber natürlich vernünftig kleiden und nicht unbedingt im Bade-Outfit ins Büro spazieren. - Sommer-Dresscode: Was wollen die Deutschen eigentlich? - Aber wie sieht eigentlich ein vernünftiger Sommer-Dresscode an heißen Tagen aus? Vor allem dann, wenn keine Klimaanlage am ... >| (www.basicthinking.de, 20.8.20 20:15)
  • Greta Thunberg appelliert an Kanzlerin Merkel Angela Merkel und Greta Thunberg haben sich im Kanzleramt getroffen. Die Klimaaktivistin forderte die Kanzlerin zu größeren Anstrengungen Deutschlands und der EU im Kampf gegen die Erderwärmung auf. (www.welt.de, 20.8.20 19:52)
  • Greenpeace-Aktion bei Sassnitz: »Die Fischer sollten uns dankbar sein« Die Umweltorganisation Greenpeace versenkt Steine in der Ostsee bei Sassnitz und stößt damit auf deutliche Kritik. Örtliche Fischer protestieren. Ein Gespräch mit Thilo Maack. (www.jungewelt.de, 20.8.20 19:40)
  • Greta Thunberg bei der Kanzlerin: Zwei Frauen, die sich ähneln Sowohl Kanzlerin Merkel als auch Aktivistin Thunberg wollen den Klimakollaps verhindern. Wie das konkret klappen kann, können aber beide nicht sagen. mehr... (www.taz.de, 20.8.20 19:04)
  • Franzosen unter Strom Peugeot hat sich ein ehrgeiziges Ziel gestellt: Bis 2025 soll es für jedes Modell auch eine elektrische Variante geben. (www.tagesspiegel.de, 20.8.20 18:30)
  • Die #Verkehrswende beginnt im Kopf, meint Mobilitäsmanagerin Judith Maier. Im aktuellen #AmtsblattKonstanz erzählt sie von ihrer Arbeit. (@Stadt_Konstanz, 20.8.20 18:13)
  • Klima-Aktivistinnen treffen Merkel: Realpolitik trifft Realismus Vier Klima-Aktivistinnen fordern von Bundeskanzlerin Merkel mehr Handeln in Sachen Klimaschutz. Die Kanzlerin will vielleicht mutiger werden. mehr... (www.taz.de, 20.8.20 17:44)
  • Greta Thunberg: "Wir brauchen jetzt Führung!" Greta Thunberg trifft in Berlin Kanzlerin Angela Merkel. Und fordert, die Klima-Krise genauso ernst zu nehmen wie das Corona-Virus. Merkel verspricht, sich für ein schärferes EU-Klima-Ziel einzusetzen. (www.dw.com, 20.8.20 17:33)
  • Bremst Corona "Fridays For Future" aus? - - - - - Die Zahl der Teilnehmer an den Protesten von "Fridays For Future" ist seit Beginn der Corona-Krise gesunken. Die Aktivisten zogen um ins Internet. Und doch sieht der Jenaer Protestforscher Fielitz die Bewegung nicht am Ende. Von Bernd Großheim. [mehr] - - - - - Ein Jahr Klimaproteste, 20.08.2019 - - - Schüler für Klimaschutz, 14.02.2019 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 20.8.20 17:25)
  • „Wir sind nicht die Art von Leuten, die Zeit aufs Feiern verwenden“ Angela Merkel war mal „Klimakanzlerin“. Die Aktivistinnen Greta Thunberg und Luisa Neubauer fordern von ihr die gleiche Konsequenz wie in der Corona-Krise. (www.tagesspiegel.de, 20.8.20 17:18)
  • Auf die Kritik am Merkel-Treffen reagiert Thunberg merkwürdig In der Corona-Krise werden die Klimaschützer von Fridays for Future kaum wahrgenommen. Nun suchen die Aktivisten den Weg zurück in die Öffentlichkeit – mit Hilfe von Angela Merkel. Als Kritik aus den eigenen Reihen kommt, hat Greta Thunberg eine seltsame Antwort parat. (www.welt.de, 20.8.20 17:17)
  • Verfassungsgericht zu Offshore-Windparks: Chance auf Ausgleich Das Bundesverfassungsgericht gibt Offshore-Windkraftfirmen teilweise recht. Das Windkraft-auf-See-Gesetz muss nachgebessert werden. mehr... (www.taz.de, 20.8.20 16:56)
  • 2020 schrumpft weltweit der ökologische Fußabdruck Aber am Samstag hat die Erde alle Ressourcen aufgebraucht, die der Planet in diesem Jahr auf natürlichem Wege ersetzen könnte. Ohne die Corona-Krise wäre der sogenannte Erdüberlastungstag schon auf den 22. Juli gefallen. (www.dw.com, 20.8.20 16:13)
  • Klimaschutz: Merkel nennt Kampf gegen den Klimawandel globale Herausforderung Greta Thunberg und weitere Aktivistinnen fordern, Politiker sollten für das Klima "aktiv werden". Die Kanzlerin habe "eine riesige Chance, so eine Anführerin zu werden." (www.zeit.de, 20.8.20 15:26)
  • Thunberg über Merkel: „Sie hat eine riesige Verantwortung“ Zu viert zogen die Klimaaktivistinnen um Greta Thunberg ins Kanzleramt, um genau zwei Jahre nach dem ersten „Schulstreik“ der Schwedin für mehr Klimaschutz zu werben. Ihre Forderung: mehr Mut und Weitsicht von Politikern und Führungsfiguren. (www.faz.net, 20.8.20 15:08)
  • Bund will Vögel vor Stromschlägen schützen Der Bund will, dass Elektrizitätswerke ihre Leitungen bis 2030 sanieren. Diese monieren: Das sei nicht möglich. (www.srf.ch, 20.8.20 14:48)
  • Windräder sollen lokal das Wetter verändern und in nachts sogar die Temperatur leicht erhöhen Die Windräder, die mittlerweile einen großen Teil des erneuerbaren Stroms liefern, drehen offenbar falsch herum, so dass ein Teil der kostbaren Energie verloren geht. Doch das ist noch nicht alles: Jetzt sollen die Windmühlen sogar lokal das Wetter verändern. (www.faz.net, 20.8.20 14:36)
  • Im Sommer bleibt es kühl, im Winter wohlig warm. Zudem spart Familie Marti Künzle Geld und Energie, seit sie ihr Haus mit Unterstützung aus dem #Gebäudeprogramm energetisch saniert hat: (@BFEenergeia, 20.8.20 14:20)
  • Klimaprämie für Holzheizungen Energie Zukunft Schweiz lanciert eine nationale Klimaprämie für den Ersatz fossiler Heizungen. Geld erhält, wer seine Öl- oder Gasheizungdurch eine klimafreundliche Holzheizung ersetzt. (www.hochparterre.ch, 20.8.20 13:57)
  • Earth Overshoot Day 2020: European Launch Earth Overshoot Day marks the date when humanity’s demand for ecological resources and services in a given year exceeds what Earth can regenerate in that year. COVID-19 has caused humanity’s Ecological Footprint to contract, pushing the date of Earth Overshoot Day back more than three weeks compared to last year. The challenge of relaunching our economies presents countries with a unique chance to act on the future we want. - On 20 August 2020 The Club of Rome & Global Footprint Network hosted the European Launch event of the Earth Overshoot Day as well the Planetary Emergency Plan 2.0 - - Earth Overshoot Day 2020: European Launch Event - - Video Statements: - Earth Overshoot Day 2020: Pavan Sukhdev & Marco Lambertini (WWF International): - - Marieke van Doorninck, Deputy Mayor of Amsterdam: - - Minister Teresa Ribera, Vice-President of Government and Minister of Ecological Transition of Spain: - - Mauro Petriccione, Director General for Climate Action, European ... >| (clubofrome.org, 20.8.20 13:54)
  • Livestream: Greta Thunberg tritt vor die Kameras Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg und einige Mitstreiterinnen zum Gespräch ins Kanzleramt geladen. Diesmal sollen am Ende nicht nur Fotos entstehen. Verfolgen Sie die Pressekonferenz im Livestream. (www.faz.net, 20.8.20 13:32)
  • Das haben Thunberg und Neubauer bei Merkel erreicht Kanzlerin Angela Merkel hat sich mit Greta Thunberg und Luisa Neubauer sowie weiteren Vertretern von Fridays for Future getroffen. Ob Deutschland seine Anstrengungen im Kampf gegen die Erderwärmung verstärkt, erfahren Sie hier im Livestream. (www.welt.de, 20.8.20 13:29)
  • Nach Treffen im Kanzleramt: Aktivistinnen äußern sich zu Merkels Klimapolitik Nach ihrem Gespräch im Kanzleramt erklären Thunberg, Neubauer, de Wever und Charlier, worüber sie mit Merkel gesprochen haben und ob sie mit ihren Forderungen durchgedrungen sind. Die Pressekonferenz im Livestream. (www.sueddeutsche.de, 20.8.20 13:26)
  • Greta Thunberg: Klimaschützerin übergibt Petition an Angela Merkel Die Schwedin hat sich dafür am Donnerstag mit der Bundeskanzlerin in Berlin getroffen. Sie fordert von der EU, alle Investitionen in fossile Brennstoffe einzustellen. (www.zeit.de, 20.8.20 13:16)
  • Klimaschäden für unsere Wirtschaft: Studie zeigt höhere Kosten als erwartet Steigende Temperaturen durch den Ausstoß von Treibhausgasen können unserer Wirtschaft größeren Schaden zufügen als frühere Untersuchungen vermuten ließen – das zeigt eine neue Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) und des Mercator Research Institute for Global Commons and Climate Change (MCC). Die Wissenschaftler haben auf der Grundlage eines in dieser Form erstmals entwickelten Datensatzes des MCC genauer untersucht, wie sich der Klimawandel auf Gebiete wie etwa US-Bundesstaaten, chinesische Provinzen oder französische Départements auswirkt, also unterhalb der nationalstaatlichen Ebene. Wenn die CO2-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe nicht umgehend reduziert werden, kann eine globale Erwärmung um 4 °C bis 2100 dazu führen, dass diese Regionen im Durchschnitt fast 10% ihrer Wirtschaftsleistung verlieren, und in den Tropen sogar mehr als 20%. (www.pik-potsdam.de, 20.8.20 12:49)
  • Mit Dialog und Eigensinn zur Nachhaltigkeit Das Swiss Green Economy Symposium SGES ist der umfassendste Wirtschaftsgipfel der Schweiz zum Thema Nachhaltigkeit. Am 1. September wird es sich im Theater Winterthur folgenden Fragen widmen: Wo braucht es Dialog? Wo braucht es Pioniere, die nachhaltig anpacken — auch wenn sie ungewöhnliche Wege wählen? Jetzt anmelden! (www.espazium.ch, 20.8.20 12:49)
  • Warum Beton klimaschädlich ist Der bedeutendste Baustoff der Welt hat ein Klimaproblem der besonderen Art. Bisher ist nicht klar, wie man den künstlichen Stein treibhausgasfrei bekommt. | Bei der meisten Technik entsteht der Großteil des Treibhausgases durch fossile #Energie. Nicht so bei Beton — der hat auch mit Ökostrom ein Klimaproblem. Und zwar gar kein so kleines, wie sich herausstellt. @spektrum_de (www.spektrum.de, 20.8.20 12:47)
  • Schweppe: "Grüner Wasserstoff wird eine Hauptrolle spielen" Gundolf Schweppe, Vorsitzender der Geschäftsführung von Uniper Energy Sales, über den Weg eines fossilen Energieversorgers in die Klimaneutralität. (www.energie-und-management.de, 20.8.20 12:46)
  • Arbeiten nach Corona | Warum Homeoffice gut fürs Klima ist. Mit Blick auf eine Zeit nach Corona muss sich insbesondere vor dem Hintergrund der virulenten Klimakrise die Frage gestellt werden, was wir als Gesellschaft aus den COVID-19-Erfahrungen lernen können. Die weltweiten CO2-Emissionen sind auf dem Höhepunkt der „Corona-Krise“ deutlich zurückgegangen, auch weil flexible Arbeitsstrukturen mit mehr Homeoffice weniger Pendelverkehr bedeuten. Das Homeoffice ist eine Möglichkeit, stau- und abgasgeplagte Städte dauerhaft zu entlasten und Emissionen im Verkehrsbereich zu senken. Die vorliegende Studie will die Frage beantworten: Wie viele CO2-Emissionen lassen sich durch Homeoffice einsparen? (act.gp, 20.8.20 12:44)
  • Klima-Dilemma: Meteorologe macht bei Markus Lanz düstere Zukunftsprognosen Der Sommer war in den letzten Jahren immer wieder zu heiß und zu trocken, eine Folge des Klimawandels. Der Meteorologe Sven Plöger erklärte am Mittwoch bei Markus Lanz, worauf wir uns einstellen müssen, wenn die Entwicklung so weiter geht – und warum zurzeit selbst Regenfälle nicht mehr viel helfen. - Der Beitrag Klima-Dilemma: Meteorologe macht bei Markus Lanz düstere Zukunftsprognosen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 20.8.20 12:43)
  • Verwaiste Büros: Bedeutet Homeoffice das Ende der Unternehmenskultur? Büros füllen sich kaum wieder. Viele ­Firmen entlassen ihre Angestellten in die Heimarbeit. Stirbt nun die viel beschworene Unternehmenskultur aus? (www.handelszeitung.ch, 20.8.20 12:43)
  • Keine Nachhaltigkeitstransformation ohne Arbeit Mit der sozial-ökologischen Transformation unserer Gesellschaft müssen Arbeit und Tätigsein neu gedacht werden. Was können die Folgen einer solchen Restrukturierung von Arbeit sein und wie tief reichen sie in andere Teilbereiche der Transformation? Mit diesen Fragen befasst sich Thomas Barth. (www.postwachstum.de, 20.8.20 12:25)
  • Das schlaue Heim braucht Vertrauen Technik für das Smart Home erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Intelligente Heizkörperthermostate oder digitale Sicherheitssysteme können dem Anwender viel Nutzen bieten. Sie helfen beim Einsparen von Kosten oder schützen das Haus, wenn der Eigentümer auf Reisen ist. Doch wenn durch die Geräte ein Schaden verursacht wird, steht der Verbraucher damit möglicherweise alleine da. Das Problem: Derzeit ist unklar, ob bei Fehlern in der Software, mit denen die Geräte arbeiten, die sonst übliche Produkthaftung greift. „Die Produkthaftungsrichtlinie ist 30 Jahre alte. Und das merkt man“, sagt Florian Stößel, Referent für die Themen Recht und Handel beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Denn rein rechtlich zählt Software nicht als ein Produkt. Somit sei es derzeit umstritten, ob die Richtlinie auf Software-Fehler anzuwenden ist. Hinzu kommt, dass ein Verbraucher gar nicht erkennen kann, ob ein Smart-Home-Gerät fehlerhaft ... >| (www.geomar.de, 20.8.20 12:08)
  • Basisversorgung: Das Grundeinkommen ist ein Risiko - für alle Was taugt ein bedingungsloses Grundeinkommen? Sogar Telekom-Chef Höttges und andere prominente Köpfe sind dafür, trotzdem kann man vor einer Basisversorgung für alle nur warnen. (www.sueddeutsche.de, 20.8.20 12:03)
  • Druckfrisch: Das DKRZ-Jahrbuch 2018-19 Das DKRZ-Jahrbuch 2018-2019 ist im August 2020 erscheinen. Es zeigt einen Querschnitt der Arbeit am DKRZ, fasst die Ergebnisse wichtiger abgeschlossener Projekte zusammen und beleuchtet den Status laufender und neu begonnener Projekte. (www.dkrz.de, 20.8.20 11:41)
  • "Eco-Swaraj" — radikal-grüne Basisdemokratie in Indien Swaraj ist eine alte Philosophie der Selbstbestimmung, die Ghandis Unabhängigkeitskampf inspirierte. Nun nutzen sie Umweltaktivisten in Indien, um für einen grüneren Planeten zu kämpfen. (www.dw.com, 20.8.20 11:31)
  • "Mit E-Collecting stünde das Referendum in 2 Wochen, die Volksinitiative in 2 Monaten" Comeback für das E-Collecting: An den Aarauer Demokratietagen zum Thema "Demokratie im digitalen Zeitalter" stand die digitale Unterschriften-Sammlung für Initiativen und Referenden im Zentrum. Promoter Daniel Graf will es mit dem Corona-Rückenwind auf nationaler Ebene verankern. Es gibt aber auch Warner. Patrizia Laeri, Leiterin der Podiumsdiskussion der 12. Aarauer Demokratietage, grüsst nicht aus dem weiten und offenen Saal des Kultur- und Kongresshaus Aarau. Dort findet der Traditionsanlass des Zentrums für Demokratie Aarau (ZDA) in Normalzeiten statt. Sondern aus einem nüchternen Raum an >| (www.swissinfo.ch, 20.8.20 11:04)
  • Fridays for Future: Klimaschutzaktivistinnen wollen Druck auf Deutschland erhöhen Zwei Jahre nach ihrem ersten "Schulstreik fürs Klima" ist Greta Thunberg zu Gast im Kanzleramt. Zusammen mit Mitstreiterinnen will sie Angela Merkel zum Handeln drängen. (www.zeit.de, 20.8.20 10:43)
  • 2,35 Millionen Franken für den Jugendsport Das Sportamt der Stadt Zürich unterstützt den Jugendsport für das Jahr 2020 mit insgesamt 2,35 Millionen Franken. Von den Beiträgen profitieren 207 städtische Vereine und Organisationen, die im Kinder- und Jugendsport aktiv sind. Die Vereine melden rund 17 200 Kinder und Jugendliche, was einer Zunahme von rund 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 20.8.20 9:33)
  • Fridays for Future: Ein Besuch bei der Kanzlerin, wie nett Selbst Greta Thunberg und Luisa Neubauer erwarten wenig vom Treffen mit Angela Merkel. Fridays for Future stecken in der Krise, und das hat nicht nur mit Corona zu tun. (www.zeit.de, 20.8.20 10:32)
  • Ein "Klima-Corona-Vertrag" Der Umgang mit der aktuellen COVID-19-Pandemie könnte wertvolle Erkenntnisse für die Bemühungen zur Eindämmung des Klimawandels liefern. Ein Forscherteam des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) hat die Parallelen zwischen der globalen Gesundheits- und der Klimakrise aufgezeigt und analysiert, was politische Entscheidungsträger und Bürger von der... (hpd.de, 20.8.20 10:30)
  • Deutschland testet Grundeinkommen: 1200 Euro pro Monat – einfach so 2016 sagte das Schweizer Stimmvolk deutlich Nein zum bedingungslosen Grundeinkommen. Nun startet ein Berliner Verein mit 120 Personen ein Experiment. Experten sind skeptisch. (www.tagesanzeiger.ch, 20.8.20 10:25)
  • Studie: So viel Treibhausgas sparen Veganer*innen ein Wer sich vegan ernährt, tut etwas fürs Klima – und zwar nicht wenig: Ein Ökologe der Oxford-Universität hat errechnet, wie viel Treibhausgase ein einzelner Veganer jährlich einspart. Die Menge entspricht mehreren Flügen. - Der Beitrag Studie: So viel Treibhausgas sparen Veganer*innen ein erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 20.8.20 10:23)
  • Mieter können Klima mit Sonnenstrom vom Balkon entlasten Die kleinen Geräte, die ihren Strom über Außensteckdosen direkt in die Wohnungsnetze leiten, könnten zusammen durchaus die Leistung eines Kohlekraftwerks ans Netz bringen, ohne Abgase oder aufwändigen Leitungsbau, ist die Verbraucherzentrale NRW überzeugt. Wie sich das entstehende Potenzial von mehr als 290 Gigawattstunden dezentraler Stromerzeugung pro Jahr ausschöpfen lässt, haben die Verbraucherschützer mit NRW-Umwelt- und Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser am Aktionsstand „Steck die Sonne ein!“ auf der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort besprochen. - Im Fokus stand die Aufklärung und Entbürokratisierung auf Seiten der Netzbetreiber. "Gerade für die vielen Mieterinnen und Mieter in Nordrhein-Westfalen ist die Stecker-Photovoltaik eine tolle Möglichkeit, die eigene Stromrechnung zu senken und gleichzeitig das Klima zu entlasten", sagte Heinen-Esser. Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbrauche... >| (www.geomar.de, 20.8.20 8:45)
  • Peak Shaving senkt Kosten - Batterien helfen Industrie Strom zu sparen (oekonews.at, 20.8.20 8:41)
  • Klimaschutzbericht zeigt Defizite im Gebäudesektor Ein differenziertes Bild ergibt der Klimaschutzbericht für 2019, den das Bundeskabinett beschlossen hat. Die Treibhausgasemissionen sind gegenüber 2018 um fast 54 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente (-6,3 Prozent) gesunken. Im Gebäudesektor kam es aber zu einer Erhöhung. (www.geb-info.de, 20.8.20 8:35)
  • Die Zivilgesellschaft vor Ort direkt unterstützen! Nur etwa 1% der OECD-Entwicklungsgelder kommt direkt zivilgesellschaftlichen Organisationen vor Ort zu gut. Die Stimmen mehren sich, die finden, das sei viel zu wenig, Entwicklung müsse grundsätzlich neu gedacht werden. (www.alliancesud.ch, 20.8.20 7:44)
  • ZFV-Unternehmungen lancieren Menü-Nachhaltigkeits-Index Der Menü-Nachhaltigkeits-Index (MNI) wurde von den ZFV-Unternehmungen und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) entwickelt und soll Konsumenten und Köchen zu umweltschonenderen und ausgewogeneren Mahlzeiten motivieren. (www.htr.ch, 20.8.20 7:43)
  • „Welterschöpfungstag“ 2020 erstmals später im Jahr Der „Welterschöpfungstag“ steht symbolisch für jenen Tag im Jahr, an dem die Menschheit ihre natürlichen Ressourcen aufgebraucht hat. Erstmals seit 50 Jahren wird dieser an einem späteren Tag ausgerufen als in den Jahren zuvor. Der verschobene Termin ist jedoch kein Grund zur Erleichterung - schließlich sei die Verschiebung auf den 22. August vorwiegend aufgrund der Corona-Pandemie erfolgt. Der Klimawandel macht also keine Pause. (www.krone.at, 20.8.20 7:40)
  • Ohne Elektro-Autos kein ausreichender Klimaschutz Für wirksamen Klimaschutz brauchen wir Elektro-Fahrzeuge. Eine Forschergruppe erklärt, warum daran kein Weg vorbeiführt. Zudem ist der Klimavorsprung von E-Autos vor Verbrennern deutlich gewachsen. Denn der Anteil Erneuerbarer am Strommix wächst. (www.energiezukunft.eu, 20.8.20 6:40)
  • Anthropogenic CO2 increase is unprecedented Even in earlier warm periods there were pulse-like releases of CO2 to the atmosphere. Today's anthropogenic CO2 rise, however, is more than six times larger and almost ten times faster than previous jumps in the CO2 concentration. This is the conclusion reached by a European research team led by the University of Bern. (www.eurekalert.org, 20.8.20 6:00)
  • Abrupt global climate change events occurred synchronously during last glacial period The abrupt climate warming events that occurred in Greenland during the last glacial period occurred very close in time to other rapid climate change events seen in paleoclimate records from lower latitudes, according to a new study, which reveals a near-synchronous teleconnection of climate events spanning Earth's hemispheres. (www.eurekalert.org, 20.8.20 6:00)
  • Gastro-Verband fordert Aussetzen des Heizpilz-Verbots Heizstrahler ermöglichen Außenbewirtung auch im Herbst – doch sie sind klimaschädlich und vielerorts verboten. In der Coronakrise setzt nun eine Debatte ein. (www.tagesspiegel.de, 20.8.20 5:57)
  • Hoher Plastikgebrauch schädlicher als Flugverkehr Der Flugverkehr gilt als einer der größten Klimakiller, was Schadstoffemissionen betrifft - doch wie Greenpeace nun enthüllt, ist der massive Plastikverbrauch weitaus schädlicher als Fliegen. In Österreich verursache die Produktion und Verbrennung von Tausenden Tonnen Plastik jährlich rund vier Millionen Tonnen CO2. Das entspreche etwa dem Anderthalbfachen des Flugverkehrs. Diese Emissionen könnten sich laut Prognosen in den nächsten 30 Jahren weltweit sogar verdreifachen. (www.krone.at, 20.8.20 5:27)
  • Merkel trifft Thunberg: Diesmal sollen dem Greta-Foto Taten folgen - - - - - Kanzlerin Merkel hat Greta Thunberg und einige Mitstreiterinnen zum Gespräch eingeladen. Die schwedische Klimaaktivistin erwartet von Deutschland und der EU konkrete Schritte für mehr Klimaschutz. Von Angela Ulrich. [mehr] - - - - - Thunberg: "Wie könnt ihr nur weiter wegschauen!", 23.09.2019 - - - Klimastreik in Stockholm: Mission Hilferuf, 05.07.2019 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 20.8.20 3:17)
  • Klimaschutzpaket nutzen statt Heizöl tanken Die neue Heizsaison steht vor der Tür – und mit ihr die Frage, wann beispielsweise der Heizöltank am besten zu füllen ist oder welche Gaspreise einen im kommenden Winter erwarten werden. Oft ist die bange Frage: Hält die betagte Heizung noch den nächsten Winter durch? Dabei sind die Rahmenbedingungen für einen Umstieg in Sachen Heiztechnik so günstig wie nie zuvor. (www.umweltdialog.de, 20.8.20 3:00)

19.08.2020[Bearbeiten]

  • Arbeiten bei 38 Grad – So sehr lähmt Hitzestress die Wirtschaft Erstmals haben Forscher im Detail untersucht, wie stark die Arbeitsleistung durch zunehmende Hitzetage leiden dürfte. In der Schweiz dürfte dies vor allem in Städten und im Tessin der Fall sein. | «Ohne Anpassung an diese sich ändernden Bedingungen wird die Hitzebelastung zunehmen und neben Auswirkungen auf die Gesundheit auch die Produktivität beeinflussen», sagt Sven Kotlarski von Meteo Schweiz. «Beides sind wichtige gesamtökonomische Faktoren.» | Wie stark sich die zunehmende Hitze künftig auf die Arbeitsleistung in Europa auswirken dürfte, hat ein Forscherteam um Kotlarski und Ana Casanueva von der spanischen Universidad de Cantabria kürzlich untersucht. «Vermehrter Hitzestress ist eines der grossen Risiken des zukünftigen Klimawandels, global, in Europa und auch in der Schweiz», sagt Kotlarski. In der Schweiz nehme Hitzestress Rang eins oder zwei der Klimarisiken ein. (www.tagesanzeiger.ch, 19.8.20 23:00)
  • Wieso wir lokal einkaufen sollten – #WIRSINDZUKUNFT Regionale und saisonale Lebensmittel enthalten mehr Vitamine und Nährstoffe als importierte Produkte — und weisen eine deutlich bessere Ökobilanz auf. (commercial-publishing.ch, 19.8.20 22:56)
  • Mitarbeiter überwachen: Wie sehr sollten Chefs ihre Mitarbeiter im Homeoffice kontrollieren? Wie viel arbeiten Mitarbeiter im Homeoffice tatsächlich? Unternehmerin Anabel Ternès erzählt, welch abenteuerliche Überwachungstechniken manche Arbeitgeber anwenden — und wann Kontrolle etwas Positives sein kann. | „Ich weiß gar nicht, was meine Mitarbeiter im Homeoffice machen“ — dieser Satz begegnet mir momentan häufiger. Viele Führungskräfte und Unternehmer, die ich kenne, haben das Gefühl, ihre Mitarbeiter sind ihnen etwas entglitten. | Durch die Krise und die Arbeit im Homeoffice hat das Thema „Mitarbeiter kontrollieren“ eine ganz andere Relevanz bekommen. Ein Beispiel: Der Geschäftsführer eines älteren, traditionellen Unternehmens fragte mich, wie ich die Arbeitszeit meiner Mitarbeiter im Homeoffice messe. Er war erstaunt, als ich sagte: „Wir haben Vertrauensarbeitszeit. Wenn im Vertrag steht, dass sie jeden Tag acht Stunden arbeiten, rechne ich auch acht Stunden ab.“ (www.impulse.de, 19.8.20 22:52)
  • After two years of school strikes, the world is still in a state of climate crisis denial We can have as many meetings as we like, but the will to change is nowhere in sight. Society must start treating this as a crisis | Report: Vital time being lost to climate inertia, say activists | Greta Thunberg, Luisa Neubauer, Anuna De Wever and Adélaïde Charlier (www.theguardian.com, 19.8.20 22:49)
  • Dorfkernentwicklung Für eine nachhaltige Dorfkernentwicklung sind Energie und Klima Schlüsselfaktoren. Denn die für das Leben in den Dorfkernen zentralen Aspekte Wohnen und Verkehr sind die grössten Energieverbraucher und somit CO2-Verursacher. | Dieser Ratgeber der Fachstelle Energie-Region soll Gemeinden und betroffenen Akteuren helfen, das Thema Energie ganzheitlich zu betrachten und rechtzeitig in die Entwicklung der Dorfkerne zu integrieren. Er liefert keine fertigen Lösungen, aber gibt Anregungen, um individuelle Lösungen zu finden. Zudem verweist er auf bestehende Hilfsmittel und gute Beispiele. | Im Ratgeber werden die folgende Inhalte thematisiert: Mit Energie in die Zukunft (Kommunikation und Kooperation) | Raumordnung und Dorfkernentwicklung | Viel Potenzial bei Einzelgebäuden | Ver- und Entsorgung aus und in der Region | Im Dorfkern für ein gutes Klima sorgen | Checkliste: An alles gedacht? Mit Energie in die Dorfkernentwicklung! (www.local-energy.swiss, 19.8.20 22:47)
  • Wasserkraft muss bleiben – stoppt die einseitige Umweltpolitik! Überzogene Umweltauflagen und insbesondere der hessische „Mindestwassererlass“ führen zu einer existenzbedrohenden Lage der Wasserkraft in Hessen. Durch den neuen Erlass wird das an den Anlagen vorbeizuleitende Mindestwasser gegenüber der alten Regelung um das bis zu Dreifache und mehr erhöht. Dieses Wasser steht den Anlagen nicht mehr zur Erzeugung absolut CO2-freier, stetig verfügbarer erneuerbarer Energie zur Verfügung. Im Mittel der Anlagen in Hessen wird die Stromerzeugung so um mehr als 20% reduziert, in einzelnen Fällen sind es sogar über 50% — mit verheerenden Auswirkungen: Rund 90% der 621 Wasserkraftanlagen in Hessen sind betroffen, viele der Anlagen können nicht mehr kostendeckend betrieben und müssen stillgelegt werden. „Bei weiterer Umsetzung des Mindestwassererlasses durch die hessische Ministerialbürokratie sind rd. 70% der Anlagen in Hessen in ihrer Existenz bedroht. Die wertvollste, weil sauberste und... >| (hans-josef-fell.de, 19.8.20 22:43)
  • Ohne Publikum: Der Wert der Präsenz-Kommunikation Zuschauer machen Sport zum Erlebnis, ebenso Konzerte oder Kinobesuche. Das machte die Coronakrise deutlich. (www.persoenlich.com, 19.8.20 20:33)
  • Energiewende in den USA: Schweizer Firma finanziert Solarstrom für Kalifornien Blackouts lähmen derzeit den Westen der Vereinigten Staaten. Solaranlagen in Nevada sollen die Lücke füllen – mit Geld aus Zug. (www.tagesanzeiger.ch, 19.8.20 19:38)
  • Climate Labs: Diese Klima-App errechnet den CO2-Fußabdruck Über die Klimaschutz-App des Start-ups Climate Labs können Nutzer sich ihren CO2-Fußabdruck ausrechnen lassen. Anschließend kann der Ausstoß durch eine Spende ausgeglichen werden. Der Zeitpunkt für den Start ist jedoch ungünstig. (to.welt.de, 19.8.20 19:10)
  • Trends 2020 – Moralische Nachhaltigkeit Die Nachhaltigkeit hat viele Gesichter. Sie betrifft nicht nur das Material und das Design, sondern auch den Umgang mit den Menschen, die das Produkt herstellen. (meter-magazin.ch, 19.8.20 19:08)
  • Klimaschutz erfolgreich aufgeschoben Deutschland hat 2019 sechs Prozent weniger Treibhausgase verursacht als im Vorjahr, zeigt der neue Klimaschutzbericht. Wegen Corona und milder Witterung könnte nun das Klimaziel für 2020 noch erreicht werden. Zufallserfolge seien keine Klimapolitik, kritisieren die Umweltverbände. (www.klimareporter.de, 19.8.20 19:06)
  • Spielfilm „Tesla“ im Kino: Der Pionier, der sich googelte Gleichstrom/Wechselstrom: Ein Biopic über den Elektrizitätsforscher Nikola Tesla arbeitet mit semidokumentarischen Mitteln. mehr... (www.taz.de, 19.8.20 18:52)
  • Regierungsrat befürwortet Konzession für Kraftwerk Trift Der Regierungsrat des Kantons Bern unterstützt das Konzessionsgesuch der Kraftwerke Oberhasli (KWO) für den Bau eines neuen Speicherkraftwerks an der Trift. Das geplante Kraftwerk würde massgeblich dazu beitragen, dass die Ziele der Energiewende in der Schweiz erreicht werden können. Der Grosse Rat wird in der Wintersession über das Gesuch befinden. (www.be.ch, 19.8.20 18:46)
  • Klimaschutzbericht zeigt Politikversagen von Schwarz-Rot im Verkehrsbereich Die CO2-Emissionen im Verkehr steigen laut Klimaschutzbericht der Bundesregierung 2019 um 1,2 Millionen Tonnen CO2 weiter an anstatt zurückzugehen. Die Zahlen kommentiert Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH): „Der heute veröffentlichte Klimaschutzbericht für 2019 zeigt ein Politikversagen der schwarz-roten Bundesregierung. Angesichts gestiegener CO2-Emissionen und mangelhafter Maßnahmen, die ohne Corona-Sondersituation 2020 sogar zu 3 Millionen zusätzlichen Tonnen CO2 nur im Verkehrssektor führen, müssen kurzfristig wirksame Maßnahmen umgesetzt werden. Eine der wichtigsten Entscheidungen ist ein Tempolimit von 120 km/h auf Autobahnen sowie die generelle Absenkung der Höchstgeschwindigkeiten außerorts auf 80 km/h und 30 km/h in den Städten. Damit können sofort bis zu acht Millionen Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Wir fordern außerdem ein sofortiges Ende der Förderun... >| (www.duh.de, 19.8.20 18:35)
  • COVID-19: Die Krise bewältigen Gemeinsam für eine globale Lösung Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf unser Leben und unsere Gesellschaft — und was können wir tun, um unsere Gesundheitssysteme zu stärken, um Unternehmen, Arbeitsplätze und Bildungssysteme zu schützen und Finanzmärkte und Wirtschaft zu stabilisieren? (www.oecd.org, 19.8.20 18:30)
  • Zukunft schreiben: Klimawandel und Ernährung Wir forschen, entwickeln und bilden für bewussten Energiekonsum, erneuerbare Energien und durch Forschung und Entwicklung, Workshops. | GianLuca hat seine Maturarbeit am Gymnasium Kirschgarten in Basel geschrieben und 2020 am Wettbewerb «Zukunft schreiben» teilgenommen. Für uns hat er die wichtigsten Punkte seiner Arbeit in die Form eines Blogbeitrags gegossen. (oekozentrum.ch, 19.8.20 18:23)
  • Deutschland auf Platz 1: EU-Staaten fördern weiterhin fossile Brennstoffe Strengere CO2-Ziele der EU-Kommission, öffentliche Bekenntnisse für mehr Klimaschutz und globale Streikbewegungen – trotzdem geben die EU-Staaten weiterhin Milliarden für klimaschädliche Subventionen aus. Von OLE KRACHT (katapult-magazin.de, 19.8.20 18:20)
  • Schafft die Schweiz die Energiewende im Verkehr? Bis 2050 soll die Schweiz klimaneutral sein. Besonders gefordert ist der Verkehr. Schweizer Forscher meinen, das Ziel könnte erreichbar sein. (s.swissin.fo, 19.8.20 18:19)
  • Was für und was gegen ein Verbot von Öl- und Gasheizungen spricht Manche hinterfragen nie, wie sie ihr Heim warm halten. Öl und Gas gelten, weil klimaschädigend, als pfui (www.derstandard.at, 19.8.20 18:17)
  • Leitungsbau: Verschiedene Faktoren beeinflussen die Kosten Strom ist in unserem Leben so selbstverständlich wie allgegenwärtig. Ohne ihn läuft weder unser gesellschaftliches noch unser wirtschaftliches Leben. Als Rückgrat der Schweizer Stromversorgung spielt das Übertragungsnetz für die Versorgungssicherheit eine zentrale Rolle. | Das Netz muss modernisiert werden | Diese Sicherheit hat einen Preis. Zum einen kosten Unterhalt und Betrieb. Zum anderen muss das Netz erneuert und ausgebaut werden, um die Herausforderungen der Stromversorgung auch in Zukunft meistern zu können. Treibende Faktoren sind die Liberalisierung des Strommarkts sowie der Wandel in Stromkonsum und -produktion: ist in den nächsten Jahren in Europa mit der Abschaltung von weiteren Kern- und Kohlekraftwerken zu rechnen, speisen mehr Wind- und Solaranlagen ins Netz ein. Die daraus resultierenden strukturellen Engpässe im Schweizer Netz werden bereits heute sichtbar. Um die Wirtschaftlichkeit des Schweizer Stromsystems zu sichern, müssen ... >| (www.swissgrid.ch, 19.8.20 18:14)
  • Klimaschäden für die Weltwirtschaft größer als gedacht Empirische Studie unter MCC-Federführung kommt auf 7 bis 14 Prozent Verlust von Wirtschaftsleistung im Jahr 2100. Jede Tonne CO2, die 2020 emittiert wird, verursacht umgerechnet 76 bis 148 Euro Schäden. | Deutschlands #CO2Preis startet 2021 mit 25 Euro je Tonne — doch der Schaden (#SocialCostOfCarbon) durch die Emission beträgt 76 bis 148 Euro. Studie auf Basis von Daten aus 1500 Regionen in 77 Ländern, geleitet von @mkalkuhl (@MCC @MCC_Berlin (www.mcc-berlin.net, 19.8.20 18:13)
  • Anpassung an den Klimawandel: Bundesrat verabschiedet Aktionsplan für 2020–2025 Häufigere Hitzewellen und Trockenperioden, zunehmende Naturgefahren wie Hochwasser und Erdrutsche, Veränderungen der Tier- und Pflanzenvielfalt: Der Klimawandel prägt unsere Umwelt bereits heute und wird dies in Zukunft noch stärker tun. Der Bundesrat hat deshalb am 19. August 2020 den Aktionsplan 2020—2025 zur Anpassung an den Klimawandel verabschiedet. Dieser setzt die bisherige Politik fort und enthält Massnahmen, um die Risiken des Klimawandels zu bewältigen und die Anpassungsfähigkeit von Natur, Gesellschaft und Wirtschaft zu steigern. (www.admin.ch, 19.8.20 18:12)
  • Das fliegende CO2-Müsli Was bringt eine veränderte Ernährung fürs Klima? Der Biomüsli-Hersteller Mymuesli meint, es reiche, ein paar Lebensmittel nicht so oft zu essen oder auszutauschen, um die CO2-Emissionen eines Fluges einzusparen. Ist da was dran (www.klimareporter.de, 19.8.20 18:04)
  • Verliert die ältere Generation den Anschluss? 57,6 Prozent der Deutschen fürchten, dass die ältere Generation in der digitalisierten Arbeitswelt abgehängt wird. Das ergab eine repräsentative Umfrage. (www.haufe.de, 19.8.20 18:04)
  • Erneuerbare verdrängen fossile Brennstoffe Die Schweiz hat 2017 Ja gesagt zur Klimawende. Der Bundesrat hat «Netto Null» bis 2050 beschlossen. Jetzt beginnt die Arbeit. | Die Politik weltweit beschliesst seit Jahren, aktiv gegen die Klimaerwärmung vorzugehen. Taten müssen endlich den Worten folgen. | Leere Worte beim Klimaschutz | «Alle Welt» spricht vom Klimaschutz. Eine der Hauptursachen der Klimaerwärmung sind die fossilen Energien. Diese zu reduzieren ist also beschlossene Sache. Auch die Schweiz macht mit. Nur — nach wie vor subventioniert «alle Welt» diese fossilen Energien mit unglaublichen Milliarden jährlich. «Aber gleichzeitig fördern die EU-Mitgliedsländer mit einer endlosen Reihe von Fördergeldern und Vergünstigungen den Verbrauch von fossilen Treib- und Brennstoffen.» (www.journal21.ch, 19.8.20 18:01)
  • Ölindustrie fackelt Gas ab – Diese Feuer könnten vermieden werden Weil sich der Verkauf nicht lohnt, verbrennen Firmen weltweit grosse Mengen Gas. Dass dabei klimaschädliche Substanzen in die Atmosphäre gelangen, nehmen sie in Kauf. (www.tagesanzeiger.ch, 19.8.20 18:00)
  • Fracking-Boom befeuert klimaschädliches "Flaring" Ölfirmen fackeln große Mengen Gas ab, weil sich die Verwertung nicht lohnt. In den USA nimmt die Praxis dramatische Ausmaße an. (www.sueddeutsche.de, 19.8.20 18:00)
  • Energieprofessor Volker Quaschning im Interview: Faktencheck Elektroauto Zu jedem kritischen Partytalk gehören die angeblichen Defizite der Elektromobilität. Aber die Kinderarbeit! Aber die seltenen Erden! Aber, aber, aber! Der Faktencheck von Energieprofessor Volker Quaschning. (taz.de, 19.8.20 17:59)
  • Die 2000-Watt-Gesellschaft: Was ist das? KOLUMNE VON CHRISTOF DREXEL Wenn man den gesamten Primärenergie-Bedarf eines Landes auf dessen Einwohnerinnen und Einwohner bezieht, erhält man den Pro-Kopf-Verbrauch. Wenn man diese Zahl (in Kilowattstunden) durch die 8760 Stunden des Jahres dividiert, erhält man eine Dauerleistung (in Kilowatt oder Watt). In der Schweiz macht diese derzeit rund 4700 Watt aus [Quelle]. Pro Kopf und im Durchschnitt muss diese Leistung permanent eingesetzt werden, damit unser Leben so funktioniert, wie wir es kennen. Die Energie stammt aus Kraftwerken im In- und Ausland, aber auch aus den fossilen Energieträgern Öl und Gas. | Für die erforderliche >| (www.powernewz.ch, 19.8.20 17:56)
  • Schadensrekorde bei Bäumen: Klimaziel lebt, Wald stirbt Deutschland stieß 2019 deutlich weniger CO2 aus und nähert sich so dem Klimaziel. Aber Dürre und Käfer killen mehr Bäume als zuvor. mehr... (www.taz.de, 19.8.20 17:56)
  • "Polarstern" kommt zu früh am Nordpol an Das Expeditionsschiff hat einen "schnellen Ritt" hinter sich: Früher als geplant ist es am Nordpol eingetroffen. Grund dafür ist die rasante Eisschmelze, die vom Klimawandel immer weiter beschleunigt wird. (www.dw.com, 19.8.20 17:53)
  • Vor 40 Jahren stieg Reinhold Messner im Alleingang auf den Mount Everest Im August 1980 stieg der Südtiroler erstmals im Alleingang auf den höchsten Berg der Welt. Eine Erinnerung an einen Meilenstein des Alpinismus. (www.faz.net, 19.8.20 17:18)
  • 7 Selbstversorgung-Tipps, die jede*r umsetzen kann Wer sein eigenes Obst und Gemüse anbauen will, muss nicht auf dem Land leben – diese Tipps für Selbstversorgung klappen auch in der Stadt und teilweise sogar ohne Balkon. Außerdem zeigen wir, womit du dich neben Lebensmitteln noch selber versorgen kannst. - Der Beitrag 7 Selbstversorgung-Tipps, die jede*r umsetzen kann erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 19.8.20 17:13)
  • Neubau an Zürcher Rosengartenstrasse: Studentenhochburg an der «Pesttangente» Am Rosengarten in Wipkingen wird ein neues Wohnhaus für 130 Studierende eröffnet. Der Verkehrslärm war beim Bau eine spezielle Herausforderung. (www.tagesanzeiger.ch, 19.8.20 16:59)
  • Ressourcen-Konto überzogen Christine Wenzl, Nachhaltigkeitsexpertin des BUND, im Interview zum Erdüberlastungstag am 22. August. (www.bund.net, 19.8.20 16:58)
  • Wie Berliner Mieter unter einer Sanierung während der Pandemie leiden Homeoffice ohne Wasser, Arbeiten ohne Abstand: Mehr als 800 Wohnungen in Lichtenberg werden saniert - auf die Mieter wird keine Rücksicht genommen. (www.tagesspiegel.de, 19.8.20 16:42)
  • Trauerspiel um die Energiestrategie im Kanton Bern - Bei der Energienutzung und der Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien wurden die Zwischenziele der der kantonalen Energiestrategie deutlich verfehlt. Lichtblicke seien die Stromerzeugung aus erneuerbarer Energie und die Entwicklung der Elektromobilität, schreibt der Kanton. Allerdings entsprechen die Ziele, die man sich 2006 gesetzt hat, längst nicht mehr den heutigen Erfordernissen. - - Pressedienst/Redaktion - Die Umsetzung der kantonalen Energiestrategie ist nur sehr bedingt auf Kurs, wie der Berner Regierungsrat selber eingesteht. Mit der Stilllegung des Atomkraftwerks Mühleberg Ende 2019 und gleichzeitiger Zunahme der Stromproduktion aus erneuerbarer Energie, insbesondere von Solarstrom, habe man das Bereichsziel «Stromerzeugung» erreicht. Allerdings liegt das Ziel insgesamt bei 80% erneuerbarem Strom und erreicht wurden bis Ende 2018 lediglich 68%. - Als Erfolg verbucht die Regierung die Marktentwicklung der Elektromobilität mit einer Zunahme von 0,9% am ge... >| (www.sses.ch, 19.8.20 16:18)
  • Arzt über seine Klimasprechstunde: „Klimaschutz ist Prävention“ Der Klimawandel kann krank machen. Der Arzt Ralph Krolewski aus dem nordrhein-westfälischen Gummersbach bietet deshalb eine Klimasprechstunde an. mehr... (www.taz.de, 19.8.20 15:51)
  • Pummelfisch soll Wasserkraft umweltfreundlicher machen An Turbinen sterben viele Fische. Mithilfe eines Roboterfisches wollen Forscher etwas dagegen unternehmen. (www.tagesspiegel.de, 19.8.20 14:57)
  • Kommentar: Klimaschutzbericht 2019 kein Grund für Entwarnung Zum Beschluss des Klimaschutzberichts im Kabinett erklärt Antje von Broock, Geschäftsführerin Politik und Kommunikation beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) (www.bund.net, 19.8.20 14:52)
  • Einsicht in eine verfehlte Klimapolitik reicht nicht - Der Klimaschutzbericht zeigt vor allem eins: Ein EU-Emissionshandel mit klaren Preissignalen wirkt. - (www.gruene-bundestag.de, 19.8.20 13:36)
  • Corona ist keine Klimapolitik Was die Bundesregierung nicht schaffte, kann einem Virus gelingen: Deutschland erreicht sein Klimaziel für 2020. So kann es aber nicht weitergehen. - (www.klimareporter.de, 19.8.20 13:13)
  • ZSW untersucht Wiederaufbereitung von Kobalt, Lithium und Naturgrafit für neue Zellen Das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert die Studie über zwei Jahre. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut übergab dem ZSW am 19. August 2020 den Förderbescheid über 870 000 Euro. „Hochwertiges Recycling ist eine Schlüsselkompetenz für den Industriestandort Baden-Württemberg. Nachhaltige und wettbewerbsfähige Wertschöpfungsketten müssen in Zukunft auch eine optimale Verwertung von Produkten am Ende der Nutzungsphase berücksichtigen“, sagte Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut. Beim Recycling von Batterien würde mit dem Projekt RecycleMat ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung geplant.   - „Der künftige Bedarf an Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge und zur kurzzeitigen Ökostromspeicherung wird enorm sein“, sagt Dr. Margret Wohlfahrt-Mehrens, kommissarische Leiterin der Batterieforschung am ZSW in Ulm. „Die Entwic... >| (www.enbausa.de, 19.8.20 13:09)
  • JKU-Forscher sucht nach Ersatz für giftige Metalle An der Entwicklung einer neuen Methode zum Erzeugen von Wasserstoff, bei der als Katalysator keine teuren Edelmetalle wie Platin eingesetzt werden, arbeiten Linzer Forscher. Die Rolle des Metalls nimmt in dem innovativen Verfahren ein Polymer auf Basis von Dopamin ein - einer Substanz, die eigentlich als Botenstoff im Nervensystem fungiert. (www.krone.at, 19.8.20 13:00)
  • Thunberg und Neubauer beklagen Leugnung der Klimakrise In einem Meinungsbeitrag haben die Klimaaktivistinnen Greta Thunberg und Luisa Neubauer beklagt, dass die Welt die Klimakrise noch immer leugne. Zwei Jahre dauern die Schulstreiks nun schon an, noch immer sei nirgends ein Wille zum Wandel in Sicht. (www.welt.de, 19.8.20 13:00)
  • Papst kritisiert Coronahilfen für unethische Unternehmen Papst Franziskus fordert menschenwürdige Arbeitsplätze, Gemeinwohlorientierung und ökologische Nachhaltigkei. (www.diepresse.com, 19.8.20 12:50)
  • Umfassende Neuausrichtung der Abstimmungsinformationen der Stadt Zürich Die Abstimmungsinformationen der Stadt Zürich erscheinen ab dem Urnengang vom 27. September 2020 in neuer Aufmachung. Die neue Abstimmungspublikation ist leserfreundlich, digital verknüpft und berücksichtigt unterschiedliche Lesebedürfnisse. Sie wird neu im handlichen A5-Format angeboten. Auch das Online-Angebot wurde verbessert. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 19.8.20 12:01)
  • Veröffentlichungen zum EU-Mercosur-Handelsabkommen Analyse des Abkommens zwischen der Europäischen Union und dem MercosurAnalyse des Abkommens zwischen der Europäischen Union und dem Mercosur16. Januar 2020Mehr EU-Mercosur: Angriff auf Klimaschutz und MenschenrechteEU-Mercosur: Angriff auf Klimaschutz und Menschenrechte23. September 2019Mehr … (power-shift.de, 19.8.20 11:54)
  • Der Bundesrat aktualisiert den Aktionsplan zum Klimawandel Hochwasser, Murgänge, Hitze und Schäden an der Infrastruktur: Die Bewältigung des Klimawandels wird die Schweiz Milliarden kosten. Nun hat der Bundesrat seinen Aktionsplan angepasst, mit dem Katastrophen besser vorgebeugt und die Folgen minimiert werden sollen. (www.nzz.ch, 19.8.20 11:52)
  • „Wir werden Merkel sagen, dass sie sich der Klima-Notlage stellen muss“ Am Donnerstag wird die Kanzlerin mehrere Klimaaktivistinnen empfangen – darunter Greta Thunberg und Luisa Neubauer. In einem Meinungsbeitrag beklagen die Aktivisten, dass die Welt die Klimakrise noch immer leugne. (www.welt.de, 19.8.20 11:29)
  • Einsatz erneuerbarer Energien intelligent gesteuert - Das CSEM hat eine intelligente Plattform entwickelt, mit der die Produktion und der Verbrauch erneuerbarer Energien auf der Stufe eines ganzen Quartiers gesteuert und geplant werden können. Wärmepumpen, Sonnenkollektoren, Batterien, Elektrofahrzeugparks: Die Steuerung integriert sämtliche Parameter und entwickelt in Echtzeit eine Strategie zur Kostenminimierung. Zwei dieser Systeme werden in Schweizer Einfamilienhäusern eingesetzt. - - Pressedienst - Sonnenkollektoren, Wärmepumpten, Batterien: Immer mehr moderne Wohnhäuser werden mit Anlagen zur Erzeugung oder Speicherung von Wärme, Strom und Gas ausgerüstet, die mit dem Stromnetz verbunden sind. Auf der Stufe eines ganzen Quartiers bilden diese dezentralen und intermittierend arbeitenden Systeme ein komplexes Netzwerk, das in zunehmendem Masse Verbrauchselemente wie öffentliche Elektrofahrzeugparks integriert. - Wie lässt sich der Betrieb dieser Multi-Energie-Systeme steuern und die Verbrauc... >| (www.sses.ch, 19.8.20 11:27)
  • »Ein Influencer muss zu Ihren Zielen passen« Influencer und ihr Potenzial werden im Marketing immer wieder diskutiert. Doch wie kann die Buchbranche von den Meinungsmachern profitieren und wo findet man die besten Influencer? Unsere pubiz-Referentin Alina Ludwig gibt im Interview Auskunft. ... mehr - The post »Ein Influencer muss zu Ihren Zielen passen« appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 19.8.20 11:00)
  • Schafft die Schweiz die Energiewende im Verkehr? Die Messlatte liegt hoch: Bis 2050 soll die Schweiz klimaneutral sein. Besonders gefordert ist der Verkehr. Ist das Ziel zu erreichen? Schweizer Forscher halten es für möglich – unter gewissen Voraussetzungen. Eine klimaneutrale Schweiz bis 2050, das hat die Schweizer Landesregierung vor einem Jahr versprochen. "Netto Null", heisst die Lösung für das ambitionierte Ziel. Unter dem Strich soll die Schweiz in 30 Jahren keine Treibhausgas-Emissionen mehr ausstossen. Allein der Strassenverkehr ist für rund einen Drittel der CO2-Emissionen in der Schweiz verantwortlich. Diese haben in den letzten Jahren zwar ein wenig abgenommen. Doch schon 2019 verzeichnete das Bundesamt für Energie (BFE) wieder eine leichte Zunahme. Wie also soll das Ziel der Klimaneutralität in der Schweiz erreicht werden? Der Bundesrat sei überzeugt, dass "die CO2-Emissionen in den Bereichen Verkehr, Gebäude und Industrie mit heute bekannten Technologien und dem Einsa... >| (www.swissinfo.ch, 19.8.20 11:00)
  • „Wasserstoff ist das Öl von morgen“ Bei der Energiewende setzt die Politik auf Wasserstoff. Doch bislang entsteht bei dessen Produktion schädliches CO2. Zwei Experten erklären, wie sich der Energieträger klimafreundlich herstellen ließe – und warum Deutschland sich dabei selbst ausbremst. (www.welt.de, 19.8.20 9:43)
  • FAQ Abgasskandal: Antworten auf Ihre Fragen Vor fast fünf Jahren wurde bekannt: VW hat allein in Deutsch­land 2,5 Millionen Autos mit illegaler Motorsteuerung ausgeliefert. Im Prüf­stand funk­tionierte die Abgas­reinigung korrekt. Sobald die Autos jedoch auf der Straße unterwegs waren, schaltete die Motorsteuerung sie ab. Der Bundes­gerichts­hof hat geur­teilt: VW muss Opfer des Abgas­skandals entschädigen und die Autos zurück­nehmen. Neu: Auch bei Benzin-Motoren hat der VW-Konzern offen­bar illegal getrickst. (www.test.de, 19.8.20 9:26)
  • Die besten Anbieter für Carsharing: Share Now, Cambio & Co. Autos stehen die meiste Zeit unbenutzt herum. Schlauer wäre, wenn nicht jeder eines rumstehen hätte – sondern wenn wir Autos gemeinsam nutzen würden. Utopia stellt Anbieter wie Share Now, Flinkster, Cambio, Stadtmobil und Philosophien (privat, organisiert, free floating) vor. - Der Beitrag Die besten Anbieter für Carsharing: Share Now, Cambio & Co. erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 19.8.20 9:22)
  • Sind alternative Antriebe klimafreundlicher? Sollen vermehrt strom- und wasserstoffbetriebene Fahrzeuge zum Klimaschutz beschafft werden? Aktuelle Ergebnisse einer Umweltbilanz im Auftrag von Stadt und Kanton Zürich zeigen, welche Antriebsarten in der Gesamtbilanz am klimafreundlichsten sind. Text von Thomas Stoiber, Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft, Baudirektion Kanton Zürich und Peter Hofmann, Umwelt- und Gesundheitsschutz Stadt Zürich. Artikel aus der «Zürcher […] >| (naturschutz.ch, 19.8.20 9:10)
  • Abgasskandal: Manipulation auch bei Audi-Benziner? Nach Funden bei diversen Diesel-Modellen mehren sich nun auch bei einem Audi mit Benzin-Motor Indizien für eine illegale Abschalteinrichtung. Interne VW-Unterlagen erhärten den Verdacht. Von Nick Schader. (www.tagesschau.de, 19.8.20 7:53)
  • Klimaerwärmung durch CO2 bereits 1896 publiziert - Seither immer wieder in Medien thematisiert (oekonews.at, 19.8.20 7:41)
  • Klima- und Ressourcenschutz am Scheideweg: Erdüberlastungstag rückt drei Wochen nach hinten Klima- und Ressourcenschutz am Scheideweg: Erdüberlastungstag rückt drei Wochen nach hinten - Pascal Molinario - 19.08.2020 | 07:24 Uhr - - - - - - - - - - - Ab Samstag hat die Menschheit nach Berechnungen des Global Footprint Network alle Ressourcen verbraucht, die ihr bei nachhaltiger Nutzung für das gesamte Jahr zur Verfügung gestanden hätten - durch die Coronakrise ist das Tempo der Übernutzung dieses Jahr gesunken | Gemeinsame Pressemitteilung von Germanwatch, BUNDjugend, FairBindung, NAJU - - - - - - - - - - - - - - - Berlin (19. Aug. 2020). Am Samstag (22. August) ist der globale Erdüberlastungstag. Der Tag markiert den Zeitpunkt im Jahr, bis zu dem die Menschheit so viel von der Erde beansprucht hat, wie alle Ökosysteme im gesamten Jahr erneuern können. Um den aktuellen Ressourcenverbrauch zu decken, bräuchten wir ... >| (germanwatch.org, 19.8.20 7:24)
  • Blei: Warum das Schwermetall so gefährlich für Kinder ist 800 Millionen Kinder leiden weltweit an Bleivergiftungen. Umweltexperte Nicholas Rees erklärt im Interview, wie das gefährliche Schwermetall ganze Generationen krank macht — und was dagegen getan werden muss. | Ich höre immer: Das #Lithium in #Elektroauto-Batterien ist ein Umweltproblem. Dabei ist es die herkömmliche #Bleibatterie im Auto, die Millionen Kinder vergiftet. Wir brauchen ein Exportverbot für Elektronikschrott! @VQuaschning (www.spiegel.de, 19.8.20 7:21)
  • Meinungsfreiheit: Rettet die Wahrheit! Es gehört zum guten Ton, vor Einschränkung der Meinungsfreiheit zu warnen. Doch die Demokratie ist darauf angewiesen, dass nicht jeder Unsinn die Debatte bestimmt. (www.zeit.de, 19.8.20 6:34)
  • Heating our climate damages our economies - study reveals greater costs than expected Rising temperatures due to our greenhouse gas emissions can cause greater damages to our economies than previous research suggested, a new study shows. Scientists from the Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK) and the Mercator Research Institute for Global Commons and Climate Change (MCC) took a closer look at what climate change does to regions at the sub-national level, such as US states, Chinese provinces or French départments, based on a first-of-its-kind dataset. (www.eurekalert.org, 19.8.20 6:00)
  • Out of sync: Ecologists report climate change affecting bee, plant life cycles Reporting on the first community-wide assessment of 67 bee species of the Colorado Rockies, ecologists Michael Stemkovski of Utah State University and Rebecca Irwin of North Carolina State University say "phenological mismatch," changing timing of life cycles between bees and flowers, caused by climate change, has the potential to disrupt a mutually beneficial relationship. (www.eurekalert.org, 19.8.20 6:00)
  • Grönland: "Point of no return" für das ewige Eis? Auf Grönland sind die Gletscher aus der Balance geraten. Was heißt das für den Klimawandel? Außerdem im Nachrichtenpodcast: Russlands Einfluss auf Belarus (www.zeit.de, 19.8.20 5:59)
  • Die Schweiz will im östlichen Mittelmeer den Weltfrieden retten – das ist einen Versuch wert, auch wenn die Vorzeichen schlecht stehen Bern bietet der Türkei und Griechenland die Guten Dienste an. Die neutrale Schweiz wäre im Streit um Zypern und Erdgas als ehrliche Vermittlerin prädestiniert. (www.nzz.ch, 19.8.20 5:30)
  • Green Pioneers: gemeinsam für eine grünere Telekom Die Deutsche Telekom will noch nachhaltiger werden, das ist auch Teil der Konzernstrategie. Aber wie treibt man ein abstraktes Thema wie Nachhaltigkeit in einem Großkonzern voran? Gemeinsam mit besonders engagierten Mitarbeitern: In der „Green Pioneer-Community“ setzen sich rund 250 Beschäftigte aus den unterschiedlichsten Abteilungen für einen grünen „Wandel von innen“ ein. (www.umweltdialog.de, 19.8.20 4:00)
  • Mehr Klimaschutz in Entwicklungsländern: Die Schweiz erhöht ihren Beitrag an den Grünen Klimafonds Der Bundesrat hat im Kampf gegen den Klimawandel einen Entscheid mit Signalwirkung gefällt: Die Schweiz unterstützt in den kommenden vier Jahren den Grünen Klimafonds mit insgesamt 150 Mio. USD. Dies hat der Bundesrat am 19. August 2020 entschieden. Der globale Klimafonds unterstützt Entwicklungsländer bei der Umsetzung der Klimakonvention der Vereinten Nationen. Er finanziert in diesen Ländern Massnahmen zur Minderung von Treibhausgasemissionen und zur Anpassung an den Klimawandel. (www.admin.ch, 19.8.20 2:00)
  • Für mehr Krisenfestigkeit auf Nachhaltigkeit setzen Mehr Nachhaltigkeit ist das richtige Instrument, um Gesellschaften resilienter gegen Krisen zu machen. Das betont die Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030. In einem Impulspapier empfiehlt sie, die vorhandenen politischen Strukturen für mehr Nachhaltigkeit zu stärken. (www.umweltdialog.de, 19.8.20 2:00)
  • So werden Menschen „klimafit“ Die Klaus Tschira Stiftung ermöglicht, dass mehr Menschen „klimafit“ werden. Aus einer Idee des WWF wurde mithilfe von Stiftungen, einem Forschungsverbund und Volkshochschulen ein einzigartiges Bildungsprogramm. (www.umweltdialog.de, 19.8.20 1:00)
  • Fenster als Solarkraftwerk Rekordeffizienz für durchsichtige Solarzellen - Prototyp aus einem organischen Halbleitermaterial erreicht relativ hohen Wirkungsgrad - (www.wissenschaft-aktuell.de, 19.8.20 1:00)

