Kuratierte Artikel August 2019

Aus Energie WM Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

31.08.2019[Bearbeiten]

  • Oasen in der Betonwüste: Wie Bäume an Hitzetagen die Schweizer Städte kühlen sollen Heute gibt es in Städten und Gemeinden regelrechte Hitzeinseln. Bis im Jahr 2060 soll sich das ändern. «Aktion Klimaoase» (www.watson.ch, 31.8.19 17:21)
  • Naturschutz-Projekt für Geflüchtete – Biotop für Integration Ein Naturschutz-Projekt in Dresden bietet Geflüchteten die Möglichkeit sozialer Teilhabe — und leistet einen Beitrag zur biologischen Vielfalt. (www.taz.de, 31.8.19 16:44)
  • Fossile Brennstoffe: Was du darüber wissen musst Fossile Brennstoffe sind schlecht für die Umwelt und verursachen viele andere Probleme. Hier liest du die wichtigsten Fakten zu Erdöl und Co. sowie zu Alternativen. | Ohne fossile Brennstoffe hätte es die Welt, wie wir sie heute kennen, nicht gegeben. Sie ermöglichten die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert. Sie trieben das heutige Wirtschaftswachstum an und trugen maßgeblich zum menschgemachten Klimawandel bei. Entstanden sind die fossilen Brennstoffe aus Wäldern und Kleinstlebewesen, die in früheren Erdzeitaltern existierten. Sie wurden im verlauf der Jahrhunderte zu Kohle, Erdgas und Erdöl. Heutzutage verbrennen wir fossile Brennstoffe, um daraus Energie zu gewinnen. Dies setzt den Kohlenstoff frei, das die Pflanzen vor Jahrmillionen aus der Atmosphäre aufgenommen und gespeichert haben. Dabei verbindet er sich mit Sauerstoff und das Treibhausgas Kohlendioxid entsteht — besser bekannt unter dem chemischen Kürzel CO2. Dieses CO2 ... >| (utopia.de, 31.8.19 16:39)
  • Die Erneuerbaren werden immer billiger Steigende EEG-Kosten waren in der Vergangenheit immer für Frontalangriffe gegen die Energiewende gut. Künftig fällt dieser billige Gradmesser einfach weg! Und noch schlimmer: Die Kosten zur Förderung der Erneuerbaren sinken von Jahr zu Jahr. (www.klimareporter.de, 31.8.19 13:07)
  • Investieren in disruptive Innovationen Bei Disruption geht es für Anleger nicht nur darum, Gewinner zu identifizieren, sondern auch Verlierer zu vermeiden, die hinterherhinken oder sich nicht adaptieren können. (www.focus.de, 31.8.19 12:05)
  • «Zürich philosophisch»: Ich war einst eine Primarschülerin – bin ich noch dieselbe Person? Gibt es im Menschen einen Wesenskern, der über alle Jahre gleich bleibt? Oder sind wir letztlich bloss die Geschichten, die wir über uns erzählen? In der neusten Kolumne widmen sich die Philosophinnen Patrizia Hausheer und Vanessa Sonder dem Begriff des Selbst. (www.nzz.ch, 31.8.19 10:58)
  • Fast ein neues Quartier für Zürich Die neue Tramstrecke ist für die meisten Zürcherinnen und Zürcher «Terra Incognita». Dabei hat sie einiges zu bieten. (tagesanzeiger.ch, 31.8.19 9:54)
  • Ratschlag zur Vereinfachung der Erstellung von Luft-Wasser-Wärmepumpen Regierungsratsbeschluss vom 27. August 2019 | Ratschlag zur Vereinfachung der Erstellung von Luft-Wasser-Wärmepumpen - sowie Beantwortung der Motion André Auderset und Konsorten betreffend „Senkung Bewilligungshürden für aussenstehende Wärmepumpen“ - und Beantwortung des Anzugs Stephan Luethi-Brüderlin und Konsorten betreffend „vereinfachtes Bewilligungsverfahren für Luft-Wasser-Wärmepumpen“ >| (www.grosserrat.bs.ch, 31.8.19 9:13)
  • Der Regierungsrat beschliesst ein Liberalisierungspaket für die Erstellung von Luft-Wasser-Wärmepumpen. Luft-Wasser-Wärmepumpen werden vermehrt eingesetzt, da das neue Energiegesetz die Dekarbonisierung der Heizungen fordert. Wo Heizsysteme wie Fernwärme oder Erdsonden nicht möglich sind, erachtet der Regierungsrat Luft-Wasser-Wärmepumpen als eine zweckmässige und umweltfreundliche Alternative. Um die Erstellung von Luft-Wasser-Wärmepumpen zu erleichtern, beschloss der Regierungsrat in seiner heutigen Sitzung folgende Anpassungen: Aufhebung sämtlicher Bewilligungsvoraussetzungen für innen aufgestellte Anlagen | Überführung der Bewilligungspflicht für aussen aufgestellte Anlagen in eine Meldepflicht | Ermöglichung von Aussenanlagen in Vorgärten. | Neben einer Anpassung des Bau- und Planungsgesetzes bedingen die angestrebten Änderungen mehrere Änderungen in den Ausführungsvorschriften zur Bau- und Planungsverordnung. Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat die Annahme dieser Gesetzesänderung. Das zuständige... >| (www.bs.ch, 31.8.19 9:10)
  • Stell Dir vor es ist Klimademo, und keiner geht hin Dutzende Journalisten und verhältnismäßig wenig Demonstranten auf den Straßen von New York. Greta Thunberg scheint sich nicht wohl zu fühlen. Hat sie sich ihren Besuch in den USA anders vorgestellt? (www.welt.de, 31.8.19 8:46)
  • Lebensmittel lokaler produzieren könnte helfen, Klima-Emissionen zu senken Millionen Tonnen von Lebensmitteln aus der Landwirtschaft werden in unsere Städte transportiert. Diese Lebensmittelfracht wird von überall auf der Welt auf Straßen, Schienen oder zu Wasser quer über den Globus vom Hoftor bis in die Städte befördert, und ist mit einer gigantischen Menge von CO2-Emissionen verbunden. (Sonnenseite, 31.8.19 5:18)
  • Wärmesanierung von Gebäuden lohnt sich Nicht die Big Player der Energiebranche, sondern das Engagement vorpreschender Vorkämpfer, wie des Produktentwicklers Heinz Eggert mit seiner SERA Lizenzen GmbH aus Salzburg, haben zum Umdenken in Sachen CO2-Vermeidung bei der Wärmesanierung von Gebäuden geführt. >| (Sonnenseite, 31.8.19 4:18)
  • Gretas erste Aktion in New York: Klima-Schulstreik Zwei Tage nach ihrer Ankunft in New York hat die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg erstmals in den USA an einem Schulstreik für das Klima teilgenommen. Am Freitag demonstrierte die 16-Jährige zusammen mit Jugendlichen vor dem Hauptgebäude der Vereinten Nationen, bevor sie die Präsidentin der UNO-Generalversammlung, Maria Fernanda Espinosa Garces, traf. Gesprochen hat Greta bei der Aktion, zu der trotz Sommerferien nur rund 100 Jugendliche kamen, nicht. (www.krone.at, 31.8.19 4:09)
  • Die Nahostversteher: weg von Karl May und Peter Scholl-Latour Das deutsche Fachmagazin «Zenith», gegründet von jungen Islamwissenschaftern, hätte zur klassischen Nischenzeitschrift verkümmern können. Stattdessen wurde es eine publizistische Instanz. (www.nzz.ch, 31.8.19 3:30)

30.08.2019[Bearbeiten]

  • Die FDP flutet Facebook mit 2322 Wahlsujets Wer auf Social Media unterwegs ist, wird zum Versuchskaninchen. Die FDP testet an Nutzerinnen und Nutzern ihre Wahlslogans. Sie weisen diese nicht als Politreklame aus. (tagesanzeiger.ch, 30.8.19 23:03)
  • Aktivistin in New York – Hype in USA nicht angekommen: Nur wenige schließen sich Gretas Klimastreik an Der Thunberg-Hype ist in den USA noch nicht angekommen: Zum Klimastreik vor den Vereinten Nationen kamen neben Greta Thunberg nur rund 100 Jugendliche. Auf ihren bisher wichtigsten Protest in drei Wochen schaut die Bewegung trotzdem kämpferisch voraus. (www.focus.de, 30.8.19 22:15)
  • Greta Thunberg: “Donald Trump, hören Sie auf die Wissenschaft Nach der Ankunft in New York sagte die Klimaaktivistin Greta Thunberg, sie habe nur eine Botschaft an den US-Präsidenten. Donald Trump solle der Wissenschaft zuhören. (www.zeit.de, 30.8.19 22:14)
  • Nachhaltige Treibstoffe – Ersatz für Erdöl ist Zukunftsmusik Für die Flugindustrie wären klimafreundliche Treibstoffe der heilige Gral. Doch deren Einsatz liegt in weiter Ferne. | Bis sich klimafreundlichere Treibstoffe tatsächlich durchsetzen, dauert es noch Jahre. Für Pavlenko sind sie bestenfalls eine langfristige Lösung. Eine Lösung, die von der Luftfahrtindustrie derzeit einfach stark propagiert werde, um unliebsame Klimaabgaben zu verhindern. «Abgaben und andere Anreize wären wirkungsvoller, um den CO2-Austoss der Luftfahrt zu reduzieren.» Einfach deshalb, weil höhere Flugpreise die Menschen vom Fliegen abhalten würden. Genau das versuchen die Fluggesellschaften aber abzuwenden. (www.srf.ch, 30.8.19 21:46)
  • „Rohstoff der Zukunft“ für Brandenburg: Woidke fordert Dezentralisierung bei der Energiewende Kurz vor der Wahl will Ministerpräsident Woidke eine Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Er erhofft er sich einen Wettbewerbsvorteil für Brandenburg. Ingrid Müller (www.tagesspiegel.de, 30.8.19 21:45)
  • Das neue Fleisch Es ist nichts weniger als eine Revolution, die gerade in Restaurants und Supermärkten angezettelt wird. Das Versprechen: Esst Burger, esst Steaks, aber bitte schön aus Pflanzen oder aus dem Labor. Die Folgen für Mensch, Tier und Klima könnten gravierend sein — und haben das Potenzial, unsere Art zu essen, zu leben und unsere Ressourcen zu nutzen für immer zu ändern. FOCUS traf die Visionäre der neuen Fleisch-Revolution, war in der Versuchsküche des wichtigsten Food-Start-ups und durfte dort einen Bissen Zukunft probieren. (www.focus.de, 30.8.19 21:44)
  • Leute-Newsletter am Montag: BVG-Chefin sieht Verkehrswende als historische Chance Mobilität und viel mehr in unseren Bezirksnewslettern, zu Wochenbeginn wie immer aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Hier eine Themenübersicht. Robert Klages Thomas Loy (www.tagesspiegel.de, 30.8.19 21:44)
  • Innovative Produktideen für digitale Konsumenten Für den Ravensburger Verlag sind digitale Entwicklungen ein »Must-Have«. Die maßgeschneiderte Kundenansprache ist eine große Herausforderung. (www.buchreport.de, 30.8.19 21:43)
  • Nestlé will Wasser aus Naturparadies in Florida abpumpen – Umweltschützer laufen Sturm Im Norden Floridas will Nestlé Wasser aus dem einzigartigen Ökosystems des Santa Fe River entnehmen und in Flaschen abfüllen. Umweltschützer laufen Sturm. Der Konzern betont, sich an die geltenden Gesetze halten zu wollen — doch die lokalen Behörden haben Fragen. (www.watson.ch, 30.8.19 21:41)
  • Ein Flugzeug ist kein Bus ... aber die Luftverkehrswirtschaft tut so. Sie verspricht "CO2-Neutralität" — und bleibt damit weit hinter der "Klimaneutralität" des Paris-Vertrags zurück, denn in großer Höhe wirken fossile Treibstoffe viel stärker. Und noch mehr fällt unter den Tisch, sollte die Branche mit ihrer Selbstverpflichtung durchkommen. (www.klimareporter.de, 30.8.19 21:35)
  • Straßenbahnen mit Hochleistungskondensatoren verwerten die Bremsenergie Im Rhein-Neckar-Raum, genauer in den Städten Heidelberg, Ludwigshafen und Mannheim, gehen in Kürze 114 Straßenbahnen in Betrieb, die mit besonderer Stromspartechnik ausgestattet sind. Jede verfügt über einen zehn Kilogramm schweren Hochleistungskondensator, Ultracap genannt, der Bremsenergie speichert. Die Bahnen reduzieren ihr Tempo, indem die Motoren auf Generatorbetrieb umgeschaltet werden. Dabei erzeugen sie Strom, der in den … (Trends der Zukunft, 30.8.19 19:17)
  • Aussenminister Cassis: Visionen mit Sprengkraft Das EDA hat mit "Avis28" eine neue Vision für die Aussenpolitik. Die grossen Herausforderungen: Digitalisierung, Migration und EU-Beitritt. | Bundesrat und Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), Ignazio Cassis, will der Schweizer Aussenpolitik neue Impulse geben. Dafür setzte er im Herbst 2018 eine Arbeitsgruppe ein — mit dem Auftrag, eine "Aussenpolitische Vision Schweiz 2028" zu erarbeiten. Mit der Digitalisierung, dem Klimawandel, politischen Machtverschiebungen, der Zunahme geopolitischer Spannungen, Handelskonflikten, Migrationsbewegungen und dem damit verbundenen Vertrauensverlust in die etablierte Politik sind viele Dinge in Bewegung geraten und wirken auf die Schweiz ein, argumentiert das Aussendepartement. Die Welt werde rauer, fragmentierter, komplizierter und schwerer berechenbar, heisst es beim EDA. Für die Schweiz bedeute dies, dass sie ihren Erfolg nicht einfach verwalten könne. (www.swissinfo.ch, 30.8.19 16:34)
  • Kohle muss Klimaschutz weichen: 3 Orte zeigen, dass die Lausitz eine Zukunft hat Wo vor wenigen Jahren noch Bagger tiefe dunkle Löcher in die Landschaft bohrten und tausende Kumpel unter Tage arbeiteten, ziehen nun Wildgänse weite Bögen über dem glasklaren See. Aus Gruben wurden Seen, aus der toten Mondlandschaft der Braunkohle-Industrie ein Erholungsgebiet mit weißem Strand und sanft-grünen Wäldern. Aus der Ferne ist das fröhliche Geschrei planschender Kinder zu hören. (www.focus.de, 30.8.19 16:34)
  • Handlungsoptionen für eine sozialverträgliche Energiewende Die aus Klimaschutzgründen notwendige Transformation des Energiesystems ist aufgrund der damit verbundenen tiefgreifenden Veränderungen von einer breiten Akzeptanz der Bevölkerung abhängig. Die Berücksichtigung sozialer Belange ist für den Erfolg der Energiewende als Gemeinschaftswerk daher von zentraler Bedeutung. (www.adelphi.de, 30.8.19 16:33)
  • Lederexpertin, die es sich anders überlegte Weil die Unternehmerin Carmen Hijosa an eine nachhaltige Textilindustrie glaubte, brach sie 1995 mit einer erfolgreichen Karriere und begann nochmals von vorne. 2014 erhielt sie als 62-Jährige den Doktortitel und präsentierte der Welt ihre Innovation: Piñatex — ein Lederersatz aus Ananasfasern. (www.powernewz.ch, 30.8.19 16:24)
  • Nachhaltige Mobilität und E-Scooter – Mehr Macht für die Kommunen Der E-Scooter-Markt reguliert sich nicht selbst. Vielmehr können die Gefährte Menschenleben kosten. Die Kommunen müssen reglementieren. (www.taz.de, 30.8.19 16:23)
  • Die Freiwillige Feuerwehr in der Schweiz hat Nachwuchsprobleme Ohne die Milizfeuerwehr befände sich die Schweiz in grossen Schwierigkeiten. Der Schutz vor Feuer, Naturkatastrophen und anderen Ereignissen lastet fast ausschliesslich auf den Schultern von Freiwilligen. Was motiviert diese, ihre Freizeit zu jeder Tages- und Nachtzeit in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen? Wir haben mit zwei Feuerwehrmännern gesprochen. (www.swissinfo.ch, 30.8.19 16:21)
  • Unleashing Fantasy for Transformation – Mit Ursula K. Le Guin zur Kunst, Gesellschaften zu entwerfen – Ein konvivialer Readers' and Writers' Room – Wie stellen wir uns eine bessere Gesellschaft vor? Wir könnten fortschreiben, was angelegt und evident ist. Kompakte Modelle aus vergangenen Daten extrahieren. Szenarien entwickeln und die Wahrscheinlichkeiten bestimmen, mit denen sie eintreffen. Grundsatzpapiere schreiben. Warnen und Pfade in die am wenigsten erschreckende Zukunft empfehlen. So weit, so üblich. Nur ist die Degrowth-Bewegung nicht angetreten, um im Üblichen stecken zu bleiben. Sie sucht das radikal Andere — und den Raum, um ‚alternative Realitäten‘ auszumalen: Was wäre, wenn … alles ganz anders wäre? Was alles? Und wie anders? (www.postwachstum.de, 30.8.19 16:19)
  • Studie: Fake News öfter geteilt als zuverlässige Quellen Falsche Informationen verbreiten sich schneller denn je. Grund sind der Facebook Algorithmus und unsere Weltanschaung — denn wir glauben nur, was wir glauben wollen. (onlinemarketing.de, 30.8.19 16:18)
  • Memes: Ein effektives Marketing Tool für Social Media Memes sind ein effektives Tool für Social-Media-Marketing. Sie stärken die Community, schaffen mehr Reichweite und machen sich Trends zunutze. | Der Begriff “Meme” tauchte erstmals 1976 im Buch “Das egoistische Gen” verfasst vom Biologen Clinton Richard Dawkins auf. Er bezeichnet damit die Übertragungseinheit kultureller Informationen oder eine Einheit der Imitation. Dawkins kürzte einfach das griechische Wort “Mimeme” ab, das “etwas nachahmen” bedeutet. Er liefert übrigens in seinem Buch auch gleich die richtige Aussprache dazu, wie er auf Twitter schreibt: “Reimt sich auf ‚Cream‘.” (onlinemarketing.de, 30.8.19 16:16)
  • Traubenernte in Burgund beginnt inzwischen 13 Tage früher als jahrhundertelang üblich war Klimawandel verschiebt Weinlese – scinexx Frühreife Trauben: Der Klimawandel wirkt sich schon jetzt spürbar auf die Weinlese aus. Wie historische Daten aus Burgund belegen, beginnen Winzer in den letzten 30 Jahren im Schnitt 13 Tage früher mit der Ernte als dies zuvor jahrhundertelang üblich war. Diese Verschiebung ist eng mit klimatischen Veränderungen verknüpft. Denn wärmere und trockenere Sommer sorgen dafür, dass die Trauben inzwischen früher reif werden. (feedproxy.google.com, 30.8.19 16:13)
  • Bottom-Up Innovation for Adaptation Financing Der Klimawandel wirkt sich weltweit vor allem auf die lokale Bevölkerung und Unternehmen aus. Es ist daher weithin anerkannt, dass ein Bottom-up-Ansatz, welcher lokale Unternehmen und Interessengruppen in Schwellen- und Entwicklungsländern aktiv einbezieht, ein Schlüsselelement für eine effektive Anpassung an den Klimawandel und deren Finanzierung ist. (www.adelphi.de, 30.8.19 16:12)
  • Der Stromdeal in der Nachbarschaft Eine digitale Energiewende, davon spricht die Strombranche schon lange. Eine vielversprechende Möglichkeit, die Umsetzung voranzutreiben, könnte die Blockchain-Technologie sein. (www.klimareporter.de, 30.8.19 16:09)
  • Klimawandel: 2019: Drittwärmster Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen In diesem Sommer folgte in Deutschland ein Hitze-Rekord auf den nächsten. Es war aber nicht nur heiß - sondern auch trocken. (Topthemen - SZ.de, 30.8.19 12:28)
  • eRockit: Dieses elektrische Motorrad funktioniert wie ein Fahrrad mit Turbo Neue Mobilitätskonzepte werden fast weltweit dringend benötigt. Denn aktuell bringt der Verkehrssektor gleich drei große Probleme mit sich: Er verursacht erhebliche CO2-Emissionen, trägt zur Luftverschmutzung bei und verbraucht vor allem in Innenstädten begehrte Flächen. Abhilfe schaffen möchte unter anderem ein Startup aus Brandenburg. Denn die Firma eRockit Systems hat ein Elektro-Fahrzeug entwickelt, dass eine Mischung … (Trends der Zukunft, 30.8.19 13:39)
  • Klimawandel: 2019: Drittwärmster Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen In diesem Sommer folgte in Deutschland ein Hitze-Rekord auf den nächsten. Es war aber nicht nur heiß - sondern auch trocken. (Topthemen - SZ.de, 30.8.19 12:28)
  • Das Hotel Atlantis in Zürich soll verkauft werden Die Investorengruppe aus Katar, die vor sieben Jahren das Hotel Atlantis gekauft und aufwendig saniert hat, will die Liegenschaft offenbar wieder loswerden. Sie soll, wie die «Bilanz» meldet, 160 Millionen Franken kosten. (www.nzz.ch, 30.8.19 12:50)
  • Da sehe ich rot Ich wurde am Rotlicht von einem Velofahrer beschimpft, weil ich mit meinem Velo wartete. Wo bleibt die Solidarität? (tagesanzeiger.ch, 30.8.19 12:38)
  • Internationale Ausstrahlung vs CO2-Reduktion Die ETH Zürich will die flugbedingten CO2-Emissionen verringern. In ihrem Campus-Beitrag fordert Leonie Müller eine Emissions-Label für Seminarreisen. (www.hochparterre.ch, 30.8.19 12:00)
  • Durchbruch verkündet: Neues Wunderpulver lädt Elektroauto-Akkus in 6 Minuten Der durchschnittliche Tankstopp eines Autos mit Verbrennungsmotor dauert nur wenige Minuten. Schon seit Jahren arbeitet die Autoindustrie daran, bei den Ladezeiten für Elektroautos zumindest einen ähnlichen Wert zu erreichen. Im Laufe der Zeit wurden schon eine Vielzahl an vielversprechenden Ideen präsentiert, um dem Zielwert näherzukommen. Die Realität sieht aber noch eher trist aus: Selbst Teslas … (Trends der Zukunft, 30.8.19 11:02)
  • Klimapolitik: US-Umweltbehörde will mehr Methanemissionen zulassen Um Energiekonzernen Kosten zu sparen, schlägt die US-Umweltbehörde vor, Beschränkungen von Methanemissionen zu lockern. Umweltorganisationen wollen das Vorhaben stoppen. - ( ZEIT ONLINE, 30.8.19 10:46)
  • Basel will Benziner und Diesel bis 2050 verbannen – die Autolobby sieht es gelassen Wie London oder Paris plant auch Basel den Abschied von fossil betriebenen Fahrzeugen — allerdings erst 2050. (www.watson.ch, 30.8.19 10:57)
  • Boom bei Klimaanlagen: Wie Kühlung weniger klimaschädlich wird Angesichts von Hitzerekorden werden künftig Wohnhäuser wohl häufiger mit Klimaanlagen runtergekühlt. Die Geräte setzen ihrerseits dem Klima aber gleich doppelt zu. Was tun? | Auch jenseits neuester Technik lassen sich natürlich Gebäude kühlen. So ruft das Umweltbundesamt altbekannte Methoden in Erinnerung: "Mit einer guten Dämmung und Verschattung von Gebäuden sowie dem richtigen Lüftungsverhalten kann auch weiterhin auf ein Klimagerät verzichtet werden", meint Fachmann Daniel de Graaf. "Oder man behilft sich an ganz heißen Tagen mit einem Ventilator, der einen Bruchte >| (www.verivox.de, 30.8.19 10:56)
  • Wildeboer: Brandschutz und Luftverteilung neu gedacht Wildeboer hat eine Lösung für den Brandschutz und die Luftverteilung in Gebäuden auf den Markt gebracht. Mit dem neuen Modul „BS2-VR-01“ können nun auch busfähige Volumenstrom- und Druckregler von Wildeboer in das Kommunikationssystem eingebunden werden. Ebenso wie die motorischen Brandschutzklappen können auch diese Komponenten jetzt aus der Ferne gesteuert, parametriert und analysiert werden. (www.ikz.de, 30.8.19 9:29)
  • Unternehmen sehen KI als Chance für Energiewende Eine Studie der Deutschen Energie-Agentur führt aus, dass eine Mehrheit der deutschen Energieunternehmen künstliche Intelligenz bei der Energiewende einsetzen will. (www.enbausa.de, 30.8.19 9:27)
  • Greta Thunberg: Das Bullerbü-Mädchen, das den Teufel an die Wand malt Greta Thunberg ist erst 16 Jahre alt, doch man kennt die Schwedin mit den Zöpfen bereits von Amsterdam bis Sydney. Das Mädchen mit dem Asperger-Syndrom ist der Kopf der Schülerstreikbewegung, die den Klimawandel stoppen will. (www.nzz.ch, 30.8.19 9:11)
  • Noch mehr Verwirrung um das Wesen vom Tomasee Einem Fotografen geriet am Samstag am Tomasee etwas Kurioses vor die Linse. Hunderte 20-Minuten-Leser haben gerätselt. Einig sind sie sich nicht. (www.20min.ch, 30.8.19 8:33)
  • Gegenentwurf zu CO2-Steuer: CSU-Chef Söder schlägt Klima-Steuerbonus vor Die Bundesbürger sollen nach dem Willen der CSU künftig in Genuss von einem Klimabonus von bis zu 10.000 Euro bei der Einkommensteuer kommen. „Wir wollen einen Klimabonus, das bedeutet Klimaschutzmaßnahmen sollen bis zu einer Summe von 10.000 Euro steuerlich begünstigt werden.“ (www.focus.de, 30.8.19 8:21)
  • «Hilfe, Alexa, ich bin in Not» Beratungsgespräche sind ein zentrales Element in sozialen Berufen. Welche Rolle hierbei zukünftig digitale sprachbasierte Assistenten spielen könnten, diskutierte ein interdisziplinäres Team der FHS St.Gallen mit rund 40 Fachexperten und Fachexpertinnen. (www.higgs.ch, 30.8.19 8:20)
  • Leuchtende Natur – Das Geheimnis der Biofluoreszenz Von Leuchtquallen bis rosa Hörnchen: Viele Tiere, aber auch Pflanzen schimmern unter bestimmten Bedingungen in bunten Farben. Diese Fähigkeit zur Fluoreszenz ist in der Natur weiterverbreitet als lange Zeit gedacht. Biologen rätseln noch immer über den Zweck dieser Leuchterscheinungen — in einem anderen Bereich haben sie indes längst eine Revolution ausgelöst: Ohne fluoreszierende Organismen wäre die medizinische Forschung nicht das, was sie heute ist. (feedproxy.google.com, 30.8.19 8:19)
  • Es geht auch ohne staatliche Förderung Der Baustart der ersten förderfreien Freiflächen-Solaranlage Deutschlands, die komplett durch Crowdfinanzierung realisiert wurde, ist erfolgt. Der Online-Marktplatz Enyway baut diese Anlage zusammen mit BayWa r.e. in Hecklingen/Sachsen-Anhalt. (www.ikz.de, 30.8.19 8:07)
  • Sommaruga entlastet die Bahnkunden Simonetta Sommaruga bremst als neue Chefin des Verkehrsdepartements den Trend steigender Bahnpreise. | Umweltministerin Simonetta Sommaruga richtet ihr Departement auf einen neuen Kurs in der Verkehrspolitik aus. Sie hat gestern im Tessin ein Massnahmenpaket zur stärkeren Verlagerung des Schwerverkehrs auf die Schiene vorgestellt: erstens Rabatte für Güterzüge über 500 Meter, zweitens eine Verlängerung der auslaufenden Bundesbeiträge an den kombinierten Verkehr und drittens eine Senkung der Trassenpreise, welche die Bahnen für die Schienennutzung zahlen. (tagesanzeiger.ch, 30.8.19 8:06)
  • Energiewende für eine lebenswerte Zukunft – SP Wädenswil Am 2. Oktober 2019 findet der Anlass "SP bei den Leuten" im Volkshaus in Wädenswil statt. Geplant sind Voten von Nationalrätin Priska Seiler Graf und Nationalrat Thomas Hardegger mit anschliessendem Apéro. (zuerich.spkantonzh.ch, 30.8.19 8:04)
  • Methan-Ausstoß bei Öl- und Gasförderung: Trump-Regierung will Regeln für klimaschädliches Gas abschaffen Bei der Förderung von Öl und Erdgas wird klimaschädliches Methan freigesetzt. Vorschriften zur Kontrolle der Emissionen hält die US-Regierung für überflüssig. >| (www.tagesspiegel.de, 30.8.19 8:02)
  • Windkraft: Der Totalausfall Nur ein paar neue Windräder und überall Bürgerprotest: Der Ausbau der Windenergie floppt. Die Politik ist zerstritten wie nie. Wie soll so die Energiewende gelingen? ( ZEIT ONLINE, 30.8.19 6:11)
  • Yes we must Die Bilder des brennenden Regenwalds machen betroffen. Dass in Brasilien zurzeit einer regiert, der den Klimawandel infrage stellt, macht die Situation nicht gemütlicher. (P.S., 30.8.19 6:00)
  • Bringen die Brände unsere Ökosysteme an gefährliche Kipppunkte? Rund um den Globus steht an vielen Orten die Vegetation in Flammen. Nicht alle Brände sind schlecht für Natur – an zwei Stellen aber brennt gewissermaßen eine Zündschnur. Hier könnten die Feuer fatal für das Weltklima werden. (www.welt.de, 30.8.19 5:41)
  • Wirkungsgradrekorde Forschern des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE ist es gelungen, den Wirkungsgrad für monolithische Dreifachsolarzellen aus III-V-Halbleitern und Silicium auf 34,1 % zu verbessern. (www.oekologische-plattform.de, 30.8.19 5:33)
  • Klimaschutz: Flughafenverband ist bereit, Inlandsflüge abzuschaffen Allerdings nur, wenn die Deutsche Bahn ihren Service verbessert - und sich auch um das Gepäck kümmert. Doch diese Bedingungen sorgen für neuen Ärger. (Topthemen - SZ.de, 30.8.19 4:52)
  • Zürich, eine Stadt im Langsamkeitsrausch Rot-Grün plant in Zürich eine Tempo-30-Offensive. Schon heute ist die grösste Stadt der Schweiz das wohl härteste Pflaster für Autofahrer im Land. (www.nzz.ch, 30.8.19 3:30)
  • Es macht einen Unterschied, ob man mit 50 oder 100 km / h gegen die Wand fährt! Globale Erwärmung, Kippelemente und Klimaschutz: Wer wissen will, wie es um unser Klima bestellt ist, kann Dr. Tobias Bayr vom GEOMAR in Kiel fragen. Der Meteorologe bewertet - die aktuelle Klimapolitik eher kritisch, ist aber davon überzeugt, dass bürgerschaftliches Engagement die Verantwortlichen zum Umdenken zwingt. Im UmweltDialog-Interview gibt er einen Überblick rund um die Debatte. (www.umweltdialog.de, 30.8.19 2:00)
  • CSU will eine „Kampfpreis-Steuer“ gegen Billigflieger Im Kampf gegen den Klimawandel legt sich die CSU ins Zeug. Billige Flüge in Europa will die Partei nun zusätzlich besteuern und dadurch verteuern. Dabei geht es um alle Flüge, die unter einem bestimmten Betrag kosten. (www.welt.de, 30.8.19 1:03)

29.08.2019[Bearbeiten]

  • Globale Umgestaltung: Der Mensch prägt seine Umwelt seit Jahrtausenden Straßen, Städte, Plastik und Abgase — der Mensch hat den Planeten spätestens seit der Industrialisierung so stark geprägt, wie kein anderes Lebewesen. Schon vor spätestens 3000 Jahren hatte der Mensch der Erde in vielen Weltregionen seinen Stempel aufgedrückt – wenn auch noch in relativ geringem Maße. Das berichtet ein Team um Lucas Stephens vom Jenaer Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte im Fachblatt "Science". Das Mammutprojekt mit dem Namen ArchaeoGlobe beruht auf Beiträgen von mehr als 250 Archäologen weltweit. (www.focus.de, 29.8.19 20:48)
  • Publikation – E-Tretroller im Stadtverkehr – Handlungsempfehlungen für deutsche Städte und Gemeinden zum Umgang mit stationslosen Verleihsystemen Grundsätzlich können Verleihsysteme mit E-Tretrollern insbesondere für kürzere Einwegfahrten eine sinnvolle Ergänzung zu einem nachhaltigen urbanen Mobilitätssystem darstellen und gemeinsam mit dem ÖPNV, nichtmotorisierten Verkehr und anderen Mobilitätsdienstleistungen die Optionenvielfalt abseits vom privaten Pkw erhöhen. Dafür sollten sie auf kommunaler Seite strategisch und planerisch berücksichtigt, integriert betrachtet und eng mit dem öffentlichen Personennahverkehr verzahnt werden — denn als alleinstehendes Angebot werden sie es schwer haben, einen nennenswerten Beitrag zur Mobilitätswende zu leisten. Gleichzeitig gilt: Nur wenn das private Auto in den Städten an Attraktivität verliert, werden neue Mobilitätsdienstleistungen wie Elektroleihroller eine Chance haben, positive Wirkungen entfalten zu können. Die Inanspruchnahme der Radinfrastruktur durch Elektrokleinstfahrzeuge verstärkt zudem den ... >| (www.agora-verkehrswende.de, 29.8.19 20:46)
  • Verkehrs-Thinktank über E-Scooter: Ehrenrettung für die Störer E-Scooter können ein Beitrag zu nachhaltiger Mobilität sein, sagen Experten der Denkfabrik Agora Verkehrswende. Sie geben Kommunen Ratschläge dazu. (www.taz.de, 29.8.19 20:45)
  • Hierhin fliegt die Schweiz Eine Auswertung der Passagierdaten zeigt die beliebtesten Flugdestinationen ab Zürich, Genf und Basel. Es gibt Überraschungen. (tagesanzeiger.ch, 29.8.19 19:05)
  • Landwirtschaft: Gemischte Erntebilanz Die Erntebilanz fällt nach dem Dürrejahr 2018 besser aus, wegen der Trockenheit haben aber viele auf den Rapsanbau verzichtet. Die Bauern müssten sich auf den Klimawandel einstellen, heißt es aus dem Ministerium. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 29.8.19 18:28)
  • Bundesrat will SRG für mehr Klimaschutz gewinnen Diverse staatsnahe Betriebe sind Teil der Energiesparinitiative des Bundes. Nicht aber die SRG. Das solle sich ändern, findet nun der Bundesrat. Die SRG winkt ab: Sie leiste schon ihren Beitrag. (tagesanzeiger.ch, 29.8.19 19:03)
  • Stresstest für die direkte Demokratie Mit dem Gerichtsentscheid wird eine neue Moutier-Abstimmung wahrscheinlich. Ein nächstes Mal muss es klappen — an der demokratischen Klärung der Streitfrage führt kein Weg vorbei. (tagesanzeiger.ch, 29.8.19 19:03)
  • Energiewende braucht einen solaren Schub Mit einem gewaltigen Wachstumsschub will der Politiker Roger Nordmann die Schweizer Energiewende in die Gänge bringen. Dazu soll insbesondere die Solarenergie radikal ausgebaut werden. Es war eigentlich schon länger klar, nur die Solarenergie kann es richten. Entsprechend braucht die Energiewende Schweizer Prägung neuen und zusätzlichen Schub, mit kleinen Schrittchen ist sie nicht zu stemmen. Jetzt kommt ein so genannter Solarplan aufs Tapet. Er stammt vom Lausanner SP-Nationalrat und Präsidenten von Swissolar, dem Fachverband für die Solarwirtschaft. Der Plan wurde am Mittwoch anlässlich der Präsentation seines Buches (Sonne für den Klimaschutz – Zytglogge-Verlag) im Züricher Kosmos vorgestellt. Nur mit sehr viel mehr Sonnenenergie – bis zu 25mal die bereits installierte Menge – bis zum Jahr 2050 sind die Ziele der Energiewende zu erreichen. (solarmedia.blogspot.com, 29.8.19 19:00)
  • Neue Prognose: Weltklimarat erwartet 280 Millionen Klima-Flüchtlinge Bei einer Erderwärmung von zwei Grad Celsius müsste die Menschheit mit rund 280 Millionen zusätzlichen Flüchtlingen rechnen. Das errechnete der Weltklimarat IPCC im Entwurf für einen neuen Sonderbericht. (utopia.de, 29.8.19 19:00)
  • Digitaler Wandel: Ausbildung ist nicht auf der Höhe der Zeit Ein Report zeigt: Fast die Hälfte aller Auszubildenden wird nicht auf die Digitalisierung vorbereitet. Ihre Zufriedenheit sinkt auf einen Tiefstwert. Marie Rövekamp (www.tagesspiegel.de, 29.8.19 18:59)
  • Stockender Ausbau von Windrädern – Alarm in der Windkraftbranche Kommunen stellen immer weniger Flächen für Windräder zur Verfügung. Das schadet der Energiewende, denn Windkraftwerksbauer gehen pleite. Für so viel Windenergie in einem Sommer wie in diesem Jahr hat Deutschland schon lange nicht mehr gesorgt. Von Juni bis August speisten nach Angaben des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) speisten Windräder knapp 20 Terawattstunden Strom ins öffentliche Netz ein. Das waren gut 20 Prozent mehr als im Sommer 2018. Trotz dieser hohen Einspeisung geht es der deutschen Windkraftbranche schlecht. (www.taz.de, 29.8.19 18:57)
  • Klimaschutz: EU bleibt Bolsonaro treu Trotz Brandrodung des Regenwalds in Brasilien hält Brüssel an Handelsabkommen mit Mercosur-Staaten fest (www.jungewelt.de, 29.8.19 18:26)
  • Ökologie und Kirche: Wenn kein anderer Ausweg bleibt Von der befreienden Gewalt der Volksmassen: Zur bevorstehenden »Amazonien-Synode« im Vatikan (www.jungewelt.de, 29.8.19 18:26)
  • Nett geboren Wie entwickelt sich das soziale Verhalten eines Menschen? Wird es von seinen Erfahrungen, seiner Erziehung geprägt – oder von seinen Genen? (tagesanzeiger.ch, 29.8.19 18:22)
  • Endlich mal wieder nichts tun Kurt Stenger über die Waldschutzdebatte in Zeiten des Klimawandels (www.neues-deutschland.de, 29.8.19 17:28)
  • Das grosse Geschäft mit falschem Fleisch Nestlé & Co. wollen vom Boom profitieren und investieren in pflanzliche Alternativen zu Fleisch. Doch Jungunternehmen mischen den Markt auf. (tagesanzeiger.ch, 29.8.19 16:35)
  • Digitalisierung hinkt hinterher Auszubildende immer unzufriedener (www.neues-deutschland.de, 29.8.19 16:26)
  • New collaboration with University of Zambia to deliver clean energy solutions A new Memorandum of Understanding with the University of Zambia explores solar energy across rural Zambia, where only 5% of the population currently has access to electricity. The partnership is part of the RISE: Renewable, Innovative and Scalable Electrification project. Read more in the Zambia Business Times. 29/08/19 29 August 2019 - read more + (News from the School of Geography and the Environment, 29.8.19 15:36)
  • Jetzt wirds teuer für Autofahrer – News Zürich: Region – tagesanzeiger.ch Dreckige Luft, Lärm und Unfälle: 9,4 Milliarden Franken Folgekosten sind das schweizweit. Mit der Verkehrswende müssen im Kanton neu die Verursacher dafür aufkommen. (www.tagesanzeiger.ch, 29.8.19 15:50)
  • Waldschäden: Klöckner plant massive Aufforstung Dürre, Schädlinge, Stürme: Die deutschen Wälder leiden unter den Folgen des Klimawandels, große Flächen werden zerstört. Landwirtschaftsministerin Klöckner plant nun ein Wiederaufforstungsprogramm. (www.tagesschau.de, 29.8.19 15:44)
  • E-Autos werden siegen – es sei denn, der Ölpreis fällt auf 10 Dollar Verbrennungsmotoren haben keine Chance mehr. Dieses Urteil fällt eine neue Studie der Großbank BNP Paribas gänzlich auf wirtschaftlicher Basis. Um mit Elektroautos konkurrieren zu können, müsste Benzin demnach extrem preiswert werden. (www.focus.de, 29.8.19 15:44)
  • Meeresspiegel-Anstieg bis 2100: Weltklimarat rechnet mit 280 Millionen Flüchtlingen Selbst wenn es gelingt, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, wird der Meeresspiegel ansteigen, warnt der IPCC. Millionen Flüchtlinge wären die Folge. (www.tagesspiegel.de, 29.8.19 15:43)
  • Regionalforum kommunaler Klimaschutz in Köln – Klimaschutz in Kommunen: Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien Der vom Menschen verursachte Klimawandel ist ein globales Problem, und ein Schlüssel zur Lösung liegt in den Händen der Kommunen. So ungefähr stellte sich heute (29.8.) die Situation auf dem Regionalforum „Kommunaler Klimaschutz: Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien“ #RKK19 in Köln dar. „Die Notwendigkeiten von Klimaschutz und Energieeffizienz vertragen keine langen Prozesse der Entscheidungsfindung mehr. Kommunen besitzen nach unserer Erfahrung gerade im Bereich des Klimaschutzes hohe Problemlösungskompetenzen und die notwendige Beweglichkeit, um Projekte auch kurzfristig umsetzen zu können. Das macht die Kommunen so wichtig, wenn es um die Bewältigung der aktuellen Probleme geht“, erklärte Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, die das Regionalforum „Kommunaler Klimaschutz“ in Kooperation mit dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Lan... >| (www.energieagentur.nrw, 29.8.19 15:42)
  • Schweizer Banken zeigen wenig Interesse an KI und Cloud Computing Schweizer Banken streben eine hohe Digitalisierung ihres Geschäftsmodells an, um mit grossen Tech-Konzernen und Digitalbanken mithalten zu können. Von Interesse sind dabei Technologien wie Robotik oder Big Data. KI und Cloud Computing wird offenbar eher vernachlässigt. (www.computerworld.ch, 29.8.19 15:38)
  • Studie: Angenehmes Raumklima steigert die Produktivität Norderstedt. Produktivität und klimatische Behaglichkeit am Arbeitsplatz gehen Hand in Hand. Das ist das Kernergebnis der britischen „Whole Life Performance Plus Studie“ Die Studie wurde vom British Council for Offices (BCO) gemeinsam mit der Oxford Brooks University und LCMB Building Performance Ltd zwischen Februar 2016 und Oktober 2018 durchgeführt. Unternehmen, die in das Raumklima von Produktions- und Arbeitsräumen investieren, können laut Studie mit einer Reihe von positiven Effekten bei ihren Mitarbeitern rechnen: geringere Fehlzeiten, höhere Qualität der Produkte, erhöhte Leistung am Arbeitsplatz, mehr Mitarbeiterbindung und Kreativität. Im Fokus der Studie standen insbesondere der Einfluss von Temperatur, Kohlendioxid (CO2) und der relativen Luftfeuchte am Arbeitsplatz. - Tipp der Redaktion: Aktuelle Erkenntnisse zum Einfluss des Raumklimas auf die Produktivität in Industrieanwendungen hat das Unternehmen Condair Systems in e... >| (www.ikz.de, 29.8.19 15:37)
  • Weltklimarat rechnet mit 280 Millionen Flüchtlingen durch Meeresspiegel-Anstieg Der Weltklimarat IPCC rechnet bei einer Erderwärmung von höchstens zwei Grad Celsius mit 280 Millionen Flüchtlingen wegen steigender Meeresspiegel. Das geht aus einem Entwurf eines Sonderberichts über die Ozeane und die weltweiten Eisvorkommen hervor, welcher der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag vorlag. (www.focus.de, 29.8.19 15:36)
  • Carsharing: Auf was man achten muss Wer unter 10.000 Kilometer im Jahr mit dem Auto zurücklegt, kann im Carsharing eine gute Alternative zum eigenen Auto finden. Das spart nicht nur die Anschaffungskosten für einen Pkw, sondern auch bei Unterhalt, Stellplatz, Kfz-Steuer und der Versicherung. (www.focus.de, 29.8.19 15:36)
  • Gentechnisch veränderte Lebensmittel sind nicht immer erkennbar Lebensmittel sollen zukünftig gekennzeichnet werden, wenn sie mit neuen Techniken wie der Genschere Crispr/Cas verändert wurden. Dazu müsste man sie aber erstmal als solche erkennen — doch dies ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. (www.higgs.ch, 29.8.19 15:34)
  • Social Media: Bundesrat setzt bei Hassreden auf Prävention Auf einen Vorstoss antwortet der Bundesrat, er sehe keinen Bedarf für neue strafrechtliche Bestimmungen. (www.persoenlich.com, 29.8.19 15:33)
  • Soziale Netzwerke: Wir dürfen lernen, bewusst durch den Feed zu scrollen Britische Studien haben gezeigt, dass soziale Netzwerke unsere Gesundheit gefährden können, wenn wir zu lange auf ihnen abhängen. Angst und das Gefühl, ständig etwas zu verpassen, sind wohl die bekanntesten Nebenwirkungen. Wir dürfen lernen, in Sachen Digitalisierung bewusster zu werden. Ein Kommentar. (www.basicthinking.de, 29.8.19 15:32)
  • Amazonas: Freihandel nur gegen Naturschutz Der Regenwald brennt und Bundesrat Guy Parmelin schliesst mit südamerikanischen Staaten ein Freihandelsabkommen ab. (www.infosperber.ch, 29.8.19 15:32)
  • Klimaneutrale Schweiz bis 2050 – «In Deutschland diskutiert man die Abwrackprämie für Ölheizungen» – News – SRF Die Schweiz visiert das Netto-Null-Ziel beim CO2-Ausstoss an. Ein Energie-Experte ist überzeugt: Es kann funktionieren. | Keine Kompromisse: Bis 2050 soll die Schweiz klimaneutral sein. So will es der Bundesrat. Bislang ist das aber nicht mehr als eine Absichtserklärung. Denn umsetzen muss das allen voran die Wirtschaft, aber auch die Bevölkerung ist gefragt. Sind die Pläne des Bundesrats also mehr als schöne Worte vor dem Klimagipfel in New York? Antworten von Rolf Wüstenhagen, Professor für Management Erneuerbarer Energien an der Universität St. Gallen. (www.srf.ch, 29.8.19 15:30)
  • Mercedes Citan: Ableger des Renault Kangoo ZE geplant Daimler setzt die Kooperation mit Renault-Nissan-Mitsubishi fort und bringt eine zweite Citan-Generation auf den Markt — mit und ohne Elektromotor. Bereits seit 2012 gibt es das leichte Nutzfahrzeug Citan von Mercedes. Genauer gesagt ist es eine Abwandlung eines Renault Kangoo, mit der die Stuttgarter vor allem den Nutzfahrzeugmarkt erobern wollten. Doch hinter vorgehaltener Hand hiess es bei Mercedes, man habe das Fahrzeug komplett überarbeiten und neu abstimmen müssen, um den eigenen Qualitätsstandards genügen zu können. Die durch die Kooperation mit Renault gesparten Entwicklungskosten seien so zumindest teilweise wieder verbraucht worden. (www.nzz.ch, 29.8.19 15:29)
  • Wer verdrängt Instagram und Co.? Fünf neue Social Media Plattformen Instagram, Facebook und Co.: Immer wieder versuchen Newcomer, diese Giganten vom Thron zu stoßen. Wir werfen einen Blick auf die vielversprechendsten unter ihnen. 1. Houseparty: Spaß mit Video-Gruppenchats | 2. Lasso: Der Video Underdog | 3. Caffeine: Der Livestream-Profi | 4. Steemit: Content plus Kryptowährung | 5.TikTok: Der Star unter den Video-Apps (onlinemarketing.de, 29.8.19 15:26)
  • Botschaft bei Ankunft in New York: Greta Thunberg fordert Ende des „Kriegs gegen die Natur“ Die Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg hat den Medienrummel um ihre Ankunft in New York genutzt, um ihre politische Botschaft zu verbreiten. Nach dem Verlassen des Bootes „Malizia II“ forderte die 16-jährige Schwedin ein Ende des „Kriegs gegen die Natur“. Mehrere hundert Unterstützer empfingen Thunberg mit Applaus und „Greta, Greta, Greta“-Rufen. Die verheerenden Brände im Amazonas-Gebiet seien „ein klares Zeichen, dass wir aufhören müssen, die Natur zu zerstören“, sagte Thunberg weiter. (www.tagesspiegel.de, 29.8.19 15:25)
  • Die Zeit der Täuschungen ist vorbei – klimareporterÂ ° Seit über 30 Jahren sind der deutschen Politik die Klima-Fakten bekannt, fast ebenso lange liegen konkrete Pläne für den Wirtschaftsumbau vor. Doch in fast allen Bereichen wurde Klimaschutz nur simuliert. Wer jetzt nach neuen Konzepten ruft, will wieder nur verzögern. (www.klimareporter.de, 29.8.19 15:23)
  • Vielfältig und lebendig: Radios erfüllen ihren Auftrag – mit Ausnahmen Die Schweiz hat nach wie vor eine vielfältige und lebendige Radioszene. Zu diesem Ergebnis kommt das Forschungsinstitut Publicom, das die Programme der SRG-Radios in der französischen Sprachregion und aller konzessionierten Lokalradios im Jahr 2018 im Auftrag des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) untersucht hat. Die Studien weisen aber auch auf Schwächen der untersuchten Radios hin: Bei den RTS-Radios auf deren bescheidene Leistung in der Berichterstattung über andere Sprachregionen und auf die geringen regionalen Informationsleistungen einzelner Lokalradios. (www.admin.ch, 29.8.19 15:19)
  • Eröffnung des Ceneri-Basistunnels 2020 stärkt die Verlagerungspolitik der Schweiz In rund einem Jahr — am 4. September 2020 — wird der Ceneri-Basistunnel feierlich eröffnet. Dies markiert den Abschluss der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen (NEAT): Dank der Flachbahn durch die Alpen können mehr Güter auf der Schiene transportiert werden. Zudem verkürzen sich die Fahrzeiten zwischen Nord und Süd und das Tessin erhält eine attraktive S-Bahn. Der Bund, die SBB und die Alptransit Gotthard AG nutzen die Eröffnung des Ceneri-Basistunnels, um mit verschiedenen Veranstaltungen darauf aufmerksam zu machen. «Die NEAT bringt den Reisenden bessere Verbindungen und mehr Kapazitäten für den Güterverkehr. Das stärkt unsere Verlagerungspolitik und den Alpenschutz», sagte Bundesrätin Simonetta Sommaruga zum Auftakt der Veranstaltungsreihe bei einem Besuch der Ceneri-Baustelle in Camorino. (www.admin.ch, 29.8.19 15:18)
  • Werkstatt Demokratie: Politisch sprechen, aber richtig Warum der politische Standardsatz unserer Zeit eine Floskel ist, wie man verhindert, dass bei Debatten immer der Lauteste gewinnt und was Groucho Marx damit zu tun hat, erklärt der Politolinguist Thomas Niehr. (Topthemen - SZ.de, 29.8.19 13:54)
  • Hallig Hooge trotzt dem Klimawandel Der Anstieg des Meeresspiegels bedroht die Halligen im Wattenmeer. Schleswig-Holstein stellt 30 Millionen Euro für ihre Rettung bereit. Karin Bensch berichtet, was auf Hooge getan wird, damit der Lebensraum nicht verschwindet. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 29.8.19 12:31)
  • Erneuerbare Energie: Unternehmen könnten Windparks retten Tausende Windräder verlieren bald die gesetzliche Förderung. Ihre Zukunft könnte in der Belieferung der Industrie liegen. Daimler macht nun den Anfang. (Topthemen - SZ.de, 29.8.19 12:38)
  • Weltklimarat rechnet mit immenser Migration Niedrig gelegene Städte würden selbst bei optimistischen CO2-Schätzungen jedes Jahr „extreme Meeresspiegel-Ereignisse“ erleben, heißt es in einem Berichtsentwurf des Weltklimarats. Besonders betrifft dies die Küsten Indiens und Chinas. (www.welt.de, 29.8.19 12:47)
  • "Plan W"-Podcast: Gründerin für Verkehr der Zukunft Navina Pernsteiner arbeitet an einem Elektroauto voller Solarzellen. (Topthemen - SZ.de, 30.8.19 12:00)
  • Hochwasser wird vom Klimawandel bestimmt Ein großes internationales Forschungsprojekt unter Leitung der TU Wien konnte erstmals nachweisen, dass der Klimawandel das Ausmaß von Hochwasserereignissen verändert. (Sonnenseite, 29.8.19 11:18)
  • «Global Risk»-Briefing: Klima und Nachhaltigkeit – eine Bestandesaufnahme Wird Kalifornien weiterhin seiner Vorreiterrolle beim Umweltschutz in den USA gerecht? Bekommen südostasiatische Länder grenzüberschreitende Umweltprobleme in den Griff? Schafft Indien den Ausstieg aus seiner Abhängigkeit von der Kohle? Mit diesen Themen beschäftigt sich die neue Ausgabe des «Global Risk»-Briefings. (www.nzz.ch, 29.8.19 11:01)
  • Generation Greta: Wie die Angst vor dem Untergang eine ganze Gesellschaft und ihre Medien bewegt Ein Teenager reist um die halbe Welt, um die ganze Welt zu retten. Und die Medien reisen mit. Doch Zweifel schleichen sich ein – welches ist genau Greta Thunbergs Mission? (www.nzz.ch, 29.8.19 11:00)
  • PS-starke Elektroautos haben 40 Prozent mehr Unfälle als Benziner Tesla und Co. haben den Elektroantrieb ins Luxussegment geholt — nicht zuletzt mit gigantischen Beschleunigungswerten. Doch während kleine Elektroautos seltener als Verbrenner Unfälle bauen, steigt laut Daten der AXA das Risiko im Luxus- und SUV-Segment. (www.focus.de, 29.8.19 10:47)
  • Karten, die Geschichte schreiben Das Kolloquium zu «Storytelling with maps: Vom Geschichtsatlas zur Webkarte» vermittelt Studierenden einen quellenkritischen Umgang mit Karten. Das innovative Projekt wird vom Lehrkredit der UZH unterstützt. (www.news.uzh.ch, 29.8.19 10:45)
  • Digital Natives: "Jugendliche bekommen manchmal hundert Nachrichten am Tag" Wie sozialkompetent sind Jugendliche online? Studienautorin Ruth Festl sagt: Sie wissen, wie man sich im Internet respektvoll verhält — das reicht aber nicht. Fast alle Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren besitzen ein Smartphone. Sie sind im Schnitt dreieinhalb Stunden pro Tag online. Einen Großteil der Zeit verbringen sie damit, sich mit Freunden und Familie über Messenger auszutauschen. Aber etwa jeder und jede Dritte hat schon erlebt, wie jemand online gemobbt wurde. Leidet die Sozialkompetenz online? Die Kommunikationswissenschaftlerin Ruth Festl hat genau das in einer Studie untersucht. Sie erklärt im Interview, warum Medienunterricht mehr vermitteln muss als Wissen über die Technik. (www.zeit.de, 29.8.19 10:45)
  • Klimawandel bedroht genetische Vielfalt der europäischen Pflanzenwelt Der Klimawandel gefährdet das Überleben vieler Pflanzenarten in Europa. Ein Team aus Wissenschaftlern hat herausgefunden, dass nur wenige Individuen der Ackerschmalwand (Arabidopsis thaliana) die notwendigen Genvarianten besitzen, um dem im Jahr 2050 in Europa herrschenden Klima trotzen zu können. Dieser Befund lässt sich sehr wahrscheinlich auch auf andere Pflanzenarten... (hpd.de, 29.8.19 10:45)
  • So soll künftig jedes E-Auto mit Strom versorgt werden Die Bundesregierung plant, den Bau privater Ladestationen schnellstmöglich zu erleichtern und dafür Veränderungen im Wohneigentumsrecht durchzusetzen. Bis zu zehn Millionen Eigentumswohnungen wären betroffen. (www.welt.de, 29.8.19 9:58)
  • Aqua-PV: Projekt »SHRIMPS« kombiniert Aquakultur und Photovoltaik Im Projekt »SHRIMPS« (»Solar-Aquaculture Habitats as Resource-Efficient and Integrated Multilayer Production Systems«) wollen das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und Partner demonstrieren, dass die doppelte Flächennutzung durch Aquakulturen und Photovoltaik diese systemischen Probleme lösen kann. Im Mekong-Delta und am Oberlauf des Mekongs werden Pilotanlagen installiert und erprobt. (www.sonnenseite.com, 29.8.19 9:51)
  • Kombi-Kraftwerke: Warum Forscher schwimmende Solarmodule auf Stauseen propagieren Wasserkraft und Solarenergie werden beide zu den Erneuerbaren Energien gezählt, haben sonst bisher aber nicht viel miteinander zu tun. Ändern möchte dies der in Finnland tätige mexikanische Forscher Javier Farfan. Dieser propagiert ein Konzept, bei dem bereits vorhandene Stauseen mit schwimmenden Solarmodulen bedeckt werden. Grundsätzlich brächte dies eine Reihe von Vorteilen mit sich. So kühlt das Wasser die Module, was zu einem erhöhten Wirkungsgrad führt. Außerdem werden die Sonnenstrahlen von der Wasseroberfläche reflektiert, wodurch sich die Effizienz noch einmal erhöht. Oder anders ausgedrückt: Solarmodule auf dem Wasser können aus Sonnenlicht deutlich mehr Strom gewinnen als entsprechende Anlagen auf dem Land. Bei Stauseen besteht zudem der Vorteil, dass die Infrastruktur zum Transport des Stroms in das öffentliche Netz bereits installiert wurde. (www.trendsderzukunft.de, 29.8.19 9:50)
  • Hochschule Landshut: Forschung an Batterien der nächsten Generation Die Hochschule Landshut entwickelt neue Materialien und Batterietechnologien, die Elektromobilität kostengünstiger und sicherer machen sollen (oekonews.at, 29.8.19 9:49)
  • Bundesrat beschliesst starkes Klimaziel – aber ohne Gewähr Netto-Null Treibhausgase bis 2050: Mit diesem Ziel macht sich die Landesregierung zum Anwärter auf den Maulheld-Preis. | Emissionsreduktion im Ausland, Fernziel ohne Gewähr | Mit dem Klimaentscheid vom 28. August hat die Schweizer Landesregierung ihre Ambitionen für den Maulheld-Preis angemeldet. Nun müssen, und das ist deutlich schwieriger, die Mitglieder von Regierung und Parlamentskammern sowie ihre Nachfolger die klimapolitischen Heldentaten noch vollbringen. (www.infosperber.ch, 29.8.19 9:48)
  • Wirtschaft mit wichtiger Rolle beim Klimaschutz An der NZZ-Global-Konferenz wurden am Mittwoch Antworten auf Klimafragen und zur Rolle von Wirtschaft und Politik gesucht, auch mit Blick auf das Ausland. China, Indien, Wirtschaft und Umwelt, Zurich, Kaifornien, climeworks, myclimate, Swiss (www.nzz.ch, 29.8.19 9:44)
  • WWF übt Kritik an Schweizer Hochschulen: Mangelhaftes Engagement für die Nachhaltige Entwicklung Schweizer Hochschulen haben weiterhin grossen Handlungsbedarf. Es braucht ein überzeugenderes Engagement der verantwortlichen Leitungspersonen und ambitionierte strategische Ziele für die Nachhaltige Entwicklung — insbesondere in den Kernbereichen Lehre und Forschung. (www.wwf.ch, 29.8.19 9:29)
  • WWF mahnt Universitäten zu mehr Nachhaltigkeit Die Schweizer Hochschullandschaft lehrt und forscht zwar nachhaltiger als noch vor zwei Jahren, hat aber immer noch Defizite. Dies zeigt eine vom WWF in Auftrag gegebene Studie. Die Unterschiede zwischen den Hochschulen sind gross. Gemäss der Studie haben die meisten Hochschulen im Vergleich zu einer ersten, 2017 erfolgten Umfrage Fortschritte erzielt, wenn auch nur in bescheidenem Ausmass. Als erfreulich wertet der WWF, dass sich heute fast alle der zwanzig Schweizer Hochschulen für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen, sei dies im Rahmen von Veranstaltungen oder durch die Förderung von entsprechendem Engagement der Studentenschaft. (www.nzz.ch, 29.8.19 9:28)
  • Klimawandel: Strategien gegen Desinformation Um verheerende Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden, müssen wir unseren Lebensstil ändern. Lance Bennett, Professor für Politikwissenschaft und Kommunikation an der University of Washington und derzeit Senior Fellow am IASS, erklärt, wie bessere Kommunikation den notwendigen Kurswechsel vorantreiben kann. (www.umweltdialog.de, 29.8.19 9:25)
  • Compliance: Umweltkriminalität kostet Weltwirtschaft Milliarden Transnationale Umweltkriminalität wie Wildtierschmuggel oder illegale Rodungen kosten die Weltwirtschaft geschätzte 91 bis 259 Milliarden Dollar. Das besagt eine aktuell in "Nature Sustainability" erschienene Studie. Ohne konkrete, bedachte Schritte, um das Problem anzugehen, könne das den Frieden, das soziale Gefüge und somit eine nachhaltige Entwicklung gefährden. (www.umweltdialog.de, 29.8.19 9:25)
  • Europe Is Warming Faster Than Even Climate Models Projected Climate change is raising temperatures in Europe even faster than climate models projected, according to new research published in the journal Geophysical Research Letters. The number of summer days with extreme heat in Europe has tripled since the 1950s, while the number of days with extreme cold more than halved. Extremely hot days in Europe have become hotter by an average of 4.14 degrees Fahrenheit, the study found, while extremely cold days have warmed by 5.4 degrees F. The research examined data from weather stations across Europe from 1950 to 2018, with more than 90 percent of stations showing that the climate was warming. (feedproxy.google.com, 29.8.19 9:23)
  • Klimawandel beeinflusst Hochwasser in Europa Das Ausmass der Schäden durch Überschwemmungen hat sich verändert. Grund ist der Klimawandel. (tagesanzeiger.ch, 29.8.19 9:23)
  • Klimaanlagen: Kühlen mit schlechtem Gewissen Der heiße Sommer bringt Herstellern von Klimaanlagen einen Boom. Umweltschützer kritisieren nicht nur den hohen Stromverbrauch der Geräte. (bizz-energy.com, 29.8.19 9:18)
  • Köstinger: „Die Jugendlichen sind ein Segen“ Die ehemalige Umweltministerin und stellvertretende ÖVP-Klubobfrau Elisabeth Köstinger plädiert für einen Perspektivenwechsel in der Klimapolitik. „Wir müssen aufhören, Klimaschutz als Belastung zu sehen“, sagte Köstinger bei einer Diskussionsrunde am Rande des Forum Alpbach. Die Entwicklung von Klimaschutzmaßnahmen sei ein Wirtschaftsmotor, so Köstinger, für die die Jugendlichen hinter der „Fridays for Future“-Bewegung „ein Segen“ sind. (www.krone.at, 29.8.19 9:18)
  • Zyklon, Hurrikan, Taifun: was Sie über diese Stürme wissen müssen Die Südostküste der USA macht sich bereit für Hurrikan «Dorian». Doch was ist ein Hurrikan überhaupt — und was unterscheidet ihn von einem Zyklon oder einem Taifun? Die Antworten auf die drängendsten Fragen. (www.nzz.ch, 29.8.19 9:00)
  • Lehren aus gescheiterter Energiepolitik Obwohl Strom aus Solar- und Windanlagen immer günstiger wird, ist der - Ausbau der erneuerbaren Energien weiterhin auf politische Unterstützung - angewiesen. Fehlt diese, kommt es häufig zu Rückschritten beim Umbau des - Energiesystems – so geschehen in den einstigen Vorreiterländern Spanien - und Tschechien. Welche Lehren können wir daraus für die Energiepolitik - ziehen? (Sonnenseite, 29.8.19 8:18)
  • New York empfängt Greta mit halb offenen Armen In Europa ist Klimaschützerin Greta Thunberg bekannt und beliebt. Ihre Ankunft in den USA indes beobachten vor allem Journalisten – und Besucher aus Europa. Nicht einmal linke US-Politiker haben die junge Schwedin für sich entdeckt. (www.welt.de, 29.8.19 2:20)
  • Presseförderung: Kritische Stimmen zur «Paywall-Abo-Förderung» Die indirekte Presseförderung soll verstärkt und kostenpflichtige Onlinemedien unterstützt werden: Medienministerin Simonetta Sommaruga hat ihre Vorschläge anstelle des geplanten Mediengesetzes präsentiert. Die einen freuen sich «sehr», andere sehen Probleme. (www.persoenlich.com, 29.8.19 0:02)

28.08.2019[Bearbeiten]