18.08.2020[Bearbeiten]

  • Ab wann ist die Heizkostenverteilung nicht «verbrauchsabhängig»? (neues-deutschland.de) Erfassen die Messgeräte in einem Mietshaus nur 14 Prozent des Heizenergieverbrauchs, dann ist die Abrechnung nicht «verbrauchsabhängig». (www.neues-deutschland.de, 18.8.20 22:27)
  • Nachhaltig Geld sparen als Frugalist Frugalisten verfolgen einen sehr minimalen Lebensstil, dessen Ziel es ist, möglichst früh Geld für die Rente zusammenzusparen und schließlich ab 30, 40 oder 50 nur noch das Leben zu genießen. Dabei geht es nicht immer hauptsächlich nur darum, den Job sofort zu kündigen, sondern eher um das Gefühl finanzieller Unabhängigkeit und Freiheit sowie die Möglichkeit das zu tun, was man sich erträumt hat. Die Grundsätze, die frugal lebende Menschen mit ihrem Lebensstil verfolgen, tun aber auch der Allgemeinheit sowie der Umwelt gut – ein positiver Nebeneffekt, mit dem sich praktisch nachhaltig Geld sparen lässt. (www.eco-world.de, 18.8.20 21:50)
  • Many underestimate carbon impact by budgeting incorrectly | People are pretty bad at balancing their personal carbon budgets Research finds that most people could benefit from carbon numeracy, learning to balance their carbon budgets like they do their checkbooks (www.anthropocenemagazine.org, 18.8.20 21:48)
  • "Mehr Bäume statt Beton" Mit Klimaschutzwäldern will NatureLife-Stiftungspräsident C.-P. Hutter Kommunen und die dort lebenden Menschen vor sommerlichen Hitzewellen schützen. Ein Interview mit ihm. (globalmagazin.com, 18.8.20 21:47)
  • Wirtschaftskommission befeuert Klimakrise: GRÜNE werden Referendum prüfen | Kilian Baumann zum Entscheid der WAK-N Treibstoffe zu verbilligen Die Wirtschaftskommission des Nationalrates hat heute beschlossen, Abgaben und Steuern auf Treibstoffe von der Mehrwertsteuer zu befreien. Fossile Treibstoffe würden so jährlich um mindestens 240 Millionen Franken verbilligt werden (Parlamentarische Initiative 19.405). Auf diese Weise lassen sich die Ziele des Pariser Klimaabkommens nicht erreichen. | Bürgerliche Parlamentarier*innen zeigen auch ein Jahr nach der Klimawahl, dass sie die Zeichen der Zeit noch immer nicht erkannt haben: Der Entscheid, fossile Treibstoffe zu verbilligen, führt zu einem erhöhten CO2-Ausstoss und er wird die Klimakrise weiter befeuern. Ein solcher Beschluss ist für die GRÜNEN angesichts der Klimakrise nicht hinnehmbar. Statt fossile Brennstoffe noch attraktiver zu machen, müssen diese endlich ersetzt werden. Nur so können die von der Schweiz unterzeichneten Ziele des Pariser Klimaabkommens erreicht werden. (gruene.ch, 18.8.20 21:45)
  • Regionale Wertschöpfungs- und Nachhaltigkeitseffekte digitaler Plattformsysteme für zukünftige Grundversorgung von Ernährung und Mobilität Menschen vernetzen, Lebensmittel bestellen oder individuelle Mobilitätslösungen — all dies ist heute über digitale Plattformen möglich. Hiermit sind mit Blick auf inklusives Wachstum und nachhaltige Entwicklung eine Reihe von Chancen, aber auch Risiken verbunden. Welchen Beitrag solche Plattformen in Zukunft leisten können und sollten, untersuchen das Öko-Institut, das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT) im Projekt regGEM:digital. (reggemdigital.de, 18.8.20 21:42)
  • Klimawandel beunruhigt Europäer mehr als Covid-19 Laut einer Vattenfall-Studie wird trotz der Corona-Pandemie der Klimawandel in sieben europäischen Ländern immer noch als das größte Problem der Menschheit angesehen. (www.energie-und-management.de, 18.8.20 21:39)
  • Are you reframing your future or is the future reframing you? The COVID-19 pandemic has thrust the global economy onto a new trajectory. EY Megatrends can help you understand where it's heading. Learn more. (spr.ly, 18.8.20 21:38)
  • UN Climate Change Meetings on Cool Buildings The recovery from the COVID-19 pandemic is a major opportunity for countries to transition to low-emissions and climate-resilient societies, including accelerating the uptake of sustainable buildings with climate-smart cooling solutions. | To help harness the potential of climate-smart cooling, a series of four regional technical expert meetings are scheduled to take place between 19 and 27 August 2020, organized by the Technology Executive Committee (TEC), Climate Technology Centre and Network (CTCN) and the Regional Collaboration Centers (RCCs). They will showcase climate-friendly technology solutions for cooling systems in buildings and demonstrate innovative and on-the-ground actions. (unfccc.int, 18.8.20 21:37)
  • CO2-GESETZ: WICHTIGE ETAPPE ERREICHT Bei der Differenzbereinigung zum CO2-Gesetz verfolgt die Umweltkommission des Ständerates konsequent ihre klimapolitischen Grundsätze. Wirksamkeit, Ausgewogenheit und Technologieneutralität sind ihre leitenden Prinzipien. Das CO2-Gesetz ist nun bereit für die zweite Beratung im Ständerat. (www.parlament.ch, 18.8.20 21:35)
  • BGR untersucht Ausmaße der Bodentrockenheit: Anhaltende Dürre – Böden können stellenweise nicht mehr genug Wasser aufnehmen Die Böden in Deutschland trocknen zunehmend aus. Mehrere überdurchschnittlich niederschlagsarme Sommer in Folge, wie in den Jahren 2018 und 2019, haben bereits zu erheblichen Ertragseinbußen in der Landwirtschaft geführt. Wenn es bald nicht ausgiebig und anhaltend regnet, droht eine weitere Gefahr: Ausgetrocknete Böden können wasserabweisend werden. In diesem Fall wird das Wasser von den Böden entweder gar nicht oder nur sehr langsam wieder aufgenommen. Fachleute sprechen in diesem Zusammenhang von einer „Benetzungshemmung“. Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) untersucht jetzt in einem Projekt das Ausmaß dieses Problems in Deutschland. | „Benetzungshemmungen führen dazu, dass nach Niederschlägen oder künstlicher Bewässerung weniger Wasser im Boden gespeichert werden kann — mit negativen Folgen für das Wachstum von Pflanzen“, erklärt BGR-Bodenexperte Dr. Axel Lamparte... >| (www.bgr.bund.de, 18.8.20 21:32)
  • Offener Brief: Kritik an neuer VDI Publikation – Solare Wärme Jörg Linnig, Inhaber des Ingenieurbüros Eukon, übt Krtik an der VDI-Publikation „Photovoltaik im Energiesystem — der Joker der Energiewende“. | Anfang August hat die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt die Publikation „Photovoltaik im Energiesystem — der Joker der Energiewende?“ herausgegeben. Wir veröffentlichen einen Brief von Jörg Linnig, Inhaber des Krefelder Ingenieurbüros Eukon und VDI-Mitglied, der eine systemoffene Herangehensweise und stärkere Berücksichtigung der Solarthermie in der Energiewende fordert. (www.solarthermie-jahrbuch.de, 18.8.20 21:30)
  • Gletscher-Schmelze in den Alpen immer schlimmer: Weltweit schmelzen die Gletscher, in den Alpen könnten sie sogar völlig verschwinden. Was werden die Folgen sein? Und lässt sich der Rückgang des „ewigen Eises“ noch stoppen? FOCUS Online sprach darüber mit der Gletscherforscherin Andrea Fischer. (www.focus.de, 18.8.20 21:27)
  • Umweltschutz mit Abfall Ein Betreiber will aus seiner Abfallverwertungs-Anlage eine Anlage mit positiven Auswirkungen auf die Umwelt machen. | "Die Abfallmenge nimmt von Jahr zu Jahr zu. Wir müssen regelmässig Lieferungen von Privatkunden ablehnen", sagt Baillifard. "Die Gesellschaft muss unbedingt weniger Ressourcen verbrauchen und ihr Abfallvolumen reduzieren. Aber bis dahin ist unsere Aufgabe, die uns anvertrauten Abfälle bestmöglich zu verwerten." | Baillifard ist Generaldirektor der Kehrichtverwertungs-Anlage (KVA) Satom SA in Monthey, Kanton Wallis. In seiner Anlage landet namentlich der Abfall von rund 80 Gemeinden. (s.swissin.fo, 18.8.20 21:24)
  • Die Post als US-Wahlkampfthema Präsident Trump hat den staatlichen Postdienst als «Witz» bezeichnet. Seine Polemik schürt den Verdacht, dass er die briefliche Stimmabgabe für die Präsidentenwahl hintertreiben oder als Vorwand zur Anfechtung des Wahlresultats benutzen will. (www.journal21.ch, 18.8.20 21:22)
  • Berlin auf dem Weg zur Solarcity: Kraftvolles Scheinen Auf Schulen werden zwar mehr und mehr Solarpaneele installiert. Insgesamt ist das aber sehr wenig. Jetzt prüft der der Senat eine Solarpflicht. (taz.de, 18.8.20 21:22)
  • COVID-19 & Umwelt Zum Glück denken immer mehr Menschen schon heute an die Schweiz von Morgen. Ihre Ideen und Projekte sind inspirierend und motivieren zum Anpacken. | Die Corona-Krise hat unsere Gewohnheiten durcheinandergewirbelt. Welche Lehren können wir daraus für eine nachhaltige Zukunft ziehen? Unter COVID19 & Umwelt beleuchten verschiedene Persönlichkeiten aus ihrer Sicht die Chancen und Herausforderungen. | Welche Lehren können wir aus der #CoronaKrise ziehen? Neue #Rubrik zu den Herausforderungen & Chancen für die #Umwelt. Den Auftakt macht #FranzHohler mit «Ansprache von Königin Corona an das Volk»: @bafuCH (umwelt-schweiz.ch, 18.8.20 21:12)
  • Völlig unverständlich: In der Wirtschaftskommission des Nationalrats entscheidet Mehrheit aus SVP sowie mehreren FDP- und CVP-Vertretern, fossile Treibstoffe um insgesamt 240 Millionen Franken zu verbilligen (!). (@mahaenggi, 18.8.20 21:14)
  • Delayed Earth Overshoot Day points to opportunities to build future in harmony with our finite planet COVID-19 has caused humanity's Ecological Footprint to contract, pushing the date of Earth Overshoot Day back more than three weeks compared to last year. The challenge of relaunching our economies presents countries with a unique chance to act on the future we want. In cooperation with the Global Footprint Network, the Club of Rome is organizing an online event on August 20th (clubofrome.org, 18.8.20 21:08)
  • Deutschland könnte das Klimaziel 2020 wegen Corona erreichen - - - - - Weniger Autoverkehr, weniger Flüge, weniger CO2-Emissionen. Wegen der Corona-Krise könnte Deutschland das Klimaziel für 2020 doch noch erreichen. Für die Grünen-Chefin Baerbock kein Grund zur Freude. [mehr] - - - - - Coronavirus: Profitiert der Klimaschutz von der Krise?, 27.03.20 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 18.8.20 21:08)
  • Klimaschutz: Kohle wird unrentabel, Solar und Wind gewinnen Die Corona-Krise verstärkt globale Trends: Kohlestrom wird zunehmend unrentabel. Zugleich gibt es immer mehr günstigen Strom aus Sonne und Wind. Gute Aussichten für den Klimaschutz? (www.dw.com, 18.8.20 21:08)
  • Wohlstand sorgt für Klimaerwärmung Um unsere Auswirkungen auf das Klima zu reduzieren, müssen wir das Niveau des Konsums in der Gesellschaft senken, sagt Dorota Retelska. | Dorota Retelska, Doktorin der Wissenschaften, Universität Lausanne (s.swissin.fo, 18.8.20 21:06)
  • Erste Langzeitstudie Deutschlands zur Wirkung des bedingungslosen Grundeinkommens DIW Berlin kooperiert mit Verein Mein Grundeinkommen und begleitet drei Jahre lang experimentelle Studie mit 1500 ProbandInnen wissenschaftlich — 140.000 private SpenderInnen finanzieren Studie — Rekrutierungsphase der StudienteilnehmerInnen beginnt ab sofort (www.diw.de, 18.8.20 21:05)
  • Nach Corona auf Nachhaltigkeit setzen – Empfehlungspapier zur Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie Die Corona-Pandemie hat eindrücklich gezeigt, dass unsere Gesellschaft krisenfester werden muss. Die Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 (wpn2030) betont, dass dafür konsequenter als bislang auf Nachhaltigkeit gesetzt werden müsse. Insbesondere die vorhandenen politischen Strukturen für Nachhaltigkeit sollten mit Blick auf die jetzt anstehendende Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie deutlich gestärkt werden. Dafür stellte die wpn2030 im aktuellen Impulspapier "Nachhaltig aus der Corona-Krise!" Empfehlungen für die Bundesregierung zusammen. (wupperinst.org, 18.8.20 21:00)
  • Bienen in Indien unter Stress: Feinstaub macht Honigbienen krank Luftverschmutzung in Indiens Städten schadet nicht nur Menschen, sondern auch Insekten. Das haben BiologInnen herausgefunden. (taz.de, 18.8.20 20:59)
  • Runder Tisch zur Wasserkraft Auf Einladung von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga haben sich am Dienstag, 18. August 2020, in Bern Vertreterinnen und Vertreter wichtiger Akteure im Bereich der Wasserkraft zu einem runden Tisch getroffen. Im Zentrum des Gesprächs stand, ein gemeinsames Grundverständnis für die Herausforderungen der Wasserkraft vor dem Hintergrund von Energiestrategie 2050, Klimaziel Netto Null, Versorgungssicherheit und dem Erhalt der Biodiversität zu entwickeln. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien sollen mit der Änderung des Energiegesetzes, dessen Vernehmlassung im Sommer endete, weiter verbessert werden. Für die Entwicklung der Wasserkraft braucht es aber auch das Engagement und eine Grundakzeptanz der verschiedenen Akteure. An dem Gespräch nehmen die Konferenz der kantonalen Energiedirektoren, die Regierungskonferenz der Gebirgskantone, die Konferenz der Bau-, Planungs- und Umweltdirektoren, Pro Natura, WWF Schweiz, d... >| (www.admin.ch, 18.8.20 20:55)
  • Was die Corona-Krise für die Transformation bedeutet | Sozial-ökologische Transformation: Der Zeitpunkt zum Handeln ist jetzt Wird der Krisenmodus zum Normalzustand? Die Corona-Krise wird zum Impuls für die Transformation in Richtung — auch sozialer — Nachhaltigkeit. | Wir befinden uns — mal wieder — im Krisenmodus. Finanzkrise, Klimakrise, Corona-Krise — man gewinnt den Eindruck, dass der Krisenmodus zum Normalzustand wird. Besonders die aktuelle Corona-Krise hat dabei die Welt auf den Kopf gestellt. Mit dem Lock-Down wurden Leben gerettet. Gleichzeitig kam dadurch das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben faktisch zum Erliegen. Plötzlich finden wir uns in der Situation, dass der Staat die Wirtschaft massiv stützen muss, um Beschäftigung und Arbeitsplätze zu erhalten. (www.energie-klimaschutz.de, 18.8.20 20:47)
  • Umsetzung Energiestrategie: Kanton Bern will erneuerbare Energien im Wärmebereich vorantreiben Die Ziele der kantonalen Energiestrategie sind bei Halbzeit nur teilweise erreicht. Bei der Energienutzung und der Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien wurden die Zwischenziele deutlich verfehlt. Lichtblicke sind die Stromerzeugung aus erneuerbarer Energie und die Entwicklung der Elektromobilität. Nun sieht der Regierungsrat eine Reihe neuer Massnahmen vor und setzt sich selber ambitiöse Ziele. Mit besseren Rahmenbedingungen für die Nutzung erneuerbarer Energien und mehr Anreizen für Gebäudesanierungen will er die Dekarbonisierung des Wärmesektors vorantreiben. Als Grundlage dient eine kantonale Energie- und Klimadatenplattform. (www.be.ch, 18.8.20 20:46)
  • Energiewende hat stabilen Rückhalt in der Bevölkerung Die Befürworter der Energiewende stellen in Deutschland die klare Mehrheit: 60 % sehen sie als wichtig an, nur 8 % halten sie für falsch. (www.energie-und-management.de, 18.8.20 20:45)
  • Homeoffice oder Büro? So denken Arbeitgeber und -nehmer darüber Homeoffice kommt fast überall gut an. Nicht einig ist man sich, wie dieses Modell künftig genau aussehen soll. (www.srf.ch, 18.8.20 20:42)
  • Wärmepumpe in der Abstellkammer – ein Solothurner Beispiel Eine Wärmepumpe anstelle der dezentralen Elektroheizung: Eine Stockwerkeigentümerschaft im Kanton Solothurn hat das gemacht. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, aber eines mit grossem Energiesparpotenzial. | Die dezentrale Elektroheizung in diesem Mehrfamilienhaus stammte aus den 1980-er Jahren. Damals erstellte man aufgrund des Ölschocks keine Ölheizung, sondern liess eine dezentrale Elektroheizung installieren, welche die Wärme für die Fussbodenheizung und das Warmwasser lieferte. | Die Stockwerkeigentümerschaft entschied sich für ein gemeinsames Erdwärmesondenfeld, welches unterhalb der Zugangswege erstellt werden konnte. | Neu wurde für jede Wohnung statt der Elektroheizung eine kleiderschrankgrosse Wärmepumpe eingebaut. Mit etwas Kreativität konnte für jede Wärmepumpe der nötige Platz gefunden werden. So stehen diese heute auf dem Estrich, in Abstellkammern, Dachschrägen der Wohnung oder im Keller. … (energeiaplus.com, 18.8.20 20:29)
  • Schule und Pandemie – So wichtig ist das Lüften im Klassenzimmer – News – SRF Lüften kann vor Infektionen schützen. Wann es Zeit dafür ist, geben CO2-Messgeräte an. Doch die fehlen hierzulande noch. || In Deutschland ist die Diskussion um CO2-Werte in Räumen schon etwas weiter: Das Bundesamt empfiehlt in Räumen mit hoher Personenbelegung einen Grenzwert von 1000 ppm und CO2-Ampeln als mögliche Massnahme gegen Corona-Infektionen. (www.srf.ch, 18.8.20 20:25)
  • Mythos „kalte Nahwärme“ Die Verordnung über die „Allgemeinen Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme“ (AVBFernwärmeV) kennt weder den Begriff der „Nahwärme“ noch eine wie auch immer geartete „kalte Nahwärme“. Dennoch hat sich der Begriff „Nahwärme“ für kleine Wärmeverteilnetze etabliert. Teilweise sogar für die Wärmelieferung über kürzeste Entfernungen zwischen zwei Gebäuden. Dabei ist Nahwärme wie Fernwärme eine gewerbliche Wärmelieferung eines Wärmelieferanten an einen Verbraucher und unterfällt damit den Regelungen der AVBFernwärmeV. Kurz gesprochen kann man daher durchaus sagen, dass „Nahwärme“ und „Fernwärme“ juristisch gleichzusetzen sind. (www.energieverbraucher.de, 18.8.20 20:23)
  • Mitmachen bei gemeinschaftlichen Energie-Initiativen: Finanzielle Motive werden überschätzt Was motiviert Menschen, sich an Projekten zur Förderung erneuerbarer Energie zu beteiligen? Viele nennen Sorge um die Umwelt und finanzielle Überlegungen als zentrale Motive. Doch ein genauer Blick zeigt: Gemeinschaftliche Motive sind wichtiger als Geld (www.klimafakten.de, 18.8.20 20:22)
  • Gastkommentar zur Energiepolitik – Die Stunde der Windkraft Der Widerstand von Natur- und Vogelschutzorganisationen gegen Windkraftanlagen ist unverständlich. Die Natur kommt durch sie kaum zu Schaden. | Fritz Wassmann-Takigawa ist freischaffender Gartenplaner, Ökologe, Berater, Fachautor und Sachverständiger Energie. (www.tagesanzeiger.ch, 18.8.20 20:19)
  • Nebst Korrekturen schlägt die Umweltkommission weitere Verwässerungen vor Die ständerätliche Umweltkommission hat an ihrer gestrigen Sitzung Abschwächungen an der CO2-Gesetzesvorlage des Nationalrates bestätigt und weitere vorgenommen. Immerhin folgt die Kommission beim Inlandreduktionsziel der leichten Verschärfung des Nationalrats. Die breite Allianz der Zivilgesellschaft ist über die weiteren Abschwächungen enttäuscht und fordert von National- und Ständerat, die Weichen für einen effektiven Klimaschutz richtig zu stellen. (www.wwf.ch, 18.8.20 18:51)
  • Die Würde der Erde | Andreas Iten, Terrasophie. Plädoyer für ein sinnliches Naturverständnis, Essay. 63 Seiten. Bucher Verlag, 2000 Andreas Iten erinnert im Zwiegespräch mit grossen Denkern an die Grundlagen unseres Lebens. | Das Coronavirus ist in den Augen von Andreas Iten eine letzte Mahnung. Der Mensch hat die Natur schon mehr als genug misshandelt, und jetzt erinnert sie ihn daran, wie wenig dazu gehört, um von jetzt auf gleich das gesellschaftliche Leben lahmzulegen. Was bedroht uns nach Corona? Natürlich die Klimakatastrophe, schreibt Iten. || Terrasophie | Andreas Iten war im Kanton Zug 20 Jahre lang Regierungsrat und danach von 1986 bis 1998 Ständerat. Seitdem ist er mit zahlreichen Büchern und anderen Publikationen hervorgetreten. Wenn er jetzt darüber schreibt, dass ein Umdenken notwendig ist, spielen dabei im Hintergrund ganz sicher auch seine Erfahrungen im politischen Leben und vorher als Pädagoge eine Rolle. Was er denkt und schreibt, ist nicht im luftleeren Raum einer rein intellektuellen Existenz entstanden. Er hat Boden unter den Füssen. (www.journal21.ch, 18.8.20 18:44)
  • Studie zum Grundeinkommen: Für alle reicht es nicht Eine Langzeitstudie mit 1500 Menschen erforscht das bedingungslose Grundeinkommen. Was dessen Fans verschweigen: Der Staat hat nicht das Geld dafür. mehr... (www.taz.de, 18.8.20 18:32)
  • Schweizer Föderalismus in Krisenzeiten – eine Geschichte zwischen Konflikt und Liebe Während der Coronakrise hat die Schweizer Regierung immer wieder mal die Kantone vor den Kopf gestossen. Die Ursache der innenpolitischen Reibungsverluste liegt im Föderalismus. Dies ist ein Versuch, ein komplexes Phänomen in seine Einzelteile zu zerlegen. "Flickenteppich", "Bremsklotz", "Stresstest", "Pannen" oder gar "Chaos" und "Kakophonie": Dies einige der Begriffe, die in den Medien-Kommentaren zu den Streitereien zu finden sind. Die Coronakrise ist wie ein Brennglas, unter dem die guten oder schlechten Seiten überdeutlich zum Vorschein kommen. Das gilt auch für den Föderalismus. Sommaruga als Fan Unter dem Strich ist er ein grosser Segen, und das seit der Gründung der Schweiz. Zu den grössten Föderalismus-Fans im Land zählt… Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga. Sie bezeichnete ihn auch schon mal als "Herzensangelegenheit", die Nähe schaffe und Identität stifte. ... >| (www.swissinfo.ch, 18.8.20 17:59)
  • Ein Schritt aus der Spekulation Lisa Ecke über die Studie zum bedingungslosen Grundeinkommen (www.neues-deutschland.de, 18.8.20 17:45)
  • Deutscher Bauernverband: Die Bauern kämpfen mit dem Klimawandel Die deutschen Bauern bringen aktuell die dritte schlechte Ernte in Folge ein. Außerdem: Angela Merkel zeigt sich besorgt über die steigende Zahl von Corona-Fällen. (www.zeit.de, 18.8.20 17:26)
  • "100 Tage ohne Regen - das Bäume-Sterben muss ein Weckruf für engagierten Klimaschutz sein" Pro Quadratmeter fehlen 270 Liter Wasser (www.eco-world.de, 18.8.20 16:40)
  • Bitkom: Wie ältere Menschen digitale Angebote nutzen Die Coronakrise hat zwar einige Senioren von der Digitalisierung überzeugt, der große Digital-Schub blieb aber aus, zeigt eine Studie des Digitalverbands Bitkom. Wer das Internet bereits nutzte, war allerdings noch intensiver online als zuvor oder hat neue Dienste ausprobiert. ... mehr - The post Bitkom: Wie ältere Menschen digitale Angebote nutzen appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 18.8.20 16:38)
  • Im Ausland geht es besser und billiger - Wasserstoff-Experte: Deutschland verhindert innovative Projekte mit hohen Kosten - Sunfire baut ein Kraftwerk, in dem CO2-neutrales Erdöl und Erdgas auf Basis von Wasserstoff produziert wird. Die Technologie hilft der Umwelt. Doch Deutschland tut sich schwer damit, innovative Projekte zu fördern – EEG-Umlage und Co. treiben die Gründer ins Ausland, erklärt Sunfire-CCO Nils Aldag.Von Redakteurin Isabella-Alessa Bauer (www.focus.de, 18.8.20 16:37)
  • Co2-Gesetz: Ständeratskommission stimmt knapp für höheren Inlandanteil bei Senkung der Treibhausgase Das CO2-Gesetz nimmt langsam Gestalt an. Die Umweltkommission des Ständerats (Urek) will in mehreren wichtigen Punkten dem Nationalrat folgen – sei es beim ambitionierteren Inlandziel oder bei der Flugticketabgabe für Privatjets. Der Teufel steckt aber im Detail. (www.nzz.ch, 18.8.20 16:25)
  • Neuer Grundeinkommensversuch startet: Weniger arbeiten, mehr Geld 120 Bürger:innen erhalten 1.200 Euro im Monat zusätzlich zum Einkommen. Ein Experiment soll zeigen, wie das Grundeinkommen das Leben verändert. mehr... (www.taz.de, 18.8.20 16:23)
  • Maxomedia: In Zürich geht jeder seinen eigenen Weg Nachdem die Stadt Zürich ihre neue App ZüriMobil lanciert hat, geht auch die entsprechende Launch-Kampagne von Maxomedia publik. Diese richtet sich an eine urbane, mobile und breit vernetzte Kundschaft. (www.persoenlich.com, 18.8.20 16:07)
  • Wie unklare Zuständigkeiten zum Reputationsrisiko werden Kooperationen zwischen Unternehmen oder Organisationen bieten viele Vorteile: Fähigkeiten, Ressourcen und Expertisen können gebündelt, Risiken und Kosten geteilt werden. Bei guter Planung kommt noch ein beiderseitiger Reputationstransfer hinzu. - Kooperationen bergen aber auch Risiken für die Reputation. Besonders gefährlich für den Ruf – und den Erfolg – des gemeinsamen Projekts ist ein strategischer Fehler, der zu oft gleich zu Beginn der Zusammenarbeit gemacht wird und leicht vermieden werden kann: - Es wird kein Hauptverantwortlicher festgelegt - Wenn sich jeder Partner nur um „seinen“ Bereich kümmert, aber niemand die offizielle Federführung und Verantwortung für das gesamte Projekt innehält, schafft man sich einen „accident waiting to happen“. Denn wenn niemand wirklich „den Hut auf hat“, fehlt nicht nur der Überblick über die Effizienz der gemeinsamen Arbeit. Es schafft vor allem auch Anreize, statt Reputationsris... >| (www.faktenkontor.de, 18.8.20 15:55)
  • Jo Lang, der Rebell aus dem schwarzen Block Eigentlich hätte er Priester werden sollen, doch Marx, Trotzki und bigotte Geistliche machten ihn zum radikalen Linken. Jetzt hat der Historiker und Politiker Jo Lang ein vielbeachtetes Buch über die Schweizer Demokratie geschrieben, die er einst abschaffen wollte. (www.nzz.ch, 18.8.20 15:45)
  • Grüner Strom für Europa Auch kleinteilige Lösungen sind bezahlbar (www.eco-world.de, 18.8.20 15:40)
  • Schlechtes Wetter, Corona und jetzt auch noch die Mäuseplage Spargel- und Kartoffelbauern wurden zu Coronaopfern. Die Getreideernte war zum dritten Mal in Folge schlecht. Jetzt soll eine Versicherung helfen. (www.tagesspiegel.de, 18.8.20 15:17)
  • Umweltamt schließt drei Brandenburger Schleusen Um mehr Wasser in der Spree zu halten, sind die Schleusen in Leibsch, Groß Wasserburg und am Krausnicker Strom dicht. Auch der Kahntourismus ist eingeschränkt. (www.tagesspiegel.de, 18.8.20 15:06)
  • Todesfalle Licht Insekten sterben massenweise durch nächtliche Beleuchtung (www.eco-world.de, 18.8.20 14:40)
  • Nachhaltig Bauen und Wohnen in der Schweiz Wer sich heutzutage dazu entschließt, in der Schweiz ein Eigenheim zu bauen oder ein bestehendes Gebäude zu sanieren, sollte immer auch die Energieeffizienz im Blick haben, um die Umwelt zu schützen, Ressourcen zu schonen sowie Energiekosten zu sparen. Ökologische Energiekonzepte helfen dabei, Energie effizient und nachhaltig zu nutzen. Dabei lohnt sich im Hausbau besonders der Umstieg auf erneuerbare Energiequellen, denn so kann nicht nur ein wohngesundes Klima geschaffen werden – auch die Betriebskosten werden damit gesenkt. Nachhaltiges Bauen umfasst sowohl ökologische, soziale als auch ökonomische Aspekte, die in der Planung berücksichtigt werden müssen. Vor allem geht es dabei um einen geringen Verbrauch von Ressourcen sowie das Senken von Energie sowohl beim Bau als auch beim späteren Bewohnen eines Hauses. Um den Energiebedarf beim Bauen zu minimieren, sind eine energieeffiziente Bauweise, umweltfreundliche Baustoffe sowie Bauver... >| (solarmedia.blogspot.com, 18.8.20 13:43)
  • Energiesparen durch dreifach-Verglasung Fenster sind Anschaffungen von bleibendem Wert und erhöhen die Wohnqualität über Jahre hinaus. Europas führende Fenstermarke Internorm bietet Produktqualität zu „100 % Made in Austria“ und die Sicherheit einer starken Marke – denn nur Markenfenster halten langfristig was sie versprechen. Zudem kann im Winter der Heizwärmebedarf durch moderne Fenster entscheidend verringert werden. Doch auch im Sommer schützen diese vor Überhitzung und können somit eine Klimaanlage überflüssig machen. Wer sich bis 16. Oktober 2020 für Fenster von Internorm entscheidet, erhält bei ausgewählten Fenstern einen Abschlag auf die Dreifach-Verglasung und zahlt nur den Preis der Zweifach-Verglasung. Das dritte Glas gibt es somit gratis. - Fenster sind thermische Schwachstellen - Alte Fenster sind die größten thermischen Schwachstellen eines Hauses. Denn rund 25 bis 30 Prozent der Wärme eines Hauses entweichen über die Fenster.... >| (www.enbausa.de, 18.8.20 12:39)
  • TGA-Verbände aktualisieren Empfehlung zum Betrieb von Lüftungs- und Klimaanlagen während der Covid-19-Pandemie Der BTGA – Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e. V., der FGK – Fachverband Gebäude-Klima e. V. und der RLT-Herstellerverband – Herstellerverband Raumlufttechnische Geräte e. V. haben jetzt ihre gemeinsame Empfehlung „Betrieb Raumlufttechnischer Anlagen unter den Randbedingungen der aktuellen Covid-19-Pandemie“ dem derzeitigen Kenntnisstand angepasst. Ergänzend wurden Informationen zur Ultraviolettbestrahlung der Zuluft und Hinweise zum Betrieb von Raumklimageräten aufgenommen. - Eine Übertragung von Corona-Viren über Klima- und Lüftungsanlagen (RLT-Anlagen) kann nach aktuellem Kenntnisstand ausgeschlossen werden, wenn die dem Raum zugeführte Luft normgerecht gefiltert wird. Über die Außen- und Zuluftleitungen können auch aufgrund der Filtrierung keine Tröpfchen, die das Corona-Virus enthalten könnten, in die Räume eingetragen werden. Abluftleitungen, die möglicherweise mit Tröpfch... >| (www.enbausa.de, 18.8.20 12:34)
  • #EnergyEfficiency has a strong role to play in boosting jobs & economic growth while also supporting clean energy transitions around the world. Read our strategic considerations for policy makers u2192 (@IEA, 18.8.20 11:45)
  • Verändert das Grundeinkommen Menschen? - Studie sucht 120 Personen, um ihnen 1200 Euro monatlich zu schenken - Verändert ein bedingungsloses Grundeinkommen das eigene Verhalten? Arbeiten Menschen dadurch weniger, fühlen sie sich besser oder bleibt alles beim Alten? Diesen Fragen geht ein Forschungsprojekt nach, das insgesamt 120 Teilnehmern solch ein Grundeinkommen anbieten will. (www.focus.de, 18.8.20 11:42)
  • Kampagne für Grippeimpfung – eine Hoffnung ohne grosse Evidenz Im Herbst startet eine präzedenzlose Werbung für die jährliche Grippeimpfung. Doch ausgerechnet den Risikopersonen nützt sie wenig. (www.infosperber.ch, 18.8.20 11:41)
  • Ökobilanz von Elektroautos: Wie nachhaltig sind E-Autos wirklich? Die Ökobilanz von Elektroautos zeigt, dass sie noch etwas Entwicklungsbedarf haben. Zwar stoßen sie keine Abgase aus und brauchen kein Benzin, trotzdem ist die Umweltbelastung größer, als viele gerne wahrhätten. - Der Beitrag Ökobilanz von Elektroautos: Wie nachhaltig sind E-Autos wirklich? erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 18.8.20 10:47)
  • Sektorkoppelung einfach erklärt - Die Energiewende gelingt ausschließlich vernetzt (oekonews.at, 18.8.20 10:41)
  • Private Initiative: Deutschland probiert das Grundeinkommen aus Mehr als hundert Personen erhalten drei Jahre lang 1200 Euro - geschenkt. So soll das großangelegte Experiment ablaufen. (www.sueddeutsche.de, 18.8.20 10:40)
  • Umstieg auf Elektrobusse: Der Wille ist da, das Geld fehlt Verschiedene ÖV-Betriebe wollen grosse Teile ihrer Diesel-Flotte ersetzen. Dafür fordern sie Unterstützung vom Bund. (www.srf.ch, 18.8.20 10:29)
  • Bedingungsloses Grundeinkommen: Zeit, ein Experiment zu wagen Wozu ist ein bedingungsloses Grundeinkommen gut? Was kann es gegen die Defizite unseres Sozialsystems bewirken? Jetzt ist ein guter Moment, genau das zu erforschen. (www.zeit.de, 18.8.20 10:26)
  • Dritte unterdurchschnittliche Ernte in Folge - - - - - Erneut erwarten die Landwirte in Deutschland eine schlechte Ernte. Zwar gibt es regionale Unterschiede, doch die Entwicklung ist nach Ansicht des Bauernpräsidenten "besorgniserrregend". Das liege vor allem am Klimawandel und an der Corona-Krise. [mehr] - - - - - Corona-Kabinett verschiebt Beratungen über Schlachthöfe, 17.05.2020 - - - Corona-Ausbruch: Scharfe Kritik an Betrieb, 26.07.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 18.8.20 10:24)
  • Peter Altmaier: Schlechte Politik empfehlen "Aktiver Klimaschutz beginnt zu Hause", will das Bundeswirtschaftsministerium jetzt der Öffentlichkeit weismachen. Hält man es im Haus von Minister Altmaier auch für denkbar, dass aktiver Klimaschutz im Gesetzgebungsverfahren beginnt? | (www.klimareporter.de, 18.8.20 9:53)
  • Peter Altmaier: Schlechte Politik empfehlen – klimareporterÂ ° "Aktiver Klimaschutz beginnt zu Hause", will das Bundeswirtschaftsministerium jetzt der Öffentlichkeit weismachen. Hält man es im Haus von Minister Altmaier auch für denkbar, dass aktiver Klimaschutz im Gesetzgebungsverfahren beginnt? - Peter Altmaier: Schlechte Politik empfehlen — klimareporter ° (www.klimareporter.de, 18.8.20 9:53)
  • Bevölkerungswachstum in der Stadt Zürich gebremst In den letzten Jahren ist die Bevölkerung in der Stadt Zürich markant gewachsen. Nun ist diese Entwicklung aber gebremst worden: Im ersten Halbjahr 2020 hat die Wohnbevölkerung um 275 Personen auf 433 733 Einwohnerinnen und Einwohner abgenommen. Die Zuzüge sind stärker eingebrochen als die Wegzüge. Bei den Todesfällen gab es in der ersten Jahreshälfte 2020 keinen Anstieg. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 18.8.20 9:15)
  • MAZ Luzern: Mittelschüler verbessern ihre Medienkompetenz Im September starten Zürcher Gymnasiasten mit einem Pilotprojekt zur Förderung der publizistischen Medienkompetenz. Beteiligt sind unter anderen SRF, NZZ und Republik. (www.persoenlich.com, 18.8.20 9:37)
  • Wohlstand sorgt für Klimaerwärmung Um die Auswirkungen auf Klima und Umwelt zu reduzieren, müssten der Verbrauch der Gesellschaft gesenkt und mehr öffentliche Arbeitsplätze in den Bereichen Forschung und Klimaanpassung geschaffen werden, sagt Dorota Retelska. Wohlstand und Wachstum Der Konsum wohlhabender Haushalte ist weltweit die Hauptursache für Kohlenstoff-Emissionen. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie von Forschenden an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. In die Kategorie wohlhabender Haushalte fallen die meisten Europäerinnen und Europäer. Wie allgemein bekannt ist, würde eine Verringerung des Konsums um 40-90% in den reichen Ländern eine ähnliche Verringerung des Bruttoinland-Produkts (BIP) bewirken. Dies wiederum würde zu einer Kaskade von Konkursen und Arbeitslosigkeit führen. Da die Produktivität ständig steigt und wir immer mehr produzieren, müssen wir immer mehr konsumieren, weil sonst Arbeitslosigkeit droht. Der K... >| (www.swissinfo.ch, 18.8.20 9:00)
  • Coronavirus verändert Mobilität in den Städten Das Coronavirus hat die Mobilität der Österreicher nachhaltig verändert. Das findet die Mehrheit der Österreicher gut: Aus Umweltschutzgründen und Sicherheitsaspekten sind 51 Prozent für mehr alternative Fortbewegungsmöglichkeiten wie Fahrräder, E-Scooter und andere trendige Geräte in der Stadt. Fast jeder Dritte ist aber auch der Meinung, dass derzeitige Verkehrskonzepte an die geänderte Mobilität angepasst werden müssen. (www.krone.at, 18.8.20 8:24)
  • Aussenpolitik | Rivalen an der Ägäis Türkei und Griechenland streiten um Einfluss im Mittelmeer. Es droht ein militärischer Konflikt (www.freitag.de, 18.8.20 8:15)
  • Hat Sprache am Ende etwas mit Kunst zu tun? - - - - «Geschichten im Vorübergehen» heisst Jürgen Theobaldys neues Buch. In 68 Kurzgeschichten entwirft der Autor ein faszinierendes Sprachfeld, in dem Bern – vom Bundeshaus bis zum Zehnerbus – die Ehre hat, Kulisse zu sein. - - (www.journal-b.ch, 18.8.20 7:41)
  • HYBRIDE HEIZSYSTEME Kombination erneuerbar – fossil Die Standardlösung 10 der MuKEn 2014 beschreibt die Anforderungen an hybride Heizsysteme, die den Einsatz von erneuerbaren und fossilen Energien in einem Heizsystem umfassen. Die erneuerbare Energie muss dabei >25 Prozent der notwendigen Wärmeleistung abdecken. (www.aquaetgas.ch, 18.8.20 6:43)
  • Zu viel Atom und Kohle, zu wenig Erneuerbare Von Aufbruch kann keine Rede sein. Im letzten Jahr stieg in NRW der Anteil Erneuerbarer Energien am Stromverbrauch nur unwesentlich. Beim Zubau gibt es große Unterschiede: Der Windkraftausbau ist massiv eingebrochen, der Photovoltaikausbau legt zu. (www.energiezukunft.eu, 18.8.20 6:40)
  • The tropics are expanding, and climate change is the primary culprit Earth's tropics are expanding poleward and that expansion is driven by human-caused changes to the ocean, according to new research. (www.eurekalert.org, 18.8.20 6:00)
  • Climate change impact on green energy production As the climate of the planet is changing, many researchers are looking to more renewable energy sources. In the Journal of Sustainable and Renewable Energy, researchers investigate whether the power generated by solar and wind farms would differ between current and future climates. The researchers focused on sites in Australia where variable renewable generators are located or are likely to be located in the future based on the Australian Energy Market Operator's system plan. (www.eurekalert.org, 18.8.20 6:00)
  • Recent global warming trends are inconsistent with very high climate sensitivity Research published this week in Earth System Dynamics reports that the most sensitive climate models overestimate global warming during the last 50 years. (www.eurekalert.org, 18.8.20 6:00)
  • David gegen Goliath: V-Zug will im Geschäft mit Waschmaschinen die ganz Grossen herausfordern Die Haushaltgeräte von V-Zug haben typisch schweizerische Qualitäten wie Zuverlässigkeit und Umweltfreundlichkeit. Doch ob dies genügt, um im Wettbewerb mit Electrolux und anderen internationalen Schwergewichten zu bestehen, ist fraglich. (www.nzz.ch, 18.8.20 5:30)
  • Wie der Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 zu einem geopolitischen Showdown auf Rügen führt Nur noch wenige Kilometer fehlen zur Fertigstellung der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2. Die Vereinigten Staaten fahren deshalb schweres Geschütz auf, um die Fertigstellung zu verhindern oder wenigstens zu verzögern. Christoph Prantner war in Sassnitz vor Ort. (www.nzz.ch, 18.8.20 5:30)
  • So viel kostet das Auto wirklich Versicherung, Abschreibung, Steuer, Unterhalt und Wertminderung – die Kosten eines Personenwagens hören nicht beim Kaufpreis auf. Mit mindestens 500 Fr. pro Monat müssen Autobesitzer rechnen, auch bei Occasionsfahrzeugen. Meistens ist es mehr. (www.nzz.ch, 18.8.20 5:28)
  • Studie: „Mehrkosten kleiner dezentraler Netze sind überschaubar“ Die Umsetzung der Energiewende wird kontrovers diskutiert. Als preisgünstigste Lösung gilt eine Konzentration der Energieerzeugung, viele favorisieren allerdings kleinere Versorgungsnetze. Laut einer Studie sind diese gegen überschaubare Mehrkosten möglich. (www.geb-info.de, 18.8.20 5:00)
  • Fahrplan für Ölbohrungen in Alaska steht Die US-Regierung hat die Weichen für die umstrittene Förderung von Erdöl in einem arktischen Naturschutzgebiet in Alaska gestellt. Umweltschützer sind erbost - und wollen den "Ausverkauf" der Natur gerichtlich stoppen. (www.dw.com, 18.8.20 1:39)

17.08.2020[Bearbeiten]