  • Klimaaktivistin Thunberg in New York angekommen Nach zweiwöchiger Fahrt mit einem Segelschiff ist die Klimaschutzaktivistin Thunberg in New York eingetroffen. Dort will sie an einer Klimakonferenz teilnehmen. Empfangen wurde sie von zahlreichen Fans und Unterstützern. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 28.8.19 22:41)
  • Kooperation für Projekte der Energiezukunft in Österreich In Zusammenarbeit mit VERBUND, Östereichs größtem Stromerzeuger und einem der führenden Wasserkraft-Unternehmen in Europa. | Neue Technologien erfordern neue Geschäftsmodelle und auch neue Wege zur Zusammenarbeit. Daher werden die großen Energie-Unternehmen aus Österreich, OMV und VERBUND, künftig intensiver zusammen arbeiten. Anfang Juli haben sie strategische Absichtserklärungen unterzeichnet, mit dem Ziel ihre strategische Kooperation für die Energiezukunft zu intensivieren. Der Beitrag soll einige Beispiele dieser Zusammenarbeit zeigen. Dazu gehören bereits laufende und künftige Projekte. Damit arbeiten der größte österreichische Stromerzeuger und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa, die VERBUND AG, und das internationale, integrierte Öl- und Gasunternehmen OMV gemeinsam an der Energiezukunft in Österreich. (www.energynet.de, 28.8.19 22:26)
  • Nicht warten, bis die Zeitungen tot sind Simonetta Sommarugas neuer Vorschlag zur Medienförderung ist besser durchdacht als das Mediengesetz ihrer Vorgängerin. Die neue Medienministerin Simonetta Sommaruga hält nicht viel vom Gesetzesentwurf ihrer Vorgängerin Doris Leuthard. Das hatte sich schon vor Monaten herumgesprochen, doch seit Mittwoch ist es definitiv. Der Bundesrat versenkt den Entwurf für ein neues Gesetz über elektronische Medien und plant stattdessen vereinzelte Massnahmen, die über bestehende Gesetze und die Verordnung umgesetzt werden. Bezahlte Online-Medien sollen künftig unterstützt werden und Zeitungen sollen mehr Bundesgelder für die Hauszustellung bekommen. Daneben wird Geld für die journalistische Weiterbildung und den Fortbestand von Presseagenturen bereitgestellt. Es ist richtig, keine weiteren Ressourcen in das Mediengesetz zu investieren. Selten wurde eine Vorlage in der Vernehmlassung so einhellig abgelehnt. (tagesanzeiger.ch, 28.8.19 22:25)
  • Klimawandel hat Hochwasser-Ausmaß in Europa verändert Bei uns werden Überschwemmungen stärker, anderswo nehmen sie ab. Über 3700 Hochwassermessstationen wurden ausgewertet. Dass sich der Klimawandel auf den Zeitpunkt auswirkt, an dem ein Fluss über die Ufer tritt, war der Wissenschaft bekannt. Dass er auch die Wassermenge bei Hochwasser beeinflusst, wurde vermutet — „weil eine wärmere Atmosphäre mehr Wasser speichern kann“, so Günter Blöschl, Hydrologe an der TU Wien. „Allerdings ist das nicht der einzige Effekt, die Sache ist komplizierter“. Eine von Blöschl geleitete internationale Studie konnte nun erstmals nachweisen, dass der Klimawandel das Ausmaß von Flutkatastrophen in Europa verändert hat (Nature, 28.8.). „Das zeigt uns: Wir sind bereits mittendrin im Klimawandel.“ (diepresse.com, 28.8.19 22:24)
  • Klimawandel: Auch in Deutschland kommt es vermehrt zu Hochwasser Nicht nur bei den Temperaturen macht sich der Klimawandel bemerkbar, auch bei den Regenmengen. Hochwasserereignisse dürften laut einer Studie in Nordwesteuropa zunehmen. Im Osten und Süden des Kontinents sieht es ganz anders aus. (www.focus.de, 28.8.19 22:23)
  • Trend über 50 Jahre: Der Klimawandel lässt Flusspegel steigen In Teilen Europas hat das Hochwasser-Ausmaß in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zugenommen. Auch Deutschland könnten dadurch Schäden drohen. Florian Schumann (www.tagesspiegel.de, 28.8.19 22:22)
  • Die Schweiz soll klimaneutral werden – aber wie? Der Bundesrat geht forsch voran und verschärft die offiziellen Vorgaben für den Klimaschutz. Über den Weg dorthin schweigt sich die Landesregierung aber noch aus. Eine Vorahnung gibt die Gletscherinitiative. (www.nzz.ch, 28.8.19 22:22)
  • Greta auf wackligen Beinen in New York Klimaaktivistin Greta Thunberg hat es geschafft: Nach 14 Tagen auf einem Segelboot hat sie den amerikanischen Kontinent erreicht - und bereits in der ersten Pressekonferenz eine Botschaft für den US-Präsidenten. (www.dw.com, 28.8.19 20:54)
  • Klimawandel: Mehr Hochwasser in Deutschland Nicht nur die Temperaturen, auch die Regenmengen verändern sich durch den Klimawandel. Eine Studie zeigt: In Nordwesteuropa nimmt das Ausmaß von Hochwasser zu. ( ZEIT ONLINE, 28.8.19 20:07)
  • Greta Thunberg: Wandel ja, aber bitte sozial Greta Thunberg ist in New York angekommen. Sie trifft in den USA auf eine Klimabewegung, die soziale Fragen viel stärker ins Zentrum stellt – um Akzeptanz zu schaffen. ( ZEIT ONLINE, 28.8.19 20:03)
  • Hochwasser in Nordwesteuropa nehmen laut "Nature"-Studie zu Nicht nur auf die Temperaturen hat der Klimawandel Einfluss, sondern auch auf die Regenmengen. Hochwasserereignisse dürften laut einer Studie in Nordwesteuropa zunehmen. Im Osten und Süden des Kontinents sieht es anders aus. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 28.8.19 19:02)
  • Stämpfli Kommunikation: Wenn Berner «vou im flow» sind – Marketing Die Agentur will die Imagekampagne für Energie Wasser Bern etablieren und hat dafür drei Aktionen entwickelt. (www.persoenlich.com, 28.8.19 19:03)
  • 2019Videoserie «Aufgefallen»: Dominique Rinderknecht – «Mein Tipp: Studieren, was man gerne macht» UZH Alumna Dominique Rinderknecht wurde als Miss Schweiz bekannt und ist heute Markenbotschafterin und Moderatorin. Das Publizistikstudium war für sie eine wertvolle Grundlage für ihre heutigen Tätigkeiten. Im Video erzählt sie aus ihrer Studienzeit an der UZH und von ihren Träumen für die Zukunft. (www.news.uzh.ch, 28.8.19 18:58)
  • FOCUS-Online-Interview mit Philip KovceÖkonom: "Das Grundeinkommen ist mit dem Grünen-Erfolg wahrscheinlicher geworden" Das Grundeinkommen ist eine nette Vorstellung: Genügend Geld vom Staat, jeden Monat, ohne Bedingungen. Die drohenden Job-Verluste durch die Digitalisierung lassen den Ruf danach lauter werden, sagt der Ökonom Philip Kovce im Interview. Trotz aller Widerstände müsse und werde es sich durchsetzen. (www.focus.de, 28.8.19 18:57)
  • Terminator Bolsonaro und seine Helfer aus Europa Dass Europa den Brasilianern Geld für Brandbekämpfung und Wiederaufforstung anbietet, ist gut. Doch es bleibt Symbolpolitik, solange die tieferen Ursachen nicht angetastet werden. Auch wenn die klimabewussten Europäer es nicht gern hören: Der Raubbau am Amazonas findet zum Teil in ihrem Auftrag statt. (www.klimareporter.de, 28.8.19 17:46)
  • Bis 2050 soll die Schweiz klimaneutral sein Der Bundesrat hat auf Basis neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse entschieden, das Klimaziel zu verschärfen. (www.tagesanzeiger.ch, 28.8.19 17:30)
  • Essen, Kühlschrank, Wäsche: Was man im Alltag fürs Klima tun kann Ob beim Einkauf, Wäschewaschen oder Heizen: Fast in jedem Lebensbereich gibt es Möglichkeiten, CO2 einzusparen. Viele davon erfordern kaum Umstellung. Jens Eberl stellt Klimaschutz-Beispiele aus dem Alltag vor. (www.tagesschau.de, 28.8.19 17:26)
  • Besser mit Architekten Die Fortbildungsreihe zur Planung energieeffizienter Gebäude „Besser mit Architekten“ macht am 9. September Station in Hamburg. Vermittelt werden Kenntnisse über KfW-Förderprogramme sowie technisches Wissen für Neubau und Sanierung. Die Projektbeispiele, zeigen, wie klimagerechte Quartiere geplant werden. (www.dabonline.de, 28.8.19 17:24)
  • «Wenig Zeit, viel zu tun» – Bundesrat will CO2-Emissionen bis 2050 auf netto Null senken Die Schweiz soll bis 2050 klimaneutral werden. Das will der Bundesrat. Er hat am Mittwoch auf Basis neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse entschieden, das Ziel zu verschärfen. Ab dem Jahr 2050 soll die Schweiz unter dem Strich keine Treibhausgasemissionen mehr ausstossen. Sie soll also nicht mehr Treibhausgase ausstossen, als natürliche und technische Speicher aufnehmen können. Damit entspreche die Schweiz dem international vereinbarten Ziel, die globale Klimaerwärmung auf maximal 1,5 Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Nach den bisherigen Plänen sollte der CO2-Ausstoss bis 2050 gegenüber 1990 um 70 bis 85 Prozent sinken. Grund für die Anpassung des Ziels ist ein Bericht des Uno-Klimabeirats (IPCC) von letztem Oktober. (www.watson.ch, 28.8.19 17:12)
  • Debatte um CO2-Bepreisung: Nehmt ein anderes System Über die optimale CO2-Bepreisung soll am 20. September das Klimakabinett entscheiden. Nun raten ausgerechnet Emissionshandel-Experten zu einer Steuer. (www.taz.de, 28.8.19 17:11)
  • Bundesrat verschärft Klimaziel – «Wir dürfen keine Zeit mehr verlieren» Der Bundesrat will am New Yorker Klimagipfel ein Zeichen setzen: Die Schweiz soll bis 2050 klimaneutral sein. | Der Bundesrat verschärft das Klimaziel: Bis 2050 soll die Schweiz den CO2-Ausstoss stärker senken, als ursprünglich geplant. | Die Schweiz soll bis in 30 Jahren klimaneutral sein und unter dem Strich keine Treibhausgas-Emissionen mehr ausstossen. | Damit entspricht die Schweiz dem international vereinbarten Ziel, die globale Klimaerwärmung auf maximal 1.5 Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. (www.srf.ch, 28.8.19 17:10)
  • CO2-neutral ab 2050: Der Bundesrat verschärft das Klimaziel der Schweiz Der Bundesrat will eine klimaneutrale Schweiz ab 2050. Die konkreten Massnahmen zur Erreichung dieses Ziels sind noch nicht festgelegt. Die Schweiz hat sich beim Pariser Klimaabkommen dazu verpflichtet, den Treibhausgasausstoss bis 2030 verglichen mit 1990 zu halbieren. Langfristig war vorgesehen, die Emissionen bis 2050 um 70 bis 85 Prozent zu vermindern. Damit wollte sie ihren Beitrag dazu leisten, das die Erwärmung bis zum Jahr 2100 auf unter zwei Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit begrenzt bleibt. (www.nzz.ch, 28.8.19 17:08)
  • Bundesrat will bis 2050 eine klimaneutrale Schweiz Die Schweiz hat sich im Rahmen des Pariser Klimaübereinkommens verpflichtet, bis 2030 ihren Treibhausgasausstoss gegenüber dem Stand von 1990 zu halbieren. Aufgrund der neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse des Weltklimarates hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 28. August 2019 entschieden, dieses Ziel zu verschärfen: Ab dem Jahr 2050 soll die Schweiz unter dem Strich keine Treibhausgasemissionen mehr ausstossen. Damit entspricht die Schweiz dem international vereinbarten Ziel, die globale Klimaerwärmung auf maximal 1,5 °C gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. (www.admin.ch, 28.8.19 17:07)
  • Medienförderung: Bundesrat lässt geplantes Mediengesetz fallen Medienministerin Simonetta Sommaruga hat neue Vorschläge für die Zukunft der Medien ausgearbeitet. Zeitungen sollen stärker unterstützt werden — und neu auch Online-Medien, jedoch nur kostenpflichtige. (www.persoenlich.com, 28.8.19 17:06)
  • Klimanotstand auf dem Land: Ein bisschen anschlussfähiger bitte Das Bewusstsein für die globale Klimakatastrophe zu schärfen, ist wichtig. Die Kunst besteht darin, möglichst viele dabei mitzunehmen. (www.taz.de, 28.8.19 17:04)
  • Revolution beim Elektroauto: So soll das Laden nur sechs Minuten dauern E-Autos in wenigen Minuten laden: Ein Materialgemisch für Lithium-Ionen-Akkus könnte dem Stromer zum Durchbruch verhelfen. (www.watson.ch, 28.8.19 17:04)
  • Trumps Anti-Umweltpolitik – ein Schock für Greta Thunberg Die Umweltaktivistin Greta Thunberg hat am Mittwoch die USA erreicht – just als der Präsident in Erwägung zieht, Regenwald in Alaska zur Abholzung freizugeben. Das wäre eine von vielen Rücknahmen im Umweltschutz durch Donald Trump. (www.welt.de, 28.8.19 17:03)
  • BUND-Eckpunkte: "CO2-Steuer-Reform mit Ökobonus" Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert mit Blick auf das Klimakabinett am 20. September eine umfassende CO2-Steuer-Reform, die ökologische Wirksamkeit mit sozialem Ausgleich verbindet. Nur so kann aus Sicht des Umweltverbands ein Preis auf Kohlendioxid einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, das deutsche Klimaschutzziel und die vollständige Dekarbonisierung Deutschlands bis spätestens 2040 zu erreichen. "Wir brauchen in der Debatte um den CO2-Preis vor allem einen schnellen Einstieg in die CO2-Bepreisung", so Ernst-Christoph Stolper, stellvertretender Vorsitzender des BUND. "Forderungen, stattdessen den Emissionshandel auszuweiten, sind falsch und kosten wertvolle Zeit, die wir nicht haben." (www.bund.net, 28.8.19 17:01)
  • Die Zukunft des Influencer Marketings: Was kommt nach Shares und Likes? Shares und Likes sollen bald der Vergangenheit angehören. Sie werden von nachhaltigen Kennzahlen abgelöst. Ein gutes Beispiel ist User-Generated Content. Dieser zeigt ganz deutlich, wie die Follower zu einer Marke oder einem Influencer stehen. Wenn ein Influencer seine Abonnenten dazu aufruft, unter dem Hashtag eines Reiseanbieters Urlaubsfotos zu posten, um an einem Gewinnspiel teilzunehmen, kann an Anzahl und Tonalität der Posts eindeutig erkannt werden, wie hoch der Kampagnenerfolg ist. Marken und Agenturen sowie Influencer müssen sich auf die kommenden Veränderungen vorbereiten und genau festlegen, wen sie wie erreichen, bzw. wofür sie stehen wollen. Die Spezialisierung auf eine bestimmte Nische kann dabei von Vorteil sein. (onlinemarketing.de, 28.8.19 17:00)
  • Verhaltenskodex für E-Scooter-Lenker in Linz Nach anhaltenden Beschwerden über E-Scooter in der Innenstadt hat sich die Stadt Linz mit den Betreibern auf einen Verhaltenskodex geeinigt. Dieser umfasst elf Punkte und soll unter anderem die Verkehrssicherheit erhöhen. (www.krone.at, 28.8.19 16:59)
  • The Roles of the Private Sector in Climate Change Adaptation – an Introduction Cochu, Annica; Tobias Hausotter and Mikael Henzler 2019: The Roles of the Private Sector in Climate Change Adaptation – an Introduction. Berlin: adelphi. |Der Klimawandel wird in den nächsten Jahrzehnten zu einer der bedeutendsten Herausforderungen für Wirtschaft und Gesellschaft werden. Eine Anpassung an seine Auswirkungen ist unbedingt notwendig. Während die Verantwortung des öffentlichen Sektors für Anpassung und Klimaresilienz seit langem bekannt ist, rückt der Fokus zunehmend auch auf eine aktive Einbindung des Privatsektors. Diese Einführung zeigt, dass der Privatsektor die Klimawandelanpassung auf drei verschiedene Arten angehen kann. Erstens müssen sich Unternehmen, Verbände, Banken, Investoren und Versicherungen selbst auf Veränderungen durch den Klimawandel vorbereiten. Zweitens können sie die Anpassungsmaßnahmen anderer Akteure finanzieren. Zuletzt können sie weitere Produkte, Dienstleistungen und Hilfestellungen ... >| (www.adelphi.de, 28.8.19 16:56)
  • Bundesrat passt die Vorgaben für die konzessionierten Transportunternehmen in Ausnahmesituationen an Der Bund kann den öffentlichen Verkehr und den Schienengüterverkehr heute in Krisenfällen für vorrangige Transporte zu Gunsten der Bevölkerung, Umwelt und Wirtschaft beauftragen. Diese Möglichkeit besteht derzeit für Ausnahmesituationen wie z. B. eine Pandemie, einen Unfall in einem Atomkraftwerk oder ein Erdbeben. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 28.08.2019 beschlossen, diese Kompetenz auszuweiten, weil solche Anordnungen unabhängig von einem Krisenfall nötig werden können. Dazu wird die Verordnung angepasst. (www.admin.ch, 28.8.19 16:55)
  • CO2-Steuer: Klimaschutz per Vermögenssteuer Eine CO2-Bepreisung allein ist weder sozial gerecht noch ökologisch sinnvoll. Nur wenn der Staat massiv in Infrastruktur und Wohnraum investiert, gelingt die Wende. ( ZEIT ONLINE, 28.8.19 15:51)
  • Climate Change Emergency in Asia Sandrine Dixson Declève is issuing a dire warning on climate change. The Co-President of the Club of Rome says it could spell the extinction of the human race. The complete interwiew is available on the website of NHK World News (THE CLUB OF ROME (www.clubofrome.org), 28.8.19 15:27)
  • Youtube-Werbung für Einsteiger Youtube ist die größte Video-Suchmaschine der Welt. Jede Minute werden 400 Stunden Videomaterial hochgeladen. Über 13 Mio Suchanfragen gehen monatlich allein in Deutschland auf Youtube ein. Für Verlage und Medienunternehmen ist die Video-Plattform ein wichtiger Multiplikator und Werbepartner, da Youtube durch Google Ads eine zielgerichtete Zielgruppenauswahl und reichweitenstarke Werbung mit geringem Streuverlust ermöglicht. Die Nutzer suchen auf Youtube häufig nach einer Lösung für ein Problem, sie wollen etwas lernen und sie wollen vor allem unterhalten werden. Wer hier auf die Bedürfnisse der Suchenden eingeht und die entsprechende Lösung bietet, kann zur richtigen Zeit am richtigen Ort eine kaufmotivierte Zielgruppe ansprechen. (www.buchreport.de, 28.8.19 13:49)
  • "Social Media schadet deiner Gesundheit": Kaia Gerber auf Instagram Models wie Kaia Gerber und Gigi Hadid setzen sich für psychische Gesundheit ein: Auf Instagram warnen sie davor, dass zu viel Social Media schadet. (www.basicthinking.de, 28.8.19 13:48)
  • Staatssekretär Nußbaum: „Wir brauchen Reallabore, um Innovationen zu testen“ – Beim Auftakttreffen des „Netzwerk Reallabore“ treffen sich Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung Bei der Auftaktveranstaltung des „Netzwerk Reallabore“ treffen sich heute im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Das Netzwerk wurde im Juli gegründet und zählt bereits weit über 400 Mitglieder. Beim Auftakttreffen haben sie die Möglichkeit, sich zu vernetzen und auszutauschen — der erste Schritt hin zur Planung und Umsetzung erfolgreicher Reallabore. Staatssekretär Nußbaum: „In Zeiten von Digitalisierung und Mobilitätswende benötigen wir Räume, in denen Innovationen erprobt werden können. Wir wollen es Unternehmen in Deutschland ermöglichen, neue Lösungen im geschützten Raum auszuprobieren. Unser Ziel ist es dabei auch, Erkenntnisse zu gewinnen, wie die regulatorischen Rahmenbedingungen allgemein verbessert werden können. Um Reallabore zu schaffen und zu nutzen, müssen viele Akteure zusammenarbeiten. Mit unserem Netzwerk R... >| (www.bmwi.de, 28.8.19 13:45)
  • Social Media kills the Radio Star…? – Einfluss auf das Kaufverhalten: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen klassischen und Sozialen Medien Social Media und Influencer liefern sich im Werbe- und Produktinformationsmarkt in Deutschland ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit den klassischen Medien. Das zeigt unser aktueller Social Media Atlas 2019, für den wir gemeinsam mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung und dem Marktforscher Toluna 3.500 Internet-Nutzer ab 16 Jahren repräsentativ befragt haben. Die Spitzengruppe im Wettstreit um das Interesse der Konsumenten liegt dicht an dicht: Jeder fünfte Onliner hat bereits ein Produkt gekauft oder eine Dienstleistung in Anspruch genommen, weil ein Unternehmen auf Facebook entweder durch Werbung oder eigene Posts darauf aufmerksam gemacht hat. Damit liegt Facebook mit seiner Werbewirkung einen Prozentpunkt vor den klassischen Medien Fernsehen und Print mit aktuell jeweils 19 Prozent. Werbung oder unternehmenseigene Videos auf YouTube verleiteten 17 Prozent der Onliner ab 16 Jahren zu einer Kaufentscheidung. (www.faktenkontor.de, 28.8.19 13:41)
  • Wie Bolsonaro im Amazonas: Donald Trump will dem Regenwald an den Kragen Der «Tongass National Forest» ist der grösste gemässigte Regenwald der Welt. Doch nun droht ihm die Abholzung. US-Präsident Donald Trump will offenbar Umweltgesetze weitreichend lockern. (www.watson.ch, 28.8.19 13:38)
  • Siedlungen Unteraffoltern I und II: mit Pellets statt mit Öl heizen Die Wärmeerzeugung und die Fernwärmeleitung für die Wohnsiedlungen Unteraffoltern I und II sowie für eine Sportanlage und einen Kindergarten müssen ersetzt werden. Die Kosten der gebundenen Ausgaben belaufen sich auf 5,24 Millionen Franken. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 28.8.19 12:10)
  • Climate Cycle Tour macht Zwischenstopp am Wuppertal Institut – Szenische Lesung "Arche Noah reloaded" und gemeinsame Diskussion zum Klimawandel Die Climate Cycle Tour machte am 27. August 2019 einen Zwischenstopp im Wuppertal Institut. Oliver Wagner, Co-Leiter des Forschungsbereichs Energiepolitik in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut (links im Bild), hielt einen kurzen Impulsvortrag zum Thema Energiepolitik und hob dabei die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements heraus. (wupperinst.org, 28.8.19 12:37)
  • Verkehrswende in Berlin-Brandenburg: Linke will festen Fahrplan zur Abschaffung von Parkplätzen Breitere Gehwege, mehr Grün: Die Berliner Linksfraktion entdeckt das Thema Klimaschutz für sich. Der motorisierte Individualverkehr soll zurückgedrängt werden. von Sabine Beikler (www.tagesspiegel.de, 28.8.19 12:36)
  • Richtig laden spart viel Geld Intelligente Steuerung der Stromversorgung für Elektroautos macht den notwendigen Ausbau der Netze gut finanzierbar, zeigt eine Studie. Wer sein E-Auto zu lastarmen Zeiten lädt, erhält dann einen Rabatt. Wer bei Netzspitzen laden will, zahlt einen Aufschlag. (www.klimareporter.de, 28.8.19 12:35)
  • Daikin gibt Patente für R-32 frei Zum 01. Juli 2019 gab Daikin den Zugang zu 176 Patenten zum Kältemittel R-32 für die Wettbewerber frei. Dadurch fördert Daikin die internationale Einführung der R-32 Technik. Durch die Freigabe ist ein einfacher Zugriff auf die Patente gewährleistet — spezielle Genehmigungen oder Verträge sind nicht notwendig. (www.enbausa.de, 28.8.19 12:34)
  • 700.000 Jobs weniger: Prognose zu Arbeitsplätzen bis zum Jahr 2035 Bis zum Jahr 2035 sollen in Deutschland im Vergleich zu heute rund vier Millionen Arbeitsplätze wegfallen — 3,3 Millionen sollen dagegen unter anderem durch die Digitalisierung neu entstehen. (www.focus.de, 28.8.19 12:32)
  • Klimapolitisch nicht handlungsfähig Das Thema Klimaschutz war beim Treffen der G7 auf die bedrohliche Situation im Amazonas-Regenwald fokussiert. Zur Bekämpfung der Waldbrände wurden Soforthilfen versprochen. Trump bremst indes durch Verweigerungshaltung die globalen Klimaziele. (www.energiezukunft.eu, 28.8.19 12:30)
  • Kombi aus Wärmepumpe und Holzofen spart Heizkosten Einer Studie des ITG zufolge kann die Kombination von Wärmepumpe und Holzfeuerstätte unter bestimmten Bedingungen zu einem niedrigeren Gesamtwärmepreis als eine reine Wärmepumpenheizung führen. Wärmepumpen gelten als nachhaltig und kosteneffizient. Besonders im Neubau sind sie daher gern genutzt. Bei sehr kalten Temperaturen, stoßen diese Systeme jedoch an die Grenzen ihrer Effizienz. In dieser Situation kann die Kombination mit einer Holzfeuerstätte vorteilhaft sein, zeigt die Kurzstudie "Einsatz von Wärmepumpen in Verbindung mit Holzfeuerstätten im Neubau von Wohngebäuden". Diese wurden vom Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden (ITG) im Auftrag der Initiative Pro Schornstein (IPS) erstellt. (www.enbausa.de, 28.8.19 12:24)
  • Wahlen 2019: Die Parteien der Schweiz im Überblick Die Grünen und die Grünliberalen feiern in den Kantonen Erfolge, während das Thema Klimapolitik der FDP zu schaffen macht. Bei den eidgenössischen Wahlen vom Oktober könnte es zu einem Linksrutsch kommen. Der grosse NZZ-Überblick zu den Parteien. (www.nzz.ch, 28.8.19 12:21)
  • SP will mit der Jugend den Klimaschutz verstärken Die Sozialdemokraten werden in der kommenden Landtagssitzung eine Aktuelle Stunde zum Klimaschutz abhalten. „Wir möchten zum einen auf ein wichtiges Zukunftsthema aufmerksam machen. Zum anderen ist es uns aber wichtig, nicht reine Panik zu verbreiten, sondern auch Maßnahmen vorzuschlagen“, heißt es. >| (www.krone.at, 28.8.19 12:20)
  • Klimaschutz in Schweden: Keine Angst vor der CO2-Steuer Während in Deutschland noch über eine CO2-Steuer diskutiert wird, erhebt Schweden sie bereits seit 1991. Selbst die Wirtschaft hat sich mit der Abgabe arrangiert — Umweltschützern geht sie nicht weit genug. Von Christian Stichler. (www.tagesschau.de, 28.8.19 12:19)
  • Bundesjugendvertretung: Klimaschutz muss in die Verfassung! Verzögerungen in Sachen Klimapolitik sind aus Sicht junger Menschen fatal (oekonews.at, 28.8.19 12:17)
  • SPÖ fordert Forschungsgipfel mit Schwerpunkt Klimaschutz "Die SPÖ will in der künftigen parlamentarischen Arbeit einen Schwerpunkt auf Forschung, Innovation und Technologie mit klarem Schwerpunkt auf den Klimaschutz setzen", so der stv. SPÖ-Klubvorsitzender Jörg Leichtfried in einem Pressegespräch am Dienstag. Das sich aktuell in Begutachtung befindliche Forschungsrahmengesetz hat laut Leichtfried weder einen Wachstumspfad noch eine Schwerpunktsetzung. Mit einem Forschungsgipfel möchte die SPÖ das nun ändern. Leichtfried kritisiert die ehemalige Regierung, die einen angesetzten Forschungsgipfel abgesagt hat und konkrete Maßnahmen verabsäumte. "Es braucht die Einberufung eines Forschungsgipfels mit Schwerpunkt Klimaschutz, einen klaren Finanzierungs- und Wachstumspfad und ein eigenes Klimaschutzministerium", fordert Leichtfried, um nachhaltig Arbeitsplätze zu schaffen und den Wohlstand zu sichern. (oekonews.at, 28.8.19 12:16)
  • Solarenergie konkret Wer Lust auf Infos zur Solarenergie hat, wird in diesen Tagen in Zürich optimal bedient. Heute findet ein Vortrag statt mit dem Autor des epochalen Buches «». Und noch das ganze Jahr über führt eine Ausstellung in der Stadtgärtnerei in das Thema ein!Heute Mittwoch 28.August um 18 Uhr im Kosmos an der Langstrasse: Roger Nordmann präsentiert sein neues Buch, das bereits für viele Schlagzeilen gesorgt hat (siehe Bild). Und sogar die Schweizer Stromgiganten haben schon reagiert (). Nun also der Autor live zum Buch und im Gespräch mit dem neuen Grünen Regierungsrat des Kantons Zürich, Martin Neukomm. Solarmedia hat bereits eine Zusammenfassung des Buchs veröffentlicht (siehe Beitrag vom xxx) - ist heute Abend auch vor Ort und wird von der Veranstaltung über Twitter und dann auch hier auf Solarmedia berichten.Das Buch "Sonne für den Klimaschutz" des Swissolar-Präsidenten und Nationalrats Roger Nordmann entwirft ei... >| (S O L A R M E D I A, 28.8.19 11:27)
  • Solarstrom hilft bei der Vermeidung von Ernteschäden 1% der weltweiten Agrarflächen reicht aus, um mit Agro-PV den gesamten Weltenergiebedarf zu decken. (Sonnenseite, 28.8.19 9:18)
  • Mit Wasserstoffautos sind die Klimaziele nicht zu erreichen Wasserstoffautos sind keine Alternative zur Elektromobilität, sagt Prof. Manfred Schrödl von der TU Wien. Nur in bestimmten Nischen der Mobilität ist Wasserstoff als Energieträger sinnvoll. (Sonnenseite, 28.8.19 8:18)
  • Bundesjugendvertretung: Klimaschutz muss in die Verfassung! – Verzögerungen in Sachen Klimapolitik sind aus Sicht junger Menschen fatal Ab heute können alle wahlberechtigten ÖsterreicherInnen ein Zeichen für den Klimaschutz setzen und mit ihrer Unterschrift das Klimavolksbegehren unterstützen. Die Bundesjugendvertretung (BJV) spricht sich klar für die Forderungen des Klimavolksbegehrens aus. "Obwohl Österreich das Pariser Klimaabkommen unterzeichnet hat, werden weiterhin festgelegte Höchstmengen an Emissionen überschritten. Das ist nicht nur fatal, sondern höchst fahrlässig. Die Politik darf unsere Zukunft, insbesondere die von Kindern und Jugendlichen, nicht länger aufs Spiel setzen. Der Zeitpunkt zu handeln ist jetzt!", betont BJV-Vorsitzende Isabella Steger. (oekonews.at, 28.8.19 6:51)
  • #unserealpen: Naturschutz in Zeiten des Klimawandels Bei einer internationalen Pressewanderung erläuterten die Alpenvereine die umfangreichen Wasserkraft-Pläne in den Stubaier Alpen — Und erklärten, warum sie dagegen sind (oekonews.at, 28.8.19 6:51)
  • „Es ist ein Gewerkschafts-Märchen zu glauben, es gehe nur um einige Wohlhabende“ Der liberale Staat habe die Aufgabe, die Freiheit der Schwächeren zu schützen. Das gelte auch für die Opfer des Klimawandels. Das sagt Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, Gründer und Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik. Gegen die „unzureichende“ deutsche Klimapolitik hat der Jurist, Philosoph und Soziologe gemeinsam mit anderen Mitstreitern eine Klage beim Bundesverfassungsgericht eingereicht. (www.umweltdialog.de, 28.8.19 6:47)
  • In New York ist Greta Thunberg ziemlich unbekannt Greta Thunberg wird heute in New York anlegen. In der Stadt ist das kaum ein Thema, der Bekanntheitsgrad der Klimaaktivistin ist in den USA begrenzt. Steffen Schwarzkopf hat sich umgehört. (www.welt.de, 28.8.19 5:24)
  • Ausbau der Photovoltaik wird auf Bundesebene behindert Die Photovoltaik könnte das Rückgrat der Energiewende sein - wenn diese tatsächlich konsequent umgesetzt würde. Dem Ausbau der Photovoltaik stehen allerdings Hemmnisse und Hürden auf allen Ebenen entgegen, wie die neueste Studie der Forschungsgruppe Solarspeichersysteme der HTW Berlin anschaulich vor Augen führt. (Sonnenseite, 28.8.19 4:18)
  • „Klimastreik nicht kriminalisieren“ UnternehmensGrün ruft als erster Wirtschaftsverband mit zum Klimastreik auf. Und fordert von noch zögerlichen Unternehmen, den Streik ihrer Angestellten am 20. September zu unterstützen - nicht zu kriminalisieren. (Sonnenseite, 28.8.19 2:18)

27.08.2019[Bearbeiten]

  • Solarfassade in Zürich versorgt Gebäude mit Energie Wenn die Sonne kräftig scheint positionieren sich die Solarpaneele, die eine Fassade in Zürich zieren, so, dass so wenig Wärmestrahlen ins Gebäude gelangen. Diese Stellung erlaubt gleichzeitig maximale Stromerzeugung. Bei bedecktem Himmel lassen die Paneele möglichst viel sichtbares Licht, im Herbst wenn es schon kühler wird, möglichst viel Infrarotlicht hinein. Das ausgeklügelte System mit Solarpaneelen, die sich in zwei Achsen bewegen lassen, hat sich ein Team um Arno Schlüter, Professor für Architektur und Gebäudesysteme an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, einfallen lassen. (feedproxy.google.com, 27.8.19 23:16)
  • Radio- und Fernsehgesetz: Will Sommaruga auf Mediengesetz verzichten? Medienministerin Simonetta Sommaruga lässt das von Doris Leuthard ausgearbeitete Mediengesetz laut einem Bericht fallen. Stattdessen soll unter anderem die indirekte Presseförderung verstärkt werden. (www.persoenlich.com, 27.8.19 23:16)
  • Experte warnt vor Zerstörung des Regenwalds durch Brände im Amazonas Dieter Anhuf ist einer der wichtigsten deutschen Geographen, wenn es um tropische Regenwälder geht. Der Professor der Universität Passau war mehrfach im Amazonas unterwegs. Für Anhuf ist die Bedeutung dieses einmaligen Ökosystems für den Klimaschutz nicht hoch genug einzuschätzen, wie er in einem Gastbeitrag erklärt. (www.focus.de, 27.8.19 23:13)
  • Klimawandel: Ist der Kampf zu gewinnen? – Experten sind uneinig Die deutsche Politik streitet um CO2-Preise, Inlandsflüge und Kerosinsteuern, um den Klimawandel zu bremsen. Doch lässt sich der globale Anstieg der Temperaturen auf zwei Grad begrenzen? Die meisten Energieprognosen sprechen dagegen. Der US-amerikanische Bestsellerautor und Artenschützer Jonathan Franzen hat ausgesprochen, was kaum jemand hören will: "Das Spiel ist aus", sagte er vor kurzem in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt". "Der Petro-Konsumismus hat gewonnen." (www.focus.de, 27.8.19 23:12)
  • Diese Apps kämpfen um die ÖV-Kunden Die SBB preschen mit einer neuen Mobilitäts-App vor. Wo steht die Konkurrenz? Der Vergleich mit drei Alternativen. Fairtiq | Lezzgo | Abilio (tagesanzeiger.ch, 27.8.19 23:10)
  • Kann der Kampf gegen den Klimawandel gewonnen werden? Ein amerikanischer Schriftsteller hat jüngst festgestellt, dass der Kampf gegen den Klimawandel schon längst verloren ist. Experten sehen das unterschiedlich. (www.verivox.de, 27.8.19 23:09)
  • Ökostrom aus Unbekannt Knapp 80 % der Stromanbieter führten 2017 mindestens ein Ökostromprodukt im Angebot. Das ist ein Ergebnis der jetzt erschienenen „Marktanalyse Ökostrom II“. Nur: Vom Boom profitiert in erster Linie das Ausland. Die Zahl der Ökostromangebote in Deutschland ist in den vergangenen Jahren weiter gestiegen. Gleichzeitig ist die so genannte Stromkennzeichnung kaum bekannt. Sie müsste verständlicher und bekannter werden, um Wirkung zu entfalten. Die Stromkennzeichnung zeigt, woraus der Strom gewonnen wurde, sie ist auch unter dem Begriff Strommix bekannt. Die Anteile werden über Herkunftsnachweise dokumentiert. Nach wie vor stammen die in Deutschland entwerteten Herkunftsnachweise annähernd zur Hälfte aus Norwegen und zu über 90 % aus Wasserkraft. Nur 9 % der gesamten Entwertungsmenge 2017 stammen aus europäischen Anlagen außerhalb von Deutschland, die eine Vergütung bzw. Förderung in Anspruch nehmen. (www.ikz.de, 27.8.19 23:08)
  • Schöne neue Mobilitätswelt aus einer Hand Eine einzige zentrale App soll künftig alle Mobilitätsbedürfnisse von der Bahn bis zum E-Trottinett abdecken. Die SBB entwickeln diese Buchungsplattform und wollen alle andern Anbieter einbinden. Das System soll die Vorlieben der Reisenden kennen und sie durch den Verkehrsdschungel lenken. (www.nzz.ch, 27.8.19 23:07)
  • Brasilien: Der Amazonas-Urwald im Belagerungszustand Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro will den für den Klimaschutz wichtigen Amazonasurwald vermehrt abholzen. Für das Ausland sind die Möglichkeiten zur Einflussnahme beschränkt. Es sind die Brasilianer, die erkennen müssen, dass ihnen die gegenwärtige Politik mehr Schaden als Nutzen bringt. (www.nzz.ch, 27.8.19 23:06)
  • Was das neue Fairphone 3 kann – und was nicht Die dritte Generation des nachhaltigen Smartphones verspricht zahlreiche Verbesserungen. Gerade wenn man sieht, dass im Alltag immer noch bald zehnjährige iPhone 4 im Einsatz sind und dass es für das weniger alte Fairphone 1 bereits kein Zubehör mehr gibt, wird deutlich, dass die Firma noch einen steilen Weg vor sich hat — so löblich der Ansatz auch ist. (tagesanzeiger.ch, 27.8.19 23:05)
  • Orbe-Ebene: Aktionen für die Natur Naturflächen sind in der Orbe-Ebene südlich des Neuenburgersees inzwischen rar, und die Biodiversität hat stark abgenommen. Vor allem Schutzgebiete für Wasservögel und Wildtiere sind gefährdet. Um die Situation der Artenvielfalt zu verbessern plant die Alliance Vaudoise pour la Nature (AVPN) einen ganzen Strauss an kleinen und grossen Aktionen. Ursprünglich ist die Orbe-Ebene zwischen dem Neuenburgersee und dem Mormont nach dem Rückzug des Sees entstanden. Die Landschaft mit sanften Hügeln, Wäldern und Weinbergen lockt nicht nur Wanderer, sondern bietet auch Lebensräume für Wasservögel. Aufgrund des Torfreichtums weist sie eine bemerkenswerte Bodenfruchtbarkeit auf. Im Laufe der Zeit wurde das Gebiet dann immer intensiver landwirtschaftlich genutzt. (naturschutz.ch, 27.8.19 23:03)
  • China wirft G7-Staaten „böse Absichten“ vor Die chinesische Regierung hat die G7-Staaten nach deren Erklärung zu den Demokratie-Protesten in Hongkong der Einmischung in die inneren Angelegenheiten Chinas beschuldigt. Die entsprechenden Passagen der Abschlusserklärung nach dem Gipfeltreffen in Südfrankreich stießen in Peking auf „starkes Missfallen“ und „entschlossenen Widerstand“, sagte ein Sprecher des Außenministeriums. (www.krone.at, 27.8.19 23:01)
  • Fairphone 3: Warum das neue faire Smartphone zu einem günstigen Zeitpunkt kommt Auch die dritte Generation des Fairphone legt mehr Wert auf Reparierbarkeit als auf neueste Technik. Dabei profitieren die Hersteller von der technologischen Stagnation im Smartphone-Bereich. (Topthemen - SZ.de, 27.8.19 15:53)
  • Landtagswahlen: Der Osten grünt Klimawandel und die Angst vor Rechts bescheren den Grünen in Ostdeutschland neue Wähler. Ihre Probleme aber beginnen erst. (Topthemen - SZ.de, 27.8.19 16:18)
  • Die Rückkehr des Arguments Greta Thunbergs überraschend erfolgreiche Methode ist die unermüdliche Darlegung von Erkenntnissen und Argumenten. Ohne Beleidigungen anderer. Das ist die schärfste Waffe. Ein Kommentar. (www.tagesspiegel.de, 27.8.19 15:30)
  • «Solaranlagen auf grossen Dachflächen sollten sich Lohnen» Auch mit 75 Jahren hat Max Meyer, Leiter des Projekts «Solarbauern» der SSES, von der Solarenergie noch längst nicht genug. Als promovierter Ökonom ist es ihm seit rund 15 Jahren ein Anliegen, dass Solarenergie nach wirtschaftlich erfolgsversprechenden Kriterien eingesetzt wird. Brachliegendes Solar-Potenzial ist ihm ein Dorn im Auge und sein Ziel wäre es, dass Solarenergie ohne Subventionen auskommt. (www.sses.ch, 27.8.19 13:26)
  • Ist der Kampf gegen den Klimawandel noch zu gewinnen? Die deutsche Politik streitet um CO2-Preise, Inlandsflüge und Kerosinsteuern. Doch lässt sich der globale Anstieg der Temperaturen auf zwei Grad begrenzen? Energieprognosen sprechen dagegen. Der US-amerikanische Bestsellerautor und Artenschützer Jonathan Franzen hat ausgesprochen, was kaum jemand hören will: "Das Spiel ist aus", sagte er vor kurzem in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt". "Der Petro-Konsumismus hat gewonnen." Vor 30 Jahren sei die Zeit gewesen, die Ärmel hochzukrempeln. Seitdem habe die Menschheit so viel CO2 in die Atmosphäre gepumpt, wie in der gesamten Zeit zuvor. "Das Kind ist in den Brunnen gefallen." Für das Klimaproblem gebe es keine Lösung mehr; es könne bestenfalls leicht abgemildert werden. (bizz-energy.com, 27.8.19 13:19)
  • Mein Kollege stinkt! Soll ich es ihm sagen – und wenn ja, wie? Keine Frage, der Sommer hat seine schönen Seiten. Doch sobald das Thermometer wieder Richtung 30 Grad klettert, steigt im gleichen Maße auch das zwischenmenschliche Konfliktpotenzial. (www.focus.de, 27.8.19 13:21)
  • Für den Sauerstoff in der Atemluft brauchen wir den Regenwald nicht Dass der Amazonas brennt ist ein Problem. Aber nicht, weil es ohne ihn nicht genug Sauerstoff auf der Erde gäbe. (www.higgs.ch, 27.8.19 13:20)
  • PtX und Energieeffizienz – 23 Energie-Experten fordern: „Effiziente Energiewende jetzt statt warten auf das grüne Gas“ Am heutigen Mittwoch haben 23 Energie-Expertinnen und Experten ein gemeinsames Dossier „Effiziente Energiewende jetzt statt warten auf das grüne Gas“ veröffentlicht. Anlass ist die aktuelle Diskussion um importierte „grüne“ Gase, auch als „Power to Gas“ (PtG) oder „Power to X“ (PtX) bezeichnet. Gemeint sind damit aus sonnenreichen Regionen wie Nordafrika importierte synthetische Brennstoffe wie Wasserstoff und Methan, die dort mit erneuerbar erzeugtem Strom hergestellt werden. Die Unterzeichner sehen diese zwar als wichtigen Beitrag für die erneuerbare Energieversorgung in Deutschland. Sie warnen jedoch gleichzeitig, es wäre eine „Irreführung“, würde der Eindruck erzeugt, dies allein ermögliche schnelle CO2-Reduktionserfolge. (www.deneff.org, 27.8.19 13:13)
  • Kommunikation am Arbeitsplatz: Rufen Sie mich nicht an! Ich kläre das schnell telefonisch. Von wegen. Unsere Autorin ist überzeugt: Das Telefon ist die ineffizienteste Form der Kommunikation im Beruf. (www.zeit.de, 27.8.19 13:01)
  • Ist dein Internet-Abo zu teuer? Dieser Vergleich zeigt es auf einen Blick Bei Schweizer Internet-Abos gibt es grosse Preisunterschiede. Besonders kostspielig sind UPC, Swisscom und Sunrise. Die teuersten Provider sind teils mehr als doppelt so teuer als kleine Anbieter. (www.watson.ch, 27.8.19 12:59)
  • Wie viel junge Europäer für das Wohnen ausgeben Die Unter-30-Jährigen geben in Europa durchschnittlich ein Drittel ihrer Konsumausgaben für Wohnen aus. Das ergab eine aktuelle Analyse der Bawag von 27 europäischen Ländern. Dabei liegen Österreichs junge Erwachsene mit 36 Prozent über dem Durchschnitt. Die schlechte Nachricht für die heimischen Jungen: Tendenz steigend. Diesen Trend bestätigt Markus Gremmel, Bawag-Bereichsleiter: „Hierzulande wird der Anteil an den Konsumausgaben bei den jungen Erwachsenen für Wohnen immer größer — im Vergleich zum Jahr 1994 ist dieser um etwa 23 Prozent gestiegen.“ Damals haben die Unter-30-Jährigen in Österreich laut Eurostat rund 29 Prozent für das Wohnen ausgegeben. (diepresse.com, 27.8.19 12:58)
  • Wie viel junge Europäer für das Wohnen ausgeben « DiePresse.com (diepresse.com, 27.8.19 12:58)
  • Tipps für einen erfolgreichen Start deines Corporate Blogs Online-Marketing wird für jede Branche immer wichtiger. Durch das Netz können Unternehmen mit zahlreichen Menschen in den Dialog treten und diese langfristig an die eigene Marke binden. Ein Corporate Blog ist dabei ein wertvolles Business-Werkzeug, mit dem sich Firmen aller Branchen menschlich, persönlich und mit dem nötigen Kompetenzprofil darstellen können. Um jedoch erfolgreich zu starten, bedarf es gründlicher Vorbereitung — und einer klugen Strategie. (www.basicthinking.de, 27.8.19 12:58)
  • KI-Leuchttürme für Umwelt, Klima, Natur und Ressourcen Mit der "Strategie Künstliche Intelligenz" verfolgt die Bundesregierung das Ziel, Deutschland und Europa zu einem führenden Standort für KI-Technologien zu machen. Gleichzeitig soll ein positives Innovationsklima entstehen, das die Digitalisierung für Mensch und Umwelt nutzt und Risiken beschränkt. Das Bundesumweltministerium fördert im Rahmen der KI-Strategie der Bundesregierung Projekte, die Künstliche Intelligenz nutzen, um ökologische Herausforderungen zu bewältigen und beispielgebend für eine umwelt-, klima-, gesundheits- und naturgerechte Digitalisierung sind ("KI-Leuchttürme"). Dazu gehören insbesondere Projekte digital-ökologischer Innovation, die zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen, Biodiversität bewahren, eine naturverträgliche Landwirtschaft, nachhaltigen Konsum oder nachhaltige Mobilität befördern, Zugang, Transparenz und Nutzbarmachung von Umweltdaten befördern, Energie- und Ressource... >| (www.fu-berlin.de, 27.8.19 12:56)
  • Clevere Doppelnutzung der Landfläche für Nahrungs- und Stromproduktion Landwirtschaft und Stromproduktion auf derselben Fläche — die angehobenen Agrophotovoltaikpanels (APV) machen es möglich. Das Frauenhofer-Institut für Solare Energiesysteme geht der Vision seines Gründers nach und sucht nach der maximalen Landnutzungseffizienz. Über die Potenziale für die Schweiz lässt sich derzeit nur fantasieren. (www.sses.ch, 27.8.19 12:56)
  • Hohe Effizienz des Batteriesystems spart CO2 ein Die Effizienz von Batteriesystemen für Solarstromanlagen hat die Forschungsgruppe Solarspeichersysteme der HTW Berlin verglichen. Dabei zeigte sich, dass ein hoher Batteriewirkungsgrad kein Garant für eine hohe Systemeffizienz ist. (www.enbausa.de, 27.8.19 12:55)
  • Wasserstoffautos kaufen: Wann ist die Zeit reif für den Wasserstoffantrieb? In der Diskussion um die Mobilitätswende sind Elektroautos das große Thema. Das Wasserstoffauto wird dabei oft übersehen. Das Wasserstoffauto hätte das Potential, zum neuen Zugpferd der deutschen Autoindustrie zu werden. Ist die Zeit vielleicht schon reif für den Wasserstoffantrieb? Und was bietet das Brennstoffzellenauto, was Stromer und Verbrenner nicht können? (utopia.de, 27.8.19 12:54)
  • Tamedia: Umsatz steigt dank Übernahmen Tamedia ist im ersten Semester vor allem dank Übernahmen gewachsen. Im angestammten publizistischen Kerngeschäft hält der Kriechgang indes weiter an. (www.persoenlich.com, 27.8.19 12:53)
  • Greenpeace demonstriert mit brennender Erdkugel gegen Klimabilanz Mit einer drei Meter großen brennenden Erdkugel hat die Umweltschutz-NGO Greenpeace am Montagabend am Wiener Stephansplatz auf die verheerende Klimabilanz in diesem Sommer aufmerksam gemacht: Über ganz Europa fegten noch nie da gewesene Hitzewellen. (diepresse.com, 27.8.19 12:52)
  • Kompostierbare Architektur aus dem Drucker – meter Wie eine geometrische Wolke, leicht und lichtdurchlässig, breitete sich das Gebilde im Hof des Palazzo Isimbardi, einem Mailänder Stadtpalasts aus dem 16. Jahrhundert, aus. «Conifera», benannt nach einer Baumart, betörte die Besucher der vergangenen Mailänder Möbelmesse in seiner sphärischen Anmutung. Raffiniert, von transzendenter Ausdruckskraft und doch praktisch demontier- und kompostierbar — der 36-jährige Architekt Arthur Mamou-Mani will mit seinen Projekten den Beweis antreten, dass Bauen im Einklang mit ökologischen Ansprüchen stehen kann. «Der Design- und Bauprozess soll so nah an der Natur sein wie nur möglich», sagt Mamou-Mani. Schnell wird klar: Wenn es nach ihm ginge, gehörte der solide, geschlossene, klargeschnittene Baukörper der Vergangenheit an. Die Zukunft, sagt er, liege in der Leichtigkeit der Gitterstruktur, dem Porösen, wo es kein klares Innen und Aussen gibt, in Strukturen, die du... >| (meter-magazin.ch, 27.8.19 12:51)
  • Klima: «Vielen Dank für eure Hilfe» Seit einer Ewigkeit friste ich ein klägliches Dasein. Dank eurer Ignoranz stehe ich jetzt kurz vor meinem Ziel. Danke! (www.infosperber.ch, 27.8.19 12:50)
  • Sofern Elektroautos intelligent geladen werden, wird der Ausbau der Stromnetze nicht teurer Die jährlichen Investitionen in die Verstärkung von Stromkabeln und Trafos liegen bis 2050 bei 1,5 bis 2,1 Milliarden Euro, wenn eine Ladesteuerung deren Überlastung verhindert. Damit muss künftig nicht mehr in Verteilnetze investiert werden als bisher. (Sonnenseite, 27.8.19 10:18)
  • Wasserstoff-Technologie für eine erfolgreiche Energiewende – 200 Teilnehmer bei Expertengespräch in Cuxhaven "Grüner Wasserstoff und Offshore-Windenergie" Die norddeutschen Bundesländer stimmen aktuell eine "Norddeutsche Wasserstoff-Strategie" ab, um zum Vorreiter beim Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft zu werden. Durch Offshore-Windparks mit gekoppelter Wasserstoffproduktion auf See oder in Küstennähe könnten große Potentiale erschlossen werden, um erneuerbare Energien künftig in der Industrie und im Mobilitätssektor einzusetzen. Erstmals bietet die Gesetzeslage hierfür Möglichkeiten; das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie kann entsprechende Flächen ausweisen. Das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) und die Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE (SOW) veranstalteten zu diesem Thema ein Expertengespräch mit prominenter politischer Besetzung. Mit dabei sind: Enak Ferlemann, Staatssekretär im Bundesverkehrs-ministerium; Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, und Hamburgs Senator für Wirtschaft, Verkehr und... >| (www.eco-world.de, 27.8.19 9:07)
  • Nachhaltigkeit ist auch dann problematisch, wenn man sie ernst nimmt Nachhaltigkeit ist ein inflationär gebrauchter Modebegriff, der eine wichtige Leitidee in sein Gegenteil verkehrt. So schrieb ich es auf higgs am 6. August 2019. Aber auch ernstgenommen ist das Prinzip Nachhaltigkeit problematisch. Ernst genommen setzt uns Nachhaltigkeit absolute Grenzen. Gleich wie die Ressourcen des Planeten Erde hat auch unser Leben im Tod eine absolute Grenze. Wir verdrängen die eigene Vergänglichkeit genauso wie wir die Grenzen des Planeten negieren. Setzten wir uns mit der eigenen Vergänglichkeit auseinander, können wir einiges lernen. Thomas Gröbly, Dozent für Ethik und Nachhaltigkeit an der Fachhochschule Nordwestschweiz (www.higgs.ch, 27.8.19 9:02)
  • Schweizer Flugticketabgabe: Weshalb sie dem Klima nicht hilft Ständeräte wollen Flugreisen verteuern. Doch die Schweiz macht bald beim europäischen Emissionshandel und ein Jahr später bei einem weltweiten System zur CO2-Minderung mit. Damit wird ein nationaler Alleingang kontraproduktiv. (www.nzz.ch, 27.8.19 8:50)
  • Seilziehen um Agroscope: Für Wädenswil gibt es Hoffnung Ins Ringen um die Standorte der Forschungsanstalt Agroscope mischt sich Bundesrat Guy Parmelin jetzt persönlich ein. Für Wädenswil ist das ein gutes Zeichen. Die Zürcher SVP, Grüne und CVP machen jetzt Druck auf ihre Politiker. (www.nzz.ch, 27.8.19 8:49)
  • Die Allzuvielen – Ökofaschismus Rechte Ideologen entdecken den Klimaschutz für sich. Das ist keine gute Nachricht (www.freitag.de, 27.8.19 8:48)
  • Deutsche Klimaklage: Bundesverfassungsgericht setzt Bundesregierung und Bundestag Frist für Stellungnahme – oekonews.at Im November 2018 wurde wegen völlig unzureichender deutschen Klimapolitik geklagt (oekonews.at, 27.8.19 8:47)
  • Sommer der Extreme: Waldbrände heizen Klima weiter an Amazonas-Regenwald seit Wochen in Flammen — 56 Hitzetage und nur halb so viel Regen im Juni und Juli in Österreich — Umweltorganisation fordert von Parteien wirksame Klimapolitik (oekonews.at, 27.8.19 8:47)
  • Bioökonomie ist der Schlüssel für eine nachhaltige Zukunft Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit erarbeitet Aktionsplan der Bioökonomie-Strategie | "Bioökonomie ist der Schlüssel für eine nachhaltige Zukunft", betont Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek als Teilnehmerin des Panels "Bioökonomie – unverzichtbar für die Zukunftssicherung der Menschheit", im Rahmen des Forum Alpbach. "Der Ersatz von fossilen Rohstoffen und Energieträgern durch nachwachsende Alternativen ist langfristig der einzig richtige Weg, um auch den nächsten Generationen die beste Lebensqualität zu ermöglichen. Die Bioökonomie zeigt die dafür notw >| (oekonews.at, 27.8.19 8:46)
  • Unternehmen sehen große Chancen in Klimaschutzgesetz und CO2-Preis – Stiftung 2 ° trifft CDU-Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer Mit Blick auf die geplanten klimapolitischen Entscheidungen der Bundesregierung trafen sich die Förderer der Stiftung 2 ° mit Annegret Kramp-Karrenbauer, Parteivorsitzende der CDU Deutschlands. Unternehmen sehen große Chancen im Klimaschutzgesetz und CO2-Preis. Für investitionsrelevante Entscheidungen brauchen Unternehmen klare, langfristige und ambitionierte Rahmenbedingungen – diese Forderung erneuerten die Förderer der Stiftung 2 ° anlässlich eines Treffens mit Annegret Kramp-Karrenbauer am heutigen Donnerstag in Berlin. Bei dem Gespräch ging es vor allem um die anstehenden Entscheidungen des Klimakabinetts zum Klimaschutzgesetz und einer CO2-Bepreisung. Die Unternehmen haben gegenüber der CDU deutlich gemacht, dass die Wirtschaft bereitsteht, klimapolitisch voranzugehen sowie in neue Technologien zu investieren und damit einen relevanten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Aus ihrer Sicht müsse die Politik aber zügig v... >| (www.eco-world.de, 27.8.19 8:43)
  • Auswertung von 70 Jahren Saatgutregeneration Das IPK in Gatersleben setzt sich seit Längerem für den Wandel von Genbanken in bio-digitale Ressourcenzentren ein — Ziel ist die Erfassung, Aufarbeitung und Freigabe der phänotypischen und genetischen Informationen aller dauerhaft gelagerten Muster (Akzessionen). Wissenschaftler des IPK sind dabei, die historischen Daten auszuwerten, welche über die letzten 70 Jahre in der bundeszentralen Ex-situ-Genbank erzeugt wurden. (www.umweltdialog.de, 27.8.19 8:41)
  • Der Waldschutz kostet vor allem Die internationale Wald- und Klimapolitik greift seit Jahrzehnten nicht — obwohl Milliarden im Rahmen des Pariser Klimaabkommens in Massnahmen gesteckt werden. (tagesanzeiger.ch, 27.8.19 8:40)
  • Strategien gegen die Desinformation zum Klimawandel Um verheerende Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden, müssen wir unseren Lebensstil ändern. Lance Bennett, Professor für Politikwissenschaft und Kommunikation an der University of Washington und derzeit Senior Fellow am IASS, erklärt, wie bessere Kommunikation aussieht. (oekonews.at, 27.8.19 8:39)
  • Ein E-Bike erfordert Vorsicht und ein Überdenken der Versicherungssituation Wer auf ein elektrisch unterstütztes Fahrrad umsteigt, muss die Versicherungssituation prüfen. Aber nicht nur der Versicherungswert des Fahrzeugs steigt, auch die Unfallgefahr nimmt markant zu. (www.nzz.ch, 27.8.19 7:22)
  • Verzögerung bei Wasserkraftwerk kostet die Alpiq Millionen Millionenverlust, Aktionär macht Stunk und das Prestigeprojekt verspätet sich: Der Stromkonzern liefert keine guten Nachrichten. (tagesanzeiger.ch, 27.8.19 1:44)

26.08.2019[Bearbeiten]

  • G7 klimapolitisch nicht gemeinsam handlungsfähig – Anzeichen, dass "G6"-Staaten mehr Ernsthaftigkeit beim Klimaschutz wollen Die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch sieht in dem Ergebnis des Gipfels in Biarritz einen klaren Beleg, dass die G7 mit dieser US-Regierung klimapolitisch nicht handlungsfähig ist. Zugleich gibt es einige Anzeichen, dass die "G6"-Staaten die internationale Kooperation vorantreiben und die USA isolieren wollen. „Die G7-Mitglieder haben nicht mehr versucht, einen substanzlosen Text zu verabschieden, der die Verweigerungshaltung der US-Regierung zukleistert“, sagt Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch. "Nun ist es wichtig, dass die G6-Staaten – also ohne die USA – gemeinsam mit wichtigen Schwellenländern beim UN-Klimasondergipfel in vier Wochen ambitionierter und konkreter werden." Frankreichs Präsident Macron etwa kündigte an, mit Russlands Präsident Putin über eine Ratifizierung des Pariser Abkommens und mit China und Indien über eine Ambitionssteigerung zu reden. (germanwatch.org, 26.8.19 22:22)
  • Weltackerschule – Lernhalbtage für Schulklassen Jedem Erdbewohner stehen theoretisch 2000 m2 Ackerfläche zur Verfügung. In Nuglar SO können Schulklassen einen Weltacker erleben, der alles enthält was ein Mensch so braucht, von Früchten bis hin zum Mais für Treibstoff. Teilt man die weltweiten Ackerflächen durch die Anzahl Menschen der Welt, steht jedem Erdbewohner 2000 m2 Fläche zur Verfügung, auf welcher alles wachsen muss, was er zum Leben braucht: Kartoffeln, Reis, Tomaten, Kohl, sonstiges Gemüse, aber auch Kraftfutter für die Tiere, deren Fleisch, Milch und Eier er verzehrt, sowie die Baumwolle für Kleidung, Genussmittel wie Kaffee oder Tabak und Mais für Treibstoff. Zur Veranschaulichung wurde ein 2000 m2 grosses Feld, der Weltacker, proportional mit den wichtigsten Ackerkulturen der Welt bepflanzt und ausgeschildert. (www.bioaktuell.ch, 26.8.19 21:50)
  • Wegbereiterin in der Verkehrspolitik – Bundesrätin Simonetta Sommaruga an der Mobilitätstagung des ARE «Neudenken der Mobilität», Bern, 26. August 2019 Die Schweiz war lange eine Wegbereiterin in der Verkehrspolitik. Wir haben es in der Hand, an dieser Tradition festzuhalten und in der Verkehrspolitik neue Impulse zu geben. Dazu ist der richtige Moment: Das Problembewusstsein ist vorhanden. Das Umweltbewusstsein ist gestiegen. Wir müssen die Bevölkerung nicht davon überzeugen, dass die Schweiz nicht zubetoniert werden darf. Davon ist die Bevölkerung längst überzeugt — an uns ist es, aufzuzeigen, wie man das umsetzt. Die jungen Menschen von heute fordern lebenswerte, attraktive Städte und Agglomerationen. Sie wollen ein klimaschonendes, gesundes und platzsparendes Verkehrssystem. Eines, das Menschen und Güter sicher, effizient und bezahlbar von einem Ort zum nächsten bringt. An uns ist es, die richtigen Impulse zu setzen. Die Welt ist in Bewegung. Bewegen auch wir uns. (www.admin.ch, 26.8.19 21:46)
  • Mit einer intelligenten Verkehrspolitik in die multimobile Zukunft Das Mobilitätsbedürfnis der Schweizer Bevölkerung steigt stetig. Raum und Umwelt werden immer stärker belastet und trotz hoher Investitionen können Engpässe nicht überall beseitigt werden. Die erste nationale Mobilitätskonferenz von heute 26. August 2019 in Bern zeigte Lösungen auf für eine effiziente, umweltverträgliche und bezahlbare Verkehrspolitik. Für Bundesrätin Simonetta Sommaruga besteht eine zentrale Herausforderung darin, Städte und den ländlichen Raum sinnvoll miteinander zu verbinden, wie sie im Grusswort feststellte. (www.admin.ch, 26.8.19 21:45)
  • Mitte-Links pariert Angriff auf Stadt Zürich und startet Gegenoffensive Höhere Autosteuern, mehr Macht für den ÖV, keine Gängelung der Städte Zürich und Winterthur: Die neue Öko-Mehrheit lässt im Kantonsrat ihre Muskeln spielen. (www.tagesanzeiger.ch, 26.8.19 20:33)
  • Verkehr produziert gigantische Folgekosten – Studie schafft Transparenz: 149 Milliarden in Deutschland, 95 Prozent von Straße Der Verkehr belastet die Allgemeinheit in Deutschland mit Folgekosten von 149 Milliarden Euro pro Jahr. Von diesen externen Kosten etwa durch Klimabelastung, Unfälle, Lärm oder Luftverschmutzung verursacht allein der Straßenverkehr fast 95 Prozent. Dies zeigt eine Studie des Züricher Infras-Instituts im Auftrag des gemeinnützigen Verkehrsbündnisses Allianz pro Schiene. Zum ersten Mal seit über zehn Jahren liegen damit aktuelle Zahlen über die gesamten Folgekosten des Verkehrs in Deutschland vor. „Die Studie demonstriert gerade dem Klimakabinett den dringenden Handlungsbedarf im Verkehr“, sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, am Montag in Berlin. „Eine verschleppte Verkehrswende ist viel teurer als ein mutiges Umsteuern. Mit einer Verkehrsverlagerung können wir den Klimaschutz und die Luftqualität verbessern und die Zahl der Unfallopfer drastisch senken.“ (www.allianz-pro-schiene.de, 26.8.19 20:29)
  • Teurer Strassenverkehr Ein Großteil der Folgekosten des Verkehrs, die von der Allgemeinheit zu tragen sind, entfällt auf Pkw, Lkw und Co, ergibt eine Studie des Züricher Infras-Instituts im Auftrag der "Allianz pro Schiene". Verkehrsexperten überrascht allenfalls die Höhe der Kosten. (www.klimareporter.de, 26.8.19 20:28)
  • «In der Nacht sperren Jugendliche ihre Handys weg» Wie ist es, konstant online zu sein? Eine neue Studie liefert Antworten. Wir sprachen mit dem Co-Autor. | Wie Jugendliche online sind | 16- bis 25-Jährige sind 4 Stunden in ihrer Freizeit online, 90 Minuten länger als Personen zwischen 40 und 55 Jahren. | Am liebsten benutzen sie dazu Messenger-Services, soziale Netzwerke, E-Mail- oder Video-Dienste. | Rund die Hälfte der jungen Menschen betrachtet sogenanntes «Always on» positiv. | Sie schätzen es vor allem, jederzeit mit ihren Freunden in Kontakt sein zu können. | 50 Prozent sind hin- und hergerissen zwischen den positiven und den negativen Erfahrungen. || Wie sie sich selbst regulieren | 95 Prozent der Jugendlichen haben mindestens eine Regulierungsstrategie entwickelt. | Drei Viertel gaben zum Beispiel gaben an, das Handy nicht zu benutzen, wenn sie sich auf etwas anderes konzentrieren müssen. | Knapp zwei Drittel haben schon Apps gelöscht, weil sie zu viel Zeit benötigten und jeder Zweite ... >| (tagesanzeiger.ch, 26.8.19 19:06)
  • Schweizer Wahlen 2019: Schweizer Parlamentswahlen – Frauenwelle im Anrollen Die Parlamentswahlen in den Kantonen der letzten vier Jahre zeigten es: Die Politik in der Schweiz wird grüner — und künftig stärker von Frauen mitbestimmt. Nach jahrzehntelanger Untervertretung in den nationalen Gremien können sich Politikerinnen bei der Kandidatur für die Eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober endlich durchsetzen. Die Zahl der Kandidatinnen bricht bereits alle Rekorde. (www.swissinfo.ch, 26.8.19 19:03)
  • Pyroplastik – die neuentdeckte Form von Plastikmüll sieht aus wie Steine Plastikmüll ist eine Plage, derer wir uns in den letzten Jahren verstärkt bewusst geworden sind. In den Ozeanen treiben riesige Mengen Plastik — und manches davon wird Jahrhunderte brauchen, um sich zu zersetzen. Als wäre das noch nicht schlimm genug, schlagen nun Wissenschaftler im Fachmagazin «Science of the Total Environment» Alarm: Sie sind auf Plastikmüll gestossen, der sich kaum von Steinen unterscheiden lässt — und der teilweise mit Schwermetallen belastet ist. (www.watson.ch, 26.8.19 19:02)
  • Mit dem DKRZ auf der 11. Klimawoche Vom 22. bis 29. September 2019 findet die 11. Hamburger Klimawoche für eine klimafreundliche und zukunftsfähige Stadt statt. Das DKRZ beteiligt sich als einer von 200 Unternehmen, Organisationen und Verbänden im Klimawochen-Netzwerk mit verschiedenen Aktionen: Als Auftakt startet bereits am 16. September die Ausstellung ,,Umwelt im Ökologiediskurs: Sonne – Wasser – Erde – Luft" am DKRZ. Vom 27. bis 29. September präsentiert sich das DKRZ im Klimaforschungszelt vor der Kulisse des Rathauses und ist auch mit Beiträgen zur Researchers Night beteiligt. (www.dkrz.de, 26.8.19 19:01)
  • Selbstverpflichtung zum Verzicht auf Kurzstreckenflüge Bereits über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Freien Universität haben die Selbstverpflichtung unterzeichnet und erklären sich damit freiwillig bereit, zukünftig auf dienstbedingte Kurzstreckenflüge zu verzichten. (www.fu-berlin.de, 26.8.19 19:00)
  • Ozeane unter Stress – Analyse unmittelbar anthropogener Einflussfaktoren auf die CO2-Aufnahmefähigkeit der Ozeane Die Meere und Ozeane erbringen wichtige ökosystemare Leistungen für die Menschen weltweit. Neben bereitstellenden und kulturellen Leistungen ist die regulierende Leistung der Meere und Ozeane als globale Kohlenstoffsenke von entscheidender Bedeutung. Gleichzeitig sind die Meere und Ozeane einer Reihe von Belastungen ausgesetzt, die nur teilweise mit dem Klimawandel zusammenhängen. Dazu gehören menschliche Aktivitäten wie Umweltverschmutzung, Eutrophierung, Zerstörung von Lebensräumen, Einschleppung invasiver Arten und die Übernutzung von Ressourcen. MARE:N (www.fu-berlin.de, 26.8.19 18:56)
  • Intelligentes Laden reduziert Kosten für Netzausbau Die deutschen Stromnetze müssen fit für die massenhafte Einführung von Elektroautos gemacht werden. Eine intelligente Ladesteuerung kann helfen, so das Ergebnis einer Studie. (bizz-energy.com, 26.8.19 18:50)
  • Essay zum Klimaschutz – Flugscham für Kampfflieger? Plastiktüten zählen, aber über das Militär schweigen? Die Klimaschutz-Debatte hat sich in eine Ideologie privater Verantwortung verwandelt. (www.sueddeutsche.de, 26.8.19 18:48)
  • Hitzewelle: Vom globalen Siegeszug der Klimaanlage – und ihren Tücken – WELT In Deutschland werden die Sommer heißer, viele wünschen sich jetzt kühle Büros und Wohnungen. Wie stark in anderen Länder (China, USA, Afrika, Italien, Frankreich, Russland, Israel, Brasilien) künstlich gekühlt wird, hängt nicht nur von der Hitze ab. Ein internationaler Erfahrungsbericht — von dem wir einiges lernen können. (www.welt.de, 26.8.19 18:45)
  • G7 und Nachhaltigkeit: Macrons Modepakt Auf Initiative von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben 32 globale Modefirmen einen "Fashion Pact" geschlossen. Ziel ist es, Klimawandel, Artensterben und Vermüllung der Meere aufzuhalten. (diepresse.com, 26.8.19 18:45)
  • 2.000 Euro pro Tonne CO2? Die CO2-Steuer ist zum Zankapfel geworden. So, als hätten wir über nichts Wichtigeres zu reden. Der Klimawandel stellt die Bewohnbarkeit unserer Erde in Frage, und wir streiten über ein Stellschräubchen. Wenn die Erderwärmung im bisher registrierten Maß steigt, sieht der Streit um Arbeitsplätze und Verluste der Industrie ziemlich kleinkariert aus. (www.energiezukunft.eu, 26.8.19 18:43)
  • Da geht die Nachhaltigkeit baden Die rollenden Produkte der «Sharing Economy» verschmutzen weltweit Flüsse und Seen. Mit den E-Trottis wird das nicht besser werden. — von Infosperber übernommen (www.higgs.ch, 26.8.19 18:41)
  • Hochparterre – Campus – Mit Stein, Stift und Karte Master-Studentin Michelle Aimée Oesch hat die Steinsammlung ihres Vaters in einem Buch archiviert und dabei nicht nur viel über Visuelle Kommunikation, sondern auch über seine Person gelernt. (www.hochparterre.ch, 26.8.19 18:40)
  • Abwrackprämie? Bund fördert Ölheizungen mit viel Geld Für den Klimaschutz wurde eine Abwrackprämie für ältere Ölheizungen gefordert, dabei fördert der Bund Öl- und Gasheizungen mit jährlichen Millionenzuschüssen. (www.verivox.de, 26.8.19 18:37)
  • Umbruch in der Finanzbranche: Junge Player überzeugen mit Storytelling Viele Menschen glauben, dass es in der Welt der Finanzen ausschließlich um Zahlen geht. Im Kern ist das natürlich richtig: Finanzwelt und Wirtschaft befassen sich mit kalten, harten Fakten und Logik. Diese werden mit Nummern, Statistiken, Tabellen und Grafiken dargestellt. Doch um sie leicht verständlich an die Kunden zu kommunizieren, eignen sich Storytelling-Techniken. Mit ihnen können Geschichten rund um Produkte und Unternehmen emotional und packend erzählt werden. (www.basicthinking.de, 26.8.19 18:37)
  • Energie- und Klimaplan muss in die Revision Das Pariser Klimaabkommen wurde ratifiziert, die Bundesregierung setzt sich auf EU-Ebene für Klimaneutralität bis 2050 ein: Diese und weitere Gründe veranlassen die Deutsche Energie Agentur eine Überarbeitung des Energie- und Klimaplans zu fordern. (www.enbausa.de, 26.8.19 18:36)
  • G7-Treffen in Biarritz: Versöhnliche Töne und Hoffnung auf Entspannung Zum Abschluss des G7-Gipfels demonstrierten US-Präsident Donald Trump und der Gastgeber Emmanuel Macron Harmonie. Sie machten Hoffnung auf Entspannung – in der Iran-Krise und im Handelsstreit zwischen den USA und China. (www.dw.com, 26.8.19 18:35)
  • Zürich und das Tessin rücken punkto Innovation zusammen Das Tessin hat sich dieses Jahr der Greater Zurich Area angeschlossen. Weil es sich um zwei Regionen mit hoher Innovationskraft handelt, kann auf der Gotthardachse eine neue wirtschaftliche Dynamik entstehen. (www.nzz.ch, 26.8.19 18:33)
  • Dürre bedroht Nahrungs- wie Energieversorgung Das Dürrerisiko für Europas Landwirtschaft sowie Energieversorgung wächst, warnt der WWF in einem neuen Report. Die Energieversorgung sollte sich daher von Wasserverbrauch und -kraft entkoppeln — und auf den Ausbau von Solar- und Windenergie setzen. (www.energiezukunft.eu, 26.8.19 18:33)
  • Innovation & Forschung: Hilft jetzt nur noch Klima-Klempnern? Das Wetter zu manipulieren ist ein alter Menschheitstraum. Mit dem Klimawandel bekommt das Thema wieder neue Bedeutung. Bei dem sogenannten Geo-Engineering geht es um gezielte Veränderungen des Klimas zur Senkung der Temperatur. Derartige Projekte zielen zum Beispiel darauf ab, die Erde vor der Sonne zu schützen oder Kohlendioxid zu binden. Eine gute Idee oder schlimmer Unfug? (www.umweltdialog.de, 26.8.19 18:32)
  • Sozialverträglicher CO2-Preis : Vorschlag für einen Pro-Kopf-Bonus durch Krankenversicherungen In Deutschland werden CO2-Abgaben als Instrument des Klimaschutzes intensiv diskutiert. Sie bergen aber die Gefahr, einkommensschwache Haushalte überdurchschnittlich zu belasten, also regressiv zu sein. Zur Abwehr solcher negativen Verteilungswirkungen wird erwogen, einen Teil der Einnahmen durch einen Pro-Kopf-Bonus an die Haushalte zurückzugeben. Der vorliegende Beitrag entwickelt einen Vorschlag für einen in das deutsche Krankenversicherungssystem integrierten Bonus, der die regressive Wirkung der CO2-Abgabe beseitigt, ohne ihre beabsichtigte Lenkungswirkung zu beeinträchtigen. Dadurch werden die Kosten des Kompensationsmechanismus gering gehalten. Es werden hier auch die Voraussetzungen für die verfassungsrechtliche Konformität eines solchen Vorschlags aufgezeigt. (www.diw.de, 26.8.19 18:31)
  • Playing Offense and Defense on Climate at the Same Time We need to focus on responses to climate change that both reduce emissions and help people cope with an altered environment - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 26.8.19 18:00)
  • Solar power could replace all US hydro dams using ‘just 13% of the space' Banks of solar panels would be able to replace every electricity-producing dam in the US... - The post Solar power could replace all US hydro dams using ‘just 13% of the space' appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 26.8.19 17:00)
  • Kommt der Kraftstoff in Zukunft von schwimmenden Fabriken? Elektromobilität gilt als wichtige Säule künftiger Mobilitätskonzepte. Aber nicht immer sind die Elektromotoren die beste Lösung. Im Fall von LKW zum Beispiel – zwar werden durchaus bereits elektrische LKW getestet, aber diese müssen auf anfällige Oberleitungen zurückgreifen. Der Hersteller Tesla will einen vollelektrischen LKW mit Batterien auf den Markt bringen, aber wenn man ehrlich ist, … (Trends der Zukunft, 26.8.19 17:28)
  • 20 Prozent Wasserstoff in deutschem Gasverteilnetz geplant Derzeit startet ein bislang einmaliges Projekt in einem Gasverteilnetz in Deutschland: Das E.ON-Tochterunternehmen Avacon will in Schopsdorf, einem Ort in Sachsen-Anhalt, dem Erdgas zum ersten Mal einen Anteil von bis zu 20 Prozent Wasserstoff beimischen. (www.umweltdialog.de, 26.8.19 16:06)
  • Klimapolitik: Die Fallen grüner Politik Ist Klimaschutz eine religiöse Verheißung? Dann wird die Enttäuschung unausweichlich sein. Auf Erlösungen kann man immer lange warten. ( ZEIT ONLINE, 26.8.19 14:00)
  • The Hidden Figure in Climate Science John Tyndall is credited with the link between carbon dioxide and climate—but Eunice Newton Foote got there first - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 26.8.19 13:00)
  • Nano-Silizium erzeugt jetzt Strom aus Wärme [Hightech] Wissenschaftler der University of Texas in Dallas haben viele Blätter bereits erfolgreich eingesetzt - Forscher der University of Texas in Dallas http://utdallas.edu haben zusammen mit Experten des Halbleiterherstellers Texas Instruments http://ti.com mit nanometerdicken Blättern aus Silizium zur Stromerzeugung erfolgreich experimentiert. Werden sehr viele Blätter eingesetzt, lässt sich eine nennenswerte Menge an Strom generieren, sodass elektronische Schaltkreise versorgt werden können. (pressetext.switzerland News, 26.8.19 12:30)
  • Strategien gegen die Desinformation zum Klimawandel Um verheerende Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden, müssen wir unseren Lebensstil ändern. Lance Bennett, Professor für Politikwissenschaft und Kommunikation an der University of Washington und derzeit Senior Fellow am IASS, erklärt, wie bessere Kommunikation den notwendigen Kurswechsel vorantreiben kann. (Sonnenseite, 26.8.19 9:18)
  • Politisch korrekte Ernährung: Stadtrat will Zürcher erziehen Ethische Überlegungen, Gesundheitsaspekte und die Auswirkungen auf das Klima: Die Antwort auf die Frage, was man essen darf und sollte, wird immer komplexer. In der Stadt Zürich schaltet sich nun auch die Politik in die Diskussion ein. (www.nzz.ch, 26.8.19 6:55)
  • Bauministerium: Sanierung alter Häuser soll sich lohnen Das Bauministerium will eine Teilsanierung von alten Häusern steuerlich fördern. Das sei "enorm attraktiv", hieß es aus dem Seehofer-Ministerium. Um Klimaschutzmaßnahmen zu finanzieren, regt die CSU eine staatliche Klimaanleihe an. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 25.8.19 9:59)
  • Klimawandel: Zu heiß für den Haddsch? Hitze in Mekka und anderen islamischen Pilgerstätten könnte tödliche Werte erreichen - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 26.8.19 0:08)
  • Modell hilft beim Erkennen von CO2-Lecks Neue Methode könnte bei der Überwachung von CO2-Speichern im Meer unterstützen - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 26.8.19 0:08)


25.08.2019[Bearbeiten]

  • Ausbau der Wasserkraft gefährdet Die Wasserkraft soll einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Doch die Hoffnung auf einen raschen Ausbau schwindet. Der Bund schraubt in einer neuen Potenzialabschätzung die Erwartungen deutlich zurück. Insbesondere kleinen Wasserkraftwerken geht der Schnauf aus. (www.nzz.ch, 25.8.19 19:54)
  • Studie belegt: CO2-Steuer kann Emissionen senken Forschern der Technischen Universität Kaiserslautern zufolge können CO2-Emissionen durch eine CO2-Steuer deutlich kostengünstiger eingespart werden als durch die Förderung von erneuerbaren Energien. (www.enbausa.de, 25.8.19 19:53)
  • Martullo-Blocher verdient Millionen dank CO2-Regeln Der Bund gewährt Firmen sehr grosszügige Emissionsziele. Davon profitiert auch die Ems-Chemie. (tagesanzeiger.ch, 25.8.19 19:52)
  • NACH GRANIT-AUFREGUNG: Chancen bei Vergaben für mehr Klimaschutz nützen Das Vergaberecht als „Vehikel“ für mehr Klimaschutz, diese neue, durch China-Granit auf einer Landesbaustelle im Mühlviertel ausgelöste Debatte nimmt Fahrt auf. Der Wirtschaftsbund begrüßt die Idee, das Bestbieterprinzip zugunsten der regionalen Wirtschaft auch um Klimaschutzkriterien zu stärken. Auch die Grünen planen diverse Vorstöße in Land und Bund. (www.krone.at, 25.8.19 19:50)
  • Wo München am lebendigsten ist Abseits der Brauhäuser und anderer Hotspots wirkt Bayerns Hauptstadt mediterran und durchaus modern. Im Osten ist eine beeindruckende Kreativszene entstanden. (tagesanzeiger.ch, 25.8.19 19:49)
  • Bund will Bauern gegen Klimawandel versichern Hitze verursacht immer mehr Verluste. Trotzdem sind erst wenige Landwirte vor Schäden geschützt. >| (tagesanzeiger.ch, 25.8.19 19:48)
  • Sparprogramm führt zu Zwischenfällen im KKW Leibstadt Nach Fehlern von Mitarbeitern überprüft die Nuklearaufsicht den Personalabbau im grössten Atomkraftwerk der Schweiz. (tagesanzeiger.ch, 25.8.19 19:41)
  • Energiewende: So einfach ist es nicht! Bei der Energiewende gibt es keine Alternative zum Bau neuer Stromtrassen. Eine Antwort auf Claudia Kemfert | Ein Gastbeitrag von Jochen Homann, seit 2012 Präsident der Bundesnetzagentur in Bonn (www.zeit.de, 25.8.19 19:39)
  • The Three Little Pigs and Climate Change A fable for our time | Once upon a time there was an old mother pig with three little pigs and not enough food to feed them. When they were old enough, she sent them out into the world to seek their fortunes. Before she said goodbye, she warned them to beware of the Big Bad Wolf. (blogs.scientificamerican.com, 25.8.19 19:33)
  • Ethik der Digitalisierung Gesucht wird eine Ethik der Digitalisierung: Antworten auf die vielen offenen Fragen hat derzeit noch niemand. Aber immerhin werden nun die Problempunkte immer klarer. (diepresse.com, 25.8.19 19:32)
  • Grünliberale mit «Cool down 2040»-Strategie Mit der Klimastrategie «Cool down 2040» will die Grünliberale Partei (GLP) der Schweiz den Weg in die Klimaneutralität weisen. In 21 Jahren soll das Land klimaneutral leben. Die Delegierten haben die Strategie am Samstag in Rüschlikon ZH verabschiedet. «Das fossile Zeitalter gehört ins Museum», sagte Parteipräsident Jürg Grossen vor den Delegierten gemäss Mitteilung. Die Schweiz müsse international eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz übernehmen. Die ökologische Wende werde zwar kein Spaziergang, aber die Technologien dafür seien vorhanden. (www.bluewin.ch, 25.8.19 19:31)
  • Der grosse Irrtum im Umgang mit China Es hiess, auf Wohlstand werde Demokratie folgen. Der Konflikt in Hongkong ist der letzte Gegenbeweis. Für internationale Firmen in China beginnt ein gefährliches Spiel. (tagesanzeiger.ch, 25.8.19 19:30)
  • präsentieren Klimastrategie «Cool down 2040»~ Grünliberale präsentieren Klimastrategie «Cool down 2040» p>„Die Schweiz muss international die Vorreiterrolle beim Klimaschutz übernehmen. Dazu arbeiten Wirtschaft und Gesellschaft Hand in Hand. Das fossile Zeitalter gehört ins Museum“, meinte Parteipräsident Jürg Grossen vor den Delegierten in Rüschlikon. Die Strategie «Cool down 2040» der Grünliberalen weist den Weg in die erneuerbare Schweiz, die das Klima bis in 20 Jahren nicht mehr belastet. (grunliberale.ch, 25.8.19 19:22)
  • "Fünfte Säule der Demokratie": NGOs erheben Forderungen an Politik Fünf zivilgesellschaftliche Organisationen haben in einem Brief an die Parteien Forderungen erhoben, darunter die Abschaffung des Amtsgeheimnisses und ein Bekenntnis zur Freiwilligenarbeit. (diepresse.com, 25.8.19 19:17)
  • Brasilien: Experte macht düstere Prognosen für alle wegen Regenwald-Brand Tausende Feuer wüten im Amazonasgebiet und bringen die grüne Lunge in Gefahr. Auf der ganzen Welt sorgen sich Menschen um den Regenwald, der als CO2-Speicher für den Kampf gegen den Klimawandel essenziell ist. Wissenschaftler Ricardo Galvão befürchtet Schlimmstes. (www.focus.de, 25.8.19 19:13)
  • Klimaforscher Georg Feulner: „Einfluss der Sonne ist klein“ Hat der Klimawandel positive Folgen? Wird sich das Wetter in Deutschland schon in den nächsten zehn Jahren verändern? Warum schließen Wissenschaftler einen Einfluss der Sonne aus? WELTplus-Leser hatten viele Fragen an den Klimaforscher Georg Feulner. Wir dokumentieren seine Antworten. (www.welt.de, 25.8.19 19:11)
  • Schweiz schwimmt zurzeit im Strom Die Schweizer Stauseen sind so voll wie seit elf Jahren nicht mehr. Grund: Hohe Stromproduktion bei momentan mässiger Nachfrage. (www.infosperber.ch, 25.8.19 19:11)
  • CO2-Steuer: Rechnungen zeigen, wie viel sie Hausbesitzer und Mieter kostet – FOCUS Online Die von der Bundesregierung geplante Einführung eines Preises für Kohlendioxid (CO2) wird Wohnen in den nächsten Jahren deutlich verteuern. Das berichtet der FOCUS unter Berufung auf Berechnungen des Eigentümerverbands ´Haus & Grund´. Demnach könnten Mieter und Immobilienbesitzer je nach Größe der Wohnung oder des Hauses mit bis zu 1586 Euro pro Jahr zusätzlich belastet werden. Die Berechnungen orientieren sich an einem Vorschlag von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). Schulze will ab dem kommenden Jahr den CO2-Ausstoß besteuern. Der Preis je Tonne CO2 soll zunächst bei 35 Euro liegen. 2023 soll er auf 80 Euro und 2030 dann auf 180 Euro je Tonne steigen. "Haus & Grund" hat diese Preise umgerechnet auf den Verbrauch verschieden großer Haushalte mit Öl- und Gasheizungen. Da die CO2-Emissionen bei Erdgas geringer sind als bei Heizöl, fällt auch die Belastung von Haushalten mit Gasheizung niedriger aus. (www.focus.de, 25.8.19 19:08)
  • Klimaneutralität: „Grundidee der Energiewende absolut unsinnig“ Deutschland setzt auf nachhaltige Energie. Doch ein Experte warnt: Den Bedarf mit Windrädern und Solaranlagen zu decken, ist schlicht unmöglich. Warum Elektrobatterien ein Teil des Problems sind — und welche Lösungen wirklich helfen würden. (www.welt.de, 25.8.19 19:01)
  • Autonome Schiffe: Ohne Kapitän übers Meer Schon im kommenden Jahr sticht das erste autonome Frachtschiff in See, ohne jede Besatzung. Satellitenkommunikation und Digitalisierung machen es möglich. Doch navigieren Computer Schiffe so sicher wie ein Steuermann? (www.nzz.ch, 25.8.19 19:00)
  • Berliner Grüne zum Klimanotstand: Keine Zeit für Symbolpolitik Die Grünen verhalten sich wohlwollend distanziert zur Volksinitiative Klimanotstand. Sie setzen auf konkrete Schritte, kommen aber nicht richtig schnell voran. (www.tagesspiegel.de, 25.8.19 18:38)
  • Gegen den Mercosur-Vertrag formiert sich Widerstand Bauern, SP und Grüne drohen, das Freihandelsabkommen mit dem südamerikanischen Staatenbund wegen zu schwacher Umwelt- und Nachhaltigkeitsauflagen zu Fall zu bringen. (www.nzz.ch, 25.8.19 18:38)
  • Make us Greta again: Erwacht jetzt die «Generation Chillstand»? Die junge Generation tritt derzeit in Sachen Klimaschutz hemdsärmelig selbstbewusst auf und wird dabei von Medien, Politik und Eltern hofiert. Dabei hat sie nicht verstanden, dass der Generationen-Deal insgesamt brüchig geworden ist. (www.nzz.ch, 25.8.19 18:37)

24.08.2019[Bearbeiten]

  • Mindestens 158 Seeadler von Windkraftanlagen getötet: Betreiber versus Tierschützer Der NDR meldet, dass seit dem Jahr 2002 bis heute offiziell 158 Seeadler in Deutschland von Windkraftanlagen getötet wurden. In dieser Rechnung nicht enthalten sind Tiere, die (teilweise schwer) verletzt wurden und nicht gemeldete Todesfälle. Die Zahl liefert Sprengstoff für Tierschützer und Anlagenbetreiber. Strenge Gesetze sollen für mehr Sicherheit sorgen und den Frieden wieder herstellen. … (Trends der Zukunft, 24.8.19 16:05)
  • Nachhaltigkeit in allen Dimensionen Wie man wirtschaftet, ohne die Lebensgrundlage der Menschen zu zerstören, und welche Innovationen dafür nötig sind, zeigte der Botaniker Ulrich Schurr beim Forum Alpbach auf. (diepresse.com, 24.8.19 13:46)
  • Politik im Schatten von Cat Content Süße Katzenbilder und witzige Memes machen uns auf Twitter und Co. aufmerksamer für politische Inhalte, fand der Kommunikationswissenschaftler Raffael Heiss heraus. (diepresse.com, 24.8.19 13:45)
  • Neuer Schweizer Freihandelsdeal: Es droht grosser Widerstand Die Schweiz schliesst ein Abkommen mit den Mercosur-Staaten wie Brasilien ab. Die Grünen denken an ein Referendum. Auch die Bauern sind verärgert. (tagesanzeiger.ch, 24.8.19 13:40)
  • Grosse Kinder – kleine Erwachsene Seltsames geschieht gerade. Während die Kinder immer mehr Rechte bekommen sollen, werden die Erwachsenen durch Verbote und Regulierungen zunehmend infantilisiert. Claudia Wirz (www.nzz.ch, 24.8.19 6:40)
  • Die grosse Überforderung Keine kommende Katastrophe wurde je so gründlich untersucht wie die Klimaerwärmung. Und keine wurde so gründlich ignoriert. Was war los? Und was muss passieren? (www.republik.ch, 24.8.19 6:39)
  • Bewegliche Solarfassade produziert mehr Energie Gebäude zu heizen oder zu kühlen benötigt Energie. Mit intelligenten Fassaden könnte man viel davon sparen. Ein an der ETH Zürich entwickeltes System verwendet bewegliche Solarpanels, die Strom produzieren und zugleich genau so viel Sonne durchlassen oder Schatten spenden, wie es Wetter und Raumklima erfordern. (Sonnenseite, 24.8.19 6:18)
  • Ökologisch Verpacken Stoffkreisläufe als Schlüssel für eine nachhaltige Zukunft - In den Weltmeeren wird es nach Angaben der Ellen MacArthur Foundation bis Mitte des Jahrhunderts mehr Plastik als Fische geben. Hauptverursacher: Asien und Afrika. Die deutschsprachigen Länder gehören in Sachen Müll zur europäischen Spitze und die Bequemlichkeit beim Einkaufen verschärft die Probleme… (Sonnenseite, 24.8.19 5:18)

23.08.2019[Bearbeiten]

  • Humanisten solidarisieren sich mit #FridaysForFuture-Bewegung Der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg KdöR unterstützt die Ziele der Fridays For Future-Bewegung, die auf die Missstände der nationalen und internationalen Klimapolitik aufmerksam macht. (hpd.de, 23.8.19 23:06)
  • 10 Fragen an... Franz Hohler Wer die Texte und Lieder von Franz Hohler kennt, der weiss, dass der Schriftsteller, Kabarettist und Liedermacher sich für Umweltfragen engagiert. Bereits in seinem Gedicht „Weltuntergang“ hat er vom Klimawandel geschrieben. Sich selbst bezeichnet er als optimistischen Pessimisten und versucht sich möglichst bewusst zu verhalten. (naturschutz.ch, 23.8.19 23:05)
  • Nachhaltigkeitsradar für Nordrhein-Westfalen – Nachhaltigkeits- und umweltpolitische Themen, Trends und Termine im Überblick Mit dem Prototypen und der 1. Ausgabe des Nachhaltigkeitsradars hat das Wuppertal Institut im Projekt "Umsetzungserfahrungen mit Landesnachhaltigkeitsstrategien — Fallstudie Nachhaltigkeitsstrategie NRW" eine neue Berichtsreihe eröffnet, die bis Ende 2020 über nachhaltigkeits- und umweltpolitische Themen, Trends und Termine informiert und potenzielle Wirkungskreise für das Land Nordrhein-Westfahlen (NRW) aufzeigt. Abhängig von der Transformationsdynamik und der realen Sachlage werden SDG-spezifische (Sustainable Development Goals) aber auch SDG-übergreifende Studien und Trends pointiert zusammengefasst sowie Chancen und mögliche Konsequenzen für das Land Nordrhein Westfahlen skizziert. Die das Nachhaltigkeitsradar eröffnende Timeline gibt einen Überblick über die zentralen Termine in der Welt, Europa, Deutschland und NRW. (wupperinst.org, 23.8.19 23:03)
  • Bolsonaro wirft Macron bei Amazonas-Bränden Tausende Feuer wüten im Amazonasgebiet und bringen die grüne Lunge in Gefahr. Auf der ganzen Welt sorgen sich Menschen um den Regenwald, der als CO2-Speicher für den Kampf Tausende Feuer wüten gegen den Klimawandel essenziell ist. Für Brasiliens Präsident aber ist das eine innere Angelegenheit. (www.focus.de, 23.8.19 22:58)
  • Flammendes Inferno in Brasiliens Regenwäldern Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat dem Klimaschutz den Krieg erklärt. Jetzt bezichtigt er sogar Umweltschützer, Waldbrände gelegt zu haben. Dabei hat er selbst Bauern zur Brandrodung ermutigt, um seine Pläne mit dem Agrobusiness voranzubringen. (www.energiezukunft.eu, 23.8.19 22:57)
  • Rückzugsorte – meter Bauernhäuser sind besonders reich an Geschichte, aber auch an Geschichten, was vielleicht einer der Gründe dafür ist, warum sie uns so faszinieren. Der Architekt Peter Trachsel geht sogar noch einen Schritt weiter, wenn er Bauernhäuser als «Rückgrat unserer Gesellschaft» bezeichnet. Unrecht hat er damit nicht, erzählen uns doch die teilweise jahrhundertealten landwirtschaftlichen Bauten sehr viel über unsere kulturelle Vergangenheit. Die Herausforderungen bei einem Umbau sind gross: Wie bekommt man genügend Licht in die Räume? Wie lassen sich Ökonomieteile nutzen? Oder wie lässt sich ein harmonisches Ganzes schaffen? ­— um nur einige der brisantesten Fragen zu nennen. (meter-magazin.ch, 23.8.19 22:56)
  • Nachhaltigkeit im Alltag: Vier Tipps Nachhaltigkeit hört nicht bei der Politik auf. Sie betrifft jeden Einzelnen im Alltag. Und jeder kann Verantwortung für sein eigenes Handeln übernehmen und seinen Beitrag leisten. Nichts zu tun ist in Zeiten des Klimawandels keine Lösung und auch viele kleine Schritte führen zum Ziel. Der erste Schritt besteht darin, die eigenen Gewohnheiten zu ändern. Wie das gelingen kann, zeigen diese vier Tipps: Das Nicht-Können aus dem Denken streichen | Nimmt man sich zu viele Veränderungen auf einmal vor, wirkt das hemmend und die Vorstellung der Perfektion blockiert das Handeln. | Das Gefühl des Müssens vermeiden: Das Wort „müssen“ erzeugt einen Zwang, der kein guter Start für eine Veränderung ist. Viel besser ist die Aussage: „Ich erlaube es mir ab jetzt, es anders zu machen. | Messbarkeit als Ziel setzen: Wie will man Vorsätze wie „Ich muss mich gesünder ernähren“ oder „Ich muss mehr Spor... >| (www.umweltdialog.de, 23.8.19 22:53)
  • UN-Entwicklungsziele: Wie Kyocera zu den SDGs beiträgt Für Unternehmen bieten die Sustainable Development Goals (SDGs) einen Kompass und Leitplanken um Lösungen und Technologien zu entwickeln und mit der eigenen Geschäftstätigkeit die drängendsten Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung zu adressieren. Auch Kyocera möchte mit seinen Produkten, Lösungen und dem Handeln zu den SDGs beitragen. (www.umweltdialog.de, 23.8.19 22:52)
  • Umweltverbände: Erhalt der Artenvielfalt zur Chefsache machen Bundeskanzlerin Merkel muss mit Frankreich beim Kampf für die Biodiversität vorangehen | Anlässlich des G7-Gipfels in Biarritz fordert ein breites Bündnis aus deutschen Umweltverbänden die Unterstützung der Bundeskanzlerin für eine französische Initiative zum Schutz der Artenvielfalt. - (www.wwf.de, 23.8.19 22:50)
  • Bundesrat strebt ein ehrgeizigeres Klimaziel bis 2050 an Geht es nach dem Bundesrat, soll der CO2-Ausstoss in der Schweiz stärker gesenkt werden als geplant. Das Ziel netto null steht zur Diskussion. (www.nzz.ch, 23.8.19 17:43)
  • EIDGENÖSSISCHE WAHLEN 2019: "Transparenz bei der Politik-Finanzierung ist in der Schweiz ein zentrales Thema" Die Staatengruppe des Europarats gegen Korruption (GRECO) bedauert erneut den Mangel an Transparenz im Wahlkampf vor den Parlamentswahlen am 20. Oktober. Im Interview mit swissinfo.ch lobt ihr Chefsekretär Gianluca Esposito jedoch die Bemühungen des Bundes. (www.swissinfo.ch, 23.8.19 17:33)
  • Die Gretafrage – von Bernhard Malkmus Klimaretter seien Demokratieverächter, las man jetzt. Dabei ist es das Wirtschaftssystem, der Planet und Freiheit bedroht | Immer häufiger lassen sich Stimmen vernehmen, die vor einem zu schnellen ökologischen Umbau unserer Gesellschaft warnen. Er gehe zulasten demokratischer Verfahrensweisen, deren Mühlen nun einmal langsam mahlten, und würde sozial Schwächere zusätzlich benachteiligen. Den Wortführern in der Klimadebatte wird manipulativer Alarmismus vorgeworfen. Der Soziologe Armin Nassehi verurteilt sie in Bausch und Bogen unter der Überschrift Denkfaule Demokratieverächter (SZ, 3.8.2019), der Philosoph Wolfram Eilenberger wittert gar eine „totalitäre Angst vor dem Untergang“ und zieht Parallelen zur Rhetorik des Rechtsradikalismus (Deutschlandfunk, 11.8.2019). (www.freitag.de, 23.8.19 10:21)
  • SAC-Hütte Martinsmad: «Alle, die ankommen, sind verschwitzt» Die Martinsmadhütte steht mitten in einem Weltnaturerbe, der Tektonikarena Sardona. Wer den anspruchsvollen Aufstieg aus Elm im Glarnerland schafft, den begrüsst das Zürcher Hüttenwartehepaar Theres und Geri Meier. (www.nzz.ch, 23.8.19 10:20)
  • Integration durch Umweltbildung Neue Pädagogische Handbücher erleichtern Sprachzugang und vermitteln Umweltbewusstsein | Mit zwei frisch gedruckten Handbüchern setzt GLOBAL 2000 sein Engagement im Bildungsbereich aktiv fort. Eines davon ist das Handbuch „zam.wachsen“. Dieses gibt erstmals in Österreich Anleitungen für Umweltworkshops, die sich leicht in DaF-Kurse (Deutsch als Fremdsprache) integrieren lassen. Insgesamt werden vier Themen behandelt, die sich klar an den Sprachniveaus des Europäischen Referenzrahmens orientieren: Abfall (Sprachniveau A1), Ernährung und Konsum (Sprachniveau A2) und Energie (Sprachniveau B2). Damit die komplexen Themen besser aufgenommen werden können, sind auch Elemente der Theaterpädagogik in die Publikationen eingeflossen. Damit bauen die Workshops Sprachbarrieren ab und ermutigen Teilnehmende, sich zu umweltbezogenen Alltagsthemen mündlich auszudrücken. Die Methoden wurden ein Jahr lang von UmweltpädagogInnen und DaF-Train... >| (www.global2000.at, 23.8.19 10:15)
  • Prantls Blick: Ein Anwalt verzweifelt am Rechtsstaat Als Fachanwalt für Migrationsrecht gehört er zu den Helden des Alltags. Jetzt gibt ein Jurist seine Kanzlei auf. Wer für Flüchtlinge arbeitet, braucht eine immer dickere Haut. | Die Kollegin Edith Meinhart vom Wiener Magazin Profil fragt daher in ihrem Kommentar: "Was ist, wenn Anwälte wie Frühwirth aufgeben, weil sie nicht mehr glauben, dass ihre Rechtsmittel einen Sinn haben? Was ist, wenn Höchstgerichte ihre Aufgabe, schlechte Bescheide aufzuheben, nicht mehr zuverlässig wahrnehmen, weil immer mehr Richterinnen und Richter insgeheim auch finden, das Recht habe der Politik zu folgen?" (www.sueddeutsche.de, 23.8.19 8:55)
  • Der Bundesrat verschärft das Klimaziel – Schweiz: Standard – tagesanzeiger.ch Die Schweiz soll ihren CO2-Ausstoss bis 2050 stärker senken als geplant; so will es die Regierung. Die Promotoren der Gletscherinitiative sind erfreut. | UNO-Generalsekretär Guterres ruft die Staaten dazu auf, ihr Engagement zu verstärken. Ziel sei es, die Emissionen Mitte des Jahrhunderts auf netto null zu drosseln. Das bedeutet: Die Treibhausgase, die der Mensch dann noch immer ausstösst, werden wieder aus der Atmosphäre entfernt, etwa durch natürliche CO2-Speicher wie Wälder oder Einlagerungen im Boden. Möglicherweise schliesst sich die Schweiz diesem Ziel an. Umweltministerin Simonetta Sommaruga wird dem Vernehmen nach dem Bundesrat demnächst einen entsprechenden Antrag stellen. (tagesanzeiger.ch, 23.8.19 8:33)
  • Agglomerationen: Die Städte der Zukunft brauchen mehr Beachtung Die Agglomerationen funktionieren als Scharnier zwischen Stadt und Land: Sie beherbergen grosse Verkehrsknotenpunkte, bieten Platz für Gewerbe und Industrie und leisten wichtige Integrationsarbeit. Sie sind noch lange nicht zu Ende gebaut und haben grosses Potenzial. Sachgerechte Lösungen in den Agglomerationen sind für die künftige Entwicklung des Landes zentral. Trotzdem stehen sie kaum im Fokus der Bundespolitik. Der Schweizerische Städteverbandes fordert, dass die Agglomerationen einen höheren politischen Stellenwert und Anreize zur Weiterentwicklung erhalten müssen. (staedteverband.ch, 23.8.19 0:01)
  • Städteverband plant Kraftakt für unbeachtete Agglomerationen Vor allem vom Bund wird ein grösseres Engagement als bisher verlangt. Der Schweizerische Städteverband (SSV) kritisiert die Wahrnehmung der Agglomerationen als «Anhängsel der Kernstädte» und stellt das Potenzial dieser «Chancenräume» ins Zentrum eines Forderungskatalogs. Insbesondere vom Bund erwartet der SSV ein grösseres Engagement als bisher. In den letzten 35 Jahren habe das Bevölkerungswachstum insbesondere in den Agglomerationen und agglomerationsnahen Gebieten stattgefunden, erklärte SSV-Präsident Kurt Fluri gemäss Redetext am Donnerstag an der Jahres-Medienkonferenz in Bern. Wäre beispielsweise die Lausanner Agglomerationsgemeinde Bussigny VD die Schweiz, so hätte letztere heute 10,6 Millionen Einwohner, illustrierte SSV-Direktorin Renate Amstutz die rasante Entwicklung. (tagesanzeiger.ch, 22.8.19 23:59)

22.08.2019[Bearbeiten]

  • Klimastreik Zürich: Freiwillige wollen Bussen der Klimaaktivisten zahlen Eine Kampagnenorganisation hat zum Spenden für die verhafteten Klimaaktivsten aufgerufen, die in Zürich und Basel Banken besetzten. Es sind bereits 47‘000 Franken gesammelt worden. Zahlreiche Klimaaktivistinnen und Klimaaktivisten des Collective Climate Justice haben vor einem Monat die Eingänge zu den Grossbanken UBS in Basel und Credit Suisse in Zürich blockiert und gegen das «klimaschädliche Modell» der beiden Banken protestiert. Auf dem Zürcher Paradeplatz räumte die Stadtpolizei das Gelände. Den Aktivistinnen und Aktivsten drohen Strafen in der Höhe von 800 Franken, berichtet 20 Minuten am Donnerstag. So wie es aussieht, müssen sie jedoch nur einen Teil davon selber bezahlen. Eine Kampagnenorganisation hat laut der Zeitung nämlich einen Spendenaufruf gestartet. Weit über 700 Personen hätten bereits gespendet. Insgesamt seien schon rund 47‘000 Franken zusammengekommen. Gemäss der Organisation betrag... >| (www.watson.ch, 22.8.19 23:51)
  • So könnte die Limmatstadt von morgen aussehen Die erste Schweizer Region präsentiert sich digital in einem 3-D-Modell. Die Idee ist bereits für einen Award nominiert. (tagesanzeiger.ch, 22.8.19 23:50)
  • Die Banken und Massnahmen gegen den Klimawandel – Michael Baldinger, Leiter Sustainable and Impact Investing bei UBS Asset Management Den Banken wird häufig eine Mitschuld am Klimawandel vorgeworfen. Freie Kapitalmärkte aber sind der stärkste Antriebsmechanismus zu dessen Bekämpfung. Freie Kapitalmärkte sind der stärkste Antriebsmechanismus zur Bekämpfung des Klimawandels. Wir sind überzeugt, dass wir als Grossbank einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung dieser Herausforderung des 21. Jahrhunderts leisten können. (www.nzz.ch, 22.8.19 23:49)
  • Klimakrise: Den Haag und Berlin gemeinsam fürs Klima Bundeskanzlerin Merkel kann eine Forderung der Niederlande nach strengeren EU-Klimaschutzzielen "gut mittragen". Beide Nachbarländer wollen bei der Begrenzung des Klimawandels stärker zusammenarbeiten. (www.dw.com, 22.8.19 23:47)
  • "Amazon behandelt Arbeiter wie Roboter" Der Soziologe Jörg Flecker spricht in Alpbach über die Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt (diepresse.com, 22.8.19 23:46)
  • Wie weiter mit den SBB-Zügen? – Die obersten «Bähnlerinnen» versprechen rasches Handeln Bundesrätin Simonetta Sommaruga und SBB-Präsidentin Monika Ribar haben erstmals Stellung zum tödlichen Unfall genommen. (www.srf.ch, 22.8.19 23:42)
  • Batterien in Berghütten – Aktuelle Entwicklungen von Batterietypen Nebst den traditionellen Bleibatterien gibt es heute einige Alternativen zur Stromspeicherung, mit Vor- und Nachteilen. Nachfolgend eine Übersicht über aktuelle Entwicklungen. Für alle Batterietypen gilt, dass sie aufmerksam betrieben und beobachtet werden. Bis vor wenigen Jahren wurden zur Stromspeicherung in Berghütten ausschliesslich Bleibatterien eingesetzt, als wartungsarme Gel-Batterie oder längerlebige mit Flüssig-Elektrolyt (z.B. OPzS). Die Technik ist bewährt, kritisch sind jedoch Tiefentladungen. Es wird eine Auslegung für normale Entladung nicht unter 50 Prozent der Kapazität empfohlen. Bei pfleglicher Behandlung wird eine Lebensdauer von 8 – 15 Jahren erwartet (1000 bis 2000 Zyklen). Das Recycling von Bleibatterien ist gesichert. (www.sac-cas.ch, 22.8.19 23:35)
  • Eine andere Digitalisierung ist möglich! – Unsere Forderungen für eine nachhaltige Digitalisierung Wir, zehn Organisationen aus der Netz-, Umwelt- und Entwicklungspolitik, haben mit der Konferenz „Bits & Bäume“ im November 2018 eine gemeinsame Grundlage dafür geschaffen, wie die Digitalisierung so gestaltet werden kann, dass sie dem Gemeinwohl und Frieden dient, (germanwatch.org, 22.8.19 16:55)
  • VW will Weltmarktführer bei E-Autos werden – schon bis 2025 – FOCUS Online Volkswagen will ab 2025 eine Million E-Autos im Jahr verkaufen. Bis 2023 wollen die Wolfsburger dafür mehr als 30 Milliarden Euro investieren. Auch Gerüchte über eine Beteiligung an Tesla machen die Runde. (www.focus.de, 22.8.19 16:54)
  • Klimaschutz: Was wollen die Deutschen? Viele Bürger sind der Meinung: Es passiert zu wenig in Richtung Klima- und Umweltschutz. Laut Umfragen gibt es viel Rückenwind für einen Wechsel. Was sollte sich ändern? (www.dw.com, 22.8.19 16:53)
  • Heizkörper-Thermostat einstellen: Das bedeuten die Zahlen wirklich Die Zahlen auf dem Heizungs-Thermostat sind nicht willkürlich angeordnet. Sie zeigen recht genau an, wie warm es im Zimmer wird. Gleichzeitig geben sie darüber Aufschluss, wie viel Energie du sparen kannst. (utopia.de, 22.8.19 13:35)
  • Blauer Engel allein für blaue Luft? Das Kreuzfahrtschiff "Aidanova" hat die Umweltauszeichnung "Blauer Engel" erhalten. Es fährt vollständig mit Flüssigerdgas. Doch während Bundesregierung und Unternehmen das Schiff als Meilenstein der Energiewende feiern, sehen Umweltverbände dies noch lange nicht so. (www.klimareporter.de, 22.8.19 13:34)
  • Schutz der Arktis Die Bundesregierung will sich für mehr internationale Zusammenarbeit zum Schutz der Arktis einsetzen. In einem ersten Statement erklärte Außenminister Heiko Maas dazu: "In der Arktis ist der Klimawandel kein Zukunftsszenario mehr, sondern längst Realität. Wo früher Eis war, sind heute Steine und Wasser." (hpd.de, 22.8.19 13:33)
  • Extinction Rebellion in Dresden: Alle fühlen sich wohl Mehr als 30 junge Menschen beteiligen sich am Mittwoch bei einer Klimaschutz-Aktion in Dresden. Hierarchien gibt es keine, alles wird im Plenum besprochen. (www.taz.de, 22.8.19 13:32)
  • Umweltstiftung: Dürre gefährdet Energieversorgung und Nahrungsmittelangebot Lange Lange Trockenheit ist nicht nur eine Belastung für die Landwirtschaft. Auch die Energieversorgung ist gefährdet, wie ein Bericht des WWF zeigt. (www.verivox.de, 22.8.19 11:42)
  • Influencer-Tourismus: Mit diesem genialen Trick schützt du die Natur vor Instagrammern Eine Influencer-Invasion ruiniert viele Sehnsuchtsorte — und hat oft verheerende Folgen für die Umwelt. Der WWF hat jetzt eine einfache Methode entwickelt, um fotogene Reiseziele vor den Instagrammern zu verstecken. „I protect nature“: Fiktive Ortsangabe versteckt das Reiseziel. (utopia.de, 22.8.19 11:41)
  • Studie zu CO2-Vermeidungskosten 117 Mio. t Treibhausgasemissionen entfielen im Jahr 2018 auf den Gebäudebereich, informiert der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA). Bereits mit geringen Investitionsmaßnahmen ließen sich deutliche CO2-Einsparungen erzielen, ist sich der Verband sicher. (www.ikz.de, 22.8.19 11:40)
  • Mitarbeiter-Kommunikation im Change-Prozess Wer träumt nicht von einer Auszeit, die ihm erlaubt, nochmals auf „Start“ zu drücken? Ein Reset für Firmen ist die digitale Transformation. Es kommt nicht auf schnelle Veränderung an, sondern auf nachhaltige. Berater Kai Schmidhuber führt Weltkonzerne wie ein Pfadfinder in die Digitalisierung ihrer Prozesse. Aber gerade in der Verlagswelt und in anderen mittelständischen Branchen kommt es auf die zügige Durchsetzung durchdachter Strategien an und nicht auf Aktionismus. Im zweiten Teil seiner Serie im Prozesschannel von buchreport.de zeigt Schmidhuber, wie entscheidend eine gute Kommunikation mit der Belegschaft für den Erfolg jedes Change-Prozesses ist und wie man es richtig macht. (www.buchreport.de, 22.8.19 11:39)
  • Blog2Social im Interview bei Digitales Unternehmertum Thomas Otterbach von Digitales Unternehmertum spricht im Interview mit Melanie Tamble, der Geschäftsführerin und Gründerin von Blog2Social, und klärt, warum der individuelle Social-Media-Dialog so wichtig ist und wie Social-Media-Automation dabei hilft. Die sozialen Netzwerke sind ein wichtiger Baustein der Unternehmenskommunikation. Sie können zum Traffic Booster für die Unternehmenswebsite werden und die Sichtbarkeit im Internet signifikant steigern. Social-Media-Tools bieten eine wichtige Unterstützung, um Routineaufgaben in der Social-Media-Kommunikation automatisiert zu unterstützen. Doch die sozialen Netzwerke haben in jüngster Vergangenheit neue Regeln für Automatisierungsprozesse eingeführt, um Spambots und massenhafte Falschnachrichten (Fake News) zu regulieren. Das Ziel dieser neuen Automatisierungs-Regeln ist es, den individuellen Dialog in der Social Media Kommunikation sicherzustellen. Wie lässt sich der individuelle Dialog... >| (www.blog2social.com, 22.8.19 11:36)
  • DESAX zeigt steigende Nachfrage nach Heizungsmodernisierungen Der Deutsche Sanierungsindex DESAX hat im Juli sowohl in den Bereichen Heizung und Fenster als auch im Segment Dach und Dämmung deutlich zugelegt. Der Index bildet die Online-Nachfrage nach Sanierungsangeboten in den verschiedenen Gewerken ab. Er wird seit 2013 erhoben. (www.enbausa.de, 22.8.19 11:36)
  • Fernverkehrskonzession: SBB und BLS einigen sich auf einvernehmliche Lösung Auf Initiative und dank Vermittlung von Bundesrätin Simonetta Sommaruga und dem Berner Regierungsrat Christoph Neuhaus haben sich die SBB und die BLS beim Fernverkehr auf eine einvernehmliche Lösung verständigt: Die BLS wird ab Dezember 2019 die Linie Bern — Biel und ab Dezember 2020 die Linie Bern — Burgdorf — Olten betreiben. Ab Dezember 2020 wird die BLS zudem die Linien Bern — Neuenburg und Neuenburg — La Chaux-de-Fonds im Stundentakt im Fernverkehr führen. Im Rahmen der geplanten besseren Anbindung von La Chaux-de-Fonds an die Westschweizer Städte geht die Linie Neuenburg — La Chaux-de-Fonds mittelfristig an die SBB über. Die BLS betreibt die Linien unter der Fernverkehrskonzession der SBB, aber in voller Eigenverantwortung mit eigenem Rollmaterial und eigenem Zugspersonal. Die BLS verzichtet auf eine eigene Konzession — und die SBB zieht ihre Beschwerde gegen die Verfügung zurück. Die Konzession für den ... >| (www.admin.ch, 22.8.19 11:35)
  • 1. Halbjahr 2019: Das waren die 5 meistverkauften Elektroautos Nach absoluten Zahlen betrachtet ist Deutschland inzwischen der größte Markt für Elektroautos in Europa. So wurden alleine in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 31.000 neue E-Autos verkauft – und damit achtzig Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Ein anderes Bild ergibt sich allerdings, wenn man diese Zahl ins Verhältnis zu den Zulassungen insgesamt setzt. … (Trends der Zukunft, 22.8.19 10:53)
  • Bienen-und Insektenhotel selbst Bauen – Tipps Einen Insektenhotel entsteht am Freiburger Standort (Oeko Blog, 22.8.19 10:47)
  • Wie der aktuelle Niedergang der Automobilindustrie gestoppt werden kann Deutsche Umwelthilfe legt 12-Punkte-Plan für Klimaschutz und Arbeitsplätze vor. (Sonnenseite, 22.8.19 9:18)
  • Die Erneuerbaren sind der Kern des Klimaschutzes Nur eine Klimaschutzpolitik, die sich vorrangig an der Wirksamkeit - orientiert und nachrangig an den Kosten, kann Klimaschutz bringen, - schreibt Hans-Josef Fell in seinem Standpunkt. Mit 100 Prozent - erneuerbaren Energien ließen sich weit über die Hälfte aller - Treibhausgasemissionen einsparen, deshalb müsse ihr Ausbau in das - Zentrum der Klimaschutzdebatten. (Sonnenseite, 22.8.19 9:18)
  • Ökostrom-Markt sollte reformiert werden Angebot und Nachfrage von Ökostrom steigen seit Jahren stetig an. Doch um eine echte Wirkung hinsichtlich der Energiewende zu entfalten, müsste die Stromkennzeichnung verständlicher und bekannter werden, zeigt eine Analyse des Umweltbundesamts. (www.energiezukunft.eu, 22.8.19 8:16)
  • Vorsorge für Atomunfall: Deutschland stockt Jodtabletten-Vorrat auf Laut WDR-Recherchen hat das Bundesamt für Strahlenschutz rund 190 Millionen Jodtabletten bestellt. Die Begründung: Vor allem von grenznahen AKW gehen Risiken aus — und darauf müsse man vorbereitet sein. (www.tagesschau.de, 22.8.19 8:16)
  • ENBW: Zweiter Solarpark in Leibertingen ist am Netz – Stromertrag für mehr als 1600 Haushalte Über fünfeinhalb Millionen Kilowattstunden bei einer maximalen Leistung von bis zu fünf Megawatt (MW, 1 MW = 1.000 Kilowatt) sollen die etwa 13.400 kristallinen Solarmodule pro Jahr erzeugen. Das ebenfalls rund sieben Hektar große, 2009 in Betrieb gegangene Solarfeld bei Kreenheinstetten bringt es auf 2,1 Megawatt. „Mit bisher 20 Millionen Kilowattstunden Ertrag braucht es sich aber keineswegs zu verstecken“. Laut Projektleiter Tim Morath ermögliche der technische Fortschritt eben heute einen deutlich höheren Wirkungsgrad. (oekonews.at, 22.8.19 8:12)
  • «Alpeninitiative» entlarvt Handels-Horror Der weltweite Freihandel beschleunigt die Zerstörung der Erde. Die «Alpeninitiative» zeigt an konkreten Fällen, wie das geht. | Aus Norwegen importiert die Migros per Schiff und Camion simples Trinkwasser in schweren Glasflaschen 1500 Kilometer weit ins «Wasserland» Schweiz. Dabei hätten wir das «kühle Nass» hierzulande doch wörtlich «im Überfluss»: Wir «verbrauchen» keine 10 Prozent des weitgehend sauberen Wassers aus unseren Alpen, das durch Aare, Rhein oder Rhone weiter dem Meer zufliesst. Vor allem aber: Der völlig unnötige Freihandels-Unfug der Migros mit ihrem norwegischen Import-Wasser der Marke «Voss» (nachgewogen: 380 Gramm Wasser in 291 Gramm Glas, womit die Verpackung nur um einen Viertel leichter ist als der Inhalt) verursacht «einen CO2-Fussabrduck, der 7180 Mal grösser ist, als jener unseres Leitungswassers». Das hat die «Alpeninitiative» soeb... >| (www.infosperber.ch, 22.8.19 8:05)
  • Weshalb wir neue Klimamodelle brauchen Klimamodelle sind eine Erfolgsgeschichte, viele ihrer Voraussagen sind eingetroffen. Weshalb die Forschung dennoch neue Modelle braucht, erklärt Reto Knutti in seinem Blogbeitrag. (ethz.ch, 22.8.19 8:01)
  • Back to Blei? Bereits 2015 hat der Bremer Stromspeicherhersteller Powertrust gegen den allgemeinen Trend beschlossen, in seinen stationären Stromspeichern keine Lithium-Ionen-Akkus einzusetzen. Stattdessen werden Blei-Kristall-Speicher verkauft. Ist eine Rückbesinnung nötig? Wir sprachen darüber mit Powertrust-Geschäftsführer Mike Heger. (www.ikz.de, 22.8.19 0:38)

21.08.2019[Bearbeiten]

  • Preis für CO2 – Langer Weg zum Emissionshandel Eine CO2-Steuer könnte schnell eingeführt werden. Ein neuer Zertifikatehandel bräuchte laut einer neuen Studie hingegen mehrere Jahre Vorlauf. (www.taz.de, 21.8.19 23:49)
  • Klimawandel: Arktis ohne Regeln Das schmelzende Eis der Arktis bringt Rohstoffe zum Vorschein — und rechtliche Freiräume. Wem gehört die Region? Die Bundesregierung hat ihre Position dazu definiert. (www.zeit.de, 21.8.19 23:48)
  • 7 Tools für die perfekte Instagram Story Instagram ist so viel mehr als Fotos. Mit innovativen Stories wird es zum Kraftprotz für dein Online Marketing. Diese Tools machen dich zum Storytelling-Profi. (onlinemarketing.de, 21.8.19 23:48)
  • Warum verschwenden wir so viele Lebensmittel? – «Weil wir es uns leisten können» Wir alle verurteilen Foodwaste. Aber warum schmeissen wir rund einen Drittel unserer Nahrung in den Abfall? Antworten gibt Claudio Beretta, Spezialist für Foodwaste am Institut für Umweltingenieurwissenschaften an der ETH. (www.watson.ch, 21.8.19 23:46)
  • Klimafolgen: Forscher beantwortet Fragen im Chat Ergibt es wirklich Sinn, wenn wir dem Klima zuliebe unseren Lebenswandel umstellen? Sind die Daten der Forscher sicher genug, um weitreichende politische Entscheidungen zu treffen? Experte Georg Feulner beantwortete Fragen im WELT-Chat. (www.welt.de, 21.8.19 23:45)
  • Social Media zeitsparend pflegen Oft fehlt in der täglichen Routine die Zeit für die optimale Betreuung der Social Media-Aktivitäten. Wie Sie Facebook, Instagram und Co. auch mit wenig Zeitaufwand effektiv bespielen, betreuen und auswerten können, zeigt Clarissa Niermann im Webinar. Sie verrät viele Tricks und Tipps aus der Praxis und empfiehlt nützliche Tools, die Ihnen die tägliche Social Media-Arbeit erleichtern können. (www.buchreport.de, 21.8.19 23:45)
  • Gute Storys schwächen starke Fakten – Schwache Argumente werden oftmals durch Geschichten jedoch überzeugender Eine gute Story ist entscheidend, um Menschen zu überzeugen – das gilt in Medien wie Marketing als Faustregel. Doch das stimmt nur bedingt, so eine aktuelle in "Personality and Social Psychology Bulletin" erschienene Studie. Zwar helfen tolle Geschichten demnach tatsächlich, eigentlich schwache Fakten überzeugender wirken zu lassen. Starke Fakten dagegen stehen besser für sich – denn eine gute Geschichte kann ihre Überzeugungskraft sogar mindern. (www.pressetext.com, 21.8.19 23:44)
  • DEN fordert im Klimaschutz mehr Mut zum Handeln Vor dem Hintergrund des aktuellen Klimagipfels in New York mahnt das Deutsche Energieberater Netzwerk DEN e.V. dazu, die Debatte um besseren Klimaschutz und die deutliche Verminderung des Treibhausgasausstoßes sachlich und ernsthaft zu führen. Die Konzentration auf einzelne Personen könnte der Klimadebatte eher schaden als nützen, befürchtet der DEN-Bundesvorsitzende Hermann Dannecker mit Blick auf Greta Thunberg und die Diskussion um ihre Atlantiküberquerung. (www.enbausa.de, 21.8.19 23:37)
  • DIW Berlin: Europawahlergebnis zeigt: Grüne und AfD spiegeln gesellschaftliche Divergenzen und ungleiche Lebensverhältnisse in Deutschland wider Studie verknüpft Europawahlergebnis mit Strukturdaten der Landkreise und kreisfreien Städte — Grüne dort stark, wo Einkommen hoch sind, Wirtschaft robust ist und Bevölkerung wächst — AfD mit hohen Stimmanteilen in wirtschaftlich schwachen Kreisen, in denen Arbeitsplatzverluste drohen und Menschen abwandern — Langfristige Investitionsstrategie dringend nötig (www.diw.de, 21.8.19 23:36)
  • Hitzewellen und Dürren: Ist das der Klimawandel? Physiker Georg Feulner im Interview Hitzewellen, Dürre und Tornados: Wir erleben inzwischen häufiger extreme Wetterlagen. Ist das noch normal? Was sagen Wissenschaftler dazu? Der Physiker Georg Feulner vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung gibt Antworten. (www.welt.de, 21.8.19 23:36)
  • Vernehmlassungsantwort von Biovision In ihrer Antwort auf die Botschaft des Bundesrats zur internationalen Zusammenarbeit (IZA) 2021 — 2024 spricht sich Biovision dafür aus, die IZA konsequent auf die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung auszurichten. (www.umweltperspektiven.ch, 21.8.19 23:35)
  • Umweltverbände: CO2-Preis zügig über Steuerlösung einführen In einem gemeinsamen Appell fordern sieben Umweltorganisationen die Bundesregierung auf, sich für eine ökologisch wirkungsvolle und sozialverträgliche CO2-Bepreisung im Verkehrs- und im Gebäudesektor über eine Steuerreform zu entscheiden. Zu den Unterzeichnern des Appells an das Klimakabinett zählen auch Germanwatch und seine Dachverbände DNR und Klimaallianz. (germanwatch.org, 21.8.19 23:33)
  • Jobs in Gefahr: Luftfahrt-Koordinator warnt vor Verteufelung des Fliegens Vor der ersten Nationalen Luftfahrtkonferenz am Mittwoch in Leipzig warnen Vertreter der Bundesregierung und der Wissenschaft vor einem Schlechtreden des Fliegens in Zeiten des Klimawandels. (www.focus.de, 21.8.19 23:32)
  • Luftnummer CO2-Kompensation: Die Mär vom klimaneutralen Fliegen Die Luftfahrtindustrie stellt Ideen für vermeintlich grüne Treibstoffe vor. Aber die Wirkung der Klimakiller Kondensstreifen wird ignoriert. (www.taz.de, 21.8.19 23:29)
  • Scheuer will Einnahmen der Luftverkehrsteuer für Klimaschutz nutzen 1,2 Milliarden Euro hat der Bund 2018 mit der Luftverkehrsteuer eingenommen. Nun will Verkehrsminister Scheuer das Geld nutzen, um synthetische Kraftstoffe billiger zu machen. Der Luftverkehr müsse sauber sein. (www.welt.de, 21.8.19 23:29)
  • Befreiungsschlag Der SRG bricht die TV-Werbung dramatisch und unwiderruflich weg. Das ist eine gute Nachricht. Denn ein moderner Service public, der sich von der privaten Konkurrenz abgrenzt, ist werbefrei. Über ein Werbeverbot entscheidet die Politik. Dort ist das Thema angekommen. (medienwoche.ch, 21.8.19 23:25)
  • Kermi: Leises Lüftungsgerät Kermi erweitert sein Produktportfolio mit dem neuen Lüftungsgerät „x-well F130“ für Wohnflächen bis ca. 90 m². „Möglich ist die ­Decken- oder senkrechte Wandmontage“, teilt der Anbieter mit. Durch die Bauweise (kleiner 20 cm) findet das Gerät auch in Vorwandinstallationen oder abgehängten Decken Platz. (www.ikz.de, 21.8.19 23:23)
  • NZZ Podcast: 7 x die Schweiz Im Oktober wählt die Schweiz, und wir fragen: Was macht dieses Land eigentlich aus? Wir besuchen 7 Menschen aus 7 Regionen. Das sind ihre Geschichten. (www.nzz.ch, 21.8.19 23:23)
  • CO2-Bilanz – Das Ende der Orgien Die Tate in London hat den Klimanotstand ausgerufen. Wie sieht es in Deutschland aus? Fragt man bei einigen großen Museen in Deutschland nach, wie sie es mit ihren Treibhausgasemissionen halten, wird zweierlei klar: Eine umfassende CO2-Bilanz wird bisher so gut wie nirgends erstellt. Ausnahme ist der Martin-Gropius-Bau in Berlin: Hier werden die Daten der Mitarbeiter, Besucher und des Gebäudes — das über keine eigene Sammlung verfügt, was wichtig ist, um die Zahlen in Relation zu setzen — erfasst: für 2016 waren es rund 837, 2017 rund 770 Tonnen. Und in noch einem Punkt ist das Haus Pionier: Seit 2012 hat es eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. (www.freitag.de, 21.8.19 23:20)
  • Mehr als ein Gemüse-Abo: Warum sich Städter auf dem Acker ihre Hände dreckig machen Die solidarische Landwirtschaft bringt Produzenten und Konsumenten näher zusammen. Die Idee gibt es schon lange, doch mit der Diskussion um Klima und Nachhaltigkeit erhält sie Aufwind. Ein Besuch bei einer Gemüsekooperative am Stadtrand von Zürich. (www.nzz.ch, 21.8.19 23:20)
  • Smart trifft Power Gemeinsam Energie nutzen, die Umwelt schonen und Kosten sparen. E.ON will mit seiner neuen Technologie ectogrid das urbane Wärme-, Kälte- und Stromnetz revolutionieren. Die Innovation ermöglicht den Kunden, gegenseitig Wärme- und Kälteenergie ihrer Gebäude zu nutzen. Dadurch sinkt der Bedarf an benötigter Energie erheblich. (www.umweltdialog.de, 21.8.19 23:18)
  • Textilbranche legt Fortschritte bei der Nachhaltigkeit offen In ihren Fortschrittsberichten legen erstmals alle 98 berichtspflichtigen Mitglieder im Textilbündnis offen, was sie im Jahr 2018 erreicht haben, um menschenwürdige Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und faire Löhne in ihrer Lieferkette durchzusetzen. Zudem haben alle Mitglieder Maßnahmenpläne für 2019 vorgelegt, in denen sie neue Aktivitäten zur Umsetzung der Bündnisziele beschreiben. (www.umweltdialog.de, 21.8.19 23:17)
  • Klimapolitik nach 2020: Bundesrat empfiehlt Verlängerung bestehender Massnahmen bis Ende 2021 Die Schweiz soll ihren Klimazielen auch bei einer verspäteten Einführung des überarbeiteten CO2-Gesetzes ohne Unterbruch nachkommen können. Deshalb will die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Nationalrates (UREK-N) zentrale, aber bis Ende 2020 befristete Instrumente des Klimaschutzes bis Ende 2021 verlängern. Es geht dabei um Elemente des CO2-Gesetzes, des Mineralölsteuergesetzes und des Umweltschutzgesetzes. In seiner Stellungnahme vom 21. August 2019 unterstützt der Bundesrat den durch die UREK-N erarbeiteten Entwurf zur Anpassung dieser Gesetze. Er zieht jedoch ein Inkrafttreten des totalrevidierten CO2-Gesetzes auf den 1. Januar 2021 der entworfenen Zwischenlösung vor. (www.admin.ch, 21.8.19 23:16)
  • Solardachziegel, die unsichtbare PV-Lösung – Alternative für Bauherren, die eine konventionelle Dachoptik behalten wollen Vom Boden aus betrachtet sind Solardachziegel nicht von herkömmlichen Tondachziegeln zu unterscheiden. Sie erzeugen jedoch mit den eingebauten Solarzellen Strom. Die Photovoltaik-(PV)-Anlage verschmilzt bei diesem Konzept mit dem Dach. (www.ikz.de, 21.8.19 23:02)
  • CDU-Klimaexperte über Emissionshandel: „Viel Geld, wenig Klimaschutz“ Im Koalitionsstreit über einen CO2-Preis setzt CDU-Fraktionsvize Andreas Jung jetzt auf einen Emissionshandel — mit Höchst- und Mindestpreis. (www.taz.de, 21.8.19 22:57)
  • Klimawandel: Wenn die Gletscher verschwunden sind (neues-deutschland.de) Erstmals in der Geschichte der Menschheit wurde ein Gletscher in einer feierlichen Zeremonie für tot erklärt. In Island dürfte das erst der Anfang gewesen sein. Dort stehen Umwelt und Gesellschaft vor besonders großen Umwälzungen. (www.neues-deutschland.de, 21.8.19 22:55)
  • Volksinitiative Klimanotstand überreicht Unterschriften: Parlamentspräsident verärgert über Spontan-Demo Die Volksinitiative Klimanotstand Berlin überreichte am Dienstag 43.522 Unterschriften – aber hielt sich nicht an die Vorgaben des Parlamentspräsidenten. (www.tagesspiegel.de, 21.8.19 22:55)
  • Mit CO2-Steuer die Umwelt retten « DiePresse.com Die Neos haben ihr Konzept präzisiert: Im Gegenzug zum Aufschlag auf die Mineralölsteuer sollen andere Abgaben und die Einkommensteuer gesenkt werden. (diepresse.com, 21.8.19 22:54)
  • Umweltverbände fordern Einführung der CO2-Bepreisung im nächsten halben Jahr – Verbändeappell: CO2-Preis einführen! Mehrere Umweltverbände haben sich am Mittwoch für die schnelle Einführung einer CO2-Bepreisung auch in den Sektoren Verkehr und Gebäude ausgesprochen. Demnach müssten unter anderem bestehende Energiesteuern noch in diesem Jahr entsprechend weiterentwickelt werden. (www.wwf.de, 21.8.19 22:44)
  • Eine zahnlose Pflichtübung Am Schluss sassen sie zwei Tage lang in der Kartause Ittingen zusammen. Zuvor hatte die Umweltkommission des Ständerats das im Dezember vom Nationalrat gebodigte neue CO2-Gesetz über Monate hinweg von Grund auf neu beraten. Im Nationalrat hatte eine Allianz von freisinnigen Marktideologinnen und SVP-Klimaleugnern noch jeden Fortschritt in der Schweizer Klimagesetzgebung verhindert. Nun zeigt sich, dass die Klimabewegung die Politik durchaus zu beeinflussen vermag. Die am Freitag veröffentlichten Vorschläge der Kommission gehen teils weiter, als es der Bundesrat ursprünglich vorgesehen hatte. Das Resultat ist dennoch dürftig. (www.woz.ch, 21.8.19 22:36)
  • Photovoltaik-Dachanlagen haben in wichtigsten EU-Märkten Netzparität erreicht Wissenschaftler haben eine hochauflösende georegionale Methode zur - Bewertung des solaren Potenzials aller Gebäude in der EU entwickelt und - sind zu dem Schluss gekommen, dass Photovoltaik-Dachanlagen ein Viertel - des Strombedarfs der Region decken könnten. (Sonnenseite, 21.8.19 19:18)
  • Isabel Schnabel: "Eine CO2-neutrale Wirtschaft ist möglich" Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel findet: Ökonomie und Ökologie sind keine Gegensätze. ( ZEIT ONLINE, 21.8.19 17:42)
  • Weniger leere Wohnungen in Kanton und Stadt Zürich Am 1. Juni 2019 standen im Kanton Zürich etwa 6650 Wohnungen leer – rund 670 weniger als im Vorjahr. Die Leerwohnungsziffer sank damit von 0,99 auf 0,89 Prozent. Mit Ausnahme der Region Winterthur sind alle Regionen vom Rückgang der Leerwohnungszahlen betroffen. Sogar in der Stadt Zürich ist nochmals ein Rückgang des bereits sehr tiefen Leerstands festzustellen. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 21.8.19 9:15)
  • Stromleitungen: Tödliche Gefahr für Zugvögel Herbstlicher Vogelzug hat begonnen - Hochspannungsleitungen fordern weltweit Millionen Opfer unter Zugvögeln. (Sonnenseite, 21.8.19 5:22)
  • „Effektive Klimapolitik muss nicht teuer sein" Wie kann der deutsche Energiemarkt sinnvoll gestaltet werden, um CO2-Emissionen zu senken? Ist es effektiver erneuerbare Energien finanziell zu fördern oder CO2 zu besteuern? (Sonnenseite, 21.8.19 2:18)

20.08.2019[Bearbeiten]