  • This Lab Aims to Prepare the U.S. Electricity Grid for a Climate Transformation A new test bed at the National Renewable Energy Laboratory will explore ways to ease the shift to renewables and energy storage systems (www.scientificamerican.com, 17.8.20 22:17)
  • Bestimmung der akustischen Wirksamkeit von Fassadenoberflächen im Stadtraum In der Architektur findet das Thema Reflexion von Lärm an schallharten Fassaden bisher keine Beachtung. In dem vom BBSR geförderten Forschungsvorhaben wurden zahlreiche Feldmessungen durchgeführt, um die Wirkung des akustischen Reflexionsverhaltens von Fassaden im Stadtraum unter realen Bedingungen zu erfassen. Die akustischen Rahmenbedingungen und Lärmbelastungen in städtischen Quartieren wurden mit einem mobilen Fassadenlabor und einem hierfür entwickelten Messverfahren untersucht. Die Betrachtungen dienen dazu, die akustischen Auswirkungen von Fassadenoberflächen in Abhängigkeit des Ortes zu bewerten. Mit diesen Forschungsergebnissen steht ein Planungswerkzeug zur Verfügung, welches den direkt spürbaren Lärm im Quartier (Spielplatz, Garten, Innenhof, Park, etc.) als Eingangsgröße nutzt und akustisch relevante Modifikationen an der Gebäudehülle bewertet. Gebäude, die diese Qualitäten aufweisen, bilden aus uns... >| (blog.dgnb.de, 17.8.20 22:15)
  • Languedoc: Frankreichs Winzer und die schwierige Anpassung an den Klimawandel In den vergangenen 30 Jahren hat sich die Weinlese im Süden Frankreichs um gut drei Wochen verschoben. Gleichzeitig stieg der Alkoholgehalt vieler Weine um bis zu vier Prozentpunkte. Angesichts dieser bereits heute spürbaren Effekte des Klimawandels beschäftigen sich die Weinbauern im Languedoc mit Anpassungen in ihrer Arbeitsweise — und bei der Auswahl der Rebsorten. (eurac.tv, 17.8.20 22:14)
  • Washington genehmigt Erdölbohrungen in einem Naturschutzgebiet Alaskas Die amerikanische Regierung will Bohrlizenzen für Gebiete im „Arctic National Wildlife Refuge“ zum Jahresende versteigern. Umweltschützer gehen auf die Barrikaden. (www.faz.net, 17.8.20 21:19)
  • Was machen #PsychologistsForFuture und #PsychotherapistsForFuture eigentlich? Schaut es Euch an! udcf9 (Bild) (@Psychologists4F, 17.8.20 19:56)
  • „HOT84A1“ - ein Apfel für den Klimawandel In Neuseeland wird erstmals ein Apfel angeboten, der dem Klimawandel trotzen soll. Die Obstsorte kann extrem hohe Temperaturen tolerieren. (www.tagesspiegel.de, 17.8.20 19:41)
  • Klimawandel-Folgen: Die Wald-Mischung machts Wälder, die vor allem aus Tannen und Fichten bestehen, sind besonders anfällig für Klimawandelfolgen. Mit einem Umbau in einen Mischwald könnten sie Hitzewellen, Stürme oder Borkenkäfer besser überstehen. Diesen Schluss ziehen Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in einer Studie. | "Die Mehrheit der Befragten teilt die Ansicht, dass Mischwälder im Hinblick auf die verschiedenen Ökoleistungen insgesamt besser geeignet sind als monospezifische Bestände“, sagt Rösch. Dabei sahen sie vor allem drei Vorteile: Mischwälder weisen nach ihrer Einschätzung eine grosse genetische Vielfalt auf, was zu mehr Artenvielfalt und zu mehr Stabilität gegenüber Extremereignissen führt. Zudem nehmen die Befragten an, dass Mischwälder aufgrund des breiteren Nutzungsspektrums langfristig auch rentabler als Wälder mit nur ein paar wenigen Baumsorten sind. (www.kit.edu, 17.8.20 18:44)
  • Geplante Umsatzbeteiligung für Verlage: Google appelliert an Australien Australien will Teile der durch Werbung generierten Umsätze Googles und Facebooks an Verlage weitergeben. Der Suchmaschinenbetreiber wehrte sich nun. mehr... (www.taz.de, 17.8.20 18:46)
  • Klimawandel-Folgen: Die Wald-Mischung machts Wälder, die vor allem aus Tannen und Fichten bestehen, sind besonders anfällig für Klimawandelfolgen. Mit einem Umbau in einen Mischwald könnten sie Hitzewellen, Stürme oder Borkenkäfer besser überstehen. Diesen Schluss ziehen Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in einer Studie. (www.baublatt.ch, 17.8.20 18:43)
  • »survivors of a winter of bad news now the long vacation« – European Climate Fiction: Literarisches Colloquium Berlin „Welche Funktion kann und soll Literatur im Zeitalter der Klimakrise erfüllen und welche ästhetischen Strategien sind dafür tauglich?“ Im Rahmen des literaturwissenschaftlichen Masterseminars »Die Klimakrise in den europäischen Literaturen« sind Studierende der Freien Universität Berlin in Kooperation mit dem LCB dieser Frage nachgegangen und haben einen Digital Essay konzipiert, der das Thema Climate Fiction aus einer europäischen Perspektive beleuchtet. Die Inhalte sind in vier Sektionen mit unterschiedlichen Schwerpunkten eingeteilt: Zuerst wird die Rolle der Climate-Fiction in der Jugendliteratur in den Blick genommen. Die Emotionen, die der Diskurs um die Klimakrise auslöst, werden in der zweiten Sektion aufgearbeitet und hinsichtlich ihres aktivistischen Potentials befragt. Der dritte Teil thematisiert die klimabedingten Transformationsprozesse von Landschaften und Sozialräumen sowie deren Verstrickungen. Zuletzt wird die Frag... >| (lcb.de, 17.8.20 18:38)
  • PR als strategischer Baustein für nachhaltiges Wachstum PIABO PR gründet Greentech- & Sustainability-Practice, um Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftsmodellen zu unterstützen (www.eco-world.de, 17.8.20 18:40)
  • Die nukleare Täuschung: Atomenergie ist kein Heilsbringer für den Klimaschutz Spätestens seit diesem Sommer ist die Diskussion um eventuelle Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke wieder in vollem Gange. Es ist der Versuch den politisch bereits beschlossenen vollständigen Atomausstieg bis Ende 2022 wieder aus der Versenkung zu holen, aber selbstverständlich wird alles und ausschließlich im Sinne des Klimaschutzes gefordert. | Die Befürworter der Atomkraft berufen sich hierbei häufig auf den angeblich enormen Effekt, den ein Weiterbetrieb der Kraftwerke auf die Reduzierung der deutschen CO2-Emissionen hätte. Demnach sind beispielsweise Annahmen im Umlauf, nach denen eben jener Weiterbetrieb bis zu 10 Prozent der deutschen CO2-Emissionen jährlich einsparen könnte, einfach weil durch die am Netz bleibenden Atomkraftwerke automatisch Kohlekraftwerke vom Netz genommen werden würden. Wir müssen also einfach nur die sechs noch im Betrieb befindlichen Atomkraftwerke, die sogenannten Ger6, weiterhin betreiben ... >| (www.pv-magazine.de, 17.8.20 18:30)
  • Gastbeitrag zu neuen Wirtschaftsformen – Wir brauchen mehr soziale statt technische Innovationen Gesellschaft und Wirtschaft können nicht mehr weitermachen wie bisher. Neue Formen der Zusammenarbeit aber verdienen mehr Aufmerksamkeit und Förderung. || «Technische Innovationen lassen glauben, es könne weitergehen wie bisher, nur mit anderen Technologien.» @derbund @HeikeMayer12 @SamuelWirth2 @postgrowthzh (www.derbund.ch, 17.8.20 18:29)
  • Bundesrätlicher Vorschlag fürs Elektroschrott-Recycling stösst auf Kritik Die Revisionsvorlage des Bundesrates fürs Elektroschrott-Recycling wird teils zähneknirschend hingenommen, aber gerade von Verbandsseite hagelt es Kritik. | - Der Bundesrat plant eine Recycling-Reform und will im Rahmen dieser auch eine oblogatorische Recycling-Gebühr einführen, wie "SRF" berichtet. Dies unter anderem deshalb, weil immer mehr Elektronik im Ausland eingekauft wird. Innerhalb der Landesgrenzen wurde das Elektroschrott-Recycling bisher über freiwillige Abgaben der Hersteller finanziert, die über den Kaufpreis auf den Kunden abgewälzt wurden. Die Folge: Den Gemeinden fehle damit Geld für die fachgerechte Entsorgung. Alex Bukowiecki vom Verband Kommunale Infrastruktur der Schweizer Gemeinden kommentiert: "Wir müssen in den Städten und Gemeinden über die kommunalen Abfallgebühren querfinanzieren. Das ist störend und so nicht vorgesehen." (www.itmagazine.ch, 17.8.20 18:26)
  • Earth Overshoot Day 2020: European Launch Event Earth Overshoot Day marks the date when humanity's demand for ecological resources and services in a given year exceeds what Earth can regenerate in that year. COVID-19 has caused humanity's Ecological Footprint to contract, pushing the date of Earth Overshoot Day back more than three weeks compared to last year. The challenge of relaunching our economies presents countries with a unique chance to act on the future we want. On 20 August 2020 at 9:00 am CEST, the audience may join The Club of Rome and Global Footprint Network for an engaging online session streamed live on YouTube. (clubofrome.org, 17.8.20 18:24)
  • Florida-Strom – Wasservolumen des Golfstrom-Zubringers nimmt ab Die Nordatlantische Umweltströmung, eine der zentralen Einflussfaktoren des Weltklimas, wird schwächer und bringt somit weniger warmes Wasser aus der Karibik nach Europa. (www.forschung-und-wissen.de, 17.8.20 18:19)
  • Nach Havarie: Frachter vor Mauritius auseinandergebrochen Der vor Mauritius havarierte Frachter ist in zwei Teile gebrochen. Zwar konnte einiges an Öl abgepumpt werden, Hunderte Tonnen gelangten jedoch ins Meer. Umweltschützer fürchten ein Desaster für das Ökosystem. Von Jana Genth. || Die Ölindustrie ist vielerorts verantwortlich für gewaltige Umweltkatastrophen. So auch in #Mauritius, wo der havarierte Frachter auseinanderbrach und tausende Tonnen Öl ins Meer abliefen. Wir müssen das Ölzeitalter endlich beenden. #endfossilfuels @greenpeace_de (www.tagesschau.de, 17.8.20 18:16)
  • Zürich will Dieselbusse bis 2030 ausmustern Der öffentliche Verkehr setzt auf Elektrobusse, um die Klimaziele der Branche zu erreichen. Die Verkehrsbetriebe Zürich wollen schon bis 2030 den Grossteil ihrer Diesel- und Dieselhybridbusse durch Elektrobusse ersetzen. (punkt4.info, 17.8.20 18:09)
  • Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität (KOMO) Die Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität (KOMO) ist die zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle und somit erste Ansprechpartnerin des Bundes in Sachen nachhaltiger Mobilität. Sie fördert innovative Projekte mit einem finanziellen Beitrag und stellt als Wissensplattform Informationen über abgeschlossene und laufende Projekte zur Verfügung, um den Austausch unter den Akteuren zu ermöglichen. Seit 2016 übernimmt sie die Funktion und Aufgabengebiete des Dienstleistungszentrums für innovative und nachhaltige Mobilität (DZM). | Von der IT-Lösung für ein einfacheres Parkplatzmanagement bis hin zu Massnahmen für die Förderung des öffentlichen Verkehrs oder des Langsamverkehrs: KOMO unterstützt eine grosse Bandbreite an Projekten. Mehr Informationen zu den von KOMO unterstützten Projekten finden Sie hier in der KOMO-Projekt-Datenbank. | 2019 wurde eine Evaluation der durch KOMO bzw. das frühere DZM unterst... >| (www.energieschweiz.ch, 17.8.20 18:01)
  • Klimapolitik: Stadt Winterthur schreitet voran Vor etwas mehr als einem Jahr fand im Grossen Gemeinderat die «Klima-Debatte» statt. Dabei wurden zahlreiche parlamentarische Vorstösse zum Klimaschutz eingereicht. Der Stadtrat beantwortete die Klimavorstösse heute anlässlich einer Medienkonferenz und ordnete sie im Gesamtkontext der städtischen Klimapolitik ein. | Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat 2012 beschlossen, dass bis im Jahr 2050 die 2000-Watt-Gesellschaft erreicht und die CO2-Emissionen auf zwei Tonnen pro Jahr und Kopf der Bevölkerung reduziert werden sollen. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen: Dieses Ziel reicht nicht, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erfüllen. Gleichzeitig müssen sich die Städte als potenzielle Hitze-Hotspots dem Klimawandel anpassen, … Die Revision des Energie- und Klimakonzepts bis Ende 2020 soll ausserdem — im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtungsweise — Antworten liefern, wie Winterthur bis 2050 CO2-neutral (... >| (stadt.winterthur.ch, 17.8.20 17:53)
  • Klimaschutz: Extinction-Rebellion-Aktivisten protestieren gegen Kurzstreckenflüge An mehreren Flughäfen haben Klimaaktivisten gegen innerdeutsche Flüge demonstriert. In Lübeck versuchte ein Mann, sich mit Sekundenkleber an einem Flugzeug zu fixieren. (www.zeit.de, 17.8.20 17:51)
  • Boomende Windenergie beflügelt Schweiter und Gurit Die beiden Hersteller von Verbundwerkstoffen Schweiter Technologies und Gurit profitieren von der ungebrochen starken Nachfrage nach Windenergieanlagen. Dem traditionell volatilen Geschäft steht jedoch eine Flaute bevor. (www.nzz.ch, 17.8.20 17:49)
  • "Jeder zurückgelegte Fahrradkilometer ist Klimaschutz" Ministerium unterstützt Teilnahme von Kommunen erstmals mit 50.000 Euro (www.eco-world.de, 17.8.20 17:40)
  • Klimawandel: Der Wald der Zukunft Hitze, Stürme, Schädlinge, all das macht dem deutschen Wald zu schaffen. Was wäre die Rettung? Darüber streiten eine Waldbesitzerin, ein Biologe und eine Umweltethikerin. (www.zeit.de, 17.8.20 17:31)
  • Climate Targets Are Not Enough - The climate problem is of a scale and scope beyond the grasp of politics alone and building a sustainable society will require more than a radical manifesto, argues Armin Nassehi. In this interview from before Covid-19, the sociologist presents a way forward for climate politics in Germany that looks beyond the lines of left and right and reaches out to the worlds of science, business and government. - - - - Peter Unfried: Some people - think you’re a - loose cannon because you’ve moved beyond traditional left-right thinking. - - - - Armin Nassehi: And because I don’t believe that there’s a clear or practicable – or even a revolutionary – solution to our problems. There isn’t one. We have to solve our problems with the means available to us because we don’t have any others. - - - - Theory-conscious leftists doubt that the core of middle-class society could or would act in everyone’s interest. - - - - What does the “core of middle-class society” actually mean... >| (www.greeneuropeanjournal.eu, 17.8.20 17:28)
  • Contexta: Secondhand als das neue Neu Der Online-Marktplatz Ricardo lanciert die Markenkampagne «Das neue Neu». Mit einem TV-Spot und weiteren Massnahmen soll der Kauf von Gebrauchtware zur echten Alternative werden. (www.persoenlich.com, 17.8.20 16:43)
  • Durch die Transformation navigieren: Rolle und Verantwortung der Wissenschaft 17.08.2020/Kiel. Die Menschheit steht vor großen Herausforderungen. Der Klimawandel mit all seinen Begleiterscheinungen wird die Welt verändern. Wie drastisch diese Veränderungen ausfallen, hängt von Entscheidungen ab, die die globale Gesellschaft jetzt treffen und umsetzen muss. „Der Mensch ist eine Bewusstseins-bildende Spezies, deren einzigartige Fähigkeit zu beobachten, zu reflektieren, zu antizipieren und zu kommunizieren es ihm ermöglicht, nicht nur über sein eigenes Schicksal, sondern auch über das des Planeten Erde zu wachen“, sagt die Politökonomin und Nachhaltigkeitsforscherin Prof. Dr. Maja Göpel. Im Rahmen der Marie-Tharp-Vorlesungsreihe am GEOMAR diskutierte Prof. Göpel heute, ob und inwieweit die Wissenschaft bei dem bereits laufenden Transformationsprozess helfen kann, einen Weg in Richtung sozio-ökologischer Regeneration und Nachhaltigkeit zu finden. Dabei warf sie Fragen über die Rolle und Verantwortung der Wis... >| (www.geomar.de, 17.8.20 16:18)
  • Mit Sekundenkleber gegen Kurzstreckenflüge Aktivisten der Klimaschutzbewegung „Extinction Rebellion“ haben an mehreren Flughäfen gegen den innerdeutschen Flugverkehr protestiert. In Lübeck wollten die Demonstranten mit Sekundenkleber einen Kurzstreckenflug verhindern. (www.welt.de, 17.8.20 16:16)
  • Berlin braucht ein Erneuerbare-Wärme-Gesetz Berlin sollte Hauseigentümer dazu verpflichten, beim Heizungstausch auch Solarenergie zu nutzen, sagt der klimapolitische Sprecher der Grünen. Ein Gastbeitrag. (www.tagesspiegel.de, 17.8.20 15:08)
  • Corona: Die Krise für die Zukunft nutzen Damit die Pandemie ein Treiber für digitale Innovationen sein kann, braucht es mehr Tatkraft, als Behörden und Institutionen bislang an den Tag gelegt haben. Aber auch Nutzer müssen ihr Konsumverhalten ändern. (www.sueddeutsche.de, 17.8.20 13:51)
  • Zeit für eine deutsche Klimaschutzpräsidentschaft Während Coronavirus und Wirtschaftskrise unsere Gesellschaft dominieren, schreitet die globale Erderhitzung dramatisch voran. Ambitioniertes Handeln ist mehr denn je gefragt, um Europa nachhaltig gestärkt aus der Krise zu führen. Es ist Zeit, dass Deutschland während seiner EU-Rats­präsidentschaft Verantwortung übernimmt und die Umsetzung des Green Deals aktiv vorantreibt. (www.energiezukunft.eu, 17.8.20 13:40)
  • Panasonic Module liegen im Vergleich vorne Module unterschiedlicher Hersteller wurden dafür ausgewertet. Die Untersuchung basiert auf der Performance Ratio, dem Verhältnis zwischen dem Ist-Ertrag und dem Soll-Ertrag der PV-Anlagen. Für den tatsächlichen Ertrag nutzte das Portal die Erzeugungsdaten, die von der für die Solarstrom-Förderung zuständigen Behörde Gestore dei Servizi Energetici (GSE) zur Verfügung gestellt werden. Der theoretisch mögliche Ertrag basiert auf den von den Herstellern bereitgestellten Daten. - Auf dem Internet-Portal sind rund 70.000 Photovoltaikanlagen erfasst, von denen viele seit mehr als zehn Jahren >| (www.geomar.de, 17.8.20 12:28)
  • Energiewende-Kooperation zwischen Dena und Québec Im Fokus stehen der Einsatz von Wasserstoff und Innovationen im Bereich der Energieeffizienz, wie zum Beispiel serielles Sanieren. „Nach öffentlichen Konsultationen hat die Regierung von Quebec ihre Energiepolitik auf Energieeffizienz, Innovation und erneuerbare Energien ausgerichtet. Auch der Übergang zu einer klimafreundlichen Wirtschaft ist Teil des Wandels“, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. Großer Handlungsbedarf bestehe aber noch im Verkehrssektor, 40 Prozent der CO2-Emissionen Quebecs gehen auf den Verkehr zurück, Tendenz steigend. „Wasserstoff kann als zusätzliche Antriebsoption diesen Trend umkehren – insbesondere im Schwerlastverkehr“, sagt  Kuhlmann. „Gleichzeitig erzeugt Quebec mehr als 99 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Quellen, hauptsächlich aus Wasserkraft, der zunehmend durch Wind ergänzt wird. Das sind optimale Voraussetzungen, um in der Region einen Sektor für grünen Was... >| (www.enbausa.de, 17.8.20 12:20)
  • Vermessungen für den Bau von Autobahnen oder Tunnel; Arbeiten mit Satelliten-Daten und Drohnen oder die Folgen des Klimawandels sichtbar machen – der Beruf der #Geomatiker und #Geometerinnen ist facettenreich. Das beweist der Film von #G (@sia_schweiz, 17.8.20 12:05)
  • Unter der Erwärmung der Ostsee im Zuge des Klimawandel leiden vor allem Miesmuscheln und Seesterne. Unter der Erwärmung der Ostsee im Zuge des Klimawandels leiden besonders Miesmuscheln und deren Räuber, die Seesterne. Letztere treffen bei höheren Wassertemperaturen immer häufiger auf magere Beute. (www.faz.net, 17.8.20 11:55)
  • Demokratietage: Schweizer Debatten ums Digitale Bundesrat im Vollmachten-Modus, Parlament im Ausstand, Volks- und Grundrechte ausser Kraft: Der Lockdown setzte die Demokratie der Schweiz auf Standby. Jetzt herrscht Nachholbedarf an Demokratie-Debatten. Eine Plattform bieten diese Woche die 12. Aarauer Demokratietage - erstmals auch online. Das Zentrum für Demokratie Aarau (ZDA) öffnet am 19. und 20. August seinen Traditionsanlass erstmals auch der digitalen Demokratie-Community. Das Thema passt: "Demokratie im digitalen Zeitalter". Das Format mit realem Podium und digitaler Partizipation des Publikums sei zukunftsweisend, sagt ZDA-Direktor Andreas Glaser. Sind Falschinformationen und Lügen für eine Demokratie schädlich? Was bedeuten sie für die Abstimmungsdemokratie Schweiz? Hier müssen sich die Bürgerinnen und Bürger viermal jährlich eine Meinung bilden, und das meist gleich zu mehreren Abstimmungsvorlagen. Der Einfluss von "alternativen Fakten", die in sozialen Medien zirk... >| (www.swissinfo.ch, 17.8.20 11:45)
  • Demenz-Fachwissen aus der ganzen Schweiz in einer Broschüre Die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz in Langzeitpflegeinstitutionen ist eine komplexe Aufgabe, die immer mehr an Bedeutung gewinnt. Das Bundesamt für Gesundheit hat deshalb im Rahmen der Nationalen Demenzstrategie 2014 – 2019 Alzheimer Schweiz damit beauftragt, Empfehlungen für Institutionen der Langzeitpflege zu erarbeiten. Diese liegen nun vor. Grundlage dazu bilden die Demcare©-Qualitätsparameter der Pflegezentren der Stadt Zürich. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 17.8.20 11:15)
  • Dürre in Deutschland: Historische Trockenzeit. Ist das der Klimawandel? Deutschland erlebt bereits das dritte Dürrejahr in Folge. Die Konsequenzen sind vielfältig. Insbesondere die Landwirtschaft und die Wälder leiden unter dem Wassermangel. Ist der Klimawandel schuld? (to.welt.de, 17.8.20 11:37)
  • «Alte Säle klingen nicht immer besser als neue» Ein Experte erklärt im Interview mit der «Basler Zeitung», wie die Akustik im erweiterten Stadtcasino Basel funktioniert. Ausserdem: Homeoffice macht Stadtzentren beliebter und 100 Jahre Bootsbauer Boesch. (www.hochparterre.ch, 17.8.20 11:30)
  • Die Nationalbank redet den Klimawandel klein Die Klimaerhitzung kann zu einer schweren Finanzkrise führen, warnt die BIZ und fordert einen Strategiewechsel der Nationalbanken. | Die Schweizerische Nationalbank SNB investiert weiterhin kräftig in Ölfirmen. Von einem Strategiewechsel, den die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich BIZ in Basel fordert, will die SNB immer noch nichts wissen. Schon vor anderthalb Jahren hatte der Zürcher Finanzprofessor Marc Chesney die SNB vergeblich aufgefordert, nicht mehr in fossile Energie zu investieren: Ein solcher Beitrag zu den Klimazielen wäre «ein grosses Signal für die ganze Welt», hatte Chesney erklärt. | Wenn der Wachmann schläft, sollte ihm vielleicht die Politik auf die Sprünge helfen. So fordert SP-Natio­nalrätin Jacqueline Badran in einer Motion, dass die SNB ihre Anlagepolitik auf die Ziele des Pariser Klimaabkommens ausrichtet. Investitionen in Unternehmen, die gravierende Klimaschäden verursachen, würden dadu... >| (www.infosperber.ch, 17.8.20 11:20)
  • Hauskraftwerk deckt Großteil des Energiebedarfs Rund 200.000 Heimspeicher sind in Deutschland installiert, teilte der Bundesverband Solarwirtschaft vor kurzem mit. Wärmepumpen sind in Neubauten mittlerweile die erste Wahl. Gerhard Popp hat diese Entwicklung vom Heizen mit Öl und Gas hin zu Photovoltaik und Wärmepumpe über die Jahre mitverfolgt. Als der Wirtschaftsingenieur für den Ruhestand ein neues Haus bauen wollte, war für ihn klar, dass er diese Kombination nutzen will. „Ich wollte Ressourcen sparen und das kann man mit Photovoltaik und Speicher sehr gut“, begründet er seine Entscheidung. 5.200 Kilowattstunden Strom verbraucht die Wärmepumpe im Jahr, das entspricht 520 Litern Heizöl. Für sein altes, etwas kleineres Haus brauchte er mehr als 5.000 Liter Heizöl. Mit dem Hauskraftwerk des Herstellers E3/DC kann er mehr als die Hälfte des Strombedarfs für die Wärmepumpe, den Haushalt und das Elektroauto solar decken. Diesen Anteil will er noch weiter ausbauen. - Entsch... >| (www.enbausa.de, 17.8.20 11:23)
  • IASS-Studie: Dezentrale Erzeugung von Solar- und Windstrom nur wenig teurer als zentralisiertes System Die Mehrkosten einer kleinteiligen Erzeugungsstruktur gegenüber einem europaweiten System mit zentralen Erneuerbare-Großkraftwerken liegen bei unter 20 Prozent — sofern Fluktuationen zwischen Ländern und Regionen ausgeglichen werden. Das zeigt eine neue Studie des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS). (www.pv-magazine.de, 17.8.20 11:15)
  • Modern city lifestyle is associated with chronic stress & insufficient physical activity. udfd8udfd9 Urban green spaces udf33udfdeudf3f(parks, playgrounds, woods) can promote mental and physical health, according to @WHO. Quinten (16 (@EndOvershoot, 17.8.20 11:15)
  • Nachhaltiger Umgang mit Metallen | Artikel vergleicht nationale Strategien zur nachhaltigen Nutzung nicht-erneuerbarer Ressourcen Die Nutzung natürlicher Ressourcen und die Konkurrenz um knappe Ressourcen wie Frischwasser, Land und Rohstoffe steigen weltweit. Gleichzeitig nehmen damit globale Umweltprobleme wie der Klimawandel zu. Ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen ist daher eine zentrale Herausforderung. Metall ist weltweit eine begehrte Ressource. Doch wie kann der begehrte Rohstoff nachhaltiger genutzt werden? - Zahlreiche nationale Behörden beziehungsweise Regierungen veröffentlichten Strategien zur nachhaltigen Verwendung nicht-erneuerbarer Ressourcen. Jedoch unterscheiden sich diese Strategien stark voneinander und sind kaum vergleichbar. Zudem existiert bisher kein Leitfaden, wie solche Strategien gestaltet werden müssen. (wupperinst.org, 17.8.20 11:13)
  • Urheberrecht in der Schule: Das sollten Sie wissen Mit der Digitalisierung sind die Nutzungsmöglichkeiten auch im Unterricht vielfältiger geworden. Was auf der einen Seite den Unterricht bereichert und vielleicht spannender macht, führt jedoch auch zu Unsicherheiten aufseiten der Lehrenden. (www.bmbf.de, 17.8.20 11:09)
  • detektor.fm: Kann Co2-Speicherung im Boden das Klima retten? Um die Erderwärmung einzudämmen, sollen große Mengen klimaschädliches CO2 unterirdisch gespeichert werden. Die Suche nach geeigneten CO2-Endlagern ist bereits in vollem Gange. Doch die Technologie ist umstritten. (www.spektrum.de, 17.8.20 11:08)
  • Politik | Möglichkeitssinn! Verhalten sich Krise und Populismus wie Basis und Überbau? Ein Sammelband sucht Antworten (www.freitag.de, 17.8.20 11:08)
  • Historische Trockenzeit. Ist das der Klimawandel? Deutschland erlebt bereits das dritte Dürrejahr in Folge. Die Konsequenzen sind vielfältig. Insbesondere die Landwirtschaft und die Wälder leiden unter dem Wassermangel. Ist der Klimawandel schuld? (www.welt.de, 17.8.20 10:51)
  • Kartonsammlung neu alle zwei Wochen Die Stadtbevölkerung und die Betriebe können ihren Karton ab 2021 neu zweimal statt wie bisher einmal pro Monat entsorgen. Damit reagiert die Stadt Zürich auf den Online-Einkaufstrend und die damit einhergehende Zunahme der Kartonmengen. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 17.8.20 10:00)
  • Was dieser Sommer lehrt Der Klimawandel verändert zunehmend unser Alltagsleben, alle können es spüren. Doch die Politik in Deutschland hat die Dringlichkeit des Problems nur in der Theorie erkannt. (www.klimareporter.de, 17.8.20 10:32)
  • Wo soll die Verpackungsanlage für die abgebrannten Brennelemente gebaut werden? Abgebrannte Brennelemente aus Kernkraftwerken müssen in spezielle Endlagerbehälter verpackt werden, bevor sie in ein geologisches Tiefenlager gebracht werden. Das geschieht in einer so genannten Brennelementverpackungsanlage (BEVA). Diese kann am Standort des geologischen Tiefenlagers selbst oder an einem anderen, externen Standort gebaut werden. Die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) hatte die Aufgabe, in einem Bericht die Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten aufzuzeigen. Der Bericht ist eine wichtige Grundlage für die überregionale Zusammenarbeit, in der die Platzierung der BEVA diskutiert wird. (energeiaplus.com, 17.8.20 10:31)
  • Social Media: Warum wir unsere Daten zurückfordern müssen Warum können Nutzer verschiedener Plattformen nicht miteinander kommunizieren? Warum kann man Daten nicht von einem Dienst zum anderen mitnehmen? Ein Plädoyer. (www.sueddeutsche.de, 17.8.20 10:30)
  • Wenn wir nichts ändern, wird es ungemütlich Die aktuelle Corona-Pandemie ist nur ein Beispiel für eine gefähr­liche Krankheitswelle, die auf unseren ausbeuterischen Umgang mit Tieren und Umwelt zurückzuführen ist. Weitere werden mit hoher Wahrscheinlichkeit folgen, warnt die Wissenschaft. Höchste Zeit, unser Verhältnis zur Natur zu überdenken und diesem Denken auch Taten folgen zu lassen. (hpd.de, 17.8.20 10:30)
  • CO2-Bepreisung macht Förderung für arme Haushalte notwendig Das Fraunhofer ISI hat untersucht, wie sich eine Neugestaltung von EEG-Umlage und Stromsteuer auf die Wettbewerbsfähigkeit strombasierter Technologien auswirken würde und entsprechenden Förderbedarf ermittelt. (www.geb-info.de, 17.8.20 10:27)
  • Michael Hengartner: «Der Schweiz fehlt oft der Mut» Der neue Präsident des ETH-Rats, Michael Hengartner, will massiv in Umwelt-Themen investieren. Und Lösungen schneller an den Markt bringen. || «Wir brauchen mehr Musks in der Schweiz.» Der Biochemiker und Molekularbiologe Michael Hengartner ist seit 1.u202fFebruar 2020 Präsident des ETH-Rats und will Lösungen schneller an den Markt bringen. @donzerene @NZZaS (nzzas.nzz.ch, 17.8.20 10:25)
  • Klimaschutz: Neustart für die deutsche Solarindustrie Bis vor wenigen Jahren wurden Solarmodule in deutschen Fabriken gebaut, inzwischen kommen die meisten aus China. Jetzt gibt es ein Comeback für die deutsche Produktion. Regionale Solarfabriken sind weltweit im Trend. (www.dw.com, 17.8.20 9:39)
  • Elektroschrott-Entsorgung: Onlinehändler bleiben Trittbrettfahrer Der Bundesrat will eine obligatorische Recyclinggebühr für Elektrogeräte einführen. Hat das bewährte Modell ausgedient? (www.srf.ch, 17.8.20 9:18)
  • Wie der Klimawandel die Psyche beeinträchtigt Der Klimawandel verändert nicht nur das Antlitz der Erde, sondern auch unsere Psyche: Wetterkatastrophen verursachen Traumata und Ängste, Hitze geht einher mit steigenden Selbstmordraten. Rund um den Globus befällt Menschen eine „ökologische Trauer“. (www.welt.de, 17.8.20 9:16)
  • 40 Jahre Everest solo – Messner: «Ich hatte wirklich grosses Glück» Ohne Begleiter und ohne künstlichen Sauerstoff auf den höchsten Berg der Welt: Vor 40 Jahren, am 20. August 1980 erreichte Reinhold Messner im Alleingang den 8'848 Meter hohen Gipfel des Mount Everest — und schrieb damit Alpingeschichte. (www.bluewin.ch, 17.8.20 8:13)
  • Die Schweiz und ihr Geld Vor 1850 bezahlte man in der Schweiz mit Dicken, Rösseler oder Cornuto. Erst seit 1850 ist der Franken die einheitliche nationale Währung. Ein Blick in die Geldbörsen vergangener Tage. - weiterlesen - Der Beitrag Die Schweiz und ihr Geld erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 17.8.20 8:00)
  • Plug-in-Hybrid: Elektroauto mit Benzintank – das Beste zweier Welten? Plug-in-Hybride haben zugleich einen Elektromotor und einen klassischen Verbrennungsantrieb. So sollen sie das Beste aus zwei Welten vereinen: Doch ihr Nutzen für das Klima ist umstritten. - Der Beitrag Plug-in-Hybrid: Elektroauto mit Benzintank – das Beste zweier Welten? erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 17.8.20 8:00)
  • Klimaneutrales Wohnen sollen sich alle leisten können [premium] Wiener Forscher untersuchen, welche Maßnahmen und Anreize nötig sind, um den Umstieg auf nachhaltiges Heizen attraktiv und leistbar zu machen. (www.diepresse.com, 17.8.20 7:49)
  • Unternehmen zufrieden mit Homeoffice Die pandemiebedingte Arbeit von zu Hause statt aus dem Büro hat einige Vorteile, Arbeitgeber sehen das in vielen Punkten ähnlich wie ihre Beschäftigten. Das Homeoffice hat aber auch so seine Tücken. (www.faz.net, 17.8.20 7:46)
  • Wie der Klimawandel einen Blindenpfad gefährdet Per Busch kämpft für den Erhalt eines Blindenpfads im Wald bei Kassel. Hinter dem Streit steht die Frage, wer für die Gefahren des Waldes haftet, die wegen des Klimawandels steigen. (www.faz.net, 17.8.20 7:13)
  • Are tipping points suitable concepts for developing environmental policies? Environmental policy decisions are often based on so-called tipping points. A research team led by the biodiversity expert Helmut Hillebrand from the University of Oldenburg now reports in the journal Nature Ecology and Evolution that such tipping points are hardly detectable in environmental data. The team concludes this from an extensive data analysis. (www.eurekalert.org, 17.8.20 6:00)
  • New model for pricing carbon will help meet net-zero climate change goals An article released today by researchers at Columbia University's Center on Global Energy Policy in the journal Nature Climate Change introduces a new approach for pricing carbon -- Near-term to Net Zero. (www.eurekalert.org, 17.8.20 6:00)
  • Was schäumt und schützt die Umwelt? Tenside sorgen dafür, dass Wäsche und Geschirr sauber werden. Eingesetzt unter anderem in Spül- und Reinigungsmitteln sowie in Shampoos und Duschgel bewirken sie als waschaktive Substanz nämlich nicht nur den Schaum, sondern auch den Reinigungseffekt. Sie sind für die Umwelt aber oft nicht ganz unbedenklich. Evonik entwickelt daher umweltfreundliche Biotenside auf Basis von Mikroorganismen. (www.umweltdialog.de, 17.8.20 4:00)
  • MSC zertifiziert Thunfisch trotz massiver Kritik Der Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert die Fischerei auf Blauflossen-Thunfisch aus dem Atlantik. Der Bestand dieser Fischart galt noch vor wenigen Jahren als stark gefährdet. Der WWF warnt vor einem gefährlichen Präzedenzfall. Die grundsätzliche Kritik am MSC steigt. - (www.umweltdialog.de, 17.8.20 2:00)
  • Earth Overshoot Day 2020: Raus aus der Klimaschuldenfalle - Der internationale Earth Overshoot Day – oder auch Erdüberlastungstag – fällt dieses Jahr auf den 22. August*. (oekonews.at, 17.8.20 1:40)
  • Naturschutz und Biomassenutzung ergänzen sich - Neue Publikation „Energiewende und Biomassenutzung“ – jetzt lesen! (oekonews.at, 17.8.20 0:41)
  • Elektroauto-Kosten: Viele E-Autos schon günstiger im Unterhalt als Verbrenner E-Autos kommen für viele wegen der höheren Anschaffungskosten nicht in Frage. Doch wer die laufenden Kosten für das Elektroauto mit einkalkuliert, kommt auf ein ganz anderes Ergebnis. Selbst mit einem teuren Tesla fährst du möglicherweise günstiger. - Der Beitrag Elektroauto-Kosten: Viele E-Autos schon günstiger im Unterhalt als Verbrenner erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 17.8.20 0:05)

16.08.2020[Bearbeiten]

  • EWZ: «Dodo ist unser Content-Booster» EWZ baut die erste hochalpine Solar-Grossanlage der Schweiz und lanciert dafür mit Rod die Involvement-Kampagne «Hello Sunshine, hallo Solarpioniere». Warum der Zürcher Musiker Dodo dazu passt, sagt Pascal Schaub, Leiter Marketing und Kommunikation bei EWZ. (www.persoenlich.com, 16.8.20 22:00)
  • Rod Kommunikation: Eine sonnige Kampagne für Solarpioniere EWZ-Kunden können sich einen eigenen Quadratmeter an der ersten hochalpinen Solar-Grossanlage der Schweiz sichern. Die mehrstufige Involvement-Kampagne «Hello Sunshine, hallo Solarpioniere» von Rod bindet auch den Musiker Dodo ein. (www.persoenlich.com, 16.8.20 22:00)
  • Strommix: Deutschland und Europa im Vergleich Der Strommix in Deutschland und Europa zeigt, wie ernst es Stromerzeugern und Politikern wirklich mit der Energiewende ist. Wir erklären dir, aus welchen Energien sich der Strommix zusammensetzt und was seine Entwicklung bedeutet. - Der Beitrag Strommix: Deutschland und Europa im Vergleich erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 16.8.20 20:00)
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion »Mehr Demokratie und mehr gesellschaftliche Gleichheit wagen – das heißt zuerst und vor allem auch die Wiederherstellung des Sozialstaats wagen: vorzugsweise mit dem BGE. « (www.jungewelt.de, 16.8.20 19:40)
  • Ressourcenverschwendung: Verteilungskampf ums Wasser Coca-Cola-Tochterunternehmen will weitere Brunnenprojekte im Landkreis Lüneburg. Bürgerinitiative organisiert Protest (www.jungewelt.de, 16.8.20 19:40)
  • Fernüberwachung – Kraftwerks-Kontrolle aus dem Homeoffice – Versorger werden digitaler Die Versorger haben auf die neue Situation in der Corona-Krise reagiert. Sie investieren in die Digitalisierung der Wartung und des Service. Doch dies birgt auch Risiken. (www.cash.ch, 16.8.20 17:59)
  • Heimspeicher: Effizienzsteigerung von Solarbatterien Das Fraunhofer ISE hat einen Wechselrichter entwickelt, der Solarspeicher effizienter macht. Damit können Nutzer bis zu 250 Euro im Jahr sparen. (energyload.eu, 16.8.20 17:56)
  • Rettung fürs Klima: Lockdown bringt nichts, Geld schon Pandemie, alle bleiben zu Hause und schon ist die Sache mit dem Klimawandel gelöst? So einfach ist es nicht, zeigt nun eine Studie. mehr... (www.taz.de, 16.8.20 17:56)
  • Reif für den Stromer? Der Umstieg auf das Elektroauto ist attraktiver denn je. Dennoch ist er nicht in jedem Fall sinnvoll oder einfach. Fünf Punkte entscheiden darüber, ob ein Elektroauto Sinn macht oder nicht. | 1. Ladeinfrastruktur | 2. Reichweite | 3. Zuverlässigkeit | 4. Kosten | 5. Umweltfreundlichkeit (www.tagesanzeiger.ch, 16.8.20 17:54)
  • Elektromobilität: "Im ganzen Stadtteil gibt es nur eine Ladesäule" Das Küchenfenster ist zum Laden ungeeignet und die Familienkutsche schlicht zu teuer: Leser berichten, warum sie Elektroautos toll finden, aber lieber keins kaufen. (www.zeit.de, 16.8.20 17:15)
  • Dieser Fisch wird bald wandern müssen, um zu überleben ScreenshotKlimawandel im MeerForschende haben herausgefunden, dass in einer Tiefe zwischen 200 und 1000 Metern schon gegen Ende des Jahrhunderts die Erwärmung bis zu elfmal schneller sein wird als aktuell an der Meeresoberfläche. Das ist für viele Meerestiere in diesen Tiefen besonders schlimm, denn sie reagieren sehr empfindlich auf Temperaturänderungen. Immer mehr Arten werden in Richtung der Pole wandern müssen, um zu überleben – so auch der Rosa Froschmaulfisch. (www.higgs.ch, 16.8.20 16:00)
  • Helmpflicht mit Nebenwirkungen Der Bundesrat will E-Bike-Fahrer besser schützen — und packt das Problem an der Mündung an statt an der Quelle. (www.infosperber.ch, 16.8.20 15:46)
  • Einäugig unter den Blinden Der Forscher Mojib Latif sieht Deutschlands Klimaschutzerfolge ambivalent (www.neues-deutschland.de, 16.8.20 15:21)
  • Philosoph Omri Boehm über Israel: „Gegen ethnischen Nationalismus“ Die Idee einer jüdischen Demokratie sei ein Widerspruch in sich, sagt Omri Boehm. Und plädiert für eine binationale Republik. mehr... (www.taz.de, 16.8.20 15:03)
  • Immer mehr Selbstversorger: Die Deutschen stürmen die Gartencenter Selbstversorgung liegt im Trend, vor allem Obstbäume sind seit Ausbruch der Corona-Pandemie schwer gefragt. Dabei bietet der Klimawandel auch Chancen. Aber rechnet sich der Apfel vom eigenen Baum überhaupt? (www.faz.net, 16.8.20 12:49)
  • Veganes Tiramisu: Verdatteltes Dessert Geht Tiramisu auch ohne Ei und Milch? Oh ja, mit Hafermilch, Nüssen und Datteln. Überraschend viele Klassiker der italienischen Küche lassen sich kreativ vegan umbauen. (www.zeit.de, 16.8.20 11:28)
  • Wasserstoff als Energieträger – Wirtschaftsexpertin Claudia Kemfert warnt: „Wasserstoff ist nicht das neue Öl” Die Bundesregierung will Deutschland zum Vorreiter bei der Nutzung von Wasserstoff als Energieträger machen. Im RND-Interview spricht Wirtschaftsexpertin Claudia Kemfert über den Aufbau einer Wasserstoff-Wirtschaft und die Wettbewerbsfähigkeit des Stoffes. Kemfert warnt zudem vor einem falschen Umgang mit dem „Champagner unter den Energieformen”. (www.rnd.de, 16.8.20 11:24)
  • What Deaf People Can Teach Others About Virtual Communication We don't just listen with our ears. | As an executive coach who has worked with several deaf executives (Sabina) and the president of Gallaudet University (Bobbi, who is also Deaf), we have learned to communicate seamlessly with each other. The techniques we've developed can also be deployed to communicate more effectively in virtual settings including meetings conducted via video – with anyone, regardless of aural ability. (hbr.org, 16.8.20 10:49)
  • Sachbuch | Romantisieren! Philipp Blom fordert zum hundertsten Geburtstag der Salzburger Festspiele neue Mythen | Angesichts von Seuchen, Ressourcenverschwendung und technischer Hochrüstung in einer vernetzten Welt ist es geboten, grundsätzlich über die Bedingungen der Möglichkeit eines Kurswechsels im globalen Maßstab nachzudenken. Der Wiener Historiker Philipp Blom tut zum 100. Jubiläum der Salzburger Festspiele genau das. Er geht davon aus, dass die mit der industriellen Moderne verbundene Wachstumsökonomie unausweichlich zu einem Ende gekommen, der Ideenpool für einen ökologischen und demokratischen Neuanfang aber noch kaum gefüllt ist. (www.freitag.de, 16.8.20 10:43)
  • Heuschrecken: Afrika bereitet sich auf neue Schwärme vor Trotz Bekämpfungserfolgen breiten sich die Heuschrecken in Afrika weiter aus. Schwärme könnten bald über den Sahel bis in den Westteil des Kontinents gelangen. (www.nzz.ch, 16.8.20 10:38)
  • Helmpflicht mit Nebenwirkungen Der Bundesrat will E-Bike-Fahrer besser schützen – und packt das Problem an der Mündung an statt an der Quelle. (www.infosperber.ch, 16.8.20 10:41)
  • Andreas Reckwitz: Was hat er, was alle wollen? Wenn viele Politiker einen Soziologen gut finden, können seine Thesen dann trotzdem stimmen? Ein Gespräch mit Andreas Reckwitz über die Rettung der liberalen Demokratie. (www.zeit.de, 16.8.20 9:30)
  • Jute: Das steckt hinter der Naturfaser Jute ist eine vielgenutzte Naturfaser. Hier erfährst du mehr über Eigenschaften, Verwendung und Nachhaltigkeit des Stoffes. - Der Beitrag Jute: Das steckt hinter der Naturfaser erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 16.8.20 9:00)
  • „Kampf um jeden Grashalm!“ Der Gegenwind für die Umfahrung Wiener Neustadt bläst immer heftiger: Nach Weihbischof Franz Scharl, der in der geplanten Straße einen heftigen Eingriff in „Gottes weisen Schöpfungsplan“ sieht, laufen auch Naturschützer immer heftiger Sturm gegen das Projekt. Als Verbündeter ist jetzt auch der WWF mit an Bord. (www.krone.at, 16.8.20 3:37)
  • Ein "Green Way" für die größte Wohnbaugesellschaft des Burgenlands - Photovoltaik-Gemeinschaftsanlagen und leistbares Wohnen in idealer Kombination (oekonews.at, 16.8.20 0:40)
  • Grüner Strom für Europa: Auch kleinteilige Lösungen sind bezahlbar - Bis 2050 soll Europa ein klimaneutraler Kontinent werden. Dafür muss der Strom weitgehend aus erneuerbaren Energien stammen. (oekonews.at, 16.8.20 0:40)

15.08.2020[Bearbeiten]

  • Mediennutzung in Corona-Zeiten: Wo fängt die Sucht an? Eltern sind schnell besorgt, wenn die Kinder viel Zeit am Handy verbringen. Macht sie das süchtig? Der Verhaltenspsychologe Malte Elson erklärt, welche Anzeichen besorgniserregend sind - und wie Eltern damit umgehen können. (www.sueddeutsche.de, 15.8.20 13:02)
  • Klimaschutz: Umweltfreundlich fliegen mit Wasserstoff Flugzeuge gehören zu den größten Verursachern von Treibhausgasen. Wasserstoff wird verstärkt als nachhaltige Alternative zu Kerosin diskutiert. Aber funktioniert das? (www.sueddeutsche.de, 15.8.20 11:39)
  • Was Chefs in Corona-Zeiten dürfen Sind Zwangstests auf Covid-19 erlaubt? Was gilt für brisante Daten? Können Kosten für das Homeoffice steuerlich abgesetzt werden? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Arbeitsrechts-Fragen in Bezug auf die Pandemie. (www.faz.net, 15.8.20 10:46)
  • Sparkurs bei Post als Trumps Wahlhelfer Mit dem Sparkurs beim US Postal Service (USPS) könnte US-Präsident Donald Trump dafür sorgen, dass die von ihm oft kritisierte Briefwahl nun vor größeren logistischen Problemen steht. Eine Finanzspritze zur Rettung der Post lehnt er ganz offen ab. Nun räumt auch der USPS-Chef selbst Probleme ein. Für Trumps Wahlkampf kommt das gelegen – denn die Briefwahl könnte vor allem die Demokraten stärken. (orf.at, 15.8.20 10:30)
  • Scaramuccis schonungslose Abrechnung mit US-Präsident Trump Zehn Tage war Anthony Scaramucci Kommunikationschef im Weißen Haus, dann wurde er entlassen. Donald Trump nennt er mittlerweile einen „Loser“. Im WELT-Interview rechnet er mit dem US-Präsidenten ab und spricht über seine größte Schwäche. (Video, 9:30 Min) (www.welt.de, 15.8.20 9:19)
  • Vor den amerikanischen Wahlen: William Shakespeare erklärt Trump Fake News und die Mechanik der Macht: Mit Shakespeare aus dem 16. Jahrhundert lässt sich auch die Gegenwart erklären. Insbesondere Donald Trump. (www.tagesanzeiger.ch, 15.8.20 8:07)

14.08.2020[Bearbeiten]

  • Warum Firmen nur mit neuen Ideen das Homeoffice überleben Auf einen Schlag hat sich Homeoffice weitherum etabliert. Was dabei gerne vergessen geht: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Homeoffice arbeiten, erleben ihre Firma oft kaum mehr. Ob sie für Firma X oder Y arbeiten, ist plötzlich egal, weil sie ohnehin zu Hause arbeiten. Und: Homeoffice mag effizient sein, es gehen wesentliche Aspekte der Zusammenarbeit in einer Firma verloren. Weil diese Aspekte jedoch in offiziellen Prozessen nicht vorgesehen sind, fallen sie oft unter den Tisch. Das lässt sich kompensieren und es muss nicht einmal viel Geld kosten. Aber es braucht Ideen. (www.matthiaszehnder.ch, 14.8.20 21:47)
  • Erstes Jugendsolarprojekt der Stadt Bern Vom 14. bis zum 18. September findet mit Schülerinnen und Schülern aus zwei Oberstufenklassen des Schulkreises Mattenhof-Weissenbühl das erste Jugendsolarprojekt der Stadt Bern statt. Während einer Projektwoche werden sich rund 40 Jugendliche mit dem Thema Sonnenenergie beschäftigen und beim Bau einer Solaranlage mithelfen. Gebaut wird auf dem Dach der Pavillonbauten der Volksschule Marzili. (www.bern.ch, 14.8.20 20:51)
  • Auch kleinteilige Versorgung ist bezahlbar Wie soll Europa sein Versorgungsnetz für erneuerbare Energie organisieren — kontinental, national oder regional? Die Frage ist umstritten. Nun hat ein schweizerisch-deutsches Forscherteam Kosten und technische Machbarkeit von Versorgungsnetzen verschiedener Grössen analysiert. (ethz.ch, 14.8.20 20:50)
  • Corporate Coherence: Homeoffice – Goldstandard oder Korrosionsbeschleuniger? Der Corona-Lockdown hat den Megatrend zum Homeoffice derart beschleunigt, dass wir Veränderung und Wirkung quasi in Echtzeit beobachten können. Um das Momentum zu nutzen, konzipierten wir eine Erhebung und stellten sie bei CIVEY online (Stichprobe: 3.000 Teilnehmer). Anknüpfend an unseren letzten Blog-Beitrag zum Thema (Corporate Distancing — Homeoffice Im Corona-Modus) wollten wir genauer wissen, welche Implikationen der pandemiebedingte Homeoffice-Boom konkret hat. Wie er sich auf Mitarbeiter, Betriebe und Gesellschaft tatsächlich auswirkt. Parallel dazu haben wir die mittlerweile umfangreiche Studienlage zum Thema einbezogen. (www.ffpr.de, 14.8.20 20:46)
  • Erneuerbare Energien: Warum wir ein Ministerium für Klimaschutz brauchen Alex Melzer ist der Ansicht, dass die Energiewende in Deutschland nur gelingt, wenn die Klimapolitik auf 100 Prozent Erneuerbare Energien umstellt. (enorm-magazin.de, 14.8.20 20:45)
  • Kein Netz – Digital Detox Digital Detox, also die Pause vom Netz, war das Heilfasten der 2010er-Jahre. Die Corona-Pandemie hat die Abhängigkeit von digitaler Kommunikation verstärkt — und die Dankbarkeit dafür. Und jetzt? (www.brandeins.de, 14.8.20 20:44)
  • Ein Plädoyer gegen das Ideal der »Resilienz«: Glücklich der, der ein Symptom hat Statt von Vorgesetzten diszipliniert zu werden, tun wir das häufig ganz von selbst und aus vollster Überzeugung: Im Sinne der Resilienz. Doch wie wird man »möglichst widerstandsfähig« und was hat das mit gesellschaftlichen Ungleichheiten zu tun? (www.neues-deutschland.de, 14.8.20 20:40)
  • Energieversorgung ausfallsicher gestalten Die deutsche Stromversorgung ist eine der zuverlässigsten der Welt. Doch durch den Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine Vielzahl an volatilen Erzeugern hinzugekommen — eine Herausforderung für ein Stromnetz. Auch bei einem lang anhaltenden Stromausfall muss die Stromversorgung sichergestellt sein. Wie dies gelingen kann, haben Fraunhofer-Forscherteams erarbeitet. Digitale Zwillinge und autonome Transportsystemflotten spielen eine zentrale Rolle in dem zukunftsweisenden Konzept. (www.fraunhofer.de, 14.8.20 20:39)
  • Förderung von Batteriefahrzeugen: E-Autos boomen Elektro-Pkw erreichen in Deutschland einen zweistelligen Marktanteil. Zugleich lehnt das Kraftfahrtbundesamt ein Viertel der Förderanträge ab. mehr... (www.taz.de, 14.8.20 18:48)
  • Die IT-Sicherheit braucht die innovativen Ideen von Kantonen und Verbänden – der Bund allein ist zu langsam Dem Bund fehlen in der Cybersicherheit die Innovationen. Deshalb ist es richtig, dass der Kanton Zug ein eigenes Projekt vorantreibt. Es braucht einen Wettbewerb zwischen Verbänden und Kantonen um die besten Ideen. (www.nzz.ch, 14.8.20 17:17)
  • Trump Administration Completes Climate Dismantling with Methane Rollback A pump jack and oil refinery in Seminole, West Texas. (www.scientificamerican.com, 14.8.20 17:15)
  • Bilanz zum Homeoffice: Wie schön, wieder ins Büro! Viele Menschen kehren nach Monaten im Homeoffice wieder ins Büro zurück. Plötzlich erscheint der Arbeitsplatz als magischer Ort der Ruhe. mehr... (www.taz.de, 14.8.20 17:01)
  • Bienen in Indien unter Stress: Feinstaub macht Honigbienen krank Luftverschmutzung in Indiens Städten schadet nicht nur Menschen, sondern auch Insekten. Das haben BiologInnen herausgefunden. mehr... (www.taz.de, 14.8.20 16:57)
  • ÄrzteTag: Was Ärzte bei Hitze für ihre Patienten alles tun können Das Thermometer steigt und steigt. Sommerwetter mit Temperaturen weit über 30 Grad — das macht Patienten wie Ärzten und ihren Mitarbeitern in den Praxen zu schaffen. Bei welchen Patienten gilt es dann besonders aufmerksam zu sein, um gesundheitliche Folgen zu vermeiden? Wie können sich Praxen wappnen, um ihre Räumlichkeiten kühl und patientenfreundlich zu halten? Dr. Ralph Krolewski, niedergelassener Arzt in Gummersbach und Sprecher der AG Klimawandel und Gesundheit der DEGAM ist Spezialist auf diesem Gebiet. Im Podcast erläutert er, wie er seine eigene Praxis und die Patientenbetreuung hitze-optimiert hat und warum es für die Zukunft wichtig ist, sich diesem Thema noch intensiver zu widmen. (www.spektrum.de, 14.8.20 16:54)
  • Photovoltaik gilt als bevorzugte Technik für die Energiewende Eine besonders hohe Zustimmung gibt es für Solaranlagen auf und an Gebäuden. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Naturbewusstseinsstudie des Bundesumweltministerium und des Bundesamts für Naturschutz. (www.pv-magazine.de, 14.8.20 16:52)
  • Fridays for Nahverkehr Wie eine Tarifrunde zum Klimaschutz beitragen kann. (www.neues-deutschland.de, 14.8.20 16:52)
  • Projekt AnergieUrban: Nachhaltig heizen und kühlen in der Stadt Das Projekt AnergieUrban untersuchte die Machbarkeit einer großflächigen Wärmeversorgung von bestehenden Stadtteilen mit einem Solar-Erdwärmesonden-Wärmepumpen-System. (www.energie-bau.at, 14.8.20 16:50)
  • Schnittstelle zwischen Quartieren und Gebäuden nutzen Wer ganzheitlich plant, steckt bereits auf Quartiersebene den Rahmen für die Zertifizierung der Gebäude ab. Die DGNB „Schnittstelle“ macht es möglich. (blog.dgnb.de, 14.8.20 16:48)
  • Mit dem Elektroauto in den Sommerurlaub. Geht das überhaupt? – Volker Quaschning Mit dem Elektroauto kann man vielleicht noch zum Briefkasten fahren. Aber in den Sommerurlaub? Über tausend Kilometer? Da verbringt man sicher mehr Zeit mit Ladestopps als mit Urlaub, meinen einige. Wir sind den Gerüchten auf den Grund gegangen und haben es gewagt, mit den Elektroauto in den Sommerurlaub zu fahren und das auch noch mit Dachgepäckträger und begrenzter Reichweite. Ob wir angekommen sind? Schaut selbst. (youtu.be, 14.8.20 16:44)
  • Grosse Strommasten für kleine Amphibien Ein neuartiges Projekt von Pro Natura im Kanton Bern hat vermeintliches Ödland in ein wahres Amphibienparadies verwandelt. In unter Strommasten angelegten Tümpeln konnten diesen Sommer sogar die ersten Gelbbauchunken — eine besonders stark gefährdete Tierart — gesichtet werden. (pronatura.ch, 14.8.20 16:43)
  • Verkehrsentwicklungsplan: Konferenzen für Stadtteile und Pendelnde ab 17. September 2020 Der neue Verkehrsentwicklungsplan (VEP) soll den strategischen Rahmen für alle Heidelberger Verkehrsprojekte bis 2035 bilden. Derzeit wird der VEP neu aufgestellt. Dabei sind die ersten beiden Bausteine abgeschlossen: Eine Situationsanalyse zum Ist-Zustand des Verkehrs in Heidelberg ist erstellt. Die Ziele für den Verkehr und die Mobilität der Zukunft sind festgelegt. Im nächsten Schritt können Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen und Anregungen auf sechs Stadtteil-Konferenzen einbringen. Daneben gibt es eine Konferenz für Beschäftigte, die in Heidelberg oder außerhalb Heidelbergs arbeiten und regelmäßig ein- und auspendeln. Sie können ebenfalls ihre Sicht in den Prozess einbringen (stdhd.de, 14.8.20 16:42)
  • Turm in Rekordhöhe für neues Wissen zu Klima und Regenwald Der Klimawandel belastet den Regenwald im Amazonas. Welche Wechselwirkungen zwischen Regenwald und Atmosphäre dabei eine Rolle spielen, erklärt Susan Trumbore, Leiterin der Forschungsinfrastruktur ATTO im Interview mit BMBF. (www.bmbf.de, 14.8.20 16:37)
  • Fairkabler: Elektrisierender Protest erreicht Wien Der Kampf gegen Hochspannungsleitungen im Land erreicht die Hauptstadt Wien. Gut 600 Demonstranten zogen am Freitag durch die Innenstadt. Sie fordern ein Erdkabel. (www.krone.at, 14.8.20 16:16)
  • Chevrons riskante Strategie - Dividende statt Klimawandel: US-Ölriese geht einen gefährlichen Sonderweg - Während fast alle Ölmultis der westlichen Welt ihr Geschäftsmodell mehr und mehr auf erneuerbare Energien umschwenken, investiert der US-Riese Chevron Milliarden Dollar in Fracking. Der Sonderweg ist gefährlich – nicht nur für das Prestige der Firma.Von Autor Christoph Sackmann (www.focus.de, 14.8.20 15:22)
  • Bell testet energieneutralen Hühnerstall – und erntet Kritik Beflügelt vom Klimaschutz kapselt die Coop-Tochter die Hühner ein. Besonders tierfreundlich sei das nicht, so Kritiker. (www.srf.ch, 14.8.20 15:03)
  • Fridays For Future: Angela Merkel trifft Greta Thunberg und Luisa Neubauer Die Aktivistinnen werfen der Bundesregierung vor, sich zu wenig für das Klima einzusetzen. Bei einem Treffen im Kanzleramt stellt Merkel sich nun der Kritik. (www.zeit.de, 14.8.20 14:58)
  • Schweiz: Turtmanngletscher verliert Eis Wanderer nahmen kürzlich ein Video auf, in dem ein großer Brocken des Gletschers abbricht. Ursache ist laut Forschenden der Klimawandel. (www.zeit.de, 14.8.20 14:30)
  • Merkel trifft sich mit Greta Thunberg und Luisa Neubauer Die Kanzlerin will während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft beim Klimaschutz vorankommen. Nun trifft sie sich mit bekannten „Fridays for Future“-Vertretern. (www.faz.net, 14.8.20 13:33)
  • Bäume leiden unter der Hitze – Sogar der Sommerlinde wird es zu heiss Viele unserer Bäume leiden unter der Trockenheit und müssen bewässert werden. Doch das ist nur eine Lösung auf Zeit. | Es braucht also langfristige Strategien. Wie verschiedene Baumarten auf das veränderte Klima reagieren, darüber tauscht sich Christoph Schärer mit anderen Fachleuten in der Vereinigung Schweizer Stadtgärtnereien VSSG aus. | Bisherige Erkenntnisse: «Einheimische Arten wie Berg-Ahorn, Sommerlinde und Buche tun sich schwer mit Hitze und Trockenheit.» Für Neupflanzungen empfehlen sich Arten aus südlichen Regionen, wie der Europäische Zürgelbaum, der in der Türkei und in Nordafrika vorkommt. | Auch die Zerreiche, die bisher in Südeuropa bis zum Schwarzen Meer heimisch ist, wird in Zukunft vermehrt in der Schweiz zu sehen sein. Langfristig wird sich der Baumbestand in der Schweiz also verändern. (www.srf.ch, 14.8.20 13:27)
  • Fact vs. Fake – was tun gegen Fake News Was ist wahr und was nicht? In den sozialen Medien verbreiten sich Fake News im Nu. Was tun die grossen Social-Media-Plattformen dagegen und was können wir selbst tun? Ein Überblick. (bernet.ch, 14.8.20 13:12)
  • EEG-Umlage und Stromsteuer behindern die Sektorkopplung Eine Verschiebung der Abgabenlast auf Ökostrom für Wärmepumpen und Elektroautos kann den Umstieg auf diese Technologien unterstützen. Denn die bisherigen Regelungen führen zu einem unfairen Wettbewerb zugunsten der fossil angetriebenen Technologien. (www.erneuerbareenergien.de, 14.8.20 13:10)
  • Stromerzeugung aus Klärgas Dass bei der Abwasser-Behandlung in Kläranlagen Klärgas entsteht ist vielfach bekannt. Welche Energiemengen sich gewinnen lassen, das hat das Statistische Bundesamt nun errechnet. Danach wurden im vergangenen Jahr in Deutschland 1515 Gigawattstunden (GWh) Strom aus Klärgas in Kläranlagen erzeugt. Gegenüber 2018 war das ein Plus von 1,6 %. | Zum Vergleich: Mit dieser Strommenge könnte zum Beispiel eine Großstadt wie Frankfurt am Main bei einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Stromverbrauch von rund 1900 Kilowattstunden ein Jahr lang mit Strom versorgt werden. | Trotz dieser beeindruckenden Zahlen ist die Strombereitstellung aus Klärgas im Vergleich zur gesamten Strombereitstellung aus Erneuerbaren Energien mit einem Anteil von 0,3 % noch extrem gering. In der Regel wird damit der Strom erzeugt, der in der Kläranlage selbst verbraucht wird. (www.ikz.de, 14.8.20 13:07)
  • Indien setzt auf Kohle Indien hat gigantische Kohleprojekte in sein Corona-Krisenpaket aufgenommen. Betroffen sind viele wertvolle Waldflächen und die dort lebende indigene Bevölkerung. Zwar sind Solarparks inzwischen billiger, doch die Kohlebranche ist mit der politischen Führung verbandelt. (www.klimareporter.de, 14.8.20 13:07)
  • Kein Lärm und keine Emissionen: Dieser Bagger arbeitet rein elektrisch Baustellen stellen für die Anwohner oftmals eine nicht unerhebliche Belastung dar. Denn der Baulärm kann auf Dauer die Nerven erheblich strapazieren. Gleichzeitig verursachen die schweren Dieselmotoren nicht unerhebliche CO2- und Schadstoffemissionen. Deswegen aber gar nicht mehr zu bauen, ist natürlich auch keine Lösung. Der Münchener Hersteller von Baumaschinen Wacker Neuson hat daher vor einiger Zeit die sogenannte Zero-Emissions-Reihe ins Leben gerufen. Die Gemeinsamkeit der Produkte: Sie verfügen über einen Akku und werden rein elektrisch betrieben. Begonnen hat diese Entwicklung einst mit einem einfachen Akkustampfer. Nun hat die Firma mit dem EZ17e auch einen Elektro-Kleinbagger auf den Markt gebracht. Theoretisch kann somit nun eine ganze Baustelle ohne Motorenlärm betrieben werden. (www.trendsderzukunft.de, 14.8.20 13:05)
  • Big batteries are getting huge: California plan for 1500MW/6000MWh battery Texas-based energy company Vistra Corp has reportedly been granted permission to expand an already under construction battery storage system alongside a gas-fired power plant to provide up to 1,500MW, or 6,000MWh of energy storage. || Atemberaubend. In Kalifornien werden nun netzintergierte Batterien mit 1,5 GW Leistung geplant. Das entspricht der Leistung von eineinhalb grossen Atommeilern. So werden die Netze abgesichert und Solarstrom in die Nacht transferiert. @RRechsteiner (reneweconomy.com.au, 14.8.20 12:58)
  • Größter Management-Fehler 2020: Der irrige Glaube an das Home Office Die Corona-Krise hat viele Führungskräfte realisieren lassen, wie viel technisch möglich ist. Videokonferenz müssen zum Beispiel gar nicht mit teurem Equipment im Konfi ablaufen, sie können ad-hoc und auf dem Handy via Zoom gestartet werden, Instrumente wie Slack ermöglichen eine viel natürlichere Kommunikation als das ganze E-Mail-Gedöns. | Den einen Entscheidern war all dies gar nicht klar, weil sie sich neuen Instrumenten verweigert hatten. Andere waren zur Beschäftigung damit gezwungen, weil ihre Belegschaft vor Ort durch den Virus implodierte und schnell Lösungen geschaffen werden mussten. | Eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts ZEW unter fast 1.800 europäischen Unternehmen zeigt, wie schlecht vorbereitet auf solch eine Krise gerade größere Unternehmen waren: 45% von Firmen mit mehr als 100 Beschäftigten mussten kurzfristig investieren, um das mobile Arbeiten zu ermöglichen. (www.indiskretionehrensache.de, 14.8.20 12:53)
  • Erneuerbare produzieren ein Zehntel des Stroms weltweit Erneuerbare verdrängen zunehmend Kohle bei der Stromerzeugung — aber nicht schnell genug, um die Klimaziele zu erreichen. | Bei der weltweiten Stromerzeugung ist Kohle auf dem Rückzug, Solar und Wind sind auf dem Vormarsch. Dennoch machen Regenerative global erst knapp 10 % der Erzeugungsleistung aus, so die Halbjahresbilanz der in London ansässigen Umweltorganisation Ember, die sich dem Wechsel von Kohle zu Cleantech-Energie verschrieben hat. (www.energie-und-management.de, 14.8.20 12:51)
  • Ist die Kernfusion die Energie der Zukunft? Atomkraft und Kohleabbau haben ein Ablaufdatum. Während die Öffentlichkeit hauptsächlich über Windräder, Solarparks oder Biomasse diskutiert, tüftelt die Forschung seit etwa 50 Jahren an einem anderen Prozess zur Energiegewinnung: der Kernfusion. (www.spektrum.de, 14.8.20 12:49)
  • Auswirkungen des Klimawandels – Europas Hochwasser haben sich verändert Früher kam es in Kältephasen gehäuft zu Überschwemmungen — heute in einer Warmphase. Das zeigt eine Analyse von 500 Jahren Hochwassergeschichte. | Bisher war jedoch unklar, wie ungewöhnlich die europäischen Flutkatastrophen der vergangenen Jahrzehnte im Vergleich mit den letzten Jahrhunderten wirklich sind. Eine kürzlich im Fachmagazin «Nature» erschienene Studie zeigt nun klar: Die jüngsten Jahrzehnte gehören nicht nur zu den hochwasserreichsten Perioden der letzten 500 Jahre in Europa. Die aktuell starke Hochwasserphase hat auch eine neue Qualität: Früher traten Überschwemmungen gehäuft in Kältephasen auf. Die jüngste Phase mit vielen Flusshochwassern ereignete sich jedoch in einer viel wärmeren Phase. (www.tagesanzeiger.ch, 14.8.20 12:47)
  • Blogthemen finden – Mit diesen Artikelideen startest du sofort durch Du musst Blogthemen finden? Dann bist du hier genau richtig! | Du willst endlich in die Tasten hauen und deine ersten Blogartikel veröffentlichen? Nichts leichter als das. Hier sind 5 Themen, über die du sofort und ohne große Vorbereitung schreiben kannst. | Weiter unten findest du zudem eine lange Liste an weiteren Ideen für Blogthemen. Da wird mit Sicherheit auch für dich etwas dabei sein, versprochen! (freelance-start.de, 14.8.20 12:39)
  • Fridays for Future: Greta Thunberg ist mit der Kanzlerin verabredet Es wird das zweite Mal, dass die beiden persönlich aufeinandertreffen. Glaubt man Thunberg, hat sie an das erste Treffen nicht so gute Erinnerungen. (www.sueddeutsche.de, 14.8.20 12:32)
  • Bürogeräusche für einsame Homeofficeler - Home Alone - Bürogeräusche für einsame Homeofficeler - - Wer im Homeoffice die Kollegen vermisst, kann sich Bürogeräusche nun ganz einfach aus dem Netz holen. - - - - (www.computerworld.ch, 14.8.20 12:12)
  • Van der Bellen bedauert US-Ausstieg aus Klimapakt Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Freitag US-Außenminister Mike Pompeo in der Hofburg empfangen. Unter den Themen, die die beiden besprachen, war auch der Ausstieg der Regierung in Washington aus dem UNO-Klimaschutzabkommen. Van der Bellen brachte sein Bedauern darüber zum Ausdruck. (www.krone.at, 14.8.20 12:02)
  • Hitze im Homeoffice: So halten Sie das aus Leinenhosen kühlen besser als kurze enge Hosen. Das nasse Handtuch sollte nicht auf dem Ventilator liegen. Was Sie über das Arbeiten bei der Hitze wissen sollten. (www.zeit.de, 14.8.20 11:47)
  • Gebäudeenergiegesetz tritt im November in Kraft Berlin. Nun ist es offiziell: Das vom Bundestag und Bundesrat verabschiedete Gebäudeenergiegesetz (GEG) wurde Mitte August im Bundesgesetzblatt (Nr. 37) veröffentlicht und tritt damit zum 1. November 2020 in Kraft. Das GEG führt Energieeinspargesetz, Energieeinsparverordnung und Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz zusammen und berücksichtigt auch Inhalte aus dem Klimaschutzpaket der Bundesregierung. - (www.ikz.de, 14.8.20 11:38)
  • 80 neue Sonnenkraftwerke in Kärnten Der Fotovoltaik-Ausbau nimmt Fahrt auf! In heimischen Gemeinden sind 80 neue Sonnenkraftwerke zur Grünstrom-Produktion geplant und zur Förderung eingereicht. Die Wirtschaft erhöht mit einer Übernahme die Produktionskapazitäten für Solarthermie, der Klimafonds schüttet für neue Anlagen Millionen aus. (www.krone.at, 14.8.20 11:30)
  • Kein weiteres Aufweichen der Neuwagenziele Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz und die Klima-Allianz wehren sich gegen den von der Autobranche geforderten Erlass der CO2-Strafzahlungen. In einem Brief fordern die Umweltorganisationen den Bundesrat auf, das Neuwagenziel nicht weiter aufzuweichen. Im Verkehr braucht es mehr Klimaschutz, nicht weniger. (naturschutz.ch, 14.8.20 11:23)
  • „Tiere sind deutlich toleranter, als Menschen das glauben“ Alle wollen jetzt raus in die Natur, und prompt kommt es an den schönsten Flecken zu Überfüllung. Dokumentarfilmer Andreas Kieling erklärt richtiges und falsches Verhalten im Wald – und ob dabei für die Tiere eine Gefahr entsteht. (www.welt.de, 14.8.20 11:21)
  • Titanweiß wird Sondermüll Beim niedersächsischen Öko-Farbenhersteller Kreidezeit sieht man dem gelassen entgegen. Dort wurde von Anfang an auf Titanweiß verzichtet. Ende der 80er-Jahre stellte Unternehmensgründer Gert Ziesemann auf einem Wochenmarkt in Hildesheim seine Wandfarbe aus Magerquark, Kreide und Borax vor, die noch heute im Programm ist. Heute vertreibt das Unternehmen mit seinen gut 30 Mitarbeitern mehr als 100 Produkte weltweit. - Die Herstellung von Titanweiß ist unter Umwelt-Gesichtspunkten heute unbedenklich, da durch spezielle Recycling-Prozesse keine Dünnsäure - damals ein Abfallprodukt bei der Herstellung von Titanweiß - mehr entsorgt werden muss. Trotzdem verzichtet Kreidezeit aus Klimaschutzgründen weiterhin konsequent auf Titandioxidpulver, so Michael Meißner, technischer Berater bei Kreidezeit. „Die Herstellung von Titanweiß verbraucht enorm viel Energie, entsprechend entsteht auch CO2 in großen Mengen“, sagt Michael Meißner. - Tit... >| (www.enbausa.de, 14.8.20 11:11)
  • Content-Strategie: LinkedIn Guide für Social Media Manager Ein neuer LinkedIn Guide gibt Social Media Managern Tipps an die Hand, wie sie ihren Unternehmensauftritt verbessern können. - Social Media Manager stehen täglich vor vielen Herausforderungen. Schließlich gilt es, ein Unternehmen oder eine Marke nach außen hin zu repräsentieren. Da muss der Ton stimmen, es sollte eine einheitliche Bildsprache verwendet und möglichst alle relevanten Plattformen sollten bespielt werden. Kein Social-Media-Auftritt ist heutzutage eigentlich keine Lösung mehr. Um Social Media Manager zu unterstützen, hat LinkedIn nun einen Guide veröffentlicht, der speziell Tipps für den Auftritt auf dem Business-Netzwerk liefert. - - - - Der Social-Auftritt ist vertrauenswürdiger als Ads - - - - Laut dem Edelman Trust Barometer vertrauen 59 Prozent der untersuchten Menschen auf den Social-Media-Auftritt einer Marke, während nur 41 Prozent ihren Werbeanzeigen vertrauen. Soziale Medien werden von etwa 3,48 Milliarden Me... >| (onlinemarketing.de, 14.8.20 11:04)
  • Staudämme bedrohen Fischarten im Mittelmeerraum Wasserkraft ist eine erneuerbare Energiequelle. Tausende Kleinprojekte im Mittelmeerraum gefährden jedoch dort heimische Fischarten. (www.tagesspiegel.de, 14.8.20 11:00)
  • Netflix, Youtube, Spotify: So klimaschädlich ist Streaming wirklich Verbringst du die Zeit daheim mit Bingewatching? Das ist gut verständlich, aber leider nicht gut fürs Klima. Denn auch digitale Streaming-Dienste wie Netflix verursachen CO2 – und zwar viel. - Der Beitrag Netflix, Youtube, Spotify: So klimaschädlich ist Streaming wirklich erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 14.8.20 11:00)
  • Kann dieses Molekül den Klimawandel bremsen? Wolken reflektieren Sonnenlicht ins All. Damit wirken sie der Erderwärmung entgegen. Nun haben Forscher ein Katalysator-Molekül entdeckt, das in der Atmosphäre die Entstehung von Wolken beschleunigt. (www.welt.de, 14.8.20 10:37)
  • Waldschäden im Harz: Die Kraft toter Bäume Im Nationalpark Harz sind die Folgen des Klimawandels besonders sichtbar. Doch hier überlässt man die Natur sich selbst. mehr... (www.taz.de, 14.8.20 10:33)
  • "Formel E könnte die Formel 1 ablösen" Heinz-Harald Frentzen sagt junge Leute werden wie selbstverständlich mit Elektroautos groß werden und dann nichts vermissen an einer Rennstrecke. (www.tagesspiegel.de, 14.8.20 10:11)
  • Schulen in der Corona-Krise: Mehr Laptops, günstiges Internet Bund und Länder haben konkrete Hilfen für die Digitalisierung in Schulen vereinbart. Flächendeckende Schulschließungen soll es möglichst nicht geben. mehr... (www.taz.de, 14.8.20 9:13)
  • 10 % der globalen Stromerzeugung aus Wind und PV - Stromwende jedoch noch viel zu langsam (oekonews.at, 14.8.20 8:41)
  • Strandbad als Schandbad Vor über 100 Jahren eröffnete Weggis das erste Strandbad ohne Geschlechtertrennung. Das kurbelte den Tourismus an, gefiel jedoch längst nicht allen Zeitgenossen! - weiterlesen - Der Beitrag Strandbad als Schandbad erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 14.8.20 8:00)
  • Neuinstallationen von kleinen Solaranlagen auf Rekordniveau Strom vom eigenen Hausdach wird immer beliebter. In diesem Jahr könnte sogar ein Rekordwert beim Zubau von Kleinanlagen erreicht werden. Sinkende Anlagenpreise und steigende Stromkosten machen Eigenverbrauchslösungen für Hausbesitzer attraktiv. (www.energiezukunft.eu, 14.8.20 6:40)
  • Neue Regeln für Windkraft auf See Die Branche spricht von einem Eintrittsgeld für Windkraft auf See. Zukünftig sollen andere Ausschreibungsregeln für Offshore-Wind gelten. Gibt es mehrere Angebote zu Null Cent, sollen die Bieter für den Zuschlag zahlen. (www.energiezukunft.eu, 14.8.20 6:40)
  • Climate stabilization: Lessons from the corona crisis Highlighting the parallels between the global health and the climate emergency, a team of researchers from the Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK) has analyzed what policy makers and citizens can learn from the corona outbreak and how to apply it to the global effort of reducing CO2 emissions. Their proposal: A Climate Corona Contract that unites the younger and the older generations. (www.eurekalert.org, 14.8.20 6:00)
  • Verkehrspolitik: Jetzt sollten Politiker den Verkehr nach der Pandemie planen Corona werde der Umwelt guttun, hieß es eine Zeit lang. Aber nun zeigt sich, dass Menschen wegen des Virus' wieder mehr Auto fahren. Das muss nicht so bleiben. (www.sueddeutsche.de, 14.8.20 5:31)
  • Studie: Banken müssen ESG-Faktoren stärker integrieren Mazars, das internationale Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen, teilt in dem Bericht "Responsible banking practices: benchmark study 2020" eine globale Einschätzung darüber, wie Banken Nachhaltigkeit in ihre Geschäftspraktiken integrieren. Die Ergebnisse zeigen, dass Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG-Kriterien) noch nicht vollständig in die Strategien der Banken eingegliedert sind. (www.umweltdialog.de, 14.8.20 4:00)
  • Die neue Normalität nach Covid-19 In einem aktuellen Bericht untersucht Zukunftsforscher Ray Hammond, wie sich im Jahr 2021 die persönliche Mobilität, das Zuhause, die Gesundheitsversorgung und das Reisen aufgrund von COVID-19 ändern könnten. (www.umweltdialog.de, 14.8.20 3:00)
  • Größte Windenergie-Anlage in Rheinland-Pfalz geht in Betrieb - Rekord-Windrad bei Kröppen im Landkreis Südwestpfalz hat eine Gesamthöhe - von 241 Metern (oekonews.at, 14.8.20 1:41)
  • Ein kleiner Zug düst mit Sonnenstrom durch Mini-Wien - Neue Praterattraktion: Zweitgrößte Modelleisenbahnanlage der Welt zeigt die schönsten Wahrzeichen Wiens - Wien Energie bringt Sonnenstrom auf Schiene (oekonews.at, 14.8.20 0:40)