  • Volksinitiative Klimanotstand Berlin: Rückenwind für den Klimaschutz Mehr als doppelt so viele Unterschriften wie nötig hat die Volksinitiative Klimanotstand Berlin in kurzer Zeit gesammelt. Sie drängt den Berliner Senat auf schnellere Umsetzung der Klimaziele. (www.neues-deutschland.de, 20.8.19 22:12)
  • Deutsche Autoindustrie: Zu breit für die Waschstraße Dass die deutsche Autoindustrie bei klimaverträglichen Innovationen den Anschluss an die Weltspitze verpasst hat, ist bekannt. Die Deutsche Umwelthilfe fordert daher eine »Radikalkur«. >| (www.neues-deutschland.de, 20.8.19 22:11)
  • Cyberangriff kostet Meier Tobler Millionen Weil Hacker die gesamte IT-Infrastruktur der Haustechnikerfirma Meier Tobler lahmlegten, konnte das Unternehmen während vier Arbeitstagen keine Waren ausliefern. Nun ist klar: Der Schaden geht in die Millionenhöhe. (www.computerworld.ch, 20.8.19 21:46)
  • Zürich: Neukoms forscher Kurs ruft nach einer klugen Reaktion Der Zürcher Baudirektor Martin Neukom zeigt bei seiner 100-Tage-Bilanz den gleichen Elan wie im Wahlkampf. Um dagegenzuhalten, brauchen die Bürgerlichen eine kluge Reaktion — jenseits von Fundamentalopposition und Defaitismus. (www.nzz.ch, 20.8.19 21:36)
  • «Wir wollen keine Greta Thunberg der Schweiz» Vor den Wahlen am 20. Oktober rufen die Aktivisten die Parlamentskandidaten dazu auf, Stellung zu ihren Forderungen zu nehmen. Damit betreten sie realpolitisches Terrain. (tagesanzeiger.ch, 20.8.19 21:35)
  • Klimaschutz in den eigenen vier Wänden Deutsche Umwelthilfe stellt Sanierungsmaßnahmen für den kleinen Geldbeutel vor. | Mit niedriginvestiven Sanierungsmaßnahmen können Eigentümer in den eigenen vier Wänden zum Klimaschutz beitragen — Deutsche Umwelthilfe veröffentlicht fünf kostenlose Broschüren und gibt darin Tipps für Verbraucherinnen und Verbraucher — Bundesregierung versagt bei Klimaschutz im Gebäudebereich — Mit falschen Anreizen werden klimaschädliche Energieträger gefördert und Erneuerbare Energien benachteiligt. (www.sonnenseite.com, 20.8.19 21:33)
  • Sozialverträgliche Energiewende: Das Schnorbacher Modell macht Schule In Schnorbach gehen Energiewende und BürgerInnen-Beteiligung Hand in Hand. „Dank des Schnorbacher Modells haben die Menschen die Chance, bei der Energiewende mitzumachen, sich zu engagieren und sie profitieren von den Pachteinnahmen durch die Windenergieanlagen“, sagt Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). (www.sonnenseite.com, 20.8.19 21:32)
  • Die Entlarvung der zwei großen Mythen der E-Mobilität Hier werden die zwei wichtigsten Mythen gegen Elektroautos entkräftet, um eindeutig aufzuzeigen, dass eine schnelle und umfassende Verkehrswende hin zur Elektromobilität nicht nur ökologische, sondern auch enorme wirtschaftliche Vorteile mit sich bringt. Von Hans-Josef Fell (www.sonnenseite.com, 20.8.19 21:31)
  • Wahlmanifest: Was die Auslandschweizer-Organisation von der Politik verlangt Angesichts der Wahlen in diesem Herbst will die Auslandschweizer-Organisation ihre Rolle voll ausspielen, die Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer bestmöglich zu vertreten. Deshalb haben die 98 Mitglieder des Auslandschweizerrats in Montreux ein Wahlmanifest verabschiedet — mit nur einer Stimmenthaltung. (www.swissinfo.ch, 20.8.19 21:30)
  • Lebensdauer von Solarmodulen: Nach 35 Betriebsjahren in bester Verfassung Die erste Photovoltaik-Anlage Europas ging in den frühen 1980er-Jahren im Kanton Tessin ans Netz und überzeugt auch heute noch durch ihre erstaunlich hohe Energieeffizienz. swissinfo.ch im Gespräch mit Mauro Caccivio, Photovoltaikexperte der Fachhochschule Südschweiz. (www.swissinfo.ch, 20.8.19 21:29)
  • Wärmepumpen keine „Schlüsseltechnik“? Achillesfersen sind die Jahresarbeitszahlen, Planung und Ausführung. Die Netzdienlichkeit wird überschätzt. >| (www.ikz.de, 20.8.19 21:29)
  • Der Kommunismus Friederike Otto hält nichts von absoluten Wahrheiten und schraubt ihren Espresso noch selbst. Es ist das derzeit wichtigste Buch zum Klimawandel, Wütendes Wetter. Auf der Suche nach den Schuldigen für Hitzewellen, Hochwasser und Stürme (Ullstein) von der Physikerin Friederike Otto (36). Im September ist sie bei Jakob Augstein zu Gast im Salon an der Volksbühne. (www.freitag.de, 20.8.19 21:27)
  • Auf Strecke von Zürich nach München gehen SBB in Offensive Für die Elektrifizierung des deutschen Teils der Bahnstrecke zwischen Zürich und München war es höchste Eisenbahn. Ab Anfang 2021 soll die Fahrzeit zwischen den beiden Städten stark verkürzt werden. Die SBB hoffen darauf, attraktiver gegenüber Bus und Flugzeug zu werden. (www.nzz.ch, 20.8.19 21:27)
  • «Intakte Natur ist gefragt» – Gestatten: Frédéric Delachaux, Tourismusdirektor Der Klimawandel hat Folgen für den Tourismus. Wie Château-d‘Oex stehen viele Gemeinden vor neuen Herausforderungen. (www.srf.ch, 20.8.19 21:25)
  • Klimakrise: Regierung »simuliert« Klimaschutz Mit den Maßnahmen, die das Klimakabinett beschließen will, werden wohl nur 50 Prozent der CO2-Einsparung erreicht. Das kritisieren Umweltverbände und legen ein eigenes Klimapaket vor. (www.neues-deutschland.de, 20.8.19 21:24)
  • Strom sparen: Alte Haushaltsgeräte austauschen lohnt sich nicht Alte Haushaltsgroßgeräte verbrauchen vergleichsweise viel Strom. Trotzdem sollten Sie Waschmaschine, Trockner oder Spülmaschine solange nutzen, bis nichts mehr geht. Denn sonst zahlen Sie drauf — und helfen nicht mal der Umwelt. (www.focus.de, 20.8.19 21:24)
  • Stiglitz: „Wir können den Krieg gewinnen“ US-Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz ließ bei der Eröffnung der Gesundheitsgespräche kein gutes Haar an seiner Heimat. Er sieht Demokratie, Bildung und Wissenschaft in Gefahr. Hoffnung gebe es trotzdem. (diepresse.com, 20.8.19 21:23)
  • Der Verkehr soll verteuert werden Zug hat Mobility-Pricing getestet — in der Theorie. Der Präsident der Grünliberalen fordert nun die Umsetzung in die Praxis, notfalls mit freiwilligen Probanden. (tagesanzeiger.ch, 20.8.19 21:22)
  • Hendrik Wüst: CDU-Minister fordert „mehr Bahn in der Fläche“ Der Schienenverkehr soll ein Schlüssel bei den Bemühungen nach mehr Klimaschutz sein. Aus Nordrhein-Westfalen kommt nun die Forderung nach einer Neuausrichtung der Bahn. Es geht auch um die Wiederbelebung alter Strecken. (www.welt.de, 20.8.19 21:22)
  • Power-to-X ist nicht per se klimafreundlich Strombasierte Energieträger, sogenannte Power-to-X, werden in der Debatte um Klimaschutzmaßnahmen in den Sektoren Verkehr, Industrie und Gebäude aktuell als klimaneutraler Ersatz für fossile Brennstoffe angepriesen. Dass PtX jedoch nicht per se klimafreundlich ist und unter Umständen sogar negative Folgen für Umwelt und Klima aufweisen kann, zeigt ein, im Auftrag des BUND erarbeitetes, Impulspapier des Öko-Instituts auf. (www.umweltdialog.de, 20.8.19 21:19)
  • Ökostrom sichert fast die Hälfte des Stromverbrauchs Die Erneuerbaren Energien laufen sich warm für ein Aus von Kohle und Atom: 44 Prozent des deutschen Stromverbrauchs deckten sie im ersten Halbjahr 2019 — ein neuer Rekord. Dennoch steckt die Ökostrom-Branche in einer schweren Krise. (www.energiezukunft.eu, 20.8.19 21:18)
  • KLIMAKRISE: Was jetzt getan werden muss – Umweltverbände veröffentlichen Handlungsprogramm für effektiven Klimaschutz Mit eindringlicher Kritik an der Bundesregierung haben heute Natur- und Umweltschutzverbände ein Handlungsprogramm zur wirksamen Eindämmung der Klimakrise veröffentlicht. Die Verbände fordern die Bundesregierung auf, endlich zu handeln und effektive Maßnahmen zum Schutz des Klimas und der Einhaltung des 1,5-Grad-Erhitzungs-Limits von Paris zu ergreifen. (www.oekologische-plattform.de, 20.8.19 21:17)
  • Koalitionsausschuss: Mietpreisbremse wird bis 2025 verängert – Maßnahmen für mehr Wohnungsbau beschlossen Der Koalitionsausschuss hat sich in seiner Sitzung am Sonntagabend neben Maßnahmen für mehr Wohnungsbau auch darauf verständigt, die Mietpreisbremse fünf Jahre bis 2025 zu verlängern. (www.enbausa.de, 20.8.19 21:16)
  • Großer Wurf statt Pillepalle ist gefragt Beim Klimaschutz muss Schluss sein mit "Pillepalle", hat Angela Merkel neulich vor der Unionsfraktion gesagt. Na, dann: Ein besserer Tag für den großen klimapolitischen Wurf als der 20. September wird sich nicht finden lassen. (www.klimareporter.de, 20.8.19 21:15)
  • Debatte und Demokratie – Die versteckte Öffentlichkeit Die Gesellschaft wandelt sich. Noch nie konnte so viel in so kurzer Zeit öffentlich gesagt, gehasst und gelobt werden. Doch der Diskurs hat keine Öffentlichkeit mehr, schreibt Markus Ziener in der NZZ (www.cicero.de, 20.8.19 21:15)
  • Günstiger und besser Die Solarthermiebranche arbeitet an ihren Wärmepreisen. Mit Optimierungsmaßnahmen zur Leistungssteigerung will die Solarthermiebranche die Wärmekosten ihrer Systeme senken. Auch der Einsatz künstlicher Intelligenz soll dabei helfen. IKZ-Energy stellt drei Projekt-Entwicklungen vor. (www.ikz.de, 20.8.19 21:14)
  • Gran Canaria: "Grüne Lunge" steht in Flammen Der erneute Waldbrand auf der spanischen Ferieninsel Gran Canaria ist außer Kontrolle geraten. Das Feuer bedroht nun auch einen großen Naturpark. Umweltschützer machen den Klimawandel für die Katastrophe verantwortlich. (www.dw.com, 20.8.19 21:13)
  • Wärmepumpen keine „Schlüsseltechnik“? – Branchenverband bezieht Stellung Einen kritisch-differenzierten Blick auf die Wärmepumpe warfen die Energieexperten Falk Auer, Werner Eicke-Hennig, Werner Neumann und Gabriele Purper in ihrem Gastbeitrag in IKZ-ENERGY. Dazu hat sich nun der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) geäußert. Nach seinem Dafürhalten werden in dem Artikel einige Punkte nicht sachgerecht oder sogar falsch dargestellt. Wir stellen sie vor. (www.ikz.de, 20.8.19 21:12)
  • Lieber Gaskraftwerke als Atommeiler SP-Nationalrat Roger Nordmann fordert in seinem neuen Buch eine Solaroffensive in der Schweiz – doch die hat ihren Preis. (tt-rss, 20.8.19 16:20)
  • Beständigere Hitze-, Regen- und Trockenperioden weltweit Mit dem Klimawandel häufen sich Wetterextreme wie Dürren, Hitzewellen und Starkregen. Die Auswirkungen dieser heißen und trockenen Wetterextreme auf Gesundheit, Ökosysteme, Landwirtschaft und Ökonomie nehmen zu,je länger diese andauern. Ebenso erhöht eine Vielzahl aufeinanderfolgender Starkregentage das Risiko schwerer Überflutungen. (Sonnenseite, 20.8.19 16:18)
  • Warum sorgen wir uns erst jetzt ums Klima? Wikimedia Commons / Manuel LopezWissenschaft warnt seit 30 JahrenDie Hitze schlägt Rekorde. Klimaerwärmung ist in aller Munde, die Jugend protestiert und streikt. Warum eigentlich erst jetzt?Der erste Klimagipfel, an dem auch Politiker über die Klimaerwärmung diskutierten, fand vor 27 Jahren in Rio de Janeiro statt. Die Wissenschaft warnt schon länger. - - Warum also hören wir nicht schon längst auf die Warnungen der Experten? Wo wir doch sonst so rasch und heftig auf Warnungen reagieren: Ein paar Tweets über die angebliche Gefährlichkeit eines neuen Standards für Mobiltelefonie, und es hagelt Einsprachen gegen Antennenstandorte, mehrere Kantone verhängen ein Moratorium. Dasselbe bei gentechnisch veränderten Pflanzen, der angeblichen Schädlichkeit von Stromsparlampen, LED-Beleuchtung und, und, und. - - Ein paar wenige Warnungen und Teile der Bevölkerung brechen in Panik aus, während die Experten mit Fakten zu beschwicht... >| (tt-rss, 20.8.19 15:45)
  • Skandinavier und Klimawandel: „Helft uns, unser Eis zu behalten“ In Island ist der Klimawandel besonders stark spürbar. Nordische Staatschefs verabschieden hier ihre „Klimavision 2030“ mit Ehrengast Angela Merkel. mehr... (tt-rss, 20.8.19 14:03)
  • CO2-Preis: Schneller steuern mit der Steuer Der Druck vor der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts steigt. Bei der Frage CO2-Steuer oder Emissionshandel für die Sektoren Gebäude und Verkehr bekommt die Steuer weiter Rückendeckung. - (tt-rss, 20.8.19 13:05)
  • Ein Solarplan für die Schweiz - Elektromobilität, Gebäudesanierung und Ausstieg aus der Atomenergie? Der Ausbau der Photovoltaik von zwei auf 50 Gigawatt macht es möglich. Auch im Winter! Das hält Nationalrat Roger Nordmann in seinem neu auf Deutsch veröffentlichten Buch fest. - - Swissolar - Der Klimawandel ist das drängendste Problem unserer Zeit. Wir müssen den CO2-Ausstoss in der Schweiz möglichst auf null senken, indem wir auf fossile Energien in der Mobilität und in den Gebäuden verzichten. Dies führt zu einem höheren Stromverbrauch, während gleichzeitig der Ausstieg aus der Atomenergie zu bewältigen ist. - Ein unlösbares Dilemma? Keineswegs! Das Buch «Sonne für den Klimaschutz» des Swissolar-Präsidenten und Nationalrats Roger Nordmann entwirft eine nach dem heutigen Stand der Technologie konkret umsetzbare Energiestrategie für unser Land, bei der sich wie heute die Stromimporte und –exporte im Jahresverlauf ungefähr di... >| (tt-rss, 20.8.19 12:43)
  • Willkommen im Gasthof zum Klimanotstand Land in Sicht: Wie ein kleiner brandenburgischer See im Kleinen die große Geschichte vom menschengemachten Klimawandel erzählt. Eine Kolumne. (tt-rss, 20.8.19 12:31)
  • Advancing the Water Footprint into an instrument to support achieving the SDGs - - - © adelphi - - - - Der Wasserfußabdruck hat sich zu einem weit verbreiteten Konzept entwickelt, um die Wassernutzung und die daraus resultierenden lokalen Auswirkungen der landwirtschaftlichen und industriellen Produktion zu untersuchen. Aufbauend auf den jüngsten Fortschritten im Konzept des Wasserfußabdrucks kann es ein wirksames Steuerungsinstrument sein, um die globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) – insbesondere das SDG 6 – voranzutreiben. - Im Rahmen des Forschungsprogramms "Wasser als globale Ressource" (GRoW), einer Initiative des Bundesmini >| (tt-rss, 20.8.19 12:19)
  • Milchproduktion: Wie nachhaltig sind verschiedene Produktionsstandards? Die Milchproduktion in der Schweiz ist einer der wichtigsten landwirtschaftlichen Produktionszweige - und belastet die Umwelt. Deshalb hat WWF Schweiz in einem Benchmark die Nachhaltigkeitswerte von elf Milchproduktionsstandards untersuchen lassen. Nur zwei davon bieten einen umfassenden Nachhaltigskeitswert. (tt-rss, 20.8.19 12:16)
  • Die Klimastreik-Bewegung präsentiert ihre Charta Politiker können zu den Forderungen Stellung nehmen und ihre eigenen Lösungsansätze präsentieren. (tt-rss, 20.8.19 12:16)
  • Lose statt Parteibuch - Hinweis zur Transparenz: Der Autor dieses Beitrags ist Mitglied des Initiativkomitees der Justiz-Initiative. - - Am 26. August werden bei der Bundeskanzlei in Bern rund 128‘000 beglaubigte Unterschriften für die Eidgenössische Volksinitiative «Bestimmung der Bundesrichterinnen und Bundesrichter im Losverfahren (Justiz-Initiative)» eingereicht. Ziel der Justiz-Initiative ist die Unabhängigkeit der Bundesrichterinnen und Bundesrichter von den politischen Parteien. - - Um es mit den Worten der Journalistin Brigitte Hürlimann in der Republik zu formulieren: «Die Justizinitiative sticht in ein Wespennest. Es geht um nicht weniger als die grundsätzlichen Fragen einer modernen Demokratie, welche die Flagge von Rechtsstaatlichkeit und Gewaltenteilung hochhält.» [1] - - Der Artikel zeigt, dass sich (noch) keine klare Gegnerschaft gebildet hat. Die politischen Parteien haben noc... >| (tt-rss, 20.8.19 12:05)
  • CO2-Preis: Reform der Energiesteuern ist die schnellere Lösung Autoverkehr und Gebäudewärme sollen auch einen CO2-Preis bekommen. Ein Emissionshandel wäre machbar, würde aber lange dauern, zeigt eine Analyse. (tt-rss, 20.8.19 11:49)
  • Rendi-Wagner will "Green Jobs" schaffen Die SPÖ-Chefin stellt ihre Klimaschutzpläne vor. Unter anderem will sie 200 Millionen Euro in die Hand nehmen, um Sonderinvestitionen für das Klima zu unternehmen. Eine CO2-Steuer kann sie sich nicht vorstellen. (tt-rss, 20.8.19 11:34)
  • Mobilitätswende: Umweltschützer fordern Verkaufsstopp von neuen SUV-Modellen Die Mobilitätswende findet ohne die deutsche Autoindustrie statt, kritisiert die Umwelthilfe und fordert radikale Maßnahmen. Der Niedergang sei sonst nicht zu stoppen. (tt-rss, 20.8.19 11:20)
  • Klimawandel: Kosten treffen alle Klimafolgen könnten Weltwirtschaft sieben Prozent des globalen Pro-Kopf-Einkommens kosten - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 20.8.19 9:08)
  • Klimapolitik: Wie können wir ohne Wachstum leben? Es ist nicht unsozial, wenn künftig nicht mehr jeder ständig fliegen und täglich Fleisch essen kann. Die wirkliche Herausforderung ist das Ende des Wirtschaftswachstums. ( ZEIT ONLINE, 20.8.19 10:19)
  • Desinformation | Im Kampf mit uns selbst Wir müssen unsere Privatsphäre schützen, wenn wir uns gegen Länder und Firmen verteidigen wollen, die versuchen, uns zu manipulieren Kommunikation wird eingesetzt, um zu provozieren und die Öffentlichkeit auf vielerlei listige Art und Weise zu beeinflussen. Desinformation war lediglich das erste Stadium eines sich entwickelnden Trends der Verwendung von Informationen zur Untergrabung der Demokratie, um einen konkurrierenden Staat zu verwirren, Narrative zu bestimmen oder die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Mit den großen, unregulierten und offenen Netzwerken, von denen die Tech-Unternehmen einst versprachen, sie würden die gewöhnlichen Leute „ermächtigen“, hat sich die Desinformation schnell über den ganzen Globus verteilt. Die Macht, die Tech-Unternehmen uns boten, ist in den Händen von Propagandisten zu deren wertvollster Waffe geworden. Sie lagen richtig, als sie sich dachten, dass eine überforderte, zu schnell globalis... >| (tt-rss, 20.8.19 10:44)
  • Martin Neukom vertröstet auf Ende Jahr In den ersten 100 Tagen im Amt hat der grüne Zürcher Baudirektor noch keine Pflöcke für den Klimaschutz eingeschlagen. Aber er hält an seinem Plan fest. (tt-rss, 20.8.19 10:42)
  • Europa-Frage liess SVP zur stärksten Partei der Schweiz werden Die Entwicklung der politischen Parteien der Schweiz wird weitgehend von der europäischen Frage bestimmt. Eine Studie zeigt, wie sich die parteipolitischen Argumente rund um die Beziehungen Schweiz-Europa in den letzten 25 Jahren entwickelt haben. Interview mit dem Autor der Studie, Blaise Fontanellaz. Der Sonderfall Das Wort "Sonderfall" umreisst gewisse Besonderheiten, welche die Schweiz von anderen Ländern unterscheiden, wie zum Beispiel direkte Demokratie, Neutralität, Föderalismus oder Mehrsprachigkeit. Das Konzept wurde vor allem im späteren 19. Jahrhundert und während dem 20. Jahrhundert entwickelt, im Zusammenhang mit der Gründung des Bundesstaates. Der Sonderfall ist eine ideologische Konstruktion, die zu einem wichtigen Element der nationalen Identität wurde. "Seine politische und soziale Funktion besteht darin, abzugrenzen und hervorzuheben, und dient indirekt dazu, internationale oder universale Standards nicht übernehmen zu müss... >| (tt-rss, 20.8.19 10:32)
  • Energie: Die Batterie, die Strom aus dem Meer gewinnt Ingenieure der Universität Stanford haben eine Batterie entwickelt, die mit Hilfe von Salzwasser Elektrizität erzeugt. Die "blaue Energie" ließe sich etwa an Flussmündungen ernten. (tt-rss, 20.8.19 10:28)
  • Influencer Marketing: Der Markt ist zunehmend gesättigt Laut einer Studie kämpfen Influencer mit rückläufigen Likes. Derweil steigen die Ansprüche der Werber. (tt-rss, 20.8.19 10:05)
  • Nordmann's Buch - eine Zusammenfassung Die deutsche Fassung unter dem Titel „Sonne für den Klimaschutz: Ein Solarplan für die Schweiz“ wurde vom Zytglogge-Verlag veröffentlicht und ist ab sofort im Buchhandel erhältlich (siehe auch Solarmedia vom 14.8.19).Elektromobilität, Gebäudesanierung und Ausstieg aus der Atomenergie? Der Ausbau der Photovoltaik von zwei auf 50 Gigawatt macht es möglich. Auch im Winter! Der Klimawandel ist das drängendste Problem unserer Zeit. Wir müssen den CO2-Ausstoss in der Schweiz möglichst auf null senken, indem wir auf fossile Energien in der Mobilität und in den Gebäuden verzichten. Dies führt zu einem höheren Stromverbrauch, während gleichzeitig der Ausstieg aus der Atomenergie zu bewältigen ist. Ein unlösbares Dilemma? Keineswegs! Das Buch "Sonne für den Klimaschutz" des Swissolar-Präsidenten und Nationalrats Roger Nordmann entwirft eine nach dem heutigen Stand der Technologie konkret umsetzbar... >| (tt-rss, 20.8.19 9:55)
  • Der grüne Regierungsrat Martin Neukom will Zürcher CO2-Ziele verschärfen Martin Neukom ist angetreten mit dem Ziel, den Umweltschutz zu stärken. Nun hat der grüne Zürcher Baudirektor erste Vorschläge zu Klima, Wassergesetz und Gebäudesanierungen gemacht – und strebt eine forschere Gangart an. (tt-rss, 20.8.19 9:49)
  • Globale Erwärmung mindert Leistung der Solarmodule US-Forscher des MIT sagen, dass der Klimawandel die Erzeugungsleistung der Solarmodule reduzieren könnte. (Sonnenseite, 20.8.19 9:18)
  • Mehrfamilienhaus mit Energieflatrate In Wilhelmshaven hat die Spar und Bau Wohnungsbaugenossenschaft ein Mehrfamilienhaus gebaut, dass sich zu zwei Dritteln selbst mit Wärme und Strom versorgt. Für die Mieter gibt es eine Energie-Flatrate. Sechs Wohnungen mit je 90 Quadratmetern Wohnfläche werden in diesem Haus für eine Pauschalmiete vermietet, die neben den Betriebs- und Heizkosten auch den Stromverbrauch beinhaltet. (Sonnenseite, 20.8.19 9:18)
  • Island: Der Gletscher ist weg Einst bedeckte eine gewaltige Eiskappe den isländischen Berg Okjökull. Jetzt ist dort nur noch nackter Stein. Über den ersten isländischen Gletscher, der laut Geologen zum Opfer des menschengemachten Klimawandels wurde. (Topthemen - SZ.de, 20.8.19 8:58)
  • Rösselsprünge durch die Nachhaltigkeit «Nachhaltigkeit» hat vielerlei Facetten - auch in der Fachliteratur bei Springer Nature. Hier drei Beispiele und eine Empfehlung. (tt-rss, 20.8.19 9:05)
  • «Wählen zwischen Demokratie und der Diktatur des Finanzsektors» Eine starke Finanzlobby manipuliere Parlamentarier und schalte die Öffentlichkeit aus, erklärt Finanzprofessor Marc Chesney. (tt-rss, 20.8.19 9:05)
  • Treibhausgas F-318: Klima-Detektive auf der Suche nach unbekannten Quellen Klimaschutz wird zumeist mit der Reduktion der CO2-Emissionen verbunden. Tatsächlich handelt es sich aber nur um das am weitesten verbreitete Klimagas. Im Weltklimavertrag von Paris werden hingegen auch noch zahlreiche andere Substanzen genannt – unter anderem auch Octafluorcyclobutan. Das Treibhausgas ist besser bekannt unter der Abkürzung F-318 und vor allem aus einem Grund problematisch: Es … (Trends der Zukunft, 20.8.19 8:39)
  • Deutsche Umwelthilfe zur Zukunft der Automobilindustrie Im Vorfeld der Internationalen Automobilausstellung 2019 sieht auch die Deutsche Umwelthilfe die Autoindustrie in der Krise. Welche Maßnahmen aus ihrer Sicht ergriffen werden müssen, um den Niedergang zu stoppen, erfahren Sie hier im Livestream. (tt-rss, 20.8.19 8:31)
  • Volksinitiative Klimanotstand übergibt Unterschriften Die Volksinitiative fordert, dass Berlin den Klimanotstand ausruft. Die Unterschriften ihrer Sammelaktion übergeben sie am Dienstag dem Abgeordnetenhaus . (tt-rss, 20.8.19 8:27)
  • Politische Partizipation von jungen Menschen in Zeiten von Freitagen, die die Welt verändern Anders HellbergPartizipation als Wundermittel? Greta Thunberg begann 2018 vor dem schwedischen Parlament auf brennende Fragen des Klimaschutzes hinzuweisen. Seitdem gehen überall in Europa freitags Kinder und Jugendliche auf die Strasse statt in die Schule.Wie ist die Bewegung «Fridays for Future» vor dem Hintergrund von Forschungsergebnissen zur politischen Partizipation einzuschätzen? In unserer Studie haben wir herausgearbeitet, dass vor allem in alltagsnahen Bereichen (Familie, Schule, Gemeinde) Kinder und Jugendliche zunehmend bei Entscheidungen, die sie selbst betreffen, mitbestimmen können. Während die Kinder in unserer Erhebung mit diesen Möglichkeiten in vielen Fällen zufrieden sind und das Gefühl haben, beteiligt zu werden, machen sich bei den befragten Jugendlichen mitunter auch Enttäuschung und das Gefühl breit, nicht wirklich mitentscheiden zu können. Es wurde aber auch deutlich, dass die politische Partizipation Heranwachsender vo... >| (tt-rss, 20.8.19 8:00)
  • Umweltbundesamt startet App zu Luftqualität für Android- und iPhone-Geräte Wie gut ist die Luft, die wir atmen? Verlässliche und aktuelle Informationen dazu gibt es ab sofort in der kostenlosen und werbefreien Android- und iPhone-App „Luftqualität“ des Umweltbundesamtes (UBA). Die App stellt stündlich aktualisierte Daten für die gesundheitsgefährdenden Schadstoffe Feinstaub (PM10), Stickstoffdioxid und Ozon zur Verfügung. Die Daten stammen von über 300 Luftmessstationen aus ganz Deutschland. Ein Luftqualitätsindex, der von „sehr gut“ bis „sehr schlecht“ reicht, informiert zudem auf einen Blick über die Luftqualität an jeder Station. Je nach Wert gibt die App Gesundheitstipps für Aktivitäten im Freien. Auch der Empfang von Warnhinweisen kann eingestellt werden, um bei schlechter Luftqualität schnell informiert zu sein. Gleichzeitig zum Launch hat das UBA auch sein Luftdaten-Webportal weiterentwickelt und noch übersichtlicher gestaltet. (tt-rss, 20.8.19 8:00)
  • Die neuen Big Player: Was kommt nach Instagram und YouTube? Instagram ist der Star. Mit TikTok und Twitch stehen schon neue Herausforderer bereit. Welche Chancen im Social Media Marketing versprechen die beiden?Dass die Glanzzeiten vergangener Tage bei Facebook längst vorbei sind, wird auch außerhalb der Marketing-Sphäre immer mehr Menschen bewusst. Der gleichzeitige Aufstieg von Instagram sorgt immerhin dafür, dass die Nutzer im Netzwerk des Facebook-Konzerns bleiben. Es sind nicht nur junge Menschen, die beim Bilder- und Video-Netzwerk Instagram unterwegs sind und dieses inzwischen auch als wichtigste Nachrichtenquelle nutzen. - Aber während Instagram immer mehr an Bedeutung gewinnt, bahnt sich schon der nächste Aufstieg eines sozialen Netzwerks an: Mit TikTok steht ein weiteres Social Media Portal bereit, das Instagram die Führungsrolle durchaus streitig machen kann. Denn mit mehr als 4,1 Mio. Nutzern in Deutschland, von denen die allermeisten unter 23 Jahre alt sind, ist bereits eine gute Ausgangslage geschaffen und... >| (tt-rss, 20.8.19 7:54)
  • Emissionshandel oder CO2-Preise? Eine Analyse (tt-rss, 20.8.19 6:57)
  • Brennstoffzellen: Ebenso lukrativ wie riskant In Zeiten der Klimakrise hat die Brennstoffzellentechnik grosses Potenzial. Worauf Anleger dennoch achten müssen. (tt-rss, 20.8.19 6:24)
  • Unzufriedene Deutsche: Eine halbe Dekade German Shit Die zentrale Auseinandersetzung in der Demokratie müsste die um Gleichheit sein. Die Liberalen scheißen drauf, die Rechten freuts. Uff. mehr... (tt-rss, 20.8.19 6:23)
  • Kohlendioxidneutrale Kraftstoffe aus Luft und Strom Von der Bundesregierung gefördertes Kopernikus-Projekt P2X: Integrierte - Versuchsanlage im Containermaßstab stellt Kraftstoffe aus Kohlendioxid - der Luft und Ökostrom her. (Sonnenseite, 20.8.19 5:48)
  • Die Amerikaner werden umweltbewusster - Ihr Präsident nicht Die USA sind das Land, das pro Kopf den meisten Müll der Welt produziert. Doch langsam entsteht auch dort ein Bewusstsein für den Klimaschutz und den achtsameren Umgang mit Ressourcen. Zumindest zum Teil. (tt-rss, 20.8.19 5:39)
  • Gran Canaria: "Grüne Lunge" steht in Flammen Der erneute Waldbrand auf der spanischen Ferieninsel Gran Canaria ist außer Kontrolle geraten. Das Feuer bedroht nun auch einen großen Naturpark. Umweltschützer machen den Klimawandel für die Katastrophe verantwortlich. (tt-rss, 20.8.19 5:16)
  • Greta als Vorbild – vor allem für Frauen Vor genau einem Jahr setzte sich Greta Thunberg vor das schwedische Parlament, um für Klimaschutz zu streiken. Sie ebnete damit den Weg für die weltweite Klima- und Schulstreikbewegung Fridays for Future. Eine Studie zeigt, was das grundlegend Neue daran ist. - (tt-rss, 20.8.19 4:53)
  • Heizungsmodernisierung: Auch Teilsanierungen bringen viel Wer eine Öl- oder Gasheizung besitzt, kann diese beispielsweise mit Solarkollektoren ergänzen. Die Sonnenenergie lässt sich dann für die Warmwasserbereitung nutzen. Bei ausreichend großer Kollektorfläche kann die Sonnenwärme auch die Heizung unterstützen und so fossile Brennstoffe deutlich einsparen. Statt einen Kessel kostenintensiv auszutauschen, lasse sich das Heizen der Wohnräume auch mit einer Wärmepumpe effizienter machen, so Wärme+. Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe nutzt die Umgebungsluft als Wärmequelle und ist ideal bei noch nicht ganz so niedrigen Außentemperaturen in Frühjahr und Herbst. Zu diesem Zeitpunkt benötigt die Heizungsanlage relativ geringe Vorlauftemperaturen, so dass die Wärmepumpe hier besonders effizient arbeitet. Sinken die Außentemperaturen deutlich unter null Grad, schaltet sich der bestehende Kessel ein und stellt die Beheizung des Hauses auch bei niedrigsten Außentemperaturen s... >| (tt-rss, 20.8.19 4:33)
  • UN-Sondergesandte für Klimawandel: "Werde wütend und werde aktiv" Mary Robinson ist UN-Sondergesandte für Klimawandel. Im tagesschau.de-Interview zeigt sie sich beeindruckt von Greta Thunberg. Und sie ruft dazu auf, beim Kampf für den Klimaschutz durchaus mal über die Stränge zu schlagen. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 20.8.19 4:02)
  • Klimasünder am Pranger: Mit diesem Portal wollen Klimastreiker die Wahlen aufmischen Die Klimajugend lanciert eine Online-Charta, um umweltfreundliche Politiker bei den Wahlen zu pushen. «Der Druck ist für die Kandidierenden gross, dabei mitzumachen», so ein Kampagnen-Experte. - - Beta-Version der Klima-Charta. Die Klimajugend lanciert eine Online-Charta, um umweltfreundliche Politiker bei den Wahlen zu pushen. «Der Druck ist für die Kandidierenden gross, dabei mitzumachen», so ein Kampagnen-Experte. Wie klimafreundlich sind die rund 4000 Kandidierenden für die Schweizer Parlamentswahlen vom 20. Oktober tatsächlich? Um dies aufzuzeigen, lanciert die Klimastreik-Bewegung am Dienstagmittag eine Online-Klimacharta. Die Politikerinnen und Politiker sollen dort mittels Fragebogen aufzeigen, wie sie zu den drei Hauptforderungen der Klimastreik-Bewegung stehen – und welche Vorschläge sie für mehr Klimaschutz haben. ...(Auf www.watson.ch lesen) (tt-rss, 20.8.19 4:16)
  • Vor Zypern werden grosse Erdgasvorräte vermutet. Dass sie je gefördert werden, ist aber keineswegs sicher Die Türkei veranstaltet im östlichen Mittelmeer Störmanöver, um die Förderung der Energievorkommen vor Zypern zu behindern. Doch stellen sich über die politischen Probleme hinaus Fragen zur Nachhaltigkeit des zypriotischen Gas-Fiebers. (tt-rss, 20.8.19 4:00)
  • In der Windenergie-Branche herrscht Hochstimmung Seit diesem Jahr boomt der Bau neuer Windenergieanlagen. Der Zürcher Material- und Formenhersteller Gurit kommt mit der Nachfrage derzeit kaum nach und investiert. Doch die nächste Flaute kommt bestimmt, die Frage ist nur, wann und wie heftig. (tt-rss, 20.8.19 4:00)
  • Arktis: Schmelzwasser als CO2-Senke Gletscherflüsse in der kanadischen Arktis schlucken mehr Kohlendioxid als der Amazonas-Regenwald - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 20.8.19 0:08)

19.08.2019[Bearbeiten]

  • Die USA werden für Greta ein Kulturschock Wenn Greta Thunberg in den Hafen von New York einsegelt, wird sie dort auf Unverständnis stoßen. Ihre Botschaft werden auch linke Amerikaner als zu radikal empfinden. Trotzdem könnte sie etwas auslösen, hofft unsere amerikanische Autorin. (tt-rss, 19.8.19 16:31)
  • Heizen mit Öl: Schweiz mit höchsten Anteil in Europa Die Schweiz ist das europäische Land mit dem höchsten Anteil am Heizöl-Verbrauch bei Gebäuden. Der Umweltverband WWF erklärt die Energiepolitik der Kantone im Gebäudebereich als gescheitert. In der Schweiz liegt der Umweltschutz im Gebäudebereich in der Kompetenz der Kantone. Doch trotz des Einsatzes junger Menschen für das Klima unternehmen die kantonalen Behörden nicht genug, um die Umwelt- und Klimaauswirkungen von Gebäuden zu reduzieren. Diese machen rund ein Drittel der CO2-Emissionen aus. Der WWF Schweiz geht in seinem neusten Rating der kantonalen Gebäude-Klimapolitik denn auch hart mit den Kantonen in die Kritik: "Kein Kanton weist ein Ziel auf, das mit dem Paris-Abkommen übereinstimmt", heisst es da etwa. Gemäss WWF werden die von den Kantonen selbst erarbeiteten Energieverordnungen ("Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich", MuKEn), etwa betreffend Verbesserung der Wärmedämmung und Energiebedarf in G... >| (tt-rss, 19.8.19 16:01)
  • Europa könnte allein mit Windenergie den weltweiten Strombedarf decken Envision EnergyGrösseres Potenzial als gedachtWas mit Windkraft möglich ist, wurde bisher unterschätzt: Dies zeigt eine Studie auf, die mögliche Flächen für Windparks ermittelt hat.Erneuerbare Energien wie die Windkraft spielen in vielen Szenarien zur Energieversorgung der Zukunft eine immer wichtigere Rolle. Und diese können sie auch erfüllen – zumindest theoretisch: Europa könnte das Hundertfache der Energiemenge erzeugen, die es zurzeit durch Onshore-Windparks, also Anlagen auf dem Land, erzeugt. - - Zu diesem Schluss kommen Forschende der Universitäten Sussex und Aarhus, nachdem sie die Landflächen in Europa mithilfe von Geographischen Informationssystemen (GIS) analysiert haben. Nach dem Ausschluss von Häusern, Strassen, militärischen Sperrgebieten und ungeeignetem Gelände blieb noch 46 Prozent der Fläche, die sich für den Bau von Onshore-Windparks eignen würde. Das nach Angaben der Autoren drei Mal meh... >| (tt-rss, 19.8.19 13:34)
  • AKW ohne erforderliche Genehmigungen in Betrieb Innerhalb der Europäischen Union sollen viele Atomkraftwerke ohne die - erforderlichen Genehmigungen in Betrieb sein, laut einem Spiegel-Bericht. (Sonnenseite, 19.8.19 13:05)
  • Klimaschutz: Klimawandel ist für die meisten Deutschen das größte Problem Zuwanderung und Flüchtlinge bereiten einer Umfrage zufolge vor allem älteren Menschen Sorgen. Große Unterschiede gibt es auch zwischen dem Osten und Westen Deutschlands. ( ZEIT ONLINE, 19.8.19 11:42)
  • Prestigeprojekt gescheitert: Frankreichs erste Solarstraße erweist sich als Fehlschlag Im Jahr 2016 reiste eigens die ehemalige französische Präsidentschaftskandidatin Segolene Royal in die Normandie. Denn dort fand die Einweihung einer rund ein Kilometer langen Solarstraße statt. Die dafür benötigte Technik wurde von dem französischen Baukonzern Colas in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Institut für Solarenergie entwickelt. Die Hoffnung der Politik: Die Solarstraßen könnten nicht nur in … (Trends der Zukunft, 19.8.19 8:55)
  • Deutschland: Klimaschutz ins Grundgesetz - „Das Grundgesetz nicht als Feigenblatt missbrauchen“ (tt-rss, 19.8.19 13:00)
  • Fridays for Future: Repräsentative Jugendbefragung zeigt hohe Bereitschaft weiter für Klimaschutz zu demonstrieren Jugendliche zeigen eine hohe Bereitschaft, sich auch künftig für den Klimaschutz einzusetzen. Das ist eines der ersten Ergebnisse der Jugendstudie des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes, für die das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung gemeinsam mit Partnern mehr als 1.000 junge Menschen zwischen 14 und 22 Jahren befragt hat. Anlässlich des Tags der offenen Tür der Bundesregierung wurden dieses und weitere Ergebnisse vorgestellt. (tt-rss, 19.8.19 12:45)
  • Pink Lady: Das ist faul an dieser Apfelsorte Pink Lady ist eine der beliebtesten Apfelsorten in Deutschland. Doch die Kritik an Pink Lady ist groß: Die CO2-Bilanz ist erschütternd, Öko-Test warnt vor Pestiziden und Umweltschützer sehen die Sortenvielfalt in Gefahr. - Der Beitrag Pink Lady: Das ist faul an dieser Apfelsorte erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss, 19.8.19 12:05)
  • Wärmeoffensive für wirksamen Klimaschutz in Baden-Württemberg - Plattform Erneuerbare Energien BW fordert mehr Wärmenetze und Holzheizkraftwerke (tt-rss, 19.8.19 12:00)
  • Jung, gebildet, weiblich - Erste umfassende Studie gibt Einblicke in Fridays-for-Future-Bewegung - Die Fridays-for-Future-Proteste für mehr Klimaschutz werden vor allem von jungen, gut gebildeten Demonstranten und Frauen getragen. Das ist das Ergebnis einer Befragung des Berliner Instituts für Protest- und Bewegungsforschung, die am Montag als umfassende Untersuchung veröffentlicht wurde. (tt-rss, 19.8.19 11:26)
  • CO2-Zuschlag zur Energiesteuer rechtlich unbedenklich Die Einführung eines CO2-Zuschlags zur Energiesteuer ist verfassungsrechtlich unbedenklich. Dem Bund ist es gestattet, die im Grundgesetz vorgesehenen Steuertypen zu nutzen, um umweltpolitische Ziele ... (tt-rss, 19.8.19 11:00)
  • Elektromobilität als Chance - BASF-Boss warnt - "Klimaschutz darf nicht in Arbeitslosigkeit münden" - BASF-Chef Martin Brudermüller will den angeschlagenen Konzern schneller umbauen. Auch von der Bundesregierung fordert er Reformen hinsichtlich der Energiewende. Dafür engagiert sich Brudermüller neuerdings sogar bei den Grünen. (tt-rss, 19.8.19 10:12)
  • Beemfähige Werbung: Die Swisscom nimmt einen zweiten Anlauf Nach dem grossen Wirbel um die «mysteriösen Kästchen» über Plakaten am Zürcher Hauptbahnhof im Mai startet Beem nun definitiv – zuerst zusammen mit Radio Energy. Im Oktober folgen «20 Minuten» und Bluewin, später auch Blick.ch. (tt-rss, 19.8.19 10:09)
  • Die EEG-Umlage steigt 2020 leicht an, der Kostengipfel ist fast erreicht Agora Energiewende prognostiziert für das nächste Jahr einen leichten Anstieg der EEG-Umlage. Die Abgabe für die Ökostrom-Förderung wird voraussichtlich zwischen 6,5 und 6,7 Cent pro Kilowattstunde liegen. Da auch die Börsenstrompreise steigen, müssen Haushalte insgesamt mit höheren Strompreisen rechnen. (Sonnenseite, 19.8.19 7:44)
  • Nachfrage nach Ökostrom steigt Angebot und Nachfrage von Ökostrom steigen seit Jahren kontinuierlich Die Zahl der Ökostromprodukte ist von 810 im Jahr 2013 auf 1.157 Produkte im Jahr 2017 gestiegen. Knapp 80 Prozent der Stromanbieter führten 2017 mindestens ein Ökostromprodukt im Angebot. Gleichzeitig ist die Stromkennzeichnung kaum bekannt und kann aktuell wenig Wirkung entfalten. Das zeigt die „Marktanalyse Ökostrom II“. >| (Sonnenseite, 19.8.19 7:44)
  • Jeder muss 10 Tonnen sparen - Greta-Style kann jeder: Wie Sie in Ihrem Leben ganz leicht die CO2-Kurve kriegen - Von einem klimaneutralen Lebensstil sind wir leider noch weit entfernt: Der Durchschnittsdeutsche verbraucht 11,5 Tonnen CO2 im Jahr. Das sind fast 10 Tonnen mehr, als die Erde erlaubt: Das Klimaziel liegt bei nur 2 Tonnen pro Kopf. Dabei könnten Sie in Ihrem eigenen Leben leicht für Verbesserung sorgen. So geht's los. (tt-rss, 19.8.19 7:40)
  • Der Sonderbund 1847 kam es zum letzten Bürgerkrieg auf Schweizer Boden. Der Sonderbundskrieg zeigte fast exemplarisch, dass es nur mit Verständnis und Kompromiss geht. - weiterlesen - Der Beitrag Der Sonderbund erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (tt-rss, 19.8.19 6:00)
  • Grüne Lunge funktioniert nur mit Phosphor Die Amazonas-Regenwälder gelten als die "grünen Lungen der Erde", weil sie enorme Mengen Kohlendioxid speichern. Eine Studie hat jetzt Hinweise dafür gefunden, dass sich die Wälder nicht an die steigenden CO2-Konzentrationen anpassen können. - (tt-rss, 19.8.19 5:19)
  • Extinction Rebellion: Ziviler Ungehorsam für das Klima Die Bewegung "Extinction Rebellion" kämpft mit Methoden des zivilen Ungehorsams für mehr Klimaschutz. Was "Extinction Rebellion" ausmacht und wie du selber mitmachen kannst, erfährst du hier. - Der Beitrag Extinction Rebellion: Ziviler Ungehorsam für das Klima erschien zuerst auf Utopia.de. - (tt-rss, 19.8.19 5:00)


18.08.2019[Bearbeiten]

  • Nachhaltigkeit: Das Klima und ich In der Debatte um Klimaschutz entsteht zuweilen der Eindruck, jeder Einzelne müsse dringend und radikal sein Leben ändern. Das klingt sinnvoll, ist aber gefährlich. (Topthemen - SZ.de, 18.8.19 16:03)
  • Mit Windenergie fliegen Technische Universität Cottbus forscht an klimaneutralem Kraftstoff für Passagiermaschinen (tt-rss, 18.8.19 14:23)
  • Wegen Krieg und Klimawandel: Weltweit flüchten so viele wie seit 70 Jahren nicht mehr (Auf www.watson.ch lesen) (tt-rss, 18.8.19 14:10)
  • Jede neue Gasbohrung ist ein neues Leck im Schiff Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist gedeckelt. In puncto Erdgas weht der Wind aus einer anderen Richtung. Gefracktem Flüssigerdgas wird der rote Teppich ausgerollt. Zusätzliches Gas wird akquiriert, wo immer es zu bekommen ist. (tt-rss, 18.8.19 12:47)
  • Wo Migration ein Gesicht erhält Eine Gruppe von Autorinnen und Autoren zeichnet in der Schweiz Geschichten der Migration auf. Dafür stellen sie in Museen ihr "Büro für Migrationsgeschichten" auf. Das Projekt entstand aus den Trümmern der gescheiterten Idee eines eigenständigen Migrationsmuseums. "Eine junge Frau aus Chile kam zu mir an den 'Schalter'. Sie erzählte, ihr Urgrossvater sei nach Chile ausgewandert, sie habe ein paar Dokumente dabei aus Einwohnerregistern in Lauterbrunnen, Basel und Zürich. Vielmehr wisse sie aber auch nicht." Das Büro aktuell vor Ort Das Büro für Migrationsgeschichten ist gegenwärtig an der Ausstellung "Die Schweiz anderswo" im Forum Schweizer Geschichte Schwyz zu Gast. Nächste Daten: 11. und 22.9., nachmittags. Die Ausstellung dauert noch bis zum 29.9.2019. Zudem war das Büro kürzlich während drei Tagen vom 27.-29.7. in der "Robert-Walser-Sculpture" des Berner Künstlers Thomas Hirschhorn in Biel zu Gast. ... >| (tt-rss, 18.8.19 9:45)
  • Klimakrise: Was jetzt getan werden muss - Deutsche Umweltverbände veröffentlichen Handlungsprogramm für effektiven Klimaschutz (tt-rss, 18.8.19 5:00)
  • Ein Solarplan für die Schweiz Die deutsche Fassung unter dem Titel „Sonne für den Klimaschutz: Ein Solarplan für die Schweiz“ wurde vom Zytglogge-Verlag veröffentlicht und ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. (Sonnenseite, 18.8.19 3:18)
  • Fridays for Future: Christine Lambrecht zeigt Verständnis für Klimaschutz-Schulschwänzer Viele Schüler protestieren während der Schulzeit für die Umwelt. Die Bundesjustizministerin lobt ihr Engagement und fordert einen zurückhaltenden Umgang mit Sanktionen. ( ZEIT ONLINE, 17.8.19 19:36)

17.08.2019[Bearbeiten]

  • Mit neuen Rebsorten fit für die Zukunft Die Schweiz erlebte 2018 bereits den dritten Hitzesommer in kurzer Zeit, dies erhöht den Wasserbedarf der Reben enorm. Dazu kommt eine Verschiebung der Niederschläge vom Sommer- ins Winterhalbjahr. Mit frühen Austrieben steigt die Gefahr von Frostschäden. Rebsorte, Weinqualität und Klima hängen eng zusammen. Die Ernte traditioneller Sorten beginnt oft schon im Spätsommer ohne kühle Nächte für die Aromabildung. Die Spritzigkeit der Weissweine geht durch hohe Alkoholgehalte verloren. - Es bietet sich nun die Chance, mit an die veränderten Umweltbedingungen angepassten Sorten den Weinbau neu auszurichten. Pioniere wie der Forscher Pierre Basler, der Züchter Valentin Blattner und Winzerfamilien wie die von Bruno Bosshart, Fredi Strasser oder Hans-Peter Baumann engagieren sich seit langem für die Förderung innovativer, krankheitstoleranter Sorten. Das rege Interesse am ersten internationalen PiWi Symposium in der Schweiz zeigte, da... >| (tt-rss, 17.8.19 23:21)
  • Der elektrische Strom Der kürzlich erschienene Bildband ist das Resultat des Versuchs, das Unsichtbare zu zeigen. Marc Renauds Bilder erzählen von einer Kraft, die uns heute in fast allen Lebenslagen umgibt und die wir ebenso häufig nutzen. Täglich, stündlich, eigentlich jeden Moment, ohne dass wir uns dessen noch bewusst wären. Bis diese Kraft verschwindet - der Zug stehen bleibt, die Kassen im Supermarkt nicht mehr funktionieren und die Akkus unserer Smartphones nicht mehr laden. Dann erleben wir den Blackout, den Stromausfall. Kraft der Natur Es ist das Wasser, der Wind, die Sonne - aber nach wie vor auch fossile Brennstoffe, die diese Kraft entstehen lassen. Nicht wir Menschen haben die Elektrizität erfunden, sie war schon immer da. Aber es gelang uns erst vor einigen hundert Jahren, sie zu kontrollieren und uns so nutzbar zu machen. Auf den Bildern sieht man die Elektrizität oder deren vorausgehenden Energieträger nur selten (ein kleines Rinnsal am Ende eines Gl... >| (tt-rss, 17.8.19 20:49)
  • Sommerspaziergang durch das Berner Botschaftsviertel In Bern befinden sich 90 ausländische Botschaften und ein Konsulat. Auch Vertretungen von mehr oder weniger anerkannten Autonomiegebieten wie Palästina und Kurdistan haben sich in der Schweizer Bundeshauptstadt niedergelassen. Einige der Gebäude sind eine regelrechte Augenweide, andere weniger, ihr Auftritt ist pompös oder eher schlicht, sie finden sich mitten in der Altstadt oder hinter hohen Zäunen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie alle eine Geschichte zu erzählen haben. Wir nehmen Sie mit auf einen Spaziergang durch Berns Diplomaten-Viertel und stellen Ihnen zehn Adressen vor. Dabei handelt es sich um eine persönliche Auswahl des Redaktionsteams auf der Suche nach interessanten Geschichten und augenfälligen Bauten. Liste mit den ausländischen Vertretungen in der Schweiz (Quelle: EDA) (tt-rss, 17.8.19 20:49)
  • Auslandschweizer-Organisation beklagt "Führungsschwäche" der Regierung beim E-Voting Was bedeutet das faktische Ende der E-Voting-Optionen für die Schweizer Community im Ausland? Der Präsident der Auslandschweizer-Organisation bringt seine Besorgnis zum Ausdruck und skizziert im Vorfeld der Eidgenössischen Wahlen vom Oktober die Optionen. Die elektronische Stimmabgabe ist für Stimmberechtigte im Schweizer System der direkten Demokratie keine Option mehr, nachdem die Regierung jüngst entschieden hat, die Pläne für eine permanente und flächendeckende Einführung von Online-Instrumenten fallen zu lassen; zudem wurden die beiden Systeme, die während längeren Testphasen im Einsatz standen, ausser Betrieb genommen. Inmitten wachsender Skepsis in der Bevölkerung gegenüber der neuen Technologie argumentierten die Behörden und IT-Unternehmen vor allem mit technischen Mängeln und Sicherheitsbedenken. Die Auslandschweizer-Organisation (ASO) zeigte sich schockiert über die Abkehr der Regierung von ihrer bish... >| (tt-rss, 17.8.19 20:49)
  • Forschung umgesetzt: Ein Blick hinter die Kulissen 17.07.2019 | Technik & Architektur | News: Auf dem Campus in Horw entstehen zur Zeit zwei Kurzfilme. Sie zeigen die spannende Forschungstätigkeit im Bereich Energie im Auftrag von und in enger Zusammenarbeit mit Industriepartnern. Die beiden Filme zum innovativen Wirken am iHomeLab und am Kompetenzzentrum Thermische Energiespeicher werden hier demnächst zu sehen sein. Einen ersten Vorgeschmack mögen bis dahin die an den Filmsets eingefangenen Impressionen geben. (tt-rss, 17.8.19 20:40)
  • Neue Studie zeigt: Die globale Erderhitzung im 20. Jahrhundert ist beispiellos Zwei neue Studien der Universität Bern belegen, dass die Schwankungen im Klima nicht natürlich erklärbar sind. Demnach liegt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die wärmste Phase der vergangenen 2.000 Jahre im 20. Jahrhundert. Das nimmt LeugnerInnen des Klimawandels ihr beliebtestes Argument. (tt-rss, 17.8.19 18:44)
  • Union muss Blockadehaltung beim 52-Gigawatt-Deckel für Photovoltaik aufgeben Die Koalition hat sich darauf verständigt, den Anteil der erneuerbaren Energien bis 2030 auf 65 Prozent zu erhöhen. Dies wird ohne eine Förderung von Photovoltaik-Dachanlagen nicht gehen, wie SPD-Politiker Timon Gremmels pv magazine erklärte. (tt-rss, 17.8.19 18:44)
  • Produktion von Solarmodulen in Europa lohnt sich wieder Eine Photovoltaik-Produktion in Europa und Deutschland über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg ist wieder wettbewerbsfähig, wenn die Größe der Produktionsstätten stimmt. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom VDMA in Auftrag gegebenen Studie des Fraunhofer ISE, welche die Kostenverhältnisse einer Produktion in Europa und China vergleicht. (tt-rss, 17.8.19 18:44)
  • Greta Thunberg und Team Malizia: Mit geringen CO2-Emissionen über den Atlantik Inspiration für nachhaltige Mobilität am Meer (tt-rss, 17.8.19 18:44)
  • Debatte über Zukunft der Ölheizung Durch Anreize, nicht durch Verbote wollen die Unionsparteien die Leute - zu mehr Klimaschutz bewegen. Mit ihrer jüngst verkündeten Idee von einer - "Abwrackprämie für alte Ölheizungen" könnte CDU-Chefin - Kramp-Karrenbauer dabei sogar mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. (tt-rss, 17.8.19 18:44)
  • Der IPCC_Sonderbericht: Point of No Return „Der IPCC-Sonderbericht bestätigt, dass wir vor einem planetaren - Notstand stehen. Dass sich das Zeitfenster für entschlossene Maßnahmen - schnell schließt. Und dass die Kosten der Untätigkeit katastrophal sein - werden," so Johan Rockström, Direktor des PIK in Potsdam. (tt-rss, 17.8.19 18:44)
  • Der Wasserkraft geht in Bayern das Wasser aus In Bayern macht sich die Dürre ebenfalls bemerkbar. Wasserknappheit wird auch im sonst so regenreichen Freistaat zum Problem. Denn die Stromproduktion aus Wasserkraft bricht ein. Der Ausbau von Wind- und Sonnenenergie scheint dringend nötig. (tt-rss, 17.8.19 18:44)
  • Harald Lesch: Missverständnisse zum Klimawandel aufgeklärt Die Welt eilt von einem Hitzerekord zum nächsten, hinter uns liegt der wärmste Juli seit Beginn der Temperaturaufzeichnung. (tt-rss, 17.8.19 18:44)
  • Jugendstudie: Engagement für den Klimaschutz geht weiter Jugendliche zeigen eine hohe Bereitschaft, sich auch künftig für den - Klimaschutz einzusetzen. Das ist eines der ersten Ergebnisse der - Jugendstudie des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes, für - die mehr als 1.000 junge Menschen zwischen 14 und 22 Jahren befragt - wurden. (tt-rss, 17.8.19 18:44)
  • Fridays for Future: Christine Lambrecht zeigt Verständnis für Klimaschutz-Schulschwänzer Viele Schüler protestieren während der Schulzeit für die Umwelt. Die Bundesjustizministerin lobt ihr Engagement und fordert einen zurückhaltenden Umgang mit Sanktionen. (tt-rss, 17.8.19 17:36)
  • Ist am 20. September Schluss mit „Pillepalle“? Zwei Ereignisse werden den 20. September prägen: Die „Fridays-for-Future“-Bewegung hat für diesen Tag zu einem Welt-Streik fürs Klima aufgerufen und in Deutschland will am selben Tag das Klimakabinett der Bundesregierung ihre Klimapolitik konkretisieren. (Sonnenseite, 17.8.19 15:18)
  • Bis 2032: Insel Bornholm will erste müllfreie Gemeinde der Welt werden Das Jahr 2032 ist nicht zufällig gewählt: Genau dann schließt die einzige Müllverbrennungsanlage der dänischen Insel, sie soll weder wiederbelebt noch ersetzt werden. Warum auch, wenn ab diesem Stichtag sämtlicher Müll von Bornholm wiederverwertet wird? Der Gemeinderat gibt sich zuversichtlich, dieses ambitionierte Ziel tatsächlich zu erreichen. - Von aconcagua (Diskussion) – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link - Neue Möglichkeiten der Wiederverwertung stehen im Fokus - Das Eiland hat sich schon vor längerer Zeit für die sogenannte Grüne-Insel-Strategie entschieden. Die dortige Regierung setzt auf ökologische Landwirtschaft und möchte bis 2025 CO2-neutral werden. Dazu passt die neue Entscheidung wie ein perfektes Puzzlestück. Bislang gelingt es Bornholm, etwa 39 % allen häuslichen Mülls zu recyclen, Schritt für Schritt soll dieser Anteil bis auf 100 % steigen. In diesem Prozess soll natürlich die ge... >| (tt-rss, 17.8.19 14:04)
  • „De-Karbonisierung“ plus „Re-Naturierung“ Die - Debatte um eine neue Klimapolitik hat in den letzten Wochen an Fahrt aufgenommen, - doch sie ist einseitig auf das Thema CO2-Bepreisung ausgerichtet. - Das ist nicht falsch, doch dies allein darf es nicht gewesen sein, meint - Professor Udo E. Simonis. (Sonnenseite, 17.8.19 13:19)
  • Klimakrise: Was jetzt getan werden muss Umweltverbände veröffentlichen Handlungsprogramm für effektiven Klimaschutz (Sonnenseite, 17.8.19 13:19)
  • Jugendstudie: Engagement für den Klimaschutz geht weiter Jugendliche zeigen eine hohe Bereitschaft, sich auch künftig für den - Klimaschutz einzusetzen. Das ist eines der ersten Ergebnisse der - Jugendstudie des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes, für - die mehr als 1.000 junge Menschen zwischen 14 und 22 Jahren befragt - wurden. (Sonnenseite, 17.8.19 13:19)
  • Carbon Pricing Is Not a Fix for Climate Change The problem: developing countries can't afford to go along - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 16.8.19 18:00)
  • Klimaneutralität kommt 2050 zwei Jahrzehnte zu spät Eine neue Methodik zur Berechnung von CO2-Budgets liefert dramatische Resultate: Um die Klimaüberhitzung mit einer Zwei-Drittel-Wahrscheinlichkeit bei 1,5 Grad zu stoppen, müsste die Welt schon Ende 2030 klimaneutral sein. - (tt-rss, 17.8.19 11:50)
  • Zwei in einem - - - Mit der Abwärme von Solarzellen heizen: PVT-Kollektoren, auch Hybridkollektoren genannt, liefern gleichzeitig Solarstrom und ­Sonnenwärme. Sie nutzen Sonnenlicht effizienter als ein Photovoltaikmodul oder ein Sonnenkollektor alleine. Dass sich Solarthermie und Photovol­taik in die Quere kommen könnten, hat der Wissenschaftler Matthias Rommel schon vor fast drei Jahrzehnten gespürt. Gemeinsam mit seinen Kollegen arbeitete er am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesys­teme (Fraunhofer ISE) in Freiburg daran, das erste energieautarke Haus Deutschlands zu entwerfen. Es sollte seinen Strom und seine Wärme mit der Sonne selbst erzeugen. Rommel war für die Solarthermie zuständig. Mit seinem Photovoltaik-Kollegen kam es schnell zu Diskussionen darüber, wer für seine Technik wie viel Platz auf dem Dach des Solarhauses bekommt.PVT-StolpersteineDer inzwi... >| (tt-rss, 17.8.19 9:30)
  • Wenn Klimaschutz den Wald gefährdet Um die Energiewende voranzutreiben, sollen auch in Wäldern Windparks entstehen. Selbst Grüne sind dafür. Aktivisten und Anwohner wehren sich juristisch – und erzielen Teilerfolge. Sie werfen die Frage auf: Darf Klimaschutz zu Lasten des Naturschutzes gehen? (tt-rss, 17.8.19 9:15)
  • Politstrategie gegen Shitstorms Es schadet der Demokratie, wenn Social Media zum politischen Scharfrichter gemacht werden. (tt-rss, 17.8.19 8:32)
  • Populär, aber reformbedürftig - Wir Schweizerinnen und Schweizer sind stolz auf unsere direkte Demokratie. Viele möchten das System gar „exportieren“. Doch – Hand aufs Herz – sind wir wirklich so gut? - - Modetrend Volksinitiative - - 1891 genügten 50’000 Unterschriften für das Zustandekommen einer eidgenössischen Volksinitiative. Heute sind es 100’000. Viel wichtiger als diese nackten Zahlen ist der Hintergrund. Die 50’000 entsprachen damals acht Prozent der Stimmberechtigten, die 100’000 heute noch ganzen zwei Prozent. Konklusion: Es ist zurzeit viel zu einfach, die nötigen Unterschriften für eine Initiative zu sammeln. Eine eigentliche Initiativen-Flut ist die Folge, mit entsprechenden Kosten für den Staat und einem latenten Missbrauchspotenzial. Von 1892 bis 2012 stieg die Anzahl jährlich eingereichter Initiativen kontinuierlich von sechs (1934) über acht (1974) auf 12 (1999). Mit dem Aufkommen der digitalen Abstimmungsplattformen dürfte sich dies... >| (tt-rss, 17.8.19 7:20)
  • Wahlwerbung: Eine Million Franken für Social Media Noch nie haben Schweizer Parteien so viel Geld für den Wahlkampf in den sozialen Netzwerken ausgegeben. Es dürfte ein Vielfaches von 2015 sein. Problematisch ist der fehlende Datenschutz. (tt-rss, 17.8.19 7:05)
  • RE:CYCLING - neue Räder aus alten Kaffee-Kapseln Aluminium bietet den perfekten Schutz für sensible Kaffeearomen. Allerdings ist die Gewinnung des Leichtmetalls aus Bauxit laut den Naturbewahrern von Global 2000 extrem umweltbelastend: „Unglaubliche Mengen an Rohstoffen und sehr viel Energie werden benötigt.“ Kurzum: Die praktischen Alukapseln stehen wegen ihrer Umweltbelastung am Öko-Pranger! (tt-rss, 17.8.19 4:22)
  • Wenn wir der Umwelt wirklich helfen wollen, müssen wir verzichten In Zeiten verschärfter Klimaschutzdebatten wollen viele ökologisch nachhaltig einkaufen. Doch das ist gar nicht so einfach, solange verlässliche Labels für Produkte fehlen. (tt-rss, 17.8.19 3:30)
  • Wenn wir der Umwelt wirklich helfen wollen, müssen wir verzichten In Zeiten verschärfter Klimaschutzdebatten wollen viele ökologisch nachhaltig einkaufen. Doch das ist gar nicht so einfach, solange verlässliche Labels für Produkte fehlen. (tt-rss, 17.8.19 3:30)
  • Umweltschutz: Kein Gesetz mehr ohne Öko-Check? Alle Parteien singen neuerdings das Lied vom Klimaschutz - aber wie ernst ist es ihnen damit? Die Umweltorganisation WWF schickte den Wahlkämpfern unlängst einen Fragebogen - und dessen Beantwortung zeigt neben vielen Unstimmigkeiten auch Einigkeit in einer Sache: dem Wunsch nach einem Klima-Beirat. (tt-rss, 17.8.19 2:00)

16.08.2019[Bearbeiten]

  • Europaflüge sollen wegen Klimaabgabe mindestens 30 Franken mehr kosten Die Umweltkommission des Ständerats legt griffige Massnahmen vor, um das Netto-Emissionsziel für den CO2-Ausstoss bis 2050 zu erreichen. Dazu gehören neben einer Flugticketabgabe CO2-Grenzwerte für Gebäude und ein neuer Klimafonds. Über das Schicksal der Vorlage wird die FDP entscheiden. (tt-rss, 16.8.19 19:39)
  • Europaflüge sollen wegen Klimaabgabe mindestens 30 Franken mehr kosten Die Umweltkommission des Ständerats legt griffige Massnahmen vor, um das Netto-Emissionsziel für den CO2-Ausstoss bis 2050 zu erreichen. Dazu gehören neben einer Flugticketabgabe CO2-Grenzwerte für Gebäude und ein neuer Klimafonds. Über das Schicksal der Vorlage wird die FDP entscheiden. (tt-rss, 16.8.19 19:39)
  • Also doch: Parlament plant Abgabe auf Flugtickets und teureres Benzin Die Umweltpolitiker des Ständerats beschliessen Massnahmen für den Klimaschutz: von Preiserhöhungen bei Flugtickets und Benzin bis zu einem neuen Klimafonds. (tt-rss, 16.8.19 17:31)
  • Also doch: Parlament plant Abgabe auf Flugtickets und teureres Benzin Die Umweltpolitiker des Ständerats beschliessen Massnahmen für den Klimaschutz: von Preiserhöhungen bei Flugtickets und Benzin bis zu einem neuen Klimafonds. (tt-rss, 16.8.19 17:31)
  • Greta Thunberg: Weltenretterin überlebt die eigene Fallhöhe nicht Die Ikone ist eben doch ein schnöder Mensch – die Desillusionierung hat eingesetzt - Greta Thunberg rockt die Jugend. Ist beim Papst. Wird bei Politikern durchgereicht und kämpft demnächst bei der UN in New York für die Umwelt. Doch das Bild der tadellosen Autistin bekommt Risse. Für Kommunikationsexperten ist das ein wunderbares Beispiel für die Risiken allzu großer Fallhöhe. Lesen Sie hier mehr. - - Bei aller Euphorie für Greta Thunberg. Die Jugendliche ist vor allem in Deutschland gehypt. In anderen Nationen wird die Schwedin deutlich unemotionaler gesehen. Und trotzdem: Sie ist zum Superstar der Umweltbewegung geworden. Es reicht allerdings nicht, wenn Thunberg auf noch einer Demo auftaucht. Und noch einen Prominenten mit ihrer Botschaft besucht. Diese Bilder verschleißen sich. Die selbst ernannte Umweltaktivistin wird langweilig. - Immer stärkere Inszenierung legt den Grundstein der Kommunikationskrise - Also wird die Inszenierung gestei... >| (tt-rss, 16.8.19 16:55)
  • Sofortkonzept für den Klimaschutz: Crashkurs zum Klimaziel Umweltverbände fordern einen CO2-Preis, einen schnellen Ausstieg aus der Kohleenergie und weniger umweltschädliche Subventionen. mehr... (tt-rss, 16.8.19 16:14)
  • Netzausbau: Falsch verkabelt Der Bau neuer Stromtrassen von Nord nach Süd gilt als entscheidend für die Energiewende. Aber andere Dinge sind viel wichtiger. ( ZEIT ONLINE, 16.8.19 13:54)
  • E-Scooter dürfen künftig deutsche Busspuren nutzen Der deutsche Verkehrsminister lässt derzeit mit Plänen für die Busspur aufhorchen: Nicht nur Taxis sollen neben Bussen künftig diese Spur nützen können. Auch Autos mit mindestens drei Insassen und Elektro-Roller soll das Befahren gestattet werden, wenn es nach den Plänen von CSU-Politiker Andreas Scheuer geht. Falschparker auf Radwegen und Schaulustige, die Rettungsgassen blockieren, sollen außerdem härter bestraft werden. (Krone.at - Nachrichten, 16.8.19 11:00)
  • Klimapoltik: Umweltverbände fordern Sofortmaßnahmen für den Klimaschutz Ein 365-Euro-Jahresticket im Nahverkehr und sofort mit dem Kohleausstieg anfangen: Diese und weitere Maßnahmen braucht es Umweltverbänden zufolge für den Klimaschutz. ( ZEIT ONLINE, 16.8.19 13:49)
  • 10 Alltagsprodukte, die Erdöl enthalten – und bessere Alternativen Erdöl steckt nicht nur im Tank und in der Heizung, sondern auch in erschreckend vielen Alltagsprodukten. Wir zeigen, wie jeder im Alltag Erdöl vermeiden kann. - Der Beitrag 10 Alltagsprodukte, die Erdöl enthalten – und bessere Alternativen erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 16.8.19 13:03)
  • Klimapolitik: Bundesregierung muss endlich handeln! Zum heute veröffentlichten Handlungsprogramm der Umweltverbände für effektiven Klimaschutz erklären Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik, und Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik: Die Umweltverbände sind mit ihrem dringenden Handlungsappell an die erlahmende Bundesregierung nicht alleine. Ein breites Bündnis aus Fridays for Future, Scientists for Future, zahlreichen Wirtschaftsinitiativen, Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden und uns Grünen fordert von der Bundesregierung unüberhörbar: Handelt jetzt! Denn jedes Zehntelgrad zählt im Kampf gegen die Klimakrise. (www.gruene-bundestag.de, 16.8.19 13:44)
  • Der Klimawandel in den Medien: Sind Journalisten unfair? Leugner des menschengemachten Klimawandels fordern oft eine faire Behandlung in den Medien. Dass diese aber anders aussähe, als sie es sich wünschen, legt eine wissenschaftliche Studie nahe. (FAZ.NET, 16.8.19 11:39)
  • Kinder in SAC-Hütten: einst unerwünscht, heute eine Zielgruppe Früher mussten sich Kinder in Alpenclub-Hütten verstecken. Heute werden sie in der Sewenhütte mit Holundersirup empfangen. Ein Besuch im Meiental. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 16.8.19 12:46)
  • Also doch: Parlament plant Abgaben auf Flugtickets und Benzin Die Umweltpolitiker des Ständerats beschliessen Massnahmen für den Klimaschutz: von Abgaben auf Flugtickets und Benzin bis zu einem neuen Klimafonds. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 16.8.19 12:49)
  • Wie die Kerosinsteuer dem Klimaschutz hilft In seinem Standpunkt hat Professor Joachim Weimann am Dienstag argumentiert, dass eine Extra-Steuer im Flugverkehr kosteneffizienter Klimapolitik entgegen stehen würde, wenn es einen Emissionshandel gebe. Jakob Graichen vom Öko-Institut widerspricht: Eine Kerosinsteuer treibe die notwendige Dekarbonisierung des Sektors voran. Zudem werde der Wasserbetteffekt durch die Marktstabilitätsreserve im Emissionshandel vermieden. Professor Joachim Weimann zufolge hat eine… (Oeko Blog, 16.8.19 12:42)
  • Tramdepot Elisabethenstrasse fit für die Zukunft Das Tramdepot an der Elisabethenstrasse wurde während der letzten drei Jahre umfassend instandgesetzt. Die beiden Stadträte André Odermatt und Michael Baumer führten am Medienrundgang vom 16. August 2019 durch die Anlage. Eine neue Innendämmung integriert ökologische und denkmalpflegerische Aspekte. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach liefert den Verkehrsbetrieben Zürich Strom für den Eigengebrauch. (Medienmitteilungen der Stadt Zürich, 16.8.19 12:00)
  • Innovationen beim Essen: Mit Essen die Welt verändern Die Start-up-Kultur hat die Küchen erreicht, zusammen mit der Digitalisierung stellt sie die Essensbranche auf den Kopf. mehr... (taz.de, 16.8.19 12:03)
  • Jugendstudie: Jugendliche halten Klimaschutz und Bildungswesen für größte Probleme Der Schutz von Umwelt und Klima ist für junge Menschen zuallererst Sache des Einzelnen. Das zeigt eine Studie. Doch auch die Industrie tut aus ihrer Sicht noch zu wenig. ( ZEIT ONLINE, 16.8.19 10:55)
  • Erfolg der Kreislaufwirtschaft messen Ressourcenkomission am Umweltbundesamt empfiehlt Substitutionsquote (Wuppertal Institut, 16.8.19 11:09)
  • Schweizer Forscher untersuchen besten Weg, um Elektroauto-Batterien zu recyceln (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 16.8.19 11:18)
  • Klimakrise: Was jetzt getan werden muss Klimakrise: Was jetzt getan werden muss - Pascal Molinario - 16.08.2019 | 09:36 Uhr - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Umweltverbände veröffentlichen Handlungsprogramm für effektiven Klimaschutz - - Einen Monat vor der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts der Bundesregierung am 20. September legen Germanwatch und neun weitere Umweltorganisationen ein Handlungsprogramm vor, mit dem sie aufzeigen, was jetzt getan werden muss, damit Deutschland seinen Anteil an der Eindämmung der Klimakrise leisten kann. Dieses Sofortmaßnahmenprogramm di >| (Germanwatch e.V., 16.8.19 9:36)
  • Umweltverbände stellen Sofortmaßnahmen für Klimaschutz vor Der Druck auf die Bundesregierung, Maßnahmen zum Wohle des Klimas umzusetzen, wächst. Die großen Umweltverbände präsentieren Vorschläge zur sofortigen Beschleunigung des Klimaschutzes. Verfolgen Sie die Pressekonferenz dazu live. (DIE WELT - Politik, 16.8.19 10:29)
  • Klimakrise: Was jetzt getan werden muss Umweltverbände veröffentlichen Handlungsprogramm für effektiven Klimaschutz (www.wwf.de: Aktuelle Nachrichten, 16.8.19 0:00)
  • Zeichensetzung in erzählenden Texten: Punkt ohne Wiederkehr Das Komma wird zunehmend vom Punkt ersetzt. Dabei ist das Komma viel serviceorientierter. Aber auch diese Kolumne muss mal einen Punkt machen. mehr... (taz.de, 15.8.19 17:06)
  • Waldbrände in Sibirien: Nachwachsende Vegetation könnte helfen, CO2 zu senken In Sibirien und Alaska haben Waldbrände große Gebiete verwüstet – und Unmengen an Kohlendioxid freigesetzt. Der Klimaschaden könnte geringer sein als bislang berechnet. ( ZEIT ONLINE, 16.8.19 10:09)
  • «Die Demos zur besten Öffnungszeit nerven mich» Roman Oberholzer, Chef des Traditionssportgeschäfts Och, über die Lage an der Bahnhofstrasse, den Klimawandel und die Billig-Konkurrenz aus dem Ausland. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 15.8.19 22:23)
  • Revolutionäre Batterietechnik könnte die Energiewende beschleunigen Strom kommt komplett aus erneuerbaren Energien und kann günstig und einfach zwischengespeichert werden. Batteriehersteller brauchen kein Kobalt mehr und die Akkus sind langlebig und leistungsstark. Das Schweizer Start-up High Performance Battery Holding AG arbeitet mit Hochdruck daran, diese Träume wahr werden zu lassen. Das Ziel ist ambitioniert, der Zeitplan kurz – aber nicht unrealistisch. Mit […] - Der Beitrag Revolutionäre Batterietechnik könnte die Energiewende beschleunigen von Sponsor [Anzeige] erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 16.8.19 9:30)
  • Die Jugend sieht vor allem den Einzelnen in der Pflicht Seit Monaten gehen junge Leute für den Klimaschutz auf die Straße. Weniger als die Hälfte glaubt, dass die Bundesregierung einen wichtigen Beitrag leisten kann. (tagesspiegel.de: News, 16.8.19 8:36)
  • Jugend sieht den Einzelnen in der Pflicht Seit Monaten gehen junge Leute für den Klimaschutz auf die Straße. Aber längst nicht alle jungen Leute sind Aktivisten, zeigt eine Umfrage. (tagesspiegel.de: News, 16.8.19 8:36)
  • Die Energiewende zeigt Symptome des Zerfalls Windkraft soll einen entscheidenden Beitrag gegen den Klimawandel liefern. Doch ausgerechnet jetzt ist die Branche im Niedergang. Es sind bereits mehr Jobs verloren gegangen als es in der Braunkohle überhaupt gibt. (DIE WELT - Wirtschaft, 15.8.19 11:45)
  • Laute Leugner US-Forscher haben die mediale Sichtbarkeit von wichtigen Klimawandelleugnern untersucht. Mit beunruhigenden Ergebnissen. - (klimareporter°, 16.8.19 6:00)
  • Die Entlarvung der zwei großen Mythen der E-Mobilität Hier werden die zwei wichtigsten Mythen gegen Elektroautos entkräftet, um eindeutig aufzuzeigen, dass eine schnelle und umfassende Verkehrswende hin zur Elektromobilität nicht nur ökologische, sondern auch enorme wirtschaftliche Vorteile mit sich bringt. Von Hans-Josef Fell (Sonnenseite, 16.8.19 7:48)
  • Wärmeoffensive für Klimaschutz in Baden-Württemberg Die seit Mitte des Jahres aktive Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg fordert die Landesregierung auf, bei der Wärmewende Gas zu geben. Es gebe in Baden-Württemberg ein großes Potenzial für Wärmenetze, in die standortnah und umweltfreundlich erzeugte Wärme aus Holz, Biogas sowie durch solarthermische Anlagen eingespeist werden kann. (enbausa.de, 16.8.19 7:29)
  • Klimapolitik: Als wären wir eine Insel Die Deutschen halten sich für gute Europäer, aber deutsche Energiepolitik denkt immer nur national. Ohne Abstimmung mit den EU-Partnern ist jeder Klimaplan Unsinn. ( ZEIT ONLINE, 16.8.19 7:41)
  • Abgestimmte Systemlösung Dezentrale Wohnungsstationen sorgen für hohen Wärmekomfort und optimale Trinkwasserhygiene in den Stadthäusern Stadtroda - (IKZ: Neueste Nachrichten, 16.8.19 8:08)
  • «Wir Sportgeschäfte funktionieren wie Gartenbeizen» Roman Oberholzer, Chef des Traditionssportgeschäfts Och, sorgt sich eher wegen des Klimawandels als vor neuer Konkurrenz. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 15.8.19 22:23)
  • Neue Studie zeigt: Die globale Erderhitzung im 20. Jahrhundert ist beispiellos Zwei neue Studien der Universität Bern belegen, dass die Schwankungen im Klima nicht natürlich erklärbar sind. Demnach liegt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die wärmste Phase der vergangenen 2.000 Jahre im 20. Jahrhundert. Das nimmt LeugnerInnen des Klimawandels ihr beliebtestes Argument. (Sonnenseite, 16.8.19 4:48)
  • Von Bienenstöcken, Blühstreifen und Biodiversität Etwa eine Millionen Arten sind akut vom Aussterben bedroht. Davor warnte der Weltbiodiversitätsrat Anfang Mai. Artensterben bedroht uns alle – und damit auch Unternehmen. Viele von ihnen haben deshalb Biodiversitätskriterien in ihre Nachhaltigkeitsagenda integriert. UmweltDialog stellt einige Ansätze vor. (UmweltDialog, 16.8.19 4:00)
  • Fakten-Check Elektromobilität Die Anzahl der öffentlichen Ladepunkte in Deutschland hat gemäß dem BDEW-Ladesäulenregister enorm zugenommen. Die Bestrebungen, den Ausbau flächendeckend zu fördern, führten 2018 zu einem Bestand von mehr als 16.000 Ladepunkten und damit zu einem Wachstum von knapp 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nichtsdestotrotz ist weiterhin deutlich mehr Dynamik erforderlich. (UmweltDialog, 16.8.19 2:00)
  • Elektrische Lastenräder Eine Mischung aus Fahrrad und ­Schubkarre soll die Innenstädte erobern - (IKZ: Neueste Nachrichten, 16.8.19 8:26)

15.08.2019[Bearbeiten]

  • «Wir wollen die Klimakrise bewusst machen» Drei Kernforderungen präsentierte die Medizin- und Philosophiestudentin Hannah Otto, auf die sich rund 450 junge Klimaengagierte aus 38 Ländern mit 29 Sprachen nach fünf Tagen Workshop- und Plenumsdebatten geeinigt hatten. An die Adresse der politisch und wirtschaftlich Mächtigen heisst es in der Klima-Erklärung von Lausanne an erster Stelle, dass «Klimagerechtigkeit und Gleichheit gewährleistet werden müssen». Zweitens müsse der globale Temperaturanstieg unter 1,5 Grad bleiben im Vergleich zum vorindustriellen Level. Die dritte Schlüsselforderung der Klimakinder lautet: «Hört auf die besten verfügbaren Klimastudien und auf die Schlussfolgerungen der Klimaexperten». «Die Klimakrise ist wissenschaftlich belegt und erwiesen», sagt Otto. Doch die jungen Klimaaktivisten stecken den Kopf keineswegs in den Sand, sondern kämpfen für ihre Hoffnung. (blog.aufbruch.ch, 15.8.19 21:59)
  • Emissionsfreie Vision für den städtischen Güterverkehr – Zusammenfassung des Forschungsprojekts «Intelligente urbane Logistik». Leise, prallvoll, emissionsfrei — das ist die Vision für den städtischen Güterverkehr. Mit gut ausgelasteten Fahrzeugen, effizient geplanten Routen und neuen, CO2-freien Antriebsystemen soll die Logistikbranche ihren Beitrag zur Energiestrategie 2050 leisten. (nfp-energie.ch, 15.8.19 21:53)
  • Schweizer Schlösser, Burgen und Ruinen bei der Schatzsuche mit swisstopo Für das neue Schuljahr 2019-2020 hat swisstopo die erste Ausgabe des Spiels www.schatz-karte.ch überarbeitet. Es dreht sich alles um das Thema Schlösser, Burgen und Ruinen in unserem Land. Die an Primar- und Sekundarschulklassen (10 bis 15 Jahre) gerichtete, kostenlose didaktische Online-Schatzsuche ist ein vielseitig einsetzbares und bereicherndes Hilfsmittel, um die Geodaten der Schweiz zu nutzen und auf spielerische Art in den Unterricht einfliessen zu lassen. (www.admin.ch, 15.8.19 21:50)
  • Die anthropophile Technik und wir Wichtiger als die Frage, ob man für oder gegen bestimmte technische Ent­wicklungen ist, ist im ersten Schritt die Reflexion darüber, wie Mensch und Maschine sich konkret gegen­sei­tig beeinflussen, sagt Kevin Liggieri (DFG-Forschungsstipendiat an der Professur für Wissenschaftsforschung der ETH Zürich). (ethz.ch, 15.8.19 21:48)
  • Es schneit Plastik – auch in den Schweizer Bergen Neue Messungen zeigen, dass der Schnee in den Alpen bis hin zur Arktis substanzielle Mengen Mikroplastik enthält. Die Überreste von Plastikmüll werden in der Atmosphäre verbreitet. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 15.8.19 19:46)
  • Umweltzerstörung: Klimakiller USA Vereinigte Staaten beharren auf der Kontrolle über die Ausbeutung von Ressourcen. US-Präsident besucht Chemiekomplex. (junge Welt, 16.8.19 0:00)
  • Solar Panels on Farmland Have Huge Electricity-Generating Potential (Yale Environment 360, 15.8.19 18:45)
  • Die apokalyptischen Reiter - - - - - Lukas Fierz ist Arzt, Neurologe, ehem. Berner Stadtrat und Nationalrat. Er schrieb "Begegnungen mit dem Leibhaftigen – Reportagen aus der heilen Schweiz" (Tredition 2016) und führt seit 2019 als Reaktion auf Fridays for future den Blog "Sein oder Nichtsein – Orientierungssuche in verwirrter Zeit". - - Neu ist, dass sich alles beschleunigt: Das Eis schmilzt rascher als gedacht, und wenn es die Strahlung nicht mehr reflektiert, steigt die CO2-bedingte Erwärmung nochmals um bis 50 Prozent (1). Das Meer erwärmt sich rascher, und der Meeresspiegel steigt schneller als vorausgesagt, ebenso die Lufttemperatur. Weiter steigende Treibhausgase sorgen für Beschleunigung der Erwärmung, und die fatale Selbstverstärkung durch Methanfreisetzung hat eben erst begonnen. Wir merken es ja selber: Die Sommer werden gnadenlos heisser und heisser. - - Die vier apokalyptischen Reiter sind: Die Klimaerhitzung, die bis hundertmal schnell... >| (journal21, 15.8.19 17:46)
  • Climate change 'disrupts' local plant diversity, study reveals Researchers have discovered that the numbers of plant species recorded by botanists have increased in locations where the climate has changed most rapidly, and especially in relatively cold parts of the world. (EurekAlert! - Breaking News, 15.8.19 6:00)
  • How buildings can cut 80% of their carbon emissions by 2050 Energy use in buildings -- from heating and cooling your home to keeping the lights on in the office -- is responsible for over one-third of all carbon dioxide (CO2) emissions in the United States. Slashing building CO2 emissions 80% by 2050 would therefore contribute significantly to combatting climate change. A new model developed by researchers at two US national laboratories appears Aug. 15 in the journal Joule. (EurekAlert! - Breaking News, 15.8.19 6:00)
  • Meyer Burger sucht Zuflucht beim chinesischen Hauptkunden Der defizitäre Solarausrüster Meyer Burger verharrt in der Verlustzone. Zur Rettung der technologischen Aktiven erwägt das Unternehmen eine Zusammenarbeit samt Gewinnbeteiligung mit dem vom chinesischen Staat kontrollierten Photovoltaikmodul-Hersteller REC Solar. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 15.8.19 17:31)
  • Whistle-Blower Complaint Highlights CDC Turmoil on Climate The filing will raise concerns that the agency is shifting climate funds to other programs - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 14.8.19 21:45)
  • Schiefergas-Fracking heizt Klimawandel an Die Förderung von Schiefergas in Deutschland und Großbritannien führt zu einem real deutlich höheren CO2-Ausstoß als die geschätzten Emissionen aus der derzeit in Deutschland getätigten Erdgasproduktion. (UmweltDialog, 14.8.19 11:17)
  • Viele Gretas Vor einem Jahr begann Greta Thunberg ihren Schulstreik fürs Klima und hat damit eine weltweite Bewegung ausgelöst. "Fridays for Future"-Aktivisten gibt es mittlerweile in über 100 Ländern, ihr Protest ist teilweise nicht ungefährlich. Wir stellen einige der internationalen Pioniere vor. - (klimareporter°, 15.8.19 13:00)
  • Maas lenkt Blick auf Klimawandel in der Arktis Im Zuge seines Kanada-Besuchs ist Außenminister Heiko Maas an den Rand der Arktis gereist. Im Territorium Nunavut macht er sich ein Bild davon, wie die Erderwärmung schon jetzt den Norden des Landes verändert. (Deutsche Welle, 15.8.19 15:18)
  • Viel Sonne und Wind sorgen für Stromrekorde Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien legte im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nochmals deutlich zu. Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres etwa 129 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt und damit etwa zehn Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2018 (plus zwölf Milliarden kWh). Das zeigen die Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat). Damit setzt sich der Anstieg der Vorjahre weiter fort. 2018 wurden bereits 38 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland aus erneuerbaren Energien gedeckt – dieser Wert wurde im ersten Halbjahr 2019 nochmal deutlich übertroffen und liegt nach vorläufigen Schätzungen bei etwa 44 Prozent. (UBA - Pressemitteilungen, 15.8.19 13:30)
  • Aktuelles: Bürgerumfrage 2019 zeigt hohe Zufriedenheit mit Lebensqualität in Stuttgart "Stuttgart ist in den Augen seiner Bürgerinnen und Bürger eine ausgesprochen lebenswerte Stadt mit hoher Lebensqualität. Diese Bewertungen haben sich nahezu konstant auf dem bisherigen hohen Niveau gehalten." Mit diesen Worten hat der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, Dr. Martin Schairer, gemeinsam mit dem Leiter des Statistischen Amts, Thomas Schwarz, am Donnerstag, 15. August, die ersten Ergebnisse der Stuttgarter Bürgerumfrage 2019 zum Leben und zur Lebensqualität in der Stadt vorgestellt. (Pressemeldungen aus www.stuttgart.de, 15.8.19 0:00)
  • CO2-Ausstoß beim Flugzeug: So viel Emissionen verursachen Flugreisen Der CO2-Ausstoß beim Flugzeug ist deutlich höher als bei einer Reise mit der Bahn. Wie viele CO2-Emissionen beim Flugzeug genau in die Umwelt gelangen, zeigen verschiedene Rechner. Wir haben die Emissionen für verschiedene Strecken durchgerechnet. - Der Beitrag CO2-Ausstoß beim Flugzeug: So viel Emissionen verursachen Flugreisen erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 15.8.19 12:58)
  • Politik und Moral: Moralsteuern für das Klima? Fleischsteuer, Plastiktütenverbot, teurere Flugtickets: Bei vielen politischen Plänen gegen den Klimawandel schwingt die Moral mit. Das ist gefährlich für die Demokratie. ( ZEIT ONLINE, 15.8.19 12:05)
  • Erneuerbare Energien: Warum nur Sonne & Wind das Klima retten Erneuerbare Energien sind für den Klimaschutz wichtig – Utopia erklärt, warum wir diese brauchen und wie es um die Erneuerbaren Energien in Deutschland im Detail bestellt ist. - Der Beitrag Erneuerbare Energien: Warum nur Sonne & Wind das Klima retten erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 15.8.19 12:00)
  • Die Energiewende zeigt Symptome des Zerfalls Windkraft soll einen entscheidenden Beitrag gegen den Klimawandel liefern. Doch ausgerechnet jetzt ist die Branche im Niedergang. Es sind bereits mehr Jobs verloren gegangen, als es in der Braunkohle überhaupt gibt. (DIE WELT - Wirtschaft, 15.8.19 11:45)
  • Architektur in Zeiten des Klimawandels: „Intelligente Fassaden heizen weniger auf“ Zwei Architekturexperten entwerfen textile Hüllen für Gebäude. Was das in Zeiten des Klimawandels bringen soll, welche Kritik sie damit auf sich ziehen und warum Beton besser werden muss, erzählen sie im Interview. (FAZ.NET, 15.8.19 11:18)
  • Social Media Market Insights: Learnings aus Q2 für Werbetreibende Die Ergebnisse zeigen die unterschiedliche Nutzung von Social Media je nach Art der Kampagne. Außerdem wird geklärt, welche die optimale Länge für Video Ads ist. (OnlineMarketing.deOnlineMarketing.de, 15.8.19 12:15)
  • Kritischer Grundwasser-Bericht: Die Bauern wehren sich Der heute vorgestellte Bericht des Bundesamts für Umwelt zum Zustand des Grundwassers stellt namentlich der Landwirtschaft kein gutes Zeugnis aus. Erste Reaktionen dazu aus Politik und Landwirtschaft. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 15.8.19 11:37)
  • Wenn Fluggesellschaften für Flugverzicht werben Flugreisen sind die klimaschädlichste Art der Fortbewegung – diese Erkenntnis gelangt gerade ins öffentliche Bewusstsein, Stichwort: Flugscham. Eine Fluggesellschaft reagiert darauf, indem sie in einer Kampagne dazu aufruft, weniger zu fliegen. Ist diese Art der Suffizienzkommunikation mehr als nur der Aufbau eines grünen Images? Mit dieser Frage befasst sich Maike Gossen. (Blog Postwachstum, 15.8.19 11:40)
  • Ice sheets impact core elements of the Earth's carbon cycle The Earth's carbon cycle is crucial in controlling the greenhouse gas content of our atmosphere, and ultimately our climate. (EurekAlert! - Breaking News, 15.8.19 6:00)
  • Club of Rome Honorary President participated at the #SmileForFuture Summit Ernst von Weizsäcker, honorary president of the Club of Rome, participated at the #SmileForFuture Summit in Lausanne and discussed the FridaysForFuture movement and climate change with GretaThunberg and Nobel Prize winner Jacques Dubochet. The Press Conference is available online. (THE CLUB OF ROME (www.clubofrome.org), 15.8.19 11:38)
  • Die Energiewende zeigt Symptome des Zerfalls Windkraft soll einen entscheidenden Beitrag gegen den Klimawandel liefern. Doch ausgerechnet jetzt ist die Branche im Niedergang. Es sind bereits mehr Jobs verloren gegangen, als es in der Braunkohle überhaupt gibt. (DIE WELT - Wirtschaft, 15.8.19 11:17)
  • Architektur in Zeiten des Klimawandels: „Intelligente Fassaden heizen weniger auf“ Zwei Architekturexperten entwerfen textile Hüllen für Gebäude. Was das in Zeiten des Klimawandels bringen soll, welche Kritik sie damit auf sich ziehen und warum Beton besser werden muss, erzählen sie im Interview. (FAZ.NET, 15.8.19 11:18)
  • Grundwasser in der Schweiz ist unter Druck In der Schweiz sind wir es gewohnt, dass aus Grundwasser qualitativ einwandfreies Trinkwasser in ausreichender Menge gewonnen werden kann. Dies ist heute jedoch nicht mehr selbstverständlich, denn die Grundwasservorkommen weisen zunehmend Verunreinigungen auf, die mehrheitlich aus der Landwirtschaft stammen. Zu diesem Schluss gelangt der Bericht der Nationalen Grundwasserbeobachtung NAQUA, den das Bundesamt für Umwelt (BAFU) am 15. August 2019 veröffentlicht hat. (www.bafu.admin.ch, 15.8.19 11:34)
  • Grossbanken sind stärker subventioniert als die Landwirtschaft Jedes Jahr profitieren Schweizer Grossbanken von rund 25 Milliarden Franken Subventionen, erklärt Finanzprofessor Marc Chesney. (Infosperber, 15.8.19 11:20)
  • Produktion von Solarmodulen in Europa lohnt sich wieder Eine Photovoltaik-Produktion in Europa und Deutschland über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg ist wieder wettbewerbsfähig, wenn die Größe der Produktionsstätten stimmt. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom VDMA in Auftrag gegebenen Studie des Fraunhofer ISE, welche die Kostenverhältnisse einer Produktion in Europa und China vergleicht. (Sonnenseite, 15.8.19 11:18)
  • Union muss Blockadehaltung beim 52-Gigawatt-Deckel für Photovoltaik aufgeben Die Koalition hat sich darauf verständigt, den Anteil der erneuerbaren Energien bis 2030 auf 65 Prozent zu erhöhen. Dies wird ohne eine Förderung von Photovoltaik-Dachanlagen nicht gehen, wie SPD-Politiker Timon Gremmels pv magazine erklärte. (Sonnenseite, 15.8.19 11:18)
  • Aus für die "Holzfabrik" Kritische Forstexperten fordern eine andere Form des Waldbaus. Dass es den Forsten hierzulande so schlecht gehe, sei hausgemacht und nicht nur eine Folge des Klimawandels. Damit sich Wälder besser an den Klimawandel anpassen und auf Umweltveränderungen reagieren können, brauche es mehr naturnahe Wälder. - (klimareporter°, 15.8.19 8:15)
  • Essen fürs Klima Kann der Einzelne etwas gegen den Klimawandel tun? Und wenn ja, was? – Es sind häufig die kleinen Dinge, die scheinbar unscheinbaren Handlungen, mit denen jeder Einzelne kleine Veränderungen erreicht. Zum Beispiel auch, in dem man seine Ernährung hinterfragt. (HPD - Meldungen, 15.8.19 10:30)
  • Vertiefter Blick auf die Schweiz Die neue Lehrveranstaltung «Schweiz für Incomings» richtet sich exklusiv an Mobilitätsstudentinnen und -studenten. Sie vermittelt anhand innovativer Lehrformate ein ethnologisch-kulturwissenschaftliches Verständnis der Schweiz. (UZH News – Alle Artikel, 15.8.19 9:23)
  • Eine virtuelle Region Das 3D-Limmatstadtmodell zeigt einer breiten Öffentlichkeit, wie und wo sich die Region zwischen Baden und Zürich entwickelt. Die Software dafür funktioniert allerdings nur mit Windows. (, 15.8.19 9:13)
  • Unterstützung durch das Data Distribution Centre für den sechsten IPCC-Sachstandsbericht Das Data Distribution Centre (DDC) des IPCC hat es sich zusammen mit der Arbeitsgruppe I (WG I) zum Ziel gesetzt, die Ergebnisse des momentan in Vorbereitung befindlichen sechsten IPCC-Sachstandsbericht (Assessment Report, AR6) transparenter und nachvollziehbarer zu machen. Dazu werden erstmalig Richtlinien zur Datennutzung im AR6 aufgestellt. Diese beschreiben, wie genutzte Daten und Software dokumentiert und zitiert werden sollen oder wie die Abbildungen und Tabellen des AR6 aus den Forschungsdaten abgeleitet wurden. (Aktuelles, 15.8.19 9:48)
  • Lust am Untergang - In meiner Jugend war es ein möglicher Atomkrieg, der uns in Angst und Schrecken versetzte. Kubakrise, Ungarnaufstand, Mauerbau liessen die Angst berechtigt erscheinen. Heute ist es die bevorstehende Klimakatastrophe, die weltweit Panik verbreitet. Das Schmelzen der Gletscher, der Anstieg des Meeresspiegels, die brennenden Wälder lassen die Angst durchaus berechtigt erscheinen. Entsprechend hektisch reagieren Politik und Medien. Es vergeht kein Tag, an dem nicht Schreckenszenarien verbreitet und Sofortmassnahmen gefordert würden. Kohleausstieg, Abkehr vom Fliegen, Verzicht auf Fleisch sind nur einige davon. Und dann? Hört man den Leuten zu, könnte man meinen, damit seien alle Probleme auf einen Schlag gelöst. Von den Folgen der Massnahmen und ihrer Realisierbarkeit redet niemand. - - Es liegt mir selbstverständlich fern, die drohenden Gefahren für Mensch und Umwelt zu verharmlosen oder gar zu leugnen. Nur frage ich mich, warum gerade wir in den wohlstan... >| (journal21, 15.8.19 9:39)
  • Kommentar zu Fleischproduktion und Klimawandel: Die richtige Ernährung im Falschen - - Der Weltklimarat fordert eine drastische Reduktion des globalen Fleischverzehrs – warum also nicht einfach aufhören, Tiere zu essen? Doch die Debatte sollte sich nicht allein um den Konsum drehen. - (WOZ, 15.8.19 0:00)
  • Greta Thunberg und Team Malizia: Mit geringen CO2-Emissionen über den Atlantik Inspiration für nachhaltige Mobilität am Meer (Sonnenseite, 15.8.19 8:48)
  • Neue Leitlinie „Kühlen und Heizen mit Deckensystemen“ Dortmund. Der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen (BVF) hat eine neue Richtlinie mit dem Titel „Kühlen und Heizen mit Deckensystemen“ veröffentlicht. Erarbeitet wurde die „Leitlinie 15.1“ von der 2018 gegründeten Fachgruppe für Kühl- und Heizdeckensysteme. Sie richtet sich an Planer und Installateure und enthält neben grundsätzlichen Erläuterungen eine Übersicht über verschiedene Deckensysteme. Darüber hinaus wird über die Kondensatvermeidung, Hydraulik und Regelung sowie die Kombination mit Lüftung informiert. Das Werk beinhaltet zudem eine Normenliste. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 15.8.19 7:57)
  • Beton ist kein geeigneter Baustoff mehr In Zeiten der Klimakrise bzw. des Klimanotstands ist Beton nicht mehr der uneingeschränkt geeignete Baustoff. Für jede Tonne Zement fällt bei der Produktion eine Tonne CO2 an. (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 15.8.19 3:35)
  • Droben auf dem Freigut! Anfang des 20. Jahrhunderts zog die Stadt Zürich viele jüdische Familien an. Ihre Kultur nahmen sie in die neue Heimat mit und bauten auch Synagogen. Beispielsweise an der Freigutstrasse. - weiterlesen - Der Beitrag Droben auf dem Freigut! erschien zuerst auf Blog zur Schweizer Geschichte - Schweizerisches Nationalmuseum. - (Blog zur Schweizer Geschichte – Schweizerisches Nationalmuseum, 15.8.19 8:00)
  • Während Hitzewellen landen mehr Menschen notfallmässig im Spital Überhöhte Temperaturen gefährden die Gesundheit, und das schlägt sich in der Zahl der Notfall-Spitaleintritte nieder, wie eine Studie zum heissen Sommer 2015 zeigt. (Neue Zürcher Zeitung - Wissenschaft, 15.8.19 8:00)
  • Debatte über Zukunft der Ölheizung Durch Anreize, nicht durch Verbote wollen die Unionsparteien die Leute - zu mehr Klimaschutz bewegen. Mit ihrer jüngst verkündeten Idee von einer - "Abwrackprämie für alte Ölheizungen" könnte CDU-Chefin - Kramp-Karrenbauer dabei sogar mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. (Sonnenseite, 15.8.19 7:48)
  • Zeroavia: Das größte emissionsfreie Flugzeug der Welt fliegt mit Brennstoffzelle Fast die Hälfte der kommerziellen Flüge weltweit enden bereits nach weniger als 800 Kilometern. Insbesondere diese Kurz- und Mittelstreckenflüge sind zuletzt aber stark in die Kritik geraten. Schon aus Gründen des Klimaschutzes wird fleißig über Alternativen diskutiert. So soll die Bahn als Reisemittel an Attraktivität gewinnen. Auch vollständig neue Technologien wie der Hyperloop könnten eine … >| (Trends der Zukunft, 15.8.19 7:05)
  • Politik | Die übergroße Koalition Klima, Rezession, AfD: Folgt den Krisen dieser Zeit der ganz breite Zusammenschluss für die sozial-ökologische Wende? Ein heißer Herbst steht bevor. Die deutsche Wirtschaft steckt in einer Rezession. Der Ökonom Heiner Flassbeck sieht deren Beginn bereits 2017. Verschärft wird die Lage durch die schleichende Krise der Volksparteien, den Aufstieg der AfD und die Agonie der GroKo. Die Grünen aber sind guter Dinge. Ihr Chef Robert Habeck sagte am Montag, die Grünen seien „quasi Regierungspartei im Wartestand“. Grünen-Chefin Annalena Baerbock redet von deutscher „Weltpolitik“ am Persischen Golf. Die Grünen inszenieren sich lustvoll als überparteiliche Staatspartei, die alle Gesellschaftsgruppen für ein großes nationales Projekt zusammenschweißt. Die Grünen-Spitze macht den Kaiser Wilhelm: Wir kennen keine Parteien mehr, wir kennen nur noch Klimaschutz. Das grüne Hoch bewirkt, dass sich die Regierungspar... >| (der Freitag, 15.8.19 6:00)
  • Die deutsche Ladesäulen-Lüge In Deutschland kommt die Elektromobilität nicht in Schwung. Jahrelang hieß es, das läge an zu wenigen Ladesäulen. Jetzt jedoch feiert sich die Energiebranche für jede Menge neue Strom-Tankstellen. Das Problem ist nur: es sind die falschen. (DIE WELT - Wirtschaft, 15.8.19 6:20)
  • Der Klimasünder Verkehr gerät ins Visier der Politik – kommt jetzt die CO2-Abgabe? (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 15.8.19 6:18)
  • Union zielt mit Abwrackprämie für Ölheizungen gen Westen Mit der „Abwrackprämie für Ölheizungen“ würde die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer Ruheständler in den alten Ländern besonders beschenken. Doch nützt dies der Wärmewende? - (bizzenergytoday.com, 14.8.19 14:24)
  • VW setzt neben Elektroantrieb auch auf Gasmotor Ein neu entwickelter Gasmotor von Volkswagen kann mit geringem CO2-Ausstoß, minimalen Schadstoffen und hoher Effizienz punkten. Die Doppelstrategie des Autokonzerns soll das Technologierisiko mindern. - (bizzenergytoday.com, 14.8.19 16:03)
  • Lebende Bibliotheken sollen die Ernährung sichern Der Rückgang der Biodiversität macht auch vor Nutzpflanzen und deren wildwachsenden Verwandten nicht halt. Mit verschiedenen Methoden versucht man, diese wichtigen Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft zu retten. (Neue Zürcher Zeitung - Wissenschaft, 15.8.19 5:30)
  • Genf soll ein Ethikzentrum für die digitale Gesellschaft werden Eine Initiative will an die humanitäre Tradition in Genf anknüpfen und dort eine Plattform für ethische Fragen rund um die Digitalisierung einrichten. Der Startschuss erfolgt am 2.?September an einem Treffen, das Chefs von Grossunternehmen und von Schweizer Universitäten versammelt. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 15.8.19 5:30)
  • Ein Haus ist ein Haus und kein Kühlschrank. Überlegungen zur Energieeffizienz In einer Box mit konstanter Temperatur und einer einzigen Öffnung lässt sich die energetische Performance weitaus einfacher berechnen als in einem Gebäude, in dem so manches ein und aus geht. Doch warum wird dieser Unterschied so gerne heruntergespielt? (–- Neue Zürcher Zeitung, 15.8.19 5:30)
  • Mythen zu erneuerbaren Energien und zum Energiesparen In Gesprächen und Beratungen tauchen immer wieder Mythen zu erneuerbaren Energien und Gebäuden auf. Es ist verblüffend, wie sich (veraltete) Informationen im Gedächtnis verankern. (blog.migrosbank.ch, 15.8.19 5:29)
  • Europa: Windkraft-Potenzial größer als gedacht Onshore-Windenergie in Europa könnte den Weltenergiebedarf bis 2050 decken - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 15.8.19 0:08)
  • Ladestation auf Rädern Das Solar Team Eindhoven der TU Eindhoven hat mit "Stella Era" ein Solarauto vorgestellt, das eine neue Ära einläuten soll. Denn es kann den Entwicklern zufolge einen Überschuss an Solarenergie direkt mit anderen Elektroautos teilen. Damit das Fahrzeug immer genug Energie hat, kann es sich unter anderem autonom einen möglichst sonnigen Parkplatz suchen. (UmweltDialog, 15.8.19 1:00)

14.08.2019[Bearbeiten]

  • Potsdam ruft Klimanotstand aus Zwist im Stadtparlament: Vor dem Beschluss, den Klimanotstand auszurufen, stritten die Potsdamer Stadtverordneten über das Für und Wider des Vorhabens. Andere Städte sind schon weiter und haben erste Sofortmaßnahmen ergriffen. - (klimareporter°, 14.8.19 16:28)
  • Toni Morrison (1931–2019): Den Rand zum Zentrum gemacht - - Die afroamerikanische Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison hat ein politisch brisantes und zugleich vieldeutiges Werk hinterlassen, das die Lesenden zur Mitbestimmung aufruft. - - (WOZ, 15.8.19 0:00)
  • Die Produktion von Schiefergas trage stark zur Methanzunahme in der Luft bei, heisst es in einer Studie – doch sie ist umstritten Ein Ökologe behauptet, eine der wichtigsten Ursachen für den neuerlichen Anstieg des Methangehalts in der Luft gefunden zu haben. Aber die Kritik folgt auf dem Fuss. (Neue Zürcher Zeitung - Wissenschaft, 14.8.19 18:30)
  • Abwrackprämie in westliche Keller Durch Anreize, nicht durch Verbote wollen die Unionsparteien die Leute zu mehr Klimaschutz bewegen. Mit ihrer jüngst verkündeten Idee von einer "Abwrackprämie für alte Ölheizungen" könnte CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer dabei sogar mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. - (klimareporter°, 14.8.19 13:47)
  • Aktuelles: Stadtmessungsamt entdeckt bei der Digitalisierung des Liegenschaftskatasters die Originalunterschriften von Unternehmerpersönlichkeiten Das Stadtmessungsamt ist bei der Digitalisierung des Stuttgarter Liegenschaftskatasters auf die Originalunterschriften von bekannten Stuttgarter Persönlichkeiten gestoßen - darunter Robert Bosch, Gottlieb Daimler, Wilhelm Maybach und Ferdinand Porsche. Bei den Dokumenten handelt es sich um historisch bedeutsame vermessungstechnische Zeichnungen von Gebäuden, die Beschreibung von Flurstücken vor und nach der Vermessung sowie die unterschriftliche Anerkennung vonseiten des Besitzers. (Pressemeldungen aus www.stuttgart.de, 14.8.19 0:00)
  • Eine App für die Schweizer Förster Sie soll in Zukunft die Waldhüter bei der Baumwahl in Zeiten des Klimawandels helfen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 14.8.19 17:35)
  • FDP: Lindners Trip in die Zukunft Mit einem Besuch bei grünen Start-ups will der Parteichef seine Idee von Klimaschutz vorstellen. Und einen Satz aus der Welt schaffen, der ihn viel Sympathie gekostet hat. (Topthemen - SZ.de, 14.8.19 17:07)
  • Einmal durch Australien – betankt nur mit Sonne Studenten wollen mit ihrem Solarauto bei der World Solar Challenge durch Australien rasen. Zwei Jahre haben sie an ihrem Wagen getüftelt. Jetzt geht es los, bestückt mit Weltraum-Solarzellen. (Deutsche Welle, 14.8.19 17:18)
  • Erneuerbare Energien: Schwimmende Spritfabriken Für Lkw und Flugzeuge ist ein Elektroantrieb nicht effizient. Sonnenenergie und Meerwasser könnten einen klimaneutralen Kraftstoff liefern. ( ZEIT ONLINE, 14.8.19 17:17)
  • Greener, faster and cheaper way to make patterned metals for solar cells and electronics An innovative way to pattern metals has been discovered by scientists in the Department of Chemistry at the University of Warwick, which could make the next generation of solar panels more sustainable and cheaper. (EurekAlert! - Breaking News, 14.8.19 6:00)
  • Improved sewage treatment has increased biodiversity over past 30 years A higher standard of wastewater treatment in the UK has been linked to substantial improvements in a river's biodiversity over the past 30 years. The Centre for Ecology & Hydrology analysed data from the regular monitoring of both chemicals and invertebrates in the River Ray in Wiltshire -- downstream from Swindon's large wastewater treatment plant - between 1977 and 2016. (EurekAlert! - Breaking News, 14.8.19 6:00)
  • Europas größter Luftverschmutzer profitiert von deutscher Klimapolitik Kurz bevor aus dem Kraftwerksbetreiber RWE ein Ökostrom-Riese wird, macht er noch einmal gute Gewinne mit Braunkohle und Atomenergie. Klimakosten belasten den Konzern hingegen kaum. Dahinter steckt ein kluger Schachzug des Vorstandschefs. (DIE WELT - Wirtschaft, 14.8.19 15:54)
  • Die Industrie wird Teil der Energiewende Erneuerbare Quellen wie Wind- oder Sonnenkraft liefern keinen konstanten Strom. Unternehmen wie der Aluminiumhersteller Trimet oder die Kupferhütte Aurubis stellen sich darauf ein. (DIE WELT - Wirtschaft, 14.8.19 16:05)
  • Roger Nordmann's Buch, das alles verändert ! Wie es geht mit der Sonne und dem Klimaschutz, zeigt das neue Buch von SP-Nationalrat Roger Nordmann: «Sonne für den Klimaschutz - Ein Solarplan für die Schweiz» geht aus vom Pariser Klimaabkommen. Dieses verpflichtet die Schweiz, ihre Treibhausgasemissionen bis spätestens 2050 auf netto null abzusenken. Der Nationalrat und Swissolar-Präsident zeigt im Buch, wie dieses Ziel erreicht werden kann. Zentrales Element ist der Ausbau der Photovoltaik auf das 25-fache der heute installierten Leistung. Dabei entwirft eine nach dem heutigen Stand der Technologie konkret umsetzbare Energiestrategie. So ist auch das Speicherproblem zu lösen. Das Buch ist neu auf deutsch erhältlich und kann im Swissolar-Webshop bestellt werden. > Jetzt bestellen***Die Buchvernissage dazu: Nationalrat Roger Nordmann präsentiert seinen Solarplan für die SchweizDatum: Mittwoch, 28. August 2019Zeit:18.30-19.30 Uhr, anschliessend Apéro Ort:KOSMOS, Lagerstrass... >| (S O L A R M E D I A, 14.8.19 16:13)
  • WWF-Studie zum Artenschutz: Im Wald fehlen die Räuber Seit 1970 haben sich weltweit die Bestände der Wirbeltiere in Wäldern halbiert. Die Gründe: Verlust von Lebensräumen, Krankheiten, Klimawandel. mehr... (taz.de, 14.8.19 15:39)
  • Greta Thunbergs Vision ist richtig. Doch ihr Plan wird scheitern „Fridays for Future“ hat recht. Es muss etwas passieren, um den Klimawandel zu stoppen und die Zerstörung der Erde aufzuhalten. Doch bei einem Bevölkerungswachstum auf zehn Milliarden Menschen wird es mit Verzicht und Verboten nicht gehen. (DIE WELT - Wirtschaft, 14.8.19 14:28)
  • Weniger Umweltauflagen für Wasserkraft? Viele Wasserkraftwerke müssen ihre Konzessionen erneuern. Nun sollen die Verfahren vereinfacht werden. (SRF News Schweiz, 14.8.19 15:20)
  • Digitalisierung fordert Lehrkräfte heraus - Schweizer Lehrkräfte sehen die Digitalisierung mehrheitlich als Chance, wie eine Studie der ZHAW (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften) und Swisscom zeigt. Allerdings gibt es auch Herausforderungen, etwa wie digitale Medienkompetenz vermittelt werden soll. - - (computerworld, 14.8.19 10:43)
  • New study: Fracking prompts global spike in atmospheric methane As methane concentrations increase in the Earth's atmosphere, chemical fingerprints point to a probable source: shale oil and gas, according to new Cornell University research published today in Biogeosciences, a journal of the European Geosciences Union. (EurekAlert! - Breaking News, 14.8.19 6:00)
  • Mobile Wärmepower Ob strombetrieben, mit Gas, Öl oder Pellets: Mobile Heizgeräte sind effizient und unkompliziert in der Anwendung - (IKZ: Neueste Nachrichten, 13.8.19 14:02)
  • Greta Thunbergs Vision ist richtig. Doch ihr Plan wird scheitern „Fridays for Future“ hat recht. Es muss etwas passieren, um den Klimawandel zu stoppen und die Zerstörung der Erde aufzuhalten. Doch bei einem Bevölkerungswachstum auf zehn Milliarden Menschen wird es mit Verzicht und Verboten nicht gehen. (DIE WELT - Wirtschaft, 14.8.19 14:28)
  • Klimaschutz: Bitte den Baum wieder loslassen Wer rettet das Klima vor der CSU? Der mögliche Wahlerfolg der Grünen stürzt die anderen Parteien in fantasielose Verzweiflung. ( ZEIT ONLINE, 14.8.19 14:26)
  • Heiko Maas informiert sich zu Hamburger Klimaforschung Bundesaußenminister Heiko Maas informierte sich am 21. Mai 2019 direkt vor Ort bei Klimaforschern der Universität Hamburg, des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M) und des Deutschen Klimarechenzentrums (DKRZ). (Aktuelles, 14.8.19 13:48)
  • Modular macht's Ob Wärmepumpe, Brennwertkessel oder beides zugleich – es gibt viele Möglichkeiten, um einen Altbau heizungstechnisch auf den aktuellen Stand zu bringen - (IKZ: Neueste Nachrichten, 13.8.19 14:53)
  • Kommentar: Klimaschutz – CO2-Steuerreform statt Ausweitung des Emissionshandels Die gestern geäußerten Präferenzen von Bundeskanzlerin Angela Merkel für einen Emissionshandel zur CO2-Bepreisung kommentiert Ernst-Christoph Stolper, stellvertretender Vorsitzender des BUND: (BUND., 14.8.19 13:10)
  • Autoakkus liefern Strom für Entwicklungsländer [Hightech] Ausgemusterte Batterien können Geschäfte, Farmen oder gar mehrere Haushalte versorgen - Forscher der University of Warwick http://warwick.ac.uk verwandeln alte Batterien aus Elektroautos in mobile kleine Energiespeicher, die vor allem in Entwicklungsländern abgelegene Gegenden mit Strom versorgen können. Die recycelten Akkus, die im Schnitt eine Leistung von rund zwei Kilowattstunden bieten, werden nämich in Fahrzeugen oft schon ausgetauscht, wenn ihre Kapazität unter die 80-Prozent-Marke fällt. In ärmeren Gegenden lassen sich damit aber noch ein kleines Geschäft, eine Farm oder mehrere Haushalte betreiben. (pressetext.switzerland News, 14.8.19 12:30)
  • „Wir brauchen einen 450 Milliarden Euro großen Deutschlandfonds“ Klimaschutz, Wohnen, schnelles Internet: Der Staat soll in die Infrastruktur investieren, sagt der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Michael Hüther. Warum er das gerade jetzt richtig findet, erklärt er im F.A.Z.-Gespräch. (FAZ.NET, 14.8.19 7:25)
  • A3-Multifunktionssysteme: Ricoh nutzt 100% erneuerbaren Strom für die Montage - Ricoh Company, Ltd. (Tokio, Japan) gibt bekannt, dass ab dem Geschäftsjahr 2019 Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen verwenden wird, um den Strombedarf bei der Montage von A3-Multifunktionssystemen zu decken. - - (computerworld, 14.8.19 11:31)
  • FOCUS Online in Hallstatt - Touristen überrennen Alpen-Dorf in Österreich - jetzt wehren sich die Einwohner - Nach Hallstatt kommen so viele Besucher und Reisebusse, dass sich der 800-Einwohner-Ort nun für radikale Maßnahmen entschieden hat. Es ist die Geschichte eines Ortes, der für viele Touristen und Instagram-Influencer zum Sehnsuchtsort geworden ist - und sich an der Lösung eines Problems versucht, mit dem Destinationen weltweit zu kämpfen haben.Von FOCUS-Online-Redakteur Ludwig Obermeier (FOCUS Online, 14.8.19 11:19)
  • Nur noch 63 Cent pro Liter - Preise brechen ein: Börsenbeben macht Heizöl billig wie lange nicht - Die Ölpreise an den internationalen Börsen sind seit Wochen auf Talfahrt. Das spiegelt sich mit etwas Verzögerung auch bei den Heizölpreisen in Deutschland wieder: Mit nur noch knapp über 60 Cent pro Liter liegen sie inzwischen unter dem Niveau des Jahrestiefs von Anfang Januar. Wie Sie davon profitieren.Von FOCUS-Online-Redakteur Melchior Poppe (FOCUS Online, 14.8.19 11:37)
  • Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (Freie Universität Berlinübersicht , 14.8.19 10:55)
  • Kritik an "Entmystifizierung" des Carsharings Carsharing lohne sich nicht und führe auch nicht dazu, dass Pkw-Besitzer ihr Auto abschaffen, behauptet eine Unternehmensberatung. Die Branche und Verkehrsforscher Andreas Knie widersprechen. - (bizzenergytoday.com, 14.8.19 11:31)
  • Auch beim VZ «No free lunch» Es gibt keine uneigennützige Beratung. Das Vermögenszentrum VZ wertet sie für spätere - Beratungsangebote aus. (Infosperber, 14.8.19 11:21)
  • Ausbau der Stromnetze kommt nur langsam voran Damit die Energiewende mit dem Ausbau des Ökostroms gelingt, will die Bundesregierung Tausende Kilometer neue Stromleitungen bauen lassen. Doch dabei hakt es. - (bizzenergytoday.com, 14.8.19 10:29)
  • Sozialverträgliche Energiewende: Das Schnorbacher Modell macht Schule In Schnorbach gehen Energiewende und BürgerInnen-Beteiligung Hand in Hand. „Dank des Schnorbacher Modells haben die Menschen die Chance, bei der Energiewende mitzumachen, sich zu engagieren und sie profitieren von den Pachteinnahmen durch die Windenergieanlagen“, sagt Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE). (Sonnenseite, 14.8.19 10:48)
  • Von der "Entmystifizierung" des Carsharing Carsharing lohnt sich nicht und führt auch nicht dazu, dass Pkw-Besitzer*innen ihr Auto abschaffen. Stattdessen würden Carsharing-Dienste den Öffentlichen Nahverkehr kannibalisieren, behauptet eine Unternehmensberatung in einer Studie. Die Branche und ein Verkehrsforscher widersprechen. - (klimareporter°, 14.8.19 7:49)
  • RWE - Sieger der Energiewende? RWE hat seinen Gewinn im ersten Halbjahr deutlich gesteigert. Der Versorger könnte schon bald zu einem der größten Produzenten von grünem Strom in Europa aufsteigen - und finanziell vom Kohleausstieg profitieren. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 14.8.19 9:36)
  • Demokratie und Internet: Fake News sind nicht das einzige Problem Für die Verteidigung der Demokratie im Internet reicht kein Faktencheck. Statt über Fehler und Falschmeldungen muss über die Mechanismen der Meinungsbildung geredet werden. (FAZ.NET, 14.8.19 9:03)
  • Heizungsindustrie sieht Abwrackprämie kritisch – Lob dagegen vom BEE Hamburg. Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer will den Austausch von Ölheizungen mit einer Abwrackprämie fördern. Während steuerliche Anreize für Investitionen im Gebäudesektor auf Zustimmung stoßen, sieht die deutsche Heizungsindustrie eine Abwrackprämie kritisch. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 14.8.19 8:08)
  • Ookla-Speedtest: Swisscom hat erneut das schnellste Mobilfunknetz - Swisscom steht laut Ookla auch 2019 auf dem Siegertreppchen. Von Januar bis Juni 2019 haben Speedtest-Kunden mittels App Messungen vorgenommen. - - (computerworld, 14.8.19 8:18)
  • Deutschland vor der Rezession: Der Klimaschutz soll Märkte retten Die Wirtschaft in der Eurozone steht vor einem Einbruch. Ein Ausweg wäre die Flucht nach vorn: ein Konjunkturprogramm für mehr Ökologie. mehr... (taz.de, 14.8.19 8:27)
  • Bau und Betrieb von Fettabscheidern Ein Webinar von ACO Haustechnik informiert über aktuelle Anforderungen und stellt innovative ­Produktlösungen vor. Für Planer eine gute Gelegenheit, neues Wissen zu erlangen und altes aufzufrischen - (IKZ: Neueste Nachrichten, 14.8.19 7:27)
  • Helios: Luftverteilung mit einer Box Die Luftverteilung in Mehrgeschossbauten erfolgt oft mit Einzelkomponenten. Als Alternative stellt Helios die „KWL MultiZoneBox“ vor. Sie kombiniert die Funktionen einer Volumenstromregelung, Schalldämmung und Luftverteilung in einer Einheit für Zu- und Abluft in Verbindung mit einem gebäudezentralen Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung. Darüber hinaus verfügt sie über eine individuelle Regelung und er­mög­licht dadurch eine den Wünschen der Nutzer angepasste Luftmenge. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 14.8.19 6:56)
  • Kanzlerin Merkel lehnt Schulzes Pläne einer Steuer ab Im September will die Bundesregierung ein Konzept vorlegen, um seine Klimaziele doch noch einhalten zu können. Doch bei der Ausgestaltung droht Streit. In der Debatte um eine CO2-Abgabe äußert Merkel Zweifel am Konzept der Umweltministerin. (DIE WELT - Politik, 14.8.19 7:56)
  • Die Wahrheit: Wonnen der Wiederholung Mit den Jahren kommen die Geschichten, mit denen Freunde einen langweilen. Aber macht man das nicht längst selbst – wie einst Eltern und Großeltern? mehr... (taz.de, 14.8.19 8:15)
  • 52 Prozent mehr als 2018: Zahl der Ladepunkte für Elektroautos steigt deutlich An 20.500 Ladepunkten können E-Auto-Fahrer in Deutschland ihre Autos mit Strom versorgen – deutlich mehr als vor einem Jahr. Wirtschaftsvertretern reicht das nicht: Es brauche mehr Ladepunkte am Arbeitsplatz und im Privaten. (FAZ.NET, 14.8.19 7:54)
  • Förderzusagen für Effizienzsanierung brechen ein Die KfW hat Halbjahreszahlen zur Förderung des energetischen Bauen und Sanierens vorgelegt. Die Fördersummen sind im Vergleich zum Vorjahr eingebrochen. (enbausa.de, 14.8.19 8:09)
  • Wallboxen-Test 2019: Die Geräte erfüllen ihre Aufgaben zuverlässig Wer sich ein Elektroauto zulegt, braucht eine Ladestation für zuhause - - eine sogenannte Wallbox. Nachdem der ADAC bereits 2018 zwölf Geräte - getestet hat, wurden nun sechs weitere Wallboxen einem Systemvergleich - unterzogen. Berücksichtigt wurden dabei auch Modelle, die beim ersten - Test noch nicht verfügbar waren. (Sonnenseite, 14.8.19 8:18)
  • Warum Deutschland jetzt Kredite aufnehmen sollte Klimaschutz, Wohnen, schnelles Internet: Der Staat soll in die Infrastruktur investieren, sagt der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Michael Hüther. Warum er das gerade jetzt richtig findet, erklärt er im F.A.Z.-Gespräch. (FAZ.NET, 14.8.19 7:25)
  • Monatliche Zahlung statt Werbung: So viel Umsatz würden YouTube und Co. machen Wie viel Umsatz würden Facebook, WhatsApp, YouTube und Co. generieren, wenn sie monatlich von ihren Nutzern bezahlt werden? Das hat eine Studie untersucht. - Der Beitrag Monatliche Zahlung statt Werbung: So viel Umsatz würden YouTube und Co. machen von Christian Erxleben erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 14.8.19 6:50)
  • Die Zahl der Ladepunkte für Elektroautos nimmt stark zu Die geringe Verbreitung von öffentlich zugänglichen Lademöglichkeiten für E-Autos bremst die Nachfrage nach den Stromern. Nun schreitet der Ausbau zügig voran – dennoch gibt es bundesweit bislang nur 20.500 Ladepunkte. (DIE WELT - Wirtschaft, 14.8.19 6:25)
  • Sharing Economy | Geteilter Müll ist vielfacher Müll Unsere Kolumnistin vermisst die Zeiten, in denen Start-ups nur den digitalen Raum vollmüllten Ich weiß, man soll die guten alten Zeiten nicht glorifizieren, aber ich bin jetzt langsam in einem Alter, in dem man das ab und an mal machen muss. Zum Beispiel, wenn ich nach der Arbeit, am Feierabend zu Hause, auf meinem Fensterbrett lehne, auf meine Straße runterschaue – und mich über E-Roller, Jump-Bikes und anderen Leihfahrräderschrott aufrege. Da stehe ich dann und denke, ach, war das schön, als die Start-ups und Tech-Unternehmen nur unser Internet, unsere Smartphones und iPads vollgemüllt haben und nicht auch noch meine Straße und die ganze Stadt. Meine Straße ist nicht mal besonders groß, in Sichtweite meines Fensters stehen fünf E-Roller – jeweils zwei davon als Paare abgestellt, einer liegt einfach so umgekippt rum –, zwei neonrote (ja, diese abscheuliche Farbe gibt’s neuerdings!) Jump-Bikes vom Klassenfeind Uber un... >| (der Freitag, 14.8.19 6:00)
  • Grenzwerte für Klimaschutz: 22 Bundesstaaten klagen gegen Trumps Kohlepolitik Von einem Kohleausstieg will Donald Trump nichts wissen, sondern die Grenzwerte sogar aufweichen. Dagegen formiert sich nun Widerstand, auch aus einem besonders wichtigen Bundesstaat. (FAZ.NET, 14.8.19 6:40)
  • In Welzow entscheidet sich die Klimapolitik Brandenburgs Wird es einen Tagebau Welzow-Süd II geben? Und wann schließt in der Lausitz das letzte Kohlekraftwerk? Fragen, auf die es nach den Brandenburger Landtagswahlen am 01.09. erste Antworten geben wird. Die Meinungen der Parteien gehen weit auseinander. (energiezukunft: RSS Feed, 14.8.19 7:00)
  • Umweltkriminalität kostet Weltwirtschaft Milliarden [Business] Forscher fordern gezielt nachhaltige Entwicklung, die bedachtes Angehen des Problems braucht - Transnationale Umweltkriminalität wie Wildtierschmuggel, illegale Rodungen oder das unkontrollierte Ablagern von Elektroschrott in Entwicklungsländern kosten die Weltwirtschaft geschätzte 91 bis 259 Mrd. Dollar. Das besagt eine aktuell in "Nature Sustainability" http://nature.com/natsustain erschienene Studie. Ohne konkrete, bedachte Schritte, um das Problem anzugehen, könne das Frieden, soziales Gefüge und somit nachhaltige Entwicklung demnach gefährden. (pressetext.switzerland News, 14.8.19 6:10)
  • Waffen und Öl im Ethikfonds Ökologische und soziale Aspekte bei Portfolios werden für viele Anleger immer wichtiger und hat auch das Segment der börsengehandelten Indexfonds erfasst. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 14.8.19 6:00)


13.08.2019[Bearbeiten]