13.08.2020[Bearbeiten]

  • Grundlagen für die künftige Klimapolitik der Stadt Biel Mit neuen rechtlichen und strategischen Grundlagen richtet die Stadt Biel ihre Klimapolitik auf die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse sowie nationalen und internationalen Bestrebungen zum Klimaschutz aus. Ziel ist, dass die Stadt Biel auf ihrem Territorium bis ins Jahr 2050 die Klimaneutralität erreicht und damit das Pariser Klimaübereinkommen umsetzt. Die Stadtverwaltung soll als Vorbild vorangehen und bereits bis 2040 klimaneutral werden. | Konkretisiert wird die Bieler Klimapolitik in der «Klimastrategie 2050, Teil Klimaschutz», welche der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 verabschiedet hat. In diesem Strategiepapier werden die Stossrichtungen der Bieler Klimapolitik definiert. Die vier Stossrichtungen «Energieverbrauch der Gebäude senken und erneuerbar decken», «Verkehr vermeiden und verlagern», «Verkehr erneuerbar abwickeln» sowie «Emissionen des Konsums verringern» decken die wichtigsten Quellen... >| (www.biel-bienne.ch, 13.8.20 21:53)
  • Biel will Klimaziele erreichen Mit einer Spezialfinanzierung will der Bieler Gemeinderat dazu beitragen, dass die Stadt ihre Klimaziele erreicht. Zur Kasse bitten will er insbesondere die Bezüger von Erdgas. (www.srf.ch, 13.8.20 21:52)
  • Umweltbundesamt: Richtiges Lüften reduziert Corona-Risiko Aerosole sind ein möglicher Übertragungsweg des neuartigen Corona-Virus. Aerosole verteilen sich insbesondere in geschlossenen Innenräumen schnell im gesamten Raum. Regelmäßiges Lüften durch Stoß- und Querlüften oder über Lüftungstechnik in den Räumen kann das Risiko einer Infektion mit lüften deutlich reduzieren. Dies beschreibt eine aktuelle Stellungnahme der Kommission Innenraumlufthygiene (IRK) am Umweltbundesamt. | Der Herbst naht und das private und gesellschaftliche Leben wird sich wieder vermehrt in Innenräume verlagern. Der Schulbetrieb kehrt — unter länderspezifischen Bedingungen — zum regulären Unterricht in Klassenräumen zurück. Auch in geschlossenen Räumlichkeiten wie Großraumbüros, Hörsälen, Sportstätten, Theatern, Kinos und Restaurants ist vermehrt mit Versammlungen und Veranstaltungen zu rechnen. | Angesichts der weiter bestehenden SARS-CoV-2-Pandemie ... >| (www.haus.co, 13.8.20 21:50)
  • Das erste adaptive Hochhaus der Welt Premiere auf dem Campus der Universität Stuttgart: Hier entsteht zurzeit das laut der Universität das weltweit erste adaptive Hochhaus. Der nach seiner Fertigstellung 36,5 Meter hohe Turm soll jedoch nicht nur aktiv auf äussere Einwirkungen reagieren können, sondern dank Leichtbauweise auch relativ wenig Ressourcen verbrauchen. (www.baublatt.ch, 13.8.20 21:48)
  • Das erste adaptive Hochhaus der Welt Premiere auf dem Campus der Universität Stuttgart: Hier entsteht zurzeit laut der Universität das weltweit erste adaptive Hochhaus. Der Turm soll jedoch nicht n... (bit.ly, 13.8.20 21:48)
  • Disaster Program Allocates Unprecedented Funds for Climate Resilience Communities will be able to tap into $500 million to mitigate against disasters by, for example, strengthening building codes (www.scientificamerican.com, 13.8.20 21:47)
  • Demokratie ist mehr als eine Methode – Das Progressive Zentrum Das Discussion Paper von Carolin Gebel diskutiert neue Schlüsselkompetenzen zur Verwirklichung lebendiger Partizipation im Arbeitsalltag. | Im neuen Discussion Paper “Demokratie ist mehr als eine Methode” argumentiert Carolin Gebel dafür, komplexe Aufgaben nicht alleine durch Expertise Einzelner zu lösen, sondern durch partizipative Dialogformate & Interessenv @DPZ_Berlin (www.progressives-zentrum.org, 13.8.20 21:46)
  • #keepitcool – Schütze das Klima, geniesse das Leben! | Sommerhitze und Klimawandel «Wann wird's mal wieder richtig Sommer» fragt sich: niemand mehr. Die letzten Jahre gab es immer heissere Tage und immer mehr davon. Heisse Sommer gefährden unsere Gesundheit, bedrohen unsere Lebensgrundlagen und unsere Lebensqualität. Doch wir haben es in der Hand: Indem wir den Klimawandel stoppen, können wir lebenswerte Sommer für alle erhalten. (www.wwf.ch, 13.8.20 21:41)
  • Hebein: Tempo 30 innerhalb des Gürtels nächster wichtiger Schritt für verkehrsberuhigtes Wien Der Verkehr ist der größte Hebel für ernsthafte Klimaschutzpoltik. Ich werde in meiner Zuständigkeit als Verkehrsstadträtin alles tun, was der CO2-Reduktion und damit der Gesundheit, der sauberen Luft, das heißt den Menschen in Wien dient“, so Vizebürgermeisterin Hebein zu der geplanten Temporeduktion in den Bezirken innerhalb des Gürtels: „Die Einführung von einer Tempo 30-Zone in den Bezirken innerhalb des Gürtels ist ein wichtiger Teil einer vernünftigen Verkehrsberuhigung für Wien, genauso wie die autofreie Innere Stadt.“ Am Dienstag wurde das orden >| (www.wien.gv.at, 13.8.20 21:36)
  • Interaktive Karten bauen in WordPress Interaktive Karten, z.B. für Gebäudepläne, können eine Website stark aufwerten. Und sie sind leicht zu bauen, zum Beispiel mit Image Map Pro für WordPress. (ift.tt, 13.8.20 21:33)
  • Corona und der Klimawandel: "Das Treibhaus wird weiter angeheizt" Im Interview mit t-online.de erklärt der Klimaforscher Manfred Fischedick, warum die Corona-Pandemie eine Chance für den Kampf gegen den Klimawandel sein kann und was wir von Corona lernen können. (www.t-online.de, 13.8.20 21:32)
  • Kyburz entwickelt eine Batterierecyclinganlage – Umwelt Perspektiven Kyburz hat seine Anlage zur Wiederverwertung von Batterien eingeweiht. Damit will der Hersteller von Elektro-Kleinfahrzeugen einen Beitrag zur Rückgewinnung verwendeter Stoffe leisten und den Materialkreislauf schliessen. (www.umweltperspektiven.ch, 13.8.20 21:31)
  • You have pesticides in your body. But an organic diet can reduce them by 70% A new study shows that US families consume cancer-linked glyphosate in their food. The good news: going organic rapidly reduces levels (www.theguardian.com, 13.8.20 21:28)
  • Hitzewelle in Europa – Wir sind mitten drin im Klimawandel | Ein hitziger Kommentar zur deutschen Klimapolitik. Halb Europa befindet sich mitten in einer Hitzewelle. In Sibirien taut währenddessen der Permafrost — 70 Jahre früher als angenommen. Die Temperaturen liegen derzeit oftmals tagelang bis zu 20 Grad Celsius über den bisher normalen Durchschnittstemperaturen. Alarmierend? Oh ja! | Besonders heiße Sommertage werden im Zuge der Klimakrise immer häufiger und lediglich — so war es beispielsweise in der vergangenen Woche der Fall — durch Starkregenereignisse unterbrochen. Damit zeichnet sich auch 2020 ein Trend ab, der 2018 und 2019 schon bestätigt wurde und auch die letzten Skeptiker*innen wachrütteln sollte: Wir sind mitten drin im Klimawandel. Dass es in Mitteleuropa zwei Jahre in Folge so trocken ist, war davor zuletzt im 18. Jahrhundert der Fall. | Weder Gesundheitssystem, Äcker, Wälder, Flora und Fauna sind auf diese erneute Dürre vorbereitet. Und wir? Wir auch nicht, so fühlt es sich zumindest an. Wir haben einen Blick na... >| (www.greencity.de, 13.8.20 21:26)
  • IÖW-Fellow Gerrit von Jorck für vorbildliche Lehre ausgezeichnet Der Preis für vorbildliche Lehre 2020 der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin geht in diesem Jahr an Gerrit von Jorck für sein Seminar „Exploring Ecological Economics“. Das Seminar führte Gerrit von Jorck im Rahmen seines Teaching Fellowship bei der E-Learning Plattform Exploring Economics in Kooperation mit dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung durch. (www.ioew.de, 13.8.20 21:25)
  • Die vergessene Wärmewende Während der Anteil Erneuerbarer am Strom steigt und die E-Mobilität endlich Fahrt aufnimmt, wird der Wärmesektor immer noch wie das Stiefkind der Energiewende behandelt. || "Mehr und bessere Anreizsysteme, Ausbauziele und Fördermaßnahmen" für #Erneuerbare Wärmetechnologien wie die #Wärmepumpe fordert @KaWitsch im @handelsblatt-Kommentar. Die Potenziale sind riesengroß, ihre Ausschöpfung aber noch unzureichend. @BWPev (www.handelsblatt.com, 13.8.20 21:22)
  • Gastrounternehmen setzt Geräte effizienter ein Zwölf Prozent des Schweizer Stromverbrauchs entfallen auf Elektrogeräte im Haushalt. Mit verschiedenen Massnahmen ist es in den letzten 20 Jahren gelungen, den Verbrauch deutlich zu senken. Nun sollen auch Gewerbegeräte effizienter werden. Auf sie entfallen fünf Prozent des Schweizer Stromverbrauchs. Wie Strom gespart werden kann, zeigt zum Beispiel das Gastrounternehmen Ospena Group AG. Michael Freytag, Leiter Instandhaltung und Bau, setzt auf individuelle Ein- und Ausschaltzeiten der einzelnen Geräte und die Sensibilisierung des Personals, denn so lässt sich viel Strom und gutes Geld sparen. (energeiaplus.com, 13.8.20 21:20)
  • Deliberate degrowth | Have we arrived at the moment when we need to seriously consider deceleration? By Paul Gallant The degrowth movement, which has been picking up steam over the past decade, is based on the belief that the earth cannot support infinite growth, no matter how clever humans show themselves to be. Though it's been around since the 1970s as a concept, and since the 2000s as a movement, it's still a bit ragtag and abstract. Its most compelling trait might be its knack for seeing, beyond our efforts to prevent environmental collapse, a way to reinvent civilization as healthier, more inclusive, and more pleasant. Examine the stick in the right way and you can see a carrot. || “One of the weaknesses of degrowth thinking is that there is no grand vision, no blueprint,” says Akbulut. “That's also its strength.” #Degrowth @thismagazine @postgrowthzh (this.org, 13.8.20 21:18)
  • Nein zu "nutzlosen Luxusjets", Ja zum "risikoangepassten Verteidigungssystem" Die Anschaffung neuer Kampfflugzeuge sei "für den täglichen Einsatz der Luftwaffe ein unnötiger Luxus", sagt Nationalrätin Brigitte Crottaz. Die Waadtländer Sozialdemokratin erklärt, warum sie das Volk dazu aufruft, am 27. September mit "Nein" für den 6-Milliarden-Franken-Kredit zu stimmen. Welches sind die tatsächlichen Risiken für unser Land? Terrorismus, Cyberkriminalität und Klimawandel. Das sind laut einem Bericht, den Experten dem Verteidigungsdepartement 2014 vorlegten, die wichtigsten Sicherheitsrisiken für die Schweiz in den kommenden Jahrzehnten. Das Risiko eines traditionellen Kriegs ist demnach höchst unwahrscheinlich. Die Armeeführung hat sich jedoch nur für letztere Option entschieden und will sich deshalb mit Kampfflugzeugen ausrüsten, die für die Luftpolizei im täglichen Einsatz eindeutig überflüssige Luxusjets sind. Brigitte Crottaz ist Nationalrätin der Sozia... >| (www.swissinfo.ch, 13.8.20 21:00)
  • Verunsicherte Bevölkerung: Politiker kritisieren Corona-Taskforce Die Covid-19-Taskforce des Bundes gerät unter Beschuss: Parlamentarier streiten sich mit dem 60 Forscherinnen und Forscher umfassenden Gremium um die richtige Kommunikationsstrategie. (www.tagesanzeiger.ch, 13.8.20 20:39)
  • Die Zukunft der Kulturbranche: «Das Schlimmste kommt erst noch» Die Kultur wurde von der Corona-Krise besonders arg gebeutelt. Wie wird das die Szene verändern? Wie sieht die Veranstaltung der Zukunft aus? Und kommt es zu einer Selbstzerfleischung unter den Kreativen? Sandra Künzi von der Taskforce Culture blickt voraus. (www.tagesanzeiger.ch, 13.8.20 20:39)
  • SPD-Kanzlerkandidat: Scholz sieht Bündnis mit Linkspartei skeptisch Erst am Wochenende hatten die SPD-Vorsitzenden ihre Offenheit gegenüber einer Koalition mit der Linkspartei signalisiert. Vom frisch gekürten Kanzlerkandidaten kommen nun andere Töne: Er zweifelt an der Regierungsfähigkeit der Linken. | Oje. @OlafScholz setzt auch nach der nächsten Bundestagswahl auf die #Groko. So können wir weiterhin wirksamen #Klimaschutz in Deutschland vergessen. @VQuaschning (www.tagesschau.de, 13.8.20 20:26)
  • Modernisieren lohnt sich Ob Wärmepumpe, Gas-Brennwertkessel oder beides zugleich: Um einen Altbau heizungstechnisch auf den aktuellen Stand zu bringen, gibt es für jede bauliche Situation eine passende Lösung | Heute werden ältere Ein- oder Mehrfamilienhäuser auf einen hohen energetischen Standard gebracht. Bei einer solchen Modernisierung wird parallel neben der Gebäudedämmung insbesondere bei der Heiztechnik angesetzt. Moderne Öl- und Gas-Brennwertkessel sind um ein Vielfaches effizienter als ältere Wärmeerzeuger, die bereits zwanzig oder mehr Jahre in den Kellern der Gebäude stehen. Zudem lassen sich moderne Geräte mit regenerativen Wärmeerzeugern (z. B. Wärmepumpen, Photovoltaik) zu Systemen verbinden, die den Energieverbrauch deutlich senken. (www.ikz.de, 13.8.20 20:24)
  • IEA senkt wegen Airline-Krise Ölbedarfsprognose für 2020 Die Internationale Energieagentur (IEA) rechnet aufgrund der Krise der Luftfahrt mit einer sinkenden Ölnachfrage. Sie nahm ihre Prognose für den weltweiten Bedarf heuer um 140.000 auf 91,9 Mio. Fass pro Tag zurück. | „Die Nachfrage nach Treibstoff bleibt die Hauptursache für die Schwäche“, schrieb die in Paris ansässige IEA in ihrem Monatsbericht, der heute veröffentlicht wurde. | Minus 67 Prozent bei Flugkilometern im Juli | Im April sei die Zahl der zurückgelegten Flugkilometer um fast 80 Prozent unter dem Vorjahresniveau gelegen, im Juli immer noch um 67 Prozent. (orf.at, 13.8.20 20:23)
  • Verkehrswende: Auch in Wien sollen Autos aus der Innenstadt verschwinden Während der Corona-Krise veränderte sich auch in der österreichischen Hauptstadt Wien die Nutzung der Fortbewegungsmittel. Während der öffentliche Personennahverkehr weitgehend gemieden wurde, steig die Zahl der Fußgänger und Radfahrer. Dadurch wurde aber offensichtlich: An vielen Stellen mangelt es schlicht an Platz für nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer. Die Stadtverwaltung reagierte darauf durchaus kreativ, gab teilweise Fahrspuren für den Radverkehr frei und etablierte sogenannte Pop-Up-Radwege. Nun soll daraus eine dauerhafte Verkehrswende werden. Zumindest sehen dies die Pläne der zuständigen Vize-Bürgermeisterin Birgit Hebein (Grüne) vor. Geht es nach ihr, wird es innerhalb des Rings ein grundsätzliches Fahrverbot für Autos geben. Abgewichen werden darf davon nur, wenn eine von insgesamt 16 Ausnahmebestimmungen erfüllt wird. (www.trendsderzukunft.de, 13.8.20 20:19)
  • Supernerd-Begriffe einfach erklärt Nudging, Effort Sharing, Suffizienz… Für unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist dies alltägliches Vokabular. Doch außerhalb der Fachcommunity versteht das nicht jeder auf den ersten Blick. Seit Mitte April 2020 ist das Öko-Institut als @oekoinstitut auf Instagram: Neben Statements von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Infografiken, Stellenangeboten erklärt die Social Media-Redaktion auch „Supernerd-Begriffe“ kurz und knackig. Hier eine kleine Zusammenfassung bisher erklärter Begriffe. (blog.oeko.de, 13.8.20 20:17)
  • Auch neue Ausschreibungsrunden zeigen: Ausschreibungen bremsen Energiewende massiv aus Deutschland ist schon seit Jahren kein Vorreiter mehr, wenn es um den Ausbau der Erneuerbaren Energien geht. Ein Aufholen scheint nicht in Sicht: Anstatt Privatinvestitionen in Erneuerbare mit entsprechenden wirtschaftlichen Anreizen politisch zu fördern, auch um eine Coronawirtschaftskriseabzumildern, stehen gesetzliche Regularien den notwendigen Ausbauraten im Weg. Bürgerenergie-Projekte werden durch erhebliche Hürden in den Vergabeprozessen der Ausschreibungsrunden aus dem Markt gedrängt — nach wie vor eine unglaubliche Entwicklung. Denn wir blicken auf ein sich immer weiter schmälerndes Zeitfenster, das sich uns für die weltweite Energiewende und den Klimaschutz noch bietet. | Die jüngsten Ausschreibungsergebnisse der Bundesnetzagentur vom 1. Juli machen das Desaster deutlich: Photovoltaik wurde vierfach überzeichnet! Von den eingereichten 780 Megawatt haben lediglich 190 den Zuschlag erhalten. Eine verpasste Chance für knapp 600 Megawatt in... >| (hans-josef-fell.de, 13.8.20 20:15)
  • @adzuerich – Startschuss zu den digitalen Denkmaltagen ist erfolgt «Weiterbauen» lautet das Thema der 27. Tage des Denkmals, die am 12. und 13. September schweizweit stattfinden werden. Mit Blick auf diese Veranstaltung beschreitet die kantonale Denkmalpflege bereits im Vorfeld digitale Wege. Ab sofort gibt sie über Videos, Instagram und Podcasts spannende Einblicke in ihre Tätigkeiten. (www.zh.ch, 13.8.20 20:14)
  • Verantwortungsbewusste WohneigentümerInnen sagen JA zum Aargauer Energiegesetz Am 27. September geht es um die Energiezukunft des Kantons Aargau | Klimaschutz ernst nehmen heisst verantwortungsvoll handeln. Mit dem neuen Energiegesetz wird im Kanton Aargau die Energiestrategie 2050 des Bundes im Gebäudebereich umgesetzt, Strom gespart, mehr erneuerbarer Strom produziert und der CO2-Ausstoss gesenkt. | Diese energiepolitische Weichenstellung setzt auf erneuerbare Energie direkt aus der Region und verringert die Abhängigkeit von den fossilen Energieträgern aus dem Ausland. | Für die Umwelt, für die Menschen und für das Aargauer Gewerbe. (, 13.8.20 20:11)
  • Klimaschutz: Neue Kampagne animiert zum Handeln Das Coronavirus hat den Kampf gegen den Klimawandel kurzfristig in den Hintergrund gerückt. Doch ohne einen viel stärkeren Klimaschutz drohen gewaltige Probleme. Mit einer neuen Kampagne ruft die Stadt dazu auf, selber noch aktiver zu werden. (www.stadtluzern.ch, 13.8.20 19:51)
  • Anpassung der Fernwärmetarife per 1. Januar 2021 Die Arbeits- und Leistungstarife für den nachhaltigen und zukunftsfähigen Energieträger Fernwärme bleiben per 1. Januar 2021 unverändert. Jedoch steigen die zusätzlichen Abgaben für CO2-Emissionen um 0,32 Rappen pro Kilowattstunde, was zu einer Erhöhung der Gesamtkosten für die Kundinnen und Kunden des Produkts ewb.NATUR.Fernwärme führt. Der Gemeinderat hat die Fernwärmetarife genehmigt. (www.bern.ch, 13.8.20 19:46)
  • Zürich führt Tempo 30 in der Nacht ein – nicht allen gefällt das Auf der Höschgasse in der Stadt Zürich gilt nachts ab sofort Tempo 30. Die Polizeivorsteherin spricht von einer Kompromisslösung, der Automobilclub nennt es einen Flickenteppich. (www.nzz.ch, 13.8.20 19:44)
  • Klatsche für Pirincci: »Struktureller Frauenhass« Klimaschutzaktivistin Neubauer wehrt sich juristisch gegen sexistischen Pöbler Pirincci. (www.jungewelt.de, 13.8.20 19:40)
  • Der Strom kommt aus der Kunst Der Gropius Bau erkundet mit seiner letzten Immersion-Ausstellung das Klima und zieht eine eigene Ökobilanz. (www.tagesspiegel.de, 13.8.20 18:48)
  • Last decade was Earth's hottest on record as climate crisis accelerates 2019 was second or third hottest year ever recorded | Average global temperature up 0.39C in 10 years (www.theguardian.com, 13.8.20 18:19)
  • Wetter in Deutschland: Christian Stöcker Klimakrise Ihnen ist heiß? Das ist erst der Anfang – Eine Kolumne von Christian Stöcker Deutschland ächzt, in Sibirien wächst das "Tor zur Unterwelt". Unklar ist, wie lang die Hitzewelle dauern wird. Klar ist: Die Klimakrise tötet schon jetzt. Klimapolitik muss radikaler werden – und viel schneller. (www.spiegel.de, 13.8.20 18:17)
  • Genfer Deals auf Kosten des Amazonas Ein neuer Report enthüllt: Die Schweizer Grossbanken Credit Suisse und UBS finanzieren mit Hunderten Millionen den Handel mit Öl aus Ecuador. Die Ölförderung im Amazonasgebiet verursacht schwere Schäden an Menschen und Umwelt. (www.woz.ch, 13.8.20 18:17)
  • Wo bitte geht es zur Klimaneutralität? Es hakt in der deutschen Klimapolitik. Das soll das Forschungsprojekt „Ariadne“ nun ändern. Wie, das erklärt Projektleiter Ottmar Edenhofer im Interview (greenpeace-magazin.de, 13.8.20 18:14)
  • Hyperloop: Schneller als Elon Musk Mit dem Hyperloop will Elon Musk die Mobilität revolutionieren. Ein Start-up in den Niederlanden ist dabei schon viel weiter. Ein Besuch auf der Teststrecke (www.zeit.de, 13.8.20 18:13)
  • Wachsende Polarisierung: In Deutschland gibt es drei Lager – Soziale Demokratie Noch ist die gesellschaftliche Polarisierung in Deutschland nicht so stark ausgeprägt und die Bereitschaft zum Kompromiss stark. Doch auch hier mehren sich die Warnsignale. (www.ipg-journal.de, 13.8.20 18:10)
  • Trockenheit in Deutschland – Fragen und Antworten Nachdem es schon 2018 und 2019 in Deutschland viel zu wenig geregnet hat und dies in den Wintermonaten nur zum Teil ausgeglichen wurde, herrscht vielerorts bis in die tieferen Bodenschichten eine außergewöhnliche Dürre. Was bedeutet das für Vegetation, Grundwasser und Landwirtschaft? Ist das bereits der Klimawandel? Und wie können wir uns anpassen? (www.umweltbundesamt.de, 13.8.20 17:54)
  • Ressourcenschonung: Wirksamkeit ökonomischer Instrumente von Arbeitszeitreduktion bis Regionalwirtschaft Wie lassen sich Transformationspfade innerhalb der planetaren Grenzen gestalten und die Wachstumsabhängigkeiten der Gesellschaft reduzieren? Der Bericht „Ansätze zur Ressourcenschonung im Kontext von Postwachstumskonzepten“, den das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) und das Wuppertal Institut im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) erarbeitet haben, zeigt mit der vorsorgeorientierten Postwachstumsposition und der Idee der Wachstumsunabhängigkeit für gesellschaftlich relevante Bereiche einen wichtigen Lösungsvorschlag. | Zu den Maßnahmen, die weitgehend richtungssicher als ressourcenschonend angenommen werden können, zählen: | Ökosteuern | die Stärkung der Regionalwirtschaft | die Verlängerung der Produktlebensdauern | Arbeitszeitreduktionen | Open Source-Ansätze, die transparente Produkteigenschaften ermöglichen können - (www.ioew.de, 13.8.20 17:47)
  • Kamala Harris wird Ölgötz Mike Pence zerstören Joe Biden hat klug gewählt: Die Senatorin aus Kalifornien ist die richtige Partnerin, um das Weisse Haus zu erobern. (www.watson.ch, 13.8.20 17:45)
  • Junge Grüne: Mutlos kommen wir nicht aus dieser Krise Vergangene Woche haben die GRÜNEN Schweiz ihren Klimaplan «für eine klimapositive Schweiz» veröffentlicht. Dieser wurde in den Sozialen Medien und auch bei den Jungen Grünen sehr kontrovers und kritisch diskutiert. Wir möchten an dieser Stelle unsere Haltung zum Klimaplan darlegen — kritisch, aber konstruktiv. | Ziele: 2040 ist zehn Jahre zu spät! | Massnahmen: Traut euch, liebe GRÜNE! | Kompensations-Technologien: Weniger Technikgläubigkeit! | Finanzierung: Solidarität geht anders! | Trotzdem: Der ambitionierteste Plan aller Bundeshaus-Parteien (www.jungegruene.ch, 13.8.20 17:25)
  • Angriff aus den eigenen Reihen: Klimastreik schiesst gegen Grüne-Fraktionschefin Die Wut ist gross: Mit scharfen Worten greift die Klimabewegung die Grünen an. Sogar Fraktionschefin Aline Trede ist ins Visier der Klimaaktivisten geraten. Das steckt dahinter. | Die Klimabewegung radikalisiert sich — und greift selbst die politischen Verbündeten mit scharfen Worten an. «Wir wurden von den linken Parteien benutzt und belogen.» Sie hätten das Blaue vom Himmel versprochen und nichts davon geliefert, sagten Vertreterinnen der Klimabewegung am Dienstag vor versammelten Medien. | Auch innerhalb der Grünen Partei brodelt es. Die Jungen Grünen etwa kritisierten in einer Medienmitteilung den Klimaaktionsplan der Mutterpartei scharf. Ein Beispiel: «Diese Forderungen sind für uns völlig unverständlich», schreiben die Jungen Grünen etwa auf den Vorschlag der Mutterpartei, dass neue Ölheizungen bis 2030 eingebaut werden dürften. Der Klimaplan gehe definitiv zu wenig weit. (www.watson.ch, 13.8.20 17:22)
  • Investitionsbeschleunigungsgesetz im Kabinett verabschiedet – Wichtige Verfahrensbeschleunigung bei Windenergieanlagen an Land umgesetzt Die Bundesregierung hat heute den vom Bundesverkehrsministerium vorgelegten Entwurf des Investitionsbeschleunigungsgesetzes verabschiedet. Mit dem Gesetz werden wichtige Beschleunigungen bei Planungsverfahren im Infrastrukturbereich umgesetzt. Das Bundeswirtschaftsministerium hat hierzu Beschleunigungen im Energiebereich in das Gesetz eingebracht, vor allem Verfahrensbeschleunigungen beim Bau von Windenergieanlagen. Das Gesetz dient damit zugleich der weiteren Umsetzung des Aktionsplans zur Stärkung der Windenergie des Bundeswirtschaftsministeriums vom Herbst 2019, der darauf zielt den Ausbau von Windenergie an Land zu beschleunigen. (www.bmwi.de, 13.8.20 17:17)
  • Potenzial für mehr als eine Million Photovoltaik-Balkonmodule in Nordrhein-Westfalen Nach Berechnungen der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen könnten Photovoltaik-Balkonmodule an Rhein und Ruhr 290 Gigawattstunden Strom pro Jahr erzeugen. Die Anlagen amortisieren sich an günstigen Standorten nach sechs bis neun Jahren. (www.pv-magazine.de, 13.8.20 17:13)
  • Bundesrat gibt Revisionspaket zum Strassenverkehrsrecht in die Vernehmlassung Bern, 12.08.2020 – An seiner Sitzung vom 12. August 2020 hat der Bundesrat die Vernehmlassung zur Teilrevision des Strassenverkehrsgesetzes (SVG), des Ordnungsbussengesetzes (OBG) sowie von acht Verordnungen eröffnet. Der Bundesrat will damit die Verkehrssicherheit für E-Bike-Fahrende erhöhen, umweltfreundliche Technologien fördern und die rechtlichen Grundlagen für das automatisierte Fahren verbessern. Zudem werden Aufträge des Parlaments umgesetzt. Dazu gehört die vom Parlament geforderte Anpassung der «Via sicura»-Massnahmen. (www.admin.ch, 13.8.20 17:07)
  • #Batterieautos verursachen deutlich weniger Emissionen als #Benzinautos. Bei einer Lebensdauer von 200’000 Kilometern spart ein Batterieauto heute in der Schweiz gegenüber einem Benziner insgesamt 30 Tonnen COu00b2 ein. Mehr dazu in (@EnergieSchweiz, 13.8.20 17:06)
  • Revision Strassenverkehrsrecht – Helm- und Tachopflicht: Bundesrat will E-Bike-Regeln verschärfen Um die Sicherheit für E-Bike-Fahrer zu erhöhen, will der Bundesrat das Strassenverkehrsrecht anpassen. Auch für automatisierte Fahrzeuge gibt es neue Regelungen. (www.tagesanzeiger.ch, 13.8.20 17:03)
  • Podium Samstag, 22. August 2020: Hin zum klimaneutralen Wohnen – wo liegen die Stolpersteine? Gebäude sind für rund einen Drittel der CO2-Emissionen und 40 Prozent des Energieverbrauchs der Schweiz verantwortlich. Als Verband für umweltbewusste Wohneigentümerinnen und -eigentümer sieht Casafair dringenden Handlungsbedarf für einen wirksamen Klimaschutz. (casafair.ch, 13.8.20 17:00)
  • Tierfutter aus dem Meer – Gute Fleischqualität auch mit Algen und Insekten erzielbar Woher soll die Gesamtmasse an Proteinen eigentlich zukünftig kommen, wenn zunehmend Ackerflächen verbraucht werden und gleichzeitig der Bedarf durch die Vielzahl von Menschen und deren Hang zum vermehrten Fleischverzehr steigt? | Hierüber zerbrachen sich Wissenschaftler der Universität Göttingen unlängst den Kopf und hatten die Idee, den Acker als Protein-Quelle zu verlassen und sich stattdessen auf „hohe See“ zu begeben — wissenschaftlich gesehen. Denn in den Weltmeeren schlummern ihrer Auffassung nach große Ressourcen an potenziellem Tierfutter: Spirulina Mikroalgen, die auch aus der menschlichen Ernährung als Nahrungsergänzungsmittel bekannt sind. Und — gedanklich wieder an Land — auch Insekten stellen eine große Proteinquelle dar. Spätestens nach den Bildern von Quadratkilometer großen Heuschreckenschwärmen, die immer wieder in Ostafrika wüten, kann man auf den Gedanken der Nutzbarkeit dies... >| (www.bzfe.de, 13.8.20 16:58)
  • Industrielle Wärmepumpen haben Potenzial Das Heizen von Wohngebäuden mit einer Wärmepumpe ist gang und gäbe. In der Industrie sind Wärmepumpen noch nicht so verbreitet. Warum das so ist und wo das Potenzial liegt, das hat die Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs (NTB) nun für die Schweiz untersucht. | 25 Fallbeispiele aus Schweizer Unternehmen nahmen die Studienverfasser unter die Lupe. Die meisten dieser untersuchten industriellen Wärmepumpen sind in der Lebensmittelindustrie im Einsatz, und die Anwendungspalette ist breit: Wärmepumpen werden in der Schokoladefabrik, in der Biscuitproduktion, zur Käseherstellung oder in einem Schlachthaus genutzt. | Ein Thermalbad hat eine Wärmepumpe für die Warmwasseraufbereitung, das Casino in Aarau oder der St. Jakob-Park in Basel brauchen Wärmepumpen unter anderem für die Erzeugung von Fernwärme zum Heizen. In mehreren untersuchten Beispielen wird die Wärmepumpe genutzt, um Wärme aus Kälteanlagen zurü... >| (energeiaplus.com, 13.8.20 16:55)
  • Erneuerbare Energien: Windkraft und Photovoltaik legen weltweit deutlich zu Solar- und Windenergie decken nun rund zehn Prozent des weltweiten Strombedarfs. Die Corona-Pandemie könnte das Wachstum jedoch abwürgen. (www.sueddeutsche.de, 13.8.20 16:44)
  • Norwegen: "Mich beunruhigt die Untergrabung von Demokratie" Norwegens Außenministerin Ine Eriksen Søreide über die Arktis als neuen Brennpunkt der Weltpolitik, wie sie Russlands militärische Aktivität einschätzt und warum sie sich über den zunehmenden Isolationismus in der EU sorgt. (www.sueddeutsche.de, 13.8.20 16:31)
  • Die beiden Übel des koreanischen Sommers Nach 50 Tagen mit sintflutartigen Regenfällen droht nun eine extreme Hitzewelle. Beides ist auch Folge des Klimawandels (www.neues-deutschland.de, 13.8.20 15:56)
  • Nationalräte machen bei Kreislaufwirtschaft vorwärts Die Umweltkommission des Nationalrates hat eine Subkommission eingesetzt, welche Vorschläge für eine Stärkung der Kreislaufwirtschaft vorlegen soll. Die entsprechende Initiative fordert unter anderem kreislauffähige Verpackungen und die stoffliche Nutzung des Abfalls. (www.umweltperspektiven.ch, 13.8.20 15:38)
  • FiBL-Studie zu Umweltleistungen der Schweizer Berglandwirtschaft Im Berggebiet gibt es viel Grasland, Wiesen und Weiden; und dazu Wald. Das Grasland lässt sich vorwiegend mit Wiederkäuern wie Rindern, Schafen und Ziegen für die menschliche Ernährung nutzen. Auch aus Sicht des Klimaschutzes schneidet eine Bewirtschaftung des Graslandes im Berggebiet mit Wiederkäuern deutlich besser ab als bisher angenommen. (www.bioaktuell.ch, 13.8.20 14:57)
  • Billie Eilish: Digitale Technologien als zentraler Schlüssel, die Welt zum Besseren zu verändern In einer Werbekampagne äußert sich der US-Popstar zur Kritik am Social-Media-Verhalten junger Menschen. Wenn sie uns das nächste Mal auf einen Bildschirm starren sehen und fragen, was wir darauf machen, warum zeigen wir ihnen nicht einfach, was wir alles damit erreichen?" (www.diepresse.com, 13.8.20 14:48)
  • Hamburger Reallabor untersucht CO2-freie urbane Wärmeproduktion Rund 50 Prozent des Bruttoendenergieverbrauchs in Deutschland benötigt die Wärmeproduktion für z. B. Heizung und Warmwasser. Erneuerbare Quellen sind hier bisher nur unzureichend vertreten: Ihr Anteil stieg 2019 nur leicht von 14,3 auf 14,5 Prozent. Noch geringer ist nur der Verkehrsanteil: 5,6 Prozent, seit Jahren, bei einem Gesamtenergieverbrauch von 25 Prozent. Im Stromsektor stieg der Anteil dagegen von 37,8 auf 42,1 Prozent, wenngleich auch hier der Ausbau besonders der Windenergie stockte, so die Daten des Umweltbundesamtes. - - Während die Stromproduktion immer mehr "erneuerbar" wird – auch wenn der Anteil für die angestrebte Klimaneutralität wesentlich größer sein müsste – geht die Entwicklung bei Verkehr und Wärme kaum voran. Dabei werden in privaten Haushalten über 90 Prozent der Endenergie für Wärmeanwendungen verbraucht, sie sind mit knapp 2500 Petajoule pro Jahr die größten Wärmenu... >| (www.factory-magazin.de, 13.8.20 14:29)
  • Spuren in der Landschaft Gabriela Gerber und Lukas Bardill erhalten den SAC-Kunstpreis 2020. Die Jury honoriert ihre «scharfsinnige Auseinandersetzung mit dem Berggebiet». Und ihre anregenden Videos über dessen Landschaften. (www.hochparterre.ch, 13.8.20 14:25)
  • Web-Konferenz für neue KlimaschutzmanagerInnen in Kommunen (www.energieagentur.nrw, 13.8.20 14:00)
  • Biodivers leben Osterhage Riesen Architekten planten im zürcherischen Egg drei Wohnhäuser, die sich an das baumbestandene Grundstück schmiegen und langsam hinter dem Grün verschwinden sollen. (www.hochparterre.ch, 13.8.20 14:00)
  • Image-Label oder Etikettenschwindel? Nachhaltigkeitspreis geht an die Städte Kiel, Buxtehude und Eltville am Rhein (www.neues-deutschland.de, 13.8.20 13:18)
  • Bundesregierung beruft Klimarat Fünf Wissenschaftler:innen sollen künftig die Wirksamkeit von Deutschlands Klimaschutz-Maßnahmen prüfen. Einer von ihnen gilt als industrienaher Energiewende-Kritiker. - (www.klimareporter.de, 13.8.20 13:18)
  • Nachhaltig wirtschaften – aber wie? (Teil 3) Was die Corona-Pandemie ausgelöst hat, sollte auch angesichts von Umweltschäden möglich sein: konsequentes politisches Handeln zum Schutz der Bevölkerung. Elisabeth Voß stellt Beispiele vor, wie mithilfe demokratischer Strukturen in der Wirtschaft verantwortungsvolleres Handeln ermöglicht wird und fordert demokratisches Wirtschaften über einzelne Betriebe hinaus. (www.postwachstum.de, 13.8.20 12:17)
  • Macron greift in den Konflikt zwischen Griechenland und der Türkei ein Frankreich will als Partner Griechenlands und Zyperns die Militärpräsenz im östlichen Mittelmeer ausbauen. Der Streit mit Ankara um Erdgasreserven überschneidet sich mit der französisch-türkischen Gegnerschaft im Libyen-Konflikt. (www.nzz.ch, 13.8.20 12:11)
  • Twitter ändert API zugunsten von Third-Party-Entwicklern Das erste Mal seit Jahren wird die Twitter API generalüberholt. Dabei bieten sich neue Möglichkeiten für Third-Party-Entwickler. - Eigentlich hatte Twitter geplant, die neue API am 16. Juli zu launchen. Doch nach dem massiven Twitter Hack am 15. Juli entschied der Kurznachrichtendienst sich dazu, den Launch bis auf weiteres zu verschieben. Nun veröffentlichten Ian Cairns, Head of Product, und Priyanka Shetty, Product Manager, in einem Blogpost neueste Updates. Die neue API v2 soll von Grund auf erneuert worden sein und Third-Party-Entwicklern wieder Zugriff auf bestimmte Features geben. - - - - Erste Grunderneuerung der Twitter API seit 2012 - - - - 2012 hatte Twitter in einem Update der API dafür gesorgt, dass Drittanbieter-Clients nicht mehr ordentlich funktionierten. Viele Features wurden kostenpflichtig, was in dem Niedergang vieler Anwendungen resultierte. Mit der Version 2 der API dürften Entwickler wieder gnädig gestimmt werden. So können unte... >| (onlinemarketing.de, 13.8.20 11:40)
  • Hitze: Jetzt eine Klimaanlage kaufen? Puh, schon wieder so heiß! Klimageräte versprechen Abhilfe für wenig Geld. Doch Experten warnen vor dem kühlen Kick für zu Hause. Gegen Hitze gebe es bessere Lösungen. (www.zeit.de, 13.8.20 11:07)
  • How Basic Income Entered the Mainstream - Interest in basic income as a potential remedy for the social, economic and environmental concerns of the present moment have gained traction across Europe and the world over the past five years, and particularly since the onset of the Covid-19 crisis. Jack Perry speaks to basic income writer and general manager of the Basic Income Earth Network, Malcolm Torry, about the recent surge in interest in basic income and the idea’s future and merits in the current context. - - - - Jack Perry: Your first book on basic income was entitled Money for everyone: why we need a Citizen’s Income and was published in 2013. Can you describe the context of the basic income debate at the time, and why you decided to write such a book then? - - - - Malcolm Torry: I wrote it because there hadn’t been a general introduction to the - subject since 1990. Other people were talking about it but it wasn’t a very - widespread conversation. The mainstream press, in the UK and beyond, hadn’t put ... >| (www.greeneuropeanjournal.eu, 13.8.20 10:40)
  • Kohlrabi statt Papaya Die Vorzügen heimischer Produkte Rotkohl und Kirschen statt brasilianischer Acai-Beere: Corona hat den Run auf heimische Produkte noch beschleunigt. Zwei von drei Konsumenten in Deutschland wünschen sich mehr davon. | *Videotipp* #Corona hat uns gezeigt: Eine regionale #Lebensmittelproduktion ist #systemrelevant. Plan B stellt Menschen vor, die radikal #regional, #ökologisch und #fair wirtschaften und damit äußerst #erfolgreich sind @ZDF @UmweltinstitutM (www.zdf.de, 13.8.20 9:42)
  • Nullenergiehaus ermöglicht 2000-Watt-Gesellschaft ohne Behaglichkeitseinbusse Das erste Minergie-A-Eco-zertifizierte Mehrfamilienhaus im Kanton Basel wurde Ende 2015 bezogen. Immobilien Basel-Stadt hat als langfristig orientierte Investorin die Fachhochschule Nordwestschweiz mit der Prüfung beauftragt, ob ein derart energetisch optimiertes Haus praxistauglich ist und von den Bewohnenden akzeptiert wird. Die Ergebnisse der dreijährigen Studie wurden nun publiziert. Sie kommt zum Schluss, dass die 2000-Watt-Gesellschaft ohne Einschränkungen der Wohnqualität möglich ist. >| (www.bs.ch, 13.8.20 9:41)
  • Forscher sind von den Daten der Sonnensonde überrascht Die Sonde „Parker Solar“ beobachtet die Sonne aus nächster Nähe – so nah war ihr die Menschheit nie. In 24 Millionen Kilometer Entfernung sieht sie, dass die Sonne ihre Strahlung gar nicht so gleichmäßig aussendet wie gedacht. (www.welt.de, 13.8.20 9:16)
  • Crowdfunding für die Sonne Das Berliner Start-up Ecoligo will die Energiewende in Entwicklungsländern voranbringen, indem es Solaranlagen an Unternehmen verkauft. Der Clou: Die eingangs nötige Investition bringt Ecoligo durch Crowdfunding in Deutschland selbst mit. In einigen Jahren will man Marktführer sein. - (www.klimareporter.de, 13.8.20 8:12)
  • Richtiges Lüften reduziert Risiko der SARS-CoV-2-Infektion Aerosole sind ein möglicher Übertragungsweg des neuartigen Corona-Virus. Aerosole verteilen sich insbesondere in geschlossenen Innenräumen schnell im gesamten Raum. Regelmäßiges Lüften durch Stoß- und Querlüften oder über Lüftungstechnik in den Räumen kann das Risiko einer Infektion mit SARS-CoV-2 deutlich reduzieren. Dies beschreibt eine aktuelle Stellungnahme der Kommission Innenraumlufthygiene (IRK) am Umweltbundesamt. Für Schulen empfiehlt die IRK beispielsweise in jeder Unterrichtspause intensiv bei weit geöffneten Fenstern zu lüften, bei längeren Unterrichtseinheiten von mehr als 45 Minuten Dauer auch während des Unterrichts. Laut IRK können CO2-Ampeln als Anhaltspunkt für gute oder schlechte Lüftung dienen. Eine CO2-Konzentration im Innenraum kleiner 1000 ppm (0,1 Vol-%) zeigt unter normalen Bedingungen einen hygienisch ausreichenden Luftwechsel an. (www.umweltbundesamt.de, 13.8.20 7:40)
  • Neuer Rekord für Tandem-Solarzelle Das Fraunhofer ISE hat eine neuartige Tandem-Solarzelle mit einem Rekordwirkungsgrad von 25,9 Prozententwickelt. Die Forscher versprechen sich davon eine kostengünstige Herstellung sowie Einsatzmöglichkeiten für die Wasserstoffgewinnung. (www.energiezukunft.eu, 13.8.20 6:40)
  • Solarindustrie in Deutschland im Aufwind? In Deutschland werden nur noch geringe Mengen Photovoltaikmodule produziert. Der harte Preiskampf mit asiatischen Herstellern hat selbst Branchenriesen in die Knie gezwungen. Nun gibt es Signale für eine Wiederbelebung. (www.energiezukunft.eu, 13.8.20 6:40)
  • Reconstructing global climate through Earth's history Accurate temperature estimates of ancient oceans are vital because they are the best tool for reconstructing global climate conditions in the past. While climate models provide scenarios of what the world could look like in the future, paleoclimate studies (study of past climates) provide insight into what the world did look like in the past. (www.eurekalert.org, 13.8.20 6:00)
  • New catalyst efficiently turns carbon dioxide into useful fuels and chemicals By efficiently converting CO2 into complex hydrocarbon products, a new catalyst developed by a team of Brown researchers could potentially aid in large-scale efforts to recycle excess carbon dioxide. (www.eurekalert.org, 13.8.20 6:00)
  • Welche Bedeutung haben nachhaltige Versicherungsprodukte? Gut zwei Drittel der Bevölkerung im Alter von 16 bis 70 Jahren macht sich Sorgen über die Auswirkungen des Klimawandels in den kommenden Jahrzehnten. Dies ist das Ergebnis der bundesweit repräsentativen Nachhaltigkeitsstudie 2020 der Forschungsgruppe g/d/p. (www.umweltdialog.de, 13.8.20 2:00)
  • Wanted: Die Superbatterie - Der Bedarf an Batteriespeichern für erneuerbare Energien ist im Steigen. Könnten wir neben den bekannten Lithium-Ionen-Batterien auch andere Materialen verwenden, um wertvolle Ressourcen zu sparen? (oekonews.at, 13.8.20 1:41)

12.08.2020[Bearbeiten]

  • Ökologische Schifffahrt: Der Traum von der grünen Banane [premium] Containerschiffe und Kreuzfahrtboliden schlucken Schweröl und spucken Klimagase. Grazer Forscher setzten nun auf einen sauberen Wasserstoffmotor und CO2-Speicherung. Das gibt Rückenwind für die ambitionierten Klimaziele, die sich die Branche bis 2050 gesetzt hat. (www.diepresse.com, 12.8.20 18:30)
  • Neue Verkehrsregeln: Für rasende E-Bike-Fahrer kann es jetzt teuer werden Der Bund will Fahrer von Elektrovelos an die Kandarre nehmen. Die sechs wichtigsten Punkte zu den neuen Regeln. (www.tagesanzeiger.ch, 12.8.20 18:26)
  • Der Fluch der bösen Tat Peter Steiniger zum explosiven Streit um Erdgas im Mittelmeer (www.neues-deutschland.de, 12.8.20 18:16)
  • Vom Holozän ins Anthropozän! DAS umfassende Archiv von Holozän-Klimadaten, peer-reviewed, top Journal: (@rahmstorf, 12.8.20 17:39)
  • Fridays-for-Future-Aktivistin wehrt sich: Neubauer geht gegen Hater vor Die Klimaaktivistin erwirkt eine einstweilige Verfügung gegen rechten Blogger, der sie sexistisch beleidigt hatte. Von der Politik fordert Luisa Neubauer mehr Einsatz. mehr... (www.taz.de, 12.8.20 17:15)
  • Klimaschutzziele in Deutschland: Regierung besetzt Klimarat Fünf Expert*innen überwachen künftig die Einhaltung der deutschen Klimaziele. Darunter sind Befürworter und Kritiker der Energiewende. mehr... (www.taz.de, 12.8.20 17:06)
  • Kunst zu Corona-Alltag auf gelben Notizzetteln Kunst muss nicht großformatig sein, es reicht schon das kleine Quadrat eines gelben Post-it-Notizzettels, um zu berühren, Botschaften zu vermitteln und Kreativität Raum zu geben. Das beweisen die Studenten der Linzer Kunstuniversität mit dem neuen Zeichenprojekt „Post-it to post it“ über ihren Corona-Alltag. (www.krone.at, 12.8.20 17:00)
  • Worldwatchers Klimakompass könnte die wichtigste Smartphone-App werden Seit kurzem gibt es die erste Version der CO2-Tracking-App "Klimakompass" in den App Stores. Ein weiterer vager CO2-Rechner – oder endlich der Durchblick für CO2-Emissionen? - Der Beitrag Worldwatchers Klimakompass könnte die wichtigste Smartphone-App werden erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 12.8.20 17:00)
  • Deutsche Bauern nutzen weniger Pflanzenschutzmittel - - - - - Im vergangenen Jahr war der Absatz von Unkraut- und Schädlingsgiften in Deutschland so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr. Das Umweltbundesamt sieht dennoch keinen Grund für Optimismus. [mehr] - - - - - Pläne der EU: Weniger Chemie, mehr Natur, 20.05.2020 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 12.8.20 16:59)
  • AKW-Abriss mit Tücken Bei der Brokdorf-Stilllegung endet die Frist für Einwendungen (www.neues-deutschland.de, 12.8.20 16:48)
  • Licht aus, damit der Himmel sichtbar wird! Heute Nacht vom 12. auf den 13. August werden 40 Prozent der Gemeinden im Kanton Waadt ihre öffentliche Beleuchtung ausschalten – auf dem Höhepunkt des sommerlichen Meteoritenregens. Ein Erfolg für das Projekt Perséides. Aber der Kampf gegen die Lichtverschmutzung geht weiter. "Die Idee kam mir eines Abends auf dem Balkon, als ich meiner Tochter Sternschnuppen zeigen wollte. Aber wegen der öffentlichen Beleuchtung sah man nichts als einen braunen, verwaschenen Himmel", sagt Nicolas Genoud. Daher gründete der Himmelfan im Juli 2019 den Verein Perséides (Perseiden) und schrieb die Gemeinden des nördlichen Waadtlands an, wo er wohnt. Höflich bat er sie, in der Nacht vom 12. auf den 13. August das Licht auszuschalten. Perseiden 2020, 17.7. bis 24.8. Depuis des siècles, c'est l'événement astronomique le plus célèbre et sans doute le plus regardé dans le monde. Chaque année, l’orbite de la Terre autour du Soleil traverse la traînée ... >| (www.swissinfo.ch, 12.8.20 15:00)
  • How Climate Change Strategies That Use Biomass Can Be More Realistic Eucalyptus trees soar in KwaZulu-Natal, South Africa. Such plantations grow new wood quickly but can limit biodiversity. (www.scientificamerican.com, 12.8.20 15:00)
  • EU-Report: Policy Recommendations for the Circular Economy The circular economy is a concept that not only can help us reach climate neutrality and reduce environmental burden, but also support European economy to be innovative and competitive. The report “Products and circular economy“ presents the findings from more than one hundred EU-funded research and innovation projects, highlighting product circularity ideas related to design, manufacturing, use and afteruse. An independent expert report was compiled by the Directorate-General for Research and Innovation of the European Commission. IÖW scientist Dr Frieder Rubik contributed among nine independent experts to the identification of key lessons for policy makers with regard to possible future research and policy action. (www.ioew.de, 12.8.20 14:34)
  • Grüner Drehen, eine Selbstverpflichtung An den Kreativen scheitert umweltfreundliche Filmproduktion? Die Initiative Changemakers.film hält dagegen, mit prominenten Unterzeichnern wie Katja Riemann und Tom Tykwer. (www.tagesspiegel.de, 12.8.20 13:37)
  • Investitionsbeschleunigungsgesetz: Kabinett beschließt schnellere Bauplanung für Infrastrukturprojekte Straßen und Schienen, Schallschutzwände, Häfen und Windparks sollen schneller gebaut werden. Die Koalition brachte dafür nun das entsprechende Gesetz auf den Weg. (www.zeit.de, 12.8.20 13:27)
  • Interview mit Stadtplaner: «Grosse Wohnbaukonzerne müssen enteignet werden» Der Schweizer Architekt Ernst Hubeli plädiert für radikale Massnahmen gegen steigende Mietpreise in Städten. Und er sagt, wie Homeoffice den Wohnungsmarkt verändert. (www.tagesanzeiger.ch, 12.8.20 11:42)
  • Die Talentschmiede für die neue, hochvernetzte Forschenden-Generation Die Schweiz klinkt sich ein in die weltweite Bewegung zur Schaffung junger Akademien. Ab diesem Jahr erhalten junge Forscherinnen und Forscher eine eigenes Fördernetzwerk samt eigenem Budget zur Unterstützung innovativer, kreativer und interdisziplinärer Projekte. Es sind 29, davon 17 Frauen. Sie sind unter 40 Jahre alt und forschen in 25 Disziplinen an 15 Schweizer Universitäten und Hochschulen. Die Forschungsfelder reichen von Archäologie bis Film, von Informatik und Sozialwissenschaften bis hin zu molekularer Biotechnologie. Die Rede ist von den 29 ersten Mitgliedern der Jungen Akademie Schweiz, einem neuen Pool für einige der talentiertesten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Schweiz. Sie wurden von arrivierten Forschenden unter hundert Kandidatinnen und Kandidaten ausgewählt. Sind darin die besten Nachwuchsforscherinnen und -forscher des Landes vereint? Stefanie Boulila, Mitglied des ersten fünfköpfigen Präsidiums der Jungen ... >| (www.swissinfo.ch, 12.8.20 11:00)
  • Allianz Risk Barometer 2020: Reputationsrisiken nehmen weltweit zu Die Gefahr durch Rufschäden für Unternehmen wächst: Durch einen Skandal oder gesellschaftliches Fehlverhalten an Markenwert zu verlieren rückt von Platz neun auf Platz acht in der Top-10 der größten Geschäftsrisiken weltweit vor. Das zeigt die aktuelle Ausgabe des „Allianz Risk Barometer“, für den die Allianz weltweit 2.718 Kunden, Risikomanager und Experten im Bereich Unternehmensversicherung aus 102 Ländern und Regionen befragt hat. 15 Prozent der Teilnehmer bewerteten „loss of reputation or brand value“ als eine der aktuell größten Gefahren für Unternehmen, zwei Prozentpunkte mehr als in der vorangehenden Erhebung. - Die Studienautoren führen dies darauf zurück, dass trotz steigenden Risikos noch immer viele Firmen nicht ausreichend auf Reputationskrisen vorbereitet seien und betonen zu Recht die Bedeutung von Risikoprävention und professionellem Krisenmanagement, um die Folgen einer Reputationskrise zu meister... >| (www.faktenkontor.de, 12.8.20 10:51)
  • Solarstrom effektiv nutzen Der Eigenverbrauch selbsterzeugten Solarstroms gewinnt für Solaranlagenbetreiber kontinuierlich an Bedeutung. Die Gründe dafür sind einfach: Die staatliche Einspeisevergütung sinkt immer weiter, während zeitgleich die Strompreise steigen. Moderne Energiespeichersysteme (ESS) sorgen jedoch dafür, dass Solarstrom immer dann zur Verfügung steht, wenn er benötigt wird, auch, wenn die Sonne gerade nicht scheint. LG Solar setzt auf die dritte Generation seiner Energiespeichersysteme, die LG ESS Home Reihe und bietet Eigenheimbesitzern damit eine effiziente Möglichkeit, die Eigenverbrauchsquote ihrer Photovoltaik-Anlagen zu verbessern. - Überzeugend in zahlreichen Bereichen - Das DC-gekoppelte LG ESS Home ist in zwei Konfigurationsmöglichkeiten erhältlich. Als Home 8 und Home 10. Die Systeme beinhalten Akkumulatoren mit 7,0 kWh und 9,8 kWh und sind auch bei größeren Solaranlagen einsetzbar. Zudem kann die Serie, durch den Einsatz ein... >| (www.enbausa.de, 12.8.20 10:47)
  • Streik und Aktionen geplant: Klimaaktivisten attackieren linke Politiker Die Klimastreikenden drängen wieder auf die Bühne: Um gehört zu werden, wollen sie sich von der Politik verabschieden. (www.tagesanzeiger.ch, 12.8.20 10:10)
  • Solarbranche ist im Aufschwung Die verbesserten Förderkonditionen für Solarwärme-Anlagen im Rahmen des neu aufgelegten Marktanreizprogramms (MAP) zeigen ihre Wirkung. Die veröffentlichten Zahlen des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zeigen, dass im ersten Halbjahr 2020 rund 200 Prozent mehr Solarthermie-Förderanträge gestellt worden sind als im Vorjahr. Konkret sind das 26.991 Anträge gegenüber 8700 Anträgen im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. - Solarheizungen werden seit Jahresbeginn im Förderprogramm „Heizen mit Erneuerbaren Energien" mit bis zu 35 Prozent bezuschusst. Wird eine Ölheizung ausgetauscht, beträgt die Förderung bis zu 45 Prozent. Nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) nutzen 2,5 Millionen Haushalte in Deutschland Solarthermie-Anlagen für die Erzeugung von Raumwärme oder zur Brauchwasser-Erwärmung. - Elf Prozent mehr Solarkollektoren abgesetzt - Ebenso positiv entwickeln sich die Za... >| (www.enbausa.de, 12.8.20 10:04)
  • Influencer finden und richtig einbinden Alle reden über Influencer Marketing – doch viele Marketer fragen sich noch immer, wie sie es tatsächlich für ihre Ziele nutzen können, ohne hohe Streuverluste oder eine schlechte Kreation zu riskieren. Alina Ludwig, Markenstrategin bei denkwerk, Autorin und Podcasterin ("Influence!") zeigt in diesem Webinar auf, wo die Disziplin steht, wie sie wirklich erfolgreich eingesetzt werden kann und wie Sie den Erfolg definieren. ... mehr - The post Influencer finden und richtig einbinden appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 12.8.20 10:00)
  • WWF kritisiert MSC-Zertifizierung von Fischerei auf Blauflossen-Thunfisch Der Marine Stewardship Council (MSC) zertifiziert die Fischerei auf Blauflossen-Thunfisch aus dem Atlantik. Der Bestand dieser Fischart galt noch vor wenigen Jahren als stark gefährdet. Der WWF warnt vor einem gefährlichen Präzedenzfall. (naturschutz.ch, 12.8.20 8:58)
  • Vielfältige Flora und Fauna mit Energiegewinnung verbinden Solarthermische Freiflächenanlagen können neben der Energiegewinnung zugleich als hochwertige Habitate im Sinne des Naturschutzes dienen, beschreibt eine Broschüre des Projekts Solnet 4.0, in dem das Steinbeis Forschungsinstitut Solites, der Fernwärmeverband AGFW, das Hamburg Institut und die Zeitschrift Energiekommune zusammenarbeiten. Positive Effekte ergeben sich, weil die Flächen während der Energiegewinnung beispielsweise nicht intensiv landwirtschaftlich genutzt wird. Häufig lassen sich auf derselben Fläche, auf der Energie gewonnen wird, Ausgleichsmaßnahmen für den technischen Eingriff in das Landschaftsbild sowie eine enorme Artenvielfalt erzielen, schreiben die Autoren. Aus ökonomischer Sicht helfen den Betreibern dabei Ökopunkte oder perspektivisch auch Zertifizierungssysteme, wie sie derzeit mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt für den Photovoltaikbereich entwickelt werden. - Bislang tragen Solarthe... >| (www.enbausa.de, 12.8.20 8:33)
  • Aardvarks are Ailing Amidst Heat and Drought Climate change is expected to bring more frequent droughts and heat waves to Africa's Kalahari desert. And aardvarks might not be able to cope. Jason G. Goldman reports. (www.scientificamerican.com, 12.8.20 8:02)
  • Flaschenpost aus dem Katzensee Der Katzensee bei Zürich wurde Jahrzehnte lang als Entsorgungsstelle für Glas genutzt. Ein Blick in die Flaschen vergangener Tage. - weiterlesen - Der Beitrag Flaschenpost aus dem Katzensee erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 12.8.20 8:00)
  • Manche mögen's wild – Rückzugsräume für die Natur in Sachsen Betreten Verboten! Keine Häuser, keine Straßen, nicht mal ein schmaler Wanderweg. Wo gibt es heute in Sachsen echte Wildnis? Und wie finden wir einen Ausgleich zwischen Naturschutz und Nutzung? || Mein MDR-Interview zu #Naturschutz #Klimaschutz #Wildnis #Nachhaltigkeit #Transformation im Wechselspiel von Politik und Konsum (ab Min. 19:00) @FelixEkardt (www.mdr.de, 12.8.20 7:57)
  • Folgen der Dürre: Trinkwasserknappheit in Deutschland Die Trockenheit beschäftigt uns in Deutschland seit dem Jahr 2018. Die Folgen werden nun immer sichtbarer. Auch bei unserem kostbarster Gut: Unserem Grundwasser | Das Wasser wird knapper | Mit dem Wasser verhielt es sich bei uns in Deutschland ähnlich wie mit der Luft zum Atmen: Es war immer in Hülle und Fülle vorhanden. Auch wenn es natürlich immer mal wieder beispielsweise an unseren Flüssen und Strömen niedrige Pegelstände gab. Doch die letzten Jahre haben viele von uns schon das Fürchten gelernt. Immer mehr Hiobsbotschaften rund ums Thema Wasser machten die Runde. Die Dürre des Trockenjahres 2018 begleitet und beschäftigt uns bis heute. Und das leider auch zurecht. (www.rtl.de, 12.8.20 7:55)
  • Größte Sorgen der Europäer: Migration, Klimawandel Migration wird nach einer aktuellen Untersuchung in EU-Staaten von einem Fünftel der Europäer als Bedrohung für die nationale Sicherheit gesehen. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov, die am Mittwoch veröffentlicht wurde, nannten 21 Prozent der Befragten Einwanderung an erster Stelle, noch vor den Folgen des Klimawandels (17 Prozent). (www.krone.at, 12.8.20 7:55)
  • Ölhandel – Von Big Oil zum Öko-Konzern – Energiewende zwingt BP zu Radikal-Umbau BP will die Öl- und Gasproduktion bis 2030 senken. Hingegen soll die Erzeugung aus grüner Energie steigen. Doch erneuerbare Energien bringen niedrigere Renditen. (www.cash.ch, 12.8.20 7:50)
  • Windpark in Muttenz Höher als die Roche-Türme: Bis 2023 soll eine Windkraftanlage im Hardwald 1200 Haushalte mit klimaneutralem Strom versorgen. (www.hochparterre.ch, 12.8.20 7:11)
  • Erderwärmung schneller und drastischer als gedacht Die tatsächlichen CO2-Emissionen und deren wahrscheinliche Entwicklung in den nächsten Jahren entsprechen dem Worst-Case-Szenario des Weltklimarates. Damit könnte sich die Erderwärmung noch schneller und drastischer vollziehen als bisher angenommen. (www.energiezukunft.eu, 12.8.20 6:40)
  • Perovskite and organic solar cells rocketed into space For the first time, researchers in Germany sent perovskite and organic solar cells on a rocket into space. The solar cells withstood the extreme conditions in space, producing power from direct sunlight and reflective light from the Earth's surface. The work, published August 12 in the journal Joule, sets the foundation for future near-Earth application as well as potential deep space missions. (www.eurekalert.org, 12.8.20 6:00)
  • ZERO Elektromotorräder: Erstmals Verleih in Österreich - Der Kaiserhof-Anif punktet mit einem ZERO-Tag für alle am 14.08.2020 - Fahrverbotsdiskussionen für laute Motorräder erhöhen das Interesse stark. (oekonews.at, 12.8.20 2:41)
  • Nachhaltiges Bauen: Sabine Erber ist FEMtech-Expertin des Monats - Mit der Initiative FEMtech fördert das Klimaschutzministerium Frauen in Forschung und Technologie und setzt sich für Chancengleichheit ein. (oekonews.at, 12.8.20 2:41)
  • Verbraucher: Nachhaltigkeit wird immer entscheidender Die deutschen Verbraucher sind mehrheitlich bereit, nachhaltiger zu konsumieren. 68 Prozent würden grundsätzlich mehr bezahlen, wenn ein Produkt der Umwelt nachweislich keinen Schaden zufügt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Befragung von 2.500 Konsumentinnen und Konsumenten Anfang des Jahres durch die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young). (www.umweltdialog.de, 12.8.20 2:00)
  • Sabine Süsstrunk übernimmt Präsidium des Schweizerischen Wissenschaftsrats Der Bundesrat hat am 12. August 2020 Sabine Süsstrunk, Professorin an der Fakultät für Informatik und Kommunikationswissenschaften an der EPF Lausanne, zur Präsidentin des Schweizerischen Wissenschaftsrats (SWR) per 1. Januar 2021 gewählt. Sabine Süsstrunk folgt auf Gerd Folkers, der den SWR seit 2016 präsidiert. (www.admin.ch, 12.8.20 2:00)
  • Strom aus Backsteinen - Behandelt mit einem leitfähigen Kunststoff verwandeln sich gebrannte Ziegel in Superkondensatoren - (www.wissenschaft-aktuell.de, 12.8.20 1:00)

11.08.2020[Bearbeiten]

  • Bedrohtes Welterbe: Den Klimawandel zulassen? Erhalt oder Veränderung? Zunehmend setzt der Klimawandel Welterbestätten wie Venedig zu. Damit stellt sich die Frage, wie sinnvoll es ist, sie zu konservieren. Und ob sich Monumente auch sollten verändern können. Dass Denkmalpflege auch Wandel bedeuten kann, ist die Idee einer Tourismusexpertin und eines Denkmalpflegers. | Doch wie viel Aufwand ist verhältnismässig, um solche Orte vor dem dräuenden Ende zu retten? Soll man sie konservieren und restaurieren, oder soll man sie sich mit dem Klima einfach verändern lassen? Diesen Fragen gingen Erin Seekamp, Professorin für Tourismus-Management an der Universität von North Carolina, und Eugene Jo vom Internationalen Zentrum für die Erforschung von Erhalt und Wiederherstellung von Kulturgut (ICCROM), in nach. | Angesichts der weltweiten Auswirkungen des Klimawandels sei es unmöglich, alle Kulturerbestätten in ihrem aktuellen Zustand zu erhalten, wird Seekamp der Medienmitteilung der Univ... >| (www.baublatt.ch, 11.8.20 22:16)
  • RWE macht sich für grünen Wasserstoff stark Der Essener Energiekonzern RWE will der jüngst gegründeten "European Clean Hydrogen Alliance" beitreten. (www.energie-und-management.de, 11.8.20 22:12)
  • AUSBAU DER GROSSEN PHOTOVOLTAIKANLAGEN VORANTREIBEN Die Umweltkommission des Nationalrates hält an ihrer Initiative zur Förderung grosser Photovoltaikanlagen ohne Eigenverbrauch fest. Angesichts des zukünftigen steigenden Strombedarfs sei es dringlich, das ungenutzte Potenzial grosser Dachflächen besser auszuschöpfen. Zudem hat die Kommission mehrere parlamentarische Initiativen geprüft und die weiteren Arbeiten an ihrer Initiative zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft vorbereitet. (www.parlament.ch, 11.8.20 22:06)
  • So kommen wir besser voran Unser Verkehrssystem produziert zu viel Stau, Lärm, Luftverschmutzung und andere Umweltbelastungen. Gleichzeitig ist das Bedürfnis der Bürgerinnen und Bürger nach einer entspannten, klimaschonenden, gesunden und sicheren Fortbewegung groß. Es braucht deshalb ein besseres Verkehrssystem. Wie das realisiert werden könnte, beschreibt in 15 kurzen und anschaulichen Kapiteln das neue Heft aus der Reihe Böll.Fakten: So kommen wir besser voran. (www.boell.de, 11.8.20 22:03)
  • Mehr Zürich – weniger CO2 Der Klimaschutz verbindet Zürich mit dem Rest der Welt. Für Treibhausgase gibt es keine Stadt- oder Landesgrenzen. Die Kampagne „Mehr Zürich — weniger CO2" zeigt, dass ein klimafreundliches Leben wenig Mühe kostet und Spass macht. Gemeinsam können wir viel erreichen und unsere hohe Lebensqualität auch für künftige Generationen sichern. Das ist gut für Zürich und für den Klimaschutz weltweit. | Mehr zur Klimakampagne der Stadt Zürich auf der Website «Mehr Zürich — weniger CO2»: www.zuerich-co2.ch || Albisrimini oder HönggKong oder doch Zürich? Die neue Kampagne von @stadtzuerich «Mehr Zürich — weniger CO2». Inklusive Gastauftritt der ZHdK! Wer findet uns? youtube.com/watch?v=FAZiKJ… #CO2 #Zuerich #zhdk (www.youtube.com, 11.8.20 21:40)
  • Steigende Pegel – Wenn das Wasser kommt – globalmagazin Wie hoch werden die Ozeane infolge des Klimawandels ansteigen? Die Prognosen über den Meeresspiegelanstieg sind umstritten. Wissenschaftler korrigieren sie derzeit. | Stefan Rahmstorf, Klima- und Meeresforscher und Leiter die Abteilung Erdsystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), schreibt in seinem aktuellen Spiegel-Gastkommentar:„Der Arktische Ozean hat in den letzten vierzig Jahren rund drei Millionen Quadratkilometer Eisbedeckung verloren — das entspricht der achtfachen Fläche von Deutschland […] Die Temperaturen in der Arktis sind in den vergangenen 40 Jahren rund dreimal so stark gestiegen wie der globale Durchschnitt. Grund für diese besonders heftige Erwärmung ist vor allem die verstärkende Rückkopplung durch den Eisschwund: je weniger Eisfläche da ist, desto weniger Sonnenwärme wird ins All zurückgespiegelt […] Es wäre daher ein großer Fehler, den Eisschwund der Arktis für ein Prob... >| (globalmagazin.com, 11.8.20 21:36)
  • Bei Sommerhitze: Tieren mit Wasser und Schatten helfen Während heißer Sommertage haben es Tiere in der Natur sehr schwer, ausreichend Wasserquellen zu finden. Wasserstellen trocknen oft für Wochen vollständig aus. Das Umweltamt der Stadt Heidelberg weist darauf hin, dass Singvögel und Insekten in dieser Zeit vor allem von Gartenteichen profitieren, die sie anfliegen, um Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Auch Fledermäuse steuern Teiche nach Einbruch der Dunkelheit zum Trinken an. In naturnahen Gärten mit vielen schattigen Versteckmöglichkeiten können sich Tiere bei großer Hitze zurückziehen. (stdhd.de, 11.8.20 21:35)
  • Mauritius droht Ölkatastrophe: Mit selbst gebastelten Barrieren versuchen die Menschen auf Mauritius, das Öl aus dem havarierten Frachter aufzuhalten. Auch internationale Hilfe läuft an. Sollte das Schiff auseinanderbrechen, droht eine Umweltkatastrophe. Von Jana Genth. | Ich höre immer nur von den vermeintlich großen Umweltschäden der #Elektromobilität. Ja, das #Elektroauto muss noch besser werden. Aber wie kann jemand, der Sorge vor Umweltschäden von E-Autos hat, noch guten Gewissens einen #Diesel fahren? @VQuaschning (www.tagesschau.de, 11.8.20 21:23)
  • Wirkungsvoller Beitrag des Klimafonds Stadtwerk Winterthur an CO2-Reduktion Der Klimafonds Stadtwerk Winterthur hat seit Bestehen dazu beigetragen, dass 50Â 000 Tonnen CO2 vermieden werden können. Über fünfzig unterstützte Projekte machen dies möglich. | Seit 2007 werden vom Klimafonds Stadtwerk Winterthur Gelder an Projekte vergeben, die CO2 vermeiden oder einsparen, Energieeffizienz oder erneuerbare Energien fördern. 52 Projekte sind seither unterstützt worden. Eine interne Auswertung hat ergeben, dass durch die unterstützten Projekte 50 000 Tonnen CO2 vermieden werden. Dies entspricht der CO2-Menge, die bei der Verbrennung von 15 900 Tonnen Heizöl anfallen würde. Dafür wäre ein Zug mit 240 Zisternenwagen notwendig. (stadt.winterthur.ch, 11.8.20 21:19)
  • Klimabewegung ruft zu zivilem Ungehorsam auf Die Corona-Krise hat Greta & Co. praktisch verstummen lassen. Nun geht die Schweizer Klimabewegung wieder auf die Strasse. Das ist ihr aber nicht mehr genug. Die Klimastreikenden kritisieren selbst linke Parteien scharf. (www.watson.ch, 11.8.20 21:16)
  • Bäume im Trockenstress | Hitze und Trockenheit setzen Österreichs Wäldern zu. Das zeigen neue Ergebnisse vom Forschungsstandort Zöbelboden. Hitze und Trockenheit setzen Österreichs Wäldern zu: Baumstämme ziehen sich bei Trockenstress zusammen und die Bäume wachsen langsamer. Das belegen neue Erkenntnisse zu Dürreeffekten im Gebirgswald vom Forschungssandort Zöbelboden, der gemeinsam vom Umweltbundesamt, den Österreichischen Bundesforsten und dem Nationalpark Kalkalpen betrieben wird. Lange Trockenperioden haben auch in den feuchten Gebirgswäldern Österreichs Auswirkungen auf Baumwachstum und Kohlenstoffbindung. Und das, obwohl dort selbst in Dürrejahren so viel Niederschlag fällt, wie in anderen Regionen Österreichs in einem durchschnittlichen Jahr. (www.umweltbundesamt.at, 11.8.20 21:15)
  • «Autos können Teil der Lösung sein, aber nicht der wichtigste» In jeder Situation das passende Verkehrsmittel: eine ZüriMobil-App macht es möglich. Wir haben mit Dr. Andrea Del Duce, Dozent der ZHAW mit Forschungsschwerpunkt Nachhaltige Mobilität, darüber gesprochen, was so eine App den Menschen bringen soll und was sie bringen muss, damit sie überhaupt genutzt wird. (vbzonline.ch, 11.8.20 21:11)
  • Botnetze manipulieren Strompreise durch IoT Über IoT-Schwachstellen könnten Hacker den Strompreis manipulieren. Entsprechende Forschungsergebnisse werden an der Black Hat USA 2020 präsentiert. (www.computerworld.ch, 11.8.20 21:11)
  • Schweizer kaufen mehr Hybrid- und Elektroautos – watson Die Autobranche litt auch Juli an einem Rückgang der Nachfrage: 11 Prozent weniger Personenwagen wurden in Verkehr gesetzt als vor einem Jahr. Immer beliebter werden derweil Hybrid- und Elektroautos. (www.watson.ch, 11.8.20 21:08)
  • Solarstrom mit den Nachbarn teilen In Spanien setzt der iberische Stromkonzern EDP das erste Photovoltaikprojekt um, dessen Strom sich eine Nachbarschaft aus Gewerbe- und Haushaltskunden teilt. (www.energie-und-management.de, 11.8.20 21:06)
  • Zahl der Woche: Psychische Gesundheit im Homeoffice 52,1 Prozent der Deutschen glauben, dass die psychische Gesundheit im Homeoffice leidet. Lesen Sie hier das Ergebnis einer Umfrage des BMBF. (www.haufe.de, 11.8.20 21:04)
  • Buchkritik zu »Heißzeit« | Klimawandel kompakt Der Meteorologe Mojib Latif erklärt die Mechanismen des anthropogenen Klimawandels und hinterfragt, warum bisher so wenig dagegen unternommen wird. | Der bekannte Meteorologe Mojib Latif vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel hat nun dieses leicht verständliche Buch zum Thema vorgelegt. Auf 200 Seiten führt er einschlägige Fakten auf mit der Absicht, sie so zu zeigen, »wie sie sind«, ohne zu beschönigen und ohne zu dramatisieren. Als Buchtitel hat er das Wort des Jahres 2018 gewählt: »Heißzeit« — ein Begriff, der nicht nur auf den extrem heißen und trockenen Sommer 2018 anspielt, sondern durch die Ähnlichkeit zu »Eiszeit« einen epochalen Bezug bekommt. (www.spektrum.de, 11.8.20 21:01)
  • Aktuelle Seite: Buchkritik zu »Heißzeit« | .08.ca. 3 MinutenDruckenTeilen Klimawandel kompakt Der Meteorologe Mojib Latif erklärt die Mechanismen des anthropogenen Klimawandels und hinterfragt, warum bisher so wenig dagegen unternommen wird. (www.spektrum.de, 11.8.20 21:01)
  • Erste Klimaschutzzonen in Wiener Bezirken gestartet Klimaschutzzonen wurden im Vorjahr von der Stadt Wien angekündigt — nun werden sie umgesetzt. In diesen Zonen ist in Neubauten nur noch erneuerbare Energie erlaubt. Gestartet wurde im Sommer mit den ersten Klimaschutzzonen im zweiten, siebenten und 16. Bezirk. (orf.at, 11.8.20 20:57)
  • Dünger und Pestizide übertreffen sauren Regen beim anthropogenen Schwefeleintrag in Böden | Schwefel: Landwirtschaft überholt fossile Brenns Schleichende Kontamination: Die Landwirtschaft trägt heute mehr Schwefel in Böden ein als fossile Brennstoffe zum Höhepunkt des sauren Regens, wie eine US-Studie enthüllt. Hauptquelle dieses Eintrags sind schwefelhaltige Dünger und Pestizide. Stellenweise gelangt über sie bis zu zehnmal mehr Schwefel in Böden und Gewässer als noch Mitte des 20. Jahrhunderts, wie die Forscher im Fachmagazin „Nature Geoscience“ berichten. (www.scinexx.de, 11.8.20 20:55)
  • Startschuss für nächstes Reallabor der Energiewende: Integrierte WärmeWende Wilhelmsburg IW3 Mit dem Reallabor „Integrierte WärmeWende Wilhelmsburg IW3 “ zeigt Hamburg-Wilhelmsburg neue Lösungen für eine sichere und günstige Wärmeversorgung auf Basis erneuerbarer Energien im urbanen Raum. Die Kopplung der Bereiche Wärme, Strom und Mobilität ermöglicht eine energieeffiziente und CO2-neutrale Versorgung des stark wachsenden Stadtteils. Mit der feierlichen Übergabe des Zuwendungsbescheids durch den zuständigen Staatssekretär für Energiepolitik im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Andreas Feicht, ist nun der offizielle Startschuss für das Reallabor der Energiewende gefallen. (www.bmwi.de, 11.8.20 20:52)
  • Debatte über Demokratie in den USA: "In Wahrheit habe ich als Frau kein Land" Gleichberechtigung beim demokratischen Prozess sollte in freiheitlichen Gesellschaften wie den Vereinigten Staaten eine Selbstverständlichkeit sein. Doch es gibt Defizite. (www.sueddeutsche.de, 11.8.20 20:04)
  • Anzeigen im Netz: Von Werbung verfolgt Facebook und Youtube ermöglichen es, Zielgruppen extrem gezielt anzusprechen. Dabei greifen Unternehmen auf Daten zurück, die Kunden überall im Netz hinterlassen. Wie das genau funktioniert. (www.sueddeutsche.de, 11.8.20 19:04)
  • Analyse zum Mythos Schweiz: Bluemeti Trögli Immer wenn wir ein wenig Lämpen haben, wird die Bodenständigkeit der Schweizer Demokratie gelobt. Dabei leben wir in einer Plutokratie. (www.tagesanzeiger.ch, 11.8.20 17:37)
  • Stratosphären-Flugzeuge sollen Satelliten Konkurrenz machen Unbemannte Flieger in der Stratosphäre könnten Erdbeobachtung und Kommunikation entscheidend verbessern. Doch sie da hoch zu bringen, ist nicht so einfach. (www.tagesspiegel.de, 11.8.20 17:09)
  • Klimaschutz an der Außengrenze Die EU bereitet die Einführung einer Abgabe für Importe mit niedrigen Umweltschutzstandards vor (www.neues-deutschland.de, 11.8.20 16:03)
  • Nord Stream 2: "Ted Cruz' tiefere Motivation versteht niemand" US-Senatoren wollen den Weiterbau der Erdgaspipeline Nord Stream 2 verhindern. Dabei importieren die USA selbst große Mengen russisches Öl – und es gibt Alternativen. (www.zeit.de, 11.8.20 14:11)
  • Glücklich, wer freiwillig zuhause arbeitet Der Arbeitnehmerverband Travailsuisse hat erhoben, wie Homeoffice bei Arbeitnehmenden ankommt – und wo Gefahren liegen. (www.srf.ch, 11.8.20 13:55)
  • Formel-E-Chef Reigle: „Es gibt genügend Raum neben der Formel 1“ Die Formel E rast in Berlin dem Saisonfinale entgegen. Im Interview spricht Geschäftsführer Jamie Reigle über die Zukunftschancen der Elektro-Rennklasse – und wo sie spannender als die Formel 1 ist. (www.faz.net, 11.8.20 13:19)
  • Konsequente Nachhaltigkeit hat auch bei Kalendern Platz Kalenderverlage achten bei der Produktion verstärkt auf Umweltaspekte. Papier, Verpackung, Tragetaschen – alles steht auf dem Prüfstand. ... mehr - The post Konsequente Nachhaltigkeit hat auch bei Kalendern Platz appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 11.8.20 13:18)
  • Einsatz für seltene Pflanzen und Tiere „Der Verlust von Vielfalt in der Natur ist ein großes Problem unserer Zeit“, sagt Biologin Irene Drozdowski vom Landschaftspflegeverein. Und sie meint damit nicht Sorgen um den fernen Regenwald, sondern um Naturparadiese in Niederösterreich. An drei sogenannten Umweltbaustellen wurde nun für deren Erhalt gewerkt. (www.krone.at, 11.8.20 13:17)
  • Campus der Religionen nimmt Gestalt an In aspern Seestadt entsteht mit dem Campus der Religionen ein visionäres Projekt. Seine zentralen Anliegen sind das konkrete Miteinander, der Austausch und die Kommunikation – einerseits zwischen den... (www.wien.gv.at, 11.8.20 12:41)
  • Elektroautos: Wie stark belasten die Riesen-Batterien die Ökobilanz? Elektroautos gelten als die umweltfreundlicheren Autos – aber sind sie das wirklich? Sie verpesten zwar nicht die Luft, dafür haben sie ein Bauteil, das bislang so gar nicht klimafreundlich ist: die Batterie. - Der Beitrag Elektroautos: Wie stark belasten die Riesen-Batterien die Ökobilanz? erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 11.8.20 12:40)
  • Schleppende Digitalisierung bei Schweizer Behörden - Studie - Schleppende Digitalisierung bei Schweizer Behörden - - Punkto Digitalisierung haben Schweizer Behörden anscheinend noch einiges nachzuholen. Einer Umfrage zufolge konnte nur ein Viertel der Verwaltungsangestellten während des Lockdowns komplett von Zuhause aus arbeiten. - - - - (www.computerworld.ch, 11.8.20 12:29)
  • Die Riesenbatterie von Schwarze Pumpe In Brandenburgs entsteht ein Großspeicher, der das Stromnetz bei wechselnder Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Quellen stabilisieren soll. (www.tagesspiegel.de, 11.8.20 12:01)
  • Freundliche Grüsse: Mit Höng Kong oder Hotting Hill gegen CO2 Die Stadt Zürich will die Bevölkerung motivieren, die Klimaziele nicht aus den Augen zu verlieren. Die Kampagne fokussiert auf sechs Kernthemen und verbindet Zürcher Quartiere mit witzigen Sprüchen mit der Welt. (www.persoenlich.com, 11.8.20 11:20)
  • Wie die sozialen Medien uns zunehmend verdummen lassen - Der Tik-Tok-Trend „Kulikitaka“ ist ein Paradebeispiel dafür, wie die sozialen Medien uns zunehmend verdummen lassen. Warum gehen wir so unachtsam, respekt- und gedankenlos mit unseren digitalen Möglichkeiten um? Ein kommentierender Erklärungsversuch. - - Wie intelligent und liebevoll sind wir heute noch? Die Digitalisierung hat dazu geführt, dass wir immer häufiger unachtsam auf unsere leuchtenden Smartphone-Bildschirme starren und unsere Umgebung nicht mehr wahrnehmen. - Je mehr Zeit wir in den sozialen Netzwerken verbringen, desto stärker wird das Gefühl in uns, unglaublich viel zu verpassen. Es entsteht der Eindruck in uns, das Leben würde zunehmend digital und nicht real passieren. - Tik-Tok-Trend: Wie kann man sich nur eine Kuh-Challenge einfallen lassen? - Während das Leben auf Instagram und Co. extravagant und spannend aussieht, erscheint die eigene Realität plötzlich ganz langweilig – einigen Menschen offenb... >| (www.basicthinking.de, 11.8.20 11:15)
  • Mit ZüriMobil das Mobilitätsangebot von Zürich entdecken Mit der neuen ZüriMobil-App lanciert die Stadt Zürich eine multimodale App. Die ZüriMobil-App ermöglicht einen übersichtlichen Zugang zum vielseitigen Mobilitätsangebot als auch zu möglichen städtischen Dienstleistungen in der Urbanregion Zürich. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 11.8.20 10:00)
  • Präzisere Prognosen für Wasserkraftwerke Das UZH-Spin-off «ExoLabs» hat ein Modell entwickelt, das die Schneewasser-Menge berechnet und Wasserkraftwerken hilft, rentabler Strom zu produzieren. Nun wird die innovative Geschäftsidee von einem EU-Förderprogramm unterstützt. (www.news.uzh.ch, 11.8.20 10:36)
  • Kinderbücher über den Klimawandel: Ein Windrad kommt zur Castingshow Wussten Sie, wie der Eisbär seine Partnerin findet? Zu Klimawandel und Umweltschutz erscheinen unzählige Kindersachbücher, viele sind einfallslos – diese drei nicht. (www.zeit.de, 11.8.20 10:21)
  • Coronavirus: Nein, die Luft in Flugzeugen ist nicht so virenfrei wie im OP Klimaanlage im Klassenzimmer? Gibt's nicht. Abstand in der Bahn? Schwierig. Warum normale Belüftungsanlagen bei Corona versagen und was hocheffiziente Filter leisten. (www.zeit.de, 11.8.20 9:11)
  • Lehm: ein Baustoff mit Tradition und Zukunft 18 BilderAngels Castellarnau Visus: 21st Century Vernacular House im spanischen Ayerbe (Klicken für mehr Bilder) -   - Buchtipp: Lehmbaukultur - Ein gewichtiges Plädoyer für den Lehm legt uns ein französisch-belgisches Expertenteam, das sich seit Jahrzehnten mit dem Baustoff beschäftigt, mit dem Buch „Lehmbaukultur“ vor. - Von Christoph Gunßer - Der Bausektor verschlingt heute vierzig Prozent der Energie und der natürlichen Ressourcen, noch größer ist sein Anteil am Abfall und am CO2-Ausstoß. Höchste Zeit, einen alten Baustoff wieder zu entdecken, der keine derartigen Probleme kennt: Lehm oder exakter auf französisch „terre cru“, was rohe Erde heißt, ist fast überall verfügbar, von jedermann leicht zu bearbeiten und beliebig oft wiederverwendbar. - Lehm-Kompetenz in Frankreich - Autor Jean Dethier, belgischer Architekt und Stadtplaner, war lange Kurator am Pariser Centre Pompidou und hat d... >| (www.dabonline.de, 11.8.20 9:09)
  • Whitepaper: Die drei Säulen einer erfolgreichen digitalen B2B-Transformation Die Arbeitswelt hat sich in den vergangenen Monaten stark verändert. Was B2B-Unternehmen jetzt von B2C Businesses lernen können, um auch künftig zu bestehen, liest du in dem Whitepaper von Ibexa. [Anzeige] - Die Coronapandemie zeigt, wie wichtig verlässliche digitale Strukturen in unserer heutigen Arbeitswelt sind. Dass so viele Menschen problemlos von zu Hause aus arbeiten konnten, bewahrte die Weltwirtschaft vor einem Zusammenbruch. Daher ist jetzt für Businesses der Zeitpunkt gekommen, digitale Hemmungen abzulegen und sich eine Scheibe bei der B2C-Kommunikation und deren Technologien abzuschneiden. Großhändler, Distributoren, Hersteller und Lieferanten müssen mutig und einfallsreich sein, um ihre eigenen Geschäftsmodelle aufzubrechen. Dabei hilft das Whitepaper „3 Säulen der digitalen Transformation“ von Ibexa. Hierin erklärt die Digital-Experience-Plattform für Unternehmen, wie Businesses sich an die neuen digitalen Stru... >| (onlinemarketing.de, 11.8.20 8:28)
  • 2 Milliarden Euro Mehrkosten: Industrie zahlt CO2-Abgabe zunächst doppelt Der neue Preisaufschlag auf Energieträger wie Erdgas und Benzin trifft auch Betriebe, die im EU-Emissionshandel schon für CO2 zahlen. Die versprochene Kompensation gibt es erst mit 18 Monaten Verspätung. (www.faz.net, 11.8.20 8:11)
  • »Bitte ein Wettbewerb, keine Gießkanne!« Das „Ladensterben“ und die „Verödung der Städte“ stehen auf der öffentlichen Agenda. Der Einzelhandelsverband HDE fordert 500 Mio Euro für „Innenstadtfonds“, Bundeswirtschaftsminister Altmaier will eine Digitalisierungsinitiative für den Einzelhandel. Der Stadtplaner Wolfgang Christ ärgert sich über den Aktionismus und macht einen anderen Vorschlag. ... mehr - The post »Bitte ein Wettbewerb, keine Gießkanne!« appeared first on buchreport. - (www.buchreport.de, 11.8.20 7:59)
  • Klage gegen Erdgas-Pipeline Die Deutsche Umwelthilfe kämpft weiter gegen Nord Stream 2. Sie klagt nun auf Überprüfung der Betriebsgenehmigung für die Erdgas-Pipeline. Laut einer neuen Analyse besitzt Erdgas durch Methanaustritte eine deutlich schlechtere Klimabilanz. (www.energiezukunft.eu, 11.8.20 6:40)
  • Solare Wärme begünstigt auch die Artenvielfalt Ähnlich wie bei der Photovoltaik können Flora und Fauna auch von solarthermischen Freiflächenanlagen profitieren. Sogenannte Ökopunkte oder perspektivisch Zertifizierungssysteme könnten zudem helfen, dies wirtschaftlich interessant zu machen. (www.energiezukunft.eu, 11.8.20 6:40)
  • Raumplanung der Zukunft: Die Stadt unter der Stadt In den Städten wird verdichtet, die Landreserven gehen zur Neige. Platz zum Bauen gibt es aber noch im Untergrund, Kavernen statt Wolkenkratzer könnten die Stadt der Zukunft prägen. (www.tagesanzeiger.ch, 11.8.20 6:29)
  • Norwegens prestigeträchtigster Finanz-Job wird zum politischen Zankapfel Die Neubesetzung des Chefpostens beim norwegischen Erdölfonds hätte ein reibungsloses Berufungsverfahren sein sollen, nun ist sie zu einem hochpolitischen Streit ausgeartet. Die Nationalbank sieht sich unter ungewohntem Druck. (www.nzz.ch, 11.8.20 5:30)
  • Worauf junge Leute bei der Altersvorsorge achten sollten Negativzinsen und Reformstau erschweren die Altersvorsorge. Trotzdem ist es sinnvoll, schon in jungen Jahren an später zu denken – wichtig sind dabei auch Investitionen in sich selbst. (www.nzz.ch, 11.8.20 5:30)
  • Der Klimaschutz erwärmt nicht alle Herzen Gefangen zwischen lokalen Interessen und Wall Street (www.nzz.ch, 11.8.20 5:30)
  • SmartQuart treibt lokale Energiewende voran Können wir in Zukunft Städte bauen, in denen der Einsatz fossiler Energieträger weitgehend überflüssig ist? Wie können wir die ambitionierten Klimaziele der Bundesregierung erreichen? Und wie kann jeder Einzelne dazu einen Beitrag leisten? Diese und weitere Fragen sollen in einzelnen Quartieren der Städte Essen und Bedburg in Nordrhein-Westfalen sowie Kaisersesch in Rheinland-Pfalz beantwortet werden. (www.umweltdialog.de, 11.8.20 4:00)
  • Aktuell: Simulation der Kühllast nach VDI 2078 Der Begriff Kühllast wird im Allgemeinen als bekannt verbucht, jedoch werden tatsächliche Kühllastberechnungen deutlich seltener als das Pendant der Heizlastberechnung getätigt und wenn, dann nur auf vereinfachtem Weg. (www.geb-info.de, 11.8.20 3:00)
  • Nachhaltigkeit? Für Kaffetrinker kein Thema Einer aktuellen repräsentativen Studie zufolge werden Kaffeeproduzenten und Kaffeemaschinenhersteller weder als umweltbewusst noch als nachhaltig eingestuft. Die Mehrheit der Kaffeetrinker richtet die Kaufentscheidung zwar an Geschmack und Preis-Leistungs-Verhältnis aus, für 30 Prozent spielen jedoch auch faire Produktionsbedingungen und ein nachhaltiger Anbau eine Rolle. (www.umweltdialog.de, 11.8.20 2:00)
  • Tandem-Photovoltaik: Neuer Solarzellenrekord - 25,9 Prozent für direkt auf Silicium gewachsene III-V/Si Tandemsolarzelle ist neuer Weltrekord (oekonews.at, 11.8.20 0:41)


10.08.2020[Bearbeiten]

  • Feuerwalze bedroht Naturparadies Seit Monaten schon wüten in Argentiniens Naturparadies Kleinamazonien Feuer – Viehzucht und Dürre haben das Grasland des Parana-Deltas in trockene Steppe verwandelt. Eine Katastrophe für Umwelt und Fauna der Region. (orf.at, 10.8.20 23:59)
  • Velotour mit umverkehR: «So ein Velostreifen kostet wirklich praktisch nichts» «Die Stadt macht zu wenig für den Veloverkehr» , findet UmverkehR-Geschäftsleiter Silas Hobi. Wir haben mit ihm eine Velotour an 7 Orte gemacht, die die Stadt zwar als «attraktiv» bezeichnet, aber an denen einiges für die Sicherheit der Velofahrer*innen getan werden muss. Ideen dazu, was geändert werde muss, liefert Hobi gleich mit. (tsri.ch, 10.8.20 23:50)
  • Nachhaltige Zukunft braucht Speicherkraft (Cashkurs Trends, Nr. 129, 2020) – zukunftpassiert.de Der Preis für Wind- und Solarenergie fällt seit Jahren ungebremst. Die Welt verabschiedet sich von der Kohle. Was auf dem Weg in die post-fossile Gesellschaft fehlt, sind die richtigen Energiespei- cher. Ein neues Wettrennen um die besten Technologien hat begonnen. Und selbst der bekannte Lithium-Ionen-Akku für Smartphone und Auto könnte schon bald der Vergangenheit angehören. | Der Übergang zu den Erneuerbaren Energien wird nur dann funktionieren, wenn wir endlich anfangen, gezielt in die Zukunft der Energiespeicher zu investieren. Die technologischen Voraussetzungen sind längst vorhanden: Seit 2010 ist der Preis der Lithium-Ionen-Batterien weltweit um 85 Prozent gefallen. Und in diesem Jahr werden die Investitionen in Energiespeicher die Marke von neun Milliarden US-Dollar überschreiten, wie BloombergNEF berechnet hat. Das entspricht einer Vervierfachung gegenüber dem Jahr 2017. (www.zukunftpassiert.de, 10.8.20 23:01)
  • The U.S. Needs to Address Its Climate Migration Problem With rising seas threatening coastal communities, federal watchdog warns the government's scattershot approach needs revising (www.scientificamerican.com, 10.8.20 23:00)
  • Interview mit Ökonomin – «Ich halte eine 20-Stunden-Arbeitswoche für realistisch» Die Ökonomin Adelheid Biesecker war Beraterin beim deutschen Bildungsministerium. Für sie legt die Pandemie offen, was am Kapitalismus nicht funktioniert. | Adelheid Biesecker (78) war bis 2004 Professorin an der Universität Bremen und hat bis zu ihrer Emeritierung mit zwei Kollegen das Institut für Institutionelle Ökonomie und Sozialökonomie geleitet. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: ökologische Ökonomie, feministische Ökonomie und Zukunft der Arbeit. Sie ist Mitglied im Netzwerk «Vorsorgendes Wirtschaften», gehört dem wissenschaftlichen Beirat von Attac Deutschland an und hat in verschiedenen Gremien die deutsche Bundesregierung beraten. (www.tagesanzeiger.ch, 10.8.20 22:59)
  • Ökonomin fordert Umdenken: «Wachstum bedeutet nicht Wohlbefinden» – und das Limmattal könnte Vorreiter sein Ökonomin Irmi Seidl befürwortet die Abkehr vom Streben nach Gewinn und Wachstum. Die Leiterin der Forschungseinheit Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft in Birmensdorf sieht die Coronakrise als Chance, das derzeit fragile Wirtschaftssystem neu auszurichten, um eine widerstandsfähigere und ökologischere Gesellschaft zu schaffen. Das Limmattal könnte dabei eine Pilotregion für die Schweiz werden, sagt sie. (www.limmattalerzeitung.ch, 10.8.20 22:44)
  • Ein Prozent der Fläche genügt Der Streit um Windkraft an Land lässt sich durch mehr Solarstrom-Anlagen und Offshore-Windräder entschärfen, zeigt eine Untersuchung des Nachhaltigkeitsinstituts IASS. Die Mehrkosten sind überschaubar. (www.klimareporter.de, 10.8.20 22:43)
  • Nachtwandel Die Bundesregierung verschläft den europäischen Trend zum Ausbau von Nachtzugverbindungen, kritisiert Anke Herold in ihrem Kommentar in „Neues Deutschland“. | Nachtzüge sind eine klimafreundliche Alternative zum Fliegen für internationale Reisen. Das haben auch einige europäische Regierungen erkannt, die in diesem Jahr neue Verbindungen beschlossen oder eingerichtet haben. Die schwedische Regierung hat angekündigt, dass sie Finanzmittel für neue Routen zur Verfügung stellen wird, die ab 2022 Stockholm und Malmö mit Hamburg und Brüssel verbinden sollen. Auch der französische Verkehrsminister hat neue Nachtverbindungen zugesagt. Seit diesem Jahr verkehren neue Nachtzüge zwischen Brüssel und Wien. Auch die östlichen EU-Länder Slowakei, Tschechische Republik, Ungarn, Slowenien und Kroatien verbindet seit Juni ein neuer Nachtzug. In der Schweiz gibt es ebenfalls Überlegungen für neue Routen. (blog.oeko.de, 10.8.20 22:41)
  • Bundesregierung nennt erste Eckdaten zum Wasserstoff Die Produktion von Wasserstoff steht noch ganz am Anfang. Jetzt hat die Bundesregierung die bisher bekannten Zahlen zusammengetragen. (www.energie-und-management.de, 10.8.20 22:40)
  • Das harte Rennen um das beste Demokratie-Ranking Demokratie-Ratings boomen. Aber einige sind mit Vorsicht zu geniessen. Wieso die Bewertung von Demokratie-Qualität trotzdem wichtig ist. | Länder-Rankings sind weltweit zu einem beliebten "Sport" geworden, wobei die jährlichen Indizes alles erfassen, von Politik, Innovation, Wirtschaftskraft bis Gesundheit und Glück. Die Entwicklung macht auch vor dem Messen und Vergleichen politischer Systeme nicht Halt. Aber können wir wirklich sagen, wer die "beste" Demokratie der Welt hat? (www.swissinfo.ch, 10.8.20 22:37)
  • Stadtwerke München nehmen Photovoltaik-Mieterstromprojekt in Betrieb Auf dem Dach des „Centro Tesoro“ in München soll eine 433-Kilowatt-Anlage gut 433.000 Kilowattstunden Solarstrom erzeugen. Die Stadtwerke München wollen die Energie in erster Linie an die Mieter im Gebäude verkaufen. (www.pv-magazine.de, 10.8.20 22:36)
  • Earth Overshoot Day verschiebt sich wegen Corona - Die Coronakrise verschiebt den "Earth Overshoot Day" (Erderschöpfungstag) um drei Wochen nach hinten – auf den 22. August 2020. Ab diesem Zeitpunkt verbrauchen wir mehr natürliche Ressourcen als nachwachsen können. Das heißt, den Rest des Jahres leben wir quasi auf Kredit der Erde. Warum die Verschiebung nichtsdestotrotz kein Grund zur Freude ist. - Der "Earth Overshoot Day" ist in den vergangenen Jahren immer weiter nach vorne gerückt. - Dieses Jahr ist das Ressourcenbudget der Erde gut drei Wochen später aufgebraucht als 2019. - Jeder kann aktiv werden, um den ökologischen Fußabdruck von uns Menschen zu verkleinern. - - Das Global Footprint Network berechnet jedes Jahr aufs Neue den Zeitpunkt des "Earth Overshoot Days". Dieser sogenannte Welterschöpfungstag ist ein Sinnbild für den Lebensstil, mit dem die Menschen die Erde ausbeuten.  - Der "Earth Overshoot Day" markiert seit 1987 jedes Jah... >| (www.oekotest.de, 10.8.20 21:42)
  • Gebäudesanierung – Wärmewende Kommunalverwaltungen können bei der Wärmewende als Vorbild dienen und durch Vernetzung und besondere Anreize auch die Privatwirtschaft auf die richtige Fährte lenken. (www.waermewende.de, 10.8.20 20:24)
  • Antriebstechnologien für Personenwagen im Vergleich | Die Fair-Preis-Initiative ist aus ökonomischer Sicht ungeeignet, die hohen Preise in der Schweiz zu bekämpfen | Nachhaltige Antriebskonzepte | Um die CO2-Ziele zu erreichen, müssen die Antriebssysteme auf erneuerbare Energie umgestellt werden || Chemische Energie aus dem Tank oder Strom aus der Batterie erzeugt die mechanische Leistung zum Antrieb von Fahrzeugen. Heute besteht diese Energie mehrheitlich aus Benzin und Diesel sowie Gas, die durch thermische Prozesse in Verbrennungsmotoren umgewandelt werden. (www.avenir-suisse.ch, 10.8.20 20:21)
  • Wie du durch Achtsamkeit den Stress im Leben reduzierst - Egal ob du im Büro oder im Home Office arbeitest: In unserer schnelllebigen Gesellschaft empfinden viele Menschen Stress als normal. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Wir zeigen dir, wie du durch Achtsamkeit den Stress im Leben reduzierst. - - Hast du auch manchmal das Gefühl, so gestresst von deiner Arbeit und allen privaten und sozialen Pflichten zu sein? Dass du gefangen bist in einem Hamsterrad und nicht weißt, ob und wie du wieder heraus kommst? - Damit bist du nicht alleine. Heute lassen sich viele Menschen von äußeren Faktoren stressen. Die Medien und die Arbeitswelt lassen uns auch glauben, dass das normal ist. Jeder muss doch morgens früh raus, ins Büro fahren und arbeiten, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. - Das ist ein weit verbreitetes, stark veraltetes Denkmuster. Die Digitalisierung hat unsere Welt komplett verändert. Heute bietet uns das Internet unzählige Möglichkeiten, uns zum Beispiel selbstständig zu machen, ... >| (www.basicthinking.de, 10.8.20 20:20)
  • Energiedemokratie: Der neue Erfolg der Bewegung in den USA – Wissen – SZ.de Viele Jahre nach Deutschland hat die Energiedemokratie-Bewegung die USA erreicht — und setzt sich gegen enorme Widerstände durch. | Guter Bericht, der genau meinen Erfahrungen in den USA entspricht und deutlich macht, wie die #Energiewende trotz Trump weitergeht via @sz @r_werner (sz.de, 10.8.20 20:16)
  • Warum sehen wir die Welt stabil, selbst wenn wir unsere Augen bewegen? Ihre Augen springen beim Lesen dieses Texts hin und her, Sie nehmen Ihre Umwelt aber nicht verwackelt wahr. Wie ist das möglich? (www.spektrum.de, 10.8.20 20:14)
  • Politische Theorie: Das Narrativ vom Narrativ Gewalt ist keine Erzählung, aber sie muss erzählt werden. Überlegungen zu Philipp Bloms Essay »Das große Welttheater«. (www.jungewelt.de, 10.8.20 19:40)
  • 500 Euro für abgeschafftes Auto: Die etwas andere Abwrackprämie Die Gemeinde Denzlingen bei Freiburg zahlt bei Auto-Abschaffung einen Zuschuss für Jahreskarte oder E-Bike – nicht ihre erste kreative Verkehrsidee. mehr... (www.taz.de, 10.8.20 19:07)
  • Umweltschutz: Was wir der Natur schulden Nahrungsmittel, Wasserfilterung, Lawinenschutz: Die Natur leistet viel für den Menschen und sie verlangt keinen Cent dafür. Wie ermittelt man ihren Wert - und gibt es einen Weg, diesen einzufordern? (www.sueddeutsche.de, 10.8.20 18:32)
  • Digitale Bildungsungleichheit Die Coronakrise treibt die Digitalisierung voran, bei dem Tempo können aber viele nicht mithalten (www.neues-deutschland.de, 10.8.20 18:15)
  • Erste Solarsauna der Welt in Graubünden Wo eine herkömmliche Sauna Brennholz oder massig Strom braucht, setzt die im Prättigau neu entwickelte Solarsauna ganz auf Solarenergie. Sie wurde vom Tourismusbetrieb Heuberge AG und der Finnischen Firma Lytefire innert Kürze lanciert, um ein Zeichen für die Nachhaltigkeit zu setzen. (naturschutz.ch, 10.8.20 18:05)
  • Das Homeoffice bleibt uns erhalten Jahrelang fristete das Homeoffice ein Schattendasein. Dann zwang die Corona-Pandemie Chefs und Mitarbeiter zum Umdenken. Experten sind sich einig: Das Corona-Homeoffice ist nur der Vorgeschmack auf eine neue Normalität. (www.dw.com, 10.8.20 17:42)
  • Neue Männer und Helden braucht das Land Monika Maron hadert in ihrem literarisch verunglückten Roman „Artur Lanz“ mit dem postheroischen Zeitalter, dem Feminismus, dem Klimawandel und der Migration. (www.tagesspiegel.de, 10.8.20 17:12)
  • Bodentiere im Stress Auch im Boden findet eine Art von Insektensterben statt. Durch intensive Landnutzung und Klimawandel schrumpft die Biomasse der Kleinlebewesen im Erdreich. In Sachsen-Anhalt läuft dazu ein weltweit einmaliger Freilandversuch. (www.klimareporter.de, 10.8.20 16:08)
  • Ist Mikromobilität die Zukunft des Stadtverkehrs? – #WIRSINDZUKUNFT In vielen Schweizer Städten gibt es Bike-, Roller- und Trottinett-Sharing. Dies soll den Verkehr entlasten. Vor allem Trottinetts sind gross im Kommen. (commercial-publishing.ch, 10.8.20 16:07)
  • Sachverständigenrat für Umweltfragen – Using the CO2 budget to meet the Paris climate targets How much CO2 can Germany still emit if it is to make its fair contribution to compliance with the Paris Agreement? In this chapter of the Environmental Report 2020, the German Advisory Council on the Environment (SRU) exemplifies how the temperature goals of the Paris Agreement can be translated into a national CO2 budget that can serve as a yardstick for future national climate policy. (www.umweltrat.de, 10.8.20 15:59)
  • „Sektorintegration konkret machen: Innovationspotential Power-to-Gas?“ In diesem Workshop nahmen wir die Power-to-Gas Technologie in den Fokus. Unter dem Titel „Sektorintegration konkret machen: Innovationspotenzial Power-to-Gas?“ diskutierten wir mit ca. 50 Teilnehmenden, wie wir die innovative Technologie sinnvoll in das Energiesystem einbetten können, um damit Sektorintegration voranzubringen. Dabei wollten wir von den Teilnehmenden auch wissen, ob der vernetzt-zellulare Ansatz mit Blick auf Power-to-Gas gute Antworten auf die energiesystemischen Fragen bereithält. Zentrale Ergebnisse des Workshops waren dabei: Die Teilnehmenden waren sich überwiegend einig, dass Klimaneutralität nur mithilfe des Power-to-Gas-Pfades realisiert werden kann. Zentrale Voraussetzung dafür, so die mehrheitliche Überzeugung, sind ein beschleunigter Ausbau Erneuerbarer Energien sowie das Heben noch unerschlossener Effizienzpotenziale. Die Anwendung von grünem Wasserstoff in der Industrie und zur Dekarbonisierung des Flug- und Schiffsverkeh... >| (germanwatch.org, 10.8.20 15:57)
  • Strombasierte Kraftstoffe: die Zukunft von PtX Wer sich genauer mit strombasierten Kraftstoffen befasst, sieht schnell: Nicht alle PtX-Stoffe sind nachhaltig, ganz im Gegenteil. Werden sie zum Beispiel heute ohne eine Nachhaltigkeitsregulierung in Deutschland produziert, liegen ihre Emissionen sogar deutlich höher als die von Diesel oder Erdgas. Damit PtX-Stoffe einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, müssen sie daher klare Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. (www.oeko.de, 10.8.20 15:55)
  • Altmaier verspricht Klimaschutz – wieder einmal Peter Altmaier: “Ich gebe allerdings zu, dass wir in den letzten Jahren auch Fehler gemacht und zu spät gehandelt haben.” (www.pv-magazine.de, 10.8.20 15:54)
  • US-Drohung gegen Fährhafen Sassnitz wegen Nord Stream 2 Die US-Sanktionsdrohungen gegen Firmen, die am Erdgas-Projekt Nord Stream 2 mitwirken, richten sich nun konkret gegen Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern. (www.energie-und-management.de, 10.8.20 15:47)
  • Suffizienz an Hochschulen im ländlichen Raum Wie wird Suffizienz an Hochschulen im ländlichen Raum bereits heute gelebt und erprobt? Was lässt sich aus den existierenden Ansätzen lernen und wie lassen sie sich weiterführen? Die Good Practice-Sammlung „Suffiziente Hochschulen im ländlichen Raum“ des netzwerk n e. V. geht diesen Fragen nach. (www.postwachstum.de, 10.8.20 15:47)
  • "Wasserfall", "Kanban" und "Design Thinking" – wann welche Methode sinnvoll ist “Wasserfall”, “Kanban” und “Design Thinking” sind die drei Projekt-Management-Methoden, welche wir in unserem Repertoire führen. Wobei wir “Kanban” mit Abstand am häufigsten einsetzen. || Wasserfall: Für planbare, repetitive Arbeiten | Kanban: Ziel klar, der Weg zum Ziel jedoch nicht | Design Thinking: echte Innovation (www.publishingblog.ch, 10.8.20 15:43)
  • Nachhaltige Autos in der Zentralschweiz: Gas, Elektro oder bald Wasserstoff? Seit 2015 steigt der Marktanteil alternativer Antriebe kontinuierlich. Besonders Autos mit eingebautem Elektromotor werden immer häufiger importiert. Doch wie steht es um die «erneuerbaren» Varianten in der Zentralschweiz und wie entwickelt sich das Tankstellennetz? (umweltberatung-luzern.ch, 10.8.20 15:41)
  • Koller Direct: Innovation statt Gewohnheit Mit einem völlig neuen Auftritt geht der Schweizer E-Bike-Retailer M-Way neue Wege. (www.persoenlich.com, 10.8.20 15:17)
  • Ausgewedelt Corona nimmt uns etwas weg, was wir in der Zeit des Klimawandels dringend gebraucht hätten: den Fächer. (www.diepresse.com, 10.8.20 14:33)
  • Ideenschmiede Wohnzimmer Können gute Ideen auch zu Hause entstehen? Das gelingt, wenn Mitarbeiter ein paar Dinge beachten, sagen Wissenschaftler. (www.tagesspiegel.de, 10.8.20 14:24)
  • Mit Emissionen entwerfen In Freiburg entsteht ein Forschungsgebäude, das bezüglich Klimaverträglichkeit Massstäbe setzen soll. Bereits im Wettbewerb mussten die Architekten die Treibhausgase ihrer Entwürfe berechnen. (www.hochparterre.ch, 10.8.20 13:53)
  • Elektrofahrräder kaufen: Darf es auch gebraucht sein? Immer mehr Fahrradfahrer kaufen Räder mit elektrischem Antrieb. Damit steigt auch das Angebot an gebrauchten E-Bikes. Die Kleinanzeigenportale sind voll davon. Wie riskant ist so ein Kauf? (www.faz.net, 10.8.20 12:44)
  • Weiterbauen am Wasser Einfach Zürich bietet zusammen mit Design-Promenade eine Tour ums Zürcher Seebecken an. Sie findet zu den Europäischen Denkmaltagen 2020 am 12. September statt (www.hochparterre.ch, 10.8.20 11:49)
  • Altmaier verspricht Klimaschutz – wieder einmal „Ich gebe allerdings zu, dass wir in den letzten Jahren auch Fehler gemacht und zu spät gehandelt haben" - das Statement von Wirtschaftsminister Peter Altmaier zum Thema Klimaschutz ließ aufhorchen. Doch wer glaubt, der Klimaschutz und die Energiewende stünden nun ganz oben auf der Agenda der Regierung, könnte enttäuscht werden. (www.energiezukunft.eu, 10.8.20 11:40)
  • Wie Framing und Storytelling Menschen beeinflussen Um Meinungen zu ändern, wird oft auf Mittel wie Framing und Storytelling zurückgegriffen. Eine Meta-Analyse fragt, wie effektiv diese sind. Das Media Lab. (www.tagesspiegel.de, 10.8.20 10:46)
  • Solidarische Mahnfeuer zum "Klimawandel in den Alpen" - Flammendes Signal für die Erhaltung der Alpen als eigenständiger und einzigartiger Lebens-, Natur- und Kulturraum (oekonews.at, 10.8.20 10:41)
  • Wasserstoff-Verband will sich neu ausrichten Die ruhigen Zeiten in der Wasserstoffbranche sind vorbei. Das merkt jetzt auch der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband e.V. (DWV). Mit dem wachsenden Interesse an der H2– und BZ-Technik nehmen auch dort die Begehrlichkeiten zu. So wollen die einen aus dem DWV einen schlagkräftigen Industrieverband machen, während andere weiter die Realisierung einer nachhaltigen, dezentralen Energieversorgung vor ... weiterlesen (www.hzwei.info, 10.8.20 10:28)
  • Abschwächung des Florida-Stroms bestätigt | Verlangsamung der Nordatlantischen Zirkulation | Zubringer des Golfstroms schwächelt Abnehmende Umwälzströmung: Die Umwälzströmung im Atlantik schwächelt offenbar nicht nur an ihrem nördlichen Ende — auch ein wichtiger Zubringerstrom vor Florida hat sich im letzten Jahrhundert abgeschwächt, wie eine Studie nahelegt. Demnach hat das Wasservolumen, das im Florida-Strom nach Norden fließt, um 1,7 Millionen Kubikmeter pro Sekunde abgenommen. Das stützt Indizien für eine generelle Abschwächung der Nordatlantik-Zirkulation. (www.scinexx.de, 10.8.20 10:18)
  • Viraler Romanstoff | Wann wird aus all den narrativen Pandemiezeugnissen ein Roman? In der gestrigen «SonntagsZeitung» wird der Schweizer Autor Jonas Lüscher interviewt. Er hat selber eine schwere Corona-Erkrankung durchgemacht und überlegt, wie man literarisch auf das Virus reagieren könnte. Nun ist es für Leserinnen und Leser fast eine Binsenwahrheit, dass die Literatur, dass Romane gesellschaftliche Phänomene oft besser abbilden, erklären können als es Wissenschafter vermögen. Es erstaunt in diesem Zusammenhang nicht, dass Albert Camus' Roman «Die Pest», 1947 veröffentlicht, prophetisch anmutet und zu einem aktuellen Bestseller geworden ist >| (www.journal21.ch, 10.8.20 10:02)
  • Beschwerden gegen Bauten: Walliser will Einsprachen gegen Einfamilienhäuser verbieten Verbände sollen bei kleineren Bauvorhaben vom Beschwerderecht ausgeschlossen werden, fordert ein CVP-Politiker. Umweltorganisationen sind alarmiert. (www.tagesanzeiger.ch, 10.8.20 9:39)
  • It’s time to ACT: ForscherInnen und findige Köpfe aus Industrie und Wissenschaft gesucht – im Bereich CO2-Lagerung und Sammeln. Wer sich engagieren will, melde sich via @BFEenergeia @swisscleantech #CO2storage #Carboncapture #ERAN (@BFEenergeia, 10.8.20 8:30)
  • Ist das noch Wildnis? Wenn es um die Zerstörung der Umwelt geht, verweisen wir Deutschen gern auf den brennenden Regenwald in Brasilien oder die Luftqualität in China. Aber wie gehen wir in Europa mit unserem Naturerbe um? Unser Autor hat 2019 drei Nationalparks besucht. (www.welt.de, 10.8.20 8:28)
  • Eine Nuss von Welt Die Kokosnuss galt bis in die frühe Neuzeit als exotische Rarität aus der neuen Welt. Sie sollte nicht nur vor einer Vergiftung schützen, sondern auch Weltgewandtheit demonstrieren. - weiterlesen - Der Beitrag Eine Nuss von Welt erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 10.8.20 8:00)
  • Vertrackte Lage - Im Streit um Gas-Pipeline Nord Stream 2 hat Deutschland jetzt drei Optionen - Die Bundesregierung hält bislang am Erdgas-Projekt Nord Stream 2 fest. Die USA drohen daher den an Nord Stream beteiligten Unternehmen mit harten Sanktionen. Die Fronten sind verhärtet. Im Gasstreit geht es um Milliarden-Investitionen. Welche diplomatischen Möglichkeiten gibt es jetzt noch?Von Redakteur Matthias Hochstätter (www.focus.de, 10.8.20 7:58)
  • Land-use change disrupts wild plant pollination on a global scale Human changes to the environment have been linked to widespread pollinator declines. New research published in Nature Communications shows that intensive land use will further decrease pollination and reproductive success of wild plants, especially of those plants that are highly specialized in their pollination. (www.eurekalert.org, 10.8.20 6:00)
  • Poverty alleviation efforts are shaping the success of environmental targets Social protection programs can facilitate progress towards the Sustainable Development Goals (SDGs) but can also create trade-offs across divergent social and environmental goals that can undermine their effectiveness, say the authors of new research published in the journal PNAS. This is one of the largest studies on the sustainability implications of social protection, funded by the Grantham Centre for Sustainable Futures at The University of Sheffield. (www.eurekalert.org, 10.8.20 6:00)
  • New global study shows 'best of the last' tropical forests urgently need protection The world's 'best of the last' tropical forests are at significant risk of being lost, according to a paper released today in Nature Ecology and Evolution. Of these pristine forests that provide key services--including carbon storage, prevention of disease transmission and water provision--only a mere 6.5 percent are formally protected. (www.eurekalert.org, 10.8.20 6:00)
  • Exact climate data from the past Corals and cave carbonates can reveal the temperatures that prevailed at the Earth's surface at the time they formed. An international team of geoscientists led by Goethe University Frankfurt, Germany, has developed a new method that makes it possible to identify whether the composition of these deposits was exclusively controlled by temperature, or if the formation process itself exerted an additional control. The new method allows scientists to determine past Earth surface temperatures more reliably. (www.eurekalert.org, 10.8.20 6:00)
  • Lichtblick für Ökostrom: Windparks im Meer kommen bald ohne Subventionen aus Die Stromerzeugung mit Windparks im Meer ist in den letzten fünf Jahren um 60 Prozent billiger geworden. Bald sei sie ohne Zuschüsse konkurrenzfähig, sagt eine neue Studie. Ein Problem aber bleibt. (www.nzz.ch, 10.8.20 5:30)
  • Energieversorgung ausfallsicher gestalten Die deutsche Stromversorgung ist eine der zuverlässigsten der Welt. Doch durch den Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine Vielzahl an volatilen Erzeugern hinzugekommen – eine Herausforderung für ein Stromnetz. Auch bei einem lang anhaltenden Stromausfall muss die Stromversorgung sichergestellt sein. Wie dies gelingen kann, haben Fraunhofer-Forscherteams erarbeitet. (www.umweltdialog.de, 10.8.20 1:00)