  • Viele Velos – weniger Verkehrstote Velofahren in einer Stadt gilt als gefährlich. Dabei könnte eine hohe Velodichte den gesamten Stadtverkehr sicherer machen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 13.8.19 23:43)
  • Klimaschutz: Angela Merkel befürwortet CO2-Zertifikatehandel In Stralsund hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel für die Bepreisung von CO2 ausgesprochen. Dabei sei der Handel mit CO2-Zertifikaten die zielgerechtere Lösung. ( ZEIT ONLINE, 13.8.19 23:01)
  • Studie: Eine neue Chance für die deutsche Solarindustrie Die deutschen Photovoltaik-Hersteller sind tief gefallen, heute ist der Markt fest in chinesischer Hand. Das lässt sich rückgängig machen, verspricht eine Studie – wenn sich Europa zusammentut. (FAZ.NET, 13.8.19 17:52)
  • Climate Shocks Could Reverse Gains in Child Malnutrition Drought fueled by global warming could exacerbate food insecurity, particularly in developing countries - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 13.8.19 21:25)
  • Armes Klima Markus Drescher über Betroffene und Verursacher des Klimawandels (Neues Deutschland, 13.8.19 17:34)
  • Studie über Airbnb: Sharing-Modelle sind nicht so nachhaltig wie ihr Image Blablacar, Airbnb, Kleiderkreisel – die Kultur des Teilens boomt. Häufig wird suggeriert, durch die „Sharing-Plattformen“ auch noch etwas für die Umwelt zu tun. Doch genau das Gegenteil ist der Fall, so eine neue Studie. (FAZ.NET, 13.8.19 20:19)
  • Mehrheit der Bevölkerung mit Demokratie in Deutschland unzufrieden Mehr als 53 Prozent der Deutschen sind einer Studie zufolge unzufrieden mit der Demokratie. Im Osten herrscht dabei mehr Unzufriedenheit als im Westen. Einer politischen Forderung der SPD stimmten besonders viele Menschen zu. (DIE WELT - Politik, 13.8.19 20:00)
  • Ist das neue Milchlabel reine Geldmacherei? Die Milchbranche führt ein neues Nachhaltigkeits-Label ein. Der Konsumentenschutz spricht von einem Etikettenschwindel. (SRF News Schweiz, 13.8.19 20:17)
  • Vereinte Nationen: Der Klimawandel bedroht die Nahrungsversorgung Die komplette Menschheit mit Nahrung zu versorgen, ist seit jeher eine Herausforderung. Derzeit leiden weltweit etwa 800 Millionen Menschen an Hunger, und die Situation wird nur noch schlimmer werden. Grund dafür ist in den Augen der Vereinten Nationen unter anderem der Klimawandel. Ein Bericht von mehr als 100 Experten aus 52 Ländern kam zu dem … (Trends der Zukunft, 13.8.19 19:01)
  • Wissenschafter intensivieren den Kampf gegen den Hass im Internet Die Computerlinguistik hat jüngst gewaltige Fortschritte gemacht. Doch beim automatischen Erkennen von Hassbotschaften haben die Computer Mühe. (NZZ Digital Nachrichten aus der digitalen Welt, 13.8.19 18:22)
  • Klimacamp in Sachsen: Tanz und Schwitz für Pödelwitz Ein Festival für Klimaschutz: Über 1000 AktivistInnen diskutierten und tanzten beim Klimacamp Leipziger Land. Strom erzeugten sie selbst. mehr... (taz.de, 13.8.19 19:08)
  • No, Climate Change Will Not End the World in 12 Years Stoking panic and fear creates a false narrative that can overwhelm readers, leading to inaction and hopelessness - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 13.8.19 18:00)
  • Klimawandel: Afrikas Tropenwälder stoßen unerwartet viel CO2 aus Wo Wälder und Böden intakt sind, speichern sie Kohlendioxid. Doch Afrikas Tropenwälder geben große Mengen des Treibhausgases ab. Eine mögliche Ursache: degenerierte Böden ( ZEIT ONLINE, 13.8.19 17:37)
  • Africa's tropical land emitted more CO2 than the US in 2016, satellite data shows Africa's tropical land released close to 6bn tonnes of CO2 in 2016, according to data... - The post Africa's tropical land emitted more CO2 than the US in 2016, satellite data shows appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 13.8.19 17:00)
  • Blog: Willkommen in der GlüXX-Factory Hallo, ich bin Cordula Nussbaum. Seit 2008 veröffentliche ich in diesem BLOG Ideen für einen kreativ-chaotischen Lebenswandel und kreativ-chaotisches Zeitmanagement. Meine Leidenschaft gilt dabei den Out-of-the-Box-Denkern, den Bunten Vögeln, die mit herkömmlichen Tipps für „mehr“ Zeit oder ein erfolgreiches, zufriedenes Leben einfach nicht klar kommen. Nicht weil wir „zu blöd“ sind, um uns zu organisieren […] - Der Beitrag Blog: Willkommen in der GlüXX-Factory erschien zuerst auf GlüXX-Factory.de. - (GlüXX-Factory.de – Der BLOG von Cordula Nussbaum & Kreative Chaoten, 13.8.19 15:14)
  • Halsundbeinbruch Film: Wenn das Firmenlogo schwimmen geht Für das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich hat die Filmproduktionsfirma ein Logo entwickelt, das sich kreativ in Videos einbetten lässt. (Persoenlich.comNews, 13.8.19 16:30)
  • Diese Satellitenaufnahmen der Nasa zeigen einen „verstorbenen“ Gletscher Einst soll er so groß gewesen sein, wie die Fläche von Berlin-Mitte: Der Okjökull gilt als der erste isländische Gletscher, der dem Klimawandel zum Opfer fiel. Satellitenbilder der Nasa zeigen die gravierende Veränderung. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 13.8.19 16:47)
  • Für Klimabilanz: Keine Burger mehr an britischer Universität Aus Klimaschutzgründen verbannt das Goldsmith College Rindfleisch vom Campus. Anderswo gibt es fleischfreie Montage und zwei Londoner Unis machen sogar vor Boulevard-Zeitungen nicht halt. (FAZ.NET, 13.8.19 16:51)
  • Doubling down Over the recent decade, total human impacts to the world's oceans have, on average, nearly doubled and could double again in the next decade without adequate action. That's according to a new study by researchers from the National Center for Ecological Analysis and Synthesis (NCEAS) at UC Santa Barbara. (EurekAlert! - Breaking News, 13.8.19 6:00)
  • Brandbeschleuniger Internet Nicht nur Flugverkehr und traditionelle Industrie heizen die Klimakrise an: Auch die Digitalisierung treibt den CO2-Ausstoß in die Höhe >| (www.brodnig.org, 13.8.19 15:34)
  • Viele Tierbestände seit 1970 mehr als halbiert Die Umweltstiftung WWF schreibt in einem Bericht von «leeren Wäldern» in manchen Regionen. Mit Folgen für das Klima. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 13.8.19 14:34)
  • Tabakproduktegesetz: Werbung wird zum Sündenbock gestempelt KS/CS Kommunikation zeigt sich befremdet über die Forderungen der ständerätlichen Gesundheitskommission. (Persoenlich.comNews, 13.8.19 14:19)
  • Salzburger Klimagespräche Bei den Salzburger Festspielen inszenierte Peter Sellars die Mozart-Oper "Idomeneo" als Ökodrama. Er durfte auch die Festrede halten und sprach über Raubbau und Klimawandel. Zum Glück war alles nur gespielt, und das auch noch sehr schön. - (klimareporter°, 13.8.19 12:27)
  • Zweite Chance für Solarzellen "Made in Germany"? Nach schwachen Jahren rechnet die Solarbranche in Deutschland wieder mit Zuwachs. Sogar eine Rückkehr der Fertigung von Solarzellen wird für möglich gehalten. - (bizzenergytoday.com, 13.8.19 14:14)
  • Blaupause für künftige Bauprojekte Kraft-Wärme-Kälte-Lösung in SMP-Neubau schafft optimale Arbeitsbedingungen für Mensch und Maschine. Hohe Energieeffizienz im Fokus - (IKZ: Neueste Nachrichten, 13.8.19 10:44)
  • Mehr Jugendschutz: Gesundheitskommission will Tabakwerbung teilweise verbieten Die Gesundheitskommission des Ständerates will Kinder und Jugendliche vor dem Konsum und dem Kontakt mit Tabakprodukten besser schützen. Werbung in Zeitungen, Zeitschriften, Publikationen sowie auf Internetseiten soll verboten und die Verkaufsförderung und das Sponsoring eingeschränkt werden. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 13.8.19 13:27)
  • ROK: Diese Espresso-Maschine kommt ohne Strom und Plastikmüll aus Der kleine Espresso nach dem Essen erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Die Preise für die entsprechenden Maschinen variieren allerdings sehr stark. Sie beginnen im zweistelligen Bereich und gehen bis hin zu hohen vierstelligen Summen. Fast immer verbrauchen die Geräte aber jede Menge Strom. Einige der Maschinen lassen sich zudem nur mit Plastik-Pods … (Trends der Zukunft, 13.8.19 13:16)
  • Der lange Weg zum klimaneutralen Kerosin Anders als im Straßenverkehr fehlt es beim Fliegen bislang an klimaneutralen Antriebsalternativen. Bietet synthetischer Sprit aus Öko-Strom einen Ausweg? - (bizzenergytoday.com, 13.8.19 11:56)
  • Verheerende Bilanz nach zwei Jahren Mieterstromgesetz „Die aktuellen Zahlen der Bundesnetzagentur belegen das Versagen der Klimapolitik der Bundesregierung“, so die Bilanz von Haus & Grund Präsident Kai Warnecke zwei Jahre nach Inkrafttreten des Mieterstromgesetzes. (enbausa.de, 13.8.19 11:37)
  • Ideenschmiede diskutiert effiziente CO2-Bepreisung Mit Experten aus verschiedenen Bereichen diskutiert die Deutsche-Energie-Agentur (dena) im Rahmen einer Ideenschmiede über eine effiziente CO2-Bepreisung. Diese sei ein entscheidendes Instrument in der Klimapolitik, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Dena-Geschäftsführung. >| (enbausa.de, 28.8.19 7:21)
  • Debatte um CO2-Ausstoss – Das grosse Klima-Potenzial der Schweizer Gebäude Wohnhäuser und Bürogebäude brauchen 40 Prozent unserer Energie und sind für einen Drittel des CO2-Ausstosses der Schweiz verantwortlich. Im Gebäudebereich besteht also ein beträchtlicher Hebel für die Klimapolitik. Wie dieser Hebel genutzt werden sollte, ist Thema von gleich zwei Studien, die heute publiziert worden sind. (www.srf.ch, 13.8.19 12:15)
  • Schweiz soll Klimaziel mit Solarenergie erfüllen können Mit Energie-Bauten und ganzflächig solarer Dachnutzung könnte das Pariser Klimaabkommen gemäss einer Studie eingehalten werden. (www.tagesanzeiger.ch, 13.8.19 10:22)
  • WWF-Rating: Kantone versagen in der Gebäude-Klimapolitik Jung und Alt versammeln sich seit Monaten auf der Strasse und rufen in ihren Protesten zu mehr Klimaschutz auf. An den Kantonen scheint dies spurlos vorbeizugehen. Laut neustem WWF-Rating erreicht einzig Basel-Stadt die zweithöchste Kategorie «engagiert» in der Gebäude-Politik. (www.wwf.ch, 13.8.19 10:19)
  • Endlich mal tun, was zu tun ist! Die "Abwrackprämie für Ölheizungen" ist ein Öko-Remix von 2008, als der Staat großzügig Geld ausschüttete, um die deutsche Autoindustrie zu schützen. Zuallererst sollte man die Förderung von Ölheizungen abschaffen. Für Klimaschutz und Energiewende wäre es aber effektiver, den Einbau neuer fossiler Heizanlagen im kommenden Jahrzehnt zu untersagen. - (klimareporter°, 13.8.19 7:07)
  • Schweiz soll Klimaziel mit Solarenergie erfüllen können Mit Energie-Bauten und ganzflächig solarer Dachnutzung könnte das Pariser Klimaabkommen gemäss einer Studie eingehalten werden. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 13.8.19 10:00)
  • Klimapolitik der CDU/CSU: Der Wankelmut muss beendet werden Abwrackprämien für Ölheizungen, Öko-Autos: Nach 15 verlorenen Jahren entdecken die Konservativen die Klimapolitik. Viel Zeit haben sie nicht. mehr... (taz.de, 13.8.19 10:11)
  • Warum ein Blog immer noch für jedes Unternehmen relevant sein sollte Innerhalb der Unternehmenskommunikation haben Corporate Blogs in den letzten Jahren einen wichtigen Platz eingenommen. Doch häufig bleibt der Erfolg aus, da es den Unternehmen an einer ausgefeilten Kommunikationsstrategie innerhalb ihres Content Marketing mangelt. Die Möglichkeiten eines Unternehmens-Blogs sind vielfältig. Als ein multimediales und interaktives Werkzeug innerhalb des Content Marketing kann er für die Publikation vieler verschiedener Informationen […] - Der Beitrag Warum ein Blog immer noch für jedes Unternehmen relevant sein sollte von Sponsor [Anzeige] erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 13.8.19 9:50)
  • Erste CO2-Tracking-App in Vorbereitung Das Start-up worldwatchers entwickelt mit dem Wuppertal Institut eine Handy-Anwendung, die den persönlichen CO2-Wert ermittelt (Wuppertal Institut, 13.8.19 9:33)
  • Intelligente Innovationen am konkreten Projekt - - - - Während andere Messen ein befristetes Dasein darben, weist die alle zwei Jahre stattfindende Swissbau erfreuliche Besucherzahlen aus. Das hat nicht zuletzt mit neuen, innovativen Ausstellungsformaten zu tun, die den Pfad der klassischen Messe verlassen. Eines dieser Formate wurde 2018 ins Leben gerufen und soll 2020 weitergeführt werden. Namentlich das Swissbau Innovation Lab. - - - - Die Sonderschau für digitale Transformation besteht einerseits aus dem Innovation Village, wo Produkte und Lösungen führender Brands im Digialisierungsbereich anschaulich und interaktiv inszeniert werden. Das Village wird bei seiner Neuauflage zusätzlich um einen Startup-Hub erweitert, der ideenreichen Jungunternehmen eine ideale Plattform bietet. Zudem können sich Aussteller neu mit ihren Innovationen als Satellite-Partner bewerben. Die ausgewählten Aussteller sind mit einem Infopoint direkt am eigenen Messestand als Partner des Swissbau Innovation Labs dabei. Mit dem... >| (Startseite ?CH - meter, 13.8.19 9:23)
  • Verizon: Blog-Plattform Tumblr wird verkauft Der Betreiber der bekannten Blogging-Software WordPress will Tumblr unverändert weiterführen. (Persoenlich.comNews, 13.8.19 9:43)
  • Unterschätzte Gefahr: 40 Prozent der US-Wälder sind durch invasive Schädlinge bedroht Bäume wirken wie ein natürlicher CO2-Speicher. Großflächige Aufforstungsprogramme können daher einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Mindestens ebenso wichtig ist es aber, die schon vorhandenen Wälder zu schützen. Dass dies gar nicht so einfach ist, zeigt sich aktuell in den Vereinigten Staaten. Dort haben viele Bäume nämlich nicht nur mit der großen Hitze, langen Trockenphasen … (Trends der Zukunft, 13.8.19 9:03)
  • Waldexkursion zeigt Klimawandel in Theorie und Praxis (EnergieAgentur.NRW, 12.8.19 12:00)
  • Umweltpolitik der Konservativen: Die Ergrünung der Union Mit Klimapolitik will die Union ihrem derzeit gefährlichsten Gegner, den Grünen, Wähler*innen abspenstig machen. Kann das klappen? mehr... (taz.de, 13.8.19 8:03)
  • Co-Working-Projekte fernab der Stadt: Homeoffice in der Landkommune Die Digitalisierung der Arbeitswelt ermöglicht neue Wohn- und Arbeitsprojekte auf dem Land – eine Chance für demografisch angeschlagene Regionen. mehr... (taz.de, 13.8.19 8:13)
  • IMI: Smart Home: Mehrwert durch kompetenten Service Smart Home ist derzeit eines der präsentesten Themen in der SHK-Branche, hat IMI für sich erkannt. Denn Hausbesitzer und -bewohner würden sich von der Technologie neben einer effektiven Kontrolle über die Heizung vor allem mehr Komfort erhoffen. „Bei der Auswahl und Installation eines Smart-Home-Systems nehmen viele Kunden professionelle Unterstützung in Anspruch“, weiß IMI aus eigener Erfahrung. „Fachhandwerker, die den Trend aufgreifen und eine kompetente Beratung sowie fachmännische Inbetriebnahme anbieten, können daher auf entsprechende Anfragen reagieren und sich so neue Aufträge und einen erweiterten Kundenstamm sichern.“ - (IKZ: Neueste Nachrichten, 13.8.19 7:27)
  • Erheblicher Auslegungsspielraum gegeben Das Mysterium der geschuldeten Revisionsunterlagen und die Übertragung auf das „as built“-Modell in der BIM-Methode - (IKZ: Neueste Nachrichten, 13.8.19 8:08)
  • GLOBAL 2000: Fünf Klimafragen an die SpitzenkandidatInnen zeigen große Unterschiede der Parteien auf - - - - - - - - Wien, am 13. August 2019 - Die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 veröffentlicht heute das Ergebnis einer Befragung der SpitzenkandidatInnen von Parteien zum Thema Klimaschutz. Befragt wurden SpitzenkandidatInnen aller Parteien, die im Parlament sind, sowie Parteien mit guten Aussichten auf den Einzug, also ÖVP, FPÖ, SPÖ, NEOS, Liste Jetzt und die Grünen. Den SpitzenkandidatInnen wurden fünf Fragen* zu Vorschlägen von GLOBAL 2000 gestellt, denen besondere Bedeutung beim Klimaschutz zukommt. Von der FPÖ kam trotz mehrfachem Nachfragen keine Antwort. „In Summe zeigt sich, dass viele unserer Vorschläge von einem breiten Parteienspektrum unterstützt werden. Die Parteien sind sich einig, dass mehr in Klimaschutz investiert werden muss. Für eine Klimaschutzmilliarde im nächsten Budget sprechen sich aber dezidiert nur die SPÖ, NEOS, Grüne und Liste Jetzt aus. Damit könnten dringend no... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 13.8.19 7:46)
  • FLIR: Software zur automatischen Wärme­bild­verarbeitung FLIR stellt mit „FLIR Thermal Studio“ eine Wärmebild-Analyse- und Berichterstattungssoftware vor, mit der sich große Mengen an Wärmebildern und Videos auf einmal verarbeiten lassen. Die Anwendung bietet dazu Mess- und Formelberechnungsfunktionen sowie Analysevorlagen für die Nach- und Weiterverarbeitung an. Zudem können u.a. Ansichten und Diagramme aus mehreren aufgezeichneten Quellen sowie der Export in verschiedene Dateiformate erstellt werden. Das Programm ist mit Windows 7, 8 und 10 kompatibel, ohne dass Microsoft Office benötigt wird. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 13.8.19 6:56)
  • Kantone machen ihre Hausaufgaben nicht Die Kantone machen zu wenig für den Klimaschutz, sagt der WWF Schweiz. Konkret geht es um die Sanierung von Gebäuden. (SRF News Schweiz, 13.8.19 6:53)
  • Die Industrie sollte sich über einen Kohleausstieg freuen Sollte der Kohlekompromiss endlich umgesetzt werden, haben Energieexperten bereits einen Gewinner ausgemacht: die deutsche Industrie. Denn günstiger Strom aus Erneuerbaren Energien wird für energieintensive Betriebe künftig sehr nützlich sein. (energiezukunft: RSS Feed, 13.8.19 7:00)
  • Das Matterhorn taut langsam auf Nach einem Felsabbruch am Matterhorn ist klar: Es tut sich etwas im Berg. Was genau wissen Forscher noch nicht. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 13.8.19 6:00)
  • Besuch bei etwas andern Nachbar*innen - - - - Wohnort Viererfeld. Die Wagenleute haben sogar eine Adresse. Aber eine Rechnung bringt der Pöstler selten. Die jungen Leute leben weitgehend autonom, mit Laptop und Hacke, Bohrmaschine und Solarmodul. Am Mittag gibts veganen Eintopf aus Gemüse, das der Grossverteiler aussortiert hat. Bald schon kommen Kohl, Kartoffeln und Bohnen vom eigenen Pflanzblätz dazu. - - (Journal B, 13.8.19 7:15)
  • Der entlarvte Holocaust-Hochstapler Als angeblicher Überlebender der Nazi-Vernichtungslager erlangte Bruno Dössekker alias «Binjamin Wilkomirski» Weltruhm. Heute lebt er zurückgezogen im Thurgau – und findet immer noch Nachahmer, wie der Fall einer deutschen Bloggerin zeigt. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 13.8.19 5:35)
  • Ärger wegen Abfall, Lärm und Menschenmassen: In der Stadt Zürich schwindet die Toleranz für Grossevents Mehrere Grossanlässe haben sich in den letzten Jahren aus Zürich verabschiedet. Die Veranstalter fühlen sich vom Zürcher Stadtrat im Stich gelassen. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 13.8.19 5:00)
  • CO2-Steuer wäre nicht verfassungswidrig Umweltministerium widerspricht Gutachten. In der Debatte um eine Besteuerung von CO2-Emissionen sind juristische Berater des Deutschen Bundestags zu dem Ergebnis gekommen, dass eine solche Steuer nicht verfassungsgemäß wäre. Das Bundesumweltministerium widerspricht jedoch der Beurteilung. (Sonnenseite, 13.8.19 4:18)
  • Klimaschutz in den eigenen vier Wänden Deutsche Umwelthilfe stellt Sanierungsmaßnahmen für den kleinen Geldbeutel vor. (Sonnenseite, 13.8.19 2:18)

12.08.2019[Bearbeiten]

  • Energieverband: Erhebliches CO2-Einsparpotenzial bei Ölheizungen Der Energieverband BDEW sieht bei einem Austausch alter Ölheizungen ein erhebliches CO2-Einsparpotenzial. Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer sagte am Montag in Berlin: "Eine Abwrackprämie für alte Ölheizungen kann klimapolitisch sehr relevant sein." Das Klimakabinett müsse aber die richtigen Anreize setzen. Der Austausch sei bisher sehr kompliziert. (www.handelsblatt.com, 12.8.19 18:57)
  • So kühlen Sie urbane Hitzeinseln – Energy Challenge Das Phänomen der urbanen Hitzeinsel verschont auch Schweizer Städte nicht. Je wärmer es während des Sommers wird, desto mehr muss man in urbanen Gebieten und Bauten für Kühlung sorgen. Energieeffiziente Methoden sind gefragt. (commercial-publishing.ch, 12.8.19 17:50)
  • Energie für Haus und Netz Solaranlagen auf den Dächern von Wohnhäusern produzieren oft genau dann Energie, wenn die Bewohner sie nicht nutzen können. Stationäre Batterien erlauben es, diese Energie erst abends, nachts oder an einem Regentag zu nutzen. Ein Forschungsprojekt an der Empa untersucht, ob der Einsatz stationärer Batterien für die Verbraucher wirtschaftlich sinnvoll ist – und gleichzeitig Vorteile für […] - The post Energie für Haus und Netz appeared first on www.gebaeudetechnik-news.ch. - (www.gebaeudetechnik-news.ch, 8.8.19 17:34)
  • Neue EU-Richtlinie stärkt Bürgerenergie in Europa Während in Deutschland die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Energiegenossenschaften wenig Anlass zur Freude bieten, hat sich die Situation auf europäischer Ebene zuletzt zum Positiven gewendet. Mit der Überarbeitung der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie wurden erstmals „Renewable Energy Communities“ im europäischen Recht verankert. (energiezukunft: RSS Feed, 12.8.19 18:14)
  • Debatte über neue Schulden für mehr Klimaschutz Was ist wichtiger: Ein ausgeglichener Haushalt oder besserer Klimaschutz? Beides - sagt die Regierung. Aber ist das finanziell überhaupt machbar? Für die Grünen ist die Sache klar. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 12.8.19 17:41)
  • Die Grünen: Der Schein trägt Die Grünen nennen ihre Politik gerne radikal. Wer das glaubt, sollte mal ihr Programm lesen. Wenn es verwirklicht wird, ändert sich: Nicht viel. (www.zeit.de, 12.8.19 17:40)
  • Tipping the balance - - - © adelphi - - - - In Deutschland wird die Einführung von Preisen für Treibhausgase derzeit intensiv diskutiert. In manchen Ländern und Regionen der Welt wird sie bereits als wirksames Klimaschutzinstrument genutzt, in anderen wird ihre Einführung vorbereitet oder, wie in Deutschland, noch geprüft und von Teilen der Öffentlichkeit kritisch beleuchtet. Wie effektiv die Kohlenstoffbepreisung sein kann, hängt von vielen Faktoren ab, die in der Studie „Tipping the Balance“ untersucht werden. - Das Instrument der Kohlenstoffbepreisung bietet einerseits die Möglichkeit, die Kosten des Klimawandels auf die Sektoren zu verlagern, die auch maßgeblich hierfür verantwortlich sind. Gleichzeitig werden Anreize für Unternehmen und Konsumentinnen und Konsumenten geschaffen, Emissionen einzusparen. Andererseits gibt es zum Teil erheblichen Widerstand, wie beispielsweise die Proteste der Gelbwesten in Frankreich gezeigt haben. Bei der Aus... >| (adelphi - NEWS, 12.8.19 14:23)
  • Unternehmen nachhaltig aufstellen – eine neue Studie weist den Weg „Eine Formel für nachhaltigen Erfolg?“ - Die heute veröffentlichte Studie des Umweltgutachterausschusses vergleicht zwei Instrumente für nachhaltige Unternehmensführung und Unternehmensberichterstattung – Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) und Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK). - (adelphi - NEWS, 12.8.19 14:48)
  • Klimawandel: Es geht nicht ohne Inlandsflüge! Das Verbot von Inlandsflügen hätte zur Folge, dass wieder mehr Leute das Auto nehmen. Dem Klima würde das nicht nützen. (FAZ.NET, 12.8.19 16:38)
  • Europa trinkt Latte macchiato, im Mittelmeer ertrinken Menschen Während im Meer Menschen ertrinken, schottet sich ein saturiertes Europa vor Angst um Wohlstand und Sicherheit weiter ab, hetzt gegen Helfer, die Menschenleben retten, und lässt sich von Fake News verführen. Ein Appell für mehr Menschlichkeit. (DIE WELT - Wirtschaft, 12.8.19 15:36)
  • Diese LKW-Plane kann Strom erzeugen Lkw der Zukunft erzeugen künftig einen Teil des Stroms, den sie verbrauchen – etwa zum Klimatisieren der Fahrerkabine und für andere Verbraucher – während der Fahrt selbst. Möglich ist das durch Planen, die mit Solarzellen beschichtet sind. Diese schützen, wie derzeit eingesetzte Planen, die wertvolle Fracht vor der Witterung. Den Strom erzeugenden Stoff haben Forscher … (Trends der Zukunft, 12.8.19 14:36)
  • Dieser 40-Tönner fährt rein elektrisch – und für die Post Der Verbrauch fossiler Ressourcen? Null. Der Strom? Kommt vom eigenen Dach. Das Geräusch: Surren statt Brummen. Der erste E-40-Tonnen-Lastwagen des Landes ist im Auftrag der Post in der Ostschweiz unterwegs. Ob das in der Praxis funktioniert? Ein Augenschein vor Ort. (post-medien.ch, 12.8.19 14:18)
  • Eine Fleischsteuer beschert uns das Nackensteak-Problem Eine höhere Mehrwertsteuer auf Fleisch soll einen Beitrag zu Klimaschutz und Tierwohl leisten. Doch genaues Nachrechnen zeigt: Der Konsum würde zwar teurer, die Ziele aber kaum erreicht. Und sie träfe die falschen Produkte. (DIE WELT - Wirtschaft, 12.8.19 13:54)
  • Empa-Forscher arbeiten am Recycling von Elektroauto-Batterien Auf Schweizer Strassen fahren immer mehr Elektroautos. Forscher der Empa suchen nach einer Methode, um die ausgedienten Antriebsbatterien wiederzuverwerten. Den Anstoss dazu gab der Verband der Schweizer Auto-Importeure. (Neue Zürcher Zeitung - Wissenschaft, 12.8.19 13:53)
  • Wohin mit den alten Batterien? Die Zulassungszahlen von Elektroautos steigen stark an. Doch wohin mit den alten Antriebsbatterien? Der Importeurverband Auto-Schweiz strebt eine Recyclinglösung für die Branche an. Spezialisten der Empa unterstützen ihn. (www.admin.ch, 12.8.19 14:14)
  • Wie kann man Elektroauto-Batterien recyceln? Elektroautos sind kein Recyclingproblem. Forscher in der Schweiz suchen derzeit nach einer Methode, um die ausgedienten Antriebsbatterien wiederzuverwerten. (Tagesanzeiger Wirtschaft, 12.8.19 13:31)
  • Habeck äußert sich nach Gremiensitzung Union und FDP kritisieren den SPD-Vorstoß, zugunsten des Klimaschutzes neue Schulden zu machen. Unterstützung gibt es hingegen von Robert Habeck. Sehen Sie die Pressekonferenz mit dem Grünen-Chef nach der Gremiensitzung hier live. (DIE WELT - Politik, 12.8.19 13:33)
  • "(R)evelutionize Green Cities"- Challenge Unsere Umwelt ist dir wichtig und du möchtest den Wandel unserer Städte aktiv mitgestalten? Dann nimm an der “(R)evolutionize Green Cities” – Challenge teil! (Freie Universität Berlinübersicht , 12.8.19 13:20)
  • Faktencheck: Welches Auto hat die beste Klimabilanz? Eigentlich lässt sich die Frage ganz klar beantworten: Gar kein Auto. Die Herstellung eines Autos verschlingt große Mengen - an Rohstoffen und Energie, wobei wiederum große Mengen an klimaschädlichen Treibhausgasen freigesetzt werden. Von Volker Quachning (Sonnenseite, 12.8.19 12:48)
  • „Wir sind in der Rolle einer Quasi-Regierungspartei im Wartestand“ Das Thema Klimaschutz beschert den Grünen seit Monaten Rekord-Werte in Umfragen – andere Parteien ziehen nach und machen Vorschläge zur Klimapolitik. Doch bei deren Finanzierung gehen die Meinungen auseinander. (DIE WELT - Politik, 12.8.19 12:02)
  • Der Tourist von heute dokumentiert jeden seiner Schritte auf Social Media. Das verändert Dörfer, Bergbahnen und Restaurants – nicht nur zum Guten 72 000 Mal wurde #blausee auf Instagram benutzt. Nun ist es am Ufer des Berner Bergsees eng. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 10.8.19 6:30)
  • Die Stadt Zürich wird die Emus nicht mehr los Die Bewältigung des ERZ-Skandals zieht sich hin. Zumindest was die seltsamsten Auswüchse angeht: das Emugehege und das Oldtimermuseum. (Tagesanzeiger Zürich, 12.8.19 11:32)
  • Worauf man bei Klimaanlagen achten sollte Heiße Sommer: In diesem Jahr wurden hierzulande mehr Klimageräte verkauft als je zuvor. Gut für das Weltklima ist das nicht. (FAZ.NET, 12.8.19 10:44)
  • Smarte Thermostate senken Heizkosten Die Stiftung Warentest hat smarte Heizkörperthermostate unter die Lupe genommen. Das Urteil war durchwachsen. Die Note sehr gut gab es nicht, aber auch kein ungenügend. Sechs von zehn Systeme erhielten die Note gut. (enbausa.de, 12.8.19 9:45)
  • Der IPCC_Sonderbericht: Point of No Return „Der IPCC-Sonderbericht bestätigt, dass wir vor einem planetaren - Notstand stehen. Dass sich das Zeitfenster für entschlossene Maßnahmen - schnell schließt. Und dass die Kosten der Untätigkeit katastrophal sein - werden," so Johan Rockström, Direktor des PIK in Potsdam. (Sonnenseite, 12.8.19 11:18)
  • Mike Mohring fordert Energiekonzept zwischen Bund und Ländern „Ich halte nichts davon, mit Verboten zu agieren,“ sagt Thüringens CDU-Chef Mike Mohring. Bei Plastikverbrauch und Flügen könne jeder Bürger selber anfangen. In der Debatte um die Finanzierung von Klimaschutzprojekten könne der Staat ohne neue Schulden auskommen. (DIE WELT - Politik, 12.8.19 11:17)
  • "Mit Freiwilligkeit allein kommen wir nicht weiter" Annalena Baerbock und Robert Habeck begrüßen grundsätzlich, dass die CDU nun konkrete Klimaschutz-Pläne vorlegt. Die Umsetzung sei aber schlecht. (tagesspiegel.de: News, 12.8.19 11:04)
  • Die Stadt Zürich wird die ERZ-Emus nicht los Die Bewältigung des Skandals im Zürcher Entsorgungswesen zieht sich hin. Zumindest was dessen seltsamste Auswüchse angeht: das Emugehege und das Oldtimermuseum. (Tagesanzeiger Zürich, 12.8.19 10:43)
  • Schweizer Gewässer sind eine Müllhalde Freiwillige Taucher sammeln zwischen 500 Kilogramm und 7 Tonnen Abfall in Seen und Flüssen. Ganz schlimm ist es an einem Ort. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 12.8.19 10:37)
  • Traumschiffe - Kreuzfahrtschiffe schädigen die Umwelt, denn fast alle verbrennen Schweröl, das ein Abfallprodukt ist. Es entsteht bei der Herstellung von Benzin, Diesel und Heizöl. Dieses Abfallprodukt enthält eine hoch konzentrierte Ansammlung von Schadstoffen. Es ohne aufwendige Filterung zu verbrennen, stellt eigentlich ein Umweltverbrechen dar. Aber Kreuzfahrtschiffe fahren unbehelligt damit herum, und da es so praktisch ist, lassen sie ihre Motoren zur Stromerzeugung auch in den Häfen jener Städte laufen, die sie mit ihrer Visite beglücken. - - Das Gedrängel auf den Kreuzfahrtschiffen mit bis zu 5´600 Passagieren ist enorm, aber das eigentliche Problem besteht darin, dass diese Menschenmassen „Sehenswürdigkeiten“ besuchen. Venedig und Dubrovnik werden für die Einwohner nahezu unbewohnbar, wenn diese Horden für Stunden einfallen. - - Kreuzfahrten sind der Sektor in der Tourismusbranche, der am stärksten wächst. Entsprechend... >| (journal21, 12.8.19 10:42)
  • Arbeiterkammer fordert Rechtsanspruch auf Klimaanlage Die Arbeitnehmervertretung kritisiert die derzeit schwammige Regelung für hohe Temperaturen am Arbeitsplatz, die zudem als veraltet bewertet wird. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 12.8.19 10:14)
  • Warum Polizei und Feuerwehr noch immer fast nur Diesel fahren Für den Klimaschutz sollen Polizei und Feuerwehr in Berlin ihre Fahrzeugflotte auf alternative Antriebe umstellen. Doch die Technik erfüllt nicht die Ansprüche. (tagesspiegel.de: News, 12.8.19 9:58)
  • DiCaprio zeigt in „Ice on Fire“ die Herausforderungen der Klimakrise Sind Mega-Solaranlagen, Tang-Farmen und unterirdische CO2-Speicher die Zukunft? Produziert und erzählt von Leonardo DiCaprio zeigt der gefeierte HBO-Dokumentarfilm innovative Lösungen der Klimakrise auf. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 12.8.19 9:04)
  • Klimapolitik: Grüne unterstützen Kramp-Karrenbauers Vorstoß zu Ölheizungen Die Grünen begrüßen die jüngsten Vorschläge der CDU-Bundesvorsitzenden zum Klimaschutz. Gleichzeitig hagelt es jedoch auch Kritik dafür, dass die Bundesregierung noch immer den Einbau neuer Ölheizungen fördert. (FAZ.NET, 12.8.19 4:11)
  • Klimaanlage: Verschiedene Möglichkeiten für Mieter und Besitzer Angesichts der hohen Sommertemperaturen denken immer mehr Menschen über eine Klimaanlage nach. Was gibt es für Möglichkeiten? (Verivox Energie Nachrichten, 12.8.19 11:10)
  • Trockenstress: Wissenschaftler fordern weniger Vorschriften für die Genschere in der Landwirtschaft Die Dürre im vergangenen Jahr hat den deutschen Landwirten stark zugesetzt. Zukünftig könnten sie mit solchen Problemen aber noch deutlich öfter zu kämpfen haben. Denn Studien prognostizieren, dass rund die Hälfte der europäischen Agrarflächen bald von Trockenstress bedroht sein werden. Verantwortlich dafür: Der Klimawandel und die damit einhergehende Erderwärmung. Wissenschaftler arbeiten daher schon seit einiger … (Trends der Zukunft, 12.8.19 8:55)
  • So wollen SPD und Union dem Klimawandel begegnen Aus der GroKo kommen neue Vorschläge, um den Klimawandel zu bremsen. Umweltministerin Schulze will Plastiktüten verbieten, CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer eine Abwrackprämie für Ölheizungen einführen. Ein Gesamtkonzept gibt es bisher nicht. (DIE WELT - Politik, 12.8.19 7:30)
  • Dreifaches Zusammenspiel Die Kombination von Photovoltaik, CO2-Kälteanlage und Eisspeichertechnologie gleicht solare Leistungs-überschüsse oder -defizite aus. Ein Forschungsprojekt in einem Supermarkt mit Leuchtturmcharakter - (IKZ: Neueste Nachrichten, 12.8.19 8:28)
  • Warum die Umstellung auf Elektro und Co. stockt Für den Klimaschutz sollen Polizei und Feuerwehr in Berlin ihre Fahrzeugflotte auf alternative Antriebe umstellen. Doch die Technik erfüllt nicht die Ansprüche. (tagesspiegel.de: News, 12.8.19 7:31)
  • Bund geht gegen zu laute Motorräder und Autos vor Ein neues Lärmdisplay soll auf laute Fahrweise aufmerksam machen – in Deutschland sank damit der Lärmpegel signifikant. (Tagesanzeiger Schweiz, 12.8.19 6:29)
  • CO2-Steuer wäre nicht verfassungswidrig In der Debatte um eine Besteuerung von CO2-Emissionen sind juristische Berater des Deutschen Bundestags zu dem Ergebnis gekommen, dass eine solche Steuer nicht verfassungsgemäß wäre. Das Bundesumweltministerium widerspricht jedoch der Beurteilung. (energiezukunft: RSS Feed, 12.8.19 6:55)
  • «Viele teilen den Wunsch, ihre Ferien sinnvoll zu verbringen» Einem Bauern helfen oder in einer Hütte mit anpacken – Melanie Gubser vom Switzerland Travel Centre sagt, wie Voluntourismus in der Schweiz funktioniert. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 12.8.19 6:00)
  • Klimaschutz: Kaum Flugscham im Dax Dax-Konzerne nutzen nur zögerlich klimafreundliche Mobilität, zeigt eine Umfrage von ZEIT ONLINE. Einige mutige Ansätze bei Dienstreisen und Dienstwagen gibt es dennoch. ( ZEIT ONLINE, 12.8.19 6:05)
  • Weil das Land sich ändern musste: Marion Dönhoff wurde das Trauma der politischen und moralischen Katastrophe nie los Das Leben von Marion Dönhoff, der Grande Dame des deutschen Journalismus, berührt die geistigen Grundlagen der an Humusboden nicht besonders reichhaltig ausgestatteten Bundesrepublik. Eine sehr lesenswerte Biografie legt nun die Schichten der intellektuellen Formation der Bundesrepublik frei. (–- Neue Zürcher Zeitung, 12.8.19 5:30)
  • Harald Lesch: Missverständnisse zum Klimawandel aufgeklärt Die Welt eilt von einem Hitzerekord zum nächsten, hinter uns liegt der wärmste Juli seit Beginn der Temperaturaufzeichnung. (Sonnenseite, 12.8.19 5:48)
  • Der Wasserkraft geht in Bayern das Wasser aus In Bayern macht sich die Dürre ebenfalls bemerkbar. Wasserknappheit wird auch im sonst so regenreichen Freistaat zum Problem. Denn die Stromproduktion aus Wasserkraft bricht ein. Der Ausbau von Wind- und Sonnenenergie scheint dringend nötig. (Sonnenseite, 12.8.19 5:48)
  • Neues Ökolabel soll Schweizer Milchbauern aus der Krise helfen Nach jahrelangem Seilziehen haben sich Bauern und Industrie auf strengere Nachhaltigkeitskriterien in der Milchproduktion geeinigt. Die Einführung des neuen Standards wird jedoch von Misstönen begleitet. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 12.8.19 5:30)
  • Klimapolitik: Grüne unterstützen Kramp-Karrenbauers Vorstoß zu Ölheizungen Die Grünen begrüßen die jüngsten Vorschläge der CDU-Bundesvorsitzenden zum Klimaschutz. Gleichzeitig hagelt es jedoch auch Kritik dafür, dass die Bundesregierung noch immer den Einbau neuer Ölheizungen fördert. (FAZ.NET, 12.8.19 4:11)
  • Sauberes Trinkwasser und Strom für Afrika Millionen von Haushalten in Ostafrika haben noch immer keinen Zugang zu Strom und sauberem Trinkwasser. Mit dem Einsatz von Solarenergie möchten dies die drei Gründer des Unternehmens „Sahay Solar Engineering“ Sebastian Zenz, Maximilian Spannagel und Max Pohl in Zukunft ändern. (UmweltDialog, 12.8.19 2:00)
  • Rekord eingestellt Der Copernicus-Klimawandeldienst (Copernicus Climate Change Service, C3S) wird im Auftrag der Europäischen Union vom Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (EZMW) implementiert und bestätigt jetzt die weltweite Rekordtemperatur für Juli. (UmweltDialog, 12.8.19 1:00)
  • Carsharing: Noch nicht bei vielen Menschen angekommen? - Nur 5 Prozent potentielle Nutzer (oekonews.at, 13.8.19 0:00)

11.08.2019[Bearbeiten]

  • Warum die Umstellung auf Elektro und Co. stockt In Berlin sollen für den Klimaschutz Polizei und Feuerwehr die Fahrzeugflotte umstellen auf alternative Antriebe. Doch die Technik erfüllt nicht die Ansprüche. (tagesspiegel.de: News, 11.8.19 18:57)
  • Schulzes Plastiktüten-Vorstoß: Ein Verbot mit Symbolcharakter Politiker von Union und SPD überbieten sich derzeit mit Ideen für den Klimaschutz. Nun plant Umweltministerin Schulze ein Verbot von Plastiktüten - das allerdings eher Symbolcharakter hat. Von Matthias Reiche. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 11.8.19 18:29)
  • Umweltministerin Schulze will Plastiktüten verbieten SPD-Umweltministerin Svenja Schulze will Plastiktüten verbieten. Greta Thunberg, die Begründerin von Fridays for Future, besucht unterdessen den Hambacher Forst und fordert einen schnelleren Kohleausstieg. (DIE WELT - Wirtschaft, 11.8.19 16:10)
  • Ausbau der Windkraft stockt immer mehr Genehmigungsstau bei den Behörden, Flächenmangel und Proteste der Bevölkerung: Das Ausbautempo in der Windkraftbranche in Deutschland hat sich weiter verlangsamt. Im Jahr 2017 wurden sogar fast 30.000 Stellen gestrichen. (DIE WELT - Wirtschaft, 11.8.19 14:58)
  • Nachhaltigkeit: Das Ochsenherz und sein Charakter Anna Fritzsche lebte vier Sommer lang als Sennerin auf einer Alm. Nun hat sie ihren Hof in Oberbayern zum Biobetrieb umgebaut und experimentiert mit Gemüsesorten. Sie sagt: "Man kann mit so wenig Anbaufläche so viele Leute ernähren." (Topthemen - SZ.de, 11.8.19 13:42)
  • Abschlussbericht Tage der Sonne 2019 jetzt online Die Schweizerische Vereinigung für Sonnenenergie SSES koordinierte zwischen dem 25. Mai und dem 2. Juni 2019 zum fünften Mal die «Tage der Sonne». Die Veranstaltungsreihe wird in der Schweiz seit 2004 jährlich jeweils Anfang Mai -> weiterlesen - Der Beitrag Abschlussbericht Tage der Sonne 2019 jetzt online erschien zuerst auf SSES. - (SSES, 11.8.19 13:27)
  • Elektroroller: Das dreckige Schnurren Seit Juni fahren E-Scooter durch deutsche Städte. Spaßig, leise, ohne Abgase. Doch mehr Nachhaltigkeit im Verkehr bringen sie nicht. Erste Ökobilanzen sind ernüchternd. ( ZEIT ONLINE, 11.8.19 13:09)
  • Kramp-Karrenbauer will mehr Klimaschutz über Steuervorteile Abwrackprämie für Ölheizungen, bessere Steuerung von Abgaben, Gebäudesanierung: Die Union plant zahlreiche klimafreundliche Reformen. (tagesspiegel.de: News, 11.8.19 11:12)
  • Klimaschutz: Kramp-Karrenbauer fordert "Abwrackprämie" für Ölheizungen Um das Ziel einer "grünen Null" zu erreichen, also Klimaneutralität auf Bundesebene, sei außerdem eine Steuerreform nötig. (Topthemen - SZ.de, 11.8.19 10:12)
  • Festkörperbatterie überzeugt durch hohe Ionenleitfähigkeit Festkörperbatterien sind die zurzeit vielversprechendste Technologie, um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen. Ein Team der TU Graz hat gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der TU München und der belgischen Université Catholique de Louvain einen vielversprechenden kristallinen Ionenleiter vorgestellt. (enbausa.de, 11.8.19 7:07)
  • Hegelplatz 1 | Wenn ich vente, kann es etwas random werden Michael Angele hört der Jugend zu und lernt etwas über eine Welt, die nicht seine ist Kennen Sie den Ausdruck „venten“? Ich kannte ihn nicht, aber unsere Filmredakteurin kennt ihn. „Venten“ meint offenbar so viel wie „geistig durchlüften“; was in einem ist, mal rauslassen. Zum Beispiel: Ich finde die Pferdeschwanzmode bei Fussballerinnen sehr sexy, interessiere mich aber auch wirklich für die Spiele selbst. Ist das okay? „Venten“, sagt die Redakteurin weiter, ist so ähnlich wie „ranten“. Ein Wort, das seit Rezo enorm an Bedeutung gewonnen habe. Ich solle mir doch bitteschön das Video zu Ende anschauen, denn dort verwende der bekannte Influencer den Ausdruck. „Ich rante“ scheint mit „es bricht aus mir heraus“ nur schlecht übersetzt. Es kommt von „Rant“, aber ein Rant ist mehr als nur ein Ausbruch, ist fast schon eine literarische Form. Dazu gibt es kein Äquivalen... >| (der Freitag, 11.8.19 6:00)
  • Baurecht im Stockwerkeigentum – ein komplexes Konstrukt mit Fallstricken Das Stockwerkeigentum wie auch das Baurecht sind besondere Rechtsverhältnisse. Verschiedene Interessen müssen unter einen Hut gebracht werden. (–- Neue Zürcher Zeitung, 11.8.19 5:30)
  • Kramp-Karrenbauer fordert Abwrackprämie für Ölheizungen Um die Klimaschutzziele einzuhalten, schlägt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer eine grundlegende Steuerreform im Energiesektor vor. Ein Teil ihrer Ideen: eine Abwrackprämie für Ölheizungen. >| (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 11.8.19 3:21)
  • Gretas Grenzen Das Treffen der Klimajugend in Lausanne geriet zeitweise zum Fiasko. Höchste Zeit für eine moralische Abrüstung der Debatte. (Tages-Anzeiger Leben, 11.8.19 0:03)
  • Science – Climate change isn't an intangible future risk. It's here now, and it's killing us. Four hundred deaths in the Netherlands. More than 18,000 hospitalizations in Japan. An estimated 169 million people on alert in the United States. This isn't the plot of a disaster movie. The numbers reflect the impact of extreme heat waves that smothered countries around the world in July and early August, a phenomenon that scientists warn will intensify as the Earth warms. July was the hottest month on record, said Petteri Taalas, secretary general of the World Meteorological Organization, as he discussed the record. “This is not science fiction. It is the reality of climate change,” he said. “It is happening now, and it will worsen in the future without urgent climate action.” (www.washingtonpost.com, 11.8.19 0:35)
  • Köln: Faktencheck zur Klima-Kolumne von Konrad Adenauer Er sorgte mit seinem Gastbeitrag im EXPRESS für Gesprächsstoff: Konrad Adenauer, Kanzler-Enkel, wetterte gegen Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg (16). Auf Social Media häuften sich die Kommentare. EXPRESS hat Adenauers Thesen mit Hilfe des Umwelt-Bundesamtes, der WDR-Sendung „Quarks“ und des Deutschen Wetterdienstes gecheckt. Die Aussagen Adenauers legten den Verdacht nah, dass er in die Kategorie „Klimawandel-Leugner“ fällt. Aber was sagen die Fakten? (www.express.de, 11.8.19 0:15)
  • „Klima-Wahnsinn“ – Kölner Konrad Adenauer wettert gegen Greta Thunberg wegen Klima Der Kanzler-Enkel und Präsident des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins schreibt im EXPRESS. Es handelt sich um einen Gastbeitrag, der die Meinung des Autors widerspiegelt und nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss. „Zur Zeit kann man dem Klimawahnsinn kaum entgehen. Ich meine nicht so sehr, dass wir unter der Junisonne so geschwitzt haben und auch noch heiße Julitage haben werden. Ich bin mir gar nicht sicher, ob das mit dem sogenannten Klimawandel zu tun hat oder ihn geradezu darstellt. Nach den langfristigen Klimaaufzeichnungen haben sich die Mittelwerte nicht so sehr verändert. Wir brauchen etwas mehr Geduld, um aus unseren Beobachtungen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Auf jeden Fall brauchen wir kühlen Sachverstand und nicht die gegenwärtige Aufregung, die an Massenhysterie grenzt. Im Moment überholen sich die selbsternannten Klimaschützer und Parteistrategen mit täglich neuen Sparvorschlägen, die ich al... >| (www.express.de, 11.8.19 0:09)


10.08.2019[Bearbeiten]

  • Neue AKW rechnen sich nicht In der Schweiz werden Forderungen nach neuen Kernkraftwerken laut. Doch die Technologie hat in ihrer heutigen Form wohl keine Chance. Als Lösung stehen Solarenergie und Gaskraft im Fokus. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 10.8.19 21:45)
  • Politik - Söder for Future - Ist Klimaschutz nur Sache der Grünen? Nein, sagt Markus Söder. Der CSU-Chef verordnet seiner Partei und sich selbst mehr Nachhaltigkeit – und ruft Bayern zum ökologischen Musterland aus. Empfiehlt sich hier einer für höhere Ämter?Von Focus Magazin-Autor Jan W. Schäfer, FOCUS-Online-Autorin Sara Sievert, FOCUS-Online-Autor Marcel Wollscheid (FOCUS Online, 10.8.19 21:17)
  • Die smarte Stadt und ihr Klima [premium] Wien forciert seine Smartcity-Strategie. Die Presse am Sonntag geht der Frage nach: Was ist einesmarte Stadt, was bringt sie dem Klimaschutz, und wie intelligent ist Wien? (DiePresse.com - Schlagzeilen, 10.8.19 18:43)
  • Klimakrise in Kanada: Alberta gleicht einem Räucherofen Rauch und Smog statt klarer kühler Luft: Der Klimawandel zerstört die Idylle des kanadischen Westens. Und tötet dort Menschen. mehr... (taz.de, 10.8.19 18:07)
  • Was aus dem neuen IPCC-Sonderbericht folgt Land unter: Wir Menschen beuten unsere Böden, Wälder und Wiesen zu stark aus, ergibt ein neuer Sonderbericht des Weltklimarats. Einschätzungen, Erläuterungen und Forderungen von Experten aus Wissenschaft und Umweltbewegung. | Sonia Seneviratne: "Der IPCC-Land-Sonderbericht zeigt, dass nachhaltige Landnutzung eine zentrale Rolle in der Bewältigung der Klimakrise innehat. Während Aufforstung und die Produktion von Bioenergie helfen könnten, das globale CO2-Budget neutraler zu machen, können sie gleichzeitig auch Landdegradation verursachen oder die globale Produktion von Nahrungsmittel gefährden. Diese Risiken müssen alle sorgfältig abgewogen werden." (www.klimareporter.de, 10.8.19 18:13)
  • Diese Schlange bewegt sich seitwärts Die Sidewinder-Schlange berührt meist mit nur zwei Punkten des Körpers den Boden. Sie ist ein Vorbild für Entwickler von Robotern. (Tages-Anzeiger Wissen, 10.8.19 17:03)
  • Mit Kapitalismus gegen den Klimawandel Weg mit dem Staat, her mit dem Privateigentum. Wie man damit das Klima rettet, verrät der fünfte Teil unserer philosophischen Miniserie zum Klimawandel. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 9.8.19 8:51)
  • Religion reflektiert Über Letzte und vorletzte Dinge GlaubensfrageDer Klimawandel ist in aller Medien. Das miese politische und gesellschaftliche Klima für Christen weniger. Gibt es da auch einen Wandel? Einen Wandel zum Besseren? (DiePresse.com - Schlagzeilen, 10.8.19 15:32)
  • Darum bleibt der Durchbruch beim Mieterstrom aus Die Ausbauzahlen bei Mieterstromprojekten sind erschreckend niedrig. Eigentlich sollte das Mieterstromgesetzden Bau neuer Solaranlagen auf den Dächern städtischer Mietshäuservereinfachen. Dochbürokratische Auflagen und einschränkendeVorgaben verhindern das, monieren Kritiker. - (klimareporter°, 10.8.19 12:09)
  • Diese Wasserstoff-Idee soll das CO2-Problem der Heizung lösen Die Gasheizung wurde als Ursache von Emissionen in Großbritannien lange vernachlässigt. Jetzt soll ein Großversuch zeigen, dass Wasserstoff eine umweltfreundliche Alternative wäre. Dafür müssen nicht einmal neue Leitungen gelegt werden. (DIE WELT - Wirtschaft, 10.8.19 14:44)
  • "Fridays for Future" Europatreffen in Lausanne - Diese Woche trafen sich in Lausanne am europäischen Kongress von „Fridays for Future“ mehr als 450 Jugendliche, um über mehr Klimaschutz zu debattieren (oekonews.at, 11.8.19 0:00)
  • Bundestagsabgeordnete flogen 15 Millionen Kilometer Trotz Klimaschutz-Debatte bleiben die Bundestagsabgeordneten Vielflieger. Im vergangenen Jahr flogen sie einem Medienbericht zufolge deutlich mehr als noch 2017. Die Grünen kommen demnach auf die meisten Einzelreisen. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 10.8.19 13:37)
  • Der Klimastreik wird groß Der Unmut in der Gesellschaft wächst: Anfang der Woche hatte erst Verdi-Chef Bsirske zur Teilnahme an der Klima-Großdemo am 20. September aufgerufen, nun zog auch der Deutsche Gewerkschaftsbund nach. - (klimareporter°, 10.8.19 8:18)
  • Blogs | F.A.Z. Digitec Podcast: Die 10 wichtigsten Tech-Trends Wie gelingt es, mehr Menschen zu ernähren, die immer älter werden, einen wachsenden Energiebedarf zu decken und zugleich Umwelt und Klima zu schützen? Mit Technologie, sagen Fachleute des Weltwirtschaftsforums. (FAZ.NET, 10.8.19 9:48)
  • Bundestagsabgeordnete flogen 2018 deutlich mehr Der Klimaschutz zählt aktuell zu den meist diskutiertesten Themen in der Politik. Kein gutes Licht werfen da die zurückgelegten Flugmeilen auf die Abgeordneten. (tagesspiegel.de: News, 10.8.19 9:47)
  • Coca-Cola et PepsiCo claquent la porte du lobby américain du plastique Les deux premiers producteurs de bouteilles en plastique de la planète, Coca-Cola et PepsiCo, ont décidé de se retirer du principal organisme de lobbying de l'industrie du plastique au monde. Les deux géants étaient de plus en plus acculés par leurs investisseurs et leurs consommateurs les jugeant responsables de la pollution des océans. (www.novethic.fr, 10.8.19 8:22)
  • Grün ist auch ein Rot: Die Klimajugend gibt sich cool und pflegt den Sozialismus – ein Blick nach China sollte heilsam sein Bei den Klimaprotesten geht es um Umweltschutz, aber auch um Systemkritik. Radikale Linke, die die Demonstrationen gerne entern, wollen den «Kapitalismus versenken», um das Klima zu retten. Dumm nur, dass das Land mit dem gegenwärtig höchsten CO2-Ausstoss der Welt fest im Griff einer leninistischen Kaderpartei ist. (–- Neue Zürcher Zeitung, 10.8.19 5:30)
  • Hans Kaut: Hitachi – Neue Außeneinheiten Die Hans Kaut GmbH stellt die neuen Außeneinheiten der Serie „­SetFree Mini VRF“ vor. Im 2-Leiter-System liegt die Leistung zwischen 11 und 17 kW, im 2-/3-Leiter-System zwischen 22 bis 34 kW. Die 3-Leiter-Systeme bieten zusätzlich zum herkömmlichen Wärmepumpenbetrieb die Möglichkeit der Wärmerückgewinnung; ein gleichzeitiges Kühlen und Heizen ist also möglich. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 10.8.19 8:02)
  • Systemwandel statt Klimawandel In Sachen effektiver Klimaschutz ist die Zeit des Handelns extrem knapp geworden. Das gilt auch für Hessen. Der Wandel ganzer Systeme muss mutig angegangen werden und wir müssen aufhören, die Reichtumsproduktion einer Minderheit zu fördern. (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 10.8.19 7:10)
  • «Früher war man hier mutterseelenallein»: Wie Social Media den Tourismus verändert Tausende Likes für ein Selfie am Bergsee, fünf Millionen Klicks für das Video einer Standseilbahn: Dank Instagram und Co. werden kleine Tourismusdestinationen plötzlich weltweit bekannt. Doch der Hype hat auch Schattenseiten. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 10.8.19 6:30)
  • Der Wasserkraft geht in Bayern das Wasser aus In Bayern macht sich die Dürre ebenfalls bemerkbar. Wasserknappheit wird auch im sonst so regenreichen Freistaat zum Problem. Denn die Stromproduktion aus Wasserkraft bricht ein. Der Ausbau von Wind- und Sonnenenergie scheint dringend nötig. (energiezukunft: RSS Feed, 10.8.19 7:00)
  • Sommervögel: Das Leben in ein paar Flügelschlägen Die Kolumne «Wir Stadttiere» ist diesmal dem Kunstwerk unter den Insekten gewidmet: Es fliegt oft nur wenige Tage lang und spiegelt die Vielfalt dieses Daseins doch wie kaum eine andere Kreatur. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 10.8.19 6:00)
  • Klare Tendenzen bei Umfragen für das Thema Klimawandel Das Thema Klimawandel ist in aller Munde: Jeden Tag erscheinen neue Artikel, Aktionstage, beginnen neue gesellschaftliche und politische Diskurse. Die hohe Aufmerksamkeit, die dem Thema zu Teil wird, wird im aktuellen Stimmungsbild der Gesellschaft sichtbar. (Sonnenseite, 10.8.19 5:48)
  • Was der Kohlekompromiss für Deutschlands Energiewirtschaft bedeutet Welche Auswirkungen hat der Kohleausstieg auf den deutschen Stromsektor, die Klimaziele und Strompreise? Agora Energiewende hat die Ergebnisse der Kohlekommission strukturiert aufbereitet und deren energiewirtschaftliche Bedeutung analysiert. (Sonnenseite, 10.8.19 5:48)
  • Der Klimawandel kommt nicht – er ist bereits da! Experten erwarten bis 2050 bis zu zwei Milliarden Flüchtende, weil das Klima die Lebensgrundlage dieser Menschen zerstören wird. (Sonnenseite, 10.8.19 5:48)
  • Das Anwachsen der Verzweiflungskultur – wie sich Grosskonzerne mit prunkvollen Wörtern einnebeln Dass es darauf ankommt, wie man die Dinge benennt, hat mittlerweile auch das Management der Grossindustrie begriffen. In den boomenden Abteilungen für Unternehmenskultur wird oftmals ein Sprachgebrauch herangezüchtet, der es den Kunden erschwert, die Sachlage zu durchblicken. Zu verhüllen gibt es so einiges. (–- Neue Zürcher Zeitung, 10.8.19 5:30)
  • Skeptiker versus Progressive: Was die (richtig verstandene) Aufklärung uns gerade heute zu sagen hat Beide Typen berufen sich auf die Aufklärung, aber beide haben einen anderen Begriff von ihr: die Avantgardisten des Fortschritts und die Praktiker der Skepsis. Erstere haben zurzeit die Nase vorn – aber bringt deren Engagement die Menschheit wirklich weiter? Der junge Voltaire und Diderot hätten da wohl ihre Zweifel. (–- Neue Zürcher Zeitung, 10.8.19 5:30)
  • Bundesregierung stoppt Wald-Projekte in Brasilien Der Klimaschutz ist dem brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro ziemlich egal. Daraus hat die Bundesregierung jetzt Konsequenzen gezogen. 35 Millionen Euro Fördermittel sollen wegfallen. (Deutsche Welle, 10.8.19 4:48)
  • Bodenverbrauch heizt das Klima an - Mehr Hitzewellen durch Verlust unserer natürlichen Klimaanlage Boden (oekonews.at, 10.8.19 22:00)
  • Klimaschutz: Landwirtschaft braucht praxistaugliche Lösungen - Wissenschaft: Klimasenke Landwirtschaft nimmt mehr CO2 auf als sie verursacht (oekonews.at, 11.8.19 0:00)
  • AK for future: Eine Milliarde pro Jahr für den Klimaschutz! - Anderl: Jetzt investieren statt Klimakrise und Strafen riskieren: Mindestens zehn Milliarden Euro bis 2030 (oekonews.at, 10.8.19 23:00)
  • Kampf gegen Klimawandel: Inder pflanzen Millionen junge Bäume Die Zahlen sind gigantisch: Mehr als eine Million Menschen haben in Indien an nur einem Tag 220 Millionen Baumsetzlinge in die Erde gebracht. Die Aktion in Uttar Pradesh soll die Folgen des Klimawandels mildern. (Deutsche Welle, 10.8.19 1:48)
  • Ich bin auch ein AKW Kernkraftwerke müssen nicht gross sein. Weltweit wird an kleinen, modularen Reaktoren gebaut, die flexibler und sicherer sein sollen. Russland und China geben die Richtung vor. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 10.8.19 1:05)
  • Studie - Carsharing ersetzt das eigene Auto nur für Wenige - Wer überall mit seinem Handy ein Auto mieten kann, braucht kein eigenes mehr. Das versprechen viele Carsharing-Anbieter. Eine Studie zweifelt allerdings daran, dass viele Autofahrer deshalb auf ihre eigenen vier Räder verzichten. (FOCUS Online, 10.8.19 1:12)
  • Brände in Sibirien und Alaska feuern den Klimawandel an Waldbrände wie jetzt in Sibirien wären vermeidbar, werden aber immer häufiger. Die Folgen haben globale - und besorgniserregende - Ausmaße. (tagesspiegel.de: News, 9.8.19 23:54)

09.08.2019[Bearbeiten]

  • Gute Ernährung, Boden- und Klimaschutz gehen Hand in Hand Die nachhaltige Bewirtschaftung und der Erhalt von Landsystemen ist auch für den Klimaschutz wichtig. Dies zeigt der neueste Spezialbericht des Weltklimarats IPCC. Dabei spielen auch Massnahmen für eine gesündere Ernährung eine wichtige Rolle. Landsysteme bilden die hauptsächliche Lebensgrundlage für alle Menschen. Sie liefern Nahrung, Süsswasser und viele weitere Ökosystemdienstleistungen. Landsysteme spielen aber auch eine wichtige Rolle im Klimasystem, sind sie doch gleichzeitig sowohl eine Quelle als auch eine Senke von Treibhausgasen. In der Summe haben Landsysteme zwischen 2007 und 2016 der Atmosphäre fast 30 Prozent der menschengemachten CO2-Emissionen entzogen. Aufgrund des Klimawandels ist jedoch unsicher, ob dies auch in Zukunft so bleibt. (naturwissenschaften.ch, 9.8.19 23:17)
  • Schweizer Jugend forsch Entgegen den Prognosen vieler lebt die junge Klimabewegung immer noch — und ist bereit für die nächste Offensive. Kann sie mit ihren Protesten die Schweizer Politik verändern? (www.republik.ch, 9.8.19 23:14)
  • Concluding press release SMILE For Future Summit More than 450 young activists from 38 countries gathered, got to know each other personally and discussed the future of the movement. The week-long conference held in Lausanne from August 5 to 9 provided an unprecedented opportunity for the Fridays For Future movement to meet and exchange ideas. In over 60 workshops and working groups, discussions took place which were synthesized during three plenaries. The intense discussions reflected both the seriousness of the climate crisis and the diversity of the movement. Through this process the 450 FFF activists from all over Europe strongly united behind a core declaration and three fundamental demands directed to the ones in power: Ensure climate justice and equity. Keep the global temperature rise below 1.5  °C compared to pre-industrial levels. | Listen to the best united science currently available. (docs.google.com, 9.8.19 22:52)
  • Diese skandinavische Stadt soll im Jahr 2030 nahezu CO2-neutral sein (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 9.8.19 22:18)
  • Die Sicherheit der Stromversorgung kostet so viel wie nie Weil Leitungen für die Energiewende fehlen, nähern sich die Kosten für die Aufrechterhaltung der sicheren Stromversorgung Rekordwerten. Schon im Frühjahr entstand ein Aufwand von fast einer halben Milliarde Euro. Zahlen muss dafür der Verbraucher. (FAZ.NET, 9.8.19 22:03)
  • Auswertung von Abgeordneten-Reisen - Liste zeigt: Die Grünen sind die größten Vielflieger im Bundestag - Die Grünen betonen stets, wie wichtig der Klimaschutz für sie ist. Beim Reisen mit dem Flieger sind ihre Bundestagsabgeordneten aber ganz vorne mit dabei. Das zeigt eine neue Auswertung. (FOCUS Online, 9.8.19 21:26)
  • "Fridays for Future": Hitzige Debatten ums Klima Mit Forderungen nach mehr Klimaschutz endete die "Fridays for Future"-Konferenz in Lausanne. Die Teilnehmer hatten über die Zukunft der Bewegung diskutiert. Dabei ging es auch emotional zu. Von Dietrich Karl Mäurer. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 9.8.19 21:17)
  • Große Teile Londons und Englands betroffen In London und anderen Teilen Englands hat es am Freitag großflächige Stromausfälle gegeben. Auch der Verkehr ist betroffen. (tagesspiegel.de: News, 9.8.19 19:18)
  • CO?-Steuer braucht gute Juristen Die Einführung einer CO2-Steuer sei laut dem Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags verfassungswidrig, titeln mehrere Magazine. Das ist, mit Verlaub, nicht das, was in dem Gutachten steht. - (klimareporter°, 9.8.19 16:12)
  • Klimagesetz: Marktradikale Klimapolitik Finanzministerium diskutiert »nachhaltige Anleihen« und löst Debatte über Haushaltsdisziplin aus. Politiker von Union, SPD und FDP sehen »schwarze Null« in Gefahr (junge Welt, 10.8.19 0:00)
  • Verkehrsstudie: Carsharing ersetzt selten das Privatauto Wer in einer Stadt überall unkompliziert ein Auto mieten kann, braucht kein eigenes mehr. Soweit die Theorie. Doch eine Studie zeigt: In Deutschland wird Carsharing vor allem zusätzlich zu den eigenen vier Rädern genutzt. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 9.8.19 19:24)
  • Klimawandel erhitzt Gewässer stärker als die Luft Der Klimawandel erhitzt Oberösterreichs Gewässer - und das sogar stärker als die Luft. Das liegt nicht nur an der zunehmenden Erderwärmung, sondern auch daran, dass es an Seeufern und Fließstrecken ganz selten noch natürliche Situationen gibt. Kälteliebende Fische wie Forellen und Äschen kommen immer mehr unter Druck. (Krone.at - Nachrichten, 9.8.19 16:00)
  • Fleisch! Fleisch! Fleisch! Der hohe Fleischkonsum schadet Umwelt und Klima, zeigt nun auch in aller Deutlichkeit der neue Sonderbericht des Weltklimarats. Vorschläge, wie das geändert werden könnte, gibt es viele. Was fehlt, sind die gesellschaftlichen Mehrheiten. - (klimareporter°, 9.8.19 15:20)
  • Climate Deniers Launch Personal Attacks on Teen Activist They also bash Greta Thunberg's autism, creating collateral damage for others - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 9.8.19 17:45)
  • 2500 Menschen an Klimademo in Lausanne Der Klimagipfel «Smile For Future» endet mit einem Protestzug – und mit drei Kernforderungen. (SRF News Schweiz, 9.8.19 17:39)
  • Klare Absage für Fleischsteuer in Österreich Angesichts von Billigpreisen für Fleisch in vielen Supermärkten und im Sinne des Klimaschutzes ist in Deutschland eine heftige Diskussion über eine eigene Steuer für Schnitzel, Würstel & Co. entbrannt. Auch in Österreich wird dieses Thema mittlerweile intensiv diskutiert - doch bis auf die Liste JETZT lehnen alle heimischen Parteien eine neue Fleischabgabe strikt ab. Sprich: Auch in Österreich gibt es reduzierte Steuern auf Fleisch - und das wird auch so bleiben. (Krone.at - Nachrichten, 9.8.19 13:50)
  • Auch Schweizer Wald könnte den Klimawandel bremsen – allerdings sollte das Holz dafür auch geschlagen und verbaut werden Der Umwelt zuliebe weniger Holz schlagen – und dafür mit CO2-Zertifikaten entschädigt werden: Diese Idee kommt bei den Bauunternehmen, die auf den Werkstoff Holz setzen, nicht gut an. (–- Neue Zürcher Zeitung, 9.8.19 16:33)
  • Kühlturm des AKW Mülheim-Kärlich ist Geschichte Das Atomkraftwerk Mülheim-Kärlich war nach nur 13 Monaten Laufzeit stillgelegt worden. Mehr als 30 Jahre später ist sein Kühlturm nun Geschichte. (FAZ.NET, 9.8.19 16:31)
  • Frank Mastiaux: "Die Rückkehr zur Atomkraft ist ein No-Go" Der EnBW-Chef Frank Mastiaux setzte früh auf Windräder und Solarparks. Ein Gespräch über Kohlekumpel, Fridays-for-Future-Aktivisten und das Geld der Bundesregierung. ( ZEIT ONLINE, 9.8.19 15:26)
  • Klimawandel: Marine Hitzewellen töten Korallenriffe schneller als gedacht Klimawandel führt zur Korallenbleiche und gefährdet die Riffe – das ist bekannt. Jetzt stellen Forscher fest: Bei großer Hitze sterben manche Korallen schon nach Tagen. ( ZEIT ONLINE, 9.8.19 15:35)
  • Wie die Klimafrage die Sachbuchprogramme prägt Die Klimafrage steht ganz oben auf der Polit-Agenda. Gerade erst hat der Sonderbericht des Weltklimarats neue alarmierende Zahlen geliefert. Entsprechend breit wird das Thema auch von den Sachbuchverlagen behandelt. ... mehr - The post Wie die Klimafrage die Sachbuchprogramme prägt appeared first on buchreport. - (buchreport, 9.8.19 15:20)
  • "Wir sind im Wort" CSU-Experte Georg Nüßlein verspricht eine intelligente Klimaschutzpolitik. Gleichzeitig warnt er davor, den Wirtschaftsstandort zu gefährden. (tagesspiegel.de: News, 9.8.19 15:16)
  • Liberale Klimaleugner: Das Netzwerk der «kreativen Zerstörer» - - Lange haben neoliberale Denkfabriken wie das Liberale Institut in Zürich die menschengemachte Klimaerhitzung geleugnet. Plötzlich gibt es nun eine zweite Position: Weiterhin Skepsis zeigen – und zugleich auf die kapitalistische Anpassungsfähigkeit setzen. - - (WOZ, 8.8.19 0:00)
  • Deutschland subventioniert sich kaputt «Weg mit der Schuldenbremse, es gilt jetzt die Infrastruktur, das Klima und die Zukunft zu retten!» wird wieder gerufen und geschrieben. Viel besser täte Deutschland etwas mehr ökonomische Vernunft. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 9.8.19 15:04)
  • Kolumne Eier: Patriarchat smashen für die Umwelt US-Forscherinnen untersuchen umweltfreundliches Verhalten und dessen Genderkonformität. Das Ergebnis ist so überraschend wie trügerisch. mehr... (taz.de, 9.8.19 14:44)
  • Kostenloser Nahverkehr: Ohne Ticket wird nicht alles gut In Monheim am Rhein wird der öffentliche Nahverkehr kostenlos. Das soll dem Klimaschutz dienen und die Verkehrswende befördern – wirkt die Maßnahme? ( ZEIT ONLINE, 9.8.19 14:43)
  • Schwarze Null: Druck auf Scholz wächst Finanzminister Scholz hält an der Schwarzen Null fest - und stößt zunehmend auf Widerstand: Mehrere Politiker und selbst wirtschaftsnahe Experten fordern neue Schulden, um etwa den Klimaschutz zu finanzieren. Von David Zajonz. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 9.8.19 14:03)
  • Brände in Sibirien und Alaska nehmen zu und feuern den Klimawandel an Waldbrände wie jetzt in Sibirien wären vermeidbar, werden aber immer häufiger. Die Folgen haben globale - und besorgniserregende - Ausmaße. (tagesspiegel.de: News, 9.8.19 12:42)
  • Sharing-Economy ist nicht wirklich ökologischer Deutsche Wissenschaftler haben herausgefunden, dass wir mit Teilen die Umwelt nicht retten. Sharing-Economy ist zwar groß in Mode, bringt aber mehr für die Geldbörde und das Gewissen als es gegen den Klimawandel hilft. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 9.8.19 12:08)
  • Deutsche halten Söders Ergrünung für wenig glaubwürdig Markus Söder macht sich stark für den Klimaschutz. Doch viele nehmen dem CSU-Ministerpräsidenten die neue grüne Politik nicht ab - das zeigt eine Umfrage. (tagesspiegel.de: News, 9.8.19 11:55)
  • Klimawandel in Deutschland: Der Wald stirbt leise Im zweiten Dürresommer in Folge vertrocknen Lärchen, Buchen und Eichen – das Ökosystem Wald kann nicht mehr. Selbst Förster sind hilflos. mehr... (taz.de, 9.8.19 11:17)
  • Klimagipfel: Retten oder heulen? 450 Junge haben sich in Lausanne zu einem Klimagipfel zusammengefunden. Eine kommentierte Presseschau. (Persoenlich.comNews, 9.8.19 10:55)
  • Warum wir alle zu einer kleinen Disney-Ausgabe werden müssen Disney wurde und wird von vielen Nutzern und Unternehmen bewundert. Genau das sollte der Ansporn für dich sein, selbst dieses Level zu erreichen. - Der Beitrag Warum wir alle zu einer kleinen Disney-Ausgabe werden müssen von Carsten Lexa erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 9.8.19 11:15)
  • Photovoltaik-Anlagen lohnen sich für Eigentümer Private Haus- und Wohnungseigentümer, die eine Photovoltaik-Anlage installieren lassen, sparen CO2 und können sogar einen finanziellen Gewinn damit erzielen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der Verbraucherzentrale Bundesverband. (enbausa.de, 9.8.19 7:32)
  • Experte für Emissionshandel fordert CO2-Steuer Fachleute der Bundesregierung raten von dem System ab, das sie selbst betreiben: Für Autoverkehr und Gebäude sei eine Kohlendioxid-Steuer viel leichter umzusetzen, als der Emissionshandel. - (bizzenergytoday.com, 8.8.19 16:08)
  • PV-Anlagenbesitzer wünschen sich für Post-EEG-Betrieb Informationen von Netzbetreibern und Versorgern Wenn die Photovoltaik-Anlagen aus der Solarförderung laufen, dürfen sie - nach derzeitigen EEG-Recht nicht einfach so weiter einspeisen, sondern - brauchen einen Abnehmer für ihren Solarstrom. Gerade Betreiber älterer - EEG-Anlagen wünschen sich Informationen für die weitere Nutzung ihrer - Systeme nach dem Ende der Förderung. (Sonnenseite, 9.8.19 10:18)
  • In drei Jahren geht letztes AKW vom Netz - „Gefahr für hunderttausende Jahre“: Das Atom-Drama beginnt erst nach dem Ausstieg - In rund drei Jahren geht in Deutschland das letzte Atomkraftwerk vom Netz. Aber damit ist der Ausstieg aus der Kernkraft noch längst nicht geschafft - in den kommenden Jahrzehnten und Jahrhunderten wird es erst richtig heikel. Und gefährlich bleibt es für hunderttausende von Jahren. (FOCUS Online, 9.8.19 9:33)
  • ÖVP und Neos pochen weiter auf billiges Bauen Raumordnungs-Landesrat Josef Schwaiger (ÖVP) hält trotz Protesten von Grünen und AK daran fest: Günstige Starterwohnungen soll nicht behindertengerecht gebaut werden müssen. Wohnbau-Landesrätin Andrea Klambauer (Neos) hat das Gesetz bereits fertig. (Krone.at - Nachrichten, 9.8.19 6:35)
  • Leihautos: Carsharing rechnet sich laut Studie meist nicht In vielen deutschen Städten können sich Nutzer spontan ein Auto mieten. Doch das Carsharing bringt nicht den gewünschten Erfolg, zeigt eine neue Studie. ( ZEIT ONLINE, 9.8.19 9:06)
  • Schockierende Klimawandel-Daten - Globale Temperatur steigt schneller als in Millionen von Jahren zuvor - Es sind beunruhigende Daten: Die globale Temperatur steigt nach Forscherangaben derzeit schneller an als jemals zuvor in den Millionen von Jahren der Erdgeschichte, die Klimaforscher rekonstruieren können. Das haben Wissenschaftler des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung nun gezeigt. (FOCUS Online, 9.8.19 9:03)
  • «Der Druck ist zu gross»: Darum fliessen am Klimastreik-Gipfel in Lausanne die Tränen (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 9.8.19 9:18)
  • Fridays for Future macht Druck auf EU-Gesetzgeber Bisher prangerten Fridays-for-Future-Aktivisten meist nur die Politik im eigenen Land für den lahmenden Klimaschutz an. Auf ihrem internationalen Kongress in Lausanne hat die Klimastreik-Bewegung nun ein EU-weites Bürgerbegehren gestartet. Es soll Druck auf die gesamte europäische Politik ausüben. - (klimareporter°, 9.8.19 6:30)
  • Der „Geisterstrom“ offenbart den Irrsinn der Energiewende Im ersten Quartal haben Windkraft-Betreiber Hunderte Millionen Euro für Strom erhalten, der nie produziert wurde. Denn für den Abtransport des Ökostroms fehlen die Netze. Die Rechnung zahlt der Verbraucher. (DIE WELT - Wirtschaft, 8.8.19 17:46)
  • IW-Chef plädiert für Schulden – schwarze Null „nicht flexibel genug“ Auch IW-Direktor Michael Hüther fordert Finanzminister Olaf Scholz auf, vom ausgeglichenen Haushalt abzurücken. Stattdessen sollten Investitionen in Infrastruktur und Klimaschutz getätigt werden – mit einem „dreistelligen Milliardenbetrag“. (DIE WELT - Politik, 9.8.19 8:49)
  • Lehrgang „Planer und Berater für Smart Building“ Ottobrunn. Das Institut für Gebäudetechnologie (IGT) bietet Weiterbildungen im Bereich Smart Building, E-Mobility und Gebäudeautomation an. Ein Seminar mit dem Titel „Planer und Berater für Smart Building“ findet am 20./21. September und am 18./19. Oktober im Büropark Ottobrunn bei München sowie am 25./26. Oktober und am 29./30. November im „H4“-Hotel in Leipzig statt. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 9.8.19 9:09)
  • Klimanotstandsbilanz: Mehr und mehr Städte im Klimanotstand Radwege statt Autospuren, höhere Parkgebühren, zusätzliche Bäume: Mehrere deutsche Städte haben den Klimanotstand ausgerufen. Konkrete Beschlüsse fehlen aber teils noch. ( ZEIT ONLINE, 9.8.19 8:16)
  • Daikin: Wärmepumpe für besonders kalte Regionen Auf kältere Winterperioden reagiert Daikin mit der Wärmepumpe „VRV IV C+“. Mit einem Einsatzbereich bis -25°C Außentemperatur erzeugt sie auf Basis einer neuen Kompressorengeneration eine konstante Heizleistung bis -15°C Außentemperatur. Zur Steigerung der Heizleistung bei tiefen Außentemperaturen wird die Kältemittelflüssigkeit in einem separaten Wärmeübertrager zusätzlich unterkühlt. Der zur Unterkühlung abgezweigte Kältemittelmassenstrom wird in der Mitteldruckstufe gasförmig zum Verdichter rückgeführt und anschließend wieder verdichtet. „So wird mit einem einzelnen Kompressor der Effekt eines zweistufigen Verdichtungsprozesses erreicht“, erklärt Daikin die Technik. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 9.8.19 6:54)
  • Klimawandel: "Und dann kam Greta" Schon vor "Fridays for Future" fragte sich Umweltpsychologin Isabella Uhl-Hädicke: Was bewirkt das Reden über den Klimawandel? Ihre Erkenntnisse schockieren sie selbst. ( ZEIT ONLINE, 9.8.19 7:19)
  • Greta Thunberg will ihre Zeit nicht mit Donald Trump verschwenden In den USA will Greta Thunberg vor allem die US-Bürger davon überzeugen, mehr für den Klimaschutz zu tun. Von einem Treffen mit Präsident Trump hält sie nichts. Aus einem Grund ist sie sicher, ihn nicht von ihrer Mission überzeugen zu können. (DIE WELT - Politik, 9.8.19 6:47)
  • Windkraft statt heißer Luft Der Feind des Waldes ist nicht die Windkraft ist, sondern der Klimawandel mit seinen Folgen. Schon jetzt ist der Wald durch Stürme, Hitze, Dürre und Schädlinge in einem gravierenden Ausmaß bedroht. (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 9.8.19 7:14)
  • Grüne Inseln gegen den Hitzekollaps in der Stadt Österreich schwitzt heuer bei 35 Grad und es wird noch heißer: Modelle prognostizieren bis zu 40 Grad. Vor allem in den Städten wird die Glut deshalb zum Problem. Projekte zum Hitzeschutz liefern jetzt erste Ergebnisse. Bereits der Juni hat weltweite Temperaturrekorde gebrochen. Doch der Juli hat dies nach Angaben des Klimawandeldienstes der EU noch einmal übertroffen und war somit der heißeste Monat seit Beginn der Aufzeichnungen. (Krone.at - Nachrichten, 9.8.19 4:00)
  • ÖVP will nun Photovoltaik für jedes Bundesgebäude Geht es nach der ÖVP, soll in der kommenden Legislaturperiode auf jedem Dach der 2000 Bundesgebäude eine Fotovoltaik-Anlage errichtet werden. Dadurch könnte die Verwaltung ihren eigenen Strom erzeugen - und dazu beitragen, ein wichtiges Klimaziel zu erreichen. (Krone.at - Nachrichten, 9.8.19 4:00)
  • Die Street Parade schreibt sich Klimaschutz auf die Fahnen – wie soll das funktionieren? (Watson: das neue Newsportal der Schweiz, 9.8.19 6:48)
  • Mehr als jede zweite Heizung ist unzureichend effizient 57 % der ca. 21 Mio. in Deutschland installierten Heizungen sind unzureichend effizient. Diese Bewertung ist das zentrale Ergebnis der Erhebungen, die der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks (... (Gebäude Energie Berater, 9.8.19 5:00)
  • Studie: Carsharing rechnet sich in den meisten deutschen Städten nicht Viele Städte hoffen auf eine Linderung ihrer Verkehrsprobleme: Weniger Straßenverkehr, bessere Luft und mehr Freiraum in der City. Eine Studie räumt mit diesen Mythen auf. (Topthemen - SZ.de, 10.8.19 0:00)
  • Die richtige Wahl eines Stromspeichers fürs Haus Viele Hausbesitzer und Gewerbebetriebe wollen sich mit - einem Stromspeicher unabhängig vom Energieversorger machen. Der Strom aus - Photovoltaik- und (optional) Kleinwindanlage wird dann größtenteils selbst - verbraucht. Doch welcher Batteriespeicher ist langfristig die wirtschaftlichste - und zukunftsfähigste Lösung? (Sonnenseite, 9.8.19 5:18)