09.08.2020[Bearbeiten]

  • Wird Tesla in Deutschland zum Stromversorger? Tesla befragt aktuell die eigenen Kunden nach ihrem Interesse an einem Tesla-Stromtarif. Will der Autobauer jetzt zum Stromversorger werden? (energyload.eu, 9.8.20 21:50)
  • Wunderpflanze Hanf: Bio-Wasserstoffspender, Baumaterial und Glasfaserersatz Hanf hat teilweise schon ein ziemlich angestaubtes Image, schließlich begleitet uns die Pflanze bereits seit Tausenden von Jahren. Die Wandlungsfähigkeit dieses Materials kommt selten zur Sprache, denn sie taugt zu viel mehr als »nur« nachhaltige Kleidungsproduktion und Drogenherstellung. Ein französisches Start-up möchte daraus sogar Wasserstoff gewinnen und damit Busse und Bahnen antreiben. (www.trendsderzukunft.de, 9.8.20 21:49)
  • Differenzen in Gemeinschaften: Wie Stockwerkeigentümer einem Rechtsstreit vorbeugen können Klare Regeln und eine professionelle Verwaltung tragen dazu bei, dass sich Konflikte in Stockwerkeigentümer-Gemeinschaften leichter lösen lassen. (www.tagesanzeiger.ch, 9.8.20 21:40)
  • Arbeitsalltag – Vor allem grosse Firmen planen mit mehr Homeoffice Die positiven Erfahrungen in der Corona-Krise mit dem Homeoffice lassen die Unternehmen in Deutschland einer Studie zufolge umdenken. (www.cash.ch, 9.8.20 21:36)
  • Kopf des Tages: Im Jupe auf den Bischofsstuhl Die französische Theologin und Frauenrechtlerin Anne Soupa bringt mit ihrer Bewerbung Papst und Kirche in Verlegenheit. (www.tagesanzeiger.ch, 9.8.20 21:02)
  • Nachhaltige Möbel: Design aus Kunststoff Ein Stuhl, der lange hält, ist nicht per se nachhaltig. Auch bei den Rohstoffen kann die Umweltbelastung gedrückt werden. Designer und Hersteller experimentieren darum auch mit recyceltem Kunststoff. (www.faz.net, 9.8.20 20:53)
  • Sozialstaat: Zu Lasten der Lohnabhängigen Die Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen erweist sich als eine gefährliche Fehlorientierung. Es wäre nur möglich, wenn dafür bisherige Sozialleistungen entfallen würden. (www.jungewelt.de, 9.8.20 19:40)
  • Sind politische Plakate noch sinnvoll? Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und mehr Themen in unseren Leute-Newslettern aus den Berliner Bezirken, montags aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Hier ein Themenüberblick. (www.tagesspiegel.de, 9.8.20 19:30)
  • Motorsport: Wie Dominique Aegerter die MotoE als Visitenkarte nutzt Über den Elektro-Weltcup will Dominique Aegerter zurück in die Moto2-WM. Ein Comeback ist dem Oberaargauer nun bereits geglückt. (www.nzz.ch, 9.8.20 18:12)
  • Mea culpa? Ein US-amerikanischer Autor entschuldigt sich im Namen der Umweltbewegung für drei Jahrzehnte Panikmache: Der Klimawandel sei gar nicht so schlimm. In Deutschland gibt ihm ein SPD-nahes Politikmagazin eine Bühne. Nur eine Kuriosität? | Der Mann, der so vollmundig auftritt, heißt Michael Shellenberger. Der 50-jährige US-amerikanische Autor macht seit Jahren mit radikalen Thesen von sich reden. Schon 2004 erklärte er den Umweltschutzgedanken für gescheitert und sprach sich für den "Tod der Ökologie" aus, damit ein neuer Politikansatz entstehen könne. | Trotz oder gerade wegen der Radikalität seiner Thesen, die Shellenberger auch in seinem kürzlich erschienenen neuen Buch "Apocalypse Never" präsentiert, erhält er viel Zuspruch. 2008 kürte ihn das Time Magazine zu einem der "Umwelthelden des Jahres". (www.klimareporter.de, 9.8.20 17:35)
  • Apps für Kinder: Ich App Dich lieb In den Ferien oder im Homeoffice müssen Eltern manchmal auf digitale Babysitter zurückgreifen. Mit den richtigen Apps ein Kinderspiel: Wir haben sieben Optionen getestet. (www.zeit.de, 9.8.20 17:19)
  • "Ich kann den Wunsch nach Präsenz nachvollziehen" Wie sich der Präsident der TU Berlin das Wintersemester vorstellt, wann Homeoffice gut ist und welche Rolle Wissenschaft in der Pandemie spielt. Ein Interview. (www.tagesspiegel.de, 9.8.20 14:59)
  • Altmaiers Groteske, ehrliche Grenzsteuer und rheinischer Kohle-Filz Die Staaten nehmen das Paris-Abkommen nicht ernst, sonst würden sie anspruchsvolle Klimaziele formulieren und Maßnahmen ergreifen, sagt Matthias Willenbacher, Chef der nachhaltigen Investing-Plattform Wiwin. In Deutschland hat der Wirtschaftsminister alles dafür getan, dass der Klimaschutz nicht vorankommt. (www.klimareporter.de, 9.8.20 14:18)
  • Aufbau einer Einrichtung: Forschungsdaten werden recycelt Die Forschung entdeckt Nachhaltigkeit für sich: Wissenschaftliche Daten sollen künftig nach Ende eines Projektes nicht mehr verschwinden. mehr... (www.taz.de, 9.8.20 13:30)
  • Bausteine pflastern Weg zum Erfolg Drei junge Unternehmer aus Tulln bauen sich mit bunten Steinen ihre eigene Erfolgsgeschichte: Bioblo, aus umweltfreundlichen Materialien hergestellt, lässt die grenzenlose Kreativität von kleinen und großen Hobby-Architekten vom Stapel. Vom Start-up haben es die Erfinder ins Unternehmertum geschafft. Nun zieht die Firma nach fünf Jahren im Technopol in ein neues Quartier. (www.krone.at, 9.8.20 12:47)
  • Nachhaltiger Konsum: Gut fürs Image - aber auch für die Umwelt? Mehrere große Händler bieten mittlerweile nachfüllbare Verpackungen an, zum Beispiel für Wasch- oder Spülmittel. Die Konzepte klingen erst einmal gut, doch im Kampf gegen den Plastikmüll helfen sie oft wenig. (www.sueddeutsche.de, 9.8.20 11:43)
  • Wichtiges und Unwichtiges zum Tag der Buchliebhaber Jährlich am 9. August feiern Bibliophile das Buch und das Lesen. Unter ihnen gibt es: diebische Leseratten, mörderische Bücherwürmer - und Karl Lagerfeld. (www.dw.com, 9.8.20 10:22)

08.08.2020[Bearbeiten]

07.08.2020[Bearbeiten]

  • Covid-19-Pandemie: Corona-Lockdown bremste die Klimaerwärmung nur minimal – Spektrum der Wissenschaft Im Frühjahr 2020 stand das Leben in vielen Städten still. Der Lockdown sorgte vielerorts für weniger Luftverschmutzung. Doch der Effekt wird nicht lange halten. (www.spektrum.de, 7.8.20 23:31)
  • Am Mont Blanc drohen 500'000 Kubikmeter Eis ins Tal zu stürzen Weil sich grosse Teile eines Gletschers am Mont Blanc in den nächsten Tagen lösen werden, wurden Teile des italienischen Bergtals Val Ferret evakuiert. Die Polizei brachte rund 70 Personen in Sicherheit. (amp.20min.ch, 7.8.20 22:08)
  • Canada's Last Fully Intact Arctic Ice Shelf Collapses | The Arctic has been warming at twice the global rate for the past 30 years. The last fully intact ice shelf in the Canadian Arctic has collapsed, losing more than 40% of its area in just two days at the end of July, researchers said on Thursday. | The Milne Ice Shelf is at the fringe of Ellesmere Island, in the sparsely populated northern Canadian territory of Nunavut. | “Above normal air temperatures, offshore winds and open water in front of the ice shelf are all part of the recipe for ice shelf break up,” the Canadian Ice Service said on Twitter when it announced the loss on Sunday. (www.huffpost.com, 7.8.20 22:04)
  • Klimawandel: Sind wir auf dem Weg zum schlimmstmöglichsten Szenario? RCP 8.5 — so bezeichnet der Weltklimarat sein selbst entwickeltes „Worst-Case“-Szenario für die Entwicklung des Klimawandels. Und so wie es aussieht, könnte dieser schlimmste Fall Realität werden. Denn das Szenario beschreibt die aktuellen Entwicklungen der Treibhausgas-Emissionen am besten. Trotz der von den Ländern beschlossenen Emissionsminderungen könnte es passieren, dass das globale Klima im Jahre 2050 erschreckend nah am „Worst-Case“-Szenario sein wird. (www.trendsderzukunft.de, 7.8.20 22:00)
  • Der mediale Selbstversorgungsgrad der Schweiz In der Schweiz wachsen keine Bananen. Dafür produzieren die Schweizer Bauern mehr Milch und Butter, als die Bevölkerung verbraucht. Daraus resultiert in der Summe ein Netto-Selbstversorgungsgrad von rund 50%: Die Schweiz muss also etwa die Hälfte der Nahrungsmittel importieren. Wie sieht das bei den Medien aus? Als direkte Demokratie ist die Schweiz auf eine gute, mediale Versorgung angewiesen. Wie hoch also ist der Selbstversorgungsgrad der Medien in der Schweiz? Ich habe nachgerechnet — und bin auf verblüffenden Zahlen gekommen. (www.matthiaszehnder.ch, 7.8.20 21:57)
  • Hamburg schafft 50 Brennstoffzellenbusse an Das Verkehrsunternehmen Hamburger Hochbahn hat eine Ausschreibung von 50 Brennstoffzellenbussen gestartet. (www.energie-und-management.de, 7.8.20 21:49)
  • Sonnenstrom könnte Schweizer Energieproblem lösen Der stellvertretende Empa-Direktor Peter Richner analysiert in einem Beitrag für Avenir Suisse, welche Faktoren tatsächlich in eine CO2-freie Zukunft führen können. Sein Fazit: Die Schweiz muss massiv auf Solarstrom setzen. (punkt4.info, 7.8.20 21:46)
  • DIE STUNDE DER ORAKEL | Am 27. September 2020 stimmt die Schweiz über 5 Vorlagen ab Die Ergebnisse zu den Mehrheiten lauten: Die Begrenzungsinitiative wird gemäss allen drei Tools abgelehnt. Der Vaterschaftsurlaub bekommt stets eine Zustimmungsmehrheit. Bei der Kampfjetbeschaffung resultiert zwar auch ein dreifaches Ja. Allerdings ist der Zustimmungsgrad in der Umfrage sehr gering und bei der Wettbörse sind er unsicher. «Knapper Ausgang gegenwärtig mit Vorteil Ja» dürfte da das entscheidende Stichwort sein. Nur mehrheitlich mit einer Annahme rechnen die drei Tools beim Jagdgesetz. Da gibt es gemäss ersten Umfragen auffällig viele unentschiedene Bürger*innen mit Teilnahmeabsicht. Theoretisch sind noch beide Mehrheiten möglich. Der Abstimmungskampf entscheidet hier. Der Ausgang ist offen. «Widersprüchlich» sind die Prognose bei den Kinderabzügen. Denn die Tools legen gar zweimal ein Nein und einmal ein Ja nahe. Das kann einerseits mit dem frühen Stadium der Messung mittels Umfragen zusammenhängen,... >| (www.zoonpoliticon.ch, 7.8.20 21:36)
  • Gletschersee Lenk: Gletschersee läuft aus In den frühen Morgenstunden von heute 07.08.2020 hat das Alarmsystem auf dem Gletscher einen Rückgang des Seepegels gemeldet. Der Wasserstand hat sich bis jetzt um rund 1 m gesenkt und es ist anzunehmen, dass der See subglazial ausläuft. | Trübbach und Simme können Hochwasser und Springfluten bringen. Fluhsee-Tierbergtäli gesperrt und Rezliberg-Langermatte gesperrt. | Im und um den Gewässerraum von Trübbach und Simme besteht höchste Gefahr. | Bevölkerung und Gäste werden dringend gebeten, die Hinweise zu beachten! (gletschersee-lenk.ch, 7.8.20 21:33)
  • Vogelkollisionen an Windenergieanlagen mit technischen Lösungen mindern Wie können technische Systeme an Windenergieanlagen so eingesetzt werden, dass Vogelkollisionen vermieden werden? Wie lassen sich so Windenergieausbau und gleichzeitig Vogelschutz sicherstellen? Welche Schritte sind erforderlich, damit solche technischen Lösungen möglichst schnell angewandt werden können? Anhand dieser Fragestellungen haben die Autorinnen und Autoren einer neuen Publikation den aktuellen Stand zu modernen Detektionssystemen zusammengefasst. Die Ergebnisse haben das Bundesamt für Naturschutz (BfN), das Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) und die Fachagentur Windenergie an Land (FA Wind) jetzt gemeinsam veröffentlicht. (www.energieagentur.nrw, 7.8.20 21:29)
  • Kampf gegen Plastik im Kompost – Teure Anlagen befreien den Biomüll vom Plastik 50 Tonnen Fremdstoffe landeten jedes Jahr auf Zürcher Feldern. Dank neuer Technologie sind es jetzt ein Drittel weniger. | Schuld am Güsel auf den Wiesen und Äckern ist einerseits das Littering: Menschen lassen ihren Abfall liegen oder «entsorgen» ihn unterwegs, zum Beispiel aus dem Autofenster. Andererseits landen haufenweise Rüstabfälle in Plastiksäcken, Tonscherben oder ganze Kehrrichtsäcke in den Grüntonnen. Eine aktuelle Studie des Bundes geht von 2700 Tonnen Plastik aus, die so schweizweit in die Umwelt gelangen. (www.srf.ch, 7.8.20 21:27)
  • Sommerliche Wärme vermeiden statt kühlen – Tipps für Planer Wie wichtig sommerlicher Wärmeschutz ist, zeigen heiße Sommertage mit über 30  °C. Schon bei der Planung sollten einige Dinge beachtet werden, damit auch ohne Klimaanlage im Gebäude angenehme Temperaturen herrschen. | Grundsätzlich gilt es durch bautechnische Maßnahmen oder durch Anpassung des Nutzerverhaltens die sommerliche Wärme im Gebäudeinneren zu vermeiden und auf technische Klimatisierung der Räume zu verzichten. Klassische Kühlung verursacht nicht nur erhebliche Treibhausgasemissionen, sie ist auch deutlich energieintensiver und in der Regel teurer als Heizen. Gerade bei Neubauten mit einem geringen Heizenergiebedarf kann der Anteil der Kühlenergie somit stark ins Gewicht fallen. (www.febs.de, 7.8.20 21:25)
  • Windpark auf dem Gotthard: In Windeseile umgesetzt Auf dem Gotthardpass wird momentan am lange geplanten Windpark gebaut. Die Windturbinen gehören zu den grössten ihrer Art im Alpenraum. Beim Bau vertrauten die Investoren auf deutsche Technik und die Erfahrung ähnlicher Anlagen in der Nordsee. (www.baublatt.ch, 7.8.20 21:22)
  • Wie Energiekonzerne den Klimawandel vertuschen – Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie – Die Story – Fernsehen – WDR Mit Donald Trump hat eine neue, alte Sicht auf den Klimawandel im Weißen Haus Einzug gehalten. Gute Zeiten für Ölfirmen wie Exxon, Shell und Chevron, die seit 60 Jahren im Geheimen wissenschaftliche Studien und Kampagnen finanzieren, die den Klimawandel bis heute kleinreden. Neue Unterlagen beweisen: Diese Firmen wussten seit 1957, dass das Verbrennen fossiler Brennstoffe das Klima verändert — eigene, streng geheim gehaltene Forschungen hatten das ergeben. Diese Forschungen dauerten 25 Jahre an — bis sie 1982 abrupt beendet wurden. | Geophysiker Edward Garvey sagt: "Wir hätten schon vor 30 Jahren etwas gegen den Klimawandel tun können! Für mich ist das der größte Skandal der Menschheitsgeschichte." (www1.wdr.de, 7.8.20 21:15)
  • OZEANOGRAFIE – In die tiefen Abgründe der Weltmeere Vor 200 Jahren erblickten unabhängig voneinander und beinahe gleichzeitig drei Schiffsbesatzungen aus drei verschiedenen Ländern erstmals den antarktischen Kontinent. Der russische Kapitän Fabian Gottlieb von Bellingshausen, der irisch-britische Kapitän Edward Bransfield und der amerikanische Robbenjäger Nathaniel Palmer wurden so im Frühjahr 1820 zu den Entdeckern der sagenumwobenen Terra Australis. Und spätestens Mitte des 19. Jahrhunderts waren dann alle grösseren Landmassen der Erde entdeckt. Die romantische, abenteuerliche Zeit der marinen Forschungsreisen schien endgültig vorüber, die Umrisse der Kontinente und Inseln vermessen und kartiert. Zwar war die Welt unter den Wellen noch weitgehend unbekannt, man ging aber allgemein davon aus, dass die Tiefen des Meeres nicht weiter von Interesse sind–bloss dunkel, kalt und leblos. So ahnte man noch nichts von einer ganz neuen Phase der Erkundung unseres Blauen Planeten, einer Epoche die bis... >| (www.ngzh.ch, 7.8.20 21:09)
  • Von der Tierschau zum Naturschutzzentrum Was will ein Zoo? Was kann er für die Gesellschaft, die Tierwelt und die Natur leisten? Die Antworten auf diese Fragen haben sich im Laufe der Zeit stark verändert, wie das Beispiel Zoo Zürich eindrücklich zeigt. | Alex Rübel | Der Autor ist seit 1991 Direktor des Zoos Zürich. Nach über 30-jähriger Tätigkeit für den Zoo übergibt er das Amt Ende Juni 2020 an seinen Nachfolger Severin Dressen (www.ngzh.ch, 7.8.20 21:07)
  • Wie mehr als 100 Schauspieler mehr Klimaschutz einfordern Schluss mit Flugreisen, Hotels und dem eigenen Fahrer: Die Schauspieler Pheline Roggan, Moritz Vierboom und Miriam Stein fordern mehr Klimaschutz beim Drehen. Gut 100 Kollegen machen mit. (www.faz.net, 7.8.20 20:48)
  • US-Imperialismus: Schurkenstadt Sassnitz Pipelineprojekt »Nord Stream 2«: US-Senatoren drohen Betreiber von Ostseehafen mit Sanktionen. Verhaltene Reaktion aus Berlin. (www.jungewelt.de, 7.8.20 19:40)
  • Das Wasserschloss Europas leidet unter Trinkwasserengpässen Klimawandel und Übernutzung setzt auch die Wasserversorgung der Schweiz unter Druck. Betroffene Regionen reagieren. (www.srf.ch, 7.8.20 19:02)
  • Warum Hitzewellen und Dürrephasen bei uns häufiger werden Dass die Erderwärmung Hitze- und Dürrephasen begünstigt, ist klar. Es häufen sich aber auch Hinweise, dass Hoch- und Tiefdruckgebiete etwa über Mitteleuropa häufiger ins Stocken geraten – es drohen drastische Folgen für die Lebensmittelversorgung. (www.welt.de, 7.8.20 18:46)
  • Wyss Academy for Nature: Der Hub Bern nimmt Gestalt an Der Kanton Bern, die Universität Bern und die Wyss Foundation haben im Mai die Wyss Academy for Nature als unabhängige Stiftung gegründet. Darauf gestützt wird der Hub Bern die Initialisierungsarbeiten bis Anfang 2021 abschliessen. | Die Wyss Academy for Nature will die nachhaltige Entwicklung an der Schnittstelle von Landnutzung, Biodiversität und Klima voranbringen. Eine zentrale Funktion haben dabei vier regionale Hubs, einer davon in Bern. Im Hub Bern stehen die sechs Handlungsfelder Tourismus, Ressourcennutzung, Naturgefahren, Energie, Landwirtschaft und Biodiversität im Zentrum. In den Hubs sollen Praxis und Forschung gemeinsam neue Lösungen für Mensch und Natur entwickeln, testen und umsetzen. (www.be.ch, 7.8.20 17:28)
  • Crossmediale Kommunikation: Raus aus dem Nischendenken Wie kanalübergreifendes Storytelling gelingen kann, zeigt Benjamin Kolthoff, Geschäftsführer von P.U.N.K.T. PR, anhand von zwei Praxisbeispielen. (treibstoff.newsaktuell.de, 7.8.20 17:26)
  • Flugdrachen verwandelt Wind in Strom: Erstes Kraftwerk dieser Art erfolgreich getestet In ein paar 100 Metern Höhe weht der Wind kräftiger und stetiger. Mit herkömmlichen Windgeneratoren lässt sich die Kraft dieser Strömungen nicht nutzen, wohl aber mit einer so genannten Flugwindkraftanlage. Diese besteht aus einem Flugdrachen, der eine Höhe von bis zu 800 Metern erreicht. Er hängt an einer Leine, die während des Steigfluges einen Generator in der Bodenstation antreibt. Hat er seine Sollhöhe erreicht wird er ferngesteuert aus dem Wind gedreht und eingeholt. Er leistet kaum Widerstand, sodass der Generator, der jetzt als Motor arbeitet, wenig Mühe hat, den Drachen einzuholen. Beim anschließenden Steigflug erzeugt er weit mehr Strom als für Einholen benötigt wird. (www.trendsderzukunft.de, 7.8.20 17:24)
  • New technique to capture CO2 could reduce power plant greenhouse gases A big advance in carbon capture technology could provide an efficient and inexpensive way for natural gas power plants to remove carbon dioxide from their flue emissions, a necessary step in reducing greenhouse gas emissions to slow global warming and climate change. | Developed by researchers at the University of California, Berkeley, Lawrence Berkeley National Laboratory and ExxonMobil, the new technique uses a highly porous material called a metal-organic framework, or MOF, modified with nitrogen-containing amine molecules to capture the CO2 and low temperature steam to flush out the CO2 for other uses or to sequester it underground. (news.berkeley.edu, 7.8.20 17:21)
  • Klimawandel und Naturgefahren in der Schweiz – Studie zum Stand des Wissens Der Klimawandel beeinflusst die gravitativen Naturgefahrenprozesse in der Schweiz. Soviel ist allen bekannt. Den konkreten Wissensstand auf diesem Gebiet präsentiert geo7 im Bericht "Naturgefahren und Klimawandel Schweiz: Stand des Wissens", welcher durch das Bundesamt für Umwelt BAFU in Auftrag gegebenwurde. (geo7.ch, 7.8.20 17:10)
  • IASS: Flächenbedarf für Erneuerbare lässt sich mit geringen Mehrkosten verringern Der gezielte Ausbau von Offshore-Wind und Photovoltaik bietet effektive Optionen, den Flächenbedarf an Land für eine vollständige Versorgung mit Strom aus erneuerbaren Quellen bei geringen Mehrkosten zu reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS). (www.pv-magazine.de, 7.8.20 17:09)
  • Verständlichkeit ist gut, aber es geht um informiertes Vertrauen Kontroversen und Konflikte gehören zur Wissenschaft und ihrer Anwendung im Alltag dazu — das zeigt aktuell die Covid-19-Pandemie. Ziel von Wissenschaftskommunikation sollte deshalb ein informiertes und damit auch kritisches Vertrauen in die Forschung sein, sagt der Psychologe Rainer Bromme. (www.wissenschaftskommunikation.de, 7.8.20 17:05)
  • Klimawandel: Extreme Dürreperioden in Mitteleuropa werden voraussichtlich zunehmen Die Häufigkeit und das Ausmaß außergewöhnlicher, aufeinanderfolgender Sommer-Dürren dürften bis zum Ende des Jahrhunderts in Mitteleuropa zunehmen, wenn die Treibhausgasemissionen nicht reduziert werden. Das zeigt eine Studie unter Leitung von Wissenschaftlern des UFZ, die jetzt in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlicht wurde. (www.ufz.de, 7.8.20 17:03)
  • Ein politisch sehr dickes Brett Ab 2023 will die EU Importe mit einer CO2-Abgabe belegen. Damit soll die europäische Industrie besser gegen Produkte bestehen, die unter niedrigen Klimaschutzstandards hergestellt wurden. Deutsche Wirtschaftsverbände attackieren das Instrument dennoch, obwohl sich damit weltweit Klimaschutz durchsetzen ließe. (www.klimareporter.de, 7.8.20 16:53)
  • Versäumnisse der Bundesregierung beim Klimaschutz Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat Versäumnisse der Regierung beim Klimaschutz eingestanden. Der BEE fordert nun substanzielle politische Maßnahmen. | Der Ausbau der Erneuerbaren Energien müsse endlich die Priorität erhalten, der ihm zusteht. „Wir reden hier von Minimalzielen, welche mit dem aktuellen Vorgehen bereits auf der Kippe stehen“, beklagt Peter. Emissionsfreie Energie sei kein Wunschdenken, sondern die essentielle Voraussetzung dafür, dem Klimawandel den Wind aus den Segeln zu nehmen. „Wir müssen reagieren, bevor es zu spät ist. Die Bundesregierung muss nun aus ihren Fehlern lernen und dringend benötigte Antworten darauf liefern, wie der Klimaschutz in den nächsten Jahren vorankommen kann. Wir brauchen die EEG-Novelle in der ersten Septemberwoche, die einen ambitionierten Rahmen für den Ausbau der Erneuerbaren Energien darstellt und konkrete Schritte und Mengen für das Erneuerbare-Ausbauziel von 6... >| (www.waermepumpe.de, 7.8.20 16:51)
  • Corona-Lockdown: Stromverbrauch sinkt im April deutlich Restaurants, Läden, Schulen geschlossen, der ÖV eingeschränkt: Die Corona-Massnahmen schlugen sich auf den Stromverbrauch in der Schweiz nieder. Im April 2020 verbrauchte die Bevölkerung gut 4'300 Gigawattstunden Strom — das sind fast 12 Prozent weniger als im gleichen Monat im Vorjahr. | Bereits im März 2020 war der Stromverbrauch verglichen mit dem Vorjahr um knapp 5 Prozent zurückgegangen. Wegen der Corona-Pandemie hatte der Bundesrat am 16. März für die Schweiz die «ausserordentliche Lage» ausgerufen und den Lockdown beschlossen. | Alle Läden (ausser Lebensmittelläden), Bars, Restaurants, Freizeit- und Unterhaltungsbetriebe wurden geschlossen. Bildungsinstitutionen stiegen auf Fernunterricht um, viele Unternehmen schickten ihre Angestellten ins Homeoffice. Die Verkehrsbetriebe reduzierten ihr Angebot. Das schlägt sich auch beim inländischen Stromverbrauch nieder, wie die aktuelle Monatsstatistik des Bundesamte... >| (energeiaplus.com, 7.8.20 16:48)
  • Mobilität und Verkehr – Taschenstatistik 2020 (www.bfs.admin.ch, 7.8.20 16:45)
  • Brauchwasser-Wärmepumpen Brauchwasser-Wärmepumpen stellen nicht nur eine Alternative zur Solarthermie dar. Sie bieten auch die Möglichkeit, fossile Feuerungen auf Hybrid zu trimmen. Außerdem können sie Strom von der eigenen Photovoltaikanlage nutzen, was sie nicht nur für Post-EEG-Anlagen-Besitzer interessant macht. Und: Sie eignen sich im Neubau und im Bestand. (www.ikz.de, 7.8.20 16:40)
  • Mehr Wissen, mehr Biodiversität Die Menschen wünschen sich eine naturnahe Umgebung. Aber die allerwenigsten wissen, was das überhaupt ist. Das ergab eine Studie der Stiftung Natur+Wirtschaft im Auftrag des Bafu. (www.hochparterre.ch, 7.8.20 16:09)
  • Nahbar Forschen Eine Publikation der Bosch-Stiftung fragt, wie man Wissenschaft kommuniziert (www.neues-deutschland.de, 7.8.20 15:50)
  • How the Pandemic Has Hit Plastics Recycling - In April, as Europe stood still and the global economy ground to a halt, daily global CO2 emissions fell by 17 per cent compared with mean 2019 levels. Many remarked that the pandemic seemed at least to have one upside: a chance for the environment to recover. Such assumptions may be severely misguided, however. Camille Nedelec explores the ripple effects of the coronavirus crisis on a pressing environmental issue: plastic production and recycling. In Europe’s transition to a circular economy, the impact of the Covid-19 crisis could be a huge setback. - - - - As consumption of oil dropped off a cliff in the midst of the Covid-19 crisis, the oil price crashed and ended up in the negative for the first time in history, prompting many to even ask if this was the beginning of the end for the oil industry. Brent Crude dropped 65.6 per cent for the quarter, with prices slashed in half during the month of March. Cheap oil makes more sustainable alternatives far less competitive. The knock-on e... >| (www.greeneuropeanjournal.eu, 7.8.20 15:13)
  • Verführer in Sachen Theater - 2018, also vor zwei Jahren, hat Werner Düggelin am Zürcher Schauspielhaus seine letzte Inszenierung gemacht. «Lenz», nach einer Erzählung von Georg Büchner. Karg und von äusserster Schnörkellosigkeit war das, was er auf die Bühne brachte. Drei Personen, kaum Bühnenbild. Diese letzte Inszenierung war seine fünfundfünzigste am Zürcher Schauspielhaus. - - Viel hat sich hier verändert, seit Düggelin als Germanistikstudent am Schauspielhaus mehr zufällig sein erstes Geld als Beleuchter verdient hat und vom Theater angefixt wurde. Dass die Bühne sein Leben bedeuten sollte, war ihm vorher noch nicht klar. Bankräuber oder Weinhändler hätte er auch werden können, scherzte er viele Jahre später. Aber Regie führen, das wollte er auch. Vielleicht ein bisschen anders. Vielleicht ein bisschen unverblümter. Vielleicht ein bisschen radikaler. - - Lehrzeit in Paris - - Leopold Lindtberg... >| (www.journal21.ch, 7.8.20 14:42)
  • Umfrage: Welches ist Ihr liebstes Fabelwesen? Seit Jahrtausenden werden Geschichten von Fabelwesen überliefert. Diese Wesen besitzen oft übernatürliche Kräfte oder ein ganz besonderes Aussehen - wie das Einhorn zum Beispiel. Welches ist Ihr liebstes Fabelwesen? (www.dw.com, 7.8.20 14:38)
  • Nomination für Nachhaltigkeitspreis Nicht nur Bikinis, auch Taschen stammen von Neumühle, die für die Herstellung das Textil Econyl verwendet. Sie sind für den deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021 nominiert. - (www.hochparterre.ch, 7.8.20 12:38)
  • Reality vs. Social Media: Internet-Persona weicht häufig von Realität ab Eine Studie der King University Online zeigt, wie weit die Realität von dem Bild, das wir von uns auf Social Media präsentieren, abweicht. - Dass die Dinge auf Instagram, Facebook, TikTok und Co. nicht immer so sind, wie es in den Posts dargestellt wird, ist mittlerweile vielen Usern klar. Trotzdem plagen viele Nutzende immer noch Selbstzweifel beim täglichen Anblick perfekter Körper, straffer Haut und durchgestylter Wohnungen. Obwohl die sozialen Medien viele Vorteile mit sich bringen, gehört auch die Verunsicherung einzelner User sowie Hate Speech zu den Plattformen dazu. Dabei versuchen viele Influencer bereits, ein realistischeres Bild ihres Lebens beispielsweise auf Instagram zu zeichnen. Denn das perfekte Bild, dass viele User in ihrem Feed sehen, ist nicht real. - - - - - View this post on Instagram 1 minute on a chair without back support vs. 5 minutes A post shared by RIANNE MEIJER (@rianne.meijer) on Mar 8, 2020 at 9:16am PDTDiesen Ar... >| (onlinemarketing.de, 7.8.20 12:00)
  • Corona und Job: Lohn, Minijob, Homeoffice Die Corona-Krise stellt Arbeitnehmer und Arbeit­geber auf die Probe. Hier lesen die Informationen der Stiftung Warentest zu den wichtigsten Fragen rund um Lohn­fortzahlung, Minijobs, Kinder­betreuung und Home­office. Sie sind nicht in Fest­anstellung? Orientierung für Selbst­ständige insbesondere in Sachen Unterstüt­zung finden Sie im Special Corona – Recht und Förderung. (www.test.de, 7.8.20 11:30)
  • Gastbeitrag von Gabor Steingart - Renaissance der Kernenergie: Planungen für AKW laufen weltweit - vor allem in China - Während Deutschland aus der Kernenergie aussteigt, planen andere Staaten neue Atomkraftwerke für ihren Energiemix fest mit ein. Denn mit Braun- und Steinkohle lässt sich der Klimawandel nicht aufhalten. Wer aber hierzulande eine Renaissance der Atommeiler fordert, wird derzeit kaum gehört. Noch.Von Gastautor Gabor Steingart (www.focus.de, 7.8.20 11:26)
  • Tourismus nach Corona: Erholung vor eigener Haustüre statt Grossprojekte in den Alpen Ein Paradigmenwechsel im Tourismus ist dringend nötig: Die Corona-Pandemie hat verdeutlicht, wie anfällig und zukunftslos der auf die Fernmärkte ausgerichtete Massentourismus ist. Touristische Grossprojekte, welche Natur und Landschaft zerstören, dürfen nicht weiter gefördert werden. Ein sanfter Tourismus im Mittelland schützt die Umwelt und entlastet den Alpenraum. Das diesjährige «Feuer in den Alpen» der Alpenschutzorganisationen CIPRA, Mountain Wilderness und der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz findet deshalb am 8. August nicht in den Alpen statt, sondern mit Blick auf die Alpen auf dem Bantiger. (naturschutz.ch, 7.8.20 10:55)
  • Schöne neue Arbeitswelt dank Corona? Eine kurzsichtige Prognose, meinen manche Psychotherapeuten, Juristen und Sozialwissenschafter. (www.infosperber.ch, 7.8.20 10:41)
  • Virales Comic: Gretas Frustration über die Klima-Heuchelei in vier Bildern Die Politik tut nicht genug, um den Klimawandel aufzuhalten: Das kritisiert Greta Thunberg schon seit Beginn ihrer Freitagsproteste. Vor einigen Tagen hat sie ein Meme gepostet, das die aktuelle Situation junger Klimaktivist*innen auf den Punkt bringt. - Der Beitrag Virales Comic: Gretas Frustration über die Klima-Heuchelei in vier Bildern erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 7.8.20 10:38)
  • Kühle Häuser durch heiße Sonnenstrahlen Grüne Technologien zur Gebäudekühlung sollen herkömmliche, umweltschädigende Klimaanlagen ersetzen. Der Bedarf ist enorm und wird weiter wachsen: Schon heute verbrauchen Kühlgeräte mehr als doppelt so viel Strom wie der gesamte afrikanische Kontinent. (www.diepresse.com, 7.8.20 8:19)
  • Extreme Dürreperioden werden in Mitteleuropa zunehmen 2018 und 2019 waren extrem: Dass es in Mitteleuropa zwei Jahre nacheinander so trocken ist, war davor zuletzt im 18. Jahrhundert der Fall. Im Zuge des Klimawandels werden solche doppelten Dürren häufiger und stärker ausfallen, zeigt eine Studie. Für Wälder und Äcker wäre das dramatisch. - (www.klimareporter.de, 7.8.20 8:01)
  • Das Dorf geflutet Am 9. August 1924 wurde die Kirche von Innerthal gesprengt. Danach kamen die Fluten. Grund dafür war der wachsende Strombedarf der Schweiz und damit verbunden der Bau eines Stausees. - weiterlesen - Der Beitrag Das Dorf geflutet erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 7.8.20 8:00)
  • Wie Städte mit dem Klimawandel umgehen Der Klimawandel trifft die deutschen Städte mit voller Wucht: mehr Stürme, mehr Überflutungen, mehr Hitze. Sie suchen nach neuen Wegen, um mit den Extremen umzugehen. Und brauchen dafür viel Geld. (www.faz.net, 7.8.20 7:46)
  • Heizungssanierung mit Wärmepumpe ist effizient Wärmepumpen lohnen sich auch für ältere Bestandsgebäude. Sie arbeiten effizient, zuverlässig und sparen Energie. Auch die Kohlendioxid-Emissionen sind im Vergleich zu Erdgas-Brennwertheizungen deutlich niedriger. (www.energiezukunft.eu, 7.8.20 6:40)
  • Weniger Stromverbrauch in Deutschland Der Stromverbrauch in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2020 um 5,7 Prozent gesunken. Vor allem fossile Energieträger wurden weniger verbraucht. Der Anteil der Erneuerbaren Energien erreichte hingegen mit 50,2 Prozent einen neuen Rekord. (www.energiezukunft.eu, 7.8.20 6:40)
  • New-generation CO2 gas separation system using gate-type adsorbents Scientists in Japan designed a gate-type adsorbent tower system that captures and separates mixed gases, CO2, to enable lowering greenhouse gas emissions from industrial sources. (www.eurekalert.org, 7.8.20 6:00)
  • Heavier smoking linked to skyrocketing health risks Each cigarette smoked a day by heavier smokers increases the risk of contracting some diseases by more than 30 per cent, according to a new international study published today. (www.eurekalert.org, 7.8.20 6:00)
  • Renewables in Europe: Land requirements can be reduced at low cost Transitioning our energy supply from coal, oil and gas to wind and solar power is feasible. However, renewables require more land than conventional forms of energy generation. A new study explores the options to reduce the land requirements of a fully renewable energy supply in Europe and their possible impact on the cost of electricity. (www.eurekalert.org, 7.8.20 6:00)
  • Die Natur in der Stadt spriesst und blüht auch im Klimawandel Die vielfältige Pflanzenwelt der Stadt Zürich lässt uns Flaneure vom Süden träumen >| (www.nzz.ch, 7.8.20 5:30)

06.08.2020[Bearbeiten]

  • Wiederholung von 2018/2019: Klimawandel macht Dürren-Doppelschläge deutlich häufiger – Spektrum der Wissenschaft Die Dürresommer von 2018 und 2019 waren ein Extremfall, zeigen Klimadaten aus 250 Jahren. Doch aufeinanderfolgende Dürrejahre drohen zum gesamteuropäischen ... (www.spektrum.de, 6.8.20 23:58)
  • Mieterstrommodell für Gewerbetreibende gestartet Auf dem Dach des "Centro Tesoro" ist eine der größten Solaranlagen der Stadt München kürzlich in Betrieb gegangen. Die Mieter sollen über ein Mieterstrommodell davon profitieren. (www.energie-und-management.de, 6.8.20 23:51)
  • Crossmediale Kommunikation: Raus aus dem Nischendenken Wie kanalübergreifendes Storytelling gelingen kann, zeigt Benjamin Kolthoff, Geschäftsführer von P.U.N.K.T. PR, anhand von zwei Praxisbeispielen. (treibstoff.newsaktuell.de, 6.8.20 23:47)
  • Studie sieht Bahn beim Wasserstofftransport vorne Die Deutsche Bahn will eine gewichtige Rolle in der entstehenden Wasserstoffwirtschaft spielen und den zukünftigen Transport des grünen Treibstoffs über die Schiene organisieren. (www.energie-und-management.de, 6.8.20 23:47)
  • Hochparterre – In eigener Sache – Hochparterre im August 2020 Die Augustausgabe von Hochparterre flattert diese Woche in die Briefkästen. Lesen Sie unter anderem über einen widersprüchlichen Wohnbau, über virtuelle Messen und den schwarz-heissen Europaplatz in Zürich. (www.hochparterre.ch, 6.8.20 23:46)
  • Wirbel um Maskenempfehlung des BAG Laut Greenpeace werden seit Ausbruch der Corona-Krise weltweit jeden Monat 129 Milliarden Hygienemasken verbraucht. Das BAG hat seine Masken-Empfehlungen dennoch nicht angepasst. (www.nzz.ch, 6.8.20 23:44)
  • Vattenfall: Sein Kraftwerk Moorburg dichtmachen – Jetzt wird der schwedische Konzern deutlich: "Wir bei Vattenfall glauben, dass die Lösung eine Energieerzeugung frei von fossilen Brennstoffen ist." Es müsse sich schnell etwas ändern — wegen des Klimas. Sicherlich geht nun das Kohlekraftwerk Moorburg vom Netz. - Vattenfall: Sein Kraftwerk Moorburg dichtmachen — klimareporter ° (www.klimareporter.de, 6.8.20 23:42)
  • Vattenfall: Sein Kraftwerk Moorburg dichtmachen – Jetzt wird der schwedische Konzern deutlich: "Wir bei Vattenfall glauben, dass die Lösung eine Energieerzeugung frei von fossilen Brennstoffen ist." Es müsse sich schnell etwas ändern — wegen des Klimas. Sicherlich geht nun das Kohlekraftwerk Moorburg vom Netz. - Vattenfall: Sein Kraftwerk Moorburg dichtmachen — klimareporter ° (www.klimareporter.de, 6.8.20 23:42)
  • Vattenfall: Sein Kraftwerk Moorburg dichtmachen – Jetzt wird der schwedische Konzern deutlich: "Wir bei Vattenfall glauben, dass die Lösung eine Energieerzeugung frei von fossilen Brennstoffen ist." Es müsse sich schnell etwas ändern — wegen des Klimas. Sicherlich geht nun das Kohlekraftwerk Moorburg vom Netz. - Vattenfall: Sein Kraftwerk Moorburg dichtmachen — klimareporter ° (www.klimareporter.de, 6.8.20 23:42)
  • Kein weiteres Aufweichen der Neuwagenziele Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz und die Klima-Allianz wehren sich gegen den von der Autobranche geforderten Erlass der CO2-Strafzahlungen. In einem Brief fordern die Umweltorganisationen den Bundesrat auf, das Neuwagenziel nicht weiter aufzuweichen. Im Verkehr braucht es mehr Klimaschutz, nicht weniger. | Die #Autoimporteure haben in den letzten Jahren immer grössere und schwerere Autos verkauft — mit immer höherem #CO2-Ausstoss. Nun nutzt die Branche die Covid-19-Pandemie als Vorwand, um vom Bundesrat einen Sanktionserlass zu verlanGen @verkehrsclub (www.verkehrsclub.ch, 6.8.20 23:40)
  • Wirtschaft senkt CO2-Emissionen weiter markant Die Kennzahlen der Energie-Agentur der Wirtschaft (EnAW) sind eindrücklich: Insgesamt haben die rund 4000 Unternehmen mit einer Zielvereinbarung bei der EnAW seit 2013 über 628'000 Tonnen CO2 reduziert. Dies entspricht knapp 200'000 Flügen von Zürich nach Neuseeland und zurück. Die CO2-Intensität sank 2019 auf 86,6 Prozent (Vorgabe bis 2022: 91,7 Prozent). Damit ist der Soll-Zielwert des Bundes für das Jahr 2022 von der Wirtschaft bereits erreicht. | Die Kennzahlen Energie-Agentur der Wirtschaft @info_enaw zeigen wie die #CO2-Intensität von #Schweizer Unternehmen seit 2013 klar gesunken ist. Umso wichtiger ist es jetzt, das System der Zielvereinbarungen für alle Unternehmen zu öffnen @economiesuisse (www.economiesuisse.ch, 6.8.20 23:36)
  • Kontroverse um Rohstoff – Gutes Palmöl, schlechtes Palmöl Ein Boykott des Rohstoffes könnte den Menschen in den Anbauländern schaden und auch den Schutz von Umwelt und Klima beeinträchtigen. Ein Freifahrtschein für den intensiven Anbau ist das aber nicht. | Palmölfrei heisst nicht sündenfrei: Die Menschen und die Natur werden durch Verwendung anderer Öle nicht geschont. (Abo) @tagesanzeiger (www.tagesanzeiger.ch, 6.8.20 23:32)
  • Strategie entwickeln: Helgoland sieht große Chancen durch Wasserstoff aus der Nordsee Die einzige deutsche Hochsee-Insel Helgoland hat bereits vom Ausbau der Offshore-Windenergie stark profitiert. Nun soll die Herstellung von Wasserstoff einen neuen Schub für die Insel bringen. (www.shz.de, 6.8.20 23:31)
  • Corona und die Chancen Nach Lockdown, Bangen und Hoffen wird Aufbruchstimmung spürbar. Aus der Corona-Schwäche kann neue Stärke werden. Wie können wir in unserer vernetzten Welt Krisen nicht nur meistern, sondern an ihnen wachsen? | #Resilienz ist mehr als nur die effiziente Reaktion auf einen Katastrophenfall. Mehr zum Aufbruch in die resiliente Gesellschaft mit Fraunhofer: @Fraunhofer (www.fraunhofer.de, 6.8.20 23:29)
  • Claudia Kemfert: Zukunfts- statt Brückentechnologien Im Brückentechnologietheater steht mit fossilem Erdgas in der Hauptrolle die nächste Inszenierung an. Notwendig sind wirkungsvolle und vor allem nachhaltige Investitionen. (www.handelsblatt.com, 6.8.20 23:19)
  • #VerkehrswendeMythen4: „Die Elektromobilität wird an knappen Batterie-Rohstoffen wie Kobalt oder Lithium scheitern“ – Immer wieder werden Bedenken geäußert, es gäbe nicht genügend Rohstoffe, um die Lithium-Ionen-Batterien in ausreichend großen Mengen produzieren zu können. Hierbei wird besonders die Knappheit von Kobalt und Lithium angeführt. Doch ist das wirklich so? Das beantworten Dr. Matthias Buchert und Peter Dolega in ihrem Blogbeitrag aus unserer Serie #VerkehrswendeMythen. (blog.oeko.de, 6.8.20 22:10)
  • Intelligente Nahwärmenetze: Den richtigen Anschluss finden Als eine neue Form der Energie­versorgung rücken auf kommunaler Ebene kalte Nahwärmenetze zunehmend in den Fokus. Nachdem im ersten Teil dieser Serie ("Neue Wege in der Energieversorgung") verschiedene Netzarten und die zugehörigen Betriebsweisen vorgestellt wurden, geht es in diesem Fach­artikel um die Voraussetzungen für einen optimalen Netzbetrieb sowie die Vorteils­argumentation für Anschlussteilnehmer und Betreiber. | In Zukunft frühzeitige Impulse von Stadtplanern + Kommunalpolitik fordert Michael Westermaier von ratiotherm auf @haustec_de. Dann gibt es gute Chancen, dass sich kalte Nahwärmenetze zu einem etablierten Trend der nachhaltigen Wärmeversorgung entwickelt. @BWPev (www.haustec.de, 6.8.20 21:57)
  • Fliegen mit der Brennstoffzelle Einen Brennstoffzellen-basierten Antriebsstrang für Flugzeuge wollen die Forschungseinrichtung DLR und der Triebwerkshersteller MTU gemeinsam entwickeln. (www.energie-und-management.de, 6.8.20 21:27)
  • Schweiz hinkt beim Solarstrom hinterher – das soll sich ändern Deutschland produziert mehr als doppelt so viel Solarstrom pro Kopf wie die Schweiz. Jetzt will der Bundesrat Hürden abbauen und Solarstrom stärker fördern. Swisscom engagiert sich mit ihrer grössten Photovoltaikanlage in Worblaufen. (www.bluewin.ch, 6.8.20 21:23)
  • Fakten und Zahlen: Welche Energie verbrauchen wir in der Schweiz? 834'210 Terajoule (TJ): Soviel Energie verbrauchte die Schweiz im Jahr 2019 insgesamt. Doch aus welchen Energieträgern stammt sie? Wir geben einen kurzen Einblick. | Eine zentrale Rolle in der inländischen Versorgung spielen Erdölprodukte. Sie decken fast die Hälfte (48,7%) des Schweizer Energiebedarfs ab. Strom aus Wasserkraft, Kernkraft, diversen erneuerbaren Energien (Wind, Biogas, Holz, Photovoltaik) und aus konventionell-thermischen Kraft- und Fernheizkraftwerken machen knapp einen Viertel (24,7%) und Erdgas rund einen Siebtel (13,8%) des gesamten Energiebedarfs aus. Diese sind somit die grössten Energielieferanten. | 3,6% des Energiebedarfs stammte 2019 von übrigen erneuerbaren Energien (biogene Treibstoffe, Umweltwärme, Biogas und Sonne). Diese verzeichnen seit 2005 eine starke Zunahme. | Letztlich ist noch die Energie aus Holz (4,7%), Fernwärme (2,6%), Industrieabfällen (1,4%) und Kohle (0,5%) — wenn auch in geringerem Masse —... >| (energeiaplus.com, 6.8.20 20:54)
  • Der Architekturführer zum Hören Der Architekturführer Zürich ist ein Buch zum Lesen und Schmökern. Dank dem Radio ist er aber auch ein Buch zum Hören. In der Sendung Kontext auf SRF2 ist Karin Salm im Gespräch mit Werner Huber. (www.hochparterre.ch, 6.8.20 21:11)
  • Methane Cloud Sitting over U.S. Southwest Threatens Indigenous Residents Oil drill in San Juan Basin in New Mexico. (www.scientificamerican.com, 6.8.20 20:30)
  • Wissenschaft: So wird der Klimawandel verfälscht Temperaturschwankungen der Vergangenheit bilden das Fundament zum Verständnis des Klimawandels. Aber der Klimabericht der Vereinten Nationen degradiert das Thema und konzentriert sich auf Vorhersagen. Und das ZDF macht es noch schlimmer. (to.welt.de, 6.8.20 17:57)
  • USA | An die Atombombe gewöhnt Die nukleare Bedrohung wird oft verdrängt. Historiker streiten über das Motiv der Angriffe auf Hiroshima und Nagasaki vor 75 Jahren (www.freitag.de, 6.8.20 17:55)
  • Hassrede | Rechte Hetze – nur für Klicks? Die Politologin Natascha Strobl bekommt Drohungen, seit der „Welt“-Blogger „Don Alphonso“ sie diffamierte. Der Fall zeigt, wie rechte Hass-Kampagnen im Netz funktionieren (www.freitag.de, 6.8.20 17:55)
  • Wenn die Lichter zu flackern beginnen – die Strompolitik der Schweiz wird immer mehr zum Blindflug Mit der «Energiewende» steuert die Energiepolitik der Schweiz auf einen Abgrund zu. Den fehlenden Winterstrom von den Nachbarn beziehen zu wollen, ist naiv. Es ist mit steigenden Energiekosten, Schäden an der allgemeinen Wohlfahrt und Mangelversorgung zu rechnen. | Mit der #Energiewende steuert die Energiepolitik der Schweiz auf einen Abgrund zu. Es ist mit steigenden Energiekosten, Schäden an der allgemeinen Wohlfahrt und Mangelversorgung zu rechnen. Ein Gastkommentar von Lukas Weber. @NZZ (www.nzz.ch, 6.8.20 17:42)
  • Trend zu Homeoffice: Jedes fünfte Büro wird nicht mehr gebraucht werden Der Trend zum Homeoffice verändert die Arbeitswelt. Unternehmen arbeiten an Modellen für Rückkehrer – und Lösungen für die Aufzugfrage. (www.faz.net, 6.8.20 17:40)
  • "Ein politisch sehr dickes Brett" Ab 2023 will die EU Importe mit einer CO2-Abgabe belegen. Damit soll die europäische Industrie besser gegen Produkte bestehen, die unter niedrigen Klimaschutzstandards hergestellt wurden. Deutsche Wirtschaftsverbände attackieren das Instrument dennoch, obwohl sich damit weltweit Klimaschutz durchsetzen ließe. - (www.klimareporter.de, 6.8.20 16:30)
  • Vaz/Obervaz ist zertifizierte @energiestadt_ch und unser Partner. Gemeinsam fördern wir die #Nachhaltigkeit und versorgen 5800 Betriebe mit #Strom aus Schweizer Wasserkraft. Dank Tranchenlösung zum langfristig attraktiven Strompreis. Ein (@ewz_energie, 6.8.20 16:10)
  • Left-Wing Tribalism in the Face of Climate Change - For years, political philosopher Susan Neiman has been urging for an increased focus on morality in politics. The Left, she argues, has lent its ears too long to the dogmas of economic growth and individual self-interest. In this conversation from before the Covid-19 pandemic, she spoke to Robbert Bodegraven about how it is time for a rehabilitation of values to enable the Left to connect and mobilise communities to address climate change. - - - - Robbert Bodegraven: In your work, you present yourself explicitly as a left-wing political philosopher. At the same time, however, you criticise left-wing politicians for lacking the courage to practise value-driven left-wing politics. What do you mean by that? - - - - Susan Neiman: I - think one of the explanations is connected to 1989, a crucial year the Left - still has not thought through well enough. The collapse of state socialism marked - a watershed, together with the supposed triumph of neoliberalism. It rendered the - Left helpless.... >| (www.greeneuropeanjournal.eu, 6.8.20 15:50)
  • GLOBAL 2000 kritisiert Blockade der Wirtschaftskammer gegen Pfandsystem - - - - - - - - Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 kritisiert die Blockadehaltung der WKO bei der Einführung eines Pfandsystems: „Wenn wir jetzt kein Pfandsystem einführen, dann verpassen wir die ökologisch und wirtschaftliche beste Option für Österreich. Das wäre ein Schuss ins Knie für eine ganzheitliche Kreislaufwirtschaft. Bei genauerem Hinsehen erweist sich der Zehn-Punkte-Plan als Ablenkungsmanöver der WKO, das ernsthafte Lösungen verhindern soll.“ betont GLOBAL 2000-Ressourcensprecherin Lena Steger. - In Österreich werden derzeit 70% der im Umlauf befindlichen Plastikflaschen gesammelt, allerdings werden nur 40% tatsächlich recycelt. In Ländern mit etablierten Pfandsystemen werden allerdings bis zu 95% Rückflaufquote erreicht. Die Vorschläge der WKO zum Beispiel zu organisatorischen Verbesserungen im Sammelsystem gehen zwar teilweise in die richtige Richtung, ersetzen a... >| (www.global2000.at, 6.8.20 14:59)
  • Nestlé feiert sich auf Facebook für Naturschutz – die User*innen halten dagegen Die Nestlé-Wassermarke Vittel bewirbt aktuell auf Facebook ihren Beitrag zum Artenschutz. Die Werbung erscheint absurd, wenn man bedenkt, welche Schäden durch Nestlés Wassergeschäfte entstehen. Entsprechend kritisch sind die Reaktionen der Facebook-Nutzer*innen auf den Post. - Der Beitrag Nestlé feiert sich auf Facebook für Naturschutz – die User*innen halten dagegen erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 6.8.20 14:29)
  • Der seltsame Frust über die deutsche Demokratie Die 2020er-Jahre haben rechts wie links neue politische Bewegungen hervorgebracht, die ihre Interessen unnachgiebig verfolgen – und dabei zum Teil Zweifel an ihrer demokratischen Gesinnung wecken. Auch Parteien sind gegen solche Tendenzen nicht immun. Was ist da nur los? (www.welt.de, 6.8.20 14:04)
  • Dropbox: Klare Nachhaltigkeitsziele für 2030 - Neue Nachhaltigkeitsziele bis zum Jahr 2030 um seinen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten und seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. (oekonews.at, 6.8.20 14:00)
  • Meinung am Mittag: Hiroshima und Nagasaki: Der Schrecken bleibt Die Atombombenabwürfe vor 75 Jahren auf die beiden japanischen Städte brachten die Menschheit zur Vernunft. Doch nur vorläufig: Heute wird ein Nuklearkrieg wieder wahrscheinlicher. (www.sueddeutsche.de, 6.8.20 12:31)
  • Neues Atomkraftwerk in Großbritannien: Atomkraft doch bitte? Großbritannien plant ein zweites AKW der neuen Generation – nur ein paar Hundert Kilometer Luftlinie von Deutschland entfernt. mehr... (www.taz.de, 6.8.20 12:01)
  • Klimawandel schadet Kulturgütern - Die Bamberger Restaurierungswissenschaft untersucht das Schadensrisiko an Einzelobjekten – und befragt Denkmalverwalter. (oekonews.at, 6.8.20 12:00)
  • Homeoffice: Meetings seit Corona um 20 Prozent kürzer Durch Zoom und Co gibt es zwar eine höhere Anzahl an Konferenzen, aber mit mehr Fokus auf das Wesentliche. (www.persoenlich.com, 6.8.20 11:23)
  • Nuklearwaffen: Menschen in Hiroshima gedenken der Opfer des Atombombenabwurfs In der japanischen Stadt Hiroshima wurde der Opfer des Atombombenabwurfs vor 75 Jahren gedacht. Bürgermeister Matsui rief zur nuklearen Abrüstung in der Welt auf. (www.zeit.de, 6.8.20 11:13)
  • Modelle für erfolgreiche Transformationen Kora Kristof präsentiert in ihrem Buch ‚Wie Transformation gelingt – Erfolgsfaktoren für den gesellschaftlichen Wandel‘ die Erkenntnisse aus 30 Expert/inneninterviews über Wege zur Nachhaltigkeit und entwickelt einen neuen ‚Models of Change‘-Ansatz. Cathérine Lehmann hat das Buch rezensiert. (www.postwachstum.de, 6.8.20 11:06)
  • Die Entdemokratisierung der Demokratie Der Politikwissenschaftler und Autor Philip Mano analysiert in einem Buch mit dem Titel "(Ent-)Demokratisierung der Demokratie" die Gleichzeitigkeit von Demokratisierung und Entdemokratisierung dieses Ordnungsmodells. Dabei handelt es sich eher um einen Problemaufriss, der auch bezogen auf die Demokratie einige Schwächen und Widersprüche benennt, woraus in Kombination... (hpd.de, 6.8.20 11:00)
  • Volksbeschwerde: Klima schützen – Finanzplatz regulieren! Die Akteure des Schweizer Finanzplatzes sind für ein Vielfaches der inländischen Treibhausgasemissionen mitverantwortlich. Doch die Behörden, die ihnen verbindliche Riegel vorschieben könnten, nehmen ihre Verantwortung nicht wahr. Greenpeace Schweiz hat aus diesem Grund beim Parlament eine Beschwerde gegen die Aufsichtsbehörden eingereicht. (naturschutz.ch, 6.8.20 9:10)
  • „Nukemap“ zeigt Folgen der nuklearen Apokalypse Heute vor 75 Jahren haben die USA die Welt ins Zeitalter der Kernwaffen gebombt. Die Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki beendeten den 2. Weltkrieg und brachten Zehntausenden Zivilisten den Tod - entweder gleich bei den verheerenden Explosionen oder durch die Nachwirkungen der tödlichen Strahlen. Wie gewaltig die Detonation einer Atomwaffe wirklich ist, zeigt heute die Website „Nukemap“ - auf Wunsch auch am Beispiel Wien. (www.krone.at, 6.8.20 8:08)
  • Nachhaltigkeit fängt bei jedem selbst an – auch beim Laufen Unsere Kolumnistin findet, auch Läufer sollten die Umwelt im Blick behalten. Doch gerade bei großen Veranstaltungen türmt sich oft der Müll. (www.tagesspiegel.de, 6.8.20 7:57)
  • Erneuerbare erhöhen Beitrag zum Energieverbrauch Die Corona-Pandemie führt dazu, dass der Energieverbrauch in Deutschland in diesem Jahr voraussichtlich um 7 und unter ungünstigen Bedingungen bis zu 12 Prozent zurückgehen wird, prognostiziert die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AG Energiebilanzen) auf Grundlage der aktuellen Berechnungen für das erste Halbjahr. (www.geb-info.de, 6.8.20 7:30)
  • „Die Sharing-Anbieter müllen nur die Straßen zu“ Unternehmen, die Scooter und Fahrräder im Abo-Modell anbieten, wachsen rasant. Sie wollen es mit Nextbike, Lime und Co. aufnehmen. (www.faz.net, 6.8.20 7:25)
  • Sorge um Methan-Leck in der Antarktis Zum ersten Mal wurde im Meeresboden der Antarktis ein riesiges Methan-Leck entdeckt. Normalerweise hindern Mikroben das starke Treibhausgas am Entweichen in die Atmosphäre. Doch jetzt strömt es ungehindert empor, Forscher sind alarmiert. (www.energiezukunft.eu, 6.8.20 6:40)
  • New science behind algae-based flip-flops Sustainable flip-flops: A team of UC San Diego researchers has formulated polyurethane foams made from algae oil to meet commercial specifications for midsole shoes and the foot-bed of flip-flops. The results of their study are published in Bioresource Technology Reports and describe the team's successful development of these sustainable, consumer-ready and biodegradable materials. (www.eurekalert.org, 6.8.20 6:00)
  • Die Caféterrasse ist tot, es lebt der Party-Krawall Die Agora, jener Platz, auf dem bei allem Streit gegenseitiger Respekt garantiert sein sollte, schrumpft. Stattdessen erobern die populistischen Schreihälse, Demokratiefeinde aller Couleur die amorphen Räume der res publica (www.nzz.ch, 6.8.20 5:30)
  • Audi und EnBW kooperieren bei Batteriespeichern Als Baustein einer nachhaltigen Energiewirtschaft nehmen leistungsfähige Batterien eine immer bedeutendere Rolle ein – sei es als Großspeicher innerhalb der Stromnetze oder als Stromspeicher von Elektrofahrzeugen. Aus diesem Grund wollen Audi und EnBW gemeinsam an Batteriespeicherlösungen arbeiten. Im Mittelpunkt steht dabei der Einsatz gebrauchter Elektroauto-Batterien von Audi. (www.umweltdialog.de, 6.8.20 3:00)
  • Nutzen Sie Dächer zur Energiegewinnung Es lohnt sich, Sonnenenergie über Photovoltaikmodule in elektrische Energie umzuwandeln. Alle effizient gedämmten und dauerhaft abgedichteten Flachdächer mit größeren zusammenhängenden Flächen eignen sich dafür. (www.geb-info.de, 6.8.20 3:00)
  • Ceneri 2020: Eröffnung des Basistunnels und Start zur vollen NEAT-Nutzung Die erste Woche im September 2020 steht im Zeichen der NEAT und des Ceneri-Basistunnels: Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga, Bundesrat Ignazio Cassis und der Tessiner Staatsratspräsident Norman Gobbi werden den Tunnel am 4. September 2020 eröffnen und an die SBB als Betreiberin des Basistunnels übergeben. Am Vortag stehen für Bundespräsidentin Sommaruga Treffen mit Vertretern der Partnerländer auf dem Programm. Die NEAT – das Herzstück des Güterbahnkorridors durch die Alpen – stärkt die Schweizer Verlagerungspolitik. Dank dem Ceneri-Basistunnel erhält das Tessin zudem eine attraktive S-Bahn. (www.admin.ch, 6.8.20 2:00)


05.08.2020[Bearbeiten]

  • Was tun gegen Klimawandel? – «Wir müssten unseren Lebensstil verändern – aber das ist schwer» Warum tun wir nicht mehr gegen den Klimawandel? Umweltpsychologin Katharina Beyerl weiss, welche Veränderung es braucht. | Vielen Menschen ist klar, dass Verhaltensänderungen notwendig sind, um klimafreundlicher zu leben | Die Umsetzung dieses Vorsatzes fällt schwer, weil viele komplexe Entscheidungen zu treffen sind | Es bräuchte politische und rechtliche Rahmenbedingungen, die Nachhaltigkeit als Standard verankern | Solche Rahmenbedingungen müssen dafür sorgen, dass nachhaltige Alternativen einfacher erhältlich und kostengünstiger werden (www.srf.ch, 5.8.20 23:22)
  • Klimawandel und Gesundheit: Tipps für sommerliche Hitze und Hitzewellen Lang anhaltende Perioden extremer Hitze — so genannte Hitzewellen — treten seit etwa 30 Jahren in ungewöhnlicher Häufigkeit in Europa und in Deutschland auf. Die dadurch ausgelösten gesundheitlichen Belastungen können erheblich, mitunter lebensbedrohend sein. Der Sommer 2018 war der zweitheißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881. Er folgt dem bislang heißesten des Jahres 2003, der in mehreren Ländern Westeuropas insgesamt weit über 40 000 Menschenleben forderte (in Deutschland etwa 7 000). Die erhöhte hitzebedingte Mortalität betrifft vor allem ältere Menschen. Der Ratgeber gibt wichtige Hinweise für ein angepasstes und individuelles Gesundheitsverhalten bei sommerlicher Hitze. (www.umweltbundesamt.de, 5.8.20 23:21)
  • Nicht nur Zahlen zählen – auf die Dynamik kommt es an | Die Energie-Agentur der Wirtschaft in Zahlen. Ein Leistungsausweis besteht per Definition aus Zahlen. Zahlen für sich allein sind aber wenig aussagekräftig — das wissen wir alle spätestens seit Beginn der COVID-19-Pandemie. Damit Zahlen nicht nur zählen, sondern «er-zählen», müssen wir sie vergleichen, interpretieren, langfristig beobachten und in einen angemessenen Rahmen stellen. | Mit dem Energie-Management der EnAW werden die Energiekennzahlen nicht nur in einer Tabelle notiert. Mit Unterstützung des Energieberaters oder der Energieberaterin wird die Entwicklung langfristig beobachtet, verglichen, interpretiert und in Relation zu alternativen Technologien mit ihren Vor- und Nachteilen gesetzt. Über die Jahre und im Austausch mit anderen Unternehmen in den EnAW-Gruppensitzungen zeigen diese Daten den Unternehmen weiteres Potenzial und Möglichkeiten für wirkungsvolle Klimaschutzmassnahmen auf. Das bringt Dynamik in die Dekarbonisierung. (enaw.ch, 5.8.20 23:20)
  • COVID-19 und Schwangerschaft Nach Evaluation der neuen Evidenz zu COVID-19 und Schwangerschaft ist das BAG in Zusammenarbeit mit der SGGG zum Schluss gekommen, dass schwangere Frauen zu den besonders gefährdeten Personen gehören sollen. (www.bag.admin.ch, 5.8.20 23:16)
  • Phase Nachhaltigkeit: ehrlicher Austausch beim ersten Netzwerktreffen Am 28. Juli kamen Architekten und Fachplaner der Initiative „Phase Nachhaltigkeit“ erstmals zusammen. Im Fokus des Netzwerktreffens stand der Erfahrungsaustausch im Umgang mit den Themen der Nachhaltigkeit beim Bauen. Das Ergebnis: eine überfällige Diskussion und wertvolle Erkenntnisse. Die Phase Nachhaltigkeit geht in die nächste Runde. (blog.dgnb.de, 5.8.20 23:15)
  • Anträge auf Gelder steigen – Mitten in der Krise: Fotovoltaik erlebt einen Boom Wer eine Solaranlage baut, kann dafür einen Beitrag vom Bund erlangen. Die zuständige Firma ist «überrascht» von den vielen neuen Anträgen in diesem Jahr. Und beschleunigt das Verfahren. (www.tagesanzeiger.ch, 5.8.20 23:11)
  • Katrin Lompscher | Dieser Rücktritt legt alte Konflikte offen Die Demission der Bausenatorin ist gerade mit Blick auf die Verfehlungen anderer Politiker bedauernswert. Sie sagt einiges über die gesellschaftliche Polarisierung aus (www.freitag.de, 5.8.20 23:07)
  • Studienratgeber: Nachhaltig studieren Der WWF hat auch 2020 einen Studienratgeber herausgegeben, welcher einen umfassenden Überblick zur Nachhaltigen Entwicklung in den wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen an Schweizer Hochschulen gibt. (www.fhnews.ch, 5.8.20 23:03)
  • Wie nachhaltig ist die Digitalisierung wirklich? Der gesamte Digitalverkehr im Internet verbraucht so viel CO2 wie der Flugverkehr. Diese Meldung hat mich doch sehr erstaunt. Denn eigentlich hören wir doch immer, dass uns die Digitalisierung bei der effizienteren Nutzung von Ressourcen hilft. Also ist die Digitalisierung nun nachhaltiger oder etwa doch nicht? (www.energieblogger.net, 5.8.20 22:59)
  • Studie: Wie steht es um die Gesundheit im Homeoffice? Die DAK-Gesundheit hat eine Studie vorgestellt, die zeigt, wie es um die Gesundheit von Personen im Homeoffice steht. (www.haufe.de, 5.8.20 22:58)
  • Bereit für professionelle PR-Unterstützung? Daran merkst du es Wann ist der Zeitpunkt gekommen, mit einem erfahrenen PR-Profi oder einer PR-Agentur zusammenzuarbeiten und die eigene Öffentlichkeitsarbeit und digitale Kommunikation auf das nächste Level zu heben? Ab wann sollte man sich professionelle Hilfe holen und nicht mehr versuchen, alleine aufgrund von etwas angelerntem Wissen aus dem Internet die PR-Arbeit für sein Unternehmen zu stemmen? Ich nenne heute 5 typische Situationen für das Engagieren eines Public-Relations-Spezialisten, aber es gibt zahlreiche weitere. (www.prspionin.at, 5.8.20 22:47)
  • Biodiversität in isolierten Lebensräumen: Artenschwund rasanter als gedacht Das Aussterben von Tieren durch Habitatzerstörung wird unterschätzt, sagt eine Studie. Die Ergebnisse könnten aber beim Artenschutz helfen. (taz.de, 5.8.20 22:40)
  • SUV zerstören unsere Städte – Deutsche Umwelthilfe e.V. Wir brauchen jetzt eine ehrliche Verkehrswende, damit alle Menschen Saubere Luft atmen können und unsere Städte wieder lebenswert werden. Monster-SUV bedrohen Fahrradfahrer und Fußgänger, vergiften mit ihren Abgasen die Atemluft und tragen mit ihren hohen CO2-Emissionen zur Klimakatastrophe bei. (www.duh.de, 5.8.20 22:36)
  • Industrie in die Pflicht nehmen – Altmaier: Beim Klimaschutz Fehler gemacht Klimaneutralität bis 2050? Ist noch möglich, sagt Bundeswirtschaftsminister Altmaier. Er räumt aber auch ein, dass die Bundesregierung bei dem Thema zu spät gehandelt habe. || Bundesregierung gibt Versäumnisse bei Klimaschutz zu. Die Gründe sind hausgemacht, nachzulesen in Büchern #KlimaSCHMUTZlobby oder #DasfossileImperiumschlägt zurück. Immerhin gibt @peteraltmaier diese Fehler zu. Zukünftig besser machen! EE schneller ausbauen! @CKemfert (www.zdf.de, 5.8.20 22:32)
  • Umfrage: Teurer Strom ist hohe Hürde für Anschaffung eines Elektroautos Laut einer Umfrage von EUPD Research wirken die hohen Preise umso abschreckender, je konkreter sich Bürger mit dem Kauf eines Elektroautos beschäftigen. Mit einer eigenen Photovoltaik-Anlage lassen sich die jährlichen Ladekosten um bis zu 900 Euro reduzieren. (www.pv-magazine.de, 5.8.20 22:31)
  • Wohnen in Berlin nachhaltig gestalten – Im Interview mit Karsten Mitzinger, Geschäftsführer der Gewobag ED Berlin ist eine Mieterstadt. Rund 86 Prozent der knapp zwei Millionen Wohnungen im Stadtgebiet werden vermietet. Mit über 70.000 Wohnungen und mehr als 120.000 Mieter*innen ist die Gewobag AG eines von sechs Berliner landeseigenen Wohnungsbauunternehmen. Zum Vergleich: In Berlin leben mehr Menschen in Wohnungen der Gewobag als in Göttingen oder Kaiserslautern. (www.forum-synergiewende.de, 5.8.20 22:29)
  • Umwelt – Hamburg – Nach Steineversenken: BSH will Greenpeace-Grundwall ansehen Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) prüft noch, ob ein Bußgeld gegen die Umweltorganisation Greenpeace wegen der illegal versenkten Steine in der Ostsee verhängt wird. Wie eine Sprecherin des Amtes am Mittwoch sagte, soll ein Schiff im Rahmen der üblichen Vermessungsaufgaben zu der Stelle vor Rügen fahren, um den Steinwall in Augenschein zu nehmen. "Es wird keine Extra-Fahrt deswegen geben", sagte die Sprecherin. Da die Stelle in den Schifffahrtskarten eingetragen sei, wüssten Schiffsführer und Fischer Bescheid, so dass keine Gefahr für die Schifffahrt bestehe. || Das Gutachten des Institut Biolagu zeigt, dass sich die von uns versenkten Natursteine positiv auf das Ökosystem unter Wasser auswirken und davon kann sich dann auch das BSH vor Ort überzeugen. #echteSchutzgebiete #SchuetztUnsereMeere @greenpeace_de (www.sueddeutsche.de, 5.8.20 22:22)
  • Hohe, unnötige Kosten: Warum die Stromrechnung ungerecht ist Strom wird immer teurer. Mehr als sechs Cent pro Kilowattstunde müssen Kunden derzeit allein für die Förderung der erneuerbaren Energien berappen. Doch die Energiewende ist nicht die Hauptschuldige am Preisanstieg — auch wenn die EEG-Umlage ein Paradox ist. (www.n-tv.de, 5.8.20 22:22)
  • Nachfrage nach Strom steigt | Stromüberschuss im Sommer, Knappheit im Winter Die bis anhin praktizierte Lösung, Strom im Winter zu importieren und im Sommer zu exportieren, wird in Zukunft nur noch bedingt umsetzbar sein. | Da die Bedeutung von Elektrizität in unserem Energiesystem steigt und sich Strom in wesentlichen Aspekten von Energieträgern wie Öl und Gas unterscheidet, gilt es, einige Besonderheiten der Stromversorgung zu diskutieren. Es sind dies das permanent einzuhaltende Gleichgewicht zwischen Stromproduktion und -konsum sowie die Herausforderung, elektrische Energie effizient und ökonomisch über längere Zeiträume zu speichern. (www.avenir-suisse.ch, 5.8.20 21:57)
  • Mehrfamilienhaus in Zürich | Das Elternhaus neu nutzen Optimieren statt maximieren war das Credo von Verena Lubini beim Um- und Ausbau ihres Elternhauses. Dieses sollte künftig so ökologisch wie möglich sein und drei separate Wohnungen umfassen. (www.dasgebaeudeprogramm.ch, 5.8.20 21:53)
  • Grüne Vision oder Hirngespinst? Ölheizungen und CO2-Schleudern ade: Bis 2030 soll die Schweiz liefern – und danach die Pariser Klimaziele übertreffen. (www.srf.ch, 5.8.20 21:41)
  • Die Energiewende im eigenen Haus Immer mehr Hausbesitzer oder Unternehmen produzieren ihren eigenen Solarstrom. Mit «Home Energy» hat die BKW eine Gesamtlösung, die alle Kundenwünsche vereint. Seit kurzem haben auch Energieversorgungsunternehmen und Solarinstallateure die Möglichkeit, das innovative Produkt zu vertreiben. Kunden von «energie wasser aarberg» profitieren bereits vom Angebot. || Sehr oberflächlicher Artikel. Was sind genau die Bedingungen für Partner und Kunden? Mit welchen Kosten und Erträgen hat ein Investor zu rechnen? Was tun die weiteren über Hundert Unternehmen der BKW für die Energiewende? @meierrrr (blog.bkw.ch, 5.8.20 21:18)
  • 75 Jahre Hiroshima und Nagasaki: Friedensbewegung macht mobil Gemeinsam mit Umweltschützern wird für den Abzug von US-Atombomben und -Soldaten aus der BRD protestiert. (www.jungewelt.de, 5.8.20 19:41)
  • Atomwaffen international: Das neue Wettrüsten Atommächte modernisieren Nuklearwaffenbestände. Washington kündigt Abrüstungsverträge. (www.jungewelt.de, 5.8.20 19:41)
  • The Climate Crisis Demands New Ways of Thinking from Climate Scientists Inarguably, one of the most significant and long-lasting legacies of the 50-year old Apollo programme was the life-changing experience its astronauts had upon viewing the earth from the vantage point of another celestial body. The vision they described of its fragile and delicate beauty is all the more striking and poignant at this moment in climate emergency. | We, that is to say, humanity has this beautiful planet, home now to 7 billion people with nowhere else to go, and are running a reckless experiment, that has taken the Earth system right out of the mode of operation it has been running in for millions of years. Climate and earth scientists should be and should have been the first to see the utter insanity of this hellishly dangerous undertaking. (www.resilience.org, 5.8.20 18:48)
  • Deutschland braucht mehr grünen Strom Der Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland geht nur langsam voran: Es werden weniger Windkraft an Land und Photovoltaik installiert. Der Traum von der grünen Transformation gerät ins Wanken. Doch es gibt Ausnahmen, die Mut machen. Eine Bürgergenossenschaft in Bayern, die ihre Klimaschutzziele und Technologieoffenheit verbindet, ist nicht nur Paradebeispiel für Bürgerbeteiligung und Umweltschutz, sondern muss sich auch gegen Anfeindungen wehren. Kommentiert werden diese Entwicklungen von Forschern und Forscherinnen von Agora Energiewende und Dr. Quaschning, Professor für Regenerative Energien. P >| (www.waermepumpe.de, 5.8.20 18:46)
  • Kogler: „Gab noch nie so viel Klimaschutz!“ Corona, Arbeitslosigkeit, Klima - es sind gleich mehrere Krisen, die Österreich in diesem ungewöhnlichen Sommer beschäftigen. Es ist daher Zeit, all diese Themen mit Österreichs Politikspitze noch ausführlicher zu behandeln: Die krone.tv-„Sommergespräche“ sind zurück! Den Anfang macht Werner Kogler. Der Vizekanzler, der innerhalb eines Jahres vom Obmann einer Vier-Prozent-Partei zu einem der Krisenmanager des Landes aufgestiegen ist, spricht mit Moderatorin Katia Wagner im wunderschönen Weingut Wailand am Wiener Kahlenberg über das ereignisreiche erste Halbjahr in der Bundesregierung, die kommenden Herausforderungen und über den Klimaschutz, der trotz Corona nicht in den Hintergrund gerückt sei. (www.krone.at, 5.8.20 18:45)
  • Insektenschutzgesetz: Himmelsscheinwerfer sollen zeitweise verboten werden Um Insekten zu schützen, plant Umweltministerin Svenja Schulze strengere Vorgaben gegen Lichtverschmutzung. Das könnte auch Diskotheken treffen. | Mit einem zeitweisen Verbot von Himmelsscheinwerfern und weiteren Vorgaben gegen Lichtverschmutzung will Bundesumweltministerin Svenja Schulze Insekten schützen. Ein Entwurf der SPD-Politikerin für ein Insektenschutzgesetz sieht zudem ein Verbot für Lichtfallen für Insekten vor sowie einen Pflicht-Abstand von zehn Metern zwischen größeren Gewässern und Flächen, auf denen Unkrautgift eingesetzt wird. Wenn der Gewässerrand dauerhaft begrünt ist, sollen fünf Meter reichen. Der Entwurf, der Änderungen im Naturschutzgesetz und im Wasserhaushaltsgesetz zusammenfasst, liegt der Deutschen Presse-Agentur und der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vor. (m-faz-net.cdn.ampproject.org, 5.8.20 18:36)
  • Entwurf für Insektenschutzgesetz: Wiesen als Biotope Gegen Lichtverschmutzung, für größere Flächen ohne Pestizide: Das Umweltministerium legt einen Entwurf für ein Gesetz gegen das Insektensterben vor. mehr... (www.taz.de, 5.8.20 18:09)
  • Infos rund um den Klimaschutz und Klimaneutralität, #KonstanzWähltDaheim, die Aktion Stadtradeln und den neuen Audioguide im Rosgartenmuseum – heute im #AmtsblattKonstanz. (@Stadt_Konstanz, 5.8.20 18:02)
  • Für eine klimapositive Schweiz Die GRÜNEN Schweiz haben heute an einer Online-Medienkonferenz ihren Klimaplan vorgestellt. Der Plan sieht vor, die Treibhausgasemissionen schneller zu reduzieren, als es Bundesrat und Parlament wollen. Ab 2040 soll die Schweiz klimapositiv werden. Es sollen also mehr Emissionen aus der Atmosphäre entnommen werden, als ausgestossen werden. Damit soll die Schweiz ihre historische Schuld an der Klimakrise abbauen. (gruene.ch, 5.8.20 17:10)
  • Umgang mit Elektroschrott: Wenn der Akku in Flammen aufgeht Brennende Elektrofahrzeuge sorgen oft für Aufregung. Viel gefährlicher sind aber die kleinen Lithium-Ionen-Akkus in Smartphones oder Laptops. mehr... (www.taz.de, 5.8.20 16:56)
  • Insektenschutz-Gesetzentwurf: Weniger Licht, mehr Schutz - - - - - Umweltministerin Schulze legt ein Gesetzentwurfspaket zum Insektenschutz vor, für das Naturschützer sie loben. In puncto Pestizide sehen sie die Landwirtschaft in der Pflicht - ob die mitzieht, ist offen. [mehr] - - - - - "Lage der Natur": Schwere Zeiten für Schmetterlinge, 19.05.2020 - - - Es summt und zwitschert immer leiser in Europa, 19.10.2017 - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 5.8.20 16:50)
  • Gefährliches Treibhausgas - Methan-Emissionen auf Rekordhoch: Forscher sagen, wie wir die 4-Grad-Erderwärmung verhindern - Forschern zufolge steigen die Methan-Emissionen global so stark an, dass sich die Erde bis Ende des Jahrhunderts um bis zu vier Grad erwärmen könnte. Und das, obwohl der Ausstoß in Europa sogar rückläufig ist. Experten erklären, wie wir das verhindern. (www.focus.de, 5.8.20 15:48)
  • Seitenhieb gegen Greta Thunberg? - Beitrag von Seite gelöscht: DFG bietet Dieter Nuhr Wiedergutmachung an - der lehnt ab - Die Deutsche Forschungsmeinschaft (DFG) hat sich bei dem Kabarettisten Dieter Nuhr (59) für das Entfernen seines Audiobeitrags ohne Vorwarnung entschuldigt. (www.focus.de, 5.8.20 15:44)
  • Denver voters to decide on sales tax for GHG reduction projects The 0.25% sales tax increase would bring in an estimated $36 million to support initiatives recommended by the Denver Climate Action Task Force. (www.smartcitiesdive.com, 5.8.20 15:08)
  • That Siberian Heat Wave? Yes, Climate Change Was a Big Factor 2020's record-breaking 38 degree heatwave in Siberia would have been all but impossible without human influence on climate change, reports the New York Times. Dr Friederike Otto and the World Weather Attribution team found that global warming made this year's long hot spell 600 times more likely. [Extensive media coverage included BBC, CNN, Guardian, Economist, FT, Washington Post, Daily Mail, Metro UK, USA Today] 16/07/20 16 July 2020 - read more + (www.nytimes.com, 5.8.20 15:03)
  • Reisschalen liefern sauberen Strom Reis ist das wichtigste Grundnahrungsmittel weltweit. Doch gerade die Produktion ist mit hohem Energieaufwand und den damit verbundenen negativen Umweltauswirkungen verbunden. Forschende des Fraunhofer UMSICHT entwickeln eine vielversprechende nachhaltige Alternative, indem sie bisher ungenutzte Biomasse für die dezentrale Stromproduktion verwenden. (www.umsicht.fraunhofer.de, 5.8.20 14:40)
  • Kommentar zum Entwurf des Insektenschutzgesetzes: Ein erster Schritt, aber längst nicht ausreichen Das Bundesumweltministerium hat einen Referentenentwurf des Insektenschutzgesetzes zur Ressortabstimmung vorgelegt. Mit dem Entwurf sollen die Lichtverschmutzung und der Einsatz von Bioziden in Naturschutzgebieten, der Abstand von Pestizideinsätzen zu Fließgewässern und der verschärfte Schutz von Biotopen erreicht werden. Ein wichtiger Schritt zum Schutz der Insektenpopulationen, jedoch mit erheblichem Nachbesserungsbedarf, kommentiert der BUND-Vorsitzende Olaf Bandt: (www.bund.net, 5.8.20 14:18)
  • Reducing the carbon footprint of academic travel post COVID-19 Prior to the global pandemic, researchers identified an uncomfortable truth: the very meetings and events meant to support the fight against climate change were themselves causing vast greenhouse gas emissions through international air travel. Building on learnings from the COVID-19 pandemic, a team of Oxford researchers have identified new measures, published this week in the journal Nature, that may reduce the carbon footprint of conference travel by up to 90%. 15/07/20 15 July 2020 - read more + (www.eci.ox.ac.uk, 5.8.20 14:14)
  • Steigerung um 230 Prozent erwartet - Rekord: Elektroautos und Hybride haben schon 11 Prozent Marktanteil - Dank Steuerprivilegien und Kaufprämien wächst der Markanteil von Elektroautos und Plug-In-Hybriden. Der Diesel-Anteil bei Neuzulassungen fällt auf 30 Prozent. Weil die Klima-Bilanz der Stromproduktion nicht berücksichtigt wird, sinkt auch der offizielle CO2-Ausstoß der deutschen Auto-Flotte. (www.focus.de, 5.8.20 13:59)
  • Landis + Gyr bereinigt Versäumnisse der Vergangenheit Der Hersteller intelligenter Stromzähler baut innerhalb weniger Monate weitere 700 Stellen oder 12% der Belegschaft ab. Unter neuer Führung wird der überdimensionierte Verwaltungsapparat verspätet verschlankt. (www.nzz.ch, 5.8.20 13:39)
  • Wie man Geld nachhaltig und dennoch profitabel verwaltet Keine Boni sowie Kredite und Anlagen nur für Finanzprodukte, die soziale und ökologische Nachhaltigkeitskriterien erfüllen: Die Alternative Bank Schweiz verwaltet seit 30 Jahren Kundengelder nach selbstgewählten ethischen Grundsätzen. Michael Diaz, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter Anlegen, erklärt, wie das funktioniert. Die Schweiz soll eine international führende Plattform für nachhaltige Finanzdienstleistungen werden. Dies ist das Ende Juni vom Bundesrat angekündigte Ziel, wonach transparente und nachhaltige Investitionen eine Chance sind, die Wettbewerbsfähigkeit des Schweizer Finanzplatzes auf den Weltmärkten zu sichern. Ein Vorbild gibt es bereits: Die 1990 gegründete Alternative Bank Schweiz ist eine Referenz im Bereich der ethischen Finanzen. Die Bank mit Sitz in Olten finanziert Projekte und investiert in Unternehmen, wobei sie auf Gewinnmaximierung verzichtet und der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit ... >| (www.swissinfo.ch, 5.8.20 12:45)
  • Grüne wollen Treibhausgasemissionen schneller reduzieren Die Partei hat an einer Online-Medienkonferenz ihren Klimaplan vorgestellt. Dieser ist ehrgeizeiger, als es Regierung und Parlament vorsehen. (www.tagesanzeiger.ch, 5.8.20 12:44)
  • Mitten in der Krise: Fotovoltaik erlebt einen Boom Wer eine Solaranlage baut, kann dafür einen Beitrag vom Bund erlangen. Die zuständige Firma ist «überrascht» von den vielen neuen Anträgen in diesem Jahr. Und beschleunigt das Verfahren. (www.tagesanzeiger.ch, 5.8.20 11:09)
  • Does Optimism on Climate Change Make You Pro-Trump? Apocalypse Never, a book by iconoclastic environmentalist Michael Shellenberger, triggers polarized responses (www.scientificamerican.com, 5.8.20 10:35)
  • Zu unkonkret: Irlands höchste Richter verdonnern Regierung zu Nacharbeiten am Klimaplan Irlands Klimaplan ist eigentlich bereits obsolet. Denn das Land hat sich vor vier Jahren verpflichtet, die Klimaemissionen — verglichen mit dem Referenzjahr 1990 — bis zum Jahr 2050 um achtzig Prozent zu senken. Die Europäische Union hat inzwischen aber das Ziel der Klimaneutralität ausgegeben. Schon aus diesem Grund dürfte die irische Regierung also bald neue Ziele verabschieden müssen. Der alte Plan sorgte nun allerdings auch noch einmal für juristischen Ärger. Dabei ging es nicht um das Ziel an sich — das wurde von den Richtern nicht beanstandet. Allerdings hatte die Regierung vor drei Jahren zusätzlich noch einen sogenannten Fahrplan verabschiedet. In diesem sollte stehen, wie die massive Reduktion der Treibhausgase erreicht werden soll. Dagegen wiederum klagte die Organisation „Friends of the Irish Environment“. (www.trendsderzukunft.de, 5.8.20 10:33)
  • DGNB-Zertifikat bildet Ressourcenschutz beim Rückbau ab Ein neues Zertifizierungssystem der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) setzt Anreize, um die Nachhaltigkeit eines Rückbaus bei Neubauten oder Sanierungsmaßnahmen zu erhöhen. Themen sind dabei die sortenreine Trennung von Abfällen, Wiederverwendung von Materialien, Gefahrstoffsanierung, Risikobewertung und Kostensicherheit. (www.geb-info.de, 5.8.20 9:59)
  • Kostenloses E-Book #InfluencerMarketing: Von der Auswahl zum Erfolg: Jetzt gratis herunterladen: (@Textbroker_DE, 5.8.20 9:20)
  • Land sucht schon heute die besten Ideen von morgen Ein Leben ohne Gebrechen, nachhaltige Lebensmittel und sauberes Wasser zählen zu den wichtigsten Anliegen der Menschen. In Niederösterreich setzt man daher auf praxisnahe Forschung in den Bereichen Ernährung, Medizin sowie Gesundheit. Für Projekte stehen 600.000 Euro bereit, die Bewerbungsfrist läuft ab jetzt. (www.krone.at, 5.8.20 8:57)
  • Bald werden Fahrwerk und Antrieb des Autos von einer Blackbox gesteuert Bei Audi arbeitet man an der Zentralisierung der gesamten Elektronik im Auto. Heisst das nun, dass der Wagen nicht mehr fahrtüchtig ist, wenn das Steuergerät ausfällt? Wie die Ingolstädter mit dem Klumpenrisiko umgehen. (www.nzz.ch, 5.8.20 8:30)
  • Eine grosse Farbe Der Farbe Schwarz haftet der Hauch des Todes, der Trauer und des Nichts an. Aber Schwarz ist mehr als ein Synonym für düstere Zeiten. Sie ist auch eine grosse Farbe der Mode. - weiterlesen - Der Beitrag Eine grosse Farbe erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 5.8.20 8:00)
  • Grüne wollen TV-Werbung für Fast Food verbieten In Großbritannien hat die Regierung im Kampf gegen Übergewicht Fernsehwerbung für dickmachendes Essen untersagt. Die Grünen wollen, dass Deutschland nachzieht – und fordern ein Verbot. (www.welt.de, 5.8.20 7:58)
  • Greenpeace-Protest mit meterhohen Plastikflaschen Aktivisten protestieren mit einer vier Meter hohen und 20 Meter langen Flaschen-Installation vor einer Diskonter-Filiale im Salzburger Stadtzentrum. Mit der Aktion kritisieren die Umweltschützer die Ressourcenverschwendung und Umweltverschmutzung des Unternehmens, welches nur Einwegverpackungen anbietet. (www.krone.at, 5.8.20 7:50)
  • Landis+Gyr will rund 700 Stellen streichen Der Schweiz Stromzählerproduzent will im Rahmen eines Sparprogramms rund 12 Prozent der Belegschaft abbauen. (www.srf.ch, 5.8.20 7:18)
  • Plötzlich ist der Umweltschutz an der Wall Street wichtig Nachhaltiges Investieren hat jüngst stark zugenommen. Hauptgrund für diesen Sinneswandel der Wall Street ist laut Analytikern das rekordtiefe Zinsniveau. Wenn am Bondmarkt nichts mehr zu verdienen ist, dann fühlen sich Investitionen in die Zukunft umso besser an. (www.nzz.ch, 5.8.20 6:00)
  • Rock debris protects glaciers from climate change more than previously known A new study which provides a global estimate of rock cover on the Earth's glaciers has revealed that the expanse of rock debris on glaciers, a factor that has been ignored in models of glacier melt and sea level rise, could be significant. (www.eurekalert.org, 5.8.20 6:00)
  • Autism: How a gene alteration modifies social behavior A team of researchers at the Biozentrum, University of Basel, has discovered a new connection between a genetic alteration and social difficulties related to autism: A mutation in the neuroligin-3 gene reduces the effect of the hormone oxytocin. In the journal "Nature", the researchers report on a treatment approach that could normalize social behavior in autism. They have already achieved promising results in an animal model. (www.eurekalert.org, 5.8.20 6:00)
  • Incorporating solar harvesting into the side of buildings could enhance energy sustainability If builders could incorporate solar harvesting into the siding of a building, the amount of energy from the grid that a structure would need may significantly decrease. In research published recently in Renewable Energy, a team of researchers from Rensselaer Polytechnic Institute, led by Diana-Andra Borca-Tasciuc, a professor of mechanical, aerospace, and nuclear engineering, demonstrated the potential of wedge-shaped luminescent solar concentrators (LSCs). These efficient modular solar units could easily be hung on the side of a building. (www.eurekalert.org, 5.8.20 6:00)
  • Climate change may melt the "freezers" of pygmy owls and reduce their overwinter survival Ecologists at the University of Turku, Finland, have discovered that the food hoards pygmy owls collect in nest-boxes ("freezers") for winter rot due to high precipitation caused by heavy autumn rains and if the hoarding has been initiated early in the autumn. The results of the study show that climate change may impair predators' foraging and thus decrease local overwinter survival. The study has been published in the internationally esteemed Global Change Biology journal. (www.eurekalert.org, 5.8.20 6:00)
  • CSR aus kommunaler Perspektive „Nachhaltige Entwicklung aus Sicht von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft“: Der Untertitel von „CSR in Rheinland-Pfalz“ aus dem Springer Gabler Verlag ist Programm. Das kürzlich erschienene Fachbuch der Management-Reihe Corporate Social Responsibility, herausgegeben von Marina Schmitz und René Schmidpeter, bietet den Lesern umfassendes Managementwissen, Einblicke in die lokale Diversität von CSR sowie Impulse zur Weiterentwicklung entsprechender Komponenten. (www.umweltdialog.de, 5.8.20 2:00)

04.08.2020[Bearbeiten]

  • Wohnen im Wandel – Wie verändert sich die Wohnsituation? Wohnraum wird in Ballungszentren immer teurer. Trotzdem wohnen immer mehr Menschen allein. Warum verändert sich die Wohnsituation? | Wohnen ist nicht nur pragmatisch, sondern auch Ausdruck des eigenen Geschmacks und der Umgebung. Wirft man einen Blick auf Länderunterschiede, wird das besonders deutlich. Die skandinavischen Länder haben nicht nur lange Winter, bei ihnen sind in den eigenen vier Wänden besonders häufig Badewannen, Kamine und Saunen zu finden. Die Österreicher stellen sich oft einen Geschirrspüler in die Küche. Italiener haben hingegen zuhause nichts gegen das Abspülen mit der Hand. Wohnen ist eben auch Gewohnheit. | Wenn ich meine eigene Wohnung habe, bin ich mein eigener Herr. Das ist natürlich ein großer individueller Vorteil. | Antje Flade ist Psychologin und Sozialwissenschaftlerin (detektor.fm, 4.8.20 22:53)
  • Die richtige Stromversorgung für eine klimataugliche Schweiz – swisscleantech Mitte Juli ging die Vernehmlassung für die Revision des Energiegesetzes zu Ende. Was relativ trocken und komplex klingt, ist für die Klimapolitik entscheidend. Denn: es wird uns nur gelingen die schweizerische Volkswirtschaft klimatauglich zu gestalten, wenn wir bis 2050 vollständig aus den fossilen Energien aussteigen und auf Energieeffizienz und erneuerbaren Strom setzen. Die Frage, mit welchen Ansätzen dies gelingen kann, steht im Zentrum der Vernehmlassung. | Wie muss die #Stromversorgung für eine #klimataugliche Schweiz aussehen? Die Revision des #Energiegesetz ist entscheidend für die ud83cudde8ud83cudded#Klimapolitik. Lesen Sie, wie sich @swisscleantechD positioniert und von anderen Stakeholdern unterscheidet. @swisscleantechD (www.swisscleantech.ch, 4.8.20 22:48)
  • Die richtige Stromversorgung für eine klimataugliche Schweiz (www.swisscleantech.ch, 4.8.20 22:48)
  • Australien wird zur Supermacht der Erneuerbaren Australiens Regierung will den Kohlesektor weiter ausbauen. Australiens Unternehmer hingegen planen spektakuläre Projekte zur Produktion von Ökostrom und grünem Wasserstoff, denn das Land hat dafür ideale Voraussetzungen. (www.klimareporter.de, 4.8.20 22:39)
  • BKWK veranstaltet Tagung zur Wärmeversorgung Gemeinsam mit der Energieagentur NRW lädt der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung (BKWK) zum Thema "Zukunft der leitungsgebundenen Wärmeversorgung" im September nach Essen ein. (www.energie-und-management.de, 4.8.20 22:38)
  • Sonnenstrom als Treiber der Mobilitätswende Je konkreter sich Bürger mit dem Kauf eines Elektrofahrzeugs auseinandersetzen, desto stärker wirken die derzeit hohen und weiter steigenden Stromkosten als Kaufbarriere. (www.energie-und-management.de, 4.8.20 22:37)
  • Sonnenstrom als Treiber der Mobilitätswende Je konkreter sich Bürger mit dem Kauf eines Elektrofahrzeugs auseinandersetzen, desto stärker wirken die derzeit hohen und weiter steigenden Stromkosten als Kaufbarriere. (www.energie-und-management.de, 4.8.20 22:37)
  • Kohlenwasserstoffe: Schwarzmarkt für Klimagift unterläuft den Green Deal EU-Fahnder sind einem Schmuggel mit illegalen Kühlmitteln aus China auf der Spur. Es geht um Gase für Klimaanlagen mit katastrophaler CO2-Bilanz. Der illegale Handel hat immense Ausmaße, unterläuft Green-Deal-Regelungen und gefährdet die Wettbewerbsfähigkeit Europas. (to.welt.de, 4.8.20 22:37)
  • Kanton ZG: Teilrevision des Energiegesetzes geht in Vernehmlassung Der Regierungsrat hat am 7. Juli 2020 das kantonale Energiegesetz in erster Lesung verabschiedet sowie die Eröffnung der öffentlichen Vernehmlassung beschlossen, welche bis am 2.11.2020 läuft. (www.endk.ch, 4.8.20 22:35)
  • Eine nachhaltigere Wirtschaft braucht eine starke Solarbranche Die aktuelle Krise um das Corona-Virus hat in den letzten Monaten die Aufmerksamkeit von der langfristigen Klimakrise abgelenkt. Dann kam europaweit die Forderung staatliche Konjunkturprogramme gezielt zur Unterstützung nachhaltigerer Wirtschaftszweige einzusetzen. Eine „Green Recovery“ fordern viele und so auch wir am Fraunhofer ISE für die europäische Solarbranche. | Wie für alle Treiber der Energiewende gilt auch für die Solarbranche: die Eindämmung der Klimaerhitzung ist ihr zentraler Taktgeber. Und daher wird der PV-Markt ohne Wenn und Aber wachsen! Dies gilt nicht nur für Deutschland. Für Europa werden in 2050 mehr als 5 TW und weltweit mehr als 60 TW installierte Kapazität erwartet. Zum Vergleich: bis Ende 2019 waren weltweit insgesamt 0,627 TW installiert. PV ist damit ein Wachstumsmarkt, und Deutschland als Industrienation sollte davon profitieren. (blog.innovation4e.de, 4.8.20 22:31)
  • Keine schmutzigen Deals auf Kosten des Regenwaldes! Stoppen Sie das EU-Mercosur-Abkommen! Die Zerstörung von Brasiliens Wäldern für riesige Rinderweiden und Soja-Plantagen nimmt kein Ende. Doch anstatt skrupellose Machthaber wie Präsident Jair Bolsonaro in ihre Schranken zu weisen, möchte die Bundesregierung ihre aktuelle EU-Ratspräsidentschaft dafür nutzen, das sogenannte EU-Mercosur-Abkommen voranzutreiben. Das geplante Freihandelsabkommen öffnet dem Agrarhandel weiter Tür und Tor und lässt Bolsonaros Anhängern in der Agrarindustrie freie Hand, die illegale Naturzerstörung ungebremst fortzuführen. | #Soja = Treibstoff d. #Massentierhaltung: Allein in D. verbraucht Fleischindustrie jährlich 3,2 Mio. t Sojaschrot aus Brasilien. Die #Regenwald|rodung zum Sojaanbau ist eine Katastrophe für d. #Klimaschutz & muss gestoppt werden! @Ch @Umwelthilfe (www.change.org, 4.8.20 22:28)
  • Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. (www.lbf.fraunhofer.de, 4.8.20 22:23)
  • Power fürs Klima – Wie der Ausbau der erneuerbaren Energien gelingt Die Energiepolitik ist für den Klimaschutz entscheidend. Das Klimaziel «Netto Null» bedeutet eine vollständige Abkehr von fossilen Brenn- und Treibstoffen; die Schweiz darf unter dem Strich keine Treibhausgase mehr ausstossen. Neben einer Reduktion des Energieverbrauchs ist der Ausbau der erneuerbaren Energien hierfür zentral. Wie dieser Ausbau gelingt, ist Thema der Fachtagung «Power fürs Klima» der Schweizerischen Energie-Stiftung (SES), welche am 30. September 2020 stattfindet. |Woher kommt der erneuerbare Strom? Ein Blick über die Grenze zeigt weiter Erfolge und Erkenntnisse aus anderen Ländern. Ebenfalls diskutiert wird, wie ein umweltverträglicher Ausbau der erneuerbaren Energien auch in der Schweiz gelingen kann. Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland sind eingeladen, darunter Hans-Josef Fell (Mitglied des deutschen Bundestages 1998-2013), Sonia Seneviratne (ETH-Klimawissenschaftlerin), Regierungsrat Martin Neukom (Baudi... >| (energeiaplus.com, 4.8.20 22:22)
  • Klimawandel: Der Weltklimarat und der Klimawandel Die Jugendbewegung „Fridays for Future“ und nahezu alle Klimaschutzorganisationen sind sich einig: Die Politik muss den Erkenntnissen der Wissenschaft folgen! Aber wer ist „die Klimawissenschaft“? Aribert Peters stellt Ihnen den Weltklimarat (IPCC), seine Arbeitsweise und seine wichtigsten Ergebnisse vor. | Alle Berichte des IPCC belegen, dass es allerhöchste Zeit ist für eine Verminderung der Treibhausgasemissionen. Die bereits unübersehbaren menschenverursachten Klimaveränderungen werden sich fortsetzen und zu einer weiteren Erderwärmung sowie einer nicht umkehrbaren weltweiten Klimaveränderung führen. Wie schlimm diese Zukunft sein wird, hängt entscheidend von den Emissionsmengen der kommenden 10 bis 20 Jahre ab. Ich schließe daher mit einem Zitat von Chemienobelpreisträger und Entdecker des Ozonlochs Sherwood Rowland: „Wozu ist die Entwicklung wissenschaftlicher Vorhersagen nütze, wenn wir am Ende nichts an... >| (www.energieverbraucher.de, 4.8.20 22:17)
  • 'Worst-case' global warming scenario still best guide until 2050, study says UN panel's RCP8.5 scenario of sharply rising emissions matches trends since 2005, PNAS study says, rejecting criticisms it's “alarmist” | A ‘worst-case' scenario of surging greenhouse gas emissions this century is still the ‘most useful choice' for government planning until 2050 despite criticisms that it is alarmist, a US study said on Monday. (www.climatechangenews.com, 4.8.20 22:15)
  • Kanton Zürich als Stromkunde gewonnen Stadtwerk Winterthur wird ab 2021 jährlich 60 Gigawattstunden Strom für die Liegenschaften der kantonalen Verwaltung liefern. Die Baudirektion hatte die Strombeschaffung für drei Jahre (2021 bis 2023) öffentlich ausgeschrieben. | Die 60 Gigawattstunden entsprechen über 10 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs in der Stadt Winterthur. Stadtwerk Winterthur hat sich bei der Stromkundin gegen vier Mitbewerber durchgesetzt. Die Baudirektion hatte als Voraussetzung für eine Eingabe den zertifizierten Strom «naturemade basic» ausgeschrieben. (stadt.winterthur.ch, 4.8.20 22:14)
  • Das Erdgas-Drama Strom aus Erdgas verursacht nur 30 Prozent der CO2-Emissionen von Kohlestrom. Doch 30 Prozent sind nicht null — darum geht es aber jetzt. Heute noch groß in Erdgaskraftwerke zu investieren dürfte sich als Fehler erweisen, wenn die Anlagen nicht einfach an "klimaneutrales" Gas anpassbar sind. (www.klimareporter.de, 4.8.20 22:12)
  • Digitalisierung, jetzt! Die Krise als Lernboost für Organisationen Digitalisierung, Homeoffice, remote Work — in der Corona-Krise ist plötzlich möglich, was Unternehmen jahrelang verschlafen haben. Ist etwas wirklich dringend oder gar überlebensnotwendig, macht uns das veränderungs- und lernbereit. Was heißt das für organisationale Entwicklung? (newmanagement.haufe.de, 4.8.20 22:10)
  • «Das war unglücklich» Manöverkritik in der BAG-Kommunikationsabteilung, nachdem das Amt komplett falsche Zahlen zu den Corona-Ansteckungsorten kolportiert hat. (www.tagesanzeiger.ch, 4.8.20 22:10)
  • Nachhaltigkeits-Trend: Run auf Occasions-Handys und -Kleidung Für immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten ist das Thema Nachhaltigkeit zum wichtigen Kriterium bei der Kaufentscheidung geworden. | Hersteller und Händler reagieren darauf — dies auf unterschiedlichen Ebenen, wie beim Geschäftsmodell, dem Sortiment oder im Fulfillment, was wir bereits in einem früheren Blogbeitrag zusammengefasst haben. (blog.carpathia.ch, 4.8.20 22:09)
  • TGA-Verbände aktualisieren Empfehlung zum Betrieb von Lüftungs- und Klimaanlagen Berlin. Der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung, der Fachverband Gebäude-Klima und der Herstellerverband Raumlufttechnische Geräte haben ihre gemeinsame Empfehlung "Betrieb Raumlufttechnischer Anlagen unter den Randbedingungen der aktuellen Covid-19-Pandemie" dem derzeitigen Kenntnisstand angepasst. Ergänzend wurden Informationen zur Ultraviolettbestrahlung der Zuluft und Hinweise zum Betrieb von Raumklimageräten aufgenommen. (www.ikz.de, 4.8.20 22:06)
  • Grün oder blau: Wie erneuerbar wird der Wasserstoff? Nachdem die Bundesregierung ihre Nationale Wasserstoffstrategie vorgestellt hat, zieht die Europäische Kommission im Rahmen des European Green Deals mit ihrer Wasserstoffstrategie nach. Die Reaktion auf beide Papiere sind durchwachsen — zu Recht, denn die Investitionen in die teils strittige und klimaunfreundliche Wasserstofftechnologie sind hoch. Eine Presseschau. (www.unendlich-viel-energie.de, 4.8.20 21:15)
  • Kreativität in Unternehmen: "Lass deine Leute machen, was sie wollen!" Stefan Groschupf hat sein Gründerglück in Kalifornien gefunden. Er sagt: Deutsche Mittelständler wären besser dran, wenn sie ihre Mitarbeiter mehr experimentieren ließen. (www.zeit.de, 4.8.20 20:25)
  • Analyse: Wie sich Verschwörungsmythen auf Telegram verbreiten - - - - - Bei Telegram treffen verunsicherte Menschen auf Verschwörungstheoretiker, Weltuntergangspropheten und Rechtsextreme. Viele radikalisierten sich in der Corona-Krise - das zeigt eine Analyse von NDR und SZ. Von Svea Eckert und Peter Hornung. [mehr] - - - - - Verschwörungsideologen: Was will QAnon? - - - Corona-Proteste: Mit Esoterik, Gandhi und Reichsflaggen - - - Corona-Demo in Berlin: Fake News über Zahl der Teilnehmer - - - - Meldung bei www.tagesschau.de lesen - - (www.tagesschau.de, 4.8.20 20:14)
  • Ein miserabler Pädagoge Der Behörden erlauben sich in der Corona-Kommunikation einen Fehler nach dem anderen – und pochen dennoch streng auf die Einhaltung ihrer Regeln. Solche Willkür macht die Bürger wahnsinnig. (www.tagesanzeiger.ch, 4.8.20 20:08)
  • Wer wird neuer Betreiber der Berliner S-Bahn? Es ist die größte Ausschreibung in der Geschichte der Berliner S-Bahn. Der neue Betreiber soll für mehr Plätze, mehr Fahrten und Klimaanlagen sorgen. (www.tagesspiegel.de, 4.8.20 19:34)
  • Energiewende: Corona-Krise lässt Energieverbrauch der Deutschen sinken Der Einsatz von Kohleenergie ist durch den Einbruch der Wirtschaft im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen. Der Anteil der erneuerbaren Energien stieg deutlich. (www.zeit.de, 4.8.20 19:05)
  • Digitalisierung der Hochschullehre: Schluss mit dem betreuten Vorlesen! Hochschulen sollten nach Corona nicht zurück zur klassischen Lehre. Podcasts, Videos und eine Mischung aus digitalen und analogen Materialien sollten zum Standard werden. (www.zeit.de, 4.8.20 18:52)
  • Der Absturz einer historischen Figur Der frühere König Juan Carlos I. galt als Wegbereiter der Demokratie in Spanien. Doch zahlreiche Skandale überschatteten die letzten Jahre – und gipfeln nun in seiner Flucht. Die altehrwürdige spanische Monarchie steht erneut vor einer schweren Probe. (www.welt.de, 4.8.20 18:35)
  • Umweltbericht 2020 publiziert Der Umweltbericht macht Angaben zum Zustand der Umwelt, zu den wichtigsten Ursachen, Belastungen und Auswirkungen sowie zu den Massnahmen, die die Stadt zum Schutz der Menschen und der Umwelt ergreift. | Der neue Umweltbericht der Stadt Zürich ist publiziert. Der Umwelt — und Gesundheitsschutz Zürich hat hierfür erstmals berechnen lassen, um wie viel der Lebensstil eines durchschnittlichen Zürchers die Belastbarkeit unserer Erde überschreitet. Die Ergebnisse der Analyse zeigen zum Beispiel für den Klimawandel: Die Treibhausgasemissionen der Zürcherinnen und Zürcher liegen um den Faktor 10 zu hoch. Näheres dazu findet sich in dem neu als Webseite publizierten Umweltbericht der Stadt Zürich. Erstmalig zeigt eine für die Stadt Zürich erstellte Berechnung (LINK auf Grafik Umweltbelastung), wo die Zürcherinnen und Zürcher die ökologischen Nachhaltigkeitsgrenzen überschreiten. Die Auswertungen machen deutlich, dass ... >| (www.stadt-zuerich.ch, 4.8.20 18:27)
  • Echter Umweltschutz? dm kündigt weitreichende Neuerungen bei Eigenmarken an CO2 kompensieren ist nicht nur beim Fliegen ein Thema. Auch für Produkte entstehen große Mengen an Emissionen. Dem will Dm entgegenwirken: Ab nächstem Frühjahr soll es viele Produkte als „klimaneutralisierte“ Variante zu kaufen geben. - Der Beitrag Echter Umweltschutz? dm kündigt weitreichende Neuerungen bei Eigenmarken an erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 4.8.20 17:46)
  • Wegen Corona: Kantinenbetreiber werden zu Heimlieferdiensten Auch nach dem Lockdown arbeiten viele Mitarbeiter zuhause. Die zwei grössten Kantinenbetreiber denken nun um. Sie liefern ihre Menüs in die Büros – und bald ins Homeoffice. (www.tagesanzeiger.ch, 4.8.20 17:41)
  • Alles wie im Osten? In einem Erfahrungsbericht sagt Birk Meinhardt der „Süddeutschen Zeitung“ auf Nimmerwiedersehen. Ihr Umgang mit Texten erinnert ihn an die DDR. (www.tagesspiegel.de, 4.8.20 16:29)
  • Agriculture as a Source of Authoritarian Power - Land grabbing is one of the lesser-known pillars of Viktor Orbán’s regime in Hungary. Environmental social scientist Noémi Gonda explains how speculation on agricultural land can strengthen authoritarian populist regimes, and how the European Union is complicit in the process. - - - - Green European Journal: In a recent paper you looked at the role of land grabbing in how Viktor Orbán’s regime strengthens its grip on power. What exactly do you mean by land grabbing in this context? - - - - Noémi Gonda: I am researching domestic land grabbing: the transfer of land from smallholder farmers (often families who cultivate the land themselves) to large-scale entities – or, in the case of Hungary, to the Orbán regime’s wealthy supporters. I am particularly interested in how Orbán’s current political regime strategically uses land grabbing and related conflicts to consolidate its grip on political and economic power. - - - - To what extent is this a new phenomenon in ... >| (www.greeneuropeanjournal.eu, 4.8.20 16:23)
  • Pink Lady: Das ist faul an dieser Apfelsorte Pink Lady gehört zu den beliebtesten Äpfeln in Deutschland. Doch die Kritik an Pink Lady ist groß: schlechte CO2-Bilanz, Öko-Test warnt vor Pestiziden und Umweltschützer sehen die Sortenvielfalt in Gefahr. - Der Beitrag Pink Lady: Das ist faul an dieser Apfelsorte erschien zuerst auf Utopia.de. - (utopia.de, 4.8.20 16:19)
  • Tourismus in Frankreich: Leeres Paris Noch vor wenigen Monaten waren die Touren der Guides Josephine Ma und Ferit Onger in Paris gut gebucht. Dann kam die Pandemie. Die beiden mussten kreativ werden - und wurden kurzerhand selbst zu begeisterten Touristen. (www.sueddeutsche.de, 4.8.20 13:07)
  • Wählen schon mit 16? Politiker von SPD, Grünen und Linkspartei fordern, das Wahlalter bei Bundestagswahlen von 18 auf 16 herabzusetzen. Historikern kommt das bekannt vor: Der Aufbau der Demokratie war immer auch ein Kampf ums Wahlalter. (www.dw.com, 4.8.20 12:57)
  • #Klimaschutz bewegt Parteien der #Energiestadt Thun: 155 Vorschläge für Klimaschutzmassnahmen haben die Stadtratsparteien nach Aufruf des Gemeinderats eingereicht. Sie umfassen Themen wie CO2-Neutralität, Biodiversitätsförd (@energiestadt_ch, 4.8.20 11:07)
  • Digitalpakt 2.0 – jetzt! Kommt es zu erneuten Schulschließungen? Damit sich das Unterrichtsdesaster nicht wiederholt, braucht die Digitalisierung einen neuen Schub. Ein Gastbeitrag. (www.tagesspiegel.de, 4.8.20 11:04)
  • Streut Russland Fake News über Corona? Krieg in den Köpfen: Geheimdienstquellen und eine neue Studie legen nahe, dass Russland versucht, mit gezielten Falschmeldungen zum Coronavirus westliche Demokratien und die EU zu destabilisieren. Eine DW-Recherche. (www.dw.com, 4.8.20 10:34)
  • «Die Maskenfrage war der Kardinalfehler» Schon vor den falschen Zahlen zu den Ansteckungsorten sei der Wurm drin gewesen, so die Kommunikationsexpertin der ZHAW. (www.srf.ch, 4.8.20 10:22)
  • Mehr Müll wegen Corona | Einweg ist nicht hygienischer als Mehrweg Die Umweltorganisation Greenpeace kritisiert, dass während der Corona-Pandemie wieder mehr auf Einweg-Produkte gesetzt wurde. | Über 115 Gesundheitsexpertinnen und -experten weltweit garantieren, dass die Benutzung wiederverwendbarer Produkte während der Corona-Pandemie sicher ist. In der publizierten Erklärung widerlegen sie anderweitige Behauptungen der Kunststoffindustrie. Und betonen, dass Mehrwegsysteme bei Einhaltung grundlegender Hygiene-Massnahmen sicher sind — sowohl für Verbraucher als auch für Detailhändler. (www.blick.ch, 4.8.20 10:19)
  • Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Landflucht? War gestern. Corona und der Siegeszug des Homeoffice lassen viele Städter von einem Haus im Grünen träumen. Aber so ganz einfach ist es nicht, sich dem Charme großer Städte zu entziehen. (www.dw.com, 4.8.20 10:07)
  • Elektroautos: Wechseln statt laden In wenigen Minuten eine leere Batterie gegen eine volle tauschen: Damit wirbt der Autohersteller Nio in China. Klingt genial. Kann sich das durchsetzen? (www.zeit.de, 4.8.20 9:17)
  • Diskussion um Wahlrecht ab 16: Die Generation Greta muss zu schnell erwachsen werden Der politische Stillstand zwingt sie dazu. Dabei hat sie ein Recht auf jugendliche Unbeschwertheit. Eine Kolumne. MAX THOLL | Sollte man sich Sorgen machen um diese Jugend? Nicht etwa, weil sie dem pubertären Leichtsinn frönt oder herumlottert statt Pflichtbewusstsein zu entwickeln — sondern weil sie gerade das nicht mehr tut? Es wächst da dem Anschein nach eine ziemliche Strebergeneration heran, die auf gesellschaftliche Verantwortung statt individuelle Freiheit setzt. | Das könnte man jedenfalls überspitzt schlussfolgern, wenn man sich die Ergebnisse der jüngsten Sinus-Jugendstudie anschaut, die die Ansichten und Lebenswelten der 14 bis 17-Jährigen untersucht. | Die Ergebnisse zeigen, dass viele Jugendliche ernster und problembewusster geworden sind und Spaß in ihrem Leben zunehmend zweitrangig wird. Sie orientieren sich demnach stärker an der „bürgerlichen Normalbiographie“ lehnen den jugendtypischen Hedonismus ab. (www.tagesspiegel.de, 4.8.20 8:28)
  • Architekturführer Zürich: 1200 Bauten, die das Stadtbild prägen Vier Jahre hat Werner Huber an einem monumentalen Architekturführer gearbeitet, mit dem sich Zürich ganz neu entdecken lässt | Auf einem Spaziergang durch Wiedikon zeigt uns der Herausgeber des «Architekturführers Zürich» 10 der 1200 Bauten, die er mit Text, Bild und Plänen dokumentiert hat — nicht nur «schöne Architektur», sondern auch Missratenes, das Zürichs Stadtbild genauso prägt. (www.nzz.ch, 4.8.20 8:15)
  • Interview mit Stadtforscher – «Unsere Städte ersticken an den teuren Büros» Wie verändert das Homeoffice die Schweiz? Werden wir plötzlich wieder mehr auf dem Land wohnen? ETH-Professor Christian Schmid erklärt, wie sinkende Mieten einen Hauch Berlin zu uns bringen könnten. (www.tagesanzeiger.ch, 4.8.20 8:02)
  • Bisherige und prognostizierte CO2-Emissionen liegen nahe am IPCC-Szenario RCP 8.5 | Klima: Auf Kurs zum "Worst-Case"-Szenario? Ungute Aussichten: Das vom Weltklimarat IPCC entwickelte „Worst-Case“-Szenario RCP 8.5 könnte Realität werden. Denn es beschreibt die aktuelle Treibhausgas-Entwicklung am besten, wie nun Forscher ermittelt haben. Ähnliches gilt für die Klimaaussichten: Trotz der von den Ländern beschlossenen Emissionsminderungen könnte das Klima im Jahr 2050 näher am „Worst-Case“-Szenario liegen als an einem gemäßigten Klimawandel. (www.scinexx.de, 4.8.20 7:59)
  • Energie wächst auf den Bäumen Was nach Science fiction klingt, war Thema auf der Freiburger Konferenz „Living Machines“. Dort wurde die Idee von Fabian Meder und seinen Wissenschaftler-Kolleginnen und -kollegen am Istituto Italiano di Tecnologia (IIT) mit einem Award ausgezeichnet: Die Forscher wollen vom Wind bewegte Blätter als Stromquellen nutzen. | Wie sich der Wind als Stromquelle nutzen lässt, ruft immer wieder Ingenieure auf den Plan. In der Theorie scheint auch Meders Plan vielversprechend effektiv zu sein: „Ein einzelnes Blatt reiche aus, um 100 bis 150 LEDs zum Leuchten zu bringen“, schreibt das Tech-Portal heise.de über Meders Arbeit. (globalmagazin.com, 4.8.20 7:56)
  • Aufruf der Solarthermie-Industrie | Den grünen Aufschwung liefern Unsere Gesellschaft steht vor beispiellosen Herausforderungen, die rasches und entschlossenes Handeln erfordern. Während wir uns mit einer globalen Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit auseinandersetzen, müssen wir uns ihren wirtschaftlichen Folgen stellen, ohne dabei unsere Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels zu untergraben. Jeder ist von der Krise betroffen, und zwar in unterschiedlichem Ausmaß. Und jeder soll zu einer Lösung beitragen. | Die Solarthermiebranche setzt sich stark dafür ein, positive Veränderungen in unserer Welt und in unseren Gesellschaften herbeizuführen. Wir präsentieren Lösungen, die zur Dekarbonisierung des Wärme- und Kältesektors beitragen, auf den 51% des Endenergieverbrauchs und etwa 27% der Kohlenstoffemissionen - der EU entfallen. (solariseheat.eu, 4.8.20 7:45)
  • Warum Planetary Health eine umfassendere und anhaltendere Erholung von der Pandemie fördern kann Eine der wichtigsten Fragen, die nach der schmerzvollen Corona-Krise aufgekommen ist, lautet: Wie können wir die Wirtschaft dazu bringen, in einen grüne, gesunde und gerechte Erholung für Mensch und Planet zu investieren? (www.csc-blog.org, 4.8.20 7:42)
  • More carbon in the ocean can lead to smaller fish As humans continue to send large quantities of carbon into the atmosphere, much of that carbon is absorbed by the ocean, and UConn researchers have found high CO2 concentrations in water can make fish grow smaller. (www.eurekalert.org, 4.8.20 6:00)
  • Methanol synthesis: Insights into the structure of an enigmatic catalyst To render the production process more efficient, it would be helpful to know more about the copper/zinc oxide/aluminium oxide catalyst deployed in methanol production. To date, however, it hasn't been possible to analyse the structure of its surface under reaction conditions. A team from Ruhr-Universität Bochum and the Max Planck Institute for Chemical Energy Conversion has now succeeded in gaining insights into the structure of its active site. (www.eurekalert.org, 4.8.20 6:00)
  • Einzelhandel: Geht doch online Wirtschaftsminister Altmaier will ein massenhaftes Ladensterben in den Innenstädten verhindern. Dabei soll vor allem die Digitalisierung helfen. Aber das ist nur ein Teil der Lösung. (www.sueddeutsche.de, 4.8.20 5:42)
  • „Energiewende“ mit Atom- und Kohlestrom Industrieland und Technologie-Pionier: Japan hätte beste Voraussetzungen für eine zügige Energiewende. Bis 2030 gehen 114 Kohlemeiler vom Netz, man will emissionsfrei werden. Doch die Sache hat ein Haken. (www.energiezukunft.eu, 4.8.20 5:40)
  • Wanderfische in heimischen Gewässern sterben aus Tierdramen unter der Wasseroberfläche! Denn unsere Flüsse und Bäche bergen kaum noch Wanderfische. Laut einer weltweiten WWF-Studie sind die Bestände von Huchen, Bachforellen oder Aalen in Europa und speziell Österreich um 93 Prozent gesunken. Der Beluga-Stör ist hierzulande überhaupt schon ausgestorben. (www.krone.at, 4.8.20 4:05)
  • Großunternehmen berichten zu wenig über Korruption Der Wirecard-Skandal hat die Debatte über die Rolle von Wirtschaftsprüfern angefacht. Eine neue Studie von Transparency Deutschland zeigt: Bei Nachhaltigkeitsberichten erhalten Großunternehmen das Siegel der Wirtschaftsprüfer, auch wenn diese tatsächlich nur äußerst wenige Unternehmensangaben geprüft haben. (www.umweltdialog.de, 4.8.20 3:00)