08.08.2019[Bearbeiten]

  • Nein zur Neuverschuldung Die schwarze Null ist kein Fetisch und kein Selbstzweck: Deutschland muss nicht mehr Schulden machen, um den Klimaschutz zu bezahlen. Das geht auch anders. (FAZ.NET, 8.8.19 15:55)
  • Grüne Bundeswehr: Die Truppe steigt aus der Kohle aus Kohleschippen im Winter gehört jetzt auch für die Soldaten im Bayerischen Altendorf zur Vergangenheit. Die Truppe setzt fürs Heizen künftig klimaschonend auf Biogas. (FAZ.NET, 8.8.19 15:38)
  • Ist die CO2-Steuer verfassungswidrig? Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages hält eine Steuer auf Kohlendioxidemissionen für nicht verfassungskonform. Dem widerspricht das Umweltministerium. (tagesspiegel.de: News, 8.8.19 15:16)
  • IPCC-Bericht: Klimaschutz und Landnutzung Umstellung der Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft könnten viel zur CO2-Einsparung beitragen - - (scinexx | Das Wissensmagazin, 8.8.19 13:08)
  • In-depth Q&A: The IPCC's special report on climate change and land This morning in Geneva, the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) published its special report... - The post In-depth Q&A: The IPCC’s special report on climate change and land appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 8.8.19 14:34)
  • Europa: Wie viel Asthma verursacht Feinstaub? Keine chronische Krankheit ist unter Kindern so oft verbreitet wie Asthma. Verantwortlich für die Entstehung der Krankheit sind neben genetischen Faktoren vor allem auch Umweltfaktoren – und davon primär die Luftverschmutzung. Es gibt in der Wissenschaft einen breiten, durch Studien belegten Konsens darüber, dass die Verschmutzung durch Feinstaub, Stickoxide und andere Stoffe das Risiko einer … (Trends der Zukunft, 8.8.19 14:45)
  • The Case for an EU Climate and Nature Czar The new president of the European Commission, Ursula von der Leyen, has indicated that she intends to confront the climate crisis head-on. In doing so, she must avoid the mistakes of her predecessor, who did not go far enough in expanding the scope for environmental policymaking within the European Union. Read the full article byREAD MORE (THE CLUB OF ROME (www.clubofrome.org), 8.8.19 14:44)
  • IPCC-Sonderbericht - Welt-Klimaexperten warnen vor Hunger und Dürre – das können Sie tun - Der Weltklimarat IPCC hat einen neuen Sonderbericht veröffentlicht. Die Ausbeutung von Land, die Lebensmittelverschwendung und die CO2- Belastung durch die Landwirtschaft müssten dringend reduziert werden. Der Klimarat warnt, dass ohne Gegensteuern die sichere weltweite Versorgung mit Lebensmitteln in Gefahr sei. (FOCUS Online, 8.8.19 14:06)
  • Weltklimabericht: Essgewohnheiten und Landwirtschaft ändern (lid.ch) – Der Weltklimarat (IPCC) hat heute seinen Sonderbericht veröffentlicht. Er fordert die Kehrtwende bei der Landnutzung und dem Ernährungsverhalten. (lid.ch:: News, 8.8.19 13:52)
  • Im Herbst auf nach Jena Was bedeutet Wirtschaftswachstum für die Zukunft moderner Gesellschafen? Wie könnte eine Postwachstumsgesellschaft aussehen? Was trägt die aktuelle soziologische Forschung dazu bei? Aufbauend auf den Ergebnissen des Kollegs „Postwachstumsgesellschaften“ bietet die Konferenz vielfältige Möglichkeit für den Austausch zu verschiedenen Transformationsfeldern. Der Blog wird die Debatten intensiv begleiten. (Blog Postwachstum, 8.8.19 13:51)
  • Neuer Sonderbericht des Weltklimarats: Die Menschheit muss ihre Ernährung ändern Im Kampf gegen die Klimakrise wird es nicht ausreichen, die CO2-Emissionen aus Verkehr und Industrie zu reduzieren – die Menschheit muss auch die Landnutzung umkrempeln. Diese Warnung stammt aus einem neuen Report des Weltklimarats. - Der Beitrag Neuer Sonderbericht des Weltklimarats: Die Menschheit muss ihre Ernährung ändern erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 8.8.19 13:24)
  • IPCC-Sonderbericht belegt dramatische Risiken des Klimawandels (Umwelt Perspektiven, 8.8.19 13:48)
  • Klimarat: „Können nicht weitermachen wie bisher“ Der weltweite Temperaturanstieg hat über den Landflächen bereits 1,53 Grad Celsius erreicht. Das geht aus einem am Donnerstag in Genf veröffentlichten Sonderbericht des Weltklimarats IPCC hervor. Demnach liege unter Berücksichtigung der sich langsamer erwärmenden Meeresflächen das globale Temperaturplus gegenüber der vorindustriellen Zeit bei knapp 0,87 Grad. Der Bericht zeige, dass der „planetare Notstand“ kurz bevorstehe, erklärte der Direktor des deutschen Potsdam-Instituts. (Krone.at - Nachrichten, 8.8.19 9:33)
  • Kommentar: Das Problem der unbeweglichen Demokratie Alle rufen: Mehr Klimaschutz! Jetzt kommt dazu der Vorschlag, Fleisch höher zu besteuern. Aber auch der wird zerredet, meint Jens Thurau. (Deutsche Welle, 8.8.19 13:18)
  • Sonderbericht vorgestellt - Forderungen des Weltklimarates: Wir müssen unsere Essgewohnheiten ändern - Der Weltklimarat (IPCC) in Genf hat am Donnerstag einen mahnenden Sonderbericht zu Klimawandel und Landflächen vorgestellt. Viele der Kernaussagen betreffen Politik und Landwirtschaft. Doch die Wissenschaftler sprachen auch konkrete Handlungsempfehlungen aus. Besonders in Sachen Ernährung kann jeder einzelne etwas gegen den Klimawandel tun. (FOCUS Online, 8.8.19 12:57)
  • Schulze zu IPCC-Bericht: "Klimaschutz ist eine Existenzfrage" Die Umweltministerin sichert mehr Engagement der Regierung zu, der Entwicklungsminister fordert Importeinschränkungen und Umweltverbände eine "Revolution der Agrarpolitik": der IPCC-Bericht ruft in Deutschland ein lautes Echo hervor. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 8.8.19 13:07)
  • IPCC-Sonderbericht ist dringender Handlungsaufruf an Regierungen Nur mit Umsteuerung auf eine konsequent klimaverträgliche Landnutzung kann Erderhitzung noch auf 1,5 Grad begrenzt werden. (Sonnenseite, 8.8.19 12:48)
  • Weltklimarat hält sichere Versorgung mit Lebensmitteln für gefährdet Laut IPCC bedrohen Extremwetter-Ereignisse die Lebensmittelproduktion. Daher müsse die gesamte Kette der Erzeugung von Nahrungsmitteln überdacht werden. (tagesspiegel.de: News, 8.8.19 12:36)
  • «Zürich ist auch bei Regen ziemlich schön» An dieser Stelle verraten Zürcher Kulturschaffende ihre liebsten Sommerhits. Diese Woche: Gigi Gonzales, DJ und Veranstalter. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 8.8.19 11:38)
  • E-Autos in der Nische: Woran es bei der Elektromobilität in Deutschland hapert Deutschland fährt bei der E-Mobilität Ländern wie Norwegen weit hinterher. Wer daran schuld ist und was getan werden muss, um in Zukunft besser voranzukommen. (Topthemen - SZ.de, 8.8.19 11:43)
  • «Mehr Respekt vor dem Berg könnte viele Todesfälle verhindern» Täglich hört und liest man von tödlichen Unfällen in den Bergen. Auftauender Permafrost und seine Folgen sind in aller Munde. Ist die Gefahr im Hochgebirge tatsächlich gestiegen, oder verhalten sich Berggänger zunehmend leichtsinnig? (Neue Zürcher Zeitung - Panorama, 8.8.19 11:52)
  • IPCC-Sonderbericht belegt dramatische Risiken des Klimawandels für die Landressourcen der Erde Bericht des Weltklimarats über Klimawandel und Landsysteme identifiziert großes Potenzial für Klimaschutzmaßnahmen (BMBF - Pressemeldungen, 8.8.19 8:00)
  • IPCC?Sonderbericht über Klimawandel und Landsysteme (SRCCL) Statt weiter die energie- und rohstoffintensiven industriellen Modelle der Agrarindustrie am Leben zu erhalten, sind die Staaten aufgerufen, lokale, angepasste Lösungen zu finden. Nachhaltige Landnutzung und eine die natürlichen Ressourcen schonende Landwirtschaft sind unverzichtbar für einen effektiven Klimaschutz. (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 8.8.19 11:46)
  • Klima-Camp im Elsass trainiert Aktivisten in zivilem Ungehorsam Menschenketten, Sitzblockaden, Widerstand: Mehr als tausend Umweltschützer üben im Elsass das Demonstrieren. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 8.8.19 10:13)
  • Was es mit dieser Installation beim HB auf sich hat Ein riesiges Gummiboot? Eine neue Pipeline? Eine Kunstinstallation? Am Donnerstagmorgen sorgt ein temporärer Aufbau beim Europaplatz für Aufsehen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 8.8.19 10:53)
  • Umweltministerin Schulze reagiert auf Sonderbericht des Weltklimarats Der Weltklimarat hat in in Genf seinen Sonderbericht zu den Auswirkungen der Klimaerwärmung auf Landwirtschaft und Böden vorgestellt. Wie Umweltministerin Svenja Schulze die Ergebnisse bewertet, erfahren Sie hier im Livestream. (DIE WELT - Politik, 8.8.19 11:30)
  • Bepreisung von CO2 – aber wie? Bei der Diskussion um den Klimawandel geht es immer mehr um eine „Bepreisung“ der Verschmutzung. Vorgeschlagen wird eine CO2-Steuer. Andere sprechen über Emissionszertifikate. Dabei gerät manches durcheinander. Was ist die beste Lösung? (DIE WELT - Wirtschaft, 8.8.19 11:40)
  • CO2-Steuer als verfassungswidrig eingestuft Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags stuft die CO2-Steuer als verfassungswidrig ein. Die Experten sehen weisen darauf hin, dass es „kein Steuererfindungsrecht“ gäbe. (DIE WELT - Wirtschaft, 8.8.19 11:15)
  • Die Umweltwirkungen von Cloud-Computing Die Digitalisierung ist längst in der Geschäftswelt angekommen. Mit steigenden Datenmengen und schnellen Datennetzen nimmt dabei besonders die Bedeutung von Rechenzentren zu. Gleichzeitig werden die Anforderungen an sie immer anspruchsvoller – angefangen bei der hohen Verfügbarkeit, über schnelle Reaktionszeiten bis hin zur Datensicherheit. Für viele Unternehmen eine Herausforderung, denn die Administration und der reibungslose Ablauf… (Oeko Blog, 8.8.19 11:00)
  • Kommentar: IPPC-Bericht belegt - Landwirtschaft muss sich ändern Den Sonderbericht des Weltklimarats (IPCC) "Klimawandel und Landsysteme" kommentiert Christian Rehmer, Leiter Agrarpolitik beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): (BUND., 8.8.19 10:38)
  • Weltklimarat: Experten drängen zum Umdenken bei Landnutzung Dürren, Hitzewellen, Wasser- und Nahrungsmangel: In seinem neuen Sonderbericht zum Klimawandel zeichnet der Weltklimarat ein düsteres Zukunftsbild und fordert eine dringende Kehrtwende bei der Landnutzung. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 8.8.19 10:49)
  • Weltklimarat stellt Sonderbericht zur Erderwärmung vor Der Weltklimarat stellt in Genf einen Sonderbericht vor: Erstmals werden die Auswirkungen der Klimaerwärmung auf die Landwirtschaft und die Böden umfassend dargestellt. Erfahren Sie alle Informationen und Hintergründe dazu in einer WELT-Sondersendung. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 8.8.19 9:45)
  • Weltklimarat: Erderwärmung gefährdet globale Lebensmittelversorgung Über den Landflächen der Welt ist die Temperatur bereits um mehr als 1,5 Grad gestiegen, warnen die Experten des Weltklimarats IPCC. Sie fordern ein Umdenken bei Produktion und Konsum von Nahrungsmitteln. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 8.8.19 10:27)
  • Die Ferienreise im Auto ist teurer, als man denkt Viele Schweizer reisen nach wie vor mit dem Auto in die Ferien. Die Kostenfrage wird dabei oft gar nicht erst gestellt. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 8.8.19 8:11)
  • Weltklimarat: Erde hat sich über Landflächen bereits um 1,5 Grad erwärmt Die Zahl, Dauer und Intensität von Hitzewellen und Dürren werde auch rund um das Mittelmeer zunehmen, warnen die Experten des Weltklimarats IPCC. Das gefährde die sichere Versorgung mit Lebensmitteln. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 8.8.19 10:27)
  • Weltklimarat-Bericht zum Landsektor: Schwerwiegende Risiken von industrieller Landwirtschaft und Bioenergie Heute wurde in Genf die Endfassung der „Summary for Policymakers“ des Weltklimarats-Berichtes zum Landsektor vorgestellt, die sich an politische Entscheidungsträger wendet. Linda Schneider, Referentin für Internationale Klimapolitik der Heinrich-Böll-Stiftung, hat die Verhandlungen vor Ort in Genf begleitet und kommentiert: „Der zentrale Konflikt im IPCC-Landbericht dreht sich um die Frage, wie die knappen Landflächen in Zeiten […] (Klima der Gerechtigkeit, 8.8.19 10:44)
  • "Kein Steuererfindungsrecht" - Wissenschaftlicher Dienst des Bundestages: CO2-Steuer ist verfassungswidrig - Die Einführung einer Steuer auf Kohlendioxidemissionen verstößt nach Ansicht des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages gegen das Grundgesetz. (FOCUS Online, 8.8.19 10:18)
  • Anmeldung für das Herbstforum Altbau läuft an Die Energiewende im Hausbestand stockt trotz ambitionierter Klimaschutzziele weiterhin. Energetische Sanierungen bieten ein hohes Potenzial, um den Gebäudesektor klimafreundlicher zu machen. Wie dieses aktiviert werden soll, darüber diskutieren Experten der Bau- und Energiebranche auf dem Herbstforum Altbau am 27. November 2019 in Stuttgart. (enbausa.de, 8.8.19 7:06)
  • Zeigt TikTok die Zukunft des Social Media Marketing? TikTok tritt als erfolgreiche Videoplattform in Konkurrenz zu YouTube, Instagram und Snapchat. Die App zeigt, wohin die Reise im Social Media Marketing geht. (OnlineMarketing.deOnlineMarketing.de, 8.8.19 10:24)
  • IPCC-Sonderbericht ist dringender Handlungsaufruf an Regierungen IPCC-Sonderbericht ist dringender Handlungsaufruf an Regierungen - Stefan Küper - 08.08.2019 | 10:20 Uhr - - - - - - - - - - - Nur mit Umsteuerung auf eine konsequent klimaverträgliche Landnutzung kann Erderhitzung noch auf 1,5 Grad begrenzt werden - - - - - - - - - - - - - - - Berlin/Bonn (8. Aug. 2019). Der Weltklimarat IPCC hat mit dem heute veröffentlichten Sonderbericht so umfassend und konkret wie nie zuvor die Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Landnutzung dargelegt sowie aufgezeigt, wie sich auch die Landnutzung für ausreichend ambitionierten Klimaschutz verändern muss. Die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch sieht darin einen dringenden Handlungsaufruf an die Regierungen, insbesondere auch an die Bundesregierung. "Die gute Nachricht des IPCC ist: Wir haben noch Möglichkeiten, die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Die weniger gute ist: Die notwendigen Umstellungen in der Lan... >| (Germanwatch e.V., 8.8.19 10:20)
  • Fridays for Future: Gewerkschaftsbund unterstützt Klimaschutzproteste In ihrem Kampf für stärkeren Klimaschutz kann Fridays for Future auf die Gewerkschaften zählen. Aber nicht in der Arbeitszeit, wenn politischer Protest verboten ist. ( ZEIT ONLINE, 8.8.19 10:37)
  • Klimawandel: Weltklimarat: Nahrungsmittelproduktion gefährdet die Erde In einem Sonderbericht warnt der Weltklimarat vor einem Teufelskreis aus nicht nachhaltiger Landwirtschaft, Erderwärmung, Erosion und Extremwetter. Doch es gäbe auch Lösungen für das Dilemma. (Topthemen - SZ.de, 8.8.19 10:03)
  • Bericht des Weltklimarats - Temperaturplus liegt über Land schon bei mehr als 1,5 Grad - Der weltweite Temperaturanstieg hat über den Landflächen bereits 1,53 Grad erreicht. Das geht aus dem am Donnerstag in Genf veröffentlichten Sonderbericht des Weltklimarats IPCC hervor. (FOCUS Online, 8.8.19 10:03)
  • „Temperaturen über 40 Grad in Deutschland immer wahrscheinlicher“ 23 Prozent aller durch menschliche Aktivitäten verursachten Treibhausgasemissionen stammen aus der Landwirtschaft. Sie müsse weniger klimaschädlich werden, fordert der Weltklimarat. Überraschend ist, dass der Klimawandel zu einem grüneren Planeten geführt hat. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 8.8.19 10:01)
  • Mario Vargas Llosas Liebeserklärung an den Liberalismus Mit Romanen wie „Der Geschichtenerzähler“ und „Das grüne Haus“ wurde der Peruaner Mario Vargas Llosa weltberühmt. Jetzt äußert er sich einmal mehr politisch. ... mehr - The post Mario Vargas Llosas Liebeserklärung an den Liberalismus appeared first on buchreport. - (buchreport, 7.8.19 17:05)
  • Das Land dient dem Klimaschutz und ist zugleich von der Erderwärmung bedroht, so ein neuer Bericht des Uno-Klimarats Die Erdbevölkerung nutzt die Landoberfläche immer intensiver, zeigt der IPCC-Sonderbericht. Die Landwirtschaft produziert grosse Treibhausgasemissionen; Böden und Wälder stehen durch den Klimawandel unter Stress. Doch sie sind auch Teil der möglichen Lösungen. (Neue Zürcher Zeitung - Wissenschaft, 8.8.19 10:00)
  • Livestream: Vorstellung des Sonderberichts zum Klimawandel Der Weltklimarat stellt den Sonderbericht zum Klimawandel vor. Verfolgen sie die Pressekonferenz hier im Livestream. (FAZ.NET, 8.8.19 10:05)
  • Sonderbericht zum Klimawandel: So geht es nicht weiter Die Menschheit isst mehr Fleisch als für das Klima gut ist. Böden leiden, Wälder müssen weichen – was alles noch schlimmer macht. Das sind die Ergebnisse des IPCC-Reports ( ZEIT ONLINE, 8.8.19 10:02)
  • Klimawandel: Weltklimarat warnt vor Nahrungsknappheit Ein neuer Bericht des Weltklimarates zeigt: Die Art unserer Landnutzung hat enorme Auswirkungen auf das Klima. Fazit: Ohne radikale Änderung des Ernährungssystem droht der Verlust unserer Gesundheit und Lebensgrundlagen. (Deutsche Welle, 8.8.19 10:18)
  • 173 Franken Unterschied beim gleichen Flug Die CO2-Kompensation von Flugreisen kostet je nach Anbieter unterschiedlich viel. Besonders eine Firma kompensiert besonders günstig. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 8.8.19 0:30)
  • Eine Dürre kommt selten allein WWF zur Veröffentlichung des IPCC-Sonderberichts (www.wwf.de: Aktuelle Nachrichten, 8.8.19 0:00)
  • Neue Analyse des Weltklimarats: Ohne Agrarwende kein Klimaschutz Laut einem Bericht ist die Erderhitzung nur noch mit naturnaher Landwirtschaft zu stoppen. Bisher trägt der Agrarsektor viel zu viel zum Klimawandel bei. mehr... (taz.de, 8.8.19 10:08)
  • Ständeratswahlen: Der Zürcher Bauernverband unterstützt den Klimaskeptiker Roger Köppel Agrarpolitische Themen und der Klimawandel standen im Mittelpunkt des Hearings des Zürcher Bauernverbandes. Überzeugt haben am Ende die bürgerlichen Positionen. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 8.8.19 10:10)
  • Bauernverband unterstützt Köppel und Noser Trotz Differenzen beim Thema Klimawandel: Der Bauernverband hat sich für SVP-Ständeratskandidat Köppel ausgesprochen. Dazu war aber ein «intensiver» Austausch nötig. (Tagesanzeiger Zürich, 8.8.19 10:02)
  • Weltklimarat stellt Sonderbericht zum Klimawandel vor Der Weltklimarat stellt in Genf einen Sonderbericht vor: Erstmals werden die Auswirkungen der Klimaerwärmung auf die Landwirtschaft und die Böden umfassend dargestellt. Erfahren Sie alle Informationen und Hintergründe dazu in einer WELT-Sondersendung. (DIE WELT - Politik, 8.8.19 9:45)
  • 114 Privatjets zu Klimagipfel: 864 Tonnen Kohlendioxid Beim Google Camp stand in diesem besonders heißen Sommer der Klimaschutz ganz oben auf der Agenda. Auf dem Flughafen von Palermo sollen währenddessen 114 Privatjets gelandet und gestartet sein. (FAZ.NET, 7.8.19 15:53)
  • Nachhaltige Verpackungen für Kosmetik, Lebensmittel & Versand Eine Welt ohne Verpackungen erscheint utopisch. Die gute Nachricht: Die Verpackungen selbst werden besser. Ein umfangreicher Überblick über nachhaltige Alternativen. - Der Beitrag Nachhaltige Verpackungen für Kosmetik, Lebensmittel & Versand erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 8.8.19 9:00)
  • Green Buildings und der Smart City gehören die Zukunft Verdichtung, Green Buildings, Stadtklima, Smart City und Solarpanels an den Fassaden: Im Interview blickt Katrin Gügler als Direktorin des Amts für Städtebau Zürich in die Zukunft und verrät, welches die grossen Herausforderungen der kommenden Jahre sind. (www.powernewz.ch, 8.8.19 9:03)
  • Dekarbonisierung jetzt! An der nationalen Photovoltaik-Tagung im Frühling dieses Jahres stellten die Universitäten und Hochschulen anhand von Postern ihre Forschungsresultate vor. Den Publikumspreis gewann 2019 ein Poster des Vorstandsmitglieds des Verbands unabhängiger Energieerzeuger (VESE), Jürg Rohrer. Er ist Professor für Erneuerbare Energiesysteme ZHAW Wädenswil! In seinem Projekt hatten Rohrer und sein Team untersucht, wie der Übergang von fossilen auf neue erneuerbare Energien sektorübergreifend möglichst rasch bewerkstelligt werden könnte: Mit Elektromobilität könnte der Grossteil des heutigen Benzin- und Dieselverbrauchs durch 15 TWh Strom pro Jahr substituiert werden. Mit zusätzlichen rund 17 TWh Strom pro Jahr könnten Wärmepumpen zum Ersatz des Wärmebedarfes von Gebäuden betrieben werden. Dadurch liessen sich zwei Drittel der Schweizer Treibhausgas-Emissionen im Inland vermeiden. Die Technologien dazu sind vorhand... >| (S O L A R M E D I A, 8.8.19 8:27)
  • Kampf gegen die Klimaerwärmung: SPD-Kandidaten fordern Ende der schwarzen Null Um Klimaschutzziele zu finanzieren, wollen mehrere Bewerber für den SPD-Parteivorsitz neue Schulden aufnehmen. Karl Lauterbach stellt sogar die Schuldenbremse in Frage. (Topthemen - SZ.de, 8.8.19 8:25)
  • Killer-Bakterien töten Frau nach Bad in der Ostsee Nach einem schockierenden Fall in den USA, wo ein Mann nach der Infektion „fleischfressender“ Bakterien während eines Bads im Meer innerhalb weniger Tagen gestorben ist, gibt es nun in Deutschland ein erstes Todesopfer: Eine ältere Frau steckte sich in der Ostsee mit Vibrionen an - ihr Immunsystem verlor den Kampf gegen die potentiell tödlichen Bakterien. Durch den Klimawandel und die daraus resultierenden steigenden Temperaturen vermehren sich die Erreger rasant. (Krone.at - Nachrichten, 8.8.19 5:02)
  • „Es geht um meine Landschaft, meinen Bauernhof und mein Essen“ Der Weltklimarat legt in Genf einen Sonderbericht vor. Dürren, Hitzewellen, Überschwemmungen und die Versalzung von Böden infolge des Klimawandels sind für die Ernährung der Weltbevölkerung eine erhebliche Bedrohung. (DIE WELT - Politik, 8.8.19 7:45)
  • „Zukunft der AutoMobilität“ Für die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag ist klar: Die Erhitzung des Weltklimas erfordert einen Umbau des Verkehrssystems. Gleichzeitig stehen wir im Wandel an der Seite der Beschäftigten. (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 8.8.19 7:03)
  • Interview am Morgen: Wüstenbildung: "Wenn das Ökosystem kippt, hilft auch kein Regen mehr" Die Pflanzenforscherin Anja Linstädter untersucht, wie sich Landflächen durch den Klimawandel verändern - und was man dagegen tun kann. (Topthemen - SZ.de, 8.8.19 7:05)
  • CSU | Bayern als Klima-Avantgarde Ist Markus Söder in Wahrheit Deutschlands größter Umweltschützer? Längst hat er die Rettung der Bienen zu seinem Projekt gemacht, jetzt will er Plastiktüten verbieten, schneller aus der Kohle raus und Klimaschutz zum parteiübergreifenden Verfassungsziel machen: Markus Söder ganz in Grün – das lässt viele spotten, weil sie seine Agenda für nichts als hohle Wähleranbiederung halten und ihn selbst für einen derben Opportunisten. Nun ja, erinnern wir uns: Wo erholte sich die bayerische Grünen-Spitzenkandidatin Katharina Schulze im Januar 2019 vom Wahlkampf, mit E >| (der Freitag, 8.8.19 6:00)
  • Welche Klimaschutz-Pläne haben die Parteien? Für die Wähler wird Klimaschutz immer wichtiger - und so steht das Thema inzwischen auch bei fast allen Parteien ganz oben auf der politischen Agenda. Aber mit welchen Maßnahmen? Sophie von der Tann mit einem Überblick. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 8.8.19 6:00)
  • Mieterstromprojekte kämpfen weiter mit den Bedingungen Das Potenzial von Mieterstrom ist erheblich – Millionen Wohnungen könnten versorgt werden. Doch die derzeitigen Rahmenbedingungen verhindern den Photovoltaik-Durchbruch in den Städten. - (bizzenergytoday.com, 7.8.19 14:04)
  • 8. August 2019: Was folgt aus dem Sonderbericht des Weltklimarats? Die Erderwärmung ist nicht aufzuhalten – wie soll die Weltbevölkerung mit den Herausforderungen des Klimawandels umgehen? Und: Sind die Grünen noch radikal genug? ( ZEIT ONLINE, 8.8.19 5:58)
  • Umwelt- und Naturschutz: Erste Bäume in Bayern gehen online In Augsburg haben Wissenschaftler etwa eine 100 Jahre alte Rotbuche voll verkabelt und mit Sensoren versehen. Damit sollen Auswirkungen des Klimawandels dokumentiert werden. (Topthemen - SZ.de, 8.8.19 4:53)
  • Zivilgesellschaft aus G20-Staaten fordert von Deutschland konkrete Fortschritte beim Klimaschutz Vor UN-Sonderklimagipfel: Internationales Netzwerk aus Wissenschaft und Umweltorganisationen fordert wirksames Klimaschutzgesetz, CO2-Preis für Verkehr und Gebäude sowie Offenlegungspflichten über klimabezogene Risiken für die Wirtschaft. (Sonnenseite, 8.8.19 4:18)
  • Warum ENTTECHNISIERUNG das Gebot für günstiges Wohnen ist Wer heute Häuser baut, liefert den künftigen Bewohnern mehr als ein Dach über dem Kopf. Tatsächlich sind Wohnhäuser mittlerweile regelrechte Technikzentren, die für Komfort und Klimaschutz gleichermaßen sorgen sollen. Von Timo Leukefeld (Sonnenseite, 8.8.19 3:18)
  • Gesucht: Kommunale Partnerschaften zur Umsetzung der Agenda 2030 Kommunen, die sich in Partnerschaften erfolgreich für die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung engagieren, können sich ab sofort um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Kommunale Partnerschaften bewerben. Zusammen mit dem BMZ und der SKEW von Engagement Global werden vorbildliche kommunale Partnerschaften zwischen deutschen Kommunen und ihren Partnerkommunen im globalen Süden prämiert. >| (UmweltDialog, 8.8.19 2:00)
  • 33% of new childhood asthma cases in europe attributable to air pollution A study in 18 European countries suggests that current WHO air quality guidelines for NO2 do not provide sufficient protection for children (EurekAlert! - Breaking News, 7.8.19 6:00)
  • Mehr Transparenz und Sicherheit für Konsumenten beim Kauf von Elektro-Geräten - Das bislang größte EU-finanzierte europaweite Projekt zur Marktüberwachung testet unter anderem Klimageräte, Wäschetrockner, Beleuchtungsprodukte oder Heizgeräte. (oekonews.at, 8.8.19 23:00)
  • Atomare Propaganda wird das Problem des Klimawandels nicht lösen - Aktivisten und Aktivistinnen aus der ganzen Welt treffen sich in Mittelsachsen (oekonews.at, 8.8.19 20:00)
  • Österreichs Klimaschutzperformance: Ein Drama - Nur 15 Klimaschutzmaßnahmen durchgeführt - davon ein großer Teil Umsetzung von EU-Richtlinien (oekonews.at, 8.8.19 22:00)
  • Klimaschutz: Sofortmaßnahmenpaket für Österreichs Wälder notwendig - Aufbau klimafitter Bestände ist wichtige Zukunftsinvestition (oekonews.at, 8.8.19 23:00)
  • Wer vom Greta-Effekt profitiert Für viele ist die Zürcher Stiftung Myclimate der Inbegriff für die CO2-Kompensation von Flugreisen. Doch es gibt andere Anbieter – mit unterschiedlichen Preisen. (Tagesanzeiger Zürich, 8.8.19 0:30)

07.08.2019[Bearbeiten]

  • World Resource Institute (WRI): In 17 Staaten wird das Wasser knapp – SPIEGEL ONLINE Heute wird doppelt so viel Grundwasser aus dem Boden geholt wie noch vor etwa 60 Jahren. Doch die Vorräte sind endlich. Eine Karte zeigt, wo das Wasser zunehmend knapp wird. Auch Teile Europas sind betroffen. (www.spiegel.de, 7.8.19 21:55)
  • "Day Zero": Geht uns bald das Wasser aus? Fast ein Viertel der Weltbevölkerung leidet an einem unmittelbar bevorstehenden Wassermangel. Eine alarmierende Studie des World Resources Institutes (WRI) meldet im aktuellen Wasser-Risiko-Atlas, dass 17 Länder weltweit dem „Day Zero“, dem Tag an dem kein Wasser mehr aus dem Hahn kommt, immer näherkommen. (www.wetter.de, 7.8.19 21:53)
  • Klimawandel lässt Wasservorräte schwinden Der besonders heiße und trockene Sommer lässt in Deutschland die Wasservorräte schwinden. Städte und Kommunen reagieren mit Verboten der Wasserentnahme aus Seen und Flüssen. (DIE WELT - Wirtschaft, 7.8.19 21:46)
  • A marine microbe could play increasingly important role in regulating climate Marine microbes with a special metabolism are ubiquitous and could play an important role in how Earth regulates climate (EurekAlert! - Breaking News, 7.8.19 6:00)
  • Konkurrenzkampf: Erdgas aus Ost oder Nord? Zwei Pipelines konkurrieren im Schatten türkischer Provokationen und US-amerikanischer Sanktionen um den Energiemarkt der EU. (junge Welt, 8.8.19 0:00)
  • Fleischsteuer: Ist Fleisch zu billig? Der Preis für Fleisch ist zu niedrig, finden Politiker fast aller Parteien. Könnte eine Fleischsteuer helfen, Klimaschutz und Tierwohl zu fördern? - ( ZEIT ONLINE, 7.8.19 19:40)
  • Climate change likely to increase human exposure to toxic methylmercury Researchers developed a first-of-its-kind, comprehensive model that simulates how environmental factors, including increasing sea temperatures and overfishing, impact levels of methylmercury in fish. The researchers found that while the regulation of mercury emissions have successfully reduced methylmercury levels in fish, spiking temperatures are driving those levels back up and will play a major role in the methylmercury levels of marine life in the future. (EurekAlert! - Breaking News, 7.8.19 6:00)
  • Manila ruft Notstand aus - 600 Tote auf den Philippinen: Dengue-Fieber auch in Deutschland auf dem Vormarsch - Auf den Philippinen hat die Regierung nach mehr als 600 Toten durch das Dengue-Fieber am Dienstag den Notstand erklärt. In Honduras starben dieses Jahr schon 54 Menschen an dem Virus. Aber auch in Deutschland ist die Zahl der Dengue-Infektionen auf ein Rekordhoch gestiegen. Schuld daran ist auch der Klimawandel. (FOCUS Online, 7.8.19 19:33)
  • Begegnung mit dem Wunder der Natur Klimawandel, Stadtraum und Luxusaufträge: Olafur Eliasson bespielt mit seinen Installationen die Tate Modern in London. (tagesspiegel.de: News, 7.8.19 19:39)
  • Weltweites Ranking: In diesen Städten leben Sie am besten Städte, wie Helsinki, haben reichlich zu bieten um eine gute Work-Life-Balance zu ermöglichen. Das weltweite Ranking der lebenswertesten Städte verrät, ob es Ihre Stadt in die Top Ten geschafft hat und wo es sich am besten leben lässt. Zürich, Platz 7 - (www.welt.de, 7.8.19 19:29)
  • Climate Change Exacerbates the Affordable Housing Shortage Disabled people and minority communities are disproportionately affected and have the fewest resources to recover from disasters - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 7.8.19 18:30)
  • Klimawandel: Wann spüren wir die Folgen des Klimawandels? Tausende streiken für den Klimaschutz. Doch wie nachhaltig leben junge Erwachsene wirklich? Die ZEIT-CAMPUS-Umfrage zeigt, was sie der Umwelt zuliebe tun. Und was nicht. ( ZEIT ONLINE, 7.8.19 17:48)
  • The Increasing Irrelevance of Climate Change Denial Even if you don't accept the science, you'll need to deal with the consequences - - -- Read more on ScientificAmerican.com - - (Scientific American, 7.8.19 18:00)
  • Waldbrände in Sibirien: Dramatischer CO2-Ausstoß Feuer nördlich des Polarkreises werden laut ForscherInnen von der Erderwärmung mitverursacht. Gleichzeitig setzen sie jede Menge Treibhausgase frei. mehr... (taz.de, 7.8.19 17:31)
  • Hitzschlag, Hautkrebs, Infektionen - Wie der Klimawandel unsere Gesundheit bedroht - und was jetzt passieren muss - Experten vermuten, dass vergangenes Jahr etwa 10.000 Menschen wegen der heißen Temperaturen gestorben sind. Aber nicht nur die Hitze, auch UV-Strahlung, Naturkatastrophen, Pflanzen und Insekten werden der Gesundheit des Menschen aufgrund des Klimawandels in Zukunft weiter zusetzen. Ein Überblick.Von FOCUS-Online-Redakteurin Jasmin Larmache (FOCUS Online, 7.8.19 16:23)
  • Klimaschutz: So könnten Treibhausgase aus der Luft geholt werden Um die Erderwärmung zu bremsen, sollen Biokraftwerke der Atmosphäre Kohlendioxid entziehen. Kann die "BECCS"-Technik funktionieren? (Topthemen - SZ.de, 7.8.19 16:12)
  • Auf dem Weg zu einer Green Economy - - - © transcript - - - - Wie kann eine Green Economy in Deutschland gestaltet werden? Wie kann die sozialökologische Transformation trotz aller Pfadabhängigkeiten und Hindernisse gelingen? Und welche Faktoren sind hierfür auf den unterschiedlichen Ebenen und Feldern wie Mobilität, Ressourcenschonung oder energetischer Sanierung von Gebäuden ausschlaggebend? - Auf Basis von Ergebnissen eines dreijährigen Forschungsprojekts von adelphi, dem Borderstep Institut und dem Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung entwickeln die Beiträger_innen des Bandes Handlungsoptionen für den übergreifenden Wandel zu einer Green Economy und eröffnen Perspektiven für Politik und Wirtschaft. - "Auf dem Weg zu einer Green Economy" erscheint im Herbst 2019. - (adelphi - NEWS, 5.8.19 10:27)
  • Fleischkonsum und Klimawandel: 12 Prozent mehr fürs Klima Agrarpolitiker von CDU, SPD und Grünen fordern eine höhere Mehrwertsteuer auf Fleisch – auch aus ökologischen Gründen. Kann das klappen? mehr... (taz.de, 7.8.19 16:45)
  • Energiebilanz der Freien Universität Berlin für das Jahr 2018 Energieverbrauch gegenüber dem Vorjahr erneut gesenkt. (Freie Universität Berlinübersicht , 7.8.19 14:39)
  • Twitter räumt erneut mögliche unerlaubte Datenweitergabe ein - Datenpanne bei Twitter: Der Kurznachrichtendienst hat eingeräumt, dass einige Daten von Nutzern mehr als ein Jahr lang mit Anzeigenkunden geteilt und für personalisierte Werbung verwendet wurden. - - (computerworld, 7.8.19 15:52)
  • Zu hoher Fleischkonsum, zu viel Rodung - Weltklimarat präsentiert Sonderbericht: Lebensmittelversorgung wird zur Herausforderung - Am Donnerstag veröffentlicht der Weltklimarat IPCC einen Sonderbericht. Im Fokus: Klimawandel und Landnutzung. Schon jetzt ist klar: Die Essgewohnheiten des Westens und die Lebensmittelverschwendung sind ein großes Problem. (FOCUS Online, 7.8.19 15:58)
  • Google will nachhaltiger werden Im Kampf gegen den Plasticmüll will Google künftig mehr Recycling-Material für Smartphones, smarte Lautsprecher und andere hauseigenen Geräte verwenden und die Lieferkette CO2-neutral machen. (NZZ Digital Nachrichten aus der digitalen Welt, 7.8.19 15:50)
  • 114 Privatjets zu Klimagipfel: 864 Tonnen Kohlendioxid Beim Google Camp stand in diesem besonders heißen Sommer der Klimaschutz ganz oben auf der Agenda. Auf dem Flughafen von Palermo sollen deswegen 114 Privatjets gelandet und gestartet sein. (FAZ.NET, 7.8.19 15:53)
  • Es braucht kein helvetisches Reinheitsgebot für Pflanzen Der Bund sagt wild wuchernden, exotischen Pflanzen den Kampf an. Auch private Grundstückseigentümer werden verpflichtet, die Eindringlinge zu bekämpfen. Da wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen. (–- Neue Zürcher Zeitung, 7.8.19 15:16)
  • Tierwohl bei der Nutztierhaltung: Ministerien gegen höhere Fleisch-Steuer Die Bundesregierung hat verhalten auf Vorschläge reagiert, die Mehrwertsteuer auf Fleisch zu erhöhen. Laut Umweltministerium gibt es effektivere Wege, Nachhaltigkeit und Tierwohl bei der Nutztierhaltung zu fördern. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 7.8.19 14:16)
  • „TrueTime“ zertifiziert Hersteller von grünem Strom EROS mit mit dem "TrueTime"-Ansatz sicherstellen, dass der Strom zeitgleich zum Verbrauch geliefert wird und er so zertifiziert grün ist. Das bisherige Problem: der Schweizer Strom wird nach wie vor diversen Stromerzeugern geliefert. Der Strom von EROS ELECTRIC wird aus den EROS-Wasserkraftwerken Frisal in Breil-Brigels und Eglisau gewonnen. (www.umweltperspektiven.ch, 7.8.19 14:14)
  • Bauen: Neues Angebot des Baurechtsamts: Bauberatung PLUS Die Bauberatung PLUS richtet sich an Bauwillige und ihre Architekten. Sie will schon bei den ersten Planungsüberlegungen helfen und die Bauherren und Architekten bei der Grundlagenermittlung unterstützen. In einem persönlichen Beratungsgespräch mit dem Bauverständigen wird gemeinsam die Basis für ein späteres Baugesuch entwickelt. Die Bauberatung PLUS startet als Pilotprojekt zunächst in den Bauabteilungen Nord und Neckar und kann ab dem 1. September 2019 gebucht werden. (Pressemeldungen aus www.stuttgart.de, 7.8.19 0:00)
  • Der Ambition Call Der Ambition Call - Janina Longwitz - 07.08.2019 | 13:05 Uhr - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Für den Klimagipfel des UN-Generalsekretärs, New York, 23. September 2019 - - Das Netzwerk Climate Transparency fordert mit dem „Ambition Call“ anlässlich des Sonderklimagipfels des UN-Generalsekretärs António Guterres in New York (23. September 2019) konkrete Klimaschutzmaßnahmen von den Regierungen der G20-Staaten. Der an Deutschland gerichtete Ambition Call fordert Fortschritte auf drei Ebenen: - Erstens soll Deutschland ein wirksames Klimaschutzgesetz und das dafür notwendige Umsetzungspaket verabschieden. - Zweitens soll Deutschland einen CO2-Preis in den Sektoren Verkehr und Gebäude einführen. - Und drittens sollen klimabezogene Risiken mit Langfristperspektive in die Offenlegungspflichten für Finanz- und Realwirtschaft bis spätestens Ende 2020 integriert werden. ... >| (Germanwatch e.V., 7.8.19 13:05)
  • Neue Domain leitet Markenwechsel ein Güglingen. Die Rotex Heating Systems GmbH wird ab Januar 2020 unter dem Markennamen Daikin seine Wärmepumpen- und Heizsystemprodukte in Deutschland vermarkten. Den Markenwechsel leitet die neue Domain im Internet (www.daikin-heiztechnik.de) ein. „Für unsere Kunden hat der Wechsel keinen Einfluss auf die Zusammenarbeit“, betont Rotex-Geschäftsführer Georg Blümel. Sie würden unverändert von Güglingen aus beliefert. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 7.8.19 13:13)
  • Nachhaltiger leben: Was blenden wir aus? - Unsere Ernährung hat immense Umwelt- und Klima-Effekte – das können wir tun - Jeder Mensch muss essen. Sonst stirbt er – je nach körperlichem Befinden, Wasserzufuhr und Gewicht nach spätestens drei Monaten. Doch was und wie wir essen, gefährdet immer mehr die Erde.Von FOCUS-Online-Redakteurin Uschi Jonas (FOCUS Online, 7.8.19 12:53)
  • Dicke Autos? Vegane Kost? Was Kretschmann von „Moralisiererei“ hält Der grüne Ministerpräsident Kretschmann warnt davor, den Menschen zu viel zu verbieten. Aufgabe der Politik sei es praktikable Lösungen zu finden. Essen und Fortbewegung gehörten zur persönlichen Lebensführung. (DIE WELT - Politik, 7.8.19 12:44)
  • Schlechte Pellets können Heizungen schaden Der TÜV Rheinland warnt vor Holzpellets aus dubiosen Quellen. Pellet-Heizer sollten zertifizierte Ware kaufen, so die Fachleute. Außerdem sei eine trockene Lagerung wichtig für schadenfreies Heizen. (enbausa.de, 7.8.19 11:28)
  • Null CO? ist das Ziel Marcel Hänggi ist Initiator der Schweizer "Gletscher-Initiative". Sie will per Volksabstimmung die eidgenössische Verfassung ergänzen und so das Ende der fossilen Energien bis 2050 festschreiben. Das könnte klappen – und wäre ein starkes Signal für konsequenten Klimaschutz in Europa. - (klimareporter°, 7.8.19 8:33)
  • „Wir könnten uns damit ein paar Jahrzehnte erkaufen“ Forscher des renommierten Salk-Instituts wollen mit Weizen und Soja das Klima retten. Dazu verändern sie sie genetisch so, dass sie mehr Kohlendioxid speichern können. In fünf Jahren sollen erste Pflanzen auf die Felder komen. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 7.8.19 10:30)
  • Vor UN-Sonderklimagipfel: Zivilgesellschaft aus G20-Staaten fordert von Deutschland konkrete Fortschritte beim Klimaschutz Vor UN-Sonderklimagipfel: Zivilgesellschaft aus G20-Staaten fordert von Deutschland konkrete Fortschritte beim Klimaschutz - Stefan Küper - 07.08.2019 | 10:08 Uhr - - - - - - - - - - - Internationales Netzwerk aus Wissenschaft und Umweltorganisationen fordert wirksames Klimaschutzgesetz, CO2-Preis für Verkehr und Gebäude sowie Offenlegungspflichten über klimabezogene Risiken für die Wirtschaft - - - - - - - - - - - - - - - Berlin/Bonn (7. Aug. 2019). Gut eineinhalb Monate vor dem Sonderklimagipfel des UN-Generalsekretärs Guterres in New York (23. September) fordert ein internationales Netzwerk aus Forschung und Umweltorganisationen konkrete Klimaschutzmaßnahmen von den Regierungen der G20-Staaten. Guterres hat die Staaten aufgefordert, in diesen Tagen eine erste Zusammenfassung ihrer Pläne zu schicken, die sie zum Gipfel mitbringen werden – quasi als Eintrittskarte zum Gipfel. Guterres erwartet, ... >| (Germanwatch e.V., 7.8.19 10:08)
  • Facebook will unsere Gedanken lesen – wollen wir das auch? Seit einigen Jahren forscht Facebook nun schon an einem Hirn-Computer-Interface (BCI), das unsere Gedanken lesen und uns das Schreiben alleine per Gedankenkraft ermöglichen soll. Das klingt höchst futuristisch, aber auch ein wenig beängstigend. Die Frage ist: Wollen wir das überhaupt? Ein Kommentar. Die Gedanken sind frei, aber wie lange macht die Digitalisierung noch vor ihnen Halt? […] - Der Beitrag Facebook will unsere Gedanken lesen – wollen wir das auch? von Vivien Stellmach erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 7.8.19 9:50)
  • DHL hätte besser ein Thema mit semantischer Distanz gewählt… Reputationsschaden durch Social-Media-Fail bei DHL: #DHLFotowettbewerb geht vorhersehbar nach hinten los Was wirklich kürzlich hinter den Kulissen der Post-Tochter DHL abgelaufen ist, weiß ich nicht. Aber ich nehme an, dass folgende Gedanken dort eine Rolle gespielt haben: „Social Media ist wichtig, lasst uns da mal mehr machen! Twitter und Facebook kann doch quasi jeder! Da […] (Faktenkontor, 7.8.19 10:00)
  • Auch die AK pocht auf barrierefreies Wohnen Die politischen Wogen gehen hoch, seit in der Vorwoche, Raumordnungs-Landesrat Josef Schwaiger (ÖVP) und Wohnbau-Landesrätin Andrea Klambauer (Neos) ein Zehn-Punkte-Programm für billiges Bauen und Wohnen präsentiert haben. Streitpunkt: Soll das Prinzip des behindertengerechten Bauens aufgeweicht werden? (Krone.at - Nachrichten, 7.8.19 7:15)
  • Roger Köppels Bauern-Problem Der SVP-Ständeratskandidat möchte die Unterstützung des Bauernverbands. Wenn da bloss der Klimawandel nicht wäre. (Tagesanzeiger Zürich, 7.8.19 9:24)
  • Österreichs Klimaschutzperformance auf peinlichem Tiefpunkt - - - - - - - - Wien, am 7. August 2019 - Für die österreichische Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 ist die neue Statistik der Europäischen Umweltagentur zur Anzahl der umgesetzten Klimaschutzmaßnahmen in der EU ein peinlicher Tiefpunkt der österreichischen Klimapolitik. Der FALTER berichtet exklusiv in seiner aktuellen Ausgabe. Mit 15 umgesetzten Klimaschutzmaßnahmen liegt Österreich weit hinter Ländern wie Belgien (124 umgesetzte Maßnahmen), Frankreich (118) oder Spanien (78). "Seit Jahren werden wichtige Maßnahmen wie eine Ökologische Steuerreform, ein neues Energiegesetz, mehr Finanzmittel für thermische Sanierung und Heizkesseltausch fahrlässig verschleppt. Wir fragen uns, wann die Österreichische Politik aufhört, die Statistiken schönzureden und stattdessen anfängt, endlich ihre Arbeit zu machen", fordert Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von GLOBAL 2000 endlich Taten. - D... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 7.8.19 9:33)
  • Windkraft – Schlüssel für den Klimaschutz Ein einziges modernes Windrad spart 4.500 t CO2/Jahr ein, das ist soviel wie 2.000 Autos ausstoßen. (Sonnenseite, 7.8.19 9:18)
  • Grüne fordern mehr Geld für E-Mobilität auf der Schiene Die Bundesregierung will mit einem milliardenschweren Steuerpaket den Absatz von E-Autos ankurbeln. Die Grünen bezeichnen die Pläne des Verkehrsministers als Etikettenschwindel und fordern Nachbesserung vor allem für Bahnstrecken. (FAZ.NET, 7.8.19 7:20)
  • Bündnisse gegen den Klimawandel: Wann wir schreiten Seit' an Seit' Fridays for Future und die Gewerkschaften könnten gute Freunde werden. Verdi-Chef Frank Bsirske ruft zur Klima-Demo auf. Und die IG Metall? mehr... (taz.de, 7.8.19 8:19)
  • Grüne fordern mehr Geld für E-Mobilität auf der Schiene Die Bundesregierung will mit einem milliardenschweren Steuerpaket den Absatz von E-Autos ankurbeln. Die Grünen bezeichnen die Pläne des Verkehrsministers als Etikettenschwindel und fordern Nachbesserung vor allem für Bahnstrecken. (FAZ.NET, 7.8.19 7:20)
  • Erklärung Die NaturwissenschaftlerInnen-Initiative fordert Verhandlungen über eine Nuklearwaffenkonvention zur Abschaffung aller Atomwaffen und als ersten Schritt die Unterzeichnung des Vertrages zum Verbot von Atomwaffen auch durch die Bundesregierung. (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 7.8.19 7:40)
  • Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf unser Trinkwasser? Die globale Erwärmung hat verheerende Auswirkungen auf Wasserressourcen auf der ganzen Welt. Der Meeresspiegel steigt, die Qualität unseres Trinkwassers sinkt kontinuierlich und es gibt immer häufiger Überschwemmungen und Dürren. (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 7.8.19 7:30)
  • LG Electronics: Modulare VRF-Lösung Um in gewerblich genutzten Gebäuden für ein ideales Raumklima zu sorgen, empfehlen sich laut LG VRF-Systeme, z.B. das „­MULTI V M“. Kompressor und Wärmeübertrager sind hier getrennt, sodass sich die beiden Module räumlich flexibel anordnen lassen. Das Ergebnis beschreibt LG so: „Ein deutlich größerer Spielraum für den Einbau und Betrieb unter Platzmangel.“ Der maximale Abstand zwischen Kompressor- und Wärmeübertragermodul beträgt 30 m. Das Splitsystem erlaubt den Anschluss von bis zu zehn Inneneinheiten – beispielsweise in Form von Deckenkassetten, Wandgeräten oder Truhen. Der Abstand zwischen Kompressor- und Innenmodulen liegt hier bei max. 70 m. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 7.8.19 6:56)
  • Energietechnik - Klimaschutz erfordert effiziente Stromspeicher Ob die Kohlendioxid(CO2)-Emissionen durch das Speichern von Solarstrom verringert werden, hängt maßgeblich von der Energieeffizienz eines Batteriesystems ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Stromspeicher... (Gebäude Energie Berater, 7.8.19 5:00)
  • Bayern legt Foerderprogramm fuer Solarstromspeicher auf Die bayerische Staatsregierung hat den Start eines Förderprogramms für Solarstromspeicher bekannt gegeben, die im Zusammenhang mit einer Solaranlage errichtet werden. Wer in Bayern eine neue Photovolt... (Gebäude Energie Berater, 7.8.19 6:00)
  • Erde 5.0 - Die Zukunft provozieren Klimawandel, Ressourcenvergeudung, Überbevölkerung, Hunger, Armut, tiefe soziale Ungleichheit – der Zustand des Planeten und seiner Ökosysteme ist denkbar schlecht. Die Zukunftsaussichten der Menschheit insgesamt sind düster. Mit Hilfe der Digitalisierung lassen sich die gravierenden Probleme der Welt jetzt angehen. (Sonnenseite, 7.8.19 4:48)
  • Forscher erreichen mit ultradünner Galliumarsenid-Zelle Wirkungsgrad von fast 20 Prozent Ein nanostrukturierter Rückspiegel sorgt dafür, dass die Halbleiter mehr - Solarstrahlung absorbieren können. In absehbarer Zeit ist damit ein - Wirkungsgrad von 25 Prozent möglich, erwarten die Wissenschaftler. Das - Fraunhofer ISE war an diesem Forschungsprojekt maßgeblich beteiligt. (Sonnenseite, 7.8.19 4:48)
  • NABU: Naturnahe Wälder sind Verbündete im Kampf gegen Klimawandel Unserem Wald geht es schlecht: Sich stark vermehrende Borkenkäfer und Eichenprozessionsspinner oder ausgetrocknete Böden sind unter anderem Auswirkungen der Klimakrise. "Die durch Insektenbefall stark in Mitleidenschaft gezogenen forstlichen Monokulturen sollten uns ein Warnsignal sein", so Heinz Kowalski. Die sich abzeichnenden Trockenheitsprobleme bei den standortheimischen Laubbäumen seien sogar noch alarmierender. (UmweltDialog, 7.8.19 4:00)

06.08.2019[Bearbeiten]

  • Freiheit vs. Klimaschutz: Was heißt das eigentlich noch, "liberal"? Die Klimakrise bringt diverse Sekundärkrisen mit sich. Eine davon betrifft den Liberalismus: Die Vertreter der Freiheitsliebe sind orientierungslos. Das erklärt auch das ständige Gerede über "Verbote". (www.spiegel.de, 6.8.19 23:18)
  • Was soll das alles? Langeweile, Einsamkeit, Desillusionierung: Die Suche nach dem Sinn des Lebens macht Menschen anfällig für extreme Weltanschauungen. (Tages-Anzeiger Leben, 6.8.19 21:19)
  • Synthetische Biologie: Künstliche Einzeller machen aus CO2 wertvolle chemische Verbindungen In Zementfabriken und Kohlekraftwerken fallen bekanntermaßen jede Menge CO2-Emissionen an. Bisher entweichen diese weitgehend ungehindert in die Atmosphäre und befeuern dort den Klimawandel. Teilweise wird auch versucht, das CO2 aus der Luft zu filtern und beispielsweise bei der Getränkeproduktion zu nutzen. Bisher existiert aber weltweit lediglich eine kommerzielle Anlage dieser Art. Der in Deutschland forschende … (Trends der Zukunft, 6.8.19 11:34)
  • „CO2-Belastung höher als von Asfinag dargestellt“ Seit einem Jahr darf auf zwei Abschnitten der Westautobahn Tempo 140 km/h gefahren werden. Laut einem kürzlich veröffentlichten Gutachten im Auftrag der Asfinag ist die Umweltbelastung auf diesen Strecken nur marginal um ein bis zwei Prozent gestiegen. Dem widerspricht die Umweltorganisation Greenpeace vehement: Der Anstieg der CO2-Emissionen sei wesentlich größer als von der Asfinag dargestellt. (Krone.at - Nachrichten, 6.8.19 7:46)
  • Sammelquote von 45 Prozent für Elektroaltgeräte 2017 erfüllt 2017 wurden in Deutschland erstmals über zwei Millionen Tonnen Elektro- und Elektronikgeräte in Verkehr gebracht. Die Sammelmenge an Elektroaltgeräten betrug 836.907 Tonnen, wodurch die seit dem 2016 geltende Sammelquote von 45 Prozent knapp eingehalten wurde. Ab 2019 gilt eine Sammelquote von mindestens 65 Prozent. Um diese zu erreichen müssen insbesondere noch viel mehr Haushaltsgroßgeräte wie Waschmaschinen und Kühlschränke eingesammelt werden. (UBA - Pressemitteilungen, 6.8.19 9:30)
  • Wie sich Merkel und Kramp-Karrenbauer in der Klimapolitik unterscheiden Wer das Kanzleramt erobern will, muss in der Klimapolitik trittfest sein. Annegret Kramp-Karrenbauer wirkt zögerlich. Bei Angela Merkel wirkte das einst ganz anders. (FAZ.NET, 6.8.19 10:50)
  • Schulterschluss für mehr Sonnenstrom. Mehr als 250 Unternehmen unterstützen Solarinitiative von WWF und GLOBAL 2000 Wien, am 6. August 2019. In Österreich sind nach wie vor nur 2 Prozent des Potenzials für Sonnenstrom erschlossen. Daher fordert eine Initiative der Umweltschutzorganisationen GLOBAL 2000 und WWF Österreich gemeinsam mit 256 heimischen Unternehmen ein klares politisches Rahmenwerk zum konsequenten Ausbau von Photovoltaik. Der sechs Punkte umfassende Sofortplan verlangt den Wegfall der Eigenverbrauchssteuer für Sonnenstrom, das Aus für die Deckelung der Sonnenstrom-Förderung, den Abbau unnötiger Bürokratie bei der Errichtung von Photovoltaik-Anlagen, mehr Unterstützung und Beratung, bessere Möglichkeiten für eine regionale Vermarktung von Sonnenstrom sowie eine naturverträgliche Energiewende – mit Photovoltaik auf Dächern und nicht auf Naturschutzflächen. Nur so kann das Ziel von 100 Prozent naturverträglichem, erneuerbaren Strom bis 2030 erreicht werden. „Die Klimakrise ist längst in unserem Alltag angeko... >| (Presseaussendungen von Global 2000, 6.8.19 10:12)
  • Wie Desertec in der Wüste Strom für die ganze Welt erzeugen wollte Desertec wollte Solarstrom in der Wüste erzeugen und damit die ganze Welt versorgen. Doch daraus wurde nichts. Daraufhin arbeitete die Firma an regionalen Projekten in Marokko, Dubai, Ägypten. (DIE WELT - Wirtschaft, 6.8.19 10:44)
  • Noel Gallagher gibt sich von Klimawandel und Brexit unbeeindruckt "Es wird vielleicht etwas heißer. Und wir verlieren womöglich den Eisbär. Aber Sorgen um die Welt mache ich mir nicht." (DiePresse.com - Schlagzeilen, 6.8.19 10:11)
  • "Wir leben im Zeitalter der Verantwortungslosigkeit" Als Leiter des UN-Entwicklungsprogramms kämpft Achim Steiner seit Jahren für eine gerechtere und nachhaltigere Welt. Mit der DW sprach er über Extremismus, Klimawandel und die gefährliche Untätigkeit führender Politiker. (Deutsche Welle, 6.8.19 9:18)
  • Anfrage der Grünen - Trotz massiver Förderung: Plug-in-Hybride nicht in allen Fällen klimafreundlich - Autos, die sowohl mit einer elektrischen Batterie als auch mit einem Verbrennungsmotor betrieben werden, sind nicht grundsätzlich umweltfreundlich. Wie hoch die CO2-Emissionen bei den staatlich bezuschussten Plug-in-Hybriden sind, und damit ihre Umweltfreundlichkeit, hängt stärker als bei anderen Autotypen von der Nutzung ab. (FOCUS Online, 6.8.19 8:25)
  • SUVs mit hohem CO2-Ausstoß sollen verteuert werden SUVs und Geländewagen mit hohem CO2-Ausstoß sollen verteuert werden. Das fordert das Umweltbundesamt. So wird vorgeschlagen, ein aufkommensneutrales Bonus-Malus-System für Neufahrzeuge einzuführen. (DIE WELT - Politik, 6.8.19 8:44)
  • «Ich bin gefährlich» Greta Thunberg lacht in der Schweiz über ihre rechten Kritiker. (Tages-Anzeiger Wissen, 6.8.19 8:43)
  • Wasserstoff aus der Wüste – So ist die Energiewende machbar Zehn Jahre nach Gründung ist es still geworden um Desertec. Zu Unrecht: Ohne Strom aus der Wüste ist an eine Dekarbonisierung des Planeten kaum zu denken – diese bittere Wahrheit offenbart sich vor allem am Beispiel Deutschlands. (DIE WELT - Wirtschaft, 6.8.19 7:56)
  • „ECO COM'BAT“ eröffnet neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Nachhaltigkeit von Hochvoltbatterien Die Elektromobilität stellt hohe Anforderungen an neue Hochleistungsbatterien – Reichweite, Lebensdauer, Sicherheit oder Ladezeiten, um nur einige zu nennen. Die eigentliche Herausforderung ist der Ressourcenbedarf für eine wachsende Anzahl großer Lithium-basierter Autobatterien. (Sonnenseite, 6.8.19 8:18)
  • Climate change made Europe's 2019 record heatwave up to ‘100 times more likely' This is are-post from Carbon Brief by Daisy Dunne - The run of unprecedented temperatures in July –which sent records tumbling in the UK, the Netherlands, Belgium and Germany – would have been “extremely unlikely” without climate change, according to a new quick-fire analysis. - The hot weather seen in the Netherlands and France was made up to “100 times more likely” by climate change, the study finds. - And the heat in Cambridge in the UK – which saw a new country-wide record of38.7Cin July – was made around “20 times more likely” by human-caused warming. - The findings come from thelatest analysisfrom theWorld Weather Attributionnetwork. “Attribution” refers to a fast-growing field of science that aims to quantify the “fingerprint” of climate change on extreme-weather events. - Across Europe, the July heatwave was “much more extreme than any other heatwave we've looked at over the last few years”, a scie... >| (Skeptical Science, 5.8.19 22:17)
  • Erste "dynamische" Stromtarife Für private Haushalte wird Strom stetig teurer – an der Börse dagegen ist Ökostrom zeitweise im Überfluss vorhanden und entsprechend billig. Dieses Reservoir versucht jetzt ein österreichischer Anbieter für hiesige Haushalte anzuzapfen – mit widersprüchlichem Ergebnis. (Sonnenseite, 6.8.19 7:48)
  • Interesse an Wärmekatastern steigt Weltweit geht ein Großteil der industriell eingesetzten Energie als Abwärme verloren, obwohl er noch genutzt werden könnte. Um diese Potenziale zu heben ist es nötig, die industriellen Abwärmequellen und Wärmesenken – also Gebäude und Unternehmen, in denen Wärme benötigt wird – systematisch zu erfassen. Das Interesse an der Erstellung entsprechender Wärmekataster steigt, berichtet Dorothea Ludwig von IP Syscon. Das Unternehmen hat mit dem Wärmekompass eine modular aufgebaute Lösung zur Identifikation und Quantifizierung von Abwärmequellen und Wärmesenken entwickelt. (enbausa.de, 6.8.19 6:57)
  • Porträt | Einsamer Posten Arshak Makichyan las eine Rede von Greta Thunberg und fragte sich, warum in Russland niemand für die Umwelt eintritt. Seitdem demonstriert er freitags in Moskau. Alleine Wenn man ihn fragt, an was er dachte an diesem 15. März im Sokolniki-Park, grindiger Schnee zwischen Bäumen, Mütze auf und einen Plüschbären dabei, grinst er. Arshak Makichyan, geboren 1994 im armenischen Eriwan, als Einjähriger mit seiner Familie nach Moskau gekommen, stand dort im Sokolniki ohne Handschuhe, mit einem Pappschild, „Wir stehen für Natur und Klima. Klimastreik“. Auch dem Bären hatte er eines gebastelt: „Wir auch. Für Marmelade und Klima.“ Was ging ihm durch den Kopf in diesen Stunden, die aufregend waren, still, vielleicht erhebend, weil das mit dem Protestieren in Moskau so eine Sache ist? Sicher frustrierend, weil die Genehmigung nun einmal Sokolniki-Park lautete? Weit weg vom Zentrum, abgeschottet und keineswegs Ausflugsziel der Moskauer ... >| (der Freitag, 6.8.19 6:00)
  • Umweltbundesamt - Für mehr Klimaschutz: Experten fordern höhere Kfz-Steuer für CO2-Schleudern - Man sitzt höher, hat mehr Übersicht und fühlt sich sicherer: sportliche Geländewagen (SUV) sind ein Verkaufsrenner. Der Boom hält an - trotz der Klimaschutz-Debatte. (FOCUS Online, 6.8.19 6:20)
  • CSU-Chef Söder entdeckt das Thema Klimaschutz neu Was die Grünen schon länger fordern will jetzt auch CSU-Chef Söder – den Klimaschutz nicht länger vertagen und verbindlich im Grundgesetz verankern. Ein bayerisches Volksbegehren hatte dies schon 2018 gefordert – und eine beschleunigte Energiewende. (energiezukunft: RSS Feed, 6.8.19 6:55)
  • Frankreich verzeichnet solare Rekorde Mit einer Einspeisung von 1,4 Terawattstunden Solarstrom ins französische Netz im Juni dieses Jahres konnte Frankreich laut Netzbetreiber RTE seinen eigenen PV-Rekord brechen. Indes mussten Atomkraftwerke wegen der großen Hitzewellen abgeschaltet werden. (energiezukunft: RSS Feed, 6.8.19 6:58)
  • Mobile Gärten fürs Städteklima An der TH Bingen ist ein Forschungsprojekt gestartet, in dem vertikale mobile Gärten für den Innen- und Außenbereich entwickelt werden. Das Vorhaben wird mit 300.000 Euro gefördert und soll der Klimaanpassung in Städten dienen. (UmweltDialog, 6.8.19 3:00)

05.08.2019[Bearbeiten]

  • "Smile for Future"-Kongress: Lächeln für den Klimaschutz In Lausanne hat der "Smile for Future"-Kongress begonnen. Bis Ende der Woche diskutieren junge Aktivisten über den Klimawandel. Die Bewegung koordiniert sich damit europaweit. Auch Greta Thunberg ist dabei. Von Dietrich Karl Mäurer. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 5.8.19 21:19)
  • Bis zu 750 Franken Busse pro Auto Schweizer Autoimporteure müssen CO2-Bussen von 31 Millionen Franken für 2018 bezahlen. Diese Grafik zeigt, für welche Marken es besonders teuer wird. (Tagesanzeiger Schweiz, 5.8.19 18:15)
  • The future of carbon pricing: Consultation response A standalone carbon trading scheme for UK domestic emissions would be the worst post-Brexit outcome and a huge missed opportunity, concludes a joint submission to the UK Government on the future of carbon pricing from the Environmental Change Institute (Oxford), the Smith School of Enterprise and the Environment (Oxford) and the Grantham Research Institute on Climate Change (LSE). 3/08/19 3 August 2019 - read more + (News from the School of Geography and the Environment, 5.8.19 18:17)
  • KEIN Juli war weltweit so heiß wie dieser Der heurige Juli war nach EU-Angaben weltweit der heißeste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Angesichts des fortgesetzten Ausstoßes von klimaschädlichen Treibhausgasen seien weitere Hitzerekorde in der Zukunft zu erwarten, teilte der von der EU betriebene Copernicus-Dienst zur Überwachung des Klimawandels am Montag mit. (Krone.at - Nachrichten, 5.8.19 13:31)
  • Zugestellte Bürgersteige: Der Ärger über die Elektroroller wächst Die Rollerfahrer halten sich nicht an die Regeln: Sie fahren zu zweit auf dem Tretroller und sind häufig zu betrunken. Nun äußern sich Kommunen und Verkehrspolitiker zunehmend kritisch. Neue Richtlinien sollen weiterhelfen. (FAZ.NET, 5.8.19 17:36)
  • The front line of environmental violence Environmental defenders on the front line of natural resource conflict are being killed at an alarming rate, according to a University of Queensland study.According to UQ School of Biological Sciences researcher Dr Nathalie Butt, the 1558 deaths recorded between 2002 and 2017 were largely due to external demand for the very resources they were trying to protect. (EurekAlert! - Breaking News, 5.8.19 6:00)
  • Long-lasting effects of ironwork on mammal distributions over the last millennium Pre-modern energy-intensive industries have had long-lasting impacts on macro-ecological patterns. A new study published in Scientific Reports revealed that the impact of pre-modern ironwork starting over 1000 years ago can still be seen in the distributions of small mammals in Japan today. The study offers insights into the history of biodiversity and provides practical knowledge that can be used to develop sustainable societies in the Anthropocene and minimize the irreversible degradation of ecosystems. (EurekAlert! - Breaking News, 5.8.19 6:00)
  • Gewerkschaft hat 2 Millionen Mitglieder - Verdi-Chef ruft zu Teilnahme an "Fridays for Future"-Demos auf - Verdi-Chef Frank Bsirske will die zwei Millionen Mitglieder der Gewerkschaft dazu aufrufen, sich am Klimastreik der Bewegung "Fridays for Future" zu beteiligen. (FOCUS Online, 5.8.19 17:18)
  • EU-Behörde maß heißesten Juli, den es je gegeben hat Der Copernicus-Dienst der EU warnt angesichts des Klimawandels vor weiteren Hitzerekorden. In Deutschland und den Niederlanden gab es auch einen neuen Temperaturrekord. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 5.8.19 16:17)
  • Klare Tendenzen bei C.A.R.M.E.N.-Umfrage zum Klimaschutz "Wie werden Sie für den Klimaschutz aktiv?" Hohe Aufmerksamkeit für das Thema Klimawandel (Eco-World.de, 5.8.19 17:20)
  • Der Überwachung widerstehen Shoshana Zuboffs neues Buch The Age of Surveillance Capitalism ('Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus') untersucht einen neuen Schritt in der Geschichte des Kapitalismus, in dem Big Tech, und zunehmend auch andere Wirtschaftszweige, Gewinne mit Daten erzielen, die ohne deren Zustimmung von den Bürgern extrahiert und in Rohdaten umgewandelt werden: Material für Verhaltensvorhersagen - mit destruktiven Auswirkungen auf Wirtschaft, Demokratie und das individuelle Leben. (Green European Journal, 5.8.19 14:51)
  • Kranker deutscher Wald. Eine Bestandsaufnahme Ausgerechnet jetzt, da der Wald als Klimaschützer dringend gebraucht wird, geht es ihm schlecht. Die häufigen Wetterextreme setzen den Beständen zu. Forstexperten und Naturschützer befürchten bereits das Schlimmste. (DIE WELT - Politik, 5.8.19 13:45)
  • Hitze: Juli war heißester Monat seit Beginn der Aufzeichnungen Bereits der Juni hat weltweite Temperaturrekorde gebrochen. Doch der Juli hat dies nach Angaben des Klimawandeldienstes der EU noch einmal übertroffen. ( ZEIT ONLINE, 5.8.19 14:52)
  • Greta Thunberg an Klimagipfel in Lausanne Zusammen mit 450 jungen Menschen aus ganz Europa will die Schwedin künftige Klimaschutz-Aktionen besser koordinieren. (SRF News Schweiz, 5.8.19 14:45)
  • Freiwillige CO2-Kompensation Um das Klima zu schützen, kann man unvermeidbare Treibhausgas-Emissionen kompensieren (Eco-World.de, 5.8.19 17:07)
  • Solarthermie im Kommen Dörfliche Wärmenetze solar zu speisen liegt im Trend. Am Beispiel Liggeringen am Bodensee zeigt sich, wie es funktionieren kann, mit einem fünf Kilometer langen Nahwärmenetz, einer 1.100 Quadratmeter großen Solarthermieanlage, Holzhackschnitzel plus Pufferspeicher den Wärmebedarf zu decken. (energiezukunft: RSS Feed, 5.8.19 15:04)
  • Viele Klagen erschweren den Ausbau der Windenergie Fast 100 Windkraftanlagen versucht der Naturschutzbund Nabu zu verhindern oder einzuschränken. Deren Betreiber sehen eine „strategische“ Klagewelle gegen die Energiewende. - (bizzenergytoday.com, 5.8.19 13:44)
  • Die Kommission, ihre Regeln und ihre Geschichten - - - - Hunderte von Kilometern Gassen, Stütze, Treppen, Wege, Strassen, Plätze und Brücken in Bern brauchen Namen, damit man sich zurecht findet und orientieren kann in einer Stadt, die sich seit 1191 kontinuierlich entwickelt hat, planmässig und weniger geplant. Doch wer heckt die Bezeichnungen aus, auf welcher Grundlage, nach welchen Regeln? Ein Gespräch mit dem ehemaligen Stadtarchivar Emil Erne. - - (Journal B, 5.8.19 14:30)
  • Pathways to sustainable land-use and food systems It is possible to achieve sustainable land-use and food systems, concludes a new report from the Food, Agriculture, Biodiversity, Land-Use and Energy (FABLE) Consortium. Countries must address three pillars for action: efficient and resilient agriculture systems, conservation and restoration of biodiversity, and food security and healthy diets. 4/08/19 4 August 2019 - read more + (News from the School of Geography and the Environment, 5.8.19 13:18)
  • Naturschutz versus Energiewende: Ökos bremsen Ökostrom Der Naturschutzbund Nabu ist für die Energiewende, will aber fast 100 Windanlagen verhindern. Die Industrie spricht von einer „Klagewelle“. mehr... (taz.de, 5.8.19 13:16)
  • Für Solarpanels braucht man jetzt kein Haus mehr Mieter produzieren Strom: Eine Berner Firma verkauft Solarpanels an Leute ohne Eigenheim. Ein Beitrag zur Energiewende? (SRF News Schweiz, 5.8.19 12:41)
  • Söder sieht Grün: Der CSU-Chef wildert erfolgreich bei den Grünen Verbot von Plastiktüten, Klimaschutz ins Grundgesetz – Markus Söder tut alles, um den Christlichsozialen ein neues, grünes Image zu verleihen. Bei den Wählern kommt die Umweltoffensive gut an. (Neue Zürcher Zeitung, 5.8.19 12:04)
  • «Die Frage ist: Was machen wir mit dem ärmsten Teil der Menschheit?» Bei Klimawandel sowie Migration sollten wir uns andere Kriterien überlegen, um Menschen besseren Schutz zu geben, fordert der Politologe Benjamin Schraven. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 5.8.19 12:02)
  • Interactive: How climate change could threaten the world's traditional dishes Climate change is likely to alter the way that the world grows, trades and enjoys... - The post Interactive: How climate change could threaten the world's traditional dishes appeared first on Carbon Brief. - (Carbon Brief, 5.8.19 11:20)
  • Jedes zweite Bauunternehmen hat Erfahrung mit digitalem Bauen Vier von fünf Unternehmen wollen in Zukunft mit Building Information Modeling (BIM) arbeiten. Bislang haben aber nur 18 Prozent eine ausgereifte Strategie dafür entwickelt. Die größten Hürden sind fehlende Fachkräfte und hohe Investitionen. (enbausa.de, 5.8.19 9:28)
  • Kabeljau überfischt, Wasserkraft verhökert, Minenstadt bedroht Ressourcen wecken Hoffnung auf Wohlstand und erweisen sich oft als Fluch: Auf Spurensuche im kanadischen Neufundland Labrador. (Infosperber, 5.8.19 11:21)
  • Kreativität: Mindmap Gedächtnislandkarten, sogenannte Mindmaps, gelten unter Kreativen als ultimatives Denkwerkzeug. Ihr Output ist aber vor allem eines – ziemlich öde. >| ( ZEIT ONLINE, 5.8.19 11:04)
  • «Alarmismus bringt nichts» Der deutsche Politologe Benjamin Schraven glaubt nicht, dass der Klimawandel millionenfach Personen aus Afrika oder Asien zur Flucht nach Europa bewegen wird. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 5.8.19 10:35)
  • Mehr Mut im Verkehrssektor Ein effektiver Klimaschutz kann den Verkehrssektor nicht ausklammern. Vor diesem Hintergrund gewinnen alternative Antriebskonzepte immer mehr an Bedeutung. Sie allein können aber den Anstieg der CO2-Emissionen nicht aufhalten – weitergehende mobilitätspolitische Maßnahmen sind erforderlich. (energiezukunft: RSS Feed, 5.8.19 10:35)
  • Gelebte Regionalität in der Tiroler Freizeitarena Ein möglichst kleiner ökologischer Fußabdruck ist den Betreibern der Area47 am Eingang des Ötztals wichtig: Einerseits liegt die Anlage inmitten eines Naturschutzgebietes, andererseits steigen auch bei den Gästen Umweltbewusstsein und Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln und nachhaltigen Konzepten. (Krone.at - Nachrichten, 5.8.19 7:00)
  • Panasonic: Kältemittel-Guide für Heizungsbauer Wiesbaden. Panasonic hat den „Kältemittel-Guide für Fachhandwerker“ herausgegeben. Das E-Book liefert wichtigen Informationen zu aktuellen Kältemitteln wie R32, R410A und Propan (R290) sowie deren Vor- und Nachteile in Bezug auf Sicherheit, Brennbarkeit und Preisentwicklung. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 5.8.19 8:58)
  • Ökostrom von der Börse direkt in die Steckdose? Für private Haushalte wird Strom stetig teurer – an der Börse dagegen ist Ökostrom zeitweise im Überfluss vorhanden und entsprechend billig. Dieses Reservoir versucht jetzt ein österreichischer Anbieter für hiesige Haushalte anzuzapfen – mit widersprüchlichem Ergebnis. - (klimareporter°, 5.8.19 6:25)
  • Klöckner will Holzhäuser für den Klimaschutz bauen Der herkömmliche Hausbau könne bei der CO2-Einsparung nicht mithalten: Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner will die Wohnungsnot mit Holzhäusern bekämpfen. Doch es gibt rechtliche Hindernisse. (DIE WELT - Politik, 5.8.19 8:29)
  • Stell dir vor, die UBS wird klimaneutral Was müsste passieren, damit die Finanzindustrie keine Gelder mehr an Öl- und Kohlefirmen vergibt? Wir machen die Probe aufs Exempel. (www.republik.ch, 5.8.19 8:01)
  • Mehr illegale Graffiti in der Stadt Zürich Sprayereien verursachen jährlich einen Millionenschaden. Die Täter können nur selten belangt werden. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 5.8.19 7:10)
  • Facebooks Ads und Beiträge werden kleiner: Das musst du jetzt wissen In der mobilen App werden Facebook Ads und Beiträge ab August 2019 komprimiert angezeigt. Wir erklären dir, was du als Social Media Manager wissen musst. - Der Beitrag Facebooks Ads und Beiträge werden kleiner: Das musst du jetzt wissen von Vivien Stellmach erschien zuerst auf BASIC thinking. Folge uns auch auf Facebook und Twitter. - (BASIC thinking, 5.8.19 6:50)
  • Vorrang für die Schiene, fordern immer mehr Deutsche Mehr Geld für den Schienenverkehr, das wollen inzwischen drei von vier Deutschen. Zwar steigen Investitionen der Bundesregierung für die Schiene, doch für wirksamen Klimaschutz ist das Tempo zu langsam. Auch weil der Straßenverkehr zu viel erhält. (energiezukunft: RSS Feed, 5.8.19 7:00)
  • CO2 | Es ist die Zivilisation, Dummerchen Kann der Sozialismus die Klimakrise lösen? Das ist nicht ausgemacht. Die Logik einer klimaschonenden Wirtschaftsweise entzieht sich dem Denken in zwei Wirtschaftssystemen Zehn Jahre schon läuft die Klimadebatte, nun kommt sie auch in der Öffentlichkeit an – irgendwie. Da fordert der Linkspartei-Chef Bernd Riexinger die Verstaatlichung der Fluggesellschaften zur Reduktion der CO₂-Emissionen; da antwortet die FAZ, dass in der DDR doch auch zu viel CO₂ ausgestoßen wurde, und die Süddeutsche folgert, dass der Kapitalismus also gar nicht schuld am Klimawandel sei. Es tut so weh. Die Debatte war längst weiter. 2014 schrieb der Klimaexperte Tadzio Müller für die Rosa-Luxemburg-Stiftung, staatssozialistische Wirtschaften seien oft „noch umweltschädlicher als die des Westens“ gewesen, was „in ihrem Projekt der nachholenden industriellen Entwicklung begründet“ liege. Auf diese Weise setzte sich der kapitalistische ... >| (der Freitag, 5.8.19 6:00)
  • Immer mehr Deutsche sorgen sich um Klima und Umwelt Die große Hitzewelle hat in Deutschland erst einmal eine Pause eingelegt, die Sorge vor den immer spürbarer werdenden Folgen der globalen Erwärmung aber bleibt. Für mehr als jeden vierten Deutschen (26%) gehört der Klimawandel inzwischen sogar zu den besorgniserregendsten Themen im eigenen Land. (Sonnenseite, 5.8.19 5:48)
  • Vermüllte Strände, Littering in den Städten: Die Plastikindustrie muss umdenken Hersteller von Kunststoffen wie BASF sowie ihre Abnehmer aus der Konsumgüterindustrie wie Coca-Cola und Nestlé werden zunehmend in die Verantwortung genommen. Konsumenten fordern, dass sie auf nachhaltigere Verpackungen setzen. Den Trend spürt man auch in der Schweizer Maschinenindustrie. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 5.8.19 5:30)
  • Bald kommt der Garteninspektor Der Bund bereitet eine Offensive gegen invasive gebietsfremde Pflanzen vor. Neu werden auch private Grundstückeigentümer zur Bekämpfung verpflichtet. Im Visier sind vor allem gefährliche Eindringlinge, aber auch beliebte Zierpflanzen und Sträucher wie der Kirschlorbeer. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 5.8.19 5:30)
  • Auch bürgerliche Politiker sagen dem Plastikmüll den Kampf an Kurz vor den Wahlen können die Forderungen für viele Schweizer Parlamentarier in Umweltfragen nicht radikal genug sein. Sogar die Rückkehr zu Pfandflaschen scheint mehrheitsfähig zu sein. In Deutschland hat dieses System die Erwartungen allerdings schwer enttäuscht. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 5.8.19 5:30)
  • Klimakrise noch gefährlicher als bislang angenommen Das Klimasystem könnte deutlich sensibler auf CO2-Emissionen reagieren als bisher angenommen, zeigen neueste Computermodelle. Falls sich dies bewahrheitet, hätte die Menschheit noch weniger Zeit, um eine katastrophale Überhitzung zu verhindern. Woher die Zusatzerwärmung kommt, können die Forscher noch nicht erklären. (Sonnenseite, 5.8.19 5:18)
  • Kreislaufwirtschaft von Anfang an gedacht Circular Economy (CE) will den Einsatz von Ressourcen durch das Schließen von Energie- und Stoffkreisläufen senken. Wichtige Produkteigenschaften wie Recyclingfähigkeit müssen bereits beim Design berücksichtigt werden. Aber wie können Unternehmen das konkret umsetzen? Und welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung? Die Antworten wissen Andreas Schiffleitner, iPoint Austria, und Prof. Dr. Rupert Baumgartner im zweiten Teil des Interviews mit UmweltDialog. (UmweltDialog, 5.8.19 4:00)
  • Experten: Unternehmen sind bereit mehr zu zahlen wenn Immobilie entsprechend grün zertifiziert ist - Expertenmeinung: Makler sehen CSR, Imagegewinn und reduzierte Betriebs- und Nebenkosten als treibende Motive für die Anmietung von zertifizierten grünen Immobilien / 86 Prozent der Experten gehen davon aus, dass sich grün zertifizierte Büro- und Gewerbeim (oekonews.at, 5.8.19 21:00)

04.08.2019[Bearbeiten]

  • Landschaft Schweiz im Wandel: Siedlungsentwicklung Die Siedlungsflächen nehmen in der Schweiz seit Jahrzehnten stetig zu. Wichtige Treiber dieser Entwicklung sind die wachsende Bevölkerung und gestiegene Ansprüche bezüglich Freizeit, Wohnen und Mobilität. Zugleich besteht aber auch ein Trend zu verdichtetem Bauen und einer intensiveren Nutzung der knappen Ressource Boden — allerdings mit grossen regionalen Unterschieden. Dies zeigen die neusten Ergebnisse der Arealstatistik, basierend auf 21 ausgewerteten Kantonen. (www.bfs.admin.ch, 4.8.19 22:29)
  • Wie verantwortlich sind wir für den Klimawandel? – Der Mensch ist kausal und moralisch verantwortlich Philosophisch betrachtet, gibt es drei Formen von Verantwortung. Das erklärt der vierte Teil unserer kleinen Sommerserie. Kathrin von Allmen ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Zürich. In ihrer Doktorarbeit untersucht sie Verantwortungskonzepte im Kontext des Klimaschutzes. (www.tagesanzeiger.ch, 4.8.19 16:50)
  • Klimakrise noch gefährlicher als bislang angenommen Das Klimasystem könnte deutlich sensibler auf CO2-Emissionen reagieren als bisher angenommen, zeigen neueste Computermodelle. Falls sich dies bewahrheitet, hätte die Menschheit noch weniger Zeit, um eine katastrophale Überhitzung zu verhindern. Woher die Zusatzerwärmung kommt, können die Forscher noch nicht erklären. - (klimareporter°, 4.8.19 13:49)
  • Lea Rosh kritisiert Martin Doerry Die Publizistin Rosh wirft dem "Spiegel"-Autor vor, in seinem Text über die Bloggerin Hingst deren Krankheit nicht zu erwähnen (tagesspiegel.de: News, 4.8.19 16:04)
  • Eine kleine Utopie auf der Hardturmbrache Die Klimabewegung veranstaltet in Zürich ihr erstes Festival – und probt dabei zwei Tage lang eine nachhaltigere Welt. (Tagesanzeiger Zürich, 4.8.19 13:36)
  • Klimaschutz ins Grundgesetz: Deutsche unterstützen Söder, finden ihn unglaubwürdig Bayerns Ministerpräsident Söder will den Klimaschutz als Staatsaufgabe im Grundgesetz verankern. Die Mehrheit der Deutschen findet das gut – und nimmt dem CSU-Politiker seine Ökowende doch nicht ab. (FAZ.NET, 4.8.19 13:13)
  • "Fridays for Future"-Kongress: Was die jungen Klimakämpfer motiviert Ferienziel Dortmund - aber nicht zum Entspannen, sondern um für eine andere Klimapolitik zu kämpfen. Fünf Tage dauerte der Sommerkongress von "Fridays for Future", heute endet er. Was treibt die Aktivisten an? Von Jan Koch. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 4.8.19 12:42)
  • Atomwaffen: Es fehlt eine junge Generation, die sich für Abrüstung einsetzt Der Klimawandel treibt die Jugend auf die Straße. Aber wo bleibt der Protest gegen das Wettrüsten? Greta Thunberg und ihre Anhänger sollten freitags ein paar neue Schilder mitbringen. (Topthemen - SZ.de, 4.8.19 12:15)
  • Heftiger Politstreit um Barrierefreiheit Der Haussegen hängt derzeit in der Landeskoalition windschief. Grund ist das Zehn-Punkte-Programm für leistbares Bauen und Wohnen, das die Landesräte Josef Schwaiger (ÖVP) und Andrea Klambauer (Neos) diese Woche präsentiert haben. Sie rütteln am Grundsatz der Barrierefreiheit – sehr zum Ärger der Grünen. (Krone.at - Nachrichten, 4.8.19 8:15)
  • Modellprojekt gestartet: Das steckt hinter dem „solidarischen Grundeinkommen“ in Berlin Das bedingungslose Grundeinkommen gewinnt weltweit immer mehr Anhänger und wird teilweise als Antwort auf die Umwälzungen der Digitalisierung propagiert. Auf diesen Zug wollte im vergangenen Jahr auch der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, aufspringen und kündigte ein sogenanntes „solidarisches Grundeinkommen“ an. Die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit war ihm dadurch sicher. Tatsächlich handelte es sich bei … (Trends der Zukunft, 4.8.19 10:33)
  • Greenpeace-Protest gegen klimaschädliches Soja-Futter Umweltaktivisten demonstrieren bei der Einfahrt eines Frachters auf der Weser / Weltklimarat bereitet Bericht zu Klimarisiken von Waldrodung und Massentierhaltung vor. (Sonnenseite, 4.8.19 9:48)
  • Umweltschutz: Vorschläge der Luftfahrt sollen nur echte Politik vereiteln Beim Klimaschutz kommt jetzt auch die Flugindustrie mit eigenen Ideen. Dahinter steckt eine alte Taktik, die der Umwelt wenig hilft. (Topthemen - SZ.de, 4.8.19 8:38)
  • Wärmepumpe integriert Energiemanagementsystem Die österreichische M-Tec GmbH stattet ihre Erd- und Luftwärmepumpen als nach eigenen Angaben weltweit erster Hersteller mit einem integrierten Energiemanagementsystem für die Sektorenkopplung aus. Es ist künftig in alle Wärmepumpen des Herstellers integrierbar. (enbausa.de, 4.8.19 7:31)
  • Vortrag zum Treibhauseffekt Bei verschiedenen Gesprächen haben wir immer wieder festgestellt, dass viele zwar an die Existenz des (Menschen-) gemachten Treibhauseffektes glauben, dass ihnen aber genauere Kenntnisse fehlen - es wird schon stimmen. Das ist für fundierte Auseinandersetzungen zu wenig und erleichtert Klimaskeptikern und -leugnern ihren Unsinn. (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 4.8.19 7:23)
  • Kryosphärenbericht für die Schweizer Alpen: Schnee, Gletscher und Permafrost 2017/18 – Die Alpen 2019/07 Nach gewaltigen Schneemengen im Januar 2018 führte ein rekordwarmer Sommer einmal mehr zu sehr starken Verlusten bei den Gletschern. Die Häufung von Jahren mit extremer Schmelze lässt kleine Gletscher zusehends zerfallen. Nach einer kurzen Pause aufgrund der schneearmen Frühwinter 2015 und 2016 steigen die Permafrosttemperaturen wieder an. (www.sac-cas.ch, 4.8.19 6:55)

03.08.2019[Bearbeiten]

  • Das ist nicht der Einstieg in den Sozialismus Man sollte die Klimathematik weder den Linken noch der SVP überlassen. (Tagesanzeiger Schweiz, 3.8.19 23:24)
  • Klimawandel: Matterhorn soll gesperrt werden Der Permafrost taut in immer höheren Lagen und lässt die Felsen bröckeln. Jetzt fordern Bergführer Massnahmen zum Schutz der Alpinisten. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 3.8.19 23:00)
  • Schweizer Gletscher– Das Schweizerische Gletschermessnetz dokumentiert und beobachtet systematisch die langfristigen Gletscherveränderungen in den Schweizer Alpen Das Schweizerische Gletschermessnetz dokumentiert und beobachtet systematisch die langfristigen Gletscherveränderungen in den Schweizer Alpen || Das Schweizerische Gletschermessnetz (GLAMOS — Glacier Monitoring in Switzerland) dokumentiert und beobachtet systematisch die langfristigen Gletscherveränderungen in den Schweizer Alpen. GLAMOS wird gemeinsam von der ETH Zürich sowie den Universitäten Freiburg und Zürich betrieben und steht in engem Kontakt zur Expertenkommission für Kryosphärenmessnetze (EKK). Die Arbeiten sind durch die finanzielle Unterstützung vom Bundesamt für Umwelt BAFU, MeteoSchweiz im Rahmen von GCOS Schweiz und der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) gesichert und werden massgeblich durch das Bundesamt für Landestopografie swisstopo unterstützt. (www.glamos.ch, 3.8.19 21:55)
  • Vegan ernährte Kinder brauchen Zusätze Eine rein pflanzliche Ernährung kann bei Kindern riskant sein. Eltern sollten sich vorab gut informieren und fehlende Nährstoffe ergänzen. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 3.8.19 21:45)
  • Wie das Zähmen der Natur Staaten schafft Überschwemmungen, Bergstürze, Lawinen: Der Kampf gegen die Gefahren der Natur kann auch politische Gräben kitten. Das Bändigen der Elementarkräfte hat moderne Gesellschaften und Nationen geprägt, besonders auch die Schweiz. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 3.8.19 21:45)
  • Immer längere Trockenperioden bedrohen die Rheinschifffahrt Für auf den Schiffstransport angewiesene Unternehmen bedeutet Niedrigwasser Millionenverluste – und durch den Klimawandel wird es immer häufiger dazu kommen. Logistiker schlagen jetzt Alarm. (NZZ am Sonntag | Intelligentes Lesevergnügen, 3.8.19 17:20)
  • Rückschlag für "letztes Kohlekraftwerk" in Polen Ein polnisches Gericht hat entschieden, dass der Beschluss des polnischen Energiekonzerns Enea, sich am Bau eines neuen Kohlekraftwerks zu beteiligen, unwirksam ist. Die Umweltrechtsorganisation Client Earth hatte Widerspruch eingelegt. - (klimareporter°, 3.8.19 13:52)
  • Rhein: Auf dem Trockenen Kaum Regen, niedrige Pegel: Der Klimawandel stresst den Rhein. Was heißt das für Europas wichtigste Wasserstraße? Eine Flusserkundung zwischen der Schweiz und Deutschland ( ZEIT ONLINE, 3.8.19 16:35)
  • 100 % Erneuerbare genügen nicht mehr. CO2 Rückholung unumgänglich Die Entwicklung des CO2-Gehalts der Atmosphäre (sfv.de, 3.8.19 15:17)
  • Ärzte schlugen auf dem Älggi Klimaalarm Rund 80 Personen gelobten an der 1. Nationalen Landsgemeinde fürs Klima, gegen die Bedrohung gemeinsam ins Feld zu ziehen. «Wenn wir die Klimakrise noch rechtzeitig lösen wollen, müssen wir alle gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Kräfte global, national, kantonal und lokal bündeln und jetzt beherzte Taten folgen lassen», rief der Steiner Arzt Toni Reichmuth in die Runde. Wie ein Landammann stand er im Mittelpunkt der Schweiz, auf der Älggialp, im Ring. Um ihn herum hatten sich rund 80 Klimaaktivisten zur landesweit ersten Landsgemeinde fürs Klima versammelt. (www.luzernerzeitung.ch, 3.8.19 14:46)
  • Ã?rzte schlugen auf dem Ã?lggi Klimaalarm Rund 80 Personen gelobten an der 1. Nationalen Landsgemeinde fürs Klima, gegen die Bedrohung gemeinsam ins Feld zu ziehen. «Wenn wir die Klimakrise noch rechtzeitig lösen wollen, müssen wir alle gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Kräfte global, national, kantonal und lokal bündeln und jetzt beherzte Taten folgen lassen», rief der Steiner Arzt Toni Reichmuth in die Runde. Wie ein Landammann stand er im Mittelpunkt der Schweiz, auf der Älggialp, im Ring. Um ihn herum hatten sich rund 80 Klimaaktivisten zur landesweit ersten Landsgemeinde fürs Klima versammelt. (www.luzernerzeitung.ch, 3.8.19 14:45)
  • CO2-Ausstoß: Union und SPD diskutieren neue Pläne für Klimaschutz Die Koalition hat den Plan, Dienstwagen noch stärker nach ihrem CO2-Ausstoß zu besteuern. Und die CSU will Klimaschutz mit Konjunkturförderung verbinden. ( ZEIT ONLINE, 3.8.19 13:41)
  • Politik - Die Wahrheit über die Energiewende - Gut eine Billion Euro soll der Umbau einer riesigen Branche kosten. Er hat den Strom verteuert, das Land verändert. Das Experiment mit offenem Ausgang stockt. Zu wenige Einzelteile passen bisher zusammen.Von Focus Magazin-Redakteur Alexander Wendt (FOCUS Online, 3.8.19 13:23)
  • Zehntausend Hitzetote im Rekordsommer 2018 Erste Zahlen deutscher Behörden zeigen: Im Sommer des vergangenen Jahres ist die Sterblichkeit sprunghaft angestiegen. Das könnte am Klimawandel liegen. (FAZ.NET, 3.8.19 13:24)
  • Klimawandel und Ethik: Gesetze statt Scham Alle reden von Flugscham. Aber kaum eine oder einer ändert sein Verhalten. Das sollte niemanden überraschen, denn Scham ist eine schlechte Strategie. mehr... (taz.de, 3.8.19 12:56)
  • Eine andere Welt ist möglich – Ein Leben für die ökologische Revolution Vandana Shiva ruft zum zivilen Ungehorsam auf — gegen Konzerne wie Bayer-Monsanto, die die Natur in Besitz nehmen und daran verdienen, gegen die Spekulation mit Nahrung, gegen das Patentieren von Saatgut, kurz: gegen den andauernden Krieg wider die Natur. Das am 5. August 2019 erscheinende Buch "Eine andere Welt ist möglich. Aufforderung zum zivilen Ungehorsam" vereint erstmals alle Themenfelder der indischen Umweltaktivistin in einem Band und zeigt die engen Verbindungslinien auf, die zwischen ihnen bestehen. (www.sonnenseite.com, 3.8.19 9:11)
  • Stephan Rammler: "Der Druck wird nicht nachlassen" Warum eine alternde Gesellschaft trotz des Aufstands der Jungen keine vernünftige Klimapolitik hinbekommt. Ein Interview mit dem Zukunftsforscher Stephan Rammler ( ZEIT ONLINE, 3.8.19 8:40)
  • Broschüre informiert Fachplaner zu Wärmepumpen Mitsubishi bringt eine neue Broschüre für Fachplaner und Gebäudeenergieberater. Mittelpunkt ist Wärmeversorgung für Wohnungs-, Gewerbe- und Industriebau mit erneuerbaren Energieträgern. - (enbausa.de, 3.8.19 8:05)

02.08.2019[Bearbeiten]

  • What role will climate change play in the 2020 presidential election? This is are-post from Yale Climate Connections - Journalists and political wonks have spilled lots of ink, and more recently lots of gigabytes, in presidential election runups speculating that the environment and global warming could become significant issues in voters' minds. Seldom have their expectations been realized. - Are there reasons to think things might turn out differently in the 2020 presidential elections? Again, we're hearing the familiar drumbeat – this time will be different. - Supporting that view is an early JulyWashington Post-ABC News pollthat asked Americans whether they approve or disapprove of the Trump administration's handling of nine important issues – the economy, immigration, taxes, health care, gun violence, foreign policy, abortion, climate change, and what the poll called issues of “special concern to women.” - Climate change received the most critical response, with 62% of Americans disapproving of the administration's actions c... >| (Skeptical Science, 31.7.19 21:54)
  • VW-Betriebsratschef: Klimaschutzpolitik gefährdet Industriestandort VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh wirft der deutschen Regierung vor, mit ihrer Klimaschutzpolitik den Industriestandort Deutschland zu gefährden. "Wir riskieren, was uns stark gemacht hat." (DiePresse.com - Schlagzeilen, 2.8.19 17:45)
  • Klimawandel ist schuld an extremer Hitzewelle im Juli Ein Hitzerekord nach dem anderen fiel im Juli in Europa, jetzt wüten im hohen Norden Russlands Waldbrände, und in Grönland schmilzt die Eisdecke. Für viele Wissenschaftler ist der Schuldige für diese extremen Wetterphänomene klar. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 2.8.19 17:57)
  • Wasserstoff oder Elektro? Das ist mir zu spekulativ Zwischen den ersten Pkw-Modellen und heutigen Fahrzeugen liegen Welten. Nun aber sieht es so aus, als könnte sich die Auto-Evolution nicht entscheiden, was sie will. Elektro oder Wasserstoff? Dabei liegt die Lösung doch auf der Hand. (DIE WELT - Wirtschaft, 2.8.19 17:53)
  • The 'war on coal' myth This is are-post from Yale Climate Connections by Karin Kirk - Is environmental extremism causing the decline of the American coal industry? A look at the economics shows that coal has been beaten fair and square in the marketplace by cheaper and cleaner alternatives. The best way to support coal communities is to confront these economic realities, rather than creating a divisive and false narrative about the reasons behind the industry's challenges. - - Talen Energy in Juneannounced the early closureof part of its Montana Colstrip power plant, the sixth-largest source of greenhouse emissions in the U.S. Two of the plant's four coal-burning units are to be shuttered at the end of this year. The plant, and now its closing, are emblematic of the struggle between the fight to save coal communities and the inevitable economic forces plucking away at coal's one-time dominance of American energy. - The Colstrip plant has four units, each its own power plant. The two oldest units, Units 1 and 2... >| (Skeptical Science, 2.8.19 9:04)
  • Das sind die schönsten Bergseen der Schweiz Diese acht Perlen der Alpen versprechen Abkühlung für überhitzte Städter und andere – und eine traumhafte Szenerie. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 2.8.19 17:40)
  • Extremwetter: Hitzewellen wie im Juli durch Klimawandel wahrscheinlicher Temperaturrekorde gibt es immer wieder. Doch die Erderwärmung lässt Hitzewellen alle zehn statt alle 50 Jahre auftreten, haben Forscher herausgefunden. ( ZEIT ONLINE, 2.8.19 17:49)
  • Wissenschaftler fordern schnelle Wende in Klimapolitik - Klimaexperte warnt: Es geht um Menschenschutz – so können wir den Planeten noch retten - Es geht nicht um nächstes Jahr, um nach der Sommerpause oder um nächste Woche. Es geht um jetzt. Jetzt sofort braucht es Maßnahmen, damit Deutschland die Klimaziele 2030 noch erreichen kann. Darauf drängen auch Forscher der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina in ihrer aktuellen Stellungnahme. (FOCUS Online, 2.8.19 17:30)
  • Nachhaltig aber teuer Forscher und Ingenieure haben Biokerosin für den Flugverkehr entwickelt, das kein freisetzt. Doch der regenerative Kraftstoff wird bislang nur wenig genutzt. (tagesspiegel.de: News, 2.8.19 17:20)
  • Wissenschaftler führen jüngste Hitzewelle auf Klimawandel zurück Welchen Anteil hat der Klimawandel an Hitzewellen wie zuletzt im Juli? Einen hohen, sagt ein internationales Forscherprojekt. Ohne Klimawandel wären die erreichten Spitzenwerte "extrem unwahrscheinlich". (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 2.8.19 16:58)
  • Klimawandel hat extreme Hitzewelle im Juli begünstigt Die rekordverdächtige Hitzewelle in Westeuropa ist laut einem internationalen Forscherteam der vom Menschen verursachten Erderwärmung geschuldet. Ohne Klimawandel wäre der Juli eineinhalb bis drei Grad kühler gewesen. (Neue Zürcher Zeitung - Wissenschaft, 2.8.19 17:10)
  • Weltklimarat-Beratung: Nachhaltige Landwirtschaft im Fokus (lid.ch) – Der Weltklimarat berät in den folgenden Tagen in Genf über den Sonderbericht zur Nutzung von Landflächen unter dem Einfluss des Klimawandels. Der Bericht wird voraussichtlich am Donnerstag vorgestellt. (lid.ch:: News, 2.8.19 16:35)
  • E-Scooter in Städten: Ökologisch desaströs Anders als behauptet stehen die neuen E-Scooter in den Großstädten nicht für Nachhaltigkeit und CO2-Vermeidung. Deshalb sollten sie wieder weg. mehr... (taz.de, 2.8.19 16:14)
  • Der Klimawandel ist Schuld an extremer Juli-Hitze Ohne die vom Menschen verursachte Erderwärmung wäre der Juli zwischen eineinhalb und drei Grad Celsius kühler gewesen, teilt ein Forscherteam mit. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 2.8.19 16:16)
  • Forschergruppe: Klimawandel ist Schuld an extremer Hitzewelle im Juli Die Erderwärmung macht Rekordtemperaturen wahrscheinlicher, errechnete eine Forschergruppe, die die jüngsten Hitzewellen genauer unter die Lupe genommen hat. (DiePresse.com - Schlagzeilen, 2.8.19 15:51)
  • Forscher stellen fest - Die Juli-Hitze wurde erst durch den Klimawandel so extrem - Hitzewellen wie zuletzt im Juli sind durch den Klimawandel einer Studie zufolge wesentlich wahrscheinlicher geworden. Nach der am Freitag vom World Weather Attribution Project (WWA) veröffentlichten Analyse wäre die jüngste Hitzewelle an allen gemessenen Standorten in Europa ohne Klimawandel um 1,5 bis 3 Grad geringer ausgefallen. (FOCUS Online, 2.8.19 14:59)
  • CO2-Rekord hat Folgen: Hitzefrei mit Klimastempel Rekord-Temperaturen wie im Juli werden durch den Klimawandel mindestens fünfmal wahrscheinlicher. Das geht aus einer neuen Studie hervor. mehr... (taz.de, 2.8.19 14:57)
  • Regionales ist gefragt Wein vom Winzer, zu dessen Rebberg man wandern kann, kommt an. Das zeigt das Beispiel der Weinbaugenossenschaft Döttingen. Sowohl in der Zusammenarbeit mit der Thermalquellen Hotel AG in Bad Zurzach als auch als «Miini Region»-Partner von Coop. Marc Gerber (l.) von der Weinbaugenossenschaft Döttingen und Simon Mafli von der Thermalquellen Hotel AG fachsimpeln u?ber den Wein, ersterer produziert und letzterer verkauft. (epaper.coopzeitung.ch, 2.8.19 14:56)
  • Fridays for Future: Die Klimakrise wird banalisiert Uns wird vorgeworfen, Gesetze zu brechen und grundlos Panik zu schüren. Dabei ist Klimaschutz ein wissenschaftlich unumstrittenes Anliegen. Ein Gastbeitrag von Fridays for Future in der F.A.Z. Woche. (FAZ.NET, 2.8.19 10:15)
  • Umweltschutz: Wie ernst nimmt die Bundesregierung die Klimapolitik wirklich? Die Koalitionäre spüren: Das Thema bewegt mehr Bürger als erwartet. Passiert ist bisher aber wenig. (Topthemen - SZ.de, 2.8.19 10:18)
  • Weltklimarat berät neueste Erkenntnisse zum Klimawandel Der Weltklimarat, kurz IPCC, berät in Genf über einen Sonderbericht zu den Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Landnutzung. Erfahren Sie alle Informationen und Hintergründe hier im Livestream. (DIE WELT - Politik, 2.8.19 9:59)
  • Sie wollten das Rütli und bekamen Greta Gleich zwei jugendliche Redner warnten an der offiziellen Bundesfeier in Zürich vor dem Klimawandel. Das war manchen im Publikum zu viel. (Tagesanzeiger Zürich, 2.8.19 10:07)
  • Photovoltaik-Anlagen dürfen nach Ende der EEG-Förderung nicht einfach „wild einspeisen“ In weniger als 1,5 Jahren laufen die ersten Photovoltaik-Anlagen aus der - Solarförderung. Der Weiterbetrieb ist nach den derzeitigen Richtlinien - dann zwar grundsätzlich möglich, aber nur wenn es einen Abnehmer für die - Solarstrom gibt. Auch das Privileg beim Photovoltaik-Eigenverbrauch - entfällt nach Ende der EEG-Vergütung. (Sonnenseite, 2.8.19 9:48)
  • In-App Messaging – jetzt wird's persönlich! Kein Kommunikationskanal ist direkter oder persönlicher als das Smartphone deiner Nutzer. 7 Tipps, die du beim In-App Messaging unbedingt beachten musst. - (OnlineMarketing.deOnlineMarketing.de, 2.8.19 9:38)
  • Flughafenchef kündigt an: In 20 Jahren können wir CO2-frei fliegen Manager von Flughäfen und Airlines sehen sich aktuell einer eher kritischen Öffentlichkeit gegenüber. In Deutschland wurde sogar das Wort „Flugscham“ geprägt, weil sich immer mehr potentielle Kunden Sorgen um die Klimabilanz des Fliegens machen. Teilweise wirkt die Aufregung um dieses Thema aber auch etwas übertrieben. So sind Inlandsflüge nur für rund 0,3 Prozent der CO2-Emissionen … (Trends der Zukunft, 2.8.19 9:22)
  • Bipolymer wandelt Industrie- und Sonnenwärme in Strom um Ein Energie-Startup möchte mit neuer Technologie den Klimawandel bekämpfen. Die Technologie sei umweltfreundlicher als Photovoltaik-Anlagen, so die Erfinder. Der Strom soll aus Wärme gewonnen werden. (enbausa.de, 2.8.19 8:55)
  • Der Trend geht weiter hin zum Digitalen Eine neue Untersuchung zeigt, dass die Mehrheit sich ihre Informationen aus dem Internet zieht – längere Texte aber doch lieber auf Papier liest. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 1.8.19 14:44)
  • Die 5 schlimmsten Phrasen in Stellenanzeigen Ausgefallen, kreativ und am besten mit Video: Für ihre Bewerbungen sollen Arbeitnehmer jedes Mal das Rad neu erfinden. Bei ihren eigenen Stellenanzeigen nehmen viele Recruiter es mit der Kreativität nicht so genau. Johannes Prüller von der Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu fragt polemisch im HR-Channel: Kann es vielleicht ein bisschen authentischer sein? ... mehr - The post Die 5 schlimmsten Phrasen in Stellenanzeigen appeared first on buchreport. - (buchreport, 2.8.19 8:00)
  • Die Ausbeutung hat ein beispielloses Ausmaß angenommen Ab heute diskutieren Regierungsvertreter in Genf über die Endfassung des IPCC-Sonderberichts zu Klimawandel und Landnutzung. Schon jetzt ist aber klar: Ohne eine nachhaltige Land- und Forstwirtschaft ist die Klimakrise nicht in den Griff zu bekommen. Eine Übersicht über die wichtigsten Aussagen. - (klimareporter°, 2.8.19 6:07)
  • Klimaschutz im hohen Norden: Warum Island auf Aufforstung setzt Island ist das am geringsten bewaldete Land Europas. Mit Millionen Setzlingen sucht Reykjavik nun, Mondlandschaften auf der Insel zu ergrünen. Es ist ein harter Kampf. (FAZ.NET, 2.8.19 7:45)
  • Fünf Tage für den Klimaschutz - trotz Ferien In Dortmund treffen sich Hunderte Klimaaktivisten fünf Tage lang zum ersten großen Kongress der Fridays-for-Future-Bewegung. Trotz Ferienzeit. Aber auch die Klimasünder gehen in die Offensive. (DIE WELT - Politik, 2.8.19 7:44)
  • Forderung nach Außenjalousien an denkmalgeschützten Bauten Jalousien statt Klimaanlagen: Der Hauptpersonalrat fordert einen wirksamen Sonnenschutz auch für denkmalgeschützte Dienstgebäude. (tagesspiegel.de: News, 2.8.19 7:21)
  • Die Nordsee verteidigt ihr letztes Erdöl Nach Jahrzehnten der Ausbeutung gehen die Erdöl- und Erdgasreserven in der Nordsee zur Neige. Britische Produzenten stemmen sich dagegen, aber auch die Vergangenheit fordert ihren Tribut: Hunderttausende Tonnen Stahl und Beton müssen wieder raus aus dem Wasser. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 2.8.19 6:00)
  • Schwedens Städten droht Strommangel Obwohl Schwedens Kraftwerke genügend Elektrizität produzieren, um das ganze Land zu versorgen, sind in den Regionen Stockholm und Malmö Energieengpässe absehbar. Das Problem sind unzureichende Übertragungskapazitäten und die Schliessung unrentabler Elektrizitätswerke. (Neue Zürcher Zeitung - Wirtschaft, 2.8.19 6:00)
  • Blackrock verliert 90 Milliarden durch fossile Investitionen Der größte Vermögensverwalter der Welt setzt auf das falsche Pferd. Einer Analyse zufolge hat Blackrock in den letzten 10 Jahren mit Investitionen in Öl, Gas und Kohle viel Geld verloren, statt Kapital in aufstrebende Erneuerbare Energien anzulegen. (energiezukunft: RSS Feed, 2.8.19 7:00)
  • Wieso jeder Gast des äthiopischen Ministerpräsidenten eine Schaufel in die Hand gedrückt bekommt Äthiopiens Regierung hat ambitionierte Aufforstungspläne. Jüngst sollen in dem Land an einem Tag 354 Millionen Bäumchen gepflanzt worden sein – ein Weltrekord. Kann das mithelfen, die negativen Folgen des Klimawandels abzufedern? (Neue Zürcher Zeitung, 2.8.19 6:00)
  • Journalists – for future? Journalisten, die noch immer zu einem beherzten und hemdsärmeligen „Weiter-so“ beitragen, werden ihrer Aufgabe und ihrer Verantwortung nicht gerecht. Auch nicht diejenigen, die schweigen, während unser Konsum und unsere Wirtschaft weiter die Ressourcen auffressen, ein ständiges Wachstum, das eher an ein Krebsgeschwür erinnert als an gesunde Entwicklung. Ein Gastkommentar von Simone Regina Adams (Sonnenseite, 2.8.19 5:48)
  • Studie: Massiver Photovoltaik-Ausbau in europäischen Kohleregionen könnte alle Kohlekraftwerke in Europa ersetzen Die Kohleregionen der EU bieten ein Potenzial für die Installation von Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 730 Gigawatt. Sie würden rechnerisch so viel Strom erzeugen wie alle europäischen Kohlekraftwerke zusammen. Allerdings würden mit dem Umstieg von Kohle auf Solar wohl mehrere Zehntausend Arbeitsplätze verloren gehen. (Sonnenseite, 2.8.19 5:18)
  • Wiens größte Photovoltaikanlage wird am Donauzentrumdach errichtet - Die größte Aufdachanlage im Wiener Stadtgebiet wird rund eine Million Kilowattstunden sauberen Strom pro Jahr produzieren - Jährliche Einsparung von rund 270 Tonnen CO2 (oekonews.at, 2.8.19 23:00)

01.08.2019[Bearbeiten]

  • Auto-Krise, Wald-Krise, Windkraft-Krise Es gipfelt in Deutschland. Nach mehreren Auto-Gipfeln lädt jetzt die Bundesregierung zu einem „Krisen-Gipfel für den Wald“ und zu einem „Windkraft-Gipfel“ ein. - Alle Gipfel demonstrieren das eklatante Versagen der Großen Koalition beim Umweltschutz. Von Franz Alt (Sonnenseite, 1.8.19 20:48)
  • EU agriculture not viable for the future The current reform proposals of the EU Commission on the Common Agricultural Policy (CAP) are unlikely to improve environmental protection, say researchers led by the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv), the Helmholtz Centre for Environmental Research (UFZ) and the University of Göttingen in the journal Science. While the EU has committed to greater sustainability, this is not reflected in the CAP reform proposal. (EurekAlert! - Breaking News, 1.8.19 6:00)
  • Braunkohle wird Verlustgeschäft bleiben Laut einer Analyse des britischen Thinktanks Sandbag hat die deutsche Braunkohleindustrie im ersten Halbjahr 664 Millionen Euro Verlust gemacht. Auch in Zukunft werde sich nicht viel daran ändern. - (klimareporter°, 1.8.19 15:52)
  • In den USA beginnt die Klimawende mit Erdgas In einem historischen Schritt verbietet Berkeley die Nutzung von Erdgas in Wohnhäusern. Mehr als 50 Städte wollen ebenfalls auf Strom aus Sonne, Wind und Erdwärme umstellen. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 1.8.19 19:06)
  • Deutsche wollen Anreize statt Verbote Das Thema Klimaschutz beschäftigt Deutschland. Welche Maßnahmen dafür am besten sind, da scheiden sich die Geister. Ein Großteil der Bundesbürger aber befürwortet Anreize statt Verbote, so das Ergebnis des aktuellen Deutschlandtrends. (DIE WELT - Politik, 1.8.19 18:25)
  • 'Green' taxes A comparative analysis has shown that 'indirect' instruments, such as excise taxes on motor fuel and other energy taxes, did not yield any lesser impact than their 'direct' counterparts, and, over time, were even more effective. This is the conclusion drawn by Ilya Stepanov, researcher at the Higher School of Economics, in his article, 'Taxes in the Energy Sector and Their Role in Reducing Greenhouse Gas Emissions'. (EurekAlert! - Breaking News, 1.8.19 6:00)
  • Was die Deutschen beim Klimaschutz von der Regierung erwarten Die Bürger lehnen es im Deutschlandtrend ab, klimaschädigendes Verhalten durch Verbote zu bekämpfen. Ein Fünftel will gar kein Geld für Klimaschutz ausgeben. Diese drei konkreten Schritte halten die Deutschen beim Klimaschutz für sinnvoll. (DIE WELT - Politik, 1.8.19 18:00)
  • ARD-DeutschlandTrend: Klimaschutz - nur 15 Prozent für Verbote Bahntickets günstiger machen, Flugreisen verteuern - in der Klimadebatte liegen viele Vorschläge auf dem Tisch. Laut ARD-DeutschlandTrend spricht sich eine breite Mehrheit der Deutschen für Anreize aus - und gegen Verbote. Von Friederike Hofmann. (tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD, 1.8.19 18:06)
  • „Aufforstung könnte uns 0,3 Grad Celsius bringen“ Wachsender Wald zieht Kohlendioxid aus der Atmosphäre und kühlt dank Verdunstung. Forscher sehen in der Aufforstung zwar kein Allheilmittel. Die Geografin Julia Pongratz sieht aber noch weitere Wege, mit Pflanzen gegen den Klimawandel vorzugehen. (WELT ONLINE - Wissenschaft, 1.8.19 18:08)
  • So begegnet Paris dem Klimawandel Paris' Bürgermeisterin Anne Hidalgo bereitet ihre Stadt konsequent auf den Klimawandel vor. Sie denkt nicht nur ans Allgemeinwohl. (tagesspiegel.de: News, 1.8.19 17:58)
  • Die Kraft des Gotthard-Windes nutzen Fünf Windräder auf der Passhöhe sollen Strom erzeugen – aber die Schweiz bleibt punkto Windenergie weiterhin auf den hinteren Rängen. (Neue Zürcher Zeitung - Schweiz, 1.8.19 17:54)
  • Storytelling bots learn to punch up their last lines Nothing disappoints quite like a good story with a lousy finish. So researchers at Carnegie Mellon University who work in the young field of automated storytelling don't think they're getting ahead of themselves by devising better endings. (EurekAlert! - Breaking News, 1.8.19 6:00)
  • Juli war ein Monat der Rekorde – und doch nur Mittelmaß Eine Internetplattform zweifelt den Rekordwert von 42,6 Grad an, der in Lingen gemessen wurde. Der Deutsche Wetterdienst hält dagegen. Insgesamt zeige der Sommer deutlich, dass der Klimawandel an Fahrt aufgenommen habe. (FAZ.NET, 1.8.19 15:54)
  • Förderpaket für saubere Mobilität kommt Das Bundeskabinett hat eine zusätzliche steu­er­li­che För­de­rung der Elek­tro­mo­bi­li­tät beschlossen. Damit soll die Verkehrswende hin zu klimaschonendem Fahren und Verhalten auch steuerlich begünstigt werden. (Sonnenseite, 1.8.19 15:48)
  • Autos mit alternativem Antrieb: Erdgas und Autogas Jenseits der Elektromobilität versprechen Erdgas und Autogas günstiges Fahren und gutes Umweltgewissen. Wie die Gasantriebe funktionieren und was man wissen muss. (FAZ.NET, 1.8.19 15:17)
  • Dow Jones Sustainability Indices: Das steckt hinter dem Siegel Die Dow Jones Sustainabilty Indices (DJSI) messen die Aktienentwicklung nachhaltiger Unternehmen. Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind so neben Profitabilität messbare Größen an der Börse. - Der Beitrag Dow Jones Sustainability Indices: Das steckt hinter dem Siegel erschien zuerst auf Utopia.de. - (Utopia News, 1.8.19 10:06)
  • Climate Change Is Happening Too Fast for Animals to Adapt (Yale Environment 360, 1.8.19 15:00)
  • Grün Gas geben, aber richtig "Power-to-X" soll die Energiewende voranbringen. Doch der Einsatz von "grünen Kraftstoffen" oder "grünem Gas" ist nur sinnvoll, wenn viel mehr Ökostrom produziert wird, so eine Untersuchung des Öko-Instituts. - (klimareporter°, 1.8.19 12:30)
  • Webinarserie: Visuelles Storytelling – wie Marketer tausend Worte in Bilder packen können Visuelles Storytelling für Unternehmen: So erzählen Kreativ-, Marketing- und Vertriebsprofis ihre Geschichten mit eindrucksvollen Bildern – Experten geben in kostenfreien Webinaren Praxistipps. [Anzeige] (OnlineMarketing.deOnlineMarketing.de, 1.8.19 14:45)
  • Hitzewelle war noch heftiger als bekannt Für Meteorologen war die Hitzewelle Ende Juli in vielen Punkten ungewöhnlich. Sie zeige, dass der Klimawandel Fahrt aufgenommen habe, analysieren sie. (tagesspiegel.de: News, 1.8.19 14:31)
  • Als die FDP noch Vorreiter bei der Umweltpolitik war Das politische Interesse an Umweltthemen nimmt seit der 68er-Bewegung immer stärker zu. Aber nicht für alle Parteien gleich stark. Ein Blick in die Parteiprogramme der letzten 50 Jahre. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 1.8.19 13:02)
  • Wo die Dringlichkeit der Umweltfrage sogar abnimmt Das politische Interesse an Umweltthemen nimmt seit der 68er-Bewegung immer stärker zu. Aber nicht für alle Parteien gleich stark. Ein Blick in die Parteiprogramme der letzten 50 Jahre. (Tagesanzeiger Schweiz, 1.8.19 13:02)
  • Kommentar: Waldgipfel darf kein Show-Gipfel werden, nur Kampf gegen Klimakrise kann Wälder retten Anlässlich des von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner für September angekündigten „Waldgipfels“ kommentiert Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND): (BUND., 1.8.19 12:49)
  • Biomassekraftwerk in Simmering steht still Seit Mittwochabend steht das Biomassekraftwerk Simmering still. Wegen des niedrigen Strompreises war der als klimafreundlich geltende Betrieb nur wirtschaftlich, weil die Wien Energie pro Kilowattstunde rund zehn Cent an Förderung bekommen hat. Mit Ende Juli ist diese ausgelaufen, weshalb die Anlage jetzt abgedreht worden ist, wie der ORF berichtet. (Krone.at - Nachrichten, 1.8.19 9:46)
  • "Tweet" und "Web" kaum mit Natur assoziiert [Media] Englische Sprache verändert sich durch Social Media - Viele Begriffe rufen neue Deutungen hervor - Worte aus der englischen Sprache, die eigentlich die Natur beschreiben, nehmen durch soziale Medien andere Bedeutungen an. Junge Menschen bringen zum Beispiel das Wort "Tweet" nicht mehr mit dem Zwitschern von Vögeln in Verbindung, sondern mit Nachrichten auf Twitter, wie eine Studie der britischen Umweltschutzorganisation National Trust http://nationaltrust.org.uk zeigt. Diese Entwicklung sei problematisch für die Verbindung zwischen Mensch und Natur. (pressetext.switzerland News, 1.8.19 11:30)
  • Elektromobilität: Das richtige Auto Nicht jeder kann auf ein Auto verzichten. Doch welches Fahrzeug schadet der Umwelt am wenigsten und ist dabei auch bezahlbar? Der große Nachhaltigkeits-Check. (Topthemen - SZ.de, 1.8.19 11:05)
  • Storytelling mit dem Facebook Messenger: Der persönlichste Draht zum Kunden Mit Messengern bauen Unternehmen eine ungefilterte Beziehung zum Kunden auf. Die Möglichkeiten fürs Storytelling werden bisher noch unterschätzt. (OnlineMarketing.deOnlineMarketing.de, 1.8.19 9:53)
  • 1. August-Feuerwerke sind nichts für Herz- und Lungenpatienten Die kurzzeitige Belastung mit Feinstaub und Gasen kann Atemnot und Asthma auslösen. – Kein Feuerwerk in Olten wegen CO2-Emissionen. (Infosperber, 1.8.19 8:52)
  • Flasbarth macht Fortbestand der Regierung vom Klimaschutz abhängig Das Umweltministerium strebt bis zum Herbst ein Klimaschutzgesetz an. Käme es nicht zustande, wäre das „Regierungsversagen“, sagt SPD-Staatssekretär Flasbarth. (tagesspiegel.de: News, 1.8.19 8:30)
  • Klimawandel: Kathrin Göring-Eckardt fordert "Urwald-Offensive" Die Fraktionsvorsitzende der Grünen will die deutsche Waldlandschaft mit einer Milliarde Euro unterstützen. Fünf Prozent der Wälder sollten der Natur überlassen werden. ( ZEIT ONLINE, 1.8.19 8:18)
  • Was Sie noch nicht über den Uetliberg wussten Verunglückte Bergsteiger, Botellóns und ein am 1. August eröffneter Prunkpalast, der als Brennholz endete: Den Zürcher Hausberg umranken viele Geschichten. (Newsticker von Tages-Anzeiger, 30.7.19 17:37)
  • Naturausbeutung durch Elektroautos Der CO2-Ausstoß der batterieelektrischen Autos liegt beim heutigen Energiemix Deutschlands und unter Berücksichtigung des Energieaufwands bei der Batterieproduktion nur im günstigsten Fall auf einem mit dem Dieselmotor vergleichbaren Wert - die gegenteilige Meinung vertritt Prof. Quaschning. (Ökologische Plattform bei DER LINKEN, 1.8.19 7:25)
  • „Die längere Strecke liegt noch vor uns“ Zu wenig Personal, zu viele Aufgaben: Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) reagiert im Interview auf Kritik an der Umsetzung des Mobilitätsgesetzes. (tagesspiegel.de: News, 1.8.19 7:07)
  • Alte Mühlen mit Zukunft? Neujahr 2021 markiert eine Zäsur für die Energiewende. Erstmals wird zum Jahresswechsel für tausende Windenergieanlagen die Einspeisevergütung wegfallen. Damit werden sie zu einem wichtigen Kostenfaktor. (energiezukunft: RSS Feed, 1.8.19 7:00)
  • Von Strom bis Auto – hier zahlen Sie schon versteckte CO2-Steuern Ökonomen befürchten, dass die geplante Abgabe auf CO2 Verbraucher in Deutschland nicht zu mehr Klimaschutz bewegt. Denn schon heute kassiert der Staat versteckte Umwelt-Steuern. Eine Zusatzbelastung würde stattdessen einzelne Verbrauchergruppen besonders hart treffen. (DIE WELT - Wirtschaft, 1.8.19 5:30)
  • Kommen bald Solarzellen mit einem vierfachen Wirkungsgrad? Selbst bei neuesten Solarzellen geht drei Viertel der Sonnenenergie bislang ungenutzt verloren. Doch dies könnte sich bald ändern: Ein neuer Ansatz steigert deren Effizienz womöglich auf 80 Prozent – dank der zusätzlichen Aufnahme von Wärme. (Sonnenseite, 1.8.19 5:48)
  • Klimajugend veranstaltet Festival auf der Hardturmbrache in Zürich Abfallberge, Wildpinkler und CO2: Grossanlässe hinterlassen für gewöhnlich ihre Spuren. Die Klimajugend will es besser machen und setzt dabei auf die Eigenverantwortung der Besucher. (Neue Zürcher Zeitung - Zürich, 1.8.19 5:00)
  • Katalysator für nachhaltiges Methanol Wissenschaftler der ETH Zürich und des Mineralölunternehmens Total haben einen neuen Katalysator entwickelt, mit dem Methanol aus CO2 und Wasserstoff hergestellt werden kann. Die Technologie hat realistische Marktchancen und ermöglicht die nachhaltige Produktion von Flüssigtreibstoffen und Chemikalien. (Sonnenseite, 1.8.19 2:18)
  • Green Building Zertifikate: Mehrkosten lohnen sich LEED, breeam, DGNB: Weil grünen beziehungsweise nachhaltigen Immobilien im Zuge der Klimadebatte eine wachsende Bedeutung beigemessen werden, beobachten Experten ein zunehmendes Angebot an Nachhaltigkeitszertifikaten. Dennoch stellen sich Projektentwickler und Bauträger weiterhin die Frage, weshalb kosten- und ressourcenaufwändig zertifizieren, wenn in Deutschland obligatorisch mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) nach einem anspruchsvollen Standard gebaut wird. (UmweltDialog, 1.8.19 1:00)
  • Umfrage: Wie geht es weiter nach dem EEG? Anfang 2021 laufen die ersten EEG-Vergütungen aus. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ruft die Besitzer von älteren PV-Anlagen auf, an einer Befragung zu Betriebsoptionen nach dem EEG teilzunehmen. - (IKZ: Neueste Nachrichten, 1.8.19 11:52)
  • Jugend: Angst vor dem Klimawandel, Verzichtsbereitschaft gering - INTEGRAL-Studie zu Fridays for Future zeigt (oekonews.at, 1.8.19 20:00)