03.08.2020[Bearbeiten]

  • Steigt wegen Homeoffice nun die Stromrechnung? Während des Lockdowns arbeiteten viele Schweizer daheim, der Stromverbrauch der Privathaushalte stieg. Trotzdem dürften die Stromrechnungen nicht höher werden. || Insgesamt weniger Stromverbrauch | Doch: «Der Rückgang im Stromverbrauch der Industrie war im Vergleich zum Anstieg bei den Privaten stärker, was zu einem gesamthaften Rückgang des Stromverbrauchs führte.» | Konkretere Zahlen liefern die Stromunternehmen selbst. Zum Beispiel die BKW: In den vergangenen Monaten sank der Stromverbrauch um bis zu 12 Prozent, wie Sprecher Gilles Seuret erklärt. «Während des Lockdowns sahen wir die grösste Veränderung im Bereich der KMU, mit Rückgängen je nach Tageszeit von bis zu 30 Prozent.» (nau.ch, 3.8.20 22:16)
  • Geistreich gegen die Klimakatastrophe | Ideologien hebeln Fakten aus Wenn jemand politisch rechts oder links steht, ist meist auch klar, ob diese Person den Klimawandel bekämpfen möchte. Dabei könnte man durchaus auf gleiche Werte setzen. (www.higgs.ch, 3.8.20 22:13)
  • Commons-Projekte weisen den Weg in eine Gemeinwohl-orientierte Wirtschaft In der Corona-Krise bringen Menschen mit viel Engagement gemeinnützige Projekte auf den Weg – mit Konzepten der Offenheit wie Open Source und Open Hardware. Dass das mit staatlicher Förderung zusammengehen kann, zeigt die Corona-Warn-App. Auf diesem Weg in eine resiliente Gemeinwohl-Ökonomie fehlen aber noch geeignete Förderinstrumente – und der politische Wille. | Mitte April verteilten in einer gemeinsamen Aktion mehrere Offene Werkstätten, FabLabs und Makerspaces aus Brandenburg und Berlin 12.000 Gesichtsvisiere an Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Die transparenten Visiere können über den Atemschutzmasken getragen werden und decken vor allem den Augenbereich ab. Doch damit nicht genug: Bis Anfang Juni ebbte die Nachfrage nicht ab. (on.boell.de, 3.8.20 22:10)
  • Verlängerung der Trolleybuslinie 12 zum Warmbächliareal Wo früher der Berner Kehricht verwertet wurde, entsteht bis Ende 2023 ein attraktives Wohnquartier mit rund 300 Wohnungen. Die Siedlung «Holliger» auf dem Warmbächliareal wird nach den Normen der 2000-Watt-Gesellschaft gestaltet. | Das heisst: Bauweise, Energie- und Mobilitätskonzept sind besonders umweltfreundlich. Zum ökologischen Konzept gehört auch eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Weil das neue Quartier heute mehr als 400 Meter (Luftlinie) von den nächsten ÖV-Haltstellen entfernt ist, soll die Trolleybuslinie 12 bis zum Warmbächliareal verlängert werden. Die entsprechenden Bauarbeiten starten Mitte August und dauern knapp zwei Jahre. (www.nau.ch, 3.8.20 22:08)
  • 300 Mio. Euro für Energiewendefonds von Susi Partners Der Energiewendefonds "Susi Energy Transition Fund" von Susi Partners hat für das erste Closing am 30. Juli Kapitalzusagen in Höhe von 300 Mio. Euro erhalten. Es handelt sich damit um das grösste Closing in der Geschichte des Unternehmens. "Die Nachfrage nach unserem neuen Flagship-Fonds hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen, vor allem angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen", kommentierte dies Marius Dorfmeister, Co-CEO und Global Head of Clients beim auf nachhaltige Energieinfrastruktur spezialisierten Schweizer Fondsmanager. Investiert haben den Angaben nach institutionelle Anleger aus Australien, Deutschland, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz und Grossbritannien. Ein beträchtlicher Teil davon seien Neuinvestoren, hiess es. (www.energate-messenger.ch, 3.8.20 22:05)
  • TÜV-Verband fordert mehr Anreize für Elektromobilität Um die Klimaschutzziele erreichen zu können, muss der Individualverkehr CO2-neutral werden, so der TÜV-Verband. Daher müsse die Bundesregierung der Elektromobilität ab sofort Priorität verleihen. (www.pv-magazine.de, 3.8.20 22:01)
  • Klimawandel beeinflusst Leben der Pinguine in der Antarktis Ergebnisse aus einer Langzeituntersuchung im Auftrag des UBA verdeutlichen den Einfluss des Klimawandels auf Pinguine und andere Seevögel in der Antarktis: Steigende Temperaturen und höhere Niederschläge führen dazu, dass sich Arten, die stark an Eis gebunden sind, weiter nach Süden zurückziehen und Arten aus wärmeren Gebieten dafür ihren Platz einnehmen. (www.umweltbundesamt.de, 3.8.20 22:00)
  • Publikation – ENERGIEGENOSSENSCHAFTEN IM AUF- UND ABSCHWUNG | RENWES KOMPAKT Nr. 52 / Juli 2020. Bürger*innenenergie: Vom Fundament der Energiewende zur Randnotiz? Die Bürger*innen waren lange Zeit die tragenden Akteure der Energiewende. Diese Form der Kooperation ermöglicht den Bürger*innen den gemeinschaftlichen Bau und Betrieb größerer Erneuerbare-Energien-Anlagen wie Solarparks oder Biogasanlagen sowie von Nahwärmenetzen, oft in Kooperation mit den Kommunen und lokalen Unternehmen. Die Zeiten für Energiegenossenschaften sind allerdings schwierig geworden. Gerade der Niedergang der Windenergie in Deutschland macht ihnen schwer zu schaffen. Neue Geschäftsfelder müssen erst noch erschlossen werden. | Die Stimmung bei den Energiegenossenschaften hat sich in den letzten Monaten weiter eingetrübt. Das ist das Ergebnis der aktuellen DGRV-Jahresumfrage unter den Energiegenossenschaften. Über 80 Prozent sind in der Stromerzeugung aus Solaranlagen aktiv. Solarenergie bleibt damit zwar das Kerngeschäft, doch für das kommende Jahr plant nur noch etwa die Hälfte der Energiegenossenschaften neue ... >| (www.unendlich-viel-energie.de, 3.8.20 21:54)
  • Verliebt in Zürich Die Autorin Franziska Schläpfer stellt in ihrem neuen Buch neun Liebespaare vor. Drei lebten in Zürich. Der Blick auf ihre Geschichten ist auch einer auf diese Stadt. (www.tagesanzeiger.ch, 3.8.20 20:30)
  • Apple-Reparatur: Endlich dürfen auch freie Werkstätten iPhones reparieren - Bislang konnte man kaputte iPhones in zertifizierten Werkstätten und Apple Stores reparieren lassen. Freie Werkstätten waren nicht in der Lage, originale Ersatzteile für eine Apple-Reparatur zu bekommen. Das ändert sich mit dem „Programm für unabhängige Reparaturanbieter“. - - Das sogenannte „Programm für unabhängige Reparaturanbieter“ ist laut Apple-Blog-Eintrag „für Unternehmen entwickelt, die Reparaturen für iPhones außerhalb der Garantie anbieten möchten. - Freie Werkstätten sollen damit Zugriff auf Originalteile, Werkzeuge, Schulungen, Service-Handbücher, Diagnosen und Ressourcen von Apple erhalten. - Nutzer müssen kaputte iPhones dann also nicht mehr zwingend in Apple Stores reparieren lassen, sondern können zum Beispiel gesprungene Bildschirme auch von anderen Anbietern mit originalen Ersatzteilen austauschen lassen. - Das Programm ist im Juli 2020 in Deut... >| (www.basicthinking.de, 3.8.20 20:20)
  • Windkraftanlagen: Mehr Wind machen Der Anlagenausbau zur Nutzung erneuerbarer Energien stockt hierzulande – selbst die unzulänglichen Klimaziele der Berliner Koalition stehen damit in Frage, (www.jungewelt.de, 3.8.20 19:40)
  • Gute Gründe für Insekten im Hundenapf Green Petfood vereint Nachhaltigkeit und Tiergesundheit (www.eco-world.de, 3.8.20 19:40)
  • Einfach weglassen? (Melanie Kröger et al.) bei oekom crowd | Ein wissenschaftliches Lesebuch zur Reduktion von Plastikverpackungen im Lebensmittelhandel Der Sammelband präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse zur Verpackungsreduktion im Lebensmittelhandel. Unterstützen Sie das Projekt bei oekom crowd! || Der Sammelband beleuchtet Herausforderungen der Verpackungsreduktion im Lebensmittelhandel aus interdisziplinärer Perspektive. Ausgangspunkt sind die Ergebnisse des BÖLN-Leuchtturmprojektes »Der verpackungsfreie Supermarkt« an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), das seit 2016 die Hürden und Potenziale des neuen Vermarktungskonzeptes »unverpackt« untersucht hat. Ergänzt werden diese Inhalte durch eine Vielzahl von Beiträgen weiterer WissenschaftlerInnen und ExpertInnen im Bereich der Plastik- und Verpackungsreduktion. | Unterstützen Sie dieses forschungsrelevante Buchprojekt! (www.oekom-crowd.de, 3.8.20 18:39)
  • Unplugged: How the gas industry is fighting efforts to electrify buildings Just over a year ago, the city of Berkeley, California, passed into law a first-in-the-nation ordinance prohibiting natural gas hookups in new buildings, a move that alarmed the gas industry. | This alarm has since boiled over into a full-fledged opposition campaign to counter the rising tide of similar measures meant to restrict gas in favor of constructing all-electric buildings and cutting carbon pollution. || Natural gas constitutes a vast majority, about 80 percent, of the direct fossil fuel CO2 emissions from the residential and commercial sectors, according to the U.S. Environmental Protection Agency (EPA). || Das Ende der Erdgasnutzung in Gebäuden beginnt nun auch in den USA. Gut so. Unplugged: How the gas industry is fighting efforts to electrify buildings @RRechsteiner (reneweconomy.com.au, 3.8.20 17:52)
  • Psychologie: "Wer nicht genug schläft, ist weniger kreativ" Schlaf ist das einzige verlässliche Reparaturprogramm, das der Mensch hat. Der Psychologe Hans-Günter Weeß über die Folgen von Schlafmangel und warum Chefs davon profitieren, flexible Arbeitszeiten zuzulassen. (www.sueddeutsche.de, 3.8.20 17:26)
  • Corona krempelt die Arbeitswelt um: Sieger ist das Homeoffice Studien (www.neues-deutschland.de, 3.8.20 17:10)
  • Die Rückkehr des Pöbels Philip Manow über Populismus und die Ent-Demokratisierung der Demokratie (www.neues-deutschland.de, 3.8.20 15:56)
  • Studie zur Corona-Berichterstattung - Nun liefert das Forschungszentrum Öffentlichkeit und Gesellschaft fög erstmals im deutschsprachigen Raum empirisch fundierte Erkenntnisse. Die «Analyse zur Corona-Berichterstattung in den Schweizer Medien» zeichnet insgesamt ein tendenziell positives Bild der Berichterstattung, aber die monierten Mängel werden bestätigt – und die wiegen teils schwer. - - Lesen Sie den ganzen Beitrag in der Medienwoche. - - Category: MedienTags: MedienwocheMedia slideshow teaser:  (www.journal21.ch, 3.8.20 15:41)
  • Luzerner Forscher zeigen: Wasserstoff kann auch günstiger hergestellt werden Wasserstoff als Energieträger hat durchaus Potenzial. Das zeigt ein europäisches Forschungsprojekt, an dem auch die Hochschule Luzern beteiligt ist. || «Als Energieträger spielt Wasserstoff in der Schweiz bisher kaum eine Rolle, doch das kann sich schon bald ändern», sagt Ingo Schneider, Senior Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule Luzern. #hslu #hsluta #Forschung #En @hslu (www.luzernerzeitung.ch, 3.8.20 15:23)
  • Energiespeicherung der Zukunft Wasserstoff gilt als der Energieträger der Zukunft. Er kann aus erneuerbaren Energien erzeugt und in unterschiedlichen Sektoren stofflich sowie energetisch verwertet werden. Doch insbesondere die Speicherung von Wasserstoff als Grundvoraussetzung für die Sektorenkopplung stellt die Industrie vor große Herausforderungen. | Grüner Wasserstoff kann entsprechend der Verfügbarkeit von erneuerbarem Strom nur fluktuierend erzeugt werden. Solch ein Lastprofil ist für zahlreiche Wasserstoffsenken aus der Industrie und dem Verkehr allerdings ungeeignet. Als Lösung bieten sich zentrale Energiespeicher in Form von Salzkavernen an, die eine versorgungssichere und langfristige Vorhaltung von Wasserstoff ermöglichen. Im HYPOS-Konsortium arbeiten zwei Projektverbünde an der Umsetzung dieser Idee. (www.hzwei.info, 3.8.20 15:16)
  • H2-Produktion mit gebündeltem Sonnenlicht Die Reduzierung der Umweltverschmutzung wird mit jedem Tag dringender, auch während einer Pandemie wie COVID-19, da deren negative Auswirkungen durch die Schadstoffemissionen noch verstärkt werden. Die Suche nach alternativen, erneuerbaren Brennstoffen ist nicht länger nur für die längerfristige Kontrolle des Klimawandels relevant. Die unmittelbare Gesundheit der Menschheit hängt zunehmend von ihr ab. | Solarenergie ist von Natur aus ein periodischer, „intermittierender“ Rohstoff. Ihre Umwandlung in chemische Energie mittels photoelektrochemischer (PEC) Prozesse ist ein gangbarer Weg für die Verarbeitung von erneuerbaren Brennstoffen und die Speicherung von Energie. Die praktische Umsetzbarkeit erfordert jedoch einen effizienten, robusten, wettbewerbsfähigen und nachhaltigen Ansatz. (www.hzwei.info, 3.8.20 15:14)
  • Grüne Gase als Geschäftsmodell Viessmann strukturiert neben dem Bereich Brennstoffzelle auch den Bereich rund um Biomethan um: Die neue Holding Schmack Bioenergie hat das Thema Biogas im Fokus und verstärkt auch die biologische Methanisierung. Noch in diesem Jahr startet in der Schweiz der Bau der ersten kommerziellen Anlage. (www.hzwei.info, 3.8.20 15:13)
  • Agrarlobby stoppen – Wandel in Agrarpolitik gefordert Überdüngung, umweltgefährdende Pestizide, schwindende Biodiversität: Es ist nicht nachhaltig, wie die intensive Landwirtschaft den Boden und die Gewässer in der Schweiz beansprucht. Die Umweltorganisationen WWF Schweiz, Pro Natura, Greenpeace und BirdLife starten deshalb ihre Kampagne «Agrarlobby stoppen» und richten einen öffentlichen Appell an alle AkteurInnen. Das Ziel ist eine zukunftsgerichtete Agrarpolitik. Über diese berät das Parlament in den kommenden Monaten. Im neuen Gesetz müssen die massiven Umweltdefizite korrigiert und dadurch die Ernährungssicherheit für künftige Generationen sichergestellt werden. (naturschutz.ch, 3.8.20 15:12)
  • Twitter, Facebook und Youtube zensurieren Corona-Video «Social Media» verbieten zu behaupten, das Malaria-Medikament HCQ nütze gegen Covid-19, Masken aber kaum. Protest bleibt aus. | Auch wer HCQ zum Behandeln von Covid-19 für unzweckmässig hält, oder wer es als sicher annimmt, dass Gesichtsmasken — wie gerade jetzt erneut nachgewiesen — einen bestimmten Schutz vor Ansteckung bieten, sollte sich gegenteiligen Äusserungen stellen und keine Zensur akzeptieren. | Das zensurierte Video war die Aufzeichnung einer inszenierten Pressekonferenz einiger Aussenseiter-Ärztinnen und -Ärzte. Diese empfahlen das Malariamedikament Hydroxychloroquin (HCQ) als Therapie und Prophylaxe gegen Covid-19 und stellten nebenbei den Nutzen des allgemeinen Maskentragens in Frage. Das Video enthielt weder Gewaltdarstellungen noch Beschimpfungen noch sonst etwas Rechtswidriges, sondern höchstens eine falsche Darstellung eines Sachverhalts. (www.infosperber.ch, 3.8.20 15:05)
  • Umweltschutz im Urlaub: Nachhaltig reisen – was heißt das für Hotels? | Hotel verzichtet auf Badminiaturen – schon ist der CO2-Ausstoß von 1000 Autos eingespart Tourismus ist weltweit für acht Prozent aller CO2-Emissionen verantwortlich. Im Fokus stehen dabei meist Flüge und Kreuzfahrten. Ein Umdenken muss es aber auch bei Hoteliers und ihren Gästen geben. Hier gibt es großes Sparpotenzial, erklärt Willy Legrand, Professor für Hospitality-Management. (to.welt.de, 3.8.20 15:03)
  • #16 – Claudia Kemfert und die Umweltökonomik – Martin Middelanis, Felix Roll, Julia C. Cremer, Rudolf Faininger Listen to this episode from In der Wirtschaft — der Podcast on Spotify. Rudi und Julia haben sich mit Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung über Klimapolitik aus ökonomischer Perspektive unterhalten. Dabei haben wir darüber gesprochen, wie es mit den ökonomischen Kosten verschiedener Energieszenarien aussieht, wie entscheidend die Rolle von Rahmenbedingungen dabei sind und wie es um die politische Umsetzung bestellt ist. Wir haben uns über "grüne Industrie" und Wachstum unterhalten und mit Claudia auch über ihre Arbeit im Sachverständigenrat für Umweltfragen gesprochen. Außerdem geht es in der Folge um "Economist for Future", Claudias Buch "Mondays for Future", warum es sich beim Kohlekompromiss viel mehr um ein "Kohleverlängerungsgesetz" handelt und was für Auswirkungen die Coronakrise auf die Klimapolitik haben kann. Wir wünschen euch viel Spaß beim hören dieser spannenden Folge! (open.spotify.com, 3.8.20 14:58)
  • Besser schreiben? Ist einfacher, als du denkst! – Bürgerakademie Doris Dörrie und Wolf Schneider zeigen, wie es geht. Egal ob Blog, Brief, Mails, Bewerbung oder Roman: Lerne in unseren kostenlosen Kursen, wie du lesenswerte Texte schreibst. (buergerakademie.info, 3.8.20 14:56)
  • Trotz Klimafolgen: Bund lässt mehr fliegen – und muss dafür zahlen Der Bund lässt seine Mitarbeiter mehr fliegen — vor allem auf Kurzstrecken, die als besonders klimaschädlich gelten. Das Bundesumweltamt gleicht den CO2-Ausstoß mit mehr Steuergeld aus. (www.welt.de, 3.8.20 14:56)
  • So finden Marken die richtige Balance zwischen Authentizität und Kreativität Authentisch aufzutreten und gleichzeitig tief in eine Community einzutauchen, sind die Schlüssel zum Erfolg — erklärt Burkhard Leimbrock, Commercial Director Europe bei Twitch. (onlinemarketing.de, 3.8.20 14:53)
  • Staat unterstützt beim Heizen und Kühlen Deckenstrahlplatten und Heiz- und Kühldecken können bei Sanierungsprojekten, die erneuerbare Energien als Energiequelle einsetzen, durch das seit Anfang 2020 geltende Programm "Heizen mit erneuerbaren Energien" gefördert werden. Hierbei werden bis zu 45 Prozent der Kosten für Investition, Montage und Installation vom Staat bezuschusst. Die förderfähigen Investitionskosten bei Nichtwohngebäuden sind auf 3,5 Millionen Euro (brutto) begrenzt. - Mit den Heiz- und Kühldecken-Systemen ist zudem eine Energieeinsparung von bis zu 40 Prozent im Vergleich zu gewöhnlichen Wärmeverteilsystemen möglich. Von warmem Wasser durchströmt, geben sie ihre Energie überwiegend in Form von Infrarotstrahlung ab, die sich erst beim Auftreffen auf den menschlichen Körper oder Gegenstände in behagliche Wärme umwandelt. Da für dieses Wärmegefühl nicht zuerst die gesamte Raumluft erwärmt werden muss, wird ei... >| (www.enbausa.de, 3.8.20 14:42)
  • Neue Regularien für das SG-Ready Label Das SG Ready-Label gilt neben Deutschland nun auch in Österreich und der Schweiz. Zudem wurde die SG Ready-Datenbank erweitert und ab sofort kann das Label auch für Systemkomponenten wie z.B. Wechselrichter oder Smart Home Systeme beantragt werden. (www.waermepumpe.de, 3.8.20 14:38)
  • Giraffensprache statt aggressive Rhetorik - So gewinnen Sie mit gewaltfreier Kommunikation und Rhetorik, ohne zu siegen - In der heutigen dynamischen und von Unsicherheit geprägten Zeit der Corona-Pandemie kann man vielerorts eine zunehmend aggressive Rhetorik und Kommunikation wahrnehmen: in Talkshows, Interviews, in der Politik und den sozialen Medien. (www.focus.de, 3.8.20 13:45)
  • Energiewende in Deutschland: Die Hälfte des Stroms ist sauber Durch Wind und Wetter und Corona: Von Januar bis Juni kamen 50 Prozent des deutschen Stroms aus erneuerbaren Quellen. mehr... (www.taz.de, 3.8.20 13:44)
  • Elektromobilität: Nachfrage nach E-Autoförderung steigt deutlich Wegen der Corona-Krise hatte die Bundesregierung den Bonus für den Kauf von Elektroautos noch einmal erhöht. Nun wurden im Juli so viele Anträge gestellt wie noch nie. (www.zeit.de, 3.8.20 12:49)
  • Reallabor der Energiewende bringt Wasserstoff voran Mit „WESTKÜSTE“100 geht ein neues Reallabor der Energiewende an den Start, das erste mit Fokus auf Wasserstofftechnologien. Mit den Reallaboren der Energiewende beschleunigt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Anwendung von Innovationen aus der Forschung in der Praxis. Bundesminister Peter Altmaier hatte im Juli 2019 die 20 Gewinner des Ideenwettbewerbs verkündet. | Altmaier: „Ich freue mich sehr, dass das Reallabor „WESTKÜSTE100“ bereits Bausteine der Nationalen Wasserstoffstrategie umsetzt. Hochinnovative Pionierprojekte wie das Reallabor „WESTKÜSTE100“ helfen uns, die Technologieführerschaft für das Thema Wasserstoff zu übernehmen. Das ist gut für die Region Westküste in Schleswig-Holstein und für den Technologiestandort Deutschland.“ | Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie hat die Bundesregierung im Juni 2020 beschlossen, Wasserstoff als Energieträger der Zukunft im ... >| (www.bmwi.de, 3.8.20 12:18)
  • Ölheizungen: Einbau auch nach 2025 möglich Bundestag und Bundesrat haben das Gebäudeenergiegesetz (GEG) beschlossen. Es führt bisherige Regelungen zusammen und berücksichtigt Inhalte aus dem Klimaschutzpaket der Bundesregierung. Welche neuen Bestimmungen künftig für Ölheizungen gelten, erklärt das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO). | Grundsätzlich gilt: Bestehende Ölheizungen dürfen weiter betrieben und modernisiert werden. „Es gibt kein Ölheizungsverbot, lediglich eine Zusammenführung bestehender und neuer Auflagen, die Eigentümer zu berücksichtigen haben“, sagt IWO-Geschäftsführer Adrian Willig. „Bis einschließlich 2025 können bestehende Heizkessel auch ohne weitere Maßnahmen gegen moderne Öl-Brennwertgeräte ausgetauscht werden.“ Lediglich für Hausbesitzer in Baden-Württemberg gelten andere Regeln. Dort sind bereits heute die Vorgaben des landesspezifischen Erneuerbare Wärme-G... >| (www.ikz.de, 3.8.20 12:14)
  • Experten warnen: Deutsche Wasserwerke sind Hackern oftmals schutzlos ausgeliefert Die Versorgung mit Frischwasser und die Entsorgung des Abwassers funktioniert in Deutschland grundsätzlich extrem gut. Anders als in vielen anderen Ländern kann man das Wasser aus der Leitung in den meisten Fällen sogar problemlos trinken. Gleichzeitig hat die Branche in den letzten Jahren einen gewaltigen Digitalisierungsschub durchlaufen. Verantwortlich dafür ist auch die kleinteilige Struktur. Denn die meisten Wasserwerke gehören Kommunen oder regionalen Verbänden. Diese wiederum verfügen nicht über unbegrenzte finanzielle Mittel und konnten durch die Digitalisierung Kosten sparen. So wurden oftmals digitale Pumpsysteme angeschafft und es wurde auf Fernwartung umgestellt. Das Problem allerdings: Dadurch erhöhte sich auch die Anfälligkeit für Cyberangriffe. Experten warnen nun, dass es hier oftmals noch an Expertise zur Gefahrenabwehr mangelt. Die Probleme sind dabei teilweise auch hausgemacht. (www.trendsderzukunft.de, 3.8.20 12:13)
  • Umweltbundesamt veröffentlicht Studie zu tiefer Geothermie Das Umweltbundesamt (UBA) stellt auf seiner Homepage eine neue Studie zur tiefen Geothermie zur Verfügung. Sie untersucht, inwieweit Geothermie-basierte Strom-Wärme-Systeme für eine flexible Deckung des Strombedarfs und vor allem zur Bereitstellung von Regelleistung genutzt werden können, ohne dass dies negative Auswirkungen auf die Wärmeversorgung hat. (www.geb-info.de, 3.8.20 12:04)
  • Photovoltaik: Berechnen Sie die Rendite Ihrer Solaranlage Mit Solar­strom können Haus­eigen­tümer mindestens 20 Jahre lang Geld verdienen und Strom­kosten sparen – umwelt­freund­lich und mit über­schaubarem Risiko. Eine aktuelle Gesetzes­änderung stellt sicher, dass es für neue Photovoltaik-Anlagen auch künftig eine Förderung geben wird. Der kostenlose Finanz­test-Rechner ermittelt für Sie Kosten, Erträge und Rendite Ihrer Photovoltaik-Anlage. (www.test.de, 3.8.20 11:52)
  • Weltweit erstes zertifiziertes Elektromotorflugzeug hebt ab Mit dem Projekt soll auch die Basis für leise und umweltfreundliche Flugzeuge gelegt werden. Das Bazl hat auch mit anderen Behörden zusammengearbeitet. (www.tagesanzeiger.ch, 3.8.20 11:42)
  • Im Südpolarmeer - Mega-Methan-Leck in der Antarktis entdeckt - jetzt droht eine verheerende Klima-Kaskade - Forscher haben ein riesiges Methan-Leck im Südpolarmeer entdeckt. Normalerweise sollten methanfressende Mikroben ein solches Leck in Schach halten - bei diesem kommen sie aber nicht hinterher. Die Forscher zeigen sich höchstbesorgt, denn das Treibhausgas hat einen starken Effekt aufs Klima.Von FOCUS-Online-Autor Michael Odenwald (www.focus.de, 3.8.20 9:48)
  • Erschliessung alternativer Biogas-Transportlösungen In der Schweiz besteht derzeit noch ein grosses ungenutztes Biomasse-Energie-Potential, insbesondere von Hofdünger aus eher kleinräumig verteilten Landwirtschaftsbetrieben. Viele dieser Standorte sind geografisch schwer erschliessbar und nicht ans Gasnetz angebunden, weshalb ein Transport über die Strasse eine Alternative bietet. | Die Organisationen fahrBiogas Energie-Genossenschaft und Ökostrom Schweiz haben einen Bericht erstellt, der einen Überblick über alternative Transportmöglichkeiten für Biogas gibt. Fokus der Analysen ist die Wirtschaftlichkeit acht verschiedener Szenarien für kleinere bis mittlere Biogasanlagen (20 Nm3/h bis 80 Nm3/h Rohgas), sowie die Erläuterungen zum Umgang mit technischen oder regulatorischen Hürden. Hierzu wurden Ergebnisse aus Marktrecherchen sowie Hochrechnungen basierend auf Offerten und Branchenerfahrungen herangezogen. | Es zeigt sich, dass durchgängig bei allen Szenarien die Roh-Biogasproduktion de... >| (energeiaplus.com, 3.8.20 9:39)
  • Informationstechnik: Karrieresprung durch Weiterbildungen - Nur wenige Branchen haben in Zukunft so exzellente Karriereaussichten wie die Informationstechnik. Entsprechende Weiterbildungen werden daher immer beliebter. Die OHM Professional School der Technischen Hochschule in Nürnberg ist genau hier der passende Ansprechpartner. - Personen, die einen Master in Software Engineering und Informationstechnik, den Zertifikatslehrgang „Software Engineering“, „Usability Engineering“, „IT-Security Engineering“ oder „Digitalisierung“ berufsbegleitend erwerben möchten, finden bei der OHM Professional School der Technischen Hochschule Nürnberg ein besonders attraktives Angebot. - Mehr als theoretische Modelle - Hervorragende Software-Ingenieure entwickeln nicht nur Anwendungen. Sie zeichnen sich durch eine ganzheitliche Sichtweise aus, die das Produkt, das System und den Endnutzer umfasst. Hierfür ist neben Grundwissen ein sicherer Umgang mit Technologien, Projektmanagementkompetenz, Problemverständnis, Vo... >| (www.basicthinking.de, 3.8.20 9:30)
  • Polen: Ein Land will frische Luft Polen verweigert sich den Klimazielen der EU – und wurde für die Blockadehaltung beim Haushaltsgipfel abgestraft. Doch die Stimmung im Land beginnt sich zu ändern. (www.zeit.de, 3.8.20 9:17)
  • Neue Arbeitswelt - Homeoffice und Video-Calls: Corona digitalisiert die deutsche Wirtschaft - Bei der Mehrheit der deutschen Unternehmen hat die Corona-Pandemie den digitalen Wandel vorangetrieben. Das ist das Ergebnis der aktuellen Personalleiterbefragung durch das ifo Institut. Auch nach der Akutphase wollen Firmen Homeoffice und Onlinekonferenzen beibehalten. (www.focus.de, 3.8.20 8:38)
  • Fotovoltaik im Energiesystem: Der Joker der Energiewende? Weg von fossil, hin zu erneuerbar: Die fotovoltaische Stromerzeugung kann eine der zentralen Schlüsseltechnologien bei der Defossilierung des Energiesystems werden. Diesen Trend beleuchtet die neue VDI-Publikation „Fotovoltaik im Energiesystem — Der Joker der Energiewende?“ aus mehreren Perspektiven. (www.vdi.de, 3.8.20 8:28)
  • Stromverbrauch geht im ersten Halbjahr deutlich zurück - -   - Der Rückgang sei vor allem auf die schwache Wirtschaftslage und den damit verbundenen geringeren Strombedarf in der Industrie zurückzuführen. Der Anteil der Erneuerbaren Energien am Bruttoinlandsstromverbrauch im gleichen Zeitraum wird den vorläufigen Zahlen zufolge auf 50,2% beziffert. Dieser Rekordanteil sei zum Teil auch auf den gesunkenen Stromverbrauch zurückzuführen. Aber nicht nur: „Durch den Einspeisevorrang für Erneuerbare Energien wurde in den vergangenen Monaten die Stromerzeugung durch konventionelle Energieträger deutlich zurückgefahren. Dadurch stieg prozentual der Anteil Erneuerbarer Energien“, so der BDEW. -   - - (www.ikz.de, 3.8.20 8:08)
  • Die Geburt der Boulevardmedien Durch den Buchdruck konnten die Menschen ab Ende des 15. Jahrhunderts mit gedruckten Neuigkeiten versorgt werden. Diese waren vielfach im Stile der heutigen Boulevardmedien verfasst. - weiterlesen - Der Beitrag Die Geburt der Boulevardmedien erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (blog.nationalmuseum.ch, 3.8.20 8:00)
  • Drei von vier Firmen wollen Home-Office ausbauen Von Online-Konferenzen bis Home-Office: Die Covid-19-Pandemie sorgt einer Umfrage zufolge für einen Digitalisierungsschub in der Wirtschaft. 55 Prozent haben im Laufe der Krise den digitalen Wandel vorangetrieben, geht aus einer am Montag veröffentlichten Umfrage des deutschen Ifo-Instituts im Auftrag des Dienstleisters Randstad unter 800 Personalleitern hervor. (www.krone.at, 3.8.20 7:47)
  • Interview am Morgen: Nachhaltigkeit im Gaming: "Unsere Zukunft wird durch Computerspiele gestaltet" Videogames könnten zur Bewusstseinsveränderung beitragen, sagt Dominik Rinnhofer, Professor für Gamedesign. Außerdem könnten sie Zukunftsmodelle simulieren. (www.sueddeutsche.de, 3.8.20 7:45)
  • 'Worst-case' CO2 emissions scenario is best for assessing climate risk and impacts to 2050 The RCP 8.5 carbon emissions pathway is the most appropriate for conducting assessments of climate change impacts by 2050, according to a new article published today in the Proceedings of the National Academy of Sciences. Long dismissed as an alarmist or misleading worst-case scenario, the authors argue that is actually the closest approximation of both historical emissions and anticipated outcomes of current global climate policies, tracking within 1% of actual emissions. (www.eurekalert.org, 3.8.20 6:00)
  • Dome A in Antarctica is the best site for optical astronomical observation on Earth A research team led by Prof. SHANG Zhaohui from National Astronomical Observatories of the Chinese Academy of Sciences (NAOC) has proved that Dome A in Antarctica is the best site for optical astronomical observation on Earth. (www.eurekalert.org, 3.8.20 6:00)
  • Energy demands limit our brains' information processing capacity Our brains have an upper limit on how much they can process at once due to a constant but limited energy supply, according to a new UCL study using a brain imaging method that measures cellular metabolism. (www.eurekalert.org, 3.8.20 6:00)
  • Zarte Hoffnung beim Ausbau der Windenergie an Land Es geht aufwärts: Im ersten Halbjahr 2020 sind die Ausbauzahlen von Windkraftanlagen an Land wieder gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Zubau verdoppelt, ist aber immer noch zu niedrig. Zahlreiche Hürden müssen dringend beseitigt werden. (www.energiezukunft.eu, 3.8.20 5:40)
  • Der Preis für die Reichweite bei Elektroautos hat sich halbiert: Trotzdem lohnt sich der Kauf nicht für jeden Die Nachfrage nach elektrisch betriebenen Fahrzeugen steigt und steigt. Wer sich den Kauf eines Elektroautos überlegt, sollte vor der Anschaffung allerdings die finanziellen Rahmenbedingungen beachten. (www.nzz.ch, 3.8.20 5:30)
  • Japanischer Konzern setzt andere CSR-Schwerpunkte Die Aktienmehrheit von Antalis, einer der führenden Großhandelsgruppen für den Vertrieb von Papier, wurde vom japanischen Papiergroßhändler Kokusai Pulp & Paper übernommen. Beide Konzerne begreifen CSR als wichtigen Teil ihrer Geschäftsstrategie. Allerdings setzt das japanische Unternehmen andere Schwerpunkte. (www.umweltdialog.de, 3.8.20 4:00)
  • Vonovia wird Vorreiter bei Erforschung effizienter Technologien Vonovia will den Klimaschutz bezahlbar machen. Das Wohnungsunternehmen testet daher auf Quartiersebene in Bochum-Weitmar, welche Technologie die CO2-freundlichste ist und sich wirtschaftlich darstellt. „Wir investieren heute in Forschung, um Lösungen für morgen zu finden. Dieses Thema treibt uns an. Dafür gibt es keinen Aufschub“, betont Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Vonovia SE. (www.umweltdialog.de, 3.8.20 3:00)
  • Fossile Energien: Zahl der Kohlekraftwerke weltweit sinkt erstmals Der Rückgang ist einer Studie zufolge vor allem auf die Stilllegung von Meilern in Europa zurückzuführen. Neubauten gibt es vor allem in China. (www.sueddeutsche.de, 3.8.20 2:48)
  • Jobwechsel zugunsten der Umwelt – Umschulungen machen es möglich Altenpfleger, Sozialarbeiter, Tierpfleger – sinnstiftende Berufe gibt es viele. Wer mit seiner Berufswahl nicht zufrieden ist und einen Job mit Nachhaltigkeit sucht, kann mit einer Umschulung einen ersten wichtigen Schritt hin zur Verwirklichung seiner Werte gehen. Aber bei welchen Jobs steht Umweltschutz an erster Stelle? Und wie nutzt man seine zweite Chance auf eine zweite Karriere? (www.umweltdialog.de, 3.8.20 2:00)
  • Erstes Elektromotorflugzeug hebt dank BAZL-Unterstützung ab Letzte Woche konnte das weltweit erste, zertifizierte Elektromotorflugzeug in Ecuvillens (FR) seinen Jungfernflug absolvieren. Ermöglicht wurde dies dank der engen Zusammenarbeit des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) mit anderen Luftfahrtbehörden, der European Aviation Safety Agency (EASA) und dem Hersteller Pipistrel. Das Elektroflugzeug soll in der Leichtaviatik vorwiegend zur Grundausbildung von Piloten eingesetzt werden – und markiert so einen wichtigen Schritt hin zu einer umweltfreundlicheren Luftfahrt. Mit dem Projekt Pipistrel Velis Electro konnten zudem wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse für die Zulassung emissionsarmer Flugzeuge mit umweltfreundlichem Antrieb gewonnen werden. (www.admin.ch, 3.8.20 2:00)

02.08.2020[Bearbeiten]

  • Supreme Court finds government climate plan falls "well short" The case was brought to the Supreme Court by Friends of the Irish Environment after the High Court rejected its case in September. (jrnl.ie, 2.8.20 21:29)
  • UMSTRITTENE IDEE ZUR ENTSORGUNG: CO2 unters Meer – der falsche Ansatz? Die Schweizer Abfallverbrenner wollen das CO2 aus ihren Anlagen unter dem Meeresboden einlagern. Die Idee polarisiert. || Möglich machen soll dies carbon capture and storage, kurz CCS. Vereinfacht gesagt wird dabei das Klimagas eingefangen, gesammelt und dann tief unter dem Meeresgrund sicher eingeschlossen. Das Verfahren der CO2-Abscheidung und -Speicherung funktioniert seit Jahren. Der Weltklimarat IPCC sagt, sie sei notwendig, um die Klimaerwärmung zu beschränken. Doch massentauglich ist CCS noch nicht, weltweit existieren nur ein paar wenige Anlagen. | «Das erinnert mich an die Zeit, als man Atommüll im Meer versenkt und behauptet hat, die Entsorgung sei sicher.» ISABELLE CHEVALLEY, NATIONALRÄTIN GLP (www.beobachter.ch, 2.8.20 21:25)
  • Tierversuche: Alternativmethoden gefordert Über eine halbe Million Tiere wurden hierzulande im Jahr 2019 in Tierversuchen eingesetzt. Ein Blick auf die letzten zwanzig Jahre zeigt, dass die Versuchszahlen kaum sinken und mittel- und schwerbelastende Tierversuche zunehmen. Der Zürcher Tierschutz fordert mehr Ressourcen für Alternativmethoden statt für Tierversuche. (naturschutz.ch, 2.8.20 19:44)
  • Ökologische Krise: Vetorecht für die »Natur« Loblied auf einen »besseren« Kapitalismus: Dirk Steffens und Fritz Habekuss über die »Zukunftsfrage Artensterben«. (www.jungewelt.de, 2.8.20 19:40)
  • Antifaschistin: »Der Rechtsruck ist ein Alptraum für mich« Über faschistische Kontinuitäten in der alten und neuen Bundesrepublik. Ein Gespräch mit der Publizistin und Schauspielerin Peggy Parnass (www.jungewelt.de, 2.8.20 19:40)
  • Fusionsreaktor Iter„Zu teuer, zu spät und zu ungewiss“ In Frankreich beginnt die Montage des Kernfusion-Testreaktors Iter. Damit investiert die EU weitere Milliarden in eine Technologie, die eventuell nie funktionieren wird — und für den Kampf gegen die Klimakrise eh viel zu spät kommt. | Es klingt einfach zu schön, um wahr zu sein: Eine klimafreundliche, nahezu unendlich verfügbare Energiequelle, die praktisch keinen Abfall produziert. In der Realität befindet sich die Kernfusion jedoch noch in einem ganz anderen Entwicklungszustand: Und zwar noch immer viele Jahre vor der Testphase. Nachdem das milliardenschwere internationale Kernfusionsforschungsprojekt Iter viele Jahre auf der Kippe stand, wird nun doch im französischen Cadarche mit der Montage des Testreaktors begonnen. | Die riesige Reaktorhalle steht bereits, die Hochvakuum-Druckkammer wird gerade errichtet. Sie soll später den Reaktorkern umschließen und kühlen. Bis zum Jahr 2025 sollen die Montagearbeiten abgeschlossen werden — wenn... >| (www.sonnenseite.com, 2.8.20 17:51)
  • Simonetta Sommaruga will es nicht übertreiben Die Ansteckungszahlen steigen wieder. Und auf dem Rütli feiert Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga die Corona-Helden der vergangenen Monate. Wie passt das zusammen? || Am 1. August versucht Simonetta Sommaruga gleichzeitig zu feiern und zu warnen. Sie ist die richtige Rednerin für diesen Tag. @NZZaS (nzzas.nzz.ch, 2.8.20 17:42)
  • Zurück zum Thema I Corona & Gesellschaft – Warum sinkt die Akzeptanz der Corona-Maßnahmen? Maske tragen und Abstand halten, das sollte Teil des Alltags sein. Doch laut einer Studie sinkt die Akzeptanz der Corona-Maßnahmen. Warum? (detektor.fm, 2.8.20 17:39)
  • State of the climate: 2020 set to be first or second warmest year on record With the data now in for the first half of the year, Carbon Brief estimates that 2020 is most likely to be either the warmest or second warmest year on record, depending on the approach used to calculate global temperatures. (www.carbonbrief.org, 2.8.20 17:39)
  • State of the climate: 2020 set to be first or second warmest year on record With the data now in for the first half of the year, Carbon Brief estimates that 2020 is most likely to be either the warmest or second warmest year on record, depending on the approach used to calculate global temperatures. (www.carbonbrief.org, 2.8.20 17:39)
  • Geld vom Staat und Spaß dabei Seit einem Jahr läuft in Berlin das Modellprojekt für ein solidarisches Grundeinkommen (www.neues-deutschland.de, 2.8.20 16:29)
  • Neues Merkblatt: Biolabel einfach erklärt Die Vielzahl der verschiedenen Kennzeichnungen kann auch zu Verwirrungen führen und die Konsumentinnen und Konsumenten verunsichern. Das neue FiBL-Merkblatt «Biolabel einfach erklärt» stellt die gängigsten Biolabel in der Schweiz vor und erklärt die Hintergründe und Inhalte. Es soll als Hilfestellung dienen, um sich besser im Schweizer «Labelwald» orientieren zu können. - Weiterführende Informationen Merkblatt «Biolabel einfach erklärt» (kostenloser Download von der FiBL-Webseite) (www.bioaktuell.ch, 2.8.20 12:16)
  • Corona-Lockerungen: Konsumfreude hat eingesetzt Schweizerinnen und Schweizer konsumieren nach dem heftigen Einbruch vom Frühling aufgrund der Corona-Krise mittlerweile mehr als vor dem Ausbruch der Pandemie, wie Daten der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) belegen. (www.persoenlich.com, 2.8.20 11:33)
  • Wichtige Prosumer, fossile Fehlanreize und gute Nachrichten mit Warnmeldung Kalenderwoche 31: Prosumer müssen und werden eine wichtige Rolle bei der Energiewende spielen, sagt Tim Meyer, Vorstand beim Öko-Energieversorger Naturstrom und Mitglied des Herausgeberrats von Klimareporter. Das kurbelt den Solarausbau an und sorgt für Teilhabe der Bürger an der Energiewende. (www.klimareporter.de, 2.8.20 11:20)
  • Grünes Soja: Pionierin Schweiz hat global noch wenig Einfluss Die Schweiz ist die Geburtsstätte der nachhaltigen Soja-Industrie. Doch global hat dieser Umstand noch wenig bewirkt. Das könnte sich ändern, wenn sie Rohstoff-Firmen stärker in die Pflicht nehmen würde. Das Jahr 2020 wird vor allem durch Negativschlagzeilen in Erinnerung bleiben. Doch es gab auch einige positive Meldungen, gerade beim Thema Nachhaltigkeit. So feiert das "Soja Netzwerk Schweiz" sein zehnjähriges Bestehen und zieht eine positive Bilanz. Es fördert seit 2010 die ökologische und soziale Verbesserung des Soja-Anbaus vorab in Brasilien und nimmt dabei international eine Vorreiterrolle ein. Die Geschichte des Netzwerks begann eigentlich schon 2004. Damals tat sich die Schweizer Supermarktkette Coop mit den Umweltschutz-Organisationen WWF und Proforest zusammen, um die so genannten Basler Kriterien für einen nachhaltigen Soja-Anbau ins Leben zu rufen. Es war das erste Mal, dass Mindestkriterien darüber, was bei der Soja-Produk... >| (www.swissinfo.ch, 2.8.20 11:00)
  • Wirtschaftsentwicklung in der Schweiz – Schweizer geben das Geld mit vollen Händen aus Krise — welche Krise? Die Menschen sind fast so mobil wie vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Und sie konsumieren mehr. || Das Konsumfasten während der vom Bundesrat verordneten Ladenschliessungen hat dem Konsumrausch Platz gemacht. @sonntagszeitung (www.tagesanzeiger.ch, 2.8.20 9:42)
  • Agrarlobby stoppen! Es braucht einen Wandel in der Agrarpolitik Überdüngung, umweltgefährdende Pestizide, schwindende Biodiversität: Es ist nicht nachhaltig, wie die intensive Landwirtschaft den Boden und die Gewässer in der Schweiz beansprucht. Die Umweltorganisationen WWF | Schweiz, Pro Natura, Greenpeace und BirdLife starten heute deshalb ihre Kampagne «Agrarlobby stoppen» und richten einen öffentlichen Appell an alle AkteurInnen. Ziel: eine zukunftsgerichtete Agrarpolitik. (act.gp, 2.8.20 9:41)

01.08.2020[Bearbeiten]

  • Schätze aus der Kühltruhe Über den Lendbreen-Pass in Norwegen führte einst ein wichtiger Wikinger-Pfad. Wegen des Klimawandels schmilzt das Eis und gibt uralte Wanderstöcke, Tierschädel, Schneeschuhe für Pferde und vieles andere frei. (www.tagesanzeiger.ch, 1.8.20 23:00)
  • Auf dem Buckel des Eisgiganten Er ist das Herzstück des Unesco-Welterbes Swiss Alps Jungfrau-Aletsch: der Grosse Aletschgletscher. Eine Wanderung auf diesem gigantischen Eisstrom ist beeindruckend – und stimmt einen nachdenklich. (www.tagesanzeiger.ch, 1.8.20 23:00)
  • Vom Getreidelager zum hippen Treffpunkt Im Silo auf der Erlenmatt in Basel stapelte sich einst Korn. Heute sind in den Betonkammern ein Hostel, Ateliers und ein Restaurant untergebracht. (www.tagesanzeiger.ch, 1.8.20 23:00)
  • Die Vereinigten Arabischen Emirate starten mit grünem Wasserstoff Die VAE sind ein großer Produzent/Verbraucher von grauem Wasserstoff. Kohlendioxidnutzung in Ölfeldern und die Erzeugung von grünem Wasserstoff sollen die Umweltbilanz verbessern. (www.gtai.de, 1.8.20 22:52)
  • Post wird zum Zankapfel vor US-Wahl US-Präsident Donald Trump hat in den vergangenen Wochen wiederholt die Möglichkeit der Briefwahl kritisiert. Schon seit seinem Amtsantritt gilt er als Kritiker des US Postal Service (USPS) und brachte eine Privatisierung der Post ins Spiel. Inmitten der Coronavirus-Pandemie kommt der Post jedoch eine zentrale Rolle zu, ausgerechnet jetzt gibt es aber neue Sparmaßnahmen – die nicht nur die US-Demokraten kritisieren. (orf.at, 1.8.20 21:20)
  • Ab wann das Baumwachstum erstickt Pflanzen brauchen Stickstoff. Doch durch die Landwirtschaft gelangt viel zu viel von diesem Dünger in die Wälder. Ab einer bestimmten Menge wachsen Bäume durch Stickstoff nicht mehr, sondern kränkeln. Diesen Kipp-Punkt haben Forscher:innen nun erstmals bestimmt. (www.klimareporter.de, 1.8.20 20:33)
  • Ständig schlechte Nachrichten Die drei größten Zeitungen der USA haben über Jahrzehnte doppelt so häufig Pressemitteilungen aufgegriffen, die sich gegen klimapolitische Maßnahmen wandten oder sogar den Klimawandel leugneten, als solche, die sich für Klimaschutz aussprachen. (www.klimareporter.de, 1.8.20 20:24)
  • Why low-end ‘climate sensitivity' can now be ruled out Research published in the Reviews of Geophysics, develops the likely range of “equilibrium climate sensitivity” (ECS). | This is the measure of how much the world can be expected to warm for a doubling of CO2 above pre-industrial levels. | The findings suggest that the range of ECS is likely to be between 2.6C and 4.1C. || Major new study establish the likely range of climate sensitivity. The range of equilibrium climate sensitivity (ECS — how much the world can be expected to warm for a doubling of CO2 above pre-industrial levels) is "likely to be between 2.6 @GretaThunberg (www.weforum.org, 1.8.20 20:19)
  • Dokumentarfilm | Nichts wird wieder gut Zehn Jahre lang begleiteten Leslye Davis und Catrin Einhorn das Leben eines Soldaten und seiner beiden Söhne | (www.freitag.de, 1.8.20 19:59)
  • Arbeiten bei 38 Grad – So sehr lähmt Hitzestress die Wirtschaft Erstmals haben Forscher im Detail untersucht, wie stark die Arbeitsleistung durch zunehmende Hitzetage leiden dürfte. In der Schweiz dürfte dies vor allem in Städten und im Tessin der Fall sein. (www.tagesanzeiger.ch, 1.8.20 17:24)
  • Lokalaugenschein auf einem sterbenden Gletscher Fast ein Abschiedsbesuch: Umweltlandesrat Stefan Kaineder, Ministerin Leonore Gewessler, beide Grüne, und Energie-AG-General Werner Steinecker trafen sich oben am Dachstein zum „Lokalaugenschein des Gletschersterbens“. Hauptbotschaft: Es dürfe mit dem Klimaschutz in Österreich nicht so erfolglos weitergehen. (www.krone.at, 1.8.20 17:00)
  • Ab in die Botanik: Vom Schein der Robinien Die Robinie wurde jüngst zum Baum des Jahres 2020 gekürt. Denn die Scheinakazie passt sich gut an den Klimawandel an. Doch unumstritten war ihre Wahl nicht. (www.faz.net, 1.8.20 15:00)
  • Waldbrände in Sibirien: Feuer, wo Eis sein sollte Temperaturrekorde am Polarkreis, brennende Wälder und tauende Permafrostböden: Der Klimawandel löst in Sibirien einen Teufelskreislauf aus. Ist der noch zu stoppen? (www.zeit.de, 1.8.20 13:20)
  • Bedrohungen ausgelöst von „Welt“-Autor: Bewusst exponiert Es gibt einen Zusammenhang zwischen Rainer Meyers Blog bei Springer und Psychoterror gegen Journalist*innen. Der Verlag hingegen sieht kein Problem. mehr... (www.taz.de, 1.8.20 12:48)
  • Modernisierung: Der Sprinter Max Viessmann setzt in seiner 103 Jahre alten Familienfirma auf flache Hierarchien, Transparenz und Agilität. Zu Besuch bei Deutschlands modernstem Heizungshersteller (www.zeit.de, 1.8.20 12:16)
  • Meeresforscherin im Gespräch: „Ich hoffe, dass wir aus dem Verzicht lernen“ Antje Boetius forscht in Tiefsee- und Polargebieten. Im Interview spricht sie über die Folgen von Corona für ihre Arbeit, woran Wissenschaftler beim Thema Klimawandel scheitern – und ob man Fisch noch bedenkenlos essen kann. (www.faz.net, 1.8.20 9:00)
  • Zurück aus Kiev: Sommaruga mit Wünschen eingedeckt Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga war auf Staatsbesuch in der Ukraine. Profitiert hat vor allem Präsident Wolodymyr Selenskyj. (www.infosperber.ch, 1.8.20 8:41)
  • Team Tumult: Wie Postkarten eine Story erzählen Das Schweizer Kreativ-Kollektiv hat am Nationalfeiertag den Kurzfilm «Alpocalypse Cow» veröffentlicht. Der Clip beleuchtet mit einer selbstironischen Portion Swissness und einem kritischen Auge die Auswirkung des Tourismus auf die heimische Alpenwelt. (www.persoenlich.com, 1.8.20 8:00)
  • Paolo Pellegrin: "Eine Welt, begraben unter Asche" Der Magnum-Fotograf Paolo Pellegrin sorgt sich um den Klimawandel. Seine neuen Bilder zeigen die Zerstörung, die die Buschfeuer in Australien angerichtet haben. (www.zeit.de, 1.8.20 7:14)
  • 41,5 Grad: Hitzewelle rollt gerade über Frankreich Bei der Hitzewelle in Frankreich mit Temperaturen um die 40 Grad hat es in mehreren Orten neue Rekorde gegeben. Der französische Wetterdienst „Meteo France“ meldete am Freitagabend 41,5 Grad in der Gemeinde Gueugnon in Zentralfrankreich. Damit wurde der 37 Jahre alte Rekord aus dem Jahr 1983 leicht überschritten. Damals erreichte das Thermometer 41,2 Grad. (www.krone.at, 1.8.20 5:54)
  • «Was hat Corona in Ihnen ausgelöst?» – Drei Fragen und hundert Antworten öffnen den Blick hinter die Kulissen von Social Media Was war für Sie das Schlimmste an der Corona-Pandemie und was das Beste? Welche Hoffnung hegen Sie für die Zukunft? Dies waren die drei Fragen, die der Autor des nachstehenden Beitrags Freunden und Bekannten in aller Welt stellte. Die Antworten lassen tief blicken. (www.nzz.ch, 1.8.20 5:30)